ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3804

What a Mouse !

MX1000 – Ein Traum in schwarz.

Autor: kawi - Datum: 15.07.2005

5231.jpgWieviel Tasten braucht der Mensch? Für alteingessene Macianer, die ihr Dasein als Puristen zelebrieren, gibt es auf diese Frage nur eine Antwort: Eine Taste reicht. Für alles, für immer, für ewig... und überhaupt! Subversive Elemente jedoch, ja geradezu Protestanten in der heil(ig)en Ein-Tasten-Mac-Kultur, haben jedoch längst das Übel eingeschleppt, welches sich rasend ausbreitet. Wie eine erlösende Frischzellenkur für die einen, oder eine Seuche für die anderen. Die Mehr-Tasten-Maus! 5231.jpgWieviel Tasten braucht der Mensch? Für alteingessene Macianer, die ihr Dasein als Puristen zelebrieren, gibt es auf diese Frage nur eine Antwort: Eine Taste reicht. Für alles, für immer, für ewig... und überhaupt! Subversive Elemente jedoch, ja geradezu Protestanten in der heil(ig)en Ein-Tasten-Mac-Kultur, haben jedoch längst das Übel eingeschleppt, welches sich rasend ausbreitet. Wie eine erlösende Frischzellenkur für die einen, oder eine Seuche für die anderen. Die Mehr-Tasten-Maus!

Nicht nur Switcher fragen sich nach ihrem Wechsel, ob und wie man denn den Mac auch mit mehreren Tasten bedienen kann. Auch Alteingesessene schielen immer mehr in die Welt der Mehrtasten Mäuse. Wieso auch nicht ? Apples OS X wird von System zu Systemversion immer Kontext sensitiver, soll heißen immer mehr und nützliche Funktionen verbergen sich hinter dem berühmten Rechtsklick. Quer durch den Finder, durch Bedienoberfläche, bis hin durch alle gängigen Programme. Und nicht nur Apple Programme. Die Zeiten wo sich hinter dem berühmten CTRL+Klick im Höchstfalle ein Copy & Paste verbarg sind vorbei. So ziemlich die gesamte Programmpalette bietet in aktuellen Versionen Funktionen, die man auf kürzestem Wege fast nur per Kontextmenü erreicht. Und wie man ein System, nebst Browser und Programmen heutzutage noch ohne ein Scrollrad bedienen kann, fragt sich sowieso ein jeder, der einmal eine solche Maus auch nur für 10 Minuten in den Fingern hatte.




Also Apple User: Man bekommt keine Pickel wenn man eine Maus an den Mac schließt, die mehr als eine Taste hat. Und ja: ihr könnt euch auch mit mehreren Tasten noch als vollwertige Macianer fühlen. Nur Mut!




Doch an dieser Stelle steht man vor der Frage: welche Maus solls denn sein ? Kabellos natürlich, um auf der Höhe der Zeit zu sein. Optisch sowieso. Doch welche sind gut, wie ist es mit der Laufzeit bestimmt, wie sind die Ladezyklen und wie die Handhabung ? Also was das Handling betrifft muss das jeder selbst entscheiden. Die einen bevorzugen kleine flache Mäuse – und andere die Gattung der "großen Buckelmaus"



Zu letzter gehört zweifellos Logitechs MX1000. Die erste Laser Maus dieses Planeten – und natürlich läuft sie auch am Mac.



4778.jpg


Hier nun mein Bericht zur selbigen:

Bereits beim öffnen der Packung hat man das Gefühl, etwas ganz besonderes in den Händen zu halten. Ein Traum in schwarz, edles Design und recht schwer präsentiert sich das Schmuckstück beim ersten Eindruck. Eine hochklassige Verarbeitung und Formvollendung bis ins Detail. Anstöpseln und Installation der Treibersoftware macht keine Probleme. Auf älteren Rechnern habe ich beobachtet das die Logitech eigene Software, die man übrigens nur braucht wenn man den Buttons verschiedene Funktionen zuweisen will, mitunter eine Performance Bremse sein kann und die Maus bei rechenintensiven Operationen bisweilen zu Ausreißern und Sprüngen neigt. Dies zumindest reproduzierbar auf einem alten G4/400. Abhilfe schafft schon, auf das Logitech Control Center zu verzichten. Standardmäßig lässt sich die Maus unter OS X problemlos mit der rechten + linken Maustaste, sowie dem Scrollrad benutzen. Ganz ohne Zusatzsoftware lässt sich auch Expose auf eine der Maustasten legen.



5233.jpgAber das wäre bei dieser Maus reines Understatement. Sie hat summa summarum 10 klickbare Buttons, die sich je nach Wunsch frei belegen lassen, wobei man wohl selten die Standards wie rechter Mausklick & linker Mausklick ändern wird. Bleiben immer noch genug Tastenkombinationen oder Funktionen. Schade das man mit der mitgelieferten Maustreibersoftware nur System-, und Programmübergreifende Tastenbelegungen einrichten kann. Wer durchaus mehr mit seiner Maus anfangen will, wie z.B. ihr in verschiedenen Programmen unterschiedliche Funktionen zuzuweisen, sollte zur Lösung USB Overdrive greifen. USB Overdrive ist auch eine Lösung für das Performance Problem der Logitech Software auf betagteren Rechnern. Mit USB Overdrive sind die Möglichkeiten der Mausbelegung durch Programmspezifische Programmierung fast Grenzenlos. Jede oft benutze Funktion findet so eine Taste. Ob zoomen, copy & paste, vor/zurück, Link in neuem Tab öffnen – egal was. Mit einem Klick ist es erreicht.



5229.jpgDie Maus ist ergonomisch geformt, trotz ihrer Zugehörigkeit zur Rasse der großen Buckler. Dies erfordert vielleicht etwas Umgewöhnung wenn man bisher nur Apples Mäuse gewohnt ist. Da ich bereits vorher so eine große Buckelmaus hatte aber kein Problem und keine Umstellung der Handhaltung. Sehr nett ist auch die bequeme Daumenauflage. Als nützlich erweist sich die Batterieanzeige mittels 3 LEDs. Nähern sich die Akkus dem Ende wird dies angezeigt. Wenn die letzte noch grün leuchtende LED dann zu Rot wechselt wird es Zeit die Maus aufzuladen. Doch dieser Moment kann etwas dauern. Bei gelegentlichen, oder sagen wir mal "normalen" Home-User Verhalten, kann schonmal eine Woche vergehen bis die Maus danach verlangt aufgeladen zu werden.



5231.jpgWer wie ich bisweilen schonmal 16 oder gar 18 Stunden pro Tag aktiv am Rechner zubringt, die Maus also ständig in Verwendung hat, kann schon nach 2 oder 3 Tagen zum aufladen genötigt werden. Die LED Anzeige erspart in jedem Fall eine böse Überrraschung in Form von "plötzlichem Versagen" und weist rechtzeitg auf die Notwendigkeit des Aufladens hin. Als Ladeschale dient die gleichzeitige Sendestation, diese ist optisch ebenfalls ein dezentes und edles Schmuckstück und passend zur Maus im Black/Alulook. Die Maus sitzt nach einlegen fest, es besteht sofort Kontakt und das Laden beginnt.



Naja und dann die Technik. Allerdings hab ich da als Hardware DAU eher weniger Ahnung. Das ist ja nun die weltweit erste Lasermaus, also was soll ich sagen, das Laserdingens an der Unterseite sieht abenteuerlich aus, eben wie ein Laserkopf in nem CD Player. Mir als Hardware Laie fällt natürlich sofort auf, das es kein rotes Licht an der Maus gibt wie bei optischen Mäusen sonst – aber das wärs auch schon was ich zur Technik sagen kann. Datenblätter und Angaben kann man sich im ganzen Netz durchlesen, deshalb verzichte ich hier mal drauf.



Die Verarbeitung aller Komponenten ist grundsolide. Die Maus ist relativ schwer, die "Füße" sind nicht wie bei anderen (Billig) Mäusen etwa aus aufgeklebten Filz oder Gummi sondern wesentlich stabiler auch nach Langzeitbenutzung. Die beiden Haupttasten sind als solche nicht sichtbar, sondern reagieren bei Klick auf die gewölbte Fläche, eben da wo die Taste auch zu sitzen hat. Das Scrollrad ging für meinen Geschmack anfangs zu leicht, aber das ist Gewohnheitssache.



Einen Nachteil sehe ich eher darin, das die Maus auf Rechthandbedienung ausgelegt ist. Sowohl die Daumenauflage als auch die Extratasten sind auf der linken Seite. Aber wer eh mit rechts klickt, den sollte das auch nicht stören. Linkshänder haben hier allerdings sicher ein Handycap. Ich hatte bisher an Mehrtasten Mäusen immer nur irgendwelche "preiswert" Mäuse in Besitz. Das ist meine erste "Luxus" Maus. Und mein zweiter Versuch mit einer Kabellosen. In allen Fällen muss ich sagen, das sich die finanzielle Mehrausgabe in jedem Fall gelohnt hat. Ich habe die MX-1000 jetzt seit ca 10 Monaten, und sie hat sich seitdem in allen Anwendungsbreichen bewährt.



Fazit:

Was für eine Maus. Man hat echt den Eindruck von etwas noblem. Ist so als ob man von einem Opel Mittelklassewagen kommend in eine BMW Luxuskarosse einsteigt. Ich bin zutiefst beeindruckt, diese Maus ist echt atemberaubend. Was mir persönlich die Lasertechnologie im Vergleich zur üblichen optischen Abtastung gebracht hat? Keine Ahnung. Ich hatte jedoch noch nie Grund zur Klage – und das ist bei der extrem starken Benutzung schon ne Menge wert denke ich.





Mehr Infos zur Logitech® MX™1000 Laser Cordless Mouse




Unverbindliche Preisempfehlung: 79 €

Kommentare

Kann dir nur zustimmen!

Von: Big Foot | Datum: 15.07.2005 | #1
Habe die MX1000 gleich nach ihrem Erscheinen gekauft und bin mit ihr mehr als zufrieden...
Hatte Vorher eine 700er von Logitech und die war auch schon nicht schlecht..
Schade finde ich nur, dass Logitech ihr Control-Center nicht mal anständig updatet..

Big Foot

dito

Von: Triton | Datum: 15.07.2005 | #2
Hier auch schon länger im Einsatz. Wirklich sehr empfehlenswert. Allein für Exposé und Dashboard lohnen sich die zusätzlichen Tasten. Geiles Teil.

Grüße

Triton :)

Meine Traummaus...

Von: ninjaturkey | Datum: 15.07.2005 | #3
...ist das kleine Teil mit zwei Tasten und Scrollrad, das neben Zeichenstift den Wacom Grafiktabletts beiliegt. Keine Kabel, keine Akkus (!), und wenn ich das Teil mal etwas schief halte, werden die Koordinaten trortdem richtig übertragen. "He, das läuft aber NUR auf dem Grafiktablet!" Richtig, praktisch mein Hightech-Mousepad (die sauberste Fläche auf meinem Schreibtisch). Übrigens - irgendeine Mechanik oder Optik gibts nicht. Die Maus läuft extrem korrekt, und Shalter und Rad hatten seit Jahren im harten Dauerbetrieb nicht einen Aussetzer.

was fuer eine tastatur!

Von: nico | Datum: 15.07.2005 | #4
[Link]

kommt mir doch irgendwie bekannt vor

Von: mac_the_mighty | Datum: 15.07.2005 | #5
Ja, kawi, das kommt mir doch wirklich bekannt vor.
Aber als bekennender Logi-Fan musste ich diese Maus auch einfach haben. Wirklich ein gelungenes Stück Hardware. Mit dem Control Center habe ich auf meinen Powerbooks bisher keine Probleme gehabt, auch wenn die Software vielleicht etwas altbacken wirkt.
Kann den kauf wirklich nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Eingabegerät ist.
Ladestation ist um Welten besser als die der MX 700 und 900er Serie. Aber wie bei jeder Maus sollte man sie vor dem Kauf in Ruhe ausprobieren, bevor man nachher feststellt, daß sie nicht wirklich gut in der eigenen Hand liegt.

Wacom

Von: EncGuano | Datum: 15.07.2005 | #6
Habe gerade auch testhalber meine Wacom-Maus ausgepackt und auf mein (zugegebenerweise etwas popliges) Graphire-Tablett gelegt.

Nachteil: Da ich mit zwei Bildschirmen (horizontal angeordnet) arbeite, verzerrt sich die Auflösung der Maus bzw. des Bretts.

Macht ja auch Sinn: Das Tablett hat ein Monitor-Format von (ca.) 4:3, die aktive Display-Fläche mit zwei Monitoren jedoch eher 8:3.

Stört Dich das nicht, oder arbeitest Du nur mit einem Monitor?

Grüße,
EncGuano

Ohne Bluetooth?

Von: Nordlicht | Datum: 15.07.2005 | #7
Also irgendwie macht eine Maus ohne Bluetooth für mich an einem aktuellen Mac keinen Sinn mehr.
Wozu noch so einen dämlichen Sender an den Rechner anschließen, vor allem bei einem PowerBook?

Schönes Wochenende!

1 Taste oder 3 Tasten

Von: Boskopp | Datum: 15.07.2005 | #8
Es fragt sich nur noch was der Schreiberling mit der Maus anstellt. Programmieren oder Zeichnen?

Auch ich habe ein Dreitastenmaus ... für die Internetseiten.

Zum Zeichnen halte ich's mit der Eintastenmaus und Tastaturbefehlen (es ist kein Problem für mich, 2händig zu arbeiten). Da bin ich schneller und vor allem präziser. Auch hole ich mir keine Sehnenscheidenentzündung ... von denen kenne ich einige.

technik overflow

Von: nopeecee | Datum: 15.07.2005 | #9
was für ein hässliches, sinnloses Ding, genau richtig um so einen scheiss XP-Rechner zu steuern ! Warum ist ausgerechnet MacGuardians davon begeistert? Liegt das an Intel?

MX900

Von: .mac | Datum: 15.07.2005 | #10
Ich habe die MX900 (Bluetooth), die ich "eigentlich" auch ganz gut finde, sie hat aber einen für mich großen Nachteil: Sie ist nicht ausschaltbar!
Zwar sinkt der Stromverbrauch bei Nichtbenutzung/bewegung gegen null, aber da ich mit meinem PowerBook+Maus viel unterwegs bin "orgelt" die Maus in der Tasche und ist daher super schnell leer. Ich habe daher eine zeitlang die Akkus rausgenommen, was dazu führte, dass nun die Abdeckung kaputt ist.
Mir kommt nie wieder eine kabellose Maus ohne An/Aus-Schalter an den Mac!

Logitech MX1000 verursacht Kernel-Probleme 10.4.2

Von: macmercy | Datum: 15.07.2005 | #11
Ich war bisher mit meiner Logitech MX1000 sehr zufrieden. Seit 10.4.2 in Verbindung mit dem aktuellen Logitech-Treiber habe ich erhebliche Probleme:

Buttons lassen sich nicht vernünftig anklicken, der Mauszeiger springt mal eben zum oberen Bildschirmrand, die Maus ruckelt und das System wird zäh.

Die Konsole gibt bei jeder Mausbewegung ihren Senf dazu. Z.B.:

Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: Shapur::FilterRTH0210Report - Output (-8,-4) W B000
Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: Shapur::FilterRTH0210Report - Count:191 bModified:1
Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: SHAPUR::FilterRTH0210Report - Current (-6,-3) W B000
Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: Shapur::FilterRTH0210Report - Output (-6,-3) W B000
Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: Shapur::FilterRTH0210Report - Count:192 bModified:1
Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: SHAPUR::FilterRTH0210Report - Current (-7,-6) W B000
Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: Shapur::FilterRTH0210Report - Output (-7,-6) W B000
Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: Shapur::FilterRTH0210Report - Count:193 bModified:1
Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: SHAPUR::FilterRTH0210Report - Current (-7,-4) W B000
Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: Shapur::FilterRTH0210Report - Output (-7,-4) W B000
Jul 14 18:54:42 macmercys-mac kernel[0]: Shapur::FilterRTH0210Report - Count:194 bModified:1

etc. etc.

Logitech-Treiber deinstalliert: alles prima. MacMice dran: prima. Orig. Apple-Maus: prima. Jetzt steht die MX1000 erst mal im Schrank, bis ich (oder Logitech) eine Lösung parat hat. Schade um den schönen Nager...

kann die nur empfehlen!

Von: mafo | Datum: 15.07.2005 | #12
ich habe die maus auch schon ne weile. da ich die nur zu hause benutze, muss ich die vielleicht mal jeden monat aufladen, wenn nicht noch seltener. und ich schalte die nie aus...der stromsparmodus ist echt klasse!
vorteil der laser-technologie ist, dass die maus auf praktisch jedem untergrund funktioniert, was die mit normaler led nicht können. meine optische maus die ich davor hatte ist auf meinem holzschreibtisch immer gesprungen, brauchte immer ein mauspad. die mx1000 geht wunderbar ohne pad.
kann die maus nur empfehlen!!!
gruß mafo

und die Linkshänder?

Von: Chris | Datum: 15.07.2005 | #13
so wenige Linkshänder gibt es nicht, aber es gibt keine professionelle, kabellose Maus mit mehr als 3 Tasten, für CAD brauche ich aber eigentlich mindestens 4. Warum also dieser Ergonomie-Mist?

Logitech optical mini

Von: pm | Datum: 15.07.2005 | #14
Ist völlig ausreichend. Kein Batteriesalat, ja da hat es noch ein Kabel dran. Seit OS X benutze ich keine "Single Button" Maus mehr. Weitere Kandidaten im Einsatz waren, Kensington und Wacom. Bisher lief die Logitech Maus aber am besten. Ich will auch keine Maus programmieren für sowas gibt es Funktionstasten.

Nachtrag zu MX1000 Problem unter 10.4.2

Von: macmercy | Datum: 15.07.2005 | #15
Habe testhalber mal USB Overdrive installiert:
Gleiches Problem. Scheint an der Hardware zu liegen - in Verbindung mit 10.4.2. In ein paar anderen Foren gab es ähnliche Hinweise.

10.4.1 = MX1000 alles bestens
10.0.2 = MX1000 Schrott

Hab sogar mal ein sauberes System 10.4.2 auf FW-HD aufgespielt - gleicher Fehler.

Egal, ob direkt am Mac oder über Hub - Fehler bleibt unter 10.4.2

Tippfehler:

Von: macmercy | Datum: 15.07.2005 | #16
Natürlich 10.4.2 - nicht 10.0.2.... tststs

10.4.2 und MX1000

Von: oppen | Datum: 15.07.2005 | #17
10.4.2 und MX1000 bei mir ohne Probleme

Scrollrad? Mehrtasten?

Von: Enrico | Datum: 15.07.2005 | #18
Neeee, Neeee, Neeee- ein häßliches Gerät diese Maus - aber wozu braucht man ein Scrollrad - in den meisten Fällen tuts doch die Leertaste auch oder Shift-Leertaste.
Mehrtasten, wozu die denn schon wieder? Immer wieder dieselbe Frage - CTRL+Klick reicht noch immer gut aus, um als Otto-Normal-Nutzer den Mac zu bedienen - im Profibereich, ok - da gibts doch noch ein bißchen mehr Verwendung für die eine oder andere Taste mehr.
Kabellos muß meine Maus immer noch nicht sein. Dadurch, daß die Maus ja an der Tastatur angeschlossen wird, ist das Kabel eh äußerst kurz und die Reaktion bei Kabelmäusen ist doch zuverlässiger und besser als bei diesem Kabellos-Schwachsinn.
Aber ic muß gestehen, ich bin sowieso mehr ein Tastaturenliebhaber, der so viel es geht nur die Tastatur benutzt - das beschleunigt die Arbeitsweise auch in gewisser Weise ungemein.

Kann man diese Tastatur denn irgendwo kaufen?

Von: pönn | Datum: 15.07.2005 | #19
He Nico,

kann man die Tastatur, die sich hinter deinem Link verbirgt denn irgendwo kaufen? Das fände ich mal viel interessanter als 140-Tasten-Mäuse... :-)

[Link]

Funk inakzeptabel

Von: Kurdwubel | Datum: 15.07.2005 | #20
Wie Nordlicht schon sagte: Eine Bluetooth-Maus sollte nicht die eigene Funktstation mitbringen. Natürlich kann man die Maus auch direkt konnektieren, aber dann kann man zum Beispiel mit USB Overdrive die Tasten nicht mehr Konfigurieren. Und USB Overdrive hat einfach den Vorteil, dass es wesentlich mehr Funktionen unterstützt. Auch doof: Hat man einen 'Maustreiber' dazwischen, kann man die Tasten für alle Programme nicht mehr sinnvoll nutzen: Keine Mausgesten mit Rad, wenn da ne Funktion draufgelegt ist usw...
Deswegen bleibe ich erst einmal kabelgebunden. Da habe ich wenigstens keinen Ziegelstein hin und her zu schieben.

Dieser Beitrag wurde ihnen präsentiert von Logitech

Von: Promo | Datum: 15.07.2005 | #21
Danke

Geswitched von 5-Tasten zu Original Apple

Von: Jakob | Datum: 15.07.2005 | #22
Bin letztens nach Jahren der Mehrtastigkeit wieder zu Apples derzeitiger Original-mouse gewechselt. Ah… welch angenehmes Gefühl. Bin irgendwie viel entspannter.

Diese kleinen mousebuttons und Rädchen wirken jetzt im Nachhinein total lächerlich. Ich programmiere und gestalte.

naja....

Von: Borbarad | Datum: 15.07.2005 | #23
Ist schon eine feine Maus. Aber als jemand der von der Mehrtastenmausseite kommt ist die Eintastenmaus Erholgung pur.

B

linkshänder

Von: DJ scratchdashit | Datum: 15.07.2005 | #24
gibt es linkshänder, die die maus links benutzen?

ich bin selbst linkshänder, sass mit 5 jahren das erste mal an meinem mac und die maus war halt rechts... ich könnte meine maus links gar nicht bedienen...

geht auch mit links ... irgendwie

Von: Kai | Datum: 15.07.2005 | #25
Also nen Bekannter bedient seine Maus als Linkshänder tatsächlich auch mit Links. Der kriegt das auch mit der MX100 hin - obwohl die wirklich von der Form recht stark auf rechtsbedienung ausgelegt ist. Allerdings verdreht der die maus auch immer *irgendwie* seltsam dabei. Geht aber :-)

... angeführte Tastatur

Von: Mein Mutter | Datum: 15.07.2005 | #26
Die Tastatur ist ja der Hammer! Könnte mal jemand recherchieren wo man die erwerben kann? Merci.

Wacom nochmal...

Von: EncGuano | Datum: 15.07.2005 | #27
Vielleicht ist das der Unterschied zwischen den Intuos- und Graphire-Tabletten... meine Maus verhält sich eben gebau wie der Stift:

Habe ich die Maus in der rechten unteren Ecke des Tabletts, hebe sie dann an und setze sie auf die linke obere Ecke, dann springt der Mauszeiger in eben diese Bildschirmecke.

Von daher ergibt sich natürlich auch eine Verzerrung beim Anschluss zweier Monitore...

Naja, vielleicht mach ich mich mal auf Treibersuche... Wacom bietet ja unterschiedliche Versionen an. Bei meinem kann ich nicht einstellen wie sich die Maus zu verhalten hat :(

Zu schwer, viel zu schwer

Von: blue-skies | Datum: 15.07.2005 | #28
Wer viele Kilometer mit der Maus am Tag "macht", der wird fluchen. Ich habe meine wieder ver-ebay-t.

unterlage für mx1000

Von: Oliver Hörold | Datum: 15.07.2005 | #29
ich musste mir die mx 1000 zulegen, nachdem ich von der mx 900 weitgehend begeistert war (da muss ein schalter ran!). nur "spinnt" das teil schlimmer als ne dreckige analoge kugel-maus: sprint, klemmt, bewegt sich nicht flüssig dort hin wohin sie soll. sehr nervig und frustrierend.

hat jemand nen tipp für eine passende unterlage? nutze zzt verschiede mouse-mats. aber wie gesagt: nichts funktioniert richtig.

EncGuano

Von: nico | Datum: 15.07.2005 | #30
"Habe ich die Maus in der rechten unteren Ecke des Tabletts, hebe sie dann an und setze sie auf die linke obere Ecke, dann springt der Mauszeiger in eben diese Bildschirmecke."

hmm. bei mir im wacom-kontrollfeld waehle ich die maus an, gehe auf "projektion", dann kann ich bei modus "stift" oder "maus" waehlen. schalte ich auf "stift" um, dann habe ich genau deinen effekt - bei ner maus ganz schoen doof - zugegeben... ;-)

Overkill

Von: Beeblebrox | Datum: 15.07.2005 | #31
sorry, eine Maus mit 10 (in Worten Zehn) Tasten ist Wahnsinn. Das Ding kann man doch nicht mal anfassen ohne auf irgendetwas zu drücken. Zum Teufel: Es ist eine MAUS! Wie kann es sein, das eine Maus auf einem G4/400 mit der Originalsoftware Performanceprobleme macht? Schande über das Teil! Ich bin Linkshänder und benutze meine Maus natürlich mit links. So eine Maus ist diskriminierend. Ich brauche eine leichte Maus mit einer Taste. Und einem Apfel drauf, nicht so ein Monster.

Eine echte Alternative zur Apple-Maus !?!

Von: A. Macadam | Datum: 15.07.2005 | #32
[Link]
Echt witzig !

Russen-Tastatur

Von: Klaus | Datum: 15.07.2005 | #33
@Mein Mutter

Das ist mit Sicherheit nur eine Studie; aber nett gemacht und das jede Taste ein kleines Display enthält wäre praktisch, aber kaum umzusetzen geschweige denn zu bezahlen.

@ Overkill

Von: Kai | Datum: 15.07.2005 | #34
Wie es sein kann das eine Maus mit der Original Software Performance Probleme macht ?
Ganz einfach: schlampig und lieblos programmierte oder portierte Software eben. Das lässt aber nicht grundsätzlich auf die Qualität der Hardware schließen.
Die 10 Tasten sind natürlich auch nicht alle fett einzeln als Tasten über die ganze Maus verteilt, sondern relativ geschickt untergebracht (Scrollrad nach links & rechts kippen werte ich z.B. auch als "2 Tasten" weil man beides mit unterschiedlichen Funktionen belegen *KANN*)

Was das rechtshandspezifische angeht gebe ich dir allerdings recht. wenn eine Maus so stark auf eine Seite ausgelegt ist, sollte es mindestens noch eine Version für Linkshänder geben.

N schöner Trackball wäre mir lieber....

Von: LoCal | Datum: 15.07.2005 | #35
irgendwie habe ich mich an meinem M$ Trackball statt gesehen... so richtig hübsch war er nie.. aber technisch parfait!

Wacom Ergänzung:

Von: derschmiegel | Datum: 15.07.2005 | #36
Die Wacom Mäuse haben für mich einen riesigen Vorteil: sie funktionieren nur auf dem Tablett. Ich verdiene mein Geld mit Veranstaltungs-Produktionen. Da kommt es schon mal vor, dass ein Kunde in der Regie steht und seinen Vortrag überarbeitet. Greift er dann in der Hektik zur Maus des Präsentations-Rechners geht auf den Beamern der Pogo ab. Oder es kommt jemand mit einer wichtigen Nachricht, die in's Ohr geflüstert werden muss. Prompt fällt etwas aus der Brusttasche und fällt auf die Maus (alles schon da gewesen). Oder man ist selbst zu dämlich...
Die Wacom Maus steckt man einfach in die Tasche und gut is'.

p.s.: Zum Artikel

Von: derschmiegel | Datum: 15.07.2005 | #37
Ich finde der Artikel entspricht in seiner Schreibweise dem Auftritt des Produktes. Da mag nun jeder selbst urteilen. Mir gefällt die MX 1000 überhaupt nicht. Wenn man schon ein weiteres Mehrtasten-Gerät neben der Tastatur braucht, dann kann ich das "Contour Shuttle" nur empfehlen. Wer einmal mit dem Shuttle-Rad (wie beim Videorecorder) gescrollt hat, der hasst das Scrollrad an jeder Maus.

Mehrtasten nein danke - hab's probiert

Von: Michael Kostian | Datum: 15.07.2005 | #38
Arbeite in der Arbeit (leider) mit XP und Mehrtastenmaus. Zuhause (zum Glück) mit Apple und Eintastenmaus.

Ich hab nach kurzer Testphase das Scrollrad in Ruhe gelassen und finde es total bescheuert. Zuhause ist es mit einer Taste viel entspannter - und für die meisten Dinge meiner Meinung nach auch schneller.

Michael

lol

Von: ionas | Datum: 15.07.2005 | #39
[Link]

Scrollräder…

Von: MetalSnake | Datum: 15.07.2005 | #40
Ich bekomme vom ständigen scrollen mit dem Scrollrad mit der Zeit nen Krampf im Finger bzw. es fängt an zu schmerzen.
Also werde ich solange Apple es anbietet eine eintasten Maus ohne Scrollrad benutzen.
Liegt auch viel besser in der Hand als solche pseudo hand-geformten Mäuse, vorallem bei linkshändern wie mir.

@Borbarad

Von: nopeecee | Datum: 15.07.2005 | #41
ganz genau so ist es, und seltsamerweise vermisst man scrollrad und rechte taste überhaupt nicht ...

@nopeecee

Von: Sven Janssen | Datum: 15.07.2005 | #42
schön für dich.
Dann werde damit Glücklich. Meinereiner und viele andere auch die Produktiv und schnell arbeiten möchten benutzen eben eine Mehrtasten Maus + Scrollrad. Zugegeben 10 Tasten wären mir auch zuviel, aber 3 + Scrollrad sollten es schon seit. Ich möchte auch einmal im Internet Navigieren ohne die linke Hand an der Tastatur zu haben. Ich hab mir damals zum Switch die schwarze ProMaus gekauft. Sorry aber das war die schlechteste Maus die ich in meinen nun über 15 Jahren Computer in der Hand hatte. Ich kam mir richtig kastriert vor. Selbst vor 1990 habe ich am Amiga mit 2! Tasten gearbeitet. Warum also 2005 zurück in die Steinzeit?
btw. Ich bin eigentlich auch ein Tastatur Fetischist. Mein liebstes Programm ist LaunchBar und ich arbeite viel im Terminal mit vim&Co. Aber wenn ich in der GUI Unterwegs bin, dann ist eine Taste einfach zu wenig.

und wem 2 Tasten zu kompliziert sind ... Jungs tut mir und eurer Umwelt nen Gefallen ... macht keinen Führerschein ;-)

Sven

Logitech Navigator Keyboard, MX 700 - welcher Treiber?

Von: don.redhorse | Datum: 15.07.2005 | #43
Moin,

habe seit man sie kaufen kann die MX 700, die ersten Jahre am Pulsar, nun am G5. Klasse Maus auch wenn ich nicht mehr als 5 Tasten belegt habe. Dazu das Internet Navigator Keybord. Dort finde ich die Tastatursteuerung für iTunes sehr angenehm (laut, leiser, mute, skip, pause, stopp und play). Die restlichen extra Tasten brauche ich weniger, eMail und Browser ist eh immer offen, Suchen, ok, aber das war es dann auch. Als Treiber verwende ich das LCC von Logitech halt. Die Software ist der letzte dre** Erstens kann man die Maus nicht Programm spezifisch einstellen, zum zweiten ist die Auswahl an sich schon eher lächerlich (deswegen auch nur 5 belegte Tasten). Das schlimmste an dem Prog ist aber das man die Unterstützung für die Maus nicht abschalten kann. So könnte man USB Overdrive als Treiber für die Maus und das LCC für die Tastatur nehmen. Oder gibt es doch eine Möglichkeit trotz installiertem LCC die Maus USB Overdrive sichtbar zu machen?

das grauen

Von: drben | Datum: 15.07.2005 | #44
wie kann man so etwas an seinen mac lassen????
was für ein abscheulich hässliches gruseliges un benutzbares tausendtasten ungetüm.
wieso ist diese firma noch nicht pleite gegangen? ich benutze auch eine 2 tastenmaus mit scrollrad. ist megapraktisch. aber leider leider gibt es keine einzige firma die eine ansehnliche produziert. die macmice ist noch die besten, allerdings funktioniert sie grottig.
die sindf noch ganz hübsch:
[Link]

was ich nie verstehen werde:

Von: jan03 | Datum: 15.07.2005 | #45
wozu braucht man wenn man eh am schreibtisch sitzt eine kabellose maus, vor allem eine bei der man eh noch so einen blöden extra sender einstecken muss? also wenn schon dann bluetooth. ausserdem ist ständig der akku alle. mich stört das kabel null, abgesehen davon muss es natürlich mindestens eine 2 tasten maus mit rad sein, am besten optisch. reicht völlig und kostet auch von logitech nur 20 oder 30 euro.

@drben

Von: Sven Janssen | Datum: 15.07.2005 | #46
Bei einem Eingabegerät geht klar Funktionalität und Ergonomie vor Design. Ich verstehe auch nicht die Mac User wo alles bis ins Detail genau passen muss. Es wird mit schlechten Eingabegeräten gearbeitet, nur weil Sie optisch besser zum Mac passen.
Ich kenne ein paar Mac User die haben sich keinen G5 PM damals gekauft, weil die weiße Tastatur nicht zum Gehäuse gepasst hat *kopfschüttel*

Also wer Tastatur und Maus nach dem Aussehen kauft ....

@ jan03

Von: kaiw | Datum: 15.07.2005 | #47
> wozu braucht man wenn man eh am
> schreibtisch sitzt eine kabellose maus,

Nun wenn der rechner z.B. recht weit von der eigentlichen arbeitsfläche wegsteht und man niht ständig mit einem querliegenden/hängenden Kabel seinen Schreibtisch abräumen will :-)

> also wenn schon dann bluetooth.

Bluetooth ist zum einen ein Stromfresser und zum anderen waren getestete Mäuse auch von der reaktionszeit her ein klein wenig träger. Egal für den Normaluser - aber bei feinen Arbeiten wo man pixelgenau oder framegenau arbeiten muss bisweilen ein Hemmniss wenn nicht gar Ärgernis.

> ausserdem ist ständig der akku alle.

Das ist einer der großen Pluspunkte der MX Reihe. 3 bis 7 Tage bei Benutzung ohne einmal an der Ladestation zu hängen sind schon eine prima Sache :-)
Aber wie ich schon schrieb ... Das Lager ist gespalten :-)

zur Tastatur

Von: Micha | Datum: 15.07.2005 | #48
Hi,

hier nochmal ein Link zur Tastatur:

Link

Für mich auch der Knaller...

Gruß,

Micha

klasse

Von: kaiw | Datum: 15.07.2005 | #49
[Link]

Da ist die seite der Design agentur ... ja die hat schon was :-) Aber ich kann mir auch vorstellen das das technisch gesehen auch anfällig ist wie sau :-)

Off-Topic

Von: MacGhul | Datum: 15.07.2005 | #50
Habe gerade in der Tageszeitung einen Bericht der NRZ über die aktuelle PISA-Studie gelesen. Und ich muss sagen, da ging mir doch gewaltig der Hut hoch! Es ging um "Computerkenntnisse"(!?), lest es selbst:

FRAGE: Du suchst eine Datei, hast aber vergessen, wo Du diese abgelegt hast. Was tust Du?

A: Ich rufe die Systemsteuerung auf. Hier gebe ich den Namen der gesuchten Datei ein.

B: Ich gebe den Namen der Datei in eine Suchmaschine ein.

C: Ich wähle in der TExtverarbeitung (z.B. Word) die Funktion "Bearbeiten" und dann "Suchen". Dort gebe ich den Namen der Datei ein.

D: Ich wehle im Dateimanager den Befehl "Suchen". Dort gebe ich den Namen der Datei ein.



Tja, man kann ja auch so darauf kommen, dass Antwort D richtig sein muss. Trotzdem muss ich mich doch sehr über diese Frage wundern. Hätte ein Kiddie, das Tiger benutzt nun dezidiert die Suchfunktion erklären sollen, anstatt anzukreuzen und hätte es dann Pluspunkte wegen GEnauigkeit und Spezialkenntnissen bekommen, oder ganz einfach null Punkte. Denn es ist D! D wie Dateimanager! Damit dieses dann doch durchdringt! Es muss D sein!

Irgenwie bin ich ja ganz froh, hier in NRW von PISA-Versagern umgeben zu sein.

Schlechter Bericht über diese Maus!

Von: Michael Kreuzer | Datum: 15.07.2005 | #51
Die Maus ist ein Muss für Desktops, jedoch wird man allerlei Probleme haben, die hier nicht beschrieben wurden. Tip: USB Overdrive!

Am Portable nach wie vor, MX900

mfg
Michael Kreuzer

Sehr zufrieden

Von: ERNIE | Datum: 15.07.2005 | #52
Habe auch eine solche (allerdings die MX900 mit Bluetooth)...
die 1000 fand ich bloedsinnig: wenn ich schon BT im rechner habe, dann will ich mir nich noch nen funksender an den usb-port haengen.

die maus stimmt mich absolut zufrieden... das hohe gewicht macht das arbeiten sehr angenehm und auch optisch finde ich sie recht gelungen.
benutze aber nicht die treibersoftware, sondern verwende die anderen tasten fuer expose (was man ja in den systemeinstellungen einstellen kann)...
womit ich beim punkt bin (fuer die noergler):
welchen sinn macht es die halbe F-Tastenreihe mit funktionen zu belegen... das ist alles andere als ergonomisch und - um es mal SO RICHTIG weltlich zu sagen - total bekloppt!
Richtig spass machen expose und dashboard erst, wenn man die fumktionen dort aktivieren kann, wo man als macuser eh immer die hand hat: an der maus!

... und zum spielen muessten glatt noch mehr tasten dran sein ;-)

Mehr Linkshändermäuse!

Von: overdoze | Datum: 16.07.2005 | #53
Ich bin entsetzt, wie es Logitech und Microsoft immer noch schaffen, viele Mäuse nur für Rechtshänder anzubieten. Das ist übelste Diskriminierung, und jawoll, das ist mein Ernst!

Wirklich absolut dickes, dickes Minus an Logitech. Wenigstens ihr könntet Ihr mit einem guten Beispiel vorangehen.

:-(((

overdoze

Von: Heico | Datum: 16.07.2005 | #54
Hi,

... kleiner Tipp : nach England ziehen, dann kann man auch mit der linken Hand im Auto schalten ;-)
Aber ernsthaft : sicher ist es schöner, wenn man ein Bedienelement den eigenen Bedürfnissen entsprechend bekommen kann - aber andererseits haben Bagger/Kranführer, Piloten, etc. auch damit leben gelernt, dieses oder jenes mit der linken und der rechten Hand feinfühlig via Joystick bedienen zu müssen.

Gruß, Heico

Wenn schon Logitech ...

Von: Jan | Datum: 16.07.2005 | #55
dann nur die fast unzerstörbare M-BD58, die hat alles was ich brauche. Zwei Tasten, ein Scrollrad und vorallem ein gutes altes Kabel. Die läuft jetzt schon 6 Jahre ohne Probleme.

OK, am Mac benutze ich ein Wacom Graphire. Die Orginalmaus ist ein Witz, benutze ich nur um notfalls den Wacom Treiber per Hand zu starten - wenn der mal wieder spinnt.

1 Taste reicht auch...

Von: lime | Datum: 16.07.2005 | #56
...ist aber beim spielen mitunter etwas umständlich oder langsam. Deswegen habe (natürlich auch eine) Logitech Click Optical, die hat gerade mal 4 Tasten, 2 zum klicken, 2 für Expose, 1 zum Scrollen (doppelbelegt).
Mehr Tasten sind doch schon wieder viel zu umständlich... na eigentlich ist doch alles ausser 1 Taste viel zu umständlich. ;-P

praktisch

Von: leu | Datum: 16.07.2005 | #57
Also ich hab mir aufgrund dieses Artikels grad gestern die MX1000 reingezogen. Echt gute Maus, vorallem war mir wichtig eine Aufladbare Maus zu haben. Meine Bluetooth Apple Maus wird mich in Zukunft im Büro und auf Reisen begleiten.

Sieht aus wie die letzten Braun Rasierer

Von: Pit | Datum: 16.07.2005 | #58
und ausserdem versteh ich noch nicht einmal das Bild. Hat ein bisschen was von einem Krebsgeschwür, findest Du nicht?

Werbung

Von: Aufmerker | Datum: 17.07.2005 | #59
...bzw Anzeigen sollten als solche gekennzeichnet sein.
Bitte darauf achten, sonst bekommt ihr irgendwann einmal Ärger.

Für die User die Probleme mit der mx 1000 haben

Von: Patrick | Datum: 17.07.2005 | #60
Die ersten Serien haben leider ein wenig geruckelt und sprangen gerne mal nach oben. Ist von Logitechsseite her bekannt und ein Grund die Maus zu tauschen.

Ich persönlich mag meine mx1000, dank FastRF Funk geht die in Quake genauso gut wie die alte mx510.... sieht natürlich einwenig nach Buckelratte aus, aber who cares?

Linkshänder mal wieder aussen vor!

Von: LuckyKvD | Datum: 17.07.2005 | #61
Ich finde es persönlich auch nicht so schön, dass ich als Linkshänder so eine Traummaus nicht nutzen kann (es sei denn ich verbiege mir die linke Hand)!

Habe hierzu auch in meinem Blog etwas geschrieben, für die die das Thema interessiert!

[Link]

Wenn dann nur BLUETOOTH!

Von: Der Bär am Rande (Stefab) | Datum: 17.07.2005 | #62
Hallo!

Etwas anderes an kabellosen Eingabegeräten kommt mir mit SICHERHEIT nicht ins Haus.

Da die Auswahl allerdings leider recht gering war, habe ich eben zur Logitech MX900 gegriffen und bin zufrieden.
Zum Arbeiten finde ich immer noch die Apple Pro Maus besser, aber man gewöhnt sich mit der Zeit auch an das große, klobige Gehäuse und zum Surfen/Spielen ist so ein Scrollrad (und ab und zu eine rechte Maustaste) auch ganz praktisch.

Die Akkulaufzeit der MX900 Bluetooth entspricht in etwa der von der MX1000 über Pfusch-Funktstandard, also hier gibt es keinen Unterschied.
Ebenso ist keinerlei Verzögerung bei der MX900-BT zu merken, gegenüber einer Kabelmaus. Diese falschen Bluetooth Vorurteile kann ich schon nicht mehr hören! Manche Hersteller bringen eben eine schlechte BT-Maus und automatisch heisst es, BT wäre schuld.

Naja, was solls, ich habe meine Maus und bin zufrieden damit. USB Overdrive funktioniert zwar nicht damit, aber dafür der Gamepad Companion. Den nutze ich, um die Vorwärts/Rückwärts Tasten zu belegen, der Rest geht auch so. (Exposé, etc.)

Die Maus arbeitet jedenfalls mit dem integrierten Bluetooth Modul des iMac G5, kein extra Stecker oder sowas wird benötigt. Nur die Ladestation hängt an der Steckdose.

Alles in allem eine sehr gelungene Maus, obwohl nicht 100% mein Geschmack.

Ich warte schon seit JAHREN darauf, dass wir endlich Mäuse mit Touchpad, statt Scrollrad bekommen, wo man dann auch vollkommen ANALOG scrollen kann, und nicht nur so sprunghaft, wie bei Mausrädern, wo es eben schrittweise abläuft.

Eine Maus würde genau meinen Wünschen entsprechen: Die Logitech V500, diese hat die richtige Größe und ein Scroll-Pad.
Leider gibt es diese Maus nicht als Bluetooth, darum kommt sie (noch) nicht in Frage.
Da diese Maus auch mal eine ordentlich Notebook Maus wäre, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie ENDLICH mit Bluetooth kommt, denn auch Notebook User wollen eine ordentliche Maus kaufen dürfen!!

Ach ja und bei Bluetooth finde ich mehrere Tasten schon gut und wichtig, da man somit den Mac auch von der Couch aus steuern kann, ohne noch extra eine BT-Tastatur zu brauchen!

Herjeh!

Von: ralf | Datum: 18.07.2005 | #63
Man kann *nix nicht mit einer Ein-Tasten-Maus bedienen. *nix braucht drei Tasten, in Zahlen: 3!

Das MacOS X ein *nix ist, wird spätestens dann klar, wenn mal ein X11 Programm läuft. Der Krampf die fehlenden Tasten mittels Keyboard zu ersetzen hemmt den Arbeitsfluss. Bei MacOS X bei der Ein-Tasten-Maus zu verharren, ist unverständlich.

Nachdem ich zudem neben Apples Pro Keyboard zwei Logitech Desktop Cordless haben, kann und darf ich sagen das das Apple Pro Keyboard meiner Meinung nach den Preis nicht wert ist. Viel zu schwammig, undifferenziert für meinen Geschmack. Wenn auch beide nicht an Apples Extended Keyboard II heran kommen. Naja, das Logitech ist anders, nicht unbedingt schlechter.

Ansonsten ist das keine Logitech Lobhudelei, ich kam eigentlich nur wegen der Dualen Tastatur-Beschriftung (da gibts ne Taste mit Apple-Logo ;-) zu den nicht mehr aktuellen Tastaturen. Hätte es Belkin oder Cherry mit neutralen oder Apple-Tasten gegeben, sähe es eventuell anders aus.

Noch ein Ausblick über den Tellerrand. Linux (läuft auch auf dem PowerPC) kennt unter X11 bereits Profile für Erweiterte Tastaturen und Mäuse und unterstützt die Zusätze von Haus aus. Cupertino, start your photocopy!

Benutzt jemand das Set aus Tastatur und Maus?

Von: Ben | Datum: 18.07.2005 | #64
Hat jemand die Logitech Cordless Desktop MX3100 Tastatur und Maus am Mac laufen?

[Link]

Meine Apple-Tastatur ist kaputt gegangen weil minimal Flüssigkeit eingedrungen ist.

Seitdem habe ich große Probleme mit der Tastaturbelegung, vor allem bei ^, °, <, > und einigen anderen Tasten.

Mein damaliges Logitech-Set war extra für den Mac ausgezeichnet. Die aktuellen Modelle leider nur für den PC.

Weiß jemand ob die trotzdem läuft wie die Apple-Tastatur?

MX1000 rules!

Von: Amerigo | Datum: 19.07.2005 | #65
Die MX1000 ist die beste Maus, die ich je hatte! Probleme gibt's unter 10.4.2. bei mir gar keine. Ich bin Webdesigner, da brauche ich ein Arbeitsgerät, das mithalten kann. Die MX1000 ist ein Pixelgenauer Hochgenuss.

Nur schade, dass das LCC beinahe unbrauchbar ist. Da könnte Logi echt mal fürschi machen.

Klischeeee

Von: Panna | Datum: 20.07.2005 | #66
>>Man kann *nix nicht mit einer Ein-Tasten-Maus bedienen. *nix braucht drei Tasten, in Zahlen: 3!
Quatsch....
Was hat Unix( lass das Alberne *nix) mit X11 zu tun...?
Recht wenig..
Bevor Du Aussagen über die Grundlagen von Unix machst, les doch erst mal z.B Eric Raymond.
Der erklärt dir die Besonderheiten der Philosophie von Unix.
>> one program, one task
>> programs are quiet
>> output can be used as input
etc.

ASBACH!

Von: tonidigital | Datum: 27.07.2005 | #67
Schon seit einem Jahr hier mit dem kleinen Nager unterwegs. "Beste Maus wo gibt!" ;-P

Wozu man eine kabellose Maus braucht?

Von: aljen | Datum: 28.07.2005 | #68
> wozu braucht man wenn man eh am
> schreibtisch sitzt eine kabellose maus

Zum Beispiel um sie mal auch mit links (bei Rechtshändern) zu benutzen, während die rechte Hand z.B. auf einer (Musik-)Tastatur spielt. Links wird da z.B. Filterresonanz auf- und zugedreht - sweep-sweep ;-) Oder Clips in Live gestartet/gestoppt. Geht klasse und ohne Kabelsalat.

Oder die Maus einfach zum Masterkeyboard mitnehmen, der 1 Meter weiter steht.

Oder aber Diashow damit steuern und Kinnläden der Zuchauer auf die Auslegeware knallen hören ;-)

(Alles obige bezieht sich auf Apples Maus, viele Tasten habe ich auf der Tastatur zum Schreiben und nochmal viele weiße und schwarze auf der zum Spielen - das reicht!)

gruß
aljen

@ kai-wilhelm

Von: nanoloop | Datum: 28.07.2005 | #69
[Link]

___

Von: JanB | Datum: 09.08.2005 | #70
Bin zwar was spät dran mit meinem Kommentar, aber egal :)

Hab mir vor kurzem zusätzlich zum G5 ein PowerBook gekauft und war auch lange am überlegen welche Maus es denn sein soll! Meine wahl viel letztlich auf die original Apple Wireless Mouse, da ich dort nicht extra noch großartige Adapter/Sender benötige! Sieht sehr chic aus und ein Mac konnte man ja schon immer nur mit einer Taste steuern ;)

Lockere Taste

Von: Murmel | Datum: 18.08.2005 | #71
Habt ihr keine lockeren Tasten? Also die beiden am Mausrad und die seitlichen Tasten sind sehr locker. Habt ihr das auch? Mich stört das wahnsinnig.

10.4.1

Von: Johny | Datum: 29.08.2005 | #72
Hi, wo bekomme ich den Treiber 10.4.1 her? Hab acuh den Fehler bei 10.4.2

so ...

Von: kw (MacGuardians) | Datum: 12.10.2005 | #73
Keine lockeren tasten - und keine Probleme mit 10.4.2 Aber eben in betrieb mit USB Overdrive statt dem Logitec h treiber

Genau das gleiche "Shapur"-Kernel-Problem

Von: Gulliver | Datum: 17.11.2005 | #74
Habe genau das gleiche Problem. Gibt es schon eine Lösung?