ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4155

Round-up und Ausblick

Mac mini/Hi-Fi-Vorstellung als Videocast

Autor: flo - Datum: 01.03.2006

Die gestrige Ansprache kann man sich als Videocast ansehen: Inside Mac TV hat eine rund 20 Minuten lange Zusammenfassung bereitgestellt. Darin kann man sehen, dass sich Steve Jobs schon sehr zuversichtlich zur Klangqualität des iPod Hi-Fi äußert. Da das System sofort verfügbar ist, werden erste Tests sicher nicht allzu lange auf sich warten lassen. iLounge hat bereits einen "First-Look"-Artikel dazu.

Wer vom "Event" nicht recht begeistert war, begibt sich bitte direkt in die Joy-of-Tech-Notaufnahme. Der nächste Event kommt bestimmt ;)

Das Update zu Front Row, damit auch freigegebene Musik wiedergegeben werden kann, soll noch diese Woche erscheinen. Interessant wäre allerdings, was passiert, wenn die freigegebene Musik durch ein Kennwort geschützt ist -- eine Passworteingabe mit der Apple Remote ist ja schwer möglich. Außerdem spielte der Mac mini bei Jobs' Demo die ausgewählten Bilder gleich in einer Slideshow mit Musikuntermalung ab -- woher kommen die Einstellungen? Muss man die am Content liefernden Mac einstellen?

Selbst wenn sich die Boombox nicht als das Wunderding entpuppt hat, von dem man hätte träumen können, so ist der Traum noch nicht zerplatzt. Im Gegenteil: Front Row hat einen Schritt in Richtung einer solchen Boombox getan. Hin zu einer streamenden, TV empfangenden und aufzeichnenden Box ist es zugegebenermaßen aber noch ein Stück.

Apropos iPod Hi-Fi: Die mag im Retro-Werkzeugkasten-Outfit gewöhnungsbedürftig aussehen, aber es hätte ja auch schlimmer kommen können... Sehr erstaunlich: iPodLife bekommt zu den ebenfalls vorgestellten Edelsocken sage und schreibe 192 Wörter zusammen. Respekt.

Derweil nehmen die Specs des Mac mini möglicherweise die Ausstattung des iBook vorweg. Bislang fragte man sich, ob wohl ein Solo oder ein Duo verbaut wid; der mini zeigt, dass auch eine Kombination möglich ist. Kommt also das kleine iBook mit Solo, das große mit Duo? Nimmt man aber einmal an, dass von den Kosten her ein iBook auch nichts anderes ist als ein Mac mini mit Display, ist ein Solo vielleicht gar nicht notwendig. Der große Mac mini kostet 799 Dollar, ein iBook bislang 999 Dollar -- blieben also 200 Dollar für das Display, was knapp bemessen, aber durchaus im Rahmen liegt; Panelpreise liegen etwas über 10 Dollar je Inch.

Kommentare

OnBoard Grafik

Von: Moggela | Datum: 06.03.2006 | #1
Also ich spiele sehr wohl auf dem iBook (World of Warcraft z.B.)...

Und ich fände so ne integrierte Grafiklösung untertrieben gesat sch****...

Warum dann erst das Upgrade zur 9550? Damit die Intel-Krücke dann noch dramatisch langsamer ist?

Na klar kriegt das iBook Shared Memory...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.03.2006 | #2
In welcher Welt lebt ihr? Warum glaubt ihr, dass der iMac und das Powerbook (Steve selbst hat in der Präsentations zweimal "Powerbook" gesagt, also vergessen wir das mit dem "Macbook" am besten gleich wieder! ;-) nen 950GM mit Chipsatzgrafik haben? Richtig: Weil Apple NUR die Version eingekauft hat und darauf somit höhere Rabatte kriegt!
Das iBook wird todsicher Chipsatzgrafik kriegen. Es gibt nix besseres um die Consumer- von der Pro-Linie zu trennen, besonders, wenn man's sowieso schon hat (Mengenrabatt!) und wenn man durch Wegfall der GPU- und VRAM-Kosten den dramatisch teureren Intel-Chip kompensieren kann.
GPU-Leistung zählt nix mehr bei Apple, wichtig ist jetzt nur noch, in jeden Scheiss Dualcore Intel-Chips einzubauen und solange was von "1000x faster" zu labern, bis es jedem aus den Ohren rauskommt! Was soll der Mac-Mini/iBook-Besitzer auch spielen? Der hat gefälligst zu rendern und zu encoden! Wer braucht schon 3D-Leistung oder ausgewogene Systeme?

mattin:
"Wenn diese Lösung schneller ist als die verbauten "echten" Grafiken, wärs dann ok?"

Ist sie aber -im Falles des iBooks- nicht. Soll ich nochmal die Benchmarks zitieren aus dem anderen Thread, ja? Radeon 9550/9600 dreimal schneller als Chipsatzgrafik in Core Image usw?

Noch was schönes zum Thema Chipsatzgrafik:
[Link]
"Go ahead, just try to play Halo on a budget PC. Most say they’re good for 2D games only. That’s because an “integrated Intel graphics” chip steals power from the CPU and siphons off memory from system-level RAM. You’d have to buy an extra card to get the graphics performance of Mac mini, and some cheaper PCs don’t even have an open slot to let you add one."
--Apple Homepage, März 2005

Oje...

Von: Stefab | Datum: 04.03.2006 | #3
...kann denn SW-OpenGL qualitativ mit HW-OpenGL mithalten?? Soweit ich mich erinnere, wird dann alles recht pixelig und grauselig...

Jedenfalls wenn der schon im Cinebench der alte "nur" um ca. 26% langsamer ist. (bzw. der neue um ca. 37% schneller), scheint recht klar zu sein, dass zumindest die Core Solo Variante nicht mehr Rechenleistung als der G4 bietet.
Denn bei Cinebench war der G4 immer schon unterdurchschnittlich schlecht, wo er doch in anderen Tests WESENTLICH über den CB Werten liegt.

Open GL

Von: dermattin | Datum: 04.03.2006 | #4
"Cinebench OpenGL -20% oder so gegenüber der 9200 im Mini G4! und die ist nicht wirklich schnell )"

Na, wir wollen doch nichts aus dem Zusammenhang reissen, hier die kompletten Werte: [Link]

Open GL

Von: Chris | Datum: 04.03.2006 | #5
Welchem Zusammenhang? Hier ging es um die Grafikkarte, da ist nur der OPenGL HW Wert interessant. In den Prozessor-lastigen Benchmarks ist der Intel Mini 30% -100% schneller. Nicht wirklich eine Überschung gegen einen drei Jahre alten G4 mit langsamem Bus und wenig Cache.

Umso erstaunlicher, daß er trotz der schnelleren CPU bei OpenGL HW um 20% verliert!

der zusammenhang ist -

Von: nico | Datum: 04.03.2006 | #6
das es ueberhaupt nicht interessiert, weil der software opengl-modus (laut werte) eh wesentlich schneller ist. wer da auf hw-opengl umschaltet ist einfach nur doof...

iBook Grafikkarte

Von: Chris | Datum: 03.03.2006 | #7
Ich fürchte, daß iBook wird auch nur die shared memory Lösung haben, denn offensichtlich hat Apple ein Problem, die Modellpalette zu differenzieren.

Woher soll der Abstand zum MacBook kommen? Der Intel Chipsatz und damit die Funktionlität ist in allen bisherigen Intel Macs im Prinzip die gleiche. Der Chipsatz in den iMcas hat auch die shared memory Funktion an Board, die ist nur nicht benutzt, was Anfang Januar auch mich etwas verwundert hatte. Jetzt wissen wir, wieso, es ist im Prinzip alles das gleiche Modell, das iBook 13" wird auch nicht anders.

Bei den Taktraten ist 1.5 bis 2.0 im Angebot, da kann man nur den Core Solo benutzen, um zu differenzieren. Allerdings ist ein Core Solo, der gleichzeitig auch noch dei Grafik machen muß ne ziemliche Krücke. (Cinebench OpenGL -20% oder so gegenüber der 9200 im Mini G4! und die ist nicht wirklich schnell )

Hinzu kommt ein Platzproblem, daß kann man im Mac Mini sehen. Der Intel Prozessor und der zugehörige Chipsatz ist deutlich größer als ein G4 plus Zubehör.

shared memory graka

Von: Laughing Budda | Datum: 02.03.2006 | #8
Naja, da war ja einiges dabei, was nur Satire sein kann, oder?

Graka ist mir im iBook eigentlich sch****egal, aber Shared Memory Graka wäre für mich no-go, das ist einfach zu ätzend. Das plus langsame HD macht übrigens auch den Mini zum Loser IMHO - und für $799 krieg ich auch schon was anständiges von der Konkurrenz. Jaja, ich weiss, das OS, aber da ist preislich ja nicht mehr so viel Unterschied.

Wenn ich mir ein iBook wünschen kann dann bitte für mich DualCore Prozessor mit geringem Leistungsverbrauch - was für einer ist mir lang wie breit, ich nähme auch G5 wenn Kai ihn an der Hand hat, aber Dual Core bei relativ niederem Takt sollte Energie sparen. 12" Schirm aber in guter Qualität (damit's im Flieger nicht dauernd übersteht) 1G RAM vom Start weg und erweiterbar und wenn leicht geht DVDbrenner. Graka, wie gesagt, geschenkt solange es nicht SM ist - zum gamen (wenn ich mal Zeit hab') steht bei mir ne Dose und für high-end graphik haben wir einen Quad im Büro, das mach ich nie unterwegs.

Dann (aber auch sonst) gehht mir das neue MinTelMac oder wie immer am A**** vorbei...

Keine Ahnung...

Von: Rant | Datum: 02.03.2006 | #9
Was hat SM mit Renderapplikationen zutun?

Gerendert wird mittels dem CPU.

schwarz.

Von: pik | Datum: 02.03.2006 | #10
schwaaarz für die schwarzen iPods. bitte bitte steve

MacPop

Von: MacMini | Datum: 02.03.2006 | #11
12" wirds nicht mehr geben ---> 13,3"-Widescreen sollens werden.

Claudius

Von: dermattin | Datum: 02.03.2006 | #12
"Apple soll bitte nicht mit diesem Mist anfangen, wie es die Wintel Liga bei den günstigen Notebooks macht: Shared Memory Grafik."

Wenn diese Lösung schneller ist als die verbauten "echten" Grafiken, wärs dann ok?

Es spricht nicht viel dafür,

Von: ice | Datum: 02.03.2006 | #13
dass Apple einen eigenen Grafikchip in das iBook packt. Im Mini ist keiner drin und im iMac ist eine Chipsatzgrafik integriert auf dem Board (die nur nicht benutzt wird).
Zuviel Hoffnung würde ich mir beim iBook nicht machen, schon wegen zusätzlicher Kosten für einen eigenständigen Grafikchip.

shared memory graka waere der untergang

Von: nam | Datum: 02.03.2006 | #14
1. kein zocken aufm ibook (quake,doom etc.)
2. keine high end 3d und renderapplikationen auf dem ibook

schande waere das schlimm! und fuer mail und safari und profichatter wuerde auch ein 2" display reichen.

wer mit intensiver grafischer ausgabe arbeiten muss, sollte sich doch lieber etwas mit ueber 15" kaufen oder?
da wird die auswahl bei apple ganz eng - und ich kann euch eins verraten: ein ibook steht dann nicht mehr zur debatte.

also hoert auf rumzuheulen.

Shared Memory Chip

Von: Hrusty | Datum: 02.03.2006 | #15
Wenn es Sinn macht, dann bei einem günstigen Notebook (Batterieverbrauch!, beim mini unwichtig, darum auch unverständlich). Nur was Apple mittlerweile unter günstig versteht, siehe mini 640 EUR Einstieg. phhh!

2 Möglichkeiten:

ibook: 12 ", Core Single 1,67 Ghz, Shared memory Intel, 40 GB, Combo LW, 512 MB RAM - 2 Slots, natürlich beide besetzt (das bekommen weder Medion noch sonstwer so hin) für 1100 EUR

oder

ibook: 12", Core Duo 1,67 Ghz, ATI Xxxx, 60 GB, DVD Brenner, 512 MB
für 1399 EUR


Ich denke eher an Möglichkeit 1,
oder mit dem mini System gedacht:

Modellpalette aufbauend auf dem 640er und eine Modellreihe aufbauend auf dem 850er. So könnte man die Mainboard-Designs weiterverwenden......

Bitte keine SM Grafik im iBook

Von: Claudius | Datum: 01.03.2006 | #16
Apple soll bitte nicht mit diesem Mist anfangen, wie es die Wintel Liga bei den günstigen Notebooks macht: Shared Memory Grafik.
Da will ich lieber 100 EUR mehr zahlen und einen richtigen Grafikchip von ATI oder nVidia haben. Bei dem Mac mini kann ich es noch verstehen (eigentlich doch nicht).
Apple sollte sich mit diesem Feature von den anderen Schlepptops absetzen und nicht einfach nur sparen und dieses "Feature" nachbauen.

Warum eigentlich nicht???

Von: raller | Datum: 01.03.2006 | #17
Für ein Allerwelts-Notebook ohne Anspruch auf tolle 3-D-Leistung reicht der SM-Chip doch prima aus, kann Core-Grafik und HDTV, ist schnell genug, frisst kein Brot und ist sehr günstig. Perfekt für ein wahren tragbaren Computer! Und für alle mit dem Drang nach mehr gibts dann die Pro-Books..
Und erstmal die Test abwarten, wie sich das Teil im echten Leben schlägt, bevor wieder mal das Ende der ( Apple- ) Welt herbeigeredet wird ;-)

ibook

Von: Hrusty | Datum: 01.03.2006 | #18
Wenn Apple das 12er Powerbook auslassen wird, wird das ibook auch mit CoreDuo kommen. Desweiteren dann auch mit ATI xirgendetwas (hoffentlich nicht 200) Chip.
Dies lässt für mich das 12er Modell bei einem Preis von 1150-1200 EUR liegen. Entsprechend aufsteigend bis 1550/1600 EUR bei großen ibooks

Der Intel Umstieg ist wie die EURO Umstellung, alles wird teurer und natürlich besser ;-)

Vielleicht gibt es ja zusätzlich auch ein mini book, welches dann mit der mac mini Platine herauskommt 1,5 Core und Intel Shared und in 12" dann für 850 EUR erhältlich ist. Ich hoffe Apple hat genug Combo Laufwerke noch bekommen können.... ;-)

@Hrusty

Von: apprendi | Datum: 01.03.2006 | #19
und 256er (oder 128er) RAM-Module...:-/

warten wirs doch einfach ab

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 01.03.2006 | #20
was da Apple an Komponenten zusammensucht.
Das kleinste iBook und der kleinste Mini liegen immerhin 390€ auseinander. Für den Preis sollte Apple doch eigentlich den kleinen Mini ins iBook verpflanzen können und das Display 1Zoll größer und ein Duo statt solo könnten auch noch drin sein.

Alexander

iBook und Grafikkarte

Von: apprendi | Datum: 01.03.2006 | #21
ist nach dieser Vorstellung auch ein Thema. Sollten sie wirklich anfangen diese shared-Loesung zu uebertragen?!
Die Preise der iBooks (wie auch immer sie heissen werden) wird dann auch eine sehr interessante Frage. Das dezeitige 12" ist eigentlich ganz gut positioniert.

Wuerde es durch die Einsparung der Grafikkarte/ihres Speichers eigentlich auch potentiell weniger kuehlungsbeduerftig? Schmaler?

iBook & GraKa

Von: Mauti | Datum: 01.03.2006 | #22
Also beim iBook hoffe ich schon, daß da wieder eine GraKa reinkommt und CoreDuo wäre genial. Ist momentan schließlich auch eine 9550 die im Gegensatz zur Mac Mini 9200er schon CoreImage, etc... unterstützt.

Will keinen 7(ja SIEBEN!!!) Dollar Intel Graphik Chip(Source THG) drinnen haben.