ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4093

Es ist angerichtet!

Ein Querschnitt durch zu kurz gekommene News

Autor: bh - Datum: 21.01.2006

Auf vielfachen Wunsch hungriger Leser feiert sie ihr großes Comeback: die Schlachtplatte Brunchplatte. In kurzer Zusammenfassung hier die letzten Nachrichten, die nicht groß ausgewalzt wurden.

Wieder einmal steht Steve Jobs angeblich vor dem Deal seines Lebens, zumindest glaubt das die BusinessWeek. Das in den 90er Jahren billig von George Lucas (der wegen Scheidung Geld brauchte, lasst es euch eine Lehre sein!) erworbene Animationsstudio Pixar wird angeblich an Disney verkauft. Irgendwelche Analysten haben sich aus den Fingern gelutscht, dass Steve Jobs mit 6% der Disney-Aktien abgefunden werden würde, was den langjährigen Boss Michael Eisner alt aussehen ließe. Die Spekulationen gehen munter weiter und sehen Jobs bereits als Strippenzieher hinter dem gesamten Mickey-Mouse-Imperium. Fakten sucht man in dem Beitrag vergebens - fix ist derzeit nur, dass Pixar nach der Entmachtung von Eisner doch wieder mit Disney über eine Verlängerung der Partnerschaft verhandelt.

Die MacWorld UK hat wunderbare Beispiele von sich überschlagenden Analysten gefunden. "Apple is the most exciting story in our universe." Aber klar! "Apple is a big mean cash machine." Da kommen die Erbsenzähler ins Hecheln, jaha! Was fällt den Herren spannendes ein? Apple wird einen Video-iPod mit einem größeren Display herausbringen. Noch etwas? Ein Handy, na klar. Keinen handheld? Schade, reicht die Euphorie doch noch nicht. Wirtschaftsjournalisten und Analysten können in unserer Welt so ziemlich alles erzählen - kaum einem wird auffallen, wieviele Stars von gestern schon heute pleite sind. Kleines Beispiel? Der gehypte PowerSeller Quentis - hier der preisende Artikel aus dem Standard, hier die nüchterne Mitteilung, dass der Spaß vorbei ist.

Apple bekennt sich immer lautstark zu Standards, scheint es jedoch selbst nicht ganz ernst zu meinen - oder wird schlampig. Die Funktion zum Photocasting in iPhoto verletzt einige Standards, glaubt man diesem Bericht bei VuNet. "IPhoto 6 does not understand the first thing about HTTP, the first thing about XML, or the first thing about RSS. It ignores features of HTTP that Netscape 4 supported in 1996, and mis-implements features of XML that Microsoft got right in 1997. It ignores 95 per cent of RSS and Atom and gets most of the remaining five per cent wrong." Dumm, dass Steve Jobs ausgerechnet diese Features mit den Worten "We use industry standard RSS so that anyone can subscribe. You do not even need a Mac!" beworben hat...

Kommentare

was denn nun speziell?

Von: nico | Datum: 21.01.2006 | #1
weiss nicht, ob man nun spezielle netscape/m$-features unterstuetzen sollte.
die "standards" jedenfalls kommen ohne browser/hersteller spezifische erweiterungen daher...

Danke.

Von: wb | Datum: 21.01.2006 | #2
Ich mag die Macguardians, weil hier auch mal was Kritisches zu lesen gibt. Das schafft den Ausgleich zu dem ganzen Hype. Außerdem kann auf diese Weise die Qualität der Produkte erhöht werden. Denn wenn wir die vielen kleinen Bugs und Versprechungen kritiklos akzeptieren, gibt's keine Motivation für den Hersteller, die Probleme zu beseitigen.

Standards

Von: Axel | Datum: 21.01.2006 | #3
Nico, es geht nicht um MS- oder Netscape-Standards, sondern um Standards, die MS und NS damals schon unterstützten, Apple tuts nicht.

RSS-Standard? Ja wo denn?

Von: FuckinNick | Datum: 21.01.2006 | #4
Siehe Artikel:

"Strictly speaking Apple is not doing anything wrong. RSS is not an official standard governed by a standards body, and anybody can make changes and introduce new elements and extensions."

axel

Von: nico | Datum: 21.01.2006 | #5
"Nico, es geht nicht um MS- oder Netscape-Standards, sondern um Standards, die MS und NS damals schon unterstützten, Apple tuts nicht."

verstehe ich immer noch nicht. wie kann man standards verletzen, wenn man lediglich bestimmte funktionen nicht benutzt???
ich verletze doch eher standards, wenn ich darueber hinaus eigene dinge implementiere - wie es netscape und microsoft getan haben.
wenn zum podcasten eben weniger funktionen reichen als ein standard hergibt, was interessiert mich das als endnutzer? bzw, was interessiert das ueberhaupt?

RSS Standard

Von: pm | Datum: 21.01.2006 | #6
Sorry, lächerlich ohnegleichn. Netscape standard ? Wer ist Netscape, die sind seit Jahren tot, da gab es noch keine Blogs oder Podcasts !!!!!!!!!!!!

Apple soll es so implementieren, dass es möglichst vielen nutzt, aber darum müssen sie nicht zuerst .mac umbauen.

Wie der Schreiber dazu kommt Apple und Qentis im gleichen Artikel unterzubringen ist für mich ein Rätsel. Apple hat selbst zu den schlechtesten Zeiten, Bilanzen die mindestens B+ fähig waren, Qentis hat noch niemals auch nur den Level D angepeilt.

Wer weiß was?

Von: macwatch | Datum: 21.01.2006 | #7
Weiß eigentlich jemand, ob iPhoto inzwischen Diashows als Quicktime-Film in PAL-Auflösung produzieren kann?

Quentis pleite lange vor dem Hype?

Von: James P. Sullivan | Datum: 21.01.2006 | #8
Eins verstehe ich nicht: Der Artikel im Standard datiert auf den 3. Juni '05 (Print: 1. Juni). Darin wird die Firma in höchsten Tönen gelobt und gehyped. Die nachricht über die Insolvenz / Geschäftsaufgabe datiert auf den 17. Januar '05. Also fast ein halbes Jahr VOR dem Hype. Wie kann das sein? Nur ein dummer Schreibfehler?

Wenn ich Kunden aber über meine Insolvenz informiere, hab ich doch auch das Datum überprüft...

iPhoto 6: Film exportieren 640x480 max

Von: FuckinNick | Datum: 21.01.2006 | #9
zumindest steht das zur Auswahl.

Hoffe das hilft!

Das ist normal bei Konkursen

Von: pm | Datum: 21.01.2006 | #10
Es dauert eine Weile bis man das richtig merkt und alle Verfahren endlich in Gang kommen.
Denke nicht darüber nach, dass Journalisten recherchieren. Die schreiben ab oder kopieren aus dem Internet und das ist ein Unterschied.

tippfehler

Von: esorop | Datum: 22.01.2006 | #11
das ist ein tippfehler. statt 2005 muss das 2006 heißen.

adfg

Von: lxkcjvh | Datum: 22.01.2006 | #12
"verstehe ich immer noch nicht. wie kann man standards verletzen, wenn man lediglich bestimmte funktionen nicht benutzt???
ich verletze doch eher standards, wenn ich darueber hinaus eigene dinge implementiere - wie es netscape und microsoft getan haben"

Unsinn. Lass doch einfach mal den Standart im Strassenverkehr Rechts zu fahren und bei roten Ampeln zu halten weg und schon weißt Du, wo die Lücke in Deiner Argumentation ist.

@ lxkcjvh

Von: ghme | Datum: 22.01.2006 | #13
Und vergleiche doch mal Birnen mit Äpfeln und Deine komische Beweisführung macht immer noch keinen Sinn.

Das eine sind Standards die Optionen mit definierten Regeln aufbieten an die man sich halten soll, aber d.h. nicht, dass man alle Optionen nutzen muss.

Das andere sind Verordnungen bzw. Gesetze, die alle zu befolgen haben, aber nunja...

Aber man kenn ja auch den berühmten Straßenverkehrsstandard, den man befolgen muss, gell?

@pm

Von: dave | Datum: 22.01.2006 | #14
wie kann man sich denn über ne sammlung von nachrichten aufregen?

das ist kein zusammenhängender artikel sondern eben nur ne rundschau...

regst du dich auch auf, wenn in ner zeitung n artikel über porsche und nem alten trabbi nebeneinander stehn?

@dave: vorsicht

Von: FuckinNick | Datum: 22.01.2006 | #15
Zwar kein Grund sich aufzuregen, doch ist Qentis ein Beispiel für eine Zockerfirma die hops ging - deren Bewertungen auch nur im Ansatz mit denen von Apple gleichzusetzen ist unseriös.

Dein Beipiel ist perfekt:

"Die IAA hat wunderbare Beispiele von sich überschlagenden Analysten gefunden. "Porsche is the most exciting story in our universe." Aber klar! "Porsche is a big mean cash machine." Da kommen die Erbsenzähler ins Hecheln, jaha! Was fällt den Herren spannendes ein? Porsche wird einen Cayenne-Jeep mit Hybrid-Antrieb herausbringen. Noch etwas? Ein Kleinwagen, na klar. Keinen Minivan? Schade, reicht die Euphorie doch noch nicht. Wirtschaftsjournalisten und Analysten können in unserer Welt so ziemlich alles erzählen - kaum einem wird auffallen, wieviele Stars von gestern schon heute pleite sind. Kleines Beispiel? Der gehypte Autofabrikant Trabbi - hier der preisende Artikel aus der DDR-Presse, hier die nüchterne Insolvenzmeldung, als die Mauer fiel."

fuckinnick

Von: nico | Datum: 22.01.2006 | #16
der fabrikant war uebrigens "sachsenring automobilwerke zwickau" ;-)

Und wieder was gelernt

Von: FuckinNick | Datum: 22.01.2006 | #17
da soll noch einer sagen im Internet steht nur Müll! ;-)

Dankeschön!

@ lxkcjvh

Von: Philipp | Datum: 22.01.2006 | #18
"Standart"?!

Aua!!!

die schlachtplatte

Von: seppp | Datum: 23.01.2006 | #19
Der Herr segne die Schlachtplatte
und behüte sie,
der Herr lasse sein Angesicht leuchten über ihr,
der Herr erhebe sein Angesicht auf sie
und schenke ihr ihren Frieden.
Amen.