ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 406

Eine Spielekonsole taucht in der Nomenklatur der Messe nicht auf.

Abbau von 27 SonyPlaystation2

Autor: lars - Datum: 18.03.2002

Nach Rücksprache mit Udo Freialdenhofen (Unternehmenssprecher der Sony Deutschland GmbH), wollen wir hier einige Dinge näher beleuchten.
Im Vorfeld hat Sony alle Wettbewerber informiert, daß die PS2 ausgestellt wird. Von keiner Seite wurden Bedenken angemeldet oder sogar Beschwerde eingereicht.
Der hand-on-product Strategie folgend, die Sony seit Jahren betreibt, war es ersichtlich, daß mit der PS2 auch gespielt werden würde.
Am Abend des 14.03. Ñist Sony Deutschland GmbH mit einem Widerspruch zu ihrer Produktpräsentation von Seiten eines anderen ausstellenden Unternehmens konfrontiert wordenì, so die Pressemitteilung. Diese Beschwerde wurde von der Deutschen Messe AG überbracht, ohne Nennung des ÑKlägersì.
Sony setzte sich mit der Messeleitung an einen Tisch und überarbeitete die Präsentation der PS2. Da diese ja noch viel mehr kann, als nur als Spielekonsole zu dienen (DVD-Player, Internet-Portal, ja sogar Linux bekommt man zum Laufen ñ wir berichteten). Auch wurde die Anzahl der Spiele drastisch reduziert (auf genau ein Spiel), um die Grafikfähigkeit zu demonstrieren und nicht primär als Freizeitvertreib zu dienen. Die Messeleitung war mit den ƒnderungen einverstanden.
Samstagnachmittag teilte die Messeleitung Sony mit, daß der Ñausstellende Herstellerì die Lösung nicht für akzeptabel hält.
Sony war der Beschwerdeführer bekannt und so hat man sich auf oberster Managementebene zusammengesetzt, um eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden. Leider ohne Erfolg.
So hat Sony um 16 Uhr beschlossen, die Konsolen abzubauen. Gegen 19:30 Uhr traf dann auch das offizielle Schreiben der Messe AG ein, in dem um den Abbau der PS2 gebeten wurde.
Sonntagmorgen, zwischen acht und neun Uhr wurden die Geräte vom Team eingepackt und abtransportiert.
Es gab Mutmaßungen, daß der andere Hersteller Microsoft sein könnte, aber von dieser Seite wollte man uns gegenüber keine Stellungnahme abgeben.

Kommentare