ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4186

Avie geht?

Update: Und Bertrand Serlet kommt

Autor: thyl - Datum: 31.03.2006

Update: Dr. Bertrand Serlet, auch ein ehemaliger NeXT-Mann, Franzose (oder Ex-Franzose?), bei NeXT an der Entwicklung des Foundation Kit beteiligt, übernimmt den Posten von Tevanian. Diesem Gerücht zufolge war/ist Serlet auch an der Weiterentwicklung der "Yellow Box" (Cocoa für MS Windows) beteiligt gewesen, die aber wenn überhaupt weiterhin ziemlich undercover abgeht. Hier gibt es noch eine Veröffentlichung von ihm; und es ist überraschend, wie reibungslos und unauffällig der Wechsel erfolgt ist. Kompliment!

Vgl auch .hier.


Ursprüngliche Nachricht:

Es verbreitet sich gerade die Meldung, dass Avie Tevanian Apple verlässt. Tevanian hat den Betriebssystem-Kernel "Mach" entwickelt und zuerst in NeXTSTEP (2.5), und nach Aufkauf durch Apple in MacOSX (3.0, wohl der Hauptgrund für die lange Entwicklungszeit von X trotz funktionierendem OPENSTEP) implementiert. Wer weiß, ob wir ohne ihn eines dieser Produkte gesehen hätten, wenn man sich die wenig ruhmreiche Geschichte anderer Mach-basierter Projekte wie OSF/1 oder "The Hurd" vor Augen hält. Ein komplexes Biest.

Obwohl zuletzt nicht mehr direkt mit der Kernel-Entwicklung befasst, denke ich, dass dies für Apple ein härterer Schlag sein könnte als zunächst ersichtlich, denn die Entwicklung neuer Ideen hängt halt immer noch an einzelnen Personen. Andererseits, vielleicht braucht Tevanian auch einfach eine Auszeit, um mal in Ruhe über was Gescheites nachzudenken, zum Beispiel, wie es überhaupt mit den Kerneln bei Betriebssytemen weitergehen soll. Viel Forschung scheint da derzeit nicht betrieben zu werden. Avie hat das Hirn, die praktische Erfahrung, und genug Geld, um sich der Muße, Grundvoraussetzung kreativen Denkens, hinzugeben. Sollte die Nachricht stimmen, wünsche ich ihm viel Spaß im vorgezogenen Ruhestand und uns ein paar tolle Gedankenblitze von ihm in Mac OS XI.

Kommentare

Nichts ist beständiger als der Wandel

Von: Hrusty | Datum: 28.03.2006 | #1
und ich bin nach wie vor der Meinung, dass Apple sich weg von einem Hardwarehersteller mit beigefügter Software-zur-Rechtfertigung- des-Preisniveaus wandeln wird zu einem Content Anbieter mit Lizenzhardware- herstellern.
Der ein oder andere Zopf wird dran glauben müssen.

@ Hrusty: Dummes Geschwätz

Von: Bilanzpimmel | Datum: 28.03.2006 | #2
welches Preisniveau?

Schau mal genauer hin und lass dich nicht von reisserischen Preisangaben locken - Apples Geräte sind für Ausstattung/Preis im Mittelfeld des PC Business.

Wenn du tausend sinnlose Features (die nicht wirklich sinnvoll nutzbar sind) kannst du dir deine PCs auch im Aldi kaufen. (btw. Aldi PCs sind auch nicht mehr wirklich preiswert!)

aja

Von: Hrusty | Datum: 28.03.2006 | #3
Midi Tower, erweiterbar mit mind. 2-3 PCI Karten knapp 2000 EUR mit durchschnittlicher Austattung, ohne 2. opt LW und nur 2 HD´s....
Die ganzen Rechner wurden doch seit Jahren nicht mehr erneuert: ibook, außer dass sie billiger wurden 5 Jahre(?), Power-Alu-Book 2-3 (?) Jahre, PowerMac 3 (?)Jahre, iMac 2-3 (?),
warum wohl?
Zudem imac G5 bei erscheinen um die 1800 EUR (oder waren es knapp 2000 (?)) heute mit den heutigen Sperenzchen (iSight, größere HD, DVD Brenner, gleiches Display) immer noch 1700 EUR..... obwohl alles preiswerter wird, insbesondere die Displays.

Ich habe nicht gesagt, dass ich Spielereien möchte, da sind die Macs schon solide ausgestattet. Aber wenn ich mir so einen mini anschaue, besonders den kleinen, der nackig 640 EUR kostet mit Shared Mem Garfik und Pentium-M SSE3, dazu dann Maus, Tastatur, RAM, Monitor und schon ist man beim iMac. Achso ist ja gedacht für Leute die alles andere schon haben....;-)
Wenn dann GigaEthernet und 2 zusätzliche USB Buchsen und Line-In wie ein Hochzeitstag befeiert werden fasse ich mir nur an den Kopf, die Sachen kosten Apple im einstelligen Dollar-Bereich. Dass sie diese beim G4 nicht anbei hatten war schon eine kleine Frechheit.....auf diese ich mittlerweile immer weniger Lust habe... OSX hin oder her.
Und soo doll ist die mitgeleiferte Software auch nicht, wenn ich mir Mail anschaue, womit will Apple da konkurrieren??

Eine Auszeit

Von: Huckleberry Friend | Datum: 28.03.2006 | #4
wünsche ich nicht nur Avie, sondern all den Kommentatoren hier und sonstwo, die vor lauter Suppe nichtmal mehr den Rand von ihrem Teller sehen, geschweige denn darüber hinaus. Egal ob Apple-, Computer-, Technologie-, Konsum-, oder einfach nur den existenziellen Teller.

Vielleicht klappt's ja.

Aua !

Von: Bert Camem | Datum: 28.03.2006 | #5
Nicht wegen der Postings; wegen Avie. Würd ja nur zu gerne wissen, warum der geht. Gesundheit ? Sauer auf Steves (neuen) Kurs ? Tapetenwechsel ? Wenn ja - wohin geht er ?

Ansonsten seh ich das wie Thyl : Ein härterer Schlag, als man zunächst vermutet. Immerhin war er einer der allerersten bei Apple -noch zu NeXT-Zeiten- die am Mach-Kernel geschraubt haben und auch danach gehört/e er zu den Vorderen im Multimedia-SW-Bereich. Seine damaligen Kollegen haben dann ja wenig später, während er sich von Jobs anheuern liess, Adobe gegründet...

Kann ich gut verstehen

Von: klapauzius | Datum: 28.03.2006 | #6
Das Ätzendste was man sich als Software-Entwickler vorstellen kann ist eine Portierung eines grossen Projekts auf eine andere Architektur. Langweilig weil nix Neues, nervig weil ständig irgendwelche Fehler oder Problemchen und dann noch olle Steve der auf's Tempo drückt.

Da würd ich auch abhauen.

Schlechteste Apple Meldung des Jahres

Von: pm | Datum: 28.03.2006 | #7
Wenn das stimmt kommen einige grosse Probleme auf uns zu. Tevanian hat alles unternommen, dass OS X Zeitpläne möglichst eingehalten wurden. Es ist denkbar dass der CTO Bürokram wahrscheinlich nicht seine Stärke war.
Dazu hat er verdientermassen genug Geld verdient in den letzten 8 Jahren.
Wenn Apple diese Meldung bestätigt, sollte jeder seine Aktien 10% herunterfahren. Ich bin ja mal gespannt wer da im Sommer aufkreuzt.

@Hrusty: Mail

Von: kassandri | Datum: 28.03.2006 | #8
"Und soo doll ist die mitgeleiferte Software auch nicht, wenn ich mir Mail anschaue, womit will Apple da konkurrieren??"

Die Frage sollte ehr lauten, welcher Mail-Client es in sachen Benutzerfreundlichkeit und Komfort mit Mail aufnehmen kann? Ich kenne keinen. Beim Browser sieht es ähnlich aus. Gegen Safari sehen Opera und Firefox doch wirklich schlecht aus. Über den IE müssen wir glaub ich garnicht erst sprechen.
Zur Produktentwicklung und den Preisen kann ich nur sagen, dass ich letztens mal wieder an einem alten iMac (1. Produktlinie) gesessen habe und nur mit ein wenig Arbeitsspeichererweiterung die Nutzung von Photoshop 7 sehr flüssig lief. Weiterhin liefen nebenbei auch noch ein paar andere Programme, wie z.B. QuarXPress. Mein 5 Jahre alter PC mit deutlich besserer Ausstattung hat da schon mehr zu kämpfen. Was ich sagen will...Die Anschaffung ist eventuell teurer aber man länger was davon. Von den Nerven die man sich spart, garnicht erst zu reden.

senf

Von: nam | Datum: 28.03.2006 | #9
@klapauzius:
wenn man deiner argumentation folgen wollen wuerde, dann waere avie schon bei der portierung auf powerpc abgesprungen - sowas albernes. aber war wohl son trollversuch deinerseits ?

vielleicht setzt apple ja doch auf nen linuxkernel und kickt mach? das waere hardcore.

andere frage: wo bleiben eigentlich die pro apps? sollten die nicht im maerz kommen?

Quo vadis, Avadis?

Von: thomas b. | Datum: 28.03.2006 | #10
Aus geheimster Quelle habe ich erfahren, dass Microsoft ihn für eine Fantastilliarde angeheuert hat, um Vista schnellstens auf den Markt und auch auf den Mac zu bringen. ;-)

@nam

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 28.03.2006 | #11
Das stimmt so nicht, wenn Du Du Dir nur mein Posting ansiehst: Die Portierung von NeXTSTEP auf Macs war verbunden mit massiven Änderungen an der Architektur, u.a. Mach 3. Eher spannend! Oder weshalb galubst Du, dass NeXTSTEP bzw. OPENSTEP schon nach - waren es vier ? - Monaten, also ca. Mitte 1997, auf Macs lief, und dann erst im Jahre 2001 die fertige Version 10.0 kam?

thomas B.

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 28.03.2006 | #12
Soweit ich weiß, hat MS schon einen der Mach-Erfindner eingestellt, für Windows NT.

@pm: unfug!

Von: nico | Datum: 28.03.2006 | #13
"Wenn das stimmt kommen einige grosse Probleme auf uns zu. Tevanian hat alles unternommen, dass OS X Zeitpläne möglichst eingehalten wurden. Wenn Apple diese Meldung bestätigt, sollte jeder seine Aktien 10% herunterfahren."

ja, natuerlich. er hat auch sein handbuch "wie programmiere ich osx" mitgenommen und alle stehen nun da wie die deppen...

Thyl hat recht

Von: pm | Datum: 28.03.2006 | #14
1997 war die Openstep Variante bereit aber das Problem waren die Alt-Applikationen von Apple. Darum musste überhaupt OS X erfunden werden um das mal so auszudrücken. Avie wollte schon 2001 erstmals weg.

Nico du hast keine Ahnung von Avie

Von: pm | Datum: 28.03.2006 | #15
Avie hat jetzt 20 Jahre in dieses OS investiert. Mach von Carnegie Mellon und NeXT mitgezählt. Was der weiss kannst du nicht in Handbücher niederschreiben oder lernen. Vielleicht schaust du mal zu M$ wie sie momentan Termin nach Termin verschieben oder vergleichst mal mit Apple mitte der 90iger Jahre.
Avie zählt im OS Bereich wie Kerningham Ritchie, Donald Knuth und Niklaus Wirth zu den absoluten Top-Stars der Szene.

Ach, diese Alt-Applikationen

Von: klapauzius | Datum: 28.03.2006 | #16
Wie dieses Photo-Dingens oder dieser Quark ? Oder dieses Freehand oder dieser Framemaker ?

Das stimmt, sowas gab's für OpenStep nie.

:-)

@pm: LOOOOOL

Von: klapauzius | Datum: 28.03.2006 | #17
Ja, Mach ist total der Knaller in der Szene. Da lecken sich alle dermassen die Finger nach, das glaubt man gar nicht.

LOL

@pm: Re Mach

Von: klapauzius | Datum: 28.03.2006 | #18
Hier die Mach-Homepage:

[Link]

Ich muss schon sagen, beeindruckend.

LOOOOOL

klapauzius, der Name eines Trolls

Von: Gasp | Datum: 28.03.2006 | #19
Kannst ja mal nach dem anderen Mach-Mann googlen Rashid, denn googeln scheint ja Deine Stärke zu sein. Von Technik und SW-Entwicklung leider weniger Ahnung...

Pm klaut seine Trollversuche bei Graf Bobby

Von: Front Ruler | Datum: 28.03.2006 | #20
Das Original geht so:
Graf Bobby sitzt im Kaffeehaus und liest Zeitung. Einer Meldung entnimmt er, dass Thomas Alva Edison, der Erfinder der Glühbirne gestorben ist und fängt sofort an, entsetzt vor sich hin zu murmeln. Baron Mucky kriegt das mit und fragt: "Bobby, was ist los?"
Sagt Bobby: "Der Edison ist gestorben, jetzt das wieder los mit den Kerzen. Daei war das so praktisch mit der Glühbirne".

Avie macht jetzt

Von: klapauzius | Datum: 28.03.2006 | #21
bei HURD mit. Da kann er seine reiche Erfahrung mit Micro-Kernels einbringen und HURD kommt dann noch vor Vista.

dann geht er halt

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 28.03.2006 | #22
was ist da so weltbewegend wenn der Tevanian geht?

Nur weil er den Mach miterfunden und mitgebastelt und nachher mitweiterverwurstet hat und den Kernel deshalb besser kennt als andere, wird dies Apple nicht aus der Bahn werfen.
Wer weiss vielleicht nimmt dann der Kernel auch seinen Abschied wenn ihn niemand mehr so richtig versteht.

Alexander

@kklapauzius

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 28.03.2006 | #23
Stimmt, Photoshit etc. gab's nicht, die NeXTSTEP Pendants waren da schon deutlich weiter.

Ich sach mal: Onevision, oder Create.

@ Thyl

Von: Front Ruler | Datum: 28.03.2006 | #24
ja klar. Deshalb war NeXTSTEP ja auch so erfolgreich und so weit verbreitet. Und früher war einfach alles immer besser, gelle???
*kopfschüttel*

Front Ruler: LOL

Von: Karl Schimanek | Datum: 28.03.2006 | #25
Das sich das bessere Produkt immer durchsetzt sieht man ja an Windows ...

Viele viele Null-Plan Männer mal wieder unterwegs.

Die neue Generation der Mac-User ... "Ich liebe Apple iPod Switcher"

Erst der PowerPC, dann Jon Rubinstein und jetzt Avie Tevanian.

Von: raid0 | Datum: 28.03.2006 | #26
Erst der PowerPC dann Jon Rubinstein und jetzt Avie Tevanian.

Meine Hommage Mr. Avie Tevanian Chief Software Technology Officer

Wann geht Jonathan Ives?

Neuer Kernel?

Von: itsme | Datum: 28.03.2006 | #27
Wie schwer wäre es denn, den Mach-Kernel in OS X auszutauschen - etwa gegen einen BSD-Kernel? Von der Performance her ist ja Mach ein ziemlich problematischer Fall - der Artikel in der englischsprachigen Wikipedia geht da ausführlicher drauf ein.

Seht Ihr Vorteile in einem anderen Kernel? Nachteile?

Der OS X Kernel heisst XNU

Von: pm | Datum: 28.03.2006 | #28
Apple verwendet seit einiger Zeit den XNU Kernel. Eine Mischung aus BSD und Mach Kernel der vor allem die Mach Vorteile in BSD integriert.
Zum nachlesen:
[Link]

@kklapauzius

Von: pm | Datum: 28.03.2006 | #29
Nur soviel auf NexT lief Illustrator, Framemaker, Pagemaker und der erste internet Browser wurde auch darauf programmiert. Ohne NeXT gäbe es heute noch kein Internet. Bestenfalls Gopher.
Das Wort Database-Publishing ist unzweifelhaft mit NeXT verbunden.

Leistungseinbußen?

Von: itsme | Datum: 28.03.2006 | #30
Ist es also so, dass im Xnu-Kernel von OS X die beschriebenen Leistungseinbußen mit dem Context Switching abgeschafft sind?

"Unfortunately, these benefits come at the cost of the microkernel having to pass a lot of information in and out of the kernel space through a process known as a context switch. Context switches introduce considerable overhead and therefore result in a performance penalty."

Komisch...

Von: Marcel_75@home | Datum: 28.03.2006 | #31
Alle glauben immer, z.B. Photoshop wäre immens wichtig und wenn es das für eine Plattform nicht gibt, hat diese (Plattform) nichts zu melden im Grafik-Bereich.

Gegenbeispiel: der Commodore AMIGA und Grafikprogramme wie Black Belt Systems "ImageMaster" oder auch "Art Department Pro" oder "Opal Paint" und "TV Paint". Zu der Zeit (Anfang der 1990er) gab es gerade mal frisch "Photoshop 2" - die Metamorphose-Werkzeuge von "ImageMaster" sind bis heute in "Photoshop" unerreicht.

Und das waren nur Beispiele aus der AMIGA-Welt, Next- und SGI-Spezialapplikationen waren sicher noch um einiges weiter.

Und wie pm richtig bemerkt, nutzt Mac OS X mittlerweile einen XNU-Kernel, welcher Mach- und BSD-Welt geschickt miteinander verknüpft.

itsme

Von: pm | Datum: 28.03.2006 | #32
Die schwächen im Kontext Switching kommen eher vom wenig optimal programmierten Finder. Der dürfte aber in 10.5 definitiv vollständig neu sein. Apple musste lange mit Powerplant kompromisse eingehen bis die neue Xcode Umgebung ab 2.0 fertig war.

Schwächere Performance

Von: itsme | Datum: 29.03.2006 | #33
@pm

danke für die Info, ich bin gerade dabei, mich ein bisschen zu orientieren.

In einem Artikel untersucht Anandtech etwa die Performance von OS X mit MySQL - und stößt dabei auf eine erhebliche Performance-Einbuße im Vergleich mit Linux.

Als Grund vermutet Anandtech auch die in XNU enthaltenen Microkernel-Anteile:

"The Mac OS X kernel environment includes the Mach kernel, BSD, the I/O Kit, file systems, and networking components. Some of these components slow down MySQL significantly.

While our rough profiling has not identified the true culprits, we think that we can narrow the possible suspects to:

Relatively high TCP Latency that we measured

The implementation of the threading system. Does the pthread to Mach threads mapping involve some overhead, or is this the result of the traditional performance problem of the micro kernel, namely the high latency of such a kernel on system calls? While Mac Os X is not a micro-kernel, the problem might still exist as the Mach core is deep inside that kernel. Is there IPC overhead? Lmbench signaling benchmarks seem to suggest that there is.

The finer grained locking in the current version of Tiger does not appear to be working for some reason and we still have the "two lock" system of Panther.

[Link]

Ich sach mal so

Von: Bert Camem | Datum: 29.03.2006 | #34
in der Musikwelt (nicht unbedingt -industrie) gibt es ein geflügeltes Wort : "It's the singer, not the song".

Haben glaubich sogar die Rolling Stones mal zu einem Songtitel gemacht. Egal - was ich damit sagen will, ist in etwa folgendes : Fachdetailwissen von diesem oder jenem hin oder her; klar ist das nötig (und hilft auch beim Längenvergleich ungemein), aber das Ganze ist weit mehr als die Summe seiner Teile.

Die Tatsache, das Jobs einen weiteren, sehr sehr engen Mitarbieter verliert, bedeutet viel mehr als blau- oder grün gefärbte Kerne im Apfel (auch wenn die den Geschmack bestimmen sollten). Folgen natürlich nicht sofort absehbar.
Wie dem auch sei - The times, they are-a ...

@kassandri: Von wegen Safari ist ja soooo geil....

Von: uniMac | Datum: 29.03.2006 | #35
Über Camino geht nunmal nichts drüber. Aber bitte tu' Dir ruhig das ewige warten bei den Bookmarks und die coolen Werbeplakate überall an. Jeder so wie er mag, oder? So ziemlich das einzige was ich an Safari toll finde ist der RSS-Autodetector. Switch da mal zwischen TABS, da kriegst das Grausen, wenn der erstmal Seiten restaurieren muss bevor er sie anzeigt. stürzt safari ab sind auch die neuen bookmarks weg. die werden nämlich nur bei ordnungsgemässem schliessen gespeichert. extrem ärgerlich.

In Sachen Apple Mail: Ich hab zweimal alle meine Mails verloren als meine HD durch ein Backup-Upload voll lief. Seitdem ist Ende mit Apple Mail für Mich. Entourage hat mehrere von LOW-HD-MEM-situationen bislang perfekt überstanden.

das musste ich jetzt mal loswerden.

Itsme Datenbank Performance

Von: pm | Datum: 29.03.2006 | #36
Ich halte einen Test unter MySql nicht zwingend für die ganze Wahrheit. MySql wurde nie unter OO Aspekten entwickelt. Top-programmierer arbeiten nie für Gratisprodukte. Frontbase und Openbase sind da klar bessere indikatoren.
Performance tests sind eine Sache für sich. Ich kann mich an eine ERP Auswertung mit Sybase Anywhere erinnern die von über 2 Minuten auf 18 Sekunden optimiert wurde. (Die Optimierung war das exakte Gegenteil von dem was im Manual stand)
Nur mal zum nachschauen wie zackig Frontbase ist
[Link]
Internetshop einer französischen Handelskette

Der Test wurde damals auch mit PPC durchgeführt. Wir wissen, dass der Intel Compiler massiv schneller ist als gcc. Die Optimierung ist also auf sehr vielen Stufen momentan möglich.

Unimac: Ich empfehle allen kein Applemail einzusetzen. Thunderbird, Eudora. Die Oberfläche ist mir egal, wenn es stabil läuft.

Apple goes Windows?

Von: Laughing Budda | Datum: 29.03.2006 | #37
Naja, auch ohne Avie wohl eher nicht - zumindest im Moment. Aber die Nachricht, dass Apple dem BAPCo (http://www.bapco.com/) beitritt und dies ein Konsortium für Windows Standard Benchmarks ist, lässt schon ein leichtes wundern zu <kopfschüttel>. Oder ob Gerlog da vielleicht einen verfrühten Aprilscherz postet, wenn von Virtualisation und und Windows Support in Mac-OS X 10.5 geschrieben wird? (http://gearlog.com/blogs/gearlog/archive/2006/03/28/8751.aspx)

Und was wird dann mit dem Support für PowerPC Rechner? Und jetzt kommt mir nicht mit 'wen interessierts, bin doch schon ganz Intel-Troll', denn ich will auch meine PPC-basierten Rechner noch einige Jahre nutzen können...

@ raid0

Von: Hrusty | Datum: 29.03.2006 | #38
Jonathan Ive??

Ist der noch da?
Hat doch seit 2-3 Jahren keine neuen Modelle mehr gegeben. Gut es wurde ein größeres Display in den ipod integriert, aber dafür hat es dann wahrscheinlich JI nicht gebraucht.
Vielleicht ist er ja nur mal für ein paar Jährchen ausgestiegen...... hoffentlich!

Aber wenn Apple irgendwann OS X auf Lizensierten Systemen lauffähig verkauft braucht es ihn auch nicht mehr..

Dann gibt es endlich einen Tower-Mac für 1000 EUR. Wegen mir auch mit ComboLW ;-)

Mal blöd gefragt:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 31.03.2006 | #39
Warum muss OS X jetzt überhaupt noch portabel sein?
Wir sind doch jetzt "heim ins Reich" zu x86 gewechselt, warum sollte Apple nach der Übergangszeit noch auf Portabilität Wert legen?

-zu PPC wird Steve ganz sicher nicht mehr zurückwechseln, und wenn ihm IBM nen Octa-Core mit 10 GHz und 16MB Cache für $50 verkaufen würde.
-IA64? Haha!
-Sparc? Nicht ernsthaft...

Alles andere ist eh tot (IA64 eigentlich auch schon), also wozu noch die Mühe?

@Kai: Warum? Einfach

Von: Ant-Exterminator | Datum: 31.03.2006 | #40
OS X auf iPod, OS X auf iPhone, OS X auf Newton-Nachfolger, OS X als Mikrowellenfirmware im iPopcorn...

Alles nicht möglich wenn man nicht interoperabel bleibt.

Und vielleicht wird Cell mal intressant, jedenfalls bist du doch früher so drauf abgegangen..

Jetzt dreht er völlig ab

Von: bla (Horst Fanclub) | Datum: 31.03.2006 | #41
Zitat Kai:
>>Wir sind doch jetzt "heim ins Reich" zu x86 gewechselt<<

Godwins Law, setzen, sechs.

Horst:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 31.03.2006 | #42
Auch was zum Thema zu sagen? Nein? Dann troll dich besser wieder!...

Bruce Chizen 2003 zum G5: "Apple has done it again!"
Bruce Chizen 2005 zum Intel-Switch: "What took you so long, Steve?"

Ant-Ex:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 31.03.2006 | #43
"OS X auf iPod, OS X auf iPhone, OS X auf Newton-Nachfolger, OS X als Mikrowellenfirmware im iPopcorn..."

Genau, und da portiert man dann OS X mit allen seinen Layern und Quartz etc/pp drauf!
Jungs, OS X ist in der einzig derzeit bekannten Form einfach kein embedded System!
Zu glauben, dass OS X auf IRGENDEINEM Gerät laufen würde, was das Attribut "portable", "mobile" oder "embedded" trägt ist ähnlich abstrus wie zu glauben, dass Dirk Bach die Eiskunstlauf-Goldmedaille gewinnt!

"Alles nicht möglich wenn man nicht interoperabel bleibt."

Alles auch nicht möglich WENN man interoperabel bleibt! D.h. für solche Spässe müsste Apple sowieso ne völlig neue krass abgespeckte OS X Version machen, und dann ist auf die Portabilität auch geschissen, denn dann muss man eh das meiste neu machen!

"Und vielleicht wird Cell mal intressant, jedenfalls bist du doch früher so drauf abgegangen.."

Daran hat sich nix geändert. Nur leite nicht ich Apple, sondern Steve Jobs. Und was ich von dem in Sachen PPC erwarte: Siehe oben!

@ Kai

Von: Philipp | Datum: 31.03.2006 | #44
"Wir sind doch jetzt "heim ins Reich" zu x86 gewechselt, warum sollte Apple nach der Übergangszeit noch auf Portabilität Wert legen?"

Wie krank bist Du eigentlich?!

Philipp

Von: Karl Schimanek | Datum: 01.04.2006 | #45
Mal wieder sehr intelligent ...

Kai Ausrutscher

Von: bla (Küblböck Fanclub) | Datum: 01.04.2006 | #46
>>Auch was zum Thema zu sagen?<<

Nach solchen Aussagen ist die Diskussion direkt beendet. Da kann man nichts mehr zum Thema sagen.

Karl

Von: Jep | Datum: 01.04.2006 | #47
Zitat Kai:
>>Wir sind doch jetzt "heim ins Reich" zu x86 gewechselt<<

Diese höchst intellegente Ausage stammt von KAI und nicht von Philipp!!

Ihr zwei(du und Kai) seid echt ein süßes Paar :-))))

Ich dachte schon..

Von: olli | Datum: 01.04.2006 | #48
bla´s (Mac Guardians) Aussage stammt tatsächlich von einem MacGuardians Redakteur.
Das wäre nämlich absolut angebracht!!!

Ich bin wirklich von MacGuardians.de schockiert!
Wie kann es sein das so ein Schwachsinn wie der Sager vom Kai anscheinend unkommentiert von den anderen MG Red. hingenommen wird.

Stimmt mich echt traurig und nachdenklich am 1April 2006.

Tja,

Von: Karl Schimanek | Datum: 01.04.2006 | #49
die hirnlosen Deutschen stimmen mich nachdenklich ...

Aber mai, wenn Steve das Gesetzt ist, dann ist das halt so ...