ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4060

4-5x schneller?

Mac Book Pro

Autor: flo - Datum: 10.01.2006

Da hat sich Apple etwas vorgenommen. Das ab Februar zu denselben Preisen wie bisher erhältliche 15" PowerBook mit Intel-Innereien soll das alte PowerBook im Regen stehen lassen. Fliegt man über die Specs, scheint Apple aber mit einigen Zulagen dafür sorgen zu wollen, dass sich ein Vergleich der neuen mit der alten Hardware gar nicht erst nur auf die Performance reduzieren lässt. Das neue PowerBook ist dünner als bisher, wenn auch nur marginal. Im Deckel steckt dennoch eine iSight, wie im iMac. Und im Deckel steckt ein Panel, welches die Helligkeit eines Cinema Displays erreichen soll. Das wäre sehr begrüßenswert, die Cinema Displays strahlen mit knapp 300 cd/qm maximal während die PowerBooks zwischen 120 (12") und 160 (15/17") herumdümpelten. Das war zuletzt ein viel gehörter Kritikpunkt. Zusammen mit der 1440er-Auflösung sollte das Display, wenn es keine Streifen zeigt und gleichmäßig ausgeleuchtet ist, wieder in die gehobene Riege der Notebookdisplays hieven, dem Preis des Rechners angemessen. Warum ein solches Display wohl erst jetzt verbaut wurde?

Das Display wird befeuert von einer PCIe Mobility Radeon X1600 mit 128 oder gar 256 MB Grafikspeicher. Gegenüber einer Radeon 9700 ist das ein deutlicher Sprung und von der Apple-typischen Zurückhaltung (es hätte ja noch die X1400 oder X1300 oder X900 oder... gegeben) ist nichts zu sehen -- satte 12 Pixelshader, vier Vertexshader, 4-Kanal-256-Bit-Speicheranbindung und Zeuch und Klump. Was ist nur in Cupertino geschehen?

Wenigstens sind es noch die guten alten 512 MB RAM (größreres Modell aber: 1 GB!), die aber an einem 667-MHz-DDR2-Speicherbus hängen -- bislang wurde bei Apple höchstens Speicher für 533 MHz verbaut. Der FSB ist gleich getaktet, also 667 MHz (167MHz quad-pumped), daran hängt das neue Herz der PowerBooks (Mac Book Pro von mir aus, das ist ein PowerBook!), ein 1,66 GHz oder ein 1,83 GHz Core Duo. Auch hier nicht gerade Sparflame, kein Low-Voltage-Prozessor, einzig das Zugeständnis, dass nicht 2 oder 2,16 GHz verbaut werden, bleibt. Das wäre preislich dann wahrscheinlich beim besten Willen nicht mehr drin gewesen.

Ob dem Finanzdirektor auch der FW800-Anschluss zum Opfer gefallen ist? Den gibt es auf alle Fälle nicht mehr, nur ein FW400-Anschluss ist, nebst zwei USB-2-Anschlüssen, geblieben. Dafür gibt es nun einen ExpressCard-Slot und die zurückgekehrte Infrarot-Schnittstelle (für die Fernbedienung).

Auf den ersten Blick sehen die "Mac Book Pros" (klingt noch seltsam) sehr gut aus. Apple hat mehr getan, als nur die CPU auszutauschen. Auf einmal lassen sie die Zurückhaltung fallen und spendieren dem PowerBook einen Top-Level-Grafikchip, ein viel leuchtstärkeres Display und 1 GB RAM im großen Modell, schnellsten Speicher gepaart mit ansonsten nicht anzumeckernder Ausstattung. Obwohl man ja meinen könnte, "4- bis 5-mal schneller" würde schon reichen.

Aber natürlich kann dieser Fabelwert nur erreicht werden, indem man mehr als nur die CPU austauscht. Zwei Kerne statt einem, schnellerer FSB (selbst wenn tatsächlich nur ein 167 MHz "langsamer" Bus dahintersteckt, quad-pumped ist halt mehr als single-rate), schnellerer Speicher, drastisch besserer Grafikchip, S-ATA-Platte. So "gleich", wie die Books von außen her auf den ersten Blick scheinen, so unterschiedlich sind sie technisch. Apple hat einige Baustellen auf einen Schlag zu Ende gebracht. Warum nicht schon früher? Will man den Umstieg, dem viele skeptisch gegenüber stehen, mit einem deutlichen Plus an "Overall-Performance" leichter gestalten?

Aber ob am Ende tatsächlich 4- bis 5-fach höhere Leistung steht, darf bezweifelt werden, soviel Realismus muss gestattet sein: Hat nicht auch das G4-PowerBook in ausgesuchten Apple-Benches die PC-Konkurrenz versägt? Und nun machen wir gleich den großen "Leap ahead"? Apple spricht immerhin von 300-400% purer Mehrleistung, das sind Sprünge, die es in der Computergeschichte nicht wirklich oft zu verzeichnen gibt. Selbst wenn man heute von einem alten G3 iBook auf einen aktuellen Rechner springt, sind nur vereinzelt solche Zuwächse drin. Wenn sich Apple da irgendwo Benches und Einzelergebnisse zusammensucht, bei denen sie auf hübsche Zahlen kommen, dann ist das ja ganz nett. Aber als Pauschalurteil wird es so wenig Bestand haben, wie seinerzeit die G5-Benchmarks gegen die Intelwelt. Alleine schon, weil ein Gros der Anwendungen für DualCore nichts übrig hat.

Aber letztendlich stehen wir vor einem deutlich renovierten Produkt -- jetzt noch die Software dazu, und dann wird ein wirklicher Schuh draus. Dann wird man sehen.

Kommentare

Longest posting ev4r:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #1
Apfel-Freund:
"1. Glaubst Du, dass die Leute den G5 iMac wirklich so viel kaufen, weil sie sich bewusst sind, dass da ein ganz spezieller Prozzi drin ist? Halt ich für unwahrscheinlich. Gerade im Privatkundenbereich wird der iMac eher wegen des Designs und der Soft gekauft.
Der Prozzi dürfte da nicht entscheidend sein."

Jo. Und eben jene Soft läuft nun zum größten Teil in der Emulation. Warum muss sich das der iMac-Käufer nochmal unbedingt antun?

"2. Ich höre immer Cell, IBM und Sony."

Und ich höre immer nur Intel... Schenkt sich wenig, nur dass IBM, PA Semi und Freescale drei Firmen statt einer sind...

"Ernsthaft: Im Vergleich zur Konsolenchipproduktion wäre Apple nur ein kleines Licht gewesen."

Soso. Hast du gelesen was ich geschrieben habe? Von wegen "Apple liefert die dringend benötigte Anwendungs-Software die zeigt, was man mit Cell machen kann", ja? Allein das würde sicherstellen, dass Apple eine wichtige Rolle in diesem Ökosystem einnimmt. Wenn auf Apple dann auch alle Entwicklertools für die Konsolen laufen würden (so wie mit den G5s und der Xbox360!), was wäre daran schlecht?
Im übrigen sei zu erwähnen, dass zwar viel mehr Konsolenchips verkauft werden, aber dass die Gewinnmargen pro Chip hier auch DRAMATISCH niedriger sind als auf dem Desktop!
iSuppli hat für die Xbox-CPU (Waternoose oder Xenon) $106 ausgerechnet! Die ATI-GPU kostet mehr, und zwar $141!

"Ich weiß gar nicht, wo Du immer hernimmst, dass in Zukunft alles rosig laufen würde mit dieser Technologie? Weiß doch gar niemand!"

Schau dir gerade an, was passiert, dann kann man die Entwicklung abschätzen. Warum verwettet wohl IBM seine gesamte Chipentwicklung auf die Cell-Architektur, häh? Warum haben alle Konsolen Cell oder aus Cell-Bauelementen konstruierte CPUs? Warum ist Power6 ein aufgebohrter Cell? Sind die alle doof? IBM, Sony, Toshiba, M$ und Nintendo? Alle Opfer eine kollektiven Illusion?
Und woher weisst du, dass mit Intel alles rosig laufen wird? Das dachten SGI, Compaq und HP auch mal, irgendwann mal, bevor sie noch nicht ihre eigenen CPUs eingestellt und alles auf Intel umgeschwenkt hatten! Be dachte auch mal, dass mit x86 alles rosig laufen wird... Die Leute, die Intels Versprechen von wegen 4 GHz P4 und "P4 wird bis zu 9-10 GHz gehen" geglaubt haben oder auf RDRAM oder 802.11a gesetzt haben, die werden sich heute sicher auch tierisch freuen!

"IBM und Apple hätten doch gar kein strategisches Interesse, Apple zu unterstützen."

Soso, erklär mir das mal bitte. IBM und Sony (nehm ich jetzt mal an dass du die meinst) HABEN KEINE EIGENE DCC-SOFTWARESUITE! Und als OS haben sie nur Linux, dem es leider immer noch an Breitentauglichkeit, Sexy-Faktor und Kreativ-Software mangelt...
Warum hätten die also kein strategisches Interesse?

"das ist bei Intel völlig anders, weil intel selbst von Apple profitiert, denn Intel ist genau in dem Markt tätig, den auch Apple bedient."

Apple bedient auch den Profi-DCC-Markt, schon bemerkt? Final Cut Studio, Logic, Shake usw! Auch 3rd party: Avid, Combustion, Media100, Maya, ProTools usw...
Einiges davon profitiert sehr drastisch von Altivec, ganz besonders Audio-Software und Media-Encoding. Diesen Vorteil gibt Apple nun auf, sie werden nicht mehr über Performance verkaufen KÖNNEN, denn sie haben keine eigenen Chips mehr und werden IMMER lahmer sein als Windows, für das alles ausser Apples eigener Software ebenfalls verfügbar ist. Nur kosten die Windows-Kisten weniger und man kann sie auch mit nem für DCC rockenden Opteron kriegen!
Also erzähl mir kein Zeug von wegen "Intel baut die idealen Chips für Apple"....

"Dass die Transition jetzt so schnell geht zeigt doch auch ein wenig, wie flexibel Intel insoweit ist. Ich halte das für ein gutes Zeichen."

Wie "flexibel" ist Intel denn? Ist Apple etwa der erste mit nem Core Duo Notebook? Was ist das dann für ein Acer-Ding und für ein Aopen Mac-Mini-Clone die ich da gesehen habe? Was testet die C't da denn in ihrer aktuellen Ausgabe?

"Im übrigen: Niemand wird Apple daran hindern, eigene Chipsätze oder Boards zu bauen, wenn sie es wollen."

Bitte, mach dich nicht lächerlich! ;-) Abgesehen, das das wenn man Intel-Chipsätze haben kann ziemlich sinnlos ist wäre das kein gebührliches Verhalten für den neuen Intel-Musterknaben, der kauft gefälligst das ganze Bundle!
Im übrigen hat Otellini schon explizit gesagt, dass es für Apple exakt KEINERLEI Extrawürste in Sachen CPUs und Chipsets geben wird!

"Dass sie das in der Kürze der zeit nicht machen, sondern auf Intel setzten ist ziemlich vernünftig, weil ihnend as Know How noch fehlt."

Quatsch... Wach auf aus deinem Traum, die Zeiten, in denen Apple eigene Chips entwickelt sind ENDGÜLTIG VORBEI!

nam:
"wenn man den cell eingesetzt haette, dann haette man nix portieren muessen?"

Natürlich hätte man anpassen müssen, damit man die SPUs nutzen kann, aber PORTIEREN müsste man gar nix! Das PPE frisst stinknormales PPC64, und wie erstaunlich performant PPEs ohne SPUs sein könnrn kannst du dir ja bei der Xbox360 angucken!...
Schön billige Argumentationstaktik übrigens, ich sage "Apple hätte von allen Softwareherstellern die wenigste Anpassungsarbeit, weil alles schon Altivec-optimiert ist" und du machst draus "man hätte nix anpassen müssen".. Spar dir so nen Dreck doch bitte in Zukunft, ja?

Im übrigen ist das PPE von Cell und Waternoose selbst mit sehr üblem Code lang nicht so schlecht, wie ursprünglich angenommen. Fakt ist allerdings, dass dieser üble Code auch nicht den tollen Core Duo nutzen kann, weil er singlethreaded ist. Und wenn er multithreaded ist, warum's dann nicht gleich richtig machen und auf Cell umsteigen (neun Cores)?

"und die compiler sind auch schon state of the art?"

Glaubst du, die Intel-Compiler sind das, wenn Merom mal rauskommt? Fakt ist, dass IBM und Sony mit Hochdruck an ner sehr geilen Toolchain arbeiten. Wie sollte man sonst Spiele damit produzieren, mit unperformanten Drecks-Compilern?
Fakt ist auch, dass GCC mit 4.0 und nochmal mit 4.1 SEHR große Fortschritte gemacht hat, gerade was Autovektorisierung angeht. 15% schnellerer Code. Gottseidank profitieren wir PPC-User mit Xcode wenigstens auch noch davon...

"glauben hier alle die maerchen die sie selbst erzaehlen?"

Weitere Diskussionstaktiken aus der untersten Niveauschublade. Sich selber nicht informieren, aber das was die anderen erzählen immer schön als "Märchen" abtun...

"trifft sich kai mit seinen geheimen informationsquellen auf dem arbeitsamt?"

Weisst ja voll gut Bescheid, wen man so auf dem Arbeitsamt treffen kann! ;-)

"nur bin ich mir sicher,
das Du Dich in der Annahme, ich wäre
so ziemlich der Einzige, ganz schön
täuschst!"

Du bist zumindest der einzige unter den langjährigen Mac-Fans, sagen wir mal so... Joe Overcl0ck, der sich nach 10 Jahren Windows gerade seinen ersten Mac gekauft hat wird die Möglichkeit sicher auch begrüßen!

Fakt ist, dass ein Mac, auf dem Windows läuft exakt GAR NIX für den Marktanteil von MacOS tut, eher im Gegenteil. Und um MacOS geht's ja laut Steve, richtig?
Oder geht's nur um den Apple-Marktanteil? Dann lass uns schleunigst mal die Software-Entwicklungsabteilungen schließen und in Zukunft nur noch schöne Windows-PCs machen! ;-)

Philipp:
"Wieso glaubst Du eigentlich, daß Deine Informationsquellen richtig sind?!"

Wieso glaubst du, dass sie lügen? 8) Nein, glaub mir, es gibt exakt keinen Grund, den Leuten zu misstrauen...

"Woher willst Du wissen, daß Apple absichtlich einen schnelleren G4 oder einen MobilG5 verhindert hat."

Weil die Logik und andere Anhaltspunkte das bestätigen!
Punkt 1: Moto/Freescale hat NIE den FSB beschleunigt. Nur jetzt, wo Apple weg ist, machen sie's plötzlich. Erklär mir diesen Umstand, wo wir doch bisher immer davon ausgegangen sind, dass Moto/FS gar kein Interesse daran hatten, nen schnelleren FSB einzubauen!
Punkt 2: IBM baut M$ ihre Wunsch-CPU. IBM baut Sony ihre Wunsch-CPU. IBM baut ZWEI Wunsch-CPUs für Nintendo. Erklär mir mal, warum das ausgerechnet für Apple nicht funktionieren sollte?
Punkt 3: Apples Cell-Ablehnung ist von der NY Times _ÖFFENTLICH_ bestätigt worden. Warum sollten sie andere Designs nicht genauso abgelehnt haben, v.a. wenn, wie inzwischen rausgekommen ist (Michel Mayer Interview!) Steve Jobs schon seit Ewigkeiten von der Intel-Idee besessen ist?

"Für mich hört sich das eher so an, als wenn da jemand nicht glauben möchte, was seiner Religion widerspricht ..."

Ja, EXAKT DAS denk ich mir, wenn ich mir die Apple/Intel-Hurra-Postings hier durchlese! ;-)

Johngo:
"Und wie lange hat die XBox für diese
erste Million gebraucht? Trotz angeblicher
schlechter Zahlen?"

Und wieviel Profit macht IBM wohl mit nem Triple-Core 3.2 GHz für $104?
Apple für nen Singlecore G5 mit 2-2.5 GHz $150 gezahlt laut Gerüchteküche. Xenon/Waternoose hat 165 Mio Transistoren, 970FX hat 58 Mio, also 1/3 davon, beide gefertigt in 90nm. Go figure! Noch ein Buzzword für dich zum Nachdenken: Yield! Bei welchem Chip wird der wohl besser sein?

Bernd:
"Sogar die Gamer könnten was mit dem iMac Intel etwas anfangen. Da die Games auf die man nicht verzichten mag und für den Rest das Mac Betriebssystem."

So, und jetzt denken wir mal weiter, was das auf die Verfügbarkeit von Games für MacOS für Konsequenzen haben wird....

"Also hoffen wir dass uns die Zukunft viele Alternativen bringen wird, die den Wettkampf um gute Betriebssysteme beleben.
Wir könnten alle davon profitieren"

PPC auf dem Desktop ist gerade grundlos gekillt worden und du redest von "Alternativen" und "Wettkampf"? Wettkampf sieht für mich irgendwie anders aus als "ich bück mich mal eben besonders tief für Intel"...

Wie kann die Allgemeinheit der User (ich denke mal das meinst du mit "wir") profitieren, wenn:
a) MacOS nicht auf x-beliebigen PCs läuft?
b) MacOS WIE BISHER weiterhin nur auf Rechnern von Apple läuft?

Wozu braucht's da Intel, mit PPC hab ich schon vorher MacOS, BSD und Linux laufen lassen können! Nur kann ich jetzt auf den Macs auch Windows installieren (aber nicht umgekehrt auf beliebigen PCs MacOS!), was früher nur in der Emulation ging. Was allerdings sinnlos ist, da Windows-Rechner inzwischen jeder Packung Cornflakes beiliegen...

Mike:
"Ich bin jetzt erst seit 2 Jahren Mac-User und bin trotz der "veralteten" Hardware und dem "Schrott" (O-Ton Kai) mit meinem G5 und PB voll zufrieden."

Wo bezeichnete ich den G5 als "Schrott"? Der Quad rockt sowas von das Haus und jeder (einzelne!) Dualcore G5 hängt Intel Core Duo in Final Cut um knapp das doppelte ab...
Ich sprach von den Powerbooks, und auch da nicht nur von den CPUs, sondern auch von anderen lange kritisierten Dingen, die Apple PLÖTZLICH verbessern kann: hellere Displays, bessere GPUs, mehr VRAM usw!

macfriend42:
"Alle Gegenargumente werden abgeschmettert, da sie den sogenannten "wahren" (aber ausgedachten) Fakten widersprechen."

Was für "Gegenargumente" meinst du? Zitiere doch mal ein paar, dann schaun wir mal, ob dein Theorem Bestand hat, ja? ;-)

hkn:
"und wieso kommst du auf die idee das sich leute die speed wollen dann nen 2.13 core duo kaufen?"

Evtl. weil Leute, die Speed wollen Speed wollen???

"wo drinne denn? jedenfalls nicht von apple."

Klar. Das war ja meine Aussage! Im Samsung X60, das die C't in der aktuellen Ausgabe testet kriegst du z.B. das 2.13 GHz Modell...

"also kein os x."

Leuten, die Speed wollen ist die Plattform meist ziemlich egal. Dass die Hollywood-Jungs kein Problem damit hatten von SGI auf Linux umzusteigen ist kein Geheimnis, weil Linux mit x86 halt einfach schneller war und genauso Unix wie IRIX. Genauso wie viele kein Problem damit hatten von Avid auf Windows oder Mac auf Macs mit Final Cut umzusteigen, was sie halt ohne Spezialhardware dramatisch billiger kriegten mit absolut ähnlicher Performance!... Dito ProTools und Logic, bei Logic sind so pervers viele Plugins und Bonus-Zeug dabei, das richtig geil läuft und in vielen Fällen kleinen ProTools-Systemen locker das Wasser reichen kann!

"also will keiner."

"Keiner" will nen Rechner, auf dem kein OS X läuft? Komisch 95% der Computeruser scheinen da komplett anderer Meinung zu sein! ;-)

"und die amd prozzis stehen doch auch nicht zur wahl. was soll also der blöde vergleich?"

Warum steht AMD "nicht zur wahl"? Verkaufen die an Apple nicht?

"und 15% mehr leistung von nem 2.13 im vergleich zu nem 1.83ghz brauch auch kein arsch."

Na du musst es ja wissen. Offensichtlich findet Intel aber immer genüg Blöde, die ihnen immer schön brav ihre jeweiligen Top-CPUs abkaufen! ;-)

"außerdem ist g4 müll. worauf man gewartet hat war ein g5 pb. ihr erinnert euch. "

Soso. Sag mal bin ich es, der ständig predigt, dass der Chip unter der Haube doch eigentlich niemanden interessiert, solange die Performance stimmt oder seid ihr das? ;-)

"was wir jetzt haben ist die beste verfügbare performance auf dem markt."

Pauschal-Quark. Apple hat sowohl bei Notebooks nicht die Performance-Krone (die haben das Samsung X60 und andere) als auch allgemein nicht (da rockt der Opteron und der 970MP das Haus - wobei bei letzterem hast du dann ja sogar recht! ;-)...

"oder will mir einer erzählen der dual g4 wär schneller als ein yonah gewesen?"

Durchaus denkbar. Dass ein integrierter Speichercontroller rockt hat AMD bewiesen. Ausserdem ist ein Uralt-Singlecore-G4 mit lahmem FSB und Mini-Cache sogar schon halb so schnell wie der Yonah in Final Cut, also kann man sich ziemlich sicher sein, dass das zumindest für FCP und einige andere von Apples Altivec-optimierten Anwendungen sehr wohl zutreffen wird...

"intel macht wenigstens eine konsequente entwicklung mit zukunft (merom!)."

Freescale auch, mit dem MPC8641D können sie endlich machen, was sie wollen, ohne auf Apples Spezialwünsche Rücksicht zu nehmen! ;-) IBM übrigens auch, oder willst du ernsthaft behaupten, bei IBM tue sich gerade nix in der Chipentwicklung? Dann wart mal schön auf die Power6-Demo auf dem nächsten MPF!
Dass Intel immer "Chip-Entwicklung mit Zukunft" macht können die Leute, die auf den 4 GHz P4 und letztendlich 9-10 GHz P4s gewartet haben oder eben SGI und HP mit der Itanic irgendwie nicht wirklich bestätigen...

"fakt ist das es gar keine schnellen agp chips mehr gibt."

Sorry, Fakt ist, dass findige Leute auch ne ATI X800 auf nem G4 zum Laufen gekriegt haben. Das bringt zwar nur in manchen Fällen noch was (hohe Auflösungen), aber Apple hätte dem Ding ja auch nen schnellern FSB spendieren können, dann würde das nicht nur in hohen Auflösungen was bringen...
Gerüchteweise gehen übrigens auch Geforce6800s in G4s....

tinbert:
"Wird man eigentlich so eine Art Fast-OS-Switching haben?"
Ja, ganz sicher, per Vanderpool. Da könnt ihr bei 10.5 drauf warten, am besten mit Fast-Userswitching-3D-Effekt oder sonstigem Firlefanz!...

"Mein Fazit: die 3-x % Mac OS User sind nicht der Umstatzbringer, aber ein kleines Stück vom Rest-Kuchen mit Klasse-Hardware zu kriegen, das treibt die Applekurse durch die Decke."

Bringt nur exakt gar nix für den Mac-OS Marktanteil. Wie so oft schon gesagt eher im Gegenteil. Und dann ist mir Apples Marktanteil echt sowas von egal, denn ICH NEHME Mac-OS und will von Softwareherstellern eben KEIN "ja installieren sie halt Windows!" hören!

Jan:
"Spätestens seit dem Ur-iMac von 1998, verkauft Apple keine Computer mehr – sie offerieren den Digital Lifestyle."

Dann ist dir aber entgangen, wie massiv Apple in den letzten Jahren den DCC-Markt mit ständig neuer Software umworben hat! Shake, FCP, Logic, Motion usw!... Oder wie Virginia mit Macs den drittschnellsten Rechner gebaut hat. Und was hat ein Quad G5 noch mit Digital Lifestyle zu tun?
Fakt ist, dass Apples Pro-Suite MASSIV mehr Entwickler-Ressourcen bindet als iLife!... Da gibt's zwar oft Überschneidungen weil viel von iLife "heruntersickert" von den Pro-Apps, klar, aber die Pro-Suite hat definitiv den höheren Entwicklungsaufwand!

"Aber wenn ich heute morgen hier so in die Agentur blicke und eine kleine Umfrage mache: Hey, wie findet ihr das neue MacBook? Dann kommt als erstes die Rückfrage: "Gibt's wieder neue, vielleicht sogar in Schwarz?""

Agentur-Leute sind und waren immer ne klassische Apple-Zielgruppe, und natürlich geht's denen um Lifestyle. Aber das als Apples Kern-Zielgruppe und Maß aller Dinge zu definieren ist schon sehr vermessen, es gibt da noch massig mehr Usergruppen, denk z.B. nicht nur an die Video-User sondern auch an die sicher zigmal so große Audio-Userschaft! Oder die ganzen Edu-User, die Apple in den USA hat...

sowas hier:
"und weilo meine familiäre situation mich da in ganz andere bereiche einblicken läßt...du weißt, diese- er trifft sich mit dem bei der jagd - geschichten."

Nein, ich kenn leider keine "er trifft sich mit dem bei der Jagd"-Geschichten, aber irgendwie glaub ich nicht, dass ich da viel verpasst hab...

"aus diesem grunde bin ich extrem gut informiert was gewisse geschäftsbereiche betrifft."

Das freut mich. Dass du nicht der einzige bist, der Leute kennt kannst du dir aber nicht vorstellen, oder?

"ich glaube nicht, das du so nahe da dran stehst, sonst hättest du diese aussage bestättigt und nicht die allgemein bekannten: jo ich kenne da auch intel-mafia geschichten...etc und da gibt es ein abkommen....du hast doch wirklich gar keine ahnung wer und warum, und warum nicht, sich an solchen " abmachungen" und " verträgen" hält."

Das ist ja nichtmal ein köhärenter Satz, wie soll ich darauf antworten?
Aber ich versuch's trotzdem mal:
Es ist mir scheissegal, welche Leichen IBM im Keller hat. Aus den 70ern und frühen 80ern gibt's da sicher noch genug. Und was die alles machen was nicht an die Öffentlichkeit dringt weiss ich nicht (wie bei anderen Firmen auch), also kann ich's kaum bewerten.
Bewerten kann ich das, WAS an die Öffentlichkeit dringt. Und da führt sich Intel auf wie die Axt im Walde. Und IBM benimmt sich vorbildlich, gerade in Sachen Opensource (siehe SCO!) und Öffnung von PPC jetzt...

"interessanter weise wirfst du im gleichen atemzug mit dem wunderbar bescheuerten:Reality-Distortion-Field "du jour" -um dich."

Gell, das tut weh, wenn jemand die Doppelmoral mal in nen griffigen Begriff packt! ;-) Gestern hat man als braver Steve-Jünger noch die Segnungen von Altivec besingen und die Pentiums schlechtmachen müssen und heute muss man genau das Gegenteil tun und auf PPC schimpfen. Mir schon klar, dass ihr das nicht gerne hört! ;-D

"gehst hin, blickst die gemeinheiten von appel intel etc aber in deiner völligen verblendung versuchst du alle hier davon zu überzeugen das es da ein abkommen gibt, an welches sich ausgerechnet ibm hält........lächerlich, wirklich."

Ja, sehr lächerlich, echt:
"IBM's success in the mid-1960s led to inquiries as to IBM antitrust violations by the U.S. Department of Justice, which filed a complaint for the case U.S. v. IBM in the United States District Court for the Southern District of New York, on January 17, 1969. The suit alleged that IBM violated the Section 2 of the Sherman Act by monopolizing or attempting to monopolize the general purpose electronic digital computer system market, specifically computers designed primarily for business. Litigation continued until 1983, and had a significant impact on the company's practices."

"und nun träum weiter deine heile spinner welt, pseudo-insider du."

Dumme Pseudo-Insider von Wikipedia! ;-) Alle doof ausser dir und deinen Jagd-Kumpanen, gell? Mann, was bist du denn für einer...

Stephan:
"Toll aber, wie es das Apple-Marketing schafft, das Kopieren von PC-Technologie (wie auch schon bei der Übernahme der Intel-Entwicklungen PCI, USB usw.) als echte eigenständige Innovation darzustellen."

Gottseidank kann ich das endlich mal sagen in dem Thread: Full ack!
"we worked so hard to make this happen" - unglaublich, völlig stinknormales Hardware-Malen-nach-Zahlen, wie jeder von hundert bllligen Taiwan-Schraubern, und sie feiern das als die größte Entwicklungs-Leistung seit der Mondlandung!

"vielleicht könnte man dazu ja Linus himself auf die Bühne bitten, allerdings nicht im Bunny-Kostüm LOL"

Nein, in was für nem Kostüm der dann kommt, sollte klar sein! ;-)

hop:
"so ein unsinn. was machst du mit deinem powerbook? der dvd player von apple funktioniert exzellent."

Würd ich aber auch mal sagen. Ein Kumpel von mir schaut wunderbar flüssig DVDs auf nem G3-350 mit Rage128!

Maxl:

Deine 6502->68k->PPC->Core Duo Story ist ja ganz rührend (wobei mich immer noch die technische Begründung für das mit den Schachprogrammen interessieren würde!), ist aber nur Steve-Gelaber wiedergekäut.

Der Intel-Switch ist NICHT ein CPU-Switch wie die zuvor, egal was Steve daherlallt. Denn Apple verbaut nun Chips, die zig andere Hersteller auch in DIESELBEN PRODUKTE verbauen! Das war vorher nicht so, der Amiga hatte ne völlig andere Zielgruppe und PPC-Desktops und Notebooks gab es bis auf entweder sehr kleine (Pegasos) oder kurze (Clones) Ausnahmen NUR von Apple.
Das hat Konsequenzen: Die Leute können nur direkt vergleichen: Was zahl ich bei Dell/HP/Gateway/ALDI für nen Core Duo Laptop und was bei Apple? Ausserdem verschenkt damit Apple JEGLICHE Chance, irgendwann sich mal wieder durch Performance von den anderen abzuheben...

...ausserdem lief auf dem 6502 kein MacOS und auf dem Mac keine Apple-II-Software, also kannst du das schonmal streichen! ;-)

Thyl:
"Aber das wäre natürlich teurer geworden, denn Apple hätte nicht auf einen fertigen Chipsatz zurückgreifen können, sondern einen neu entwickeln müssen, und hätte nochmal mind. 100 USD für den zweiten 7448 gezahlt."

Nein, der Chipsatz im PB ist derselbe wie in den Desktops, und die können schon seit Sawtooth-Zeiten Dual! ;-) Der 7448 ist pin-compatible zum 7447, also muss man nix neu entwickeln ausser dem MoBo.
Neu entwickeln müsste man, wenn sie den 8641D verwenden würden, denn der hat RapidIO und nen integrierten Speichercontroller. Der wäre auch das einzig sinnvolle für ein Notebook (Dual 7448, so ein Schmarrn!). Nichtsdestotrotz wäre bei beiden Lösungen der Leistungszugewinn natürlich genauso dramatisch wie bei Intel Core DUO (das heisst zwei Kerne, darauf hat Intel kein Patent, echt!), beim 8641D sogar noch viel mehr dank IMC. 8%, so ein lächerlicher Schmarrn... Sollen zwei Kerne nur mit Intel was bringen oder was willst du (nicht du, Thyl! ;-) uns damit sagen?

Dr.Evil
"2889€(Dell) zu 3009€(Apple). "

Apple kriegt wohl recht gute Preise von Intel! Da passt dieses Gerücht ja PERFEKT in meine Theorie! ;-)

Trotzdem bleibt anzumerken, dass du nicht erwähnt hast, dass der Dell einen 17" (!) Screen hat. Und die Geforce7800 go lässt die X1600 halt sowas von im Regen stehen!...
Hier mein Vergleich:
Inspiron 9400: 1.83 GHz/1GB RAM/17"-Screen/BT/100GB-Platte/8x-DVD-Brenner/GF7800go/256MB VRAM: $2173
Powerbook Core Duo: 1.83 GHz/1GB RAM/15.4"-Screen/BT/100GB-Platte/4x-DVD-Brenner/X1600/256MB VRAM: $2500

$327 mehr für nen kleineren Screen und ne deutlich schlechtere GPU.. Gut, Apple hat dafür ein paar (im Vergleich zu GPU und Screen günstige) Gimmicks wie die iSight, Frontrow und beleuchtete Tastatur, muss man auch erwähnen..

Maxl:
"und m.W. ist die Graka eine der Besten, schneller als die 7800."

Wie kommst du bitte auf DAS schmale Brett?
[Link]
"Deutlich schneller arbeitet der Mobility Radeon X1600 mit zwölf Pixel-Pipelines, fünf Vertex-Shadern, mindestens 128 MByte Speicher und bis zu 500 MHz Takt. [...] Der Go 7300 ist ein Einstiegschip ähnlich dem ATI X1300, der nur etwa doppelt so schnell wie die integrierte Grafik moderner Chipsätze arbeitet. Den Highend-Bereich führt derzeit unbestritten der GeForce Go 7800 GTX mit 24 Pixel-Pipelines, 8 Vertex-Shadern und maximal 400 MHz Takt, der beispielsweise im Dell-Notebook XPS M170 steckt (siehe Test in c't 1/06, S. 68). ATI hat diesem Chip derzeit nichts entgegenzusetzen, ein Radeon Mobility X1800 mit ähnlichem Potenzial ist derzeit nicht im Angebot."

"Wie auch immer, die Preise scheinen sich nicht viel zu geben. Das beruhigt."

Träum weiter. 17"! Geforce 7800!

"Demnext wird man ja wohl direkte Vergleiche der neuen Macbooks gegen entsprechende Windows-Maschinen sehen können. Und dann wird, denke ich, endlich deutlich werden, wie sehr MacOS X rockt! [Freue mich schon drauf]"

Na dann freu dich mal nicht zu arg, denn OS X wird (zumindest bei WinXP, Vista muss man noch abwarten weil noch nicht klar ist, WIEVIEL Leistung M$ damit verbraten will!) gnadenlos den Arsch versohlt kriegen...

VG:
"Als Techniker: PPC ist einer der besten und schnellsten RISC. Aber leider hat RISC den Nachteil, das er noch mehr als ein CISC von der Speicherbandbreite abhängt."

Das würde stimmen, wenn beides die "reine Lehre" wäre, dem ist aber schon lange nicht mehr so. Auf CISC werden die wirklich komplexen x86-Instruktionen weitgehend vermieden (weil die unglaublich lange Laufzeiten im Chip haben und sich schlecht für OOOE eignen) und RISC-Instructionsets sind besonders mit Altivec inzwischen schon auch recht umfangreich und auch die Ops sind unterschiedlich lang...

Sascha:
"Jede Firma hat das Recht Ihr Produkt zu VERMARKTEN."

Und jeder Kunde hat das Recht, die Produktpolitik dieser Firma zu hinterfragen und Kritik abzugeben. Mich interessiert der Aktienkurs und Profit von Apple nur insofern, wenn das für mich als User dann auch bessere und billigere Computer oder mehr Software bedeutet.
Firmen sind primär auf Profit aus, klar, Apple auch. Aber: Muss ich das gut heissen? Muss mich das INTERESSIEREN, ob Apple jetzt mit Intel mehr Profit macht (machen sie nicht, werdet ihr schon sehen im nächsten Quartals-Filing!)? Wenn ich mir neue Versionen meiner Software kaufen muss damit ich keinen Emulations-Scheiss hab, dann interessiert mich herzlich wenig, ob Apple jetzt mehr Profit macht!

"Jeder mit ein wenig was in der Birne würde es doch genauso machen wie Apple."

Die eigenen USPs sinnlos opfern, statt Teil einer Revolution (und der Liebling von IBM & Sony) zu sein und sich von der Masse weiterhin klar abzuheben? Mit Intel hebt sich Apple nur noch durch ein paar hybsche Gehäuse, iLife und OS X ab, und wieviel Bestand das hat das warten wir erstmal noch ab...
Nee, danke, lass mal, so doof wär ich glaub ich nicht! ;-)

Andreas:
"Jetzt gibt's extreme Mehrleistung ohne Aufpreis -- und mit einem parallelen Code vom intel-Compiler irgendwas weit jenseits von Faktor zwei (altivec wird dann durch SSE3 ersetzt)."

Sag mal, du weisst nicht wirklich, wovon du da redest, oder?

ralf:

"Wenn IBM so gut ist, wo war Mitte 2004 der 3GHz PowerPC?"

Wenn Intel so gut ist, wo war Mitte 2004 der 4GHz Pentium?
Schachmatt...

"Wo ist denn der PowerPC980?"

Wo hat IBM oder Apple den bitte angekündigt?
Aber wenn du frische PowerPCs suchst: Guck dir mal Cell oder Xeon/Waternoose an... Wahlweise auch den MPC8641D...

"Wenn IBM so gut ist, wieso lief der PowerPC 970 erst in 2005 mit unter 1,1 Volt und damit im Bereich für Laptops?"

Weil Apple IBMs Notebook-G5 nicht wollte, wegen zu teuer. Dass sie jetzt für Intel weniger Zahlen wage ich bei allgemein vermuteten $150 für nen Desktop-G5 mal zu bezweifeln...

"Ansonsten, ist doppelt so schnell einfach nicht schnell genug, bedenkt man wie alt das iMac G5 Design und der PowerPC 970 Chip ist."

Wenn man das mit dem "doppelt so schnell" unbesehen kauft, klar. Nur ist in FCP-Rendering der Single-G5 merkbar schneller als ein Dualcore-Intel... Das gibt Apple aber ungern zu, deshalb findet man Final Cut Pro Benchmarks seltsamerweise _NUR_ auf der Powerbook-Seite!...

"Da ist nach Moore gerade mal das Erwartete erreicht worden, mit nem Dual-Core, ansonsten wär das nichts geworden."

Du redest jetzt schon von G5 vs Core Duo, nicht von 970 vs 970MP, oder?
Übrigens: Es gibt nur einen mir bekannten Chip, der Moores Law schlägt... Wie hiess er noch gleich? Ach ja: Cell!

Spyro:
"Bei dem ganzen rumgeheule über den "Verlust der AltiVec-Einheit" muss ich mich schon mal fragen, ob dem einen oder anderen eigentlich bewußt ist, was das Ding eigentlich geleistet hat."

Mir ist es bewusst. Dir auch? Ich denke nicht...

"Für genau sowas hat Intel schließlich die SSE Befehlspalette eingebaut, die für den Core Duo in der Version 3 nochmals beschleunigt wurde."

Völliger Bullshit.
1) Der Core Duo kann erstmalig SSE3. Da wurde gar nix "nochmals beschleunigt", Intel hat nur dem Pentium-M ÜBERHAUPT erst die Fähigkeit spendiert, nun auch Micro-Ops-Fusion mit SSE-Befehlen zu machen
2) SSE3 ist genau so ne "Konkurrenz" für Altivec wie SSE2: Gar keine. Das Rechenwerk ist immer noch genausobreit (64bit, Altivec 128bit)
Mit Altivec kannst du in Single Precision Floats mit nem 970MP mit 2.5 GHz theoretisch 40 GFLOPS erzielen, in einigen ziemlich gängigen Routinen kommt man sogar recht nahe an diesen Maximalwert ran (BLAS). ein 2GHz Core Duo schafft ein theoretisches Maximum von 16 GFLOPS in Single Precision (und SSE3 hat dabei exakt gar nix Neues gebracht!).. Soviel dazu!
Vielleicht sollte man dir auch noch erzählen, dass ein G5 neben Altivec zwei FMAC-fähige FPUs hat, die völlig ohne SIMD allein schon 20 GFLOPS (2.5 GHz Dualcore) in Double Precision (!) stemmen! Core Duo 2GHz: 8 GFLOPS.
Es gibt sogar ein paar ganz Kranke, die FPUs und Altivec parallel zum Laufen bekommen haben...
Der Rekord für Altivec-Optimierung einer real verwendeten Routine liegt übrigens bei Faktor 38.5 mal schneller als der Skalarcode (mit 16 8-bit Integern). Hast du schonmal auch nur annähernd ähnliche Werte für SSEx gesehen? Hast du überhaupt schonmal mehr als doppelte reale Performance durch SSEx gesehen?

Weisst, Spyro, es gibt nen Grund, warum IBM plötzlich Altivec in ALLES einbaut, sogar jetzt Power6! ;-) Selbst das PPE, was im Cell eigentlich nix anderes macht als die acht (komplett Altivec-gepowerten!) SPUs zu verwalten hat eine eigene Altivec-Unit! Warum wohl?

Der primäre Sinn von SSE3 war, bessere SPEC-Werte rauszukitzeln. Jeder mit Ahnung sagt dir, dass SSE3 nur marginale Verbesserungen sind.

"Ernsthaft anhzunehmen, der weltgrößte Chiphersteller wäre zu dumm, einen schnellen Prozessor zu bauen zeugt nicht gerade von viel Objektivität."

Oh, schnell ist die Core, daran gibt's keinen Zweifel! ;-) Aber halt primär in unperformantem branchy Integer-Scheisscode, von dem's halt leider zuviel auf der Welt gibt... Sobald sich gute Programmierer hinsetzen kann SEE sowas von einpacken gegen Altivec, das glaubst du gar nicht...

Hier extra für dich nochmal mein Lieblingsposting dazu von der SIMDtech Mailingliste...

"Das Ding ist Moment einfach der beste Chip, den ich mir für sowas vorstellen kann. Ein CELL hätte hier herzlich wenig Sinn gemacht."

Hier? Du redest oben von VEKTORCODE (SSE3) und sagst, die Cell hätte dafür keinen Sinn gemachtergeben? ROTFLMAO! Aber sonst geht's dir schon noch gut, ja?

"Erstens verbraucht das Ding extrem viel Strom und zweitens war das Ding e
eigentlich nie für Workstations oder gar Notebooks gedacht."

Ach? So wie der Pentium-M eigentlich nie für Desktops gedacht war, ja? ;-) Oder wie der Pentium 4 eigentlich nie für Notebooks gedacht war?

"CELL nützt nur was bei extrem parallelisierbaren Fließkomma-Code."

Bull. Nur weil sie in Fließkomma besonders gut ist und Fließkomma nun mal (also für alle außer Apple momentan!) der Maßstab für Leistungsfähigkeit ist (der meiste rechenintensive Code IST Fließkomma! Encoding, 3D-Rendering usw!) heisst das noch lange nicht, dass man damit kein Integer rechnen kann. Integer-Unterstützung ist sogar noch flexibler bei Altivec: 16 8-bit-Integer, 8 16-bit Integer oder 4 32-bit Integer, such's dir raus! ;-)
Parallelisiert muss sowieso werden, denn ohne Parallelisierung nützen dir die ZWEI CORES des Core Duo mal exakt GAR NIX! Und auch nicht die vier Cores von Kentsfield 2007! JEDER muss über kurz oder lang seinen Uralt-Code endlich mal modernisieren, egal ob x86 oder anderswo, denn Multi-Core ist ÜBERALL die Zukunft! Und wenn eh schon parallelsiert ist, dann kann man's auch gleich auf ner Cell mit acht Cores laufen lassen!... Schon 2006 wohlgemerkt!

Das PPE der Cell (und der Xbox360) kommt übrigens auch mit Scheisscode besser klar als ursprünglich erwartet. Sonst gäb's heut keine Spiele auf der Xbox360, denn glaubst du ernsthaft, die haben jetzt alle schon ihre komplett multithreaded Game-Engines am Start? Nö, die nutzen momentan wohl noch nichtmal zwei der Cores aus und machen irgendwelche einfach auszulagernden Sekundärberechnungen (Physik, Sound usw) auf dem zweiten Core...

iAmMcWil:
"Und wenn ich "Cell" höre, dann denk ich an die Nachrichten, dass die Cell-Kisten extrem heiss werden ... und warum muss man den grossen G5 WASSERkühlen ?"

Die Cell ist momentan noch in 90nm gefertigt, genau wie Xenon. Core Duo ist schon 65nm (dass Intel beim Fertigungsprozess die Nase vorn hat bezweifelt wohl keiner!). Sicher wird die Cell nie ne Stromspar-CPU, aber man muss sie ja auch nicht mit 3.2 GHz takten, außerdem muss man ja nicht 8 SPUs einbauen (IBM fertigt dir die Dinger wie du sie willst!). Moderat getaktet wie der Core duo schluckt das Teil erstaunlich wenig, warum? Ganz einfach: Weil die SPEs bei nicht-Verwendung abgeschaltet werden und weil dem Ding einfach extrem viel "Verwaltungslogik" fehlt wie sie in G5, Pentium, Athlon oder Core stecken!
Wenn's dich wirklich interessiert hat hier jemand konkrete Zahlen. Ich zitiere mal:
"90 nm SPEs are 5W each at 4 GHz running well-optimized (working hard) code. Public figures for 65nm SPEs are not available (65nm SPEs are known to be running tho, and IBM will happily take your order for devices with them) ... but one would presume that at 65nm they would be about 1/1.3 = 0.76 ... 5 x 0.76 = 3.8W at 4 GHz.

And more fundamentally, whether 90nm or 65... you shut a SPE down when you aren't using it, and when you are using it... it clobbers just everything around on performance/watt (at what it is doing)... and so you throttle back the host processor(s) a bit if you are near thermal limit. SPEs are not a power negative they are a power advantage. SPEs do cost you some die real-estate ... but worst-case they sit idle and turned off. "


Und hier:

"First, IBM's original data for the proto Cell processors put those proto PPE at less than 30W, running the SPEs for compute intensive tasks (taking the aggregate load and backing out 5W/SPE ... and that was at 4.0 GHz). That's a non-vector load for the PPE."

Im übrigen sagt keiner, dass Apple jetzt ne Cell in die Powerbooks verbauen hätte müssen. Der 7448 wäre doch noch ein Jahr ganz nett gewesen (doppelt L2-Cache, schnellerer FSB), da sich die PBs auch trotz 7447 noch recht gut verkauft haben. Und den 8641D hätte Apple auch im ersten Halbjahr 2006 vorstellen können. 2007 hätt's dann den PWRficient gegeben und falls Apple IBMs Notebook-G5 gewollt hätte, hätt's noch ne weitere Option gegeben...

Peter Hoffmann:
"Nörgel, Mecker und sonst nix dahinter. Echter Losertalk!"

Genau. Denn nur echte Winner fressen Jobs' Gelaber unbesehen und jubeln so, wie's ihnen der Hersteller befiehlt! ;-) Bravo, du bist Deutschland! Wenn du jubelst, bist du genauso toll wie Jobs!

aeiou11245:
"wenn die Leistungssteigerung von 3 - 5 x nur ansatzweise zutreffen sollte, dann verstehe ich komplett ueberhaupt nicht, wieso hier so eine Aufregung im NEGATIVEN Sinne herrscht. Fuer mich hoert sich das erstmal komplett unglaublich an und als ich gestern die News gelesen habe, hat s mich beinahe umgehauen, das haette ich nicht erwartet..."

Der Grund für die Aufregung ist, dass die Werte eben komplett auf dem scheiss SPEC-Benchmark basieren, der KEINE Relevanz für real existierende Anwendungen hat (so war's zwar mal gedacht, aber wieviele Programme setzen denn bitte Routinen aus der SPEC-Suite ein?). Das ist Beschiss, also kannst du das Gelaber ruhig nicht glauben....
Dual- statt Singlecore einbauen ist übrigens keine Hexerei. Der Quad G5 ist auch in vielen Anwendungen mehr als doppelt so schnell wie der Dual 2.5, bist du deswegen auch so ausgeflippt, ja?

SirHenryDuck:

"osx hack für amd?
träumst du?"

Sag mal, von OSX86project hast du aber noch nix gehört, oder? OS X läuft HEUTE SCHON auf Athlons und Opterons!

"da apple "Einheitsware" einbaut, sprich seit apples letzter großer Entscheidung nur noch Intel CPUs verwenden wird, werden die Programme in Zukunft natürlich auch auf diese CPUs hin optimiert werden."

Das ist irrelevant, denn Intel-Chips sind befehlskompaibel zu AMD-CPUs... Wäre dem nicht so, würde M$ beiden aufs Dach steigen, denn die werden garantiert kein Extrawurst-Windows machen! ;-)

Patrick:
"Guckt nochmal die wwdc-keynote an: es geht nicht um das jetzt, sondern um die zukunft."

Soso. Du meinst die Zukunft, wo's geile Compiler und extrem viel Knowhow und hochoptimierte Libraries für Altivec gibt, ja? Die Zukunft, wo man 2007 bei Intel vielleicht mal halb soviel Cores hat wie die Cell heute?
Die Zukunft heisst übrigens x86-64bit, aber dazu sagt Apple komischerweise exakt GAR NIX!

"Denn: scheinbar hat jobs ottelini zum handzahmen hündchen gemacht, der brav seine kunststücke vorführt und alles tut, was sein herrchen verlangt. Das hätte mit ibm oder freescale nie geklappt."

Hahahaha! ;-D
Hier ein sehr passender Kommentar dazu:
[Link]

Du glaubst diese lächerliche Show ernsthaft? ROTFL! Intel als zahmer Schoßhund? ROTFLMAO! Junge, die Flitterwochen reichen exakt genau bis Ende 2006: Dann hat Apple alle Rechner umgestellt und ist abhängig von Intel und dann kommt Vista. Dann wirst du zuschauen können, wie "wichtig" Apple für Intel plötzlich noch ist!... SGI und HP können mit ihrer zwei Jahre verschobenen Dualcore-Itanic ein Liedchen davon singen, wie "wichtig" sie Intel noch sind!...

Ivo:
"Deshalb auch kein Mac - fehlende Softwarevielfalt. Das wird sich wohl mit den Intel-Macs ändern."

Nein, eben genau das wird sich NICHT ändern, genau das ist ja das Problem!

Razz:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #2
"Fuer alles andere muesste die Software explizit neu geschrieben werden."

Neu geschrieben ist übertrieben. Niemand hat jemals behauptet, dass der Altivec-Code so wie er ist 1:1 auf den SPUs läuft. Was ich sage ist, dass Apple von allen Softwareherstellern _am wenigsten Arbeit hätte bei der Anpassung_

Warum? Weil die Haupt-Arbeit das Parallelisieren und das Vektorisieren der Routinen und Datenstrukturen ist. Und das ist eben schon erledigt. Ich denke mit den Tools die IBM inzwischen zur Verfügung stellt ist mit dem bestehenden Altivec-Code der Aufwand für Apple im Rahmen - v.a. wenn man sich die potentielle Performance anschaut, die man rausholen kann. Da lohnt sich das halt wirklich!

"nimm eine PPE
- nimm einen P6-Kern
- vergleiche die Funktionalitaet
- schau mal, wer von beiden ein Superset des anderen ist"

Dass neue Konzepte immer vom High-End ins Low-End wandern müssen ist nicht wahr. Intel hat auch ne Mobil-CPU genommen und daraus nen Desktopchip gebaut! Manchmal kommt das Sparmodell eben früher mit neuen Features raus, der 970 war auch IBMs erster Chip mit Altivec (ausser ein paar 7400s damals, die haben sie glaub ich auch mit gebaut!) und das "diffundiert" jetzt nach oben!
Intels Consumer-CPUs sind schon lange Dualcore, ihr High-End-Zeug ist schon wieder ein Jahr verschoben worden. Ebenso Hypnothreading, SMT und andere späße, gibt's in der Itanic nicht...
2001 hat STI mit der Entwicklung begonnen. Dass die da schon am Power6 arbeiteten kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wenn noch nichtmal der Dualcore Power4 oder Power5 mit IMC raus war!

Im übrigen hab ich nicht gesagt, dass sie mit dem Power6 schon auf die Cell-Arch umstellen! ;-) Aber er wird schon deutliche Hinweise geben, wohin die Reise geht!...
Natürlich muss die Software erstmal so gut sein, dass sich das lohnt, ohne, dass die Serversoftwarehersteller da groß was anpassen müssen, vorher kann denen IBM natürlich nicht statt ner massiven OOOE-CPU einfach so ne Cell vor die Nase knallen!... Ähnlich wie mit Apple und meiner Coprozessor-Übergangstheorie! ;-)
Ich denke ausserdem mal, dass IBM das auch nicht mit den momentanen SPUs machen wird sondern mit den VMX2-fähigen DP-SPUs, denn mit Single Precision kann man in der Top500 nur begrenzt Leute beeindrucken, viele Jobs brauchen nun mal Dual Precision!

Einer geht noch...

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #3
""Fuer alles andere muesste die Software explizit neu geschrieben werden."

Neu geschrieben ist übertrieben. Niemand hat jemals behauptet, dass der Altivec-Code so wie er ist 1:1 auf den SPUs läuft. Was ich sage ist, dass Apple von allen Softwareherstellern _am wenigsten Arbeit hätte bei der Anpassung_

Warum? Weil die Haupt-Arbeit das Parallelisieren und das Vektorisieren der Routinen und Datenstrukturen ist. Und das ist eben schon erledigt."

Wie gesagt, bei den SPUs gibt es noch einige fiese Spezialitäten mehr zu beachten, wie eben das Management der Local Stores etc.


"Ich denke mit den Tools die IBM inzwischen zur Verfügung stellt ist mit dem bestehenden Altivec-Code der Aufwand für Apple im Rahmen - v.a. wenn man sich die potentielle Performance anschaut, die man rausholen kann. Da lohnt sich das halt wirklich!"

Klar, wenn man 'ne passende Anwendung hat, geht Cell sicher ab -- sonst hätte man sich wohl auch kaum die Mühe gemacht, das Teil zu entwickeln.


""nimm eine PPE
- nimm einen P6-Kern
- vergleiche die Funktionalitaet
- schau mal, wer von beiden ein Superset des anderen ist"

Dass neue Konzepte immer vom High-End ins Low-End wandern müssen ist nicht wahr."

Hab ich ja so auch nicht geschrieben. Dennoch ist P6 viel mehr als nur "zwei Cell-Kerne mit bisschen was drumherum."


"2001 hat STI mit der Entwicklung begonnen. Dass die da schon am Power6 arbeiteten kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wenn noch nichtmal der Dualcore Power4 oder Power5 mit IMC raus war!"

Dir ist aber schon klar, dass mit der Entwicklung eines neuen Produktes nicht erst dann angefangen wird, wenn das vorherige komplett fertig beim Kunden steht? Die Entwicklung eines aktuellen Mikroprozessors hat genügend Phasen, dass man diese (analog zum Pipelining) problemlos überlappen kann.


"Im übrigen hab ich nicht gesagt, dass sie mit dem Power6 schon auf die Cell-Arch umstellen! ;-) Aber er wird schon deutliche Hinweise geben, wohin die Reise geht!..."

Ich denke, du möchtest dich gerne mal über Quasar informieren...


"Natürlich muss die Software erstmal so gut sein, dass sich das lohnt, ohne, dass die Serversoftwarehersteller da groß was anpassen müssen, vorher kann denen IBM natürlich nicht statt ner massiven OOOE-CPU einfach so ne Cell vor die Nase knallen!..."

Gerade für Server, wie auch für "commercial workloads" (iSeries) bringt die Cell-Architektur eher nicht so viel.


"Ich denke ausserdem mal, dass IBM das auch nicht mit den momentanen SPUs machen wird sondern mit den VMX2-fähigen DP-SPUs, denn mit Single Precision kann man in der Top500 nur begrenzt Leute beeindrucken, viele Jobs brauchen nun mal Dual Precision!"

Das kommt noch dazu.

@ Kai

Von: Philipp | Datum: 13.01.2006 | #4
"Wieso glaubst du, dass sie lügen? 8) Nein, glaub mir, es gibt exakt keinen Grund, den Leuten zu misstrauen..."

Ich glaube Dir nicht.

""Woher willst Du wissen, daß Apple absichtlich einen schnelleren G4 oder einen MobilG5 verhindert hat."
Weil die Logik und andere Anhaltspunkte das bestätigen!
Punkt 1: Moto/Freescale hat NIE den FSB beschleunigt. Nur jetzt, wo Apple weg ist, machen sie's plötzlich. Erklär mir diesen Umstand, wo wir doch bisher immer davon ausgegangen sind, dass Moto/FS gar kein Interesse daran hatten, nen schnelleren FSB einzubauen!
Punkt 2: IBM baut M$ ihre Wunsch-CPU. IBM baut Sony ihre Wunsch-CPU. IBM baut ZWEI Wunsch-CPUs für Nintendo. Erklär mir mal, warum das ausgerechnet für Apple nicht funktionieren sollte?
Punkt 3: Apples Cell-Ablehnung ist von der NY Times _ÖFFENTLICH_ bestätigt worden. Warum sollten sie andere Designs nicht genauso abgelehnt haben, v.a. wenn, wie inzwischen rausgekommen ist (Michel Mayer Interview!) Steve Jobs schon seit Ewigkeiten von der Intel-Idee besessen ist?"

Na ja, Deine Argumentation ist wild zusammengewürfelt. Cell z. B. soll ja extrem schwierig zu programmieren sein. Darauf gehst Du nicht ein. Und ganz wichtig: Bei Intel weiß Apple, daß sie sich mit ihrem ganzen Know-how und ihrem unerschöpflichen Geld immer für eine Fortentwicklung der jetzt verwendeten Architektur einsetzen werden. Diese Sicherheit kann ihnen kein anderer Hersteller als Intel geben.

""Für mich hört sich das eher so an, als wenn da jemand nicht glauben möchte, was seiner Religion widerspricht ..."

Ja, EXAKT DAS denk ich mir, wenn ich mir die Apple/Intel-Hurra-Postings hier durchlese! ;-)"

Ich denke, daß ich kein Intel-Hurra-Poster bin. Im Gegensatz zu Dir sehe ich den Switch pragmatisch. Die tolle Hardware, OS X und die Applikationen von Apple bleiben uns erhalten!

Amüsiert:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #5
"Weißt du überhaupt was du da schreibst?"

In der Regel eigentlich schon... Sonst würd's mir ja schwerfallen, es zu schreiben, oder? 8)

"Das ist einfach Unfug bzw. sind Märchen. Informiere dich einfach mal richtig."

Warum fangen wir nicht damit an, dass du mir mal sagst, wie es "richtig" ist? ;-) Bitte, erleuchte mich!

Namepower:
"vor allem die art wie du auf basis von wenig information, hörensagen, blogs, websites, wortfetzen und dergleichen alles zusammenmixst, hochrechnest und einen gesamtbild zauberst."

Schau, Namepower, es ist doch ganz leicht: Wenn ihr Beweise wollt schick ich euch die, die ich im Netz finde. Was anderes kann ich auch kaum machen! Aber daraus abzuleiten, dass sich mein gesamtes Wissen NUR aus Webseiten, Blogs oder sonstwas ableitet ist schlicht und einfach albern! Ich hab auch andere Quellen offline, die ich aus gutem Grunde da raushalten muss...
Was für andere "Beweise" für meine Sicht der Dinge soll ich denn hier bringen ausser Links und simple Logik?

"um solche gewaltige aussagen zu treffen wie apple hat bewußt jahrelang die entwicklung gehemmt um jetzt gut da zustehen (in den letzten 12 monate glaube ich schon dass dies der fall war aber kein längerer zeitraum) muss man schon einsicht in geschäftunterlagen haben oder erstklassige quellen in den entscheidungsebenen von mehrereren unternehmen. "

So ein Schmarrn. Ich muss mir zum Beweis nur die Powerbooks der letzten zwei Jahre ansehen! Da GIBT ES KEINE ENTWICKLUNG! Und die jetzt als "neu" vorgestellte Technik war größtenteils schlicht und ergreifend schon ewig REAL VORHANDEN (hellere Displays, Kamera, bessere GPUs)
Ich hab hier echt schockierende News für dich: Den Powerbook-Chipsatz baut APPLE SELBST! Also warum konnten die nicht wenigstens reine Chipsatz-Techniken wie PCI-Express einbauen, mit welchen Freescale NIX zu tun hat?
Und warum konnten sie als definitiv größter Abnehmer von G4-Chips nie Freescale dazu bringen, nen schnelleren Frontsidebus einzubauen? Ja ist ein DDR-FSB denn irgendwie ein heliger Gral, den jemand, der ne Altivec-Unit selbständig verbessern kann nicht hinbekommt?!? Das ist doch VÖLLIG lächerlich, ich bitte dich!...

"was du machst ist die fülle an information herzunehmen (eben hochrechnen) und es so darzustellen wie es grad zu deiner geschichte passt."

Nein. Ich wende simple und für jeden nachvollziehbare Logik auf bekannte Fakten an, und das passt dir nicht, weil du keine Antworten hast.
-Wenn Freescale so unfähig ist, warum verbessern sie dann ausgerechnet jetzt, wo Apple weg ist den G4 so dramatisch? (ist ja nicht nur IMC & FSB, auch Dualcore!)?
-Wenn's Apple um Performance bei den PBs ging, warum haben sie nicht den 7457 genommen?
-Warum braucht man Intel um hellere Displays, ne Kamera, Frontrow etc einzubauen?
-Warum nehmen M$, Sony und Nintendo alle IBM-CPUs, wenn diese doch so "schlecht performen" (O-Ton Steve Jobs)? Warum ist IBM so begeistert von der Cell und macht da richtig Druck mit Entwicklersystemen, Doku, Community, Blogs darüber, Roadmap-Änderungen etc? Alle doof ausser Steve Jobs, ja?

Kannst du diese Fragen beantworten? Ich schätze nicht, genau wie die zig Leute vor dir... Also spar's dir doch bitte, mir zu unterstellen ich würde mir irgendwas aus den Fingern saugen, ja? ;-)

"zu jobs, will nicht behaupten das jobs unfehlbar ist aber die abhängigkeit von intel ist doch eher eine sache die gleich auf den ersten blick zu sehen ist. ob jobs doch so blind ist wage ich zu bezweifeln."

Hoffentlich nicht. Bekannt ist, dass er ein SEHR großes Ego hat, das SEHR gerne gestreichelt wird.... Das kann verhängnisvoll sein.
Die Amis sagen immer "don't get high on your own supply", und seit dem iPod- und ITMS-Erfolg seh ich bei Jobs alle Anzeichen, dass exakt das momentan der Fall ist. Arroganz und Selbstüberschätzung endet oft tragisch.

"ich glaube auch gar nicht das eine abhängigkeit gegeben ist wie du es immer wieder behauptest vor allem deswegen weil es ja noch ein anderern hersteller von x86 gibt. die von dir erwähnte abstraktionsebene von OSX macht uns ja dies angeblich besonders leicht beim umstieg."

Das stimmt. Aber man darf nicht vergessen, dass Apple seine eigenen Hardware-Entwicklungslabors dann schon lang geschlossen haben wird. Die Technik-Abhängigkeit bleibt, egal ob Intel oder AMD.

Phillip:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #6
"Cell z. B. soll ja extrem schwierig zu programmieren sein. Darauf gehst Du nicht ein."

Doch, darauf gehe ich ein. Siehe Coprozessor-Geschichte.

IBM und Sony bauen gerade ne fette Toolchain (Octopiler etc) um das Ding nutzen zu können ohne dass man sich um das Scheduling selbst kümmern muss. Das Ding wird nicht lowlevel programmiert, geht halt einfach nicht.
Schau dir z.B. mal das Mercury-Ding an, die liefern schon nen ganzen Sack dieser Tools mit aus:
[Link]
Und glaub mir: JEDER der Beteiligten hat ein sehr großes Interesse daran, dass die Entwicklung auf dem Ding nicht zum Alptraum wird! ;-)

Im übrigen darf man nicht vergessen, dass jede Cell auch ein 3.2 GHz PPE hat, das ganz normalen PPC64-Code (auch mit Altivec) frisst. Das PPE alleine ist mit nicht-angepasstem Code auch nicht so schlecht wie bisher angenommen, BadAndy hat das getestet, lies die MacAch wenn's dich interessiert. Oder schau dir die bisherigen Xbox360-Games doch an, von denen fährt keines bisher die drei Cores voll aus! ;-)

Kai 1:

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #7
"Nein, da brauch ich nicht vermuten, mehr sag ich jetzt nicht...."

Interessant, dasselbe koennte ich von mir auch sagen... :)


"Lies dir die Postings von BA durch, der sagt übrigens dasselbe ("PPE=Power6 lite lite") und nein, und das ist NICHT dasselbe, woher's ich habe!"

Huh? Wo genau ist das "dasselbe"? Er sagt "der PPE-Kern des Cell ist ein zurechtgestutzter P6-Kern" (und das kann durchaus sein); du machst daraus gleich "POWER wird begraben, stattdessen gibt's in Zukunft nur noch Cell". Wie du zu diesem Schluss kommst, ist mir nicht wirklich klar. Wenn ueberhaupt, dann basiert Cell (bzw. nur dessen PPE) auf POWER6, nicht aber andersherum.


"Es kommen wohl auch SPUs mit Double Precision, aber dazu braucht's wohl VMX2, das dauert wohl noch 1-2 Jahre..."

Die SPUs benutzen eh nicht einfach das stinknormale VMX, sondern einen daraus abgeleiteten (aber nicht identischen) Befehlssatz.

Daniel

Razz:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #8
"Wenn ueberhaupt, dann basiert Cell (bzw. nur dessen PPE) auf POWER6, nicht aber andersherum."

Und wie geht dem, wenn STI die Entwicklung von Cell schon Jahre vor dem Power6 begonnen hat (fünf Jahre Entwickung, wir erinnern uns!)? Ist Marty McFly im Spiel mit seinem Delorean? ;-)

Noch was:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #9
"Er sagt "der PPE-Kern des Cell ist ein zurechtgestutzter P6-Kern" (und das kann durchaus sein); du machst daraus gleich "POWER wird begraben, stattdessen gibt's in Zukunft nur noch Cell". Wie du zu diesem Schluss kommst, ist mir nicht wirklich klar."

Vielleicht weil ich (wie ich schon sagte) mich eben NICHT auf BA beziehe? ;-) Also nix "du machst daraus gleich"....

Kai 2:

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #10
"Ja, hab's vorhin auch gelesen und mich schon gewundert...

Keine Ahnung, was Hannibal da für nen Scheiss zusammenschreibt, aber es ist definitiv völliger Blödsinn."

Nein, ist es eben nicht. Ich denke, dur verstehst nur entweder nicht, wie er das gemeint hat, oder aber, wie die SPUs zu programmieren sind.


""so don't expect a ton of VMX performance out of it, and definitely not anything comparable to the G5."

Das Ding hat acht SPUs, die mit 3.2 GHz _nur_ VMX rechnen. Was ist das bitte anderes als "a ton of VMX performance"? Wie soll da ein G5 mit einer Altivec-Unit mit max. 2.5 GHz noch mithalten können? Das Ding macht NIX ANDERES als VMX, und Hannibal sagt, dass man nicht "a ton of VMX performance" erwarten soll? Hallo Logik?"

Ist das so schwer zu verstehen? Die SPUs sind eben *nicht* einfach "zusaetzliche VMX-Units". Bestehender Code (und von dem redet Hannibal da) -- inkl. VMX-Opcodes -- wird *ausschliesslich* auf der PPE ausgefuehrt. Diese ist aber im Vergleich zu 'nem G5 extrem simpel, und weniger leistungsfaehig (dual-issue, in-order, etc.).

Zur Verdeutlichung: Beim G5 (und aktueller Software) hast du *einen einzigen Instruktionsstrom*, der saemtlichen PPC-Code enthaelt (Integer, FP, VMX, Branches, ...). Das Front-End der CPU dispatcht dann die einzelnen Befehle an die einzelnen Execution Units.

Die PPE des Cell kann dasselbe, nur nicht besonders schnell. *Alle* PPC-Befehle (inkl. VMX) gehen beim Cell an die PPE, die wiederum ihre eigenen EUs hat.

Um aber die SPUs zu nutzen, musst du die *jeweils mit einem eigenen* Befehlsstrom fuettern. Das ganze laeuft dann nicht mehr ueber das Front-End der PPE, und es sind dann auch keine PPC-Befehle, sondern welche aus dem (anscheinend wohl zumindest an VMX angelehnten) SPU-Befehlssatz. Darueberhinaus sehen die SPUs auch nicht den normalen Address-Raum, sondern jeweils nur ihren Local Store. In selbigen kommen Daten nur per (von der PPE initiiertem) DMA.

Der Punkt ist also: Aktuell fuer denn Mac erhaeltliche Software -- auch solche, die VMX nutzt -- wuerde beim Cell *komplett* auf dem PPE ausgefuehrt. Fuer alles andere muesste die Software explizit neu geschrieben werden.


""Sure, it'll pack a major SIMD punch, but that will not be a double-precision Alitvec-type punch."

Was soll der Scheiss? Altivec KANN KEIN DOUBLE PRECISION! Es GIBT keinen Modus für für 64bit-Floats bei Altivec! Das ist ein nun wirklich weithin bekannter Fakt!"

Ob schreien da hilft? Vielleicht sollte da einfach mal ein "or" reingehoert haben?

Der Punkt ist: Die Nutzung der SPUs ist fuer Software nicht transparent. VMX-aware Software kann auch nicht irgendwie auto-magisch zur Laufzeit auf die SPUs gemappt werden, sondern diese muessen explizit programmiert werden.

Nochmal Kai:

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #11
"Und wie geht dem, wenn STI die Entwicklung von Cell schon Jahre vor dem Power6 begonnen hat (fünf Jahre Entwickung, wir erinnern uns!)? Ist Marty McFly im Spiel mit seinem Delorean? ;-)"

- nimm eine PPE
- nimm einen P6-Kern
- vergleiche die Funktionalitaet
- schau mal, wer von beiden ein Superset des anderen ist
- dann mache das gleiche jeweils fuer das Nest (= das was neben den Kernen noch auf dem Chip ist)
- vergleiche wiederum
- schau mal, was fuer eine Speicher-Anbindung ein P6 haben wird
- und vor allem: schau mal, wie viele SPEs ein P6 haben wird -- was waere Cell *ohne die SPEs*?

Und ein letztes Mal:

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #12
Naja, eigentlich isses mir auf Dauer auch echt zu doof. Wir werden uns hier im Zweifel eh nicht einig werden; in sofern schauen wir halt einfach mal, was am Ende tatsaechlich bei rauskommen wird.

Jetzt ist eh mal Zeit fuer Wochenende.

Razz:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #13
Nein, da brauch ich nicht vermuten, mehr sag ich jetzt nicht....

Lies dir die Postings von BA durch, der sagt übrigens dasselbe ("PPE=Power6 lite lite") und nein, und das ist NICHT dasselbe, woher's ich habe!

Es kommen wohl auch SPUs mit Double Precision, aber dazu braucht's wohl VMX2, das dauert wohl noch 1-2 Jahre...

Namepower:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #14
Ja, hab's vorhin auch gelesen und mich schon gewundert...

Keine Ahnung, was Hannibal da für nen Scheiss zusammenschreibt, aber es ist definitiv völliger Blödsinn.

"so don't expect a ton of VMX performance out of it, and definitely not anything comparable to the G5."

Das Ding hat acht SPUs, die mit 3.2 GHz _nur_ VMX rechnen. Was ist das bitte anderes als "a ton of VMX performance"? Wie soll da ein G5 mit einer Altivec-Unit mit max. 2.5 GHz noch mithalten können? Das Ding macht NIX ANDERES als VMX, und Hannibal sagt, dass man nicht "a ton of VMX performance" erwarten soll? Hallo Logik?

"Nonetheless, I expect this VMX to be very simple, and roughly comparable to the Altivec unit o the first G4."

Die übrigens _exakt_ die gleiche ist wie im G5 (IBM hatte noch die Pläne von damals, als man in Somerset Altivec zusammen mit Motorola entwickelt hat), dass ausgerechnet Hannibal das noch nicht bemerkt hat wundert mich...

"Sure, it'll pack a major SIMD punch, but that will not be a double-precision Alitvec-type punch."

Was soll der Scheiss? Altivec KANN KEIN DOUBLE PRECISION! Es GIBT keinen Modus für für 64bit-Floats bei Altivec! Das ist ein nun wirklich weithin bekannter Fakt!

[Link]

"Unlike SSE2, AltiVec supports a special RGB "pixel" data type, but it does not operate on 64-bit double precision floats"

Wechseln wohin denn?

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 13.01.2006 | #15
Ich habe mir schon darüber Gedanken gemacht! Ich habe mir überlegt ob man vielleicht Amiga OS auf einem Toshiba Cell Rechner laufen lassen kann, aber dann habe ich kein Final Cut Studio kein Logic Pro, und kein Maya mehr.
Bevor ich zu Windows wechsle kann ich auch auch bei Apple bleiben. Vista, wird meiner Meinung nach nicht Performanter sein als Mac OS X, denn es soll die Hardwareverkäufe ja wieder ankurbeln. Vielleicht eine Sun Workstation? Linux taugt nicht zum Musik machen. Selbst wenn man sich mit Blender noch irgendwie zurecht finden kann als Maya Ersatz, glaube ich nicht das ich ein Ersatz für Logic Pro finde. Und Maya ist wahrscheinlich die App, die am wenigsten unter dem Prozessorwechsel leiden wird, sondern vielleicht noch am ehesten profitieren wird. Aber bei allen Apps wo viel Daten verarbeitet werden müssen, ist doch ein Fetter FSB unverzichtbar. Und bei PCs ist der doch immer noch nicht über ein Ghz hinausgekommen. Und daran wird sich nichts ändern wenn Intel die Mainboards entwickelt.

@ kai

Von: johngo | Datum: 13.01.2006 | #16
" ... Mann. Was denkst du, was Avid, Media100
und Digidesign HEUTE verkaufen?
Richtig: Erweiterungshardware! ..."
----------------------------------------------


Ich habe ja nicht geschrieben, das es keine
Erweiterungskarten mehr gibt, sondern
das sie dort existieren, wo man sie
braucht und dort verschwinden, wo man sie
nicht braucht und ihre Hochzeit (in Bezug zu
den zu erwartenden Stückzahlen) wahrscheinlich
hinter sich haben.

Bezogen auf einen G5 trifft das genauso zu,
wie auf jeden anderen Rechner.

Wenn ich Dich richtig verstehe, dann beschwörst
Du den Vorteil, das mit Altivec quasi jeder
DAU zu besten Preisen höchste Spezial?

WO soll der Sinn darin liegen? Wohlgemerkt -
der Sinn für Apple?

Und wo ist das Problem für die professionellen
Studios. Ich stand vor 15 Jahren vor Quantels,
die angeblich 1 Mio gekostet hatten. Heute
kostet eine vergleichbare Erweiterungskarte
keine 10.000 Euro.

Wo ist das Problem für RTL, wenn sie jetzt
diese 10.000 ausgeben müssen? Der Preissturz
der letzten Jahre ist für "die da oben" doch
noch viel lohnender gewesen, als für den
Standarduser eines normalen Computers. Das Preis-
argument für die da oben kann immer weniger die
Geschäftsgrundlage für einen Standardrechner
werden. Das Zielsetzungen in der Entwicklung
sind mittlerweile ganz andere.

Die verlorene Sonderstellung der Macs durch den
Verlust des G5s ist für Dich das Hauptproblem.
Ich glaube, das Apple auf lange Sicht mit der
AUfgabe dieser Sonderstellung besser fährt.

Du musst diese Einstellung nicht teilen ... aber
ich trenne zwischen den Systemen wie sie sind
und warum es gut so ist, wie sie sind und
den Systemen, die ich mir nur in der Phantasie
vorstellen könnte.



-----------------------------------------------
" ... Deswegen DANKE ICH GOTT, dass Apple in die
neuen G5s doch noch PCIe eingebaut hat! ;-) ..."
------------------------------------------------


Danke doch ganz einfach Apple. Wie lange habe ich
die Jahre für PCIe argumentiert!? Und deshalb bin
ich auch mittlerweile Apple dankbar dafür! Solche
Entscheidungen sind richtig (auch hier gab es ja
einen Bruch mit den PCI-X Verfechtern), weil sie
mehr Optionen offen lassen.

Und da sich ein PCIe nicht von alleine einführt, ist
das auch ein Hinweis, das Apple hier verstanden hat.

Gruss

johngo

Wahrscheinlich muss man einfach abwarten was wird.

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 13.01.2006 | #17
Apple ist nicht von Heute auf morgen Dell geworden. Die werden sicher mit Intel- Technologie Dinge machen an die noch keiner gedacht hat. Nur wem das nützt ist die Frage. Apple ist sicher davon überzeugt das es mehr nutzen wird als Powerprozessoren bisher, sonst hätten sie den Switch nicht gemacht Oder sie erhoffen sich eine Kostenreduzierung bei gleichem Marktanteil. Die Frage ist wird es mir nutzen. Und noch viel fraglicher ist, wird es einen gleich guten Ersatz geben, wenn Apple mich als Kunden aufgibt. Ich würde Os X und die Pro Apps unglaublich vermissen. Ich würde mich sehr freuen wenn Java jetzt schneller wird. Ich habe immer noch die Hoffnung das die kommenden Powermac Replacements eine Überraschung bereit halten, wie eben beispielsweise einen Cell Coprozessor, neben dem Intel Hauptprozessor. Vielleicht bezeichnen sie das dann als Altivec 2 oder Altivec Extreme. Die Hoffnung stirbt zu letzt. Aber irgendwas tolles werden sie sich schon einfallen lassen für die Powermacs, die Hoffnung habe ich auch deswegen, weil es länger dauert bis die fertig sind. 1000 Entwickler bei Intel arbeiten doch nicht nur für Apple, um eine Standart CPU in Apple Hardware zu integrieren. Oder sehe ich das falsch? Vielleicht entwickeln die einen Spezielle Abwandlung ihres Standardchips mit Altivec Erweiterung, oder Ersatz. Pro nutzer kann man jedenfalls nicht einfach hinters Licht führen. Wenn die neuen nicht besser sind, werden sie im Lager verfaulen, während man die alten Powermacs solange weiter nutzt, bis ein anderer Hersteller etwas besseres bietet.Der Markt verschwindet nicht einfach nur weil Apple ihn evtl. nicht mehr beliefert.

RazzFazz:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #18
"Sorry, aber das ist schlicht grober Unfug."

Soso, ist es das.. Wir sprechen uns nach dem MPF wieder, okay? Tip: Power6 hat Altivec - warum nur? Brauchte IBM doch vorher nie! ;-)

"Glaubst du wirklich, es wuerde fuer Apple besonders viel Sinn machen, Rechner mit aufgeloetetem, proprietaerem XDR-RAM zu verkaufen?"

Anfangs wäre in meiner Idealwelt die Cell eh nur ein optionaler Co-Prozessor (natürlich gegen Aufpreis, klar!) für die High-End-Powermacs, bis genügend Code optimiert ist, die auch in normale Rechner zu integrieren und den G5 wegzulassen, das wäre dann auch der Zeitpunkt, wenn das Ding billig genug ist weil die Massenproduktion aufgenommen wurde. Und da braucht man eh nicht mit dem lahmen DDR3-RAM anfangen, da die Cell von Haus aus auf XDR konstruiert wurde, also hat die eh dedizierten Speicher...
Wenn Sony und Toshiba das Ding sogar in Fernseher und andere Geräte einbauen, kannst du dir vorstellen, wie billig der Speicher und der Chip selbst in ein paar Jahren sind..

Optional hätte Apple ja auch ein Design mit mehreren PPEs (und Speicherinterface/Chipsatz nach Wahl) haben können, aber das wollten sie ja auch nicht....

Kopfschüttel

Von: Amüsiert | Datum: 13.01.2006 | #19
@Kai:

Weißt du überhaupt was du da schreibst? Das ist einfach Unfug bzw. sind Märchen. Informiere dich einfach mal richtig.

Dein Blödsinn hat es bereits ins Macuser-Forum geschafft:

Siehe hier: [Link]

bekomme keine antwort, na gut was anderes...

Von: namepower | Datum: 13.01.2006 | #20
habe ich im macuser forum gefunden... zitiert von arstechnica.... klingt nicht ganz so wie kai die welt sieht aber er hat sicher gute argumente dagegen.

"Everything on this processor is stripped down to the bare minimum, so don't expect a ton of VMX performance out of it, and definitely not anything comparable to the G5. Furthermore, any Altivec code written for the new G4 or G5 would have to be completely reoptimized due to inorder nature of the PPC core's issue.

So the short answer is, Apple's use of this chip is within the realm of concievability, but it's extremely unlikely in the short- and medium-term. Apple is just too heavily invested in Altivec, and this processor is going to be a relative weakling in that department. Sure, it'll pack a major SIMD punch, but that will not be a double-precision Alitvec-type punch."

[Link]

Kai:

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #21
"Soso, ist es das.."

Ja, ist es. Ich weiss ja nicht, wo du dieses Hirngespinst hernimmst, aber POWER ist keineswegs "gerade in den Gully getreten" worden, genausowenig wie "alles" auf Cell umgestellt wird.


"Wir sprechen uns nach dem MPF wieder, okay?"

Von mir aus gerne...


"Tip: Power6 hat Altivec - warum nur?"

HPC.


"Brauchte IBM doch vorher nie! ;-)"

Und daraus schliesst du jetzt einfach mal ganz keck, dass POWER gerade zugunsten von Cell komplett eingestampft werden soll? Und das findest du nicht selbst ein kleines bisschen gewagt?

trotzdem kai...

Von: namepower | Datum: 13.01.2006 | #22
du hast trotzdem nicht auf alles geantwortet kai. vor allem die art wie du auf basis von wenig information, hörensagen, blogs, websites, wortfetzen und dergleichen alles zusammenmixst, hochrechnest und einen gesamtbild zauberst.

um solche gewaltige aussagen zu treffen wie apple hat bewußt jahrelang die entwicklung gehemmt um jetzt gut da zustehen (in den letzten 12 monate glaube ich schon dass dies der fall war aber kein längerer zeitraum) muss man schon einsicht in geschäftunterlagen haben oder erstklassige quellen in den entscheidungsebenen von mehrereren unternehmen.

was du machst ist die fülle an information herzunehmen (eben hochrechnen) und es so darzustellen wie es grad zu deiner geschichte passt.

zu jobs, will nicht behaupten das jobs unfehlbar ist aber die abhängigkeit von intel ist doch eher eine sache die gleich auf den ersten blick zu sehen ist. ob jobs doch so blind ist wage ich zu bezweifeln.

ich glaube auch gar nicht das eine abhängigkeit gegeben ist wie du es immer wieder behauptest vor allem deswegen weil es ja noch ein anderern hersteller von x86 gibt. die von dir erwähnte abstraktionsebene von OSX macht uns ja dies angeblich besonders leicht beim umstieg.

Kai:

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #23
"Nee, im Ernst: IBM hat gerade seine bisherige PowerX-CPU-Architektur in den Gully getreten und stellt alles auf Cell um. Somit ist die Cell-Weiterentwicklung gesichert, denn IBM wird weiterhin pSeries-Server verkaufen!"

Sorry, aber das ist schlicht grober Unfug.


"Nur wenn sie unbedingt wollten. Glaubst du, IBMs und Mercurys Systeme laufen ohne Chipsatz? Oder die PS3-Entwicklerkits?"

Glaubst du wirklich, es wuerde fuer Apple besonders viel Sinn machen, Rechner mit aufgeloetetem, proprietaerem XDR-RAM zu verkaufen?

Was für ein Clown

Von: Amüsiert | Datum: 13.01.2006 | #24
Man ist dieser Kai ein Clown. Selten gelesen, dass jemand soviel Stuss und heiße Luft verbreitet und es dabei noch nichteinmal merkt und glaubt Ahnung zu haben.

LöL

Und der Forums-Clown gehört noch der Redaktion an. Echt peinlich.

@patrick

Von: minimax | Datum: 13.01.2006 | #25
Deine 3% = 40% Rechnung versteh ich nicht.
SIMD ist SIMD, die geben sich da nicht viel

addon

Von: minimax | Datum: 13.01.2006 | #26
Noch ein Argument entkräften: Apple wird nicht abhängig werden von Intel, dafür sorgt die Anwesenheit von AMD. Immerhin sind die beiden nahe zu binärkompatibel.

Und Altivec soll also so toll sein ? Dann frage ich mich warum sie ihre gigantische Rechnenleistung nie im SPEC haben demonstrieren können.
Und wenn die das von Hand schreiben.
(Aber von den aktuelen Media 100 habe ich keine Ahnung, das letzte was ich damit zu tun hatte war ein Nubus-System neu aufzusetzen (8100/110))

bhuiejioppml#

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #27
Johngo:

"Es gab schon vor ca. 12 Jahren
Steckkarten mit Co-Prozessoren und
vor ca. 10 Jahren 4 Prozessorsysteme.
Diese Techniken sind gekommen und
gegangen. Warum? Weil der Markt für
solche speziellen Einsatzgebiete wohl
doch nicht so gut (so gross) war."

Mann. Was denkst du, was Avid, Media100 und Digidesign HEUTE verkaufen?
Richtig: Erweiterungshardware!
Die macht das Produkt teuer, und die braucht man bei konsequenter Nutzung von Altivec in vielen Fällen eben nicht....
Beispiel Realtime-Blur: In FCP kann ich sogar auf Uralt-G4 um die 1GHz den Blur-Regler bis zum Anschlag drehen und er spielt das in Echtzeit ab. Bei Media100s hardwarebasiertem 844/X musstest du dafür extra ne Hardwareerweiterung namens Xblur kaufen!
Klar, 844/X kann ne Menge sachen, die mit reiner CPU nicht gehen. Aber es gibt nen Grund, warum die Studios in den letzten Jahren kontinuierlich ihre ganzen Synths, Sampler und Effektgeräte rausgeschmissen haben: Geht mit Software einfacher, billiger und mit weniger Latenz!

Cell _ist_ Altivec. Ne ultrafette Altivec-Engine mit 3.2 GHz (bald mehr mit 65nm). Und dass Altivec flexibler ist als so ne Hardwareerweiterung von EINEM Hersteller, die auch nur für EINE Software gedacht ist sollte offensichtlich sein... Immerhin nutzt sogar Quake3 das in seiner Engine! ;-)
Altivec wurde damals bei Vorstellung als so ne Art flexibler DSP beschrieben, und genau das ist es auch.

"So wie Du Heute in einen G4 400MHZ einen
Doppelprozessor mit ca. 2x 1500 MHZ ein-
stecken kannst, so ist auch ein G4 Quad
mit 4 oder gar 8 Recheneinheiten und
jeweils 4 GHz zukünftig denkbar. Und vielleicht
auch eine Cell-Coprozessorkarte. Wird
diese Power "häufig genug" nachgefragt,
dann wird es diese Erweiterungen geben."

Hoffen wir's, dass es G5-Upgrades geben wird. Aber das ändert nix daran, dass es längerfristig nicht weitergeht. Sieht man ja an den aktuellen G4-Upgrades, der 7448 wird nochmal einen letzten merkbaren Leistungssprung bringen und das war's dann, dann ist der alte 100- oder 133-MHz-Frontside-Bus-Flaschenhals mit dem entsprechenden RAM endgültig zu eng, auch GPUs gibt's ja keine neuen mehr dafür (Deswegen DANKE ICH GOTT, dass Apple in die neuen G5s doch noch PCIe eingebaut hat! ;-)
Cell-Erweiterung als Hardware von Drittherstellern wird man vergessen können, entweder Apple selbst klemmt sich da dahinter, pusht das und implementiert es selbst in seine Software und bietet die APIs dafür an oder man lässt es. Kein 3rd-Party-Hersteller ist groß genug, das alleine durchzuziehen. Nur die, die eh schon Hardware-Lösungen anbieten: Avid, Digidesign, Discreet, Media100 usw!... Und dann wird das garantiert kein allgemeiner Standard so wie's Altivec ist oder wie's ne Cell-Erweiterung von Apple selbst gewesen wäre!

"Die Zeit für sgi ist hart ... nur wegen der Preise.
Ich kann nicht erkennen, das Intel daran
Schuld ist."

Intel liefert ihnen nichtmal die seit zwei Jahren versprochenen Dualcore Itanics, die sie mehr als dringend brauchen, hallo?
[Link]

"These delays serve as huge blows to Itanium's two main customers - HP and SGI. Both companies had been depending on Intel to catch up finally with rivals IBM and Sun Microsystems. Customers will be most displeased to see Itanium fall close to five years behind IBM with dual-core technology."

Foxtron ist KOMPLETT GECANCELT worden! Der von Intel gross gehypte Befreiungsschlag "Common Platform", der die Itanic und die Pentiums auf denselben Sockel setzen sollte kommt nun erst 2008 und für Xeons sogar 2009 (!)!
Tukwila/Tanglewood sollte ein extrem fettes Teil werden, richtig satt Multicore mit edlem Design! Jetzt ist es bloß noch eine simple Dual- oder Quad-Core Itanic:
[Link]
"The once elegant Tukwila processor with all of its eight glorious cores will now have just two or four cores, according to a source familiar with the processor's design. Intel has decided to equip Tukwila with a couple of fatter, more powerful processor cores instead of combining numerous lowered-powered parts. What was once Tanglewood - later renamed Tukwila - is dead."

Steve:
"Ich kann die Entscheidung von SJ absolut nachvollziehen!"

Ach, echt, Steve? ;-)

"Betriebswirtschaftlich war es die beste Entscheidung auf eine Architektur zu setzen die bereits etabliert ist und laufend weiter entwickelt wird."

PPC ist also nicht etabliert und wird auch nicht mehr weiterentwickelt, ja?

"Wie sind denn die Alternativen??
Cell, frühstens in einem Jahr Marktreif, keiner (auch nicht Kai) weiss heute, wie gut die Architektur wirklich ist."

Quatsch. Natürlich weiss man, wie gut das Ding ist.

[Link]
[Link]
[Link]
[Link]

Die Rechenpower ist ganz klar DA, die große Frage ist jetzt nur noch wer diese für wen und mit was nutzbar macht!
"Wer" hätte Apple sein können, "wen" hätten ihre Pro-User sein können und "was" hätte Apples Pro-Software sein können...

Ansonsten:
[Link]
Soviel zu "in frühestens einem Jahr marktreif"...

"Es wäre ein enormes Risiko für Apple, auf diese Architektur zu setzen.
Vielleicht verlieren schon in 2 Jahren, mit der Entwicklung der nächsten Konsolengerartion, Sony, IBM und die anderen das Interesse an der Cell-Architektur und was würde dann aus Apple????"

Vielleicht fällt uns ja morgen auch der Himmel auf den Kopf?????

Nee, im Ernst: IBM hat gerade seine bisherige PowerX-CPU-Architektur in den Gully getreten und stellt alles auf Cell um. Somit ist die Cell-Weiterentwicklung gesichert, denn IBM wird weiterhin pSeries-Server verkaufen!
Ausserdem wird das Ding wie bekannt in Consumer Geräten eingesetzt. Auch da wird man für neuere Geräte weitere Rechenleistung brauchen. Und drittens wird's in ein paar Jahren auch ne Playstation4, ne Xbox720 und (hoffentlich) ne neue Nin-Konsole geben, die dann auch aktualisierte CPUs brauchen. IBM wird dann einfach aus seinem momentanen Bauteilfundus wieder die CPUs so basteln, wie M$, Sony und Nintendo sie wollen!...

Und ganz ehrlich: Nach fünf Jahren Entwicklung sollen Sony und IBM nach zwei Jahren das Interesse daran verlieren? Hallo? WARUM??

"Wenn jemand so visionäres wie er auf die Intel-Architektur setzt, dann kann man von einem durchdachten Plan ausgehen."

So. Wenn der Plan so durchdacht ist, was ist dann mit 64bit?

"Aber Zurück zum Cell, Apple hätte dann wieder eigene Chipsätze, MB, etc. entwickeln müssen!!"

Nur wenn sie unbedingt wollten. Glaubst du, IBMs und Mercurys Systeme laufen ohne Chipsatz? Oder die PS3-Entwicklerkits?
Motherboards müssen sie auch jetzt mit Intel neu entwickeln, wo ist der Punkt?
Im übrigen hat Apple $6.4 Mrd auf der hohen Kante. Ich glaube gerade Mac-User werden nicht ausflippen, wenn sie etwas davon für Entwicklung einsetzt!...

"Diese Mittel / Power kann Apple jetzt in das investieren, was sie am besten können, Software (s.o.)."

Echt? Apple ist jetzt ein Softwarehersteller? Wow, ich dachte Apple macht immer integrierte Computer, Soft- und Hardware!....

Übrigens: Hardwareentwickler sind meistens recht schlecht beim Schreiben von iApps! ;-)

Namepower:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #28
Steve kann also nie irren und trifft immer wohlüberlegte Entscheidungen. Sorry, aber du kannst ja so naiv sein und das glauben, die Geschichte weiss anderes zu berichten, Steve hat sich schon öfters dramatisch verkalkuliert! ;-)
NeXT und Cube wären da zwei Beispiele, die mir spontan einfallen..

Die öde alte "mach's halt selber besser"-Argumentation wird an Langweiligkeit nur noch getoppt durch "wenn's dir nicht gefällt, wander halt aus".. Auf der Basis kann man keine Diskussion führen, hat dir das schonmal jemand gesagt?

Was sagte die gute Doris weiter oben?
"Einer meiner BWL-Professoren sagt gern folgendes: 30% aller Entscheidungen von Vorständen, leitenden Angestellten & Führungskräften werden wohlüberlegt gefällt.
Die restlichen 70% sind Entscheidungen aus dem Bauch heraus, die auch von den Beteiligten nicht ohne weiteres nachvollzogen werden können."

Nuff said. Dass Steve impulsiv ist ist bekannt. Wenn Intel ihm sein Ego jetzt aufbläst gefällt das dem Sonnenkönig natürlich. Er aalt sich in der Vorstellung, dass er Tortellinis Verein handzahm bekommen hat und dass sie jetzt beste Kumpels sind. Leider kennt er Intel schlecht, weil er noch nie mit ihnen zu tun gehabt hatte und wohl auch nicht fähig ist, mal ein bisschen in der Geschichte zu stöbern!...
Dass Intel und M$ best buddies sein werden wenn Vista rauskommt ist so sonnenklar wie nur irgendetwas. Wen interessiert Intel wohl mehr? der mit 3% oder der mit 95% Marktanteil?
Und dass Intel nur noch wenig Interesse an Apple hat wenn die mal von ihnen abhängig sind sollte ebenso klar sein.

Selbst wenn Steve das in seiner momentanen Euphorie, Selbstüberschätzung bzw. seinem Ego-Trip vielleicht irgendwo noch realisiert: Bitte WAS will er dagegen tun? In den Vertrag "wir werden immer die besten Freunde sein!" reinschreiben??

Umso erstaunlicher,

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 13.01.2006 | #29
dass Jobs sich derzeit so wohl fühlt bei Intel. Offensichtlich ging ihm das die letzten Jahre anders.
Sonst hätte er die Entscheidung kaum gefällt.

oh mann...

Von: thomas | Datum: 13.01.2006 | #30
das durch den wechsel solche texte kommen war doch wieder klar..

schön, dass sich nicht jeder solche sorgen macht.
ich zum beispiel nicht.

ich stehe dem wechsel zu intel recht positiv gegenüber. wenn auch nur 1/3 der angaben stimmt, ist doch alles toll..

wenn mir apple doch irgendwann so gegen den strich geht wie z.b. diesem kai, dann wechsle ich einfach woanders hin. zwingt mich ja keiner bei apple zu bleiben.

macht euch doch nicht so fertig !
sind doch nur computer...

mal im ernst...

Nachvollziehbare Entscheidung

Von: Steve | Datum: 12.01.2006 | #31
Ich kann die Entscheidung von SJ absolut nachvollziehen!
Betriebswirtschaftlich war es die beste Entscheidung auf eine Architektur zu setzen die bereits etabliert ist und laufend weiter entwickelt wird.
Wie sind denn die Alternativen??
Cell, frühstens in einem Jahr Marktreif, keiner (auch nicht Kai) weiss heute, wie gut die Architektur wirklich ist.
Es wäre ein enormes Risiko für Apple, auf diese Architektur zu setzen.
Vielleicht verlieren schon in 2 Jahren, mit der Entwicklung der nächsten Konsolengerartion, Sony, IBM und die anderen das Interesse an der Cell-Architektur und was würde dann aus Apple????
Man kann zu SJ stehen wie man will, er hat es geschafft Apple aus einer beinahe tödlichen Lethargie (Einstieg von MS, wir erinnern uns) zu befreien. Wenn jemand so visionäres wie er auf die Intel-Architektur setzt, dann kann man von einem durchdachten Plan ausgehen.
Aber Zurück zum Cell, Apple hätte dann wieder eigene Chipsätze, MB, etc. entwickeln müssen!! Diese Mittel / Power kann Apple jetzt in das investieren, was sie am besten können, Software (s.o.).
Ach ja, Altivec, ich finde SACD auch genial, aber leider bin ich und die wenigen anderen die auch SACD Fans sind, ein zu kleiner Markt um die SACD langfristig am leben zu halten.
Apple wird auch hier sorgfältig die Pro/Cons abgewogen haben und zum Schluß gekommen sein, das der Marktanteilsverlust durch den Wegfall (zudem wenn es für die Anwender keine Alternative gibt) klein genug ist.

@johngo , @steve

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 12.01.2006 | #32
@johngo
Respekt, sehr guter Beitrag. Viele gute Gedanken.

@Steve: seh ich ebenso

@ kai

Von: johngo | Datum: 12.01.2006 | #33
" ... Da SGI die MIPS-Weiterentwicklung schon vor Jahren eingestellt hat ist es müßig, darüber zu diskutieren wo sie heute wären, wenn sie weitergemacht hätten. ..."

Ich war 1993 auf einer Einführung
neuer Systeme mit Mips-Prozessoren.
Nach dem Event ging der Veranstalter
mit der Bestellung von ca. 100
Systemen nach Hause.

Ca. 3 Jahre später gab es bei der
gleichen Veranstaltung nur noch ca.
30 Bestellungen (darunter auch meine).

In den 2 Folgejahren (ich war ja jetzt
"im Club" und immer dabei) nur noch
jeweils ca. 10!

Erst mit Intels gingen die Bestellungen
wieder leicht hoch ... aber eben nicht genug.

Mittlerweile habe ich die Mips-Jahre
schon lange hinter mir, das ich über die
aktuelle Situation nicht mehr mitreden
kann ... aber damals traf ich niemanden,
der an den Problemen der generellen
Verkaufbarkeit (auch mit MIPS-Prozessoren)
zweifelte.

Warum glaube ich, das meine Beschreibung
auch auf die Gesamtsituation zutrifft?
Weil der Grosshändler fast mein Nachbar
ist und ich zwar nur oberflächlich aber
kontinuierlich über ca. 10 Jahre diese
Entwicklung mitverfolgen konnte.

Dabei sassen wir immer wieder mal in
einem Lokal privat zusammen und er
schob mir immer seine Liste von
abgeschriebenen 3 Jahresmachinen mit
feinster Austattung zu. Für 'nen Tausender
konnte der dutzende Maschinen Octane
liefern. Die wollte einfach keiner mehr.
Und das ist jetzt schon viele Jahre her.
Die Argumente (zwingende Anwendung)
solcher Maschinen) wurden immer weniger,
da selbst langjährigste Kunden lieber mit
nem 2,8 GHZ Intel HP, als mit einer solchen
Mega-Workstation CAD/CAM gemacht haben.

Die Zeit für sgi ist hart ... nur wegen der Preise.
Ich kann nicht erkennen, das Intel daran
Schuld ist.

Gruss


johngo

@ kai 2

Von: johngo | Datum: 12.01.2006 | #34
" ... Der Vergleich ist JETZT vollkommen legitim, als Apple Hardware noch selbst gebaut hat war das nicht vergleichbar ..."

Nun, ich rede mehr von der "Vergleich-
barkeit", die auf uns tagtäglich in Form
von Systemvergleichen auf Webseiten,
in Foren und Fachmagazinen einprasselt.

Der Mac wird doch quasi täglich bis
zum Erbrechen verglichen ... und das
schon seit vielen vielen Jahren!

Von mir aus, war das nicht legitim ;)
... es wurde aber immer schon so gemacht!

Gruss

Wunderschön:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #35
[Link]

lieber himmel kai...

Von: namepower | Datum: 13.01.2006 | #36
warst du etwa bei allen verhandlungen zwischen Motorolla, Apple, Sony, IBM, Intel usw. dabei? Freescale/Motorolla dürften G4 nicht weiter entwicklen weil Apple bremste weil, ist ja logisch, da freescale jetzt bessere hardware rausbringt!!! Wow, da hast du ja die enzige Mögliche Erklärung parat gell?

"Apple nun keine Kontrolle mehr, verbaut wird, was Onkel Tortellini sagt und fertig...." du warst bei diesen Verhandlungen auch dabei nehme ich mal an. Du tust und redest so als wärst du als Insider überall dabei gewesen und was du predigst die einzige Wahrheit ist!?!?!

Ich finde dass dies eher die höhe der Arroganz ist!!!! EIn IBM Mitarbeiter hat das gesagt, hier habe ich das gehört, auf der Freescale Homepage habe ich dies gelesen usw. & usf. Alles kommt in den Mixer rein und voila da haben wir eine "böse" Theorie über unseren ex-Helden Apple.

"Apple hat seine Seele verkauft" - Junge wo lebst du eigentlich??? In Zeiten von Shareholder Value, Kostenoptimierung bzw. Gewinnmaximierung, Outsourcing etc. redest du von Seele eines Unternehmens? Außerdem wie willst du wissen was Apple da mit Intel ausverhandelt hat? Die Möglichkeiten sind unendlich und ich nehme mal an das der Jobs vielleicht genau so gescheit ist wie du und auch sich sorgen um die Zukunft seines Unternehmens gemacht hat und Ihm ist diese kleine Winzigkeit über die Abhängigkeit Apple's von Intel nicht aufgefallen, oder was meinst du?

Soviele Lücken und du rechnest einfach hoch und kommst auf ein wahrlich unglaubliche Theorie. Will gar nicht dein Fachlicheswissen in Frage stellen aber argumentiv ist ne Menge aus der Luftgegriffen.

Der angeblich so geniale Stevie, super Verhandler der der als harter Brocken gilt, hat all diese Sachen die der geniale Kai gesehen hat übersehen????

Verdammt, warum hat Apple nur diesen Armleuchter Jobs wieder eingestellt wo doch unser genialer Kai Apple wieder in die glorreichen Zeiten der 80er geführt hätte? Das wird ein ewig ein Rätsel wohl bleiben.

@ Cyrus Mobasheri

Von: johngo | Datum: 12.01.2006 | #37
Wenn es nur um meine Hoffnungen
und Wünsche gehen würde, so sähe
ein Mac Heute technisch auch ganz
anders aus. Die Frage ist diejenige,
ab wann sich ein Mac nicht mehr so
entwickelt, wie es sich das Individuum
wünscht. Wenn ich Dich richtig
verstehe, dann ist 2006 für Dich hier
das entsprechende Datum. Meines
liegt schon im Jahre 2003. Und das
anscheinend genau aus dem gleichen
Grund, den Du auch anführst. Ich hatte
auch zu verarbeiten, das ein G5
meinem Workflow weniger bietet.
Bei Dir wäre es der Mactel (aber auch
nur vielleicht).


Dabei ist der Wegfall von Altivec
nicht unwichtig und der Gedanke,
das Altivec für besondere Aufgaben
besonders gut geeignet ist, trifft
natürlich zu. Jedoch glaube ich
nicht, das Altivec die Vorraussetzung
für die von Dir genannte professionelle
Orientierung ist.

Es gab schon vor ca. 12 Jahren
Steckkarten mit Co-Prozessoren und
vor ca. 10 Jahren 4 Prozessorsysteme.
Diese Techniken sind gekommen und
gegangen. Warum? Weil der Markt für
solche speziellen Einsatzgebiete wohl
doch nicht so gut (so gross) war.

Die rasante Entwicklung bringt schnell
mal eine neue Sinnfrage zu Tage. Heute
macht man ne Karte mit Co-Prozessor,
der von allem bejubelt wird und Morgen
schon bringt Apple nen Rechner raus,
der ohne eine solche Karte genauso schnell
ist.

Warum dieser Exkurs? Weil es bei wirklichem
Bedarf auch für den G5 noch eine ganze
Latte an Entwicklungen geben kann.
So wie Du Heute in einen G4 400MHZ einen
Doppelprozessor mit ca. 2x 1500 MHZ ein-
stecken kannst, so ist auch ein G4 Quad
mit 4 oder gar 8 Recheneinheiten und
jeweils 4 GHz zukünftig denkbar. Und vielleicht
auch eine Cell-Coprozessorkarte. Wird
diese Power "häufig genug" nachgefragt,
dann wird es diese Erweiterungen geben.

Wahrscheinlich aber bleibt die Entscheidung
nur ein System nach der Power des
Prozessors zu beurteilen immer hintenan.
Denn sonst würden auch Heute schon diese
Techniken boomen und nicht ein Schatten-
dasein führen. Ich sehe nicht, das der
Wechsel zum Intel-Prozessor hier etwas
anderes bedeutet, als die anderen
grösseren technischen Einschnitte in
der Apple-Welt.

Ich glaube, das jeglichen speziellen Wünschen
immer weniger Rechnung getragen wird,
weil einfach die Komplexität einen eigenen
Weg immer unrentabler macht. So ist im
PC-Sektor ebenso der Trend zum Standard-PC
- auch für besondere Aufgaben - offensichtlich.

Wie ist das für einen Video-Cutter auf einem
Spezialsystem? Er wird den Wegfall seiner
Technik zugunsten eines Mac-FCP-Arbeits-
platzes bedauern. Du bedauerst den Wegfall
des AltiVec auf Deinem System.

Der Verzicht auf Altivec ist vielleicht der
Preis, für andere Dinge, die wir mit dem Wechsel
dazubekommen. Ich selbst habe schon
definiert, das der Verlust für mich tragbar
ist, obwohl ich selbst zu den Pro-Anwendern
gehöre. Das, was wir dazubekommen wird
einer ganzen Menge von Apple-Kunden sehr
gut schmecken und da geht die Entwicklung
hin.

Als Tip kann ich nur geben, was ich selbst
getan habe. Bleibe solange wie möglich
beim dem Dir genehmen System und steige
dann in die zweite (?) Intel-Generation ein,
die Dich bestimmt nicht mehr enttäuschen
wird.

Wenn Überhaupt! Denn Ende 2006 ist Apple wieder
dazu fähig, uns zu überraschen! ;)

Gruss


johngo

FCP render

Von: imaginetics | Datum: 12.01.2006 | #38
hmm, da steht, das das 1.83GHz macbook 2.1x so schnell rendert, wie das 1.67GHz powerbook. und der imac mit 2.1GHz core duo soll 1.5x so schnell sein, wie der imac 2.1GHz powerpc. macht was draus....

@Kay

Von: LoCal | Datum: 12.01.2006 | #39
Nur kurz. Ich kann dich in gewisserweise verstehen, aber dein Argument, dass Apple aus ner Konsolen-CPU mächtig was hätte machen können hinkt.
Konsolen CPUs haben einen "nachteil"... sie werden nur einmal entwickelt... und dann verharren sie da wo sie sind (verkleinerunsmassnahmen ausgenommen!). Der MIPS in der PS2 .. oh.. ide EmotionEngine meine ich natürlich.. um wieviel schneller ist der gerworden seit die PS2 raus ist... um genau null und nix... und warum hat wohl SONY die PS2-Workstation pläne wieder in der Schublade verschwinden lassen.
IBM wusste genau, warum sie sich nun lieber M$ als neuen Partner holen. Sie entwickeln ihre CPU einmal und dann wars das... Apple hat ja ansprüche gestellt... ein Notebook G5 z.B.
Dass der iMac und das neue Power... MacBook .. nein ich sage weiter PowerBook sehen nicht umsonst aus wie die alten.. Apple will damit verdeutlichen, dass sich quasi "nix" ändert.. scheissegal was im Gehäuse steckt.. vielleicht steckt da in ein paar Jahren ein SPARC drin.. (eher unwahrscheinlich ich weiss).... und Apple kann weiter innovativ sein.. z.B. beim der gesamten Architektur um die CPU herum.. bei ALLEM...

@kai

Von: patrick. | Datum: 12.01.2006 | #40
[Link]

sorry Joachim_S

Von: name=null | Datum: 12.01.2006 | #41
@Joachim_S
ich dache diese aussage war auf mein deutsch zurückzuführen. : "um typisch deutsch o.ä. ging es nicht, sondern darum, dass dieser Thread doch einigen Wirbel schlägt"
Sorry nimmt das "atJoachim_S" mal raus, dann stimmts.Nix persöhnliches.

Posting folgt:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #42
Thyl:
"Du hattest angesprochen, dass der G4-Chipsatz für ein Dual Powerbook nicht hätte verändert werden müssen. M.E. kann der Chipsatz in seiner derzeitigen Inkarnation aber PCI express Graphikkarten (s. meine fiktive Produktankündigung) oder überhaupt PCI express nicht ansteuern; darauf bezog sich die Aussage."

Stimmt, sorry, das von dir eingefügte PCI Express hatte ich übersehen! Ich dachte du meinst nur wegen Dual! ;-)

"Was den 8641D anbelangt, bin ich mir auch nicht so sicher. Laut Freescale Website hat diese CPU nur PCI express x 8, was vielleicht ausreichend für Graphikkarten wäre, aber hinter der Konkurrenz zurückbliebe. Der andere Hochgeschwindigkeitsausgang der CPU kann nur entweder als Rapid I/O oder als PCI express (wieder x8) geschaltet werden. Das zeigt schon die Stoßrichtung der CPU für den embedded Markt."

Also ich hab mal ein bissl rumgetestet mit den neuen Dualcore G5, und ehrlich gesagt fast gar nix gefunden, wo PCI Exprexx 16x wirklich klar schneller war als PCI Express 4x (nicht 8x!). Ausser Quake3 eigentlich gar nix (und auch da war's nur vernachlässigbar), egal ob Video oder 3D...

Rasta-Fahndung & Internet Police: LOL! ;-)

sowas hier:
Schlagkräftige Argumente? Wo denn? Von dir? Darf ich mal lachen?

Cyrus:
"Könnte ein abgespeckter Cell Prozessor als Coprozessor einem Intelprozessor bei seinen Schwächen in zukünftigen Powermacs aushelfen? Oder ist so ein Co Prozessor nur in PPC Systemen denkbar?"

Ja, denkbar ist das schon (auch wenn man auf x86 Performanceverlust durch reversen der Byte-order haben wird), Nur hat Apple dummerweise die Cell leider schon abgelehnt..

"Ich bin Heilfroh das ich mir kein Quad prozessor Rechner gekauft habe."

Und ich bin heilfroh, dass es den Quad gibt. Damit kann ich dem Intel-Alptraum wenigstens noch 3 Jahre entkommen...

"Die Leute mit so einem Rechner bleiben was die Softwareoptimierung angeht ja wohl jetzt im Regen stehen. Weil man lieber auf Intel Optimiert als auf Quad."

Vergiss nicht: Die Compiler werden ständig besser. Wenn wir Glück haben, schwappt noch von den Konsolen was zu uns rüber, GCC 4.0 und 4.1 waren schonmal drastische Sprünge vorwärts!

"Aber wer weiß vielleicht kommt der Merom auch mit Cell Coprozessor und Altivec Einheit. Das ist meine Hoffnung."

Schöne Träume!.. ;-)

Johngo:
"Du beschwörst den „Untergang mit Intel“
und bringst sgi, Be und Andere ein, die
mit Intel nicht erfolgreich wurden.
Lässt aber bewusst (zumindest für den Laien
Wohl im Dunkeln), das z. B. sgi mit MIPS und
Be mit PPC keineswegs besser unterwegs
waren bzw. sogar schneller am Ende! ;)"

Da SGI die MIPS-Weiterentwicklung schon vor Jahren eingestellt hat ist es müßig, darüber zu diskutieren wo sie heute wären, wenn sie weitergemacht hätten. Der R20k hat sich jedenfalls sehr sehr nett angehört und wäre durchaus konkurrenzfähig gewesen: vier (!) FPUs, 8 Gigaflops peak bei 1GHz, Dualcore mit 16 GFLOPS.
[Link]

Fakt ist, dass ihre Itanic-Kisten niemand haben will. Fakt ist auch, dass sie dank der Verspätung der Itanic noch ne komplett neue Linie rausgebracht haben (Tezro, Fuel, Onyx)...

Be und SGI waren mit x86 jedenfalls offensichtlich sehr schlecht unterwegs... So schnell, wie SGI ihre x86-NT-Workstations wieder eingestampft hat konnte man nichtmal schauen!
Da sieht's mit Apple und PPC schon ganz anders aus...

"Zweites Beispiel: Ich erinnere mich an
meine Höllenqualen die ich hier erleiden
musste, wenn ich mir anmaaste, zum
Leistungsvergleich ein DELL-System
zu „pasten“. … Kai kann das!"

Klar kann Kai das, denn nun verbauen ja beide die exakt GLEICHE HARDWARE, d'oh!
Kann auch jetzt jeder andere tun. Der Vergleich ist JETZT vollkommen legitim, als Apple Hardware noch selbst gebaut hat war das nicht vergleichbar, denn Apple hatte schließlich zusätzliche Entwicklungskosten und Kosten für Custom-Chips...

"Und ich
wundere mich, wieso dieser Vergleich
etwas mit dem Prozessor zu tun hat,"

Vielleicht, weil der Prozessor speziell für Apple gebaut wurde und sie damals ihre eigenen Chipsätze entwickelt (oder wie im Falle des PB eben NICHT weiterentwickelt!) haben? Das verursacht KOSTEN, Johngo! Nun fallen diese Kosten WEG! Das bedeutet: Apple macht hardwareseitig GAR NIX anderes mehr als Dell, insofern kann man beide auch wunderbar vergleichen!

"denn
den Sytemvergleich kann man schon seit
Jahren online und in Echtzeit machen und
in den GHZ-Zahlen standen die Macs
bisher sogar schlechter da. Oder meinst Du
nur „Deinen“ Vergleich?"

Nein, ich meine einen Vergleich von 100% IDENTISCHER TECHNIK! Nur hat eine jetzt ein Apple-Logo drauf und OS X.
Früher= Nur schwer direkt vergleichbar
Heute= 100% direkt vergleichbar

Ist doch echt nicht schwer zu kapieren, oder?

"Und drittes Beispiel: jetzt auf einmal ist
XP schneller, als OSX. Haben meine
jahrelangen Eingaben etwa Erfolg gezeigt? ;)"

Tu doch nicht so selbstgerecht. Wo hab ich das denn bitte JEMALS geleugnet? Mein Standpunkt dazu ist seit Jahren unverändert: OS X ist langsamer und zieht mehr Hardware, weil die GUI zwei Generationen moderner ist als Windows!
Macs waren trotzdem in manchen Dingen schneller. Das lag allerdings dann jedes einzelne mal an Altivec oder dem dicken FSB der G5 oder den zwei FPUs..... Tja, ist eben nun alles Geschichte!

"Jedenfalls ist die Vergleichbarkeit von
Geschwindigkeit – die für Dich eines der
Hauptargumente für den drohenden Abstieg
darstellt – auch hier schon immer gegeben."

Jo. Und das wird in Zukunft wegfallen, weil OS X eh immer lahmer sein wird im direkten Vergleich und Apple nun auch KEINE CHANCE mehr hat, an diesem Umstand jemals wieder was zu ändern!

"Nur so verquere Köpfe, die den Prozessor
als die Mitte allen Denkens darstellen, kommen
zu solchen übersteigerten Denkweisen, das
jetzt alle Argumente für einen Mac zusammen-
brechen."

Kannst du lesen?
"Apple hat gerade seine Seele verkauft. Und nein, das war nicht PPC per se, das war die technische Unabhängigkeit und die Freiheit, auf künftige Technikentwicklungen Einfluss zu nehmen und zusammen mit Partnern Softwarelösungen zu entwickeln, die seinesgleichen suchen!"

Bitte versuch mir nicht Sachen unterzuschieben, die ich nie gesagt hab. Danke!

"Noch einmal zur Erinnerung: die
Masse der Käufer kaufen einen Mac und
nicht einen Prozessor. Und genau diese
Orientierung ist der Mittelpunkt des Apple-
Universums … und nicht „die anderen
Sichtweisen“!"

Jo - und warum sind Macs so gut? Weil "alles aus einem Guss ist". Hard- und Software sind vom selben Hersteller und perfekt aufeinander abgestimmt. Firewire, DV-iMac und iMovie. Airport, iBook und Edu-Markt. Gigabit-Ethernet und Xsan, usw/usf...
Sowas ist nun Geschichte, denn über die Hardwareentwicklung hat Apple nun keine Kontrolle mehr, verbaut wird, was Onkel Tortellini sagt und fertig....

Minimax:
"Altivec ist nicht verloren, es heist nun ISSE.
Und es ist anmasend zu behaupten ISSE wäre Altivec nicht ebenbürdig."

Schon wieder so ein Dünnbrettbohrer... Lies mal oben dazu:
"SSE3 ist genau so ne "Konkurrenz" für Altivec wie SSE2: Gar keine. Das Rechenwerk ist immer noch genausobreit (64bit, Altivec 128bit)
Mit Altivec kannst du in Single Precision Floats mit nem 970MP mit 2.5 GHz theoretisch 40 GFLOPS erzielen, in einigen ziemlich gängigen Routinen kommt man sogar recht nahe an diesen Maximalwert ran (BLAS). ein 2GHz Core Duo schafft ein theoretisches Maximum von 16 GFLOPS in Single Precision (und SSE3 hat dabei exakt gar nix Neues gebracht!).. Soviel dazu!
Vielleicht sollte man dir auch noch erzählen, dass ein G5 neben Altivec zwei FMAC-fähige FPUs hat, die völlig ohne SIMD allein schon 20 GFLOPS (2.5 GHz Dualcore) in Double Precision (!) stemmen! Core Duo 2GHz: 8 GFLOPS.
Es gibt sogar ein paar ganz Kranke, die FPUs und Altivec parallel zum Laufen bekommen haben...
Der Rekord für Altivec-Optimierung einer real verwendeten Routine liegt übrigens bei Faktor 38.5 mal schneller als der Skalarcode (mit 16 8-bit Integern). Hast du schonmal auch nur annähernd ähnliche Werte für SSEx gesehen? Hast du überhaupt schonmal mehr als doppelte reale Performance durch SSEx gesehen?"


"Stimmt, Intel optimiert seine Kompilier, auch auf SPEC. Aber auch auf alles andere."

So? Und warum zeigt "alles andere" dann nicht 4-5 mal mehr Performance beim Powerbook und 2-3 mal mehr Performance beim iMac?

patrick:
"Apple hat nun die Performancevergleiche auch für den iMac um "FCP-Render" erweitert."

Echt? Wo denn?
Wenn die Zahlen stimmen, dann ist das Beschiss (oder sie nehmen unterschiedliche Tests). Denn dann passt der Leistungsunterschied zwischen G4-PB und Core Duo nicht zusammen mit dem Unterschied iMac G5 und iMac Core Duo...

@ name=null

Von: Joachim_S | Datum: 12.01.2006 | #43
Bist Du Dir ganz sicher, das Dein posting an mich gerichtet sein sollte?

Einen Zusammenhang mit meinen posts kann ich nämlich nicht erkennen...

Meine Meinung zu den ganzen Vorgängen findet mensch in anderen Threads, hier habe ich diesbezüglich nicht eine (!) Zeile geschrieben.

Völlig unklar warum Dein posting an mich gerichtet ist... (Lasse es mir aber gerne erklären.)

mega meckker luschen ihr seid

Von: name=null | Datum: 12.01.2006 | #44
@Joachim_S
hab selber ein mac... und mir ist das sowas von scheiss egal was da für CPU's drin sind. Apple bleibt Apple und MAC eben MAC. Das alles hat nix mit der schwachsinnigen disko zu tun, von wegen CISC o. RISC, schnell oder langsam. Apple verkauf lifestyle gepaart mit gut durchdachter user experience software, nix anderes. Warum kauft ihr mecker luschen euch denn ein MAC? Der grund ist doch das design und anders zu sein als die windows user. Ist doch alles nur psychologisches gelaber hier.
Ihr seid doch die nächsten die sich so ein teil kaufen, weil die wieder kleiner werden und coooler aussehn. Belügt euch doch nicht selbst.
FCUK

Ipod

Von: name=null | Datum: 12.01.2006 | #45
Nochwatt... warum kauft ihr euch denn den Ipod?

na ein spiegel

Von: neu | Datum: 12.01.2006 | #46
ist ja auch nicht immer plan!!

beispiele: hohlspiegel, rückspiegel im auto, die spiegel mit den lustigen verzerrungen auf dem jahrmarkt....

zu welcher form von spiegel der spiegel zählt, ob nun verzerrungsfrei oder nicht, ist doch eigentlich keine frage ;-)

nachgerechnet:

Von: patrick. | Datum: 12.01.2006 | #47
Apple hat nun die Performancevergleiche auch für den iMac um "FCP-Render" erweitert.

der intel-iMac ist demnach 1,5x schneller als der Single Core G5 iMac: dh. ein DCore G5 (gleicher Takt) wäre 1,4x schneller.

das macbook pro ist 1,92x schneller als ein single core G4 und etwas langsamer als ein doppelprozessor G4 (gleicher Takt)

übrigens entspricht das verhältnis g4:g5 etwa 1:1,4 (alles "FCP-Render", gleicher Takt, linear und theoretisch)

es braucht hier also niemand intel so hoch loben, den g4 haben wir schon lange und der yonah bringt nix weiter - schon gar nicht, solange apple nix von wesentlich besseren akkulaufzeiten zu berichten weis!

@ dermattin

Von: Joachim_S | Datum: 12.01.2006 | #48
um typisch deutsch o.ä. ging es nicht, sondern darum, dass dieser Thread doch einigen Wirbel schlägt. Ist nämlich doch amüsant zu sehen, dass sich auch "seriöse" Medien offenbar hier alles ansehen (und sich wahrscheinlich köstlich amüsieren).

Und was mensch vom Spiegel hält...

@ minimax

Von: patrick. | Datum: 12.01.2006 | #49
"Altivec ist nicht verloren, es heist nun ISSE.
Und es ist anmasend zu behaupten ISSE wäre Altivec nicht ebenbürdig."


Wäre es nicht anmaßender zu behaupten,
3% ist gleich 40%? Mit Dir will ich Geschäfte machen!

spiegel ist seriös?

Von: patrick. | Datum: 12.01.2006 | #50
ich würde sagen, ganz gut etabliert...

aber egal ;-)

Johngo ich gebe dir in soweit recht, das es für Apple sicher gut ist.

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 12.01.2006 | #51
Aber ich sehe mich dennoch um eine Technologie beraubt, die in meinen Augen fortschrittlicher, und zukkunftsweisender war. Ich bin Apple die ganze Zeit treu geblieben, obwohl das Einschränkungen im Softwareangebot mit sich gebracht hat, weil sie eben auf diese zukunftsweisenden Technologien gesetzt haben, und die PPC Architektur hochgehalten haben, gegen alle Trends. Ich will keinen Fritzchip in meinem zukünftigen Rechner. Ich will weiterhin die beste Technologie für Multimediacontent Creation Software. Der Wegall von Altivec ist zumindest für mich ein Großer Verlust. Ich war nie einer der Macuser, die einen Mac nutzten weil er so einfach zu bedienen war, sondern weil er in den Bereichen für die ich mich interessierte anderen Rechnersystemen überlegen war. Jetzt hab ich das Problem das die Beste Software immer noch von Apple kommt, aber die beste Hardware leider nicht mehr. Ich gebe zu das für den Mobilbereisch die Intelprozessoren eine gute Lösung sind. Aber Deswegen hätte ich dennoch gerne einen Cellprozessor mit Altivec gehabt. Und ich hätte gerne auch 4000€ für so einen Rechner bezahlt, wenn ich dafür hätte weiterhin sachen machen können die ich mit Wintel kisten nicht machen kann. Ich bin Heilfroh das ich mir kein Quad prozessor Rechner gekauft habe. Die Leute mit so einem Rechner bleiben was die Softwareoptimierung angeht ja wohl jetzt im Regen stehen. Weil man lieber auf Intel Optimiert als auf Quad. Aber wer weiß vielleicht kommt der Merom auch mit Cell Coprozessor und Altivec Einheit. Das ist meine Hoffnung. Cell Prozessor für die Floating Point operationen Intel Prozessor für die Integer Rechen Operationen und Altivec Einheit für Multimedia Berechnungen. Das hätte für Apple auch den Vorteil, das man ihr Mac Os X nicht auf jeden beliebigen PC nutzen könnte, weil er eben einen Cell Prozessor und eine Altivec Einheit vorraussetzt. Aber ob man diese Technologien einfach so technisch überhaupt kombinieren kann entzieht sich leider meinem Wissen. Vielleicht kann irgendeiner mal diese Frage klären. Wie gesagt, von mir aus, könnte so ein Rechner dann auch 4000 € Kosten. Hauptsache er bringt die Leistung. Ich bin nur ambitionierter Hobbyist. Aber ich denke das Profis erst rechst so denken werden wie ich. Und das ist doch die Zielgruppe für die Powermacs. Oder in Zukunft für die Mac Pro Rechner.

Jetzt halet mal den Ball flach

Von: minimax | Datum: 12.01.2006 | #52
Altivec ist nicht verloren, es heist nun ISSE.
Und es ist anmasend zu behaupten ISSE wäre Altivec nicht ebenbürdig.

Der G4 hat dem neuen "Core" nichts entgegenzusetzen, Core gewinnt in Leistung und vorallem im Verbrauch.

Und zum Vergleich zwischen OSX und XP:
OSX läuft. Es funktioniert, immer !
XP versagt, fast immer.
Da ist mir das wurst ob XP aufgrund besser optimierter Treiber 5% schneller ist.

Ich freue mich das Apple auf den Core gegangen ist. Für die Home und Mobile-Rechner die perfekte CPU. Ich frage mich nur wie sie den Quad G5 ersetzten, hoffentlich nichts aus der P4-Baureihe.

edit: Stimmt, Intel optimiert seine Kompilier, auch auf SPEC. Aber auch auf alles andere. Und das ist dann nciht so Kraut und Rüben-Kompilier wie der gcc für G4 & G5. Das blöde Ding kann ja nicht mal einen simplen bubblesort unter XCode 1.2 ausführen.

Luschen...

Von: name=null | Datum: 12.01.2006 | #53
Wenn man keine ahnung hat, warum dann nicht einfach mal die fresse halten?

Typisch Deutsch!

TATÜ TATA DIE INTERNET POLICE IS DA

Von: Internet Police | Datum: 12.01.2006 | #54
Bitte hören sie auf das Internet zuzuspammen!

Und nun bitte weitersurfen hier gibt es nichts zu lesen.

Vielen Dank

PS: Das ist nicht der Thread nach dem sie suchen

@ kai

Von: johngo | Datum: 12.01.2006 | #55
Mann, bist Du aalglatt, Junge

Mir fällt das (hier nur einmal stellvertretend)
an 3 Beispielen auf:

Du beschwörst den „Untergang mit Intel“
und bringst sgi, Be und Andere ein, die
mit Intel nicht erfolgreich wurden.
Lässt aber bewusst (zumindest für den Laien
Wohl im Dunkeln), das z. B. sgi mit MIPS und
Be mit PPC keineswegs besser unterwegs
waren bzw. sogar schneller am Ende! ;)

Zweites Beispiel: Ich erinnere mich an
meine Höllenqualen die ich hier erleiden
musste, wenn ich mir anmaaste, zum
Leistungsvergleich ein DELL-System
zu „pasten“. … Kai kann das! Und ich
wundere mich, wieso dieser Vergleich
etwas mit dem Prozessor zu tun hat, denn
den Sytemvergleich kann man schon seit
Jahren online und in Echtzeit machen und
in den GHZ-Zahlen standen die Macs
bisher sogar schlechter da. Oder meinst Du
nur „Deinen“ Vergleich?

Und drittes Beispiel: jetzt auf einmal ist
XP schneller, als OSX. Haben meine
jahrelangen Eingaben etwa Erfolg gezeigt? ;)
Jedenfalls ist die Vergleichbarkeit von
Geschwindigkeit – die für Dich eines der
Hauptargumente für den drohenden Abstieg
darstellt – auch hier schon immer gegeben.

Nur so verquere Köpfe, die den Prozessor
als die Mitte allen Denkens darstellen, kommen
zu solchen übersteigerten Denkweisen, das
jetzt alle Argumente für einen Mac zusammen-
brechen. Noch einmal zur Erinnerung: die
Masse der Käufer kaufen einen Mac und
nicht einen Prozessor. Und genau diese
Orientierung ist der Mittelpunkt des Apple-
Universums … und nicht „die anderen
Sichtweisen“!

Ich bin der Meinung, Du rennst mit einer
Lupe durch das Universum des Computings
und pickst Dir die (Deine) Rosinen raus, die
Dir - unter der Auswirkung der Lupe – wie
Melonen erscheinen! ;)

Dabei gebe ich Dir in fast all Deinen Argumenten
- technisch gesehen – Recht. Nur die Wirkungs-
weisen sind nicht zwingend so, wie Du sie siehst
und sie sind vor allem nicht nur die einzigen.
Da gibt es eine ganze Latte anderer. In den ersten
Umfragen kommt die neue Palette übrigens sehr
gut an. Bis zu 90% Zustimmung bei einem so
heiklen Thema, wie einem Prozessorwechsel, finde
ich schon bemerkenswert gut!

Nur so – als Anregung.


Gruss

johngo

@Kai

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 12.01.2006 | #56
Könnte ein abgespeckter Cell Prozessor als Coprozessor einem Intelprozessor bei seinen Schwächen in zukünftigen Powermacs aushelfen? Oder ist so ein Co Prozessor nur in PPC Systemen denkbar?
Hier steht das so eine Abgespeckte Cell Prozessor Version für diesen Verwendungszweck geplant ist.
[Link]

@Kai

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #57
Wahrlich ein Rekord-Posting!

Du hattest angesprochen, dass der G4-Chipsatz für ein Dual Powerbook nicht hätte verändert werden müssen. M.E. kann der Chipsatz in seiner derzeitigen Inkarnation aber PCI express Graphikkarten (s. meine fiktive Produktankündigung) oder überhaupt PCI express nicht ansteuern; darauf bezog sich die Aussage.

Was den 8641D anbelangt, bin ich mir auch nicht so sicher. Laut Freescale Website hat diese CPU nur PCI express x 8, was vielleicht ausreichend für Graphikkarten wäre, aber hinter der Konkurrenz zurückbliebe. Der andere Hochgeschwindigkeitsausgang der CPU kann nur entweder als Rapid I/O oder als PCI express (wieder x8) geschaltet werden. Das zeigt schon die Stoßrichtung der CPU für den embedded Markt.

LOL

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 12.01.2006 | #58
[Link]

:D

tja kai......

Von: sowas hier | Datum: 12.01.2006 | #59
so ist das.
erstens hast du mich nicht bei einer " doopelmoral" erwischt.
zweitens habe ich nicht das große lied auf ppc oder anderen hardware spez. teilen gesungen.
drittens scheint es wirklich so, das der gut ist, der dir ein bonbon schenkt ( bischen was für promotion tun, image pflege....opensc. etc..dann jeubeln die jungs wenn sie uns sehen tralala)
viertens bleibe ich dabei, du weißt nicht wirklich wie es abläuft, dir braucht man nur entsprechendes material unterzuschieben und man HAT dich...nicht traurig sein, du bist eines von vielen geschädigten mitgliedern einer mediengesellschaft.
andersrum gesagt: wärest du ein katholik, der papst wäre happy solche jünger zu haben, ehrlich, ich bewundere deinen rückhaltlosen glauben und die art und weise wie du aufgrund dieser inneren stärke jedes noch so schlagkräftige argument " transformieren" kannst und nach christlichem vorbild in das gegenteil wandelst.
sowie bei einigen aktionen der kirche, frage ich mch allerdings auch bei dir: Ist es gott der da spricht?

Habt ihr Lust auf einen Thread?...

Von: Cocoloco | Datum: 12.01.2006 | #60
[Link]

lg Cocoloco

Joachim, wegen SPON

Von: dermattin | Datum: 12.01.2006 | #61
"Tja, so kann man es auch in den Spiegel schaffen..."

Ein depperter Artikel wie man ihn aus SPON kennt. Ohne Nutzen dafür aber mit vielen hohlen Phrasen ala "typisch Deutsch".

Warum klick ich überhaupt noch SPON Artikel an?;)

naja

Von: nurasima | Datum: 12.01.2006 | #62
geht doch mal wieder raus an die luft. volle 3d realitaet, surround sound, riechen schmecken, anfassen, frieren und schwitzen. dann kommt ihr nach hausse und arbeitet ein paar stunden am mac, liebt eure freundin, drinkt einen kakau.
habe ich was vergessen? ach ja, musste mal wieder nicht am windows rumschrauben.

'nough said

Ich bin für einen Kai-Fond

Von: FuckinNick | Datum: 12.01.2006 | #63
mit dem wir ihm professionelle Hilfe besorgen

entweder einen Psychiater oder einen Schläger-Trupp - soll's doch die Abstimmung entscheiden.

What s all the fuss about?

Von: aeiou11235 | Datum: 12.01.2006 | #64
...das ist ja hier ein ganz grosses Gezanke, krass!

Ich kann nur aus meiner Perspektive sagen, dass ich noch nie an einem Windows Rechner gesessen habe und das dann irgendwie gut gefunden haette. Das System eines Windows Rechners ist bei der Arbeit einfach viel mehr im Vordergrund als das Mac OS X, das einfach im Hintergrund laeuft. Das faengt schon bei so laecherlichen Sachen wie der Maus an, die beim Windows Rechner fuer mich immer (egal, wie ich sie kalabriere) "abgehackt" und "nervoeser" ist als beim Mac... das hoert sich vielleicht seltsam an, aber das Handling an sich ist beim Mac einfach etwas anderes. Alles ist ausgeglichener, optimierter, kalibrierter... Mein Rechner (PB G4) funktioniert so gut wie ein Rechner nur funktionieren kann, das Betriebssystem laeuft super stabil, die Programme, die ich benutze sind perfekt auf den Rechner zugeschnitten.

Wieviel schneller die neue Generation mit Intel-Prozessoren letztendlich wirklich ist kann ich nicht abschaetzen und ich kenne mich auch mit Risk und sonstigem nicht aus. Ich finde Apple hat dennoch den richtigen Schritt gemacht.

Zum Preisunterschied Win/Mac: das ist mir ebenso leidlich wurscht. Ich sitze jeden Tag mind. 8 bis 10 Stunden vor dem Rechner und ich habe mit dem Mac System ein perfekt funktionierendes, kompaktes System ohne dem ganzen Windows-Sicherheitsrisiken-Scheiss und irgendwelchen Dialern oder whatever... alle Windows User, die ich kenne, investieren wesentlich viel mehr Zeit in die Organisation und Optimierung ihres Systems (teilweise mit so Quark wie verchromten Ventilatoren) und verhunzten Programminstallationen.

Das Mac System funktioniert perfekt, sieht auch ohne Chromspoiler gut aus und da zahle ich gerne 200 Euro mehr, wirklich. Ich sitze seit 12 Jahren am Mac und da kriegt mich auch keiner mehr von weg. Punkt.

Zur Geschwindigkeitsfrage: wenn die Leistungssteigerung von 3 - 5 x nur ansatzweise zutreffen sollte, dann verstehe ich komplett ueberhaupt nicht, wieso hier so eine Aufregung im NEGATIVEN Sinne herrscht. Fuer mich hoert sich das erstmal komplett unglaublich an und als ich gestern die News gelesen habe, hat s mich beinahe umgehauen, das haette ich nicht erwartet...

Selbst wenn man nen schnelleren Windows Rechner zusammenbasteln kann: bei Autos geht s auch nicht nur um die Geschwindigkeit, oder? Fahrvergnuegen, you know?

osx hack für amd?

Von: SirHenryDuck | Datum: 12.01.2006 | #65
osx hack für amd?
träumst du?
da apple "Einheitsware" einbaut, sprich seit apples letzter großer Entscheidung nur noch Intel CPUs verwenden wird, werden die Programme in Zukunft natürlich auch auf diese CPUs hin optimiert werden. Da müsste man dann aber viiiel hacken, der Aufwand lohnt sich dann nicht. Wahrscheinlicher sieht das aber bei Intel Rechnern aus.
Und ich propagiere schon mal, wenn hacks für normale noapple x86er funktionieren, wird Intel der Gewinner vom Ganzen sein.

Ist eigentlich irgendeinem...

Von: Patrick | Datum: 12.01.2006 | #66
schon aufgefallen, daß es nach wie vor iMac G5 und PowerBooks gibt?

Und @Kai&Karl: da ihr beide ja genau wisst, was intel sowie ibm/freescale und vapor-semi in den nächsten jahren in der pipeline haben, könnt ihr natürlich auf diese art und weise argumentieren. Guckt nochmal die wwdc-keynote an: es geht nicht um das jetzt, sondern um die zukunft. mit sowas kann man aber schlecht argumentieren, auch als steve jobs nicht. deswegen füttert er uns mit anderen, vorgeschobenen argumenten, genauso, wie er es die letzten 5 jahre gemacht hat, nur jetzt mit einem anderen chip-lieferanten.

ihr könnt da jetzt specs rausziehen und zitate und weiss der geier noch alles, aber im endeffekt ist das alles völlig irrelevant. apple wird auf intel umstellen und es wird die beste entscheidung sein, die sie jemals getroffen haben. Denn: scheinbar hat jobs ottelini zum handzahmen hündchen gemacht, der brav seine kunststücke vorführt und alles tut, was sein herrchen verlangt. Das hätte mit ibm oder freescale nie geklappt.

Machen wir's doch an der Maus fest

Von: Ivo | Datum: 12.01.2006 | #67
"Das faengt schon bei so laecherlichen Sachen wie der Maus an, die beim Windows Rechner fuer mich immer (egal, wie ich sie kalabriere) "abgehackt" und "nervoeser" ist als beim Mac..."

Komisch, musste im Sommer im Urlaub meine E-Mails auf einem Mac abrufen und war von der Maus extrem genervt. Wahrscheinlich weil sie nicht geputzt war, im Gegensatz zu meiner Windows-Maus. Die beste Maus gab's übrigens noch auf dem Amiga, dank eigener interner Maus-Hardware. Der Rechner stürzte ab und die Maus funktionierte immer noch.

Abgesehen vom Amiga-Nachgeweine - die Software macht's. Ich habe z.B. kein Bock mit Final Cut Pro zu arbeiten, weil es mit Vegas Video einfach schneller geht (im Workflow). Deshalb auch kein Mac - fehlende Softwarevielfalt. Das wird sich wohl mit den Intel-Macs ändern.

Oh mein Gott

Von: Steve | Datum: 11.01.2006 | #68
Es ist doch immer wieder lustig, einer Minderheit zu folgen, wie sie von ihrer eigentlichen Stärke (Betriebssystem) ablenkt auf etwas nicht wirklich relevantes.
Vor mehr als 10 Jahren haben mir die Apple-Jünger schon erklärt wieviel schneller jeder Apple Rechner im Vergleich zum PC ist.
Dann habe ich lange mit einem Apple-Laptop bei einer WP-Gesellschaft gearbeitet, hätte nicht gedacht, dass der schnellste Rechner der Welt (der er ja laut Apple Jünger per se ist (solange irgendwas drin ist, das nicht von Intel stammt)) so langsam sein kann.
Das Mac-OS (keine Ahnung welche Version) war allerdings für einen Windows gewöhnten sehr angenehm

Prozessoren sind nur Prozessoren

Von: iAmMcWil | Datum: 11.01.2006 | #69
au weia, gehts hier ab.
Ich nutze seit 30 Jahren Apples, vom Apple II bis zum PowerMac und ich werde mir auch einen IntelApple kaufen. Warum ? Apple baut einfach die schönsten, einfachsten und problemlosesten Kisten und die will ich. Was soll also der Flame ?
Ich möchte Euch OSXer nur dran erinnern, dass die letzten Umtriebe der NextStep-Macher auch auf Intel liefen und da ganz ordentlich. Es kommt also schon auf das OS usw. an und nicht nur auf Taktraten.
Und wenn ich "Cell" höre, dann denk ich an die Nachrichten, dass die Cell-Kisten extrem heiss werden ... und warum muss man den grossen G5 WASSERkühlen ?
Mit wärs psychologisch auch lieber gewesen, wenn IBM an Apple kühle, schnelle Prozessoren geliefert hätte, haben se aber nicht.
Also: kühlt Euch ab und freut Euch auf viele geile Systeme von Apple.

Ungemein passend für die momentane Situation:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #70
[Link]

Dieser Thread jetzt auch im Spiegel

Von: Joachim_S | Datum: 11.01.2006 | #71
Tja, so kann man es auch in den Spiegel schaffen...

[Link]

etwas hats doch fuer sich

Von: grg | Datum: 11.01.2006 | #72
ich produziere elektron.musik und nutze macs weil sie stabil laufen.
leider ist die performance nicht der hammer.

aber die stabilitaet hat das immer gut abgefangen. nun reichen aber die vsti's nicht mehr fuer meine musik. is einfach ein witz, wenn ich mitn 1,67er g4 pb 3 mal weniger hallraeume aufmachen kann als mein bruder mit 1,6 pc laptop fuer die haelfte des preises. mich stoert intel auch, aber wenn ich mein 600er-irgendwas fsb bekomme, auf den jede app wartet, wie von ableton gesagt, dann isses mir recht. mir gehts echt nur ums OS und um die stabilitaet.

also, die pille is bitter, aber wen stoert, der soll seine eigene computerbude aufmachen und selber rechner bauen anstatt hier flamewars zu fuehren.

with kind regards

Wasn hier los?

Von: Peter Hofmann | Datum: 11.01.2006 | #73
Wow, was für Schlaumeier sich hier tummeln...

Warum baut ihr euch nicht selber einen Rechner, wenn ihr alles besser wisst?
Oder bewerbt euch in der Entwicklungsabteilung in Cupertino?


Nörgel, Mecker und sonst nix dahinter. Echter Losertalk!

Get a Life!

Ein armes Leben

Von: Yorick | Datum: 11.01.2006 | #74
- in dem solch eine Elektrokiste derart wichtig wird. Mein Beileid euch allen!

genau

Von: grg | Datum: 11.01.2006 | #75
genau das ist meine rede,

apple macht ne gute software,
worauf das laeuft ist mir persoenlich nicht so wichtig,
wenn sie aber exklusiv die hardware mit der software kombinieren, dann muss ichs wohl akzeptieren.

ich persoenlich will leistung und stabilitaet

Ich gehe vorläufig wieder...

Von: Stephan | Datum: 11.01.2006 | #76
"Jedesmal wenn ich irgendeine Windows Kiste in die Hand nehme ein Fenster zu mache steigt die Auslastung auf 100% und blockiert das I/O System."

Du arbeitest noch mit dem 386er? Wenn Du mir Deine Adresse gibst, schicke ich Dir kostenlos einen 486er zu, damit die Auslastung nur noch auf 98% steigt. Und einen Duden, damit Du mal Kommaregeln nachschlagen kannst. Oder einen Wahrig. Aber Rechtschreibsieger im voraus wird das Dudenbuch sein. Selbst wenn Deine Brain-Hardware dadurch auf 100 % Auslastung hochausgelastet wird :-)

Mein Abstecher in die Welt der MacHeads war wieder amüsant, aber jetze brauche ich wieder mal eine Pause LOL

Diese Dose... sorry... Dosis Amüsemang ist einfach zu hävi.

Schon mal was von SSE3 gehört

Von: Spyro | Datum: 11.01.2006 | #77
Bei dem ganzen rumgeheule über den "Verlust der AltiVec-Einheit" muss ich mich schon mal fragen, ob dem einen oder anderen eigentlich bewußt ist, was das Ding eigentlich geleistet hat. Für genau sowas hat Intel schließlich die SSE Befehlspalette eingebaut, die für den Core Duo in der Version 3 nochmals beschleunigt wurde. Ernsthaft anhzunehmen, der weltgrößte Chiphersteller wäre zu dumm, einen schnellen Prozessor zu bauen zeugt nicht gerade von viel Objektivität. Das Ding ist Moment einfach der beste Chip, den ich mir für sowas vorstellen kann. Ein CELL hätte hier herzlich wenig Sinn gemacht. Erstens verbraucht das Ding extrem viel Strom und zweitens war das Ding eigentlich nie für Workstations oder gar Notebooks gedacht. CELL nützt nur was bei extrem parallelisierbaren Fließkomma-Code.

Intel der Mac und das alte Openstep

Von: pm | Datum: 11.01.2006 | #78
Irgendwann wenn die ersten Intel Geräte in unser Land kommen werden wir mal einen kleinen Test starten für die RISC Fraktion. Diesen "Kampf" verfolge ich nun seit 20 Jahren.
Getested wird ein Next mit Openstep unter Alpha oder Intel

Ein profaner Windows XP

Ein OS X Mac PPC

Ein OS X Mac Intel

Testsieger im voraus wird die Nextmaschine sein. Der Softwarecode siegt über die Hardware. Jedesmal wenn ich irgendeine Windows Kiste in die Hand nehme ein Fenster zu mache steigt die Auslastung auf 100% und blockiert das I/O System.

Zu den Problemen mit Firewire 800. Es soll mittlerweile Festplatten mit Ethernet Schnittstellen geben. Das sollte locker ausreichen.

Thema Windows

Von: dermattin | Datum: 11.01.2006 | #79
[Link] "Im Juni war es noch ein frühes Gerücht, nun steht fest, dass die ersten Intel-Macs tatsächlich EFI (Intel-Info, Wikipedia) einsetzen. Was das für den Target Disk Mode bedeutet, ist mir bisher nicht klar. Außerdem dürfte damit theoretisch derzeit Windows XP z.B. grundsätzlich nicht auf Core Duo-iMac oder MacBook Pro zum Laufen gebracht werden (wenn ich es richtig verstanden habe)."

@Thyl

Von: namepower | Datum: 11.01.2006 | #80
Dafür reicht es bei mir leider noch nicht. Aber wer weiss wohin die Aktie geht wenn in Juni oder so wieder Geräte vorgestellt werden ;-) Vielleicht gibt es ja wieder einen Aktiensplit....

@kai + co ... was soll das ganze?

Von: hawhy | Datum: 11.01.2006 | #81
... wer kennt hier schon die wahren beweggruende?!

fakt ist doch das es nich wirklich ne alternative zum mac gibt - zumindest nicht fuer uns freaks ;)

So ist es richtig, immer draufhauen :-)

Von: redboxx | Datum: 11.01.2006 | #82
Also ich verstehe hier nur Bahnhof. Habe irgendwann aufgehör zu lesen. Das ist ja hier als wollte man SEX mathematisch erklären.

Als Jünger finde ich es grundsätzlich scheisse, dass Intel inside ist. Ob es mich als MacUser in der Praxis tangiert werde ich noch sehen. Solange Macs so gut funktionieren ist es mir eigentlich egal.
Zu den Benchmarks kann ich nur sagen, traue keinem Benchmark welches du nicht selbst gefälscht hast.
Und zu euren Beiträgen kann ich nur sagen, was mir am besten gefallen hat waren folgender Satz >>>Lasst euch doch nicht immer von diesen Crack-süchtigen abgewichsten Marketing Tunten bei AAPL (& anderen) so provozieren.<<<

In diesem Sinne, weiter so.

:-)

developer transition kit erfahrungen

Von: anonymous | Datum: 11.01.2006 | #83
Also ich muss mal sagen, das Developer Transition Kit, welches ja mir einer 3.6GHz Pentium4-Heizung ausgestattet war hat die aktuellen iMac G5 spuerbar uebertrumpft in den Bereichen Reaktionszeit und XCode-Performance.

Ich denke es sollten mal alle warten wie die Geraete wirklich performen und dann kann man berechtigt meckern oder loben.
Ich habe mir jedenfalls einen iMac 17" bestellt und bin gespannt ob ich von dem ebenso ueberrascht werde, wie vom Transition Kit.

@namepower

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #84
Wenn's so weitergeht, kann ich mir dann demnächst meinen eigenen Cluster für zu Hause holen. Ach ne, der passt ja nicht in meinen neuen Bentley; Scheiss 19' Schrank.

Wegen Windows auf den Macs:

Von: Apfel-Freund | Datum: 11.01.2006 | #85
Phil Schiller, Apple's senior vice president of worldwide product marketing, said in an interview Tuesday that the company won't sell or support Windows itself, but also hasn't done anything to preclude people from loading Windows onto the machines themselves.
"That's fine with us. We don't mind," Schiller said. "If there are people who love our hardware but are forced to put up with a Windows world, then that's OK."
[Link]

wenn zwei sich streiten freut sich der dritte....

Von: namepower | Datum: 11.01.2006 | #86
pro ppc oder pro intel, mir egal!!! Der Apple Aktien Kurs ist gestern explodiert!!!! Weiter so, alles was den Analysten gefällt ist mir recht ;-)

Heute wieder um 3,6% nach oben!!!

Demnext in diesem Kino :-)

Von: Stephan | Datum: 11.01.2006 | #87
"Demnext wird man ja wohl direkte Vergleiche der neuen Macbooks gegen entsprechende Windows-Maschinen sehen können. Und dann wird, denke ich, endlich deutlich werden, wie sehr MacOS X rockt! [Freue mich schon drauf]"

Es gibt doch schon direkte Vergleiche zur Geschwindigkeit von Linux und MacOS auf der PPC-Plattform - und da zieht Apple eindeutig den kürzeren. Rein subjektiv würde ich auch nicht sagen, daß MacOS X besonders flott läuft... trotz immerhin 1 GB Speicher in meinem Mac.

wenn's so einfach wäre ...

Von: ralf | Datum: 11.01.2006 | #88
Weder ist Intel so gut noch IBM so schlecht, noch umgekehrt.

Wenn IBM so gut ist, wo war Mitte 2004 der 3GHz PowerPC? Wo ist denn der PowerPC980? Wenn IBM so gut ist, wieso lief der PowerPC 970 erst in 2005 mit unter 1,1 Volt und damit im Bereich für Laptops?

Intel ist erst jetzt mit dem 16-bit Halbling Core Duo auf Kurs, davor ist es auch ein Jahr lang öde gewesen. Tja, eigentlich geht's erst mit dem Menrom los. Und ich hab mich bei der Vorführung schon über die langen Wartezeiten gewundert ... noch nicht optimiert? Ansonsten, ist doppelt so schnell einfach nicht schnell genug, bedenkt man wie alt das iMac G5 Design und der PowerPC 970 Chip ist. Da ist nach Moore gerade mal das Erwartete erreicht worden, mit nem Dual-Core, ansonsten wär das nichts geworden.

Da kocht keiner mit etwas anderem als Wasser. Nicht mal Zauberlehrling AMD. Die Goldgräberzeiten sind vorbei. Und Intel scheint eben billiger zu sein. Das zählt in der Zukunft, in der keine gebratenen Hühner mehr mit jedem Shrink in die Performance-Mäuler fliegen.

break it down

Von: snr | Datum: 11.01.2006 | #89
ich finds scheisse - jetzt ohne RISC is nix mehr mit styly nerdy outlaw, und die schiquen books sind jezt pro statt power. alle pages jetzt in pro mässigen schwarz. wow.

find ich kacke. in ein paar jahren klimpert dann jeder teen auf nem mac rum, wie heute schon alle auf nem iPod klimpern.

freut mich für steve das er seine firma wieder voll am start hat. mir hat er einiges an identität genommen. ich boote mal meinen PPC 601er (der mich 5 Euro K gekostet hat) und schwelge in erinnerungen. und hey, ich brauch jetzt echt ne NeXT box. hätte steve mal lieber da weitergemacht. DAS war outlaw.

früher war sowiso alles besser. woz hätte das nie zugelassen...

;-)

für alle die auch schwelgen wollen:

[Link]

iPod -> Intel...

Von: Cocoloco | Datum: 11.01.2006 | #90
Ich kann mich noch errinnern, wie sich nach der Vorstellung des ersten iPods einige hier mächtig aufregten und eine böse Zukunft prognostizierten.

Oh ja, damals stand Apple Computers NICHT so wirtschaftlich stark und konstant wie heute da.

Heute regen sich manche über den Intel Prozessor in Apfel-Computern auf...

in 3 Jahren wird es dann das Beste gewesen sein was passieren konnte.
Und wenn nicht!? Weiß man nicht.

Na, auf jedn Fall wird es jetzt um den Mac auf ANDERER Art und Weise her interresant und spannend; findet ihr nicht?

Also aus meinem b/w G3 350 PowerMac-Blickwinkel heraus finde ich die aktuellen Ereignisse und Entwicklungen voll interresant.

Lasst euch doch einfach mitreißen von den genialen Aufschwung, den Apple momentanen erlebt und den wir sooo viele Jahre herbeigesehnt haben!

Notfallplantechnisch hat doch Apple jetzt sogar (außer AMD,...) auch noch die PPC Architektur zur verfügung falls Alles schiefgehen würde/oder neue tolle PPC entwicklungen entstehen. Darwin läuft auf beidem und Apple wird bestimmt die Alternative weiter Pflegen

Ist denn Universal Binarys nur Übergansmusik? Könnte doch auch beibehalten werden?

Also, easy!

Liebe Grüße an Alle!

extrablatt extrablatt

Von: McBackfisch | Datum: 11.01.2006 | #91
Soeben erreichte mich die Meldung das sämtliche Geschäfte in Kais Nähe keine Tempo-Taschentücher mehr auf Lager haben. Ein Hochwasser biblischen Ausmaßes wird erwartet, da Kai sich weigert von Tempo auf eine andere Marke, die genauso gut die Tränen aufsaugt, wechseln möchte.

Einfach schrecklich ;-)

Mindestens 50% Mehrleistung zum gleichen Preis

Von: Andreas | Datum: 11.01.2006 | #92
Beim Kauf meines 12" Powerbooks wusste ich, warum ich mit einem schoenen, aber langsamen Rechner leben kann. Jetzt gibt's extreme Mehrleistung ohne Aufpreis -- und mit einem parallelen Code vom intel-Compiler irgendwas weit jenseits von Faktor zwei (altivec wird dann durch SSE3 ersetzt).
Wer jetzt noch meckert, braucht die Leistung einfach nicht.

Hab mal nachgelesen

Von: Dr.Evil | Datum: 11.01.2006 | #93
Wegen der Sache, die mich ziemlich stark interessiert: Windows auf MacBook.

Also als DualBoot wird das wohl eher nichts werden, da Apple auf den Intel-Kisten kein Bios benutzt sondern EFI. Das soll erst Windows Vista können.
Also wäre der Markt für VPC noch da ;) Ich bräuchte es. Und eigentlich hat sich doch die Situation für VPC extrem verbessert. Hat denn da niemand echten tieferen Einblick?

In Alienware Rechner stecken auch x86er..

Von: Seppo | Datum: 11.01.2006 | #94
Bei der ganzen Diskussion vermisse ich irgendwie den Hinweis darauf, dass man aus den Grundelementen noch immer ein stimmiges Ganzes produzieren muss.

Wann fangt ihr an, über die CPUs in iPods zu diksutieren, und warum die besser sind als die in den iRivers?

Was ich am iPod mag ist das Design, das Interface, die Software, und dass es von einem NAMEN kommt, sprich ich damit protzen kann.

Hier herrscht doch offensichtlich nur die Angst vor, dass der eigene Mac nicht mehr Schwanzverlängerung genug ist, weil in nem ALDI Rechner ja die gleiche Hardware drin ist.

Sowas von lächerlich.

MICH interessiert seit zwei Jahren nur noch, ob mein Rechner LEISE läuft. 3,8 GHz Intel, was für Turbinen werden dann demnächst in Apple Rechnern zu finden sein?

Die neue XBox 360 - Düsenjet beim Start (IBM inside).

Playstation 3 mit Cell - wie laut wird die sein?

ICH möchte von Apple einen Rechner sehen, der LEISE ist, und den mann stylish irgendwo hinstellen kann, der schnell und benutzwar ist, der Spaß macht beim Arbeiten, und der andere Leute neidisch machen wird, weil ein besseres Betriebssystem drauf läuft als Windoof!

Denn ICH werde ganz sicher nicht zu Windows Vista wechseln, ICH habe immer noch 2.8 GHz Intel in meinem Rechner gut gekühlt und halbwegs leise und ICH werde meinen nächsten Kauf davon abhängig machen, wie gut es von der gesamtzusammenstellung her ist.

Aber hier zählen ja natürlich nicht Werte, hier zählt es nur um Prestige.

meine Güte...

Von: Sascha | Datum: 11.01.2006 | #95
Ich kann das ewige Genörgle nicht mehr verstehen. Es ist wirklich kindisch. Jede Firma hat das Recht Ihr Produkt zu VERMARKTEN. Jeder mit ein wenig was in der Birne würde es doch genauso machen wie Apple.

Wer's glaubt kauft jetzt, während alle anderen Leute, die kritisch sind, warten dürfen bis die Produkte von unabhängigen Quellen getestet werden...

Und zu den Benchmark-Vergleichen noch was: es passen nun mal nicht zwei G5s in einen dünnen Apple-Laptop - also macht es auch keinen Sinn, die Zahlen runterzurechnen! Vom G4 ganz zu schweigen. Das Teil ist wirklich im Staub versunken!

Was wir bekommen sind viel (!!!) schnellere Rechner zum ungefähr gleichen Preis. Das ist doch gut. Ich werde nicht lange warten, bis ich das MacBook Pro bestellen werde. Mit schneller HD und allem drum und dran. Solange noch viel Spaß beim Meckern. Lächerlich...

Holterdiepolter

Von: Pischti der Große | Datum: 11.01.2006 | #96
Steve the Godfather hat nur Eure Sehnsucht nach einfacher RL-Struktur (Gut/Böse) durcheinandergebracht. Als guter Jünger folgt man ihm natürlich auch durch Tod und Verdammnis, denn er ist die Wahrheit (TM).

Und wieder ein ..

Von: Dr.Evil | Datum: 11.01.2006 | #97
... absolut sinnleerer Beitrag. Danke.

eh?

Von: Dr.Evil | Datum: 11.01.2006 | #98
"Und dann wird, denke ich, endlich deutlich werden, wie sehr MacOS X rockt! [Freue mich schon drauf]"

Hoffen wir es. Ich bin da nicht ganz so optimistisch Performance-mäßig.

" Dann könnten auch Billig-Rechner mit Apple laufen"

Schonmal dran gedacht, dass ein paar Vorteile der Mac-Plattform von ihrer geringen Verbreitung herrühren?

Mehr Verbreitung -> Mehr Viren. (natürlich hängt das auch vom System ab, aber keins ist perfekt, insofern profitieren wir von der geringen Verbreitung)

Mehr Hardware -> Mehr Treiber. Mehr Wust. Mehr Komplikationen. OSX muss sich die Masse an Treibern, die XP hat nicht antun. Einfach weil die Möglichkeiten begrenzt sind. Das hat auch Vorteile. Wenn OSX jeden Aldi-Rechner bedient ist mit Übersichtlichkeit schnell vorbei.


Ich finde gerade die Kombination Hardware/Software von Apple ist ein enormer Vorteil. Das möchte ich nicht missen.
Ein Marktanteil von ~10% kann wirtschaftlich sein und zeitgleich zu uninteressant für irgendwelche Kiddies, die Viren programmieren.

Somit hoffe ich, dass OSX nie auf jeder Kiste läuft und Apple nie zu groß wird. Dann gehen die echten Vorteile dahin.

(Das Windoof auf Apple-Kisten laufen könnte ist mir dabei egal. Sorum tuts mir nix ;)

@Dr Evil (III)

Von: Maxl | Datum: 11.01.2006 | #99
Danke für die Klärung! Jetzt kann ich's nachvollziehen.

@neu

Von: Thrakath | Datum: 11.01.2006 | #100
Das die dualcore für die Ibooks auf dem Pentium M basieren und daher auf dem P3 ist mir bekannt. Deswegen habe ich auch Desktop geschrieben. Also bitte richtig Lesen.

Aber ich dachte schon das der G5 ein 64bitter ist. Das die Altivec kein RISC ist mir auch klar. Aber für Video und Co. ist ne Vektor einheit einfach super.

Lustig

Von: VG | Datum: 11.01.2006 | #101
Lustiger Streit.

Als nicht MAC-User: Wenn der INTEL das Ding ausereichend schnell antreibt und der Preis nicht weiter steigt, dann ist da doch nix gegen einzuwenden?

Als Techniker: PPC ist einer der besten und schnellsten RISC. Aber leider hat RISC den Nachteil, das er noch mehr als ein CISC von der Speicherbandbreite abhängt. Somit ist der Weg von AMD/INTEL und anderen richtig, einen kompakteren CISC Instructionset intern in RISC zu wandeln.

Was ich noch sagen wollte...

Von: Maxl | Datum: 11.01.2006 | #102
Demnext wird man ja wohl direkte Vergleiche der neuen Macbooks gegen entsprechende Windows-Maschinen sehen können. Und dann wird, denke ich, endlich deutlich werden, wie sehr MacOS X rockt! [Freue mich schon drauf]

Salut
Maxl

Vergleich ist gut

Von: mosche | Datum: 11.01.2006 | #103
Ich find es gut, dass die Apple-Rechner jetzt objektiv mit den PCs verglichen werden können. Das zwingt Apple dazu, endlich gute Hardware einzubauen. In den letzten zwei Jahren war das bei den PBs ja nicht wirklich der Fall.

Ob dann M$ noch zehn Prozent schneller ist, ist mir egal. Bislang waren es 300 % bei den PBs!

Noch besser wäre es aber gewesen, wenn auf OSX auch M$-Programme und umgekehrt laufen würden. Dann könnten auch Billig-Rechner mit Apple laufen. Wäre dies das Ende für die Apple-Hardware? Nur, wenn sie nicht bessere/schönere Hardware produzieren könnten... Bei den neuen PowerMacs bin ich jedenfalls schon gespannt, was sich Apple einfallen lässt, um die Kisten besser als die Konkurrenz aussehen zu lassen.

Übrigens glaube ich wie Philipp, dass die MacBook -Architektur eher für ein iBook ausgelegt war, siehe fehlender S-Video-Anschluss und FW 400. Also Vorsicht mit dem Kauf -vielleicht kommen im Sommer schon neue Prozessoren?

@Thrakath

Von: neu | Datum: 11.01.2006 | #104
sortier erstmal dein halbwissen in deiner rübe.

ppc ist kein reiner risc-prozessor mehr, allein schon der simd-einheit "altivec".

beim core duo gibt es kein netburst - schon peinlich, dass ich als mac-user dir als dosen-user dieses erklären muss.

und wie schon mehrfach geschrieben ist amd derzeit nicht in der lage, einen entsprechenden dualkernmobilprozessor zu bauen.

es gibt derzeit keine ibooks mit intel chips und auch die derzeitigen mit g4-prozessor sind 32bitter, also fasel nicht so einen dummfug.

...

Von: Dr.Evil | Datum: 11.01.2006 | #105
"Dann wäre der Apple glatt billiger, wenn man einen anständigen Fiktivpreis für OSX zugrundelegt (na, mind. das doppelte von Windows).

Erstaunlich!"

Hehe ;)

"
Btw: einen Ipod mit LINE In fand ich super. ABer das gibt es ja auch nicht von Haus aus bei Apple."

Also ich benötige kein LineIn im iPod. ;) So unterscheidet man sich ;)

Dachschaden!?

Von: Effi | Datum: 11.01.2006 | #106
aber ganz gewaltig!

@Dr.Evil

Von: MK | Datum: 11.01.2006 | #107
Kein VPC auf Intel(grusel)Macs.
Und so einfach mal Windows installieren geht sicher nicht. Aber irgendjemand mit zu viel Zeit wird schon daran rumhacken.
Michael

Mal ganz genau:

Von: Dr.Evil | Datum: 11.01.2006 | #108
In den 2889€ von Dell ist sowohl 80WHr Akku alsauch Windows Prof., 2GB RAM (667), 100GB 7200u/min usw. mit einberechnet.

Bei Apple habe ich auf 2 GB RAM und die richtige Festplatte aufgerüstet. = 3009€

BTW: Die GF7800 ist wesentlich schneller als eine X1600 von Ati. Aber natürlich ist die X1600 nichts schlechtes. Ich persönlich benötige keins von beiden wirklich ;) Ging ja nur um den Vergleich.

Architektur

Von: Thrakath | Datum: 11.01.2006 | #109
sagt mal habt ihr euch überhaupt mal mit den Architekturen befasst?
Der PPC ist eine reine RISC CPU. Die ganze X86 Reihe sind CISC CPU's die ihre Befehle erst in RISC Befehle zerlegen. Weiterhin sind auch noch solche geschichtlichen Überbleibsel wie das A20 Gate mit drin. Diesen ganzen mist holt ihr euch nun an board. Wenn RISC nicht besser als CISC wäre würden die CISC CPU's nicht ihre Befehle nach RISC wandeln.
Wenn PPC so scheisse sein soll warum basiert dann die Xbox 360 und der Cell Prozessor auf PPC Kernen?
Ich als AMD user hoffe für euch MAc user das INTEL euch keine Cips mit der gescheiterten Netburst Architektur für die Desktops liefert. Die neuen Chips in den ibooks haben, soweit ich weis, keine 64 bit. Wieder ein Rückschritt.
Für mich ist es sinnlos einen mac zu kaufen. MAC OS wird es bestimmt irgend wann auch so geben. Das einzige was mich am MAC gereizt hat war die ALTIVEC Vektor einheit. Vielleicht sollte Apple doch ab und zu mal seine Kunden befragen.

Btw: einen Ipod mit LINE In fand ich super. ABer das gibt es ja auch nicht von Haus aus bei Apple.

Naja Willkommen in der x86 Welt mit all ihren Problemen ...

@Dr. Evil

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #110
Dann wäre der Apple glatt billiger, wenn man einen anständigen Fiktivpreis für OSX zugrundelegt (na, mind. das doppelte von Windows).

Erstaunlich!

Architektur

Von: Thrakath | Datum: 11.01.2006 | #111
sagt mal habt ihr euch überhaupt mal mit den Architekturen befasst?
Der PPC ist eine reine RISC CPU. Die ganze X86 Reihe sind CISC CPU's die ihre Befehle erst in RISC Befehle zerlegen. Weiterhin sind auch noch solche geschichtlichen Überbleibsel wie das A20 Gate mit drin. Diesen ganzen mist holt ihr euch nun an board. Wenn RISC nicht besser als CISC wäre würden die CISC CPU's nicht ihre Befehle nach RISC wandeln.
Wenn PPC so scheisse sein soll warum basiert dann die Xbox 360 und der Cell Prozessor auf PPC Kernen?
Ich als AMD user hoffe für euch MAc user das INTEL euch keine Cips mit der gescheiterten Netburst Architektur für die Desktops liefert. Die neuen Chips in den ibooks haben, soweit ich weis, keine 64 bit. Wieder ein Rückschritt.
Für mich ist es sinnlos einen mac zu kaufen. MAC OS wird es bestimmt irgend wann auch so geben. Das einzige was mich am MAC gereizt hat war die ALTIVEC Vektor einheit. Vielleicht sollte Apple doch ab und zu mal seine Kunden befragen.

Btw: einen Ipod mit LINE In fänd ich super. ABer das gibt es ja auch nicht von Haus aus bei Apple.

Naja Willkommen in der x86 Welt mit all ihren Problemen ...

Architektur

Von: Thrakath | Datum: 11.01.2006 | #112
sagt mal habt ihr euch überhaupt mal mit den Architekturen befasst?
Der PPC ist eine reine RISC CPU. Die ganze X86 Reihe sind CISC CPU's die ihre Befehle erst in RISC Befehle zerlegen. Weiterhin sind auch noch solche geschichtlichen Überbleibsel wie das A20 Gate mit drin. Diesen ganzen mist holt ihr euch nun an board. Wenn RISC nicht besser als CISC wäre würden die CISC CPU's nicht ihre Befehle nach RISC wandeln.
Wenn PPC so scheisse sein soll warum basiert dann die Xbox 360 und der Cell Prozessor auf PPC Kernen?
Ich als AMD user hoffe für euch MAc user das INTEL euch keine Cips mit der gescheiterten Netburst Architektur für die Desktops liefert. Die neuen Chips in den ibooks haben, soweit ich weis, keine 64 bit. Wieder ein Rückschritt.
Für mich ist es sinnlos einen mac zu kaufen. MAC OS wird es bestimmt irgend wann auch so geben. Das einzige was mich am MAC gereizt hat war die ALTIVEC Vektor einheit. Vielleicht sollte Apple doch ab und zu mal seine Kunden befragen.

Btw: einen Ipod mit LINE In fänd ich super. ABer das gibt es ja auch nicht von Haus aus bei Apple.

Naja Willkommen in der x86 Welt mit all ihren Problemen ...

Nochmal @ Dr Evil (II)

Von: Maxl | Datum: 11.01.2006 | #113
Hmm, was hast Du denn da alles drin? Bei Apple kostet das Macbook in der Basisausstattung 2599€, und m.W. ist die Graka eine der Besten, schneller als die 7800. Der Akku hat 60Wh, der von Dull normalerweise 53Wh (außer man nimmt die Sonderausstattung mit 80Wh). Und man bekommt tatsächlich das Betriebssystem dazu, bei Dull müsste man da schon Windoof "Professional" nehmen, was teuer ist.

Wie auch immer, die Preise scheinen sich nicht viel zu geben. Das beruhigt.

XP ?

Von: Peter | Datum: 11.01.2006 | #114
Sagt mal weiss eigentlich jemand ob man Xp auf den neuen Dingern zum laufen bekommt ? Das könnte mir gefallen ;-))

Windows auf den neuen macs installieren

Von: webmouse | Datum: 11.01.2006 | #115
@Dr.Evil

ich hab gelesen das man Windows ganz normal auf den neuen macs installieren kann...also ganz ohne emulation...wuerde wie MacOS9 und MacOSX nebeneinander laufen koennen

ca.

Von: Dr.Evil | Datum: 11.01.2006 | #116
2889€(Dell) zu 3009€(Apple).

Wobei man dem Dell noch bessere GraKa, 8xDVD und größeren Akku zugute halten muss.

Apple hingegen mit dem besseren Design (Aussehen+Abmessungen) und OSX ;)

Insofern hardwaretechnisch stark vergleichbar. Betriebssystemtechnisch zum Glück noch nicht ;)

Bye the way: Hat nun jemand Ahnung über VirtualPC o.ä. auf IntelMacs. Das Apple Windows ohne sowas laufen lässt denke ich nicht.

@Dr Evil

Von: Maxl | Datum: 11.01.2006 | #117
Und, sag doch mal, was würde der Dull als MacBook-Clone kosten?

@ my Vorredners :-)

Von: Stephan | Datum: 11.01.2006 | #118
"1994 kam der PowerPC. Alles musste neu kompiliert oder geschrieben werden, aber Apple hatte plötzlich die schnellsten PCs weltweit."

Toll. Und System 7.1 P lief sogar zu 20 % nativ auf der neuen Plattform. Der Rest lief in einer 68020-Emulationsumgebung, da System 7 leider genauso wenig wie die nachfolgenden Versionen des klassischen MacOS portiert werden konnte (der Höchstwert lag bei 50 % bei MacOS 9, der Finder war sogar bis 8.5 eine 68000er-Anwendung). So viel zur "perfekten Integration" von Hardware und Software.

@mattin: Wenn ich zuvor "Schwachsinn" geschrieben habe, dann widerlege doch meine Aussagen Punkt für Punkt.

@chariu

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #119
Oder so:
"10.Januar 2006
"Apple hat neue Powerbooks vorgestellt in denen nun zwei 7448 Prozessoren mit je 1.9 Ghz werkeln. Das bedeutet mehr als eine Verdoppelung der Rechenleisung, zusätzlich gibt es jetzt eine X1600 Mobility Lösung von ATi, die per PCI express x16 an den renovierten Apple-Chipsatz angebunden ist. Erste Benchmarks haben ergeben, dass die neuen Powerbooks in FincalCut 140% schneller geworden sind. Das große Gejubel gab es auf der Seite der MacGuardians, wo scheinbar 99 von 100 Lesern auf dem Powebook mit Final Cut und ähnlichem arbeiten. 140% seien der Knaller, die ganze Herangehensweise von Apple sei super. Da brauche kaum noch jemand einen G5, bei der tollen Laufzeit mit den stromsparenden 7448."

Aber das wäre natürlich teurer geworden, denn Apple hätte nicht auf einen fertigen Chipsatz zurückgreifen können, sondern einen neu entwickeln müssen, und hätte nochmal mind. 100 USD für den zweiten 7448 gezahlt.

Spiegel Online schreibt schon über euch ;-)

Von: iWin | Datum: 11.01.2006 | #120
Aber mal eine andere Frage: kann man nun Windows ausführen, auf diesen IntelMacs?

Gruss iWin

P.S.: [Link]

wir sind bei SPON

Von: nam | Datum: 11.01.2006 | #121
[Link]

wer haette das gedacht. schade dass die MGs keine werbung haben. haette ihnen ne menge klicks eingebracht ;-)

Appropos Dell

Von: Dr.Evil | Datum: 11.01.2006 | #122
Ich habe mir mal den Spaß gemacht und einen Dell Inspiron 9400 so konfiguriert, dass er beinahe die gleichen Ausstattungsmerkmale, wie das MacBook hat.

Unaghängig davon, dass ich Apple vor allem wegen OSX besitze hat sich Apple jetzt hardwaretechnisch extrem Vergleichbar gemacht. Ob das nun gut oder schlecht ist ;|


Mal ne Frage nebenbei. Wie sieht es eigentlich mit VirtualPC o.ä. aus? Wenn wir hier Intel-Prozi, Intel-Chipsatz haben sollte doch eine "Emulation" rennen? Hat da jemand was erfahren?

Prozessoren wechseln, Apple bleibt Apple!

Von: Maxl | Datum: 11.01.2006 | #123
Leute, regt Euch doch mal ab!

1984 kam der 68000'er, statt 6502. War ein großer Fortschritt, auch wenn die Architektor vom 6502 für bestimmte Anwendungen (z.B. Schachprogramme) überlegen war.
1994 kam der PowerPC. Alles musste neu kompiliert oder geschrieben werden, aber Apple hatte plötzlich die schnellsten PCs weltweit.
Nun, 2006 kam der Core Dual. So ist das nun mal. Und man muss fairerweise sagen, dass er wenig mit dem 8086 unseligen Angedenkens gemein hat. Soweit ich weiss, laufen 8086-Befehle darauf auch bloß in einer Art Emulation.
Na gut, von mir aus hätte Apple Cell, G6, UltraSuperHyperSparc oder was auch immer nehmen können. Hauptsache, die Kiste läuft anständig - das tut sie anscheinend - und die Apple-Software funktioniert auf die Apple-Art. Was drunter steckt, ist Nebensache.

Einer der Riesenvorteile von OS X ist doch gerade, dass es als Unix-Derivat weniger hardwareabhängig ist. Insofern könnte ich mir sogar vorstellen, dass Apple demnächst alle paar Jahre hin- und herswitcht. Das macht aus dem MacBook immernoch keinen Dell, glücklicherweise.

Howgh
Maxl

halleluja...

Von: Marcus | Datum: 11.01.2006 | #124
Kai gegen den Rest der Welt oder was...

Nur zwei Anmerkungen:

- dem User ist der Prozessor völlig egal, Hauptsache das Teil ist schnell genug... was auch immer das heißt. Und ein Mac ist ein Mac wegen OS X nicht wegen der Verpackung. Die macht auch was aus, aber da liefern auch andere Hersteller ganz angenehme Designs. Aber: Der Rechner muß auch verfügbar sein! Wenn ich jetzt schon wieder lese, daß PS3 wegen der Prozessoren später kommen soll, dann kann ich nur noch milde grinsen. Warten wir es ab, aber immerhin haben wir jetzt die Chance, daß genügend Prozessoren verfügbar sind, um die Nachfrage ausreichend zu befriedigen. Daran hat es doch immer gemangelt beim PPC. Warum sollte das jetzt besser werden? (Ich schau mir das jetzt mal an und lasse mich beim Duo Core auch gerne belehren, wenn der wieder Wochen nicht zu haben ist...)

- Was mir aber übel aufstößt, ist, daß hier Meldungen, Meinungen und vermeintliches Wissen je nach Perspektive für die reine Wahrheit genommen wird. Wer weiß denn schon, wie das komplette Bild ist? Hier macht jeder seine kleine Eigen-PR und behauptet irgendwas. Was davon stimmt, kann doch wirklich niemand nachvollziehen, und man sollte sich da irgendwie klug zurückhalten statt hier vermeintliche Wahrheiten zu posten, die nur neue Gerüchte sind.

Es geht immer noch um Computer... calm down!

Es hätte auch...

Von: Charriu | Datum: 11.01.2006 | #125
10.Januar 2006
"Apple hat neue Powerbooks vorgestellt in denen nun G4 Prozessoren mit 1.7 und 1.9 Ghz werkeln. Das sind wieder einmal nur magere Speedbumps, dafür gibt es jetzt einen X1600 Mobilitry Lösung von ATi, die leider nicht von den langsamen CPUs profitiert. Erste Benchmarks haben ergeben, dass die neuen Powerbooks in FncalCut 8% schneller geworden sind. Das Größe Geschrei gab es auf der Seite der MacGuardians, wo scheinbar 99 von 100 Lesern auf dem Powebook mit Final Cut und ähnlichem arbeiten. 8% seien viel zu wenig, die ganze Herangehensweise von Apple sei scheiße. Da müsse unbedingt ein G5 rein und diesen soll IBM bitte mit 2.5 GHz und Akkulaufzeiten von 7 Stunden aus dem Hut zaubern."

Ist doch eh egal was kommt, was kam und was die Zukunft bringt. Ihr werdet eh immer meckern, dann doch brav kaufen und in 6 Monaten kann man euch diesen Thread hier vorhalten und ihr würdet euch schämen, weil ihr ja so so fein mit den neuen MacBook Pros arbeitet.

@stephan

Von: supercollider | Datum: 11.01.2006 | #126
"...Samsung-Notebook mit exakt denselben Leistungsdaten kaufen, nur halt mit 17 Zoll-Display, aus Magnesiumlegierung, noch dünner und leichter und zu allem Überfluß auch noch 500 Euro billiger. Oder eines der 30 oder 40 anderen Notebooks mit derselben Technologie."

selbst wenn es so kommen sollte das die preislücke bei vergleichbarer Ausstattung so groß ist, was ich bezweifle (das NEC Lavie RX LR 900 soll 2000$ kosten bei 14,1" und das Acer Travelmate 8200 fängt bei auch bei 1999$ an [Link] wäre das Mac Book Pro jetzt wenigstens von der Geschwindigkeit auf Augenhöhe und nicht mehr hintendran...

Design

Von: ElRhodeo | Datum: 11.01.2006 | #127
Finden noch jemand, daß das neue Book ein bißchen schlechter aussieht wegen des breiteren Streifens über dem Display? Die Proportionen sind nicht mehr so ausgewogen. Naja, ging wohl nicht anders.

Noch mal kurz zusammengefaßt...

Von: Stephan | Datum: 11.01.2006 | #128
Apple hat gestern ein Notebook basierend auf standardmäßiger PC-Technologie vorgestellt. Derselbe Prozessor, derselbe Chipsatz und wie schon seit 10 Jahren auch dieselben Komponenten (Festplatte, Speicher usw.) wie in jedem beliebigen PC-Notebook, gebaut von denselben OEMs in China wie Asus, Quanta usw., die auch für HP, Dell oder wen auch immer fertigen.

Einziger Unterschied ist das Apple-Logo sowie ein Infineon-Chip, dessen einzige Aufgabe darin besteht, die Installation von Mac OS X zu gestatten. Sonst würde sich ja ein professioneller Anwender möglicherweise ein Samsung-Notebook mit exakt denselben Leistungsdaten kaufen, nur halt mit 17 Zoll-Display, aus Magnesiumlegierung, noch dünner und leichter und zu allem Überfluß auch noch 500 Euro billiger. Oder eines der 30 oder 40 anderen Notebooks mit derselben Technologie.

Toll aber, wie es das Apple-Marketing schafft, das Kopieren von PC-Technologie (wie auch schon bei der Übernahme der Intel-Entwicklungen PCI, USB usw.) als echte eigenständige Innovation darzustellen.

Gewissermaßen ein großer Schritt für Apple, aber ein kleiner Schritt für die Computer-Welt :-) Jetzt warte ich nur noch darauf, daß der relativ lahme Darwin-Unterbau durch einen Linux-Kernel ersetzt wird, der natürlich wieder nur exklusiv von Tausenden von Entwicklern für Apple kreiert wurde - vielleicht könnte man dazu ja Linus himself auf die Bühne bitten, allerdings nicht im Bunny-Kostüm LOL

naja

Von: so halt | Datum: 11.01.2006 | #129
"Apple hat gestern ein Notebook basierend auf standardmäßiger PC-Technologie vorgestellt. Derselbe Prozessor, derselbe Chipsatz und wie schon seit 10 Jahren auch dieselben Komponenten (Festplatte, Speicher usw.) wie in jedem beliebigen PC-Notebook, gebaut von denselben OEMs in China wie Asus, Quanta usw., die auch für HP, Dell oder wen auch immer fertigen."


GENAU SO IST ES!
Das MacBook ist nichts mehr besonderes.
Warum ist es aber teuerer?

Noch ein Gedanke...

Von: Stephan | Datum: 11.01.2006 | #130
Wenn Apple, wie so oft im Forum formuliert, tatsächlich Microsoft "frontal angreifen" will, sollte Apple doch einfach mal eine Live-CD (ähnlich wie es sie für Linux, eComStation oder Zeta gibt) oder ein entsprechendes ISO-Image für die Ausführung unter dem inzwischen kostenlosen VMWare-Player anbieten. Dann könnte sich jeder PC-Nutzer ein Bild von den Vorzügen des Betriebssystems machen, und dank der klar definierten emulierten Hardwareumgebung von VMWare wäre dies auch nur mit minimalem Aufwand verbunden, da ja nur eine einzige Konfiguration unterstützt werden müßte. Das nur als spontaner Gedanke.

Freiheit für den Intel-Chip

Von: MILE | Datum: 11.01.2006 | #131
Der Intel-Werbespot von Apple ist inzwischen auch online...

--> [Link]

DRM

Von: RazzFazz | Datum: 11.01.2006 | #132
"Intel-CPUs sind DRM-fähig."

Was genau stellst du dir denn unter einer "DRM-faehigen" CPU vor (oder vielmehr unter einer irgendwie *nicht* DRM-faehigen)? Panikmache vermischt mit Halbwissen ist nicht wirklich hilfreich...

Also in 5 Jahren

Von: Karl Schimanek | Datum: 11.01.2006 | #133
wird es bestimmt einen OS X Hack geben und dann werde ich es genau so machen.

Qualität identisch
Preis niedriger
Performance besser

ein Gewinn für den User, denn wir wissen doch alle MacOS X macht ein Mac zum Mac, also einen PEECEE zum Mac.

Kai hat recht…

Von: Mzungu | Datum: 11.01.2006 | #134
… jedoch beurteilt er STRIKT aus einer techischen Perspektive.

Apple geht es um Shareholder Value und Produktionskosten. Warum hat das ProBook nur FW 400? Weil Apple auf Bausteine und Platinen zurückgreift, die GÄNGIG sind – Sony hat auch FW (iLink), aber nur das PowerBook board hatte FW 800.

Apple wird immerweniger selbst entwickeln (oder lassen), sondern aus Baukastenelementen die Innereien zusammenstellen und mit einem schicken Designergehäuse umhüllen. PCs sind heute Multimediacenter und wie weiland (1980) der AudioTower von Sony soll Apple beim Konsumenten (Couch Potato) punkten.

Dazu kommen Vorgaben von Kontentindustrie – Intel-CPUs sind DRM-fähig. Apple's größter Umsatzbringer ist der iPod – es sind mehr Entertainmentprodukte zu erwarten.

Letztendlich unterscheidet sich ein Audi A3 vom Golf auch kaum und wird wegen der Marke gekauft.

Selten...

Von: dermattin | Datum: 11.01.2006 | #135
"Einziger Unterschied ist das Apple-Logo sowie ein Infineon-Chip, dessen einzige Aufgabe darin besteht, die Installation von Mac OS X zu gestatten. Sonst würde sich ja ein professioneller Anwender möglicherweise ein Samsung-Notebook mit exakt denselben Leistungsdaten kaufen, nur halt mit 17 Zoll-Display, aus Magnesiumlegierung, noch dünner und leichter und zu allem Überfluß auch noch 500 Euro billiger. Oder eines der 30 oder 40 anderen Notebooks mit derselben Technologie."

..so einen Blödsinn gelesen.

Windows booten wirklich gut?

Von: egon | Datum: 11.01.2006 | #136
Ob das wirklich so gut ist, dass man mit den Kisten Windows booten kann?

Immerhin könnten ja theoretisch Software-Entwickler auf eine Mac-Version verzichten – mit dem Argument, man könne den Mac ja mit Windows booten um die Software zu nutzen.

@Jan

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 11.01.2006 | #137
Ganz Deiner Meinung! :)

re: sowas hier

Von: hop | Datum: 11.01.2006 | #138
"ich hatte vergessen dir zu erzählen, das ich mit vor 6wochen ein powerbook der letzten generation gekauft habe......das kannste gerne kaufen, mit 1.5 gb ram...und dennoch grotten lahm, trotz ppc 1.67 ghz kein dvd film ohne ruckeln, keine gerenderte animation ohne gnadenlose verzögerung....ja lacht mein sohn mit seinem billigen pc-laptop gerne wenn er die teile so mal vergleicht........sein resume ist auch immer: jo, x fürn pc wär schon cool, aber sone scheiss hardware würd er sich nie kaufen, soviel geld für so wenig leistung. also ich hege die hoffnung das sich da doch einiges tun wird....du kannsz ja noch ein paar jahre zufrieden auf den lahmen mac kisten rum röddeln!!"

so ein unsinn. was machst du mit deinem powerbook? der dvd player von apple funktioniert exzellent.

@ imYemeth

Von: Philipp | Datum: 11.01.2006 | #139
"Ich wollte nur etwas überspitzt darauf hinaus, dass Apple kein "Gutmensch" ist, der nur das Wohl der Menschheit im Sinne hat, sondern zunächst einmal seinen eigenen Gewinn."

Wenn Sie uns dabei als Mittel zum Zweck ein paar schöne Werkzeuge an die Hand geben, ist doch beiden Seiten gedient ;-)

senf

Von: hkn | Datum: 11.01.2006 | #140
@kai

kann doch jeder seine meinung haben. aber:

wenn apple nichts besseres in die alten books gebaut, ist das eben so. ich scheiss auf schnellen fsb. wenn ich power will kauf ich nen quad. und wieso kommst du auf die idee das sich leute die speed wollen dann nen 2.13 core duo kaufen? wo drinne denn? jedenfalls nicht von apple. also kein os x. also will keiner. und die amd prozzis stehen doch auch nicht zur wahl. was soll also der blöde vergleich?
und 15% mehr leistung von nem 2.13 im vergleich zu nem 1.83ghz brauch auch kein arsch. lieber ne halbe stunde mehr laufzeit.
außerdem ist g4 müll. worauf man gewartet hat war ein g5 pb. ihr erinnert euch.

was wir jetzt haben ist die beste verfügbare performance auf dem markt. oder will mir einer erzählen der dual g4 wär schneller als ein yonah gewesen? und wenn schon. wären eh bloß wieder 1000stück jahre später verfügbar gewesen und taktsteigerung sowieso nicht drinne. intel macht wenigstens eine konsequente entwicklung mit zukunft (merom!). pcie war ja anscheinend nich drin mit g4, allein deswegen lohnt der switch. oder wollte jemand wirklich noch mit nem 2 jahre alten 9700 arbeiten? fakt ist das es gar keine schnellen agp chips mehr gibt.

meiner meinung nach war der switch so richtig, angst hab ich nur um die nachfolge der desktops.
mfg

@Phillip

Von: imYemeth | Datum: 11.01.2006 | #141
Hast ja recht:
Klar sind Qualität und zufriedene Kunden nicht unwichtig.
Ich wollte nur etwas überspitzt darauf hinaus, dass Apple kein "Gutmensch" ist, der nur das Wohl der Menschheit im Sinne hat, sondern zunächst einmal seinen eigenen Gewinn.

Windows on MacBook Pro ist der Bringer

Von: tinbert | Datum: 11.01.2006 | #142
Soll ich mal eine Prognose wagen? Die Mehrzahl der verkauften Power^H^H^H^HMacBooks werden bald Windows booten oder zumindest als zweite Partition auf der Platte haben.

Viele PC-User werden von der Hardware angetan sein und vielleicht, hoffentlich, sicherlich, von Mac OS X angefixt werden. Viele Mac-User haben die Notwendigkeit, auch ein Windows im Haushalt zu haben. Die werden erst recht begeistert sein, sich eine Kiste sparen zu können. Die Quälerei mit VirtualPC werden sie wohl auch nicht missen.

Spannend ist zum einen, ob/wie Apple die Windowsability bewerben kann und wie man dem Käufer eine Dual-OS-Installation vorbereiten kann.

Wird man eigentlich so eine Art Fast-OS-Switching haben?

Mein Fazit: die 3-x % Mac OS User sind nicht der Umstatzbringer, aber ein kleines Stück vom Rest-Kuchen mit Klasse-Hardware zu kriegen, das treibt die Applekurse durch die Decke. Wenn das mal nicht die eigentliche Zielrichtung vom Prozessor-Schwenk ist!? Das die Performance der neuen Kisten stimmt, ist ein sehr netter Nebeneffekt.

Den meisten Leuten ist der Chip egal

Von: Jan | Datum: 11.01.2006 | #143
Ich mag mein PowerBook, es hat einen schönen Namen, es sieht gut aus und es ist ein steinalter PPC Chip drin, der aber trotzdem für 90% meiner Anwendungen ausreichend ist.

Die neuen MacBooks klingen nicht mehr ganz so kraftvoll und elegant, haben aber unter der Haube scheinbar einiges zu bieten. Rosetta hin oder her, Altivec ja oder nein, für 90% aller Anwendungen werden sie optimal geeignet sein.

Wer bislang schon mit dem PowerBook Videos geschnitten hat (z. B. die ganzen CNN-Leute während des Irak-Kriegs), wird sich freuen, dass es jetzt 1,6 x schneller geht, auch ohne große Optimierung für Intel. Und in einigen Monaten wird es vielleicht 2,2 x so schnell gehen.

Aber im Grunde ist das völlig egal: Die meisten Mac-User wissen nicht, wie langsam der FSB ihres PowerBooks ist, sie wissen nämlich nicht einmal, was diese kryptische Abkürzung überhaupt bedeutet. Wozu auch: Das Ding ist ein Designer-Werkzeug. Oder ein schönes Auto. Ich will von A nach B kommen, möglichst komfortabel, schnell wäre gut, aber es ist wichtiger, dass es bequem und sicher geht. Seid doch mal ehrlich: Spätestens seit dem Ur-iMac von 1998, verkauft Apple keine Computer mehr – sie offerieren den Digital Lifestyle. Das finden manche Geeks vermutlich zum in die Luft gehen: Aber wenn ich heute morgen hier so in die Agentur blicke und eine kleine Umfrage mache: Hey, wie findet ihr das neue MacBook? Dann kommt als erstes die Rückfrage: "Gibt's wieder neue, vielleicht sogar in Schwarz?"

Apples wichtigster strategischer Faktor ist schon seit Jahren Design – hard- und softwareseitig. Der Chip ist dabei aber sekundär, es kommt m. E. vor allem auf Form und Funktion an und die intelligente Verzahnung von Softwarelösungen (iLife, Production Suite, etc.)

Um es kurz zu machen: Was da für ein Chip drinsteckt, interessiert 95% der User überhaupt nicht, hauptsache die Dinger sind schön, leise und schnell und es läuft Mac OS X drauf.

lieber kai

Von: sowas hier | Datum: 11.01.2006 | #144
wenn ich deine kommentare hier lese, könnt ich den eindruck gewinnen, es handelt sich eindeutig um eine richtig fette verschwörungs theorie apple gegen seine user, im pckt mit intel gegen moto und ibm!
aber ich gestehe, das ich den begriff " verschwörungstheorie" ablehne da ich der festen überzeugung bin, dieser begrif ist eigentlich schon eine verschwörungs um bestehende verschwörungen ad absurdum zu führen ( drum gibts keine revolutionäre mehr, nur noch terroristen). und weilo meine familiäre situation mich da in ganz andere bereiche einblicken läßt...du weißt, diese- er trifft sich mit dem bei der jagd - geschichten.
aus diesem grunde bin ich extrem gut informiert was gewisse geschäftsbereiche betrifft. ich glaube nicht, das du so nahe da dran stehst, sonst hättest du diese aussage bestättigt und nicht die allgemein bekannten: jo ich kenne da auch intel-mafia geschichten...etc und da gibt es ein abkommen....du hast doch wirklich gar keine ahnung wer und warum, und warum nicht, sich an solchen " abmachungen" und " verträgen" hält. interessanter weise wirfst du im gleichen atemzug mit dem wunderbar bescheuerten:Reality-Distortion-Field "du jour" -um dich. sowas finde ich krass...gehst hin, blickst die gemeinheiten von appel intel etc aber in deiner völligen verblendung versuchst du alle hier davon zu überzeugen das es da ein abkommen gibt, an welches sich ausgerechnet ibm hält........lächerlich, wirklich.
ich sage dir das dein wissen pseudo ist und du, gerade du überhaupt nicht peilst mit welchem teufel appel nen deal hatte und das ich denen echt gönne das sie da raus sind.

mehr werde ich dazu nicht sagen.....bewiese werde ich dir auch nicht liefern da dies alles nur willkürliche behauptungen von mir sind um dich ein wenig zu ärgern...also alles frei erfunden.
und nun träum weiter deine heile spinner welt, pseudo-insider du.

@Phillip

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 11.01.2006 | #145
Nur was spricht dagegen, dass die große Zahl der Kunden mit den Intel-Rechnern glücklich und zufrieden sind und die Quali auch weiterhin top is? Nix! :)

Und die paar unzufriedenen Leute, die PPC nachtrauern sind für die Verkäufe wahrlich nicht erheblich.

@ imYemeth

Von: Philipp | Datum: 11.01.2006 | #146
"Allerdings: Apple ist ein Wirtschaftsunternehmen wie jedes andere. Es geht um Profit und gute Aktienwerte, nicht um Ideologie, Qualität oder Kunden.
DAS ist es denke ich, was einigen wie Kai erst jetzt richtig klar wird - verständlich dass man dann stinkesauer ist."

Gute Qualität und zufriedene Kunden sind aber ein wichtiger Faktor auf dem Weg zu einem hohen Börsenwert. Z. B. hat der Aktienkurs von Daimler unter den vielen Qualitätsproblemen bei Mercedes mit einhergehender Rückrufaktion und resultierender Absatzschwäche stark gelitten. Deine Sichtweise ist etwas zu eindimensional ...

MacBook Pro

Von: Philipp | Datum: 11.01.2006 | #147
Was mir nicht so gut gefällt am MacBook Pro ist das Fehlen des S-Video-Anschlusses und von FW800. Außerdem ist nur ein 4x SD verbaut.

Vielleicht war die Ausstattung der Hauptplatine erst für ein neues iBook gedacht, und dann haben Sie gemerkt, daß das zu schnell wird ;-)

tja...

Von: imYemeth | Datum: 11.01.2006 | #148
Ich befürchte ja, dass sich Apple da vor allem DRM-Technik ins Boot holen wollte um M$ auf dem Medienmarkt begegnen zu können :-(

Die ganzen gerüchte mit Cell für Apple mal hin oder her: Es ist schon teilweise ne grosse "Verarsche" wie versucht wird, den Intel-Switch gut aussehen zu lassen.

Allerdings: Apple ist ein Wirtschaftsunternehmen wie jedes andere. Es geht um Profit und gute Aktienwerte, nicht um Ideologie, Qualität oder Kunden.
DAS ist es denke ich, was einigen wie Kai erst jetzt richtig klar wird - verständlich dass man dann stinkesauer ist.

Ich seh's so... solange OSX (und die darauf basierende Software) immer noch solch ein riesen Vorsprung hinsichtlich der Bedienung hat, ist mir dieser ganze Gangster-Prozessordeal recht gleich.

Klar, AMD wäre schöner gewesen, und wo 64bit hin ist versteht auch keiner, aber was solls. Ist ja immerhin erfreulich dass der Switch Apple endlich dazu zwingt, den 2 jahre alten Grafikkarten Schrott nicht mehr einzubauen.

Letzten endes werden wir erst in 10 Jahren sehen können, wozu das ganze wirklich geführt hat...

@imaginetics

Von: macfriend42 | Datum: 11.01.2006 | #149
Ja Pseudoargumentation. Man denke sich irgendwelche Dinge aus, die nicht stimmen und präsentiere sie so, als ob sie Fakten sind. Am Besten noch mit technischen Begriffen und Fachbegriffen mischen, damit alles echt klingt und als unumstößlich wahr gilt. Darauf wird dann eine Argumentationskette aufgebaut. Alle Gegenargumente werden abgeschmettert, da sie den sogenannten "wahren" (aber ausgedachten) Fakten widersprechen.

Yeaaahh Performance!!!!

Von: Mike | Datum: 11.01.2006 | #150
Was für ein Schlacht! Da flippen einige ja so richtig aus =:->.

Was soll das alles? Ich bin jetzt erst seit 2 Jahren Mac-User und bin trotz der "veralteten" Hardware und dem "Schrott" (O-Ton Kai) mit meinem G5 und PB voll zufrieden. Langsamer? Ja manchmal, na und? Rendern auch etwas langsamer? Ja manchmal, na und?

Kaum Probleme mit der Sicherheit und extrem geile Software, dass ist der Stoff von dem die XP Welt träumt und vofür ich jeden Tag der 2 Jahre dankbar war und mich noch heute freue!
In 2 Jahren keine Probleme mit dem System auf der Platte (von ganz kleinen Störungen nach Update abgesehen) - was sollte ich mir mehr wünschen?

Wenn das jetzt mit Intel so ist, soll es mir auch recht sein. Mir ist nur wichtig, dass OS-X und seine Anwendungen bleiben was sie sind. Damit meine ich nicht die Performance, sondern die Sicherheit, die Efektivität und den Spass bei der Arbeit.

Windows booten

Von: Bernd | Datum: 11.01.2006 | #151
Hallo,
wenn das Booten von Win wirklich realtiv einfach geht, finde ich das einen grossen Nutzen. Nicht für mich selber, sondern den der wirklich benötigt.
Natürlich gibt es sehr viel Software auf dem Mac, aber was ist wenn man eine spezielle Branchensoftware benötigt. Oder ein geniales Tool.
Für den Switcher wäre es natürlich das beste, weil er seine Software nicht mehr mit einem Schlag umstellen müsste.
Sogar die Gamer könnten was mit dem iMac Intel etwas anfangen. Da die Games auf die man nicht verzichten mag und für den Rest das Mac Betriebssystem.
Natürlich wird es immer welche geben die gleich dass MacOS herunterwerfen und ihr favorisiertes System installieren.
Dies ist aber normal und gibt es heute bei vielen Linux Freaks in ähnlicher Form. Sie haben Linux favorisiert auf guter Hardware.
Also sind es gute Hardware Kunden.
Ein System ist nie sogut dass es für alle passt.
Also hoffen wir dass uns die Zukunft viele Alternativen bringen wird, die den Wettkampf um gute Betriebssysteme beleben.
Wir könnten alle davon profitieren


bye

@ Kai

Von: Philipp | Datum: 11.01.2006 | #152
Wieso glaubst Du eigentlich, daß Deine Informationsquellen richtig sind?! Woher willst Du wissen, daß Apple absichtlich einen schnelleren G4 oder einen MobilG5 verhindert hat. Für mich hört sich das eher so an, als wenn da jemand nicht glauben möchte, was seiner Religion widerspricht ...

@ kai /2

Von: johngo | Datum: 11.01.2006 | #153
" ... Der iMac G5 war Apples Best-Seller,
1 Mio in nichtmal einem Jahr. ..."

Und wie lange hat die XBox für diese
erste Million gebraucht? Trotz angeblicher
schlechter Zahlen?

Rein auf die Zahlen reduziert* wäre es
also nur logisch, das IBM kein Interesse
mehr an Apple hatte! ;)

Gruss

johngo


* das ist aber nur ein Aspekt und ich will
hier nicht den Eindruck erwecken, das ich
nicht auch andere sehe!

Alles in allem hättest Du aber hier nur
Recht, wenn die guten iMac Zahlen
einbrechen würden. Ich kann mir das
- bei den jetzt vorgestellten Maschinen -
nur schwer vorstellen!

@pm

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #154
Dafür wird der Finder deutlich schneller

Ich fürchte ja, dem Finder kann man jede beliebige CPU vorsetzen, der bleibt langsam ;)

@ Bernd

Von: johngo | Datum: 11.01.2006 | #155
" ... Mit dem Wechsel zu Intel, ist Apple vergleichbar geworden.
Vergleichbar mit anderen PC-Hardware Herstellern. ..."

Im Prinzip stimmt das ... aber der
Wechsel des Prozessorherstellers ist
nicht der einzig alleinige Schritt und
eben auch nicht der erste in diese
Richtung.

Während für manchen mit dem
Prozessorwechsel der Abstieg begann,
fällt anderen dieser Wechsel gar
nicht erst auf ... oder vielleicht sogar sehr
positiv auf! ;)

Für mich ist dieser Veränderungs-
Zeitpunkt spätestens da eingetreten,
wo sich Apple Computer nicht mehr
per Tastatur starten liessen!

Mann, was habe ich da geweint ...
musste aber irgendwann feststellen, das
Andere gar kein Problem damit hatten.

Nicht viel anderster wird es jetzt
"anderen Anderen" mit dem Prozessor-
wechsel ergehen!

Gruss

johngo

das ding ist gekauft

Von: supercollider | Datum: 11.01.2006 | #156
wenn die ersten ausgeliefert wurden und sich keine kinderkrnakheiten zeigen wird das teil bestellt. darauf habe ich gewartet. endlich wieder up to date bildschirm, grafik und prozessor. (wobei für die ersten beiden dinge ja der intelswitch nicht notwendig gewesen wäre)

und für die ppc gläubigen gibts ja noch ein tolles g4 powerbook im applestore. garantiert ohne lieferzeiten... :-D

Quantenrechner abgelehnt?

Von: nam | Datum: 11.01.2006 | #157
gestern abend habe ich wieder mal den cb-funk abgehoert. mache ich immer seit dem ich 18 bin (also seit den spaeten 80ern). jedenfalls hat mir einer bestaetigt, dass apple den quantenrechner abgelehnt hat nur um auf intel zu switchen - obwohl man beim intel soviel portieren muss. so nach dem motto: leap ahead statt quantum leap. die verarschen uns in cupertino. ist ne echte riesensauerei.

mal ne frage:
wenn man den cell eingesetzt haette, dann haette man nix portieren muessen?
und die compiler sind auch schon state of the art?
glauben hier alle die maerchen die sie selbst erzaehlen?
trifft sich kai mit seinen geheimen informationsquellen auf dem arbeitsamt?
was sagt ernst eiswuerfel dazu?
veraendert sich die ppc lage dramatisch wenn in china mal wieder ein sack reis umfaellt?

apple baut eigene boards

Von: nam | Datum: 11.01.2006 | #158
noch immer maedels. auch bei intel. aber wahrscheinlich sind kais geheime quellen mal wieder glaubwuerdiger.

Jedenfalls

Von: Apfel-Freund | Datum: 11.01.2006 | #159
können wir jetzt alle Windows drauf installieren...

[Link]

@ kai

Von: johngo | Datum: 11.01.2006 | #160
" ... Windows auf meinem Mac installieren zu können ist kein Vorteil für mich, und ich würd mal sagen Johngo ist einer der wenigen, für das das ein Killer-Pro-Argument ist..."



So ist es, Kai! Ich begrüsse diese
Entwicklung ... nur bin ich mir sicher,
das Du Dich in der Annahme, ich wäre
so ziemlich der Einzige, ganz schön
täuschst!

" ... Wenn ich Windows wollte, hätt ich keinen Mac, und dass man sich bisher keinen Windows-Computer leisten könnte wenn man ihn denn wollte/brauchte ist ne echte Lachnummer..."

Keine Lachnummer! ...
Ich konnte mir bisher immer auch
den zusätzlichen PC leisten. Aber
ist es nicht für Apple von Vorteil, wenn
ich das gesparte Geld zusätzlich in
Apple-Hardware investiere? ;)

Das, was Du beschreibst, ist eine
Ideologie, die von manchen zum
Alleinstellungsmerkmal von Apple-
Computern hochstilisiert wird. Aber
die Anwendergemeinde ist jedoch nur
zum Bruchteil so struckturiert.

Das kann man befürworten oder
beweinen. An der Tatsache - als
solches - ändert das aber nichts.

Gruss

johngo

Hmmm

Von: macfriend42 | Datum: 11.01.2006 | #161
Ist ja echt witzig, wie viele Versuchen, auf Kais Pseudoargumentation einzugehen. Leute habt Ihr denn nichts vom Analüsten in den Heiseforen gelernt?

@ macfriend42

Von: imaginetics | Datum: 11.01.2006 | #162
"Pseudoargumentation !?" - junge, du hast auch rein gar nichts kapiert, aber danke für deinen so informativen beitrag. vielleicht einfach mal lesen und versuchen zu begreifen....

@Kai

Von: Apfel-Freund | Datum: 11.01.2006 | #163
1. Glaubst Du, dass die Leute den G5 iMac wirklich so viel kaufen, weil sie sich bewusst sind, dass da ein ganz spezieller Prozzi drin ist? Halt ich für unwahrscheinlich. Gerade im Privatkundenbereich wird der iMac eher wegen des Designs und der Soft gekauft.
Der Prozzi dürfte da nicht entscheidend sein.

2. Ich höre immer Cell, IBM und Sony. Ernsthaft: Im Vergleich zur Konsolenchipproduktion wäre Apple nur ein kleines Licht gewesen. Ich weiß gar nicht, wo Du immer hernimmst, dass in Zukunft alles rosig laufen würde mit dieser Technologie? Weiß doch gar niemand! IBM und Apple hätten doch gar kein strategisches Interesse, Apple zu unterstützen. das ist bei Intel völlig anders, weil intel selbst von Apple profitiert, denn Intel ist genau in dem Markt tätig, den auch Apple bedient.

Dass die Transition jetzt so schnell geht zeigt doch auch ein wenig, wie flexibel Intel insoweit ist. Ich halte das für ein gutes Zeichen.

3. Und was Abhängigkeiten angeht: Vielleicht haben wir in 10 Jahren ja AMD Prozzis drin.
Im übrigen: Niemand wird Apple daran hindern, eigene Chipsätze oder Boards zu bauen, wenn sie es wollen. Dass sie das in der Kürze der zeit nicht machen, sondern auf Intel setzten ist ziemlich vernünftig, weil ihnend as Know How noch fehlt.

Nachtrag:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #164
"-Software-Vielfalt: Hab noch keinen einzigen Hersteller gehört der gesagt hat "Was? Apple macht jetzt Intel? Na dann portieren wir doch gerne!"."

Eher das Gegenteil wird der Fall sein, denn viele Firmen werden jetzt sagen "Installieren sie halt Windows". Habt ihr euch schonmal gefragt, warum's so wenig kommerzielle Software für Linux gibt? Nein, das liegt nicht nur an den GPL-Nazis, die Closed-Source grundsätzlich ablehnen und die für Software nix zahlen wollen. Das liegt auch daran, dass man Softwareherstellern meist nur SEHR SCHWER verständlich machen kann, dass man nun mal einfach kein Windows will! Das ist für die wie wenn ihr sagen würdet "aber ich will gar nicht atmen!"
Früher konnten wir sagen: Wir ham PPC, da läuft kein Windows. Was einige Softwarehersteller allerdings trotzdem nicht davon abgehalten hat, auf Virtual PC zu verweisen. Das konnte aber gottseidank nur wenig Software emulieren, weil's keine Hardware unterstützt hat und kein DirectX kann, insofern blieb vielen (gerade Spieleherstellern!) nix anderes übrig, als ne Mac-Version zu machen!
Das wird jetzt alles anders... Ich seh ehrlich gesagt KEINE Vorteile dank Intel. Windows auf meinem Mac installieren zu können ist kein Vorteil für mich, und ich würd mal sagen Johngo ist einer der wenigen, für das das ein Killer-Pro-Argument ist... Wenn ich Windows wollte, hätt ich keinen Mac, und dass man sich bisher keinen Windows-Computer leisten könnte wenn man ihn denn wollte/brauchte ist ne echte Lachnummer...

100 % Zustimmung

Von: Glee Doris | Datum: 11.01.2006 | #165
schlüssig!Respekt.

aber:

Einer meiner BWL-Professoren sagt gern folgendes:

30% aller Entscheidungen von Vorständen, leitenden Angestellten & Führungskräften werden wohlüberlegt gefällt.
Die restlichen 70% sind Entscheidungen aus dem Bauch heraus, die auch von den Beteiligten nicht ohne weiteres nachvollzogen werden können.

Vielleicht waren es sprachliche Barrieren zwischen Idei & Jobs, vielleicht konnte dat Steve (ab März) Stringer nicht leiden...wir werden es wohl nie erfahren.

Apple tut nun mal was Apple zu tun gedenkt.
Vielleicht sollten wir uns damit abfinden - ändern können wir es leider nicht!
In diesem Sinne: Gute Nacht, Kai! :-)

<alptraum>
...und dann war da noch Performance-per-Watt... </alptraum>

Gedanken nach einer langen Keynote Nacht

Von: Bernd | Datum: 11.01.2006 | #166
Es gibt bestimmt bei den neuen Intel Macs grosse Geschwindigkeitssteigerungen. Aber diese treffen meiner Meinung nach, fast nur auf die Standard Software zu. Denn war es nicht so das Photoshop, FCPro und alle anderen berechnungsintensiven Programme, sehr Altivec optimiert waren und auch noch sind. Ich kann mir gut vorstellen das Apple ihre eigenen Pro Apps, schneller auf Intel optimiert als Adobe.
Aber es wird Zeit brauchen bis Apple auf Intel sogut optimieren kann, wie bei den PPC.
Wie werden sich dabei Firmenkundschaft fühlen, die nun umstellen wollen oder es gerade erst getan haben?
Denn schaut doch mal in Firmen,wie alt die Macs da teilweise noch sind.
Werden Sie beim Mac bleiben, wo der Umstieg auf X bei vielen Softwareanbietern so ewig gedauert hat und teilweise immer noch Unsicherheit über den Umstieg zum neuen System herrscht.

Gedanken zur Hardwarestrategie Apples:

Seit dem G3 b/w wurde Firewire favorisiert, als das bessere dargestellt. USB braucht man ja bei Mac`s höchstens für Tastaturen, Mäuse und Drucker.
Denn alles andere wie iPods, Festplatten, Scanner und DV-Cam geht doch viel besser mit Firewire.
Dann kam Firewire 800 als nächster logischer Schritt und was danach?
Man lösste sich beim iPod immer mehr von Firewire.
Das neue INtel Powerbook hat kein FW 800 mehr.
Auf was verzichtet Apple als nächstes?
Es stand einmal der Umstieg auf 64 bit an, alle dachten in die Zukunft zu investieren.
Nun geht es wieder auf 32 bit zurück und in ein paar Jahren wieder auf 64 bit?
In den iMac G5 ging am Anfang nur eine 64 MB GraKa, weil bessere GraKa zuviel Wärme produziert hätten.
Dies wurde beibehalten, bis zum INtel iMac. Dort geht es auf einmal mit den neuesten GraKa.
In welche Richtung entwickeln sich die Books mit ihren Akkulaufzeiten?
Mein jetziges PB 1.67 ist schon nicht überzeugend mit der Akkulaufzeit.
Bei den Intel PB steht die Akkulaufzeit richtet sich nach der Anwendung, so liest man es auf der Apple Produktseite. Das war ja schon immer so, aber vorher gab es Aussagen wieviele Stunden der Akku hält.
Verbrauchen die neuen PB soviel mehr, dass es Apple nicht angibt?

Ich kann keine klare Strategie, mehr bei Apple erkennen.
Auch sind mir die wirklichen technischen Innovationen zu wenig.
Denn nur weil es die Konkurrenz so macht, muss man sich daran kein Beispiel nehmen.
Apple zeichnete sich einmal durch gepaarte Hard-und Softwareinnovation aus.
Heute geht es immer mehr in Richtung Softwareinnovation.
Liegt es vielleicht daran, dass mit Software mehr zu verdienen ist.
Werden Sie in Zukunft immer mehr auf Standardhardware (Boards usw.) setzen?

Mit dem Wechsel zu Intel, ist Apple vergleichbar geworden.
Vergleichbar mit anderen PC-Hardware Herstellern.
Denn bisher hat Apple auch von ihrer Alleinstellung im PPC Bereich profitiert.

Es war kein reiner Prozessorwechsel, den wir gestern Abend erlebt haben, sondern die Ausrichtung zum Massenmarkt.

So dies waren meine nächtlichen Nach Keynote Gedanken und was Apples Entwicklung angeht, wird es sich in den nächsten Jahren zeigen.


PS: Die Rechtschreibfehler resultieren aus einer langen Keynote Nacht und einem Powerbookdisplay was noch nicht so hell ist wie das eines MacBook Pro :-)

sowas hier:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #167
"es wird doch osx laufen, oder? ihr wart doch eine der seiten die sich gegen den speedhype ausgesprochen habt, oder?"

Genau. Und ich arbeite immer noch mit nem Mac von 2000 (mit Upgrade). Nur: Schau mal auf Apples Seiten. Was steht da ganz dick? 5000 Mal schneller, hurra!
D.h. wenn Apple die Performance-Messlatte anlegt, okay, dann argumentieren wir eben auf der Basis!
Ausserdem gibt's eben in diversen Bereichen Leute, die sehr wohl jedes Jota an Performance brauchen, das hab ich nie geleugnet... Und diese Leute kann Apple sich ab jetzt in die Haare schmieren, denn die kaufen sich dann lieber die schnelleren Opterons für den Desktop oder eben 2.13 GHz Core Duo Notebooks!

"und nur erzählst du so´n kack wie: jetzt müssen wir angucken wie die mac´s nit gleicher cpu immer langsamer sind als pc´s.....!
1. woher weißt du das?"

Ganz simple Logik, hab ich im Chat schon geschrieben:
a) M$ hat 25 Jahre mehr Erfahrung als Apple mit x86
b) M$ hat zigmal mehr Entwickler für Optimierung
c) Windows hat viel viel weniger Abstraktionsebenen als OS X
d) M$ hat tausende von Softwarefirmen, die ihre Software ausschließlich oder wenigstens primär für Windows optimieren. MacOS hat auch mit Intel nur 3-4% Marktanteil, also darfst du mal raten, was sich daran ändern wird!

"und apple hat seine seele verkauft? ich höre immer nur, das niemand so schlimme jungs einstellt wie ibm..."

Interessant, wo hörst du sowas? Soll ich mal meine Intel-Mafia-Stories auspacken, wo Intel die Hardwarehersteller nach bester Cosanostra-Manier erpresst um AMD zu knechten, ja?

"war das nicht auch schon ein seelenverkauf? hat aber niemand drüber gemeckert."

Es gibt da so ein Gerichtsurteil aus einem Kartellprozess aus den frühen 80ern, das sicherstellt, dass sich IBM nicht im Markt wie die Axt im Walde benimmt. Sowas gibt's leider nicht für Intel oder M$!

"da bekomm ich den einduck: ihr verkauft euch selber, egal wie schräg der hersteller-hauptsache ppc....der rest ist nebensache."

Quatsch. IBM unterstützt Linux und Opensource, hast du das schon mitbekommen? Was gibt's denn bitte am IBM der letzten 10-15 Jahre rumzukritteln? Zitier mal eine einzige Story, wo sich IBM unfair verhalten hat und ihre Macht missbraucht hat, und ich erzähl dir drei dafür von Intel!
Und was es an PA Semi oder Freescale zu meckern gibt erklärst du mir mal!...

"solche leute haben echt kein recht anderen etwas vorzuwerfen.....das nenne ich totale verblendung bis fanatismus."

Totale Verblendung und Fanatismus ist, wenn man das Reality-Distortion-Field "du jour" frisst, ohne hinter die Kulissen zu gucken oder das zu hinterfragen. Erklär du mir mal, warum die ganzen tollen neuen Powerbook-Features erst mit Intel gekommen sind!

sowas hier:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #168
Deine Story mit deinem Sohn und seinem x86-Notebook ist ja ganz rührend, es ändert nur nix daran, dass Apple ganz bewusst in die Powerbooks nur Uralt-Scheisse verbaut hat in den letzten 2 Jahren und dass sie absichtlich die CPU-Entwicklung eingeschränkt haben indem sie Moto/FS nicht erlaubten, nen schnelleren FSB zu bauen!

pm:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #169
Du redest Mist. SPEC hat Apple _NIE_ interessiert, und plötzlich ist es "der wichtigste Industrie-Benchmark überhaupt" (Zitat Steve Jobs)? Hallo? Hörst du die Glocken läuten? Ist das evtl. jetzt auf einmal so toll weil Intel so tolle SPEC-optimierte Compiler hat? Wenn der Benchmark so unglaublich wichtig und realitätsnah ist, warum zeigt dann KEIN EINZIGER anderer Anwendungs-Benchmark annähernd so hohe Werte? Und warum werden nur die besten, d.h. die SPEC-Werte (jeweils die, die Apple am besten in den Kram passen, also SpecINT!) als "Hausnummer" für den Speedup hergenommen? Wäre das nicht Intel, würden sich jetzt wieder zigtausend PC-Fansites beömmeln, wie Apple doch schon wieder mit seinen Benchmarks bescheisst! Aber hey, diesmal ist es ja x86, diesmal ist es ja "gut", und plötzlich schreit keiner mehr nach "Fairness" und "Ehrlichkeit".. Ich glaub ich muss kotzen bei soviel Doppelmoral!...

"Persönlich glaube ich, dass Kai heute abend eine lange gerade auf dem virtuellen Weg von Steve verpasst bekam."

Das denk ich nicht, Tim. Denn meine Prophezeiungen zum Thema Altivec trafen ein: Ein Core Duo mit 2GHz ist genausoschnell in Final Cut wie ein einzelner G5 mit demselben Takt. Ein Singlecore uralt-G4 mit lahmem FSB und winzigem Cache ist halb so schnell.

SPEC war und ist einfach immer schon ein Riesenbeschiss, der Meinung bin ich schon lange... Würde SPEC konkrete Relevanz haben, wär die Itanic nicht so gnadenlos gefloppt!

Tomas:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #170
"Ja, wenn Apple nur wollte. Woll(t)en sie aber nicht. Und nicht nur das, Apple hat den G4 *gezielt* schlecht gemacht. Aber warum nur, fragt sich der verdutzte Kai?"

Profit. Warum glaubst du konnte Apple über die letzten Jahren seine Profitmargen kontinuierlich steigern? Richtig! Weil sie NEN SCHEISSDRECK in technische Weiterentwicklung investiert haben!...
Aber wie ihr gerade unter Beweis stellt fresst ihr eh alles, was Apple euch vorsetzt unbesehen. Denn hey, Apple wird uns doch nicht ausnehmen wie ne Weihnachtsgans? Neee, Apple doch nicht, unmöglich!

Wenn ich mir das Powerbook und die ganzen tollen neuen Features ansehe, die EXAKT GAR NICHTS mit Intel zu tun haben reg ich mich noch viel mehr auf als wegen dem Switch selbst!

"Liefert aber seltsamerweise kein einziges finanzielles oder technisches Argument, sondern nur schwammigste Verschwörungsheorien."

Du scheinst echt eine Leseschwäche zu haben wenn du in meinen Postings keine Argumente finden kannst... Von dir und deinesgleichen kommt allerdings hingegen herzlich wenig ausser persönlichen Attacken!

Dass Intel eine Sackgasse ist hab ich übrigens nicht gesagt. Nur hat Apple halt nun mit Intel unwiederbringlich die Chance verloren, jemals irgendwann und in irgendeinem Bereich wieder eine Rolle in Sachen Performance zu spielen!... Wird einfach nicht passieren, und das wird sehr sehr langweilig werden. In Zukunft schaut ihr dann halt neidisch auf die AMD-Chips, ist ja auch was wert. Dass das mit dem Performance-Penisneid der Mac-User weitergeht, dafür sorgt Apple ja mit seiner Intel-only Strategie!

MacGhul:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #171
Acid hilft beim Abregen? Junge, von Drogen scheinst du aber nicht viel zu verstehen! <:-)

"Und ja: Apple war böse, hat iBooks künstlich beschränkt, lahmen Speicher in PowerBooks gepackt, um jetzt nach dem Switch prima dazustehen. DAs ist halt Marketing, Apple sind keine heiligen."

Jo. Und? Muss ich das gutheissen, dass die uns jahrelang verarscht haben? Wie kommst du bloß auf den verqueren Trichter, dass ich das GANZ TOLL finden muss jetzt?
"Hey, ich hab dich jahrelang die doppelte Miete zahlen lassen, aber jetzt kriegst du's zum normalen Preis!" - "Super, wow, Danke, Herr Jobs, total geil!"

Echt cool!!!!!!!!!

Von: Colin | Datum: 11.01.2006 | #172
All meine Wünsche bezüglich das G4 PB Nachfolgers wurden nicht nur erfüllt sondern übertroffen.

4fache Leistung!
67% helleres Display!
und mit der ATI 1600 eine Wucht!

Für mich hat sich das Warten gelohnt und ich werde morgen bestellen.

Glee Doris:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #173
"Es ist auch der Beweis, dass sich (wieder einmal) das schlechtere Produkt zumindest im Ansatz durchsetzt. Der PPC ist die modernere Architektur im Grundaufbau mit wunderbaren Technologien wie AltiVec etc. - aber mit nur 1nem restlichen PC Hersteller mit einem Marktanteil von <5% zum Scheitern verurteilt. "

Erstmal danke, dass du wenigstens mal zivilisiert diskutieren willst (im Gegensatz zu vielen anderen hier).

Ich kann deine Denke nachvollziehen, ähnliches sprang mir auch durch den Kopf, als Steve damals den Switch bekanntgab (da war ich zwar geschockt, sah das aber dann zunächst ganz positiv - bis ich einige Dinge erfahren habe, die Steve NICHT gesagt hat!)
Trotzdem geb ich einige Dinge zu bedenken:

1) MacOS (und MacOS ist ja das, worum's Steve zufolge eigentlich geht, richtig?) hat auch mit Intel nur 3-4% Marktanteil. Dass Intel 80% im Gesamtmarkt hat hilft Apple exakt gar nix, denn MacOS ist nicht Windows und auch nicht Linux!
Fragen wir also mal nach, was sich durch Intel ändern wird:

-Software-Vielfalt: Hab noch keinen einzigen Hersteller gehört der gesagt hat "Was? Apple macht jetzt Intel? Na dann portieren wir doch gerne!". MacOS hat immer noch andere APIs als Windows und bedarf immer noch anderer Optimierungen.
Einiges optimiertes Low-Level-x86-Zeug kann direkt übernommen werden, aber das ist selten. Software muss nicht mehr auf Altivec angepasst werden, aber das haben leider eh nur wenige gemacht. Spiele müssen weiterhin von DirectX auf OpenGL übersetzt werden, und nicht irgendein OpenGL, Apples OpenGL, was seine ganz eigenen Macken hat in Relation zu Windows und Linux OpenGL!

-Hardware-Vielfalt: Daran wird sich ebenfalls exakt gar nix ändern, denn MacOS hat immer noch seine eigene Treiberarchitektur, die sich vollkommen von der Windows- und Linux-Treiberarchitektur unterscheidet.

-Hardware-Aktualität: Auch hier wird sich exakt gar nix ändern, denn Hardwarehersteller werden weiterhin zuallererst Treiber für Windows entwickeln. Einzige Ausnahme: Intel-Techniken. Was sich mit Vanderpool wohl schon so ziemlich erschöpft, 64bit nimmt Apple ja bisher nicht her, obwohl's schon 64bit Windows und 64bit Linux gibt (und auf x86 bringt 64bit nicht nur mehr Speicher sondern dank mehr Registern und anderen Verbesserungen auch nen satten Leistungszugewinn von 10-25%!)

2) PPC und Altivec hebt gerade richtig ab. In spätestens zwei Jahren gibt's Compiler, optimierte Routinen und Libraries für alle Zwecke und Programmierer, die dir 1A Altivec-Vektorcode hinrotzen en gros dank den Konsolen. Davon könnte Apple profitieren. Genauso wie von der Tatsache, dass Sony und IBM jetzt zwar nen tollen Chip haben, aber die SOFTWARE fehlt! Da gibt's aber nen Hersteller, der ein riesiges Softwarepaket hat, das schon extrem gut auf Altivec getrimmt ist, und das vergleichsweise einfach auf Cell angepasst werden könnte: Apple! Apple hätte IBMs und Sonys Softwaredarling sein können, und beide Firmen sind alles andere als ein paar Hampelmänner und bringen zusammen sicher soviel auf die Waage wie Intel! Stell dir nur mal vor, Sony Music und Sony Pictures promotet Apple-Workstations für ihre Content Creators...
Glaubst du ernsthaft IBM sagt jetzt, nachdem sie alle Konsolen haben und die OpenPower-Intitative gerade richtig ins Rollen kommt (PA Semi hallo!) "Hach, jetzt haben wir aber genügend Chips entwickelt, jetzt können wir ja aufhören"? IBM macht weiter, auch ohne Apple, das wirst du schon sehen, genau wie Freescale und PA Semi....

Apple hat im letzten Jahr satt zugelegt in Sachen Marktanteil. Mit PPC! Der iMac G5 war Apples Best-Seller, 1 Mio in nichtmal einem Jahr. Das Ding verkauft sich wie geschnitten Brot, WARUM muss man das bitte auf Intel umstellen??

Übrigens: Was glaubst du, warum der Chef von Sony letztes Jahr auf der Bühne stand und von "großen Plänen" sprach, die man zusammen mit Apple vorhatte? Weil eigentlich geplant war, dass Apple die Cell nimmt, bis Steve seinen Rappel gekriegt hat und beschloss, den Not-Fallschirm zu ziehen, als man schon lange sicher gelandet war!

Apfel-Freund:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #174
"Seit vielen Jahren habe ich aber das Gefühl, die Upgrades kamen nur mit Ach und KKrach, weil die Chipentwicklung nicht voran kam. Das haben wir doch seinerzeit auch hier in den Foren diskutiert und bei den Keynote-Reden damals so empfunden, oder nicht?"

Ja, ich bin ja auch auf den Scheiss reingefallen. Durch den Switch haben sich allerdings einige Leute zu Wort gemeldet die bei betroffenen Firmen arbeiten und haben etwas aus dem Nähkästchen geplaudert wie's wirklich war, was BadAndy ja sehr schön zusammengefasst hat. Und diverse Indizien geben diesen Leuten recht, z.B.:
-Die Bestätigung der Cell-Ablehnung durch die NY Times
-Die Tatsache, dass der G4 _plötzlich_ ohne Apple nun nen zigmal schnelleren RapidIO-FSB _und_ nen integrierten Speichercontroller kriegt, nachdem er MIT Apple jahrelang auf nem lahmen SDR-FSB rumhing.
-Die Tatsache, dass IBM mit der Cell die wohl innovativste CPU der letzten 15 Jahre gebaut hat, die so mächtlg ist, dass sie dafür ihre gesamte PowerX-Entwicklung in die Tonne kloppen und das alles längerfristig auf Cell umstellen.
-Die Tatsache, dass IBM für alle anderen CPUs genau nach ihren Wünschen bauen kann (M$, Sony, Nintendo), nur für Apple soll das nicht möglich sein? Warum? Hasst IBM Apple etwa?

"Ich schätze, dass Apple jetzt mehr Optionen hat."

Mit PPC hätten sie drei Optionen: IBM, Freescale und PA Semi. Mit Intel haben sie eine. Soviel zu "we like to have options"

"Wie oft sie die Produkte dann refreshen, bleibt ihnen überlassen. In den letzten Jahren war das aber oft nicht die Entscheidung von Apple, sondern es hing an den (nicht vorhandenen Prozzis)."

Quatsch. Der 7448 wird schon lange verkauft, ich kenn CPU-Upgrade-Hersteller die schon vor Monaten Upgrades fertig hatten damit, diese aber nicht veröffentlichen durften weil Apple das "Vorrecht" der Veröffentlichung hatte (was sie dann nicht genutzt haben). Apple hat den ganz absichtlich nicht in die letzten Powerbooks verbaut, damit die Intel-PBs besser dastehen und damit alle beim Test sagen "oh Gott, nichtmal ein MHz-Speedbump, jetzt wird's aber wirklich Zeit für Intel!"...
Wenn Apple Moto/Freescale nicht erlaubt, dem G4 nen schnelleren FSB zu spendieren können sie sich nicht gleichzeitig hinstellen und sagen "tut uns leid, geht leider nicht besser!" Selbiges gilt für den Notebook-G5, den Apple nicht wollte weil zu teuer!

Glee Doris vorsicht mit iLife

Von: pm | Datum: 11.01.2006 | #175
Gerade weil iWeb dabei ist, hat das Megapotential. Die haben jetzt 1 Mio. .mac Accounts und 10 Mio. On-Line Kunden. Wenn man sieht wie schnell die Blog-Communities wachsen, ist es eben durchaus möglich, dass Apple recht schnell, ein paar hunderttausend Blog Kunden hat.
Wer jemals mit Wordpress einen Blog gestaltet hat, weiss spätestens seit heute, dass es einfacher geht.

iPhoto ist sicher nicht das Knaller Tool reicht aber ewig aus meine Fotos zu verwalten, gleich wie iMovie.
Da Apple das Podcasting extrem stark nur in den Staaten vermittelt fällt das hier zwangsläufig ein wenig flach. Die meisten TV oder Radio Anstalten haben mindestens eine Topsendung auf Lager.
Die 42 Mio. ipod Kunden brauchen das nicht zwingend, aber es wird intensiver genutzt als alle Marketingcracks sich bei M$ oder SUN sich das vorstellen konnten.

Einfach nur dumm

Von: Karl Schimanek | Datum: 10.01.2006 | #176
"Jammert da gerade jemand der für das selbe Geld eine Maschine bekommt die 2-3 mal so schnell ist ?!"

Na da bin ich ja mal auf die Benchmarks von Heise und der MacWelt gespannt ;-)

@ Der Jobs

Von: Peter | Datum: 10.01.2006 | #177
Klar haben die Powerbooks G4 Lüfter, eine ganze Menge. Und die werden auch laut, wenn es was zu tun gibt.

Wahnsinns Fortschritt

Von: Karl Schimanek | Datum: 10.01.2006 | #178
Das Intelbook ist 2.1x so schnell wie das PB G4 1.67GHz. Heißt genauso schnell wie zwei G4s. Heißt langsamer als der Dualcore e600 von F'Scale

Aber die Steve-Sekte jubelt

LOL

Kai

Von: dermattin | Datum: 10.01.2006 | #179
""Wäre Apple technisch abhängig gäbe es keinen iMac Core Duo. So einfach ist das."

Aha. Argumentationskette? Weil Intel den Leuten ja die Chips verkauft, ihnen aber verbietet, damit Rechner zu bauen? Häh? Logik?"

Selber Hä?! DU erzählst uns doch hier, dass Apple keine Wahl mehr hat und alles fressen muss, was Intel ihnen vorsetzt. Hat Intel den iMac Core Duo entwickelt und Apple durfte gnädigerweise nur sein Logo draufklatschen?

Wo sind denn die ganzen iMacs und Mac Books in der Dosenwelt, ich seh keine. Die PC Industrie müsste ja schon massenweise iMac Spec Computer ausgeliefert haben, denn alle bauen ja nur was Intel ihnen vorgibt.

Und die MacBooks sind ja sowas von ganz anders als die PPC Books...

Na also wirklich, jetzt wiederlegst du dich schon selbst. Danke, aber das hatte ich schon getan ;)

Nochmal ganz langsam für alle zum Mitschreiben:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #180
Es gibt von Freescale einen Dualcore G4 mit integriertem Speichercontroller. Ja, das bedeutet Latenzzeiten wie beim Opteron! Und das ist etwas, das Intel bis 2008 oder 2009 nicht haben wird! Und das Freescale-Ding hat ZWEI CORES, genau wie bei Intel! Braucht mit max. 25 Watt sogar weniger Strom (intel: 31 Watt TDP)!
Den wollte Apple aber nicht... Stattdessen sollen jetzt alle ihre Programme umschreiben, nur damit Steve Jobs endlich seinen Intel-Masterplan in die Tat umsetzen kann!

Die rede ist

Von: Karl Schimanek | Datum: 10.01.2006 | #181
von FCP

Aber Hauptsache man kann Windows drauf machen


LOL

So cool 8-)

Finder

Von: pm | Datum: 10.01.2006 | #182
Ihr werdet es in den nächsten 2 Tagen sehen, der Finder wird von mit 10.4.4 schneller werden. Wie schnell läuft er ohne Os 9 Ballast auf der Intel Umgebung.

Karl

Von: dermattin | Datum: 10.01.2006 | #183
"Die Meisten hier haben doch von nix ne Ahnung, aber groß labern :-D"

Witzig, dass gerade du davon sprichst...


"Das Intelbook ist 2.1x so schnell wie das PB G4 1.67GHz. Heißt genauso schnell wie zwei G4s. Heißt langsamer als der Dualcore e600 von F'Scale"

Dann sollte man mal einen Wettstreit zwischen den MacBooks und den Laptops machen, die den e600 intus haben.

@kai

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 10.01.2006 | #184
Ich kann verstehen, dass man der G-plattform nachtrauert. Wirklich.
Fällt uns allen nicht leicht, uns mit Intel anzufreunden. Vielleicht wärs ja mit AMD leichter gewesen.. :)

Aber man muss doch einfach auch die Vorteile sehen: Jetzt ist wenigstens gewährleistet, dass Apple stetige Speedupgrades hat. Das war bisher nicht so.

Wer weiß denn wirklich, wo Apple in 2-3 Jahren mit der Power--Plattform gestanden hätte? Vielleicht hätten sie eben doch den Anschluss verloren.

Ich mag in erster Linie den Look & Feel des Mac. Wenn dre gesichert ist, und subjektiv coolen Speed hat...dann sind mir Geschwindigkeitsvergleiche bei bestimmten Applikationen eh wurscht.

FINDER?

Von: Sire.Ben | Datum: 10.01.2006 | #185
Hallo, was hat denn der Finder mit der Performance zu tun?????


SLOOOOOOOOOL....alle crazy.... kai hat nicht unrecht mit seinen Aussagen

FINDER?

Von: Sire.Ben | Datum: 10.01.2006 | #186
Hallo, was hat denn der Finder mit der Performance zu tun?????


SLOOOOOOOOOL....alle crazy.... kai hat nicht unrecht mit seinen Aussagen

MacBooks Pro

Von: Sire.Ben | Datum: 10.01.2006 | #187
Wenn ich den Link noch finden würde, irgendeine PC Firma hat heute sein neues Laptop vrgestellt mit denselben Spezifikationen und Intel-Prozessoren und dass für 1699 € soweit ich mich noch erinnern kann. Wenn ich den Link finde setze ich den noch rein. Und da merkt man schon wie wir nun verarscht werden oder auch wurden.

LOL

Von: Karl Schimanek | Datum: 10.01.2006 | #188
Jetzt ist schon OS9 an der Finderperformance schuld :LOL

Junge, X hat Abstraktionsebenen!

Jo, Martin, Apple hat ja auch den Masterplan in Bezug auf 64bit. Du bist der Oberchecker :LOL

Lüg dir nur selbst in die Tasche, denn dein kleiner Steve-Gott würde dich ja nie belügen, haha!

@Rasta-Fahndung:"Jetzt ist wenigstens gewährleistet, dass Apple stetige Speedupgrades hat"

LOL
Die Entwicklungen der letzten 18 Monate verpasst, ja oder? ;-)

dummmmmm

Von: r2d2 | Datum: 10.01.2006 | #189
haben die intelmacs denn jatzt einen neuen tusch? weiss das jemand?

Rasta:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #190
"Aber man muss doch einfach auch die Vorteile sehen: Jetzt ist wenigstens gewährleistet, dass Apple stetige Speedupgrades hat. Das war bisher nicht so."

Nein, Upgrades wird's wahrscheinlich weiterhin genausooft geben wie mit PPC. Warum? Ganz einfach: Weil Apple im Gegensatz zu Direktversendern wie Dell nen Retail-Channel hat, durch den sich neue Modelle erst "propagieren" müssen! Zu häufige Upgrades: Zuviel Verlust wegen erzwungenem Unter-Preis-Abverkauf des Lagerbestands bei der Vorstellung neuer Modelle!

tja

Von: neu | Datum: 10.01.2006 | #191
"Es gibt von Freescale einen Dualcore G4 mit integriertem Speichercontroller. Ja, das bedeutet Latenzzeiten wie beim Opteron!"

schön für dich kay, dann kannst du ja endlich ein kaybook zusammenbauen und uns allen zeigen was für ein held du bist. kannst auch gleich eine großserie auflegen und allen, die darauf scharf sind ( also karl und stefab) deine jahresproduktion vertickern

"Nochmal ganz langsam für alle zum Mitschreiben:"

nö, wir schreiben garantiert nicht mit, wenn du dich nicht mehr im griff hast.


du bist einfach ZU DOOF, zu begreifen, dass die ppc-zeit für apple zu ende geht.


und als "prophezeihung" gehe ich mal davon aus, dass aufgrund der absehbaren chipentwicklung bei intel wohl im sommer das aktuelle motherboard (vielleicht mit nicht so guter grafikkarte und ohne pc-card nachfolger) im mac book (home?) landet und ein verbessertes board mit merom und vielleicht firewire 800 im mac book pro.

@Karl

Von: Apfel-Freund | Datum: 10.01.2006 | #192
Wer konnte Apple gewährleisten, dass es die nächsten 5 Jahre wettbewerbsfähige Notebook Power-CPUs gibt? Keiner.

Aber Intel konnte das. Das steckt nunmal dahinter.

Im übrigen, auch wenns weh tut: Es ist jetzt so. Gibt kein zurück. Nun ist Intel drin. Und ich hab das dumpfe gefühl, ich werde meine neuen Macs auch lieben, genauso wie die alten... :)

Und ihr werdets auch. Vielleicht jetzt noch nicht, aber in 2-3 Jahren, wnen ihr euch dran gewöhnt habt, dann sicher auch...hoffentlich. :)

@Kai

Von: Apfel-Freund | Datum: 10.01.2006 | #193
Seit vielen Jahren habe ich aber das Gefühl, die Upgrades kamen nur mit Ach und KKrach, weil die Chipentwicklung nicht voran kam. Das haben wir doch seinerzeit auch hier in den Foren diskutiert und bei den Keynote-Reden damals so empfunden, oder nicht?

Ich schätze, dass Apple jetzt mehr Optionen hat.
Wie oft sie die Produkte dann refreshen, bleibt ihnen überlassen. In den letzten Jahren war das aber oft nicht die Entscheidung von Apple, sondern es hing an den (nicht vorhandenen Prozzis).

mein lieber kai

Von: sowas hier | Datum: 11.01.2006 | #194
es wird doch osx laufen, oder? ihr wart doch eine der seiten die sich gegen den speedhype ausgesprochen habt, oder? und nur erzählst du so´n kack wie: jetzt müssen wir angucken wie die mac´s nit gleicher cpu immer langsamer sind als pc´s.....!
1. woher weißt du das?
2. ist dir der speed aufeinmal so wichtig?
und apple hat seine seele verkauft? ich höre immer nur, das niemand so schlimme jungs einstellt wie ibm...war das nicht auch schon ein seelenverkauf? hat aber niemand drüber gemeckert.
da bekomm ich den einduck: ihr verkauft euch selber, egal wie schräg der hersteller-hauptsache ppc....der rest ist nebensache.
solche leute haben echt kein recht anderen etwas vorzuwerfen.....das nenne ich totale verblendung bis fanatismus.

Hilfe, Hilfe, da fehlt ja ALLES!

Von: aadr | Datum: 11.01.2006 | #195
Das Book hat kein FW 800, kein Modem und keinen PCMCIA-Slot. Ab jetzt hätte ich kein TV, kein Fax, keine externe Platte und kein UTMS mehr. Mach nichts Apple-Käufer kaufen das eben neu und eine weiteren Koffer zum Tragen der Zubehör-Kisten.

aadr...oweiha

Von: sowas hier | Datum: 11.01.2006 | #196
schonmal gesehen das es noch das firewire 400 hat?

achja...kai, nachtrag

Von: sowas hier | Datum: 11.01.2006 | #197
ich hatte vergessen dir zu erzählen, das ich mit vor 6wochen ein powerbook der letzten generation gekauft habe......das kannste gerne kaufen, mit 1.5 gb ram...und dennoch grotten lahm, trotz ppc 1.67 ghz kein dvd film ohne ruckeln, keine gerenderte animation ohne gnadenlose verzögerung....ja lacht mein sohn mit seinem billigen pc-laptop gerne wenn er die teile so mal vergleicht........sein resume ist auch immer: jo, x fürn pc wär schon cool, aber sone scheiss hardware würd er sich nie kaufen, soviel geld für so wenig leistung. also ich hege die hoffnung das sich da doch einiges tun wird....du kannsz ja noch ein paar jahre zufrieden auf den lahmen mac kisten rum röddeln!!

Au weja!

Von: myself | Datum: 11.01.2006 | #198
Ist schon klar... jetzt vergleichen die ersten die neuen Macs mit DOSes... Von wegen 1699 für den gleichen Rechner wie ihn Apple für 2499 verkauft...
MAN! Hat mal jemand versucht, flüdssig mit ner DOSe zu arbeiten, der Mac OSX kennt?
Und dieses ewige gejammere und schlecht gerede geht mir sowas on auf den Sack! Hat Kai Motorola Aktien oder einfach nur (wieder) einen schlechten Tag? SO viel und SO aufdringlich - das kommt einem echt wieder hoch!
Ist wohl was dran, dass es die Deutschen nur nörgeln können... traurig.
ICH finde die MacBook-Ankündigung jedenfalls wirklich prickelnd.

Windows immer schneller

Von: Sebastian | Datum: 11.01.2006 | #199
Freuen wir uns darauf, dass Windows IMMER SCHNELLER sein wird als Macs mit derselben Hardware!
Wieso?

OK, nach dem Umstieg von OS 9 aus OS X haben sich viele beklagt, OS X sei langsamer -- mag auch am etwas unausgereiften OS X 10.0 gelegen haben.
Aber sie haben eben nicht die ganzen Vorteile von echtem Multitasking gesehen haben; wenn der (Gott habe ihn selig) StuffIt Expander unter OS 9 mal eben den ganzen Rechner monopolisiert hat hat sich witzigerweise keiner beschwert.

Inzwischen ist aus OS X ein fixes und zuverlässiges System geworden.

Und Du behauptest, dieses gefrickelte Windows sei auf der gleichen Hardware immer schneller?
Ohne polemisch sein zu wollen, kannst Du das begründen?

Was' ein beschissener Name fuer ein PowerBook!

Von: shoRm | Datum: 11.01.2006 | #200
Ab heute ist Apple quasi nur noch ein Softwareunternehmen.
Kai hat recht: Apple ist nun nur noch PC-Mittelmass!

So schoen ich auch die Mac/PPC-Romantik fand...
...ich habe im mobilen Sektor auch keine Moeglichkeit mehr gesehen.

Es macht mich aber extrem wuetend, wenn die Geruechte mit dem mobile G5/6 & Cell stimmen. Vielleicht ist der intel-Kosmonaut seit letztem Jahr Steve's bester Golfpartner. Who knows?

Falls OSX auf jedem PC lauffaehig ist, und WiXP auf dem Mac, muss Apple sich jedenfalls sehr stark anstrengen, um wenigstens noch bei der Software innovativ zu bleiben.

Ob sie das schaffen? Bei Aperture hat es ja nich so recht geklappt -> siehe Lighthouse.

Es macht sehr viel mehr Spass mit Intel

Von: pm | Datum: 11.01.2006 | #201
Dass ist geradezu offensichtlich. Steve zeigte das Intel Video 2x und bedankte sich 3x was für Ihn aussergewöhnlich selten ist. Klar wird aber auch, was Intel für einen Aufwand betreibt mit 1000 Leuten für die Mac's.
Extrem wurde es beim Macbook Pro. Offensichtlich rechnete Steve nicht mit diesem Teil wie wahrscheinlich viele andere auch nicht. Als er dann die Spec's sah wars um Ihn geschehen. (Apple wurde bisher immer angekreidet, dass sie keine offiziellen Specs Werte nehmen) Es ist das erste Mal mit einem IBM Compiler und für IBM sieht das eher weniger gut aus keine Frage.

Persönlich glaube ich, dass Kai heute abend eine lange gerade auf dem virtuellen Weg von Steve verpasst bekam.

Kai, irgendein Troll hat deinen Account geknackt..

Von: tomas | Datum: 11.01.2006 | #202
oder bist du immer so drauf? Falls ja, nimm bitte deine Medizin und dann husch ab in's Bett.

Einmal erzählst du uns, wie überlegen Altivec denn nicht wäre, dann wieder reagierst du recht emotional, dass Apple keinen Cell (ohne Altivec) im Powerbook verbaut. Der grösste Chiphersteller der Welt, der wahrlich keine schlechten Prozessoren liefert (und die neuen Core Duos sehen sehr sehr lecker aus, ich hab ja noch nen Prescott), der die gesamte Branche beliefert - und, wie man sieht, zumindest im Moment Apple offensichtlich bevorzugt -,der ein riesiges R&D-Budget *genau* für die Bereiche hat, auf die Apple abzielt: das soll eine Sackgasse sein? Im Gegensatz natürlich zu den Kings of Production, Motorola und IBM. Die selbstverständlich speziell für Apple massgeschneiderte Prozessoren haben bzw. haben könnten (nur marginal teurer, aber egal, Hauptsache PPC: die einzig wahre Plattform), und die diese auch postwendend liefern könnten. Ja, wenn Apple nur wollte. Woll(t)en sie aber nicht. Und nicht nur das, Apple hat den G4 *gezielt* schlecht gemacht. Aber warum nur, fragt sich der verdutzte Kai? Liefert aber seltsamerweise kein einziges finanzielles oder technisches Argument, sondern nur schwammigste Verschwörungsheorien. Sag mal, glaubst du auch an die Weltherrschaft der Illuminaten. Wahrscheinlich schon, denn irgendwer muss ja dran schuld sein, dass Apple nun so ganz und gar evil ist. Usw usf usw usf....

BTW, ich such noch nen Dummen, der mir Mitte des Jahres mein iBook vom letzten Jahr abkauft (boah ey, volle Kanne PPC da drin, nix mit nem lahmen Intel, der eh nur paarmal schneller, aber dafür ganz ganz böse ist, echt!!1!). So wie es aussieht, werde ich einen guten Preis erzielen können. Bitte, bleibt so verblendet, ihr PPC-Trolle!

Kopfschüttelnd,
Tomas

mhm

Von: dave | Datum: 11.01.2006 | #203
also ich steh hinter kai...
ziemlich krank das ganze.

das mit der software is mir allmählich auch nich mehr geheur, was will apple denn noch alles so rausbringen? wolln die die ganze softwarepalette für OS X selber bestücken? so killt man auch n paar kleine firmen.

bei den chips bin ich mir sicher, dass ibm da noch was gerissen hätte (hab auch von den angeboten an apple gelesen), für die konsolen müssen die ja auch stromsparende chips bauen.

mit intel sind wir halt immer nur den leap ahead wie der rest der kistenschieber...
hardware maßig hat apple die kontrolle abgegeben, chipset und cpu von intel... innovation PFUI.

zum glück hab ich noch n ordentlich performanten G5 hier unterm tisch stehn.

WORD!

an den Kai

Von: MacGhul | Datum: 11.01.2006 | #204
Junge, du gehst ja mal so richtig ab.

Stevie sagte mal über Gates, dass er besser ein bisserl Acid hätte einwerfen sollen. Kennst du das grüne (sic!) Zeug aus Holland? Hilft beim Abregen, hab ich mir sagen lassen...

Und ja: Apple war böse, hat iBooks künstlich beschränkt, lahmen Speicher in PowerBooks gepackt, um jetzt nach dem Switch prima dazustehen. DAs ist halt Marketing, Apple sind keine heiligen.

Und ob irgend ein Programm 10 oder 20 Prozent langsamer, schneller oder was auch immer wird, weil AltVec oder was auch immer besser ist als dieses oder jenes, geht mir am Popo vorbei.

Mein neues iBook hat nen schittigen Screen und ist sonst halbwegs o.k. und wird mich bis ans Ende meines Studiums begleiten.

Es wird in ein oder zwei Jahren Gesellschafft kriegen von einem (Intel) iMac und in 4-5 Jahren einem Book (die jetzt ein üblen Namen tragen--MacBook Pro????) Platz machen.

Mein iMac G3 hatte auch erst ausgedient, als 10.3 erschien. Und mit ihm dann auch OS 9.
So wird es den meisten gehen.

@ Kai MEINE ERKLÄRUNG Bitte lesen!

Von: Glee Doris | Datum: 11.01.2006 | #205
ich kann deine Argumentationskette vollständig nachvollziehen. Und in meinen Augen hast du recht: Apple hätte (vielleicht) einen G5 in das PB einbauen können, bzw. einen anderen PPC basierten Prozessor nutzen können.

Was Du allerdings NICHT verstehst ist, dass die Entscheidung PRO Intel Contra PPC nicht (oder nur bedingt) technischer Natur, sondern eher politischer Natur war.
Es wird in Zukunft keine Vergleichswerte zwischen PPC und x86 mehr geben. Im PC-Prozessorenmarkt verändert sich der Status des PPC vom Exoten zum Ausläufer - ihm bleibt lediglich der embedded sektor erhalten.

Egal wie gut das MacBook Pro jetzt und heute ist und das Powerbook G4 ist/war - in Zukunft baut Apple die gleichen CPUs in die Geräte ein wie der Rest der Industrie. Das ist in meinen Augen auch ein völlig legitimer Schritt zur Absicherung, Nutzung der Skaleneffekte und zum Erschliessen eines höheren Marktanteils. Das wäre ganz klar auch der Weg, den ich gehen würde, wenn ich Apple wäre.

Es ist auch der Beweis, dass sich (wieder einmal) das schlechtere Produkt zumindest im Ansatz durchsetzt. Der PPC ist die modernere Architektur im Grundaufbau mit wunderbaren Technologien wie AltiVec etc. - aber mit nur 1nem restlichen PC Hersteller mit einem Marktanteil von <5% zum Scheitern verurteilt.

Eins noch: Lasst euch doch nicht immer von diesen Crack-süchtigen abgewichsten Marketing Tunten bei AAPL (& anderen) so provozieren. Die machen halt nur das was von Ihnen verlangt wird - nämlich Ihren Job (Bunte iPod Broschüren und Excel-Charts von Benchmarks aus der R&D). In diesem Sinne Happy 2006 - Das 2.te Jahr in Folge bei dem ich keinen Kaufanreiz bei iLife entecken kann. :-)

Noch was:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #206
Dazu kommt noch, dass Apple den Notebook-G5 von IBM abgelehnt hat und auch nicht wollte, dass Moto/Freescale den G4-FSB schneller macht (was sie jetzt mit dem Dualcore G4 mit IMC endlich tun können - ohne Apple!).

Das sind alles APPLE-ENTSCHEIDUNGEN! Seht endlich ein, dass die Intel-Books jetzt nur so "toll" aussehen, weil Apple uns ganz absichtlich in den PBs jahrelang billigstes Zeug angedreht hat (1.25 GHz G4: $48!) und die Entwicklung auch noch KÜNSTLICH VERLANGSAMT hat!
Dass es Apple bei den PBs einfach nicht um Performance ging sieht man ja schon daran, dass sie den 7447 und nicht den 7457 mit L3-Cache genommen haben, obwohl dieser DEUTLICH schneller ist bei gleichem Takt! Klar, L3-Cache ist teuer, bringt aber auch satt was!

@Kai

Von: macneo | Datum: 10.01.2006 | #207
ich kanns langsam echt nicht mehr hören.

Dein ständiges INTEL ist so scheiße bashing, PPC so toll und Apple ist jetzt auch scheiße, weil sie mit INTEL ins Bett steigen.

Meine Güte, jetzt ist es eben so und ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen, doppelt so schnell, hey, wow, nicht schlecht!

lol

Von: Merom | Datum: 10.01.2006 | #208
Is ja schön das ihr endlich das begreift was PC-User jahrelang vergeblich gepredigt haben ;D aber was genau ändert das jetzt an der Situation.
Jetzt sind die Zeiten vorbei und auf euch warten tolle Computer! So what... ?

@Kai

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 10.01.2006 | #209
Was hätte es genützt, wenn Apple hier und da mal ne neue CPU bekommen hätte.

Seh' es realistisch: Für IBM war Apple nur lästig.

Mit Intel hat Apple jetzt die Garantie, dass REGELMÄSSIG neue CPUs kommen und damit auch Mac-Upgrades. Wenn das für uns Kunden nicht klasse ist, was denn dann???

Ihr kapiert's nicht, oder?...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #210
Apple hat gerade seine Seele verkauft. Und nein, das war nicht PPC per se, das war die technische Unabhängigkeit und die Freiheit, auf künftige Technikentwicklungen Einfluss zu nehmen und zusammen mit Partnern Softwarelösungen zu entwickeln, die seinesgleichen suchen!

Apple hätte zeigen können, wie man mit nem Chip, bei dem die Spieleentwickler abkotzen Software macht, die alles was jemals dagewesen ist in den Schatten stellt. Wollten sie aber nicht, weil das Mittelmaß ja jetzt so toll ist!
FCP auf Cell wäre sowas von lächerlich pervers geworden, aber hey, wir haben jetzt Intel mit tollen Notebookchips, wie super!

Freuen wir uns auf beschissene FCP, Logic, Motion und Coreimage-Performance mit Intel! Hurra! Freuen wir uns darauf, dass Windows IMMER SCHNELLER sein wird als Macs mit derselben Hardware! Freuen wir uns auf die Mittelmäßigkeit!

was heißt denn "nörgeln"?!

Von: patrick. | Datum: 10.01.2006 | #211
Kai zählt hier schon paar Fakten auf.

Man darf schon davon ausgehen, dass Apple hier die schönsten Zahlen lang gesucht hat: 2,1x schneller in FCP bei einem Vergleich von 1,67 Single Core G4 zu 1,83 intel Dual Core beweist doch tatsächlich, was die "Nörgler" am Switch zu recht kritisieren dürfen: No More Power with intel.

Die Leitzahl 4x verdient sich die neue GPU von ATI!

Tolle Computer?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #212
Wo? Ich seh nur ALDI/Mediamarkt-Level Schrott im schönen Gehäuse!...

@ Kai

Von: patrick. | Datum: 10.01.2006 | #213
Motion wird davon wohl am wenigsten tangiert. Zum Glück, es braucht ja fast nur GPU und dicke Kabel zur CPU/HDD/RAM...

lol?

Von: dermattin | Datum: 10.01.2006 | #214
Hier wird tatsächlich mehr als doppelt so viel Geschwindigkeit bei FC mit No More Power with intel kommentiert. Also manchmal...


"Apple hat gerade seine Seele verkauft. Und nein, das war nicht PPC per se, das war die technische Unabhängigkeit und die Freiheit, auf künftige Technikentwicklungen Einfluss zu nehmen und zusammen mit Partnern Softwarelösungen zu entwickeln, die seinesgleichen suchen!"

Du irrst.

patrick:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #215
Das ist nur teilweise richtig, und zwar beim Realtime-Arbeiten. Denn finales Rendering wird - wie bei Coreimage üblich - mit der CPU erledigt. Und hui, ei der Daus: Die Coreimage-CPU-Version ist fast 100% reiner Altivec-Code!

Mattin:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #216
"Hier wird tatsächlich mehr als doppelt so viel Geschwindigkeit bei FC mit No More Power with intel kommentiert. Also manchmal..."

Zwei Kerne von 2006 in 65 Nanometer und mit viermal so viel Cache und viermal so schnellem FSB sind doppelt so schnell wie ein Kern von 2003 in 130 nm. Soll ich das jetzt wirklich ernsthaft beeindruckend finden? Hallo wach?

Du hörst dich an wie "Sensation!!! Vier-Core-Workstation schneller als Dual Workstation!"-Charlie White, den konnte man auch nur noch müde belächeln!...

Und warum irre ich mich? Erklär mir das doch bitte mal genauer!...

Ach ja:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #217
160 MHz hat Intel auch noch! Das ist ARMSELIG, sonst nix!

Und nein, Apple hat ganz offensichtlich die NATIVE INTEL-Version von FCP zum Benchmark verwendet!... Wie "toll" die Rosette dann laufen wird kann man sich vorstellen...

Am meisten kotzen musste ich...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #218
..bei der Behauptung "we tried everything to shoehorn the G5 into the Powerbook" - Was für eine dreckige Lüge!.... Und das nachdem sie ein spezielles G5-Notebook-Design als zu teuer ABGELEHNT haben!

Programmierung

Von: Merom | Datum: 10.01.2006 | #219
Ich find das ehrlich gesagt maßlos übertrieben.Also ALDI und Mediamarkt Schrott is ja wohl was anderes.
Apple sich eben in den letzten 10 Jahren auf PPC Programmierung spezialisiert.Bis man ein entsprechendes Know-how bei X86 aufweisen kann vergehen schon mal ein paar Jahre.In diesem halben Jahr ging es vorallem schnell alles Intel-Ready zu machen,von Optimierung oder gar liebenvollen Handoptimierung(Altivec e.t.c) wie man sie beim PPC finde keine Spur.
Man schaue sich ja nur mal Itunes für Windows an.
Wahrhaft der langsamste Player der mir je untergekommen ist.Und warum ?
Weil X86 CPUs so langsame sind ? wohl kaum.Weil man sich keine Mühe gegeben hat,eine Notlösung das Windows-user auch in den Itunes-Genuss kommen.
Ich würd ja gern mal wissen was ihr euch vom Intel Switch versprochen habt ?
10 mal schneller ? oder wünscht ihr einfach weniger Leistung als vergleichbare PPC-Macs damit man(ihr) sich(euch) bestätigt fühlt.
Ich versteh´s echt nicht.
Gruß
Merom

Kai

Von: dermattin | Datum: 10.01.2006 | #220
"Zwei Kerne von 2006 in 65 Nanometer und mit viermal so viel Cache und viermal so schnellem FSB sind doppelt so schnell wie ein Kern von 2003 in 130 nm. Soll ich das jetzt wirklich ernsthaft beeindruckend finden? Hallo wach?"

Es gibt keinen schnelleren mobilen Prozessor. Von daher sind 1.xbis3.x mehr Speed traumhaft. Ich find die Leistungssteigerung für solch einen Umstieg, der wohlgemerkt erst der Anfang vom Dreamteam Apple-Intel ist, recht beeindruckend.


"Und warum irre ich mich? Erklär mir das doch bitte mal genauer!..."

Wäre Apple technisch abhängig gäbe es keinen iMac Core Duo. So einfach ist das.

@ dermattin

Von: patrick. | Datum: 10.01.2006 | #221
Mir ging es nicht um die Leistung pro MacBook, sondern je CPU-Core, da intel ja neuerdings so hochbejubelt wird. Da aber gibts nicht mehr Power.

Für mich sind auch nur die zukünftigen PowerMacs interessant. In der S-Bahn benötige ich kein FCP oder Motion und im Park oder Bad gibts besseres als Rechner.

Wer Power braucht, sollte sich auch einen Schreibtisch leisten können. Und ich hoffe noch immer naiv, der Jobs lenkt nicht die ganze Palette gen intel...

patrick

Von: dermattin | Datum: 10.01.2006 | #222
"Mir ging es nicht um die Leistung pro MacBook, sondern je CPU-Core, da intel ja neuerdings so hochbejubelt wird. Da aber gibts nicht mehr Power."

Jaa und bunter ist der Core auch nicht. Mal ehrlich, was hat das mit der Realität zu tun? Wenn man den Apple Benchmarks traut, sind die neuen Books deutlich schneller.

@Patrick

Von: Titus | Datum: 10.01.2006 | #223
Der König ist tot, es lebe der König :)

@Kai unglaublich

Von: pm | Datum: 10.01.2006 | #224
Kai selbst wenn der Intel Notebook nur 50% schneller wäre als der vorherige wäre das immer noch ein guter Wert. Es ist durchaus denkbar, dass die Floating Point Werte ein paar Prozent verlieren.

Dafür wird der Finder deutlich schneller und viele andere Funktionen. Wenn du biem G5 bleiben willst nimmt Dir das niemand.

Kai - Du hast offensichtlich ernsthafte Probleme /nt

Von: xl | Datum: 10.01.2006 | #225

Stromverbrauch / Laufzeit?

Von: chris | Datum: 10.01.2006 | #226
Warum gibt Apple keine Laufzeit für das Macbook an? Es ging doch um Performance pro Watt. Wie ist es mit dem Stromverbrauch? Kein Wort zu hören :-(

Boah is der KAI eifersüchtig *lol*

Von: Der Jobs | Datum: 10.01.2006 | #227
@Kai: Du bist ja so scheiße eifersüchtig! Was los? Hat dich gerade bei eBay jemand mit einem PowerBook G6 verarscht? Was suchst du überhaupt hier bei MacGuardians?!
Mach doch endlich die Augen auf! Es sind doch auch keine neuen Prozessoren gekommen. Das hätte Apple doch nicht verhindern können! Die wollen doch Geld machen, also produzieren sie weiter. Nur, ob Apple die CPUs auch einbaut ist die Frage. Aber da wäre trotzdem min. eine Pressemitteilung von IBM/Freescale gekommen.
Und der iMac G5 hat doch 2 Lüfter für nen SingleCore G5. Schonmal in nem Notebook Lüfter gesehn? Ich nicht. Jedenfalls net bei Macs!

Also abschließend bleibt für dich arme Pflaume zu sagen: Verpiss dich zu deinen Aldi-PCs. Für deren Preis können die sich's ja nicht mal leisten, nen G3 zu verbauen!

@ dermattin

Von: patrick. | Datum: 10.01.2006 | #228
ja, die Books sind schneller - laufen sie auch länger mit einem akku? und was wird aus den powermacs? gibt es einen quad-dual core intel core oder octacore intel um wenigstens die gleiche leistung aktueller powermacs in FCP im sommer 06 noch zu erreichen?

woher weißt du das alles?

ich hätte nix dagegen, hätte jobs den kurs für consumer und mobile gen intel gelenkt während er ppc+altivec als pro desktop verkauft, von mir aus mit aufpreis auf aufpreis - aber so bin ich sauer.

Mattin:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #229
"Wäre Apple technisch abhängig gäbe es keinen iMac Core Duo. So einfach ist das."

Aha. Argumentationskette? Weil Intel den Leuten ja die Chips verkauft, ihnen aber verbietet, damit Rechner zu bauen? Häh? Logik?

Merom: Die Leistung von Altivec KRIEGST du nicht hin auf nem Intel-Chip! Ein 64bit-Rechenwerk bleibt ein 64bit-Rechenwerk und 8 SP-Fließkommaoperationen in einem Takt KANN kein Intel-Chip rechnen!
Intel sagt wenig über Merom, mal schauen, was sie da in sachen SIMD einbauen... Aber mit Core Duo wirst du in SIMD-Code NIE dieselbe Performance pro Core hinkriegen wie mit nem G5 oder G4, egal wie lange Apple optimiert!

pm:
"Dafür wird der Finder deutlich schneller und viele andere Funktionen."

Aha. Warum wird der Finder schneller? Hat Intel eine spezielle Finder-Erweiterung in die CPUs integriert, ja?

"Wenn du biem G5 bleiben willst nimmt Dir das niemand."

Doch. Apple nimmt mir das. Ich kann 2007 keine neuen G5-Rechner mehr kaufen...

DerJobs: Hast du auch was zu sagen? Nein? Dann halt dich doch bitte zurück...

DualCore macht viel Sinn

Von: BigMac | Datum: 10.01.2006 | #230
1 Core rechnet schön brav für OS X und das Dashboard
und der zweite Core macht gerade die aktuelle (im Vordergrund arbeitende) Applikation

andere Möglichkeit:
1. Core alles
2. Core macht Rosetta
und deswegen sollte man sich für die paar Switchermonate auch keine Sorgen machen.

ergo finde ich DualCore bei dem Powerbook sehr wohl angebracht!


Und zum ersten Poster, der sinngemäß so gejammert hat:
Cinebench sind's plötzlich nur noch 3x schneller und bei Final Cut Pro bloss noch 2.1 mal

Hallo ?!
Jammert da gerade jemand der für das selbe Geld eine Maschine bekommt die 2-3 mal so schnell ist ?!

Selber Preis
alle Kritikpunkte beseitigt
doppelt so schnell
mit allen Appleschnickschnack (FW,iS,....)

also ich finde absolut nichts zum meckern und bin einfach froh darüber dass das Powerbook jetzt mit absolut jedem anderen Notebook in dieser Preisklasse mehr als nur mithalten kann!

lol

Von: Karl Schimanek | Datum: 10.01.2006 | #231
Die Meisten hier haben doch von nix ne Ahnung, aber groß labern :-D

"Dafür wird der Finder deutlich schneller und viele andere Funktionen."

Einfach nur doof. Aber macht nix. Jetzt habt ihr ja das Dreamteam Apple/Intel :lol

Bullshit...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #232
4-5 mal schneller in fuckin SPEC. Weil Intel seine Compiler schon seit Jahr und Tag auf SPEC trimmt!
Selbst beim toll Intel-optimierten Cinebench sind's plötzlich nur noch 3x schneller und bei Final Cut Pro bloss noch 2.1 mal (mit doppelt cores, 4x dem L2-Cache und 4x so schnellem FSB! Wie arm!)
Apple weiss schon, warum sie FCP beim iMac komischerweise NICHT bei den Benchmarks aufführen: Der iMac G5 wäre nämlich selbst mit einer G5-Core in etwa genausoschnell (runtergerechnet von den MW-Benchmarks!)
Tja, der Verlust von Altivec tut weh, das wussten wir ja schon vorher! ;-) Aber hey! VIER MAL SCHNELLER (in SPEC!)

Cinebench

Von: dermattin | Datum: 10.01.2006 | #233
"Selbst beim toll Intel-optimierten Cinebench sind's plötzlich nur noch 3x schneller"

Immer noch Welten...


"(mit doppelt cores, 4x dem L2-Cache und 4x so schnellem FSB! Wie arm!)"

Wieso arm? Wann gabs denn 100% mehr Speed bei den PPC Books in den letzten Jahren?

PAGES als Benchmark?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #234
Hey, wie arm ist das eigentlich?

Garageband zeigt auch sehr schön den Verlust von Altivec: Nur 1.6 mal schneller bei doppelt soviel CPUs und VIER mal soviel Cache! Arm, sehr arm... Weil's den 970MP ja gar nicht gibt, gell Apple? Und helle Displays und super GPUs können wir ja auch NUR mit Intel einbauen, alles klar!.. Was für ein Beschiss...

mattin:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #235
"Wieso arm? Wann gabs denn 100% mehr Speed bei den PPC Books in den letzten Jahren?"

Gab's nicht. Warum? Weil Apple keinen Notebook-G5 wollte und keinen Dualcore G4! So sieht's aus! G4-Powerbook künstlich kastrieren damit das Intel-PB dann toll dasteht!

Nochmal für die, die's im Chat verpasst haben:
and this is what I know about Apple's dealings with its vendors: Apple was offered three different Cell/PPE variants ... and it was offered PWRficient (duh), and it was then offered a "new" design derived from Power6.

Apple was offered Cell (that's why the Pres of Sony was there the year before Otellini).

IBM offered a modest derivative of the Nintendo Revolution .... specifically as a laptop chip. The exact details of the Revolution aren't public, but "reliable gossip" pegs it as a single PPE core (tuned for low power and expected to debut in 65nm) possibly augmented with some sort of "physics engine" (which if this is real, is surely a SPE... making it a 1 PPE + 1 SPE system) .. with an integrated memory controller and graphics engine.

IBM also offered multiple-PPE designs ... basically exactly like "Xenon" if Apple wanted, except probably without the proprietary MS altivec extensions (although some rumors say that Apple was offered those too if it wanted them).

Obviously, Apple took none of these. The last round of negotiation was that IBM offered a Power6-derived design ... which Apple publicly turned down as too expensive (in their parting remarks).


Ich hab selber Quellen, die das teilweise bestätigen können. Das mit Cell ist bekannt!

Leute, wir werden hier kräftig von Apple verarscht, hoffentlich merkt das in der allgemeinen Hurra-Intel-Euphorie noch jemand! Stichwort gescheite GPUs und Displays, wenn's da nicht offensichtlich wird weiss ich auch nicht...

Im übrigen gab's mit dem Quad sehr wohl nen 100% Performancesprung. Aber hey, 970MP im iMac? Das geht ja gar nicht, gell?....

Tja

Von: Merom | Datum: 10.01.2006 | #236
War doch klar das sich Apple mal wieder weit aus dem Fenster lehnt.
Aber warum hier schon die ersten wieder anfangen zu nörgeln kann ich net verstehen ehrlich gesagt.Wie arm ? Gehts noch !?!

Danke...

Von: dermattin | Datum: 10.01.2006 | #237
"Gab's nicht."

...für die Antwort.

Jetzt heißt's

Von: Karl Schimanek | Datum: 10.01.2006 | #238
warten auf den OS X Hack. Dann kann ich mir nen schönen AMD mit X drauf kaufen, in ein paar Jahren