ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4095

Querschläger ins Out

Wildgewordene Enttäuschung über Zurückweisung: auch DAS ist Deutschland!

Autor: bh - Datum: 23.01.2006

Jean-Remy von Matt ist sauer. Weil die mediale Öffentlichkeit seine Kampagne "Du bist Deutschland" nicht mag, ja sie sogar bösartig verhöhnt, ist der mehrfach ausgezeichnete Werbeprofi gekränkt. Seinem Ärger hat er in einem eMail, das tief blicken lässt, Luft gemacht. Über die Kampagne selbst will ich keine Worte verlieren, da mich die Gnade der späten Geburt zum Österreicher gemacht hat und mir so verwehrt, Deutschland sein zu können. Ob eine simple Werbekampagne, wie sie auch für Toilettpapier und Handytarife aufgezogen wird, tatsächlich das aktuelle Lebensgefühl einer Nation heben und patriotische Feierstimmung hervorrufen kann, bezweifle ich grundsätzlich. Aber andererseits bin ich auch nur ein schrulliges Kerlchen, das keinen Fernseher hat und lieber mit Büchern zusammenlebt. Wer also aller Deutschland sein mag jetzt mal außen vorgelassen - was mich wirklich erstaunt und empört hat, war dieser Absatz in seinem Mail:

Von den Weblogs, den Klowänden des Internets. (Was berechtigt eigentlich jeden Computerbesitzer, ungefragt seine Meinung abzusondern? Und die meisten Blogger sondern einfach nur ab.)

Was berechtigt jemanden, seine Meinung zu sagen? Hab ich das richtig verstanden, Herr Jean-Remy von Matt? Sie fragen nach, was die Grundlage der Meinungsäußerungsfreiheit ist? Hätten Sie gerne eine grundlegende Einführung in die Entwicklung der Freiheitsrechte beginnend mit 1848 oder reicht der Verweis auf die UN-Menschenrechtscharta? Wer täglich sein Geld damit verdient, Leuten die Birne mit fragwürdigen Botschaften weichzuspülen, fragt nach deren Recht, auch mal etwas NICHT zu mögen, das ihnen - oh schimmernde Selbstlosigkeit - ohne Honorar vorgesetzt wird?

Wer würdig dankend "die großen Verlage" in sein Lamento einschließt, auch die "30 Promis der ersten Liga" nicht vergisst und dann so abfällig vom normalen Volk spricht, das im Internet den Umgang mit seiner Mündigkeit übt, der hat eitrige Wertigkeitsverschiebungen dritten Grades, die er mal behandeln lassen sollte. Herr von Matt lässt in seinem Mail durchblicken, wie er denkt. Auch nach dem 50. Mal gucken, bin ich von dem TV-Spot immer noch berührt bis ergriffen - obwohl ich nicht einmal Deutschland bin.Eine Kampagne zur Stärkung des Selbstbewußtseins einer Nation entwerfen, deren bestimmte Verweigerung nicht akzeptieren und stattdessen schmollend und mit Gänsehaut selbstverliebt vor den eigenen Spots sitzen - das ist Onanie.

Das Web als allwissende Müllhalde mit seinen Millionen sinnloser Seiten aber auch tausenden Goldgruben klingt nun einmal etwas dissonanter als die gleichgeschaltete Werbeschalmei, die Herr von Matt im Tagesgeschäft so gut zu blasen versteht. Trotzdem ist es Ausdruck einer immer mündigeren Gesellschaft, die im Web bleibenderes schafft als jene Werbeaktionen, die Herr von Matt so - wie nennt er es? - "absondert". Gerade jemand, der es nicht billiger als das Selbstwertgefühl einer Nation gibt, sollte sich in Demut üben.

Wenn Ackermann das Synonym für eine abgehobene Managerkaste ist, deren Nehmerqualität man bis dahin unterschätzt hatte, ist von Matt ein gutes Beispiel für die Verachtung, die dem Volk aus der sogenannten Elite entgegenschlägt.

Herr von Matt ist aber Profi genug, um zu wissen, wann man zurückstecken muss. Die Glaubwürdigkeit seines Bloggerbriefs mag jeder für sich beurteilen.

Kommentare

Tja...

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 23.01.2006 | #1
Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eins.

So einfach isses.

ich kann den v. Matt...

Von: mickel | Datum: 23.01.2006 | #2
verstehen, da leiern sie so ne Kampagne an und werden dann ohne Ende kritisiert. Und das Kritisieren ist nun mal leicht, wenn die anderen (die Kampagnen-Leute) sich schon aus der Deckung getraut haben, insbesondere bei einem Thema wie dem schrägen Verhältnis der Deutschen zu ihrem Land. Das er (v.M.) ziemlich arrogant argumentiert (die Klowände...) spricht nicht unbedingt für sein Fingerspitzengefühl, aber mit Fingerspitzengefühl kommt man als Mensch der mit Werbung für die Massen sein Geld verdient wahrscheinlich nicht so weit.

Grüße
mickel

hmm,

Von: eRob | Datum: 23.01.2006 | #3
.jedenfalls gut gesagt.bh...

Diese Meldung kam ja pünktlich...

Von: kid | Datum: 23.01.2006 | #4
...zum Entschuldigungsbrief von Jean-Remy von Matt.

[Link]

Hoppla.

Von: kid | Datum: 23.01.2006 | #5
Verzeihung. Wusste nicht, dass das Handelsblatt auch die Entschuldigung publiziert. Dachte der "Bloggerbrief" sei ein Link auf die ursprüngliche Botschaft

Ist der Herr von Matt ...

Von: ohNe22 | Datum: 23.01.2006 | #6
... nicht auch verantwortlich für so unvergessliche Stilblüten wie "Ich bin doch nicht blöd" und "Geiz ist geil"? Dann habe ich mit diesem Mann und der doofen "Du bist Deutschland" Kampagne absolut kein Mitleid.

Davon mal abgesehen gibt es so viele eklatante Ungereimtheiten und schlicht weg geklaute Sachen in den Spots und Anzeigen (allein die Musik!!!), dass es einfach keinen Spaß macht Deutschland zu sein ...

Wes Geistes Kind....

Von: luge | Datum: 23.01.2006 | #7
..der matte Kerl ist, das hat sich ja deutlich wahr nehmen lassen. Über den gibt's 'n Song von Haindling. Heisst, glaub ich, "Depp". Viel, viel besser fand ich den Artikel geschrieben. Danke bh, einfach sauber strukturiert und formuliert. Würde ich auch gern können.

Die Werbefuzzies

Von: tonidigital | Datum: 23.01.2006 | #8
was wollt Ihr von dem Typen, der glaubt doch an seine Slogans und lebt in der Werbung..

wir sind D

Von: bvk | Datum: 23.01.2006 | #9
natürlich hat er recht, und auch doch nicht. Wir sind Deutschland wer auch sonst, wenn nicht die Einwohner dieser Region. Trotzdem geht einem diese Durchschnittswerbetexte, mit Pseudogehalt und Zeigefinger auf den Wecker. Gerade dann wenn es wie highendige Produktwerbung daherkommt.

Werbung mach doof

Von: tonidigital | Datum: 23.01.2006 | #10
Das haben Wissenschaftler herausgefunden, und deutsche Werbung glänzt eh nicht in der Welt mit guten Ideen. ;-)

Super gemacht (von JRVM)!!

Von: aadr | Datum: 23.01.2006 | #11
Virale Pressearbeit, nennt man das wohl. So einfach bekommt man ein kostenlose Kampagne geliefert. Das geht nicht besser. Respekt an JRVM!

Top!

Von: MopZ | Datum: 24.01.2006 | #12
Alles scheiße, deine Emma!

Gutes Thema !

Von: Bert Camem | Datum: 24.01.2006 | #13
Klasse, dass sowas auch hier bei den MG's auftauchen kann.


Deutschland und seine mindestens seit dem verlorenen Krieg andauernde Identitätskrise sowie die zugehörige Eigenkulturverneinung sind ein interessantes Thema, dessen sich kaum mal jemand anzunehmen traut.

(Naturgemäss dewegen eines der schwierigsten und von daher -auch naturgemäss; leider- eines der unpopulärsten Themen. Wie ich diese vderdammte Sack- und eierlose Gesellschaft hasse...)

wow

Von: dave | Datum: 24.01.2006 | #14
ich bin deutscher.. na und?
soll ich jetzt stolz sein auf leute, gegenstände, leistungen, produkte, firmen, steuern, strände, blablablubb mit denen ich garnix am hut hab und an deren entstehung ich garnich beteiligt war?

der author von TOLL hat die kampagne dermaßen bloßgestellt, dass ich ausm lachen nich mehr rausgekommen bin.

"Mach Dir nix vor.
Deutschland."

"Du bist Bayern"

und mit dem allseitsbekannten faux-pas den slogan von den nazis zu "klauen" ist die kampagne doch wohl gestorben (schließlich kam der tipp für diesen zusammenhang ja aus dem forum einer internetgemeinde - die virtuelle klowand)

@mickel

Von: michael | Datum: 24.01.2006 | #15
"Und das Kritisieren ist nun mal leicht, wenn die anderen (die Kampagnen-Leute) sich schon aus der Deckung getraut haben, insbesondere bei einem Thema wie dem schrägen Verhältnis der Deutschen zu ihrem Land."

Nationalstolz oder Patriotismus - nenn's wie du willst - als Integration für die Gesellschaft? Ne, das hatten wir Deutschen schonmal, viel zu oft, im Kaiserreich zum Beispiel. Gebracht haben solche Ansätze nie etwas, die Katastrophe kam so und so. Solche Ansätze lassen höchstens verblendete Zombies entstehen. Da ist mir unser und mein Verhältnis zu Deutschland schon lieber.

Natürlich ist kritisieren leicht. Und ich bin sicher, dass Herr von Matt keine schlechten Hintergedanken hat und hatte, nur eben eine etwas einfache Weltsicht.

Ach wird MG jetzt auch noch politisch

Von: FuckinNick | Datum: 24.01.2006 | #16
Langsam möchte ich mal von den Herren MG-Redakteuren wissen was das für eine Seite darstellen soll.

Die selbsternannten Journalisten hier trollen in den Kommentaren, basteln sich wilde Theorien zusammen um diese dann mit Halbwahrheiten zu untermauern (Gell Kai, Mobil-G5 jaaaaa genau) - aber ist es nicht ein bisschen notgeil die eigene Präsenz im Internet zu einem bestimmten Bereich für die eigene Meinung zu einem ganz anderen zu nutzen?

Nicht dass das was bh zum Besten gibt nicht stimmen würde - nur die Meinung von einem Schluchtenscheißer über eine deutsche Kampagne in Deutschland auf einer Macseite ist glatter Amtsmissbrauch..

oder aber MG stellt nur noch einen Gemeinschaftsblog dar.

Hey, ich brauch fünf Idioten die alle paar Tage News abtippen und ihren Sondermüll zuladen dann bekomm ich auch Pressevorteil bei Apple (Siehe Bericht zur MW:SF).

Insofern hat der Mensch nicht ganz unrecht mit dem was er sagt - hier legen sich Leute mit SPON und Heise an unter dem Deckmantel des seriösen Journalismus und in Wirklichkeit handelt es sich blos um Meinungsäußerungen an einem, sagen wir sehr großen, Stammtisch.

Nur schimpft sich jemand im Impressum Chefredakteur, gell Flo, also was soll das. Ist das legal den Schein zu erwecken ihr wärt sowas wie Journalisten um den Leuten was vorzugaukeln vonwegen eure Meinung gepaart mit ein paar Fakten die dazu passen ergibt saubere Artikel um Privathetze zu betreiben, um sich anschließend mit Presseausweis kostenlos ins Kino zu kommen?

Was willst Du?

Von: ElRhodeo | Datum: 24.01.2006 | #17
Irgendwas außer Krawall schlagen?

Top-Satz!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #18
"Das Web als allwissende Müllhalde mit seinen Millionen sinnloser Seiten aber auch tausenden Goldgruben klingt nun einmal etwas dissonanter als die gleichgeschaltete Werbeschalmei, die Herr von Matt im Tagesgeschäft so gut zu blasen versteht."

Klasse, super formuliert, so was liebe ich! ;-)

schluchti

Von: Bert | Datum: 24.01.2006 | #19
"Nicht dass das was bh zum Besten gibt nicht stimmen würde - nur die Meinung von einem Schluchtenscheißer über eine deutsche Kampagne in Deutschland auf einer Macseite ist glatter Amtsmissbrauch..

a) Zerrt ihn vor den Kadi, den Schluchtenscheisser.

b) War noch nie umsonst im Kino, würde keinen Presseausweis nehmen.

Küsschen, Bert

Mal überlegen wer Fuckinnick sein könnte...

Von: Paul (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #20
1) Frustrierter Ex-Forums-User?
2) vor Jahren nicht genommener Redakteur?
Fragen über Fragen, ich find ihn aber einfach trollig, hat echt Unterhaltungswert...

Fuckinnick hätte Unterhaltungswert

Von: wlanboy | Datum: 24.01.2006 | #21
wenn er nicht so eintönig vorhersehbare Stänkerposts abgeben würde.

Ich tippe auf 2).

Keine Panik!

Von: donfritzl | Datum: 24.01.2006 | #22
Das ist doch nur Werbung und deshalb sinnlose Information! Weiterspulen! Wegschauen!
Hinschauen tu ich eher wenn unsere Angie Krieg im allgemeinen und atomaren Erstschlag im Besonderen so ganz okay findet - aber das gehört erst recht nicht hierher ... sondern auf die Klowände des Internets.

Ist nicht das heise-Forum...

Von: Gasp | Datum: 24.01.2006 | #23
die gemeinte Wand im Internet? Oder wie ;-)

Irgendwie schade.

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #24
Ist es nicht schön, jemandem richtig geil ins Schienbein zu hauen? Matt hat mit seiner Agentur eine Kampagne gemacht, die man mögen kann, oder nicht. Sie transportiert zumindest eines: Positive Einstellungen. Denn das "Du bist Deutschland", das so "debil" daherzukommen scheint, ist halt genau der Kern der Sache. Das ist wie der Sponti-Spruch: "Du scheisst auf alles und wunderst Dich das alles immer beschissener wird" nur anders rum. Auch eine Binsenwahrheit, nur scheint kein Mensch darüber nachzudenken. Vor allem nicht, wenn er sprichwörtlich auf ein öffentliches Klo geht, und die Bremsspuren drinne lässt, sich aber über dasselbe Klo aufregt, wenn er als nächster drauf muss. Ja, das ist die Quintessenz von "Du bis Deutschland". Aber das würde eben auch voraussetzen, daß sich ein paar mehr Leute darüber Gedanken machen, was ein Land wie Deutschland ausmacht, was jedes Land ausmacht.
Ach ja Dave: Natürlich warst Du an vielen Sachen nicht beteiligt. Was ich schade finde. Denn die positive Innovationationskraft von vielen Menschen in Deutschland hat dazu geführt, daß man lange Jahre in diesem Land verdammt gut leben konnte, es immer noch kann. Für eine wachsende Gruppe ist das leider nicht so - aber auch diese Gruppe könnte besser leben in Zukunft, wenn beispielsweise "Dave" eine geile Erfindung macht, und ne Menge Leute brauchten würde, um sie umzusetzen. Dass er dabei Superreich werden könnte und ne Menge Neider auf den Plan bringen würde natürlich auch.
Matt wollte die Greisgrämigkeit bekämpfen. Nun, genau das hat er nicht geschafft. Das ist Schade, denn er hat unterschätzt, dass Sofa-Nihilismus eigentlich eine ganz nette Sache ist. Mit dem Bierchen (Weinchen) in der Hand, und dem iBook auf dem Schoß zu jammern wie Scheisse alles ist. Ach ja: Da sind wir wieder am Anfang.

vmax

Von: paule | Datum: 24.01.2006 | #25
.. sind keine Bremsspuren, im Klo.
Sind Beschleunigungsspuren, klingt auch viel positiver ("Geh runter von der Bremse!").

ob gut oder schlecht ...

Von: swi | Datum: 24.01.2006 | #26
(Kampagne "Du bist Deutschland) ... jedenfalls wird leider(!) wieder eine sinnlose Deutschland-Diskussion geführt. Warum ist das für aufgeklärte und kluge Köpfe so ein Probelm? Weil sie Deutsche sind? Weil sie daher nicht normal mit ihrer Identität umgehen können? Ich versteh das nicht!

Auch auf die Gefahr hin dieses Thema noch zu verschäften, ein Link [Link]

Noch ein Wort zur Kampagne. Sie ist aus meiner Sicht alles andere als gelungen. Werde Aussage, Motivwahl noch die Spots können "das" Kommunikationsziel erreichen. Nichtmal eine sinnvolle Auseinandersetzung mit dem Thema Deutschlan/ Deutschsein. Schade JvM - sind eure guten Zeiten vorbei? Karen ran an neue(!) Ideen.

swi

Problem

Von: ElRhodeo | Datum: 24.01.2006 | #27
Es halten, glaube ich, heutzutage viele aufgeklärte Leute eine Wertgefühl-Kampagne auf Basis der Staatsangehörigkeit für anachronistisch und unangenehm. Ich auch. Mich hat der blöde Spot nicht griesgrämig gemacht, ich hab mich einfach spontan geekelt.

so fährt deutschland

Von: swi | Datum: 24.01.2006 | #28
Speigel.de: [Link] - gebrauchte für's Deutsche Volk. Noch fragen? .swi

@ElRhodeo

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #29
Soso. Du hast Dich geekelt. Wie kannst Du eigentlich überhaupt noch ohne Dauerkotzen durch die Gegend rennen, denn "Du bist Deutschland" ist gemessen an den Dingen, die in Deutschland und überhaupt wirklich ekelig sind eigentlich weniger als nichts.

Ich finde die Kritik an JvM gut...

Von: dermattin | Datum: 24.01.2006 | #30
Mal abgesehen davon, dass jemand, der Werbung für die BILD macht (und da SO eine, die wirklich ein Schlag ins Gesicht ist für alle, die keine Arschlöcher sind), generell geächtet werden muss, finde ich, dass Menschen, die ihre Oma für einen guten Werbespruch verkaufen würden, ganz ganz schnell in Aus gekickt werden müssen. Nicht umsonst gilt die JvM Bude also Vorhof zur Psychiatrie. Leider sind auch gerade solche Menschen erfolgreich (dagegen habe ich eigentlich nichts) und können dadurch ihren Mist verbreiten.

mattin, ich schätze Deine Kommentare

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #31
normalerweise durchaus, aber der oben war schlimmer wie "Du bist Deutschland". Denn das war leider keine Kritik, sondern ziemlich unreflektierter Käse. Was ist denn nun an "Du bist Deutschland" so beschissen? Das haben wir nirgends bislang gelesen. Nur irgendwelche Projektionen auf blöde Werber, Psychiatrische Werbeanstalten und Unterstellungen über verkaufte Omas (ja so sind Werber, sie verkaufen Eskimos Kühlschrnke ...). Das mag Deine Meinung über Werber sein, aber hat halt mit Kritik an "Du bist Deutschland" Null zu tun.

Die Kampagne ist eine Verhöhnung.....

Von: Photo-ku Inc. | Datum: 24.01.2006 | #32
... des normal Bürgers. In einer Zeit in der sich ein paar Eliten auf kosten der Gesamtgesellschaft bereichern kommt ausgerechnet eine Kampagne genau dieser Leute die von uns allen fordert gute Mine zum bösen Spiel zu machen. Schön das die Menschen doch noch nicht so verblödet sind. Jedenfalls ist die Propaganda auf Granit gestossen, weshalb sollte es auch anders sein. Der Bevölkerung Wasser predigen aber selbst Wein trinken? Wir sind doch nicht blöd!

@ Terrania

Von: Photo-ku Inc. | Datum: 24.01.2006 | #33
Natürlich sind nicht alle Werber Arschlöcher aber ich kann dir sagen das gerade in den Top Agenturen sehr viele sitzen die durchaus für Ihre Karriere ihre Oma verkaufen würden. Ich habe selbst ein Praktika in einer dieser "Top" Agenturen gemacht. Ein Blick auf die Kampagnen (Brunch u.a.) heutzutage reicht doch schon, da wird Egoismus und Rücksichtslosigkeit als Tugend gepriesen. Genau wie wir nur perfekte Menschen in grossen Einfamilienhäusern oder Wohnungen sehen. Das ist leider nicht nur Werbung, das ist das Menschenbild das diese Leute im Kopf haben. Das Werbung anders aussehen kann zeigt England, aber das würde meinen Beitrag sprengen.

@terrania

Von: salco | Datum: 24.01.2006 | #34
Soso. Du hast Dich geekelt. Wie kannst Du eigentlich überhaupt noch ohne Dauerkotzen durch die Gegend rennen, denn "Du bist Deutschland" ist gemessen an den Dingen, die in Deutschland und überhaupt wirklich ekelig sind eigentlich weniger als nichts.

Hier läßt sich exakt der Unterschied in Deiner und meiner Weltanschauung herausarbeiten (auch wenn Du Dich an elRhodeo gewandt hast). Ich bin nämlich gar nicht so unglücklich in Deutschland, wie es mir die selbsternannten Eliten permanent einreden wollen. Ich lebe hier ganz gerne und ich bin ein großer Freund des Sozialstaates in dem noch Werte wie Solidarität und gegenseitige Verantwortung gelten. Wenn dann aber genau diese Miesmacher, die 24/7 nichts anderes tun, als diese Werte mit Füßen zu treten, ständig nach Veränderung (dem Unwort Reformen) rufen, immer nur zum Nachteil des Individuums und zum Vorteil der juristischen Personen (va der Kapitalgesellschaften), wenn also genau diese nun meinen eine Werbekampagne für Deutschland ausrufen zu müssen (ich persönlich finde schon alleine den Gedanken, es bestünde Bedarf dafür, absurd), dann ekelt mich das an und nicht etwa die Dinge, die an Deutschland oder Europa angeblich (sprich laut der Meinungsmacher) wirklich eklig sind. Und wenn der Initiator jetzt auch noch verwundert ist, daß Deutschland nicht in Jubelstürme ausbricht und ihn lobpreist und Hosianna singt, zeigt mir nur wie wenig er tatsächlich noch von der Realität mitbekommt. Für mich ist die negative Reaktion auf die Kampagne das Positivste an ihr, läßt es doch darauf hoffen, daß es sich eventuell doch noch lohnt dagegen aufzubegehren, daß das Individuum nur noch ein nach von außen vorgegebenen Regeln funktionierendes Rädchen im Getriebe der Institutionen und Kapitalgesellschaften sein soll.

Terrania

Von: dermattin | Datum: 24.01.2006 | #35
"Denn das war leider keine Kritik, sondern ziemlich unreflektierter Käse. Was ist denn nun an "Du bist Deutschland" so beschissen? Das haben wir nirgends bislang gelesen."

Dann solltest du breiter gefächert lesen. Es gibt zig gute Gründe, diese Kampgane zu verurteilen.

Zusammenfassend könnte man sagen, dass der grösste Schwachsinn an Du bist Deutschland jener ist, zu glauben, dass die Probleme Deutschlands am Bürger liegen, und nicht an kriminellen und den Hals nicht voll kriegenden "Bossen" und dass sich der Bürger nur (noch) mehr anstrengen müsste, um Deutschland nach Vorne zu bringen. Diese ganze "Wir" Kampagne quillt über vor lauter Ablenkungstaktik wie die original Kampagne von vor 60 Jahren [Link]

Heute sinds wieder Deutsche, die verarscht werden, während die oberen 10.000 die Ernte einfahren.

.:.

Von: Anunnaki | Datum: 24.01.2006 | #36
Die Botschaft der Kampagne ist für sich genommen durchaus wertvoll wenngleich ich es nie mit "Du bist Deutschland" gemacht hätte sondern einem anderen Thema.

Die Reaktion des "Machers" spricht aber natürlich für sich.Letzten Endes tut er sich aber selber weh, wenn er nach der Kampagne nocheinmal Boden für Kritik liefert ;-)

Da ich auch so meine Erfahrung mit Werbeagenturen habe, kann ich das teilweise vorherschende Problem der Niveaulosigkeit bestätigen. Ob viele gleich ihre Oma verkaufen würden? Nun ja, benutzen würden sie sie für fast alles, wenn es was bringen würde.

Und so ein Posting bei MG find ich noch lange okay

PS: Der Spot apelliert an eine menschliche Komponente, die vielen "unnütz" erscheint, und auch nichts mit dem tagtäglichen Versuch zu tun hat, sich durchzuschlagen und besser als andere zu sein. Gerade dies zeigt, dass die Kampagne nicht so weit hergeholt ist wie alle glauben wollen. Eine andere Frage ist die, wer das alles bezahlt hat, dann kommen wir tatsächlich in Richtung des ersten Posts von photo kuh

Verhöhnung?

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #37
Sehe ich nicht ganz so. Ich bin ein Verfechter der alten Weise: Jeder ist seines Glückes Schmied. (In gewissen Grenzen natürlich - pauschalisieren wollen wir ja nicht). Die Kampagne versucht lediglich, den Leuten zu sagen: kriegt euren Arsch hoch, und macht was. Das kann man natürlich auch falsch verstehen. Im Übrigen interessieren mich die Ackermanns dieser Welt nicht. Soziopathen hat es in jeder Gesellschaft gegeben, und wird es immer geben. Allerdings ist was dran, dass man seinen Arsch selber hochkriegen muss. Das hört man in so gewissen Kreisen nicht so gerne, denn zunächst mal fordert man vom Staat (der sind lustigerweise wir alle) erst mal eine ganze Menge. Nur ist die Realität so: Wenn ich mit Ach und Krach die Hauptschule geschafft habe, weil ich lieber Nasenbohren gegangen bin, dann auf ungelernte Jobs mache, muss ich mich nicht wundern, wenn ich unter die Räder komme. Thats life. Und das ist bekanntlich nicht fair. Nein, ich bin kein Egoist, aber so isses eben. Und Brunch ist ein ganz gutes Beispiel: Die Zielgruppe ist so. Da passt die Werbung wie die Faust aufs Auge. Würden die Jungs kein Brunch mehr verkaufen, wär die Werbung auch anders. Andererseits arbeiten vermutlich ne Menge Ungelernte in der Produktion von Brunch - und so schliesst sich der Kreis. Hängt eben alles zusammen. Klar kann Werbung anders sein, aber Deutschland ist nicht England (kulturell). Und auch in England ist nicht alles Gold, du siehst es hier nur nicht, weil es niemand interessiert. Oder glaubst Du, daß die Regionalwerbung von Reifen-Fritz in München irgendjemand in Buxtehude interessiert? Ach ja: Praktikant in einer Top-Agentur. Was erwartest Du von Menschen, für das Wort "Menschenführung" ein Fremdwort ist? Das sind lauter kleine Individualisten, sonst würden sie nicht in die Werbung gehen. Das ist nicht bös gemeint. Kreative sind eben so.

So...

Von: ghme | Datum: 24.01.2006 | #38
...ich finde die Kampagne gut.

Klar das sie polarisiert und klar, dass das einige zu schmalzig und zu patriotisch finden. Aber: na und?

Es gibt einen Bereich zwischem braunem Vollidioten und oberlehrerhaftem "warum-soll-ich-denn-stolz-sein" Gymnasiasten (dem empfehle ich AUCH mal die Geschichte Deutschlands nach 1945).

Warum darf man nicht stolz und zufrieden sein mit einem Land, das es innerhalb eines halben Jahrhunderts aus Ruinen an die Spitze der Weltwirtschaft geschafft hat, dass eine perfekte Infrastruktur hat, das immernoch ein gutes soziales Netz hat, das geachtet ist in der Welt und das aus seinen Fehlern gelernt hat und wohl eine der Muster-Demokratien der Welt ist.

Und ja, auch ich trage meinen Teil dazu bei: Steuern, soziales und kulturelles Engagement, zwei Arbeitsplätze geschaffen und eine Familie gegründet.

Wer da nicht nachvollziehen kann warum man stolz sein kann und beim Wort "Stolz" eh immer nur die braune Keule rausholt, kann einem nur Leid tun.

Die Kampagne ist nicht das Nonplusultra, klar. Aber sie ist o.k., regt zum Denken an und an alle Berufs-Meckerer: Macht es doch einfach besser oder ist notorisches Nörgeln das einzige was ihr drauf habt.

Logisch liegen die Probleme am Bürger.

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #39
Sie wählen die Parteien.
Sie stellen die Leute in den Parteien.
Sie lieben "Geiz ist Geil".
Sie schimpfen über Geiz ist Geil, lassen sich vom Einzelhandel beraten und kaufen dann im Blödmarkt.
Sie regen sich über das Einzelhandelsterben auf.
Sie regen sich über die Scheissberatung im Blödmarkt auf.
Sie stellen die Werber.
Sie stellen die Lehrer.
Sie stellen die Schüler.
Sie gehen nicht auf die Strasse, wenn ihnen was nicht passt.
Sie sagen: Die machen doch was sie wollen.
Sie fürchten sich vor der Globalisierung und schimpfen auf Inder, Schlitzaugen etc.
Sie freuen sich über Leute die fallen (gottseidank nicht ich ...).
Sie halten die Hackordnung ein: Die da unten, die da oben - wobei das alles relativ ist.
Sie kaufen Waschmaschinen, die superbillig sind und regen sich über die Schliessung des AEG-Werks in Nürnberg auf.
Sie kaufen Conti-Reifen und regen sich über die Schliessung des Conti-Werks auf.
Soll ich weitermachen?
Der Bürger - wir haben die Macht. Wir nutzen sie nur nicht aus. Und so sind wir leider Deutschland. So hart es kling.

1935: Denn du bist Deutschland!

Von: Jouls | Datum: 24.01.2006 | #40
Danke, Mattin, genau den Link habe ich gesucht.

Ich denke, bei einer solch wichtigen Kampagne hätten die Urheber besser recherchieren sollen. Unabhängig davon, ob diese Kampagne ihr Ziel überhaupt erreicht, hätte ich getrost auf einen Slogan mit einer solchen Vergangenheit verzichten können. Ich finde es unsäglich, daß das Recherchieren in der heutigen "schnell lebigen" Zeit anscheinend immer mehr an Bedeutung verliert (damit meine ich in diesem Fall in erster Linie die 'Macher' der Kampagne).

Es ist peinlich und ärgerlich, daß die Bundesregierung einen Werbespot mit einem NS-Slogan bezahlt und auch noch ausstrahlen läßt.

Jouls

@ Jouls

Von: ghme | Datum: 24.01.2006 | #41
... leider glaube ich, dass es zur besagten Zeit fast jeden Spruch, der halbwegs patriotisch "erbauend" ist, einmal gab. Soll man deshalb das Wort Deutschland nicht mehr in den Mund nehmen dürfen?

Wie geläufig war Dir denn der Spruch "Denn Du bist Deutschland"? Bisher nicht gekannt? Eben.

Terrania

Von: NAME | Datum: 24.01.2006 | #42
Bitte? Kaum zuglauben, da wird eine Werbecamp. gestartet deren Inhalt letztlich schon sagt: Ihr seid blöde, das man euch sowas überhaupt Vorsetzt!
Wourm es geht - meiner Meinung nach um auf eine fast schon perverse Art und Weise ein Nationalgefühl zu suggerieren um die immer unzufriedener werdende Bevölkerung zusammen zuschweißen, ohne zu hinterfragen warum sie immer unzufriedener wird. Weil genau an dem Punkt herrschr riesige Ignorantz. Gleichzeitig sagt man aber auch dem Volk mit der Werbecampange für wie Bescheurt man sie hält: man muß ihnen nur ein paar fragwürdige " Fernsehvorbilder" vorsetzen und schon fegt jeder seine Meinung in die Ecke und ist Stolz darauf Papst zu sein?!....sowas von lächerlich und einfältig.
Dieses Land krankt an den gleichen Digen, an welchem die gesamte westliche zivilisation krankt: Ignorantz, verlorene Ethik, Egoismus und ( Bewußt?) gesteuerte systematische verdummung: Konsum ist halt geil!

ach du scheisse ...

Von: no quarter | Datum: 24.01.2006 | #43
"kreative sind eben so".

hoer mal, terrania,
das kann wohl auch nur eine
"klebemaus" von sich piepen.

als "kreativer" kann ich dir nur empfehlen:
"bild dir deine meinung".
( ein durchaus gelungener claim,
wenn er auch nicht zum beworbenen
produkt passt ).

mir imponiert als "deutscher",
das sich deutsche,
immerhin auch (!) mit hauptschulabschluss,
( andere menschen an anderen orten
dieser welt, traeumen davon
[ von einem hauptschulabschluss ! ] )
gedanken machen.
sie "denken" und "reflektieren".

und das nicht nur hier auf MG,
sondern in ganz deutschland.

muessig darueber mit dir zu posten,
wenn entsprechende vorposter,
die deutsche vergangenheit
in diese gegenwart bringen,
und du diese nicht "reflektierst".

gut so, das dies andere menschen
mit ihrem hauptschulabschluss,
( hee, oder gar keinem )
schaffen.
was gewisse "kreative" eben mal wieder
nicht geschafft haben:

einfach mal ein bischen mehr nachdenken.
und nachlesen.
z.b. in der vergangenheit.

oder sollte man jean-remy von matt
nationalsozialistische tendenzen
unterstellen, weil er eigentlich als
gebildeter mensch, alle quellen der information
zur verfuegung hat und diese dann nicht nutzt ?
absicht oder bloedheit ?

n-q

Ohgottohgottogott.

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #44
Adi hat den Spruch auch schon mal benutzt?
Jetzt wirds dann aber lächerlich. Wirklich. Eigentlich dürften wir alle überhaupt nicht merh Deutsch sprechen, denn Adi und Konsorten haben auch Deutsch gesprochen: Ich schlage Englisch als neue Sprache vor.

Du bist ...

Von: ohNe22 | Datum: 24.01.2006 | #45
... Deutschland zu teuer.

Ich muss einigen meiner Vorredner leider Recht geben. Seit einiger Zeit befindet sich Deutschland im Ausverkauf - ähnlich der DDR kurz nach der Wende.
Ich behaupte nicht, dass es im Durchschnitt den Leuten in diesem Land schlecht geht, aber wenn man den derzeitigen Verlauf weiter denkt, wird es nur noch sehr wenige deutsche Konzerne geben, die auf Dauer von internationalen Konzernen aufgekauft werden oder selbst aufkaufen/fusionieren. Der Mittelstand in Deutschland, der in den letzten Jahren ohnehin schon mit Problemen zu kämpfen hatte, kommt noch weiter in Bedrängnis. Die kleinen Unternehmer/n sind in vielen Fällen auch nur arme Schweine und die Ich AGs brauche ich hier wohl kaum zu erwähnen.
Letztlich bekommen das alles die Arbeitnehmer zu spüren, da bei dieser Prognose immer weniger Arbeit in Deutschland gebraucht wird. Wie mal jemand so schön sagte in Bezug auf die "Dienstleistungsgesellschaft": "Wir können uns gar nicht so oft die Haare schneiden lassen."
Ok - ein Rundgang durch eine beliebige deutsche Innenstadt (Einwohnerzahl >25000) zeigt das Gegenteil ;-)
Das grundsätzliche Problem aber bleibt. Eine Umstrukturierung (wie sie schon zum Teil statt gefunden hat) in eine reine Nation der "Entwickler" (im weitesten Sinne) und Dienstleister (ebenso im weitesten Sinne), währen jegliche Produktion ins Ausland verlagert wird, kann nicht Sinn und Zweck des "Deutschlandkurses" sein.

Japan hat das teilweise schon verstanden. Einige japanische Firmen (Canon z.B.) sind schon zurückgerudert und haben die Produktion wieder zurück ins Inland verlagert - mit Erfolg.

Das Problem der sogenannten Billglohnländer ist es doch, dass diese ein Interesse daran haben nicht immer auf diesem Lohnniveau zu bleiben und versuchen das mitgebrachte Know-How in ihre eigene Gesellschaft/Wirtschaft zu integrieren. Auf lange Sich werden also Unternehmen, die heute eine solche Politik zu betreiben in die Röhre sehen.
Zurück geht dann nicht mehr und woanders hin irgendwann auch nicht.

Was hat das alles mit "Du bist Deutschland" (Ja, mein Führer!?") zu tun? Ganz einfach: Ich lasse mir nicht durch dumme Sprüche ("Feuer dich selbst mal wieder an" o.ä.) einreden, dass ich an der Misere Schuld trage, dass es in Deutschland nicht vorangeht und unser über mittlerweile 2 Generationen angehäufte Wohlstand langsam abnimmt. Die Großunternehmen und ihre Handlungsweise des maximalen Profits ohne soziale Rücksichtnahme sollte im Vordergrund einer solchen Diskussion stehen und nicht die verherrlichende Botschaft eines schlecht gemachten Stückes Propaganda, dass Goebbels noch besser hätte machen können.

(Ich weiß, dass ich für den letzten Satz von einigen hier Schelte bekommen werde, aber dieser Mann hat die Propaganda praktisch erfunden!)

Eine bessere Werbekampagne (falls es so etwas überhaupt braucht), hätte besser das Thema "Hör auf zu jammern" oder so gehabt. Das trifft ziemlich genau die Aussage von "Du bist Deutschland" und wäre zumindest ehrlich gewesen (wenn auch in der Aussage immer noch zu einem guten Teil ungerecht).

@ghme

Von: Jouls | Datum: 24.01.2006 | #46
"Wie geläufig war Dir denn der Spruch "Denn Du bist Deutschland"? Bisher nicht gekannt? Eben."

Einfach einmal eine Behauptung in den Raum gestellt und als Fakt verkleidet, und schon sind Tatsachen geschaffen worden. Das sind die üblichen Methoden von Journalisten, Politikern und böswilligen Nachbarn.

Ich empfehle Heinrich Böll "Die verlorene Ehre der Katharina Blum".

Nur der Klarheit halber

Von: ohNe22 | Datum: 24.01.2006 | #47
Ich bin stolz ein eigenständig denkender Mensch zu sein und schätze mich glücklich in einer sehr friedlichen Zeit in einem Wohlstandsland erster Güte zu leben.
Man sollte sich das nur einmal klar machen und den nächsten Einkauf/Stadtbummel bewusst angehen.

Das Unwort des Jahres ist übrigens "Entlassungsproduktivität" ...

@ Jouls

Von: ghme | Datum: 24.01.2006 | #48
Du gehst aber dennoch nicht wirklich auf mein Argument ein, dies ist dann die übliche Methode von jemandem, der kein Gegenargument hat.

Einen Spruch bitte, mit Deutschland drin, der "erbauend" ist (ohne mal den Sinn oder Unsinn der JvM Kampagne zu bewerten), den es damals nicht gab...

Und man glaubt es kaum: Ich habe "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" gelesen, das ist einige Jahre her und kann mich ehrlich gesagt an keinen Zusammenhang mit diesem Spruch erinnern. Sollte ich mal wieder googlen oder was? Lächerlich.

@ no quarter

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #49
Klebemaus? Danke.
Was soll ich da den Nationalsozialismus reflektieren? Was hat da damit zu tun? NULL.

mir imponiert als "deutscher",
das sich deutsche,
immerhin auch (!) mit hauptschulabschluss,
( andere menschen an anderen orten
dieser welt, traeumen davon
[ von einem hauptschulabschluss ! ] )
gedanken machen.
sie "denken" und "reflektieren".

Lesen vereinfacht die Sache: Ich sprach von "nicht pauschalisieren" in diesem Zusammenhang.

muessig darueber mit dir zu posten,
wenn entsprechende vorposter,
die deutsche vergangenheit
in diese gegenwart bringen,
und du diese nicht "reflektierst".

Nochmal: Wozu? Es hat NULL damit zu tun. Nur weil Adi den Satz so benutzt hat? Mach Dich nicht lächerlich.

gut so, das dies andere menschen
mit ihrem hauptschulabschluss,
( hee, oder gar keinem )
schaffen.
was gewisse "kreative" eben mal wieder
nicht geschafft haben:

einfach mal ein bischen mehr nachdenken.
und nachlesen.
z.b. in der vergangenheit.

Jetzt pauschalierst Du. Die meisten ohne Abschluss interessieren sich einen feuchten Dreck für die deutsche Vergangenheit. Sondern wie sie über die Runden kommen. Legal oder Illegal.

oder sollte man jean-remy von matt
nationalsozialistische tendenzen
unterstellen, weil er eigentlich als
gebildeter mensch, alle quellen der information
zur verfuegung hat und diese dann nicht nutzt ?
absicht oder bloedheit ?

Was denn nun? War es Absicht oder Blödheit?
Dein ganzes Posting ist ziemlich Zusammenhanglos, und für mich eigentlich völlig unverständlich. Du bist Kreativer? Dann zeig mal was Du sprachlich drauf hast, oder kannst Du auch nur Texte schubsen?

Du bist Deutschland

Von: iSeppp | Datum: 24.01.2006 | #50
Die Kampagne ist eine Beleidigung weil sie
1. von Promis sagen lässt, komm endlich in die Puschen. Welches Recht haben grade Promis, denen der Bezug zur Reallität wegen Geldschwemme verloren gegangen ist, sowas zu sagen? und
2. weil das Problem ja nicht die Puschen sind, sondern die Bürokratie und das Wirtschaftssystem. Wie sollen 5 Mio Arbeitslose Arbeit kriegen, wenn es keine offene Stellen gibt?

Das ist grad so, wie wenn du motivational auf's Gas trittst und gleichzeitig tritt das System auf die Bremse. Da geht nur die Mechanik kaputt. Die Leute werden sauer. Von daher hat die Kampagne umstürzlerisches Potential. Die Revolution aus der Werbeagentur. Wer hätte das gedacht?

Geiz ist Geil!

Von: MichaelK | Datum: 24.01.2006 | #51
Und Herr v.Matt geizt gerne mit Intelligenz.

Terrania

Von: dermattin | Datum: 24.01.2006 | #52
"Adi hat den Spruch auch schon mal benutzt?
Jetzt wirds dann aber lächerlich. Wirklich. Eigentlich dürften wir alle überhaupt nicht merh Deutsch sprechen, denn Adi und Konsorten haben auch Deutsch gesprochen: Ich schlage Englisch als neue Sprache vor."

Warum wusste ich nur, dass die genau den unzutreffenden Schluss daraus ziehst?;)

Du bist Deutschland ist nicht blöd, weil es ein Nazi Spruch war, sondern weil er genau so unnütze und ablenkende Motivationen schürt wie damals.

Wunderbar, die Kontroverse hier

Von: Bert Camem | Datum: 24.01.2006 | #53
und zwar nicht aus voyeuristischer Geilheit, sondern weil sie nötig und überfällig ist.

Denn (wir) alle haben Wachstumsschmerzen, weil die alte Welt -wie weit auch immer man diesen Begriff für sich persönlich zu fassen vermag- so langsam zu Ende geht. Das merkt, selbst (nein : GERADE) in Deutschland, jeder Mensch, der noch nicht ganz entmündigt ist. Un dich meine 'jeder'. Auch die Massen von Bildlesern und Fernsehkuckern spüren, dass sich Veränderungen ihren Lauf bahnen werden müssen. Die Reaktionen sind natürlich verschieden; je nach Herkunft und Ausrichtung des Einzelnen.

Und ich gehe nicht unbedingt kondom mit dem, was @Terrania hierzu sagt, aber in einem liefert er eine sehr zutreffende Beschreibung dessen, was hier (Deutschland) so abläuft :

"... Sie wählen die Parteien.
Sie stellen die Leute in den Parteien.
Sie lieben "Geiz ist Geil".
Sie schimpfen über Geiz ist Geil, lassen sich vom Einzelhandel beraten und kaufen dann im Blödmarkt.
Sie regen sich über das Einzelhandelsterben auf.
Sie regen sich über die Scheissberatung im Blödmarkt auf.
Sie stellen die Werber.
Sie stellen die Lehrer.
Sie stellen die Schüler.
Sie gehen nicht auf die Strasse, wenn ihnen was nicht passt.
Sie sagen: Die machen doch was sie wollen.
Sie fürchten sich vor der Globalisierung und schimpfen auf Inder, Schlitzaugen etc.
Sie freuen sich über Leute die fallen (gottseidank nicht ich ...).
Sie halten die Hackordnung ein: Die da unten, die da oben - wobei das alles relativ ist.
Sie kaufen Waschmaschinen, die superbillig sind und regen sich über die Schliessung des AEG-Werks in Nürnberg auf.
Sie kaufen Conti-Reifen und regen sich über die Schliessung des Conti-Werks auf...."

Zutreffender geht's nicht. Einfach nur gut hingeschaut.

Schlussfolgerungen und 'Prophezeiungen' (He, so hiess das früher ! Klar weiss ich, dass das heute 'Analysten' sind, die gutes Geld damit verdienen und gar für seriös gehalten werden...) darf dann jeder, der mag, selber ziehen. Ich freu mich jedenfalls auf die Zukunft. Im Ernst. Weil Babylon fallen wird. Einfach, weils Zeit ist. Dankeschön.

Goethe

Von: Kurdwubel | Datum: 24.01.2006 | #54
Mir ist die Kampagne eigentlich gleichgültig, aber nur fast. Wenn ich an einem Plakat vorbei fahren, an dem Steht "Du bist Goethe", dann habe ich immer so einen bitteren Nachgeschmack, weil ich mir danach gleich den dicken Typ in Trainingsanzug und Bier in der Hand vorstelle, der das auch ließt. Verunglimpfen wir da nicht unsere Glanzlichter? Mag ja sein, dass das Plakat daran appellieren will, das wir auch ne epische Ader haben, dass wir uns mehr Gedanken machen sollten, die Welt beobachten und aktiv daran teilhaben... aber das schaffe ich nicht mit "Du bist Goethe". Ich bin es nämlich nicht. Ich bin ein Individuum. Und das will ich auch erst einmal bleiben...

Ich bin offensichtlich nicht Deutschland...

Von: Michael | Datum: 24.01.2006 | #55
Jetzt möchte ich auch mal was auf dieser Klowand hinterlassen:

Als ich den Werbespot im Kino gesehen habe, fühlte ich mich überhaupt nicht angesprochen. Es ist, als wenn man als Nichtraucher Marlboro Werbung sieht. Das sagt jemand "Du bist Deutschland", aber mich kann er ja nicht gemeint haben. Vielleicht den Typen hinter mir.

Jetzt frage ich mich: Wieso?

1. Weil ich gar nicht in solchen Kategorien wie "Deutschland" oder "Glaub an dich, dann hast du Erfolg" oder "wir müssen mehr leisten" denke. Das sind alte Lebensinhalte aus der Wirtschaftswunderzeit und keine Antworten auf unsere heutigen Probleme.

2. Weil die Promis für mich überhaupt keine Vorbilder oder Autoritäten sind. Diese Menschen sind mir völlig egal. Wenn überhaupt, stehen sie eher für das Problem als für die Lösung.

3. Weil der Spot mit einer Betroffenheitslyrik aus dem Poesieablbum daherkommt und auch filmisch so umgesetzt ist. So was finde ich peinlich.

4. Weil ich jedem "Hochglanzprospekt" mittlerweile intiutiv misstraue. Nach dem Motto: Wenn etwas so geleckt daherkommt, ist bestimmt nichts dahinter.

Die Kampagne gibt überhaupt keine Antwort auf unsere postkapitalistischen Wohlstandsprobleme. Es werde nur die alten Inhalte neu verpackt. Wenn andere ähnlich wie ich empfinden, dann ist doch verständlich, dass sie verrissen wird. Zielgruppe verfehlt, so ist das eben.

(Allerdings: dass der Herr von Matt enttäuscht ist kann ich verstehen. Die "Klowand" sei ihm verziehen.)

goil

Von: imaginetics | Datum: 24.01.2006 | #56
jean-remy von matt ist schweizer..... wisst ihr aber schon?!

Doch, ich bin Goethe!

Von: Michael | Datum: 24.01.2006 | #57
"Xaver N. mir graut's vor dir"

Kommt von mir ;-)

Josef Ackermann auch ;)

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #58
N.T.

wir schweizer....

Von: imaginetics | Datum: 24.01.2006 | #59
...steuern deutschland (wirtschaftlich), daher sollte es wohl heissen: wir sind deutschland..... LOL... oder besser noch, wieso sagt ihr nicht: wir sind die schweiz!

@ dermattin

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #60
unnütze wie ablenkende Motivationen ...
Du siehst aber schon einen graduellen Unterschied?

Andererseits: Was ist (umgangssprachlich) an:
"Arsch zusammenkneifen und sich auf seine Stärken besinnen" falsch?

Verschwörungstheorie:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #61
Die Kampagne wurde vom Innenministerium (Schily/Schäuble) initiiert. Warum? Ganz einfach: Nur wenn man den Partiotismus weckt kann man den totalen Überwachungsstaat durchdrücken, siehe USA! ;-)

Gute Theorie, findet ihr nicht?

Ach ja:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #62
Der Stern hatte mal ne große Serie, die auch mit Werbung groß in die Öffentlichkeit geriet: Warum Deutschland lang nicht so schlecht ist wie immer geglaubt oder so. Kann mich nicht erinnern, dass dagegen irgendjemand was zu sagen hatte! Vielleicht deswegen, weil wir Deutschen einfach eher auf konkrete Fakten (wie im Stern) statt auf polemische Werbespots (DbD) stehen?

Der Rückschluss warum DbD so schlecht angekommen ist, ist ein falscher. Es geht nicht um das eigentliche Ziel der Kampagne, die Griesgrämigkeit zu bekämpfen. Das ist ja durchaus lobenswert (und nein, dass das explizit "die da oben" stärken soll durch die "Motivation des Proletariats" kann ich nicht sehen, denn die sind beim Jammern über Deutschland bekanntlich immer ganz vorne mit dabei!). Es geht um die Form der Kampagne: Schwule und Behinderte am Holocaust-Denkmal, das bringt schonmal zwangsläufig die Nazi-Komponente ins Spiel, die man aus so ner Kampagne schlicht und einfach einfach KOMPLETT rauslassen sollte. Schmalzige inhaltlose Sprüchlein, brav vorgetragen von Promis, mit denen sich der Normalbürger nicht identifizieren kann und die eben NICHT im Deutschland des Durchschnittsbürgers leben, sondern in einer abgehobenen und fremden High Society. Wenn Xavier Naidoo auf mich deutet und sagt "Du bist Deutschland" dann denk ich mir nur "Ich bin das Land, das theatralische heulende Bibelfanatiker wie dich großgemacht hat? Sicher nicht!"

Aber wenn der Stern schreibt: "Hey, hier sind wir führend in der Welt und da und da und guckt euch mal diese deutsche Firma an, die ohne Outsourcing top Gewinne macht!", dann denk ich mir "Hmm, vielleicht ist es ja wirkich etwas zuviel "jammern auf hohem Niveau" und wir steigern uns da in was rein?

Also Kai ...

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #63
Umkehrschluss: Es ist alles supergeil bei uns, weil wir sind ja führend in der Welt, wir haben nur eine gefühlte "Inferiorität".

Ist das beim Core Duo auch so?

@ Kai (Verschwörungstheorie)

Von: Joachim_S | Datum: 24.01.2006 | #64
Um einen Überwachungsstaat zu bekommen muss man zuerst mal die Angst ums Überleben schüren. Diese Angst schaltet das rationelle Denken aus - mal plakativ ausgedrückt.
Auch die gesteigerte Überwachung in den USA* wird mit höherem Schutz der Bürger begründet.

Patriotismus brauchst Du um Krieg zu führen...

Die Kampagne hat meiner Meinung nach schon Gründe die nicht öffentlich kommuniziert werden.


* warum werden eigentlich immer die USA hergenommen? Bzgl. Überwachung ist z.B. folgender Artikel zu empfehlen: [Link]
Nicht schlecht, was da so abläuft...

Hmm...

Von: Prach | Datum: 24.01.2006 | #65
Also irgendwie wird diese Seite seit dem Intel-Switch von Apple immer bizarrer - mal werden verquere Theorien zu Prozessoren verbreitet, dann ist ein neuer Projektname bei Microsoft Bestandteil einer Meldung (!), jetzt wird plötzlich die "Du bist Deutschland"-Kampagne besprochen... was soll das ganze hier sein?

Wenn ich mich über Apple informieren will, gehe ich zu Mactechnews (wenn ich denn überhaupt eine deutsche Website ansurfe). Hier gibt es ja irgendwie nur noch sinnlose Meldungen mit noch sinnloseren Kommentaren...

Terrania:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #66
"Umkehrschluss: Es ist alles supergeil bei uns, weil wir sind ja führend in der Welt, wir haben nur eine gefühlte "Inferiorität"."

Lunatic Fringe, was soll das?
Meine Aussagen umdrehen und ins Extrem stellen, das ist echt billig... Von "supergeil" hab ich exakt GAR nix gesagt, nichtmal ansatzweise, also spar dir sowas doch bitte, ja?

"Ist das beim Core Duo auch so?"

Können wir diesen einen Thread mal ausnahmsweise Switch-war-frei halten, ja? Ist das möglich?

Humor ist,

Von: Terrania | Datum: 24.01.2006 | #67
wenn man trotzdem lacht ;)

Danke für die Unterstellungen

Von: FuckinNick | Datum: 24.01.2006 | #68
aber ich bin hier nie im Forum gewesen und wollte bestimmt kein Red werden.

Hauptsache Ohren zu -Augen zu -Mund weit offen.

Der Fuckinnick, der stänker-Troll - gute Einstellung um mit Leuten umzugehen die eine andere Meinung haben.

Wer sich die Mühe macht das zu lesen was ich schreibe, und es dabei zu verstehen wird sehen dass bei mir auch nichts anderes steht als in Prachs kommentar.

viel spaß noch, ihr hobby-reds, lang habt ihr eh nicht mehr.

Offtopic - RSS-Feed

Von: Rene Schwaiger | Datum: 24.01.2006 | #69
Wollte nur mal erwähnen das euer RSS-Feed im Moment irgendwie leichte Probleme macht. Unter [Link]
sieht man, dass anscheinend ein <br> in den Feed gerutscht ist und das Probleme bereitet. Naja auch wenn ich mich täusche(in Hinsicht auf den Parser-Fehler) - könnte man das vielleicht ändern - ohne funktionierenden Feed meiner Libelings-Mac-Seite macht das Leben keinen Sinn mehr :-)

einfach gut

Von: grobhart | Datum: 24.01.2006 | #70
nirgends sonst finde ich regelmäßig (nicht zu oft, nicht zu selten) so unterhaltsame diskussionen, wo sich dünnsinnige beiträge mit "hey, so will ich auch mal posten-beiträgen" abwechseln.
ob die immer 100% mac-like sind, ist mir dabei eigentlich egal - nein, im gegenteil: ich mag richtig gern, auch einfach mal zu erfahren, was macheads über "artverwandte themen" denken. und die praktische anwendendung einiger fremdwärter wird nebenbei auch immer wieder aufgefrischt (ok, manchmal ein wenig arg gezwungen..aber egal!) ich kann nur sagen weiter so - das gilt für MG, trolls und natürlich die intellektuelle elite. prost.
und zu der kampagne noch (m)ein wort: wir (deutschland) sollte sich genau wie jvm einfach mal nicht so gottverdammt eitel geben...

Ein schuh

Von: nsdfaame | Datum: 13.02.2006 | #71
asdfgahdf

adfg