ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4075

Mac Book Pro mit Dual Channel RAM

iMac as well.

Autor: flo - Datum: 13.01.2006

Aus der Dokumentation zu iMac und Mac Book Pro geht ein interessantes, im Vorfeld vage vermutetes Detail hervor: Wenn man den Rechner mit zwei identischen RAM-Modulen bestückt können die beiden Speicherkanäle zu "Dual channel" zusammengeschaltet werden, was den theoretischen Datendurchsatz verdoppelt. Das gab es schon einmal im ersten iMac G5, war dort aber nicht ganz unkompliziert: Der iMac zeigte sich sehr wählerisch ob der Speicherriegel und schaltete bei äußerlich gleichen Chips dennoch oft nicht in den schnelleren Modus. Zudem ist natürlich fraglich, ob es dadurch zu einem merkbaren Leistungsschub kommt: Den dann theoretischen 10,6 GB/s stehen die unveränderten 5,3 GB/s des FSB gegenüber. Zugriffe der Grafikkarte können profitieren, muss die Grafikkarte aber erst einmal auf den Hauptspeicher zurückgreifen, dann hilft auch Dual channel nicht mehr viel -- der GDDR der Grafikkarte ist um ein Vielfaches schneller.

Dennoch dürfte das Nicht-Mehr-PowerBook eines der ersten Notebooks mit Dual-Channel-RAM sein. Der i945PM (ob der im MBP steckt ist nicht gewiss) unterstützt Dual-Channel prinzipiell, ob ein Hersteller diese Möglichkeit jedoch ausnutzt ist dessen Sache.

Dass der iMac nun wieder zwei Speicherriegel unterstützt ist einerseits erfreulich, andererseits (für Besitzer des letzten iMac G5) auch ärgerlich: Die Dokumentation zeigt, dass die beiden Slots exakt an der Position stecken, wo bislang nur ein Slot nebst den aufgelöteten 512 MB Platz fanden -- da drängt sich der Verdacht einer absichtlichen Kastrierung (aus welchen Gründen auch immer) des iMac G5 schon ein wenig auf...

Kommentare

Also ich finde das MacBook Pro rockt

Von: macneo | Datum: 14.01.2006 | #1
natürlich kann man sich immer noch mehr wünschen, das ist klar. Das Problem liegt halt daran, dass es keine echte Auswahl bei Apple gibt.

Ein Laptop mit Intel Prozessir mit 2 verschiedenen Geschwindigkeiten punkt. Gut an der HD kann man noch BTO spielen.

Warum nicht verschiedene Display-Auflösungen, warum nicht verschiedene Brenner, warum kein PCMCIA warum kein FW800 warum kein Cardreader, warum warum warum ...

Aber deswegen das MBP als "kastriert" oder was weiß ich zu beschreiben ist lächerlich, Apple hat hier wirklich geklotzt und nicht gekleckert, nicht wie zu früheren Zeiten:

- Teure, sehr gute CPU aktuellster Generation
- die TOP Mobility Grafikkarte von ATI mit PCI express
- 2 RAM Steckplätze (aktuellster super schneller RAM) und der erste mit einem Riegel belegt und nicht beide mit kleinen Bausteinen und womöglich einen verlötet
- SATA Platten
- WIFI und Bluetooth
- expresscard neuester Generation mit PCIexpress Anbindung

alles also was gut und teuer ist und absolut State of the art.

Wo ist also das Problem? Gut Auswahl ... aber das Gerät selbst rockt und auch im PC Sektor sind keine günstigeren Geräte mit der Ausstattung zu bekommen. (ich glaube GOLEM oder heise hatten eine Tabelle zum Vergleich).

Zu vernachlässigen

Von: MILE | Datum: 13.01.2006 | #2
Ich hab' heute auf der PK in München die zuständige Product-Managerin auf das Dual Channel RAM angesprochen und sie meinte, der Geschwindigkeitszuwachs läge im "unteren einstelligen Prozentbereich" und wäre somit zu vernachlässigen...

Ist also ein nettes Feature, aber wirklich merken wird man davon wohl nichts...!

DL

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #3
Es ging um die Bauhoehe des Laufwerks. Ich meine, das wurde waehrend der Keynote sogar erwaehnt. Offenbar gibt's nur wenige (und anscheinend gar keine DL-faehigen) Laufwerke, die flach genug sind, da reinzupassen.

Mist

Von: RazzFazz | Datum: 13.01.2006 | #4
Erst refresh, dann posten. Ich seh's ja ein.

vergleich gefällig...

Von: imaginetics | Datum: 13.01.2006 | #5
tomshardware hat mal verglichen zwischen pc's und intel-macs:

[Link]

@Halli

Von: Zaggo | Datum: 13.01.2006 | #6
Naja, "absichtlich kastrieren" ist denn schon was anderes. Wenn in einem Laptop kein (theoretisch auf dem Markt befindlicher) DL-Brenner steckt, hat das ja auch ganz reale wirtschaftliche Gründe.

---

Verdammt, Apple hat meinen iMac absichtlich kastriert! Die bauen da nur ein 20" Display ein und kein 30". Die wollen damit doch nur erreichen, dass ich mir nen PowerMac kaufe.
Die Betrüger!

Gasp:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #7
"Was wisst Ihr wie die Anbindung im alten Mac war und überhaupt zwei Slots gingen? Nur weil da Platz ist, heisst es noch nicht das das Board das kann. Das ist Kaffeesatzleserei."

Mann, kannst du lesen was ich schreibe, ja? Die Breite des Speicherinterfaces kann man in der IOreg nachschauen:
[Link]

Im übrigen steht's in der Entwicklerdoku zum iMac G5:

"If only one DIMM is installed, the memory bus is 64-bit. If two non-identical DIMMs are installed, there are two 64–bit memory buses. If two identical DIMMs are installed, the memory bus is 128-bit. Identical DIMM pairs have the same size and composition and provide the fastest and most efficient throughput."

"Der neue MacPro kann Dual Layer, einfach mal die Specs lesen, da steht DVD+R DL, das sollte nicht zu schwer sein oder?"

Ja, sollte man eigentlich meinen...
[Link]

Slot-loading SuperDrive (DVD±RW/CD-RW)
Maximum Write: 4x DVD-R, DVD+R, DVD+RW, and DVD-RW; 24x CD-R; 10x CD-RW
Maximum Read: 8x DVD-ROM (single layer); 6x DVD (double layered), DVD-9, DVD-R, DVD+R, DVD-RW, DVD+RW; 24x CD

...soviel zum Thema "blabla"...

@Gasp

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #8
Zum Dual Layer siehe kais Anmerkung, die Apple-Seite und die Bestätigung bei der Präsentation: Kein Dual Layer, 4x Superdrive, Ende.

Was wisst Ihr wie die Anbindung im alten Mac war und überhaupt zwei Slots gingen? Nur weil da Platz ist, heisst es noch nicht das das Board das kann. Das ist Kaffeesatzleserei.

Nein. Der iMac G5 letzte Revision hat 512 MB aufgelötet und einen freien Slot. Was glaubst du, wie die aufgelöteten 512 MB angesprochen werden? Per Airport? Nein, freilich liegt da ein Kanal hin (siehe System Profiler), und ob am Ende des Kanals ein Slot liegt oder aufgelöteter RAM ist dem Kanal egal. Man _kann_ da einen Slot hinbauen, man muss nur wollen. Aus mir nicht bekannten Gründen wollte Apple dies beim letzten iMac G5 scheinbar nicht.

DL ?!?!

Von: Abbert | Datum: 13.01.2006 | #9
> Wenn in einem Laptop kein (theoretisch auf dem Markt befindlicher) DL-Brenner steckt, hat das ja auch ganz reale wirtschaftliche Gründe.

Klar, ein nicht DL-fähiger Brenner ist vielleicht etwas billiger, aber gibts sowas überhaupt noch? (Fast) jedes NB hat DL.
Ausserdem ist das MacBook angeblich das "Pro"-Gerät. Pfennigfuchsen ist da IMHO lächerlich.

Gründe für Nicht-DL

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #10
Laut Aussagen von Apple-Mitarbeitern liegt der Grund im verbauten Superdrive schlicht an den physikalischen Abmessungen. Um es so niedrig wie möglich zu bekommen hat man sich anscheinend die Auswahl an DVD-Brennern entsprechend verbaut, und so kam das DL-unfähige, nur 4x-Laufwerk dabei heraus...

Absichtliche Kastrierung

Von: Hrusty | Datum: 13.01.2006 | #11
Das ist eine Sache, die Apple sich mit dem umstige nicht mehr leisten kann.
Jetzt müssen die Features die möglich sind, auch angeboten werden. Denn wenn die Kunden jetzt vergleichen und ein Sony Yonah für 1000 EUR bekommen, dann kann das ibook Yonah nicht 1200 EUR kosten mit Combo LW, kein Audio in, DIsplay nur 14" ,....
Aber Apple wird schon Methoden finden die Inteeressenten zur Kasse zu bitten....

Dual Channel Auswirkungen

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #12
Laut diesem Artikel bei Macwelt

[Link]

gibt es schon hier und da (positive) Auswirkungen auf die Leistung, wenn auch in den meisten Fällen marginal und selten wohl wirklich merklich /für merklich muss eine Prozedur schon entweder lange laufen oder prozentual gute 30% zulegen).

Ich würde aber mal wetten, dass Apple in der Doku im Vergleich der Speicherdurchsatzwerte sowohl beim iMac als auch beim MBP den Durchsatz mit DC hergenommen hat, um einen tollen Wert herzubekommen. In der Gegenüberstellung des PowerBooks mit dem MBP auf alle Fälle listen sie auch den DC-Durchsatz von 10,6 GB/s statt der "normalen" 5,3 GB.

Manchmal ist das "Zahlentuning" von Apple schon arg offensichtlich ;)

kastration.

Von: Halli | Datum: 13.01.2006 | #13
Die absichtliche Kastrierung gehört doch zu Apples Standardmaßnahmen. Das hat Tradition. :-)

Das Macbook ist auch kastriert, kein FW800, kein DualLayer.

Blabla

Von: Gasp | Datum: 13.01.2006 | #14
Was wisst Ihr wie die Anbindung im alten Mac war und überhaupt zwei Slots gingen? Nur weil da Platz ist, heisst es noch nicht das das Board das kann. Das ist Kaffeesatzleserei.

Der neue MacPro kann Dual Layer, einfach mal die Specs lesen, da steht DVD+R DL, das sollte nicht zu schwer sein oder?

Und FW800 hätte die Entwicklung verzögert wie Apple zu Protokoll gab, dann haben sie es weggelassen. So what, wer es braucht kauft dann halt die Rev B.

fw800

Von: nico | Datum: 13.01.2006 | #15
...oder steckt es sich in den neuen cardbus.
wird wohl bald steckkarten dafuer geben.

Halli

Von: Hrusty | Datum: 13.01.2006 | #16
im Vergleich mit den Intel Geräten aber nicht. Das ist jetzt die neue Referenzgröße.
Wenn jetzt alle Yonah Notebooks FireWire800 hätte nur Apple nicht, das würde Apple schlecht bekommen. Aber so wird sich Apple entscheiden müssen. Sie werden wahrscheinlich in pro Geräten einiges Apple-typisches über Bord schmeißen, müssen aber dafür mehr in den Basis Geräten bieten. Ob das pos oder neg ist, dazu sag ich nix.

Brachte beim Imac doch eh nix....

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.01.2006 | #17
Ich hab jedenfalls keinen Test gefunden, wo der alte iMac durch Dualchannel-Bestückung nennenswert schneller war. Und in einigen wurde auch mit der IOreg sichergestellt, dass das Ding auch wirklich im Dualchannel-Modus war!

Vielleicht ist's der beim iMac G5 nur 1/3 schnelle FSB oder vielleicht bringt DC-RAM auch erst bei zwei CPUs was.... Dann wär's ja wiederum für die Intel-Dinger gut, aber dummerweise haben die nicht den FSB dafür....Tja, abwarten!