ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4102

iTMS vs. Musicload: Wer hat nun recht?

Apple zählt 15,5 Millionen verkaufte Titel in Deutschland

Autor: flo - Datum: 30.01.2006

Vor fünf Tagen noch beanspruchte Musicload mit über 15 Millionen Downloads die Marktführerschaft in Deutschland. Nach den Zahlen der IFPI, wonach in Deutschland rund 21 Millionen Einzeltitel verkauft worden seien, ergab sich auf den ersten Blick eine dominierende Stellung. Doch da war die Sache mit den Statistiken, die man besser selbst fälscht, bevor man sie glaubt: Heute, so zitiert Onkel Heinz eine dpa-Meldung, vermeldet Apple Deutschland, man sei mit 15,5 Millionen verkauften Songs die Nummer Eins im deutschen Onlinemusikmarkt. Wie bereits spekulativ berechnet müssen sowohl die Gesamtdownloads in Deutschland höher als die aus dem IFPI-Report zitierten 21 Millionen sein, als auch folgerichtig Apples Anteil daran höher als auf den ersten Blick ersichtlich. Denn die IFPI unterscheidet zwischen Einzeltitel und Albendownloads -- die 21 Millionen beziehen sich daher ausschließlich auf Einzeltitel. Albendownloads wurden lediglich für die USA aufgeführt, so dass man die tatsächliche Anzahl verkaufter Titel in Deutschland nur schätzen kann -- wir vermuteten zwischen 30 und 37 Millionen.

31 Millionen sind es nun mindestens, denn sowohl Musicload als auch Apple beanspruchen 15,5 bzw. "über 15" (Musicload) Millionen Downloads für sich, wobei in Musicloads Zahlen noch 1,5% Freesongs enthalten sind, während Apple betont, diese nicht mitgezählt zu haben. Daraus ergäbe sich dann eine hauchdünne Marktführerschaft für Apple. Für AOL, Mitte letztes Jahres noch die Nummer Drei in Deutschland mit nur unwesentlich geringerem Marktanteil als Apple, bleibt mittlerweile wahrscheinlich nur noch ein kleiner(er) Teil des Marktes.

Für Musicload bleibt es dennoch ein Achtungserfolg, denn gegenüber den weltweit beanspruchten 80+% des iTMS gibt sich der deutsche Markterfolg Apples vergleichsweise bescheiden aus. Rechnet man -- ebenso spekulativ -- von Apples Zahlen für ganz Europa (100 Mio in 18 Monaten) und dem von der IFPI errechneten Anteil des deutschen Marktes an Gesamteuropa (34%), so müssten sich für den deutschen iTMS über 22 Millionen Downloads ergeben. Dass dem nicht so ist darf sich Musicload wohl auf die Haben-Seite verbuchen -- und wie sich die WM 2006 auswirkt, steht in den Sternen. T-Online als einer der Hauptsponsoren wird jedoch omnipräsent sein, und der Ableger Musicload wird davon sicher profitieren können.

Interessant ist, abgesehen von allen Zahlenschubbsereien, alleine die Tatsache, dass sich Apple Deutschland zum ersten Mal überhaupt genötigt/gewillt sieht, exakte lokale Zahlen zu nennen. Will man keine gallischen Dörfer zulassen? Weil solche vielleicht Verhandlungspositionen schwächen?

Kommentare

wer hat nun Recht....

Von: MM | Datum: 30.01.2006 | #1
wer hat nun Recht....

sehr lustig

Von: kaos | Datum: 30.01.2006 | #2
dies bestätigt ja den artikel, den MG veröffentlicht hatte. habe mir das schon bei onkel heise gedacht. die einzige frage, die ich mir in dem kontext gestellt habe, ist ob musicload bzw. apple eigentlich in einer solchen meldung lügen darf oder ob sie, wenn sie berichten, zur wahrheit verpflichtet sind. ich nehme es an, da beide konzerne börsen kotiert sind, aber ist das wirklich so?

lg kaos

wer hat nun recht?

Von: nico | Datum: 30.01.2006 | #3
die statistiken. ist doch klar.

Rechtfrage

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 30.01.2006 | #4
Tja, es stehen zwei Zahlen gegenüber. Wie Muzsicload zählt, ist nicht veröffentlicht. Aber wahrscheinlich zählen sie ebenfalls alle verkauften Titel, inkl Alben also (wie Apple). Demnach hätte nun wohl Apple recht, sie liegen knapp vorne.

genau, auf die boerse scheissen.

Von: nico | Datum: 30.01.2006 | #5
"...da beide konzerne börsen kotiert sind, aber ist das wirklich so?"

musste mal riechen...

schade

Von: b.chic | Datum: 30.01.2006 | #6
hätte Apple diesen (kleinen) Erfolg nicht gegönnt.

iTMS ist zwar meiner Meinung nach das deutlich bessere Angebot, aber dass die sowenig Werbung in Dtld. machen finde ich sehr bedauerlich. Musicload zeigt da schon deutlich mehr (TV-)Präsenz. Aber offensichtlich erzeugt der iPod in der Zwischenzeit auch bei uns soviel Aufmerksamkeit, dass es, wenn auch knapp, für Apple zur No. 1 gereicht hat.

.. ist doch jetzt aufgeklärt ...

Von: bodo | Datum: 30.01.2006 | #7
... wer wie zählt (nun 15:00 Uhr). Alle Ungereimtheiten beseitigt;-)

@bodo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 30.01.2006 | #8
Wo steht, wie Musicload zählt?

Andererseits dürfte dies ziemlich sicher die Apple-Methode sein, die an sich ja auch Sinn ergibt (alles zählen, was verkauft wird, egal ob einzeln oder als Album).

ÄÄh b.chic?

Von: dermattin | Datum: 30.01.2006 | #9
"schade, hätte Apple diesen (kleinen) Erfolg nicht gegönnt.iTMS ist zwar meiner Meinung nach das deutlich bessere Angebot, aber dass die sowenig Werbung in Dtld. machen finde ich sehr bedauerlich. Musicload zeigt da schon deutlich mehr (TV-)Präsenz"

Hä? Muss ich das verstehen? Du gönnst Apple den Erfolg nicht, den sie ohne viel Werbung haben, weil sie nicht so viel Werbung machen?!

Was bist du, professioneller Werbekonsument?;)

@flo

Von: bodo | Datum: 30.01.2006 | #10
"... Der Verband Ifpi erklärte am heutigen Montag, die von T-Online zitierte Zahl sei in einer Schätzung für online verkaufte Single-Titel ermittelt worden. Musikstücke aus Verkäufen von kompletten Alben seien dabei nicht berücksichtigt worden. Logisch, dass da ein paar Millionen in der Statistik fehlen."

Apropos Wer hat recht...

Von: dermattin | Datum: 30.01.2006 | #11
und OT: Maxon behauptet, der Intel iMac wäre schneller als der G5 iMac ;)

[Link] "Die Render-Geschwindigkeit eines iMac mit Intel Core Duo 2.0 GHz ist sogar mehr als zweimal so schnell, wie die eines iMac G5 mit 2.1 GHz. Damit lohnt sich für CINEMA 4D-Besitzer der Umstieg gleich doppelt. Es handelt sich hierbei um Meßwerte der finalen, produktionstauglichen Version von CINEMA 4D, nicht um Betaversionen." :)

@dermattin

Von: NAME | Datum: 30.01.2006 | #12
Hahahaha, hab mich auch schon gwundert dass man nix liest hier, von den neuen Benches.
Auch bei Barefeats waren die tests nicht halb so schlimm wie hier mach einer Progonostizierte!!!

Allmählich kommt es raus: die Intel mac´s sind schneller!

@dermattin

Von: b.chic | Datum: 30.01.2006 | #13
Natürlich freut mich das für Apple, schließlich habe ich mit fast 200 gekauften Songs ja auch ein bisschen zum Erfolg des iTMS beigetragen.

Ich bin jedoch der Meinung, dass etwas mehr Werbung, Apple ganz gut täte (Im übrigen auch uns Apple User, müssten wir uns doch nicht mehr so oft erklären). Dieser Erfolg gegen das massiv beworbene Musicload beweist aber eher das Gegenteil. Also wird Apple, so fürchte ich, auch in Zukunft wenig in Dtld. werben. Und das ist es, was ich bedauere.

whow

Von: kw (MacGuardians) | Datum: 30.01.2006 | #14
... ein DUALcore Rechner ist schneller als einer mit Singlecore. Und das ca 2 mal so schnell. Na wer hätte das gedacht... :-)

Ja wow ...

Von: ohNe22 | Datum: 30.01.2006 | #15
... und das wo hier seit Wochen ein gewisser K rumrennt und sagt, dass der Core Duo _nur_ eine Notebook-CPU ist und damit gar nicht in Konkurrenz zum G5 steht. *Augen verroll*

Grünexperte

Von: goldaccess | Datum: 30.01.2006 | #16
"
... ein DUALcore Rechner ist schneller als einer mit Singlecore. Und das ca 2 mal so schnell. Na wer hätte das gedacht... :-)
"

Na ja, genau dass wird doch hier seit einiger Zeit von grünen "Experten" bestritten...

kw

Von: dermattin | Datum: 30.01.2006 | #17
"... ein DUALcore Rechner ist schneller als einer mit Singlecore. Und das ca 2 mal so schnell. Na wer hätte das gedacht... :-)"

Ich könnt dir spontan 3 Menschen hier nennen, denen das echt neu sein wird ;)

600 zu 300 ist ein verdammt gutes Ergebnis, der Mintel ist langsamer getaktet und eine weitere CPU frisst in der Regel 20% Leistung.

Da kann ich nur zustimmen...

Von: Boni | Datum: 30.01.2006 | #18
Auch ich finde die Werbemaßnahmen von Apple in D mehr als durftig. Mehr als ein paar tanzende Schattenfiguren gibt es da nicht. Und das, wo doch der iPod so gut wie keine Werbung bräuchte. Wenn ich mich in der U-Bahn umschaue, sehe ich eh überall weiße Kopfhörer und Menschen, die an ihren Ipods herumnesteln. Die einzige Werbung für Apple-Hardware ist m.E. die Omnipräsenz der Produkte in Anzeigen und Spots anderer Hersteller. Wenn es danach ginge, müsste in jedem deutschen Haushalt mindestens ein Powerbook oder iMac stehen, so oft sieht man die auf Plakatwänden. Hier sollte Cupertino mal lieber auf die Tube drücken und die Vorzüge seines OS' anpreisen, bevor M$ seine "Kunden" mit Vista am Longhorn herumführt...

Anstelle von Werbung...

Von: dermattin | Datum: 30.01.2006 | #19
...sollte Apple eher gerichtlich gegen SPON u.A. Schwachsinnsartikel vorgehen. Deren Müll muss man sich immer öfter von halbwissenden Mitmenschen nachkauend anhören.

Schwachsinn und so

Von: Boni | Datum: 31.01.2006 | #20
Wenigstens hat die Redaktion von tagesschau.de kürzlich ihren groben Schnitzer eingesehen und nicht länger verbreitet, dass es ein Wettbewerbsnachteil ist, wenn man gültige Urheberrechtsbestimmungen beim iPod einhält und den Musiktransfern verhindert.

@ kw

Von: Philipp | Datum: 31.01.2006 | #21
"... ein DUALcore Rechner ist schneller als einer mit Singlecore. Und das ca 2 mal so schnell. Na wer hätte das gedacht... :-)"

Einer namens K.. jedenfalls nicht ;-)

Recht oder Unrecht, Hauptsache Song kostet 99 Cent

Von: Dirk Küpper | Datum: 31.01.2006 | #22
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1

Mir ist das echt togal wer da Recht hat und wer nicht. Für mich als
Konsument ist wichtig das ein Track nicht mehr als 99 Cent kostet.
Der Rest kommt automatisch von selber!
Glücklicherweise ist das momentan der ITMS der mir diesen Preis
liefert!

-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: PGP 8.1

iQEVAwUBQ98Qe18k6eHLAeTMAQIMlggAmlI19FY1j9xonFbgIDlVeoBKb1A7AevZ
aLWAZG3dukIK9Xeyu+LvbORNtwYhiyocbCBAdlXu6IxO/HNzvuKFGHBfFY1++Ay+
M6/td4ZsWYzSkNXbc5g878LBkWkI86hqFt4u2KKYUi1pk8i7ff6VJm72E7W8WlpT
6oeBnkPuiaaeQCtZwTNfELsacSjf83FJCS/4eU+YeBPLe9edKDHyedo5MkMWLADq
KEOiY8MTvKbeKQ5qlLB+CTOM7T+3Ye5iODEdsy1H7O3l1rUyzdi6ZyedNE2twb8+
q8wXBL2SbUTPIKcfpErvts/z5BGE3jM5QEtrvSH+4fje8roa8lr3Jw==
=796E
-----END PGP SIGNATURE-----

Kinderkram

Von: iNyx | Datum: 31.01.2006 | #23
Ich hab recht ! Nein, nein, ich hab recht !
Oh, was für ein Kinderkram. Beide haben recht. Sie teilen sich den deutschen Musikonlinebezahlmarkt. Nächstes Jahr wenn dann Zahlen für 2006 vorliegen sehen wir weiter.
Kinderkram!

@Bodo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 31.01.2006 | #24
Dein Zitat bezieht sich auf die Zählweise der IFPI. Dass die IFPI nur Single-Songs zählt, darauf habe ich bereits im Vorartikel hingewiesen (darauf basiert ja die ganze Rechnerei) und in diesem noch einmal (Die Zahl auf die sich T-Online bezieht: 21 Millionen). Dass die Zahl der verkauften Titel bei Musicload (15 Millionen) sich auf Singletracks bezieht ist dabei _nicht_ explizit erwähnt.

Es wird sich aber so verhalten. Denn genau genommen ist nicht Apples Zählweise die absonderliche, sondern die der IFPI ;)

@ CoreDuo Benchmarks

Von: Mauti | Datum: 31.01.2006 | #25
"... ein DUALcore Rechner ist schneller als einer mit Singlecore. Und das ca 2 mal so schnell. Na wer hätte das gedacht... :-)"

Man schaue sich die Barefeatbenchmarks an da ist der iMac CoreDuo ebenfalls teilweise deutlich schneller als ein DC und SC PowerMac G5. Liegt natürlich am Gesamtpaket und nicht nur am Prozessor, aber teilweise trotzdem sehr beachtenswerte Resultate und daß der Photoshop Test NUR 27%langsamer als der Vorgänger iMac trotz Rosetta ist finde ich überhaupt sehr gut.

Natürlich bleibt immer was wäre wenn Apple DualCore G5 eingebaut hätte, doch die sind spekulativ und wenn man den Intel Switch als gegeben betrachtet finde ich die Ergebnisse sehr gut, speziell da das MacBook Pro ähnliche Ergebnisse haben wird =). Weiters was wäre aus den PowerMac geworden? Hätten die doch immer mehr Probleme gehabt sich von den iMac abzugrenzen... aber solche was wäre wenn Fragen, werfen sowieso immer noch mehr Fragen auf als sie jemals Antworten geben könnten.

Nachdem das Thema Offtopic ist, höre ich auch schon wieder auf zu schreiben.

Ciao,

Mauti

Zählweise

Von: Stephan aus B. an der S. | Datum: 31.01.2006 | #26
Also mir ist nicht ganz klar, welcher Sinn hinter der Einzelzählweise steckt. Wenn ich alle Albumverkäufe weglasse, hä? Was soll das?

Es macht Sinn, sie einzeln aufzuführen, um irgendwie ein sich veränderndes Kaufverhalten zu beobachten. Aber sie einfach wegzulassen und dann so ein Konfusion wie diese jetzt zu erzeugen , also den Gedankengang dahinter kann ich echt nicht verstehen.

iTunes - Musicload in regionale Tageszeitungen

Von: MM | Datum: 31.01.2006 | #27
es ist schon traurig, wie in regionale Tageszeitungen, wie unsere "Kieler Nachrichten" [Link] die vorgefertigten Artikel aus der dpa einfach so übernehmen, ohne eigener Recherche und Erfahrung etc.... Da enstehen dann falsche Inhalte, die an gewisse Objektivität fehlen. Auch ist es dann sehr müssig, den gleichen Text bei stern.de [Link] auch noch lesen zu müssen.... traurig, wie es um die Meinungsbildung in unserer Zeit gestellt ist.... ich denke auf ein Abo wie für die Killer Nachrichten und stern kann man getrost verzichten....

sigma

Von: naja | Datum: 13.02.2006 | #28
lsdajfgf