ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4046

Yonah schleicht sich in die Realität

Ist da ein Mac dabei?

Autor: flo - Datum: 03.01.2006

Auf Intels Seite ist weiter nichts von Yonah aka "Core Duo/Solo" zu sehen, aber auf den aktuellen Preislisten tauchen die neuen Modelle bereits auf, wie Golem und TheRegister berichten: Das Top-Modell hört auf den griffigen Namen Core Duo T2600, ist, wie bekannt, mit 2,16 GHz getaktet und über einen 667 MHz FSB (167 MHz quad-pumped) an den Chipsatz angeschlossen. Dieser Chip kostet in 1000er Stückzahlen 637 Dollar. Im Centrino Paket mit dem 945GM/PM Chipsatz sowie einem a/b/g-Wireless-Chip beträgt der Preis knapp über 700 Dollar. Wie gewohnt zahlt man für das Top-Modell einen reichlich bemessenen Aufschlag. Das nächstkleinere Modell, der T2500, ist für 423 Dollar zu haben, kostet also rund ein Drittel weniger bei nur knapp 10% geringerer Taktung. Der kleinste Dualcore, der T2300 mit 1,66 GHz, ist für 241 Dollar erhältlich, die gleich getaktete Einkernversion T1300 erscheint mit rund 210 Dollar dagegen in Relation recht teuer. Die low-voltage Versionen mit 1,66 (L2400) und 1,5 GHz (L2300) sind mit 316 und 284 Dollar auch nicht gerade Grabbeltischware, aber vielleicht aus Macuser-Sicht die interessantesten Kandidaten: Dualcore mit verhältnismäßig geringem Verbrauch, passend für kleine Gehäuse. Welches Verhandlungsgeschick hingegen von Nöten sein wird, um diese Chips so günstig einkaufen zu können, um damit einen Mac mini oder ein möglichst günstiges iBook zu bestücken, sei dahingestellt. Ebenso wie freilich die Frage, ob denn überhaupt ein Mac mit Yonah kommt ;)

Aber wenn man den Gerüchteseiten glaubt, muss ja irgendeiner dieser Chips verbaut werden. Glaubt man ihnen weiter (zumindest AppleInsider), so muss man sich um den Chipsatz nicht weiter kümmern, denn den soll Apple ja abgesehen vom PowerMac selbst entwickeln. Wenn aber schon Zeitdruck, Ressourcenknappheit und/oder Kosten eine Rolle spielen, dann wäre eigentlich genau der umgekehrte Fall viel sinnvoller.

Im Centrino-Bundle werden die Chipsätze 945 GM und PM verwendet, der eine mit integrierter Grafik, der andere ohne. Beide Chipsätze sind noch nicht bei Intel gelistet, wohl aber deren offensichtlichen Verwandten 945 G/P (Mainstream Desktop Chipset). Sie unterscheiden sich nur im (Nicht)Vorhandensein der integrierten Grafik, dem Graphics Media Accelerator 950. Abgesehen davon bieten beide Unterstützung für PCIe (x16 und x1), was in Desktop-Systemen der Anbindung einer Grafikkarte dient -- in Notebooksystemen dürfte diese Funktionalität brach liegen (resp. der Anbindung der restlichen I/O dienen). Korrektur: Beim grafiklosen 945PM kann über PCIe natürlich ein Grafikchip angeschlossen werden, alle neueren ATI-Chips etwa sind als PCIe erhältlich. Beide bieten ferner HD Audio, S-ATA (3 Gb), Dual-channel DDR2 Speicheranbindung und Unterstützung für 533, 667 und 1066MHz FSB. Letzteres wird bei Yonah-Systemen ebenfalls brach liegen, da die CPUs nur Unterstützung für 667 MHz bieten. Und auch von Dual-channel Speicher wird man nichts haben, wenn uns Apple nicht gerade überraschen würde. Prinzipiell denkbar wäre aber ein System wie beim letzten iMac, der zwei identische Speicherriegel automatisch per dual-channel ansteuern konnte und ansonsten bei single-channel blieb.

Die integrierte Grafik enthält einen mit 400 MHz getakteten Grafikkern, der DirectX-9-fähig ist, was auf Core-Image-Fähigkeit hindeuten könnte. Allerdings gibt Intel nur eine angestaubte OpenGL-1.4-Unterstützung an. Dem angegebenen maximalen Speicherdurchsatz darf man mit gesundem Misstrauen begegnen: Die 10,6 GB/sec beziehen sich zum einen auf Dual channel Memory, zum anderen auf DDR2 667. Aber alleine Single Channel drückt die Rate schon auf wenig beeindruckende 5,2 GB, bei 533 MHz kämen nur noch 4,2 GB über die Leitung -- abzüglich all jenem Traffic, den CPU und I/O parallel für sich beanspruchen. Die Chipsatzgrafik nimmt sich dynamisch bis zu 224 MB Hauptspeicher. Bei grafikintensiven Anwendungen muss man da mit der bisherigen Grundausstattung von 512 MB gar nicht mehr erst anfangen. Aber für derartige Anforderungen ist eine Chipsatzgrafik ja auch nicht gedacht.

Ob überhaupt ein Yonah-Chip den Weg in Macs finden wird, ob dann auch noch ein Intel-Chipsatz verwendet wird, und ob dann auch mit integrierter Grafik -- vielleicht sollte man sich erst den Kopf zermartern, wenn Jobs tatsächlich solch einen Rechner vorstellt. Aber immerhin ist Yonah jetzt Realität. Eines der ersten Yonah-Notebooks soll angeblich das NEC LaVie RX sein -- laut dieser Quelle (die einzige mit einer Preisschätzung, mit Vorsicht zu genießen) zu einem Preis von fast 2000 Dollar... Zum TravelMate 8200 von Acer ist noch kein Preis bekannt, von den Specs her aber könnte ein PowerBook so aussehen.

Kommentare

PPC und Intel parallel?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #1
Da es in den Kommentaren glaube ich zweimal kurz anklang, dass Apple ja nun die große Wahl hätte und bei Bedarf mal PPC, mal Intel einsetzen könnte -- das halte ich für völlig unwahrscheinlich. Man wechselt nicht einfach so zwischen PPC und Intel hin und her, außer man will es sich mit allen Entwicklern (und Usern) dieser Welt endgültig verscherzen. Wechseln kann Apple, einmal auf x86, wenn schon, dann zwischen Intel und AMD.

Nur werden die Rechner, die jetzt IntelProzessoren haben werden viel mehr bieten: NAND-Speicher

Hm? Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? *missing the point?*

dass die derzeitige Rechenrriege von der Technik her absolut von vorgestern ist

Naja, dass ist in dieser Pauschalität sicher nicht richtig. Der G4, so wie in Apple derzeit verbaut, der sieht in der Tat nicht sooo ganz frisch aus, aber mit dem G5 lassen sich ja nun doch sehr ordentliche Rechner bauen, oder habe ich was verpasst? Nicht umsonst scheint es ja Konsens zu sein, dass die Desktops (vom mini mal abgesehen) eher erst später umgebaut werden...

frage

Von: Dr.Evil | Datum: 06.01.2006 | #2
Mal ne Frage:

Welche TDP hat ein G5 eigentlich?

Erwartungen / Subjektivität / Naivität

Von: Hrusty | Datum: 06.01.2006 | #3
ich gebe zu die Überschrift ist provokant, aber nach allem was ich hier las, muss ich doch mal 1-10 Dinge kommentieren:

- das lange Festhalten/Hinhalten mit damals Motorola G4 450 Mhz, wo über mehrere Jahre praktisch Stillstand geherrscht hat, sitzt bei Apple/Jobs tief (wäre bei mir auch so), sie konnten nur durch großen Programmieraufwand und massiven Einsatz von Altivec (zugegeben eine leistungsfähige Vektoreinheit) die Lücke klein halten. Aber ist man mit solchen Optimierungen nicht zu abhängig. Man hat ein absolut flexibles Betriebssystem und beschneidet sich wieder?! macht das Sinn. ich denke nicht. Darum wird auch Jobs nicht ewig an Intel festhalten. Nur Intel ist ein absolutes Marketingmonster, die sich Apple gesichert haben, um den Leuten zu zeigen: Seht her selbst die Innovationsschmiede schlechthin (Apple) ist auf Intel umgestiegen. So kann man vermuten, dass es den Yonah für Apple praktisch umsonst gibt. Bedenken muss man aller dings dass somit Apples Umstellungskosten auch irgendwie abgegolten werden...
Es wird für Apple deutliche Vorteile im Entwicklungsbereich geben. Intel bietet sehr gute Chipsätze, Referenzdesigns für Mainboards, Compiler, .... an. Hiervon wird Apple einen großen Nutzen haben.
Jobs bracuht auch wenig Sorge zu haben, dass Intel die Abhängigkeit zu groß werden lässt und dann Apple von Intel gegängelt wird. Denn in Jobs hat man einen charismatischen Manager, der auch gerne mal Options hat. Ich vermute, man wird von Seiten Apples die Prozessorhersteller genau beobachten. Sein OS X nicht zu stark Prozessoroptimieren, sondern auf "Grundschnelligkeit" achten. So steht auch nichst im Wege, dass man in 2 Jahren ein ibook mit G5+ oder G6 herausbringt.... Während im Desktop die Quad Meroms gerade herausgekommen sind...
Und eins wird auch gleich bleiben, Apple wird Kosten sparen aber billiger werden die Rechner nicht, ich vermute eher die Mobilen bleiben gleich. der mini wird teurer. Nur werden die Rechner, die jetzt IntelProzessoren haben werden viel mehr bieten: NAND-Speicher, der mini wird zur MEdiaStation ausgebaut- der imac das Pendant mit Bildschirm. Daher auch der Grund, dass der imac bisher noch keine TV Karte hat. Man will ganz einfach ANreize schaffen, dass wenn die neuen Rechner kommen alle ein Ohh nicht unterdrücken können. Und wirklich offensichtlich ist doch, dass die derzeitige Rechenrriege von der Technik her absolut von vorgestern ist- bieder PC-Kost sozusagen. Mal von OS X abgesehen.

@fred

Von: nam | Datum: 06.01.2006 | #4
nee geht nicht, dann muss das powerbook ja 10 cm dick sein wegen intel und lpt und com und ps/2 und so ... hat kai gesagt. oder so aehnlich.

Neue Intel-PBs mit LED-Displays

Von: fred | Datum: 06.01.2006 | #5
Na das wär doch was - Sony machts vor
[Link]

LOL

Von: Karl Schimanek | Datum: 06.01.2006 | #6
Aber Kai, dass war doch endlich mal ein stichhaltiges Argument, nicht? ;-)

Kai, lass erst mal deine Käseschmiere trocknen!

Von: Mirkusch | Datum: 06.01.2006 | #7
Und dann wirf den Mutterkuchen raus, fängt schon an zu müffeln..

Interview

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #8
Hoch lebe das Internet...

Dieses Interview bei MW?

[Link]

(Das Glossar auf der letzten Seite hilft, falls wer im ersten Absatz Zweifel bekommt ;)

Mirkusch:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #9
"Das mit der Treiberentwicklung soll doch bei ATI doch so sein, dass durch eine Abstraktionseben die Codebasen der Windows- und Mac-Version praktisch gleich sind."

Ja, das Interview auf macgames oder wo das war hab ich damals auch gelesen. Ist aber wohl arg aus dem Kontext gerissen worden.. Bei der Macwelt gab's irgendwo ein Interview mit ATI wo das näher erläutert war!...

Treiber ATI -> OS X PPC/Intek

Von: Mirkusch | Datum: 06.01.2006 | #10
Das mit der Treiberentwicklung soll doch bei ATI doch so sein, dass durch eine Abstraktionseben die Codebasen der Windows- und Mac-Version praktisch gleich sind. Denn OpenGL-kompatibel muss der Treiber ohnehin sein, auch unter Windows. Da sollte der Aufwand für OS X86 so groß nicht sein, da sich auf Seiten von Mac OS X nichts verändert hat. Und der Rest ist ja sowieso davon unabhängig, welche CPU drinsteckt.

Chatichatichat

Von: Mirkusch | Datum: 06.01.2006 | #11
hugihugihugihug, bürsten wir uns auch gegenseitig die haare?

Korrektur 2

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #12
Im 945 ist auch die GMA 950 enthalten (was die Sache nicht viel besser macht, aber der Vollständigkeit halber sei es erwähnt).

Korrektur Chipsätze:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #13
Entweder habe ich mich vorhin verklickt, oder Intel werkelt gerade noch an den Webseiten herum (das Datasheet will bei mir noch nicht klappen), aber die beiden Chipsätze beherrschen sehr wohl FSB 667...

Dual channel in Notebooks

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #14
Intel hat die Specs für die neuen Chipsätze veröffentlicht, 945 PM/GM:

[Link]

Demnach bieten diese Chipsätze dual-channel an. Ob das allerdings auch jemand ausführt, ist die Frage, denn man müsste die beiden (oder hat schon jemand Notebooks mit mehr als zwei Steckplätzen gesehen?) Steckplätze immer paarweise bestücken, was bei eben nur zwei verfügbaren Plätzen so ideal nicht ist (macht das Aufrüsten teurer). Aber wie schon erwähnt, eine Logik wie im alten iMac, in dem paarweiser RAM optional erkannt wurde, wäre natürlich denkbar und nett.

Im GM ist übrigens "nur" der GMA 900 integriert, nicht der 950 wie im Desktop Pendant. Dieser Grafikchip ist geringer getaktet (333 MHz gegenüber 400 MHz) und kann nur 128 MB Speicher für die Grafik abzweigen.

Interessanterweise unterstützt der 945P/G nur 533 MHz FSB, also 133 MHz quad-pumped, was nicht zum 667MHz FSB des Core passt resp. dessen Fähigkeiten nicht ausreizt. Das verwundert nun aber schon (auch wenn diese Drosselung helfen wird, Strom zu sparen).

Dies nur als Info.

Spannende Diskussion...

Von: ice | Datum: 05.01.2006 | #15
Einiges was hier geschrieben wurde hat mir sehr gut gefallen und hat mich auch nachdenklich gemacht.
Den einzigen Beitrag, den ich hier noch beisteuern will ist:
Ich habe so ein wenig das Gefühl, dass einige glauben Intel baut was unheimlich tolles mit dem Core. Im Grunde ist der Core aber eine Weiterentwicklung des Pentium M und dieses Design ist aus dem Pentium III hervor gegangen.
Der P4 ist nicht ohne Grund entwickelt worden, der P III ist aehnlich wie der G4 naemlich an die Grenzen des Machbaren (Taktfrequenz) gestossen, einfach durch das Design bedingt.
Das Intel den P4 fallen gelassen hat ist nachvollziehbar, der Prozessor vom Design her ist aber einiges moderner und radikaler.
Beim Core wurden eigentlich nur konsequent die Caches vergrößert, die Speicheranbindung verbessert und jetzt halt die Anzahl der Kerne erhöht. Nichts wirklich spektatuläres.
Das kann man mit dem G4 auch machen (denke ich, Freescale hat ja zumindest auch Pläne hierfür gezeigt). Und genau das ist auch der Vergleich.. P III und G4 beides ziemlich angestaubte Entwicklungen. P4 und 970 sind moderner und kämpfen mit anderen Problemen (Stromverbrauch etc.).
Was ich also sagen wollte, der Core ist wahrscheinlich einigermassen schnell aber er ist kein radikal neuer Prozessor, sondern nur ein aufgemotzter P III, die Prozessorindustrie steckt meiner Meinung nach in einer tiefen Krise.

Faszinierend

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #16
Die Dynamik in den Kommentaren der letzten Wochen ist erstaunlich, mit dieser Energie könnte man ganze Städte versorgen... ;)

@ Karl Schimanek

Von: Einiraunza | Datum: 05.01.2006 | #17
Von wegen - Apple ist ein Unternehmen und für schlappe 74$ +/- kannnste ne Aktie erwerben. Der Mac ist ein Computer und für schlappe $ 500 +/- kannste nen MiniMac erwerben. DAS ist der Unterschied.

@ Kai

Von: ElRhodeo | Datum: 05.01.2006 | #18
"Wenn das allerdings ne Bandbreiten-Sache ist dann wird Apple wenig machen können, denn zwei FSBs sind auch mit Dualcore weiterhin zwei FSBs!"

Hmm, das wäre ja blöd... dafür spricht, daß der Rechner aussteigt, wenn alle Kerne bei 50% Auslastung sind (laut Bericht des Anwenders).

"Quatsch. Für ernsthaftes DCC brauchst du neben CPU-Leistung nämlich noch zwei andere sehr sehr wichtige Dinge:
1) satt HD-Leistung (Video, Compositing)
2) RAM bis zum abkotzen (alles), am besten Dualchannel."

Ja gut, ich sprach halt grad von der CPU-Leistung, die ja nu mal nicht nix bringt, oder? Du weißt doch, was ich meine...
Und bei Audio-Anwendungen (sind halt mein Fokus) ist mittlerweile meist die CPU als erste platt. Genug Ram kann man dafür auch in Notebooks stopfen (mehr als 2 GB braucht glaub ich keiner für Logic, außer vielleicht Hans Zimmer).

Glaube, es gibt auch schon Dual-Channel-Ram für PC-Notebooks (und ab nächster Woche auch in Powerbooks ;)

ok das wars

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #19
du hast gewonnen Kai, du hast meine Welt nun vollends ins Wanken gebracht. Ich glaub ich lass das mit den Macs in Zukunft.

Jetzt hatte ich mich gerade vom PPC innerlich verabschiedet und nun das.

:-(

Macneo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #20
"Ich kann das alles verstehen, das mit den tollen G5s, die hätten genaut werden können, auch stromsparend und Quadcore for Mobile ULV und was weiß ich. Aber warum sind sie nicht gebaut."

Weil sie Apple zu teuer waren. Soviel zu "we wanted to give you the Powerbook G5". Steve labert gequirlte Scheisse und lügt wie gedruckt!
Der Intel-Umstieg stand für ihn schon lange fest und hat exakt GAR NIX mit "the future PPC roadmap" zu tun! Eher damit, dass er ernsthaft glaubt, dass Intel ihn nun endlich wie den Sonnenkönig behandelt, der er ist (weil Intel gerade mächtig am abkacken war wegen P4/4GHz-Flop und Opteron/AthlonFX-Erniedrigung, ist Apple ein dankbar genommener PR-Strohhalm!) und weil Intel Deals mit Hollywoodstudios wegen Filmcontent am Start hat, in die Steve auch rein will mit dem iTMS!

"Und sorry, klar kann man sich über Ausstattungswünsche lustig machen aber du wirst ja wohl zugeben müssen, dass die Möglichkeiten vor allem in der Auswahl bei den Apple Laptops schon sehr klein ist. gut ob das mit Intel besser wird, nobody knows, vielleicht nächste Woche."

Von was träumst du nachts? Mit Intel wird Apple also Flos Typo "4x4"-Produktmatrix einführen, ja? Wie soll das noch wirtschaftlich sein?
Apple kann NUR deswegen profitabel sein, weil sie eine extrem schlanke Produktpalette haben.

"Tut mir wirklich leid aber Deine Argumente sind für mich keine stichhaltigen."

Weil nicht sein kann was nicht sein darf, klar...

"Das sind, wie ich es geschrieben habe, romantisch verklärte Versuche die Vergangenheit zu behalten. Mehr isses aber auch nicht. Und Stillstand bedeutet Rückschritt (schöner Spruch, gell, könnte aus dem Guru Mund von Steve gekommen sein) an dem ich ja angeblich so hänge."

Stillstand? Du meinst also z.B. an ner ISA von 1978 festhalten, ja? Oder partout keinen Speichercontroller oder Hypertransport integrieren wollen, weil der ja "NIH" (Not invented here) ist? Oder meinst du eher auf der Basis einer CPU von 1995, die später in nen Mobil-Chip umgestrickt wurde ne neue Chip-Generation entwickeln?
Falls du's noch nicht gemerkt hast: Die "Vergangenheit" sind riesige Cores mit Monster-Logik um schlechten Spaghetticode schneller zu machen. Das hat Intel mit der Itanic kapiert (wollte "leider" keiner) und IBM mit Waternoose/Cell. Was glaubst du, warum IBM ihre PowerX-Linie längerfristig auf Cell-Architektur migriert und die Wasserkopf-Entwicklung eingestellt hat?
Die Zukunft sind viele kleine Cores mit superschnellen Interconnects die extrem schnell arbeiten, das ganze garniert mit sehr sehr guten auto-vektorisierenden und auto-parallelisierenden Compilern sowie massig hochoptimierten Libraries und Routinen, auf die die Entwickler zurückgreifen können.
Schon 2007 (d.h. in 1.5 Jahren) gibt's von Intel vier Cores mit knapp um die 2 GHz. Heute gibt's neun Cores mit 3.2 GHz von Sony/IBM...
Also erzähl mir bitte nix von "Vergangenheit" und "Nostalgie", als wäre ne x86-CPU die Krönung der Fortschrittlichkeit. Intel weiss ganz genau, wohin der Hase läuft (siehe IA64), aber ihren Scheiss wollte leider keiner haben weil der zu spät und zu teuer war! ;-)

"Ich hänge an garniemands Mund, ich mag nur Power in meinem PowerBook haben. Und genau die vermisse ich seit mindestens 2 Jahren!"

..was einzig und allein Apples ureigene Schuld ist und mit PPC, Freescale oder IBM mal exakt GAR NIX zu tun hat!

"Ihr seid wirklich davon überzeugt, dass Apple eine Firma ist, die man unterstützen sollte?"

Je mehr über den Switch ans Tageslicht kommt umso weniger glaube ich das...
Ich werd jedenfalls ein echtes Problem damit haben, den Leuten Intel-Macs zu empfehlen!

ElRhodeo:
"Und dann noch der skandalöse Umstand, daß sogar APPLE-EIGENE Software z.T. nicht optimiert ist: Auf Logicuser.de kann man nachlesen, daß der Quad unter Logic Pro nur 2 der 4 Kerne nutzt!"

Ja, hab's gelesen, ärgerlich. Ich schätze mal, dass es da bald ein Update geben wird, FCP 5.0.2 war auch extrem lahm auf dem Quad und mit 5.0.3 (und 4.5 komischerweise!) ging die Luzi aber plöztlich ganz mächtig ab!... Immer schön Apple nerven, dann wird das schon! ;-)
Wenn das allerdings ne Bandbreiten-Sache ist dann wird Apple wenig machen können, denn zwei FSBs sind auch mit Dualcore weiterhin zwei FSBs! Um das rauszufinden müsste man nur testen, ob Logic auf den alten Dual 2/2.3 (zwei FSBs) schneller läuft als auf den neuen Dualcore 2/2.3 (ein FSB), schlag den Test doch mal vor auf logicuser.de!

"Theoretisch könnte man alles, was heute mit stationären Rechnern gemacht wird, auch auf Laptops machen, und zwar überall. Wenn die Prozessoren schnell genug wären."

Quatsch. Für ernsthaftes DCC brauchst du neben CPU-Leistung nämlich noch zwei andere sehr sehr wichtige Dinge:
1) satt HD-Leistung (Video, Compositing)
2) RAM bis zum abkotzen (alles), am besten Dualchannel

Beides können Notebooks bauartbedingt nicht bieten. Kann sein, dass es Dualchannel-RAM-Notebooks gibt (ich hab noch keins gesehen), aber die sind dann wohl kaum mehr erschwinglich oder besonders portabel...

Ausserdem gibt's da schnell ein nettes Stromproblem wenn ein mobiler Rechner so leistungsfähig sein soll wie ein stationärer...

@dermattin

Von: ElRhodeo | Datum: 05.01.2006 | #21
Hmm... das wäre in der Tat ziemlich krass. Glaube ich aber eigentlich nicht. Vermute eher, daß ein Update unterwegs ist, aber dämlicherweise noch auf sich warten läßt. Ich mein, die wollen die Quad G5er ja auch verkaufen - und so kauft kein einziger Logic-Nutzer das Ding.

Es besteht ein Unterschied zwischen

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.01.2006 | #22
Apple und dem Mac ...

@Karl

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #23
Soll das eine Anspielung auf den Spruch
Love Mac and hate Apple sein?

:-)

Ihr nicht ich

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #24
nt

@dermattin

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #25
klar, denn Apple ist ja der User scheiß egal, können die doch ruhig doppelt so lange brauchen für ihre Aufgaben, hauptsache wir (Apple) stehen gut da!

Hallo? jetzt an Alle hier, die nur Intrige, Machenschaften, Geldmacherei und vorsätzliche Manipulation hinter allem was Apple macht sehen, seid ihr euch wirklich sicher, dass ihr die Computer und die Software, die Apple euch zum Verkauf anbietet, wirklich gut findet?

Ich seid wirklich davon überzeugt, dass Apple eine Firma ist, die man unterstützen sollte?

toll

Von: kaos | Datum: 05.01.2006 | #26
gott geht mir die diskussion auf den sack. und dann wird man auch noch als troll beschimpft. und tschüss!

ElRhodeo

Von: dermattin | Datum: 05.01.2006 | #27
"Und dann noch der skandalöse Umstand, daß sogar APPLE-EIGENE Software z.T. nicht optimiert ist: Auf Logicuser.de kann man nachlesen, daß der Quad unter Logic Pro nur 2 der 4 Kerne nutzt! Hab ich neulich schonmal erwähnt, aber es scheint keinen zu interessieren, daß jetzt schon vieles im Argen liegt - Hauptsache mit Intel geht die Welt unter."

Schonmal die zugegeben schwer zu glaubende Idee gehabt, dass Apple die G5s alt aussehen lassen wird, damit die Mintels wenigstens etwas Land sehen?

@Kai

Von: L'style | Datum: 05.01.2006 | #28
Wahre Wortte, Kai - und Danke auch, Flo. Ohne Euch wäre die MG-Welt echt öde <ega;l was Trollhattan davon hält ;)

Passt nur auf, was Ihr über den iStiff schreibt und über den Intel Switch und die Apple Politik hier. Bei der Mac<Mini und Shuffle Präsenatation in Wien durften wir noch neben MacGuardians sitzen, nun - nachdem wir kiritsch geschrieben haben - hat uns Apple's PR Agentur im Wlad ausgesetzt - personae non gratae. So geht Appple mit umnliebsamen Kommentatoren um - nur weil wir den MiniMac nicht zum Jubeln fanden, den iStiff kritisierten und den Intel Switch zum erbrechen. Klingt doch mehr mnach M$ aber:

Denk ich an Apple in der Nacht dann bin ich um den Schlaf gebracht! <Danke, Hein>

PS: verwende trotzdem meinen Mac weiter - zumindest solange nicht Intel inside...

@ macneo @ kai

Von: ElRhodeo | Datum: 05.01.2006 | #29
@ macneo:
"Und klar, der Quad ist ein tolles Gerät aber zu welchem Preis und dann der Kühlaufwand, hallo?"

Und dann noch der skandalöse Umstand, daß sogar APPLE-EIGENE Software z.T. nicht optimiert ist: Auf Logicuser.de kann man nachlesen, daß der Quad unter Logic Pro nur 2 der 4 Kerne nutzt! Hab ich neulich schonmal erwähnt, aber es scheint keinen zu interessieren, daß jetzt schon vieles im Argen liegt - Hauptsache mit Intel geht die Welt unter.

Und Kai, wegen deiner wiederholten Frage, wer denn bitteschön ein Hochleistungsnotebook benötige - ich verstehe das nicht. Theoretisch könnte man alles, was heute mit stationären Rechnern gemacht wird, auch auf Laptops machen, und zwar überall. Wenn die Prozessoren schnell genug wären. Das wär doch toll! Also, wieso zum Teufel ist es dann keine begrüßenswerte Entwicklung, daß die Dinger endlich mal deutlich schneller werden? Warum sollen Deiner Meinung nach alle mit ihren Notebooks gefälligst nur Briefe schreiben? Jedenfalls klingt es danach, denn Du packst ja jedesmal die Sarkasmus-Bazooka aus, wenn jemand sich diesbezüglich äußert (à la "Müßt Ihr denn mit Eurem Powerbook und einem 128 Terabyte-Raid Pixar-Filme rendern und gleichzeitig der Nasa Raketenflugbahnen berechnen?!?").

@Kai

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #30
wow, du hast schon nen CELL live und in Farbe und mit voller Performance gesehen?

Und wie war das mit den Benchmarks, von wegen versägen und so ;-)

Tut mir wirklich leid aber Deine Argumente sind für mich keine stichhaltigen. Das sind, wie ich es geschrieben habe, romantisch verklärte Versuche die Vergangenheit zu behalten. Mehr isses aber auch nicht. Und Stillstand bedeutet Rückschritt (schöner Spruch, gell, könnte aus dem Guru Mund von Steve gekommen sein) an dem ich ja angeblich so hänge.

Ich hänge an garniemands Mund, ich mag nur Power in meinem PowerBook haben. Und genau die vermisse ich seit mindestens 2 Jahren!

@Kai

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #31
Ja, das mit den Benchmarks finde ich auch extrem kindisch.

Ich kann das alles verstehen, das mit den tollen G5s, die hätten genaut werden können, auch stromsparend und Quadcore for Mobile ULV und was weiß ich. Aber warum sind sie nicht gebaut. Ich würde mir nichts lieber als ein G5 Dualcore ULV Powerbook mit anständiger Ausstattung, leisem Lüfter und erträglicher Hitzeentwicklung und 5 Stunden Akku kaufen. Nichts lieber als das.

Da ich das aber wohl nicht bekommen werde möchte ich ein Laptop kaufen können, das auch ambitionierten Ansprüchen genügt. Ich kann natürlich nur hoffen, dass dies die neuen INTEL PowerBooks tun werden, wissen kann ich das nicht, es gibt ja noch keines.

Und sorry, klar kann man sich über Ausstattungswünsche lustig machen aber du wirst ja wohl zugeben müssen, dass die Möglichkeiten vor allem in der Auswahl bei den Apple Laptops schon sehr klein ist. gut ob das mit Intel besser wird, nobody knows, vielleicht nächste Woche.

Macneo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #32
"Aber sage mir welche Alternative es gegeben hätte."

Brrr... Blapp... Plöpp... Blingblingbling! *rauch* *slamtilt*

Sag mal warum schreib ich mir hier eigentlich die Finger wund? Ist lesen echt dermaßen schwer?? Ich schreib quasi NUR davon, was es für Alternativen gegeben hätte und er fragt mich ernsthaft, was es für Alternativen gegeben hätte!

Und bezüglich "romantischer Verklärung": Romantische Verklärung ist es, gebannt einem Jobs zu lauschen, der vom Intel-Land erzählt, in dem Milch und Honig fließen!

Und während Onkel Steve noch Märchenstunde hält wird anderswo schon mit Cell ne Geforce 7800 versägt!

core icke:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #33
"ein auf dem papier existierender prozessor wird als besser erachtet als ein real existierender (Yonah gibs in silizium und sogar Merom schon) - das finde ich realitaetsfern und nicht sonderlich hilfreich bei der argumentation."

Den 8641D gibt's schon ganz real wie Merom auch. Der hat sogar nen integrierten Speichercontroller und auch zwei Cores, aber hallo! IMC von Intel: 2008 für Itanic, 2009 für Xeon.
Den G5 gibt's auch schon, und der Stromspar-G5 würde sich davon nur unwesentlich unterscheiden und wäre schnell produziert. Den wollte Apple aber nicht...

"der G5 ist super und wird uns noch ein ganzes stueck begleiten - aber insgesamt ist mit dem G4+G5 gemisch kein blumenpott zu gewinnen."

Soso. Zumindest mit dem G5-Blumenpott will Apple aber scheinbar doch noch einges gewinnen, z.B. Avid-User....

"und die die bei apple den switch entschieden haben, schlagen sich sicherlich mit weitaus weniger konjunktiven rum als wir.
die koennen sich jetzt auf andere sachen konzentrieren:
- led backlight
- pciexpresscardslot
- robsontechnik /flash / instanton
- iWeb
- mal ordentlich ram"

Genau, den mobilen Atomkraftwerk-Rucksack für das 10cm dicke powerbook mit LED-Backlight gibt's dann umsonst dazu! ;-)
Und satt RAM kann man sich ja jetzt endlich leisten, weil man den teuren G4 gegen den extrem billigen Yonah ausgetauscht hat, gell?
Ausserdem wird Apple mit Intel jetzt der König aller Schnittstellen, neue Powerbooks werden 10xUSB 2.0, 4xPMCIA, 2xExpress-Card, 2HD-Bays, zwei DVD-DL-Brenner und 10x Firewire haben! Ausserdem kommen jetzt noch COM, LPT und PS/2 dazu, damit man auch endlich State of the art ist!

"freut sich denn hier keiner auf ordentliche benchmarkvergleiche wo man mal wirklich nen dell und nen powerbook antreten lassen kann (gleicher prozessor, gleich viel ram, gleiche platte ... nur unterschiedliches OS)????"

Nein, find ich extrem unspannend, das interessiert ungefähr soviele Leute wie Linux-vs-Windows-Benchmarks, also in etwa 10 weltweit!
V.a. weil jetzt schon klar ist, dass MacOS gnadenlos verlieren wird wegen den zusätzlichen Abstraktionsebenen!

@Kai

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #34
1. Ich habe nicht gesagt, dass das Alles nciht mit PPC gehen würde, es ging mir erst einmal generell um die Notwendigkeit, diese darzustellen.

Dass der PPC für den Desktop tot ist und warum haben hier schon so viele geschrieben, das muss ich nicht alles wiederholen

mit 2. hab ich nix zu tun :-)

Aber woher weißt du, dass Apple nur die "G4-Kuh" melken wollte? Ich denke schon, dass es sie gefreut hätte, bessere, schnellere, stromsparendere und was weiß ich PPC-Prozessoren zu bekommen.

Wie gesagt, ich halte von den romantisch verklärten PPC ist so toll Argumenten nichts mehr. Sorry, hinreichend beschrieben, dass das Kapitel rum ist.

Vielleicht mal was versöhnliches zum Abschluss??

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #35
Das habe ich ja schon mal vor einiger Zeit hier gesagt, aber ich wiederhole es nochmal: Wenn das mit intel klappt, ist Apple natürlich in einer tollen Position, denn dann können sie sich bei den vier größten Prozessorherstellern bedienen; wenn IBM mit einem QuadCore Power6 rauskommt für 50 Euro das Stück, können sie den einsetzen, oder eben einen von AMD oder oder oder...

Eigentlich nicht schlecht für uns Anwender, oder? Es hängt dann nur vom Willen Apples ab, das zu implementieren. Und wer weiß, vielleicht reicht ja eine kleine Hypertransport-Bridge aus, um die PPC einzubinden.

Macneo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #36
"Soviel zur Notwendigkeit, die ist auch nicht mehr aufzuschieben, keinen Tag mehr."

Soso. Du glaubst also, Apple baut dir jetzt Powerbooks mit Fernbedienung, Kartenleser, "kristallklaren" Anti-Glare-Displays (die größte Verarschung seit "interpolierten DPI" IMHO) in wählbarer Auflösung, 4 USB und 2xPCMCIA.
Junge, wirst du dich umschauen! ;-) Sag mir mal einen einzigen Grund, nur einen einzigen, warum irgendwas von den Features die du genannt hast NICHT mit PPC gehen sollte und warum man dafür auf Intel umsteigen muss?!

"2. wird irgendwelchen kolportierten aussagen von den armen geplagten ibm ing. mehr glauben geschenkt als denen von apple mitarbeitern"

Es gibt exakt GAR keine Aussagen "von Apple-Mitarbeitern". Es gibt ausschließlich Aussagen von Steve Jobs, und die sind:

I) "If you look at these bargraphs, the future Intel gives us 70...thingies.. and the future PPC gives us 15... thingies..."
Bullshit bullshit bullshit. Nachweisbar.
1) "The future PPC-Roadmap": Schwachsinn, was heisst das? Es gibt 4 Chipfamilien von IBM (Cell, PPC970, BlueGene, PowerX), zwei von Freescale (7448, 8641D) und eine von PA Semi. Wie kann man diese Vielfalt in einem einzigen Wert ausdrücken?
70:15 ist Faktor 4.66. 4.66 mal mehr Integer-Leistung pro Watt. So ein lächerlicher Schmarrn. PA Semi schluckt 5-13 Watt, der Dualcore 8641D 25 Watt max. Nichtmal beim 90nm-7448 trifft das zu, und der ist nun wirklich neben dem Blue Gene die langsamste CPU im Feld!
Und was heisst überhaupt "Integer-Leistung"?

II) "There are future products we can't build with the future PPC-Roadmap"
Ja, super, extrem erleuchtend, die Aussage. Erfahren wir auch WARUM? Leistung? Fehlendes TCPA? Stromverbrauch? Chips zu teuer? Windows-Kompatibilität (Vanderpool)?

III) "We wanted to give you 3GHz Powermac/Powerbook G5"

Bullshit.
a) Powermac 3GHz: Intel "wanted to give us" the 4GHz P4. And take the P4 up to 9-10 GHz. Super, nix gab's, auffe Fresse geflogen sind se, genau wie bei CSI jetzt gerade. Warum müssen wir nochmal unbedingt zu Intel switchen?
b) Powerbook G5: Wenn Steve das wirklich wollte, warum hat er dann nicht den Stromspar-G5 genommen, den IBM ihm schon fertig designed hatte? Hat er aber nicht, zu teuer! Jo, kennen wir doch, Stichwort 7447: Lieber das Modell ohne L3-Cache nehmen, der L3-Cache kostet ja soviel, gell, Apple? "Performance minded" my ass! Apple kastriert ihre Notebooks ganz absichtlich, das mit dem lahmen FSB ist ja auch ein echter Witz:

"Now, I think I can say some things I've known for a long time... dead enough history to be history: Motorola circulated proposed DDR amendments to MPXbus. I've seen them. The amendment was the absolutely simplest and most obvious thing: the design boots in a SDR FSB and can be software-toggled into a DDR mode where PC2700 DRAM would have been supported by the 133 MHz bus of that day. It would have been industry competitive in the PC2700 era ... which is when Apple/Mot fell off the bus (pun intended). The story as I have it from an ex Moto engineer ... is that Apple expressed no interest and indeed put some leverage into NOT having the change put into the design list for the 51/55."

Warum fällt mir das nur so leicht zu glauben im Gegensatz zu Steves vagem unfundierten und nebulösem Marketinggeschwafel? Eventuell weil es einfach unmöglich ist, dass Moto/FS den FSB _nicht_ schon lange schneller machen wollten und dass sie es jetzt OHNE APPLE ganz plötzlich machen!

Apple hat sich ihre Situation höchstselbst verschuldet, weil die die G4-Kuh melken wollten bis es zu spät war. Sich jetzt hinzustellen und zu sagen "wir müssen auf Intel umsteigen weil der G4 es nicht mehr bringt" ist wie seinen eigenen Garten nicht zu gießen und wenn alles verdörrt ist zu sagen "ich brauch ein neues Grundstück, bei mir wächst einfach nix!"

@dermattin

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #37
ist schon ein paar Jahre her. noch zu 68er Zeiten hatte Apple einen wesentlich höheren Marktanteil und bei dem OS 9 zu OS X switch sind auch einige auf der Strecke geblieben aber es kamen Neue hinzu. So ist der Lauf der Zeit.

Oh Mist...

Von: dermattin | Datum: 05.01.2006 | #38
Da fehlte noch der Satz: Vor dem OSX Umstieg wurde auch gejammert, was ist davon übrig geblieben?

68k

Von: dermattin | Datum: 05.01.2006 | #39
"noch zu 68er Zeiten hatte Apple einen wesentlich höheren Marktanteil"

Der Schwund fing aber schon lange vor dem Switch zum PPC mit - uiuiui - PPC Parallel-Software-Entwicklung an...

@dermattin

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #40
daran hab ich mich auch gerade erinnert. Ich hatte mir damals nen Cube gekauft, für wirklich viel Geld mit nem 15" TFT, echt schick.

Dann kam die MAC OS X Public Beta rauß und ich wollte weg von Mac OS 9, ich wollte etwas modernes. Tja aber leider war das ein Schock für mich ... alles total langsam und schlecht umgesetzt, kaum Software und überhaupt, ich war unzufrieden.

Ich hatte damals dann alles verkauft. Ja verkauft, einfach so, nach vielen Jahren Mac. Und hab mir nen Rechner mit AMD Prozessor und Win 2k und was weiß ich gekauft.

Tja, das war allerdings ein noch viel heilsamerer Schock. Geläutert bin ich dann mit nem iMac (Lampenschirm) wieder zurückgekommen und heute könnt ich mir einen neuerlichen Switch, weg vom Mac beim besten Willen nicht mehr vorstellen.

Ich finde...

Von: Stefab | Datum: 05.01.2006 | #41
..Mac Guardians in letzter Zeit richtig gut! Da wird nicht alles blind gefressen, was Apple uns zum fressen vor wirfst, sondern auch Kritik geübt!
Macguardians heisst ja auch, dass der Mac verteidigt wird und nicht Apple. Und ob vom Mac nach dem Intel-Umstieg auf lang noch viel übrig bleibt? Naja... wir werden sehen.

Klar ist Intel mit den Mobil-Prozessoren gerade top (im Desktop-Bereich dafür mies). Aber ein Dual-Core-G4 mit schnellerem FSB wäre mir klarerweise lieber gewesen, der würde ähnliche Performance schaffen (in bestimmten Sachen wohl auch mehr), dabei aber kein Rosetta brauchen, welches einen Großteil des Zugewinns wieder verspielt.

Leider scheint halt Intel vor den anderen Dual-Core Mobil-CPUs zu bauen (Moto und IBM habens scheinbar nicht vor und der von PA Semi wird bis 2007 dauern und dann womöglich teuer sein...), und darum gings Apple wohl...

An die MG-Red.: Nur weiter so!!

Vielleicht werden wir auch die letzten Trolle bald los! ;-)

@Kai

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #42
Ok, ich verstehe die Argumente gerade im Bezug auf die Softwarehersteller. Klar ist das ein extremer Mehraufwand und ja klar bleiben da einige auf der Strecke.

Aber sage mir welche Alternative es gegeben hätte.

Und jetzt bitte keine romanitschen PPC Bekundungen. Der ist für den Desktop tot, sorry.

Apple hat so starken Handlungsbedarf, dass es kaum mehr auszuhalten ist. Noch ein Jahr dieses gemurkse mit 100 Mghz. Schritten und es wäre vorbei gewesen. Mein PB wird so heiß immer um die 60 Grad, das ist kaum auszuhalten.

Und klar, der Quad ist ein tolles Gerät aber zu welchem Preis und dann der Kühlaufwand, hallo?

Nein, sorry, für mich ist das die richtige Entscheidung aus jetziger Sicht. Klar Vanderpool und Windows gedönse sind auch für mich der Horror und wenn ich Apple wär, würd ich da nicht zu sehr die Trommer rühren, denn sonst könnte tatsächlich mal jemand sagen, dass nutzt doch gleich Windows, dann brauchen wir nicht mehr für die Plattform Mac OS zu entwickeln. Hier bleibt nur die Hoffnung, dass Apple die Plattform lebendig halten kann.

Jetzt haben sie die historische Chance vieles richtig zu machen und viele Leute auf den Zug aufspringen zu lassen. So viele Leute in meinem Bekanntenkreis, die sich in letzter Zeit nen Mac gekauft haben oder es vor haben, das gibts kaum noch.

Hmm naja...

Von: dermattin | Datum: 05.01.2006 | #43
"Jo, und so werden auch diesmal einige Entwickler und viele User "goodbye" zum Mac sagen."

Wieso auch diesmal? Wann sind denn Entwickler und User abgesprungen. Der Verkaufs- und wohl auch Userzahlen steigen z.zt....

Der = Die n/t

Von: dermattin | Datum: 05.01.2006 | #44

Andersdenkend:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #45
Jo, und so werden auch diesmal einige Entwickler und viele User "goodbye" zum Mac sagen. Und wenn nicht jetzt, dann spätestens dann, wenn Apple von ihnen verlangt mit x86-64bit nochmal alle Software neu zu kaufen bzw. neu anzupassen!
Komisch, mir fehlen irgendwie die Windows-Entwickler die sagen "Apple macht jetzt Intel? Ja dann portieren wir doch gerne auf MacOS!". Von denen hat man irgendwie überhaupt gar nix gehört, warum bloß?
Alle, die Treiber machen müssen kotzen jedenfalls die nächsten fünf Jahre mächtig ab mit der Parallelentwicklung, denn da ist das eben nicht einfach nur ein kleiner Haken in Xcode!
Sprecht beispielsweise mal mit ATI, die sind von der Entscheidung alles andere als begeistert... Werden sicher ganz tolle hochoptimierte Treiber, wenn die Manpower weiterhin dieselbe ist! Und nein, die Windows-Treiber nützen auch mit Intel ÜBERHAUPT GAR NIX!
Aber Steve geht in seinem Intel-Wahn eben über Leichen, der kennt da nix! Wenn die Diva sagt das wird gemacht dann wird das gemacht, basta, ohne Rücksicht auf Verluste!

Und wenn die Intel-Macs mal kommen dürft ihr (also alle ausser Johngo!) erstmal die Kotzkübel bereitstellen wenn Apple mit großem Trara und Vanderpool-Klickibunti anpreist, dass man ja jetzt auch Windows auf den Macs installieren kann! Soviel zu "es geht eigentlich gar nicht um die Hardware, nur um MacOS!"

@flo

Von: core icke | Datum: 05.01.2006 | #46
das problem bei der argumentation ist doch beispielsweise folgendes:
1. es wird versucht wegzudiskutieren, dass die notebooks unserer lieblingsfirma leistungsmaessig eher im mittelfeld liegen
2. wird irgendwelchen kolportierten aussagen von den armen geplagten ibm ing. mehr glauben geschenkt als denen von apple mitarbeitern
3. ein auf dem papier existierender prozessor wird als besser erachtet als ein real existierender (Yonah gibs in silizium und sogar Merom schon) - das finde ich realitaetsfern und nicht sonderlich hilfreich bei der argumentation. alle - inklusive intel - haben ihre ziele schon gerissen. was ist denn wenn pa semi mit weniger ghz rauskommt in 2007, als angekuendigt? hat sich dann das warten gelohnt?
4. dann staendig dieses"apple ist boese, weil es sich nicht an den entwicklungskosten beteiligt"-nullargument. tut kein anderer. warum? weils einfach nicht mehr geht! wirtschaftlich. es gibt gruende dafuer warum sone hammerarchitekturen wie der alpha verschwunden sind (der ppc wird nicht verschwinden weil er breiter aufgestellt ist). fuer den prozessorlieferanten lohnt es sich nicht fuer apple eigene prozessoren herzustellen, da die stueckzahlen zu gering sind. und apple kann sich nicht an den entwicklungskosten beteiligen, weil das die wettbewerber auch nicht tun. so einfach. ibm haette den G5 besser promoten und verkaufen muessen. ich sehe die schuld da auch bei denen. haetten doch linuxkisten ohne ende damit zusammenschrauben koennen.

was ich sagen will ist, das vieles nach an den haaren herbeigezogenem jammern klingt. ist schade wegen der ppc. das meine ich ernst. aber sie bieten derzeit kein gutes oekosystem fuer desktop _und_ notebooks. und apple verkauft nunmal beides.
der G5 ist super und wird uns noch ein ganzes stueck begleiten - aber insgesamt ist mit dem G4+G5 gemisch kein blumenpott zu gewinnen.
und die die bei apple den switch entschieden haben, schlagen sich sicherlich mit weitaus weniger konjunktiven rum als wir.
die koennen sich jetzt auf andere sachen konzentrieren:
- led backlight
- pciexpresscardslot
- robsontechnik /flash / instanton
- iWeb
- mal ordentlich ram


freut sich denn hier keiner auf ordentliche benchmarkvergleiche wo man mal wirklich nen dell und nen powerbook antreten lassen kann (gleicher prozessor, gleich viel ram, gleiche platte ... nur unterschiedliches OS)????

Switch

Von: macneo | Datum: 05.01.2006 | #47
Als ich von den Plänen für den Switch von SJ zum ersten mal bei der WWDC hörte konnte ich es nicht glauben und habe das Ende von Apple und allen irdischen Lebens heraufbeschworen.

Was soll ich sagen, ich schreibe dies hier mit einem 15" PB 1,5 Ghz. Das Gerät ist jetzt fast 2 Jahre alt. Neulich war ich im Mediamarkt um mir die "peinlichen" DOSen Laptops anzuschauen. Was muss ich sagen, ich war schockiert. Die PC Hersteller leisten mittlerweile tolle Arbeit. Schlanke schön anzuschauende Rechner, mit kristallklaren tollen Displays in den verschiedensten Ausführungen, Kartenleser, Fernbedienung an der Seite zum rausnehmen, 4 USB Schnittstellen, Firewire 2*PCMCIA Kartenschächte DVD DL brenner Wifi, Bluetooth, Infrarot und was weiß ich nicht noch alles.

Da ist es mir so richtig aufgefallen, wie Altbacken die Powerbooks mittlerweile daherkommen. Denen fehlt so ziemlich alles. Auswahl bei den Prozessoren, Auswahl bei den Grafikkarten, Auswahl bei den Displays und bei der sonstigen Ausstattung. Und vor allem sind sie völlig überteuert. Klar, ich bekomme Mac OS X und iLife und was weiß ich. Aber sorry, es wird so dermaßen Zeit, dass Apple wieder an den Markt aufschließt, außer sie wollen zukünftig nur noch iPods bauen.

Soviel zur Notwendigkeit, die ist auch nicht mehr aufzuschieben, keinen Tag mehr.

Und klar ist ein Switch ein Aufwand aber diesesmal doch hauptsächlich für die Softwarehersteller. Daher verstehe ich den Kommentar oben net, von wegen Switch und Überlegung was zu machen ist wegen Software und so. So lange die alten Geräte ihren Dient tun gut, sobald man neue braucht kauft man sich welche und wenn man ein Update für ne Software braucht, dann kauft man sich diese auch.

Und woher wollen hier immer so viele Leute wissen, dass Apple sooo lange braucht für die Umstellung ihrer eignen Software?

Also mal bitte auf dem Boden bleiben. Ich freue mich mittlerweile auf ein neues PowerBook, jedoch nur zu nem vernünftigen Preis mit ner gescheiten Ausstattung und nem gescheiten Display ja und vor allem mit einem Core Duo, denn mein jetziges G4 PB ist wirklich zu lahm für alles, ein Graus!

@ Kaos: nomen est omen

Von: Andersdenkend | Datum: 05.01.2006 | #48
Danke für das partielle Zitat. Auch Ihnen empfohlen: Freescale Website - dass ich auch noch die Links raussuche erübrigt sich, so neu sind die nicht.

Was den IBM angeht, naja, mal sehen was der Intel thermisch wirklich bringt. Als gstudierter DI. lass ich mich da gern zur Abwechslung von Intel positiv überraschen, würde mich aber wundern. Schliesslich waren es Intel-basierte Laptops, die damals wegen Verbrennungsgefahr in USA in den Medien waren....

Und was das @kai angeht - na klar werden sie das, mit dem üblichen Medienrauschen. Hat ja schon beim Umstieg auf PowerPC damals prima geklappt. Das Nachsehen hatten damals wir User weil es eben kaum SW native gab und viele Programmierer dann eben MacOS ganz zum Teufel geschickt haben...

@core icke

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #49
wo ist eure euphorie hin, wenn sie dann mal genutzt wird?

Also, sag' ich doch noch mal was dazu. Weiteres Zitat noch:

ganz schoen viele konjunktive

Um nichts anderes geht es! Das wollte thyl doch sagen: Es gibt Zweifel bzw. es gibt Indizien, die Zweifel aufkommen lassen können. Freilich ist das im Konjunktiv gehalten.

Nun zur Euphorie. Hast du zum Beispiel schon einmal auf der Arbeit die Plattform gewechselt (Win ->Mac oder andersrum, OS9 ->X etc.) oder auch nur von einem zum anderen Programm (XPress auf InDesign etc.)? Das ist ja nun kein Spaß. Und man macht das nach reiflicher Überlegung, und nach viel Diskussion, sowohl über das "wohin switche ich" als auch freilich über den besten Zeitpunkt.

Nun ist's zumindest bei mir so, dass ein Switch von einem zum anderen Programm nur dann erfolgt, wenn es sich freilich rentiert, wenn die Folgen absehbar sind, der Zeitpunkt sich eignet und ein Switch nachfolgend _erheblich_ Vorteile bringt. Kurz: Damit ich von etwas bestehendem auf etwas anderes umsteige, muss das andere _erheblich_ mehr können, als einfach nur punktuell Vorteile bringen. Es muss anfangs eine sehr hohe Anforderungsklippe überspringen können, normalerweise höhere Anforderungen als ich an die bestehende Lösung je stellen würde, einfach aus dem Grund, weil ja die Umstellung an sich ebenso ein Faktor ist, der "kostet".

Und genau dieses Prinzip wird hier angewendet: Switch. Punkt. OK, kann man sich mal damit auseinandersetzen. Nach und nach liest man dieses, hört man jenes, schaut sich die Entwicklung an. Das sind all jene Punkte, die thyl (und immer wieder kai) auflisten. Lauter Indizien. Lauter Konjunktive.

Lauter Faktoren, die, müsste _ich_ eine Umstellungsentscheidung treffen (_irgendeinen Umstellungsentscheidung, das ist jetzt prinzipiell gesprochen), mir zu denken geben würden, ob z. B. der Zeitpunkt richtig gewählt ist.

Letztendlich reduziert sich das schlicht auf eine Pro/Contra-Liste, wobei auf jeder Seite gerne auch Konjunktive stehen dürfen, ja _sollen_, denn immerhin spricht man hier nicht von einer Entscheidung "mach ich das, oder mach ich jenes", sondern "mach ich, ausgehend von dem, was ich schon habe, was ich weiterentwickeln kann, was gewachsen ist, das weiter, oder mache ich etwas anderes, was hier besser, da gleich gut, da schwächer, hier ganz toll aber da unsicher ist und begebe mich in eine holprige Umstellungsphase"?

Ganz anderer Vergleich: Ein Unternehmen mit mySAP CRM wechselt ja beispielsweise auch nicht schwuppsdiwupps auf Siebel, weil Siebel auf dem Papier vielleicht einige Dinge besser kann. Siebel wird auf dem Papier _myriadenfach_ besser sein müssen, um ein Unternehmen zu überzeugen, das alte System sein zu lassen und auf eine neue Lösung umzusatteln. Zugleich muss sich langfristig eine bessere Perspektive ergeben, ebenso wie kurzfristig für die Transition ein möglichst schmerzfreier Plan existieren muss. Je mehr _Indizien_, _Konjunktive_ man aber ansammelt, desto weniger begeistert wird man dem Switch entgegensehen.

Oder?

@thyl

Von: core icke | Datum: 05.01.2006 | #50
-IBM hat einen stromsparenderen PPC970 vorgestellt
-----
haste den schonmal in freier wildbahn gesehen? also ich noch nicht und lasse mich auch gerne eines besseren belehren! (z.b. ibm-blades?)
-----
-Ein neues Unternehmen hat einen extrem stromsparenden PowerPC angekündigt, dessen Entwicklung Apple hätte puschen können; und die Leute in diesem Unternehmen scheinen keine Lunatiker zu sein.
-----
das problem liegt in dem wort angekuendigt. und wenn ich die seiten von denen richtig interpretiere, dann liegt ihr fokus nicht im desktopbereich
-----
-Der Leistungszuwachs bei intel durch Taktratensteigerungen ist zum Stehen gekommen (schon länger)
-----
ja! richtig. aber schon der pentium m war bei 2ghz viel schneller als der pentium 4 bei 2 ghz
-----
-Damit ergeben sich Leistungszuwächse auf absehbare Zeit nur noch durch Multi-Cores; aber das können IBM und Motorola genausogut, haben also eine Chance, wieder aufzuholen.
-----
das stimmt nicht. der pentium m (banias,dothan) war singlecore und es gab trotzdem leistungssteigerungen ggü. dem pentium 4(bei gleichem takt). es muss also auch moeglichkeiten jenseits von multicore geben. der merom wird wiederum schneller als der yonah sein (bei gleichem takt) weil die parallelitaet innerhalb der einzelnen cores erhoeht wird.
-----
-intel hat seine Konkurrenzarchitektur zu AMDs Hypertransport beerdigt.
-----
was hat das mit dem switch zu tun?
-----
-intel hat seine Absichten, die RAM-Anbindung in die CPU zu legen, "verschoben" (AMDs sind da schneller, da sie nicht über den FSB gehen müssen).
-----
das ist richtig. nicht auszudenken welchen leistungsvorsprung die intels dann vor amd haetten. stellt euch das mal vor! die MGs haetten dann gar nix mehr zu meckern ;-)
-----
-Immer mehr Anbieter verwenden AMD Opterons für ernsthafte Anwendungen (jetzt auch Sun, iirc), weil Hypertransport komplexe Crossbar-Schalter ermöglicht.
-----
da hast du sicher recht. sowas brauche ich nicht in meinem laptop. echt nicht. und intel hat nun mal die beste mobilplattform.
-----
-HDTV, die nächste Killer-Anwendung, für die maßgeblich mehr Rechenleistung hermuss, braucht dank H.264 so viel Rechenleistung, dass es einfacher und billiger ist, diese Aufgabe einem Spezialchip zu übertragen.
-----
und den koennte apple jetzt nicht mehr verbauen? wegen intel?
-----
-ATI hat einen solchen Spezialchip in Gestalt der GPU R520 jetzt verfügbar. Damit kann man die "great devices" oder so von Jobs auch ohne ultimative CPU-Leistung implementieren.
-----
hier wird dauernd wegen des portierungsaufwandes geheult. aber alles auf ne gpu auslagern ist natuerlich viel einfacher. und wird ja auch enorm von der industrie angenommen (siehe core image)
-----
-Yonah ist nicht, ich wiederhole, nicht die Stromspar-CPU mit dem tollen Leistungsverhältnis, von der Jobs bei der Vorstellung der intel-Strategie gesprochen hat.
-----
er hat von merom gesprochen - und? derzeit ist yonah trotzdem besser als der G4 und er ist afaik pinkompatibel zum merom ... ob sich daraus irgendwelche schlussfolgerungen ziehen lassen ist nicht mein problem.
-----
-Das ist erst Merom, der eigentlich bereits Mitte 2006 kommen sollte. Das Erscheinen von Yonah so kurz vorher ist möglicherweise ein Eingeständnis von intel, dass Merom sich verspätet, und damit der ganze Apple-Zeitplan in's Trudeln kommt.
-----
das ist deine interpretation. ich denke es gibt andere gruende (AMD).
-----
-Zwei 7448 könnten billiger sein als ein Yonah und könnten jetzt auch täglich verfügbar werden.
-----
ganz schoen viele konjunktive. nicht vergessen: man muesste auch ne neue northbridge bauen und der FSB ist noch lahmarschiger als bei intel. und man haette nichtmal nen smartcache.
-----
-Eine SIMD-Einheit ("SSE4") von intel, die mit Altivec konkurrieren könnte, ist nicht in Sicht.
-----
sagst du. ich weiss es nicht. es wurde ja gemunkelt, das mit dem merom sowas kommt (ich persoenlich glaubs nicht)

also wie schon so oft gesagt: beide seiten bauen desoefteren ihre argumentationen auf nebuloesen internetquellen, hoerensagen, geruechten etc. auf. und die ppc verfechter besonders *scnr* ;-)
auch wenn der ppc die schoenere isa, eine schoenere simd einheit etc. hat - es gibt noch andere faktoren die so einen switch mitbestimmen. komisch frueher wurde hier die portabilitaet von mac os x immer in den himmel gehoben. wo ist eure uphorie hin, wenn sie dann mal genutzt wird?
sollte die x86er architektur eines tages mal so richtig im arsch sein (ich meine nicht vom konzept her - da war sies schon immer), wenn intel es also nicht mehr schafft aus scheisse bonbons zu machen, dann wird mac os x immer noch schneller auf die naechste plattform portiert sein als windoof.

im uebrigen solltet ihr euch lieber mal fragen was iWeb in iLife 06 zu suchen hat ;-)

apropos

Von: kaos | Datum: 05.01.2006 | #51
siehe macrumors:
angeblich gibts zu ilife bald iweb... was auch immer das werden wird.
lg kaos

@kaos

Von: McBackfisch | Datum: 05.01.2006 | #52
Full ack. Was die Herren hier mal wieder "zum Besten" geben ist wirklich nur noch lächerlich - aber immer wieder amüsant. Daher schau ich des öfteren vorbei. Köstlich :')

@kai

Von: kaos | Datum: 05.01.2006 | #53
die aktuellen laptops kannst du sowieso nicht professionell (3d/video/etc.) einsetzen. da kann der umstieg nur vorteile bringen. ilife, iwork, safari etc. wird wohl recht bald nativ auf intel laufen. wenn die rechner jetzt kommen sollten, dann wird es wohl jetzt so weit sein.

und hab keine angst. apple wird dir nicht einen langsameren intelpowermac für mehr geld verkaufen wollen. sooo doooof ist nicht mal sj!

@andersdenkend

Von: kaos | Datum: 05.01.2006 | #54
zitat neu
'die einzige firma, die (wohl ab morgen) einen multicore (dual) chip für einen mobilrechner liefern kann ist: intel

zitat andersdenkend:
Und wo wir schon beim Surfen sind, vielleicht auch noch ein schneller Abstecher ins Apple Store? So unter [Link]
der link verweist auf einen...
2GHz Dual-core PowerPC G5

na du bist mir auch andersdenkend
toller mobilcompi der powermac gell.

ich fand den artikel von flo nicht so schlecht. war einer der besseren zum thema bei MG in letzter zeit. die diskussion dazu driftet aber mehr und mehr ab. naja.

ich hoffe dennoch auf mein intel powerbook mit dual core.

tztz.
ach ja MG... guckt doch mal die ces keynote von gates. vielleicht fällt euch dazu was schlaues ein. ich hatte eigentlich gerade von euch eine sinnvolle diskussion zum thema erwartet (und nicht von om malik).

lg
kaos

@neu: realität(sverlust)

Von: Andersdenkend | Datum: 05.01.2006 | #55
'die einzige firma, die (wohl ab morgen) einen multicore (dual) chip für einen mobilrechner liefern kann ist:

intel

punkt aus.


firmen, die nicht liefern können sind:


ibm, freescale, amd, pa semi'

Vorschlag zur Güte: Beweg Dich einmal auf die Freescale Website. Dual Core ist dort schon seit einige Zeit vorhanden, allerdings embedded und nicht G4 pin kompatible (allerdings, im Gegensatz zu Intel Krempel, wohl weitestgehend code kompatibel)

Und wo wir schon beim Surfen sind, vielleicht auch noch ein schneller Abstecher ins Apple Store? So unter [Link]

Werkt da drin vielleicht schon was von Intel und keiner hat's mir gesagt? Echt gemein...

...ist's wenn man von gründliher Recherche eingeholt wird, oder, neu?

neu:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #56
Du hast immer noch nix zu sagen, oder?

Newsflash extra für dich: Frühestens 2007 wird genügend Software nativ verfügbar sein, um einen Intel-Mac professionell einzusetzen. Frühestens 2010 ist der Intel-Umstieg für alle endgültig gegessen. Das ist in fünf Jahren. Was interessiert mich da ein Intel-Chip? Nur weil der einmal (nachdem Intel jahrelang Scheisse wie den P4EE oder den Dualcore-Xeon abgeliefert hat) ein interessantes Feature ein halbes Jahr früher hat muss man also gleich die ganze Plattform umziehen? Hallo wach? Verhältnismäßigkeit??

Sagt mal was MACHT ihr eigentlich mit euren Laptops, dass ihr ohne Dualcore nicht leben könnt? Habt ihr da auch 4GB RAM und RAID drin, wie's sich für DCC-Workstations gehört, ja?
Aber schon klar, "neu" ist toll. Na logo. Deshalb verkaufen sich High-End-Geräte ja allgemein auch so unglaublich scheisse, weil jeder dringend den allerneuesten Firlefanz braucht! ;-)

Kai:"Tri tra trullala"

Von: Dr.Aufmerker | Datum: 05.01.2006 | #57
"Echt gemein ist's wenn man von gründlicher Recherche eingeholt wird, oder, Kai?"

Kai, du solltest dir deine alten Kommentare zum Wechsel von Moto zu IBM noch mal durchlesen, damit du dich hier nicht ganz lächerlich machst. ;-)

@kai

Von: neu | Datum: 05.01.2006 | #58
guten abend und immer schön locker bleiben, dann klappt es auch trotz umstellung auf intel mit dem stuhlgang

@thyl

Von: supercollider | Datum: 05.01.2006 | #59
Den fiktiven stromsparenden und nicht existenten Prozessor eines Startups mit in die Liste zu nehmen halte ich für Wunschdenken.
Und das jetzt erst mal Intel in die Kisten kommt schließt doch AMD in der Zukunft nicht aus, oder? Eher im Gegenteil, der Schritt ist nicht mehr weit. Denke Aufgrund der Resourcen läßt sich das besser koordinieren sich erst mal auf eine Hersteller zu konzentrieren. Oder sind die Sockel in Zukunft gänzlich inkompatibel?
Und ist der PPC 970 nicht immer noch ein bisserl warm für die Laptops?

von atlivec und fsb und wie sie alle heißen verstehe ich nix. alles was ich will ist endlich ein laptop für das ich gerne 2000 euronen raushaue. und das jetzige model ist das halt net...

Träumereien..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #60
"Nimmt man nun den Preis des T2300 und zieht da nochmal Nachlass für sehr hohe Stückzahl und den vermuteten Apple-Rabatt ab, kommt man auf Preise welche durchaus auch ein iBook zulassen."

Klar. iBook kriegt Dualcore, na sicher...
1) Dualcore = Powerbook, singlecore = iBook
2) Powerbook = wird teurer werden
3) Keine Intel-Macs im Januar. Warum?
a) Steves Ankündigung
b) Neuer G4-Chipsatz in Powerbooks = Wirtschaftlicher Schwachsinn wenn Intel-Macs kurz bevorstehen

"es gibt kein zurück mehr, das sollte doch jedem klar sein."

Soso. Wie bei den Clones damals auch, ja? 8)

"Aber als MacGuardians gegen Apple zu agieren und zu schreiben halte ich für eine ganz miese und üble Methode!"

Du liest uns noch nicht lange, oder? Stichwort: Apple & Händler, frag mal Bert, der ist da Experte!...

Wenn Apple scheisse baut hatten wir nie ein Problem damit das öffentlich anzuprangern. Und es ist dabei kackegal ob es sich um fehlende Audio-Ins, lahme FSBs, Serienfehler, Händler-Erpressung- und Gängelung, lärmende MDDs oder Intel-CPUs handelt...

Wir sind nicht Apples Organ und wollten es auch ganz ausdrücklich nie sein! Wenn du bedingungslose Apple-Lobhudelei und "Ja-und-amen"-Mentalität suchst bist du hier fehl am Platz..

This just in: Insider-Infos zufolge hat der G4 heute nur so nen lahmen FSB weil Apple nie wollte, dass Moto/Freescale da nen schnelleren einbaut. Wieso auch, dann müsste Apple ja neue G4-Chipsätze bauen!
Beweis dieser Theorie: Der MPC8641D, den Freescale ganz alleine für die Zeit NACH Apple baut hat (neben Dualcores) nen integrierten Speichercontroller (Intel: 2009!) und nen deftlig flotten RapidIO-FSB. Das bedeutet, dass es ganz offensichtlich keine technische Unfähigkeit seitens Moto/FS war...

Apple verarscht euch nach Strich und Faden. Sie vergrätzen sich's mit Moto und Freescale und jetzt auch mit IBM durch ihre Diva-Allüren - wie lange wird der Honeymoon mit Intel wohl anhalten? Intel selbst hat ja traditionell nur noch wenig interesse wenn der Hersteller erstmal von ihnen abhängig ist, aber mit Diva Steve wird das sogar noch deutlich schneller gehen als mit Moto/FS und IBM!

Und ihr fresst das noch und jammert irgendwas von wegen dem bösen bösen IBM usw!... Hab's ja selbst lange geglaubt, denn erst der Switch hat die dreckige Wäsche ans Tageslicht gefördert! Nur verschließe ich jetzt meine Augen nicht vor der Realität...

Apple braucht mal wieder richtig eine auf die Fresse, die haben die Nase derzeit definitiv zu hoch. Das wird wohl Intel erledigen und M$ mit Vista. Steve muss endlich mal lernen, dass er sich nicht wie der letzte Arsch mit seinen Kooperationspartnern benehmen kann!

Zitat Jobs gegenüber Motorola: "I can't wait till we don't need you guys anymore". Sagt schon alles, oder?

zurück zur realität

Von: neu | Datum: 05.01.2006 | #61
die einzige firma, die (wohl ab morgen) einen multicore (dual) chip für einen mobilrechner liefern kann ist:

intel

punkt aus.


firmen, die nicht liefern können sind:


ibm, freescale, amd, pa semi


punkt aus.


die oben angegebene preise gelten für:

intel yonah-prozessoren


die oben angegebenen preise gelten nicht für:

vapor-dual-turion amd
vapor-daul-ppc970 mobil ibm
vapor-dual-ppc irgendwas - mobil pa semi


welche prozessoren wird apple wohl einbauen, die man kaufen kann oder die hirngespinsteten vaporchips?

thyl und karl ihr seid ja lächerlich mit eurem hätte, könnte, würde, sollte, wäre.

hätte ich genug geld, würde ich microsoft aufkaufen, und könnte den laden dicht machen oder ein vernünftiges os programmieren lassen.

genauso verhält es sich mit eurer ewig gleichen ppc - leier - fällt aus wegen ist nicht

nam, dann würde ich mal schnell lesen lernen …

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.01.2006 | #62
Steve ist in meinen Augen ein Lügner.

Performance per Watt (Projected mid 2006), dass ich nicht lache. 70:15 Vorteil gegenüber PowerPC – haha

Im SEC Filing steht auch kein einziges Wort von wegen "Performance per Watt"
[Link]

Ich würde ja nichts sagen, wenn es wirklich einen Vorteil gegenüber PPC geben würde, aber _den_ Vorteil gibt es nicht.

F'Scales e600/ e700 (2007)
PA Semi PWRficient (2007)
IBM PPC970MX/ POWER6 light (2007)

Der POWER6 von IBM besitzt jetzt auch AltiVec:
[Link]

PPC ist meiner Meinung nach besser. Nicht zu letzt dank AltiVec. Jaja, SSEn ist ja so toll:

"I had a conversation with an engineer from a certain fruit company today and he said that even Intel engineers were having problems getting SSE2/3 versions of some of the Apple Altivec sample code running at anything better than half the speed of the Altivec code, and this on a CPU with twice the clock speed of a G5. Steve can sit in his distortion field all he wants but that doesn't change the fact that Altivec is far superior to SSE2/3."

[Link]

Die GPU kann vieles, aber nicht alles übernehmen. AltiVec ist flexibler und wird in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen, dank CELL und Waternoose: Octopiler

[Link]

Und wann soll der Switch zu Intel abgeschlossen sein? Anfang 2007? Und wann wird die Software vernünftig optimiert sein? Vielleicht 2008?

Die Zukunft wird die wahren Gründe schon aufzeigen.

"With that in mind, Otellini's Digital Home team has struck some of the biggest content deals to date with major Hollywood players and music services to entice both customers and consumers to the Viiv platform. The hundreds of millions it will dole out for marketing Viiv has partners like Sony and Philips Electronics (PHG ) salivating."

[Link]

"If I were running Apple, I would milk the Macintosh for all it’s worth — and get busy on the next great thing. The PC wars are over. Done. Microsoft won a long time ago."

Steve Jobs, 1996 (ein halbes Jahr später war er wieder bei Apple)

@Spalatin et al.: Augsburger

Von: Einiraunza | Datum: 05.01.2006 | #63
...und um den Bildungslauf nochmals zu vertiefen und bei allem Nationalismus (oder hat da jemand zu Teilen der Diskussion 'Deutschtümelei' gelästert?) sei hier klargestelllt, dass die protestantische Religionsgemeinschaft der 'Lutherans' mit ihren diversen Untergruppen mit uns mitteleuropäischen Protestanten Augsburger Bekenntnisses ausser den Wurzeln und der weiter gefassten Glaubensgruppe nicht viel gemein hat. Im Gegensatz zu den A.B. Protestanten in Deutschalnd und Österreich, die tendenziell eher modern und (sozial) liberal ausgerichtet sind (auch wenn der österreichische Bischof Dr. Sturm an seiner Aussage zur Schwulenehe jüngst vor Ausschweifen fast erstickt wäre), sind die Lutherans in USA stockkonservativ und ideologisch fast so streng wie die 'reformierten' Calvinisten.

So, jetzt hoffe ich, dass auch nicht-Mensa-Mitglieder diese Schachtelsätze durchblicken - oder? <G>

@nam

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #64
"Was alles passiert ist" (d.h. seit der Ankündigung), und was nicht passiert ist:

-IBM hat einen stromsparenderen PPC970 vorgestellt
-Ein neues Unternehmen hat einen extrem stromsparenden PowerPC angekündigt, dessen Entwicklung Apple hätte puschen können; und die Leute in diesem Unternehmen scheinen keine Lunatiker zu sein.
-Der Leistungszuwachs bei intel durch Taktratensteigerungen ist zum Stehen gekommen (schon länger)
-Damit ergeben sich Leistungszuwächse auf absehbare Zeit nur noch durch Multi-Cores; aber das können IBM und Motorola genausogut, haben also eine Chance, wieder aufzuholen.
-intel hat seine Konkurrenzarchitektur zu AMDs Hypertransport beerdigt.
-intel hat seine Absichten, die RAM-Anbindung in die CPU zu legen, "verschoben" (AMDs sind da schneller, da sie nicht über den FSB gehen müssen).
-Immer mehr Anbieter verwenden AMD Opterons für ernsthafte Anwendungen (jetzt auch Sun, iirc), weil Hypertransport komplexe Crossbar-Schalter ermöglicht.
-HDTV, die nächste Killer-Anwendung, für die maßgeblich mehr Rechenleistung hermuss, braucht dank H.264 so viel Rechenleistung, dass es einfacher und billiger ist, diese Aufgabe einem Spezialchip zu übertragen.
-ATI hat einen solchen Spezialchip in Gestalt der GPU R520 jetzt verfügbar. Damit kann man die "great devices" oder so von Jobs auch ohne ultimative CPU-Leistung implementieren.
-Yonah ist nicht, ich wiederhole, nicht die Stromspar-CPU mit dem tollen Leistungsverhältnis, von der Jobs bei der Vorstellung der intel-Strategie gesprochen hat.
-Das ist erst Merom, der eigentlich bereits Mitte 2006 kommen sollte. Das Erscheinen von Yonah so kurz vorher ist möglicherweise ein Eingeständnis von intel, dass Merom sich verspätet, und damit der ganze Apple-Zeitplan in's Trudeln kommt.
-Zwei 7448 könnten billiger sein als ein Yonah und könnten jetzt auch täglich verfügbar werden.
-Eine SIMD-Einheit ("SSE4") von intel, die mit Altivec konkurrieren könnte, ist nicht in Sicht.

Mmmmh, nicht vergessen?! Diese Dinge waren jedenfalls alle mir vor einem halben Jahr noch nicht bekannt oder bewusst, während ich glaube, dass Apple das meiste davon wusste.

Nichts für Ungut ..

Von: Dr.Evil | Datum: 05.01.2006 | #65
"Als Mensa-Mitglied kann ich mit deiner Mutmassung gut leben.
Leute, die sich den Dr. vor ihren Nick schreiben, wollen nur ablenken von ihren eigenen Defiziten. ;-)"

Hehe. Da drückt sich dein dir selber angedichteter IQ aber scheinbar kaum in deinen Äußerungen aus. Zu Schade.

"Dr.Evil" ist eine Filmfigur. Also kein angedichteter Titel. Ein Pseudonym. Oder wirst du gemeinhin auch "Aufmerker" genannt?

"ps: wer hat eigentlich diesen 'aufmerker' frei gelassen?"

Sehr gute Frage.

@PB 'Meinungsvielfalt'

Von: Einiraunza | Datum: 05.01.2006 | #66
Hat ja niemand gesagt, bestimmte Meinungen dürfen nicht sein. Dieser Fäkalstil ist aber - ganz objektiv und auch subjektiv - deplaziert und - rein subjektiv - zum Kotzen.

Les' ich eine Meinung, die so geschrieben ist, kann ich mich instinktiv nur Flo anschliessen. Also: Weiter so, Flo, vieleicht kannst Du mit Deinen kantigen Meinungen die Kack-Mäuler ja endlich vertreiben...

@Aufmerker: Wenn...

Von: Spalatin | Datum: 05.01.2006 | #67
...Elvis Weintrinker gewesen wäre, hätte er Pullersdorfer Rieselfelder bevorzugt. Darum: Elvis-Fans, kauft Pullersdorfer Rieselfelder!

Und über den schamlosen Monopolismus von Miele & Co. muss man auch mal ernsthaft nachdenken: Die armen Amerikaner!

@thyl

Von: nam | Datum: 05.01.2006 | #68
"Ich glaube allerdings, dass einige (auch ich) sich darüber ärgern, dass es (mittlerweile) eine Reihe von Indizien dafür gibt, dass die "offiziellen", kommunizierten Gründe von Apples Entscheidung nicht die wahren und/oder haltbaren Gründe sind"

genau diese indizien konnte ich bisher noch nirgendwo sehen. weder in den artikeln noch in den kommentaren der heissgelaufenen redaktionsmitglieder.
bisher gibts doch eigentlich nur geruechte auf denen beide seiten ihre argumentation aufbauen. (naja gut: yonah vs. g4 ist bittere realitaet)

"und dass uns eine Umstellung verpasst wird, die möglicherweise außer viel Aufwand nichts bringt."

ausser vielleicht energiesparende und leistungsstarke notebooks ?


ps: wer hat eigentlich diesen 'aufmerker' frei gelassen?

Dr.Devil

Von: Aufmerker | Datum: 05.01.2006 | #69
Als Mensa-Mitglied kann ich mit deiner Mutmassung gut leben.
Leute, die sich den Dr. vor ihren Nick schreiben, wollen nur ablenken von ihren eigenen Defiziten. ;-)

Doch. Bildet.

Von: Terrania | Datum: 05.01.2006 | #70
Schließlich bin ich RK. ;)

das problem ist leider...

Von: supercollider | Datum: 05.01.2006 | #71
...das sich in beiden lagern, egal ob pro oder contra, ein paar dünnbrettbohrer bewegen.
des öftern hat man den eindruck dass das thema intel dabei nur als vorwand dient um privatfehden auszutragen.
wie dem auch sei, wenn einige der mg redakeure mehr oder weniger stellung pro ppc beziehen, dann ist das ihr gutes recht. da mir der verwendete prozessorhersteller und dessen architekturüberlegenheit total bruns ist und ich mich in meiner brutalen gefühlten unwissenheit eher auf ein PB mit yonah (oder whatever) freue (haupsache kein g4 mehr), dann kann ich zu einseitige artikel überspringen/ignorieren. ich werde ja nicht gezwungen das "lesen sie mehr" anzuklicken. wobei ich diesen explizit nicht als tendenziös angesehen habe.

@Terrania: Augsburg

Von: Spalatin | Datum: 05.01.2006 | #72
Ich habe schon darauf gewartet! Bitte notieren: Protestation zu Speyer (daher die "Protestanten") und Augsburger Bekenntnis waren DIE historischen Sternstunden der ev. Kirche. Österreicher kennen evt. die "ev. Kirche AB", letzteres steht auch für Augsburger Bekenntnis, das die sog. "Lutheraner" auch unterscheidet von den Süddt. / Schweizer Reformierten (s. auch "Puritaner", zu denen Jobs als LSD-Konsument sicher nicht zählt).
Empfehlung: "Luther" auf DVD anschauen.
MG bildet !?!

weiter so

Von: nico | Datum: 05.01.2006 | #73
jetzt wird's lustig

@Aufmerker

Von: maxefaxe | Datum: 05.01.2006 | #74
Wenn Herr Jobs so ein Deutschenhasser ist, warum kaufte er dann reihenweise deutsche Softwarefirmen (DVD-Studio, Logic). In Cupertino gibt es reihenweise deutschen Entwicklergruppen und die beklagen sich nicht.

So einen Blödsinn habe ich selten gelesen.

In der Tat ...

Von: Dr.Evil | Datum: 05.01.2006 | #75
Stellt sich die Frage ob die Qualität der News sinkt, oder nicht doch eher die Qualität der Kommentatoren. Wenn ich mir halbwahres ideologisches Gebrabbel über Seve Jobs anhören muss, der, natürlich weil er Jude ist und Deutschland hasst AMD nicht nimmt. Dann muss ich mir ernsthaft die Frage stellen, ob ihr einer intellektuell anspruchsvollen Diskussion fähig seit? Aufmerker präsentiert hier wesentlich mehr intellektuelle Schwäche als Kai oder Karl, die ebenfalls teilweise arg das überschreiten, was ich für zivilisiert halte.

Ich sehe im übrigen durchaus potenzial in den Core-Prozessoren für iBooks und hoffe vor allem auf die ULV-Versionen. Wenn man allem glauben schenkt, ist der Core ähnlich potent oder potenter als der G4. Das gepaart mit mehr Akkulaufzeit kann Apple mir anbieten. Das dafür auch Software stimmen muss ist wahr. Aber ich bezweifele das Apple neben den technischen Parametern die Software vergisst. Was soll Steve sagen: "Ja das Ding ist 30mm dick und läuft 12 Stunden, aber die braucht ihr auch, da die Software nun lahm ist." Das passt nicht. Ich erwarte nichts anderen als einen Paukenschlag.

Ob künstlich durch fehlende G4-hochrüstung der iBooks durch Apple und realistisch durch bessere Core-Prozessoren - irgendwie muss Apple einen Kaufanreiz schaffen ohne wenn und aber. Das gelingt nur mit Hardware UND Software. Da davon viel abhängt glaube ich nicht so pessimistisch, dass das meiste lahm ist.Das können sie sich in meinen Augen nicht leisten. Anhand der kritischen Beobachter würden sie zu schnell von den eigenen Kunden zerrisen und zusätzlich von der PC-Welt. Das können sie sich nicht leisten. Das wird jeder sehen. Und da bleiben nur 2 Möglichkeiten:
A- Alles klappt und funktioniert bestens.
B- Der Umstieg erfolgt später. Waren alles nur Gerüchte.

Beides wär mir recht ;)

@Aufmerker

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #76
Wir sind kein kleines Grüppchen von Leuten, die händchenhaltend auf dem Sofa sitzen, sondern ziemlich individuell und räumlich verteilt. Es ist nicht angemessen, uns über einen Kamm zu scheren. Ich z.B. komme aus der NeXTSTEP/intel Ecke und habe kein idiologisches Problem mit intel-Prozessoren. Bitte differenziert betrachten.

Wenn ich so die Artikel meiner Kollegen ansehe, habe ich übrigens den Eindruck, dass auch diese sich um eine objektive Sichtweise bemühen. Ich glaube allerdings, dass einige (auch ich) sich darüber ärgern, dass es (mittlerweile) eine Reihe von Indizien dafür gibt, dass die "offiziellen", kommunizierten Gründe von Apples Entscheidung nicht die wahren und/oder haltbaren Gründe sind; und dass uns eine Umstellung verpasst wird, die möglicherweise außer viel Aufwand nichts bringt. Als "MacGuardians" hält uns zusammen, dass wir Apple nicht bewachen im Sinne von verteidigen, sondern auch im Sinne von observieren :-).

das einzige

Von: fazzur | Datum: 05.01.2006 | #77
und wirklich das einzige was hier ins bodenlose sinkt ist die Qualität der Posts von den paar MG-Bashern.

Ohhh, eine Seite wagt nicht eurer Meinung zu sein und belegt das dann auch noch so gut, dass ihr euch noch durch persönliche Angriffe in der Diskussion halten könnt, weil euch nichts besseres einfällt.

Echt armsehlig.

Setzt euch doch mal mit den Argumenten auseinander, als immer nur die Personen die diese aufgestellt haben zu defamieren.


Und zu letzt noch etwas:
wenn die Seite hier so schlecht sein soll, dann bitte haut endlich ab, dann müsst ihr diese Seite nicht mehr ertragen (die euch anscheinend wirklich ein Dorn im Auge ist) und wir müssen euch nicht mehr ertragen!

Quatschkopf!

Von: Aufmerker | Datum: 05.01.2006 | #78
Wenn es zu diesen Produkten eine amerikanische Alternative gäbe, hätte er die mit Sicherheit gewählt.

Wie kommst Du denn auf das dünne Brett?

Von: Terrania | Datum: 05.01.2006 | #79
Das glaub ich mal eher nicht. Denn er hat eine MIELE Waschmaschine und ein Deutsches Luxusauto - wie verträgt sich das???

@Terrania

Von: Aufmerker | Datum: 05.01.2006 | #80
Ich weiss, dass so manche Quellen da falsch informieren.
Whatever, Fakt ist und das ist doch entscheidend, dass er ein absoluter Deutschenhasser ist!

Mmmh und was hat das mit

Von: Terrania | Datum: 05.01.2006 | #81
Augsburg zu tun?

Ein Augsburger!

Von: Spalatin | Datum: 05.01.2006 | #82
Schön, dass die evangelische Konfession von Jobs als "Lutheraner" näher präzisiert wird - also ein konfliktfreudiger, reformwilliger und bodenständiger Arbeiter im Weinberg des Herrn und kein Bilderstürmer (wie auch, bei all den "Icon"-Flut, die er mitverantwortet).

Der "Risk Factor: Vegetarian" ist dabei sicherlich nicht überzubewerten 8-)

@Aufmerker

Von: Terrania | Datum: 05.01.2006 | #83
Was die Konfession von Steve Jobs angeht, schau doch mal hier, bevor Du irgendeinen Schwachsinn postest:
[Link]

@MacGuardians

Von: Aufmerker | Datum: 05.01.2006 | #84
Kann ja verstehen, dass ihr, die ihr jahrelang gegen Intel gekämpft habt, jetzt ziemlich blöd dasteht. Ist schon ein dicker Brocken, den es zu schlucken gilt. Aber so viel ihr auch schreibt gegen Intel und Apple, so toll die letzten Powermacs auch sind, es gibt kein zurück mehr, das sollte doch jedem klar sein.
Steve musste diesen Schritt gehen, einzige Alternative wäre vielleicht AMD gewesen. Steve wird wissen, warum er sich für Intel entschieden hat? Vielleicht weil AMD in Deutschland produziert wird, wir wissen, Steve ist grosser Patriot und Jude.
Wie auch immer, ihr solltet nun dringendst eure Position überprüfen, seid ihr weiterhin MacGuardians oder seid ihr es nicht? Könnt ihr mit Intel als Prozessorlieferant leben oder nicht?
Wenn ihr mit Intel nicht leben könnt, dann solltet ihr euch neu orientieren und diesen Laden hier dicht machen.
Aber als MacGuardians gegen Apple zu agieren und zu schreiben halte ich für eine ganz miese und üble Methode!

Heheheeehohohooo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 05.01.2006 | #85
Hauptsache intel-bashing, AMD-Gelobe

Echt? Wo?

piep piep

Von: nico | Datum: 05.01.2006 | #86
nu ham wa uns lieb

Ich kann dich verstehen...

Von: Colin | Datum: 05.01.2006 | #87
was aber deinen Ton gegenüber flo nicht gutheisen soll.

Ich sehe auch das manche Reds. von MG durch den switch in einen gewissen Schockzustand verfallen sind in dem sie gedankenlos wild umsich schlagen.

Ein sehr gutes Beispiel war Kai und Karl in einem Thread in dem sie andere als Trolle bezeichneten obwohl offensichtlich war das der einzige Stänkerer wiedermal der Karl war.
Kommt wirklich nicht entspannt rüber!

Karls postings wurden im Übrigen nachträglich aus dem Thread entfernt!

Ich hoffe schon dass nach dem switch sich die Lage auf MG bessert.

Aber auch wenn man anderer Meinung ist ist ein persönlicher Angriff ist auf keinen Fall produktiv.

@Bensch und Co:Sorry wenn euch der Ton nicht passt

Von: FuckinNick | Datum: 05.01.2006 | #88
doch krieg ich's einfach nicht mehr in den Kopf rein wie diese zwischen 2001-2004 sehr gute Seite so absacken kann.

In Flo's "Artikel" werden halbwahrheiten mit irrelevanten Fakten untermauert - positives wird außenvorgelassen. Hauptsache intel-bashing, AMD-Gelobe. Eine sinnvolle Gegenargumentation ist doch da gar nicht mehr notwendig, weil man damit diesen Quark ernst nähme.

Hier hat das einer ganz treffend formuliert, es gibt noch keinen intel-mac.. also die Kirche im Dorf lassen: es gäbe genügend Themen über die man schreiben könnte, doch MacGuardians liest sich in letzter Zeit eher wie ein Blog zu den Rumor-Sites.

Langsam denke ich mir halt, dass hier bei MG so stark gegen die kommenden Macs gelästert wird, dass es wohl für Kai & co doch relativ schwierig wird umzusteigen.

Hier wird auf einer Seite die sich "Mac Verteidiger" nennt gegen zukünftige Produkte gewettert. Nichts gegen Kritik! Nur geht es doch wohl darum dass bis jetzt die Rumor-Seiten die einzigen sind die was über Core-Produkte im Januar sagen.

Wenn wir uns besinnen erinnern wir uns dass WWDC06 doch sehr viel realistischer ist für erste richtige intel-macs, wo Apple den Umstieg doch eher mit 2007 verbindet.

Aber ich bin nicht der Red, und es ist nicht meine Aufgabe mir darüber Gedanken zu machen - darum sollte meiner Meinung nach das ein flo zum Beispiel schon tun, und wenn er es nicht tut dann ist für solches Blog-Geschreipsel seine Homepage oder das Forum einfach der geeignete Platz.

Ich sehe sehr wohl ein dass ein BILD-Leser auf verlorenem Posten ist, der mehr Niveau von seinem Blatt fordert - doch bemängle ich nicht was MG repräsentiert, sondern was eben momentan nicht mehr gegeben ist: Qualität, statt Quantität.

Mein Tipp

Von: Philipp | Datum: 04.01.2006 | #89
1. PowerBook Core Duo T2600
2. iBook G4 1,67 GHz

Wahrscheinlich aber alles ganz anders ...

Und warum...

Von: dermattin | Datum: 04.01.2006 | #90
"es zeigt doc auf jeden fall, dass keiner der aktuellen chiphersteller die kapazitäten hat, auf allen gebieten jeweils den schnellsten prozessor zu haben."

...wechseln wir dann nicht zu AMD, hmmm?;)

Bensch

Von: Bensch | Datum: 04.01.2006 | #91
Das Recht auf Meinungsfreiheit rechtfertig meiner Meinung nach nicht einen persönlich beledigenden, untergriffigen Ton. Das eine hat mit dem anderen nix zu tun.

Bensch

wenn man

Von: neu | Datum: 04.01.2006 | #92
den yonah mit dem aktuellen turion und dem g4 vergleicht, dann scheint die entscheidung von apple derzeit richtig zu sein.


ja ja ja, ist noch alles vaporware da noch kein intel - mac da ist aber lt. heise zieht der turion nicht so den hering vom teller.

es zeigt doc auf jeden fall, dass keiner der aktuellen chiphersteller die kapazitäten hat, auf allen gebieten jeweils den schnellsten prozessor zu haben.

@fred

Von: kaos | Datum: 04.01.2006 | #93
meins bricht bald auseinander aber mit nem g4 will ich es sicher nicht ersetzen!

PBs

Von: fred | Datum: 04.01.2006 | #94
@Bensch..mit dem Recht auf Meinungsfreiheit (obwohl auch ich den Ton als unangebracht empfand)

@maxefaxe
Wäre mir neu dass manche Adobe Apps auf dem G4 PB schneller arbeiten als auf einem G5 Rechner.

Osx und die meisten neuen Programme fressen immer mehr Ressourcen.
Da kommt das PB nicht mehr mit.
Ich denk da zb an dem PS von der CS2., damit war das bearbeiten von grösseren Bildern eine Qual

Ich bin froh meins noch zu einem vernünftigen Preis losgeworden zu sein.

@einiraunza

Von: kaos | Datum: 04.01.2006 | #95
ups sitze neben einem cube. war ein freudscher. meinte mini...

@maxefaxe

Von: kaos | Datum: 04.01.2006 | #96
siehe vorheriger kommentar

schon traurig 2

Von: kielmac | Datum: 04.01.2006 | #97
Ich möchte mich nach mal ausdrücklich der Meinung von Bensch anschließen und mich als begeisterter MacGuardins Fan von Kommentaren
à la FuckInNick distanzieren.
Weiter so Flo, selbst wenn man Kritik üben soll,
dann doch bitte in einem andren Ton.

schon traurig

Von: Bensch | Datum: 04.01.2006 | #98
"Flo wenn in deinem Hirn ebbe herrscht kannst du auch einfach mal die Fresse halten und aufhören zu schreiben, vor allem weil du jeden Versuch deiner Kollegen hier wieder Qualität reinzubringen mit deinem Geschripsel sabotierst."


Mit welchem Recht schlagen Leser hier so einen aggressiven Ton an?

Imac mit Tv-Funktion

Von: fred | Datum: 04.01.2006 | #99
Ich denk es wird was in Richtung "Media Center" kommen.
Zeit wärs ja, da Apple bisher einiges verschlafen hat.
Es hat mich schon etwas gewundert das der Imac ohne Tv-Funktion daher kam.

Ibooks wären auch denkbar und der Intel-Macmini sehr wahrscheinlich.

@Cube und Powerbook Vergleich

Von: maxefaxe | Datum: 04.01.2006 | #100
So einen Schmarrn habe ich selten gelesen. Der G4 1.67 ist mehr als nur um den Taktfaktor schneller als der Ur-G4 im Cube. Schnellerer Bus, besseres Altivec und L2 Cache bei vollem CPU-Takt sind nur einige Änderungen die es im G4 Design der letzten Jahre gab. Faktor 4 ist da schon realistisch.

Ich weiss ja nicht was ihr mit Powerbooks so machen wollt, aber in Adobe Apps ist der G4 oft schneller als ein gleich getakteter G5 (in 3D und Video natürlich nicht)

Als mobiles Arbeitsgerät bin ich mit dem 1.67 GHz Powerbook sehr zufrieden. Es ist in meinen Anwendungen flott, leise und nicht zu heiss. Im Vergleich zu meinem G5 ist der Unterschied oft nicht so groß.

Core Duo L2400 LV 1,66 2 15 316

Von: ionas | Datum: 04.01.2006 | #101
der ist wirklich intressant!

Hey das ist n DUAL CORE 1.7Ghz Pentium M mit 2MB Cache - was will ich mehr? Wichtiger wäre n dicker Akku und n phattes Display ala Sony.

Rosetta?

Von: ICH | Datum: 04.01.2006 | #102
Habt Ihr Euch schonmal überlegt, dass mit der langsamen Rosetta Emulation Apple gar kein Single Core einbauen kann..... das würde ein Gegurke sondergleichen werden. Und Apple würde sich blamieren, wenn nach der Umstellung der Eindruck entshen kann, dass die Intels langsamer als die PowerPCs sind.

@ich

Von: supercollider | Datum: 04.01.2006 | #103
hängt davon ab welche apps zur umstellung fertig sind. man kann davon ausgehen das alle apple apps umgestellt sind. und vielleicht überrascht ja apple auch auf der MWSF mit der ein oder anderen ankündigung von unternehmen die ihre applikationen angepasst haben. für die vorstellung eines intel-minis könnte es wohl fürs erste reichen wenn noch office fertig wäre.
für die PBs geht eigentlich ohne Adobe nix. Und das die schon soweit sind glaube ich nun leider gar nicht. Vor allem weil sie keine konkurenz mehr haben (hat da im hintergrund jemand was von quark gegrunzt?)!

@MK 7448?

Von: Einiraunza | Datum: 04.01.2006 | #104
7450 ist alt, neuere Prozessoren der Serie waren der 7455 und der 7457 (letzterer wurde nie von Apple verbaut, nur in Upgrades). Der 7448 als Nachfolger des 7447 ist der aktuellstye Freescale und unterscheidet sich vom 7447 durch mehr L2 Cache. Den braucht er auch, denn die 74XX Serie kann nicht mit L3 Cache (exttern, backside) und ist dadurch in vielen Anwendungen langsamer als ein gleich getakteter 7457.

@Kaos: glaub ich nicht

Von: Einiraunza | Datum: 04.01.2006 | #105
'das ist ein witz. powerbook war mal ein pro gerät. mit 1.67 ghz g4 ist es nur ca. 10% schneller als der cube'

Hehehe, so ein Schmarrn - weiss ja nicht, wie Du Deinen Cube getunet hast (meiner läuft bei 1,8 GHz), aber der Originalcube kam mit einem 7500/7510 G4 @ 400 bzw. 450 MHz - da ist ein 1.67 ghz G4 7447 vom Takt her gut 4x, effektiv etwa 2.5 Mal schneller.

Ansonsten bin ich ganz Deiner Meinung, glaube aber eher dass recht bald ein iMac mit Intel kommen wird. Warum? Weil's keine gleubt und die thermischen Eigenschaften bei Yonah kaum Powerbooks mit merklich höherer Geschwindikeit erlauben werden. Ich glaube fest daran und habe mir drum rasch noch einen G5 iMac geordert :-)

Mit geringerer Taktung deutlich günstiger!!!

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.01.2006 | #106
Tja, das kommt davon wenn man von der ersten Meldung abschreibt!

So sehen die Preise komplett aus (lt. heise online):

Bezeichnung Takt Kerne TDP US$
Core Duo T2600 2,16 2 31 637
Core Duo T2500 2 2 31 423
Core Duo T2400 1,83 2 31 294
Core Duo T2300 1,66 2 31 241
Core Solo T1300 1,66 1 27 209
Core Duo L2400 LV 1,66 2 15 316
Core Duo L2300 LV 1,5 2 15 284

Nimmt man nun den Preis des T2300 und zieht da nochmal Nachlass für sehr hohe Stückzahl und den vermuteten Apple-Rabatt ab, kommt man auf Preise welche durchaus auch ein iBook zulassen.

Ich vermute deshalb: T2300 und T2400 für iBook und T2500 und T2600 für Powerbook. Würde auch den bisherigen Leistungsunterschieden entsprechen.

"New Acer TravelMate 8200 Dual Core Napa Notebook Revealed (pics, specs)"

Von: Thesi | Datum: 04.01.2006 | #107
[Link]

tja, wenn dat stimmt, dann MUSS apple ja quasi auch sehr bald mit nem intel-power-ed-book rauskommen !

@supercollider

Von: kaos | Datum: 04.01.2006 | #108
----
ansonsten schließe mich da voll kaos an, wenn ein produkt ein update nötig hat dann das PB. allerdings schien das bisher auch kein zwingender grund für apple zu sein auch ein update das den namen verdient, vorzustellen.
----

tja. da hast du leider recht *g*

ibook g4 & mac mini intel

Von: jim | Datum: 03.01.2006 | #109
.. also bei der Preisliste könnte als einziger mobiler mac das pb in frage kommen, was ich aber nicht glaube. Deshalb denke ich das es ein 13,3 ibook mit schnelleren G4 Prozessor geben wird.
Als erstes glaub ich, im zuge des viiv intel blas das auf der CES ja definitiv vorgestellt wird, der mac mini einen intel bekommen wird.
aber wie rudi carrell schon sagte :
"las disch uberraschen, schnelll kann es geschehn."
und wir bekommen ein core duo pb mit einem T2500 drin.

En Notebook mit Intel Prozessor wird kommen

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 03.01.2006 | #110
Der G4 ist im PB in 2006 nicht mehr tragbar, es sein denn Apple verkauft es fortan als WeakBook für die Hälfte des Preises.

Spätestens im Februar kommt die Konkurrenz mit Core Duo Notebooks für den Preis eines Powerbooks, so viel steht fest.

Am Dienstag kommt was, geht einfach nicht mehr anders. Ich denke das war bei Apple von Anfang an so geplant, alles andere wäre Blödsinn gewesen. Die Foren sind voll von Leuten, die ihre Investitionen zurückgestellt haben.

bei den preisen...

Von: supercollider | Datum: 03.01.2006 | #111
...kommt doch für den prozessor eher kein ibook und kein mini in frage oder sehe ich das falsch?
das ist doch ein höherpreisiger prozessor und damit bleibt eigentlich nur das PB. wie soll das ding denn bei einem mini noch rentabel sein?
ansonsten schließe mich da voll kaos an, wenn ein produkt ein update nötig hat dann das PB. allerdings schien das bisher auch kein zwingender grund für apple zu sein auch ein update das den namen verdient, vorzustellen.

Was will flo mt diesem Artikel sagen???

Von: FuckinNick | Datum: 03.01.2006 | #112
Ja was?

Was ist der Inhalt, die Aussage, die Quintessenz?

Du schreibst was über Preise, aber leider irgendwelche von Golem, nicht was Apple realistisch zahlen wird.

Vielleicht solltest du vorm schreiben erstmal bissl Recherche machen, hm?

Ansonsten könntest du ja auch nur den Golem-Link im Forum als "interessant, ohne richtigen Bezug" posten oder du schreibst nen Artikel über die wahrscheinlichkeit eines Wechsels von Sir Ive zu einer anderen Firma, zum Beispiel weil es ja einmal sein könnte dass es ihm zu langweilig wird, das ganze Weiß und Alu und er wechselt zu Ferrari um Pferde rot anzumahlen, verdammt das hätte wenigstens Unterhaltungswert.

Flo wenn in deinem Hirn ebbe herrscht kannst du auch einfach mal die Fresse halten und aufhören zu schreiben, vor allem weil du jeden Versuch deiner Kollegen hier wieder Qualität reinzubringen mit deinem Geschripsel sabotierst.

7448?

Von: MK | Datum: 03.01.2006 | #113
Warum, Karl, den 7448?
Mein neues PB hat den 7450.
Michael

iBook Duo

Von: AnAx | Datum: 03.01.2006 | #114
Ich hoffe, dass Apple den einzigen Single Core Yonah (abgesehen vielleicht von zukünftigen ULV-Versionen) mit 1,66 GHz, der mit 209 $ zudem nicht wesentlich günstiger ist als der Duo mit ebenfalls 1,66 GHz für 241 $, links liegen lässt.
Oder zumindest höchstens für günstigsten Mac mini und das günstigste iBook (welches dann schon n gutes Stück unter dem jetzigen 12" liegen sollte, preislich) verwendet.

Immer noch so lang bis zur Keynote...

könnte wohl ein neues PB geben

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 03.01.2006 | #115
nach der jetzt vorgestellten Liste glaube ich zwar nicht so recht an Hardware mit Intel.

Kandidaten wären ja
- PowerBook
- iBook
- Mini

iBook alleine kann es wohl kaum sein, da es dann wohl deutlich leistungsfähiger wäre als das PB
da ist das PB ein geeigneterer Kandidat.

PowerBook und iBook halte ich für weniger wahrscheinlich da die Leistungsbreite bei den CPUs einfach zu schmal ist. Zumindestens wenn man sich auf die Low-Voltage Varianten beschränkt.
Da spricht einiges dafür dass es zuerst PB gäbe, im Sommer bei Verfügbarkeit von schnelleren CPUs dann eine schnellere CPU im PB und neue iBooks mit den "lahmen" CPUs

Mini ist durchaus auch denkbar, der kommt vom Konzept her weder dem iMac noch dem PowerMac in die Quere.

Es wird wohl eine Softwareshow werden und Hardware wird es im Sommer geben. Wäre zwar ein etwas ungekannt brutaler Schnitt wenn man im Sommer iBook, PowerBook, iMac und MIni auf einen Schlag umstellen würde. Aber warum nicht?

Alexander

Die Books

Von: Karl Schimanek | Datum: 03.01.2006 | #116
bekommen den 7448 ;-)

da kommt doch sicher itunes8,

Von: nico | Datum: 03.01.2006 | #117
megapod und dergleichen.
vielleicht auch dreitakt buttermilchgekuehlter
c64 clon, wer weiss das schon...

ok, gute Argumente..

Von: ice | Datum: 03.01.2006 | #118
nur das mit nur einem Modell wäre ein wenig merkwürdig, oder?
Das 12er und 15er durch 1 Model zu ersetzen wäre evtl. noch denkbar aber was macht man mit potentiellen 17'' Kunden?

Mini oder iBook?

Von: ice | Datum: 03.01.2006 | #119
Welcher Mac würde zum Yonah passen, wenn er denn jetzt im Januar vorgestellt wird?
Meiner Meinung nach kommen nur 2 in Frage, der Mini und das iBook.
Für das iBook kommen eigentlich nur die low-voltage Varianten in Frage. Die gibt es aber nur als Duo.
Beim Mini könnte man (auch vom Preis) den Solo verbauen.
Das iBook mit 2 Kernen kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, der Mini ist da schon wahrscheinlicher aber das iBook ist fällig für ein update, evtl. noch mal ein G4?
Es ergibt mal wieder alles keinen Sinn für mich, ich bin auf den 10. gespannt.
Wird es wohl einen live-stream geben?

powerbook

Von: kaos | Datum: 03.01.2006 | #120
powerbook ahoi!

powerbook im Prinzip schon..

Von: ice | Datum: 03.01.2006 | #121
aber ich glaube im Januar ist es ein wenig früh dafür..

glaub ich nicht

Von: kaos | Datum: 03.01.2006 | #122
argumente gegen powerbook:

1. pro gerät
das ist ein witz. powerbook war mal ein pro gerät. mit 1.67 ghz g4 ist es nur ca. 10% schneller als der cube

argumente für powerbook

1. lange kein grosses update
2. lange kein gehäuse redesign
3. powerbook ist rel. teuer --> kleine anzahl erst kunden und early adopters
4. powerbook ist da gerät das am dringendsten ein update braucht

was gibts? meine spekulation: nur ein gerät. vielleicht 12, 13,3 oder 15 zoll moni. der höchst getacktete yonah duo (wenn das wegen batterie und kühlung geht). ein letztes mal alles dabei in einem book gehäuse, also auch firewire.

PCIe in Schlepptopps

Von: RazzFazz | Datum: 03.01.2006 | #123
"Abgesehen davon bieten beide Unterstützung für PCIe (x16 und x1), was in Desktop-Systemen der Anbindung einer Grafikkarte dient -- in Notebooksystemen dürfte diese Funktionalität brach liegen (resp. der Anbindung der restlichen I/O dienen)."

Nur im Falle bereits integrierter Grafik -- diskrete Graphik-Chips fuer Laptops gibt's inzwischen durchaus auch in PCIe-Ausfuehrung.

die preise für grossabnehmer...

Von: kux | Datum: 03.01.2006 | #124
...werden nicht in preis/tausendstück berechnet. eher in preis/100tausendstück.

much ado about nothing.

Apple

Von: ICH | Datum: 03.01.2006 | #125
Für Apple wird sich der Preis dann bei 350 Dollar einpendeln...., da Intel so dankbar ist endlich mal einen Innovationsträger im Boot zu haben.

"Intels Doppelkern-Mobilprozessor erweist sich als Stromsparer"

Von: Thesi | Datum: 07.01.2006 | #126
[Link]

"In einem ersten Test absolvierte ein Core Duo T2600 (2 × 2,16 GHz) alle Test mindestens so schnell wie ein Pentium M mit 2,13 GHz, auch die nur einen Kern belastenden Benchmarks. Der gemeinsame Cache steht also einem einzelnen Kern ohne große Geschwindigkeitseinbuße zur Verfügung. Von den SSE-Verbesserungen profitierten einige moderne rechenintensive Anwendungen. Der zweite Kern beschleunigte einige parallelisierte Anwendungen um den Faktor 1,86.

Die Leistungsmessungen bestätigen die hohe Effizienz des Core Duo: Mit einem belasteten Kern zog das Notebook 20 Watt mehr als im Ruhemodus, mit beiden Kernen 29 Watt. Ein einzelner Dothan zieht unter Last etwa 25 Watt mehr als ohne Last. Damit zeigt sich der Einkern-Yonah (Core Solo) genügsamer als Dothan, auch wenn Intel im Datenblatt für beide die gleiche TDP (Thermal Design Power) von 27 Watt angibt. Der Core Duo bringt für eine nur um wenige Watt höhere Leistungsaufnahme fast die doppelte Rechenleistung."

Seeeehr Interessant!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.01.2006 | #127
"Es fehlen allerdings 64-Bit-Befehle (EM64T) und die Virtualisierungstechnik Vanderpool (VT)."

Fehlendes VT bedeutet, dass Apple den Chip nun ganz sicher NICHT einsetzen wird!
Ansonsten hätten sie neben 64bit nun ein zweites Feature, das sie wegen einer einzigen Intel-Generation in Zukunft nicht nutzen können.... Oder wie würde sich der Intelmac-Käufer wohl fühlen, wenn Apple in 10.5 das tolle Instant-Switching zu Windows demonstriert, das mit seinem nagelneuen Yonah-Mac nicht geht?

Apple wartet auf Merom!...

Interessant

Von: macneo | Datum: 07.01.2006 | #128
was Kai hier schreibt macht mich nachdenklich, das könnte wirklich stimmen.

Wenn man auf der Apple Seite schaut dann kann man auch noch sehen, dass die jetzigen PowerBooks immer noch als "New" angepriesen werden und wer tauscht schon ein Neues Produkt durch ein noch Neueres aus?

Core Duo Performance

Von: Thesi | Datum: 07.01.2006 | #129
anandtech: [Link]

"Intel's Core Duo Launch - Notebook Performance Revealed...

...

Final Words

It’s tough to argue with the numbers - at worst, Intel’s Centrino Duo platform offers the same battery life as the previous generation Centrino, while outperforming it.  But at best, Centrino Duo can not only offer better performance than last year’s notebooks, but also longer battery life. 

You really can’t get say anything else - you get better performance, longer battery life and all of this at the same price as last year’s notebooks; Centrino Duo is a no-brainer and it is quite possibly the strongest step into a new year that we have seen from Intel in a very long time. 

One thing that is very important to keep in mind is that with the Centrino Duo we finally have all of the benefits of a multiprocessor system now in a notebook.  That means all of the performance benefits in multithreaded applications as well as the definite reduction in system response time while multitasking are now available to notebook users. 

While we were very convinced of the move to dual core on the desktop, it may even make more of an impact on the mobile side.  The impact on response time, especially when multitasking, is tremendous and quite perceivable.  Notebooks are still quite disk limited, but the impact of going to dual core is big enough to be very noticeable. "

Stromverbrauch der G5 DC

Von: LadeSchale | Datum: 07.01.2006 | #130
Von den in den Powermacs befindlichen Sensoren gemessene Werte:

Powermac G5 DC 2,3
bei 1,30V Kernspannung 37,60A KernA0 und 1,33V 36,25A KernA1 bei voller Auslastung.

Im Idle-Modus bei 1,30V 15,14A KernA0 und 1,33V 13,55A KernA1.

Die Werte sind unter der Systemeinstellung Energie sparen mit der Einstellung CPU-Leistung "Maximal" gemessen.

Die Werte für die Einstellung "Minimal" sehen dann so aus.

1,12V 15,01A KernA0 und 1,12V 13,91A KernA1 bei vollausgelasteter CPU.

1,12V 7,45A KernA0 und 1,12V 6,35A KernA1 bei vor sich hindümpeln.

Die gemessenen Werte sind abgelesene Spontanwerte, die Abweichungen sind aber eher gering so daß die Werte gut den Durchschnitt in den einzelnen Modis wiederspiegeln.

Die Zweikern-CPUs sind pro vollwertigen G5-Kern deutlich stromsparender als ihre Single FX-Pendants. Ein 2,7GHz getakteter G5 FX kommt bei voller Last und der Einstellung maximal auf 1,33V und 72A der alte 2,5 er sieht ähnlich aus.

OK.

Von: Hrusty | Datum: 06.01.2006 | #131
Das mit Altivec wußte ich nicht und neueste Tests kenne ich nicht. Man kann nur einen 2,3er DC schlecht mit einem 1,42 MP vergleichen, allein vom Alter und Leistungsniveau her.
Ich bin bekennender Monopolistehasser: MS, Intel, Telekom,.... nicht perse weil sie M sind, sondern weil sie sich wie welche gebärden.
Ich habe noch nie einen PC gehabt, und ich hatte schon einige, vom meinem PIII 850 mal abgesehen, der eine Intel drin hatte: AMD K6/2 500, Athlon 1000, Duron 800, Athlon 2400+ und jetzt Athlon 2600+. Bin also bekennender AMD Fan und erkenne die Leistung dieser im Vergleich kleinen Firma absolut an, nur Intel bietet viel merh drumherum, wie beschrieben: Chipsätze, Entwicklung, Compiler, 1a Fertigungen, .... wo AMD noch im Aufbau ist. Wenn man sich entscheidet umzustellen, die sist schon schwierig genug und ein Haufen Arbeit, dann zu jemanden, wo man zumindest im oberen bereich sich mit sicherheit befindet. AMD ist bei vielen CPU´s im Topbereich: die AMD64 prozessoren sind serh günstig und bieten im Venice Fertigungsbereich beim 3200+ und 3500+ mit 30 Watt TDP absolute Topleistung. Die Opterons zersägen alle Intels Gnadenos. Nur in demMobilbereich bietet AMD jetzt mit dem turion den ersten 1A Prozessor. Da liegt Intel vorne, und das seit dem Pentium M. Ich denke das hat den Ausschlag gegeben. so ist zB bei Intel weder 64 bit noch Speichercontroller onboard- Technologieführung ist anders - aber ich denke imMoment sind andere Dinge (s.o.) einfach wichtiger.

Neu vs alt:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #132
Bitte nicht vergessen, dass Displays mit der Zeit an Helligkeit verlieren.

Das 15" 1.5 GHz PB hat 155 cd/m2, das 1.67 GHz 167 cd/m2. Das 12"-PB hat 148 cd/m2, das 17"-PB 218 (!).
Das 14" iBook hat 173 cd/m2 und das 12"-iBook hat 140 cd/m2.

Dann eben so:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #133
Langfristig wird meine Einschätzung Intel betreffend auch nicht besser ;)

@ flo

Von: johngo | Datum: 06.01.2006 | #134
„… kann ich mittelfristig nicht erkennen. …“

Na klar ist dieser Switch eine strategisch
langfristige Entscheidung.

Ausserdem müsste gerade dem Fan genau
diese langjährige Orientierung zusagen.

Gruss

@ johngo

Von: Thesi | Datum: 06.01.2006 | #135
stimme deinen überlegungen absolut zu!

@Hrusty

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #136
Dein Altivec-Beispiel hinkt ein bisschen, denn führe siese Tests mit aktueller Software nochmals aus, und der G5 wird den G4 stehen lassen. Diese ersten Tests damals litten unter einem "Verschlucker" des G5 und dessen Altivec-Einheit. Anosonsten zeigen Real-World-Anwendungen derzeit deutlich die Überlegenheit des G5 gegenüber einem G4-System. Wenn ich hier sehe, wie komplett anders die aktuellen Adobe Apps auf dem G5 laufen im Vergleich zu meinen G4s vorher... traumhaft.

Und dann zu "Yonah erst der Anfang". Merom wird ein bisschen mehr sein als ein Nachfolger von Yonah. Erst Merom ist der eigentliche Prozessor der neuen Intel-Architektur (von der man immer noch nicht recht weiß, wie sie aussieht). Yonah ist ein 32-Bitter, Merom ein 64-Bitter. Yonah heißt zwar schon neu, ist aber nur ein "halber Neuer", eine Interims-Lösung. Das ist mitunter, was kai ständig mit dem "Doppelswitch" predigt...

btw: Korrektur zur TDP-Angabe: Das Top-Modell hat keine TDP von 38, sondern 48 Watt. Wie schon in einem Artikel hier erwähnt, ist das Top-Modell des FX wenig notebooktauglich.

Der FX ist auch "nur" single-core, richtig.

@johngo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #137
Was ist noch denkbar oder sogar wahrscheinlich ...
wird hier aber nicht erwähnt? Wer einen
G5 Quad in diesem Jahr kauft und tatsächlich
immer mehr Leistung braucht, die aber von einem
Mactel (noch) nicht erfüllt wird, der kann
sein System upgraden. Ich wüsste nicht, wieso
es unmöglich sein soll im Jahr 2007/2008 einen
aktullen Quad in der Performance nicht noch
zu steigern.


Na, ist das nicht unser Punkt? ;) Ich gehe stark davon aus, dass man mit dem G5 (und Nachfolgern) noch die nächsten Jahre sehr feine Rechner bauen kann, an die ein Intel-Produkt sich zumindest in einigen Belangen (wie eben bisher auch) die Zähne ausbeißen könnte, genau wie er in einigen Belangen besser performen würde. Einen Vorteil mit Intel am Desktop kann ich mittelfristig nnicht erkennen.

fred:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #138
"Na das wär doch was - Sony machts vor"

Mit einer maximalen Helligkeit von 137.4 cd/m² ist mit dem Laptop das Arbeiten in Standardbüroumgebungen gut möglich, in sehr hellen Umgebungen oder auch im Freien sieht man auf der Mattscheibe aber nicht viel.

Aua, das ist ja noch ein gutes Stück schlechter als selbst Apples übelste Funzeldisplays (160cd/m2), und Flecken/Bleeding am unteren Bildrand hat's auch noch. Neenee, LED-Backlight sollte doch gerade eben sehr hell und ganz besonders homogen sein, so wie das hier. Das schluckt allerdings auch satt Strom und ist mal richtig fett - und kostet satt Kohle.
Solang die das Problem mit der homogenen Helligkeitsverteilung nicht lösen sehe ich nicht, wie Apple so ein Display verbauen könnte, denn auch wenn Apples Displays oft zu dunkel sind, so ist die Helligkeitsverteilung wenigstens meist sehr ordentlich. Die Stromspar-, Lebensdauer- und Platz-Argumente ist natürlich schon sehr verlockend, deshalb glaub ich schon, dass das die Zukunft ist - wenn die die Probleme mit Helligkeit und Homogenität mal gelöst haben! ;-)

Apples Funzeldisplays...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #139
Im 12er PowerBook sowie im iBook stecken leider Displays, die (gemessen hier mit DisplaySQUID) gerade knapp über 120 cd/qm kommen :/

Was nichts daran ändert, dass 137 cd auch kein berauschender Wert ist.... ;)

Wenn ich hier immer nur die ...

Von: johngo | Datum: 06.01.2006 | #140
... "Worst-Case-" und "Best-Case-Szenarios"
vorgebrabbelt bekomme, dann wird mir
irgendwie schlecht.

Da ziehe ich mal meinen Steuerberater und
seinen Lieblingsspruch zu den Finanzen heran:
"Wichtig und richtig ist nur das, was man
am auch "realisiert"" Nur realisierte
Gewinne sind echte Gewinne und nur
realisierte Verluste sind echte Verluste.

Übertragen auf unser Thema sehe ich das
folgendermassen: mit einem Worst-Case-
Szenario - wie es Kai gerne an die Wand
malt - kann ich nichts anfangen, denn dieses
wird eben nicht "realisiert". In keinem
Fall von der Mehrheit der Mac-Anwender.

Ein Beispiel: hier wird beschrieben,
das die Umstellung neben Zeit, Geld und
Problemen garantiert 5 Jahre braucht.
Dabei liest sich das so, als ob alle
davon betroffen wären und als ob bestimmte
Gruppierungen ganz besonders und unum-
gänglich betroffen wären.

Nehmen wir einmal die Power-User als
besonders betroffene Gruppe und deren
derzeitige Ausgangssituation. Diese
Gruppe erfuhr im Sommer letzten Jahres,
das es eine Intel-Umstellung geben wird.
Die PowerMacs als solche werden nach
bisherigem Wissen als letzte umgestellt
und nach Apples Aussage endet die
"Transition" in (ab jetzt) ca. 1 1/2 Jahren.
PowerUser haben also eine gute - mindestens
2-jährige - Planungsvorgabe um die
Handlungsweise abzustimmen. Dabei sind die
üblichen Geräteabschreibungen für wirkliche
Power-User mit 3 Jahren eh für die Katz.
Soll heissen: Die Entscheidung aus dem
gegenwärtigen Portfolio einzukaufen oder
auf das neue Portfolio zu warten ist
"vollkommen zwangsfrei".

Wer also z. B. einen grossen Quad braucht,
der kauft ihn jetzt oder bis 2007. Und dazu
natürlich die passende Software. Wann steht
dann ein neues System an? Abschreibungs-
technisch wohl im Jahre 2010! Oder 2009? Bis
dahin ist jeder Rechner und jedes relevante
Programm auf Intel portiert und etabliert.
Was kommt dazwischen? Ein (?) Update, das
aller Vorraussicht nach auf beiden Platt-
formen laufen wird. SOllte die Zwischen-
lösung nicht sonderlich gut sein, so wird
man sie kaum kaufen. Wozu auch? Wenn
wir das Beispiel FCP nehmen, dann existiert
ja kaum ein Szenario, nach dem diese
Software und die entsprechenden Arbeits-
plätze durch ein anderes Video-Editing-Programm
auf dem Mac eine Konkurrenz bekämen. Das
ist nicht einmal im Ansatz zu sehen.
Also wird auch hier rein gar nichts negatives
realisiert.

Möchte man nun die Abschreibungszeit unter-
bieten und zwischenzeitlich ein neueres
System erwerben, dann besteht widerum nicht
die Gefahr, das man Nachteile realisiert, denn
entweder der derzeitig verwendet G5 ist immer
noch das schnellere System oder der neue
"Intel G6" rennt ihm davon und man kann
umsteigen. Ist die Intel-Recheneinheit nicht
schneller, dann steht übrigens auch allen
anderern konkurrierenden intelbasierten Studios
nichts schnelleres zur Verfügung.

Was ist noch denkbar oder sogar wahrscheinlich ...
wird hier aber nicht erwähnt? Wer einen
G5 Quad in diesem Jahr kauft und tatsächlich
immer mehr Leistung braucht, die aber von einem
Mactel (noch) nicht erfüllt wird, der kann
sein System upgraden. Ich wüsste nicht, wieso
es unmöglich sein soll im Jahr 2007/2008 einen
aktullen Quad in der Performance nicht noch
zu steigern. Immerhin hat Apple "vorzeitig" z.
B. PCIe eingeführt. Das heisst doch, das diese
Systeme "länger" (upgradetechnisch) Sinn machen.

Wie steht's mit der Software? Wenn die - im
Moment wahrscheinliche - Umstellung von unten
nach oben stattfindet, dann wird genug Zeit sein
um Pro-Software ausgereift zu portieren.
Immerhin erscheinen Heute schon die Mactel-
Programm- ohne, das jemand einen Serienmactel
irgendwo gesehen hätte und diese Universal Binarys
gibts teilweise sogar kostenlos.

Absolut denkbar ist, das ein User im Jahr 2006
einen G5 Quad mit angepasster Software kauft und
im Jahr 2009 einen Mactel G6 mit ebenso angepasster
Software und mehr Power ... er also den Übergang
gar nicht (im Sinne des Prozessorwechsels) mit-
bekommt.

Nun habe ich vom Pro-User (einem beispielhaften
Pro-USer) geschrieben, der ja die teuerste Hard-
und Software mit wahrscheinlich schnellstem
Upgrade-/updatezyklus kauft.

Alle anderen Anwender sind also von einem solchen
Szenario noch geringer betroffen. Sei es die
Zeitspanne des Umstiegs, die Höhe der Investition
oder die Sinnhaftigkeit derselben.

Nehmen wir nur einmal kurz den "unteren Bereich"
der Mactel-Anwendungen und -Systeme. Was ist
mit dem i-Programmen und i-Rechnern? Erstere sind
in hoher Zahl kostenlos (bzw. Rechnerbeigaben) und
zweitere (die Systeme) glänzen schon seit vielen
Jahren durch andere Werte (Design, Usability etc.)
anstatt der reinen Rechenpower. Kein Worst-Case!
Kein 5 Jahresproblem! Der alte Rechner war ein
PPC-Modell, der neue ist ein Intel-Modell.

Und wenn in diesen Szenarios irgendwo eine alte
Software auf der Strecke bleibt, dann ist das genau
die Situation für die hier viele Apple über die
letzten Jahre (gerade auch Kai) gelobt haben.
Apple soll alte Zöpfe abschneiden um sich frei zu
machen für Neues. Und genau das tut Apple!

Alles in allem bin ich doch ziemlich entspannt
und glaube, das sich diese Entspannung hier mehr
verbreiten sollte.



Gruss


johngo

puh

Von: Dr.Evil | Datum: 06.01.2006 | #141
Das klingt alles schon ziemlich schick. Aber alles noch Single-Kern oder? Das klingt alles eigentlich schon Notebook-tauglich. GrübelGrübel.

"Ach Leute, bitte. Robson Technology? Netter Name für einen Ruhezustand auf nichtflüchtigen Speicher. Der Link zu Intel ist mir immer noch nicht gegenwärtig. Dazu braucht es weder Intel noch Intelchips."

Naja, aber hat es denn noch jemand angekündigt außer Festplattenhersteller, die da andere Wege gehen? Nur Intel. Trotzdem. So 8GB nichtflüchtigen Speicher, per Hypertransport angebunden wüsste ich schon zu nutzen ;)
Werden in meinen Augen trotzdem (noch) nicht in den iBooks oder so auftauchen. Außer Apple macht das in Eigenregie. Denn Intel will das doch erst in den Chipsatz/irgendwann Prozessor integrieren. Nicht jetzt. Leider.

Die Gerüchte über Robson und Apple tauchten doch auf weil Apple soviele Verträge mit NAND-Herstellern geschlossen hat, net wahr? Naja, der Glaube stirb zuletzt.

zT richtig

Von: Hrusty | Datum: 06.01.2006 | #142
-Denn man ist nun völlig vergleichbar....

--Es wird immer noch ein anderes System bleiben. Gleiche Ausstattung von der Hardware, aber andere Treiber, andere Apps etc. Ob Apple in Vergleichen da immer gut aussehen wird? Zweischneidiges Schwert.

--- Außer OS X ist bei einem Yonah Laptop von Acer und Apple, nachheutigem G4 Schema kein/kaum Unterschied. Ist OS X 400 Mehrpreis wert?

-wo liegt der Anreiz zum Kauf.

--Frag die, die die Dinger immer noch in sehr guten Stückzahlen kaufen! (Was nicht heißen soll, dass sie noch besseres Zeug nicht sofort auch kaufen würden, nur dass wir uns verstehen ;)

--- gute STückzahlen finde ich das nicht, wenn woanders sich Firmen überlegen (Medion) nur noch Notebooks zu produzieren und bei Apple dier Verkäuf ein manchen Quartalen nochnicht mal stagniert haben. Sie waren einfach zu teuer für das Gebotene.

-Dazu die G4 Heizer....

--TDP G4 7448 bei 1,7 GHz: 21 Watt.
TDP G4 7447a ca. 24 Watt *hüstel*

--- ich habe selber kein Alubook, mein Tibook ist inzwischen Verkauft, aber viele Berichten von heißen Knien und Handballenauflagen. Nicht beim 17er, eher bei kleineren Gehäusen.


-Man wird von Seiten Apple´s wieder Technik anbieten, die das verlangte Geld auch wert ist:

--Nicht, dass ich mir das nicht wünschen würde. Aber die Ausstattung der Apple-Geräte ist nicht per se schlecht, und Apple wird auch künftig nicht in die Vollen gehen mit der Ausstattung insbesondere bei iBooks oder kleineren PowerBooks. Denn preislich wird Apple eben nie mit den angemerkten "um 1/3 billigeren" Dosen konkurrieren können, einfach weil man bei Apple nicht nur zusammenschraubt, sondern auch Entwicklung dahinter stehen hat (wenn auch in Zukunft augenscheinlich etwas weniger als bislang).


--- Apple muss gerade jetzt mit Intel, neben OSX und der Software, auch Hardwraemäßig echten Mehrwert bieten. Sie befinden sich da zum Teil in direktem Wettbewerb. Kalr dass Apple höhere Entwicklungskosten hat und diese auch bezahlt bekommen muss und wird, aber so augenscheinlich wie Apple Hardwraemässig zT die letzten Jahre hinterhergehinkt ist, wird es nicht mehr gehen.

-PowerMacs gab es lange Zeit mit 80er FEtsplatten und Combo Laufwerken- ehrlich!

--Mit Betonung auf "gab".

--- stimmt, zu dieser Zeit "gab" es Aldi PCs schon mit 160er und mehr GB Platten und DVD ROM und Brenner. Das wird in Zukunft nicht mehr gehen.

--Zur TDP des G5:

TDP 970FX@1,6 GHz: 17 Watt (2 Watt mehr als die Low Voltage Version des Core Duo)
TDP 970FX@1,8 GHz: 30 Watt (=ca. Core Duo)
TDP 970FX@2,2 GHz: 38 Watt (17 Watt mehr als Core Duo bei 2,16 GHz)

--- ich habe damals als der G5 Single 1,6 herauskam auf Barefeats einen Vergleich gesehen, in dem der Powermac G4, Dual G4, G5 udn Dual G5 teilnahmen. Es war erschreckend! Die Software war bekanntermaßen höchsten G4 optimiert und dieser hat ja auch eine bessere Altivec Einheit. Bei Altivec Lastigen Programmen hinkte der 1,6er den G4´s sogar hinterher. Der Dual 1,8 konnte sich KAUM und nur in nicht Altivec lastigen Bereichen vom Dual 1,42 abhängen. Das war für mich der Grund keinen G5 mehr zu kaufen, denn mit Optimierungen ist nicht mehr zu rechnen. Sie waren mir zu teuer für das Gebotene. Ein imac wäre noch interessantgewesen... aber mehr wegen des Bildschirms.
Das bedeutet für mich:
TDP 970FX@1,6 GHz/1,8 Ghz: gleich Leistung des jetzigen G4´s,wenn überhaupt (Altivec)
TDP 970FX@2,2 GHz: wäre dann TDP mäßig das äußerste gewesen was ginge, vielleicht schon zuviel. Und der Yonah DC ist erst der Anfang- es folgt ja noch der Merom in 2006. Bei den folgenden hätte Apple bei IBM das Portemonaie aufmachen müssen und die Entwicklung zu bezahlen, und wenn ich weiß, dass ich dafür nicht zahlen möchte brauche ich für 1 Prozessorreihe kein Gerät neu entwickeln- und das kostet richtig Geld.!

Undenkbar??

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #143
Ach Leute, bitte. Robson Technology? Netter Name für einen Ruhezustand auf nichtflüchtigen Speicher. Der Link zu Intel ist mir immer noch nicht gegenwärtig. Dazu braucht es weder Intel noch Intelchips.

Denn man ist nun völlig vergleichbar....

Es wird immer noch ein anderes System bleiben. Gleiche Ausstattung von der Hardware, aber andere Treiber, andere Apps etc. Ob Apple in Vergleichen da immer gut aussehen wird? Zweischneidiges Schwert.

wo liegt der Anreiz zum Kauf.

Frag die, die die Dinger immer noch in sehr guten Stückzahlen kaufen! (Was nicht heißen soll, dass sie noch besseres Zeug nicht sofort auch kaufen würden, nur dass wir uns verstehen ;)

Dazu die G4 Heizer....

TDP G4 7448 bei 1,7 GHz: 21 Watt.
TDP G4 7447a ca. 24 Watt *hüstel*

Man wird von Seiten Apple´s wieder Technik anbieten, die das verlangte Geld auch wert ist:

Nicht, dass ich mir das nicht wünschen würde. Aber die Ausstattung der Apple-Geräte ist nicht per se schlecht, und Apple wird auch künftig nicht in die Vollen gehen mit der Ausstattung insbesondere bei iBooks oder kleineren PowerBooks. Denn preislich wird Apple eben nie mit den angemerkten "um 1/3 billigeren" Dosen konkurrieren können, einfach weil man bei Apple nicht nur zusammenschraubt, sondern auch Entwicklung dahinter stehen hat (wenn auch in Zukunft augenscheinlich etwas weniger als bislang).

PowerMacs gab es lange Zeit mit 80er FEtsplatten und Combo Laufwerken- ehrlich!

Mit Betonung auf "gab".

Zur TDP des G5:

TDP 970FX@1,6 GHz: 17 Watt (2 Watt mehr als die Low Voltage Version des Core Duo)
TDP 970FX@1,8 GHz: 30 Watt (=ca. Core Duo)
TDP 970FX@2,2 GHz: 38 Watt (17 Watt mehr als Core Duo bei 2,16 GHz)

flo

Von: Hrusty | Datum: 06.01.2006 | #144
mehr bieten: sie werden Features bieten, die bisher kein Rechner geboten hat: sofortiges Bootup, ..... da werden Sachen dabei sien, von denen bishe rkeiner etwas ahnte. Es liegt nicht an den Prozessoren. Aber sie werden mit den neuen CPUs eingesetzt, da sowiesoe ine Neuentwicklung fällig war, und der Anreitz mehr für Apple Produkte zahlen zu wollen muss bestehen bleiben. Denn man ist nun völlig vergleichbar....
vorgestern:
mobile: man bietet G4 dazu DDR RAM 40-100 GB FEstplatten, sowie gute Grafik. Aber außer dem Trackpadsensor, beleuchteter Tastatur nichts, was einen Preis von 2000 EUR für ein 15" Powerbook rechtfertigen könnte.... dasselbe wird Hardwaretechnisch bei PC Herstellern für die Hälfte des Preises realisiert..... wo liegt der Anreiz zum Kauf.
Man wird von Seiten Apple´s wieder Technik anbieten, die das verlangte Geld auch wert ist: heute: Combo Laufwerke bei Notebooks im Preisbereich 1000 EUR, Auflösungen 1024x768 bei Geräten für 1300 EUR, keine Line in, ..... die ibooks sind PrimaGeräte, sie sin d nur um 1/3 zu teuer. Powerbooks ähnlich: 133 Mhz mehr, eine Audiobuchse mehr, DVD Brenner dazu Preislage 1700 EUR und mehr- ein Scherz! Dazu die G4 Heizer....
PowerMacs, außer Quad sind viel zu teuer. Da ist ein Prozessor rausgefallen und Preis ist eher noch gestiegen. PowerMacs gab es lange Zeit mit 80er FEtsplatten und Combo Laufwerken- ehrlich! Was soll das? macmini- Austattung etwas erhöht, Preis auch. gut ich denke hier war keine Luft mehr nach unten, obwohl eine Tastatur und Maus hätten den geräten auch nicht geschadet. Lieber ein Gerät das 580 EUR kostet mit 512 MB RAm, Maus, Tastatur als 480 ohne alles und mit 256 MB.

Frage

Von: Dr.Evil | Datum: 06.01.2006 | #145
Wan NAND mit IntelProzessoren zu tun hat? Ganz einfach: Robson-Technologie ist wie die Prozessoren von Intel.

Nochmals die Frage. Welche TDP hat denn nun der G5? Denn die Kühler sind ja schon ziemlich kompliziert und riesig. So kann man ja zumindest sagen, dass sie wesentlich höher als bei AMD liegen muss.

Da stelle ich mir persönlich die Frage wie man davon einen Mobile-Chip machen will.
Hat mit dem P4, der ja ebenfalls ein richtiges Hitzemonster ist auch net ernsthaft funktioniert einfach ein paar Stromspartechniken reinzusetzen.

Hat jemand über den mobileG5 mal Infos von IBM zum nachlesen oder so?