ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4062

Ein furioser Einstieg ins Apple-Jahr 2006

Der alte Jobs, die neuen Chips und viele bunte Bilder

Autor: roland - Datum: 10.01.2006




Macworld Expo 2006. Der entscheidende Schritt ist vollzogen. Und während alle Analysten, Magazine und Postillen der Macwelt und darüber hinaus sich nun die Finger wund schreiben, werfen wir noch einmal den Blick zurück auf diese furiose Keynote. Enjoy!



Eigentlich fing alles wie immer an. Wir mussten uns wie alle anwesenden Journalisten ab etwa 7 Uhr früh im Vorraum des Esplanade Ballroom hinter den Apple-eigenen Schilderträgern aufreihen. Video- und Radio rechts, Bildjournalisten links, jeder nur ein Kreuz bitte (Sorry, das musste sein;-) Und dann begann das Warten.




Rundum rotteten sich die Applemitarbeiter in ihren scheußlichen neuen babyblauen T-Shirts zusammen, um die erwarteten Horden von Besuchern der Keynote zu kanalisieren und größere Panik, Geschiebe und Gedränge zu verhindern.




Nachdem die VIP eingelassen waren und die ersten Reihen mit Beschlag belegt hatten, waren wir dran, uns zu platzieren. Und natürlich musste die ganze Pressemeute wieder in Galopp verfallen, wie immer. Nach einer Weile beruhigte es sich aber dann. Die Plätze waren bis auf den letzten belegt und ersten wildes Herumfotografieren setzte ein. Dabei gab es noch gar nichts zu sehen...




...außer natürlich einer Masse von gespannten Besuchern, grob geschätzt etwa 2000. So langsam kam Stimmung auf, während im Hintergrund wie üblich lautstarker Endachtziger-Softrock eingespielt wurde. Der Auftritt von Steve Jobs stand unmittelbar bevor, die Saalbeleuchtung wurde gedimmt.




Wir wollen gar nicht weiter auf die gleich bei seinem Betreten der Bühne mit strammem Präsentationstempo vorgetragenen aktuellen Zahlen und schließlich die Neuerungen an der Softwarefront eingehen. Nur so viel: Die Abverkäufe waren sensationell gut, iPod läuft und läuft, iLife kommt zum alten Preis als neue Version 06 und enthält neben vielen Neuerungen als weiteres Modul iWeb, einen Webeditor für .Mac. Ach ja, und auch iWork erhält ein Update auf Version 06. Soweit alles erwartet und wunderbar. Aber es verblüffte doch, dass Steve sich kaum an Details aufhielt und ein sehr flottes Tempo vorlegte. Was war da im Busch?




Wir sollten es zu sehen bekommen, was sich da ankündigte. Große Dinge warfen nämlich ihre Schatten voraus. Vermutlich dürfte Steves Ankündigung einige der Anwesenden vom Stuhl gehauen haben: Bis Ende 2006 soll die gesamte Macintosh-Range komplett auf Intel-Prozessoren umgestellt sein! Bis Ende 2006? Manch einer konnte es kaum fassen. Schon gar nicht nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre mit Motorola und zuletzt IBM...




Getöse, Krach, Lichtblitze und eine riesige Dampfschwade, aus der heraus ein Mensch im Reinstraumanzug auf die Bühne stiefelte. Ein Gag, um die einschlummernden Zuschauer wieder wachzurütteln? Keineswegs. Schließlich ist das hier keine M$-Veranstaltung. Wenn hier ein Bär tanzt, dann muss es schon mindestens...




...Mr. Otellini persönlich sein, der CEO von Intel. Der mit großer Geste seinem offenbar neuen Blutsbruder Steve Jobs einen kompletten Intel Core Duo Wafer überreicht! Der Hintergrund: Intel hat es tatsächlich geschafft, ein halbes Jahr vor dem eigenen Zeitplan mit den neuen Yonah-Prozessoren in die Serienfertigung zu gehen. Und Mr. Otellini hat es sich nicht nehmen lassen, Steve mit dieser symbolischen Übergabe zu bestätigen: Es kann losgehen!




Und wie es losging! Denn gleich im Anschluss schoss sich Steve in sichtlich guter Laune auf den neuen Intel Core Duo Prozessor ein, pries seine ungeheure Performance und den geringen Strombedarf. Nur, wo sollte dieser Chip denn nun rein? In die iBooks, wie im Vorfeld von allen Seiten gemutmaßt worden war?




Eigentlich hätte uns ein Blick auf Steves Hardwareausstattung an diesem Morgen schon zu denken geben müssen. Denn normalerweise präsentiert der Herr aller Äpfel mit einem PowerMac unterm Tisch...




Wie auch immer, die Show ging weiter. Alle Macs werden bis Ende diesen Jahres umgestellt. Und als Erster sollte es tatsächlich der noch recht neue G5 iMac sein! Applaus brandet auf. Der iMac? daran hatte nun kaum jemand gedacht. Und die Details, die Steve mit gebotenem Enthusiasmus präsentierte, ließen wohl jedem in der Halle das Wasser im Munde zusammenlaufen: iMac ab sofort mit Intel Core Duo 2 GHz! Zum gleichen Preis wie zuvor. Und nochmal gesagt: Ab sofort! Was die beiden nagelneuen iMacs auf Steves Tisch posthum bewiesen. Denn beide hatten bereits Intel inside, wie der Zauberer von Cupertino augenzwinkernd eingestand.




Doch es kam noch besser. Die Leistungswerte des neuen Core Duo iMacs sollen um satte 200 bis 300 Prozent über jenen des derzeit schnellsten G5 iMacs liegen. Puh! Donnernder Applaus aus dem Auditorium und die ersten Hochrufe...




Nach kurzem Auflisten der Ausstattung der beiden neuen iMac Modelle kam dann die von allen altgedienten Keynote-Besuchern erhoffte Ankündigung: "There is one more thing..."




Und dieses "One more thing" ist – allgemeine Überraschung! – das neue MacBook Pro mit ebenfalls Intel Core Duo Prozessor. Und Lichtjahre schneller als die längst überfälligen Vorgängermodelle mit Motorolas G4. Man merkte Steve die Erleichterung darüber an, zumal er ungewohnt selbstironisch darauf hinwies, dass man bekanntermaßen schon seit einer ganzen Weile alles Mögliche versucht hatte, um aus der G4-Falle zu entkommen. Die neuen MacBook Pro wird's ab Februar geben. Und Steve konnte es sich nicht verkneifen, darauf hinzuweisen, dass eine frühzeitige Bestellung Sinn macht und ab sofort erfolgen kann.




Die Features der neuen Überpowerbooks können sich denn auch sehen lassen. Und erstmals wird in jedem Modell eine iSight-Kamera eingebaut sein. Denn: Videokonferieren ist angesagt!




Wozu wieder einmal Porschefahrer Phil Schiller herhalten musste. Zur allgemeinen Belustigung stellte sich dann heraus, dass der nicht von irgendwoher videokonferierte, sondern mitten im Saal war. Gelächter. Applaus.




Anschließend leitete Steve Jobs mit einigen launigen, vielleicht aber auch nostalgischen Bemerkungen zum Ende der Veranstaltung über. Mit dem Hinweis nämlich, dass Apple nun seit fast 30 Jahren besteht, geboren aus der Idee zweier Verrückter und gegründet am "April's Fool Day" 1. April 1976. Charmant. Das Auditorium tobt.




Sichtlich bewegt von den Standing Ovations suchte der Apple-Chef dann das Bad in der Menge. Blitzlichtgewitter, die Meute um uns herum setzt wieder zum Spurt an. Und wir beeilen uns, den grünen Kopf immer noch voll von dieser furiosen Keynote, den nächsten Internetzugang zu erreichen, um Euch Zuhausegebliebenen unsere Eindrücke zu vermitteln. Hier, vom Ort des Geschehens, aus dem Esplanade Ballroom im Moscone-Center, San Francisco.




Beim Weg nach draußen passieren wir die Menschenmassen, die sich vor den Türen hinab zur South-Hall stauen und es kaum abwarten können, dass nach dem Ende der Keynote endlich der Weg frei ist zumindest zum Apple-Stand. Den wir uns etwas später an diesem Tag dann auch anschauen werden. Bilder vom neuen iMac und vielleicht sogar dem MacBook Pro inklusive.




Und als sei das noch nicht genug, treffen wir draußen beim Vorbeihasten noch einen nicht ganz unbekannten Mann mit Sitz und Stimme im Apple-Vorstand. Aber darauf müssen wir Euch bestimmt nicht hinweisen. Den erkennt Ihr sicher sofort ;-)

Damit genug von der Keynote. Euch allen viel Spaß beim Lesen und Bilderanschauen. Wir hoffen, wir waren in der Lage, ein klein wenig die besondere Atmosphäre dieses wichtigen Tages in der Apple-Geschichte eingefangen und vermittelt zu haben. Stay tuned!

(Gila und Roland, das MacGuardians-Reportageteam in San Francisco, wo gerade Appleträume in den Himmel wachsen)


























Kommentare

@Kai

Von: macschrauber | Datum: 13.01.2006 | #1
"In den Bereichen wo wir im Betrieb Rechenpower benötigen gab es noch nie Macs. Da haben wir Sun. "

Tja, leider den G5 verpennt, doof gelaufen... SPARC für Rechenpower, darf ich mal lachen? ;-)"

seit wann gibt es CATIA und Co für Mac???
Da haben wir vielleicht einen Power4 verpasst

Formenbau ist eben was anderes als Videos und Bildchen bearbeiten

""Suns Systeme können nur eines gut: Server! Die haben extrem niedrige Latenzzeiten, aber als Rechenknechte hat die schon seit Toy Story 1 keine Sau mehr verwendet!"


einer von vielen die noch auf Sun anstatt Apple setzen ist McLaren
[Link]

ms

sowas hier:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #2
"kein ppc mehr wo man sich vom ersten tage an fragen muß: ja wo ist sie denn, die leistung die da auf dem blattpapier steht? woran liegt es, das meine software nicht die benchmarken sprengt...meine paar wenigen games so aaaaaaaarsss---lahm sind? wo verda.....bleibt die theoretische power?"

Hahaha, ROTFLMAO... Junge, du wirst dich noch sowas von wundern wenn du mal vor deinem ersten Intelmac hockst! ;-)
Ja wie?? Doom3 IMMER NOCH lahmer als PCs??? Aber... Wieso???

Dann dämmert die Erkenntnis langsam... Leider zu spät!....

macschrauber:
"In den Bereichen wo wir im Betrieb Rechenpower benötigen gab es noch nie Macs. Da haben wir Sun. "

Tja, leider den G5 verpennt, doof gelaufen... SPARC für Rechenpower, darf ich mal lachen? ;-)
Suns Systeme können nur eines gut: Server! Die haben extrem niedrige Latenzzeiten, aber als Rechenknechte hat die schon seit Toy Story 1 keine Sau mehr verwendet!
Guck mal in die Top500, wieviel SPARC und wieviel PPCs du da findest!...

@stefab

Von: macschrauber | Datum: 13.01.2006 | #3
"Vielleicht schon mal davon gehört, dass manche Leute auf ihrem Macs arbeiten müssen?"

Ja. Bei meinem Brötchengeber arbeiten wir auch noch mit Macs. Nur nicht mehr so umfangreich wie früher.

"Aber ja, ist klar, dein Mail Und Office läuft ja gut am neuen und iLife macht auch supi Spaß, also alles in Butter...."

wenn OSX nicht so gurkenlangsam wäre... ehrlich mit mein G3 arbeite ich auch nicht langsamer. Nur ist der Mini eben kleiner, leiser hat größere HD etc.

"Beim Powermac haben sie noch eine letzte wirklich ordentliche Revision gebracht, siehe Quad, für die Leute, die Power brauchen und arbeiten müssen, also nicht mit iLife und co. sich abgeben."

Die Druckerei mit der wir zusammenarbeiten kommt noch mit G4 und MacOS9 aus.

In den Bereichen wo wir im Betrieb Rechenpower benötigen gab es noch nie Macs. Da haben wir Sun.

Notebooks sind dafür übrigens untauglich.
Wir beschäftigen uns da mit Werkzeugbau und Steuerungs und Automatisierung.

"Also was soll man machen, wenn man ein Powerbook JETZT zum arbeiten braucht? Völlig überteuerte Preise für das alte bezahlen? Oder lieber bis März/April leer ausgehen und dann noch ein halbes Jahr/Jahr unter Rosetta arbeiten?
Echt rosige Aussichten! Wer das nicht kapiert tut mir echt leid...."

Die meisten bilden sich nur ein dass sie ein leistungsstarken mobilen Rechner zum arbeiten brauchen. Gilt oft auch für Server und Desktop.

ms

@stefab

Von: xl | Datum: 12.01.2006 | #4
Also was denn nu? Im einen Satz schreibst Du, Isadora läuft nicht auf Intel - im nächsten schreibst Du, auf PPC läufts viel schneller als auf Intel.

Dann faselst Du was von pro Usern (zu denen Du Dich offensichtlich zählst), und im nächsten Beitrag erzählst Du von Deinem iMac und seiner dollen Videoperformance (wat ne Workstation :)).

Dann beschwerst Du Dich, daß es keinen Performance Sprung von 1,67 auf 1,9 GHz gegeben hat sondern nur von 1,67 auf 2 x 1,8 GHz.

Und dann behauptest Du ernsthaft, Apple hat die letzten 6 Jahre (keine Ahnung wann genau die Einführung des G4 war), die Taktraten niedrig gehalten um den Intelswitch vorzubereiten?

Wer soll Dich eigentlich ernst nehmen?

netz

Von: nimm2 | Datum: 11.01.2006 | #5
cooler fehler beim versuch die keynote zu schaun:

Es ist ein Netzwerkfehler aufgetreten. Dieser Computer ist offenbar mit dem Internet verbunden. (-66559).

hmm.

Musik im neuen Werbespot von Apple/Intel

Von: Oli | Datum: 11.01.2006 | #6
Ich hab’ was zur Musik im neuen Werbespot von Apple/Intel geschrieben, vielleicht interessiert’s euch ja?

[Link]

Verlinkt ist nicht nur die Quicktime-Datei vom Werbespot, sondern auch eine vom erwähnten Spielfim (in zwei unterschiedlichen Qualitätsstufen) und der heutige Johnny Haeusler Steve-Jobs-Keynote-lookalike-Podcast, hope you enjoy it

;-)))

P4 braucht Takt um was zu leisten.

Von: Soundwave | Datum: 11.01.2006 | #7
"Er auf seinem 1.8 Ghz P4. Ich damals auf meinem 1.8 Ghz iMac G5."

Hier hätteste gar nicht weiterschreiben müssen...ein P4 mit 1,8 Ghz ist nichtmal ansatzweise mit nem uralt AMD Athlon XP 1,8 Ghz zu vergleichen, von nem G5 will ich nichtmal anfangen.

Bis zur Wiederentdeckung des Pentium M war bei Intel die Devise Ghz bis zum Erbrechen, die Leistung pro Takt stank und stinkt bis heute bei allem wo P4 drauf steht und Netburst drin ist.
Ein P4 mit 1,8 Ghz ist ein Rohrkrepierer.

endlich frei

Von: sowas hier | Datum: 11.01.2006 | #8
ein guter auspruch des neuen werbefilms von apple....endlich frei!
kein ppc mehr wo man sich vom ersten tage an fragen muß: ja wo ist sie denn, die leistung die da auf dem blattpapier steht? woran liegt es, das meine software nicht die benchmarken sprengt...meine paar wenigen games so aaaaaaaarsss---lahm sind? wo verda.....bleibt die theoretische power?
nein, jetzt wissen alle woran sie sind. amd türkt, intel türkt, moto türkt, ibm sowieso, also....kein streit mehr darum wer besser lügt oder täuscht. vielleicht machts auch bald keiner mehr, weil es den anderen nicht mehr gibt?!
vielleicht ist das echt der moment, wo man mehr über sinn und unsinn der einzelnen app redet, wer was womit macht und nicht mehr monatelange schlachten im interesse der konzerne austrägt weil jeder hinz und kunz glaubt die theoretischen werte plus manipulierten infos besser deuten zukönnen als der andere ( kai z.b.).
wenn die kisten stabil laufen, meine apps rocken ist mir alles andere echt egal....da eh keiner gehalten hat was versprach, weder AMD, noch Intel und erstrecht nicht IBM.
es lebe die freiheit der monokultur und die damit verbundene entspannung......

G4==G5?

Von: xchaotic | Datum: 11.01.2006 | #9
Kaum sind die Intelchips drin, kommts ans Licht:
der G4 war/ist ein G5 oder der G5 ein G4? Was denn nun? ;)
[Link]

Grüße!

@ Macschrauber

Von: Stefab | Datum: 11.01.2006 | #10
Vielleicht schon mal davon gehört, dass manche Leute auf ihrem Macs arbeiten müssen?

Aber ja, ist klar, dein Mail Und Office läuft ja gut am neuen und iLife macht auch supi Spaß, also alles in Butter....

Beim Powermac haben sie noch eine letzte wirklich ordentliche Revision gebracht, siehe Quad, für die Leute, die Power brauchen und arbeiten müssen, also nicht mit iLife und co. sich abgeben.
Doch leider gibt es so etwas beim Powerbook nicht. Aber klar, Apple kann keinen 1.92 G4 verbauen, weil sonst die neuen weniger Mhz hätten. Ebenso keine besseren Grafikkarten, weil sonst die neuen nicht so attraktiv werden, das selbe für die Displays.

Also was soll man machen, wenn man ein Powerbook JETZT zum arbeiten braucht? Völlig überteuerte Preise für das alte bezahlen? Oder lieber bis März/April leer ausgehen und dann noch ein halbes Jahr/Jahr unter Rosetta arbeiten?
Echt rosige Aussichten! Wer das nicht kapiert tut mir echt leid....

Noch eine kleine Geschichte:

Kürzlich hat mich ein Freund (PC-User) angerufen und gesagt, er wisse nun, warum Isadora und die ganzen Video-Sachen so viel schneller am Mac laufen. Und zwar wegen den besseren Prozessoren, auf der Mac-Seite. Er sagte dann noch, die G5s haben den viel schnelleren FSB und eine spezielle Einheit, die so stark beschleunigt. Er hat gemeint, ich soll doch mal mit dem iMac bei ihm vorbei schauen. Er wollte aus Performance-Gründen switchen. Abschluss war etwas wie: Die Mac-Prozessoren sind einfach viel besser als der Intel-Dreck.

Als ich das letzte Mal mit meinem iMac G5 bei ihm war, haben wir Isadora verglichen, ein Programm für Echtzeit-Effekte, mit deftigen Programmiermöglichkeiten durch Module, etwas dem Quartz-Composer ähnlich.
Er auf seinem 1.8 Ghz P4. Ich damals auf meinem 1.8 Ghz iMac G5. Bei ihm war nichtmal ein Stream ruckelfrei möglich, bei mir waren locker 3 drin, bei 4 hat es einzelne framedrops gegeben, war aber immer noch flüssiger, als bei ihm einer. Bei einem anderen seiner Lieblingsprogramme, Combustion war es zwar nicht so gravierend, aber der iMac auch gut doppelt bis drei Mal schneller. Hier waren sogar Sachen teilweise in Echtzeit möglich, am PC echt lahm.

10.1.2006 : Der Anfang vom Ende des PowerMacs

Von: T1000 | Datum: 11.01.2006 | #11
Irgendwie schade das Macs bald keine PowerPCs mehr sind, keine PowerMacs - war halt typisch für den Mac.
Aber seit ich Macuser bin (seit99) gabs immer dieses lästige CPU Thema. Zuwenig Mhz, Mhz ist nicht alles, 3Ghz within a year, 500Mhz Krise, blah blah … und auf gewisse Art und Weise bin ich jetzt froh, dass das jetzt vorbei ist.
Mit Intel hat Apple, mit Sicherheit, eine sehr gute Basis für CPU Versorgung in der Zukunft und wenns mit Intel nicht mehr klappt, steigt Apple einfach um auf AMD und fertig.
Der Trend geht zum Glück auch nicht mehr auf immer mehr Mhz, sondern Leistung durch DualCore und was weiss Ich noch alles.

Zu der Ausstattung vom neuen iMac fällt mir eigentlich nur ein: Hammerhart. 256MB Graka für paar Euros mehr ist Super. Jetzt kann man endlich ein 2. Monitor anschliessen - ohne Windowmirroring. Das wollt ich schon immer haben und nein ich mach kein patch drauf. Wobei mein nächster iMac ein 23" Display haben sollte ;)
Die Frage wieso sowas jetzt auf einmal möglich ist würde mich allerdings auch intressieren.
Ist es einfach nur als Kaufreiz oder ist es jetzt so günstig weil normale PC Komponenten verwendet werden können?
Wurde bei den Macs absichtlich Technologien zurückgehalten damit der Intelswitch besser aussieht?
Zum Schluss bestimmt, wobei das beim iMac, glaub ich, niemand aufgefallen ist ;) Ich würde übrigens auch nicht viel Geld investieren in ein Produkt, welches nach einem Jahr nicht mehr existiert.

Wie auch immer, wenn die Leistung stimmt solls mir recht sein.
Aber der Mac hat jetzt ein bischen von seinem Charakter verloren, kein Zweifel.

10.1.2006 : Der PowerMac ist tot!

mfg.

@ macschrauber

Von: McBackfisch | Datum: 11.01.2006 | #12
Wunderbar - klasse :D

oder doch

Von: sven | Datum: 11.01.2006 | #13
denn wie ein Häschenkostüm mit Ohren und "Blume" sah Otellinis Anzug irgendwie nicht aus...

Der Mac sei mit Dir

Von: Janus | Datum: 11.01.2006 | #14
Mein iMac G5 20" 2GHz ist gerade ein paar Monate alt. Der erste Herzinfarkt kam dann bei der Vorstellung des alten neuen G5-iMacs mit all dem schicken Schnickschnack. Und jetzt wird gleich der nächste hinterhergejagt.

Der einzige Trost ist wohl, dass ein Performance-Gewinn z.B. bei Adobe's CS dank Rosetta nicht ganz so drastisch ausfallen wird, wie die vorgestellten Benchmarks es erscheinen lassen.

Die Frage ist jedoch, wieviel Rücksicht nehmen die Software-Schmieden in den nächsten 1-2 Jahren noch auf die PPC-User? Am Ende gibt es Neu-Versionen nur noch als Rosetta-rückwärts und ohne Apple Macintel lahmen die Ladebalken.

Dennoch: Das alles ist ein weiser und richtiger Schritt von Jobs, der das Know-how von Intel endlich auch den Macs zugute kommen lässt, der Hardware im Pro-Bereich die Zukunft sichert und letzlich zu mehr Akzeptanz bei den DOSen-Sklaven führen wird. Also Winnies dieser Welt: Fresst eure Chips mal aus der Designertüte!

@sven

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 11.01.2006 | #15
Vielleicht auch nicht. Hießen die Leute in den intel Spots mit dieser Schutzkleidung nicht mal "intel Bunnies", wegen der Ähnlichkeit mit den Playboy-Bunnis? Ist schon etwas her...

Blick zurück... nach vorn:

Von: Spalatin | Datum: 11.01.2006 | #16
Die ganze, fast schon als "Aktionskunst" zu wertende Diskussion erinnert mich auch sehr an das Sinclair QL / Atari / Amiga-Geheule, das zwar auch z.T. berechtigt war, deren tragisches Schicksal in letzter Konsequenz aber kaum das Ziel von Apple sein dürfte. Dann stelle ich mir noch die grossen Augen von Kunden vor, denen ich im Laden „Watt pro MHz“ u.a. kryptische, Pseudo-„Must haves for professionals only“ herunterbete – und nur Verwirrung und Mitleid ernte. Vielleicht lässt sich Apple ja überzeugen, Produktpalette und Online-Shop in 2 Bereiche aufzuteilen: „Überweltliche Gurus“ und „Umnebelter Massenmarkt" - dann haben alle Fraktionen ihren Willen...

@ macschrauber

Von: Der Annere | Datum: 11.01.2006 | #17
Danke! Genau

Artikel in heute.de

Von: sven | Datum: 11.01.2006 | #18
:D :D :D
da hat jemand wohl was falsch verstanden:

Bei der Präsentation der Rechner ...wurde Apple-Chef Steve Jobs von Intel-Chef Paul Otellini - in einem Häschen-Kostüm - unterstützt.

Schutz von Mac OS X?

Von: Marcel_75@home | Datum: 11.01.2006 | #19
Weiß denn schon jemand etwas über etwaige Schutzmöglichkeiten des OS? Eventuell mit Hilfe von EFI? Ein spezieller TCPA-Chip wird ja wohl (noch?) nicht verbaut sein nehme ich mal stark an...

Ich erinnere mich noch...

Von: Matthias | Datum: 11.01.2006 | #20
...vor 10 oder 11 Jahren: Mein Drucker meckerte, weil ich alles auf einer dieser unsicheren neuen Kisten machte (PPC 7500). Er als Profi (ich war noch Student damals) könne sich das nicht leisten und setze deshalb noch den Mac II FX ein, der sich bewährt habe...
Mein 7500 hat mir treu fast 6 Jahre gedient und ließ dann sogar noch zu einem guten Preis verkaufen :-).

Nun habe ich seit Weihnachten einen iMac G5. Wirklich tolle Kiste! Teilt sich meine Zeit mit einem G4 von 2000 - der gute.

Kurzer Sinn: Ein wenig Trauer um (etwas zu) frühen Kauf ist da; Hoffnung, das der Kauf trotzdem gut war, wegen der zu erwartenden Kinderkrankheiten. Aber: Bisher waren alle meine Macs gut und zuverlässig(!), egal wie neu sie waren ;-)

Das mußte ich mal in Richtung Kai (und seiner Mitstreiter für die gute alte Sache) loswerden...

Haut Euch wegen Intel nicht die Köpfe ein...

MacBook Pro

Von: Philipp | Datum: 11.01.2006 | #21
Was mir nicht so gut gefällt am MacBook Pro ist das Fehlen des S-Video-Anschlusses und von FW800. Außerdem ist nur ein 4x SD verbaut.

Vielleicht war die Ausstattung der Hauptplatine erst für ein neues iBook gedacht, und dann haben Sie gemerkt, daß das zu schnell wird ;-)

@ dermattin: Die Prozentbalken ...

Von: Philipp | Datum: 11.01.2006 | #22
... hat bestimmt ein MS-Designer mit der Beta von Vista auf einem MacBook Pro gemacht ;-)

@ macschrauber

Von: Philipp | Datum: 11.01.2006 | #23
So soll es geschehen ;-)

@ macschrauber

Von: Terrania | Datum: 11.01.2006 | #24
Klasse!

whaaaaaaa

Von: dermattin | Datum: 11.01.2006 | #25
Schau mir grad die Keynote an - WER HAT DIESE PROZENTBALKEN VERBROCHEN Oo

macschrauber

Von: fazzur | Datum: 11.01.2006 | #26
du sprichst mir aus der Seele.

Das Roesttagerücht hält sich ja vehemment. Ich habe eigentlich noch nie gesehen, dass sich User neuer Technik widersetzten und das aus rein glaubenstechnischen Gründen.

@ macschrauber

Von: peterson | Datum: 11.01.2006 | #27
LOL

Danke für die Impressionen

Von: grate | Datum: 10.01.2006 | #28
Nachdem die Keynote schon voll gepackt mit kleinen und großen Neuerungen bzw. Weiterentwicklungen war, ist es sehr angenehm auch was um das drumherum vor und im Saal selbst zu erfahren.

Danke für die außerordentlich schnellen Berichte samt Fotos.

gr

Danke

Von: BigMac | Datum: 10.01.2006 | #29
eure Berichterstattung hat wieder ihres Gleichen gesucht!!

holt euch google earth!!

Von: jim | Datum: 11.01.2006 | #30
was passt zu einem Macbook?
googel earth
[Link]

jetzt aber los

also...

Von: sowas hier | Datum: 11.01.2006 | #31
ich fand mac essent. waren besser...da war wenigstens nicht immer der server unten....auch macgadget waren da tuffer

Oh je...

Von: Marcel_75@home | Datum: 11.01.2006 | #32
...bin gespannt, wie lange die Jungs/Mädels von osx86project.org brauchen, um 10.4.4 zu "hacken", so dass es auf jeder neueren WinDOS-Kiste läuft... :(

Schätze mal im Februar/März ist es soweit...

Und wir Mac-User "rächen" uns dann, indem wir eine Vista Beta auf den intel-Macs zum laufen bringen?

Bin wirklich gespannt, was Apple sich hat einfallen lassen um das OS besser zu schützen... aber wer weiß, vielleicht wollen sie das ja gar nicht? ;)

Schlechte Nachrichten... :(

Von: Stefab | Datum: 11.01.2006 | #33
Und da habe ich mich noch gefreut, bis Mitte 2007 PPC Macs kaufen zu können... nun beginnt der Horror NOCH früher! Echt schlimm...

Und ich habe es euch gesagt: Apple hat auf die schnelleren G4's und die mobilen G5's verzichtet, damit die "neuen" auch wirklich gut da stehen!

Warum sonst nimmt Apple einen 1,66 Mhz G4, obwohl 1,92 Ghz verfügbar sind? Na weil der Intel Core Duo mit 1,67 Ghz beginnt. Und bei Apple ist es wichtig, dass mehr Mhz als vorher da sind.

Wirklich schade, Apple hätte lieber ein letztes ordentliches PPC Upgrade bringen sollen, für die, die es brauchen, also mind. 1.92 Ghz G4 PBs, mit ordentlicher Grafik, hellen Displays, usw.
Und am allermeisten habe ich mir den DualCore iMac G5 gewünscht! Auch wenn ich kein Geld zur Zeit habe, das hätte ich irgendwo auftreiben können. Aber nen Intel-iMac, wo dann alles in Rosetta läuft? Nein danke! Da kann ich die nächsten Jahre drauf verzichten. Muss ich mir wohl doch noch mal nen Powermac im Abverkauf holen, der einzige Vorteil, dass es diesen nun früher geben wird.

Die neue Grafikkarte im iMac ist ja nicht schlecht, aber was hab ich davon, wenn kein Spiel drauf läuft? Das schlimmste ist ja, dass nichtmal mehr Classic läuft!

Alles abgekarte Verarsche von Apple! Vorher absichtlich schlechte Produkte verkaufen, damit der Intel-Umstieg besser rüberkommt. Ich habe ja befürchtet, das Apple schummeln wird, aber dass es so schlimm kommen wird, habe ich nun wirklich nicht erwartet!

Ein Freund hat sich kürzlich ein PB G4 bestellt, er muss aber darauf arbeiten, mit Rosetta stell ich mir das jedoch nicht so lustig vor. Darum hat ein Intel-PB wenig Sinn, vor allem braucht er es jetzt, bzw. baldigst. Wenn man aber die restliche Ausstattung (neben CPU - selbst da würde 1,92 G4 gehören) vergleicht, ist es aber eine Frechheit, das alte zum alten Preis zu verkaufen. Somit ist wieder kein sinnvoller Kauf möglich. Wird er nun doch beim PC bleiben? - Wir werden sehen.

Und ich mit meinem Video. Isadora, wann kommt das für Intel? Kann man das in Rosetta verwenden? Wohl kaum, das läuft am 1.8 Ghz G5 ca. 3-4x schneller als am 1.8 Ghz P4. Und wenn es dann für Intel kommt, ist es am neuen Core Duo iMac gleich schnell, wie jetzt, oder was? Tolle Aussichten!

*seufz* - es muss wohl doch ein Powermac her... ich hoffe die Preise der "alten" Geräte gehen mit dem Umstieg nicht rauf, sondern runter...

@stefab

Von: macschrauber | Datum: 11.01.2006 | #34
gründe mit kai und karl eine Selbsthilfegruppe für von Apple entäuschte ppc-abhängige

erster

Von: vollted | Datum: 10.01.2006 | #35

Danke.dafür

Von: Supiter | Datum: 10.01.2006 | #36
Guter.Bericht. (Wo.der.Stream.hier.nicht.richtig.anlaufen.will). und.gute.Bilder. (ist.das.die.gleiche. Kamera.mit.der. sonst. bevorzugt.Katzen.fotografiert. werden???).
Gruss.aus. dem.kuehlen.Hofheim

Schöner Bericht - Danke!

Von: h360-4811 | Datum: 10.01.2006 | #37
-