ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4178

Rote Punkte für die Designzunft

Produktnamenentwicklung hinkt hinterher

Autor: dk - Datum: 21.03.2006

Rote Punkte im Gesicht sind meist ein schlechtes Zeichen. Rote Punkte im Design-Portfolio dagegen sind sehr gute Indikatoren für Einfallsreichtum und die Bereitschaft, neue Wege zu gehen. Warum Produkte, die schick aussehen und mit einem Red Dot ausgezeichnet werden, dann aber einfallslos »Rugged« oder gar »Skwarim« heißen müssen – darüber sollten die Damen und Herren bei LaCie bis zum nächsten Jahr mal nachdenken. Schon vor drei Jahren bekam LaCie einen Red Dot für eine Festplatte in einem andersartigen Gehäuse. Aber auch damals war das Design deutlich fortschrittlicher als der Name. Der silbrige HD-Block hieß damals Data Bank…

Kommentare

tschuldigung

Von: Bernhard Nahrgang | Datum: 21.03.2006 | #1
tschuldigung fürs dazwischenrufen, aber auf [Link] werden gerade Hände verfeuert ;-)

zum Thema - die Dinger sehen aus als gehören sie in den Sanitärbereich (günstigtenfalls als Seifenschale)
Ich achte bei externen Platten dann doch lieber auf die inneren Werte.

Stimmt

Von: Name | Datum: 21.03.2006 | #2
Innovation wird immer zunächst abgelehnt, weil nur Vertrautes für gut befunden wird und Innovationen sind per Definition unvertraut ist. Mit trivialen Vergleichen lässt sich so eine Irritation gut kompensieren.

Bei Apple kennt man das ja auch (Tischlampe, Radiator, etc). Interessanterweise wird sich niemand an diese ursprüngliche Ablehnung erinnern, wenn das Design durch Etablierung akzeptiert worden ist.

Dann ist doch Skwarim

Von: MichaelK | Datum: 22.03.2006 | #3
ein Fortschritt (wenn man nur wüßte, was es heißen mag).

Ein paar Jahre zu spät...

Von: ERNIE | Datum: 22.03.2006 | #4
Naja, zu Zeiten der G3-iMacs wären das wohl passende Produkte gewesen. :-)