ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4170

Linotype FontExplorer X 1.0

Frei und universal

Autor: flo - Datum: 14.03.2006

Meldungen zur Verfügbarkeit von Version X für Programm Y sind hier ja eher rar, aber heute sei eine Ausnahme gemacht: Linotype hat heute den FontExplorer X in finaler 1.0-Version veröffentlicht. So essentiell Font Management für bestimmte Arbeitsbereiche ist, so verbreitet ist auch die Unzufriedenheit mit der einen oder anderen (oder allen ;) verfügbaren Lösungen auf dem Markt. Seit letzten Herbst bietet Linotype für OS X eine Alternative, die seither überwiegend positiv bewertet nun nach 4 Vorabversionen finalisiert wurde. Nun ist der FontExplorer nicht nur (außer der OS-X-Schriftsammlung, die zähle ich hier nicht mit) die einzige kostenfreie Lösung, sie ist in Version 1.0 auch die erste, die als Universal Binary vorliegt. Insbesondere Extensis' Fusion könnte das schaden, denn diese Software ist noch neu, User müssten für ein Update zahlen, ältere Versionen von Suitcase wird Extensis nicht universell machen. Wenn also schon umsteigen, warum dann nicht gleich auf etwas kostenfreies?

Kommentare

Schade....

Von: tinbert | Datum: 14.03.2006 | #1
... denn die finale Version macht Probleme. Ich freute mich schon auf die nun vorhandene Universal-Power, aber nach einer kruden Fehlermeldung scheint das "Updating Database" bis zum Sankt Nimmerleinstag zu dauern.

Schade, schade, so ein schönes Programm, aber die 1.01 kommt bestimmt :)

ruft die an?

Von: dave | Datum: 14.03.2006 | #2
hallo,

hat die software ne callback-funktion? also guckt die nach nicht richtig lizensierten fonts auf dem rechner?

könnt ich mir ja schon irgendwie vorstellen bei ner software von nem schriftenvertrieb...

Angeblich nicht.

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 14.03.2006 | #3
Zitat aus der PR-Meldung:
Bedenken wurden hinsichtlich des möglichen Missbrauchs der nahtlosen Onlineverbindung zwischen Anwendern und Linotype geäußert. Doch Steinert versichert, diese Verbindung diene lediglich der Effizienz des Lizenzerwerbs sowie der Bereitstellung und Bekanntgabe von Updates. Die einmalige Registrierung im Internet gestatte ausschließlich die Weitergabe von Daten an Linotype, die der Anwender
ausdrücklich eingibt.

nein, tut sie definitiv nicht ...

Von: shakebox | Datum: 14.03.2006 | #4
sie geht nur online um nach Updates zu suchen, oder eben wenn man den integrierten Store aufruft um online bei Linotype Schriften zu kaufen. Aber auch dann werden keine Infos ueber installierte Schriften uebertragen!

Lizenzen

Von: struffsky | Datum: 14.03.2006 | #5
Schriften sieht man ihren Eigentümer ja auch nicht an. Das ist schwierig zu kontrollieren auf welchen Rechnern z.B. Mehrfachlizenzen installiert sind. Allerdings wäre es fast ein logischer Schritt wenn Linotype so etwas wie fairplay bei AAC bald einführt. Bin gespannt...

Klasse Support

Von: tinbert | Datum: 14.03.2006 | #6
Meine Probleme (s.o) sind behoben.
Den Crash Report eingeschickt, und kurze Zeit später hatte ich ein "Fix-Programm" in meiner Mailbox.
Wow, kostenlos, prima Software und dann auch noch Support? Wo gibt's denn sowas ...

Cool

Von: Fond | Datum: 14.03.2006 | #7
Sieht sehr nach iTMS für Fonts aus! (iTypeFontStore/iTFS)

warum kann FontExplorer ...

Von: Querulant | Datum: 15.03.2006 | #8
... Schriften aktivieren OHNE sie zu verschieben und OHNE dass das Programm laufen muss, Suitcase und alle anderen anscheinend aber (immernoch?) nicht?

@Querulant

Von: psh | Datum: 15.03.2006 | #9
FontExplorer hat afaik einen Daemon (Hintergrundprozess) am Laufen, den du im Dock nicht siehst. War ja auch bei ATM (Adobe Type Manager) unter OS 9 so, dort wars eine Systemerweiterung, die beim Systemstart geladen wurde.

Wofür?

Von: ufish | Datum: 15.03.2006 | #10
mag ja ketzerisch klingen, aber wofür brauch ich einen Font Manager?
Ich bin Otto-Normal-User und lese davon zwar immer mal wieder, aber was spricht dagegen alle Schriften zugleich eingeschaltet zu haben?

@ufish, @Querulant

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 15.03.2006 | #11
ufish: Als "Normaluser" ist eine Fontverwaltung wohl meist überflüssig, weil meist nur die Schriften installiert sind, die irgendwelche Programme mitbringen (Word, iLife etc.) und das sind dann noch überschaubar viele. Dann kommen vielleicht noch ein paar von DaFont dazu und gut. Wenn du aber erst mal ein großes Schriftenarchiv hast, dann wäre es wenig sinnvoll, alle Schriften zu laden. Zum einen sind Schriften dabei, die man niemals brauchen wird, und selbst wenn man sehr viele Schriften _irgendwann_ mal braucht, dann braucht man sie nicht gleichzeitig. Und zu viele Schriften machen das System/die Applikationen träge. Bis zu einem gewissen Grad kann man vielleicht mit Apples Schriftsammlung leben, aber meins ist die nicht...

@Querulant:
Zumindest FontAgent muss ebenfalls nicht aktiv sein, da wird nur ein Daemon gestartet, der beim Systemstart geladen wird. Wie das inzwischen bei Suitcase ist, weiß ich nicht.

Session-ID

Von: Tom Tyler | Datum: 15.03.2006 | #12
Ich hab' immer ein schlechtes Gefühl, wenn ich URLs mit Session-ID bookmarke (siehe dieses Paper: [Link] ), deshalb hier noch mal eine URL ohne Session-ID:
[Link]

@Tom

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 15.03.2006 | #13
Ja, danke, ich habe den Link im Artikel jetzt auch geändert auf die FontExplorerX-Startseite.

@Querulant und andere

Von: shakebox | Datum: 15.03.2006 | #14
Nein, FontExplorer hat keinen Daemon im Hintergrund laufen. Ist auch gar nicht noetig, denn diesen Daemon gibt es ja schon vom System her (ATSServer). Wie die Schriftverwaltung auch gibt FEX einfach dem System die Anweisung: aktivier das oder jenes. Man braucht FEX also nur um dieses Kommando zu geben, nicht um die Fonts selbst aktiv zu halten.

Warum Suitcase das nachwievor nicht kann versteh ich auch nicht. Kann mir nur vorstellen dass das eher politische Gruende hat als technische.

Ergaenzung ...

Von: shakebox | Datum: 15.03.2006 | #15
das was von FEX da in den Startobjekten steckt ist kein dauerhaft laufender Daemon sondern das Teil sorgt nur dafuer dass beim Einloggen die Fonts wieder aktiviert werden die beim Ausloggen aktiv waren. Anschliessend ist das Teil dann aber auch wieder weg.

Nach mehr als 4 Jahren

Von: patrick. | Datum: 15.03.2006 | #16
ohne ATM, gibt es jetzt - auch noch kostenlos - eine funktionierende Schriftverwaltung für OS X. Selbst die Shopanbindung (wenn's nicht nur auf Linotype beschränkt wäre ;-) ist eine herrliche Arbeitserleichterung.

Ich bin sehr begeistert. Suitcase habe ich schon immer gehasst. Die Mac-Schriftverwaltung hat es nie so richtig gebracht. Jetzt wird OS X wieder mal DTP-fähig.

Danke

Von: Auch einer | Datum: 06.04.2006 | #17
feiner Bericht - aber was kann das, was die Apple Font Utility nicht kann?