ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4136

Thales bringt passiv gekühlten Dual G5 im Kompaktformat

"Vaporware"? Wohl kaum...

Autor: kai - Datum: 17.02.2006

Wie auf PPCnux zu lesen ist, hat der Realtime-Embedded-Spezialist Thales das wohl erste Produkt mit IBMs Stromspar-G5 vorgestellt. Thales stellt Spezial-Hardware für Militär, Industrie, Luftfahrt und Telekommunikation her und spezialisiert sich auf "robuste" Systeme, die unter härtesten Umweltbedingungen zuverlässig funktionieren.
Der PowerNode5 im Single-Slot VME-Blade-Formfaktor ist lediglich 23,3 x 16 x 2,5 cm groß (das entspricht dem halben Volumen eines 12"-Powerbooks) und passt in 6U-Bladecenter, beherbergt aber zwei 970FX-G5 mit 1.6 GHz. Der besondere Clou dabei: Die zu IBMs G5-basierter JS20/JS21 kompatible Blade ist passiv gekühlt, kein einziger Lüfter stört. Wie war das noch mit "we tried everything to shoehorn a G5 into the Powerbook, we asked every authority"?...


Kommentare

könnte man da jetzt problemlos Mac OS X drauf installieren?

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 17.02.2006 | #1
Kein Text?

Nette Heatpipes

Von: Bosskopp | Datum: 17.02.2006 | #2
Das wäre ein schönes Notebook geworden.......

:)

Von: ElRhodeo | Datum: 17.02.2006 | #3
Sehr lustiges Bild! Hmm, das hat sich wohl erledigt.
Hab mir neulich überlegt, ob es nicht fett wäre, wenn Apple ins 17"-MacBook 2 CoreDuos steckte - und 2 Akkus. Der zusätzliche Platz im 17er müßte ja eigentlich reichen. Das wär mal echt ein Novum: Quad Laptop. Als dicke, dicke Audioworkstation... oder Filmschnittplatz...
Vielleicht ist es auch einfach völliger Quatsch, aber die Idee gefiel mir grad :)

Bosskopp:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.02.2006 | #4
Nochmal: 23,3 x 16 x 2,5 cm. Das sind 932 Kubikzentimeter. Zum Vergleich: Das 12-Zoll-PB hat 27,7 x 21,9 x 3 cm oder 1820 Kubikzentimeter, was sogar fast genau das Doppelte ist...

Und einen iMac Core Duo, G5 oder ein G4-Powerbook hast du offen auch noch nicht gesehen, oder? Da sind schon ewig Heatpipes drin, im Intel Powerbook ganz ganz sicher auch..
Heatpipes bedeuten nämlich nicht, dass besonders viel Hitze abgeführt werden muss, sondern nur, dass man mit den Pipes die Hitze an andere Stellen weiterleiten und so die Abwärme besser verteilen kann...

@kai

Von: gysme | Datum: 17.02.2006 | #5
sogar schon im ibook g3 ;)

Knallcharge!

Von: Der Kopfschüttler | Datum: 17.02.2006 | #6
"The convection-cooled PowerEngine7 with single/dual PowerPC 750FX processors is available at a starting price of $6133, with discounts for volume orders."

Kai, bitte, entferne dich selbst aus dem Genpool. Du tust dir selbst, uns allen und der Menschheit einen großen Gefallen.

Jetzt wird es immer klarer

Von: grate | Datum: 17.02.2006 | #7
und der Verdacht verdichtet sich immer mehr.
Big Blue hatte doch alles fertig und wollte Apple nichts liefern.
Rache an "1984" oder nur die perfide Strategie einer (un)freundlichen Übernahme einer kleinen Premiummarke.
Da sollte man mal drüber nachdenken.
Nur gut das IBM heute nicht mehr der Übermonopolist ist der es mal war.

LOL

Von: Karl Schimanek | Datum: 17.02.2006 | #8
"The convection-cooled PowerEngine7 with single/dual PowerPC 750FX processors is available at a starting price of $6133, with discounts for volume orders."

Kai, bitte, entferne dich selbst aus dem Genpool. Du tust dir selbst, uns allen und der Menschheit einen großen Gefallen."


Hallo, wach?
Das Ding ist fürs Militär!

Wie teuer ist nochmals der IBM Blade mit PPC970xx?

You get the idea 8-)

Entferne dich aus dem Genpool – wirklich sehr lustig ...

Was genau ist an diesem Prozessor neu?

Von: aeschli | Datum: 17.02.2006 | #9
Ist das nicht der exakt gleiche 90nm PPC, wie er in den G5-PMs der 2. Generation steckte?

Beim Power Mac G5 1.8 GHz mit PPC 970 FX wurde die maximale Leistungsaufnahme mit 37 Watt beziffert, exakt so viel wie dieser low-power-PPC-970FX nun auch hat.

Schüttler:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.02.2006 | #10
Nich nur das: Das PowerNode5 kostet sogar satte $11.260. Das hat allerdings rein gar nix zu sagen, denn wie du darunter lesen kannst kostet die G4-basierte PowerNode3 $10.200. Thales' Intel-basierte Blades dürften ungefähr in demselben Preisrahmen liegen...

Wir reden hier von einem Bereich (Industrie & Miltär), der eine VÖLLIG andere Zielgruppe und VÖLLIG andere Andforderungen stellt als Apple. Da VKs zu vergleichen ist echt Mumpitz^3....

das musste ja kommen.... hahahaha ;)

Von: kux | Datum: 17.02.2006 | #11
als gegenpol zum "conroe" bericht. ;)
ich werde mir so einen ppc powerbookpro ultraexpensive für knappe 6133 $ kaufen.... wenn "back to the future teil 4" kommt. ;)



ps.
wenn kai diese hingabe aufs geldverdienen hätte wie für den ppc, dann wäre er jetzt reicher als steve jobs und könnte apple kaufen, den "evil" core aus den macs mit seinen eigenen zähnen rausreisen und nur noch mit dem papst, ibm und den g5 ins bett gehen. schöne heile "kai" welt. ;)

Hallo Kopfschüttler ...

Von: ohNe22 | Datum: 17.02.2006 | #12
... nichts gegen freie Meinungsäußerung, aber ein persönlicher Angriff, der impliziert das sich jemand selbst umbringen soll (und evtl. noch seine Nachkommen), geht nun wirklich zu weit!

Kai mag ja in letzter Zeit einigen vor den Kopf geschlagen haben - das ist immer noch kein Grund auf so einem Unniveau rumzupöbeln.

1,6 ghz

Von: Andi | Datum: 17.02.2006 | #13
vor allem "nur" 1,6GHZ, da würden doch alle nur aufjaulen. OS X verbrät ghz zum Frühstück...
Ich hab hier nen G4 867Mhz und es reicht. Ich kann mein Design machen, Rechnungen stellen und gut is.

Habt ihr alle kein Leben ausserhalb des Reality Distortion Fields? :-)

amd

Von: dave | Datum: 17.02.2006 | #14
kann mir jemand mal erläutern, was das für amd chips auf dem board sind?

thx

aeschli:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.02.2006 | #15
"Ist das nicht der exakt gleiche 90nm PPC, wie er in den G5-PMs der 2. Generation steckte?"

Nein. Das ist der neue FX mit 1MB Cache... Der, den IBM im Juli 2005 in Japan vorgestellt hat und der inzwischen in 970GX umbenannt wurde.

"Beim Power Mac G5 1.8 GHz mit PPC 970 FX wurde die maximale Leistungsaufnahme mit 37 Watt beziffert, exakt so viel wie dieser low-power-PPC-970FX nun auch hat."

Nein. Der hier hat 16W bei 1.6 GHz, d.h. etwa 20-24 Watt bei 1.8 GHz...

Andi

Von: Karl Schimanek | Datum: 17.02.2006 | #16
OS X verbrät RAM zum Frühstück, nicht GHz. Aber lassen wir das, gell ;-)

Und der Dualcore 970MP verbraucht bei 1.7GHz 32W 8-)

ohNe22

Von: Der Kopfschüttler | Datum: 17.02.2006 | #17
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Man wird doch noch eine Bitte äussern dürfen. Ich gehe zu meinem Bedauern davon aus dass Kailiban dieser Bitte nicht folgen wird.

Aber wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Seine Auftritte ähneln mehr und mehr denen des ehemaligen irakischen Propagandaministers: "I triple guarantee You, there are No American soldiers in Baghdad."

Was mich wirklich nervös macht...

Von: uniMac | Datum: 17.02.2006 | #18
...ist das immer noch Typen versuchen Windows auf einem Mac Rechner ans Laufen zu bringen. Das kann und das will ich nicht verstehen!

Das die Chips jetzt offenbar in Sachen Rechenleistung pro Watt besser dastehen, ist cool. Apple legt dann halt einfach den G6 auf wenn es soweit ist, dasss Massenfertigung kommt. Dann hat der Apple User mal die Wahl (INTEL oder IBM). Bei den Monsterdateien für Applikationen (imovie HD ca. 60 MB Daten, ein Drittel davon hatte damals meine Festplatte am Amiga) macht es auch bald nix mehr ALLE apps als universal auszuliefern... DAUERHAFT!

Fu** auf den Speicher, freie Prozessorwahl für alle! Modulares Design mittel Universal Numbercrunching Engine Platine (UNEP) und dann ordert jeder was er mag: Intel/IBM.

Das wäre was...

Der Kopfschüttler:

Von: Karl Schimanek | Datum: 17.02.2006 | #19
HA! :-)
Und eure Auftritte ähneln wohl wem? Aber lassen wir das ...

Wir aber nicht passieren

Von: Karl Schimanek | Datum: 17.02.2006 | #20
"Fu** auf den Speicher, freie Prozessorwahl für alle! Modulares Design mittel Universal Numbercrunching Engine Platine (UNEP) und dann ordert jeder was er mag: Intel/IBM.

Das wäre was..."


Darauf wette ich

Dave:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.02.2006 | #21
Sehr gute Frage! Ich schätze mal, dass das irgendwelche AMD Netzwerkchips sind.. Im Mac mini und iMac G5 stecken ja auch schon AMD-Chips (ich glaub die waren für's NVRAM), die machen ja auch Flash-Speicher!

Wieso Windows auf nem Mac?

Von: ohNe22 | Datum: 17.02.2006 | #22
Genz einfach: ich selbst habe mich geärgert, weil ich aufgrund meiner Arbeit und meines Studiums (und zugegebener Maßen auch meinem Spieltrieb) eine neue Dose kaufen durfte, weil die alte nicht mehr wollte ...
Das Geld hätte ich lieber in einen Mac investiert und Windows als zweite Boot-Option gehabt, die nur genutzt wird, wenns nötig ist.

Für die meisten heisst es nun mal entweder oder ... und viele entscheiden sich dann offenbar für Windows.

Wieso

Von: Dr.Evil | Datum: 17.02.2006 | #23
"..:: Was mich wirklich nervös macht...
...ist das immer noch Typen versuchen Windows auf einem Mac Rechner ans Laufen zu bringen. Das kann und das will ich nicht verstehen!"

Wenn das klappt wäre ich sehr erfreut. Insofern warte ich auf ein VPC o.ä., dass mir sowas ermöglicht. Da man eben in der Tat in vielen Berufszweigen oder Studiengängen mit OS X nicht weit kommt. Da wäre ein MacBookPro mit OSX für mich, und nebenbei Windows für die Applikationen, die übrig bleiben.

Darauf warte ich hoffentlich nichtmehr lange. Das wäre für mich etwas sehr positives am Intel-Switch. Windoof auf dem Mac in passender Geschwindigkeit. Ich würde Geld sparen und meine Computer-Situation vereinfachen.

Mich über einen PPC970 mit 1,6Ghz und passiver Kühlung zu freuen, ist wenig sinnvoll. Da es nunmal nix mehr bringt.

@ohNe22

Von: Dr.Evil | Datum: 17.02.2006 | #24
Ok war langsamer ;)

Muss das sein?

Von: lime | Datum: 17.02.2006 | #25
Also das Bild mein ich, ich kann darüber nicht lachen!

@lime

Von: MILE | Datum: 17.02.2006 | #26
Nichts sollte einem so heilig sein, dass man nicht auch mal darüber lachen könnte...! ;)

Naja,

Von: Karl Schimanek | Datum: 17.02.2006 | #27
viele taten immer so als bräuchte es ein Wunder ...

Hach wie lustig ist das Meyer Interview ;-D

genpool

Von: kaos | Datum: 17.02.2006 | #28
schade, dass wir mittlerweile soweit sind, dass solche aussagen fallen. ich bin ganz klar nicht der selben meinung wie kai, aber das muss doch nicht sein, oder?

lg
kaos

Super-Kai strikes back

Von: Counter-Kailiban | Datum: 17.02.2006 | #29
diesmal, wie immer, gegen die realität, intel
und der heutige Stargast:

die Gemeinde der Christlichen Welt.

Der Papst wie er einen >militärischen< Computer hoch hält, und alles nur um dem Kai-Ego einen geistigen Orgasmus zu spendieren


super-kai, CEO der "masters of the united Monstertrolls without a brain destroying their own community" Foundation

Nicht nur dumm, sondern jetzt auch ohne Stil.

Jungejunge, nur ne Frage der Zeit, bis der seinen Namen ändern muss um am Mars ein neues Internet aufzubauen, in dem dann er wieder surfen darf ohne verarscht zu werden, zumindest solange es da noch keine anderen Menschen gibt.

Mal austesten, im Gravisstore laut schreien "Ich bin Kai von MacGuardians!" und die Zeit stoppen bis man eins in der Fresse hat. Wer's länger als 30 Sekunden schafft, gewinnt.

@Kopfschüttler

Von: IntelSucks | Datum: 17.02.2006 | #30
Du bist sowas von arm....

Lime:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.02.2006 | #31
Komisch. Auf der WWDC fanden's alle lustig als Steve dasselbe gemacht hat....

Karl: Gibt's ein neues Interview? Und wenn's das alte war: Wieso?

Counter-Kailiban

Von: Karl Schimanek | Datum: 17.02.2006 | #32
ist auch nicht viel reicher ;-)
Erstaunlich dieser hass gegen andersdenkende Menschen ...

Es wird wohl enger für..

Von: dermattin | Datum: 17.02.2006 | #33
...die Windows- bzw. Maceroberer hier [Link]

@Karl : Wie gehabt, und willst Du nicht...

Von: IntelSucks | Datum: 17.02.2006 | #34
Steve's Lemming sein, dann schlag' ich Dir den Schädel ein..

Die Idee ist geklaut ;-)

Von: Freiheit für alle! | Datum: 17.02.2006 | #35
[Link]

Etwa bei 1:22:00 für die Leute, die nicht den ganzen Film sehen wollen.

@Karl @intel-Sucks: Langsam reiten

Von: Counter-Kailiban | Datum: 17.02.2006 | #36
Cowboys!

Von meiner Anmerkung über den Verbleib des Papstes in Kais Welt

auf Hass und Schädeleinschlagen zu schließen?

Wenn ihr mal einkaufen seid nehmt Hundefutter mit, wär doch schade wenn ihr kein Hirn abbekommt.

Tststs...

Von: Milchkanne | Datum: 17.02.2006 | #37
Dass ihr euch für Intel und IBM so persönliche Beschimpfungen an den Kopf werft, ist echt traurig. Erinnert am Fanatismus. Aber dann müssen die Chiphersteller sich nicht um die Grabenkämpfe kümmern, das machen ein paar Apple-User schon. Junges, könnt ihr nicht mit Fakten argumentieren? Ich als "unwissender" würde eher gerne was über Fakten hier lesen. Hier ist der Ton wie bei Onkel Heinz...

@ Counter-K...

Von: Jörn (der andere) | Datum: 18.02.2006 | #38
Auch wenn ich eigentlich das Caipiright auf den Kailiban hätte, Deine Posts sind seit langem das witzigste hier. Meist persönlich, gelegentlich geschmacklos, oft daneben, aber immer auf dem Punkt ……
You get the idea, Karli :-))

Das kann doch nicht wahr sein!!!!!!

Von: ibastl | Datum: 18.02.2006 | #39
hey, hey!!!!!!

hört verdammt noch mal auf hier auf einander rum zu hacken!!!

niemand hat hier das Recht auf dem Artikel eines anderen rum zu trampeln. Erst recht nicht wenn dieser Artikel diverse Entwicklungen im Bezug auf die Apple-Welt beleuchtet. Von welcher Seite auch immer. Wenn ich wissen will, dass Intel toll ist, geh ich auf die Apple Seite. Wenn ich wissen will das IBM toll ist, schau ich bei denen.

Dieser switch ist durchaus fragwürdig und Informationen und Details möchte ICH für meinen Teil gerne haben. Von beiden Seiten. Deshalb bin ich hier!!!!!

Und das Niveau von Kai (wo ist das denn tief?) haben einige Leute hier schon lange bei weitem unterboten!!!!

IHR hab die Freiheit EURE Meinung zu äussern genau wie jeder andere. Die Form zählt. Sowas nennt man Manieren.

Bastl

?

Von: Esrimap | Datum: 18.02.2006 | #40
Zitat: 23,3 x 16 x 2,5 cm. Das sind 932 Kubikzentimeter. Zum Vergleich: Das 12-Zoll-PB hat 27,7 x 21,9 x 3 cm oder 1820 Kubikzentimeter, was sogar fast genau das Doppelte ist...

Entspringt diese Argumentation echter, ehrlich gemeinter Naivität oder will man uns manipulieren?

Also das letzte Mal als ich ein 12" PowerBook zerlegt habe, hat das Mainboard in etwa ein Zehntel des Bruttogehäusevolumens eingenommen. Vielleicht braucht man ja auch noch Tastatur, Bildschirm, Batterie, Laufwerk, Chassis, Trackpad, etc.

Größe

Von: Jörn (der andere) | Datum: 18.02.2006 | #41
Stimmt, Esrimap, jetzt wo Du es sagst, fällt es mir auch auf: was der alte Mann da über dem Kopf hält hat die Größe einer Powermac-Platine. Wenn man da noch Stromversorgung, DVD-LW, HD, Display, Trackpad, Schnittstellen und ein hübsches Gehäuse drumbaut, ist das Ergebnis vermutlich größer als ein aktuelles 17" PB.

Kai:

Von: Karl Schimanek | Datum: 18.02.2006 | #42
Ja, das Alte. Wieso? Soviel zum Thema IBM wollte kein Mobil G5 machen ;-)

Intel-Sucks: Ganz genau :-)

Rethorische Unterlegenheit Teil 967584

Von: Karl Schimanek | Datum: 18.02.2006 | #43
"Wenn ihr mal einkaufen seid nehmt Hundefutter mit, wär doch schade wenn ihr kein Hirn abbekommt."

"Meist persönlich, gelegentlich geschmacklos, oft daneben, aber immer auf dem Punkt ……
You get the idea, Karli :-))"


;-D

Größe:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.02.2006 | #44
Ach, da müssen noch Tastatur, Akku, DVD-Laufwerk und HD rein? Wie sagen die Amis so schön? D'oh! Wahnsinnserkenntnis!

Jungs, das Ding ist nur HALB so groß wie ein 12"-PB und hat ZWEI CPUs.. UND KEINEN LÜFTER!
Motherboards interessieren übrigens kaum, wichtig ist das Kühlsystem. Und das nimmt bei Powerbooks auch heute schon einigen Platz ein (mit Lüfter wohlgemerkt!). Und bei einem G5 wäre der Kühlkörper im PowerNode5 auch nur halb so groß....

@ Counter-Kailiban

Von: R. Schwerdtfeger | Datum: 18.02.2006 | #45
Sprache, Syntax und Interpunktion Deiner Beiträge deuten auf einen Jugendlichen mit noch nicht abgeschlossener Bildung/Entwicklung.

Dein Pseudonym und der Inhalt Deiner Beiträge sind indiskutabel und teilweise strafrechtlich relevant (dumm, Hundefutter-Hirn und Gravisstore).

Kai´s Beiträge sind interessant und nicht völlig ins Blaue hinein. Was letztlich stimmt, wird die Zukunft zeigen. In jedem Fall besteht kein Grund, beleidigend zu werden. Wenn Mac-User als überheblich und arrogant gelten, dann liegt dies vielleicht daran, daß sie ein gewisses Niveau gewahrt wissen möchten, daß Du offensichtlich nicht bieten kannst oder willst.

Denk mal drüber nach.

Ihr seid ein

Von: der zufällig vorbeikam | Datum: 18.02.2006 | #46
kindergarten

Korrektur

Von: R. Schwerdtfeger | Datum: 18.02.2006 | #47
daß = das, sorry

supi...

Von: imaginetics | Datum: 18.02.2006 | #48
...unser horst sägt mal wieder durchs unterholz. moment noch, muss noch popcorn holen...

Kai, ich finds gut was Du machst!

Von: hermann4000 | Datum: 18.02.2006 | #49
... wollte ich auch mal sagen bei den ganzen ziemlich beleidigenden Beiträgen Deiner Person gegenüber!!! Auch wenn ich Deine Meinung nicht immer teile schätze ich doch MG und Deine Beiträge, weil ich hier endlich mal Text finde, der woanders nicht so oder so ähnlich steht!

MG zeigts dem Mainstream, und die Leute die Euch verloren gehen, weil ihr anders seid, sind m.E. selbst schuld - schließlich kann ich in meinem Newsreader mehrere Quellen einstellen ;-D

Größe

Von: Esrimap | Datum: 18.02.2006 | #50
Bleiben wir bei den Tatsachen. Das Ding passt in ein etwa 4cm dickes PowerBook 17", Wers nicht glaubt, aufschrauben, nachmessen.

Übrigens...

Von: Esrimap | Datum: 18.02.2006 | #51
Passiv gekühlte Blades mit exakt diesen Abmessungen gibt es schon seit Jahren, auch solche mit G5. Auch in Kombination mit der gehärteten Ausführung. Neu ist lediglich die Verwendung aktueller Chips. Alles in allem also kein Grund zur Aufregung.

@esrimap

Von: kux | Datum: 18.02.2006 | #52
kai hat gesagt es passen 2 in ein 12" ibook. also las das bitte! ;)

....warte....

....noch ein bisschen......

....jetzt!


hahahahahahhaahahahahahhahahahah

kux:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.02.2006 | #53
"kai hat gesagt es passen 2 in ein 12" ibook."

Soso, hab ich das... Wo denn?

Esrimap:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.02.2006 | #54
"Passiv gekühlte Blades mit exakt diesen Abmessungen gibt es schon seit Jahren, auch solche mit G5."

[Link]

"Thales Computers activities is pleased to make the first dual-G5 VME system available to the embedded computer industry."

Zeig mir doch mal bitte, wo's sowas vorher schon gab!...

@R. Schwerdtfeger:

Von: Counter-Kailiban | Datum: 18.02.2006 | #55
Lieber Herr R.,

danke für deine Meinung.

Ich bin wirklich noch Schüler in der Grundschule, und weil ich noch nicht 14 bin kann ich zu dir "du borniertes Arschloch" sagen und du kannst mir gar nichts. nananana!

Denk mal drüber nach,
grüße aus Oslo
Counter-Kailiban, Apple Certified Trainer, Cheframmler vom Departement of Macland Security

@Jörn (der andere)

Von: Counter-Kailiban | Datum: 18.02.2006 | #56
Ich weiß, ich weiß, ich habs geklaut.. aber kailiban ist doch einfach genial.

Richte doch nen Paypal-account ein, vielleicht gibts ne Spende für den Kaipiright. =D

Danke Kai,

Von: Esrimap | Datum: 18.02.2006 | #57
endlich wurde der ganze Text gelesen und vielleicht auch verstanden. "the first dual-G5 VME system available to the embedded computer industry" also nicht das allererste, nicht das kleinste...

Den Artikel hättest du vor zwei Jahren schon schreiben können. Nur eben über ein embedded System mit single G5.

@kai (repost)

Von: flynn | Datum: 18.02.2006 | #58
Kai. Da IBM ja scheinbar ohne Diskussion der bessere Weg ist für Apple, muss ich wohl was übersehen:

Wo ist der Compiler den Apple gratis mitliefern kann der ähnlich gut optimierten Code erzeugt wie gcc/Intel? Ja, er ist nicht super, aber meilenweit besser als der grottige gcc/PPC, der grade mal von Apple ein bisschen gepflegt wird.

Soll Apple den selber schreiben? Oder ein paar Milliönchen für eine site license für XLCC rauswerfen, falls IBM das überhaupt macht? Vielleicht Xcode kostenpflichtig machen um Entwickler zu vergrätzen?

Was nützt mir die tollste CPU der Welt (solltest du in der Hinsicht Recht haben), wenn ich keinen vernünftigen Compiler dafür habe?

Das mit dem "lüfterlos" passt nicht so ganz...

Von: MatzeLoCal | Datum: 18.02.2006 | #59
... es kommt schon drauf an, wo das Teil eingebaut wird. In einem ultrakompakten Notebookgehäuse wirst Du nicht umhin kommen die ganze Wärmeabfuhr wesentlich komplexer zu gestalten. Das Teil von Tales wird in einem Schrank hängen und es würde mich nicht wundern wenn der dick klimatisiert ist.

@ Kai

Von: Esrimap | Datum: 18.02.2006 | #60
Vielleicht könntest du jetzt auch deinen eigenen Artikel noch einmal lesen. Der Artikel versucht zu suggerieren, dass hier ein wesentlicher technologischer Fortschritt vorliegt, und dass dieser problemlos in ein PowerBook integriert werden kann. Klar ausgesprochen wird das allerdings nicht. Also bitte nicht ungehalten sein, wenn die Leser sich nicht für dumm verkaufen lassen.

@Kai

Von: Cervantes | Datum: 18.02.2006 | #61
Durchhalten!!!!

Anbei 'ne and're Frage, gäbe es hier Leute, die Interresse hätten, wenn theoretisch ein Sytem rauskommen würde, dass auf Risc/IMB basiert?
Und einen eigenen Bestriebsystem? Was müsste so ein System alles haben, damit es überzeugt???

IBM wird ...

Von: ohNe22 | Datum: 18.02.2006 | #62
... kein eigenes Betriebssystem mehr entwickeln.

Nachdem sie OS/2 beerdigt haben und auf den Linux-Zug aufgesprungen sind, werden sie gewiss weder Zeit noch Ressourcen "verschwenden" um ein OS zu entwickeln, dass mit Mac OS/Win/Linux/Solaris nur mir viel Aufwand mithalten könnte.

Interessant wäre es zwar schon - aber mehr als ein Gedankenspiel wird es nicht werden.

re:

Von: nicolas | Datum: 18.02.2006 | #63
wenn man weiß, wie es in einem notebook aussieht, und wenn man dazu noch weiß wie der kühlkörper/heatpipe von diesem board aussieht, der kann sich ausrechnen, dass das so nicht funktioniert. abgesehen davon, dass der großflächige kühlkörper seeeehr warm werden dürfte, und wahrscheinlich auch nicht gerade wenig wiegt.
nebenbei: wie siehts denn mit den dazugehörigen racks/bladecentern aus? haben die eine aktive kühlung?

Blades und Notebooks

Von: fazzur | Datum: 18.02.2006 | #64
irgendwie will mir das Gleichsetzen der Beiden nicht gefallen. So vom groben Aufbau unterscheiden sich Blades in einem Bladecenter von einem Notebook doch durch ein paar Kleinigkeiten.
Ist toll, dass es soetwas gibt, aber für uns Verbraucher ist das Teil komplett uninteressant.
Nichts gegen den Artikel "jetzt gibt es soetwas". Aber dann einfach daraus zu schließen, dass man das nur noch in ein Notebookgehäuse packen muss ... ist ... an den Haaren herbeigezogen.

Es ist klar, dass in einem klimatisierten Bladecenter, bei dem die Netzteile entweder 40 cm von der Platine weg sind, oder gleich in einem anderen Luftkanal liegen, Heatpipes zur Kühlung ausreichen.

So ein Bladecenter in einem Rechenzentrum ist halt was anderes als ein Notebook auf dem Schoß.

Und noch ein paar Fragen:
Was hat sich denn nun an diesem Bladeprodukt überhaupt geändert?
Ghz, Cache, FSB, ??
Oder haben wirklich nur einen zweiten Prozessor aufs Blade gebracht?
Dann wär es nett, dass es das jetzt auch mit G5 funktioniert, aber das hilft mir bei einem theoretischen G5 Powerbook auch nicht weiter.

Und über die Kirche und den Papst kann man denken was man will, aber ob der erfreut wäre ein militärisches Produkt anzupreisen / zur Schau zu stellen?
Mir ist es egal, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass sich ein paar Menschen daran anstoßen würden.
Man muß ja sein persönliches Glück, wenn man es gerade als solches empfindet, nicht auf den Gefühlen von anderen Menschen kundtun.

Passiv gekühlte Blades? LOL!

Von: Bodo | Datum: 18.02.2006 | #65
Vergesst bitte nicht, dass die Lüfter im BladeCenter eingebaut sind. [Link] Und der Kühlkörper ist so groß wie das gesamte Blade. Es ist damit nicht passiv gekühlt, sondern, da es nur im Center funktioniert, aktiv gekühlt. Und ja, die Center machen einen "Heiden-LÜFTER-lärm".

Mag ja sein...

Von: zany® | Datum: 18.02.2006 | #66
das sich ein G5 Powerbook hätte bauen lassen - aber wenn ich mir das hinter Bodos Link zu bewundernde Heatpipe-Modul so anschaue, dann hab ich den Verdacht das dieses PB G5 nur was für Arni gewesen wäre...

z.

@zany®

Von: Bodo | Datum: 18.02.2006 | #67
eben...

Das hier ist doch nicht euer ernst?

Von: Christian Heise | Datum: 18.02.2006 | #68
Bis eben war ich stolz darauf ein Macuser zu sein. Doch nach dem Durchlesen der Kommentare, muss ich sagen das mich das Verhalten einiger hier stark an den Kindergarten erinnert, an dem ich gestern vorbeigelaufen bin.

Schade, dass einige Leute nicht in der Lage sind mit Meinungsfreiheit vernünftig umzugehen.

c't Seite 42 rechts oben

Von: wlanboy | Datum: 18.02.2006 | #69
"Digital-Logic packt einen kompletten Ein-Platinen-PC mit Intels neustem Stormspar-Prozessor in ein nur 11,5cm x 7 cm x 1,5 cm großes Modulgehäuse.
Die beiden Kerne des Core Duo L24000 arbeiten mit 1,66 Ghz und nehmen maximal 15 Watt auf [...] daher kommt das Modul ohne Lüfter aus [...]
Je nachdem, wie viel Prozessor und Grafikkarte zu tun haben, soll die Leistungsaufnahme des GESAMTEN SYSTEMS zwischen 10 und 20 Watt liegen.
[...]
Bei voller Taktfrequenz arbeitet das Modul zwischen -20°C und +60°C [...]"

2x RS-232, LPT, Floppy, IrDA, 2x PS2, 8xUSB, HDTV Ausgang, 1x PATA, 2x SATA, Fast Ethernet, VGA Ausgang, SDVO/LVDS für Zwei-Monitorbetrieb. HD-Audiofähig, DirectX9 Grafik, ....

Kompletter Rechner, nicht nur ein Blade und das für maximal 20 Watt.
Sind 17 Watt weniger, als dein Super-G5. Nur hat man für die 17 Watt weniger gleich noch all das, was dem nackten Blade für einen Komplettrechner fehlt.

Also nochmal. Kein nacktes Blade für ein Rechenzentrum, sondern ein kompletter Rechner mit ziemlich viel Schnickschnack an Bord.

Und das sieht dann schon mehr nach MacMini, iBook, Powerbook und Heimkinosystem aus.

mann erkennt.....

Von: namepower | Datum: 18.02.2006 | #70
wie wieder versucht wird mit irgendein "Bullshit" Stimmung gegen den CPU Wechsel zu machen. Diesmal sogar ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Zum Glück sind ja nicht alle hier PPC Lemminge.......

APPLE hat alles probiert...

Von: Stefab | Datum: 18.02.2006 | #71
..um den G5 in ein Powerbook zu bekommen.

Mein Tipp: Sie hätten es nicht durchs Slot-In Laufwerk probieren sollen!

Besonders witzig in diesem Thread sind die Intel-Lemminge, die andere persönlich angreifen, nur weil sie keine Argumente haben. Wirklich arm so etwas.

Auch witzig der lächerliche Steve Jobs, der alles dreht und wendet, wie es ihm grad passt, und dann gibt es tatsächlich noch Leute, die glauben das auch noch!
Ja, der Intel-Switch war nötig, weil die Intels ja so viel besser sind... LOL

Naja, wenn IBM nächstes Jahr dann 5 Ghz DualCore G5s ausliefert wird Apple nur blöd schauen, mit ihren mickrigen 2.5 Ghz Conroes, oder wie die heissen. ;-)

Ich freue mich über jede Meldung, dass Windows am Apple PC läuft, oder Mac OS X auf einem nicht Apple PC.
Denn DANN hat der Switch zumindest etwas positives, man kauft sich ne Windows-Kiste und kann nebenbei noch OS X verwenden! Und muss dabei nicht die extra-vaganten Apple-Preise zahlen. Oder man kauft sich nen Mac und kann auch alle Windows Software inkl. Spielen verwenden.

Am coolsten fände ich, wenn jetzt M$ mit Windows Vista zum PPC wechseln würde. Immerhin haben sie gesagt, es braucht Dual Core 4-6 Ghz CPUs, IBM kann diese 2007 als einzige liefern.
Dann steht Apple mit ihrem tollen Intel-Schrott alleine da, und muss peinlich eingestehen, dass sie den Switch rückgängig machen müssen... LOL, das wäre ein Spaß!

re:

Von: nicolas | Datum: 18.02.2006 | #72
"Besonders witzig in diesem Thread sind die Intel-Lemminge, die andere persönlich angreifen, nur weil sie keine Argumente haben. Wirklich arm so etwas."

ahja. der eine lemming kritisiert den anderen. weiter so :-)

Dualcore G5 mit 5Ghz nächstes Jahr???

Von: namepower | Datum: 18.02.2006 | #73
zuviel RDF Strahlung abbekommen ;-) ?

Stefab

Von: dermattin | Datum: 18.02.2006 | #74
"Naja, wenn IBM nächstes Jahr dann 5 Ghz DualCore G5s ausliefert wird Apple nur blöd schauen, mit ihren mickrigen 2.5 Ghz Conroes, oder wie die heissen. ;-)"

Ich werd dich dran erinnern.

Spaßig..

Von: Stefab | Datum: 18.02.2006 | #75
...das ganze. Wer es nicht erkannt hat, mein Posting ist mehr Spaß als ernst gemeint, um diesem Thread gerecht zu werden. ;-)

Im Notebook Bereich ist Intel sicher momentan voraus, aber für den Powermac haben sie noch nix zu bieten. Meiner Meinung nach sollte Apple jetzt den 3 Ghz Quad bringen, jetzt wo IBM 970MP und 970GX mit 3 Ghz hat.

IBM und 5+ Ghz

Von: Stefab | Datum: 18.02.2006 | #76
[Link]

Ist zwar nur der Power6... aber doppelte Ghz bei gleichbleibender Architektur (und kein Netburst-Schmarrn oder so) und gleichem Stromverbrauch

[Link]

Auf jeden Fall finde ich diese Sache interessant. Mal sehen, was draus wird...

viel Wind um nix

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 18.02.2006 | #77
hallo,

so ein Einschub für ein Blade ist ein Schuh und ein Notebook ein anderer.
Die durch das Gehäuse bedingten thermischen Unterschiede sind dann doch wohl offensichtlich.

Aber PowerPC Fans müssen in Zukunft doch eigentlich nur auf ein Apple-Logo und OSX verzichten.

[Link]

und wenn es noch mehr Power sein soll warum nicht gleich eine IntelliStation POWER 275:
[Link]

Alexander

rgterhghldfgkdfkl

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.02.2006 | #78
Esrimap:
"Den Artikel hättest du vor zwei Jahren schon schreiben können. Nur eben über ein embedded System mit single G5."

Jo. Wo früher nur eine CPU möglich war gibt's heute zwei. Das ist natürlich überhaupt kein Fortschritt und niemals nicht eine News wert, nein, nein!...

Ich warte immer noch auf Links mit lüfterlosen G5-Blades von dir...

flynn:
"Wo ist der Compiler den Apple gratis mitliefern kann der ähnlich gut optimierten Code erzeugt wie gcc/Intel? Ja, er ist nicht super, aber meilenweit besser als der grottige gcc/PPC, der grade mal von Apple ein bisschen gepflegt wird."

Beim GCC 4 hat sich durch drastische Änderungen im GCC-Ansatz einiges getan. GCC 3 konnte per se nicht mit superskalaren Maschinen umgehen, da der Ansatz, dem Compiler die CPU zu beschreiben dafür nicht ausreichte. Hat IBM bei der G5-Vorstellung damals ja selbst gesagt (siehe Arstechnica Interview mit Bernie Meyer), dass sie da fiese Hooks in den GCC einbauen mussten damit der noch einigermaßen performanten Code für den G5 kompilierte. Dies hat sich mit GCC 4 nun geändert (natürlich allgemein, x86 und PPC), GCC 4 ist intelligenter geworden und weiss auch, was für Code er da kompiliert, das Instruction Scheduling ist zwar noch nicht so gut wie beim hingepfriemelten GCC3, aber GCC 4.1 wird da noch einiges verbessern. Soweit mir bekannt, war der Performance-Sprung bei PPC deutlicher als bei x86, da da die Hooks um dem GCC Superskalariät beizubringen dort deutlich umfangreicher ausfielen.
In SPEC-Tests ist der GCC auf PPC jedenfalls nicht mehr weit von IBMs XLC entfernt. Und soweit ich weiss hat der GCC gar keine SPEC-Optimierungen wie sie bei Intels und IBMs Compilern gleichermaßen üblich sind. Vergleiche bitte mal in der C't 4/06 den SPECint-Unterschied zwischen GCC/PPC und XLC mit dem zwischen GCC/x86 und ICC (Klar, Intel sind die Könige im SPEC-Bescheissen, aber trotzdem ist der Unterschied massiv!). Leider hat die C't GCC 3 nicht getestet, wäre interessant gewesen...
Mit neueren GCC-Versionen werden die Fünfergrüppchen des G5 im Schnitt nun wesentlich besser gefüllt sein als noch mit dem GCC 3. Auf x86 liegen halt nicht soviele Ressourcen brach als dass es da so extrem viel mehr bringen würde als die Hooks, die dort in den GCC3 gebaut wurden.
Dazu kommt noch die Autovektorisierung, die bei GCC 4 mehr oder weniger nur ein "Proof of concept" war um damit Erfahrung zu sammeln. Bei 4.1 wird sich diese nochmal drastisch verbessern, und das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.

"Soll Apple den selber schreiben? Oder ein paar Milliönchen für eine site license für XLCC rauswerfen, falls IBM das überhaupt macht? Vielleicht Xcode kostenpflichtig machen um Entwickler zu vergrätzen?"

Die GCC-Entwicklung abwarten reicht aus. IBM pusht Linux auf PPC, und dazu stecken sie auch weiterhin viel Entwicklung in den GCC, weil sie genau wissen, dass Bezahl-Compiler und Linux nicht funktioniert (Siehe x86, da verwendet die Intel-Compiler fast niemand!). Linux auf Cell/BE pushen sie ebenfalls, so dass dort auch GCC-Weiterentwicklungen zu erwarten sind, ich rechne damit, dass IBM sein XLC-Knowhow über kurz oder lang völlig in den GCC einfließen lässt. Erste Patente haben sie diesbezüglich ja schon für die Opensource-Community freigegeben...
Der GCC wird über kurz oder lang besser werden als kommerzielle Compiler, woraufhin diese wohl nur noch an Leute, die professionell SPEC-Tests machen verkauft werden können. Der Opensource-Ansatz wird hier sogar besser funktionieren als anderswo, denn hier handelt es sich um die Werkzeuge, mit denen jeder ernsthafte Linuxer täglich arbeitet. Genauso wie Firefox heute besser ist als es Bezahl-Browser je waren und genauso wie Open Office sich anschickt, Bezahl-Office-Suites überflüssig zu machen. IBM bringt sein Compiler-Knowhow ein, Sun, HP und SGI soweit ich weiss auch, dazu noch eine riesige Opensource-Community, die es völlig alleine nur mit der Unterstützung einer einzigen kommerziellen Firma (Netscape/AOL) zu einem extrem guten, leistungsfähigen und populären Browser wie Firefox (analog dazu: Open Office/Sun) geschafft hat.

"Was nützt mir die tollste CPU der Welt (solltest du in der Hinsicht Recht haben), wenn ich keinen vernünftigen Compiler dafür habe?"

Man hat einen vernünftigen Compiler: Den GCC

fazzur:
"Es ist klar, dass in einem klimatisierten Bladecenter, bei dem die Netzteile entweder 40 cm von der Platine weg sind, oder gleich in einem anderen Luftkanal liegen, Heatpipes zur Kühlung ausreichen."

Also bei allen Powerbooks die ich kenne ist das Netzteil ein gutes stück weiter als 40cm weg. Es ist noch nichtmal im Gehäuse! ;-)

"Oder haben wirklich nur einen zweiten Prozessor aufs Blade gebracht?
Dann wär es nett, dass es das jetzt auch mit G5 funktioniert, aber das hilft mir bei einem theoretischen G5 Powerbook auch nicht weiter."

Wenn früher nur ein G5 möglich waren und mit dem neuen G5 nun zwei auf selbem Raum möglich sind bedeutet das gar nix, na klar...

"Und über die Kirche und den Papst kann man denken was man will, aber ob der erfreut wäre ein militärisches Produkt anzupreisen / zur Schau zu stellen?"

Das Ding ist genauso ein "militärisches Produkt" wie die bei der US-Army eingesetzten Macs, bitte spart euch doch diese an den Haaren herbeigezogenen "Kontroversen"!

[Link]

We serve the following areas:
• Defense
• Aerospace
• Naval
• Industrial/Commercial
• Transportation
• Telecommunications
• Research
• Simulation

"Mir ist es egal, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass sich ein paar Menschen daran anstoßen würden."

Jo, z.B. die, denen es nicht in den Kram passt, dass der mobile G5 ein reales Produkt und keine Vaporware ist...

Bodo:
"Vergesst bitte nicht, dass die Lüfter im BladeCenter eingebaut sind."

Und vergiss du bitte nicht, dass bisherige IBM-Blades mit G5 immer einen Lüfter hatten...

@Kai

Von: micronuke | Datum: 18.02.2006 | #79
>Genauso wie Firefox heute besser ist als es Bezahl-Browser je waren und genauso wie Open Office sich anschickt, Bezahl-Office-Suites überflüssig zu machen.<

Ein Problem, dass sich in vielen deiner Postings findet: Du nimmst deinen eigenen persönlichen Meinungen als Fakten. Mir gefällt Opera besser als FireFox. Kann mehr, ist schneller, schlanker und schöner. Und nun?
Über OpenOffice.org will ich mal garnicht anfangen mich auszulassen... ich bin kein MS-Fan, aber ich ziehe MS Office doch jederzeit diesem trägen und zähen Haufen namens OO.o vor.

Der GCC ist recht brauchbar, aber liegt halt immernoch zurück hinter den kommerziellen Lösungen. Ob sich das mal ändern wird, weiss wohl niemand. Die Beispiele die du gebracht hast, sind jedenfalls nicht gut.

bladecenter

Von: nicolas | Datum: 18.02.2006 | #80
"Und vergiss du bitte nicht, dass bisherige IBM-Blades mit G5 immer einen Lüfter hatten..."
also ob ich nun ein blade plus lüfter (und kühlung im bladecenter?), oder ein blade mit riesiger heatpipe und aktiver kühlung im bladecenter habe... wo ist der unterschied?

das ganze hat wirklich nicht viel mit mobilen computern zu tun.

@kai

Von: wlanboy | Datum: 18.02.2006 | #81
und was ist mit dem kleinen Dualcore von Digital-Logic ? Oder ignorierst du den einfach, weil er nicht in deine Argumentation passt ?

...

Von: Karl Schimanek | Datum: 18.02.2006 | #82
"Der GCC ist recht brauchbar, aber liegt halt immernoch zurück hinter den kommerziellen Lösungen. Ob sich das mal ändern wird, weiss wohl niemand. Die Beispiele die du gebracht hast, sind jedenfalls nicht gut."

Und das trifft auf OO oder anderen OS Projecten natürlich nicht zu ...

Man muss sich doch nur vor Augen führen worin der Unterschied zwischen OpenSource und ClosedSource liegt ...

Naja zumindest IBM und Freescale ...

Von: Moggela | Datum: 18.02.2006 | #83
... sind sich der Überlegenheit ihrer Prozessoren sicher.

LINK

Zitat:
"Aber auch die Achse IBM-Freescale nimmt die Automobilelektronik aufs Korn. So sollen Mayers Worten bis nächstes Jahr alle Neuwagen mit mindestens einem Controller auf Basis des PowerPC bestückt sein. Außerdem, hielt Kelly mit Genugtuung fest, habe IBM im Bereich der Spielekonsolen mit Design Wins von Microsoft, Nintendo und Sony die Konkurrenten MIPS und Intels X86-Architektur aus dem Feld geschlagen. Diesen Erfolg will das Duo jetzt im Consumermarkt wiederholen."

Na hoffentlich setzt Apple nicht auf's falsche Pferd. : /

wlanboy:

Von: Karl Schimanek | Datum: 18.02.2006 | #84
Und dein Punkt wäre welcher?

...

Von: Karl Schimanek | Datum: 18.02.2006 | #85
"Na hoffentlich setzt Apple nicht auf's falsche Pferd. : /

Doch. Hat Jobs eigentlich immer (was CPUs betrifft)

micronuke:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.02.2006 | #86
"Ein Problem, dass sich in vielen deiner Postings findet: Du nimmst deinen eigenen persönlichen Meinungen als Fakten. Mir gefällt Opera besser als FireFox. Kann mehr, ist schneller, schlanker und schöner. Und nun?"

Rund 15% der Internetsurfer sehen das anders als du, in Europa sogar noch mehr...

wlanboy:
"und was ist mit dem kleinen Dualcore von Digital-Logic ? Oder ignorierst du den einfach, weil er nicht in deine Argumentation passt ?"

Nein, ich ignoriere ihn, weil er vollkommen sinnlos in die Diskussion eingebracht wurde. Was soll das beweisen? Dass man den Core Duo in ein Notebook bauen kann? D'oh! Wahnsinn, das ist ja ne ganz neue Erkenntnis!

re:

Von: nicolas | Datum: 18.02.2006 | #87
"Dass man den Core Duo in ein Notebook bauen kann? D'oh! Wahnsinn, das ist ja ne ganz neue Erkenntnis!"
ist eine wichtige erkenntnis, da man obiges g5-konstrukt mit großer wahrscheinlichkeit _nicht_ in ein notebook bauen kann.

@ Kai

Von: Esrimap | Datum: 18.02.2006 | #88
"Wo früher nur eine CPU möglich war gibt's heute zwei."

Mit diesem Einwand habe ich gerechnet. Auch das hättest du schon vor einem Jahr berichten können.

"Ich warte immer noch auf Links mit lüfterlosen G5-Blades von dir..."

Hier liegt ein grundsätzliches Mißverständnis vor. Ich bin der Leser. Der Journalist, welcher nach eingehender Recherche interessante Neuigkeiten berichten sollte, bist du. Diese Hintergrundinformationen sind übrigens auch ganz leicht zu finden und sollten einem Technikredakteur, der über genau dieses Thema berichtet, eigentlich bekannt sein.

Das Thales Produkt ist auch grundsätzlich interessant und durchaus berichtenswert. Nur: worin liegt die Neuigkeit bei dem vorgestellten Produkt? Diese Information erwartet man eigentlich dir.

Darum geht es aber gar nicht in deinem Artikel!

Das Problem ist, dass du die Leserschaft mit aus dem Zusammenhang gerissenen Fakten zu manipulieren versuchst und überdies beleidigt reagierst, wenn das bei halbwegs kritischen und technisch informierten Personen nicht funktioniert.

Was hat also das seit Jahren bekannte Volumen eines Blade Rechners mit PowerBooks zu tun? Worin unterscheidet sich die wärmetechnische Konstruktion von Blades und Notebooks?

Immerhin haben sich einige sachkundige Leser dazu provozieren lassen dem nachlässigen Redakteur die Arbeit abzunehmen und mit sehr gut recherchierten Informationen geantwortet. Wie immer sind diese Kommentare weit lesenswerter als der eigentliche Artikel.

Vielleicht ist das ja auch das neue Konzept bei MacGuardians: Wir Leser recherchieren die Inhalte und im Gegenzug bekommen wir den Unterhaltungswert einer unter der Gürtellinie geführten Diskussion.

überhaupt mit marktanteil....

Von: namepower | Datum: 18.02.2006 | #89
zu beurteilen wie gut ein produkt ist ist ja lächerlich (firefox vs. opera)! heißt der geringe mac anteil etwa dass sie scheisse sind. die argumente werden immer lächerlicher.

Namepower:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.02.2006 | #90
Macwelt (!) Browservergleich: Firefox Platz 1
Und die haben SEHR extensiv alles getestet und verglichen..

Würden Windows-User in Scharen vom IE auf Firefox umsteigen, wenn dieser nicht besser wäre?

Man kann auch leugnen, dass Wasser nass ist....

Esrimap:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.02.2006 | #91
"Mit diesem Einwand habe ich gerechnet. Auch das hättest du schon vor einem Jahr berichten können."

Das auf PPCnux besprochene Produkt unterscheidet sich von dem im Juli 2005 angekündigten (!) wohl primär darin, dass die neuen Stromspar-G5 zum Einsatz kommen, weswegen es mit Passivkühlung auskommt. In der Pressemeldung von damals steht kein Wort davon, dass der PowerNode5 passiv gekühlt ist, was angesichts dessen, dass es als JS20-Alternative positioniert ist und der Tatsache, dass die JS20 sehr wohl aktiv gekühlt ist wohl doch erwähnenswert gewesen wäre...

"Das Thales Produkt ist auch grundsätzlich interessant und durchaus berichtenswert. Nur: worin liegt die Neuigkeit bei dem vorgestellten Produkt? Diese Information erwartet man eigentlich dir."

Die Neuigkeit ist, dass das ding passiv gekühlt ist und dass die neuen Stromspar-G5 verwendet werden. Steht doch alles oben. Dual-G5-Blades mit aktiver Kühlung gibt's schließlich bekanntermaßen seit dem JS20...

(bitte nach Links)
"Hier liegt ein grundsätzliches Mißverständnis vor. Ich bin der Leser. Der Journalist, welcher nach eingehender Recherche interessante Neuigkeiten berichten sollte, bist du."

Hier liegt ein grundsätzliches Missverständnis vor: Das hier ist ne Community-Seite, die von Enthusiasten für Enthusiasten produziert wird. Du stellst die Behauptung auf dass das nix neues wäre, also ist es deine Beweislast. Einfach nur hinstellen und sagen "ist nix neues" kann jeder. Thales ist offensichtlich sehr wohl der Meinung, dass das was neues ist, und die Konkurrenz hätte sie wohl schon abgemahnt wenn das nicht stimmen würde....

@Kai

Von: namepower | Datum: 18.02.2006 | #92
habe ich behauptet das Opera besser als Firefox ist? Dein Argument mitm Marktanteil was falsch und darum ging es mir, also bleib bitte bei der Sache statt das nächste Thema fürn Flamewar zu suchen.

@Cervantes

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 18.02.2006 | #93
Da stellst Du ja eine der interessantesten Fragen seit langem, und keiner antwortet, weil alle auf Kai rumhacken oder sich gegenseitig Hardware-Specs an den Kopf werfen. Schon vor einiger Zeit hatte ich hier mal einen Artikel geschrieben mit dem Titel "MacOSX - das letzte neue Betriebssystem" oder so ähnlich, wo ich mich recht pessimistisch zu so einer Aussicht auf ein neues Betriebssystem geäußert hatte. Da Betriebssysteme für Universalrechner heute einiges können müssen, und ein Betriebssystem nur so viel wert ist wie die Programme, die darauf laufen, können, sind die Aussichten denkbar schlecht.

Wenn ich einen Wunsch hätte, dann den nach einer besseren Zusammenarbeit und Verwendbarkeit von Komponenten. Dieser Wunsch ist aber bereits an der Realität der kommerziellen Interessen gescheitert. Es wird halt kein Hersteller sagen wir eines Graphikprogramms auf die Idee kommen, eine bessere Farbverwaltung so zu implementieren, dass alle PRogramme diese nutzen können (unter Cocoa theoretisch möglich). Und UNiversalformate, die alle Programme nutzen, sind ebensowenig in Sicht wie systemweit verwendbare Datenpools (zB Serienbriefe aus dem Adressbuch heraus). Wir waren mit NeXTSTEP da schon einen Schritt weiter.

Was ist jetzt mit dem Link,

Von: Karl Schimanek | Datum: 18.02.2006 | #94
Esrimap?

Was ist jetzt mit dem Link,

Von: Karl Schimanek | Datum: 18.02.2006 | #95
Esrimap?

Links

Von: Esrimap | Datum: 18.02.2006 | #96
Ältere Unterlagen mit Jahreszahl, die ich auf die schnelle finden konnte:

Dual G5 Blades:
[Link]

Single G5, gehärtet und mit passiver Kühlung:
[Link]

@ Kai

Von: Esrimap | Datum: 18.02.2006 | #97
1.) "Hier liegt ein grundsätzliches Missverständnis vor: Das hier ist ne Community-Seite"

In diesem Punkt muss ich dir recht geben. Die meisten Leser kommen wohl wegen der Unterhaltung hier her.

2.) Die Beweislast wie du das ganze in ein PowerBook einbauen willst trifft jetzt wohl dich.

Esrimap:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.02.2006 | #98
Das erste ist nicht passiv gekühlt (wow, JS20, fette News!)
Das zweite ist ein 750GX, also ein G3, kein G5! Ausserdem ist das keine VMU-Blade sondern CompactPCI..

Jetzt reichts...

Von: Esrimap | Datum: 18.02.2006 | #99
Nr.2 mein Fehler, hab mich in der Eile verschaut. Passiv gekühlte Blades mit anderen Prozessoren findest du haufenweise.

Nr.1 "(wow, JS20, fette News!)" jetzt reichts aber, bitte sachlich bleiben. Genau darum geht es ja. Es geht um die Frage. Was haben diese Blades (mit oder ohne Heatpipes, mit neueren oder älteren Prozessoren) neuerdings mit PowerBooks zu tun?

Dass man stromsparende Prozessoren und Heatpipes in ein Notebook einbauen kann? Ist es etwa das?

re:

Von: nicolas | Datum: 18.02.2006 | #100
naja. der thales blade ist aber auch nicht passiv gekühlt, wenn er in einem belüfteten blade-center steckt. insofern...

HALLO?

Von: Karl Schimanek | Datum: 18.02.2006 | #101
In dem Blade stecken ZWEI 970FXer

You get the idea 8-)

BTW, der 970MP verbraucht bei 1.7GHz 32 Watt max.

Die Blades sind NICHT passiv gekühlt!

Von: Bodo | Datum: 18.02.2006 | #102
Die Lüfter sind im Blade-Center! Und ohne Blade-Center nutzt ein Blade wenig!

@ Thyl (MacGuardians)

Von: micronuke | Datum: 18.02.2006 | #103
Konzepte für neue Betriebssysteme gibt es viele und unzählig viele Versuche ein neues umzusetzen.
Die Wiederverwendbarkeit der Komponenten ist in OS X ja immerhin schon teilweise umgesetzt, siehe CoreAudio/CoreImage/QuickTime/etc.

Leider scheitern viele neue Konzepte an Linux, denn für viele Leute ist es inzwischen das einzig wahre Alternativ-System und wer sein Projekt nicht auf Linux basieren lässt gilt schnell als Idiot... leider. Vielleicht geht der unerträgliche Linux-Hype aber auch irgendwann mal vorbei, dann ist wieder Platz für neue Ideen im Markt.

Ding-Dong

Von: Karl Schimanek | Datum: 18.02.2006 | #104
Es soll auch Blades mit aktiver Kühlung geben ...

Das wäre ihr Preis gewesen :-)

Weiß jemand wie die Hersteller: Intel, AMD, IBM die

Von: Hrusty | Datum: 18.02.2006 | #105
TDP der Prozessoren definieren. Wenn bei Intel der Durchschnittswert als TDP angegeben wird und bei AMD der Peak-Wert lassen sich dei CPU´s bezüglich ihrer Stromspareigenschaften zumindest tabellarisch kaum vergleichen....
Gibt es dazu Links?

re:

Von: nicolas | Datum: 18.02.2006 | #106
"Es soll auch Blades mit aktiver Kühlung geben ...

Das wäre ihr Preis gewesen :-)"

die brauchen dann halt keine heatpipe/kühlkörper von der größe des boards, wie in diesem fall.
aber mit mobilen computern hat das immernoch nichts zu tun :-)

@Hrusty: TDP Definition

Von: Chris | Datum: 18.02.2006 | #107
Sehr gute Frage, denn das machen alle anders. Ich habe leider auch keinen echten Überblick.

Z.B. Freescale gibt beim 7448 bei 1.7 GHz drei ziemlich genau beschreibene Werte an: typical nominal, typical thermal und maximum: 21, 25.6, 29.8 Watt. Der erste ist beim laufenlassen eines Dhrystone Benchmarks bei maximaler Prozessorleistung und 65 Grad, der zweite ebenso bei maximalen 105 Grad
der dritte Wert ist bei 105 Grad und speziellem künstlichem Code, der alle Einheiten der Prozessors maximal aus dem Cache bedient.

Intel geht hingegen anders vor und gibt die TDP vor z.B: Yonah 31 Watt. Für diese Leistung soll der Kühler ausgelegt werden. Die maximale Verlustleistung habe ich nicht gefunden, die liegt sicher höher. Wohl aber enthält der Prozessor eine interne Logik, die wenn ein Programm den Prozessor zu sehr beansprucht die Taktrate zwangsweise runterdreht. Wenn ich richtig sehe kann Yonah die maximale Rechenleistung gar nicht dauerhaft sondern nur eine gewisse Zeit abgeben. Die Werte sind also kaum vergleichbar.

AMD weiß ich nicht genau ist aber auch anders. Außerdem muß man genau das kleingedruckte lesen, weil bei AMD vielleicht der Speicherkontroler, der im Prozessor integriert ist mitgerechnet wird oder auch nicht. Und es gibt noch mehr Tricks, z.B. die periphere Versorgungsleistung kann man auch rein oder rausrechnen etc.

...

Von: Karl Schimanek | Datum: 18.02.2006 | #108
[Link]

BTW, der TDP des 970MP ist mit 100 Watt spezifiziert. Unter Volllast benötigt ein 970MP 105 Watt maximal 8-)

@ Karl Schimanek

Von: Chris | Datum: 19.02.2006 | #109
Quelle? Ich habe kein Datenblatt für den 970MP gesehen bisher.

Und: welche Definiton? TDP ist eine Intel Erfindung, kurz gesagt, und nicht eine maximale Verlustleitung, die andere angeben.

Was für ein Datenblatt meinst du denn? n/t

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.02.2006 | #110

@kai + Digital-Logic

Von: wlanboy | Datum: 19.02.2006 | #111
ich meine eben jene Passage:

Kompletter Rechner, nicht nur ein Blade und das für maximal 20 Watt.
Sind 17 Watt weniger, als dein Super-G5. Nur hat man für die 17 Watt weniger gleich noch all das, was dem nackten Blade für einen Komplettrechner fehlt (=HD-Audio, Coreimage Grafikkarte, ... , ...)


Da kommt in deiner "News" dass man mit 37 Watt zwei G5 bekommt. Und ich habe entgegengehalten dass man mit 17 Watt WENIGER einen kompletten Rechner bekommt.

Weil ihr doch seit ein paar Tagen das "G5 ist aber bei dem Stromverbrauch viel besser" bringt. Und das sehe ich in einem kaufbaren Produkt einfach nicht, eher das Gegenteil.


Und zu deinem Bladecenterargument. Das sind die 40 cm Luftlinie, also dreidimensional zu sehen.
Eine Heatpipe die von 4 Lüftern belüftet wird und am anderen Ende des Gehäuses 4 weitere Lüfter, die die Netzteile kühlen. So ein Bladecenter ist nämlich etwas laut und will schon sehr tempariert gelagert werden.

Zum Core gibt es jetzt auch wieder Neuigkeiten. Die sind so teuer, dass Sony die PS3 kastrieren muß, für eine Festplatte wird das Geld nämlich nicht mehr reichen, die darf man sich dann extra kaufen. Genauso wie ein paar andere Spielereien.

@ Karl Schimanek

Von: Chris | Datum: 19.02.2006 | #112
Du hast behauptet der 970MP wäre für 100W spzeifiziert. Woher kommt die Angabe? Was bedeutet sie? Bei 2 GHz, bei 2.5 GHz, bei 105 Grad oder bei 65 Grad, Vollast oder typical?

Normalerweise steht das im Datenblatt des Prozessors drin, aber ich finde bei IBM kein Datenblatt zum 970MP, das neuste Dokument war der 970FX.

Das einzige was ich gefunden habe, war ein Broschürchen wo 70W @ 2GHz maximum power angegeben wurde ohne nähere Spezifikation.

"Counter-Kailiban"

Von: patrick. | Datum: 19.02.2006 | #113
Soviel Dummheit pro Wesen ist noch lebensfähig?

Mir fehlen die Worte.
Zieht in den Krieg, Kinder, der Rattenfänger spielt wieder auf der Flöte!

Ich kann den Ärger einiger hier verstehen

Von: macneo | Datum: 19.02.2006 | #114
Ich hab es schon mehrfach gesagt und nun gebe ich auch hier wieder ungefragt meinen Senf von mir.

Das "Problem" das ich und wie ich hier lese auch andere mit "Kai" und anderen MG hier haben ist nicht, dass über PPC berichtet wird und auch nicht, dass PPC Prozessoren für sensationell gut befunden werden. Das ist in keiner Weise das Problem. Das Problem ist, dass mit jedem Bericht dieser Enthusiasten gleichzeitig versucht wird, Apple, Steve Jobs, den Mac ansich und jeden User der die neuen Macs gut findet als total Schwachsinnige hinzustellen, die keine Ahnung vom Leben, von der Welt und von nix haben.

Das ist das Probelm, mein Problem.

Jetzt wird der eine oder andere sagen, das sehe nur ich so oder ich lese da etwas zwischen den Zeilen das hier so GARNICHT steht. Ich für meinen Teil lese dies jedoch sehr wohl zwischen den Zeiten hier.

Natürlich bin ich immer gerne bereit zivilisiert über eine Thematik zu diskutieren, wenn beide Seiten objektiv die Argumente der anderen Seite beleuchten können und vielleicht sich ab und an auch die eine oder andere Aussage zu eigen machen können. Aber wenn es immer nur darum geht, wer warum wen anlügt und welche "Machenschaften" dafür verantwortlich sind, sind das schon sehr groteske Auswüchse einer Diskussion.

Ändern können wir den Switch nicht. Apple tut, was Apple für richtig hält. Wir können uns darüber aufregen, wir können dies kontrovers diskutieren aber ändern können wir es nicht. Gut wir können uns weigern die neuen Produkte zu kaufen aber dann würden wir meiner Meinung nach Apple und dem Mac einen Bärendienst erweisen. Einen größeren Bärendienst als es Apple mit dem Switch selbst getan hat. Denn indirekt würden wir damit nur die "normale" PC Industrie stärken.

...

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.02.2006 | #115
[Link]

macneo:

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.02.2006 | #116
"Gut wir können uns weigern die neuen Produkte zu kaufen aber dann würden wir meiner Meinung nach Apple und dem Mac einen Bärendienst erweisen. Einen größeren Bärendienst als es Apple mit dem Switch selbst getan hat. Denn indirekt würden wir damit nur die "normale" PC Industrie stärken."

Und da wir das ja nicht wollen _müssen_ wir Apple jeden scheiß abkaufen :-/

Never!

Und von mir aus kann sich jeder einen Apple PC kaufen. Habe damit kein Problem.

Nur die Gründe für den Swich, die Jobs angab sind ein absoluter Witz.

Powerbook G5 :lol
POWER6L wird nie eingesetzt, selbst wenn dieser die 10fache Leistung hätte.

Soviel zu, wir möchten unseren Kunden die besten Produkte anbieten ... es war einmal ...

Und zu "Jobs ist erwachsen geworden" (dieser Kommentar fiel ja hier vor kurzem):

Jeder Prozessor ist schneller als der G5 ...

Da hat aber einer mächtig schiss ... aber wenn das erstmal die Mac-Community gefressen hat (und das tut sie ja schön brav ;-)), dann wird sich niemand mehr für PowerPCs interessieren.

@ Karl Schimanek bedankt! n/t

Von: Chris | Datum: 19.02.2006 | #117

Kein Problem :-)

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.02.2006 | #118

@Kai

Von: goldaccess | Datum: 19.02.2006 | #119
Kai, der 970GX ist KEIN geeigneter Notebookprozessor.

Wir haben probiert, ihn in ein kleines Gehäuse einzubauen. Es funktioniert nicht.

Ein 970GX in einem Blade ist etwas ganz anderes, als ein 970GX in einem Notebook oder iMac Mini Gehäuse!

@macneo

Von: kaos | Datum: 19.02.2006 | #120
danke. sehe ich genau so. aber ich befürchte leider, diese posts (inkl. meinem eigenen im letzten entsprechenden thread) bringen nix. schade.

lg
kaos

tss die kommentare hier

Von: tiloprobst | Datum: 19.02.2006 | #121
warum ihr die kommentarfunktion nicht einfach ins forum pappt, ist mir unverständlich.

zu jeder newsmeldung nen generierten thread, und fertig is das.

Warum so umständlich

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.02.2006 | #122
Ich find's gut

@Kai

Von: svenc | Datum: 19.02.2006 | #123
Sorry Kai... aber ich verfolge dieses Bashing hier schon längere Zeit und wollte mich eigentlich zurückhalten.

Ich bin persönlich auch noch nicht 100%ig vom Switch überzeugt, kann die Gründe, die Apple nennt, aber nachvollziehen.
Die Argumentation hier, ist recht kindisch. Viele Argumente von Dir sind korrekt, oft aber auch wirklich an den Haarren herbeigezogen, das gilt allerdings auch für die Intel-Befürworter.

Aber beim Thema "Blade" fielen mir doch fast die Schuhe aus, als ich las, dass Du dieses Blade als "Beweis" für die Machbarkeit eines G5-PowerBooks nimmst.
Sorry, aber ich finde es schon sehr schwach, einen Blade zu präsentieren und damit begründen zu wollen, dass ein G5 (sogar Dual) in ein PowerBook passen würde.
Wie von vielen Usern schon bemerkt, hat ein Blade riesige Lüfter, die aber im Gehäuse und nicht auf dem Blade selber sitzen. Das hat ein PowerBook nicht. Die Lüfter in einem Blade können das zigfache an Abwärme aus dem Gehäuse transportieren. Das geht beim PB definitiv nicht.
Ja, das Netzteil des PBs ist auch ausserhalb des Gehäuses, aber dafür befinden sich z. B. recht leistungsfähige Grafikkarten in den PBs, die auch viel Wärme erzeugen. Die Hitze, die die neuen HDs in PBs generieren ist auch nicht zu vernachlässigen (die 12"-PB-User mit kochenden Beinen können Dir davon ne Menge berichten).
Desweiteren befindet sich ein sog. "PowerBoard" im Gerät, dass die entsprechenden Spannungen für die Komponenten des Books bereitstellt. Auch dort entsteht eine Menge Hitze.
Die DVD-Brenner, BT-Chips, WLAN-Chips, etc.. erzeugen auch zusätzliche Abwärme.
Dein Blade hat selber kein Gehäuse, sondern befindet sich in einem klimatisch optimierten Gehäuse in dem die Strömung der Abwärme sehr kontrolliert verläuft und leicht kontrolliert und optimiert werden kann.

Um in einem PB solche Strömungsverläufe zu erhalten, müssten man das Gerät locker 2cm dicker machen und diesen Mehrraum vollständig als Lüftungskanäle benötigen.
Bei den hier genannten Abmessungen wird auch oft übersehen, dass einige Millimeter der Gehäusedicke eines PBs alleine durch das Display verursacht werden. Die Einbautiefe der Tastaturen, der Platz für DVD, HD und Akku, PC-Card-Slot, AP-Karte, etc.. sollte man auch nicht vergessen.
Desweiteren sind PBs für die mobilen Einsatz ausgelegt. Die Geräte müssen also deutlich mehr aushalten, als ein Blade, dass im Bladecenter sitzt und nie bewegt wird.

Wenn es denn so einfach wäre (wie Du behauptest), warum hat Apple dann schon mit dem G4 riesige Temperaturprobleme in den PBs gehabt?

Du stellst die gesamte Technik-Abteilung von Apple als Idioten dar, die zu blöd sind, so etwas "Einfaches" hinzubekommen.
Genauso wir Karl hier behauptet, Steve Jobs hätte "schon immer" auf die falschen CPUs gesetzt, ja welche CPU sollen sie denn nehmen?
Nach seiner Aussage war der Sprung auf PPC und später G3, G4, G5 auch die falsche Wahl.

Glaubst Du wirklich, dass ein Milliarden-Dollar-Unternehmen, welches eine große Crew an hochspezialisierten Technikern beschäftigt, wirklich zu blöd ist, selbst einen G4 in das PB zu integrieren, ohne dass dem Anwender die Beine brennen? Oder sind es doch einfach technische Probleme und auch Kostenprobleme, die es unmöglich machen?
Eine Kühlung/Lüftung, die diese Probleme lösen könnte, ist entweder zu teuer, zu groß oder frisst selber zuviel Energie.
Oder würdest Du ein G5-PowerBook (natürlich mind. DualCore) kaufen, dass 6cm dick, 4kg schwer und 6.000 Euro teuer teuer ist, dessen Akku aber nach 1h schlapp macht?

Warum bewirbst Du Dich nicht mal in Cupertino und zeigst diesen Leuten wie es "richtig" geht?
Nach Deinen Aussagen hast Du ja auf jedes Gegenargument eine Antwort.
Du wärst für Apple unbezahlbar...

Stellt Euch doch nicht alle hier auf und behauptet, dass nur Eure Argumente die richtigen sind. Diskussionen gerne, aber das sind hier keine Diskussionen, dass ist Kindergarten.
Wenn jeder (egal ob PPC- oder Intel-Befürworter) auch seine Argumente mal kritisch betrachten und auch die Gegenargumente mal teilweise akzeptieren würde, entständen Diskussionen.

Mir persönlich will es nicht in den Kopf, warum Apple so dumm sein sollte, ein laut Deiner Aussage vollkommen miserables Produkt ohne Zukunft in Ihren Geräten zu verwenden....

Gruss

svenc

@ Karl Schimanek

Von: macneo | Datum: 19.02.2006 | #124
Die "Gründe" die aus der Marketingabteilung kommen sind mir völlig schnurz. Sorry.

Ich hab in nem anderen Thread mal meine "Idee" geäußert, warum der Switch kam und von der bin ich immer noch überzeugt.

Und der Grund ist mit Sicherheit NICHT, weil euch Steve alle ärgern will.

Was Jobs falsch gemacht hat:

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.02.2006 | #125
Jobs wollte unbedingt AltiVec und setzte auf MOTO als Hauptlieferant.

Erster Fehler!

Zu beginn der PowerPC Ära kamen alle High-End CPUs von IBM. In die Consumer Macs kam Motorola zum Einsatz. Das war gut und richtig.

AltiVec war auch ein richtiger Ansatz, aber wie kann ich so ein tolles Feature ohne die entsprechenden Compiler anbieten ...

Apple hätte unbedingt weiter auf IBM setzen sollen, dann hätte es den G5 ein paar Jahre früher gegeben. Ohne AltiVec, aber okay.

IBM hätte früher oder später die Vorteile von AltiVec gesehen, siehe POWER6.

IBM hat aber damals auch den Fehler gemacht. Sie haben ihre Entwickler an Intel ausgeliehen um autovektorisierende Compiler für Intels Vektoreinheit mitzuentwickeln. Nicht nur das, sie mussten auch noch ein NDA unterzeichnen. Heißt, sie durften an entsprechende Compiler nicht oder nicht so mitwirken wie sie hätten können.

Und dann verlangt Diva Jobs, dass IBM die Kohlen aus dem Feuer holt, von jetzt auf gleich ...

Und dann setzt Apple IBM die Pistole auf die Brust (3GHz in 12 Monaten) ... die IBM Verantwortlichen haben wohl ziemlich doof aus der Wäsche geschaut.

ihr müsst mal die Leute fragen, die auf der WWDC03 waren ;-)

Es ist wohl so, dass IBM gesagt hat, dass die 3GHz bis Ende 04 möglich sind, finanziell aber absolut keinen Sinn macht!

Macneo: Warum Apple geswitcht ist stand eigentlich schon im SEC-Filing ... von "Performance per Watt" stand da gar nix.

Apple konnte aber schlecht zu den Mac-Usern sagen, wir setzten Intel nicht ein weil sie technisch besser sind, sondern weil sie die sichere Wahl sind.

Nix mehr mit Innovation, mit Leadership – wir spielen in Zukunft den flachen Ball ;-)

You have to think differently now ...

Und btw, was ist denn mit "i like to have options" ;-)

Warum denn nicht AMD, Intel, IBM, F'Scale und PA Semi?

Ah, Intel mag keine Konkurrenz ...

...

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.02.2006 | #126
durften an entsprechende Compiler nicht oder nicht so mitwirken wie sie hätten können.

Bezieht sich auf die PowerPC Prozessoren.

@macneo

Von: Thesi | Datum: 19.02.2006 | #127
"... Das Problem ist, dass mit jedem Bericht dieser Enthusiasten gleichzeitig versucht wird, Apple, Steve Jobs, den Mac ansich und jeden User der die neuen Macs gut findet als total Schwachsinnige hinzustellen, die keine Ahnung vom Leben, von der Welt und von nix haben."

so ähnlich nehme ich des hier in letzter zeit auch wahr

Karl Schimanek ..:: Was Jobs falsch gemacht hat:

Von: Thesi | Datum: 19.02.2006 | #128
" Jobs wollte unbedingt AltiVec und setzte auf MOTO als Hauptlieferant. ... Erster Fehler!"
die weiterentwicklung des g3 ging damals einfach nicht voran. apple drohte performancetechnisch von der wintel-welt weit abgehängt zu werden. apple brauchte (mal wieder ;-)) einen "sprung nach vorne"... und für das aufkommende multimedia-zeug war altivec doch ne feine sache.

"Zu beginn der PowerPC Ära kamen alle High-End CPUs von IBM. In die Consumer Macs kam Motorola zum Einsatz. Das war gut und richtig. ... Apple hätte unbedingt weiter auf IBM setzen sollen, dann hätte es den G5 ein paar Jahre früher gegeben. Ohne AltiVec, aber okay."
tja, entweder konnte oder wollte ibm da nichts konkurrenzfähiges (zum g4) an apple liefern

"Und dann verlangt Diva Jobs, dass IBM die Kohlen aus dem Feuer holt, von jetzt auf gleich ..."
Woher hast du diese Info?
Der (mittlerweile) freescale ceo mayer hat doch letztens erklärt, dass er jobs den g5 verkauft (man könnte auch sagen aufgeschwatzt ;-)) hat, als der vor fünf jahren zu intel switchen wollte:
[Link]

"Und dann setzt Apple IBM die Pistole auf die Brust (3GHz in 12 Monaten) ... die IBM Verantwortlichen haben wohl ziemlich doof aus der Wäsche geschaut."
imho werden die verantwortlichen jobs das zugesagt haben! sagst du ja selbst: "Es ist wohl so, dass IBM gesagt hat, dass die 3GHz bis Ende 04 möglich sind, "
die brauchten nun mal einen publicity erzeugenden kunden für ihren g5 und ihre neue chipschmiede east fishkill. so bekamen sie im konsolenbereich den fuss (bei ms und sony) in die tür. apple als einziger und zudem sehr anspruchsvoller g5-kunde reicht einfach nicht!

"Und btw, was ist denn mit "i like to have options" ;-)"
afair hiess es: "we like to have options..."

"Warum denn nicht AMD, Intel, IBM, F'Scale und PA Semi?"
momentan haben wir doch (noch) die wahl zwischen ibm, freescale, intel... :-)
ich gehe aber davon aus, dass intel das erstrecht gesichert hat an apple zu liefern.

@svenc

Von: namepower | Datum: 19.02.2006 | #129
das sage ich schon die ganze zeit. lange kommentare und tausende links machen noch keinen zum genie oder allein vertreter für die wahrheit! blades mit notebooks zu vergleichen, so jemand nennt sich experte. verschwörungstheorien ohne ende und jeder der das nicht akzeptiert aber keine andere erklärung bringen kann (warum sollte ich so bescheuert spekulieren?) wird mal gleich als intel lemming verschrien.

und zu den fehlern von job... die art von Kai "Bullshit" zu schreiben bringt uns sogar nachahmer wie karl die auf einmal glauben das ganze bild zu sehen. scheinen alle auf einmal den messias blick zu haben über machenschaften diverser firmen.

bin jetzt kein sabernder fan von intel (eher von amd als underdog) aber es ist noch nicht d. ende der welt und schon kann nicht der untergang den die ppc verfechter predigen.

mist fehler

Von: namepower | Datum: 19.02.2006 | #130
"...und schon GAR nicht der untergang den die ppc verfechter predigen...."

@Karl Schimanek

Von: macneo | Datum: 19.02.2006 | #131
nix anderes hab ich in meinem Beitrag "Idee" gesagt. Apple wollte einen Prozessorlieferanten, der ihnen einfach die CPU bieten kann die sie wollen um das zu bauen worauf sie lust haben.

Und um nix anderes geht es hier. Alles andere ist Marketinggewäsch.

Aber im Gegensatz zu den technisch fokusierten hier, interessiert mich das nicht. Ich möchte Geräte, die funktionieren und Innovationen, gerne auch beim Prozessor aber doch lieber in der Usability, im Formfaktor, in der Software, etc.

Der PPC mag ja besser sein als die INTEL Prozessoren aber ich wage zu bezweifeln, dass das irgendein Anwender merkt, außer 1% Freaks, die es ganz genau wissen wollen. Allen anderen Anwendern bietet bei der einen Software der eine, bei einer anderen Software der andere Prozessor vorteile. Ich werde es merken, dass mein MacBook Pro um ein vielfaches schneller wird als mein PowerBook je war.

Ich finde dass Apple tatsächlich versucht, ihren Kunden die besten Computer zu bauen, mit dem besten Betriebssystem. Vielleicht will ich es auch nur glauben. Im Moment bin ich zufrieden, mit dem was ich geboten bekomme.

Aber dieses gebashe des gebashes wegen ist total destruktiv und führt zu nichts, meiner Meinung nach. Womit ich nicht sage, dass Du bashst.

Meine Güte, englische Wörter deutsch zu verwenden ist garnicht so einfach *g*

für kai, karl, intelsucks und ihre getreuen

Von: Thesi | Datum: 19.02.2006 | #132
hab ich übrigens grad nen schönen playground gefunden: [Link]
:-P

@svenc

Von: micronuke | Datum: 20.02.2006 | #133
Danke, das beste Posting auf MacGuardians seit langer Zeit.

@KarlSchimanek

Von: tiloprobst | Datum: 20.02.2006 | #134
"Jobs wollte unbedingt AltiVec und setzte auf MOTO als Hauptlieferant.

Erster Fehler!"

seh ich anders, ich habe eher das gefühl, dass AltiVec die richtige entscheidung war. die software dafür langsam anlief, aber schließlich Apple seit dem G4 über die Megahertz-arme zeit hinweg geholfen hat. der G5 konnte die MHz-arme zeit nur kurz überdecken.

diese argumente sind auf dem massenmarkt eh uninteressant, wie oben geschrieben. aber ich denke, dass AltiVec zumindest in interessierten kreisen Apple attraktiv gehalten hat.

was wäre den Quad in Seti ohne AltiVec? mein Dual2.0 schafft ähnliche zeiten wie der 3.85 mit HT meines kumpels.

ich erinner mich noch an das MacMagazin in der ersten jahreshälfte 99 - IBM hätte Apple angeboten, der MHz-flaute bei Moto abzuhelfen, mit high-Mhz-G3s - aber eben ohne AltiVec. imho war es richtig, sich für AltiVec zu entscheiden, denn meinen anwendungen hat es in den letzten 5 jahren gute performance bei wenig takt gesichert.

und ich glaube nicht, dass wir heute besser dastehen würden (mit welcher CPU im detail auch immer), hätte Apple nach dem G3 sich auf Intel geschwungen.

alles hochspekulativ.
ich würde sogar meinen, hätte Apple sich vor 5 Jahren für Intel entschieden, wir hätten heute schon, was Apple (vielleicht) ab 2010 haben will. nämlich (imho) die 3 standbeine Unterhaltungsmedien und -Elektronik verkaufen, Software und Wohnzimmercomputer. Das OS fällt imho langfristig weg, genauso wie die workstations. dass das traurig stimmt, ändert ja nichts.

eine von vielen theorien ;)

svenc:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 20.02.2006 | #135
Jungs, stellt euch doch nicht so an! KEINER hat behauptet, dass Blades dasselbe sind wie Notebooks! Ausserdem hab ich NIE gesagt, dass man zwei G5 in ein Powerbook schrauben könnte!
Aber blicken wir den Tatsachen ins Auge: Das Ding hat ZWEI G5 _ohne_ Aktivkühlung in der Größe eines HALBEN 12"-Powerbooks! Jetzt überlegen wir mal, ob man MIT Aktivkühlung EINEN G5 plus allem was dazugehört in die _mindestens_ DOPPELTE Größe unterbringen können sollte! Der gesunde Menschenverstand (der scheinbar gerade Urlaub hat) sagt ja.

"Bei den hier genannten Abmessungen wird auch oft übersehen, dass einige Millimeter der Gehäusedicke eines PBs alleine durch das Display verursacht werden."

Jo, und du "übersiehst" um Gegenzug, dass im Gegensatz zum Blade viel Wärme bei den Notebooks über die Tastatur abziehen kann...

"Die Einbautiefe der Tastaturen, der Platz für DVD, HD und Akku, PC-Card-Slot, AP-Karte, etc.. sollte man auch nicht vergessen."

Heatpipes sind genau dafür da, die Hitze dahin zu leiten, wo man sie abführen kann

"Desweiteren sind PBs für die mobilen Einsatz ausgelegt. Die Geräte müssen also deutlich mehr aushalten, als ein Blade, dass im Bladecenter sitzt und nie bewegt wird."

Äh - Weisst du, was das "Ruggedized Systems for Harsh Environments" auf Thales' Homepage bedeutet? Ja, die Dinger sind nach den EXTREM ANSPRUCHSVOLLEN Militär- und Luftfahrtvorgaben gebaut! Was denkst du denn, warum die soviel kosten?
Gegen die Dinger von Thales ist ein Powerbook wie ein Konstrukt aus Eierschalen! Die Dinger _müssen_ Temperaturschwankungen und Stöße aushalten, bei denen JEDES Powerbook schon lange die Grätsche macht!

"Wenn es denn so einfach wäre (wie Du behauptest), warum hat Apple dann schon mit dem G4 riesige Temperaturprobleme in den PBs gehabt?"

Was für "riesige Temperaturprobleme" meinst du bitte?

"Du stellst die gesamte Technik-Abteilung von Apple als Idioten dar, die zu blöd sind, so etwas "Einfaches" hinzubekommen."

Nö, mit keine Wort. Meine These ist, dass sie's gar nicht erst probiert haben. Warum? Weil Steve's Entscheidung schon feststand Anfang 2005, als Apple die ersten Prototypen des Chips (zusammen mit dem Dualcore-Bruder 970MP) kriegte. Apple hat's im August 2004 einmal probiert mit dem G5 (und da gab's noch nichtmal die 970FX!), was man am Powerbook7,1 und 7,2 sehen kann, das damals in den 10.3.5 Kernel Extensions auftauchte (und danach nie mehr gesehen ward!).

"Mir persönlich will es nicht in den Kopf, warum Apple so dumm sein sollte, ein laut Deiner Aussage vollkommen miserables Produkt ohne Zukunft in Ihren Geräten zu verwenden...."

Ich hab erstens mit keinem Wort gesagt, dass der Core "miserabel" ist. Es ist eine gute CPU und deutlich besser als der aktuelle G5, was allerdings nichts dran ändert dass ich Intel ablehne. Es ist aber eine schlechtere CPU als der G5, die Fließkommaleistung ist nicht so hoch, der FSB auch nicht, Dual kann das Ding ebenfalls nicht und Altivec gibt's auch nicht. Dass Intel-Chips keine Zukunft hätten hab ich ebenfalls nicht behauptet (na klar, Intel geht über Nacht baden, haha!), also spar dir doch bitte solche billigen Unterstellungen...

Korrektur:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 20.02.2006 | #136
"..und deutlich besser als der aktuelle G5.."

Gemeint war natürlich der G4. Wobei ein Dualcore G4/e600 mit integriertem Speichercontroller, schnellem FSB und 2MB Cahce wiederum sehr wohl konkurrenzfähig wäre (MPC8641D)...

Thesi:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 20.02.2006 | #137
""Und btw, was ist denn mit "i like to have options" ;-)"
afair hiess es: "we like to have options...""

Nein. Bei Sonnenkönigen heisst es grundsätzlich "L'etat c'est moi!" ;-)

Rubinstein interview in c't 2003

Von: tiloprobst | Datum: 20.02.2006 | #138
har har har sehr cool das heute zu lesen:

[Link]

@kai

Von: NAME | Datum: 20.02.2006 | #139
und wiedermal die alte kaitaktitk. an den aussagen vorbeireden und fakten verdrehen.

"Aber blicken wir den Tatsachen ins Auge: Das Ding hat ZWEI G5 _ohne_ Aktivkühlung in der Größe eines HALBEN 12"-Powerbooks!"

das blade hat keinen lüfter. das ist richtig. ABER:

"Heatpipes sind genau dafür da, die Hitze dahin zu leiten, wo man sie abführen kann"

Also zu den 35 rieeeesigen lauten Lüftern die im Bladecenter stecken? ROFL. Also das nennst du also eine passive Kühlung. ROFL.

du machst dich lächerlich mein freund.

powerbook von innen

Von: nicolas | Datum: 20.02.2006 | #140
hier übrigens das innere eines 12" powerbooks:

[Link]

@Kai

Von: ObiOne | Datum: 20.02.2006 | #141
"
Aber blicken wir den Tatsachen ins Auge: Das Ding hat ZWEI G5 _ohne_ Aktivkühlung in der Größe eines HALBEN 12"-Powerbooks! Jetzt überlegen wir mal, ob man MIT Aktivkühlung EINEN G5 plus allem was dazugehört in die _mindestens_ DOPPELTE Größe unterbringen können sollte! Der gesunde Menschenverstand (der scheinbar gerade Urlaub hat) sagt ja.
"

Soviele Fehler in einem Absatz:

a) Du machst einfach eine Annahme. Im Blade ist nach "oben hin" zwar nicht viel Platz, aber wesentlich mehr, als in einem Laptop. Dieser Luftraum kann aber für die Kühlung essentiell sein.

b) Du willst nicht wirklich einen "richtig" aktiv gekühlten Prozessor in einem Laptop! Hast Du mal vor einem Laptop mit einer solchen gesessen? Wäre nicht sehr Apple-like.

c) Es müsste "anscheinend" und nicht "scheinbar" heissen. Ein sehr beliebter Fehler.

d) Zwischen den Zeilen - oder hier in den Klammern - beleidigst Du Deine Leser. Mal wieder. Ein Journalist (ich hiffe, Ihr sehr Euch so) sollte das nicht machen. Mich würde interessieren, ob Du das überhaupt registrierst.

Meine Güte...

Von: ghme | Datum: 20.02.2006 | #142
...in der Tat: Kai schafft es wirklich langsam jeden Intel-Skeptiker mit seinen immer merkwürdigeren Thesen umzudrehen. Langsam wittere ich eine Verschwörung... Ob Apple Kai bezahlt, mit seinen Kommentaren auch den letzten Kritiker zu bekehren? Kai, das kannst Du nicht wirklich alles ernst meinen was Du da schreibst, oder? Anstatt sich auf die wirklichen Nachteile des Switches zu konzentrieren wird jeder auch noch so abstruse Strohhalm ergriffen? Nix für ungut, aber langsam...

Das mit den Beleidigungen ...

Von: Dr.Evil | Datum: 20.02.2006 | #143
... hatten wir leider schon. Es wäre der Unterhaltung sehr zuträglich, wenn wenigstens der Redakteur der Artikel nicht ausfallend werden würde.

Nebenbei. Woher stammt die Information, dass der PowerNode5 2,5cm hoch ist?

@Kai

Von: micronuke | Datum: 20.02.2006 | #144
>Aber blicken wir den Tatsachen ins Auge: Das Ding hat ZWEI G5 _ohne_ Aktivkühlung in der Größe eines HALBEN 12"-Powerbooks! Jetzt überlegen wir mal, ob man MIT Aktivkühlung EINEN G5 plus allem was dazugehört in die _mindestens_ DOPPELTE Größe unterbringen können sollte! Der gesunde Menschenverstand (der scheinbar gerade Urlaub hat) sagt ja.<

Falsch. Der gesunde Menschenverstand sagt ganz klar: NEIN.

Warum? Ganz einfach:

1.) Das Blade selber hat vielleicht keinen Lüfter, aber das Bladecenter hat ganz viele. Wurde hier schon öfters erwähnt, aber du ignorierst das. Ohne Bladecenter kannst du das Blade aber nicht betreiben!

Damit wäre der "passiv gekühlte G5" schonmal Unsinn.

2.) So ein Bladecenter ist wie ein Windkanal. Wie willst du sowas in ein PowerBook einbauen, ohne es mehrere Zentimeter dicker zu machen und einen schrecklichen Lärm zu verursachen?

3.) Wurde hier auch schon geschrieben, aber auch das ignorierst du: Der _größte_ Teil des Platzes in einem Laptop nehmen Akku, Festplatte, optisches LW, usw. ein. Da ist nicht so viel Platz für große Kühleinheiten. Siehe auch das Foto von Nicolas.

4.) Bedenke, dass moderne Grafikchips, Festplatten, usw auch noch jede Menge Abwärme produzieren. Also sogar hätte so ein PowerBook sogar _noch_ größere thermische Probleme als so ein Blade (welches wie gesagt _nur_ im äußerst gut klimatisiertem Bladecenter funktioniert!)

So, und jetzt bitte denke über diese 4 Punkte doch einfach mal genau nach und fang nicht wieder an das gleiche zu posten was du schon die ganze Zeit postest.

woran es liegt, dass einige so verbissen klammern

Von: bigmac | Datum: 20.02.2006 | #145
war der Apple wirklich nur der G3/G4/G5 Prozessor ?
Was war er dann voher ?

und warum halten jetzt einige so verbissen daran fest ?

geht es wirklich nur darum, um jeden Preis Anders zu sein ? Damit man sich von der so schlimmen, grauen PC Masse abhebt ?

Selbst die Intel<->AMD, Nvidia<->Ati, Terratec<->Creative Kloppereien gehen nicht annähernd auf ein so tiefes Niveau wie die Zankereien, die seit der letzten WWC durch die Macszene gehen.

Die Hexen-(Jobs)-Verbrennungen und die auf ewig beschworene Austreibung des Apples waren doch jedes Mal da, egal ob dem Switch auf die Powerprozessoren, oder dem auf das große X, nur diesmal gibt es kein Maß und keine Grenzen mehr.

Als könne man durch Beleidigungen und Herablassungen den PPC wieder in den Apple bringen.

Leute so verliert ihr nicht nur den PPC sondern auch jeglichen Halt und Verständnis in der Mac Community.


Momentan muß man manche Kommentare unterhalb von Heise, Giga, BamS und Bravo ansehen.

Zu letzt Wünsche ich mir noch eine Ignorefunktion für Regestrierte Benutzer. Dann sind zwar nur noch 20 Kommentare pro Artikel zu lesen, aber die würde man dann auch wieder gerne lesen.

hefigna hafagnagna hufugnon

Von: imaginetics | Datum: 20.02.2006 | #146
gell, hier werden köpfe eingedroschen, noch und nöcher.... so lange genug popcorn für die mikrowelle vorhanden ist, geht das ja noch.... und klammern, nö bigmac, das sind nur so verrannte nebenkriegsschauplätze. darum ging es nicht explizit... ging ja eigentlich nur darum zu widerlegen, dass apple nur mit dem umstieg zu intel, neue produkte für die zukunft basteln konnte (neue schnelle pb's etc.)... sich jetzt die details eines virtuellen formfaktors um die ohren zu hauen, bringts nun wirklich nicht... aber kloppt euch nur fröhlich weiter. ausser horsti's vierfach provo-posts, hat's sogar recht interessantes darunter. peace out!

970FX im Powerbook?

Von: Chris | Datum: 20.02.2006 | #147
Die Sache mit den Blades kann ich nicht beurteilen.

Aber warum ein 970FX low power nicht gehen soll mit 17W typical kann ich nicht verstehen. Wenn 31W Intel TDP mit der dicken ATI Graka zusammen gehen, dann passen doch etwa zwei 970 FX, daß wären dann 34 W auch ungefähr oder wo ist der Fehler?

Leudde !

Von: ichbins | Datum: 20.02.2006 | #148
Habt ihr eigentlich keine anderen Sorgen? Man könnte meinen euer Leben hängt davon ab, ob ihr Recht habt...die Zukunft wird's zeigen. Oder seit ihr allesamt Apple-Manager und euer Job hängt davon ab? Man könnt's meinen. Ein völlig PC-freies (PoliticalCorrectness) Zitat, welches es dennoch trifft:
"Fighting on the internet is like winning the Special Olympics. Even if you win, your're still a retard!"
Lasst doch Kai seine Meinung verbreiten und fertig. Darüber schon fast "zu kämpfen" ist einfach nur kleingeistig IMHO.
So ne Energieverschwendung...(warum ich dies hier poste weiss ich allerdings auch nicht... ; )

Im Physikunterricht gepennt?

Von: wargum | Datum: 20.02.2006 | #149
@Chris

Du stellt DIE entscheidende Frage. Ich denke 2 Prozessoren werden schwierig, wegen des Platzes. Aber es gibt ja den Dual-Core-G5 mit 32 Watt @1,7GHz. Warum soll der nicht in ein Powerbook passen, der Core Duo aber doch??? Theoretisch sollte man den G5 sogar besser kühlen können, da er ja einen größeren Die hat als der 65nm Core Duo. Das ist doch simpelste Physik/Logik, oder?

...

Von: Karl Schimanek | Datum: 20.02.2006 | #150
Hab ich gesagt, dass AltiVec scheiße ist? Ihr müsst schon alles lesen. Der Zeitpunkt war schlicht falsch. Das ist der Knackpunkt.

1999 auf MOTO und AltiVec zu setzen war falsch (ohne die entsprechenden Tools) ...

Und jetzt der Switch zu Intel ist auch falsch ...

Und IBM hat gar nix zugesagt. Alles lesen!

@Kai

Von: svenc | Datum: 21.02.2006 | #151
...Kai... Du solltest meine Nachricht ganz in Ruhe lesen, Deine Argumente abwägen (kritisch) und dann antworten ;-)

Das mit der hohen Belastbarkeit dieser Blades hatte ich wirklich überlesen, Asche auf mein Haupt. Leider ändert das an dem Grundproblem überhaupt nichts.

Wie hier schon knapp 1 Dutzend Mal beschrieben, ist ein Blade in keinster Weise mit einem PB zu vergleichen. Das ist ein Fakt, den Du einfach akzeptieren musst.
Hast Du schon mal ein Blade aufgemacht?
Dann messe mal den Abstand zwischen den Blades und sonstigen Komponenten und übertrage diese Abstände um den Faktor 2 reduziert auf ein PowerBook. Das 12"-PB hätte die Ausmaße eines iMac G5 Rev. A. Der freiwerdende Platz der 3.5"-Platte würde vom Akku eingenommen... ;-)

Thermische Probleme mit dem G4 sind Dir unbekannt?
Wir hatten das vor ein paar Wochen schon einmal:
• eMac G4 (733er als Beispiel)
• G4 MDD
• glühende PowerBooks (besonders 12")
• heisse Finger durch zuviel Abwärme an den Tastaturen (die Du ja so gerne für die Abwärme benutzt)

ist das alles an Dir vorbeigegangen?

Ich hatte diese Geräte alle mehrfach in Händen und wir haben diverse Rechner für Kunden umgebaut, um die Lautstärke in den Griff zu bekommen (die durch schlechte Lüfter, aber auch hohe CPU-Temperaturen verursacht worden sind).

Die eMacs und MDDs waren so laut, weil es massive Temperatur und somit Lüftungsprobleme gegeben hat.
Und das schon in Desktop-Rechnern.
Auch der iMac G4 hatte Temperaturprobleme. Nicht ohne Grund sind schon einige Umbauanleitungen im Netz unterwegs, die hier Abhilfe schaffen sollen. Und das trotz eines eingebauten Lüfters, der deutlich größer ist, als die Lüfterlein, die in PBs verbaut sind.

Besorge Dir mal ein 12"-PowerBook und zerlege es. Du wirst verstehen, warum hier jeder behauptet, dass dort (oder auch in ein 15" PB) dieses Blade, selbst in einer G5 DualCore-Version, nicht passen würde.

Dein Einsatz für den technologisch bestimmt besseren PPC (dieser Meinung bin ich auch) in allen Ehren. Aber gehe doch einfach mal genau auf Argumente ein.
Manchmal erscheinen mir Deine Postings, als ob Du mittlerweile Textbausteine mit Deinen "Argumenten" verwenden würdest, die "Pi mal Daumen" passen.
Das kannst Du definitiv besser.

Jeder hat eine Meinung zum Switch, diese darf er auch gerne äußern, aber auch wenn Du in Deiner Antwort "etwas zurückruderst", Du hast in vorherigen Postings oft genug betont, dass Du genau wüsstest, wie und was man in das PB hätte einbauen können, wenn man nur gewollt hätte. Nur warum hat Apple nicht gewollt?
Das alles auf den Egomanen Jobs abzuwälzen ist leider nur Stammtisch-Niveau. Jobs ist weder alleiniger Eigentümer, Inhaber einer Sperrminorität, noch Mehrheitsaktionär von Apple. Er gibt die Richtung vor, entwickelt die Produkte aber nicht selber, diese Zeiten sind schon lange vorbei.

Um das noch einmal zu betonen. Apple ist ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen, das sogar Mitentwickler der PPC-Plattform war. Warum sollte Apple nicht ein Produkt, dass man selber mitentwickelt hat, weiter fördern/entwickeln, wenn es wirklich Sinn machen würde?
Ich behaupte mal, dass Apple alleine mit seinen Barreserven schon einen CPU-Hersteller finden würde, der CPUs nach Apples Vorgaben anfertigen würde, wenn es für Apple Sinn machen würde.
Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass da noch ein größerer Pfeil im Köcher von Apple steckt, als dieser Switch. Ob es ein Lizenzierung des OS oder etwas ähnliches ist, weiss ich nicht. Wenn Apple es wirklich unterbinden wollte, dass OS X auf Standard-PäCäs installiert werden kann (bislang brauchen gewiefte Hacker nur wenige Tage dafür), würde Apple dies auch tun. Ein ROM-Chip, der vielleicht einfach auf die TPA-Schnittstelle aufsetzt oder ähnliches, sollte doch für Apple kein Problem darstellen, oder?

Diese Verschwörungstheorien gehen mir auch langsam "gegen den Strich". Eine gepflegte Diskussion über Vor- und Nachteile der jeweiligen Plattform, ohne das "Nur ICH habe Recht", stände der grünen Seite deutlich besser.

Ist es nicht so, dass wir Mac-User uns normalerweise für "elitär" halten?

Diese "Auslese" muss derzeit wirklich in Urlaub sein...

Gruss

svenc

So. Butter bei die Fische..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 21.02.2006 | #152
Ich kann das undifferenzierte Gerede vom gigantischen Windkanal des Blade-Centers nicht mehr hören...

Hier die Fakten:
[Link]

Bitte auf Seite 3 gucken und die Spalte des R164x-SA genau studieren.
Was steht da bei "Airflow"? Richtig: 35m3/h, also genau soviel wie ein völlig normaler 8x8cm Gehäuselüfter bewegt, wie er in üblichen PCs zu finden ist.

So. Jetzt gucken wir hier hin:
[Link]

Was steht da auf [Link] bei "leise Lüfter? Richtig, ein Pabst-Lüfter mit 18db(A) und 10 m3/h

So. Jetzt denken wir mal daran, dass in das R164x-SA ZWEI VMU-Boards passen. Und dass jedes PowerNode5 ZWEI CPUs hat.

Ihr vergesst, dass ein großes Blade-Center bis zu 21 (!!!) der Dinger beherbergen und belüften muss! NATÜRLICH ist das laut! Aber wir wollen ja auch keine 21 Powerbooks übereinander verwenden, also steckt euch das mit dem Windkanal mal lecker wieder...

svenc: Ich weiss nicht, was du dir da zusammendichtest mit "thermischen Problemen" bei G4-Rechnern. Merke: Scheisslaute Billiglüfter verbauen (=Apple. Frag mal nen PC-Modder, was er von Apples Lüftern hält - der lacht dich aus!) hat NIX damit zu tun, dass es ein "thermisches Problem" gibt und dass G4s gigantische lärmende Lüftermonster bräuchten um zu funktionieren. Und Notebooks werden warm, Wahnsinnserkenntnis! In meinem G4 arbeiten zwei 1.8 GHz G4 mit Kupferkühlkörper. Die werden unter Last schon gut warm, aber das Ding ist trotzdem leiser als mit der Original-CPU. Warum? Weil Sonnet zwei sehr kleine aber sehr leise Lüfter draufgebaut hat!

"Wie hier schon knapp 1 Dutzend Mal beschrieben, ist ein Blade in keinster Weise mit einem PB zu vergleichen. Das ist ein Fakt, den Du einfach akzeptieren musst."

Das könnt ihr gerne noch ein Dutzendmal öfter wiederholen, deswegen wird's noch lange nicht zum "Fakt".

"Hast Du schon mal ein Blade aufgemacht?
Dann messe mal den Abstand zwischen den Blades und sonstigen Komponenten und übertrage diese Abstände um den Faktor 2 reduziert auf ein PowerBook."

Du scheinst da einige *winzige* unwichtige Details zu vergessen:
a) Keine Konvektionsfläche (Tastatur) durch vertikale Orientierung und extreme Gerätedichte
b) Eine Blade muss mit ZWANZIG (!) anderen direkt daneben noch zuverlässig funktionieren! Und nicht nur irgendwie zuverlässig - US-Militär-zuverlässig im Falle Thales!
c) IBM brauchte Lüfter für seine Dual-G5 JS20. Thales nicht. Komisch, oder? VIELLEICHT liegt's ja daran, dass der verbaute G5 stromsparender ist?

"Das alles auf den Egomanen Jobs abzuwälzen ist leider nur Stammtisch-Niveau. Jobs ist weder alleiniger Eigentümer, Inhaber einer Sperrminorität, noch Mehrheitsaktionär von Apple. Er gibt die Richtung vor, entwickelt die Produkte aber nicht selber, diese Zeiten sind schon lange vorbei."

"er gibt die Richtung vor" - i rest my case, your honor...

"Um das noch einmal zu betonen. Apple ist ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen, das sogar Mitentwickler der PPC-Plattform war. Warum sollte Apple nicht ein Produkt, dass man selber mitentwickelt hat, weiter fördern/entwickeln, wenn es wirklich Sinn machen würde?"

Hat Jobs PPC eingeführt? Nein. Der war IIRC zu der Zeit mit NeXT primär auf x86 beschäftigt. NIH-Problem würd ich sagen...
"Sinn machen" gibt's übrigens nicht...

Firmen stellen ihre eigenen CPUs ein, wenn ein freundlicher Wolf vorbeikommt und sagt "unsere zukünftigen CPUs sind ganz toll und viel geiler als alles, was ihr jemals machen könntet, echt jetzt! Ausserdem habt ihr eh nie ne Chance gegen uns und unseren Fifi 'Dell', also gebt lieber gleich auf!". Hat bei DEC geklappt, bei SGI, bei HP und jetzt auch bei Apple. Aber frag mal SGI und HP, was die von dem Wolf und seinen CPUs heute halten!...

Im übrigen hatte Apple gar niemals nicht ein CPU-Designteam. Oft gehörtes Gerücht, ist aber nicht wahr. Das einzige, wo Apple aktiv an PPC mitdesigned hat ist bei der Spezifikation von Altivec - der SPEZIFIKATION, nicht der Umsetzung!... Keith Diefendorff hat nie bei Apple Chips designed, Apple hat und hatte nie die Ressourcen dafür!

Und die Spezifikation von Altivec ist nicht gerade ein "Asset", auf das man sich besonders viel einbilden kann.....

@ svenc

Von: Hrusty | Datum: 21.02.2006 | #153
Also den G4 als Heizplatte zu bezeichnen ist schon stark. Der G4 wurde zB im MDD passiv gekühlt und, was noch viel wichtiger ist, in ein gehäuse verbaut, welches zur Kühlung komplett ungeeignet war. Es wurde kein Luftstrom durchs Gehäuse ermöglicht, sondern alle Lüfter haben Luft gegeneinander gedrückt.
Als ich erste Tests gelesen habe, hatte ich die VErmutung die Putzkolonne bei Apple hätte dieses Gehäuse entwickelt und keine IT Firma mit 20 Jahren Erfahrung im Computerbau. Also hat APPle sich die dermaßen blamiert, dass es schon nicht mehr schön war.
Btw. Die TDP eines G4 neueren Datums liegt bei 1,25/1,4 Ghz bei Anfang 20 Watt, was soll da schlecht zu kühlen sein. Oder waren bei den Pb auch wieder Idioten am Werk?
(Beim G5 haben sie es dann besser gemacht)

Idioten an die Macht

Von: Jörn (der andere) | Datum: 21.02.2006 | #154
Wenn man manchen hier so zuhört, muß Apple komplett von Schwachsinnigen geleitet werden. Vielleicht sollten andere Unternehmen auch Idioten in Führungspositionen einstellen, dann wären die vielleicht auch so erfolgreich und finanziell gesund......

das wäre ja ein "powerbook" geworden

Von: NAME | Datum: 21.02.2006 | #155
"Was steht da bei "Airflow"? Richtig: 35m3/h, also genau soviel wie ein völlig normaler 8x8cm Gehäuselüfter bewegt, wie er in üblichen PCs zu finden ist."

es geht hier aber nicht um übliche pcs sondern um powerbooks.

"Was steht da auf [Link] bei "leise Lüfter? Richtig, ein Pabst-Lüfter mit 18db(A) und 10 m3/h."

hmm, 10m3/h. da fehlt aber noch ein wenig zu den nötigen. selbst wenn ich deine 35m3/h halbiere weil ja zwei blades reinpassen.

ok, dann viertel ich, weil ja in ein powerbook nur ein solcher prozessor reinpassen soll.

macht 8,75m3/h. jetzt verrat mir aber wo die ins powerbook einen 4cmx4cmx2cm großen lüfter einbauen möchtest. das teil ist so hoch. wie mein ganzes powerbook.

aber der kleine kai sagt sicher gleich och das geht schon. gibt auch kleinere lüfter. sicher gibts die, aber ob die dann so leise sind und die luftmenge schaufeln ist fraglich.

außerdem forderst du damit dass der lüfter immer läuft um auf deine 8,75m3/h stunde zu kommen.

glückwunsch, du hast soeben ein g5 powerbook gebaut, das ständig lüfter laufen hat und trotzdem heiß ist.

klingt für mich sehr stark nach nem dosenlaptop, der p4 generation. naja hauptsache g5. gelle kai.

@ svenc

Von: johngo | Datum: 21.02.2006 | #156
Der G4 MDD ist passiv gekühlt?

Wie kommst Du darauf? Weil der
Lamellenlüfter nicht mit diesen
verschraubt ist?

Mein MDD hat ein Riesen-Prozessor-
lüfter, der immer läuft und sehr laut ist!
Was ist daran passiv?

Gruss

johngo

@kai

Von: micronuke | Datum: 21.02.2006 | #157
Wie NAME schon so schön schreibt... denk mal drüber nach, dass die bisherigen G4-iBooks/PowerBooks und auch das neue MacBook Pro mit CoreDuo keinen Lüfter im _Dauerbetrieb_ haben.. und das ist auch gut so. Und schon garkeinen der so viel Luft umwälzt wie du es erwartest...

Du kannst dir ja mal so ein G5-Blade kaufen und dann versuchen es in ein PowerBook G4-Case einzubauen... viel Spaß :-)

A propos Lautstärke

Von: ohNe22 | Datum: 21.02.2006 | #158
Ich möchte - gerade bei einem Laptop - ein so leise wie mögliches Gerät (mit dem man aber leistungsmäßig schon noch was anfangen kann). Es gibt nix nervigeres als wenn ein Gericom-Teil mit seinen Ultra-Dröhn(TM)-Lüftern loslegt, während man noch versucht einem Referenten zu lauschen.
Bei meinem Powerbook stört mich ja schon hin und wieder das Festplattengeräusch (wieso nehme ich auch 5400 u/min?) und ich wäre bereit einen gewissen Aufpreis für ein Laptop zu bezahlen, das Flashspeicher sinnvoll einsetzt.
Einen dauerhaft laufenden Lüfter könnte ich nicht aushalten und viele Nutzer wären bei einem solchen "amazing" Produkt gewiss nicht "thrilled" gewesen.

O-Ton Jobs: "We thought about how we can intensivate the user experience and we came to the conclusion that the introduction of an 'ever-on(TM)'-Fan would give an excellent feedback of how powerful our new amazing machines are. We're very thrilled with the result *rauschdröhn*" Der Rest ist dann leider nicht mehr zu hören auf Grund des Lüftergeräuschs ...

Mich würden Nutzerfeedbacks zu den MacBook Pros interessieren bezüglich des Hochdrehens der Lüfter und natürlich auch der Lautstärke. Denn mein Powerbook bearbeitet in Photoshop kein Bild ohne obligatorisches Dröhnen. Zum Glück ist das kein Dauerzustand!

@Hrusty

Von: svenc | Datum: 21.02.2006 | #159
G4 passiv gekühlt...?

Der Kühlkörper etwa ein Viertel des Gehäusevolumens ein (gestern noch mal bei einem G4 DP-867 gesehen) und diesem Kühlkörper wurde aktiv vom Zentrallüfter die Luft entzogen. Eine passive Kühlung sieht wirklich anders aus.
Seite 149 in der Tech-Manual von Apple. Da kannst Du das sehr schön sehen. Wird das Gehäuse zugeklappt bläst der Zentrallüfter fast ausschließlich über den CPU-Kühlkörper.

Gruss

svenc

@johngo

Von: svenc | Datum: 21.02.2006 | #160
ich habe nicht behauptet, dass der G4 im MDD passiv gekühlt ist... das war Hrusty..

Gruss

svenc

@ svenc

Von: johngo | Datum: 21.02.2006 | #161
Uuups! Zeile vertauscht! Sorry! :-)

Gruss

johngo

Diese Diskussion

Von: macray | Datum: 22.02.2006 | #162
Ich persönliche finde ja Leute albern, die sich 100erte Kommentare reinziehen zu einem absehbaren Thema reinziehen, um dann zu verkünden, sie würden dies jetzt nicht mehr machen, sondern die betreffende Seite aus den Bookmarks löschen.

Noch alberner finde ich Leute, die andere runter machen müssen, weil sie einen vermeintlichen Fehler in deren Argumentation gefunden haben wollen. Das passiert hier dauernd.

Es ist doch ein interessantes Gedankenspiel. wo die wirklichen Gründe des Switches liegen, und ob es nicht möglich gewesen wäre, ihn nicht zu machen, bzw. was die Auswirkungen wären und jetzt sein werden.

Ich bin weit davon entfernt Bades auszumessen, um zu sehen, ob man ihre Komponeten in ein Book bauen könnte. Dennoch erscheinen mir die Spezifikationen des entsprechenden Chips geeignet dazu zu sein, in ein Book eingebaut werden zu können. Merkwürdig, dass hier Leute argumentieren, dass die tollen Apple-Designer und -Startegen zwar professionelle und unumstössliche Gründe gehabt haben sollen, den Switch als notwenidig zu erachten, aber genau diese Spezialisten es nicht schaffen sollten, einen Prozessor mit geeigneten Spezifikationen in ein entsprechendes Gehäuse zu bauen. Und zwar ohne, daß der Lüfter die ganze Zeit tobt.

Und demnach ist es doch gar nicht so unwahrscheinlich, daß Apple dieses hätte tun können, es aber nicht wollte.
Und dann kann man sich fragen, warum das so ist und ob man das als Fan gut findet.

Das hat doch nichts damit zu tun, ob man doof ist, oder spielen geht, das alles ist eine Art Spiel. Man versucht sich in andere reinzuversetzen und die Entscheidungen nachzuvollziehen und deren Alternativen abzuwägen. Dass Apple tolle Software schreibt und es ganz vielen egal ist, was in dem Rechner werkelt, kann ich langsam nicht mehr hören, denn darum geht es in diesen Threats doch gar nicht. Wen's nicht kümmert, der kann sich doch woanders schlaulesen.

Und hört auf Euch anzukacken, das brauch' doch echt keiner. Man kann sich doch einfach mal mit dem Gedankenspiel auseinandersetzen ohne sich anzuscheissen.

@ macray

Von: imaginetics | Datum: 22.02.2006 | #163
FULL ACK und DANKE!

@ macray

Von: Donjon | Datum: 22.02.2006 | #164
Da schließ ich mich doch gerne an. :)

@macray

Von: namepower | Datum: 22.02.2006 | #165
würde ich ja auch zustimmen wenn und nur wenn der artikel nicht von kai wäre. aber jemand der IMMER tut als wäre er die krone der schöpfung für den gilt deine argumentation nicht. weiss ja nicht wie lang du schon macguardians liest, aber wenn du es schon so lang tust wie ich, würde es dir vielleicht leichter fallen zu verstehen warum viele so auf kai oder seine artikel reagieren.

passive Kühlung

Von: Hrusty | Datum: 22.02.2006 | #166
Wenn ein Prozessor keinen aufgeschraubten Lüfter hat, der von ihm die Luft wegzieht ist er für mich nicht aktive gekühlt. Falls die Definition im Gehäusebau anders lautet ist dies natürlich ok. ich bin nur der MEinung, dass ein laut Röhrender riesiger Lüfter im gehäuse gegenüber einem "aktiven" auf dem Prozessor geschraubten Lüfter wie bei PC´s eine Fehlkonstruktion ist, oder man wollte Geld sparen.....
Denn im PC Gehäusebau sind CPU Lüfte runter 1 Sone erhältlich und das schon seit Jahren. Und wenn man so eine "Stromschleuder" wie den G4 hat, der mit 15 Watt schon bedient ist kann man den CPU Lüfter auch langsam laufen lassen.
Insofern ist es in meinen Augen idiotisch was Apple da (und auch woanders) abgeliefert hat, es sei denn man hat damit etwas bezweckt. Dann war die Aktion natürlich gelungen...

@ macray

Von: johngo | Datum: 22.02.2006 | #167
Ich sehe immer noch einen Widerspruch
in grundsätzlichen Überlegungen
(natürlich "könnte" es einen G5 in
einem Laptop geben) und diesen
ständigen falschen Bezug zu Apple.

Ich glaube das Apple, vor 2-3 Jahren
massiv, versuchte den G5 in die
Tragbaren einzuplanen und ich glaube
auch den Aussagen, das sie sehr lange
an diesem Problem zu arbeiten hatten.

Und wenn nun vor ca. 1 1/1 Jahren ein
Schlussstrich gezogen wurde, dann war
das natürlich nicht die Reaktion auf
dieses Teil, das der Papst da oben in die
Luft hält!

Und das wollen manche einfach nicht
berücksichtigen! ;)

Gruss


johngo

Nicht 1 1/1 sondern 1 1/2!

Von: johngo | Datum: 22.02.2006 | #168
...

Johngo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 22.02.2006 | #169
Jo, Apple hat nen Schlussstrich gezogen wegen nem Intel-Chip, der erst in 1.5 Jahren erhältlich sein würde. Während sie den Stromspar-G5 schon vor EINEM JAHR hätten haben können (da hatten sie den 970MP NACHWEISBAR schon, und, wie tausendmal betont, ist der Stromspar-G5 NUR die Singlecore-Version davon!)
Sehr sinnvolle Entscheidung, wirklich!

Ach ja, wie fein: [Link]

"IBM scientists claim chip breakthrough"

4-5 GHz Power6 bei gleichem Stromverbrauch wie 1.9 GHz Power5, erste 29nm Transistoren, aber hey: Wenn der Prozessorexperte Onkel Steve sagt, dass IBM keine Chips bauen kann dann muss das stimmen, richtig? ;-)

@ kai

Von: johngo | Datum: 22.02.2006 | #170
Der Chip, der jetzt im MacBook Pro
werkelt fusst auf dem überaus
erfolgreichen Pentium M der die letzten
2 Jahre den Markt geradezu durch-
wandert.

Dieser Pentium M wäre also für Apple
die "schlechteste" Option* gewesen
und alle anderen und neueren
DualCores etc. die Sahnestückchen.

Es ist der Erfolg, der dieser Baureihe
Recht gibt.

Und vor EINEM Jahr war halt zu spät!
Deshalb schrieb ich ja 1 1/2 Jahre.

Gruss


* und trotzdem nicht schlecht!

@johngo

Von: wargum | Datum: 22.02.2006 | #171
»Es ist der Erfolg, der dieser Baureihe
Recht gibt.«

Der Absatz bei Apple Notebooks hat doch zuletzt auch unerkannte höhen erreicht. Spricht das jetzt für den G4? Ich sage nicht, dass der Pentium M ein schlechter Prozessor ist, denn das wäre gelogen ;)

Ich warte aber immer noch auf eine Antwort auf die Frage von oben, warum Apple einen Stromspar-G5 mit 32 Watt nicht einbauen können soll, wo es mit einem Core Duo mit einer TDP von 31 problemlos gehen soll.

@wargum

Von: namepower | Datum: 22.02.2006 | #172
wenn wir mal eine sekunde lang ANNEHMEN das Kai mit dieser Aussage "...ist der Stromspar-G5 NUR die Singlecore-Version davon..." recht hat ist das ein Singlecore gegen einen Dualcore. Und wenn ich mich richtig erinnere ist der Core Duo einen Singlecore G5 beim gleichen Takt überlegen....

@ wargum

Von: johngo | Datum: 22.02.2006 | #173
Wo hätte der G4 in der Zukunft sein
können?

Keine Ahnung ... es ging aber um den G5
und wenn Apple seine Produktlinie
daraufhin auslegt, dann ist auch nur dieser
von Interesse.

In der Praxis muss ein Konzern
strategische Entscheidungen treffen
und allein schon das Marketing hatte
sich ganz klar für den G5 ausgesprochen.

Die Zielrichtung ist eben nicht die
Wertung einer einzelnen Spezifikation,
sondern die Abwäägung aller Vor- und
Nachteile einer Prozessorreihe oder gar
der gesamten Plattform.

Gruss