ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4117

Große Fehlentscheidungen der Computergeschichte

Das wär' ihr Preis gewesen!

Autor: kai - Datum: 07.02.2006

George Lucas, der um seine Scheidung zu finanzieren PIXAR für ein Taschengeld an Steve Jobs verkauft hat. Apple, das den Newton eingestellt hat kurz bevor PDAs ganz dick rauskamen. IBM, das M$-DOS von M$ lizensierte in der festen Überzeugung, dass Software irrelevant ist und dass man nur mit Hardware Geld verdienen kann. Gary Kildall (Erfinder von CP/M), der leider gerade beim Surfen war, als IBM bei ihm wegen eines Betriebssystems für ihren PC anklopfte.

Die Computergeschichte kennt viele tragische Fehleinschätzungen. Nun, dank Apple, ist sie um eine beispiellose Fehlentscheidung reicher.

Update: Neben der Bestätigung, dass Freescale dem Power.org-Konsortium beigetreten ist bringt Heise nähere Infos zu IBMs neuen 970-Chips: "Auch Neues zum stromsparenden PPC970FX-Nachfolger PowerPC 970GX sowie dessen Doppelkern-Ausgabe, dem PowerPC 970MP, wusste IBM zu verkünden. Beiden Prozessoren liegt ein 3-GHz-Core mit 1 MByte L2-Cache zu Grunde."

Kommentare

Also ich denke ja auch...

Von: Marcel_75@work | Datum: 07.02.2006 | #1
...dass Apple sich durchaus die Option offen halten wird (zumindest vorerst), dank UNIVERSAL!!! Binaries sowohl intel-Prozessoren als auch derzeitige / zukünftige PPC-Prozessoren zu unterstützen.

So könnte Apple zukünftig leicht Rechner mit den jeweils besten Technologien anbieten.

argh

Von: macneo | Datum: 07.02.2006 | #2
Ich kanns echt nicht mehr hören.

Kai, es nervt !!!!

Müssen wir nun jedesmal so einen schwachfug von dir lesen, wenn IBM ein Pups im Magen rumgeht?

Die bringen einen Serverprozessor im nächsten Jahr mit multiplen Org ... nein Kernen und wollen ein Stromproblem geläst haben.

Ja und?

Sehr interessant, tolle Ingenieursleistung. Mal schaun, was der kostet und was dras wird.

Was aber hat dies mit "Fehleinschätzung" und mit dem Mac zu tun. Die Seite heißt doch immer noch MacGuardians oder?

Ich hatte schon mal vorgeschlagen, ne eigene Seite aufzumachen PPCGuardians oder so, is bestimmt noch frei.

Parallel anbieten

Von: chris | Datum: 07.02.2006 | #3
Ich denke es wäre vorteilhaft beide Architekturen parallel anbieten.

Damit könnte man die fortwährende PPC-Unterstützung unterstreichen und bleibt auch im Supercomputer-Business, man stabilisiert die Verkäufe und den Wertverfall.

c.

Kaipfeife

Von: NAME | Datum: 07.02.2006 | #4
Bleibt festzuhalten.
IBM stellt auf einer Konferenz einen Chip vor den es in einem Jahr in einer Serverversion geben soll und das lässt Kai behaupten dass man diesen Chip schon dieses Jahr in einer Lite Version in einen Mac hätte einbauen können.

Natürlich hätte dieser 6Ghz Chip nur eine TDP von 30 Watt gehabt.

Ist schon immer wieder interessant wie aus einer Pressemeldung und Kais Glaskugel ein absoluter Schwachfugartikel entsteht.

Aber an irgendwas muss man sich ja klammern wenn der Cinebench auf dem neuen Intel Imac doppelt so schnell läuft wie auf dem alten. Allen Kairufen zum Trotz. Mensch wurde da ne Verschwörung herbeigedichtet. Den Cinebench gibts noch net als Universal weil sie Apple nicht dumm dastehen lassen wollen. ROFL. Am Arsch, doppelt so schnell isser geworden.

Aber das Kai lebt ungehindert in seinem RDF.

Dabei war der G5 der IBM P4, lange Pipelines, auf hohe Taktraten ausgelegt und ähnlich wie Intel mit den Taktraten/Hitze Verhältnis auf die Schnauze geflogen. (3Ghz G5)

Nur hat Intel daraus gelernt aber IBM will immer noch 6Ghz erreichen.

Wenn ich das schon lese. Labormuster. ROFL

Gibt es schon...

Von: Duda | Datum: 07.02.2006 | #5
"Ich hatte schon mal vorgeschlagen, ne eigene Seite aufzumachen PPCGuardians oder so, is bestimmt noch frei."

Dafür gibt es doch schon PPCNUX die einen der schlechtesten und einseitigsten Artikel zum INTEL iMac geschrieben haben, die ich jemals zu Gesicht bekommen habe, nur um wohl Intel zu bashen. So wirkt es zumindest! Und wie man sieht, denken nicht wenige so über diesen Artikel (div. Foren).


" iMac: Statt diesen mit einem 970MP zu bestücken setzt Apple ohne irgendeine Not lieber auf den deutlich langsameren Core Duo,"

Kann man noch garnicht sagen. Eins steht aber fest: Der Intel ist sparsamer und liefert mehr Bums/MHz

ode an einen apple-händler? wo ist der beitrag geblieben?

Von: carsten | Datum: 07.02.2006 | #6
"ode an einen apple-händler" oder so? wo ist der beitrag geblieben?

so enstehen gerüchte

Von: goerge | Datum: 07.02.2006 | #7
ein zitat eines zitates, gefunden auf der verlinkten seite, wenn mann (kai) alles lesen würde


Bokill schrieb am 07.02.2006, 18:36:
eight-way, set-associative design with a two-stage pipeline

8 Kerne sind es nach der englischen Originalmeldung ganz sicher nicht!

Dann hätten sie auch Core geschrieben.

IBM Tips Power6 Processor Architecture
[Link]

[zitat] ... The processor is said to have an eight-way, set-associative design with a two-stage pipeline ... [/quote] Eben das bewerben RMI (Raza Microelctronic) mit ihren Spitzenmodellen XLR, und Sun UltraSPARCT1 im Jahr 2005.

Die Links erspare ich mir, die Firmennamen müssen ausreichen

[Link]

ankündigung für nächstes Jahr
solange alles in UB geschrieben wird, kann apple auch immer wieder auf ppc prozessoren zugreifen, wo ist denn da das problem?

Intel nicht abschreiben

Von: Tamon Gaidon | Datum: 07.02.2006 | #8
[http://www.golem.de/0602/43188.html]

kai:

Von: micronuke | Datum: 07.02.2006 | #9
>Zur Info: Einen extra für sie designten Power6-lite hat Apple ebenso abgelehnt wie Cell, Xenon und mobile G5!<

Quellen?

Und wieviel hätte Apple investieren müssen für so einen Power6-lite?
Würde sich das wirklich lohnen, wäre so ein Power6-lite der evtl. irgendwann 2007 erscheinen könnte, wirklich schneller sein als die intel-Chips im Jahre 2007?
Warum wäre der Power6-lite unbedingt besser als das was intel zu dem Zeitpunkt vorweisen können wird?
Hast du es verglichen mit der intel-Roadmap?

>Meister Jobs will Intel! Dumm gelaufen, da kann IBM noch so geile Chips produzieren..<

Woher weisst du, dass der Power6 so 'geil' ist? Nur weil "Power" draufsteht? Woher weisst du, dass die zukünftigen intel-Chips schlecht sein werden? Nur weil "intel" draufsteht?

Denk mal drüber nach...

heisst der entscheidende satz nicht anders?

Von: core icke | Datum: 07.02.2006 | #10
ab mitte 2007 vielleicht?

micronuke:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.02.2006 | #11
"Die Wahrscheinlichkeit, dass aus dem Power6 jemals ein PPC wird/geworden wäre"

Was du reden?

Zur Info: Einen extra für sie designten Power6-lite hat Apple ebenso abgelehnt wie Cell, Xenon und mobile G5!

Meister Jobs will Intel! Dumm gelaufen, da kann IBM noch so geile Chips produzieren..

Sieht man ja am sich schon seit langem BLENDEND verkaufenden iMac: Statt diesen mit einem 970MP zu bestücken setzt Apple ohne irgendeine Not lieber auf den deutlich langsameren Core Duo, der momentan auch noch nahezu sämtliche Software in Emulation ausführen muss...

Oh nein

Von: micronuke | Datum: 07.02.2006 | #12
Wenn das so weitergeht fliegt MG bald aus meinen Bookmarks raus... Dieses ewige gekeife weil Apple zum "Feind" intel gegangen ist, ist wirklich unerträglich.

An kai: In deinem Artikel ist ein Denkfehler. NIEMAND weiss ob auf lange Sicht hin gesehen (über die nächsten paar Jahre) der intel oder der PowerPC das Rennen machen wird. Es ist also überhaupt nicht möglich jetzt schon von einer Fehlentscheidung zu sprechen. Damit ist dieser ganze Artikel Unsinn.

p.s. Noch etwas zum drüber nachdenken: Die Wahrscheinlichkeit, dass aus dem Power6 jemals ein PPC wird/geworden wäre, ist in etwa so hoch wie die des 3GHz-G5-Erscheinen im Jahr 2004.

Nachtrag...

Von: Roland Mueller | Datum: 07.02.2006 | #13
...für alle, die gerade gemerkt haben, dass die verlinkte Seite den betreffenden Artikel ohne weiteres Herumklicken nicht anzeigt...

Der entscheidende Satz zum Thema IBM darin lautet:

"Der Power6 wurde in einer 65 Nanometer-Architektur entworfen. Eine Spezifikation verweist auf einen 5,6 Gigahertz-Chip mit acht Kernen und jeweils 64 Kilobyte Level 1-Cache. Die Energieversorgung soll über eine 0,9 bis 1,2 Volt-Stromzuführung erfolgen. Details zur Leistungsaufnahme wurden bisher aber noch nicht bekannt gegeben. Auf der Konferenz will IBM heute weitere Einzelheiten vorstellen."

…und was ist jetzt die Fehlentscheidung?

Von: holger | Datum: 07.02.2006 | #14
…dass Apple nicht warten will, bis der Power6 als Server-Prozessor konzipiert dann in einiger Zeit in besagten Servern verwendet wird und nach weiterer vertstrichener Zeit als Desktop-Prozessor rauskommt?

tsts…

Ja und?

Von: Terrania | Datum: 07.02.2006 | #15
Eine klasse Kai-Meldung. Schaun mer mal, wann das Teil dann kommt. Wie war das mit 3 GHZ G5???

Kann Apple nicht einfach zurück switchen?

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 07.02.2006 | #16
Noch dürfte sich der Aufwand ja sehr in grenzen halten. Bisher sind ja nur zwei Computer auf Inel umgestiegen. Und die Pro Apps sind noch nicht portiert worden. Und selbst wenn, laufen sie ja nach wie vor auf Power PC Rechnern. Noch kann man sehr einfach den Fehler korrigieren.

Korrektur

Von: Duda | Datum: 07.02.2006 | #17
"mehr Bums/MHz"

Soll Bums/Watt heissen!

Und ich sage noch...

Von: Duda | Datum: 07.02.2006 | #18
... im anderem Thread:

Komisch das Kai sich nicht auf das Thema stürzt und seine Theorien weiterspinnt...

Da kommt jetzt glatt ein ganzer Artikel auf der Hauptseite dazu...

Korrektur 2

Von: Borbarad | Datum: 07.02.2006 | #19
Bums/Watt beim Vergleich zum 970 MP

Bitte

Danke

;)

B

Das wars...

Von: rotfuxx | Datum: 07.02.2006 | #20
.... aus ... vorbei ... keinen Bock mehr.

Ich habe nie viel bei den Macguardians kommentiert, aber viel gelesen, doch jetzt ist vorbei.

Die Qualität der Seite geht rapide nach unten und der Bodensatz scheint noch nicht erreicht. Kai untertrifft sich jedes Mal aufs neue ... in der völligen Missachtung der Tatsache, dass UB-OS und UB-Apps einem dauerhauft eine Wahlmöglichkeit offenhalten, wenn sich der Wettkampf der Plattformen wieder verschiebt.

Ich kann deinen Intel-Amoklauf nicht mehr ertragen, Kai. Und wenn du hier schon nach und nach die treuen Leser der einst besten Mac-Seite verscheuchst, dann sollst du bitte auch wissen, dass du bitte in Zukunft nicht woanders dein Publikum suchen sollst, wenn hier nur noch Pfeifen im Walde angesagt ist.

Ich hoffe, dass das MacTechNews-Forum von deinen Tiraden verschont bleibt, bzw. bis dahin eine Ignore-Funktion eingebaut ist.

Versenk nur weiter das einst stolzeste Schiff der Macpages-Flotte. Du siehst dich sowieso in der Position des Kapitäns heldenhaft mit untergeht, weil der Rest zu verpeilt ist.

Vielleicht gibt es noch eine Rettung. Jemand reißt doch noch das Steuer rum, während der Kapitän im Zuge egomanischer Verblendung auf den Eisberg zufährt und setzt den Kapitän in ein kleines Beiboot, damit er trotzdem in Seelenruhe für sich alleine den Kurs fortsetzen kann.

Laut denic ist die Webseite ppcguardians.de noch frei.

Ralf Götze
Zeppelinstraße 7a
48147 Münster

So´n Schwachsinn

Von: peterson | Datum: 07.02.2006 | #21
Bei der Entscheidung fuer Intel ging´s doch eh nie um Geschwindigkeiten. Ich dachte, damit waern wir jetzt endlich durch.

Alles Dummheit

Von: dev/null/ | Datum: 07.02.2006 | #22
Schmerz lass nach. Alle die meinen es geht um einen Glaubenskampf: Ihr seid dumm und frech.
Dumm? Ganz einfach. Es geht um was gaaanz anderes als Glaubenskampf. Denkt Ihr vielleicht Apple hätte mit einem Intel XServe noch irgendeine - IRGENDEINE - Daseinsberechtigung. Peinlich genug einen Server anfangs ohne ECC und mit IDE only anzubieten. Der G5 hat wenigstens ein bisschen Sinn in diesem Bereich weil es ein leistungsfähiger Server Prozessor ist, naja, das OS-X ist zwar nicht so Servertauglich, aber was solls. Der G5 hat bei entsprechender Optimierung des Codes eine herausragende Leistung. Vor allem im Wissenschaftlichen Bereich schätzt er grosse Anerkennung. Nicht umsonst schlagen sich viele Wissenschaftler um ein PowerBook, OBWOHL es nur einen G4 Chip besitzt. Wer ist denn da sonst ein Konkurrent?
Frech? Tja, keine Ahnung haben aber immer gleich eine Meinung. Und zwar: Das ist nur weil ihr intel schei*** findet und deshalb sagt ihr sowas.
Aua, aua das tut weh. Apple hat mit einem Intel Chip im Rechner nichts grosses zu bieten. Das ist genau worum es geht. Keine besonderen Server, keine besonderen Portables. Das sind die Fakten, denkt mal drüber nach.

Lächerlich Kai

Von: pm | Datum: 07.02.2006 | #23
Bis IBM dieses Teil wieder bringt, von Laptop sprechen wir noch überhaupt nicht geht noch ein Jahr vorbei. Es ist ja irgendwie kein Zufall, dass auf die Quad Intel Meldung nun auch Power eine Verbesserung signalisiert. Offensichtlich ist Intel schon näher bei 45 Wafer.
Steve wird auf jeden Fall nicht zurückswitchen, dass hat der in seinem Leben noch nie gemacht. Verlangsamt OK aber zurück zur schlechteren Lösung vergiss es.

Schämt Euch

Von: Oliver | Datum: 07.02.2006 | #24
Die Art, wie hier jemand mundtot gemacht werden soll, widert mich an.

Wo, wenn nicht hier, soll kritisch über den Intel-Switch diskutiert werden?

Ich stimme Dir ...

Von: funkenforcer | Datum: 07.02.2006 | #25
... voellig zu Kai, wie bei den meisten Themen hier in letzter Zeit, aber Apple hat halt die die Entscheidung getroffen keine professionelle Hardware mehr herzustellen, bzw. den Weg auf dem sie waren zu verlassen. Nix mehr mit Clustern und Workstations, nur noch shiny DOSen mit tollem TCPA und TPM. was solls, geh ich halt wieder zurück zu SGI, obwohl die leider auch nur noch ein Schatten ihrerselbst sind. Ich hatte auch gehofft Apple wuerde sich mehr diesem Markt widmen. Sie sind aber dank iPod nun der Meinung das der Consumermarkt mehr Kohle verspricht, gibts halt jetzt Consumer PC Schrott von Apple.
Fragt sich halt nur wie lange der Markt so profitabel bleibt, bis die Margen fallen.
Deshalb ist die Ansicht das Apple hier einen Fehler begangen hat subjektiv, für einige wie uns schon, für den Rest der Lämmer gibst weiterhin Clicki-Bunti, diesmal mit Rückkanal zur Stasi.
Ich will hier mal nur noch an SGI erinnern, als dort die Schlipse 1999 entschieden haben, wir bauen jetzt auch DOSen, ab da gings nur noch bergab!

Efficiency

Von: Mike | Datum: 07.02.2006 | #26
Selbst ein gestrippter Power6 würde nur in einen Tower passen, damit liessen sich weder zukünftige iMacs noch Portables basteln, und schon gar nicht irgendwelche "media devices" fürs Wohnzimmer.

Deswegen macht der Entscheid zum Switch eben dennoch Sinn.

Ich mag den PPC970 (G5) Chip, aber ausserordentlich ist er keinesfalls, und sicherlich nicht so, dass man es sich erlauben kann, über Intel zu wettern, ohne die kommenden Chips überhaupt zu kennen. Wir wissen noch nicht was da kommt - ich glaub mal nicht dass sich Intel Haifa lumpen lassen wird ;-)

(Der im iMac verbaute Core Duo ist notabene ein Mobilprozessor, und kommt dem G5 "Klotz" leistungsmässig doch recht nahe... )

PS: Apple und Server? Kommt draufan was man unter "Server" versteht... :-) Ich finde die Kisten sind "Server für Apple Freaks" - wer gern auf Leistung verzichtet damit er OSX haben kann auf der Kiste. Als Apple Freak muss ich zugeben, dass aus wirtschaftlichen Gründen (und voraiusgesetzt man kennt sich aus mit der Softwarematerie) nur Linux auf x86 Sinn macht....

Fehlentscheidung? Finde ich nicht...

Von: - | Datum: 07.02.2006 | #27
Ich finde Apples Strategie sogar recht schlau. Sie haben doch nun viel mehr Wahlmöglichkeiten als vorher. Sie können sowohl Intel als auch AMD Prozessoren verbrauen und falls doch ein interessantes Modell von IBM auf den Markt kommt laufen die Universal Binaries darauf auch. Und wohl auch alle zukünftigen Programme die mit den Apple Developer Tools erstellt werden, da Crosscompiling auch in die andere Richtung funktioniert. Ich denke viele Softwareentwickler die primär auf Intel-Macs entwickeln werden die PowerPC User auch mitnehmen wollen (zumal es ja nur einem Häkchen in den DevTools bedarf).

Apple steht imho jetzt besser da als vorher. Sie können jederzeit zwischen Intel und AMD sowie den x86 CISC und PowerPC RISC Platformen wechseln und sind somit nicht von einem Hersteller (IBM) abhängig.

Das scheint ernst zu sein

Von: Tomas | Datum: 07.02.2006 | #28
Hmmm, im Zweifel der MG-Redaktion vertrauend, klick ich also auf den Link zu dem Artikel, mache mir die Mühe, %22 aus der URL zu löschen, und was muss ich lesen? 6 Ghz im Labor....kommt irgendwann im Jahr 2007...keine Energie- und Wärmeprobleme mehr...doppelt so leistungsfähig wie die Konkurrenz usw usf....mir dämmert langsam, dass es sich wohl um einen von diesem Kai verlinkten Artikel handeln muss - voila.

Ich erspare mir jetzt, im Detail auf diese Fantasiegebilde einzugehen, das haben andere (ich selbst war mir auch einmal nicht zu blöd dazu, das hat mir allerdings gereicht) schon vergeblich versucht. Aber ich überlege mir ernsthaft, so wie einige andere offenbar auch, die MG aus meinen Bookmarks bzw. aus meinen RSS-Subscriptions zu schmeissen.

Dieses unreflektierte Intel-Gebashe (und ein hochspekulativer Artikel, der nebulöse Marketingsprüche 1:1 wiedergibt, zählt für mich *definitiv nicht* als relevante Quelle), gepaart mit dem Brustton, dass es sich hier um *die* Fehlentscheidung des Jahrtausends handle, die das Abendland untergehen und die Hölle zufrieren lasse, das geht mir dermassen auf die Nerven, ich kann es nicht mehr hören. So wichtig ist das wirklich nicht.

Manchmal ist es gut, polarisierend zu scheiben und zu argumentieren, so erzeugt man mitunter Diskussionen, bei denen auch etwas Fruchtbares rauskommt. Aber Kai ist mittlerweile in einem eigenen Universum angekommen. Schade, dass er dabei einen Teil der MG mitnimmt, die früher doch so symphatisch und augenzwinkernd waren.

Grüsse,
Tomas

Und tschüss!

Von: Lenin | Datum: 07.02.2006 | #29
Ab heute lese ich euch nicht mehr.....ich habe nichts gegen konstruktive Kritik, aber über ein halbes JAHR Rumgenöle ist nun endlich mal gut!

Warum hacken alle auf Kai herum?

Von: Simon | Datum: 07.02.2006 | #30
"Sie sind aber dank iPod nun der Meinung das der Consumermarkt mehr Kohle verspricht, gibts halt jetzt Consumer PC Schrott von Apple."

Ich dachte, Apple haette immer schon Consumer-Produkte bauen wollen? ("The computer for the rest of us", etc.?) Oder gar gebaut?

Auch ich muss zwei Sachen loslassen:

1. Ich finde es einfach unmoeglich, wie hier auf Kai herumgehackt wird, weil auch, wenn er sich *nach Meinung mancher Leute* im Ton vergriffen haben sollte, war die Meldung doch interessant, selbst wenn arg polemisch aufbereitet

2. Ist seit der "Redaktionserweiterung" vor laengerer Zeit der Charakter der MacGuardians-Site deutlich anders geworden - zum Teil, bin ich auch der Meinung, belangloser, teilweise aber auch einfach weiter gefaechert worden.

Das alles Kai zur Last zu legen und anzudrohen, wegen seinem Artikel zu Mactechnews zu wechseln finde ich schon arg heftig. Abgesehen davon, dass Mactechnews eine INFO site ist und MacGuardians eine KOMMENTAR site (meiner Meinung nach).

Und ausserdem: Mactechnews! Baeh! Die nerven einen staendig mit ihrem niveaulosen Mac-TV (von Achtklaesslern produziert) und ihrem saubloeden Webspace. Ich will keinen Webspace oder Videocast, ich will Apple-Infos!

Gruss
Simon

Zum Thema Fehlentscheidungen

Von: truthteller | Datum: 07.02.2006 | #31
Der newton ist nur öl ins Feuer

Was ist mit apples quicktake ( digicam )?

Was ist mit eWorld ( AOL )?

Und angesichts des Switches, how about startrek (System 7 on intel)?

Jaaa, derbe Fehlentscheidungen einer vergangenen Führungsriege.

Aber Steve -iMac,OSX,iTunes- Jobs, Mr. Pixar for a Dollar, ist ja nur ein Idiot der lauter Fehlentscheidungen trifft.

Ich möchte mal das Gesicht von dem Idioten sehen, der die Fehlentscheidung getroffen hat mr. Performance-per-Watt-my-butt, Kai hier zum Red zu machen.

Aber genau, scheißen wir doch einfach mal auf unsere Stammleserschaft. Wer braucht schon Leute die den Mac (ein Jobs-Produkt)mögen, solang man die Trolle von Heise übernimmt.

Wer braucht schon Qualität?
Wer braucht Stammleser?
Und wer zur Hölle intressiert sich eigentlich noch für die verdammte Meinung der Stammleserschaft zur Qualität, solang die ewiggleichen Trolle in den ersten Kommentaren ihre vollste Zustimmung kundtuen.

Scheiß drauf, hier gehts um ernsthaften Journalismus! Die paar Deppen die sich die Mühe machen in den Kommentaren zu antworten sind doch absolut egal, HIER GEHT ES IMMERNOCH UM DAS RECHT DIE MEINUNG FREI ZU ÄUßERN!! und Zuspruch dafür zu finden!

Jawoll Kai! Weiter so! Bald kannst du zusammen mit Thyl und Flo nen dreier schieben, hier nen Photocast veröffentlichen und Bert verteidigt die Bilder im Namen der Pressefreiheit.
...ganz im sinne von...
Guarding the Mac, serving the Community.

Geil!

Von: Karl Schimanek | Datum: 07.02.2006 | #32
Sowas nennt man wohl dann: Vor dem Scheißhaus in die Hose geschissen ;-D

Apple vor, noch ein Tor ;-)

Und an all die Schlaumeier: Schon mal was von Parallelentwicklung gehört?

Und an die "passt nicht in ein Notebook" Fraktion: PA Semi/ F'Scale/ STI CELL

An die 3GHz G5 Fraktion: IBM hat niemals die 3GHz versprochen, wer auf der WWDC'03 war weiß was gemeint ist.

Kai – wenigstens einer, der dem Rattenfänger nicht folgt!

Kann mir das Gejaule auch nicht mehr ziehn!

Von: Aufmerker | Datum: 07.02.2006 | #33
n/t

ein paar Einwürfe

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 07.02.2006 | #34
für die, die den Link von Tamon Gaidon nicht geöffnet haben: intel schafft in bestimmten Units im Labor 9 GHz, da die doppelt getaktet sind, wäre damit 4,5 Ghz CPU-Takt drin.

Auch ist anzumerken, dass IBM in letzter Zeit recht vorsichtig mit Äußerungen war. Wenn sie über 5 GHz erreicht haben, war das eine seriösere Aussage als das gleiche von intel. Ob das noch so ist, nachdem sie ihren Rennomierkunden Apple verloren haben, weiß ich nicht. Aber, wie schon gesagt, MacOSX läuft jetzt auf allem außer Schweineohren, und das ist wirklich nicht schlecht. Kais Sorge geht, glaube ich, auch eher dahin, dass Apple nach einigen Jahren die Investitionen scheuen wird, einen neuen Mac-Chipsatz für ein Power6-Derivat zu entwickeln. Aber wenn sie jetzt massig Kohle mit den intels verdienen, wer weiß?

Grammatik

Von: goldaccess | Datum: 07.02.2006 | #35
Wahrscheinlich bin ich altmodisch, aber ich fände es schön, mal wieder einen korrekten Genitiv zu lesen. Wenn Inhaltlich schon so viel Mist zu lesen ist...

("wegen einem Betriebssystem" - Aua)

@ Kai: Was machst du eigentlich beruflich?

Von: peterson | Datum: 07.02.2006 | #36
Ich meine ich weurde gern mehr ueber den hintergrund deines engagements erfahren. bist du cutter oder 3D animateur? oder bist ambitionierter hobby-videofilmer? ich meine, ich setze mal voraus, dass du durch den intel-wechsel einen verlust an technisch moeglicher performance befuerchtest. betrifft dich dieser etwaige performace-verlust persoenlich? oder geht´s einfach nur ums prinzip? nicht falsch verstehen, ich seh da nix schlimmes drin, wenn jemand immer das beste technisch moegliche geraetchen haben moechte.

ich persoenlich bin grafiker im print und web-bereich. ich verdiene mein geld zu ca 60% mit entwurfsarbeiten und zu ca 40% mit entsprechenden produktionsarbeiten. ich arbeite hauptsaechlich zuhause an meinen 2*1,8 PM. allerdings auch regelmaessig in einer agentur, in der ich seit kurzem einen quad PM nutzen kann. trotz des doch enormen leistungsunterschiedes bringt _mir_ der quad keinerlei zeitvorteile. letztenendes isses mir auch egal, ob n ps filter 16,7 sek, oder 9,8 sek braucht. der zeitlich limitierende faktor bin immer ich. ich gebe zu, das ist _meine_ egozentrische sicht der dinge.

aber wie sieht das bei dir aus? was ist _deine_ motivation, fuer deinen doch sehr verbissenen kampf gegen die intelkisten? ich wuerd´s wirklich gerne verstehen.

Mann, Apple die Trottel

Von: Marcus | Datum: 07.02.2006 | #37
Und überhaupt, warum haben die damals nicht noch nen Mac mit dem 68060 gebaut, sondern so radikal alles auf diesen PowerPC umgestellt? Der in der Emulation teilweise langsamer war als die Hardwaregeneration davor. Und laß bloß keine Software die 'ne FPU voraussetzt drauf laufen, dann schnarcht das Ding endgültig weg (wenn es nicht ganz die Bombe deswegen zeigt). Und meine ganze nicht 32-Bit cleanen Apps kann ich jetzt auch wegschmeißen...

Ja, man kann sicherlich die Allgemeingültigkeit der Geschwindigkeitsangaben, mit denen Apple in der aktuellen HW-Generation den Switch begründet bezweifeln. Darauf kommt es aber m.E. gar nicht an (das ist sozusagen nur für die blöden User, die sich davon blenden lassen). Ich bin beeindruckt, wie gut dieser Plattformwechsel zu funktionieren scheint. Rosetta unterstützt mittlerweile gar Altivec-Software, d.h. die Weiternutzung von verhandener Software ist viel problemloser möglich, als damals bei 68k->PPC oder auch OS 9->OS X geschehen. Die neuen Rechner fühlen sich genau so an wie die alte Generation (war bei 68k->PPC schon nicht so, andere Systemeinstellungen, insbesondere bei VM, und OS 9->OS X ist ja nun wirklich VÖLLIG anders). Daß es Apple so gut schafft, während des Jonglierens ihre Bälle auszuwechseln, vermittelt mir als Konsument ein viel sichereres Gefühl, als wenn sie jetzt aus Performancegründen zwei G4s in ein PB stopfen würden (erinnert sich noch jemand an diese abenteuerlichen Gerüchte).

In zwei Jahren kräht eh kein Hahn mehr nach dem Thema, die User und Apps die den Switch schaffen, werden im Vergleich zu heute ungeahnte Geschwindigkeiten erleben und wer das nicht mitmachen will, muß sehen, wo er bleibt.

Wo sind denn die G5 Mobil Prozessoren

Von: Jogi | Datum: 07.02.2006 | #38
Hallo,
Also mal im Ernst, Apple stellt vor ein paar Jahren Macs mit G5 Prozessoren vor. Bei dem Deal kamen bestimmt auch eine mobile Version des G5 auf den Tisch, denn ich kann mir nur schwerlich vorstellen das Steve Jobs das nicht mit IBM geklärt hätte.
Alle sind begeistert und erfreuen sich sich an den schnellen Macs und das warten auf die G5 Powerbooks beginnt. In allen Foren redet man nur noch von schnelleren Powerbooks, serviert bekommt man allerdings immer wieder nur aufgeblasene G4. Ein Jahr verstreicht und an der Situation ändert sich nichts. Die nächste Keynote verstreicht und immer noch kein G5 Powerbook in Sicht. Auch Apple wird langsam nervös, sind doch Laptops für mindestens die Hälfte des Macumsatz verantwortlich.
Aber es kommt nichts und es soll mir keiner erzählen das die bei Apple und IBM nicht seid erscheinen des G5 versucht haben, den in ein Notebook zu verfrachten.
Bis Apple der Kragen platzt und sie verkünden den Switch zu Intel. Merkwürdig bleibt nur das ausgerechnet nach der Ankündigung IBM ankommt, das sie alles bauen könnten. Mir stellt sich nur die Frage warum das auf einmal alles gehen soll und sich vorher absolut nichts bewegt hat.......
Oder anders gefragt, was macht ihr mit einem Lieferanten der dir erzählt was er alles bauen kann und es dann doch nicht hinbekommt. Ich sehe mich dann nach Alternativen um.

grüße,
jürgen

mich frustriert das hier

Von: core icke | Datum: 07.02.2006 | #39
bin auch schon ewig leser - und inzwischen angenervt ...
man kanns ja nur gebetsmuehlenarig wiederholen:
1. cell ist keine alternative
2. PWRficient ist noch nicht da (ist auch eher fuer communications gedacht) (in 2007)
3. freescale geht mehr richtung embedded und haben aktuell gar nix was state of the art fuer den desktop ist (der MPC8641 ist zwar schon gelistet bei dem einen oder anderen haendler, aber mit jeder woche die verstreicht, verlaengert sich die angegebene wartezeit um eine weitere woche - normal waere eine verkuerzung)
4. der power6 kommt in 2007 - nicht vorher (ultralite versionen gingen durch die geruechtekueche)
5. der core duo mag nicht der riesen wurf sein - schlecht isser jedoch nicht. besser als der 7447 und 7448 ist er allemal. haette apple ihn jetzt nicht genommen - der rest der welt haette es trotzdem. die powerbooks waeren also weiter zurueckgefallen.

ansonsten kann ich an dieser stelle nur nochmal auf den test des imacs in der c't hinweisen, der nach meiner lesart sehr positiv ausfaellt: bester switch aller zeiten.

da kann man sich auch noch mal die specs angucken.

und noch was: dafuer wie rosetta funktioniert (das prinzip seiner wirkungsweise) funktioniert es in meinen augen praechtig. wenn mans zum taeglichen arbeiten braucht wuerde ichs natuerlich nicht nutzen.

tataa

Von: nico | Datum: 07.02.2006 | #40
das ist ja auch mal was:
[Link]

Falsche Plattform

Von: stv | Datum: 07.02.2006 | #41
Ich kann mich durchaus auch für Diskussionen bzgl. verschiedener Rechnerarchitekturen erwärmen und das nicht erst seit dem Intel-Switch. Was ich aber nicht ganz verstehe: Wieso denn hier? Klar, nach der WWDC war das Thema ja akut, aber mittlerweile ist der Zug abgefahren.

In den Macs werkeln in absehbarer Zukunft erstmal Intel-CPU's. Period.

Über Vor- und Nachteile sowie mögliche Beweggründe wurde lange genug spekuliert, die Fronten haben sich abgezeichnet und verhärtet und seit einiger Zeit driftet die durchaus legitime Diskussion ab in Richtung persönlicher Anfeindungen.

Ich vermute mal, dass genau dies der Grund ist, dass manche Leser mittlerweile genervt sind. Nicht, weil das Thema nicht diskussionswürdig wäre, sondern weil jede Partei auf der Stelle tritt und das langweilt einfach.

Face the facts: Apple + Intel, IBM / Freescale sind draussen. Vielleicht ändert sich das ja irgendwann mal wieder aber es kann doch nicht sein, dass jetzt jahrelang Forumskrieg herrscht deswegen, oder?

Manche werden mittelfristig mit dem Quad G5 glücklich sein, andere kaufen sich nen neuen Rechner mit Intel drin und vielleicht gehen auch ein paar in Richtung Sun, SGI oder Aldi. Das ist der Lauf der Dinge und es gibt im Mac-Universum auch noch Themen abseits der CPU-Diskussion die langsam mal wieder in den Vordergrund treten dürfen.

Und ja, für ein G5-Powerbook hätte ich sofort die Kreditkarte gezückt. Aber da es nicht kommt, wird das nächste halt MacBook Pro heissen. Ich kann nix dran ändern und niemand kann wohl mit Gewissheit sagen, wieso das so ist. Wilde Spekulationen und Gebashe helfen jedenfalls nicht weiter.

@Karl Schimanek

Von: micronuke | Datum: 07.02.2006 | #42
>Und an die "passt nicht in ein Notebook" Fraktion: PA Semi/ F'Scale/ STI CELL<

Hast du auch was real Existierendes zu bieten?

Das ist nämlich der Unterschied zwischen diesen Firmen und intel: Den Core Duo kann man kaufen. Jetzt. Auch gerade in diesem Moment wird er hergestellt und verkauft.

Was du aufgezählt hast sind nur Ankündigungen... und wie jeder der sich ein wenig mit IT beschäftigt wissen sollte, sind Ankündigungen in der IT-Branche in etwa so viel wert wie eine Lebensberatung in der Astroshow. (vielleicht sollte ja jemand auch mal da anrufen und fragen wo der Mobil-G5 bleibt, vielleicht wissen die das ja)

Glückwunsch, Kai!!

Von: Vollted | Datum: 07.02.2006 | #43
Noch zwei, drei dieser dummen Artikel, und MacGuardians ist versenkt. Während andere Mac-Seiten wachsen und aufblühen, verlassen die normalen Leser die MG-Community wie Ratten das sinkende Schiff und machen Platz für primitive Heise-Trolle. Diesen Geniestreich in Communitypflege darfst Du Dir ganz allein auf dein Käppi schreiben, Kai.
Es waren damals Deine Artikel, die MG groß und lesenswert gemacht haben - und es sind heute Deine Artikel, die MG den Todesstoß versetzen.

In Zukunft wird man hier nur noch Apple-Bashing auf unterstem Niveau lesen - sowohl in den News als auch in den Kommentaren.

"Manege frei für die fantastischen, grünen Trolle und ihren Meisterdompteur Kai!", muss es wohl vor einiger Zeit in der MG-Redaktion gerufen haben. MacGuardians ist tot - lang lebe KaiGuardians...

Leistung entscheidet nicht nur der Prozessor, oder?

Von: fox_rc | Datum: 07.02.2006 | #44
Nun geb ich halt auch noch meinen "Senf" dazu:

Ich finde die Idee der Universal Binarys genial. Doch kann ich mir nicht vorstellen, dass man auf Dauer die Performance-Qualität auf beiden Plattformen halten kann und wird. Wenn das jetzt überhaupt der Fall ist. Ich habe sehr wenig Ahnung von Programmierung aber wie kann man denn den gleichen Code für beide Plattformen/Prozessoren optimieren? Irgendetwas bleibt da doch auf der Strecke, oder? Verbessert mich, wenn das falsch sein sollte.

@ Kai: Test des Cell-Prozessors

Von: boskop | Datum: 07.02.2006 | #45
Der P6 ist der Server-Prozessor. Wo aber ist der Desktop-Prozessor (ok: G5 3GHz, aber wann?), der Labtop-Prozessor, und der Prozessor für PDA oder Telefon. Ok, für die beiden wird ein anderes Produkt verwendet. Und wo z. T. schreibt man die Programme dazu? (Antwort: wie beim SMS, keine Frage)

Ars Technica über den Cell Proz ...
"Everything on this processor is stripped down to the bare minimum, so don't expect a ton of VMX performance out of it, and definitely not anything comparable to the G5. Furthermore, any Altivec code written for the new G4 or G5 would have to be completely reoptimized due to inorder nature of the PPC core's issue."
[Link]

IBM bietet keine breite Prozessoren-Palette an. Damit hat sich's. grrmpff ...

Auweia...

Von: jonez | Datum: 07.02.2006 | #46
Es heißt erstens nicht: "Grosse Fehlentscheidungen", weil man "groß" immer noch mit "ß" schreibt. Und die Fehler setzen sich inhaltlich fort: Einen teuren Server-Prozessor, der erst 2007 rauskommen soll, der ordentlich Abwärme produziert, der über kein Altivec verfügt als Alternative darzustellen, das ist einfach nur Humbug.

Ich finde diesen Artikel ebenfalls unter dem Niveau, dass man bei MG gewohnt ist.

nur noch krass - kritisch eine Apple-Entscheidung hinterfragen und dafür runtergemacht werden

Von: Jörg | Datum: 07.02.2006 | #47
was ist das für ein Niveau und für ein Stil, in dem hier viele Kai angreifen? einfach unglaublich!

Ich bin auch ein Mac/MacOS-Fan und dafür auch ziemlich bekannt/berüchtigt bei meinen Freunden und Kollegen. Ich habe aber noch nie ein Blatt vor den Munde genommen, wenn es etwas an der Firma Apple zu kritisieren gab.
z.B. an der Supportpolitik, an der Qualität, an der Vernachlässigung von Märkten ausserhalb der USA.

Und ich bin froh, dass gerade auch bei den Macguardians solche kritischen und fast immer auch fundierten Beiträge zu finden sind. Ein journalistisches Niveau, dass sich angenehm abhebt von dem appleeinschmeichelnden Einheitsbrei/blabla in der übliche Macpresse.

Die Beiträge von Kai zum G5/Intel-Thema erscheinen mir wesentlich fundierter und vor allem sachlicher als das niveaulose Gezetere mancher User hier.

Mag sein, dass die Intel-Entscheidung von Apple endgültig ist. Deswegen darf und sollte aber trotzdem weiter über die Hintergründe, die Pro und Contras diskutiert werden und diskutiert werden können. Und zwar ohne, dass hier jemand dermassen unter der Gürtellinie angemacht wird.

Mit macschen Grüßen

Jörg

Muss der Hick-Hack echt sein?

Von: njyo | Datum: 07.02.2006 | #48
Wie viele meiner Vor-poster geht mir dieser Hick-Hack auch auf den Nerv. Klar kann man argumentieren, dass ich diese Threads nicht lesen muss, doch ist es so, dass dies wohl meine beliebteste Seite im Internet ist (war?) und ich imemr gerne jeden Artikel gelesen habe - auch wenn ich nicht imemr einverstanden war, doch ist die Community nett und hat eben dieses Augenzwinkern.

Können wir daher nicht das Kriegsbeil begraben?

>Meister Jobs will Intel! Dumm gelaufen, da kann IBM noch so geile Chips produzieren..<
Dumm gelaufen, ob es klug oder dumm war ist Ansichtssache. Den meisten Lesenrn hier scheint es inzwischen ziemlich Jacke wie Hose, ob da ein Intel oder ein IBM drinnensteckt.

Kai, du scheinst viele Argumente zu bringen, von denen sicher einige richtig sind, doch ist das gesamte doch so eine komplizierte Angelegenheit, dass keiner _sicher_ etwas sagen kann. Du kriegst dennoch meine "Rebell-Medallie" für einen heldenhaften Einsatz. Doch hoffe ich, dass du die Situation richtig einschätzen wirst, bevor du einen virtuellen Märytrertod stirbst, oder die gesamte Leserschaft vergreulst.

Es wäre sehr schade, wenn dieser Switch auch der MGs wäre. Danke,
_Wolfgang

wohnzimmer

Von: Bert | Datum: 07.02.2006 | #49
Falls noch notwendig sein sollte, das vorauszuschicken: ich bin kein Techniker, meine diesbezügliche Großtat war der Einbau einer AirPort-Karte in ein iBook. Insofern gehen mir bestimmte Themen hier voll am ***** vorbei.

Was mich aber in höchstem Maße amüsiert ist, wie böse manche Leute werden, wenn ein Redakteur hier mal konsequent nicht ihre Ansichten vertritt - dabei machen wir das seit fast 7 Jahren: in unserem kleinen grünen Wohnzimmer das laut aussprechen, wonach uns ist. Durcheinanderquasseln. Frisch drauflos häresieren, mal emsig und mal dröge.

Schönen Abend!
Bert

@Jörg

Von: macneo | Datum: 07.02.2006 | #50
hier macht niemanden jemanden runter und darum geht es auch nicht. Es geht auch nicht darum jemandem seine eigenen Meinung in Abrede zu bringen. Es geht darum, dass die meisten hier die Meinung der anderen kennen und es wirklich unnötig ist, wegen so einer Meldung von IBM die Diskussion aufs neue anzufachen.

Was hat diese Meldung mit einer _Fehlentscheidung_ zu tun? genau so viel wie der Power6 mit einem PowerBook, nämlich nichts.

Dieser Artikel von Kai markiert einfach die Spitze des Eisbergs eines beispiellosen Intel-bashings in den letzten Wochen und Monaten, die einer Seite unwürdig ist, die sich MacGuardians nennt. Niemand hat etwas gegen kritische und hinterfragende Artikel und Kommentare aber manches geht einfach zu weit.

Es ist erstaunlich, ...

Von: tomvos | Datum: 07.02.2006 | #51
... wie wenig Humor die Menschen doch haben. Da wird die Intoleranz einer Religionsgruppe an den Pranger gestellt und man klopft sich selbst auf die Schulter - Meinungsfreiheit, ja wenn nicht wir, wer könnte sich dann dieses ehrenhaften Prinzips rühmen.

Und dann scheint eine »Kolumme« hier die Leser zu entzweien und man bekommt den Eindruck, dass manche die Meinungsfreiheit scheinbar nicht so frei sehen. Vor allem nicht bei so »wichtigen« Themen wie der Frage nach dem besten Prozessor.

Also ehrlich, etwas mehr Contenance hätte ich hier von einigen Kommentatoren schon erwartet. Peace!

@tomvos

Von: macneo | Datum: 07.02.2006 | #52
ganz ehrlich, mit dem Elend und dem Leid auf dieser Welt und mit dem Kampf der Religionen kann man jedes Thema nichtig und unwürdig aussehen lassen. Wenn dies allerdings der Maßstab wäre, dann dürfte garnicht mehr über so triviale Dinge wie Computer berichtet und geredet werden.

Friede sei mit dir

Ritulljöh...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.02.2006 | #53
Terrania:
"Wie war das mit 3 GHZ G5???"

Wo hat IBM das versprochen???

Micronuke:
">Zur Info: Einen extra für sie designten Power6-lite hat Apple ebenso abgelehnt wie Cell, Xenon und mobile G5!<

Quellen?"

Cell: [Link]
Mobile G5: [Link]
Rest: [Link]

Ja, das ist "nur" ein Typ in einem Forum. Du kennst weder den Typen noch das Forum, aber ich les die Postings von BA schon seit Jahren und weiss, dass er mehr als einmal Dinge 100% korrekt prognostiziert hat. Kannst dir ruhig einreden, dass das nur irgendein Schwätzer ist, wenn's dir hilft, dein Weltbild aufrecht zu halten! ;-) Er hat jedenfalls technisch EXTREMEN Plan und Kontakte zu den Siliziumbäckern, von denen wir nur träumen können...

"Und wieviel hätte Apple investieren müssen für so einen Power6-lite?"

Sicher nicht mehr, als sie jetzt für den Core Duo zahlen ($250, das sind $100 (oder 2/3!) mehr, als sie angeblich für nen G5 gezahlt haben!)

"Woher weisst du, dass der Power6 so 'geil' ist? Nur weil "Power" draufsteht? Woher weisst du, dass die zukünftigen intel-Chips schlecht sein werden? Nur weil "intel" draufsteht?"

Wer sagt denn, dass die PPCs so extrem viel besser sein müssen? Reicht konkurrenzfähig nicht eigentlich schon vollkommen aus, wie jetzt der 970MP? Wenn wir dafür unsere Software weiternutzen können, weiterhin von Altivec und den bisherigen Optimierungen profitieren können und nicht wieder ewig auf Portierungen, danach auf Optimierungen und danach nochmal ewig auf die 64bit-Versionen der Software UND der Treiber warten müssen? Denk mal DARÜBER nach!...

"In deinem Artikel ist ein Denkfehler. NIEMAND weiss ob auf lange Sicht hin gesehen (über die nächsten paar Jahre) der intel oder der PowerPC das Rennen machen wird. Es ist also überhaupt nicht möglich jetzt schon von einer Fehlentscheidung zu sprechen. Damit ist dieser ganze Artikel Unsinn."

In deiner Logik ist ein Denkfehler: Warum sollten wir all unsere Software neu kaufen und die Hersteller die auf eine völlig andere Architektur optimieren, wenn das PowerPC-Pferd offensichtlich gar nicht lahmt? Wir ziehen einfach so aus Spass an der Freud in ein anderes Haus um, obwohl das Haus, das wir haben wunderbar ist? Wozu? Sehnsucht nach Tapetenwechsel? Oder haben wir nur einen zwanghaften Drang dem Makler (Apple) bzw. der Umzugsfirma Geld in den Rachen zu schmeissen?
Billiger sind die Macs offensichtlich ja nicht geworden, also goodbye Killerargument...
Checkt endlich mal, dass es IRRELEVANT ist, ob letztendlich 2007 nun PPC oder Intel schneller ist: PPC bleibt ganz offensichtlich SEHR konkurrenzfähig, und nur darauf kommt es letztendlich an...
"The future PowerPC roadmap" saugt, sagte Steve. Das war offensichtlich -wieder mal- eine Lüge...

"Noch etwas zum drüber nachdenken: Die Wahrscheinlichkeit, dass aus dem Power6 jemals ein PPC wird/geworden wäre..."

PowerX _ist_ PPC! Selbes Instructionset! Jetzt neu endlich mit Altivec!

"..ist in etwa so hoch wie die des 3GHz-G5-Erscheinen im Jahr 2004."

Was ungefähr so hoch ist wie die Wahrscheinlichkeit des 4GHz-P4-Erscheinens Ende 2004. Was wiederum deutlich über der Wahrscheinlichkeit liegt, dass wir -wie von Intel ehedem versprochen- jemals einen 9-10 GHz P4 sehen werden.

Kann mir jemand erklären, woher diese unglaubliche 3GHz-Fixierung kommt? Kann man sich wirklich in so was unwichtiges dermaßen reinsteigern? V.a weil besonders wir nun wirklich am besten wissen sollten, dass GHz nicht alles ist. Aber die Logik find ich immer irgendwie bestechend: "Ach was, scheiss Dualcore-G5! Wir sollten 3GHz kriegen und haben nur 2.7 gekriegt! IBM HAT VERKACKT!!!! Rabäh, keine 3GHz-Rassel!" - Und dieselben Leute loben dann auch noch im selben Atemzug die zwei Kerne des Core Duo im Vergleich zum Single-core-G5, der 100MHz mehr Takt hatte, ist schon ne extrem schizophrene Welt! ;-)

goerge:
"8 Kerne sind es nach der englischen Originalmeldung ganz sicher nicht! "

Doch. Mit "two-way", "four-way" und "eight-way" bezeichnen die im Big-Iron-Bereich immer die Cores. Hat nix mit SMT zu tun, dann wäre ein Power5 nämlich ein "four-way" bzw. ein ganzes MCM ein "16-way"!

Beispiel:
[Link]
In einer JS20 stecken zwei G5. Folglich: "IBM eServer BladeCenter: modular blade server with powerful systems management capabilities for extreme flexibility and high scalability, with 2-way POWER™ processor-based servers."

"solange alles in UB geschrieben wird, kann apple auch immer wieder auf ppc prozessoren zugreifen, wo ist denn da das problem?"

Das Problem ist, dass Apple angekündigt hat, bis Ende des Jahres ALLES auf Intel umzustellen. Es gibt für Steve kein "beides parallel", seht es endlich ein...

NAME:
"Bleibt festzuhalten.
IBM stellt auf einer Konferenz einen Chip vor den es in einem Jahr in einer Serverversion geben soll und das lässt Kai behaupten dass man diesen Chip schon dieses Jahr in einer Lite Version in einen Mac hätte einbauen können."

Wo hab ich das JEMALS behauptet? Was sollen solche Unterstellungen?
Der 970MP ist ein sehr guter, sehr leistungsfähiger Chip, der sich auch im Stromverbrauch auf dem Desktop nicht hinter der Konkurrenz verstecken muss (ganz besonders momentan nicht hinter Intels Server- und Workstation-Chips!). Der Quad G5 wird in den meisten Tests (Natürlich KEINE Spiele!) nur von den dicksten Quad-Opterons geschlagen bzw. ist diesen in manchen Tests sogar ebenbürtig, und das will was heissen...
Hier z.B. mal Mentalray-Rendering in Maya: [Link]
In Cinebench sieht's ähnlich aus (Quad Opteron 280: 1107, Quad G5: 1120).

"Aber an irgendwas muss man sich ja klammern wenn der Cinebench auf dem neuen Intel Imac doppelt so schnell läuft wie auf dem alten. Allen Kairufen zum Trotz. Mensch wurde da ne Verschwörung herbeigedichtet. Den Cinebench gibts noch net als Universal weil sie Apple nicht dumm dastehen lassen wollen. ROFL. Am Arsch, doppelt so schnell isser geworden."

Mei, wenn man halt nicht lesen kann soll man's besser lassen: Ich sprach von der beschissenen OpenGL-Performance, die sogar mein Uralt-G4 mit Uralt-Radeon9800 schafft! Aber immer schön alles aus dem Kontext reissen, dann wird's auch was mit dem Flamewar! ;-)
Übrigens: Wo kann man den UB-Cinebench denn nun runterladen? >:-) Hast du den Satz im Heise-Test gelesen "die Ergebnisse sind nicht mit alten Cinbench-Vesionen vergleichbar"?

"Wenn ich das schon lese. Labormuster. ROFL"

Darf ich dich da zitieren, wenn's mal wieder um Merom geht, ja?

Duda:

""iMac: Statt diesen mit einem 970MP zu bestücken setzt Apple ohne irgendeine Not lieber auf den deutlich langsameren Core Duo,"

Kann man noch garnicht sagen."

Doch, kann man.
[Link]

Paar Vergleichszahlen iMac 2.1 GHz 970FX, Powermac 2GHz 970MP:
Final Cut: 2:24/1:28
iDVD Encoding: 5:37/3:25
Toast7 Encoding: 4:09/2:44
mp3-Encoding: 22.7s/16.5s

/dev/null:
"Denkt Ihr vielleicht Apple hätte mit einem Intel XServe noch irgendeine - IRGENDEINE - Daseinsberechtigung."

Sag ich auch schon ewig, dass sie sich den Xserve echt komplett in die Haare schmieren können! ;-) Siehe Anandtech-Serververgleich Linux/OS X!

Mike:
"Selbst ein gestrippter Power6 würde nur in einen Tower passen, damit liessen sich weder zukünftige iMacs noch Portables basteln, und schon gar nicht irgendwelche "media devices" fürs Wohnzimmer."

Warum sollte IBM vom Power6 keine Stromsparvariante mit weniger Cores bauen sollen wie sie's schon für den G5 gemacht haben:
[Link]
Lies mal die Meldung: "Es sei den Entwicklern gelungen, die Energie- und Wärmeprobleme bei hohen Taktraten zu lösen" - Was, wenn nicht unter anderem super Notebook-Chips, wird das wohl versprechen?

"Als Apple Freak muss ich zugeben, dass aus wirtschaftlichen Gründen (und voraiusgesetzt man kennt sich aus mit der Softwarematerie) nur Linux auf x86 Sinn macht...."

Nicht, wenn du auf deinem Server FPU-intensive Berechnungen oder Altivec-optimierten Code (bsp. BLAST) laufen lässt, siehe Top500. Oops, haben wir ja beides nicht mehr, wie doof! ;-)

Truthteller:
"Aber Steve -iMac,OSX,iTunes- Jobs, Mr. Pixar for a Dollar, ist ja nur ein Idiot der lauter Fehlentscheidungen trifft."

Wer sagte was von "lauter"? Dass Steve aber durchaus schon Fehlentscheidungen getroffen hat sah man an LISA, Cube, ADC usw...

Goldaccess:
"einem Betriebssystem" - Oops, wie peinlich, wird umgehend korrigiert! ;-) Und das ausgerechnet mir, der ich gerade "der Genetiv ist dem Dativ sein Tod" lese, hehe...

Jogi:
"Alle sind begeistert und erfreuen sich sich an den schnellen Macs und das warten auf die G5 Powerbooks beginnt. In allen Foren redet man nur noch von schnelleren Powerbooks, serviert bekommt man allerdings immer wieder nur aufgeblasene G4. Ein Jahr verstreicht und an der Situation ändert sich nichts. Die nächste Keynote verstreicht und immer noch kein G5 Powerbook in Sicht. Auch Apple wird langsam nervös, sind doch Laptops für mindestens die Hälfte des Macumsatz verantwortlich. "

Apple wird überhaupt nicht nervös. Denn sie wollten den Mobil-G5 ja gar nicht haben und haben stattdessen ihre Margen ständig erhöht, weil man de facto NIX am Powerbook verbessert hat! Denn der Intel-Switch war ja schon lange beschlossene Sache in Steves Kopf, IBM hin oder her.
Warum sollte Apple auch nervös werden? In den letzten Jahren stiegen die Verkaufszahlen der Mobilrechner ja TROTZ dem uralten ach-so-schlimmen G4 ständig an! Mac mini verkauft sich ebenfalls wie geschnitten Brot - mit diesem unsäglichen G4-Chip, schon komisch, oder?

"Aber es kommt nichts und es soll mir keiner erzählen das die bei Apple und IBM nicht seid erscheinen des G5 versucht haben, den in ein Notebook zu verfrachten."

Doch, ich erzähl dir das. In 10.3.5 ist in den Kernel Extensions im August 2004 (!) erstmals das Powerbook7,1 und 7,2 aufgetaucht. Schon im nächsten Update war es wieder verschwunden und ward nie mehr gesehen! Warum? ALLE anderen Rechner, die sich durch die RISC4PE.kext angekündigt haben sind kurz darauf gekommen (Powermac 2.5 GHz, iMac G5)! Was hat Apple das ganze Jahr gemacht? NIX! Margen steigern durch nicht-existente Entwicklungskosten, bissle Kosmetik in die Powerbooks reinbauen, Softwarefeatures wie Hibernate und Scrolling Touchpad, und schön brav auf Intels Entwicklersamples warten, wie's Onkel Steve gesagt hat. Und Ende 2004 dann die Überraschung: IBM hat angerufen? Sie haben den Stromspar-G5 fertig? Und Dualcore G5? Hmm. Dualcore sollen sie mal rüberschicken, Merom kommt erst Ende 2006. Mobile G5 können sie behalten!

"Bis Apple der Kragen platzt und sie verkünden den Switch zu Intel. Merkwürdig bleibt nur das ausgerechnet nach der Ankündigung IBM ankommt, das sie alles bauen könnten. Mir stellt sich nur die Frage warum das auf einmal alles gehen soll und sich vorher absolut nichts bewegt hat......."

Äh - hast du ne Ahnung, wieviel Vorlaufzeit da herrscht? Apple selbst hatte FRÜHESTENS im März 2005 (3 Monate vor Switch-Ankündigung) den 970MP (bestätigt durch CHUD-Tools-Leak!). Im Juni kam die Switch-Ankündigung, im Juli kam die offizielle Ankündigung des 970MP von IBM und schon im Oktober konnten wir Powermacs mit 970MP real kaufen. Der Mobil-G5 ist nur ein Singlecore 970MP und wurde insofern zum selben Zeitpunkt wie der 970MP fertig (eine Core weglassen ist jetzt nicht SOOO die Ingenieurs-Meisterleistung!).
IBM kommt deswegen nach der Switch-Ankündigung mit der offiziellen Bestätigung des 970MP und mobile G5, weil vor Apple-Release normalerweise Stillschweigen herrschen muss. Apple mag's gar nicht gern, wenn jemand über ihre zukünftigen Chips redet (da werden sie sich bei Intel jetzt gewaltig umstellen müssen!).
The fact remains: Apple HATTE den 970MP definitiv schon im März! VOR Switch-Ankündigung!
[Link]

"Oder anders gefragt, was macht ihr mit einem Lieferanten der dir erzählt was er alles bauen kann und es dann doch nicht hinbekommt. Ich sehe mich dann nach Alternativen um."

Na klar: IBM kann für Sony/Toshiba, Nintendo und M$ exakt die Chips bauen, die sie wollen und brauchen, aber für Apple soll das nicht klappen. Begründung?

Allgemein:

Irgendwie hab ich da ein Verständnisproblem... Wenn Intel Merom/Conroe ankündigt heisst's "Super, toll, wahnsinn, das wird ja so geil!" Aber wenn IBM den Power6 ankündigt ist das "nur ne Ankündigung" und man darf es auf keinen Fall ernst nehmen?

Warum? Weil IBM-Kunden ja alles unwichtige Deppen sind, die sich von IBM gerne an der Nase herumführen lassen?
Wisst ihr überhaupt, was für Firmen sich auf IBMs Ankündigungen verlassen können MÜSSEN? Wisst ihr desweiteren, dass es aus der Zeit des Kartellprozesses gegen IBM Auflagen gibt, die ihnen "Vaporware" quasi verbieten? Angekündigt darf nur werden, was auch wirklich kurz darauf geliefert wird!

Ach ja, und an die, denen es hier zu Apple-kritisch wird: Zu MTN geht's da lang -> [Link]

reguifwenjkä

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.02.2006 | #54
Jonez:
"Einen teuren Server-Prozessor, der erst 2007 rauskommen soll, der ordentlich Abwärme produziert, der über kein Altivec verfügt als Alternative darzustellen, das ist einfach nur Humbug."

Power6 hat Altivec, guten Morgen: [Link]

macneo:
"hier macht niemanden jemanden runter und darum geht es auch nicht."

Ich zitiere dich da mal eben:
"Ich kanns echt nicht mehr hören. Kai, es nervt !!!! Müssen wir nun jedesmal so einen schwachfug von dir lesen, wenn IBM ein Pups im Magen rumgeht?"

...

Von: Reikon | Datum: 07.02.2006 | #55
Heute kam auf digg.com ein sehr interessanter Artikel genau zum Thema Intel Switch.

[Link]

Ich finde der Artikel trifft es sehr gut und zeigt meiner Meinung auch warum Apple nicht wieder zu IBM zurückswitchen wird.
IBM hat einfach größere Partner und Apple wird da immer zweite Geige spielen. Bei Intel ist zum ersten genug "auf Lager" um den Bedarf zu decken und zum zweiten sind die wesentlich progressiver in der Entwicklung neuer Prozessoren als IBM - auch wenn Apple nicht erste Geige ist.
Sicher - x86 ist nicht gerade die beste Architektur und ich finde Altivec auch tausend mal besser als SSE, aber man muss Intel halt eingestehen das die aus dem Murks immer noch verdammt viel rausholen.

Im Endeffekt ist es mir aber auch schnurz egal welcher Prozessor unter OSX werkelt (ok, außer wenn ich wieder mal mit Altivec / SSE programmieren muss), Tatsache ist, dass ich - und ihr höchstwahrscheinlich auch - einen Mac wegen des Betriebssystems gekauft habt.
PPC war eine coole Sache - sicher, aber ich bin nicht deswegen umgestiegen.
Ich kriege jedes Mal wenn ich unter Windows arbeite das Kotzen, weil das System scheisse ist - und nicht weil Intel drin ist.

Ach ja - und nochwas zum Thema G5 "verarsche". Der G5 *WAR* damals als er rauskam einer der besten Prozessoren. Nur ist er es nicht mehr und die Intels haben aufgeholt. Face it.
Das einzige was man Apple ankreiden kann, ist dass sie die neuen SPEC-Benchmarks nicht mehr mit GCC gemacht haben sondern mit den optimierten Compilern von IBM und Intel - und da ist der Intelcompiler - erwiesenermaßen - nunmal Platzhirsch. Wäre ich in der Marketingabteilung hätte ich das aber auch gemacht - schließlich will ich die Dinger verkaufen.

Just my 50cent

Kai berühig dich

Von: Borbarad | Datum: 07.02.2006 | #56
Lass doch die Hammels. Solln sie doch nen CoreDuo kaufen der unter QT nur die halbe Leistung der G5 iMacs hat und erst mit der Vivo Technic von ATI h.264 hinbekommt.

jaja....


B

Reikon:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.02.2006 | #57
"Heute kam auf digg.com ein sehr interessanter Artikel genau zum Thema Intel Switch."

Der Artikel ist vollkommener Blödsinn. Der Typ hat keinen blassen Schimmer von was er da überhaupt schreibt. Oben verspricht er die "real reasons for the switch" und unten gibt er 1:1 exakt genau dasselbe wieder, was Jobs auf der WWDC gesagt hat! Erweitert mit ein bisschen falscher Geschichte, hanebüchenen Interpretationen und schlecht bis gar nicht recherchierten Fakten.

Aber was soll man von nem Typen mit dem Namen "Trollaxor" schon halten? ;-)
"truth-must-be-told-department"? Dass ich nicht lache!

Hier meine Antwort auf den Schmarrn:
[Link]

"Bei Intel ist zum ersten genug "auf Lager" um den Bedarf zu decken und zum zweiten sind die wesentlich progressiver in der Entwicklung neuer Prozessoren als IBM - auch wenn Apple nicht erste Geige ist."

Äh - Du weisst schon, dass IBM elementarste Techniken wie Out-of-order und Multicore als erster Hersteller JAHRE vor allen anderen hatte? Sogar das Cell-Konzept will Intel Ende des Jahrzehnts nachbauen, bei IBM gibt's das schon heute:
http://www.anandtech.com/cpuchipsets/showdoc.aspx?i=2379&p=12
Von IBMs Patenten auf Fertigungstechniken (Kupferprozess, SOI, SSDOI, FC-BGA) wollen wir erstmal gar nicht reden... Was glaubst du, warum AMD mit denen zusammenarbeitet? ;-)

@ rotfuxx

Von: Philipp | Datum: 07.02.2006 | #58
"Laut denic ist die Webseite ppcguardians.de noch frei."

ppctaliban.de auch ;-)

An diese und jene...

Von: MILE | Datum: 07.02.2006 | #59
An die ganzen Kai-Basher:
Lasst es doch gut sein, Leute...inzwischen weiß jeder, wie Kai tickt (und das meine ich jetzt nicht ironisch oder abwertend) und als MG-Redakteur bleibt es ihm eben überlassen, Artikel zu schreiben, die ihm auf die eine oder andere Art am Herzen liegen...! Ob diese Sinn machen oder ob sie jemand lesen will, ist wieder eine andere Sache...! ;)
Meist sehe ich dcoh schon nach ein paar Zeilen, wohin die Reise geht und entweder lese ich dann weiter oder ich lasse es eben sein...!? Und frühre oder später wird das Thema sich ja (hoffentlich) auch hier totlaufen...!?

An die Kai-Verteidiger:
Ertsmal hat er es wahrscheinlich gar nicht nötig, verteidigt zu werden und eure Empörung ist auch etwas überzogen -- denn wenn jemand eine Diskussion anregt, muss er eben auch mit entprechenden Reaktionen rechnen...!
Letztendlich ist es ja auch nicht sein Standpunkt an sich (der ohnehin inzwischen jedem hier ausreichend bekannt ist), der die Leute anödet, sondern die sich ständig wiederholende Litanei...! Alle paar Tage wieder die selben Vorwürfe an die Apple-Chefetage und der Versuch, die ach so naiven Lämmer des Steve Jobs vorzuführen -- das langweilt nunmal irgendwann auch den treuesten Leser...! "Flogging a dead horse" nennt das der Ami...quasi ein schon totes Pferd schinden...und auf eben einem solchen kommt man auf Dauer nicht weit...

Ach ja, das Thema selbst ist mir -- wie vielen anderen -- ziemlich wurscht...! Welcher Protzel in meinem Mac werkelt, interessiert mich nicht und beeinflussen kann ich es ohnehin nicht...! Solange die Qualität und die "user experience" gleich bleiben oder sich eben sogar verbessern, kann das Teil meinetwegen auch mit Dampf betrieben und per Handkurbel gebootet werden...! ;)

Wurscht

Von: Merom | Datum: 07.02.2006 | #60
Das is doch Wurscht.Der G5 is Schnee von Gestern!
Jetzt ist Intel an der Reihe,man wann rafft ihr das endlich?!

P.S.: Sorry...

Von: MILE | Datum: 07.02.2006 | #61
...wegen eventueller Tippfehler...! Aber ich bin schon seit über 30 Stunden auf und inzwischen hapert es etwas mit der Motorik...!? ;)

@Mile

Von: macneo | Datum: 07.02.2006 | #62
Danke!

So ist es, ich hätte mich genauso über eine G5 PowerBook gefreut wie ich mich jetzt über ein Core Duo MacBook Pro freue.

Natürlich war man mit dem PowerPC immer auf dem Elite-Ross unterwegs und kommt jetzt mit dem Intel Chip Down to earth aber so isses eben. Es wird sich viel verändern, ob zum positiven oder nicht wird die Zukunft zeigen.

Ja ist den schon Karneval

Von: Norbert Ott | Datum: 08.02.2006 | #63
Da glüht das Scrollrad meiner 2 Tastenmaus, um ans Ende zu gelangen. Wow, das ist doch mal Resonanz, oder?

Wobei ich die Aufgregung nicht verstehe. Hauptsache die Macs (die neuen) verkaufen sich gut, was sie scheinbar tatsächlich tun.

narf

Von: Reikon | Datum: 08.02.2006 | #64
"und unten gibt er 1:1 exakt genau dasselbe wieder, was Jobs auf der WWDC gesagt hat!
Erweitert mit ein bisschen falscher Geschichte, hanebüchenen Interpretationen und schlecht bis gar nicht recherchierten Fakten."

Also erstmal 1:1 ist was anderes, schlecht recherchiert - ja, aber - wie dein schöner Link da sagt "Nobody knows the "real reasons"". Und ich finde diese Vermutungen da (auch wenn er sie nicht als solche darstellt), machen schon an vielen Stellen durchaus Sinn. Recherche hin oder her - auch der Forumsartikel von deinem "Experten" oben mutmaßt an vielen Stellen.

"Sogar das Cell-Konzept will Intel Ende des Jahrzehnts nachbauen"

Was zwar prinzipiell nett ist, aber derzeit ist es einfach viel zu umständlich Sachen für den Cell zu programmieren. Bei Cell muss man ganz anders arbeiten als auf den "normalen" Prozessoren - und viele Programmierer bekommen jetzt ja schon bei den Dual-Cores muffesausen weil die sich teilweise anders verhalten (mal ganz zu schweigen davon, dass man auf dem Cell wesentlich mehr mit Threads arbeiten muss, was viele Firmen derzeit - leider, aber verständlicher Weise - noch vermeiden).
Cell ist ein cooles Konzept, ja, aber bis die breite Masse (sprich Desktop) darauf umsteigen wird, wird es dauern. Intel hat da also noch Zeit.

Im Endeffekt kann man sich darüber jetzt auch weiter totdiskutieren. Der PPC ist keine schlechte Architektur, Intel ist es aber (inzwischen) auch nicht mehr wirklich.

Es gibt allerdings einige Vorteile durch den Intelswitch die du hier IMHO bisher total ignoriert hast:

- Breitere Verfügbarkeit der Chips, d.h. es wird möglich eine Breitere Masse zu beliefern (und sag nicht du hast die Lieferprobleme schon vergessen)
- Behebung der Endian-Problematik zwischen Mac- und Windows-Systemen (!) -> daraus resultiert
- Bessere Emulatoren für OSX (Wine!)
- Einfachere Treiber/Hardwarentwicklung für die Mac Plattform (Die Endian-Problematik wurde hier oft als Grund genannt)
- Daraus resultiert -> der Mac bekommt einen GIGANTISCHEN Sprung Richtung "Switch" Plattform für derzeit frustrierte Windows User - und das noch eine gute Zeit vor Longhorn

So "dumm" ist der Switch zu Intel also wirklich nicht und es ist erst recht kein "historischer Fehler".
Die PPC-Plattform wird in den nächsten Jahren sicherlich weiter supported werden (alleine schon weil Torwalds PPC-Linux mehr forcieren will), aber ob der PPC es jemals aus der Nische schaffen (hin zum Desktop Prozessor) wird wage ich weiterhin zu bezweifeln.

Re: Kai: Hier meine Antwort auf den Schmarrn:

Von: Gewöhnlicher Macbenutzer | Datum: 08.02.2006 | #65
Mann, mann. Wenn du jetzt nicht schon extra darauf hingewiesen hättest, was für eine Konifere du doch bist, wäre sicher einer der Leser eingesprungen. Respekt!

MacGuardians sollte dieser besonderen Kunstform eine eigene Rubrik einräumen. Vielleicht 'Kaitechismus', 'PPChad' oder sowas.

Mann könnte sich dann ja im angeschlossenen Forum zum Verbrennen von Intel-Logos verabreden und auf selbstgemalten Bildern von Steve Jobs rumhüpfen...

Naja, wie auch immer:
127.0.0.1 localhost [Link]

Update!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #66
[Link]

"Auch Neues zum stromsparenden PPC970FX-Nachfolger PowerPC 970GX sowie dessen Doppelkern-Ausgabe, dem PowerPC 970MP, wusste IBM zu verkünden. Beiden Prozessoren liegt ein 3-GHz-Core mit 1 MByte L2-Cache zu Grunde."

Gnaaaah!....

@ Kai: Core Duo fast so schnell wie Quad G5

Von: Philipp | Datum: 08.02.2006 | #67
So schlecht ist der Core Duo wohl nicht (es kommt eben auf die Sichtweise an): [Link]

@Borbarad

Von: Duda | Datum: 08.02.2006 | #68
"Lass doch die Hammels. Solln sie doch nen CoreDuo"
OK bleib doch bei deinem PPC!



" kaufen der unter QT nur die halbe Leistung"


c't gelesen? nein? da steht nämlich drin, dass quicktime noch ganz schlecht auf intel angepasst ist! ;-)


"der G5 iMacs hat und erst mit der Vivo Technic von ATI h.264 hinbekommt."

aha - nur seltsam, dass der jetzige grafiktreiber die funktion garnicht nutzt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

da schaust du jetzt... gelle ;-)

Aus jetzt bitte!!!

Von: wolfgang | Datum: 08.02.2006 | #69
Wirklich nicht mehr auszuhalten dieses Intel Wechsel Gejammere...

Reikon:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #70
Reikon:

"Es gibt allerdings einige Vorteile durch den Intelswitch die du hier IMHO bisher total ignoriert hast:

- Breitere Verfügbarkeit der Chips, d.h. es wird möglich eine Breitere Masse zu beliefern (und sag nicht du hast die Lieferprobleme schon vergessen)"

Nein, aber ich sehe diese inzwischen in einem anderen Licht, weil ich mit einigen Herstellern gesprochen habe, die mit Apple zu tun haben. Apple bestellt bei großen Bestellungen (wie etwa Produktneueinführungen) gerne "Just-in-time", um selbst nicht die Lagerhaltungskosten und den Wertverfall der Komponenten tragen zu müssen. Auch ungewollte Rumor-Leaks sollen damit verhindert werden! Die Mac-Community (ich nehm mich da nicht aus, ich fiel genauso drauf rein wie jeder andere hier!) macht ja immer per default den Lieferanten verantwortlich und niemals Apple, denn Apple ist ja niemals schuld. Insofern kann sich Apple entspannt zurücklehnen und es der Community überlassen, die Lieferverzögerungen IBM in die Schuhe zu schieben!

Dass IBM seinen Lieferverpflichtungen und den Designwünschen ALLER anderen Partner 100% nachkommen kann, nur nicht bei Apple, ist jedenfalls ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Ursache nicht bei IBM zu suchen ist...

Zu Intel und Verfügbarkeit: Anandtech gelesen?
"The end result seems to be that availability of Core Duo processors and chipsets just isn't all that great. In fact, unless you are a Tier 1 OEM or ODM, we're hearing that you aren't getting Core Duo chips until sometime next quarter! That's getting dangerously close to the launch of Conroe and Merom, making Core Duo seem very much like a temporary solution.

With limited supplies, all of Intel's partners were limited in what they could bring to market based on Core Duo, and when. That's why one of Intel's strongest partners, Dell, made their first Core Duo product a higher priced 17" model that would sell in lower quantities than a lower priced mainstream solution. And it's also a big reason why Apple's first Intel based products are what they are, and why we are also not finding the Core Duo in a revamped $400 Mac mini today."

In manchen Ländern wird die Wartezeit auf iMac Core Duos schon länger (Dänemark)...

"- Behebung der Endian-Problematik zwischen Mac- und Windows-Systemen (!) -> daraus resultiert
- Bessere Emulatoren für OSX (Wine!)"

Der G4 konnte Bi-Endian, was Virtual PC auch nutzte. Lief Virtual PC auf G5 irgendwie langsamer, weil der das nicht kann? Weiss das jemand? Ich hab kein VPC, kann's also nicht prüfen! Zumindest hab ich nix gehört, insofern geh ich mal davon aus, dass Byte-Swapping jetzt nicht so das Thema ist...

"- Einfachere Treiber/Hardwarentwicklung für die Mac Plattform (Die Endian-Problematik wurde hier oft als Grund genannt)"

Von wem? ATIs und Nvidias GPUs fressen schon seit Urzeiten Bi-Endian Vektoren und erledigen das Byte-Swapping selber mit nahezu null Performanceverlust. Hab ich mir extra bestätigen lassen auf meiner Suche nach dem Grund, warum OS X OpenGL so lahm ist!

"- Daraus resultiert -> der Mac bekommt einen GIGANTISCHEN Sprung Richtung "Switch" Plattform für derzeit frustrierte Windows User - und das noch eine gute Zeit vor Longhorn"

Warum? Entweder sie sind frustriert von Windows und wollen infolgedessen auch kein Windows in der Emulation (so geht's mir), da sich durch die Emulation gar nix an der Benutzer"freundlichkeit" und Virenanfälligkeit ändert, oder sie wollen weiterhin Windows, wollen's sich aber nicht eingestehen - insofern keine echten Switch-Kandidaten.

Kann und darf es wirklich der Sinn und Zweck eines Macs sein, Windows und seine Programme möglichst schnell zu emulieren? Das muss ich nicht kapieren, oder?

Hmm

Von: dermattin | Datum: 08.02.2006 | #71
"Große Fehlentscheidungen der Computergeschichte"

Was ist an dem Intel Switch denn eine Fehlentscheidung? Dass es eine neue Server CPU von IBM geben soll?

Entwickelt Intel jetzt keine neuen CPUs mehr? Doch? Na, wo ist das Problem?

Intel lässt die Musklen spielen

Von: Duda | Datum: 08.02.2006 | #72
[Link]

nochmal zu deiner motivation,Kai, diese energieleistung betreffend

Von: peterson | Datum: 08.02.2006 | #73
hmm, schade. keine antwort auf die frage nach deiner motivation. haette mich wirklich interessiert. aber macht ja nix, das laesst raum fuer abschliessende spekulationen. :)
was also treibt dich um?

a) du liebst den diskurs an sich. eine an sich loebliche eigenschaft. mein tipp waere dann allerdings, gehe doch zu alt.de.soc.philosohie und fuehre den diskurs zu relavanten themen des lebens und verschwende deine energie nicht mit mehr oder minder irrelevantem technik gedoens.

b) du stehst gerne im mittelpunkt. dies erreichst indem du polemisierst und polarisierst. auch nicht weiter schlimm, ein (leider) weit verbreitetes phaenomen. die ursachen koennen vielfaeltig sein (stichwort: profilneurose). gedanken wuerde ich mir hierzu aber erst machen, wenn dein leidensdruck dabei zu hoch wuerde. dann solltest du mal ueberlegen, was genau du damit versuchst zu kompensieren.

c) dir geht das elitaere floeten. dir geht es eigentlich nicht ums bessersein, sondern vornehmlich um´s anderssein. nicht weiter bedrohlich, das geht vielen so. das ganze gibt sich allerdings meist mit forschreitendem alter. gedanken hierzu, wuerde ich mir erst mach, solltest du schon ueber 25 jahre alt sein.

d) du leidest unter dem zwang, immer das bestmoeglichste, das schnellste, das tollste haben zu muessen. bedenklich. enttaeuschungen sind vorprogrammiert. die ursachen hierfuer liegen meist in einer negtaiven elterlichen konditionierung. kann man aber dran arbeiten.

e) du bist ein enttaeuschter fan. hast du doch jahrelang messianisch die ueberlegenheit der ppc propagiert. als echter juenger gingst du jahrelang jedem deiner pc-besitzenden bekannten damit auf die nerven, ihnen von den vorzuegen deiner erwaehlten prozessor-religion zu ueberzeugen. der sinnverlust ist offensichtlich. da faellt es schwer loszulassen. du stehst vor einem schwarzen loch. auch diese eigenschaft gibt sich meist ganz von alleine mit zunehmendem alter. aber auch hier gilt: solltest du schon ueber 25 sein: obacht!

f) du fuehlst dich verraten und hintergangen. hast du doch stets dem marketing geblubber von hernn jobs geglaubt. das ist ein harter schlag. der vetrauensmissbrauch durch einen geliebten menschen treibt oft die seltsamsten und erschreckensten blueten. rachgedanken sind in einem solchen falle ganz normal. lebe sie aus, leiste deine trauerarbeit – aber: versuche dabei moeglichst niemanden zu verletzen. die zeit heilt die wunden.

g) du bist cutter oder 3d animateur. dann ist alles im gruenen bereich, denn zeit ist geld. aber lass es dir gesagt sein: geld ist nicht alles. nutze die zeit, die dir dein intel prozessor waehrend des renderns nun zusaetzlich laesst, nimm diese zeit als geschenk von intel an und investiere sie in das wirkliche leben.

ansonsten wuensch ich ne gute nacht und – keep on rockin!

Duda:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #74
Jo - shuper Muskeln! ;-) Mit 150 Watt TDP! Wie war das noch mit deinem Stromspar-Fetisch?

Wieder der alte Itanic-Ansatz: Wenn der Chip nicht performt, hauen wir halt Cache drauf bis zum Abkotzen!

Glaubt Intel ernsthaft, dass sie damit ihren FSB-Flaschenhals loswerden?

Muskeln trotzdem...

Von: Duda | Datum: 08.02.2006 | #75
... in Bezug auf die Fertigung.

Ich glaube du hast dir das nicht richtig angeschaut. Das ist beeindruckend!

Windows

Von: dermattin | Datum: 08.02.2006 | #76
"Kann und darf es wirklich der Sinn und Zweck eines Macs sein, Windows und seine Programme möglichst schnell zu emulieren? Das muss ich nicht kapieren, oder?"

Die Frage stellt sich nicht, Windows wird nicht ohne weiteres auf Macs laufen. Dies wird von M$ und Apple verhindert werden, bei dem einen offiziell, beim anderen rein zuuufällig.

Was ist beeindruckend?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #77
Dass Intel noch 65nm-P4s macht? Äh - Hallo? Dempsey? Cedar Mill?

mattin:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #78
Ich warte immer noch auf die Info, warum M$ was dagegen haben soll, dass man Windows auf den Macs installiert!

Im übrigen ist nativ was anderes als Emulation. Stichwort VMware oder VirtualPC für Windows...

Hach, der Switch ist schon geil...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #79
Da führt man Apple ein bisschen vor und schon fühlen sich wildfremde Leute als Dr.Freud berufen und bieten einem ungefragt Psychoanalysen an! ;-)

Tja, wenn man keine Argumente hat muss man eben den Gegner als Person zum Thema machen. Schön billige Strategie, klappt nur bei mir leider nicht...

Das Seltsamste an der ganzen Sache ist, dass ihr wohl fast allesamt PPC-Rechner auf dem Tisch stehen habt - aber Intel hyped ohne Ende und lustig "kill the messenger" spielt, wenn sich mal jemand für PPC stark macht (aus Ars sind inzwischen sämtliche PPC-Advokaten vergrault worden - selbst wenn sie zwar anderer Meinung als die Masse, aber nett und freundlich waren (nein, nicht ich! ;-) wurden sie niedergeflamed bis sie freiwillig gegangen sind). Das muss man nicht kapieren, oder?

Windows

Von: dermattin | Datum: 08.02.2006 | #80
"Ich warte immer noch auf die Info, warum M$ was dagegen haben soll, dass man Windows auf den Macs installiert!"

Wo habe ich gesagt, dass sie etwas dagegen haben? Sie werden es halt nicht machen.

Q: Will you make a version of Vista for Apple computers, now that they're using Intel processors?

A: We have no plans to move Vista to the Macintosh hardware.

[Link]


"Tja, wenn man keine Argumente hat muss man eben den Gegner als Person zum Thema machen. Schön billige Strategie, klappt nur bei mir leider nicht..."

Entschuldige mal, du hast hier Menschen, die nicht deiner Meinung sind, nahe gelegt, zum Arzt zu gehen! Wer überschreitet hier am öhhtöftesten seine Kompetenzen?

hehe

Von: peterson | Datum: 08.02.2006 | #81
nimms nicht so ernst, war eher als glosse gedacht;) argumente hab ich wirklich keine, weil mich das thema nicht sonderlich bewegt. ich bin wirklich kein tech freak und technisch auch eher minderbegabt. aber nochmal ernsthaft die frage, warum bewegt dich denn das thema so ungemein. ich wuerds wirklich gerne wissen ;)
btw von psychologie hab ich genauswenig ahnung wie von prozessoren...

@peterson...

Von: Matze | Datum: 08.02.2006 | #82
dein Posting war das beste von allen :-)

mattin:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #83
"no plans" heisst exakt gar nix. Das hat mit "verhindern" ungefähr soviel gemein wie ein Keuschheitsgürtel mit mangelndem sexuellen Interesse. Selbst wenn Bill höchstpersönlich auf die Frage, ob er für NeXTSTEP Software machen wird sagt "develop for it? I'll piss on it!" kann es vorkommen, dass sein Verein 15 Jahre später doch dafür Software entwickelt! ;-)

Schön, dass du das mit dem Arzt immer wieder rauskramst, weil du einfach nix brauchbareres findest und deine Behauptung ich hätte hier jemanden "krank" genannt sich als Unterstellung erwiesen hat...

Natürlich nicht...

Von: dermattin | Datum: 08.02.2006 | #84
""no plans" heisst exakt gar nix."

Natürlich nicht, wäre ja noch schöner, wenn die betroffenen Firmen deine Argumentationen stören dürften ;)


"Schön, dass du das mit dem Arzt immer wieder rauskramst, weil du einfach nix brauchbareres findest und deine Behauptung ich hätte hier jemanden "krank" genannt sich als Unterstellung erwiesen hat..."

Also die letzen 30 Artikel sind voll von Beleidigungen deinerseits. Ich wollte nur das thematisch Passenste nochmal zitieren.

Und ja, um der Wahrheit die Ehre, der Umkehrschluss, dass jemand krank sein müsste, wenn er zum Arzt gehen soll, ist auf meinem Mist gewachsen.



"Das Seltsamste an der ganzen Sache ist, dass ihr wohl fast allesamt PPC-Rechner auf dem Tisch stehen habt - aber Intel hyped ohne Ende"

Was wäre daran seltsam? Apple II Hardware gibt es auch immer seltener...

Oh...

Von: dermattin | Datum: 08.02.2006 | #85
"30 Artikel" ist natürlich geschätzt und soll keine exakte Zahl darstellen :)

@peterson

Von: franz | Datum: 08.02.2006 | #86
Schließe mich Matze an, Best Posting of all :-)

Tip hät ich auch, e) könnte passen ;-)

peterson:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #87
Hehe. Wenn du ein Hobby-Psychologe bist, dann erklär du mir mal, warum sich Apple-Fans so gerne selber geisseln! ;-) "Jaa, Apple, gib's uns! PPC ist scheisse, Intel ist geil! Jahaa, endlich läuft mit Rosetta meine Software nur noch halb so schnell und ich darf alles neu kaufen! Hurra!"

Ich find dafür einfach keine Erklärung. V.a. weil das dieselbe Community ist, die Apple wegen lärmenden MDDs und kaputten Single 1.8 GHz G5 dick angeprangert hat! Dieselben Leute, die Apple VERKLAGEN, weil ihre Lombards keine DVDs flüssig abspielen in OS X. Dieselben Leute intererssiert es nicht, dass iDVD auf PPC nun lahmer geworden ist, im Gegenteil, sie verteidigen Apple auch noch..

grosses kino

Von: Thesi | Datum: 08.02.2006 | #88
"Die Computergeschichte kennt viele tragische Fehleinschätzungen. Nun, dank Apple, ist sie um eine beispiellose Fehlentscheidung reicher."

lol, dass wirkt jetzt aber schon sehr nach "greifen nach dem letzten strohhalm"...

übrigens: " IBM und Freescale wollen unter anderem einen gemeinsamen Befehlssatz schaffen und Linux auf der Power-Architektur[3] etablieren[4]. " [Link]

Risk-Prozessor

Von: Thesi | Datum: 08.02.2006 | #89
"Der Vergleich Itanium gegen Opteron hat ja bewiesen, wie schwer der Software-Tanker zu manövrieren ist. Das hat sich in der Chipindustrie mehrfach gezeigt, beispielsweise mit dem Risc-Prozessor. Vor fünf bis zehn Jahren war er das große Thema. Heute redet niemand mehr davon." [Link]

Thesi:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #90
Dass der Prozessoren-Chef von AMD so einen Unsinn von sich gibt schockiert mich. JEDE moderne CPU ist intern RISC, auch die x86!
Nur mit RISC-Micro-ops konnten die überhaupt noch schneller werden!

Mit Dirk Meyer nen Alpha-Designer anwerben, der ihnen nen 1A RISC Alpha-Clone mit CISC-Befehlsdecoder vornedran (Athlon) hinrotzt (das Ding hatte sogar das Alpha-Busprotokoll!) und dann sagen, dass RISC heute keine Rolle mehr spielt!.. Puh, das muss man erstmal verdauen!

der Freud fuer Kasenpatienten

Von: peterson | Datum: 08.02.2006 | #91
mich hobbypsychologe zu nennen waer ne uebertreibung. aber meine these zu deiner, Kai, gestellten frage ist, dass das wohl ziemlich viel mit "fan-sein" zu tun hat. schliesslich steckt da das woertchen "fanatisch" drinne. diese eigenschaft macht perse eher unzugaenglich fuer rationale ueberlegungen. marketing und image spielen dabei eine sicher nicht unbedeutende rolle. und apple ist eine hochemotionale marke. fuer das alles kann ich mir noch halbwegs eine erklaerung aus den fingern saugen...

ABER wie um alles in der welt, schafft es ein totes stueck slizium (egal ob von ibm oder intel) regelmaessig einen dermassen grossen sturm an emotionen loszutreten? man sieht das ding doch noch nicht mal ;) ich finde das, im urspruenglichen sinne des wortes, phaenomenal. worte wie celeron ppc etc loesen bei mir eigentlich keinerlei emotionale regung aus. damit verbinde ich nicht sonderlich viel, kein image, nix.

dass diese dinge dermassen emotional aufgeladen sind ist mir wirklich ein RAETSEL. und das mein ich wirklich vollkommen wertfrei.
ich selbst reagiere ja auch auf bestimmte themen uebermaessig emotional, bei denen sich freunde von mir fragen, ob ich einen an der waffel habe;) das sind beispielsweise themen wie fussball oder musik. da hoert bei mir der spass auf, da gibt es keine 2 meinungen. ;) aber das sind eben originaer emotionale themen. quasi exemplarisch fuer irrationales, unreflektiertes ereifern;)

und um´s nochmal klarzustellen: mir geht´s nicht auf den senkel, dass kai intel anpisst, was mich nervt ist eher die tatsache, dass dies wieder diese gigantische anzahl an schwachsinnigen kommentaren (aus beiden "lagern") nach sich zieht. das erinnert so sehr an onkel H.
und eigentlich sind es auch nicht wirklich die ganzen schwachsinnigen Kommentare, die mich stoeren, am meisten geht mir auf den keks, dass ich so bloed bin, sie jedesmal wieder zu lesen ;)

etwas weniger hysterie in den kommentaren waere nett. dafuer ist noch genug zeit, wenn uns das parallel installierte vista den rechner abschiesst, weil wir uns nach 30 sek online-zeit den naechstbesten wurm eingefangen haben. und dieser tag wir kommen, da hab ich keinerlei zweifel. (das setzt natuerlich voraus, dass vista jemals das licht der welt erblickt ;))
also bitte, konzentrieren wir uns doch bitte wieder auf unseren natuerlichen feind ;)
vielen dank.

Amüsant!!!

Von: Maxipeg | Datum: 08.02.2006 | #92
Lieber Kai und Mitstreiter / Kontrahenten.

Ich habe mich beim Durchlesen der Diskussionsbeiträge bisher göttlich amüsiert. Weiter so, MG bleibt definitiv auf meiner Favoritenleiste!

(im Vergleich zum Karikaturenstreit ist das hier ohnehin die reinste Sonntagsschule...)

one more thing...

Die Computerindustrie verkauft bisweilen Lösungen für Probleme, die wir bisher nicht gekannt haben... und Apple ist auf diesem Gebiet der absolute Weltmeister.

Sonst...

Von: Duda | Datum: 08.02.2006 | #93
... doch schnell Theorien entworfen...

"Ich find dafür einfach keine Erklärung."

[Theorie]Mitarbeiter aus der Marketingabteilung hat Apple in die Foren geschickt[/Theorie]

;-)

Kritische User?

Von: MacFriend42 | Datum: 08.02.2006 | #94
Ich finde es einfach nur peinlich, dass sich die Intel-Basher als kritische User bezeichnen.

"Intel ist schlecht, PPC ist gut" hat nichts mit kritischer Haltung und über den Tellerand hinausschauen zu tun.

Verschwörungstheorien und Dolchstoßlegenden aufzubauen hat nichts mit kritischer Haltung zu tun.

Im Gegenteil, wer über den Tellerrand schaut und sich mit den auch positiven Seiten von Intel auseinandersetzt, wird beleidigt und niedergemacht und als Steve-Lemming bezeichnet.

Wer sind denn hier die Lemminge? Diejenigen, die sich ihr Weltbild mit dem PPC als alleinigem Heilsbringer aufgebaut haben? Oder diejenigen, welche auch über den Tellerrand hinausschauen und sich kritisch mit PPC und Intel auseinandersetzen und die positiven Aspekte beider Seiten berücksichtigen? Und sich auch so entscheiden, wie es für ihre Arbeit am nützlichsten ist?

klar KAI bashing?!

Von: core icke | Datum: 08.02.2006 | #95
merkt ihrs noch?
er weiss alles - alle anderen nichts?
seine tollen quellen stimmen _immer_ - die von den anderen darf er gnadenlos niederknueppeln?

Beispiel? Koennt ihr haben:
KAis quelle (de.internet.com):
"Eine Spezifikation verweist auf einen 5,6 Gigahertz-Chip mit acht Kernen und jeweils 64 Kilobyte Level 1-Cache."
meine quelle (golem.de):
"Jeder Prozessor-Kern soll zudem einen 64 KByte großen Dual-Read-8-Wege-Assoziativen-Daten-Cache aufweisen, der aus vier 16 KByte-SRAMs und 2 Set-Prediction-Makros besteht und mit Taktraten von bis zu 5,6 GHz arbeiten könne."

aber Kai konnte ja glaubhaft in einem seiner kommentare belegen, dass _seine_ quelle recht hat. und alle "ich-habe-von-technik-keine-ahnung-finde-es-aber-gut-wenn-einer-apple-kritisiert"-lemminge klatschen beifall.

fuer mich klingt allerdings das von golem plausibler. und wenn ich einer der quellen von der ppc-affinen webseite ppcnux.de (naemlich [Link] glauben schenken darf, hat golem recht:
"The L1D cache for the POWER6 will be 64KB, 8-way set associative capable of two reads at up to 5.6GHz, according to a paper from ISSCC."

was will ich damit sagen?:
1. ich finds ok apple zu kritisieren - kann man sogar fuer den switch machen, wenn mans denn unbedingt so moechte
2. in der erhitzten debatte wird auf beiden seiten mal richtig tief ins klo gegriffen
3. was ich nicht ok finde ist, das hier fuer ein paar exoten artenschutz ausgerufen wird, nur weil sie scheinbar (und ich meine scheinbar und nicht anscheinend) gegen den strom schwimmen. gleichzeitig wird jeder scheiss der von deren tastatur ausgeht zum axiom erhoben und alle anderen als applefanboys abgetan. und ich verstehe die pixelschubser nicht, die von sich selbst sagen, das sie keine ahnung haben von der technik, sich aber dann auf eine seite schlagen und einem teilweise recht durchgeknallt argumentierendem redakteur rueckhalt bieten.
es geht doch gar nicht mehr um intel oder powerpc! beides hat fuer und wider und je nach standpunkt verschieben sich die relationen - ist doch klar und akzeptabel.
es geht um argumentation. wenn forumseintraegen mehr geglaubt wird, als den aussagen eines exIBMers und jetzt FREESCALErs, dann fang ich an zu zweifeln. ich wuerde (aus unterschiedlichen gruenden) beides argwoehnisch betrachten, aber beides in betracht ziehen - und nicht eines voellig abtun weils gerade nicht passt.
der POWER6 war uebrigens mal fuer 2006 geplant und nicht fuer Mitte 2007 - warum steht das hier nicht? ein jahr verschiebung koennte ja der tropfen sein, der das fass zum ueberlaufen(den apfel zum switchen) bringt? warum hat IBM im uebrigen nicht gleich was zum power6lite verkuendet? haette sich doch angeboten.
warum finden es eigentlich alle ok, wenn kai hier als alternative prozessoren aufzaehlt, die _fruehesten_ in 2007 zu haben sind, oder die massig strom verbrauchen (cell,xenon) oder bei denen man die software aehnlich stark anpassen muss wie fuer den intel? oder denkt ihr in-order performt gleich von anfang an? oder denkt ihr die SPEs des CELL nehmen gleich den altiveccode? ich weiss ja nicht wie weit die cellunterstuetzung des gcc gediehen ist ... oder die des xenon ;-), aber irgendwas muss man ja mit XCode ausliefern - nicht wahr.

Mal was positives

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #96
Wenn sowohl IBM als auch intel halbwegs glaubhaft demonstrieren können, dass sie höhere Taktraten schaffen, könnte diese Krise überwunden sein. Davon profitieren Anwendungen, die nicht threadbar sind und die Entwickler, die damit etwas mehr Luft bekommen, sich neue Konzepte für die schöne neue Ultra-SMP welt jenseits der vier bis acht Kerne auszudenken.

@Kai: Herumgetrolle

Von: Einiraunza | Datum: 08.02.2006 | #97
Ein Nachsatz hat in diesem ebenso guten wie tendenziösen Artikel gefehlt:

'Trolle, posten - marsch, marsch!'

Habt es aber auch so getan. Brav! <G> Freunde, lasst in Jammerchören Intel's Vorsprung hier beschwören...wie gehabt.

core icke:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #98
"der POWER6 war uebrigens mal fuer 2006 geplant und nicht fuer Mitte 2007 - warum steht das hier nicht?"

Warum sollte das hier stehen? Intels Montecito war mal für 2004 geplant und wurde dann zweimal ein Jahr verschoben und ist immer noch nicht da.

Ausserdem gab's von IBM den ausserplanmäßigen Power5+, insofern herzlich wenig relevant...

"ein jahr verschiebung koennte ja der tropfen sein, der das fass zum ueberlaufen(den apfel zum switchen) bringt?"

Ach? Weil's ausgerechnet bei Intel nie Verspätungen in der Roadmap gibt, ja? ;-)

"warum hat IBM im uebrigen nicht gleich was zum power6lite verkuendet?"

Hallo? Lesen, Update:
"Auch Neues zum stromsparenden PPC970FX-Nachfolger PowerPC 970GX sowie dessen Doppelkern-Ausgabe, dem PowerPC 970MP, wusste IBM zu verkünden. Beiden Prozessoren liegt ein 3-GHz-Core mit 1 MByte L2-Cache zu Grunde."

"wenn forumseintraegen mehr geglaubt wird, als den aussagen eines exIBMers und jetzt FREESCALErs, dann fang ich an zu zweifeln."

Wer sagt, dass ich Michael Mayer nicht glaube?
Ich glaube ihm bei allem, was er über seine Zeit bei IBM sagt. Alles, was danach kam ist nur Vermutung seinerseits, weil er da schlicht und einfach nicht mehr bei IBM war.

"and then IBM decided to not take the G5 into the Laptop"

Nochmal ganz langsam: "Auch Neues zum stromsparenden PPC970FX-Nachfolger PowerPC 970GX sowie dessen Doppelkern-Ausgabe, dem PowerPC 970MP, wusste IBM zu verkünden."

Womit bewiesen wäre, dass Mayer in dem Punkt schlicht und einfach eine falsche Aussage getroffen hat! Kannst du die Realität nicht akzeptieren?

Die "Forumseinträge" bezogen sich übrigens nicht auf den Mobile G5. Den hat IBM in Japan das erste mal öffentlich vorgestellt, was ganz einfach belegbar ist:
[Link]

Bissle mehr differenzieren, gell? ;-)

"warum finden es eigentlich alle ok, wenn kai hier als alternative prozessoren aufzaehlt, die _fruehesten_ in 2007 zu haben sind,"

Soso. "alle" finden das okay... Sag mal in welcher Welt lebst du eigentlich? Tip: den 970MP für den iMac gibt es HEUTE, ebenso den 7448 und -wenn Apple gewollt hätte- den Mobile G5 fürs Powerbook!

"oder die massig strom verbrauchen (cell,xenon)"

Schonmal angeschaut, wie groß so ne Xbox360 im Vergleich zu nem richtigen Computer ist? Xenon/Cell sind keine Stromfresser und müssen auch nicht mit 3.2 GHz getaktet sein, weisst du?

"was ich nicht ok finde ist, das hier fuer ein paar exoten artenschutz ausgerufen wird, nur weil sie scheinbar (und ich meine scheinbar und nicht anscheinend) gegen den strom schwimmen."

Genau - es haben gefälligst ALLE auf den Kai einzuprügeln, hört ihr? ;-)

Kai und Karl.

Von: www.MacForce.de | Datum: 08.02.2006 | #99
Plausibilität der Quellen hin oder her -
eines steht fest: Apple hat eine Entscheidung getroffen und WIR müssen jetzt damit leben!

Die Entscheidung hatte nichts zu tun mit Geschwindigkeit, sondern nur mit DRM (oder etwas anderem, von dem wir noch nichts wissen) und wurde uns unter dem Zauberwort PerformanceperWatt verkauft. Das sind die Fakten, die uns mittlerweile klar sein dürften.

Die Tatsache, dass IBM jetzt einen solchen Vorsprung erreicht - der gar nicht zu überschätzen ist! - ist der deutlichste Beweis, dass Apple zwar eine Entscheidung getroffen haben mag, die markttechnisch vertretbar ist, aber logisch absolut bescheuert.

Genau in dem Moment den Zug zu verlassen, wo er so richtig Dampf gibt, ist einfach hirnrissig.

Ich muss Kai und Karl in so gut wie allen Punkten rechtgeben und bekenne mich hier und heute ganz offziell zur Seite der "PPCTaliban".

Ich weiß nicht, was die Jungs bei Apple zwischen ihren Ohren haben, aber wenn ich das lese, frage ich mich, ob da überhaupt was ist.

Es wird ZEIT für einen WECHSEL an der Spitze von Apple. Das mein ich ernst.

OT:Binärkompatibilität

Von: Marcus | Datum: 08.02.2006 | #100
Sagt mal, ich grüble gerade herum und frage mich, inwiefern x86-Executables eigentlich über verschiedene OSe lauffähig sind.

Szenario 1) Ich baue auf meiner Intel-Linux-Kiste ein Kommandozeilentool in C, das nur die standardisierten Libraries verwendet. Kann ich es auf einen Intel-Mac rüberkopieren und direkt ausführen? (Meine Vermutung: Nein, denn die OSe kompilieren sicher unterschiedliche Loader in die Executables)

Szenario 2) Ich habe ein Darwin auf einem PC installiert. Dort schreibe ich irgendein Tool, sei es mit C und seinen Libraries oder auch gerne z.B. in Obj-C und dem Foundation-Framework. Kann ich _dieses_ Binary einfach auf einen Intel-Mac umkopieren und dort starten? (Meine Vermutung: Ja, wüßte nicht, was dagegen spricht)

dann werde ich 'core-icke' mal zur seite springen

Von: nam | Datum: 08.02.2006 | #101
"der POWER6 war uebrigens mal fuer 2006 geplant und nicht fuer Mitte 2007 - warum steht das hier nicht?"
Warum sollte das hier stehen? Intels Montecito war mal für 2004 geplant und wurde dann zweimal ein Jahr verschoben und ist immer noch nicht da.
----------------
1. weils um den POWER6 ging
2. ist der montecito nicht fuer den mac vorgesehen - oder taeusche ich mich da?

Ausserdem gab's von IBM den ausserplanmäßigen Power5+, insofern herzlich wenig relevant...
----------
nochmal: es ging um den POWER6! der 5+ interessiert genausowenig wie jedes pentium4 derivat was intel jetzt noch vorstellt. schliesslich hat dich ja der POWER6 zu diesem artikel verleitet und nicht der 5+.

"ein jahr verschiebung koennte ja der tropfen sein, der das fass zum ueberlaufen(den apfel zum switchen) bringt?"
Ach? Weil's ausgerechnet bei Intel nie Verspätungen in der Roadmap gibt, ja? ;-)
-------------
hat wer gesagt? kann mich auch nicht erinnern, das vergangene roadmapverschiebungen von intel bei apple irgendwas ausgeloest haben (ausser ein laecheln). von roadmapverschiebungen bei den PPC leuten hatte man aber vielleicht genug.

"warum hat IBM im uebrigen nicht gleich was zum power6lite verkuendet?"
Hallo? Lesen, Update:
"Auch Neues zum stromsparenden PPC970FX-Nachfolger PowerPC 970GX sowie dessen Doppelkern-Ausgabe, dem PowerPC 970MP, wusste IBM zu verkünden. Beiden Prozessoren liegt ein 3-GHz-Core mit 1 MByte L2-Cache zu Grunde."
---------------
ich dachte immer der 970 ist ein abkoemmling des POWER4 und nicht einer vom POWER6 - aber da muss ich mich wohl getaeuscht haben. oder verschiebst du jetzt wieder die tatsachen?
wenn der 970GX (hatten wir den nicht schon vor einem jahr in der geruechtekueche? war wohl zur letzten wwdc noch nicht fertig?) weiterhin ein POWER4lite ist (ich nenn den jetzt mal so) dann frage ich mich weiterhin wo denn der POWER6lite ist. wenns der POWER6lite ist wuesste ich gerne mal seine internen architekturverbesserungen.

"wenn forumseintraegen mehr geglaubt wird, als den aussagen eines exIBMers und jetzt FREESCALErs, dann fang ich an zu zweifeln."
Wer sagt, dass ich Michael Mayer nicht glaube?
Ich glaube ihm bei allem, was er über seine Zeit bei IBM sagt. Alles, was danach kam ist nur Vermutung seinerseits, weil er da schlicht und einfach nicht mehr bei IBM war.
"and then IBM decided to not take the G5 into the Laptop"
Nochmal ganz langsam: "Auch Neues zum stromsparenden PPC970FX-Nachfolger PowerPC 970GX sowie dessen Doppelkern-Ausgabe, dem PowerPC 970MP, wusste IBM zu verkünden."
Womit bewiesen wäre, dass Mayer in dem Punkt schlicht und einfach eine falsche Aussage getroffen hat! Kannst du die Realität nicht akzeptieren?
-------------
doch kann ich. und es sieht so aus als ob jetzt ein G5 da waere der powerbookready ist. ist er auch schon lieferbar?

Die "Forumseinträge" bezogen sich übrigens nicht auf den Mobile G5. Den hat IBM in Japan das erste mal öffentlich vorgestellt, was ganz einfach belegbar ist:
[Link]
Bissle mehr differenzieren, gell? ;-)

"warum finden es eigentlich alle ok, wenn kai hier als alternative prozessoren aufzaehlt, die _fruehesten_ in 2007 zu haben sind,"
Soso. "alle" finden das okay... Sag mal in welcher Welt lebst du eigentlich? Tip: den 970MP für den iMac gibt es HEUTE, ebenso den 7448 und -wenn Apple gewollt hätte- den Mobile G5 fürs Powerbook!
---------
den 7448 gibts? wo denn? welcher upgrade hersteller hat den denn schon ausgeliefert? die haben doch eh nur geringe stueckzahlen, also muessten sie ja ausreichend haben um auszuliefern - gelle.
der 970MP ist vielleicht zu warm fuer den iMac? beim normalen G5 imac gabs ja schon erhebliche waermeabgaben ans display.

"oder die massig strom verbrauchen (cell,xenon)"
Schonmal angeschaut, wie groß so ne Xbox360 im Vergleich zu nem richtigen Computer ist? Xenon/Cell sind keine Stromfresser und müssen auch nicht mit 3.2 GHz getaktet sein, weisst du?
--------------------
und die software muss auch nicht angepasst werden?
und bei 2 GHz sind die werte auch noch so extrem beeindruckend?
und woher weisst du das mit der waerme?
und den cell gibs schon? und wenns den gibt, dann bekommt ihn erst apple und dann sony fuer die playstation?

"was ich nicht ok finde ist, das hier fuer ein paar exoten artenschutz ausgerufen wird, nur weil sie scheinbar (und ich meine scheinbar und nicht anscheinend) gegen den strom schwimmen."
Genau - es haben gefälligst ALLE auf den Kai einzuprügeln, hört ihr? ;-)
--------------
auch das hat keiner gesagt. wie gesagt kritik an apple ist erlaubt und auch erwuenscht. auch an dem switch (wobei der drops gelutscht ist). und ich glaube auch nicht an nen backswitch.
ich find nur deine art teilweise hanebuechen und manchmal auch beleidigend. und fuer mich stellt sich dein argumentationswall als bei weitem nicht so dicht dar, wie du es hier wortgewaltig rueberbringst. deine argumentationskette hat ein paar schwache glieder, und wenn man darauf hinweist kommen ein paar neue aus deinem RDF. ich sag ja nicht dass du voellig unrecht hast, aber du hast auch nicht voellig recht.
und ich denke mal es ist dein totalitaerer standpunkt der alle nervt. es gibt kein weiss (pro ppc) und kein schwarz (pro x86). die entscheidung ist grau - fuer die einen dunkelgrau (mehr intel) fuer die anderen hellgrau (mehr ibm). nur fuer kai isse weiss - und das ist ausserhalb der realitaet.

btw: auf der power.org seite sind rechts unterstuetzerfirmen aufgezaehlt (z.b. cadence, mentor, xilinx). die software, die die vertickern wird wahrscheinlich auf einem macbookpro laufen - auf nem powerbook hat sies bis heute nicht geschafft. auch das sollte man beruecksichtigen.

Taliban

Von: dermattin | Datum: 08.02.2006 | #102
"Die Tatsache, dass IBM jetzt einen solchen Vorsprung erreicht "

Welcher Vorsprung? Du redest nicht zufällig von der CPU, die 2007 erst als Server erscheinen soll oder?



"Die Entscheidung hatte nichts zu tun mit Geschwindigkeit, sondern nur mit DRM (oder etwas anderem, von dem wir noch nichts wissen)"

Klasse Satz, du kennst den Grund aber dann irgendwie doch nicht ;)



"und wurde uns unter dem Zauberwort PerformanceperWatt verkauft."

Welches sich, wie auch die anderen Aussagen Apples bisher als Wahr herausgestellt hat.



"Ich muss Kai und Karl in so gut wie allen Punkten rechtgeben und bekenne mich hier und heute ganz offziell zur Seite der "PPCTaliban"."

Glaiub ich dir gerne, wenn ich hier die PPC Argumente lese. Dass hat mehr mit Glauben und Ohnmacht als mit Realität zu tun. Taliban eben...


"dass Apple zwar eine Entscheidung getroffen haben mag, die markttechnisch vertretbar ist, aber logisch absolut bescheuert."

Wieder ein toller Satz :)

@marcus

Von: nam | Datum: 08.02.2006 | #103
zu 1) geht nicht, unterschiedliche binaerformate (elf vs. mach-o)mit allem was dazugehoert.

zu 2) muesste gehen - so solls ja auch sein

@www.MacForce.de

Von: MacFriend42 | Datum: 08.02.2006 | #104
"Das sind die Fakten, die uns mittlerweile klar sein dürften."

Verschwörungstheorien und Vermutungen und Diffamierungen werden durch dauernde Wiederholung NICHT zu fakten!

Macguardians ist kein PPC-Blog

Von: rotfuxx | Datum: 08.02.2006 | #105
MacTechNews ist für mich der Nachrichtenticker und das Forum. Macguardians war für mich immer die ZEIT unter den Mac-Publikationen.

Ich habe hier wahrscheinlich schon aufsummierte Wochen lesend verbracht und dies weil mir drei Dinge gefielen.

1) Der ansprechende Schreibe
2) Die saubere Recherche
3) Der andere Blickwinkel

Kai bietet allerhöchstens nur noch das letztere. Die Schreibe ist zumindest für mich als Nicht-Informatiker zu technisch und als Magazin-leser zu platt. Die lesenswertesten Zeilen in diesem Artikel samt Kommentar gehören definitiv Peterson.

Dagegen dokumentiert Kais Reaktion auf diese smart-süffisante Kritik wiederum nur, wie platt sprachliches Unvermögen gepaart mit unreflektierten Fanatismus klingt.

Auch die saubere Recherche spreche ich mittlerweile ab. Dabei kann man schon froh sein, wenn nur Fakten verdreht werden. Mit so handfesten gibt sich der Autor nicht mehr zufrieden, jetzt nimmt man auch noch Fiktionen, die andere Seite aus schlecht kolportierten Material zusammendichten, als Beleg.

Das Ganze wäre nicht schlimm, wenn es nur einmal passieren würde. Dann wäre es ein journalistischer Fehler und die macht jeder. Das Ganze wäre auch nicht schlimm, wenn es wegen Schlampigkeit zweimal passieren würde, dann wären es eben zwei journalistische Fehler und die darf man bei No-Budget-Produktionen immer verzeichen.
Das Ganze wird nur schlimm, wenn es vollkommen bewusst, permanent durchgezogen wird, da es dem orientierungslosen Ego zumindest ein wenig Halt gibt.

Bleibt also nur noch das letzte - der andere Blickwinkel. Den nimmt Kai definitiv ein. Und es ist auch gut, dass es solche Leute gibt, die nicht alles für bare Münze nehmen, was in Cupertino an PR-Worthülsen produziert wird. Einen kritischen Blick auf den Intel-Umstieg erwarte ich von den Macguardians, aber mit Qualität in der Recherche und der Schreibe sowie ein bisschen Realitätssinn.

Ich würde mir garantiert auch nicht die Zeit durchlesen, wenn die mir jede Woche aufs Neue präsentiert, wie Schröder wohl diese jene Sache gemeistert hätte. Ich habe mir von Leuten sagen lassen, dass es durchaus möglich ist, Bundeskanzlerin Angela Merkel zu kritisieren, ohne ihre Legitimation permanent in Frage zu stellen.

Ich habe mir auch von Leuten sagen lassen, dass es durchaus möglich wäre, den Intel-Umstieg kritisch zu begleiten, ohne den faden Beigeschmack einer völligen Verkennung der Realitäten.

Mit diesen Leuten hat Kai bisher wohl noch nicht Kontakt gehabt.

Für ihn gilt das Prinzip, dass jeder, der den Intel-Umstieg nicht als Weltuntergang empfindet, ein verkappter Intel-Nerd ist. Feinde im eigenen Lager sind seit jeher die schlimmsten ... vor allem auf der sich als alternativ bezeichnenden Seite des gesellschaftlichen/politischen Spektrums. Kein politischer Grabenkampf wurde z.B. in deutschen Geschichte immer wieder so grandios ausgetragen wie zwischen SPD/USPD, SPD/KPD oder nun SPD/Linkspartei. Abweichler sind schlimmer als Feinde, denn sie untergraben die eigene Integrität.

Wer Mac sagt, muss daher auch von deinem Blickwinkel aus PPC sagen. Bist du nicht mein Freund, dann bist du mein Feind. Z.B. wer Mac sagt und sich denkt: "Meinetwegen könnten da auch auch ein hochgezüchteter Schimmelpils auf einer Marmelade bestrichenen Toastscheibe seinen Dienst verrichten. Hauptsache ich kann mit dem Ding Brötchen verdienen ... oder sogar mal eine neue Toastscheibe."

Kai offenbart keinen anderen und schon gar keinen interessanten Blickwinkel auf den Intel-Umstieg, sondern einen eintönigen, berechenbaren Standpunkt, von dem er es nicht schafft sich zu lösen.

Man kann schon voraussehen, was bei der nächsten sich ergebenen Gelegenheit hier über den Intel-Umstieg geschrieben wird. "Seht ihr. Alles scheiße. Intel sucks. PPC rulz. Ihr seit so verblendet. Ihr wollt doch nur Windows installieren. Fahrt zur Hölle."

Dazwischen kommen dann mal wieder drei Meldungen, die über den bei MacTechNews gebotenen Tickercharakter herausgehen. Ohne Mehrwert, ohne Esprit. Die Stimmung beruhigt sich bis zur nächsten Gelegenheit, bei der Kai wieder gebetsmühlenhaft seinen PPC-Fanatismus wie ein Schild vor sich herträgt.

Interessanter Blickwinkel? Nein, Kai den hast du nicht. Bei anderen Themen schaffst du nicht mehr als die sprachlich misslungene Kolportage. Bei "deinem Thema" bist du allenfalls eintönig ... in Sinn- und Satzstruktur.

Es ist schade, dass flos guten Ansätze in letzter Zeit iTMS-Recherche, 1. Teil des Aperture-Reviews durch Amoklauf eines "Redakteurs" erneut zunichte gemacht werden.

Macguardians ist kein PPC-Blog, sondern ein Medium, dass sich über Jahre lange Arbeit mit journalistischen Gütekriterien (Relevanz, Recherche, Schreibe) eine Reputation erarbeitet hat, die sogar dazu geführt hat, dass die häufig kritisierten SPON-Netzweltredakteure euch zitiert haben.

Ein Blog braucht diese Gütekriterien nicht (auch wenn einige sie durchaus besser erfüllen als Kai) und deshalb gibt es Leute, die Blogs lesen und andere die dies lieber nicht tun.

Ich tue es mir jedenfalls nicht länger an... bis auf diesen Thread, denn vielleicht kann ich doch noch einmal Hoffnung schöpfen, dass in der MG-Redaktion wie in jeder anderen Redaktion Formen der qualitativen Selbstkontrolle und -kritik gibt.

Es kann nicht im Sinne einer Seite sein, größere Teile der Stammleserschaft (denn diese Entwicklung sehe ich nicht nur alleine) zu verlieren, weil jemand fortwährend seine persönlichen Hasstiraden in Artikelform gießen will.

Und noch einmal zum Abschluss

Kai ich nutze einen 12-Zoll-Powerbook und bin derzeit glücklich damit einen PPC zu haben, da ich die Creative Suite, womit ich unter anderem mein Geld verdiene, nativ nutzen kann. Ich bin mit meinem PPC zufrieden. Ich finde ihn nicht scheiße.

Ich administriere dazu noch zwölf andere Macs. Allesamt PPC. Ich bin begeistert, dass selbst auf sechs Jahre alten Macs noch das aktuellste Betriebssystem läuft und aktuellste Software zumindest im DTP-Bereich sehr gut nutzbar ist. Ein Windows-PC könnte dies nicht, wobei ich dies eher dem Wortbestandteil Windows zuschreibe.

Ich arbeite sehr gerne mit dem Macintosh-Betriebssystem, da ich sehr produktiv damit arbeite und wenig Wartungsaufwand habe. Diese Erkenntnis hat mich auch immer über die Zeiten hinweggetröstet als Hardware-technisch die PC-Fraktion vorbeizog. Vor allem während der G4-Zeit.

Der G5 hat vieles wett gemacht, aber leider war er für den immer wichtiger werdenden Laptop-Markt lange Zeit nicht geeignet. Vielleicht findest du ein paar Quellen, dass es heute irgendwelche Prototypen gibt, aber ich habe noch keinen in Serienproduktion gesehen.

Als IBM jedenfalls Apples Lieblingszulieferer war, hatten sie nichts im Programm und das wird Apple erneut gezeigt haben, wie wenig vorteilhaft es sein kann, wenn man von einzelnen CPU-Herstellern abhängig ist, der wiederum nicht von einem selber abhängig ist.

Das war bei Motorola schon so und das hat sich bei IBM nicht geändert. Intel ist zwar nicht abhängig von Apple, aber sie brauchen ihre Produktion nicht extra anpassen, da sie genau für diesen Markt produzieren.

Apple hat nun also drei mögliche Zulieferer: Freescale, IBM, Intel und alle sind zum Betriebssystem bald der Software kompatibel.

Man ist immer auf der Leistungshöhe der PC-Branche und kann gegebenenfalls noch umsatteln.

Das ist zumindest keine schlechte Ausgangsposition, denke ich mir.

Vielleicht bleibt der PPC z.B. in der Server-Sparte länger erhalten. Auch der PowerMac schlägt sich derzeit noch sehr gut.

Die Zeit wird es zeigen. Doch die Uhr kannst du nicht mehr zurückdrehen. Blick endlich mal wieder nach vorne. Setz dich mit aktuellen Problemen auseinander. Und hinterfrag mal deine Schemata. Denn:

"Warum erntet flo für sein nicht minder Apple-kritischen Aperture-Review soviel Beifall und deine Textergüsse soviel Schelte?"

Vielleicht findest du in deinen Gehirnwindungen doch noch ein anderes Erklärungsmuster als deine platte Freund-Feind-Schablone. Dann wäre vielleicht ein erster Ansatz geschafft, um den Macguardians wieder das zurückzugeben, was sie jahrelang ausgezeichnet hat – Qualität.

Tut mir leid...

Von: rotfuxx | Datum: 08.02.2006 | #106
... der ist wohl ein bisschen lang geworden. Aber man kann einfach nicht zusehen, wie eine über Jahre liebgewonnene Seite sich so selbstdemontiert.

Befangene Grüße,

Ralf

@Kai

Von: micronuke | Datum: 08.02.2006 | #107
@Kai

>Kannst dir ruhig einreden, dass das nur irgendein Schwätzer ist, wenn's dir hilft, dein Weltbild aufrecht zu halten! ;-) Er hat jedenfalls technisch EXTREMEN Plan und Kontakte zu den Siliziumbäckern, von denen wir nur träumen können...<

Ich glaub's dir ja gern, dass der Typ Ahnung hat. Aber es bleibt dabei: Das sind nur Ankündigungen. Ankündigungen kann Apple nicht in Rechner einbauen... saondern nur hartes, reales Silizium. Weisst du, ich komme vom AMIGA, und wenn mich die letzten Jahre AMIGA-Geschichte eines gelehrt haben... Glaube -keiner- Ankündigung - selbst wenn die Firma groß ist!

Und im übrigen: Nein, mein Weltbild bricht nicht zusammen. Denn eigentlich ist es mir total egal ob da nun intel oder PPC drin ist. Wirklich. Ich find's nur schrecklich, dass anscheinend dein Weltbild zusammenbricht, weswegen du das jüngste Gericht verkündest, nur weil Apple jetzt intel-Chips verbaut. Gibt's nix wichtigeres? Kannst gerne mal einen Artikel drüber schreiben wie Kacke der aktuelle Finder ist oder so... Aber ob der Finder nun scheisse ist auf intel oder scheisse ist auf PPC, das ist doch völlig Wurst.


>Sicher nicht mehr, als sie jetzt für den Core Duo zahlen ($250, das sind $100 (oder 2/3!) mehr, als sie angeblich für nen G5 gezahlt haben!)<

Hier meinte ich mit Investition, wieviel Apple hätte investieren müssen um die -Entwicklung- dieses Power6lite mitzufinanzieren. Stückpreise sind wieder ne ganz andere Sache.

Dein Hauptargument ist es, dass man Software neu kaufen muss. Gut, akzeptiert. Das ist doof, solange es da keine kostenlosen Updates gibt (die es sicher nicht überall geben wird). Das Argument ist akzeptiert. Aber ist das -alles- was du mit all dem sagen wolltest?

@rotfuxx

Von: nam | Datum: 08.02.2006 | #108
ich wuenschte ich koennte mich aehnlich souveraen ausdruecken - danke.

ps: dein kommentar weiter oben ist schon angenehm aufgefallen ;)

Ich habe fertig!

Von: Photo-ku Inc. | Datum: 08.02.2006 | #109
Das ist doch nicht mehr normal. Ich habe hier immer gerne mitgelesen, aber das war heute das letzte mal. Der MG Bookmark wird gelöscht. Kritische Artikel sind etwas anderes als dieses kranke und hysterische Geseier.

Da liegt schon von Anfang an ...

Von: johngo | Datum: 08.02.2006 | #110
.. ein grundsätzliches Missverständnis
vor, wenn jemand schreibt, das Apple
zu Intel switcht und wir jetzt alle
mitswitchen "müssen". Nein, "wir"
müssen nicht ... niemand muss! Die
nächsten Macs werden genauso, wie
alle bishgerigen Macs, ein freies Angebot
sein, welches sich am Markt berhaupten
muss. Wenn nun die neuen Macs gut
ankommen, dann war die Entscheidung
in jedem Fall nicht falsch ... und im
Moment sieht die Sache nicht schlecht
aus. Und wer partout mit dem Prozessor
nicht kann, der sollte abwandern.

Der Switch jedoch funktioniert bisher
wunderbar und Apple freut sich jetzt
schon darauf, das sie in Zukunft ihr
Geld wieder von johngo und nicht von
Kai und Konsorten bekommen! ;)

Gruss


johngo

Apple Server

Von: otd | Datum: 08.02.2006 | #111
Servus,

ich wollte noch etwas Konstruktives zu der Server Welt von Apple sagen, da ich viel im SUN/Solaris sowie EMC Umfeld tätig bin. Wenn man Mac OSX Server und XSan einsetzt, erreicht man mit Apple eine Funktionalität und Benutzbarkeit, welche zur Zeit von anderen Herstellern auch angeboten wird, aber leider sehr viel komplexer zu Verwalten ist.
Durch den Switch zu Intel erhält man die Nötige Leistung im Auge des Kunden! SUN vollzieht diesen Schritt auch teilweise. Dadurch wird die Hardware unwichtiger, weil überall gleich. Das OS entscheidet und da sehe ich Vorteile.

@rotfuxx - meine achtung!!!

Von: namepower | Datum: 08.02.2006 | #112
also ich kann nam nur zustimmen, so souverän würde ich mich auch ausdrücken können! und ich stimme dir auch zu in deiner einschatzung. weiter so.....

@ dermattin

Von: www.MacForce.de | Datum: 08.02.2006 | #113
"Welcher Vorsprung? Du redest nicht zufällig von der CPU, die 2007 erst als Server erscheinen soll oder?"

- Nein, ich rede von den Möglichkeiten! Und das sind ja wohl gigantische, die sich jetzt, nachdem Apple die Fahnen gestrichen hat und sich dem Erzfeind ergeben hab, UNS Usern erst richtig zeigen. Das macht endgültig deutlich, dass es beim Switch eben nicht um Leistung geht, sondern um DRM und den Trusted-Wahn.

"Klasse Satz, du kennst den Grund aber dann irgendwie doch nicht ;)"

- den Grund, den ich kenne, hab ich genannt: DRM. Alles andere, was mich überzeugen könnte, muss SJ mal noch aus dem Hut zaubern. Aber nach aller Zauberei ist der Hut wohl mittlerweile leer. Die Intel-Bunnies sind gleich zu Beginn ausgegangen. So sieht es für mich leider aus.

"[PerformanceperWatt -] Welches sich, wie auch die anderen Aussagen Apples bisher als Wahr herausgestellt hat."

- Ja, aber das war auch schon alles, was sich bewahrheitet hat an Positivem. Leider. Ich hatte mir da etwas mehr erhofft. Für Laptops ist das fein, keine Frage, aber der Schritt zu Intel betrifft nicht nur die Laptops. Und genauso ist es mit dem Schritt zu DRM. Der kommt nun auf der ganzen Mac-Plattform. Schade, finde ich. Ich finde Freiheit immer gut.

"Glaiub ich dir gerne, wenn ich hier die PPC Argumente lese. Dass hat mehr mit Glauben und Ohnmacht als mit Realität zu tun. Taliban eben..."

- Tja, Ohnmacht stimmt. Gegen Apple bin ich leider machtlos. Aber der Realität stellen wir uns wohl alle dann am besten, wenn wir auch ansehen, was die Alternativen sind. Und mit dieser Meldung beweist IBM, dass sie weit mehr als eine Alternative geblieben sind. Es gab keinen langfristig logischen Grund, IBM und Freescale zu verlassen, um dann zu Intel zu gehen, zumindest nicht, wenn man sich die ursprüngliche Philosophie der Firma mit dem Apfel ansieht. Das hat überhaupt nix mit Logik zu tun, sondern mit Unterwerfen. Schluss mit dem Kampf gegen den Einheitsbrei - ab heute schwimmen wir auch drin! Lecker.

""dass Apple zwar eine Entscheidung getroffen haben mag, die markttechnisch vertretbar ist, aber logisch absolut bescheuert."

Wieder ein toller Satz :)"

- find ich auch. Markt ist halt nicht immer logisch. Eigentlich ist er das nur sehr selten. Sonst würde kein Mensch einen iPod kaufen.

Ich weiß, dass die Fakten auf dem Tisch liegen. Apple wechselt zu Intel und Ende 2006 ist die Sache auch abgeschlossen. Dann haben alle Macs einen Intel-Chip und alle sind DRM-fähig. Wenn Du das super findest, ok. Ich finds nicht gut und erlaube mir auch, meine Meinung zu äußern.

All denen, die es aufregt, dass manche hier eine Meinung haben, die gegen den aktuellen Weg von Apple läuft, sei versichert: Wir sind alle hier, weil wir Apple lieben und hoffen, dass Apple das mal merkt. Bei mir ist es zumindest so. Und solange Apple den PowerPC supported, bin ich auch Apple-User. Nur wenn sich das ändert... dann werde ich auch meine Karten neu mischen müssen. Schweren Herzens.

Aber ich werde mir nicht vorschreiben lassen, was auf der Hardware, die ich bezahle, läuft und was nicht.
Und ich werde mich nicht weiter veralbern lassen mit Zahlen und Angaben, die nur Werbezweck haben, aber keine Überzeugungskraft, wenn man sie genauer ansieht und in die Realität überträgt.

Ich hoffe, dass eine solche Meinung hier erlaubt ist.

@micronuke

Von: Henryk Richter | Datum: 08.02.2006 | #114
*Hand rüberreich*

Mir ist es bei allen ehemaligen Amiga-Usern in meinem Umfeld aufgefallen, dass der Pragmatismus beim Umgang mit Hard- und Software Einzug gehalten hat. Die meisten kennen noch allzugut die blödsinnigen Grabenkämpfe zwischen Amiga<->PC<->Atari ST.

Von heißer Luft in Form von Ankündigungen der Marketingabteilungen kann man sich nun einmal nichts kaufen. Vieviele halbe Jahre da ins Land streichen, wenn man nur artig wartet...

Gähn

Von: Jan | Datum: 08.02.2006 | #115
Apple hat sich für Intel entschieden. Punkt. Ich hab mir einen Mac noch nie wegen eines Prozessors gekauft - ehrlich gesagt ist mir das völlig schnurtz, welcher Rechenknecht da werkelt. Ich kann auch nicht die hingebungsvolle Liebe zu IBM (oder Motorola aka Freescale) verstehen, die haben Apple in den letzten Jahren mit ihren Prozessoren oft im Regen stehen lassen. Intel fertigt so oder so Prozessoren - ob es Apple nun gibt oder nicht. Warum sich also nicht aus dem großen Futtertopf bedienen, als ständig IBM die Füße zu küssen, damit die sich mal bequemen sich zu bewegen. Und über Rosette wird in zwei Jahren keiner mehr sprechen, weil bis dahin alle Software portiert ist. Mein nächster Rechner ist jedenfalls einen Mac mit einem Intel :-)

@Markus

Von: Reikon | Datum: 08.02.2006 | #116
"Szenario 1) Ich baue auf meiner Intel-Linux-Kiste ein Kommandozeilentool in C, das nur die standardisierten Libraries verwendet. Kann ich es auf einen Intel-Mac rüberkopieren und direkt ausführen? (Meine Vermutung: Nein, denn die OSe kompilieren sicher unterschiedliche Loader in die Executables)"

Nein, das sollte wirklich nicht gehen weil die C-libraries (afair) irgendwo auch callbacks ins System haben und damit Systemabhängig sind.

"Szenario 2) Ich habe ein Darwin auf einem PC installiert. Dort schreibe ich irgendein Tool, sei es mit C und seinen Libraries oder auch gerne z.B. in Obj-C und dem Foundation-Framework. Kann ich _dieses_ Binary einfach auf einen Intel-Mac umkopieren und dort starten? (Meine Vermutung: Ja, wüßte nicht, was dagegen spricht)"

Wenn du die Sachen auf einem Intel unter Darwin schreibst und die gleichen (!) libs verwendest wie unter osx, dann sollte die app auch auf einem Intelmac laufen (nicht PPC -> anderer Bytecode).
Probleme kanns nur unter Umständen geben wenn die libs zwischen der Darwin-Version und OSX differieren.

@ Jan

Von: www.MacForce.de | Datum: 08.02.2006 | #117
Deine Ansicht ist völlig ok.

Aber: Apple hat IBM und Freescake doch nicht in einem Moment verlassen, wo sie Apple enttäuscht haben, sondern Jahre später.
Hätte man Moto verlassen, als sie keine G4s liefern konnten (das ging über Jahre), die endlich mal schnell sind, hätte ich es verstanden. Jetzt könnte Freescale schnellere G4s für die Powerbooks liefern und vom anderen alten Partner (IBM) liegt aktuell ein Chip vor, der richtig schnell ist (=G5 Dual Core) und jetzt geht Apple, wo klar wird, dass IBM in Zukunft auch weiter schnelle Chips liefern könnte (siehe Ausgangspunkt).

Fragst Du Dich nicht auch warum? Mir macht das irgendwie Kopfschmerzen.

@ nam

Von: rotfuxx | Datum: 08.02.2006 | #118
Danke fürs Lob, aber leider stecken 1. eine Menge Fehler drin (ist eben sehr schnell geschrieben) und 2. merkt man den Schaum vorm Mund.

Mein Umgangston lässt auch gewaltig zu wünschen übrig. Bin eigentlich eher ein harmloser Zeitgenosse.

Schäme mich eigentlich nach beiden Kommentaren dafür, dass ich persönlich so ausfallend bin. Das ist nicht nicht richtig.

Ich kenne Kai weder persönlich noch hat er mir etwas getan (wenn ich diese mutwillig schlecht recherchierten Artikel mal nicht als allgemeine Provokation auffasse).

Doch auch mit weggewischten Schaum und entspannten Kiefern bleibt das Fazit gleich:

Dieser Kurs gefährdet die Qualität, die Glaubwürdigkeit, die Reputation und die Relevanz dieser Seite – damit damit schlussendlich auch ihre Existenz.

@ rotfuxx

Von: www.MacForce.de | Datum: 08.02.2006 | #119
"Man ist immer auf der Leistungshöhe der PC-Branche und kann gegebenenfalls noch umsatteln.
Das ist zumindest keine schlechte Ausgangsposition, denke ich mir.
Vielleicht bleibt der PPC z.B. in der Server-Sparte länger erhalten. Auch der PowerMac schlägt sich derzeit noch sehr gut."

SJ: Wir werden bis zum Ende des Jahres (2006) alle Rechner auf Intel umgestellt haben.

Es gibt kein Zurück.

Und der aktuelle Zusammenschluss von Freescale und IBM zeigt, dass die das auch genau wissen. Freescale hat einen großen Kunden verloren. Und zwar für immer.

---

Zu Deiner Kai-Kritik:

Ich persönlich finde es eigentlich ganz gut, wenn jemand, der wirklich Ahnung hat und die Branche kennt, seine Meinung offen sagt.
So eine Meinung mag manchmal etwas einseitig sein und vielleicht sogar verbohrt, aber sie hat immer ein Gutes: Sie richtet den Blick der Masse auf das, was andere gerne verstecken möchten. Ich bin Kai sehr dankbar, dass er die Diskussion um den Switch durch seine sehr kritischen Ansichten bereichert hat.

Apples Entscheidung war falsch, und es ist gut, dass Kai darauf hinweist und auch nicht damit aufhört, darauf hinzuweisen.

@ MacForce.de

Von: rotfuxx | Datum: 08.02.2006 | #120
"Und solange Apple den PowerPC supported, bin ich auch Apple-User. Nur wenn sich das ändert... dann werde ich auch meine Karten neu mischen müssen. Schweren Herzens."

Dieses Zitat aus deinem Beitrag zeigt eigentlich ganz gut, welche Denkkategorien hier aufeinanderprallen.

Einen Teil der Mac-User ist es nahezu komplett egal, weshalb und wodrauf Mac-OS X genau läuft. Hauptsache es läuft schnell und problemlos, weil es ein produktives Arbeitswerkzeug ist.

Ich gehöre zu dieser Gruppe und eine Vielzahl der Mac-User, die ich kenne auch. Ich habe ebenfalls einen PPC-Verfechter in meinem Freundeskreis, der sich jetzt extra einen iMac G5 noch gesichert hat. Wenn es wirklich hart auf hart kommen würde, wird aber auch er lieber einen Intel-Mac kaufen, statt irgendein Linux unter PPC zu nutzen.

Kurz gesagt, diese Gruppe liebt das produktive Mac-OS, wodrauf es auch laufe.

Dann gibt es anscheinend eine Gruppe, deren Denkkategorien ich nicht genau nachvollziehen, aber zumindest skizzieren kann. Auf alle Fälle spielt die Hardware hier einen deutlich größeren Faktor. Es geht ein bisschen, um Leistung (hoffen setzen sie diese auch für produktive arbeiten ein) und ums Anderssein. Von der Hardware würde man die Wahl des Betriebssystems abhängig machen und zur Not auch was anderes wechseln (hoffentlich kann man damit produktiv arbeiten). Jedenfalls verbinden sie mit der Hardware eine Art Statement – die sogar Züge einer Weltanschauung einnehmen kann.

Kurz gesagt, diese Gruppe ist überzeugt von der Überlegenheit des PPC und würde im Zweifelsfall auch das Software-Umfeld wechseln.

Wie soll man zwischen solchen Gruppen vermitteln?

Meine Erfahrung ist auf alle Fälle aus meinem Bekanntenkreis (viele DTPler), dass die erste Gruppe die größere ist. Aber das kann durchaus ein sehr verzerrtes Bild sein. Jedenfalls würde der Großteil von denen, noch nicht einmal zehn Zeilen hier reintippen, weil sie lieber ihre Zeit für andere Dinge nutzen.

Und das mache ich jetzt auch einmal, denn Computer sind schließlich in erster Linie zum arbeiten da.

DRM als Gund???

Von: Duda | Datum: 08.02.2006 | #121
Wegen DRM bedarf es keines Switch -> DRM würde mit PPC genauso gehen und auch kommen ;-)

@ Duda

Von: www.MacForce.de | Datum: 08.02.2006 | #122
"Wegen DRM bedarf es keines Switch -> DRM würde mit PPC genauso gehen und auch kommen ;-)"

Genau. Apple entwickelt mal schnell nebenher ein DRM, das mit dem, welches Wintel verwendet, kompatibel ist. Und Wintel sagt, gerne macht das.

Wenn Deine Vermutung wahr wäre, dann bräuchten wir doch in den neuen Intel Macs auch keinen Infineon-Chip, der für das Wintel-DRM zuständig ist. Man hätte ihn einfach weglassen können.

Dann würde mich die Sache nur halb so arg aufregen.

...

Von: www.MacForce.de | Datum: 08.02.2006 | #123
DRM ist der HAUPTGRUND für diesen Switch.

Mich regt nicht der Intel-Umstieg auf, sondern das JA zu DRM, das offensichtlich Hand in Hand mit dem Switch vereinbart wurde.

Intel kommt gut an...

Von: Duda | Datum: 08.02.2006 | #124
Ich kann mir nicht vorstellen, daß DRM Intelabhängig ist... :-)))

Ach übringes: Die Intel-Macs scheinen richtig gut anzukommen.

MTN schreibt:
Quanta und Asustek erwarten durch Intel-Umstieg steigende Nachfrage bei Apple-Laptops

... So erwartet Quanta Computer gegenüber dem Vorjahr eine Produktionssteigerung um 39 Prozent auf 25 Millionen iMacs, MacBooks Pro und Xserve. Ähnlich zuversichtlich zeigt sich Asustek und rechnet mit einer Steigerung von bis zu 46 Prozent auf bis zu 3,5 Millionen iBooks und Mac minis.

[Link]

DRM

Von: dermattin | Datum: 08.02.2006 | #125
"DRM ist der HAUPTGRUND für diesen Switch."

DRM kann Apple auch bei IBM bekommen, von daher ist dieses Argument haltlos.

.. und weiter gehts

Von: Reikon | Datum: 08.02.2006 | #126
"Breitere Verfügbarkeit der Chips [...]

Dass IBM seinen Lieferverpflichtungen und den Designwünschen ALLER anderen Partner 100% nachkommen kann, nur nicht bei Apple, ist jedenfalls ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Ursache nicht bei IBM zu suchen ist"

Seit wann ist das denn so? Wenn ich mich richtig entsinne, dann hatte Microsoft z.B. beim Start der xbox360 sehrwohl Probleme der Nachfrage an PPC-Chips nachzukommen und beim Cell Prozessor sieht es da zur Zeit auch nicht gerade rosig aus.
Da weiss ich zufällig relativ direkt, dass es davon nicht allzuviele gibt, denn unsere Uni hatte bei IBM nach einem Cell nachgefragt und abgesehen davon, dass der zu teuer ist wurde da auch die Verfügbarkeit als Grund für "nein" genannt.
Ich verstehe auch nicht warum die Schuld da bei Apple liegen soll. Wenn die bestellen - auch wenn's spät ist - und es ist nix da, dann ist nix da und Apple kann dafür dann auch nichts (außer dass sie früher bestellen könnten), sondern der Lieferant.

"Zu Intel und Verfügbarkeit [...]"

Das Intel derzeit Probleme hat den neuen Chip rauszupumpen ist nicht weiter verwunderlich, da die Produktion ja auch erstmal anlaufen muss. Das war bisher bei allen Modellen so. Wichtig ist jedoch die Verfügbarkeit wenn die Produktion erstmal läuft und Intel wird da auf Grund der breiteren Abnahme schon wesentlich mehr Kapazitäten haben als IBM. Desktops werden nunmal mehr verkauft als Server.

"Der G4 konnte Bi-Endian, was Virtual PC auch nutzte. Lief Virtual PC auf G5 irgendwie langsamer, weil der das nicht kann?"

Das mit Bi-Endian ist interessant, wobei man das mal recherchieren sollte. Virtual PC hatte in dem Bereich Probleme, weil die Übersetzungsfunktion von Big nach Little im G5 fehlte, deswegen lief VPC auf dem G5 zu beginn erst gar nicht.

"- Einfachere Treiber/Hardwarentwicklung [...]
Von wem? ATIs und Nvidias GPUs fressen schon seit Urzeiten Bi-Endian Vektoren und erledigen das Byte-Swapping selber mit nahezu null Performanceverlust. Hab ich mir extra bestätigen lassen auf meiner Suche nach dem Grund, warum OS X OpenGL so lahm ist!"

Auch hier wieder - interessant, würde ich aber gerne mal bestätigt sehen, weil man wirklich an jeder Ecke das Endian Problem als Nr.1 der "why I won't port" Stelle gesehen hat. Das mit dem Treibern hängt aber sicher nicht nur da dran.
Was auch nicht zu unterschätzen ist, ist das PPC ingesamt eine ganz andere Plattform ist als Intel. Neben einem ganz anderen Instructionset und anderer Prozessoreigenschaften ist der Rest des Systems auch anders als beim "herkömmlichen" Intel. Hinzukommt dann noch das unterschiedliche Treibermodell als bei Windows.
Für die Entwicklung bedeutet das also a) testen auf einer komplett anderen Hardware als bisher neben b) testen auf einem anderen System und c) der Endian Problematik, von der wir hier nur vermuten, dass sie an dieser Stelle Problem ist (wobei ich mich dann frage warum man früher die BIOSse der 3dfx Karten für Mac umflashen musste, aber das ist ne andere Sache).

Fakt ist - mit dem Intel switch fallen mehrere Sachen weg
- Spezielle "Mac-Releases" von Hardware wie Grafikkarten
- Testen auf einer anderen Systemarchitektur
- Endianproblematik

Es wird also *wesentlich* einfacher für Hardwarehersteller für die Mac-Plattform zu entwickeln wenn sie eh schon für den Platzhirsch Microsoft releasen.
-> DICKER Vorteil.


""Switch" Plattform für derzeit frustrierte Windows User [...]
Warum? Entweder sie sind frustriert von Windows und wollen infolgedessen auch kein Windows in der Emulation (so geht's mir) [...] Kann und darf es wirklich der Sinn und Zweck eines Macs sein, Windows und seine Programme möglichst schnell zu emulieren? Das muss ich nicht kapieren, oder?"

Solange es nicht alle Windows Programme für Mac gibt wird es weniger Switcher geben. Zwei Beispiele - 3dsmax sollte jeder kennen (wobei ich nicht weiss ob das mit Wine läuft) und ein anderes wäre - bei meinem Vater z.B. Winschool.
Es gibt Tools die *brauchen* einige Leute zum arbeiten, und wenn die nicht für den Mac portiert werden, dann werden diese Leute (z.B. mein Vater) nicht switchen.
Mit dem Intel-Switch ist das wieder ein Argument weniger.

Hierdurch wird das Softwareangebot enorm wachen - und sei es nur durch eine Emulation. Und auf lange Sicht gesehen (!) werden die Firmen, die ihre Software nicht nativ anbieten irgendwann nachziehen und auch für OSX anbieten wenn der Marktanteil und damit der Druck der User wächst.

Zusammengefasst:
Intel hat seine Macken, PPC aber auch deswegen gibt es für mich hier kein "besser" im Sinn von "A schlägt B um Längen".
Intel hat für eine Ausbreitung der Marke "Mac" auf den Massenmarkt auf jeden Fall Vorteile und das wird sicherlich auch ein Grund (neben diversen anderen) gewesen sein warum Apple geswitcht hat.
Es sollte uns allerdings immer noch ziemlich egal sein was unter der Haube läuft - WICHTIG ist was darüber läuft, denn DAS interessiert den Anwender.

@www.MacForce.de

Von: Duda | Datum: 08.02.2006 | #127
Kleiner Tipp: Google mal nach DRM, TCPA usw. und ***IBM***

;-)

IBM mischt da kräftig mit!

ich frage mich nur,

Von: MichaelK | Datum: 08.02.2006 | #128
was all die Intellianer gemacht haben, als es "nur" den PPC gab? Wie konntet Ihr all diese Jahre durchstehen? Oder hattet Ihr heimlich Blechdosen von Aldi? Ich kann wirklich nicht verstehen, wie Ihr Euch auf jemanden stürzt, der versucht, die von Apple einseitig dargestellte Entscheidung, ins rechte Licht zu rücken – es sei denn, Ihr seid wirklich alle Lemminge.

wie reitet man ein totes pferd (aka PPC)?

Von: neu | Datum: 08.02.2006 | #129
totes g5mobile-pferd, totes power6-pferd, totes g6-mobile-pferd, totes cell-pferd, totes g4-pferd, totes g3-pferd, totes 603-pferd, totes 68030-pferd.......


kay die (ppc)pflaume mit seiner ewig gleichen gummizellenleier.

@ neu

Von: www.MacForce.de | Datum: 08.02.2006 | #130
Also ich seh hier überhaupt nix Totes.

Vor meinen Augen lebt der PowerPC! Und nach der Meldung, die dieser Diskussion zugrunde liegt, lebt er sogar munter weiter, nachdem Apple ihn aus dem Haus wirft.

Mit dem Intel-Chip hat man sich ein Trojanisches Pferd in den Rechner-Tempel gezogen. Irgendwann springen aus dem Pferd lauter kleine Intel-Bunnies und übernehmen die ganze Hardware.

Dann ist Apple nur noch Software.

@www.macfurtz.de

Von: neu | Datum: 08.02.2006 | #131
quatschkopf

ppc im mac ist auslaufmodell.

@MichaelK

Von: nam | Datum: 08.02.2006 | #132
noch so einer ...
nur weil man den switch nicht als weltuntergang ansieht, ist man ppc-hasser?
super argumentation!

Nochmal ganz in Ruhe...

Von: micronuke | Datum: 08.02.2006 | #133
Aaaalso: Es gibt da 2 Prozessorfamilien. Die intels und die PPCs. Mal sind die einen schneller, mal die anderen. Quasi ein Wettrennen und die Teilnehmer geben alles um den ersten Platz zu machen.

Und welche Prozessorarchitektur ist nun die Bessere? Die Coolere? Die Schnellere? Die Innovativere? Die Modernere? Die Billigere? Die Schönere?

Tja, darüber zu diskutieren ist genauso sinnvoll wie darüber zu diskutieren, ob nun Ariel oder Persil weisser wäscht.

Apple - nicht nur sauber, sondern rein.

@neu

Von: www.MacForce.de | Datum: 08.02.2006 | #134
"@www.macfurtz.de
von: neu - am 08.02.06 um 13:55:36 Uhr
quatschkopf

ppc im mac ist auslaufmodell."

- Blitzmerker.

@ micronuke

Von: www.MacForce.de | Datum: 08.02.2006 | #135
Tja, und jetzt gibts halt nur noch Intel (AMD). Der PowerPC wurde ja im Januar von Apple zu grabe getragen und dabei auch noch rüde verhöhnt ("We are kinda through with Power").

Apple - we think exactly the same, but a little different.

@www.MacForce.de - zu DRM

Von: namepower | Datum: 08.02.2006 | #136
und ich dachte der Infineon Chip wäre da um sicher zu stellen das OSX net auf andere Hardware läuft (natürlich über DRM) außer die von Apple?

"wusste IBM zu verkünden"

Von: neu | Datum: 08.02.2006 | #137
ah ja alles klar

heiße luft in dosen, vaporware, extra für ppcguardians verkündete ankündigung eines konzeptes der mögliche produktion des kommenden nachfolgers des nicht real existierenden mobil-g5 mit versprochener lösung aller stromverbrauchsprobleme inklusive der lösung des nahostkonfliktes, der ausrüstung sämtlicher fahrzeuge in der ganzen welt mit wasserstoff, erzeugt auf verschenkten an jeden bürger solarzellen und allumfassenden weltfriedens bis dienstag nächste woche.

"Apple - we think exactly the same, but a little different"

Klub der Sprücheklopfer

@ MichaelK

Von: johngo | Datum: 08.02.2006 | #138
Wie kann denn jemand, der zu hunderten
anderen Beiträgen immer "Quatsch" sagt
das "rechte Licht" sein? ;-)

Wer "immer" Recht hat, dem sollte man
am wenigsten trauen: So hat es
sinngemäss schon mein Opa gesagt! :-)

Gruss

johngo

@johngo - net schlecht dein opa ;-)

Von: namepower | Datum: 08.02.2006 | #139
und b. "rechte Licht" stimme ich dir auch voll zu.

TCPA, Infineon Intel und IBM

Von: Tomas | Datum: 08.02.2006 | #140
Was hat denn ein *Infineon*-Chip, der auf einem Mainboard aufgelötet ist, mit dem Switch an sich zu tun? Eigentlich gar nichts, ausser, dass er (zumindest im Moment) verhindern soll, dass OS X so mir nichts dir nichts auf jeder Aldi-Gurke läuft. Wobei das grössere Hindernis EFI zu sein scheint, denn diese Chip-Abfrage konnte bislang recht einfach ausgehebelt werden, wie man gesehen hat.

Dieser Chip hat nichts, wirklich gar nichts mit Intel zu tun ;) Zumal auch IBM im TCPA-Konsortium sitzt und diese Entwicklung kräftig pusht.

Und weil ich's jetzt schon mehrmals gelesen habe: Ja, ich verwende hier schon jahrelang x86 parallel zu meinem Mac! Jehova! Und warum? Weil's billig ist (die Hardware für meinen Linux-Router im Vorzimmmer habe ich geschenkt bekommen, mein Eigenbau-PC hat grade mal 600,- gekostet) - und! - weil's super performt! Oh ja!

Ich hab hier extra einen PC mit P4-Prozessor, auf dem ich nichts anderes mache als Musik produzieren, und ich kann euch versichern, es läuft wun-der-bar! Trotz der ach so pösen Netburst-Architektur, trotz ziemlicher Ineffizienz, was den Stromverbrauch angeht etc.. Na und? Es läuft spitze und stabil. Klar, der Rechner darf nicht in's Internet, und es sind auch bloss die 4, 5 Programme installiert, die ich brauche, sonst nix.

Ich kann's *leider* nicht mit einem G5 vergleichen, da ich keinen habe und auch niemanden kenne, der einen für Testzwecke und Benchmarks zur Verfügung stellen würde. Aber mein 1,2 Ghz iBook mit 1,25 Gb RAM, 1 Jahr alt, sieht dagegen performancemässig alt aus (kleine Untertreibung).

Aus diesen Beobachtungen und auch aus der Tatsache, dass Intel seit dem P4 nicht stehen geblieben ist, kann ich extrapolieren, dass die neuen CoreDuos (und die Nachfolger noch viel mehr) dem G5 + Nachfolgern bestimmt nicht unterlegen sind. Und lieferbar(er) sind sie auch noch, na wenn das nichts ist!

@www.MacForce.de

Von: Thesi | Datum: 08.02.2006 | #141
drm ham wa schon... ich sach ma itms bzw. aac+fairplay: [Link] und det janz ohne hardware... weil die mi det nu ma so wollte...

Tatsachen wieder einmal ins rechte licht gerückt...

Von: namepower | Datum: 08.02.2006 | #142
diese dauernden Unterstellungen a la DRM! Dabei hat es mit Intel nix zu tun... aber hauptsache als Argument anführen gegen d. CPU Switch!

Ich finde es gut, dass ...

Von: m@rkus | Datum: 08.02.2006 | #143
... es nicht nur Ja-Sager gibt und solche, die "treu dem Hirten folgen, wohin er sie auch führen mag".

In diesem Sinne finde ich Kais Beiträge sehr wertvoll, wohingegen viele Jubel-Beiträge zum Intel-Switch eher fragwürdig sind ...

Die Geschichte mit dem PPC endet irgendwie tragisch und Apple trägt natürlich nicht jeden Beweggrund ans Licht, der sie zum Switch bewogen hat. Das ist zwar verständlich, schürt aber eben auch Skepsis und Unmut ...

Dass Kai und andere versuchen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen, finde ich positiv. Klar, hin und wieder schiesst man im Eifer des Gefechts auch über das Ziel hinaus ... aber (frei zitiert): "Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein ..."

Das Intel-Gejubel betrachte ich hingegen als Vorschuss-Lorbeeren für den neuen Hoflieferanten, der erst noch beweisen muss, dass er diese auch verdient. Mag sein, dass sich der Switch zu Intel letztlich als gar nicht so schlecht herausstellen wird ... für die einen zumindest. Aber das wird sich erst noch zeigen müssen; bis jetzt gab's vor allem Marketing-Gelaber, das sich bei genauerem Hinsehen als "viel Lärm um nichts" erwies (siehe Intel-iMac versus G5-iMac).

Ob der Switch eine Fehlentscheidung war oder sich als solche herausstellen wird ...? Keine Ahnung. Ich denke, für Apple wird die Rechnung schon aufgehen. Für den einen oder anderen User, der sich etwas kritischer mit der Materie auseinandersetzt, könnte er sich aber auch zum "kleinen persönlichen Weltuntergang" entwickeln. Es gibt eine Grenze auch bei der Loyalität zu Apple. Wenn Apple Mainstream wird (und sie scheinen auf diesem Weg zu sein ...), dann verlieren sie mittelfristig alle Kunden, die vor dem Mainstream zu Apple geflüchtet sind.

Ich habe mich lange gefürchtet, Apple könnte zu wenig Erfolg haben, um Apple bleiben zu können. Diese Furcht hat sich inzwischen umgekehrt: Apple könnte zu viel Erfolg haben, um noch das Unternehmen sein zu können, das meine volle Sympathie hatte.

So ändern sich die Dinge ...

Sicherheitsuntersuchungen

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #144
Ich will jetzt kein Öl ins Feuer schütten, und einen eigenen Artikel will ich auch nicht draus machen, aber guckt mal/hier:
[Link]

bezüglich möglicherweise vermehrter Angriffe auf die Mac-Plattform aufgrund des Wechsels zu intel-Architektur, mit deren Hardware sich die Cracker besser auskennen. Ob was dran ist, weiß ich nicht, wäre aber eine Überlegung wert...

@Thyl

Von: namepower | Datum: 08.02.2006 | #145
aber zeigt das nicht eher ein grundsätliches problem über die einstellung von apple zu sicherheit? außerdem geht es ja um osx, und erst dessen verbreitung macht es zu ein lohnendes ziel. hat glaub ich eher wenig mit der hardware zu tun.

Intel Quad?

Von: namepower | Datum: 08.02.2006 | #146
[Link]

power6+ - nicht alle glauben an einen neuen superstar...

Von: namepower | Datum: 08.02.2006 | #147
oberflächlicher aber skeptischer blick auf den neuen power 6 -> [Link]

MacTechNews testet den iMac Core Duo

Von: micronuke | Datum: 08.02.2006 | #148
[Link]

"Der iMac Core Duo beeindruckte mit durchaus vergleichbaren Leistungswerten im Test gegen einen PowerMac G5 Dual. Dies ist, besonders für ein Consumer-Modell, ein sehr gutes Ergebnis."

Ist doch nicht schlecht für einen Rechner der ersten Revision und generell den ersten Apple-intel überhaupt, oder?

Es war einmal

Von: Jan | Datum: 08.02.2006 | #149
Diese Diskussion arbeitet sich zuverlässig in den Bereich der Fantasy vor. IBM (der einzigte Erzfeind) jetzt strahlender (aber verlassener) Hero, mysteriöse und sagenumwobene PPC-Chips künden aus ferner Zukunft verheißungsvolle technische Daten an (3 Ghz?, Mobilprozessor), Cracker schreiben Viruse für Prozessoren, DRMs saugen an unserer letzten Lebenskraft.

Es war einmal, in einem fernen Land der PPC-Prozessor. Es war einmal!

zitiere auch mal einen forum poster....

Von: namepower | Datum: 08.02.2006 | #150
Er hat jedenfalls AUCH technisch EXTREMEN Plan und Kontakte zu den Siliziumbäckern, von denen wir nur träumen können ;-)

Putting Claims in Perspective
-----------------------------
".....Talk about 4-5GHz is fairly useless without considering IPC. There is no way IBM will be able to get 4-5GHz while keeping POWER5's IPC. Heck, I'd be impressed if they did that while keeping POWER4's IPC, since POWER6 won't be as wide a design. Moreover, 5GHz seems optimistic --- Cell was rumored to debut at 4GHz, and had been reported running at 5.6 GHz in the lab, but it looks like practical implementations will come out at 3.2 GHz.

To be equitable to IBM, let's consider the performance of a 4GHz Power6 that keeps the IPC of POWER4. POWER4 gets 639 SPECint/GHz. That means that IBM's 4GHz chip might get a SPECint of around ~2600. That's good for today (much faster than 2.8 GHz Opteron), but consider what x86 will have by then. It is reported that Conroe will offer 20-30% more IPC than Yonah (as it should, being a completely new 4-issue core). Even if we assume a conservative 5% improvement in integer performance, that puts a 3 GHz Conroe at the level of a 4 GHz POWER6. Moreover, Conroe will be out a year before POWER6, and be able to offer its performance without the massive expensive caches and memory busses POWER designs are tuned for.

That's the equitable comparison. A more realistic one is POWER6 at 3.6-3.8 GHz with the IPC of a PPC970. That chip could be estimated at 2000-2200 SPECint, or in the neighborhood of the top-end Merom when it comes out in a few months.

Of course, the comparison itself is somewhat contrived, since if you're in the situation where you're considering a POWER6 machine, Merom isn't even on your radar. However, the comparison has implications. It means that POWER6 will be unlikely to do anything to slow down Opteron's growth in the low-end to mid-range market segment, nor will it do anything to counter Merom-based designs in the blade server market. Actually, it should basically maintain the current status quo, in which POWER is only a realistic competitor to x86 in extreme high-end markets running apps where its massive caches and memory subsystem come into play. Of course, its quite apparent that this is precisely the market that IBM targets POWER to, and even stating the fact seems disingenuous. The only reason I ever bother is because IBM's recent cheerleading of POWER and power.org suggests their desire to see PowerPC in more plebian machines...."

@namepower

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #151
Hast Du Seite 2 des Texts gelesen? Wo explizit auf Hardware-Exploits eingegangen wird? An so etwas hatte ich auch noch nicht gedacht.

@namepower

Von: nam | Datum: 08.02.2006 | #152
du bist gemein. einfach so zu zitieren. aus nem forum.
vielleicht sollte man sich darauf einigen aktuell verfuegbare prozessoren zu vergleichen und angekuendigte (roadmap contest). bei letzteren wuerden sich die meisten wohl raushalten und das flamewar potential wuerde sinken. waere ja eh nur ein hypothetischer vergleich.
bei ersterem waere eie breitere masse da, dies interessiert, man koennte sich aber an fakten halten. wuerde auch weniger flamewarpotential bedeuten.
man muesste aber das auch entsprechend kennzeichnen.
aktuell: 970FX und 970MP und 7447 vs. Yonah
roadmap: 970GX und PWRfcient und 7448 und 8641D vs. MEROM und Conroe und Woodcrest

@thyl

Von: nam | Datum: 08.02.2006 | #153
was steht denn da? und wo ueberhaupt?

@intel quad

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #154
Der Cloverton soll aber erst 2007 kommen. Da Apple Ende des Jahres alles umgestellt haben will, wird die erste intel-Fassung des Powermac Quad wohl noch zwei Dual-Prozessoren haben, wobei mir derzeit überhaupt nicht klar ist, wann ein entsprechender, bei intel bislang als "Server"-Chipsatz laufender Chipsatz kommen soll. Wenn man dazu auch noch Woodcrests, d.h. die Server-Varianten des Conroe/Merom braucht, wie bei den Xeons bislang Usus, können wir mit stolzen Preisen rechnen.

Das ist alles noch recht schwammig.

@nam

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #155
Das steht im Artikel von TheReg:

"However, some security researchers speculate that the number of flaws found in the future will increase. Apple's change to the Intel platform will put many security researchers in their comfort zone in dealing with the architecture. While the change will not mean much for application-level vulnerabilities, flaws in the memory architecture or in processor-specific functions could be found more easily, Reflective's Shostack said.


"OS X running on x86 means that the skills that people have developed and a lot of the tools people have created for finding problems, analysing problems, and writing the code to take advantage of them, will work," he said. "They no longer need to learn a different assembler or a different memory architecture.""

…hier gehts ja ab!

Von: holger | Datum: 08.02.2006 | #156
Wow, schon lange nicht mehr so eine Schlacht bei MG gelesen.

Hehe.

Schöne Grüße,
Holger

holger

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #157
Du lebst ja kurzlebig. Die letzte Schlacht war am 2.2. (Core Duo gesockelt), also vor 6 Tagen ;-))

@Thyl - sorry....

Von: namepower | Datum: 08.02.2006 | #158
hab die 2te Seite übersehen...

kai: troll dich.

Von: NAME | Datum: 08.02.2006 | #159
.

ah der cell

Von: nam | Datum: 08.02.2006 | #160
drittes quartal 2006 kommt er also in stueckzahlen fuer den rest:
[Link]

manche fragen klaeren sich ziemlich schnell ;-)

leider steht nix ueber den cell direkt drin :-(

*prust*

Von: McBackfisch | Datum: 08.02.2006 | #161
Mein Gott wie lächerlich :')

Nam:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.02.2006 | #162
"1. weils um den POWER6 ging
2. ist der montecito nicht fuer den mac vorgesehen - oder taeusche ich mich da?"

Ja, und der Power6 schon, oder was? ;-) Da ist ein dicker Knoten in deiner Logik...

Übrigens, damit das auch sonnenklar ist: Punkt dieser News ist NICHT der Power6, sondern 8-core und 5,6 GHz (!)... Was logischerweise auch Verbesserungen für andere CPUs verspricht (z.B. 3GHz 970GX und MP!)

"nochmal: es ging um den POWER6! der 5+ interessiert genausowenig wie jedes pentium4 derivat was intel jetzt noch vorstellt. schliesslich hat dich ja der POWER6 zu diesem artikel verleitet und nicht der 5+."

Nochmal: Statt direkt auf Power6 zu gehen schiebt IBM einen Zwischenschritt ein mit dem verbesserten Power5+. So wie Intel mit ihren 65nm-Pentium 4s jetzt bis zum Merom. Wo ist jetzt das Problem?

(Roadmap-Verschiebungen)
"hat wer gesagt? kann mich auch nicht erinnern, das vergangene roadmapverschiebungen von intel bei apple irgendwas ausgeloest haben (ausser ein laecheln)."

Eventuell, weil sie da noch nicht auf Intel angewiesen waren?

"von roadmapverschiebungen bei den PPC leuten hatte man aber vielleicht genug."

Nochmal: Intels Historie ist komplett durchsetzt mit Roadmap-Slips, Streichungen und nicht erfüllten Versprechen.
Ein paar Beispiele? Okay:
P4-Performance war bei Release beschissen, obwohl sich monatelang die Leute den Mund fusselig geredet haben wie unglaublich geil Willamette wird (deja vue?). Itanic-Performance bei Release war nur noch traurig, insbesondere die der x86-Hardware-Emulation. Prescott in 90nm erwies sich wider Erwarten als extremer Stromfresser und bot bei gleichem Takt WENIGER Leistung als der Vorgänger Northwood! Pentium 3 1 GHz war MONATE nach Release effektiv nicht verfügbar. 1.13 GHz P3 war bei Release kaputt (wie diverse Chipsätze übrigens auch). Prescott war anfangs nur in so niedrigen Stückzahlen erhältlich, dass Dell ihn wieder aus dem Programm nehmen musste (!). Prescott war außerdem fast ein Jahr zu spät, Dothan ein halbes. Montecito ist zwei Jahre zu spät. Tejas, Jayhawk und Tulsa wurden KOMPLETT abgeblasen. Den tollen neuen CSI hat Intel Indien vergeigt. Aus dem massiven Multicore (zuerst versprach Intel 16, dann nur noch acht cores!) Tanglewood/Tukwila wurde ein magerer Quad- oder sogar nur Dualcore, ausserdem wurde er ein Jahr nach hinten verschoben. Die Itanic-Stromspar-Technik Foxtron, die einen schnelleren FSB ermöglichen sollte ist effektiv abgeblasen, ebenso kommt die "common Architecture" nun erst 2008 für Itanic und 2009 für Xeon (Ursprungsplan: 2007). 4GHz P4 wurde abgeblasen, ebenso die versprochenen 9-10 GHz P4s.
..soll ich weitermachen? ;-)

Du siehst: Die Suggestion, dass Intel ihre Roadmaps einhalten würde während das die PPC-Hersteller nicht schaffen ist einfach vollkommen aus der Luft gegriffen!

"ich dachte immer der 970 ist ein abkoemmling des POWER4 und nicht einer vom POWER6 - aber da muss ich mich wohl getaeuscht haben. oder verschiebst du jetzt wieder die tatsachen?"

Wieso verschieben? Und wieso "wieder"? Wo hab ich das denn gemacht?
Wie schon so richtig bemerkt kommt der Power6-lite sicher nicht vor dem Power6. Aber offensichtlich wirkt sich das neue Knowhow zur Taktsteigerung auch auf die verfügbaren G5-CPUs aus, und nur darum ging's ja letztendlich...

"wenn der 970GX (hatten wir den nicht schon vor einem jahr in der geruechtekueche? war wohl zur letzten wwdc noch nicht fertig?)

Wenn Apple nachgewiesenermassen frühestens im März 2005 (das sind drei Monate vor der WWDC) den 970MP hatte, was glaubst du, wann sie die Singlecore-Version davon hatten bzw. haben hätten können, hm?

"weiterhin ein POWER4lite ist (ich nenn den jetzt mal so) dann frage ich mich weiterhin wo denn der POWER6lite ist."

Wurde der Power4lite zusammen mit dem Power4 releast? Nein!
Da ist ein 3GHz 970MP, aber das ist ja nicht mehr wichtig! ;-) Hey, wir schreien stundenlang, dass IBM keine 3GHz gebacken kriegen würde (und ignorieren dabei, dass mehr Cache, schnellerer Speicher und Dualcore VIEL VIEL VIEL mehr Performance als 300 MHz mehr bringen!) und wenn sie's doch schaffen interessiert's plötzlich nicht mehr? Währenddessen geht Intel mit steigenden Cores mit dem Takt immer weiter runter (Letzte Roadmap, die ich gesehen habe (C't): Quad-Core unter 2 GHz) und die Leute jammern immer noch, dass IBM keine 3GHz geschafft hat. Muss man nicht kapieren, oder?
Und nein, euer "Ja, JETZT schaffen sie's, aber jetzt ist es zu spät"-Argument könnt ihr mal lecker stecken lassen. 970MP mit mehr Cache und schnellerem Speicher bringt wie gesagt ZIGMAL MEHR LEISTUNG als die paar MHz mehr Takt!

"doch kann ich. und es sieht so aus als ob jetzt ein G5 da waere der powerbookready ist. ist er auch schon lieferbar?"

Siehe oben. 970MP gibt's seit Oktober real zu kaufen. Wie "schwer" wird es wohl sein, eine simple Singlecore-Version eines Dualcore-Chips zu machen, hm? Es gibt exakt KEINEN Grund, warum Apple nicht im Oktober ebenfalls ein Powerbook G5 releasen hätte können! Ausser, dass sich das nicht mit Steves Intel-Switch-Rechtfertigung vertragen hätte! Also erzählt man lieber die Story vom Pferd, dass man ja alles versucht hätte, aber der G5 wollte einfach nicht in das Powerbook passen....

"den 7448 gibts? wo denn? welcher upgrade hersteller hat den denn schon ausgeliefert? die haben doch eh nur geringe stueckzahlen, also muessten sie ja ausreichend haben um auszuliefern - gelle."

*seufz* Wie oft hatten wir das schon? Ich weiss inzwischen von DREI Upgrade-Herstellern, die Upgrades mit dem Ding SCHON LANGE FERTIG HABEN (der früheste war September 2005!)! Sie dürfen diese nur nicht veröffentlichen, weil Apple das von Freescale verbriefte Recht hat, den Chip zuerst zu releasen, davon aber dummerweise wohl keinen Gebrauch mehr machen will!
Schreib z.B. mal Rob von Barefeats an. Der hat sein Powerlogix-Upgrade mit 7448 schon lange rumliegen und getestet, darf aber die Ergebnisse nicht veröffentlichen, weil Powerlogix gerade noch die rechtliche Situation klärt!...

"der 970MP ist vielleicht zu warm fuer den iMac?"

Nein. [Link]
[Link]

Der aktuelle 1.9 GHz 970MP schluckt etwa soviel wie der 2.1 GHz 970FX im letzten iMac G5!

Noch VIEL geiler ist ja: mit 1.7 GHz hätte Apple sogar den neuen 970MP ins Powerbook bauen können mit nur 32 Watt!!! TDP Core Duo: 31 Watt!

Krass, vergleicht das mal mit dem alten 970MP! Der hatte bei 1.6 GHz schon 45 Watt!!! Da hat wohl jemand die Core Voltage gesenkt...

(Xenon/Cell)
"und die software muss auch nicht angepasst werden?"

Muss sie das für Intel plötzlich nicht mehr? ;-) Schon wieder so'n Knoten in der Argumentation...

"und bei 2 GHz sind die werte auch noch so extrem beeindruckend?
und woher weisst du das mit der waerme?"

Ich hab Augen im Kopf und schau mir eine Xbox360 an und vergleiche die Größe mit einem Quad G5.

"und den cell gibs schon? und wenns den gibt, dann bekommt ihn erst apple und dann sony fuer die playstation?"

Und wer behauptet, dass Apple das Ding JETZT schon einsetzen sollte? Es ging um die ZUKUNFT! Die Gegenwart ist mit Mobile G5 und 970MP mehr als gut bedient!...

"deine argumentationskette hat ein paar schwache glieder,"

Welche denn?

"und wenn man darauf hinweist kommen ein paar neue aus deinem RDF."

Ich lenke also ab? Interessant, weil ich eigentlich immer extrem darauf fixiert bin am Thema zu bleiben - gib mal ein Beispiel.

"und ich denke mal es ist dein totalitaerer standpunkt der alle nervt."

Wie war das noch eben mit "alle hat keiner gesagt"? ;-) Jobs totalitärer Standpunkt (Intel hui, PPC pfui) scheint hier komischerweise niemanden zu nerven. Welcher PPC-Besitzer (also quasi wir alle!) vertraut Apple nach dem ganzen PPC-Bashing noch, dass sie in den nächsten fünf Jahren PPC noch gut unterstützen werden? Hand hoch!

"es gibt kein weiss (pro ppc) und kein schwarz (pro x86). die entscheidung ist grau"

Schön wär's - für Jobs (der, der die Entscheidungen trifft!) ist nämlich alles schwarz. Apple STELLT UM, Ende 2006 wird's keine PPC-Macs mehr geben!

TDP := TDP

Von: Vorname | Datum: 08.02.2006 | #163
"Noch VIEL geiler ist ja: mit 1.7 GHz hätte Apple sogar den neuen 970MP ins Powerbook bauen können mit nur 32 Watt!!! TDP Core Duo: 31 Watt!"

Wie oft muss noch gesagt werden, daß die TDP der einzelnen Hersteller unterschiedlich definiert ist.

Gerade eine interessantes Aussage gefunden:

"SpecInt und FP sollten eigentlich die Paradedisziplinen der verschiedenen Architekturen sein.
Bei keiner kann man mehr optimieren, und ist der auzuführende Code bekannter.

Ein 2.2GHz PM kommt bei SpecInt auf ca 1800 Punkte.
Der 2.2GHz PPC970 auf knappe 1000

Das ist einer der Punkte, wo der PPC970 irgendwie total enttäuscht.
Und auch in sonstiger Software ist er oft weit davon entfernt, das zu leisten was man von ihm erwartet hatte.

Immerhin ist die Architektur dahinter alles andere als schwachbrüstig."

@ Kai:

Von: micronuke | Datum: 08.02.2006 | #164
Gut, endlich mal ein Post mit Argumenten und Links und so... zwar ein bisschen viele Ausrzufezeichen, damit wirkt es so als würdest du alles rausschreien... aber gut ;-) Was du jetzt geschrieben hast (08.02.06 um 19:15:22 Uhr) hättest du mit in den Artikel bringen sollen.

Was noch fehlt: Die Begründung warum es eine -FEHL-entscheidung von Apple sein soll. Gut, man könnte sagen - angenommen der PPC-Markt entwickelt sich wirklich so wie du es beschreibst, was aber nicht sicher ist - es war ein -unnötiger- Wechsel. Aber ein Fehler? Warum? Die Prognosen zeigen jetzt mit intel sogar höheres Interesse an Macs mit intel... wenn Apple mehr Macs verkauft, ist das dann ein Fehler?

mmmmh

Von: core icke | Datum: 08.02.2006 | #165
wenn ich das richtig verstanden habe hat kai doch seinen artikel wegen des power6 angezettelt oder? war doch der aufhaenger? dann hat er vom power6lite gefaselt und das mit dem 970 durcheinandergebracht - richtig? und jetzt beschimpft er die leute weil er so durcheinander schreibt - komisch.
power6 abgeleitet ist power6lite
power4 abgeleitet ist 970oder ist die definition falsch?
hat hier jemand behauptet, das intel noch nie die roadmap gerissen hat? soweit ichs sehe keiner. warum unterstellt kai das dann den leuten? natuerlich hat apple das nie getroffen. wenn das bei den ppcs passiert ist hat das apple aber sehr wohl getroffen - gebranntes kind... hat es intel geschadet? anscheinend nicht. ich denke mal nicht das sie soweit zurueckhaengen - oder? und in zukunft? wirds apple genauso schaden wie vorher wenn motorola oder sonstwer mal wieder nicht aus der knete gekommen ist? nein! denn alle anderen mitbewerber werden genauso betroffen sein.
das der power6 anscheinend kein 8 kern prozessor ist, hat kai auch noch nicht geschnallt nicht wahr? (nochmal der tipp: es ging um den cache)

und zu jobs: wenn erstmal eine entscheidung getroffen wurde, muss die richtung natuerlich klar sein. rumgeeiere bringts ja nun auch nicht. seit dem der switch oeffentlich ist gibs natuerlich nur noch schwarz. soll er jetzt anfangen mit: "na so schlecht sind die ppcs doch nicht". wem hilft er damit? apple? den usern? fuehle ich mich jetzt schlecht weil ich nen powerpc hab? kann ich seit den neuesten benchmarks nicht mehr arbeiten, weil mein rechner langsamer geworden ist?

kais propagande tricks.

Von: NAME | Datum: 08.02.2006 | #166
da zieht der kai wieder tolle links aus dem ärmel. tja. wenn man dann aber 3 seiten die quellen weiterverfolgt sieht die situation wieder anders aus. der kai spielt also so ne art flüsterpost bis eine ihm gefällige aussage rauskommt.

beispiel gefällig?
kai:
"Noch VIEL geiler ist ja: mit 1.7 GHz hätte Apple sogar den neuen 970MP ins Powerbook bauen können mit nur 32 Watt!!! TDP Core Duo: 31 Watt!"

Ganz davon abgesehen dass TDP beim 970MP typische verbrauchswerte sind und beim Coreduo Maximalwerte die nie erreicht werden. Mal sehen was so ein 1,7Ghz MP leistet.

Oha, auf der zitierten Seite sind die Leistungen gar nicht angegeben. Also mal suchen oha.

Ein iMac Coreduo 2Ghz hat 3318 SpecInt2000 und 809 SpecFp2000.

Also bei SpecInt2000 versägt der CoreDuo ja das 160W 3Ghz Monster.

Bei SpecFp2000 ist er zwar besser. Aber Kai will ja auch gar keine 3Ghz einbauen. Nehmen wir an SpecFP skaliert linear mit der Taktrate dann erreicht ein 1,7Ghz MP eine SpecFp2000 rate von 33.2. Im Vergleich der CoreDuo 27.1 net schlecht, oder?

Klingt nach nem guten Deal oder. Für den Maximalen Verbrauch eines Coreduos baust du nen Prozessor ein der typisch soviel Verbraucht, aber gerne auch mal mehr. Dabei ist er im Integerbereich viel langsamer und gerade mal 22% schneller im Floatingbereich.

Tja. Wenn man genauer sucht findet man in allen Kaipostings solche Vernebelungstaktiken.

@thyl (zu plattformspezifischen Exploits)

Von: Tomas | Datum: 08.02.2006 | #167
Wie viele dieser plattformspezifischen Exploits existieren eigentlich, weisst du da was?

Ich habe noch nie von einem aktiven Virus/Wurm gehört, der aufgrund der Prozessorarchitektur von Windows auf zB. Linux übergesprungen ist. Irgendwo muss man diese Malware ja in den Prozessor injizieren, und das kann logischerweise nur über eine API eines Betriebssystems geschehen. Gewissermassen müsste so ein Virus als "Fat-Binary" ;) transportiert werden, also mit je einer Hülle für jedes OS, in der dann der eigentliche Assembler-Schadcode verpackt ist, der dann halt irgendwie plattformspezifisch (im Sinne einer OS-API) getriggert werden muss.

Da ich aber denke, dass - wenn überhaupt - nur ein Bruchteil der aktiven Viren in Assembler geschrieben ist (wenn das so "einfach" wäre, dann würde doch bestimmt schon eine Unzahl an Exploits herumschwirren, die auf Win, Linux, *BSD etc etc gleichermassen funktionierten), sehe ich das im Moment als doch sehr theoretisches Problem.

Auf je eines dieser speziellen Viren kommen wahrscheinlich 100 OpenSSL-Exploits oder so ;)

Grüsse,
Tomas

@Kai

Von: goldaccess | Datum: 08.02.2006 | #168
Der "Mobile G5" ist immer noch Vaporware. Oder kann man den schon kaufen.

MacBooks Pro werden uns hier in San Jose nächste Woche geliefert.

Apple wäre jetzt im Laptop Markt tot, wenn sie nicht vor einem Jahr beschlossen hätten, den Prozessor zu switchen. Oder glaubst Du allen Ernstes, es würde *jetzt* ein PowerBook mit G5 prozessor geben?

Und schließlicg - glaubst Du wirklich, Apple mach so einen - für alle anstrengenden - Schritt zum Spass? Nur um Dich und viele ander zu ärgern? Es handelt sich doch eindeutlig um einen strategischen Schritt, der für Apple sogar dann Sinn machen könnte, wenn die Intel Chips langsamer als PPC *wären*.

Schwester, schnell, die Medikamente!

Von: Tomas | Datum: 08.02.2006 | #169
sonst dürfen wir hier bald vom schnellsten je ungebauten PowerMac ever lesen:

[Link]

Ich glaube es ändert sich nichts

Von: rotfuxx | Datum: 08.02.2006 | #170
Ich habe ein bisschen Hoffnung gehabt, dass sich Kai mit dem Kerngedanken einiger Postings hier auseinandersetzt. Dies ist allerdings nicht der Fall.

Wieder und wieder betrachtet er nur die oberflächlichen Details der Kritik und versucht sie mit Links zu entkräften, deren Glaubwürdigkeit mir wegen einer fanatischen Informationsflut aus den Händen eines Gatekeepers mittlerweile quer am Anus vorbeigeht.

Kai. Komm mal zu dir! Egal ob PPC oder Intel. Mac-OS X läuft drauf. Das ist kein perfektes System. Wir brauchen Leute, die Schwachstellen aufzeigen und Verbesserungsvorschläge haben bzw. Workarounds bieten.

Löse dich von dem Gedanken, dass nur DRM der Grund war für den Intel-Umstieg. iTunes-Fairplay gibt es nicht erst seit dem iMac Duo und IBM hätte dies genauso erledigt. Wenn Microsoft IBM auffordert, dass sowas gefälligst in die XBox-Chips soll, dann werden sie es auch machen.

Das sind Unternehmen und keine Wohltätigkeitsverbände (und selbst die stellen Personal auf 1-Euro-Basis ein).

Aber was rede ich denn hier.

Es hat keinen Sinn.

Ich werde auch diesen Thread nicht mehr weiterverfolgen.

Es muss auch mal Schluss sein.

Leider ist es das jetzt.

@ nam & johngo

Von: MichaelK | Datum: 08.02.2006 | #171
@ von PPC-Hasser war nicht die Rede, denn haß ist eine viel zu intensive Emotion. Und es geht hier nur um Computer. Trotzdem finde ich, daß sehr viele einfach nicht mehr offen sind, z.B. für die Argumente, die Kai bringt. Denn jeden sollte angesichts der Emotionalität, mit der Seitens Apple der Intel gehypet und zugleich der PPC denunziert wird, klar geworden sein, daß hier mehr als rein technische u/o wirtschaftliche Aspekte im Spiel sind. Steve wollte einfach keine PPCs mehr, egal, was IBM produziert hätte oder hat. Das kann je gerne seine Meinung sein, doch müssen wir uns diese nicht blind anschließen, oder?

@ johngo: Ins rechte Licht setzen heißt für mich in diesem Fall, auch die andere Seite beleuchten, um eine ausgewogenere Darstellung zu haben. Und hierfür sorgt m. E. nach Kai und einige andere. Sonst kann ich mir ja gleich eine Apple-egal-was-du-tust-HURRA-Zeitschrift abonnieren. Was Apple in letzter Zeit kommunikationspolitisch abliefert, ist einfach bescheuert, denn man feiert nicht ein neues Produkt zu Lasten eines alten, in dem man dieses verbal in die Tonne tritt. Nicht nur, daß man damit aussagt: Was wir früher produziert und hoch gelobt haben, war eigentlich nicht der Rede wert und wir haben euch nur angelogen und all unsere Kunden, die noch im Besitz dieser Ramschware sind, sollten diese doch schnell austauschen. Und als zusätzlichen Anreiz werden wir zukünftige Software so codieren, daß diese auf den PPCs halt sichtlich langsamer läuft (nicht im Vergleich zu neunen Rechnern, sondern im Vergleich zur vorangegangenen Software-Version, z.B. iDVD). Und wer diese Politik befürwortet, der muß schon sehr devot sein.

Schlimm.

Von: Armin | Datum: 08.02.2006 | #172
Ich hab hier ja nix zu melden. Aber was Kai hier bringt, geht mir auch so auf den Sack, dass ich poste. Schlimm.

Welcome to the wonderful world...

Von: Vorname | Datum: 08.02.2006 | #173
of Kai! :o)

@michaelk

Von: naaamd | Datum: 08.02.2006 | #174
"Steve wollte einfach keine PPCs mehr, egal, was IBM produziert hätte oder hat. Das kann je gerne seine Meinung sein, doch müssen wir uns diese nicht blind anschließen, oder?"
das ist eine mutmassung und das weisst du auch. hoffe ich zumindest. er war den ppcs vielleicht nicht mehr wohlgesonnen, das ist aber kein grund die plattform zu wechseln. zumindest kein alleiniger. und genau das ist auch die argumentation die ich nervig finde. denn auch wenns euch nicht passt, aber es gibt nicht nur argumente die gegen den switch sprechen, sondern auch welche die dafuer sprechen.
in apples fuehrungsetage hatte man anscheinend das gefuehl, es spraechen mehr gruende fuer den switch.

@Tomas (Thema Exploits)

Von: micronuke | Datum: 08.02.2006 | #175
>Irgendwo muss man diese Malware ja in den Prozessor injizieren, und das kann logischerweise nur über eine API eines Betriebssystems geschehen. <

Die Malware wird nicht direkt in die Hardware injiziert... dass Viren irgendwelche Hardware befallen oder schädigen ist ein alter Mythos, der nie Wahrheit an sich hatte.

Bei der Problematik geht es um folgendes: Ein Exploit basiert meistens auf einem "buffer overflow". Du hast z.B. ein Programm, dass irgendeinen String (z.B. Text) entgegennimmt. Im Programmcode hat der Programmierer dafür sagen wir Speicherplatz für 100 Zeichen bereitgestellt. Nun geht aber jemand hin und gibt 150 Zeichen ein... und der Programmierer hat versäumt eine Limitierung einzubauen. Das führt i.d.R. zu einem Programmabsturz... da die übrigen 50 Zeichen in irgendwelche Speicherbereiche reingeschrieben werden, die dafür garnicht gedacht waren.
So, und nun kann jemand hingehen und diese fehlenden Limitierungen trickreich ausnutzen. Dabei überschreibt man durch zu lange Zeichenketten Speicherbereiche, die den aktuell ausgeführten Programmcode beinhalten. Du überschreibst also quasi im Speicher das Programm, das gerade läuft, mit einem eigenem (z.B. einem Programm, dass Schaden anrichtet, oder einen Trojaner installiert).
Um soetwas zu machen benötigt man gute Kenntnisse in Assembler... und das ist der Grund, warum es so ziemlich keine PPC-Exploits gibt - kein Schwein beherrscht PPC-Assembler. Auf x86 sieht das anders aus, das können viele.

Aber im übrigen sollte man das nicht nur negativ sehen... Wir dürfen uns auf viele viele gut optimierte Software freuen, die MMX/SSE richtig ausnutzt. Ich denke da z.B. an VLC und MPlayer, die auf x86 hochoptimiert sind (und auf PPC vergleichsweise lahm)... oder an Grafiklibs wie SDL und TinyPTC. Mit steigender Anzahl von Universal-Apps werden viele Crossplatform-Anwendungen auf OS X schneller sein, ganz einfach weil sie für x86 schon immer besser optimiert wurden als für PPC.

@ naaamd

Von: MichaelK | Datum: 08.02.2006 | #176
Hallo,

sicherlich gab es auch rationale Gründe aus Sicht von Apple. Zudem wollte Steve diesen Switch schon seit Jahren. Doch wurden seit dem letzten Sommer Gründe dafür genannt, die zum Teil sehr emotional belastet sind und zum anderen im starken Kontrast zu dem stehen, was Steve uns vorher mitteilte. Hätte er mit offenen Karten gespielt und gesagt, o.k., IBM will von uns Geld für die Entwicklung der Low-Power-Variante haben und von Intel bekommen wir diese für Lau, ja, dann hätte man immer noch denken können, was man will, doch das wäre wenigstens nachvollziebar gewesen. Von anderen Gründen, wie DRM und Video-Contents etc. mal abgesehen. Das Apple aber plötzlich die Performance per Watt entdeckt und damit scheinbar auch "umweltfreundlicher" weil energiesparender wird ist angesichts der wenig umweltfreudlichen Energieversorgung der iPods wenig glaubhaft. Nun kann man wieder sagen, ist halt Marketing, doch ein Marketing (und hier kann ich mich nur wiederholen), daß ältere Produkte schlecht macht, um neue Produkte besser erscheinen zu lassen, ist m. E. nach ein schlechtes Marketing - nicht zuletzt, weil es die Kosumenten (der alten Produkte) vor den Kopf stößt.

@micronuke (Thema Exploits)

Von: Tomas | Datum: 08.02.2006 | #177
> Die Malware wird nicht direkt in die Hardware injiziert...

Jaja, das ist schon klar [1]. Meine offenbar etwas unglückliche Formulierung bezog sich darauf, dass der Prozessor irgendwie dazu gebracht werden muss, schadhaften Code auszuführen.

Da ich kein Programmierer bin, sollte ich vielleicht besser meine Klappe halten ;), aber

a.) das, was du da beschreibst, wäre ja nur ein "normaler" Buffer Overflow. Dazu braucht man Assembler-Kentnisse? Wirklich?

b.) sollte nicht ein gesetztes (!) NX-Bit genau so etwas verhindern? Sofern nicht ein Bug im Prozessordesign selbst ausgenutzt wird..

Was deinen letzten Absatz betrifft, bin ich auch (vorsichtig) hoffnungsfroh, denn das würde ev. endlich ein benutzbares Cubase SX unter OS X bedeuten. Zusammen mit einem MacBook....*schmacht* :)

[1] Wobei der legendäre Tschernobyl Virus ja doch recht unfreundlich zur Hardware war.

zudem

Von: MichaelK | Datum: 08.02.2006 | #178
ist es auch unter wirtschaftlichen Aspekten eine fragliche Politik, wenn Software-Updates (z.B. iLife 06) den PPC nur noch am Rande berücksichtigen und keinesfalls mehr für diesen optimiert sind. Ich meine, wieviel User werden im Verlauf der nächsten zwei Jahre (um mal eine Zahl zu nennen) immer noch einen PPC nutzen und wieviele werden sich schon einen Intel-Mac zugelegt haben?

Ich wollte auf meinen neuen (im Dezember ganz bewußt) gekauften Rechner eigentlich das iLife 06 installieren. Doch werde ich, seit dem ich weiß, das iDVD dort langsamer läuft, dies jetzt lassen. Zwar kann ich auf iDVD notfalls gut verzichten, doch, wenn dies erst der Anfang ist, so muß sich ein jeder PPC-Besitzer zukünftige Updates gut überlegen (oder zumindest erst die Tests abwarten).

Dies alles zeigt eine Entwicklung auf, die den Großteil der Apple-User in den nächsten Jahren noch beschäftigen wird, bis schließlich - in vielen Jahren - jeder auch einen Intel-Mac hat. Doch bis dahin? Oder geht Steve ernsthaft davon aus, daß plötzlich alle ihre Quads etc. verstauben lassen, nur weil er sein Intel-Schiene fahren muß? Für mich ist dies alles - jetzt mal aus Sicht des Marketings - nicht nachvollziehbar.

TDP

Von: Karl Schimanek | Datum: 08.02.2006 | #179
ist beim 970MP 2.5GHz mit 100 Watt angegeben. Unter Volllast hat der Chip eine Verlustleistung von 2x 52.5W.

Also entspricht IBMs TDP fast der maximale Verlustleistung.

You get the idea 8-)

verstehe ich nicht....

Von: namepower | Datum: 08.02.2006 | #180
der 970MP hat einen TDP (lt. Karl) von 100 Watt und der Core Duo hat einen TDP von 31 Watt. Also wie soll der 970MP statt einen Core Duo je in einen iMac oder Powerbook werkeln?? Oder verstehe ich hier was falsch?

@Karl

Von: NAME | Datum: 09.02.2006 | #181
ja genau das ist der unterschied zwischen tdp angaben von ibm und intel. der 2.5Ghz MP verbraucht unter vollast 100W, typischerweise.

die schlechtesten coreduos einer charge die das intelwerk verlassen, die unter vollast laufen, mit unvorstellbar ungünstiger software, in kenai bei 50 grad aussentemperatur haben eine maximale verlustleistung von 31 Wattt.

you got the idea?

Warum reitet ihr so auf dem iDVD 6 rum?

Von: André | Datum: 09.02.2006 | #182
Ja, okay, das ist in der PPC Version langsamer gegenüber der 5er geworden. Alle anderen sind in dem hier zitierten Macwelt-Test 'n Tacken flotter geworden bzw. gleich schnell. Zumindest mit diesen Tests (das ist ja auch so ein Unfug - nehme ich nämlich Garageband zum Vergleich, wäre der intel iMac sogar schneller als der G5 Quad). Hier nochmal zum Vergleich:

iMac G5 1,8 iLife 06

iTunes 25,4 Sekunden,
iPhoto 1:55 Min:Sek,
iMovie 7:45 Min:Sek,
iDVD 9:13 Min:Sek,
Garageband 3 Spuren,
Quicktime Export für iPod Video 3:59 Min:Sek


iMac G5 1,8 iLife 05

iTunes 26,1 Sekunden,
iPhoto 2:09 Min:Sek,
iMovie 7:43 Min:Sek,
iDVD 6:31 Min:Sek,
Garageband 2 Spuren,
Quicktime Export für iPod Video 3:59 Min:Sek


Warum geilt ihr euch so an dem iDVD auf, seht darin bestätigt, dass Apple den intel iMac mit dirty Tricks besser dastehen lässt (was ja auch bestimmt klappt, denn wir sind ja alle so doof), blendet aber aus, dass derselbe Test bei den anderen iApps bessere Ergebnisse erzielt? Wartet doch mal 'n Update von iLife 6 ab.

MichaelK, gerade Du, der auf iDVD gut verzichten kannst, solltest dich doch über iLife 6 freuen???!! Und nicht menetekeln, ob die ProApps vielleicht eventuell unter Umständen auch schlechter laufen.

Wartet's doch mal ab. Menno.

Aber eins schafft ihr. Euch die Köppe zereden bis zum nächsten Prozessorwechsel ;-)

Ritulljöh...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 09.02.2006 | #183
Reikon:

(IBM Liefererfüllung)
"Seit wann ist das denn so?"

Schon immer. Es gab nur eine Ausnahme, als ganz am anfang in East Fishkill eine Verschmutzung in der Produktionslinie war, aber davon haben wir recht wenig mitbekommen.

"Wenn ich mich richtig entsinne, dann hatte Microsoft z.B. beim Start der xbox360 sehrwohl Probleme der Nachfrage an PPC-Chips nachzukommen"

Das hat zwei Gründe:
1) M$ entschied sich für einen Launch, obwohl sie genau wussten, dass sie nicht genügend Chips haben werden (NB: Das heisst NICHT, dass IBM seine Lieferverpflichtungen nicht erfüllt hat!). Sie wollten hat unbedingt noch das Weihnachtsgeschäft schaffen und nun stehen sie bis März blöd da. Dumm gelaufen sagt der Volksmund! -> [Link]
2) M$ lässt die Chips nicht nur bei IBM, sondern auch unter Lizenz bei Chartered Semi bauen. Und Chartereds Fertigung ist wohl nicht so ausgereift wie IBMs, jedenfalls lieferten die soweit bekannt weniger als abgemacht. IBM hingegen betont immer wieder, dass sie ihre Verpflichtungen gegenüber M$ 100% erfüllt haben!

"und beim Cell Prozessor sieht es da zur Zeit auch nicht gerade rosig aus."

Die Cell ist noch nichtmal in Massenfertigung... Arg lang wird's aber wohl nicht mehr dauern, ich schätze die Ankündigungen des ISSCC werden ihren Einfluss ebenfalls auf die Cell-Fertigung haben! ;-)

"Das mit Bi-Endian ist interessant, wobei man das mal recherchieren sollte. Virtual PC hatte in dem Bereich Probleme, weil die Übersetzungsfunktion von Big nach Little im G5 fehlte, deswegen lief VPC auf dem G5 zu beginn erst gar nicht."

Nein, es lief wie gesagt deswegen nicht, weil der G5 kein Bi-Endian kann, und VPC das meines Wissens nach einzige Programm war, das den Little-Endian-Mode des G4 nutzte.

(GPUs bi-endian)
"Auch hier wieder - interessant, würde ich aber gerne mal bestätigt sehen,"

Z.B. hier
"Bi-endian support for compliance on a variety of processor platforms."

Oder hier: [Link]

"Xenon is a big-endian system. Both the CPU and GPU process memory in big-endian mode."

"weil man wirklich an jeder Ecke das Endian Problem als Nr.1 der "why I won't port" Stelle gesehen hat. "

Das stimmt schon, das Endian-ness generell problematisch sein kann. Das betrifft meines Wissens nach allerdings primär Software, welche -wenn primär auf x86 und ohne Multiplattform-Support im Hinterkopf produziert- Arrays zumeist in little-endian aufbaut. Bei Treibern und Hardwaresupport hab ich in dieser Richtung jedenfalls noch keine Beschwerden gehört, und bei den GPUs weiss ich zufällig definitiv, dass die Vektoren in beiden Formaten fressen. Aber ich lasse mich wie gesagt gerne eines besseren belehren!

"Fakt ist - mit dem Intel switch fallen mehrere Sachen weg
- Spezielle "Mac-Releases" von Hardware wie Grafikkarten"

Nein, wie kommst du auf das schmale Brett? OS X braucht weiterhin seine Hooks in der Firmware, auch auf x86! Bei ATI ist man bei der Treiberentwicklung jedenfalls dick am Kotzen wegen dem Switch! ;-) Und man hat mir explizit bestätigt, dass PC-ATI-Karten NICHT in den Intel-Macs laufen werden - ausser, ATI hat diese explizit dafür gebaut, wie die Radeon 9600 PC/Mac!

"- Testen auf einer anderen Systemarchitektur"

Auch nicht, siehe oben. OS X braucht weiterhin eigene Treiber UND eigene Firmware, insofern auch eigenes Testing!

"- Endianproblematik"

Gibt's nicht bei GPUs, siehe ganz oben.

"Es wird also *wesentlich* einfacher für Hardwarehersteller für die Mac-Plattform zu entwickeln wenn sie eh schon für den Platzhirsch Microsoft releasen."

Nein, das ist grundfalsch. Es wird (fast) NICHTS einfacher bei der OS X Treiberentwicklung. OS X hat weiterhin ein eigenes Treibermodell, das sich vom Windows-Treibermodell ganz grundlegend unterscheidet (Bei MacOS X setzen die OpenGL-Treiber der Hersteller immer unterhalb von Apples OpenGL-Layer an, bei Windows machen sie alles selbst weil M$ sich schon ewig nicht mehr um OpenGL kümmert!). Es braucht weiterhin extra angepasste Firmware, damit OS X die Karten akzeptiert.

"-> DICKER Vorteil."

Nein.

"Solange es nicht alle Windows Programme für Mac gibt wird es weniger Switcher geben. Zwei Beispiele - 3dsmax sollte jeder kennen (wobei ich nicht weiss ob das mit Wine läuft) und ein anderes wäre - bei meinem Vater z.B. Winschool.
Es gibt Tools die *brauchen* einige Leute zum arbeiten, und wenn die nicht für den Mac portiert werden, dann werden diese Leute (z.B. mein Vater) nicht switchen.
Mit dem Intel-Switch ist das wieder ein Argument weniger."

Glaub mir: Ein Programm wie 3ds Max für ein paartausend Euro lässt NIEMAND in WINE laufen! ;-) Erstens sind Probleme vorprogrammiert, zweitens WIRD die Leistung im Vergleich zur nativen Ausführung leiden und drittens gibt der Softwarehersteller keinen Support dafür.

"Hierdurch wird das Softwareangebot enorm wachen - und sei es nur durch eine Emulation. Und auf lange Sicht gesehen (!) werden die Firmen, die ihre Software nicht nativ anbieten irgendwann nachziehen und auch für OSX anbieten wenn der Marktanteil und damit der Druck der User wächst."

Ich kenn ein System, das in den letzten Jahren höhere Wachstumsraten zu verzeichnen hatte als Apple. Läuft auch WINE drauf, schon von Anfang an! ;-) Nutzt ebenfalls hauptsächlich x86. Und wie sieht's mit nativen Portierungen der Hersteller dafür aus? (fast) Nada! Ausser ein bisschen High-End-Software für 3D und Videoschnitt (die hat garantiert niemand vorher in WINE laufen lassen, glaub mir! ;-) und Nero gibt's auch heute nahezu keine kommerzielle native Software dafür... Ich als Windows-Bekämpfer find das ja auch scheisse, aber so sieht's nun mal leider aus!...

"Zusammengefasst:
Intel hat seine Macken, PPC aber auch deswegen gibt es für mich hier kein "besser" im Sinn von "A schlägt B um Längen"."

Mag sein, aber warum müssen wir dann den Switch machen? Warum konnten wir nicht weitermachen wie bisher, ohne unsere Software neu zu kaufen und auf Optimierungen zu warten?

Duda:

TCPA
"IBM mischt da kräftig mit!"

Mag sein, aber IIRC nicht mit PPC. Soweit ich weiss hocken sie im Konsortium und haben TPM-Chips in Thinkpads verbaut. Ich kann mir vorstellen, dass Xenon und Cell vielleicht auch irgendwas TPM-mässiges als Kopierschutz integriert haben. Im G5 und PowerX steckt ist jedenfalls nix drin.
Das alles ist zusammengefasst aber immer noch nicht "kräftig mitmischen" im Vergleich zu Intels DRM-Bemühungen (HDCP, Viiv, LaGrande usw!)

Eine ganz essentielle Frage:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 09.02.2006 | #184
Immer wieder hört man, dass den Leuten der Chip scheissegal ist, der darunter werkelt, solange das Arbeiten gut geht. Ist ja an sich ne nachvollziehbare Argumentation, gegen die sich eigentlich wenig sagen lässt!

Nur: Bitte warum müssen wir dann gerade die CPU-Architektur umstellen? Wird das Hardware-Angebot größer? Nein, OS X braucht immer noch eigene Treiber und Firmware. Werden die Macs billiger? Offensichtlich nicht. Werden sie schneller? Unterm Strich kaum (siehe Meldung), G4-basierte Modelle und Singlecore->Dualcore ja, aber das liegt dann offensichtlich nicht an PPC per se! Wird das Software-Angebot größer? Nein, Portierungen auf OS X sind in den allermeisten Fällen immer noch exakt genausoviel Aufwand wie zuvor (Ausnahmen: Software mit händischen low-level-Optimierungen (Handbrake!) oder Endian-Problemen). Stagniert die PPC-Entwicklung? Offensichtlich ja wohl nicht!

Also warum müssen wir uns jetzt alle unsere Software neu kaufen? Welche Rechtfertigung hat der Switch noch?

DER grund

Von: NAME | Datum: 09.02.2006 | #185
wie du schon sagtest. mobile geräte werden konkurenzfähiger. im moment hat intel die beste mobile lösung. da kommt kein amd an, geschweige denn ein ibm. apple will nicht extra für prozzi entwicklung zahlen. müssen sie auch net wenn sie zu amd oder intel gehen. vielleicht sind die intels auch teurer. (kennen wir den marketingrabatt den intel apple gibt?) aber die an ibm zu zahlenden entwicklungskosten müssen auch auf produkte umgelegt werden. und machen wir uns mal nichts vor. apple verkauft dann doch eher geringe stückzahlen um eine eigene entwicklung zu finanzieren.

auf dem deskotp kann intel oder irgendwann zur not auch amd mit ibm mithalten.

der switch versetzt apple in die lage wie jetzt dell von intel auf amd zu switchen. du hast zwei firmen deren kernkompetenz es ist prozzis zu pushen und die im erbitterten wettkampf stehen. da kann eine firma doch nur lachender kunde sein.

und das alles mit der usability von mac os x. ist doch geil.

Antwort...

Von: dermattin | Datum: 09.02.2006 | #186
"Also warum müssen wir uns jetzt alle unsere Software neu kaufen? Welche Rechtfertigung hat der Switch noch?"

Apple ist nicht mehr von einem CPU Lieferanten abhängig, der den Desktopmarkt aufgegeben hat. Mit Intel wird Apple in Zukunft mehr CPU Familien einsetzen können, nicht nur EINE. Nur so kann Apple weiter wachsen und muss nicht immer auf IBM warten.

Im übrigen muss niemand Software neukaufen, die allermeisten werden ganz normal updaten.

Richtich...

Von: André | Datum: 09.02.2006 | #187
Oder relativ günstig crossgraden. Bei Apple zumindestens. Hatte Maxon die UB nicht sogar kostenfrei angeboten? Die Microsofts/Adobes/Quarks etc. werden das nur über ein Update anbieten. Aber solange Apple noch hauptsächlich PPC-Rechner anbietet, kann man doch entspannt in die Zukunft schauen. (Der G5 iMac ist sogar günstiger geworden.) Irgendwann mal ist ein Update nötig. Aber wer weiß, vielleicht sind neu erscheinende intel Pros derart schnell, dass die "alten" Programme nicht spürbar langsamer in Rosetta laufen. Hust...

The return of the Rittuljöh...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 09.02.2006 | #188
m@rkus:

"Ich habe mich lange gefürchtet, Apple könnte zu wenig Erfolg haben, um Apple bleiben zu können. Diese Furcht hat sich inzwischen umgekehrt: Apple könnte zu viel Erfolg haben, um noch das Unternehmen sein zu können, das meine volle Sympathie hatte."

Ich hätt's nicht besser sagen können!

Vorname:
""SpecInt und FP sollten eigentlich die Paradedisziplinen der verschiedenen Architekturen sein.
Bei keiner kann man mehr optimieren, und ist der auzuführende Code bekannter.

Ein 2.2GHz PM kommt bei SpecInt auf ca 1800 Punkte.
Der 2.2GHz PPC970 auf knappe 1000

Das ist einer der Punkte, wo der PPC970 irgendwie total enttäuscht. "

Dafür hat der 970GX mit 3 GHz in SpecINT 1677 und der 970MP mit 2.5 GHz 1438. Und warum sagst du nix über SpecFP? Core Duo 2.2 GHz: Knapp 1600, 970GX 3GHz: 2368, 970MP 2.5 GHz: 2076

SPEC ist und bleibt trotzdem ein praxisirrelevanter Scheisstest, daran ändern auch die guten Ergebnisse der neuen G5s nix....

[Link]
"Auto-parallelization of C++ code is not a serious notion. This falls in the same category as the Intel compiler's strip-mining optimizations and other such tricks, which are designed to speed up one particular loop in one particular SpecFP benchmark. These techniques applied to C/C++ programs are completely infeasible on the scale of real applications."

micronuke:
"Gut, endlich mal ein Post mit Argumenten und Links und so... "

Weil ich ja noch nie Links und Argumente gebracht habe, ja?

core icke:
"wenn ich das richtig verstanden habe hat kai doch seinen artikel wegen des power6 angezettelt oder? war doch der aufhaenger?"

Nein. Der Aufhänger war -wie in der Meldung zu lesen ist- "IBM löst Energie-Probleme bei Multicore-Chips"

"hat hier jemand behauptet, das intel noch nie die roadmap gerissen hat?"

Dann erklär du mir mal, was "von roadmapverschiebungen bei den PPC leuten hatte man aber vielleicht genug." heissen soll. Dass Apple wechselt, weil in der Hinsicht nix besser wird, ja? Wäre ja ne ungemein sinnvolle Entscheidung!

Tomas:
"Da ich aber denke, dass - wenn überhaupt - nur ein Bruchteil der aktiven Viren in Assembler geschrieben ist"

SQLslammer, der wohl erfolgreichste und berüchtigste Wurm jemals. 376 Bytes purer Assembler-Code, hat fast den gesamten Globus innerhalb von Minuten infiziert und das Internet (und WEIT mehr! Notrufnummern, Flugverkehr in USA! In Südkorea war das Internet komplett tot, sogar das Mobil-Telefon-Netz!) weitgehend lahmgelegt! Wäre wohl auch auf nem Intel-Mac gelaufen, wenn's da nen M$ SQL server gegeben hätte..

Goldaccess:
"Der "Mobile G5" ist immer noch Vaporware. Oder kann man den schon kaufen."

Der Yonah ist immer noch Vaporware. Oder kann man den schon kaufen?

"Oder glaubst Du allen Ernstes, es würde *jetzt* ein PowerBook mit G5 prozessor geben?"

Du liest nicht wirklich, was ich schreibe, oder? Nochmal die Chronologie:
August 2004: G5-Powerbook taucht erstmals in 10.3.5 Kernel-Extension auf
März 2005: Apple leakt unfreiwillig in den CHUD-Tools die Info, dass sie den 970MP schon haben
Juni 2005: WWDC Switch-Ankündigung
Juli 2005: IBM stellt 970MP und mobil-G5 in Japan offiziell vor
Oktober 2005: Macs mit 970MP werden vorgestellt und ausgeliefert.

So. Der Mobil-G5 ist ein Singlcore 970MP. Bitte warum sollte IBM den bitte nicht "hinkriegen", aber dafür die Dualcore-Version?
Apple HÄTTE ihn also zum selben Zeitpunkt wie den 970MP haben können (d.h. SPÄTESTENS im März 2005, 3 Monate vor Switch-Ankündigung!). Wenn sie ihn gewollt hätten!

"Und schließlicg - glaubst Du wirklich, Apple mach so einen - für alle anstrengenden - Schritt zum Spass? Nur um Dich und viele ander zu ärgern? Es handelt sich doch eindeutlig um einen strategischen Schritt, der für Apple sogar dann Sinn machen könnte, wenn die Intel Chips langsamer als PPC *wären*."

Warum Apple den Switch WIRKLICH macht will ich (und nicht nur ich) ja rausfinden. Ich weiss nur, dass die offiziell angegebenen Gründe nachweisbar Bullshit sind, und dass ich mir nicht gerne Lügen erzählen lasse...

rotfuxx:

Zu deinen Hasstiraden nur soviel: Die gehen mir genauso am Anus vorbei, wie dir meine Links, die du ignorierst. Du willst meine Links nicht lesen, wirfst mir aber im selben Atemzug "magelnde Recherche" vor. Diesen traumhaften Widerspruch muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen...
Zur Info: Ich bin deswegen so sauer auf Apple WEIL ich EXTENSIVSTE RECHERCHE betrieben habe und erkannt habe, dass wir gerade mächtigst verarscht werden! Kapierst du das noch? Ich mache quasi seit der Switch-Ankündigung nix anderes als mit technisch bewanderten Leuten und Entwicklern zu labern, Techspecs und News lesen und in Archiven kramen.

MichaelK:
"Denn jeden sollte angesichts der Emotionalität, mit der Seitens Apple der Intel gehypet und zugleich der PPC denunziert wird, klar geworden sein, daß hier mehr als rein technische u/o wirtschaftliche Aspekte im Spiel sind. Steve wollte einfach keine PPCs mehr, egal, was IBM produziert hätte oder hat. Das kann je gerne seine Meinung sein, doch müssen wir uns diese nicht blind anschließen, oder?

Was Apple in letzter Zeit kommunikationspolitisch abliefert, ist einfach bescheuert, denn man feiert nicht ein neues Produkt zu Lasten eines alten, in dem man dieses verbal in die Tonne tritt. Nicht nur, daß man damit aussagt: Was wir früher produziert und hoch gelobt haben, war eigentlich nicht der Rede wert und wir haben euch nur angelogen und all unsere Kunden, die noch im Besitz dieser Ramschware sind, sollten diese doch schnell austauschen. Und als zusätzlichen Anreiz werden wir zukünftige Software so codieren, daß diese auf den PPCs halt sichtlich langsamer läuft (nicht im Vergleich zu neunen Rechnern, sondern im Vergleich zur vorangegangenen Software-Version, z.B. iDVD). Und wer diese Politik befürwortet, der muß schon sehr devot sein."

Exaktemang, gut gesprochen, ich hätt's nicht besser formulieren können!

Micronuke:
"Die Malware wird nicht direkt in die Hardware injiziert... dass Viren irgendwelche Hardware befallen oder schädigen ist ein alter Mythos, der nie Wahrheit an sich hatte."

Na da widerspreche ich doch mal vehement. Auf dem PC hatte ich mal so nen netten Virus, der mein BIOS überschrieben hat. Folge: PC ging GAR nicht mehr. Man musste den Chip ausbauen und in nem anderen Rechner neu flashen (im laufenden Betrieb den Chip auswechseln - lecker!).

micronuke:
"Im Programmcode hat der Programmierer dafür sagen wir Speicherplatz für 100 Zeichen bereitgestellt. Nun geht aber jemand hin und gibt 150 Zeichen ein... und der Programmierer hat versäumt eine Limitierung einzubauen. Das führt i.d.R. zu einem Programmabsturz... da die übrigen 50 Zeichen in irgendwelche Speicherbereiche reingeschrieben werden, die dafür garnicht gedacht waren.
So, und nun kann jemand hingehen und diese fehlenden Limitierungen trickreich ausnutzen. Dabei überschreibt man durch zu lange Zeichenketten Speicherbereiche, die den aktuell ausgeführten Programmcode beinhalten. Du überschreibst also quasi im Speicher das Programm, das gerade läuft, mit einem eigenem (z.B. einem Programm, dass Schaden anrichtet, oder einen Trojaner installiert)."

Hm, vielleicht solltest du dir doch nochmal durchlesen, wie Buffer Overflow Exploits wirklich funktionieren.
Da, wo die Variablen im Speicher abgelegt werden ist nämlich eher nie Programmcode!
Was man bei Buffer Overflows fast immer macht ist, den STACK und damit die RÜCKSPRUNGADRESSE zu ändern, so dass das Programm nun zum Exploit-Code springt. Eine zweite (seltenere) Möglichkeit ist, Variablen zu ändern, die neben dem unlimitierten Buffer liegen und somit ein Programm zu kompromittieren.

"Ich denke da z.B. an VLC und MPlayer, die auf x86 hochoptimiert sind (und auf PPC vergleichsweise lahm)"

VLC nutzt sehr wohl Altivec, und das nicht schlecht. 1080HD MPEG2 mit nem Dual 1GHz G4 ist mit VLC kein Problem (sogar mit einigen Deinterlace-Modi!), Quicktime kackt da total ab!...

Noch was zur Intel "Quad-Core"-Demo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 09.02.2006 | #189
Bitte genau lesen:
"Since the final silicon is more or less two Woodcrests on an MCM, speed and stability should be pretty good for a chip that isn't due out for another 12 months."

MCM. LÖL

Hier ein MCM mit 8 Cores. Von IBM. Fast zwei Jahre alt.

Noch eins? Okay, hier. Ebenfalls 8 Cores. 4 Jahre und 3 Monate alt...

Antworten auf "warum müssen wir switchen"

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 09.02.2006 | #190
NAME:
"wie du schon sagtest. mobile geräte werden konkurenzfähiger."

Wie ich ebenfalls schon sagte: Das hat aber nix mit PPC per se zu tun.
Mobil hat Apple mit PPC mehr Auswahl als mit Intel. Heute zwei Hersteller versus einen, 2007 drei Hersteller versus einen.

"im moment hat intel die beste mobile lösung."

Im Moment hat Intel aber keine brauchbaren Desktop-Chips und nen scheiss FSB. Also warum komplett switchen?

"apple will nicht extra für prozzi entwicklung zahlen."

Das sie das mussten war eine VERMUTUNG von mir, kein Faktum! Fakt ist jedoch, dass die PPC-Chips wohl massiv billiger im Einkauf waren als heute die Intel-Chips. Also what gives?

"der switch versetzt apple in die lage wie jetzt dell von intel auf amd zu switchen. du hast zwei firmen deren kernkompetenz es ist prozzis zu pushen und die im erbitterten wettkampf stehen. da kann eine firma doch nur lachender kunde sein."

Jo, ich guck mir alle OEMs ausser Gateway an, wie die rumkrebsen und was für Margen die haben... Ach ja: IBM hat seine PC-Sparte unlängst verkauft, wusstest du das? Zu unrentabel!...
Im übrigen: Glaubst du Intel macht das ganze mit ohne dass Apple sich über mehrere Jahre vertraglich an Intel bindet?

mattin:
"Apple ist nicht mehr von einem CPU Lieferanten abhängig, der den Desktopmarkt aufgegeben hat."

Und wenn du hundertmal Ursache und Wirkung des Mayer-Interviews verdrehen willst wird's dadurch nicht richtiger. Hallo? IBM hat gerade nen 3GHz 970GX und nen neuen stromsparenderen 970MP vorgestellt. Inwiefern hat IBM also den Desktopmarkt "aufgegeben"?

"Mit Intel wird Apple in Zukunft mehr CPU Familien einsetzen können, nicht nur EINE."

Welche soll das sein? Merom und was noch? Itanic? Xscale?

"Nur so kann Apple weiter wachsen und muss nicht immer auf IBM warten."

In was "warteten" sie denn "immer" auf IBM? Gib mal ein paar kungrede Beispiele, das interessiert mich!

Fazit: Das sind alles keine gerechtfertigten Gründe AUS SICHT DES USERS, die CPU-Architektur zu wechseln. Ihr argumentiert NUR aus der Sicht von Apple! Deren Profit etc. interessiert mich als User allerdings letztendlich nur so weit, inwiefern das für mich konkrete Vorteile hat. Schaut euch die Beispiele an, die ich oben gegeben habe: Das sind ALLES Dinge, von denen der USER profitiert (mehr Soft/Hardware, billigere Rechner, schnellere Rechner)! Also nennt mir mal solche!...

Nochmal G5 im Powerbook

Von: Jogi | Datum: 09.02.2006 | #191
@Kai:
Zitat:
Doch, ich erzähl dir das. In 10.3.5 ist in den Kernel Extensions im August 2004 (!) erstmals das Powerbook7,1 und 7,2 aufgetaucht. Schon im nächsten Update war es wieder verschwunden und ward nie mehr gesehen! Warum? ALLE anderen Rechner, die sich durch die RISC4PE.kext angekündigt haben sind kurz darauf gekommen (Powermac 2.5 GHz, iMac G5)! Was hat Apple das ganze Jahr gemacht? NIX! Margen steigern durch nicht-existente Entwicklungskosten, bissle Kosmetik in die Powerbooks reinbauen, Softwarefeatures wie Hibernate und Scrolling Touchpad, und schön brav auf Intels Entwicklersamples warten, wie's Onkel Steve gesagt hat. Und Ende 2004 dann die Überraschung: IBM hat angerufen? Sie haben den Stromspar-G5 fertig? Und Dualcore G5? Hmm. Dualcore sollen sie mal rüberschicken, Merom kommt erst Ende 2006. Mobile G5 können sie behalten!
Zitat Ende:

Einen Beweis das Apple den Mobile G5 nicht wollte kann ich da nicht sehen. Eher das Gegenteil, das andere Prozessoren in einer Kernel Extension von 10.3.5 auftauchen, beweißt nur das sie es probiert haben, wie ich weiter oben schon aufgeführt habe. Das andere Prozessoren dann in Desktopmaschinen aufgetaucht sind, überrascht mich nicht. Es sind eben keine Notebooks.
Das Apple weiterhin viele G4 Powerbooks verkauft hat ist keine Überraschung, konnte der aufgeblasene G4 doch NOCH recht gut mit den Centrinos mithalten.

grüße,
jürgen

@kai, @michaelk

Von: core icke | Datum: 09.02.2006 | #192
@kai
ist dir schonmal aufgefallen, dass du nie auf die kompletten kommentare eingehst?
du beantwortest nie fragen, die deiner argumentation nicht gerade helfen!
du reisst saetze teilweise aus dem zusammenhang - um zu zeigen wie falsch das mal wieder war!
und du wuerfelst dauernd von allen diese ausschnitte zusammen um deine argumentation besonders erstrahlen zu lassen.
@michaelk
"Zudem wollte Steve diesen Switch schon seit Jahren."
sagt wer? kai? dein ueberich? dein mann im ohr?
sorry aber son scheiss ist keine diskussionsgrundlage. und deine argumentation faengt so ziemlich damit an und behaelt das die ganze zeit in der hinterhand ...

@tomas, @Kai (nochmal Exploits und Asm)

Von: micronuke | Datum: 09.02.2006 | #193
@Tomas:

>a.) das, was du da beschreibst, wäre ja nur ein "normaler" Buffer Overflow. Dazu braucht man Assembler-Kentnisse? Wirklich?<

Da man hier sehr eng mit Prozessorregistern rumhantieren muss, sind die Kenntnisse schon nötig. Ich bin kein Fachmann was Buffer Overflows angeht, aber ich denke ohne solche Kenntnisse geht es nicht.

>b.) sollte nicht ein gesetztes (!) NX-Bit genau so etwas verhindern? Sofern nicht ein Bug im Prozessordesign selbst ausgenutzt wird..<

Ja, sollte es. Ob es wirklich funktioniert, und in wie weit Windows oder Linux auf x86 dieses NX-Bit benutzen, weiss ich ehrlich gesagt nicht.

>Was deinen letzten Absatz betrifft, bin ich auch (vorsichtig) hoffnungsfroh, denn das würde ev. endlich ein benutzbares Cubase SX unter OS X bedeuten.<

Ich freue mich vorallem auch auf einen schnellen UAE mit JIT :-)

---

@Kai:

>Hm, vielleicht solltest du dir doch nochmal durchlesen, wie Buffer Overflow Exploits wirklich funktionieren. [...]<

Allein von meiner Arbeit her arbeite ich tägliche einige Stunden mit Assemblern und Debuggern. Also unterstell mir bitte keine Ahnungslosigkeit. Dass es hier darum geht mit Stack und Return-Adressen zu hantieren ist mir schon klar, aber ich wollte die Erklärung simpel halten und nicht mit so Ausdrücken rumwerfen die keiner versteht... und falsch ist es übrigens nicht, was ich geschrieben habe.

>VLC nutzt sehr wohl Altivec, und das nicht schlecht.<

Schau's dir mal im Detail an. Die Altivec-Optimierungen von VLC oder MPlayer sind ein Witz gegen die MMX/SSE-Optimierungen die man auf x86 kriegt. Auf x86 arbeiten einfach viel mehr Leute an den Projekten, dementsprechend besser sind die Optimierungen auch.

>Quicktime kackt da total ab!...<

Dass QuickTime _noch_ langsamer ist, ist kein Argument.

>Hier ein MCM mit 8 Cores. Von IBM. Fast zwei Jahre alt.<

Du solltest erwägen dir einfach dir Arbeit zu sparen selber zu schreiben und in Zukunft einfach die Werbetexte von der IBM-Homepage direkt abkopieren... das ist in etwa genauso sinnvoll wie das. Da könnte jemand jetzt genauso kommen mit Links über Intels überlegene und führende Fertigungstechniken, und wie sie teilweise schon vor Jahren geschafft haben was andere heute noch nicht können... aber das würde uns keinen Schritt weiterbringen. Es zählt hier und jetzt. Hier und jetzt gibt's nen G5 und nen Core Duo und sonst nix.

>Wäre wohl auch auf nem Intel-Mac gelaufen, wenn's da nen M$ SQL server gegeben hätte..<

Wow... Wahnsinns-Argumentation. Was du hier verteidigst ist security by obscurity (keiner kann PPC-Assembler -> es gibt keine Exploits), und das hat noch nie funktioniert. Dass es keine PPC-Exploits gibt liegt einfach an dem lächerlichen Marktanteil den PPCs haben gegenüber x86ern... das ist alles, mit Technik hat das nix zu tun.

Geil wie Ihr alle abgeht!

Von: dev/null/ | Datum: 09.02.2006 | #194
Wie die Schnitzeln:
Ach komm Kai, schieb nen Dreier mit anderen und Podcaste es... Ach ich MG Redler, ihr seid kaka... Ich überlege mir euch aus meinen Heiligen Bookmarks zu schmeissen...
Bwahahah, ihr Kinder. Dann ignoriert es halt wenns euch angast. Es ist nun mal Faktum dass Apple sich im Pro Bereich viele Leute verkrault. Was tut mehr weh? Nie mehr unter den Top 5 der Supercomputer zu sein, oder nicht mehr in den Bookmarks ein paar möchtegern Pros? hehehe

@dev/null/

Von: Einiraunza | Datum: 09.02.2006 | #195
Ähh, wie schreiben doch die Obergeeks hier in solchen Fällen? FullAck!

Aber was solls wenn Poweruser vergrault werden, da kann der Pinguin machen was er will, die nötigen Apps wird's dort eben nicht geben...

Kai

Von: dermattin | Datum: 09.02.2006 | #196
"Warum Apple den Switch WIRKLICH macht will ich (und nicht nur ich) ja rausfinden. Ich weiss nur, dass die offiziell angegebenen Gründe nachweisbar Bullshit sind, und dass ich mir nicht gerne Lügen erzählen lasse..."

Was wurde denn da nachgewiesen? Bist du in die Zukunft gereisst und hast zukünftige Intel Prozessoren getestet?



"Das sie das mussten war eine VERMUTUNG von mir, kein Faktum! Fakt ist jedoch, dass die PPC-Chips wohl massiv billiger im Einkauf waren als heute die Intel-Chips. Also what gives?"

Sie mal an, jetzt war es nur noch eine Vermutung, damals war es einer der Grundpfeiler deiner Argumentation und nicht gerade un erschöpfend von dir breitgetreten - und ein Fakt, wie du damals behauptet hast. So kanns gehen.



"In was "warteten" sie denn "immer" auf IBM? Gib mal ein paar kungrede Beispiele, das interessiert mich!"

Schau dir mal an, wie lange man auf einen Mac warten muss und wie viel mehr Wintels verkauft werden. Wenn die Intel CPUs durch die Bank besser geworden sind gibt es viel mehr Auswahl für Apple ohne Wartezeiten.

vielleicht sollte…

Von: holger | Datum: 09.02.2006 | #197
… kai einfach bei apple anfangen und das ppc-ruder rumreissen! dann gäbs in nicht allzulanger zeit die tollsten macs!

gereist, nicht gereisst :)

Von: dermattin | Datum: 09.02.2006 | #198

Der Absturz der Macguardians

Von: Gasp | Datum: 09.02.2006 | #199
Das mit der CPU mag man sehen wie man will, diese Website schreibt sich dank Kai selbst ins Abseits.

Die Intel-CPUs kommen, der G5 wird verschwinden. Der G4 sowieso.

Ich fand den G5 auch besser als x86. Aber als Informatiker finde ich einfach so einen Switch eine interessante Angelegenheit und ich mag Neuerungen. Am besten die bei denen Zöpfe abgeschnitten werden. Wir können gerne alle 18 Monate irgendwo einen Switch machen.

Es ist nicht zu ändern und die neuen iMacs rocken ganz eindeutig. Hatte hier ein paar Tage beide nebeneinander stehen. Wenn man schon argumentieren muss, dass der Core Duo langsamer sei weil ein paar Sachen in Rosetta laufen müssen, dann ist es mit den Argumenten für den G5 wohl nicht weit her. Die Anwendungen die nicht Universal sind, werden täglich weniger. Ich hab schon die hälfte meiner Anwendungen auf Universal und ich habe nicht einen Cent dafür zahlen müssen.

weitere iMac Benchmarks von Macintouch

Von: namepower | Datum: 09.02.2006 | #200
[Link]

Fazit
---------------
When running native Intel software in Universal Binary or Intel-only Mac versions, the iMac Core Duo flies. Rosetta, while limited, provides decent performance for undemanding applications.

Pro "creative" users will need to wait for their applications to be released as Universal Binaries before buying an iMac Intel, since many of these applications are entirely unsuitable (or incompatible) in their present form, and power users with special software and hardware need to check compatibility reports carefully before upgrading.

The Intel iMac's dual processors and DVI extended desktop should be appealing, however, once the software is ready, closing the gap with current dual-processor Power Macs.

Business users who depend upon Microsoft Office, FileMaker and similar applications could go either way, migrating now or gaining maximum productivity from Apple's last G4 and G5 systems for a little while longer.

For typical "consumer" users who depend on the Apple applications included with the Mac and not much more, we can't think of a single reason to buy an iMac G5 instead of an iMac Core Duo. The Core Duo is faster, more versatile and quieter. What's not to like?

oops... der test selber findet ihr hier ->

Von: namepower | Datum: 09.02.2006 | #201
[Link]

HURRA, wir werden alle verarscht und kaum einer merkt es.

Von: www.MacForce.de | Datum: 09.02.2006 | #202
Von aller Kritik an den neuen Intel-Chips und DRM mal abgesehen:

Was ich an Apple so lustig finde zur Zeit, ist das sie zwar auf der einen Seite offen durch ihren Firmenchef ausposaunen lassen, dass die Macs mit PowerPC, die sie produzieren, üble Zeit- und Stromverschwender sind, dass sie aber im Gegenzug nicht alle PowerPC-Rechner, die sie noch haben einstellen oder zumindest im Preis um die Hälfte oder auf ein Viertel reduzieren (iMac: 2-3x schneller, also doch bitte alter zum halben Preis, MacBook Pro: 4-5x schneller, also doch bitte 12" und 17" Powerbook dramatisch reduzieren), sondern die PowerPC-Rechner frech zum GLEICHEN PREIS (bis auf den 20" iMac G5) weiterverkaufen, um aus der Angst derer, die noch "alte Software"* haben und einen neuen Rechner wollen, auf dem diese Software schnellstmöglich läuft, DICK Kohle schlagen wollen.
Das finde ich echt unwahrscheinlich klasse und zeugt von dem Bild, das Apple von seinen Kunden hat. Danke.

Früher hätte man für solche Aktionen den Verantwortlichen in einen Käfig gesperrt und ins Wasser getaucht oder an den Pranger gebunden mit dem Schild: "Ich bin ein Nepper und Lügner."

---
* "alte Software" wurde alle PowerPC-Software auf einen Schlag durch die Ankündigung des Switches, auch wenn sie erst eine Woche gekauft war! Muss ja auch mal gesagt werden.

Warum...

Von: Verfassungs-Schützer | Datum: 09.02.2006 | #203
... erinnern Leute wie Kai und Macforce. mich immer nur an diesen blöden Witz mit dem Autofahrer auf der Autobahn?

Der Typ brettert mit über 200km/h über die Autobahn und hört im Radio, dass ein Geisterfahrer mit hoher Geschwindgikeit auf der Autobahn unterwegs, auf der er fährt. Als er die Meldung hört, wundert es sich: "Was sind das bloss für unglaubliche Idioten da im Radio?? Da ist nicht 1 Geisterfahrer, da sind hunderte unterwegs, die mir entgegen kommen!"

@macforce

Von: neu | Datum: 09.02.2006 | #204
ein rechner besteht aus mehr als nur der cpu.

man bist du doof.


mein aufrichtiges beileid

@macforce

Von: nam | Datum: 09.02.2006 | #205
der switch ist seit nem halben jahr angekuendigt! wer in diesem zeitraum das fuer und wieder nicht abwaegen kann, sich nicht entscheiden kann ob nun noch powerpc oder doch intel - der sollte auch keinen computer haben, weil er wahrscheinlich nicht allzuklug ist.
wenn ich jetzt nen computer brauche, dann laeuft der mit aktueller software. heute , morgen und uebermorgen.
wenn di jetzt nen quad brauchst - hol dir einen. ist nen super system. nur weil im herbst neue kommen, muss apple doch jetzt nicht den preis senken. wuerden sie ja auch nicht machen wenn neue powermacs mit ppc kommen wuerden.
wer jetzt noch nen powerbook braucht, kann sich doch eins holen. und wenn keiner mehr eins haben will, dann senkt apple den preis. wo ist das problem? angebot - nachfrage! apple ist kein wohlfahrtsverein.

Core Icke:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 09.02.2006 | #206
"ist dir schonmal aufgefallen, dass du nie auf die kompletten kommentare eingehst?"

Ist dir schonmal aufgefallen, dass ich
a) persönliche Attacken ignoriere
b) keinen 40-Stunden-Tag habe?

"du beantwortest nie fragen, die deiner argumentation nicht gerade helfen!"

Nenn mal ein Beispiel. Worauf hättest du denn gerne eine Antwort?

"du reisst saetze teilweise aus dem zusammenhang - um zu zeigen wie falsch das mal wieder war!"

Gib mir bitte auch da mal ein Beispiel...


""Zudem wollte Steve diesen Switch schon seit Jahren."
sagt wer? kai? dein ueberich? dein mann im ohr?
sorry aber son scheiss ist keine diskussionsgrundlage. und deine argumentation faengt so ziemlich damit an und behaelt das die ganze zeit in der hinterhand ..."

Sagt Michael Mayer, der Mensch, der ihm damals den G5 verkauft hat:
[Link]

"I've seen both sides of the Apple story because I sold the G5 to Steve (Jobs) the first time he wanted to move to Intel."

@ André & core icke

Von: MichaelK | Datum: 09.02.2006 | #207
@ André: iDVD 06 ist zur Zeit das schillernde Beispiel für einen schlechten PPC-Code bzw. für nicht mehr vorgenommene Optimierungen. Ich hoffe, das es genug Leute gibt, die zukünftig jede Software dahingehend testen, denn das iDVD eine Ausnahme bleibt, ist zwar zu hoffen, doch im Angesichts des Verhaltens von Apple (so schnell wie möglich den Begriff PPC terminieren), auch nicht sehr wahrscheinlich. Und ich erwarte von von Apple, wenn sie sagen, sie unterstützen die PPC-Schiene noch fünf Jahre lang, daß diese Unterstützung auch optimiert ist. Denn wir reden hier nicht von Freizeitsoftware sondern von Software, die den Quad ausreizen soll, sonst hätte man sich auch einen Mini kaufen können.

@ core icke: Das Steve schon lange wechseln wollte, gehört schon zum Allgemeinwissen. Nicht nur, daß er die parallele Entwicklung von OSX schon seit Beginn an gefahren ist, nein, es ist auch bekannt, daß er den Wechsel zum G5 zunächst nicht machen wollte. Doch zu der Zeit sah die Roadmap von Intel wohl noch trüber aus als heute und Apple hatte längst nicht so volle Kassen.

@ "Neue Mac-Generation"

Von: www.MacForce.de | Datum: 09.02.2006 | #208
@ Verfassungs-Schützer:
Der Witz ist klasse, aber was hat er mit mir und Kai zu tun?
Nur weil fast alle anderen hier offensichtlich wie tote Fische mit dem Strom schwimmen, muss ich es nicht tun. Das passt besser, finde ich.

@ nam:
Ganz schön elitäre Einstellung, die Du da vertrittst. Ich finde, jeder, der einen Mac will, soll einen haben können, unabhängig von seinem Intellekt. Und ich finde im Gegenzug auch, dass keiner vom Mac-Hersteller **ver-appelt** werden sollte.
Was Angebot und Nachfrage angeht: Nur weil das schlechtere sich gut verkauft, wird es nicht besser. Es bleibt das schlechtere. Was den Intellekt der Menschen angeht, die es kaufen, obwohl es schlechter ist... das ist eine andere Frage, die ich mir nicht zu beantworten anmaße. Es mag ja auch sein, dass es für manche Leute Sinn macht, einen superteuren Emulator mit DRM-Zukunft zu kaufen.

und, ach ja:
@ neu:
Habe ich gerade von einer CPU gesprochen? Lies mal die erste Zeile meines letzten Beitrags, dann können wir weiter reden. Dass sich die "Geschwindigkeit" (in Anführungszeichen, damit es Dir auch auffällt, dass hier nicht CPU steht) eines Rechners aus weit mehr Faktoren als nur aus dem Prozessor zusammensetzt, das ist ja wohl klar wie Wodka. Aber davon spricht Apple nicht (mehr). Von Apple höre ich nur: Dank Intel ist der neue iMac 2-3x schneller und das MacBook Pro 4-5x. Was anderes habe ich nicht gesagt. Ich hoffe, Du kannst Beitragsgrenzen erkennen.

@kai

Von: nam | Datum: 09.02.2006 | #209
"du beantwortest nie fragen, die deiner argumentation nicht gerade helfen!"
Nenn mal ein Beispiel. Worauf hättest du denn gerne eine Antwort?

-> nur mal als beispiel: der sagenumwobene POWER6 mit acht Kernen. wo steht das denn? ich lese immer nur: "Dual-Read-8-Wege-Assoziativen-Daten-Cache" "8-way ... cache".
ich schliesse es ja nich per se aus, dass der 8 kerne hat, finde aber keine quellen (meine koennen genauso falsch sein - ist klar)

und zur der steve-jobs-wollte-immer-zu-intel geschichte:
wenn der G5 damals nicht gekommen waere und apple damals schon zu intel geswitcht waere, dann haettet ihr mit der 'forever-G4' situation genauso ein fass aufgemacht? die ppc situation sah doch da noch beschissener aus als jetzt (damals waren nichtmal die desktops mit aktuellen prozessoren ausgestattet - und erzaehlt mir jetzt nix: ohne den G5 damals haette es ganz schoen duster ausgesehen)

also daraus zu schliessen, dass herr jobs die powerpc entwicklung ignoriert und immer auf intel zuarbeitet ist ja eigentlich damit widerlegt. man kann an diesem beispiel sehen, dass, wenn jemand einen sehr guten powerpc aus dem hut zaubert, apple sehr wohl gewillt ist den ppc-weg zu gehen. anscheinend ist gerade keiner in sicht, der das tut.

@MichaelK

Von: André | Datum: 09.02.2006 | #210
Aber iDVD ist bisher die einzige Software von Apple, die in der neuen Version auf PPC schlechter läuft!!! Alle anderen laufen mindestens genauso schnell, Garageband deutlich flotter!!! Zumindest gemäß diesem Test. Was sagt uns das? Dass bis auf eine unrühmliche Ausnahme bisher kein Trend abzulesen ist, dass Apple PPC-Versionen absichtlich verkrüppeln lässt. Für wie doof haltet ihr die eigentlich? Und ja, genügend User werden das aber sowas von genau testen. Schau dir doch an, wie Aperture weggekommen ist. Wenn Apple da nicht nachbessert, bleiben die drauf hocken. Gerade jetzt sind die User äußerst dünnhäutig, die werden solche Kröten gerade im professionellen Bereich kaum schlucken. Zumal es noch was hin ist, bis für den Quad G5 auch nur ansatzweise ein Ersatz vorhanden ist.

Immer schön geschmeidig bleiben, für iDVD wird es ein Update geben.

@ die ganzen ppc-forever-hirnies um kay

Von: neu | Datum: 09.02.2006 | #211
ihr habt doch einen sockenschuss, ihr vollpfosten.

wahrscheinlich postet hier kay-psycho unter mehreren pseudonymen.

sogar bei heise hat man kay-gernewichtig alias deekay (bei mactechnews marcintouch oder so) schon mehrfach geblockt.

man ihr spinner, steckt euch eure zusammengeschusterten fantasien dahin, wo keine sonne scheint.

typen, die wie macforge noch mit klassik-design ihre webseite betreiben (hallo mc fly osx gibt es seit 5 jahren) sind ja echt der brüller............. ihr witzfiguren.

eh ihr "kenner", über 27 Millionen Macs haben derzeit ppcs. haltet durch, es kommen noch bessere tage für euch. bei ebay werden nach und nach immer mehr dieser "ach so schnellen ppc-macs" auftauchen, dann könnt ihr ja eine retrorenderfarm aufmachen während die anderen mac-user dann wesentlich schnellere intel-macs haben werden.

der obertroll sitzt leider in der redaktion, da können die anderen redakteure versuchen was sie wollen, das niehwoh geht eben gegen null.

ihr geht einem sowas von aufs schwein, ihr seid garaniert irgendwo in bergigem gelände mit extrem viel wald außerhalb von deutschland (also bayern o.ä.) zu hause.

ihr könnt motzen soviel ihr wollt, das ändert aber nichts an der tatsache, dass die ppcs (siehe auch heise) aufgrund fehlender leistung bei akzeptabler verlustleistung voll versch..en haben gegen die core duos.

mir kommt jedenfalls kein heizofen ala g5, opteron, athlon, p4 oder ähnlich veraltete heiztechnologie auf den tisch!

@nam

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 09.02.2006 | #212
Ich will mich nicht in die Diskussion für und wider intel hineinziehen lassen (immerhin stammt das intel-Glossar auf den MG von mir), aber diese Aussage von Dir:

"der switch ist seit nem halben jahr angekuendigt! wer in diesem zeitraum das fuer und wieder nicht abwaegen kann, sich nicht entscheiden kann ob nun noch powerpc oder doch intel - der sollte auch keinen computer haben, weil er wahrscheinlich nicht allzuklug ist."

lässt ein fundamentales Missverständnis erkennen, um was sich hier zumindest ein Aspekt der Diskussion dreht. Der Plot war ja vor einem halben Jahr sehr plausibel. In der Zwischenzeit sind eine Menge weitere Informationen zur Prozessorentwicklung aufgetaucht, die man eben damals noch nicht "abwägen" konnte (außer vermutlich Apple), und die jetzt die Abwägung immer mehr in Richtung "unplausibel" verschieben. Neue Informationen erfordern evtl. neue Abwägungen. Das ist eher ein Zeichen von Klugheit als von Unklugheit.

Im Grunde ist es (wie hier auch schon gesagt) immer noch zu früh, da man beobachten muss, wie es weitergeht. Wenn intel mit der neuen Architektur die Versprechen einlösen kann, mag sich in der Gesamtbilanz eine positive Bewertung ergeben, sollte sich Merom etc. verzögern, mehr Strom verbrauchen als gedacht, oder nicht so schnell sein wie kalkuliert (für die ersten beiden Punkte gibt es Indizien), könnte die Abwägung des Portierungsaufwands von Programmen gegenüber dem Leistungszugewinn negativ ausfallen. Wir können es noch nicht sagen. Wahrscheinlich werden wir es nie abschließend "erwägen" können, da sich durch Apples Entscheidung logischerweise auch die Zukunft der PowerPC-Prozessoren verändert hat.

@ MG Redaktion - OT

Von: Joachim_S | Datum: 09.02.2006 | #213
OT: Was is denn das mit der Nummer bitte?

("Bitte obenstehende Nummer eingeben:")?

@Joachim_S

Von: www.MacForce.de | Datum: 09.02.2006 | #214
Die Nummer ist vermutlich dazu eingebaut worden, sicher zu stellen, dass hier wirklich nur vernünftige Menschen und keine hirnlosen Roboter posten. Du hast übrigens den Test schon bestanden ;)

@neu & co-trolle

Von: Einiraunza | Datum: 09.02.2006 | #215
'man bist du doof.'


'mein aufrichtiges beileid'

Na das nenn ich mal eine richtig niveauvolle und profunde Argumentation. Bravo!

Denk ich im Stillen, während die Nation der Trolle damit beschäftigt sind, Kai ans Kreuz zu schlagen, so ein Bisschen Meinungsfreiheit abschaffen, wie's die Mullahs derzeit forddern, wäre Euch ja doch ganz recht, dann müsste man nicht seitenweise posten und schimpfen um ein paar andersdenkende mundtot zu machen.

Ist's vielleicht an der Zeit, Konstantin Wecker zu zitieren (bzw. von wem immer er das ursprünglich gestohlen hat): Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind!

Und mit diesem Exkurs zur Diskussionskultur empfehle ich mich aus der un-Diskussion...

???

Von: nam | Datum: 09.02.2006 | #216
das mit den nummern ist neu oder?

mal aus der c't die SPECfp-base werte (also singlethread um fair zu bleiben)
iMac G5 2.1 GHz:
1378
iMac CD 2.0 GHz:
1502

ich bin nicht benchmarkgeil, aber hier wird ja immer erzaehlt wie toll die floating-point performance der ppc ist, und wie schlecht die intel als solche und wieviel schlechter die yonahs als pentium m erben sind.
ich will damit nicht belegen, dass die intels besser sind. aber so schlecht koennen sie nicht sein und entscheidend ist nicht wer theoretisch besser ist, sondern wer praktisch besser ist. und wenn die intelcompiler aus weniger (theoretisch moeglichem) mehr herausholen, dann ist das fuer 99.9% entscheidend.

@thyl

Von: nam | Datum: 09.02.2006 | #217
zukunftssorgen ueber intels roadmap: das sind ungelegte eier. ueber die kann man sich - und sollte man sich - aufregen, wenns soweit ist.

der power6 ist auch nen ungelegtes ei. sonst gaebe es ihn morgen und nicht mitte 2007. das heisst also, das vom labor zur fertigung probleme auftauchen koennen. (wie eben beim merom & co. auch)

man kann ueber die roadmaps natuerlich trefflich philosophieren. aber es bringt nix, solche sachen mit aktuellen gegebenheiten zu vermengen. hier wurde sich ja schonmal fuer eine aufsplittung der diskussion in einen realen thread (verfuegbare prozessoren) und einen virtuellen thread (roadmap) ausgesprochen ...

oder aendert ein am horizont draeuendes meromdesaster den aktuellen stand, dass der yonah der wahrscheinlich beste mobileprozessor ist?

ps: euer server hat mit den nummern wohl noch zu kaempfen?

Ach Kai

Von: goldaccess | Datum: 09.02.2006 | #218
"
"Oder glaubst Du allen Ernstes, es würde *jetzt* ein PowerBook mit G5 prozessor geben?"

Du liest nicht wirklich, was ich schreibe, oder? Nochmal die Chronologie:
August 2004: G5-Powerbook taucht erstmals in 10.3.5 Kernel-Extension auf
März 2005: Apple leakt unfreiwillig in den CHUD-Tools die Info, dass sie den 970MP schon haben
Juni 2005: WWDC Switch-Ankündigung
Juli 2005: IBM stellt 970MP und mobil-G5 in Japan offiziell vor
Oktober 2005: Macs mit 970MP werden vorgestellt und ausgeliefert.

So. Der Mobil-G5 ist ein Singlcore 970MP. Bitte warum sollte IBM den bitte nicht "hinkriegen", aber dafür die Dualcore-Version?
Apple HÄTTE ihn also zum selben Zeitpunkt wie den 970MP haben können (d.h. SPÄTESTENS im März 2005, 3 Monate vor Switch-Ankündigung!). Wenn sie ihn gewollt hätten!
"

Du weisst ja wirklich Bescheid... LOL. Wir haben hier Testmuster des Singlecore 970MP gehabt. Das Ding wird so heiss, dass es absolut UNMÖGLICH ist, ihn in einen Laptop einzubauen. Und bei den Laptop war es doch wirklich dringend, einen Schritt nach vorne zu machen.

Desktop ist eine andere Geschichte. Der Quad G5 ist eine richtige Rakete. Tolles Gerät. Aber das ist insofern irrelevant, als dass es keinen Sinn macht, Laptop und Desktop CPUs zu trennen. Und eine Quad Intel wäre auch nicht schlechter, als der Quad G5.



"
"Und schließlicg - glaubst Du wirklich, Apple mach so einen - für alle anstrengenden - Schritt zum Spass? Nur um Dich und viele ander zu ärgern? Es handelt sich doch eindeutlig um einen strategischen Schritt, der für Apple sogar dann Sinn machen könnte, wenn die Intel Chips langsamer als PPC *wären*."

Warum Apple den Switch WIRKLICH macht will ich (und nicht nur ich) ja rausfinden. Ich weiss nur, dass die offiziell angegebenen Gründe nachweisbar Bullshit sind, und dass ich mir nicht gerne Lügen erzählen lasse...
"

Nein, sie sind nicht Bullshit. Du bastelst Dir gerade eine Verschwörungstheorie zurecht. Dabei ist es so einfach. Apple will im Markt bleiben und auf lange Sicht Geld verdienen. Und die Strategie ist doch so einfach:

a) Es ist die Option offen, schnell (!) einen anderen CPU Lieferanten zu wählen (hier AMD)

b) Games. Die Portierung von Games auf Mac OS X wird einfacher. Glaub es mir. Ich weiss das.

c) Die Option, später mal Hardware ganz sein zu lassen!


Dein Argument, das Du alle Sofware neu kaufen musst, kann ich zudem nur teilweise verstehen. Welche Software hast Du denn überhaupt gekauft und bei welcher hättest Du einen echten Grund, sie neu zu kaufen? Bei 90% der Programme ist es egal, ob sie von Rosetta emuliert werden oder nicht. Ich lach mich sowieso schon immer über die Meldungen schlapp, in denen MacTel Protierungen von diesen ganzen Mickey Mouse Apps angekündigt werden. Was für eine Zeitverschwendung!

An Deiner Stelle würde ich mir JETZT noch einen Quad G5 kaufen und darauf die ganze PPC Software laufen lassen. Das tut es für die nächsten Jahre sehr gut.

@man kann ueber die roadmaps natuerlich trefflich philosophieren.

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 09.02.2006 | #219
Was einige hier aufregt, ist, dass Apple genau das gemacht hat, über die Roadmaps zu spekulieren, und solche Spekulationen als Basis für den switch zu kommunizieren (nicht zu machen, das müssen sie wohl). Und nun tauchen dauernd neu Splitter zu Roadmaps, Technologien und Verzögerungen auf, von denen man mit einer gewissen Berechtigung annehmen kann, dass Apple die schon kannte, und damit beginnt ein wildes Spekulations-Spekulieren; eigentlich von Apple begonnen, wird es ihnen nun entgegengehalten.

nur ein weiterer Switch - die Welt geht nicht unter

Von: yoxx | Datum: 09.02.2006 | #220
Das ganze erinnert mich doch sehr an die Diskussionen im Zuge des Umstiegs von Os 9 auf Os X. Habe das damals auf ArsTechnica und anderen Seiten verfolgt und mir damals schon gedacht: Wo bin ich denn hier reingeraten.
(Ich brauchte damals - wie heute - einen Mac um hybride CD roms mit Spielen/Adventures zu produzieren. Made with Macromedia Director. Gekauft habe ich einen Dual G4 450, obwohl Os 9 überhaupt keine zwei Prozessoren benutzt hat - aber Os X stand vor der Tür. Ich fand Os 9 doof bis auf ein paar Ausnahmen (benutze es aber bis heute für kompatibilitätstests und damit wir Os 9 auf die Packung schrieben können) und habe sehnsüchtig auf Os X gewartet. Die Geschichte kennen wahrscheinlich viele: Am Anfang war das neue Os nicht zu gebrauchen 10.0 - 10.1, mittlerweile ist es meine Lieblings Os.)
Was wurde da nicht alles gestritten Hannibal und sein "spatial Finder", die Streifen im Interface, das angeblich schlechte Antialiasing von Fonts, Unix und das Ende des Resource-Forks....
Und heute? Os X ist der Renner, so gut wie alle finden es gut. Und alle machen es nach... Trotzdem fand ich die hitzigen Debatten gut, habe viel über Macs gelernt (war ja Neuling), und die Community hat mir immer geholfen. Irgendwie mag ich diese Leidenschaft, mit der bei den "Mackies" gestritten wird.
Jetzt wird halt wieder mit Leidenschaft am alten PPC festgehalten (während meine Musikerkollegen schon ausrechnen, wie viele Logic Effekte/Spuren der kommende Intel (Power?) Mac wohl mehr schafft ;-)
Und hey, mein 1,33 Ghz PowerBook von letztem Jahr ist ne lahme Krücke, verglichen mit den Pentium Ms. der Kollegen. Ich freue mich auf schnellere (mobile) Rechner - wird ja wohl echt Zeit, und mir ist es egal, welche Architektur dahintersteckt. Und noch was freut mich an dem neuen Switch: Ich muss bald nicht mehr das doofe Os 9 unterstützen, und wenn Microsoft endlich Vista rausbringt, ist auch Schluss mit Windows 98/Me !
Und ein bischen anders sind Macs ja auch mit Intel Prozessoren noch...

Schade, das ist das richtige Wort...

Von: Knöllchen | Datum: 09.02.2006 | #221
... für den Wechsel der Prozessorplattform. Nun, ich glaube, dass sich IBM und Intel in näherer Zukunft in der Leistungsfähigkeit nicht viel schenken werden. Es wird allerdings ein paar Unterschiede geben:

1. Es wird auf absehbare Zeit keinen Mac mehr geben, der leistungsfähigere Hardware als ein PC haben wird. Eher im Gegenteil, da die Anpassung der Grafikkarte für den PC besser erfolg (Treiber, etc). Vielleicht ändert sich das ja noch in Zukunft.

2. Apple – oder besser, Steve Jobs stellt sich eine andere Zukunft als die bisherige vor; in dieser Apple ein Multimedialer-Konzern werden soll, bei dem die Hardwaresparte auf längere Sicht nur noch ein kleiner Geschäftszweig sein wird. Anzeichen: iTunes Music Store, iPod, anhaltende Gerüchte über einen Video Store bzw. einen Filmverkauf im Music Store.

3. Um Punkt 2 zu erreichen, insbesondere den Video Store, benötigt Apple eines um die Unterstützung der großen Filmstudios zu bekommen - DRM und die La Grande Technologie. Dies bietet Intel und damit den Fahrplan in die multimediale Zukunft. Und ja, ich weiß auch, das IBM ebenfalls im legendärem Konsortium sitzt, aber es werden bisher keine Schritte unternommen diese Technologie in den Prozessor zu integrieren.

Punkt drei ist der bestimmenden Aspekt.

Es geht mit dem PPC eben das Flair des exklusiven und Appel wandelt sich zur Firma für Allerweltscomputer. Auch spielt Intel keine Rolle im Zirkus der Prozessorhersteller für Supercomputer – und das bisherige kleine Stück Supercomputer im Mac hat mir gut gefallen und war auch ein Kaufgrund.

thyl

Von: nam | Datum: 09.02.2006 | #222
ich kann mir nicht vorstellen, das apple auch nur halb soviel spekuliert wie wir hier - sorry aber das ist bloedsinn.
forumsreferenzen und dubiose webseiten als harte fakten anerkennen (merh haben wir ja nun mal nicht zu bieten), aber apple nicht zutrauen, dass sie einen etwas tieferen einblick in die roadmap haben halte ich fuer sehr hanebuechen.

nochmal: das ist ne firma die geld verdienen will/muss.

nachtrag

Von: nam | Datum: 09.02.2006 | #223
apple kann nix dafuer das manche denken sie spekulieren. und sie haben auch keinen dazu aufgefordert zu spekulieren.

also echt ne komische argumentation.

@goldaccess

Von: namepower | Datum: 09.02.2006 | #224
wie du hast ein sample v. singlecore 970MP gehabt??? sollte deine aussage bezüglich hitzeentwicklung richtig sein kann kai seine behauptung (er zeigt ja nur dauernd eine präsentationsfolie als beweis! seit wann wird sowas als beweis akzeptiert?) es gäbe eh ein mobile proc von ibm ad acta legen! und wieder fällt einer seiner genialen verschwörungstheorien in den mülleimer.

@namepower

Von: naaamd | Datum: 09.02.2006 | #225
seit dem denkwuerdigen auftritt vom us aussenminister powell vor dem un-sicherheitsrat gelten praesentationsfolien als unumstoesslicher beweis

@ André

Von: MichaelK | Datum: 09.02.2006 | #226
Hallo,

hoffen wir, daß iDVD eine Ausnahme bleibt und das es tatsächlich genug Spezialisten gibt, die zukünftige Updates heute existierender Software dahingehen prüfen. Allein deswegen schon, damit Apple diesen Aspekt auch entsprechend wichtig nimmt. Die Macht haben immer noch die Konsumenten, doch letztere sollten auch zusammenhalten.

In diesem Sinne...

@nam Yonah & Co.

Von: tjp | Datum: 09.02.2006 | #227
Naja, der PPC970FX ist nicht gerade die Krone von IBMs CPU Entwicklung und hinkt eine CPU Generation zurück. Apple kam sehr spät zu IBM und daher ist da nicht das aktuellste Design verbaut.

Zum Vergleich IBMs neuer POWER5+ @1.9GHz, von der Die-Größe vergleichbar zum PPC970 und daher bei ausreichender Stückzahl ähnlich günstig zu produzieren, knackt mit 3027 SPECfp die 3000 Marke, und erreicht im SPECfpbase immer noch 2838. Opterons/Athlon64 sind nicht ganz so gut Opteron 2.8GHz ca. 2500 SPECfp, und ca. 2250SPECfpbase.

Da klafft schon eine ziemlich deutliche Lücke zwischen Yonah/Core Solo/Duo und aktuelle Server/Desktop CPUs vom AMD oder IBM.

Bei Integer ist der Abstand zwischen Yonah, Core Solo/Duo und den POWER5+, AMD64 Designs nicht so groß. Bei der Bandbreite sieht es wieder ganz anders aus, da haben die Intel Designs gar nichts zu melden. Ok, es sind Notebookchips, aber man sollte nicht vergessen, daß die Intel Chips mit Einschräkungen daher kommen.

AMDs Turion ist aber dem Yonah sehr dicht auf den Fersen. Man darf bei diesem Vergleich nicht vergessen, daß der Turion einen integrierten Speicherkontroller hat und Yonah einen externen. Den muß man bei der Betrachtung des Stromverbrauchs auch noch beachten.

Turion hat den Vorteil schon jetzt 64Bit zu unterstützen und er hat eine bessere FPU als Yonah. Die Core Solo/Duos sind leider im Stromverbrauch wieder deutlich schlechter als der Yonah.

Absolute Lowpower CPUs ala PPC440 kann Intel schon gar nicht liefern. Mit einem PPC440 (3W max für den Dualcore Chip! Yonah frißt mehr im idle Mode) wäre es denkbar einen Dualcore PowerMac mit sehr viel längeren Laufzeit zu produzieren. Die Leistung eines PPC440 Cores liegt ungefähr auf dem Niveau eines G4 mit 800-1GHz Taktfrequenz.

Fazit Yonah ist ein guter Notebook Chip, der aber keine Wunder vollbringen kann und man somit mit deutlichen Einbußen zu einem Desktop Chip leben muß, da die Einbußen beim Integer Anteil nicht so groß sind, fällt das vielen Nutzer nicht sonderlich auf. Unterhalb des Stromverbrauchs von Yonah gibt es gar keine Intel oder AMD Designs, IBM kann Chips liefern. Der PPC440 werkelt in >270.000 Stück in BlueGene/L, der Chip ist also verfügbar und kein Vaporware.

Umgangston und Empfindlichkeiten

Von: goerge | Datum: 10.02.2006 | #228
Kai schrieb:

rotfuxx:

Zu deinen Hasstiraden nur soviel: Die gehen mir genauso am Anus

von Hasstiraden seitens rotfuxx habe ich nichts mitbekommen, er hat seine Meinung zum Umgangston in diesem Thread geäussert, aber dass kann jeder auch nochmal nachlesen

@tjp

Von: nam | Datum: 10.02.2006 | #229
"Naja, der PPC970FX ist nicht gerade die Krone von IBMs CPU Entwicklung und hinkt eine CPU Generation zurück."

nun mach ihn mal nicht schlechter als er ist

"Apple kam sehr spät zu IBM und daher ist da nicht das aktuellste Design verbaut."

die logik entzieht sich mir jetzt - je spaeter ich mit meinen wuenschen komme, desto neuer ist das design - oder? je spaeter ich mir nen rechner kaufe desto schneller ist er

"Zum Vergleich IBMs neuer POWER5+ @1.9GHz, von der Die-Größe vergleichbar zum PPC970 und daher bei ausreichender Stückzahl ähnlich günstig zu produzieren, ....deutliche Lücke zwischen Yonah/Core Solo/Duo und aktuelle Server/Desktop CPUs vom AMD oder IBM."

POWER5+ ist nicht schlecht. sicher. vor allem als multichipmodul zum preis von einem einfamilienhaus. bei deiner preisbetrachtung hast du den L3 Cache vergessen (abgesehen davon glaube ich nicht, das der POWER5 genauso billig zu produzieren ist wie ein powerpc970). ein POWER5lite aka PowerPC 980 haette sicher auch wieder an vielen stellen abspecken muessen (wie dereinst der PowerPC 970 in Bezug auf den POWER4), um fuer den Desktop in Betracht zu kommen. Sind zwar nur Spekulationen, aber eigentlich kann man das nachvollziehen. Man sollte den POWER5+ doch lieber mit dem Itanium vergleichen und den Opterons.

"Bei Integer ist der Abstand zwischen Yonah, Core Solo/Duo und den POWER5+, AMD64 Designs nicht so groß. Bei der Bandbreite sieht es wieder ganz anders aus, da haben die Intel Designs gar nichts zu melden. Ok, es sind Notebookchips, aber man sollte nicht vergessen, daß die Intel Chips mit Einschräkungen daher kommen.
AMDs Turion ist aber dem Yonah sehr dicht auf den Fersen."

na mal gucken was der neue(turion) so bringt.

"Man darf bei diesem Vergleich nicht vergessen, daß der Turion einen integrierten Speicherkontroller hat und Yonah einen externen. Den muß man bei der Betrachtung des Stromverbrauchs auch noch beachten."

das stimmt

"Turion hat den Vorteil schon jetzt 64Bit zu unterstützen und er hat eine bessere FPU als Yonah."

kann man so sehen

" Die Core Solo/Duos sind leider im Stromverbrauch wieder deutlich schlechter als der Yonah."

du meinst die turions?

"Absolute Lowpower CPUs ala PPC440 kann Intel schon gar nicht liefern. Mit einem PPC440 (3W max für den Dualcore Chip! Yonah frißt mehr im idle Mode) wäre es denkbar einen Dualcore PowerMac mit sehr viel längeren Laufzeit zu produzieren. Die Leistung eines PPC440 Cores liegt ungefähr auf dem Niveau eines G4 mit 800-1GHz Taktfrequenz."

G4 mit 800-1GHz Taktfrequenz ist leider nicht mehr state of the art - schon gar nicht ohne SIMD einheit. Was das mit nem PowerMac zu tun hat weiss ich auch nicht so recht.

"Fazit Yonah ist ein guter Notebook Chip, der aber keine Wunder vollbringen kann und man somit mit deutlichen Einbußen zu einem Desktop Chip leben muß, da die Einbußen beim Integer Anteil nicht so groß sind, fällt das vielen Nutzer nicht sonderlich auf."

Es gibt keine Einbussen beim Integer Anteil. Zitat c't:' ... beeindruckende Werte. Da muss .. Dell ... schon einen Xeon mit 3,4 GHz aufbieten , um bei SPECint mithalten zu koennen.'
Und wenn so ein Xeon sicher nicht der schoenste Prozessore der Welt ist - Integer macht er ganz gut und steht dort auch eher an der Spitze der Desktopprozessoren.

"Unterhalb des Stromverbrauchs von Yonah gibt es gar keine Intel oder AMD Designs, IBM kann Chips liefern. Der PPC440 werkelt in >270.000 Stück in BlueGene/L, der Chip ist also verfügbar und kein Vaporware."

der PPC440 macht im Bluegene wahrscheinlich gute arbeit. Ich glaube aber nicht, das er das auch im Notebookbereich machen wuerde.

@nam: Geld verdienen

Von: Einiraunza | Datum: 10.02.2006 | #230
Gut argumentiert, aber ob für mich als User der Weg, den Apple derzeit geht, um Geld zu verdienen, der richtige ist?

Was ich sehe ist
- ein Switch in der Prozessorplatform, der nach wie vor nicht wenige User verunsichert und neue Software Upgrades notwendig macht

- eine Richtungsänderung in Richtung Mediacompany, Musik, Film,etc

- ein Hängerchen in Sachen Qualität (siehe etwa folgende Links
[Link]
[Link]
[Link]
[Link]

- neue Hardware, die sich in meine installed base nicht so lückenlos integrieren lässt wie früher (stichweort Bott-HD)

- einen Apple Garantiedienst der in Summe 45 Minuten meiner Telefonzeit über 3 Anrufe verbraucht, um den Garantieaustausch einer offensichtlich defekten Tastatur zu bewerkstelligen

- Eine Führungsriege unter Steve Jobs die meinen man kann die User nach Belieben schschaukeln und jeden eingesprungenen 180º Paradigmenwechsel aus dem Stand machen, die Deppen werden's schon glauben (eigentlich sollte Jobs Politiker werden, in der Branche ist das sehr gefragt, frei nach dem Motto 'was geht mich mein blödes Geschwätz von Gestern an?')

Jetzt kann man natürlich argumentieren, 'wenn's Dir nicht passt kauf doch Aldi-Dosen und viel Spass ab 2009 mit Vista!', das kostet mich aber tendenziell noch mehr als auf Intel-Macs umzusteigen. Ganz zu schweigen vom OS, auch wenn ich mit Tiger eigentlich recht unglücklich bin.

Bleibt mir eigentlich nur die Möglichkeit, mit Apple-Aktien zu spekulieren und die Gewinne in den nuachsten Jahren zur allmählichen Migration zu verwenden oder ernsthaft über Linux nachzudenken und so die Abhängigkeit von US-amerikanischen OS-Oligarchen zu beenden...

08052

Von: Jörn (der andere) | Datum: 10.02.2006 | #231
Upps, die Nummer sollte ja nicht in der Überschrift, sondern in der Zeile darunter stehen :-))

@ Raunzi: "Ganz zu schweigen vom OS, auch wenn ich mit Tiger eigentlich recht unglücklich bin."
Nu bin ich aber mal gespannt: was ist am Tiger soo schlecht und welche Alternativen gibt es, die da besser sind? (Ernsthafte Frage)

ct tv

Von: vorname | Datum: 10.02.2006 | #232
[Link]

@ Einiraunza

Von: Thesi | Datum: 10.02.2006 | #233
"Was ich sehe ist
- ein Switch in der Prozessorplatform, der nach wie vor nicht wenige User verunsichert"
was der bauer nicht kennt, das frisst er nicht...

" und neue Software Upgrades notwendig macht"
also dieses gejammer kann ich nicht mehr hören! fakt ist: die meisten updates wird es kostenlos geben. ein paar softwarehersteller werden kostenpflichtige updates herausbringen. das werden aber die firmen sein, die sich auch ein update ihrer ppc-version bezahlen lassen würden.

"- eine Richtungsänderung in Richtung Mediacompany, Musik, Film,etc"
die fing schon lange vor dem switch an. ausserdem muss apple seinen shareholdern ja auch mal was bieten...

"- ein Hängerchen in Sachen Qualität (siehe etwa folgende Links"
wie gut, dass es absolut keine hardwareprobleme zu g4 / g5 zeiten gab... (ibook logic board, pb lackschäden, pb white spots, mdd=staubsauger, explodierende akkus, etc.pp. alles schon vergessen?)

@andrer Jörn: Tiger

Von: Einiraunza | Datum: 10.02.2006 | #234
Na Alternative sehe ich nicht wirklich - auch wenn ich momentan am Überlegen bin, ob ich bis auf weiteres downgrade. Warum ich mit Tiger unglücklich bin? Weil ich auf meinem neuen Mac dzt. nur 512M RAM habe.

Währen OS X 10.3.x auf 512 leidlich läuft und XP sogar überraschend gut, ist Tiger im Normalbetrieb (also ohne alles abzuschalten, was man nicht lebensnotwendig braucht) überaus L A H M. Da war mein guter alter Cube doch wesentlich snappier (zugegeben, RAM maxed out und 1,7G CPU upgrade).

Ich würde auch gerne auf die tollen optischen Effekte verzichten, wenn's denn schneller ginge. Auf Dashboard eher nicht, daran gewöhnt man sich sehr schnell.

Mit einem ganzen Haufen Classic Applications hab' ich auch Schwierigkeiten - da hätte ich mir aus dieser Sicht auch gleich eine Intelmac kaufen können... Und bevor jetzt die Trolle über 9 und Classic krakelen, was für Software ich laufen lassen möchte ist immer noch meine und nicht Eure Entscheidung! Der Kunde (also ich) zahlt und wer zahlt schafft an, nicht Steve oder UeberBill (zumindest in anderen Branchen)

Der neue Suchengine beglückt mich auch nicht so ganz, ist aber wohl meine Schuld - ich will meist nach Dateinamen suchen, der sucht aber stets und unbeirrbar seinen Index durch und überschwemmt mich mit Resultaten...

Schuan wa mal wie's mit mehr RAM aussieht. Was meint ihr, 512+1024 genug für Tiger?

@Thesi: Gejammer

Von: Einiraunza | Datum: 10.02.2006 | #235
So ists - was der Bauer nicht kennt frisst er nicht. Würde mir z.B. auch ein Hybridauto sehr genau ansehen bevor ich wechsle und mal abwarten, bis es entsprechend breite Erfahrungen gibt

ad Kosten für SW-Update: naja, ich habe derzeit ein überaus stabiles und flottes Arbeitsenvironment das zu gut 50% aus Adobe Produkten besteht, dazu Appleworks (mobiles Wordprozessing, da ich Wordperfect in Classic nicht mehr abkonnte), Toast, Keynote und Excel. Die Versionen sind durchwegs nicht die neuesten weil ich a die neuen Bloatware features nicht brauche, die älteren Versionen stabil und vor allem vielfach schneller laufen.

Wenn ich jetzt auf einen Intelmac wechsle kann ich mich entweder mit Rosetta dahingfretten oder den überwiegenden Teil der SW upgraden. Kostenlos? HAH!!! Ich hab' im Dezember iLife gekauft. Wo ist mein gratis-Upgrade?

Die beiden letzen Punkte (Mediacorp, Qualitätshängerchen) habe ich nicht mit dem Switch in Verbindung gesetzt - sollte das missverständlich zu lesen sein, sorry. Ich habe auch nicht über den Switch und nur den gejeiert, sondern darüber dass Apple schon seit einiger Zeit in eine Richtung geht, mit der ich nicht glücklich bin als User. Die von mir angeführten Punkte illustrieren das nur beispielhaft.

Derzeit bin ich jedenfalls null motiviert, in Apple Hardware zu investieren, aber der Himmel wird uns schon nicht auf den Kopf fallen und in einem Jahr siehts vielleicht schon wieder ganz anders aus. Alternaitven sehe ich eben keine und das ist Apple, fürchte ich, auch sehr wohl bewusst.

@einiraunza

Von: nam | Datum: 10.02.2006 | #236
ilife kauft man im januar nicht im dezember ... also wirklich. ;)

Und tschüss meinerseits auch!

Von: macres | Datum: 10.02.2006 | #237
Echt abartig, wie lächerlich diese seite mittlerweile geworden ist. da muss man sich ja richtiggehend schämen, macuser zu sein....

@nam

Von: Thesi | Datum: 10.02.2006 | #238
genau! das es im januar ein neues iLife geben würde, war doch (lange, lange) klar.

@Einiraunza

Von: Thesi | Datum: 10.02.2006 | #239
apple preispolitik bezügl. iLife- und iWork-Bestandskunden find ich auch scheisse.

Von Gemüse und faulem Obst

Von: www.MacForce.de | Datum: 10.02.2006 | #240
Äpfel sollte man im Spätsommer und Herbst kaufen, Erdbeeren im Sommer, Bananen und Orangen im Winter.

... das stehen Naturgesetze dahinter.

Willst Du ernsthaft behaupten, Apple wäre so etwas wie ein Naturgesetz???

Apple sollte sich mal ganz schnell was einfallen lassen, wie Leute, die vor kurzem Soft- oder auch Hardware bei Ihnen gekauft haben, jetzt nicht wie die Verarschten dastehen.

Und bitte kommt mir jetzt nicht wieder alle mit: "Ankündigung ist seit einem halben Jahr draußen, wer da noch einen Mac gekauft hat mit PowerPC... usw. bla" - WER bitteschön kauft Computer für ein halbes Jahr und dann einen neuen? Die meisten vernünftigen Menschen wollen einen Rechner 3 oder 4 Jahre nutzen können ohne wieder einen neuen zu brauchen, weil sie neue Funktionen neuer Software nutzen wollen, die auf ihrem Rechner, der noch nicht alt ist, nicht mehr läuft!?!

So sieht die Sache doch aus.

@MacForce.de

Von: macneo | Datum: 10.02.2006 | #241
wer hindert dich daran, nen mac länger als ein halbes Jahr zu nutzen, egal ob PPC oder Intel?

wird durch neuvorstellung eines neuen Rechners der Alte unbrauchbar?

Das ist doch Käse, so sieht die Sache aus.

Und iLife gibt es einmal im Jahr neu und wird mit jedem Rechner ausgeliefert. Klar wär es toll, wenn sie hier upgrades anböten, machen sie aber nicht!

einiraunza

Von: Thesi | Datum: 10.02.2006 | #242
toast update kostenlos

[Link]

"Als einer der führenden Entwickler für Mac-Plattform freuen wir uns sehr über die Unterstützung der Intel Prozessoren. Toast 7 läuft bereits heute auf Intel basierten Macs in Rosetta und läuft wie erwartet. Unsere Teams arbeiten hart an einer Universal-Binary-Version von Toast 7, die allen registrierten Benutzern als Kompatibilitäts-Fix zur Verfügung gestellt wird."

@Kai: schreib ein buch!

Von: mitleser | Datum: 10.02.2006 | #243
Und werde der Mike Moore fuer Apple! Du hast anscheinend wirklich sehr hart in Archiven gekramt und in Foren gelabert und so weiter und so fort.

Wird bestimmt gut verkaufen. Musste wohl auf Englisch schreiben aber....

;)

@nam

Von: tjp | Datum: 10.02.2006 | #244
Der PPC440 ist ein embedded Prozessor und daher noch sehr viel mehr auf Stromsparen optimiert als ein Notebook Prozessor.

Mit den aktuellen Mobile CPUs läßt sich nun einmal kein Notebook bauen, daß länger als 3-6 Stunden durchhält. Mit einem PPC440 Notebook könnte man 1 Tag hinbekommen. Es ist klar, daß man dann nicht Topperformanz bekommt. Aber was ist dir lieber ein Subnotebook auf dem die meisten Apps deines Desktop laufen oder einen komplett inkompatiblen PDA?

Der PPC970MP hinkt in einigen Punkten dem POWER5 in der Entwicklung hinterher. Für Apple wären die MCMs sinnfrei. Aber schau dir mal an wie billig die kleinen p505 von IBM verkauft werden, wenn man das ausstattungsbereinigte betrachtet, dann ist der Preisunterschied sehr gering. Möglich wäre das schon.

Die Chipproduktion des POWER5+ würde durch größe Stückzahlen natürlich billiger, und IBM hat an diesem Prozessor im Gegensatz zum PPC970MP ein Eigeninteresse.

Was die Integer Performanz von Yonah und Core Solo/Duo anbelangt, 3,4GHz ist bei den P4 Designs noch nicht das Ende der Fahnenstange. Es wird halt teuer und heiß, aber das ist halt der P4.

@tjp

Von: macneo | Datum: 10.02.2006 | #245
Wirklich sehr interessant, echt wahnsinn, wieviele unterschiedliche PPC Prozessoren es auf dem Markt gibt, für alle möglichen Bereiche.

Aber da sich Apple entschieden hat, zukünftig INTEL Prozessoren in seine Macs zu verbauen ist es müßig darüber zu philosophieren, welche Prozessoren man für welchen Zweck in welches Gerät hätte einbauen können.

Viel mehr würde mich interessieren, welche Prozessoren es so bei Intel gibt und welche dann wie in welchen Mac eingebaut werden könnte und welche Vor- und Nachteile die Chips untereinander haben und zwar völlig wertfrei.

Aber das kann man hier wohl nicht erwarten, wo es nur darum geht, die PPCs ganz toll zu finden und Intel scheiße.

Schade eigentlich, sich so wenig in die Zukunft zu orientieren und das hat garnichts mit lemminghaftem Verhalten zu tun.

Aber da ich nicht der CEO von Apple bin und es nicht ändern kann und weiterhin Mac OS X einsetzen möchte, bleibt mir wohl nichts anderes übrig als mich mit dem Gedanken anzufreunden Macs mit Intel Prozessoren einzusetzen über kurz oder lang.

Und dabei ist es völlig egal, wann Apple welchen Intel Mac rausbringt, sie werden es tun und damit ist mein jetziger Rechner das alte Modell aber deswegen funktioniert er ja nicht schlechter als vorher, allerdings auch nicht besser.

Ich arbeite seit 2 Jahren mit einem 15" G4 1,5 GHz (7447A) PowerBook mit 1 GB RAM und einer 100 MByte 7200 HD, mit einer 128 MB ATI Mobility Radeon 7200 Grafikkarte. Sorry aber das Gerät war am Anfang vielleicht noch ganz gut aber nach einiger Zeit wurde die Enttäuschung immer größer, ständig über 60 Grad Temperatur, super heiß von oben und unten und SUPER langsam und das trotz Altivec und was weiß ich. Die Grafikkarte ist so peinlich, dass es mit Worten nicht zu beschreiben ist auf der läuft kein einziges Spiel, kein anspruchsvolles Profiprogramm kann man hier auch nur halbwegs vernünftig einsetzen, da war mein Mac mini besser und schneller un der hatte nur 1,42 Ghz aber wohl nen neueren G4. Wenn Apple ein G5 oder G6 oder Triple G5 mit 600 MHz FrontsindeBus rausgebracht hätte, ich wäre der allererste gewesen, der es bestellt hätte.

So habe ich mir nun ein MacBook Pro bestellt obwohl ich natürlich weiß, dass noch nicht alle benötigten Programme Universal sind. Aber die "Not" ist so groß, dass es nur besser werden kann und das sage ich zu einem Gerät, das mich BTO einmal fast 3000 EUR gekostet hat. Gut, das MBP ist nun auch nicht viel billiger aber mit Dual Core und gescheiter Systemarchitektur (Frontsidebus, PCIexpress, gescheiter Graka) wird es mit Sicherheit um Faktor 4 - 6 schneller sein als mein jetziges.

Kaufe einen Rechner wann du ihn benötigst.

@Thesi: Toast

Von: Einiraunza | Datum: 10.02.2006 | #246
Danke - kommen mir doch glatt die Tränen. Eins von so many. Na wird schon, freu mich schon auf die diesbezüglochen Ankündigungen von M$ Apple$ und Adobe$...

Scherz beiseite, doch Danke, ist ein kleiner Trost für die Zukunft. Hoffentlich macht das Schule. Andererseits, wenn ich SW-Dev wäre und noch nicht auf Apples SW, naja, würd's mir auch zahlen lassen - wollen. Macht User aber eben nicht glücklich.

nochmal @Einiraunza

Von: Thesi | Datum: 11.02.2006 | #247
"...freu mich schon auf die diesbezüglochen Ankündigungen von M$ Apple$ und Adobe$..."

? is doch alles schon bekannt!

- ms bietet kostenloses update für office. bis dahin läuft office auch unter rosetta.

- apple pro apps 49 euro bearbeitungsgebühr fürs dvd hin- und herschicken. btw: apple verfolgt in zukunft auch hier die paket-strategie und bietet (günstige) upgrades (von einzelnen pro-apps auf das komplett-paket) an.

- apple ilife und iwork kosten halt auch wieder die üblichen euros

- adobe unterstützt die intel chips erst ab der cs3 nativ und verlangt dafür ihre üblichen update preise

@macneo zur Zeit gibt es bei Intel fast nur veraltete Technik!

Von: tjp | Datum: 11.02.2006 | #248
Intel ist gerade dabei die gesamte x86 Produktpalette umzukrempeln. Es gibt noch die alten Pentium4 Design, Celeron, Pentium D, Xeon, Xeon MP, die fressen allesamt mächtig Strom. Erst die neuste Xeon Variante in 65nm kann mit AMDs oder IBMs 90nm CPUs im Stromverbrauch mithalten. Die Intel 90nm Chips verbrauchen deutlich mehr als die CPUs der Konkurenz.

Leider sind diese alten P4 Designs die einzigen bei Intel, die zur Zeit 64Bit unterstützen, eine halbwegs schnelle FPU und einen konkurenzfähigen Bus haben.

Warum Intel jetzt noch ein teilweise veraltetes 32Bit Design auf den Markt gebracht hat (Core Solo/Duo) ist schleierhaft. Zwar sind die CPUs für den Notebookeinsatz schnell, aber man darf anzweifeln, ob zukünftig auch jede Software auf ihnen laufen wird. Der Switch seitens Apple kommt zu einem verdammt schlechten Zeitpunkt, Apple hätte warten sollen, bis Merom da ist, oder AMDs Turion nehmen sollen.

Auf x86-64 laufen Programme nur als 64Bit Programme mit voller Geschwindigkeit. 32Bit Applikation auf demselben Chip sind 15-30% langsamer.

Wenn Apple die Umstellung auf 64Bit vornimmt ist unklar, aber wegen des 64Bit Problems sehe ich persönlich keinerlei Grund auf einen 32Bit Intel Mac zu switchen. Apple hat in der Vergangenheit schon zu viele Kunden im Regen stehen lassen, so daß auch hier Mißtrauen angebracht ist. Es ist zu hoffen, daß in absehbarer Zeit die Profiprogramme portiert sind und Produktpalette mit Merom kommt. Vorher lohnen sich die Intel Macs insbesondere für alle Adobe CS Anwender (und für viele andere) schlichtweg gar nicht.

@Thesi

Von: esorop | Datum: 11.02.2006 | #249
soweit ich weiß bietet MS für Office aber kein Update auf UB. Diese kommt erst mit der nächsten Office Version...das Update soll nur - soweit ich weiß - die Geschwindigkeit und Kompatibilität unter Rosetta verbessern..

@ tjp

Von: johngo | Datum: 11.02.2006 | #250
" ... Es ist zu hoffen, daß in absehbarer Zeit die Profiprogramme portiert sind und Produktpalette mit Merom kommt. Vorher lohnen sich die Intel Macs insbesondere für alle Adobe CS Anwender (und für viele andere) schlichtweg gar nicht. ..."

Naja, Profis werden "kaum Jahre warten",
bis vielleicht ihre Applikation in 64 Bit
läuft ... und auch der Adobe Anwender
hat - wenn er "wie üblich" einen älteren
Mac (3,4 5 Jahre) - gegen eine Intel-
Ausgabe eintauscht auch in Rosetta
eine schnellere Umgebung.

Imemr wieder werden die aktuellsten
letzten G5s mit den Rechnern verglichen.
Das ist zwar legitim, um die Performance
zu vergleichen, gibt aber wenig Anlass
zu Deinem Resumée, wenn die absolute
Masse der Käufer nicht jedes Jahr einen
neuen Rechner kauft. ;-)

Gruss


johngo

intel

Von: core icke | Datum: 11.02.2006 | #251
[Link]

erste vierkernmuster und die sollen schon naechstes jahr kommen.

@ core icke

Von: Philipp | Datum: 11.02.2006 | #252
"hat hier jemand behauptet, das intel noch nie die roadmap gerissen hat? soweit ichs sehe keiner. warum unterstellt kai das dann den leuten?"

Weil er ein Rabulistiker ist ...

@Philipp

Von: core icke | Datum: 11.02.2006 | #253
Rabulistiker ... man lernt nie aus ;-)

die gemueter haben sich wohl langsam beruhigt. mal sehen wanns wieder sone kommentar schlacht gibt ;-)

Was interessiert mich Intel-Vaporware?

Von: Stefab | Datum: 12.02.2006 | #254
Was interessiert mich Intels komischer Conroe? Den gibt es nicht, und solange ich den nicht sehe, glaube ichs auch nicht... der kommt dann evt. irgendwaaan 2007 und soll besser sein, als das was IBM dann hat?
IBM hat immer JETZT den 3 Ghz PPC 970 MP, während Intel nur die schrottigen P4s hat...

@Stefab

Von: core icke | Datum: 12.02.2006 | #255
der conroe kommt im dritten quartal 2006, wenn nichts schiefgeht und nicht in 2007.
IBM hat die 3GHz jetzt angekündigt - in freier Wildbahn wurden die auch noch nicht gesehen.
von intel-vaporware kannst du reden, wenn wir das vierte quartal 2006 haben und der conroe immer noch nicht da ist.
und die leistung kann man erst vergleichen, wenn man sie gemessen hat. alles andere ist spekulation.

@Stefab

Von: Vorname | Datum: 12.02.2006 | #256
So schrottig ist der P4 auch nicht. Zwar kehrt Intel dem P4-Design den Rücken. Langsam sind die Dinger trotzdem nicht...

Geiler Witz ...

Von: Karl Schimanek | Datum: 12.02.2006 | #257
Wo ausser als bei Apple sah man denn den 970MP? Sagen wir im Dezember 2005? 8-)

Wenn man keine Ahnung hat...

Von: wargum | Datum: 20.02.2006 | #258
Zunächst mal: Hallo! Das ist mein erster Beitrag hier. Die einen gehen, andere wie ich kommen hinzu -> Lauf der Dinge.

Ich finde auch, dass Apple über die Gründe zum Switch schweigt bzw. uns anlügt. Ich habe mich in letzer Zeit ebenfalls intensiv mit dem Thema beschäftigt und komme nicht zur gleichen Meinung wie Apple, im Gegenteil. Der Switch bleibt mir weiterhin ein Rätsel.

Ich danke Kai für seine erfrischenden Argumente samt Quellenangabe. Weil er sich zu vielem jetzt nicht mehr geäußert hat, springe ich mal in die Bresche.

@goldaccess
»Du weisst ja wirklich Bescheid... LOL. Wir haben hier Testmuster des Singlecore 970MP gehabt. Das Ding wird so heiss, dass es absolut UNMÖGLICH ist, ihn in einen Laptop einzubauen. Und bei den Laptop war es doch wirklich dringend, einen Schritt nach vorne zu machen.«

Du hast aber schon den Link hier (http://www.ppcnux.de/modules.php?name=News&file=article&sid=6153) gelesen, oder? Da steht was von 32 Watt für den PPC970MP 1,7 GHz. Das ist knapp über dem Core Duo. Wer das nicht sieht, entzieht sich den Realitäten.

»Und eine Quad Intel wäre auch nicht schlechter, als der Quad G5.«

Warum sollte man dann wechseln? Momentan ist ein Dual-Dual-Core System im x86 Bereich sogar einiges teurer als der PM Quad.

»Nein, sie sind nicht Bullshit. Du bastelst Dir gerade eine Verschwörungstheorie zurecht. Dabei ist es so einfach. Apple will im Markt bleiben und auf lange Sicht Geld verdienen.«

Du hast aber nicht vergessen, dass Apple im letzten Jahr TROTZ des angekündigten Switches und der ach-so-beschissenen G4-Notebooks 40% mehr Macs verkauft hat und somit doppelt so stark gewachsen ist wie der PC-Markt? Dazu brauchts keinen Intel.

»a) Es ist die Option offen, schnell (!) einen anderen CPU Lieferanten zu wählen (hier AMD)«

Warum sollte Apple das tun wollen? Und ob AMD so locker auch noch für Apple mit produzieren könnte, vage ich mal zu bezweifeln. Die haben auch nur beschränkte Kapazitäten. Für Intel ist das relativ weniger. Außerdem könnte Apple 2007 durchaus auch P.A. Semi CPUs verbauen, wie es aussieht.

»b) Games. Die Portierung von Games auf Mac OS X wird einfacher. Glaub es mir. Ich weiss das.«

Die Playstation 3 wird auch in Zukunft die dominierende Plattform für Spiele sein, das dürfte unstrittig sein. Und die PS3 benutzt einen Big-Endian-Prozessor und, soweit ich weiß, OpenGL. Schon heute wird immer mehr von Konsole zurück auf den PC portiert, daher wäre es sogar für einige Spiele einfacher, diese auf einen PPC-Mac zu portieren als auf einen Intel-Mac oder PC. Dein Argument stimmt also nur teilweise, es kommt halt drauf an.

»c) Die Option, später mal Hardware ganz sein zu lassen!«

Wer will das denn? Und warum sollte Apple darauf verzichten, Hardware zu bauen, solange es profitabel ist?

@nam

»mal aus der c't die SPECfp-base werte (also singlethread um fair zu bleiben)
iMac G5 2.1 GHz:
1378
iMac CD 2.0 GHz:
1502«

Interessantes Thema. Jetzt mal Klartext: Der Intel-Compiler ist dem gcc4 DEUTLICH überlegen (1657 zu 1060 SPECint_base2000 auf 2GHz Core Duo), wobei der IBM-Compiler dem gcc4 auf PPC weniger stark überlegen ist (882 zu 696 SPECint_base2000 auf iMac 2,1GHz G5), das weiß jeder. Das dürfte bei fp-Benchmarks ähnlich sein. Und die Benchmarks von dir waren eben IBM- vs. Intel-Compiler. Beides mit ggc4 und der G5 hätte vermutlich gewonnen. Und er hat gerade mal 512 KB L2 Cache, der Core Duo darf auf ganze 2 MB zurückgreifen. Der 970MP hat 2 MB (1 MB pro Core), den wollte Apple aber lieber nicht verbauen, sonst hätte es düster ausgesehen für den iMac DC. Gleiches gilt übrigens beim Vergleich MacBook Pro <-> PowerBook, Apple hätte hier einen 7448 mit verdoppeltem Cache einbauen können, haben sie aber natürlich nicht.

Zurück zu den Compilern: Ein Vorteil würde sich also nur ergeben, wenn auch jemand den Intel-Compiler einsetzt. Apple aber liefert weder den IBM- noch den Intel-Compiler mit Xcode kostenlos mit, für die muss man richtig Schotter lassen. Zudem können beide nichts mit Objective-C anfangen, ausgerechnet der wichtigsten Programmiersprache am Mac. Demnach sieht man in freier Wildbahn fast nur gcc-Compilate. Es wäre verwunderlich, wenn sich an dieser Situation etwas ändert. Lustigerweise hat Apple damals, als sie den G5 vorstellten und als schnellsten Personal Computer der Welt anpriesen nur SPEC-Benchmarks mit dem gcc gemacht, warum nur? ;-)

@yoxx

»Und heute? Os X ist der Renner, so gut wie alle finden es gut.
Jetzt wird halt wieder mit Leidenschaft am alten PPC festgehalten«

Du kannst doch nicht ernsthaft den Umstieg von OS 9 auf OS X mit dem Intel-Switch vergleichen. OS 9 war damals ohne jeden Zweifel hoffnungslos veraltet, das kann man vom PPC nun nicht wirklich behaupten, schon eher x86...

@namepower

»und wieder fällt einer seiner genialen verschwörungstheorien in den mülleimer.«

Kannst du lesen? Die Werte auf der verlinkten Seite zum 970MP sind keine Spekulationen. Also, ab mit dir in den Mülleimer.

@Thesi

»also dieses gejammer kann ich nicht mehr hören! fakt ist: die meisten updates wird es kostenlos geben. ein paar softwarehersteller werden kostenpflichtige updates herausbringen.«

Die meisten Spiele werden nicht portiert. Ältere werden vielleicht einigermaßen in Rosetta laufen, andere nicht schnell genug oder fehlerhaft.

@nam

»und zur der steve-jobs-wollte-immer-zu-intel geschichte:
wenn der G5 damals nicht gekommen waere und apple damals schon zu intel geswitcht waere«

Wie hätte das gehen sollen? Die Technologie hinter Rosetta ist noch nicht so alt und außerdem wären die Prozessoren damals noch zu langsam für Rosetta gewesen.