ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4090

Kleine Rüge am Rande für Onkel Heinz

Die Macht der Formulierung und des Weglassens

Autor: flo - Datum: 20.01.2006

Es mag vielleicht etwas kleinlich klingen und mancher könnte uns etwas von Steinewerfen im Glashaus erzählen -- aber nach zwei an und für sich "kleineren Kleinigkeiten" sei nun auch einmal dem geschätzten Onkel Heinz auf die Finger geklopft. Den ersten kleinen Ausrutscher leistete sich der Heise Newsticker bei der harmlosen Meldung, Apple sei mehr wert als Dell. Es ist tatsächlich nur eine Winzigkeit. Denn die Meldung enthält ansonsten gute Zusatzinformation. Sie setzt Michael Dells Aussage in den Kontext, dass sein Rat, den "Laden dicht zu machen" eine Antwort auf eine Journalistenfrage gewesen sei, was er denn machen würde, wenn er Apple-Chef wäre (1997). Ein Zusammenhang, der etwa im MacEssentials-Pendant nicht auftaucht. In letzterer hingegen ist Jobs Mailtext ausführlicher zitiert als bei Onkel Heinz, der nur erwähnt, dass Jobs vermeldete, man sei an der Börse mehr wert als Dell. Der Nachsatz "Die Börse geht auf und ab, und die Dinge mögen morgen wieder anders aussehen, aber ich dachte, das sei eine Erinnerung wert. Steve." jedoch erst vermittelt den tatsächlichen Ton von Jobs' Rundmail, fügt ihr quasi das Augenzwinkern zu. So setzt zwar Heise das Zitat von Dell in den korrekten geschichtlichen Zusammenhang, vermittelt aber durch die verkürzte Wiedergabe der Jobs-Aussage eine andere "Stimmungslage". Kommentare ob der vermeintlichen Verbissenheit Jobs' sind die Folge.

Das ist zugegebenerweise fast noch weniger als eine Winzigkeit und kaum der Erwähnung wert. Wäre da nicht Heises gestrige Meldung zur Reaktion Apples auf die Mini-Store-Aufregung: "iTunes beendet ungefragtes Sammeln von Nutzerdaten" lautet die Überschrift zum kurzen Artikel und impliziert damit, dass überhaupt ein "Sammeln" stattgefunden hat. "Sammeln" wiederum aber heißt nicht, dass hier lediglich Daten übermittelt wurden, sondern unterstellt, dass diese auch gespeichert wurden. Eine derartige Annahme lässt sich hingegen nicht belegen, zudem erwähnt Apple im nun hinzugefügten Hinweis explizit, dass eben keine Speicherung von Daten erfolgt -- ein Detail, das Heise im Artikel unerwähnt lässt. Und wenn man schon beim Erbsenzählen ist, könnte man auch noch den Begriff "Nutzerdaten" auseinandernehmen, denn ob es sich bei der Übermittlung von Interpretennamen um "Nutzerdaten" handelt oder ob man bei "Nutzerdaten" nicht eher an Name und Adresse denkt, sei an dieser Stelle einfach einmal so stehen gelassen.

Nicht dass von solchen... Unachtsamkeiten nun die Welt untergeht oder sich eine Anti-Apple-Einstellung herleiten ließe -- oder dies auch nur irgendwer unterstellen oder sich überhaupt wahrhaft darüber aufregen wollte. Aber es scheint mir ein passendes Beispiel, wie sehr kleine Formulierungen, über die man beim Tippen kaum weiter nachdenkt, die spontane Assoziation einer Meldung/Aussage verändern, oder wie eine verkürzte Wiedergabe von Aussagen einen ganz anderen Schwerpunkt setzen können. Weil sich hiervon niemand, ob gelernt oder ungelernt, ausnehmen kann, ist es so wichtig, dass es zum einen ein breites Angebot an Informationsquellen gibt, zum anderen man sich stets aus mehreren Quellen informiert und inspiriert.

So gelingt am Ende glatt noch ein Übergang zu einem kompletten Off-Topic: Herr Glos, wagen Sie es bitte nicht, eine (nicht einmal angeforderte) Ministererlaubnis für den Zusammenschluss zu einem beispiellosen Medienkoloss zu geben. "Ein großer Vorteil", wie ein bayerischer... Kollege nämlich meinte, entsteht hier gar niemandem.

Kommentare

Quartalszahlen & Aktie

Von: www.haasentisch.at | Datum: 20.01.2006 | #1
Ich weiss es passt nicht unbedingt hierhin, aber ich wundere mich trotzdem, dass euch die veröffentlichten Quartalszahlen und der aapl Aktienabsturz (allerdings von einem, erst in den letzten Tagen (zu?)schnell gestiegenem Kurs) keinen Kommentar wert sind..

tilgung...

Von: kux | Datum: 20.01.2006 | #2
... verändert die tiefenstrucktur des satzes. somit wird aus konkreten informationen, eine subjektiv interpretierbare sache.

wenn journalisten die tilgung schon im vornherein für uns leser erledigen, können sie ihre gewünschte meinung vermitteln, aber diese tatsache erschliesst sich nur denen, die ihre infos aus mehreren quellen beziehen.

die tilgung sollte immer nur der leser für sich selbt vornehmen. yellow press – bilde dir deine meinung (bilde dir unsere meinung wäre treffender)

Heise vertippt sich nicht...

Von: dermattin | Datum: 20.01.2006 | #3
Heise vertippt sich nicht, das war imho mal wieder eine beabsichtigte falsche Formulierung, um Applefeindliches Gefasel wie "SchickiMicki Player" (iPod) bringen zu können.

Möglicher Grund für den Kursrutsch...

Von: namepower | Datum: 20.01.2006 | #4
"...Im nachbörslichen Handel am Nasdaq Composite gab die Apple-Aktie um drei Prozent auf 79,95 Dollar nach, da Apple mit der Prognose für das zweite Quartal unter den Analysten-Erwartungen blieb. Diese prognostizierten im Schnitt einen Umsatz von 4,83 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 51 Cents je Aktie..."

Je mehr Erfolg ...

Von: m@rkus | Datum: 20.01.2006 | #5
... Apple haben wird (und das werden sie, denke ich), desto wärmer wird man sich als Mac-User anziehen müssen!

Erfolg wird immer mit einem gewissen Misstrauen beäugt (nicht nur in Deutschland) - im Sinne von: Wenn jemand derart Kohle macht, dann kann etwas nicht mit rechten Dingen zugehen oder dann ist das ein Zeichen von Skrupellosigkeit oder was auch immer.

Wir waren ja bis vor kurzem eher gewohnt, belächelt und bemitleidet zu werden: Schwul sollten wir angeblich alle sein und überhaupt, Macs (bzw. ihre Mäuse) haben ja noch nicht einmal eine zweite Maustaste ...?!

Seit Apple Märkte dominiert (iPod, iTunes) und neue Trends setzt, die nicht nur von einer elitären Minderheit, sondern von der breiten Masse wahrgenommen werden, bläst der Wind zunehmend aus einer anderen Richtung.

So rückt Apple nun immer wie mehr in die Nähe anderer argwöhnisch beäugter Grosskonzerne (Microsoft, Intel, Sony und wie sie sonst heissen mögen). Anstatt belächelt, wird man auf einmal angefeindet, weil man so einen hinterlistigen und ausbeuterischen Konzern unterstützt ...

Um den Bezug zum Artikel herzustellen: Die Verbreitung von Halbwahrheiten über Apple und Macs (oder die tendenziöse Berichterstattung) muss deshalb nicht unbedingt zunehmen, aber die Stossrichtung wird sich vermutlich in obigem Sinne etwas verändern.

Apple ist ja offensichtlich nicht mehr erfolglos, dann müssen sie zumindest skrupellos sein ... so oder ähnlich.

Der Erfolg Apples hat für uns viele Sonnenseiten, aber je grösser (sprich: erfolgreicher) Apple wird, desto mehr "Schatten" werfen sie auch. Daran führt wohl nichts vorbei ...

PS: Ich hoffe nur, dass mich diese Schatten in ein, zwei Jahren nicht zwingen werden, auf ein alternatives OS umzusteigen.

Quartalszahlen...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 20.01.2006 | #6
...kommen noch ;)

schlecht formuliert von heise, keine Frage!!!

Von: namepower | Datum: 20.01.2006 | #7
aber von Absicht würde ich nicht sprechen. Schätze den Verlag sehr und kann mir so ein Verhalten nicht vorstellen.

Nutzerdaten

Von: Tomas | Datum: 20.01.2006 | #8
Soweit ich weiss, wurde/wird auch - sofern vorhanden - der ITMS-Username mit übermittelt.

Tomas

Von: dermattin | Datum: 20.01.2006 | #9
Klar, wenn man eingeloggt ist, aber dann ist es sowieso eine andere Situation.

dermattin

Von: Schaf | Datum: 20.01.2006 | #10
Ich frage mich warum das eine andere Situation ist? Der Sinn des MiniStores ist es, mir andere Musik auf Grund meiner soeben abgespielten zu empfehlen.

Was mein Username damit zu tun hat, ist mir nicht ganz klar, sprich ich finde es nicht nötig... jm2c

Wer ist eigentlich Paul?

Von: Dirk Küpper | Datum: 20.01.2006 | #11
Wer liest eigentlich noch Heise und Warum und Wozu? Sagt bloß Ihr glaubt das was da steht?
LOL
Wenn überhaupt nur noch golem.de und die auch nur selten.

...Apple Kurskorrektur

Von: LaughingBudda | Datum: 20.01.2006 | #12
Naja, da sprach ja schon technisch viel dafür, besonders wenn man die rasante Kursentwicklung der letzten Wochen ansieht. Die Meldung, die den Rückgang auslöste, war nicht das Ergebnis, sondern die Randbemerkung, dass Apple nicht genug un-Powerbooks (also die Dinger mit Intel drin, wie immer die nun heissen) liefern können wird (sicher Intel's schuld, denn Apple vergeigt sowas ja nicht - wer erinnert sich an andere Lieferprbleme?).

Alles in allem bewahreitet sich wieder einmal die Börsianer Weisheit in Sachen AAPL: Sell on rumors, buy on facts. So besehen könnte man vielleciht bald wieder kaufen.

Schaf

Von: dermattin | Datum: 20.01.2006 | #13
"Ich frage mich warum das eine andere Situation ist? Der Sinn des MiniStores ist es, mir andere Musik auf Grund meiner soeben abgespielten zu empfehlen."

Der Unterschied ist, dass keine Nutzerdaten übermittelt werden, wenn man nicht angemeldet ist. Wenn man angemeldet ist werden eh Nuterdaten übermitelt.

MacGuardians haben es gerade nötig...

Von: Rubycon | Datum: 20.01.2006 | #14
die grüne seite unter den mac-seiten ist ja in letzter zeit eher den trollen unterstellt - sooo negative darstellungen der letzten ereignisse rund um apple und den intel-switch habe ich bei heise zu keiner zeit gelesen - euer apple-bashing aber lässt mich im kontext des "zurechtweisens" von heise nur eine augenbraue hochziehen ;-)

ach ja, ich schreibe hier alles in kleinschrift um vielleicht noch zu weiteren legastheniker-bashings in eurem forum zu provozieren...

hochachtungsvoll,
euer Rubycon

wichtig, dass noch jemand auf sprachliche details achtet!

Von: eddy | Datum: 20.01.2006 | #15
gut geschrieben!
@heise: warum hab ich ct gekündigt? weil der früher so löbliche cross-plattform ansatz immer weniger zu bemerken ist, siehe aktuelles heft: videoschnittprogrammtest, ohne iMovie oder FCE HD...

Wie viele andere auch...

Von: Jens Luithle | Datum: 20.01.2006 | #16
... nutzt Heise die Tatsache, dass ihre Leser solche Infos eben nicht hinterfragen.
Ein Bild-Leser liest ja auch nix anderes.
Ich vergleiche jetzt nicht Heise mit Bild, aber deren Leser mit einander.
Skepsis ist ein Gut, dass sich nicht jeder leisten will.

@LaughingBudda

Von: namepower | Datum: 20.01.2006 | #17
Angeblich liegen aber die Lieferschwieirgkeiten daran das Apple die Lieferungen der neuen Geräte um einen halbes Jahr vorgezogen hat.

@LaughingBudda

Von: namepower | Datum: 20.01.2006 | #18
Angeblich liegen aber die Lieferschwieirgkeiten daran das Apple die Lieferungen der neuen Geräte um einen halbes Jahr vorgezogen hat.

Alles Legastheniker...?!

Von: MILE | Datum: 20.01.2006 | #19
@Rubycon & Konsorten: Was ist das eigentlich wieder für ein Trend geworden, dass man sofort mitfühlend auf die Möglichkeit der Legasthenie hinweist, sobald jemand hier odern in anderen Foren mangelnde Schreibkultur (in Hinsicht auf Rechtschreibung und Grammatik) kritisiert...?!

Es ist nunmal leider inzwischen im Netz so, dass oftmals nur blind eingetippt wird, die einfachsten Grundregeln der deutschen Sprache ignoriert werden und man sich gar nicht mehr die Mühe macht, ordentliche, lesbare und verständliche Sätze zu formulieren...! Mit Legasthenie oder ähnlichen Defiziten hat das in den wenigsten Fällen zu tun...meistens eher mit Faulheit und Ignoranz...!

@Flo: Sind dir die anderen

Von: FuckinNick | Datum: 20.01.2006 | #20
Überschriften aufgefallen?

Ich meine bezügl iTunes (E.T.) haben die deren Meldungen auch eher dem Niveau der Bildzeitung angepasst verfasst.

@namepower

Von: NAME | Datum: 20.01.2006 | #21
wenn man mal das c´t Magazin anschaut (SAT1 oder Hessen), abgesehen davon wie Lustig das ist, wird schon klar, dass da eine ziemlich Subtile pro und kontra Schiene gefahren wird.

Medienwirkungsforschung

Von: propago | Datum: 20.01.2006 | #22
[Link]

@MILE (und Konsorten?!)

Von: Rubycon | Datum: 20.01.2006 | #23
Genau das habe ich gemeint. Bitte lies doch mein Geschreibsel genauer . Ich bin sehr für gepflegte Konversation aber halte nichts davon die Schreiber persönlich anzugreifen. Vielleicht sollte man mehr auf Sachlichkeit setzen. Aber das hier scheint mir ein Ort der Dünnhäutigen zu sein; dieses Persönliche und dieses Bashing der Kommentatoren hat echt kein Niveau! Oder siehst Du das anders lieber MILE?

Viele Grüße von Rubycon (und Konsorten?!)

P.S. die kleinste Provokation führt hier zu den köstlichsten Kommentaren ;-)

Stegalehniker? Mitnichten unnn Neffen, nichwaah?

Von: turdupil | Datum: 20.01.2006 | #24
"Mit Legasthenie oder ähnlichen Defiziten hat das in den wenigsten Fällen zu tun...meistens eher mit Faulheit und Ignoranz...!"

MILE, Du hast absolut recht! Natürlich kann man sich mal vertippen... Doch wenn man sieht, wie in den Foren etc. der Sprache Gewalt angetan wird, dann braucht man sich auch nicht über die Resultate der P.I.S.A.-Studie zu wundern.

@NAME

Von: namepower | Datum: 20.01.2006 | #25
oh... vielleicht hätte ich nicht Heise Verlag schreiben sollen weil die ja mehr machen als nur C't. Ich habe keine Ahnung wie diese Shows sind. Also beschränke ich meine Aussage nur auf die Zeitschrift C't. Da finde ich sie auf jedenfall besser als irgendeine andere Computer Zeitschrift im Deutschsprachigen Raum (ich meine natürlich allgemein gehaltene, natürlich gibt es eine unzahl von nischen Zeitschriften!!!). Fast in jeder andere Zeitschrift gibt es einen dubiosen "TESTSIEGER" usw. In C't muss jeder schauen was ihn am wichtigsten ist und selber urteilen an hand der verschiedenen Bereichsurteile.

Natürlich gibt es aber keine "perfekte" Zeitschrift, immerhin sind auch hier trotzdem nur Menschen am Werk ;-) mit alen Vorteilen und Nachteilen.

korrektur

Von: namepower | Datum: 20.01.2006 | #26
wollte es so formulieren... "immerhin sind auch hier nur Menschen am Werk ;-) mit alen Vorteilen und Nachteilen."

change request :-)

Von: namepower | Datum: 20.01.2006 | #27
es muss doch möglich sein eine vorschau fürs posting zu implementieren. fehler fallen mir erst immer später ein ;-)

@namepower: Lieferverzögerungen

Von: LaughingBudda | Datum: 20.01.2006 | #28
Na jetzt aber Mal ernst, war doch zu erwarten, dass Apple so schnell wie möglich mit den ersten Intel kommt, besonders im Consumer- und Portable Bereich. Das war IMHO schon deswegen notwendig, weil Stevieboys aufgeblasenes Ego immer noch unter der Schmach leidet, dass er grossmäulig die 3GHz G5 angekündigt hat (gemäss inoffizieller und interner IBM Roadmap) und damit voll aufs Maul gefallen ist.

Dennoch bin ich sicher, dass Intel alles dransetzen wird, Stevieboy zu beweisen, dass sie zuverlässiger sind als BigBlue. Mich persönlich betriffts zum Glück nicht - ich warte sicher noch 1-2 Generationen IntelMacs ab bevor ich einen Kauf erwäge. Aber Early Adopters Aspiranten werden wie üblich sauer sein und dann vielleicht statt Kai zur Abwechslung wieder Apple oder Intel bashen <G>

@MILE und alle vermeintliche Legastheniker

Von: LaughingBudda | Datum: 20.01.2006 | #29
'Nitpicking'; nennt man im englischen die Leidenschaft, zwanghaft kleine und kleinste Fehler zu suchen und an die grosse Glocke zu hängen. Weiss jemand ein (neu)deutsches Synonym dazu?

Bin dennoch prinzipiell bei MILE und turdupil - wie heisst's doch so trefflich in 'My Fair Lady' (deustche Fassung)? 'Kann denn die Kinder keiner lehren wie man spricht? Die Sprache macht den Menschen, die Kleidung ist es nicht!'

Kleinschrift ist meiner persönlichen und unmassgeblichen Meinung nach schlechter Stil wie soviel anderes in unseren modernen interaktiven Medien, etwa Emails schnoddrig mit 'Hallo!' zu beginnen und mit einem 'MFG' zu enden. Das muss aber jede/r so machen und werten wie er/sie glaubt.

Schlampigkeit, Dummheit und echte Krankheiten durcheinanderzuwirbeln ist subjektiv wie objektiv dumm und ignorant. Tippfehler passieren jedem und nciht immer ist man schnell genug sie wieder auszubessern. Mit Legasthenie haben die aber in den allerwenigsten Fälllen zu tun, nicht einmal mit Dyslexie. Eher mit Schlampigkeit, Ignoranz oder Umwelteinflüssen, etwa Müdigkeit oder Alkohol.

Andere Foren, etwa Cubeowner haben dagegen übrigens einen PHP-basierten Spellchecker, wenn man will und die möglichkeit, Postings im nachhinein zu ändern. Wäre doch anzudenken um diesen wishtigtuerischen Diskurs nicht in die nächste Flamebatttle ausarten zu lassen. Zur Regulierung dann bitte 24 Post-Verbot pro verbliebenem Fehler und ein paar Streiche mit dem Rohrstab....

Wer meine Rechtschreibfehler....

Von: luge | Datum: 20.01.2006 | #30
...findet, der darf sie behalten.

hahahhaha.. ich liebe die kommentare hier...

Von: kux | Datum: 20.01.2006 | #31
es ist wieder toll, wie hier kritisiert und diskutiert wird. ein augeschmaus ist das. vorallem die rechtschreiberlinge, ein genuss für jeden weltliteratur leser. so wie sie schreiben, mit ihren grossen un dkleinen buchstaben... und dann die perfekte interpunktion...(jaja ich weiss, ich scheiss drauf, du darfst dich aber darüber aufregen bi sdu schwarz wirst. angenommen du fühlst dich angesprochen).

das beste was ich heute gelesen habe ist, diese iDEE, dass rechtschreibung in einem forum und die mangelden P.I.S.A ergebnisse der deutschen, etwas miteinander zu tun hätten. DANKE FÜR DIESE GENERALISIERUNG.
ich habe selten so gelacht.

lieber TuRdUpil (hab ichs richtig geschrieben?), bewirb dich doch bei heise. sie brauchen jemand wie dich. jemand der hart durgreifen kann und aus einer mücke einen elefanten machen kann, jemand mit generalisierungstalent.

MFG
KUX


ps. wer fehler findet, darf sie für sich behalten, sich darüber aufregen oder auch daran ersticken. passt scho.

Wie originell

Von: Jens | Datum: 20.01.2006 | #32
"wer fehler findet, darf sie behalten"
Das ist sooo alt.

Sich die Mühe zu machen, sich richtig auszudrücken ist eine Frage des Respekts vor seinen Mitmenschen.

Manche "scheißen" eben drauf.

Vielen Dank.

Mir geht es genauso wie Eddy

Von: Karl Schimanek | Datum: 20.01.2006 | #33
Full ACK!

@ kux: bi sdu

Von: Einiraunza | Datum: 20.01.2006 | #34
Gottchen, kux - hast Du auch so ein Scheiss-weisses Apple Keyboard wie ich mit meinem iMac G5 erwerben durfte? Prellt wie blöde, jeder 20te Buchstabe kommt doppelt und immer wiieder ein Leerzeichen wo keins gebraucht wird? Naja, die Qualiität lässt anscheinend nach, mit oder ohne Intel.

Falls nicht - sorry,, behalt ich ihn eben (den Tipppfehler), kann ihn sicher noch brauchenn <G>

Klar, scheiß drauf...

Von: MILE | Datum: 21.01.2006 | #35
@Rubycon: Das mit den "Konsorten" war keineswegs negativ oder abwertend gemeint, ist also hoffentlich auch nicht so aufgefasst worden...!? ;)

Ansonsten sind es ja eben genau nicht die vereinzelten Tipp- oder Flüchtigkeitsfehler, die einem sauer aufstoßen (davor ist schließlich niemand sicher), sondern die hier schon fast prahlerisch zur Schau getragene "Scheßdrauf-Mentalität" einzelner Poster...! Hier wie auch in anderen Online-Foren...

Wie andere vor mir schon bemerkt haben, ist das letztendlich nichts anderes als Ignoranz und Respektlosigkeit den anderen gegenüber...! Die paar Sekunden, die es braucht, einen halbwegs leserlichen Kommentar abzugeben, kann und sollte man sich eben nehmen, finde ich...

Aber was soll's -- aufregen werde ich mich deshalb sicher nicht, das ist es absolut nicht wert...ist ja eher ein Armutszeugnis für die Verfasser derart zusammengeschusterter Postings...

Lustig, wie hier gegen heise geschrieben wird ...

Von: Philipp | Datum: 21.01.2006 | #36
... aber eigentlich eher ein Artikel von flo über Kai erscheinen sollte ;-)

@Philipp: Jawoll!

Von: FuckinNick | Datum: 21.01.2006 | #37
FULL ACK!

Gegen Heise?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 21.01.2006 | #38
Es handelt sich _nicht_ um einen Artikel _gegen_ Heise. Ich dachte, das wurde eigentlich durch die Formulierungen und das Fazit klar.

@Einiraunz

Von: kux | Datum: 21.01.2006 | #39
genau so eine habe ich, leider. diese tastatur ist die ersten 2 wochen gut, dann fühlt sie sich wie eine gebrauchte socke an – ausgeleiert.

qualität = beschissen, deswegen kostet sie jetzt auch nur 39.– (immer noch zu teuer für das ausgeleierte schreibgefühl, war aber früher schon mal doppelt so teuer).

Kennt jemand Wolfgang Borchert, oder so ?

Von: Appletiser | Datum: 22.01.2006 | #40
Hallo, wo wir hier alle gerade bei der deutschen Rechtschreigung or what ever (neologismus denglish) sind ein kleine Anekdote aus der meiner Zeiten in der 6. bis 8. Klasse Realschule.

Da bekam man einen Kurzroman (-geschichte) von irgendwelchen tollen Deutschen Schriftsteller vergesetz, die man dann analysieren durfte. Ich erinnere mich da an "Die Küchenuhr" von W. Borchert. In dieser Geschichte meine ich war es so, dass der Herr B. grundsätzlich keine Kommas oder sonstige Satzzeichen gestzt hatte. In dem Aufsatz, den wir Schüler danach schreiben durften wurde heraus gestellt, dass der Herr B. das extra!!! gemacht hat - so ein Schlingel, um beim Leser eine erhöhte Aufmerksamkeit zu !!!provozieren!!!
Ja, ja, dass war die analyse dessen ;-)

Was lernen wir daraus - wenn man berühmt genug ist kann und darf man alles "extra" tun und das für sinnvoll verklären lassen.

Ich könnte jetzt von Höckchen auf Stöckchen kommen und über die deutsche Rechtschreibung als solches weiter palavern sowie meine Meinung im Raum verbreiten... nur soviel, warum brauch es in der deutschen Rechtschreibung 2 verschiedene "das" (das, dass), wo man doch alles gleich ausspricht? Glaubt/weiß man wirklich, das() dieses zur besseren Lesbarkeit führt!??!
Auch ist es meiner Meinung nach kurios , warum "Bad" nicht "Bahd" geschrieben werden muss oder andersrum, warum spicht man es nicht wie man es schreibt mit kruzem "a" (Badd, wie haltt beim das dass)???
Verwirrend nicht wahr ;-
Wenn man man in mittelalterliche Schriften schaut, wird einem auffallen, das man viel öfters solche verlängert ausgesprochenen Vokale mit einem "h" verlängert hatte. Unlogisch war das eigentlich nicht!?!?


Mein Fazit: Ich kann alles begründen, warum ich etwas so schreibe, wie ich es schreibe. Dieses Recht nehme ich mir genauso gut heraus, wie ein etwaiger Herr B. .
Des Weiteren bin ich der Meinung, wir sind hier nicht im Deutschunterricht und wer aus purer Langeweile meint er müsste sich an solchen Dingen ereifern, will sich entweder nicht mit dem eigentlichen Inhalt der Aussage von Anderen beschäftigen, sondern bloß klugschwätzen.
In diesem Sinne laßt uns zur Sache zurück kehren.

Danke.

Beste Grüße an die Community,
Appletiser.


P.S. Die ein- oder zweimal, wo ich "das" nach einem Komma nur mit einem "s" geschrieben habe, habe ich aus der Überzeugen heraus gemacht, das es in der deutschen Sprache nur eine Art von "das" geben muss (huch, we schreibt man denn eigentlich "muss").
Sollte ich später mal berühmt werden und meine Texte im Deutschunterricht Verwendung finden, möchte ich, das dieses dann auch entsprechend so analysiert wird ;-)

@ flo

Von: Philipp | Datum: 22.01.2006 | #41
"Es handelt sich _nicht_ um einen Artikel _gegen_ Heise. Ich dachte, das wurde eigentlich durch die Formulierungen und das Fazit klar."

Die MG (gemeint ist insbesondere Kai) teilen die ganze Zeit heftigst aus und jetzt so empfindlich? ;-)

Empfindlich?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.01.2006 | #42
Wieso empfindlich?

kein Deutsch

Von: lehrer | Datum: 09.02.2006 | #43
"gute Zusatzinformation" ist kein Deutsch, sondern wörtliche Übersetzung des "good information". Auf Deutsch hieße es "gutE InformationEN". Plural. Mehrzahl. Klar?

Hat hier Babelfisch zugeschlagen?

Wie waer's mit'n Abo

Von: Gustl | Datum: 02.05.2006 | #44
...ich mag alle Artikel von Flo, aber ich krieg das nicht hin mit PayPal. Hoffentlich kann ich hier noch in Zukunft frei stibietzen.... Danke an das MacGuardian-Team!