ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3770

Apple und Nokia

EIne Fingerübung?

Autor: thyl - Datum: 21.06.2005

Was ist das eigentlich? Da kündigt Nokia an, zusammen mit Apple einen Browser für Series60 Handys zu entwickeln und alle berichten brav und das wars? Was ist da eigentlich los? Seit wann hat Apple denn jemals Software für ein Handy entwickelt? Oh ja, das ominöse, nicht erscheinende Motorola. Aber von wem ist da die Software eigentlich? Ich weiß es nicht. Und außerdem: Was hat Apple mit Browsern zu tun? Apple hat wahrscheinlich das beste Entwicklerteam für die verwendete Basismaschine weltweit, aber seit wann ist Apple ein Auftrags-Entwicklerhaus für Drittfirmen?

Ich halte es für eine Fingerübung, mit der Apple Erfahrungen in der Programmierung von SymbianOS Smartphones entwickeln will. Klar, iTunes denkt natürlich jeder, aber es könnte auch noch weitergehen, denn die Synchronisierung von Mobiltelephon mit dem Mac könnte schon noch besser werden. Warum nicht eine eigene Software-Suite von Apple, die besonders gut mit iSync läuft?

Übrigens hat Nokia noch zwei weitere Splitter rausgelassen, die durchaus in Zusammenhang stehen können mit dieser neuen Kooperation: ein Handy mit Festplatte (reichlich Platz für Musik, aber auch für komplexe Programme), und eine unter Linux laufende, tja, Anzeigeeinheit (?, siehe letzte c't), die ihre Informationen über ein Handy (als Modem) bekommt und derzeit unter Linux läuft.

Kommentare

Da geht noch was

Von: Mailposter | Datum: 21.06.2005 | #1
ich vermute in den nächsten 12 Monaten wird uns noch hören und sehen vergehen, was Apple so anstellen wird. Der Intel umstieg ist da nur ein Zungenschnalzen.
Bin gespannt.

Noch etwas... (OT)

Von: RollingFlo | Datum: 21.06.2005 | #2
... das ziemlich unterging:
Apple verschenkt jetzt WebObjects, mit jedem Mac (im Entwickler-Paket), nicht nur mit OS X Server. Habe den Eindruck, daß das kaum Jemand interessiert, will es wirklich keiner mehr einsetzten?
Naja, nur mal so am Rande.

In den Nokia-Deal würde ich persönlich nicht zu viel hinein interpretieren, aber ganz generell ist Apple sicher in Bewegung.
Stay hungry, stay foolish. :)

wuhaha .. ohjeohje

Von: Bert Camem | Datum: 21.06.2005 | #3
New York, 21.06.05 musikwoche.de

Sony BMG lässt seine Kunden Kopierschutz knacken

Seit März macht Sony BMG Erfahrung mit dem Kopierschutzsystem der britischen Antipirateriespezialisten von First 4 Internet (F4I), dem Extended Copy Protection (XCP). Beim Rippen von CDs für mobile Player gibt der Konzern damit etwa die Anzahl der Kopien an, die vom Käufer gemacht werden können. Der Haken dabei ist, dass XCP mit den technischen Spezifikationen von iTunes nicht klarkommt.

Da Apple eine Zusammenarbeit mit Plattenfirmen wie Sony BMG im Bereich der Kopierschutzsysteme derzeit verweigert, gibt der Musikkonzern nun seinerseits Details bekannt, die die Übertragung von Titeln auf den iPod möglich machen. Dazu müssen Interessenten online eine weiterführende Support-Anfrage ausfüllen. Auf einer Service-Seite ruft Sony BMG die Kunden außerdem dazu auf, sich bezüglich des Problems mit der iTunes-Software direkt an Apple zu wenden.

WC, WK, JSK & WO

Von: Mr.Mike (MacGuardians) | Datum: 21.06.2005 | #4
Hmm ich habe gehört Nokia habe den WebCore und JSCore und soweiter von Apple in Verwendung. Hab aber nicht gelesen, dass Apple daran arbeitet, sondern Nokia sich für das Apple Zeugs entschloss, jetzt wo es endlich "frei" ist. Nicht ?

WebOjects: Eigentlich ein Hammer, ja. habs schon gemerkt. Aber nun ja, das lernt man auch nicht einfach so, bzw es ist zwar gut erlernbar, aber dauert, bis man was wirklich kluges hinkriegt...

Grüsse an Java ;)

Auch ein eher "unterschätztes" Stück Software von Apple würd ich sagen.

Aronnax&Mr.Mike haben recht / kein text

Von: Thesi | Datum: 21.06.2005 | #5
kein text