ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3754

Rosetta kommt von Transitive

Klang ja auch zu verlockend ähnlich

Autor: flo - Datum: 08.06.2005

Bei der Erwähnung des "superschnellen" Emuators "Rosetta", der zur Laufzeit PowerPC-Code auf x86 überetzen und uns Anwendern damit einen möglichst sanften Übergang auch mit bis zum nächsten Jahr nicht neu kompilierter Software ermöglichen soll, hat sicher so mancher sofort an Transitive gedacht, das vor einigen Jahren einmal kurzzeitig für einigen Wirbel sorgte. Onkel Heinz verkündet nun, dass der CEO Bob Wiederhold bestätigt habe, dass hinter Rosetta die Transitive-Entwicklung "Dynamite P/X" steckt. Übrigens kann dieser Emulator, der von der Wirkungsweise an das Konzept Transmetas erinnert, auch für die Itanic übersetzen, genauso aber auch für AMDs Opteron -- nur falls Apple sich gerne "alle Optionen offen halten wollte" ;) Der Opteron sei laut einer damaligen Aussage eh besser geeignet, der P4 hingegen sei "zu schlapp" -- der P4 hatte damals immerhin gerade die 2-GHz-Grenze durchbrochen, nachdem er rund ein Jahr zuvor mit 1,4 GHz debütierte. Bei Demos damals erreichte ein Athlon rund 70% der Leistungsfähigkeit, rein bezogen auf die CPU-Taktfrequenz. Das wäre von "da merkst du nichts von" ein Stückchen entfernt, der Test ist aber natürlich weder aktuell noch repräsentativ (und erreichte damals das Leistungsniveau eines 1-GHz-PowerMacs, den es zu der Zeit noch gar nicht gab -- so gesehen...). Ein offizielles Statement auf der Webseite von Transitive steht noch aus.

Kommentare

Eine Frage der Bezugsgröße

Von: trial&error | Datum: 08.06.2005 | #1
"da merkst du nichts von", wenn du den ersten P IV/V/wasauchimmer (mit Rosetta) und den letzten G5 (nativ) vergleichst.
Dann könnte es durchaus stimmen, da der P XY, wenn Steves Prognosen stimmen, ein ganzes Ende schneller sein wird als zeitgleiche G5s.

G5 ist doch jetzt schon Ende,

Von: Mailposter | Datum: 08.06.2005 | #2
benötigt seit 2,5 ghz Wasserkühlung und schluckt 300 Watt.
bei Intel kommen jetzt die DualCore 64 Bit Xeon und pentium M. Bei AMD die DualCore Opteron. Bei beiden geht also jetzt die Post ab. bei Intel dazu noch beim Mobilprozessor.
G4 quasi erledigt, G5 stecken geblieben und wird stark abgespeckt für ne Spielkonsole verschrotet.
powerPC aufm Desktop fühlt sich für mich ziemlich tot an. -> also fuck IBM und Motorola.

OT: Muß ich loswerden

Von: dieter | Datum: 08.06.2005 | #3
In Zukunft heißen die Rechner von Apple Macintelosh.