ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4061

iMac auf PowerMac-Spuren?

Consumer?

Autor: flo - Datum: 10.01.2006

Auch beim iMac möchte Apple gerne es so hinstellen, als habe man den Prozessor ausgetauscht, und schon hat man einen "bis zu doppelt so schnellen" iMac. Aber auch hier hat sich mehr getan, als den SingleCore G5 gegen grob gleich getaktete (1,83 oder 2 GHz) Intel DualCores auszutauschen. Auch im iMac stecken schnellere Speicherriegel nach DDR2-667MHz-Standard, und die X600 wurde gegen eine X1600 mit 128 MB im "kleinen" und 256 MB im großen Modell ersetzt. Vorher war also einen X600 "gerade noch so kühlbar", jetzt ist das auch mit einer X1600 möglich (der man nur noch eine 1800 draufsetzen könnte) -- den Spieler wird es freuen. Interessanterweise scheint der Intel-iMac keine reine Ausbaustufe des letzten G5-iMacs zu sein: Anscheinend gibt es wieder zwei zugängliche Speichersteckplätze, zumindest lässt sich der iMac im Store mit zwei Modulen auf bis zu 2 GB aufstocken. Im "alten" iMac waren 2,5 GB möglich, allerdings waren 512 MB aufgelötet. Theoretisch sollten im iMac also sogar 4 GB möglich sein -- mit 32 Bit ließen sich die noch adressieren. Ob Apple diese Ausbaustufe nur noch nicht erwähnt (da die passenden Speicherriegel noch verhältnismäßig rar sind) oder technisch unterbunden hat? Wie schon bei den PowerBooks darf man die angegebene Leistungsfähigkeit noch skeptisch betrachten -- durch DualCore und mehr L2-Cache dürfte theoretisch einiges an Mehrleistung möglich sein, aber G5 und Core Duo sind keine 1:1-Vergleichsbasis. Im Gegensatz zum G4-Vorgänger ergibt sich beim FSB bestimmt kein Vorteil für die Intelvariante. Applikationen die keinen zweiten Kern nutzen können gehen wie üblich leer aus, wenn auch mehrere Single-Thread-Apps natürlich auf die Cores verteilt werden können. "Doppelt so schnell" wird sich auf ausgesuchte Benchmarks beschränken. Ob davon etwas im realen Leben übrig bleibt, wird man sehen.

Der Vergleich alt gegen neu bei PowerBook und iMac wird spannend werden, da man einmal G4 vs. Core Duo, einmal G5 vs. Core Duo vergleicht. So wird man ganz gut sehen können, was schon der G5 gegenüber dem G4 voraus hatte. Ein objektives Bild wird sich dennoch nciht ergeben können, da Apple mehr verändert hat, als nur die CPUs zu tauschen. Letztendlich sind Vergleiche der CPUs aber auch graue Theorie, am Ende muss ein Produkt stehen, das Spaß macht und Arbeit erledigt. Arbeit erledigt man mit Software. Wenn diese Software auf den neuen Rechnern läuft, schnell läuft, dann wollen wir alle zufrieden sein. Apple verlangt für die Universal binaries seiner Pro-Apps 49 Dollar, was verschmerzbar ist. Microsoft will das Update kostenfrei liefern für die Office Suite. Quark wird wohl erst die neue Version als Universal binary liefern, ist diemal aber anscheinend mit vorne auf der Welle (im Gegensatz seinerzeit beim OS-X-Umstieg). Viele kleinere Software kommt dieser Tage als UB heraus, in der Regel als kostenfreies Update. Adobe wird für viele ein Knackpunkt, die Demo des Rosetta-Photoshops konnte ich bislang noch nicht sehen.

Apple hat den Switch-Ablauf beschleunigt: Bis zum Jahresende will man komplett umgestiegen sein. Hat man sich mit den Entwicklern abgesprochen? Kommen diese schneller voran, als gedacht? Oder ist dies ein Amoklauf Apples? Hat Intel intern seine Zeitpläne konsolidiert? Für PowerMacs braucht es Merom, erst er kann mehr als 4 GB RAM adressieren. Integrierte Speichercontroller wird aber auch Merom (oder Conroe) nicht bieten. Opterons könnten dies bereits. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Es bleibt spannend.

Kommentare

@kai

Von: svenc | Datum: 16.01.2006 | #1
""G4-MDD 1. Modell, Dröhnmaschine, weil CPU in sehr eingeschränktem Temp-Bereich gearbeitet hat."

Quatsch. Das hatte mit Apples billig-Lüftern zu tun und exakt GAR NIX mit der CPU.J"

Sorry, das ist aber in Deiner Sprache "Quatsch". :-)

Der in diesen Kisten verwendete Prozessor hat massive Temperatur-Probleme.
Ich hatte eine längere Gesprächsrunde mit den Entwicklern von Verax. Ich wollte wissen, ob Sie neben dem M10-Kit für den G4 MDD auch ein Kit für den eMac entwicklen würden, der unerhöhrt laut bei vielen meiner Kunden auf dem Schreibtisch stand.
Aussage war (leider) "nein", da der Entwicklungsaufwand zu groß wäre. Der hohe Preis für das M10-Kit für den MDD würde die hohen Entwicklungskosten wiederspiegeln.
Die Entwicklung eines eMac-Kits wurde dort mit ca. 2 Mio. Euro veranschlagt, da kein vorhandener Lüfter verwendet werden könnte, sondern ein neuer Lüfter entwickelt werden müsste (Apple verbaute ja eine Speziallösung). Im Gehäuse des eMacs wäre kein Platz für einen oder zwei "Standard-Lüfter".

Ich wurde dann von den Jungs auch genauer aufgeklärt, welche Probleme die schon bei der Entwicklung des Kits für den G4 hatten.
Die verwendeten CPUs arbeiten nur in einem sehr eingeschränkten Temperaturbereich.
Andere CPUs arbeiten in Bereichen von 45-80 Grad, dieses G4-Modell stieg aber wohl schon bei 55-60 Grad aus (die Zahlen jetzt mal aus dem Kopf zitiert).
Somit hatte schon Apple das Problem, dass die Lüfter zu träge reagierten, um einer plötzlichen Temperatursteigerung Herr zu werden. Somit lies man die Lüfter von vorneherein schon deutlich höher drehen, als eigentlich notwendig. Die Lüfterwahl von Apple war allerdings auch eher "suboptimal", das will ich nicht bestreiten.
Selbst das Austauschkit von Apple brachte ja nun keine extremen Verbesserungen. Die Senkung der Lautstärke würde ich mal mit ca. 20% beziffern. Von brüllend laut auf sehr laut.
Somit hat Verax auch ne Menge Hirnschmalz verwenden müssen, um eine Lösung zu finden, dass man die Lüfter permanent auf einer recht hohen Drehzahl laufen lassen bzw. die CPUs konstant mit viel Frischluft versorgen kann, ohne dass diese Lösung zu laut wird. Somit wurden halt nicht nur einfach die Lüfter von Apple getauscht, sondern die gesamte Gehäusebelüftung getauscht, inkl. Kühlkörper und 2er zusätzlicher Lüfter.
Erst diese aufwendige Kit (ca. 250€) brachte eine angenehme Geräuschkulisse (max. 27db(A)).

---
Hoher Preis für die CPU. Schon mal bedacht, dass ich den G5 meine? :-)
"Gerüchteweise zahlt Apple..."
Wobei wir wieder bei den Gerüchten sind. Viele Deiner Aussagen beziehen sich auf Gerüchte, IBM hätte Apple dies angeboten, IBM/Sony den Cell, PA dies und Freescale das.
Es mag sogar sein, dass diese Sachen angeboten worden sind, aber warum hat Apple diese nicht verwendet? Bestimmt stand in diesen Angeboten etwas im Kleingedruckten, dass Apple überhaupt nicht gefallen hat. Weiss man es?
Ich glaube kaum, dass Apple sich blindlings ins Verderben stürzt, nur weil Steve Jobs plötzlich Lust auf Intel hat. Apple hat 5 Jahre lang OS X parallel für Intel entwickelt, somit werden Sie dies ganz genau geprüft haben.
Auch das Motiv von Apple wird mir nicht klar, warum Sie miserable PB G4 (nach Deinen Worten) gegen noch schlechtere Intel-MacBooks tauschen sollten?
Glaubst Du nicht, dass bei Apple genügend Leute sitzen, die 10mal mehr Ahnung haben, als wir und solche Entscheidungen treffen?
Wenn diese Leute so dumm wären, wie Du das beschreibst, wäre Apple nie so alt geworden.

Ich bin mir recht sicher, dass Apple bei der "Pro-Linie", also dem Nachfolger des G5-Desktops noch etwas aus dem Hut zaubern wird, von dem wir noch keine Ahnung haben.
Wie in anderen Threads schon gesagt, wenn Apple einzig und alleine auf Intel-Standard-CPUs setzt, könnte ein Mac nie wieder deutlich schneller sein, als ein vergleichbarer PC.
Vielleicht bekommen die Pro-Macs doch einen Co-Prozessor, der das AltiVec-Problem behebt... Wer weiss? :-)
----

3Ghz G5 vs. 4Ghz P4

1. beantwortet man Fragen nicht mit Gegenfragen
2. war Intel der 4Ghz-Variante deutlich näher als IBM der 3Ghz-Variante des G5. Apple verwendet mit dem G5 Dual 2.7Ghz übertaktete CPUs (wie schon beim G4) um zumindest ein bißchen Steigerung zu bekommen.
3. Wo ist der "Mobil-G5" denn? Ich kann nix sehen?

---
IBM custom designs:
Wenn Dir jemand mehrfach in den Hintern getreten hat (wie IBM und Moto/Freescale es mit Apple getan haben) würdest Du dann Versprechen dieser Seite noch vertrauen?
Vielleicht muss Apple mit Intel auch so etwas erleben, das will ich nicht bestreiten, das kann aber niemand sagen (und DU auch nicht).

--

Du hast viel Fachwissen, keine Frage, aber derzeit müsstest Du hin und wieder mal die Reissleine ziehen und vielleicht mal ne Runde um den Block drehen, bevor Du etwas schreibst. Du bist überaus agressiv, gegen jedermann, auch wenn diese Person nur einfach mal "dumme" Fragen in den Raum wirft, um gewisse andere Aspekte anzusprechen.

Du bist dabei Deinen Ruf als MG-Redakteur zu ruinieren, das kann weder im Interesse der MGs noch in Deinem Interesse sein.

Gruss

svenc

(wie gehabt)

Von: RazzFazz | Datum: 14.01.2006 | #2
"Das interessiert doch nicht. Wenn in dem Vertrag steht, dass Apple das Vorrecht hat dann haben sie's. Und solange Apple Freescale nicht explizit vertraglich zusichert "brauchen wir nicht mehr, den Chip" kann Freescale da wenig machen ausser nachbohren!"

Naja, siehe dazu den Teil mit der Rechtsabteilung. Ich gehe extrem nicht davon aus, dass sich Moto auf einen Deal einlassen würde, der sie im Fall des Falles zwingen würde, einen 7448 potentiell einfach in der Schublade liegen zu lassen, bis er schon wieder veraltet ist.


"Nö, nix Juni, genau das isses ja. Apple hat gesehen, dass die Intel-PBs früher fertig werden als geplant und hat gesagt "scheiss auf den 7448", denn sie haben (wie oben argumentiert!) _NUR_ Vorteile davon sofern das Intel-PB kurz danach kommt: Abstand zum Intelmac größer, Rechtfertigung für Switch besser ("nichtmal Speedbump!"), muss keine extra Chipgeneration von FS abgenommen werden."

Naja, der Punkt ist, sowas *kann* auch eine Firma mit extremem Geheimhaltungswahn nicht erst einen Tag vorher entscheiden. So Prozessoren wollen schliesslich auch in die 'Books eingebaut werden. Es ist ja nicht so, dass die Millionen PowerBooks einfach erstmal ohne Prozessor komplett fertig bauen, und dann eben kurz vor'm verpacken noch schnell die CPU reinklatschen.


""Na ein Glück hast du die Teile schonmal selbst getestet, ne?"

Entwicklerkit, reicht das?"

Du dürftest ja selbst wissen, dass das Hardware-mässig nicht wirklich viel mit den tatsächlichen Intel-Macs zu tun hatte. Und 10.4.4 lief da wohl auch eher noch nicht drauf, oder?


"Siehe Doris-Zitat oben. 70% aller Entscheidungen im High Management werden aus dem Bauch raus getroffen! ;-)
Dass Steve impulsiv und aufbrausend ist und nicht immer rational handelt sollte inzwischen klar sein!..."

Bei Entscheidungen wie dem Intel-Switch, bei denen das gesamte Firmen-Schicksal davon abhängt, macht sich's aber immer ganz gut, wenn man das vor dem Aufsichtsrat auch irgendwie vertreten kann.


"Was für Kohle müsste Apple denn in den 7448 selbst stecken? Die, die sie reinstecken mussten um seinen 200MHz FSB zu nutzen haben sie EH schon investiert: Die letzten G4-PBs _hatten_ nen neuen Chipsatz mit DDR2!"

Das Zitat bezog sich auf einen hypothetischen 7458.


Und PowerLogix: OK, Punkt für dich. Schick... Sowas mit Cube drumrum hätte schon was. :)

must.... post.... ;-)

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #3
"Die Infos kamen aus dem Munde des potentiellen Herstellers. Aber mit Vorsicht zu geniessen ist sowas höchstens bei Apple, ja?"

Bitte WO hat sich Apple zu irgendwas geäußert? WIR haben uns doch zu billigen Sklaven machen lassen indem wir Apple selbst immer für unfehlbar in dieser Hinsicht hielten und automatisch Moto/Freescale verantwortlich machten!

"Du glaubst doch nicht wirklich, dass FS heute noch nicht weiss, ob Apple nicht evtl. doch noch mal 'nen 7448-basierten Mac rausbringt, oder? "

Das interessiert doch nicht. Wenn in dem Vertrag steht, dass Apple das Vorrecht hat dann haben sie's. Und solange Apple Freescale nicht explizit vertraglich zusichert "brauchen wir nicht mehr, den Chip" kann Freescale da wenig machen ausser nachbohren!
Da Apple so viel Geheimniskrämerei betreibt wissen übrigens teils nichtmal ihre CPU-Hersteller, was sie planen. Dies ist neben dem finanziellen Vorteil übrigens auch ein Grund für die extrem kurzfristige Bestellpolitik von Apple!

"Und dann ist ihnen um kurz vor 12 eingefallen "ach nee, da war doch was, im Juni, mit Intel und so"? Das hältst du wirkich für die einfachste Begründung?"

Nö, nix Juni, genau das isses ja. Apple hat gesehen, dass die Intel-PBs früher fertig werden als geplant und hat gesagt "scheiss auf den 7448", denn sie haben (wie oben argumentiert!) _NUR_ Vorteile davon sofern das Intel-PB kurz danach kommt: Abstand zum Intelmac größer, Rechtfertigung für Switch besser ("nichtmal Speedbump!"), muss keine extra Chipgeneration von FS abgenommen werden.

"Und wieso genau hat er das Statement dann damals erst in die Welt gesetzt (offenbar wider besseren Wissens)?"

Evtl. weil er das von dem DDR-Amendment-Draft damals noch nicht wusste? Auch BA ist nicht mit der ultimativen Weisheit geboren, ich dachte früher auch anders über Apple und FS! _JEDER_ mit dem ich sonst zu tun habe der etwas Einblick hinter die Kulissen hat (das sind inzwischen schon einige) bestätigt aber immer und immer wieder das Bild, dass sich u.a. auch durch BAs Postings in meinem Kopf von Apple und v.a. dem Switch geformt hat: Dass Apple sich einfach aufführt wie die letzte Diva und seine "Partner" behandelt wie den letzten Dreck! Du erinnerst dich an "i can't wait till we don't need you guys anymore" in Richtung Motorola - Super Basis für ne Geschäftsbeziehung, echt, Steve! Oder erinnere dich nur mal an die Aktion "wir streichen alle Radeons aus dem Cube, weil ATI es wagte, 5 Stunden vorher anzukündigen, dass Radeons in den neuen Macs stecken würden!". So führt sich doch kein serlöses Unternehmen auf!

"Fast alles was die Rumor Mill so mitbekommt steht unter NDA. Und nu?"

Einge halten sich eben dran, andere nicht, wieder andere wissen gar nicht, dass sie da Informationen haben, nach denen sich gewisse Leute die Finger abschlecken würden. Kommt übrigens auch sehr stark drauf an, wie groß der "Kreis der Wissenden" ist...

"Na ein Glück hast du die Teile schonmal selbst getestet, ne?"

Entwicklerkit, reicht das?

"Nee, is klar. Ich glaube auch nicht, dass sich bei Apple irgendjemand vielleicht zufällig mal ein paar Gedanken zu der ganzen Sache gemacht hat. Gerade bei börsennotierten Unternehmen ist das ja auch überhaupt kein Problem, Entscheidungen einfach mal so aus dem Bauch raus zu treffen, ohne gross nachzudenken, und ohne Rücksicht auf das Wohlergehen der Firme (und damit der Aktionäre)."

Siehe Doris-Zitat oben. 70% aller Entscheidungen im High Management werden aus dem Bauch raus getroffen! ;-)
Dass Steve impulsiv und aufbrausend ist und nicht immer rational handelt sollte inzwischen klar sein!...

"Und dein Punkt ist?"

Mein Punkt ist: Es ist ein weiterer Beweis dafür, dass
a) Nur Apple die Modelle mit L3-Cache brauchte
b) Apple hat sich ganz absichtlich für die Modelle ohne L3-Cache entschieden

"Da wundert es dich dann wirklich, dass die Motivation, Kohle in die CPU-Familie zu stecken, von der man sich gerade verabschieden möchte?"

Was für Kohle müsste Apple denn in den 7448 selbst stecken? Die, die sie reinstecken mussten um seinen 200MHz FSB zu nutzen haben sie EH schon investiert: Die letzten G4-PBs _hatten_ nen neuen Chipsatz mit DDR2!

Nochmal 7448:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 14.01.2006 | #4
"POWERLOGIX ANNOUNCES FIRST POWERPC 7448 BASED G4 CPU UPGRADE WITH 1MB L2 CACHE
We will be testing PowerLogix's new 7448 upgrade in a Digital Audio G4 Power Mac this week, so stay tuned."

[Link]

Scheint wohl doch zu exisiteren, der Chip! ;-)

Mist, ich kann's nicht lassen...

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #5
Kaum zu Hause angekommen, kann ich's ja doch nicht lassen und schau hier nochmal rein. Also:

"Junge, bist du penetrant! ;-)"

Danke, und das von dir... Ich fühle mich geehrt...


""Ja? *Weisst* du das, oder ist das auch nur wieder eine "naheliegendste Erklaerung"?"

Nenn mir nur EINE andere Deutung von "when Apple releases the new Powerbooks", BITTE!"

Die Infos kamen aus dem Munde des potentiellen Herstellers. Aber mit Vorsicht zu geniessen ist sowas höchstens bei Apple, ja?


"Im übrigen ist schon aus der Vergangenheit bekannt, dass Apple besondere Verträge mit Moto/Freescale hat!... Ausserdem haben die Upgrade-Hersteller Upgrades mit den jeweiligen CPU-Typen IMMER erst rausgebracht NACHDEM Apple die Dinger verbaut hat! Warum denn bloss?"

Glaub ich ja gerne. Aber auch Moto/FS unterzeichnen so einen Vertrag nicht, ohne dass der mal durch deren Rechtsabteilung geht. Und die werden sich mit ziemlicher Sicherheit nicht auf Spielereien a la "keiner darf vor jemanls uns; auch dann nicht, wenn wir uns noch nicht mal sicher sind, ob wir das Teil überhaupt je verbauen werden" einlassen. Du glaubst doch nicht wirklich, dass FS heute noch nicht weiss, ob Apple nicht evtl. doch noch mal 'nen 7448-basierten Mac rausbringt, oder? Also spätestens seit Dienstag und "bis Jahresende" wird das schon ein bisschen schwer, so zu argumentieren.


"Ja, genau. Sowas wird offensichtlich teilweise SEHR kurzfristig entschieden, wie man ja eben an den letzten PBs sah. Denn dass die nen 7448 drin haben SOLLTEN ist sowas von gnadenlos offensichtlich. Ist ja alles pinkompatibel, also kann man die CPUs beliebig austauschen..."

Und dann ist ihnen um kurz vor 12 eingefallen "ach nee, da war doch was, im Juni, mit Intel und so"? Das hältst du wirkich für die einfachste Begründung?


""telcom embedded crowd LIKES MPXbus just the way it is thankyou"

*seufz* Auch dazu hat er schon Stellung genommen, lies einfach den Thread und mach nicht mich zum "Proxy"!
Kurzzusammenfassung:
1) Amendment war abwärtskompatibel genau aus diesem Grund, also _null_ Nachteil für die Embedded-Gemeinde! Wer kein DDR will schaltet's ganz einfach nicht frei!
2) Embedded-Gemeinde mag IMC noch viel mehr als FSB!"

Und wieso genau hat er das Statement dann damals erst in die Welt gesetzt (offenbar wider besseren Wissens)?


""Naja, auch das ist letztlich kaum verifizierbar -- oder warum sind diese Specs anscheinend bisher wohl noch nirgends ausser bei BadAndy aufgetaucht, und auch der gesamten Rumor Mill entgangen?"

Sagt dir der Begriff "NDA" was? Meld dich nur mal auf der Freescale-Seite als Entwickler an, allein da wird dir schon überall ein NDA serviert! Was denkst du, wie's da erst Entwicklern geht, die Moto/FS nach zukünftigen Entwicklungen befragt???
BA sagt nicht umsonst, dass er das erst jetzt sagt, weil es schon lange genug her ist..."

Fast alles was die Rumor Mill so mitbekommt steht unter NDA. Und nu?


""Mag ja sein, dass es ein paar Samples gibt, aber das hilft halt auch nur bedingt weiter, wenn man *jetzt* Computer verkaufen will."

Computer, bei denen der Großteil der Software in superlahmer PPC-Emulation deutlich langsamer als mit nem Schabbel-G4 läuft, was auch das komplette nächste Jahr der Fall sein wird, bis die User ihre Software als UB neu gekauft haben, ich versteh schon...."

Na ein Glück hast du die Teile schonmal selbst getestet, ne?


"Das ist genauso bescheuert wie "Du, zwei Häuser weiter haben die gerade nen ganz tollen Blick auf den Sonnenuntergang, lass uns mal eben die gesamte Wohnung umziehen, Schatz!""

Nee, is klar. Ich glaube auch nicht, dass sich bei Apple irgendjemand vielleicht zufällig mal ein paar Gedanken zu der ganzen Sache gemacht hat. Gerade bei börsennotierten Unternehmen ist das ja auch überhaupt kein Problem, Entscheidungen einfach mal so aus dem Bauch raus zu treffen, ohne gross nachzudenken, und ohne Rücksicht auf das Wohlergehen der Firme (und damit der Aktionäre).


"Warum hat Freescale wohl nie nen 7458 mit L3-Cache entwickelt? Vielleicht KÖNNTE es was damit zu tun haben, dass Apple der einzige nennswerte Kunde für die Modelle mit L3-Cache war und Apple sich mit dem 7447 dagegen entschieden hat?"

Und dein Punkt ist? Offenbar hielt man die Intel-Chips bei Apple für die langfristig bessere Alternative (oder aber lief noch dem G5-im-Laptop-Traum hinterher). Da wundert es dich dann wirklich, dass die Motivation, Kohle in die CPU-Familie zu stecken, von der man sich gerade verabschieden möchte?


""Weil man bei Freescale vermutlich keinen Markt (mehr) dafuer gesehen hat?"

Ja, und WARUM hat man keinen Markt mehr dafür gesehen?"

S.o.


""Je einfacher die Logik, umso leichter erreichst du hoehere Frequenzen und bessere Yields. Warum sind wohl Dual-Cores i.Allg. langsamer getaktet als ihre Single-Core-Pendants?"

Du willst mir also ernsthaft erzählen, dass ein simples L3-Cache-Interface genausoviele Transistoren wie eine zweite Core braucht?"

Nein. Will ich nicht, hab ich auch nicht.


"Hier, noch was schönes, grad gefunden, extra für dich:

The 7448 is an evolution of the 7447A and was, as of early 2005, shipping in engineering quantities."

Na, wenn answers.com das sagt... Ja dann...

Razz:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #6
Junge, bist du penetrant! ;-)

Sag mal, kennst du Occams Razor?

"Ja? *Weisst* du das, oder ist das auch nur wieder eine "naheliegendste Erklaerung"?"

Nenn mir nur EINE andere Deutung von "when Apple releases the new Powerbooks", BITTE!

Im übrigen ist schon aus der Vergangenheit bekannt, dass Apple besondere Verträge mit Moto/Freescale hat!... Ausserdem haben die Upgrade-Hersteller Upgrades mit den jeweiligen CPU-Typen IMMER erst rausgebracht NACHDEM Apple die Dinger verbaut hat! Warum denn bloss?

"Und du meinst, ob ein 7448 rausgebracht wird oder nicht, das wird bei Apple einfach so von heute auf morgen entschieden? (Vielleicht um dann garantieren zu koennen, dass nicht genuegend davon verfuegbar sind?)"

Ja, genau. Sowas wird offensichtlich teilweise SEHR kurzfristig entschieden, wie man ja eben an den letzten PBs sah. Denn dass die nen 7448 drin haben SOLLTEN ist sowas von gnadenlos offensichtlich. Ist ja alles pinkompatibel, also kann man die CPUs beliebig austauschen...

"telcom embedded crowd LIKES MPXbus just the way it is thankyou"

*seufz* Auch dazu hat er schon Stellung genommen, lies einfach den Thread und mach nicht mich zum "Proxy"!
Kurzzusammenfassung:
1) Amendment war abwärtskompatibel genau aus diesem Grund, also _null_ Nachteil für die Embedded-Gemeinde! Wer kein DDR will schaltet's ganz einfach nicht frei!
2) Embedded-Gemeinde mag IMC noch viel mehr als FSB!

"Naja, auch das ist letztlich kaum verifizierbar -- oder warum sind diese Specs anscheinend bisher wohl noch nirgends ausser bei BadAndy aufgetaucht, und auch der gesamten Rumor Mill entgangen?"

Sagt dir der Begriff "NDA" was? Meld dich nur mal auf der Freescale-Seite als Entwickler an, allein da wird dir schon überall ein NDA serviert! Was denkst du, wie's da erst Entwicklern geht, die Moto/FS nach zukünftigen Entwicklungen befragt???
BA sagt nicht umsonst, dass er das erst jetzt sagt, weil es schon lange genug her ist...

"Mag ja sein, dass es ein paar Samples gibt, aber das hilft halt auch nur bedingt weiter, wenn man *jetzt* Computer verkaufen will."

Computer, bei denen der Großteil der Software in superlahmer PPC-Emulation deutlich langsamer als mit nem Schabbel-G4 läuft, was auch das komplette nächste Jahr der Fall sein wird, bis die User ihre Software als UB neu gekauft haben, ich versteh schon.... Sehr sinnvoll, klar! Besonders bei 21% Wachstum bei den Notebooks im letzten Jahr, Apple blieb bei so unglaublich schlechten Zahlen ja gar nix anderes übrig als JETZT SOFORT auf Intel umzustellen, logo!... Apple _HAT_ "jetzt" Computer verkauft, und das nicht gerade schlecht (bestes Jahr der Firmengeschichte, deutlich größeres Wachstum als PC-Branche allgemein, wir erinnern uns!) - MIT PPC und sogar mit dem uralten lahmen G4-Chip!!...
VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT! Wir reden bei Intel nicht einfach nur von "ja, die können halt liefern und die anderen nicht, also nehmen wir die!", diese lächerliche Übersimplifizierung regt mich immer ganz besonders auf - Was IST denn mit dem ganzen Rattenschwanz, der für Apple, für ihre Entwickler und v.a. für DIE USER da noch mit dran hängt? Wie viele JAHRE wird es dauern, bis der Switch endgültig gegessen ist und auch die letzte Software umgestellt ist? Wieviele TAUSEND EURO wird es die Pro-User kosten für Updates? Und das ganze dann NOCHMAL für 64bit, ja geht's denn eigentlich noch???

Das ist genauso bescheuert wie "Du, zwei Häuser weiter haben die gerade nen ganz tollen Blick auf den Sonnenuntergang, lass uns mal eben die gesamte Wohnung umziehen, Schatz!"

"Hab ich das bestritten? Nein, habe ich nicht. Ich habe nur gesagt, dass das keineswegs garantiert, dass die Teile *ausschliesslich* aus Kostengruenden nicht verbaut wurden. Das mag zwar wahrscheinlich sein, aber du kannst halt nicht mit Sicherheit sagen, was da sonst noch mit reingespielt hat."

Eine weitere Frage für Occams Erzfeind: Warum hat Freescale wohl nie nen 7458 mit L3-Cache entwickelt? Vielleicht KÖNNTE es was damit zu tun haben, dass Apple der einzige nennswerte Kunde für die Modelle mit L3-Cache war und Apple sich mit dem 7447 dagegen entschieden hat? Aber hey, das ist ja nur eine VERMUTUNG! Sie ist zwar hundertmal logischer als alles andere, was man sich als Erklärung ausdenken könnte, aber BEWIESEN ist damit nix!

Kennst du Descartes? ;-) War ein entfernter Verwandter von dir, oder?

"Weil man bei Freescale vermutlich keinen Markt (mehr) dafuer gesehen hat?"

Ja, und WARUM hat man keinen Markt mehr dafür gesehen?

"Je einfacher die Logik, umso leichter erreichst du hoehere Frequenzen und bessere Yields. Warum sind wohl Dual-Cores i.Allg. langsamer getaktet als ihre Single-Core-Pendants?"

Du willst mir also ernsthaft erzählen, dass ein simples L3-Cache-Interface genausoviele Transistoren wie eine zweite Core braucht?

Hier, noch was schönes, grad gefunden, extra für dich:

The 7448 is an evolution of the 7447A and was, as of early 2005, shipping in engineering quantities.

Kai:

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #7
"*seufz* Liest du, was ich schreibe? Weil Apple das von FS zugesicherte Vorrecht hat!"

Ja? *Weisst* du das, oder ist das auch nur wieder eine "naheliegendste Erklaerung"?


"Das war zwei Monate vor den letzten G4 PBs. Das PB kam, und der 7448 war nicht drin. Das bedeutet, dass wohl momentan heftige Diskussionen zwischen FS und den Upgrade-Machern stattfinden, weil Apple zwar das verbriefte Vorrecht hat, neue Chips als erster rauszubringen, von diesem aber wohl nicht mehr Gebrauch machen wird. Es besteht dummerweise immer noch die theoretische Möglichkeit, dass sie vor Intel noch eine Revision iBook und Mac mini mit dem 7448 rausbringen, also kann man sich nicht sicher sein. Powerlogix war das jetzt offensichtlich zu dumm, also sind sie nach der Vorstellung der Intel-PBs vorgeprescht und haben ihre 7448 wenigstens schonmal angekündigt."

Und du meinst, ob ein 7448 rausgebracht wird oder nicht, das wird bei Apple einfach so von heute auf morgen entschieden? (Vielleicht um dann garantieren zu koennen, dass nicht genuegend davon verfuegbar sind?)


"Richtig, das stand auch im Posting, in dem das zuerst erwähnt wurde (was dort auch zitiert ist, d'oh):
[Link]
(Eine Seite zuvor, das kriegst du ja wohl noch hin, oder? ;-)"

Danke, genau da find ich naemlich gerae auch die Aeusserung, die ich meinte (uebrigens interessanterweise auch von "BadAndy", nur schon etwas aelter):

"But whatever ... the telcom embedded crowd LIKES MPXbus just the way it is thankyou... until they are all good and ready to move on."


"Okay, das mit den Entwicklerchips bezog sich auf die 8641D, da hab ich was durcheinander gebracht. Aber Moto hatte zumindest die DDR-Erweiterung als Draft vorgeschlagen:

"But it is a fact that Moto circulated draft DDR amendments, and it is a fact they didn't happen (duh)""

Naja, auch das ist letztlich kaum verifizierbar -- oder warum sind diese Specs anscheinend bisher wohl noch nirgends ausser bei BadAndy aufgetaucht, und auch der gesamten Rumor Mill entgangen?


"Nein, hat. Entwickler haben den 8641D schon. Apple könnte ihn schon lange haben - wenn sie jemals gewollt hätten."

Naja, wie schon gesagt, auf der Moto-Seite sieht's definitiv nicht danach aus, als sei das Ding in nennenswerten Stueckzahlen verfuegbar. Hatte ich ja schonmal geschrieben: *Keine* app notes, *keine* errata, nix. Mag ja sein, dass es ein paar Samples gibt, aber das hilft halt auch nur bedingt weiter, wenn man *jetzt* Computer verkaufen will.


""Here we go again... Du machst schon wieder deine Schlussfolgerungen zum unumstoesslichen Fakt."

Bitte? Sag mal was redest du? SRAM für L3 mit paarhundert MHz kostet RICHTIG SATT Kohle! Was glaubst du denn, warum die neuen Dual 7447-Upgrades plötzlich fast so billig sind wie frühere Single-Upgrades mit L3-Cache?
Ich schätze der L3-Cache hat Apple sogar mehr gekostet als die CPU selbst, also ciaociao und Marge hoch!"

Hab ich das bestritten? Nein, habe ich nicht. Ich habe nur gesagt, dass das keineswegs garantiert, dass die Teile *ausschliesslich* aus Kostengruenden nicht verbaut wurden. Das mag zwar wahrscheinlich sein, aber du kannst halt nicht mit Sicherheit sagen, was da sonst noch mit reingespielt hat.


""Einen 7457A gibt es nicht."

Jo - und WARUM nicht? Hast du dich das schonmal gefragt?"

Weil man bei Freescale vermutlich keinen Markt (mehr) dafuer gesehen hat?


""Und jetzt schau dir z.B. mal an, in welchen Taktraten der 7447A vs. der 7457 verfuegbar sind. Merkst du was?"

Ja, ich merke, dass du nicht arg viel darüber weisst, wie's bei Freescales 74xx-Linie läuft, siehe oben... Erklär mir doch bitte mal, was es für technische Gründe geben soll, warum ein L3-Cache-Interface die Taktskalierung verhindern soll"

Je einfacher die Logik, umso leichter erreichst du hoehere Frequenzen und bessere Yields. Warum sind wohl Dual-Cores i.Allg. langsamer getaktet als ihre Single-Core-Pendants?


"und warum man keine Thermaldiode in nen Chip mit L3-Cache-Interface einbauen können soll!"

Geschenkt.


""(Und die "Spar-Gruende" sind wieder bloss eine Schlussfolgerung deinerseits.)"

Bullshit. Nenn du mir doch mal nen anderen plausiblen Grund.."

Dann nenn es von mir aus "plausiblen Grund", nicht "Schlussfolgerung"; der Punkt bleibt der gleiche: Als Aussenstehender kann man allerhoechstens *vermuten*, was da *wahrscheinlich* passiert ist.

Kai:

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #8
Nur damit du das nicht falsch verstehst:

"Z.B. mit einem iMac-Gehaeuse drumherum im Apple Store deiner Wahl. Und wo sind die konkret lieferbaren MPC7448-Produkte?"

Damit meine ich eben z.B. die Upgrade-Maker, wie eben die von dir genannten PowerLogix. Warum haben die noch keine 7448-basierten Produkte lieferbar, sondern nur Ankuendigungen?

Mann mann mann

Von: Zaggo | Datum: 13.01.2006 | #9
Kai (MacGuardians):
"Spar dir dieses selbstgerechte..."

Also wenn ich hier in den Threads lese bist du ja wohl der König der Selbstgerechtigkeit.

Du definierst wirklich den Begriff des fanatischen Fundamentalismus neu. Man kann geradezu froh sein (bzw. hoffen), dass du solche Neigungen und ein solches Gebaren nicht irgendwo an den Tag legst, wo du wirklich Schaden damit anrichtest.

Ich habe selten eine solche Anhäufung von schwarz-weiß-Denken und Ausblenden von unliebsamen "Nebenwahrheiten" erlebt. Das kann einem wirklich Angst machen.

Inhaltliche Wahrheiten und Unwahrheiten treten bei dieser Art der Kommunikation in den Hintergrund bzw. verkommen zu Transportmitteln für quasi-ideologische Hasspredigten.

Irgendwie froh, dich nicht persönlich zu kennen:
Zaggo

RazzFazz:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #10
"Z.B. mit einem iMac-Gehaeuse drumherum im Apple Store deiner Wahl. Und wo sind die konkret lieferbaren MPC7448-Produkte?
Damit meine ich eben z.B. die Upgrade-Maker, wie eben die von dir genannten PowerLogix. Warum haben die noch keine 7448-basierten Produkte lieferbar, sondern nur Ankuendigungen?"

*seufz* Liest du, was ich schreibe? Weil Apple das von FS zugesicherte Vorrecht hat!

Okay, hier ein Email-Austausch mit einem Upgrade-Macher (nein, NICHT Powerlogix! Ich hab die hier nicht zitiert, das war Einiraunza!) vom August 2005 (!):

"So when will you update your product line?"

"We have a new line but i can't tell you more about it right now"

"Oh, i understand. So when will you release the 7448-based Upgrades? ;-)"

"When Apple releases the new Powerbooks"

Das war zwei Monate vor den letzten G4 PBs. Das PB kam, und der 7448 war nicht drin. Das bedeutet, dass wohl momentan heftige Diskussionen zwischen FS und den Upgrade-Machern stattfinden, weil Apple zwar das verbriefte Vorrecht hat, neue Chips als erster rauszubringen, von diesem aber wohl nicht mehr Gebrauch machen wird. Es besteht dummerweise immer noch die theoretische Möglichkeit, dass sie vor Intel noch eine Revision iBook und Mac mini mit dem 7448 rausbringen, also kann man sich nicht sicher sein. Powerlogix war das jetzt offensichtlich zu dumm, also sind sie nach der Vorstellung der Intel-PBs vorgeprescht und haben ihre 7448 wenigstens schonmal angekündigt.

Soviel zum Hintergrund....

"Hast du die Specs dazu gelesen? Dem von dir verlinkten Ars-Posting war das so zumindest nicht zu entnehmen."

Richtig, das stand auch im Posting, in dem das zuerst erwähnt wurde (was dort auch zitiert ist, d'oh):
[Link]
(Eine Seite zuvor, das kriegst du ja wohl noch hin, oder? ;-)

"Motorola circulated proposed DDR amendments to MPXbus. I've seen them. The amendment was the absolutely simplest and most obvious thing: the design boots in a SDR FSB and can be software-toggled into a DDR mode where PC2700 DRAM would have been supported by the 133 MHz bus of that day. It would have been industry competitive in the PC2700 era ... which is when Apple/Mot fell off the bus (pun intended). The story as I have it from an ex Moto engineer ... is that Apple expressed no interest and indeed put some leverage into NOT having the change put into the design list for the 51/55."

"Auch von Entwickler-Chips war da nicht die Rede."

Okay, das mit den Entwicklerchips bezog sich auf die 8641D, da hab ich was durcheinander gebracht. Aber Moto hatte zumindest die DDR-Erweiterung als Draft vorgeschlagen:

"But it is a fact that Moto circulated draft DDR amendments, and it is a fact they didn't happen (duh)"

""Was du allerdings nicht leugnen kannst sind die Fakten, dass der MPC8641D nen IMC und nen RapidIO-FSB _hat_."

Soweit ich das bisher sehe wohl eher "haben wird"."

Nein, hat. Entwickler haben den 8641D schon. Apple könnte ihn schon lange haben - wenn sie jemals gewollt hätten.

"(Abgesehen davon ist RapidIO kein FSB.)"

Jaja, du weisst ganz genau, wie's gemeint ist! CPUs mit integriertem Speichercontroller HABEN technisch gesehen gar keinen FSB, aber das Interface zum Rest des Systems wird gemeinhin weiterhin als FSB bezeichnet. Genauso wie der Athlon auch eigentlich gar keinen FSB hat, weil's kein Bus sondern ne Point-to-Point-Verbindung ist...

"Here we go again... Du machst schon wieder deine Schlussfolgerungen zum unumstoesslichen Fakt."

Bitte? Sag mal was redest du? SRAM für L3 mit paarhundert MHz kostet RICHTIG SATT Kohle! Was glaubst du denn, warum die neuen Dual 7447-Upgrades plötzlich fast so billig sind wie frühere Single-Upgrades mit L3-Cache?
Ich schätze der L3-Cache hat Apple sogar mehr gekostet als die CPU selbst, also ciaociao und Marge hoch!

"Aktuell verwendet Apple nicht den 7447, sondern den 7447A."

Ach??

"Einen 7457A gibt es nicht."

Jo - und WARUM nicht? Hast du dich das schonmal gefragt?
Du verwechselst Ursache und Wirkung!

Kurzer Abriss:
Freescale hat ziemlich genau sechs Abnehmer, die an 74xx-Chips mit möglichst hohem Takt interessiert sind, alle bis auf einen sind unwichtig, weil sie im allerbesten Fall fünfstellige Zahlen an Chips abnehmen: Apple, Pegasos, Sonnet, Giga Designs, Fastmac und Powerlogix.

Den ganzen Rest der Abnehmer interessiert kein hoher Takt sondern Stromsparen.

So. Freescale macht immer Versionen mit und ohne L3-Cache, weil ein weggelassenes L3-Cache-Interface Strom spart, 7440/7450, 7447/7457. Apple nimmt traditionell die Versionen mit L3-Cache. Beim 74x7 entscheiden sie sich dann plötzlich anders weil sie sich den $$$ L3-Cache sparen wollen. Also hat Freescale keine Abnehmer mehr für die Chips (Powerlogix und GigaD reichen alleine NIE aus!) und entwickelt folglich den 7447 weiter, der 7447A kommt raus und der 7457 stagniert. Warum den noch weiterentwickeln, kauft ja eh keiner und falls doch braucht der keine hohen Taktraten!

"Und jetzt schau dir z.B. mal an, in welchen Taktraten der 7447A vs. der 7457 verfuegbar sind. Merkst du was?"

Ja, ich merke, dass du nicht arg viel darüber weisst, wie's bei Freescales 74xx-Linie läuft, siehe oben... Erklär mir doch bitte mal, was es für technische Gründe geben soll, warum ein L3-Cache-Interface die Taktskalierung verhindern soll und warum man keine Thermaldiode in nen Chip mit L3-Cache-Interface einbauen können soll!

"(Und die "Spar-Gruende" sind wieder bloss eine Schlussfolgerung deinerseits.)"

Bullshit. Nenn du mir doch mal nen anderen plausiblen Grund..

Zaggo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #11
[Ich kann leider nicht dagegenargumentieren also fahr ich persönliche Attacken die tausendundzweite]

"Das kann einem wirklich Angst machen."

Sehr gut, dann war das ganze Geschreibsel wenigstens nicht umsonst! ;-)

Einfach mal zurücklehnen und entspannen...

Von: Prach | Datum: 13.01.2006 | #12
Jetzt entspannt Euch alle mal und denkt an die Frühzeit des Macs zurück - welche Prozessoren werkelten da? Die Motorola 680x0er - exakt dieselben wie in den Amigas oder Ataris. War deshalb ein Quadra oder IIfx kein echter Mac? Wohl kaum...

Daß der PowerPC überhaupt 1994 eingeführt wurde, war eher ein Zufall - Motorola brachte seinen eigenen neuen Chip nicht rechtzeitig fertig, und bei der Wahl zwischen Sparc und dem Prozessor der IBM RS/6000-Serie entschied man sich eher zufällig für letzteren. Der war zu diesem Zeitpunkt schon fertig, kam zuerst in einer IBM-Workstation auf den Markt und war zwar dem guten alten Pentium überlegen, dem Pentium Pro hingegen nicht (dem Urahn unseres heutigen Core Duo/Solo von 1995).

Der Rest ist einfach Marketinggeschwätz von Seiten Apples, dem natürlich alle Fans auf den Leim gegangen sind. Jetzt wird vermutlich 10 Jahre lang von Apple behauptet, Intel-Prozessoren seien die besten und schnellsten, bis dann der Wechsel auf AMD oder was auch immer erfolgt und das Gegenteil von zuvor gilt. Natürlich folgen auch dann alle ihrem Guru, außer Kai, der wahrscheinlich zwischenzeitlich zum Intel-Zeloten mutiert ist :-)

möglicher Grund für 32Bit?

Von: ElRhodeo | Datum: 13.01.2006 | #13
Hab grad mal ein bißchen in der arstechnica gestöbert, da ist mir ein Gedanke gekommen: Hat Apple vielleicht deswegen die 32Bit-Chips von Intel genommen, weil es z.Zt. kein 32Bit-Windows gibt, das EFI unterstützt? Das für die Itanium kann nämlich auch mit EFI, wird aber sicher nur auf 64Bit laufen, schätze ich.

[Link]

andererseits...

Von: ElRhodeo | Datum: 13.01.2006 | #14
...las ich auch irgendwo, daß EFI auch ein BIOS emulieren könne... Keine Ahnung mehr wo das stand, hab sooo viel Internet gelesen in den letzten Tagen :)

Noch eine Anmerkung...

Von: Prach | Datum: 13.01.2006 | #15
Apple hat die 32-Bit-Chips genommen, weil die Chips mit 64-Bit-Erweiterung von Intel erst Mitte des Jahres eingeführt werden. Überhaupt handelt es sich ja bei Core Duo und Solo um Mobilprozessoren - auch die zugehörigen Desktopprozessoren kommen erst Mitte des Jahres (deshalb wundert mich auch die frühe Markteinführung des iMac, der sicher in einem halben Jahr wieder grundlegend überarbeitet wird). Die EFI-Spezifikation sieht eine integrierte BIOS-Emulation vor, auf die Betriebssysteme ohne native EFI-Emulation während des Bootvorgangs zurückgreifen können - somit sollte Windows eigentlich starten.

Und noch eine philophische Randbemerkung: Wir leben heute eben in einem Zeitalter der virtuellen Marken. Eine Marke zeichnet sich heute eher durch einen Verweis auf die Vergangenheit (als noch alles selbst entworfen und hergestellt wurde) und geschicktes Marketing aus denn durch eigenständige Produkte - wäre ja auch bei der heutige komplexen Technolgie viel zu teuer.

Hier folgt Apple lediglich einem Trend, der sich in anderen Industriebereichen schon seit langem abzeichnet - nämlich dem Verkauf aufgehübschter Standardtechnologie in schönerer Verpackung.

Beispiele: Leica-Digitalkameras stammen von Panasonic, haben aber ein schöneres Gehäuse (und sind doppelt so teuer). Der Mini hat einen Chrysler-Motor, der Peugeot 107 einen Daihatsu-Motor, Rolls Royce wird bei BMW hergestellt, der teure Porsche Cayenne bei VW Bratislava, der Alfa 159 beruht auf GM-Technolgie usw. Nur logisch, daß da Apple aufgrund der knappen Margen und des Preisdrucks einfach nachziehen muß und heute Standardtechnologie anbietet.

Das MacBook beruht wohl einfach auf einem industriellen Referenzdesign von Intel, das dann minimal abgewandelt wird (und in gleicher Form auch von LG und vielen anderen OEMs/ODMs oder virtuellen Firmen wie Acer angeboten wird, außer TPM und EFI, versteht sich - vermutlich stammt das MacBook sogar von LG?). Um so wichtiger ist in diesem Szenario das Marketing und das Design, und da ist Apple einfach branchenweit führend.

Begriffswahl

Von: patrick. | Datum: 13.01.2006 | #16
@ zaggo

Begriffe wie Fundamentalismus, Hasspredigt etc. gehören zwar mittlerweile zum Alltagstratsch sollten aber doch bedacht eingesetzt werden!
Es gibt schon genügend Dummköpfe, die deswegen ganze Städte ausgeräuschert haben.

Dies ist hier noch immer eine Diskussion mit vor allem technologischer Relevanz. Natürlich kann man das von Geschäftspolitik nicht trennen. Wir müssen uns deshalb nicht die Köpfe mit unpassenden Wortfetzen vollmüllen.

Es gibt jetzt eben ein gespaltenes Lager in der Mac-Gemeinde. Eines, welches die gereifte Technik der letzten Jahre sehr gern weiter entwickelt gesehen hätte. Und eines, was beim ersten Zweifel schon wie eine Kompassnadel am Nordpol zu rotieren beginnt. Dabei war die Wahl letztlich nicht besser.

@ André

Warum ich das schätzen kann: Ich nehm mir nur ganz pauschal Apples Performancediagramme für "FCP-Render" daher und setze sie linear (also theoretisch) ins Verhältnis. Da kommt man dann rein rechnerisch zu dieser (etwas naiven) Annahme.

Jedenfalls war einer der Kommentare eines MWSF-Besuchers zu den MBPs: Es könne (obwohl es ja 4mal schneller ist) kein HD-Video (1080p30 - nehm ich an) ohne störende drop-frames wiedergeben.

PS @ André

Von: patrick. | Datum: 13.01.2006 | #17
... Mein Quicksilver mit Dual 7457 G4 @ 1,2 kann das auch nur halbwegs flüssig, also eher stotternd abspielen. Wobei 720p30 HD-Video absolut flüssig angezeigt wird.

@ kai --------------- Burning Man

Von: johngo | Datum: 13.01.2006 | #18
Sorry, aber dieser alte Thread ist
mir entgangen. Oktober 2003 hört sich
für mich nach meiner Urlaubszeit an!

Die Fragen an Dich hatte ich jedoch
inenrhalb unsere Diskussionsrunde
schon einmal gestellt ...
... aber gut, keine Animositäten mehr!
Ich versuche alte Missverständnisse
zu ignorieren und wende mich der
Gegenwart zu.

Der Burning Man ist 10% realistischer
und deshalb ist der Abstand zwischen
PPC und Intel 10% geschrumpft!
Das bedeutet ja, das bei 100%
realistischer Anwendung die Vorteile
des PPCs weg sind! :-) :-) :-)

Jetzt ganz im Ernst! Der Burning Man
ist keineswegs realitischer, da er
wieder dem selben falschen Grundansatz
entspringt, das eine Arbeit in AE aus-
schliesslich auf Berechnung interner
Logarithmen beruht. Das ist wirklich
schon weltfremd und problemlos vergleichbar
mit der Aussage, das jemand mit MS-Word
einen 300-seitigen Neckermann-Katalog
im Test layoutet.

O.k. ich will nicht weiter "deuten" ... nehmen wir
ganz einfach knallharte Fakten!

Ich habe den Burning Man in der Mittags-
pause auf meinen Internet-Familien-PC im
Wohnzimmer rendern lassen. Ein P4 (Single).

Die Ergebnisse P4 Single:
Part 1 --- 125 Sekunden Part 2 --- 1.379 Sekunden

Zusammen 1.503 Sekunden

Die Ergebnisse des G5 2,5 Dual
Part 1 --- 83 Sekunden Part 2 --- 1.292 Sekunden

Zusammen 1.375 Sekunden.

Das heisst der Dual G5 2,5 ist ganze 9,3 % schneller,
als mein Kinder-Wohnzimmer-Spiele-PC.
Was kostet so ein PC Heute? 700.- Euro?

Und dabei reden wir nur vom abschliessenden
Rendern, "der eigentlichen Domäne" des
G5-Macs. Preview und Editing möchte ich erst
gar nicht vergleichen!

Wo also ist diese Überlegenheit? Davon ist
selbst bei AltiVec-lastigen Tests nicht viel
vorhanden.

Ich weis, das alles ist "Vergangenheit"!
Wirklich wichtig ist, wo die neuen DualCores
stehen. Ich habe bisher nur vernommen, das
sie sich keineswegs hinter einem alten P4
verstecken brauchen! ;)

Ich bin gespannt, wann die ersten AE Tests*
mit den neuen Rechnern gefahren werden.
Der G5 hat mich in diesem Punkt - nach wie vor -
keineswegs überzeugt!

Und wie heisst der titel hier so schön:
"iMac auf PowerMac-Spuren?". :D



Gruss


johngo



* hoffentlich realistische!

@ kai ---------------- Photoshop

Von: johngo | Datum: 13.01.2006 | #19
"... Deine Suggestion, von Altivec würden nur ein paar Photoshop-Filter profitieren ist trotzdem einfach lächerlich wenn man sich umschaut wo überall Altivec genutzt wird, und mehr hab ich nicht gesagt...."

Die Suggestion sei jedem überlassen.
Ich weis, das ein klassischer Arbeitsalltag
mit Photoshop sich keineswegs nach dem
vorhandensein von Altivecfiltern
richtet. Der Kunde möchte ein schönes
scharfes Bild ... aber ich liefere ihm
ein schönes weiches - weil das der
G5 so gut kann! ;-)

90% einer klassischen 10stündigen EBV-Arbeit
haben mit Altivec nichts am Hut.

Auch hier wieder ein kleiner Verweis auf
die damalige Präsentation von Steve
Jobs der auf der Bühne tatsächlich eine
mehrere 100 MB grosse Datei mit einem hohen
Weichzeichner rechnen liess.

Unsinniger geht's halt nicht. Theorie ist
und bleibt halt Theorie.

Bevor ich dann auch 400 MB mit
100 Pixeln weichzeichne, dann kann
ich auch 100 MB mit 50 Pixeln
weichzeichnen.
Das Ergebnis ist exakt das gleiche! ;)

Nur 3 mal so schnell erledigt!
Ich dachte früher immer, das die
Qualität von Macs auch die praxis-
orientierte Sichtweise wäre.

Ich würde mir wünschen, das dies
zukünftig berücksichtigt wird.
Glaube jedoch, das Steve diesen Teufel,
der ihn reitet auch bei den Dual Cores
nicht abwirft.

Er hat ihn aber - wohlgemerkt -
auch schon beim G5 auf sich reiten
lassen!



Gruss

johngo

Kai:

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #20
"Mann, wo kann ich den Yonah als Endverbraucher denn *definitiv* *jetzt* *lieferbar* kaufen?"

Z.B. mit einem iMac-Gehaeuse drumherum im Apple Store deiner Wahl. Und wo sind die konkret lieferbaren MPC7448-Produkte?


"Große OEMs kriegen das Zeug früher als der Rest. War schon immer so und wird auch so bleiben, deswegen hat man schließlich Abnahmeverträge!
Die Meldung von PPCnux ist ja auch schon vom Dezember..."

Um so mehr: Wo sind die konkret lieferbaren Produkte?


"Das geplante Amendment wäre abwärtskompatibel gewesen, man hätte es softwareseitig aktivieren müssen - falls eine entsprechende Northbridge vorhanden gewesen wäre!"

Hast du die Specs dazu gelesen? Dem von dir verlinkten Ars-Posting war das so zumindest nicht zu entnehmen. Auch von Entwickler-Chips war da nicht die Rede.
(Und wenn es erstmal einen funktionierenden Chip gibt, sprich die Kosten fuer Entwicklung und Implementierung erstmal ausgegeben sind, wird das gewiss nicht einfach direkt wieder in der Schublade vergraben, um es dann auch beim Chip-internen FSB des 8641D einfach gekonnt zu igniereren.)


"Was du allerdings nicht leugnen kannst sind die Fakten, dass der MPC8641D nen IMC und nen RapidIO-FSB _hat_."

Soweit ich das bisher sehe wohl eher "haben wird".

(Abgesehen davon ist RapidIO kein FSB.)


"Und dass der 7457 in Hinblick auf Performance ganz klar die bessere Wahl gewesen WÄRE als der 7447, dass den Apple aber AUS SPARGRÜNDEN ganz aktiv und höchstselbst NICHT WOLLTE!"

Here we go again... Du machst schon wieder deine Schlussfolgerungen zum unumstoesslichen Fakt.

Aktuell verwendet Apple nicht den 7447, sondern den 7447A. Einen 7457A gibt es nicht. Und jetzt schau dir z.B. mal an, in welchen Taktraten der 7447A vs. der 7457 verfuegbar sind. Merkst du was? Klar koennte -- je nach Anwendung -- auch ein niedriger getakteter 7457 mit L3 schneller sein. Die Frage ist halt, ob man das den Kunden auch so *verkaufen* kann (und nix anderes zaehlt doch fuer eine Firma).

(Und die "Spar-Gruende" sind wieder bloss eine Schlussfolgerung deinerseits.)

Alte Schuhe....

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #21
"Ich weis nicht ... vielleicht wurde der
Nightflihght sogar von den Altivec-Erfindern
gleich miterfunden?"

Fraktalgeneration (und das macht Nightflight primär!) ist nun mal ein Job, für den sich Altivec ideal eignet. Dummerweise kann man Fraktale echt sehr vielseitig einsetzen (als Noise quasi überall!), das ist ganz schön unfair von Apple, das in Altivec zu implementieren....
Das Gejammer von den x86-Freaks gab's schon damals in den AfterFX-Usergroups. Also hat man sich auf den Burning Man als neuen und "realitätsnaheren" Benchmark geeinigt. Und siehe da: Die G5s führen auch hier!

[Link]

So. Wieviele Benchmarks dürfen's denn noch sein, Johngo?

"Sei es, wie es sei! Unter diesem zuvor
beschriebenen Aspekt ist es Apple
- meiner Meinung nach - durchaus
auch erlaubt in Zukunft etwas anders
angepasste Tests für die Intels zu
präsentieren! ;-)"

Äh - hat Apple den Nightflight-Test gemacht und die AfterFX-Filter optimiert, ja?

Johngo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #22
"Aber wo Du das schon so passend After
Effects einbringts und ich Dich schon vor
ca. 2 Jahren dazu etwas fragte (natürlich
ohne Antwort) hier jetzt noch einmal ganz
konkret dieses Fallbeispiel:"

Spar dir dieses selbstgerechte "natürlich ohne Antwort" doch bitte, ja? Wie du siehst hab ich das Thema _vor drei Jahren_ schon in nem extra Artikel abgehandelt... Dass ich das nicht beantwortet haben soll ist also schlicht und einfach nicht möglich - es sei denn, ich hab dein Posting gar nicht gesehen, dann brauchst du aber nicht so tun, als ob damals niemand deinem überlegenem Praxis-Gelaber was entgegenhalten konnte...

Deine selbstgerechte und zwanghaft nach Doppelmoral suchende Art ("natürlich ohne Antwort", "ich hab damals Dell verglichen und wurde geflamed", "ich hab immer gesagt OS X ist langsam und du hast mir nicht geglaubt" usw/usf) kann ganz schön nerven. Verzerr nicht immer die Realität und besonders das, was in der Vergangenheit gesagt wurde nicht so, wie's dir gerade am besten in den Kram passt! Ich weiss sehr genau, welchen Standpunkt ich vertrete und vertreten habe (da ändert sich meist ziemlich wenig), also versuch mich nicht zu verarschen, ja?

Ich schlage vor, dass du in Zukunft diese "ich habe damals..."-Postings unterlässt wenn du nicht mit nem konkreten Link rüberkommen kannst, der das belegt! Ansonsten ist das echt nur Gelaber und üble Nachrede....

Noch was:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #23
"Schön, das ich nur ein Photoshop-Fuzzi
bin."

Das hab ich mit keinem Wort behauptet.

"Eigentlich diskutier ich schon lange
genug hier mit, das man weis, das ich
zeitbezogen ca. 80% meiner Jobs mit
3D und Animation verbringe!"

Das weiss ich. Deine Suggestion, von Altivec würden nur ein paar Photoshop-Filter profitieren ist trotzdem einfach lächerlich wenn man sich umschaut wo überall Altivec genutzt wird, und mehr hab ich nicht gesagt....

ElRhodeo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #24
Hier Gerücht:
[Link]

Und was 3rd-Party-Altivec-optimierung angeht: Sicher gibt's da einige Firmen, die eher aus der PC-Ecke kommen und die Altivec nicht kennen oder keinen Bock haben, darauf anzupassen.
Aber es gibt wohl genügend Ausnahmen, da sehr viele Firmen traditionell vom Mac kommen. Ich hab mal bei nem Freund der in nem Musikshop arbeitet so nen Chor-Simulator gesehen, der der absolute Hammer ist, der soll von so nem absoluten Mac-Freak und Programmierer-Gott kommen und den gab's zumindest damals gar nicht für PC! ;-)
Ausserdem bin ich mir ziemlich sicher, dass Software wie Reason, Melodyne oder das ganze Native-Instruments-Zeug (Absynth gab's ja einige Zeit nach Release nur für Mac!) recht gut von Altivec Gebrauch macht!..

@ kai -2

Von: johngo | Datum: 13.01.2006 | #25
" ... Wen interessieren denn deine paar Photoshop-Filter? .."



Schön, das ich nur ein Photoshop-Fuzzi
bin. Eigentlich diskutier ich schon lange
genug hier mit, das man weis, das ich
zeitbezogen ca. 80% meiner Jobs mit
3D und Animation verbringe!


" ... Ach ja: Warum glaubst du denn, dass AfterFX so schnell läuft auf den G5? ..."


Aber wo Du das schon so passend After
Effects einbringts und ich Dich schon vor
ca. 2 Jahren dazu etwas fragte (natürlich
ohne Antwort) hier jetzt noch einmal ganz
konkret dieses Fallbeispiel:

Als Apple damals den 2x 2 GHZ G5 rausbrachte
und ich vorher wegen der lahmarschigen G4s
gerade mit AE auf den PC geschwitcht bin, da
kamen auf einmal diese überragenden AE Test-
ergebnisse des G5 auf. Nightflight heisst
das Zauberwort. Und ich staunte und nahm
mich der Sache an!

Das wirklich Dumme bei Nightflight ist, das
ich seit mittlerweile fast 10 Jahre regelmässig
mit AE arbeite und mir in tausenden von
Animationen noch nie ein Job unterge-
kommen ist, der mit Nightflight zu vergleichen
wäre.

Wer es noch nicht weis: Nightflight basiert
auf der Motiverzeugung auf Basis von
mathematischen Formeln. Es ist eine Nacht-
flugsimulation, die einem zwischen Nebel und
Wolken den Flug über eine beleuchtete
Stadt vorgaukelt. Dabei bekommt man aber nie
etwas Konkretes zu sehen, sondern alles
beruht auf dem geschickten Vermischen von
Noise-Effekten. Es ist also ein rein mathematisch
erzeugter Film, der nur auf eines Rücksicht
nimmt: das "Nightflight-Projekt" ist "komplett
udn extra für AltiVec-Code geschrieben" und
hat mit einem guten Bench nichts zu tun!

Ich bin deshalb mit damals aktuellen Jobs
zu einer befreundeten Studio gegangen,
und testete mit deren neuen G5s.

Wie sahen die Dateien aus? Es waren
klassiche Arbeitsdateien, wie sie in
AE ideal zu bearbeiten sind. Viele
komplexe Animationspfade, viele Layer
mit Masken, einige Layer mit 3D-
Effekten und tausende Animations-
Einzelbild-Dateien zum trickreichen
kombinieren und manipulieren.

Eigentlich genau das, was wir alle
tagtäglich aus der Klotze kennen.
Animierte Logos, hüpfende Produkte :-)
etc.

Und das Ergebniss? Der G5 war so
ziemlich genauso schnell bzw. lahm,
wie mein P4 zu Hause. Der immense
Vorteil, war weg!

Es gab nur einen "Nightflight-Vorteil"!
Ich frage mich nun: Wie kann man
einen Firmenlogo mit Formeln errechnen?
... wie Bilder von Produkten? Effekte
generieren, die nicht dem Zufallsprinzip
entsprechen, sondern die nach einem
Auftragsschema bearbeitet werden können?
Auf all das nimmt der Nightflight keinerlei
Rücksicht!

Ich weis nicht ... vielleicht wurde der
Nightflihght sogar von den Altivec-Erfindern
gleich miterfunden?

" ... Apple wird bei FCP wie's aussieht dazu übergehen, mit neuen Versionen Rendering in 64bit-Präzision anzupreisen. ... etc. etc."

Sei es, wie es sei! Unter diesem zuvor
beschriebenen Aspekt ist es Apple
- meiner Meinung nach - durchaus
auch erlaubt in Zukunft etwas anders
angepasste Tests für die Intels zu
präsentieren! ;-)

Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn
der Switch zu Intel auch zu besseren
AE-Testdateien führt, die wenigstens im
Ansatz der "Praxis" entsprechen. Ich
übrigens setze meine Rechner nur
"praktisch" ... und nie theoretisch ein!


Gruss

johngo

@ kai -1

Von: johngo | Datum: 13.01.2006 | #26
" ... Das seltsame ist, dass du nicht mitbekommen zu haben scheinst, dass es dabei AUSSCHLIESSLICH um die POWERBOOKS geht! ..."

Ich habe das sehr wohl mitbekommen. Aber
ich kann - wie anscheinend Du - nicht ausblenden,
das dann Apple einmal für sich und dann
wieder einmal gegen sich manipuliert würde.
Macht wohl keine Sinn?

Es ist doch ganz einfach - hätte es nie einen
Quad gegeben, so wäre Apple auch nie in
den "Zugzwang" gekommen mit dem ersten
"MAC PRO" ein auch wirklich überlegenes
System zu bringen. Du blendest diesen
Umstand aus. Und es gibt auch noch andere
Ansätze, wo Deine Theorie nicht passt.

Für wenige Wochen werden die Powerbooks
verbessert. Du schreibst, es hätte auch
mehr sein können. Ich schreibe, das Apple
diese Zwischenbooks auch hätte ganz sein
lassen können. Noch auffälliger ist das beim
letzten iMac G5! Der war ja gar nicht über-
fällig. Hätte Apple auf diese Kurzzeitausgabe
verzichtet, so wäre der Preis-/Leistungssprung
(auf's ganze System bezogen jetzt noch grösser).

Und ausserdem kamen die neuen Systeme
jetzt auch noch früher. Und auch noch gleich
zwei (" ... one more thing! ..."). Eines hätte
(die MacBook-Ankündigung) für genug
Gesprächsstoff und Erwartungserfüllung gereicht.

Da ist aber noch nicht Schluss! Man bringt sich
auch noch in weiteren Zugzwang! Denn die
"Transition" endet laut Ankündigung jetzt
schon 2006. Die Taktik (wenn wir von Deiner
Theorie ausgehen) wäre wirklich unüberlegt.

Nein, nein! Weisst Du, was ich glaube!
Apple ist von der Qualität der neuen Produkte
so überzeugt, das sie richtig Spass daran
haben, einen neuen Schwung einzuführen und
den (zumindest solange es so gut läuft) zu
geniessen.

Gruss

johngo

High-End-FCP6-Workstation?

Von: ElRhodeo | Datum: 13.01.2006 | #27
"Wenn das Gerücht mit der High-End-FCP6-Workstation zur NAB stimmt wohl nicht so schnell!"

Hmm? Noch gar nix von gehört...

"schonmal auf das G4-Logo im Splashscreen geachtet?"

Klar, "Altivec-optimiert". Hatte allerdings immer den Eindruck, daß die Logic-eigenen Plugs am konsequentesten darauf programmiert waren - davon kann man tatsächlich eine Menge verbraten. Alles von Drittanbietern hat immer eher auf PCs besser performiert (laut den Vergleichstests, die ich so las, und Erfahrungsberichten von Kollegen, die ihre Musi am PC machen).

Man wird sehen... erstmal müssen sie das Upgrade tatsächlich im März fertighaben. Und vielleicht gibt's bis dahin auch schon 12"- und 17"-Varianten... oder sogar ein komplettes Redesign wie beim Powerbook G3...

@patrick

Von: André | Datum: 12.01.2006 | #28
Stimmt, ich Pflaume. Es gibt ja noch andere Macs ;-)

Äh, wie kannst du das denn schätzen? Hast du Zugriff auf einen iMac intel? Und FCP muss doch auch erst mal angepasst werden?? Das wäre wirklich sehr interessant.

@ Kai

Von: André | Datum: 13.01.2006 | #29
Jau, an Dellpreise kommen Apple-Notebooks nicht ran. Und das wiederum habe ich ja auch nie behauptet ;-) Es ging mir speziell um den iMac und noch spezieller Stefabs Aussage dazu, aber der Sack hat sich ja verkrümelt ;-)

"wenn Gateway solche All-in-Ones schon zu Zeiten des iMac G4 verkauft hat"

Aua. Oder hier, noch besser:

[Link]

Klick mal auf More Images. Aber vorher nichts essen.

Ich weiset nicht, ich weiset nicht... All-in-One ist nicht All-in-One.

Mein ganz persönliches (!) Fazit: Ein Mac ist ein Mac ist ein Mac. Am iMac sehe ich, dass sich da nichts geändert hat und meiner Meinung nach auch nichts ändern wird. Gerade er hat gezeigt, dass Macs nicht automatisch zur langweiligen Massen-PC-Grabbeltischware verkommen. Wieso auch?

Warten wir ab, was uns die Zukunft bringt. Ich bin etwas optimistischer als du, weil auch weit weniger interessiert an der Technik, die intern werkelt. Das muss irgendwie alles laufen, einfach vom Handling sein, kess sein.

"Ausser das mit dem DVI-Ausgang"

Oh? Hatte der iMac-G5 nicht?

"Split-Screen statt Mirroring"

Yep, das hätte dem iMac-G5 auch gut gestanden. Aber heh, und jetzt nicht lachen, vielleicht hört Apple hin und wieder auch mal auf Userwünsche und hat's deswegen frei geschaltet? Plötzlich kann der iPod ja auch Videos abspielen. Nu gibt's auch ein anstöpselbares Radio. Huch?

"Und ich erstmal! ;-)"

Wie du ja weiter oben aufführst, wird auch ein Vergleich mit einem PowerPC DualCore nur wenig Sinn machen, zumindest was FCP angeht. Bei anderer Software wird's gehen. Och, die Vergleiche kommen noch, bestimmt auch von seriöseren Quellen wie Apple.

"aber Apple gibt mir das nicht, obwohl es möglich wäre..."

Ich versteh' dich schon. Ich glaube nur nicht, dass es ganz so schlimm kommen wird, wie du es zeichnest. Wenn ich aber z.B. den Film über die PS3 sehe, den du hier mal verlinkt hattest, schiesst mir ebenso Pipi in die Augen. Also den Cell muss man sich doch schnappen und irgendwie da mit reinpfriemeln!!!

Nacht, André

FCP Performance....

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #30
Apple wird bei FCP wie's aussieht dazu übergehen, mit neuen Versionen Rendering in 64bit-Präzision anzupreisen. Das geht mit Altivec nämlich nur schlecht und dann stehen die Intels plötzlich viel viel besser da (so machen sie's wohl dann auch schon bei dem FCP Bench auf der Apple-Seite).
Merkt man jetzt schon beim Projekt-Import von FCP 4.x Projekten in FCP5, da fragt er bei manchen Effekten nach, ob man "normal (usual speed) oder "high quality" rendering will, default ist natürlich "high quality" - Was plötzlich ultralahm ist im Vergleich zu "normal" (bisherige Qualität).
Da mir bisher noch keinerlei Beschwerden über die Präzision des Rendering von FCP zu Ohren gekommen sind ist anzunehmen, dass der merkbare Unterscheid quasi nicht vorhanden ist. Aber hey, jeder will für sein Projekt natürlich "High Quality"!
Und es ist ja nichtmal echter Beschiss: Die Präzision und damit die Rendering-Qualität IST höher! Wen interessiert schon die Performance für die "paar" PPC-User, hauptsache, die Intelmacs stehen toll da! ;-)

patrick ("mein Senf"):

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #31
Full ack... (Freud hat mich beim letzten Wort deines Postings allerdings einen Vokal falsch lesen lassen, was mir endlich mal ein Lächeln in dieser schweren Zeit entlockte! ;-)

Macray:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #32
Tröste dich - du hast immerhin noch einen echten Mac! ;-)
Tröste dich ausserdem, dass du nicht viel verpasst hast, denn der iMac war schon zuvor sehr gut ausgestattet. Nur auf DVI, mehr RAM-Slots und die bessere GPU musst du verzichten, Screen-spanning lässt sich hingegen mit dem Screenspanning Doctor einfach selbst nachrüsten...

Deutlich schlimmer isses da schon für die Powerbook-Käufer!...

Harhar:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #33
"Intel ist Steve Jobs' Yoko Ono"

(c) ich, jetzt

P.S: Aiaiaiaiaiaiai!.... *schellenschlag*

Tri Tra Trullala, euer Kasperle ist wieder da...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #34
Aufmerker:
Was bist du denn bitte für ein Clown? Ach ja, Mensa-Mitglied, ich vergass: Hallo Horst, kommst du für den Intel-Switch auch wieder mal aus dem Loch gekrochen? ;-)

Andre:
"Danke, dass wenigstens du auf eine Frage antwortest, die ich Stefab gestellt habe. Er selber kann wohl gerade nicht. Klar, zeig her."

[Link]

$2173, selbe Spec wie Apple ($2500) minus beleuchtete Tastatur, iSight und Front Row, aber stattdessen richtig teure Spässe wie 17"-Screen, Geforce go 7800 (viel besser) und 8x DL-DVD-R statt 4x DVD-R!

"Gerade gegen den iMac ist doch nur wirklich nur schwer anzustinken. Jetzt, wie auch schon in der G5-Version."

Das ist wahr. Aber dass Apple ein Patent auf diesen Formfaktor hätte kann ich mir schwer vorstellen, wenn Gateway solche All-in-Ones schon zu Zeiten des iMac G4 verkauft hat (der heutige "Profile" sieht deutlich anders aus, aber der damalige (Profile 3) war fast derselbe Formfaktor!).
Sich allein von einem Formfaktor eine längerfristige und bleibende USP zu erhoffen wäre naiv..

"Also: Die These, jahrelang schlechteres Produkt produziert, damit ein neueres im besseren Glanz erscheint, trifft gerade auf den iMac NICHT zu!"

Hab ich auch nie behauptet. Ausser das mit dem DVI-Ausgang, der besseren GPU und dem Split-Screen statt Mirroring, speziell letzteres ist doch eindeutig künstliche Aufwertung, da das der alte technisch genauso konnte. Was nicht heissen soll, dass der iMac G5 schlecht ausgestattet war...

"Soll ich dir was sagen, liebster Kai? Ich hätte wirklich wirklich wirklich gerne einen iMac-DualCore G5 neben dem neuen intel iMac stehen."

Und ich erstmal! ;-)

"Beide gleiche Taktrate, für beide angepasste Software. Dann würde ich gerne höchstpersönlich beide checken und ihren Speed vergleichen. Dieses Ergebnis, und nur dieses, glaube ich dann. Leider tut uns Apple den Gefallen nicht."

Eben. Genau das ist ja das Problem. Wer Intel will: Okay, soll er haben, ich will niemandem seinen Fetisch ausreden. Ich will allerdings kein x86 und schonmal todsicher kein Intel, aber Apple gibt mir das nicht, obwohl es möglich wäre...

ElRhodeo:
"Abgesehen davon kannst Du einen schon echt verunsichern... eigentlich habe ich mich auf und über das neue Powerbook tierisch gefreut. Aber wenn ausgerechnet die Logic-Performance mies sein soll... mir fehlt da so ein bißchen das Hintergrundwissen."

Also dass der Core Duo in Nicht-Altivec jeden Single-Core G4 komplett vernichtet ist ja wohl klar. Aber gerade Logic nimmt halt schon viel Altivec her (schonmal auf das G4-Logo im Splashscreen geachtet? ;-), und das wird Performance kosten. Performance, die die zwei Cores und der größere Cache und der schnellere FSB des Core Duo PBs sicher in den meisten Bereichen wettmachen können, aber wohl eben nicht in allen Bereichen..
Beim Vergleich zum G5 und seinem fetten FSB, speziell den Dualcores mit dem größeren Cache schaut's allerdings dann wieder ganz anders aus...

"Hatte auch schon mit dem Quad geliebäugelt, aber er ist halt schon sehr teuer (für mich), bringt scheinbar kaum mehr als der 2x2,7er G5 (Du schrobst letztes mal, das liege an der Busbreite - ist das dann nicht auch eine Schwäche im Design?)"

Also erstens sagte ich, dass es eventuell auch an der Bandbreite liegen KÖNNTE! Nicht, dass es so ist! ;-)
Und eine Schwäche im Design, nunja, dann haben alle Dualcores ne Designschwäche, denn bei keinem Hersteller hat jeder Core nen eigenen FSB! ;-)

"und zu guter letzt ist es jetzt eben auch ein Auslaufmodell."

Wenn das Gerücht mit der High-End-FCP6-Workstation zur NAB stimmt wohl nicht so schnell! ;-)

Und nochmal Kai

Von: André | Datum: 12.01.2006 | #35
"Warum war eine derartige Begeisterung nicht da, als Apple von Dual auf Quad G5 umgestellt hat, kann mir das einer mal bitte logisch erklären?"

Häh, war doch? Wenn ich so in den Foren umherschaue, steht doch allen Besitzern die Haare zu Berge. Hier doch auch. Besseres gibt es für den Preis nicht. Und eigentlich ist den meisten klar, dass das noch lange dauern wird, bis man mit intel da was gegen setzen kann. Nein, es gibt nicht nur Heil Hit- äh intel Bois, auch wenn du das nicht glauben möchtest. Es gibt viele Graustufen.

Logic-Performance

Von: ElRhodeo | Datum: 12.01.2006 | #36
kai:

"Das interessiert für Core Image, Core Audio Final Cut, Logic, Motion oder Shake aber KEIN STÜCK! Die fahren ALLE schon lange problemos Dual oder sogar Quad-CPUs voll aus!"

Fast - aber das Thema (Logic auf Quad) hatten wir ja schon zweimal ;)

Abgesehen davon kannst Du einen schon echt verunsichern... eigentlich habe ich mich auf und über das neue Powerbook tierisch gefreut. Aber wenn ausgerechnet die Logic-Performance mies sein soll... mir fehlt da so ein bißchen das Hintergrundwissen. Hatte auch schon mit dem Quad geliebäugelt, aber er ist halt schon sehr teuer (für mich), bringt scheinbar kaum mehr als der 2x2,7er G5 (Du schrobst letztes mal, das liege an der Busbreite - ist das dann nicht auch eine Schwäche im Design?), und zu guter letzt ist es jetzt eben auch ein Auslaufmodell.
Bin jedenfalls wieder ordentlich kaufgehemmt.

mein Senf

Von: patrick. | Datum: 12.01.2006 | #37
ich glaube nicht, dass es hier in erster linie um pro und kontra intel/ppc geht.

kai kämpft in meinen augen auch nicht blind für ppc und gegen intel sondern vielmehr gegen die marketingverarsche auf der macworld und die naivität der großen (manchmal ganz schön dummen) masse.

es sollte doch wenigstens klar sein, dass der switch zu intel keinen technischen und (im einkauf) weniger wirtschaftlichen charakter hat als einen rein politisch-strategischen.

apple will fett werden im consumer-markt, media-center, content-vertrieb etc. das ist, was shareholder wollen, sogenannte analysten fordern. dafür braucht apple ein drm, kostenlos entwickelt, fertig und im breiten markt verfügbar. sowas macht intel, das bringt kinofilme in den itunes store und auf ipod und mac media center.

aber darüber kotzen (zu recht) die prosumer, die noch immer über jahre leistungsfähige, zuverlässige maschinen brauchen.

und vielleicht sollten so manche kids hier (@narziss) sich einfach bißschen zurücknehmen und im geiste wachsen…

@ Andre

Von: patrick. | Datum: 12.01.2006 | #38
Zur Zeit auf dem Markt:

PowerMac 2,0 GHz G5 Dual Core

Bald:

iMac iDC 2GHz


Mein Ergebnis "FCP-Render" (geschätzt)
Der PowerMac ist mindestens 1,3mal schneller als der iMac.

Hallo Kai

Von: André | Datum: 12.01.2006 | #39
"Reicht's dir auch, wenn ich dir zeige, wo du für 300 Euro weniger ein "Macbook Pro" nur mit 17"-Screen und dramatisch besserer GPU kriegst?"

Danke, dass wenigstens du auf eine Frage antwortest, die ich Stefab gestellt habe. Er selber kann wohl gerade nicht. Klar, zeig her. Ich wöllte aber viel lieber einen Windows-PC sehen, der von der Ausstattung her, vom Gesamtkonzept, von der Coolness und vom Design her mal ganz abgesehen, mit dem iMac (!!!), nicht PowerBook, nicht MacBook, interessiert mich im Moment nicht, also mit dem iMac (!!!) Schritt halten kann. Genau das behauptet nämlich Stefab. Das erstens nämlich die iMacs (!!!) schlecht ausgerüstet waren (vor allem gegenüber dem Ur-iMac - kicher, gacker), und dass es im PC-Sektor genau dasselbe geben würde für viel weniger Geld. Also, nochmal, vielleicht zum Mitschreiben? ;-) - zeige man mir einen PC für weniger als 1750,- Euro, der dem iMac-G5 oder dem neuen das Wasser reichen kann. Gerade gegen den iMac ist doch nur wirklich nur schwer anzustinken. Jetzt, wie auch schon in der G5-Version.

Dann vorweggreifend, aber ich hätte halt gerne gehabt, dass Stefab das selber erkennt: Von der Ausstattung tun sich iMac-G5 und iMac intel gar nix, ausser dass der iMac intel wahrscheinlich flotter ist - eben, wie du sagst, kein Kunststück, hat ja zwei Herzen.

Also: Die These, jahrelang schlechteres Produkt produziert, damit ein neueres im besseren Glanz erscheint, trifft gerade auf den iMac NICHT zu! Und da könnt ihr euch meinethalben nun blutig kratzen und gegen die Wand scheißen. Der iMac hat durch den neuen Prozessor nur mehr Speed bekommen.

Soll ich dir was sagen, liebster Kai? Ich hätte wirklich wirklich wirklich gerne einen iMac-DualCore G5 neben dem neuen intel iMac stehen. Beide gleiche Taktrate, für beide angepasste Software. Dann würde ich gerne höchstpersönlich beide checken und ihren Speed vergleichen. Dieses Ergebnis, und nur dieses, glaube ich dann. Leider tut uns Apple den Gefallen nicht.

Liebe Grüße, André

Mal was anneres - Produktzyklen

Von: macray | Datum: 12.01.2006 | #40
Ich will mich mal ganz anders beschweren: Vor wenigen Wochen kommt voellig ueberraschend und eigentlich viel zu frueh (angesichts der ueblichen Produktzyklen) ein neuer iMAc G5 raus. Und man denkt sich, okay, endlich PCIe und ne h.a.l.b.w.e.g.s. gescheite Graka. Bleibt der Sch.. mit dem only-mirror Screen und dem fest verbauten RAM. Aber egal 2.1 Ghz und schliesslich wird es ja wohl etwas dauern bis der Naechste kommt.

Verdammte 8 Wochen spaeter kommt Apple mit nem angeblich doppelt so schnellen iMac INTEL daher, der ploetzlich ne weit bessere Graka hat, keinen mirror-only Rechner und mehr moeglichen RAM und...

ich verstehe die Welt nicht mehr!

:-(

macRay

@Knappe Einiraunza: Klarstellung

Von: Aufmerker | Datum: 12.01.2006 | #41
Du bringst einiges durcheinander, hier hat niemand mit Anwälten gedroht, es wurde lediglich ein Rat erteilt. Was Kai daraus macht, ist seine Sache.
Wer aber wie Kai als Moderator der MG's Infos und Halbwahrheiten aus Gerüchteküchen und dubiosen Quellen als Fakten verkauft, darf sich nicht wundern, wenn Apple irgendwann entsprechend reagiert. Wir wissen ja, dass Steve manchmal recht empfindlich auf Quertreiber, Denunzianten und sogenannte Informanten reagiert. Und wenn er reagiert, wird es meistens bitter für die Betroffenen.

Lange Rede... nochmal lange Rede... nochmal...

Von: Der Annere | Datum: 12.01.2006 | #42
Die Menschheit wartet immer noch auf eine gewohnt schlüssige Erklärung (mit 5 Links) von Apples Motiven für den ganzen "absichtlich-miese-PowerBooks-bauen- hinterher-noch-mieseren-IntelBooks-bauen"- Zauber.
Mir erschließt sich weiterhin nicht der wirtschaftliche oder persönliche Vorteil des Imperators (Jobs).

Erleuchte uns, Obi-Wan.

PS: Qualität geht oft über Quantität! Auch in Forumsbeiträgen...

Windmühlen ahoi!....

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #43
Jogi:
"Hier geht es heiss her, die PPC Verfechter trauern ihrem Prozessor hinterher. 3 GhZ G5 oder einen mobilen G5 habe ich bisher noch nicht gesehen."

So wie ich nen 4 GHz P4 oder nen konkurrenzfähigen Desktop-Prozessor von Intel..

"Das IBM nach dem Verlust von Apple natürlich schreit, das hätten wir alles machen können, ist normal. Wer gibt schon gerne zu, das er was nicht auf die Reihe bekommt."

Genau. IBM baut für Sony, Nintendo und M$ ihre Wunsch-CPUs, aber für Apple "kriegen sie's nicht auf die Reihe". Sag mal in welcher Welt lebst du eigentlich?
"Schreien" tut hier übrigens nur einer, und zwar Apple: "Wir mussten Intel nehmen", "IBM hat's nicht gebacken gekriegt" usw. Schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit waschen und Partner öffentlich anschwärzen, ganz ganz übler Stil! So nen infantilen kindischen Scheiss hörst du von IBM _niemals_ öffentlich. Warum? Weil IBM ne seriöse Firma ist..
Apple hat sowas von Glück, dass IBM und Freescale nicht öffentlich aus dem Nähkästchen plaudern wie Apple hinter den Kulissen wirklich als Geschäftspartner ist. Sollten sie das jemals tun, z.B. weil Apple das Fass zum überlaufen bringt wird's lustig!... So'n schöner Üble-Nachrede-Prozess, das wär mal was was mir Spass machen würde! ;-)
Aber Steve muss ja selber gar nicht soviel übel nachreden, ein, zwei Sätze reichen ja schon aus. Das erledigt die RDF-gestrahlte Mac-Community in allen Foren der Welt schon für ihn im ganz großen Stil! Ihr merkt halt auch nicht, wie ihr schön brav vor den Karren gespannt werdet...

"Das mit den minderwertigen Komponenten bei den bisherigen G4 Powerbooks halte ich für Blödsinn, haben die nicht schon deutlich bessere Displays beim "Update" im Oktober bekommen ?"

Jo. Tolle Streifen und genauso funzelig wie die Vorgänger. Super Kwalität, echt!

"Bevor ich es vergesse sind die Brenner im Macbook auch nicht so hochwertig wie letzten im G4 PB. "

Apples Powerbook-Brenner brennen statt der versprochenen 8x sowieso nur maximal 6x, siehe Macwelt. Minderwertige Komponenten eben...

RazzFazz:
"Zitat aus deinem ersten Link: "Konkrete Richtpreise und neue Stromverbrauchswerte wurden veröffentlich, Endprodukte lassen nicht mehr lange auf sich warten." Ich hatte explizit nach *definitiv* *jetzt* *lieferbar* gefragt, wenn ich mich recht erinnere; das hier sind aber auch wiedre nur Ankuendigungen."

Mann, wo kann ich den Yonah als Endverbraucher denn *definitiv* *jetzt* *lieferbar* kaufen?
[Link]

Komisch, steckt trotzdem in den neuen Macs und anderswo. Wie kommt das? Er existiert doch gar nicht, weil ich ihn nicht jetzt sofort konkret bei Alternate kaufen kann!

Große OEMs kriegen das Zeug früher als der Rest. War schon immer so und wird auch so bleiben, deswegen hat man schließlich Abnahmeverträge!
Die Meldung von PPCnux ist ja auch schon vom Dezember...

"Zu guter letzt hatte (ebenfalls auf Ars) auch schonmal jemand das (nicht voellig abwegige) Argument gebracht, dass das Beharren auf MaxBus auch in Hinblick auf den Embedded-Bereich erfolgt sin koennte (wir erinnern uns: der Bereich, wo der groesste Teil dieser CPUs hingeht!),"

Das stimmt nicht. Der größte Teil von Motos GESAMTPRODUKTION geht in den embedded-Bereich. Die MPC74xx-Chips alleine gehen zu nem recht großen Teil an Apple..

"wo die Moeglichkeit, einen neuen Chip in bestehenden Designs weiterzuverwenden, wichtiger ist, als maximale Performance."

Das geplante Amendment wäre abwärtskompatibel gewesen, man hätte es softwareseitig aktivieren müssen - falls eine entsprechende Northbridge vorhanden gewesen wäre! Warum Moto Entwicklerchips damit ausgeliefert hat und das dann doch gecancelt hat weiss man nicht. Denkbar ist, dass die Embedded-Gemeinde, die den G4 auch verwendet auf DDR keinen Bock hatte weil das mehr Strom zieht und Apple (für die Moto die Verbesserungen primär geplant hatte) das ja eben nicht wollte, also sahen sie keinen Grund, das noch einzubauen. Eine andere Erklärung hätte sein können, dass Apple Druck ausgeübt hat, dass Moto das nicht einbaut. Klar, hätte der Chip die Funktionalität würde es ca. 5 Sekunden dauern, bis die Mac-Tech-Community das spitzkriegt beim Studieren der Docs und der neuen Features und sich dann tierisch aufregt, warum Apple das denn bitte nicht nutzt! Hätte nen netten Skandal gegeben!

"Insgesamt wird sowohl hier als auch in den Ars-Boards fuer meinen Geschmack deutlich zu haeufig "informed speculation", "offentsichtliche" Schluesse und/oder Informationen aus x-ter Hand als unumstoesslicher Fakt hingestellt."

Was du allerdings nicht leugnen kannst sind die Fakten, dass der MPC8641D nen IMC und nen RapidIO-FSB _hat_. Und dass der 7457 in Hinblick auf Performance ganz klar die bessere Wahl gewesen WÄRE als der 7447, dass den Apple aber AUS SPARGRÜNDEN ganz aktiv und höchstselbst NICHT WOLLTE!

sowas hier:
"wenn nein, wundere ich mich, das du angesichts eines so " beschissenen systems" wie macosx noch keine dose hast"

Zitiere doch bitte nichts, was ich niemals auch nur ansatzweise gesagt habe. Hast du sowas billiges ernsthaft nötig?
Ich hab im Gegensatz zu den meisten anderen Hier mit 10.0.0 angefangen. Im beruflichen Einsatz, vom Tag 1 an, also erzähl mir bitte nix. Kannst mir also durchaus glauben, dass ich OS X selbst geil finde. Ich weiss allerdings auch genau, worin die Schwächen liegen, und das ist nunmal ganz klar zumeist in Sachen Performance. Ich weiss auch, warum das so ist, und ich find's trotzdem gut, weil ich die Architektur einfach elegant finde. Ich nehme es in Kauf als den Preis, den man für ein fortschrittliches System eben nun mal zahlen muss, denn Performance ist MIR nicht alles (sonst hätt ich hier keine Rechner von 2000 rumstehen! ;-)
Zu glauben, dass jetzt mit Intel auf einmal das Fensterskalieren so schnell laufen wird wie unter Windows/Linux und dass der Netzwerkdurchsatz oder das OpenGL und die Games nun endlich so schnell ist wie unter Linux und Windows ist ein sehr gefährlicher TRUGSCHLUSS, denn das WIRD NICHT PASSIEREN, denn OS X ändert ja seine Architektur nicht auf Intel!

"was der überaus raffinierte kai auch nicht weiß, oder was ihm wurscht ist, sind bestimmte technische neuerungen, auf die wir alle verzichten sollen, hauptsache der moti bleibt im powerbook. das spielt es keine rolle, ob viele leute schnellere grafik haben wollen, nein, kai ist nach wie vor mit der rage 128 happy und pci-express braucht kein mensch."

Soso. Meinst du so "technische Neuerungen" wie ne gescheite SIMD-Einheit oder integrierte Speichercontroller?

[Link]

"Two 64-bit, superscalar, out-of-order PowerPC processor cores with Altivec/VMX
Two DDR2 memory controllers (one per core!)
2MB shared L2 cache
I/O unit that has support for: eight PCIe controllers, two 10 Gigabit Ethernet controllers, four Gigabit Ethernet controllers
65nm process
5-13 watts typical @ 2GHz, depending on the application"


Intel Core Duo Typical@65nm/2GHz: 31 Watt. Das doppelte...
'nuff said...

@Aufmerker: ein guter Rat

Von: Einiraunza | Datum: 12.01.2006 | #44
Na darauf habe ich aber jetzt noch gewartet - wo keine Argumente griefen wird mit anderer Leute Anwälte gedroht. Na super - nur vielleicht hätten wir (in dem Fall all die Ignoranten hier) erst einmal die Gesetze durchgeblättert. Aber was solls, ist uns wohl kein anderes Argument mehr eingefallen.

Ein grosses 'Bravo' für diese Argumentation, die sowohl sachlich brilliant als auch exakt zur Sache ist. Erinnnert ein wenig an President Bush und dessen politischen Vorläufer, McCarthy...oder an die Mullahs im Iran.

@Kai:

Von: FuckinNick | Datum: 12.01.2006 | #45
Du hast
[Link]
anscheinend gelesen, ich hätte aber nicht als Reaktion erwartet, dass du versuchst die 1000 Wörter zu knacken.

Tip, wenn du Kopfschmerzen hast, bohrst du zu tief in der Nase!

@ aufmerker

Von: imaginetics | Datum: 12.01.2006 | #46
...klar, das du jetzt auch noch aus dem busch gekrochen kommst... hättest ja mal die chance, etwas produktives zu schreiben und aufzuzählen, welche un- und halbwahrheiten den kai verbreitet hat... aber dafür müsste man wohl auch das entsprechende fachwissen haben, dass du offensichtlich nicht hast - also lass' dein gestänkere doch einfach sein, du jurist du...

@imaginetics

Von: Aufmerker | Datum: 12.01.2006 | #47
Habe lediglich einen Rat erteilt, während du gleich persönlich und beleidigend geworden bist.
Bin auch nicht der Staatsanwalt, sondern jemand der sich Sorgen macht um Kai & Co.
Ich bin auch kein Fundamentalist sondern User und für meine Anwendungen und Arbeiten reicht mein Fachwissen mehr als genug, da könntest du noch eine ganze Menge lernen.

Geh spielen!

@Don Quijote

Von: Der Annere | Datum: 12.01.2006 | #48
Irgendwie entgeht mir insgesamt noch das Motiv von Apple (bzw. wenn ich es recht verstanden habe Steve Jobs persönlich) uns (bzw. Kai & Karl im speziellen) ständig mit ausgebremsten Systemen hinters Licht zu führen. Nur um uns anschließend mit noch mieseren Intel-Kisten so richtig aufs Glatteis zu führen.

Warum will uns Apple also verarschen? Verdienen die mehr Geld mit der Taktik 3 Jahre lang miese, gebremste PB schlecht zu verkaufen um jetzt noch miesere Intel MacBooks gut aussehen zu lassen und kurzfristig ein paar mehr davon an verblendete Kunden zu verkaufen bis dann rauskommt, das Intel doch nur altivecfreier Scheiß ist? Irgendwie bekomme ich die Rechnung nicht hin.

Es geht laut Don ja offensichtlich nur um Powerbooks, die Steve mit seinem dämonischen Mac OS X ausbremst. Aber wieso bremst er dann die Quads gleich mit aus?
Fragen über Fragen.

Vielleicht ist es ja doch irgend was persöniches...
Hast du Steve mal irgendwann ans Bein gepinkelt? Die Freundin ausgespannt? Beim Schwanzvergleich gewonnen?

Oder ist Steve vielleicht in Wirklichkeit einfach wahnsinnig? Ist er Dr. Evil? Man weiß es nicht.

Für eine Lösung all dieser Fragen (< 120.000 Zeichen) wäre ich (und die Menschheit) sehr dankbar...

Kai:

Von: RazzFazz | Datum: 12.01.2006 | #49
Zitat aus deinem ersten Link: "Konkrete Richtpreise und neue Stromverbrauchswerte wurden veröffentlich, Endprodukte lassen nicht mehr lange auf sich warten." Ich hatte explizit nach *definitiv* *jetzt* *lieferbar* gefragt, wenn ich mich recht erinnere; das hier sind aber auch wiedre nur Ankuendigungen.

Zum zweiten Link: Wenn da in einem Web-Forum jemand etwas postet, das auch noch mit "The story as I have it from an ex Moto engineer ..." anfaengt und mit "I'm not sure just how much faith I put in this story too, just because it sounds so crazy" weitergeht, dann ist das schonmal mehrere Stufen weniger gesichter Fakt als du es uns weis machen willst.

Dazu hoert sich "is that Apple expressed no interest (IN A DDR BUS AMMENDMENT} and indeed put some leverage into NOT having the change put into the design list for the 51/55" auch schon wieder geringfuegig anders an -- es gibt ja schon noch einen klitzekleinen Unterschied zwischen "haben wir kein Interesse dran" und "ihr duerft nicht". Und wenn man annimmt, dass der urspruengliche Plan war, den G5 auch in Laptops zu stecken, dann ist es ja irgendwie auch nicht weiter verwunderlich, dass Apple nicht sonderlich daran interessiert war, seine G4-Northbridge komplett umzukrempeln, nur um dann eh auf eine komplett neue fuer 'nen G5 umzusteigen.

Zu guter letzt hatte (ebenfalls auf Ars) auch schonmal jemand das (nicht voellig abwegige) Argument gebracht, dass das Beharren auf MaxBus auch in Hinblick auf den Embedded-Bereich erfolgt sin koennte (wir erinnern uns: der Bereich, wo der groesste Teil dieser CPUs hingeht!), wo die Moeglichkeit, einen neuen Chip in bestehenden Designs weiterzuverwenden, wichtiger ist, als maximale Performance.

Insgesamt wird sowohl hier als auch in den Ars-Boards fuer meinen Geschmack deutlich zu haeufig "informed speculation", "offentsichtliche" Schluesse und/oder Informationen aus x-ter Hand als unumstoesslicher Fakt hingestellt.

hahaha...typisch kai

Von: sowas hier | Datum: 12.01.2006 | #50
er macht es immer auf diese art......genau wie mit dem "vertrag, an dem sich ibm hält" kommt er jetzt mit einem link, der soll fakten schaffen. der arme kerl hat aber anscheinend von der enttäuschung über den cell nix mitbekommen.
deine argumentation ist extrem lückenhaft.....und besonders lächerlich finde ich deine art und weise, plötzlich über das osx herzugammeln, peinlich.
dennoch frage ich mich, ob der einzige grund für dich am mac zu hängen der ibm chip ist. wenn ja, würde ich sagen du bist ein fetischist.
wenn nein, wundere ich mich, das du angesichts eines so " beschissenen systems" wie macosx noch keine dose hast und die ganze diskussion sich eh erübrigt, da haaste dann zwar auch kein ppc, aber ein viel viel geilers system, welches dich für einiges entschädigen wird......hahahahahaha.

noch ein nachtrag......

Von: sowas hier | Datum: 12.01.2006 | #51
was der überaus raffinierte kai auch nicht weiß, oder was ihm wurscht ist, sind bestimmte technische neuerungen, auf die wir alle verzichten sollen, hauptsache der moti bleibt im powerbook. das spielt es keine rolle, ob viele leute schnellere grafik haben wollen, nein, kai ist nach wie vor mit der rage 128 happy und pci-express braucht kein mensch.

Naja

Von: Jogi | Datum: 12.01.2006 | #52
Moin,
Hier geht es heiss her, die PPC Verfechter trauern ihrem Prozessor hinterher. 3 GhZ G5 oder einen mobilen G5 habe ich bisher noch nicht gesehen. Das IBM nach dem Verlust von Apple natürlich schreit, das hätten wir alles machen können, ist normal. Wer gibt schon gerne zu, das er was nicht auf die Reihe bekommt.

Das mit den minderwertigen Komponenten bei den bisherigen G4 Powerbooks halte ich für Blödsinn, haben die nicht schon deutlich bessere Displays beim "Update" im Oktober bekommen ?. FW 800 kann ich im MacPro auch nicht sehen und mal ehrlich ein Modem macht in einem Laptop schon Sinn. Bevor ich es vergesse sind die Brenner im Macbook auch nicht so hochwertig wie letzten im G4 PB.

Wenn hier der G4 so gelobt wird, stellt sich mir nur die Frage warum man dann überhaupt einen G5 in die Macs eingebaut hat.
Im übrigen ist der Yonah erst der Anfang, da ist von Intel noch einiges in der Pipeline. Was da in Planung ist, sehe ich bei IBM und bei Freescale schon mal nicht.

Im übrigen sind mir die Prozessoren scheissegal. Würde ich mir ein Macbook Pro kaufen, würde mich die schöne Optik erfreuen, die ganze Handhabung und OS X läuft auch drauf und nur das zählt (für mich !)

grüße,
jürgen

lest mal das hier...

Von: imaginetics | Datum: 12.01.2006 | #53
[Link]


...und, was sagt ihr dazu.....?

Kai: Ein guter Rat

Von: Aufmerker | Datum: 12.01.2006 | #54
...von dir sind in letzter Zeit so viele Unwahrheiten und Halbwahrheiten über Apple verbreitet worden, dass locker der Tatbestand des geschäftsschädigenden Verhaltens erfüllt ist.
Bedenke, du trittst hier als Redakteur der MG's auf und nicht unter irgendeinem Nick. Du und natürlich auch die MG's sind damit juristisch greifbar.

Beziehen wir Kai's These mal auf ein

Von: FuckinNick | Datum: 12.01.2006 | #55
anderes Unternehmen. Sagen wir VW.

Also war der Golf IV GTI so ein Reinfall, damit der Golf V sich gut verkaufen kann?

Natürlich, und es ist ganz sicher auf keinen Fall möglich dass die sich beim Golf IV auf den Lohrbeeren der Vorgänger ausruhten, und erst nach einem Arschtritt durch die Absatzzahlen sich auf die Ursprünge besannen um wieder einen GTI zu bauen, der den Namen verdient.

Natürlich, Kai, du hast Recht, das Beispiel ist natürlich absichtlich gewählt um dich blöd aussehen zu lassen, ganz sicher. Aber du kannst dich ja gar nicht lächerlich machen wenn du wiedermal 1000 Wörter gegen 2 Sätze stellst.

MPC8641D

Von: core icke | Datum: 11.01.2006 | #56
gibs wohl noch nicht wa?

Manufacturer part number: MPC8641D
Manufacturer: Freescale Semiconductor
Description:
Availability: no stock
Min/Mult: 1/1
Price: Call
Lead Time (weeks): 9

quelle : [Link]

potentere prozessorarchitektur

Von: core icke | Datum: 11.01.2006 | #57
ist der PPC? sehe ich auch so. nur leider gibs davon nix in silicon fuer mobile rechner.

@ sowas hier

Von: Meine Meinung | Datum: 11.01.2006 | #58
...braucht keiner. Ne, Danke.

Habt Euch wieder lieb, kommt herunter & cool down (für die Wassergekühlten eben aus der Sodaflasche). Erst Mal sehen wann die Intels wirklich im Regal stehen respektive geliefert werden. Und dann Mal sehen wann Steve wieder einen Rappel kriegt, weil diesmal Intel seinen grosskotzigen Ankündigungen nicht gerecht wird <G>

Suppi wenn es in Zukunft echt schnelle Intel-macs gibt, die auch nicht mehr können und wo ich all meine teuer gekaufte SW laufen lassen kann. The best of both worlds - und daneben für die unverbesserlichen SW-heinis, die nicht zu mir portieren wollen, Vista. Ganz ohne Emulator und sicher blitzschnell geswitcht. Da lacht doch das Macianer-Herz. Danke, Steve, so bleiben wir Freunde.

Und bitte vergib Flo, stefab, Einiraunza & Co ihr Gerede, die kommen schon noch drauf, sind nur verblendet, musst sie nicht in die Windoze-Hölle verbannen. Amen.

und dann noch

Von: sowas hier | Datum: 11.01.2006 | #59
neben meinem schneckenbook hab ich einen dual G5 2x2.7 soll ich dem kai mal ein filmchen vom stromzähler drehen.......du redest voll den scheiss. der frist unter volllast locker 300WATT MAN.....wie war das mit den Intel grillern? wer grillt hier was? ihr könnt die zahlen nciht mehr deuten wenn ihr irgendwo nen appel seht,da sind 300watt plötzlich optimale leistung und 100 watt von intel neh katastrophe...mein gott was seit ihr blind.

vor allem hat er....

Von: sowas hier | Datum: 11.01.2006 | #60
völlig vergessen, wie beschissen die beurteilung des cell chip von seiten der entwickler war. wie hieß es noch: er ist eine enttäuschung, wir haben uns deutlich mehr davon versprochen, ibm und sony haben den chip aus marketing gründen deutlich überbewertet...und kai geht allen auf den leim...der mensch hat halt ein problem mit intel, vielleicht hat er in der familie und im bekanntenkreis seine leute jahrelang psychoterror mässig mit ppc müll gefoltert, alle quasi zum umstieg auf deutlich lahmere mac´s genötigt, und nun kommen die mit INTEL CPU´s und die vermeindlichen götter sagen: SIE SIND BESSER...!
also leute, kein wunder das er am rad dreht.
der hat jetzt womöglich einen ultraharten stand zuhause und überall wo er hinkommt.

Sag mal, stefab, machst du das extra...

Von: André | Datum: 11.01.2006 | #61
...um uns zu ärgern? ;-)

Ich hatte dich weiter oben gefragt, wie du auf die Aussage kommst, gerade der iMac wäre schlecht ausgerüstet. Vor allem gegenüber dem Ur-iMac.

Dann würde ich gerne wissen, welchen großen Unterschied es zwischen dem letzten iMac-G5 und dem jetzigen iMac intel gibt, so von der Ausstattung her. Das könnte z.B. die Theorie stützen, Apple hätte absichtlich schlechtere Rechner hergestellt, um die neuen intels zu puschen.

Nun behauptest du, Macs wären nicht mehr so der Renner. Bitte? Apple verkauft doch von Quartal zu Quartal neben immer mehr iPods auch mehr Rechner.

Wo gibt es für weniger Geld einen dem iMac ebenbürtigen PC, oder gar einen exakt gleichen? Bitte um Anschauungsmaterial.

Ich weiß nicht, was ihr habt. Der iMac ist genau das, was er vorher war. Wahrscheinlich sogar schneller, wenn Software native vorliegt. Er ist NICHT plötzlich über Nacht Standard ALDI-PC-Ware geworden nur weil jetzt ein intel drin werkelt. Das Book ist teils besser ausgerüstet, teils fehlt ihm Firewire 800, Dual-Layer-Brenner, Modem - aber nee, ist klar, Apple hat das nur gemacht, damit es viel besser als die alten daherkommt, und alle Nutzer, die ja so blöd sind, glauben tatsächlich, das hänge mit dem intel-Prozessor zusammen.

Ich sage es euch...

Von: Stefab | Datum: 11.01.2006 | #62
...warum Apple zweitklassige Mittelware verkaufen will. Weil sie es satt haben, selbst zu entwickeln und optimieren. Die Macs sind nicht mehr so der Renner, die wollen sich mehr auf den iPod konzentrieren!
Mit Intel-CPUs sind es eben PCs wie alle anderen, nur das OS ist anders. Das wird aber Profis kaum interessieren, die den Mac bisher wegen Altivec und schneller Realtime-Performance in diversen Sachen gekauft haben.
Warum auch einen Mac, wenns ums weniger Geld den exakt gleichen PC gibt? (abgesehen vom Design)

Apple will sich wohl noch ansehen, wie das so rennt jetzt, und dann entweder die Hardware aufgeben, oder die Software, Hauptsache weniger Arbeit und mehr Konzentration auf den iPod!

@RazzFazz: 7448/8641D

Von: Einiraunza | Datum: 11.01.2006 | #63
Indiz 1: Traditionell kündigt Powerlogix neue upgrades immer erst an, wenn die bereits eine Weile im friendly costumer test sind - letztere müssen allerdings eine NDA unterzeichnen.

Indiz 2: Ist Insiderwissen - ein guter Freund entwickelt bei denen Hardware. Musst das halt genauso glauben wie die Apple Claims über relative Geschwindigkeit, etwa auf
X86 vs G5 [Link]
oder
Quad G5 vs. Dual G5 vs. Dual G4
[Link]
oder
IntelDualcore vs. G5
[Link]
oder G4vsPentium von seinerzeit - leider bei Apple nicht mehr verfügbar.

Dass beide Prozessoren nciht online geordert werden können wundert mich nicht, so lange sind sie ja noch nicht verfügbar. Aber ich glaube in meiner Naivität einfach nicht, dass Apples Ingenieure die Prozessoren auf diesem Wege bestellt haben. Das wäre für eine - damals noch - strategiscge Partnerschaft wohl auch sehr seltsam.

Was hingegen die Verfügbarkeit von Intels neuer Wunderschnecke a ngeht, na ma sehen...

PS: Wenn man die Apple-Angaben der verschiedenen Links/Marketingbehauptungen glaubt und das konsequent durchrechnet kommen ganz erstaunliche Zahlen raus... <G>

Anmerkungen

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #64
@MArkus:
Erstmals ist der Mac auch vom Normalo-User vergleichbar.

Das halte ich für einen der weit verbreiteten Trugschlüsse. Möglicherweise war es bislang für den DAU sogar _einfacher_, das Mac-Gefüge zu verstehen als es jetzt werden wird. Bislang waren Macs und Intels anhand der technischen Spezifikationen kaum vergleichbar. Da sagte man einfach "Der Mac ist was anderes" und schon hat man alles relativiert. Wenn man dazu sagt "Die sind ungefähr gleich schnell", dann frisst der DAU das und schaut nicht auf die Zahlen, die ihm eh nichts sagen.

Was ist nun? Unter "Mac" und "Intel" stehen ähnliche Zahlen, vielleicht sogar die gleichen. Der DAU denkt sich, hui, ist das gleiche. Schaut auf den Preis und fällt tot um.

Fakt ist ja aber, dass zwar die technische Basis nahezu gleich ist, aber der Mac weiterhin _komplett_ was anderes ist als ein Win-PC. Bislang sieht man das alleine der technischen Beschreibung schon an, das fällt nun weg. Einem DAU den Unterschied zu erklären wird sehr schwierig. Er wird es nicht kapieren. Er wird den Mac _als Ganzes_ nur mit Linux vergleichen. Dass der Mac aber weiterhin eine völlig eigenständige Plattform ist, das wird ncht mehr offenbar. Ob das gut oder schlecht oder scheißegal ist, dass technisch dasselbe in den Kisten steckt, sei dahingestellt. Aber die angebliche "bessere Vergleichbarkeit" halte ich für absolut keinen Vorteil, da es zwischen Mac und Win niemals eine einfach zu greifende "Gleichheit" geben wird.

@svenc:
"Das OS ist so gestrickt, dass es leicht zwischen PPC und X86 gewechselt werden kann. Halten sich die Programmierer an die Apple-Vorgaben und erstellen nur noch UBs, kann Apple in ein paar Jahren wieder zur PPC-Plattform wechseln."

Auch das halte ich für einen Trugschluss. Es _gibt keinen Weg zurück_. Universal Binary ist ein Übergangsformat. In einigen Jahren wird sich kein HErsteller der Welt die Mühe machen, eine PPC-Variante im Code mitzuschleppen, ob man dafür nur einen Knopf drücken muss oder nicht und so einfach ist es in den meisten Fällen großer Software nicht). Und von den Treibern ganz zu schweigen. Die sind je nach Plattform komplett unterschiedlich (oder in Teilen unterschiedlich). Alleine deswegen steht es Apple _nicht_ offen, nach Belieben zwischen PPC und x86 zu wechseln, ganz je nachdem, wer gerade den schöneren Prozessor baut. Einmal x86, immer x86. Jeder Switch zurück wäre ein genauso grausames Unterfangen wie dieser Switch nun.

Einzig ein (teilweises) Ausweichen auf AMD ist möglich.

Im Geheimen tippe ich ja darauf, dass hinter dem beschleunigten Switch vielleicht zum Teil AMD steckt. Denn für PowerMac und XServe wäre eigentlich der Opteron _derzeit_ die attraktivste CPU (in der x86-Welt). Von dem Desktop-Angebot Intels bin ich noch nicht überzeugt, hier muss man auf Merom und Conroe warten, momentan hat Intel _nichts_ zu bieten, was interessanter wäre als das IBM-Angebot.

falsche Baustelle?

Von: Markus | Datum: 11.01.2006 | #65
Mag ja sein, dass hier Meldungen in denen nicht zumindest ein technisches Kürzel vorkommt, "Schwachstrom" sind. Das technische Wissen in allen Ehren erwarte ich mir aber schon auch etwas journalistische Qualität und Professionalität - kein von persönlichen Vorlieben getriebenes technisches Gegacker. Diese Diskussion hier kann doch nicht wirklich die Vogelperpektive zum Thema Switch darstellen.

Schätze mal

Von: name | Datum: 11.01.2006 | #66
der Intel-Switch fällt am leichtesten, wenn man von den technischen Hintergründen nicht allzu viel versteht. In so fern sind ist verständlich, dass Kai&Co sicht nicht beliebt machen.

7448/8641D

Von: RazzFazz | Datum: 11.01.2006 | #67
Ich glaub ich hatte da ein paar Worte extra noch fett geschrieben, oder? Wie du schon sagst, PowerLogix hat *angekuendigt* (und zwar ohne irgendwelche konkreten Datumsangaben o.ae.). Ich zitiere einfach mal aus deinem Link:

"Freescale *will soon announce* availability of 7448 versions appropriate for the upgrade market. PowerLogix already has the proprietary software and hardware designs in place to fully exploit the advanced features of this latest Freescale offering."

Also doch wieder nur ein weiterer Beitrag aus der Kategorie "real soon now".

Zu Frequentis kann ich nix sagen; gibt's da irgendwas, um das zu untermauern?


"Und wo die's kaufen? Na klaro, bei dem jeweils zuständigen Freescale Distributor. Das war zu leicht."

Wenn ich mir die Freescale-Homepage so anschaue, dann sieht das aber irgendwie nicht danach aus, dass diese beiden Prozessoren tatsaechlich bereits allgemein verfuegbar waeren: Auf der MPC7xxx-Produktseite prangt neben jedem Modell ein "Buy from Distributor"-Button -- *ausser* dem 7448.

[Link]

Auf der 85xx-Seite gibt's sogar gar nix ausser einem "Fact Sheets" (keine App Notes, keine Errata, nix). Deutet auch nicht wirklich auf ein tatsaechlich "shippendes" Produkt hin.

[Link]

@ imaginetics

Von: johngo | Datum: 11.01.2006 | #68
--- Manches im Text ist jetzt nicht
an Dich direkt gerichtet, sondern eher
allgemein zu verstehen: ---

Wie sollte es denn sonst laufen?
Wer die Performance-Argumente
und die neue "Specmark-Richtlinie"
nicht gutheisst, der sollte sich mal
die Alternativen überlegen. Würde es
wirklich Sinn machen auf der Keynote
weiterhin dreckige Wäsche mit den
PPC-Kollegen zu waschen. Macht es
wirklich mehr Sinn, zu zeigen, wo der
neue Prozessor nicht so gut ist?

Dss hört sich zwar banal an, aber das
eigentliche Highlight ist der Wechsel
an sich und den muss man mit irgend-
einer positiven Meldung begründen.
Dabei waren doch das letzte halbe Jahr
alle Foren voll mit der Frage:
wie performt die neue Architektur?

Kann Apple diese Frage überhaupt
umgehen? Falls ja: wäre das sinnvoll?
Nein, Apple kann es nicht und hat
marketingtechnisch sowie für die
Klientel eine bedeutende Antwort ge-
geben: die neuen Macs sind
konkurrenzfähig.

Ich z. B. bin nie davon ausgegangen,
das es hier nur um die Prozessorfrage
geht. Wieso sollte das auch der Fall
sein? Es geht immer um viel mehr, als
nur ein Bestandteil der "Sauce"!

Der Prozessor ist nur die Würze und
der Eine mag es eben scharf und der
Andere eher mild! Apple kann diese
Geschmäcker gar nicht alle unter einen
Hut bringen ... und unter Berück-sichtigung dieses Aspektes ist diese
Präsentation inhaltlich überhaupt
nicht schlecht gelaufen.

Gruss


johngo

Also echt,

Von: brauchbaldneuenrechner | Datum: 11.01.2006 | #69
irgendwie ist dieser Thread stellenweise schon sehr infantil. NIEMAND wird gezwungen! Sagt halt leise tschüss und stellt euren Speiseplan auf Birnen um. Oder gebt zu, dass ihr ohne X nicht mehr leben wollt und nehmt den Rest hin. Anders geht's nicht, ärgern hilft nicht. Gibt nur schlechte Blutwerte.

Einen schönen Tag noch.

@stefab

Von: André | Datum: 11.01.2006 | #70
"Obwohl es schon seltsam ist, wie mies die iMacs immer ausgestattet waren, wenn man es mit dem Ur-iMac vergleicht, der damals schneller als der schnellste PC war. (sogar von den Mhz)"

Was, wie? Der iMac war jetzt auf einmal auch immer schlecht ausgestattet? Und das ausgerechnet im Vergleich zum Ur-iMac? Wie, was? Und der Ur-iMac war schneller als der schnellste PC??? Das is ja n Ding! Heisst das im gleichen Umkehrschluss, dass iMacs neuerer Generation für dich eher zu langsam waren?

Vor allem, wo ist denn ausstattungstechnisch der große Unterschied zwischen dem letzten iMac G5 und dem neuen intel iMac? Hier will die Verschwörungstheorie doch gar nicht greifen.

@ johngo

Von: imaginetics | Datum: 11.01.2006 | #71
ich gebe dir ja recht darin, dass apple schon immer beschönigende performance-tests gemacht hat. aber darum geht es mir "persönlich" nicht (und altivec lasse ich einfach mal aussen vor...) sondern eben darum, dass hier der steve uns einfach mal so arschkalt ins gesicht lügt (gut, nicht wirklich das erste mal), das apple nur mit intel eine gesicherte zukunft hat... naja, die fakten sind "mehr oder weniger" bekannt und der switch ist gegessen; daran lässt sich wohl kaum noch etwas ändern. warten wir doch einfach mal ab, was uns apple-user die zukunft noch so bringen wird. ich werde aber weiterhin ein skeptischer apple beobachter sein...

nichts für ungut und allen weiterhin viel spass mit ihrem mac!

@Kai alias Don Quijote

Von: Narziss | Datum: 11.01.2006 | #72
Du kennst ihn doch den alten Mann, der gegen Windmühlen kämpfte für seine geliebte Dulcinea. Du kämpfst gleichermassen für den PPC und merkst nicht, wie aussichtslos dein Kampf ist und wie schädlich für dich und dein Ansehen in der Mac-Gemeinde.
Und wenn du's doch merken solltest, verstehe ich deine Intentionen nicht. Was willst du? Warum missgönnst den Usern diese neuen wunderbaren Rechner. Du kannst mit deinen alten Möhren spielen bis zum St. Nimmerleinstag, da hindert dich ja auch niemand dran, aber nimm uns doch bitte nicht die Freude an diesen tollen Maschinen.
Dieser böse Steve hat euch hartgesottene Freaks doch auch nicht vergessen. Da die PPC's bei der Entwicklung neuer Software nicht mehr berücksichtigt werden, arbeitet Apple intensiv an "Klosetta". Damit wirst du mit deinem Quad auch in einigen Jahren noch mit akzeptabler Geschwindigkeit am aktuellen Leben teilnehmen können.
Aber vielleicht schaffst du es auch eine ähnliche positive Entwicklung zu nehmen wie Steve. Er hat es geschafft vom Visionär zum Geschäftsmann zu werden. Und das ist auch gut so. Vielleicht schaffst du es ja vom Träumer zum Realisten.
Du solltest zunächst einmal für minnigens ein Jahr in der Versenkung verschwinden, um dann als geleuterter und begeisterter Intel-user wieder aufzutauchen. Wir warten auf dich!

Ein Fan von dir ;-)

schon mal daran gedacht...

Von: Wonko_the_still_sane | Datum: 11.01.2006 | #73
...dass sich Apple mittelfristig auf den Digital Lifestyle mit Goodies a la iPod und gut gestrickter Software drum herum konzentrieren könnte? Und es wird immer Kunden geben, die mehr Geld ausgeben, nur weil ein Produkt mit einem bestimmten Image verbunden ist. Und so kann Apple auch noch eine Zeit lang Rechner verkaufen, die zwar nicht performanter sind, aber immerhin schicker aussehen und das Apple "aus-einem-Guss"-Image des Besonderen aufweisen werden. Außerdem wollte ich mal fragen, wer sich jemals einen Mac gekauft hat, nur weil kein Intel drin war? Ich fand's auch immer klasse, wenn der MAc "anders" war, und anscheinend oder scheinbar Vorzüge der PPC-Architektur vorweisen konnte. Aber am Ende kaufe ich doch keinen Rechner, nur weil ein bestimmter Prozzi oder nicht da drinnen werkelt.

@Kai

Von: svenc | Datum: 11.01.2006 | #74
schon mal darüber nachgedacht, welche Gründe Apple hatte, diese angeblichen "Super-"CPUs von IBM/Sony, FreeScale und PA abzulehnen?
• FreeScale und speziell die Abteilung für G4-CPUs ist ein Kleinbetrieb. Ob die ausreichende Stückzahlen hätten liefern können? Wie war das noch bei Motorola? G4-450 kaufen, G4-400 bekommen, weil keine CPUs verfügbar?
• PA ist auch kein großer Laden, somit gilt hier das gleiche Problem.

Für beide bleibt die Frage, was ist denn mit einem "großen PPC-Chip" für die Desktop-Rechner? Soll Apple plötzlich 3 Lieferanten (IBM, IBM/Sony, FreeScale) nutzen?
Ich glaube, das kann man vergessen.

• IBM/Sonys Cell: Großer Laden, Schwerpunkt liegt aber auf der Massenware (Konsolen-CPUs) und auch nur dort werden gute Preise für die CPUs angeboten. Warum ist der G5 in der XBox denn soviel günstiger, als der G5 für Apple, trotz 3 Cores in der XBox-Variante?

Ich behaupte mal, dass Apples "Nein" schon Gründe hat, die über die hier doch sehr übertriebenen "Endzeit"-Argumente hinausgeht.

Der Preis für die CPU halte ich für einen sehr wichigen Faktor, aber der olle G4 für 48$ stand nicht zur Diskussion, sondern eine DualCore-Version davon. Wie hätten dessen Preise ausgesehen? Welche Kosten hätten die Chipsätze aufgeworfen, die neuen Mainboards, welche Anpassungen hätte Apple an Hard- und Software noch vornehmen müssen.

Man sollte einfach auch nicht vergessen, dass Motorla/FreeScale und IBM Apple schon mehrfach haben sehr schlecht aussehen lassen.

G4-CPU, da fällt mir ein: G4-450 kaufen, G4-400 bekommen, G4-MDD 1. Modell, Dröhnmaschine, weil CPU in sehr eingeschränktem Temp-Bereich gearbeitet hat. Lauter eMac G4-700 (auch ein CPU-Problem).
Sehr geringe Performance-Zuwächse über viele Jahre. Hohe Preise für die CPUs.

Was hat Apple gemacht? Sie haben Motorola/FreeScale den Rücken zugedreht und sind zu IBM gegangen. Dort gab es einen G5, superschnell, etc.. und pp.
Was ist passiert? Schon irgendwo ein 3Ghz-Modell des G5 aufgetaucht, das schon vor 1.5 Jahren auf dem Markt sein sollte?
Warum ist der G5 für Apple so teuer und als 3Core-Variante für MS so günstig? Warum bekommt MS große Stückzahlen, Apple aber nicht? usw...
Apple zieht die Konsequenz und wechselt auf Intel.

Das OS ist so gestrickt, dass es leicht zwischen PPC und X86 gewechselt werden kann. Halten sich die Programmierer an die Apple-Vorgaben und erstellen nur noch UBs, kann Apple in ein paar Jahren wieder zur PPC-Plattform wechseln.
Ein Wechsel zu AMD ist ja auch recht einfach möglich.

Was soll somit die Aufregung. Apple hat alle Karten in der Hand.
Solange ich weiterhin mit OS X arbeiten kann, die Rechner flott sind und gut aussehen, kann ich damit arbeiten.

Gruss

svenc

@razzfazz: wo denn

Von: Einiraunza | Datum: 11.01.2006 | #75
Na da fallen mir doch gleich zwei Unternehmen ein:

Upgrade-Hersteller Powerlogix hat gerade die neuen upgrades mit 7448 angekündigt:
[Link]

...und die österreichische HiTec Schmiede Frequentis verbaut beide chips in ihren super-high-end Sprachkommunikationssystemen für Flugsicherung, RIS und Einsatzkräfte.

Und wo die's kaufen? Na klaro, bei dem jeweils zuständigen Freescale Distributor. Das war zu leicht. <G>

@stefab: schneller

Von: Einiraunza | Datum: 11.01.2006 | #76
Na aber klar doch. Wenn man das Ein-Mal-Eins von iStiff Jobs zusammenzählt dann wissen wir:

1. G/MHz ist ein Mythos
2. PowerPC™ ist viel schneller als x86 bei gleicher Taktrate
3. G5 ist einfach nochmals eine Grössenordnung schneller, schon wegen 64bit und so, und sicher nicht nur weil die Taktrate hinterherhinkt
4. IntelMac mit DuoCore ist (z.B.) iMac viel, viel, viel schneller als mit G5 (war da nicht von 3x-5x die Rede?)

Macht unter Strich nach Adam Riese dass der Intel Duo einfach um soviel schneller ist, als alle seine Vorgänger, dass ich mir das physikalisch gar nicht mehr erklären kann.

Hmm, muss ich mir doch noch ein paarmal die Keynot reinziehen, vielleicht glaub ich's dann auch... oder ich warte auf die ersten Tests von barefeat etc...

Freiheit für den Intel-Chip

Von: MILE | Datum: 11.01.2006 | #77
Der Intel-Werbespot von Apple ist inzwischen auch online...

--> [Link]

G3 vs Pentium M

Von: Milchmädchenrechner | Datum: 11.01.2006 | #78
Zu allererst: Ich muß leider sagen, daß Kai zu (und andere, mit gleicher/ähnlicher argumentation) recht haben - und ich schließe mich da voll an!

Nu mal was zur tollen Leistung der Intels:
Ich hab mal spaßeshalber das Dell Notebook(Pentium M@1.6GHz) meiner Freundin gegen
mein altes Pismo(G3@400MHz) antreten lassen.
"Anwendung": dnetc (RC5-72)
G3: ~0.94 MKeys
Pentium: @3,61 MKeys

Ist doch toll, oder? Mensch! 4x so schnell?! Wow!
Nur:
a) das ist exakt die Leistung die mit dem Zuwachs an Takt zu erwarten war/ist
b) der G3 ist uralt im vergleich zum Pentium M
c) G3 hat im gegensatz zum P-M IMHO _keine_ einheit a la SSE2/3 oder gar Altivec

Gut RC5-Schlüsselknacken ist prinzipiell keine Referenz, aber es zeigt, daß die modernen Intels keinen wesentlichen Leistungsschub bringen - leider

Vergleicht man nun the latest and greatest MacBook(<- hört sich an wie Hühner-Gackern) mit dem letzen PowerBook, zieht den vorteil der paar MHzen ab, den schnelleren Bus, die deutlich schnellere Graka und den zweiten Kern, so steht schlacht um den ach so gern gesehenen Faktor 4. Meiner Meinung nach nur in etwa Faktor 1,4-1,8 gegenüber dem letzten PowerBook.

Lassen wir mal die ganze Performacerechenrei weg und glauben wir Apple den Faktor 4, was bleibt?

Ein toll designtes Notebook mit einem tollen OS.
Switcher? Wirds keine(kaum) mehr geben.
Warum sollte ich mir auch ein teures Designer-Notebook kaufen mit einem OS, an das ich mich als alter Windows-Nutzer erst gewöhnen muß? Außerdem kann Windows Vista doch auch so tolle live-Previews und Fenster in 3D sortieren....

Auch glaube ich, wie Kai schon trefflich bemerkte, daß Apple so ziemlich der ganze Server-Markt wegbrechen wird.

Apple kann sich vom Massen-Notebook-Markt nur noch durch Design und ein gutes OS absetzen - ob das auf dauer reicht? Apple muß sich jetzt mit den anderen (und dahingehend großen) Notebook-Herstellern messen und leistungstechnisch(und preislich!) immer mitziehen...

Noch ein Wort/frage zum Schluß: Waren wirklich 1000(!!?) Inschinöre bei Intel für das MacBook/iMac nötig?
Wow! Das ist ein Zahl - das spricht von Kompetenz! :,(

Ich hoffe Apple brechen sehr schnell(genug) die Umsatzzahlen weg - speziell im Intel-Bereich - und man kehrt(rechtzeitig genug) zur potenteren CPU-Architektur zurück!

@ imaginetics

Von: johngo | Datum: 11.01.2006 | #79
Das Dumme dabei ist doch nur, das
anscheinend viele von denen, die
jetzt angeblich durchblicken die letzten
Jahre immer auch an die überlegende
Wichtigkeit von AltiVec geglaubt haben.

Dabei waren die Performancetests der
Vergangenheit mindestens genauso
einseitig wie die gestrigen Ich sage nur:
Weichzeichner und fraktale Berechnungen.
Was meinst Du, wieviele User in der
Vergangenheit in Prozenten von diesen
Vorteilen wirklich profitiert haben?

Apple macht "schon seit vielen Jahren
die passenden" Vergleichstests.

Meine Eingaben hier zu diesem Thema
sind fast schon legendär und nun sollen
diejenigen, die es schon immer sagten
die Verblendeten sein?

Unlogischer geht es gar nicht! ;)

Gruss

johngo

Endlich DVI

Von: Lars | Datum: 11.01.2006 | #80
Das beste am iMac ist DVI! Endlich kein Mini VGA mehr. Wenn der wirklich so schnell ist, ist ein iMac plus Display eine Powermac Alternative, vor allem zu dem Preis! Schneller Mac mit zwei Displays für unter 2000 EUR

hefigna hafagnagna hufugnon

Von: imaginetics | Datum: 11.01.2006 | #81
es werden mal wieder mehrere diskussionsebenen durcheinander gewurstelt. mir (und anscheinend auch kai und karl) geht es darum: diva jobs hat offensichtlich fakten nach eigenem gusto gedreht und gewendet, um den switch zu intel, als das einzige richtige zu verkaufen (da ja keine alternativen vorhanden waren, was so einfach nicht stimmt - dazu gibt es nun wirklich genug fakten). den einen kann es nun wirklich egal sein (neue user, oder eben solche, die die geschichte von apple nicht so kennen), den anderen halt nicht. ich werde halt nicht besonders gerne belogen; egal von wem... und einfach alles unkritisch schlucken und hochjubeln, ist auch nicht mein ding. aber was soll's... ich gebe ja allen recht die sagen, dagegen kann man eh nichts machen. der switch ist passiert und damit ist die sache gegessen - punkt. trotzdem darf man sich kritisch zu jobs aussagen äussern, den vieles davon ist astreiner bullshit und marketing gaga. der einzige der hier wirklich schlüssig (und mit fakten) argumentiert, ist kai... da sind so aussagen wie von markus: "Also Kai, ich hab keine Ahnung wie alt du bist aber du solltest dich hier als offizieller MacGuardianer etwas erwachsener und zurückhaltender gebaren" - absoluter schwachstrom (mach dir wenigstens die mühe und lies all die docs durch, die kai angegeben hat, vielleicht fällt dir ja doch noch was auf).

hrmmf, willkommen im unkritischen zeitalter - alles supi dupi...

the future is so bright....

Ja ja, die Theorie der künstlichen Verlangsamung ...

Von: johngo | Datum: 11.01.2006 | #82
Interessant ist sie schon, die Theorie,
das Apple bewusst die PPC-Produkte
verlangsamte, um jetzt mit den Intel
Produkten so richtig zu protzen!

Das Seltsame dabei ist aber, das Apple
mit einem Quad und doppelter Flüssig-
keitskühlung zum bekannten Preis so
ziemlich das Gegenteil von dem - was
hier behauptet wird - gemacht hat. ;)

So ist das halt, wenn man sich immer
nur einen Teil zur Argumentation raus-
zieht und nicht das Ganze sieht ... oder
sehen will.

Diese Theorie hat nur partiell Bestand ist
somit nicht schlüssig genug um bei mir
zu punkten!


Gruss

johngo

uff

Von: Markus | Datum: 11.01.2006 | #83
Also Kai, ich hab keine Ahnung wie alt du bist aber du solltest dich hier als offizieller MacGuardianer etwas erwachsener und zurückhaltender gebaren.

Punkt ist, dass Apple sich in vielen Bereichen wandelt.
Die PPC Plattform war immer mal oben und auch wieder unten. Mal konnte man begeistert sein wie viel schneller wir denn unterwegs sind und mal verstand man selber nicht, warum man langsame Hardware für teures Geld kaufte.
Der Grund ist meiner Meinung nach einfach die Software bzw. das Gesamterlebnis und das hat (auf den Massenmarkt bezogen) nur wenig mit Performance zu tun. Ich sehe den Switch eher als Vorteil. Erstmals ist der Mac auch vom Normalo-User vergleichbar.

PBG4 Entwicklung

Von: RazzFazz | Datum: 11.01.2006 | #84
"Das er natürlich die G4 Powerbooks vor dem Wechsel nicht mehr großartig weiterentwicklt ist bei den Rechnern bisher auch schon vorgekommen"

Naja, interessanterweise stimmt das ja so noch nicht einmal 100%ig -- die PBG4s hatten ja gerade erst einen runderneuerten System Controller bekommen... Auch irgendwie 'ne merkwuerdige Aktion, sowas extra fuer ein Produkt zu entwicklen, das nur einen Lebenszyklus von wenigen Monaten hat...

PPCs heute

Von: RazzFazz | Datum: 11.01.2006 | #85
Kai, kannst du denn mit Sicherheit (!) sagen, wo man einen 8561D oder auch nur einen 7448 *jetzt* *konkret* kaufen kann? "Bald wird xyz den verbauen" ist nicht wirklich ein Argument.

Und dass Apple Freescale irgendwie dazu gezwungen haben soll, den FSB kuenstlich zu beschraenken, ist ja nun wirklich Ober-Mumpitz -- welche Handhabe haetten sie schon dafuer? Der Grossteil (Volumen-maessig) der G4-Produktion geht eh irgendwo in den Embedded-Sektor; da wird man sich bei Freescale wohl eher nicht von einem einzelnen (!) Kunden aus Marketing-Gruenden das Produkt versauen lassen. Und wenn du damit auf die Tatsache anspielen solltest, dass der 8651D einen 667MHz-MaxBus haben wird (wenn er denn mal wirklich in Produkten auftaucht): Das Schluesselwort in diesem Zusammenhang ist *Chip-intern*! (Ganz abgesehen von der absolut nebensaechlichen Tatsache, dass der 8651D schon lange vor dem Intel-Switch angekuendigt war; das Argument, dass sie ja jetzt, wo Apple weg ist, richtig loslegen koennen, ist alleine schon deswegen also eher gewagt...)

Zum Thema Cell / Waternoose: Schau (und hoer) dir mal 'ne XBox360 an; vielleicht merkst du dann, warum die Teile evtl. fuer ein 1-Inch-PowerBook (entschuldigung, "MacBook") nicht wirklich erste Wahl gewesen waeren. Um vom POWER6 mal gar nicht erst anzfangen...

darum geht es anscheinend - xyz hats gesagt

Von: fazzur | Datum: 11.01.2006 | #86
Rein aus dem Bauch heraus: Mir gefällt schon länger nicht was Apple aufführt, die Firma wird gewöhnlich [...]

mehr ist das ganze Intelgebashe nicht. Die einen sind keine wahren Macianer (weil neu, darum auch "spiel mit deinem ipod"), die anderen sind Jobjünger und mit dem Rest der Welt will man sowiso nichts zu tun haben.

Was für ein Armutszeugnis
und es ist erschreckend, wie reißerisch sich manche an einen Prozessor aufhängen.

Doof bleibt doof PUNKT?

Von: Colin | Datum: 11.01.2006 | #87
Karl nimms doch nicht so schwer.
In einem Jahr kräht kein Hahn mehr nach PPC
Spätestens dann wirst auch du einen Intel-Mac besitzen und dich daran erfreuen.
WETTEN! ;-)

macschrauber:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #88
"der G4 ist deutlich langsamer als ein x86er"

Welcher G4? Welcher x86? Pro Core? Wieviel Takt?

"der Core benötigt ähnlich wenig Strom wie der G4 bei deutlich besserer Rechenleistung"

Bullshit. Ein 7448 braucht 15 Watt. Das ist mehr als die Hälfte von Intels 31 Watt TDP. Der 7448 wäre mit 200MHz-Bus und 1MB L2-Cache auch deutlich schneller gewesen als der 7447 (von 2002!), den Apple zum Vergleich hergenommen hat, aber den wollten sie wohl absichtlich nicht verbauen (Die CPU GIBT ES! Freescale VERKAUFT DIE ganz offiziell! Pegasos bringt bald ein Amiga-Upgrade damit raus! Diverse Mac-Upgradehersteller HABEN sie seit Monaten!)

"ein G5 mit derart niedrigem Stromverbrauch wie Core oder G4 gibt es nicht"

Hätte es aber gegeben, wenn Apple gewollt hätte. In einem Jahr gibt's den trotzdem von PA Semi (Jaja, "Intel liefert aber heute" blabla - wie lang wird's wohl dauern, bis alle Anwendungen UB sind?). Und heute hätt's den Dualcore G4 gegeben - mit integriertem Speichercontroller, der wär auch gut abgegangen. Wollte Apple aber auch nicht.

"Ist dies so schwer zu verstehen?"

Ja, das frag ich mich auch - Was ist so schwer daran zu verstehen, dass Apple MIT VOLLER ABSICHT nur Scheisse verbaut hat und Weiterentwicklungen abgelehnt hat?

Ganz ehrlich: Für nen "Macschrauber" bist du aber herzlich schlecht auf dem Laufenden, was Technik-Entwicklung angeht!...

Melkvieh

Von: ElRhodeo | Datum: 11.01.2006 | #89
@kai

"Nein, sie haben die Entscheidung getroffen, weil es offensichtlich genügend Melkvieh gibt, das für dieselbe Technik wie bei ALDI im schönen Gehäuse ein paarhundert Euro mehr abdrückt!"

Hmm, der Vollständigkeithalber muß man allerdings auch zugeben, daß es wohl über die letzten Jahre genug Melkvieh gab, das für schlechtere Technik als bei ALDI im schönen Gehäuse ein paarhundert Euro mehr abgedrückt hat. Z.B. mich und Dich. Die Gründe können dann tatsächlich die gewesen sein, die Du nennst (daß Apple die PowerPC-Fortschritte bewußt verhindert hat) - nichtsdestotrotz waren die Powerbooks weit abgeschlagen, was nicht zuletzt Du bestritten hast.

Colin:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #90
"In einem Jahr kräht kein Hahn mehr nach PPC
Spätestens dann wirst auch du einen Intel-Mac besitzen und dich daran erfreuen.
WETTEN! ;-)"

Wetten nicht? So schnell wird ein Quad G5 nämlich nicht alt! 8)

ElRhodeo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #91
"Hmm, der Vollständigkeithalber muß man allerdings auch zugeben, daß es wohl über die letzten Jahre genug Melkvieh gab, das für schlechtere Technik als bei ALDI im schönen Gehäuse ein paarhundert Euro mehr abgedrückt hat. Z.B. mich und Dich."

Ich hab hier nur Macs von 2000 rumstehen, danke! ;-) Die haben sich mehr als amortisiert! Ein iBook G4 hab ich noch von 2003, aber für das hab ich garantiert weniger gezahlt als beim ALDI! ;-) Ausserdem hatte das zu der Zeit ausnahmsweise mal damals vergleichsweise aktuelle Technik und Features (mit Ausnahme von CPU und GPU): Bluetooth und USB 2.0.
Nen G5 wollt ich schon seit der Vorstellung, aber ich wollte PCI Express, weil ich mir eben NICHT Technik von gestern (AGP) in ner neuen Maschine holen wollte. Mit dem Quad hat mir Apple meine Traum-Maschine gebaut, ich war sofort verliebt und werde mein Sparbuch bald plündern um mir noch den letzten echten Mac zu holen, der den Namen auch verdient!

"Die Gründe können dann tatsächlich die gewesen sein, die Du nennst (daß Apple die PowerPC-Fortschritte bewußt verhindert hat) - nichtsdestotrotz waren die Powerbooks weit abgeschlagen, was nicht zuletzt Du bestritten hast."

Das sind sie. Daran ist aber ausschließlich Apple selbst schuld, wie sich inzwischen herausgestellt hat. Man kann's gar nicht oft genug sagen: Wäre es Apple wirklich um Performance gegangen, hätten sie den 7457 mit L3-Cache genommen und nicht den 7447!
Wenn euch also das Intel-Book gefällt und ihr glaubt ihr braucht unbedingt eines kauft's euch und werdet damit glücklich. Jammert mich aber nicht in 2 Jahren voll, wie langweilig alles geworden ist, seitdem es keine Mac-vs-PC-Shootouts mehr gibt und dass Apple ja eh immer langsamer ist als Windows. Und erzählt mir hier bitte nicht diesen Jobs-Scheiss von wegen "PPC ist eine Sackgasse und IBM/Freescale können's nicht". Denn darüber kann ich nur lauthals lachen wenn die Cell Realtime Raytracing in HD-Auflösung mit 60fps macht, 48 MPEG-Streams gleichzeitig decodiert und sogar ne Geforce 7800 locker in für GPUs idealen Berechnungs-Späßen versägt!

glücklich?

Von: ElRhodeo | Datum: 11.01.2006 | #92
Tja, ich bräuchte halt langsam ein neues Powerbook... so richtig wohl ist mir bei der ganzen Sache auch nicht, vor allem der Cell-Chip hatte schonwas verführerisches. Naja, bis März werd ich eh warten (wegen Logic) - bis dahin gibt es sicher ein paar Erfahrungsberichte.

Cui bono?

Von: xyz | Datum: 11.01.2006 | #93
OK. Ich habs gefressen. Apple hat IBM und Freescale und SONY usw die lange Nase gezeigt.
Nun: Was ist der Vorteil für Apple? Warum auf die tollen G5 einen Krapfen kacken, warum den Cell zum Mond schiessen, wenn Intel in Wahrheit nur 2.klassig ist?

Rein aus dem Bauch heraus: Mir gefällt schon länger nicht was Apple aufführt, die Firma wird gewöhnlich, und das sage ich obwohl mir diese Firma die Marmelade aufs Butterbrot macht. Aber andererseits: Apple ist mehr und mehr ein Consumerunternehmen geworden in den vergangnen Jahren. Kann sein, daß Apple den Anspruch auf die Spitze der Hardwaretechnik nicht mehr stellt. Runde Produkte mit guter Software. Basta. Und, und das übersehen viele: Die Softwaresuite ist 1A. Als nächstes gibts iLife für Windows.

Thesi & Friends

Von: Karl Schimanek | Datum: 11.01.2006 | #94
Glaubt ihr IBM, F'Scale und PA Semi haben keine Roadmap?

Und von wegen "Seid ihr freundlich zueinander"

Wie soll man denn bei so viel Dummheit noch freundlich bleiben?

Doof bleibt doof PUNKT

Ihr seid aber sehr freundlich zueinander

Von: Gunnar | Datum: 11.01.2006 | #95
Ihr seid aber sehr freundlich zueinander. Meinen Respekt :)

Gruss
Gunnar

@Kai

Von: André | Datum: 11.01.2006 | #96
Dann habe ich das völlig anders in Erinnerung. Bin aber zu müde, um das nochmal nach zu lesen.

Naja, was die Strategie angeht: Wenn man deiner Theorie zufolge jahrelang schlechtere Produkte als nötig baut, nur damit ein Produkt in irgendeiner unbekannten Zukunft in einem besseren Lichte erscheint, was ist das denn dann, wenn nicht strategisch?

PS:

Von: Stefab | Datum: 11.01.2006 | #97
Ausserdem wird in Zukunft noch seeehr viel Sinn machen, sich im Profibereich (spez. Video) einen Mac zu kaufen, da diese ja so viel schneller als PCs sein werden!

nochmal an stefab

Von: macschrauber | Datum: 11.01.2006 | #98
mal kurz zum mitschreiben:

der G4 ist deutlich langsamer als ein x86er
der Core benötigt ähnlich wenig Strom wie der G4 bei deutlich besserer Rechenleistung

ein G5 mit derart niedrigem Stromverbrauch wie Core oder G4 gibt es nicht

Ist dies so schwer zu verstehen?

@ André & Kai

Von: Stefab | Datum: 11.01.2006 | #99
Es ist klar, dass Apple absichtlich schlechte Produkte gebaut hat, aber ich glaube nicht Jahre lang, sondern eher nur das letzte Jahr, speziell beim Powerbook.

Da denke ich mal, wollte man auch nix neues mehr bringen, nur Entwicklungskosten, der 1,92 G4 hätte zwar nix gekostet, aber dann hätten die neuen ja weniger Ghz und das geht nun mal nicht, aus Apple-Marketing-Sicht!

Obwohl es schon seltsam ist, wie mies die iMacs immer ausgestattet waren, wenn man es mit dem Ur-iMac vergleicht, der damals schneller als der schnellste PC war. (sogar von den Mhz)

mein gott

Von: Thesi | Datum: 11.01.2006 | #100
also ppcguardians... selbst wenn wir mal annehmen würden, dass apple jetzt oder in kürze eure traum g5 produkte rausbringen könnte... was is dann in 1 - 2 jahren?

nee nee, dieses hoffen und bangen auf moto+ibm hat apple schon mal fast das genick gebrochen und deshalb ist es imho gut, dass man diese gefahr los ist. in der zeit wo intel abgekackt hat, hatten apple+ibm mit dem g5 oft die nase vorn, aber nun hat sich das blatt halt mal (wieder) gewendet

Abwarten Kai

Von: pm | Datum: 10.01.2006 | #101
Du bist relativ grossspurig mit Deinen Zahlen. Offensichtlich zahlt es sich schon jetzt aus, dass Intel nur ein paar Meilen von Cupertino entfernt ist.
Bisher sind Deine Prognosen auf jeden Fall noch nicht eingetroffen. Es wird Geschwindigkeitsver-besserungen geben an unterschiedlichen Stellen.

Warten wir also den Quad mit den Intel Chips mal ab.

Meine Prognosen sind nicht eingetroffen?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #102
Dass es keine Intelmacs geben wird begründete ich mit wirtschaftlicher Logik, weil Apple bescheuert wäre, eine CPU ohne Vanderpool und 64bit zu verbauen. Aber ich hab halt nicht mit Apples Blödheit gerechnet, die offensichtlich seit der Intel-Masche keine Grenzen kennt. Das geht sogar soweit, dass Apple sogar so blöd ist, den vor 3 Monaten frisch vorgestellten, sich wunderbar verkaufenden iMac G5 auf Intel umzustellen.

Ich prognostizierte allerdings auch, dass Apple in Sachen Altivec und FCP RICHTIG leiden wird. Die Tatsache, dass Intel mit 2 Cores in FCP ziemlich exakt genausoschnell ist wie ein gleichgetakteter G5 und dass ein Dualcore 1.83 GHz Prozessor mit 2MB L2-Cache und 667 MHz FSB gerade mal doppelt so schnell ist wie ein Singlecore 1.67 GHz Prozessor mit 512KB L2-Cache und 167 MHz FSB bestätigt dies PERFEKT!

BigMac:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #103
"Nur auf unserer Kugel sollten die G5 irgendwie schon vor einem Jahr in die Powerbooks. Und nu?
Wo sind sie denn?
Aso, nächstes Jahr, vielleicht, oder so ?"

Cell gibt es HEUTE, ebenso Waternoose (Xbox-CPU), ebenso den 7448, ebenso den 8641D. Bald gibt's den Power6, die Revolution-CPU und den PWRficient.

Hier, nochmal für dich gecopypastet:
and this is what I know about Apple's dealings with its vendors: Apple was offered three different Cell/PPE variants ... and it was offered PWRficient (duh), and it was then offered a "new" design derived from Power6.

Apple was offered Cell (that's why the Pres of Sony was there the year before Otellini).

IBM offered a modest derivative of the Nintendo Revolution .... specifically as a laptop chip. The exact details of the Revolution aren't public, but "reliable gossip" pegs it as a single PPE core (tuned for low power and expected to debut in 65nm) possibly augmented with some sort of "physics engine" (which if this is real, is surely a SPE... making it a 1 PPE + 1 SPE system) .. with an integrated memory controller and graphics engine.

IBM also offered multiple-PPE designs ... basically exactly like "Xenon" if Apple wanted, except probably without the proprietary MS altivec extensions (although some rumors say that Apple was offered those too if it wanted them).

Obviously, Apple took none of these. The last round of negotiation was that IBM offered a Power6-derived design ... which Apple publicly turned down as too expensive (in their parting remarks).


Apple WOLLTE DIE ALLE NICHT! Das hat mal exakt gar nix damit zu tun, dass Apple im Regen stehen gelassen wurde!

"sicherlich haben sie die Entscheidung nur getroffen um dich zu ärgern"

"Selbst deine Kollegen geben zu dass das neue Powerbook alle Kritikpunkte ausgemerzt hat, selbst der größte Nörgler muß ein mindestens den Faktor 2 bei der Geschindigkeit zugeben."

Die Frage, die du dir stellen solltest ist: Ist DAS die Schuld von IBM oder Freescale???
Warum sollte man mit PPC kein Powerbook mit helleren Displays, besseren GPUs, Dualcore oder iSight bauen können, häh?

Die NOTWENDIGKEIT von Intel-CPUs ist einfach komplett erfunden bzw. künstlich suggeriert durch ABSICHTLICHES jahrelanges Verbauen von minderwertigen Komponenten!

ja dann

Von: BigMac | Datum: 10.01.2006 | #104
können wir uns ja noch auf einige Updates freuen. Die sind bei den G4/G5 ja selten oder minimal ausgefallen.

aber geben wir mal den Intels genauso viel Anpassungszeit wie den G4!
Die Anwendungen waren nämlich auch nicht innerhalb von 1 Sekunde G4 optimiert!

Und wenn die Hardware ohne große Anpassung, ohne Optimierung einfach mal mindestens genauso schnell läuft und Final Cut Pro nur mal eben doppelt so schnell.

Spricht das doch für die Hardware, oder ?

Oder wollen wir hier hochoptimierte G5 Software auf einem G5 mit frisch kompiliertem Intel Code vergleichen ?

Ich denke mal zu Weihnachten vergleichen wir mal optimierten G5 Code mit optimierten Intel Code, da wird es nämlich ein bischen anders aussehen.

Vergessen:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #105
"sicherlich haben sie die Entscheidung nur getroffen um dich zu ärgern"

Nein, sie haben die Entscheidung getroffen, weil es offensichtlich genügend Melkvieh gibt, das für dieselbe Technik wie bei ALDI im schönen Gehäuse ein paarhundert Euro mehr abdrückt!

BigMac:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #106
Siehe anderer Thread:
Die Leistung von Altivec KRIEGST du nicht hin auf nem Intel-Chip! Ein 64bit-Rechenwerk bleibt ein 64bit-Rechenwerk und 8 SP-Fließkommaoperationen in einem Takt KANN kein Intel-Chip rechnen!
Intel sagt wenig über Merom, mal schauen, was sie da in sachen SIMD einbauen... Aber mit Core Duo wirst du in SIMD-Code NIE dieselbe Performance pro Core hinkriegen wie mit nem G5 oder G4, egal wie lange Apple optimiert!

Nochmal Karl & Mein Lieblingsposting dazu:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #107
Siehe hier:

I'm feeling the pain myself, in-fact I think I'll be sick all week (and likely a lot longer than that). My Wintel colleague and I have just completed some large SIMD optimizations for a very well known image processing application. I also see the same performance ratio - the AltiVec version is easily more than twice as fast as the SSE2 version (take the fastest G5 you can find and the fastest x86 you can find and the AltiVec-G5 version is easily twice as fast). I've taken pride in being able to handily beat the SSE2 version and in many cases doing so with far less instructions. I don't drink the Kool-aid.

I had a conversation with an engineer from a certain fruit company today and he said that even Intel engineers were having problems getting SSE2/3 versions of some of the Apple Altivec sample code running at anything better than half the speed of the Altivec code, and this on a CPU with twice the clock speed of a G5. Steve can sit in his distortion field all he wants but that doesn't change the fact that Altivec is far superior to SSE2/3.

Mein Gott BigMac bist du blöd?

Von: Karl Schimanek | Datum: 10.01.2006 | #108
"ich stelle mir gerade ein Rechenzentrum vor, in dem 100 von diesen Dingern stehen.
100.000 Watt Netzteile, ich wüßte nicht wie man das kühlen sollte."


Schon mal drüber nachgedacht warum der Quad ein solches Netzteil hat?

Geh wieder mit deinem iPod spielen!

Games für den Ipod

Von: fred | Datum: 10.01.2006 | #109
Glaub ich nicht!

@Kai

Von: Thesi | Datum: 10.01.2006 | #110
" Die NOTWENDIGKEIT von Intel-CPUs ist einfach komplett erfunden bzw. künstlich suggeriert durch ABSICHTLICHES jahrelanges Verbauen von minderwertigen Komponenten! "

na klaaaaaaaaaaaar.... die männer mit den weissen kittel kommen dich dann gleich abholen, nä.

naja

Von: so halt | Datum: 11.01.2006 | #111
ich glaube dem kai. und zwar deshalb, weil es schon lange möglich gewesen wäre, bessere gpu's und displays zu verbauen. warum haben sie's nicht getan? damit die intel-cpu noch besser da steht.

von allen genannten technischen dingen habe ich keine ahnung. nur nervt es tierisch, in einem gerät für 2000 euro eine uralte graka drin zu haben. es wäre schon zwei jahre lang möglich, bessere grakas in die rechner einzubauen.
apple wollte nur nicht.
warum kann man plötzlich eine karte mit 256mb im imac kühlen? letztes jahr ging das nur bis 64mb. schon komisch...

und rosetta traue ich nicht über den weg. große konzerne schieben die macs jetzt dann wirklich aus ihren planungen raus, weil sie nach dem os9-osx-switch jetzt nicht nochmal geräte kaufen, wo die software nochmals getauscht werden muss. irgendwann reicht es den leuten dort auch...

Verwirrt !

Von: Xee | Datum: 11.01.2006 | #112
Also ich bin Verwirrt sind diese neuen Intel Macs den jetzt PPCs oder X86 ??
Oder mit anderen worten werde ich meine "Alte" Software weiter benutzen können oder Muß ich mir neue holen b.z.w. Updaten ??
Und wen ja wie lange wird dann noch die alte IBM Plattform unterstützt ??
Und wird es wie bei dem Wechsel zum PPC wo es immer 2 Versionen von Software gab oder wie vom 9ner zum X kennt sich da wer aus ??

naja

Von: so halt | Datum: 11.01.2006 | #113
wenn du noch etwas wartest, kannst du wieder quark xpress 4.11 oder sogar 3.0 installieren!
evtl. findet man noch freehand 2.0 und eine dicke photoshopschachtel im zarten grau im keller - version 2.5... die war nicht mal schlecht.

Kai dreht durch?!

Von: Ted | Datum: 11.01.2006 | #114
" Die NOTWENDIGKEIT von Intel-CPUs ist einfach komplett erfunden bzw. künstlich suggeriert durch ABSICHTLICHES jahrelanges Verbauen von minderwertigen Komponenten! "

Man macht sich lagsam wirklich Sorgen um den Kai.. Kopfschüttel

Cell...

Von: oli | Datum: 11.01.2006 | #115
ich sag' nur Cell. Mit dem Cell wäre alles toll geworden. Jaja, der Cell.






Jahrelang wird er das noch erzählen. Jahrelang. Armes Ding.

@Xeee: keine Sorge

Von: Einiraunza | Datum: 11.01.2006 | #116
...ein gewisser Teil der Software wird weiter verwendbar bleiben,, trotz Intel-Grillern. Läuft über Rosetta - das ist kein oller Emulator, sonder Technologie aus den 780ern, wo man noch mit der CPU-Power haushalten musste,, soll heissen, Virtuele Prozessoren, also Quasi VPPC. Von wegen Kompatibilität, Classic solls nicht mehr geben (läuft ja schon unter Tiger so lausig dass ich downgraden muste) und Altivec Emulation eher auch nicht. Laistungsangaben gibt's noch keine objektiven, aber je nachdem wer blökt lliegen die zwischen besser als Neuprogrammiert (iStiff und seine Lemminge) und lahm wie VirtualPC.

Na, schon über VISTA nachgedacht? Da solls ja alle SW native geben und auch noch grossteils ratis über P2P <WEG>

@thesi: @kai

Von: Einiraunza | Datum: 11.01.2006 | #117
Na was denn? Kai hat doch nunmehr und aktuell recht, oder? Werden nicht nunmehr minderwertige Komponenten von <iStiff:Würg> Intel verbaut?

Ich bewundere den iStiff absolut - so ein eingesprungener Paradigmmenwechsel aus dem Stand, einfach toll. So, was ist denn jetzt Müll, das was wir ihm bis vorgestern nachgebrabbelt haben oder das was wir ihm jetzt nachplappern?

Möchte jedenfalls nicht in Apple's Marketing sitzen, schon garnicht in der PR, Zum Glück sind die Presseheinis so vom iPod geblendet, dass sie diese fiese Story ganz übersehen <G>

@Kai: In Rechenzentren zählt Rechenleistung pro Watt!

Von: sllo | Datum: 11.01.2006 | #118
Ehrlich Kai, ich verstehe Deine Position nicht. Denn der größte Kostenfaktor eines Rechenzentrums sind die Energiekosten. D.h. hier zählen besonders die Features, die Intel-Chips gegen PowerPCs ausmachen.
Ich gehe daher davon aus dass die einfach mehr Kerne/mehr Chips in den Servern verbauen. Wenn sie es nicht schaffen die Dinger sowieso günstig herzustellen - dann sind sie auf alle Fälle bei einer Gesamtkostenbetrachtung besser als die heutigen G5-Server.

my2cents

Ah

Von: Xee | Datum: 11.01.2006 | #119
@Einiraunza
Ok das hört sich ja nicht schlecht an. Ich denke das dann die großen Programme Adobe CS & Quark wahrscheinlich Optimierungen bekommen werden.
Ich dachte mehr an die Kleinen helferlein und da ist mir die Geschwindigkeit nicht so wichtig und wen die dann ohne große Zicken laufen ist der Chip der im Rechner ist nur irgend ein Bauteil.
PS:
Windows ist für mich kein Thema ich habe bis jetzt darauf verzichten können und kann es auch in Zukunft :-) !

Thesi, Ted & Co:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #120
"na klaaaaaaaaaaaar.... die männer mit den weissen kittel kommen dich dann gleich abholen, nä."

Soso. Dann erklär mir mal, warum man folgendes NUR mit Intel und nicht mit PPC machen konnte:
a) hellere Displays
b) iSight-Kamera
c) Magnet-Powerplug
d) Bessere GPUs
e) Frontrow
d) Dualcore (8641D!)

Ich weiss ja nicht wie's dir geht, aber irgendwie seh ich exakt gar keinen Grund, warum man dazu unbedingt Intel braucht. Was die brennende Frage aufwirft, warum Apple das nicht vorher integriert hat.... Weil Intel-CPUs so billig sind, dass man sich das vorher nicht leisten konnte (zur Erinnerung: G4: $48!)? Weil der G4 soviel Strom zieht, dass man das nicht einbauen konnte (7448: unter 15 Watt bei über 1.5 GHz, Intel Core Duo: 31 Watt)?

Bitte, erklärt's mir doch endlich bevor mich die weissen Männer in den Reinraumkitteln abholen und mich zu tode liebhaben wie Steve Jobs eben auf der Bühne! <:-)

Eine neue Dimension des Pathos:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #121
Mein Gott, habt ihr den Stream geguckt? Intel rettet Apple vor dem Prozessortod und Apple rettet die Intel-Chips vor dem Windows-Langweiltod und beide reiten zusammen in den Sonnenuntergang (jedenfalls bis alle Macs umgestellt sind und Vista da ist!) Wie endlos lächerlich war das denn bitte? Ich musste mir eine Träne der Rührung aus dem Gesicht wischen...

so halt:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #122
"und rosetta traue ich nicht über den weg. große konzerne schieben die macs jetzt dann wirklich aus ihren planungen raus, weil sie nach dem os9-osx-switch jetzt nicht nochmal geräte kaufen, wo die software nochmals getauscht werden muss. irgendwann reicht es den leuten dort auch..."

Jo - noch toller wird's, wenn Apple 64bit-x86 entdeckt! 8) Da dürft ihr dann nämlich NOCHMAL alles neu kaufen! ;-D Ist das nicht super? Aber hey, hauptsache wir haben jetzt endlich Intel! Endlich heim ins Reich, wie's Chizen damals schon so schön sagte: "What took you so long, Steve?". Endlich alles Intel, endlich alles x86! Gleichschaltung helau, alles super, spitze Intel hurra, die großen Retter von Apple, die sie aus einem komplett künstlich erzeugten "Prozessordilemma" gerettet haben!

Häh?

Von: André | Datum: 11.01.2006 | #123
Kai, warst nicht du derjenige, der die These aufgestellt hat, dass sich Steve "Diva" Jobs urplötzlich und aus dem Bauch heraus für intel entschieden hätte, also keine jahrelange Strategie hinter dem Switch stecke?

Nun kommst du mit der Verschwörungstheorie, die NOTWENDIGKEIT von Intel-CPUs sei einfach komplett erfunden bzw. künstlich suggeriert durch ABSICHTLICHES jahrelanges Verbauen von minderwertigen Komponenten.

Also doch Strategie? Also doch nicht so spontan?

Falls du's nicht warst, sorry. Weiter aufregen!

@Kai

Von: macschrauber | Datum: 11.01.2006 | #124
Deine Beiträge haben 2 Mottos:

Wer nicht überzeugen kann soll wenigstens Verwirrung stiften

Was interessiert mich mein Geschwätz von früher.

Bist eben ein Schwätzer mit recht wenig Ahnung ODer ist es eine Folge von Hirnwäsche durch Werbung von früher?

sllo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #125
"Ehrlich Kai, ich verstehe Deine Position nicht. Denn der größte Kostenfaktor eines Rechenzentrums sind die Energiekosten. D.h. hier zählen besonders die Features, die Intel-Chips gegen PowerPCs ausmachen.
Ich gehe daher davon aus dass die einfach mehr Kerne/mehr Chips in den Servern verbauen. Wenn sie es nicht schaffen die Dinger sowieso günstig herzustellen - dann sind sie auf alle Fälle bei einer Gesamtkostenbetrachtung besser als die heutigen G5-Server. "

Du verstehst nicht: Server mit Intel-Chips gibt's von anderen Anbietern VIEL BILLIGER als von Apple! Weil die einfach schon Jahre länger Verträge mit Intel haben, ZIGMAL soviel kaufen und keine OS/iApp/ProApps durch Hardware querfinanzieren müssen! Folge: Apple kann sich den Xserve eigentlich gleich mal an die Backe schmieren, denn die Handvoll Leute, die OS X Server einsetzen weil's so toll ist reichen kaum aus.... Linux rult auf dem Server, punkt!

Andre:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #126
"Kai, warst nicht du derjenige, der die These aufgestellt hat, dass sich Steve "Diva" Jobs urplötzlich und aus dem Bauch heraus für intel entschieden hätte, also keine jahrelange Strategie hinter dem Switch stecke?"

Falsch. Ich habe gesagt, dass die ENTSCHEIDUNG "Plan B" jetzt in die Tat umzusetzen kurzfristig war, und das stimmt auch. Dass Apple die Intel-Option immer schön im Hintergrund parallel laufen lies sieht man ja an Marklar, das war ja nicht erst seit dem Intel-Switch bekannt. Und dass Steve offensichtlich schon seit ewigen Zeiten auf Intel will hat noch lange nix mit einer konkreten Strategie diesbezüglich zu tun. Wäre eine konkrete Strategie da, dann könnte Apple eine für 64bit-x86 vorlegen! Können sie aber nicht, komisch, wieso denn bloß?

macschrauber:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #127
"Was interessiert mich mein Geschwätz von früher."

Du redest jetzt schon von Steve Jobs, oder?

Seid ihr echt so blöd oder tut ihr nur so?

Von: Stefab | Datum: 11.01.2006 | #128
"Selbst deine Kollegen geben zu dass das neue Powerbook alle Kritikpunkte ausgemerzt hat"

Glaubst du denn ernsthaft, die MacBooks Pro haben jetzt wegen den Intel-CPUs hellere Displays und ne bessere Grafikkarte? Wie kann man blos soweit von der Realtität weg sein, und so nen Mist schreiben?

Für die, die es nicht kneissen, nochmals gaaaanz langsam:

Fakt ist, Apple hätte längst bessere Rechner bauen können, doch sie wollten es nicht. Sie hätten die PBs besser ausstatten können, aber: Sie wollten es nicht.

Die Frage ist: Warum wollten sie das nicht? Na, kommt ihr schon drauf? :-p

Ich werds euch verraten: Damit die neuen Intel-Macs besser da stehen, und man glauben soll: Boah, der Switch macht echt Sinn, mit Intel ist alles viel besser!

Die einzigen Rechner, die auch wirklich nutzen was da ist, sind die Powermacs (abgesehen vielleicht von der Grafikkarte) - und zwar, weil diese erst später ausgetauscht werden.

Ich kann euch mal sagen, wie das bei denen ablaufen wird: Man wird praktisch keine Updates mehr bringen, alles so schlecht wie möglich lassen/machen, damit auch ja ein Vorteil da ist beim Intel-Umstieg.

Ich gebe zu, beim Powerbook hätte man wahrscheinlich nur einen 1.8 Ghz Single-low-power G5 verbauen können, oder eben den 1.92 Ghz G4, aber immerhin. Warum haben sie das nicht? Weil der neue Intel Core Duo auch nur 1.67 Ghz hat, und damit das auch mehr als vorher ist, durften sie eben nicht mehr als 1.66 Ghz nehmen!

Jedoch beim iMac wäre auch ein DualCore G5 möglich gewesen. Und damit hätte ich auch eine wirklich ordentliche Final-Cut-Pro, Photoshop, Isadora, Motion, After Effects, Combustion, was-auch-immer Performance. Und das JETZT, nicht erst in 2 Jahren, wenn alle Software umgestellt ist, und man alle neuen Versionen teuer gekauft hat.

Schade, für einen Dual-Core G5 iMac hätte ich das Geld auf jeden Fall zusammengekratzt. Jetzt heisst es abwarten, Tee trinken und hoffen, dass die Dual (Quad?)-G5s nach dessen Switch im Abverkauf billiger werden. *hoff*

Ausserdem habe ich ne Riesen Menge an Classic Software und Spielen, die möchte ich nicht alle aufgeben. Einen Großteil dieser Software wird mit Sicherheit niemand auf die neue, super-tolle Intel-Archtitektur anpassen. Teils sind Spieleklassiker mit 68k-Code dabei. Läuft alles super am iMac G5.

Eigentlich dachte (hoffte) ich, dass Apple bei dem Switch wenigstens nur etwas Lügen erzählt, um gut dazustehen, aber nicht mehr. Die Verarsche ist doch etwas extrem, vor allem beim Powerbook. Natürlich wollen sie niemandem die Gelegenheit geben, noch schnell ein abschließendes gutes PPC Gerät zu kaufen, um den Switch in Ruhe abzuwarten, bis die Desktop-Geräte auch wirklich schneller sind (Video) und auch zumindest halbwegs native Software zur Verfügung steht.

Ich denke, ich könnte auf neuer Hardware von einiger meiner alten Software die PC-Versionen verwenden, wenn ich diese bekommen würde, aber das bezahlt mir niemand, dazu wird man das meiste nicht mehr bekommen.
Ausserdem müsste man dazu wohl Windows installieren. Aber nun bietet Apple erstmals in der Geschichte viel, viel, viel weniger Rückwärts-kompatibiltät als Windows. Wirklich traurig das ganze.

Und das alles nur, weil sie ein paar Monate früher ein Dual-Core Notebook auf den Markt bringen wollen? Oder steckt da anderes dahinter? Vielleicht ist alles ja auch eine große Marketing-Kampagne von Intel, um deren Umstieg von Ghz über alles auf etwas besseres gut rüberzubringen, und Apple kassiert gut dafür.

Ich kann Kai nur beipflichten, auch wenn seine Posts teils recht übertrieben klingen, es ist halt die Wahrheit. Und weil die Wahrheit nicht angenehm ist, wollt ihr es nicht wahr haben? Irgendwie feige das ganze... Ihr wollt einfach nicht wahrhaben, dass Apple aus Marketing-Gründen bescheißt? Damit macht ihr das, was Apple von euch will. Aber da sie ja heilig sind, sagen sie nur immer die reine Wahrheit (vor allem Steve), gelle?

Und zu den Compilern: Die Intel-Compiler sind schon lange voll optimiert. Ebenso wird es kein schweres sein, denn Prozessorspezifisch-optimierten Code aus der Windows-Version für den Mac weiter zu verwenden.
Es gibt da nichts abzuwarten! Beim G5 ist das eine andere Geschichte, da diese nicht im PC in Massen eingesetzt werden.

Ich bin sicher, Apple hätte die Möglichkeit gehabt, mit PPC-CPUs heute ähnliche Geräte vorzustellen, wenn nicht sogar bessere, und zwar mit zusätzlichen Recheneinheiten, ähnlich den APUs der Cell-CPU. Das würde zwar "nur" für 3D, Video, Audio, Grafik, quasi alles Multimedia beschleunigen, aber wir brauchen ja dringend schnellere Textverarbeitungen!

Es läuft einfach viel besser mit Intel

Von: pm | Datum: 10.01.2006 | #129
Ich war eigentlich ziemlich gespannt ob Sie den Laptop schaffen. Da spricht momentan nichts dagegen. 2 weitere Modelle 14 und 17" könnten durchaus innerhalb Monatsfrist folgen.
Offensichtlich funktioniert die Umstellung von Metroworks auf XCode 2.X sehr, sehr gut vom Intel Compiler ganz zu schweigen. Wie von mir vorausgesagt gibt es einfach sehr viele Entwickler die schon "Intel" Code haben.
Auch die Preisofferte von M$ ist mehr als attraktiv.
Das ist kein Amoklauf sondern eine optimale Umstiegsmöglichkeit für Viele, den Konsumenten, die Entwickler, Apple selber.

Die Entwickler haben im November begonnen alles von 9.X und früher zu entsorgen. Der Code wird viel schlanker

Prognose der Virgina Supercluster wird mit diesen Intelchips 55 Gigaflops bei gleicher Prozesszahl liefern.

Integrierte Speichercontroller:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #130
Tja.. Mit PA Semi könnte man die schon 2007 (PWRficient) und mit Freescale schon heute (MPC8641D) haben. IBMs Power5 hat auch einen, und IBM hätte für Apple sicher auch nen G5 damit gebaut. Wollte Apple aber nicht (siehe Powerbook-Thread)

So muss man halt mit Intel bis 2008 oder sogar 2009 warten, weil sie eben den neuen CSI-FSB vergeigt haben! Tja, blöd gelaufen, falsches Pferd würd ich sagen! ;-)

Letztens hab ich ein Interview mit nem Intel-Designer gelesen, darin hat der ERNSTHAFT behauptet, dass ein integrierter Speichercontroller erst bei 8 oder 16 Cores sinnvoll wird! Sowas sagt der ohne eine Miene zu verziehen, während der Opteron dem Paxville aber sowas von den Arsch versohlt, dass es kein Spass mehr ist...

Computer sind heutzutage so kompliziert, dass kaum noch jemand wirklich was versteht.

Von: Andi | Datum: 10.01.2006 | #131
Alex scheint einer der wenigen zu sein.

Kai, verdammt noch mal, wie komme ich jetzt auf Alex?

Von: Andi | Datum: 10.01.2006 | #132
Sorry.

Hahaha!!!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.01.2006 | #133
Der war gut! ;-D Als ob mit Intel-Chips noch IRGENDJEMAND Cluster mit Macs bauen würde!
In welcher Welt lebst du denn bitte? In nem Paralleluniversum, in dem der Pentium-M besonders toll in Fließkomma ist offensichtlich...

In Virginia und anderswo wird KEINE SAU mehr Macs kaufen, da kannst du dir mal sowas von sicher sein! Denn Intel-Blades oder 1U-Server gibt's von anderen definitiv billiger....

künstlich ausgebremst

Von: Christoph | Datum: 23.05.2006 | #134
da braucht man sich nur die die Mainboards der I-Mac Flat Panel anzusehen (Nachttischlampe), da ist alles da für den L3 Cache, nur aufgelötet ist er nicht (700/800 Mhz). So bremst man die Teile aus.
Desgleichen bei den E-Macs-lahme Grafikkarten und kein Cache. Das hat schon System!

Und nun werden dank der Intel-Architektur auch Vieren auf den Mac´s heimisch. Chipsatz ist bekannt, Java läuft und schon geht es los...
jeden Tag den Vierenscanner aktualisieren und all den anderen Scheiß.
Am Ende läuft Vista auf einem G6 oder Cell und
Bill kriegt sich vor lachen gar nicht mehr ein.