ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4053

Yonah Marktdebut

Apple läuft die Zeit davon

Autor: thyl - Datum: 09.01.2006

In letzter Zeit war die Notebook/mini Reihe von Apple vielleicht etwas langsamer als die intel-Konkurrenz, aber noch ganz O.K., vor allem, wenn man den Stromverbrauch berücksichtigte, der bei intel sowieso nur vom Pentium M irgendwie erreicht werden konnte. Aber die Zeiten haben sich geändert. Dies ist eine Zeit plötzlicher Leistungssprünge, nicht kontinuierlicher Leistungssteigerungen.

Nicht mehr kontinuierliche Taktratensteigerungen bestimmen den Leistungswettbewerb, sondern abrupte Technologiesprünge bei der Erhöhung der Anzahl CPU-Kerne und einem "Shrinking" der Strukturbreite. Die Einführung des 65 nm Prozesses scheint intel ermöglicht zu haben, Dual-Core CPUs ("Core Duo") auf den Markt zu bringen, die mindestens doppelt so schnell wie der G4 sind und kaum mehr Strom verbrauchen. Und jetzt rollen die Geräte auf den Markt, so Notebooks von Lenovo mit angeblich 11 Std Laufzeit, Kleinrechner von AOpen mit Mac mini Formfaktor oder schicke Teilchen von Sony.

Apple läuft die Zeit davon. Sobald von den Yonahs Stückzahlen lieferbar sind, muss Apple entweder mit dem Preis gewaltig runter, oder Notbooks ;-) mit zwei G4s bauen (gibt der Chipsatz das her?) oder baldmöglichst auch auf intel umstellen. Die Welle schwappt JETZT über Apple zusammen; nur die härtesten Apple Die-Hards werden bei den Leistungsunterschieden in der Hardware dann noch Apple Laptops kaufen, und das Jahr des Laptops wäre auch inoffiziell beendet.

Wir blicken auf die Macworld.

Kommentare

Ich will ...

Von: m@rkus | Datum: 10.01.2006 | #1
... einen Döner!

Was guckst du?

Ich wünsche einen spannenden Abend allerseits.

Ein Notebook ...

Von: Dr.Evil | Datum: 10.01.2006 | #2
... das dünn ist und ohne das ich mein Laufwerk ausbauen oder irgendwelche Akkus noch mit tragen muss und >10h hält wäre nen Kaufargument.
Zusatzakku kann ich auch bei Dell und Konsorten kaufen, das ist klar, aber nicht von mir gemeint.

Erst wenn ich das ganze Netzteilgedöns nicht mehr mitnehmen muss ist ein Notebook echt mobil. Dann kann man es wirklich in die normale Tasche stecken. Das wäre richtig sinnvoll (für mich).

Lenovo 11 h

Von: Hrusty | Datum: 10.01.2006 | #3
Also, der Yonah braucht als DUalCore 4 Watt mehr als der Dothan.
Die jew. LV Ausfürhungen vermutlich sind auch nicht weit voneinander entfernt.
Der Lenovo wird 2 Akkus besitzen.
Da frage ich mich schon, ob man nicht shcon Geräte mit 8-10 h Laufzeit jetzt schon auf den Markt bringen kann...........
zB das opt. Laufwerk ist austauschbar gegen einen 2ten akku.
Toller Fortschritt! Heute schon möglich aber wenn es dann in 1 Jahr herauskommt ist es der absolute Hammer, oder wie?

@macneo

Von: fred | Datum: 10.01.2006 | #4
"Jetzt mit dem Intel Switch hätte Apple die historische Chance die Plattform zu öffnen. Mac OS X für Jedermann/frau und vor allem für jeden Rechner."

Vielleicht ist ja der Intel Switch der erste Schritt in diese Richtung.
Und sobald er gegangen ist folgt der nächste Schritt.
Sehr leicht möglich und würde mich auch nicht stören ;-)

@Jochen

Von: macneo | Datum: 09.01.2006 | #5
Klar konnte ich meine Macs effektiv einsetzen, sonst hätt ich mir wohl kaum immer und immer wieder einen gekauft ;-)

Stehen allerdings nicht mehr alle hier rum, leider. Musste mich natürlich immer mal wieder von nem guten Stück trennen. Am bittersten ist der Verlust des Cubes, den hätt ich gerne noch in meinem Portfolio. Naja.

Wenn man einen eingespielten Workflow hat gibts auch nix zu ändern, von daher ist das Beispiel von der Zeitung absolut nachzuvollziehen.

Aber in der Regel wird ja doch ab und an versucht den Workflow zu optimieren um dadurch Kosten (sprich Mitarbeiter) einzusparen. Und wenn dabei dann neue Programme notwendig werden ist ein Wechsel fällig.

@MK

Von: Zaggo | Datum: 09.01.2006 | #6
Von wegen "aufheben der Pro/Consumer-Trennung":

Daran denke ich auch schon eine Weile. Das würde meines erachtens auch Sinn machen: Nur noch ein (1) iBook-Modell (12" oder 13,x") und Powerbooks sind dann 15" und 17".

Schon braucht man sich nicht mehr ständig drüber aufregen, ob nun das iBook "besser" ist als das 12"-Powerbook und die gesamte Produktlinie wird schlanker.

---

Von wegen verschiedene Bedürfnisse und 42 verschiedene Laptop-Modelle im Angebot:

Vermutlich läuft das bei Apple wie am Süßigkeitenstand im Kino:
Seit ein paar Studien gezeigt haben, dass die Leute mehr kaufen je weniger Auswahl sie haben (sonst sind sie wohl ganz verwirrt, können sich nicht entscheiden und kaufen dann lieber doch nix), gibt's dort nur noch eine Sorte Gummibärchen und 1 Sorte Chips. Fertig.

Also seid froh, solange es noch 3-6 verschiedene Power- bzw. iBooks gibt :o)

@Jochen

Von: macneo | Datum: 09.01.2006 | #7
DU hast es nicht kapiert. Nicht jeder hat die gleichen Ansprüche. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich sagen und habe ich gesagt.

Ich benutze seit 1995 Apple Rechner.

Performa
PowerMac 7600
iMac G3
Cube G4
iMac G4
PowerMac G5 Dual 2 Ghz
PowerMac G5 Dual 2,7 Ghz
iBook G3
iBook G4 500 und 800
PowerBook G4 15" mit 1,4 Ghz
Mac mini 1,25 Ghz

Es waren schon einige Macs dabei.

Aber immer war es eine Kompromiss-Entscheidung. Ein Abwägen von Vor- und Nachteilen. Natürlich ist das bei jedem Kauf so aber wenn man halt nur einen Hersteller hat ist es schon ein wenig schwierig.

Man stelle sich vor es gäb nur BMW mit ihrer Produktpalette und du müsstest dich entscheiden eines deren Autos zu kaufen, wenn du einen bestimmten Kraftstoff tanken willst. Aber du hast die Auswahl zwischen unzähligen anderen Fahrzeugen, nur wenn du den Kraftstoff wechselst (Benzin / Diesel)

Gut etwas weit hergeholt aber etwas vergleichbares wie es Apple betreibt fällt mir aktuell nicht ein.

Und nur weil ich meine Wünsche äußere muss ich ja nicht gleich Apple Marketingexperte werden, oder? Was ist das überhaupt für ein Kommentar!

Warum ist es gut so, dass Mac nicht so einen Marktanteil wie Win hat? Ich sehe den Vorteil nicht.

Die Vielfalt bei Apple kommt durch die Jahre. Da selbst Apple es nicht schafft, über Jahre exakt die gleiche Konfiguration anzubieten kommt halt schon einiges zusammen.

Egal, ich erwarte hier keine Zustimmung. Die Apple User reagieren auf dieses Thema extrem angepisst. Ich weiß nicht warum, bin aber wegen dieser Meinung schon oft angefeindet worden.

Korrektur zu meiner Aufzählung

Von: macneo | Datum: 09.01.2006 | #8
bevor ich Kommentare bekomme, dass es das Gerät garnicht gegeben hätte. Ich meinte natürlich ein iBook G3 einmal Klodeckel und zweimal weiß.

Vergessen hab ich noch ein PowerBook 12" das hab ich aber gleich wieder verkauft, da die Performance aufgrund des fehlenden Level 2 Caches so mieß war, dass man es eigentlich garnicht verwenden konnte.

@macneo

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 09.01.2006 | #9
Vielleicht trauen sie sich nicht, weil dann jedes Produkt für sich gewinnbringend sein müsste, d.h. vor allem MacOSX? NeXTSTEP, das weniger konnte, kostete 500 USD, iirc. Das wäre dann ungefähr das doppelte oder so von Windows. Jeden Cent wert, aber muss man vermutlich auch erst mal kommunizieren. Und dann war da noch das Treiber-Problem und der schwarze Peter, wenn es auf Schrott-Hardware Probleme gibt.

@Thyl

Von: macneo | Datum: 09.01.2006 | #10
absolute Übereinstimmung.

Klar wär es dann vorbei mit der Quersubventionierung. Aber es ist ja schon davon auszugehen, dass sich die installierte Basis erhöht und somit könnte sich Mac OS X auch zu einem moderaten Preis tragen. Apple könnte ja dann auch mehr ihrer sonstigen Software verkaufen und die anderen Softwarehäuser sowieso.

Und die Treiberproblematik, klar, die existiert. Aber Windows meistert dieses Problem ja auch ganz gut (mittlerweile) und es ist ja nun nicht so, dass es garkeine Third-Partie Treiber auf dem Mac gäbe, ganz im Gegenteil.

Naja, kommen wird das so schnell eh nicht. Ich wünsche mir halt einfach nur mehr Flexibilität bei der Hardwareauswahl.

@macneo

Von: jochen | Datum: 09.01.2006 | #11
Dann hast Du doch schon eine ganze Menge Mac's gehabt und hoffentlich auch effektiv einsetzen können :-)

Alle selber gekauft ? oder in einer Firma genutzt?

Da kann ich leider nicht mithalten ;-(

Ich kenne und nutze Mac's seit ca. 1985 in der Firma und privat.

Ich kenne u.a. ein Zeitung, die nutzt noch OS 9 mit G3 und G4 PowerMac's

Und die Zeitung kommt JEDEN Tag, fast jedenfalls, pünktlich raus.

Ich denke gerade, dass Apple nicht Windows kopierte hinsichtlich Vielfalt usw, war der Erfolg von Apple.

Naja, wir werden sehen was morgen kommt.

Jochen

Word.

Von: ElRhodeo | Datum: 09.01.2006 | #12
So isses.

Jupp!

Von: Marcus | Datum: 09.01.2006 | #13
...und wenn sie iBooks rausbringen, dann kommen die PowerBooks zwangsläufig ganz schnell hinterher. Ebenso der Mac mini. Denn der Geschwindigkeitssprung ist so enorm, selbst wenn er durch die Rosette muß. Da hilft es nicht, weiter auf OS X rumzureiten und auf Anwender zu hoffen, die immer noch glauben, daß Apple irgendwie über den Dingen schwebt und daß ein G4 einen Pentium um Längen abhängt!

nicht schon wieder

Von: drBen | Datum: 09.01.2006 | #14
nun ja. es geht aber nicht immer nur um geschwindigkeit! eine 500 watt lautsprecher box ist doch auch nicht besser als eine mit 50!
um webseiten anzusehen ist es doch völlig egal wie schnell der prozessor ist. es geht doch ums ganze system. und da ist os x klar vorne.

Ein iBook Yonah? Jetzt?

Von: Stevo007 | Datum: 09.01.2006 | #15
Und die Apps? Rosetta?

Ist ein iBook Yonah mit Rosetta schneller als ein iBook G4 nativ?

Es könnte auch eine reine Software-Expo werden! iLife 06, Aperture, Pro-Apps - Schwupps sind 2 Stunden um!

Und dann: One more thing: iPod Shuffle in dünn!

@drBen

Von: maczombie | Datum: 09.01.2006 | #16
Prinzipiell hast du schon recht. Aber wenn du mal ehrlich bist, hiesse dies ja in letzter Konsequenz, dass wir überhaupt kein neuen(schnellere) Rechner mehr brauchen, da ja selbst ein alter G3 Imac (mit OSX) für diese Basics reicht. Da aber Apple nicht das rote Kreuz ist und die auch Geld verdienen wollen, wird Ihnen nichts anderes übrigbleiben als schnellere Rechner anzubieten und da muss speziell bei den Powerbooks und den IBooks dringend was getan werden.

Gruß Wolf

Ablauf der Keynote:

Von: Stevo007 | Datum: 09.01.2006 | #17
- Beginn

- Steve kommt auf die Bühne

- ITMS hat jetzt ganze Filme

-.mac hat mehr Speicherplatz/Blogs

- iLife 06 mit Blog-Editor

-Aperture again

-Pro Apps: DVD Studio Pro kann HD-DVD-r

-G5 ab März mit HD-DVD-Brenner

-One more thing: iPod Shuffle dünner!

Geschwindigkeit ist ...

Von: m@rkus | Datum: 09.01.2006 | #18
... ein (1) Faktor. Nicht mehr, nicht weniger.

Möglich, dass es für den einen oder anderen der wichtigste Faktor ist, für mich (und viele andere) aber bestimmt nicht.

Die meisten übrigen Faktoren (Ergonomie, Spassfaktor, intuitive Benutzerführung, Design ... und so weiter) lassen für mich nach wie vor Apples Produkte als weit fortschrittlicher erscheinen als jene der Konkurrenz.

Diese anderen Faktoren sind mir sogar so wichtig, dass ich mein Pismo (G3 400) unter keinen Umständen gegen das schnellste aktuell erhältliche PC-Notebook wechseln würde.

Also Vorsicht mit pauschalen Aussagen à la "nur die härtesten Apple Die-Hards werden bei den Leistungsunterschieden in der Hardware dann noch Apple Laptops kaufen ..."

Ich würde es sogar genau umgekehrt formulieren: Nur die grössten Geschwindigkeitsfanatiker würde aus diesem Grund zu einem PC-Notebook wechseln ...

Aber morgen werden ja ohnehin neue, schnelle Books vorgestellt, oder? ;-)

akkulaufleistung

Von: Dr.Evil | Datum: 09.01.2006 | #19
Sehr interessant finde ich die Akkuleistung des IBM.. ergh Lenovo. Auchwenn ich vermute, dass das optimistische Werte sind.
Ein echter Schritt auf dem Notebookmarkt wäre ein Notebook, was wirklich so um die 12 Stunden oder besser mehr läuft. Ab da reden wir wirklich von Mobil. Ich will das Ding maximal Nachts laden müssen.
Ob nun jetzt oder Mitte 06. Ob nun G4 oder Core. Das wäre mal was schönes.

man muß kein Die-Hard sein

Von: fazzur | Datum: 09.01.2006 | #20
aber das Samsung Notebook meines Arbeitskollegen ist von der Hardware einfach nur der Hammer. Da hängt mein Appleteil technisch hinterher.
Und was bei Samsung alles standardmäßig dabei ist ... davon könnte Apple sich wirklich eine Scheibe abschneiden.
Und sobald die Yonahs rauskommen ist der Ofen aus.

Außerdem kann ich mir nicht vorstellen warum sie langsamer als ein betagter G4 sein sollten. Sind doch schließlich 2 Kerne.

2 Ghz für OS X und die iApps und nocheinmal 2 Ghz im zweiten Kern, der dann alleine für die Rosetta da ist.

Und das soll langsamer als 1x 1,3 Ghz sein? Nein, soviele Äpfel habe ich nicht vor den Augen.

Und einen PEG Steckplatz mit einer GF6800/GF7800 und man hat einen vollwertigen Desktopersatz unter dem Arm.

Vielleicht...

Von: MK | Datum: 09.01.2006 | #21
.....fällt bei den Books die Unterscheidung in Pro und Consumer weg. Vielleicht wird es nur mehr eine Notebookreihe geben. Und in 2 Jahren, wenn der Intelschritt vollzogen ist, wird wieder gesplittet.
Michael

hmm.. die powerbooks wurden aber...

Von: kux | Datum: 09.01.2006 | #22
... im oktober revidiert? glaubt ihr es kommen tatsächlich 3 monate später neue?

ich denke...

höchstens ein ipod shuffle und der supadubaDRM mega blingbling video (.mac) store, der nur brauchbar ist, wenn man eine 20mbit internet leitung hat. ;)

ps.

Von: kux | Datum: 09.01.2006 | #23
ich habe alle meine termine für morgen abend abgesagt, die freundin abserviert und 2 kilo chips gekauft. ;)

das wäre der richtige Weg

Von: macneo | Datum: 09.01.2006 | #24
weg von dieser unsinnigen Consumer und Pro Aufteilung. Vielmehr sollte Apple verschiedene Formfaktoren anbieten und die dann mit verschiedenen Leistungsebenen Core Solo Duo, Duo mit verschiedenen Taktraten, verschiedene Grafikkarten.

Ich fände lackschwarze 12", 13,3", 14", 15" sowie 17" AppleBooks gut mit verschiedenen Auflösungen und Arten von Displays. Die beiden "kleinen" extrem dünn, am liebsten auch ein Subnotebook mit 10".

Da würde BTO mal richtig Sinn machen.

Komm Steve, lass es krachen.

11 Stunden...

Von: MK | Datum: 09.01.2006 | #25
Laufleistung, aber mit 2 Akkus. Nachzulesen unter obigem Link.
Michael

Schnellere Rechner?

Von: martin | Datum: 09.01.2006 | #26
Also, meine Pb steht immer nur 'rum, wird mal woanders hingetragen, steht dann da aber auch mehr oder weniger still, mit ziemlich exakt 0 km/h - wie schnell sind denn Eure Rechner? Und wäre das nicht unbequem, wenn die einem davonlaufen, so wie Apple die Zeit?

Hauptsache spannend ;-)

Von: raller | Datum: 09.01.2006 | #27
denn eigentlich zählt doch morgen die Show, oder nicht?
Und das vorm Monitor sitzend alles in Textform und ohne 3-D-Grafik trotzdem megaspannend mitzuerleben. Ist fast so wie die alten Textadventures von Infocom ( oder so ähnlich )
Was da wirklich rauskommt, ist wie Kino, und dann wird über den Film / die Show diskutiert, bis das Internet glüht ( danke an Al Gore, der uns das Internet brachte und nochmal danke an Al Gore, das er es uns nicht wieder wegnahm )
Bis Morgen, stellt schonmal die Getränke kalt...
Raller

tja die notebooks

Von: kaos | Datum: 09.01.2006 | #28
wenn ich es irgendwie verhindern kann werde ich kein windows gerät kaufen.
wenn ich es irgendwie verhindern kann werde ich kein G4-laptop gerät kaufen.

aber naja. mein ethernet port ist kaputt.
mein integriertes modem ist kaputt.
ein USB port ist kaputt.
die tastatur funktioniert nur noch so halb.
ein ram baustein ist hinüber und deshalb lebe ich (erstaunlich gut) mit 256 MB
die harddisk ist zu klein für meine musik + OS oder die hälfte meiner dateien + OS + programme

ich brauche echt einen neuen rechner. und ein powerbook sollte es schon sein, nicht wegen dem speed, sondern der haltbarkeit.

also bitte bitte apple, gebt mir ein core duo powerbook bis sagen wir spätestens april (geliefert).

von mir aus kann apple auch die aufteilung power und i eliminieren. nur sollte das gehäuse schon power qualitäten besitzen.

drückt mir die daumen,
lg
kaos

der artikel bringts auf den punkt

Von: supercollider | Datum: 09.01.2006 | #29
und dann soll das ja angeblich nicht mal der prozessor sein wegen dem apple auf intel switcht. wenn der merom (?!?) noch mal ne schippe drauflegt dann geht endlich wieder die post ab in den rechnern.
mag sein das nicht jeder privatuser so viel bums braucht, aber auch da nutzen inzwischen einige imovie oder idvd und da schadet das nicht. zudem will niemand geld für einen prozessor der hinterherhinkt wenn er für ähnlich kohle viel mehr bekommen kann. da schrumpft der usabillity vorteil von os x/powerbook ganz flott zusammen. vor allem lassen sich neukunden in beachtlicher stückzahl nur gewinnen wenn beides stimmt.

kaos

Von: Stephan aus B. an der S. | Datum: 09.01.2006 | #30
Ich dachte vorhin wie gut, dass mein iBook vor einem Jahr die eigenen Ports vernichtet hat, so dass ich mir ein neues Powerbook kaufen wollte. Jetzt möchte ich nicht entscheiden müssen ;-)

Viel Erfolg schonmal...!!!

nachtrag

Von: Stephan aus B. an der S. | Datum: 09.01.2006 | #31
Also kaufen wollte ich mir natürlich schon immer ein, ebenso den fetten G5, gemeint habe ich aber eher musste. Is klar!

sub

Von: pik | Datum: 09.01.2006 | #32
subnotebook wär was tolles :)

aba mit grosser festplatte.

also sozusagen ein fetter iPod... und gleichzeitig mein büro für im zug. hach das wär doch toll.

der akku von meinem ur-alt clié lebt auch immer kürzer :'(

warum

Von: macneo | Datum: 09.01.2006 | #33
beschränkt Apple die Mac-Plattform so künstlich?

Jetzt mit dem Intel Switch hätte Apple die historische Chance die Plattform zu öffnen. Mac OS X für Jedermann/frau und vor allem für jeden Rechner.

Apple kann ja weiterhin "Premium-Hardware" verkaufen, kein Problem. Wenn sie marktfähig ist, würde ich sie mir auch kaufen. Aber warum muss ich mich zwischen 5 Laptops, einem Desktop, einem All in One und einem Minirechner entscheiden?

So wird das nix mit mehr Marktanteilen.

Und dieses, "wir kontrollieren die Soft- und die Hardware und deswegen läuft alles so rund", ist auch Mumpitz. Apple selbst hat eine derartige Vielfalt, dass sie das schon lange nicht mehr hinbekommen, siehe die Probleme mit dem 1,8er G5 usw.

Ist vielleicht radikal aber das wäre der richtige Schritt, ist natürlich ein Risiko aber Apple verdient ja auch an der Software, am iPod und allem drumherum. Daher, gebt die Plattform frei oder bietet mehr Möglichkeiten. Die Palette ist zu klein!

@macneo und Andere...

Von: jochen | Datum: 09.01.2006 | #34
Jaja, was Ihr so alles wisst !!! ???

Ihr habt NIX begriffen und werdet auch NIX begreifen ;-)

Jochen

@jochen

Von: macneo | Datum: 09.01.2006 | #35
ok, Deinen Kommentar hab ich tatsächlich nicht begriffen. Aber vielleicht kannst du dies ja erhellen!

Meine Meinung ;-)

Von: jochen | Datum: 09.01.2006 | #36
1) Hast Du dich schon bei Apple als Marketingexperte beworben ?

2) Seit wann hast Du Apple Produkte ?

...Aber warum muss ich mich zwischen 5 Laptops, einem Desktop, einem All in One und einem Minirechner entscheiden?

3) Wieviel noch ? 15 verschiedene wie Dell ?

...So wird das nix mit mehr Marktanteilen...

4) Apple ist halt nicht Marktanteil wie WIN, und das ist gut so !

...Apple selbst hat eine derartige Vielfalt...

5) Was denn nun ?

Jochen