ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4085

Ausgeswitcht?

Ein Kommentar: Wieso dieser Übergang in der Form falsch war...

Autor: Paul - Datum: 17.01.2006

„Intel bietet das fortschrittlichste Prozessor-Design und die beste Herstellungsexpertise auf diesem Planeten. Das ist erst der Beginn einer langen und produktiven Partnerschaft.“
Steve Jobs Der Switch ist vollzogen und was bleibt, ist teilweise blankes entsetzen. Die Ankündigung selbst hat schon sehr viele treue Macianer in eine ernste Krise gestürzt, aber jetzt wo die ersten Macs mit Intelchips das Licht der Welt erblickt haben und nach Steves MacWorld Keynote fühlen sich viele regelrecht verarscht. Dabei ist der Switch selbst vertretbar, faktisch hat IBM Apple mies behandelt und eine Diva wie Jobs lässt sich so etwas nicht sehr lange bieten. IBMs Prioritäten lagen ganz einfach nicht bei Apple sondern gegen Ende mehr bei Microsofts xbox und natürlich ihren eigenen Servern. Apple hätte wohl recht lange auf G5s, die mobil einsetzbar sind, warten müssen. Aus geschäftlicher Sicht bringt der Umstieg auf x86er sogar viele Vorteile, man hat zu jedem Zeitpunkt zwei Firmen – Intel und AMD -, die einem beknien, weil der Einsatz ihrer Prozessoren in Macs schon allein verdammt prestigeträchtig ist. Man kann also schon einige Argumente finden, die diese an sich schmerzvolle Sache schmackhaft macht, ich – und wahrscheinlich viele andere – können mit Apples Entscheidung leben, womit ich aber ein ernsthaftes Problem habe, ist die Art wie Jobs es durchgeführt hat.
Jobs erklärt uns auf der Keynote, dass das aktuelle PB G4 4 x so langsam wie das neue MacBook Pro und der iMac G5 nur halb so schnell wie der neue Intel iMac ist.
Machen wir mal einen Zeit- und Standortwechsel. Holger Niederländer wirkt überzeugt, er erzählt seinen staunenden Zuhörern detailreich inwieweit diese neuen Macs der Konkurrenz um Lichtjahre überlegen sind, manch Besucher überlegt sich ob das Stehlen der Prototypen es wert ist ein paar Jahre Gefängnis zu riskieren, es handelt sich um die ersten G5 Powermacs und dessen Prototypen durften wir beim letztem MacGuardians Lesertreffen bestaunen.
Soweit so schlecht und genau das ist es was mich wütend macht, man kann nicht jahrelang die Überlegenheit der PowerPCs predigen und dann so eine Show liefern! Der G5 soll plötzlich eine lahme Ente sein? Man stelle sich mal vor IBM wäre netter zu Apple gewesen und hätte eine mobile G5 Version geliefert, glaubt hier irgendjemand, dass dann auf Apples Homepage Intels Dual Core gegenüber den G5 so gut wegkommen würde? Nein, eher umgekehrt.
Die PowerPC Linie hätte sich ein ordentliches Begräbnis verdient gehabt und nicht Jobs und Otellini in weißen Anzügen tanzend auf dem Grab. Apple ist schlichtweg nicht mehr glaubwürdig und mit diesem Switch hat Apple einige treue Fans verloren. Wie fühlen sich eigentlich User, die sich unlängst ein PB G4 gekauft haben? Vor einem Monat die überlege Prozessortechnologie, heute 4 x so langsamer Müll? Glaubt Apple ernsthaft, dass ihnen diese Kunden erhalten bleiben? Mit dem „runterputzen“ – so empfinde ich die „Benchmarks“ - der PowerPCs hat Jobs sich zwar eine schöne Produktpräsentation beschert, aber er hat sich und Apple eigentlich lächerlich gemacht.
Übrigens das Anfangszitat ist falsch, es stammt aus dem Jahr 2003 und Jobs redet nicht von Intel sondern von IBM, dass mag einigen Hoffnung auf eine genauso „lange“ Partnerschaft mit Intel geben, für mich zeigt es nur, dass sich Jobs alles zu recht biegt, wenn der Zeitpunkt gelegen ist.

Kommentare

:-)

Von: - | Datum: 17.01.2006 | #1
Und Kai will mit dem schnellerm 20" G5 iMac vergleichen ;)

Soll er machen wenn native Apps (anständig optimiert) da sind. Ich weiss schon jetzt wer siegen wird -> Intel Kann sein, dass das ein oder andere auf dem G5 besser läuft aber unter dem Strich wird "Mintel" vorne liegen.

Ach übrigens. Man bedenke, daß der Intel iMac ziemlich ähnlich mit dem Mac Book Pro ist. Hm... wie würde dagegen wohl ein PowerBook aussehen :-))

@Paul: PPC oder Intel - who cares?

Von: micronuke | Datum: 17.01.2006 | #2
Sagen wir Apple hatte auf der Keynote nun ganz überraschend einen G6 PPC vorgestellt, und zwar mit den gleichen Benchmark-Ergebnissen wie jetzt vom Core Duo. Also neues MacBook 4x schneller, neuer iMac 2x schneller, usw.

Würdest du dich dann auch beschweren, dass die armen G4- und G5-Benutzer nun "4 mal langsamer" sind?

Das ist doch sinnlos... Denn du vergisst, dass der Core Duo das neueste an Technologie ist, was Intel zu bieten hat. Es ist kein Pentium4 oder ähnliches - hätte Steve sowas gebracht und dann mit Benchmarks geprahlt, könnte ich dich verstehen. Aber der Core Duo ist nunmal sowas wie ein "G6"... und nichts anderes!

Geile Rechnung!

Von: Marcus | Datum: 17.01.2006 | #3
"Apple hat das Powerbook G5 nie gebaut, "we tried everything" my ass! Kann mir auch niemand erzählen, dass der Mobil-G5 ein Reinfall war: Der 970MP mit zwei Cores braucht mit 2.5 GHz 100 Watt, d.h. eine Core bei 2.5 GHz 50 Watt, bei grob exponentiellem Wachstum also etwa genau die 31 Watt bei 2GHz wie der Core Duo!"

ääähhhh... und der Core Duo mit 31 Watt ist dann vergleichbar mit G5 mit einem Core?? Das soll mal einer verstehen.

Glaubst Du eigentlich selber an die Verschwörungstheorien, die Du hier schreibst? Kannst Du Dir vorstellen, daß zu diesem "Switch" eine ganze Menge mehr Dinge beigetragen haben als nur Ignoranz oder Ärger oder persönlich Animositäten? Wo stünde Apple denn, wenn in den letzten 10 Jahren von IBM und Motorola vernünftige Prozessoren in vernünftiger Menge verfügbar gewesen wären? Kannst Du Dir eigentlich vorstellen, daß eine Menge Mac-User irre FROH darüber sind, daß Apple endlich Intel-Prozessoren einbaut und man damit nicht mehr Angst haben muß, daß die nächste Generation erst wieder in einem Jahr kommt?

64 bit die 84ste

Von: macneo | Datum: 18.01.2006 | #4
also, der folgende wikipediaeintrag [Link] sagt folgendes:

Betriebsmodi
Ein AMD64-Prozessor kann sich in einem von "zweieinhalb" Betriebsmodi befinden:
Legacy-Mode – Wenn der Prozessor beim Start einen 32-bit-Kernel vorfindet, deaktiviert er seine 64-bit-Features und verhält sich prinzipiell wie ein Athlon XP
Long Mode – Dies ist der vollwertige 64-bit-Modus, in den er schaltet, wenn ein 64-bit-Kernel läuft.
Compatibility Mode – Hierbei handelt es sich um einen Untermodus des Long Mode, in den der Prozessor temporär schaltet, wenn auf einem 64-bit-System ein 32-bit-Programm ausgeführt werden soll. Einem solchen Programm präsentiert sich der Prozessor ebenfalls wie ein Athlon XP.

wo ist jetzt eigentlich dieses angebliche 64 bit Problem?

und was soll 64 bit bringen außer mehr möglichen Speicher und langsamere Anwendungen?

ABER: Ende mit der Hardwarediskussion!

Von: Stevo007 | Datum: 17.01.2006 | #5
Ab heute:

Wer ist schneller? Intel oder AMD? Jetzt die neue frage auch für Macuser. :-)

Und wer ist schneller mit Photoshop/InDesign: OS X oder Vista?

lach

Von: ......... | Datum: 18.01.2006 | #6
[Link]

@Kai

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #7
Also wenn dies hier stimmt

"Es gibt bisher nur Berichte vom (langsameren) 17" Intel iMac. Noch nichts vom 20"

macht dies mehr außergewöhnlichen Sinn als deine Begründung ;-)

@ Dirk

Von: MichaelK | Datum: 17.01.2006 | #8
sei doch nicht so erwachsen

lächerlich

Von: macneo | Datum: 17.01.2006 | #9
Manche Beiträge hier auf MacGuardians sind wirklich lächerlich und dieser hier gehört definitiv dazu.

Dass der G4 mittlerweile ne lahme Schnecke ist ist klar und auch Apple hat keinen Hehl darum gemacht. Der G4 ist ein Prozessor von gestern, dass nun der Core Duo bis zu viermal so schnell ist verwundert mich persönlich nicht.

Beim iMac G5 verwendet Apple einen Single Core Prozessor mit guter Performance, dass also nun ein Dual Core Prozessor ähnlichen Takts und aus der aktuellsten Prozessorgeneration bis zu doppelt so schnell sein soll verwundert auch niemand.

Hätte Steve nen Dualcore G5 im iMac präsentiert und gesagt der ist nun doppelt so schnell hätte sich niemand aufgeregt.

Steve sagt, für professionelle gibt es nix besseres als der Quad im Moment. Das stimmt ja auch aber im Herbst wird es heißen wir verbauen einen Dual Dualcore was weiß ich wieviel Mhz. und der ist doppelt so schnell wie der Quad, geht dann das geheule wieder los?

Sorry, wirklich lächerlich!

was ist das???

Von: so halt | Datum: 17.01.2006 | #10
[Link]

@ Paul

Von: johngo | Datum: 17.01.2006 | #11
Ich weis nicht, wieso man die eigenen
Schwächen auf Apple oder Steve Jobs
projezieren sollte.

Wir haben das Jahr 2006 und "auch vor
dieser" Keynote konnte jeder (mit oder
ohne Internet-Anschluss) genug Tests
und Geschwindigkeitsvergleiche einlesen,
um sich ein reales Bild im Computing zu
machen.

Wer darauf verzichtet ... auch gut!
Wo liegt die Schuld? Imho nicht bei Apple.

Gruss

johngo

Die "alten" Rechner "mußten" niedergemacht werden

Von: David am G3 B/W | Datum: 17.01.2006 | #12
Ich denke es gibt viele die aus Angst vor Updatekosten oder wegen Classic noch nen "alten" g4 oder g5-rechner kaufen.

Bei Cyberport ist der alte iMac gerade mal 10 Euro günstiger als der Intel-iMac - also scheint der alte noch sehr beliebt und nicht gerade ein Ladenhüter zu sein.

Steve hatte wohl Angst ohne "4fachPower"-Ankündigung würden die intels in den Regalen verstauben und der ganze Switch incl. Apple-Siegeszug bekäme eine Delle.

Apple ist kein toter Fisch

Von: Hawk | Datum: 17.01.2006 | #13
oder habt ihr schon einmal einen toten Fisch in Richtung Quelle schwimmen sehen? Wahrscheinlich nicht! Dabei sind die Flüsse voll von ihnen, nur eben nicht mit dieser Ausrichtung.
Ich möchte damit sagen, alles hier im Forum möge so sein, aber der wichtigste Punkt ist Vertrauen". An alle K´s, S´s und P´s,
ich denke, gegenüber Steve Jobs, seiner Arbeit, in Bezug auf die letzten fünf Jahre, auf den wirtschaftlichen Erfolg, AAPL = 85,02 $ am 17.01.06, auf alle Innovationen und Impulse die dieses Haus setzt, gesetzt hat, und setzen wird, und ganz besonders durch unser MAC OSX 10, 11, 12 ..., wir sollten Vertrauen, aber mit weniger Emotionen und schon gar nicht blind, sondern auf der Basis einer gesunden Kritik.
Diese, in dieser Art, sehe ich leider im Augenblick in einigen Gesprächsforen nicht, ich wünsche mir aber, dass sich der Hype oder die Aufregung bald wieder legt. Es wird nämlich langweilig, und wir sind doch keine toten Fische?
Wir alle haben eine Uhr, folglich haben wir auch alle Zeit. Da Apple auf den Pfeilern, Philosophie, Emotion, Design, Funktion, Innovation, Ideologie und Erfolg aufgebaut, umgebaut, und neu gebaut wurde, Tendenz steigend, sollten wir "diese Zeit" haben und sie konstruktiv nutzen, wie in Form laut Merom: "Anstatt hier die ganze Zeit über Apple und Intel herzuziehen, bringt doch mal zum Ausdruck was ihr dagegen machen werdet."
Und das, liebe Foren Mitglieder steht als geistige Anregung zur Debatte, vielleicht für das kommende coole, wirklich coole Thing, in Form von einer Contentmaschine als Mac, der vielleicht mundgerecht im Einzugsgebiet von Bluetooth, Wifi 10/100 oder auch im adidas-Netzwerk über SD, CF, MMC, Infos aufbereitet, Dienste weiterleitet, Content Formate supportet wie z.B. PDF, TXT, XHTML, MP3... uns, was Informationen angeht, eben zur Ruhe kommen lässt, und uns das alles vielleicht auf einem Gerät mit einem kleinen Stift, mit einer kleinen Nand Flash HD (16-56GB, 2,5"), (Drehscheiben mit Schreib-/ Leseköpfe waren gestern) direkt oder indirekt schickt, so dass wir tatsächlich, was Informationen angeht, unsere Prozessoren vergessen lässt, und laut unserer Uhr noch mehr Zeit haben, auf dass der Intel Switch glatt über die Bühne geht, und ihr euch alle wieder freuen könnt.
Das unteranderem gehört zu den Pfeilern, Innovation, Funktion, Erfolg ...
Ach noch etwas, das schafft kein Bill, noch dazu ganz ohne TPM-Modul oder dieses andere Zeug, wie heisst es doch gleich? DBP, DPB, DTM, DM ... Ihr wisst aber was ich meine, Freiheit eben.
GHz war gestern, alle Displays verlieren ihre Farben, alle Platten drehen sich, und aus jedem Lautsprecher kommt ein Ton. Der Unterschied gegenüber den toten Fischen ist aber der, Apple kümmert sich ganzheitlich um das "Wie". Warum? Darum?
Ich freu mich auf das Teil irgendwann im April 06

Viva Intel

Von: peterson | Datum: 17.01.2006 | #14
Mittlerweile bin ich ABSOLUTER Anhaenger des Intel-Switches. Der Unterhaltungswert koente nicht hoeher sein. Weiter so Jungs!!!

iMac Vergleich

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #15
Wir stehen auf der Liste für ein Demogerät. Verglichen wird dann mit einem 17" iMac G5 (iSight) der hier friedlich auf dem Schreibtisch steht.

Die Liste ist aber leider lang ;)

äpfel mit birnen....

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #16
Xbox launch mit Apple zu vergleichen ist doch sehr weit hergeholt. Es mögen Parallelen sichtbar sein aber deine Aussage bleibt trotzdem reine Spekulation.

Im allgemeineren Sinn hast du natürlich mit "Just in Time" Methoden recht aber da raus läßt sich im Endeffekt nicht schließen wer GENAU an den Prozessor Mangel schuld hat. Kann sein dass es Apple ist aber auch vielleicht IBM.

Wenn du Fakten auf den Tisch bezüglich "Apple selbst ist das natürlich sehr recht, wenn die Fan-Community immer irgendjemand anderen für die Lieferschwierigkeiten verantwortlich macht!" dann raus damit.

Der einzige allgemeingültige Prinzipie ist -> "Keine Fakten, dann nur Spekulation".

schon wieder eine Spekulation...

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #17
Will nicht behaupten dass du Unrecht hast aber will trotzdem darauf hinweise dass das wieder eine reine Spekulation ist. Wenn ich jetzt das den ganzen Abend lang mache stellt sich wahrscheinlich heraus dass ne Menge was du hier publizierst reine Vermutungen sind und keine Fakten. Das war jetzt eine Spekulation von mir ;-)

Aber ich hab eh ka Zeit also nur weiter so....

"...dass scheinbar von denen keiner weiss, wie flott die letzten iMac G5 waren! Warum sollten sie das auch wissen, sie haben ja offensichtlich auf den Intel-iMac gewartet mit dem Kauf!
Deswegen wird maximal mit Uralt-iMacs von 2004 verglichen, und keiner ist sich bewusst, dass die DDR2 iMacs mit iSight massiv schneller waren als diese!...

Okay:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #18
Dann zeig mir mal nen Vergleich vom iMac 2.1 GHz G5 mit dem Core Duo! Danach suche ich nämlich schon lange!

Bin nämlich überzeugt, dass der in QT-Encoding und iLife schneller ist als der Core Duo!...

Hat sich denn bisher keiner gefragt, warum Apple keine iLife-Benchmarks auf seiner HP hat, wenn das doch das "Musterbeispiel" für UBs sein soll??

Und zum thema Just-in-time: Kennst du Occams Razor? ;-) Wenn es mehrere Erklärungen für einen Sachverhalt gibt, aber nur eine außergewöhnlich viel Sinn ergibt, dann ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit diese!

Occams Razor?...

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #19
Klingt schon ziemlich logisch Kai. Probleme gibt es nur

Wenn es mehrere Erklärungen für einen Sachverhalt gibt, <br>aber nur eine außergewöhnlich viel Sinn ergibt</br>, dann ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit diese!

beim Fett markiertem ;-) Leider machen deine Begründung keinen außergewöhnlichen Sinn für mich.

Anmerkung

Von: - | Datum: 17.01.2006 | #20
Anmerkung:

Es gibt bisher nur Berichte vom (langsameren) 17" Intel iMac. Noch nichts vom 20"

anscheinend geht die party ja hier weiter ;-)

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #21
4) was die Rosetta Performance angeht, wir wissen noch nicht wie stark die Speichergröße für eine Auswirkung auf Rosetta hat, deswegen sollte erwähnt werden dass der iMac Core Duo nur 512 MB Ram hat und der iMac G5 1 Gbyte.

Und ganz allegemein...

"Ob das Gerät jetzt gut oder schlecht ist kann nur jeder für sich beantworten. Hängt von den vorherigen Erwartungen desjeinigen ab.

Sehr positiv ist aber das jemand von ArsTechnica vom Gerät überzeugt ist. Wenn noch Heise sein segen gibt ist die Diskussion für mich persönlich erledigt."

--

Von: --- | Datum: 17.01.2006 | #22
@namepower:

In dem Forum dort gibt es auch Macuser. Die haben dort sogar ein Macunter-Forum. [Link]

Aber von den richtig guten Leuten dort hat seltsamerweise bisher kaum jemand gepostet. Dabei hätte man wohl dort am ehesten die Chance mal Cell "pro und Contra" vernünftig zu diskutieren.

Würde mich wirklich interessieren. Vielleicht hat Kai ja doch Recht - wobei ich das eher nicht glaube!

@--

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #23
danke für die Info, mit keinen MacUser (obwohl dass nur eine Vermutung von mir ist) meinte ich eher den einen Thread über den Cell...

erste user haben intel mac

Von: --- | Datum: 17.01.2006 | #24
Hallo zusammen
Ich sitze gerade vor meinem neuen Intel Core Duo iMac. Ich kann nur sagen ich bin echt begeistert! look and feel ist sensationell. Endlich lässt sich mit Safari im Internet surfen ohne dass man das Gefühl hat es sitzt jemand auf der Leitung (und ich habe noch ein G5 dual 2.7 Ghz). Front Row ist auch super. Irgendwie habe ich das Gefühl es reagiert alles schneller! So jetz muss ich noch iLife testen.

[Link]

The Core Duo iMac feels very responsive and snappy. Finder and Universal Binary application windows move and resize instantaneously. Universal Binary applications launch very quickly. Garage Band and Safari were both up and running in three bounces.

[Link]

NAME:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #25
Mein Gott, wie oft denn noch??

1) Intel hat den 4 GHz P4 ABGEBLASEN! Genau wie die gesamte P4-Architektur, die bis 9-10 GHz gehen sollte. Lasst also endlich den scheiss 3GHz G5 stecken, argl! Wen interessiert das denn, die läppischen 300MHz, VIEL WICHTIGER war eh der Dualcore G5, den wir ja gottseidank noch in Macs bekommen haben!...

2) Intel hatte schon öfter Lieferschwierigkeiten, die sich über MONATE hinzogen! Der 1GHz P3 war MONATE nach der "Vorstellung" faktisch nicht zu bekommen! Intel hat durch solche Aktionen ganz entscheidend den Begriff "Paper Launch" mitgeprägt! Presskot war bei seiner Vorstellung dasselbe, Dell musste die Dinger wieder AUS DEM PROGRAMM nehmen, weil Intel nicht genügend Chips liefern konnte! Und was war mit Intels gross gehypten 90nm? FETTE HEIZKRAFTWERKE waren das, nix mit kühler und auch nix mit höher taktbar!

3) Apple wollte mehr Intelmacs vorstellen - konnten sie aber nicht, weil sie NICHT GENÜGEND CHIPS BEKOMMEN HABEN! Soviel dazu!

3) Wieviel von Apples Lieferschwierigkeiten wirklich auf IBMs Konto gingen ist fraglich. Apple ist bekanntlich ein Erzfeind von Lagerhaltung, sowohl was Komponenten als auch fertige Macs angeht. Deswegen pflegt Apple eine "Just-in-time"-Mentalität: Komponenten werden kurz vor knapp erst bestellt damit der Wertverlust (und die Möglichkeiten von potentiellen Rumor-Leaks) möglichst gering ist und Rechner werden erst dann in richtig großem Maßstab gebaut wenn Apple merkt, dass die Nachfrage auch wirklich DA ist! Apple will keinen zweiten Cube (streichel)...
Das führt zu Lieferschwierigkeiten. Sehr schön kannst du dir das gerade bei M$ und der Xbox360 angucken: IBM sagt öffentlich, dass es nicht an ihnen liegt, weil sie ihre vertraglichen Lieferverpflichtungen VOLL erfüllt haben. Nein, es liegt einfach daran, dass M$ für nen WELTWEITEN WEIHNACHTSLAUNCH schlicht und einfach nicht genügend Geräte vorproduziert hat um den Bedarf zu decken! Genauso ist's mit Apple wenn sie nen neuen Rechner vorstellen.. Erstmal die "garantierte Menge" bauen, die man sowieso immer von nem neuen Rechner an die Fan-Klientel absetzt und abwarten, wie die Response bei den ersten Bestellungen aussieht. Wenn gut -> Ramp up der Produktion, wenn schlecht -> auf Sparflamme weiterlaufen lassen.

So, da die Geräte nun aber erstmal produziert werden müssen ergibt sich die traditionelle Verzögerung bei Apples Produkt-Neuvorstellungen!
Mir sind nur zwei konkrete Fälle bekannt, wo es jemals andere Ursachen hatte:
1) TFT-Panels damals beim iMac G4
2) Irgendwann als sie Fishkill in Betrieb genommen haben hatte IBM wohl wirklich eine Verschmutzung, die Verzögerungen verursacht hat. Seitdem läuft es allerdings problemlos!

Mit den Komponenten sieht's genauso aus: Apple bestellt (achtung stilistische Übertreibung!) nach dem Motto "bis morgen 1 Mio G5s" - Vorteil Apple, denn JEDE Computerhardware verliert an Wert jeden einzelnen Tag, an dem es irgendwo rumliegt!... Daher kommt ja auch der Begriff des "Kistenschiebers"!

Apple selbst ist das natürlich sehr recht, wenn die Fan-Community immer irgendjemand anderen für die Lieferschwierigkeiten verantwortlich macht! So sind sie immer fein raus, denn sie können ja per Definition nie dran schuld sein!...

@Kai

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #26
1) Stimme ich voll zu, P4 war und ist eine Sackgasse (Netburst).

2) Auch war, ohne jeden Zweifel erhaben.

3) Weiss ich nicht, wird aber von mehreren Medien vermutet.

4) Teilweise reine Spekulation!!!! Also meine Mitleser, Punkt 4 ist teilweise nur eine Spekulation bzw. Vermutung von Kai also bitte nicht später als Fakt hinstellen und wieder darauf basierend argumentieren.

NAME:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #27
Noch was:

"Wann hat IBM den SparChip vorgestellt? vor dem letzten frühjahr als Apple ihn brauchte oder irgendwann zum ende letzten Jahres?"

Die Dinger wurden beide zusammen in Japan im Juli 2005 vorgestellt. Apple hatte also genausofrüh Zugang zu den Mobile G5 Chips wie zu den 970MPs - Und die sind schon seit Oktober 2005 in Macs erhältlich, ergo hätte das PB G5 ebenfalls zu dem Zeitpunkt erhältlich sein können! Soviel dazu....

Apple hat das Powerbook G5 nie gebaut, "we tried everything" my ass! Kann mir auch niemand erzählen, dass der Mobil-G5 ein Reinfall war: Der 970MP mit zwei Cores braucht mit 2.5 GHz 100 Watt, d.h. eine Core bei 2.5 GHz 50 Watt, bei grob exponentiellem Wachstum also etwa genau die 31 Watt bei 2GHz wie der Core Duo!
Und nein, so extrem stromsparend ist ein Intel-Chipsatz auch nicht (schon gar nicht mit integrierter völlig sinnloser Chipsatzgrafik), den G5-Chipsatz kann man nämlich auch mit stromsparenderen 1/3 oder 1/4 takten!...

Namepower:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #28
Also wenn das für dich reine Spekulation ist, dann unterhalte dich mal mit nem Mac-Händler! ;-)
Das sind ökonomische Prinzipien, die allgemeingültig sind! Schau dir die Xbox360 doch an - ist die nicht lieferbar, weil IBM versagt hat??? Nein!

Steve Jobs hat meine Mutter beleidigt!

Von: m. | Datum: 17.01.2006 | #29
sowas gibts ja nicht. was glaubt ihr, was apple ist? doch kein basisdemokratischer konsenz-verein. sondern ein multimilliarden-dollar-unternehmen. und deshalb auf effizienz und profit aus. und das machen sie immer noch besser, als so manches andere unternehmen. sie versuchen wenigstens, immer das beste rauszuholen und das auch mal mit viel kritik und auch mit fehlern. und nicht die kunden haben apple gerettet, sondern bill gates. wer sich jetzt beschwert, hätte da schon die freundschaft kündigen können ;-)

Das Problem mit den ganzen iMac Core Duo Test ist...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #30
...dass scheinbar von denen keiner weiss, wie flott die letzten iMac G5 waren! Warum sollten sie das auch wissen, sie haben ja offensichtlich auf den Intel-iMac gewartet mit dem Kauf!
Deswegen wird maximal mit Uralt-iMacs von 2004 verglichen, und keiner ist sich bewusst, dass die DDR2 iMacs mit iSight massiv schneller waren als diese!...

Kann gerne nochmal die Benchmarkergebnisse von den 1.8ern vs die 2.1er posten wenn's interessiert! ;-)

ghme:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #31
"Aber nun: Neuer Prozessor, neue Treiber, neue Optimierungen, neue Plug-Ins (!!!), neue Hardware (wo es keine Treiber gibt), neue Software und und und..."

Dann freu dich, denn das KOMPLETTE Spielchen steht dir nach dem Intel-Switch DIREKT NOCHMAL bevor: mit 64bit! ;-) Braucht VÖLLIG neue Treiber und neu kompilierte Software, Plugins etc! Die ganzen Anpassungen, die die Leute auf Windows schon gemacht haben für 64bit müssen sie nun auch auf MacOS X machen... Viel Spass! ;-) Aber Steve der Depp musste ja unbedingt vorgestern schon auf Intel umstellen!..

Nochmal Arstechnica-Test:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #32
Den anderen Thread liest keiner mehr:

1) AAC-Encoding sollte man besser von HD machen, weil bei modernen CPUs sowieso das Laufwerk das einzig ausschlaggebende ist - und Apple sogar innerhalb einer Linie mal unterschiedliche Laufwerke verbaut (iMac G4 mit Pioneer oder Matsushita, oder auch die aktuellen Powermac G5!). Dass Eric das nicht checkt (iMac G5 "scored surprisingly high") ist ehrlich gesagt ziemlich peinlich für ne Seite wie Ars Technica...

2) Der Cinebench-Test ist kaputt. Der Dual 2.5 GHz hat ganz sicher keine 1300 oder 1600 im CPU-Test (schön wär's! ;-)

3) Die neuen iMac G5 mit DDR2 sind wie schon gesagt massiv schneller als der verwendete 1.8er, der 2.1er ist etwa 1/3 schneller in fast allen Tests.. "good point of comparison" - eher nicht, der DDR400-iMac ist von 2004!
In seinen nativen Quicktime-Benchmarks wäre der neue iMac also DEFINITIV schneller gewesen - mit nur einer Core!
Auch im mp3-encoding ist der 2.1er über 50% (!!!) schneller als der 1.8er (35.6 vs 22.7 sek), beides QT7, beides 10.4. Allerdings natürlich von HD...

4) "In looking back at some older [Photoshop]benchmarks I had on file, the [Rosetta]performance of the iMac Core Duo seemed to be on par with a 1GHz Power Macintosh G4." - Haha, GENAU das, was ich immer sage! ;-)

Die Zeit wird aber vergessen, oder?

Von: NAME | Datum: 17.01.2006 | #33
Wann hat IBM den SparChip vorgestellt? vor dem letzten frühjahr als Apple ihn brauchte oder irgendwann zum ende letzten Jahres?
Wenn Apple den Chip schon früher haben wollte, IBM aber nicht klar kam, Apple frustirert war und dann die Roadmap von Intel gesehen hat ( im Frühjahr letzten Jahres!!!!) dann mußten sie sich also da entscheiden.
Wenn IBM den Chip also erst im Laufe des letzten Jahres gebracht hat, wäre das doch jedem Geschäftsmann zu wage gewesen und zudem hatte er Intel ja im frühjahr die zusage gemacht, also wäre es auser Diskussion, oder?
Und wieso kann Intel nicht Liefern? Die Produktion ist doch quasi noch jungfräulich, wie war das peinlich mit IBM, große ankündigung und dann 3 satte Monate garnix, schon vergessen?
Also ich finde schon, das IBM die Leute hat ordentlich im Regen stehen lassen ( von wegen nächstes Jahr erreichen wir die 3 GHZ, das war vorlaut!)
und dann die Rüchtaktung von 2.7 auf 2,5 und die sensationelle Watt-leistung. Eigentlich weiß ich auch nicht mehr worüber man sich aufregt. Hier werden auch echt einige sachen echt verdreht.
Hätte steve vor anderthalb Jahren eine zusage bekommen definitiv, das zum letzten Frühjahr der G5 für Powerbook ready war, wäre der Switch so wahrscheinlich nie gekommen. aber damals war weit und beit nix von dem chip zusehen. Der IBM-Chip wurde erst lange lange nach bekanntgabe des switches vorgestellt, da waren aber die verträge in der Schublade. Was wäre es für ein Geschäftsmann, der dann den Inteljungs in den A...getretten hätte ( ein ziemlich miser).

SingleCore?

Von: Miller | Datum: 17.01.2006 | #34
"Dieser ist nun in einer Stromspar-Version erhältlich und soll lediglich 13 Watt bei 1,4 GHz und 16 Watt bei 1,6 GHz verbrauchen."

Das ist ein Sigle Core oder nicht?

100 Threads? OK, das sind wirklich viele. Oder... ;)

@Kai

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #35
hey aber wenn du mit leuten mit ahnung über deine theorien diskutieren mußt ist es vielleicht schon besser dort zu posten.

Ich zitiere mich nochmal ;-)

"anscheinend scheint es ja endlich eine Forum/Thread zu geben wo Leute sitzen die so wie du einiges zum Thema Cell Prozessoren zu sagen haben. Übernommener Link von einen anderen Poster hier:

[Link]

Alle die Kai's Argumentation als Basis für den technologischen Untergang vom Apple nützen sollten auch da mal vorbeischauen. Sie sind alle (und das sind keine Mac User) der Meinung das der Cell nicht per se geeignet ist um einen Desktop CPU zu ersetzen. Apropos, ihr erkennt Kai dort an der, wie formulierte es Thyl nochmal elegant, "schnoddrige" Art seiner Kommentare.

Schade.

Von: flynn | Datum: 17.01.2006 | #36
Ich bin sehr enttäuscht von den MacGuardians. Substanzloses, emontionales Rumtrollen statt "guarding the mac". Sehr traurig.

Apple-Aktionären ist es wohl egal.

Von: uniMac | Datum: 17.01.2006 | #37
Tja, da hätte man vermutlich frühzeitig einsteigen sollen. Dann wäre einem angesichts des vielen Geldes das man auf dem Papier mit Apple-Aktien verdient hat in den letzten Jahren sicher so eine Kleinigkeit egal.

So ein Geschiss um den Prozessor, so ein Geschiss um die Apfel-Computer. Egal, was zählt ist iPod und iTMS. DAS bringt Rendite!

Es gibt Leute, denen ist der Switch unbehaglich... aber den Aktionären sollte unbehaglich sein, dass sie eben nicht wissen, wann Sie aus der Aktie wieder aussteigen. Jetzt verkaufen? Oder doch lieber wenn der nächste Börsen-Crash kommt?

So hat jeder seine Unsicherheiten mit denen er leben muss.

just my 2 cent.

Mobile G5:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #38
"Apple hätte wohl recht lange auf G5s, die mobil einsetzbar sind, warten müssen."

Ich kann es immer wieder nur betonen: Es GAB einen Mobile G5! Apple wollte ihn nicht"

[Link]

"Dieser ist nun in einer Stromspar-Version erhältlich und soll lediglich 13 Watt bei 1,4 GHz und 16 Watt bei 1,6 GHz verbrauchen."

31 Watt bei Intel Core Duo. je nachdem wie der Verbrauch skaliert wären 1.8 GHz auf jeden Fall, 2 GHz wahrscheinlich und eventuell sogar 2.2 GHz drin gewesen.

Apple hatte in den CHUD-Tools im März schon geleakt, dass sie den 970MP haben (wahrscheinlich schon einige Montae), also hätten sie wohl zu dem Zeitpunkt auch schon den Mobile 970FX haben können. Wollten sie aber nicht, weil Jobs schon beschlossen hatte, auf Intel umzustellen, und wenn sie ein G5-Powerbook gebracht hätten wären sie eines der stärksten Pro-Switch Argumente beraubt worden: Wir müssen switchen, weil G5 Powerbook geht ja gar nicht! (Was er ja in aller Ausgiebigkeit im Januar nochmal breitgetreten hat, mit Papst usw!)

Tja, der Mobil 970FX mit 1MB Cache wurde wohl nie in Serie gebaut, denn auf IBMs Seite findet sich keine Info mehr dazu. Was bestätigt, dass Apple den nicht wollte...

Öhm Kai, was schreibst du da???

Von: Miller | Datum: 17.01.2006 | #39
Also du bist hier schon korrigiert worden (falls du das bist):

[Link]

ICH ICH ICH...

Von: LoCal | Datum: 17.01.2006 | #40
... habe mir im November ein PowerBook G4 gekauft. Und ich war mir bewusst, dass

- nur noch wenige Monate vergehen werden bis die x86er kommen
- der verbaute G4 vieles ist, aber gewiss nicht mehr der schnellste (btw.. auch das Apple Marketing hat das nicht mehr behauptet)
- dass ich es wohl min 3-4 Jahre nutzen werde, sowie mein iBook vorher

Und ich rege mich nicht über SJ oder Apple auf. Der neue intel-PowerBook ist logischerweise schneller und wesentlich besser ausgestattet. Und? Ich habe was ich wollte und bin zufrieden. Wer sich ende 2005 ein PB gekauft hat und nun rumheult ist selbst schuld.. es wusste nun wirklich jeder, dass spätestens zum 6.6.06 x86-macs kommen

Nicht ganz richtig

Von: Claudius | Datum: 17.01.2006 | #41
OT: Wie fühlen sich eigentlich User, die sich unlängst ein PB G4 gekauft haben? Vor einem Monat die überlege Prozessortechnologie, heute 4 x so langsamer Müll?

Das stimmt so nicht. Apple hat nie behauptet, dass die G4 Powerbooks in der Leistung denen der Intel-Fraktion überlegen war, zumindest nicht die letzten Jahre. Außerdem ist der Intel Core Duo ein anderer Kaliber als der Pentium M, die bisher verbaut wurde.

Ich finde den Beitrag etwas überzogen. Jeder wusste und hatte es auch erwartet, dass es einen Leistungsschub geben wird.

Ich werde mir z.B. im Sommer trotz Switching einen PowerMac G5 Dual Core kaufen, weil ich sehr viele PPC Lizenzen besitze. Erst der nächste Mac wird einer mit Intel Chip.

is mir wurscht...

Von: dave | Datum: 17.01.2006 | #42
...welche cpu drinsteckt blabla blubb,...

kanns nich mehr hören

Ein bischen Design darf doch sein

Von: grate | Datum: 17.01.2006 | #43
Ich stimme den vielen Leuten, die hier der Meinung sind, dass das Betriebssystem OS X der Kernpunkt ist, weshalb man an einem Applerechner festhält.
-
Aber sind wir doch mal ehrlich - ein klein wenig schön sollen die Kisten, vor denen wir sitzen, auch sein, oder ?

Und hat nicht Apple genau hier die Kontinuität bewahrt, indem nun kein neues (revolutionäres :) ) Design um die Intel Core Duos herumgebaut wurde, sondern die Linie iMac G5 beibehalten wurde ?
Wäre Apple sich treu geblieben, hätten sie den iMac Intel in einem neuen Gewand gezeigt.
So wie der G3 iMac seine Knubbelform hatte, der G4 iMac den Kosenamen "Lampe" erhielt und mit dem G5 wiederum eine andere Art des All in one Rechners vorgestellt wurde, genauso wäre es eigentlich zwingend gewesen ( der Tradition folgend) dem iMac Intel in einer neuen Form zu präsentieren.

Sie taten es nicht. Jobs hat es sogar für so wichtig befunden es auf der Keynote zu erklären weshalb man beim G5 Design blieb.Das Gesamptpaket iMac ist gut und soll gut bleiben (trotz oder gerade weil Intel drin ist).

Korrektur

Von: grate | Datum: 17.01.2006 | #44
Im ersten Satz meines Beitrages fehlt ein "zu". sorry, wurde beim Krrekturlesen doch übersehen

stö:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #45
Und Jobs hat es verpasst, seinen bisherigen Kunden ein gutes Gefühl bei ihrer Wahl für Apple zu belassen, stattdessen hat er mit Hau-drauf-Rhetorik seine gesamten bisherigen Auftritte entwertet. Natürlich darf man Werbung nicht ernst nehmen, aber nur Wochen (ok, ein Jahr vielleicht) nach bestimmten Aussagen genau das Gegenteil zu zelebrieren, bedeutet nichts anderes als diejenigen auszulachen, die auch nach Abzug des Werbeanteils an die Qualität Apples geglaubt haben - und vor allem ist die natürliche Reaktion darauf (jedenfalls bei mir), dem Steve in naher Zukunft gar nix mehr zu glauben. Apple ist jetzt noch viel mehr und unnötigerweise unglaubwürdig beim Publikum, nicht wegen der Produkte, sondern wegen der Diva.

10000% ack! Mit "jeder Prozessor ist schneller als ein G5" hat er danach übrigens noch einen draufgesetzt...
So ein lächerlicher Bullshit. Wenn ein 2.1 GHz G5 SINGLE den Core Duo schon in Apples eigenen Programmen nassmacht ist ein 970MP jenseits von gut und böse!..

Miller:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #46
Wenn die Schlaubis da nicht zwischen exponential und linear unterscheiden können ist das nicht meine Schuld. Ich kann mich nicht um 100 Threads kümmern!

Linear: 13W/1.4GHz, 16W/1.6GHz, 19W/1.8GHz, 22W/2GHz, 25W/2.2GHz
Exponentiell: 13W/1.4GHz, 16W/1.6GHz, 22W/1.8 GHz, 34W/2GHz

nun mal langsam

Von: thomas | Datum: 17.01.2006 | #47
Es ist natürlich schwierig so einen switch zu vollziehen und es ist vermutlich der letzte große (jaja, ich weis. die 64bit kommen noch) für apple. Natürlich hat IBM Apple extrem verärgert. Was habt ihr erwartet? Es ist doch völlig logisch das Jobs das Intel-Zeug in den Himmel heben muss, wie will er seinen Kunden den switch sonst schmackhaft machen? Und zu den potentiellen Kunden gehört nun mal die iPod-Generation. Es ist völlig klar das vieles nicht optimal läuft.

Und lieber jetzt und so, als schon vor einem Jahr und mit nem Pentium 4. Und wer den G4 für total heißen Renner hält dem kann ich auch nicht helfen. Dennoch ist es schade um die PPC-CPU's. Aber jeder setzt halt seine Priortäten, IBM auf Konsolen und seine Server und Apple auf den Wachstum der so offensichtlich mit IBM nicht mehr möglich war. Mit dem Verkauf der PC-Sparte hat IBM ja recht deutlich gemacht das sie für den Desktop-Markt nicht mehr viel übrig haben.

verkannter Genie....

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #48
geh komm NAME, er ist ein verkannter Genie mit überdurchschittlicher Intelligenz. Solche Leute haben angeblich einen sehr hohen IQ aber ein sehr unterentwicklten EQ [Link]

@Kai

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #49
"Du nervst. Die Tests widersprechen auch den Ars-Benches, die du vorhin noch ganz toll fandest, du Wadelbeisser..."

Ouii Thyl, ist dies die schnöddrige Art für die wir Verständnis hätten haben sollen?

Also Kai, wenn ich "nerve" dann hast du ja wirklich noch keine Ahnung wie du wirkst ;-) aber ich versuche grad mein Niveau zu halten und auf deinen herab zu sinken also schreibe ich mal nichts mehr.

ooops.... korrektur ;-)

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #50
aber ich versuche grad mein Niveau zu halten und NICHT auf deinen herab zu sinken also schreibe ich mal nichts mehr....

Diskussion

Von: *** | Datum: 18.01.2006 | #51
x86 = total veraltete Architektur

Vielleicht gefundenes Fressen für Kai? Oder auch nicht?

[Link]

namepower

Von: NAME | Datum: 18.01.2006 | #52
"Deine Erkenntisse zur 64bit-ness von OS X sind übrigens ganz toll und neu und ich wusste das auch garantiert noch nicht vorher! Ehrlich!"

ja genau dass ist die liebevoll schnoddrige art von kai für die wir verständnis haben sollen. in dem anderen forum hat er sich übrigens aus "man kann ja nicht auf alle threads achten" zurückgezogen als ihm bezüglich tdp von leuten die was von halbleiterphysik verstehen etwas gegenwind erwischte.

nasenbohrer

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 17.01.2006 | #53
@Name:

Die PS Performance in Rosetta ist extrem stark, liegt wenn wir ehrlich sind doch weit über allen Erwartungen. Ich denke dass ich davon etwas verstehe und konnte mir bisher nicht vorstellen, dass der iMac Core Duo PPC Software mittels Rosetta derart schnell ausführt.

Es gehört nicht viel Phantasie dazu sich vorzustellen wie Photoshop als Universal Binary darauf laufen wird, Steve Jobs würde vielleicht sagen: "Das haut euch aus den Socken".

Das Bessere ist des Guten Feind - so ist es im Leben.

R.I.P., PPC.

Schneckenlahm! :-)

Von: StevesBaby | Datum: 17.01.2006 | #54
Übrigens FULL ACK!

[Link]

[Link]

Viel Spaß! :-D

ADC...

Von: Prach | Datum: 17.01.2006 | #55
at Thyl:

Wobei ADC ein denkbar schlechtes Beispiel ist, wurde dieser proprietäre Standard doch durch standardmäßiges DVI wieder ersetzt.

"warum gibt es heute soviele usb geräte? weil apple damals die verrückte entscheidung getroffen hat in die imacs erster gen NUR usb zu verbauen. der imac verkaufte sich sehr gut und die peripherie anbieter wussten, dass es sich lohnen würde usb geräte zu produzieren. das war damals der durchbruch von usb. das war durchaus innovativ."

Der iMac hatte in seinen Glanzzeiten einen Marktanteil von etwa 0,3 % auf dem Gesamtcomputermarkt. Und deshalb hat sich USB durchgesetzt? Ich kann mich noch gut an eine Vielzahl von sogenannten Legacy Free-Rechnern erinnern, die ab 1999 auf den Markt kamen und ebenfalls auf alle anderen Schnittstellen verzichteten (wie die Compaq iPaq).

Ich hatte damals noch einen Apple StyleWriter und einen SCSI-Scanner im Einsatz und habe daher auf den Einsatz dieser USB-only-Rechner gern verzichtet.

Innovativ ist meines Erachtens derjenige, der selbst Technologie entwickelt, und nicht derjenige, der sie 2 Monate früher einbaut (vor allem, wenn dies noch mit Nachteilen für die eigenen Kunden verbunden ist, siehe StyleWriter).

***

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #56
"lege dafür aber jetzt nicht meine hände ins feuer. müsste man aber was zu finden..."

[Link]

"Windows XP Professional x64 Edition provides a rich platform to integrate 64-bit applications and existing 32-bit applications using the Windows on Windows 64 (WOW64) x86 emulation layer, providing customers with the ability to move to 64-bit computing without having to sacrifice their existing investment in 32-bit software and Windows expertise."

NAME:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #57
"war es nicht kai der meinte dass das neue fcp mit high quality(64bit) absoluter overkill ist."

[ ] ich kenne den Unterschied zwischen "Rechnen mit Werten in 64bit Float-Präzision" und "64bit-Code"

Deine Erkenntisse zur 64bit-ness von OS X sind übrigens ganz toll und neu und ich wusste das auch garantiert noch nicht vorher! Ehrlich!

Leseproblem?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #58
Nochmal in Bold:

ist abwärtskompatibel, wenn auch in nem echten 64bit-System nur per x86-32-Emulations-Layer (M$ nennt das WoW64 - "Windows on Windows 64")

_

Von: *** | Datum: 18.01.2006 | #59
"ist abwärtskompatibel, wenn auch in nem echten 64bit-System nur per x86-32-Emulations-Layer (M$ nennt das WoW64 - "Windows on Windows 64")"

ja - scheint man aber nicht zu merken!

lege dafür aber jetzt nicht meine hände ins feuer. müsste man aber was zu finden...

-_-

Von: *** | Datum: 18.01.2006 | #60
"Die Tests widersprechen"

Was nicht passt wird passend gemacht oder wie? ;-)

namepower:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #61
"Sieht doch ziemlich gut aus oder? Wiedersprechen aber irgendwie diese Angaben v. MacAddict (Kai's Link)"

Du nervst. Die Tests widersprechen auch den Ars-Benches, die du vorhin noch ganz toll fandest, du Wadelbeisser...

Wieso=

Von: *** | Datum: 18.01.2006 | #62
Wieso laufen dann unter einem 64Bit Windows auch die 32Bit Programme (Geschwindigkeitsverlust soll absolut vernachlässigbar sein)

???

iMac 17" Core Duo Test bei ArsTechnica

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #63
[Link]

Conclusion
"All in all, the iMac Core Duo is an impressive machine. If the rest of Apple's product line moves to Intel this smoothly, the transition should prove to be a big success."

Unter der Haube...

Von: LaughingBudda | Datum: 17.01.2006 | #64
'Was unter der Haube werkelt ist mir doch vollkommen egal. Das BS, dass das alles steuert, ist mir viel wichtiger.'

Gut gesagt, Norbert, ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen: was sich hinter dem User Interface und meinen Applikationen versteckt ist mir sowas von scheissegal dass genausogut der böse Onkel Bill statt St.eve die Rädchen drehen könnte. Stabil soll's sein, geringe Latenz in der Handhabung und ein konsistentes User Interface, in dem z.B. die Kombination Apfeltaste+B IMMER den markeirten Text bold = fett werden lässt.

Was ist schon schnell? Brauche ich eine Framerate von 120+ in einem ollen Spiel? Oder interessiert mich eher warum Word zum hochstarten ewig braucht oder Mail mit ein paar 1000 abgespeicherten Nachrichtenn immer träger wird? Ist für jeden individuell - mir ist das Mass aller Dinge, dass immer, wenn ich was klicke, eingebe, schalte GLEICH was passiert und nicht erst nach einigen Sekunden Nachdenkpause ein Strandball oder Stundenglas kommt.

Achja, und die HW will ich mir auch leisten können, ohne mein Häuschen verpfänden zu müssen, aber das wird vielleicht in Zukunft weniger ein Problem sein... wenn OS-X allgemein auf Intellchips laufen kann.

Wenn Jobs mir beweisen kann, dass sein Glump mit Intel Inside™ das alles erfüllt bleiben wir Freunde. Wenn nicht wähl ich bei der n ächsten Wahl Kai :-)

PS: MacBook Pro - neee, heisst das, dass Apple Noteboooks in ZUkunft keine Power mehr haben oder was soll der öde Name suggerieren?

Ich würde mich freuen

Von: iBob | Datum: 17.01.2006 | #65
wenn ich so eine Aufmerksamkeit und eine solche Steigerung des Aktienkurses mit meinen Marketingaktionen generieren könnte.

Also von marketingtechnischem Supergau würde ich jetzt nicht sprechen...

Ich finde

Von: NAME | Datum: 17.01.2006 | #66
unter dem Rosetta-aspeckt gesehen, schneiden die neuen Maschinen doch gut ab. Hatte mir nach der Flu an Hardcore infos echt was anderes vorgestellt. Ich meine, wie lange wird versucht ( oder auch nicht) das OS auf G5 zu optimieren? Was auch immer, bis jetzt eher mässig. Da finde ich die gelesenen Werte doch recht positiv...bei sowenig optimierung bis jetzt!!!

Unglaublich

Von: Dirk | Datum: 17.01.2006 | #67
Es ist unglaublich, was man hier teilweise lesen muss. Mensch Leute, seid ihr noch im Kindergarten? Definiert ihr euch über eine Computerfirma. Ich bin ein sehr zufriedener Apple Kunde und würde meine beiden Macs um nichts in der Welt wieder für Windowskisten tauschen aber dieses Geheule und Gejammere bezüglich des Intel Switches ist nicht zum aushalten. Macs bleiben Macs, ob mit Intel oder IBM Prozessor. Die Dinger sollen schnell sein und funktionieren - fertig. Was soll denn das Geheule, dass ältere Prozessoren langsamer sind? Das war schon immer so, ich sehe daran keine Verarschung. Sitze hier selbst noch an einem G4, der für mich locker ausreicht. Und wenn er das nicht mehr tut, dann freue ich mich, dass die neuen Macs schneller sind. Was ist denn jetzt genau so furchtbar schlimm, dass man sich so aufregen muss.

Ich finde es teilweise wirklich lächerlich, wie sich manche Leute vorkommen als würden sie praktisch auf der guten Seite stehen und was besseres darstellen als User, die eben Windows benutzen. Ist doch albern.

Apple Innovation

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #68
ist nicht wirklich in der Hardware. Das finde ich auch. Die meisten, von den Apple-Fans herausgestellten Innovationen (im Sinne einer technischen Neuerung) sind gar nicht Apples Innovationen; sondern Apple hat die lediglich schneller oder radikaler eingebaut. Im Gehäusebau haben sie in letzter Zeit einiges geleistet, das muss man sagen, und bei Steckern sind sie ganz gut (der neue Magnetstecker, ADC, Firewire), aber sonst? Die letzte wirklich bahnbrechende Innovation war, glaube ich, die Verwendung eines DSP in den NeXT-Rechnern, ach ne, die NeXTDimension war es wohl.

Mit Sicherheit würde ich keinen Apple einsetzen, wenn ich nicht MacOSX verwenden würde.

Und dann darf man nicht vergessen

Von: NAME | Datum: 17.01.2006 | #69
wie die threads belegen, die Firma hat einen ungeheuren Unterhaltungswert!!!!

@prach

Von: kaos | Datum: 17.01.2006 | #70
es ist nicht innovativ als erster technologie von drittanbietern einzubauen??

warum gibt es heute soviele usb geräte? weil apple damals die verrückte entscheidung getroffen hat in die imacs erster gen NUR usb zu verbauen. der imac verkaufte sich sehr gut und die peripherie anbieter wussten, dass es sich lohnen würde usb geräte zu produzieren. das war damals der durchbruch von usb. das war durchaus innovativ.

apple hat übrigens auch airport nicht erfunden. trotzdem waren sie eine der ersten firmen, die es verbaut hat, zu einer zeit als alle anderen noch die hässlichen hervorstehenden (und leicht zu stehlenden) pcmcia cards verwenden mussten. auch das war innovativ. auch wenn die technologie primär nicht von apple stammte.

der magsafe strom stecker ist innovativ (und hätte mir früher verbaut viel geld gespart). auch de stammt nicht von apple, sondern, wie irgendwo in den news berichtet, von einem hersteller von tischkochern für fondue etc. und sollte damals verhindern, dass sich kinder, die über leitungen stolpern, verbrennungen zuziehen. das ding ist mittlerweile scohn 5 jahre alt. trotzdem ist die erste verwendung in computern innovativ.

innovation kann man auch etwas weiter gefasst verstehen - und das wäre wohl auch vernünftig. sonst wäre weder apples erstes gui betriebssystem, ihre erste verwendung der maus oder das bauen des ipods innovativ.

lg kaos

@macforce

Von: kaos | Datum: 17.01.2006 | #71
nun. ich hab mir ein macbook bestellt. und ich glaube nicht, das sich das getan hätte, weil ich ein unverbesserlicher fanboy wäre. ich habe im mom das tibook der ersten generation. das gerät zerbröselt mir langsam unter den fingern und wenn du meine kommentare pre-keynote gelesen hast, weisst du warum ich ein neues gerät brauche. du wirst dort auch sehen können warum ich der meinung war, ass apple mit grösster wahrscheinlichkeit das powerbook updaten wird und nicht das ibook, wie von der rumour sites prognostiziert. wie dem auch sei. ich hatte in der letzten woche mit einigen händlern kontakt, da in meinem bekanntenkreis mehrere leute neue geräte kaufen wollten - in einem fall habe ich ausdrücklich einen g5 imac empfohlen, da die entsprechende person noch classic braucht und ich den g5 imac immer noch für einen sehr guten rechner halte. die händler (3 verschiedene) haben alle meine erwartung bestätigt, dass viele bestellungen für das macbook pro eingegangen seien, aber nicht so viele für den neuen imac.

lg
kaos

Dabei fällt mir gerade ein...

Von: MichaelK | Datum: 17.01.2006 | #72
Wenn Apple sich jetzt auf Kosten der eigenen PPC-Produkte profilieren will, was macht Apple eigentlich in ein oder zwei Jahren? Ich meine, früher konnten sie sich immer über die PC-Front erheben, ab jetzt können sie gar nicht mehr schneller sein als z.B. ein Dell mit gleichem Prozessor. Ist also das Thema Geschwindigkeit zukünftig keines mehr? Profilieren kann Apple sich dann eigentlich nur noch über die Software, was zumindest für uns User einen Vorteil hat. Es sei denn, man erkennt bei Apple, das der Cell oder wer auch immer, irgendwann so viel schneller ist und wechselt wieder. Dann ist Intel wieder böse und langsam, oder es tritt irgendwann jemand von Intel jemanden bei Apple auf die Füße, das allein würde schon einen Wechsel rechtfertigen, oder nicht?

Quark macht sehr viel

Von: Nana | Datum: 17.01.2006 | #73
"was macht quark?"

Beta von QuarkXPress 7 als Universal-Version veröffentlicht
[Link]

Wozu die Aufregung

Von: Mark | Datum: 17.01.2006 | #74
Ich verstehe nicht, wieso du sich in deinem Posting so ereiferst?

Bloss weil Apple jetzt die Geschwindigkeit der neuen Prozessoren (die es übrigens noch gar nicht gab, als Apple den G5 gepuscht hat !) lobt und als Vergleich die bishreigen Maschinen heranzieht kann ich mich mit meinem Powerbook G4 und meinem Dual G5 doch nicht verarscht fühlen?

Womit soll Apple denn sonst werben? Es hat sich an den Rechnern und deren Ausstattung doch kaum was geändert (abgesehen von der endlich zeitgemässn Grafik)!

Ich weiss, was meine Apples wert sind und ich habe noch nicht bemerkt, dass meine Rechner langsamer geworden sind, seit Intel-Konkurrenz auf dem Markt ist :)

In der Realität sind beide Rechner ordentlich schnell - aber bei weitem nicht doppelt schnell!
Die Powermacs werden bis zum Intel-Implantat die schnellsten Macs bleiben (nicht nur der Prozessor, auch der Bus usw. spielen eine Rolle an der Gesamtperformance).

Also ruhig Blut. Wer jetzt einen G5-Mac hat braucht sich auf Jahre keine Sorgen zu machen. Die Maschinen sind und bleiben klasse. Und die Powerbooks und iBooks mit G4 tun auch ihre Pflicht als tragbare Arbeitstiere...

CYA,

Mark

@ kaos

Von: www.MacForce.de | Datum: 17.01.2006 | #75
Dass Apple im Januar etwas vorstellen wird, war klar. Dass Intel drin ist, auch. Dass die Powerbooks update überfällig waren ebenso.

Aber: die Powerbooks waren als jüngste (am 19.10.) geupdatet worden. Außerdem sind sie Profi-Rechner, auf denen Profi-Software eingesetzt wird. Diese Software muss erst noch für Intel optimiert werden.

Von ein paar fanatischen Apple-Freaks mit zu lockerem Geldbeutel abgesehen, weiß ich daher zum Zeitpunkt keinen besonders großen Kundenkreis für ein MacBook Pro! Beim iMac sieht das übrigens ganz anders aus: Der iMac ist für Consumer, und die sollen, wenn es nach Apple geht, alle fleißig mit iLife werkeln. Das ist bald voll optimiert (März).

Die Sache macht nur dann Sinn, wenn man sie "ex eventu" betrachtet. Dual Cores sind da, also MacBook Pro her. Wenn die Single Cores dann auch da sind, kommen iBook und Mac mini nach.

P.S. ich hab mir natürlich kein Powerbook aus der letzten Serie gekauft - in so ein "Nicht-Update" stecke ich kein Geld. Sondern eines aus der alten Serie (refurbished und 30% billiger).

Wahl der Benchmark

Von: MacMark | Datum: 17.01.2006 | #76
Es kommt darauf an, welche Benchmark man wählt. Für die PPCs hat Apple andere Benchmarks genutzt als beim Intel-Mac. Es wurde jeweils die Benchmark genommen, die den größten Abstand zum jeweiligen Konkurrenten zeigt. Mit der alten Benchmark sähen die Ergebnisse zumindest im Desktopbereich wieder anders aus ;-) Die G4 Notebooks haben jedoch mit keiner Benchmark eine Chance gut abzuschneiden heute.

[Link]

@flo

Von: kaos | Datum: 17.01.2006 | #77
ja klar ist apple mehr als das und sonst wäre apple pleite. aber was macht apple primär aus? alexander chaaf hat es ober eigentlich schön aufgelistet, aber man könnte es noch ein bisschen stärker strukturieren.

apple ist zu aller erst mac os
ich halte mac os für das überlegene betriebssystem. warum? weil die kleinigkeiten stimmen. ich denke am einfachsten lässt sich dies am bestens funktionierenden drag and drop verhalten in exposé demonstrieren.

apple ist gut, da die kleinigkeiten bei der hardware stimmen. sei es nun das back lit keyboard, der neue strom stecker (der mir viel geld gespart hätte, hätte ich dies früher gehabt) etc.

apple ist gut, weil die kombination von hardware und software stimmt. sei es nun die perfekte integration von itunes, ipod, frontrow, itms oder der migrationsassistent mit target disk mode.

und dann ist apple auch noch gut, weil sie schöne computer bauen.

es gibt wohl noch einige andere punkte die man irgendwo in diese liste einfügen könnte. ich hab das nun nach abseigender relevanz (aus meiner sicht) aufgelistet. ich bin aber ziemlich sicher, dass mac os immer zuoberst bleibt, egal wie du es umsortierst oder was du noch hinzufügen willst.

@flo

Von: macbeth | Datum: 17.01.2006 | #78
"IMHO ist die Kommunikation Apples dieses Mal einfach nicht optimal. Mir scheint die Verunsicherung bei weitem größer als seinerzeit beim X-Umstieg"

Das ist nun wirklich eine verzerrte Beobachtung. An das Gezeter über die ersten OS X-Releases (mein eigenes eingeschlossen) kann ich mich sehr gut erinnern. Damals war die Verunsicherung in der Tat sehr groß, und die Kommunikation von Apple war - um das mindeste zu sagen - eine Provokation für die gesamte Nutzer- und Entwicklerbasis. (Man erinnere sich an die höhnische OS 9-Pappsarg-Veranstaltung - ein würdiger Abschied war das nun wirklich nicht ..)

Im Fall des Schwenks zu Intel gibt es aber - außer bei den MacGuardians - überhaupt keine Aufregung. Die Medien reagieren positiv, die Nutzer reagieren positiv, und Apple macht bei der Kommunikation und bei der Art der Umstellung meines Erachtens alles richtig.

Die Rosetta-Umgebung für PowerPC-Programme ist viel benutzerfreundlicher als die alte Classic-Emulation bei der OS 9 > X-Umstellung; die Preise für die Maschinen bleiben trotz teils erheblichen Geschwindigkeitszuwächsen gleich; es gibt einen Zulieferer, der offenbar zuverlässiger und motivierter ist als Motorola und IBM; es besteht zumindest theoretisch die Möglichkeit, Windows und x86-Linux-Systeme parallel laufen zu lassen -- die Umstellung ist also ein Gewinn für alle Seiten. Deshalb wird sie ja auch fast ausnahmslos begrüßt.

Ob man die neuen Benchmark-Prahlereien nun mag oder nicht, die Umstellung selbst kann man weder in ihren Zielen noch in der Durchführung kritisieren. Und eure etwas unbeholfene Suche nach Gegenargumenten bestätigt das eigentlich nur. :)

.m.

Positiv!

Von: Sodele | Datum: 17.01.2006 | #79
Also das bei Ars Technica hört sich doch alles recht positiv an:

"All in all, the iMac Core Duo is an impressive machine. If the rest of Apple's product line moves to Intel this smoothly, the transition should prove to be a big success."
[Link]

Fazit zum iMac:
Pros

* Speed and performance of Intel-native apps
* Rosetta performance
* Built-in iSight
* Value
* Bright, vibrant display
* Finally a decent video card (ATI Radeon X1600) on the consumer Mac
* True dual display support
* Quiet

Cons

* Lack of user-serviceability
* Short list of Intel-native applications available at launch
* No support for shared iTunes playlists in Front Row

Als einziges Minus, dass man wirklich auf den Intel-Mac und nicht auch auf den Vorgänger beziehen kann bleibt dann also punkt 2 der cons...

Und auf was wollt ihr hinaus...

Von: Paul (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #80
...es geht in dem Artikel keine Sekunde darum, ob die neuen Geräte schlecht sind sondern wie es Jobs präsentiert hat in einer derart übertriebenen (/erlogenen) Form, dass ich mich echt frag, ob nicht jede Waschmittel Firma mehr Kultstatus verdient.

Pro Intel, Kontra PPC vice versa

Von: xchaotic | Datum: 17.01.2006 | #81
Ich muß Paul recht geben, wie der Umstieg/Switch vonstatten ging/geht ist unsauber - das hätte Apple wesentlich eleganter und mit weniger Vertrauensverlust lösen können!

Was ich allerdings angesichts der ganzen Pro/Kontra Debatte vermisse - ich bin PPC Anhänger und von Intel nicht wirklich begeistert - sind die möglichen (Langzeit)Auswirkungen auf Apple.

Durch den Umstieg auf Intel ist die Sonderstellung PPC nicht mehr da; Apple wird mit Standard-PCs vergleichbar schön und gut, nur muß sich Apple jetz mit Dell, Acer, HP, Toshiba, etc. pp. messen.

Bisher war der Update-Zyklus der Produkte bei Apple eher gemütlich, jetzt gehts im Sauseschritt der PC-Entwicklung.. quasi monatlich neue Grafikchips, CPUs und Chipsets.

Damit Apple da mithalten kann müßten m.E. ca. alle zwei bis drei Monate die komplette Hardware-Palette auf aktuellste Stand gebracht werden und das zu konkurrenzfähigem Preis.
Kann das Apple? Wenn ja wie lange?

Das Alleinstellungskriterium Mac OS X und Design Verarbeitung wird nicht mehr reichen.

Für potenzielle Switcher(dürfts eigentlich so gut wie keine mehr geben) angesichts des "tollen" Windows-Vista auch keine grund geben sich kurzfristig für OS X zu entscheiden.

Und ob sich das von Apple geplante Bundling OS X/Hardware auf dauer machen läßt(bzw. es überhaupt auf lange Sicht aufgrund des (Hardware-)Konkurrenzdrucks erwünscht is) sei bei derlei [Link]
mal dahingestellt...

Ich bedauer jedenfalls den switch SEHR, freue mich jeden Tag über meinen Cube mit 1,2GHz und 2x20"-TFT; mein G3/400-Pismo hätte längst einen modernen Nachfolger vertragen können, aber es läuft und es läuft gut.

Ich warte erstmal ab... und hoffe...

powerbook vs macbook pro

Von: kaos | Datum: 17.01.2006 | #82
wer vor kurzem ein powerbook gekauft hat (und zur community gehört, die keynotes guckt etc. --> also informiert ist) ist selber schuld. es war klar, dass die powerbooks nicht mehr konkurenzfähig sind. es war klar, dass apple irgendetwas machen wird und ich warte schon seit langem auf das grosse update. nun ist es da. wer nicht informiert ist, wird sich auch nicht sonderlich nerven, da er nur sienen aktuellen computer bewertet und nicht mit dem aktuell verfügbaren vergleicht. last but not least. apple ist mac os und nicht ein prozessor. ich freue mich nun auf die WWDC.

lg kaos

@macbeth

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #83
Natürlich kann ich mich an das "Gezeter" um OS X erinnern, das zog sich schließlich über Jahre hinweg und ich habe lange für X gekämpft ;) Ich denke aber, dass es einen erheblichen Unterschied zwischen den Switches und den Reaktionen darauf gibt. Zumindest ist dies in meinem Umfeld so, vielleicht ist das auch nicht repräsentativ, das mag sein, aber darum steht ja auch in jedem dritten Satz IMHO ;)

Beim X-Umstieg schien mir die allgemeine Grundstimmung eher zu sein, dass ein Systemwechsel überfällig und notwendig war. Man war bereit, einen Switch zu durchwandern. Dieses Mal gibt es wohl ebenso verbreitet die Grundstimmung, dass (insbesondere) das PowerBook mal einen ordentlichen Schub benötigt, um seine einstmalige Position in der Spitzengruppe portabler Computer zurückzuerlangen, aber ob die meisten, die ebendies forderten, auch bereit sind, dafür gleich nochmal einen kompletten Switch hinzulegen, das scheint mir eben dieses Mal nicht so zu sein.

In meinem Umfeld reduziert es sich also auf den abstrakte Begriff des "Switches". Dass es dabei um den Prozessor geht ist beinahe nebensächlich. Kaum ein Kollege sträubt sich wahrhaft gegen einen Rechner der 4x so schnell ist (oder auch nur 1,3x so schnell, wenn es darauf hinausliefe). Aber praktisch alle wollen nicht schon wieder ein Umkrempeln der Plattform. Und wie man sieht ist Rosetta vielleicht angenehmer, weil transparenter als die CU, aber halt streckenweise letztlich unbrauchbar, da viel langsamer. Man kann schon hinübergleiten, weil wenigstens das meiste läuft, aber es läuft langsamer, also schließt sich ein Rechnerneukauf erst mal aus (und wenn ich von meinem Umfeld rede, dann meine ich meist Grafiker, also keine iLife-Nutzer ;). Am Ende mag ja vielleicht ein viel schnellerer Rechner stehen, aber die Umkrempelei bis dahin, auf die haben viele eben keinen Bock. Nicht für einen Leistungsfaktor <<2 (auf den sich reell einiges wird reduzieren lassen).

Das ist jetzt dann der dritte Switch in zehn Jahren. Irgendwann denkt man sich auch: Puh, ist das die Plattform, die auf Dauer die stabilere, zuverlässigere ist? So lässt sich vielleicht die Stimmung zusammenfassen, die ich hier immer wieder erfasse. Es geht nicht unbedingt um Intel oder Leistung. Es geht um "schon wieder ein Switch".

@kaos

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #84
apple ist mac os

Apple ist zum Glück ein bisschen mehr als das ;)

frage

Von: mitleser | Datum: 17.01.2006 | #85
ernste fragen.
was tun, wenn man in nächster zeit (zwischen 6 und 9 monaten) neue hardware (viele) und software anschaffen muss (print).

rechnertechnisch abwarten bis der G5 auf intel ist?
rechner jetzt kaufen und in drei jahren keine software mehr für G4/G5 bekommen?
was macht adobe?
was macht quark?

danke für eine antwort.

PS @ macbeth

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #86
Im Fall des Schwenks zu Intel gibt es aber - außer bei den MacGuardians - überhaupt keine Aufregung.

Na, zum einen würde ich bezweifeln, dass die Aufregung und Kritik MG-exklusiv ist (siehe die zahlreichen und diversen Links von kai z. B.), zum anderen:

Wenn es keine Aufregung gäbe, warum entzünden sich dann solche Kommentarfolgen? Unsere Artikel sind zwar emotionaler und subjektiver als anderswo, sie sind auch von der Grundstimmung negativer als anderswo, aber -- nochmal -- : 99% der Meinungsäußerung (incl. unserer) findet in den Kommentaren statt, _nicht_ in den Artikeln selbst.

flo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #87
"Auf dem G5 lief/läuft 32 Bit Code nativ ohne Emulation und Zeug? Und auf x86-64 braucht es eine Emulationsschicht für 32-Bit Code?"

Exakt. Das ist der große Unterschied: PPC32 und PPC64 haben identische Befehlssätze, x86-32 und x86-64 nicht!

"Treiber: Das kann aber doch nicht alle Treiber betreffen, oder?"

Doch, alle! ;-) Schau mal auf die M$-Seite von Windows XP x86, da besteht die halbe FAQ nur aus Treiberfragen! ;-)

"Also nur Treiber von grundlegender Hardware? Für meinen Drucker gabs ja schließlich auch keinen "G5-Treiber"...?

Drucker sind ja auch nicht so nah am Kernel. Wenn was im Kernel-Space läuft (GPU, SCSI-Controller etc) braucht's auf x86 reine 64bit-treiber, da ist nix mehr mit Emulation. Ausserhalb des Kernels kann man durch diverse Abstraktionsschichten da glaub ich schon machen...
AFAIK ist das bei PPC ein bisschen anders (wie mit den Programmen): Da kann's zwar derselbe Treiber sein, der muss aber auch zumindest 64bit safe sein für den G5....

so langsam wirds peinlich

Von: xl | Datum: 17.01.2006 | #88
Was wills Du uns mit diesem Artikel eigentlich sagen Paul? Hat Apple beim Umstieg von 604e auf G3 vielleicht irgend etwas in der Art gesagt wie "unsere alten Prozessoren waren total super, vor allem die FPU ist eigentlich besser als beim G3 - trotzdem verkaufen wir euch jetzt nur noch diesen neumodischen Mist"? oder beim Umstieg von G3 auf G4? oder von G4 auf G5?

Ist doch vollkommen logisch, daß die neuen Geräte grundsätzlich als das neueste und tollste angepriesen werden, wer da was anderes erwartet ist meines Erachtens schon ein bisschen weltfremd. Genauso wie diejenigen, die bisher jedem Benchmark von Herstellerseite blind geglaubt haben. Wer würde denn heute noch (ohne rot zu werden) behaupten, daß ein G4 einem P4 (mit über doppelt so hohem Takt, schnellerem Bus und schnellerem Speicher...) überlegen ist? Trotzdem haben wir uns die Mär vom GHz Mythos jahrelang geduldig angehört, um dann bei ankündigung des G5 (und dem damit verbundenen 3GHz Versprechen) in lauten Jubel auszubrechen.

Manchmal ist es echt ein bisschen peinlich MacUser zu sein...

Bravo!!

Von: Stefab | Datum: 17.01.2006 | #89
Bravo, Paul und Chris!! Voll und ganz zustimm!

Ja und was wollt ihr dagegen jetzt unternehmen ?

Von: Merom | Datum: 17.01.2006 | #90
Hi ,ich hab diese Seite ja immer gerne besucht und ich frag mich ernsthaft wann diese mittlerweile alte Leier endlich ein Ende hat.
Anstatt hier die ganze Zeit über Apple und Intel herzuziehen,bringt uns doch mal zum Ausdruck was ihr dagegen machen werdet,sowas wie "Ich hab die Schnauze voll von Apple.Nächste woche kauf ich mir n langweiligen PC und zeig Apple und M$ wo der Hammer hängt.Ab heute Linux!"
Alternativ"Scheiß was auf Apple.Ich installier auf meinem Mac ab heute Linux oder noch besser ich kram aus meiner Kiste OS9 raus,da kommt endlich mal wieder echtes Mac-feeling auf. lol

Das ist mir Wurscht, welche CPU drinnen steckt...

Von: daze | Datum: 17.01.2006 | #91
...hauptsache es ist ein Mac. Ich kaufe keine Macs der CPU wegen, sondern wegen des (meiner Meinung nach) besseren Betriebssystems. Und wenn der Steve die dinger anpreisen will, ist doch auch OK; was soll er sagen: PPC ware zwar besser, aber jetzt müssen wir uns mit lahmeren x86 CPUs begnügen? I don't think so. Und ich bin der festen Überzeugung, dass die neuen Intel Dual Core CPUs besser sind als die "alten" G5. Ich habe noch alte G4 und G5 Macs und bin immer noch sehr zufrieden damit. Irgendwann folgt der Nächste Mac, und das ist dann halt einer mit einer Intel CPU.

wie denn?

Von: smurf | Datum: 17.01.2006 | #92
ich nutze seit jahren beruflich diverse mac modelle UND auch windows pc's. video und bildbearbeitung mache ich auf einem power mac g5. bisher klappte alles bestens, war immer zufrieden und nun? das grosse geschrei? was habt ihr erwartet? jedes neue gerät MUSS schneller sein als das alte. würde jemand gespannt einer keynote lauschen um zu hören, dass eben ein neues gerät rausgekommen ist, dass langsamer ist, weniger ram hat, ne schlechtere grafikkarte? überlegt doch mal bevor ihr schreibt. ich bearbeite deweil meine videos und fotos weiter auf meinem power mac und bin zufrieden.
smurf

@Prach

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #93
Vollkommen korrekt, die "Sorge", ob Apple innovativ bleiben kann wie sie wollen, wenn sie an Intel hängen, treibt so manchen um. Nun, wenn sie es dennoch schaffen/bleiben, sei's drum.

FW800 ist so ein kleiner Hinweis für die Skeptiker. Nachdem es ja scheinbar doch ein 945GM ist, also ein Intel-Chipsatz, scheint sich die Ursache für das Fehlen zu bestätigen: Der Chipsatz kann halt nun mal kein FW800. Apple müsste einen Extra-Chip einbauen (kostet...). Ergo: Massen-Chipsatz eingesetzt, Schnittstelle flöten gegangen.

Dennoch _könnte_ Apple FW800 einsetzen, wenn sie nur wollen. FW800 ist durchaus innovativ, ansonsten wird diese Schnittstelle praktisch nirgends verbaut, und einige werden sehr dankbar für diese Schnittstelle sein. Bei Schnittstellen zeigte sich Apple immer wieder recht innovativ, oder sagen wir: forsch. USB hat am Mac schneller seine Verbreitung gefunden, FireWire ebenfalls, GigaBit Ethernet dito. Die Innovation liegt hierbei einfach in der Schnelligkeit der Integration, nicht darin, dass die Schnittstelle an sich völlig einzigartig ist (einzigartige Schnittstellen sind eher hinderlich).

Es stünde Apple ja auch frei, Systeme mit Co-Prozessoren zu bauen, um spezielle Aufgaben schneller zu bewältigen. Auch das ginge, obwohl man mit dem Hauptprozessor (und sichtlich auch mit dem Chipsatz) an Intels Tropf hängt.

Bibliotheken wie CoreImage sind und bleiben innovativ, Expose war und ist innovativ... Es gibt also schon noch genug Raum (IMHO) für Apple, um innovativ und schnell agierend zu bleiben/werden. Auch wenn es, wieder IMHO, ein bisschen schwieriger wird, wenn man sich an die Massenware von Intel hängt.

@daze

Von: Paul (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #94
Es gibt glaub ich Grautöne zwischen "PPC ware zwar besser, aber jetzt müssen wir uns mit lahmeren x86 CPUs begnügen?" und "Hier haben wir 4x schnellere Teile", meinst nicht?

MG: Selbsthilfegruppe für Switchgeschädigte

Von: b.chic | Datum: 17.01.2006 | #95
flo: "Dieser -- wie jeder -- Switch löst nun mal Emotionen aus. Diese werden artikuliert."
Na, dann will ich euch dabei mal nicht stören.
Darüber reden soll ja helfen. Na dann, gute Besserung!

Intel Switch eine Überraschung ?

Von: Jogi | Datum: 17.01.2006 | #96
Hallo,
Viel Geschrei um nichts. Wenn ich hier manche Kommentare lese, könnte man den Eindruck gewinnen das Apple den Switch auf der Keynote einfach aus dem Hut gezaubert hätte. Wir wussten alle was auf uns zukommt und das Apple nun Prdoukte vorstellt mit denen man nicht unbedingt rechnen konnte, ist eben so. Hätte Jobs iBooks und Minis vorgestellt, würden wir die Diskussion nun darüber führen.

Intel hat meiner Meinung nach auch eine Wandlung hinter sich, eben die Abkehr von der Netburst Technologie des Pentium 4 d.h. immer höhere Taktzahl. Vergleicht man die Werte eines DualCore Yonahs mit einem aktuellen P4 sieht man das die Werte sich ähneln. Das belegt eigentlich das was Apple uns jahrelang erzählt hat. GhZ sind nicht alles.

Schaut euch mal die Roadmap bei Intel an, da sieht man was noch kommt !. Bei Freescale und IBM sehe ich nichts vergleichbares, wie lange ist der DualCore G4 denn schon angekündigt ?. Das Apple zu Intel gegangen ist, war pure Not und hatte NUR mit den Notebookprozessoren zu tun. Was würden wir hier in 2 Jahren für Diskussionen führen, wenn wir in den Powerbooks immer noch mit G4s hantieren die quasi aus dem letzten Loch pfeifen ?. Sicherlich ist der G5 immer noch ein sehr guter Desktopprozessor, aber ist er das in 2 Jahren auch noch, wenn Intel und auch AMD ihre neuen Chips vorgestellt haben ?.Deshalb finde ich diese Diskussion in der Schärfe einfach lächerlich. Betrachtet nicht nur den Stand jetzt sondern schaut einfach nach vorne.

Das Jobs nun Intel in den Himmel lobt ist doch völlig normal, letzten Endes wollen die Computer verkaufen. Wir würdet ihr denn vor einem Millionenpublikum ein neues Produkt vorstellen ? "Eigentlich waren die alten ja besser, aber uns blieb nichts anderes übrig". Solche Sprüche machen sich auch vor neuen Geschäftspartnern besonders gut ;-).

Löst euch einfach mal vom "think different ist alles" Dogma und schaut euch lieber an was da noch kommen wird. Ich freue mich drauf, denn ein MacBook ist immer noch ein Apple Notebook, mit seinem Aussehen und dem besten Betriebssystem das es zur Zeit gibt.

grüße,
jürgen

MacGuardians vs. PowerPCGuardians

Von: Bilanzpimmel | Datum: 17.01.2006 | #97
irgendwann müsst ihr euch entscheiden.

Benennt doch einfach die Website um, dann würde ich mich auch nicht 2 mal die Woche hier drauf verirren - wäre besser für mich.

Seitdem Bertram hier nicht mehr postet ist das Niveau doch sehr verkommen - und grüner war die Seite auch schon....

Euer

Bilanzpimmel

@Prach...nee als nu schön bei der Wahrheit bleiben...

Von: Alexander Schaaf | Datum: 17.01.2006 | #98
Innovation bezieht sich mit Sicherheit nicht darauf ständig neue Komponenten in die Rechner zu basteln, sondern wie die Komponenten miteinander arbeiten und wie Sie eingesetzt werden:

Hier einige Innovationen die nicht nur durch Technik zur Innovation wurden:

- OS 10.x hallo? Bist Du blind?
- Target Disk Mode, Migrationsassistent
- Firewire durch Apple gross geworden
- USB zuerst von Apple auf den Markt
geworfen (ja tatsächlich)
- iMac G5, bisher kein verlgeichbares Konzept
- Der Cube war von der PC-Industrie vergeblich versucht worden zu kopieren
- der macmini - zwar kopiert aber das
Konzept brachte Apple zuerst.....
- Der Stromanschluss mit Magnet am
Macbook Pro, eine nützliche aber klevere
Kleinigkeit.....

willst Du noch mehr wissen, könnte noch tausende von Punkten anführen.....

Apple hat ja nicht den PC erfunden, sondern einfach nur den "besseren" Computer gebaut ...... das sollte man nicht verwechseln

Intel-iMac bei Ars Technica

Von: Sodele | Datum: 17.01.2006 | #99
Eric Bangeman legt bei ars technica den neuen iMac mit Core Duo gewohnt ausführlich auf den Seziertisch: auf acht Seiten beschreibt er die inneren und äußeren Werte des Rechners (wunderschön, ein Albtraum für Servicetechniker), die beiliegende Software (Front Row und PhotoBooth), die Performance (fühlt sich sehr flott an), ein paar Benchmarks (auch mit Rosetta) und seine Versuche, Windows zu booten (wozu auch immer).
Erics Fazit: das erste Ergebnis des Intel-Switchs ist positv zu bewerten. Rosetta ist gut genug für die meiste Software, und wenn man mit den iApps auskommt, ist der iMac eine wunderbare Maschine zu einem guten Preis. Weniger gut kommt, wie bei den G5-iMacs, die Servicefreundlichkeit weg - bis auf den RAM-Ausbau geht so gut wie nichts.
MacRumors weist auf einige weitere Tests des iMac hin. Erwähnenswert sind Leser-Angaben für die Bootzeit der Maschine (18 Sekunden) sowie ein Video, das das Booten eines G5- und eines Intel-iMacs zeigt. Der neue iMac bootet auf diesem Video in weniger als der Hälfte der Zeit.

[Link]

Auch...

Von: Enrico | Datum: 17.01.2006 | #100
... ich war auch im letzten Sommer etwas "geschockt" davon, daß Apple auf Intel umsteigen will. Inzwischen hat sich das Ganze etwas relativiert. Ich arbeite hier an verschiedensten Rechnern Apples. Das fängt bei einem Mac SE/30 an und geht über iBook G3 366 MHz bis hin zu einem eMac G4 USB 2.0. Gut, der eMac ist ein Auslaufmodell - das wußte ich bereits, als ich diesen kaufte - aber ich weiß noch immer die Vorzüges eines guten alten CRTs zu schätzen. Und so hat jeder der Rechner, die ich hier habe seine Vorzüge. Beim SE/30 lobe ich die Geschwindigkeit des OS 6, daß auf dem 68k - 16MHz. Ich kann auf diesem Rechner ganz schnell ein paar Texte schreiben oder auch eine eMail, ohne lange auf das Booten zu warten - 10 sek. - so schnell schafft das kein aktueller Rechner. Das iBook G3, gut es läuft inzwischen etwas langsamer als der eMac, aber mit 10.2 reicht das noch vollkommen aus für Schreibarbeit, eMail und Internet, selbst unter DSL - für mobile Arbeit vollkommen ausreichend - selbst der Original-Akku steckt noch drin, der immerhin noch 2h läuft - oft weitaus länger als manch Windows-Notebook-Akku nach einem Jahr hält. Und auch mein eMac, der ist halt für Video- und Photo-Arbeiten perfekt. Das CRT stellt die Farben doch weitaus besser dar als jedes derzeit verfügbare TFT. Gut, ob ich nun auf die Fertigstellung des Filmes 4h warte oder 3,5h, ist mir völlig gleich, lange genug dauerts trotzdem. Ich für meinen Teil fand die Keynote gut gemacht. Sicher manchmal fehlten die Argumente, was soll's. Es wurden die langersehnten Intel-Macs vorgestellt, durch die Spekulationen hatte man doch eh das gefühl, daß sich die Mac-Gemeinde die neuen Rechner wünscht. Und ja, ich fand es gut, daß mal wieder mehr über Rechner gesprochen wurde, anstatt nur vom iPod (in der Vergangenheit wurde ja Apple wegen der Verlagerung auf den iPod ständig kritisiert, auch bei den MacGuardians). Ich mag den iPod auch, und bin stolz auf meinen iPod der 3. Generation. Mich stört dabei höchstens der mangelnde Support der 3. Generation - Software-Updates da sind äußerst rar geworden. Daran sollte man anknüpfen - das ist es worauf es bei Apple ankommt - ältere Produkte besser zu unterstützen. Safari sollte auch für 10.2 und 10.3 weiterentwickelt werden, ebenfalls wie Sherlock - manche Funktion hätte ich auch gerne auf dem iBook G3 - technisch sicherlich nicht so sehr das Problem.
Auch Mail sollte für die früheren Versionen des OS X weitergeführt werden. Doch derzeit sehe ich immer nur die Unterstützung von 10.3.8 oder 10.4 bei neuer Software und dabei sind 10.2 und 10.3 noch gar nicht so alt. An der Stelle muß was getan werden, und an der Stelle muß der Nutzer auch Apple mal sagen, daß die das machen sollen - auch mal wieder die älteren Produkte unterstützen - die vielleicht noch gar nicht so alt sind. 10.4 läuft nunmal auf meinen G3-iBook nicht. Und ein weiteres, so toll manche Funktionen der iLife-Suite auch sind, mich nervt die ewige Unterstützung und teilweise alleinige Unterstützung von .Mac - warum kann iSync bis heute noch keine Macs innerhalb eines WLANs ohne .MAc synchronisieren. Warum kann ich in iPhoto verwaltete Bilder und erstellte Karten, Bücher etc. bis jetzt nur mir Kreditkarte bezahlen. So schön diese Funktionen sind, ich werde mir deswegen keine Kreditkarte zulegen. Als die Firstgate-Unterstützung des iTMS kam, war ich wirklich froh - das wurde Zeit und kam in meinen Augen viel zu spät - aber besser spät denn nie.

Also lehnt Euch mal entspannter zurück, es gibt noch viel zu tun, selbst an bestehenden Produkten und warten wir doch mal die ersten Praxis-Tests der neuen Rechn er ab, wie ich das bisher auch immer getan habe. Wenn alles stabil genu läugt, vlt werde ich dann auch das iBook G3 mal gegen ein neues Consumer-MacBook tauschen, aber so lange - sang froid, abwarten und Tee trinken.

@Paul

Von: ctopfel | Datum: 17.01.2006 | #101
Ich bin einverstanden mit deinem letzten Argument.

Aber dies ist genau der Punkt, an dem der gesunde Menschenverstand einschalten müsste.
Wenn Steve seine Propaganda hält: Just ignore it!
Jemand, der nichts davon versteht, fragt lieber seinen 12 jährigen Nachbarn, der garantiert bessere Auskunft geben kann als jemand, der nur Computer verkaufen will.

Ich wusste seit 2 jahren, dass es kein guter zeitunkt ist, um ein apple-notebook zu kaufen, und ich proklamiere auch immer, wenn jemand fragt, was er kaufen soll: Warte lieber noch ein bisschen, sonst könnte es sein dass du zuviel geld ausgibst (Ich hatte halt grosses Glück mit der Anschaffung des Tit 1Ghz). Und voila, jetzt ist es passiert, vergleichbar mit dem Preisfall der Cinema-Displays um 600€...

Wer trotzdem gekauft hat, ist entweder selber schuld (solche die es verstehen), oder es ist ihm/ihr egal (v.a. Grafiker, die den Mac für den Beruf brauchen, und nicht als Schwert für Glaubenskriege).

Fazit:
Ja, Apple verarscht den Kunden.
Nein, Steve Jobs nichts glauben.

aber, wie oben mehrmals erwähnt: das war schon immer so.

Apple muss verstehen,

Von: Hrusty | Datum: 17.01.2006 | #102
Apple muss verstehen, die hier so oft vorgebrachte naivität der Macianer und deren emotionalöe Bindung an die Firma, ist so besonders, dass es dieser Firma in den 90ern den Arsch gerettet hat!!!!
Jede andere Firma im IT Bereich, mit solchem geschäftsgebahren, Perspektiven, Portfolio, Management.... wäre anstelle Apples den bach heruntergegangen.
Aber die Apple-User haben sich sehr Loyal verhalten und "Ihrer" Firma beigestanden, Trotz aller Fehler und Veräumnisse. Wenn Apple aus Profitsucht (DRM, Media-Content,..) dies aufgibt, weil sie meinen sie bräuchten die Nutzer nicht mehr- denn jetzt fällt ja der Mainstream über sie her ..... könnte es sein, dass dies Jobs erster größter Fehler gewesen ist, der ............ ;-(

PROPAGANDA vs. MATHEMATIK

Von: m. | Datum: 17.01.2006 | #103
hm, komischer thread. also erstmal ist doch klar, dass apple den switch so verkaufen muss. alles andere wäre doch dumm. und dass sie sauer auf ibm ware und sich jetzt ein wenig lustig machen, ist auch ok. das hat man auch schon vorher zwischen den zeilen lesen können, dass apple da sehr unzufrieden ist. und zu den benchmarks: die meisten sogenannten apple-fans haben über das pb g4 gemotzt, weil es zu langsam und nicht mehr high end war und jetzt gibts einen nachfolger, der einen dual-core chip hat und schneller ist und wieder sind alle unzufrieden. die benchmarks sind doch eh ein idealfall mit bestimmten vorraussetzungen, aber wenn das macbook pro auch nur doppelt so schnell ist, ist es schon enorm. insofern kann ich die aufregung nicht verstehen. was ich allerdings merkwürdig finde ist, dass das hochgelobte 64bit keine rolle mehr spielt und der intel dual-core nur 32 bit unterstützt. das ist für mich der einzige grund zu warten, was noch kommt in 2006.

Mein Schwanz ist länger oder etwa nicht?

Von: Bosskopp | Datum: 17.01.2006 | #104
"Ich hab auch ein schnuckeliges G4 Titanium ... mit dieser unnötigen Überhöhung und dem direkten Vergleich hat er find ich die PowerPC Linie schlecht gemacht und genau das kritisiere ich."

Fühlt sich da jemand auf den Schwanz getreten?
Ist es das, das der Oberguru aufeinmal nicht den feind sondern unser geliebtes Powerbook schlecht aussehen lässt.
Hm, das ist natürlich kein guter Marketingzug, zugegeben.

@m.

Von: ctopfel | Datum: 17.01.2006 | #105
64bit: Ich stimme vollständig zu!

arstechnica hat angetestet

Von: nam | Datum: 17.01.2006 | #106
dem imac 17". klingt nett.

@ghme

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #107
Wenn ich auch einige Deiner Sorgen teilen kann, so möchte ich Dir aber doch Mut machen, was die Software anbelangt. NeXTSTP aka MacOSX ist ziemlich portierbar, das Entwickler-Team hat einschlägige Erfahrungen und der intel Port ist offenbar lange gepflegt worden. Beim Portieren AUF die PowerPC Plattform hatte Apple schon nach sechs Monaten ein stabiles NeXTSTEP mit Classic (damals Bluebox) Umgebung. Aber dann haben sie eingesehen, dass sie modernisieren und Kompromisse für die Alt-Anwender machen müssen, und das hat wirklich lange gedauert. Aber dies ist unabhängig vom Portieren. Viele Optimierungen sind wahrscheindlich sowieso nicht Prozessorabhängig. Ich erwarte weiterhin einen reibungslosen Übergang; für Entwickler von Cocoa-Applikationen allemal; nämlich wie gehabt bei SPARC-PA-RISC, 88100, intel und PowerPC.

Nur Altivec, tja...

@macbeth

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #108
Was ist dein Problem? Offenbar nicht der Wechsel selbst, sondern nur die Art des Vollzugs.

Na, ist das etwa kein Problem? Die Art des Vollzugs? Ich drehe es mal um: Das einzige, was man als User überhaupt irgendwie belegt bewerten kann, ist die Art. Denn: Auf den Switch selbst hat man ja nun keinen Einfluss. Apple hat entschieden, man kann das gut finden (aus welchen Gründen auch immer) oder nicht (dito). Letztlich kann es einem, wie du sagst, egal sein, was in einem Rechner steckt, wenn Apple verspricht (garantiert, leistet), dass die Rechner weiterhin (oder endlich oder was weiß ich) top-of-the-state sind/bleiben, dass alles zuverlässig funktioniert, dass Apple weiterhin ein Innovationsmotor bleibt. So, dies alles zu gewährleisten ist Apples Aufgabe, unsereins hat _NULL_ Einfluss darauf, wir haben nur den Anspruch und wollen also überzeugt werden von Apple, dass sie das alles leisten können und werden.

Und wie kann uns Apple davon überzeugen? Indem sie uns den Switch überzeugend darlegen. Die Gründe, den Vollzug, das Ergebnis. Das ist doch selbiges wie: In der Firma, in der man arbeitet, sagt jemand: Wir steigen um auf Produkt XY, du arbeitest jetzt ab sofort damit. Wirst du dir denken: Uff. Das alte kenn ich doch, das war doch gut. Ist das neue besser? Warum soll ich was anderes verwenden? Warum muss ich umlernen? Warum muss ich Zeit investieren? Du wirst Fragen haben, du wirst sie stellen. Werden deine Fragen und Zweifel vom Entscheidungsträger gut beantwortet wirst du dir das neue Zeug ansehen und dich einarbeiten und wenn am Ende alles so gut (oder besser) funktioniert, umso besser. Wenn der Entscheidungsträger aber sagt: Hui, kuck, das machen wir jetzt so, das ist besser, aber sonst nix, wirst du mit deinen Zweifeln alleine gelassen.

Das soll jetzt nicht heißen, dass Jobs mit jedem Händchen halten soll und jedem erklären soll, warum und wieso und dass alles gut wird. Aber sagen wir mal so: Apple zelebriert die Kommunikation nach außen, wie sehr haben sie sich bei OS X ins Zeug gelegt, auch da wars kritisch, auch das war ein Einschnitt. Auch damals laberte man natürlich von "super fast, super easy" und noch heute blickt vielleicht mancher nicht durch und ärgert sich über den X-Finder. Dass also die Aussagen nicht alle "ganz wahr" ;) sind ist schon klar.

Aber diesmal sind die Aussagen -- so empfinde ich es, ein paar andere wohl auch ;) -- arg durchsichtig, arg hölzern, arg wackelig. "4x schneller"? Das ist wirklich die blödsinnigste Aussage ever. SPECInt ist ihnen beim G5 um die Ohren geflogen, das tut es jetzt auch. Mit SPEC kann man weder Spaß haben noch Geld verdienen. Aber sie sagen nicht mal "up to 4x", nein, "4x schneller" muss es sein, als ob es derartige Leistungssprünge jemals gegeben hätte. Dann spricht man von "Mitte des Jahres" und überrumpelt die Masse mit Anfang des Jahres. Die langjährige Partnerschaft mit IBM und deren herausragenden Leistungen sind vergangen, Intel ist der neue Bunny, was wir gestern getoastet haben, verbohrt alles Dagewesene auf einmal.

IMHO ist die Kommunikation Apples dieses Mal einfach nicht optimal. Mir scheint die Verunsicherung bei weitem größer als seinerzeit beim X-Umstieg, und dabei propagiert Apple doch, dass der Intel-Umstieg eigentlich ganz transparent sei, man merke kaum was (außer, dass natürlich alles ganz schnell wird). Da muss man sich schon fragen, warum jetzt die Verstimmung so viel größer ist -- sind alle verrückt geworden? Warum _fühlen_ sich anscheinend einige verunsichert, vielleicht gar verarscht? Apple kann sicher nicht en detail steuern, wie sich wer fühlt, aber sie könnten (IMHO) durch eine bessere Kommunikation zum einen die Zahl der Verunsicherten als auch den Grad der Verunsicherung dämpfen.

PowerPC-Mythen

Von: Prach | Datum: 17.01.2006 | #109
"Die Leistung der PPCs war beeindruckend damals. Ich hatte einen Centris 650 der noch kein Jahr alt war (...) und es nie bereut. Eins der beiliegenden Demoprogramme war eine grafische Simulation eine Gefäßes mit schwappendem Wasser in Echtzeit. Sowas war bis dahin nicht denkbar :-) So überzeugt man die Kunden!"

Na ja, der 601 war nicht besonders schnell, und System 7 lief gerade mal zu 20 % nativ auf dem PowerPC - der Rest des Betriebssystems wurde in einem integrierten 68020-Emulator ausgeführt, fast so ähnlich wie heute mit Rosetta. Da war mein Quadra 840 AV deutlich schneller als ein PowerPC mit doppelter Taktfrequenz.

@Photo Ku

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #110
Ich verstehe nicht was dieses schlecht machen bewirken soll.

Ich denke nicht, dass es (speziell hier) um ein "Schlecht machen" geht (ein Vorwurf, der ständig kommt, aber derweil gibt es doch noch einen gewaltigen Unterschied zwischen "Schlecht machen" und "kritisieren"...), sondern um die subjektive, emotionale Bewertung (eines Aspekts) des Switches.

Dieser -- wie jeder -- Switch löst nun mal Emotionen aus. Diese werden artikuliert. Interessanterweise sind bei uns vielleicht die negativen Emotionen überwiegend. Richtig interessant wäre, ob es je einen derartigen Aufschrei gegeben hätte, würden wir eher hurra-artig über den Switch publizieren. Festhalten möchte ich, dass 99% der Meinungsäußerung (auch von den Redakteuren) nicht in den Artikeln geschieht, sondern in den Kommentaren. Das ist ein Unterschied.

Ich suche imme noch die smileys im "Kommentar" ganz oben...

Von: Sascha | Datum: 17.01.2006 | #111
Hallo!?

Ein Hersteller wechselt angekündigterweise die Zusammensetzung der Komponenten eines Teils seiner Hauptproduktlinie und schafft dadurch (nach eigener Behauptung) einen deutlichen Sprung nach vorn in der Effizienz seiner Produkte (anders als bei der sonst alljährlich stattfindenden Produktneuvorstellung soll die Steigerung diesmal wohl wirklich spürbar und nicht nur kosmetischer Natur sein). Dieser Sprung in der Effizienz war ein lang gehegter Wunsch eines großteils der Kundschaft. Und was machen selbsternannte Promoter/Beschützer dieser Produkte? Heulen rum, weil allein durch die namentliche Nennung der höheren Effizienz der Wert der alten Produkte geschmälert werde und sich der Hersteller weigert, öffentlich und in würdiger Bandbreite Abschied von seiner alten Produktlinie zu nehmen!

Groteskes Katzengejammer...

Ich hab einen der letzten pre-"iSight"-G5-iMacs, da läuft im Prinzip alle bisher (G3,G4) genutzte Software drauf, OS X ist problemlos nutzbar, der Rechner dient der Kommunikation und der Medienverwaltung/Bearbeitung (Foto/Video/Musik) und tut seine Arbeit auch nach Vorstellung der intelMacs problemlos und ungerührt. Einem "switch" auf intelmacs steht bei Bedarf nichts entgegen, solange notwendige Software dann auch akzeptabel auf den neuen Maschinen läuft - die Frage ist also weniger, ob die alte Maschine nun auf einmal nur noch halb so schnell wie das neueste Modell ist, sondern ob die Software auf den neuen Maschinen mindestens so schnell wie auf der der alten Maschine läuft! Und um dieses Ziel zu erreichen, können die intelmacs von mir aus 20x schneller als mein G5-iMac sein - je schneller, desto besser!

"Wer ist eigentlich Paul?"

Von: www.MacForce.de | Datum: 17.01.2006 | #112
Ich bin auch etwas enttäuscht von Steves Auftritt bei der Keynote. Mehr Sensibilität wäre notwendig gewesen. 4-5x / 2-3x schneller in Benchmarks ist etwas anderes als Real-World-Ergebnisse. Vielleicht hätte man sagen sollen, dass PC-Menschen auf diese Benchmarks gucken und man damit dann neue Switcher gewinnen kann. Den meisten Macianern sind doch blanke Benchmarks recht egal. Er Mac und das System müssen halt gut laufen und die Programme (!) möglichst gut, schnell und stabil ausführen. Das ist das entscheidende.

Steve wollte den Schritt so gut wie möglich rechtfertigen, weil er vermutlich selber nicht ganz glücklich ist. "We are kinda through with Power" - das spricht doch Bände! Steve hat sich in den letzten Jahren (seit G4-Einführung) viel mit Moto und danach mit IBM und Freescale herumärgern müssen. Die G5-Problematik hat ihn Ansehen gekostet (da steht man auf der Bühne und spricht von 3Ghz-Chips, die auch Jahre später nicht da sind - das würde mich auch wurmen).

Aus Steves Sicht also ein konsequenter Schritt mit Zukunftssicherheit.

Aber was ist mit den Macianern? Brav von 68k auf PPC mitgegangen, dann von OS9 auf OSX und sich über AltiVec gefreut. Nun von OSX PPC auf OSX Intel und Schluss mit AltiVec.
Langsam wird es etwas viel...

Am meisten nervt mich, dass Steve offensichtlich versucht hat, sein 3Ghz-Versprechen wieder gut zu machen, damit, dass er letztes Jahr tiefgestapelt hat. Jetzt ist der Intel-Switch ein halbes Jahr eher begonnen und ein Jahr eher abgeschlossen. Ich persönlich finde das nicht sehr nett, hab mir erst vor kurzem ein Powerbook G4 gekauft, weil ich mit Profi-Maschinen nicht vor Juli gerechnet habe. Nun - mir schadet es nicht, der Sprung von G3/900 auf G4/1,67 war mir groß genug, mehr hätte ich wohl gar nicht verkraftet.

Aber der Stil ist nicht gut. Und in dem Punkt gebe ich PAUL auch völlig recht. "Wer ist eigentlich Paul?" - Antwort: Paul ist jemand der enttäuscht ist. Und er ist nicht alleine.

Innovation?

Von: Prach | Datum: 17.01.2006 | #113
"Letztlich kann es einem, wie du sagst, egal sein, was in einem Rechner steckt, wenn Apple verspricht (garantiert, leistet), dass die Rechner weiterhin (oder endlich oder was weiß ich) top-of-the-state sind/bleiben, dass alles zuverlässig funktioniert, dass Apple weiterhin ein Innovationsmotor bleibt..."

Viele Leute haben doch deshalb ein Problem mit diesem Switch, weil Apple eben nicht plötzlich die einzigartigen speziellen Wunderprozessoren und -chipsätze eines eher exotischen Anbieters einbaut, sondern einfach Standardware - die jeder Hersteller kaufen und sogar jeder Endanwender einfach beim Versandhandel beziehen kann.

Mich würde aber das gebrauchte Wort "Innovationsmotor" in diesem Zusammenhang interessieren. In wiefern war denn die Apple-Hardware in den letzten 10 Jahren innovativ? Nach und nach wurden alle eigenständigen Lösungen über Bord geworfen und Schritt für Schritt die PC-Hardware der "Dosen" kopiert, die ja angeblich so schlecht ist.

Endpunkt dieser Entwicklung ist jetzt das MacBook, das exakt dieselbe Hardware verwendet wie jedes beliebige aktuelle PC-Notebook. Wo ist da die Innovation?

Wirklich peinlich liebe Guardians

Von: Photo-ku Inc. | Datum: 17.01.2006 | #114
Ich verstehe nicht was dieses schlecht machen bewirken soll. Ich nutze nun seit 10 Jahren Macs, bin also zum ersten Rechner gekommen als die Firma wirklich ganz schlecht da stand. Und heute? Ein Firma die in jeder Beziehung ganz vorne dabei ist! OSX ist der Faktor weshalb ich mit Freude an meinem Rechner arbeite, welcher Prozessor in seinem Herz schlägt ist vollkommen irrelevant. Alleine für diesen Umstand kann man Jobs nur dankbar sein. Den Intels Hauptgeschäft sind Desktop Prozessoren, sie stehen mit AMD in Konkurrenz, was bedeutet das sie etwas tun müssen um im Geschäft zu bestehen. Bei Motorola und IBM ist dieser Markt nur sekundär (wenn überhaupt). Zum ersten mal kann sich Apple beruhigt zurücklegen ohne Angst zu haben in einem Jahr ohne neue CPU dazustehen. Jetzt entscheidet die Software und da versenkt Apple die Konkurrenz mit einem Handstreich. Es kommen tolle Zeiten auf uns zu!

@macbeth

Von: chris | Datum: 17.01.2006 | #115
"Tatsache ist: es hat in der Geschichte von Apple schon mehrere Prozessorwechsel gegeben, und nie hat jemand behauptet, dass Apple dadurch Verrat an seiner Tradition begangen hat."

Richtig, es geht nicht darum, daß ein Prozessorwechsel im Prinzip falsch ist. Allerdings hat es beim Mac erst einen wirklichen Wechsel gegeben: den vom Motorola 680x0 zum PPC. Und ich erinner mich gut, denn den habe ich damals selbst sofort mitgemacht. Der Wechsel war technisch zwingend und auch überzeugend. Die Leistung der PPCs war beeindruckend damals. Ich hatte einen Centris 650 der noch kein Jahr alt war und Apple hat damals Upgrades angeboten (1) bei denen das ganze Mainboard getauscht wurde! Das habe ich sofort blind bestellt und es nie bereut. Eins der beiliegenden Demoprogramme war eine grafische Simulation eine Gefäßes mit schwappendem Wasser in Echtzeit. Sowas war bis dahin nicht denkbar :-) So überzeugt man die Kunden!

"Es interessiert niemanden, ob in einem Mac ein Prozessor von Intel oder IBM oder ein gedopter Hamster werkelt."

OK.

"Die Geschwindigkeit muss konkurrenzfähig sein, das ist das einzige Kriterium. Und nach diesem Kriterium hat Apple gehandelt. Gut so."

Hier liegt das Problem. Der "Core Duo" als "Mobile Chip" plaziert ist nun wirklich nicht wesentlich schneller als ein G5, da gibt es im X86 Lager schellere Prozessoren. Die Geschwindigkeit ist mit Sicherheit nicht das Kriterium für den Wechsel gewesen. Und damit sind wir wieder beim Problem der Lügerei und des Mißtrauens in Apples Ziele.

Danke Chris, besser hätt ichs nicht formulieren können...

Von: Paul (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #116
Was mich aber tatsächlich stört ist die Lügerei. Und damit meine ich nicht den üblichen Marketing Hype, das ist verständlich im Geschäft. Diesmal hat Jobs es zu sehr übertrieben und damit Vertrauen unnötig zerstört.
Danke.

Ok

Von: ctopfel | Datum: 17.01.2006 | #117
Ich finde deinen Artikel passend, aber gany ehrlich: hast du Steve Jobs all seine Reden abgekauft, die er in den letyten Jahren gehalten hat? Also ich nicht. Und das mit dem 4x schneller muss sich erst zeigen. Denn im Momnent läuft nur das OS und iLife so schnell, alle anderen sind höchstens gleichschnell wie das letzte PB.

Der Quad G5 ist wahrscheinlich leistungsfähiger als der Core Duo, man kann also nicht generell sagen, dass der PowerPC jetzt zum alten Eisen gehört.

Etwas schlecht, gerade von einem MacGuardian finde ich dieses 'Wer hat sich neulich ein PB kegauft und ist jetzt 4 mal langsamer'-Gejammer. Denn gerade MacGuardians wissen genau, wies um Apple steht, und jeder wusste, dass das PB 1.67 nur ein Speedbump mit einigen Kirschen obendrauf war.

Ich persönlich bin glücklich: Ich habe ein Titanium 1 Ghz, welches vielleicht halb so schnell ist wie das 1.67, aber ich habe dieses vor 3 Jahren gekauft. Eine liste meiner Soft- Free- und Shareware ist erstellt und wartet auf Häkchen für Intel-kompatibilität, und wahrshcienlich werde ich mir in 9 monaten ein Intel-Revision2 Powerbook kaufen.

btw wegen leistung: wozu braucht Ihr euer Powerbook? Ich bin sicher 90% braucht nicht einmal die Leistung des G4.

und die gute alte regel max out your RAM hilft garantiert zu mehr leistung. Auch eine schnelle HD hilft. die 7200er mit 60GB verursachte einen merklichen Speedbump.

p.s. ich finde die Aluminium-powerbooklinie war sowieso nicht wirklich ein leap-ahead. Einzig das 12er, welches für mich der Inbegriff eines portablen Leistungsfähigen Computers ist, findet platz in meinem MacGuardian-Herzen.

ctopfel

Ein Problemchen...

Von: ghme | Datum: 17.01.2006 | #118
...ist, dass OS-X nun gerade mal in einen Stadium war wo man sagen konnte: Switch geschafft, alles läuft gut, Software zu 99% nativ, Treiber für 90% aller Geräte verfügbar, es kann nun endlich an den letzten Ecken und Kanten gefeilt werden.

Aber nun: Neuer Prozessor, neue Treiber, neue Optimierungen, neue Plug-Ins (!!!), neue Hardware (wo es keine Treiber gibt), neue Software und und und...

Es scheinen viele die Switches von 8 auf 9 und von 9 auf X nicht mitgemacht zu haben. Oder sie hatten das Glück die aktuelleste (unterstütze) Hardware zu kaufen und ihre Software aus der Porto-Kasse updaten zu können (und ich meine hier nicht das eine [z.B. Adobe CS] Paket, sondern all der Kleinscheiss: Tools, Plug-Ins, Helferchen, usw.).

Mit persönlich reicht das langsam mit dem sinnlosen Switch-Updaten und dem Warten auf Treibern, Optimierungen, Fehlerbeseitigungen und sonstigen Mist.

Ich meine Apple schafft es ja nicht mal ein Update rauszubringen (10.4.3) die die Lüfter bei meinem G5 korrekt steuern. Und nun müssen sie noch hier basteln, da optimieren und dort neu schreiben. Schöne Aussichten.

Ease-of-use war immer der Grund für mich einen Mac zu nutzen, dieser Ease-of-use wird durch die ganze Switcherei langsam zur Farce. Und genau das nervt.

ein bizarrer Kommentar!

Von: macbeth | Datum: 17.01.2006 | #119
Mir ist nicht klar, worüber du dich so erregst. Was ist dein Problem? Offenbar nicht der Wechsel selbst, sondern nur die Art des Vollzugs. Was hätte dir denn vorgeschwebt? Eine feierliche Schweigeminute während der Keynote? Ein Rücktritt von S. Jobs? "Liebe Wähler, ich habe in der letzten Legislaturperiode falsche Hoffnungen über das Potenzial des G5 verbreitet. Dafür übernehme ich heute die Verantwortung. Die Kandidaten stellen sich demnächst unter apple.com/vote vor. Neuwahlen sind für den 1. April angesetzt. Wahlberechtigt sind alle Mac-Nutzer über 18. Die Wahlzettel können in den Apple-Stores und in Entwicklungsländern auch bei Gravis abgegeben werden. Vielen Dank."

Tatsache ist: es hat in der Geschichte von Apple schon mehrere Prozessorwechsel gegeben, und nie hat jemand behauptet, dass Apple dadurch Verrat an seiner Tradition begangen hat. Es interessiert niemanden, ob in einem Mac ein Prozessor von Intel oder IBM oder ein gedopter Hamster werkelt. Die Geschwindigkeit muss konkurrenzfähig sein, das ist das einzige Kriterium. Und nach diesem Kriterium hat Apple gehandelt. Gut so.

Also, was soll das grundlose Klagen? Ich frage nur, weil ichs in dieser weinerlichen, unbestimmten Form bisher noch nicht gehört habe. Unglaubwürdig hat Apple sich doch nicht mit dem Wechsel zu Intel gemacht, sondern allenfalls mit dem trotzigen Festhalten an der angeblichen Überlegenheit der G4- und G5-Prozessoren. Über die Benchmark-Vergleiche und Photoshop-Shootouts hat sich ja die ganze Branche kaputtgelacht. Insofern ist die Entscheidung nur ein Schritt zurück zur Glaubwürdigkeit.

.m.

Marketing

Von: MichaelK | Datum: 17.01.2006 | #120
Sicherlich ist es üblich, daß Unternehmen (so auch Apple) ihre neuesten Produkte als das non plus ultra präsentieren, doch sollte dies nicht unbedingt zu Lasten von Produkten gehen, die aktuell noch in der Produktlinie sind. Es ist ganz natürlich, daß auch der Quad zum Ende dieses Jahres nicht mehr der schnellste Rechner aus dem Hause Apple ist, doch sollte die Software möglichst immer auch versuchen, das Optimum aus diesen Maschinen herauszuholen und hier muß man sich schon fragen, ob dies überhaupt noch in Apples Sinn ist. Und mit Marketing hat dies weniger zu tun als mit Produktpflege/-support. Und hier hoffe ich nicht nur, daß Apple sondern auch alle anderen Hersteller ihre Software nicht nur als UB-Code veröffentlichen, sondern diese möglichst auch jeweils für BEIDE Plattformen optimieren. D.h., es wäre doch ärgerlich, wenn zwar zukünftige Programmversionen auf den PPCs laufen, aber halt langsamer als auch den Intel-Maschinen (als Switch-Anreiz). Dann, liebe Leute, sind wir erst so richtig dumm dran. Ich finde, hierauf sollten wir in Zukunft achten.

Diesbezüglich fällt mir auch ein, daß im Dezember noch die Rede davon war, das 10.4.4. auch Optimierungen für den Quad bringen sollte, was ich jedoch nicht gemerkt und von dem ich jetzt auch nichts mehr gelesen habe.

@ctopel

Von: Paul (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #121
Ich hab auch ein schnuckeliges G4 Titanium und natürlich mag ich es nicht nur wegen dem Prozessor, nur gerade das hat Steve gemacht, er tat auf der Keynote so als wären diese CoreDuos das Ultimative und mit dieser unnötigen Überhöhung und dem direkten Vergleich hat er find ich die PowerPC Linie schlecht gemacht und genau das kritisiere ich, gestern wars noch okay, heute ist es mies? Das gefällt mir nicht.

64 bit und mac os x

Von: NAME | Datum: 18.01.2006 | #122
wiedermal so ein jobs mythos. mac os x ist nicht 64 bit. alles was unter mac os x 64 bit sein darf sind prozesse ohne gui. kein problem für numberchrunching mit externer 32bit gui.

aber wirklich notwendig? oder problematisch? 98% der mac os x software ist 32 bit. ist das schlecht? ich glaube nicht. 64 bit bringt nicht in allen fällen mehr leistung. nur weil die 64bit prozessoren auch im allgemeinen mehr 32 bit leistung bringen(itanic ausgenommen, das war auch sein untergang) bringt 64 bit dem normalanwender deutlich weniger als von der industrie gewünscht. war es nicht kai der meinte dass das neue fcp mit high quality(64bit) absoluter overkill ist.

naja hauptsache das 64bit argument passt ins weltbild

32bit :-(

Von: - | Datum: 18.01.2006 | #123
ich bin ja eigentlich für den switch zu intel.

ABER:

das man jetzt erst zu 32 bit geswitcht ist (yonah kann halt kein 64bit), bereitet mir auch sehr viele bedenken!!!

ich bin mal gespannt wie apple das lösen wird...

negatives szenario:

- ppc
- intel 32bit -> yonah
- intel 64bit -> können zumindest alle nachfolge cpus

intel 32bit kleinste gruppe und steht nachher dumm da?

Ja, heult doch.

Von: Gasp | Datum: 17.01.2006 | #124
Was für ein Jammerlappen-Artikel. Was konkret ist denn jetzt eigentlich das Problem mit neueren, schnelleren Macs?

Volle Zustimmung

Von: stö | Datum: 17.01.2006 | #125
"...aber er hat sich und Apple eigentlich lächerlich gemacht."
Genau das waren meine Gedanken bei der Keynote! Und Jobs hat es verpasst, seinen bisherigen Kunden ein gutes Gefühl bei ihrer Wahl für Apple zu belassen, stattdessen hat er mit Hau-drauf-Rhetorik seine gesamten bisherigen Auftritte entwertet. Natürlich darf man Werbung nicht ernst nehmen, aber nur Wochen (ok, ein Jahr vielleicht) nach bestimmten Aussagen genau das Gegenteil zu zelebrieren, bedeutet nichts anderes als diejenigen auszulachen, die auch nach Abzug des Werbeanteils an die Qualität Apples geglaubt haben - und vor allem ist die natürliche Reaktion darauf (jedenfalls bei mir), dem Steve in naher Zukunft gar nix mehr zu glauben. Apple ist jetzt noch viel mehr und unnötigerweise unglaubwürdig beim Publikum, nicht wegen der Produkte, sondern wegen der Diva.
Ich bin überzeugt, dass die neuen Intel-Macs gut sind, Jobs hätte dennoch den Abgang der alten Produkte anders einläuten können. Etwa mit dem Hinweis, dass Apple jederzeit die besten erhältlichen Computer angeboten habe, auch wenn in Zukunft sogar noch bessere Perspektiven bestehen dank des Wechsels des Prozessorlieferanten. Er hätte einfach die Qualität seiner bisherigen Produkte betonen müssen, denn so wie er sich am 9.1. geäussert hat, ist das blanker Hohn, um nicht zu sagen gleichsam Gleichgültigkeit für seine Kunden - und eben ein erheblicher Goodwill-Verlust für Apple.
Ich verstehe Paul

Gruss
stö

@dermattin

Von: Paul (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #126
Überlegen ist keine Hardware.
Schwachsinn, setz dich mal mit Prozessordesign auseinander und red nicht so einen Bullshit daher.

Und generell: Selbst wenn man es nüchtern betrachtet, ist es einfach Marketingtechnisch ein Supergau und genau das darf man kritisieren und auch nur das mache ich, den Switch selber find ich eine Notwendigkeit Aufgrund der Lage.

Volle Zustimmung für Alexander

Von: Appletiser | Datum: 17.01.2006 | #127
Hallo Allerseits.

Ich kann Alexander nur zustimmen.
Ich bin seit 1997 Macci (G3 b/w und iBook G3 sind derzeit meine Rechner) und habe nun die ganze Entwicklung vom OS 9 zum Tiger mitgemacht (immer Up TO Date - und das auf dieser Hardware). Zugeben ich bin da nur privat Anwender und habe nicht den Anspruch, bzw. die Anforderung immer auch der schnellste zu sein.
Tatsache ist jedoch dass ich, genau wie Alexander es auch aufzählt all diese Erlebnisse und Argumentationen selbst "gelebt" habe. IC hselber fühle mich überhaupt nicht verarscht, weil ich einfach sehe, dass Apple in den letzten Jahren so ziemlich alles richtig gemacht hat, um dan hin zu kommen wo sie jetzt erstmal sind.

Ich habe kaum eine Firma in dieser Zeit geshen, die dermaßen fleißig und voll Power gesssen haben, wie unser Lieblsingsobsthändler - und ich gebe es gerne zu Steve macht in meinen Augen einen tollen Job.
Keiner außer der Geschäftsführung von Apple wird letztendlich wirklich wissen, was, wie und warum zum sogenannten "intel-Switch" geführt hat, aber er war richtig! Mac OS X kann um es auf den Punkt zu bringen auf jedem Prozessor laufen. WIe unabhängig möchte man noch sein. Dahintersteckt doch wohl ein Technoilogie Know how was seine gleichen sucht.
Ich glaube, dass genau das die Apple Landschaft auf die nächsten jahre beträchtlich beeinflussen wird.

Ich freue mich jedenfalls auf die nächsten Jahre und wünsche mir einfach, dass Apple weiterhin einfach nur Gas gibt: Hardware, Saftware (iLife, iWork, Pro-Apps über alle Branchen) und sinnvolle lebenswerte Gadgets !!!

Das ist eine tolle Basis finde ich, die man gerade als Gesamtpaket in der Windowswelt gar nicht kennt.

Ich hoffe jedenfalls, dass sich auch die MacCommunity bald wieder stabilisiert und der glückliche Mac-User als solches daraus einen weiteren Mehrwert dieser Plattform daran erkennt.

MfG,
Appletiser.

Welche Probleme sich manche machen...

Von: Norbert | Datum: 17.01.2006 | #128
Da soll der iMac G5 jetzt nur noch halb so schnell sein. Was ist das für eine Aussage? Halb so schnell wie was? Der Rechner ist immer noch so schnell wie gestern. Nur und das ist der wesentliche Unterschied, etwas Neues ist eben doppelt so schnell (lassen wir jetzt mal die Diskussion was schnell ist).

Wo ist denn dann das Problem?

Der User hat die Chance etwas zukunftsträchtiges zu erhalten und darüber bin ich froh.

Was unter der Haube werkelt ist mir doch vollkommen egal. Das BS, dass das alles steuert, ist mir viel wichtiger.

RE:Ähm ein wenig Naiv dieser Beitrag....

Von: chris | Datum: 17.01.2006 | #129
Finde ich nicht unbedingt, denn:

"- Früher war man hartnäckig mit der Argumentation konfrontiert warum Macs anders sind, keine Ghz brauchen, PowerPC kurze Pipelines haben und man konnte Steve Jobs jeder Keynote eine neue Sensation abgewinnen"

Das gilt auch heute noch. Der Core Duo hat wenig GHz und ne kurze Pipeline. ;-)

"Jetzt haben wir endlich Ghz, endlich Frontsidebus-Power, DualCore, Grafikkartenmonster und schon wieder scheint keiner zufrieden."

Wieso, maximal 2 GHz ist wirlich nicht der Brüller, soweit war IBMs G5 schon 2003. Der Frontsidebus ist langsamer als bei neuen G5.

"- Das OS ist geschützt durch einen Chip, durch EFI oder was auch immer - mir doch egal so lange man damit nicht meine "Freiheit" als User in der bisher dagewesenen Weise einschränkt"

Aber auch nur so lange. EFI ist kein wirkliches Problem, nur ne andere Firmware. TPM macht allerdings noch erheblich mehr möglich! Das ist für mich kaum abzusehen, was da möglich ist, aber es macht keinen guten Eindruck.

Insgesamt kann ich aus marktwirtschaftlich-strategischer Sicht den Wechsel nachvollziehen. Man kann von den Vorteilen des Massenmarktes profitieren, vor allem bei den Chipsätzen. Intel liefert das Boarddesign praktisch fertig vorgekaut und man wird dadurch erheblich flexibler, weil man nicht jedes Board selbst machen muß.

Technisch gesehen überzeugen die Intels nach wie vor nicht wirklich. Was mich aber tatsächlich stört ist die Lügerei. Und damit meine ich nicht den üblichen Marketing Hype, das ist verständlich im Geschäft. Diesmal hat Jobs es zu sehr übertrieben und damit Vertrauen unnötig zerstört. IMHO hat er den Switch schlecht verkauft. Wenn ich in eine Plattform investieren soll, muß ein gewisse Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Plattformstrategie jenseits des Reklamerummels gegeben sein. Dazu gehören z.B. auch Kleinigkeiten wie: "by June" ist nicht zu Jahresbeginn! Wenn sowas zu oft passiert vergrault man die Entwickler und erzeugt grundsätzliches Mißtrauen.

Außerhalb des "Modemarktes" hat Jobs ein überflüssiges Problem geschaffen. MS hat übrigens trotz Monopolstellung da immer sehr vorsichtig agiert, und es immer vermieden große Brüche zu erzwingen.

Na und...?

Von: Mozart | Datum: 17.01.2006 | #130
Emotionaler Ausbruch? Oder gehörst du sogar noch zu den OS 9ern ???

Kein Platz dafür. Bin nämlich seit Eröffnung des ersten iTMS in AAPL.

Im Übrigen teile ich die Meinung von Roland zu 100%.

Gruss

ist mir doch egal

Von: McNeely | Datum: 17.01.2006 | #131
Sind die Intels halt schneller als ein G5 ... na und? Ist auch die neueste Generation von Chips und die sind halt (in den meisten Fällen) schneller ... ich fühle mich nicht verarscht ... Jobs hat gemacht was nötig war ... IBM hat's vergeigt und jetzt lobt Apple halt Intel ...

.....rosette

Von: makisi | Datum: 17.01.2006 | #132
...ich sage nur A....rosette....

Ich kann diesen Katzenjammer...

Von: dermattin | Datum: 17.01.2006 | #133
..nicht verstehen, Paul. Hast du Jahrelang keinen Mac benutzt oder keinen PC? Überlegen ist keine Hardware. Ich war bisher der Meinung, halbwegs im Leben stehende Menschen können zwischen Show und Realität unterscheiden.

Ausserdem ist es etwas komisch, dass hier realisiert wird, dass Apple IMMER den Mund weit aufreisst (so wie nahezu jede andere Firma auf diesem Planeten) und trotzdem geglaubt wird, dass die Mintels 4 mal so schnell sein sollen.

Dass die Mintels schneller sind, muss nicht heissen, dass die G4s/G5s langsamer werden.

Und wie sich die kürzlichen G4 Powerbook und G5 iMac Käufer fühlen sollen? Ich bin beides und es würde mir im Traum nicht einfallen, deswegen auf die Barrikaden zu gehen. Ich habe mir das Powerbook und den iMac gekauft, weil ich es haben wollte und gebrauchen konnte. Es sind wundervolle Geräte - sie werden durch die neuen Geräte nicht schlechter.

Wer jetzt rumheult, dass es doch jetzt bessere Geräte gibt, der soll zurück in den Sandkasten krabbeln und da sein Ego in Förmchenkämpfen stählen. Wer nur Hardware kauft, um der Beste, Schnellste und Dünnste zu sein wird sein ganzen Leben vor den Kopf gestossen.

Was bleibt, ist OSX. Und das ist tausend mal so viel Wert wie Benchmarkergebnisse.

Was habt ihr für Probleme....

Von: Michael Höfler | Datum: 17.01.2006 | #134
Also wirklich...
Ich arbeite seit, ich weiss nicht wann, mit Macs. Bin VideoEditor seit 20 Jahren und mir ist es scheiss egal was für ein Prozessor in meinem Mac werkelt. Es ist wirklich gut, wie sich Apple in den letzten Jahren entwickelte, und das es sich zu einem profitablen Unternehmen gewandelt hat. Davon profitieren wir alle. Ausserdem gehört Trommeln immer zum Geschäft. Wie war das? "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?" Ja, das ist ?leider? so. Und die eigene Marke und die eigenen Entscheidungen offensiv zu vermarkten kann meines Erachtens kein Problem sein. Wir "Profis" sind doch selbständig genug, die richtigen Entscheidungen zu treffen, unabhängig vom Marketing Hype, oder? Danke Alexander für deinen Beitrag.

Macht doch nichts...

Von: tomthecat | Datum: 17.01.2006 | #135
Ich habe vor 1 Monat einen Quad und dieser Tage ein PowerBook G4 bestellt. Ich habe einfach keine Lust auf 4 x schnelleren Macs mit Software zu arbeiten die wahrscheinlich nur halb so schnell ist.
Wenn denn dann alle Programme, welche ich so benötige «Universal» sind, werde ich mir einen Umstieg überlegen. Bis dahin nehm ich das, was jetzt schnell ist...
Früher war ich auch einer von denen, welcher immer gleich die neustem Macs kaufen musste. Die quälende Zeit mit dem PowerMac 8100/80 brauche ich nicht mehr, auch nicht die ersten Quadras, von denen ich stolzer Besitzer war (zT. noch bin, wills jemand?).

Ich für meinen Teil sehe nur bessere Zeiten auf uns zukommen. Musste ich mir vor 5 Jahren noch von Kunden sagen lassen; «Wäre es nicht jetzt endlich Zeit auf die gleiche Welt umzusteigen?». Und heute interessieren sich die gleichen Kunden für Apple; «Hab jetzt auch nen iPod», «Meine Filme schneide ich jetzt zuhause mit iMovie, ja, habe einen Mac gekauft», «Schade dass es dies oder jenes Programm nicht für Mac gibt, sonst würde ich meinen PC rauswerfen»...

gruss tom

Fans

Von: dermattin | Datum: 17.01.2006 | #136
"Wenn Apple so wie jede Firma ist wieso dann dieses Fan-Getue oder kennens Fanseiten über das Waschmittel Ariel?"

Weil Apple trotz dieser ganzen Wechsel und Shows immer noch etwas ganz anderes ist als jede xbeliebige Firma in der Computer- und Softwareindustrie.

Klasse Beitrag - Zustimmung! Und...

Von: macmercy | Datum: 17.01.2006 | #137
...wer dem Personenkult heiligt (hier: Herrn Jobs), dem ist sowieso nicht zu helfen.

Hier gehts um Business, um Umsatz, um Kohle. Wie sagte schon Adenauer vor 50 Jahren: 'Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?'

Wenn sich - aus was für Gründen auch immer - Apple mit Intel in ein paar Jahren überwirft und zurück zum PPC oder dessen Nachfolger switcht, heißt es garantiert '4x schneller als die Krücke Intel' - also was solls? Nicht alles glauben, was der Mann in schwarz so brabbelt um Kohle zu machen...

noch keine Reaktionen zu sehen zu den Benchmarks

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #138
von Marcus [Link]

und Jogi "...Ein HD Trailer wurde auf iPod Grösse mit Quicktime runtergerechnet. Folgendes Ergebnis:
iMac G5: 6 Minuten und 55 Sekunden
iMac Intel: 3 Minuten und 50 Sekunden"

Sieht doch ziemlich gut aus oder? Wiedersprechen aber irgendwie diese Angaben v. MacAddict (Kai's Link) [Link]

Leute, warten wir es ab bis die Intel iMacs mal so richtig rauskommen und nachm ersten kleinen update der iLife Produkte. Dann schauen wir die Performance ist. Zumindestens ist ein Experte von ArsTechnica dafür, was ein gutes Zeichen ist. Und bei der angebliche Migration von 32bit auf 64bit sollten wir lieber warten bis Fakten veröffentlich werden statt sich mit wilden Spekulationen (mittlerweile schon mein lieblingswort ;-) herum zu schlagen.

Werbung

Von: Klaus Major | Datum: 17.01.2006 | #139
Bitte nicht persönlich nehmen, aber da drängt sich mir ganz spontan ein andere Spruch aus der Werbung auf: "Wer ist eigentlich Paul?" :-)

Volle Zustimmung!

Von: ice | Datum: 17.01.2006 | #140
Ich gehöre auch zu denen, die den Intel-Switch für falsch halten.
Als User bin ich total verwirrt. Der Switch wird noch lange brauchen, bis er komplett vollzogen ist und solange ist die Plattform doch ein Witz, weil ich ständig das eine oder andere nicht nativ laufen lassen kann. Im Moment hätte ich gerne einen Ersatz für mein Powerbook 1Ghz. Die anderen G4s kommen nicht in Frage, das MacBook Pro aber auch gar nicht, schon allein die Tatsache, dass ich Classic nicht mehr nützen könnte.
Bin ständig hin- und hergerissen, ob ich jetzt vielleicht noch einen G5 holen soll.. es ist einfach schrecklich!

Wahrheit

Von: Roland (der andere) | Datum: 17.01.2006 | #141
Wer bitte will die Wahrheit wissen (…meiner ist größer ;)

Die letzte PB-Generation ist schnell und 100% Mac – Die neuen MB's sind 4x schneller aber in den Kinderschuhen (von der Software ganz zu schweigen) - Das ist irgendwie gerecht…

Wahrheit? Nope...

Von: Abbert | Datum: 17.01.2006 | #142
Weder jetzt noch in der Vergangenheit hat Apples Marketing irgendwann die 100% Wahrheit erzählt - Das ist halt Marketing. Bei Apple genauso wie bei anderen Herstellern.

DON'T BELIEVE THE HYPE!

Das Problem ist . . .

Von: winterland78 | Datum: 17.01.2006 | #143
. . . dass wir AppleUser jahrelang alles für
voll genommen haben, was uns Jobs und Apple
erzählt haben. Apple ist in erster Linie eine
Firma, die Geld machen möchte. Auch wenn uns
erzählt wird, es wären lauter Idealisten dort
beschäftigt, die nichts anderes im Sinn haben,
als der Menschheit tolle Computer zu bauen.
Jahrelang wurde das Hippie-Image gepflegt,
die Aussenseiter-Rolle, wir gegen den Rest
der Welt.

Jahrelang haben wir "Glaubenskriege" gegen
die Wintel-Fraktion geführt, Apple verteidigt,
als hinge das Wohl der Menschheit
davon ab . . . aber letzten Endes haben wir
uns verarschen lassen.

Es geht nur um Geld.

Ähm ein wenig Naiv dieser Beitrag....

Von: Alexander Schaaf | Datum: 17.01.2006 | #144
Ich kenne die Maccommunity schon lange und es ist immer wieder erstaunlich, wie sich die Dinge wandeln und wie die Macianer von einer nüchteren faktischen ja fast biederen Betrachtungsweise der Dinge in eine Art Traumwelt der Deutungen und schwelgen von einer besseren Welt schwanken.....
Hier einige Beobachtungen, stark zusammengefasst der letzten Jahre:


- Früher war man hartnäckig mit der Argumentation konfrontiert warum Macs anders sind, keine Ghz brauchen, PowerPC kurze Pipelines haben und man konnte Steve Jobs jeder Keynote eine neue Sensation abgewinnen

- Dann wiederum die niederschmetternde Kritik an den G4´s die ja jahrelang überhaupt nicht wettbewerbsfähig waren, die Liefengpässe bei Motorola und später bei IBM wurden verteufelt und die ersten fingen an und schielten nach Ghz, Frontsidebus und mächtigen Grafikkarten
- in dem Bewusstsein "wir wollen auch mitreden und endlich die letzten Kritiker der PC- Welt das Maul stopfen"

- Zwischendurch immer wieder Steve Jobs ....der neue "Durchhalteparolen" auszugeben schein.....

- Wieder kontroverse Auseinandersetzungen...

- Und heute ? Heute stellt man fest, dass der PowerPC entweder schon immer viel besser war aber leider nie seine ganze Performance anhand mangelnder Anpassungen der Compiler entfalten konnte - nun aber endlich die Prozessorkrise gemeistert sieht, allerdings auf den Prozessoren dummerweise Intel steht und die stehen ja für nichts gutes - warum weiss keine so genau - denn die alten Grabenkämpfe machen halt einfach Spass !

Jetzt haben wir endlich Ghz, endlich Frontsidebus-Power, DualCore, Grafikkartenmonster und schon wieder scheint keiner zufrieden.

Man wundert sich das Steve Jobs plötzlich immer noch die eignen Produkte vermarktet wie und eh und je obwohl doch plötzlich alles viel schlechter geworden ist ?

Mein Fazit:
Die Maccommunity ist hochgradig schizophrän, Selbstzweifel stehen an erster Stelle oder aber man argumentiert man hätte sich für das bessere Übel entschieden.

Alles Quatsch.....wer ein wenig Gelassenheit walten lässt wird sich kaum wundern das Steve Jobs seine neuen Produkte preist - und zu Recht - wir sind jetzt da wo viele von Euch diese Firma sehen wollte - also warum beschwert Ihr Euch - de Fakto sieht einiges auch viel rosiger als noch zu den geliebten Power PC - Zeiten:

- Apple schreibt nie dagewesene Gewinne
- die neuen Intel-Rechner sind gut ja vielleicht sogar sehr gut, müssen das aber in der Realität erst noch beweisen
- Das OS ist geschützt durch einen Chip, durch EFI oder was auch immer - mir doch egal so lange man damit nicht meine "Freiheit" als User in der bisher dagewesenen Weise einschränkt
- Intel-Chips scheinen lieferbar zu sein, zumindest langfristig gesehen
- Das OS 10.4.4 scheint schon jetzt sehr
gut angepasst

Alles in allem viel Grund zur Freude bei aller Kritik - deshalb freue ich mich schon auf die Zukunft mit Artikeln die da lauten könnten:

" Apple knackt einen Marktanteil von 6% - werden wir alle Mainstream ? "

Heul doch!

Von: Intelgutfinder | Datum: 17.01.2006 | #145
Bääähhhh! Die Marketingleute haben nicht die Wahrheit erzählt!!! *heuullll*

Und wieso war der Übergang jetzt falsch?

Von: Thomas | Datum: 17.01.2006 | #146
Du hast sehr eindeutig gesagt, wieso der Übergang falsch lief und dass man den PowerPC besser behandeln hätte sollen. Ich stimme Dir sogar zu. Doch wieso war jetzt wirklich falsch, dazu fehlen die Argumente in Deinem Text.

Ich weiss ja nicht....

Von: Bosskopp | Datum: 17.01.2006 | #147
Das ist doch sicher nicht Dein erster Kontakt mit "Werbung", mit Sprüchen wir "nicht sauber sondern rein".
Wer das alles für voll nimmt ist wohl in einer Marktwirtschaft nicht überlebensfähig. Warum sollte Apple da irgendwie wahrhaftiger, ehrlicher, anständiger sein?
Schon den "schnellste Desktoprechner aller Zeiten" (der G5) haben wir doch nun wirklich nicht geglaubt. Aber es war ein gutes Gefühl sich wieder auf Augenhöhe zu fühlen mit der PC-Fraktion.

War vielleicht etwas unklar formuliert....

Von: Paul (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #148
...hab jetzt ein "in dieser Form" hinzugefügt.

Wenn Apple so wie jede Firma ist...

Von: Paul (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #149
...wieso dann dieses Fan-Getue oder kennens Fanseiten über das Waschmittel Ariel?

Zu deutsch:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #150
Auf dem G5 lief/läuft 32 Bit Code nativ ohne Emulation und Zeug? Und auf x86-64 braucht es eine Emulationsschicht für 32-Bit Code?

Treiber: Das kann aber doch nicht alle Treiber betreffen, oder? Also nur Treiber von grundlegender Hardware? Für meinen Drucker gabs ja schließlich auch keinen "G5-Treiber"...?

Warum fällt eigentlich niemanden auf,

Von: MichaelK | Datum: 17.01.2006 | #151
mit Ausnahme von Kai, daß Apple bisher (meines Wissens nach) nie die eigenen Produkte schlecht hat aussehen lassen. Bisher waren es immer die Gurken der Wintel-Fraktion, doch plötzlich sind es die G4/G5s aus dem eigenen Hause. Und genau das ist der Unterschied in der Firmenpolitik. Niemand hat etwas dagegen, wenn neue Generationen schneller sind, doch deswegen muß man nicht die älteren plötzlich in die verbale Tonne treten. Ich denke, das ein Großteil von Kais Ärger hierher kommt und ich teile ihn.

Flo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #152
"Ich bin da verwirrt. War das Dev-Kit 64 Bit?"

Das OS: Nein

"Der P-4 ist doch kein 64-Bit-Prozessor?"

Doch. Schon seit Presskot.

"Hatte dieser P-4 schon EMT64 freigeschaltet?"

Ja. Nur hat's Apple eben exakt GAR NICHT genutzt, nicht dokumentiert und den Entwicklern auch NULL Info gegeben, wie's damit in Zukunft aussieht. Wenn man nach Apple gehen würde dann EXISTIERT x86-64bit gar nicht! Was ja durchaus im Sinne von Intel wäre, denn denen wäre das ja auch ganz lieb, wegen Itanic und Intels krankhaftem NIH-Komplex.... ;-)

"Aber davon mal abgesehen: Als der G5 kam, da liefen die alten 32 Bit Apps doch auch, oder? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich mir Photoshop hätte neu kaufen müssen. Wenn jetzt irgendwann ein 64-Bit-fähiger Intel in die Macs kommt, wird das dann nicht genauso laufen? Also laufen die alten Apps denn nicht einfach weiter? "

Die Apps ja (ist abwärtskompatibel, wenn auch in nem echten 64bit-System nur per x86-32-Emulations-Layer (M$ nennt das WoW64 - "Windows on Windows 64")), die Treiber nein. Nur: x86-64bit verspricht 10-30% mehr Leistung dank diverser anderer Verbesserungen, die nix mit 64bit zu tun haben, ausserdem kommt da noch der Emualtions-Overhead dazu. D.h. wenn man davon profitieren will muss man schon wieder updaten, sonst hätt man auch gleich bei Rosetta bleiben können! ;-)

Argl!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #153
Nochmal: PPC war _von Anfang an_ 64bit fähig designed!
x86 nicht, also hat AMD mit x86-64 quasi eine neue ISA geschaffen, für die das ganze Zeug erst ANGEPASST werden muss!

Folge: Software neu kaufen, Treiber neu, Plugins neu, alles neu. Auf nem 64bit-OS X, das EIN ANDERES SYSTEM IST. Ach ja: M$ hat übrigens zwei Jahre für ihr Windows XP 64bit gebraucht! Und da muss auch alle Software und alle Treiber angepasst werden...

64 Bit

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #154
Ich bin da verwirrt. War das Dev-Kit 64 Bit? Der P-4 ist doch kein 64-Bit-Prozessor? ODer doch? Hatte dieser P-4 schon EMT64 freigeschaltet?

Aber davon mal abgesehen: Als der G5 kam, da liefen die alten 32 Bit Apps doch auch, oder? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich mir Photoshop hätte neu kaufen müssen. Wenn jetzt irgendwann ein 64-Bit-fähiger Intel in die Macs kommt, wird das dann nicht genauso laufen? Also laufen die alten Apps denn nicht einfach weiter?

Wie ist das mit diesem 64-Bit Zeuch... Das ist das, was mir unter all den Punkten am ehesten im Magen liegt.

OS X ist für 32 und 64 bit

Von: ___ | Datum: 17.01.2006 | #155
geschrieben worden und die ganze Zeit shcon so gehalten, daß ein Wechsel auf eine andere Architektur relativ problemlos möglich ist. Also ist jetzt doch sicher der richtige Zeitpunkt. OS X ist fertig, Power ist nicht genügend verfügbar und im Grunde, nunja was solls, kann sich noch einer an den G5-Lacher erinnern. Ewigkeiten war der G5 PowerMac draußen, auch ich wartete auf die anderen Rechner, auf ein Update an der Stelle - ewig kam nichts, und dann mit Müh und Not mal der iMac G5, PowerBook wäre doch logischerweise weitaus früher dran gewesen. Und dann: bei eMac, iMac und Mac mini immer noch der G4, minimalste Veränderungen - das kann nicht nur an Apple gelegen haben.
Der G4 ist kein schlechter Prozessor, und beim Intel heißts einfach mal abwarten - der Praxis-Test interessiert mich mehr als irgendwelche Benchmarks - das war schon immer so. Wenn die Kiste in der Praxis jedes Mal die Hufe hebt, dann nützt mir auch ein tolles Benchmark-Ergebnis nix - DA hätte ich mir Windows zulegen können (ok, das hatte ich auch mal parallel - und da pfefferte der AMD immer weg) - naja, warten wir's doch ab, was kommt und was wird.

@Kai - noch mal 64 Bit

Von: ohNe22 | Datum: 17.01.2006 | #156
Also mal angenommen, dass du Recht hast und es wirklich keine 64 Bit Fähigkeiten im derzeitigen OS X und den entwickelten Universal Binaries gibt. Was solls? Dann wirds eben mit 10.5 (oder so) endgültig eingeführt. Ich sehe da auf jeden Fall keinen großen Fallstrick. Bei der Nutzung der 64 Bit Speichererweiterung des G5 hat es ja auch keinen Riesenprobleme gegeben.

Komisch, hehe

Von: Aufmerker | Datum: 18.01.2006 | #157
"Der iMac ist ein DESKTOP! Stromsparen ist da lang nicht so wichtig wie im Notebook..."

Ach, und was werkelt im MacBook?

@Aufmerker...

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #158
ne ne, ich glaube da gibt es zwei verschiedene Versionen v. Core Duo. Low Voltage usw...

Also du weißt das ich die Dinge eigentlich so sehe wie du, Kai.

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 18.01.2006 | #159
Aber um mal den anderen die dazu nicht in der Lage sind spiele ich mal den Advocatus Diaboli.

Woher willst du wissen das Apple Intel beim Merom nicht in der Entwicklung hilft, und sein Know How was Altivec angeht miteinbringt.

Woher willst du wissen das Intel nicht ein Spezial Board für Apple designed wo ein Cell Coprozessor, das für Apple Notwendige Extra an Power zur Verfügung stellt, um die Quad G5 alt aussehen zu lassen.

Wieso traust du Apple nicht zu das sie auch mit Inteltechnologie Dinge anstellen die Inovativer sind, als die Ideen der Konkurenz. Die Entwickler sind ja nicht plötzlich alle geistlos geworden bei Apple. Wer weiß was die alles mmit Intel Technologie vorhaben, woran jetzt noch keiner denkt. Altivec und vCard USB etc. hat auch jeder in seiner Bedeutung unterschätzt bis Apple gezeigt hat was damit möglich ist.

Toll Cyrus...

Von: Aufmerker | Datum: 18.01.2006 | #160
...wenigstens einer, der dem Kai zeigen kann, wo der Frosch die Locken hat, hehe.

hahah kai...

Von: kux | Datum: 18.01.2006 | #161
..du bist nett, ich lebe in einer guten welt, danke der nachfrage.

hast du alle programe auf beide maschinen getestet? ich denke nicht, oder?

wenn du das mal gemacht hast, und die ergebnisse aller programme ein plus zeichen für G5 geben, dann gebe ich dir vollkommen recht, und die diskussion zwischen uns beiden, ist für alle mal beendet.

aufgrund 3 oder 4 apps so einen schluss zu ziehen, ist nicht rational. eine grobe generalisierung deinerseits.

wäre dass so, dann müsste ich behaupten alle deutschen wären blöd. ich kenne nämlich nur 2 total dummen typen in zürich, die total drogenabhängig sind, auf der strasse leben und mich jeden morgen anpumpen wollen.
das glaube ich aber nicht.

warten wir mal ab wenn es vernüftige tests gibt, bis dahin nehme ich an sie sind etwa gleich schnell. (das marketing blabla von 4x schneller glaube ich nämlich nicht, ich arbeite seit 12 jahren für agenturen. ich kenne das ganze schon).

du musst zugeben. intels haben mehr speed per watt. was hat mister eitelkeit..äh ich meine jobs selbst gesagt? genau.. wir wechseln weil intel uns mehr leistung per watt anbietet.

@Cyber: Milchmädchenrechnung ;-)

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #162
Du würdest lieber das Betriebssystem kaufen und dann einen billigeren Dell? Gehst Du implizit davon aus, dass MacOSX etwa soviel kosten würde wie Windows, und auch nur genausoviel Wert ist? Ich denke, so haut das nicht hin. Trotz massivem Einsatz von Open Source steckt in MacOSX eine Menge Entwicklungsarbeit (es wird im Milliardenbereich geschätzt) und bei einem Marktanteil von 3 und meinetwegen auch von 5 % muss Apple einen Preis für MacOSX verlangen, der diese Kosten wieder (mit Gewinn) reinholt. Wie wäre es mit, mmmh 700 €, O.K.? Ich habe nochmal nachgesehen (c't Juni 1993), NeXTSTEP kostete damals 1720 DM, und MacOSX ist viel komplexer.

@Namepower

Von: Mark | Datum: 18.01.2006 | #163
"nee, eifersucht würde ich es nicht nennen. mich ärgert eher die art WIE er andere behandelt."

Das sagt der Richtige.... Tststs....

"Alles Kommentare zu unserem Genie hier... "

Wie oft muss man Dir eigentlich noch erklären, daß Du nicht in "UNSEREN" Namen sprichst/schreibst ???

Temps - besonders Festplatte

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #164
"Der iMac ist ein DESKTOP! Stromsparen ist da lang nicht so wichtig wie im Notebook..."

Ja auch mal die Temps gesehen (zumindest in Rev A)?

@Mark

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #165
Kannst du mir in diesem Thread irgendwo zeigen wo ich jemanden außer Kai (und er hat wieder damit angefangen) undfreundlich behandelt hätte?

Lustig worüber du dich ärgerst, weil ich "unserem" verwendet habe. Sonst gibt es wohl nichts in diesem Thread dass dich ärgert. Dabei hat Thyl Ihn als "Menschen hoher Intelligenz" bezeichnet. Also ist dass die offizielle Sicht der Redaktion hier. Also spreche ich gar nicht in "unserem" Namen sondern nenne nur die offizielle Beschreibung für Ihn.

Aber du kannst weiterhin dich aufregen über meine Kommentare.... ist ja das schlimmste an diesem Thread gel?. Andere können beleidigen usw. aber ich böser Mensch hab fälschlicherweise in "unserem" Namen gesprochen. Ich bin schuldig und bitte um entschuldigung.

Hm Kai

Von: NAME | Datum: 18.01.2006 | #166
Beider heutigen ökologie der Welt finde ich Stromsparen ein absolutes muß!!! Finde ich ziemlich Verantwortungslos diese aussage!!!

iMac

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #167
Ich finde der iMac ist aufgrund des schmalen Gehäuses so ein Zwischending zw. Desktop und Notebook.

Sollte man schon acht geben, dass die Komponenten sparsam sind. Also von daher mach sich gerade im iMac der Yonah gut.

Ich finds komisch, dass...

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 18.01.2006 | #168
ständig der G5 und der Core Duo verglichen werden. Realistisch gesehen ist der Core Duo ne Mobil CPU.

Da kann man per se nicht soviel verlangen. dass er nun im iMac eingebaut ist dürfte schlicht damit zu tun haben, dass Apple den Switch schnell über die Bühne bringen will. Auf mittlere Sicht sehe ich auch in den iMacs Desktop CPUs...

Ich bin mal gespannt, wie der Conroe in den Power Macs performen wird. Ich denke, der wird rocken.

.

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #169
"dass er nun im iMac eingebaut ist dürfte schlicht damit zu tun haben, dass Apple den Switch schnell über die Bühne bringen will. Auf mittlere Sicht sehe ich auch in den iMacs Desktop CPUs..."



stimmt

aber so nebenbei ist apple sicherlich nicht abgeneigt eine kühlere cpu im imac zu haben.

so hatte damals zb bei rev A die c't festgestellt, dass das display im imac an manchen stellen eigentlich viel zu warm wird -> über die erlaubten spezifikationen für panels -> "sehr gut" für die lebensdauer.

mal die hdd-temps gesehen die einige leute haben. da wollte ich keine wichtigen daten drauf sichern!

gut diese temps sind vermutlich in rev. c deutlich besser geworden!

Ich weiß das Mac Os X quersubventioniert wird.

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 18.01.2006 | #170
Aber mir wäre es trotzdem lieber ich könnte mir Standart Komponenten selber aussuchen. Denn wenn es nur Standardkomponenten sind, dann sehe ich auch nicht mehr den Vorteil von alles aus einer Hand. Dann möchte ich lieber selber nach meinen Bedürfnissen ausrüsten können. Mit der Graka mit dem Gehäuse und dem Formfaktor mit den Lüftern und den Festplatten dem vorinstallierten Ram etc. nach meiner Wahl. Und ja dann bin ich auch bereit 700€ für das Betriebssystem zu zahlen. Ich erhalte auch ein System das dafür Perfekt auf meine Bedürfnisse abgestimmt ist. So bekomme ich eine Soundkarte mitgeliefert, die zum Beispiel kein Mikrofoneingang hat. Oder ich bekomme Rechner ohne Line In. Was soll ich damit anfangen?! Diese Flexibilität ware mir der Aufpreis schon wert. Denn es ist ja nicht wirklich teurer nur weil die Kosten anders verteilt werden. Außerdem können 700€ nicht stimmen, sonst würde Apple ja bei jedem Minimac schon 200€ Verlust machen, nur was die Entwicklungskosten des OS angehen. Die Hardwarekosten und die Entwicklung dafür nicht eingerechnet. Und nein ich glaube nicht das Mac OS X so wahnsinnig Teuer ist. Oder glaubst du die finanzieren die Minimacs mit den Powermacs Quer?
Also ich denke schon das Apple an Minimacs verdient.

Vanderpool

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #171
Neue Infos zum Yonah!

Interessant:

"Auf Nachfrage bestätigte Intel gegenüber heise online, dass VT in den aktuellen Yonah-Kernen schon eingebaut sei, dass es sich aber um eine OEM-Option handele. Das bedeutet, die Notebook-Hesteller müssten VT bei ihren Geräten im BIOS einschalten. Derzeit ist jedoch kein Core-Duo-Notebook mit aktiviertem VT bekannt."

[Link]

Wall Street Journal:

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 18.01.2006 | #172
So, how did the brain transplant go? Is the new Intel iMac as good as its predecessor? Does the machine's raw power offset the translation slowdown?

To find out, we've been testing an Intel-based iMac against an iMac G5 only about a month old. The two machines look identical and sport nearly identical features. The major differences are hidden under the hood.
(...)
So, how did the brain transplant go? Is the new Intel iMac as good as its predecessor? Does the machine's raw power offset the translation slowdown?

To find out, we've been testing an Intel-based iMac against an iMac G5 only about a month old. The two machines look identical and sport nearly identical features. The major differences are hidden under the hood.

For days, we ran a wide variety of software on the two iMacs, and performed all of the common tasks mainstream consumers do -- surfing the Web, emailing, instant messaging, word processing, using spreadsheets, editing photos, playing music, managing personal finances, playing simple games.

Our verdict: The brain transplant was a success. The two machines behaved almost identically in our tests. Compatibility is excellent. The new model easily handled all the major consumer software we threw at it. We never noticed the translator software, called Rosetta, and any slowdowns it imposed were so slight as to be indiscernible.

The new model was actually a little faster at a few of the tasks we tried, but nothing like the two to three times as fast that Apple claims. A mainstream user who didn't know what was under the hood couldn't tell the difference between them, even after using them for hours. It appears that the faster chip roughly balances out the translation effect.

We ran a mix of Apple and third-party software. We weren't surprised that all the Apple programs, like iTunes and iPhoto and the Safari Web browser, ran perfectly and swiftly. Apple has already rewritten them for the Intel chip.
But we were pleasantly surprised by the performance of non-Apple programs. We tested Microsoft Office, Adobe Reader, the Firefox Web browser, Skype, Google Earth, Quicken, the Eudora email program, Doom 3, Kodak EasyShare and others -- none of which had been rewritten. All launched quickly and ran smoothly and well
(...)
On four of our test tasks, the new model outperformed the old one significantly -- all in Apple software that had been rewritten for the new chip. It was 15% faster at importing music from a CD, using iTunes. It was 42% faster at converting a video clip from one format to another, using Apple's QuickTime program. It was 44% faster at importing nine large digital photos into iPhoto. And it was 24% faster at duplicating a huge folder filled with more than 27,000 files occupying more than 12 gigabytes of space.
(...)
The bottom line: Apple's iMac, with its new Intel processor, is still the gold standard of consumer desktop PCs. And it stands to get better over time."




[Link]

von wegen sicherer....

Von: imaginetics | Datum: 18.01.2006 | #173
[Link]

ha ha ha selten so gelacht.... I think you have a very powerful RDF ;-)

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #174
niemand schafft es Kai zu überzeugen weil er es gar nicht zuläßt oder gar will!!!

dauernd heult er uns ja voll wie er seit Wochen auf logische Argumente wartet. Weder im Ars Forum oder im 3DPlanet Forum hat dass jemand geschafft. Aber nicht weil die Argumente schlecht waren sondern er es nicht akzeptieren will.

Kai, du kannst noch Jahre warten und trotzdem wird nieman dzu dir dringen. Außerm mitm Ego hast du noch was gemeinsam mit unserem Stevie, sein RDF. Du hast dir anscheinand über die Jahre auch so was angeschafft ;-) And your Power Generator for the RD Field will surely last for a long time!!!!

Tschö Gasp und Daniel

Von: Paul (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #175
-

Namepower:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #176
*tätschel*

Schon recht! ;-) Alles wird gut, dein gekränktes Ego wird sich erholen!...

@namepower

Von: MichaelK | Datum: 18.01.2006 | #177
Kann es sein, daß Du auf Kai eifersüchtig bist? Oder welche Interessen verfolgst Du sonst? Schließlich geht es hier nicht um Kai in Persona sondern um das, was er sagt. Und das ist wichtig, gerade als Kontrast zum Einheitsbrei der Lemminge.

ouiii Kai...

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #178
danke Kai, das ist aber lieb von dir.... schön "Power Generator" in schuss halten gel ;-) sonst bricht die richtige Welt in deine Wahrnehmung ein.

@MichaelK

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #179
nee, eifersucht würde ich es nicht nennen. mich ärgert eher die art mit den er andere behandelt.

wieder korrektur

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #180
nee, eifersucht würde ich es nicht nennen. mich ärgert eher die art WIE er andere behandelt.

lieber kai

Von: kux | Datum: 18.01.2006 | #181
ich hab dir ja meinen standpunkt klar gemacht. ich kann auch nichts dafür, dass du immer auf etwas anderes ausweichst sobald jemand etwas auf einen punkt bringt, der dir nicht passt. siehe mein QUOTE vom vorletzen posting (thema G5 MOBILE).


ankündigen und vorstellen zu verwechseln muss wohl eine wahrnehmungsverzerrung sein, da stimmst du mir doch zu?

ich habe nie etwas von doppelter geschwindigkeit gesagt, weder heute noch die letzen 32 jahre.

du kannst auf das was ich schreibe eingehen oder nicht, das ist deine entscheidung. aber ausweichen und sachen aus dem kontext zu lösen, damit sie in deinen weltbild passen, das ist sehr schwach...

...aber...

...lassen wir mal das. ich denke du wirst deinen weg schon machen... in ein paar tagen wirst du auch ruhiger werden... und du kannst erahnen, es wird der tag kommen, wo du innerlich etwas bemerken wirst, was du heute dir selber nicht eingestehen kannst. ;) du wirst die intels lieben...und wir werden es hier alle lesen können.

good luck kai and don't try to change the world, change yourself. ;)

@imaginetics

Von: Einiraunza | Datum: 18.01.2006 | #182
Danke, danke, danke - eine Stimme der Vernunft im Ozean des Schwachsinns, als der sich diese Kai-bashing-parties für mich darstellen.

Hab's aufgegeben, hier mitzudiskutieren - entweder kriegt man von den IntelMac Zealots nur flames oder, wenn's um sachliche Inhalte oder den Stil der Diskussion geht, im besten Fall S&I (schweigen und ignorieren).

Ja, auch ich glaube nicht, dass 90% der MacUser den Switch soooo toll finden, besonders solche, die schon lange dabei sind und nach den letzten Switches nicht (wie viele) abgesprungen sind. Aber ebenso wie diese stumme Mehrheit ist es mir mttlerweile auch schlichtwegs zu blöde, mich hier mit tumben Typen zu bepöbeln. _Macht_ keinen Sinn für mich. Gibt viele andere gute MacForen, zumindest im englischsprachigen Bereich, wo man auch sachlich diskutieren kann.

Hier les' ich nun eben primär die Nachrichten, gelegentlich die Kommentare von MG Redakteuren und von ein paar anderen Schreibenden, die noch nicht den kompletten Dachschaden zeigen. Und nur wenn mir echt fad im Kopf ist auch ein paar andere Kommentare...zur Belustigung wie geistlos Macuser sein können. Wie fein wäre das Kommentare-Forum, wenn man selektiv nur die Kommentare der User anzeigen könnte, deren Kommentare man auch lesen will und den ganzen Spam einfach ausbelnden könnte <wish>

@kux

Von: MichaelK | Datum: 18.01.2006 | #183
Guter Spruch! Doch wenn man sich selbst ändert, ändert man damit auch die Welt.

Wieviel Postings

Von: MichaelK | Datum: 18.01.2006 | #184
hatte eigentlich der längste Thread?

@ michaelK

Von: kux | Datum: 18.01.2006 | #185
deswegen ist der spruch gut.

Nochmal Dualcore G5 in iMac:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #186
So, ich hab jetzt mal nachgesehen bei IBM weil's mich interessiert hat:

970FX
29W @ 1.6Ghz
60W @ 2.0Ghz
(das ist NICHT der mobile G5 mit 1MB Cache aus Japan, das ist der, der in den letzten iMacs steckte!)

970MP
45W @1.6Ghz
70W @2Ghz
100W @2.5Ghz

So. Daraus kann man ersehen, dass Apple auch PROBLEMLOS nen 970MP mit 1.8 oder 1.9 GHz statt dem 2.1GHz 970FX in den iMac hätte verbauen können... Wiederum: Wenn sie gewollt HÄTTEN!..

Schon lustig, was so alles rauskommt, oder? ;-) Apple lügt einfach wie gedruckt!...

Halt, moment!..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #187
Apple hat ja nicht 2 sondern 2.1 GHz in den letzten iMac G5 verbaut, deshalb müsste ein DUALCORE 2GHz G5 (!) problemlos möglich gewesen sein im iMac!

Kux:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #188
"du wirst die intels lieben...und wir werden es hier alle lesen können. "

Schon wieder so einer!.. Träum weiter.... Der Tag an dem ich Intel liebe ist der Tag an dem ich M$ liebe, also der, an dem Ostern und Weinhachten auf einen Tag fällt...

endlich kommt die Wahrheit raus....

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #189
... Der Tag an dem ich Intel liebe ist der Tag an dem ich M$ liebe, also der, an dem Ostern und Weinhachten auf einen Tag fällt...

Und ich sag doch die ganze Zeit dass es nichts mit den Argumenten oder Logik zu tun hat. Seine Motivation ist sein Haß auf Intel und nicht Fakten oder dergleichen.

@kai... wozu einen dualcore G5..

Von: kux | Datum: 18.01.2006 | #190
kai schrieb:
"970MP
45W @1.6Ghz
70W @2Ghz
100W @2.5Ghz

Apple hat ja nicht 2 sondern 2.1 GHz in den letzten iMac G5 verbaut, deshalb müsste ein DUALCORE 2GHz G5 (!) problemlos möglich gewesen sein im iMac!"


wozu einen dualcore 2.1 G5 der 70W strom braucht, wenn es einen dualcore 2.0 intel nur 34W braucht?

willst du uns sagen, dass apple doch recht hatte mit leistung per watt? immerhin sind beide prozis +/- etwa gleich schnell.

danke für deine einsicht kai. ich hätte nie gedacht, dass du schlussendlich doch noch einlenkst. ;)

kux:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #191
Kennst du den RevC-iMac G5 überhaupt? Das Ding war absolut leise, 0.2 sone!.. Vielleicht ist der Intelmac jetzt noch leiser, das ändert aber nix daran, dass man den iMac G5 schon fast garnicht gehört hat!
Zur Info: Der iMac ist ein DESKTOP! Stromsparen ist da lang nicht so wichtig wie im Notebook...

Noch was:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #192
"willst du uns sagen, dass apple doch recht hatte mit leistung per watt? immerhin sind beide prozis +/- etwa gleich schnell. "

Na logo. Wenn der Core Duo in iMovie 80% langsamer ist und in iTunes Encoding nur 25% schneller als ein Single 2.1 GHz iMac G5! ;-)
Welcher übrigens im Rest der verfügbaren Software ca. viermal so schnell ist weil er keine Emulation dafür braucht!

Sag mal in welcher Welt lebst du eigentlich?

Ist dir übrigens klar, dass Apples Zahlen von 4.6 mal mehr Leistung pro Watt sprachen? VIER komma SECHS! Und das wenn ein Single-G5 schon schneller ist!...

Pessimismus...

Von: AAR | Datum: 17.01.2006 | #193
Als Pessimist könnte man ja folgendes sagen: In der Keynote letztes Jahr als Jobs den Switch bekannt gegeben hat, meinte er, als er von vorangegeangenen Switches gesprochen hat: "MacOS X has set up the Mac for the next Decade." Wenn man von 10.0 ausgeht kann man schon um 2010 damit rechnen. Vielleicht gehört switchen einfach zum Macleben dazu ;-).

Ist nicht SSE3 ne Alternative?

Von: André | Datum: 17.01.2006 | #194
arf arf arf ;-) Will dich nur veitstanzen sehen ;-)

Gruß, André

@Marcus

Von: macneo | Datum: 17.01.2006 | #195
Genau so ist es auch. wer einen braucht kauft einen. und zwar den, den es gerade gibt. basta.

Und die, die immer das Neueste haben wollen haben es eh schwer im Computergeschäft. denn was heute top ist, ist eben morgen von gestern und damit langsam und veraltet. punkt.

Da kann man nun heulen und wettern und sich aufregen und irgendwelche windigen benchmarks bemühen, es ändert nichts an der Tatsache.

Noch was wegen 64 Bit

Von: ohNe22 | Datum: 17.01.2006 | #196
Hier meinen ja anscheinend einige (also Kai), dass es nach dem Intelswitch noch den 64-Bit-Switch geben wird. Ich bin nicht der Meinung. Erstens waren die Entwicklermaschinen alle 64 Bit Pentium 4. Zweitens wäre es doch ziemlich dämlich 64 Bit Maschinen an die Entwickler zu geben und mit 64 Bit im Blick sich nur auf 32 Bit zu beschränken.

Meiner absolut unqualifizierten Meinung nach könnten die Fat-/Universal-/Ultron-/Whatever-Binaries bereits ohne weiteres 32/64-Bit-Code enthalten.

ohne22:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #197
Es gibt exakt NIX in Sachen 64bit in Xcode, es gibt auch keine Stellungnahmen Apples dazu und der Yonah kann's auch nicht....

Und nein, das wäre jemandem aufgefallen, wenn Apple "still und heimlich" 64bit binaries kompiliert. Z.b. wenn sein Code nicht 64bit safe wäre...

"Zweitens wäre es doch ziemlich dämlich 64 Bit Maschinen an die Entwickler zu geben und mit 64 Bit im Blick sich nur auf 32 Bit zu beschränken."

That's Apple for you! ;-) Genau das sag ich doch die ganze Zeit: KOMPLETT BESCHEUERT!

Wer weiss? Vielleicht war der Grund für den Switch ja auch, dass Apple eben KEIN 64bit-Intel-OS X hatte, weder auf PPC noch x86? Nach dem Motto: Wir müssen das jetzt raushauen, bevor 64bit der Standard ist, sonst war unsere ganze Intel-Arbeit bisher umsonst!

Horst:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #198
"Das habe ich schon immer gemacht. Nur früher haben Leute wie du auch dem Stevie alles immer nachgelabert. Wehe man hat da mal dagegengehalten! hatte ich -> entsprechende Reaktionen waren da!!! "

Undifferenzierter Bullshit vom gekränkten gast. Ich war noch nie ein blinder Jobs-Zombie, aber ich hab ihn immer dafür geschätzt, dass er mir ne Alternative zur x86-Hegemonie bietet...

@Kai

Von: macneo | Datum: 17.01.2006 | #199
klar geht jetzt alles auf einmal. Denn wenn man eh schon das Ding überarbeitet, neues Board, neuer Bus, etc. dann kann man auch den ganzen anderen Schnick mit einbauen.

Klar waren die G4 Notebooks nicht mehr Konkurrenzfähig im letzten Jahr, dafür sind sie es jetzt um so mehr.

Das war nie anders bei Apple. Das macht es vielleicht nicht besser aber so ists eben.

Genau so könntest du Mercedes anschnauzen, warum sie in die alte S-Klasse nicht auch die Nachtsichtkamera, die neue Passive Sicherheits-Schnick mit Fenster hoch und was weiß ich eingebaut haben, sondern mit der neuen S-Klasse alles neu wurde.

Was für ein Käse aber du hast dich so in Rage geschrieben, dass du es anscheinend selbst nicht mehr merkst.

QT Benchmark

Von: Jogi | Datum: 17.01.2006 | #200
Hallo,
Heute hat einer seinen Dual Core iMac bekommen. Verglichen wurden ein 2.0 GhZ G5 iMac und ein Intel iMac:
Ein HD Trailer wurde auf iPod Grösse mit Quicktime runtergerechnet. Folgendes Ergebnis:
iMac G5: 6 Minuten und 55 Sekunden
iMac Intel: 3 Minuten und 50 Sekunden

grüße,
jürgen

@Kai

Von: ohNe22 | Datum: 17.01.2006 | #201
Leider hälst du dich bei den TDP-Angaben immer noch an Halbwahrheiten und vergleichst einen Single-Core mit einem Dual-Core. Es sollte dir selbst einleuchten, dass an dieser Logik etwas nich stimmen kann. Ich sage es gern noch mal: Intel gibt die TDP für eine Prozessor_REIHE_ an. Also wird der Worstcase angenommen: Topmodell + Sicherheitszugabe. Deshalb haben alle Core Duo die vermeintlich gleiche TDP.

In punkto Cell bin ich immer noch skeptisch, was den Einsatz als Hauptprozessor anbelangt. Andererseits bin ich natürlich gespannt, was da noch kommen mag. Mehr PPEs? Mehr SPEs? Mehrere Cells über schnelle Bridges zu einem Hypercell verbinden? Verfeinerung der Speicheranbindung? ...

Sorry

Von: --- | Datum: 17.01.2006 | #202
Ich habe dir einfach unterstellt, dass du früher bestimmt ohne zögern Stevies Benchmarks rausgegriffen hast, um zu demonstrieren wie toll denn PPC ist!

Falls nicht -> SORRY!

Jedenfalls gab es genug Leute, die dieses Verhalten an den Tag gelegt haben (bzw. das was ich oben beschrieben habe). Nicht hier - da kannte ich diese Seite noch garnicht...

...tja, so ist das nun mal...

Von: Marcus | Datum: 17.01.2006 | #203
...glaubst Du die sind irgendein Attack-Ableger die Tee trinken und immer schön alle Karten auf den Tisch legen? Natürlich ziehen die das professionell durch. Natürlich hauen die eine Mini-revision vor Weihnachten raus, damit sie anständig verkaufen. Aber das ist doch nichts neues und auch nicht überraschend. Und hey, das ist doch voll legitim. Wir arbeiten doch alle so? Wie sollen wir sonst Geld verdienen? Das ist Marktwirtschaft. Und in einem Jahr ist der Core Duo auch nur noch nen Scheiß. Aber das ist doch wirklcih nichts, über was es sich aufzuregen lohnt! Jeder, der sich das in den letzten Jahren angeschaut hat, wußte (oder zumindest konnte wissen), daß es bei den G4 PowerBooks nichts Großes mehr geben wird. Und daher haben doch auch alle gewartet. Nur wer mußte kaufte...

MacBook Pro 1.83GHz Performance Tests vs PB G4s and Dual 2GHz G5 Tower

Von: Marcus | Datum: 17.01.2006 | #204
[Link]

Hier anschauen...

Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Von: --- | Datum: 17.01.2006 | #205
"Es geht mir darum, dass ihr nicht wie die Zombies hinter Steve Jobs herrennt und alles blind nachplappert, was er euch predigt, ist das so schwer zu verstehen?"

Das habe ich schon immer gemacht. Nur früher haben Leute wie du auch dem Stevie alles immer nachgelabert. Wehe man hat da mal dagegengehalten! hatte ich -> entsprechende Reaktionen waren da!!!

Ja und jetzt ist Intel dran und es passt nicht mehr in dein Konzept (und das von wenigen anderen), also lügt jetzt Stevie aufeinmal...

Als wenn Stevie früher immer die Warheit gesagt hat -> LOL

Meiner Meinung hat er früher teilweise aber schlimmer gelogen...

Aber wie auch immer. Diese Plattformdiskussion wird ja eh bald vorbei sein - gell Kai ;)

Dann geht es zum Glück nicht mehr um solche Fragen sondern um das, was wirklich die User interessiert: OS X

Ja und da ich früher immer von so "einigen" fertig gemacht wurde, wenn ich gemotzt habe, gefällt mir das jetzt, dass mal die "anderen" das zu spüren bekommen! ;)

Grundsätzliches:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #206
"Ja, natürlich lügt Apple bei den Benchmarks",

"Na logo, sollen sie ihre Werbespots aus Musikvideos klauen!"

"Logisch macht Steve jetzt PPC schlecht, weil hey, Apple ist schliesslich ein Unternehmen was auf Profit aus ist!"

"Na klar läuft iLife jetzt lahm, weil muss ja erst noch optimiert werden!"

Jungs, merkt ihr eigentlich manchmal noch, wie ihr blind und VÖLLIG kritiklos ALLES schluckt? Echt, KOMPLETT brainwashed!...

Newsflash: Wir sind FANS eines Unternehmens, das -im Gegensatz zu M$- _AN SEINE USER DENKT_ (zumindest hatte ich immer den Eindruck!)! Das ist es doch, weswegen wir Apple so mögen und warum wir diesen Scheiss hier veranstalten, oder?
So, und jetzt erklärt ihr mir mal, inwiefern _ein PPC-Besitzer_ (also 99,99999% von euch!) noch den Eindruck haben soll, dass Apple an ihn denkt bei dem ganzen PPC-Bashing von Seiten Steves!.... Inwiefern jemand, dem Steve den neuen iMac G5 im OKTOBER noch mit "supergeil etc" andrehen konnte sich nicht verarscht vorkommen soll! Inwiefern Apples Schweigen zum Thema 64bit dem User Sicherheit für die Zukunft vermittelt!

@Kai

Von: macneo | Datum: 17.01.2006 | #207
auch wenn du es 1000 mal wiederholst wird es trotzdem nicht zur wahrheit.

Wer hier Basht das möchte ich jetzt einfach mal nicht kommentieren.

Macneo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #208
"Bisher gab es mit jedem neuen Modell irgendwas Neues, warum sollte das bei dem MacBook Pro anders sein."

Mann, schau dir die letzten drei PB-Revisionen doch an! Das war echt NUR PIPIFAX, das meiste REINE SOFTWARESCHEISSE für exakt 0 Cent Kosten, die die da verbessert haben! Deep Sleep: Software. Scrolling Touchpad: Software. Festplatten-Fallschutz: Software

Das EINZIGE was sie neben lächerlichen Speedbumps gemacht haben war das Display endlich mal höher auflösend zu machen - aber den 7448 (die EINZIGE ernsthafte Chip-Verbesserung seit 2003!!) der eigentlich dafür geplant war haben sie rausgelassen, weil das Intel-PB sonst nicht mehr so toll ausgesehen hätte!

GPU ist schon seit ewigen Zeiten dieselbe, genauso die billigen Funzeldisplays... FSB - schnarch! Formfaktor: dito

Und jetzt geht PLÖTZLICH alles auf einmal: iSight, Frontrow, hellere Displays, stärkere Akkus, bessere GPUs, Magnetstecker usw! Also wenn DAS nicht stinkt, dann weiss ich auch nicht...

ähhhhm

Von: imaginetics | Datum: 18.01.2006 | #209
...aber vom wohlwollen von intel abhängen..... ist das wirklich besser?! kann ich mir nicht wirklich vorstellen... na, die zukunft wird es uns ja zeigen, nur geduld.................................

ich habe wirklich versucht hier alles zu lesen...

Von: Delia | Datum: 18.01.2006 | #210
...aber es ist einfach zuviel!

aber sicherer

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #211
ob besser oder nicht... es ist bestimmt sicherer.

denn intel wird auch ohne apple seine cpus weiterntwickeln.

aber ibm? apple ist nicht der riesen abnehmer von cpus. und ob es sich dann immer lohnt, extra zu entwickeln


nur eine überlegung

wirklich

Von: imaginetics | Datum: 18.01.2006 | #212
also ibm tut seine cpus ohne apple nicht weiter entwickeln?! aha, und die xbox dinger.... seit ihr euch sicher, das ihr wirklich IBM meint?!

Und weg Kai.

Von: Daniel | Datum: 18.01.2006 | #213
>Es war erstens eine Vermutung (keine
>Behauptung), zweitens bezog sich das auf
>Apples FCP Suite und drittens wird das wenn
>dann sicher nicht gleich zu beginn stattfinden
>sondern schön langsam und unauffällig unter
>dem Deckmantel von "neuen Features" (siehe
>64bit Präzision!)...

Kai, wie verblendet bist Du eigentlich? Wie kann sich eine solche Webseite einen solchen Redakteur leisten. Bist Du Dir im klaren was Du von Dir lässt? Würdest Du soetwas über meine Firma erzählen, hättest Du jetzt eine Anklage am Hals.

MacGuardians ist für mich gestorben. Ich lösch Euch per sofort aus meinem Bookmark.

Tschüss,
Daniel

ohne22:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #214
"Also noch mal L3-Cache _UND_ DualCore G4 wären _IMHO_ nicht gegangen - jetzt zufrieden?"

Nein. Denn so nen Chip gibt es wie gesagt nicht!
ENTWEDER 7457 mit L3-Cache oder Dualcore 8641D ohne L3-Cache!

kux:
"du kannst gerne hier ein paar typen mit deinem gehabe blenden... aber mehr als worte stecken dahinter definitiv nicht.
du bist sehr gut in infos sammeln, die für deine these nützlich sind. das muss man dir lassen. wahrnehmungsverzerungen sind dir auch sehr bekannt. ;) weiter so."

Mein Gott.. Seit über einer Woche warte ich auf Fakten oder wenigstens Gerüchte, die meine "verzerrte Wahrnehmung" zurechtrücken, aber irgendwie treffen nur welche ein, die sie bestätigen: "2x schneller" beim iMac G5 ist wohl völlig lächerlich übertrieben, es gibt erste Lieferschwierigkeiten so dass Apple geplante Intelmacs nicht rausbringen kann usw. Viele Beleidigungen und Wadelbeisser, aber es kommt NIX brauchbares zurück! Ihr erzählt mir immer, dass ich selektiv wahrnehme: Ja dann RÜCKT doch bitte endlich mal mein Bild der Realität zurecht mit ein paar konkreten Fakten oder Infos! Mir reicht ja sogar schon LOGISCHE ARGUMENTATION die ihr euch selbst ausdenkt! Aber nichtmal das kommt...
Wenn ihr beurteilen könnt, dass meine Sicht der Dinge "verzerrt" ist, dann müsst ihr ja mehr wissen als ich, richtig? Warum sagt ihr es mir dann nicht einfach?

Naja

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #215
"Aber dann sehe ich nicht mehr ein für die Hardware einen Premiumpreiß zu zahlen"


Man sollte nicht den Fehler machen und die Apple-Rechner mit Billig-Komplett-PCs vergleichen.

Ok, die Qualität ist teilweise in den Konsumerprodukten bei Apple auch nicht berauschend.

"Der hype und die Hetzerei..."

Von: Kultobjekt | Datum: 18.01.2006 | #216
"Nah wie jedes Argument gegen Apple hier von einigen völlig unreflektiert in die Runde geworfen wird. "

Na ja. Das Apple (bzw ihr Werbepartner) ein vorhandenes Video aufgreift lässt ja nicht darauf schliessen, dass viel Wert auf Originalität gelegt wurde. In der Vergangenheit hat Apple mit Werbespots allerdings Massstäbe gesetzt und es fällt nicht schwer, so aus dem aktuellen Spot eine Tendenz zur Profillosigkeit abzulesen.

Da ja aber immer wieder gerne betont wird, dass man einer Firma wie Apple keine Ambitionen unterstellen soll (Fanboy, Fanboy) hat damit ein Apple-Kunde sowieso keine Probleme. Oder?

Verständnis

Von: Wolle | Datum: 18.01.2006 | #217
Also ich kann Kais Verärgerung sehr gut nachvollziehen. Auch teile ich seine Bedenken. Und seine sachlichen Argumente sind für mich sehr gut nachzuvollziehen! Ich teile nicht „schnoddrige“ Kommunikation, aber eben so wenig plattes Belächeln, unsachliches Belustigen und kritikloses Glauben und Hinnehmen von vorgekauten Argumenten und Statements. - Darum auch nur poste ich diesen Beitrag: Es glaube bitte keiner, Kai wäre mit seinen Überlegungen und Argumenten ein zornig-verblendeter Einzelfall. Ganz im Gegenteil, 90% meiner Mac-Bekannten und Freunde fühlen, denken und sagen gleiches. Und der Teil mit nach meiner Erkenntnis sehr hohem Verständnis (sagt man heute „Kenne“? fürchteriliches Wort) von den technischen Details unterstreichen das, was Kai bisher gesagt hat. Es wäre vielleicht angebracht, sich vom belächelnden Standpunkt wieder ein wenig herab zu begeben - wie gleichfalls beide Seiten sich auch gerne generell mit Sachlichkeit gegenseitig befruchten dürfen! ;-)

Popcorn ist alle - war's das? n/t

Von: stö | Datum: 18.01.2006 | #218
n/t = no text

@Wolle

Von: MichaelK | Datum: 18.01.2006 | #219
Ein wahres Wort zur rechten Zeit. Bitte einen neuen Thread eröffnen!

@Wolle

Von: NAME | Datum: 18.01.2006 | #220
ich hab mittlerweile schon verstanden dass kai mit seinen horrorszenarien, seiner panikmache und seinen düsteren prophezeiungen vielen, alt68ern - altmacern - hmm klingt wie altmeckern - ein schelm ...

wo war ich, achja vielen macern aus der seele spricht. denoch sind seine spekulationen sehr pessimistisch - warum behaupten eigentlich alle pessimisten von sich realisten zu sein...

dass du seine argumente nachvollziehbar findest, liegt daran dass sich kein anderer die mühe macht ein derartiges gedankengebäude aus mutmaßungen und wilden spekulationen aufzubauen.
dabei beherrscht er das blendende revisionistische handwerk perfekt. es wird ein mythos aufgebaut, des in jeder hinsicht überlegenen ppc. dabei wird vergessen dass der g5 gar nicht mal so viel besser als der g4 ist (bei gleichen takt). nur den takt kann man beim g5 höher schrauben, durch den alten p4 trick. lange pipelines. dann frag sich mal einer warum der so heizt. von der überlegenheit von altivec beim g5 merkt man auch nix. der hat nämlich keine altiveceinheit. nur ne velocity engine, was wenig mit dem altivec des g4 zu tun hat.

wie schon öfters gesagt: in anderen foren. auch in der 80 seiten diskussion bei ars technica wurden kais seltsame weltsichten schon öfters widerlegt. nur hier spielt er noch den helden und reißt zitate aus dem zusammenhang nur um seine wahrheit zu predigen.

Nicht nur hier

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #221
Kai ist ja auch heftig aktiv im Forum von Ars, wie ich gerade festgestellt habe:

[Link]

;-)

Macguardians sind für mich jetzt gestorben

Von: Gasp | Datum: 18.01.2006 | #222
So ws von Heulsusen und diese polemischen Kommentare. Ich kann das Gejammere wegen Intel nicht mehr hören, das Thema ist für mich durch. Diese Site war mal erfirschend anders, jetzt ist sie nur noch erbärmlich weinerlich.

Tschüss.

On and on we go...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #223
NAME:

"Nur aus dieser Not heraus, wurden doch solche Dinge wie Altivec, Quartz, QE, Coreimage und Corevideo entwickelt. Weils bei ppc halt gar nicht voran ging."

Nur um hier mal Klarheit zu schaffen: Der G5 hat seit seiner Vorstellung Mitte 2003 35% Takt zugelegt (2 auf 2.7GHz), einen Strukturshrink, doppelten Cache und Dualcore bekommen.
AMD hat im selben Zeitraum 27% (2.2 auf 2.8 GHz) Takt zugelegt, einen Strukturshrink, doppelten Cache und Dualcore bekommen
Intel hat im selben Zeitraum 19% (3.2 auf 3.8 GHz) Takt zugelegt, einen Strukturshrink (fast zwei, aber bisher nur für die Mobil-Architektur), doppelten Cache (plus L3-Cache für P4EE) und Dualcore bekommen.

Soviel zu "bei PPC geht nix voran"... Fällt wohl unter die Rubrik "wenn man sich's nur lange genug einredet wird's wahr"

Und als Altivec entwickelt wurde war noch nichtmal abzusehen, dass der G4 stagnieren würde, insofern ist deine Theorie Quatsch. Genauso wie Core Image, da bis vor nem Vierteljahr die einzigen G4s (d.h. die CPUs, wo's wirklich stagniert hat) mit CI die Powerbooks waren...

Und was Quartz selbst beschleunigt, das würd ich echt gerne mal wissen!

Patrick:
"Wo warst Du die letzten 5 Jahre?"

Das frag ich dich. G5 gibt's schon seit drei Jahren, mitbekommen?

"Genau diese Situation (mal abgesehen vom Prozessor) hatten wird doch, da die Hardware verglichen zum Konkurrenzumfeld fast immer veraltet und langsamer war (GPUs, CPUs, Busse)."

CPUs: Siehe oben, G5
Busse: 1.35 GHz-Bus - wo krieg ich sowas auf x86?
GPUs: Ändert sich nix durch den Intel-Umstieg. Werden auch in Zukunft mindestens ein halbes Jahr früher und besser performend für Windows rauskommen!

Philipp:

"Falsch!!! Das bestätigt, daß IBM nicht wirklich konnte, und Apple ERST DANN auch nicht mehr wollte ..."

Genau. Allen kann IBM CPUs nach Wunsch bauen nur für Apple kriegen sie's nicht hin.... Sehr kohärent, klar!

"Unsinn!!! Der 970MP verbraucht bis zu 100 Watt (http://www-128.ibm.com/developerworks/power/library/pa-fpf970mp/) und hätte nie in einem iMac werkeln können ... träum einfach weiter."

1) hab ich gar nix von iMac gesagt
2) Braucht der 970MP bei 2.5 GHz 100 Watt. Bei 2GHz oder 1.8 schluckt der auch nicht mehr als die ersten G5, die Apple in die Rev-A-iMac G5 verbaut hat... Lies mal auf der von dir zitierten Seite weiter unten: "25W @ 1.2 GHz"

ohne22:

"Wenn ich mir mein Powerbook mit einem Dual-G4 und L3-Cache vorstellen sollte, kann ich nur sagen, dass das absolut illusorisch ist."

Mann, lerne zu unterscheiden! L3-Cache GIBT es nicht mehr bei Freescale! Der 8641D hat keinen, der 7448 auch nicht! Meine Frage war, warum Apple sich nicht für den 7457 entschieden hat! Dass der L3-Cache besonders viel Hitze entwickeln soll ist übrigens Mumpitz: Im Cube läuft ein 1.3 GHz 7457 ohne Lüfter, ausserdem hat Apple vor dem 7447 auch L3-Cache in die Powerbooks verbaut - und die letzten 7455s schluckten DEUTLICH mehr als die 7447!

Daniel:
"Nachdem iPhoto 6 nun auch auf einem PowerBook G4 deutlich schneller ist, und damit die Behauptung von Kai, dass Apple absichtlich Software auf G4's verkrüppelt falsch ist, gibts jetzt eine Entschuldigung von ihm?"

Es war erstens eine Vermutung (keine Behauptung), zweitens bezog sich das auf Apples FCP Suite und drittens wird das wenn dann sicher nicht gleich zu beginn stattfinden sondern schön langsam und unauffällig unter dem Deckmantel von "neuen Features" (siehe 64bit Präzision!)...

Annunaki:
"Der G5 in einem iMac verbraucht das 2-3fache der Leistung eines kompletten Powerbooks nur im Prozessor. "

Nochmal: 970FX mit 1MB Cache (IBM Demo Japan): 16 Watt bei 1.6 GHz, bei gleichem Takt wie Core Duo und exponentieller Skalierung: Etwa 34 Watt. Schau dir den 970MP an. Halbiere die Watt-Zahl wegen Singlecore (50 Watt). Reduziere den Takt auf 2GHz und erkenne, dass ein G5 in einem Notebook kein Problem gewesen WÄRE - Wenn Apple gewollt hätte!

"Ich war und bin ein PPC Verfechter, aber ich mach mir auch nichts vor. Intel hat endlich seine "Kraft" dazu benutzt, ein Prozessordeisgn zu entwickeln, das nicht mehr peinlich ist. Es ist sogar recht innovativ."

Jo, nur ist es drei Jahre alt und kein neues Prozessordesign. Yonah ist ein Pentium-M Dualcore, und Banias wurde Anfang 2003 vorgestellt. Das "neue" ist Merom, der kommt erst noch, schon mitbekommen?

kux:
"der mobile IBM wurde NIEMALS vorgestellt..... er wurde im JULI 2005 in japan... ANGEKÜNDIGT...

vostellen und ankündigen sind 2 TOTAL VERSCHIEDENE sachen."

Genau. Und deswegen hatten wir den 970MP ja nichtmal drei Monate später schon in den Powermacs! ;-) Krasse "Waporware"!

Namepower:
"In anderen Foren wird aufgedeckt was du einen Mist von dir gibst und da ziehst du mal deinen Schwanz ein und behauptest du wärst zu überfodert in mehreren Foren zu posten."

*seufz* wieder der Diskussions-Proxy.. Mal Butter bei die Fische, damit du endlich Ruhe gibst: Der Thread ist TOT! Deine geliebte Abhandlung über Halbleiterdesign sagt GAR NIX, aber auch GAR NIX aus! Mehr Takt = Mehr Stromverbrauch! Das ist ein FAKTUM, und daran gibt's exakt gar nix zu deuten! Die Leute dort können ja nichtmal ne simple lineare und exponentielle Folge wirklich durchrechnen, werfen MIR aber vor, dass ich das nicht berücksichtigt hätte! Hallo? Die erzählen voller Inbrunst, dass Echtzeit-Raytracing ein Märchen ist und wollen's nichtmal glauben, wenn man ihnen die Pressemeldung dazu serviert! Auf die Frage, welche Probleme sich nicht mit Cell lösen lassen krieg ich die Antwort "Code, der nicht parallelisierbar und vektorisierbar ist" - Toll! Super Antwort, ROTFL! "Welchen Text kann ich denn nicht in einem Buch abdrucken?" - "Text, der nicht druckbar ist!". Und bei solchen Aussagen wie "Speicherbandbreite muss immer auf den Anwendungsfall abgestimmt werden" kann ich echt nur den Kopf schütteln. Das mag für den embedded-Bereich richtig sein, bei dem's um Stromsparen geht, für High-Performance-Sachen ist das einfach nur Schwachsinn, denn zuviel Speicherbandbreite gibt's schlicht und einfach nicht, genauso wie zuviel Cache! SpeicherLATENZ ja, aber das ist ja ne ganz andere Kiste.
Auf meinen Hinweis, dass SpecFP fast ausschliesslich Fortran-Code ist und wieviele Fortran-Anwendungen sie denn so verwenden kam NIX zurück. Genauso scheinen sie ja unglaubliche Ahnung zu haben, wie bei SPEC-Tests beschissen wird! Auf mein Linpack-Argument kam NIX zurück! Genauso wie (wie in anderen Foren übrigens auch!) auf mein Argument, dass alter Scheisscode mit immer breiteren Multicore-CPUs _überall_ sowieso überarbeitet werden müssen WIRD, und dass der grosse Vorteil von x86, die gute Performance bei singlethreaded Scheisscode, in den nächsten Jahren verschwinden wird! Der eine erzählt, dass Apples SPEC-Benchmarks mit dem GCC gemacht worden sind - hallo? Einfach mal auf apple.com schauen, bevor man sowas vermutet?

Ist ja echt ein schöner Haufen Vollchecker, den du da hast!...

"Aber schön hier die Besucher dumm anmachen. "

Ich mach dich an, weil du mir seit vier Jahren permanent an den Wadeln rumnagst, und das nervt. Du bist nicht "die Besucher".

MichaelK:
"Hier zeigt sich jedoch ein gespaltenes Bild: Während Intel-iTunes überzeugt und tatsächlich die gestellte Aufgabe um ein Viertel schneller erledigt, kann Intel-iMovie die Erwartungen nicht erfüllen: iMovie auf dem Intel-iMac benötigt knapp achtzig Prozent länger als auf seinem G5-Pendant."

Hahaha! ;-D STRIKE!!!!!!! "2x faster" my ass!...

Apple hätte einfach nicht die Performance der Dinger als Kaufanreiz dermaßen überhypen sollen, dann würden sie jetzt nicht so aufs Maul fliegen und wir PPC-Fans wären auch nicht dermaßen angepisst. Das Powerbook bietet nun WIRKLICH extrem viel neue Features, die man alternativ bewerben kann (Nicht mit Performance zu werben hat Apple schließlich die letzten zwei Jahre bei den Powerbooks auch gut hinbekommen, wie die Verkaufszahlen zeigen!) und auch beim intel-iMac hätte man sich auf neue Features wie DVI oder die Laufruhe beschränken können zusätzlich zu den vorher schon beworbenen guten und zahlreichen Features des Geräts!...

Was Paul geschrieben hat stimmt einfach 10000%: "Warum der Switch in dieser Form falsch war"

Andere Frage bzgl. 64bit: Motion macht ja problemlos 4GB RAM oder mehr voll wenn die da sind, nutzt also zumindest schon die 64bit Speicheradressierung der G5. Wenn die Pro-Suite im März kommt, die 64bit-fähigen Powermacs aber erst im zweiten Halbjahr und ein 64bit-fähiges OS X86 von Apple zu einem bisher noch VÖLLIG UNBESTIMMTEN Zeitpunkt in der Zukunft, wie soll das dann noch gehen?

Duda:

"irgendwo habe ich gelesen, dass jemand 6 solcher Videos ohne Framedrops gleichzeitig abspielen konnte. "

100. Es waren 100. Ich weiss genau, dass ich's irgendwo gelesen hab, aber ich find's verdammt nochmal einfach nicht mehr...

Zur Info: Die Intel-Dinger nutzen aller Wahrscheinlichkeit nach das GPU-beschleunigte H.264-Decoding der X1600 (Avivo), das auch im Cyberlink-Player auf Windows integriert ist. Aber sechs 1080-Streams ist selbst damit einfach völlig lächerlich.
Ich geh also mal stark davon aus, dass wenn die X1800 für die G5 kommt (wurde schon auf der Macworld gezeigt) das auch auf PPC möglich sein wird...

Eh man, das hab ich nicht geschrieben n/t

Von: NAME | Datum: 18.01.2006 | #224

iMacs

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #225
"die Apple in die Rev-A-iMac G5 verbaut hat"

Die iMacs sind auch mit heisser Nadel gestrickt. Besonders die Rev. A

Wenn man sich da mal die Temps anschaut, wird einem ganz anders. Vorallem bei der Festplatte!!!

Bin mal gespannt, wie das jetzt mit den Intel iMac wird

Moment

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #226
"100. Es waren 100. Ich weiss genau, dass ich's irgendwo gelesen hab, aber ich find's verdammt nochmal einfach nicht mehr..."

Das war nur ein Copy & Paste aus dem Link!!!

der Kai scheint auch im Ars Forum recht beliebt zu sein...

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #227
Alles Kommentare zu unserem Genie hier...

"Kai-d do you have to come in here and crap all over this thread too?"

"Kai_d is a true zealot."

"kai_d's another sufferer of cognitive dissonance due to the switch."

"And I can tell you are stupid or retarded. What you wrote doesn't even make any sense."

"You using 'common sense' to throw random 'facts' into a discussion doesn't really help determine the actual truth." -> Wahre Worte!!! Seine übliche Strategie

"Guess what kai_d: I'm in the pro-PowerPC camp. I have done plenty of assembly programming for both platforms. I enjoy the PowerPC architecture a lot more. I think it is more elegant and has far more potential. But that doesn't make me blind to the fact that dozens of times more resources are being sunk into the x86 side, and that as a result the rate of progress is always leaving the PowerPC behind, and I don't see that ever changing."

Also Leute, es ist auch drüben nicht viel anders als hier. Kai, unser Bulldog kämpft einer gegen Alle, mit der gleichen Klugscheißer die wir gewöhnt sind. Halt diesmal nur in English ;-)

@Kai

Von: ohNe22 | Datum: 18.01.2006 | #228
Also noch mal L3-Cache _UND_ DualCore G4 wären _IMHO_ nicht gegangen - jetzt zufrieden?

Zunächst einmal habe ich im Gegensatz zu dir nämlich keine angebliche Tatsache präsentiert, sondern eine Hypothese / Meinung zum Besten gegeben. Mir ist desweiteren auch klar, dass ein Cache alleine kein Hitze-/Stromproblem verursacht. Da spielen Fertigung und Packaging und was weiß ich noch alles mit rein.

komisch

Von: imaginetics | Datum: 18.01.2006 | #229
mir scheints, alle regen sich darüber auf, das kai den switch (so wie er vollzogen wird) kritisiert... es scheint dabei gar nicht mehr um fakten zu gehen, sondern einfach nur noch ums bashen. kai zeigt auf, wie es apple/jobs auch hätten machen können (ohne dabei mit der wahrheit zu jonglieren). doch keiner hört hin.... kai ist pessimist und gegen den switch, also gehört er auf den mond geschossen! punkt! kritik will keiner mehr hören, schliesslich ist dies die schöne neue heile intel-mac-welt. sollt ihr haben, gönne ich jedem von herzen! echt! trotzdem finde ich, das kai nichts anderes macht, als "guarding the mac". deswegen immer wieder aus der untersten schublade zu argumentieren, finde ich echt schade! die, die genug haben, können ja einfach mal ein paar wochen/monate nicht mehr hierhin surfen (ausser horst und konsorten, die leben von sowas). also leute, immer locker durch die hose atmen, es gibt noch andere wichtige sachen....

oops korrektur....

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #230
Also Leute, es ist auch drüben nicht viel anders als hier. Kai, unser Bulldog kämpft einer gegen Alle, mit der gleichen Klugscheißer ART die wir gewöhnt sind. Halt diesmal nur in English ;-)

Und zu den vier Jahren, deine Klugscheißerei und beleidigende Art hat sich auch nicht geändert also geht das so weiter...

BWL

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #231
"kai zeigt auf, wie es apple/jobs auch hätten machen können (ohne dabei mit der wahrheit zu jonglieren)"


Naja...


und ganz nebenbei!

Wie schon einige male angedeutet wurde, müssen auch andere Faktoren als nur die technischen Berücksichtigt werden!

@ duda

Von: imaginetics | Datum: 18.01.2006 | #232
ähhhm, den must du mir jetzt genauer erklären.... ich habe zwar kein BWL studium, aber das auch andere (wirtschaftliche) faktoren berücksichtigt werden müssen, sollte wohl jedem klar sein.... nu erklär mir aber mal: wenn sich die ppc linie (vor der tollen einführung von intel), wie geschnitten brot verkauft hat...... why then? never change a winning team, sagt auch was, oder?! und das mit der sichereren intel zukunft (roadmaps und so...) weiss nicht, sieht irgendwie auch nicht anders aus, als bei ibm, freescale und konsorten.... und man hätte sich ja ein bisserl mehr zeit nehmen können, oder?! just my 2 cents... und sorry für die störung, könnt gleich wieder weiter fröhlich den kai bashen....

also

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #233
ich wollte damit nur anmerken, dass man nicht nur die technischen aspekte berücksichtigen sollte (so kommt es mir teilweise aber vor - ich habe allerdings nicht alles comments gelesen).

jedenfalls würde ich in die roadmap von intel mal mehr vertrauen stecken als von ibm oder freescale. bei intel geht es weiter, ob mit oder ohne intel! aber bei ibm?

korrektur

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #234
"bei intel geht es weiter, ob mit oder ohne intel! aber bei ibm?"

nicht intel sondern apple


vielleicht will apple einfach nicht von dem wohlwollen von ibm abhängen?

@ kai... wegen vaporware

Von: kux | Datum: 18.01.2006 | #235
Quote
"kux:
"der mobile IBM wurde NIEMALS vorgestellt..... er wurde im JULI 2005 in japan... ANGEKÜNDIGT...

vostellen und ankündigen sind 2 TOTAL VERSCHIEDENE sachen."

Genau. Und deswegen hatten wir den 970MP ja nichtmal drei Monate später schon in den Powermacs! ;-) Krasse "Waporware"!
/Quote

ich sprach von MOBILE G5... der ist VAPORWARE... und deine behauptung ist FALSCH. MOBILE G5 wurden NIE vorgestellt. weiter oben, kannst ja deinen thread selber nochmals lesen, darum ging es. (dein lieblings thema: hätte wäre, könnte usw.)

wenn du so ein genie und hellköpfig bist, warum verbringst du den ganzen tag in irgendwelchen threads auf den ganzen erdball?

zeig mal wieviel kenntnisse du hast.
- entwerfe einen prozessor
- schreib eine applikation
(alles nur in altivec, weils du's so gerne hast)
- oder mach dich nützlich und schreib wenigstens etwas in html oder php (vielleicht ein TROLL-schutzmechanismus für MG), da kannst du dich gleich selbst sperren.

du kannst gerne hier ein paar typen mit deinem gehabe blenden... aber mehr als worte stecken dahinter definitiv nicht.
du bist sehr gut in infos sammeln, die für deine these nützlich sind. das muss man dir lassen. wahrnehmungsverzerungen sind dir auch sehr bekannt. ;) weiter so.
du bringst es mal sehr weit, als forumsschreiber no.1.

;) have a nice day

zu Intel Mac Duo / Rosetta Performance / XBench

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #236
"....The Rosetta benchmarks, as I said, were flawed. Rosetta is a JIT. OS X is a memory hog. Photoshop is a memory hog. Running all three together, and then comparing a 512MB system to a 4.5GB system is just plain stupid. The XBench results are suspect, since as I said they peg the 3.8 GHz dev kit machines as being as fast as a 1.5 GHz Mac Mini. There is clearly something wrong with XBench on Intel. So what does that leave? Quicktime and iTunes. The Intel Mac does quite well in both of these benchmarks...."

Natürlich ...

Von: ohNe22 | Datum: 18.01.2006 | #237
... sehe ich mittel- bis langfristig die Notwendigkeit von 64 Bit Hardware und Betriebssystemen. Um schnell(er) arbeiten zu können und neue Anwendungsgebiete für den Computer zu erschließen müssen immer mehr Daten in die CPU rein und sinnvolle Ergebnisse wieder raus. Um das zu bewerkstelligen ist immer mehr schneller(er) Speicher vonnöten.
Andererseits braucht im Moment kein Normalanwender (Texte, Tabellenkalkulation, Mail, Inet, MP3, Video gucken und evtl. selbst _kleinere_ Projekte schneiden, Fotos verwalten, ...) 4 GB Arbeitsspeicher - geschweige denn 8 oder mehr.
Sieht übrigens auf den 3 üblichen Verdächtigen (OS X, Win, Linux) relativ gleich aus. Unter Win reichen selbst für die neuesten Spiele auf höchster Auflösung (Fear z.B.) 2 GB aus (nur die Grafikseite braucht bei so was wirklich Power). Man kann auf nem DualCore nebenbei sogar noch Videos rekodieren und es läuft trotzdem flüssig und der Arbeitsspeicher wird nie voll.
Zu erwähnen wäre noch, dass ich die Auslagerungsdatei unter Win abgeschaltet habe ... dann kann Windows auch mal "Teh Snappy" spielen ;-)

Selbst bei der Benutzung mehrerer Adobe-Apps, ITunes, mehrere Browserfenster usw. kommt man nur an 2 GB heran, wenn man in Photoshop extrem große Bilddateien bearbeitet ... machen aber die wenigsten :-P
Damit hätten wir auch schon das Resort der Normalanwender verlassen und befinden uns im Kreise der "Pros". Aber auch hier sollten 4 GB RAM in den meisten Fällen reichen. Videoschnitt, Rendering oder die Bearbeitung besonders großer (also noch viel größerer) Bilder ist natürlich ein Paradebeispiel.

Andererseits kann man auch ohne einen vollständigen 64 Bit Modus 8 GB Arbeitsspeicher addressieren ... das zeigt ja schon OS X auf den G5. (Ja - es gibt Beschränkungen ...)

Ich sage hier nicht, dass wir nicht in Zukunft 64 Bit Addressierung und 64 Bit Soft-/Hardware gebrauchen könnten. Nur im Moment sind die Vorteile von beidem einfach nicht nutzbar.

Und was heißt hier eigentlich...

Von: MichaelK | Datum: 18.01.2006 | #238
nicht optimierte Programme? Optimiert für mindestens zwei Prozessoren? Vermutlich. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie schnell diese Programme erst laufen würden, wenn sie für den Quad optimiert sein würden?

Zudem hatte irgendein dahergelaufener Namenloser weiter oben behauptet, das Safari auf seinen neuen Intel-iMac nun wesentlich schneller läuft als auf seinem 2 x 2,7 er. Einfach lächerlich.

Der hype und die Hetzerei...

Von: NAME | Datum: 18.01.2006 | #239
ist dann manchmal peinlich was dabei rauskomt, oder. Auf diese Art und Weise sind früher Leute zu Tode gekommen und einige begehen heute allzuschnell einen Rufmord damit!
Was ich meine? Nah wie jedes Argument gegen Apple hier von einigen völlig unreflektiert in die Runde geworfen wird. Erschreckend die Mediengläubigkeit heut zutage:
Entwarnung: Intel-TV-Spot vom gleichen Produzenten wie "Such Great Heights"
Als Steve Jobs in seiner Keynote den neuen Werbespot für Intel-Prozessoren in Macs vorgestellt hat, war das Feedback zuerst positiv. Doch zog sich schnell Skepsis nach dem Debakel mit dem Schuhhersteller Lugz wegen des Eminem-iPod-Spots durch die Blogs: Der neue Intel-Werbespot gleicht dem Musikvideo zu "Such Great Heights" von The Postal Service. Ein eilig zusammengeschnittener Vergleich der beiden Clips sollte die Parallelen aufdecken. Anders als beim iPod-Spot gibt es für die Ähnlichkeit aber eine Erklärung "...der Apple Werbespot ist tatsächlich sehr ähnlich, er wurde nicht lizenziert, und wurde von den Regisseuren des Postal Service Videos gemacht," schreibt Sarah Moody von Sub Pop Records, die The Postal Service unter Vertrag hat. Das Such Great Heights-Video stamme von Josh Melnick und Xander Charity, die unter dem Namen Josh & Xander agieren, heißt es im Wired-Blog

Erfahrungsbericht

Von: Duda | Datum: 18.01.2006 | #240
.... Rippe gerade eine DVD mit HandBrake 7.01 (Intel) > H264 > avarage frames 29.5 fps > das ist Echtzeit ! Ripdauer = Spielfilmlänge !

Hammer



Das encodieren in Handbrake ist echt der Hammer, in einem anderen Forum habe ich für den 20" Werte von deutlich über 30 Frames/Sek. gelesen. Das soll mehr als die 3-fache Speed des 20" iMac G5 sein und lt. dem Entwickler von Handbrake soll durch weitere Optimierungen wohl noch mehr drin sein. Auch die Wiedergabe von 1080p HD Videos soll perfekt laufen, irgendwo habe ich gelesen, dass jemand 6 solcher Videos ohne Framedrops gleichzeitig abspielen konnte.




[Link]

Intel rechner sind besser zum Konsumieren, PPC waren besser zum Produzerienn

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 18.01.2006 | #241
Das schien mir immer mein persöhnliches Fazit zu sein. Ich lasse mich von Apple gerne eines besseren belehren, und davon überzeugen das alles nur am OS liegt. Aber dann sehe ich nicht mehr ein für die Hardware einen Premiumpreiß zu zahlen, sondern will nur noch das OS haben. Die Hardware will ich dann bei Dell billiger einkaufen. Soll sich Apple doch dann bitte auf OS und Softwareentwicklung beschränken, und mir lediglich mitteile welche Komponenten sie Hardwaremässig unterstützen. Dann kaufe ich mir das billiger und nach meinen Bedürfnissen ein. Bis jetzt hatte mich Apple davon überzeugt das ihre Software nur so toll läuft weil sie auf ihrer Hardware läuft. Wenn das nicht der Fall ist, brauche ich die Hardware auch nicht von ihnen zu kaufen.

Intel schneller wie G5, stimmt nicht !!!!

Von: Cyber | Datum: 18.01.2006 | #242
Wer hat bitte schön das Gerücht in die Welt gesetzt das die neuen Intel Proz. schneller sind als die G5 Proz. mann sollte doch hier bitte nich Äpfel mit Birnen vergleichen ! Der neue iMac hat nicht einen, sondern zwei Proz. okay es sind 2 Kerne die auf einer Platine sind, aber logisch gesehen sind es 2 Proz. Der alte iMac hatte nur einen G5 Proz., somit ist er genau gleich schnell denn laut Apple angaben sind die 2 Intel Proz. doppelt so schnell wie 1 G5 Proz.

Man hätte ja auch einen G5 Dual Core (aus dem Quad Mac) im iMac verbauen können, dann wären sie gleich schnell. Wie Ihr also seht geht es hier nicht um Geschwindigkeit bei den Proz. die sind gleich schnell, der entscheidente Grund für den Switch auf intel war das der Mobile Mac Markt seit 2 Jahren einen so grossen Anteil hat, das Steve Angst hatte diesen Markt zu verlieren, weil er keinen G5 Mobil Proz. von IBM hätte bekommen können. Das ist der einzige und ware Grund für den Switch. Auch beim Mac Book Pro stimmt der vergleich G5 Doppelt so schnell wie G4 und Intel CoreDUO 4 mal so schnell wie G4. Wobei man natürlich keinen G5 DualCore jemals in ein PowerBook hätte bauen können, ich sag nur Flüssigkeits Kühlung im Quad G5.

Wir Ihr seht war das ein völlig logischer Schritt, wenn ich dann noch höre das sich Intel viel mehr um Apple kümmern würde könnte ich mich kaputt lachen, Apple hat einen so geringen Marktanteil am gesamt PC Markt das sich Intel sicherlich um diese 3% mehr kümmert als um die restlichen 97 %, ha, ha....

Es werde Licht....

@Kux

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #243
Das sind wahre Worte

mehr input

Von: imaginetics | Datum: 18.01.2006 | #244
to boot:

[Link]

realsatire

Von: imaginetics | Datum: 18.01.2006 | #245
"Der Kai ist wie ein sabernder Bulldog der wild um sich kämpft für seine Spekulationen und Theorien und Paranoia Geschichten. Und trotz vollem Einsatz wollen die meisten nichts damit zu tun haben......" - und wieso diskutierst du denn die ganze zeit mit? und was heisst hier: die meisten wollen damit nichts zu tun haben!? sprich für dich bitte, nicht für mich und die meinen. ich kann zwar mit diesen technischen sphären auch nichts mehr anfangen, aber interessant ist es allemal...

Wie jetzt?

Von: recipient | Datum: 18.01.2006 | #246
Hallo ...? Ähm, tschulljung, kurze Frage: Geht es in diesem Artikel tatsächlich darum, dass sich jemand "verarscht" fühlt, weil er Produkte gekauft hat, die vom Hersteller seinerzeit als die besten bezeichnet wurden, und der selbe Hersteller jetzt neue Produkte auf den Markt bringt, von denen er plötzlich behauptet, sie seien noch viel besser als die alten?

Nee, ne?

@imaginetics

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #247
"die MEISTEN wollen damit nichts zu tun haben"

Wenn du zählen willst kannst ja mal die Postings durchschauen und zusammenzählen wer für oder gegen Kai's Ansichten ist. Wetten das die MEISTEN dagegen sind?

Außerdem habe ich nicht ALLE gesagt sondern die "MEISTEN". Also warum fühlst du dich angesprochen????

Ja jetzt!

Von: NAME | Datum: 18.01.2006 | #248
ja es geht darum dass apple doch ganz genau gewusst hat, was in ihren entwicklungslabors steht.
dann hätten sie vor 2 monaten nicht sagen dürfen. leute kauft es, es ist erstklassige ware.

sie hätten sagen müssen. leute, wir stellen jetzt was vor, aber überlegt euch den kauf gut, denn bald stellen wir was vor was noch viel besser ist.

und wenn ich überlege dass apple wenn sie nicht sagen, kein kommentar zu zukünftigen produkten, sie sagen dass ja ganz tolle sachen in der pipeline sind, ganz neue, innovative produkte bald vorgestellt werden, verstehe ich die aufregung auch nicht.

64Bit sind sinnvoll

Von: Darken | Datum: 18.01.2006 | #249
<Zitat von Prach>Also, meiner Meinung nach wird sich die 64-bit-Architektur auch mittelfristig nur im Serverbereich durchsetzen. Der Endanwender braucht meines Erachtens nicht mehr als 4 GB Speicher, wenn die Anwendungen nur halbwegs vernünftig programmiert sind.


1) Wir kennen alle eine bestimmte Person, die mal gesagt hat, dass 640 KB für alle Zeit langen.

2) Obiges Argument wurde auch beim Wechsel von 16 zu 32 Bit gesagt.

3) Heute benötigen Betriebssystem und Applikationen immer mehr Speicher. Wer programmiert denn heute noch "vernünftig"? Zu Zeiten des guten alten Commodore 64 zählte noch jedes Byte, heute sagt man als Entwickler "soll der Kunde doch noch ein paar MB mehr RAM kaufen" (das ist eine Tatsache, als Programmierer weiss ich, wovon ich spreche). Inzwischen gibt es Spiele, die 2 GB RAM benötigen, um flüssig zu laufen.

Schaut Euch nur mal die Entwicklung von 3d-Spielen in den letzten Jahren an. Jedes Jahr kommen noch bessere Grafikprozessoren raus. Inzwischen überlegt man sogar, ob man für die physikalischen Berechnungen nicht auch einen Spezialprozessor verwenden soll.

AMD ist (abgesehen von der Sempron-Reihe) mittlerweile voll auf 64bit. Intel kann es sich nicht leisten, lange hinterherzulaufen. Daher gehe ich davon aus, dass 2007 nur noch 64bit taugliche CPUs produziert werden.

Selbst wenn Apple momentan kein 64bit Betriebssystem anbieten kann, hätte es im Interesse der Kunden gelegen, beim Plattformwechsel von vornherein auf 64bit taugliche Hardware zu setzen. Auch wenn das bedeutet hätte, den Wechsel noch um ein paar Monate zu verschieben.

Aha ...

Von: recipient | Datum: 18.01.2006 | #250
"dann hätten sie vor 2 monaten nicht sagen dürfen. leute kauft es, es ist erstklassige ware."

Das ist der Lauf der Dinge ... In jeder Branche. Heute ist es gut, morgen ist etwas anderes noch besser.

Davon ab: ICH wusste vor zwei Monaten, dass Intel-Macs bevorstehen. Und das, obwohl ich zu jenen gehöre, denen es herzlich egal ist, wie die innenliegenden Bauteile beschriftet sind.

Anmerkung zu meinem Kommentar

Von: Darken | Datum: 18.01.2006 | #251
<Anmerkung zu meinem eigenen Kommentar> heute sagt man als Entwickler "soll der Kunde doch noch ein paar MB mehr RAM kaufen"


Um Mißverständnisse (und entsprechende Kommentare) zu vermeiden. Ich kritisiere nicht dieses Verhalten der Programmierer. Es ist heute gar nicht mehr möglich, die Hardware optimal auszureizen (gilt nicht für Spielekonsolen!), da die Softwarezyklen inzwischen extrem kurz sind. Kaum ein Programm, wo nicht alle 12 bis 18 Monate eine neue Version heraus kommt. Wann sollen Programmierer denn da noch die Zeit finden, ihre Programme hinsichtlich Speicherbedarf usw. zu optimieren. Viel wichtiger ist Stabilität und Sicherheit.

@ namepower

Von: imaginetics | Datum: 18.01.2006 | #252
bitte schau doch nochmal genau meinen post an, ich habe ja auch nicht geschrieben "ALLE" - ich brauchte ebenfalls die "MEISTEN" - und wieso sollte ich mich bei "die meisten" nicht angsprochen fühlen... ausserdem bin ich nicht für oder gegen irgendwas, ich informiere mich nur....

wünsche dir, wie allen hier, einen wunderschönen tag, und viele schöne gedanken!!!!

Für alle Intel-Fans...

Von: MichaelK | Datum: 18.01.2006 | #253
Erster Test der Intel-iMacs
Erster Test der Intel-iMacs Top-aktuell: Die beiden neuen Modelle der Intel-iMacs sind bei uns in der Redaktion angekommen, und wir haben bereits erste Tests auf den Geräten vollzogen. Wir stellen an dieser Stelle unsere Eindrücke der neuen iMacs vor:
Äußerlich lassen sich die neuen iMacs von der letzten Revision der iMacs G5 nicht unterscheiden. Sowohl Design, Größe und Gewicht stimmen überein. Auch die integrierte iSight-Kamera, als auch die Fernbedienung gehören wie zuvor zum Lieferumfang.
Im Inneren hat Apple jedoch gewaltig umgebaut: Neue Grafikkarte ATI Radeon X1600 mit 128 MB VRAM, Mini-DVI, schnellerer Systembus und nicht zuletzt die beiden Intel-Core-Duo-Prozessoren 1,83 GHz und 2 GHz integriert.
Unter Mac OS X 10.4.4 mit 512 MB RAM führen wir unsere Tests durch. Etwa doppelt so schnell wie die direkten Vorgänger sollen die beiden Neulinge sein, sagte Steve Jobs auf seiner Keynote zur Macworld 2006. Bei unseren ersten Tests schneidet der neue iMac allerdings nicht so gut ab: Fast über die gesamte Palette unseres Testparcours' bleibt der iMac 2 GHz hinter dem iMac G5 2,1 GHz zurück. Hier ist allerdings die Schuld eindeutig bei den nicht optimierten Programmen zu suchen. Dabei ist es umso erstaunlicher, dass dank der eingebauten Software-Emulation namens Rosetta viele Programme anstandslos auf einer Ihnen fremden Plattform funktionieren. Die Technik dahinter ist aufwendig: Jedes nicht für die neuen Prozessoren kompilierte Programm muss zunächst von Rosetta umgearbeitet werden, bevor der Code überhaupt ausgeführt werden kann. Unser Testprogramm Cinebench 2003 beispielsweise startet auf den Intel-iMacs überhaupt nicht. Hier scheint der Optimierungsgrad der Software für Rosetta zu hoch zu sein.
Die gute Nachricht: Anwendungen wie Microsoft Word und Adobe Photoshop beispielsweise, die nicht für Intel-Prozessoren ausgelegt sind, laufen dennoch in annehmbarer Geschwindigkeit. Die Programme des mitgelieferten iLife'06-Pakets sind bereits als Universal Binaries verfügbar und laufen somit nativ auf PowerPC- als auch auf Intel-Recheneinheiten. Hier zeigt sich jedoch ein gespaltenes Bild: Während Intel-iTunes überzeugt und tatsächlich die gestellte Aufgabe um ein Viertel schneller erledigt, kann Intel-iMovie die Erwartungen nicht erfüllen: iMovie auf dem Intel-iMac benötigt knapp achtzig Prozent länger als auf seinem G5-Pendant.

[Link]

lange her...

Von: Anunnaki | Datum: 18.01.2006 | #254
Der G5 in einem iMac verbraucht das 2-3fache der Leistung eines kompletten Powerbooks nur im Prozessor.

Wie war das als wir die Fahne hochhielten, "ey unsere Chips so mega sparsam" ?? Und heute?

Für den 2GHz G5 kannst Du 2 Yonah's bei 2.5 Ghz betreiben - der G5 Quad dürfte locker 500W aus der Dose ziehen - bei netter Rechenleistung, klar.

PS: Mein Ti 800 beginnt schon zu lüften wenn ich es "idle" auf dem Sofa oder der Bettmatraze liegen hab - ich hab immer auf einer Seite ein Buch drunter - lustig, nicht? "idle" heisst das Gerät zieht insgesamt nur 12Watt - dennoch überhitzt es fast und riecht wie die Slotin iMacs nach Lötzinn wenn es länger unter Last ist *rofl*

PS: Ich war und bin ein PPC Verfechter, aber ich mach mir auch nichts vor. Intel hat endlich seine "Kraft" dazu benutzt, ein Prozessordeisgn zu entwickeln, das nicht mehr peinlich ist. Es ist sogar recht innovativ. Aber nicht so krank wie "Cell" dass man nichts mehr damit anfangen kann. Lasst mal die Jungs das OSX86 auf den Chip optimieren, ich bin sicher da wird sich noch einiges tun.

PS2: Das einzige gerät aus dem Hause Apple, das nicht nach Chinaware aussieht ist der G5 Tower. Der Rest ist nicht besser verarbeitet als ein Acerbook.

@Daniel

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #255
Auf eine Entschulding von Kai (schon gar nicht wenn er Unrecht hat) kannst aber lange warten. Habe ich in den letzten vier Jahren nichts gesehen!!!

unglaublich das ganze... soviel blödsinn habe isch schon lange nicht gelesen.

Von: kux | Datum: 18.01.2006 | #256
@kai
was verzapfst du den leuten eigentlich?

der mobile IBM wurde NIEMALS vorgestellt..... er wurde im JULI 2005 in japan... ANGEKÜNDIGT...

vostellen und ankündigen sind 2 TOTAL VERSCHIEDENE sachen.

hör auf zu lügen, nur damit deine stupide theorie einen sinn ergibt.

übrigens... der steve jobs ist mir sowas von scheiss egal, der kann von mir aus heute noch krepieren. mein brot hängt nicht von ihm ab.

statt den leuten STEVE JOBS blindheit vorzuwerfen, solltest du mal auf dem boden kommen und dir bewusst werden, dass das was du erzählst, 10% wahrheit und 90% spekulation sind. was soll der scheiss, diese bornierheit? komm runter, und denke darüber nach wie du mit dieser tatsache zurecht kommen willst und nicht was hätte sein können.

das gleiche gilt für PAUL.
was soll dieser artikel? denkt mal zielorientiert. diese ganze scheisse über apple hätte dies und jenes andes machen könne geht doch am arsch vorbei und hat absolut keinen nutzen. willst du eine psycholanalyse, dann geh zum einen FREUD anhänger und lass dir sagen, dass dieses geheule wegen sexmangel und unterdrückten wünschen entstanden ist. was machst du dann?

hört auf, bitte hört auf!
seid 2 wochen geht das hier so weiter. jeder thread ist das gleiche. kai der alles wissende prozessor genie, mister hall of fame of the prozessor developers and the majesty of the future himself VS. stupid fucking idiot consumer. HALLO, WO LEBT IHR DEN?

MG = HEISE FORUM
mit einem unterschied. HEISE ist kleverer, durch die klickraten die dort pro thread erzielt werden, können sie sich an einem tag mehrere QUAD POWER MACS kaufen, wenn sie wollten.

WICHTIG FÜR ALLE:
ein erfolgreiches unternehmen wird langfristig geplannt.
so handelt jeder guter manager. langfristige planung mit genug flexibilität um im markt auch kurzfristig reagieren zu können.

angesichts der WAPORWARE G5 mobile, kann ich apple gut verstehen. bis der G5 fertig gewesen wäre, hätte intel schon den 16core mobile vorgestellt.

seht euch das portfolio von apple an:
ibook 1.44 g4
powerbook 1.67 g4
imac 2.1 g5
powemac 2 - 2.7 g5 dualcore

fällt euch was auf???
diese diskrepanz ist nicht normal.
das sagt schon alles über die verfügung der mobile prozessoren aus.

@Kai

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #257
Zitiere dich "....Zu den Diskrepanzen in den Benches sagst du nix mehr? Dacht ich mir...."

Hab ich irgendwo behauptet das deine Benchmarks (sind ja nicht mal deine) falsch sind? Also warum diese Aufregung? Hab sie ja nur gegenübergestellt?

Außerdem reagiere ich wie andere Menschen auch aggressiv wenn wieder einmal persönliche Beleidigungen an einem geworfen wird. Und dann kommen erst die Argumente.

In diesem Thread habe ich kein einziges Mal irgendjemanden beleidigt oder angegriffen. Hab penibel darauf geachtet und wieder fängst du schon wieder damit an!!!! Und ich hab dann reagiert.

Dauernd provozierst du die Leute zu erst und nachher kommst mit irgendwelchen Spekulation daher und wunderst dich wenn jeder zuerst auf die Beleidigungen reagiert. Schon schaust du gut aus da ja niemand auf deine SUPA Argumente irgendwas kontert.

Stellst es dann immer so hin das wir auf tolle Argumente von dir nur mit Beleidigungen reagieren!!! Die anderen Redakteure verteidigen dich brav weil du ja so ein Genie bist. In anderen Foren wird aufgedeckt was du einen Mist von dir gibst und da ziehst du mal deinen Schwanz ein und behauptest du wärst zu überfodert in mehreren Foren zu posten. Aber schön hier die Besucher dumm anmachen.

Kai -> "Du nervst. Die Tests widersprechen auch den Ars-Benches, die du vorhin noch ganz toll fandest, du Wadelbeisser..." Was sollen das????

Kai -> "Es ist mir herzlich egal, wo du glaubst dass die "Leute mit Ahnung" rumspringen. Soll ich den ganzen Tag damit zubringen irgendwo reinzuposten und sobald ich aufhöre kommt dann gleich der Wadelbeisser und feixt? Diskutier selber hier und versteck dich nicht feige hinter irgendwelchen Leuten, von denen du glaubst, dass sie die Monsterchecker sind. Wenn du das nicht kannst, gib Ruhe...." Und was ist das schon wieder???

Bist irgendwie gestört. Dauernd maulst drüber das keine guten Argumente kommen aber nur hier, ja ja da fühlt er sich wie der King.

Kai -> "Diskutierst du eigentlich immer im Proxy-Modus wenn klar wird, dass du selber nix entgegnen kannst?"

Schon wieder die Anmache.... ja ja niemand hat Argumente gegen Kai's Spekulationen (ja genau, mehr sind sie absolut nicht oder gibt es schon Textverarbeitung fürn Cell, oder Spreadsheets???). Warum auch, spekulieren kann jeder, auf so einen Bullshit von Ihm muss mann nicht auch noch mit Argumente kommen?

Der Kai ist wie ein sabernder Bulldog der wild um sich kämpft für seine Spekulationen und Theorien und Paranoia Geschichten. Und trotz vollem Einsatz wollen die meisten nichts damit zu tun haben......

Marcus:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #258
"Du willst unbedingt recht haben? Worum geht es eigentlich... darum, daß Du besser bist als der Rest der Welt?"

Es geht mir darum, dass ihr nicht wie die Zombies hinter Steve Jobs herrennt und alles blind nachplappert, was er euch predigt, ist das so schwer zu verstehen? KRITISCH SEIN!
Apple FRAGEN, Apple ZUR RECHENSCHAFT ZIEHEN! Was ist mit 64bit? Müssen wir dann alles neu kaufen? Heisst das, du hast uns vor nem halben Jahr Scheisse angedreht, Steve? Wo sind die Leute, die solche Fragen stellen? ÖFFENTLICH! Bei lärmenden G4s wurde Apple so brutal an den Pranger gezogen dass es eine Freude war und hier werden wir VERARSCHT dass es kein Spass mehr ist - UND IHR KLATSCHT AUCH NOCH???

Kai was soll das?

Von: macneo | Datum: 17.01.2006 | #259
die hätten auch schon beim ersten Powerbook MagSafe, schnelle TFTs und was weiß ich einbauen können!

Bisher gab es mit jedem neuen Modell irgendwas Neues, warum sollte das bei dem MacBook Pro anders sein.

Und all der Schnickschnack macht nen G4 trotzdem net schneller. Und die Mär von den allzeit verfügbaren schnellen und suüerschnellen und dabei sparsamen single dual G4 und G5 und Altivec Super CPUSs kannst du deine Oma erzählen.

Die hat außer irgendwelchen Foren im Internet noch niemand gesehen.

Name:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #260
Diskutierst du eigentlich immer im Proxy-Modus wenn klar wird, dass du selber nix entgegnen kannst?

Es ist mir herzlich egal, wo du glaubst dass die "Leute mit Ahnung" rumspringen. Soll ich den ganzen Tag damit zubringen irgendwo reinzuposten und sobald ich aufhöre kommt dann gleich der Wadelbeisser und feixt? Diskutier selber hier und versteck dich nicht feige hinter irgendwelchen Leuten, von denen du glaubst, dass sie die Monsterchecker sind. Wenn du das nicht kannst, gib Ruhe....

Rasta:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #261
"Wie hier teilweise Vermutungen, Halbwissen und ein paar Fakten zu einem Weltbild verdichtet werden...wie eigene Vermutungen als unumstößliche Wahrheit deklariert werden...das hat was."

Den Spruch haben wir in den vergangenen Tagen dann doch schon 10 oder 20 mal gelesen. Kommt komischerweise immer dann, wenn man faktisch nix mehr entgegnen kann!

Das letzte Posting war übrigens in Richtung "namepower" (was ist das überhaupt für'n Name?), nicht "Name"....

Wieso nicht?

Von: Paul | Datum: 18.01.2006 | #262
"Diskutierst du eigentlich immer im Proxy-Modus wenn klar wird, dass du selber nix entgegnen kannst?

Es ist mir herzlich egal, wo du glaubst dass die "Leute mit Ahnung" rumspringen. Soll ich den ganzen Tag damit zubringen irgendwo reinzuposten und sobald ich aufhöre kommt dann gleich der Wadelbeisser und feixt? Diskutier selber hier und versteck dich nicht feige hinter irgendwelchen Leuten, von denen du glaubst, dass sie die Monsterchecker sind. Wenn du das nicht kannst, gib Ruhe...."



Auf mich wirkt das auch eher wie ein Rückzieher, weil es dort vielleicht eher Leute gibt, die dir etwas entgegenzusetzen haben?

Mir persönlich ist es egal ob du da jetzt gut oder schlecht wegkommst. Mir geht es nicht darum dich "nieder" zu machen sondern alleine um die Behauptungen die du aufstellst, wie z.B. Cell für den Mac usw.

Vielleicht liegen wir ja wirklich alle falsch und Apple verspielt eine Chance? (Glaube ich zwar nicht aber wer weiß?)

Aber dort könnte man das Thema am ehesten diskutieren, da es halt hier in diesem Forum nur sehr wenige Leute gibt, die auf dem Level wirklich mitreden können.

Umgekehrt haben sich bei 3dcenter in dem Thread bisher auch nur wenige zu Wort gemeldet, von denen die wirklich Ahnung haben. Ob die den Thread nicht gesehen haben, nicht da sind, sie es nicht interessiert?

wenn du recht hast...

Von: Paul | Datum: 18.01.2006 | #263
jedenfalls wenn sich rausstellen sollte, dass du recht hast (egal wo), dann hast du evtl. einen mehr auf deiner seite ;)

auch wenn ich bisher eigentlich immer für den switch zu intel war!

auf der anderen seite:
ich glaube nachwievor nicht, dass deine ganzen theorien usw. richtig sind. aber selbst wenn. der switch ist beschlossene sache. daran kann man eh nichts mehr ändern, oder?

am ende versaut man noch den leuten den spass am mac. und ein mac trotz intel ist doch immer noch was anderes als eine windooooof-kiste oder nicht?

Paul:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #264
"und ein mac trotz intel ist doch immer noch was anderes als eine windooooof-kiste oder nicht?"

Kaum noch. Wozu brauch ich ne Kiste, die IMMER lahmer ist als alles andere? Soll ich das ernsthaft toll finden? Billige Mainstream-Hardware zum Exklusiv-Preis und mit der exakt genauso geringen Hard- und Softwareauswahl wie zuvor. Vielen Dank, das kann Apple echt behalten!...

Gelegenheit verpasst

Von: Darken | Datum: 18.01.2006 | #265
Auf der einen Seite ist es schön, dass man künftig auf ein und demselben Rechner MacOS-X zum Arbeiten und Windows zum Spielen nutzen kann.

Auf der anderen Seite finde ich es sehr bedauerlich, dass Apple den Switch der Prozessorplattform nicht dazu genutzt hat, auf 64 Bit zu wechseln. DAS ware doch das beste Argument gewesen für einen Wechsel. Und nicht die angebliche Überlegenheit der intel-Prozessoren.

Von: NAME | Datum: 18.01.2006 | #266
"Kaum noch. Wozu brauch ich ne Kiste, die IMMER lahmer ist als alles andere? Soll ich das ernsthaft toll finden? Billige Mainstream-Hardware zum Exklusiv-Preis und mit der exakt genauso geringen Hard- und Softwareauswahl wie zuvor. Vielen Dank, das kann Apple echt behalten!..."

Apple hat doch Erfahrung mit Kisten die lahmer sind als alles andere. Nur aus dieser Not heraus, wurden doch solche Dinge wie Altivec, Quartz, QE, Coreimage und Corevideo entwickelt. Weils bei ppc halt gar nicht voran ging. Warum sollte sich das jetzt ändern. Man nehme den gleichen Prozessor wie alle.
Gut man ist jetzt vielleicht aus OS Gründen etwas langsamer. Nun setze man Tuning, wie CI, CV, QE ein. Und schon arbeitet man mit dem Gesamtsystem flüssiger als mit allem anderen.

Klingt doch gut.

NAME

Von: Aufmerker | Datum: 18.01.2006 | #267
"Diskutierst du eigentlich immer im Proxy-Modus wenn klar wird, dass du selber nix entgegnen kannst?"

Ja, ganz meine Meinuing. Wenn dir hier das Niveau zu hoch ist, versuchs doch mal bei den Kids von [Link] du Hirnie!

@Kai

Von: Patrick | Datum: 18.01.2006 | #268
"Kaum noch. Wozu brauch ich ne Kiste, die IMMER lahmer ist als alles andere? Soll ich das ernsthaft toll finden? Billige Mainstream-Hardware zum Exklusiv-Preis und mit der exakt genauso geringen Hard- und Softwareauswahl wie zuvor. Vielen Dank, das kann Apple echt behalten!..."

Wo warst Du die letzten 5 Jahre? Genau diese Situation (mal abgesehen vom Prozessor) hatten wird doch, da die Hardware verglichen zum Konkurrenzumfeld fast immer veraltet und langsamer war (GPUs, CPUs, Busse). Daß Apple dann mit FW, Airport, Gigabit Ethernet, etc. meist zuerst da war, lag nur daran, daß man dem Kunden ja irgendeinen Mehrwert bieten musste, die Hauptbestandteile waren schon seit langem Murks.

Damals haben viele geschimpft (ihr auch), aber das ist wohl alles Schnee von gestern und jetzt ist der PPC ist das Maß aller Dinge und die beste Lösung von allen.

@ Kai wegen Mobil G5

Von: Philipp | Datum: 18.01.2006 | #269
"Tja, der Mobil 970FX mit 1MB Cache wurde wohl nie in Serie gebaut, denn auf IBMs Seite findet sich keine Info mehr dazu. Was bestätigt, dass Apple den nicht wollte..."

Falsch!!! Das bestätigt, daß IBM nicht wirklich konnte, und Apple ERST DANN auch nicht mehr wollte ...

@ Kai

Von: Philipp | Datum: 18.01.2006 | #270
"... So ein lächerlicher Bullshit. Wenn ein 2.1 GHz G5 SINGLE den Core Duo schon in Apples eigenen Programmen nassmacht ist ein 970MP jenseits von gut und böse!.."

Unsinn!!! Der 970MP verbraucht bis zu 100 Watt (http://www-128.ibm.com/developerworks/power/library/pa-fpf970mp/) und hätte nie in einem iMac werkeln können ... träum einfach weiter.

64 bit...

Von: Prach | Datum: 18.01.2006 | #271
Also, meiner Meinung nach wird sich die 64-bit-Architektur auch mittelfristig nur im Serverbereich durchsetzen. Der Endanwender braucht meines Erachtens nicht mehr als 4 GB Speicher, wenn die Anwendungen nur halbwegs vernünftig programmiert sind.

Somit kann sich Apple mit der Umstellung wirklich Zeit lassen, da die Apple-Server ja nun wirklich keinen hohen Marktanteil haben.

Daß bislang Apple so mit der 64-Bit-CPU geworben hat, war einfach Marketing ohne jeglichen technischen Hintergrund. So ähnlich wie früher bei der Einführung der Dual-G4, die nur leider mangels Multiprozessorunterstützung durch MacOS 8 oder 9 weitestgehend sinnlos war (gut, es gab ein paar Spezialbibliotheken für Photoshop, aber na ja...).

Ich habe übrigens mal kostenlos bei Microsoft die 64-bit-Testversion von XP heruntergeladen, die 120 Tage genutzt werden kann, und auf meinem Sempron 64 installiert (64-bit-Prozessoren sind ja nichts besonderes mehr und werden ab 60 Euro verkauft). Irgendwelche Unterschiede (außer Treibermangel :-) zur 32-bit-Version habe ich nicht festgestellt, auch die meisten 32-bit-Anwendungen laufen (außer systemnahe Programme, die in einer speziell angepaßten Version erforderlich sind), sogar relativ zügig (so wie auch Uralt-16-bit-Anwendungen noch unter XP laufen). Bei Gelegenheit werde ich noch mal Suse Linux in der 64-bit-Version testen, möglicherweise ist dort die Treibersituation unter 64 bit schon besser (unter 32 bit ist sie deutlich schlechter als bei XP).

@ Veitstänzer Kai

Von: Philipp | Datum: 18.01.2006 | #272
"...Und wenn mir jetzt noch jemand erzählt dass SSE3 ne Alternative ist krieg ich meinen Veitstanz...."

Den führst Du doch schon seit 10 Tagen auf - oder kannst Du auch noch schlimmer?

intermezzo

Von: imaginetics | Datum: 18.01.2006 | #273
and strictly o.t. - aber soll helfen zu entspannen und auch ein wenig anzuregen ;)

[Link]

Ich will den Veitstanz sehen ...

Von: ohNe22 | Datum: 18.01.2006 | #274
... also behaupte ich nicht nur, dass einen DualCore-G5 sowie ein DualCore-G4 beide jeweils deutlich mehr Hitze produzieren (würden - DualG4 ist Vaporware) als ein Core Duo, sondern auch noch, dass SSE 1234 dem Endanwender zunächst mehr bringen dürften als 64 Bit. 10-30 % sind nämlich bei entsprechenden Optimierungen kein Problem. Und ja (ich vernehme es nämlich schon aus der Ferne): Altivec stampft SSE in Grund und Boden ... von mir aus.

Mal von Altivec oder den tollen Registern abgesehen hat PPC auch einige Schwächen. So ist zum Beispiel zum Konvertieren von Datentypen (z.B. float nach int) meines Wissens ein Speicherzugriff nötig, der bei X86 wegfällt. So was kann unglaublich Performance kosten.
Weiterhin kämpfen G4 und G5 (sowie auch Cell und Abkömmlinge von Power5) mit dem Problem das genauso wie bei Netburst die Pipelines und speziellen Einheiten auch genutzt/gefüllt werden möchten. Beim G5 wie beim P4/P-D wird ein großer Teil der Logik nur für Sprungvorhersagen und optimierte Speicherzugriffsmuster "verschwendet". Und hier entsteht (neben den Double-Pumped-ALUs bei Netburst) auch die meiste Hitze.
Beim G4 ist die Sprungvorhersage relativ billig und die Pipeline ist erfreulich kurz, aber dafür liegen die Altivec-Einheiten oft brach und selbst mit mehr Cache würde sich das nicht grundlegend ändern. Mehr Cache heisst fast immer auch höhere Latenzzeiten beim Zugriff.

Ich erinnere mich noch gut an die K6-3 Zeiten bei AMD. Die haben bei diesem Prozessor die Wärmeentwicklung nie in den Griff bekommen. Das lag zum guten Teil auch am L3-Cache. Wenn ich mir mein Powerbook mit einem Dual-G4 und L3-Cache vorstellen sollte, kann ich nur sagen, dass das absolut illusorisch ist. Ebenso wie der Einsatz eines G5, der auch nur bei höheren Taktraten, 64 Bit usw. gegenüber dem G4 einen Vorteil hat. Beides würde (selbst bei Strukturverkleinerung ... ach nee - 90 nm macht ja noch mehr Zicken) zu schweren Verbrennungen an den Händen des Benutzers führen. Ich kann nur sagen, dass mein Powerbook shon verdächtig warm wird bei gewissen Anwendungen ...

Also bitte: Ich glaube Steve Jobs auch nicht alles, aber L3-Cache oder G5 im Doppelpack in nem Powerbook ist keine Option. Dann fährt man mit nem Core Duo wirklich besser.

GOOD BUY

Von: Evangelisten-Killer | Datum: 18.01.2006 | #275
Die treuen Fans, selbst ernannte Experten, in Foren als "Jünger" verschrien, sind ein größeres Problem als der schnöde Hardware-Switch.

Klassische Apple-Anwender und Apple Fans plärren einem die Ohren voll dass sie seit 1984 nen Mac haben und wie schlecht die Welt ist. Tatsache ist dass viele PC/Linux-Anwender genau aus diesem Grund Apple ein schlechtes Image anhaften.

Fuck off, ihr zwei Prozent sollt zur Hölle fahren, da wo Newton, Classic, 68k und PPC auch schon sind. Jetzt geht es um andere Dimensionen. Der iPod zeigt 50 - 80%. Und? Das sind bessere User, und sorgen auch dafür dass das Produkt besser wird, gepflegt wird, Werbung geschaltet wird, die machen den Aktienkurs, Ihr nicht.

Good by Hippies, Nostalgier, 68er-Spinner und Regenbogen-Logo. Alles hat seine Zeit, Eure ist vorbei.

Evangelisten-Killer geh' wieder

Von: xXx | Datum: 18.01.2006 | #276
mit deinem iPod spielen....

Kai lag falsch

Von: Daniel | Datum: 18.01.2006 | #277
Nachdem iPhoto 6 nun auch auf einem PowerBook G4 deutlich schneller ist, und damit die Behauptung von Kai, dass Apple absichtlich Software auf G4's verkrüppelt falsch ist, gibts jetzt eine Entschuldigung von ihm?

Gruss,
Daniel

Macintouch Benchmarks zu iMac Intel vs iMac G5

Von: namepower | Datum: 18.01.2006 | #278
20" Intel iMac/2.0GHz Duo
--------------------------
System Info:
Xbench Version 1.2
System Version 10.4.4 (8G1165)
Physical RAM 512 MB
Model iMac4,1
Drive Type Maxtor 6L250M0

Overall Results 108.1
CPU Test 76.6
Thread Test 198.3
Memory Test 103.6
Quartz Graphics Test 68.6
OpenGL Graphics Test 140.4
User Interface Test 18.6
Disk Test 90.6

20" iMac G5/1.8GHz
---------------------
System Info:
Xbench Version 1.2
System Version 10.4.4 (8G32)
Physical RAM 1024 MB
Model PowerMac8,1
Drive Type ST3160023AS

Overall Results 66.0
CPU Test 87.55
Thread Test 49.75
Memory Test 74.5
Quartz Graphics Test 81.2
OpenGL Graphics Test 90.4
User Interface Test 64.3
Disk Test 41.0

20" iMac G5/2.1GHz (iSight)
---------------------------
System Info:
Xbench Version 1.2
System Version 10.4.4 (8G32)
Physical RAM 1536 MB
Model PowerMac12,1
Drive Type Maxtor 6L250M0

Overall Results 85.9
CPU Test 102.5
Thread Test 58.7
Memory Test 88.2
Quartz Graphics Test 94.4
OpenGL Graphics Test 131.9
User Interface Test 69.6
Disk Test 93.1

NAME:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #279
"ES führt kein weg dran vorbei, ich glaube nicht, dass IBM eine Roadmap vor dem vergangen Frühjahr hatte in der auch der Powerbook fähige chip drinne stand, Intel hatte sie. Das IBM diesen chip im laufe des Jahres entwickelt hat mag sein, dennoch übersiehst du die Lücke darin ( glaube ich ) der Intel chip war draussen und wird beriets verbaut, IBM kommt jetzt erst mit den News, das heißt aber das Steve unter druck stand, weil er die Serie lieber schon letztes JAhr gehabt hätte...!
Fraglich ist, ob sie mit IBM zusammen jetzt erst mit der Produktion beginnen könnten oder ob es da erstmal nur geringe stückzahlen von gibt."

Sag mal was REDEST du? Hab ich doch oben schon geschrieben: Das Ding wurde nicht im letzten Jahr entwickelt, es wurde im Juli VORGESTELLT, zusammen mit dem 970MP, der schon seit vier Monaten REAL erhältlich ist! Zu dem Zeitpunkt hatte Apple aber MINDESTENS schon ein halbes Jahr das Ding, da der 970MP erstmalig in den CHUD-Tools im März aus Versehen bestätigt wurde! D.h. Apple hatte auch den Stromspar-G5 schon Anfang 2005 (bzw. HÄTTE haben KÖNNEN, wenn sie gewollt hätten!) - bevor sie den Intel-Switch bekannt gegeben haben!

Von: --- | Datum: 17.01.2006 | #280
"Und das bedeutet, dass sie PPC/Altivec ausbremsen WERDEN. Was für nen Nachteil hätten sie denn?"

Das wird sicherlich nicht bewusst passieren. Das wird höchstens dann passieren, wenn den Softwareentwicklern schon Intel wichtiger geworden ist und Zeit/Geld fehlt (bzw. der aufwand zu gross), sowohl für Intel als auch PPC optimal zu optimieren.

Alles andere ist eine Unterstellung...

Und du sprichst immer von "Apple wird PPC ausbremsen".

Aha - kommt denn die ganze (Pro)Software von Apple?

@Kai

Von: Marcus | Datum: 17.01.2006 | #281
Du willst unbedingt recht haben? Worum geht es eigentlich... darum, daß Du besser bist als der Rest der Welt?

Mir gehts schon so auf den Keks

Von: fuckinnick | Datum: 17.01.2006 | #282
das ewige Rumgeheule hier wegen intel.

Dann switcht doch alle zu M$ und Dell, bitte ihr Heulsusen, euch hält keiner ab.

Ich für meinen Teil bleibe bei Apple, weil da keiner Angst hat Müll über Bord zu werfen. Die Usability, das Overall das macht Mac aus. Der technische Fortschritt ist der Grund warum mich Apple intressiert. Weil nebst meinem PPC601 ein Li-Ion-Akku sitzt, was bei heutigen PC-Boards nicht die Regel ist. Und und und.
Natürlich hab ich auch schon Krisen geschoben, weil das was ich mir kaufte günstiger wurde oder gleich eingestampft. Aber das muss man überwinden können, sonst ist man hier flasch dran.

@Kai

Von: macneo | Datum: 17.01.2006 | #283
es kann aber schon sein, dass du eine verzerrte Wahrnehmung der Realität hast, oder?

Apple und Steve lassen mit nichten den PPC schlecht aussehen. Warum sollten sie das auch, verkaufen die Dinger ja immer noch prächtig.

Er sagt, dass ein Dual Core schneller ist als ein Singel Core und zwar doppelt so schnell bei diesem Test. Und er sagte, dass der G4 nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist. Das sind beides keine Neuigkeiten. Ich leide seit 2 Jahren an meinem PowerBook G4 1,5 Ghz, das so lahm ist, dass ich es echt manchmal kaum glauben kann.

Wenn du nun der Meinung bist, sie hätten zu deinem Rechner gesagt er sei dreck, dann ist das dine wahrnehmung der Dinge.

Warum erzählt er dann, dass der Quad eine super Profi Maschine ist und es nichts schnelleres momentan zu kaufen gibt? Wie das im Herbst aussieht steht auf einem ganz anderen Blatt.

Mich würde interessieren, welche Mission du hier erfüllst oder zu erfüllen glaubst? Wie glaubst du, dass du damit irgendwie der Mac Community dienlich sein könntest und vor allem deinen Kollegen hier, die sich redlich um dieser MacGuardians Plattform bemühen?

Tilo Probst:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #284
"Steve und andere haben ihren vergleich mit Intel nie auf den PowerMac bezogen, sondern auf Books und iMacs. also nicht gegen den G5 generell."

Zitat Steve Jobs:

"Jeder Prozessor ist so schnell wie ein G5."

"dass die PowerBooks grottenschlecht waren, verhehlt Apple imho nicht. ich stelle mit dem "wishes come true" sogar neue offenheit bei Apple fest."

Jo, nur hat das "grottenschlecht" ausschliesslich Apple zu verantworten. Wenn sie hellere Displays, bessere GPUs, iSight, Frontrow, Magnetstecker GENAUSO schon in die früheren Powerbooks einbauen hätten KÖNNEN wenn sie gewollt HÄTTEN könnt ihr euch an einem Finger abzählen, wie's sich dann mit nem besseren G4 verhält...

"und der iMac vergleich kommt auch hin, schließlich pochte dort noch ein SingleCore, vom restsystem nicht zu reden."

Ach ja? PCI Express, dezente GPU, 700MHz-Bus - was gab's denn daran auszusetzen? Bzw. was -ausser Dualcore, GPU und DVI-out (was gar nix mit Intel zu tun hat!)- ist denn jetzt besser?

"also mal alles halblang! dass die G5 PowerMacs in manchen bereichen _Welt_spitze sind, sieht man deutlich neben den üblichen verdächtigen an arbeitsbereichen schon an SETI ;) und Apple wird das nicht leugnen bei der einführung von Intel Towern!"

Träum weiter! ;-)

Marcus:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #285
"ääähhhh... und der Core Duo mit 31 Watt ist dann vergleichbar mit G5 mit einem Core?? Das soll mal einer verstehen."

Sag mal, hast du dir die Benchmarks auf Arstechnica angesehen, ja? Der Uralt-iMac 1.8 Ghz von 2004 liegt nur knapp hinter dem Core Duo im QT-Encoding!
Tja, der Verlust von Altivec schmerzt halt... Cinema4D etc wird natürlich schneller laufen, aber ihre eigene Software, das Aushängeschild, womit Apple den Mac verkauft und das, was es eben NICHT auch auf Windows gibt, läuft auf Intel wie's aussieht langsamer!
...Und wenn mir jetzt noch jemand erzählt dass SSE3 ne Alternative ist krieg ich meinen Veitstanz....

ALT 68 oder 86 er

Von: claude | Datum: 17.01.2006 | #286
Den alten Säcken geht es doch nur um Ihre Altersvorsorge.
Alle was zählt ist der Profit. Jetzt sind wir noch schön "alternativ " und "gerecht", wartet mal was unsere Kinder in 30 Jahren über unsere Sinnneswandel bis zur Rente denken.

Wenn John doch noch hier wäre.

Na und?

Von: --- | Datum: 17.01.2006 | #287
A) Du solltest genau wissen, daß man nicht von einer Anwendung direkt solche Schlüsse (Intel = lam) ziehen sollte, wo

b) zudem das von irgendwer einfach so in einem Forum mal gepostet wurde

c) überhaupt nicht klar ist, inwieweit ilife optimiert ist und sse3 nutzt (auch wenn du das bejahrst)

d) ilife eine consumer-app ist, bei der es im gegensatz zu den pro-anwendungen nicht so wichtig ist, wie gut die läuft. ist ja immernoch schneller als beim g5 imac


abwarten bis mal mehr an anwendungen da ist ;)

NAME:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #288
"Bei allem was Steve so drauf hat, seinem Karisma etc, glaube i9ch niemals nie, das ein Unternehmen wie Apple aufgrund einer Privatfede alla Stve gegen IBM seine existenz aufs Spiel setzt, dass machtergibt keinen Sinn."

So. Dann sag mir mal, inwiefern es wirtschaftlich sinnvoll ist den Satz "jeder Prozessor ist schneller als ein G5" zu sagen, wenn man noch G5s selbst verkauft!...

Das Schlimme daran ist, man kann es gar nicht oft genug betonen, dass es zeigt, dass Apple darauf versessen ist, PPC schlecht aussehen zu lassen. Wäre es nicht so, würde Steve nicht so ein Scheissgelaber ablassen! Und das bedeutet, dass sie PPC/Altivec ausbremsen WERDEN. Was für nen Nachteil hätten sie denn? Ihr (allesamt PPC-User!) lasst ihnen den "PPC ist so scheisse" Dreck ja problemlos durchgehen, wie ihr hier mal wieder unter Beweis stellt!...

Sorry aber wer ist so blöde und

Von: neo | Datum: 17.01.2006 | #289
hat die Werbung von Apple geglaubt? Ich hoffe doch keiner! Die G4s waren mal schnell sind aber schon 4Jahre alte Technik oder welche Technischen Fortschritte hat freescale in den letzen Jahren gemacht?
IBMs G5s sind zwar schnell aber wie lange noch in der Form verfügbar? IBM setzt sich doch nicht mehr hin und baut G5s ULV in 65nm.

Der ganze Switch ist die einzigste Wahl. Wo in 3 Jahren sind Freescale und wo sind IBM, was sind die Geschäftsziele? Die findet man nicht im Mobile Bereich nur im Embedded oder Desktop Bereich sind Ziele zu erkennen.

So jetzt gibt es Intel CPUs und in 2 Jahren ist es sowie so egal, dann schreien nur noch 1,2% nach PPC - so wie die ganzen OS9 Nutzer.

neo

Namepower:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #290
"Leider machen deine Begründung keinen außergewöhnlichen Sinn für mich."

Soso. Gewinnmaximierung machtergibt also keinen Sinn für dich...

"Also wenn dies hier stimmt

"Es gibt bisher nur Berichte vom (langsameren) 17" Intel iMac. Noch nichts vom 20"

macht dies mehr außergewöhnlichen Sinn als deine Begründung ;-)"

Macaddict-Benches mit 2GHz iMac Core Duo -> [Link]

@tiloprobst

Von: MichaelK | Datum: 17.01.2006 | #291
das werden wir ja im Herbst sehen. Denk doch nur daran, daß sich Steve geweigert hat, den schnellsten Mac, den es je gab und bis heute gibt, den Quad, persönlich vorzustellen. Ich kann mir gut vorstellen, daß, wenn er den im Herbst einen 4 x Core Duo bzw. einen 4 x Merom vorstellt, wieder behauptet, daß dieser doppelt so schnell ist wie der Quad (wem würde es auch wundern). Doch ein 2 x Core Duo à 2.5 GHz würde halt auch nicht schneller sein, und letzterer ist halt nur 32bit-Spielzeug für Homeentertainer (Hometrainer)!

stichel ...

Von: ......... | Datum: 18.01.2006 | #292
"10-30% mehr Performance dank diversen Verbesserungen in der ISA..."

Dann sei doch froh das Apple noch 32Bit fährt.

Sonst würde PPC ja überhaupt kein Land mehr sehen ^

Verdammt :D

Von: Rasta-Fahndung | Datum: 18.01.2006 | #293
Seit tagen komm ich zu spät ins Bett, weil ich mich überd en Stil, der hier teilweise herrscht, so amüsiere und einfach alle Postings lesen muss.

Wie hier teilweise Vermutungen, Halbwissen und ein paar Fakten zu einem Weltbild verdichtet werden...wie eigene Vermutungen als unumstößliche Wahrheit deklariert werden...das hat was.

Danke an alle beteiligten!
*Chips und Bier wegleg*
So. Nun muss ich ins Bett.

P.S.: Vielleicht kommt ja 64 Bit zusammen mit OS 11. Das wärs doch. So in 3 oder 4 Jahren. dann wirds wieder Zeit für ein neues OS.... ;)

reichlich polemisch imho

Von: tiloprobst | Datum: 17.01.2006 | #294
Steve und andere haben ihren vergleich mit Intel nie auf den PowerMac bezogen, sondern auf Books und iMacs. also nicht gegen den G5 generell.

dass die PowerBooks grottenschlecht waren, verhehlt Apple imho nicht. ich stelle mit dem "wishes come true" sogar neue offenheit bei Apple fest.

und der iMac vergleich kommt auch hin, schließlich pochte dort noch ein SingleCore, vom restsystem nicht zu reden.

also mal alles halblang! dass die G5 PowerMacs in manchen bereichen _Welt_spitze sind, sieht man deutlich neben den üblichen verdächtigen an arbeitsbereichen schon an SETI ;) und Apple wird das nicht leugnen bei der einführung von Intel Towern!

macneo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #295
10-30% mehr Performance dank diversen Verbesserungen in der ISA...

namepower:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #296
Zu den Diskrepanzen in den Benches sagst du nix mehr? Dacht ich mir....

Hm, dennoch Kai

Von: NAME | Datum: 17.01.2006 | #297
Bei allem was Steve so drauf hat, seinem Karisma etc, glaube i9ch niemals nie, das ein Unternehmen wie Apple aufgrund einer Privatfede alla Stve gegen IBM seine existenz aufs Spiel setzt, dass macht keinen Sinn.
Und davon abgesehen, das du anscheinend ein wirlicher freund IBM´s bist, gibt es Menschen die da ganz andere Dinge zu erzählen haben, was ich aber garnicht aufrollen will.
ES führt kein weg dran vorbei, ich glaube nicht, dass IBM eine Roadmap vor dem vergangen Frühjahr hatte in der auch der Powerbook fähige chip drinne stand, Intel hatte sie. Das IBM diesen chip im laufe des Jahres entwickelt hat mag sein, dennoch übersiehst du die Lücke darin ( glaube ich ) der Intel chip war draussen und wird beriets verbaut, IBM kommt jetzt erst mit den News, das heißt aber das Steve unter druck stand, weil er die Serie lieber schon letztes JAhr gehabt hätte...!
Fraglich ist, ob sie mit IBM zusammen jetzt erst mit der Produktion beginnen könnten oder ob es da erstmal nur geringe stückzahlen von gibt. Aber wie gesagt, die verträge werden auf zukunft hin gemacht und die war im letzten Frühjahr mit IBM nicht abzusehen, da finde ich es einfach nicht korrekt immer auf Steve einzuschlagen und die guten Jungs von IBM die sich für jeden Kunden ein Beinausreißen....!
Und auch M§ ist so blöd und hat nicht genug bestellt......

Ob das stimmt?

Von: - | Datum: 17.01.2006 | #298
Ich weiß nicht ob es stimmt aber in irgendeinem Forum hat jemand behauptet, das IBM wollte das Apfel sich an den Entwicklungskosten beteiligt.... jedenfalls in die Richtung.


Hmmm... jedenfalls so unlogisch klingt das nicht. Apple ist nicht so ein großer Abnehmer von CPUs. Ob es sich da für IBM überhaupt lohnt großartig extra für Apple zu entwickeln?

StarTrek

Von: StevesBaby | Datum: 17.01.2006 | #299
>Und OS X ist nicht das erste OS von Apple, das auf Intel läuft. Da gab es mal so ein Geheimprojekt.... ist im Nachhinein bestätigt worden!<

StarTrek war der Name.

@--

Von: namepower | Datum: 17.01.2006 | #300
Daran habe och gar nicht gedacht... Verlgeich zwischen Pb G4 und Mb Pro. Das könnte lustig werden ;-)

Marcus

Von: - | Datum: 17.01.2006 | #301
Ja genau, man sollte auch andere Gründe für den Switch betrachten. Mit Intel ist jedenfalls gewährleistet, dass es immer CPUs geben wird. Nicht wie bei IBM und Freescale, die nicht wollen oder können *g*

Es gibt irgendwo eine Aussage (vielleicht finde ich sie noch), daß der gute Steve eigentlich schon damals bei dem Switch am liebsten zu Intel gegangen wäre.

Und OS X ist nicht das erste OS von Apple, das auf Intel läuft. Da gab es mal so ein Geheimprojekt.... ist im Nachhinein bestätigt worden!

" MacBook Pro Prototyp fast so schnell wie ein Power Mac G5 Dual"

Von: rob72 | Datum: 19.01.2006 | #302
will ja kein öl ins feuer giessen, aber:

"So bleibt festzuhalten, dass der Core-Duo-Prozessor zumindest bei Universal-Anwendungen genauso leistungsstark wie ein G5-Prozessor ist, allerdings deutlich weniger Strom verbraucht."
(http://www.mactechnews.de/index.php?id=12170)
(http://www.craigtheguru.com/reports/MacBook_Pro_Performance_Analysis.php)

Fürn laptop schon nett...
und 's wird halt doch WENIGER SAFT benötigt.
Ganz simple primitive und vereinfachte Sichtweise - ich weiß

und?

Ausgeswitcht...

Von: LaughingBudda | Datum: 19.01.2006 | #303
Nomen est Omen.. Danke dass Ihr die Site Posting Möglichkeiten ausgeswicht <neudeutsch?) jabt, zumindest zwischen gesternn Abend und heute Nachmittag. Hätte gerne was produktivess zu iMac Stromverbrauch und Hitze gepostet.. Jetzt könnt Ihr's Euch im Web zusammensuchen

Und tschüss!

PS: Wer triumphiert sollte an Hollywood's Gesetze denken...

Huh?

Von: Gruber | Datum: 20.01.2006 | #304
huh?

Kux!

Von: Karl Schimanek | Datum: 22.01.2006 | #305
Was wäre denn der 970MP, wenn Apple ihn nicht verbaut hätte? Auch Vapoware?

Wie blöd kann man denn eigentlich noch sein. Aber es ist schon recht einfach auf jemanden einzuschlagen, denn die Masse kann sich ja nicht irren ... zeigt uns ja die Geschichte ...

Sorry, Cyrus Mobasheri, aber

Von: Karl Schimanek | Datum: 22.01.2006 | #306
Intel war noch nie innovativ, abgesehen vom PentiumPro. Eine Weiterentwicklung davon ist übrigens der Pentium-M.

Und das mit AltiVec kannst du auch gleich vergessen.

Kux, du Schlaumeier

Von: Karl Schimanek | Datum: 23.01.2006 | #307
Was wäre denn der 970MP, wenn Apple ihn nicht verbaut hätte? Auch Vapoware?

Wie blöd kann man denn eigentlich noch sein. Aber es ist schon recht einfach auf jemanden einzuschlagen, denn die Masse kann sich ja nicht irren ... zeigt uns ja die Geschichte ...