ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4193

Alles für Nanos und Shuffles?

Apples NAND-Deal mit Hynix

Autor: flo - Datum: 31.03.2006

Dass Apple mit praktisch allen relevanten NAND-Produzenten weltweit große und langfristige Mengendeals abgeschlossen hat, war ja bereits Ende letztes Jahr bekannt. Nun berichtet Bloomberg (verlinkt bei MacEssentials) etwas detaillierter über den Deal mit Hynix, dem derzeit drittgrößten NAND-Produzenten weltweit. Demnach nimmt Apple mindestens 20% der Produktionsmenge ab, wobei die Menge diesen Wert auch überschreiten kann, sollte Apples Bedarf, gemessen am jeweils letzten Quartal, diesen überschreiten. Für das Jahr 2006 sprechen wir hierbei von 40 Millionen GB! Die noch viel abartigere Zahl (ein anderes Adjektiv trifft es nicht) ist die Prognose der künftigen Abnahmemengen Apples: Um jeweils 180% wolle man die Stückzahlen jährlich steigern. Um 180%! 2007 würde dies also eine Steigerung um 72 Mio auf 112 Mio GB bedeuten, im Jahr 2010 wäre Apple dann bei einer Menge von fast 2,5 Mrd GB angekommen -- wenn da mal nicht ein Knoten in der Meldung steckt ;)

Wie auch immer: Apple deckt sich mit Unmengen von NAND-Speicher ein. Natürlich haben Mengendeals immer Kostengründe. Der Preis liegt niedrig, ist festgeschrieben, man umgeht Engpässe. Aber will Apple all diese Speicherbausteine wirklich für iPods verwenden? Alleine die 40 Millionen GB (und das sind ja nur die von Hynix, kommen ja noch all die anderen Lieferanten hinzu) reichen grob überschlagen für 23,5 Millionen Nanos und Shuffles (gerechnet Gesamtkapazität aller Nanos und Shuffles -- 8,5 GB -- durch die Anzahl der Modelle -- 5 -- ergibt 1,7 GB je Modell). Dieser Wert ist natürlich mehr als ungenau, da die Zusammensetzung der Gesamtverkäufe sich nicht gleichmäßig über alle Modelle verteilt (und irgendwann wird der nano auch wachsen), aber es gibt einem eine Größenordnung.

Letztes Jahr verkaufte Apple über 30 Millionen iPods -- inklusive der Nicht-NAND-basierten iPods. Dieses Jahr werden es sicher wieder mehr, aber mehr als 50 Millionen ist wohl selbst in diesem verwöhnten Segment unwahrscheinlich (das wären 10 Mio pro Quartal und 20 Mio im Weihnachtsquartal). Wenn man jetzt einmal annimmt, dass ein Viertel aller iPods festplattenbasiert ist, blieben 37,5 Millionen Flashplayer. Die nötigen Chips dafür liefert zu einem riesigen Anteil dann ja schon Hynix, nimmt man noch Toshiba und Samsung dazu, müsste Apple eigentlich Dagobert-Duck-artig ein Bad in NAND-Chips nehmen können.

Außer... ja außer, Apple dehnt den Einsatz von NAND-Chip weit über die bisherigen iPod-Modelle hinaus aus. Zum einen werden sicherlich sowohl shuffle als auch nano an Kapazität hinzugewinnen, im jetzigen nano ist schon genügend Platz, um mit geringstem Aufwand (keine anderen Chips, keine Änderung am Gehäuse oder den Innereien) ein 8 GB-Modell zu realisieren. Mit Chips mit höherer Speicherkapazität werden dann aber auch schnell Flash-iPods möglich, die zumindest in die Nähe der "ausgewachsenen" iPods gelangen -- die sind so oder so hochpreisiger, mehr Platz im Gehäuse ist auch... Ein "Mid-Range" iPod mit vollen Ausmaßen und 16 oder mehr GB -- warum nicht (bald)?

Ein weiterer sehr interessanter Einsatzort von NAND-Speicher könnte natürlich in weiteren portablen Geräten sein, zu denen -- nein nein, nicht iPhone -- eben auch PowerBooks gehören. Solid-State-Disks sind noch enorm teuer, immer wieder aber gibt es Pläne, "Hybrid-Disks" zu bauen, also ein Gemisch aus Flashspeicher und herkömmlicher Festplatte. Ganz einfach -- und vor allem billig -- scheint das aber nicht zu sein, sonst würde es soetwas sicher schon geben (in Serie, in Masse und zu vertretbaren Preisen).

Für jedwede Geräte, nicht nur PowerBooks, wäre Flashspeicher aber zur Realisierung einer "Instant-On"-Technik sehr interessant -- und stromsparend dazu.

Also entweder geraten in den Meldungen zu den Speicherdeals irgendwelche Zahlen durcheinander, oder Apple will die Welt mit (größeren/zusätzlichen) iPods überfluten, oder sie basteln sich lustige Kartoffelmännchen aus den Chips. Für das jetzige Line-up an iPods scheint aber alleine dieser Hynix-Deal schon fast überdimensioniert.

Kommentare

wie wäre es mit nem neuen Palm?

Von: wetwater | Datum: 31.03.2006 | #1
wäre zu schön

flashschreibzyklen?

Von: nam | Datum: 31.03.2006 | #2
ich weiss ja nicht wie die aktuelle technik aussieht, aber bis vor kurzem waren die begrenzte anzahl an schreibzyklen noch ein problem - oder?

War da nicht schon mal ein Gerücht...

Von: nixgibbet | Datum: 31.03.2006 | #3
macs mit nand speicher als beständigen ram zu verbauen, um dort das os abzulegen (was für ein traum booten in unter 1sec)

Yep.

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 31.03.2006 | #4
Wobei es wohl unterschiedliche Güteklassen gibt, aber irgendwann geben die Speicherzellen wohl ihren Geist auf. Nicht zuletzt deshalb kosten SSD wohl so enorme Summen, letztens war dazu was auf Heise zu lesen. Und Samsung (oder Hitachi?) kündigen schon lange an, eine Hybrid-Disk entwickeln zu wollen, und irgendwie passiert da auch nichts. Nuja, es bleibt eine Möglichkeit, aber ein Einsatz als (Kurzzeit)speicher mit sporadischen Einsätzen für ein schnelles Ein-/Ausschalten läge eigentlich nahe -- schon lange, sonderlich große Mengen braucht man ja nun auch nicht, man muss ja nicht alles in den Flashspeicher schreiben.

das mit dem schnellen booten...

Von: nixgibbet | Datum: 31.03.2006 | #5
war eigentlich auch nicht wirjklich für den arbeitseinsatz gemeint (wäre zwar ganz nett...) - aber wenn man richtung media center denkt wäre es brauchbar (kein windows starten und wenn das ding oben ist ist der film vorbei....) - wäre eine nette vorstellung ein mac als media center das in der zeit wie man einen videorecorder einschaltet einsatzbereit ist ,-)

richtig

Von: Dr.Evil | Datum: 31.03.2006 | #6
Erst mit einer instant-on funktion machen wohnzimmer-pcs sinn. Bootphasen ist man aus dem Wohnzimmer eher nicht gewohnt. Wenn Apple da reinpreschen will, wäre eine Instant-on Funktion vorerst ein weiter Sprung vor die Anderen (leap ahead Inte ... Apple ;)

Schon mal was von MRAM gehört?

Von: Ant-Exterminator | Datum: 01.04.2006 | #7
Für Boot-Zwecke sicherlich sinnvoller als NAND-Speicher..

MRAM soll ja mithin der Grund sein, warum HURD so schnell bootet =D