ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4047

Wenn der Drang zu stark wird

Schwarze Galle + Gelbe Galle = Bill

Autor: dk - Datum: 06.01.2006

Bill scheint von Melancholie befallen zu sein. Ist ja auch hart zu verdauen, daß man in einem Markt nicht der Oberchef und Dominator ist. Das läßt die schwarze Galle sicher steigen – und steigen – und steigen…

Und weil gegen zuviel schwarze Galle Bewegung helfen soll, machte sich Bill auf nach Las Vegas und verkündete, man, was Microsoft bedeutet, wolle zusammen mit MTV eine neue Musikplattform aufziehen, die den Namen Urge tragen soll. Übersetzt bedeutet urge soviel wie Verlangen, Drang oder gar Trieb. Da freut sich der Schreiber und dankt der Marketingabteilung in Redmond.

Bill hat also ein Verlangen. Wonach? Klar: Macht, Dominanz. Wenn wir seine Melancholie, also den zu hohen Pegel an schwarzer Galle, berücksichtigen, dann raten wir zu folgender Therapie: neben noch mehr Bewegung raten alte Lehrbücher hinsichtlich der Viersäftelehre zu Aderlaß und der Einnahme von Abführmitteln. Kann nicht schaden, denn selbst mit urge wird Bill dem iTMS keine Konkurrenz machen können. Die Ursache seiner Melancholie ist systemimmanent und heißt Media Player. Der soll nämlich das Herz von urge sein. Das kann doch nur zu Rhythmusstörungen führen – und das macht sich in einem Musikportal überhaupt nicht gut.

Aber weil iTMS nicht Bills einzige Sorge ist, hat er auch gleich noch neue Abspielgeräte angekündigt, auf denen, wer hätte es gedacht, natürlich auch der Media Player installiert sein soll. Neues Musikportal gegen iTMS, neue Player gegen den iPod: Bill, Du merkst nicht einmal, wenn der Zug, den Du verpaßt hast, Dich fröhlich überrollt, immer und immer wieder…

Kommentare

@Rasta-Fahndung: Wegen Prozessanzahl

Von: uniMac | Datum: 09.01.2006 | #1
Was meinst Du was da noch so alles "von Haus aus" auf deiner Dose läuft, was Du niemals brachen wirst. Das ist ja der Grund für die tollen Viren. Klar, Apple könnte in iTunes ne option anbieten "Ich habe keinen iPod." und dann keine Prozesse laufen lassen, vielloeicht sogar per default-Einstellung. Da aber Otto-Normal-PC-DAU eh keine Ahnung von Prozessen hat wundert der sich sicher eher, wenn er einen iPod hat und diesen anschließt, dass iTunes ihn nicht sieht, oder so.

Aber was solls, Windows-DAU's kann man es eh nie recht machen... also Deinstallier doch am Besten iTunes!

@UniMac

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 09.01.2006 | #2
Auf einen solchen Flame sollte man ja eigentlich nie antworten, ich glaube aber an das Gute im Menschen und hoffe, Du bist auch für normalen Ton zugängig... :)

Es ging mir von Anfang an nur darum aufzuzeigen, dass kein Gesetz sagt, dass iTunes für alle Zeiten besser sein muss als der Dosen-Mediaplayer.
Und auch iTunes könnte halt besser sein. Nur darum ging es. Wenn ihr mein BEISPIEL dazu nicht gelten lassen wollt, dann bitte, das ist eure Sache. Am Grundproblem, nämlich der gefahr, in iTunes das Maß aller Dinge zu sehen, ändert das nur herzlich wenig.

@iLife

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 09.01.2006 | #3
Wenn ich aber keinen iPod habe ist das herzlich unnötig. Weder der helper noch der iPod Pozess müsste standardmäßig an sein.

@Rasta-Fahndung

Von: iLife | Datum: 09.01.2006 | #4
"Ein Beispiel dafür ist es durchaus, wenn 2 Prozesse ständig im Hintergrund laufen, selbst wenn ich ein Programm nichtmal gestartet habe. Das ist nämlich unnötig."

Falsch, das ist nämlich nötig, damit iTunes automatisch gestartet wird, wenn man einen iPod ansteckt.

Zwei Apple Prozesse auf einer Win-Maschine...

Von: uniMac | Datum: 07.01.2006 | #5
sind nicht genug, sag ich! Das müssen mehr werden. Erst wenn Windows nur noch als einzelner Prozess unter vielen läuft ist das Ziel erreicht. Das musste jetzt mal allen Windows-Dumpfbacken gesagt werden!

Und was Billy so absondert ist durchaus mit einer beschreibung von schwarzer und gelber Galle treffend beschrieben würde ich meinen.

Wenn die CES so rocken würde, dann würde man das auch irgendwo lesen können. Leider gilt im Internet nicht etwa wie im wahren leben "Wo's qualmt ist auch Feuer!" da wäre der Fall einfacher abgehandelt. Kein Qualm, kein Feuer!

Höchstens der Missglückte Versuch ne Nebelkerze zu zünden.

over and out.

@dermattin

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 08.01.2006 | #6
Ok, langsam verstehe ich, was Du sagen willst. :)

1. iTunes ist nicht schlecht programmiert. Es ist aber auch nicht perfekt. Ein Beispiel dafür ist es durchaus, wenn 2 Prozesse ständig im Hintergrund laufen, selbst wenn ich ein Programm nichtmal gestartet habe. Das ist nämlich unnötig. Auch wenn ein gerät über den USB Port angeschlossen wird. Punkt.

2. Hintergrund meiner Kritik ist, dass im Artikel dre Eindruck erweckt wurde, als sei der Windows media Player nicht nur schlecht, sondern es sei förmlich gottesgegeben, dass er schlechter sei als iTunes.
Und so eine arrogante Einstellung könnte sich als fataler Irrtum erweisen. Hoffentlich hat Apple sie nicht...

3. Dass der neue WMP nix mit dem alten gemein hat kann man durchaus in der ersten Erfahrungsberichten der Windows Vista Tester nachlesen.
Ich kann nicht sagen, wie gut er ist. Aber dass er schonmal logischer aufgebaut zu sien scheint und besser aussieht, das kann man schonmal sehen:
[Link]
[Link]
[Link]
[Link]

Nachtrag

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 08.01.2006 | #7
Falls Du das übrigens falsch verstanden haben solltest:
Ich habe nicht gesagt, dass der neue WMP besser sein wird als iTunes. Nur, dass es so aussieht, als sei er besser als der alte WMP..was auch nicht schwer ist ;).

Jedenfalls finde ich, man sollte M$ halt nicht unterschätzen...

Logischer aufgebaut …

Von: Karl Schimanek | Datum: 08.01.2006 | #8
welche eine Kunst ;-)

BTW, hab mir die Links nicht angesehen. M$ interessiert mich genauso viel wie Intel.

Rasta

Von: dermattin | Datum: 07.01.2006 | #9
"Ich sehe in Deinem Posting keinerlei Antwort auf das was ich geschrieben habe."

Du hast sie dir doch selbst gegeben:

"Ne. Es läuft der ipod-service und der itunes helper."


"Warum gehst Du nicht einfach mal inhaltlich auf das ein, was ich geschrieben habe? :)"

Das habe ich. Inhaltlich war da aber nicht viel drauf einzugehen.

Deine Kritik: Es sind Prozesse offen und deswegen ist iTunes schlechter programmiert.

Welche Prozesse es sind hast du ja mittlerweile selbst herausgefunden und wofür sie sind anscheinend auch. Warum iTunes deswegen schlechter programmiert ist kann ich nicht erkennen. Immerhin muss es sich gegen Windows durchsetzen, dass keine native iTunes/Pod unterstützung bietet.

Inhalt zwei war: Der WMP könnte (!) besser werden als iTunes. Können könnte M$ viel, bisher war allerdings alles schlecht kopiert. Wäre ja auch nur der hunderste Anlauf, Apple vom MusikdownloadThron zu stossen.

So lange es keine realen Lösungen gibt ist es maxinmal eine These von dir, dass der WMP "besser" sein wird. Und dass dieses Prädikat von 2 Prozessen abhängen soll, die im Hintergrund laufen oder nicht, bezweifle ich jetzt einfach mal.

-s

Von: dermattin | Datum: 07.01.2006 | #10

BTW:

Von: Karl Schimanek | Datum: 07.01.2006 | #11
Ich hab gedacht Crimo$oft hat schon lange einen Musikservice etabliert? :-/

Wenn das nicht das Pfeifen im Walde ist...

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 06.01.2006 | #12
...was in diesem Artikel abläuft.

Gut, .wma und .wmv sind nicht gerade tolle Formate.

Aber der neue Mediaplayer wird mit dem alten wenig gemein haben. Schlanker, bessere Oberfläche...
Es ist kein Gesetz, dass der Windows mediaplayer grottig sein muss.

Und..ehrlich gesagt..iTunes für Windows ist auch nicht gerade toll programmiert. Schon alleine, dass ständig 2 Prozesse im Hintergrund laufen, selbst wenn der Player nicht gestartet wurde ist zum haareraufen....

Jaaa..

Von: dermattin | Datum: 06.01.2006 | #13
"Und..ehrlich gesagt..iTunes für Windows ist auch nicht gerade toll programmiert. Schon alleine, dass ständig 2 Prozesse im Hintergrund laufen, selbst wenn der Player nicht gestartet wurde ist zum haareraufen...."

Weils ja so geil ist, erst einen Neustart zu machen, wenn man den iPod anschliessen will, nech?

@dermattin

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 06.01.2006 | #14
Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?

Ich habe nur deutlich machen wollen, dass das WMP gebashe Quatsch ist, weil der neue WMP nicht mit dme alten zu vergleichen ist und er unter Windows vielleicht besser als iTunes sein wird...

QT

Von: Delia | Datum: 06.01.2006 | #15
das liegt wohl an dem QT was im hintergrund ja auch noch laufen muss.

Ich mein natürlich...

Von: Delia | Datum: 06.01.2006 | #16
...die zwei prozesse ;)

Ist doch...

Von: dermattin | Datum: 06.01.2006 | #17
"Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?"

Das war die indirekte Antwort auf deine indirekte Frage.


"Ich habe nur deutlich machen wollen, dass das WMP gebashe Quatsch ist, weil der neue WMP nicht mit dme alten zu vergleichen ist und er unter Windows vielleicht besser als iTunes sein wird..."

Vielleicht?

@dermattin und delia

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 06.01.2006 | #18
@dermattin
Warum gehst Du nicht einfach mal inhaltlich auf das ein, was ich geschrieben habe? :)

@delia
Ne. Es läuft der ipod-service und der itunes helper. hat nix mit Quicktime zu tun.

Nachtrag

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 06.01.2006 | #19
@dermattin:
Ich sehe in Deinem Posting keinerlei Antwort auf das was ich geschrieben habe. Windows braucht für USB Geräte ohnehin keinen Neustart.

Bildstörung...

Von: dermattin | Datum: 06.01.2006 | #20
[Link] chi chi chi

Habe mir jetzt...

Von: dermattin | Datum: 06.01.2006 | #21
...auch die "originalen" Bilder (also den M$ Stream) hinter dem Audio angeguckt. Ich habe ja vermutet, dass Vista schlimm wird, aber so schlimm hätte ich nun wirklich nicht vermutet. Es ist echt erstaunlich, wie M$ stur Abgekupfertes um Welten verschlimmbessert und wie sie es einfach nicht auf die Reihe kriegen, etwas gleich gut, oder sogar besser zu machen.

Billy?, who the f....

Von: Hrusty | Datum: 06.01.2006 | #22
Also mich interessiert nicht was Billy salbadert, jemand der Billy ernts nimmt und dessen innovationskraft bewundert gehört in ein Windows XP Entwicklerteam...

Zu Urge ...

Von: johngo | Datum: 06.01.2006 | #23
Aus der Sicht Microsofts ist der Online-
Musikmarkt keineswegs gesättigt,
sondern fängt erst jetzt an interessant
zu werden.

Gruss

Kaum zu toppen, direkt von der M$ Marketingabteilung

Von: Applemac | Datum: 06.01.2006 | #24
Man kann durchgucken ... BOAAAAAH! ... Hammer Feature, dafür habe ich ein halbes Jahrzehnt gewartet.

[Link]

@Marcus

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.01.2006 | #25
Müssen wir jetzt schon Windows rezensieren? ;)

Richtig, die CES bietet sehr viel Potential, aber es erfordert auch einen enormen Haufen Zeit, sich durch die Ankündigungen zu wursteln. Infos dazu sind verhältnismäßig dünn, da es sich in den meisten Fällen um reine Ankündigungen ohne reales Produkt handelt. Viiv ist mit eines der besten Beispiele... was Intel dazu auf seinen Seiten hat ist so rudimentär und wenig greifbar wie selten was.

Keynote Remarks by Bill Gates

Von: Thesi | Datum: 06.01.2006 | #26
[Link]

klingt so, als ob ms itunes 1:1 kopiert hat und media player 11 nennt... das kann also gar nicht sooo schlecht sein ;-) obwohl... ms traue ich da einiges zu...

noch ein kleiner hinweis: auf ca. 90% aller rechner läuft windows. und der media player ist dann meistens auch drauf... tja, wie könnte das eine konkurrenz für den itms werden...

CES war enttäuschend

Von: fazzur | Datum: 06.01.2006 | #27
es gab nichts Neues, nur dass man neue, teure Hardware für 0,1% mehr an Features kaufen soll.
3

flo:

Von: Marcus | Datum: 06.01.2006 | #28
Windows zu rezensieren will euch natürlich keiner zumuten.

Aber man kann schon festhalten, daß gerade die Dinge, die MS besonders herausstellt (sicher hat Vista viel mehr Neuerungen als die paar Dinge) eben nicht sonderlich spektakulär sind... zumindest wenn man OS X kennt.

Was Intel angeht, könnte ich mir vorstellen, daß wir in einer Woche mehr wissen. Über Core Duo haben sie ja auch noch nichts gesagt. Gleichzeitig wissen wir aus Erfahrung, daß Steve unglücklich wird, wenn andere seinen Ankündigungen die Butter vom Brot nehmen. Hm...

CES war enttäuschend

Von: fazzur | Datum: 06.01.2006 | #29
es gab nichts Neues, nur dass man neue, teure Hardware für 0,1% mehr an Features kaufen soll.
3D Spielereinen, für die man bei einer benutzbaren GUI alleine schon 3 Ghz, 2 GB Ram und eine GF7800 braucht. Toll.
Neue Abspielgeräte, neue Bildschrime, für DRM beschnitte Inhalte.

Nein, die CES hat mich nicht überzeugt. Besonders nicht in der Hinsicht, dass ich einen 1500€ Windowsrechner brauchen werde, damit ich eine Email Schreiben kann, da alleine schon die GUI mehr Rechenleistung braucht als mein aktueller PC überhaupt aufbringen kann.

Und ich werde mir auch nicht für einen hohen vierstelligen Betrag eine Player/Monitor Kombination kaufen, die nur den Zweck hat mir meine Rechte abzuknöpfen.

Insofern hoffe ich auf der Keynote von Apple etwas Besseres geboten zu bekommen.

Ach...

Von: lime | Datum: 06.01.2006 | #30
In dieser stehengebliebenen Windowswelt ist es vielleicht noch halbwegs sensationell was das irgendwann mal irgendwie alles eventuell können soll, aber wer auch nur einen Funken Ahnung hat, wird mit dem Angekündigten nicht zufrieden sein können, weil es viel Effekt und wenig Nutzen bringt, dieses Flip & Flip 3D ist ja nur ein Beispiel für das ganze. Bestehendes mit Tamtam verunstalten aber keine Sekunde an bessere oder Durchdachte Bedienung verschwenden, einfach nur ein wenig aufgemöbelt, damit es so aussieht, als gäbe es was neues. Das macht MS schon seit Jahren so ohne dass sich dabei nennenswert etwas verbessert, oder wo sind all diese "Erfindungen" wie Active Desktop usw. denn heute geblieben? Richtig, entweder deaktiviert wegen den allgegenwärtigen Sicherheitslücken oder schlicht vergessen, weil unbenutzbar oder unpraktikabel. Genau so wird Vista auch sein, warum sollte man sich Informationen in die Seitenleiste klemmen, wenn man bei Dashboard den ganzen Bildschirm dafür haben kann? Warum sollte man sich mit Flip 3D zufrieden geben, wenn einem der Inhalt des Fensters nicht komplett ersichtlich ist und vielleicht noch nicht mal Daten hin und hergeschoben werden können?

Wie immer MS: Setzen 6.

Erster

Von: Vollted | Datum: 06.01.2006 | #31

Mal wieder nur laues Bashing hier

Von: Marcus | Datum: 06.01.2006 | #32
Schade, diese CES-Keynote birgt eine ganze Reihe an Möglichkeiten, über MS-"Innovationen" zu lästern und ihr schafft nicht mehr als ein wenig Gegrübel über die Bedeutung des Namens. Und daß dem System der MediaPlayer zugrunde liegt. Hm, ich kenne da noch einen anderen MusicStore, der in den Mediaplayer seines Herstellers integriert ist.

Falls ihr euch entschließt, doch noch einen ordentlichen Artikel zur Keynote zu schreiben, hier ein paar Tips und Stichwörter, die mir beim Laufenlassen im Hintergrund aufgefallen sind:

-Der ganze erste "futuristische" Ausblick, wie wir wohl Ende der Dekade mit Computern interagieren. Bitte überprüft am 31.12.2009, ob das so eingetreten ist. Microsoft glaubt, daß Leute dann schreibtischfüllende Bildschirme verwenden wollen, weil sie mehr Informationen darstellen können. Ach nee? Und ich dachte immer, daß das schon alle wüßten und nur der Preis von solchen Setups das Hindernis ist. Und wer hat sich diese UseCases ausgedacht? Eindeutig eine Präsentation um MS bei (IT-)realitätsfernen Analysten und derlei zu hypen, ich jedenfalls fliege nicht täglich und bekomme dabei lauter Visitenkarten zugesteckt, die ich digitalisieren muß.

- Vista: Erstaunlich belanglos, was uns hier als Neuerung vorgestellt wird. Man kann jetzt bei Alt-Tab und Mouseovers in der Taskbar das Fenster, zu dem man wechseln würde, in klein sehen. Toll, das hab ich schon letztes Jahr auf nem Laptop von nem Kommilitonen gesehen, gibts vermutlich als Sharewaretool.
Flip3D ist IMHO nicht mit Exposé vergleichbar, weil der Großteil der Fensterinhalte verdeckt ist taugt das Ding wohl zu wenig mehr als zum Durchscrollen von Tasks, also Alt-Tab (und zwar nicht mal das neue) mit Eyecandy. Exposé lebt ja auch stark davon, daß man es für Drag and Drop Operationen nutzen kann, den Eindruck habe ich da auch nicht.
InternetExplorer kann jetzt bekanntermaßen Tabs, das ist schön und kann auch eine Übersicht aller Tabs anzeigen, das ist auch nett, aber erinnert doch an OmniWeb. Ob die OmniGroup das wohl patentiert hatte? Ich fürchte nicht.
Parental Controls machen den Eindruck, als ob jemand vom Marketing meinte, daß auf der Featureliste noch ein Bulletpoint gefüllt werden muß. Ziemlich unspektakulär (wer macht deswegen eine Update auf Vista?) und außerdem hat OS X es schon jetzt.
Schließlich der MediaPlayer. Wenn das Interface wirklich vereinfacht ist und sich besser bedienen läßt: toll. Aber das Feature, mehrere Alben eines Künstlers als Stack mehrerer Bilder anzuzeigen erinnert mich unglaublich an das Apple-Patent, das doch IIRC schon für Panther gemunkelt wurde. Hallo?

Danach hab ich nicht mehr so richtig aufgepaßt, aber ich glaub Vista war dann auch nach dem iPhoto-Klon schnell durch. Schaut's euch einfach selbst an und schreibt nochmal was nettes mit mehr Gehalt