ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4086

iPod-gerechter Speicher gesucht

Wohin die Reise mit iPods gehen könnte

Autor: flo - Datum: 17.01.2006

Die genauen iPod-Verkaufszahlen werden wir morgen mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen (Q1/06, Weihnachtsquartal Okt-Dez 05) erfahren, aber Jobs hat während der Keynote auf der MWSF ja schon angekündigt: 14 Millionen Stück alleine in den letzten drei Monaten. Und es hätten noch mehr sein können, wie er in einem Newsweek-Interview aussagte, hätten sie nur genug liefern können. Dass es beim iPod demnach nicht nur auf die Größe des Speicherplatzes ankommt, zeigt die im Weihnachtsgeschäft vorübergehende Abstinenz des iPod shuffle mit "nur" einem Gigabyte Speicher. Aber gegen ein bisschen mehr... wer hätte dagegen etwas einzuwenden? Beim Shuffle wird die ewige Spirale des "immer-mehr-Speicher-Verbauens" am schwierigsten greifen können -- sein displayloses Bedienkonzept lässt ein Update mit einfach größeren Speicherkapazitäten kaum zu. Aber ob sich Apple zu einem Mini-Display hinreißen lassen wird, wie es viele Player bieten? Von dieser Frage abgesehen wird auch der shuffle con der Entwicklung immer größerer Flash-Speicher profitieren -- durch sinkende Preise.

Zwar scheint der NAND-Speichermarkt ja mit den Megadeals zwischen Sony und Samsung sowie Apple und dem Rest der NAND-Produzenten (inkl. Samsung) eher aufgeteilt, was für die Preisentwicklung eher negativ zu Buche schlagen könnte. Aber neue Produktionsanlagen, Fertigungstechniken etc. werden dennoch greifen. Nachdem die Erhöhung des Funktionsumfangs bei einem shuffle eher unwahrscheinlich klingt (außer das Konzept des shuffle ändert sich erneut) wird ein shuffle wohl auf lange Frist hin gesehen immer günstiger werden (müssen).

Andererseits: Mit zusätzlichem Speicher im shuffle-Format ließe sich schon verlockendes anfangen -- irgendwann kommt sie noch, mit 10.9 vielleicht, die schöne "Home on iPod"-Funktion ;)

Was wäre wenn... es den mini noch gäbe? Dessen 1-Zoll-Festplatte fasste bereits 6 GB. Schon Mitte letzten Jahres kündigte Seagate an, die ST-1 mit 8 GB auszuliefern und auch Hitachi wollte bis Jahresende (05) mit Mikey 10 GB erreichen. Auf der CES hat nun Cornice seine Dragon Series Micro Drives vorgestellt: mit 8 und 10 GB, 1" groß. Nach Patentstreitigkeiten hatte sich Cornice kürzlich mit Hitachi über ein Patentaustauschabkommen geeinigt.

Toshiba hat zur selben Gelegenheit gar 0,85"-Platten mit 4 GB vorgestellt, die zukünftig ebenso bis 10 GB erhältlich sein sollen -- dank Perpendicular Recording (vertikale magnetische Ausrichtung), eine Technik, die jetzt hoffentlich bald Früchte trägt. Seit letztem Jahr schon sollte diese Technik hochkapazitive Platten ermöglichen, nur im Handel taucht noch kaum eine damit auf.

Aber Festplattentechnik soll es ja nicht mehr sein, Flash ist erschütterungsunempfindlich, noch viel kleiner und letztlich vielleicht auch billiger. Ein Blick auf den NAND-Markt zeigt: Im Mittel findet alle 12 Monate eine Verdoppelung der Speicherkapazität statt. Fürderhin vergehen zwischen der Ankündigung eines Fertigungsprozesses und der tatsächlichen Massenfertigung aber ebenfalls gut 12 Monate (und mehr). So stellte Samsung etwa seinen 4GBit-Chip bereits Ende 2003 vor, erst Mitte letzten Jahres startete die Massenfertigung (in 70nm, in 90nm wird allerdings schon länger, auch mit größeren Kapazitäten, produziert) -- und damit war/ist man der Konkurrenz noch ein gutes Stück voraus. 8GBit-Chips wurden im September 2004 angekündigt, 16Gb-Chips -- wer hätte es gedacht -- im Herbst 2005. Diese in 50nm gefertigten Chips werden aber wohl erst in 2007 ausgeliefert.

Derzeit stecken in den Nanos wohl 8 GBit-Chips (in 90 nm), von denen Digitimes letzten Sommer noch annahm, sie würden in größeren shuffles verbaut. Ein einzelner (Single-Core) Chip speichert also 1 GB, demnach stecken in einem kleinen nano zwei, im größeren nano 4 Speicherchips. SanDisk hat bereits einen Player mit 6 GB angekündigt, in einem nano-ähnlichen Formfaktor. Kleinere Kapazitätssteigerungen sollten also mit den momentan verfügbaren Chips schon möglich sein. Kommen zudem 8 GBit-Chips in 70 nm auf den Markt, so stünde auch deutlicheren Steigerungen wenig im Weg -- die doppelte Kapazität würde aufgrund der kleineren Strukturen ja gerade einmal 1,5x so viel Platz einnehmen (geschätzt). Ein 8 GB nano? Lecker... Und 16 GBit stehen mehr oder minder vor der Tür, vielleicht gelingt Samsung nach der Ankündigung die Produktion sogar noch in diesem Jahr -- ein einziger Chip böte dann 2 GB Speicherplatz.

Damit könnte man vielleicht sogar schon in den "kleinen großen" iPods punkten -- 16 Chips macht immerhin 32 GB. Ob man das allerdings bezahlen kann steht auf einem anderen Blatt. Doch auch die 1,8"-Platten, die im iPod stecken, sollten in nächster Zeit endlich in größeren Kapazitäten zur Verfügung stehen. Toshiba hat angeblich seit geraumer Zeit schon 80-GB-Modelle (perpendicular recording) im Angebot, nur ebenso wie die 40 GB Variante davon ist sie nirgends zu entdecken. Fujitsu hat derweil kühn sogar 120 GB angekündigt. Interessanterweise setzt Fujitsu dabei auf eine Zusammenarbeit mit Cornice, welche ja wiederum mit Hitachi Patente austauschten -- bei soviel Kompetenz wird doch endlich auch eine real verfügbare Festplatte herauskommen? Auch wenn 80 oder gar 120 GB in einem iPod etwas wahnwitzig klingen -- bei steigendem Videoangebot wird auch der Platzbedarf anwachsen (von der Zielgruppe, die alleine mit Musik die 80 GB schon vollkriegt, ganz zu schweigen).

Nach wie vor wird hingegen die Lücke in der Mitte bleiben: Mit Flash-Speicher dürfte sich schon in naher Zukunft alles bis zu 10 GB realisieren lassen, vielleicht sogar etwas darüber hinaus -- dann wird es aber schnell zu teuer. Kleinstfestplatten kommen in absehbarer Zeit auch nicht viel weiter as 10 GB. 1,8" Festplatten wiederum könnten bis zu 120 GB fassen, fangen aber (mit perpendicular recording) eher erst bei 40 GB an. Selbst wenn man auch "halbe" Platten mit 20 GB ordern könnte -- preislich lässt das iPod-Gefüge einen solchen "kleinen großen iPod" gar nicht zu, ohne den nano darunter dumm aus der Wäsche gucken zu lassen. Zumindest hat sich Apple bislang nicht getraut, einen kleineren iPod zum mini/nano-Preis anzubieten, auch wenn sich iPod und iPod mini/nano sicherlich an größtenteils unterschiedliche Zielgruppen wenden.

Kommentare

Yes!! I´m th No.1

Von: Vollted | Datum: 17.01.2006 | #1

iPod Nano mit 8GB

Von: atl | Datum: 17.01.2006 | #2
Hmm, also einen iPod nano mit 8GB gibt es schon. :-) siehe: [Link] Ist zwar selbstgebastelt, aber es funzt. Allerdings passen die Fotos meiner Meinung nach nicht zu der Theorie, dass 4 Chips verbaut sind. Wenn ich das richtig erkenne, bestehen 4GB aus 2 Chips im Huckepack. Also müsstens 2GB pro Chip sein. :-)

ByE...

Ist doch verlinkt

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #3
Der Film ist im Artikel über MacEssentials verlinkt...

@rob

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #4
Zu deutsch: Es gibt dann maximal 6 Playlists, oder wie? Warum 6? ;)

Ansonsten halte ich mich aus shuffle-Diskussionen raus, "shuffle" entspricht nicht meinen Hörgewohnheiten, da kann ich nichts mit anfangen.

@flo

Von: rob | Datum: 17.01.2006 | #5
eigentlich sind es ja nur 4 playlisten, zwei sind ja schon füpr podcasts und hörspiele vorbelegt. Ich denke das es nicht viel mehr sinn macht mehr als 4-6 Playlisten zu gestalten die keinen Namen haben......im Auto hab ich auch einen 6fach CD Wechsler zwischen dem ich immer wieder hin und her schalte weil ich vergessen im welchem fach jetzt meine gesuchte cd liegt.

gruß,
rob

Perpendicular Recording

Von: Kurdwubel | Datum: 17.01.2006 | #6
Wer sich das näher erklären lassen will, sollte mal diesen Film ansehen: [Link]

iPod Shuffle Version 2

Von: rob | Datum: 17.01.2006 | #7
Ich stelle mir das wie folgt vor:

- max 2GB Speicher
- gleiches Gehäuse

Zusätzlich gibt es eine Reihe von 6 LEDs die Playlisten repräsentieren. Playlisten für PodCasts und Hörspiele sind durch Symbole speziel gekennzeichnet und können per iTunes auf Wunsch automatisch befüllt werden. Die anderen Playlists erscheinen in iTunes automatisch und können wie immer manuell oder automatisch befüllt werden.
Über eine zusätzliche Taste kann man auf diesem iPod Shuffle zwischen den Playlisten wählen. Das jeweils leuchtende LED repräsentiert die jeweils aktive Playliste.

Was haltet ihr von dem Konzept?

rob

[Link]

Von: Kurdwubel | Datum: 17.01.2006 | #8
Tchja, ich habe mir eben nicht den Link angesehen, nur die URL... und festgestellt, dass sie nicht zu Hitachi führt.

@atl

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.01.2006 | #9
Laut Chipbezeichnung handelt es sich um einen 8 GBit Chip:

[Link]

Aber das Bild ist dennoch aufschlussreich: Es zeigt, wie einfach also ein 8 GB nano schon jetzt realisierbar wäre. Er ist vom Layout sogar schon vorgesehen. Bei den Chips handelt es sich um pre-packaged "Dual Core" Chips, quasi zwei zusammengepappte 8GB-Chips. Davon zwei je Seite übereinander. Sind also tatsächlich 4 8GBit Chips, 1 GB pro Chip.

Hehe...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2006 | #10
"von der Zielgruppe, die alleine mit Musik die 80 GB schon vollkriegt, ganz zu schweigen"

Gruss an Basti an der Stelle! ;-)

Meldung des Tages:

Von: Dr.Evil | Datum: 18.01.2006 | #11
Bei tomshardware.de im Newsbereich zum Thema, dass Apple mehr Wert ist als Dell:

"Apple-Chef Steve Jobs hatte noch eine Rechnung offen mit Dell-Gründer Michael Dell. Jener hatte Apple im Jahr 1997 öffentlich aufgefordert, alle Aktien zu verkaufen und den Aktionären ihr Geld zurückzugeben das sei sinnvoller als "weiter zu wurschteln". Jobs hat dies nicht vergessen und erinnerte die Mitarbeiter nun mit leichter Häme daran, dass Dell Computers nun endlich ein paar Millionen weniger wert war.

Bei Dell wird derweil darüber nachgedacht, den Widerstand gegen Apple aufzugeben und Dell-Computer eventuell auch mit Apple-Software anzubieten."


Sorry, aber wer sich den letzten Absatz ausgedacht hat scheint sehr erfindungsreich zu sein. ;)

Nagut

Von: Dr.Evil | Datum: 18.01.2006 | #12
Ich nehm alles zurück. Habs eben bei Appleinsider nachgeschaut. Dell scheint gegenüber soetwas in der Tat offen zu sein.

Hoffentlich Apple nicht :)

@flo

Von: atl | Datum: 18.01.2006 | #13
"Bei den Chips handelt es sich um pre-packaged "Dual Core" Chips, quasi zwei"

Na dann haste ja noch mal Glück gehabt! ;-) Nee, irgendsoetwas hab' ich mir schon gedacht. :-) Interessant finde ich allerdings, dass Apple die Huckepack-Methode da anwendet, denn:

1. wäre ja der Platz noch da für zwei Chips nebeneinander
2. dachte ich immer, das machen nur findige VDR-Bastler um einer DVB-Karte mehr VRAM zu verpassen. :-)

ByE...

Jawoll, Flo!

Von: fuckinnick | Datum: 17.01.2006 | #14
Artkel: Prädikat Lesenswert =D

Ich wusste doch das noch gutes in dir steckt, anakin!

iPod Nano 8GB

Von: spike | Datum: 13.07.2006 | #15
einen iPod nano 8gb gibts auch schon zu kaufen. zwar nicht hier aber in shanghai glaub ich war das. der vater von nem kollegen war da und hat direkt mal 2 davon mitgebracht, mit 8gb in schwarz und weiß. herrlichst;)