ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4083

Benchmarks zum iMac Core Duo

Nichts genaues weiß man nicht

Autor: thyl - Datum: 15.01.2006

Hier gibt's ein paar Benchmarks (zusätzlich zu den schon in den Kommentaren zu anderen Artikeln erwähnten) zum neuen iMac Core Duo. . Bitte mit Vorsicht genießen, da XBench, schon zu NeXTSTEP-Zeiten ein beliebter Benchmark zu, äh sagen wir mal, einer gewissen Streuungsbreite, äh, tendiert, deren Ursachen mir nicht ganz klar sind.

Kommentare

Jetzt will ich noch mal was zu den analphabeten Scheiss sagen

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 16.01.2006 | #1
mangelnde Rechtschreibung hat nicht unbedingt mit mangelnder Bildung zu tun. Nur mangelnde Rechtschreibkenntnisse. Aber bei den meisten ist nicht die fehlende Kenntnis über die richtige Orthographie der Grund für Rechtschreibschwächen sondern zum Beispiel ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Kurz ADS. Als nicht betroffener kann man sich nicht vorstellen welchen Mehraufwand an Mühe es kostet um einen halbwegs fehlerfreien Text zu schreiben. Ein anderer schon lang bekannter Grund für Rechtschreibfehler ist Legasthenie. Sogar in unserem völlig veralteten Schulsystem wurde erkannt das Legasthenie kein Grund ist kein Abitur zu vergeben. Deswegen werden bei Kindern mit Legasthenie die Rechtschreibung gar nicht bewertet.
Das sind nur zwei Beispiele. Es gibt sicher noch viele Gründe die nichts mit Intelligenz oder Bildung zu tun haben, warum man Fehler im Geschriebenen macht.
Die die versuchen die Intelligenz und Bildung an Rechtschreibung zu messen, sind wahrscheinlich diejenigen die am wenigsten damit gesegnet sind, sonst würden sie wissen das das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.
Aber so Leute würden auch glauben Brillenträger wären zu dumm zum Autofahren wenn es keine Brillen gäbe.
Können wir jetzt ein für alle Mal hier beschließen nie wieder Rechtschreibfähigkeiten als Maß für irgendetwas anderes als für die Fähigkeit Rechtschreiben zu können, nehmen. Wem es unzumutbar erscheint einen Text zu lesen in dem Fehler drin sind, der soll es bitte lassen. Die Meinung von so jemand kleinkarierten sollte sowieso niemand interessieren. Wer für sich in Anspruch nimmt wenigstens über nur ein Mindestmaß an Bildung zu verfügen sollte wissen das die Form und der Inhalt zwei paar Stiefel sind, die in keiner Weise gekoppelt sind. Wer sich für die Form interessiert soll Gedichte lesen. Bei Kommentaren geht es den Kommentatoren um den Inhalt. Und der ist bei keinem Kommentar in der Form so daneben das der Inhalt nicht mehr zu erkennen wäre. Obwohl das manchmal vielleicht besser wäre, um zu verbergen wie wenig Inhalt in manchen Kommentaren steckt.

fzuzfofhuolvbhjk

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #2
Dr.Evil:
"Zum Thema Apple steigt aus High-performance langsam aus zugunsten Mainstream:
Bisher habe ich nur nen iMac und nen MacBook gesehen. Ich kann dir erst zustimmen oder widersprechen, wenn Apple nen PowerMac vorstellt. Dann sehe ich, ob das Ding mies oder gut ist.
Insofern kann ich nicht sehen, worauf du deine Behauptung begründest. "

Ich begründe meine Meinung darauf, dass Windows- und Linux-Workstations mit denselben Chips IMMER schneller sein werden, das hab ich doch geschrieben.
Fazit: Keine Sau wird sich mehr für Apple entscheiden oder switchen wegen überlegener Performance (wie das z.B. beim Virginia-Cluster oder Final Cut oder früher auch bei Photoshop der Fall war!)

Johngo:
"Ach, so langsam dringen die Erkenntnisse
durch: Photoshop ist doch nicht so wichtig!?"

Sagtest du nicht, du wolltest in Zukunft die Doppelmoral-Unterstellungen sein lassen? Ist das bei dir irgendso ein Zwang oder so?
Ich habe Photoshop nie als High-End-DCC bezeichnet. Wie sollte mir das in den Sinn kommen, wenn die aktuelle Version auch auf nem 3 Jahre alten Rechner wunderbar läuft?
Für mich ist Photoshop ein BEISPIEL für ein Programm, das Altivec verwendet!...

"Augen auf! Die Performance-Zukunft wird
in immer grösseren Anteilen von der Grafikkarte
erledigt und hier wird zukünftig 3D sowie
HDTV abgespult."

Träum weiter. Newsflash: GPUs sind auch weiterhin DUMM! De- und Encoding per GPU stecken noch in den Kinderschuhen, Avivo ist ein bis jetzt REIN CPU-BASIERTES Tool, das nur das Vorhandensein einer ATI-Karte abfragt!!!
Wer mir nicht glaubt, soll selber mal bei ATI nachfragen, wann denn die Mac-Version von Avivo kommt und wenn sie ihm sagen, dass da nix geplant ist fragt man zurück "wieso, ist doch alles GPU-Code, das müsste doch 1:1 übernehmbar sein?" darf er sich mal die Story vom CPU-Transcoder des AllInWonder-Teams anhören...

"Und Du gibst Dir selbst auch noch die
Antwort, das der Mainstream die Richtung
vorgibt."

Apple hat entschieden, dass FÜR SIE jetzt der Mainstream AUCH die Richtung vorgibt. Das war früher nicht so, früher hat Apple die Bedürfnisse von High-Performance-Usern befriedigt!

"Was also bleibt noch übrig, um eine
Prozessor-Rennmaschine lukrativ (in Mengen)
zu vermarkten?"

Hörst du mir zu? Es geht darum, dass mit Intel eben KEINE "Prozessor-Rennmaschine" möglich ist, mit der Apple sich von der Windows-Konkurrenz ABHEBEN kann!

"Es wird
keine "bezahlbare" Innovation geben, die komplett
am Massenmarkt vorbei geht!"

Komisch, ich hab drei davon hier stehen, und die waren alle bezahlbar: Ein Cube, ein Powerbook und ein G4! Darauf läuft sehr gut ein innovatives und sehr bezahlbares Betriebssystem, das bisher auch komplett am Massenmarkt vorbeiging!

"Er hat wirklich etwas zu sagen - viele
Einzelargumente und tiefes Fachwissen.
Nur weshalb kommt er dann am Schluss
immer wieder auf das falsche Endergebniss? ;)"

Äh - kannst du dir überhaupt vorstellen, dass dieses Endergebnis GENAU aus diesen Einzelargumenten und diesem Fachwissen entstanden ist?

ohne22:
"Cell wächst lustigerweise aus anderer Richtung eine Konkurrenz, die ebenso auf hohe Parallelisierbarkeit angewiesen ist: GPUs."

Hmm, vielleicht auch umgekehrt! ;-)

Dr.Evil:
"Zudem: G4 und G5 waren auch 32 und 64bit nebeneinander mit dem gleichen Betriebssystem. Insofern sehe ich hier nicht die großen Probleme, die hier teilweise gezeigt werden hinsichtlich "Doppelswitch" o.ä. Das hat doch auch reibungslos funktioniert nebeneinander. Warum sollte das mit Intel anders sein?"

Ganz einfach: Weil PPC von Anfang an für 64bit ausgelegt war. x86 war das nicht, also ist x86-64 eine ganz andere Kiste. Bei der Umstellung einer Anwendung auf 64bit mit PPC muss man fast gar nix machen. Bei der Umstellung auf x86-64bit sind einige Sachen zu beachten, da AMD64 sich doch in einigen Dingen deutlich von x86-32 unterscheidet: gibt keine x87-FPU mehr (nur noch SSE), 16 Register statt 8 usw....
Was glaubst du, warum M$ zwei Jahre für ihre 64bit-Version von Windows gebraucht haben? Und warum das ne extra Version ist?

@kai

Von: ohNe22 | Datum: 16.01.2006 | #3
Nichts für ungut. Ich war beim Xenon-Deal nicht dabei und bin auch weder bei Apple oder IBM noch MS beschäftigt. Also habe ich nur eine Vermutung in den Raum geworfen. Und ich kann mir schon vorstellen, dass man ein einzelnes Chipdesign exklusiv lizenzieren kann, wenn die vertraglichen Rahmenbedingungen stimmen.
Immerhin sind MS und IBM schon mal einen "Bund fürs Leben" eingegangen ;-)

Nur um das klar zu stellen: Ich glaube auch, dass Apple einfach eine Gewinnmaximierung anstrebt und Steve Jobs glücklicherweise nicht den Weg des Massenhaft-Leute-Entlassens gegangen ist (zumindest so weit ich informiert bin).

@kai: Und noch was...

Von: einiraunza | Datum: 16.01.2006 | #4
Dafür nichts. Aber dagegen muss man doch was tun!

[Link]

Gutes Fazit aber:

Von: Nachgelesen | Datum: 16.01.2006 | #5
"Und der einzige Grund warum wir dazu bereit waren war das versprechen dafür das architektonisch Fortschrittlichste zu bekommen."


Ich finde das Fazit auch gut aber die Masser der User hat das wohl einfach gemacht, weil denen keine Wahl blieb! Viele wissen doch heute noch nichtmal, was genau der Unterschied zw. OS 9 und X ausmacht...

@Kai

Von: Aufmerker | Datum: 16.01.2006 | #6
Ja, solche Idioten, die bereit waren schnelle Kisten ohne entsprechende Software zu kaufen haben Apple überleben lassen. Nur von diesen Freaks kann Apple heute nicht mehr leben, zumal viele der alten Freaks und auch ehemalige Apple-User aus dem Kreativbereich abgewandert sind.
Apple ist eine Firma und Firmen wollen nunmal Umsätze und Profite machen und nicht das Ego von einigen technikbesessenen Freaks befriedigen.
Habe das Gefühl, dass die meisten Fachidioten nur was von Technik verstehen und die organisatorische und kaufmännische Seite völlig aussen vor lassen.

Hier ist die Diskussion weiter gegangen

Von: Nachgelesen | Datum: 16.01.2006 | #7
Kai:
[Link]

ohne22:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #8
"Davon mal abgesehen habe ich doch (hier irgendwo?) mal gelesen, dass IBM den Triple-Core _exklusiv_ nur an MS lizenziert hat und Apple keine Chance hatte Rechner auf dieser Basis zu bauen!?"

Komisch, ich habe irgendwo (BA auf Ars Technica) gelesen, dass Apple diesen Chip angeboten bekommmen hat und ihn nicht wollte! ;-)

IBM fertigt für JEDEN DER WILL Custom-Chipdesigns aus seinen eigenen "Bausteinen" (PPEs und SPEs, dazu noch proprietäre Erweiterungen wie die M$-Altivec-Extensions oder Nintendos Halb-Altivec nach Wahl). M$ hat das Recht, den Chip auch anderswo produzieren zu lassen (wie sie's z.B. bei Chartered machen), aber sie haben nicht das Copyright auf die Komponenten des Chips...

Ergänzung

Von: Dr.Evil | Datum: 16.01.2006 | #9
fragwürdet = fragwürdig

Zititert wegen unendlicher Zustimmung:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #10
Cyrus: Selten hat's jemand so wunderschön auf den Punkt gebracht, ich mach das nochmal extra für euch in bold, damit auch jeder kapiert, was hier gerade passiert:

Aber neben der Masse die vor allem Wert auf Kompatibilität legt gibt es immer noch den Rest of Us die Wert auf Fortschrittlichkeit gelegt hat. Dafür waren dieser Rest of Us bereit sehr viele Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen die durch mangelnde Kompatibilität entstanden. Diesem Rest of Us hat Apple zu verdanken das die Firma überlebt hat. Keinem Sonst. Wir waren immer bereit alles mit jeder Rechnergeneration neu anzuschaffen, weil wieder völlig neue Schnittstellen uns dazu gezwungen haben. Wir waren immer bereit wieder alle Neue Software anzuschaffen, weil ein neuer Switch entweder des BS oder der CPU uns dazu gezwungen hat. Und der einzige Grund warum wir dazu bereit waren war das versprechen dafür das architektonisch Fortschrittlichste zu bekommen. Selbst wenn es zu dem Zeitpunkt als wir es gekauft haben seine Vorteile noch gar nicht voll ausspielen konnte weil die Software noch angepasst werden musste. Etc. Jetzt wird wieder so ein Switch von uns erwartet mit all den Unanehmlichkeiten wie jedes mal. Nur das wir diesmal nichts wirklich fortschrittliches sondern etwas rückschrittliches bekommen. Und jeder der das Versteht ärgert sich über Apple.

zu 64bit

Von: Dr.Evil | Datum: 16.01.2006 | #11
Die fehlende EMT64-Funktionalität vom Yonah finde ich auch sehr fragwürdet. Jedoch wenn ich mit WindowsXP x64 anschaue sehe ich, dass die viele 32bit-Applikationen ohne merkbare Performanceeinbußen auch under WindowsXP x64 laufen. (Treiber usw. ist eine andere Sache)
Ich hoffe / denke das Apple hier ähnliches an den Tag legt. Sodass man den Schritt von 32 auf 64 bit kaum merkt (nirgendwo negativ)

Zudem: G4 und G5 waren auch 32 und 64bit nebeneinander mit dem gleichen Betriebssystem. Insofern sehe ich hier nicht die großen Probleme, die hier teilweise gezeigt werden hinsichtlich "Doppelswitch" o.ä. Das hat doch auch reibungslos funktioniert nebeneinander. Warum sollte das mit Intel anders sein?

Also wo seht ihr hier das große Problem? Verstehe ich nicht wirklich. Wäre dankbar für Erklärung (ernst gemeint).


Das Yonah generell mit EMT64 hätte ausgestattet werden können/sollen/müssen ist eine andere Sache. Aber das es echte Nachteile bringt???

@ Cyrus

Von: ghme | Datum: 16.01.2006 | #12
Vollste Zustimmung. Das sehe ich genauso und hätte es nicht so gut auf den Punkt bringen können.

@ Thyl

Von: johngo | Datum: 16.01.2006 | #13
Er hat wirklich etwas zu sagen - viele
Einzelargumente und tiefes Fachwissen.
Nur weshalb kommt er dann am Schluss
immer wieder auf das falsche Endergebniss? ;)

Hier spielen ihm der Bauch oder das
Herz immer wieder einen Streich!

Gruss

johngo

Also kann man sich jetzt noch glücklich schätzen ....

Von: Gunnar | Datum: 16.01.2006 | #14
Also kann man sich jetzt noch glücklich schätzen wenn man noch einen G5 PowerMac hat?

NAME:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #15
"warum die G5 ( außer Quad) selbst bei solchen endgeilen CPU's im z.b. Rendern echt oft das nachsehen hatten...bzw. nie wirklich überzeugend vorne lagen."

Das kann ich dir sagen:

a) Weil's massiv viel uralten Scheisscode da draussen gibt! ;-) Der jetzt mit Multi-Core sowieso modernisiert werden muss, egal auf welcher Plattform.

b) Weil die PPC-Compiler jahrelang stagniert haben und nicht vektorisieren und parallelisieren konnten wie die Intel-Compiler. Das änderte sich im letzten Jahr drastisch mit GCC 4 und nochmal mit 4.1, und es wird sich dank den neuen Konsolen sogar noch MASSIV verbessern.

c) Weil Apple nur sehr zögerlich auf den G5 umstellte. Ist ja verständlich, es waren ja noch G4-Rechner im Portfolio.
Ich weiss gar nicht, ob es heute überhaupt Anwendungen (ausserhalb des Clusterbereichs!) gibt, die nen G5 zwingend voraussetzen. Ein paar Einzeloptimierungen hier und da (Lightworks Engine, Vectorworks oder Cinema4D z.B.), aber die Entwickler haben ja nichtmal den XLC hergenommen, obwohl der sich ganz einfach in Xcode integriert!
Und Anwendungen, die speziell an den G5 angepasst wurden sind massiv schneller, siehe Lightworks oder Vectorworks -> [Link]

@Nachgelesen

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #16
Tatsächlich meinte ich das auch; aber nicht nur. Auch die Leistungsaufnahme entspricht noch nicht den Erwartungen, die letztes Jahr geweckt wurden, und genau wie Kai bin ich bezüglich er SIMD Leistung skeptisch. Ich bin mir einfach nicht sicher, wieviel der SIMD-Geschichten man auf die GPU auslagern kann; und das, was in den letzten Jahren so an neuen Anwendungen dazugekommen ist, Videoverarbeitung, Bildbearbeitung digitaler Photos, und HDTV, schreit nach SIMD. Ich hoffe aus SSE4 bei Merom.

Bezüglich der Multi-Core Leistung bin ich auch nicht sicher, ob der Pentium M Kern so der Bringer ist (s. Argumente oben); ich weiß es einfach nicht. Merom wird vermutlich auch dort mehr bringen, da er als "nächste große Architektur" von intel auch in Servern und Quad-Cores eingesetzt werden soll.

On va voir.

@ Kai

Von: johngo | Datum: 16.01.2006 | #17
Ach, so langsam dringen die Erkenntnisse
durch: Photoshop ist doch nicht so wichtig!?

Erst verteidigst Du die Stellung von
Altivec in den klassischen Anwendungen
(gerade auch Photoshop) und nun ist er
doch nicht mehr so wichtig! Du hast es
erfasst, Altivec bringt im Photoshop
nur noch wenige Sekunden an Produktivitäts-
gewinn.

Und Du gibst Dir selbst auch noch die
Antwort, das der Mainstream die Richtung
vorgibt.

Also warum bist Du immer nur dagegen, wenn
andere Dir dies schon sehr lange versuchen
beizubringen?

Jetzt könnte ich mich ja zurücklehnen und
Deine neuen Erkenntisse geniessen ... aber
da, wo es so langsam real wird, da fängst
DU wieder an unsinnigerweise zu philisophieren.
Denn Apple hat "nicht beschlossen", das der
Performancemarkt nicht mehr lukrativ ist,
sondern es ist es -schlicht und einfach -
nicht mehr!


Augen auf! Die Performance-Zukunft wird
in immer grösseren Anteilen von der Grafikkarte
erledigt und hier wird zukünftig 3D sowie
HDTV abgespult.

Was also bleibt noch übrig, um eine
Prozessor-Rennmaschine lukrativ (in Mengen)
zu vermarkten?

Und sollte ich hier falsch liegen und der
gemeine Homeuser-Rechner wird irgendwann auch
ein hundertfaches der heutigen Power benötigen
(Extrem-Realtime-3D etc.), dann wird es diese
Technik garantiert auch (wer weis, vielleicht
sogar mit einem Cell-Co-Prozessor) auf der
PC-Plattform geben* und diese widerum steht
dann dem Mac ebenso zur Verfügung! ;)




Gruss

johngo


* Du kannst das hundert mal erzählen. Es wird
keine "bezahlbare" Innovation geben, die komplett
am Massenmarkt vorbei geht!

@ Thyl

Von: Dr.Evil | Datum: 16.01.2006 | #18
"würdet Ihr feststellen, dass er - im Gegensatz zu vielen anderen hier - argumentativ bleibt, und dass er wirklich etwas zu sagen hat. "

Das spreche ich Kai nicht ab. Es würde nur wesentlich leichter sein eine vernünftige Diskussion zu haben, wenn das alles auf einer anderen Ebene laufen würde. Wenn ich hier argumentieren soll, will ich nicht immer erst 10 Beleidigungsposting überblättern müssen.

@Thyl inhaltlich:

Ich denke auch, das Apple mehr über Intels Roadmap weis als wir. Auch über IBMs. Ob positives oder negatives, weis niemand.

Das auch Intel seine Roadmaps gerne mal verändert, ist uns allen bekannt. Da nehmen sich glaube weder IBM (3Ghz?) noch Intel (4Ghz? 130W TDP?) viel.


@ Kai

"Doch. Jobs ist der iPod-Erfolg zu Kopf gestiegen und er glaubt ernsthaft, dass er jetzt Bill Gates in den Arsch treten kann..."

Das z.B. kann ich nicht nachvollziehen. Du "glaubst" Jobs ist der Erfolg zu Kopf gestiegen. Ich nicht. Ich denke keiner kann sagen, wer recht hat.

Zum Thema Apple steigt aus High-performance langsam aus zugunsten Mainstream:
Bisher habe ich nur nen iMac und nen MacBook gesehen. Ich kann dir erst zustimmen oder widersprechen, wenn Apple nen PowerMac vorstellt. Dann sehe ich, ob das Ding mies oder gut ist.
Insofern kann ich nicht sehen, worauf du deine Behauptung begründest.

An der Abkehr von einem Cell, der als (Co)Prozessor sicher eine technisch sehr interessante Sache ist oder einer weiteren Evolution der anderen PPC-Prozessoren kann man das nicht festmachen.
Warum sollte der Switch mit Conroe und Memron nicht zugunsten der Leistung gehen? Vielleicht geht es auch um das zusätzliche bei Intel als Flash-Speicherproduzent oder Chipsatzhersteller?

Die die was von der Materie verstehen

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 16.01.2006 | #19
wiedersprechen meiner Meinung nach Kai nicht weil sie die Argumente für richtig halten. Ich sehe es nicht als Fehlentscheidung für Apple, wenn es darum geht gewinne zu machen. Ich sehe es als Verlust für die Kundschaft, das Apple zu Intel switcht.
Die X86 Architektur ist veraltet. Da kann man einfach nichts schön reden. Das sie trotzdem mit der PPC Architektur Performance mäsig mithalten konnte liegt einsig und allein an den Investitionen die in die Weiterentwicklung der Architektur investiert wurde.
Hätte man die gleichen Summen in die PPC Entwicklung oder in die noch aktuellere Cell Entwicklung gesteckt, wären Computer heute wesentlich fortschrittlicher.
Das man die X86 Architektur immer weiterentwickelt liegt auch nicht daran das die Mehrheit der Meinung wäre das es die Beste Architektur wäre sondern, das sie der Meinung sind die Kompatibilität ist wichtiger als die Performance. Und der Erfolg der X86 Architektur gibt ihnen recht.
Aber neben der Masse die vor allem Wert auf Kompatibilität legt gibt es immer noch den Rest of Us die Wert auf Fortschrittlichkeit gelegt hat. Dafür waren dieser Rest of Us bereit sehr viele Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen die durch mangelnde Kompatibilität entstanden. Diesem Rest of Us hat Apple zu verdanken das die Firma überlebt hat. Keinem Sonst. Wir waren immer bereit alles mit jeder Rechnergeneration neu anzuschaffen, weil wieder völlig neue Schnittstellen uns dazu gezwungen haben. Wir waren immer bereit wieder alle Neue Software anzuschaffen, weil ein neuer Switch entweder des BS oder der CPU uns dazu gezwungen hat. Und der einzige Grund warum wir dazu bereit waren war das versprechen dafür das architektonisch Fortschrittlichste zu bekommen. Selbst wenn es zu dem Zeitpunkt als wir es gekauft haben seine Vorteile noch gar nicht voll ausspielen konnte weil die Software noch angepasst werden musste. Etc. Jetzt wird wieder so ein Switch von uns erwartet mit all den Unanehmlichkeiten wie jedes mal. Nur das wir diesmal nichts wirklich fortschrittliches sondern etwas rückschrittliches bekommen. Und jeder der das Versteht ärgert sich über Apple.

Nachgelesen:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #20
"Und warum ist das so? Deine Schlussfolgerung würde lauten, daß OS X einfach lahm ist!"

Exakt! 8) Und ich liebe es trotzdem! ;-) Frauen müssen schliesslich auch nicht perfekt sein, was interessiert mich ob meine Frau schnell rennen kann wenn sie was im Köpfchen hat (Cocoa! APIs!), man gut mit ihr kommunizieren kann (User-Experience) und sie obendrein auch noch gut aussieht (Aqua)? ;-)

JA

Von: Nachgelesen | Datum: 16.01.2006 | #21
"Würde die vorgezogenen, letztlich unsinnigen Yonahs erklären."

Wenn du damit fehlende 64Bit-Fähigkeit meinst, dann stimme ich zu!

triple-core vs. dual-core

Von: ohNe22 | Datum: 16.01.2006 | #22
Also um die Diskussion hier mal wieder vom Emotionalen ins Rationale zu holen: Bitte vergleicht doch gleiches mit gleichem!
Entweder man entscheidet sich Prozessoren oder Cores gegeneinander antreten zu lassen! Der Prozessor in der XBox 42 ... äh 360 ... ist ein Triple-Core. Bei Arstechnica wird er andauernd mit Single-Core- oder Dual-Core-Prozessoren verglichen. Andererseits zieht man aber keine (?) Vergleiche zu Dual-Core G5 - passt das dann nicht ins Argumentationsschema?
Auf der anderen Seite arbeitet Intel an Multi- und Many-Core CPUs. Also wird der Abstand hier immer kleiner.

Ich fände es gut, wenn man mal zumindest die Vergleiche Core-zu-Core einbinden würde.

Nur zur Besänftigung mancher doch sehr emotionaler Gemüter: Ich finde einfach nur, dass man immer Vergleiche machen sollte, die auch wirklich für alle Seiten fair sind und Chancengleichheit bieten.
Davon mal abgesehen habe ich doch (hier irgendwo?) mal gelesen, dass IBM den Triple-Core _exklusiv_ nur an MS lizenziert hat und Apple keine Chance hatte Rechner auf dieser Basis zu bauen!?

Es ist übrigens in den letzten Jahren sehr üblich geworden moderne und teilweise auch sehr exklusive Hardware-Bauteile in Konsolen zu bauen (PS2, XBox, Gamecube, XBox 360, PS3, ...). Da liegt am Geschäftsmodell.
a) Die Konsolenhersteller verdienen mit den Konsolen nichts; nur mit den Spielen und den Lizenzen
b) Bei den Stückzahlen kann man sich das leisten
c) Konsolen bleiben viele Jahre in der einmal festgelegten Form bestehen (also auch keine Performanceupgrades o.ä.
d) Eine Konsole ist ein geschlossenes Ökosystem, bei dem man sich nicht (unbedingt) an Industriestandards orientieren muss

Zum Schluss noch: Meines Wissens zieht der Xenon auch ordentliche Strom und verbrät so viel Wärme, dass einige Boxen schon gestorben sind.

@Kai

Von: Dr.Evil | Datum: 16.01.2006 | #23
"Ich schmeisse niemandem Schimpfwörter an den Kopf, hab ich noch nie getan."

>> Mal in 1 Thread mit Kai die erstbesten Treffer genommen.

"Du redest Mist."

"Spar dir so nen Dreck"

"Völliger Bullshit."

"Keine Ahnung, was Hannibal da für nen Scheiss zusammenschreibt, aber es ist definitiv völliger Blödsinn."


Sorry. Aber das sind in meinen Augen überflüssige Beleidigungen, die eine solche Diskussion nur unnötig Dramatik verleihen. Das hier manch anderer User weitaus mehr über die Stränge schlägt, relativiert das eben nicht und macht die Diskussion einfach nur zu einer Schlammschlacht. Das inzwischen in mehreren Artikeln. Leider.

Dr. Evil

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #24
Es ist wirklich ein Puzzle, wie es zu der Entscheidung kam, und noch fehlen uns einige Bausteine, um es zu fertig zu stellen, beispielsweise die Eigenschaften von Merom. Außerdem könnte natürlich noch einfach etwas saublödes passiert sein, nämlich das Apple die Detail-Roadmap von intel bekommen war, und im Vertrauen darauf die Entscheidung getroffen hat, und dass intel nun einräumen muss, dass das mit der Roadmap, gerade bei Merom, nicht so klappt. Jetzt kann Apple ja auch schlecht sagen, Zurück marsch marsch, sondern muss das durchziehen. Würde die vorgezogenen, letztlich unsinnigen Yonahs erklären.

Verwirrung auf höherem Niveau

Von: ghme | Datum: 16.01.2006 | #25
Das ist mal genial...

Wenn schon Verwirrung, dann mit hohem Niveau. Das gibt´s exklusiv bei MG. ;-)

Jetzt mal zu Kai

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #26
Irgendwie entgleiten alle Artikel in wüste Flame Wars, was mir nicht gefällt. Mal ein kleines vielleicht klärendes Wort:
Ich kenne Kai nun im Gegensatz zu den meisten von Euch persönlich, und wie er Dinge sagt, ist manchmal ziemlich schnoddrig und wirr (Entschuldige Kai), wie bei vielen Menschen hoher Intelligenz, aber wenn Ihr Euch mal die Mühe machen würdet, das Schnoddrige wegzudenken und seine Aussagen versuchen würdet, für Euch zu strukturieren, würdet Ihr feststellen, dass er - im Gegensatz zu vielen anderen hier - argumentativ bleibt, und dass er wirklich etwas zu sagen hat.

Hört doch einfach mal nachdenklich zu (ein Anspruch, den jeder Mensch hat) und versucht zu verstehen. Auch wenn Ihr dann nicht seiner Meinung seid, hat Ihr vielleicht zumindest eine "Verwirrung auf höherem Niveau" bekommen.

Bist aber sehr emotional

Von: Gunnar | Datum: 16.01.2006 | #27
Hallo
ich verstehe deine Meinung. Aber du bist aber sehr emotional.

Gruss
Gunnar

@ kai

Von: imaginetics | Datum: 16.01.2006 | #28
FULLEST ACK!!!

@Kai

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #29
das mit dem Konsumermarkt is klar, soweit.
Da fängt ja auch die Zwiespalt bei den Jungs hier an: Diese super-luxus-special-Kisten von Apple werden nie einen großen Marktanteil erobern. Darüber haben sich aber viele ereifert, was die alles falsch machen etc. Dazu kommen noch einige phänomene der 3ten art - warum die G5 ( außer Quad) selbst bei solchen endgeilen CPU's im z.b. Rendern echt oft das nachsehen hatten...bzw. nie wirklich überzeugend vorne lagen. Klar, das Os spielt echt neh große Rolle, soweit kann ich das akzeptieren, besseres Sytem, stabiler etc.
Jetzt glaubst du, will Steve also die Massen befriedigen und macht auf " Masse statt Klasse"?
Gehts da nicht auch um ein dauerhaftes Überleben der Leute bei Apple?
Ich meine der Marktanteil von Apple is doch so schwindend gering, der könnte doch jederzeit im Nirvana verschwinden......!
Man redet soviel von Switchern, andererseits, ich kenn soviele Leutchen die in den letzten Jahren den Switch in die andere Richtung gemacht haben, weil ihnen die " Leistung per Euro" nicht gepaßt hat.
Für mich besteht das Problem darin, das wenn Apple jetzt nicht die Massen massenhaft mit billigeren Mac's beliefert........................!
Aber wie oben schon erwähnt, die Leute von Blizzard sind begeistert von den neuen Kisten, hmmm.

Gunnar:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #30
"Was ist dein Fazit? Hätte Apple nicht auf Intel umsteigen sollen? Und wenn nicht? Warum nicht?"

Mein Fazit ist: Scheissentscheidung.
Der Umstieg auf Intel wäre notwendig (das ist was anderes als "erstrebenswert"!) gewesen wenn's den G5 und die ganzen neuen Konsolen nicht gegeben hätte.

Entweder hätten sie also vom G4 direkt auf Intel gehen sollen oder jetzt wo der G5 da ist noch 2-3 Jahre abwarten sollen, wie sich das mit Cell & Co und Altivec nun entwickelt. Dann hätten sie auch sauber auf 64bit migrieren können und ständen jetzt nicht vor x86-64 wie der Ochs am Berg, zu feige den Usern einzugestehen, dass der nächste Switch nach dem Switch auf Intel (32bit) schon vorgezeichnet ist und dass sie ihre Software schon wieder neu kaufen müssen!

Sie verspielen die Möglichkeit, jemals wieder in Performancedingen irgendwo die Nase vorn zu haben und tauschen eine vertikal integrierte Plattform, über die sie selbst die technische Kontrolle haben gegen Mainstream-Ware aus. Bei einem vertikalen Hersteller eine sehr sehr dumme Entscheidung, die nur getroffen werden sollte, wenn es absolut unvermeidlich ist.

Angesichts der Verkaufszahlen und dem Wachstum im letzten Jahr ist die absolute Notwendigkeit, jetzt auf Intel umzustellen schlicht und einfach nicht gegeben...

Anmerkung:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #31
"Sie verspielen die Möglichkeit, jemals wieder in Performancedingen irgendwo die Nase vorn zu haben und tauschen eine vertikal integrierte Plattform, über die sie selbst die technische Kontrolle haben gegen Mainstream-Ware aus." - Mainstream-Ware, über die sie natürlich KEINE technische Kontrolle mehr haben!

Warum?

Von: Nachgelesen | Datum: 16.01.2006 | #32
"Wenn die Intel-Macs etabliert sind werden sie immer langsamer sein als Windows - oder Linux! Sieht man ja schon jetzt an iTunes, das encodet auf Windows deutlich schneller als auf Intel-Macs! Ja glaubt ihr denn, die können die SSE-Optimierungen von Windows nicht in der Mac-Version verwenden?"

Und warum ist das so? Deine Schlussfolgerung würde lauten, daß OS X einfach lahm ist!

Dr.Evil:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #33
">Warum sollte ein profitorientiertes Unternehmen, einen solchen Deal ausschlagen?
>Warum sollte man auf scheinbar extreme Mehrleistung bei geringem Anpassungsaufwand verzichten? Und anstatt dessen den steinigen, teils unpopulären Weg des Plattformwechsels gehen? "

Weil Apple kein Interesse hat, Computer für den kleinen High-Performance-Markt mehr zu bauen. Die Zeiten, in denen Leute Macs wegen Performance kauften sind schlicht und einfach vorbei, die CPUs sind inzwischen so schnell, dass die Consumer-Kisten locker ausreichen für nahezu alle aktuellen Programme. Früher brauchte man einen Powermac für Photoshop und andere "Mid-Range" DCC-Sachen, heute tut's locker ein iMac oder sogar Mac mini. Die Leute, die die Performance brauchen gibt es zwar noch, aber Apple hat wohl beschlossen, dass die nicht lukrativ genug sind.
Apple zielt jetzt nur noch auf den Mainstream ab. Performance zählt nicht mehr, ganz einfach... Ja, OBWOHL sie jetzt rumbrüllen von wegen "4x/2x schneller!!!", das ist ja die Ironie daran!...

Wenn die Intel-Macs etabliert sind werden sie immer langsamer sein als Windows - oder Linux! Sieht man ja schon jetzt an iTunes, das encodet auf Windows deutlich schneller als auf Intel-Macs! Ja glaubt ihr denn, die können die SSE-Optimierungen von Windows nicht in der Mac-Version verwenden?

"Aber es hat einen Grund, warum sie diese bei sich absägen. Der ist nicht ein durchgeknallter Jobs. "

Doch. Jobs ist der iPod-Erfolg zu Kopf gestiegen und er glaubt ernsthaft, dass er jetzt Bill Gates in den Arsch treten kann...

Und zum Thema "Beleidigungen": Man zitiere mich mal, wo ich hier irgendjemanden "beleidigt" habe. Ihr steigert euch da in was rein, es ist unglaublich, sieht man ja an Mattin: Zuerst an so was harmlosem wie "krank" total aufgeilen und dann "Oh, halt, du hast ja gar nicht "krank" gesagt", aber entschuldigt er sich dafür mir was unterschieben zu wollen? Nein, stattdessen versucht er sich irgendwas anderes zusammenzukonstruieren, was ihm in den Kram passt. Und warum? Nur weil er es einfach nicht hören mag, dass Apple ne Scheissentscheidung getroffen hat, die für uns User letztendlich fatal sein wird! Dafür ist ihm jedes Mittel recht...

Ich schmeisse niemandem Schimpfwörter an den Kopf, hab ich noch nie getan.... Das schlimmste was ihr von mir maximal mal hört ist "Quark", "Quatsch" oder "lächerlich". Das mag vielleicht nicht sehr nett sein, ist aber weit entfernt von einer "Beleidigung". Ausserdem verwende ich sowas nur, wenn es wirklich zum Himmel schreit (z.B. dass M$ Office in Cocoa neu programmieren würde!)

@kai

Von: namepower | Datum: 16.01.2006 | #34
Danke.

Ich steig hier nicht mehr durch

Von: Gunnar | Datum: 16.01.2006 | #35
Hallo
Ich steig hier nicht mehr durch. Könnt ihr euch bitte mal auf ein Fazit aniegen? Bsonders Kai. Was ist dein Fazit? Hätte Apple nicht auf Intel umsteigen sollen? Und wenn nicht? Warum nicht?

Hier gehts ja ab wie damals der Krieg "Atari gegen Amiga".

Gruss
Gunnar

Namepower:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #36
[Link]

"Yonah gains performance over Dothan at MP tasks, and tasks were a stretched pipeline doesn't hurt. Once you go MP ... Yonah isn't the way to go... if the tasks which benefit from MP are your metric.

Once you go MP ... the whole game changes. And the tasks which Apple has traditionally sold ... multi-way PPE offers very high performance per buck, very high performance/watt. There is a reason MS went to IBM for the xbox360.

If you are going to argue for other metrics ... you need to argue why single-thread "SpecInt" is now the metric that Mac users care about ... really? And in the future?"

[Link]

"After that digression... I do have is FTG results for xbox360. The person who sent them to me may have violated developer agreements to send them to me (this isn't completely clear to either him or me), and specifically asked me not to distribute the data. I also have data from the PPE in a Cell ... and no surprise everything running in cache looks very similar across these two. (Given that there are no optimizations to use SPEs in the bench, and no optimizations to use the MS-proprietary altivec extensions in the xbox360 (aka "Xenon," aka "Waternoose") cores.)

Bottom line: the MP rates are impressive .... The only scores I have in my collection of weird-machine FTG results which are like them or beat them are big multi-MP.

That statement I made is correct as I see it from FTG results and I want to repeat it: per thread, xbox360 runs like a 1.25 to 1.5 Ghz G4+ ... when not bandwidth-bound, on the tests which aren't too branchy, or pure pseudo-random access.

Be clear about what I'm saying here; this is comparing performance when in L2... the "on-chip" performance of each. xbox360 sure as hell does NOT have a 'bandwidth problem." (And neither will e600+IMC)

Given 6 threads... that is a hell of a lot of computation. And that includes altivec code too... and there are some of the tasks where xbox360 could run considerably faster if the proprietary MS extensions were used (and all those extra registers). This would take recoding... not done (yet).

The PPE/Xenon cores also run scalar SP and DP a bit faster than this rough rule of scaling vs G4+ too.

Branchy-code goes a bit slower per thread ... maybe 1.0 GHz G4+ equivalent, and sparse pseudo-random access codes are on par (maybe a bit better than) today's P4/Xeon (on Linux, meaning that the sum MP throughputs are about the same, which is no surprise when you consider that these codes are just memory-subsystem exercises).

Now the particular point I have been trying to make is performance at WHAT? And if you are talking "picture bashing" algorithms, or FCP, or codecs, or anything which is reasonably compute-intensive, and coded for MP, xbox360 rates will be impressive... and the "bang/buck" will be out of sight.

If your metric is single-thread performance on Windows apps ... Anandtech demonstrates that Dothan outruns Yonah.... and yes either would outrun the PPE core ... but not by as much as you think.

[..]

And when you look at the FTG results of either a Cell PPE or a Xenon core running against this 1.6 Ghz Dothan... you see interesting things. Single-thread... it wins more than folks here would think and wins some by very big margins... more than factors of two for some. The ones the PPE/Xenon cores win are pretty obvious: the well scheduled floating point (even DP): the floating point issue rate for PPE is twice what that Dothan can sustain.

And when you look at the single-thread cases the Dothan wins... they are obvious too... ill-scheduled code where the OOOE wins, and very branchy code.

[...]

On really bad branchy single-thread code PPE is running about 70% as fast as the 1.6 GHz Dothan... that is as bad as it gets... in the FTG anyway. And it beats the Dothan on a fair amount of single-thread scalar floating point. Pseudorandom access into main memory PPE wins... but the faster Intel buses and memory since that test item probably would make that a wash, or maybe a mild win for Intel.

On altivec/SSE code PPE just clobbers Dothan. There is no explicit SSE code in the FTG (yet... I have SSE code but i don't think it's very good. But then maybe none of it is "very good" by my standards???) so this statement rests on other information, but this is on firm ground. Dothan is weak at SSE compared to P4 ... single-thread PPE altivec is running up there with single-thread 2.0 GHz 970s ... and given 6 threads the MP altivec scores are spectacular... nothing else comes close.

Generally speaking anything you can SIMD you can MP... MP is just a simpler vectorization really.

OK, so that's what the numbers show... what does it "mean?" Obviously that's in the eye of the beholder. But for folks who want to do "picture bashing,' or anything which is MP-able or SIMDable ... the Xenon multicore just blows anything Intel has right now right off the map. And roughly speaking it looks like you'd need to have a triple-core Conroe at least to get into the execution resources league.

[...]

Apple has jumped to Intel ... but this is a jump to lower performance at higher prices, for the apps that Apple has traditionally touted."

Gibt noch einige Postings mehr von ihm zu dem Thema, aber das ist mir jetzt zuviel Arbeit, das alles rauszusuchen...

@Kai

Von: Aufmerker | Datum: 16.01.2006 | #37
Was ist denn nun die Quintessenz all deiner Erkenntnisse und Erfahrungen? Welche Lehren hast du für dich aus der ganzen Entwicklung bei Apple gezogen und was sind die Konsequenzen für dich?
Welche Empfehlungen könntest du dem gemeinen und technisch nicht so beschlagenen User geben?

Noch was zu "Coda":

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #38
"Autovektorisierung ist noch relativ machbar, aber Autoparallelisierung ist fast unmöglich, vor allem wenn man Code in Cell-verwendbare Häppchen mit kleinem lokalen Speicher übersetzen soll."

Hm, ich würde sagen eher das Gegenteil ist der Fall. Brauchbare Autovektorisierung ist fast schwarze Magie und sowas wie der heilige Gral beim Compilerbau. Aus einer simplen Code-Schleife ohne Abhängigkeit zwei zu machen, die dann nur jeweils die Hälfte abarbeiten ist hingegen ziemlich Pipifax und erfordert eigentlich gar keine Compiler-Intelligenz... Klaro gibt es auch komplexere Schleifen, die nicht so einfach parallelisierbar sind, wo dann Semaphoren verwendet werden müssen, aber man hat zumindest doch schonmal einiges erschlagen mit der Billig-Autoparallelisierung unabhängiger Schleifen!

Mal eine Frage ...

Von: Dr.Evil | Datum: 16.01.2006 | #39
... die man beantworten sollte.

Nehmen wir nur mal an, Cell würde als CPU was bringen. Stellen wir uns vor es wäre nur die Hälfte dessen, was manche propagieren. Stellen wir uns weiter vor es wäre in naher Zukunft machbar.

>Warum sollte ein profitorientiertes Unternehmen, einen solchen Deal ausschlagen?
>Warum sollte man auf scheinbar extreme Mehrleistung bei geringem Anpassungsaufwand verzichten? Und anstatt dessen den steinigen, teils unpopulären Weg des Plattformwechsels gehen?

Mit den bisherige Antworten von manchen ala "Steve Jobs kann 'nen IBM-Manager nicht leiden" disquialifizieren sie sich selber.

Hier suche ich vergeblich einen möglichen Grund. Und so komme ich bisher einfach zu ein paar möglichen Erklärungen:
> Cell ist für den Desktop kaum geeignet und die Apple-Ingeneure wissen das
> IBM hat neben Apple inzwischen MS und Sony als Kunden. Apple vielleicht weniger wichtig
> Memron and Friends, die die Apple-Ingeneure in der Hand hatten sind vielversprechend
> Es ist schlicht billiger auf Dauer und damit fürs Unternehmen mehr Gewinne
> to be continued ...


Ich habe hier nichts gegen andere logische Argumente. Und es mag auch sein, dass ein CoreDuo einen DualG5 nicht zersägt (soll er auch nicht), aber es muss Gründe für Apple gegeben haben.
Das ist bis jetzt ein Puzzle. Sämtliche Vergleiche von Architekturen bringen nichts, solange man nicht die Beweggründe kennt. Ich finde die PPC970 Architektur auch toll. Apple fand die auch toll. Aber es hat einen Grund, warum sie diese bei sich absägen. Der ist nicht ein durchgeknallter Jobs.

Ob der Switch an sich eine richtige Entscheidung auch im Sinne der User, nicht nur der Firma war, zeigt sich eh erst in 1-2 Jahren. Dann, wenn die Produktpalette umgestellt ist bis in die Spitzen, die Programme alle nativ und optimiert sind und wenn man sieht wie IBM sich entwickelt hat und wie Intel sich entwickelt hat und gegenüber Apple verhält.

Vorher habe ich nichts gegen eine Diskussion über CPU-Architekturen oder strategische Ausrichtung. Aber das hier artet arg aus. Beleidigungen von Kai und seinen (teilweise sicher nicht gewollten) Jüngern und der anderen Seite in jedem Posting sind ernsthaft unpassend. Bei noch so viel Sachverstand.

--> Anmerkung: Kann man nicht im MG-Forum einen Thread für das Thema aufmachen, damit man nicht bei jedem neuen Artikel bei den Kommentaren nach 5 Kommentaren wieder in einenm Schlammschlacht mit immer den gleichen Fronten landet?
Und dann mal ein wenig c/p betreiben, falls doch?

@NAME: Das ist zwar schön Kopiert

Von: einiraunza | Datum: 16.01.2006 | #40
Unter Vektorisierung eines Programms versteht man den Vorgang, ein Programm in eine solche Form zu bringen, dass die Ausführung des Programms so weit wie möglich durch Vektoroperationen realisiert werden kann und dementsprechend von vektorverarbeitenden Systemen a la Altivec ideal bzw. optimal verarbeitet/abgearbeitet werden kann.

Autovektorisierung ist ein Compilerfeature dass im Rahmen der Kompilierung des Programmes diese automatisch durchführt oder zumindest dies mehr oder weniger gut versucht.

IBM bietet u.a. solche Compiler an. Am Beispiel von Programmschleifen: Ein Compiler mit Autovektorisierung durchsucht das Programm nach Schleifen und stellt sich beijeder Schleife die Fragen, ob er die Schleife vektoriell abarbeiten kann (Instruktionssatz des Rechners), ob die vektorielle Abarbeitung zulässig ist (Semantik) und schliesslich, ob die vektorielle Abarbeitung sinnvoll und leistungsfähig ist (Performance).

Auch due Autoprallalelisierung ist ein Compilerfeature und man versteht darunter die automatische Verteilung der Rechenlast in Schleifen auf die Prozessoren eines Multicore oder Multiprozessor Systems durch den Compiler.

Warum das als Compiler-Feature bei Cell nicht funktionieren soll übersteigt mein Verständnis. In punkto Cell teile ich allerdings nicht unbedingt Kai's Meinung, dass das der Gral von uns PPC Fans geworden wäre, da - wie in anderen Foren auch richtig angemerkt - auch nach meinem Verständnis der Cell für spezielle Funktionen besser geeignet ist als als Universal-CPU, also eher eine Rolle wie ein GPU oder ein DSP spielen sollte.

PS: 'Doofer Denkdätz' wäre auch eine denkbare Variante, den screenname zu Verballhornen ist mir als Gegenschlag intellektuell einfach zu minder. Bin echt enttäuscht.

@ NAME

Von: Konrad | Datum: 16.01.2006 | #41
Bitte verzichte im eigenen Interesse auf Deine Postings, Du machst Dich immer lächerlicher. Das ist alles sowas von hohl, dass sich die Balken biegen. Und ich meine hierbei nicht nur die Rechtschreibung.

Klar, der Massenmarkt wird sich zukünftig Steckkarten-basierte Systeme ins Haus holen - ja sicher. Weiterhin konnte man bisher durchaus auf einem Mac "gamen". Bist Du Dir klar, dass es hier bei MGs um Macs geht und nicht um Alienware PCs?

Als direkten vergleich

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #42
nimm nen Pc mit 1.8 - 2.4 ghz und neh olle Ati 9800...da wirste dann sehen wo der Hammer hängt! Da kann auch der G5 ab 2 ghz bis 2.7 dual nich mehr mithalten, trotz besserer Graka.

@Kai

Von: namepower | Datum: 16.01.2006 | #43
Bitte um einen Link zu den Testergebnissen von ArsTechnica, danke.

@Kai

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #44
Dennoch glaube ich nicht an eine rein wirtschaftlichen Denkens bei Apple.

Vvelleicht hast du ja recht?

Von: Nachgelesen | Datum: 16.01.2006 | #45
Hi Kai!

Ich kann das nicht beurteilen.

Mir ist halt nur aufgefallen, daß deine Meinung zum großteil allen Meinungen widerspricht, die ich sonst so gelesen habe.

Nicht nur in dem Forum von dem Link (du kannst dort als Gast posten), sondern auch in Consolewars und wie die ganzen Foren alle heißen...

Deinen Link werde ich mir später mal anschauen! :)

@Kai

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #46
Danke dafür...aber mit den Spinnern wär ich fertig geworden!

@eierkratzer

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #47
komm mir nicht mit intellektuellem niveau, du bist genauso subtil und meldest dich zu wort weil du glaubst, jemandem überlegen zusein......da ist kein intellektuelles niveau, da ist menschlich ziemlich viel im arsch, mehr nicht!
danke für die Info!
Jetzt verpiss dich oder hohl der Mama kohlen aus dem Keller oder unterdrück deine Frau noch etwas mit deiner pseudo-schlauheit...whatever.

Achja

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #48
Es gibt wichtigeres im leben als mich, wirklich. Also denkt über was wichtiges nach!

ROFL

Von: Konrad | Datum: 16.01.2006 | #49
Süß der lustige Mr. NAME ...

Ja neh @Korkenei

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #50
Sowas schlaues hast du in deinem leben noch nicht geschrieben, geschweige den gedacht.
Wieso bist du eigentlich noch hier, du Weihnachtmann, dein Zeit ist seit ein paar Wochen vorbei!!!

@ NAME

Von: Konrad | Datum: 16.01.2006 | #51
Ist das wirklich so frustierend, wenn man den Mofa-Führerschein nicht bestanden hat? Na, beim vierten Mal wird es dann klappen. Du musst Dich nicht so aufregen...

So, nun aber wirklich Schluß mit dem Quatsch.

Nachgelesen:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #52
Du machst deinem Namen keine Ehre, denn das wurde schon ausgiebigst hier in anderen Threads diskutiert.

Kurz-Zusammenfassung:
1) Parallelisiert muss der Code für Core DUO genauso werden, 2007 gibt's bei Intel laut Roadmap schon Quad-Core, also wenn schon pararallelisiert, warum dann nicht gleich richtig -> Cell
2) Ja, IBMs Compiler haben auch Auto-Parallelisierung. Hab ich nicht explizit erwähnt, bitte erschieße mich!
3) Ich sprach immer von einer Coprozessor-Lösung für den Übergang
4) Apples Anwendungen sind schon weitgehend recht gut parallelisiert (UND vektorisiert!). Warum kann wohl Final Cut problemlos einen Quad ausfahren?
5) Der gute "Coda" soll sich mal das hier anschauen:
[Link]
Compiler Technology for Scalable Architectures
Supporting SIMD and Heterogeneous Parallelism Automatically


Auf macuser haben auch einige grosse Worte gespuckt als dort jemand was von mir zitiert hat. Also hab ich mich dort angemeldet und darum gebeten mich doch bitte aufzuklären, aber plötzlich war da ziemlich Stille im Walde und es kommen genausowenig konkrete Antworten wie hier. Ich werd mich nicht an jedem Forum anmelden nur weil irgendjemand glaubt, dass da die ultimativen Leuten mit Plan rumspringen. Denn die gibt es wie weithin bekannt sowieso hauptsächlich auf Arstechnica! ;-)
Da hat auch schon einer explizit Performance von G5, Xenon/Waternoose, Cell und Core Duo mit deren Ars Testbench verglichen, der eine bunte Auswahl an unterschiedlichem Code beinhaltet (singlethreaded, multithreaded, Vektorcode, viele Branches, Integer oder FP)
Tja, und jetzt rat mal, zu welchem Ergebnis der gekommen ist? Core Duo gewinnt bei singlethreaded Integer-Scheisscode mit vielen Branches, Cell-ähnliche CPUs gewinnen alles andere. Und welche Halbwertszeit der singlethreaded Integer-Scheisscode angesichts von bald Quad-Core von Intel haben wird kannst du dir vorstellen! Überarbeiten müssen die ihren Code also sowieso, also besser gleich richtig...

Glaubt ihr ernsthaft, dass Sony, Nintendo und M$ auf CPUs umstellen, die nix taugt und für die's keine Compiler/Libraries gibt, die die Dinger supporten?

Und dieses Gerede von wegen "das ist ne Spielkonsolen-CPU" - so ein Schmarrn: Nintendo hat im Gamecube nen G3 verbaut, ist der plötzlich auch für Desktops rückwirkend nicht geeignet, ja? Dito Intel Pentium und Xbox1 sowie MIPS R3000 und 4300 (Playstation/N64) & SGI...

@Kokonut

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #53
War das jetzt ein Witz oder haste dich mit dem blöden Text extra auf die Schnauze gelegt?

Und noch was...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #54
Können wir das wenig zielführende Einprügeln auf "NAME" mal sein lassen, ja? Es gibt Leute, die können nix dafür wenn sie sich nicht orthographisch korrekt ausdrücken können...

Also @ Kornblümchen

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #55
Labber mich nich so an du noop.
Jemand der so borniert wie du ist, kann sich lächerlich machen ( in meinen Augen gehts kaum schlimmer), aber ich stehe da drüber, verstehste?!
Worum gehts hier den? Das solche schmierfinken wie du wie ein behämmerter gockel mit nem steinalten PowerBook's durch die strassen stelzen um den Mädels ihren Apfel zu zeigen weil sie sonst nix drauf haben?
hehehehe...du armer wicht!

Handbrake

Von: Nachgelesen | Datum: 16.01.2006 | #56
Es scheint eine Beta-Version für Intel von Handbrake zu geben.

" MacIntel users should try this experimental i386-only build."
[Link]

Gibt es irgendwo erste Ergebnisse, wie gut das läuft?

Nachgelesen könnte auch

Von: xXx | Datum: 16.01.2006 | #57
Pallo heissen ??

Wer?

Von: Nachgelesen | Datum: 16.01.2006 | #58
Wer ist denn bitte Pallo?

@Name:

Man darf aber nicht vergessen, daß der Intel-Mac eine bessere Grafikkarte hat.

Ja aber...

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #59
die meisten Games laufen auch aufm G5 mit X800 nicht so grell..........check mal ZeroHour...da wird dir anders!

PS Cell:

Von: ohNe22 | Datum: 16.01.2006 | #60
Cell wächst lustigerweise aus anderer Richtung eine Konkurrenz, die ebenso auf hohe Parallelisierbarkeit angewiesen ist: GPUs.

Naja - nur so ein Gedanke ;-)

???

Von: Nachgelesen | Datum: 16.01.2006 | #61
@Name

Ich bin kein Experte. Stelle die Frage besser dort in dem Thread (Link).

Das hier habe ich dort in einem anderem Thread gefunden:

"Es liegt daran, dass "Arbeits"-PCs viel General-Purpose-Power brauchen, diese kann aber ein Cell nicht liefern.

Als Zusatzkarte siehts anders aus....damit könnte man dann z.B. sehr schnell Encodieren."

Hm.....

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #62
Ich habe mal gelesen, das es ja einige Leute gibt, die die Zukunft eh in DSP sehen. Also keine PC's mehr im herkömmliche Sinne sondern, wenn ich es richtig verstanden habe, Steckkarten basierende Systeme.

@NAME: 'arroganter Spinner'

Von: einiraunza | Datum: 16.01.2006 | #63
Und wieder so ein toller Beitrag zur Diskussionskultur, danke Du grosser Unbenannter! Mir würden die Verbalinjurien (für die weniger mit der Sprache vertrauten: Kakasprache) echt abgehen!

Ist ja auch schon ein starkes Argument, andere als 'arrogante Spinner' zu bezeichnen, weil man selber einen (oder mehrere) Fehler gemacht hat - aber da gibt's ja so ein Gratistelefon in Münster, da werden Sie geholfen...musst Dich für die Rechtschreibung nicht länger schämen ;)

Und zur Frage 'Wieso haben hier 90% der Leute dem kai michts entgegenzusetzen?' Naja, vielleicht sehen wir ja trotz aller tiffliegender Hackeln die Argumente dahinter und lassen uns von einem Schimpfwörtergewitter weniger beeindrucken? Denk doch mal drüber nach - und bitte finde für mich was anderes als 'arroganter Spinner', vielleicht 'borniertes Arschloch' oder 'abgehobener Blödsack'...

Darum

Von: Nachgelesen | Datum: 16.01.2006 | #64
"Und zur Frage 'Wieso haben hier 90% der Leute dem kai michts entgegenzusetzen?"

Weil es meiner Meinung nach gerade in Mac-Foren nur sehr wenige Leute gibt, die von der Materie wirklich etwas verstehen. So hat es dann einer wie Kai leicht!

Und die, die etwas davon verstehen, haben offenbar keine Lust mit Kai rumzudiskutieren.

@eimerschnauze

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #65
labber nich........null checker

Hm, hier war oft die Frage nach

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #66
reality-check. Also wenn ich bei Blizzard auf der Seite lesen, wie zufrieden die Jungs zum erstemal mit der Game-Performance von nem Mac sind, dann stimmt mich das durchaus Positiv. Also endlich mal auf nem Mac zu gamen wäre eine größere Sensation als alles andere!
It's fast, fast as in a superlative and not a comparative sense. One wonders why Steve Jobs didn't blow the crowd away with the saturated colors and excessive frame rates of WoW on an iMac. It loaded fast, and when the first character popped up in town, the frame rate never dropped below 60, and this was pretty much going full tilt in the settings
[Link]

Typisch

Von: imYemeth | Datum: 16.01.2006 | #67
Dass aber etliche Kai von vorneherein für dumm erklären ist irgendwie so völlig typisch für die Macszene... alle die was gegen Apple sagen, sind BÖSE.

Klar sind einige seiner Argumente Mutmaßungen, ebenso aber auch die der anderen Seite "wenn die Software erstmal optimiert ist"... sowas kann schnell gehen, ewig dauern oder auch nie stattfinden (MSOffice z.B.).

Dass die neuen CPUs einfach nicht so toll sind, wie Apple das gerne behauptet, ist ein Fakt:
- Viel performance der neuen intelMacs ist auch auf neue Grafikkarten, Bus, Speicher etc. zurückzuführen was so ähnlich sicher auch bei G4 und G5 verbesserungsfähig gewesen wäre
- Und in Altivec-Anwendungen (die eben grade in dem Kreativ-Bereich anzusiedeln sind, den Apple so gerne für sich beansprucht), ist das ganze sogar ein krasser Rückschritt.

----

Was mich etwas irritiert ist, dass hier auf einmal der "raw performance" so viel Gewicht zugemessen wird.

Hand aufs Herz: Wer in den letzten Jahren einen Mac gekauft hat, wird sich in 90% der Fälle für Bedienung, Design, Stabilität, OSX und gegen Geschwindigkeit entschieden haben. (sofern er nicht das DualG5 Flaggschiff gekauft hat und primär Video- und Audiobearbeitung damit tätigt... das ist sicher ein ernstzunehmender, aber nicht der überwiegende Teil der Macuserschaft. Und diese hätten für den gleichen Preis auch ne kleine Renderfarm kaufen können - ok, etwas übertrieben ^^)

Wer auf Preis/Performance geschaut hat, kein Mac sah da gegen x86er besonders gut aus. Und ich prophezeihe, dass sich das auch nicht ändern wird.

Viel interessanter als die Innereien sind die tagtäglichen Anwendungen und das was man so gerne als "workflow" bezeichnet. Und bis das halbwegs vergleichbar ist, wird noch einige Zeit vergehen (die mit optimierten Anwendungen, WindowsVista und vielem mehr kommen wird).

Ärgerlich an der ganzen Sache bleibt jedoch, dass Apple mutmaßlich Mist verzapft

Kopierschutz von OSX

Von: Hmmmmmmmmm | Datum: 16.01.2006 | #68
Also ich würde mich an Apples stelle nicht auf einen "Kopierschutz" verlassen und OS X direkt über mehrere Tricks an Macs binden! :-)

Betrifft das hier Kai?

Von: Hmmmmmmmmm | Datum: 16.01.2006 | #69
[Link]

Danach scheint der nämlich teilweise ziemlich falsch zu liegen!

@Konraat

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #70
Bist du auch einer der glaubt, wenn er weiß wie er seinen Namen korrekt schreibt, das er ein besser Mensch ist?
Was hat Rechtschreibung mit färness zutun, du aroganter Spinner?
Dem zufolge ist bestimmt jeder Lehrer ein super Typ oder?
Zudem vorderer ich keine Bildung von Kai, du Hirnie. Wenn du die Innhalte nicht verstehen kannst, was nutzt dir die fähigkeit zu lesen.....

Speed und OS X

Von: pm | Datum: 16.01.2006 | #71
Das zentrale Werkzeug das bei OS X Version 10.X schlecht bis überhaupt nicht funktionierte war Xcode und der Kompromiss mit Metroworks. Es wäre besser gewesen Apple hätte deren Teil gleich gekauft. Dazu kam, das unsäglich Power Plant Teil.
Diese Parts entsprachen nie dem was Avi unter NeXT realisierte vom Classic overhead ganz zu schweigen.
Ab 10.4 ist mit Xcode endlich dort wo es hingehört auch der grafische Teil der Entwicklerumgebung und auch das einbinden von Python und Scripts sieht jetzt richtig sinnvoll aus.
Warum wir mehr speed bekommen auf Intel und PPC weil Classic entsorgt wird. Dies ist der Kern der Sache. Ab Version 10.5 werden wir uns nur noch mit OS X beschäftigen und nicht mehr mit Classic Anwendungen. Die hatten jetzt 3 Jahre Zeit auf PPC zu wechseln, was immer noch möglich ist.
Die Cocoa Programmierer zeigen mittlerweile wie die Applikation richtig gut werden könnte.

Da M$ viel mehr Serverbasiert abickeln will, ist es denkbar, dass ein nativer Word/Office Umgebung kommt, die viel kleiner ist als bisher. (Das ist bei mir zumindest aus den Vista Unterlagen angekommen)
Das würde ihnen stark auch für die Apple Seite entgegenkommen.

Der Prozessor wird nicht entscheidend sein, war er ganz selten in der Computergeschiche. Das erste Parallel-High End System kam aus Russland BESM Rechner.

Fortran und Algol brauchten wenig Platz, das war später auch mit Pascal so. Dos war ein Rückschritt aber auch da war nie ein guter Prozesor drin. Selbst beim Mac SE 30 einer der besten Maschinen die Apple je konstruiert hat, war der Prozessor nicht Top. Absolut Top waren da aber die Programmierer von Apple, welche MacPaint und MacDraw darauf zum laufen brachten übrigens besser als vieles das je im Computerzeitalter als Software bezeichnet wurde.
Steve Jobs war damals schon an seiner Workstation. John Sculley sei Dank, dass er diese ausserhalb von Apple angehen musste.
IBM versprach ihm NeXT auf IBM Rechner auszuliefern. Im letzten Augenblick kehrten sie zu OS 2 ein tödlicher Irrtum für IBM.
Zweimal passiert nicht die gleiche Geschichte, nicht mit Steve Jobs, das war einmal zuviel IBM und Intel hat alle Produkte.

Wenn Apple in 4 Monaten mit einem richtig portablen Gerät kommen würde (kleinerer Mac Mini) mit Screen und der einfachen Bedienung wie ipod was würde unser Kai dann sagen ?

@Name deutsche Sprache, schwere Sprache

Von: M | Datum: 16.01.2006 | #72
"färness, aroganter, Zudem vorderer ich keine Bildung,die Innhalte" - Sag' mal, Du willst uns doch verarschen ?!?

@ NAME

Von: Konrad | Datum: 16.01.2006 | #73
"Ignorantz und Intolerantz sind kein Zeichen für Bildung oder großes Verständnis, auch kein Anzeichen für " Diskussionskultur"."

Mit diesem Satz forderst Du indirekt Bildung, Verständnis und Diskussionskultur. Zur Bildung gehört auch Rechtschreibung (kleinere Fehler meine ich hier NICHT). Arrogant, Hirnie, Spinner usw. zeugen nicht gerade von Diskussionskultur. Und dass es Dir an Verständnis mangelt, kann man Deinen restlichen Aussagen entnehmen.

Aber nach Deinem letzten Posting würde ich lieber -in Deinem Interesse- sagen, dass wir diese Diskussion besser sein lassen.

Schönen Tag noch.

@ imYemeth

Von: johngo | Datum: 16.01.2006 | #74
Der Witz dabei ist doch der, das Kai die
letzten 10 Jahre problemlos die gleiche
Kanonade hätte abfeuern können. Mit
seinem technischen Wissen und den Massen
an Linkmöglichkeiten konnte man schon
immer ein Überlegensheit und ein
Untergangsszenario für die Apple-Technik
konstruieren.

Das er es jetzt tut ist der dem technischen
Switch geschuldet, sondern auf seinen
persönlichen Frust zurückzuführen ... da
liegt der eigentliche Unterschied.

Es gab Zeiten da, brachte eine neue
Generation (ich erinnere mich einmal an
8%) nur winzige Spuren mehr Speed.
Da wurden dann die anderen Werte
beschworen ... oder wenigstens der
Vorteil der neuen Ausrichtung (z. B.
grundsätzlicher Technikwechsel in der
Harwdare).

Zum Beispiel wurde (hier beziehe ich das
jetzt nicht explizit auf Kai) beschworen,
mit welcher Überlegenheit PCIX seine
Bahnen ziehen könnte. Diese Technik hat
nun nur kurzen Einstand gehalten. Und
das, wo sie doch andere Anlagen mitbrachte
und somit den Olymp (quais die Parralle
zum Cell-Olymp) nie erreichen kann. Nicht
in einem Mac!

Ich will jetzt nicht über diese einzelnen
Komponenten diskutieren aber auf den
Hintergrund hinweisen. Die Sicht auf etwas
trägt maasgeblich zum Urteil bei und Kai
- sowie Andere - sehen nun einmal die
Welt im Moment nur noch in ihrer eigenen
Farbe.

Das ist zumindest soweit traurig, weil
es für mich einen grossen Unterschied macht,
ob man auf Dinge hinweisen will oder ob
man auf Dinge besteht. Im Moment macht
Kai zweiteres und das ist echt traurig.

Und zu den neuen Systemen: die Aussage
4-5x mal schneller ist natürlich grenzwertig,
aber entspricht einigen Traditionen, die
auch und gerade bei Apple nicht neu sind.

Aber mir kann niemand einreden, das sich
aus den Anlage der neuen Systeme nicht
zumindest genausoviele positive Szenarien
stricken lassen, wie neagtive.




Gruss


johngo

Sollte heissen:

Von: johngo | Datum: 16.01.2006 | #75
" ... Das er es jetzt tut ist "nicht" dem technischen Switch geschuldet ..."

Hier wurden vernünftige Argumente gefordert?

Von: Frank | Datum: 16.01.2006 | #76
An alle die Leute suchen mit mehr Ahnung von CPUs. Vollkommen egal. Es gab nur einen Grund, warum Apple jetzt intel nimmt: Apple hofft, mehr Profit zu machen.

Und jetzt Ausgeschrieben: Es geht um Profit!

Und das ist das gute Recht von Apple. Sie sind eine Aktiengesellschaft und nicht mehr die Hardwareabteilung des Homebrew Computerclubs.

Weiterhin ist es völlig egal, wie viele 32 bit Operationen wann gleichzeitig gerechnet werden können. Wichtig ist, was hinten raus kommt ;-)

Ich sehe bei der ganzen Aktion auch nur einen Nachteil für uns "normale" User. Der Übergang wird ungemütlich. Leider sind noch nicht alle Programme nativ, einige laufen gar nicht. Einige Updates werden kostenpflichtig sein.

Aber auch diese Nachteile interessieren nur die, die dieses Jahr umsteigen wollen/müssen, weil der alte Mac zu langsam ist.

Spätestens nächstes Jahr wird die Welt wieder in Ordnung sein. Der Umstieg ist sicher problemloser als von 9 auf X, oder 68k auf PowerPC. Die Emulatoren sind heute einfach besser.

@Kornath

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #77
Nein, seh ich wie du, lassen wir lieben bleiben.
Geh bischen weiter Duden lesen und sei Happy das du nicht soviel von dir selber mitbekommst.........

Cell-Theorie????

Von: Nachgelesen | Datum: 16.01.2006 | #78
Mit seiner Cell-Theorie scheint er auch ziemlich daneben zulegen. Er ist bisher der einzige, der der Meinung ist, daß Cell für einen Dektop-PC (ich meine Mac ;) ) taugt. Zumindest wenn ich mir die Aussagen von Leuten in verschiedenen Foren durchlese, die offenbar etwas davon verstehen. So auch oben in diesem Link!

"Cell braucht auch keine Autovektorisierung sondern Autoparallelisierung von Code. Autovektorisierung ist noch relativ machbar, aber Autoparallelisierung ist fast unmöglich, vor allem wenn man Code in Cell-verwendbare Häppchen mit kleinem lokalen Speicher übersetzen soll."

Das ist zwar schön Kopiert

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #79
Nachgelesen, aber das sagt mit eigentlich nicht wirklich etwas.
Was bedeutet das in der Praxis: Autovektorisierung / Autoprarallelisierung, meint - wieso kann man daraus den Schluss ziehen, das der Einsatz als Desktop-CPu nicht in frage kommt?

Cell und der Umstieg

Von: ohNe22 | Datum: 16.01.2006 | #80
Mal davon abgesehen, dass Cell ein ziemlich geiles Stück Hardware ist, das mit "alten Überbleibseln" wie etwa virtuellem Speicher und Out of Order Abarbeitung aufräumt, hat es meiner Meinung nach nur als Zusatz-PU etwas in einem PC/Mac zu suchen. Für alltägliche Aufgaben bietet Cell einfach zu wenig Grundlagen und man muss dem Ding schon etwas vektorisierbares UND parallelisierbares zu Rumrechnen geben.

Was das Gejammere wegen des Umstiegs angeht: In der Windows-Welt sind die Leute bis zum Erscheinen von Windows 2000/XP auch dauernd am Umsteigen gewesen. Viele Firmen (wie etwa Adobe) nehmen nun mal bei jedem "größeren" Release Geld. Kann man Ihnen als Marktführer/Monopolist ja auch nicht verdenken (siehe ->Profit).
Das man mit 2000/XP derzeit eine Art Plateau erreicht hat, heisst nicht, dass das so weiter geht (im Übrigen gingen mit Service Pack 2 auch einige Leute baden, weil Altanwendungen nicht mehr liefen). Vista stellt technisch nicht nur einen Evolutionsschritt (für MS) dar, sondern einen gewissen Bruch und ich glaube nicht, dass alle Altanwendungen ohne Probleme laufen werden - oder überhaupt.
Ganz abgesehen mal von der Treibersituation und den leicht gehobenen Hardware-Anforderungen *hüstel*.

@Encodierer: weitere Anmerkung

Von: Einiraunza | Datum: 16.01.2006 | #81
'Davon profitieren die Anwender!'

Naja, nur sehr bedingt, denn nur die wo sofort in iStiff's Laden laufen und dort für neue Hardware und massig für Software-Upgrades ablöhnen. Ich also wohl noch länger nicht.

Am Beispiel von M$ Office - das ich derzeit eigentlich nur noch wegen Excel und mangelhaftem Word-Import in Pages verwende - na wird man erstmal sehen, ob die Mactel-optimierte Version auf PPC irgendwelche Vorteile bringt. Sind wir doch ehrlich - wenn Apple auch nur einen Funken Geschäftstüchtigkeit hat, dann werden die Entwicklungstools von Appple in den aktuellen und kommenden Versionen zunehmend und immer deutlicher auf Intel code optimieren und sicher nicht mehr auf PPC Code, das wäre konterproduktiv.

Ich glaube nicht, dass es so lange wie beim PPC-Switch dauern wird, bis Mactel Kästen in der Praxis schneller laufen. Das wäre doch auch traurig. Ich werde jedenfalls die nächsten OS-Updates sehr genau beobachten - wäre ja nicht das erste Mal, dass Dinge deutlich langsam werden (Vergleiche etwa bestimmte Funktionen in QT6 und QT7).

Den Switch werden wir alle nicht mehr verhindern können, egal wieviel wir seiern, und Zurück gibt's aus den oft erwähnten Gründen sicher nicht. Aber dem Rattenfänger gleich in der ersten Runde brav nachzulaufen wie ein Lemming, nee danke. Vone seiner Brave New (Intel) World muss mich der iStiff erst noch ernsthaft überzeugen, schliesslich will er was von mir, mein Geld zum Beispiel, von der Seele schweigen wir mal<G>.

Und sicher nicht mit so lahmen Argumenten wie den üblichen getürkten Apple Benches. Nimmt man die seit dem G3 nämlich zusammen, dann wäre der Intel DuoCore beim gleichen Takt 9-12x schneller als ein Pentium III...

@imagenetics

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #82
Das eben sehen hier einige anders. Wenn ich gewisse Werte und Details kenne und diese wiedergebe, ist das etwas anderes als wenn ich daraus eine Hypothese konstruiere und von allen " Gespächpartnern" erwarte, diese bitte schön als einzig mögliche Art und Weise zu anzuerkennen.
Genau das macht Kai, allerdings ist ganz klar zu sehen, das der Ursprung tief emotional frustriert ist und somit alles andere als " rein Neutral beobachtet". Das 1 und 1 von Kai ist und bleibt spekulation.
Der größte moment seiner Lüchenhaftigekti zeigt sich für mich darin, das er sich auf jeden " Negativ-artikel " wie ein Geier stürtzt und versucht mit solch zweiflehaften " Fakten" eine ( das ist der Hammer!) "lückenlose Argumentation " ( die auch wieder nur sein frustrietes Ich bestättigen soll ) aufzubauen.

Nachtrag...

Von: dermattin | Datum: 16.01.2006 | #83
Kai, du hast natürlich nicht "Krank" gesagt, du meintest, man sollte dann zum Arzt gehen. Der Umkehrschluss ist auf meinem Mist gewachsen ;)

@ NAME

Von: Konrad | Datum: 16.01.2006 | #84
Neue Rechtschreibung?
Stürtzt, Ignorantz und Intolerantz?
Vom Rest rede ich lieber gar nicht.

Aber von anderen Bildung fordern...

für die Hard-Core™-Freaks ;-)

Von: MM | Datum: 16.01.2006 | #85
...das schöne an den neuen Intel-Prozessoren ist, und dass haben Kollegen entdeckt, ist, dass sie -> GESOCKELT <- sind....
Der Sockel des neuen "Intel® Core™ Duo Processor" nennt sich Micro FCPGA (Micro Flip Chip Plastic Array) und ist bekannt als "Sockel 478"

@MM

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #86
Das wäre schon ein interessantes Feature. Allerdings zwei Anmerkungen:
-Leider war es in den letzten Jahren so, dass intel dauernd neue Sockel eingeführt hat. Sobald ein Prozessor interessant als Update war, konnte man fast sicher sein, dass er einen neuen Sockel brauchte oder bei physikalisch passendem Sockel trotzdem ein neuer Chipsatz fällig war. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie dramatisch die Entwicklung da wirklich ist (bin bei "SuperSockel 7" ausgestiegen) aber so wirkt es auf mich.

-Außerdem ist derzeit der Kopierschutz nicht klar. Es kann schon sein, dass die Firmware fest an eine bestimmte CPU gebunden ist, um die Verwendung von MacOSX auf Fremdrechnern zu verhindern. intel hat ja so eine Identifikationsnummer in ihren CPUs. Damit würde ein CPU-Tausch dazu führen, dass die Firmware MacOSX am Booten hindert. Kann sein, muss nicht sein, ich weiß es nicht.

Kabarett pur.

Von: Paul (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #87
Ich danke.

Paul:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #88
*verneig*

Jo, die Nerven liegen blank, so ist das halt nunmal wenn Jobs den großen Sellout macht! ;-D

das...

Von: ElRhodeo | Datum: 16.01.2006 | #89
"... Powerbooks jahrelang absichtlich stagnieren lassen?"

Das halte ich wirklich für übertrieben. Ich würde sagen, seit einem Jahr (seit klar war, daß das PB G5 nicht kommt, sondern Intel). Alles andere wäre doch total geschäftsschädigend gewesen.

Und vor 1-2 Jahren waren auch noch alle hier hellauf begeistert von den Powerbooks - wenn da jemand geschrieben hat, sie könnten mit der Konkurrenz nicht mithalten, war aber Holland in Not. Da gab's ordentlich Senge vom geneigten Publikum!
Ich kann mich noch erinnern, wie sich irgendein MG-Redakteur endlos aufregen konnte über die G4-iBooks, weil nicht der G3-Chip "Gabi" verbaut wurde... damals hab ich schwer den Kopf geschüttelt. Altivec war scheinbar nicht immer so wichtig... damals konnte manchen die Entwicklung gar nicht langsam genug gehen.

Trotzdem stimme ich absolut zu, daß sich der Mac-Markt langsam mal etwas beruhigen könnte. Aus Sicht eines Musikers z.B. ist es langsam nicht mehr lustig:
* Wechsel von OS9 auf OSX
* Logic schafft VST ab
* Logic 7 unterstützt nicht mehr alle PlugIns
* Intelmacs: Schon wieder alle Sequencer und PlugIns neu
* ... und dann auch noch bald 64 Bit?
Das alles innerhalb von ca. 4 Jahren! Zum Vergleich: Ein PC-Musiker kann zum großen Teil seit 1998 die gleichen VST-Programme und -Plugins verwenden (manche mußten zugegebenermaßen für Win2000 / WinXP upgedatet werden).

@ KArl Schimi

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #90
Wieso haben hier 90% der Leute dem kai michts entgegenzusetzen? Ignorantz und Intolerantz sind kein Zeichen für Bildung oder großes Verständnis, auch kein Anzeichen für " Diskussionskultur".
Bei Kai kannste höchstens einen Kurs in : Wie red ich meine Partner in Grund und Boden machen ( also das, was alle Ärsche so machen )
oder das, was du schon ganz gut beherrscht, aber gerade zur Zeit noch intensivieren könntest, die Arschkriecherei, weil darauf steht er auch.

Ach Kai, hör doch auf zu erzählen ;)

Von: dermattin | Datum: 16.01.2006 | #91
""Ich geb halt die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann mal einer kommt, der Argumente hat und der zivilisiert diskutieren kann und der mir nicht nur Flames an den Kopf schmeisst... ;-)"

Ach hör doch auf ;) Du hast doch überhaupt kein Interesse daran.

Was du erhoffst, ist schon zig mal passiert (es gibt ja mittlerweile kaum einen Artikel,in dem das Ganze nicht wieder und wieder durchgekaut wird). Was das zivilisierte angeh, DU bist es hier genauso, der andauernd beleidigt und andere als (geistes?)Krank (Zitat von dir) hinstellt. Mal abgesehen, dass viele deiner Fakten im Detail stimmen, es am Ende aber dann doch nur Mutmassungen deinerseits sind, wie sich das auswirken wird. Und diese Mutmassungen dann zur alleinigen Wahrheit und unumstösslichen Fakt hoch zu stilisieren, zeugt nicht grad davon, dass du anderen Fakten wie die daraus resultierenden Meinungen überhaupt beachten willst.

Du hast dir dein Weltbild zurecht gelegt und natürlicherweise passen dann plötzlich alle Fakten die man so findet in diese Weltbild. Dein Weltbild kann das wahrhaftifgste sein, aber sei dir bitte niemals so sicher dabei, dass du andere Weltbilder als "Krank" bezeichnen kannst!

entgleisungen

Von: imaginetics | Datum: 16.01.2006 | #92
...ja wo fliegen sie den?... die argumente?... wow, voller djihad auf MG. aber keine angst, ich habe sandsäcke vor dem monitor und ein stahlhelm von opa auf dem kopf; kann also nüscht passieren. aber nur mal so am rande bemerkt... sicher könnten sich beide seiten hier ein bisserl zivilisierter verhalten (obwohl ich sehr gut verstehen kann, wieso kai auch nicht mehr der ruhigste ist, nachdem man ihm schon so lange ans bein pisst, ohne wirklich gegenargumente zu bringen). also leute, immer locker durch die hose atmen. vielleicht "ein bisschen frieden" auflegen und entspannungs-joga machen, dann geht es sicher auch gleich allen besser...

wünsche ALLEN einen entspannten tag!

mattin:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #93
"Du, ich versteh dich ja, aber so langsam wirds albern."

Findest du? Zeig mir mal den Denkfehler bei meiner Argumentation auf!

"Apple gibt mit Benchmarkergenissen an, die in der realen Welt nicht immer standhalten? Was für eine wahnsinns Neuigkeit. Welcher Hersteller macht das nicht?"

Komisch, damals vor Intel hast du den Ergebnissen aber sehr gerne geglaubt und diese desöfteren zitiert! ;-)

"Daraus jetzt den dritten Weltkrieg zu konstruieren find ich ziemlich übertrieben."

Wer redet von "drittem Weltkrieg"? Apple wird PPC künstlich ausbremsen bzw. absichtlich "verhungern lassen", soviel ist fast sicher.... Und das wäre einfach billig, aber mei, was sollen sie machen wenn SSE halt nunmal einfach weniger taugt als Altivec.... Wirtschaftlich sinnvoll, ja, aber: Muss ich das als PPC-User toll finden? Nein! Aber ihr findet das sicher voll toll und nachvollziehbar, dass ihr euch gerne bestrafen lässt zeigt ihr gerade ja sehr deutlich ("Steve hat uns also die ganze Zeit verarscht mit dem MHz Myth? Egal, Intel ist super!")

Jungs, ihr lasst Apple soviel Scheiss durchgehen, es spottet jeder Beschreibung. Werbespot geklaut? Egal! Powerbooks jahrelang absichtlich stagnieren lassen? Egal! Benchmarks beschissen? Egal! PPC ausbremsen? Egal!
Alles was Apple macht ist toll und sinnvoll, alles klar...

Nachtrag

Von: neo | Datum: 15.01.2006 | #94
Pentium M war gemeint.

Inside:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #95
"Cocoa = Mach-O ;-)"

Ach? Seit wann das?

jaja

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #96
@Inside: Nein

@Kai:
"Und das wäre einfach billig, aber mei, was sollen sie machen wenn SSE halt nunmal einfach weniger taugt als Altivec"

Es gibt Beispiele in denen SSE mehr taugt als Altivec. Es ist flexibler und kann 64Bit (was man von Altivec nicht sagen kann). AFAIK wird auch schon von SSE4 gemunkelt!

@kai

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 15.01.2006 | #97
Sag mal, in welcher Klinik bist du derzeit eigentlich untergebracht - ich meine eine geballte Ladung Hass wie du darf doch hoffentlich nicht frei durch die Gegend laufen?

Ist wirklich schade zu sehen wie du die gute Arbeit der anderen MacGuardians Mitarbeiter durch deine Sprechdurchfälle permanent sabotierst und das Forum völlig lächerlich machst.

Ich verabschiede mich schon mal, ist mir deutlich zu viel Kindergarten hier.

jenau

Von: JPGA | Datum: 15.01.2006 | #98
genau, klar ist diese ganze fachsimpelei gerechtfertigt und auch teilweise richtig. und trotzdem frage ich mich was ihr alle mit euern rechnern so macht oder machen wollt. berechnet ihr alle das weltall neu?

ich habe z.b. zwischen den tagen meinen neuen g5 beim händler abgeholt und mir war ganz klar in dem moment wo ich die türschwelle beim rausgehen übertrete steht in cupertino schon die nächste generation in den laboren.

und wer weiss ob genau die g5s einen hohen wert in paar jahren haben und jeder betrag dafür gezahlt wird wie es bei meinem mdd war aufgrund der os9 fähigkeit.

ich denke man sollte die kirche im dorf lassen und erstmal abwarten wie es so weiter geht.

LOL

Von: Karl Schimanek | Datum: 15.01.2006 | #99
Wie immer haben 90% der Leute hier Kai nichts entgegenzusetzen.

Aber Jobs wird schon wissen was er macht, schon klar. Und das Gehirn bitte draußen am Eingang abgeben.

@Encodierer:"Aber Kai geht meiner Meinung nach auch zu weit!"

Ja, wieso? Zu viele Argumente? ;-)

An den Grafiker

Von: pm | Datum: 15.01.2006 | #100
OK, Wenn du ein Powerbook willst und in den nächsten 3 Monaten das Intel Teil nicht schneller läuft als das was heute stand der Technik ist, kauf einen alten.
Das Firewire 800 Problem ist aus meiner Sicht keines abgesehen von ultimativ hardcore Video oder Musikspezialisten. Firewire 400 bleibt.
Das Modem, nicht im Ernst. Kauf ein Apple Modem soll es geben oder einen Vigor Adapter.

Ich bin absolut überzeugt, dass Deine Creativ Suite welche übrigens kiloweise alten OS 8+9 Code intus hat unter Intel dramatisch schneller wird, aber es dauert sicher 6 Monate.

Wenn es in 3 Monaten nicht so ist, Powerbook kaufen. No problem für die nächsten 3 Jahre.

Software ist nicht gratis schon überhaupt nicht bei Adobe, aber die haben ein ernstes Interesse, dass sie beide Plattformen PPC und Intel auch mit Windows unterstützen.

Die verdienen richtig Geld mit diesen Programmen.

@dntel

Von: FuckinNick | Datum: 15.01.2006 | #101
Kann man >eine< Lizenz für >zwei< Rechner nehmen?

Für welchen Rechner wurde CS gekauft?
Wird es auf diesem dann nicht mehr genutzt?

Hast du den Intel-Mac schon bestellt, und warum kontaktierst du dann nicht deinen Adobe-Support? Was meinen die dazu?

Passen deine Sitzbezüge vom alten in das neue Auto, und wenn nicht, hast du dann auch kostenlosen Anspruch auf Ersatz (selbst wenn die Bezüge noch wie neu aussehen)? Oder denk ans Autoradio: in dem Beispiel bräuchte man bei den BMW für 90% der Autoradios keinen Adapter um die üblichsten Funktionen per Lenkrad zu bedienen, wenn dein Radio (das du aus dem alten Auto ausbaust, weil du das deine Frau bekommt, und die kann sich dann nicht auf den Verkehr konzentrieren) nicht dabei ist, was kann <Automarke> dafür dass du dir dieses Radio gekauft hast - was kann dein Radiohersteller dafür, dass du diesen <Automarke> willst mit deinem alten Radio nutzen willst?
Gar nichts, deswegen regt man sich nicht auf und kauft nen Adapter, nutzt sein geliebtes Radio im neuen Auto.

@pm

Von: dntel | Datum: 15.01.2006 | #102
"Die verdienen richtig Geld mit diesen Programmen."

ja, u.a. meins!
es ging mir darum, das eine etwaige falsche entscheidung seiten apples MEIN geld & nerven kosten wird …
aber, hey, alles spekulativ, klar. insofern werd ich eh noch abwarten. ich empfinde nur beides, den switch als auch die einseitige diskussion hier fragwürdig…

@stefab Photoshop-Start

Von: svenc | Datum: 15.01.2006 | #103
Schon mal was vom Caching von OS X gehört?

Nach einem Neustart hätte Photoshop wieder ellenlang gebraucht um zu starten. Der 2. und jeder weitere Start wären aber schneller gewesen.
Das Du Dich von so einfachen Sachen täuschen lässt, ist schon erstaunlich..
:-)

Gruss

svenc

@Karl

Von: Mark | Datum: 15.01.2006 | #104
Ist offensichtlich für viele eine Art von Blasphemie, wenn man Oberguru Jobs' Anweisungen nicht folgen will. Yo yo, die Jungs von OSX86 werden schon ihr Bestes tun, um Apple ihre Intelmöhren um die Ohren zu hauen...

@JPGA iPhoto-Pfad

Von: svenc | Datum: 15.01.2006 | #105
schon mal die Funktion "Alias" gesehen?

Lege einfach ein Alias Deiner iPhoto-Library (die auf einem x-beliebigen Volume liegt) in das Verzeichnis ~/Bilder und gut ist.

Gruss

svenc

@Kai

Von: wonko_the_today_especially_sane | Datum: 15.01.2006 | #106
"...wenn Vista da ist, Intel kein Interesse mehr hat, alle Performance-User weg sind (im Austausch zu Millionen indifferenten und nicht-fan-geeigneten Windows-Switchern) und schon seit Jahren keiner mehr Benchmarkvergleiche mit Windows-PCs macht weil's einfach zu deprimierend ist..."

...dann verdient Apple vielleicht sein Geld mit Software und Digital-Life-Gadgets?

@ dntel

Von: johngo | Datum: 15.01.2006 | #107
" ... ich empfinde nur beides, den switch als auch die einseitige diskussion hier fragwürdig… ..."

Weil Du Dir die schlechten Möglichkeiten
zusammenreimst. Reime doch einfach mal
die guten zusammen.

Das geht auch und schon hat man eine
alternative Möglichkeit.

Wenn der iMac DualCore das hält, was
sich bisher ankündigt, dann könnte ich
mit diesem Rechner sehr glücklich
werden und dabei sogar noch massiv
geld sparen!

Mein gedankliches Szenario lässt das zu:
deutlich schneller und gleichzeitig
deutlich billiger, als der/die Rechner,
den/die er ersetzen soll!

Gruss


johngo

@FuckinNick

Von: dntel | Datum: 15.01.2006 | #108
"Kann man >eine< Lizenz für >zwei< Rechner nehmen? & Für welchen Rechner wurde CS gekauft? Wird es auf diesem dann nicht mehr genutzt?"
ja, kann man. ist lt. adobe erlaubt, damit man auf evtl. vorhanden mobilen geräten auch arbeiten kann. verstanden?

"Hast du den Intel-Mac schon bestellt, und warum kontaktierst du dann nicht deinen Adobe-Support? Was meinen die dazu?"
nein, wieso auch… ich hab meinen letzten umsatz für die cs-version ausgegeben, oder denkst du, alle grafiker verdienen soviel geld, das sie sich auch noch zum 2.-mac einen porsche kaufen können? du siehst zuviele werbe-stereotypen…

"… dabei ist, was kann <Automarke> dafür dass du dir dieses Radio gekauft hast - was kann dein Radiohersteller dafür, dass du diesen <Automarke> willst mit deinem alten Radio nutzen willst?"
tja, nichts. aber ich stelle mir die frage nicht, ich hab keinen porsche.
aber wenn es keine verläßlichen "konstanten" gibt in der apple-welt, dann werden auf kurz oder lang die pro-user switchen…

Oh gott, jetzt lyncht ihr mich... ;-)

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #109
[Link]

"Demnach mussten wichtige Produkte – „some very, very cool stuff“ – betreffende Teile der Keynote gestrichen werden, da Apple derzeit nicht genügend Core-Duo-Prozessoren bekommen kann."

Tja, meine Herrn.. Wie war das noch mit "mit Intel wird Apple jedenfalls NIE WIEDER Lieferprobleme kriegen, weil sie da IMMER soviele Chips kriegen wie sie wollen!"

@Karl - Wie LOL????

Von: namepower | Datum: 15.01.2006 | #110
Was für Argumente sollte mann gegen Mutmaßungen, Hochrechnungen, Vermutung usw. entgegensetzen????

Siehe [Link]
sind ja auch nicht gerade schlechte Argumente gegen diesen CELL Wunderprozi. Die Antworten in weiterem Lauf fand ich eher wischiwaschi.

Siehe Kai Zitat...
"Da sie mit Xcode und OS X alles steuern ist somit quasi gesichert, dass sie die PPC-Macs sabotieren werden und nicht mehr versuchen werden, da irgendwas besonders schnell zu machen, eher im Gegenteil."

Das ist doch pure Spekulation!!!! Mag passieren oder mag nicht passieren aber was soll mann gegen solchen Mutmaßungen großartig gegen argumentieren?

Kai's Behauptung Apple hätte jahrelang die Entwicklung von G4s gehemmt!?!??! Wieso sind die dann auf G5 umgestiegen???? Hätten ja damals schon auf Intel umsteigen können. Was ist sein Beweis gegen Apple - Freescale bringt jetzt ein Gerät mit höheren FSB, ergo Apple muß daran Schuld sein das es bis jetzt nicht der Fall war. Ich sage kann sein, muss aber nicht sein. Vermuten und logische Schlussfolgerungen kann mann viele ziehen. Irgendwelche geheimen Quellen kann man immer ausm Hut Zaubern. Außer Selbstdarstellung a la "Hurra ich habe Rechtbehalten" (wg. Benchmarks) Posting in vier verschiedenen Threads gleichzeitig und andere user dumm anmachen sehe ich nicht viel hier von einem MacGuardian!!!

Hier geht es immerhin um eine Plattform die wir alle gern haben, sie zu kritisieren ist wichtig. Aber was erhofft sich ein Kai von dieser Niedermachung???? ES GIBT KEIN ZURÜCK!!!!

Zitiere Kai" a) Die User wissen eh nicht wie gut das Zeug laufen KÖNNTE wenn Apple dies und jenes verwendet HÄTTE (wie bei den PPC-Chips selbst halt auch). Konkrete Vergleichsmöglichkeiten hat man nur mit Zeug und Versionen, die vor dem Intel-Switch schon existierten.
b) Apple verkauft mehr Rechner wenn sie die PPCs ausbremsen
c) Die Intels stehen besser da und damit ist die Rechtfertigung für den Umstieg stärker"

Damit ist jetzt auch noch gesichert dass wenn ein zukünftiger Intelmac performanter sein sollte als ein PPC gleich auf diese Argumente zurück gegriffen werden kann. Verschwörung von Apple, die haben sicher künstliche Performance Hemmer für die PPC's gebaut! Supa!!!! Damit wird dieser MacGuardian auch noch in Zukunft Recht behalten, komme was wolle.

Außerdem antwortet unser MacGuardian ja nie auf die Vorwürfe betreffend sein Diskussions Stil? Immerhin ist er hier Redakteur!?!?! HAt das etwa keine Vorbildwirkung?? Muss er alle behandelt als wären sie Idioten? Man kann ja auch seine Argumente viel ziviler rüberbringen und nicht auf dem Niveau eines Trolls argumentieren oder auf diesem Niveau runtersteigen wenn ein anderer Ihn auf diesem Niveau provoziert.

Gute Nacht Leute, wird sich eh nichts ändern!
Siehe Kai Zitat...
"Da sie mit Xcode und OS X alles steuern ist somit quasi gesichert, dass sie die PPC-Macs sabotieren werden und nicht mehr versuchen werden, da irgendwas besonders schnell zu machen, eher im Gegenteil."

Das ist doch pure Spekulation!!!!

Kai's Behauptung Apple hätte jahrelang die Entwicklung von G4s gehemmt!?!??! Wieso sind die dann auf G5 umgestiegen???? Hätten ja damals schon auf Intel umsteigen können. Was ist sein Beweis gegen Apple, Freescale bringt jetzt ein Gerät mit höheren FSB, ergo Apple muß daran Schuld sein das es bis jetzt nicht der Fall war. Ich sage kann sein, muss aber nicht sein. Vermuten und logische Schlussfolgerungen kann mann viele ziehen. Irgendwelche geheimen Quellen kann man immer ausm Hut Zaubern. Außer Selbstdarstellung a la "Hurra ich habe Rechtbehalten" (wg. Benchmarks) Posting in vier verschiedenen Threads gleichzeitig und andere user dumm anmachen sehe ich nicht viel hier von einem MacGuardian!!!

copy & paste fehler

Von: namepower | Datum: 15.01.2006 | #111
vorheriger post endet bei "Gute Nacht leute" ;-)

Kai wird eh nächstes Jahr frohlocken können ...

Von: johngo | Datum: 16.01.2006 | #112
... denn dann bekommt er "quasi" den
Beweis, das es mit Mactels nur noch
bergab geht! Denn dann kommt Vista ...

... und schon nur die Einführung einer
modernisierten anderen Plattform
bedeutet eine grössere Konkurrenz.

Ich stelle mich schon seit langem darauf
ein, das ein gewisser Anteil der gewonnen-
en Mac-Marktanteile damit zu tun hat, das
in der Windows-Welt Investitionen auf
diesen Termin verschoben werden. Muss zwar
nicht sein ... ist aber sehr wahrscheinlich!

Sollte jedenfalls Kai und andere im
Prozessor den "Beweis" für den Nieder-
gang sehen, dann widerspreche ich
schon einmal vorsorglich jetzt! :-)

Gruss

johngo

@ johngo

Von: dntel | Datum: 16.01.2006 | #113
"Weil Du Dir die schlechten Möglichkeiten
zusammenreimst. Reime doch einfach mal
die guten zusammen."

hab ich auch, trotzdem finde ich den switch sehr zwiespältig und frage mich, welches eigentliche ziel dahinter steht.
natürlich kann man jetzt nur rein spekulativ über die produktlinie und entwicklung reden.
das mit geld sparen seh ich allerdings nicht…

namepower:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #114
"Die Antworten in weiterem Lauf fand ich eher wischiwaschi. "

Warum wundert mich das nur nicht? ;-)

"ES GIBT KEIN ZURÜCK!!!!"

a) heisst das noch nicht, dass ich deswegen nun eitel Sonnenschein spielen muss und "ja und amen" sagen muss
b) werden weiterhin PPC-CPUs gebaut, und was für welche...

"Kai's Behauptung Apple hätte jahrelang die Entwicklung von G4s gehemmt!?!??! Wieso sind die dann auf G5 umgestiegen????"

Weil IBM ihnen den quasi geschenkt hat. Lies das Michael Mayer Interview. G5 != G4

"Außerdem antwortet unser MacGuardian ja nie auf die Vorwürfe betreffend sein Diskussions Stil?"

Auf persönliche Angriffe reagiere ich grundsätzlich nicht. Das führt nirgendwohin, ist offtopic und langweilt. Schmeisst mir an den Kopf was ihr wollt, mir sowas von egal, meine Haut ist dick! ;-)
Ich könnte jetzt mal anfangen, deinen Diskussions"Stil" zu zerlegen und hier einige Zitate zu bringen, aber das würde exakt genau in die Richtung gehen: offtopic, langweilig, flamewar!

Ich geb halt die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann mal einer kommt, der Argumente hat und der zivilisiert diskutieren kann und der mir nicht nur Flames an den Kopf schmeisst... ;-)

Die Welt wartet scho ewig auf Vista

Von: pm | Datum: 16.01.2006 | #115
Es wird noch ein Weilchen dauern, bis diese geniale Microsoft Computer Revolution einschlägt.
Ich gebe hier mal einen Tipp: sollte Apple bis April 1 Mio. iMacs und Powerbooks absetzen, das wäre ca eine Jahresproduktion PPC, dann sehe ich schwarz für Vista rabenschwarz, so schwarz, dass selbst Bill Gates die Apple Lizenzierung,, 20 Jahre nach seinem ersten Versuch noch mal in Betracht zieht.

@ dntel

Von: johngo | Datum: 16.01.2006 | #116
" ... das mit geld sparen seh ich allerdings nicht…"

Die Masse der Anwender dürfte
automatisch sparen ("Alter" der Systeme
berücksichtigen und den Software-
wechsel nicht zum "ungünstigsten" Zeit-
punkt) erzwingen.

Ich könnte ja morgen gleich mein Geld
so ausgeben, das es irgendwie nicht
hinhaut. Aber ich mache es natürlich dann, wenn die Rechnung aufgeht. Ich
spare dadurch mehr als 1.000 Euro,
wenn ich dieses Jahr nur den richtigen
Zeitpunkt wähle. Wobei ich noch die
Bestätigung für ein spezielles Feature
abwarte (WIN-Boot).

Gruss

johngo

zivilisiert diskutieren???

Von: namepower | Datum: 16.01.2006 | #117
warum sollte jemand zu dir kommen und zivilisiert diskutieren, eine Sache die du überhaupt nicht kannst! Was für persönliche Angriffe waren denn drin in meinem letzten Posting??? Habe ich dich beschimpft o.ä.?

Schon mal auf den Gedanken gekommen das du vielleicht extrem provozierst und deswegen es mit dir nie zu einer zivilisierten Diskussion kommt??? Sich über dein Diskussionsstil zu ärgern ist sicher kein persönlicher Angriff oder irgend ein Flame.

tendiere eher zum Abwarten

Von: Bauer Ewald | Datum: 16.01.2006 | #118
kann mich nur zu gut an die Early Adopter Versionen manche bahnbrechender Apple Produkte erinnern:

"Original Powerbook G3"
"G4 Sawtoooth" fallen mir gerade ein

von den Erstlingseräten hört man dann später immer wieder - "Hardwareanforderungen: blablabla mit Ausnahme des Original Powerbook G3" bzw. "G4 PCI"

Ich warte...

Ruhig, Brauner...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #119
Es lief in den vergangenen Threads immer so:

-Ich bringe einige Argumente/Links die Sinn ergeben und schimpfe im gleichen Atemzug auf Apple

-Zurück kommt: Wander halt aus, tritt aus den MGs aus, ich kann's nicht mehr hören, Prügelandrohungen, du bist wahnsinnig/ständig besoffen/geh zum Psychiater usw/usf, ad infinum

So. Und ich bin also der ohne Diskussionskultur? Und das ausgerechnet von jemandem, der mir schon seit ca. vier Jahren permanent nur Gehässigkeiten um die Ohren haut?

@ johngo

Von: dntel | Datum: 16.01.2006 | #120
ich dachte eher, du sprachst die oft geäußerte vermutung aus, die rechner selber würden nach einem wechsel billiger werden. nun, sie konkurrieren nun anders…
ansonsten hast du natürlich recht… bloß es gibt auch manchmal produktionszwänge, und dann mußt du z.b. eine software kaufen (weil du sonst den job nicht bearbeiten kannst etc.) und kannst nicht erst den zeitpunkt (+ 6 monate) abwarten!

@ pm

Von: johngo | Datum: 16.01.2006 | #121
Es geht nicht um eine Revolution, sondern
darum, das es eine riesige Menge an
Windows-Nutzern gibt, die natürlich
auf das neue System wartet.

Da geht es nicht darum, ob die jemals
switchen würden, sondern das sie
garantiert nicht das identische System,
welches sie haben noch einmal kaufen.

Warum sollten sie auch?

Gruss


johngo

@Kai

Von: goldaccess | Datum: 16.01.2006 | #122
"Schmeisst mir an den Kopf was ihr wollt, mir sowas von egal, meine Haut ist dick!"

Kai ist doof. Sehr doof. Zumindest heute.

seit vier jahren weil....

Von: namepower | Datum: 16.01.2006 | #123
auch dein stil sich nie geändert hat!

Zwei ganz kleine Beispiele....

Siehe "Mann, du weisst nicht wirklich was du da redest, oder?" Nein, nur der Kai weiss wovon er redet. Korrigieren kann man glaube ich auch anders.

Siehe "Hahaha, träum weiter. Carbon läuft also nicht auf den Intel-Macs, alles klar, du weisst ja richtig Bescheid!...."

Besucher Dumm Anmachen nennt man sowas, und das ist auch noch unnötig bedenkt man dein Fachwissn.

Vor allem diese von Oben herabschauende Art welche diese dann auch von mir nicht gewollte Reaktion provoziert hat

"wechsele die plattform, zieh leine oder hau einfach ab. langsam nervt diese infantile art von dir schon gewaltig. DU HAST RECHT, UND BIST SUPA UND DU HAST GEWONNEN und jetzt bitte verschone uns!!!! Der Plattform wechsel wird vollzogen egal ob es einen Kai passt oder nicht. Bau dir dein CellMac und lass uns in Ruhe."

Ich gebe es zu... mea culpa. Du könntest aber soviele Reaktionen

"Zurück kommt: Wander halt aus, tritt aus den MGs aus, ich kann's nicht mehr hören, Prügelandrohungen, du bist wahnsinnig/ständig besoffen/geh zum Psychiater usw/usf, ad infinum"

vermeiden wenn dein Stil weniger provozierend wäre.

Vorschlag?

Von: Idee? | Datum: 16.01.2006 | #124
"Ich geb halt die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann mal einer kommt, der Argumente hat und der zivilisiert diskutieren kann und der mir nicht nur Flames an den Kopf schmeisst... ;-)"

Dafür musst du in ein anderes Forum gehen, indem es mehr kompetente User bezüglich CPU gibt. Würde das gerne sehen ;)

z.B. scheint es in diesem Forum einige sehr fähige Leute zu geben, gegen die du Probleme bekommen dürftest!
[Link]

Nur poste hier bitte einen Link, falls du eine Diskussion in einem anderem Forum anfängst!

:-))

und du gehörst zur Redaktion!!!!

Von: namepower | Datum: 16.01.2006 | #125
und kein Besucher, das sollte man ja nicht vergessen!!!

Cool bleiben Leute...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #126
Laut Webstats repräsentiert Macgadget nur noch einen schwindend geringen Teil der deutschen Mac-Szene! ;-)

Wobei ich nie bestritten hab, das das RDF auch diesmal funktioniert. Nur leider denkt halt anscheinend keiner mehr weiter wie's in 2 Jahren aussieht, wenn Vista da ist, Intel kein Interesse mehr hat, alle Performance-User weg sind (im Austausch zu Millionen indifferenten und nicht-fan-geeigneten Windows-Switchern) und schon seit Jahren keiner mehr Benchmarkvergleiche mit Windows-PCs macht weil's einfach zu deprimierend ist...

"Kai", ich bin geschockt!

Von: oli | Datum: 15.01.2006 | #127
Erstaunlich was als erstes Bild rauskommt, wenn man bei der Bildsuche von Google "kai+macguardians" eingibt.


Aber das erklärt einiges.

bemerkung

Von: dntel | Datum: 15.01.2006 | #128
hier wurde oft der user herzitiert, dem es egal ist, welcher prozessor im mac steckt…
und der mit der palette der mitgelieferten apple-apps zufrieden ist. ok, gut so.

nun, mich als grafiker, der weiß gott andere probleme hat, als sich mit prozessoren auseinander zu setzen, läßt der anstehende switch trotzdem nicht kalt. ich sitze hier an einem G5 und arbeite unter der creative suite. sollte ich mir im laufe des jahres ein zusätzliches powerbook anschaffen wollen, stellt sich die frage, ob a) die creative suite unter der rosette so performant sein wird wie z.b. auf dem letzten powerbooks oder b) wieviel ich bei adobe für ein upgrade bezahlen muß, damit es performanter läuft? also entweder gebe ich erneut geld aus, das ich nicht habe bzw. nicht ausgeben will, oder arbeite evtl. unter wesentlich schlechtern voraussetzungen.
hinzu kommen die offensichtlichen nachteile bei der derzeitigen macbook-linie: kein modem, kein pcmcia, kein firewire 800, fehlendes s-video… auch wenn das nur ein übergangsgerät ist, die richtung scheint klar und die neue vergleichbarkeit mit den windows-rechnern verdeutlich nun eher den nachwievor bestehenden preisunterschied.
ok, inwieweit die performance unter rosetta ist, wann die creative suite kommt und wie teuer das upgrade ist, das steht alles noch aus und ist eher spekulativ.

wenn ich mir aber die argumente von kai durchlese, dann mach ich mir schon gedanken, ob die transition wirklich so sinnvoll ist… natürlich fehlen mir bei manchen seiner argumente das hintergrundwissen, aber unter der berücksichtigung seiner quellen erscheinen seine schlussfolgerungen logisch.
auch meine erste verwunderung zur ankündigung des switchs im juni letzten jahres galt dem gleichzeitigen wissen, das ms für seine xbox voll auf den powerpc setzt und sony den cell hat.
um so erstaunlicher finde ich hier einige äußerungen, die sich nicht mit den argumenten auseinander setzen und in bester heise-forumsmanier aufheulen, weil jemand kritische argumente gegen eine unternehmensentscheidung liefert, selber aber kaum gegenargumente liefern. die außerdem in der "wir"-form scheinbar für alle sprechen, dann aber direkt persönlich werden … das finde ich wirklich schade.
ich stehe diesem wechsle sehr ambivalent gegnüber und finde es ok, wenn es in der doch sehr einseitigen mac-newseitenkultur auch mal kritische stimmen gibt. und obwohl mein interesse nun nicht gerade intensiver technischer natur ist, ist es mir nicht scheißegal, mit welchem prozessor ich arbeite, schon gar nicht, wenn dieser von einer so gar nicht "political correctness" firma wie intel kommt. immer seh ich mich als apple user…

gruß

Was für ne Umfrage soll das überhaupt sein?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #129
[Link]
Macs ab 2006 mit Intel-Chips. Was halten Sie davon?
Richtige, sinnvolle Entscheidung: 45%
Mir egal: 15,3%
Nichts: 39,8%

[Link]
Komplett überarbeitete iBooks/PowerBooks mit Intel-Chips für Anfang 2006 erwartet - freuen Sie sich darauf?
Ja, kann's kaum erwarten! 53,2%
Ein bisschen 8,7%
Erst mal abwarten... 38.1%

[Link]
Was halten Sie vom PowerBook-Nachfolger MacBook Pro?
Super, bin begeistert! 41,7%
Ganz gut 32,5%
Weiß nicht... 13,9%
Eher nichts... 4,9%
Bin enttäuscht, hatte mir mehr erhofft 7%

iTunes-Test

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #130
Machine Model - iTunes Rip Speed
MacBook Pro 2x1.83 (Macworld demo unit) - 4.5x falsch -> echtes Ergebnis: 20x (wurde im Thread korrigiert)

PowerBook G4 1.67 (15" 1280x854 model) - 12.5x

PowerMac G5 2x2.0 (rev A) - 25x

[Link]

Sieht doch schonmal gut aus :-)) Für ein Notebook :o)

Noch was:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #131
Neu angelegte Projekte sind natürlich per default in "High quality", ist ja klar!...

Es ist anzunehmen, dass Apple mit seinem anderes Altivec-Zeug (besonders Logic) ähnlich verfahren wird. Man kann die PPC-Macs ausbremsen und das auch noch als tolles neues Viehtscher anpreisen ("Jetzt mit 64bit-Präzision!"), hurra!

LOLOLO

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #132
"Natürlich will jeder für sein Projekt "High Quality", ist ja klar. Auch wenn mir noch nie Beschwerden über die Videoqualität von FCP zu Ohren gekommen sind und den Unterschied zwischen 32bit und 64bit wohl keine Sau sehen kann."

Dann verwende weiterhin 32bit (falls da soetwas kommt. Und ja, Altivec hat halt nicht nur Vorteile gegenüber SSE sondern auch Nachteile. Hast ja selber gerade einen angesprochen :-)) )

Es gibt Fälle in denen sich das deutlich mehr auswirkt!!!

pm:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #133
"Zentral scheint, dass alles was mit Classic zusammenhängt endgültig über Board geworfen wird."

Das ist Quark. Ich hab seit 2 Jahren gar kein Classic mehr auf meinen Macs, wüsste nicht, wie Classic wenn's gar nicht läuft irgendwas ausbremsen sollte...

Aber seit wann kann Quicktime eigentlich endlich Dateinamen über 31 Zeichen? ;-) Ist das ne 10.4.4 Neuerung oder war das vorher auch schon?

"Sieht doch schonmal gut aus :-)) Für ein Notebook :o)"

Jo. 1.6x schneller als ein Powerbook - mit zwei Cores, viermal so schnellem Bus und viermal dem Cache. Echter Wahnsinn!...
Von "4x" ist da komischerweise schon wieder nichtmal ANSATZWEISE was zu erkennen...

Gottseidank hat Steve nix von "Performance per Transistor gesagt" sonst würden wir jetzt alle vor Lachen unterm Tisch liegen! ;-)

Ja :-)

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #134
"Von "4x" ist da komischerweise schon wieder nichtmal ANSATZWEISE was zu erkennen..."

wer das glaubt ist selber schuld. aber das ergebnis ist schonmal nicht schlecht, wenn davon auszugehen ist, dass man da durch entsprechende optimierungen (vorallem sse) vermutlich noch einiges rausholen kann.

also die intel books werden die ppc-books schon richtig nass machen!

DVD

Von: pm | Datum: 15.01.2006 | #135
Schau mal den DVD Player unter OS X ab 10.4.4 und klick mal auf die rechte Maustaste. Es gibt viele neue Funktionen die nicht übermässig kommuniziert wurden.

Classic

Von: pm | Datum: 15.01.2006 | #136
Kai natürlich hast Du und auch ich seit 2 Jahren kein Classic mehr allzu aktiv. Das bedeutet aber nicht, dass Apple in OS X Code serienweise Classic Unterstützung anbietet. Erst an dem Tag, an dem Steve verkündet, dass Classic nicht mehr unterstützt wird, fliegt dieser Code aus der Entwicklungsumgebung bei Avi. Ansonsten wäre das schon vor 4 Jahren passiert.

MacGuardians

Von: Daniel | Datum: 15.01.2006 | #137
Kai und Konsorten, möchtet Ihr nicht lieber MacGuardians in MacBashing, bzw. AppleBashing umbenennen? Eventuell solltet Ihr auch eine Abspaltung in in Erwägung ziehen. Was hier seit mehreren Wochen abgeht ist nicht mehr zu beschreiben.

Gruss,
Daniel

ich glaube bei dualcores sollte auch bedacht ....

Von: namepower | Datum: 15.01.2006 | #138
werden das applikation die nichts mit dual cores anfangen können natürlich auch nicht viel schneller werden als vorher. aber wie zumindests auf einen 2.8 Ghz p4 d zu beobachten war lassen sich viel mehr applikationen gleichzeitig laufen als bei einem single core. glaube dies wäre auch ein willkommener vorteil für user die vielleicht nicht immer high performance applikation verwenden aber dafür mehrere gleichzeitig. gab es ja bei notebooks von äpfel in dieser form noch nicht.

Vorteile auch für PPC

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #139
An die Intel-Hasser ähhh Kritiker:

Ihr solltet nicht vergessen, dass ihr mit eueren PPC-Macs durch die Switch auch manche Vorteile habt.

Bsp:
Man schaue sich Microsoft Office an. Was ist das? Jetzt durch den Intel-Switch ist Microsoft gezwungen, ihr Office-Paket vernünftig in Cocoa rauszubringen. Denn das bisherige Fuschwerk wird unter den Intel-Macs nicht mehr laufen (abgesehen von Rosetta).

:)

fehler von apple....

Von: namepower | Datum: 15.01.2006 | #140
aufzuzeigen ist ja absolut legitim und sie zu kritisieren noch mehr. aber die art wie dies hier in letzter zeit gemacht wird erinnert eher an andere user die für ähnliche verhalten als trolle abgestempelt worden sind. noch seltsamer wenn es ein redakteur macht....

Troll

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #141
Dem kann ich nur zustimmen.

In Mac-Foren ist mir ohnehin aufgefallen, dass es eine Sorte von Usern gibt, die schlimmer als der schlimmste Troll sind. Eigentlich sind es Trolle - nur reden die so, wie es in einem Mac-Forum gerne gehört wird. Daher werden die nicht gebanned!

Aber da ändert sich durch den Switch diesbezüglich jetzt einiges ;)

Encodierer:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #142
"Man schaue sich Microsoft Office an. Was ist das? Jetzt durch den Intel-Switch ist Microsoft gezwungen, ihr Office-Paket vernünftig in Cocoa rauszubringen. Denn das bisherige Fuschwerk wird unter den Intel-Macs nicht mehr laufen (abgesehen von Rosetta)."

Hahaha, träum weiter. Carbon läuft also nicht auf den Intel-Macs, alles klar, du weisst ja richtig Bescheid!....

Ja ja der besserwisser...

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #143
Du bist wirklich ein gutes Vorbild als Redakteur.

- Rumtrollen
- User dumm anmachen

Office 2004:

Ist eine CarbonCFM-Anwendung. Das heißt es enthält noch Code aus MacOS 8/9-Zeiten. Nicht nur das, es ist sogar noch so aufgebaut, wie ein Mac-OS-8-Programm. D.h. es ist noch nicht einmal ein Programmbundle mit einer Binärdatei und verschiedene Resourcen-Dateien, wie es seit Mac OS 9 möglich und seit Mac OS X üblich ist. Und dazu noch erstellt mit einer fünf Jahre alten Version des Code Warriors.

Kein wunder, das Office unter dem Mac so bescheiden läuft.

Und nein. So ein Fuschwerk läuft zum Glück nicht mehr auf den Intel-Macs, weswegen MS zum Glück das schön in Cocoa umsetzen darf. Davon werden auch die PPC User profitieren.

Das solltest du als so "kompetenter" Redakteur aber wissen ^^

@Encodierer

Von: Daniel | Datum: 15.01.2006 | #144
Kompetente Redakteure beschimpfen aber ihre User nicht...

Gruss,
Daniel

@Encodierer

Von: wonko_the_today_especially_sane | Datum: 15.01.2006 | #145
"also die intel books werden die ppc-books schon richtig nass machen!"

uhm, und wieviel von dem nass machen geht dabei auf die Prozessoren zurück und wieviel auf die restlichen Änderungen?

Schon klar, dass die MacTels schneller sein werden, der hier wohl häufig übersehene Punkt ist doch, dass ein G4-Powerbook mit den entsprechenden Änderungen wohl auch deutlich schneller sein würde. So habe ich das den bisherigen Beiträgen zumindest entnommen.

Um den Prozessor-Fetischisten also eine Basis zu einer halbwegs vergleichbarfen Urteilsfindung geben zu können, müsste dort Hardwareseitig Waffengleichheit herrschen (genauso wie Softwareseitig - also jeweils optimierter Code).

Für die Anwender wie mich ist es relativ egal, was da nun in der Laptopbrust schlägt - Hauptsache, es geht mal wieder vorwärts.

Und wenn ein Acer dabei billiger ist und besser ausgestattet, und wenn Apple in zwei Jahren auf Cell umsteigt und wenn in China ein Sack Transistoren umfällt, ist mir am Ende so was von wurscht.

Erstaunlich finde ich jedoch, wie sehr hier mittlerweile unsachlich und oft auch schlecht informaiert herumgepöbelt wird. Das soll mal wieder so werden, hier! Männo! :-)

Ihr seid Helden ;)

Von: dermattin | Datum: 15.01.2006 | #146
Als ob es so verwunderlich ist, dass Rosetta so langsam ist.. Die NATIVEN Intel Programme müsst ihr euch angucken, z.b. die iApps, die sind um Welten schneller als ihre PPC Vorgänger.

Wen interessiert denn wirklich die aktuelle Performance, in 2 bis 3 Jahren sind die Macs schneller als alles was mit PPC möglich war. Und so wars ja auch von Apple angedacht.

Encodierer:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #147
Mann, du weisst nicht wirklich was du da redest, oder?
Newsflash: Carbon und Cocoa geht beides unter Xcode und damit Intel-MacOS X!
M$ muss seinen Code auf Xcode umziehen, nicht Office in Cocoa NEU PROGRAMMIEREN!
Ob ein Programm ein Bundle ist oder nicht hat nur was damit zu tun ob's in Xcode oder im Codewarrior gemacht ist, nicht damit, ob's in Carbon oder Cocoa programmiert ist!

mattin:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #148
"Als ob es so verwunderlich ist, dass Rosetta so langsam ist.. Die NATIVEN Intel Programme müsst ihr euch angucken, z.b. die iApps, die sind um Welten schneller als ihre PPC Vorgänger."

Jo, sieht man ja an den Tests auf Macaddict... Und dem iTunes-rip-test...

FALSCH

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #149
Carbon-CFM-Programme laufen eben NICHT (!!!) auf den Intel-Macs!!!

Carbon ist nicht gleich Carbon...

Und natürlich werden die nativen Anwendungen in den meisten Fällen auf Intel schneller sein, wenn sie mal richtig optimiert sind *g*

Was das schlimmste an den Intel-Benchmarks ist...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #150
Das allerschlimmste an Apples "4x/2x schneller!!!!" Extremhype ist, dass es klar zeigt, dass Apple darauf versessen ist, die Intel-Macs um jeden Preis gut aussehen zu lassen.
Da sie mit Xcode und OS X alles steuern ist somit quasi gesichert, dass sie die PPC-Macs sabotieren werden und nicht mehr versuchen werden, da irgendwas besonders schnell zu machen, eher im Gegenteil. Selbst wenn das nur ne supersimple Arbeit ist, ich red jetzt nicht von Hardcore-Optimierungen sondern von so weiterlaufen lassen wie bisher oder Compiler-Vektorisierungs-Verbesserungen einbauen, die dank Cell auf uns zukommen.
Apple hat davon nur Vorteile:
a) Die User wissen eh nicht wie gut das Zeug laufen KÖNNTE wenn Apple dies und jenes verwendet HÄTTE (wie bei den PPC-Chips selbst halt auch). Konkrete Vergleichsmöglichkeiten hat man nur mit Zeug und Versionen, die vor dem Intel-Switch schon existierten.
b) Apple verkauft mehr Rechner wenn sie die PPCs ausbremsen
c) Die Intels stehen besser da und damit ist die Rechtfertigung für den Umstieg stärker

Wir PPC-Besitzer (=wir alle mit Ausnahme von den 100 iMac Core Duo Besitzern und den osx86project-nutzern!) müssen also genauestens aufpassen, wo überhaupt irgend möglich, dass Apple uns da nicht verarscht. Dass sie das absolut willens sind zu tun haben sie mit "4x/2x" bewiesen!

carbon cfm

Von: namepower | Datum: 15.01.2006 | #151
[Link]

"Carbon an sich ist gar nicht schlimm. Das ist schlicht eine C-API für die GUI von OS X.

Das Problem ist CarbonCFM (Code Fragment Manager), welcher dann benutzt wird, wenn man Code aus MacOS8-Programmen weiter verwenden möchte (Photoshop, M$Office, .... (fast alle teuren Sachen)). Es ist langsam.

Mit x86 fliegt das raus (bzw. Rosetta-Emulation), weil das auf x86 so nicht möglich ist (ist halt MacOS8-PPC-Code). Wollte Apple schon vor Jahren kicken, aber da spielten Adobe, M$ usw. nicht mit. Jetzt haben sie keine andere Wahl.

Dahingehend müssen halt viele Kompromisse eingegangen werden, was sich auch über das Dateisystem streckt.

Wie gesagt, kann das mit x86 alles raus. Braucht keiner mehr, da es eh nicht funktioniert."

JAJA

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #152
"Wir PPC-Besitzer"

... werdet auch vom Switch profitieren. Habe bereits ein Beispiel gegeben. MS Office!

Adobe Photoshop ist meines wissens auch so ein Fall.


Und Kai scheint nicht zu wissen, dass Carbon CFM nicht das gleiche wie Carbon ist. Carbon ist nativ. Carbon die "Brücke", wenn man so sagen will.

Kai

Von: dermattin | Datum: 15.01.2006 | #153
"Jo, sieht man ja an den Tests auf Macaddict... Und dem iTunes-rip-test..."

20x : 12,5x ist gar nix, ich versteh schon ;)

Korrigiert

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #154
"Carbon die "Brücke", wenn man so sagen will."

Carbon-CFM natürlich!


@Kai: Schalte mal einen Gang runter ;)

Angemessene Kritik ist OK! Aber nicht so... wie ich schon in anderen Kommentaren von dir gelesen habe ;)

Ausserdem: Der G4 gehört schon längst zum alten Eisen. Es gibt wirklich Zeit, dass Apple Laptops bekommt, die zeitgemäß sind. Der G4 kann nur noch mithalten, wenn massiv Gebrauch von Altivec gemacht wird, was aber nur bedingt gemacht wird und auch nicht überall geht!

Nochmal Kai

Von: dermattin | Datum: 15.01.2006 | #155
"Wir PPC-Besitzer (=wir alle mit Ausnahme von den 100 iMac Core Duo Besitzern und den osx86project-nutzern!) müssen also genauestens aufpassen, wo überhaupt irgend möglich, dass Apple uns da nicht verarscht. Dass sie das absolut willens sind zu tun haben sie mit "4x/2x" bewiesen!"

Du, ich versteh dich ja, aber so langsam wirds albern. Apple gibt mit Benchmarkergenissen an, die in der realen Welt nicht immer standhalten? Was für eine wahnsinns Neuigkeit. Welcher Hersteller macht das nicht? Daraus jetzt den dritten Weltkrieg zu konstruieren find ich ziemlich übertrieben.

Das sind erste Mintelproukte, kommt Zeit kommt (noch mehr) Performance...

Encodierer:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #156
Natürlich läuft CFM nicht mehr, ist ja auch Codewarrior-spezifisch, und dass Codewarrior mit Intel-OS X nicht mehr geht ist ja nun wirklich nix neues. Was ändert das daran, dass M$ Office NICHT in Cocoa komplett neu schreiben wird sondern ganz klar Carbon Mach-O in Xcode nehmen wird??

gott....

Von: namepower | Datum: 15.01.2006 | #157
wenn seine "klugscheißer" Art nicht wäre!!! technisch hat er ja wie schon oft gezeigt enorm viel wissen. wieso demontiert mann sich selber so??? echt traurig....

OK

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #158
Ok - das Mach-O ist natürlich auch möglich (soll auch schneller als Cocoa sein).

Es ging mir letztendlich nur darum, dass das CFM endlich rausfliegt. :-)


Und davon profitieren auch PPC Anwender!

;)

Nunja

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #159
Naja, man muss ja wirklich nicht alles gut finden, was Apple macht!!! Ist schon richtig, dass man vieles kritisch hinterfragt.

Aber Kai geht meiner Meinung nach auch zu weit!

Encodierer:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #160
4x32bit floats in einem Takt rechnet kein SSE. 2x64bit Floats rechnet man am G5 mit den FPUs. Sowohl bei Altivec als auch bei den FPUs übrigens mit FMAC, d.h. doppelte FP-Ops...

Rekord für ne reale Routine ist 38.5x mal schneller als Skalarcode dank Altivec. Liefer mal nen SSE-Wert, der auch nur im Entferntesten da rankommt!

Nochmal das zigmal zitierte SIMDtech-Posting: [Link]

weitere Anmerkung

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #161
Apple hatte in der Vergangenheit auch gelogen das es gekracht hatte, wenn es damals darum ging, die x86 schlecht zu machen. Meiner Meinung nach, viel mehr als heute und so ziemlich jeder andere Hersteller. Aber das ist ein anderes Thema.


Der Switch hat den Vorteil, dass jetzt der Mac direkt mit dem PC vergleichbar geworden ist.

Jetzt ist Apple gezwungen für Innovation und guten Programmcode zu sorgen.

Davon profitieren die Anwender!

@ JPGA

Von: kw (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #162
"überhaupt weiss ich nicht was dieser hype um iphoto soll. ich finde es ist ein absolutes amateurprogramm wo nur die festplatte verstopft. bei itunes kann man ja wenigstens den pfad auf eine andere platte legen."

das kann man in iPhoto 6 jetzt wohl auch. iPhoto verwaltet ab sofort auch Bilder an ihrem Original Speicherort ohne sie in die Libary zu kopieren.
Wurde aber auch zeit ;-)

Kai

Von: dermattin | Datum: 15.01.2006 | #163
"Komisch, damals vor Intel hast du den Ergebnissen aber sehr gerne geglaubt und diese desöfteren zitiert! ;-)"

Äh ich habe Intelbenchmarks gern geglaubt, als es noch keine Mintels gab?:)


"Muss ich das als PPC-User toll finden? Nein! Aber ihr findet das sicher voll toll und nachvollziehbar, dass ihr euch gerne bestrafen lässt"

Na, da kommen wir der Ursache langsam näher. Du bist PPC User, die meisten Apple Kunden sind aber Mac User. Und denen wirds ziemlich egal sein, wasm mit den PPCs passiert, der nächste Rechner hat keinen PPC mehr inside.

Von daher finden wir es nicht super toll, uns ists schlicht scheissegal :)

Have I got news for you:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #164
Macs haben eine Halbwertszeit von 5 Jahren. Nur ein verschwindend winziger Teil kauft jedes Jahr nen neuen Mac....
D.h. den Leuten, die im letzten Jahr nen PPC-Mac gekauft haben soll "scheissegal" sein, wenn Apple diese ausbremst? Sorry, aber ich würd mal sagen du sprichst da nur für dich und deine Sekte der blind-devoten "Apple kann gar nix falsch mach"-Jobs-Hörigen....

jaja

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #165
"4x32bit floats in einem Takt rechnet kein SSE. 2x64bit Floats rechnet man am G5 mit den FPUs. Sowohl bei Altive

blabulub bla"

Ja - vorallem mit den tollen G4s die du weiterhin gerne in den Notebooks sehen würdest. Die vier Altivec-Einheiten im G4 können nicht voll ausgelastet werden, weil die Speicheranbindung die reinste Katastrophe ist und der G4 sowieso nur 3 Berechnungen auf einmal durchführen kann.
Der G4 hat nur eine FPU, das heißt bei simplen Fließkomma-Operationen ist er einfach nur langsam. Double-Precision schmeckt ihm Leistungsmäßig gar nicht.



Naja ich bin jetzt draussen...

Noch was:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #166
"Äh ich habe Intelbenchmarks gern geglaubt, als es noch keine Mintels gab?:)"

Nö. Du hast Benchmarks auf der Apple-Seite geglaubt...

wo sind die nerven?

Von: neo | Datum: 15.01.2006 | #167
bevor ich euch hier weiter Streitet, macht doch mal den Test per Example! Kauft euch einen iMac (legt zusammen) schreibt ein Programm und freut euch das wohl jeder Recht hat. CPUs zu vergleichen ist wie der vergleich zwischen Apfel und Birne.

Gruss Neo

PS: xBench ist ziemlicher Müll, der erzeugt eine Streuung die extremer nicht sein kann.

bin draussen

Von: Encodierer | Datum: 15.01.2006 | #168
"bevor ich euch hier weiter Streitet,"


ich streite nicht weiter. :)

wisst ihr was ...

Von: ohNe22 | Datum: 15.01.2006 | #169
... nennt euch doch einfach heise2. das passt dann zum niveau des hier geposteten und den flamewars usw.

... ich finds trotzdem irgendwie unterhaltsam ...

Carbon Cocoa Mach-O und CFM

Von: chris | Datum: 15.01.2006 | #170
Weil hier soviel Blödsinn erzählt wird mal etwas zur Sache:

Carbon ist das native C API für OSX. (Jobs: " All life is based on Carbon"). Cocoa ist das Objective-C Framework aus dem Next Erbe. Performancemäßig ist Carbon eher schneller weil gewissermaßen auf einer niedrigeren Ebene laufend. Dafür ist die Grundfunktionalität bei Cocoa leichter (mit weniger Arbeit) zu bekommen. Strategisch gibt es zu Carbon keine alternative, wenn man nicht an Objective-C gebunden sein will, und außerhalb OSX ist Objective-C sehr unüblich.

Mit Mach-O und CFM/PEF hat das zunächst nichts zu tun. Das sind beides PPC oder auch 68K(CFM) native binäre Formate und ABI für die Programme. Mach-O ist die originäre OSX Technik aus dem Next-Erbe. OSX/PPC läd aber beides problemlos. CFM/PEF ist eher schneller, soweit ich mich erinnere allerdings wird CFM für x86 nicht mehr vorhanden sein.

Die Qualität eines Programmes aus Anwendersicht dürfte von alldem allerdings nicht wesentlich abhängen. Nur CFM würde ich im Hinblick auf x86 für neue Projekte nicht mehr nehmen. Gegen Codewarrior spricht das übrigens auch nicht. Codewarrior kann beides: CFM und Mach-O. XCode ist auf Mach-O beschränkt.

@neo

Von: ohNe22 | Datum: 15.01.2006 | #171
ich schlage einen schwanzlängenvergleich für die beiden vor ... das ist dann auch günstiger ;-)

Kai

Von: dermattin | Datum: 15.01.2006 | #172
"D.h. den Leuten, die im letzten Jahr nen PPC-Mac gekauft haben soll "scheissegal" sein, wenn Apple diese ausbremst? "

Grösstenteils schon.
1. sind es reine Vermutungen deinereits, also kein Fakt.
2. Haben diese User schon ihre Hardware/Software oder sich updaten sowieso erst zu den neuen Intel Rechnern.


"Sorry, aber ich würd mal sagen du sprichst da nur für dich und deine Sekte der blind-devoten "Apple kann gar nix falsch mach"-Jobs-Hörigen...."

Klappts heut noch mit ohne Beschimpfungen?

..mmmh

Von: Inside | Datum: 15.01.2006 | #173
cocoa = objetive-c framework + xcode = mach-o
mach-o = dyld, pef = cfm ;-)

Ich finde auch....

Von: NAME | Datum: 15.01.2006 | #174
.....das Kai ein guter Partner für Balmer wäre, auf jedenfall. Oder Bush berater, die sind doch auch borniert und voller Vorurteile.

Und Kai

Von: NAME | Datum: 15.01.2006 | #175
Wenn du über 30 sein solltest, denk an deinen Blutdruck und sieh es einfach ein: Die Zeiten ändern sich, mit oder ohne dich, ganz einfach!
Wenn du unter 30 bist, fehlt dir vielleicht deswegen die Reife ein vernüftiges Gespräch zu führen.

Matze, was ist los?

Von: Aufmerker | Datum: 15.01.2006 | #176
Wie wäre es mal mit ein paar klärenden Worten? Wie lange willst du dich noch in Schweigen hüllen?

Encodierer:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #177
"blabulub bla"

Ja, meine Herrn, das ist Diskussionskultur...

"Ja - vorallem mit den tollen G4s die du weiterhin gerne in den Notebooks sehen würdest. Die vier Altivec-Einheiten im G4 können nicht voll ausgelastet werden, weil die Speicheranbindung die reinste Katastrophe ist und der G4 sowieso nur 3 Berechnungen auf einmal durchführen kann."

Dass die Speicheranbindung so scheisse ist könnte allerdings durchaus Apples Schuld sein, siehe Gerücht im anderen Thread. Ausserdem gibt's ja noch Cache. Ooops, halt den L3-Cache hat Apple ja mit dem 7447 gestrichen! Weil sie ja sooooo bedacht auf Performance sind! ;-)
Der G4 macht seinen lahmen Bus viel durch seine kürzere Pipeline und geringere Speicherlatenz wett. Siehe [Link]

Probier mal Gaston aus, das ist reiner Altivec-Code und das läuft auf nem G4 mit gleichem Takt deutlich schneller als am G5, weil die Altivec-Einheit moderner ist....
Gaston läuft komplett im L1-Cache, insofern ist es kein Idealbeispiel, aber es zeigt sehr schön, dass der G4 den G5 durchaus auch übertreffen kann (geht auch mit Datendurchsatz, siehe Filemaker, iMovie und Photoshop SP Rendertest auf Barefeats!)

"Der G4 hat nur eine FPU, das heißt bei simplen Fließkomma-Operationen ist er einfach nur langsam. Double-Precision schmeckt ihm Leistungsmäßig gar nicht."

Was hat DP denn bitte mit nem G4 zu tun? Der G4 hat nur eine FPU, die kann DP und SP nur halb so schnell wie die zwei FPUs des G5, davon dass der G4 besonders schlecht in DP sein soll ist also Quark....

Cool bleiben Leute

Von: NAME | Datum: 15.01.2006 | #178
Laut der laufenden Umfrage bei MacGadget repräsentiert Kai nur einen schwinden geringen Teil von Usern ( mal eben 4%) die nix vom Umstieg auf Intel halten.

@Encodierer

Von: Inside | Datum: 15.01.2006 | #179
Cocoa = Mach-O ;-)

Test auf meinem intel Mac

Von: neo | Datum: 15.01.2006 | #180
Machine Name: Apple Development Platform
Machine Model: ADP2,1
CPU Type: Intel® Celeron® CPU
Number Of CPUs: 1
CPU Speed: 2.68 GHz
L2 Cache (per CPU): 256 KB
CPU Features: FPU VME DE PSE TSC MSR PAE MCE CX8 APIC SEP MTRR PGE MCA CMOV PAT PSE36 CLFSH DS ACPI MMX FXSR SSE SSE2 SS HTT TM SSE3 MON DSCPL TM2 TPR
Memory: 1016 MB
Bus Speed: 533 MHz
Boot ROM Version: P1.20 (American Megatrends Inc.)
Serial Number: ?5
Sales Order Number: 00000
Kein HT oder Dual Core

Warum sollte der Core Duo nur 5Punkte Schneller sein? Dann wäre der Pentium ja sogar schneller...

gruss neo


Results 41.80
System Info
Xbench Version 1.2
System Version 10.4.3 (8F1099)
Physical RAM 1016 MB
Model ADP2,1
Drive Type Maxtor 4D040H2
CPU Test 26.58
GCD Loop 69.21 3.65 Mops/sec
Floating Point Basic 67.90 1.61 Gflop/sec
vecLib FFT 9.85 324.91 Mflop/sec
Floating Point Library 50.59 8.81 Mops/sec
Thread Test 65.85
Computation 60.27 1.22 Mops/sec, 4 threads
Lock Contention 72.58 3.12 Mlocks/sec, 4 threads
Memory Test 55.76
System 43.19
Allocate 72.59 266.56 Kalloc/sec
Fill 38.55 1874.31 MB/sec
Copy 33.62 694.42 MB/sec
Stream 78.67
Copy 76.40 1577.92 MB/sec
Scale 76.83 1587.30 MB/sec
Add 81.36 1733.17 MB/sec
Triad 80.31 1718.02 MB/sec
Quartz Graphics Test 57.48
Line 55.46 3.69 Klines/sec [50% alpha]
Rectangle 47.05 14.05 Krects/sec [50% alpha]
Circle 50.43 4.11 Kcircles/sec [50% alpha]
Bezier 56.33 1.42 Kbeziers/sec [50% alpha]
Text 98.88 6.19 Kchars/sec
OpenGL Graphics Test 122.74
Spinning Squares 122.74 155.70 frames/sec
User Interface Test 23.03
Elements 23.03 105.71 refresh/sec
Disk Test 36.02
Sequential 53.67
Uncached Write 53.17 32.64 MB/sec [4K blocks]
Uncached Write 45.07 25.50 MB/sec [256K blocks]
Uncached Read 56.88 16.65 MB/sec [4K blocks]
Uncached Read 62.68 31.50 MB/sec [256K blocks]
Random 27.11
Uncached Write 9.84 1.04 MB/sec [4K blocks]
Uncached Write 60.99 19.53 MB/sec [256K blocks]
Uncached Read 58.10 0.41 MB/sec [4K blocks]
Uncached Read 81.29 15.08 MB/sec [256K blocks]

Sagt leider nichts aus :(

Von: MrWho | Datum: 15.01.2006 | #181
Die Streuungsbreite des xbench ist ja mehr als "abartig", wie sonst könnte ein iMac da von... 40 bis 100 liefern ?

Halli:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #182
"Prophezeihung: Apple wird den PPC-Support so ganz langsam verkrüppeln, damit die Leutchen brav neue Intel-Macs kaufen (müssen, bzw. denken es zu müssen)"

Yeps. Sie werden das jedoch sehr schlau machen, wie sie's bei FCP 5 schon begonnen haben. Wenn man da ein altes Projekt von 4.x importiert fragt er plötzlich bei einigen Effekten, ob er das Rendering jetzt mit "High Quality" machen soll. "Normal" wäre die alte Geschwindigkeit, und mit "High Quality" isses auf einmal massiv langsamer.
Meine Vermutung: "High Quality" rendert in 64bit statt bisher 32bit, und 64bit kann Altivec nicht und SSE2 schon.
Natürlich will jeder für sein Projekt "High Quality", ist ja klar. Auch wenn mir noch nie Beschwerden über die Videoqualität von FCP zu Ohren gekommen sind und den Unterschied zwischen 32bit und 64bit wohl keine Sau sehen kann.
Apple lügt da ja nichtmal, 64bit _ist_ höhere Qualität. Nur ist es halt ziemlicher Overkill und herzlich sinnlos, aber das muss ja niemand wissen... Hauptsache man kann es als neues Viehtscher anpreisen!

Intel Mac's

Von: pm | Datum: 15.01.2006 | #183
Die Zukunft wird es zeigen ab Version 10.5 wird OS X mit allergrösster Wahrscheinlichkeit auch unter PPC ohne Classic ausgeliefert. Machen wir uns schon mal mit gewissen Leistungsverbesserungen vertraut. Seit heute läuft Pathfinder 4.0 wie eine Rakete auf meinem Dual G4, dagegen ist der Finder kein Vergleich mehr. Offensichtlich kann auch unter PPC noch massiv optimiert werden.
Offensichtlich werden momentan extrem viele Fehler die im Memory stattfanden richtig-gehend entsorgt.
Zentral scheint, dass alles was mit Classic zusammenhängt endgültig über Board geworfen wird.
Von den optimierungen den der Xcode gegenüber Metroworks liefert zu schweigen. Alles was ich bisher von den Topcracks gesehen habe deutet darauf hin. Daylite CRM von Marketcircle.

Für Adobe und Quark braucht es sicher 1/2 Jahr, da machen wir dem Kai auch nichts vor.

Photoshop-"Test":

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #184
Umgekehrt kann ich mal ein anderes Kommentar bringen:
The test from a MacRumors user using CS2 under Rosetta was 1m5s - which is great as his 1.9g5 did it in 1m50s running natively - imagine what that will do it when its native!"


Der Test ist vollkommener Bullshit und hat exakt null Praxisbezug, und das sag ich schon immer, nicht erst seit den Intel-Macs. Ein einziger Filter (Radial Blur) mit einer Extrem-Einstellung, die in der Realität niemals vorkommt.
Der verwendete Filter ist massiv Cache-abhängig (2MB Cache, hallo), ausserdem ist der Trick bei Rosetta, dass es zur Laufzeit Optimierung macht, d.h. wenn ein einziger Filter extrem lang läuft wird die Emulationsperformance besser als wenn ständig was unterschiedliches gemacht wird (Skript), was ganz klar praxisnaher ist.

Außerdem möchte ich die ganzen Leuten, die jetzt "Ja das muss ja alles erst noch optimiert werden, und langfristig ist Intel doch die bessere Wahl" daherplappern mal dezent darauf hinweisen, dass sie mir noch nichtmal vor ner Woche erzählt haben, dass PA Semi und der Dualcore G4 nicht interessieren, weil nur relevant ist wer JETZT Dualcore fürs Notebook liefern kann... Schöne Doppelmoral, findet ihr nicht? ;-)

und überhaupt

Von: JPGA | Datum: 15.01.2006 | #185
überhaupt weiss ich nicht was dieser hype um iphoto soll. ich finde es ist ein absolutes amateurprogramm wo nur die festplatte verstopft. bei itunes kann man ja wenigstens den pfad auf eine andere platte legen.

vor allem ist es aber das beste beispiel wie man leute anfixt. ach kann mich noch gut an zeiten errinern wo man es kostenlos runterladen konnte zumindestens iphoto und imovie (lassen wir mal itunes aussen vor). dann kam idvd dazu und es wurde nur noch als paket verkauft. am anfang hat es so um die 40euro gekostet, mittlerweile sind wir bei 80euro. nächstes jahr sind wir dann bei 120euo usw.

marketing verkaufstechnisch natürlich genial.

Meckerer: auf Merom warten, ggfs. weitermeckern

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #186
Ich glaube, dass Apple jetzt mit den Yonahs kommen musste, weil der Merom sich verzögert (s. meinen Artikel) und eine Weiterentwicklung des Chipsatzes für PCI express ne Stange gekostet hätte.

Der Merom ist noch nicht genau spezifiziert für die Öffentlichkeit, es kann da also noch einige angenehme Überraschungen geben, vielleicht nicht beim Stromverbrauch, aber bei der Leistung. Die FP-Units könnten verbessert worden sein (mit dem Dahinsiechen des Itanium hat intel weniger Grund, den Merom zu beschneiden), und es könnte SSE4 kommen; vielleicht sogar mit Input von Apples Altivec?! Immerhin hat Apple doch ein Verwendungsrecht für Altivec, oder nicht? Vielleicht beinhaltet das ja auch eine Lizensierung zB an intel?!

Die derzeit Skeptischen sollten also vielleicht nach Möglichkeit noch warten, bis mehr zum Merom bekannt wird.

ja warten

Von: macneo | Datum: 15.01.2006 | #187
Die Skeptischen sollten vor allem mal warten, bis sie so ein Gerät vor sich haben, um sich ein eigenes Urteil bilden zu können. Diese Orakelei und das blinde Vertrauen auf irgendwelche Aussagen, egal von welcher Seite, ist unnütz.

Mein G4 PowerBoo 1,5 Ghz hat gestern den Geist aufgegeben. Es hat schon einige Zeit herumgezickt aber nun war es nicht mehr zu retten.

Also, was tun, nochmal ein PowerBook mit G4 bestellen oder das MacBook Pro?

Ich habe mich natürlich für das MacBook Pro entschieden, da ich auf die neue Technik setzen möchte. Vielleicht bereue ich es, vielleicht auch nicht, ich werde es dann sehen, wenn das MacBook Pro hier bei mir seinen Dienst verrichtet. Und bis dahin, mache ich es mir halt vor meinem G5 Dual 2 Ghz gemütlich ;-)

Rosi

Von: Optimieren | Datum: 15.01.2006 | #188
Dual 2.7 GHz, 2.5GB of memory, PS CS 2, OS 10.4.2 39 seconds

Powerbook 1.5 1 gig ram 5200rpm 80 gig CS2 - 2 mins 10 seconds

iMac G5 1.8GHz, 1GB - 2:00


1.83 GHz Intel Core Duo
512 MB DDR2 SDRAM
1:05 (65 seconds) with Photoshop CS2 (v9) running through Rosetta.

weiteres PS

Von: Optimieren | Datum: 15.01.2006 | #189
I looked up other times and it says 1.67 GHZ Powerbook with 1gig of ram is 147 secs, so this seems good

And this is through Rosetta (65 seconds). Think of the improvement once Adobe releases a Universal Binary of Photoshop!

[Link]

Diese Benchmarks...

Von: Stefab | Datum: 15.01.2006 | #190
...scheinen mir alle etwas seltsam. In nativen Apps soll der neue Intel so lahm sein, aber in Rosetta die Leistungsbombe? Irgendwie etwas unglaubwürdig.

Mal abwarten, was erste Tests bei barefeats sagen.
Vor allem wichtig, wird die Info: Was läuft unter Rosetta und was nicht?

Wenn man ein paar PPC-Macs rumstehen hat und die nicht vertickern muss, um sich ein Intel-Teil zu kaufen, hat mans auch leicht.

Merom mit SSE4 und einer Anpassung an Altivec klingt auf jeden Fall nicht schlecht! Der Verlust von Altivec ist wohl (neben dem Update-Horror und Umstellungs-Stress) das schlimmste an dem ganzen, neben dem, dass Macs nie mehr schneller als PCs sein können.

Cool wäre es, wenn Apple zB. normale Intel-CPUs verwendet, dazu aber etwas, wie eine Cell, den PPC-Kern für Rosetta, die Altivec-Einheit für Altivec und die APUs für wahnsinnige Rechenleistungs-Steigerungen gegenüber PCs in diversen Multimediabereichen. Und Cell ist nur ein Beispiel, von mir aus sollen sie irgendeinen Multimedia-Chip nehmen, der die Macs kräftig von PCs abhebt, mit dem eigenen System haben sie ja die freie Möglichkeit, zu nutzen welche Hardware sie wollen!

Naja, nun heisst es wieder mal: Warten

PS: Weiß denn jemand, warum das Powerbook teils so viel schneller als der iMac ist? Auch beim Systemstart geht es sicher in 30-40% weniger Zeit.
Ist denn die 7200er 2.5" Platte so viel schneller als die 3,5" S-ATA Platte im iMac? RAM haben beide 1 GB.

In 2 Sekunden Photoshop starten?

Von: dermattin | Datum: 15.01.2006 | #191
Das hört sich doch eher nach Programmumschalter an ;)

Cached Rosetta evtl. Daten?

Von: Blackbox | Datum: 15.01.2006 | #192
Evtl. könnte es auch sein, dass Rosetta einfach gewisse Daten zwischenspeichert, d.h. dass gewisse Daten im Stack (oder im Heap?) bleiben. Da Rosetta ja die ganze Prozessorarchitektur emuliert und somit auch ein Interface von Intel-Speicherverwaltung nach PPC-Speicherverwaltung zur Verfügung stellt wäre das durchaus denkbar, dass es auch Performancegründen solche Daten behält? Das wäre der einzige plausible Grund, weshalb PS 2 Sekunden hätte...ansonsten glaube ich an einen Messfehler ;)

jepp...es cached

Von: Blackbox | Datum: 15.01.2006 | #193
Hab mal bei der Apple developer Connection nachgeforscht...also Rosetta cached wie vermutet die Daten... hier der Link zum PDF.

Zitat:"Rosettaoptimizestranslated
codetodeliverthebestpossible
performanceonthenonnative
architecture. Itusesalargetranslationbuffer,
anditcachescodeforreuse.Code
thatgetsreused
repeatedlyinyourapplicationbene
fitsthemostbecauseitneedstobetranslated
onlyonce.The
systemusesthecachedtranslation,
whichisfasterthantranslatingthecodeagain. "


Ich weiss zwar nicht ob es den ganzen Heap oder Stack cached...ich glaube das macht Rosetta schon etwas spezifischer.

@ JPGA

Von: Stefab | Datum: 15.01.2006 | #194
Genau! Also warum dieser ganze Umstiegs-Kram? Hier am iMac G5 läuft alles wunderbar! All meine Apps, Tools, Spiele, usw.

Ach ja, ich vergaß, am iMac Core Duo ist ja ALLES 2x schneller. ;-)

Im Bereich Video kann ich die Performance zwar wirklich brauchen, aber da hat der PPC einfach mehr zu bieten. H.264 encoding, da bringt Altivec einiges, ebenso bei den Echtzeit-Effekten in FCP. Aber laut Apple solls ja zumindest nicht langsamer werden, das ist schon mal was. Und in 2 Jahren kann man vielleicht auch stress-frei switchen.

Mal nicht so voreilig

Von: Optimieren | Datum: 15.01.2006 | #195
@Stefab:
Du solltest nicht soviel auf diese iLife-Benchmarks geben. Die sieht extrem danach aus, dass das überhaupt nicht auf den Yonah optimiert wird. Apple nutzt dort massiv Altivec und hat vermutlich noch garnichts (oder bindingt) auf SSE angepasst.

Umgekehrt kann ich mal ein anderes Kommentar bringen:
The test from a MacRumors user using CS2 under Rosetta was 1m5s - which is great as his 1.9g5 did it in 1m50s running natively - imagine what that will do it when its native!"

[Link]

"

Trotzdem bleibt...

Von: Stefab | Datum: 15.01.2006 | #196
..das ganze ein Betatest.

Auf PPC habe ich JETZT die nativen Anwendungen in Massen!
Wenn sie wenigstens die "alten" PPC-Macs billiger hergeben würden, so um 10-20% verbilligt, wäre das auch OK!

Aber so ist das schon ziemlich frech! Vor allem, da Apple gesagt hat, Mitte 2006 kommen die ersten Intel-Macs, also stellt man sich drauf ein, bis dahin aktualisierte PPC-Macs zu bekommen.
Ebenso kommen nun alle Entwickler unter Zugzwang. Dazu hieß es: Bis Ende 2007 würde die Umstellung dauern, nun doch Ende 2006? Also wird das ganze ein stressiger Beta-Test, wo alle ihre Apps vorschnell rausbringen, dadurch wenig optimiert, buggy, usw.

Ich hätte mir noch eine weitere Revision von einem iMac G5 gekauft, am liebsten Dual-Core, um die nächsten 2-3 Jahre in Ruhe abwarten zu können, bis alles reibunslos läuft. Jetzt muss ich doch bei meinem alten Gerät bleiben, oder schauen, dass ich nen günstigen Dual(Core)-G5 Powermac bekommen, leider sind diese bei weitem nicht so günstig, wie iMacs. Und auf einen günstigen Abverkauf kann man auch nicht hoffen, nach dem was man diesmal sah. Also sehr enttäuschend das ganze. Daneben ist Apple's Marketing weeeeit überzogen. Sie schreiben nichtmal "up to 4x faster", sondern "4x" faster. Die ganzen DAUs wissen nichtmal etwas von Rosetta und werden schwer enttäuscht sein. All das hätte man vermeiden können. Ebenso könnten sie ein ordentliches PPC-Powerbook verkaufen, mit 1.92 Ghz 7448, das wäre sicher auch 1.5x schneller und dabei kompatibel. Wird es aber nie geben.

Naja, nun heisst es: Abwarten und beobachten. Apple-Fan bin ich jedenfalls nicht mehr. Allerdings ist mir OS X schon lieber, als Windows, Linux, und co. Bin kein Frickler. Aber da kann ich in Zukunft gleich nen PC kaufen, wenn OS X sich installieren lässt, ist billiger. Und der Mac hat Hardware-technisch keine Vorteile mehr zu bieten, er ist nichtmal mehr in Spezialaufgaben schneller, als PCs und wird es auch nicht mehr sein, solange Intel (ohne einen speziellen Co-Prozessor) drin werkelt...

@Stefab

Von: NAME | Datum: 15.01.2006 | #197
Bist du der gleiche Mensch, der das gepsotet hat: Dagegen habe ich gestern ein nagelneues Powerbook 17" gesehen, da braucht Photoshop wirklich nur ne Sekunde zum Start, vielleicht 2, wenns hoch kommt, aber DAS ist echt schnell. Da konnte nichtmal mein iMac G5 mithalten...
Wenn ja, dann sagt das wirklich alles!!!!!

sagt einmal für verwendet ihr eigentliche eure mac's?

Von: JPGA | Datum: 15.01.2006 | #198
so langsam hab ich das gefühl das apple rechner nur noch zum benchen verwendet werden.

arbeitet ihr eigentlich auch mit euren kisten?

klar ist es nicht schlecht wenn im 3d oder im video bereich die kisten schnell sind. aber wenn ich print oder web mache will ich einfach nur ein system haben was funktioniert um damit produktiv zu arbeiten können.

@JPGA

Von: NAME | Datum: 15.01.2006 | #199
Ja, das stimmt.
Hier geht es letztlich darum, zu beweisen, dass die MAC-Gemeinde kein deut besser war als die PC-Gemeinde. Sie haben bestimmte Standpunkte nur vertretten, wenn sie sich benachteiligt fühlten.
Im Grunde waren alle immer voll auf dem Speedhype drauf!!!!

@ NAME

Von: Stefab | Datum: 15.01.2006 | #200
Ja, stimmt. Das war echt Hammer! So schnell habe ich Photoshop noch nie starten sehen...

Ich frage mich, was am 1.67 Ghz G4 Powerbook so viel schneller als am G5 iMac sein kann?? Er hat ne 7200 RPM HD drin, macht es das vielleicht aus?

Vielleicht waren es auch 3 sekunden, aber subjektiv einfach keine Wartezeit! Das ist, als wie wenn auf nem anderen Rechner Safari startet oder so...

Und was soll das nun aussagen?

Naja, der Photoshop Benchmark klingt schon mal gut. Ist halt die Frage, ob da auch alles richtig gemacht wurde, wenn ja, scheint ja Rosetta schneller zu sein, als Universal Binaries... ;-)

Wozu dann noch alles umschreiben? Habe gelesen, HD-Trailer haben auf den Intel-Teilen noch deutliche Framedrops mit dem nativen Quicktime-Player. Müsste man mal sehen, ob man den auch unter Rosetta zum laufen bekommt? :-p

Naja, jedenfalls mal abwarten, bis genügend von den Teilen ausgeliefert sind, und es eine gute Übersicht, aussagekräftiger Benchmarks gibt.

BTW: Ich habe das Gefühl mit 10.4.4 ist Safari um ein Stück langsamer geworden? Hat das sonst noch jemand? Will Apple da die neuen noch besser da stehen lassen?

Vor allem noch wichtig: Was läuft unter Rosetta und was nicht? Habe gehört Sound-Programme laufen nicht, auch nicht die Plug-Ins. Das würde ja wohl schlimm sein. Endlich gibt es ne vernünftige Menge an Plug-Ins und wieder ist alles zum weg schmeissen? Überhaupt soll vieles gar nicht laufen. Da nutzt es wenig, wenn das eine oder andere Programm dafür schnell ist. Naja, abwarten und Tee trinken. Hoffentlich gibt es bald mehr zu erfahren. Trotzdem habe ich nicht vor, noch dieses Jahr zu switchen... habe auch noch zu viele Classic Apps und Spiele. Möchte das nicht alles aufgeben müssen! Dazu habe ich auch ne Menge Plug-Ins in Final Cut Pro und ein paar in After Effects.
Hach ja, ich hoffe das ganze wird was, auf Windows habe ich keine Lust. So sicher bin ich aber nicht, Ausdünnung der Software durch den Umstieg: Eine riesen Menge an Apps wird es nie mehr geben, die macht einfach keiner neu. Dazu kommt dann, dass sicher bald Windows-Apps super unter X laufen, wer wird dann noch portieren?

Naja, in 1 Jahr sieht die Sache schon deutlich klarer aus...

PS:

Von: Stefab | Datum: 15.01.2006 | #201
PS: Ich hätte ja kein Problem damit, wenn sie weiterhin daneben die PPC-Produktlinie noch aktualisieren würden, zumindest bis Mitte/Ende 2006.

Dann hätten beta-Tester, Developer und Leute de viel Geld übrig haben jetzt schon die Möglichkeit, sich ein Intel-Gerät anzuschaffen, aber so ist eine ziemliche Verarsche. Die alte Hardware zum alten Preis... viele brauchen sie, und werden dabei von Apple abgezockt.

Ich war einer der ersten mit OS X, habe sogar die beta mitgemacht, dieser Schritt war richtig, sogar notwendig. Aber ich habe auch die gute Classic-Kompatibilität bewundert, es laufen heute noch 68k-Apps.
Viele sind noch auf Classic (nicht OS 9) angewiesen. Es ist auch mies, dass dies mit den Intels nicht funktioniert. Sollte ja auch nur ein App sein. Und für die Performance von Classic Apps reicht Rosetta wohl locker aus. Ich hoffe, dass hier wenigstens Dritt-Hersteller nachhelfen werden!

Hmm

Von: NAME | Datum: 15.01.2006 | #202
Hat denn jemand den Bericht der Süddeutschen gelesen?
Der Mensch am MacBook ( mit dem hinweis auf Subjektivität ) meinte, er hätte den Eindruck, das die iLife app´s auf dem neuen Book förmlich explodieren würden, während Photoshop z.h nicht besser liefe als auf den vorherigen Modellen ( der wußte vielleicht nix von Rosetta ).

PPS:

Von: Stefab | Datum: 15.01.2006 | #203
Oder wars etwa so, dass bei der Vorstellung von Mac OS X Public beta neue Dual Rechner kamen, auf denen nur die Public Beta lief und man für die alten Single-Rechner wo OS 9 noch lief den gleichen Preis zahlen musste?

Der Link

Von: NAME | Datum: 15.01.2006 | #204
[Link]

@ NAME

Von: Stefab | Datum: 15.01.2006 | #205
Leider geht der Link zu den iLife '06 Benchmarks im Moment nicht, aber wenn sie wieder da sind, kannst du dir die wahnsinnige Performance-Explosion in Zahlen ja ansehen ;-)

[Link]

War irgendwie klar...

Von: Stefab | Datum: 15.01.2006 | #206
Die Benchmarks zu iLife sind auch nicht berauschend:

[Link]

Ja die Spec-Werte bei Intel liegen hoch (lagen sie aber schon immer). Bei Realworld Apps siehts eben doch anders aus... ;-)

Da hätte Apple lieber nochmal nen iMac G5 dualcore bringen sollen und erst etwas wirklich ausgereiftes mit Intel-CPU.
Ist echt arm, da müssen schon 2 CPUs rein, damit die halbwegs mithalten können.
Einzig das Powerbook wird beim 3D-Rendern massiv schneller sein, aber das wars schon, da sich G4 und G5 bei gleichem Takt in etwa die Waage halten, siehe auch hier:

[Link]

Daneben gäbe es schon bedeutend mehr Software, wenn sie die Teile im Sommer/Herbst gebracht hätten und so ein Kauf von Intel-Macs würde sich evt. auch auszahlen.

Jetzt im Jänner dafür ausgereifte letzte PPC-Macs, nen DualCore iMac, ein 7448 Powerbook, DAS wären richtig geile Geräte gewesen, das ganze mit der neuen Grafikkarte, und dem gleichen Preis.
Die Geräte hätten Sinn gemacht, die könnte man sich auch kaufen, wenn man nicht nur iLife, Mail und Safari nutzt.
Die hätten dann auch nicht so wahnsinnig übertreiben müssen, mit der Geschwindigkeitsangabe. (4x beim PB ist einfach nur lächerlich) Dann gäbe es schon andere Gründe, auf die neue Hardware umzusteigen, nämlich genügend Software, mehr Zukunftsicherheit und mit den dann verfügbaren CPUs wären sie auch wieder schneller gewesen.

Trau keiner Benchmark

Von: grate | Datum: 15.01.2006 | #207
Ich habe den Intelmac bestellt. Und wenn er da ist dann werden wir ja sehen was er kann oder auch nicht kann.
Im Moment erinnert mich die Situation an die aus dem Jahre 2001, als die Umstellung von OS 9 auf OS X begann. Es waren damals auch nur wenige die diesen Weg mitgehen wollten. Die Mehrzahl hatte tausend gewichtige Gründe OS X zu verdammen.
Heute ist es kein Thema mehr.

@Tausend gewichtige Gründe

Von: Kultobjekt | Datum: 15.01.2006 | #208
Vielleicht weil kaum ein Programm lief? Ich kann mich erinnern, dass ich mich auf jede native Version von Irgendwas gefreut habe, um dann mal wieder X zu booten. Für den Arbeitsalltag ging es allerdings wieder zurück zu 9. Ab Jaguar änderten sich die Verhältnisse.

Der Pragmatismus lehrt: immer Abwarten, bis man in der Realität angekommen ist.

@Halli

Von: pm | Datum: 15.01.2006 | #209
Das ist völliger Blödsinn. Apple hat über 30 Mio. PPC Systeme im Markt die gut funktionieren. Da gibt es überhaupt keinen Grund den Service kurzfristig abzubauen. Ab 2008 - 2009 wird das dann der Fall sein.
Die Leute müssen heute Probleme mit den Geräten lösen. 10.5 wird nochmals auch für den PPC optimierungen bringen.

naja warten wir es halt mal ab

Von: JPGA | Datum: 15.01.2006 | #210
ich weiss zwar das xbench nicht ganz so zuverlässig ist aber mein g5 dualcore 2ghz erreicht einen score von etwa 100. von daher wäre der imac score im verhältnis eher enttäuschend.

was die neuen macs anbetrifft muss man denke ich erstmal abwarten wie sich die sache so entwickelt. es ist zwar schön so ein neues gerät zu haben aber wie sieht es denn in der praxis aus? ich kenne viele die arbeiten teilweise noch mit dem 9er gerade in druckereien oder auch einzelkämpfer weil sie auf quark 4 eingeschossen sind und nicht einfach so wechseln wollen weil es halt einfach funktioniert. oder teilweise brauchen die sogar die "alten rechner" wegen spezieller soft oder hardware.

Für Intel noch nicht optimiert

Von: Optimieren | Datum: 15.01.2006 | #211
Der springende Punkt dürfte sein, daß ein großteil der nativen Software für die Intel-Macs schlecht oder garnicht auf die neue Intel-CPU optimiert ist.

So kommt es dann zu solchen Ergebnissen. Wenn erstmal vernünftiger Code vorliegt, dann wird so mancher PPC-Fanatiker noch dumm aus der Wäsche schauen.

Einzelergebnisse

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #212
Die Einzelergebnisse sind schon interessant, es zeigt sich das Bild, das man erwarten durfte, dass nämlich in einige Tests der Core Duo deutlich besser ist, in anderen dagegen genauso deutlich verliert.

Der CPU-Test sieht ja in der Gesamtwertung desaströs aus, blickt man auf die Einzelwertungen verliert der Core Duo aber insbesondere bei vecLib FFT (ist das AltiVec?) und bei Floting Point, und das schon absolut und völlig. Beim Thread Test lässt er hingegen den alten iMac im Regen stehen -- auch nicht weiter verwunderlich bei zwei Kernen. Auch der Speicherdurchsatz ist höher, was im Rahmen des schnelleren Speicherbusses liegt. Dass OpenGL etwas höher liegt muss in der Natur der Sache liegen, wenn man eine X600 gegen eine X1600 antreten lässt. Aber wiederum verliert der Core Duo sang- und klanglos, wenn es um Quartz Graphics und UI geht -- vermutlich werden hier zahlreiche AltiVec Befehle verwendet, anders ist der enorme Vorsprung des iMac G5 kaum zu erklären.

Frage wäre nun, ob das, was XBench im UI- und Quartz Graphic Test abfragt denn auch praxisrelevant ist, also ob die getesteten Routinen so noch im OS verwendet werden.

Und wieder einmal...

Von: Halli | Datum: 15.01.2006 | #213
Prophezeihung: Apple wird den PPC-Support so ganz langsam verkrüppeln, damit die Leutchen brav neue Intel-Macs kaufen (müssen, bzw. denken es zu müssen)

so früh ist vollted wohl noch nicht wach...

Von: supercollider | Datum: 15.01.2006 | #214
Aber ein Wert von 48 liegt ja noch unter dem vom iBook, oder?
Ich glaube das sind wohl erst ein paar Anpassungen nötig. Oder verstehe ich die Werte falsch ?!?
Ich glaube wenn Steve seine Keynote auf dem Gerät von der Geschwindigkeit eines iBooks präsentiert hätte währe das aufgefallen.

Rosetta?

Von: Maxipeg | Datum: 15.01.2006 | #215
Vermutlich ist XBench noch nicht Intel Nativ und muss von Rosetta "übersetzt" werden. Dann ist das Resultat aber recht beeindruckend... (und ich würde sagen, eher im Bereich eines Alubooks als iBook...)

Version vom 30.7.2005:

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 15.01.2006 | #216
"Built as a Universal Binary to run on both PowerPC and x86 Macs"

bitte alles zitieren

Von: fazzur | Datum: 15.01.2006 | #217
Version History
1.2 [2005-07-30]
* Built as a Universal Binary to run on both PowerPC and x86 Macs
* Re-calibrated 100 point baseline to a 2.0 GHz G5 running Tiger
* Altered graphics code to flush only every 1/60th of a second, in order to cooperate with Tiger beam syncing
* Built Intel code on GCC 4.0, PowerPC remains on GCC 3.3 for 10.3 compatibility

also Punkt 2 und Punk 4 verstimmen mich etwas.

45,83

Von: MK | Datum: 15.01.2006 | #218
aus dem Stand für mein PB (Letztmodell) mit etlichen laufenden Programmen.
Michael

hm, scheint nicht so berauschend...

Von: Elmar | Datum: 15.01.2006 | #219
Mein iMac 20" iSight schafft 77,23, ist also schlecht vergleichbar....sagt also nichts aus Benchmark.....

Mein Gott, Johngo...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #220
"Stattdessen wird mit der Keule
geschwungen und dem johngo mindestens
angedeutet, das er ein Lügner ist."

Das hab ich nie gesagt. Du kannst nur keine Benchmarks interpretieren und machen! ;-)

"Ich wollte Dein Kartenhaus nicht einstürzen
lassen und bot Dir als Ergebniss an, das
mein PC ca. 9% langsamer ist, als der
von Dir verlinkte G5 2,5 Dual. Daraufhin
werde ich als unglaubwürdiog beschrieben."

Das Ergebnis ist von 2004. Welche OS-Version hast du benutzt? Welche AfterFX-Version? Glaubst du, das ist ernsthaft noch vergleichbar?

"Jetzt habe ich mal aus Spass mein fast 3 Jahre
altes Laptop angeschmissen ... und uuups ..
das rendert doch tatsächlich den "Altivecteil" des
Burning Man in 152 Sekunden und somit "schneller",
als z. b. der G5 1,8 von Herrn Benett (155) in der
Tabelle."

Das ist ein Single-CPU-Rechner mit 1.8 GHz. Deiner ist ein 2.4 GHz-P4. Der Burning Man-Test nutzt übrigens zwei CPUs nur relativ schlecht (siehe mein Artikel!)...

"Der 2.0 GHz G5 Dual von Herrn Kingsford rendert
doch tatsächlich bei vergleichbarer Grundkon-
figuration und gleichem Dual 2x 2,0 die identische
Datei in 1309 Sekunden und Herrn Birnholz'S G5
braucht dafür 2313 Sekunden. Herrn Kingsford's
Rechner ist ca. 90% schneller - fast doppelt so
schnell! Bei wohlgemerkt quasi identischen
Vorrausetzungen.

Wo liegt da der Fehler? Es lügt doch nicht etwa
der Herr Kingsford, auf den Du Dich (als Testsieger
dieser Tabelle) berufst? ;-)"

Das kommt davon, wenn man weder die Test-Doku noch meinen Artikel lesen kann, den ich dir gegeben habe...

Nochmal das wichtige:
"Teil 1 hat den Fokus auf roher CPU-Power und berechnet die Frames, die dann in Teil 2 von Disk geladen werden um verrechnet zu werden. Ergebnis: In Test 1 ist der Dual G5 mit nettem Abstand ganz vorne und in Test 2 hinter einem Dual Xeon 3GHz und ein paar 3GHz P4s. Da leider bei den ansonsten sehr umfangreichen Angaben zum System der verwendete Massenspeicher (SCSI, IDE, Software-RAID oder Hardware-RAID, wenn RAID: über wieviele Disks? Oder wurde gar eine RAM-disk verwendet?) komplett fehlt ist die Aussagekraft von Test 2 allerdings sehr zweifelhaft. Wenn Diskzugriff die ausschlaggebende Komponente ist (woran ja per se nichts auszusetzen ist) sagt Test 2 wohl eher in zweiter Linie etwas über die Leistungsfähigkeit aus. Aber: ohne das verwendete Disksystem zu kennen ist er eigentlich nutzlos. Was allein schon die Unterschiede zwischen den laut Tabelle völlig identisch ausgestatteten 2 3GHZ P4s auf Platz 2 und 4 sehr schön illustrieren. Ich verstehe nicht ganz, wie man einen Test machen kann, dessen erklärtes Ziel es ist, Disk-I/O mit in den Test einzubeziehen (weil das praxisnaher ist, was ja stimmt!), der dann aber das verwendete Disk-System völlig aussen vor lässt.. Das ist ungefähr so sinnvoll wie ein Quake-Test ohne Angabe der Grafikkarte! ;-)"

Die Angabe zum Disk-Subsystem wurde offensichtlich später hinzugefügt, weist aber Lücken auf und sagt NUR ob es PATA oder SATA ist, nicht ob's ein RAID ist und wenn ja was für eines!

"Oder anders herum, wieso ist der Dual Xeon 3 Ghz von
Herrn Saurer ca. 80% schneller, als der Dual G5 2 Ghz
von Herrn Bennett?"

Selber Grund. Comp2 ist extrem vom Disk-Subsystem abhängig. Schau dir die beiden mal in Comp1 an, da sieht's ganz anders aus! ;-)
Bennet hat übrigens nen 1.8 GHz Single, keinen Dual 2GHz!...

"Auch ich steige hier aus, denn ich sehe nur einen
weiteren Sinn darinn, wenn sich jemand mit einer
Thematik auch wirklich detailliert und objektiv
beschäftigt!"

Wenn du glaubst, dass ausgerechnet ich mich mit der Thematik "Benchmarking" nicht detailliert und objektiv beschäftigt habe, dann kann ich dir auch nicht helfen... Wer war's denn, der das lahme OpenGL in OS X hier thematisiert hat, häh?

@ wieder einmal ... kai

Von: johngo | Datum: 17.01.2006 | #221
Das dumme dabei ist, das Du, Kai,
Dich selbst als scharfen Analytiker siehst
und wenn Du mal analysieren sollst,
(mit konkreter Frage) gar kein wirkliches
Interesse an der Klärung von Ungereimtheiten
hast. Stattdessen wird mit der Keule
geschwungen und dem johngo mindestens
angedeutet, das er ein Lügner ist.


So fällst Du wohl nicht nur in meinen
Augen immer tiefer.


Ich sehe nur zwei Ansätze zur Lösung:

1.) Du schaust Bei mir vorbei und
siehst Dir das in echt an, was Du nicht
glauben willst (ich hoffe doch, Du vertraust
wenigstens Deinen eigenen AUgen) oder ...


2.) ...(und hier sparst DU Dir die Fahrt),
Du versuchst mal wirklich Widersprüche
aufzuklären und Dir nicht die "Facts" und
"Sheets" so im Netz zusammenzuglauben,
das "Dein" Gebäude nicht zusammenstürzt.

Schau doch einmal die Seite detailliert an,
die "Du selbst" angeboten hast.

Ich wollte Dein Kartenhaus nicht einstürzen
lassen und bot Dir als Ergebniss an, das
mein PC ca. 9% langsamer ist, als der
von Dir verlinkte G5 2,5 Dual. Daraufhin
werde ich als unglaubwürdiog beschrieben.

Jetzt habe ich mal aus Spass mein fast 3 Jahre
altes Laptop angeschmissen ... und uuups ..
das rendert doch tatsächlich den "Altivecteil" des
Burning Man in 152 Sekunden und somit "schneller",
als z. b. der G5 1,8 von Herrn Benett (155) in der
Tabelle.

Kann das Sein? Ein 3 Jahre alter PC-Laptop ist im
altivec(pur)lastigen Testbereich schneller als
ein Standard G5 Desktop!?

Aber nein, ich mache ja jetzt etwas falsch, ich
widerhole nur etwas, das Du widerum als total
unglaubwürdig belehnen wirst.

Also was ist besser? Ich nehme die von Dir
verlinkte Seite noch einmal (sie war "Dein"
Beweismittel) und wünsche mir, das DU diese
analysierst und folgendes kommentierst:

Der 2.0 GHz G5 Dual von Herrn Kingsford rendert
doch tatsächlich bei vergleichbarer Grundkon-
figuration und gleichem Dual 2x 2,0 die identische
Datei in 1309 Sekunden und Herrn Birnholz'S G5
braucht dafür 2313 Sekunden. Herrn Kingsford's
Rechner ist ca. 90% schneller - fast doppelt so
schnell! Bei wohlgemerkt quasi identischen
Vorrausetzungen.

Wo liegt da der Fehler? Es lügt doch nicht etwa
der Herr Kingsford, auf den Du Dich (als Testsieger
dieser Tabelle) berufst? ;-)

Oder anders herum, wieso ist der Dual Xeon 3 Ghz von
Herrn Saurer ca. 80% schneller, als der Dual G5 2 Ghz
von Herrn Bennett?


Oder die wichtigste Frage! Was macht für Dich diese
Ergebnisse besser, als meines? Sind unerklärliche
Sprünge glaubwürdiger, nur weil sie von Mac-Anwendern
gepostet werden (ich bin übrigens auch einer und
kann das meiste, was ich irgendwo lese jederzeit
live nachprüfen)? Haben die Herren Dir eigentlich
angeboten, das Du "ihre" Wahrheit vor Ort
nachprüfen kannst? Wo und wie hast Du die Ergebnisse,
die Dir so gut gefallen überprüft? ;)


Ich finde es schade, wenn Du diese Widersprüche
nicht siehst. Ich habe Dir immerhin "in Deinem
Territorium" (den verlinkten Tests) belegt, das
etwas faul ist im Staate und ich finde es echt
traurig, wenn jemand mit Deinem technischen Back-
ground das nicht sieht. Ich weis jedenfalls jetzt
sicher, das ich von Dir eben doch "nichts" lernen
kann und Du würdest Dich umschauen, wenn Du einmal
den Mut hättest in meinem Territorium, z. B. die
fast tägliche Arbeit mit AE, zu "argumentieren"
(Thema Altivec etc.).


Aber lass' es gut sein ... denn mittlerweile glaube ich,
das ich selbst mit diesem Posting bei Dir nichts mehr
erreiche. Soll jeder seinen Schluss daraus ziehen!

Auch ich steige hier aus, denn ich sehe nur einen
weiteren Sinn darinn, wenn sich jemand mit einer
Thematik auch wirklich detailliert und objektiv
beschäftigt!





Gruss


johngo




PS: Das lustrige dabei ist: ich habe nie gesagt, das
dem G5 nicht die Krohne in dieser Disziplin gehört,
sondern nur darauf verwiesen, das (m)ein P4 Single
(für einen Bruchteil des Geldes) ca. 90% der 2x 2,5 GHZ
Perfomance leistet. Wo also ist die herausragende
Leistung der G5?

Handbrake auf dem Intel-Mac

Von: - | Datum: 17.01.2006 | #222
20" Intel iMac encoding h.264 at 1000kbps, one pass 720x304 gets 30-32 frames per second. This is OUTSTANDING! And I would think that it can only get better as things are optimized more.

[Link]

Bemerkung: Betaversion; bisher nur mit teilweise "optimisations", wie der Autor selber schreibt!

;)

Beyond Benchmarks

Von: Gewöhnlicher Macbenutzer | Datum: 17.01.2006 | #223
Hallo allerseits, als begeisterter Konsument dieses aussergewöhnlichen Kommentarschwalls möchte
ich nun auch mal kurz meinen Senf dazugeben.

Aus den bisherigen Beiträgen konnte ich folgende Schlussfolgerungen ableiten:

- Die X86 Plattform bietet folgende Vorteile für Apple:
-- Es existiert ein Wettbewerb zwischen Intel und AMD, der auch ohne Apples direkte
Einflussnahme beständig neue Leistungs- und Effizienzsteigerungen hervorbringt.
--Das Motorola/G5 - Debakel kann sich so kaum wiederholen.
Und wenn doch: Das beträfe die PC-Konkurrenten dann genau so. Der Megahertz-Mythos
verliert seine Bedeutung auf Hardwareebene.

Zu IBM, CELL, XEON und Freescale G4:

Diese vermeintlichen Alternativen sind auf den zweiten Blick weniger attraktiv. Mal abgesehen
von technischen Inselbegabugen dieser 'Alternativen' sollte man nicht vergessen:

IBM hat Apple die Wasserkühlung und den 3 GHz Scherz zu verdanken. Und keinen G5 in den Powerbooks.
XEON ist ein Heizkraftwerk. Microsoft wird sich den Launch der XBOX2 sicher anders vorgestellt
haben. Die Lieferengpässe und die Hitzeprobleme sprechen für sich. Kaum vorstellbar,
dass für Apple mehr Chips abgefallen wären. Da hat MSFT einfach die tieferen Taschen.
Und trotzdem muss man die XBOX2 am Boden festschrauben, damit sie nicht vom Kühlluftstrom
davongetragen wird. Das passiert nur deshalb nicht so oft, weil das Netzteil normalerweise vorher am Teppich festschmilzt.

CELL ist keine relevante Plattform. Sony und Toshiba würden Apple sicher gern auf diesem Holzweg
spazieren sehen. Aber welcher CEO würde wohl CEO bleiben, wenn er das ihm anvertraute Unternehmen
einfach der Konkurrenz ausliefert? Zudem ist der CELL kein Prozessor für Alltagsanwendungen. Das
Design ist nicht ausgewogen. Marktreif?

Freescale? Das soll wohl ein Witz sein. Es gibt kein Embedded OSX. Es gibt keinen G5. Herr Jobs
hatte schon mehrmals das Vergnügen mit Motorola, und am Ende hatte die technische Überlegenheit
immer einen zu hohen Preis (Mac, NeXt). Und ohne den geringsten Anschein von technischer
Überlegenheit ist der hohe Preis nicht zu rechtfertigen.

Was für die oben genannten EX-Alternativen spricht, (die Entscheidung ist ja bereits gefallen)
sind für den Ottonormalanwender eher esoterisch anmutende Erwägungen wie Pipelines, Benchmarks,
und die Dis(s)kussionen, welcher Designansatz denn nun besonders Elegant sei. Das kann durchaus
abendfüllend sein, verliert jedoch auf längere Sicht an Bedeutung.
Der durchschnittliche Anwender wird den Mac immer an der relevantesten aller Schnittstellen messen:
Dem User-Interface. Hier wird erlebt. Hier wird gefühlt. Hier entscheidet sich, ob ein Job
termingerecht erledigt wird oder nicht. Ob man am Computer oder mit dem Computer beschäftigt ist.

Und das Gejammere wird dann auch irgnendwann verstummen.
Wie bei Nubus.
Wie bei 68k.
Wie bei ADB.
Wie bei SCSI.
Wie bei FireWire. Ha! das war ein Scherz. Firewire bleibt natürlich, aber Intel hatte gerade keine Standardkomponenten rumliegen, die FW800 unterstützen. Das kommt später.
Nach TanzanIa...

{eine vorschaufunktion für kommentare wäre nett ;) }

Könnte sein!

Von: - | Datum: 17.01.2006 | #224
@Gewöhnlicher Macbenutzer:
[Link]

-> spricht auch eher gegen Cell! (?)

Gewöhnlicher Macbenutzer:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #225
Deine persönliche Meinung in Ehren, aber bitte lass doch das Sinnieren über CPUs sein, ja?

Wenn du so ein gewöhnlicher Macbenutzer bist, dann tu doch bitte nicht so als hättest du da den großen Überblick und das grosse Hintergrundwissen!

Nur soviel zu deinen Stories (das ist so ziemlich das einzige, was hier noch nicht abgehandelt wurde): IBM hat seine vertraglichen Chip-Lieferverpflichtungen für Xenon (kaufe ein N für Gewöhnlichen Macbenutzer - Bing! bing!) gegenüber M$ voll erfüllt, und unter der Xenon-Produktion muss kein einziger anderer Chip leiden, der in East Fishkill produziert wird. Wenn du wert drauf legst, such ich dir das Arstechnica-Posting raus, wo das steht.

Engpässe gibt's deswegen, weil gerüchteweise Chartered (wo M$ den Xenon/Waternoose auch produzieren lässt) mit der Produktion nicht nachkommt und weil M$ ja unbedingt noch zum Weihnachtsgeschäft launchen mussten, obwohl sie ganz genau wussten, dass sie dafür nicht genügend Geräte haben werden.

@- (re:könnte sein)

Von: Gewöhnlicher Macbenutzer | Datum: 17.01.2006 | #226
(ich hab das jetzt nicht gelesen, aber...)

Warten wir es einfach mal ab. Ich sehe in letzer Zeit überall iSights und spärlich texturierte Applikationsfenster. Und eine seltsame Redundanz in der Grafikhardware.

@kai

Von: Gewöhnlicher Macbenutzer | Datum: 17.01.2006 | #227
Sorry, Kai, mit dem 'N' hast du natürlich recht. Ich werde dich nicht weiter belästigen. War echt mein Fehler. Nix für Ungut.

Johngo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #228
Es interessiert mich wenig, was ausgerechnet du für Benchmark-Ergebnisse einfährst. Wenn alle anderen Benchmarks auf der Burning Man Homepage das genaue Gegenteil von dir sagen (zum Schluss als noch alle Benchmarks einsehbar waren waren etwa 6 G5s mit Abstand vorne in der Liste, siehe mein Artikel damals) und du seit Jahr und Tag darauf versessen bist, die Überlegenheit von x86 zu demonstrieren sollte klar sein, wem ich mehr Glauben schenke....

Ach, hier ist sie ja:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #229
WAO sei dank:
[Link]

Comp1: Acht Dual 2GHz G5s führend, alle von unterschiedlichen Leuten. Danach (25-30% langsamer!) drei 3GHz Dual Xeons, auch von unterschiedlichen Leuten.

Zwei Dual 2GHz G5 führend in Comp2, danach zwei xeons, dann wieder zwei G5 usw/usf

Die haben die Ergebnisse alle erfunden, das ist sicher alles nur eine große Verschwörung um dich schlecht aussehen zu lassen, gell, Johngo? ;-)

Vermutung:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #230
"Vermutung! ilife ist NICHT auf mehrere Cores optimiert! Der Quad G5 ist nur (wnig) schneller als der Dual, weil er einige Mhz mehr hat!"

Quatsch. iLife nutzt mehrere Cores, nur nicht alle vier stück (hauptsächlich wohl, weil's bisher noch nicht nötig war weil's keine Macs mit vier CPUs gab!), aber immerhin mehr als zwei in einigen Anwendungen. Über 300% ist bei Apples Software allerdings Quicktime (mehr Effizienz bei steigender Auflösung, 160% von 400 bei iPod-Auflösung bis zu 310% bei HD!) und FCP vorbehalten, Logic kann's noch nicht, Motion auch nicht, über Shake und DVDSP/Compressor weiss ich nix (bei letzterem dürfte aber Quicktime gelten!).

Hier die Auflistung der ungefähren CPU-Nutzung auf einem Quad-G5:
iTunes (mp3-encoding): 160%
Garageband (Softwareinstrumente bis er mault): 240%
iDVD (encoding): 250%
iMovie (Effekte rendern): 120%
iPhoto: Keine Ahnung, wie man da nen Benchmark macht, vielleicht Export der Bilder oder so? ;-)

"Wenn das so sein sollte und man das Ergebnis auf G5 vs. Intel überträgt (also iMac G5 vs. Intel iMac - wäre fair, da ja scheinbar der zweite Core eh nicht genutzt wird), dann würde die Aussage, daß jeder Core im Intel schneller als ein einzelner Core ja stimmen!"

Es ist aber nicht so. iLife NUTZT mehrere CPUs, in eingen Fällen sogar mehr als zwei! Hättest du eigentlich schon aus dem Unterschied iMac 1.8 GHz und Dual 2GHz G5 bei den Macaddict-Tests locker ableiten können, aber egal.... iDVD braucht beim Quad übrigens auch bei dem Macaddict-Typen nur halb so lang wie der Dual 2 GHz, das hätte eigentlich schon Hinweis genug sein müssen!

Hier übrigens mehr:
[Link]

In die Liste der Anwendungen, die den Quad voll ausfahren muss übrigens auch noch DVD2one 2 und Final Cut Pro rein! ;-) Und Handbrake, das soll auch zumindest bis 300% skalieren beim Encoden, sehr geil!

Beim Burning Man ...

Von: johngo | Datum: 17.01.2006 | #231
... wird in ca. 25 Minuten Renderzeit eine
ca. 90 MB grosse Moviedatei geschrieben
sowie dafür ca. 90 MB an Bilddateien
eingelesen.

Macht ca. 60KB je Sekunde schreiben
sowie 60 KB die Sekunde lesen!

Ich glaube nicht, das mit diesen
Parametern die Disk das ausschlag-
gebende Element ist. Es kommt ja nicht
nur darauf an, "wie" man ein System
belastet, sondern auch "wieviel" man es
belastet.

Ausserdem ist mein System - wie schon
zuvor geschrieben - ein Standard-PC
ohne jegliche Optimierung und hat schon
gar kein Raid!

Wenn nun - "und hier würde ich Dir
absolut Recht geben" - die getesteten
Xeon Duals trotz Raid (etc.) so schlecht
wären ... dann heisst das aber noch lange
nicht, das die G5-Systeme herausragend
gut sind. Denn - wie ich schon schrieb -
tummelt sich mein Billig-PC munter im
vorderen Testfeld.

Noch einmal zur Erinnerung: nur 9%
hinter dem Dual G5 2x 2,5 in Addition
von Test 1 und 2.

Also noch einmal: Dein Statement im
Jahre 2003 beinhaltet zwar vollkommen
richtig die Forderung nach Offenlegung
und Wertung aller Parameter ... das ist
jedoch nur bedingt mein Thema, wenn
ich mit Billigsttechnik schon den
Highendmaschinen in einer Anwendung
wie AE Paroli bieten kann.

Und natürlich ist mein Test so vergleichbar
"wie möglich", da ich ihn mit jeweils ca.
2 und 3 Jahre alten Systemen und AE
5.5, 6.0 und 6.5 gefahren habe.

Also genauso, wie er dort beschrieben
wurde.


----------------------------------------

Natürlich ist der G5 des Herrn Bennet
ein Single, sonst wäre es ja noch
peinlicher gegen mein Pentium Laptop
(3,0 GHz).

----------------------------------------

Schön, das Du Dich zum Inhalt
geäussert hast.

Aber ich vermute, das Du einen Artikel
zu dem Thema geschrieben hast, ohne
Dich wirklich näher damit beschäftigt
zu haben. Oder geht Deine Beschäftigung
damit so weit, das Du Deine eigene
Wertung auf eigene Tests stützt? Nein?

Bei mir, ja! Ich habe diverse Tests gemacht
und bin ja genau deshalb damals (zur
Einführung des G5) mit AE auf den PC
geswitcht!



Gruss

johngo

Cervantes:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #232
"Ein weiterer Vorteil dürfte es sein, dass Drittanbieter wie zum Bespiel Grafikkarten oder Soundkarten, die bereits Treiber für Linux und Unix anbieten, auch demnächst für OS X Treiber rausbringen werden."

Tja, nur gibt's da das Problem, dass die Treiber-API von OS X immer noch komplett anders ist als die von Linux und Windows!
Mit derselben Argumentation könnte man behaupten, dass Linux von Windows-Treibern profitiert hat. Das haben sie nur sehr begrenzt, und zwar durch hässliche unperformante Wrapper auf Windows-DLLs, die die GPL-Community gar nicht gerne sieht.

Treiber für OS X müssen auch mit Intel genauso angepasst werden, also schlag dir die Theorie mal lieber wieder aus dem Kopf! ;-)

"Noch ein Vorteil ist, dass es bereits auf X86 - Basis unter Linux und Solaris eine breite Anzahl von Software gibt's, die ohne größere Probleme vermutlich auch unter OS X laufen werden."

Hier gilt dasselbe wie bei den Treibern: Die APIs von OS X sind (mit Ausnahme von X11) VÖLLIG anders als die von Linux und Windows!
Und X11-Software läuft auch mit PPC schon unter OS X, die verwendete CPU hat damit exakt gar nix zu tun, solang man nicht hand-optimierte Low-Level-Routinen einsetzt!

"Auch WinProgramme (Office, aktuelle Spiele) dürften durch die entsprechenden Emulatoren ausführbar sein."

Das mag sein, aber es kann kaum Sinn und Zweck von MacOS sein, Windows möglichst schnell zu emulieren. Wenn ich Windows wollte, würde ich Windows nehmen!

Und auch nicht mit TCPA, und auch nicht ohne FW800 Appleinovationen? (kT)

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 16.01.2006 | #233
kein Text

meine vermutung

Von: Vermutung | Datum: 16.01.2006 | #234
naja - vielleicht doch nicht? aber zumindest ein teil einer erklärung... ???

@ kai

Von: johngo | Datum: 16.01.2006 | #235
" ... Sagtest du nicht, du wolltest in
Zukunft die Doppelmoral-Unterstellungen
sein lassen? ..."

Ich hab' Dich jetzt in 2 Tagen
fünf mal konkret angeschrieben!
Ohne entsprechenden Reiz antwortest
Du ja nicht. ;)
Aus all den Posting nur ncoh einmal eine
konkrete Frage: ich habe meinen
billigsten Single P4 gegen den
Dual 2, 2,5 im "Burning Man" laufen
lassen. Inklusive Altivec ist der Dual
nur 9% schneller und dabei ist der
P4 keineswegs optimiert/optimal gelaufen!

Ich hätte gerne ein Statement dazu,
vielleicht eine Erklärung vom
Fachmann, wieso sich hier nicht
zeigt, was immer wieder behauptet
wird. Ich kann diesen Tests wirklich
nichts abgewinnen, solange auch ein
Butterbrot-Single P4 so schnell
ist, wie ein Apple Dual aber überall
von dessen Überlegenheit gesprochen
wird.

-------------------------------


" ...Äh - kannst du dir überhaupt
vorstellen, dass dieses Endergebnis
GENAU aus diesen Einzelargumenten
und diesem Fachwissen entstanden
ist? ..."

Mit falschen Endergebnis, meine
ich nicht Deine Prophezeiung,
das Apple jetzt nur noch eine
Maintsream-Produktschiene fährt,
sondern die Ereignisse, der
letzten Monate, die Du trotzdem
nicht voraussagen konntest bzw.
denen Du widersprochen hast.

Das Endergebnis wird eben nicht sein,
das Apple unter dem Switch leidet
und es wird nicht so sein, das Apple
keine guten Pro-Rechenr mehr her-
stellt.

Du müsstes eigentlich gemerkt haben,
das es Aussagen, wie "nie Intel",
"nicht vor dem Sommer 2006" und "nie
und nimmer noch einmal 32Bit" keinen
Rückhalt bekommen, wenn man sie mit
den ganz normalen Realitäten abgleicht.

Die Argumente Deiner Aussagen mögen
meistens stimme - die Relevanz, die Du
ihnen zusprichst, haben sie aber selten!

---------------------------------

Was mir gar nicht gefällt, ist Dein
bewusster Auftritt mit dem fettgestellten
Text! Er hat für mich den Beigeschmack, als
ob es wirklich einen "Rest of Us" gäbe,
der Apple gutes tue und der sich für
die guten und Highendmaschinen auf die
Schulter klopfen darf, während die
anderen nur das vergleichbare Etwas
zu verantworten haben.

Das ist eine imho unzulässige Trennung,
denn am Schluss fliesst eh alles in
einen Topf und wer weis, ob nicht der
G5 Quad von den Gewinnen der iPods
mitfinanziert wird! ;)

Gruss


johngo

Nochmal zu den angeblichen iLife Benches!

Von: Vermutung | Datum: 16.01.2006 | #236
Es fällt auf, daß der G5 Quad 2.5 Ghz mit 2 GBRam nur wenig schneller als der Dual G5 2Ghz mit nur 512 MBRam ist!!!

Wie kann das sein?

Vermutung! ilife ist NICHT auf mehrere Cores optimiert! Der Quad G5 ist nur (wnig) schneller als der Dual, weil er einige Mhz mehr hat!

Wenn das so sein sollte und man das Ergebnis auf G5 vs. Intel überträgt (also iMac G5 vs. Intel iMac - wäre fair, da ja scheinbar der zweite Core eh nicht genutzt wird), dann würde die Aussage, daß jeder Core im Intel schneller als ein einzelner Core ja stimmen!

Hmmmmmmm!!!

Und wenn man dann noch bedenkt, daß das die erste Version von iLife für Intel ist, die vor kurzem noch bei den Dev-Kits in Rosetta laufen musste.

Da wird sicherlich noch einige an Potential bezüglich Optimierung drin stecken...

Johngo..

Von: dermattin | Datum: 16.01.2006 | #237
Beim Rest of US muss ich dir wiedersprechen. Es gibt wirklich so etwas wie eine andere Lebenseinstellung bei vielen Macusern. Think different ist keine Phrase, für mich nicht, für alle Mac User die ich persönlich kenne nicht und für viele viele Mac User da draussen auch nicht. Damit ist aber noch lange nicht gesagt, dass es etwas bessere sei als andere Lebenseinstellungen und, da sind wir sicher einer Meinung, ist es nicht zutreffend, dass das jetzt mit Intel inside endet.

@ kai ... Mein Gott ... Seufz

Von: johngo | Datum: 18.01.2006 | #238
Könntest Du bitte diese Anmerkungen
weglassen! Das kommt ganz schlecht,
von dem, der gegen Polemik ist und
dann selbst deren Anwendung - auch noch
"ohne realen" Grund - zelebriert.

Du hast da ein Problem, das da lautet:
johngo vermutet und nicht, sondern
argumentiert hier nur mit belegbaren und
getesteten Ergebnissen.

Und deshalb habe ich den Burning Man
einmal analysiert. Für Dich ... um es zu
belegen. Mir selbst war klar, das hier
alles zutreffen kann, nur nicht das,
was Du zu diesem Thema zu schreiben
hast.

Da Dir nun meine obigen Angaben von
60KB/Sec. nicht aussagekräftig genug
waren (warum eigentlich?) habe ich mir
halt den Burning Man auch einmal
"inhaltlich" vorgenommen.

Es werden in dem Test - wie schon
angemerkt - ca. 100 MB an Bilddateien
erzeugt. Genau 150 Stck. die auf meiner
Platte 105 MB ergeben. Wenn ich nun nicht
weis, wie schnell die Platten in den Tests
waren oder wie schnell meine Platte ist,
dann könnte ich immer noch testen, wie
relevant das Thema Plattengeschwindigkeit
in dieser Testreihe ist.
Was also liegt näher den Platteneinfluss
innerhalb des AE-Jobs zu analysieren?


Test 1:
Ich starte nur den zweiten Teil des Jobs,
nehme aber die 105 MB Dateien (je ca.
900 KB) aus dem vorherigen Test und rechne
diese per PSD-Aktion (es sind in AE
erzeugte PSD-Dateien!) auf eine niedrigere
Auflösung ... fast ein Viertel. Die einzelnen
Dateien sind nun ca. 150 KB gross ...
... alle zusammen ca. 30 MB.

Der Renderjob müsste nun deutlich weniger
Datenmengen importieren und deshalb etwas
schneller vonstatten gehen. Aber was
geschieht? Die Renderzeit explodiert förmlich
auf 3720 Sekunden! Was ist geschehen?
Das Programm war gar nicht fähig schneller
zu werden ... das spricht einzig und allein
dafür, das nun die Bilddatei noch mehr
umgerechnet werden muss (z. B. hochinterpoliert)
und das die Reduzierung der Datenmenge nichts
bringt. Der Test allein sagt aber noch nichts
beweisbares aus, denn es könnte ja trotz der
längeren Renderzeit die Importzeit gesunken
sein (wenn auch nicht unbedingt deutlich).

Was also tut man? Einen erneuten Test, der
solche Einflüsse nicht zulässt, auch wenn die
Erkenntnis - das hier die Plattenperformance -
so gut wie keine Rolle spielt schon am
reifen ist! :D Also ...


Test 2:

Was liegt näher, als dem Burning Man
den "Burning Man" zu nehmen? Das ist der
"zwischendateien-erzeugende" Teil und hier
werden die Vordateien berechnet, die in
dem Renderjob die Datenmenge (besagte 105 MB
erstellt) ergeben. Soll heissen: ohne Burning Man
wird - ausser dem Endfilm - keine Datei
erstellt und auch keinerlei Datei eingelesen.
Das wäre jetzt quasi der "Nightflight" in
Bunring Man Form. Wie sieht das Ergebniss
aus? Überraschung: 1.262 Sekunden auf meinem
P4! Uuuups! Wir erinnern uns: auf demselben
P4 dauerte mein erster Test 2 1.379 Sekunden.

Also das weglassen jeglicher importierter
Bildateien und das komplette weglassen des
Bearbeitens derselben macht nur einen Unter-
schied von 117 Sekunden aus.
Teil 2 des Tests ist schon sehr aussagekräftig
und wer jetzt noch nicht zweifelt, der ist nicht
nur hartnäckig, sondern eigentlich schon
fehlgeleitet!

Aber ich bin auch darauf vorbereitet, denn
man könnte ja immer noch behaupten, das das
Weglassen einer Berechnung irgendwo anders
eine andere Berechnung komplizierter macht!
Ob so eine Behauptung sinnvoll ist bezweifle ich,
aber trotzdem jetzt und deswegen hier ...


Test 3:
Ich mache einfach eine Datei, bei der ich
genau die 150 Original-Dateien vom Burning Man
nehme und aus ihnen eine Film mit ca. 90 MB (mit
exakt den übernommenen Grund- und Qualitäts-
parametern des Burning Man Test) generiere.

Uuuuuuuups! Uuund Hoppla! Das ganze dauert
- sage und schreibe - nur 7 Sekunden.
länger braucht AE auf meinem System nicht, um
die 150 Dateien zu öffnen in dem entsprechende
Filmformat umzuschreiben und zu sichern!
Das war jetzt quasi Festplattentest pur!

Wie gross sind nun die Unterschiede durch
schnelle oder langsame Festplatten, wie schnell
ist noch einmal ein Raid?

Selbst wenn ich diese Sekunden mit dem "FAKTOR 5!"
hoch- oder runterrechne, so reden wir immer
noch von Unterschieden im Bereich von maximal
ca. 30 Sekunden! Ich komme Dir also so etwas
von entgegen (in Deiner Argumentation), das glaubst
Du nicht. Aber trotzdem sind die Zeiten, die
auf der Burning Man Page stehen, nicht
um 30 Sekunden unterschiedlich, sondern um
sage und schreibe 1.000 Sekunden.


Resumée: es ist einfach nur traurig, wie wenig
Du bereit bist, hier dazuzulernen. Ich wünschte
mir nur, Du hättest die Ausstattung, vergleichbare
Test zu machen ... (ich habe sie! ;) ).

Aber leider habe ich das Gefühl, irgendeine Seite im
Web kann Dir mehr bieten, als eigene reale Erfahrungen.
Wenn Du Dich also in Zukunft immer noch
auf die Bunring Man Page berufst, dann sei Dir
das unbenommen, wenn es aber deswegen irgendwann
für Dich sehr peinlich wird, dann erinnere Dich,
das Du "hier" eine Chance hattest dazuzulernen ...
jedoch an "einem bestimmten Punkt" - anstatt
eine Erkenntniss zu akzeptieren - lieber den eigenen
("ungeprüften") Weg gegangen bist.


Irgendwie kommt mir folgender Vergleich in
den Sinn. Da kommt jemand mit einem Golf
Diesel daher und behauptet, das er mit
3 Liter Verbrauch eine Durchschnittsge-
schwindigkeit von 300 Km/h fahren kann.
So eine Ausage sollte man in jedem Fall überprüfen!

Du sagt dazu: es ist ja ein Diesel und die
sind für ihre Sparsamkeit bekannt und
ausserdem muss man auch noch die verwendeten
Reifen (hier für die Festplatte ;-) ) mit
berücksichtigen. Zweifel kommen Dir aber
nicht!

Das erste, was ich mache ist aber - wenn ich
zweifle - dann steige ich exakt in den Golf und
fahre so exakt wie möglich diese Strecke ab.
Das bildet ungemein!


An alle anderern, die hier mitlesen!

Wer behauptet, das der Burning Man Test (in
Bezug zur Testreihe Nightflight) einen deutlich
höhere Rücksicht auf die Plattenperformance von
Testsystemen nimmt, der behauptet leider etwas
völlig falsches. In "meinen Tests" nimmt der
Plattenanteil (lesen/schreiben) weniger, als
1 Prozent der Gesamttestdauer ein. Die Testwerte
kann man hier im Thread alle nachlesen und bei
Bedarf ja an seinen eigenen Systemen überprüfen.



Mit freundlichen Grüssen


johngo

@Kai

Von: wonko_the_today_especially_sane | Datum: 16.01.2006 | #239
"Jo - und dann steigen diese Leute auf Windows um. Warum? Weil da die exakt gleiche Hardware billiger ist und das ganze auch noch SCHNELLER geht!..."

uhm...nö. Die bleiben beim Mac, weil es das bessere Gesamtpaket aus Software und Hardware darstellt. Vielleicht wechseln ein paar, weil es billiger zu sein scheint (total cost of ownerschip! d. h. unproduktive Zeit auf Grund von Viren etec. kostet ja auch im Endeffekt) und ein paar kommen hinzu, weikl es vielleicht doch noch schicker ist, einn Mac zu besitzen, oder weil sie sich genug von Windows haben nerven lassen.

@ Name

Von: LaughingBudda | Datum: 16.01.2006 | #240
Find ich lustig - bist genauso aktiv wie Kai - split personality? <G>

'@ Laufing Bubble - Sorry, den Namen mußte ich ändern, der ander war für so einen todernsten Menschen wirklich nicht passend. '
Würd ich schon ändern, aber dann kennt sich doch keiner mehr aus, oder? NAME ist aber schon recht generic ;)

Ob du es glaubst oder nicht, mit Games kann man wirklich viel Geld verdienen. Diese Branche über die du so hinwegschaust ist einer der marktstärksten Bereiche.
Ach - imn der Mac-Welt? Glaub ich nicht. Nicht an den Adobe oder Macromedia (huch, ist ja jetzt dasselbe) gemessen.

'Auf Deutsch ( zumindest annähernd): Da fließt unglaublich mehr Geld als in der Iconschieberwelt. Und damit meine ich nicht nur die wirklich z.t. unglaublich guten Coder......bis hin zu den Pro-Gamern.'

Nee, nö? Hast Du da auch Zahlen? Würde mich echt interessieren - auf der Mac Seite heisst es immer 'Port lohnt sich nicht, gibt keen Markt'. Auf der 'doze Seite wird immer gejjammert 'Jaa, aber, da wird ja nur noch geklaut, ge-P2Ped und so' und überhaupt, fragt man die Entwickler, lohnt sich's nur mehr für die Consoles. Oder bin ich da den Kais der Mainstream Medien und PR Abteilungen aufgesessen? Wer bitte *kauft* schon echt Spiele? Zumndest in der 'doze Welt?

'Also tut doch nicht immerso, als wäre das ein Kinderkram,'
Wie war doch der schöne Neudeutsche Ausdruck im andern Thread? Kickekacke? Oder so ähnlich? Sag ja nicht das hat keine Berechtigung, aber DESWEGEN kauft sich doch niemand einen Mac - oder keinen?

'ohne diese Abteilung wären diese wahnsinns Grafikkarten doch warscheinlich noch lange nicht in der Welt!'
Mag sein, aber mir bringen diese 'wahnsinns'-Karten eigentlich nix - ausser warmen Gefühlen an einem Wintertag (und dabei schiele ich auf die Dashboard Temperaturanzeige'

In dem Sinne, keep swinging...

Kai ist Mac since ...

Von: Philipp | Datum: 18.01.2006 | #241
... ich weiß es ;-)

Johngo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #242
"Ich glaube nicht, das mit diesen
Parametern die Disk das ausschlag-
gebende Element ist."

Seufz.. Ist es aber. Genau dafür wurde es entworfen, weil das der Nightflight eben NICHT hatte und Leute sich beschwert haben, dass ein Test ohne Laden von Disk praxisfern ist. Oder erklärst du mir mal die drastischen Diskrepanzen identischer Systeme in Test 2 (die man in Test1 fast nicht sieht)? Was ist der Grund dafür? Sonnenwinde? Hintergrundtasks? Jupiter im dritten Haus?

muss auch mal einen Kommentar abgeben

Von: Cervantes | Datum: 16.01.2006 | #243
bevor jetzt jeder eventuell auf meine simplen Gedankenspiele los geht, möchte ich zu meinen Schutz hier deutlich betonen, dass ich mich der Technik im Detail kaum auskenne. Sicher ist sicher!!! ;)

Anstatt jetzt die ganze Zeit zu diskutieren, welcher Prozessor besser ist, sollte man prinzipiell dass ganze System eines Computers betrachten. Ich mein damit das Zusammenspiel zwischen Hardware und Software. Und selbst die Hardware allein kann sich aushebeln, wenn eine Komponente nicht mitspielt. Tatsache ist, dass Apple bisher wahrscheinlich aus Kostengründen die Consumerreihe unteranderem mit mittelprächtigen Grafikchips ausgestattet hat. Jetzt durch den Umstieg auf Intel muss Apple sich dem Wettbewerb stellen und in regelmäßigen Abständen ihre Produktpalette aktualisieren. Was als Vorteil angesehen werden darf. (Sicher ist mir auch der gleichzeitige Nachteil bewusst, dass die Produktlebenszyklen der Produkte dadurch beträchtlich sinken) Ein weiterer Vorteil dürfte es sein, dass Drittanbieter wie zum Bespiel Grafikkarten oder Soundkarten, die bereits Treiber für Linux und Unix anbieten, auch demnächst für OS X Treiber rausbringen werden. Noch ein Vorteil ist, dass es bereits auf X86 - Basis unter Linux und Solaris eine breite Anzahl von Software gibt's, die ohne größere Probleme vermutlich auch unter OS X laufen werden. Auch WinProgramme (Office, aktuelle Spiele) dürften durch die entsprechenden Emulatoren ausführbar sein.

Um so jetzt mal ein paar Vorteile so zu nennen.

Sollte ich jetzt irgendetwas wiederholen, so muss ich gestehen, dass ich aus Zeitgründen die ca. letzten 50 Kommentare übersprungen habe. Man möge es mir verzeihen. :)

Soll das jetzt...

Von: ghme | Datum: 16.01.2006 | #244
...Comedy sein, Herr Dicker?

HAHAHAHA

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #245
Der hat sich vertippt, das war Miachel Dell !!!

Profilierungsneurosen

Von: Michael Dicker | Datum: 16.01.2006 | #246
Guten Abend,


ich bin ein relativ neuer Leser dieser Seiten
und ich muss sagen das ihr Verhalten Herr Kai
sehr zu wünschen übrig läßt. Sie benehmen sich arogant, herablassend und sehr barsch.

Im grunde kann es ihnen egal sein wie sie sich benehmen aber damit haben sie zumindest mich als Leser verloren.

Ihnen fehlt es an Respekt dem Leser gegenüber.

Michael Dicker

@Aufmerker

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #247
Sag an, wie kommt jemand wie du dazu, sich solch einen Namen zugeben?
@ Laufing Bubble - Sorry, den Namen mußte ich ändern, der ander war für so einen todernsten Menschen wirklich nicht passend. Ob du es glaubst oder nicht, mit Games kann man wirklich viel Geld verdienen. Diese Branche über die du so hinwegschaust ist einer der marktstärksten Bereiche. Auf Deutsch ( zumindest annähernd): Da fließt unglaublich mehr Geld als in der Iconschieberwelt. Und damit meine ich nicht nur die wirklich z.t. unglaublich guten Coder......bis hin zu den Pro-Gamern. Also tut doch nicht immerso, als wäre das ein Kinderkram, ohne diese Abteilung wären diese wahnsinns Grafikkarten doch warscheinlich noch lange nicht in der Welt!

die Pros des Switches für Apple

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 16.01.2006 | #248
1. Apple muss sich nicht mehr einem Konkurenzkampf aussetzen, sie können an der Werbung sparen, weil jeder Dau überzeugt ist das bei gleichem Prozessor auch die Geschwindigkeit gleich ist. Man muss nur noch beweisen das Intel schneller ist als AMD. Und das macht Intel gerne schon für Apple.
2. Apple kann sich auf die Vermarktung von Mac OS X und der Software beschränken.
3. Unsichere potentielle Switcher werden eher einen Mac ausprobieren, weil ja zur Not immer noch Windows in ausreichender Geschwindigkeit drauf läuft.
4. Apple kann dank Fritzchip die Filmstudios zu einem Moviestore überreden, weil mit Inteltechnologie hardwarebasiertes DRM möglich ist.
5. Apple spart sich die Entwicklungskosten für Chipsätze.
6. Apple muss nicht in Marketing Konkurenz zu Viiv treten, sondern kann einfach sagen wir machen mehr mit Viiv als Microsoft.

Im Grunde spart das Apple ein haufen Geld.
Alleine durch diese Marketingausgaben Einsparrungen können sie Locker auf die Pro User verzichten. Wenn die nicht sowieso bei Apple bleiben, weil es eigentlich egal geworden ist, wenn nicht gerade AMD in Zukunft wesentlich bessere Performance gegenüber Intel bietet. Aber selbst wenn das so wäre würden das die meisten Macuser, die sich ja scheinbar nicht dafür interessieren was für ein Prozessor im Mac werkelt egal sein. Solange die neue Mac Generation nur schneller ist als die vorherige. Man bleibt sowieso bei Mac OS X weil die meisten ja scheinbar in erster Linie Macs kauft weil man von Computern nichts versteht, und die auch in Zukunft am einfachsten zu bedienen sein werden, und am schönsten aussehen.

Vorteile für Applekunden:
1. Linux dürfte schneller auf einem Mac laufen, weil Intel besser unterstützt wird. Hurra!!!
2. Windows wird schneller laufen, weil der Prozessor nicht mehr emuliert werden muss. Hurra!!!
Aber klar wir bleiben dem Mac treu, weil es uns in erster Linie um das mitgelieferte Betriebssystem geht, und nicht um die Hardware.
3. Außerdem wird USB jetzt bald ungefähr genauso schnell sein wie Firewire 400. Wer braucht da noch Firewire 800?
4. Und der Prozessormarkt im Desktop Bereich wird endlich noch ein Stück überschaubarer. Das bedeutet endlich weniger Qual der Wahl. Wenn Steve sagt: "We like to have options" dann gilt das natürlich nicht für seine Kundschaft.
Aber wenn ich ehrlich bin, glaube ich einfach das Apple wieder beweisen wollte das sie Different thinken. Wenn alle anderen weg von Intel gehen, gehen wir hin. Und für die die sich auf die geilen Spiele auf Intelmacs freuen. AMD hat unter Powergamern einen wesentlich besseren Namen, ob der Performance. Und Außerdem ist der AMD schon 64 bittig, und kann 32 Bit Code parallel dazu Rückwärtskompatibel ausführen.

Zum letzen mal an Kai

Von: pm | Datum: 16.01.2006 | #249
Du hast eine These, die hat einen gewissen Kern, selbst bei allen Kritikern hier die mich noch knapp erreicht. Seit heute weiss ich, dass Rosetta auch Altivec operationen ausführen kann. Das lässt die Demo von Jobs und Photoshop schon mal in einem anderen Licht erscheinen.
Das Batterie Problem scheint auch gelöst.

Nun kommen wir zum Intel Prozessor.
Zugegeben das ist nicht meine Domäne absolut gesehen. Das entscheidende liegt im Software-bereich und da ist meine Argumentationsstärke bei Dir bisher noch nicht angekommen.

Offensichtlich negierst du alle erfolgreichen NexT und Openstep Entwickler die unter Alpha oder SUN absolut erfolgreich, grösste Projekte produziert und abgewickelt haben. Ich erinnere mich momentan sehr gerne an eine Firma mit einem Archivierungsprojekt welche unter Intel 2 Mio. Kassenzettel pro Tag archivierte und das mit einer herausragenden Enwicklerqualität.

Das waren günstige Alphas, Intel kompatibel und alles lief darauf.
Trotz den unterschiedlichen Layers die schon damals am Werk waren.
NeXT lieferte Sachen aus wie Kryptographie Lösungen mit eliptischen Kurven, von denen heute nur wenige wissen, dass sie mit NeXT realisiert wurden.
Die hatten richtige Grosskunden und da kommt jetzt tatsächlich sowas wie ein Bruch zur vorhergehenden Apple Welt. Man merkt schon heute bei 80% aller Applikationen wer unter NexT/Openstep und wer unter OS 7 - 9.X entwickelt hat. Das ist keine negative Wertung, aber es gibt einen gewaltigen Unterschied und der heisst Engineering. NeXT Entwickler sind auch theoretisch absolute Superklasse und darum kommen auch Lösungsansätze die mich immer wieder überzeugen.

Wenn ich MG einen Tipp geben würde: Einen Interviewtermin mit Avi Tevanian abmachen, da würde unser Kai 3 Nummern kleiner herauskommen als er hineingegangen ist.

Also jeder Core so schnell wie ein G5??!!

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #250
Hm, was soll man jetzt davon halten?

@ pm

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #251
Eh, vollfreak, wieso gehts hier eigentlich ums kleinmachen?

@ KAi

Von: Apfelsurfer | Datum: 16.01.2006 | #252
Kai,
du schriebst:
"Doch. Jobs ist der iPod-Erfolg zu Kopf gestiegen und er glaubt ernsthaft, dass er jetzt Bill Gates in den Arsch treten kann..."

und ich habe das frei übersetzt als "Jobs ist ein Doofie" - also einer, der Apple aufs Spiel setzt, um seine persönlichen Eitelkeiten zu befriedigen. So weit würde ich nicht gehen, ohne ihn zu kennen - und da ihm der Erfolg recht gibt, glaube ich auch nicht so recht daran.

Argumente pro Intel - ich bin in der Materie längst nicht auf deinem Level, aber es ist doch bekannt, dass Motorola und IBM auch nicht immer die Apple-Wünsche befriedigen konnten (G5 portabel, Lieferverschiebungen noch und nöcher, 3 GHz, 65 nM-Prozess ...) - all diese Dinge sind doch seit Jahren immer wieder ärgerlich und Apple kann wenig dafür. Vielleicht war das Ausbleiben des G5 mobile einfach der "Touch too much", sodass man sich einen anderen Lieferanten suchen wollte. Ich weiß es nicht - und im Detail weiß es keiner. Genauso könnte sein, dass IBM/Motorola von Apple genug hatten (die haben ja auch ihre schlechten Erfahrungen, ich sag nur Clones und die System-8-Lizenz) und wollten Apple raushaben - oder nur zu erheblich verschlechterten Konditionen als Kunde. Vielleicht wäre der Aufwand der Apps, auf Cell zu portieren, noch höher als jetzt auf x86, und die Hersteller hätten nie und nimmer mitgemacht. Vielleicht taugt der Cell auch gar nicht als Desktop-Prozessor. Vielleicht war Freescale zu klein für die erwarteten Stückzahlen, oder sie haben evtl. Finanzprobleme - mag sein, dass da das Apple-Baord mehr erfahren hat als wir wissen. Vielleicht steckt auf Macrobe dahinter, die Apple die Pistole auf die Brust setzen, weil sie keine Lust mehr auf Doppelentwicklung haben. Keine Ahnung, könnte aber alles sein. Aber den Switch nur auf das krude Bauchgefühl eines Mr. Jobs zu schieben erscheint mir zu wenig plausibel.
S

Neues aus Trollhättan

Von: LaughingBudda | Datum: 16.01.2006 | #253
Na wenn man eine nicht unbeträchtliche Zahl der Kommentare hier liest hat man das Gefühl, man befindet sich hier im Land der Trolle. Da nimmt sich ja der polternde Kai noch wie ein Prinz aus!

Ist recht lustig, auch wenn einige Personen hier offensichtlich stark Bluthochdruck gefährdet sind. Auffallend dass immer dann, wenn die Argumente ausgehen, dumm in die Unratlade gegriffen wird und Ihr Euch dann wie Trolle benehmt.

Es wird sich am Ende aber nichts ändern, denn ein Troll mit IntelMac ist genauso ein Troll wie einer mit PPC. Vielleicht gibt es in Zukunft ja wieder mehr sachliche und ruhige Postings a la Thyl...

Danke übrigens @Einiraunza für die Ertläuterung von wegen Autovektorisierung und Autoparallelisierung - wenn das nur vom Compilet abhängt sollte die CPU doch egal sein. Problematischer wären beim Cell die Speicherbedingungen, die Parallelisierung brauchen wohl die Multicores genauso, egal ob G5 oder Intel, um optimale Leistung zu bringen, oder was versteh ich hier nicht?

@Name - die Game-FPS sind mir recht egal, komme ohnehin nicht zum Spielen. Ausserdem werden die wohl stark durch den Grafikprozessor beeinflusst. Aber wie sieht's mit den Programmen, die wir im täglichen Leben verwenden aus? Wird bei jedem etwas anders sein, aber mir wären z.B. iPhoto Geschwindigkeit, Photoshop, GoLive, Pages, und Keynote wichtig.

Hat jemand vielleicht schon Benches vom Barefeets gesehen? Die sind üblicherweise relevanter als jede Spekulation...

Horst:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #254
"Jobs wird seine Gründe dafür gehabt haben, sonst hätte er es nicht gemacht, auch wenn du aus es aus deiner Sicht nicht nachvollziehen kannst, lieber Kai."

Genau. Und Jobs macht grundsätzlich alles richtig (Cube, Next usw), also müssen wir zu allem ja und amen sagen und dürfen ihn nicht in Frage stellen.

Sorry, aber das ist echt ausgemachter Quatsch. M$ und ihre Firmenpolitik dürfen wir so ausgiebig diskutieren und in der Luft zerreissen wie wir wollen aber an Apple darf niemand Hand legen, ja? Weil Apple ja per definition unangreifbar ist?

Wenn Apple dumme Entscheidungen trifft dann wird das hier thematisiert, punkt. Und dabei ist mir ihr Profit ehrlich gesagt scheissegal, wenn sie Funzeldisplays verbauen, %&§& Audio-ins wegrationalisieren (!), Händler ausbeuten oder auf Intel umsteigen dann mach ich mein Maul auf und kritisiere das, fertig... Und da könnt ihr eure Avies gerne stecken lassen - ich urteile aufgrunddessen was ich weiss und aus! Und was ich weiss zeigt ALLES, dass Jobs bei den offiziell angegebenen Gründen Scheisse gelabert und gelogen hat! Und ich lass mich nicht gerne anlügen....

Apfelsurfer:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #255
"Argumente pro Intel - ich bin in der Materie längst nicht auf deinem Level, aber es ist doch bekannt, dass Motorola und IBM auch nicht immer die Apple-Wünsche befriedigen konnten (G5 portabel, Lieferverschiebungen noch und nöcher, 3 GHz, 65 nM-Prozess ...) - all diese Dinge sind doch seit Jahren immer wieder ärgerlich und Apple kann wenig dafür. Vielleicht war das Ausbleiben des G5 mobile einfach der "Touch too much", sodass man sich einen anderen Lieferanten suchen wollte."

Wurde hier schon alles zigmal durchdiskutiert, kurzusammenfassung um dich auf den aktuellen Stand zu bringen:
1) Intel 4 GHz P4 - Wo ist der???
2) Die versprochenen 9-10 GHz P4 wird's nicht geben, den Chip hat Intel abgeblasen.
3) Mobil-G5 war fertig und Apple wollte ihn nicht (nein, ich kann es nicht beweisen, war nur ein Typo, vergesst das wieder!), wie übrigens Cell, Xenon und andere Spezialdesigns extra für Apple auch.
4) "Lieferverschiebungen" können auch entstehen, wenn der Abnehmer viel zu spät eine Riesenmenge Chips bestellt, und genau so ist es wohl oft im Falle gewesen...
5) Zitat Apple-Mitarbeiter: Wir hätten gerne noch mehr neue Intel-Macs vorgestellt, aber wir kriegen nicht genügend Chips. Soviel zu Lieferverzögerungen... Kannst ja alternativ mal bei Dell nachfragen, warum die ihre Prescotts damals wieder aus dem Programm genommen haben!

Gehoert zur Schlachtplatte...

Von: peterson | Datum: 16.01.2006 | #256
ab sofort auch die beleidigte Leberwurst???

@Kai

Von: Aufmerker | Datum: 16.01.2006 | #257
"Wenn Apple dumme Entscheidungen trifft dann wird das hier thematisiert, punkt."

Das hast du ja nun mehr als reichlich getan, es dürfte inzwischen auch den letzten DAU erreicht haben und bis in die Chefetage von Apple Deutschland vorgedrungen sein. Vielleicht ist inzwischen ja auch his steveness zu Ohren gekommen sein, dass es in Deutschland einen Aufständischen gibt.
Die Spiegelleser sind auch informiert und morgen erscheint ein grosser Artikel in der Bildzeitung.
Das müsste doch nun so langsam reichen, um wieder zur Normalität zurückkehren zu können.
Lasst uns doch einmal versuchen, die positiven Seiten des switches herauszufinden. Vielleicht gibt es ja welche? ;-)

Horst:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #258
"Das hast du ja nun mehr als reichlich getan, es dürfte inzwischen auch den letzten DAU erreicht haben"

Tja, "Apfelsurfer" z.B. scheint -wie einige andere in dem Thread- wohl noch überhaupt nix davon mitbekommen haben, sonst würde er nicht "Gründe" für den Intel-Switch anführen, die längst durchdiskutiert sind....

Horst2:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #259
"Lasst uns doch einmal versuchen, die positiven Seiten des switches herauszufinden. Vielleicht gibt es ja welche? ;-)"

Auf die warte ich schon seit zwei Wochen!... ;-) Kommt leider nix!

Vielleicht..,.

Von: Gamer | Datum: 16.01.2006 | #260
"Auf die warte ich schon seit zwei Wochen!... ;-) Kommt leider nix!"

Windows Vista und Spiele auf dem Mac ^^

Jobs ist ein Idiot:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #261
Dass er nicht aus rationalen Gründen handelt beweist er gerade selbst:

"Jeder Prozessor ist so schnell wie ein G5."

Jo, total sinnvolle und hochdifferenzierte Äußerung, und auch so gar nicht unwahr! Nicht nur, dass das pauschalsierender Scheissdreck ist: Solange man selbst noch G5s verkauft ist so ne Äußerung ja echt voll sinnvoll. Ich seh schon, der große Geschäftsmann der weiss was er tut und so....

@ Kai

Von: Apfelsurfer | Datum: 16.01.2006 | #262
"Tja, "Apfelsurfer" z.B. scheint -wie einige andere in dem Thread- wohl noch überhaupt nix davon mitbekommen haben, sonst würde er nicht "Gründe" für den Intel-Switch anführen, die längst durchdiskutiert sind...."

Vielen Dank für deinen Beitrag! Wenn Du meinen vielleicht auf völlig gelesen und nicht nur zitiert hättest ...

"Argumente pro Intel - ich bin in der Materie längst nicht auf deinem Level, aber es ist doch bekannt, dass Motorola und IBM auch nicht immer die Apple-Wünsche befriedigen konnten (G5 portabel, Lieferverschiebungen noch und nöcher, 3 GHz, 65 nM-Prozess ...) - all diese Dinge sind doch seit Jahren immer wieder ärgerlich und Apple kann wenig dafür. Vielleicht war das Ausbleiben des G5 mobile einfach der "Touch too much", sodass man sich einen anderen Lieferanten suchen wollte."

... dann würdest Du feststellen, dass ich nicht nur ein denkbares Argument, sondern mehrere gebracht habe - und das waren nur die, die mir spontan in den Sinn gekommen sind und auf die Du bei Deiner Replik nicht eingegangen bist. Aber das macht ja nichts, Deine Meinung scheint ja festzustehen. Schade, dass das von Dir angemahnte Diskutieren so nicht zustandekommt, weil zumindest ich für meinen Teil keine Lust mehr habe, mich anmaulen zu lassen.
Schönen Abend noch
S

contra Intel

Von: ghme | Datum: 16.01.2006 | #263
[Link]

Nunja, die schöne neue Intel-Welt...

Immer locker bleiben

Von: Aufmerker | Datum: 16.01.2006 | #264
"Jeder Prozessor ist so schnell wie ein G5."
...und auch so gar nicht unwahr!

Völlig richtig, er sagt die Wahrheit! Und du ärgerst dich darüber, dass du ihn dafür nicht packen kannst. Das das nicht praxisrelevant ist, wissen nur wir, die Experten, und die anderen 90% halten das für den absoluten Hammer. ;-)
Kein Idiot, ganz schön clever, der Kerle, gell?

Desweiteren...

Von: Gamer | Datum: 16.01.2006 | #265
Und dann beachte man den Stromverbrauch bei dieser Leistung!!!

Also...

Von: Aufmerker | Datum: 16.01.2006 | #266
bleibt festzuhalten:
1. Positiver Punkt für den switch
Beim DualCore ist jeder Prozessor so schnell wie ein G5.

Give me more, Kai ;-)

Sag mal, habt ihr alle nichts zu tun???

Von: Marcus | Datum: 16.01.2006 | #267
Diese wunderbare Selbstzerfleischung wird Spuren hinterlassen...

Thyl, macht doch nichts

Von: Aufmerker | Datum: 16.01.2006 | #268
"Also, ich bin auch Gelasteniker und, äh, Moment, wo war ich, ach ja, habe ADS..."
Hab mir schon gedacht, dass du nen Schaden hast, aber tröste dich, du bist nicht der einzige bei den MacGuardians ;-).
Möchte nicht wissen, wie deine Bude aussieht, igitt!

irgendwie ein schöner Fred...

Von: imYemeth | Datum: 16.01.2006 | #269
Ich glaube dass da einfach zuviel Spekulatius dabei ist, als dass man sich einig werden könnte.
Stattdessen... Keks?

@Cyrus

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #270
Also, ich bin auch Gelasteniker und, äh, Moment, wo war ich, ach ja, habe ADS (wie Dir meine Umgebung locker bestätigen kann), und es kommt ernsthaft vor, dass ich statt "ü" "u" tippe, aber eine kleine Nachkorrektur wäre doch nicht schlecht. Man kann sich auf seinen Krankheitslorbeeren auch nicht beliebig ausruhen.

Ansonsten sehe ich die Rechtschreibreform aber durchaus als kreative Chance;-)

@dntel

Von: FuckinNick | Datum: 16.01.2006 | #271
Verstanden, klar. Ich war mir dessen nicht Sicher und habe dir ja deshalb auch die Frage gestellt. Von NI Software zum Bleistift kennt man das Prozedere ja auch.

Nur wenn wenn du nicht mal nen Mac bestellt hat, deinen Support dazu nicht fragst, warum dann über >mögliche< Inkompatibilität aufregen?

NAME:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #272
Lies doch bitte weiter, bevor du was von "konstanten 60fps" redest:
[Link]
"Taking it out to Stormguard for a stroll, the frame rate dipped down to a more realistic but perfectly acceptable play level."

Und ja, die x1600 ist ne ziemlich mächtige GPU! Aber das gilt nicht nur für Intel! ;-)

öh..hatte ich überlesen......

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #273
hat das denn schon jemand gelesen:
Steve Jobs: Akku im MacBook hält genauso lang wie im PowerBook
Die Batterie der neuen MacBooks soll in etwa genau so lange halten wie in den G4 PowerBooks, "und das mit einem Dual-Prozessorchip! Jeder Prozessor ist so schnell wie ein G5." Das erklärte Apple CEO Steve Jobs in einem Interview mit Newsweek nach der Macworld Expo, die am Freitag in San Francisco zu Ende ging. Auf die Frage des Magazins, wie schnell die Intel-Macs im Vergleich zu einem Windows-Rechner arbeiten, antwortete Jobs: "Man müsste den nativen Code der Applikationen (für diesen Vergleich) haben, deshalb kann ich es nicht genau sagen. Aber ich glaube, dass die Leute überrascht sein werden, wie schnell OS X ist

@Kai

Von: Aufmerker | Datum: 16.01.2006 | #274
"Und zum Thema "alle denkbaren und durchaus plausiblen Argumente pro Intel-Switch": Nenn doch mal ein paar, ich warte hier schon seit Wochen mit gewetzten Messern! ;-)"

Jobs wird seine Gründe dafür gehabt haben, sonst hätte er es nicht gemacht, auch wenn du aus es aus deiner Sicht nicht nachvollziehen kannst, lieber Kai. Da aber nicht alle Informationen hast, solltest du nicht versuchen, dich als intelligenter als Jobs hinzustellen. Wenn du intelligenter wärst, würdest du nicht deine ganze Zeit in Foren verbringen, um die Fehlgeleiteten zu bekehren. Wie ich schon sagte, Jobs hat sich gewandelt, vom Visionär zum Geschäftsmann und der Erfolg gibt ihm Recht. Das ist es, was für Jobs nun zählt, gute Zahlen, gute Gewinne. Nur so kann er seine Position am Markt behaupten und weiterhin innovativ sein.
Und Innovation hängt nicht allein von der Prozessorleistung ab, wie du fälschlicherweise annimmst. Innovation zeigt sich im Detail, in der Fähigkeit, die Bedürfnisse der user zu erkennen und sie in tolle Produkte umzusetzen. Und das kann niemand besser als Jobs und sein Team und die Steigerung des Marktwertes von Apple bestätigt ihn darin.
Kai, hör endlich auf, hier den coolen rauszulassen, den Grössten zu spielen. Bei allem Respekt vor deiner Intelligenz und deinem Fachwissen, so langsam fängst du an mir leid zu tun.

Horst:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #275
"Für die Leute, die extreme Geschwindigkeiten brauchen (Renderjobs etc.) gibt es doch die Quads und die werden ja auch noch eine Weile unterstützt, wie Jobs sagte. Und bis dahin wird Intel sicherlich was adäquates auf die Reihe gekriegt haben."

Jo - und dann steigen diese Leute auf Windows um. Warum? Weil da die exakt gleiche Hardware billiger ist und das ganze auch noch SCHNELLER geht!...

Apfelsurfer:
"Sorry, bei allem Wohlwollen, aber das ist massiver Blödsinn. Kai, wenn Du alle denkbaren und durchaus plausiblen Argumente pro Intel-Switch damit abtust, dass Jobs schon immer ein Doofie war und jetzt endgültig dem Größenwahn verfallen bist, disqualifizierst Du alle Deine Argumente."

Bitte wo hab ich auch nur ansatzweise gesagt "dass Jobs schon immer ein Doofie war"??
Ich denke mein Bild von Steve Jobs ist durchaus realistisch. Und genauso wie in an Apple kritisiere kann ich auch an Jobs kritisieren. Jobs ist keine heilige Kuh, die über jeden Zweifel erhaben ist!

Und zum Thema "alle denkbaren und durchaus plausiblen Argumente pro Intel-Switch": Nenn doch mal ein paar, ich warte hier schon seit Wochen mit gewetzten Messern! ;-)

Akkulaufzeit: Gleich geblieben
Preis: Gleich geblieben
Performance: Immer noch schlechter als Windows und wohl in weiten Teilen auch als PPC (G5, nicht G4!), Rosetta-Performance fürn Arsch
Chipversorgung: Laut Apple-Mitarbeiter (->Computerbase) hat Apple nicht genügend Chips bekommen für weitere Intel-Macs, die sie eigentlich für Januar geplant hatten

Kindergarten

Von: Aufmerker | Datum: 16.01.2006 | #276
"Ich ärgere mich nur wenn man wegen Orthographie Fehlern von mangelnder Bildung ausgeht. Oder Mangelnder Intelligenz. Und wenn man meint deswegen die inhaltliche Aussage deswegen verurteilen zu dürfen."

Ebensowenig sollte man von mangelndem Technikinteresse auf die Intelligenz anderer zu schliessen versuchen, ganz im Gegenteil.
Verstehe diese armen Idioten nicht, die nur von Benchmarks, Prozessoren und Technikkram reden können und aus dem ganzen Scheiss ne Ideologie machen und Glaubenskriege führen. Computer sind Werkzeuge und diese technische Scheisse interessiert den normalen user nicht, er hat keinen Bock seine Zeit für so einen Scheiss zu verschwenden, um dann hier den Max spielen zu können. Die brauchen eine Kiste mit akzeptabler Geschwindigkeit für die verschiedenen Aufgabenbereiche, er sollte zuverlässig sein, gut zu bedienen und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben. All das sollte man auch von den neuen Intelrechnern erwarten dürfen. Es interessiert nicht, ob Photoshop nun 2 sec. länger braucht zum Starten oder ob ein Bild 0,5 sec langsamer aufgebaut wird. Das ist doch Kinderkacke.
Für die Leute, die extreme Geschwindigkeiten brauchen (Renderjobs etc.) gibt es doch die Quads und die werden ja auch noch eine Weile unterstützt, wie Jobs sagte. Und bis dahin wird Intel sicherlich was adäquates auf die Reihe gekriegt haben.

Wieso kommt Blizzard

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #277
dann auf so einen eigentlich ganz guten Wert von fast konstanten 60Fps auf dem neuen iMac ( wenn es dann wahr ist)?

NAME:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #278
"Ich glaube diese breite masse an " Göttlich ahnungslosen Menschen" verdankt Apple seine Existenz. Ich glaube kaum das der Großteil der Apple-user so detailverliebt ist wie du. Die kaufen alles ohne zu Wissen was da Hardwaremässig drinne ist. Apfel drauf =ok,kenn ich= weiß ich wo an und aus geht= kenn die icons, usw."

Sicher gibt's auch heute noch die "Greybeards", die mit OS9 rummachen. Aber die sind inzwischen echt schon fast ausgestorben. Dass die Masse der Mac-User immer schön brav auf das neueste updatet siehst du an Umfragen und Browser-Statistiken. Von der Adoptions-Geschwindigkeit eines neuen Releases von OS X träumt M$ nachts feucht! Da hat innerhalb von nem Vierteljahr mehr als die Hälfte umgestellt, und das ist schon seit 10.0 so!...

Und FPS wird es auch mit Intel nicht geben auf Macs, das ist ja gerade das, was ich die ganze Zeit sage. Weil OS X OpenGL nun mal einfach lahmer ist als auf Windows oder Linux, wegen Apples zusätzlicher Abstraktionsschicht (die allerdings notwendig ist, weil das OS ohne nicht mehr modular genug ist, dass man's z.B. einfach mal auf ne andere CPU umziehen kann! ;-)

Ich hab mal Apples "2.3x schneller" Wert beim iMac für das Doom3 Universal Binary genommen (ich ging von 1024x768 HQ aus, Apple gibt da ja leider keine näheren Specs an!) und bin damit auf 46fps gekommen. Das haut nicht wirklich vom Hocker mit ner ATI Radeon X1600 mit 12 Pipelines.
Das Acer Travelmate 8200 schafft ebenfalls mit Core Duo 2 GHz und X1600 Mobility 68,5fps.

Ein Dualcore 2.3 GHz G5 schafft übrigens den exakt selben Wert wie der neue iMac (43fps) sogar mit der Geforce 6600 - mit 8 Pixelpipelines, also Radeon 9800-Niveau!

@ Kai

Von: Apfelsurfer | Datum: 16.01.2006 | #279
"Aber es hat einen Grund, warum sie diese bei sich absägen. Der ist nicht ein durchgeknallter Jobs. "

"Doch. Jobs ist der iPod-Erfolg zu Kopf gestiegen und er glaubt ernsthaft, dass er jetzt Bill Gates in den Arsch treten kann..."

Sorry, bei allem Wohlwollen, aber das ist massiver Blödsinn. Kai, wenn Du alle denkbaren und durchaus plausiblen Argumente pro Intel-Switch damit abtust, dass Jobs schon immer ein Doofie war und jetzt endgültig dem Größenwahn verfallen bist, disqualifizierst Du alle Deine Argumente. Das ist schade, unproduktiv und solltest Du eigentlich nicht nötig haben.
S

Cyrus:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 16.01.2006 | #280
"Können wir jetzt ein für alle Mal hier beschließen nie wieder Rechtschreibfähigkeiten als Maß für irgendetwas anderes als für die Fähigkeit Rechtschreiben zu können, nehmen."

Wenn Anzeichen für Legasthenie vorliegen (wie im Falle von NAME) stimm ich dir zu. Mir tut der "Standart" oder die "Maschiene" jedoch weiterhin physisch weh wenn ich daran hängen bleibe! ;-)
Viel ist auch einfach Faulheit, wie schlichtweg fehlende Interpunktion oder komplett fehlende Gross-/Kleinschreibung ("ich bin gut zu Vögeln"/ "I helped my uncle Jack off a horse" usw)... Und das bin ich einfach nicht bereit zu tolerieren, denn ich will hier nicht den Decrypter spielen nur um rauszufinden, was derjenige überhaupt gesagt hat!...

Wenn wir alles tolerieren könnten wir auch in "u r teh sux!!!111!!LOLOLOROTFL"-Niveau absinken, denn dann muss man das ja auch tolerieren!...

Also was dann?

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 16.01.2006 | #281
Ich habe auch viele Groß und Kleinschreibfehler in meinen Kommentaren. Und ich sage nicht das das Toll ist. Ich bin auch nicht stolz darauf. Ich ärgere mich nur wenn man wegen Orthographie Fehlern von mangelnder Bildung ausgeht. Oder Mangelnder Intelligenz. Und wenn man meint deswegen die inhaltliche Aussage deswegen verurteilen zu dürfen.

@Kai, hmm

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #282
Das kommt gut mit dem Bold.
Aber Kai, vielleicht bist auch du und einige andere hier, da neh große ausnahme. Wenn ich mir so die allgemeine Liga der Mac-user anschaue : Grafiker, Redaktionen etc. das sind echt alles Leute, die kümmern sich echt nicht um den Mac und erstrecht nicht ums System. da gibts noch massenhaft Leute die unter 9 werkeln.
Ich glaube diese breite masse an " Göttlich ahnungslosen Menschen" verdankt Apple seine Existenz. Ich glaube kaum das der Großteil der Apple-user so detailverliebt ist wie du. Die kaufen alles ohne zu Wissen was da Hardwaremässig drinne ist. Apfel drauf =ok,kenn ich= weiß ich wo an und aus geht= kenn die icons, usw.
Wenn ich dann aber mal weiter schaue, seh ich tausenden von Kids, die alle am PC groß werden und die entwickeln ihre Ideale an anderen Massstäben ( egal ob gut oder mist), für die ist goooil, was FPS per sec anzeigt, die interessieren sich nicht für nen MAc, die nehmen dafür jeden Virus inkauf.....and so on.
Ich meine - theoretisch ist also der G5 der aktuelle massstab....aber praktisch ist er es nicht. Was nutzt ein nicht optimierter speed der also dadurch keiner ist?

Zur Rechtschreibung

Von: pm | Datum: 16.01.2006 | #283
Wenn ich einen Forumstext publiziere oder auch mal hinklatsche, dann habe ich nicht den absoluten Anspruach auf Dostojewski mässige Perfektion.
Trotzdem wäre eine Korrekturmöglichkeit durchaus im Sinne des Autors. Es gibt Fehler die ärgern einen selber.

Hmm...

Von: ghme | Datum: 16.01.2006 | #284
...ich vermute keiner würde sich über Rechtschreibfehler aufregen, wenn der Inhalt der Postings sachlich ist und keine Flames die Runde machen.

Das war hier aber diesmal eben nicht immer so. Wenn man austeilt, dann darf man sich nicht wundern, wenn andere -vor mir aus auch unsachlich- zurückschlagen.

Nur meine 3,50 Euro... ;-)

@Kai eh man....

Von: NAME | Datum: 16.01.2006 | #285
Was willste denn damit sagen?
jetzt bleib aber mal bei deinem thema und komm jetzt hier nicht mit solch bescheuerten Klamotten wie: Viel ist Faulheit etc........da frustriest du mich aber arg Kerlchen.
Oder willste mich davon überzeugen, das " inelligentz" nicht zwingend eine coole Menschen aus einem macht? Brauchste du nicht, dass weiß ich. D kannst mich jetzt höchstens davon überzeugen, das du ein uncooler Typ hinter einer beherrschten Maske bist!
Wenn Anzeichen für Legasthenie vorliegen (wie im Falle von NAME) stimm ich dir zu. Mir tut der "Standart" oder die "Maschiene" jedoch weiterhin physisch weh wenn ich daran hängen bleibe! ;-)
Viel ist auch einfach Faulheit, wie schlichtweg fehlende Interpunktion oder komplett fehlende Gross-/Kleinschreibung ("ich bin gut zu Vögeln"/ "I helped my uncle Jack off a horse" usw)... Und das bin ich einfach nicht bereit zu tolerieren, denn ich will hier nicht den Decrypter spielen nur um rauszufinden, was derjenige überhaupt gesagt hat!...

Wenn wir alles tolerieren könnten wir auch in "u r teh sux!!!111!!LOLOLOROTFL"-Niveau absinken, denn dann muss man das ja auch tolerieren!...