ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3785

iPod shuffle: Voll auf die Mütze bekommen

Stiftung Warentest urteilt: Wegwerfprodukt

Autor: flo - Datum: 30.06.2005

Die Stiftung Warentest hat sich in der letzten Woche 16 MP3-Player zur Brust genommen, sowohl Flash- als auch Festplattenplayer. Solche Tests sind sowohl bedeutend wie auch zwiespältig. Bedeutend, da die Stiftung Warentest hierzulande ein sehr hohes Ansehen genießt als unabhängiges Gremium. Zwiespältig, da der Kamm, über den die getesteten Geräte (beinahe egal welcher Kategorie) geschert werden, so gnadenlos allgemein ist, dass die resultierende Endnote ein Generalurteil ist, das als alleiniges Kaufentscheidungskriterium völlig unzureichend ist. Oder zumindest sein kann.

Wie dem auch sei, während der iPod photo mit einer Gesamtnote von 2,6 zwar nur ein "befriedigend" erhielt, aber damit noch unter den besten Drei landete, bekam der iPod shuffle mit der schlechtesten Note aller Flash-Player (4,1) eines auf die Mütze. Am iPod shuffle gab es, so berichtet auch die tagesschau in einer Zusammenfassung, vor allem am Akku etwas auszusetzen. Der können nur von Apple gewechselt werden, was mit 100 Euro dann genauso teuer wie ein neues Gerät sei. Damit sei der shuffle eigentlich ein Wegwerfprodukt. Außerdem brauche der shuffle sehr lange zum Laden. Zudem, und da schlägt der allgemeine Kamm zu, habe er kein Display, was für die Bedienung natürlich eine entsprechend schwache Note erbrachte. Mit diesen Minuspunkten geht unter, dass der shuffle ansonsten in den Kategorien "Ton" und "Verarbeitung" mit "gut" und "sehr gut" bewertet wurde.

Der iPod photo (hieß zum Test noch so) schlägt sich in einem sehr ungleichen Feld (viele kleinere Player, auch ohne Farbdisplay) dagegen gut, landet hinter dem Zen micro und dem Sony NWHD-3, die beide aber schwer vergleichbar mit dem iPod photo sind, auf Platz 3. Im Prinzip reitet den iPod die Bewertung "befriedigend" bei der Bildwiedergabe ins Verderben, während die beiden besser platzierten Player hier keine Wertung erhielten -- weil sie das gar nicht können. Auch beim iPod sei der Akku nur von Apple zu wechseln, was wieder eine Folge des allgemeinen Testansatzes ist. Da der uninformierte Käufer aber sicher nicht weiß, dass man einen Ersatzakku auch für 40 Euro haben kann und sehr einfach selbst einsetzen kann, ist diese Angabe wohl gerechtfertigt -- für das Warentest-Publikum.

Der gesamte Artikel mit allen Einzelergebnissen steht auf den Seiten der Stiftung Warentest für 2 Euro zum Download bereit.

Kommentare

Stiftung Warentest...

Von: dermattin | Datum: 30.06.2005 | #1
...hat seinen Sinn für mich verloren (na gut, ich hab noch nie etwas auf diese "unabhängige" Stiftung gegeben), nachdem sie schon anerkannt krebserregende Kosmetik auf Platz eins gewertet, ein iBook 2003, 2004 (wann wars?) schlechter bewertet haben, weil es kein Diskettenlaufwerk hat (!!), den iPod zurückgestuft haben, weil er kein WMA kann (dass die übrigen Player das marktführende AAC nicht verwenden können hat die Stiftung nicht interessiert) und Handys per Weitwurf getestet haben.

So eine Stiftung braucht niemand und ich glaube, es interessiert auch den deutsch Käufer nicht. Der kauft nach Preis.

hahahaha

Von: rantanplan | Datum: 30.06.2005 | #2
hahahaha, genau nach Preis. Und deshalb kauft das Ding keiner

wie der Name schon sagt

Von: thomm | Datum: 30.06.2005 | #3
Stiftung Warentest

Wer das Meiste stiftet, bekommt beim Warentest das beste Ergebnis ;-)


Das gilt unabhängig (hahaha, schönes Wort) von diesem Test.


Stiftung Warentest ist wirklich unabhängig, nur von wem sagen die jeweils nie :-)

Gerät nicht verstanden…

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 30.06.2005 | #4
Der Shuffle hält locker 12 Stunden. Das multipliziert mit 400 Ladezyklen reicht schon eine Weile… Außerdem haben die Tester nicht kapiert, daß gerade das fehlende Display ein Design-Coup war. Denn man braucht es einfach nicht bei diesem iPod. Des weiteren kenne ich keinen Player, der so dermaßen die Phantasie seiner Besitzer ankurbelt… [Link]

Das Ergebnis ist leider so

Von: Geier | Datum: 30.06.2005 | #5
Auch ohne Stiftung Warentest ist der Shuffle bereits jetzt der größte Apple Ladenhüter seit dem legendären Cube (nein hier tue ich dem Cube unrecht).

Verständnis

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 30.06.2005 | #6
Selbst wenn sie das Gerät verstanden haben, sie lassen es nicht in den Test einfließen. Genau wie damals eben das fehlende Diskettenlaufwerk am iBook bemängelt wurde.

Man sehe sich aber mal Tests zu irgendeinem Bereich an, von dem man wirklich gar nichts weiß, meinetwegen Gartenschläuche. Den liest man, und sagt sich -- aha, das kann das, das andere dies, und am Ende ist das das Beste. Oder, wenn man in die Einzelbewertung guckt, kann man ja noch eine andere Gewichtung vornehmen, und sich umentscheiden. Dann geht man in den Baumarkt und kauft sich diesen Gartenschlauch.

So, ein Gartenschlauchfachverkäufer (gibt's bestimmt) wird sich wahrscheinlich auch die Haare raufen ob des Tests. Und ob uns, die wir danach einkaufen. Aber wer ist nun "schuld"? Der Test, weil er nicht jede Eventualität abklopft und eine Kaufempfehlung in haarkleinster Genauigkeit abgibt? Würde der unbedarfte Leser das überhaupt wollen?

den Kunden auch nicht

Von: trial&error | Datum: 30.06.2005 | #7
Bis der Akku durch ist, gibt es eh längst die über-übernächste Generation mit 10 GB Flash-Chips (oder was auch immer), und keine Sau kräht mehr danach.

Der Umweltbewusste kann seinen alten shuffle dann immer noch als USB-Stick weiternutzen.

Der Geier weiss nix?...

Von: dermattin | Datum: 30.06.2005 | #8
"Auch ohne Stiftung Warentest ist der Shuffle bereits jetzt der größte Apple Ladenhüter"

Ein Ladenhüten mit einem Verkaufsniveau, dass die anderen Playerhersteller gerne für ihre Produkte hätten.

dass = das n/t

Von: dermattin | Datum: 30.06.2005 | #9

Ladenhüter???

Von: Terrania | Datum: 30.06.2005 | #10
Bei mir im Umfeld gibts ne Menge davon. Und ich hab mir auch einen zusätzlich gekauft fürs Auto. Der sound von dem Ding ist jedenfalls besser als von meinem 2G Pod ...

Jau!

Von: tonidigital | Datum: 30.06.2005 | #11
Deshalb hat Apple 70% Marktanteile, auch mit dem iPod Shuffle... Lol. Ich glaube der Geier weiss nicht was ein Ladenhüter ist.. Ich glaube die Zeitunschrift "Stiftung Warentest" ist ein Ladenhüter. Wer will so ein überteuertes und sinnentleertes Schmierblatt kaufen?!

Glaubwürdigkeit

Von: neffs | Datum: 30.06.2005 | #12
Ich frag mich auch warum in der Tabelle im Heft bei Ausgabe auf TV ein "entfällt" steht.
Ist auch afaik nirgendwo erwähnt, dass es da ein Kabel gibt.

shuffle, akku & co

Von: Nimra | Datum: 30.06.2005 | #13
Also ich sehe da draussen mehr Leute mit Shuffle als mit den großen iPods. Ich bekomme auch bald nen Shuffle als Werbegeschenk und frage mich bereits, ob ich meinen großen 2G 10GB iPod überhaupt jemals wieder benutzen werde...
Was den Akku angeht: iPod 1G und 2G waren in starker Kritik wegen des Akkus. Seit ich mir für 20,- EUR bei eBay einen Ersatzakku gekauft und eingebaut habe, hält das Ding 15 Stunden (ursprünglich 10). Auch für den Shuffle wird es in spätestens einem Jahr (wenn die ersten Akkus verrecken) Ersatz geben. Klar, das ist nur was für Bastler, aber dennoch ist das besser als die "billig"-Player, wo mancher Nutzer tatsächlich normale Batterien reinsteckt (was??? Ich soll 30 EUR für ein Ladegerät + Akkus ausgeben?!) und die dann nur 2-3 Stunden halten (Billigbaterien halten in dem Flashplayer meiner Mitbewohnerin ca 1 Stunde!). Dennoch halte ich das fehlende Display für ein wichtiges Argument, den Player nicht zu mögen (er muss deshalb ja nicht schlecht sein) und deshalb auch nicht zu kaufen. Mir persönlich fehlt kein Display, aber eine Möglichkeit, mehrere Playlists anzulegen.

Einfach und SEHR GUT

Von: Rio1906 | Datum: 30.06.2005 | #14
Die Einfachheit besticht beim Shuffle und wer verstanden hat wie der funktioniert ( die Songs reinshuffelt) ist begeistert. Ich habe ein ipod 1G 10 GB und Clickwheel 40Gb und nun den Shuffle. der shuffle ist schon nach wenigen Tagen mein Favorit im taeglichen Gebrauch. Bin sicher die Stiftung hat keine Ahnung von Apple Konzepten.....

Stiftung Warenscheisse

Von: Muschi Glasi | Datum: 30.06.2005 | #15
Macht Euch nichts draus, meine supergeile Pickelcreme wurde auch schlecht bewertet

Stiftung Warentest

Von: njyo | Datum: 30.06.2005 | #16
Für mich sind die ganzen Test-Zeitungen (Stiftung Warentest, Test, etc.) ich die Rubrik "Geldverschwendung" eingereiht worden, als ich vor 3 Jahren sah, dass die doch glatt 3 Megapixel Kameras direkt mit 1 Megapixel Kameras verglichen hatten. Das ist einfach UNPASSEND. Genauso UNPASSEND, wie über eine solche Zeitung zu schimpfen, weil der heissgeliebte iPod Shuffle schlecht bewertet wurde. Dasrf man hier echt keine andere Meinung haben, ohne schlecht gemacht zu werden? Ich muss da flo recht geben, dass die sich den Umständen wohl bewusst sind, aber eben eine gewisse Entscheidung getroffen haben.

Für gute Tests muss eine Fachzeitschrift her (so, wie es "Connect" mal war). Das Problem beginnt allerdings bei damit, dass Otto-Normal-Verbraucher eben nicht für jede Anschaffung gleich eine Fachzeitschrift kauft (oder versteht - sind ja nicht alle verständlich geschrieben). Und der Verkäufer, der gut Beraten sollte, nicht immer unabhängig ist.

_W

Stiftung Warentest

Von: njyo | Datum: 30.06.2005 | #17
Für mich sind die ganzen Test-Zeitungen (Stiftung Warentest, Test, etc.) ich die Rubrik "Geldverschwendung" eingereiht worden, als ich vor 3 Jahren sah, dass die doch glatt 3 Megapixel Kameras direkt mit 1 Megapixel Kameras verglichen hatten. Das ist einfach UNPASSEND. Genauso UNPASSEND, wie über eine solche Zeitung zu schimpfen, weil der heissgeliebte iPod Shuffle schlecht bewertet wurde. Dasrf man hier echt keine andere Meinung haben, ohne schlecht gemacht zu werden? Ich muss da flo recht geben, dass die sich den Umständen wohl bewusst sind, aber eben eine gewisse Entscheidung getroffen haben.

Für gute Tests muss eine Fachzeitschrift her (so, wie es "Connect" mal war). Das Problem beginnt allerdings bei damit, dass Otto-Normal-Verbraucher eben nicht für jede Anschaffung gleich eine Fachzeitschrift kauft (oder versteht - sind ja nicht alle verständlich geschrieben). Und der Verkäufer, der gut Beraten sollte, nicht immer unabhängig ist.

_W

ooops

Von: njyo | Datum: 30.06.2005 | #18
sorry für Doppelposting.

Ein Jahr iPod...

Von: -rw-r--r-- | Datum: 30.06.2005 | #19
...der Akku hatte die ersten 2-3 Ladezyklein eine Laufzeit von ca. 8 Stunden (Ich mags laut), dazwischen 10-11 Stunden und jetzt wieder 7-8 Stunden. Ist also "fast wie neu" :-)
Wenn das nicht ein so heisser Diskussionspunkt gewesen wäre, hätte es mich nie interessiert...

Worum gings nochmal?

OT: mac mini mit Vollausstattung (aber hallo):
Vollast: 30 Watt
Teillast: 20-25 Watt
Ruhezustand: 8 Watt
Aus: 6 Watt

mach ich das Ding noch aus?

Noch lustiger: Formac Raven Black 19"
Standby: 10 Watt mit ulkiger Beleuchtung
Aus: 10 Watt ohne ulkige Beleuchtung

Ach so. Stiftung Warzentest...lese ich bei meinem Proktologen im Wartezimmer immer sehr gerne...

Jaja, die Ladezyklen

Von: roser | Datum: 30.06.2005 | #20
Die Rechnung kannt inzwischen schon jeder:
400 x Laden (6,5 h) + 400 x Abspielen (11 h) = irgendwas mit 279 Tagen. Gab's da den shuffle schon???ß

Melde mich freiwillig als Tester!

Von: Mitleser | Datum: 30.06.2005 | #21
Bedingung: Ich darf die getesteten Geräte behalten!!

flo

Von: dermattin | Datum: 30.06.2005 | #22
"Würde der unbedarfte Leser das überhaupt wollen?"

Muss dann Unbedarftheit fördern? Muss man alles tun damit die dumpfe Masse nicht überfordert wird? Unbedarfte Menschen gibt es schon genug in diesem Land.

Mitleser

Von: dermattin | Datum: 30.06.2005 | #23
"Bedingung: Ich darf die getesteten Geräte behalten!!"

Das gibts bei Apple leider nicht, deswegen fallen ja auch die Tests so schlecht aus ;)

tschuldigung :) dann = man n/t

Von: dermattin | Datum: 30.06.2005 | #24

Tests mit Benotung sind Schrott

Von: Patrick | Datum: 30.06.2005 | #25
sage ich immer wieder. Hier wird einfach eine subjektive Werteskala angesetzt, die meist mit den Kundenwünschen und der Realität wohl kaum etwas gemein hat. Außerdem soll Warentest bei ihren Haushaltsgeräten bleiben und von Computern und UE die Finger davon lassen. Was da teilweise in den Testfeldern miteinander verglichen wird, ist ein echter Graus.

Da fällt mir ein...

Von: fränk | Datum: 30.06.2005 | #26
...der unvergessene 17" Monitor-Test in der Computer-Bild, in dem sie dann einen 15" Monitor abgewertet haben, weil er nicht groß genug war.

@ fränk

Von: faustocoppino | Datum: 30.06.2005 | #27
da gibts noch zig andere Beispiele von Computer-Blöd: Schwarzweißlaserdrucker wurden grundsätzlich schlechter bewertet weil sie nicht farblich drucken konnten. Inzwischen hat in der Hinsicht auch CB dazu gelernt.

Testkriterien

Von: Nemesis | Datum: 30.06.2005 | #28
Ich habe diesen Testbericht am Wochenende auch gelesen. Was mich am meisten gestört hat: die Testkriterien waren nicht nachvollziehbar aufgeschlüsselt, es ist also nicht nachvollziehbar gewesen für mich, wie die Ergebnisse zustandegekommen sind.
Und tatsächlich wurde anscheinend so getestet, dass der Shuffle allein aufgrund des anderen Konzepts abgewertet wurde. Die Tatsache, dass verschiedene Benutzer verschiedene Konzepte bevorzugen, wurde allerdings nicht beleuchtet.

Ich habs schon immer gesagt

Von: Uschi Glas | Datum: 30.06.2005 | #29
die Stiftung Warentest taugt nix!!!

Neuer Akku 40,00 EURO? ...

Von: bodo | Datum: 30.06.2005 | #30
... also ich hab mir einen 2200 mAH Akku für meinen 20 GB 2G iPod für 20,00 EURO geholt - inkl. Werkzeug (Baugleich Newer Technology) - Akku-Wechsel 4 Minuten (das erste Mal!).

Spieldauer: locker über 24 Stunden - wohlgemerkt mit iTrip daran (was ja auch noch vom iPod mit Strom versorgt wird).
Und natürlich gigantische Standby-Zeiten.

Das Allerbeste aber:
Der iPod klingt auch noch viel besser

Straffer konturierte Bässe, schärfere räumliche Ortbarkeit, luftigeres Klangbild.

Eigentlich nicht weiter verwunderlich - Highend-Gerätschaften (nicht nur die) zeigen ähnliche Ergebnisse mit einem stärkeren Netzteil (etwa Cyrus-Komponenten).
Und wer das für Voodoo hält, hat nun wirklich keine Ohren.

Ach ja, iPod Shuffle: Halt ich nix von

und

@Geier hat recht - in den USA entwickeln sich die Verkaufszahlen nicht so, wie Apple sich das vorgestellt hat.

Testmethoden

Von: tomvos | Datum: 30.06.2005 | #31
Leider versuchen Tester immer noch, ihre Ergebnisse in quantitative Zahlen zu fassen. Als Konsequenz dieser Vorgehensweise werden meistens auch nur die Aspekte untersucht, die sich in konkreten Zahlen ausdrücken lassen.

Ob man diese Testmethode als sinnvoll bezeichnen kann, wage ich doch zu bezweifeln.

mist kein display

Von: flip | Datum: 30.06.2005 | #32
hmmm.. mein ipod liegt in einer schublade, wenn er am autoradio hängt, und ist in der hosentasche wenn ich spazierengehe.. au mist, mir fehlt echt ein display...
das einzige was nicht so prickelnd ist, ist der akku, aber wer weiss, was es so in 1-2 jahren als austauschakkus vom zubehör gibt

Austauschakkus

Von: flop | Datum: 30.06.2005 | #33
Selbst wenn es in 1-2 Jahren bessere Akkus geben wird... wer wird dann aber noch vom iPod shuffle reden?

Genau flop!

Von: tonidigital | Datum: 30.06.2005 | #34
In 1-2 Jahren gibt es eh den iPod Shuffle 3 Generation

Noch nie nach TEST Urteilen gekauft

Von: Claudius | Datum: 30.06.2005 | #35
Habe noch nie an den Urteilen von TEST meine Kaufgewohnheiten angepasst. ich verstehe nicht, wie man beim iPod auf eine 2.6 kommt. Das Ding ist doch wohl der am leichtesten zu bedienende Player auf dem Markt.
(Kopfschüttel)

tja ... :-)

Von: Heico | Datum: 30.06.2005 | #36
Hi,

... tja, wie das halt so ist : urteilt StiftungWarentest positiv : [Link]
so ist der Test natürlich gut und objektiv.
Und wenn sie andere Produkte von Apple kritisieren, so sind sie nicht mehr objektiv ... ;-)

Gruß, Heico

Ich mag ja die Tests der c't

Von: Reikon | Datum: 30.06.2005 | #37
Die definieren keinen Sieger (Was heute top ist muss es nicht morgen auch noch sein und die Chance das man ein besseres Gerät übersehen hat ist immer gegeben), schlüsseln ihre Methoden gut auf, verwenden ein homogenes Feld, >> merken an wenn ein Problem nach dem Test durch den Hersteller beseitigt wurde << und man hat nachher eine riesige Tabelle auf der man die Features die einen wirklich interessieren vergleichen kann.

Das sind momentan die einzigen Tests die mich wirklich bei Kaufentscheidungen beeinflussen können. Nur schade, dass es solche Tests nicht für weniger versierte Benutzer wie meine Mutter gibt ^^

Ich liebe meinen shuffle so wie er ist...

Von: uniMac | Datum: 30.06.2005 | #38
...klein, leicht und ohne schnickschnack. wie irgendwo hier schonmal gelesen. einen knopf um playlisten zu switchen das wärs, und eine riffelung des schalters auf der rückseite, so dass man den besser zu fassen bekommt. aber sonst... ich WILL gar kein display, das frisst nur strom.

das teil ist gut so wie es ist. einfach zu bedienen und sorgt bei mir für viel freude z.B. beim einkaufen in der warteschlange an der kasse.

musik macht das leben leichter, und ein leichter iPod shuffle macht es noch leichter.

meine 2 cent.

@Reikon

Von: Patrick | Datum: 30.06.2005 | #39
und vor allem definiert die c't bewusst keine "Testsieger" und macht sich auch von Anzeigenkunden nicht abhängig: mittlerweile gibt's den Laden nicht mehr, aber vor ein paar Jahren hatte Waibel immer seine PCs als Testsieger bei Chip & Co. plaziert. Nur nicht bei der c't, da wurden die Schwabenpfeile und Wannseesprinter (oder wie die Dinger noch hiessen) vom Georg Schnurer am laufenden Band verrissen. Daraufhin hatte die c't einen Anzeigenkunden weniger. Bei den anderen gab's die Waibel-Anzeigen auch später noch und natürlich auch die Testsieger. Waibel hat der c't auch keine Testgeräte mehr zur Verfügung gestellt, die wurden dann "anonym" erworben, um dann verrissen zu werden.

Tja, alles schön und gut

Von: Schauvorbei | Datum: 30.06.2005 | #40
aber vielleicht sind die Leute auch verärgert, weil sie schon 3Wochen auf ihr Tigerupdate warten.....krch.

@Reikon

Von: Heico | Datum: 30.06.2005 | #41
Hi,

---
und man hat nachher eine riesige Tabelle auf der man die Features die einen wirklich interessieren vergleichen kann.
---
und auch dort wurden schon arge Patzer gemacht, z.B. in einem Softwarevergleich bei einem Hersteller die unterstützten Formate nicht vollständig aufgelistet (bei anderen aber schon) obwohl diese sogar auf der Verpackung standen. Bei so offensichtlichen Nachlässigkeiten kann man dann auch schnell über die Qualität solcher Tabellen ins Zweifeln geraten.

Gruß, Heico

@tonidigital

Von: Geier | Datum: 01.07.2005 | #42
Ladenhüter sind Geräte, bei denen man mehr mit Staubwischen als mit Verkaufen beschäftigt ist.

Der Abverkauf der Shuffles ist seit Wochen bei null. Inzwischen ist auch jeder der irgendetwas verschenken will versorgt. Durch diese Give-Away Aktionen hat der ipod-shuffle an Wert verloren. Das Produkt ist in die Kategorie Werbegeschenke abgestiegen.

Diese Aktionen haben zwar zu Beginn den Verkauf gefördert, aber inzwischen leider ein Produkt kaputt gemacht.

@Geier

Von: Schauvorbei | Datum: 01.07.2005 | #43
Vielleicht liegt es daran, das dein Laden einfach nicht läuft !?!
Habe gestern noch mit einem Freund ( Mac- u. HP Händler) gesprochen und der konnte deine Aussage nicht bestättigen. Klar, nicht so wie bei der Einführung, aber immer noch ein gefragtes Produkt, bei ihm und den " Kollegen", mit denen er Kontakt hat.

Ich weis nicht, ob die Note 4,1 ...

Von: johngo | Datum: 01.07.2005 | #44
... gerechfertigt ist. Ich habe ja den
Test nicht gelesen und ebenso keinen
Überblick über die Konkurrenzgeräte.

Aber ich würde auch nicht einen MP3-
Player-Test nur deshalb in Abrede
stellen, weil irgendwann ein iBook im
LapTop-Test falsch bewertet wurde.
Die Logik verstehe ich nicht bzw. dahinter
liegt einfach keine Logik.

Ich jedenfalls kann die Kritik an der
Batterie und dem fehlenden Display voll
nachvollziehen.

Bei den Batterien ist die Ladezeit schlecht
und der Ersatzpreis hoch. Was gibt es
da wegzudiskutieren?

Beim Display ist natürlich die Philosophie
ausschlaggebend und ein MP3 ohne
Display hat auch seine Berechtigung.
Ich vermute aber, das das fehlende
Display in Verbindung mit dem Kaufpreis
gesehen wurde. Preis-/Leistung ist
das Stichwort.

Ich habe keinen Shuffle aber ich habe
ihn schon oft in den Läden mit der 99.-
Euro Konkurrenz verglichen. Seine
Ausstattung ist eben im untersten Bereich.


Gruss


johngo

@Schauvorbei

Von: Geier | Datum: 01.07.2005 | #45
Meine Infos beruhen auf dem Abverkauf von Apple.

Es gibt beim Shuffle nichts schön zu reden. Das Produkt ist in Deutschland gefloppt. Die aktuellen Lagerbestände bei den Händlern und Distributoren sind fast genau so hoch wie die Menge die seit Produkteinführung verkauft wurden. Da hat jemand ganz andere Absatzzahlen erwartet und sich verkalkuliert.

Es gibt im Markt nur einen autorisierten HP und Apple Händler, den wirst Du wohl nicht meinen!

Der Geier weiss wirklich nix?

Von: dermattin | Datum: 01.07.2005 | #46
Sag mal Horst, woher hast du denn diese interessanten Informationen? Gibt es da Quellen oder waren nur Glaskugeln besonders günstig letzte Woche? ;)

iPod shuffle in Deutschland

Von: Jag | Datum: 01.07.2005 | #47
Seit dem es den iPod shuffle gibt haben sich hier die weißen Ohrhörer vervielfacht. So schlecht kann sich der also nicht verkaufen, und selbst wenn es nur als schicker USB-Stick mit Möglichkeit zum Musik hören ist.

kein display = feature

Von: Mr.Mike (MacGuardians) | Datum: 01.07.2005 | #48
was mir an der Stiftung immer auffiel - deren Hefte gabs früher sogar in der lokalen Bibliothek hier *g* - wie sie oft eher Meinungen vertreten als Fakten. Einmal ist dieses Feature wichtig, dann was anderes.

Die Breite der Tests, die sie durchführen, zeigt ja eigentlich jedem vernüftigen Leser, dass sie das gar nicht wirklich testen können - soviele Experten in allen Bereichen werden sie nicht finden ;)

Das mit dem für Normalbürger nicht wechselbaren ShuffleAkku halte ich indes aus umwelttechnischen Gründen tatsächlich für kriminell. Aber da werden sich auch noch Anleitungen etc im Netz finden, wenn die Zeit gekommen ist...

(Display: Diese billligen unlesbaren passivdisplay können sie sich sparen bei mir, und ein gutes kostet geld, alleine auch vom einbau ins gerät, es braucht strom etc.. beleuchtung noch? .. organische sind zu teuer... also keines - und das gerät wurde daruaf hin konzipiert. Wer eines will, bitte schön, Apple hat welche)

@dermattin

Von: Geier | Datum: 01.07.2005 | #49
Da merkt man wie wenig Ahnung Du von dem Markt hast. Das Problem mit dem Shuffle ist kein Insider. Das weiss Jeder der nur in Ansätzen mit dem Markt zu tun hat.

Also nicht dumm schmarren!

Na wenn das so ist...

Von: dermattin | Datum: 01.07.2005 | #50
Kannst du sicher auch endlich durch Zahlen belegen, nicht?

Do the Shuffle… again and again and again and again…

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 01.07.2005 | #51
Das Ding ist der Hammer. Seit meinen Walkman-Tagen hatte ich keinen Player jeglicher Art. Erst der Shuffle hat den Weg in meine Tasche geschafft. Klein, langlebig und jede Menge Platz für Mucke.

Überall sind Shuffles unterwegs. Habe vor einigen Tagen einen Straßenbauarbeiter mit Shuffle um den Hals gesehen. Das spricht für sich, daß dieses Produkt den Sprung in den Mainstream geschafft hat.

Und selbst meine Ma, die keinen Computer besitzt und auch nur rudimentär das Internet nachvollziehen kann, hat mich gefragt, ob ich ihr einen Shuffle besorgen könnte. Sie fand das Ding einfach nur genial…

Das Problem beim Shuffle ist...

Von: Konqui | Datum: 01.07.2005 | #52
... nicht das fehlende Display, sondern dass die Deutschen alles immer billig haben wollen. Beim Real im Prospekt gibt es mp3-Player mit gleichem Speichervolumen für die Hälfte. Das der nach zwei Monaten kaputt ist interessiert niemand. Hauptsache billig!

Konqui

P.S: Somit sind andere mp3-Player auch Wegwerfprodukte ;)

Frümbel:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.07.2005 | #53
"Ich jedenfalls kann die Kritik an der
Batterie und dem fehlenden Display voll
nachvollziehen."

Wundert uns das jetzt wirklich, Johngo? ;-)
Dass ausgerechnet du Kritik an Apple voll unterschreibst ist nun wirklich eine absolut frappierende Wendung!

Vorschlag: Leg dir nen Schnuffel zu und dann beurteile selbst, ob du das Display wirklich brauchst!

Hier liegen ein Creative MuVo TX FM (AAA-Batterie, Display, FM-Radio, Mikro) und ein iPod Schnuffel rum, die übrigens gleich viel gekostet haben (iPod hat aber doppelt soviel Speicher).

Rat mal, welchen ich inzwischen an meinen Mitbewohner abgetreten habe weil ich ihn nicht mehr benutze? ;-)

Diktierfunktion hab ich noch nie gebraucht (kann aber irgendwann mal nützlich sein, das geb ich zu! So 1-2 mal im Jahr! ;-), Radio nehm ich auch nicht her und auf das tolle beleuchtete Display hab ich in nem Dreivierteljahr insgesamt vielleicht 10 mal geschaut. Bei den maximal 70 Liedern die da draufpassen tut man eh nur das beste drauf, und da KENNT man die Titel nun mal einfach!

"Bei den Batterien ist die Ladezeit schlecht
und der Ersatzpreis hoch. Was gibt es
da wegzudiskutieren?"

Eventüll, dass ein Betrieb mit Standard-Batterien das Ding GROSS und klobig macht? Ist ja nicht so, als wäre Apple der einzige, der nen Player mit integriertem Akku ausliefert. Die beliebte Billigmarke Aiptek hat beispielsweise sowas auch schon lange im Programm, seltsamerweise findet das keiner auch nur erwähnenswert!

P.S: Bin ich der einzige, der ein Deja-Vue bei 'Geier' und seinem unglaublichen Insider-Wissen hat? ;-) Gab's den Clown mit seinem tollen Geheimwissen das nur er weiss nicht schon in nem anderen Thread?

Konqui hat recht

Von: Thesi | Datum: 01.07.2005 | #54
es gibt den iPod shuffle nun mal nicht im Angebot und irgendein mp3player ist halt immer billiger, deshalb wird er im geiz-ist-geil-land (=D) evtl. nicht sooo häufig gekauft (evtl. noch nicht?). imho wird er meist als zweit-ipod für den sport oder als geschenk gekauft...

@Kai

Von: André | Datum: 01.07.2005 | #55
"Bin ich der einzige, der ein Deja-Vue bei 'Geier' und seinem unglaublichen Insider-Wissen hat? ;-)"

Nein ;-)

[Link]

Im Nachhinein ist's noch lustiger, weil Apple doch das zweitbeste Quartal ihrer Firmengeschichte hinlegte, oder irre ich mich?

Gruß, André

Seltsamer Kai!

Von: johngo | Datum: 01.07.2005 | #56
Seltsam, ich beziehe mich bei meinem
Statement auf die Sache! Du beziehst
Dich auf die Person. Muss ich das
jetzt verstehen?

Ist es nicht mehr wichtig, was man sagt,
sondern nur wer es sagt??? ;)

----------

Und dann ist noch Deine sachliche Antwort
(im zweiten Teil) eher konfus!

Ich schreibe, das die Ladezeit und der
Ersatzpreis schlecht sind, Du antwortest,
das Wechsel-Akkus grösser und schwerer sind.

Du erlaubst mir den folgenden Vergleich?

Frage: Wie ist das Wetter?
Antwort: Ja, die Aktien stehen gut! :D





Gruss


johngo

iPod Shuffle Verkaufszahlen...

Von: bodo | Datum: 01.07.2005 | #57
... wurden auf [Link]
veröffentlicht (kostenpflichtig).

Apple musste Flash-Speicher-Bestellungen stornieren!

Die Uninformierten seid Ihr - aber immer großmännisch rumtun - was ist nur aus dieser Seite geworden?

PS.: Ja, ja, ich weiß - ich kann ja rüber gehen, wenn es mir hier nicht passt - mach ich auch.

Dummschmarrer

Von: Geier | Datum: 01.07.2005 | #58
In diesem Forum scheint es einige Dummschmarrer zu geben, die jeden Mist von Apple verteidigen und sich jeglichen Tatsachen verschließen.

Kritik an Fehlentwicklungen und Fehlentscheidungen von Apple sind mehr als angebracht und gerade von Apple Fans zu akzeptieren.

Kunden zu erklären, dass sie blöd sind weil sie am Shuffle ein Display wollen ist dumm und unsinnig. Wenn der Kunde ein Gerät mit Display haben will, muss ich ein solches Gerät produzieren (oder er kauft die Flashplayer der Konkurrenz, was in D auch sehr häufig stattfindet). Wenn ich mich dann trotzdem gegen den Wunsch des Kunden stelle muss ich auch mit den Konsequenzen leben.

Vielleicht sollte Steve auch einfach mal einen Fehler zugeben.

Natürlich liegt die Genialität des Shuffles in der Kombination mit itunes. Wie bekomme ich die Info darüber nur zum Kunden? Mit den bisherigen Marketingaktivitäten von Apple mit Sicherheit nicht.

Apple ist eine Firma mit einigen sehr guten Produkten und keine Religion.

iPod Shuffle Verkaufszahlen...

Von: bodo | Datum: 01.07.2005 | #59
... das war der fragliche Artikel:

14 Jun 2005:

Lackluster iPod Shuffle sales may affect NAND flash prices [ Members only ]

Wahnsinn bodo

Von: dermattin | Datum: 01.07.2005 | #60
"Apple musste Flash-Speicher-Bestellungen stornieren!"

Erzähl mal was Neues. Hat hier irgendjemand bestritten, dass sich der Shuffle (wie auch der Photo) schlechter verkauft als die anderen Modelle?


"Die Uninformierten seid Ihr - aber immer großmännisch rumtun - was ist nur aus dieser Seite geworden?"

Hauptsache mal einen coolen Spruch bringen, was?;)

Lol der Geier...

Von: dermattin | Datum: 01.07.2005 | #61
"Wenn der Kunde ein Gerät mit Display haben will, muss ich ein solches Gerät produzieren (oder er kauft die Flashplayer der Konkurrenz, was in D auch sehr häufig stattfindet)."

LOL. Die Kunden kaufen mehr Shuffles als Geräte der Konkurrenz. Wo macht Apple denn da was falsch?

Deutschland, hmm, Deutschland ist das Land der Vollidioten (ja es ist superdämlich, nach Preis zu kaufen, damit vernichtet man die Deutsche Wirtschaft und damit sich selbst), dieses Land willst du doch nicht als Vorlage nehmen?


"Apple ist eine Firma mit einigen sehr guten Produkten und keine Religion."

Warum reagieren Trolle immer gleich?;)

Wertung:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.07.2005 | #62
Beim Schnuffel von "Ladenhüter" zu sprechen und ihn mit dem Cube in einem Satz zu nennen ist -sorry- absolut lächerlicher Schwachsinn.
Wenn sich das Ding nicht mehr so toll verkauft wie am Anfang und sich die (bei iPods natürlich sehr hohen!) Erwartungen nicht ganz erfüllen ist das was komplett anderes als ein "Flop" oder ein "Ladenhüter".
Apple verkauft selbst wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden immer noch mehr Flash-mp3-Player als jeder andere (einzelne!) Hersteller, also ist die Vokabel "Flop" dafür einfach nur sinnlos provozierender Quark...

@ dermattin

Von: johngo | Datum: 01.07.2005 | #63
Warst Du schon einnmal in den USA und
hast die "Intelligenz" der amerikanischen
Bevölkerung kennengelernt? ;)

Vielleicht sind ja die Amerikaner
superdämlich, weil sie lieber auf den
einzelnen Ratenbetrag, als auf den
Endbetrag schauen? Könnte man auch
so sehen!? ;)

Gruss

johngo

...

Von: dermattin | Datum: 01.07.2005 | #64
"Ich schreibe,
das die Ladezeit
und der Ersatzpreis
schlecht sind"

"100 Euro in den Müll – das passiert, wenn man sich einen iPod Shuffle von Apple kauft und nach etwa 400 Mal aufladen der Akku schwächer wird und man einen neuen kaufen will", urteilten "Experten" der Stiftung Warentest. Momentan gibt es allerdings noch keinen Preis für den Akkuaustausch beim iPod shuffle, insofern: 100 Euro in den Müll - das passiert, wenn man sich 25 Stiftung Warentest 'test'-Zeitschriften gekauft hat.

mattin

Von: Heico | Datum: 01.07.2005 | #65
Hi,

---
Deutschland, hmm, Deutschland ist das Land der Vollidioten (ja es ist superdämlich, nach Preis zu kaufen, damit vernichtet man die Deutsche Wirtschaft und damit sich selbst), dieses Land willst du doch nicht als Vorlage nehmen?
---
... wo und von wem wird das Teil von Apple noch gleich produziert ?
Konstruiert in den USA und hergestellt in China ? .... ;-)))

Gruß, Heico

@ kai

Von: johngo | Datum: 01.07.2005 | #66
" ... Schau, Johngo, ist doch ganz
einfach: Um die Kritik am Schnuffel "voll
unterschreiben zu können" solltest du
einen Schnuffel besitzen oder zumindest
wenigstens länger ausprobiert haben! ..."

Wie soll ich das jetzt verstehen? Du
kaufst alles erst, bevor Du es beurteilst?
Wie sieht denn Dein Fuhrpark aus?
10 Autos kaufen und dann die 9 schlechten
zurückgeben? ... oder wie? ;)

Wenn Du meine Postings gelesen hast,
dann pflege ich keinesfalls ein Schwarz/weis-
Denken ... das bevorzugst eher Du!

Ich habe sogar "bewusst" in Frage
gestellt ob die Note 4,1 gerechtfertigt
ist. Dazu hätte ja jemand mal antworten
können und in dem Bericht die Wertungs-
kriterien kommentieren können. Statt-
dessen wird aber gerade das, was nicht
so toll ist auch noch mit dem Blut
verteidigt. Dies war auch "der einzige"
Grund, warum ich dass aufgriff.

Das der Shuffle insgesamt ein schlechter
Player wäre, habe ich ja gar nicht
gesagt! Das er kein Display, so what!?
Aber dann ist schwer positiv zu bewerten, das er dieses Weglassen
noch mit einem hohen Preis koppelt!
So einfach ist das ... und so wird das
die Stiftung W. auch gesehen haben.

Standard-Wechselbatterien: mir
persönlich wären die viel lieber und ich
"vermute" mal, das dies der Mac-
Gemeinede ebenso gegangen wäre, wenn
Apple diese Lösung bevorzugt hätte! ;) ;)

Gruss

johngo

@ dermattin

Von: johngo | Datum: 01.07.2005 | #67
"... Momentan gibt es allerdings noch
keinen Preis ..."

Wie sind die Akkupreise entstanden?
Hat man geschätzt? Oder haben andere
Hersteller ihre Preise offengelegt und
Apple nicht? Hat die S.W. hier mit falschen
Aussagen oder Annahmen gearbeitet?

Oder anders formuliert! Hast Du den
Bericht gelesen und kannst bestätigen
das die S.W. Apple hier (beim Thema
Batterien und Display) "technisch"
falsch bewertet hat?

PS: Die ist keine Kontrahaltung, sondern
nichts anderes, als eine Frage!

Gruss


johngo

schon seltsam

Von: ^ | Datum: 01.07.2005 | #68
da hat ein Gerät weder:

Display, Aufnahmefunktion, wechselbarem Akku, Radio kostet aber mehr als die vergleichbaren Geräte.
Wenn dann der Akku am Boppes ist, kostet es hundert EUR.

Das Gerät ist aber gar nicht schelcht, wie getestet wird. Es kann wenig, das aber gut.
Kostet aber zuviel. Deutlich zuviel!
Und Akkuwechsel ist nicht möglich- dann wird ein neues teures Gerät fällig.
Das es da viel zu bemängeln gibt ist doch auch irgendwie gerechtfertigt. Schon weil ich mich Frage warum ein nicht wechselbarer Akku bei Apple 100 EUR kosten soll- gelinde gesagt eine kleine Unverschämtheit. Und Bastlermentalität bei einem hochpreisigen Gerät vorrauszusetzen ist doch mehr als abwegig, oder?

schon seltsam

Von: ^ | Datum: 01.07.2005 | #69
da hat ein Gerät weder:

Display, Aufnahmefunktion, wechselbarem Akku, Radio kostet aber mehr als die vergleichbaren Geräte.
Wenn dann der Akku am Boppes ist, kostet es hundert EUR.

Das Gerät ist aber gar nicht schelcht, wie getestet wird. Es kann wenig, das aber gut.
Kostet aber zuviel. Deutlich zuviel!
Und Akkuwechsel ist nicht möglich- dann wird ein neues teures Gerät fällig.
Das es da viel zu bemängeln gibt ist doch auch irgendwie gerechtfertigt. Schon weil ich mich Frage warum ein nicht wechselbarer Akku bei Apple 100 EUR kosten soll- gelinde gesagt eine kleine Unverschämtheit. Und Bastlermentalität bei einem hochpreisigen Gerät vorrauszusetzen ist doch mehr als abwegig, oder?

schon seltsam

Von: ^ | Datum: 01.07.2005 | #70
da hat ein Gerät weder:

Display, Aufnahmefunktion, wechselbarem Akku, Radio kostet aber mehr als die vergleichbaren Geräte.
Wenn dann der Akku am Boppes ist, kostet es hundert EUR.

Das Gerät ist aber gar nicht schelcht, wie getestet wird. Es kann wenig, das aber gut.
Kostet aber zuviel. Deutlich zuviel!
Und Akkuwechsel ist nicht möglich- dann wird ein neues teures Gerät fällig.
Das es da viel zu bemängeln gibt ist doch auch irgendwie gerechtfertigt. Schon weil ich mich Frage warum ein nicht wechselbarer Akku bei Apple 100 EUR kosten soll- gelinde gesagt eine kleine Unverschämtheit. Und Bastlermentalität bei einem hochpreisigen Gerät vorrauszusetzen ist doch mehr als abwegig, oder?

schon seltsam

Von: ^ | Datum: 01.07.2005 | #71
da hat ein Gerät weder:

Display, Aufnahmefunktion, wechselbarem Akku, Radio kostet aber mehr als die vergleichbaren Geräte.
Wenn dann der Akku am Boppes ist, kostet es hundert EUR.

Das Gerät ist aber gar nicht schelcht, wie getestet wird. Es kann wenig, das aber gut.
Kostet aber zuviel. Deutlich zuviel!
Und Akkuwechsel ist nicht möglich- dann wird ein neues teures Gerät fällig.
Das es da viel zu bemängeln gibt ist doch auch irgendwie gerechtfertigt. Schon weil ich mich Frage warum ein nicht wechselbarer Akku bei Apple 100 EUR kosten soll- gelinde gesagt eine kleine Unverschämtheit. Und Bastlermentalität bei einem hochpreisigen Gerät vorrauszusetzen ist doch mehr als abwegig, oder?

schon seltsam

Von: ^ | Datum: 01.07.2005 | #72
da hat ein Gerät weder:

Display, Aufnahmefunktion, wechselbarem Akku, Radio kostet aber mehr als die vergleichbaren Geräte.
Wenn dann der Akku am Boppes ist, kostet es hundert EUR.

Das Gerät ist aber gar nicht schelcht, wie getestet wird. Es kann wenig, das aber gut.
Kostet aber zuviel. Deutlich zuviel!
Und Akkuwechsel ist nicht möglich- dann wird ein neues teures Gerät fällig.
Das es da viel zu bemängeln gibt ist doch auch irgendwie gerechtfertigt. Schon weil ich mich Frage warum ein nicht wechselbarer Akku bei Apple 100 EUR kosten soll- gelinde gesagt eine kleine Unverschämtheit. Und Bastlermentalität bei einem hochpreisigen Gerät vorrauszusetzen ist doch mehr als abwegig, oder?

auf alle ewigkeit!

Von: ö | Datum: 01.07.2005 | #73
wer sich heute schon gedanken über einen neuen akku macht, der sollte sich wahrlich ein anderes gerät kaufen, eines das so zukunftssicher ist, wie zum beispiel die intel-roadmap...

ha, ha, ha

Von: Carlo | Datum: 01.07.2005 | #74
Hab den Test im Fernsehen gesehen.
Der Sieger kostete € 170,00.
Der Shuffle wurde gegen normale Flashplayer getestet. Dabei waren Geräte, die erst kurz zuvor rauskamen und allesamt so konstruiert waren, um HD-Playern Konkurrenz zu machen. Sprich Display und sonstiger Schnickschnack.

Nicht dabei war ein Shuffle, außer der von Apple.
Der Shuffle ist halt genialer Minimalismus. Und jeder sollte wissen, daß genialer Minimalismus schon immer etwas mehr kostete. Dabei spielt es keine Rolle, von wem er ist. Das man auf alle Flashplayer Musik laden kann, braucht man ja nicht zu erwähnen.
Aber nur der Shuffle unterstützt den iTMS.
Fertig, Basta, Ende.

:-)

Von: Heico | Datum: 02.07.2005 | #75
Hi,

---
Und jeder sollte wissen, daß genialer Minimalismus schon immer etwas mehr kostete.
---
:-) .... hätte 'Microsoft' auf dem teuren, minimalistischen Produkt aus chin. Fertigung als Hersteller gestanden, wären sicher alle hier gleicher Meinung wie StiftungWarentest gewesen ... aber wie das halt so ist ...... ;-)

Gruß, Heico

Wer glaubt denn noch an Wunder?

Von: Carlo | Datum: 02.07.2005 | #76
Und es wäre schon ein Wunder gewesen, wenn MS selbst mal was zuerst in dieser Richtung eingefallen wäre.

Wenn die jetzt etwas ähnliches bringen würden, wäre das natürlich kein Wunder, denn es wäre wie immer nachgemacht, wie bei den anderen Anbietern auch.

Carlo

habe kürzlich shuffle gekauft...

Von: Stevo07 | Datum: 02.07.2005 | #77
...und meinen 10gb ipod verkauft. der shuffle ist für mich aus 2 gründen besser: leichter und schneller.

p.s. wenn einem das stück im shufflemodus gefällt, einfach hinten auf reihenfolge schalten und weiterhören!

geniales teil. und usb 2.0 ist schnell.

@Johngo:

Von: Alexander | Datum: 04.07.2005 | #78
Hallo Johngo,

schön das Du immer wieder mit deinen kritischen Statements für Aufmerksamkeit sorgst. Aber die Frage die ich mir stelle, welche Objektivität verlangst Du eigentlich hier ??
Eine Vorabinfo: Du bist hier auf einer Mac-Seite...das sollte als Eingangsinformation ausreichen um die vorherigen Threads von Dir und die Antworten darauf richtig einzuordnen.

Was die Stiftung Warentest angeht:
Schlecht, schlecht nochmal schlecht. Eine Begründung werde ich mir sparen da ich einfach öfter mal reinlese und meist die Produkte nicht verstanden werden und man auch die Mühe nicht macht.

Natürlich gehört zu einem Produkt die entsprechende Idee dahinter. Wenn Apple feststellt (ich teile diese Feststellung) das die Displays gerade bei den Flashplayern meist ein Zumutung sind, und man ein Konzept gefunden hat um das zu umgehen. Finde ich das einen guten Ansatz. Jemand anders findet es Scheiße. Deshalb ist das Feature aber keines welches "fehlt" - und somit in der Beurteilung falsch -, sondern eines was bewußt weggelassen wurde. Aus gutem Grund.

Und da haben wir Sie wieder die Alte Diskussion. Produkte sind mehr als die Summe Ihrer Features. Denn für den einen ein Feature für den anderen unsinnige Beigabe oder gar ein Kaufhindernis.

In anderem Kontext hast Du übrigens ähnlich argumentiert. Da sagtest mal was bringt mir ne Gigabit Ethernet Karte in einem Powermac wenn ich Sie nicht brauch.

Richtig, aber keine Testzeitschrift hat behauptet das der Mac deshalb besser sei.

Da liegt der Hase im Pfeffer!

Ich bin übrgens auch kein iPod-Shuffle Fan, aber ich kenne viele ander Flash-Player und die Displays sehen teilweise so billig so schlecht aus, das man sich fragt wer kann da überhaupt was mit anfangen??

Warum ist der iPod so ein Erfolg, er ist doch rein von den Features auch nicht besser als ein iRiver oder ein Gerät von Creative. Er bietet zum Teil eher weniger. (Kein Radio, keine Aufnahmefunktion - nur als Option)

Aber das was er bietet, ist einfach durchdacht (Bedienung) und übersichtlich (kein "ich kann alles"-Gerät).

@ Alexander

Von: johngo | Datum: 04.07.2005 | #79
Nehmen wir einmal folgenden Fall an!

Ich habe einen Shuffle ohne und ein
Konkurrenzprodukt mit Display und beide
bieten mir das Abspielen nach Playliste und per Zufallsmodus an. Beide haben
ein Schiebe- oder Drehrad für den
schnellen Titelwechsel.

Nun habe ich am iPod-shuffle eigentlich
alles, was ich brauche .... aber jemand
möchte ein bestimmtes Lied hören oder
den Titel des gehörten erfahren. Dann
hat der Player mit Display doch einen
Vorteil? Wenn er diesen nicht mit einem
Mehrpreis koppelt, dann wohl unbe-
streitbar!?

Irgendwoanders hatte jemand die Tage
geantwortet: man "muss ja nicht" auf
das Display schauen und damit die Sache
auf den Punkt gebracht. Ein MP3-Player
mit Display kann man genauso betreiben,
wie einen Player ohne. Ein Player ohne
jedoch nie, wie ein Player mit Display.

Dieser Umstand lässt objektiv nur ein
Urteil zu!

Ob der User/Käufer nun lieber doch einen
Player ohne kauft, ist ausschliesslich
sein Ding und jeder Kritik erhaben (ich
kritisiere auch nicht die iPod-Shuffle-
Käufer). Dies jedoch kann nicht die
Grundlage von Vergleichstests sein!

Du hast den Satz "es ist die Summe der
Punkte die zu einem guten Produkt führen" angewandt. Wenn nun ein
"guter" MP3-Player mit Display daher-kommt, dann ist seine Summe das A und
O für die Beurteilung von Preis-Leistung.

Die Betonung liegt auf "gutem" Player ...
.. nicht das Du nachher sagst, ein
Display-Player wäre für mich immer nur
durch das Display der bessere Kauf.

So ist es natürlich auch nicht!

Gruss

johngo

..,-

Von: Heico | Datum: 04.07.2005 | #80
Hi,

---
Warum ist der iPod so ein Erfolg, er ist doch rein von den Features auch nicht besser als ein iRiver oder ein Gerät von Creative. Er bietet zum Teil eher weniger. (Kein Radio, keine Aufnahmefunktion - nur als Option)

Aber das was er bietet, ist einfach durchdacht (Bedienung) und übersichtlich (kein "ich kann alles"-Gerät).
---

na ja, die Energiequelle ist z.B. nicht besonders durchdacht, das Teil von Creative im Test nutzt z.B. eine handelsübliche AAA-Batterie.
Zudem sind diese Geräte doch eigentlich Spaß'teile', ... und warum sind dann zusätzliche Feature wie Aufnahmefunktion (auch direkt von der HiFi-Anlage), Radio oder Uhr nachteilig.
Hier liegt ja dann auch der Sinn eines Displays (Radio, Uhr mit Alarmfunktion, etc.).
Es wurden im Test ja fünf Flash-Player getestet. Bis auf den iPodShuffle boten alle Radio und Aufnahmefunktion (incl. von Stereoanlage).
Zwei der Player nutzten AAA-Batterien, die anderen beiden waren im Akkutausch, bzw. Kaufpreis günstiger.

Der Test sagt ja nicht, daß die gebotenen Feature des iPod schlecht sind - nur schneidet der Player gegenüber den anderen, Aufgrund div. Fakten (fehl. Radio oder Aufnahme, hoher Kaufpreis, teurer Akkutausch), eben am schlechtesten ab und bekam daher den letzten Platz. Oder anders ausgedrückt : das ungünstigste Preis/Leistungsverhältnis.

Der iPod ist halt von Apple und das 'Original' ... und verkauft sich trotz weniger Feature deswegen so gut. Das ist auch o.k. - aber wenn StiftungWarentest die Gesamtpakete testet, gibt's halt keinen 'Markenbonus'.

Gruß, Heico

@ André

Von: johngo | Datum: 04.07.2005 | #81
... Für mich (!) ist's allerdings eine Frage,
ob man das unbedingt als Kriterium
anführen muss ..."

Eben! Für Dich! Für die Stiftung Warentest
jedoch gehört dieses Kriterium auf den
Tisch! Ob die genannten Kritikpunkte
für den Einzelnen dann relevant sind, kannst
er ja dann immer noch selber entscheiden!

Ich zum Beispiel habe einen Wagen, der
ca.2 Liter Mehrverbrauch (wegen Allrad-
antrieb und Viskosperren) in den meisten
Vergleichstest einfährt. Für mich ist das nicht
relevant, weil ich mit diesem Wagen sehr
wenige Kilometer fahre. Aber trotzdem bin
ich sehr daran interessiert, wie eine Zeit-
schrift den Wagen testet und vergleicht.
Ich erwarte denn auch gar nicht, das in einem
solchen Test mein persönliches PKW-Nutzungs-
Verhalten berücksichtigt wird.

Trotzdem habe ich den Wagen gerne so
gekauft (im Verbrauch letzter Platz!), weil
"mir" 20 Liter mehr im Jahr eine viele höhere
Verkehrs- und Nutzungssicherheit wert sind.
Ich würde diese persönliche Situation aber
nie in der Wertung eines Zeitschriftentests
einfordern! Ein "vernünftiger" Testparcour
spult die einzelnen Stationen an allgemeinen und
durchschnittlichen Nutzungskriterien ab.

----

So ist auch meine Meinung gegenüber Deiner
Sinnbeschreibung zum Display klar! Du hast
den Sinn oder Unsinn des Displays für Dich
und für einen bestimmten Fall beschrieben!
Dabei hast Du sogar den Sinn des iPods in
Bezug zu Itunes gezogen und den Nutzen des
Displays auf bestimmte unnützige Möglichkeiten
reduziert.

Mir bleiben da nur 2 Szenarien zur Antwort:
erstens höre ich sehr gerne unterschiedliche
Varianten ein und desselben Liedes (Original-
aufnahmen, Live-Auftritte, Widereinspielungen,
Sampler etc.) und habe so mit einer Displayanzeige
sehr wohl einen deutlichen Navigatiosnvorteil
(ich möchte ja nicht jedesmal das Lied bis zur
entsprechenden variierenden Stelle durchhören)
und ich habe zweitens auch einen Fundus an
Musik, den ich definitiv so selten höre, das
ich den Titel beim besten Willen nicht weis und
dies auch durch das komplette Anhören nicht
in mein Hirn bekomme.

Das Du den Sinn eines Displays (in einem
512MB/1GB-Player!) nicht erkennst, steht
nicht im Mittelpunkt. Ebensowenig, wie ich
einen Player eigentlich nur mit Display kaufen
würde!

Gruss


johngo

@johngo

Von: André | Datum: 04.07.2005 | #82
Jaja, genau. Für mich. Mit Ausrufezeichen ;-) Ich sach doch nix anderes.

Die meisten sind halt nur nicht so mündig wie du und ich. Die sehen ein ausreichend und halten den Shuffle als Ganzes für schlecht. Und ich glaube, dass ist das, an was sich die Leute hier reiben. Subjektiv gesehen ist der Shuffle ein gutes Produkt (ganz abgesehen davon, dass ich das mit dem Akku auch nicht prickelnd finde).

Ein Test kann das schlecht widerspiegeln. Naja, zumindestens könnte er, und da sind wir beim Alexander, den enormen Vorteil (Achtung, wieder subjektiv) von dem Zusammenspiel mit iTunes erwähnen. Das tut der Test aber nicht. Von daher würde ich so einen Test niemals meine Kaufentscheidung beeinflussen lassen oder geschweige denn auch noch Geld dafür ausgeben. Ich kann auch keinem dazu raten. Sämtliche Features kann ich mir in den bekannten Kaufhäusern und Katalogen selber und völlig kostenfrei anschauen. Einen Vergleich habe ich dann. Vom Test würde ich höchstens wissen wollen, wie etwa Verarbeitung oder Klang bei einem Player sind. Alle anderen Testkriterien der SW sind in meiner Praxis völlig irrelevant. Es ist doch oftmals eine rein subjektive Entscheidung, die ein Produkt gut oder schlecht macht, und auch nur für den Einzelnen.

So, und wie ist das nun mit den Displays bei Flashplayern? Kann ich in Playlisten scrollen?

Grüße, André

@ André

Von: johngo | Datum: 04.07.2005 | #83
Man muss aber vom mündigen Ver-
braucher ausgehen. Wie willst Du denn
sonst einen objektiven Test begründen?

Ich möchte keine Vorentscheidung -
selbst wenn mir diese eine passende
Lösung bieten würde.

----

Zum Thema Playlisten scrollen:
Ein kleines Display macht auch ohne
Playlisten Sinn. Von mir aus "weniger"
Sinn ... aber "immer noch" Sinn!

Denn die Textinformation ist
a) in der Regel schneller, als die Lied-
information und
b) die Liedinformation kann gewisse
Informationen, die die Textinformation
bereithält, nicht liefern. (s.o.!)

----

By the way ... ich behaupte ja nicht,
das der Test fehlerfrei war! Wenn iTunes
nicht einmal erwähnt wurde, dann ist das
ein Lapsus! Da sind wir uns einig!

Gruss

Wer testet eigentlich Tester ?

Von: Jogi | Datum: 04.07.2005 | #84
Das frage ich mich immer wieder, wenn ich sowas höre.
Neulich beschwerte sich im Radio ein Autohofbesitzer das der ADAC seinen Hof so schlecht bewertet habe, weil er keine ordentlichen Wickeltische auf den Toiletten habe. Das seine Kunden zu 99,8 % LKW Fahrer sind, die ja bekanntlich immer Kleinkinder dabei haben, schien die Tester nicht sonderlich zu interessieren. In allen anderen Bereichen hat der Autohof gut abgeschnitten, landete aber in der Schlusswertung weit hinten.
Für mich sind diese inflationären Verbrauchertests meistens unbrauchbar.

Es wird Zeit das auch mal Tester getestet werden. :-)

grüße,
jürgen

Eben...

Von: dermattin | Datum: 05.07.2005 | #85
"Das seine Kunden zu 99,8 % LKW Fahrer sind, die ja bekanntlich immer Kleinkinder dabei haben, schien die Tester nicht sonderlich zu interessieren."

Eben, wir sind doch nicht in Belgien ;)


"Es wird Zeit das auch mal Tester getestet werden. :-)"

Die meisten Deutschen kaufen eh nach billig billig, die Frage ist daher eher, wer braucht die Tester?

Und der Rest der Welt kauft sich sehr überwiegend iPods...