ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4219

7448 zu teuer für Upgrade

Sch...

Autor: thyl - Datum: 25.04.2006

Ein Leser des vorigen Artikels (Danke!) hat darauf hingewiesen, dass es hier eine Information dazu gibt, das Gigadesign in nächster Zeit keine G4-Upgrade-Karte mit 7448 plant, weil der Chip nach der Eindampfung der Freescale-Produktionslinie auf "Manufaktur"-Betrieb zu teuer geworden ist. Ein schöner Mist, denn ich hatte fest damit gerechnet, meinem G4 noch ein letztes Update zu verpassen, bevor ein Conroe-Killer kommt.

Kommentare

da haben wir den salat.

Von: nico | Datum: 25.04.2006 | #1
da haben wir den salat.
jetzt macht auch noch apple nachtraeglich den ppc7448 teurer, weil der einzig moegliche abnehmer weg ist. gut dass das motorola frueh genug erkannt hat und die sparte ausgruendete...

Manufakturbetrieb?

Von: Jawohl ich | Datum: 25.04.2006 | #2
Wo steht denn was von Manufakturbetrieb?

Ist die 744x Reihe nicht ein Massenprodukt im Embeddedbereich?

Quatsch

Von: klapauzius | Datum: 25.04.2006 | #3
1. G4-Prozessoren in Apple-Computern waren immer ein Abfallprodukt der embedded-Prozessoren. Der 7448 wäre auch gekommen, wenn Apple schon letztes Jahr geswitcht wäre. Der 8641 wird auch kommen, obwohl Apple geswitcht ist.

2. Bei 9 G4-Prozessoren in einem BMW sollten auch ohne Apple Stückzahlen machbar sein.

3. Von Daystar soll im Mai ein erstes 7448-Upgrade kommen. Powerlogix wurde gerade von OWC aufgekauft, insofern gibt's da ein bisschen Verwirrung aber auch die haben was.

3. Wer ist "GigaDesigns" ?

Von: ionas | Datum: 25.04.2006 | #4
apple hat den ppc chip billig gemacht.
aber es ist freescales/motorolas schuld dass sie ihren cpu nicht richtig vermarktet haben. sie hätten halt einen x86 emulator dafür entwerfen müssen (aka transmeta) und das halt schon vor ca 6 jahren. damals waren g3 und g4 noch richtig weit vorne mit dabei.

jetzt haben sie den salat - liegt an management bei denen. apple fands immer cool ppcs zu verbauen, da ging das mit den clones nicht so einfach.

der wechsel zu intel bringt mit sich dass leute os x auf selfmade pcs installieren die 200 eur kosten und so schnell sind wie ein macmini, er bringt apple dazu bootcamp zu entwickeln, er bringt apple dazu preise von den powerbooks zu senken (17" macbook pro teurer als 15" mit gleichem ram/hd? => 17" modell hat geringere marge imho, 15" wird evt gesenkt, aber gestiegen sind die powerbook preise eigentlich ingesamt ja nicht).

hätte apple nicht gemusst hätten sie sich nicht den stress mit ibm gegeben. hätte apple nicht gemusst hätten sie nicht kurz nach der 32bit -> 64bit ppc transition mit xcode und panther entwicklung eine transition zu 32bit intel durchgeführt.

aber sie mussten, es blieb keine wahl. motorola ist ne crapfirma, intel mag das auch sein, aber sie sind groß, machen R&D und versuchen auf den markt zu reagieren => sie sterben nicht einfach ab.

insofern kannste den schuh apple nicht anziehe. dass die hw quali gelitten hat - den schuh - den kannste apple anziehen.

G4

Von: Strangers Night | Datum: 25.04.2006 | #5
Der G4 wird immer als die große Scheiße hingestellt. Stimmt aber definitiv nicht.
Der erste G4 hat Apple an die Spitze der Personal Computern gehievt. Der G4 war so performant, dass dagegen die x86 zu dieser Zeit kein Land sahen.
Warum es nicht mit der Weiterentwicklung funktioniert hat?
Motorola hat eigentlich genug Know How um die Entwicklung voranzutreiben. War das Design wirklich bei 450 Mhz am Ende? Selbst das aufbohren mit längerer Pipeline hat doch nur 1,6 Ghz gebracht und das nach x jahren.

G4

Von: Strangers Night | Datum: 25.04.2006 | #6
ich vermute mittlerweile Motorolas Einschätzung zum Partner Apple war, dass dieser nach diversen Fehlentscheidungen den Bach runter geht.

Apple war schon lange nicht mehr Hauptnachfrager für den G4

Von: Jawohl Ich. | Datum: 25.04.2006 | #7
Weil Freescale eben vornehmlich für den Embedded-Bereich verkauft und entwickelt, da ist Freescales Zukunft. Apple war nur noch Peanuts.

P.s Es ist Freescale und nicht Mototola.

damals, als die Misere begann,

Von: Strangers Night | Datum: 25.04.2006 | #8
war es noch Motorola

Schade!

Von: bertzobert | Datum: 25.04.2006 | #9
Schade eigentlich, wollte eigentlich so'n Upgrade kaufen wenns rauskommt... Naja, schaun mer mal... Kann ja noch werden.

LOL

Von: Karl Schimanek | Datum: 25.04.2006 | #10
"hätte apple nicht gemusst hätten sie sich nicht den stress mit ibm gegeben. hätte apple nicht gemusst hätten sie nicht kurz nach der 32bit -> 64bit ppc transition mit xcode und panther entwicklung eine transition zu 32bit intel durchgeführt"

Nee, is' klaa.

Apple hätte nicht auf den Merom warten können, latürnich.

Powerlogix hatte schon im September 2005 den 7448, durften die Upgrades aber leider nicht verkaufen.

Vom 8641D gab es Anfang 2006 erste Testsamples, Benchmarks sind auch bekannt und der hält mit dem CD mit!

Und hätte Apple gewollt, dann hätte es den mobilen G5 schon früher gegeben.

Aber Apple musste ja, ja klar ...

Think Different

Von: Jawohl ich | Datum: 25.04.2006 | #11
Zitat:

"Vom 8641D gab es Anfang 2006 erste Testsamples, Benchmarks sind auch bekannt und der hält mit dem CD mit!"

Wow, dann kanns ja in Serie gehen.

Nein das Problem ist er kommt 2 Jahre zu spät.
Intels neue Produkte passen inzwischen einfach besser in Apples Produkt-Philosophie.

Think Different, ihr konservativen Beton-Köpfe!!

embedded Argument

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 25.04.2006 | #12
9 G4s im BMW? Und wieviele von denen im Hochleistungsbereich? Es gibt ja jede Mange PPC-Designs bei Freescale, aber nur der 7448, der vielleicht von embedded Anwendern nicht so nachgefragt wird, ist der letzte für uns Powermac-Eigner noch interessante, und wenn den keiner kauft, auch nicht Apple, hilft es herzlich wenig, dass vom was-weiß-ich PPC 440 zig Mio. verkauft werden.

weitere Verbreitung

Von: Merauder | Datum: 25.04.2006 | #13
Also ich denke, daß es sowohl einen Schritt nach vorne ist wie auch ein Schritt nach hinten, daß Apple gewechselt ist auf Intelprozessoren.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Seit einiger Zeit entscheiden sich auch viele Normalverbraucher für einen Mac. Die nutzen eher weniger die guten Progs, die nur oder besser für Mac rauskommen. Die wollen z.B. auch mal spielen etc.
Also ist Bootcamp ein weiterer Schritt in die Richtung. Einen Mac anbieten und die Chance offerieren auch Windowsprogramme zu nutzen ohne auf Leistung zu verzichten.

Der Nachteil mit zunehmender Verbreitung interessieren sich auch Hacker etc. für Mac OS und auch wenn Mac OS vom Kernel etc. schon sicherer bzw. DAU-Sicherer ist, kann schon mal ein oder zwei Schädlinge mehr entstehen für Mac.

In Bezug zu diesem Thema sehe ich für ein Upgrade keine große Verbreitung, da nicht wie bei den letzten Upgrades von PPC Prozessoren die Software gleich bleibt. Die Software wird nach und nach rein auf Intel switchen und somit macht es für mich z.B. keinen Sinn ein Upgrade für z.B. mein PB zu kaufen, da ich mir das Geld lieber spare und später ein MacBookPro hole.

Just my 2 Cents.

Schwachsinn

Von: S. Freud | Datum: 25.04.2006 | #14
Wer heute noch in einen G4-Rechner 400 oder gar noch mehr Euro in ein CPu-Upgrade steckt, um dann immer noch langsamer zu sein als ein neuer Mac mini für 650 Euro, der muß debil sein.
Aber irgendwo müssen ja die Insassen unserer PPC-Reha-Klinik kommen. Und so machen wir den Umsatz, den wir brauchen, um neue Macs kaufen zu können :-))

Lächerlich.

Von: Sören Nils Kuklau | Datum: 26.04.2006 | #15
«Powerlogix hatte schon im September 2005 den 7448, durften die Upgrades aber leider nicht verkaufen.»

Aha. Und warum nicht? Weil Freescale keinen Absatz mag? Welchen idiotischen Grund könnte es denn dafür schon geben, dass Powerlogix einen 7448 nicht verkaufen "darf"? Könnte es nicht viel eher sein, dass die CPU einfach zu der Zeit nicht in Quantitäten größer dreieinhalb verfügbar war? Na?

«Vom 8641D gab es Anfang 2006 erste Testsamples, Benchmarks sind auch bekannt und der hält mit dem CD mit!»

Boah! Es gibt bereits einen Test, in dem der 8641D (der übrigens keine PC-CPU ist, könnt ihr keine Roadmaps lesen? Mit 8xx/8xxx haben Macs nie etwas zu tun gehabt.) genauso schnell ist, wie eine CPU, die es seit Monaten bereits *gibt*. Für den *Endverbraucher*. Klasse Leistung, Freescale.

«Und hätte Apple gewollt, dann hätte es den mobilen G5 schon früher gegeben.»

Is' klar. Und worauf basiert diese irrsinnige Behauptung? Und mit welchem Bus sollte das ganze funktionieren?

«Der Nachteil mit zunehmender Verbreitung interessieren sich auch Hacker etc. für Mac OS und auch wenn Mac OS vom Kernel etc. schon sicherer bzw. DAU-Sicherer ist, kann schon mal ein oder zwei Schädlinge mehr entstehen für Mac.»

Und die CPU-Architektur hat genau *was* mit "Schädlingen" zu tun? Ach richtig. Gar nichts.

Weil Apple es nicht erlaubt hat!

Von: Beobachter | Datum: 26.04.2006 | #16
Oh kluger Hr. Sören Nils Kuklau! Deshalb durften sie nicht verkaufen. Wäre ja´auch peinlich wenn ein aufgerüsteter G4 plötzlich schneller wäre als die aktuellen aus dem Hause Apple. Die sich dann im Übrigen prima von den neuen Intels verblasen lassen...

warum?

Von: performa | Datum: 26.04.2006 | #17
Warum verkauft PowerLogix die Dinger denn immer noch nicht, wenn sie sie schon haben/hatten?

Warum darf PowerLogix die Dinger denn nicht verkaufen? Wenn sie die Prozessoren von Freescale haben, dann können sie doch damit machen, was sie wollen..?

Verfügbarkeit des 7448

Von: Jawohl ich | Datum: 26.04.2006 | #18
Natürlich durften die verkaufen. Der 7448 wurde allerding im Juni 2005 für Oktober 2005 angekündigt, erschien dann aber im Januar 2006.

[Link]

[Link]

" The MPC7448 is designed to perform between 600 MHz and in excess of 1.5 GHz, contains a full megabyte of L2 cache and offers enhanced power management capabilities."

Wow. Boom. Its amazing!

Hauptaugenmerk lag beim Powermanagement.

[Link]

Also wenn das keine Embedded-CPU ist.

senf

Von: core icke | Datum: 26.04.2006 | #19
also den 8641D als upgrade fuer nen G4 Mac haette ich auch mal gerne gesehen. vor allem wie er die vorteile seines integrierten speichercontroller und des schnellen externen busses ausspielt! LOL

karl

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #20
wie Du siehst sind Apple´s verquere Äußerungen angekommen und haben bei den Nutzern ihre Wirkung nicht verfehlt.

Selbst Conroe und Woodcrest sind zwar für Sommer angekündigt, aber ich denke da wird schnell Herbst drüber bis sie in Stückzahlen verbaut werden.
Nun mit den DC G5 hat Apple in den PowerMacs gute Prozessoren am Start, gegen die alle bisherigen Intels alt aussahen.
Ich wäre gespannt auf einen DC G5 1,8 im Powerbook. Aua, das hätte böse werden können für Jobs Extratour!

@strangers

Von: Terrania | Datum: 26.04.2006 | #21
Und? Was hätte der DUAL G5 gerissen? Cinema mit 430 Punkten? Gegenüber 466 beim DualCore Intel? Er hätte nicht die Bohne MEHR gerissen, oder auch weniger. Allerdings wäre der AUFWAND mit der Architektur brutal höher gewesen.

ist das fair?

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #22
terrania
Du nimmst einen Benchmark, bei dem der Yonah DC etwas höher liegt. Lässt aber alle anderen außer acht.

iImaginator- Core Image Test

DC 5 2.0 - 7 sec.
Yonah DC 2.0 - 12 sec.

Der G5 wurde seit 3 Jahren nicht weiterentwickelt, weil für IBM klar war das Apple zu Intel switcht. Es wurde nur die DC Funktionalität in der Massenproduktion hinzugefügt, die aber schon bei veröffentlichung im Labor existierte.

Durch Apples Desinteresse wurde es für IBM obsolet den G5 weiterzuentwickeln bzw. auf Apples Bedürfnisse hin anzupassen:
Stromsparfunktionen,
größere Caches,
weiterentwickeln des Designs, weiterentwickeln von Altivec.

So haben wir einen Prozessor aus dem Jahre 2002/2003 der sich beachtlich gegen einen aus dem Jahre 2006 schlägt.
Was will uns das sagen?

Natürlich ist das fair.

Von: Terrania | Datum: 26.04.2006 | #23
Dein DC 2.0 G5 kostet 2000 EUR, und der INTEL kostet mit Monitor 1700 EUR. Wenn das kein Fortschritt ist? Abgesehen davon isses nicht nur bei Cinema so, auch bei anderen Schwergewichten wie FCP, Motion etc. ist es so, von Garageband ganz zu schweigen. Rechne ich den Monitor mit 600 EUR raus, kriege ich für etwas mehr die Hälfte des Preises bei nativen Applikationen eine neue Kiste. Wenn das kein Fortschritt ist? Aber lassen wir das. Es wurde hinreichend diskutiert, und wird langsam echt langweilig.

Benchmarks ma wieder

Von: klapauzius | Datum: 26.04.2006 | #24
Im c't Benchmark versägt ein Mac Mini G4 1.4 GHz, 1 MB Cache, legendäre 200 MHz Bustakt den Mac Mini Pentium III - äääääh, Core Solo mit der neuen Wunderwaffe von Intel (nach GigaHertz pumpen ist bei Intel jetzt ja Cache aufblasen angesagt), nämlich 2 MB Cache und 667 MHz Bustakt in 5 von 8 Disziplinen.

Kann jeder nachlesen. Manche wollen halt nicht.

schwachsinn sonder gleichen

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #25
"Der G5 wurde seit 3 Jahren nicht weiterentwickelt, weil für IBM klar war das Apple zu Intel switcht. Es wurde nur die DC Funktionalität in der Massenproduktion hinzugefügt, die aber schon bei veröffentlichung im Labor existierte.
"

zu solchem blödsinn fällt einem wirklich nichts mehr ein!
das ist doch nun wirklich völliger haltloser mist, den du da von dir gibst!

wie krank muß man eigentlich sein, um so einen geistigen dünnpfiff zu posten?!

diese letzte frage nehme ich natürlich umgehend zurück, wenn du auch nur einen einzigen beleg deiner vision (von einem lsd-trip?) bringst!




HALLO MACGUARDIANS (also Ihr nicht kays), BITTE MACHT ENDLICH EIN TAB FÜR DIESE PPC-IRREN!
MAN HÄLT DIESEN BLÖDSINN VON DIESEN SPINNERN EINFACH NICHT MEHR AUS!

hat hier jemand die Null gewählt?

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #26
oder warum meldest Du Dich?

Kein Wunder dass Apple mit x86 nun auch wirklich die letzten Trottel aus dem Heise Forum anzieht.
Hier antwortet keiner auf Dich. Bei Heise bist Du bei allen auf der Ignore-List. Geh doch wieder in Deinen Stall zurück, dort kannst Du Deinen Dreck ablassen.

@ beobachter

Von: Sören Nils Kuklau | Datum: 26.04.2006 | #27
Aha. Also Apple ist zu Freescale gegangen und meinte: "wir sind zwar nur noch eure Kunden für den Fall, dass wir mal Ersatz-CPUs brauchen, und eigentlich haben wir mit euch auch sonst recht wenig zu tun, aber diese Firma PowerLogix, die gefällt uns gar nicht, also wenn wir auf euer Schweizer Nummernkonto so ein paar Milliönchen zahlen, könnt ihr PowerLogix dann verbieten, eine CPU zu verbauen, die es noch gar nicht in Serienproduktion gibt? Danke!"

Und Apple meinte zu IBM: "Wir finden euch total doof, und deshalb braucht ihr euch auch gar nicht anstrengen, sondern macht euren komischen 970-Krams lieber künstlich schlecht."

Ihr habt vielleicht bekloppte Vorstellungen.

Klapauzius...

Von: Jawohl ich | Datum: 26.04.2006 | #28
"Kann jeder nachlesen. Manche wollen halt nicht."

Hast Du mal einen Link?

Ich glaube auber auch dass der Core Solo nicht wahnsinnig viel besser ist als der G4 1,5 Ghz. Hab ich selbst mal oberflächlich getestet.

Aber das heißt ja nicht dass die neuen Core Duo Kisten nicht schnell sind und dass die neuen Intelprozessoren nicht noch schneller werden.

Mal zum G5, hat sich einer von eich PPC-Freaks eigentlich mal eingehend mit der jüngsten Geschichte Apples befasst?

Oder glaubt ihr dass diese jüngste geschichte nur ein Konstrukt von Apples Marketing ist?

Dann befinden wir uns allerdings im Reich der Spekulation. Es ist nicht beweisbar und nicht widerlegbar, im Gegensatz zu der These, dass die Intelprozessoren immer schneller werden.

na gut in der Frage sind die Argumente aber auch schon ausgetausch. kauft euch nen Pegasos [Link]

und macht ne Mac OS X Emulation drauf und schon habt ihr Euren Mac. Nach eurer Definition wonach der Prozessor die Hauptrolle spielt jedenfalls.

@Strangers Night ich warte auf den beleg!!!!!

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #29
natürlich kommt da nichts, wie zu erwarten war!

es war auch klar, dass du ppc-troll mit beschimpfungen versuchst, von deiner unfähigkeit abzulenken, auch nur einen einzigen beleg für deine wahnvorstellungen zu bringen!


wie schon ein andere poster vor mir schrieb:

wie sagte doch schon dieter nuhr über solche noahnungtypen wie du einer bist:

"wenn man keine ahnung hat, einfach mal fresse halten."


du kannst natürlich mit einem link, welcher deiner theorien nachweist, gern das gegenteil beweisen!

für diesen fall, aber auch nur für diesen, nehme ich gern meinen vorwurf zurück!

neu

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #30
Beschimpfungen?
Das Du mit sowas hier ankommst.
Scheinst ein kleiner Schizo zu sein, gelle?

Strangers Night wo ist der link?

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #31
immer noch nicht?


tja, aus der nummer kommst du nicht mehr raus!

Sören

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #32
man kann sich alles so drehen, wie man es gerne hätte und dann stimmt auch Deine Welt wieder.

@Jawohl ich

Von: klapauzius | Datum: 26.04.2006 | #33
Nein, ich habe keinen Link. Die c't kost Geld und von daher gibt's sowas nicht mal eben per Link. Aber die Ergebnisse waren halt so. Ist auch nicht sonderlich überraschend, da der Core halt nu mal ein aufgepumpter Pentium III ist. Und wie das aussieht, wenn der aufgeblasene Cache dann mal voll ist kann man sich vorstellen. Siehe c't.

Und mit Intel ist Apple ja jetzt wieder da angekommen, wo man schon immer war:

"Nächstes Jahr kommt der G5 !"

"Im Sommer werden wir 3 GHz erreichen !" (Die im übrigen Microsoft mit IBM-PPC in der Xbox jetzt hat).

"Die nächsten Intel-Prozessoren werden dann aber richtig super !"

Strangers Night wo ist denn nun der link?

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #34
ach immer noch nicht?

aber sicher hebst du ihn dir auf...... für später, gelle ;-)

"Die im übrigen Microsoft mit IBM-PPC in der Xbox jetzt hat"

Von: Jawohl ich | Datum: 26.04.2006 | #35
Dazu wurden doch sicher auch schon alle Argumente ausgetauscht oder?

Stichworte: Wärmeentwicklung, Stromverbrauch ->passen die Dinger mit ihrer Leistung von dem her in einen PM, oder gar in ein PB?

soll das eine Frage sein?

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #36
Du willst doch nicht im ernst anzweifeln, dass man ein G5 TripleCore Derivat in einem PowerMac betreiben kann. btw. ist der optimiert für die Anforderungen in einer Spielkonsole. In einem Rechner wird diese CPU in einigen, nicht Game relevanten Disziplinen, gnadenlso ablosen. Ist insofern auch nicht direkt vergleichbar mit nem G5. Genau wie der Cell. Der hat halt die Qualitäten, dass er astrein parallelisieren kann. Wäre insofern als Coprozessor für jeden G5 oder nachfolger eine Top Ergänzung.


@ neu

es gibt nicht DEN einen link. es gibt hunderte + logisches Denken + erschließen von Zusammenhängen.

daystar: 7448 as a CPU Upgrade

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #37
daystar-forum: [Link]

" FAQ: Freescale 7448 as a CPU Upgrade

Q: What are the issues / trade-offs when using the 7448 as a Mac CPU upgrade?

The 7448 from a "user's" point of view is not a slam-dunk choice over the 7447. There are a lot of trade-offs just to get 512MB more cache (the primary benefit between the 7447A and the 7448).

As current 7448 Mac users can attest, the chip is not supported by Apple's hardware, firmware or the operating system - there are hoops for users to jump through.

This basically means, that user's cannot update from OS to OS without first getting patches from the upgrade manufacturer, each and every time. It also means that you can NEVER boot from a third party CD/DVD in OSX... like Norton, DiskWarrior, and others since they also do not support the 7448.

Currently just installing or re-installing the Mac OS on a 7448 upgraded machine (with modified CPU & hardware/firmware), means doing the install on an external Firewire drive, then patching the install, then booting the drive on the 7448 based system and using Carbon Copy Cloner to move the patched OS to the 7448 upgraded system.

You can't run Apple's Disk Repair, becuase it requires that you boot to the OS CD/DVD.

And the real downer on the the 7448, is that it is nearly twice as expensive, and is limited in MHz to about 80% the speed of the 7447A/B.

Don't trust some of the promises made by PR-ware companies. Daystar's done, it (the 7448). We've shipped it. We actually know the possibilities and limitations.

Checkout Rob-ART's article at hhttp://barefeats.com/pbcd.html comparing the 2.0 GHz 7447 against the Intel stuff. It is a valuable upgrade with NO trade-offs.

That said, Daystar will be shipping the 7448 in mass, starting in May (once "user-friendly" software patches are complete). "

Strangers Night versuch dich nicht herauszumogeln!!!

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #38
den nachweis bitte!

wo ist denn nun endlich der nachweis/link?!


deine ablenkversuche kannst du dir sparen, die wirken nicht!

Es ist langsam eine alte Leier

Von: performa | Datum: 26.04.2006 | #39
Freescale HÄTTE....

IBM HÄTTE...

Apple WÄRE...

XY durfte nicht verkauft werden...

ABC wurde von Apple zurückgehalten...

Z wird nur so teuer, weil Apple keine PPCs mehr baut...


Wo IST der DualCore G5 für Notebooks?
Wird er irgendwo eingesetzt?
Habt ihr einen Link/Beleg?
Hat Apple einfach "aus Spaß oder freiem Willen" keine G5-Notebooks gebaut?
Wo ist die Freescale-CPU, die die Core Duos "versägt"?


Sorry, aber ich lese meist nur eine Menge Konjunktive...

[Link]

Von: Jawohl ich | Datum: 26.04.2006 | #40
Diesen [Link] sollte man sich mal intensiv zu Gemüte führen und dann seine Einstellungen überdenken.

Noch etwas

Von: Jawohl ich | Datum: 26.04.2006 | #41
Wird Intel nicht vorgeworfen dass die neuen Intelprozessoren statt wie früher auf Mhz zu gehen nun den Cache aufblasen?

Dann bitte mal dies lesen:

"There are a lot of trade-offs just to get 512MB more cache (the primary benefit between the 7447A and the 7448)."

[Link]

Also echt. Die PPC-Pro-Argumente erscheinen mir auch als nicht - Techniker immer unplausibler, da die Verfechter offensichtlich ideologische Scheuklappen aufhaben.

@neu 'Schwachsinn sonder gleichen'

Von: DerDietäh | Datum: 26.04.2006 | #42
Den Titel für das Post hast' gut gewählt. Nur laut und derb herumschreien ist ein vollkommen entbehrlicher Beitrag. Warum setzt Du nicht mit Budda in die Schmollecke und lasst die Erwachsenen diskutieren.

Schlimm, dass der Stil hier wieder einmal im Keller ist - mit solchen Argumenten und Beiträgen beiderseits der Diskussion wird MacGuardians allmählich unerträglich!

PS: neu, kommt mir das nur so vor oder habe ich solche Verbalinjurien von Dir auch schon unter anderen Handles gehört?

ach derdietäh möchte auch gern einen nachweis bringen?

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #43
na wo denn?


freue mich schon auf deine verlinkten argumente :-)

noch so ein nichtlinkposter!

langsam wird es lustig.

@Jawohl Ich

Von: klapauzius | Datum: 26.04.2006 | #44
Nur ganz kurz, weil's ja nu wirklich nix bringt:

Wenn Apple bestimmte Prozessoren nicht unterstützt und diese dann deshalb nicht oder nur mit Einschränkungen laufen kann der Prozessor da nix für.

Ansonsten hat jeder das Recht, sein Geld auszugeben wofür er will. Lustig find ich dann aber schon, wenn man als Abgezocker sich auch noch über die Rekordgewinne des Abzockers freut, aber auch das ist halt eine Maccie-Spezialität.

Opportunitätskosten

Von: Jawohl ich | Datum: 26.04.2006 | #45
Welche Opportunitätskosten meinst Du hier?

Klapauzius

Von: Jawohl ich | Datum: 26.04.2006 | #46
Ok, aber das Argument dass aktuelle PPC-Prozessoren jetzt zur Verfügung stehen die besser sind als der Jonah ist dann widerlegt nicht wahr?

Deshalb argumentierst Du jetzt auch, dass Apple eben daran Schuld ist, weil Apple die Entwicklung nicht unterstützt hat. Kann sein.

Aber schön dass jetzt das "aktuelle und geignete-PPC-Versionen gibt es doch!-Argument vom Tisch ist. Das ist doch ein Fortschrtitt!

Wenn es aber so ist wie von euch PPC-Nachhängern behauptet, dass die Nachfrage von PPCs durch Apple für Freescale und IBM eine wichtige Einnahme-Quelle war, warum haben sie dann nicht selber entwickelt, welche Hilfe musste Apple ihnen geben?

Warum hat man Steve einen 3 Ghz G5 und G5 für Notebooks im Jahr 2004 versprechen lassen und diese versprechen nicht eingehalten? Wollte er Freescale und IBM bloßstellen um den Switch einzuleiten?

Warum war IBM nicht in der Lage kühlere und leistungsfähigere G5 zu bauen?

Warum hat Freescale keinen G4 gebaut, der in seiner Leistung einen aktuellen Intel abzieht wie es früher einmal gewesen ist, wenn Apple so ein lukrativer Geschäftspartner war?

Weil sie wussten das Steve switchen würde?

klapauzius

Von: nico | Datum: 26.04.2006 | #47
"Lustig find ich dann aber schon, wenn
man als Abgezockter sich auch noch über
die Rekordgewinne des Abzockers freut..."

klar, weil man nicht abgezockt wird, sondern
im gegenteil sich den kompletten rechner
ueber aktiengewinne des abzockers bezahlen
laesst. wunderbar das...

Ich seh das so

Von: klapauzius | Datum: 26.04.2006 | #48
Apple war für Freescale und IBM immer schon Nischengeschäft.

Freescale hätte wohl weiter geliefert, aber mit dem G5 hatte Apple einen 64-bit-Prozessor, der die gesamte Palette incl. Notebooks abgedeckt hätte.

IBM hatte mit Herrn Jobs immer schon schlechte Erfahrungen (kleine Stückzahlen, unzuverlässige Abnahme, Diva-Getue incl. öffentlichem Abwatschen von IBM), und nu kommt Microsoft und will einen PPC für die XBox und bietet

- hohe Stückzahlen
- verlässliche Abnahme
- kein Diva-Getue a la Jobs

Und da hat IBM die richtige Entscheidung getroffen.

Und so sieht's aus: Freescale baut wieder embedded-Zeug, IBM liefert M$ in einem Quartal mehr Prozessoren als sie mit Apple jemals verkauft hätten und die maccies dürfen Inteln.

@nico

Von: klapauzius | Datum: 26.04.2006 | #49
Schon mal was von Opportunitätskosten gehört ?

Nein ?

Dann schlag nach bei Dieter Nuhr.

@klapauzius

Von: performa | Datum: 26.04.2006 | #50
Man sollte nicht ausblenden, dass auch Steve Jobs so seine schlechten Erfahrungen mit IBM gemacht hat.

Es ist ein klassisches Henne-Ei-Problem:
Ist Jobs zurecht unzufrieden mit IBM gewesen, oder IBM mit Jobs. Man darf das nicht nur in eine Rechnung denken. Vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen...

3Ghz-G5 versprochen, und nicht geliefert.
Und wo, bitte wo, ist denn der mobile G5?


Und ich versteh auch ehrlich gesagt das Argument mit dem Pentium III nicht. Der G4 wurde doch seit Jahren auch nur aufgebohrt. Der G5 ist dann halt ein nebenbei anfallendes Abfallprodukt der Power-Linie von IBM gewesen. Dafür schlägt der Core Duo einen Athlon 64 X2 in so einigen Bereichen. Damit kann ich in einem Notebook oder Small Form Factor-System ganz gut leben.

Und noch was zum Core Solo: Ein G4 "versägt" einen Core Solo keineswegs. Bei gleicher Taktfrequenz liegen G4 und Core Solo in Tests oft auf einem Level, mal hat der eine, mal der andere die Nase vorn...

@Jawohl Ich

Von: klapauzius | Datum: 26.04.2006 | #51
Ganz einfach:

Wenn ich für 1.000 Euro Apple-Aktien verkaufe kann ich mir entweder für 500 Euro einen Computer kaufen und mir für die anderen 500 was Schönes gönnen oder diese anlegen oder ich kann 1.000 Euro für einen Möchtegern-Design-Computer ausgeben und mich dann auch noch freuen, dass ich so ein tolles Geschäft gemacht habe. Freuen tut sich da allerdings am Ende nur einer, nämlich der Möchtegern-Design-Laden.

@klapauzius

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #52
beim 500 euro computer kommt aber noch ne menge drauf:
- virenscanner & firewall & & &
- zeit
- nerven

dann lieber gleich für 1000 euro nen schönen computer

Klapauzius

Von: Jawohl ich | Datum: 26.04.2006 | #53
Ja, ich habe immer Opportunitätskosten, bei jeder Entscheidung. Was meintest Du?

Dass die Opportunitätskosten des Mackaufs für dich zu hoch sind, weil Du lieber für 500 eine Dose kaufst und für die anderen 500 was schönes machst? Ok, bei anderen siehts anders aus. Jeder hat seine eigene Nutzenfunktion und Opportunitätskostenstruktur. Wir sind alle Individuen. Think Different!

Wenn Nico den mac aus den Apple-Gewinnen finanziert ist das allerdings ein Modell dass nicht verallgemeinerbar ist. ;-) Das ist schon richtig.

Aber wozu diese Diskussion?

@neu: Erinnerungshilfe

Von: DerDietäh | Datum: 26.04.2006 | #54
Tja, das Kurzzeitgedächtnis auch nicht mehr was es einmal war?

Link zur Auffrischung:http://www.macguardians.de/index.php?p=4219&c=1#94671

Das war Dein schwachmatisches Posting über das ich mich aufgeregt habe - und weil ich ein feiner Mensch und Schöngeist bin will ich daavon Abstand nehmen, was Du mit diesem Posting und den nachfolgenden Eiergängereien eigentlich tun kannst.

ach derdietäh kann immer noch nichts zum thema beitragen!

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #55
laber gefälligst andere zu, du begünstigter der ppc-guardians (stichwort der ominöse /ed).


natürlich bist du wie auch der andere ppc-fan nicht in der lage, nachweise/links für die behauptung:

"Der G5 wurde seit 3 Jahren nicht weiterentwickelt, weil für IBM klar war das Apple zu Intel switcht. Es wurde nur die DC Funktionalität in der Massenproduktion hinzugefügt, die aber schon bei veröffentlichung im Labor existierte.
"
zu bringen!!!



ich laß mich gern belehren :-) aber da kommt ja nix von der ppc-seifenblasenfraktion :-P



schön, euch mal am wickel zu haben!
der Strangers Night hat sich ja schon verdünnisiert! :-P


also, wo sind denn die belege, du "fachmann"?!

G4 / G5 / Vergangenheit

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #56
Wo IST der DualCore G5 für Notebooks?
*bei IBM ist ein DualCore G5 1,8 Mobile mit 32 Watt TDP gelistet, kann man also kaufen. Link habe ich nicht da, existiert aber.

Wird er irgendwo eingesetzt?
* Wer sollte ihn einsetzen, Apple wollte den G5 doch nicht. Die werden doch nicht ein halbes Jahr vor dem Switch ein G5 Notebook bauen, welches ihnen sämtliche Argumentationsketten versaut (G5 nicht mobil möglich, jetzt Notebooks 4x schneller)

Habt ihr einen Link/Beleg?
*ich muss doch noch suchen, vielelicht hat ja jemand der anderen ihn parat?

Hat Apple einfach "aus Spaß oder freiem Willen" keine G5-Notebooks gebaut?
*aus Spaß nicht. Es war eine taktische Entscheidung. Der Wechsel war geplant und gewollt. Soll Apple dann 6 Monate vor dem Switch einen Rechner vorstellen, der gleich schnell ist, keine UB benötigt, eine CPU hat die einen Kern komplett abschalten kann und 32 Watt TDP hat.

Wo ist die Freescale-CPU, die die Core Duos "versägt"?
Gibt es nicht, es gibt aber den 7448, der dank größerem Cache und anderen Optimierungen deutlich schneller und pinkompatibel zum G4 ist. Aber die G4´s spielen seit Jahren in einer anderen Liga. Es trauert doch keiner dem G4 nach.
-------------------------------------

Ok, aber das Argument dass aktuelle PPC-Prozessoren jetzt zur Verfügung stehen die besser sind als der Jonah ist dann widerlegt nicht wahr?
*Warum sollte es diese geben? Warum sollten sie entwickelt werden. Ich gehe davon aus, dass IBM seit 2004 wußte, was Jobs mit Intel vorhatte. Warum sollte IBM Mio in eine CPU-Entwicklung stecken, wenn sie nicht gebraucht wird.....bzw. nicht verbaut wird.
Für mich verständlich.

Deshalb argumentierst Du jetzt auch, dass Apple eben daran Schuld ist, weil Apple die Entwicklung nicht unterstützt hat. Kann sein.
*IBM wurde gewahr, dass Jobs auf Intel schielt. Entweder hat Jobs es ihnen gesagt, oder sie haben von den Gesprächen und Verhandlungen mit Intel mitbekommen. In solch einer Situation benötigt Apple für die Powerbooks einen G5, möglichst Dual. Und später mal einen G6. Für mich ist es logisch, dass IBM von Apple verlangt, dass diese sich an der Entwicklung beteiligen sollen. Es ist auch logsich, dass Apple dies gegen IBM verwendet.

Aber schön dass jetzt das "aktuelle und geignete-PPC-Versionen gibt es doch!-Argument vom Tisch ist. Das ist doch ein Fortschrtitt!
*Na ich sage mal es gibt sie zum Teil, bzw. würde sie geben, wenn Apple dafür Verwendung hätte.

Wenn es aber so ist wie von euch PPC-Nachhängern behauptet, dass die Nachfrage von PPCs durch Apple für Freescale und IBM eine wichtige Einnahme-Quelle war, warum haben sie dann nicht selber entwickelt, welche Hilfe musste Apple ihnen geben?
*Es ging um eine Investitionssicherung seitens IBM. Wenn ich eine CPU weiterentwickle und sagen wir mal 100 Mio investiere, dann muss ich auch ein gewisses Absatzpotential sicherstellen können. Und mit einem Abnehmer, der kurz vor dem Absprung ist, habe ich diese Sicherheit ganz bestimmt nicht.

Warum hat man Steve einen 3 Ghz G5 und G5 für Notebooks im Jahr 2004 versprechen lassen und diese versprechen nicht eingehalten? Wollte er Freescale und IBM bloßstellen um den Switch einzuleiten?
*Nein, IBM und der Rest der PC Industrie hat den Shrink auf 90nm unterschätzt, bzw. dessen probleme. man hat Annahmen von leckströhmen gehabt, die so nicht haltbar waren. Ich kann mich noch an Intels P4 erinnern, wo die Spitzenmodelle, sofern verfügbar Stromschleudern par excellence waren. Obwohl man eigentlich die Effekte, die der jetzige Shrink auf 65nm gebracht hat auch von 130 auf 90 erwartet hat.
Ob jetzt IBM Jobs die 3Ghz beim G5 versprochen hat, oder ob Jobs ihnen die marketingmäßig sehr gut zu gebrauchende Zusage aus den Rippen geleiert hat.....

Warum war IBM nicht in der Lage kühlere und leistungsfähigere G5 zu bauen?
*ich denke ein DualG5 LV 1,8 Ghz mit 32 Watt TDP würde auch mit größerem Cache und in 65nm ein gutes Bild abgeben, oder?

Warum hat Freescale keinen G4 gebaut, der in seiner Leistung einen aktuellen Intel abzieht wie es früher einmal gewesen ist, wenn Apple so ein lukrativer Geschäftspartner war?
*hier kann man nur vermuten. Motorola bekam damals beim G4 450 keine Taktsteigerung hin. Das 550er Modell musste sogar gecancelt werden. Das Design machte dies nicht mit (sehr effizient und sehr kurze Pipeline). Meine Vermutung war, das Motorola weder den ipod noch Apple´s Schwenks vorhersahen, sie sahen nur eine dahindümpelnde Company, die einige Jahre vorher fats den Bach runter ging, vom Erzfeind Microsoft gepäppelt wurde und mit Absatzzahlen jenseits von gut und böse.
Man wird Apple unterschätzt haben. Man wird bei Motorola die Entscheidung getroffen haben, das Potential des G4 für den Embedded Bereich zu nutzen, welches vermutlich lukrativer war und weniger Einsatz bedurfte.

Weil sie wussten das Steve switchen würde?
IBM hat es früh gewusst.
Für Freescale war es egal, da bei Freescale die Prioritäten nicht bei Apple lagen.

neu

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #57
Hi Kollege,
schau mal in den DRM Thread,
Dein Zwillingsbruder kann ganz normal diskutieren und argumentieren. Wird auch nicht ausfallend.
Scheinbar hat er Bildung und eine glückliche Kindheit genossen.

ist nicht mein zwillingsbruder

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #58
und dort sollst du ja auch keinen nachweis erbringen :-)

wie schon geschrieben, aus der nummer kommst du ohne nachweis nicht mehr raus :-)


ätsch

aso

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #59
"Dual-Core, 2,5GHz mit 1250MHz Businterface und nicht zuletzt 64Bit - damit liegt der PPC auf der Höhe der Zeit. Doch IBM implementierte noch spezielle Features, die den nominalen Stromverbrauch von maximal 100W bei Bedarf auf 3 Watt (!) sinken lassen.
Der 970MP bietet zwei Kerne, die jeweils einen eigenen L2 Cache und Stromversorgung besitzen. Dies hat den Vorteil, dass ein Kern komplett abgeschaltet werden kann und somit keinen Strom mehr verbraucht. Zudem könnte es die Fertigung von Single-Core Chips erleichtern - entweder in einer separaten Produktionslinie für dedizierte Einzelkernprozessoren (970GX) oder auch als teilweise defekte 970MP mit einem permanent deaktiviertem Kern.
Hier erkennt man die enorme Flexibilität des PPC970MP: neben den üblichen Schlafzustands-Modi kann bei verringertem Takt gleichzeitig die Versorgungsspannung reduziert werden, was den PPC sehr sparsam macht. Als Taktreduzierung steht hier eine Halbierung als auch Viertelung zur Auswahl; den besten Stromsparmodus erreicht der 970MP mit 1/64 seines Ausgangstaktes, was bei der schnellsten Version in einem Ruhestrombedarf von 5W resultiert. Ungeachtet dessen kann zu jeder Zeit auch der zweite Prozessorkern stillgelegt werden, so dass die Stromaufnahme auf erstaunliche 3W sinkt.
Der Graph veranschaulicht IBMs PowerTune Technik und enthüllt ein interessantes Detail: Low-Voltage 970MP Chips wären durchaus bis 2GHz möglich. Dabei würde der Dual-Core G5 lediglich um die 45W aufnehmen - mit einem aktiven Kern sogar nur geschätzte 23W. Der PPC970 dränge in die Domäne von Intels mobile Wunderchips ein, die Apple gerade als Basis für ihre 2006er Produktlinie auserkoren hat.
IBMs 970MP wäre somit sparsamer als z.B. Intels Einstiegschip Core Solo T1300 mit 1,67GHz und einer TDP von 27W (max. ca. 39,5W). Da typische mobile Applikationen ohnehin nur begrenzt von einem zweiten Kern profitieren, könnte hier ein stromsparendes Profil mit einer aktivierten CPU gefahren werden, während zuhause im Netzbetrieb der volle Vorteil des Doppelkern-970MP zur Geltung käme.
Wie man sieht, ist der 970MP nicht nur äußerst performant, sondern auch extrem klein. Im Vergleich zum Intel Core Duo/Solo mit seinen 12,25cm² (35mm x 35mm) nimmt sich der 970MP mit 6,25cm² geradezu winzig aus - nicht größer als die bisher im Powerbook verbauten G4.

Während Intels Architektur im Integerbereich tadellos abschneidet, kann der Core Duo auf dem Desktop die hochgesteckten Erwartungen bei anspruchsvollen Multimedia und "Numbercrunching" Anwendungen nicht ganz erfüllen. Der Doppelkern-G5 überflügelt Intels besten und von Apple nicht verbauten 2,16GHz Core Duo T2600 im SPECfp_rate Test gleich um mehr als 50%!

Wie kommt es zu dieser Wiedergeburt des G5, nachdem sich der 970FX bei 2,5GHz als 100W-Monster entpuppte?
Einen großen Anteil dabei hat IBMs verfeinerte Fertigungstechnologie, die sie mit AMD teilen und bereits die sparsamen Dual-Core Opterons und Turion Mobilchips ermöglichte.
Die vorher scheinbar noch nicht verwandten "low-k dielectrics" verringern die Leckströme, während die neue "dual stress liner" Technik eine kontrollierte Streckung und Stauchung der Transistoren zulässt, um die Elektronenmobilität zu verbessern. Am Ende soll eine 24% höhere Performance bei gleichem Stromverbrauch stehen, verglichen mit Prozessoren, die diese Technik nicht anwenden.
Nicht zuletzt dürfte IBMs optimierender XL Compiler ein weiterer Baustein für die gute Leistungsfähigkeit des G5 sein - für MacOSX wurde der Support aufgrund des Switches eingestellt, während für Linux mittlerweile die Version 8.0 erschien.

Für die kommende 65nm Generation haben sich die Kooperationspartner IBM und AMD etwas besonderes einfallen lassen. Embedded Silizium-Germanium und Stress Memorization Technologie werden die Performance noch einmal um 20% erhöhen - gegenüber Chips, die keine "Stress" Techniken einsetzen fällt der Vorteil mit 40% entsprechend höher aus.
Freescale liegt im Moment mit der gerade für G4 eingeführten 90nm Fertigungstechnologie etwas abgeschlagen zurück, plant jedoch für 2007 ebenfalls den Einstieg in 65nm."

[Link]

So 100%ig war es nicht das was ich meinte, abe rimmerhin.

Die Fakten werden immer noch ignoriert

Von: klapauzius | Datum: 26.04.2006 | #60
IBM steht mit M$ und der XBox weitaus besser da als sie das mit Apple jemals geschafft hätten. Und wohlgemerkt, SONY und Nintendo kommen erst noch. Soviele Prozessoren wie IBM momentan mit M$ in einem Quartal verkloppt hätten sie mit Apple vielleicht in 5 Jahren geschafft.

Und die Kapazitäten von IBM sind auch nicht endlos. Also hatte man die Wahl zwischen Apple und M$.

Und wenn der Chef-Architekt von IBM sagt man hätte Apple jeden Chip liefern können den Apple gewollt hätte dann ist das angesichts des Xeon (XBox-Prozessor) durchaus glaubhaft. Der Prozessor wurde von IBM für M$ in Rekordzeit genau auf die Bedürfnisse der XBox zugeschnitten entwickelt und produziert und wird jetzt übrigens erstmals in 65 nm produziert. POWER gibt das her.

Der Switch wurde von IBM vollzogen, nicht von Apple.

Warum habt ihr euch denn Macs gekauft?

Von: Gunnar | Datum: 26.04.2006 | #61
Hallo
Warum habt ihr euch denn überhaupt Macs gekauft wo jetzt angeblich alle Vorgänger CPUs scheisse sind?

So lese ich das irgendwie herraus.

Gruss
Gunnar

Ziele

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #62
will ein großer Konzern überhaupt Jobs als Geschäftspartner? Nach all dem was man liest und vermutet, scheint Jobs sehr unangenehm zu sein in verhandlungen bzw. in Kooperationen.
Es stellt sich dann die Frage ob eine dauerhaft erfolgreiche Zusammenarbeit überhaupt möglich ist.

Intel hat ganz klare Ziele mit Apple:
Apple ist Imageträger. apple steht für Innovation. mit Apple soll der Schwenk eingeläutet werden- raus aus der defensive.
Mit Apple sollen EFI und vor allem TPM eingeführt werden. Und natürlich mehr prozessoren verkauft werden.

Welche Ziele hat Apple mit dem Switch?
Kostensenkung durch Übernahme von technologien und Chipsätzen von intel.
Vereinheitlichung der Plattformen:
MBP = iMac
MB = mini
Mac Pro
und damit weitere Kostensenkung im Bereich Entwicklung, Service und Produktion.
TPM wichtig für digitalen Content, ohne TPM wird Apple diesen nicht angeboten bekommen.
Virtualisiserung. Dies wird in zukunft nicht nur auf Servern eine der Hauptanwendungen auf Rechnern werden. Es wird ein Basisbetriebssystem gebraucht unter dem die Windowsanwendungen laufen. Und das sicher und stabil, zumindest so stabil wie Windows es zulässt. Ob dieses Basis-BS nun OS X oder Linux sein wird, dies ist noch offen. Darum rechne ich auch mit der Veröffentlichung von 10.5 mit einer frei erhältlichen OS X Version bzw. OS X und WIndows werden verschmelzen. Windows wird gar kein Vista mehr benötigen.
Das Basis BS darf nur nicht linux werden das wäre für Gates und Jobs, die beiden Kumpels im geiste, der Super GAU.

Strangers Night lies doch bitte mal in ruhe, was dort steht

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #63
auf den powerpoint-präsentationen!

"*estimation only subject to change without notice....."

steht unter jeder der angeführten "wertetabellen"

die angaben sind SCHÄTZUNGEN (englisch: estimation)!

es sind die ppt-folien von ibm, keine realen produkte, alles nur ein bluff.

natürlich hat der schreiber des artikels (ein ppc-fan) da so einiges hineingedichtet!

die dual g5 sehen jetzt schon bei vielen tests gegen die coreduos reichlich alt aus und das bei beiden aktivierten kernen und du kommst hier mit einzeln betriebenen kernen bei 1,6 GHz, die eventuell so viel verlustleistung verbraten wie das langsahmste modell von intel mit einzelprozessor?
der typ, der den beitrag geschrieben hat faselt etwas von 23 watt bei 2 GHz (einzelprozessor), reine spekulation. der typ spinnt sich einfach seine wunschwerte zusammen, nichts weiter.

spätestens wenn du z.b. für den leistungsvergleich zum coreduo den zweiten prozessor brauchst, raucht dir der (virtuelle) mobilrechner mit g5 gnadenlos ab, da dieser auch lt. dieser versprechungsgrafiken gnadenlos strom zieht (und dort steht außerdem 1,6 GHz)!


also bitte, dieser link belegt einmal mehr die richtigkeit des wechsels, da ibm eben NICHT die passenden leistungsfähigen mobilprozessoren hat!

der ppc ist für pcs gestorben, aus die maus!

es ist doch immer wieder schön zu sehen, dass der wechsel richtig war ;-).

Wie groß wäre das Geschrei....

Von: Gunnar | Datum: 26.04.2006 | #64
Wie groß wäre das Geschrei, wenn Apple wieder auf PPC wechseln würde?

Das möchte ich noch erleben.

Gruss
Gunnar

@gunnar

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #65
hätte ichkein problem mit, wenn der ppc dann eben schneller als der intel wäre.
schließlich arbeite ich ja schon seit den ersten ppc-macs mit diesen :-)

klapauzius hat

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #66
vermutlich recht. Der Switch kam von IBM.
So habe ich das noch nicht gesehen.
IBM ist ne absolut leistungsfähige Firma.
Die baut jedem seriösen Partner eine CPU auf den Leib geschneidert, wenn dies durch Verträge abgesichert wird.
Vielleicht wollte Jobs auch Katz und Maus spielen?
Oder IBM hatte recht schnell die Lust verloren mit Apple zusammenzuarbeiten, zumal Apple auch gerne Buhmänner sucht.
Es kann auch sein, dass IBM Apple als Klitsche ansah, mit nur geringem Potential und darum Apple wegen Cell und xbox (Xeon) in den Wind geschossen hat.
Interessante Aspekte.

Nun zumindest hat Apple jetzt einen CPU Lieferanten, bei dem es völlig egal ist, was Apple speziell möchte. Denn Intel produziert Chips nach dem bedarf der IT Industrie. Dieser deckt sich "zufällig" mit dem Bedarf den Apple hat.
Getreu dem Apple Motto, welches den Wandel favorisiert, wage ich mal zu behaupten: der nächste Switch kommt bestimmt!

@Strangers Night na also

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #67
geht doch :-)

solange intel nicht wieder solche rechenfehler einaut wie damals beim pentium, ist es doch wurst.

hauptsache ich habe das bessere system und den durch die summe der verwirklichten einzelideen (z.b. sudden motion sensor, helligkeitabhängige tastaturbeleuchtung, wirkliches drag and drop usw. usf.) besseren computer mit dem letzendlich besseren preis-leistungs-verhältnis auch wenn ich nominell mehr bezahle ;-)

mösch, gunnar

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #68
"Warum habt ihr euch denn überhaupt Macs gekauft wo jetzt angeblich alle Vorgänger CPUs scheisse sind?"
also bei meinem ibook g4 800 war es so, dass es zu der zeit als es rauskam imho ein absolutes top produkt (preis, leistung, aussehen, os, akkulaufzeit etc.) war - nebenbei hat sich danach die leistung nicht mehr drastisch verbessert (ausser ein paar mhz mehr), so dass ich bisher keinen grund verspürte upzugraden

"So lese ich das irgendwie herraus."
dann üb mal noch ein bisserl

@Strangers Night

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #69
"will ein großer Konzern überhaupt Jobs als Geschäftspartner?"
na logen! beantwortest du dir doch schon selber: "Intel hat ganz klare Ziele mit Apple:
Apple ist Imageträger. apple steht für Innovation. mit Apple soll der Schwenk eingeläutet werden- raus aus der defensive.
"

"Nach all dem was man liest und vermutet, scheint Jobs sehr unangenehm zu sein in verhandlungen bzw. in Kooperationen."
man sollte nicht jeden scheiss glauben, der im internet steht ;-)

"Es stellt sich dann die Frage ob eine dauerhaft erfolgreiche Zusammenarbeit überhaupt möglich ist."
nö, es gibt doch jede menge firmen, die schon ewig und erfolgreich mit apple zusammenarbeiten - selbst ms bleibt der plattform treu

"Mit Apple sollen EFI und vor allem TPM eingeführt werden. Und natürlich mehr prozessoren verkauft werden."
efi ist richtig, aber tpm haben nun wirklich schon zig andere firmen vor apples switch verkauft!

"Welche Ziele hat Apple mit dem Switch?"
überleben! weiter computer bauen! langfristig: ms ein paar prozent marktanteile abgraben!

"Kostensenkung im Bereich Entwicklung"
yo.

"TPM wichtig für digitalen Content, ohne TPM wird Apple diesen nicht angeboten bekommen.
Virtualisiserung. Dies wird in zukunft nicht nur auf Servern eine der Hauptanwendungen auf Rechnern werden. Es wird ein Basisbetriebssystem gebraucht unter dem die Windowsanwendungen laufen. Und das sicher und stabil, zumindest so stabil wie Windows es zulässt. Ob dieses Basis-BS nun OS X oder Linux sein wird, dies ist noch offen. Darum rechne ich auch mit der Veröffentlichung von 10.5 mit einer frei erhältlichen OS X Version bzw. OS X und WIndows werden verschmelzen. Windows wird gar kein Vista mehr benötigen.
Das Basis BS darf nur nicht linux werden das wäre für Gates und Jobs, die beiden Kumpels im geiste, der Super GAU."
interessant wäre doch, wenn ms dem longhorn endlich einen todesstoss verpasst (wie apple es mit copland getan hat), stattdessen osx 10.5 lizensiert (unter dem *.exe nativ ausgeführt werden können) und als vista verkauft...

@ thesi

Von: imaginetics | Datum: 26.04.2006 | #70
sorry, aber ich kann mich echt nicht mehr zurückhalten. wenn du etwas zu sagen hast... bitte, aber die ständigen wiederholungen der posts ohne wirklichen kommentar deinerseits, finde ich echt überflüssig.

n'abend noch

@strangers night II

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #71
"IBM ist ne absolut leistungsfähige Firma.
Die baut jedem seriösen Partner eine CPU auf den Leib geschneidert, wenn dies durch Verträge abgesichert wird."
jedem, der erst mal in sie investiert, verkauft sie dann die chips

"Oder IBM hatte recht schnell die Lust verloren mit Apple zusammenzuarbeiten, zumal Apple auch gerne Buhmänner sucht."
konsole = 1 chip entwickeln, große stückzahlen, 5 jahre abkassieren
apple = alle 6 monate nen neuen chip mit mehr leistung und das bei kleinen stückzahlen

"Es kann auch sein, dass IBM Apple als Klitsche ansah, mit nur geringem Potential und darum Apple wegen Cell und xbox (Xeon) in den Wind geschossen hat.
Interessante Aspekte."
wie gesagt, sony investiert in ibm damit sie den cell von ibm kaufen können: "IBM und Sony haben je 400 Millionen US-Dollar in die Cell-Entwicklung gesteckt; Sony hat weitere 325 Millionen für die Fertigung in Big Blues Hightech-Fab in East Fishkill, New York, zugesagt."
nachzulesen, hier: [Link]

noch mal zum auf der zunge zergehen lassen: 725 mio $ von sony an ibm

frag mich gerade, wieviel apple wohl an intel überweisen muss, damit sie von denen "stangenware" kaufen dürfen...

@ imaginetics

Von: Gunnar | Datum: 26.04.2006 | #72
Danke.
Besser hätte ich das sagen könnnen.

Thesi

Von: Hrusty | Datum: 26.04.2006 | #73
nun ein weiterentwickelter G5, der Apple´s Belange voll erfüllt wäre schon etwas wert.
Die Frage ist halt, wie das Milchmädchen rechnet: Sony investiert in Cell und bekommt einen einmaligen Prozessor, allerdings trägt Sony auch ein Teil des Risikos. Desweiteren steht dann zur Debatte, wieviel dann die Cell Prozessoren kosten. Wenn diese dann zum Produktionspreis an Sony abgegeben werden geht für beide die Rechnung auf.
Intel verkauft dann zwar teurer, aber Apple hat mit dem Risiko nichts am Hut. Dies ist auch zT viel wert, wenn ich da an den P4 denke. Wenn ich mich an dessen Entwicklung beteiligt hätte.....und was dann rausgekommen ist!

...

Von: performa | Datum: 26.04.2006 | #74
Der 970MP ist 'ne Luftnummer.

Die Konvergenz von Windows und Mac OS ist das für mich ebenfalls - jedenfalls ist das nichts als Spekulation, gerade was die Erwartung angeht, dass Microsoft OS X lizenziere.
Und es ist nicht mal die plausibelste Spekulation...

Einen G4-Mac habe ich gekauft, da es keinen schnelleren/besseren Rechner von Apple gab, den ich mir leisten konnte/wollte.

@neu: PPC-Verfolgungswahn & Schmutzkübelchen

Von: DerDietäh | Datum: 27.04.2006 | #75
Okay, jetzt hab' ich's - Du hast einfach kein sonstiges Leben, drum hängst Du hier so viel rum und pisst anderen böswillig ans Bein. Wie wär's damit, das auf Heise oder in einem anderen Kinderfarten zu tun?

Mein Link ist dafür genau der Beweis - geistlose Beschimpfungen anderer User. Q.E.D.

Ad G5 vs. Intel - interessiert mich überhaupt nicht. Hab als User über den Switch zwar auch den Kopf geschüttelt, aber was isst das ist und wenn's mir mittelfristig (post Rosettam) wirklich satt Speed bringt solls mir recht sein. Leider gibt's noch keine Pro-Modelle und daher gurke ich - eigentlich nur aus Apple Fanatismus - jetzt eben auch aauf einen Intel iMac herum, der für meine Arbeit nicht ideal ist.

Aber das kann weder Anlass noch Rechtfertigung sein für Kreuzzüge, Beschimpfungen anderer User, Schmutzkübelkampagnen und so weiter. Wobei es schon sehr lustig für mich anmutet, dass von verschiedenen Usern SOOO ähnlich Posts kommen.

Diesbezüglich bin ich zwar kein Fachmann aber Dein Stil, zu posten, ggeht mir gewaltig auf den Sack und es wäre mir absolut lieber, wenn Du, so wie mein (Büro)Kollege Budda von der PPC-Fraktion Dich schmollend ins Eck zurückziehen würdest undd gar nicht mehr postest und so aktiv etwas gegen die verbale Umweltverschmutzung in diesem Forum tun würdest.

Da habe ich aber, wie eingangs gesagt, wenig Hoffnung. Vielleicht weiss mein Vorposter 'S.Freud' Rat und hat ein pharmazeutisches Leckerli für Dich. Oder der - in letzter Zeit doch sehr stille weil unter Kai-Mangel leidende - selbsternannte 'Kais Pfleger' will sein Betätigungsfeld auf Deine werte Person ausweiten. Verdachtsdiagnosen: PPC-Verfolgungswahn, Grössenwahn, Allmachtfantasien, Kastrationsängst?

Küsschen

DeDietäh

@klapauzius, Stranger

Von: DerDietäh | Datum: 27.04.2006 | #76
Total interessante Theorie, dass IBM nicht mehr wollte.

Ich glaube aber eigentlich, dass es sich mehr um eine beiderseitige Zerrüttung handelte und dass die Richtungen, in die sich die Partner entwickelt haben, einfach nicht mehr zusammenpassten. IBM entwickelte die Power Linie ja lange parallel zu den PowerPCs, wenn auch eher eine Generation voraus. Mit den Powerchips und dem Cell konnte oder wollte Apple aber nie was anfangen - wäre wahrscheinlich ein ähnlich grosser Switch wie auf 86 gewesen, nur von 0 weg (Next lief ja schon auf x86 und, wie wir mittlerweile wissen, wurde die x86 Weiterentwicklung des OS mehr oder weniger kontinuierlich fort geführt)

IBM hatte wohl auf die doch eher kleinen Stückzahlen bei Apple keinen so großen Bock, besonders wenn dafür doch immer wieder gesondert neu entwickelt werden musste, ausser Apple aber niemand dier PPCs wollte. Die XBox hat ja auch eine zwar abgeleitete aber eigene Variante - nur mit (laut Businessplan Annahmen) höheren Stückzahlen.

Ich bin überzeugt, dass IBM sich sicher war, die 3GHz rechtzeitig zu schaffen und ich bin sicher dass der iStiff (weiss, Budda, ist von Dir aber ich find's gut) hundert Mal rückgrfragt hat bevor er's angekündigt hat. Mit dem iStiff-ego hat dann wohl gewaltig gekracht hinter den Kulissen, als es nicht klappte. Ich bin mir sicher, dass es mit ein Anlass für den Switch zu PlanB war. Die Verträge haben sicher Kündigungsfristen vorgesehen ebenso dass IBM (wie Freescale ja jetzt auch) die PPC G5 noch eine Weile zu produzieren oder auf Lager zu halten - Stichwort Gewährleistung von Apple aber auch Lieferbedingungen staatlicher Stellen. Im Flugsicherungsbereioch oder beim US-Militär muss ein Lieferant Ersatzteile ja auf eine gewisse Zeit garaantieren.

Demnach muss IBM wohl eine Weile vor der breiten Öffentlichkeit vom Switch gewusst haben und eine Weiterentwicklung der Apple spezifischen Produktfamilie G5 machte somit wenig Sinn. In diesem Sinne kann ich mir gut vorstelllen, dass man - vielleicht sogar nach Rücksprache mit Apple - einstimmig beschlosssen hat, dass Apple den Intelswitchh im Powerboook vorzieht und IBM sich die Fertigentwicklung eines portable G5 nicht antut. Der Teufel liegt ja auch da immer im Detail und warum viel Resourcen und Geld aufwenden, wenn das Produkt dann eine Totgeburt ist die Niemand will. Im Gegensatz zu den Freescale Nachfolgeprodukten 74xx ja nicht einmal Upgrade-Hersteller.

Ob es je eine Switch zurückk oder auf eine andere Platform geben wird? Das wird wohl massgeblich von den weiteren Entwicklungsplänen for das OS abhängen. Der Switch jetzt ging nur deswegen so schnell und effizient, weil das OS bereits weitgehend fertig war. Hätte man versucht, das über Rosetta zu lösen, wäre das wohl von der Performance her ähnlich schlimm gewesen, wie bei den ersten PPC (wer erinnert sich noch? ;) Daraus ergibt sich die überaus interessante Frage, welche Entwicklungstools denn Apple für die OS-Entwicklung verwendet?

Geht man jedenfalls von Kais 'Guesstimates' über die OS-Entwicklungskosten aus, dann wäre der Aufwand, die PPC-Version von MacOS parallel weiterzuentwickeln, kein Riesenbrocken. Ob man das aber auch an User abgibt ist sicher auch oder sogar vor alllem eine Marketing Entscheidung. Tut Apple das nicht, erhöht sich der subjektive Druck auf alle PPC-Fans. Denn auch wenn man die neue Version in Wirklichkeit gar nicht braucht und sie wenig Vorteile bringt, irgendein Feature oder eine Software kommt dann immer, die man haben muss und wegen denen man das tut.

Dass MacOS Vista ablöst oder umgekehrt glaube ich nicht, dafür verdienen beide, Apple und M$ zu gut daran. Aber Ich glaube fest an weitere Konvergenzen unter der 'Motorhaube' die Zusammmenarbeit und Austausch erleichtern. Umso mehr wird man sich benützen, die beiden durch GUI und Kinkerlitzchen a la Apple Genie-Effekt, Ripple, etc optisch zu differenzieren. Und so werden Billyboy und der iStiff gemeinsam, aber auf getrennten Pferden in den Sonnenuntergang reiten, mit einem fröhlichen ABL (anything but Linux) auf den Lippen...

Sonnet plant neue Prozessor-Upgrade-Karten mit PowerPC 7448

Von: Thesi | Datum: 27.04.2006 | #77
[Link]

"Wie Sonnet Technologies in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, bereite man Upgrade-Karten mit dem PowerPC 7448 vor."

derdietäh

Von: neu | Datum: 27.04.2006 | #78
geh mir einfach nicht mehr aufs schwein, du "feiner mensch".

du bist wie ein furunkel am a...h, lästig und unnütz (für mich).


du troll willst einfach nur provozieren!

und an den mysteriösen /ed:

wenn du dies wieder löschst, bist duch nur ein weiteres dummes schwein!!

ich werde auf weitere provokationen von diesem thomasanders-verschnitts nicht mehr reagieren, das ist mir echt zu doof!

@thesi

Von: neu | Datum: 27.04.2006 | #79
dann steht wohl die frage, weshalb der eine umrüster behauptet, der 7448 wäre zu teuer, der andere aber eine karte anbietet, oder?

ist doch deren problem.

@Thesi

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 27.04.2006 | #80
Habe ichauch eben gesehen; wobei das noch nicht heisst, dass sie jetzt billige genug werden. Der Preis müsste deutlich unter einem Mac min Core Duo bleiben, sonst werden nur LEute mit einem komplexen Ausbau ihres PowerMac oder spezifischen PCI-Kartenanforderungen zuschlagen

@neu

Von: DerDietäh | Datum: 27.04.2006 | #81
'geh mir einfach nicht mehr aufs schwein, du "feiner mensch".
du bist wie ein furunkel am a...h, lästig und unnütz (für mich).
du troll willst einfach nur provozieren!'

Sehr aussagekräftig und reflektiv - muss wohl eine Sicherung durchgebrannt sein. Passt aber zu Dir - egal wann, wo und wie zuckst Du immer wieder gleich aus - und lässt alle sachlichen Argumente hinter Dir. Wirklich traurig.

'ich werde auf weitere provokationen von diesem thomasanders-verschnitts nicht mehr reagieren, das ist mir echt zu doof!'

Das iist doch mal ein Wort. Applaus. Werde Dich regelmässig mit Link daran erinnern, wenn Du wieder Stunk postest. Also: a dios!

@Thesi:Sonnet?

Von: DerDietäh | Datum: 27.04.2006 | #82
Klingt ja interessant - wenn auch Preis abhängig - aber auf der Sonnet Website findet sich dazu nix, auch nicht im Pressebereich.

Im Endeffekt wird es aber eben auf den Preis ankommen, auf die individuellen Bedürfnisse und natürlich wie weit in die Zukunft Apple (nach aussen hin) MacOS X auf PPC Architektur unterstützen will...

Apple wird MacOSX PPC so lange unterstützen

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 27.04.2006 | #83
wie sich nicht viel an den Treibern und den API ändert, d.h. solange sie nicht unverhältnismäßig viel grundlegendes (was nicht Fat kompilierbar ist) neu programmieren müssen.

Ich sehe derzeit nicht, wann dieser Zeitpunkt kommen könnte. Die Sawtooth-Architektur war zum Glück so homogen, dass sie wohl "im Block" fällt. Bei den Laptops könnten natürlich ein paar hinten raus fallen, so wie jetzt auch schon geschehen.

Insgesamt wahrscheinlich erst mit MacOSXI, so in vier, fünf Jahren. Nutzungsrestdauer damit wahrscheinlich länger als realistische Einsatzdauer der Upgrades.

@neu & thyl, @DerDietäh

Von: Thesi | Datum: 27.04.2006 | #84
@neu & thyl
im daystar forum (hatte ich weiter oben verlinkt) schrob einer: 7448 ist doppelt so teuer wie 7447A/B: "And the real downer on the the 7448, is that it is nearly twice as expensive, and is limited in MHz to about 80% the speed of the 7447A/B."

den straßenpreis muss man (also als upgradewilliger g4 besitzer/in) dann erst mal abwarten. daystar scheint da keinen markt zu sehen / sonnet anscheinend schon - verlassen würd ich mich nicht drauf

@DerDietäh
sorry, bei sonnet hab ich auch nix gefunden, aber mactechnews & mittlerweile auch macnews berichteten heute drüber

---

und dann ist da ja noch ein haken: "As current 7448 Mac users can attest, the chip is not supported by Apple's hardware, firmware or the operating system - there are hoops for users to jump through.

This basically means, that user's cannot update from OS to OS without first getting patches from the upgrade manufacturer, each and every time. It also means that you can NEVER boot from a third party CD/DVD in OSX... like Norton, DiskWarrior, and others since they also do not support the 7448. "

alles nachzulesen im daystar-forum: [Link]

DerDietäh

Von: Hrusty | Datum: 27.04.2006 | #85
mach es wie alle hier, unflätiges Benehmen einfach ignorieren.

@thesi

Von: DerDietäh | Datum: 28.04.2006 | #86
Tja, da darf man dann auf erste Benchmarks gespannt sein. Ich erinnere mich vor rund einem Jahr, als ich beschloss, meinen Cube mit einem schnellen Single-7447 aufzurüsten da gab's in Cubeowners elendslange Diskussionen ob der 7447 nicht mangels Chachgrösse im Endeffekt viel langsamer ist als die alten 7455 und wieviel Dual gegenüber Single bringt und dass man ja überhaupt auf den 7448 warten sollte, der Ende 06/Anfang07 kommt.

Ich habe mich dann für den single 7447 aus thermischen Gründen entschieden - der Cube ist ja ein ganz still Konvektionsgekühlter. War nicht schlecht und hält in Sachen 'Responsiveness' überraschen gut mit dem iMac G5 1.9 und dem neuen Intel-iMac mit. Bei Benches natürlich weniger, aber das ist wohl zu erwarten.

Während aber beim Cube der langsame Bus jeden Geschwindigkeitsgewinn beschränkt, sind die verbliebenen Cube-Owners doch solche Freaks, dass dort das Preisargument nicht so ins Gewicht fälllt.

Wenn ich an die anderen G4-Rechner denke, wird's da wohl schon schwieriger. Wir haben noch einen alten Dual hier im Büro stehen und der User wollte nie einen G5 und will in jedem Fall die erste Runde Intel-Chips aussitzen und Rosettas Ende abwarten. Damit fällt die alternative einen Mini für Zwischendurch, jedenfalls weg - abgesehen davon, dass Mini und iMac für seine Arbeiten zu wenig Speicher bieten. So stellt sich dann die Frage, wieviel realen Gewinn an Geschwindigkeit und Produktivität sich in so einem mit einem 7448 Upgrade erzielen lassen und wie stabil das Ding läuft.

Ergänzungsfrage: geht Dual mit dem 7448er? Und welche Taktraten werden wirklich kommen?

Ich für meinen Teil verwende den Cube immer noch gerne aber an den iMac habe ich mich schon gut gewöhnt (auch wenn ich ihn im Alltag eigentlich nie als 4x schneller als den G5er empfinde, aber für ausgewählte Benches wird's wohl so sein)

7448-Karte abgekündigt

Von: performa | Datum: 28.04.2006 | #87
[Link]

"Let us end the discussion for you. Unfortunately, the 7448 needs too much power and runs too hot for the Pegasos to function at a cycle level that would be interesting this group. The 7448 does not fall within the performance parameters originally announced for the chip.

We promoted the 7448 and invested significant effort in a design built around it. It is not suitable for the PegasosPPC. The bottom line is that it needs twice the power for 20% more performance. It is not worth it. As Gerald says: "we expect more."

jhjlljk

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 02.05.2006 | #88
Sören
"Und die CPU-Architektur hat genau *was* mit "Schädlingen" zu tun? Ach richtig. Gar nichts."

Leider ist das AFAIK falsch. Die x86-Architektur hat den Stack da wo Variablen gespeichert werden, also kann man durch nen Buffer-Overflow-Exploit die Rücksprungadresse modifizieren, bei PPC ist das anders.
Irgendwo gab's mal nen Artikel dazu der das näher beleuchtet, aber ich weiss jetzt nicht mehr wo...

Terrania:
"Abgesehen davon isses nicht nur bei Cinema so, auch bei anderen Schwergewichten wie FCP, Motion etc. ist es so, von Garageband ganz zu schweigen."

Sinnlose Verallgemeinerung. Im Garageband-Test der C't schlug der G5 den Core Duo pro Kern locker (Zwei Kerne Core Duo mit 1.66 GHz waren so schnell wie ein 2.1 GHz G5!), bei der Macwelt sah's andersrum aus (wobei die Macwelt nur ein einziges Instrument testet, was eventuell extrem von großem Cache profitiert!). Der Mac mini Core Solo 1.5 GHz war im C't-GB-Test sogar nur genausogut wie der 1.4 GHz G4 zuvor!
Motion hängt extrem stark von der GPU ab, und GPUs sind CPU-unabhängig, insofern ist der Vergleich mumpitz. Bei Final Cut warten wir erstmal echte Benchmarks ab, aber die von Creativemac zeigen doch schonmal GANZ andere Ergebnisse als diese Pipifax-"Benchmarks" von Finalcutuser.de! ;-)

Klapauzius:
Der G4 hat sogar nur 512KB Cache und 166MHz Bustakt! ;-) Was es für den Core Solo umso peinlicher macht!

neu:
"@Strangers Night ich warte auf den beleg!!!!! natürlich kommt da nichts, wie zu erwarten war!"

Eventuell solltest du einfach die C't kaufen und auch lesen bevor du rumschreist? ;-) Würden die ihren wichtigsten Heft-Content online stellen könnten sie den Laden dichtmachen..
Du willst die Ausgabe 7/06...