ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3769

Mac Expo 2005

Eine kleine Nachlese

Autor: lars - Datum: 19.06.2005

Vom 16. bis 18. Juni hatte die Mac Expo ihre Tore geöffnet. Im Vorfeld wurden zahlreiche Eintrittskarten durch Hersteller, Händler oder den Veranstalter selbst verschenkt.
Waren es im letzten Jahr noch 12.500 Interessierte, so wurde in diesem Jahr mit 14.800 Besuchern ein neuer Rekord aufgestellt. Für die dritte Mac Expo nach langer Pause ein durchaus sehenswertes Ergebnis. Dies honorierten auch die Aussteller – ihre Zahl stieg von von 90 auf 120 an.
Alle Aussteller waren begeistert vom Fachpublikum. In der Tat waren 60% der Besucher „Pro-User“, die sich für spezielle Anwendungen oder Hardware interessierten und auch befugt waren in größerem Rahmen einzukaufen(!).

Eine gute tägliche Übersicht über die Ereignisse, neue Soft- oder Hardware hat macnews.de gegeben, die auch mit einem eigenen Stand vertreten waren.
Hier dann der MaGu-Style:

Vom 16. bis 18. Juni hatte die Mac Expo ihre Tore geöffnet. Im Vorfeld wurden zahlreiche Eintrittskarten durch Hersteller, Händler oder den Veranstalter selbst verschenkt.
Waren es im letzten Jahr noch 12.500 Interessierte, so wurde in diesem Jahr mit 14.800 Besuchern ein neuer Rekord aufgestellt. Für die dritte Mac Expo nach langer Pause ein durchaus sehenswertes Ergebnis. Dies honorierten auch die Aussteller – ihre Zahl stieg von von 90 auf 120 an.
Alle Aussteller waren begeistert vom Fachpublikum. In der Tat waren 60% der Besucher „Pro-User“, die sich für spezielle Anwendungen oder Hardware interessierten und auch befugt waren in größerem Rahmen einzukaufen(!).

Eine gute tägliche Übersicht über die Ereignisse, neue Soft- oder Hardware hat macnews.de gegeben, die auch mit einem eigenen Stand vertreten waren.
Hier dann der MaGu-Style:

Am Video Stand, der von Björn Adamski und André Aulich organisiert wurde, trafen sich Anwender rund um das neue Final Cut Studio. Professionelle Video-Anwender informierten sich über HDV, Post-Production und Mass-Storage-Lösungen mit Hilfe von Apple Xserve RAID und Xsan.
Gut ausgestattet durch Händler (Wellen & Nöthen und Mediatec) aus dem Raum Köln, konnte hier in höchster Qualität dem Fachpublikum vorgeführt werden, wie heute Video-Material auf hohem Level gespeichert, geschnitten und verarbeitet werden kann.
Wer sich näher dafür interessiert, kann sich auf der von Andreas Zerr ins Leben gerufenen Seite finalcutpro.de informieren.

Für die Spielwütigen war selbstverständlich auch gesorgt. ASH hat, wie auch in den Jahren zuvor, in Kooperation mit macinplay.de reichlich neue Spiele vorgestellt, die auf einem Dutzend iMacs G5 liefen.

Ein Spiel der besonderen Art hat Pepper Games vorgestellt: CRAZY MACHINES. Wer schon immer einmal physikalisch korrekte Knobelaufgaben lösen wollte (lediglich die Reibungsenergie wurde vernachlässigt …), der kann dies bei moderaten 20 EUR mit diesem Spiel gerne und vor allem lange tun. Crazy Machines für den Mac hat alle Aufgaben beider Windows-Versionen (daher auch der „teure“ Preis) in sich vereint und kann außerdem auf die zusätzlichen Aufgaben der Windows-Version zurückgreifen (online verfügbar). Wir werden uns des Spiels in naher Zukunft noch genauer annehmen.

GRAVIS hat mit einer großen Bühne aufgewartet und bot regelmäßig eine Karaoke-Show zur Freude der Besucher, aber zum Leid der ausstellenden Nachbarn, da man während der publikumsgestützten Darbietungen sein eigenes Wort nicht mehr verstand.

Den geilsten Stand (vom Design her) hatte sicherlich Adobe, wenngleich der HP-Stand den Best-of-Show-Award bekam. Aber vielleicht lag das auch an der speziellen „Recreations-Area von HP? Auch Epson und WACOM waren mit größeren Ständen vertreten und zeigten ihr komplettes Sortiment (ich möchte nicht wissen, wie viel Liter Tinte während der Expo verbraucht wurden).

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, denn wie Daniel Pein (Messe-Leitung) mir versicherte, wird die Messe im nächsten Jahr wieder etwas größer und wenn er den Termin auf die WM legen kann, wird man in Strandatmosphäre auf riesigen Video-Leinwänden die WM live verfolgen können…

Kommentare

Wieso denn nur Köln?

Von: marvin | Datum: 19.06.2005 | #1
*verständnisslos*

ps. thx für den Bericht

also..... ich fand sie nich so gut wie '04

Von: Borbarad | Datum: 19.06.2005 | #2
Es war mehr eine Masse statt Klasse Show. Musikstore hatte ne sehr schöne Bühne, aber soviel zum Ausporbieren war nicht da wie '04. Gravis hätte sich den Karaoke Stand sparen könne - einfach nur Schlecht -> die iPod Lounge von '4 war xfach besser. Zudem fehlten mit Cyberport, Nikon, Olympus doch schon ein paar wichtige Vertreter.
Die Präsentationen auf der Expostage /Apple Stage war '04 auch vom Inhalt viel besser. Zudem ist die diesmal auch etwas unübersichtlich vom Layout geraten. Und bei Glonz waren die Aussteller sowas von gelangweilt........

Die gröste Überraschung war für mich ganz klar Oracle.

B

Vor der Pause

Von: MetalSnake | Datum: 19.06.2005 | #3
Vor der großen Pause waren die Mac Messen immernoch viel besser als heute. War damals noch richtig groß und konnte man nicht mal so von einer Ecke zur anderen gucken.
Die guten alten Zeiten…

yep

Von: grobhart | Datum: 19.06.2005 | #4
@marvin:
zustimmung!

insb. die gravis *hüstel* karaoke (!) stage war kaum auszuhalten (was die sich davon wohl versprochen haben???) und die apple stage war 2004 auch lichtjahre attraktiver!
vielleicht hatte ich nur pech, aber die vorträge am adobe stand - mit zittriger und fahriger hand am wacom tableau geführt, so dass man ständig raten musste, was die frau/der herr jetzt gerade eigentlich auf der leinwand zeigen möchte - waren auch extrem schlecht. das war am freitag - wohlmöglich haben die presenter sich im laufe der messe ja noch gesteigert..(?)

Bitte...

Von: Joe | Datum: 19.06.2005 | #5
lasst nächstes Jahr den Gravis-Karaoke-Stand weg!! Das war echt nicht zum aushalten.

Genial in hinbezig darauf die Reaktion von Doc Baumann, der dann nach "alten Rocker-Manieren" für Ruhe gesorgt hatte.

Auch schön, aber für eine Mac-Messe wohl etwas peinlich war der Nachmittagsvortrag von Wacom auf der Apple-Stage, wo der Wacom-Mitarbeiter sein (??) iBook sichtlich nicht mehr unter Kontrolle hatte und, während er versuchte die Situation mit "ich denke ein Mac stürzt nicht ab" mehr oder weniger gut humorvoll zu überspielen, auf die Hilfe eines Besuchers angewiesen war.

Bin gespannt auf nächstes Jahr. Größer durfte es ruhig wieder sein!

Crazy Machines

Von: MacFlieger | Datum: 20.06.2005 | #6
Zu Crazy Machines: Es gibt keine Reibungsenergie.

@marvin: Warum nicht Köln?

@ macflieger

Von: nico | Datum: 20.06.2005 | #7
daher auch vernachlaessigt. sehr pfiffig ;-)

@MacFlieger

Von: lars | Datum: 20.06.2005 | #8
Hallo Flieger,

da ich nicht weiss, ob Du den Hinweis bzgl. CrazyMachines machst oder bzgl. meines Ausdrucks:
  • Korrekt, Pepper Games haben in dem Spiel den Reibungsverlust herausgelassen. Hatte ich glaube ich erwähnt…

  • Solltest Du aber meinen Begriff meinen:
    Es gibt Reibungsverlust und es gibt Reibungsenergie.

  • Der Reibungsverlust wird bei der "Goldenen Regel der Mechanik" (Google hilft ggf. weiter) komplett ignoriert.

  • Und wenn Du schon dabei sein solltest, dann kannst Du auch direkt "Reibungsenergie" googlen ;-)

Solltest Du nur das Weglassen des Verlusts der Engergie durch Reibung im Spiel gemeint haben… Sorry.

Grüße,
lars

@lars

Von: MacFlieger | Datum: 20.06.2005 | #9
Ja, ich meinte Deinen Begriff "Reibungsenergie". Ich wollte eigentlich noch SCNR und ein Smilie schreiben, da ich schon weiß, was Du meintest.

Natürlich kann man nach Reibungsenergie googeln, man kann auch nach "Standart" googeln. ;)
Eigentlich ist die Reibung ein Phänomen, welches sich durch eine Reibungskraft bemerkbar macht und Bewegungsenergie in _Wärme_energie umsetzt. Es kann natürlich sein, daß einige umgangssprachlich von "Reibungsenergie" sprechen, aber es ist einfach nur Wärmeenergie, die sich nicht von anders erzeugter Wärmeenergie unterscheiden läßt.

Reibungsenergie ist das...

Von: ninjaturkey | Datum: 21.06.2005 | #10
...was beim intensiven Kuscheln mit Partner/-in entsteht ;-)
Oder meint ihr doch eher Reinigungsenergie (nein, das ist nicht das von Meister Proper, sonder das, was meine Ma bei mir immer angemahnt hat)?
;-)

Energie vs. Crazy Machines

Von: Dirk Küpper | Datum: 21.06.2005 | #11
Das schöne ist doch das sich Energie nicht verbrauchen lässt. Jegliche Form von Energie kommt am Ende immer in Wärmeenergie an. Die Menschen haben Sich diesen Umstand nur noch nicht zu nutze gemacht!
Okay, zu Crazy Machines: Ich war als Gast Author auf dem Stand von Hybridmedia (Habe da meinen 10.4 Videotrainingsworkshop präsentiert) und zwischendurch auch mal das Spiel verkauft, was wie warme Semmeln wegging. Egal wer vor dem Rechnern stand: Klein, Mittel, Groß, Kids, Teens, Erwachsene, Oma oder Opa. Jeder hat es begriffen, jeder hat Spaß gehabt, jeder der es getestet hat, hat auch gekeuft:-) Selbst ich der eigentlich gar keine Zeit mehr hat zum zockern. Aber es macht einfach Spaß zwischendurch mal wieder ein bischen logisch zu denken und sich von den Alltagssorgen ablenken zu lassen und wieder ein nettes Lächeln ins Gesicht zu bekommen.
Das Game ist seit langem mal wieder ein echter Knaller für den Mac! (Wer die ersten Level als Lösung braucht, kann mich gerne anmailen, ich erstelle gerade immer so nach und nach ein Lösungsalbum)

Crazy Machines

Von: lars | Datum: 21.06.2005 | #12
Ich glaube, dass man aus dem Spiel viel lernen kann. Guckt Kindern im Alter zwischen 6-9 Jahren über die Schulter, sie werden viele Dinge unvoreingenommener lösen <ironie>, als wir, die wir uns erwachsen, weise und allwissend schimfpen.</ironie>

Grüße,

lars

huhuhihi

Von: huhu2 | Datum: 21.06.2005 | #13
energieerhaltungsgesetz ist hier gemeint satz 1. "energie geht nicht verloren, sondern wechselt nur von einer in die nächste form" in diesem beispiel bewegungsenergie in wärmeenergie hihihi

die messepreise waren nicht sehr verlockend
huhu2

19.90 Euro für Crazy Machines fand ich cool

Von: Dirk Küpper | Datum: 21.06.2005 | #14
Ein paar erste Lösungen zu den Leveln gibt es hier:
[Link]