ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4184

Schlachtplatte strikes back!

Ich bin schlapp schlapp schlapp - gib mir noch ein Hähnchen Bossix.

Autor: bh - Datum: 24.03.2006

Aufgrund der unerwarteten nostalgischen Rufe nach der Schlachtplatte hier ein paar kleine News und Krümel, die anderen Redakteuren vom Tisch gefallen sind. Vorsicht: nicht zwingend zum Thema Macintosh! Von den wirklich abartigen Seiten im Netz kann man nicht erzählen - die muss man vorzeigen. Da wären einmal jene, die mit dem nahen Ende/Bürgerkrieg/Zusammenbruch des kapitalistischen Systems as we know it rechnen: einen Jahresvorrat an pulverisierter Nahrung schon ab 800 Dollar gibt es bei "be prepared" zu kaufen. Und viele interessante Dinge mehr.

Welche Ehrlichkeit bei den Angestellten von Microsoft vorherrscht und wie allgemein Windows Vista im Vergleich zu MacOS X eingeschätzt wird, das kann man unter dieser Adresse nachvollziehen - unser Dank gilt Teddythebear.

Mit einer persönlichen Einladung punkten wollten diese Organisation bei mir, aber obwohl ich für den Weltfrieden bin, glaube ich nicht, dass wir über "integriertes kollektives Bewusstsein" zu "nationaler Unbesiegbarkeit" kommen. Da ist ja "Du bist Deutschland" harmlos dagegen...

Falls hier noch welche rumlaufen, die an seinem Todestag auch an Don Crabb denken, hier ein Blog-Eintrag mit Würdigung eines der besten Kerle in der Mac-Szene.

Das Ausleben von Freiheiten, nein wie herrlich kann es sein. Ungestraft auf einer doch eher computerlastigen Seite einen Link auf den großen Klaus Kinski in einer typische Situation reinzuposten, hach, das schmeckt nach ungezügeltem Westwind.

Apple hat laut BusinessWeek einen schönen Vertrag mit der französischen Wirtschaftsuni HEC an Land gezogen - anders als bei den früher hier beplauderten Deals mit US-Schulen dreht es sich diesmal aber um den iPod. Jeder Student erhält einen iPod mit dem Logo der Uni und kann sich aus dem Netz künftig die Hälfte aller Vorlesungen, die mitgefilmt werden, als Video Podcast holen. Zusätzlich sind die singenden Festplatten mit nützlichem wie Campus-Karten und Stundenplänen gefüllt. Ein digitales Federpenal? Ob das alles die Studenten etwas kostet, welche Menge hier abgegeben werden und auf welche Laufzeit der Vertrag geschlossen wurde, darüber geben die Pressemeldungen natürlich keine Auskunft. Wo die von Pascal Cagni zitierte Gartner Studie, die Apple einen Marktanteil von 15,2% im europäischen Bildungsmarkt ausweist, ihre Datenbasis her hat, würde mich interessieren. Klingt eher nach der Einschätzung eines betrunkenen Schulwarts.

Kommentare

Klasse!

Von: lime | Datum: 24.03.2006 | #1
Der Link zu Windows <> Vista ist die reinste Fundgrube, da steht unten ja fast alles über die Geschichte des Abkupferns!

ms vista artikel

Von: supercollider | Datum: 24.03.2006 | #2
man kann einigen zumindest nicht vorwerfen das sie die wahrheit nicht sehen würden... ;-)

maharishi

Von: goerge | Datum: 24.03.2006 | #3
Danke für den Link, hatte diese Verknüpfungen leider wieder aus den Augen verloren.
Traurig ist, daß der Maharishi mit seiner Heilslehre den ganzen Ayurveda-Bereich in Europa überdeckt und noch so tut, als ob er Ayurveda erst zu seiner wahren Bedeutung geführt hätte.
Ayurveda hat nichts, aber auch wirklich nichts mit TM zu tun

Ayurveda

Von: Amerigo | Datum: 24.03.2006 | #4
Ayurveda wird doch bei uns im Westen für alles verwendet, von Wellness über Ernährung bis hin zu Massage. Ein reiner Modebegriff. Alles ist ein wenig Ayurveda und die Frauen wissen alle, ob sie Watta, Pitta oder Kapha sind. Seltsam :) und sicher nicht mehr wissenschaftlich als alles, was Maharishi sagt.

wellness kinski-style

Von: Wurzel | Datum: 24.03.2006 | #5
Wenn schon Vibrations, dann Kinski - der ist ja echt heftig drauf, siehe auch sein Jesus-Video... Ayurveda auf Speed.

Kinski, Vibrations & Schlachteplatte

Von: Spalatin | Datum: 24.03.2006 | #6
Wer hiervon eine richtig deftige Komposition wünscht, suche bei Google unter "Villon Lästerzungen" - auch als finaler Schlusstrich für die IntelMac-Debatte vielleicht nicht ungeeignet... 8-)

Danke

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 24.03.2006 | #7
Danke Bert, endlich wieder mal eine leckere Schlachtplatte!

Alexander