ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4122

LEGO: Vom Saulus zum Paulus (Update)

Mac-Support: Note 1!

Autor: kai - Datum: 10.02.2006

Viel hat sich geändert, seit Lego vor vor fünf Jahren bekannt gab, sich auf M$ einzuschwören: Auf Legos Homepage gibt es alle Videos inzwischen auch als Quicktime. Außerdem bewirbt Lego seine neue ab August lieferbare Mindstorms-NXT-Serie explizit nun mit Mac-Unterstützung in Form der mitgelieferten LabVIEW-Entwicklungssoftware. Die stark an den iPod erinnernden NXT-Controller für den ambitionierten Roboterbastler haben jetzt einen 32bit-Prozessor sowie verbesserte und neue Sensoren (Ultraschall für Entfernungsmessung, Mikrofon), programmiert werden sie per USB oder Bluetooth.

Mit dem LEGO Digital Designer kann nun auch der Mac-User auf seinem Computer seine Klötzchenmodelle entwerfen. Modelle zum Download gibt es beispielsweise hier (in das User-Verzeichnis /Documents/LEGO Creations/Models/ legen, wenn nicht vorhanden bitte manuell anlegen), diese Designs können dort auch gleich als reale Bausätze bestellt werden.

Update: Wie uns Leser aadr informiert, bietet Lego bereits offizielle Mac-Unterstützung für die alte Mindstorm-Serie, allerdings nur in Form der Robolab Software für Schulen: "ROBOLAB 2.5.4 ist kompatibel zum Betriebssystem Mac OS X und schließt damit eine große Lücke. ROBOLAB 2.5.4 ist die erste und einzige Softwarelösung zur Bedienung des LEGO MINDSTORMS Systems unter Mac OS X. Die Programmierung des RCX, Robotersteuerung, Messwerterfassung und Auswertung ist somit auf allen Mac- und Windows-Betriebssystemen möglich." Doch auch alte RCX/RIS 2.0 Mindstorm-Besitzer müssen nicht verzweifeln: In Ermangelung von offiziellem LEGO-Support haben findige Entwickler auch hierfür Entwicklungswerkzeuge gebaut. Auch für die Anzeige und Manipulation der digitalen Lego-Modelle im LDraw-Format waren schon vor LEGOs Digital Designer Mac-Programme wie Bricksmith, Idglite oder Mac MPD Utility verfügbar.

Ein Tip für Digital Designer-User mit ATI-Grafikchip: Wer deutlich bessere Bildqualität dank Kantenglättung haben will, sollte mit ATI Displays ein extra OpenGL-Profil mit FSAA und anisotropischem Filtering (für das Grund-Gitter) erstellen. Selbst auf alten GPUs der Radeon-8500-Klasse ist das Modell mit 4xFSAA und 4xAniso noch flüssig drehbar.

Kommentare

link

Von: neu | Datum: 10.02.2006 | #1
[Link]

wem der usb-controller von lego zu teuer ist

Quasi OT:

Von: toeben | Datum: 10.02.2006 | #2
was soll denn die Nummer mit der Nummer?

Dankeanke, Ääh, Danke Kai!

Von: Maxl | Datum: 10.02.2006 | #3
Für einen interessanten und richtig positiven Artikel! Da lacht das Herz!

[Kann gar nicht erwarten, dass die Kinder sowas zu Weihnachten wollen]

chaos kontrol

Von: matthias | Datum: 10.02.2006 | #4
Also der RCX mit dem wir an der Hochschule arbeiten mussten tat bei fallender Batteriespannung immer was anderes als er sollte. Ich hoffe das haben die bei Lego verbessert sonnst ist das auch nur raten nach Hausnummer.

@matthias

Von: dave | Datum: 11.02.2006 | #5
ich geb dir mal n paar kommas...

@dave

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 11.02.2006 | #6
Kommata…

flash ???

Von: neo | Datum: 11.02.2006 | #7
Die Seite ist ja Müll, das Flash Plugin macht nur Sound aber kein Bild ...

[Link]

neo

Designer

Von: Kurdwubel | Datum: 11.02.2006 | #8
Mich hat bei dem Designer immer aufgeregt, dass ich nur eine limitierte Anzahl an bestimmten Steinen zur Verfügung habe. Ich hatte schon gehoft, dass ich damit mal Bauanleitungen für meine eigenen Modelle [Link] erzeugen kann. Andere Lego-CAD-Anwendungen auf dem Mac haben mich auch nicht überzeugt. Bleibt es wohl einfach weiterhin beim per Hand zeichnen.

Lego education

Von: aadr | Datum: 11.02.2006 | #9
Ich habe meinem Sohn und mir LegoMinstorms für Schulen gegönnt. Es ist nicht wesentlich teurer, biete aber mit Robolab 2.5.4 eine super Software, die auch problemlos auf dem Mac funktioniert. Sogar die Camera, die offiziel von Lego nicht auf dem Mac unterstützt wird, funktioniert damit.
[Link]

Re:flash ???

Von: vk | Datum: 12.02.2006 | #10
Nimm den aktuellen Flashplayer.

vk.

Re: Lego education

Von: vk | Datum: 12.02.2006 | #11
Soweit ich weiß gibt es Robolab in der aktuellen
Version nur auf Englisch und ist deshalb nur bedingt für jüngere Kinder (7-8 Jahre) geeignet.

vk.

Mindstorm

Von: Haiko | Datum: 13.02.2006 | #12
Im Vergleich zur mitgelieferten Software war NQC immer schon viel besser um den Mindstorm zu programmieren, und das gab' auch für den Mac. Ist eben nicht klicki-bunti sondern man kann richtig programmieren lernen.

@dirk

Von: jd | Datum: 15.02.2006 | #13
..:: @dave
von: Dirk (MacGuardians) - am 11.02.06 um 11:58:04 Uhr
Kommata…


Man kann es sich aussuchen. Beides ist richtig, siehe Wikipedia: [Link]