ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4067

Diesmal ganz nah: das MacBook Pro

...und was uns sonst noch bei der MWSF auffiel

Autor: roland - Datum: 11.01.2006




Heute haben wir uns ein wenig Platz verschaffen können, um einen genaueren Blick auf das neue MacBook Pro zu werfen. Und zwar auf die etwas leistungsstärkere Version mit Core Duo 1,83 GHz. Ohne Ünterstützung des Apple Standpersonals hätten wir wohl bis abends im Gewühl angestanden. Denn klar, jeder, aber auch wirklich jeder Expobesucher wollte einen Blick auf die neuen MacBooks werfen. Wie wir hörten, wächst die Vorbestellungsliste unaufhörlich...



Tatsächlich, das neue Nichtmehr-Powerbook ist sehr, sehr dünn, minimal dünner noch als das 17" Alu-Powerbook. Wobei das Gehäusematerial offenbar das wiederum eine Alulegierung ist.




Aufgeklappt zeigt sich das gewohnte Bild, wie wir es von den bisherigen Powerbooks kennen.




Die Tastatur scheint uns ebenfalls identisch zu sein mit der Vorgängerbaureihe. Im Anschlag hat sich, soweit ein kurzer Test dieses zu zeigen vermag, ebenfalls nichts verändert.




Auf der linken Seite sehen wir die Schnittstellen: MagSafe-Port (der stolpersichere, magnetarretierte Netzanschluss), USB 2.0, Audio Out, Audio In und der neue PC-Kartenslot ExpressCard/34. Hm, Da letzterer nur noch 34 mm breit ist, wird es wohl in Zukunft keine Möglichkeit mehr geben, bspw. einen CompactFlashcard-Adapter direkt einzuschieben. Für Fotografen ein Manko?




Auf der rechten Seite zu sehen: der Security-Port zum Anketten des teuren Teils, der zweite USB 2.0 Port, ein (leider nur, aber immerhin) FireWire 400 Port, Gigabit-Ethernet und der DualLink DVI-Anschluss für externe Monitore bis hin zu Apples 30" Cinema-Display.




Ganz oben im Rahmen des Displays ist kaum sichtbar die iSight-Kamera eingebaut sowie rechts daneben das Mikrofon. Feine Sache zwar für Videokonferenzen und iChats, in manchen Großunternehmen aber meiner Erfahrung nach nicht gern gesehen...




Auf Apples US-Seite wie auch auf der deutschen Storeseite sind alle Spezifikationen nochmal im Detail nachzulesen. Wir haben uns zusätzlich noch die Mühe gemacht, das MacBook auszuschalten und anschließend neu zu starten. Die Bootzeit ab Darstellung des Startscreens mit dem großen Apple-Logo liegt irgendwo zwischen 18 und 15 Sekunden.




Und natürlich konnten wir es uns nicht verkneifen – auch das längst eine MacGuardians MWSF-Tradition – in Safari auf dem neuen Haben-Wollen-MacBook eine vernünftige Startseite einzustellen ;-)




Auf dem Rückweg machten wir noch einen kurzen Besuch am Stand von ProjectWizards, dem deutschen Softwareunternehmen mit dem von uns ja bereits empfohlenen Projektmanagement-Tool Merlin.




Im Rahmen eines dann doch längeren Gesprächs mit dem sehr aufgekratzten Frank Blome erfuhren wir, dass Merlin bereits am ersten Messetag auf ausgesprochen positive Resonanz gestoßen ist – naja, deutsches Know-how in Sachen Projektplanung und Organsation genießt in den Staaten eben hohes Ansehen. Deshalb werden die Projektzauberer auch in diesem Jahr in Atlanta/Georgia ein eigenes US-Büro eröffnen. Mutig eingdenk durchaus schwergewichtiger aber eben auch schwerfälliger Konkurrenz. Aber ein Projekt, dem wir auf jeden Fall die grünen Daumen drücken!




Ein Projekt, dass im Gegensatz dazu wohl nicht so schnell in die Gänge kommt, ist Adobes Konkurrenzprodukt zu Apples Aperture: LightRoom. Wie wir am Adobe-Stand erfahren konnten, wird das endgültige Produkt als Version 1.0 erst nach sehr ausführlicher Betatestphase im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Allerdings wie erwartet voll integriert in den Adobe-Workflow.




Ein paar Meter weiter entdecken wir den auch dieses Jahr wieder recht großen und gut besuchten Stand von elgato, wo das neue eyeTV 2.0 präsentiert wird.




Länger aufgehalten haben wir uns allerdings in einer etwas abgelegeneren Ecke der South Hall. Und zwar bei iSee. Was uns dort faszinierte war neben der sauberen Dokumentation des neuen Produkts sein Nutzen. iSee präsentierte nämlich mit dem iSee 360i den ersten vollwertigen Videorecorder für den iPod! Und das Teil kann noch mehr: Mit einem Anschluss an Fernseher oder Rechner kann damit der iPod Video von sämtlichen Quellen sowohl aufzeichnen als auch wiedergeben. Ein deutlicher Funktionsgewinn für Apples Goldesel. Der iSee 360i ist zeitgleich hier und auf der CES in Las Vegas vorgestellt worden.

So. Das war dann unser erster etwas intensiverer Blick auf die Neuheiten der Messe, natürlich mit dem Schwerpunkt auf Apples neuem MacBook Pro. Im nächsten Beitrag werden wir uns um die weniger offensichtlichen und teils auch skurrilen Neuerscheinungen kümmern. Deshalb: Stay tuned!

(Gila und Roland, das MacGuardians Außenteam direkt aus dem Pressezentrum in der South Hall des Moscone Center von San Francisco, wo sich der Nebel langsam lichtet, sprichwörtlich)













Kommentare

BTW, SpeedTools von Intel

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.01.2006 | #1
war doch schon seit der WWDC'05 bekannt :lol
Und wer die einsetzt, da bin ich mal gespannt ;-)

Aiaiaiaiaiai!.....

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #2
Borabad:

"Ich mag das auch nicht. Aber wenn Apple damit nur sein OS X sichert ists mir erstmal recht. Ich will keine Dosen powerd bei OS X."

Du unterschätzt die Cracker! ;-)

"Nur dabei muss es beleiben, sonst Byebye Apple....."

Dabei bleibt es aber nicht, ganz ganz sicher. Und mit der eingebauten iSight kann die Musik/Filmindustrie dann auch gleich Fotos von euch machen für die automatisierten Anzeigen bei der Polizei wenn ihr was runterladet oder rippt! ;-) Hurra TCPA! \o/

Zum Thema Akkulaufzeit:
[Link]
"Power: The new portable ICBMs (Intel-chip based Macs, also iCBM) require more power than their previous iterations. they have a 60-watt-hour battery compared to the old PowerBook's 50-watt-hour battery. They also have 85 watt AC adapters compared to the old 65 watt AC adapters. Imaginary Watt per Performance Arbitrary Unit my butt."

pm:
Speedtools. Schön - und?? Was sagt/beweist das jetzt?
CHUD: Was redest du?

Dr.Evil:
"Schade, das wäre eine schöne Neuerung gewesen. Aber wenn der wirklich ~10h Akkuzeit hätte, hätte Steve das doch als toll und neu angepriesen. Wäre doch dumm, das nicht zu sagen. Insofern wirds wohl ~soviel wie bisher sein."

Full ack!

UEFI...

Von: Prach | Datum: 12.01.2006 | #3
UEFI weist eine BIOS-Emulation auf, so daß der Installation anderer Betriebssysteme keine Hindernisse im Weg stehen sollten. Übrigens wurde UEFI auch in enger Abstimmung mit Linux-Community und Microsoft implementiert, und künftige Versionen dieser Betriebssysteme werden es mit der breiten Markteinführung gegen Mitte des Jahres dann auch nativ unterstützen.

Google Übersetzung

Von: Joachim_S | Datum: 12.01.2006 | #4
... älterer Vizepräsident... LOL

Sind sie nicht toll diese automatischen Übersetzungsprogramme...

Bootzeit 15-18 sek. nicht sooo schnell oder?

Von: Rubycon | Datum: 12.01.2006 | #5
Habe gerade mit meinem kleinen iBook 12" 1,33 GHz mal gestestet und nach Einschalten und Screenaufhellung nur noch ca. 28 sek warten müssen bis ich arbeiten konnte... da sind die 15 bis 18 sek. des Mac Book Pro nicht so der Überhammer, oder?? Was mich viel mehr interessiert ist die Rosetta-Kompatibilität und Treiber Versorgung des neues Systems. Sind die "onboard"-Druckertreiber von Tiger auch alle native bzw. läuft mein oller Tintenstrahler noch? Was ist mit Scannern? Was ist mit Digitalkameras (z.B. Canon) die eigene Treiber mitbringen und sonst nicht laufen? Kann ich das alles nicht mehr nutzen???? Oder wie oder was?

Vergesst die "Battery"-Anzeigen...

Von: Kabe | Datum: 12.01.2006 | #6
...es erstaunt mich sehr, dass arstechnica so eine Anzeige ernst nimmt. Wenn die Software nämlich nicht auf den Prozi und die Batterie abgestimmt ist - und das ist sie wohl noch nicht-, dann ist das alles wertlos.
Da hilft wirklich nur abwarten, bis die ersten Leute ihre Maschinen tatsächlich testen können.

Kabe

Batterielaufzeit

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 12.01.2006 | #7
Sollte der Screen tatsächlich 300 cd/qm schaffen, muss man sich um die CPU als Hauptverbraucher wohl nicht so sehr Gedanken machen ;)

Wie 8 bis 10 Stunden realisierbar sein sollen, ist mir schleierhaft (auch wenn das endlich mal Zahlen wären, die richtig richtig gut wären -- ein voller Arbeitstag ohne Strom, das wäre ein Traum!). Die CPU verbraucht Pi mal Daumen so viel wie vorher auch der G4, unter Last wohl eher mehr (mehr Cache vor allem, der schluckt schon was). Dazu der X1600, der kein Stromsparer ist (wenn er zu tun hat). Dann der Screen dazu -- 3 Stunden unter Volllast klingen da ja noch ganz gut ;) Andererseits: Welcher Rechner läuft schon (an einem normalen Arbeitstag) ständig unter Volllast?

Hach, morgen ist die Presseveranstaltung zu den Produkten... ich bin schon ganz hibbelig.

34 mm

Von: aadr | Datum: 12.01.2006 | #8
Es stellt sich schon die Frage, wie man in den nur 34 mm breiten Slot den Microdriveadapter bekommt oder TV-Karte oder die UTMS-Karte. Aufbohren oder absägen? Oder Windowsrechner zulegen? Oder legt Apple einem die Zubörteile neu dazu?

naja ...

Von: Dr.Evil | Datum: 12.01.2006 | #9
Die Verbraucher im MacBook machen mir kaum Sorgen. Eher der Akku. 60WHr ist nicht so extrem viel. Ausreichend. Aber für 10 Stunden?
Schade, das wäre eine schöne Neuerung gewesen. Aber wenn der wirklich ~10h Akkuzeit hätte, hätte Steve das doch als toll und neu angepriesen. Wäre doch dumm, das nicht zu sagen. Insofern wirds wohl ~soviel wie bisher sein.

RE: Erst einmal: Danke an Macguardians...

Von: neo | Datum: 12.01.2006 | #10
@@Marcel_75@home
Die Seite war nie down [Link] also nicht bei mir.
Ich gebe der 10.4.4 Version 4 Wochen bis sie auf Normalen PC's läuft.

Neo

win on mac?

Von: frank | Datum: 12.01.2006 | #11
"On Tuesday at Macworld, Apple senior vice president
of worldwide product marketing Phil Schiller said
the company would not specifically block the use
of Windows on Mac hardware. Instead, limitations
in Windows itself will prevent its use on the
new MacBook Pro laptop and iMac."

------Google Übersetzung---------
Am Dienstag bei Macworld, sagte älterer Vizepräsident
Apple des weltweiten Produkt-Marketings Phil Schiller,
daß die Firma nicht spezifisch den Gebrauch von Windows
auf Mackleinteilen blockieren würde. Stattdessen
verhindern Beschränkungen in Windows selbst seinen
Gebrauch auf dem neuen Prolaptop und dem iMac MacBook.
----------------------------------

Ich denke, nachdem anscheinend Apple die Installation
nicht verhindert wird es Mittel und Wege geben
Win Xp aufzusetzen.

EFI

Von: RA | Datum: 12.01.2006 | #12
Heißt das mit dem EFI, dass Windows- und Linux-Installation unnöglich sind?
oder verschwert?
Ich würde schonn gerne unter Windows ein paar Spiele zocken?
Ist das nun nicht möglich?

3h

Von: xyz | Datum: 12.01.2006 | #13
Despite impassioned begging, the staff were uniformly cagey about battery life, pleading "optimization" and "pre-production" reasoning. Of course, we can assume the wireless reception still sucks, since the casing is the same, but you will still look extremely cool standing next to a WAP. Anyway, the battery readout said. . .

3:03

Yeah. Three hours and three minutes on a full charge. Let's hope Intel sends over some Magic Faerie Dust to sprinkle on the optimization code over the next few weeks.

aus: arstechnica

Für Kai ! Die Speedtools von Intel

Von: pm | Datum: 12.01.2006 | #14
Ja Kai kein Scherz, Intel bringt optimierte Math Libraries und Fortran Speed. Alle diese Tools laufen mit Xcode, was die Sache erheblich vereinfacht.

[Link]

ChUD Tools

Von: pm | Datum: 12.01.2006 | #15
Kann das mal jemand nachtesten, nach deren Installation auf einem Dual 867 läuft dieser Power G4 wie eine Rakete !!!

Akkulaufzeit

Von: pm | Datum: 11.01.2006 | #16
Offensichtlich waren die Tests noch nicht so weit. Auch im Datenblatt -hours (Da fehlt natürlich eine Zahl)

Wenn wir die Watt/Leistung nehmen, dann dürften schätzungsweise konservativ ca 6 Std. herauskommen.

Erst einmal: Danke an Macguardians...

Von: Marcel_75@home | Datum: 12.01.2006 | #17
... für die feine Berichterstattung.

Was mich aber brennend interessiert: osx86project.org ist ja sicher auch Apple bekannt (weshalb die Seite wohl auch seit Wochen down ist).
Wie hat Apple 10.4.4 nun geschützt? Hoffentlich etwas besser, als bis 10.4.3? Nur EFI reicht da doch nicht, oder etwa doch?

Wäre toll, wenn Ihr das in Erfahrung bringen könntet. Danke schon mal für Infos!!!

Interessant was Rosetta, Universal Binaries usw. betrifft: [Link]

Gab es irgendwo einen Intel-Sticker?

Von: MichaelK | Datum: 11.01.2006 | #18
vielleicht auf der Unterseite? Würde mich nicht wundern, wenn wir an die Begeisterung von Steve denken. Ich kann mir dies wirklich nur noch damit erklären, daß hier nicht nur wirtschaftliche und technische Gründe aus Sicht von Steve vorliegen, sondern daß er einfach persönlich im Verlauf der Zeit eine so starke Abneigung gegenüber IBM entwickelt hat, die rational nicht mehr erklärbar ist. Wir denken auch nur daran, daß er sich förmlich geweigert hat, den Quad zu präsentieren, den immer noch schnellsten Mac – den es je gab. Wann gab es daß schon mal?

Da wir ab jetzt wahrscheinlich fast nur noch Multiprozessor-Systeme haben werden (vom iBook und Mini mal abgesehen, aber wer weiß?), ist zu hoffen, daß zukünftige Software auch entsprechend programmiert ist, so daß sich auch der Quad nicht langweilen muß.

P.S. Vielen Dank für Eure tolle Berichterstattung! Ihr wart übrigens um fünf Minuten schneller als z.B. macnews, was die Ankündigung des neuen iMacs betraf!

akkulaufzeit

Von: Besti | Datum: 11.01.2006 | #19
hab ich grad bei macgadget gelesen

Nachtrag: Laut dem O'Reilly-Autor Chuck Toporek und Charles Jade von ArsTechnica liegt die Akkulaufzeit des MacBook Pro zwischen drei und vier Stunden - mit welcher CPU-Einstellung bzw. Display-Helligkeit diese Werte ermittelt wurden, ist allerdings nicht bekannt. +++ Das MacBook Pro und auch der Intel-iMac unterstützen den FireWire Target Disk Mode.

dummmmmmm (?)

Von: egon | Datum: 11.01.2006 | #20
ist der tusch beim einschalten noch der alte, oder gibts einen neuen, wie gemutmaßt wurde?

Wie fühlte es sich...

Von: dermattin | Datum: 11.01.2006 | #21
...denn an, also Geschwindigkeitsmässig?

Akkulaufzeit...

Von: MaximilianGoetzfried | Datum: 11.01.2006 | #22
Und was ist mit der Akkulaufzeit? Habt ihr den MagSafe mal abgezogen?

Einer hat es anscheinend mal gemacht, und ihm wurden 08:10 als Restlaufzeit angezeigt. Bei maximaler Displaybeleuchtung.

[Link] (Karim)

Aber warum hat Steve das dann nicht erwaehnt?

Merlin rockt

Von: Borbarad | Datum: 11.01.2006 | #23
Da brauchen die sich keine sorgen machen. Wenn ich nur an Primavera denken muss.....

B

Leistungsaufnahme Core Duo

Von: Smokin | Datum: 11.01.2006 | #24
Die Leistungsaufnahme für den 2 x 1.5 GHz wird mit max. 19 W angegeben. Mittel sind es 15 W. Ich denke mal, die Akkulaufzeit wird etwa gleich sein, da die x1600 auch gut Strom braucht.

EFI

Von: Borbarad | Datum: 11.01.2006 | #25
Es ist wohl so, dass ein IntelMac EFI nutzt. Somit ist kein Winnboot gegeben. Sauber!!! Jetzt bitte nur noch ein dickes fettes Schloss ums OSX, damit die Dosenheinies draussen bleiben.

B

Schnelle Bootzeit

Von: Karl Schimanek | Datum: 11.01.2006 | #26
ist schonmal für die Windows Vixa User gut, denn wenn X schnell bootet dürfte das auch auf Vixa zutreffen.

Borbarad, pass auf!

Von: FuckinNick | Datum: 11.01.2006 | #27
Das fette Schloß das du forderst nennt sich Trusted Computing!!

Wegen TC das mit der EFI auf den neuen intel-Macs einhergeht hatte ATI Probleme die X1600 rechtzeitig fertig zu kriegen (u.A.)

klar weis ich das sich sich das TCPA nennt

Von: Borbarad | Datum: 11.01.2006 | #28
Ich mag das auch nicht. Aber wenn Apple damit nur sein OS X sichert ists mir erstmal recht. Ich will keine Dosen powerd bei OS X.

Nur dabei muss es beleiben, sonst Byebye Apple.....

B

hat nicht ...

Von: Dr.Evil | Datum: 11.01.2006 | #29
... irgendwer hier nen Link gepostet, wo jemand interviewt wurde, der sagt, Apple hat keinerlei Anstrengungen unternommen Windows außen vor zu lassen. Und von Gateway soll es bereits mal etwas mit EFI und windows gegeben haben.

Die Akkulaufzeit würde mich jetzt auch interessieren. Vor allem wenn ich damit surfe und nen bissel in Word etc. tippe. Was die ganzen Stromsparmechanismen da bringen.

Akkulaufzeit

Von: Roland | Datum: 11.01.2006 | #30
Nach allem, was auf dem Show Floor so geflüstert wird, liegt die Akkulaufzeit tatsächlich zwischen 8 und 10 Stunden! Allerdings noch unbestätigt. Und wie die reale Laufzeit bei voller Nutzung der CPU aussieht, wird sich erst noch zeigen müssen. Insgesamt aber klingt das alles ziemlich hoffnungsvoll. Ach ja, die "gefühlte" Performance... Wie die Kameraden hier so sagen: "snappy". Soll heißen: sauschnell. Sowohl beim Programmeöffnen wie auch in Word, dem Ressourcenschluckspecht unter den Textprogrammen. Es muss also was dran sein an dem von Apple angegebenen Faktor 4 im Vergleich zu den Vorgängern mit G4. Wuare es nur ein rechnerischer 50%-Gewinn oder so, würde sich das erfahrungsgemäß subjektiv kaum bemerkbar machen.

w/kind regs (Roland aus SF)

MacBook Pro

Von: Georch | Datum: 30.01.2006 | #31
werde mir eins dieser dinger kaufen, bin mir aber noch nicht sicher welches. inwiefern wirken sich denn schnellere festplatte, schnellerer prozessor und größere grafikkarte auf die HITZEENTWICKLUNG bzw. performance (von batterie mal abgesehn) aus? mache 'nur' photo- u. kein professionelles filmediting. allerdings sollte des dingen schon mindestens 3jahre benutzbar sein.