ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4056

Wertvolle Ausweise und Kawasakis neuester Streich

Was am Tag vor der Keynote ins Auge stach (MWSF-3)

Autor: roland - Datum: 09.01.2006




Frühstücken, Mails lesen, Kommentare lesen und wieder los Richtung Moscone-Center. Heute, einen Tag vor der Einführungsrede, galt es, einigermaßen früh vor Ort zu sein. Denn heute mussten wir uns als "pre-registered Media" unsere eigentlich unbezahlbaren Presseausweise abholen. Ob das wohl alles gut gehen würde? Zumal danach, um 11 Uhr, bereits die erste Pressekonferenz angesetzt war, die es zu besuchen galt…



Es hat alles geklappt. Unter den kritischen Augen von Mike Sponseller, dem bei dem Messeveranstalter IDG zuständigen Mann für die Presseakkreditierung, konnten wir uns unsere offiziellen Ausweise abholen. In diesen Tagen, wo selbst Websites wie SpyMac keine Akkreditierung erhalten haben, durchaus ein Privileg.




Ahhh, das ist ein gutes Gefühl! Damit werden sich uns einige Türen öffnen, die normalen MWSF-Besuchern verschlossen bleiben. Und die ganze grüne Leserschar wird daran teilhaben, versprochen!




Als erste "Hausaufgabe" für später am Tag steht ein ausführliches Durchforsten des offiziellen Show Guide an, in dem alle Aussteller mit ihren Produkten aufgelistet sind. Insbesondere die Rubrik "new products" interessiert uns natürlich.




Doch genug des Geplänkels. Für 11 Uhr vormittags war, wie eingangs schon erwähnt, eine recht geheimnisvolle Pressekonferenz mit und von Guy Kawasaki angesetzt. Drüben im W Hotel, gleich neben dem Moscone Center. Worum genau es gehen sollte, war nicht klar. Wir waren also angemessen neugierig...




Muss man Guy Kawasaki noch vorstellen? Für all jene, denen der Name nichts sagt, dieser Mann galt und gilt als der "Apple-Evangelist". er war lange Jahre bei Apple in Cupertino leitend tätig. hat die heute schon legendäre "MacEvangelist" Mailingliste gemanagt und sich nach seinem Weggang bei Apple selbstständig gemacht als Venture-Capitalist, also als Financier erfolgversprechender Unternehmens-Neugründungen speziell aus dem Apple-nahen Hightech-Sektor. Was würde er uns heute präsentieren?




Das Auditorium im Work Room 2 des Luxushotels ist mindestens so gespannt wie wir selbst. Immerhin hat Kawasaki bereits in der Vergangenheit etlich spannende Start-ups entdeckt und gefördert. Und diesmal?




Mit einem Wort: FilmLoop! Für eine ausführliche Review dieser neuen, frei erhältlichen Software für Mac OS X (und diese andere unaussprechliche Computerplattform) fehlt uns hier natürlich die Zeit und der Raum. Das Prinzip dahinter können wir aber erläutern. Es handelt sich um eine Software, mit der man Fotos austauscht und öffentlich zugänglich macht. Auf die einfachst mögliche Art und Weise. Ohne gewaltige Datenmengen rauf- oder runterzuladen. Was einem ja beispielsweise nerven kann beim Umgang mit flickr. Freie Software, um Fotos zu versenden, zu finden und miteinander zu teilen. Mit Freunden im privaten Raum. Mit einer Gemeinschaft. Mit wem auch immer. Bis hin zu kommerziellen Verwendungen beispielsweise als FilmLoop eines Unternehmens. O-Ton FilmLoop: Free software to broadcast, find, and share photos. Share photo Loops with all your friends. Link a Loop on your Blog or Web site. Drag and drop photos directly to the desktops of your entire social network in a live, continually updating Loop. Ein absolut faszinierendes Produkt, mit dem zu beschäftigen sich lohnt. Insofern verweisen wir hier gern auf die oben angegebene Website. Die recht stabile Beta kann sofort, die finale Version innerhalb dieses Monats heruntergeladen werden. Endlich wieder mal ein Programm, dass so Mac-würdig ist wie damals MacPaint, PhotoShop, PageMaker... jedenfalls wusste Guy das so darzustellen. Eine Killer-Application also? Absolut. Denn ein Foto im Laufbildstreifen FilmLoop kann als Link auf eine externe Website definiert werden und alle möglichen anderen Sekundärfunktionen enthalten. Um ein FilmLoop Freunden zugänglich zu machen, mailt man aus dem Programm heraus einfach die Leute an, mit denen man es teilen möchte und die ihre eigenen Fotos in das Loop meiner Bilder hineinstellen dürfen. Das reicht bis hin zu einer generellen Öffentlichmachung bei FilmLoop selbst, in der jeweils angemessenen Kategorie. Spannend auch für Fotografen, die ein Portfolio ihrer Bilder als Filmloop deklarieren (bspw. per Drag und Drop aus iPhoto oder sonst einem Programm) und die Bilder zugleich mit einem Link auf ihre Homepage oder die ihrer Bildagentur versehen. Je mehr man darüber nachdenkt, desto mehr Möglichkeiten fallen einem ein...




Als Beispiel für eine kommerzielle Anwendung von FilmLoop kann das dienen, was mit ebay wohl als Deal zustande gekommen ist. Jemand interessiert sich für alte Chevy Corvettes? Dann abonniert er bei ebay das Corvette-FilmLoop. Auf seinem Desktop laufen dann alle Vette-Fotos im FilmLoop-Fenster durch. Sobald ein neues Vette-Angebot bei ebay eingestellt wird, wird es automatisch in die (den?) Loop integriert. Ein Klick darauf und man landet auf der entsprechenden ebay-Angebotsseite. Sehr, sehr clever!




Das fanden die anwesenden Journalisten dann auch. Und löcherten die beiden Inhaber von FilmLoop mit ihren Fragen. Beispielsweise wie sich FilmLoop finanziert? Mit Werbung natürlich. Denn erstens kann neben einem aufgezoomten Foto eine (und nur eine!) Anzeige platziert sein. Und zweitens lassen sich Unternehmenskunden wie ebay für ein solches Tool richtig Geld springen.




Soviel zu FilmLoop. Nachzutragen bleibt allenfalls noch, dass Guy Kawasaki alle Anwesenden in bester MWSF-Tradition mit einem FilmLoop-T-Shirt in Größe XL beglückte und, wesentlich interessanter, mit einem Exemplar seines Bestsellers "The Art of the Start", hierzulande mittlerweile so etwas wie eine Bibel für Unternehmensgründer. Ach ja, natürlich ließen wir uns unsere Exemplare signieren, ist doch Ehrensache ;-)




Mit einem letzten Blick durch blühende kalifornische Januarvegetation auf den Esplanade Ball Room, wo morgen früh um 9 Uhr Ortzeit (18 Uhr in Cold Germany) die Keynote-Speech stattfinden wird, verabschieden wir uns erst einmal. Heute abend ist die offizielle Apple-Presseveranstaltung für die internationale Medienmeute angesetzt. Da werden wir sicher wie vorhin schon "CyBear" Hannes Wolf andere altgediente Macianer wiedertreffen. Was es dann zu berichten gibt, werden wir berichten.

An gleicher Stelle. Mitten im grünen Bereich. Also: Stay tuned!

(Gila und Roland, das rasende MacGuardians Reporterteam in San Francisco)

Kommentare

@have a look

Von: Dr. Jock | Datum: 10.01.2006 | #1
Nanana so nicht Junge. Ich bin kein Mac Evangelist und sehe den Mac auch nicht als die neue Bibel an.

Das was Du da verzapfst mag ja alles stimmen, nur ist Flash per se schon ein riesen Krampf einer App und die GUI ist zum davonrennen. Flash-Anims mögen im Endeffekt gut ausschauen und die Möglichkeiten sind immens aber ich kenne niemanden, der mit dieser App gerne arbeitet, für alle ist es ein Muss.

Da liegt eben der Vorteil der Apple Apps und deren eigenen (und abgeguckten/gekauften Entwicklungen). Die Ansätze für gute Apps liegen überall rum, da bedient sich Apple meistens bei den Ansätzen und entwickelt daraus gelungene und meist durchdachte Dinge. Und das mein Junge ist das was Spass macht, arbeiten mit durchdachten und zu Ende gedachten Lösungen. Das ist das was Apple und gute Entwickler (welche Apps für OSX kaspern) tut.

Ich krieg keine Krise, wenn das Zeugs abgekupfert ist, denn so läuft der Hase. Das was Du ansprichst führt zu einer Grundsatzdiskussion, welche auch über z.B. Automobilbau geführt werden kann. M$ kupfert schon lange bei der Konkurrenz ab, nur machen die das nicht mal im Ansatz so gut wie die Applegemeinde. Die Software die dann rauskommt ist in der Regel kaputt entwickelt und mit M$-Gadgets verseucht die niemand braucht.

Geh doch in Zukunft zum Onkel trollen, da werden Deine Postings auch verstanden.

tschüss - war nett.

dumminchen

Von: nahme | Datum: 10.01.2006 | #2
kann man die keynote irgendwo live verfolgen?

oh mano

Von: have a look | Datum: 10.01.2006 | #3
was ist daran so der hammer leute? diese bildshlider werden schon seit jahren mit flash realisiert. das ist in der regel eine übung für einsteiger....seltsam wie der herr kawasaki da abkupfert und so tut als hätte er da was ganz ungewöhnliches erfunden und die apple gemeinde schreit auf: AH eine typische apple-style killerapp.
wie krass....nichts anderes als das was man m§ vorwirft: sie klauen und verkaufen das ihrer gemeinde als sensation.
und wie schön, was dem redakteur alles so einfällt, was man da alles machen kann....gannnnnzzzz tooooll......da sollte er sich mal informieren, was mit den originalen aus flash alles machbar ist....da werden die rudimentär-user von apple aber augen machen!
also, ihr armen von der realität ferngehaltenen mac-user, sucht euch mal ein paar websites mit flash tutorials, und staunt über die frei downloadbaren bildslider, die ungleich viel dynamischer einstellbar sind..als der sensationelle shit des herrn kawasaki...!
und schaut euch bei der gelegenheit mal an wie und wo apple ( und kumpane) so alles klaut ( auch die widgets z.b.) und wie das so unter den tisch gefegt wird....nur die bösen anderen, da schreit man....kleinbürger verein!

Stimmt...

Von: Apfel-Freund | Datum: 10.01.2006 | #4
..typischer Mac-Style. :D
Klingt nach ner gelungenen, weil konkreten Anwendung. Geht insoweit schon deutlich über das hinaus, was M$ z.B. in Vista bringen will, also P2P Austausch für 10 Personen Arbeitsgruppen über nen virtuellen Desktop.

Nettes Proggi, das. Ma anguggen. :)

Expo diesmal viel groesser

Von: CyBear | Datum: 10.01.2006 | #5
Hab mir die Ausstellungshalle innen schon angesehen. VIEL mehr Aussteller als letztes Jahr, die Halle ist wirklich voll! 2 Google Staende, einer mit Google Earth, Maps..., der andere ein Recruiting Booth!
Start of shameless plug: details (parties, products, people...) about SF in the next few days at [Link]

FilmLoop

Von: Hannes | Datum: 09.01.2006 | #6
Filmloop frist aber ganz schön Ressourcen! ;-)
Viel Spass in SF

... Mann ...

Von: Bert Camem | Datum: 09.01.2006 | #7
... issas spannend ...

danke

Von: fazzur | Datum: 09.01.2006 | #8
macht Spaß zu lesen und ehrlichgesagt hat mich das Fieber jetzt auch gepackt.

Jetzt noch schnell die Zeit bis 18 Uhr rumbekommen ...........

Windows und Deusche Autos

Von: Ricci | Datum: 20.03.2006 | #9
Früher hatte ich dreimal hintereinander einen Deutschen Wagen.
Aber ich könnte gar nicht mehr sagen wievielmal ich mit diesen drei Wagen infolge irgendwelcher kleinen verschissenen Störungen in der Werkstatt war.
Und seit mehreren Jahren fahre ich nun Japaner, und dies mit Begeisterung und voller Überzeugung.

Ebenfalls war ich früher ein PC User, und mit dem Microsoft Betriebsystem war es etwa dass gleiche Debakel Abstürze und Wirren noch und nöcher. Und zudem komplizierte Installationen.

Irgendwann hat man die Nase gestrichen voll.
Man kauft nicht ein Auto zum rumreparieren. Sondern zum Fahren und Sparen.

Und seit mehreren Jahren bin ich nun ein Mac User und das aus voller Überzeugung. Über die Löcherstopfer kann ich nur noch lachen.

Ebenfalls kauft man nicht ein Compi zum reparieren und zum Löcher stopfen und fluchen.
Sondern zum Schreiben Surfen und Gamen.

ricci