ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4097

TheReg zu iMac Core Duo

Spekulativ

Autor: thyl - Datum: 24.01.2006

Sowohl PowerPC- als auch intel-Befürworter sollten einen weiträumigen Bogen um diesen Artikel im "Register" machen.

Sonst gibt es hier gleich wieder das nächste Gemetzel - wegduck.

Kommentare

Hmm...

Von: ghme | Datum: 24.01.2006 | #1
"And more importantly, consumer music devices is where all the growth is."

Nur wie lange noch...

ot: postal service vs. apple

Von: tralala | Datum: 24.01.2006 | #2
ot: die geschichte findet seine fortsetzung: [Link]

Wer sich ein Bild darüber machen möchte wie schnell

Von: Gaylord Focker | Datum: 24.01.2006 | #3
ein Core Duo wirklich ist, dem empfehle ich ein Programm zu benutzen, dass wirklich beide Cores nutzt. Z.B. Handbrake x86. Zurücklehnen und staunen: "Up to 3 times faster than the iMac G5."

YES.

Interessant: Im genannten Artikel hätte man den Intel Mac ebenso gegen einen PowerMac Dual Core ersetzen können, der hätte bei diesen Apps auch keine großen Sprünge gemacht. Allein daran dass die Tatsache dass diese Tests ohne Anwendungen die die Rechenleistung der beiden Cores voll ausnutzen gemacht wurde, zeigt dass wieder Intel-Hasser am Werk waren.

Interessant wird es wenn die Professionell Apps von Apple im März kommen, dann wird bei den PPC-Taliban das große Heulen und Wehklagen einsetzen. Nach den "Handbrake" Benchmarks ist das absehbar. Wer an Sabotage von Seiten Apple glaubt, der kann die Leistung ja mit den vorherigen Releases auf dem PPC vergleichen... ach nein, Jobs hat bestimmt seit Jahren Bremsen in seine Prof Apps einbauen lassen...

ROFL
LOL
WEGLACH

Cool bleiben

Von: Gasp | Datum: 24.01.2006 | #4
Es ist eh nicht zu ändern. Die Core Duos und Solos kommen.

Beim iMac ist ja ein Speed Bumb von 30% auch nicht schlecht, der war ja vorher nicht wirklich langsam. Nur zu laut für meinen Geschmack. Und langsamer werden die Kisten nicht sein als ein G5, auf Rossetta braucht man nicht rumreiten in 6 Monaten wird das keiner mehr brauchen.

Es ist ja alleine schon mal gut, dass die PowerBooks jetzt wieder ordentlich Gas geben. Denn viel schneller als der G4 ist das ganze ja wohl unbestritten. Oder will da jemand widersprechen?

So, jetzt lass ich den Rest wieder weiter jammern, weckt mich in 2 Monaten wieder (oder 5 Jahren wenn so lange geweint wird wie bei OS 9). Und ich bin mir sicher in 2 oder 60 Monaten - der x86-Chip ist immer noch da :-) Wegen mir statt Intel AMD, aber das kann Apple ja wöchentlich wechseln so wie ATI gegen einen anderen GraKa-Hersteller.

LOL?

Von: Kultobjekt | Datum: 24.01.2006 | #5
The Register, MacWorld – alles PPC-Taliban? Das ist mir zu einfach. Und seit wann muss ein einziges Programm herhalten, um alle Kritiker Lügen zu strafen?

@Kultobjekt

Von: xXx | Datum: 24.01.2006 | #6
...weils nicht in die heile Intel Welt passt...

Haarsträubend

Von: b.chic | Datum: 24.01.2006 | #7
Da saugt sich ein Mensch die haarsträubendsten Erklärungen aus den Fingern, weshalb Apple auf eine langsamere Prozessorarchitektur wechselt, obwohl er selbst nicht umhin kommt zu erwähnen, dass die neuen Intel-iMacs 25% schneller sind als die letzten PPC-iMacs.

@b.chic

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #8
Ich glaube, der Reg-Artikel spricht von Intel als langsame Company, nicht von den Prozessoren als langsam. Zu denen meint er nur, dass Intel (fast) nie die schnellsten Prozessoren hat.

Die eine Vermutung, dass Apple sich nach einem (all-in-all) zuverlässigen Zulieferer "sehnt", die finde ich nicht mal abwegig. Die Schlussfolgerung, man wolle sich als Software-Lizensierungsunternehmen positionieren, die halte ich für... naja, das würde ich nicht so sehen ;)

Lesen ist schwierig...

Von: Gaylord Focker | Datum: 24.01.2006 | #9
Wo genau ist die Stelle in meinem Text in der ich The Register und Macworld als MacTaliban bezeichne? Ich kann sie nicht finden. Der Ausdruck war an die PPC-Guerilla wie Kai gerichtet.

Macworld sollte diesen Test mit Anwendungen machen, die auch wirklich die Leistung der beiden Cores voll ausschöpfen. Am besten auf die Profi Apps von Apple warten, DANN lohnt ein Vergleich.

So ist es nur Dampfplauderei.

Um das zu zeigen habe ich Handbrake herangezogen, eben weil es das andere Extrem darstellt. Ich codiere öfter H.264, ob es auf dem iMac G5 2.1 3h20min oder auf meinem Core Duo 2.0 1h5min dauert macht für mich einen sehr großen Unterschied. Der Core Duo verbraucht für diese Aktion lediglich ein fünftel elektrischer Leistung (Codierung in ein Drittel der Zeit und nur etwas mehr als die Hälfte der Leistungsaufnahme = 294 Watt vs. 60 Watt!) und ist genauso leise wie im Leerlauf.

Rechnen auch

Von: Maxl | Datum: 24.01.2006 | #10
Gaylord:

Was denn nun? Etwas mehr als die Hälfte von 294W wären um die 150W, nicht 60W!
Ich denke, du rechnest in Wattstunden oder was auch immer, stell' das mal lieber klar. Ungenaues Gerechne ist ein Graus!

Oder was sagt Dein Schwiegervater dazu? Der weiß doch bestimmt, wer den schnellsten Chip hat, der CIA fehlt doch immer noch ein Chip am Block!

Gruß
Maxl

Unterdessen im Lager der Cell-Liebhaber...

Von: Maxl | Datum: 24.01.2006 | #11
Diese Story im "Register" wirft ein ganz interessantes Licht auf die besonderen Qualitäten der Cell. Aber jetzt bitte, bitte keine Flames...

[Link]

nur 'ne eins vergessen?

Von: nico | Datum: 24.01.2006 | #12
vielleicht 160 statt 60...

Neue Tapeten!

Von: Jonno | Datum: 24.01.2006 | #13
Wichtig ist doch, dass es einen großen Umzug gibt.

oh nich schon wieder CELL

Von: core icke | Datum: 24.01.2006 | #14
wie siehts mit der leistungsaufnahme aus?
wie siehts mit stueckzahlen aus (wird evtl sony zuerst beliefert - koennte ich mir vorstellen)?
um d. CELL auszureizen ist bestimmt genauso viel portierungsaufwand noetig wie fuer die intel.
CELL im "macbook pro"? im "macbook i" dann mit halbsowenig SPEs?
CELL als coprozessor fuer parallele aufgaben? bisschen teuer? ausserdem haben wir ja Core Image welches auf den GPUs laeuft.
(wersagt eigentlich das core image nur auf bilddaten laufen kann - das koennte man doch auch anders hinbekommen!)

@flo: Zustimmung, aber ...

Von: b.chic | Datum: 24.01.2006 | #15
Nach dem was ich in den wenigen Jahren, seit dem ich Mac-User bin, von Apples Problemen mit Moto und IBM mitbekam, würde mir Apples Wunsch nach einem zuverlässigerem Prozessorlieferanten auch als Grund für den Switch vollkommen genügen. Halten wir das mal fest.

Dennoch versucht der Autor, wie viele andere vor ihm (hörte ich von irgendwoher "Kai"? :-), Apple ganz andere Absichten zu unterstellen als die bei der WWCD 05 genannten. Steve hat das berühmt gewordene "Performance per Watt" nur als einen, wenn auch den wichtigsten, Grund genannt. Über weitere kann man sehr wohl spekulieren. Aber man sollte
1. nicht die genannten von vornherein verwerfen. Ich halte dieses "Leistung je Watt" für sehr glaubhaft und finde es durch die MWSF-Vorstellungen auch bestätigt und
2. sollte man bei möglichen weiteren Gründen sehr sorgfältig argumentieren. Wenn ich die Argumentation von vornherein auf falschen Angaben begründe, kann man zwar genauso wie durch pures Raten ins Schwarze treffen, aber es ist eben an den Haaren herbeigezogen.

Wie ich bereits schrieb, bin ich erst seit ein paar Jahren bei Apple. Davor kann ich auf eine fast 18-jährige x86-Tradition zurückblicken. Ich hatte mehrere AMDs und Intels, aber z.B. auch Cyrix-Prozessoren. Von diesen Firmen war mir Intel nie die sympathischste, aber dennoch scheint mir angesichts der Core solo/duo-Leistung und der anstehenden Roadmap Intel keine sooo schlechte Wahl zu sein. Daher sehe ich jede Argumentation, die sich darauf gründet, auf wackligen Füßen stehen.

@Gaylord

Von: Kultobjekt | Datum: 24.01.2006 | #16
Ja, schade, dass ich nicht Gedanken lesen kann.

"Im genannten Artikel", "Intel-Hasser" und im nächste Satz "PPC-Taliban". An welcher Stelle da differenziert wurde, erschliesst sich mir nicht …



Horst:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #17
"Macworld sollte diesen Test mit Anwendungen machen, die auch wirklich die Leistung der beiden Cores voll ausschöpfen. Am besten auf die Profi Apps von Apple warten, DANN lohnt ein Vergleich."

iDVD nutzt zwei CPUs beim Encoding voll aus. Speed-Gewinn laut Macworld zum 2.1 GHz Single G5: 1.12. Wow!

Mit dem nicht-PPC-verkrüppelten iDVD 5 ist der G5 sogar schneller als der Core Duo...

Ach ja:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #18
Gerade die Pro-Apps von Apple nutzen Altivec extensiv (FCP, Logic). Wie Apple die verkrüppeln will damit die Intels schneller sind ist noch nicht klar, aber sie werden's schon hinkriegen. Mein Tip: völlig sinnlos übertrieben genaues Rendering in 64bit-Präzision, weil das Altivec nicht kann. Kann man dann auch noch als "neues Feature" bewerben!

Erste Anzeichen davon zeigen sich ja schon in FCP5 beim Import von alten Projekten, wo auf einmal ein Fenster aufpoppt ob man denn "high quality" rendering für einige Effekte verwenden will, mit dem es dann plötzlich dramatisch langsamer ist...

Weil dir das nicht passt

Von: Duda | Datum: 24.01.2006 | #19
"völlig sinnlos übertrieben genaues Rendering in 64bit-Präzision, weil das Altivec nicht kann. Kann man dann auch noch als "neues Feature" bewerben!"

Wieso Sinnlos? Das ist die Zukunft und die Entwicklung geht da hin. Siehe z.B.

[Link]


Altivec hat eben nicht nur Vorteile sondern auch Nachteile. Würde mal gerne OS X auf entsprechenden AMD-Prozessoren sehen. Die würden die PPC teilweise richtig zersägen. ;)

MacWorld test

Von: pm | Datum: 24.01.2006 | #20
Der MacWorld Test ist ziemlich eindimensional. Da werden einige Photoshop Aktionen genommen etc.
Trotzdem liegt der iMac mindestens 20% über einem vergleichbaren PPC.
Es gibt aber Bereiche wie schreiben, da ist er mindestens 100% schneller. Apple kann selbst 7200 Drives jetzt Standardmässig verbauen.

Kein Wort zu den "Native" Applikationen die sind mit Sicherheit 120 - 200% schneller. Man kann also voraussagen und auch bestimmen, dass alle Applikationen die native kommen riesige Performance Sprünge machen werden im Vergleich zu Rosetta Emulationen, die aber scheinbar immer noch im PPC Bereich liegen dank der Grafikkarte.
Es wäre schön, wenn MacWorld wenigstens mit 1 GB Ram getestet hätte. Ebenfalls wurde eine Word 2001 Version genommen. Diese Version statt Word 2004. Es ist klar, dass selbst M$ den Code seit 10.0 markant unter OS X verbessert hat.

7200

Von: Duda | Datum: 24.01.2006 | #21
7200er HDDs wurden doch auch in den G5 iMacs verbaut. Wurden halt nur sehr warm :(

Leistung/Pro Watt ;) Da liegt der Intel iMac wohl ohne wenn und aber vorne :-)

Jobs verar... uns! (Hey was ganz was neues..)

Von: www.haasentisch.at | Datum: 24.01.2006 | #22
Ich finde diese ganze Diskussion reichlich akademisch um nicht zu sagen unnötig. Apple User (zu denen ich gehöre) hatten schon immer einen Hauch Masochismus mehr in ihren Adern als die Pc Fraktion. "hat jemand ausser mir den G3 1 Woche bevor der neue G4 um den gleichen Preis herauskam gekauft?)

Apple's Comercial anno dazumal gegen IBM und dann die Chips drinnen, Apple's Oskarreifer Kampf gegen Microsoft- aber sämtliche MicroApps als verbilligtes Kaufzuckerl zum gekauften Mac, der Mac als eigenes system aber mit handelsüblichen Massenkomponenten....


Liebe Leute, in der technisch (CPU) dominierten Diskussion waren wir IMMER die Looser und belächelt von den Dosennutzern.

Was damals wie heute zählt ist das "Feeling"bei der Arbeit mit dem Mac, workflow.. Mein Mac fühlt sich in der Handhabung an wie eines meiner Musikinstrumente; Stabil, verspielt und kreativitätsfördernd. Das eine oder andere Gimmick, der beleuchtete Apfel, das Dock, die Tastatur usw. keine täglichen NortonUpdates "damit sie vor dem letzten Virus geschützt gewesen wären" Meldungen, keine Abstürze (höchstens kleinere Indisponiertheiten des Mac :-)

Das wird sich trotz INTEL nicht ändern.... und denjenigen die sich von Jobs verarscht fühlen sei gesagt; auch dieser Umstand hat sich nicht geändert :-)

@thyl

Von: Borbarad | Datum: 24.01.2006 | #23
"Sowohl PowerPC- als auch intel-Befürworter sollten einen weiträumigen Bogen um diesen Artikel im "Register" machen."

Komm schon, das war doch blanke Absicht. Da klickt doch jeder drauf.

So. Und nun:

intel sucks!

;)

B

@pm

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #24
Ich will ja jetzt weder den Macworld-Test besonders loben noch die Diskussion unnötig anheizen (da ich sie in Teilen wie der liebe haasentisch unnötig akademisch finde), aber hast du einen anderen Test vor Augen als den von TheReg verlinkten? ODer verstehe ich dein Posting einfach nicht?

Der MacWorld Test ist ziemlich eindimensional. Da werden einige Photoshop Aktionen genommen etc. Trotzdem liegt der iMac mindestens 20% über einem vergleichbaren PPC.

In Photoshop? Rosetta? Da liegt er doch endlos zurück?!

Es gibt aber Bereiche wie schreiben, da ist er mindestens 100% schneller. Apple kann selbst 7200 Drives jetzt Standardmässig verbauen.

?? 7200er Platten wurden schon im iMac G5 verbaut. Und welche Platten verbaut worden sein sollten, dass durch 7200er ein 100%-Zuwachs erzielt wird, ist mir auch schleierhaft.

Kein Wort zu den "Native" Applikationen

Doch, die gesamte erste Seite beschäftigt sich ausschließlich mit UBs.

die sind mit Sicherheit 120 - 200% schneller.

Na, eben nicht. Das beste waren rund 90%, was natürlich super ist, aber im Mittel ergaben sich 10-30% (worüber zu meckern albern wäre, nonetheless: 120-200%??)

dass alle Applikationen die native kommen riesige Performance Sprünge machen werden im Vergleich zu Rosetta Emulationen

Na, zum Glück ;) Das sollte auch nicht soooo schwierig sein ;)

die aber scheinbar immer noch im PPC Bereich liegen dank der Grafikkarte.

??

Postal Service....

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #25
Zwei denkwürdige Zeilen aus dem Lied für den PPC-Fan:

"True, it may seem like a stretch, but
Its thoughts like this that catch my troubled
Head when you're away when I am missing you to death."

"They will see us waving from such great
Heights, 'come down now,' they'll say
But everything looks perfect from far away,
'come down now,' but we'll stay..."

Right on! ;-) Pry my PPC from my cold dead hands!

Und Apple hat die Kommentarfunktion für das Video im iTMS deaktivert, ist das arm, ROTFL!...

Core Duo

Von: André | Datum: 24.01.2006 | #26
Welche von den getesteten Programmen nutzen denn nun beide Kerne? Nur iDVD? Doch alle? Nutzen die iApps nicht auch intensiv Altivec?

@André

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #27
iDVD, iTunes und GarageBand sollten von mehreren CPUs/Cores profitieren können. iMovie/iPhoto weiß ich nicht.

@flo unter Halbprofis

Von: pm | Datum: 24.01.2006 | #28
Wenn selbst Steven Jobs bei der Präsentation sagt, dass Photoshop nicht läuft für den Profi, dann kann MacWorld diesen Softwaretest gleich streichen. Das gilt auch für alle 3D Rendering aktionen unter Rosetta.

Es ist irrwitzig Sachen zu testen von denen offiziell bekannt ist, dass sie nur unzureichend funktionieren.

Zu den 7200 rpm Sorry, da habe ich ein älteres
Mactracker Teil benutzt. Wird aber erst seit Mitte 2003 verbaut.

speicher

Von: Duda | Datum: 24.01.2006 | #29
Rosetta scheint nach neusten Meldungen ein richtiger Speicherfresser zu sein!!! Umso ärgerlicher das nur mit 512 mb ram getestet wurde

@pm

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #30
Es ist sicherlich richtig, dass die Rosetta-Tests ein Hinkebein haben und ich rechne es Jobs an, dass sein RDF nicht soweit geht, die Ungeeignetheit von Rosetta für Photoshop anzuerkennen. Er hat ja explizit gesagt, dass Leute, die PS-Power brauchen, sich nen Quad zulegen sollen.

Aber dass Photoshop getestet wird ist doch klar und auch legitim. Im Vergleich zu einem aktuellen Mac kann man sehen, was Rosetta leistungstechnisch kann und was nicht. Ergebnis: Bezogen auf Leistung ist es nicht zu gebrauchen. Bezogen auf "Komfort" schneidet es gut ab, da zumindest das allermeiste funktioniert ohne dass es anders aussieht. Nur eben sehr langsam. Wodurch gezeigt wird, dass Rosetta als Notnagel dient, den man nicht oft nutzen will. Der einstige Notnagel "Classic Umgebung" sah zwar hässlich aus, war dafür aber nicht so langsam. Und freilich waren damals die ersten Tests: Wie schnell ist PS6 in der CU?

Es ist irrwitzig Sachen zu testen von denen offiziell bekannt ist, dass sie nur unzureichend funktionieren.

Naja. Diese Rechner werden nunmal offiziell verkauft, und da steht nicht drauf: "Irrwitzig lahm mit altem Word". Was Jobs in Interviews und auf der Keynote sagt wissen nur die wenigsten.

@Duda

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #31
Es wurde erwähnt, dass Rosetta viel Speicher belegt, ja. Tests werden aber in der Regel so durchgeführt, dass sie zu testende App alleine läuft, also keine Ressourcenkonkurrenz vorhanden ist. Damit sollten 512 MB dann schon ausreichen. Es steht ja nicht geschrieben, dass Rosetta mit mehr Speicher dann schneller wird -- es bläst einfach nur den Speicherbedarf auf. Es wäre jedoch ein ninteressanter Zusatzvergleich, ob Rosetta denn mit mehr RAM an Geschwindigkeit zulegen kann, das ist richtig.

@flo

Von: André | Datum: 24.01.2006 | #32
"Sollten" klingt aber jetzt auch nicht danach, dass du es genau weisst. Wenn sie es tun, dann ist's gerade mal ein Achtungserfolg, dass die ersten Versionen für intel schon ganz schön fix sind, aber eben gegen einen Dual G5 wohl nicht anstinken können. Tun sie es nicht, ist der intel iMac ganz schön flott. Und das, ohne das viel beschworene Altivec.

Man sollte mal die letzten Versionen der iApps auf einem Dual G5 testen und die neuen Apps halt auf dem intel iMac. Das wäre vielleicht am interessantesten und für alle am ehrlichsten.

@Andre

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #33
iTunes 6.02 auf einem G5 DualCore nutzt beide Cores. Das habe ich (nur für dich! ;) gerade ausprobiert. Sieht man sehr schön im Aktivitätsmonitor.

ich bin gerührt, nur für mich ;-)

Von: André | Datum: 24.01.2006 | #34
Na, dann sollte iTunes für intel ja auch beide Cores unterstützen. Was also iTunes und iDVD angeht, iist der intel noch nicht das, was man sich von Dual Core verspricht.

Warten wir mal weiteres ab. Ob es noch optimiert werden kann, ob eher Kai recht behält, gerade in Bezug auf Altivec und die ProApps.

Danke und Gruß

Jaaaa!!!!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #35
Yessss!

[Link]

"Sluggish iMac sales suggest early Intel transition challenges"

Peng

Von: goldaccess | Datum: 24.01.2006 | #36
"
Yessss!

[Link]

"Sluggish iMac sales suggest early Intel transition challenges"
"

Sorry, Kai, Du hast 'nen Knall.

register artikel

Von: Thesi | Datum: 24.01.2006 | #37
seh ich das richtig, dass die nur über die macworld testergebnisse lamentieren, spekulieren,...? peinlich! wenn man sich dann reg-hardware nennt...

cell

Von: Thesi | Datum: 24.01.2006 | #38
"Mercury is never shy about admitting the Cell's rather limited use. Due to its design, the Cell only outperforms more standard processors on specific software tasks."

""In general, the nature of Cell does not lend itself to generic IT applications," Lund told us in a recent interview. "It's very much meant for high-bandwidth, single precision floating point types of software loads.""

kurzum: der cell erscheint mir als desktop prozessor nicht sinnvoll!

kai (ppcguardianangel)

Von: Thesi | Datum: 24.01.2006 | #39
sollte sich ein macguardian über ANGEBLICH nicht so toll wie (von apple ANGEBLICH) erwartete mac verkäufe freuen?

btw. think secret lag bei den mwsf-spekulationen ziemlich daneben, aber jetzt treffen sie natürlich genau ins schwarze...

Können diese Intellianer

Von: MichaelK | Datum: 24.01.2006 | #40
nicht endlich verstehen, daß im Fall des iMac immer ein mit zwei Prozessoren verglichen werden? Hätte Apple ein 970MP oder zwei 970er FX oder auch GX im iMac verbaut, hätten sie gar keinen Geschwindigkeitsvorsprung, auch nicht bei Software, die multiprozessorfähig ist.

Vielleich sollte der Lord der Gays und alle anderen, die plötzlich der Meinung sind, der PPC wäre schon ein altes Eisen, dies mal durchdenken. Wenn der Merom da ist, können wir ja weiterreden, doch bis dahin sollten ihr doch bitte die Kirche im Dorf lassen, Yonah ist halt nur ein Laptop-Prozessor, und er wird auch nie mehr sein.

nochma kai

Von: Thesi | Datum: 24.01.2006 | #41
da steht übrigens auch, dass sich der g5 imac nicht so doll verkaufen soll (und das obwohl der doch so viel toller als der mit core duo ist...)

michaelk

Von: Thesi | Datum: 24.01.2006 | #42
g5 dual core würde imho aber auch bedeuten:
- dicken lüfter (beim imac dann auch noch auffem tisch, also direkt vor der nase)
- höherer stromverbrauch
- teurer
- immer noch in der sackgasse gefangen

"think-secret-strikes-back"

Von: Thesi | Datum: 24.01.2006 | #43
[Link]

"Nachdem Think Secret beim diesjährigen Macworld-Rumors-Shootout im Gegensatz zur Konkurrenz kräftig daneben lag, legt die Gerüchteseite nun nach. In einem breiten Beitrag behauptet sie, Apples erste Intel-Macs verkauften sich schlecht:..."

@ Thesi

Von: ghme | Datum: 24.01.2006 | #44
Jo, aber es steht auch da, warum sich der G5 iMac nicht mehr verkauft. Wer kauft schon gerne ein Gerät von einer Firma, die es selbst wie den letzten Schrott da stehen lässt (obwohl das ja bestreitbar ist)...

alternative

Von: Thesi | Datum: 24.01.2006 | #45
ich guck jetzt weiter fussi

und morgen sogar live!

Thesi:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #46
"g5 dual core würde imho aber auch bedeuten:
- dicken lüfter (beim imac dann auch noch auffem tisch, also direkt vor der nase)

nein.

- höherer stromverbrauch

nein.

- teurer

kaum.

- immer noch in der sackgasse gefangen

Puh, wie gut, dass x86-32 keine Sackgasse ist! ;-)

Guxu hier. Ein 970MP schluckt unwesentlich mehr als der 970FX, den Apple im iMac bisher verbaut hat, für die etwa 65Watt des 2.1 GHz 970FX bekommt man etwa 1.9 GHz 970MP.

Was glaubst du denn, warum man die Single-Dualcore-G5 nun partout nicht mehr dazu bringen kann, die Lüfter hochzufahren?

Apple zahlt für nen G5 laut Gerüchteküche $150 (k.a., ob das auch für den 970MP gilt). iSuppli hat für den Core Duo 1.83 (!) GHz $265 ausgerechnet, der 2GHz kost nochmal ein gutes Stück mehr. Ist also höchstwahrscheinlich nix mit von wegen "teurer"....

Ach ja:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.01.2006 | #47
Der Rev C iMac G5 mit 2.1 GHz ist ausgesprochen leise. Vielleicht nicht sooo leise wie der Core Duo mit Notebook-Chip, aber wirklich sehr leise (0.2 sone!)...

Flo kann das sicher bestätigen! ;-)

@kai

Von: ohNe22 | Datum: 24.01.2006 | #48
Jetzt lass doch bitte mal diese Schizonummer:

"- höherer stromverbrauch

nein.

...

für die etwa 65Watt des 2.1 GHz 970FX bekommt man etwa 1.9 GHz 970MP."

Stromverbrauch Core Duo 2 GHz: 31 W
Merom soll übrigens 34 W verbraten und Conroe wohl etwas mehr.

Ich war in Mathe ja noch nie gut, aber: 65 ~ 2*31 ... oder?

doppelt so hoch - der stromverbrauch und schön mollig warm!!!

Von: Duda | Datum: 24.01.2006 | #49
"Ein 970MP schluckt unwesentlich mehr als der 970FX, den Apple im iMac bisher verbaut hat, für die etwa 65Watt des 2.1 GHz 970FX bekommt man etwa 1.9 GHz 970M"

ja, dann ist der stromverbrauch aber immer noch doppelt so hoch. beim yonah liegt der afaik bei last um die 30W.


Und was sagst du zu solchen Meldungen (imac g5): ;)

"CPU-Temperatur: 56,5?
Festplatte: 57,5?
SMART Maxtor: 64,0?
Festplattenlüfter: 5876 UPM
Systemlüfter: 4501 UPM
CPU-Lüfter: 4676 UPM
CPU 12 V Versorgung: 11,85 V
CPU 12 V Strom: 1,34 A


Here you go. This is an iMac G5 20" that runs Folding@home 24/7. Room temperature is a refreshing 66F currently. Smile

CPU Temperature 73.7C
Hard Drive Temperature 53.5C
SMART Disk 57.0C
CPU 12V Supply 11.88 V
CPU 12V Current 3.01 A
CPU Fan 1835 RPM
Hard Drive Fan 2138 RPM
System Fan 1498 RPM"
CPU-Temperatur: 56,5?
Festplatte: 57,5?
SMART Maxtor: 64,0?
Festplattenlüfter: 5876 UPM
Systemlüfter: 4501 UPM
CPU-Lüfter: 4676 UPM
CPU 12 V Versorgung: 11,85 V
CPU 12 V Strom: 1,34 A


Here you go. This is an iMac G5 20" that runs Folding@home 24/7. Room temperature is a refreshing 66F currently. Smile

CPU Temperature 73.7C
Hard Drive Temperature 53.5C
SMART Disk 57.0C
CPU 12V Supply 11.88 V
CPU 12V Current 3.01 A
CPU Fan 1835 RPM
Hard Drive Fan 2138 RPM
System Fan 1498 RPM

"Mac G5: Festplatten zu warm?
Laut BareFeats.com ist die Temperaturentwicklung für die Festplatte im iMac G5-Gehäuse zu hoch. Laut der IBM Deskstar 7K400-Spezifikation sollte die Temperatur nicht über 55 Grad liegen, im iMac G5 wurde mit dieser Platte eine Oberflächentemperatur von 87 Grad gemessen. Dies könnte es sich sehr negativ auf die Lebensdauer der Festplatte auswirken. Der Temperatursensor der Festplattenregion im iMac G5 zeigt positionsbedingt leider sehr viel niedrigere Werte an. In einem PowerMac G5 wurde diese Platte nur 48 Grad warm.
Über den Link an der Seite gelangen Sie zu der Meldung."
[Link]


oder

"Mit einem Infrarot-Thermometer registrierten wir an der Oberfläche des Display Temperaturen von 34 (rechts unten) bis zu 48 Grad Celsius (links oben). Die Abwärme der Komponenten geht als auf das LCD über - was dessen Lebensdauer beeinträchtigen könnte! Üblicherweise sind moderne TFT-Displays bis maximal 40 Grad Celsisus spezifiziert und produzieren durch die Hintergrundbeleuchtung eine Eigenwärme, die zu einer Oberflächentemperatur um die 30 Grad Celsius führt."


c't 2004, Heft 21, S. 36.

link vergessen...

Von: Duda | Datum: 24.01.2006 | #50
für 1. zitat:
[Link]

@kai

Von: Thesi | Datum: 24.01.2006 | #51
kollege, erzähl keinen scheiss!

im g5 dual core ist ja wohl lang und schmutzig lüfter verbaut, oder willste das etwa abstreiten? von lautstärke hab ich nichts geschrieben - schön, wenn die apple inschenieure das jetzt bei der 4. revision halbwegs "leise" bekommen haben...

und der stromverbrauch von einem dualcoreg5 ist (wie die anderen kollegen weiter oben bereits belegt haben) höher, als von einem intelcoreduo.

- iSuppli und Gerüchteküche sagen also, dass g5 billiger ist, na dann wirds wohl stimmen... *patschankopp*

"- immer noch in der sackgasse gefangen" okay, das war ein kleines schmakerl für dich... bist ja auch brav drauf angesprungen... aaaber: x86 stellen definitiv mehrere hersteller her, als ppc. beim ppc hat motorola definitiv bei der weiterentwicklung des g4 abgekackt. ibm konnte dann noch mal (mit dem abgespeckten power5, dem man -für apple- noch nen büsschen altivec dranklatschen musste) in die bresche springen. okay, fürn laptop reichte es lange zeit gerade noch, da g4 nicht so viel leistung verbrät.

also: ppc = ein potenter Hersteller ; x86 = mehrere potente Hersteller (u.a. die beiden größten!)

ibm hat apple doch nur als zugpferd für ihr east fishkill gebraucht/benutzt, um ihre chips in die nextgen konsolen reinzubekommen. ibm nun mal kein (eigen)interesse mehr an apple (apple bedeutet für ibm: wenig verkaufte chips, aber hohe anforderungen. und dann auch noch bad news: kein 3ghzg5, verspäteter imacg5, kein laptop g5). btw. sony musste ibm ordentlich geld vorschiessen, um dann später den cell von ibm kaufen zu dürfen.

wer jedoch dachte, dass (bei apple) mit intel von jetzt auf gleich alles gülden glänzet oder nach onkel steves marketingblabla auf der mwsf dachte, dass nun alles zwei-fünf mal schneller löppt, der ist einfach nur blauäugig oder dumm wie stulle! steve ist nun mal verkäufer. und ein guter verkäufer würde seine eigene omma verkaufen ;-) ich glaube ihm kein wort (mehr). just remember: nein, wir bauen keinen ipod mit flash speicher & nein, wir bauen keinen videopod ...

nachtrag

Von: Thesi | Datum: 24.01.2006 | #52
"also: ppc = ein potenter Hersteller ; x86 = mehrere potente Hersteller (u.a. die beiden größten!)"

deshalb: ppc=sackgasse, x86=keine sackgasse
bei den grafikkartenherstellern funktioniert das bäumchen wechsel dich spiel zw. ati und nvidia ja auch ganz gut... we like to have opportunities...

@thesi

Von: namepower | Datum: 25.01.2006 | #53
oje oje, die argumente wurden schon vor langer zeit vorgelegt. da mußt du schon was viel besseres bringen um bei kai überhaupt ein zucken zu verursachen (und das meine ich nicht mal ironisch!!!).

kai bekanntermaßen widerlegt

Von: NAME | Datum: 25.01.2006 | #54
und nicht nur hier. auf ars technica ist er ja auch aktiv und fliegt mit seinen pseudoargumenten auf die fresse. junge kriegt er da fakten um die ohren gehaun. ganz zu schweigen davon dass man die tdps von intel und ibm gar nicht vergleichen kann weil anders definiert.

imho:
intel (maximaler verbrauch unter ungünstigsten umständen bei den schlechtesten prozzis einer charge)
ibm (typischer verbrauch bei hoher auslastung, darf aber auch mal ein paar watt mehr sein)

alles nachzulesen beim lustigen ferkel(kai-)stechen mit blasmusik im ars technica forum.

ohne22:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #55
Mann! Natürlich braucht der Core Duo weniger, denn es ist e-i-n-e N-o-t-e-b-o-o-k-C-P-U!

Die Frage um die es ging war: Kann man nen 970MP in nen iMac stecken! Die Antwort darauf lautet: Ja, sogar problemlos, denn der momentane 970FX frisst fast genausoviel.

Duda:
Es ging um den iMac Rev C, nicht den, von dem du redest. Vollkommen andere interne Struktur, du verstehst!
Ein Designfehler ist ein Designfehler, und wer bei nem größtenteils konvektionsgekühlten Computer die Festplatte über die CPU hängt braucht sich nicht wundern wenn sie heiss wird. Sogar im Cube war Apple schlau genug, das nicht zu tun.
Im Rev C iMac (1.9/2.1GHz) sieht's ganz anders aus und die Festplatte überhitzt nun auch nicht mehr.

Thesi:
"kollege, erzähl keinen scheiss!"

Sicher. Ich erzähl Scheiss. Junge, du hast doch keine Ahnung, wovon du redest: Die Macwelt hat die Dinger in ne Kammer gesteckt und nen Heizlüfter reingestellt und bei konstant 100% CPU-Last haben die Dinger nicht aufgedreht! Lies es doch nach!
Newsflash: Nur weil etwas nen großen Kühlkörper hat heisst noch lange nicht, dass es den auch BRAUCHT! Eventuell ist es für den Hersteller ja einfach billiger, das alte Gehäuse zu nehmen das man sowieso schon hat statt ein neues zu designen.

"ibm hat apple doch nur als zugpferd für ihr east fishkill gebraucht/benutzt, um ihre chips in die nextgen konsolen reinzubekommen."

Wow. Aber ich konstruiere mir abstruse Theorien zusammen, sicher! ;-)

NAME:
Hast du es echt nötig, dir irgendwas zusammenzukonstruieren, nur weil du argumentativ selbst nix zu bieten hast? Auf Ars herrschte auch Stille nachdem rauskam, dass ich in einigen Dingen eben doch recht hatte, weil jemand anderes mit Tests meine Behauptungen nachgewiesen hat (höhere Bitrate geht schneller zu Encodieren, mp3-encoding in iTunes ist multithreaded, 16MB-Limit für direkt adressierbaren Code wegen 24bit-PIC). Nur weil du von denen die mich angegriffen hatten kein Eingeständnis hörst, dass sie unrecht hatten heisst das noch lange nicht, dass sie es recht hatten! ;-)

Du weisst ja noch nichtmal, worum es bei den Diskussionen geht (deine eigene "technische Kompetenz" hast du hier ja schon desöfteren zur Schau gestellt), also was maßt du dir eigentlich an, darüber zu urteilen?
Ich schlage vor, wir diskutieren hier das worum's hier geht und auf Ars meldest du dich selbst zu Wort wenn du dich traust, und dann schauen wir mal, okay? ;-) Dein ewiges "Diskussion via proxy, weil ich selbst nix bieten kann" nervt nämlich einfach nur tierisch, zuerst musste dein komisches 3D-Forum herhalten und jetzt Ars, ja sag mal kannst du eigentlich noch für dich selbst sprechen und argumentieren, ja?

Ach ja: Keine Sau vergleicht hier TDPs von Intel und IBM. Schön, dass du noch gar nicht mitbekommen hast, dass es in diesem Thread um den Vergleich 970FX und 970MP mit IBMs eigenen Zahlen geht!

Und hier noch was: Wer sagt denn, dass schneller als 2.1 GHz nicht gingen im iMac G5? Das neue Gehäusedesign ist offensichtlich viel besser, so dass das Ding sehr leise ist. Als Apple die Dinger gebracht hat standen die Intel-iMacs aber schon fast fertig in den Entwicklungslabors. Und was wäre DAS für ein Jammer gewesen, wenn man nicht mehr "2-3x faster" schreiben hätte können, was, Steve? Also grad mal ein 100-MHz-Speedbump, das muss reichen. Genau wie der alte 7447 im Powerbook, wir werden uns doch nicht unseren schönen Intel-Launch von so nem doofen neuen G4, der dank doppelt Cache und mehr Bustakt merkbar schneller ist versauen lassen!

So, und um das Thema ein für alle mal beizulegen..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #56
...da ihr ja scheinbar nicht fähig seid, euch ein PDF anzuschauen, steht's hier schwarz auf weiss.. äh lila:























Derzeit im iMac G5: Ein 970FX mit 2.1 GHz!

So. Können wir das Thema nun endlich ad acta legen und einsehen, dass ein Dualcore iMac G5 (KEIN POWERBOOK! Darum GEHT ES HIER NICHT!) mit mindestens 1.9 GHz problemlos möglich gewesen wäre, ja?

Ja ja...

Von: Gaylord Focker | Datum: 25.01.2006 | #57
@maxi:

Es sind natürlich Wattstunden - sorry, ich bin kein ETler.

@Kai

Die 970MP Vaporware kann es leistungsmässig nicht mit dem G5 aufnehmen. Wäre auch intteressant gewesen was die MacTaliban zum Downgrade des iMac auf G4 gesagt hätten...

UND WAS HÄTTE MAN DANN IN DIE POWERBOOKS GESTECKT? DEN MOBILE G5? Der wird doch auch produziert, oder ?

Der mit großem Abstand wichtigste, wachstumsträchtigste und finanziell attraktivste Segment ist der Notebookmarkt.

Spätestens nachdem alle Mitbewerber Core Duo Notebooks eingeführt hätten, wäre Apple mit runtergelassenen Hosen dagestanden, hätte sich mit den PBs und iBooks nur noch lächerlich gemacht.

Kai, Ritter des Wahnsinns

Von: Aufmerker | Datum: 25.01.2006 | #58
...nachdem du nun furchtlos mit dem bösen Drachen gekämpft hast und uns gerettet hast, sattle nun deine Rosinante und reite nach Heise-Land. Da warten noch viele böse Windmühlen auf dich.
Ach ja, Dulcinea ist dort auch gesehen worden. ;-)

Gerüchteküchen berichten...

Von: Aufmerker | Datum: 25.01.2006 | #59
...der schwarze Ritter sei auf einem wilden Stier namens "Longhorn" auf dem Weg ins Heise-Land.
Er wolle Dulcinea und ihre Freunde töten, um dann sein Vista zu feiern.
Kai, du Ritter ohne Schwanz und Ahnung, du bist der einzige, der uns vor diesem tiefen Abgrund bewahren kann.
Nimm alle MG-Redakteure mit als Knappen in diesen schweren Kampf und vielleicht kommt ihr ja irgendwann gesund im Geiste wieder zurück.

@kai

Von: ohNe22 | Datum: 25.01.2006 | #60
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Ich habe geschrieben:
"Stromverbrauch Core Duo 2 GHz: 31 W
Merom soll übrigens 34 W verbraten und Conroe wohl etwas mehr."

Das "etwas mehr" darfst du ruhig als 40-50 Watt lesen, da ich nicht denke, dass die Desktop-Variante viel mehr Strom ziehen wird als Merom. Wohl gemerkt beziehe ich mich bei dieser Überlegung auf die Errechnung der TDP bei Intel, bei der der höchste erreichbare Wert einer CPU-Reihe unter Vollast angenommen wird.
Conroe wird gegenüber dem Merom einfach einige Stromsparfetures einsparen, da sie gegenüber einem Pentium D/4 nicht nötig sind.

Hörte gerade...

Von: Aufmerker | Datum: 25.01.2006 | #61
dass du wohl auf den Knappen Dirk verzichten musst, er hat vor einiger Zeit in einem grossen Kampf seine rechte Hand verloren.
Und das schlimme daran ist, mit links kann er's nicht, dieser Wichser.

970MP Vaproware??

Von: flo (magu) | Datum: 25.01.2006 | #62
Lieber Gaylord, du bezeichnest den 970 MP als Vaporware? Bilde ich mir meinen PowerMac unterm Tisch mit eben jener CPU dann nur ein?? Da hast du wohl kurz einen Prozessor verwechselt. DEn 970 MP gibt es, und er verbraucht natürlich deutlich mehr als ein Core Duo, jedoch in Bereichen um 2 GHz _nicht_ wesentlich mehr als ein 970FX. Er benötigt auch keine höhere Kernspannung. Aus diesen Daten kann man durchaus folgern, dass man einen MP in einen iMac setzen kann. Grenzwertig sicher, aber es geht, da ja nun sehr nah am FX.

Zur Lautstärke des G5 Dual: Im PowerMac (DC 2) sind die Lüfter in der Tat kaum dahinzubringen, dass sie mal höher drehen. Für die Dimension des ühlaufwands ist der DC2 im PowerMac so gesehen "zu lasch" ;)

Zur Lautstärke des iMac G5: Ganz kann ich da leider Kai nicht bestätigen. Der iMac G5 (mit FX) ist etwas leiser als ein PowerMac, was sich dadurch ausgleicht, dass er vor der Nase steht. Der Hauptunterschied jedoch ist, dass das Kühlsystem im iMac kaum Reserven hat. Zu deutsch: Wenn der iMac belastet wird, dann reagiert die Kühlung _prompt_. _Das_ ist der Vorteil des Core Duos oder generell gesagt der Vorteil einer CPU, die relativ wenig Hitze umsetzt. Hier liegt der Unterschied zwischen den 30 Watt des CD und den 50 Watt des 970FX oder 970MP.

Dennoch sind ja nun die Berichte nicht dergestalt, dass man es vor einem iMac nicht aushalten könnte. Apple hätte mE durchaus einen MP verbauen können, es wäre im Prinzip dasselbe wie jetzt auch: Leise im Grundzustand, reagierend auf Last. Dann hätten sie auf Merom oder was auch immer warten können und die Developer nicht gar so überrumpelt und x86-32 umgehen können. (Alles IMHO)

Der iMac G5 IST laut

Von: Gasp | Datum: 25.01.2006 | #63
Habe Rev B, 2.0 GHz, 17" und die Lüfter heulen andauernd hoch.

Und jetzt vergleich ich mit dem Dual Core 20" meiner Schwägerin und der ist einfach fast schon unhörbar, vor allem jault er nicht andauernd wegen einer Webseite die er laden muss hoch.

@Gaylord Focker

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #64
Deinen BEitrag verstehe ich nicht. Worauf bezieht sich der Ausdruck Vaporware im Zusammenhang mit dem 970MP? Vaoprware kennzeichnet normalerweise nicht lieferbare Produkte; der 970MP wird aber seit einiger Zeit in den PowerMacs ausgeliefert!?

Bezieht sich die Aussage mit dem Downgrade zum G4 auf eine weitere, noch nicht diskutierte Möglichkeit? Eine G4 Variante vom iMac ist hier noch nicht diskutiert worden?!

Beide Meinungen sind richtig. Aber!

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #65
Kais Meinung, dass man den 970FX im iMac ohne dramatische thermische Änderungen durch einen 970MP hätte ersetzen können, scheint richtig zu sein.

Auch die Gegenmeinung, dass der iMac jetzt schon zu heiß ist und ein kühlerer PRozessor rein sollte, scheint nach den Messdaten berechtigt.


Aber!: Die Diskussion bewegt sich damit auf ein verblüffendes Ergebnis zu: Der einzige Grund, den Anwendern und den Entwicklern diesen dramatischen Übergang aufs Auge zu drücken, mit all dem Aufwand, all den Kosten, all den Beschränkungen in der Übergangsphase, ist der Wunsch, das iMac-Gehäuse unverändert zu lassen?! Was? Das soll das gerühmte Industriedesign von Apple sein? Warum keine Kühlrippen an der Rückfront als Designelement? Warum keine bessere Heatpipe? Warum nicht einfach einen cm dicker bauen? Das ist alles einfach merkwürdig.

VORLÄUFIGE Benchmarks von Barefeats....

Von: namepower | Datum: 25.01.2006 | #66
[Link]

"PRELIMINARY CONCLUSION
Finally an "all-in-one" Mac without performance being hamstrung to position it in the pricing lineup.

If these two tests are indicative of all around performance, the consumers will be very enthused with their iMac purchase."

Nachtrag, sorry

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #67
Es gibt etwas, was möglicherweise Kais Argumentation aushebelt, und das ist die GPU. Die X1600 dürfte mehr Strom ziehen als die vorherige GPU. Damit ist sie womöglich in einen iMac mit ansonsten unverändertem Stromverbrauch, z.B. mit einem 970MP, nicht einbaubar (der Strohhalm, der dem Kamel ihr wisst schon).

@thyl

Von: Duda | Datum: 25.01.2006 | #68
Schön zusammengefasst in deinem vorletztem Posting!

Ich bin der Meinung (egal ob Intel oder PPC), wenn es Hitzeprobleme im iMac gibt, muss ein anderes Gehäuse her. Apple sollte sich nicht mit Gewalt an einem Gehäuse klammern.

Nebenbei würde ich mihr eh noch gerne ein Gerät wie iMac ohne Display wünschen.

@Kay: Wenn das in Rev C besser ist, dann ist ja gut :) Aber ob das "Problem" wirklich vollständig in Rev C gelöst ist.

Gibt es Vergleiche zw. den einzelnen Revs?

Verbraucht die CPU in Rev C auch weniger als in Rev A?

Falls jemand Temperatur-Messungen zum Core Duo iMac hat, kann er die ja mal posten!

O.T.

Von: imaginetics | Datum: 25.01.2006 | #69
...falls jemand gerne die adresse von horst hätte, um ihm mal ein bisserl manieren beizubringen, nur fragen, ich poste die gerne für euch....

Ah......Kai´s world........hehehehe n/t

Von: NAME | Datum: 25.01.2006 | #70

Thyl:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #71
"Es gibt etwas, was möglicherweise Kais Argumentation aushebelt"

Möglicherweise auch nicht - denn die im iMac Core Duo verbaute X1600 ist die Mobility-Version, die X600 war IIRC die Desktop-Version! ;-)

Bommatschak

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #72
Gaylord:

"Die 970MP Vaporware kann es leistungsmässig nicht mit dem G5 aufnehmen. Wäre auch intteressant gewesen was die MacTaliban zum Downgrade des iMac auf G4 gesagt hätten... "

An den Sätzen ist so ziemlich alles falsch, was drinsteht..
a) 970MP "Vaporware"? Wie bitte?
b) 970MP "kann es nicht mit dem G5 aufnehmen? Häh?
c) Downgrade auf G4? Wie kommst du auf das Pferd?

"UND WAS HÄTTE MAN DANN IN DIE POWERBOOKS GESTECKT? DEN MOBILE G5? Der wird doch auch produziert, oder ?"

Nein, aber jetzt sei mal ganz frech und denk dir von den 65 Watt des 970MP die Hälfte weg (singlecore), dann weisst du, was der gezogen HÄTTE - hätte ihn Apple jemals gewollt! ;-)

"Spätestens nachdem alle Mitbewerber Core Duo Notebooks eingeführt hätten, wäre Apple mit runtergelassenen Hosen dagestanden, hätte sich mit den PBs und iBooks nur noch lächerlich gemacht."

Wenn der iMac Core Duo Probleme hat, sogar in Apples nativen Tests nen Singlecore G5 zu schlagen (mit 512KB Cache, nicht 1MB!) kannst du dir vorstellen, wie das im Powerbook ausgesehen hätte! Ach ja: Mit dem G4 hat sich Apple ja schon lange gegen die Dothan-Notebooks "lächerlich" gemacht. Und? Hat's den Verkaufszahlen geschadet? 21% Wachstum im letzten Geschäftsjahr und nochmal rund 25% im letzten Quartal YoY!
MacOS ist halt einfach nicht Windows, egal ob mit x86 oder PPC, das ist halt genau das, was ich schon ständig predige...

ohne22:
"Wer lesen kann ist klar im Vorteil!"

Ach? Und das ausgerechnet von dir! ;-)

Ich habe geschrieben:
"Stromverbrauch Core Duo 2 GHz: 31 W
Merom soll übrigens 34 W verbraten und Conroe wohl etwas mehr.""

Ja eben, und genau das ist Quatsch, denn in meinem Posting und in dem von Thesi, auf das ich geantwortet habe ging es NICHT um Core Duo und nicht um Merom.

Gaspode:
"Habe Rev B, 2.0 GHz, 17" und die Lüfter heulen andauernd hoch."

Danke für diesen Erlebnisbericht, wir reden aber immer noch vom deutlich leiseren Rev C.

Duda:
"@Kay: Wenn das in Rev C besser ist, dann ist ja gut :) Aber ob das "Problem" wirklich vollständig in Rev C gelöst ist.

Gibt es Vergleiche zw. den einzelnen Revs?

Verbraucht die CPU in Rev C auch weniger als in Rev A?"

Die Macwelt schrob: "Erstaunlich: Trotz all dieser Maßnahmen bleibt der Mac im Inneren kühl. Die Lüfter verrichten selbst bei starker Belastung kaum hörbar ihren Dienst. Beim 17-Zoll-Modell messen wir lediglich 0,2 Sone, das ist sogar leiser als der Vorgänger (0,5 Sone).

Apple hat mit dem neuen iMac ein Kunststück vollbracht: Er ist schneller, arbeitet mit aktueller Technik und ist mit neuen Funktionen ausgestattet. Dennoch ist das Gehäuse flacher gestaltet, die Lärmentwicklung deutlich geringer und der Preis des 20-Zoll-Modells sogar gesenkt."


Und ja, ich sehe gerade im iMac G5 war die X600 Pro bzw XT eingebaut - das IST die Desktop-Version!

Hmmm

Von: Duda | Datum: 25.01.2006 | #73
Macwelt schreibt aber nichts zu dem Temperaturen! Man bekommt alles leise, fragt sich nur zu welchen Temps? Ich glaube aber schon, dass das in Rev. C deutlich besser ist als in Rav. A. Hätte aber trotzdem mal gerne etwas handfestes zu Temperaturen -> auch zu Intel imac!

"Und ja, ich sehe gerade im iMac G5 war die X600 Pro bzw XT eingebaut - das IST die Desktop-Version!"

a) Apple nutzt häufig bei Grakas die gleichen Namen wie in der PC-Welt, untertaktet diese aber häufig (Name nicht mehr gerechtfertigt)
b) Eine X600 zieht auch so AFAIK weniger streom als die X1600
c) In der aktuellen c't steht soweit ich mich erinnere, dass im iMac die x1600 (Desktop) verbaut ist!

Duda:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #74
Dann hat die C't unrecht bzw. unzureichend nachgeguckt:
[Link]

"Just checked the graphics hardware in System Profiler and the device id is reported as 0x71c5 which is reported here as an M56 aka Radeon MOBILITY 1600. Is this correct, any confirmations of this floating around? I really expected the desktop version of the chip, because of the different logos in the tech specs of the iMac and the Mac Book Pro."

Kann gut sein

Von: Duda | Datum: 25.01.2006 | #75
denn das würde in dem engem gehäuse auch sinn machen!

@kai

Von: ohNe22 | Datum: 25.01.2006 | #76
Deine Schizo-Tour nervt langsam!

Wenn du mit TDPs rumhantierst und es in der aktuellen Diskussion eben immer noch um den Stromverbrauch der verschiedenen PPC- und Intel-Abkömmlinge geht, ist es wohl ganz natürlich, dass ich den Vergleich zwischen G5 SingleCore/DualCore und leitungsmäßig in etwa vergleichbaren Intels suche (auch solchen, die erst noch erscheinen).

Also dann führen wir mal alle Kai-Argumente hier auf:

Kai-Argument 1) Der G5 SingleCore verbraucht bei vergleichbarer Leistung (also NICHT Taktung) etwa gleich viel Strom wie ein CoreDuo.
Lass ich mal so dahingestellt.

Kai-Argument 2) Der 970MP verbraucht bei 2 GHz nur unwesentlich (10W nenn ich nicht unwesentlich, aber seis drum) mehr als ein 970FX.
Also hätte Apple auch einen Core des 970MP in ein Laptop pressen können!?

Kai-Argument 3) Der CoreDuo verbaucht NATÜRLICH weniger als ein 970MP oder 970FX, da er ja eine LAPTOP-CPU ist. Damit steht der CoreDuo NATÜRLICH nicht in Konkurrenz zum G5.
Hab ich das jetzt richtig hingeschrieben, Kai?

Kai-Argument 4) Der Merom und der Conroe interessieren nicht, da Kai sie ja nicht erwähnt hat.

Kai-Argument 5) Der Yonah ist viel teurer als ein G4/5. Jo - siehe Punkt 3 und die Intel-Preispolitik. Aber der Core Duo läuft ja eh außer Konkurrenz, ne?

Vielleicht geht es ja nur mir so, aber die Argumentationen widersprechen sich gegenseitig und basieren zum Teil nicht mal auf Fakten.

CoreDuo ist eine Laptop-CPU und läuft deshalb außer Konkurrenz. Andererseits hätte ein Core des 970MP LOCKER ins Powerbook gepasst!

Die TDPs von IBM und Intel sind NICHT vergleichbar; aber das habe ich ja nun schon x-mal geschrieben.

Rückschlüsse auf den Verbrauch eines Cores eines 970MP zu ziehen, ist einfach absurd! Oder weiß jemand welchen Anteil am Stromverbrauch welcher Teil der CPU hat und ob der Verbrauch durch weglassen eines Cores NENNENSWERT zurückgeht?

Conroe interessiert dich wohl nicht, obwohl es die erste Desktop-CPU von Intel ist und die mit der selben (aber anders errechneten!) TDP eines 970MP@2GHz laufen dürfte - bei höherem Takt.
Anvisiert sind 65W@2,4 GHz oder auch mehr Takt.

PS

Von: ohNe22 | Datum: 25.01.2006 | #77
Ich bin kein Intel-Fanboy (habe lange Zeit AMD genutzt) und ich kenne die meisten Vorzüge von PPC und der Altivec-Einheiten und ich bin auch der Meinung, dass Apple beim ursprünglichen Zeitplan hätte bleiben sollen und mit dem Switch bis zum Erscheinen der neuen Intel-CPUs mit 64 Bit Erweiterung hätte warten sollen.
Nun ist es aber anders und der Core Duo performt nicht gerade grottenschlecht (mal Steves blabla von 2x-4x außer Acht gelassen).

Ich wundere mich schon ...

Von: johngo | Datum: 25.01.2006 | #78
... wenn es hier nur noch um die
theoretische Möglichkeit geht, das ein
PPC der neuesten Generation auch in
einen neuen iMac gepasst hätte.

Natürlich hätte er und natürlich ist er
auch kein schlechter Prozessor.
Das ist aber kein Beweis dafür, das Apple
einen Fehler macht oder das der DualCore
Intel schlecht ist.

Ich kann in einen Opel einen Porsche-
Motor einbauen und der Motor bleibt
auch so ein guter Motor und das
Fahrzeug wird mit diesem Motor wohl
auch schneller fahren. Aber das ist
nicht das Thema ... es wird hier nur
immer absichtlich zum Thema gemacht.

Warum gibt es aber im Fahrzeugmarkt
kein solches Fahrzeug? ...


Aus den gleichen Gründen bringt Apple
keinen PPC-iMac mehr heraus ... und
das ist richtig so!


Gruss


johngo

64

Von: Duda | Datum: 25.01.2006 | #79
"bin auch der Meinung, dass Apple beim ursprünglichen Zeitplan hätte bleiben sollen und mit dem Switch bis zum Erscheinen der neuen Intel-CPUs mit 64 Bit Erweiterung hätte warten sollen."

Mit einem Switch direkt auf 64Bit hätte uns wohl einiges an hickHack erspart bleiben. Wirklich ärgerlich...

Oder findet Apple dazu noch eine Lösung? Oder erhalten die neuen 64Bit CPUs das Feature, problemlos 32Bit neben 64Bit ausführen zu können (wie PPC) - glaube ich aber nicht und wäre immer noch schlechter als direkt ein Switch auf 64bit!

iMac Rev A und B laut, Rev C leise

Von: Gasp | Datum: 25.01.2006 | #80
Aha, dann hab ich wohl was dazugelernt. Meiner wie gesagt ist echt nervig und dann haben die mit Rev C wenigstens was um sich über ihr Modell zu freuen (müssen sich also nicht ärgern über den Core Duo von wegen leiser).

Schnüff, ich will auch einen leisen Rechner aber erst nächstes Jahr einen neuen iMac.

!!!

Von: Duda | Datum: 25.01.2006 | #81
"müssen sich also nicht ärgern über den Core Duo von wegen leiser"

Der Intel iMac ist leiser als Rev. C. Das bestätigen die Aussagen einiger User, die sowohl Rev. C als auch Intel iMac haben bzw. kennen

Hier mal eine Meldung die zwar nicht hierher gehört aber besorgniserregend ist:

Mac OS X enthält 10 bis 15 Jahre alte Sicherheitslücken
[Link]

@johngo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #82
Natürlich hätte er und natürlich ist er
auch kein schlechter Prozessor.
Das ist aber kein Beweis dafür, das Apple
einen Fehler macht oder das der DualCore
Intel schlecht ist.


Na hoffentlich stellt sich das im Nachhinein so heraus -- im Nachinein, wenn wir auf 64 Bit geswicht haben. Wenn das ohne Probleme vonstatten geht, dann ist der vorzeitige Start nicht so wild (wenn man jetzt mal ganz prinzipiell Vorbehalte außen vor lässt, die auch was für sich haben). Sollte es sich als problematisch herausstellen, dann wird man spätestens dann sagen: Uff, wäre ne Runde G5/G4 in den Rechnern nicht noch sinnvoll gewesen?

_Insbesondere_ beim iMac, bei dem jetzt ja nicht so sehr Handlungsbedarf bestand...

@ Duda

Von: ghme | Datum: 25.01.2006 | #83
Das erklärt dann auch die zahlreichen Attacken und Viren auf OS-X... Gähn...

;-)

_

Von: Duda | Datum: 25.01.2006 | #84
"Das erklärt dann auch die zahlreichen Attacken und Viren auf OS-X... Gähn...

;-)"

Lies den Artikel richtig! Mit stiegendem Marktanteil könnte sich das ändern, wenn Apple da nicht mal aktiv wird.

Komischerweise...

Von: ghme | Datum: 25.01.2006 | #85
...kriecht schon seit Jahren ab und zu mal irgendein "Senior Security Researcher" aus seinem Loch und prophezeit uns sowas.

Passiert ist aber irgendwie noch nie was. Und erzähle mir doch nicht, dass irgendein ein Freak -der sich so bestens profilieren könnte nicht schon längst ´nen Virus oder ähnliches losgelassen hätte, wenn es so problemlos möglich wäre.

Nee, die warten erst bis der Marktanteil bei 6,2478% liegt und dann schlagen die alle auf einmal los...

Tss...

ohne22:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #86
"Kai-Argument 1) Der G5 SingleCore verbraucht bei vergleichbarer Leistung (also NICHT Taktung) etwa gleich viel Strom wie ein CoreDuo.
Lass ich mal so dahingestellt."

Stimmt. Das ist in dieser Diskussion, in der es darum geht ob man in den iMac auch einen Dualcore G5 stecken hätte können irrelevant. Kannst du mal beim Thema bleiben?

"Kai-Argument 2) Der 970MP verbraucht bei 2 GHz nur unwesentlich (10W nenn ich nicht unwesentlich, aber seis drum) mehr als ein 970FX."

Der iMac hatte zuletzt aber 2.1 GHz...

"Also hätte Apple auch einen Core des 970MP in ein Laptop pressen können!?"

Fängst du schon wieder an mit deinem Laptop! Nochmal: DARUM GING ES HIER NICHT! Du kannst nicht in ne Diskussion reinplatzen die die Frage beantworten soll, ob ein Dualcore G5 in einen iMac gepasst hat und plötzlich mit Laptops daherkommen! So funktioniert Diskussion nicht!

"Kai-Argument 3) Der CoreDuo verbaucht NATÜRLICH weniger als ein 970MP oder 970FX, da er ja eine LAPTOP-CPU ist. Damit steht der CoreDuo NATÜRLICH nicht in Konkurrenz zum G5.
Hab ich das jetzt richtig hingeschrieben, Kai?"

Nein, abgesehen davon geht es immer noch nicht um Laptops. Der Core Duo steht wenn dann nicht in Konkurrenz zum 970MP, nicht zum G5 allgemein. Dass der 970FX mehr als der Core Duo verbraucht hab ich ganz sicher nie geschrieben, unterstell mir bitte nicht so'n scheiss..

"Kai-Argument 4) Der Merom und der Conroe interessieren nicht, da Kai sie ja nicht erwähnt hat."

Nein, nicht ich: NIEMAND hat sie erwähnt, denn die Frage um die es ging war (extra in Bold, du scheinst da ein Aufnahmeproblem zu haben): Kann man einen Dualcore G5 in einen iMac bauen?

"Vielleicht geht es ja nur mir so, aber die Argumentationen widersprechen sich gegenseitig und basieren zum Teil nicht mal auf Fakten."

Hast du den Screenshot aus dem IBM-PDF da oben angeschaut, ja? Wieviel Fakten brauchst du denn eigentlich noch?

"Die TDPs von IBM und Intel sind NICHT vergleichbar; aber das habe ich ja nun schon x-mal geschrieben."

Dadurch wird's aber auch nicht wahrer. Intel regelt ohne dass der User was merkt den Takt runter wenn die CPU zu heiss wird, ganz einfach. Einfach mal den Kühlkörper vom P4 nehmen und schauen was passiert! Dasselbe macht IBM, da gab's nette Tests des Dual 2.5 GHz damals auf Ars, wo sie ihn mit Extrem-Code beschossen haben, der mit einer CPU 20 GFLOPS SP mit Altivec, 10 GFLOPS DP mit den FPUs und 10 GigaPermutes sustained macht. Da stellten sie fest, dass das Ding den Takt wohl auch runterregelt, nur sagte IBM gar nix von einem solchen Verhalten in ihren Specsheets.
In einem älteren Thread hat mal einer die effektiven Watt seines 970MP bei Maximallast gemessen, und siehe da: Das entsprach ziemlich genau IBMs Angaben zum Maximalverbrauch!

"Rückschlüsse auf den Verbrauch eines Cores eines 970MP zu ziehen, ist einfach absurd! Oder weiß jemand welchen Anteil am Stromverbrauch welcher Teil der CPU hat und ob der Verbrauch durch weglassen eines Cores NENNENSWERT zurückgeht?"

Nein, es ist nicht "absurd" sondern ganz simple Grundschulmathematik. IBM gibt den maximalen Stromverbrauch für Vollast auf beiden Kernen an, d.h. Stromsparmaßnahmen die Cores abschalten oder runterregeln bringen da exakt gar nix. Beide Kerne teilen sich zusätzlich nicht auch noch denselben Cache sondern haben dedizierte 1MB pro Core.

IF Maximallast Dualcore = 100 Watt@2.5 GHz THEN Maximallast Singlecore = 50 Watt@2.5 GHz

Ist echt simpel!

@ Kai

Von: Philipp | Datum: 25.01.2006 | #87
"Und Apple hat die Kommentarfunktion für das Video im iTMS deaktivert, ist das arm, ROTFL!..."

War wahrscheinlich nötig, weil Deine Tiraden nicht mehr jugendfrei waren ;-)

@Kai

Von: ohNe22 | Datum: 25.01.2006 | #88
Ich:
"Damit steht der CoreDuo NATÜRLICH nicht in Konkurrenz zum G5."

Kai:
"Der Core Duo steht wenn dann nicht in Konkurrenz zum 970MP, nicht zum G5 allgemein."

Wer findet den Unterschied in der Aussage?

...


"IF Maximallast Dualcore = 100 Watt@2.5 GHz THEN Maximallast Singlecore = 50 Watt@2.5 GHz"

Ok - ich gebe dir in Bezug auf den 970MP Recht (da hatte ich falsche Infos im Kopf).
Auch wenn es laut [Link] beim Abschalten eines Cores eben nicht genau die Hälfte des Stroms ist gegenüber 2 Cores. Die ~1W kommen wohl hiervon:
"On the other hand, the chips share I/O bus and PLL."

Ansonsten geht deine einfach Rechnung aber nicht auf (weil eben nicht jeder 2 komplett getrennte Cores auf eine Die packt):

TDP(Core Solo) x 2 = TDP(Core Duo)
Also: 27W x 2 = 31W ???

Du kannst an dieser Stelle gerne auch andere Prozessoren einsetzen - ich hatte nur gerade die TDPs zur Hand (nicht, dass du gleich wieder anfängst rumzunölen, dass es hier ja nicht um Laptops geht ... was ich auch nie behauptet habe).

Davon abgesehen sehe ich aber beim 970MP nach oben hin keine Luft mehr im iMac. Mag sein, dass die Rev. C im Vergleich zu Rev. A und B (die Rev. A kenne ich ganz gut) nicht mehr so schnell die Lüfter hochdreht und auch (relativ) leise ist, aber der 970MP sind erst mal ~10W mehr als ein 970FX bei gleichem Takt. Eine Absenkung des Taktes zu Gunsten von DualCore hätte erst mal ein riesiges Geschrei gegeben ... wie jetzt eben auch.

Andererseits muss ich es noch einmal betonen: Ich hätte es besser gefunden, wenn Apple noch gewartet hätte. Dann lieber noch einen kleinen Speedbump beim 970FX (so fern möglich) oder eben ein (niedriger getakteter!?) 970MP als Zwischenlösung beim iMac.

Wie groß ist eigentlich der Größenunterschied zwischen der FX- und der MP-Die? Dazu konnte ich noch nix finden. Ca. doppelt so groß wäre zwar logisch, aber ich fände es interessant da ein paar feste Zahlen zur Hand zu haben.

imac dualcore g5 vs. imac core duo

Von: Thesi | Datum: 25.01.2006 | #89
nochma lautstärke:

- mit rev.c wurde der imac g5 ja endlich schön leise, wie wir alle wissen... durch den höheren stromverbauch des dualcore g5 würde nun wieder mehr abwärme entstehen, die irgendwie raus müsste... also wieder mehr lüfteraufwand und damit (sehr wahrscheinlich) wieder lauter als rev.c

- imac core duo ist aber angeblich noch mal leiser als imac g5 rev.c! und das obwohl man dies modell wahrlich als schnellschuss werten darf!

imho ist das (erste intel-mac gerät) schon mal ein fortschritt gegenüber dem imac g5, der erst mal verspätet auf den markt kam und dann zwei updates brauchte, um zu verstummen.

btw. ich bin kein intel fan. ich bin intel gegenüber recht neutral eingestellt. die angekündigte transition war auch für mich ein schock. ich hatte nicht damit gerechnet, dass man den entwicklern nach der os9 auf osx umstellung schon wieder zumuten würde ihre software umzuschreiben.

jedenfalls möchte ich mich auch in zukunft nicht mit windows herumschlagen müssen.

@flo

Von: Thesi | Datum: 25.01.2006 | #90
"wäre ne Runde G5/G4 in den Rechnern nicht noch sinnvoll gewesen?"

nein. man sieht es doch an den ersten tests. die intel chips können ihre leistung nur entfalten, wenn die software nativ (und optimiert) drauf läuft. apple tut recht daran, den entwicklern feuer unterm mors zu machen. obwohl der imac g5 ein toller rechner ist, verkauft er sich ja auch nicht mehr so toll. und bei den powermacs dauert es ja eh min. noch bis im herbst der merom raus kömmt. evtl. gibts dann ja auch schon wieder neue imacs... mit 64bit.

imho sind die core duo imacs hauptsächlich für nen öffentlichen betatest der universal bíns. gedacht und deshalb wäre es auch nicht besonders verwunderlich, wenn die meisten potentiellen käufer tatsächlich noch mit nem kauf warten.

@Thesi

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #91
nein. man sieht es doch an den ersten tests.

Tut mir leid, aber du hast meinen Punkt nicht verstanden. Meiner Meinung nach kann ein intel Mac _jetzt_ auch ein Fehler sein, selbst wenn er tatsächlich _jetzt_ schon leistungsfähiger ist. Warum? Wenn es nämlich passiert, dass der spätere, erneute Switch, diesmal von x86-32 auf x86-64 _nicht_ problemlos vonstatten geht. Was passiert nämlich dann? Software und Treiber müssen _schon wieder_ angepasst werden, x86-32 läuft nur als Emulation auf x86-64 und damit unterirdisch. Und da setze ich dagegen: Ist es das wert, für einen vergleichsweise kurzen Zeitraum eine Maschine herauszubringen, die in einigen Anwendungen zwar nett schneller ist, aber in manchen auch nicht und nach dieser kurzen Zeit schon wieder auf dem Abstellgleis landet? x86-32 stirbt gerade.

Das ist freilich spekulativ, da ich nicht bewerten möchte, wie der Switch von x86-32 zu x86-64 abgehen wird. Aber so wiet ich dazu was lese (und es verstehe...) ist das nicht so simpel.

Mein Punkt ist also: Statt kurzfristig eine Maschine mit alles in allem nicht überwältigendem Mehrwert zu bringen würde ich lieber noch auf eine Maschine setzen, die zwar hier und da langsamer sein könnte (wobei ein MP-iMac wohl ziemlich Killer wäre), aber dafür mit absolut eingefahrener Software funktioniert und nur eine einmalige Umstellung erfordert.

"Erste Tests" können das nicht belegen. Dummerweise wird man das erst rückblickend feststellen können. Vielleicht heißt es in zukünftigen Rückblicken, dass die ersten Intel Macs der größte Blödsinn in der Firmengeschichte waren. Vielleicht wird es nur heißen, dass erst die zweiten Intels richtig überzeugen konnten. Ich weiß es nicht.

@ flo

Von: johngo | Datum: 25.01.2006 | #92
Die Sichtweise und die Realität sind
in solchen komplexen Zusammenhängen
aber eventuell zwei konträre Dinge.

Wenn Du glaubst, das die Nicht-64-Bit-
Entscheidung ein falsche war, dann
wird diese Meinung erst zu einer Wirk-
lichkeit, wenn Apple und die User
signifikant unter diesem Wechsel zu
leiden hätten.

Ob Du oder Kai oder andere darunter
leiden ist irrelevant wenn die Masse
der User ihren Intel-Mac die nächsten
Jahre zur Zufriedenheit benutzt und wenn
der Bit-Wechsel für die Masse problemlos
bleibt.

Und danach sieht es eben aus. Es ist ja
nicht so, als ob Apple die letzten Jahre
das Portfolio nicht komplett umgebaut
hätte. Apple verkauft mittlerweile einen
sehr grossen Teil seiner Produkte im
Konsumersektor. Dazu liefert Apple schon
ein Dutzend Applikationen kostenlos
(oder fast kostenlos) passend zu den
Systemen aus. Und dazu zählt "eindeutig"
der iMac. Er ist nicht die klassische
EBV-Photoshop-Maschine (wegen dem
Rosetta-Thema) und er ist nicht die
Maschine für das Pro-Segment.

Die ersten iMacs werden ausgeliefert
und ich habe schon euphorische State-
ments gelesen. Jeder dieser Statements
(und die werden jetzt täglich mehr)
nimmt den Kritikern die Luft aus den
Segeln.

Und dazu meine Meinung: wenn ich Heute
einen kühlen, leisen und schnellen
iMac kaufen kann, dann ist es mir Recht,
wenn das auf 32Bit-Basis geschieht.
Ich konstruiere mir nicht schlechte
Zusammenhänge, die ich nicht realisieren
muss. Über das realisieren habe ich einige
male gesprochen. Das war vor wenigen
Tagen zum Thema Rosetta und den
neuen Macs. Und was ist Heute Status?
Fast jeden Tag kommen UBs heraus.
Viele kostenlos und noch weit vor dem
Zeitpunkt, wo viele Maccies ein Intel-
Mac im Zimmer stehen haben.

Es ist eine Minderheit die "realisiert" und
davon ist es eine Minderheit, die
überhaupt wirklich realisieren muss.

Gruss


johngo

@johngo

Von: Duda | Datum: 25.01.2006 | #93
ich bin auch für den switch zu intel aber die frage, wie das mit 32bit auf 64bit geschehen soll (und ob es nicht ein frühschuss war) ist wirklich berechtigt!!!

@johngo

Von: Duda | Datum: 25.01.2006 | #94
ich bin auch für den switch zu intel aber die frage, wie das mit 32bit auf 64bit geschehen soll (und ob es nicht ein frühschuss war) ist wirklich berechtigt!!!

@flo: endlich mal ein Kritikpunkt den ich nachvollziehen kann

Von: b.chic | Datum: 25.01.2006 | #95
Von allen furchtbar schlimmen Dingen die uns einigen vehementen Intel-Switch-Kritikern prophezeit werden, ist die Sache mit einem möglichen 64-32-64-Bit-hin-und-her-Switch-Chaos der einzige Kritikpunkt der mich bisher überzeugen KÖNNTE, wenn ich nicht auch ein bisschen Vertrauen in Apple hätte.

Das der G5 ein 64bit Prozessor ist, der Core uno/duo "nur" ein 32bitter, während die ersten Intelprozessoren, die in den PowerMacs zum Einsatz kommen, dann wieder (mit hoher Wahrscheinlichkeit) 64bitter sind, all das finde ich etwas irritierend. Für mich als Anwender kann das ein Performanceproblem werden, für die Entwickler kann es die Hölle sein.

Nichts gegen dieses und andere Internetforen, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieses Problem nur hier und nicht auch bei Apple erkannt wird.
Noch sehe ich keinen Anlass zur Beunruhigung und vertrau auf Apple.

@johngo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #96
Da sind wir sooo weit nicht auseinander. Ich sagte ja, es _könnte_ sich rückblickend als falsch erweisen, _wenn_ der Umstieg (32-64) problematisch wird.

Zu "problematisch" gehört, ob man einen jetzt gekauften x86-32 Rechner denn auch wird so lange zufrieden betreiben können. In wievielen Versionen kommt 10.5 auf den Markt? Als "Super-Universal" mit PPC, x86-32 und x86-64-Version? In welchen Versionen kommen die künftigen Apps? Wie gestaltet sich der Wechsel von 32-Bit Version auf 64 Bit Version (Kosten)?

Ich konstruiere mir nicht schlechte
Zusammenhänge, die ich nicht realisieren
muss.


Aber man muss mit den Ergebnissen liefern. Ich maße mir nicht an, den anstehenden Wechsel von x86-32 auf -64 abschätzen zu können. Aber das dürfte vielen so gehen, und es gibt NULL Aussagen dazu, und das verunsichert (mich zumindest). _Einen_ Switch kann ich ja noch überblicken, da kann man rechnen, abschätzen und entsprechend handeln. Bei _zwei_ Switches, bei denen man von einem informativ im Regen stehen gelassen wird, wird mir mulmig.

Da gehen unsere Wege wohl auseinander. Du denkst dir, das wird schon, ich sag mir, puh, ich wart mal. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich in absehbarer Zeit nicht investieren muss und mir das ansehen kann, was da passiert (also letztlich so betrachten kann wie du). Geht alles glatt, soll's mir recht sein, falls nicht, bin ich froh, dass ich nicht mitten drin stecke.

Hups...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #97
Aber man muss mit den Ergebnissen liefern.

Das sollte natürlich "mit den Ergebnissen leben" heißen...

fvbhuirgeonji

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #98
ohne22:

"Ansonsten geht deine einfach Rechnung aber nicht auf (weil eben nicht jeder 2 komplett getrennte Cores auf eine Die packt):

TDP(Core Solo) x 2 = TDP(Core Duo)
Also: 27W x 2 = 31W ???"

Core Duo hat im Gegensatz zum 970MP 2MB Shared cache, der den mit Abstand größten Teil des Dies einnimmt. Wenn eine Core abgeschaltet ist (was anderes ist der Core Solo ja nicht) müssen die 2MB immer noch mit Strom versorgt werden. Die Rechnung passt bei diesem Prozessor also nicht.

"Davon abgesehen sehe ich aber beim 970MP nach oben hin keine Luft mehr im iMac."

65nm gibt's nicht nur bei Intel, weisst du? ;-) IBM hat schon erste Test-Samples mit 65nm, die sie auf diversen POWER-Treffen den Leuten zeigen..

"Eine Absenkung des Taktes zu Gunsten von DualCore hätte erst mal ein riesiges Geschrei gegeben ... wie jetzt eben auch."

Wer schreit bitte, weil der Core Duo weniger Takt hat? Hab ich noch nie gehört, und wie du weisst, treib ich mich in sehr vielen Foren rum! ;-)
Keine Sau hätte sich beschwert, genauso wie sich keine Sau beschwert hat, dass der Quad jetzt "nur" noch 2.5 GHz hatte.

Thesi:

"mit rev.c wurde der imac g5 ja endlich schön leise, wie wir alle wissen... durch den höheren stromverbauch des dualcore g5 würde nun wieder mehr abwärme entstehen, die irgendwie raus müsste... also wieder mehr lüfteraufwand und damit (sehr wahrscheinlich) wieder lauter als rev.c "

Äh - Sag mal, wo ist eigentlich dein Problem endlich zu kapieren, dass der 970MP eben NICHT MEHR STROM VERBRAUCHT? Was muss ich noch tun um das endlich in deinen Kopf zu kriegen, bitte sag's mir?

"ich hatte nicht damit gerechnet, dass man den entwicklern nach der os9 auf osx umstellung schon wieder zumuten würde ihre software umzuschreiben."

Dann freu dich schonmal auf Switch Wars Episode 3: Entering the x86 64bit-age! ;-) Spätestens dann werden die Pro-Customer und damit auch die Pro-Entwickler dem Mac goodbye winken!...

"obwohl der imac g5 ein toller rechner ist, verkauft er sich ja auch nicht mehr so toll."

Wundert's dich, wenn auf Apples homepage sinngemäß steht "dieser Rechner ist lahmer alter Scheiss, den wir so schnell wie möglich begraben wollen?"

b.chic:

"Nichts gegen dieses und andere Internetforen, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieses Problem nur hier und nicht auch bei Apple erkannt wird.
Noch sehe ich keinen Anlass zur Beunruhigung und vertrau auf Apple."

Wie sollen sie deiner Meinung nach das Problem lösen? Gib nur mal eine theoretische Strategie, wie es laufen KÖNNTE!
Hätte Apple nen 64bit-Plan, hätten sie ihn kommuniziert. Haben sie aber nicht, 64bit x86 ist bei Apple nicht-existent und wird konsequent totgeschwiegen!

vielleicht wird es nie ein Photoshop für x86 32 Bit geben!

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 25.01.2006 | #99
Damit könnte Apple doch wunderbar die Consumer Linie von der Profilinie trennen. Wenn es Profisoftware nur für die Profiecomputer mit 64 Bit gibt. Während es die Consumerapps nur für die 32 X86 gibt. Dann könnten die ganzen Hardwareverstümmelungen der Consumer Linie entfallen, ohne das sie die Prolinie kanibalisieren könnten.

@Kai

Von: ohNe22 | Datum: 25.01.2006 | #100
"Core Duo hat im Gegensatz zum 970MP 2MB Shared cache, der den mit Abstand größten Teil des Dies einnimmt. Wenn eine Core abgeschaltet ist (was anderes ist der Core Solo ja nicht) müssen die 2MB immer noch mit Strom versorgt werden. Die Rechnung passt bei diesem Prozessor also nicht."

Ja - das weiß ich auch - danke. Es ging mir nur darum ein Beispiel zu bringen, wo die einfache Rechnung 1 DualCore = 2 * SingleCore nicht aufgeht. Eben aufgrund der unterschiedlichen Architekturen.

Und dass IBM 65nm kann, habe ich nie bezweifelt. Aber im Moment haben sie (soweit ich weiß) noch keine 65nm am Markt. Xenon soll ja erst noch von 90nm auf 65nm umgestellt werden, oder? Und Cell ist auch noch nicht auf 65nm (Cell2). Die 970er sind auch noch 90nm (und werden wohl nicht die Chance haben auf 65nm zu glänzen).

@ flo Woher kommt die Angst, das ...

Von: johngo | Datum: 25.01.2006 | #101
... das Apple seine Kunden hier nicht mit
"den üblichen" Vor- und Nachteilen
beglücken wird? Ein Produkt wird dem
Markt angepasst und ich kann mir nicht
vorstellen, das Apple sich mit einer
miserablen Produktunterstützung
bewusst einen schlechten Ruf einhandeln
möchte. Soll heissen: Vielleicht gibt es z B.
alle Apple-Apps eine Zeit lang kostenlos
im 32-64-Switch ... oder zu einem sehr
fairen Preis. Andere würden dem Beispiel
folgen und auch Adobe würde kaum
eine ganze Generation iMac, MacBookPro
(und dann wohl auch iBook und Mac mini)
aussen vor lassen.

Und das manch einer einen dieser Consumer-
rechner als Pro-EBV-Maschinen missversteht,
sollte man widerum Apple nicht ankreiden.

Sei es, wie es sei. Alles ist einer - dem
Markt entsprechenden - Situation unter-
worfen und es gibt gerade bei Apple
selten definitive Zukunftsaussagen zu
einzelnen Produkten/Techniken und
trotzdem so etwas, wie eine verlässliche
Kontinuität.

Andere Konzerne (z. B. IBM) verkaufen
da mal so einfach ganze Produktsparten.
Das hinterlässt ganz andere Spuren!

Zu den Ängsten allgemein:
Hies es nicht vor wenigen Tagen, das
das ein G4/G5 Prozessor recht billig sei
und ein Dual-Core Intel viel teurer ist!?

Und wo spiegelt sich das jetzt - nach der
Auslieferung der neuen Geräte - für den
Kunden erkennbar nieder? Beide iMacs
z. B. kosten exakt das gleiche - ganz
unabhängig davon, welcher Prozessor
drinnen ist.


Gruss


johngo

@johngo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 25.01.2006 | #102
und ich kann mir nicht
vorstellen, das Apple sich mit einer
miserablen Produktunterstützung
bewusst einen schlechten Ruf einhandeln
möchte. Soll heissen: Vielleicht gibt es


Der Punkt ist: Es gibt mir hier zu viele "vielleichts".

und es gibt gerade bei Apple
selten definitive Zukunftsaussagen zu
einzelnen Produkten/Techniken und
trotzdem so etwas, wie eine verlässliche
Kontinuität.


Noch so ein Punkt: Noch _nie_ war ich mir der Kontinuität derart unsicher. Noch _nie_ gab es ein derartiges Umstiegsszenario. Natürlich ist meine Unsicherheit subjektiv, genauso wie meine Zuversicht einst bei OS X subjektiv war.

Und wo spiegelt sich das jetzt - nach der
Auslieferung der neuen Geräte - für den
Kunden erkennbar nieder?


Im 15" PowerBook für 2499 Euro. Dieses Modell zeichnet sich ausschließlich durch eine größere Platte und einen etwas schnelleren Prozessor aus. 500 Euro teurer als das "kleine" MBP? 500 Euro teurer als das letzte PowerBook bzw. genauso teuer wie das 17"?

In diesem Modell spiegelt sich (spekulativ meinerseits) wider, dass das kleine PowerBook für 1999 die absolute Schmerzgrenze darstellt und möglicherweise nicht die MArgen beinhaltet wie sonst üblich. Erst das unwesentlich bessere MBP für 2499 scheint sie zu bringen (Gegentheorie: Apple verdient sich am großen MBP eine doppelt goldene Nase...klingt das wahrscheinlicher?)

32Bit vs. 64Bit

Von: Duda | Datum: 25.01.2006 | #103
Also diese Geschichte 32 vs. 64 bit ist eigentlich das einige, was mir Kopfschmerzen bereitet.

Aber mal folgendes:

Apple bleibt bei 32 Bit -> PAE:
Mit PAE kann man ja die 4GB Begrenzung des Arbeitsspeichers aufheben. Gut, einer einzelnen Anwendung stehen nach wie vor max. 4GB zur Verfügung! Aber reicht das nicht?

- Apple steigt um auf 64Bit auf neuen Macs (pflegt natürlich die 32Bit Version weiter) aber Anwendungen bleiben 32 Bit (müsste ja in der Regel reichen oder?)

Also wenn das 64 Bit OS wirklich so eine "Layer" benötigt, um 32 Bit auszuführen, dann scheint das aber soweit ich weiß nur sehr wenig an Performance zu kosten. Win 32 Progs laufen AFAIK unter Win 64 auch nur minimal lagsamer. Sollte verschmerzbar sein...

Nur so als Idee. Klar - direkt alles 64bit wäre besser!

PAE

Von: Duda | Datum: 25.01.2006 | #104
OSX (Intel) nutzt AFAIK schon jetzt PAE

@ flo Wo läge Deiner Meinung nach ...

Von: johngo | Datum: 25.01.2006 | #105
... ein neues Powerbook mit 1,67 Ghz
als PPC DualCore
plus 15,4 Zoll
plus iSight plus
plus X 1600 plus
plus FrontRow/ Photobooth plus
(das sind doch die Unterschiede!?)?

Läge das nicht genau beim gleichen
Preis?

Und was würde ein schnelleres Modell
mit 512 MB plus
mit 20 GB Plattenplus
mit 128 mB GrafikRam-Plus kosten?

Ich erinnere mich, das der Unterschied
in der Vergangenheit auch immer bei
500.- Euro lag. Der Preis ist "politisch"...
so wie immer.

Das dabei das grösste Modell die grösste
Marge hat ist dabei sehr naheliegend.
Aber das war doch fast immer so!

Der grosse Ausreisser ist hier nur der Quad.
Das Modell, welches wegen der 3GHz-
schlappe auch wieder eher ein
Politikum darstellt.

Gruss

johngo

32bit vs 64bit

Von: Thesi | Datum: 26.01.2006 | #106
wir hatten 32 und 64bit mit ppc und wir haben (zumindest vorerst) 32 und 64bit mit intel. hat sich also nix verschlechtert.

ob man im imac unbedingt 64bit braucht wage ich einfach mal zu bezweifeln. ein g4 im imac wäre allerdings zu schwach auf der brust gewesen.

sinnvoller erscheint es mir, wenn einige pro apps von 64bit gebrauch machen.

schon gesehen?

Von: Thesi | Datum: 26.01.2006 | #107
" Anfang Januar hat Intels[2] Prozessentwicklungs-Labor in Hillsboro/Oregon erste funktionierende Testchips im 45-nm-Prozess (P1266) fertig gestellt."

[Link]

@Kai: Achja

Von: Einiraunza | Datum: 26.01.2006 | #108
'Der Rev C iMac G5 mit 2.1 GHz ist ausgesprochen leise.'

Kann ich für den 1.9 nur unterstreichen. Bin im November von einem Cube umgestiegen, akustisch kein Rückschritt. War beim Cube die Harddisk das einzige, was man hörte, ist es beim iMac der DVD-Brenner, wenn in Betrieb. Hat das Teil überhaupt einen Lüfter?

VORLÄUFIGE Benchmarks von Barefeats....

Von: Einiraunza | Datum: 26.01.2006 | #109
Wo alle so damit beschäftigt waren, zu versuchen, Kai daran zu hindern, einen DualCore G5 in den iMac zu dremmeln hat das irgendwie niemand gelesen? Oder sich zumindest nicht den Kopf zerbrochen warum

- im iMovie test der Dualcore G5 exakt auf den gleichen Wert kommt wie der Singlecore G5? (und der iMac innerhalb von 10% liegt), der IntelDC aber mit der neuen Version plötzlich um 1/3 besser?

- im iMaginator Test der iMac mit X600 Videokarte den Dualcore G5 mit 6600SE mit der doppelten Leistung quasi beschämt?

Hatte eigentlich gehofft, dass Barefeats bald Klarheit bringen, mit seriösen Tests, aber da ist wohl (zur Zeit noch) nichts mit...

Nochmals zu 32bit/64bit

Von: Nadia | Datum: 26.01.2006 | #110
Hey Jungs

Nochmals zur 32/64 bit Diskussion.
Der G4 ist ja ein 32bit Chip und der G5 hat 64 bit. Die gleichen Programme, das Betreibssystem etc. laufen doch auf beiden prima, oder? Warum sollte es also Probleme geben, wenn die neuen PowerMacs nun 64Bit Chips von Intel erhalten und der iMac erst in, na sagen wie ein, zwei Jahren. Ich schnall das irgendwie nicht. Funktioniert denn das Nebeneinander wie beim G4 und G5 nicht bei der x86 Plattform???

Danke für eure Antworten.

Bye

Nadia

@Nadia

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #111
Wenn ich das mal banal beantworten darf ohne technische Details, die ich selbst kaum verstehe:

Der G5 als 64-Bitter führt 32-Bit-Code _nativ_ aus. Ein x86-64 führt x86-32-Code aber nur in einer Emulationsschicht aus. Das führt zu Performanceverlusten. Wie hoch? Weiß ich nicht. Idealfall: Alle Apps, Treiber und das OS sind 64-bittig. Damit laufen sie aber auch nicht mehr auf x86-32. Also braucht man (schlimmstenfalls) zwei Versionen aller Apps/Treiber/OS.

Danke Intel, Danke!

Von: Fabian | Datum: 26.01.2006 | #112
Ohne dich hätte ich wahrscheinlich noch ein weiteres Jahr auf ein leistungsstarkes Apple Notebook warten müssen.

Das MacBook Pro ist GEIL!

Einen so krassen Leistungsunterschied hätte ich nicht erwartet.

Intel, mein Retter in der Not

@johngo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #113
... ein neues Powerbook mit 1,67 Ghz
als PPC DualCore


Naja, als erstes kann man sämtliche sonstigen Neuerungen herauskürzen (GraKa etc.), da dies ja im hypothetischen Vergleich identisch wäre. Man kann diese Komponenten auch im Vergleich der beiden Modelle untereinander kürzen, da identisch.

Bleibt also der Unterschied in der CPU (sowohl PPC <> Intel als auch MBP <>MBP) plus 128 MB VRAM, Platte, RAM.

Unter der Prämisse, dass das 17er wegfällt (was mir momentan immer noch ein Rätsel ist, was Apple da mit ihrer Notebook-Palette vorhat) vielleicht wäre ein PPC Notebook (welches ich für nicht realisierbar halte, btw, zumindest nicht mit dem genutzten FX) genauso gepreist worden, Frage bliebe, wie die Margen ausgesehen hätten.

Du hast recht, letztich kann ich nicht sicher sein, dass der Kostendruck durch die CPU entsteht oder durch die anderen Komponenten, die Apple auf einmal verbauen kann/will. Wobei die CPU eben von allen Komponenten (soweit man weiß) die teuerste ist...

@Einiraunza - Benchmarks von Barefeats....

Von: namepower | Datum: 26.01.2006 | #114
es wurde explicit erwähnt dass die alte Version von iMovie für die PPC's verwendet worden sind und die neue für den Intel verwendet wird.

oder machen die Ergebnisse d. Test unseriös (weil die in manchen Welt Bildern von einigen nicht passt) ;-) ?

@ flo

Von: johngo | Datum: 26.01.2006 | #115
Das 17er fällt nicht weg! Wie kommst Du
darauf?

Es wird auch für die IntelBooks ein
Spitzenmodell geben. "Ca." 17 Zoll und
ziemlich sicher mit dem schnelleren
DualCore Chip aus dem iMac.
Irgendwann im Frühjahr (spätestens
Sommer) kommt die nächste Runde von
IntelSystemen dran und dann würde es
mich wundern, wenn das 17er nicht
dabei wäre.

Egal, wie gross genau die Bildschirm-
diagonale wird, ein MacBook Pro wird
nicht nur 1440x900 Pixel im Spitzenmodell
darstellen.

Was man jetzt sieht, ist der Anfang
des Umstiegs und nicht die komplett neue
Produktpalette.

Gruss

17" MacBook Pro

Von: esorop | Datum: 26.01.2006 | #116
und wieviel soll das dann kosten? wird es da auch wieder 500 EUR Unterschied zum "großen" 15" MacBook Pro geben, genau wie der Unterschied momentan zwischen G4 15" und G4 17". Dann wären wir bei 3000 EUR für das 17" MacBook Pro. das wäre schon ziemlich teuer...

na ja teuer ist relativ...

Von: namepower | Datum: 26.01.2006 | #117
siehe aktueller 17" Samsung Notebook für ca. 2799 Euro
[Link]

@johngo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #118
Das 17er fällt nicht weg! Wie kommst Du
darauf?


Weil es das 17er derzeit (als MBP) nicht gibt. Und weil den (preislichen) Platz des 17ers derzeit die Luxusversion des 15" MBP eingenommen hat. Was Apple daran hinderte, das 17" MBP gleichzeitig mit dem 15er vorzustellen (verfügbar wären ja beide nicht gleich gewesen) wundert mich.

Ich nehme ebenfalls an, dass es wieder ein großes Desktop-Ersatz-MBP geben wird, aber es würde mich auch nicht wundern, wenn Apple noch größeres mit seiner MBP-Palette vorhat, als einfach nur 12" und 17" nach und nach als Intelversion hinterherzuschieben. _Wie_ diese über- und untergeordneten MBPs aussehen werden, da bin ich mal gespannt. Auch preislich.

@flo

Von: nam | Datum: 26.01.2006 | #119
was apple hindert?
naja vielleicht ist ja das macbook pro und der neue imac wirklich nahezu identisch. also war das macbook pro einfach zusammen mit dem imac fertig (das bisschen redesign dauert halt bis februar - es soll ja nicht so gross wie der imac werden).
wenn man jetzt weiter mutmasst, dann ist das 'macbook extreme' halt etwas anders und eben noch nicht fertig. ich denke da zum beispiel an firewire 800 und vielleicht noch anderer schnickschnack (802.11n oder so).
wer sagt denn, das mit der verfuegbarkeit des macbook pro nicht auch das macbook extreme angekuendigt wird?
das 17" faellt nicht weg. glaube ich nicht. der bedarf ist da und alle anderen hersteller haben doch auch eins im programm. ich koennte mir eher vorstellen dass das 12" wegfaellt, wenn dieses ominoese 13" ibook kommt.

@flo

Von: Duda | Datum: 26.01.2006 | #120
"Der G5 als 64-Bitter führt 32-Bit-Code _nativ_ aus. Ein x86-64 führt x86-32-Code aber nur in einer Emulationsschicht aus. Das führt zu Performanceverlusten. Wie hoch? "

das stimmt so nicht. auf einem athlon64 kannst du ohne probleme 32 bit software ausführen. macht ja fast jeder so.

hier mal eine gute erklärung genau zu dem thema, was hier verwirrt:

[Link]

@Kai - wegen d. jaaa!!!

Von: namepower | Datum: 26.01.2006 | #121
Apple seeing strong sales of iMac Core Duo, MacBook Pro - blöd gel Kai?

[Link]

das ist nicht fair

Von: nam | Datum: 26.01.2006 | #122
kai zitiert immer nur quellen, die 100% wissen wie die fakten sind. thinksecret ist sehr, sehr zuverlaessig.

auch arstechnica und theregister (beide vertreten durch mitglieder in den aufsichtsraeten, entwicklungsabteilungen und anderen entscheidergremien der firmen ueber die sie jeweils berichten) koennen sich gar nicht irren, haben immer recht und sind immer an der entscheidungsfindung beteiligt, so dass sie ueber unumstoessliches insiderwissen verfuegen. es wird in deren artikeln nie spekuliert, ins blaue geraten oder extrapoliert.

ganz wichtig bei der bewertung der sachlage ist ausserdem ausschliesslich der technische aspekt. oekonomische notwendigkeiten sind voellig egal.

oh... wenn dass so ist...

Von: namepower | Datum: 26.01.2006 | #123
entschuldige ich mich natürlich sofort ;-)

@namepower: barefeats prelims

Von: Einiraunza | Datum: 26.01.2006 | #124
'es wurde explicit erwähnt dass die alte Version von iMovie für die PPC's verwendet worden sind und die neue für den Intel verwendet wird.'
So ist es - aber die neue Version sollte doch eigentlich auch auf den anderen Rechnern laufen?

Dennoch legt der Gleichstand zwischen G5 SC und G5DC nahe, dass die alte Version nicht wusste, wass sie mit dem zweiten Core eigentlich tun soll.

'oder machen die Ergebnisse d. Test unseriös (weil die in manchen Welt Bildern von einigen nicht passt) ;-) ?'
Passt aber doch hervorragend in mein Weltbild - nichts Genaues weiss man eben noch nicht. Und das wird mit unschlüssigen Benchmarks, die IMHO nicht an das üblich hohe, gute Niveau der barefeats heranreichen, eben nicht gelöst, also muss ich weiterwarten bis den Nebel sich lichtet. Resumée dieser Benches: Kann sein dass der Intel DC schneller ist als ein G5 SC, kann aber auch sein dass er schneller ist als ein G5 DC. Vielleicht spielt aber auch die Softwareversion eine grosse Rolle. Und die Grafikkarte. Jedenfalls bei allem Wohlwollen, die 4x von Onkel Steve sehe ich hier nicht, sondern entsprechend eine Steigerung unter wohlwollendsten Umständen zwischen 50 und nicht ganz 100% (61 vs 43 und 24 vs. 13). Und auch zu diesem Unterschied schreibt barefeats: 'Until we test all with the same version, we can't be sure that the Core Duo's advantage is real.' sowie 'Amazing what a good GPU will do for you.'

Und komm mir jetzt Keiner mit Rosetta, denn die wird im iLife '06 nicht gebraucht.

@Einiraunza - wo du recht hast, hast ru recht...

Von: namepower | Datum: 26.01.2006 | #125
aber deswegen hieß es ja bei barefeats auch "PREVIEW"

Noch ein wenig Öl ins Feuer...

Von: Einiraunza | Datum: 26.01.2006 | #126
Auf AnandTech gibt's übrigens einen überaus interfessanten Vergleich(stest) in dem der Intel CoreDuo in einem identen Umfeld gegen einen Pentium M und diverse Athlons antreten darf. Ergebnis unter diesem [Link]

Zeigt finde ich recht eindrucksvoll was der Core Due kann und was nicht so gut... Viele Seiten zum Lesen davor und dahinter, da werden Stärkken und Schwächen recht gut analysiert meine ich..

@ flo Wieso wundert Dich das?

Von: johngo | Datum: 26.01.2006 | #127
Mich würde es wundern, wenn Apple
auf einen Schlag - was ja bekannterweise
viel früher, als erwartet war - die
komplette Produktlinie umstellt.

Wenn sich bei dem zukünftigen 17er
MAcBook Pro irgendetwas entscheidendes
ändern sollte, dann hat das vorrangig
nichts mit dem Prozessor zu tun.

Für eine Einstellung würden nur
schlechte Verkaufszahlen der derzeitigen
Modelle sprechen (ist mir aber nicht
bekannt).

Für eine Verzögerung würden nur
produktionstechnische Umstände sprechen
(vielleicht läuft das 17er von einem
anderen Band?).

Für eine äussere technische Änderung
(einfach hier mal ein angenommenes 18er
Display) würden Entwicklungen im Display-
Sektor sprechen.

Nichts davon hat langfristig mit dem
Prozessor zu tun, denn ...

a) passt er ja schon hervorrragend in
das 15er Modell und ...

b) ist auch die schnellere Version im
neuen iMac schon verfügbar!


Gruss


johngo

Einiraunza:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #128
"- im iMovie test der Dualcore G5 exakt auf den gleichen Wert kommt wie der Singlecore G5? (und der iMac innerhalb von 10% liegt), der IntelDC aber mit der neuen Version plötzlich um 1/3 besser?"

Der Test ist halt wahrscheinlich nicht multithreaded, deshalb läuft alles nur auf einem Kern. Dass der Intel-Mac in einem Filter besser ist kann durchaus sein, andere Tests zeigen andere Ergebnisse für iMovie (Macaddict, Macworld)

"- im iMaginator Test der iMac mit X600 Videokarte den Dualcore G5 mit 6600SE mit der doppelten Leistung quasi beschämt?"

Das Ergebnis ist 100%, wie's zu erwarten war. In Imaginator/Core Image zählt NUR, und wirklich NUR die Leistung der GPU. Die CPU ist da echt *vollkommen* irrelevant, kannst es gerne mal mit nem CPU-Upgrade ausprobieren!
Und die X1600 hat eben zwölf Pixelpipes und klar die mit Abstand höchste Fillrate aller GPUs in dem Vergleich. ALLE anderen GPUs in dem Test haben vier Pixelpipelines und im besten Fall nur etwas mehr als ein Drittel die Füllrate...

Hier die Specs:
Geforce 6600LE: 4 Pixelpipes, 6.4 GB/s Speicher, 1.2 GTexel/s Füllrate
Radeon 9600XT: 4 Pixelpipes, 4.8 GB/s Speicher, 2 GTexel/s Füllrate
Radeon X1600 Mobility: 12 Pixelpipes, 3.7 GB/s Speicher, 5.6 GTexel/s Füllrate
Radeon X600 XT: 4 Pixelpipes, 5.9 GB/s Speicher, 2 GTexel/s Füllrate
Radeon 9600: 4 Pixelpipes, 4.8 GB/s Speicher, 1.6 GTexel/s Füllrate

Leider gibt's Unterschiede zwischen ATI- und Nvidia-GPUs so dass man da nicht direkt vergleichen kann. Aber wenn du die Füllrate nur der Radeons vergleichst, so ist das fast exakt genau der Zeitunterschied in Imaginator:
- 2 GTexel/s (R9600XT) ist 1.25 mal soviel wie 1.6 Gtexel (R9600), und 37 Sek * 1.25 = 46.2 Sek (gemessen: 49)
- 5.6 GTexel/s (RX1600m) ist 3.5 mal soviel wie 1.6 Gtexel (R9600), und 13 Sek * 3.5 = 45.5 Sek (gemessen: 49)
- 5.6 GTexel/s (RX1600m) ist 2.8 mal soviel wie 2 Gtexel (R9600XT), und 13 Sek * 2.8 = 36.4 Sek (gemessen: 37)

Sehr schön ..

Von: Dr.Evil | Datum: 26.01.2006 | #129
... das wir das mal geklärt haben:

"von: Duda -
das stimmt so nicht. auf einem athlon64 kannst du ohne probleme 32 bit software ausführen. macht ja fast jeder so."

(Stichwort WOW64 ... )

Insofern können wir uns endlich mal von dem in die Welt gesetzten Gerücht des Doppelswitch verabschieden. Sehr schön. Danke für den Link.

Intel vs. PPC

Von: Guschti | Datum: 26.01.2006 | #130
Ich finde, es gibt da einige Punkte, welche man beachten sollte beim Vergleichen der beiden Prozessoren:

1. Dass die ersten Intel CPUs nicht wirklich schneller sind als die G5 Prozessoren war ja wohl klar.

2. In den PowerMacs werden sicher keine dieser CoreDuo verwendet werden, sondern "Desktop-CPUs". Diese sind dann wohl auch wieder schneller als die CoreDuo.

3. Hatte Intel bis jetzt eigentlich die lahmsten Prozessoren auf dem Markt, und zudem kaum Fortschritte in den letzten Jahre gemacht...die dümpelten mit den P4 von 2.8 Ghz langsam gegen die 3.6 Ghz. Wieso sollten die von heute auf morgen richtig gute Prozessoren bauen???

4. Ist die Software noch nicht richtig auf die Intel CPUs optimiert. Da liegt sicher noch mehr drin.

Fazit: PPC ist Intel in vielerlei Hinsicht überlegen, da besteht ja wirklich kein Zweifel. Nur wenn wir dank Intel bei den Macs von nun an auch wirklich wieder schön jährlich/halbjährlich Taktratenerhöhungen sehen und sich die Lieferzeiten stark reduzieren, dann ist dies wohl der richtige Weg.

Nachtrag:

Von: Dr.Evil | Datum: 26.01.2006 | #131
"3. Hatte Intel bis jetzt eigentlich die lahmsten Prozessoren auf dem Markt, und zudem kaum Fortschritte in den letzten Jahre gemacht...die dümpelten mit den P4 von 2.8 Ghz langsam gegen die 3.6 Ghz. Wieso sollten die von heute auf morgen richtig gute Prozessoren bauen??? "

Bei allem negativen an Intel ist das eine zu simple Sichtweise. Apple verbaut a) keinen P4 und b) fährt Intel seit mehr als 1 Jahr bei den Mobilprozessoren eine andere Schiene. Warum sollte Intel da nur Müll bauen? Und wo ist der Zusammenhang zum P4? Weis nicht wie du den herstellen willst.
Da laufen ja nun auch nicht die letzten Hampel in der Entwicklungsabteilung bei Intel rum. Das die mit ihrem Kapital innerhalb von 1-2Jahren was schickes aus dem Boden stampfen ist denkbar.

Das war jetzt keine Wertung. Nur die Aussage an sich war mir zu simpel.

@Dr. Evil

Von: Guschti | Datum: 26.01.2006 | #132
Warum sollten die nach so vielen Jahren schwacher CPUs (P3, P4) nun wirklich tolle Prozessoren bauen?

Intel hat z.B. die ALPHA Prozessoren übernommen und eingestampft, obwohl die mit Abstand die schnellsten Prozessoren gebaut hat zu ihrer Zeit. Von dem Know-How der ALPHA Entwickler war aber noch nie was zu sehen bei Intel. Hauptsache, ein Gegner weniger auf dem Markt.

Microsoft wurde ja auch noch nie dazu gedrängt, ein gutes Produkt zu entwickeln.
Wenn man halt eine gewisse Grösse und Vorherrschaft auf dem Markt hat, hat mans nicht mehr nötig, das ist ja logisch.

Korrektur:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #133
Die Radeon 9600 im iMac ALS ist keine Pro wie von mir vermutet, es ist eine RV351 mit 325/400MHz Takt, keine RV350 mit 400/600 MHz Takt. Sie hat keine 4.8 GB/s Speicher und 1.6 GTexel/s Füllrate sondern 6.4 GB/s Speicher und 1.3 GTexel/s Füllrate.

Die X1600m hat auch 7.5 GB/s Speicherbandbreite, nicht 3.7, ebenso hat die 9600XT 9.6 GByte/s (sorry, DDR vergessen! ;-)

flo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #134
"Ich nehme ebenfalls an, dass es wieder ein großes Desktop-Ersatz-MBP geben wird"

Ja, das ist natürlich auch ne Möglichkeit, ein "Dekstop-Replacement" zu machen: Einfach nen Notebook-Chip in einen Desktop bauen und dann sagen "schaut mal, unsere Laptops haben jetzt Desktop-Leistung!" ;-)

Zu nem echten Desktop-Replacement wie man's aus der x86-Welt kennt kommen allerdings auch:
-viele RAM-Slots
-3.5"-Festplatten
-Desktop-Versionen der GPU

Dr.Evil:
"Insofern können wir uns endlich mal von dem in die Welt gesetzten Gerücht des Doppelswitch verabschieden. Sehr schön. Danke für den Link."

Der 3Dcenter-Link ist sinnbefreites Gelaber. Nichts, was der Typ erzählt ist was neues, und die Suggestion dass Mac-User nicht wissen würden wovon sie reden ist arroganter Schwachsinn.
a) Es gibt einen Kompatibilitäts-Layer in reinen 64bit-Systemen für 32bit-Software, der bis zu 7% Leistung im Vergleich zu nem reinen 32bit-System frisst
b) NIEMAND, ich wiederhole, NIEMAND kann die zusätzlichen 10-30% Leistung, die durch x86 64bit entstehen nutzen ohne sich neue Software in 64bit zu kaufen!

Und zum Gelaber "hat auch nichts mit Emulation zu tun" hier nochmal das Zitat von der M$-HP, direkt "from the horse's mouth": "Windows XP Professional x64 Edition provides a rich platform to integrate 64-bit applications and existing 32-bit applications using the Windows on Windows 64 (WOW64) x86 emulation layer"

Alles, worüber die Leute in dem Thread reden geht nur darum, dass 32bit-Software auf 64bit-Systemen weiter läuft, aber das tut PPC-Software schließlich jetzt schon auch.
Es ist somit exakt dasselbe wie mit Rosetta, nur vielleicht nicht ganz so schlimm: Wer von der neuen Technik profitieren will muss Updates und Treibern dafür nachrennen bzw. diese neu kaufen. Und alle Core Duo Macs können das NICHT NUTZEN!
Und das Thema "ein Drittel größere Executables für ALLES" und "ein Drittel mehr Testaufwand für alle Softwarehersteller" haben wir dabei noch gar nicht angesprochen...

Guschti:
"Nur wenn wir dank Intel bei den Macs von nun an auch wirklich wieder schön jährlich/halbjährlich Taktratenerhöhungen sehen und sich die Lieferzeiten stark reduzieren, dann ist dies wohl der richtige Weg."

Na dann schau dir mal Intels Roadmap an. Da ist GAR NIX mit dicken Taktratenerhöhungen! Im Gegenteil: Die für 2007 geplanten Quad-Cores werden den Takt schon wieder senken, genau wie Dualcores allgemein oder der Core selbst! Die Strukturverkleinerungen nutzt Intel nur für sehr moderate Takterhöhungen und stattdessen lieber für mehr Cache/Cores.
Auch mit Intel wird Steve seine 3GHz nicht bekommen.... Mit IBM hätte er sie haben können wenn er sie so unbedingt und bedingungslos gewollt hätte (Cell, Xenon!) ;-)

@johngo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #135
Mich würde es wundern, wenn Apple
auf einen Schlag - was ja bekannterweise
viel früher, als erwartet war - die
komplette Produktlinie umstellt.


Die MBP zähle ich mal als ein Produkt, auch wenn es mehrere Variationen davon gibt.

Wenn sich bei dem zukünftigen 17er
MAcBook Pro irgendetwas entscheidendes
ändern sollte, dann hat das vorrangig
nichts mit dem Prozessor zu tun.


Das habe ich ja auch nie behauptet. Ich habe ja nur angemerkt, dass ich gespannt bin, was Apple mit den MBPs unter und/oder über dem 15er anstellt. Dass es momentan nur dieses 15er-Format gibt kann's ja nicht sein. Also wird noch was kommen. Das drüber wird dann leider sehr teuer, da wir nun wieder zwei 15er haben. Ob das drunter noch MBP heißen wird oder schon ein iBook/MacBook wird... who knows. Ich hätte nur gedacht: Wenn man schon ein MBP ankündigt, dass eh noch nicht gleich fertig ist, dann hätte man auch gleich ein weiteres MBP (das 17er) ankündigen können. Das gab es ja schon einmal: Mehrere Prods angekündigt, das eine mit Verfügbarkeit ab X, das andere ab Y.

Aber das alles hat gar nicht mit der ursprünglichen Debatte zu tun ;)

Doppel-Switch

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #136
Insofern können wir uns endlich mal von dem in die Welt gesetzten Gerücht des Doppelswitch verabschieden. Sehr schön. Danke für den Link.

Also so viel habe sogar ich verstanden um zu sagen, dass das quatsch ist.

WOW64 _ist_ eine Emulation. Jetzt lese ich 7%, das klingt nicht viel, das ist ja schon mal was. Dabei bleibt dann aber: 32-Bit-Software auf 64-Bit läuft in dieser Emu. Wenn es nur bei 7% Einbuße bleibt, wird man da gut mit leben können. Aber: x86-64 bietet, wie ich es verstanden habe, im Gegensatz zum 64-Bit-Switch am Mac, erhebliche Vorteile die Leistung betreffend -- von der aber auch nur 64-Bit-Software profitieren kann. Also: Neue Software anschaffen (once again). Und ob 64-Bit-Software auf 32 Bit läuft? Habe ich jetzt so nicht gelesen.

Das _ist_ ein Doppelswitch. Und ob Adobe wohl sein nächstes Photoshop als Universal-32 und Universal-64 herausbringt? 2-in-1? Oder entweder das eine oder das andere, und wer beide will, zahlt auch mehr?

Das _kann_ alles noch ganz easy werden. Aber solange keiner der Herren (Adobe und Co., Apple) was konkretes sagt, bleibe ich skeptisch und werde einen Teufel tun und irgendwas investieren. Nicht weil ich ob irgendeines Switches idealistisch gekränkt wäre, sondern weil ich nicht auf Verdacht Geld versenke.

That's all.

64 bit und x86-64 ist ein unterschied

Von: NAME | Datum: 26.01.2006 | #137
64 bit bringt wie am mac leistungstechnisch nur dann was wenn man mit 64bit zahlen arbeitet. für alles andere wäre es speicherplatzverschwendung.

x86-64 bietet allerdings auch mehr register was sich leistungstechnisch auf jeden code auswirkt. daher können sie auch 32 bit code schneller ausführen als ihre vorgänger.

da sie auch noch virtuell gemaped werden müssen programme gar nicht angepasst werden um von der mehrleistung zu profitieren. das ist ja das schöne an der x86 welt. alles bleibt kompatibel. änderungen am prozessordesign sind unabhängig von dem befehlssatz und werden intern umgesetzt.

Name:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #138
"x86-64 bietet allerdings auch mehr register was sich leistungstechnisch auf jeden code auswirkt."

Ach nein - echt??

"daher können sie auch 32 bit code schneller ausführen als ihre vorgänger."

Bullshit. Der Pentium4 mit EM64T wurde kein Stück schneller in 32bit als seine Vorgänger. Der Opteron/AthlonFX ist schneller in 32bit dank Integriertem Speichercontroller, SSE2, größerem Cache etc., nicht wegen AMD64.

Die mehr Register kannst du im 32bit-Modus NICHT nutzen!

"da sie auch noch virtuell gemaped werden müssen programme gar nicht angepasst werden um von der mehrleistung zu profitieren."

Das ist Quatsch. Man muss seinen Code 64bit-safe machen, ausserdem wird's echt problematisch, wenn man in seinem Code fixe Pointer assumed. Wer seinen Code von Anfang an portabel gehalten hat hat wenig Probleme (Cinema4D, Opensource-Software). Wer seine Software nur für eine Plattform rausbringt und evtl. auch noch darauf optimiert hat wird mehr Arbeit haben.

"das ist ja das schöne an der x86 welt. alles bleibt kompatibel."

Tja, das war mal. Ist bei x86-64bit nun eben nicht mehr, da können zwar die 64bit-CPUs den alten Code auch ausführen, aber um von den Vorteilen von 64bit zu profitieren muss der Entwickler sein Zeug anpassen und neu kompilieren. Du hast dir also exakt das eine große Beispiel auf x86 rausgesucht, wo es eben NICHT so ist, dass man mit alter Software automatisch vom neuen profitiert!

"änderungen am prozessordesign sind unabhängig von dem befehlssatz und werden intern umgesetzt."

Quark. x86-64 bringt dir REIN GAR NIX in 32bit und die CPU übernimmt intern NIX was die Anpassung auf x86-64bit angeht!

@Name: register

Von: Einiraunza | Datum: 26.01.2006 | #139
'x86-64 bietet allerdings auch mehr register'

Das wäre eine gute Nachricht für optimierte Programme - das ist ja eine Region wo die x86-Architektur chronisch zurück war. Damit es sich leistungstechnisch auswirkt muss allerdings der Code eben dafür optimiert werden, sonst nützt er die nicht aus - oder wo seh ich da unscharf? Andernfalls wird die Software doch das Mehr an Registern einfach ignorieren und darn vorbeibrödeln wie bisher. Sumindest der Compiler muss darauf abgestimmt sein - oder wie soll das funktionieren? Der Prozesssor kann das ja wohl nicht...

@kai: sorry...

Von: Einiraunza | Datum: 26.01.2006 | #140
Hatte geschrieben während Du gepostet hast. Die posts sind leider nun teilweise redundant... :-(

7 Prozent langsamer?

Von: Duda | Datum: 26.01.2006 | #141
bei 32Bit unter 64Bit?

Zumindest nicht hier:
[Link]

Zwar Marketing

Von: Duda | Datum: 26.01.2006 | #142
Marketinge BlaBla von Sun schreibt folgendes:

"Einheitliche Architektur für den gleichzeitigen Betrieb von 32-Bit- und 64-Bit-Anwendungen ohne Abstriche bei der Performance."
[Link]

Zusammenfassung

Von: Duda | Datum: 26.01.2006 | #143
Im Generellen besteht der Unterschied zwischen 32Bit und 64Bit CPUs hauptsächlich in folgenden Punkten:

-32Bit CPUs können in der Regel maximal einen Adressraum von 32Bit ansprechen. Damit sind 4GB möglich. Praktisch gibt es Tricks mit denen z.B ein 36Bit Adressraum erreicht wird (PAE). Aber das ist nur ein Trick und dementsprechend nicht besonders günstig.
Der Adressraum bezeichnet die Menge an Speicheradressen, welche die CPU ansprechen kann. Bei 32Bit sind das eben 2^32 und damit 4GB
+64Bit CPUs sind in der Lage bis zu 64Bit an Speicher zu adressieren. Das steigert den möglichen Speicherausbau dann um Einiges. 4GB werden langsam knapp, besonders da nur 2-3GB in Windows32 nutzbar sind, und jedes Programm auch nur 2GB bekommen kann. Mit 64Bit CPUs kann man das umgehen. Es lassen sich auch größere Datenmengen verwalten.

-Die 32Bit CPU besitzt normalerweise ALUs, welche 32Bit Integerwerte in einem Durchgang berechnen können. Diese also nicht aufsplitten müssen. Der Inhalt eines Registers kann also ohne Zwischenschritt verarbeitet werden.
+Die 64Bit CPU besitzt normalerweise ALUs die doppelt so breit sind, und auch 64Bit Werte auf einmal annehmen. Mit 64Bit Werten rechnen lohnt sich z.B bei größeren Multiplikationen. Dort kann man mit einem 64Bit Rechenwerk ordentlich Arbeit sparen. Trotzdem macht es nicht immer Sinn alle Daten als 64Bit zu speichern, da es Platz wegnimmt und eventuell gar nicht nötig ist.
Für Spiele z.B ist das meistens nicht nötig.
Für FPU Angelegenheiten gilt das auch nicht. Die ist bei den meisten CPUs bereits in der Lage mit 64Bit oder mehr zu arbeiten.

-32Bit CPUs besitzen 32Bit breite allzweck Register. Darin lassen sich eben die 32Bit großen Daten speichern und später bearbeiten.
+64Bit CPUs müssen diese Register auf 64Bit verbreitern um die 64Bit Daten speichern zu können.
Hat ebenfalls keine Auswirkung auf die FPU

Soviel zu den generellen Unterschieden. Jetzt muss man noch zwischen 64Bit CPUs wie dem Athlon64 oder dem Itanium2 unterschieden.
Der Itanium2 ist eine 64Bit CPU ohne speziellen 32Bit Modus im Befehlssatz. D.h es gibt keine 32Bit version. Der Athlon64 hat das sehr wohl, folglich kann man beide Modi vergleichen.

Im 64Bit Modus bekommt er die oben gelisteten Vorteile. Im Speziellen kann er 40Bit an Speicher adressieren. Das reicht momentan, und ist günstiger.
Alle 32Bit Register werden auf 64Bit verbreitert. Zu den 8 nach aussen sichtbaren Allzweck-Registern, kommen nochmal 8 dazu. So dass der Compiler nun 16 davon nutzen kann. Das bedeutet weniger Cache und Speicherzugriffe und mehr Performance.
Die 8 extra SSE2 Register bekommen ebenfalls 8 Register hinzu, somit werden es 16.
Die FPU bleibt auch hier unangetastet.

Trotzdem der Athlon64 also auch als 32Bit CPU arbeiten kann, ist er eine vollwertige 64Bit CPU.

Für die Software bedeutet dies, dass sie angepasst werden muss, um davon Nutzen zu machen. Ohne ein 64Bit Betriebsystem, dass die Eigenheiten der 64Bit CPU kennt und nutzen kann, geht gar nichts.[I]
32Bit Software läuft auf dem 64Bit Windows Betriebsystem im Falle des Athlon64 aber trotzdem. Windows64 übersetzt Aufrufe der 32bit API in ihre 64bit Äquivalente.[b]
Von all den Vorteilen hat 32Bit Software direkt aber nichts. (indirekt schon)[/b][/I]

64Bit Software kann die Vorteile direkt nutzen, dazu gehören mehr Speicher und eben jene 64Bit großen Datentypen, wenn man sie braucht.
Durch die 8 zusätzlichen Register bekommt man meist auch ohne einen Performanceschub.
Im Fall von Windows64 ersetzt der SSE2 Befehlssatz die FPU der CPU. Damit kann man einige unschöne Eigenheiten der FPU umgehen, und gleichzeitig statt deren 8 Register, die 16 von SSE2 nutzen.
Auf einem 32Bit Betriebsystem läuft 64Bit Software nicht.


Fällt jemandem noch was ein, oder hab ich irgendwo Mist geschr?

[Link]


Ist zwar alles nicht optimal aber so schlimm wie Kai es sagt, auch wieder nicht

Duda:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #144
Da oben steht "bis zu 7%", nicht "7%"
Wenn man in einem Programm nur 64bit-native APIs und Treiber anspricht wird der Unterschied recht gering sein. Denselben Effekt sieht man ja auch an Rosetta: Doom3 läuft dank dicker GPU in der Emulation schneller als zuvor (weil das extrem von der GPU abhängt) aber Photoshop läuft selbst mit zwei Cores (ja, Rosetta kann das!) nur so schnell wie auf nem 1GHz G4.

Hier siehst du ein Beispiel für ein 32bit-Programm, das unter 64bit-Windows klar langsamer ist:
[Link]

Besonders interessant fand ich ja, dass der Intel-Chip im 64bit-Modus in Cinebench vom Opteron klar versägt wird, und Cinebench ist noch nichtmal besonders speicherintensiv:
[Link]

Oder hier:
[Link]

(Zur Info: Der Opteron 246 ist ein uralter Dual Singlecore mit 2GHz! Ein Quad G5 schafft ohne 64bit-Turbo mit 1130 schon fast soviel wie der erst noch kommende Dual Dualcore Dempsey mit 3.46 GHz im 64bit-Modus (1170), ein Dual Dualcore Opteron 280 schafft mit 1335 im 64bit-Modus deutlich mehr!)

Tja, das hat AMD dann wohl doch effizienter implementiert! ;-)

Zurück zum Thema: Bei den meisten Anwendungen merkt man durch die Kompatibilitäts-Layer keinen oder kaum Unterschied zur nativen 32bit-Ausführung, das stimmt schon. Ändert aber nix daran, dass die Layer da ist und dass man ohne Neukompilierung nicht wirklich von den 64bit-Vorteilen profitieren kann! ;-) Nur in den Bereichen, in denen unter der Kompatibilitäts-Layer viel auf 64bit-native APIs zurückgegriffen wird, die natürlich dann schon etwas schneller sind (aber nicht viel)...

Und hier sieht man den 64bit-Vorteil der zusätzlichen Register ja teils sehr deutlich: [Link]

c

Von: Duda | Datum: 26.01.2006 | #145
Also damit kein falscher Eindruck entsteht, ich finde es auch nicht richtig, nicht direkt auf 64bit umzusteigen.

@kai: hast du in dem link das gelesen was ganon gepostet hat? danach gibt es mit osx und 64bit allgemein scheinbar probleme - unabhänig ob jetzt intel oder ppc

____

Von: Duda | Datum: 26.01.2006 | #146
im unterbau von osx scheint ohnehin so einiges im argen zu liegen (aber eher auf server bezogen):


Mac OS X is incredibly slow, between 2 and 5(!) times slower, in creating new threads, as it doesn't use kernel threads, and has to go through extra layers (wrappers). No need to continue our search: the G5 might not be the fastest integer CPU on earth - its database performance is completely crippled by an asthmatic operating system that needs up to 5 times more time to handle and create threads.

[Link]




64bit:

You're missing something massively important. The reason why we chose not to release 64-bit versions of the UI frameworks is that they run much slower than the 32-bit versions.

User interface code is really pretty messy when you get right down to it. You're doing a lot of abstraction, moving a lot of pointers and integers around. On exactly the same G5-based computer, a 64-bit UI is going to run considerably slower than a 32-bit UI because of cache exhaustion. Because you're using pointers that are twice as big as you need them to be, you can only fit half as many of them in the various caches that are there to speed up your computer's performance. That effectively cuts your caches in half.

So we had two choices: Either waste a ton of developer time releasing 64-bit-clean versions of the UI frameworks and then tell our developers not to use them, or just don't ship them at all.

[Link]

Ach ja:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.01.2006 | #147
Um die Barefeats-Tests mal in Perspektive zu setzen: In dem Imaginator-Coreimage-Test schafft ein G5 mit ner uralten Radeon 9800SE 14 Sekunden - die hat allerdings nur acht Pixelpipelines und deutlich geringeren Takt!
Sogar ein G4 mit 9800 schafft's in 17-20 Sekunden, CPU- , Bus- und AGP-Geschwindigkeit wie gesagt vollkommen egal!
Die 9800 hat ne Füllrate von 3 Gigatexel/s.... Insofern ist das X1600-Ergebnis eher enttäuschend!

Quintessenz??

Von: Cubus | Datum: 26.01.2006 | #148
Also hier hat es ja richtige Kracks im Forum!

Aber jetzt mal ganz einfach - für einen Typischen Normal User wie mich - (Mailen, Surfen, Schreiben, ein bisschen mit iPhoto hantieren und Musikverwalten)

Kann man jetzt ohne Gewissensbisse einen 17" Intel iMac kaufen? Ich will einfach die nächsten 5 Jahre Ruhe haben.

Ich befürchte nächlich, dass wenn ich wieder auf die nächste iMac Revision warte, auch wieder irgend ein Problem auftaucht.

Und mal unter uns gesagt, mein Cube kommt, selbst bei meinen relativ geringen Anfordungen, langsam ins Schwitzen.

Liebe Grüsse

Cubus

@Cubus

Von: stv | Datum: 26.01.2006 | #149
Tu es ;)

Da du scheinbar hauptsächlich die iLife-Apps einsetzt, welche ja nativ vorliegen: Keine Probleme.

So nett die Diskussion hier (und auch anderswo) teilweise ist, so aufschlussreich manche Posts sind, so akademisch ist das ganze auch.

Und wenn von einigen noch lauter die Rückkehr zur (auch meiner Meinung nach "theoretisch überlegenen") PPC-Architektur gefordert wird: Der Zug ist abgefahren. Meiner Einschätzung nach solltest du dir jetzt nen Intel-Mac kaufen, wenn eine Neuanschaffung ansteht und bei deinen Anforderungen (bzw. der von dir eingesetzten Software) wirst du mit dem Gerät auch glücklich werden.

Ich bitte die Störung des offenen Schlagabtauschs zu entschuldigen ;)

@stv

Von: Cubus | Datum: 27.01.2006 | #150
Hi

Vielen Dank für deine Antwort.

Ein schönes Wochenende...

Greets :-)

Cubus

@ flo

Von: johngo | Datum: 27.01.2006 | #151
" ... Die MBP zähle ich mal als ein Produkt, auch wenn es mehrere Variationen davon gibt. ..."

Unterschiedliche Gehäuse und Displays
sprechen für unterschiedliche Fertigungs-
strecken bzw. Fliessbänder.

Sonst wären Mac mini und das iBook
ja auch nur Varianten bzw. fertigungs-
technisch "ein Produkt" ;)

Gruss

Mac Performance In The Raw - Wow! The Intel iMac Is Almost As Fast As The Quad Core Power Mac - How Macworld Pulled A "Not So Fast" One ...

Von: Duda | Datum: 28.01.2006 | #152
[Link]

Zum DualCore G5 im iMac

Von: Jogi | Datum: 28.01.2006 | #153
Hallo,
Um nochmal auf den Punkt zu kommen, ich bin mir sicher das der DualCore G5 in den iMac gepasst hätte, nur ist die Diskussion müssig da Apple den sowieso nicht in den iMac gepackt hätte. Auch ohne Intel Switch hätten die doch nie einen so günstigen Rechner gebaut der performancemässig an die Powermacs rangekommen wäre. Die Geschichte des iMac zeigt dies ganz deutlich, immer für den Consumermarkt gebaut. Die Powermacs für die Profis.
Wenn der Intel Switch wird das auch nicht anders sein, der iMac bekommt die Notebook Prozessoren und die Powermacs die flotteren Desktop Prozessoren.
Es bleibt abzuwarten was Apple in die iBooks baut (Single Core / Dual Core ?), dann haben sie wieder die Möglichkeit auch bei den tragbaren die Palette wieder besser in Consumer / Profi aufzuteilen.

grüße,
jürgen

Wow! The Intel iMac Is Almost As Fast As The Quad Core Power Mac

Von: frank | Datum: 28.01.2006 | #154
Schon bald werden sich einige Quad Besitzer kräftig in den Arsch beissen wenn der Intel IMac die selbe Performance wie der G5 Quad liefern wird nur das Ganze um ein Drittel vom Preis und ohne Chrysler-Wasserkühler

naja

Von: Duda | Datum: 28.01.2006 | #155
hardtecs4u schreibt dazu:

Die Macworld kommt bei ihren Tests nur auf einen 25-prozentigen Geschwindigkeitszuwachs. MacSpeedWorld hingegen nimmt einen anderen Ansatzpunkt und berücksichtigt auch noch die entstehende Prozessorbelastung als Faktor und erreicht damit eher die Geschwindigkeits-Vorhersagen von Apple. Wie dem auch sei, in einem Punkt kommen beide Reviews zum gleichen Ergebnis. Nicht native Software, die über die Emulationsebene Rosetta ausgeführt werden muss, ist auf dem Dual-Core-Yonah meist nur halb so performant im Vergleich zum Single-Core-G5.

Naund?!

Von: frank | Datum: 28.01.2006 | #156
"Nicht native Software, die über die Emulationsebene Rosetta ausgeführt werden muss, ist auf dem Dual-Core-Yonah meist nur halb so performant im Vergleich zum Single-Core-G5."

Schon bald gibts so und so nur mehr Intel optimierte Software und da wird dann der G5 ziemlich alt aus sehen ;-)

Benchmarks:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.01.2006 | #157
Siehe [Link]

Apples iDVD-PPC-Verkrüppelung zusammengefasst:
(min:sec DV-testfile encoding zu DVD MPEG2)

G5 Dual 2GHz iDVD 5/6: 4:04/5:57
iMac 1.8 GHz iDVD 5/6: 6:31/9:13
iMac 1.9 GHz iDVD 5: 6:02
iMac 2.1 GHz iDVD 5: 5:37
G5 Quad 2.5 GHz iDVD 5/6: 2:43/4:19 (Anm.: war 2:08 in 10.4.3/iDVD5!)
Powermac G4 Dual 1GHz iDVD 5/6: 6:24/9:46
iMac Core Duo 1.8GHz iDVD 6: 6:00
iMac Core Duo 2GHz iDVD 6: 5:40

Ja, meine Herrn: Quad G5 ist fast dreimal so schnell wie 2GHz Core Duo! Also ohne Apple-Verkrüppelungen! ;-)

..und wer ist überhaupt "Macspeedzone" und hat hier überhaupt jemand kapiert, was die mit dem Artikel eigentlich sagen wollen (SMP-Optimierung spielt eine Rolle - Wow, super, wusste vor euch echt noch keine Sau!)?

Psychologie:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.01.2006 | #158
Die Bereitschaft zur Selbstgeisselung vieler PPC-Besitzer erstaunt mich immer wieder aufs Neue. "Ja, bald wird PPC richtig scheisse sein und niemand wird mehr dafür optimieren! Und jetzt bitte das flüssige Wachs und danach die Nippelklemmen!"....

LOL

Von: Karl Schimanek | Datum: 28.01.2006 | #159
"Schon bald gibts so und so nur mehr Intel optimierte Software und da wird dann der G5 ziemlich alt aus sehen ;-)"

Also wenn das euer einziger Trost ist *lach*

Autofirma (Apple) stellt auf eine Neue Motorengeneration um.

Von Quad G5 auf Core Duo. Wobei der Quad drei Mal so schnell ist.

Dann geht die Autofirma her und baut einfach ein paar Zylinder aus, damit der Core Duo besser aussieht.

Und der liebe Frank schreibt, warte ab bis die Autofirma den letzten Zylinder beim Quad ausbaut, dann sieht der G5 ziemlich alt aus.

Wirklich sehr intelligent ...

Der Lauf der Zeit

Von: name | Datum: 29.01.2006 | #160
Das der Quad in einem halben Jahr (neue Intel ppcs) das Nachsehen haben wird, ist nun mal der Lauf der Zeit.

Daran wird auch Kai und Karli nichts dran ändern können :-)

Ausserdem kommt mir vor dass der Quad mit seiner Auto-kühlung eher aus einer Pc-Bastelstube kommt und nicht von Apple.:-)

G5 ist Geschichte und Intel ist Zukunft!

Von: lui | Datum: 29.01.2006 | #161
So wollte es Apple!Basta!

Das der neue Intel Quad dann den alten G5 Q. davon rauschen wird ist ja wohl klar.Und wenn er das noch ohne der aufwendigen Wasserkühlung kann noch besser.

Opteron schon heute schneller

Von: Duda | Datum: 29.01.2006 | #162
Gegen entsprechende Opteron-Systeme hat der Quad ja jetzt schon das nachsehen... und das obwohl der noch nichtmal gegen die schnellsten jetzt verfügbaren AMD angetreten ist!

Aber so ein Opteron-System kostet mehr und ist von AMD...

Hier der komplette Macwelt Test

Von: André | Datum: 29.01.2006 | #163
Würde ich aus dem Macwelt-Test nur den Garageband-Bench herausstellen, wäre der intel Dual dagegen 1,5 mal schneller als der G5 Quad! Mein Herr ;-) Aber wir sind ja fair. Hier die kompletten Zahlen von einem Test, so wie ich ihn mir gewünscht habe (ob das noch einer liest?):

iMac Intel 20" 2 GHz iLife 06

iTunes 17,2 Sekunden,
iPhoto 3:38 Min:Sek,
iMovie 6:44 Min:Sek,
iDVD 5:40 Min:Sek,
Garageband 14 Spuren,
Quicktime Export für iPod Video 3:17 Min:Sek


PowerMac G5 Dual 2 GHz iLife 05

iTunes 16,7 Sekunden,
iPhoto 1:30 Min:Sek,
iMovie 4:25 Min:Sek,
iDVD 4:04 Min:Sek,
Garageband 6 Spuren,
Quicktime Export für iPod Video 2:30 Min:Sek


Nimmt man die Zeiten zusammen, ist der Dual G5 um Faktor 1,5 schneller als der intel iMac. Bei Garageband ist der iMac 2,3 mal schneller. Ist das nun sooo schlecht für einen Notebook-Prozessor ohne Altivec? Und warten wir's ab, ob Softwareoptimierungen den intel noch was beschleunigen, wer weiß.

Zum Vergleich noch diese Zahlen:


PowerMac G5 Quad 2,5 GHz iLife 05

iTunes 12,6 Sekunden,
iPhoto 1:23 Min:Sek,
iMovie 4:15 Min:Sek,
iDVD 2:43 Min:Sek,
Garageband 9 Spuren,
Quicktime Export für iPod Video 2:08 Min:Sek


Naja, ist jetzt auch nicht so rasant schneller als der Dual.

Andre:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.01.2006 | #164
"Naja, ist jetzt auch nicht so rasant schneller als der Dual."

Das liegt daran, dass die einzigen iLife-Programme, die mehr als zwei CPUs nutzen Garageband (240%) und iDVD (250%) sind. Ansonsten nutzen nur iMovie und iTunes (nur mp3-encoding!) etwas mehr als eine CPU (allerdings ist der Zugewinn sehr mager, 130-160%!) und iPhoto nutzt AFAIK sogar ausschließlich nur eine CPU.

[Link]

Nimm Final Cut Pro, Cinema 4D, Lightwave 3D, Maya (normal und mit Mentalray), Modo, DVD2one 2, AfterFX, EIAS Universe, Photoshop CS2, VectorWorks oder irgendwas mit der Lightworks Engine (ArchiCAD, Form Z etc) und schau, wie das Ding abgeht...

Zur Info: Hier gibt's die ersten Benchmarks von Dual Core Duo (Sossaman, die Server-Version):
[Link]

Cinebench-CPU Dual DC-Sossaman 2GHz: 884
Cinebench Quad G5: 1120

P.S: iDVD hatte unter 10.4.3 noch 2:08 im iDVD-Bench! Das ist ein gutes Stück schneller!

Opteron ist the King

Von: P | Datum: 29.01.2006 | #165
Maxon Cinebench 2003 Benchmarks

Apple G5 Quad
(4 x 2.5 GHz G5
-> 23.2 sec.
-> 1049 CB-CPU

HP xw9300
(4 x 2.4 GHz Opteron 280)
-> 19.7 sec
-> 1335 CB-CPU

[Link]


Es gibt mittlerweile den FX-60 von AMD der noch schneller ist. Läuft mit 2,67 GHz, Multi ist aber offen, so dass er auch mit 2,8 GHz läuft

P:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.01.2006 | #166
Dass der Opteron ruled, ganz besonders in SMP-Configs und in 64bit (Der 32bit-Wert des 280 liegt etwas unter dem Quad G5, das muss man schon auch erwähnen!) steht außer Zweifel.
Ein Grund mehr, den Intel-Switch scheisse zu finden! ;-)

Aber der Quad G5 kann ihm wenigstens in einigen Dingen das Wasser reichen. Was man von Dual Sossaman und Paxvilles wohl kaum behaupten kann...

P.S: Athlon FX gibt's aber aus gutem Grunde nicht in Dual. So viel Takt mit drei HT-Links geht wohl momentan noch nicht, sonst würde es AMD wohl schon machen. Oder glaubst du, die lassen jetzt die Chance verstreichen Intel noch mehr zu deklassieren? ;-)

Wer den Quad nimmt, wird arm am Stromverbrauch ;)

Von: P | Datum: 29.01.2006 | #167
"Zur Info: Hier gibt's die ersten Benchmarks von Dual Core Duo (Sossaman, die Server-Version):"

Wie schlecht -> schau auf das Datum des Tests ;)

BTW:

Für mich ist hier der Sossaman eh schon der Sieger:

"verbraucht das getestete Sossaman-System unter Volllast insgesamt nicht mehr als 100 Watt."

Hehehe...

Doch

Von: P | Datum: 29.01.2006 | #168
"P.S: Athlon FX gibt's aber aus gutem Grunde nicht in Dual. So viel Takt mit drei HT-Links geht wohl momentan noch nicht, sonst würde es AMD wohl schon machen. Oder glaubst du, die lassen jetzt die Chance verstreichen Intel noch mehr zu deklassieren? ;-)"

Natürlich gibt es den als Dualcore. Der FX 60 ist ein Dualcore und wird als Opteron bei Sun verbaut:

"Up to two dual-core AMD Opteron processors Model 285 SE (2.6 GHz) "
[Link]

P:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.01.2006 | #169
"Natürlich gibt es den als Dualcore. Der FX 60 ist ein Dualcore und wird als Opteron bei Sun verbaut:"

a)tens sprach ich nicht von Dualcore, sondern von Dual
b)tens gibt es bei AMD immer noch gar keinen Opteron 285. Sun hat die Fire mit dem 285 zwar für Januar angekündigt, aber gesehen in freier Wildbahn wurde das Ding noch nicht, ebenso konnte ich nichtmal nen Test von nem Vorserienmodell finden. Also spar dir doch bitte dein "natürlich gibt es den", also würde das Ding schon seit Monaten überall erhältlich sein!
c) Weisst du, was drei HT-Links bedeutet? ;-)

weiss nicht was du meinst

Von: P | Datum: 29.01.2006 | #170
Ich weiss nicht was du meinst.

Opteron 285 = FX60 -> schau in die damalige c't oder such im Internet danach!

Ist wohl kein Problem, zwei FX60 auf einem Brett zu verbauen (falls es das noch nicht gibt).

AMD Athlon 64 FX-60

Von: P | Datum: 29.01.2006 | #171
Die Firma AMD stellt ihren bisher schnellsten Doppelkern-Prozessor vor

[Link]

n dieser Stelle geht es um den bisher leistungsstärksten AMD-Doppelkern, den Athlon 64 FX-60 mit 2,6 GHz Taktfrequenz. Er ist gleichzeitig die erste Dual-Core-CPU aus der teuren FX-Serie der Athlon-64-Familie. Sein Vorgänger, der Athlon 64 FX-57, enthält nur einen 2,8-GHz-Kern.

Beeindruckend ist dennoch, dass es AMD schafft, zwei AMD64-Kerne mit 2,6 GHz Taktfrequenz auf einem Die zu vereinen.

Es wird gemutmaßt, dass die gleiche CPU in der zweite Januarwoche als FX-60 für Sockel 939 offiziell vorgestellt wird.

Von: P | Datum: 29.01.2006 | #172
[Link]


Naja - ist auch egal oder?

toll

Von: neu | Datum: 29.01.2006 | #173
nun sammeln sich ja langsam die psychos hier, sozusagen der grüne punkt für die typen, die heizplatten (opteron - dual/quad-g5) in ein 1 cm-hohes notebook bzw in einen iMac einbauen wollen.

der core duo ist ein mobilprozessor!!!!



geht das in eure kranken schädel nicht rein?!


wie doof (bzw. hinterfotzig) muss man eigentlich sein, um ständig einen mobilprozessor mit diesen massiv stromfressenden desktopprozessoren zu vergleichen?


geh mit deinem opteron nach mekka die sonne putzen.

kein normaler pc-nutzer kauft sich einen pc mit opteron sondern nur mit athlon.


im mobilbereich kann derzeit keiner gegen intel anstinken (und nein ihr amd-lemminge :-)) der mobilprozessor von amd zieht im vergleich zun core duo von intel keinen hering vom teller.



man seid ihr krank. schmiert euch doch eure scheiss desktop-prozessoren in die haare.

immer ruhig bleiben

Von: P | Datum: 29.01.2006 | #174
das war OT wenn du es nicht gemerkt hast!

ansonsten denke ich auch so wie du

immer ruhig bleiben

Von: P | Datum: 29.01.2006 | #175
das war OT wenn du es nicht gemerkt hast!

ansonsten denke ich auch so wie du

@Kai

Von: André | Datum: 29.01.2006 | #176
Ah so, dachte ich mir fast. War erstmal entäuscht. Das Schöne am Quad ist aber selbst bei Software, die nicht alle vier Kerne nutzen, dass man sozusagen immer einen über hat ;-)

@p

Von: neu | Datum: 29.01.2006 | #177
sorry, hab das ot wohl überlesen ..... kann passieren, wenn man immer möglichst schnell über den halben meter deschawüh g5-müll von kay scrollt ;-)

P:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.01.2006 | #178
Es spricht aber keiner vom FX 60, sondern von Workstations mit vier Cores. Und da kann ich aktuell maximal Dual Opteron 280 kaufen, das ist Fakt! Weder bei Boxx noch bei Alienware findet sich der ominöse 285!

Mit (noch) nicht Erhältlichem kann man nicht argumentieren, Punkt aus.. Ich seh gar nicht, was es da zu diskutieren gibt?

Und zum Thema Mobilprozessor: Das Ding ist laut diverser Benchmarks nicht nur ein Mobilprozessor, sondern Intels schnellste CPU überhaupt. Weil Intel eben momentan eben einfach keine konkurrenzfähigen Desktop-CPUs hat, und davon reden wir. Es gibt momentan auch keine konkurrenzfähigen Chips für Dual Dual-Configs (Paxville ist fürn Arsch, Dempsey und Sossaman (beide kommen erst noch!) schauen auch nicht besonders toll aus). Mal sehen, was der kommende getrennte Bensley-FSB bringt, aber so toll sieht das auch nicht aus, trotz Quad-Channel-RAM...

@Kai

Von: ohNe22 | Datum: 29.01.2006 | #179
"Zur Info: Hier gibt's die ersten Benchmarks von Dual Core Duo (Sossaman, die Server-Version):
[Link]"

Wen willst du hier eigentlich für dumm verkaufen? Zunächst einmal ist der Artikel von August 2005 und weiterhin steht bei den "Benchmarks" ziemlich eindeutig "lineare Hochrechnung der Prozessorleistung".

Also bitte: stell keine Mutmaßungen als Fakten dar!

fazit von den Benchmarks von Kai sind ist aber sehr positiv....

Von: namepower | Datum: 29.01.2006 | #180
"Sowohl die Performance des Yonah- als auch des 2-Wege-Sossaman-Systems kann sich wirklich sehen lassen. Insbesondere dann, wenn man den Stromverbrauch berücksichtigt. Während bei einem System mit „Dual Core Pentium XE 840“ (3,2 GHz) allein der Prozessor eine Leistungaufnahme von 130 Watt entwickelt, verbraucht das getestete Sossaman-System unter Volllast insgesamt nicht mehr als 100 Watt. Unter Berücksichtigung des Stromverbrauchs macht auch der Yonah eine äußert gute Figur. In Sachen Performance kann er gut mit dem Pentium D 840 mithalten; statt 130 Watt entzieht er den Spannungsregulatoren mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 31 Watt bedeutend weniger."

ohne22:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.01.2006 | #181
"Wen willst du hier eigentlich für dumm verkaufen?"

Das wär wohl eher "preaching to the choir" in deinem Fall...

"Zunächst einmal ist der Artikel von August 2005"

Ja - und? Was glaubst du, dass passiert ist? Intel baut die CPU jetzt vollkommen anders als ursprünglich geplant?

"und weiterhin steht bei den "Benchmarks" ziemlich eindeutig "lineare Hochrechnung der Prozessorleistung".

Hm, kannst du ungefähr abschätzen, was das bedeutet, "lineare Hochrechnung", ja?
Das bedeutet: "Wenn alles andere keine Rolle spielt ist das das beste, was man theoretisch im absoluten Idealfall erreichen könnte!". In der Realität heisst das, dass der Wert wahrscheinlich sogar niedriger liegen wird...

Bei zwei baugleichen CPUs, die sich nur im Takt unterscheiden kann die schneller getaktete NIEMALS schneller sein als das linear skalierte Ergebnis der langsameren Version! Geht einfach nicht!

"Also bitte: stell keine Mutmaßungen als Fakten dar!"

Äh - die Ergebnisse (und höchstwahrscheinlich auch die Hochrechnung des 2GHz Sossamans) stammen übrigens von Intel höchstpersönlich....

@Kai

Von: ohNe22 | Datum: 30.01.2006 | #182
"Das bedeutet: "Wenn alles andere keine Rolle spielt ist das das beste, was man theoretisch im absoluten Idealfall erreichen könnte!". In der Realität heisst das, dass der Wert wahrscheinlich sogar niedriger liegen wird..."

Ja, Kai, großer Meister. Ich werde es auch für dich noch einmal ausführlich und verständlich erklären.
Die lineare Hochrechnung basiert auf einem System, dass so nicht auf den Markt kommen wird. Sossaman wird einen eigenen Sockel und Chipsatz erhalten. Dieser braucht dann wiederrum entsprechende Treiber, die auch einen Teil zur Performance beitragen usw. usf.

Ich habe nicht behauptet, dass ich erwarte, dass die CPU der Burner in Sachen Performance wird und du sie nur schlecht machen willst. Ganz im Gegenteil bin ich einfach nur der Meinung, dass man von diesen Zahlen ausgehend bestenfalls eine Art Richtlinie herleiten kann.

Davon abgesehen halte ich Cinebench nicht gerade für einen besonders aussagekräftigen Benchmark.

"Äh - die Ergebnisse (und höchstwahrscheinlich auch die Hochrechnung des 2GHz Sossamans) stammen übrigens von Intel höchstpersönlich...."

Das steht da entweder nirgends oder ich sehe es einfach nicht ...

@ ohNe22

Von: johngo | Datum: 30.01.2006 | #183
Kai wird immer theoretischer ...

... und die Praxis entfernt sich immer
weiter weg von ihm. :)

Jeden Tag z. B. kommen UBSse heraus.
Sehr viele gratis (zuletzt Aperture)
und für Neukäufer sind diese UBSse
(Heute vielleicht C4D?) eh umsonst und
sie verschnellern einen IntelMac ganz
von alleine.

Wenn man aber nur noch in Fiktion lebt
und Systeme als das mögliche etwas
definiert, dann findet man immer Wege
zur eigenen Theorie.

Gruss


johngo

Maxon Cinema 4D 9.5 noch heute als Universal-Version?

Von: P | Datum: 30.01.2006 | #184
MTN schreibt:

Das kostenlose Update für Cinema 4D 9.5 soll für Intels Core Duo Prozessor optimiert sein und im Vergleich zu einem iMac G5 2,1 GHz auf einem iMac Core Duo 2 GHz mehr als doppelt so schnell 3D-Berechnungen durchführen. Die Universal-Version von Cinema 4D 9.5 wird mindestens Mac OS X 10.4.4 benötigen.

@P und johngo

Von: ohNe22 | Datum: 30.01.2006 | #185
Wenn die Universal Binary zu Cinema 4D wirklich heute noch rauskommt, dann kann man auch mal bei einem plattformübergreifenden Programm die Performance checken.
Ich hoffe, dass jemand einen Test auf einem iMac G5, einem Dual Powermac G5, dem neuen iMac Core Duo und einem oder zwei PCs veröffentlicht.

Nein, kann man nicht...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.01.2006 | #186
Denn C4D ist nicht gleich Cinebench, und die Cinebench UB wird's heute abend nicht geben.
Manuell kann man mit C4D selbst vielleicht die CPU-Leistung in Relation testen, aber OpenGL geht nicht...

Wer UB-Werte für Intelmac auf Cinebench 2003 sucht sollte bei der Macwelt gucken:
[Link]

Sorry Kai

Von: Fabian | Datum: 30.01.2006 | #187
Aber du hast nen Knall!

Tja ... die CDPU-Werte sind gut ...

Von: johngo | Datum: 30.01.2006 | #188
... die Universal Binary gibt's umsonst
und schon stürzt sich Kai auf die
Grafikkarte! Wer suchet, der findet! :D


Gruss


johngo

Entschuldige ...

Von: ohNe22 | Datum: 30.01.2006 | #189
... aber da muss ich mich den Vorrednern anschließen.
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass Cinema 4D auf jetzt 3 Plattformen läuft und man somit Rückschlüsse auf die Renderingleistung unter den verschiedenen Systemen ziehen kann. Und jetzt kommst du daher und hackst auf der Grafikkarte rum, die für die Renderingleistung keinen Unterschied macht.
Und bevor du jetzt wieder anfängst: Ja ich weiß, dass die Grafikkarte sehr wohl einen Einfluss auf die Leistung des Programms (mit Ausnahme des Renderns) hat.

Ich bleibe jedenfalls bei meiner Meinung, dass mehr Benchmarks und Vergleichstests einen besseren Eindruck der Gesamtsystem-Performance geben.

tja...

Von: - | Datum: 30.01.2006 | #190
kaychen baut schon im vorfeld eine argumentationskette für den fall der fälle auf ^^

das habe ich schon vor einigen wochen gesagt...

Von: namepower | Datum: 30.01.2006 | #191
als die Aussage von Maestro kam das Apple zukünftige Programme fürs PPC verkrüppeln wird!!! Was soviel heißt wie sollte der IntelMac mal supa tolle ERgebnisse liefern dann kann er sich darauf beziehen und schon läuft sein RDF Feld wieder mit voller Stärke ;-)

Neue Benchmarks von Barefeate [Link]

*lol*

Von: P | Datum: 31.01.2006 | #192
selbst wenn apple ihre software bezügl. ppc verkrüppeln sollte (was ich mir nur sehr schwer vorstellen kann) gibt es noch andere hersteller die software herstellen und dies ganz sicherlich nicht machen werden.

ab einem bestimmten zeitpunkt kann es höchstens vorkommen, dass immer weniger für ppc speziell optimiert wird, bis irgendwann halt für ppc garnicht mehr entwickelt wird. aber das ist ein ganz normaler vorgang bei einem switch.

@namepower: danke für den link :-)

CINEMA 4D für Intel-basierte Macs

Von: P | Datum: 31.01.2006 | #193
Die Render-Geschwindigkeit eines iMac mit Intel Core Duo 2.0 GHz ist sogar mehr als zweimal so schnell, wie die eines iMac G5 mit 2.1 GHz. Damit lohnt sich für CINEMA 4D-Besitzer der Umstieg gleich doppelt. Es handelt sich hierbei um Meßwerte der finalen, produktionstauglichen Version von CINEMA 4D, nicht um Betaversionen.

CINEMA 4D R9.52 ist ab sofort in sämtlichen Ausbaustufen als Universal Binary erhältlich. Zu beziehen ist die Version für Besitzer von CINEMA 4D 9.5x kostenlos von der MAXON Download-Seite. Benötigt wird mindestens Mac OS X v.10.4.4.


:-))

[Link]

Intel-PDF-Verkrüppelung...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 31.01.2006 | #194
Man mag über Freescale sagen, was man will, aber wenigstens konnte man deren PDFs und Webseite auf Macs betrachten!..

Hat irgendjemand ne Möglichkeit gefunden, Intel-Datasheet-PDFs aufm Mac aufzumachen? Was machen die da für ne Scheisse? Drunter steht "Hurra Acrobat Reader hier downloaden", aber Acrobat mault nur, dass der Index kerp0tt ist!... Preview/Safari zeigt nur weiss an (mit geilem kerp0tten Index in Buchstabenmüll!)

12 Benchmarks zw. AMD's, Intel's, G5's usw...

Von: namepower | Datum: 31.01.2006 | #195
[Link]

Conclusio (Teilweise):
".....The Intel Core Duo is a great processor. It performed as well or better than the PowerPC G5 at similar clock speeds (1.8GHz and 2.0GHz), and has nowhere to go but up. Better still, it’s likely that Intel-based Power Macs (or Mac Pros, or whatever they’ll be called) will use the sucessor to Intel’s current Pentium D processor, which won’t be a mobile processor (like the Intel Core Duo) and which will only perform better than the Intel Core Duo....."

und wieder benchmarks...

Von: namepower | Datum: 31.01.2006 | #196
[Link]

Fazit
"....Overall the new 2.0GHz Intel iMacs provide a significant speed bump with the universal binary for Unreal Tournament 2004 (UT2004), providing a huge 40%+ benefit over the 2.1Ghz PPC G5 in the botmatch benchmark. The botmatch score gives a more realistic indication of real in-game performance, and the famously processor-hungry UT2004 really shines in its universal version running on an Intel. Thus compared to the original version for Windows, so the universal binary goes a long way toward making up that ground in OS X, even in this preliminary beta build...."

OK - ich sage es einfach:

Von: ohNe22 | Datum: 31.01.2006 | #197
Performance per Watt *ggg*

Um vorzubeugen:
- UT2004 ist im Botmatch _nicht_ von der Grafikkarte abhängig, sondern nur vom Prozessor.
- UT2004 wurde nicht von Apple progammiert. Somit kann der Vorwurf einer absichtlichen Negativbeeinflussung der Peformance bei PPC ausgeschlossen werden.
- Das UB schleppt mehr Ballast mit herum als die reine PPC-Variante und ist in der Leistung trotzdem besser.
- Meines Wissens ist UT2004 - wie beinahe jedes heutige Spiel - rein singlethreaded, kann also die 2 CPUs nur schlecht nutzen.
- Der Core Duo hat einen deutlich langsameren FSB als der G5.
- Der G5 hat einen L2-Cache-Nachteil. Allerdings haben Tests gezeigt, dass es oberhalb von 256 KByte bei 3D-Spielen zumeist keinen Unterschied macht. Hier ist eher die Latenz entscheidend.
- Der Core Duo ist _nur_ eine Notebook-CPU.
- Die Optimierung von UT2004 wurde - so weit ich das gelesen habe - von nur einem einzigen Menschen durchgeführt.

Man muss bei allem natürlich bedenken, dass es sich dabei nur um eine einzelne Anwendung handelt. Was man aber so hört, ist zumindest von der Spieleseite her durchweg mit mehr Performance zu rechnen.

Bei den Barefeats-Tests konnte übrigens kein signifikanter Unterschied in der Performance zwischen iMovie 5 und 6 nachgewiesen werden.

ohne22:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 31.01.2006 | #198
Komm, bitte lass es! Lass es einfach sein, okay?

"- UT2004 ist im Botmatch _nicht_ von der Grafikkarte abhängig, sondern nur vom Prozessor."

Bullshit.
iMac 1.8 GHz/GF5200 UT Botmatch: 26.1 fps
iMac 1.8 GHz/R9600 UT Botmatch: 29.9 fps
Cube 1.3 GHz/GF2mx UT Botmatch: 12.3 fps
Cube 1.3 GHz/R9200 UT Botmatch: 17.5 fps
Dual 2GHz G5/GF5200 UT Botmatch: 32.7 fps
Dual 2GHz G5/R9600 UT Botmatch: 44.3 fps

"- Meines Wissens ist UT2004 - wie beinahe jedes heutige Spiel - rein singlethreaded, kann also die 2 CPUs nur schlecht nutzen."

Auch falsch. Sound (und evtl. AI) wird bei UT in nem zweiten Thread berechnet. Zugewinn: rund 25%, guckstu hier.

"- Der Core Duo hat einen deutlich langsameren FSB als der G5."

Ebenfalls falsch. Der iMac 2.1 GHz hat 700 MHz, der Core Duo 667 MHz. Taktunterschied: 33 MHz. Schlimmer schaut's bei dem Datendurchsatz aus:
iMac: 2.8 GB/s up + 2.8 GB/s down (bidirektional) - netto! Brutto: 2.52 GByte pro Richtung, d.h. insgesamt 5.4 GB/s
Core Duo: 5.3 GB/s, allerdings unidirektional, d.h. entweder up oder down die volle Bandbreite

"- Der G5 hat einen L2-Cache-Nachteil. Allerdings haben Tests gezeigt, dass es oberhalb von 256 KByte bei 3D-Spielen zumeist keinen Unterschied macht. Hier ist eher die Latenz entscheidend."

Absoluter Bullshit, aber total. Welche "Tests" haben das gezeigt? Schau dir das oben verlinkte PDF mal an. Ganz unten, "Zugewinn durch L3-Cache": Doom3 (10.2% mit shadows/11.9% ohne shadows), Halo (16.1%), UT (21.5% Botmatch/15.8% Flyby) und ganz besonders Quake3 (43.4%!!!). Wohlgemerkt: Es handelt sich hierbei um L3-Cache, der zusätzlich zu den 512KB (!) L2-Cache kommt.

"- Der Core Duo ist _nur_ eine Notebook-CPU."

Soso

Desktop
Intel® Core™ Duo Processor
Intel® Pentium® Processor Extreme Edition
Intel® Pentium® D Processor
Intel® Pentium® 4 Processor Extreme Edition supporting Hyper-Threading Technology
Intel® Pentium® 4 Processor supporting Hyper-threading Technology
Intel® Pentium® 4 Processor
Intel® Celeron® D Processor
Intel® Celeron® Processor

"Bei den Barefeats-Tests konnte übrigens kein signifikanter Unterschied in der Performance zwischen iMovie 5 und 6 nachgewiesen werden."

Wundert kaum. Denn es ging ja auch um iDVD!

Ach ja:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 31.01.2006 | #199
"- Das UB schleppt mehr Ballast mit herum als die reine PPC-Variante und ist in der Leistung trotzdem besser."

Bitte was soll DAS bedeuten??

..und weil's so schön ist:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 31.01.2006 | #200
...lasst uns mal ein Fazit ziehen! ;-)

1) UT ist 25% schneller allein durch die zweite CPU
2) UT ist MINDESTENS 21.5% schneller durch den größeren Cache! "Mindestens" deshalb, weil L2-Cache mit vollem CPU-Takt läuft und somit noch deutlich schneller ist als L3-Cache.

Diese beiden Prozentwerte sind aus REALEN BENCHMARKS ermittelt, also nix Theorie!

So. Dual-CPU und Cache allein ist zusammen also schon MINDESTENS 46.5% mehr. DAZU kommt aber noch die GPU, die fast dreimal soviel Fillrate (5.6 GPixel/s vs 2GPixel/s), 2.5 mal soviele Vertexshader (5 vs 2) dreimal soviele Pixelpipelines und 27% mehr Speicherbandbreite (15 vs 11.8 GB/s) hat!

Fazit: Da ist 40% mehr ja fast schon ein peinliches Ergebnis! ;-)

???

Von: P | Datum: 31.01.2006 | #201
"1) UT ist 25% schneller allein durch die zweite CPU
2) UT ist MINDESTENS 21.5% schneller durch den größeren Cache! "Mindestens" deshalb, weil L2-Cache mit vollem CPU-Takt läuft und somit noch deutlich schneller ist als L3-Cache."

Zu 1:)
Also es gibt nur ganz wenige Spiele die von mehr als einer CPU nennenswert profitieren und ich kann mich nicht erinnern, dass dazu UT gehört! Aber da will ich mich jetzt nicht festlegen...

Zu 2.)
Wodurch eine CPU schneller ist, ist mir vollkommen schnuppe. Hauptsache Sie ist schneller ;) Nur das zählt (bei akzeptablen Stromverbrauch bzw Wärmeentwicklung)

P:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 31.01.2006 | #202
"Also es gibt nur ganz wenige Spiele die von mehr als einer CPU nennenswert profitieren und ich kann mich nicht erinnern, dass dazu UT gehört! Aber da will ich mich jetzt nicht festlegen..."

UT gehört dazu, ganz ganz sicher. Probier es selbst aus mit nem Dual-Mac und deaktiviere eine CPU!
Es ist nicht so effektiv wie Quake3 (85% Zugewinn), aber es profitiert definitiv davon...

"Wodurch eine CPU schneller ist, ist mir vollkommen schnuppe. Hauptsache Sie ist schneller ;) Nur das zählt (bei akzeptablen Stromverbrauch bzw Wärmeentwicklung)"

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Ein 970MP hat ebenfalls zwei Cores, 1MB L2-Cache und braucht auch nicht mehr Strom als der 970FX...

aber

Von: P | Datum: 31.01.2006 | #203
"Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Ein 970MP hat ebenfalls zwei Cores, 1MB L2-Cache und braucht auch nicht mehr Strom als der 970FX..."


aber immer noch einiges mehr als ein core duo


das sage ich jetzt nicht um ppc zu bashen, sondern diese eigenschaften sind mir schon lange wichtig. nicht umsonst habe ich viele pcs bei mir undervoltet. sparsam und annähernd lautlos ist mir wichtiger als jetzt ein bissel schneller oder nicht (wo heutige cpus für die meisten anwendungen für den 08/15 anwender ohnehin schnell genug sind).

und gerade dem iMac tut eine sparsame cpu konstruktionsbedingt gut. auch wenn rev. c deutlich besser sein mag als rev.a

Jaja ...

Von: ohne22 | Datum: 31.01.2006 | #204
"Zugewinn durch L3-Cache"

Davon hat niemand gesprochen. L3-Cache ist definitiv etwas anderes als L2-Cache.
Der Celeron war schon in seiner ersten Inkarnation so erfolgreich, weil er zwar in professionellen Anwendungen immer hinterher hinkte, in Spielen dafür mit der gleichen Performance wie der Pentium (bei gleichem Takt) glänzen konnte. Und das bei der Hälfte (oder waren es weniger?) des L2-Cache.

"Soso" (bezüglich Link zur Intel-Produktseite)

Diese Einteilung sehe ich von Intel zum ersten Mal. Letzte Woche sah das noch anders aus.
Davon mal abgesehen stammt der Spruch mit der Notebook-CPU aber von dir (siehe verschiedene Postings). Da hatte dir das sehr gut in deine Argumentation gepasst, da sich das mit dem geringeren Verbrauch wunderbar herunterspielen ließ. Bis hin zu deiner Aussage, dass der Core Duo als Notebook-CPU nicht in Konkurrenz zum G5 (Single/Dual) stünde.

"UT gehört dazu, ganz ganz sicher. Probier es selbst aus mit nem Dual-Mac und deaktiviere eine CPU!"

OK - es gewinnt tatsächlich dazu. 10-11 % sind aber noch keine > 30 %.
[Link]

Bei den Macwelt-Resultaten kann ich keine 25 % erkennen und außerdem wurde da UT2K3 gestestet ...


Ich hätte mich in Puncto Grafikkarte wohl etwas besser ausdrücken müssen: Bei Grafikkarten >= Radeon 9600 bzw. Geforce 6600 macht es keinen großen Unterschied, was man im Rechner hat.
Zumindest nicht bei 1024 x 768.

endlich ein ausführlicher test zw. iMac G5 & Core von Anandtech!!!!

Von: namepower | Datum: 01.02.2006 | #205
Soviel zu was selbsternannte Experten hier meinen.....

[Link]

Fazit (Zitate)
"I do stand by my comments however, that the current Intel based Macs are more of a public beta test than something the masses should transition to. The problem is quite plainly the dependence on Rosetta. If you find yourself running applications that are all Universal today, then the new iMac is a wonderful solution, however anything that requires Rosetta to run is going to hurt. If you absolutely have to buy a machine today and it absolutely had to be an iMac, the early adopter in me would still recommend the Intel based offering, but it would be full of painful times as you wait for application support."

"As far as performance of the new Intel based Macs go, at least in Universal applications, it's quite good. While the G5 was clearly no slouch, in many cases offering performance better than a Core Solo processor, it does lose the performance per watt battle. It's also worth noting that a pair of G5s could never make it into an iMac of this form factor, meaning that the Core Duo's dual core performance advantages are reasonable to flaunt."

"We've seen that today, Intel already has the performance per watt crown with the Core Duo, and they also have the power advantage, consuming a third less power than a similarly clocked G5."

Noch was zum Thema Ballast

Von: ohNe22 | Datum: 01.02.2006 | #206
von Kai:
""- Das UB schleppt mehr Ballast mit herum als die reine PPC-Variante und ist in der Leistung trotzdem besser."

Bitte was soll DAS bedeuten??"

aus dem Anandtech-Artikel:
"One thing I encountered when running some of the benchmarks for this article was that the Intel based iMac used more memory than the PowerPC based iMac G5. Each application ends up taking up another 1 or 2MB on average on the Intel side, but it does add up."

ohne22:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.02.2006 | #207
"Davon hat niemand gesprochen. L3-Cache ist definitiv etwas anderes als L2-Cache."

Ja - er ist extern und langsamer als der L2-Cache des Core Duo. Bringt aber auch so schon 21.5% Zugewinn. Was wolltest du mir nochmal sagen?

"Der Celeron war schon in seiner ersten Inkarnation so erfolgreich, weil er zwar in professionellen Anwendungen immer hinterher hinkte, in Spielen dafür mit der gleichen Performance wie der Pentium (bei gleichem Takt) glänzen konnte. Und das bei der Hälfte (oder waren es weniger?) des L2-Cache."

Quatsch. Der Celeron hatte NIE die Spieleperformance wie seine großen Brüder mit mehr Cache! Erzähl mir nix - ich hatte zu meinen PC-Zeiten nen Dual Celeron 300A!

"Diese Einteilung sehe ich von Intel zum ersten Mal."

Das dacht ich mir! ;-)

"Letzte Woche sah das noch anders aus."

Nein.

"Davon mal abgesehen stammt der Spruch mit der Notebook-CPU aber von dir (siehe verschiedene Postings). Da hatte dir das sehr gut in deine Argumentation gepasst, da sich das mit dem geringeren Verbrauch wunderbar herunterspielen ließ. Bis hin zu deiner Aussage, dass der Core Duo als Notebook-CPU nicht in Konkurrenz zum G5 (Single/Dual) stünde."

Schau, es ist doch ganz einfach: Der Core Duo ist ein Notebook-Prozessor, zumindest wurde er als solcher entworfen. Da Intel aber auf dem Desktop momentan exakt nix Konkurrenzfähiges zu bieten hat beissen sie halt in den sauren Apfel (tihihi!) und stecken ihn auch in die Desktop-Kategorie! Wieso auch nicht, das Ding schlägt ja teilweise Pentium Ds!
Die Andeutung, dass das Ding irgendwie niederperformant sei, weil's ja für Notebooks gedacht ist, ist also einfach Quatsch, denn es GIBT momentan keine bessere Desktop-CPU von Intel.

"OK - es gewinnt tatsächlich dazu. 10-11 % sind aber noch keine > 30 %."

Eine 6600LE ist auch keine 9600XT. Völlig andere Grafikkarte ist nicht vergleichbar.

"Bei den Macwelt-Resultaten kann ich keine 25 % erkennen und außerdem wurde da UT2K3 gestestet ..."

Hast du was mit den Augen? Unten die blaue Zeile, ganz oben, "Zugewinn durch zweite CPU"
UT2k3 und UT2k4 unterscheiden sich nur marginal in der Engine und ganz sicher nicht in Sachen Cache-Lastigkeit und Dual-CPU.

ohne22:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.02.2006 | #208
"One thing I encountered when running some of the benchmarks for this article was that the Intel based iMac used more memory than the PowerPC based iMac G5. Each application ends up taking up another 1 or 2MB on average on the Intel side, but it does add up."

Ja, und was ist das für ein "Ballast"? Ohne konkrete Aussagen und Belege was das genau sein soll kannst du dir sowas mal lecker sparen...

1 bis 2 MB ist lächerlich. Ein paar mehr Loops unrolled und fertig. Mehr Performance dank Loop unrolling aber eben auch mehr Speicherverbrauch!
Und Loop unrolling hat mit "Ballast" exakt gar nix zu tun, im Gegenteil, es HILFT der Performance!

OS X does not use the X1600's H.264 decode acceleration

Von: P | Datum: 01.02.2006 | #209
[Link]


;)

Also doch ganz schön flott der Intel. Von wegen das ist nur die Graka!

Wobei ich hoffe, dass eine entsprechende Unterstützung bald folgen wird!

Ja...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.02.2006 | #210
Schafft ja auch keine 2 1080P-Streams flüssig, wie ursprünglich behauptet (da las man ja alles von 3 1080-HD-Streams bis zu 5!) ;-)

Und ja, ich HAB'S ausprobiert mit dem Batman Begins Trailer!... Das läuft in manchen Szenen flüssig (das tun auch drei 1080-Streams auf nem Quad), aber wenn's schnell wird in beiden Szenen fängt's an zu Ruckeln, genau wie die drei Streams auf nem Quad!

Oh, wir vergleichen schon mit einem Quad!

Von: Terrania | Datum: 01.02.2006 | #211
Donnerwetter.

Nein.

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.02.2006 | #212
Wir vergleichen mit nem Dual 2GHz G5 von 2003, der das genausogut kann wie der Core Duo.

Der Quad kann übrigens zwei Streams flüssig abspielen!.. Ist er damit jetzt doppelt so gut wie der Core Duo, ja?

ja ja....

Von: namepower | Datum: 01.02.2006 | #213
jetzt muß er schon mit d. größen kaliber rausrücken um gegen den Core Dual zu punkten ;-)

der junge steht auf verlorenen posten...

auf eine sache könnten wir uns trotzdem einigen und zwar sich nicht zu einigen :-)

Schaut Euch mal den Verlauf der letzten ...

Von: johngo | Datum: 01.02.2006 | #214
... 3 Wochen an. Viele der schlechten
Szenarien sind jetzt schon widerlegt.
Jeden Tag kommen massenweise UBs
gratis raus und die Tests und vor allem
die ersten ausgelieferten Rechner bei den
Kunden (und auf die kommt es ja
letztendlich an) zeigen ein überwiegend
positives bis sehr positives Bild.

Es gab keinen grossen Schritt zurück
und der Schritt nach vorne (wenn man
neben der reinen Performance auch
noch den CPU-Verbrauch mit in Betracht
zieht) ist nicht von schlechten Eltern.

Soll heissen: wenn sich nicht mehr inner-
halb der nächsten paar Tage eine sehr
schlechtes Bild einstellt, dann war's das!
Denn jetzt geht es nur noch aufwärts.
Immer mehr Applikationen laufen immer
besser und immer schneller auf einer
neuen Prozessorplattform, die noch
einiges Gutes vor sich hat. Es wird dieses
Jahr noch schnellere CPUs geben.
Desktop aber auch noch Mobile und die
Angst vor einem Stillstand braucht auch
nicht mehr zu herrschen.

Gruss


johngo

@Kai mal wieder ;-)

Von: ohNe22 | Datum: 01.02.2006 | #215
""Letzte Woche sah das noch anders aus."

Nein."

Dann eben nicht ... :-P

"Ja, und was ist das für ein "Ballast"? Ohne konkrete Aussagen und Belege was das genau sein soll kannst du dir sowas mal lecker sparen...

1 bis 2 MB ist lächerlich. Ein paar mehr Loops unrolled und fertig. Mehr Performance dank Loop unrolling aber eben auch mehr Speicherverbrauch!
Und Loop unrolling hat mit "Ballast" exakt gar nix zu tun, im Gegenteil, es HILFT der Performance!"

Das mit den unrolled Loops rätst du jetzt auch nur ;-)
Mir ging es mehr darum, dass sich der Speicherverbrauch bei den lächerlichen 1-2 MB ruck-zuck zu einem Performance-Problem ausweitern _könnte_. Bei genügend Speicher ist das alles natürlich kein Problem.

"Eine 6600LE ist auch keine 9600XT. Völlig andere Grafikkarte ist nicht vergleichbar."

Beide 4 Pipelines, beide performen laut den Benchmarks, die ich auf die Schnelle rausgefischt habe _sehr_ ähnlich. Schöner wäre es natürlich, wenn es im SC wie im DC die selben Grafikkarten gewesen wären. Aber das Barefeats haben ja für den nächsten Test Besserung gelobt.

"Hast du was mit den Augen? Unten die blaue Zeile, ganz oben, "Zugewinn durch zweite CPU""

Tatsache!
Ach nein da steht eher: "Zugewinn durch zweite CPU (mit L3)". Aber dazu weiter unten mehr.

"UT2k3 und UT2k4 unterscheiden sich nur marginal in der Engine und ganz sicher nicht in Sachen Cache-Lastigkeit und Dual-CPU."

Lasse ich mal so stehen, weil ich im Moment weder das Gegenteil behaupten kann, noch Zeit habe Vergleichstest rauszusuchen.

"Ja - er ist extern und langsamer als der L2-Cache des Core Duo. Bringt aber auch so schon 21.5% Zugewinn. Was wolltest du mir nochmal sagen?"

Ich wollte sagen, dass ein L3-Cache bei gewissen Prozessorarchitekturen sehr viel bringen kann und bei anderen nicht. Der Itanium geht ohne massig L3-Cache baden (daher wohl auch der Spitzname Itanic).
Auch der G4 profitiert ungemein von L3-Cache.
Bei Pentium 3/4/M gibt es keinen signifikanten Geschwindigkeitsvorteil zwischen 1 MB und 2 MB Cache. Bei kleineren Größen weiß ich es im Moment nicht.
Beim P4 war beim Sprung von 1 MB auf 2 MB sogar ein Performanceverlust in einigen Anwendungen zu verzeichnen, da die Latenzzeiten hochgingen. Sowie auch beim Core Duo die Latenzzeiten beim Zugriff auf den L2-Cache im Vergleich zum Pentium M hochgehen (14 Cycles zu 10 Cycles).
Ich glaube der Unterschied in den Architekturen und der Cache-Abhängigkeit liegt vor allem am Speicherzugriff. Der G5 hat offenbar eine recht gute Branchprediction (die wohl auch wie beim P4 einen großen Teil der Energie verschlingt), aber einen langsamen Speicherzugriff im Vergleich zum Core Duo/Solo. Das bringt dem G5 zumindest beim Lesen aus dem Speicher einen Nachteil. Beim Schreiben ist er dem Core etwas voraus.
Beim Cache-Zugriff ist der G5 dafür jedem Intel (außer vielleicht dem Pentium M) überlegen.

Gespannt bin ich übrigens auch noch auf Tests bezüglich Single Channel / Dual Channel.

Um es noch mal klar zu sagen: Ich behaupte nicht, dass der Core Duo der Heilsbringer in Silizium ist.
Ich finde es eben so ärgerlich, dass Apple nie einen G4 mit L3-Cache im Powerbook verbaut hat.
Ich finde weiterhin, dass der iMac G5 eine tolle Maschine ist. Ich kann den Vergleich zwischen nem Powerbook und dem iMac ziehen und finde, dass der Letztgenannte (Rev. A) einfach eine Offenbarung in Sachen Geschwindigkeit gegenüber dem Book ist.
Der G4 mag noch so schöne Altivec-Einheiten haben, aber in der dargereichten Form ist er einfach nicht schnell genug.

Dann lieber ein Core Duo mit ähnlichem Verbrauch. Und ich spreche hier bewusst auf das Macbook Pro bezogen - nich den iMac.

ohne22:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.02.2006 | #216
"Das mit den unrolled Loops rätst du jetzt auch nur ;-)"

Stimmt. Ist -je nach Anwendung- trotzdem problemlos durch ein paar Compilerswitches machbar. Das iTunes Executable alleine hat 7.6 MB - nur die PPC-Version!

"Mir ging es mehr darum, dass sich der Speicherverbrauch bei den lächerlichen 1-2 MB ruck-zuck zu einem Performance-Problem ausweitern _könnte_. Bei genügend Speicher ist das alles natürlich kein Problem."

Eigentlich ging's um ominösen "Ballast", den die x86-Version von UT noch mit sich rumschleppen soll, aber naja...

"Beide 4 Pipelines, beide performen laut den Benchmarks, die ich auf die Schnelle rausgefischt habe _sehr_ ähnlich."

Dann hast du die falschen Benchmarks.
(9600/6600LE in Dual 2GHz G5 bzw. Dualcore 2GHz)
UT2k3 Botmatch: 45.4/50.4fps (11% mehr)
UT2k3 Flyby: 74.2/79.1fps (7% mehr)
Doom3: 13.3/31.1 fps (133,8% mehr!)

"Schöner wäre es natürlich, wenn es im SC wie im DC die selben Grafikkarten gewesen wären. Aber das Barefeats haben ja für den nächsten Test Besserung gelobt."

Ja, fand ich irgendwie nicht ganz fair. Wenigstens ne 9800 oder 6600 mit 8 Pipelines hätten sie mit reinnehmen können, aber so hinkt der Vergleich. V.a. weil es ja fast nur GPU-lastige Tests sind!

"Ach nein da steht eher: "Zugewinn durch zweite CPU (mit L3)". Aber dazu weiter unten mehr."

Ja, und darunter steht "Zugewinn durch L3-Cache (bei Dual)" hebt sich also gegenseitig auf, d.h. die beiden Zahlen darf man durchaus addieren!

"Ich wollte sagen, dass ein L3-Cache bei gewissen Prozessorarchitekturen sehr viel bringen kann und bei anderen nicht. Der Itanium geht ohne massig L3-Cache baden (daher wohl auch der Spitzname Itanic).
Auch der G4 profitiert ungemein von L3-Cache."

Jede CPU profitiert von mehr Cache. Zu Zeiten eines K6-III mit L3-Cache war das vielleicht noch anders, aber du vergisst, dass bei modernen CPUs der Speicherlatenz und -durchsatz einen dramatisch schlimmeren Flaschenhals darstellen als früher.

"Bei Pentium 3/4/M gibt es keinen signifikanten Geschwindigkeitsvorteil zwischen 1 MB und 2 MB Cache."

Glaub ich nicht. Sicher wird's immer Anwendungen geben, die wenig von Cache profitieren (Cinema4D CPU z.B.), aber schau doch mal die Tabelle der Macwelt an! Encoding, Games, CB OpenGL und ganz besonders Final Cut!

Übrigens: Der G4 hat dank seiner kurzen Pipeline eine sehr kurze Latenzzeit! Scheiss Durchsatzraten, aber bessere Latenz als G5 und AFAIK sogar Core Duo! Glaubst du, deren Cache-lastigkeit löst sich am Core Duo in Luft auf? Wie soll das gehen?

"Bei kleineren Größen weiß ich es im Moment nicht.
Beim P4 war beim Sprung von 1 MB auf 2 MB sogar ein Performanceverlust in einigen Anwendungen zu verzeichnen, da die Latenzzeiten hochgingen. Sowie auch beim Core Duo die Latenzzeiten beim Zugriff auf den L2-Cache im Vergleich zum Pentium M hochgehen (14 Cycles zu 10 Cycles)."

Meines Wissens nach gibt es aber keine Anwendung, wo sich das bemerkbar macht...

"Ich glaube der Unterschied in den Architekturen und der Cache-Abhängigkeit liegt vor allem am Speicherzugriff. Der G5 hat offenbar eine recht gute Branchprediction (die wohl auch wie beim P4 einen großen Teil der Energie verschlingt), aber einen langsamen Speicherzugriff im Vergleich zum Core Duo/Solo. Das bringt dem G5 zumindest beim Lesen aus dem Speicher einen Nachteil. Beim Schreiben ist er dem Core etwas voraus.
Beim Cache-Zugriff ist der G5 dafür jedem Intel (außer vielleicht dem Pentium M) überlegen."

Da hast du Anandtech aber brav gelesen! ;-)
Anand weiss eines allerdings nicht: Die Latenzzeit bei den Dualcore G5 (und wohl auch beim letzten iMac G5, denn der hat auch den neuen Chipsatz) hat sich deutlich verbessert! Von 135ns auf 112ns!
Damit ist die Latenzzeit des G5 ungefähr so schnell wie bei den meisten P4s...

"Gespannt bin ich übrigens auch noch auf Tests bezüglich Single Channel / Dual Channel."

Ich nicht. Hat schon beim iMac G5 nix gebracht und beim DDR-RAM des G4s war's ja im Endeffekt mehr oder weniger dasselbe: FSB schafft nur halb soviel, wie das RAM hergibt! ;-)

"Um es noch mal klar zu sagen: Ich behaupte nicht, dass der Core Duo der Heilsbringer in Silizium ist."

Freut mich zu hören. Würden das doch nur mehr Steve-Jünger so sehen! ;-)

"Ich finde es eben so ärgerlich, dass Apple nie einen G4 mit L3-Cache im Powerbook verbaut hat."

Nie stimmt nicht: Sie haben's erst mit den Alu-PBs und dem 7447 gestrichen! Zuvor gab's mit 7455 durchaus L3-Cache!
Aber ärgerlich ist es allemal...

"Der G4 mag noch so schöne Altivec-Einheiten haben, aber in der dargereichten Form ist er einfach nicht schnell genug."

Sag das nicht! ;-)))

Johngo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.02.2006 | #217
"Viele der schlechten
Szenarien sind jetzt schon widerlegt."

Ach ja? Welche denn?

"Jeden Tag kommen massenweise UBs
gratis raus"

Soso, "massenweise".. Beispiele? Ich meine jetzt ausser simpler Shareware und C4D!..

"Es gab keinen grossen Schritt zurück
und der Schritt nach vorne (wenn man
neben der reinen Performance auch
noch den CPU-Verbrauch mit in Betracht
zieht) ist nicht von schlechten Eltern."

Übersetzung: Also das mit der Performancesteigerung war halt leider ein Kalter, also nehmen wir halt einfach noch zusätzlich den guten Stromverbrauch mit rein um dem ganzen doch noch den Stempel "toll" aufzudrücken! Stromverbrauch muss jetzt herhalten, also genau das, was uns am G4 am Ende überhaupt nicht mehr interessiert hat... Bissi schizo, findest du nicht?

"Soll heissen: wenn sich nicht mehr inner-
halb der nächsten paar Tage eine sehr
schlechtes Bild einstellt, dann war's das!"

Genau. Denn übermorgen ist der Switch vorbei! Hallo? In welcher Welt lebst du? KEIN PROFI (es sei denn, er macht nix anderes als C4D!) kann das Ding einsetzen! MacOS X/Intel TAUGT NICHT für den Produktivbetrieb! Apple HAT für Profis nun keinen Laptop mehr im Programm! Wie kannst du nur weil EIN major Programm raus ist sagen "das war's"? Ich kann mich dumpf erinnern, dass du bei OS X 10.0 das Gegenteil gesagt hast (wie alle Profis!) und erstmal (auf mehrere Jahre) bei OS9 geblieben bist! Und hui, rat mal, was das erste professionelle 3rd-Party-Programm war, das ein paar Tage nach OS X-Release nativ auf OS X lief? C4D! Warum sagtest du denn damals nicht "das war's, ab jetzt geht's nur noch aufwärts"?

"Immer mehr Applikationen laufen immer
besser und immer schneller auf einer
neuen Prozessorplattform, die noch
einiges Gutes vor sich hat."

Nur interessehalber: Von was -ausser C4D- redest du denn gerade?
Wenn man dir zuhört könnte man glauben, dass man überall die UBs in Massen kostenlos saugen kann! Verdienst du dein Geld mit Shareware?
"immer besser und immer schneller" - Wow, dann haben wir also sogar schon Updates der UBs, ja? Wo denn?

Überhaupt nicht!

Von: P | Datum: 03.02.2006 | #218
"Bissi schizo, findest du nicht?!"

Nein, da G4 nicht mehr zeitgemäss - dann nutzt es auch nicht, dass er sparsam ist!

@ kai

Von: johngo | Datum: 03.02.2006 | #219
Es gab schlechte Szenarien, das
der Switch nicht sauber funktioniert.
Es gab schlechte Szenarien, das Apple
den Switch zum Abzocken nutzt.
Es gab schlechte Szenarien, das die
Software-Industrie Apple den Rücken
zeigt.
Es gab schlechte Szenarien, das die
Medien Apple jetzt vergleichbarer und
somit schlecher dastehen lassen und und und ...


Tatsächlich kam der Switch früher und
die Entwicklung geht in qulaitativ
guten Schritten voran.

Tatsächlich macht Apple genau die
gleiche Preispolitik, wie bisher.

Tatsächlich geben die meisten Software-
Häuser ihre Unterstützung für Intel-
Macs bekannt und äussern sich positiv
zum Switch.

Tatsächlich begrüssen die Medien hier
Apple mit vielen positiven Berichten ...

and so on and so on ...

So sind eben "viele" der schlechten
Szenarien widerlegt! Wie kann man daran
noch zweifeln! ;)

-----------------

" ... Also das mit der Performancesteigerung
war halt leider ein Kalter, also nehmen
wir halt einfach noch zusätzlich den guten
Stromverbrauch mit rein um dem ganzen doch
noch den Stempel "toll" aufzudrücken! ..."

Das ist Dein einsamer Kampf (und der
von noch ein paar anderen Einsamen).
Ich z. B. hatte nie den verbrauch aus
den Augen und das, was der DualCore im
Mac Book Pro und iMac darstellt ist genau
das, was die Mac-Anwender überwiegend
wollten. Ein Laptop auf den Beinen hat
einfach nicht zu glühen und ein TFT-
Rechner vor den Augen nicht zu brüllen!

Note "2 Plus" für Apple - (nicht nur) von
meiner Seite!

-------------------

" ... Hallo? In welcher Welt lebst du? KEIN PROFI
(es sei denn, er macht nix anderes als C4D!)
kann das Ding einsetzen! ..."

Und in welcher Welt lebst Du, wenn Du
den iMac ständig als Profi-Maschine
bewertest?

-------------------

" ... Wie kannst du nur weil ein Major Programm
raus ist sagen "das war's"? Ich kann mich
dumpf erinnern, dass du bei OS X 10.0 das
Gegenteil gesagt hast ..."

ES geht bei einer solchen Beurteilung immer auch
um die Alternativen ... und die bietet Apple in
der aktuellen Situation an. Ein Quad (z. B.)
ist ja unbestreitbar noch im Programm.
Welcher Hersteller bietet schon ein Jahr lang
die freie Auswahl zwischen so unterschiedlichen
Architekturen? Das ist einmalig! Zumindest im
Konsumerbereich! ;)

Formuliere Deine Kritik noch einmal neu, wenn
im Dezember 2006 (?) der Quad eingestellt wird
und Apple bis dahin keinen adäquaten Ersatz
anbietet!

Ich schliesse mich dann Deiner Kritik an!
Vorher nicht!

----------------------

" ... Wenn man dir zuhört könnte man glauben,
dass man überall die UBs in Massen kostenlos
saugen kann! Verdienst du dein Geld mit Shareware? ..."

Du wirst es nicht glauben: ich bin nicht erst
jetzt, "weil-es-die-Möglichkeit-für-Photoshop-in-
Rosetta-auf-dem-iMac-gibt" zur EBV gekommen.
Und ich kenne ca. 100 Betriebe. "Keiner" von denen
ist jetzt deshalb darauf gekommen und keiner von
denen kommt auf die Idee, es Apple anzukreiden,
das es jetzt für einen gewissen Zeitraum möglich
ist einen unpassenden Rechner mit nicht angepasster
Software zu kaufen.

Was Du aber nicht verstehst, ist meine Aussage: die
Worst-Case-Szenarios bleiben aus und wenn z. B.
Maxon seine UBs kostenlos herausbringt, dann wird
nicht der Rest der Branche für die gleiche Leistung
satt Geld verlangen. Ich habe die Vorbildfunktion
von Apple, Maxon, Microsoft und von mir aus auch
vielen Sharewarern angesprochen und habe da nichts
zurückzunehmen, denn ich schrieb: wenn die nächste
Zeit nichts anderes passiert, dann wird der Wechsel
nicht teuer.

Und selbst da, wo es Geld kostet, sieht die Rechnung
nicht übel aus:
Wenn Du zum Beispiel das Apple Crossgrade Logic Express
für 29.- Dollar nimmst und damit ein perfomanteres
System hast, dann ist das immer noch billiger (im
Sinne von Preis-Leistung), als wenn Du die 29.- Dollar
sparst und auf einem G4/G5 Modell weiterarbeitest.
Aber wie gesagt, Du hast die freie Wahl und das
bieten Dir so nur wenige Hersteller. Es ist ein
Zusatzangebot - keine Herstellerschwäche - aller-
höchstens eine Schwäche in einem bestimmten Produkt-
segment auf eine gewisse Zeit.

By the way: wann beantwortest Du denn meine
Burning Man Fragen (Benchmarks zum iMac Core Duo
vom 15.01. 2006 - weiter unten), die all das, was
Du mir aus dem Netz verlinkt hast anscheinend
komplett widerlegen!?


Gruss


johngo

Johngo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.02.2006 | #220
"Es gab schlechte Szenarien, das
der Switch nicht sauber funktioniert."

Und nur drei Wochen später beschließt du zu bestimmen, dass er schon jetzt funktioniert hat? Wie bitte kommst du zu DER Aussage?

"Es gab schlechte Szenarien, das Apple
den Switch zum Abzocken nutzt."

Tun sie offensichtlich. Die Preise sind wie im Vorfeld vermutet kein Stück gesunken, im Gegenteil (Intel Powerbook 1.83 GHz!). Dass die Prophezeiung von uns Switch-Kritikern, dass sich am Preis nix ändern wird wahr geworden ist will keiner wahrhaben...

"Es gab schlechte Szenarien, das die
Software-Industrie Apple den Rücken
zeigt."

Wo gab es die? Die Entwickler haben ihr Bekenntnis doch schon letztes Jahr abgeliefert! Die werden auch beim 64bit-Switch wieder gerne dabei sein, denn das bedeutet für sie, dass die Leute SCHON WIEDER ihre Software neu kaufen müssen! Der längerfristige Effekt bei nicht-kommenden Portierungen von Windows-Programmen, wenn auf den Kisten erstmal Windows läuft wird sich erst noch zeigen...

Mein Szenario war, dass die Pro-User sich zunehmend von Apple abwenden werden, weil sie die Schnauze von dem ganzen Geswitche einfach voll haben. Und dazu kannst du JETZT einfach noch ÜBERHAUPT KEINE Aussage treffen!

"Es gab schlechte Szenarien, das die
Medien Apple jetzt vergleichbarer und
somit schlecher dastehen lassen"

Wo gab es die? ICH sagte zumindest nur, dass der KUNDE jetzt besser vergleichen kann. Core Duo Laptop bei Dell mit 17" und Geforce 7800 Go $300 billiger als 15"-Laptop mit X1600 bei Apple. Denk mal was das für potentielle Switcher heisst...

"und und und ..."

Ja? Was "und und und"?

"Tatsächlich kam der Switch früher und
die Entwicklung geht in qulaitativ
guten Schritten voran."

Ist deswegen Apples "2x schneller" Versprechen so gnadenlos widerlegt worden? Funktioniert deswegen das Realplayer-Plugin nicht in Rosetta?

"Tatsächlich macht Apple genau die
gleiche Preispolitik, wie bisher."

..statt billiger zu werden, weil sie ja jetzt Massentechnik einsetzen! Na eben!

"Tatsächlich geben die meisten Software-
Häuser ihre Unterstützung für Intel-
Macs bekannt und äussern sich positiv
zum Switch."

Wow. Entwickler sind von der Idee begeistert, von allen ihren Produkten Upgrades für gutes Geld an den Mann zu bringen! Unglaublich, wer hätte das gedacht?

"Tatsächlich begrüssen die Medien hier
Apple mit vielen positiven Berichten ..."

Die Mac-Medien eher nicht...

"So sind eben "viele" der schlechten
Szenarien widerlegt! Wie kann man daran
noch zweifeln! ;)"

Nur wenn man sich in einer Traumwelt befindet, in der man ernsthaft glaubt, dass der Switch schon gegessen ist. Schön übrigens, dass du mit keinem Wort auf mein OS X 10.0/C4D-Argument eingegangen bist und mir auch gar nix von den Massen an kostenlosen ständig verbesserten UBs ernsthafter Programme genannt hast, die man sich umsonst überall downloaden kann!

Kaum gibt's Intel wird Berufs-Pessimist Johngo auf einmal vom Saulus zum Paulus und zum Hurra-Appler #1... Das ist so skurril, dass es schon fast wieder lustig ist!

-----------------

"Das ist Dein einsamer Kampf (und der
von noch ein paar anderen Einsamen).
Ich z. B. hatte nie den verbrauch aus
den Augen und das, was der DualCore im
Mac Book Pro und iMac darstellt ist genau
das, was die Mac-Anwender überwiegend
wollten. Ein Laptop auf den Beinen hat
einfach nicht zu glühen und ein TFT-
Rechner vor den Augen nicht zu brüllen!"

Hast du deswegen nen P4-Laptop und keinen mit Athlon oder Pentium-M, weil dir der Verbrauch so unglaublich wichtig ist, ja?

"Und in welcher Welt lebst Du, wenn Du
den iMac ständig als Profi-Maschine
bewertest?"

Erstens red ich vom Powerbook und zweitens hast du selbst desöfteren argumentiert, dass heute im Gegensatz zu früher ein iMac locker schon für EBV und das meiste Profi-Zeug ausreicht. Ein Argument, bei dem wir zur Abwechslung voll einer Meinung sind.




"ES geht bei einer solchen Beurteilung immer auch
um die Alternativen ... und die bietet Apple in
der aktuellen Situation an. Ein Quad (z. B.)
ist ja unbestreitbar noch im Programm.
Welcher Hersteller bietet schon ein Jahr lang
die freie Auswahl zwischen so unterschiedlichen
Architekturen? Das ist einmalig! Zumindest im
Konsumerbereich! ;)"

Der iMac G5 läuft gerade aus, guten Morgen. Es handelt sich hier um einen SWITCH, die "freie Auswahl" gibt mir Apple ab Ende 2006 nicht mehr! Genau das ist ja das Problem...

"Ich schliesse mich dann Deiner Kritik an!
Vorher nicht!"

Was macht denn der Powerbook-Käufer bis dahin, der beruflich Power für Unterwegs braucht? Erwartest du von dem ersthaft, dass er Rosetta benutzt?

----------------------

"Du wirst es nicht glauben: ich bin nicht erst
jetzt, "weil-es-die-Möglichkeit-für-Photoshop-in-
Rosetta-auf-dem-iMac-gibt" zur EBV gekommen.
Und ich kenne ca. 100 Betriebe. "Keiner" von denen
ist jetzt deshalb darauf gekommen und keiner von
denen kommt auf die Idee, es Apple anzukreiden,
das es jetzt für einen gewissen Zeitraum möglich
ist einen unpassenden Rechner mit nicht angepasster
Software zu kaufen."

Ich weiss zwar nicht genau, was du damit sagen willst, aber ich denk mal nicht, dass du ne Umfrage bei 100 Betrieben gemacht hast, ob sie ein Intel-Powerbook kaufen wollen.

"Was Du aber nicht verstehst, ist meine Aussage: die
Worst-Case-Szenarios bleiben aus und wenn z. B.
Maxon seine UBs kostenlos herausbringt, dann wird
nicht der Rest der Branche für die gleiche Leistung
satt Geld verlangen."

Doch. Weil Maxon schon immer extrem portablen Code und damit sehr wenig Portierungsaufwand hatte. Die haben C4D mit Xcode 2.1 in DERSELBEN NACHT nach der Keynote schon durchkompiliert gehabt! Maxons C4D OS X Version war damals auch kostenlos. Galt das auch für die anderen Programme? Nein! Und bitte warum sollte es diesmal anders sein?
Adobe hat's ja schon gesagt, dass die UBs mit dem nächsten major Upgrade kommen und $$$ kosten werden...

"Ich habe die Vorbildfunktion
von Apple, Maxon, Microsoft und von mir aus auch
vielen Sharewarern angesprochen und habe da nichts
zurückzunehmen, denn ich schrieb: wenn die nächste
Zeit nichts anderes passiert, dann wird der Wechsel
nicht teuer."

Dass Apple die Leute da nicht abzockt sollte klar sein. Maxon auch nicht, siehe OS X Version damals, siehe extrem geringer Aufwand (was glaubst du, warum die die ersten sind?). Microsoft wird übrigens auch $$$ verlangen, nur das Upgrade, dass Office toll in Rosetta läuft wird umsonst sein.

"Und selbst da, wo es Geld kostet, sieht die Rechnung
nicht übel aus:
Wenn Du zum Beispiel das Apple Crossgrade Logic Express
für 29.- Dollar nimmst und damit ein perfomanteres
System hast, dann ist das immer noch billiger (im
Sinne von Preis-Leistung), als wenn Du die 29.- Dollar
sparst und auf einem G4/G5 Modell weiterarbeitest."

Ganz toll gewähltes Beispiel. Weil Apples eigene Software ja ein echt super Beispiel ist dafür, wie der Switch den User kosten wird...
Also wenn ich mit Logic auf dem G5 weiterarbeite kostet mich das $0. Wie kann ein Crossgrade da billiger sein, selbst wenn ich nur $29 zahle?

"Aber wie gesagt, Du hast die freie Wahl und das
bieten Dir so nur wenige Hersteller. Es ist ein
Zusatzangebot - keine Herstellerschwäche - aller-
höchstens eine Schwäche in einem bestimmten Produkt-
segment auf eine gewisse Zeit."

Was ist ein Zusatzangebot? Rosetta verwenden? Tolles Zusatzangebot, wenn der Hersteller sich sogar weigert, dafür Support zu geben!

"By the way: wann beantwortest Du denn meine
Burning Man Fragen (Benchmarks zum iMac Core Duo
vom 15.01. 2006 - weiter unten), die all das, was
Du mir aus dem Netz verlinkt hast anscheinend
komplett widerlegen!?"

By the way: Wann beantwortest du mir meine Fragen, wo ich kostenlose UBs von Pro-Software umsonst in Massen saugen kann? Wann beantwortest du mir meine Frage, warum du solche Hurra-Reden nicht damals beim OS X Switch abgelassen hast?

Zu deiner ewigen Burning-Man-Fixierung: Du langweilst. Benchmarks sind Benchmarks. Man mag sie mögen oder nicht, aber sie sind nunmal da und man hat sich drauf geeinigt. Ich halte Cinebench für einen völlig beschissenen Test für OpenGL, aber es ist ein Benchmark basierend auf einem realen Programm und ich muss nunmal damit leben. Viele halten Linpack für einen scheiss Benchmark für HPC, aber man hat sich nunmal drauf geeinigt. Du kannst die nen Benchmark nicht hindrehen wie's dir gerade in den Kram passt nur um deine Sicht der Dinge zu bestätigen...
Dann ist der Test 2 eben von etwas anderem limitiert als Disk-Performance, ist doch echt vollkommen schnurz. Warum fixierst du dich überhaupt so auf Test 2 und laberst was von "9% schneller", wenn in Test 1 dein 400 MHz schnellerer toller P4-Laptop deutlich lahmer ist? Dass Altivec in Test 2 keine Rolle spielt sollte übrigens klar sein.
Da in dem Test Dual Xeons 3GHz übrigens dasselbe Ergebnis liefern wie dein P4-Laptop schließe ich daraus, dass man die Dinger ja auch nicht kaufen muss, oder wie jetzt? Weil: Bringt ja nix, Johngo hat bewiesen, dass das eh alles gleich schnell ist!

Wenn dir der Burning Man auch nicht taugt (so wie der Nightflight vorher), dann nimm halt den Vergleich hier her, wo ein Quad G5 die momentan dickste Xeon-Workstation und sogar in manchen Tests nen Quad 2.4 GHz Opteron 280 auf die Plätze verweist (Quad Opteron 275 mit 2.2 GHz: Quad ist besser in allen Tests ausser zwei!):

[Link]

Von dem Xeon ziehst du dann eine CPU, Hypnothreading und satte 1.2 GHz (1/3!) ab, dann hast du deinen 2.4 GHz P4! Und dann erzählst du mir nochmal, dass der dem Dual G5 in dem Test das Wasser reichen kann..

@ kai

Von: johngo | Datum: 04.02.2006 | #221
" ... Und nur drei Wochen später beschließt
du zu bestimmen, dass er schon jetzt
funktioniert hat? Wie bitte kommst du
zu DER Aussage? ..."

Ich beschliesse nichts, sondern ich stelle
fest, das es im Moment gut läuft. Das ist
eine Momentaufnahme, die zumindest nicht
automatisch im Widerspruch zu einer guten
Zukunft steht.

"... Tun sie offensichtlich. Die Preise sind wie
im Vorfeld vermutet kein Stück gesunken,
im Gegenteil (Intel Powerbook 1.83 GHz!).
Dass die Prophezeiung von uns Switch-
Kritikern, dass sich am Preis nix ändern
wird wahr geworden ist will keiner wahrhaben..."

Die Annahme, das sie sinken werden war
genauso falsch, wie die Annahme, das jetzt
abgezockt wird. Hätte z. B. der iMac jetzt einen
Dualcore G5 inne, so würdest Du den Preis
loben. Mit intel Inside wird er gebasht!

Ich hatte gesagt, das der neue iMac soviel
kosten wird, wie der alte ... und das tut er auch!
... was kann ich dafür, das irgendwo eine falsche
Annahme zu einem falschen Ergebnis führt? ;)

Ein aktueller Prozessor (der G5) wird gegen
einen anderen aktuellen (der Intel) getauscht!

Und das erklärt auch den leichten Preisanstieg
beim MacBook Pro, den hier ist
a) der Leistungssprung viel deutlicher und
b) läuft hier ein veralteter Prozessor aus, der
zu einem "Auslaufpreis" von Apple eingekauft
wurde. Du selbst hast das oft genug betont!!

Hätte es ein Powerbook G5 (gar als Dualcore)
gegeben, so wäre der bestimmt nicht für
48 Dollar (? - oder in einem ähnlichen Bereich)
an Apple gegangen! ;-)

Also wird nicht abgekocht! Nicht im Vergleich
zur bisherigen Historie!


" ... Wo gab es die? Die Entwickler haben ihr Bekenntnis
doch schon letztes Jahr abgeliefert! Die werden
auch beim 64bit-Switch wieder gerne dabei sein,
denn das bedeutet für sie, dass die Leute SCHON
WIEDER ihre Software neu kaufen müssen! Der
längerfristige Effekt bei nicht-kommenden Port-
ierungen von Windows-Programmen, wenn auf den
Kisten erstmal Windows läuft wird sich erst noch
zeigen..."

Keiner "muss" Software kaufen! Software muss
sich in einem Markt behaupten und einem - der
Leistung entsprechenden - Preis bieten. Das dabei
mal die eine Firma ein glücklicheres und die andere
ein unglücklicheres Händchen hat ist nichts neues.
Das gab es schon oft genug vor dem Switch. Ich
habe z. B. Maya auf Mac am Anfang heftig kritisiert,
weil es imho eine Zumutung war. "Schuld" daran war
eindeutig die schlechte PPC-Architektur wegen der
vielen notwendigen Anpassungen! ;-)

... Könnte man doch so sehen? :-D :-D :-D

Verzeih mir das Spässchen, aber das Du jeden "un-
passenden" Preis der nächsten zwei Jahre dann gleich
immer auf den Intel-Switch beziehst, ist mir irgendwie
schon klar.

" ... Mein Szenario war, dass die Pro-User sich zunehmend
von Apple abwenden werden, weil sie die Schnauze
von dem ganzen Geswitche einfach voll haben. Und
dazu kannst du JETZT einfach noch ÜBERHAUPT KEINE
Aussage treffen! ..."

Ja, ich selbst sage, das Apple viel zu wenig Rücksicht
auf die Pro-User nimmt und das die Stellung der Apple-
Hardware in diesem Segment gefährdet ist. Als
Ursachen sehe ich aber die gesamte Produktpolitik und
keineswegs nur die Switches. Die klassische Pro-User-
klientel (Photo, EBV, DTP) ist nicht gegen diesen Switch,
weil sie von der Annäherung an die Windowswelt über-
wiegend Vorteile generiert. Die Branche ist auf
Kompatibliät im höchsten Maase angewiesen und ich
habe es oft genug betont: z. B. WIN auf Mac könnte
hier viele Kosten einsparen. Aber in einem gewissen
Rahmen stimme ich Dir zu - der Switch zu Intel mit der
Einführung von OSX vor 5 Jahren wäre für diese
Klientel (aus Kostensicht) besser gewesen! :-D :-D

" ... Wo gab es die? ICH sagte zumindest nur, dass der
KUNDE jetzt besser vergleichen kann. Core Duo Laptop
bei Dell mit 17" und Geforce 7800 Go $300 billiger als
15"-Laptop mit X1600 bei Apple. Denk mal was das für
potentielle Switcher heisst..."

Geschwindigkeitsvergleiche der Plattformen und
Applikationen gibt es schon viele Jahre zur genüge.
Ich kann nicht einmal im Ansatz verstehen, wieso da
der Blick auf die verwendete Technik den Prozessor
als den entscheidenen Faktor bestimmt. Das mag für den
Freak ein Argument sein ... für 99% (?) der User ist es
kein Argument.

" ... Ist deswegen Apples "2x schneller" Versprechen so
gnadenlos widerlegt worden? Funktioniert deswegen
das Realplayer-Plugin nicht in Rosetta? ..."

Ich kenne Personen, die einen auch nur immer die AltiVec-
Beispiele als das wahre Etwas zu verkaufen. Wer die
Keynote aufmerksam beobachtet hat, der konnte die
Aussagen Steve Jobs problemlos richtig werten. ... und
wer 2x schneller als Durchschnitt erwartet hat, der
hat alles gelesene und gesehene fehlgedeutet.

"..statt billiger zu werden, weil sie ja jetzt Massentechnik
einsetzen! Na eben! ..."

Hier kommt nur zum Ausdruck, das Du diese Technik nicht
magst. In keinem Fall stehen die aktuellen Dual-Core für
"billige" Massentechnik. Ihre Zukunft sieht sehr erfolgreich
aus, weil sie auf dem sehr erfolgreichen PM beruhen.

" ... Die Mac-Medien eher nicht..."

Da schlägt bei manchen eindeutig auch der Fancharakter
durch und ausserdem - was viel wichtiger ist: wieso lässt
sich ein gestandener jahrelanger Mac-Redakteur durch
Werbesprüche oder falsche Erwartungen mehr beienflussen,
als die meisten ganz normalen Standard-User? ;-)

" ... Nur wenn man sich in einer Traumwelt befindet, in der
man ernsthaft glaubt, dass der Switch schon gegessen ist. ..."

Erstens habe ich nicht geschrieben, das alle Hürden
genommen sind und zweitens muss man nicht jedes Problem,
welches besteht mitnehmen. In der Traumwelt lebt
derjenige, der selbst Probleme aufsaugt und andere dafür
verantwortlich macht. Im Moment (ich sagte es schon
zuvor) habe ich eine Bestandsaufnahme gemacht und dabei
bewerte ich die aktuelle Situation, das man jeden Mac
parallel auch als PPC-Version erstehen kann als einen
deutlichen Vorteil.

Einfach im Netz forschen, die Zeitschriften lesen und die
Tests für sich beurteilen ... in den Läden oder bei Freunden
testen. Und dann kann man im Moment eine Auswahl treffen,
die mir von keinem anderen Hersteller geboten wird. Wie
kann es den besser gehen. Wer sich jetzt informiert und
die falsche Auswahl trifft ist selber Schuld!

" ... Kaum gibt's Intel wird Berufs-Pessimist Johngo auf
einmal vom Saulus zum Paulus und zum Hurra-Appler #1..
Das ist so skurril, dass es schon fast wieder lustig ist! ..."

Skurril?? Daran sieht man, das Du nicht richtig deuten kannst!
Es ist in Wirklichkeit nur eines: "logisch"!

Falls Du es noch nicht bemerkt hast. Nicht johngo ist umge-
schwenkt, sondern Apple! Hast Du das übersehen?
Ausserdem habe ich noch genug Kritik an Apple - nur der
Switch, der gefällt mir richtig gut! ;-)

" ... Hast du deswegen nen P4-Laptop und keinen mit Athlon
oder Pentium-M, weil dir der Verbrauch so unglaublich wichtig
ist, ja? ..."

Du übersiehst dabei, das ich schon immer betont habe, das
mein Argument eher ein Aussnahmeargument darstellt und nichts
mit dem Massenmarkt zu tun hat. Ich habe damals nur die
"Option P4" auf dem Laptop gelobt - nicht die komplette
Ausrichtung. Der Pentium M hatte immer schon seine Massen-
marktberechtigung. Ich habe sie ihm nie abgesprochen.

" ... Erstens red ich vom Powerbook und zweitens hast du
selbst desöfteren argumentiert, dass heute im Gegensatz
zu früher ein iMac locker schon für EBV und das meiste Profi-
Zeug ausreicht. Ein Argument, bei dem wir zur Abwechslung
voll einer Meinung sind. ..."

Ein iMac oder ein PowerBook kann für professionelle EBV
genutzt werden. Soweit richtig! Wer aber in seiner EBV die
höchste Power braucht und dann einen neuen Intel-iMac mit
Photoshop-Rosetta betreibt ist nur eines ... dumm! Und
ich wüsste nicht, wie Apple die Dummheit von Anwendern um-
schiffen könnte.

" ... Der iMac G5 läuft gerade aus, guten Morgen. Es handelt
sich hier um einen SWITCH, die "freie Auswahl" gibt mir Apple
ab Ende 2006 nicht mehr! Genau das ist ja das Problem..."

Das, was Du als freie Auswahl einforderst ist nichts anderes,
als ein Modellwechsel. Du forderst, das Apple quasi zu jedem
Zeitpunkt jedes Modell in jeder möglichen Ausstattung
verfügbar hält. Aber vielleicht hätte es ohne den Intel keinen
neuen iMac in dieser Bauform gegeben? Was wäre dann?
Das Angebot wäre noch schlechter - und das ohne Intel.

Dabei weis ich, das Du Dich auf die mögliche Zukunft der
G5s stützt. Ich sehe aber, das das eigentliche Temperatur-
thema noch zu keinem - dem Dual-Core entsprechenden -
Produkt geführt hat. Der Intel verspricht hier auf lange
Sicht die ideale Kombination von niedrigem Verbrauch,
hoher Verfügbarkeit und guter Roadmap und ist da! Die
Sicht auf das Gesamte ist für meine Beurteilung auch aus-
schlaggebend ... und nicht irgendein Teilaspekt. Mit diesen
kannst du alles und nichts beweisen!

" ... Was macht denn der Powerbook-Käufer bis dahin, der
beruflich Power für Unterwegs braucht? Erwartest du von dem
ernsthaft, dass er Rosetta benutzt? ..."

Ich erwarte, das ein kleiner Aspekt, der sich hier auftut
(den ich ja gar nicht bestreite) überbewertet wird. Selbst
der Power-MacBookPro-User dürfte auf lange Sicht mit einem
neuen Gerät besser fahren, als mit den gegenwärtigen PPC-
Modellen (die es ja nach wie vor gibt).

Ich kann einfach mit diesen Worst-Case-Szenrios nichts anfangen,
denn selbst, wenn jemandem (mal angenommen) im Mai 2006 seine
Geräteabschreibung empfiehlt in die nächste Generation zu
gehen, so muss er diese doch gar nicht zu diesem Termin
machen. Mann kann problemlos Abschreibungen um Monate schieben.
Daraus gibt es keine Verluste. Und selbst Leasingverträge
sind üblicherweise änderbar. Wenn Du Heute - 3 Monate vor
Ablauf deines Vertrages - einen Neuvertrag machen möchtest,
dann bekommst Du den. Wenn nicht, ein Tip: Leasinggeber
wechseln! Und wenn du den Vertrag verlängern willst, dann
geht das genauso!

Noch einmal gezogen auf das aktuelle Powerbook. Ich kann mir
nicht vorstellen, das Apple das 17 Zoll-Modell einstellt und
deshalb gehe ich fest davon aus, das entweder
a) das 17er Modell noch länger läuft (also die PPC-Option
bestehen bleibt) oder
b) dieses 17er Modell die bisherigen MacBook Pro Modelle
noch einmal topt. Also die Rosetta-Bremse sich verringert.
Beides wäre eine gute Entwicklung im Sinne der Verbraucher!

Sollte es nun kein 17er Modell mehr geben, dann nur aus
einem Grund. Es wäre doch sehr schlecht gelaufen (was ich -
wie gesagt eher nicht glaube). Nur dann hat die Einstellung
nichts mit dem Intelswitch zu tun, denn die 17er Modelle
waren ja alles native PPC-Modelle. ;-)

" ... Ich weiss zwar nicht genau, was du damit sagen
willst, aber ich denk mal nicht, dass du ne Umfrage bei
100 Betrieben gemacht hast, ob sie ein Intel-Powerbook
kaufen wollen. ..."

Da ich mit diesen Betrieben schon seit ca. 20 Jahren
zusammenarbeite brauchts dafür keine Umfrage. Ich weiss,
wie diese Firmen ticken! Und sie werden, wenn sie ein
MacBook Pro kaufen, es nur tun, wenn die erforderlichen
Features erfüllt werden. Und jeden Tag bekommt man
genug Meldungen über diese Features obwohl das Produkt
noch gar nicht richtig auf dem Markt ist. Noch "weiter
vorher" kann man sich nicht informieren.

" ... Doch. Weil Maxon schon immer extrem portablen Code
und damit sehr wenig Portierungsaufwand hatte. ..."

Und Du glaubst, das die direkten konkurrenten jetzt zu
den Kunden gehen und sagen: "... sorry, aber wir haben mit
unserem weniger portablem Code auf das falsche Pferd
gesetzt und ihr müsst dafür jetzt in Money bluten!"?
Warum eigentlich hat sich Maya einen Preissturz gegönnt?

" ... Ganz toll gewähltes Beispiel. Weil Apples eigene
Software ja ein echt super Beispiel ist dafür, wie der
Switch den User kosten wird...
Also wenn ich mit Logic auf dem G5 weiterarbeite kostet
mich das $0. Wie kann ein Crossgrade da billiger sein,
selbst wenn ich nur $29 zahle? ..."

Und wieviel Geld muss ich investieren, damit der alte
G5 iMac all das kann, was der neue jetzt kann und
zukünftig können wird? Ich bin in dem Bereich kein
Profi aber habe da´etwas davon den möglichen Tonspuren
gelesen! Und ich habe nicht gesagt, das ein neuer Rechner
umsonst ist ... das war auch mit PPCs nicht
so! ;-)

Wer mit seinem "alten" Rechner (eigentlich ist ein G5 iMac
nicht sonderlich alt) gut zurecht kann fährt am billigsten,
wenn er ihn behält. Dann stört es ihn aber auch nicht, das
Intel iMacs gibt!


" ... Was ist ein Zusatzangebot? ..."

Die im Moment angebotene doppelte Hardware!


------------------

" ... Zu deiner ewigen Burning-Man-Fixierung ..."

Zu Deiner Erinnerung, Du hast mir diesen Test als
Argumentation hingeschoben. Es war quasi Dein Test für
Deine Theorie. Und ich habe nicht den Test an sich als
unsinnig erklärt, sondern Deine Deutung, das dieser
Test nun einen ausgeglichene Kompromiss zwischen
AltiVec Berechnungen und z. B. Plattenperfomance
darstellt. Er ist nach wie vor sehr sehr Praxisfern
und nach wie vor von hoher AltiVeclastigkeit geprägt.
Und da ich das nur vermuten konnte und nicht wusste
habe diese Tests gemacht, um es mit Vergleichszahlen
zu beweisen. Alle drei Tests liegen ja auf dem
gleichen System mit gleicher Grundvorrausetzung nun
vor und zeigen somit ziemlich exakt, wie dieser
Test in der Lastigkeit aufgebaut ist.


" ... Da in dem Test Dual Xeons 3GHz übrigens dasselbe
Ergebnis liefern wie dein P4-Laptop schließe ich daraus,
dass man die Dinger ja auch nicht kaufen muss, oder
wie jetzt? Weil: Bringt ja nix, Johngo hat bewiesen,
dass das eh alles gleich schnell ist! ..."

Und wo habe ich gesagt, da sich dadurch die Berechtigung
von Dual Xeons erübrigt? Du selbst weisst immer darauf
hin, das sich Systeme nicht jedem Test erwartungs- oder
hoffungsgemäss verhalten. Also ist mein Beitrag zu
dieser Liste eine Erweiterung um den Faktor Single P4
3,4 GHZ und dadurch relativieren sich manche aussagen.
Mein Rechner buhlt im Bereich der Duals rum bezogen auf
Einzelprozssoren könnte man sogar sagen: der Intel kann
Single G5s selbst in altiveclastigen Berechnungen
schlagen. Die Dominanz der G5s kann dadurch deutlich
relativiert werden und ich habe natürlich meine tägliche
Arbeit in AE auch auf Dual G5s gegengetestet. Und da
ist der Single-Intel mindestens auf gleicher Höhe, da
AltiVec in der AE-Praxis nur ein Randthema ist.

Und was soll ich jetzt zu Deinem AE-Link sagen? Der G5
ist nur dort (Test 7) deutlich besser, wo es um AltiVec-Pur
geht. Der Link unterstützt exakt das, was ich sage und
wie ich es auch werte und es braucht den Quad um das
auch zu bestätigen. Der Dual Xeon schlägt doch den
Dual G5 in allen Tests!

Gruss


johngo

d'oh!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.02.2006 | #222
"Der Dual Xeon schlägt doch den
Dual G5 in allen Tests!"

Äh - Hallo? Der Dual 2GHz war 2003 Apples dickstes Modell und der Dual Xeon ist von 2005 und war bis vor kurzem Intels/Dells FETTESTE Workstation! Das Ding hat 3.6 GHz und Hypnothreading!
Selbst die nun endlich auch in Workstations erhältlichen Paxville Dualcore Xeons mit 2.8 GHz dürften dazu im Vergleich lahm sein, weil die dank einem FSB für vier Cores dermaßen an Datenstau kränkeln, dass es kein Spass mehr ist! Hab komischerweise noch keinen Test von Quad-Core Dell-Workstations gefunden, hm, warum wohl?

Es ging mir primär um den Vergleich zu deinem 2.4 GHz P4!

Mein P4 im Laptop hat ...

Von: johngo | Datum: 06.02.2006 | #223
3,0 GHZ mein Desktop hat 3.4 GHZ!
Und mit dem habe ich die Dual-Xeons
verglichen.

Soll ganz banal heissen: in den be-
sprochenen Tests spricht nicht viel
für eine (angenommen) 3.000 Euro
teure Xeon-Workstation, wenn ein
1.200.- Euro Standardrechner "hier"
(und nur hier) quasi genauso schnell
ist.

Es ging nicht darum, den Quad vom
Thron zu stossen, sondern darum, das
die Relevanz dessen, was da immer steht
im Einzelfall nicht gegeben ist.

So "kann es durchaus sein", das eine
Firma mit 10 Stand-PCs für 15.000.-
Euros in AE schneller produzieren kann,
als mit 10 G5 Duals für 35.000.- Euros.

Ich bin aus der AE-Praxis und wollte
damit diesen Aspekt unterstreichen, das
diejenigen, die aus theoretischen
Überlegungen ihre Benchmarks konstruieren
viel mehr auf die Praxis schauen.

Ich habe doch nicht meinen Mac
verkauft und einen PC gekauft, weil
ich damit nur noch langsamer arbeiten
kann! ;)


Gruss


johngo