ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4177

Newsschnipsel zum Frühstück

c't testet beide Mac minis

Autor: flo - Datum: 21.03.2006

Als Nachtrag, größtenteils Bestätigung und Ergänzung zur Mac mini Benutzungserfahrung ist der kurze Test der c't-Redaktion in der aktuellen Ausgabe (2 Seiten, das lässt sich auch im Zeitschriftenladen schnell überfliegen) sehr hilfreich. Was vielen am wichtigsten sein dürfte: Das VGA-Signal scheint nun absolut in Ordnung zu sein. Das Fazit fällt allerdings gemischt aus: Während der kleine Mac mini in vielen Fällen mit seinem Vorgänger gleichauf liegt oder gar leistungstechnisch hinterherhinkt und nur selten vorne liegt (...jaja...), ist das Duo-Modell wirklich ein -- dann aber auch deutlicher -- Fortschritt.

Ein Core Duo in einem Notebook für unter 1000 Euro? Geht. Dell macht es vor, was Apple hoffentlich mit dem iBook (besser) nachmacht. Das Inspiron 6400 beherbergt denselben Chip wie der große Mac mini (Duo 1,66 GHz) und ansonsten eine typische Ausstattung (Chipsatzgrafik, 60 GB Platte, 512 MB RAM, DL Brenner!). Samt 15,4" TFT bringt es aber satte 2,8 kg auf die Waage und kostet rund 950 Euro. Rechnet man mit Minderkosten für ein kleineres Display, vielleicht auch mit einem Combo-Laufwerk statt Brenner im kleinsten Modell, könnte für höherwertige Materialien noch Luft sein, um dennoch unter 1000 Euro zu bleiben.

Nichts Neues ergibt sich bislang um die Geschichte über zeitgemäße AGP-Grafikkarten für Macs. Auf den Seiten von XFX Graphics findet man nach wie vor keinen Hinweis auf mögliche Mac-Grafikkarten, die der CeBIT-Stand des Unternehmens vermuten (und erhoffen) ließ.

Kommentare

na bitte,

Von: nico | Datum: 21.03.2006 | #1
ring frei! ;-)

Der Core Solo wird sich auch noch absetzen

Von: Vorname | Datum: 21.03.2006 | #2
... wenn mehr native Software vorhanden ist und mal besser optimiert wird (Optimierung scheint ja tatsächlich gerade bei Quicktime bieher überhaupt nicht vorhanden zu sein). Flotter fühlt er sich jedenfalls schon jetzt an!

Die Grafiktreiber von der GMA scheinen ja wirklich der letzte Murks zu sein. Bleibt zu hoffen, dass da Apple nachbessert!

Grafiktreiber?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 21.03.2006 | #3
Warum Murks? Die getesteten Spiele (Unreal, um genau zu sein) waren ja noch PPC, dass da nichts bei raus kommt ist ja klar. Dafür war selbst der Solo im Quartz Extreme Test besser, ist auch logisch, mit der 9200 war da nix zu holen. Und die restlichen Tests hatten mit der Grafik ja nichts zu tun.

Bei QuickTime muss in der Tat noch viel Potential verschwendet werden, denn so ein drastischer Rückstand kann nicht sein. UZnd bei iMovie ist's anscheinend sehr entscheidend, welchen Filter man anwendet -- der eine ist viel schneller, der andere kaum, noch ein anderer langsamer. Bei aller Parallelentwicklung über angeblich die ganze Existenz von OS X hinweg zeigt sich, dass die native Software eben erst ganz am Anfang steht.

Ausdrücken wollte ich im Übrigen eigentlich nur, dass der Solo der deutlich schwächere von beiden ist, und dass, wer einen mini will, wirklich zum Duo greifen sollte, Mehrkosten hin oder her.

Murks weil...

Von: Vorname | Datum: 21.03.2006 | #4
die Grafiktreiber garnicht alle Features der GMA ausnutzen (Ars Technica Review zum Mac Mini) und wohl auch sehr langsam zu sein schein. Halt schlecht. Deutet sich auch immer mehr an. Stand letztens auch wieder auf Mactechnews.

Im iMac Core Duo werden AFAIK auch nicht alle Features von der ATI derzeit per Treiber untersützt.

Hmmm

OK...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 21.03.2006 | #5
...wenn dem so ist... eine Forsetzung der alten Geschichte: Mac und Grafiktreiber. Gab es da je einen, der richtig gut war? Nicht dass ich als Bu&Bob-Spieler von so etwas je ernsthaft getroffen werde ;) aber es hieß doch schon immer "die Treiber sind kacke", oder?

nicht so schlimm

Von: fazzur | Datum: 21.03.2006 | #6
beim G4 Macmini hieß es noch. Ist nur fürs Surfen und Tippen und da ist er gut. Bei CoreSolo heißt es plötzlich, dass er mit einer 500 MB Photoshopdatei überfordert ist!?

hat sich in der kurzen Zeit soviel bei den Macanwendern geändert?
Für den Hausgebrauch reicht er und die Kinderkrankheiten (Soundausgang, Grafik, Monitorausgang) sind weg.
Alle anderen können ja iMac und PowerMac kaufen gehen.

ibook hunger

Von: hkn | Datum: 21.03.2006 | #7
treiber sind schlecht? nur weil man nicht alles dran rum drehen kann was die pixel hergeben?
und mit dem speed der karten war es am mac doch nie so doll. woran es nun liegt ist mir inzwischen auch egal. wenigstens hat sich also hier nichts geändert im vergleich zu ppc zeiten.

ich hoffe jedenfalls (erneut!) das apple den geiz vergangener tage sein lässt und uns ein richtig fettes ibook (macbook...) präsentiert.
ich brauche ein neues gerät. da wäre ein ibo mit dual 1,67, gma (x800?), f-row, und vor allem mehr als 1024 auflösung echt der hammer. 999$ bzw. 1099€ wären OK, denke ich. da ich hauptsächlich adobe produkte verwende reicht ein display mit der aktuellen ibook auflösung einfach nicht.
ein macbook ist mir aber zu teuer, wenngleich sein geld wohl wert.

habe am wochenende eine 10.4.4 dvd installation von os x auf nen ollen 1.5 P4 geknallt. läuft auch wunderbar muss man sagen. und einfach zu installieren inzwischen: dvd rein, partition einrichten, starten, installieren. fertig. macpc. naja.
da könnte man theoretisch auch das dell inspirion 6400 kaufen...

@flo

Von: karottenspecht | Datum: 21.03.2006 | #8
>
>2 Seiten, das lässt sich auch im
>Zeitschriftenladen schnell überfliegen
>

Aha: Eine Aufforderung zum Raublesen! Wie lange sowas wohl noch erlaubt ist... ;-)

Das MacBook soll also

Von: StarPeak | Datum: 21.03.2006 | #9
- lange Akkulaufzeit haben
- leicht sein
- geile Grafik liefern
- mindesten 2048*1500 Pixel auf dem Display haben
- einen Fall aus 30m unbeschadet abkönnen
- mindestens 4 Kerne mit 4 Ghz haben
- Gigabitethernet, FW800, SCSI, PCMCIA, PCIe, ... haben
- ...

und natürlich unter 200 Euro kosten.

Wenn ich mir die Apple-Produkte angucke, muss ich feststellen, dass sowohl iPod als auch mac mini günstiger sind als halbwegs vergleichbare Produkte aus dem PC-Lager (iRiver, Abit mini).

Dass man für 300 Euro bereit einen PC bekommt liegt an den Komponenten und der Masse von Einheiten. Nur selbst wenn Apple eine Blechbüchse mit Standardkomponenten für 250 Euro auf den Markt bringt, werden die Leute motzen - in diesem Fall allerdings sogar mit Recht.

Ein Mac ist ein Stück "Luxus" - nämlich der Luxus, eben nicht den üblichen PC-Schrott zu erhalten. Wer in PC-Bereich Markenkomponenten verwendet wird schnell merken, dass die gesamte Kiste dann auch schnell mal 100 oder 200 Euro teurer als die anvisierten 300 Euro wird. Und da ist dann noch keine Software dabei - auch wenn z.b. Gentoo, OpenSuSE, Fedora oder Ubuntu nur den Rohling kosten.

Mac ist Luxus

Von: Name | Datum: 21.03.2006 | #10
Was sagt das? Nicht mehr und nicht weniger, als dass man mehr bezahlt als notwendig (Luxus heisst Verschwendung).

Warum bezahlt man mehr als notwendig?
Entweder weil es einem egal ist (Was kostet die Welt?): Zu reich und zu faul, nachzurechnen.
Oder weil man genötigt wird (keine Alternative): In seiner kleinen Nische ist Apple halt auch Monopolist und benimmt sich auch so.
Aber ist ja alles für einen guten Zweck.

Mac ist Luxus?!

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 21.03.2006 | #11
Hallo,

> Luxus heisst Verschwendung

Meinem Verständnis nach ist Luxus nicht Verschwendung, sondern alles was übers (unbedingt) notwendige hinausgeht. Wobei das was (unbedingt) notwendig ist, auch noch Definition- und Geschmackssache ist.

Für viele(s) reicht eine PC auch, aber mit gewissen Einschränkungen (und sei es nur der liebgewordenen Gewohnheiten). Der Mac biete da (vor allem vom OS her) einen Mehrwert, der aber eben nicht (unbedingt) notwendig ist. Aber wer sich diesen leisten kann oder will, betreibt deswegen noch keine Verschwendung.

Bis dann

R"udiger

Verschwendung?!

Von: MILE | Datum: 21.03.2006 | #12
Luxus ist keineswegs zwangsläufig Verschwendung...! Und hat auch nicht unbedingt nur was mit finanziellen Aspekten zu tun...

"Luxus ist eine Lebensweise, die sich aufgrund der exklusiven Eigenarten vom Durchschnitt der Gesellschaft abhebt."

Wenn dieses Zitat aus Wikipedia mal nicht auf viele Mac-User zutrifft, weiß ich aber auch nicht...!? ;-)))

Hat ATI und nVidia

Von: MichaelK | Datum: 21.03.2006 | #13
nicht auch schon neue PCI-Express-Karten in Produktion?

Luxus ist

Von: MichaelK | Datum: 21.03.2006 | #14
das, was mensch nicht braucht, sich aber trotzdem leistet!

das, was mensch nicht braucht, sich aber trotzdem leistet!

Von: maxefaxe | Datum: 21.03.2006 | #15
..ist so ziemlich alles was man kaufen kann!

Vorname:

Von: knut | Datum: 21.03.2006 | #16
----
die Grafiktreiber garnicht alle Features der GMA ausnutzen (Ars Technica Review zum Mac Mini) und wohl auch sehr langsam zu sein schein. Halt schlecht. Deutet sich auch immer mehr an. Stand letztens auch wieder auf Mactechnews.
----

War das die Meldung, in der die wunderschöne Schlussfolgerung stand, dass OpenGL unter OS X schneller ist als unter Windows? Junge, was haben wir gelacht, sowas von technischer Ahnungslosigkeit auf ner Seite namens "Mactechnews" ist ein ganz schlechter Witz....

Tja, Intels schnellste und modernste CPU kann nur mit zwei Kernen einen uralten G4 mit 1/4 soviel Bustakt und Cache überholen, selbst in schon lange x86-optimierten Programmen wie DVD2one. Altivec rockt eben, aber hey, wer braucht schon Altivec wenn wir SPEC haben? ;-)

"Ja, das muss halt alles noch optimiert werden!"... Jungs, ihr seid so arm!...

LOL

Von: Vorname | Datum: 21.03.2006 | #17
Quatsch. Lass Altivec weg und du brauchst ein Fernrohr um den G4 noch zu sehen ;-)
Aber wenn die Software mal genausogut auf Intel wie auf PPC optimiert ist, dann wird man sehen, was abgeht ;-)

Und das mit der Graka und MTN war nur ein Bsp. Das steht auf mehreren Seiten, dass der Treiber wohl sehr schlecht ist. Aber wie schon gesagt, nichts neues bei Apple!

Spiele:

Von: knut | Datum: 21.03.2006 | #18
Wurde schon erwähnt, dass das alte G4-Modell das neue in Spielen total abhängt?

[Link]

über dreimal schneller in Unreal, boah ist das peinlich für Apple! ;-)

knut - lächerlich

Von: Vorname | Datum: 21.03.2006 | #19
a) mac mini ist eh nicht für spiele da, daher egal

b) treiber der gma950 sind absolut schlecht.

c)GMA950 hat keinen VertexShader. Schelcht für manche Spiele. Aber da der Mac Mini so oder so spieluntauglich ist, ist es egal. Pixel Shader hingegen hat die GMA950. ;)

Realität sieht so aus

Von: Vorname | Datum: 21.03.2006 | #20
"hier mein Erfahrungsbericht mit meinem neuen Core Solo, also gleich mal zu Anfang ich bin voll zufrieden, die Arbeitsgeschwindigkeit, also die Desktopperformance ist exzellent.

Ich hatte mal einen MacMini G4 1,42 ausprobiert, der war deutlich langsamer als der Core Solo, den ich jetzt habe.

Die Reaktionszeit der Fenster, der Menues ist sehr gut, endlich auch die Core Effekt, die ich beim G4 MacMini vermisst habe.

Die Programm starten ebenfalls sehr schnell, das booten ist jetzt wirklich sauschnell, ich hatte mich ein bischen erschrocken, als ich den Core Solo das erste Mal nach der Installation gebootet hatte, der Desktop war schneller da, als ich mit gerechnet hatte.

Auch in der Standardausstattung, 512MB, ist der Core Solo wirklich schon sehr schnell, die Unkenrufe, dass der MacMini Core, mit 512 aufgrund der Shared Memory Graka, kaum benutztbar sein wird, kann ich absolut nicht bestätigen, er wird nur etwas langsamer, wenn man mehrere Programme geöffnet hat, aber selbst dann ist das Ansprechverhalten noch sehr gut.

Ich habe jetzt inzwischen 1 GB RAM drinnen, und jetzt ist der Core Solo wirklich durchgängig schnell, auch mit mehreren geöffneten Programmen.

Habe auch schon meine erste PPC Anwendung installiert, und ich muss sagen, dass ich keinen Leistungseinbruch feststellen konnte, läuft auch sehr flüssig.

Negative Effekt aufgrund der Shared Memory Graka kann ich bisher nicht feststellen, ich kann von meiner Seite aus nur sagen, man soll sich aus diesem Grund nicht verrücktmachen lassen, ich habe mich durch die Diskussion um die Shared Memory Graka auch verunsichern lassen, hatte sogar mal überlegt, meine Bestellung zu stornieren , gut dass ich es nicht gemacht habe, denn ich bin mit dem Mac Min Coro Solo zufrieden .

Ich kann von meiner Seite aus, für den Core Solo ganz klar eine Kaufempfehlung abgeben , man bekommt für den Preis wirklich ein sehr guten Rechner , mit dem man alle seine Aufgaben, die einem im täglichen Alltag begegnen, lösen kann.

Wenn ich überlege, dass ich Zukunft durch immer mehr nativ vorliegenden Anwendungen, die Arbeitsgeschwindigkeit sogar noch steigen wird, dann kann ich mich darüber einfach nur freuen. "

[Link]

;-)

Vorname:

Von: knut | Datum: 21.03.2006 | #21
---
Quatsch. Lass Altivec weg und du brauchst ein Fernrohr um den G4 noch zu sehen ;-)
---

Genau. Und lass beim Core Duo die 2MB L2-Cache weg, und es heisst Ciaociao Intel. Was soll das denn bitte für ne lustige Argumentation sein? Altivec bringt deutlichen Leistungsgewinn (nicht nur in iLife und DVD2one, Spiele wie UT nutzen das ja auch!), und du sagst man solle es weglassen um 'fair' zu vergleichen? Häääh? Muss ich nicht kapieren, oder?

---
Aber wenn die Software mal genausogut auf Intel wie auf PPC optimiert ist, dann wird man sehen, was abgeht ;-)
---

Jaaa, aber DANN geht's ab, haltet euch fest! Dann wird Apple recht behalten mit seinen Behauptungen! D.h. so in ca. 2-3 Jahren, dann werden wir sehen, dass Apple recht hatte in seinen Behauptungen bei den Rechnern, die sie HEUTE damit verkaufen!

---
Und das mit der Graka und MTN war nur ein Bsp. Das steht auf mehreren Seiten, dass der Treiber wohl sehr schlecht ist.
---

Erklär mal, auf welchen Seiten steht das und was ist die Begründung?
Doch nicht etwa, dass PCs mit denselben GPUs grob doppelt soviel 3D-Leistung bieten? Denn EXAKT das ist bei sämtlichen GPUs in Macs schon immer der Fall gewesen, scheissegal ob auf PPC oder x86!
Und daran wird sich nun mal einfach nix ändern, akzeptiert endlich die Realität, denn OS X ist halt einfach vielschichtiger als Windows!

---
Aber wie schon gesagt, nichts neues bei Apple!
---

Wenn das nix neues ist, warum sollte sich daran mit Intel jetzt was ändern? Ist Treiber schreiben für Intel irgendwie leichter als für PPC?

Kai ähhhhh Knut

Von: Vorname | Datum: 21.03.2006 | #22
blabhlahblah...

Habe auf das Prozessorgelabere kein Bock.
[Link]
Da gibt es einen riesen Thread in dem du dich gerne austoben kannst!

Graka: z.B. Ars Technica (wird dort z.b. ebenfalls vermutet). Ist ausserdem recht einleuchtend, da 'ne Intel Grafik vorher (ausser Dev.Geräte) bei Appel noch nie verbaut wurde und der Treiber daher ganz NEU ist! War auch nicht speziell als PPC VS x86 gedacht!

Wunderschönes Fazit der C't:

Von: knut | Datum: 21.03.2006 | #23
Ihr habt vergessen, das Fazit zu zitieren:

---
Billigere Macs bringt der Wechsel zu Intel-Chips bislang also nicht und auch keine schnelleren - zumindest nicht, wenn Kern- und MHz-Zahl gleich bleiben. Der Core Solo rennt dem G4-Vorgänger sogar öfter bei für beide Plattformen verfügbarer Software (Universal Binaries) hinterher. Bei PowerPC-Code ist er wie erwartet noch langsamer.
----

Sogar die C't schreibt es, aber ihr glaubt es immer noch nicht!...

Nur seltsam,

Von: Vorname | Datum: 21.03.2006 | #24
dass die ganzen Leute die den G4 Mac Mini, als auch den Core Solo kennen, den Intel deutlich schneller finden. Habe ja oben mal ein Beispiel gepostet! Unter dem Link gibt es genügend Beispiele!

Und wie gesagt: Wenn die ganze Software mal als UB vorliert (und auch halbwegs anständig optimiert ist), dann sieht es ganz düster für den g4 Mac Mini aus ;-)

Dauert bestimmt nicht 3 Jahre, bis die Software so weit ist (wie oben vermutet).

Realität? (@Vorname)

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 21.03.2006 | #25
Na, Subjektivität wäre vielleicht der bessere Ausdruck ;) " Ich hatte mal einen MacMini G4 1,42 ausprobiert, der war deutlich langsamer als der Core Solo, den ich jetzt habe." ist jetzt nicht unbedingt eine quantifizierbare Aussage ;) (und objektiv ...fragwürdig) Und wer sich aufgrund der Bootzeit nach der Installation erschreckt muss ein eher langsamer Mensch sein, denn wie jeder Mac ist das Booten nach der Installation recht langsam. ERst danach ist er tatsächlich schnell (bezogen auf den Duo, den ich hatte), in etwa das Tempo eines DC PowerMacs (was auch immer die Bootzeit für ein Argument sein soll, aber das nur nebenbei). Das mit dem Ansprechverhalten kann ich hingegen absolut _nicht_ unterstreichen, ich hatte ja den Duo mit 1 GB, und wenn man da sagen wir mal drei Apps offen hatte (iPhoto, Safari, iTunes), nebenbei dann höchstens etwas wie den Aktivitätsmonitor, und der Rechner gerade zu tun hatte, dann ist das Ansprechverhalten (Fensterwechsel, Finderlisting etc.) genauso schlecht wie leider bei manchen Macs.

Aber gut, wenn Leute zufrieden mit ihren Kisten sind.

PS: Was ich in meinem ursprünglichen Artikel vergessen hatte zu erwähnen: Mir kam die Leistung des CD/DVD-Laufwerks sehr schwach vor. Sowohl was die Transferrate betrifft als auch was die Medientoleranz betrifft. Eine Archiv-DVD scluckte er hier nur mühsam und kopierte dann unendlich langsam (Vergleich PowerBook kopierte ganz normal) und auch die Installations-DVD würgte vor sich hin und zog den Installationsvorgang sehr lange hin (Vergleich Mac mini G4, Installation mit gleichen Optionen sehr viel schneller).

Kann das jemand bestätigen oder widerlegen? Das würde mich noch interessieren.

Vorname:

Von: knut | Datum: 21.03.2006 | #26
---
Habe auf das Prozessorgelabere kein Bock.
[Link]
Da gibt es einen riesen Thread in dem du dich gerne austoben kannst!
---

Tolle Taktik! Erst inkohärentes Zeug in den Raum schmeissen und dann "darauf hab ich keinen Bock" sagen!

---
Graka: z.B. Ars Technica (wird dort z.b. ebenfalls vermutet). Ist ausserdem recht einleuchtend, da 'ne Intel Grafik vorher (ausser Dev.Geräte) bei Appel noch nie verbaut wurde und der Treiber daher ganz NEU ist!
---

Na klar, aber bei der X1600 ist alles in Ordnung, ja? Obwohl die Treiber für die GMA-Chips mindestens grob ein Jahr älter sind!

Der GMA-Chip IST SCHEISSE! Es ist sogar unter den Chipsatz-Grafik-Chips der MIT ABSTAND SCHLECHTESTE! Und das wird sogar noch verstärkt dadurch, dass OS X einfach ineffizienter ist als Windows.. Seht es einfach ein...

---
War auch nicht speziell als PPC VS x86 gedacht!
---

Natürlich nicht. Aber der G4-Mac mini kann den Intel Mac mini ja nur abhängen, weil die Treiber so scheisse sind! ;-)

LOL

Von: Vorname | Datum: 21.03.2006 | #27
CPU: Weil es keinen Sinn macht mit dir zu diskutieren. Wer glaubt, dass ein G4 noch schnell ist und bei einem Core Duo mithalten kann *no comment*

Grafik:
Die GMA950 ist schneller als die 64Bit 9200er im PPC Mac Mini (zumindest wenn die Treiber anständig sind). Sie hat auch den für OSX wichtigen PixelShader! Zum Spielen taugt so oder so kein Mac Mini.

Die verbaute ATI war damals eine viel grössere Frechheit als die jetzige GMA950! Nur da hat keiner etwas gesagt :(

Und das Argument mit der X1600 ist auch naja. Klar ist das ein neuer Chip. Aber die Treiber sind ja nicht ganz neu. ATI hat Universal-Treiber und die gibt es schon 'ne zeitlang für OSX (im Gegensatz zu den Intel-Treibern).
Klar, die Features für die Videobeschleunigung fehlen. Und gut ist der Treiber auch nicht! Streite ich nicht ab!

Sollte Core Solo heissen

Von: Vorname | Datum: 21.03.2006 | #28
Der G4 ist halt die von Apple langsamste, verbaute CPU. Ja auch der Core Solo ist schneller!

Aber dazu wollte ich ja nichts mehr sagen!

@Vorname

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 21.03.2006 | #29
Hallo,

Ein Core*-Kern ist wirklich nicht viel schneller als ein G4-Kern, siehe Geschichte des Core* und c't Ergebnisse. Bitte nicht vergessen, der Core* ist nichts anderes als ein aufgeborter Pentium III (oder PentiumPro, wenn man so will).

Alles was mit Xcode compiliert wird, wird (normalerweise) mit dem gcc kompiliert. Aus beiden CPUs kann man mit Intel icc bzw IBM's xlc noch einiges Rausholen, wird aber wohl i.d.R. nicht eingesetzt. Apple Benchmarks waren allerdings m.W. alle icc auf Core* gegen gcc auf G4. Ergo 30%-40% kann man für den besseren Compiler beim Core* abziehen (der wohlgemerkt meistens wohl in Realworld eher nicht verwendet wird, war ja beim xlc auch nicht anders).

Ich werde hoffentlich demnächst eigene Benches mit einem CoreDuo iMac haben. Mal sehen wie die ausfallen.

Zur Grafik und Spielen. Natürlich kann man wunderbar mit den mac mini spielen,
Railroad Tycoon II läuft prima im classic mode, Myst IV und V laufen auch (O.K. Myst V hackelt mitunter etwas). Aber Spiele auf Militärsimultionen zu verengen, wie es gerne getan wird, ist nicht angebracht. Man kann mit dem G4 mac mini wunderbar spielen, solange es eben keine Militärsimultionen (u.ä.) sind.

Bis dann

R"udiger

Vorname

Von: maxefaxe | Datum: 21.03.2006 | #30
"Ja auch der Core Solo ist schneller! "

Das sieht die c't wohl nicht so. in einigem ist das sicher richtig (3D, Spiele, Java) aber in anderem ist der G4 mehr als ebenbürtig. Ich habe schon viele Centrinos gesehen und im Vergleich zu meinem Powerbook 1.67 war ich von deren Performance nie sonderlich beeindruckt.

Intel Grafiktreiber MacOS / Windows

Von: thomas b. | Datum: 21.03.2006 | #31
Da wir hier einen Mac mini 1,5 Singlecore wahlweise unter MacOS X UND Windows XP laufen hatten, kann ich sagen, dass der nachinstallierte Grafiktreiber für XP aus dem Netz bei Cinebench z.T. wesentlich bessere Werte lieferte als der von Apple mitgelieferte.

Da der Mac-Treiber aber noch nagelneu ist, besteht durchaus noch Hoffnung, dass er mit einem der nächsten Systemupdates noch stark verbessert wird. Immerhin hat man ja jetzt die Möglichkeit, auf identischer Hardware unter veschiedenen Systemen/Treibern zu testen, was bisher nicht möglcih war und so ist das Rennen eröffnet...

Najo

Von: ionas | Datum: 21.03.2006 | #32
Das Ansprechverhalten von Applikationen (die Grundsätzliche Trägheit) hängt doch von OS X ab und nicht von der Hardware. OS X und auch Aqua ist ein träges Monster. Auf einer Workstation erwarte ich aber auch anderes als Schnelligkeit im Maximum, wichtiger sind für mich Stabilität und Sicherheit. OS X gewährleistet dies mehr als andere Alternativen wenn man als weitere Variable betrachtet dass es instant-on läuft ohne Fummelarbeiten.

@ StarPeak - Nein es soll...:

Von: ionas | Datum: 21.03.2006 | #33
"- lange Akkulaufzeit haben
- leicht sein
- geile Grafik liefern
- mindesten 2048*1500 Pixel auf dem Display haben
- einen Fall aus 30m unbeschadet abkönnen
- mindestens 4 Kerne mit 4 Ghz haben
- Gigabitethernet, FW800, SCSI, PCMCIA, PCIe, ... haben
- ...

und natürlich unter 200 Euro kosten."

Nein:
- 1-2 KG
- 1600 XT Mobility
- 1280*1024 auf 13,3" Brilliant/Reflexiv
- iBook 2005 Gehäuse aber bitte besser verarbeitet, bessere Lautsprecher bitte auch
- DVI, FW 400, 800, 2x USB 2, GBit Ethernet, WLAN
- Core Duo 1.8Ghz und 2MB Cache
- 5-8h Akkulaufzeit
- Kein DVD/CD Brenner oder Bay mit austauschbarem Akku gegen optisches Laufwerk.

Preislich wären so 1200 Eur vertretbar.

@Vorname

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 21.03.2006 | #34
Hallo,

Noch eines.

Ich weiss nicht ob dies auch noch für die aktuelle Generation gilt. Aber vor Jahren gab es mal ein benchmark, das als Linuxbenchark durchs Netz geisterte (war wohl eigentlich das Bytemark 1).

Dabei schlugen x86 ab (IIRC) i386 oder i486 alles andere. Das lag daran das ab dem 386 (oder 486) der einen Teilbench ca 100x oder 1000x schneller lief bei der Vorgängergeneration und allen anderen CPUs. Abgesehen das dies zeigete, dass man die Referenz und die Programme eines Benchmarks sorgfältig wählen muss, zeigte sich vor allem eines. die neueren x86 sind verflucht schnell im forken (darum gings bei diesem Teilbench). da sollte aber auch Einfluss auf die Threaderstellung haben.

Mit anderen Wort u.U. fühlt sich ein Core* snappier an, weil der schneller neue Threads erzeugen kann, was sicher für die gefühlte Geschwindigkeit wichtig ist, aber irrelevant wenn wirkltich (Rechen-)Performance gebarucht wird.

Insofern hat sowohl die c't recht (wenn länger dauert bringt der CoreSolo kaum/keine Vorteil gegenüber dem G4) aber trotzdem ist die Oberfläche snappier udn damit die gefühlte Perfromance besser.

Bis dann

R"udiger

@Flo

Von: apprendi | Datum: 21.03.2006 | #35
Kann hier nicht mal jemand die ueblichen Verdaechtigen entfernen. Der Ton ist ja wieder ziemlich daneben...

Ansonsten:
Danke fuer die interessanten Newsschnipsel. Ich bin gespannt auf das neue iBook - bitte mir laaanger Akkulaufzeit!

Akkulaufzeit

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 21.03.2006 | #36
Zur Akkulaufzeit eines kommenden iBooks würde ich mir nicht so riesige Hoffnungen machen. Wenn man mal annimmt, dass das iBook mit Chipsatzgrafik kommt, dann fällt schon mal der Verbrauch des X1600 weg, der sicher nicht ganz ohne ist (gibt es irgendwo separate Messwerte für dessen Verbrauch?). Ein kleineres Display wird auch weniger verbrauchen. CPU und Chipsatz zusammen jedoch werden sich wenig nehmen im Vergleich zu einem MBP beispielsweise, auch ein Solo holt ggü einem Duo keine Welten mehr heraus. Bleibt summa summarum also ein etwas geringerer Verbrauch als beim MBP -- dafür wird aber weniger Platz für einen Akku zur Verfügung stehen, und dieser könnte aus Kostengründen auch leicht kapazitätsschwächer sein. So gesehen glaube ich nicht, dass es sehr viel länger laufen wird als das MBP -- bislang läuft das iBook dem PowerBook ja auch nicht davon. Wobei annähernd 4 Stunden bei einem Mischmasch aus Beanspruchung und Leerlauf ja nun wirklich sehr gut wären.

Aus meiner Sicht wäre das Wichtigste am iBook eh ein deutlich besseres Display, damit wäre schon viel gewonnen.

Akkulaufzeit

Von: apprendi | Datum: 21.03.2006 | #37
Mein bisheriger Rechner (iBook G3) war diesbezueglich einfach bisher ziemlich top (fuer etwa 3 Jahre konnte man bis zu 4 Stunden arbeiten, seit ein paar Monaten scheint der Akku nachzulassen). Ich bin nicht ganz sicher wie lange die neuen Macbook Pro wirklich durchhalten - manches klingt ja nach Rueckschritt im Vergleich zu diesen Werten.

senf

Von: nam | Datum: 21.03.2006 | #38
bei den c't zitaten freut es mich immer, das man durch das weglassen der haelfte einen falschen eindruck hinterlassen kann.
1. "Apple hat die wesentlichen Kritikpunkte am ersten Mac mini ausgeraeumt ..."
2. gemessene Geraeusche: Betrieb: unterhalb der Messgrenze
3. der grossteil, der anwendungen bei denen der solo abkackt ist quicktime basiert - jetzt ist die frage: gibs noch optimierungspotential oder eher nicht? ich denke schon
4. der vga ausgang ist brauchbar geworden

also so schlecht isser nun nicht der neue mac mini - auch nicht der solo.
und der mitgelieferte compiler ist auch besser auf den intel angepasst als auf den powerpc.

wegen der compiler nochmal

Von: nam | Datum: 21.03.2006 | #39
steht bei apple:
Benchmarks were compiled using the IBM compiler and a beta version of the Intel compiler for Mac OS.

Nachnachtrag wegen der Compiler...

Von: Kabe | Datum: 21.03.2006 | #40
...da der IBM-Compiler leider XCode voraussetzte, war das allerdings eher ein Muster ohne Wert.
Den Intel-Compiler wir man weit häufiger im praktischen Einsatz sehen, und damit ist eben in der Praxis ein erheblicher Sprung drin.

Kabe

alter gegen neuen

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 21.03.2006 | #41
ich frage mich Was die Leute eigentlich erwarten.

Benchmarks sind durchaus nützlich nur sollte man die daraus gezogenen Schlüsse mal mit den eigenen Erwartungen vergleichen.

Muß man beim Mini wirklich die Rechenleistung dermaßen in den Vordergrund stellen?
Wenn ja dann muß ich den alten ja schon fast schon mit dem G5 Quad vergleichen.
Wer wirklich pure Rechenleistung benötigt muß eben nach wie vor ordentlich in den Geldsäckel greifen. Egal bei welchem Hersteller.
Gut man ist da bei Spielen recht schnell beim Thema Rechenpower, aber ich gebe da flo und Rüdiger völlig recht, es gibt noch viele Spiele jenseits der Ballerei.

Wer kauft eigentlich den Mini? Kunden gibts ja genug.
Die Neukunden haben keinen Vergleich zum alten, die merken den Unterschied schon mal nicht.
So und welche Rechner werden wohl bei Altkunden durch den Mini ersetzt?
Wohl kaum ein Mini G4 oder gar einen dicken G5. Doch wohl eher was aus der Ära G3 oder ersten G4 oder noch älter. Die bekommen dann Leistungsschub satt.

Der Mini ist eben auf andere Kriterien der Käufer ausgerichtet als Rechenpower. Im Prinzip nämlich die gute alte Tradition: Auspacken, einstecken, einschalten, arbeiten. ohne sich um irgendwelche Leistungsparameter Gedanken zu machen.

Alexander

MacGuardians.de ist verlogen! Nazi-Seite!

Von: Counter-Kailiban | Datum: 21.03.2006 | #42
Da preisen die Herren sich als Redakteure an, und als solche verteidigen sie die Redefreiheit, und dann sowas: Zensur!

Deshalb schnell lesen, nach dem reload löschts der Flo wieder.

Laut MG ist es also in Ordnung wenn ein rechter Zeichner unsere Öllieferanten verärgert, aber nicht wenn ich einem PPC-Troll sag, "er solle den Finger aus dem Arsch nehmen".

Natürlich war das nicht nett von mir, höchstens gerecht, aber auf keinen Fall illegal. Warum also zensieren? Vielleicht weil Blockwart Apprendi sich gestört fühlte und sich das gewünscht hat?

Es ist so erbärmlich. So nutzlos.

Wenn ich mich aufführe wie ein Idiot, können sich die Leute doch selber ein Bild davon machen und mich als ebensolchen abstempeln.

So zeigt ihr nur den Leuten, was für verlogene Nazis ihr seid (von wegen Karrikaturen-geschichte), und dass sich jeder hier vor willkürlicher Zensur fürchten muss.

Vielleicht ist ja auf dieser Seite keine Werbung weil hier doch Kohle fließt, hm? Natürlich stellen sich die MGler als Samariter dar, nur mal ehrlich, wer glaubt das noch?

Dass MG-Reds Artikel schreiben, eine Redaktion betreiben, eine Website (der Traffic ist sicher nicht so günstig) - alles nur um im Internet vertreten zu sein? Nö, wenn es da mal kein finanzielles Intresse gibt... wir arbeiten schließlich auch alle umsonst.

Lassen wir uns weiter belügen, auf dass MG-Reds sich weiterhin Flüge zur MacWorld leisten können um uns kostenlos zu berichten...


Also MG-Reds, auf gehts, abstreiten, löschen, diskreditieren

stimmt

Von: core icke | Datum: 21.03.2006 | #43
der "netz gegen rassismus" button is wech ...

messerscharfe logik.

@Counter-Kailiban

Von: maxefaxe | Datum: 21.03.2006 | #44
Du bist einfach zu bedauern. Werd erwachsen.

Mac mini test

Von: pm | Datum: 21.03.2006 | #45
Also vor Ort habe ich mir das Teil mal angeschaut, da sehe ich wirklich keine Chance für den G4. Da mag es schon mal eine Funktion geben die schneller läuft. Seit 20 Jahren arbeite ich auf dem Mac aber 3D Spiele waren bei mir noch nie ein Kriterium für einen Kauf. Das mag bei anderen anders sein. Warum kaufen die keine Sillicon Graphics oder einen Cray.

500 MB Photoshop Dateien können ja kaum als Durchschnittsanwendungen bezeichnet werden. Ich komme mit 10 -20 MB Photoshop immer klar.

Ich hätte theoretisch eine Dual G4 867 zu ersetzen, aber selbst der ist bei weitem noch schnell genug für meine Applikationen. 1GB Ram. Seit 10.2 wurde OS X immer schneller.

@maxefaxe (Luxus)

Von: MichaelK | Datum: 21.03.2006 | #46
ganz genau!

Counter-Kailiban

Von: pep | Datum: 21.03.2006 | #47
was das denn für einer?
haben solche leut auch ein mac?
ich glaube macguardians braucht eine neue kommunikationskultur

mini und andere Sorgen

Von: Hrusty | Datum: 21.03.2006 | #48
meistens werden klitzekleine Details außer acht gelassen.
Di eSystemperformance, wie es sich anfühlt, wird maßgeblich von der Festplatte beeinflusst. Hier wurde beim neuen mit SATA einiges verbessert.
Ebenso besitzt der Core(Duo) Chip eine bessere Interger Einheit als der G4, die macht sich maßgeblich bemerkbar bei werkeln mit Fenster und Oberfläche, dafür ist die fpu beschissen, was wiederum andere Auswirkungen hat.
Dass OS X mit den G4 in Verbindung mit Notebook HDs träge und nervig ist, habe ich selber schon bemerken müssen.
Auch wenn ein G4 vielleicht in iTunes um 10-20% schneller rippt, dies macht bei der täglichen Arbeit weniger aus, als wenn man sekundenlang auf Fenster warten muss.....
auch wenn ich kein freund des Switches bin, aber dahingehend scheint sich, wie vielfach berichtet wird, etwas getan zu haben.

btw. der 9200er war unter aller Sau, Apple macht auch noch mit ihm Werbung, indem sie Chipsatzgrafik verhöhnen und just zum Switch wird dieselbe in mini und wahrscheinlich ibook Einzug halten. In Verbindung mit einem schönen Preisaufschlag un dden nach wie vor obseleten ComboLW macht sich Apple mE mal wieder lächerlich.... aber das war ihnen zu 128 MB RAM Zeiten auch egal... ;-)
Hauptsache der User kann für Aufpreise COmbo->DVD Brenner 50 EUR schön zur Kasse gebeten werden.... vom RAM will ich hier gar nicht anfangen..

vergleichswerte satt !!!

Von: grally | Datum: 21.03.2006 | #49
für alle die sich für theoretische und praktische messwerte des macmini interessieren: [Link]

der stil bleibt hier manchmal auf der strecke - ob motorola, ibm oder intel ? think differently !!

das forum heißt MACguardians !!!

@Pep - Counter...ach egal Horsti

Von: IntelSucks | Datum: 22.03.2006 | #50
Das ist der Horst. Einfach ignorieren. Achso Horst: Godwins Gesetz, bekannt Schmalspurhirn ? Du hast verloren ;-)

Zensur ist fehl am Platz

Von: Duli | Datum: 22.03.2006 | #51
Counter-Kailiban und IntelSucks wollen provozieren.
Sieht man doch schon am Namen aber beide überschreiten doch nicht die Grenze des guten Geschmacks.

Was mir negativ auffällt ist das Kais Intel-Trollereien im Nachhinein aus den Threats gelöscht werden (Anscheinend mit der Zustimmung von Kai) Ich denke Leute wie Counter-Kailiban und IntelSucks stehen zumindest zu ihrem Wort was Kai anscheinend nicht macht.

und ewig grüßt das murmeltier

Von: neu | Datum: 22.03.2006 | #52
wie war das doch neulich von einem "redakteur"?:
"wir können ja nicht immer nur von software x ist jetzt als ub verfügbar berichten, das ist doch langweilig/öde. mg will abseits informieren...... blablablubblub"

und was lesen wir denn nun wiedeholt abseits?!
den x-ten benchmark-...eiß über einen der drei intel-macs!
natürlich hat bei mg niemand mitbekommen, daß derzeit sowohl in der dosen- als auch in der macwelt das standard-motherboard von intel verwendet wird, auf dem abhängig von preis mal eine extra graphikkarte, mal die onboardgrafik benutzt wird, die leistungswerte demzufolge in relativ überschaubarer bandbreite differieren.

ist es nicht langsam mal an der zeit, dieses ganze benchmarkgesülze zu lassen? es kommt doch eh nichts dabei raus. die ppc-zombies sollen von mir aus die letzten dinosaurier-ppc-macs im keller horten als vorrat für die nächsten jahrzehnte.

natürlich hat counter-kaliban abseits seiner provokation einen interessanten aspekt geschrieben: wer bezahlt denn mg? und die zensur erreicht auch langsam propagandaqualität! :-)

ein schelm...........

War klar...

Von: Stefab | Datum: 22.03.2006 | #53
Das was der G4 hinterherhinkt, macht er mit Altivec wieder wett. Also von nem Core Solo braucht man sich wirklich nicht mehr als von nem G4/G5 erwarten. Der Core Duo ist natürlich klar voraus, aber das ist wieder ein anderes Blatt (bei dem Preis)

Dazu die Onboard-Grafik und der höhere Preis. Für mich absolut verständlich, dass sich der neue Mac mini schlecht verkauft.

@ Flo: Und entgegen deiner Behauptung ist Unreal Tournament schon Universal Binary, trotzdem am neuen Mac mini um ca. 20% langsamer als am alten. (dafür ist evt. die Qualtität am neuen besser?)

LOL, ihr seid echt witzig...

Von: Stefab | Datum: 22.03.2006 | #54
Damals als der Pentium III aktuell war, war ja der G4 sooo viel besser, jetzt wo der Core Solo ein P3 mit mehr Cache da ist (und es mittlerweile viele G4-Revisionen gab), soll der so viel besser sein... einfach nur lächerlich.

Manche Leute dürften echt total werbegeschädigt sein, und jeden Blödsinn glauben, den Apple sagt. Mal im Ernst: Wieviel schneller müsste dann der Core Solo als ein 3 Ghz P4 sein? 3x schneller? LOL

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, wie man an den Tests schön sieht (die ihr zu leugnen scheint), liegt der G4 wohl etwa mit dem Core Solo gleich auf (bei gleichem Takt).

Der Core Solo hat Cache Vorteile, eine bessere Float-Einheit, dafür hat der G4 eben Altivec und andere Vorteile.

Also ist zB. im Cinebench der Core Solo um etwa 35% schneller, bei Quicktime und anderen Altivec-lastigen Sachen langsamer.

Und auf tolle Optimierung würde ich auch nicht setzten. Das selbe haben Leute 2003 beim G5 gesagt, wenn erst mal optimiert ist... Doch leider ist davon bis heute nichts zu sehen, bis auf ein paar Ausnahmen.
Ebenso wurde damals immer auf die IBM-Compiler gehofft, wie heute auf die Intel-Compiler. Die IBM-Compiler gibt es schon lange für Mac-OS X. Nutzen tut sie trotzdem praktisch niemand.
Wollt ihr wissen warum? Weil sie nur C++ Code erzeugen und kein Objective-C, welches XCode aber verwendet.
GENAU DAS GLEICHE gilt für die Intel-Compiler, darum wird ihnen wohl ein ähnliches Schicksaal, wie dem IBM-Compiler VisualAge zukommen!
Doch immerhin brachte GGC 4.0 starke Verbesserungen für PPC, damit ist aber auch kaum noch ein Programm erstellt (ist noch recht neu in XCode).

Weiters denke ich, dass der 7448 bei gleichem Takt eher ein Stück schneller als der Core Solo ist... wird sich aber noch zeigen, da es ja immerhin Upgrades gibt (geben wird).

Dazu kommt die onboard Grafik mit mehr Fähigkeiten aber weniger Leistung. Das ganze mit einem höheren Preis zu verbinden ist schon ganz schön frech von Apple. (gut, man bekommt FW und alles wireless dazu) Aber in der restlichen Computer Industrie werden die PCs im Laufe der Zeit billiger, anstatt teurer.

Was ich auch sicher glaube: Der neue Mac mini startet schneller und zwar weil EFI schneller als die OpenFirmware ist.

Alles in allem ist nur der Mac mini Core Duo ein großer Schritt nach vorne, aber der liegt (leider) auch in einer ganz anderen Preisklasse.

Die Onboard-Grafik und der höhere Preis lassen leider auf nix gutes für das MacBook schließen... aber man kann ja noch hoffen.

PS: Snappier

Von: Stefab | Datum: 22.03.2006 | #55
Die Sache, dass die Oberfläche mit den X86ern snappier wird, klingt schon mal gut.

Im Vergleich iMac G5@2Ghz und iMac Core Duo mit 2x1.86 Ghz konnte ich subjektiv nix feststellen.

Überhaupt kommt mir ab ca. einem 800 Mhz G4 das OS X einfach nicht mehr schneller vor, abgesehen vom Fenster-resizen und scrollen. Aber mancher mag das anders sehen.

Jedenfalls ist der iMac CD unter Last deutlich leiser, als der 2 Ghz G5-iMac, ähnlich wie der Rev. A. 1.8 Ghz iMac G5, den ich in der Arbeit benutze, was sicherlich unter anderem am Notebook-Grafikchip liegt.

Naja, es wird spannend, wie gut das MacBook wird, denn kommt auch nur Core Solo und Intel GMA 950 (womöglich noch zu einem höheren Preis), kann sich Apple das Teil getrost behalten und man kann ebenso gut ein iBook G4 kaufen. Wenn jedoch Core Duo und X1400-Grafik kommen, wäre es ein absolut feines Teil!

PS: Total lächerlich sind ja auch die Benches auf Apples Seite. 2-3x schneller für den Solo ist einfach fernab jedweder Realität. Wahrscheinlich kommt Intel Compiler (am Core Solo) gegen GGC 3.0 (am G4) zum Einsatz mit viel Thread-Erstellung.
Selbst in Cinebench, wo der Core Solo seine Vorteile ausspielen kann, sind "nur" ca. 35% Mehrleistung drin.
Es wäre wirklich schöner, Apple würde realistischere Angaben machen, 1. Um bisherige PPC-Nutzer nicht zu vergraulen, und 2. um besser Kaufentscheidungen treffen zu können. Zumindest bräuchten sie nicht sowas von maßlos übertreiben... ;-)
Rechnet man zusammen, wieviel schneller bei Apple der G4 als ein P4 war, (der G4 867 etwas schneller als ein 1.7 Ghz P4) und wieviel schneller jetzt die Cores sind, kann davon ausgehen, dass ein Core Duo mind. 4-5 mal schneller als ein 3.4 Ghz P4 ist. Also das stimmt doch gaaaanz sicher, was meint ihr?

PS: Korrektur

Von: Stefab | Datum: 22.03.2006 | #56
Im ERSTEN Beitrag kommt statt "FW" "FR", und soll heissen: FrontRow

Duli:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 22.03.2006 | #57
"Was mir negativ auffällt ist das Kais Intel-Trollereien im Nachhinein aus den Threats gelöscht werden (Anscheinend mit der Zustimmung von Kai)"

Ach ja? Sehr interessant! In welchem Thread soll das gewesen sein? Falls das stimmt: Mit meiner Zustimmung ist das jedenfalls nicht passiert und ich hab noch nie was gelöscht was ich geschrieben habe!

"Ich denke Leute wie Counter-Kailiban und IntelSucks stehen zumindest zu ihrem Wort was Kai anscheinend nicht macht."

Weil die ihre Kommentare nicht nachträglich löschen? Jo, extrem bestechende Logik, denn die haben auch keinen Admin-Zugang! ;-)

neu:

"natürlich hat counter-kaliban abseits seiner provokation einen interessanten aspekt geschrieben: wer bezahlt denn mg? und die zensur erreicht auch langsam propagandaqualität! :-)"

Ein simpler Traceroute ist wohl zuviel verlangt...

[Link]

Für uns würde der M-Tarif eigentlich schon reichen, obwohl ich glaube, dass wir wegen Keynote-Monaten den L-Tarif haben. Die Kosten: Wahnsinnige 4 Euro 99. Unglaublicher Betrag, wer kann sich sowas schon leisten?....

Und die ganzen ehrenamtlichen Redakteure, was das Geld kostet!....

Aber schön, dass wenigstens einer auf seinen Verschwörungsschwachsinn reinfällt! ;-) Wundert mich nur überhaupt nicht, dass es die üblichen Verdächtigen sind...

Stefab:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 22.03.2006 | #58
"Und entgegen deiner Behauptung ist Unreal Tournament schon Universal Binary, trotzdem am neuen Mac mini um ca. 20% langsamer als am alten. (dafür ist evt. die Qualtität am neuen besser?)"

20%? Laut Barefeats ist es sogar über dreimal so schnell auf den G4 Mac minis...

"Die IBM-Compiler gibt es schon lange für Mac-OS X. Nutzen tut sie trotzdem praktisch niemand.
Wollt ihr wissen warum? Weil sie nur C++ Code erzeugen und kein Objective-C, welches XCode aber verwendet."

Das stimmt AFAIK nicht. IBM hat für Apple (ganz im Gegensatz zu Intel!) soweit ich weiss extra einen ObjC-Preprocessor gemacht, der ObjC erst in normales C übersetzt und dann durch den XLC jagt.
Intel tut das nicht (soviel zu böses IBM, gutes Intel! Hat Apple den XLC auch nur ERWÄHNT auf seinen Entwicklerseiten? Oder diesen in Benchmarks (SPEC!) verwendet??), warum, darüber kann man jetzt spekulieren.
Ich würde sagen es ist deswegen, weil die Bedürfnisse von Apple Intel letztendlich nen Scheissdreck interessieren solange Apple nur dringend benötigte positive PR für Intel macht. ;-) Vom technischen Gesichtspunkt ist es aber wohl eher so, dass Intels Auto-Vektorisierung und -Parallelisierung (die ja bekanntlich den C-Code vor dem kompilieren erstmal umbaut!) dermaßen aggressiv ist, dass sie wahrscheinlich denselben Entwicklungsaufwand wie für den C -> ASM Compiler für den ObjC -> C Preprocessor investieren müssten, damit das einigermaßen performant läuft!

Im übrigen kann Xcode nicht nur ObjC sondern auch C, C++, Java, Applescript und sogar ObjC++! ;-) ObjC ist die Programmiersprache, die Cocoa nutzt, aber Xcode kann schiesslich auch Carbon-Programme kompilieren!

Da herrscht viel Verwirrung und Desinformation! Die großen Entwickler hielten nicht deswegen solange an Codewarrior fest weil sie für Xcode alles von C++ auf ObjC umschreiben müssten (das steht VÖLLIG ausser Frage bei Projekten wie Photoshop oder C4D!), sondern weil sie vom CarbonCFM des Codewarriors auf das Carbon/MachO-Format von Xcode umstellen müssen.

"Weiters denke ich, dass der 7448 bei gleichem Takt eher ein Stück schneller als der Core Solo ist... wird sich aber noch zeigen, da es ja immerhin Upgrades gibt (geben wird)."

Leider wird nur Daystars Powerbook-Upgrade (wahrscheinlich!) den 200 MHz Bustakt nutzen können, da das letzte G4-Powerbook leider der einzige Mac mit diesem Chipsatz war...

"Jedenfalls ist der iMac CD unter Last deutlich leiser, als der 2 Ghz G5-iMac, ähnlich wie der Rev. A. 1.8 Ghz iMac G5, den ich in der Arbeit benutze, was sicherlich unter anderem am Notebook-Grafikchip liegt."

Bitte nicht vergessen: Rev C G5-iMac (1.9/2.1 GHz) war nochmal DEUTLICH leiser als RevB dank dramatisch verbesserten internen Aufbau & Kühlsystem! ;-)

same procedure

Von: neu | Datum: 22.03.2006 | #59
ja los kay, stefab...

bombt uns zu mit eurem ewig gleichen copy & past ppc-müll.

am besten gleich wieder in meterbeiträgen, das trainiert den scrollfinger....


und nicht vergessen: auch bei mactechnews immer schön als maxefaxe und stefab den gleichen müll reinkippen.

fehlt nur noch das kraftbuch

eigentlich ist nur interessant, unter welchem pseudonym ppc-hrusty-lachnummer bei mtn postet.

ihr habt ja was gegen intelspam und seid die größten ppc-spammer!

imac

Von: . | Datum: 22.03.2006 | #60
ja und auch nicht vergessen, daß der iMac CD nocheinmal deutlich leiser ist als Rev. C.

"Das "Hochdrehen" hat sich beim iMac Rev. C deutlich gelegt. Beim Intel iMac kann ich kein "Hochdrehen" mehr feststellen."

"Leise fand ich nicht einmal den. Rev.C. Die Lüfter beim Intel iMac hingegen sind für mich nahezu unhörbar, selbst unter 100% Prozessorlast."


meldung:

Toon Boom, Hersteller einer Software zum Erstellen von Trickfilmen, ist vom Intel-Switch begeistert: "Im Vergleichstest zwischen einem PowerPC G5 und einem Intel Core Duo iMac lief die neue Universal-Version von Toom Boom Studio [auf dem Intel-Mac] zweieinhalb mal schneller", stellt Joan Vogelesang fest, CEO des kanadischen Herstellers. Apples Vice President of Worldwide Developer Relations lässt sich nicht nehmen, hinzuzufügen: "Die geballte Geschwindigkeit unserer Intel-basierten Macs verschafft allen nativ ausgeführten Universal-Applikationen einen deutlichen Geschwindigkeitsvorsprung."

M-Tarif?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.03.2006 | #61
Na, ein bisserl mehr ist's schon. Aber nur ein bisserl ;)

Und ansonsten: Freut euch des Lebens!

Warum so in der defensive?

Von: Counter-Kailiban | Datum: 22.03.2006 | #62
Muss denn etwas verteidigt werden?

Siehe Rolands Geburtstags-Artikel ..Dementies auf Seite 1

Kai erhebt meine Gedanken sogar auf den Status
von Verschwörungstheorien. (Übrigens auch nettes Verhalten, Leute als irre hinzustellen, wenn sie gefährlich werden. Preisfrage: Wo wird/wurde das auch so praktiziert?)

Na wenn ich da mal nicht ins Schwarze getroffen habe...

zwei sachen noch

Von: nam | Datum: 23.03.2006 | #63
die spec benchs wurden anscheinend mit dem icc und dem xlc gemacht (kleingedrucktes auf der macbook pro seite)

bei barefeats wurde ein macbook pro solo mit 2 GHz mit einem powerbook mit 2 GHz verglichen. der intel schlaegt sich nicht schlecht!

ps: apple sollte mal langsam mit den pro apps rausruecken! der maerz ist bald um!

Apple v Barefeats

Von: Hrusty | Datum: 23.03.2006 | #64
Ob Apple lügt, dass muss jeder für sich entscheiden. Aber sie machen uns ganz schön die Taschen voll.
Man bekommt immer mehr den Eindruck, dass der Wechsel hauptsächlich Apple etwas gebracht hat, die Käufer sind die gearschten, oder man greift richtig Tief in die Tasche und gibt fast 3500 DM MBP - imac aus.

Vorher hatte man durch PPC etwas exclusivität, jetzt ist Apple einfach nur teuer.
beim ibook Nachfolge rhab eich schon kaum noch Hoffnung, wird wohl ne isight, AE, BT 2.0, GigaEth, ... bekommen, dafür aber SingleCore, Combo und die beschissene Shared Memory Grafik (Barefeats: Apple's web site says of the GMA950 "supports Tiger Core Graphics and the latest 3D games." It may support them but it does so poorly.)
und außerdem rechne ich mit mindestens 100-150 EUR Preisaufschlag, wegen giga-ethernet..... dann wird die verarsche komplett.

jajaja blablabla

Von: neu | Datum: 23.03.2006 | #65
na hrusty, wieder auf drogen?!

welche tricks müßt ihr ppc-heinis noch ausgraben?!

jetzt wird mit einem mal wieder in dm gerechnet :-)

was bist du denn für ein clown?

vielleicht solltest du dir mal die mühe machen, dir die preisentwicklung der mobilen macs über die jahre hinweg mal näher anzuschauen.
nur mal als tip mein tibook hat damals schlappe 6000,- dm gekostet mit dem superdrive. auch die ibooks waren schon in ganz anderen preisregionen, bevor der preis wegen notorischer prozessorlahmarschigkeit im vergleich zu den dosen in den keller rücken mußte.


du bist einfach nur uninformiert und peinlich.

THINK DIFFERENT

Von: grally | Datum: 23.03.2006 | #66
vom motorola - ibm - intel - gebitche ; back to top. also, es ging um den ct-artikel :

als der macmini vor etwa einem jahr vorgestellt wurde, kostete das 1.42 modell mit bluetooth und airport extreme 689.— euro und mit superdrive 789,— euro !!!

die geekbenches von geek patrol als alternative zu denen von apple beworbenen leistungswerten, sind auch in vielen bereichen um das mehrfache "besser" als die der vorgängermodelle und was besonders gut am neuen macmini gefällt, er scheint wirklich leise zu sein ! sagt die ct. unter vollast 0,2 sone statt 1,4 sone. nicht lauter als im normalbetrieb.

herzlichen glückwunsch zum geburtstag an alle -macguardians-

neu

Von: Hrusty | Datum: 23.03.2006 | #67
interessiert doch keine schwarze Katze was Dein powerbook mal gekostet hat. Hast Du schonmal etwas von technischem Fortschritt gehört? Was kostet ein Intel 950er Chip? 5 $.
Was kostet ein GigaEthernetfähiger Chip mehr als ein 100MB? 20 cent? gar nichts?
Was kostet ein Combo LW Apple im EK 12 $ ? Und ein DVD Brenner? 15 $
Apple kann auf vorgefertigtes zurückgreifen:
Mainboarddesign, Bridges, Grafikchip von Intel, CPU von Intel..... dann wird vergichen bei BF und der Single Core ist manchmal schneller, manchmal langsamer als der G4 1,42 (2,5 JAhre alt). Astrein gelaufen.
und teuer dazu auch noch....... aber egal. Ist alles so verschwroren.

hrusty

Von: nico | Datum: 24.03.2006 | #68
"Vorher hatte man durch PPC etwas exclusivität, jetzt ist Apple einfach nur teuer."

dann kauf dir was von gucci. ich will damit arbeiten, du nase.
die rechnerei mit dem einkauf funktioniert so nicht, mach mal einen wirtschaftskurs. die softwareentwicklung muss auch einfliessen.
macs sind nunmal mit system gebundled.
fuer mich ohnehin fast der einzige grund, warum ich einen mac benutze: apples pro soft.
ok, es gibt noch ein paar mehr ;-)
mit unserem quad sehr zu frieden, aber die neuen intels schrecken mich nicht, im gegenteil. ein macbookpro wird wohl angeschafft, powermac-nachfolger wohl dann naechstes jahr gekauft...

Da lese ich heute...

Von: klapauzius | Datum: 24.03.2006 | #69
dass Apple LLVM in den gcc integrieren will und dafür auch schon was getan hat (die technischen Laien können hier gerne aussteigen und sparen sich dann bitte auch ihr "Ich hab zwar keine Ahnung aber tröt trotzdem mal rum").

[Link]

Ich würd mal sagen da flattern einigen Entwicklern schon jetzt bös die Hosen angesichts des bevorstehenden x86_64-Switch-Desasters.