ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4195

Aus Apfel wird Birne

Eilentscheidung beendet Markenstreit

Autor: dk - Datum: 01.04.2006

Wie uns soeben aus bestens unterrichteter Quelle zugetragen wurde, wird am Montag eine Eilentscheidung des European Supreme Court for Branding Issues (Höchster Europäischer Gerichtshof für Markenangelegenheiten) bekanntgegeben werden, die Analysten schockieren dürfte. Das Gericht hatte sich überraschend des anhängigen Verfahrens Apple gegen Apple angenommen. Das Urteil besagt, daß Apple nicht nur das sein Logo aus iTunes entfernen, sondern Firmennamen samt Logo ändern muß, zumindest für Europa.

Die vorsitzende Richterin, Lucy Michelle Walrus, die den bisherigen Richter Edward Mann absetzte, begründete das bahnbrechende Urteil damit, daß dieser seit 1980 immer wieder aufkeimende Streit zwischen Apple Computer und Apple Corps endlich zugunsten des europäischen Kulturgutes entschieden werden mußte. »Old Europe muß sich endlich gegen den amerikanischen Computerimperialismus zur Wehr setzen!«

Steve Jobs nahm das Urteil gelassen auf: »In den USA und der restlichen Welt werden wir Apple bleiben. In Europa werden wir uns ab Montag einfach Pear (Birne, Anm. d. Red.) nennen. Die blüht auch viel früher als der Apfel.«

Während Apple-Fans weltweit bereits mit dem Boykott von europäischen Produkten drohen, hat Hollywood-Star Gwyneth Paltrow angekündigt, sich mit dem Unternehmen aus Cupertino solidarisch zu zeigen. Sie und ihr Mann Chris Martin hätten beschlossen, ihre Tochter Apple in Pear umbenennen zu lassen. »Wir lassen uns unser Obst nicht madig machen. Birnen sind sowieso viel raffinierter als profane Äpfel.«

Paul McCartney und Ringo Starr wollten vor der offiziellen Bekanntgabe der Eilentscheidung am Montag keine Stellungnahme abgeben. Nach uns vorliegenden Informationen wurden sie aber gesehen, wie sie barfuß die Abbey Road hinunterhüpften und »Here comes the sun« summten.

Kommentare

nur die wahrheit

Von: april | Datum: 01.04.2006 | #1
jaja, der 1. april lässt grüßen

Verfahrensübernahme?

Von: Nobody | Datum: 01.04.2006 | #2
Ein Gericht "nimmt sich eines Verfahrens an"? Schade, diesen Punkt hätte man vielleicht ein wenig glaubwürdiger formulieren können. Zum Beispiel mit einer einstweiligen Verfügung auf Eilantrag von Apple Music. Dann wäre ich womöglich auch kurz dem Zweifel anheim gefallen. Aber davon abgesehen eine sehr schöne Idee :-).

Das ist das Ende

Von: scherzkeks | Datum: 01.04.2006 | #3
Mist, erst gestern hab ich mir einen nigelnagelneuen Rechner mit einem grossen, angebissenen Apfel drauf gekauft. Mein Leben ist sowie schon ein Scherbenhaufen. Und jetzt?

Zu verkaufen: ein 17" Intel Hard Core iMac mit 1,5 Terrabytes RAM. Über den Preis lässt sich reden.

sag'mal…

Von: Alturis | Datum: 01.04.2006 | #4
ich hab'gelesen das aus macintosh nun granny smith wird!

*LOL*

Von: Dieter | Datum: 01.04.2006 | #5
*LOL* aber kein *ROTFL*

Töötöö, töötöö, töötöö, sching bum

Von: Oldman | Datum: 01.04.2006 | #6
Nu mal in Ernst - "Pear" ist doch auch ein eingetragenes Markenzeichen, da ist doch der nächste Rechtsstreit schon vorprogrammiert. Also die lernen's abba auch nieee.....
:-)

Ich hasse Birnen

Von: ingenue | Datum: 01.04.2006 | #7
Birnen werden matschig und schmecken nicht. Außerdem sehen Birnen-Pos doof aus.

Haha, sehr witzig!

Von: Stefab | Datum: 01.04.2006 | #8
netter Scherz!

Naja...

Von: Laughing Budda | Datum: 01.04.2006 | #9
...da hätte ich mir schon mehr erwartet zum 1.4.

Aber Äpfgel und Birnen sind ebenso wenig zu vergleichen wie Intel und andere Prozesssoren....

Schwach

Von: Ant-Exterminator | Datum: 01.04.2006 | #10
einfach nur schwach.

Sowas kann man sich doch auch sparen.

Es mag ein netter Text sein, der einen auch zum schmunzeln bringen kann - doch geht es bei einem Aprilscherz um was anderes: an der Nase herumführen.

Na, ist jemand drauf reingefallen? Allein die Überschrift ist doch schon zu unglaublich...

schwach? die spannung einer batterie ist schwach, der gag is fickpisse!

Von: Ralf_Rex | Datum: 01.04.2006 | #11
go home and try it again! you are NOT funny. not the least bit.

Mir ist das Lachen vergangen..

Von: ulrich | Datum: 01.04.2006 | #12
Nachdem ich im Artikel "Avie geht?" so eine Meldung von eurem Kollegen lesen mußte.

Zitat Kai:
>>Wir sind doch jetzt "heim ins Reich" zu x86 gewechselt<<

Ich fühl mich wieder mal bestätigt in meiner Meinung das Fanatismus gefährlich ist und das Hirn abschaltet.

Nicht übel :)

Von: Mitzo | Datum: 01.04.2006 | #13
Einen Moment lang hatte ich's geglaubt:)

Apple I Kuchen Rezept ;-)

Von: rob | Datum: 01.04.2006 | #14
[Link]

Eure Aprilscherze...

Von: Phileas | Datum: 01.04.2006 | #15
Eure Aprilscherze sind doch die Besten!

Netter Scherz - und teils unverständliche Reaktionen

Von: www.MacForce.de | Datum: 01.04.2006 | #16
Ich find's auch gut :) !

P.S.: Irgendwie pack ich das hier alles nicht mehr, jetzt regen sich schon "Leser" darüber auf, dass auch noch die Qualität der April-Scherze von MG nachlasse! *Prust*
Bei manchen Leuten frage ich mich wirklich, ob ihr Leben so sinnlos ist, dass sie nix Besseres zu tun haben als trotz totaler Abneigung gegen das gute Konzept der Seite MG hier rumzuhängen, und zwar nur um die (in diesem Fall doch sehr unterhaltsame) Produktivität von anderen einfach nur doof zu kritisieren!

Macht doch endlich die ANTI-MACGUARDIANS auf, wenn Ihr es hier wirklich so scheiße findet!

... mir gefällt's hier immer ganz gut!

Nett war der Name der Richterin

Von: Marcus | Datum: 01.04.2006 | #17
Allerdings wäre es viel lustiger gewesen, wenn Kai in einer flammenden Abhandlung die Vorzüge des Core Duo dargelegt hätte, *das* wäre mal ein Aprilscherz gewesen. ;-)

schwach

Von: apfelschorle | Datum: 01.04.2006 | #18
Na Klasse, der war mindestens so originell wie der auf mactechnews :-(

das schlimmste ist:

Von: Hrusty | Datum: 01.04.2006 | #19
sebst wenn es so käme, die Apple Anhänger würden sich arg beschweren, wenn MS eine ohrfeige bekommt jubeln alle.

@ulrich

Von: sebi | Datum: 01.04.2006 | #20
Sehe ich genau so.

Solche Vergleiche wie der von Kai sind Schwachsinnig und Geschmacklos.

Der "Aprilscherz" ist lustig zu lesen obwohl er sich schon recht früh zu erkennen gibt;-)

Kai ist nicht so lustig

Von: Kolin | Datum: 01.04.2006 | #21
Es gibt im Übrigen einen sehr guten Dokumentarfilm mit dem Titel "heim ins Reich"
Der Film beinhaltet Interviews mit Männern und Frauen, die im Widerstand kämpften, zwangsrekrutiert oder deportiert wurden, Verfolgte versteckten, ins Exil gezwungen wurden oder das KZ überlebten.

Diesen Film hat aber mit Sicherheit Kai nicht gesehen sonst würde er nicht solche kranken Vergleiche anstellen.

Mein Gott, was sind wir wieder betroffen...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 02.04.2006 | #22
Jungs, kriegt euch mal wieder ein mit eurer großen Entrüstungsshow.
Ich seh in der Monopolisierung auf eine Prozessorarchitektur und bald nur noch einen Hersteller eben durchaus Parallelen zu gewissen anderen Dingen, und Chizens "what took you so long"-Kommentar stieß mir da besonders übel auf. Wenn wir eines aus der Sache gelernt haben (naja, zumindest ich hab das so verstanden), dann ist es, dass Gleichschaltung scheisse ist und Vielfalt gut. Und nur weil man eine solche Gleichschaltung kritisiert trampelt man noch lange nicht auf dem Andenken von KZ-Opfern rum, wie albern ist das denn bitte?
Mir wurde in meinem Leben beigebracht zu begreifen, was für eine DENKWEISE die Nazis charakterisiert hat. Und die Ablehnung gegen diese "ein Volk und sonst gar nix"-Denkweise ist eben tief verwurzelt, so dass ich es z.B. auch scheisse finde, wenn jemand sagt, dass er Türken grundsätzlich ablehnt - auch wenn derjenige noch nie Gewalt ausgeübt hat!

Durch diese alberne Tabuisierung (man darf gar niemals nicht auch nur die Nazis irgendwo erwähnen weil sonst garantiert sofort von irgendjemandem die KZ-Opfer-Keule ausgepackt wird!) gibt man dem ganzen eine Macht, das es nicht verdient. Warum gibt's Satire und Comedy mit Hitler im Deutschen Fernsehen? Werden damit auch die KZ-Opfer mit Füßen getreten, ja? Nein, das gibt es deswegen, weil man dem ganzen durch Tabuisierung Macht verleiht. Macht, die man ihm durch Lächerlichmachen oder eben auch Diskurs darüber (gilt für alle Lebensbereiche!) nehmen kann.

Also, langsam reiten, den Entrüstungskamm wieder gepflegt anlegen und aufs Thema antworten! ;-)

@Kai

Von: Hannes | Datum: 02.04.2006 | #23
Gott sei Dank bestimmst du nicht wann ein Thema gegessen ist!

Anstatt sich für einen offensichtlichen Ausrutscher zu Entschuldigen versuchst du zwanghaft mit deinem Gelabere etwas zu rechtfertigen was nicht zu rechtfertigen ist.

@Kai

Von: Hannes | Datum: 02.04.2006 | #24
Du solltest dich ausser mit CPUs und Benchmarks auch mit anderen, vielleicht sogar viel wichtigeren Themen befassen.

Mir scheint du hast ein gewaltiges Manko was Menschensbildung betrifft.

Kohl

Von: Thomas | Datum: 02.04.2006 | #25
Wieso Aprilscherz, das ist TATSACHE und es wird bei Birne bleiben, weil es einen Deal mit einem Ex-Bundeskanzler gibt, der Apple-Europa leit(d)en wird.

@kai

Von: Thanassis | Datum: 02.04.2006 | #26
Da muss ich Hannes recht geben. Das ist sehr umsouverän reagiert (für einen MG Redaktuer). Ein wenig mehr Menschenbildung würde Dir sicher gut tun. Der Mac ist sicher nicht alles. Und wer Wörter wie "KZ-Opfer-Keule" benutzt, sollte besser einfach nichts sagen.

Überempfindlichkeiten

Von: Laughing Budda | Datum: 02.04.2006 | #27
Na, da sind sie wieder, die unnötigen Überempfindlichkeiten. Wenn es jemanden hier zustehen würde, überempfindlich über den Sager 'Heim ins Reich' zu reagieren, dann wohl die MG-Leser aus Österreich, schliesslich wurden die als erste 'Heim ins Reich' geholt, auch wenn das dann im nachhinein mit einer 'getürkten' (und auch dieser Ausdruck ist Mega-unkorrekt) Volksbefragung schein-legitiemiert wurde, was aber international nur ganze 4 Nationen (darunter ausgerechnet Mexiko) störte, die 'Wiegen der Demokratie', England, Frankreich und USA schauten weg in der Hoffnung, damit vorerst unbeteiligt bleiben zu können.

In diesem Sinne, ja, als Ösi fühle ich mich mit der Intel-Transition zwangsbeglückt und kann nicht dagegen tun - so ist die Metapher nach meinem Verständnis durchaus stimmig, wenn auch überspitzt.

Dass Kai provokant formuliert und durchaus einmal über den Rahmen schiesst ist für niemanden hier etwas Neues also bitte Schluß mit dem Betroffenheitsgesabel und dem Versuch, die Ablehnung anderer Meinungen und Ansichten mit dem Verweis auf die Zeitgeschichte zu unterdrücken.

Die Geschichte des Dritten Reiches war eine grausame und niemand sollte versuchen, KZs und dergleichen irgendwie schön zu reden oder abzuschwächen. Auch in meiner Familie gab es da betroffene. Aber nur durch eine vernünftige und offene Diskussion, die sich auch Fragenn der jungen Generation stellt kann dieses Thema aufgearbeitet werden, sicher nicht durch Tabuisierung oder Stigamtisierung. Auch in diesem Sinne passend der Ausspruch des verstorbenen österreichischen Altbundeskanzlers Kreisky 'Lernen's Geschichte, Herr Redakkteur' - nicht nur Redakteuren, sondern auch Lesern und insbesondere Postern nahegelegt.

Nachsatz: Und wenn mir jetzt einer kommt und wieder mit dem Gelaber anfängt von wegen Hitler war ja aber doch Österreicher - ja, schon, aber solange er in Österreich war, war er zuerst Feldwebel und dann überaus erfolgloser Kunstmaler. Die Weigerung der Akademie, ihn als Studenten aufzunehmen, führte ihn schliesslich nach Deutschland, wo er dann leider, leider auch Politiker wurde.

LOL

Von: slivey | Datum: 02.04.2006 | #28
Lucy Michelle Walrus

Klasse! Sehr geil!! :-)))))

Laughing Budda: Der war gut, hehe

Von: iCock | Datum: 02.04.2006 | #29
Ja ja, verstehe nur nicht diese unglaublich beeindruckenden Jubelszenen als der Führer in Wien einmarschierte.

Ich lache jetzt: Ha, ha, ha, ha...

OMG

Von: Name | Datum: 02.04.2006 | #30
An Leute wie Thanassis und Hannes:
Mädels, kriegt euch mal wieder ein und stoppt mal die Tränendrüse, das tut einem ja schon weh, ihr Unprivilegierten lol

@Laughing Budda

Von: u. | Datum: 02.04.2006 | #31
Schön und gut und wie erklährst du dir Kais Aussage von Wegen "KZ-Opfer-Keule"

Ich weiss nicht, ich find Kais Vergleich nicht provokannt sondern einfach nur schwachsinnig und niveulos.

Captain! Gefahr!...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 02.04.2006 | #32
Die Betroffenheitsskala zeigt nie gekannte Ausschläge!!! Wir werden alle sterben!

Zur Klarstellung: Die KZ-Opfer-Keule kann man jedes einzelne mal rausholen, wenn irgendwo das Thema aufs Parkett kommt. So verhindert man sehr effektiv jeglichen weiteren Diskurs.

"Oh Gott, in der Wochenshow machen sie Sketches mit Hitler und die Titanic hat ne Serie "der Führer privat". So gedenken wir also die KZ-Opfer!" -> Zack, alles abgetötet mit der dicken Keule!

Das Lachhafteste ist, dass ihr mich jetzt ernsthaft in die Ausschwitz-Lügen-Ecke stellen wollt indem ihr den Ausdruck "KZ-Opfer-Keule" komplett aus dem Kontext reisst. Und das ist dermaßen lächerlich, dass ich gar nicht weiss, wie ich darauf antworten soll...

Als ich hier irgendwann mal das Wort "GPL-Nazis" verwendet habe ging dieselbe öde KZ-Opfer-Betroffenheits-Show los. Obwohl der Ausdruck "Nazis" in der gesamten englischsprechenden Welt als Synonym für ultra-straighte völlig intolerante Anhänger einer Idee vollkommen Gang und Gäbe ist....

@kai

Von: jethro | Datum: 02.04.2006 | #33
Als ich hier irgendwann mal das Wort "GPL-Nazis" verwendet habe ging dieselbe öde KZ-Opfer-Betroffenheits-Show los. Obwohl der Ausdruck "Nazis" in der gesamten englischsprechenden Welt als Synonym für ultra-straighte völlig intolerante Anhänger einer Idee vollkommen Gang und Gäbe ist....


...Du musst es ja wissen. Beweist es ja jedesmal wieder auf´s neue.

Dein Auftritt hier ist nur noch peinlich.

@iCook

Von: Laughing Budda | Datum: 02.04.2006 | #34
Jajaja - gut abgelacht auf Kosten der Besetzten. Überall gibt's radikale, aber mit Berln war's wohl nicht zu vergleichen - in Wien haben Interlektuelle (e.g. Tucholsky) nicht die Ruhe gehabt, zu sinnieren 'Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte' als die braunen Massen durchzogen (auch wenn das Zitat vom Copyright her sehr unsicher ist) - bei uns in Wien sprang Egon Friedell aus dem Fenster aus Angst (und starb konsequenter Weise beim Aufprall). D A S, mein historisch unbeleckter Freund, ist der Unterschied.

Mehr will ich dazu nicht erbrechen, dreht mir einfach den Magen um. Nee, Danke.

@u

Von: Laughing Budda | Datum: 02.04.2006 | #35
Lieber u. -

Ich erklär mir das vielfältig, aber nehme nur eine hier vor beim eintippen (auf meiner viertenn Apple Tastatur, die immer noch prellt wie Hölle)

Kai hat da eine harte Metapher gewählt, die vielfach aus Gewohnheit abgelehnt wird.

Nicht die Metapher tut es Not abzulehnen, sondern das grässliche Vorbild. Dass es sowas wie KZ's gegeben hat - in Deutschland, Österreich und Polen und auch anderen Ländern (und durchwegs zwangsweise, denn die Bevölkerung fand das meist gar nicht toll, Got sei Dank!) ist ebenso, wenn nicht sogar mehr, empörend wie der Armenier-Genozid in der Türkei nach WW1 oder die PolPot Massaker... von den Kurden ganz zu schweigen und herzliche Entschuldigung an alle gemeuchelten Minderheiten, die ich hier vernachlässigt habe.

Was Kai hier wohl meinte - oder strapaziert hat - ist die Tatsache, dass man mit einer zutreffenden, wenn auch überspitzten, Metapher, die in England oder USA durchaus ankäme und Zustimmung erhielte, hier zu Lande durchaus in Diskredti gerät weil bestimmte Themenbereiche Tabu sind.

Aber worüber man nicht reden darf ist a priori SEHR interessant. Und auf dem Substrat gedeit ein neuer Rechtsextremismus, leider. Bei Euch wie bei uns - leider.

Die Verwendung der Worte, der Begriffe mag machen Betroffenen krängen, aber gleichzeitig können Worte die in den alltäglichen Gebrauch übergehen immer weniger polarisieren und aufregen, auch nicht mehr zu politischen Zwecken missbraucht werden. Sorry, aber das sind meine 5c.

Und nebenbei, Kai auf dieser Ebene zu attackieren, Sory, wo sind wir? China? Nord-Korea? Fällt Euch nix faktiches mehr ein? Mir fiele schon eine ganze Litanei ein, aber dann finde ich mich befindlich doch bei Kai und verzichte auf den sachlichen (und das ist wohl das einzige, was MG Leser woller, und keine ostentative Betroffenheit) Diskurs.

@Kai

Von: Laughing Budda | Datum: 02.04.2006 | #36
Ach Kai, alter Kampfgefährte!

Auch ich verachte den ollen Switch, arum glaubst Du heisst der Hl. Steve bei uns nur noch iStiff?

Aber die Metaoher mit den Nazis und der KZ-Keule war ein herber Missgriff, denn obzwar subjektiv nachvollziehbar ist's ein Aufreger, Quotenbringer vielleicht, aber böse.

Hättest Du doch als Metapher lieber Star Wars gewählt... vielleicht ein Bisserl weniger böse Hate-posts (von meist Verständnis-losen und nicht-Mitdenkern) aber politisch korrekt. Und das hätten wohl alle verstanden, sogar die Fraktion die sich dezent hinter dem alias 'namen' versteckt.

So bist Du nun der biblische 'Jüngling im Feuerofen'

Pity...

Lieber Buddha:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 02.04.2006 | #37
Für das verkrampfte Verhältnis einiger bezüglich allem, was mit Deutschlands brauner Vergangenheit zu tun hat kann ich leider nix.
Natürlich hätte ich auch die "dunkle Seite der Macht" als Metapher wählen können, aber erstens wäre das nicht so passend (Intel und IBM sind per se nicht gut/böse, das ist Simplifizierung im Extrem! IBM hat ganz sicher auch keine weisse Weste, man denke nur, dass sie der Ursprung des Wortes "Vaporware" sind!Es geht hierbei lediglich um KONKURRENZ und VIELFALT!) und zweitens musste ich eben bei Chizens "what took you so long" und dem ganzen Hurra-Intel-Ballyhoo auf der Keynote eben ständig irgendwie nur an "heim ins Reich" denken... Und ich seh ehrlich gesagt keinen Grund, nur wegen ein paar Berufsbetroffenen damit hinterm Berg zu halten...

@kai

Von: Thanassis | Datum: 03.04.2006 | #38
"Berufsbetroffene" ist in lustigs Wort. Genau wie "KZ Opfer-Keule". Du bist schon ein ganz cooler Junge. Wirklich! Aber erkläre mir nur eine Sache. Wie sollen Leute auf so einen peinlichen Mist den Du schreibst anders reagieren? Im übrigen ist der einzige der hier rumheult Du selber. Der oft benutzte Satz "Erst denken dann schreiben" passt im übrigen super zu Dir.

Thanassis:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.04.2006 | #39
Danke für diesen ungemein wertvollen Beitrag.

@Buddha

Von: iCock | Datum: 03.04.2006 | #40
"'Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte"

Er sagte es, als er sah wie das Volk diesen braunen Massen zujubelte. Das macht den feinen Unterschied!

" - bei uns in Wien sprang Egon Friedell aus dem Fenster aus Angst (und starb konsequenter Weise beim Aufprall)."

Damit muss man rechnen, wenn man aus dem Fenster springt. Egon Friedell, wer ist schon Egon Friedell?

"Mehr will ich dazu nicht erbrechen, dreht mir einfach den Magen um. Nee, Danke."

Wenn ich Österreicher wäre, müsste ich angesichts solcher Jubelszenen auch kotzen, kann ich gut nachempfinden.

...

Von: Tilt | Datum: 03.04.2006 | #41
bla bla bla...
pseudointellektuelles Gelabber - und das von allen Seiten. Eine Runde Betroffenheit für alle. Anstatt einfach zu sagen: Vergleich nix gut und nun weiter wirds maaaal wieder SPITZFINDIG BREIT getreten. Anstatt euch in der gefühlten historisch bedingten Kollektivschuld zu ergehen (Jaaa auch ich bin Deutschland...) überzeugt doch einen wirklichen Rechten vom Irrglauben. Davon gibts heute mehr als reichlich. Lasst doch Politik Politik sein und schreibt lieber etwas über Macs. Oder bin ich hier falsch?

Dummes Zeug

Von: iCock | Datum: 03.04.2006 | #42
Kollektivschuld ist doch wohl absoluter Nonsens, kollektive Verantwortung lasse ich gelten. Und das gilt gleichermassen auch für Österreich.

Schönen Gruss an Haider

Zitat…

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 03.04.2006 | #43
Ist schon merkwürdig, wie eine solche Diskussion entsteht und dann geführt wird. Es zeichnet sich hier niemand durch besondere Sorgfalt oder gar Besonnenheit aus…

Ohne mich zum Sachverhalt äußern zu wollen, möchte ich klarstellen, daß das Zitat »Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.« nicht, wie oft fälschlicherweise angeführt, von Kurt Tucholsky, sondern vom Maler Max Liebermann stammt. Man muß wissen, woher etwas stammt, wenn man für sich in Anspruch nehmen will, ernsthaft zu einem Thema mitreden zu können.

Ich denke, dies hier ist der falsche Ort und die falsche Art über ein solch komplexes Thema zu diskutieren, wobei ich mir auch nicht sicher bin, was eigentlich das Ziel der verschiedenen Debattierenden ist. Hendryk Broder hätte sicher seine Freude an dieser Auseinandersetzung…

@iCook

Von: Lauging Budda | Datum: 03.04.2006 | #44
"Er sagte es, als er sah wie das Volk diesen braunen Massen zujubelte. Das macht den feinen Unterschied!"
Muss ich dazu noch was sagen?

"Damit muss man rechnen, wenn man aus dem Fenster springt. Egon Friedell, wer ist schon Egon Friedell?"
Ordnungsruf - Googeln oder nachlesen - Egon Friedell: bedeutender Zwischenkriegsliterat, Jude, frühes österreichisches Nazi-Opfer.

Ein Extra-Pfui für iCook, wahlweise für unsensibles Posten oder Unbelecktheit oder ignoranz

"Wenn ich Österreicher wäre, müsste ich angesichts solcher Jubelszenen auch kotzen, kann ich gut nachempfinden."
Wenigstens da treffen wir uns, das spricht doch sehr für Deine Gesinnung. Ein deutsches Solidar-Kotzen ist mir allerdings besonders wertvoll!

Was kollektive Verantwortung angeht sei doch der Völkerrechtlich Grundsatz, dass nur Involvierte auch verantwortlich sein können angemerkt. Heider treten wir gerne ab, vorausgesetzt Ihr versprecht, ihn nicht gross werden zu lassen und/oder ihn von der PDS fernzuhalten. Das wäre mir sonst zu heikel ;)

@ Kai

Von: Laughing Budda | Datum: 03.04.2006 | #45
Ich sag nur 'weiter so und danke'.

Ach ja, und Ostern ist bald vorbei, dann sind Kreuzigungen nicht mehr so in Mode - bis dahin, Zitat Monty Python 'Always look at the bright side of life...'

@ Kai! Weiter so, ignorier sie alle

Von: Bran | Datum: 09.04.2006 | #46
Hallo Kai! Ich kann dir nur beipflichten. Immer diese Nonsens-Diskussionen der Berufsbetroffenen, wem es nicht passt, der möge sich bitte von dieser und von anderen Seiten, wo man seine Meinung kundtun kann, fernhalten. Der gleiche geistige Dünnschi** legt auch sämtliche anderen deutschen Foren lahm. "Wie kannst du nur sowas sagen?" "Du bist ein schlechter Mensch" ... Nach zwei drei Postings geht der Thread oft am Thema vorbei.
Ich liebe Polemik und verstehe sie auch, im deutschen Sprachgebrauch ein leider viel zu selten gebrauchtes Stilmittel. Meine Abneigung gegen aktuelle deutschsprachige Musik wie Zweiraumwohnung, Tokio Hotel, Annett Luisan bringe ich durch die Aussage "Deutsche Musik ist Nazimusik" zum Ausdruck. Dass das nichts mit Nazis zu tun hat, ist jedem normal denkenden, nicht verklemmten Menschen mit einem Sinn für guten Humor klar. Anderes Beispiel, Toiletten an der Uni, "EON = Atomstrom" an die Wand geschrieben, darunter als Antwort auf diese Weltverbesserer "Euch sollte man alle an die Wand stellen und abknallen". Herrlich, einfach nur herrlich. Ich liebe es!