ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4220

Warum ich Macianer bin – und bleibe

Gedanken zur Wochenmitte

Autor: dk - Datum: 26.04.2006

Auch mich traf es vor einem Jahr wie ein Schlag: Apple sattelt um auf Intel. Ich fühlte mich verraten, zeterte, schwor, niemals einen ICBM (Intel Chip-based Mac) zu kaufen. Ich bekam viele E-Mails von Freunden, die meinen missionierenden Eifer der vergangenen Jahre noch nicht vergessen hatten und nun ihrerseits mit einem leicht arroganten Lächeln auf meine in Scherben liegende Mac-Welt schauten. Da hatte ich ewig brennende Reinstraumanzugträger gefeiert, Schnecken mit aufgeklebten Intel-Chips bei jeder passenden Gelegenheit über den Bildschirm kriechen lassen, hatte immer wieder die Think Different-Flagge gehisst und jedem damit im Gesicht rumgewedelt, der mir erzählen wollte, ein WinDoze-Rechner wäre gar nicht so schlimm. Das waren noch Zeiten, als man sich als »normaler« Macianer nicht wirklich damit auseinandersetzte, was für eine Grafikkarte im Mac steckte. Man wußte einfach, daß Apple da schon ordentliches Zeug verbaut hatte. Man hatte Vertrauen. Ich habe nie in den gehaßten MHz/GHz-Schwanzvergleich eingestimmt. Es interessierte mich nicht, wie schnell ein Rechner war, solange es kein Mac war. Ich wußte ja, daß mein Mac schneller war. So versicherte es mir zumindest die Werbung. Ob das auch wirklich so war, interessierte mich nicht. Und es interessiert mich auch heute nicht. Nur heute ist es schwerer, das Technikgefasel zu ignorieren. Kein Vorwurf: wer sich mit dem Kram auskennt, darf gern streiten. Freie Fahrt für freie Bürger. Damals aber machte es mir die Firma mit dem angebissenen Apfel aus dem sonnigen Kalifornien leicht und lieferte mir eine Philosophie, die mir das Gefühl gab, auf der richtigen Seite zu stehen. Verdrängung, Verblendung? Vielleicht– nein, bestimmt sogar, aber es fühlte sich so gut an.

Heute ist alles anders. Es gibt keinen Regenbogen mehr im Apfel. Der Apfel ist Corporate Design-gerecht einfarbig und zurückhaltend seriös. So verändern sich die Zeiten. Ich mochte den Regenbogen, an dessen Enden ein Topf voller Gold stehen soll. Oder mindestens ein Mac auf oder unterm Schreibtisch. Ich mochte auch die Piratenflagge über dem Campus. Mein Computer kam von den Freibeutern der Computerindustrie. Auch heute noch lebe ich das Jobs'sche Motto: It's better to be a pirate than to join the Navy. Ist das bei Apple auch noch so? Ich hoffe es und möchte daran glauben, sonst würde ich hier wohl nicht mehr schreiben.

Von mir aus kann Apple verbauen, was sie wollen. Solange der Kram im Inneren sicher läuft und erfüllt, was ich will, solange ich das System an mich und ich mich nicht ans System anpassen muß, werde ich ein Macianer bleiben. OS X ist für mich maßgeschneidert. Die Logik von Windows dagegen habe ich nie verstanden, eine Command Shell erzeugt bei mir genauso Gänsehaut wie ein Startbutton. Kein großer Unterschied mehr? Mag sein. Aber entweder man fährt Mac – oder eben was anderes. Man denke an Tom Clancy: »Never ask what sort of computer a guy drives. If he's a Mac user, he'll tell you. If not, why embarrass him?«

Ich will Doppelklick, Drag & Drop, Eintastenmaus. Wie großartig war ist und bleibt Think Different. Wer wenn nicht wir könnte diese Philosophie besser verkörpern und leben? Vielleicht sollten auch die härtesten Techheads die Realität annehmen und sich an Reinhold Niebuhrs Gelassenheitsgebet erinnern. Ich werde weiterhin die Mac-Flagge hochhalten und mir als Mac-Missionär die Finger wundschreiben, mich nicht für Technik interessieren, wenn sie nicht in einem Mac steckt (und auch dann nur sehr oberflächlich), What's the frequency, Kenneth summen und auf stärkere Signale aus Cupertino hoffen - gern auch ein reality distortion field, wenn es sich wie Think Different anfühlt. Darüber hinaus kann Apple mehr tun - Preise senken, Lieferzeiten einhalten, unsägliche Supporthotline sofort abschaffen und echte Hilfe anbieten, etc. Dann dürfen sie gern den einfarbigen Apfel behalten. Der wahre Regenbogen steht auf meinem Schreibtisch.

Kommentare

das mitgelieferte

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #1
DRM ist viel schlimmer als die Tatsache, dass Apple jetzt PC Hardware produziert.

:-)

Von: Andi | Datum: 26.04.2006 | #2
-> Eintastenmaus fand ich IMMER scheisse, den Mac dagegen nicht. :-)

->"Think different" ist nichts als ein Werbespruch, sehr lustig, daß viele den so ernst nehmen.

-> Drag'n'Drop fand ich immer geil, gibt IMHO kein OS was das so konsequent bietet wie Mac OS (9 + X)

-> "Vertrauen" in eine Firma finde ich grenzwertig, ist schliesslich ganz einfach die Produkte selbst abzuklopfen ob die taugen.

-> Kennt jemand noch die "Taucherwitze" von Brösel?

... mein oller Mac ist OK. :D

eintastenmaus

Von: ctopfel | Datum: 26.04.2006 | #3
Eintastenmaus?
Sorry, aber das ist nun endgültig vorbei.
Der Webbrowser hat schon lange die Scrollradzeit eingeläutet. Aber wenn Du gerne mit dem Scrollbalken scrollst, nur weil Apple Dir vor einiger Zeit eine Ideologie eingepflanzt hat, bitte.

Bitte nich als angriff aufnehmen, aber etwas flexibilität und sinn für veränderungen sollten auch einem die-hard-macuser gegeben sein.

ctopfel

Scrollen, als ob das alles wäre

Von: lime | Datum: 26.04.2006 | #4
Gut, den Ball an der Mighty Maus vermisst die Hand schnell, aber trotzdem habe ich mir nach meinem Switch angewöhnt, mehr mit der Tastatur zu machen, da bin ich mittlerweile auch schneller als mit der Maus, die Bildlauftasten erfüllen meine Bedürfnisse inzwischen genauer, Shortcuts sind sowieso schneller als die Maus je sein kann. Bei aller Liebe für eine Scrollmaus, mit einer Taste komme ich auch heute noch sehr gut zurecht.

Eintastenmaus

Von: Heiko | Datum: 26.04.2006 | #5
Die Eintastenmaus ist bei mir angeschlossen, obwohl ich die Mighty Mouse mitgeliefert bekommen habe. Gerade weil man die Hand komplett auflegen kann ist sie genial. Das Scrollrad? Könnte ich nicht einmal nutzen, da ich die Hand komplett auflege. Rechte Maustaste? Ich wüßte nicht, wozu ich sie bisher brauche... und wenn, dann ist mir ein Tastaturklick viel lieber, da ich meine Sehnenscheidentzündung im Griff habe.

Hoch lebe OS X und die Eintastenmaus

Schnecken

Von: ElRhodeo | Datum: 26.04.2006 | #6
Und Schnecken kriegen nicht. Höchstens zuviel, wenn man sie nicht kriechen läßt.

Mittelweg

Von: Neon | Datum: 26.04.2006 | #7
Eintastenbedienung find ich übertrieben, Kontextmenüwahnsinn mit 3-Ebenen allerdings auch.

herzlichen glueckwunsch

Von: nam | Datum: 26.04.2006 | #8
an dk fuer den netten artikel und an das geheule von strangers night dass die stimmung kaputt gemacht hat.

was soll dieses drm geheule? solange apple das nur nutzt um mac os x zu dongeln und content abspielbar zu machen der ohne drm sowieso nicht zu konsumieren waere ...

zwingt dich ja keiner dieses drm-zeug zu kaufen. ich kauf ja auch nicht im itms obwohl itunes habe und nen ipod und das dort verwendete drm eigentlich noch ok finde (sagen wir mal so: es gibt schlimmeres [rootkits,wma etc.])

Eintastenbedienung

Von: Heiko | Datum: 26.04.2006 | #9
Ich wüßte nicht, warum ich zwei Tasten bräuchte, außer bei Spielen. Ich schneide Videos, bearbeite Photos und programmiere problemlos mit einer Taste.

Genauso..

Von: MK | Datum: 26.04.2006 | #10
... ist es mir nach der Ankündigung des Intelswitsches auch gegangen.
Aber nach den Ereignissen seither, Bootcamp, Parralels, kann ich mir vorstellen, dass Apple in 10.5 etwas einbaut um Win Programme laufen zulassen ohne Windows zu installieren. Das wäre ein Hammer.
Endlich ohne VPC die Lohnverrechnung machen oder in die Oracle Datenbank einloggen.
Sowas müssten sie eigentlich machen, denn wer will zu seinem Mac auch noch eine Win Lizenz kaufen.
MK

was bei drm immer übersehen wird:

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #11
natürlich ist es blöd und dem profitwahn geschuldet und mir fällt derzeit keine möglichkeit ein, wie man z.b. bei itunes die titel ohne drm verkaufen sollte, ohne die filesharer zu beglücken.

andererseits gibt es massenhaft freie musik im internet zu finden, ich meine freie, nicht kommerzielle, die man zieht!


was hier aber so ziemlich ALLE übersehen, ist, daß wir seit einiger zeit in einem überwachungs-/spitzelstaat leben, von dem wohl orwell und stasi noch nicht einmal geträumt haben!
stichwort: speicherung der daten von den provider, kein bankgeheimnis mehr (für normalbürger), freies schnüffeln durch das finantamt, BA und andere Geier, vorratsdatenspeicherung, abhören der privatsphäre auf verdacht, videoüberwachung, rfi-chips, reisepässe mit rfi-chips, gez-schutzgelderpressung für umts-benutzer ab 2007........., überlegungen des bundesinnenministeriums (unter dem rollenden reaktionär), personendaten an private unternehmen zu verkaufen usw. usf. alles im rahmen der angebliche terrorbekämpfung!


wo lebt ihr eigentlich? der schnüffel- und spitzelstaat ist längst realität!

@mk

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #12
erstmal sorry für meine rechtschreibfehler bzw. schnellschreibfehler.


oracle läuft doch unter macos x, meinst du vielleicht eher ein bestimmtes interface, was es für os x nicht gibt?

beim rest stimme ich dir natürlich zu. mit dem intel mac hat man derzeit die vielseitigste maschine auf dem computermarkt.

@Heiko

Von: Kraftbuch | Datum: 26.04.2006 | #13
Das ist doch grad das "geniale" an der Mighty Mouse. Du kannst mit ihr genauso weiterarbeiten, als ob es die Eintasten Pro Maus wäre. Du kannst die ganze Hand drauf legen und mit der ganzen Hand den Klick ausführen, und die Kugel ist so klein, dass sie dabei nicht stören sollte.

A proud Mac User

Von: Fred Dony | Datum: 26.04.2006 | #14
Solange unser schwerstes Problem ist, ob die Maus nun ein oder zwei Tasten haben soll, solange ist unsere Mac-Welt noch in Ordnung.
Oder wie ich mal irgendwo gelesen habe :
" This System is fully airconditioned - no need to open Windows "

bravo!

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #15
enlich springt hiermal ein redakteur über seinen schatten!
ich kann mich den "Gedanken zur Wochenmitte" (fast) voll anschließen!
einzige abweichung: ich mag das neue apple logo

@Kraftbuch

Von: Heiko | Datum: 26.04.2006 | #16
Habe ich versucht: Das Scrollrad / nippel stört mich so sehr, dass ich die Finger spreizen muss und nach einer Weile wieder Schmerzen bekomme.

@neu

Von: MK | Datum: 26.04.2006 | #17
bei der Oracle Datenbank meines Steuerberaters braucht man den "jinitiator" und den gibts leider nicht für Mac OS
MK

alder alder

Von: ische | Datum: 26.04.2006 | #18
entspann mal. ja apple produkte haben eine tendenz, sehr geil zu sein aber es sind trotzdem nur werkzeuge. apple sollte keine religion sein. die zehn gebote schützen dich auch vor dir selbst, wenn sie sagen "du sollst keine götter haben neben mir".

es gibt eben nur einen unfehlbaren gott. und das ist er auch nur, weil es ihn nur im glauben der menschen gibt. apple ist real. apple existiert. und deswegen kann man es nicht ohne negative folgen vergöttern.

@Heiko

Von: leo | Datum: 26.04.2006 | #19
"Habe ich versucht: Das Scrollrad / nippel stört mich so sehr, dass ich die Finger spreizen muss und nach einer Weile wieder Schmerzen bekomme."

Sonst ist bei dir aber alles im Lot, oder?

Think different

Von: Martin | Datum: 26.04.2006 | #20
@ Andi:
->"Think different" ist nichts als ein Werbespruch

Nicht wirklich. Die "gemeine" Masse (AKA Windows-User) verfolgt gradlinig die Meinung oder Vorgabe, die irgendein Guru vorgegeben hat. Bei der geringsten Schwierigkeit wird anfangen zu jammern und zu zetern. Querdenker schauen sich um, suchen nach Alternativen, schaffen Innovationen, sind Visionäre...
Think different heißt für mich genau dies und ist alles andere als ein doofer Werbespruch sondern ein Lebensmotto
See ya
Martin

@Martin

Von: leo | Datum: 26.04.2006 | #21
Jaja die Proleten die nix checken.....

Du bist genau einer dieser aroganten Apple-user für die man sich schämen muss.

@leo

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #22
"Jaja die Proleten die nix checken....."

das ist doch unsinn was du schreibst und das hat martin auch nicht gesagt!
diese "proleten" wie du schreibst findest du sowohl bei den schlipsträgern (powerpoint-fraktion), den "profi"-win-administratoren (mac? - kann der überhaupt netzwerk, da gibt es doch die profi-office-tools gar nicht),
den gamern (ok, das stimmte bis vor kurzem) usw. usf.

"Du bist genau einer dieser aroganten Apple-user für die man sich schämen muss."

das denke ich nicht. du hast nur mal etwas falsches verstanden, verstehen wollen ;-)

@Martin

Von: tim | Datum: 26.04.2006 | #23
Ist schon gut Martin,....
es will dir ja niemand dein Spielzeug(Statussymbol) wegnehmen oder schlecht machen.
Und natürlich ist Apple und dadurch auch DU was ganz besonderes. :-)

@tim

Von: frank | Datum: 26.04.2006 | #24
nur weil wir an etwas glauben, muss es nicht schlecht oder verlogen sein. kann schon verstehen, das windowsuser an nichts mehr glauben können ausser an die dunkle seite… ;-P

Dink Thifferent

Von: bertzobert | Datum: 26.04.2006 | #25
Grunz, wenn ich "Think different" höre kann ich das NUR auf die DINGE die man schafft, schreibt, kreiiert etc. beziehen.
Wenn man eine Maschine von einem kleinen Hersteller kauft, hat das für micht nichts damit zu tun... Naja, auch egal... Jedem seine Gedankenwelt.
Die Idee ist natürlich gut von Apple, die User so glauben zu lassen sie wären "Different" ... lol.

z.B. ein Werber der natürlich Mac benutzt um damit dann ganz viel tolle Werbung produziert, das hat nichts mit "Think different" zu tun..

Ähm, wieso befasse ich mich hier eigentlich mit einem Werbeslogan? Grottogott, ich stoppe das jetzt.. :-)

Brrr... ruhig, Fury...

Von: Roland Mueller | Datum: 26.04.2006 | #26
Falls sich das noch nicht rumgesprochen haben sollte:

Jeder ist etwas ganz Besonderes :-)

@leo

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #27
So eine Anmerkung wie "aber sonst ist bei Dir alles im Lot" kann glaube ich nur jemand schreiben, der noch keine Sehnenscheidenentzündung o.ä. wg. einer Maus hatte. Ich sehe das Problem jedenfalls.

nochmal zur eintastenmaus

Von: jotti | Datum: 26.04.2006 | #28
und dem internetbrowser. das ging wunderbar solange man diesen browser von der firma zu der die mg nicht verlinken benutzt hat: nämlich mit apfel - klicken - seite verschieben. fand ich prima, eine hand ist eh' immer an der tastatur (wenn nicht grad am kaffeebecher).
ist aber nun vorbei, denn wer will schon ie wenn er safari + tabbed browsing haben kann.
führt zu meiner frage: kann man in safari einen ähnlichen scrollvorgang wie in ie einstellen, also apfel - klicken - seite verschieben?
dank für antwort

Leben mit dem Apfel

Von: trampolin | Datum: 26.04.2006 | #29
Ich finde es wirklich beruhigend und gut für die MC dass es tatsächlich jemanden gibt, der die Sache zwar emotional aber auch normal sieht.
Seit den 90er nutze ich den Mac, angefangen habe ich mit dem LC. Meinen PC habe ich vor Frust verhöckert (ich möchte mich hier beim Käufer nochmals wirklich entschuldigen, ich war jung und brauchte das Geld).
Und oft habe ich über Apple, die eigenen Wege mit Anschlüssen und Peripherie (SCSI-Festplatten u.a.) geflucht, kaum Aufrüstmöglichkeiten usw.
ABER: Ich konnte mit dem Rechner arbeiten, wie ich es wollte. Stabil, zuverlässig, einfach. Einschalten - loslegen - fertig. Das war mit den WIN-Kisten nicht zu machen. Aber dies lag v.a. an der Kombination Hardware - Software. Die Technik selbst war dabei für mich immer Mittel zum Zweck, zugegeben: ein schönes Mittel, aber kein Glaubensgegenstand.
Ich werde weiter Apple nutzen, denn ich will ein einfaches System, mit dem ich arbeiten kann. Und das ganze zu einem Preis, den ich vor mir selbst noch rechtfertigen kann. Wenn das Apple irgendwann nicht mehr leistet -- schau mer mal.

In so weit sehe ich den Intel-Switch differenziert, es kann gut aber auch schief gehen. Die Nutzer könnten jedoch davon mehr profitieren. Der Wettbewerb für Apple wird härter. Wies ausgeht werden wir sehen.

P.S. Die 1-Tasten-Maus ist eine Glaubensfrage. Hier lohnt keine Diskussion.

Zum Thema Trusted Computing:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #30
..gibt's hier nen super gemachten kurzen Film darüber, den auch der letzte DAU kapiert, also munter weiterschicken:
[Link]

Der CCC-Film darüber ist auch empfehlenswert:
[Link]

Viel Spass noch mit Intel & dem TPM! ;-)

Namensvorschlag

Von: S. Freud | Datum: 26.04.2006 | #31
Diese Sektiererseite sollte sich umbenennen in TRÄNENHEIM.DE
• schöner hoilen – leicht gemacht •

lach danke S.Freud

Von: neu | Datum: 26.04.2006 | #32
ja, ein guter vorschlag von dir

Unterschied Mac - PC zum x-ten

Von: pjdi | Datum: 26.04.2006 | #33
Was zeichnet einen Mac gegenüber einem PC aus?
Es ist die Schlichtheit gegenüber der Komplexität.

Betrachten wir die Systemeinstellungen bei Mac OS X und Windows XP.
Über die Einstellbarkeit von Windows XP kann man tagelange Seminare abhalten. Dies ist nicht gelogen. Ich habe einen Tag an einem solchen Seminar teilgenommen. Es konnten nur die wesentlichen Einstellungen angerissen werden.

Ich will damit nicht sagen, dass eine solche differenzierte Einstellbarkeit nicht auch ihre guten Seiten hat. Sie erleichtern dem Fachmann die Arbeit. Den Laien erschrecken sie und den Halbwissenden (das ist eine große Zahl) führen sie in Versuchung an Schrauben zu drehen, deren Auswirkungen ihm nicht wirklich bekannt sind. Wie angenehm einfach sind da die Einstellungen in den Mac OS X Systemeinstellungen.
Vieles wird auch einfach vom System vorgegeben. Z. B. die Größe der Auslagerungsdatei. Woher soll ein Anwender wissen, wie groß sie sein muß? Zumal wir Normalanwender im Gegensatz zum Profi häufig sehr unterschiedliche Dinge mit unserem Rechner anstellen. Da ist es für mich ausgesprochen beruhigend, dass sich Mac OS X nimmt, was es braucht, solange ich nur genügend Festplattenkapazität frei habe. Dies tut Mac OS X in großen Blöcken, Windows XP hingegen müllt mir mit unzähligen kleinen Blöcken die Festplatte voll, wenn die eingestellte Auslagerungsdatei zu klein gewählt ist. Ist sie zu groß gewählt, fehlt mir der Festplattenplatz.

Mac OS X macht in Grenzen automatisch ein Defragmentieren von Dateien. Dies muss den Benutzer nicht kümmern. Durch das Journaling Filesystem werden Strukturfehler auf Festplatten vermieden. Seit Einführung mit 10.3 ließen die Probleme schlagartig nach, die bei unseren PCs (ca. 4000) nach wie vor einer der häufigsten Fehler ist.

Nicht zuletzt ist es auch die immer größer werdende Menge an Software vom Adressbuch bis iTunes, die in relativ einheitlicher Bedienbarkeit daherkommt und gerade dem Gelegenheitstäter (also dem, der nicht jeden Tag die gleichen Dinge am Rechner macht und dadurch seine typischen Klicks und Shortcuts perfekt beherrscht) ein sicheres Gefühl im Umgang mit seinem Rechner gibt.

Lesen Sie einmal den Artikel von Paul Thurrott zu Windows Vista unter [Link]

Er ist ein Windows-Profi und hat die neue Betaversion getestet. Ein Beispiel aus seinem Artikel:

Unter Mac OS X kann ich problemlos als User ohne Rechte arbeiten, denn alle Programme arbeiten problemlos. Alle Einstellungsdateien sind typischerweise unter ~/Library/.. zu finden. Muss ich etwas installieren, kommt ein Fenster hoch, das eine Administrator-Autorisierung fordert. Kein Problem - ich muss meine Umgebung nicht verlassen. Außerdem sind auch die Rechte eines Administrators unter Mac OS X eingeschränkt.

Unter Windows XP hat der Administrator alle Rechte also auch alle Möglichkeiten, sein System kaputt zu spielen. Als User kann ich aber Programm nicht fahren, die irgendeine Datei im System referenzieren. Will ich ein Programm installieren, muss ich mich als User abmelden und als Administrator neu anmelden.

Dies soll jetzt unter Windows Vista ähnlich einfach gehandhabt werden wie unter Mac OS X.

Thurrott schreibt:
Let's look a typical example. One of the first things I do whenever I install a new Windows version is download and install Mozilla Firefox. If we forget, for a moment, the number of warning dialogs we get during the download and install process (including a brazen security warning from Windows Firewall for which Microsoft should be chastised), let's just examine one crucial, often overlooked issue. Once Firefox is installed, there are two icons on my Desktop I'd like to remove: The Setup application itself and a shortcut to Firefox. So I select both icons and drag them to the Recycle Bin. Simple, right?
Wrong. Here's what you have to go through to actually delete those files in Windows Vista. First, you get a File Access Denied dialog (Figure) explaining that you don't, in fact, have permission to delete a ... shortcut?? To an application you just installed??? Seriously?
OK, fine. You can click a Continue button to "complete this operation." But that doesn't complete anything. It just clears the desktop for the next dialog, which is a Windows Security window (Figure). Here, you need to give your permission to continue something opaquely called a "File Operation." Click Allow, and you're done. Hey, that's not too bad, right? Just two dialogs to read, understand, and then respond correctly to. What's the big deal?
What if you're doing something a bit more complicated? Well, lucky you, the dialogs stack right up, one after the other, in a seemingly never-ending display of stupidity. Indeed, sometimes you'll find yourself unable to do certain things for no good reason, and you click Allow buttons until you're blue in the face. It will never stop bothering you, unless you agree to stop your silliness and leave that file on the desktop where it belongs. Mark my words, this will happen to you. And you will hate it.

Ich würde das für die typische Vorgehensweise bei Microsoft halten. Und genau das will ich nicht. Ich liebe die zurückhaltende, mich nicht einengende Art von Mac OS X.

Grüße

pjdi

"Der Wettbewerb für Apple wird härter."

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #34
ist doch prima - für apple kunden!

sie schaffen es bei den mp3playern sich positiv vom markt abzuheben und werden das imho auch weiterhin im computer bereich schaffen!

applaus!

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #35
"Zum Thema Trusted Computing:
von: Kai (MacGuardians) - am 26.04.06 um 12:07:43 Uhr
..gibt's hier nen super gemachten kurzen Film darüber, den auch der letzte DAU kapiert, also munter weiterschicken:
[Link]"
sieht schick aus,mucke gefällt auch, aber den inhalt kann man auch in ein-zwei sätzen rüberbringen...

"Viel Spass noch mit Intel & dem TPM! ;-)"
hm, also ich sehe da microsoft, ibm, intel, freescale... aber wo verdammt noch mal bleibt apple? pennen die schon wieder?

sorry, link vergessen

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #36
"Viel Spass noch mit Intel & dem TPM! ;-)"
hm, also ich sehe da microsoft, ibm, intel, freescale... aber wo verdammt noch mal bleibt apple? pennen die schon wieder?

trustedcomputinggroup: https://www.trustedcomputinggroup.org/about/members/

Dirk:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #37
"Zu TCPA kann ich mir keine abschließende Meinung bilden, da ich darüber noch viel zu wenig weiß. Aber eines ist sicher: 1. ist ja wohl überhaupt nichts entschieden und 2. kommt es immer anders als man denkt…"

Du irrst.
TCPA ist längst beschlossene Sache. Vista wird es haben, ebenso _alles_ auf dem "HDTV" steht: Blue-Ray, HD-DVD, Xbox360, PS3 und sämtliche zugehörige Hardware, das geht sogar bis zum HD-Fernseher (leckerer Intel-HDMI-Anschluss mit HDCP-DRM!). Der Grund warum die PS3 sich verzögert ist, weil sie das DRM in Blueray noch nicht restriktiv genug gemacht haben.

Blueray/HDDVD-Player werden sich übrigens selbst zerstören wenn du ne Kopie abspielen willst (oder wenn sie glauben, dass du ne kopie abspielen willst!), ein Internet-Anschluss mit wunderbaren Überwachungsmöglichkeiten ist quasi schon Voraussetzung.
An anderer Front wird gerade daran gearbeitet, das Gesetz entsprechend anzupassen, dass z.B. die Medienindustrie nach Belieben und ohne richterliche Genehmigung auf deine vorrats-gespeicherten Internet-Daten zugreifen kann. In den USA soll die Strafe für RaubMordkopierer (danke Heiseforum! ;-) nun auf 10 Jahre erhöht werden - soviel kriegt man beispielsweise für nen Banküberfall.
[Link]

Schöne neue Welt! 8) Und nun, endlich, dank Intel und TPM, bleiben wir Mac-User nicht außen vor und können mitmachen beim Big-Brother-Reigen! ;-)

@Kai:TC

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #38
Du hättest ruhig dazuschreiben können, daß der CCC-Film knappe 500 MB sind… Ich werde mir den restlichen Film sicher noch anschauen. Aber das wirklich Lustige bisher sind die ersten 6 Minuten 30, in denen zwei Supernerds, die genauso aussehen und reden, wie ich mir das in meinen klischeehaften Albträumen immer vorgestellt habe, lange und endlich erfolgreich probieren, an ihren (Linux-?/Unix-?)Kisten einen Beamer anzuschließen. Brüllend komisch! Das dauert am Mac genau 1 Sekunde… Zu TCPA kann ich mir keine abschließende Meinung bilden, da ich darüber noch viel zu wenig weiß. Aber eines ist sicher: 1. ist ja wohl überhaupt nichts entschieden und 2. kommt es immer anders als man denkt…

soviel zu den Mitgliedern von TC

Von: trampolin | Datum: 26.04.2006 | #39
Gegründet wurde die TCPA 1999 von Compaq, HP, IBM, Intel und Microsoft. Bis heute gehören ihr jedoch schon 200 Unternehmen an. Darunter finden sich Adobe, AMD, Fujitsu-Siemens, Gateway, Motorola, Samsung, Toshiba und viele weitere bekannte Unternehmen. IBM liefert schon die ersten Desktop-PC und Notebooks mit integriertem TPM aus.

IBM GEHÖRT ZUR ACHSE DES BÖSEN!!!!!!!

Danke für den netten Artikel

Von: Carlo | Datum: 26.04.2006 | #40
Mir ging es genauso. Ich fühlte mich zuerst auch, wie geschlagen. Aber nur ganz kurz. Mein Vertrauen in die Apple Company ist mitlerweile genauso stabil wie vorher.

Den Kritikern, die glauben, Think different wäre nur Werbegelaber und wir harten Macies wären blöde; Die haben von der ganzen Computergeschichte so viel Ahnung, wie eine Kuh von Mathematik.
Das Win-User heute glauben dürfen, Ihre Schreibtischfunktionen wären die gleichen, wie bei einem Mac, dürfen den Glauben nur haben, weil ein Gericht meinte, der gesamtwirtschaftliche Schaden wäre zu hoch, würde man Apple den Prozess gewinnen lassen. Trotzdem ist die Funktion an sich grottenerbärmliche, optische Täuschung. Bis zum heutigen Tage. Wie so vieles bei WIN.

Carlo

"Haha, Intel in Macs! Na, was sagste jetzt?"

Von: Martin | Datum: 26.04.2006 | #41
Ich habe einmal einen 486er besessen für X-Wing, sonst nur Macs. Zudem arbeite ich seit Jahren bei einem Apple-Händler. Mit dem oben zitierten Spruch kamen mir im letzten Jahr alle möglichen Freunde, Bekannte, Verwandte, Kunden. Alle habe ich nonchalant auflaufen lassen können.

Ich fand die Konkurrenz Intel Pentium vs Moto/IBM G4/G5 schon immer lächerlich, besonders in der Art, wie sie ausgelebt wurde. Mit den Intel-Prozessoren kann MacOS vor allem auf den bezahlbaren Consumerkisten mal wieder so richtig rennen. Es gibt doch nichts schöneres. Apropos: Wo bleibt das §$%& MacBook ???

Wer die Behindertenmaus noch nutzt, wird seine Gründe haben. Das Gay-Pride-Apfel-Logo habe ich keine Sekunde vermißt. Die iPod-Mania geht mir unsäglich aufs Skrotum, weil die Dinger seit Erfindung absichtlich funktionsarm gehalten werden.

Ich will damals wie heute einfach MacOS und nicht Windows. Daß der Mac sich in Sachen Kompatibilität immer weiter an Windows angenähert hat, finde ich großartig, weil er dabei stets der Mac geblieben ist aber Barrieren eingerissen hat. Go, Apple !!!

nettes artikel....

Von: namepower | Datum: 26.04.2006 | #42
so ging es mir auch..... switch hin oder her.... osx bleibt und das ist was für mich an apple wichtig ist. an alle, bitte ignoriert diese querschüsse von einigen idioten die auch hier versuchen einen flame war auszulösen mit spekulation und halbwahrheiten.

@ Dirk (MacGuardians)

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #43
"Du hättest ruhig dazuschreiben können, daß der CCC-Film knappe 500 MB sind… Ich werde mir den restlichen Film sicher noch anschauen. Aber das wirklich Lustige bisher sind die ersten 6 Minuten 30, in denen zwei Supernerds, die genauso aussehen und reden, wie ich mir das in meinen klischeehaften Albträumen immer vorgestellt habe, lange und endlich erfolgreich probieren, an ihren (Linux-?/Unix-?)Kisten einen Beamer anzuschließen. Brüllend komisch!"

hey, dass wollte ich auch grad schreiben!

rotfl

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #44
minute 18: der typ mit dem hellen pulli reisst das beamer kabel wieder raus!

bisher

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #45
warnen die beiden nerds davor, was microsoft draus macht!

pussies

Von: blacktea | Datum: 26.04.2006 | #46
bin mac user seit ende achziger und die eintastenmaus war immer scheisse! shortcuts, scrollrad und submenus rocken. unterdessen kann ich zwar nur noch das wacom tablet empfehlen. die maus ist bei mir gestorben für 99% der anwendungen. das ganze geheule von wegen dass alles den bach runter geht wegen intel - apple ist schlussendlich eine firma, die etwas verhökern will! blindes vertrauen in apple ist da wohl sehr naiv. trotzdem habe ich auch einen macianer stolz und der wird immer bleiben. ich will ehrlich gesagt auch verstehen, was in meinem mac an hardware eingebaut ist. gibt ja nix schlimmeres als diese plug-and-play user, welche apple in der werbung suggeriert.

@Kai

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #47
Kai, ganz ehrlich, ich halte das für übertriebene Schwarzmalerei.

Zudem kaufe ich meine Musik, meine Bücher und meine DVDs, ich sitze in einem hellem Raum und nicht in einem dunklen Keller voller leerer Pizzakartons und Colaflaschen, will kein HDTV, keine PS1,2 oder 3.

Überwachungsmöglichkeiten? Nur mal so nebenbei, ein Museum wie der Louvre hat Videokameraattrappen an den Wänden, weil rein technisch unmöglich wäre, alle Räume auf Monitoren ständig im Auge zu behalten. Rate mal, warum da noch Ordner rumstehen. Und Du willst mir erzählen, daß die gesamte Industrie aus Verbrechern und Illuminati besteht?

Sicher sollte man als Nutzer stark darauf pochen, daß die eigenen Rechte auch eigene Rechte bleiben. Aber man sollte auch nicht gleich immer einen riesigen Teufel an die Wand malen, der uns alle nur noch unterjochen will. Gut, bei Gates bin ich mir da zwar nicht sicher, aber… Außerdem ist das Video der CCCler auch nicht ansatzweise so schwarzmalerisch wie Deine Ausführungen.

@ dk

Von: Mozart | Datum: 26.04.2006 | #48
Klasse Beitrag, ....mir kommen fast die Tränen. Meine Worte. You name it !
:-)

ja klar, alles wegen intel switch....

Von: namepower | Datum: 26.04.2006 | #49
natürlich ist intel an allem schuld, die überwachung, tcpa, hdmi, drm usw.... wären wir bei ppc und ibm geblieben wäre alles anders gekommen gel? träum weiter unter deinen RDF.

Dirk:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #50
"Zudem kaufe ich meine Musik, meine Bücher und meine DVDs, ich sitze in einem hellem Raum und nicht in einem dunklen Keller voller leerer Pizzakartons und Colaflaschen, will kein HDTV, keine PS1,2 oder 3."

Oh Mann, die gute alte "ein redlicher Bürger hat nix zu verbergen"-Argumentation, mit der auch ständig der Überwachungsstaat gerechtfertigt wird. Na wunderbar, dann hast du sicher nix dagegen wenn ich mich in deinem Wohnzimmer breitmache und deine Briefe lese! ;-)
Und nur weil du das "nicht brauchst" heisst das noch lange nicht, dass du dem entkommen kannst. In ein paar Jahren wird's nur noch Blueray/HDDVD-Player und Filme zu kaufen geben, was machst du dann? Vollkommene Konsumverweigerung?

Sagt dir der Begriff "fair use" eigentlich was? Glaubst du, du bist hier der einzige, der sich DVDs kauft?

Ich geb dir mal ein Beispiel: Du hast ne völlig legal gekaufte DVD von deiner Lieblingsband. Da ist der Sound in Surround drauf. Wenn du ne Surround-Anlage hast, stört dich eventuell, dass du um nur den Sound zu hören immer die DVD einlegen musst und dir den ganzen Kram antun musst. Also rippst du den Sound raus, encodest ihn in QT-Surround und kannst die Quicktime-Surround-Files nun ganz normal in iTunes verwalten und abspielen. Geil!
Und das soll illegal sein? Und die Industrie will mir das verbieten? Genauso wie die Musik-Compilation für Freunde? Aber hallo, so weit kommt's noch!

Es endet da ja nichtmal: Die sind inzwischen so paranoid, dass du HD-Filme NICHT AUFNEHMEN KÖNNEN WIRST! Weil: Wenn's aufnehmbar ist wird's ja eventuell auch kopierbar, und das geht ja mal gar nicht!

D.h. die erwarten von dir im Jahre 2006 ernsthaft, dass du wenn der HD-Film ausgestrahlt wirst vor der Glotze hocken musst! Wenn du keine Zeit hast: Tja, blöd gelaufen, dann musst du mit der minderwertigen und vom Player runterskalierten SD-Auflösung vorlieb nehmen, die das einzige ist, worin man die Filme aufzeichnen kann!
Und dafür sollst du dann ein paartausend Euro für HD-Fernseher und Player abdrücken! Supa, total classe!...

Das geilste daran ist ja, dass die Filmindustrie DVDs verkauft wie bescheuert. Das ist ein VIELFACHES von dem, was die früher mit VHS verkauft haben! Plus die Gewinnmargen sind nun höher, weil die Herstellung massiv billiger ist. Warum brauchen wir nochmal unbedingt TCPA und den ganzen DRM-Rotz?

zwischen 1:27 und 1:30

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #51
"ibm hat bereits mehr als 4 mio. laptops mit tpm verkauft"

"ibm und diese ganze group hat von uns den preis >>bremser des jahres<< bekommen"

dieser "kermit" ist schon lustig

1:33 er lobt zum wiederholten male apple für ihren itms und fairplay

1:34 "apple macht gute computer... macht fantastisch schöne computer... macht customers glücklich... ich versteh nur nicht warum die nicht kapieren, dass opensource der richtige weg ischt... ich würde dann sofort einen apple kaufen... ist ja einfach ein schönerer rechner... apple machts richtig... die habens kapiert... und die leute geben beliebige summen dafür aus..." gelächter

HDTV=Totgeburt

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #52
"TCPA ist längst beschlossene Sache. Vista wird es haben, ebenso _alles_ auf dem "HDTV" steht: Blue-Ray, HD-DVD, Xbox360, PS3 und sämtliche zugehörige Hardware, das geht sogar bis zum HD-Fernseher (leckerer Intel-HDMI-Anschluss mit HDCP-DRM!). Der Grund warum die PS3 sich verzögert ist, weil sie das DRM in Blueray noch nicht restriktiv genug gemacht haben."
yo, dass ist alles fürn arsch! aber was kann apple dafür/dagegen? das sind techniken von ms, sony, toshiba und co.

hdtv über kabel, sat, antenne seh ich eh noch in weiter ferne - und vor allem wofür? kommt doch eh nur scheiss in der glotze!

wenn man nen film aus der videothek nicht kopieren kann ists imho nicht sooo schlimm - gucke (fast alle) filme eh nur einmal.

Meine Güte...

Von: ghme | Datum: 26.04.2006 | #53
"Blueray/HDDVD-Player werden sich übrigens selbst zerstören wenn du ne Kopie abspielen willst (oder wenn sie glauben, dass du ne kopie abspielen willst!), ein Internet-Anschluss mit wunderbaren Überwachungsmöglichkeiten ist quasi schon Voraussetzung."

ROFL... langsam wird es pathologisch...
Hast Du eigentlich schon Dein Zimmer mit Alu-Folie ausgekleidet? Diese Satelliten, überall Satelliten und diese Strahlung und Wanzen auch, überall Wanzen...

Hui...

Von: ghme | Datum: 26.04.2006 | #54
"Plus die Gewinnmargen sind nun höher, weil die Herstellung massiv billiger ist."

Ich glaube fast da steckt Apple dahinter...

@ Kai

Von: Philipp | Datum: 26.04.2006 | #55
"Viel Spass noch mit Intel & dem TPM"

Mit IBM's G5/G6/Gx hätte es TPM auch gegeben. Das Argument sticht nicht gegen den Switch zu Intel.

Konsumverweigerung!

Von: bertzobert | Datum: 26.04.2006 | #56
Warum eigentlich nicht? Ich fänds gut, die Content-Industrie würde mal einen vor den Latz bekommen, aber es ist nicht machbar und für 90% nicht mal vorstellbar auf ihre geliebten Massen-Trash-Medien zu verzichten. Masse will Trash konsumieren... und kriegt ihn auch schön geliefert.
Na, die Wirtschaft boomt aber... :-P

Die Filme werden nur noch mit InternetAnschluss

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #57
abzuspielen sein. Den darüber wird gecheckt, ob Du eine version im Laufwerk liegen hast die auch gekauft wurde. Wenn auf der Welt zufälligerweise dieser Film geknackt und häufig kopiert wurde kann Dir über die Internetverbindung Dein original gesperrt werden.

PS
Und da Intel Macs per se DRM Chips enthalten werden die auch für den digitalen Content Verwendung finden.
Die paranoiden FI und MI werden das schon nutzen.
Leider ist Apple da nur einer von vielen Verbreitern, der da selbst wenn es anders gewollt ist, nach den Regeln der og Industrien spielen muss.
Und das sie es können haben sie auch schon bewiesen:
Im US ITMS wurde die Möglichkeit des auf CD brennens eines Stückes aus dem iTMS von 10x auf 7x verringert. Und das rückwirkend für alle gekauften Stücke.
Dies wurde hier bei MG aber auch schonmal durchdiskutiert.

philipp

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #58
wahrscheinlich schon.
Nur mit welcher Begründung hätte man den Chip auf die Platine löten können?
Damit keiner Linux drauf spielt? Damit OSX sicherer wird?

So war es doch viel eleganter. Es wurde fast ohne Murren angenommen.
Will mal sagen, das war einer der sehr willkommenen Nebeneffekte des Intel-Umstiegs für Apple.

@ thesi

Von: athelstan | Datum: 26.04.2006 | #59
'...und vor allem wofür? kommt doch eh nur scheiss in der glotze!'

Ich würde es vielleicht etwas vornehmer ausdrücken, aber inhaltlich gebe ich Dir vollkommen recht.

Ich stelle mir manchmal vor, wie das Fernsehprogramm aussehen würde, wenn ebensoviel Hirnschmalz in die Verbesserung des Inhalts wie derzeit in die Verbesserung der Technik gesteckt würde ...

ghme:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #60
[Link]

"da die Experten mittlerweile davon ausgehen, dass jeder Kopierschutz irgendwann geknackt wird, wollen sie kompromittierte Datenträger und Geräte schlichtweg abschalten beziehungsweise die geknackten Codes auf dem Verkehr ziehen, indem eine entsprechende Liste über das Internet nachgeladen wird.

Bei DVD-Spielern fürs Wohnzimmer, die gar keinen Internetanschluss haben, werden diese Listen über die eingelegten Medien nachgeladen: wer sich eine neue Scheibe kauft und in sein Gerät schiebt, füttert dieses, bevor auch nur das erste Pixel des Filmbilds erscheint, mit einem Update. Wenn er Pech hat, stellt er anschließend fest, dass seine älteren Scheiben nicht mehr laufen oder gar das ganze Gerät scheinbar den Geist aufgegeben hat."

TV

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #61
Ich zitiere Franz Xaver Kroetz:

Die Fernsehentwicklung, die wir haben, hat dem Volk das geistig-moralische Rückgrat gebrochen und es ist ja auch eine Frechheit, sie können doch heute diesen Äther vollsauen mit jedem Scheißdreck. Ja, gegen Volksverhetzung gibt’s einen Paragraphen – aber gegen Volksverdummung? Wenn es einen Paragraphen der Volksverblödung gäbe, würden die meisten Funkhäuser leer sein, weil die Leute sitzen würden, und zwar mit Recht.

@ Kai

Von: ghme | Datum: 26.04.2006 | #62
Toller Artikel. Auch überhaupt nicht einseitig und übertrieben. Das MUSS alles so kommen und wir haben ja auch keine Wahl das zu kaufen.

Nunja, das ist nicht meine Welt...

@Kai

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #63
Habe eben erst gesehen, daß der Artikel von Wolf-Dieter Roth stammt. Das erklärt natürlich die Paranoia…

das...

Von: Dr.Evil | Datum: 26.04.2006 | #64
"Blueray/HDDVD-Player werden sich übrigens selbst zerstören wenn du ne Kopie abspielen willst (oder wenn sie glauben, dass du ne kopie abspielen willst!), ein Internet-Anschluss mit wunderbaren Überwachungsmöglichkeiten ist quasi schon Voraussetzung."

Ich hoffe hier ein schlechtes Beispiel von Humor vorzufinden. Ansonsten wäre diese Aussage mehr als lächerlich!

Zurück zum Thema

Von: M@rkus | Datum: 26.04.2006 | #65
Die Liebe zum Detail macht den Mac aus ... sei es bei der Hardware, sei es bei der Software. Diese Liebe zum Detail ist es, die ich als Mac-User schätze und Apple hoch anrechne. Sie ist es auch, die den grossen Unterschied zum PC (ob mit Windows oder Linux) ausmacht.

Diese Liebe zum Detail bewirkt, dass der Workflow am Mac so angenehm ist, das alles in sich so stimmig ist, dass Drag and Drop und Plug and Play eben das tun, was man von Ihnen erwartet (nicht nur manchmal, sondern immer).

Macs sehen gut aus, meistens nicht nur von aussen, sondern auch von innen. Und sie verrichten ihren Dienst vorbildlich. Die Bedienung eines Macs ist stressfrei und macht meistens Spass. Das Betriebssystem behindert einem nicht (wie z.B. bei Windows oft), sondern unterstützt einem bei der Arbeit.

Und solange dieser Unterschied besteht, ist mir der Chipsatz eigentlich egal. Auch glaube ich nicht, dass wir ohne Intel-Switch an TPM vorbeigekommen wären ...

Auch ich bekenne mich somit klar zu Apple. Und auch mein nächster Rechner wird ein Mac sein. Solange das Gesamtkonzept Mac für mich stimmt (siehe obige Merkmale), wird sich das auch nicht ändern.

Ihr kauft alles?

Von: Gunnar | Datum: 26.04.2006 | #66
Hallo
Würdet ihr auch einen Dell Rechner kaufen nur wenn da ein Apple Logo draufklebt? Darf man nicht hinter den alten Zeiten hinterhertrauern in der Apple noch innovative Hardware hergestellt hat und nicht Sachen von der Stange?.

Wenn, dann könnte man ja gleich einen Dell Rechner kaufen und ein Apple Logo draufkleben.

Wie gesagt ....

Und zerreist mich bitte jetzt nicht.

Gruss
Gunnar

@ Gunnar

Von: ghme | Datum: 26.04.2006 | #67
Ja. Ich kaufe alles. Unbesehen. ;-)

Ehrlich gesagt: Sollte irgendwann MacOS auf einem "normalen" PC laufen, wäre das eine Überlegung wert. Dell eher nicht, aber auch andere PC Hersteller ausser Apple bauen schöne Rechner (v.a. Laptops)...

Btw. die "innovative" Hardware von früher, hat mich sehr sehr oft genervt, vor allem wenn man Unsummen für Peripherie zahlen musste...

Ich verstehe dieses Intel-Gejammer einfach nicht, absolut hirnrissig...

@gunnar

Von: Thesi | Datum: 26.04.2006 | #68
"Ihr kauft alles?"
nein

"Würdet ihr auch einen Dell Rechner kaufen nur wenn da ein Apple Logo draufklebt?"
nein. einen dell unterscheidet noch ein bisserl mehr als das logo von einem apple.

" Darf man nicht hinter den alten Zeiten hinterhertrauern in der Apple noch innovative Hardware hergestellt hat und nicht Sachen von der Stange?. "
apple stellt doch immer noch innovative Hardware her (trackpad, leuchttaste, magnetstecker, neuespccardformat, fw800, bluetooth2.0, suddenmotionhd, breitbildformat, mediacenter ins normale os integriert, etc.pp. )

"Wenn, dann könnte man ja gleich einen Dell Rechner kaufen und ein Apple Logo draufkleben."
nee, q.e.d.

"Wie gesagt ...."
nee

"Und zerreist mich bitte jetzt nicht."
doch! wer sich in die höhle des löwen wagt, der...

Gunnar

Von: Strangers Night | Datum: 26.04.2006 | #69
warum, es ist doch nicht falsch.
Innenleben ist das gleiche wie bei Dell.
Sieht man ja am 15" MBP, wo es noch nicht mal FW 800 in die engere Auswahl geschafft hat. Vermute der Intel-Chipsatz war der limitierende Faktor.
Gehäuse kommt aber noch von Apple.

@thesi

Von: Gunnar | Datum: 26.04.2006 | #70
Der? ;)

@Strangers

Von: Gunnar | Datum: 26.04.2006 | #71
Also bitte
Für mich ist Apple noch viel mehr als nur das Gehäuse! Wenn man so denkt, dann hätte ich ja damals gleich bei Windows bleigen können.

@Markus

Von: Gunnar | Datum: 26.04.2006 | #72
Ok, du hast Recht. Jede Firma denke immer zuerst an die Rendite und als zweites an die "Menschen". Ich habe mir einen Mac gekauft, weil ich von Windows weg wollte und auch weil ich etwas, gebe ich zu, besonders haben wollte.

Jetzt wird man irgendwie vor den Kopf gestossen.

Es ist halt schwer zu sagen wie. So ungefähr wie damals mit dem New Bettle von VW. Ich glaube nicht das sich jemand der den Orginalen Käfer hat sich jemals einen New Bettle kaufen wird.

Oder zb. ein Besitzer oder Besitzerin einer Ente.

Es ist halt eine andere emotionale Bindung da. Man kann es schlecht beschreiben.

Gruss
Gunnar

hallo?!

Von: imaginetics | Datum: 26.04.2006 | #73
du dirk, hast jetzt aber schon gemerkt, was mit dem vergleich gemeint war, oder!? als schweizer kann ich dir versichern, eine echte relox ist mit nichts anderem zu vergleichen! (aber ich finde die dinger echt hässlich, lieber eine glashütte ;)

@kai

Von: T. | Datum: 26.04.2006 | #74
Die Billig-Imitation (Billigrechner) in der ein Asus Board verbaut wird gibt es nicht!

Asus war und ist die Nummer Eins was Mainboards betrifft!

Das solltest du aber als Benchmarkfetischist eigentlich wissen.

Sorry, aber manchmal schreibst du einfach nur Müll.

@Dr. Evel

Von: DC | Datum: 26.04.2006 | #75
<
"Blueray/HDDVD-Player werden sich übrigens selbst zerstören wenn du ne Kopie abspielen willst (oder wenn sie glauben, dass du ne kopie abspielen willst!), ein Internet-Anschluss mit wunderbaren Überwachungsmöglichkeiten ist quasi schon Voraussetzung."

Ich hoffe hier ein schlechtes Beispiel von Humor vorzufinden. Ansonsten wäre diese Aussage mehr als lächerlich!
>
Leider ist das eine Tatsache, lieber Dr. Ein solcher Player kommt mir nicht ins Haus. Und wenn er im Rechner eingebaut wurde, ist er schneller ausgebaut als er gucken kann...

Junge,junge....

Von: Borbarad | Datum: 26.04.2006 | #76
Ich halts nicht aus. Wer meint, TCPA sei ein Märchen und der totale Überwachungsstaat sei das Beste, der gehört inne Klappse....

*pulsbei180sei*

grmpf....

"TCPA nicht glauben/verstehen wolle"
Lesen -> [Link]

B

Ernsthafte Frage...

Von: ghme | Datum: 26.04.2006 | #77
Mal neben aller Polemik eine ernsthafte Frage an Kai: Was machst Du eigentlich dann zukünftig? Kaufst Du Dir wirklich keinen Mac mehr nur weil da jetzt Intel drin steckt? Würde mich mal interessieren...

ghme:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #78
"Kaufst Du Dir wirklich keinen Mac mehr nur weil da jetzt Intel drin steckt? Würde mich mal interessieren..."

Nein, ich kauf mir nur noch einen Quad G5, wenn der Ende des Jahres fast für geschenkt gebraucht zu haben ist weil die Hurra-Intels auf Conroe-Powermacs absabbern. Wenn der nicht mehr reicht werd ich wohl auf Linux auf AMD umsteigen müssen (gibt ja keine anderen Alternativen mehr), aber vielleicht hat Apple OS X86 dann vielleicht schon für Nicht-Intel-Rechner freigegeben oder es gibt neue x86-Alternativen... Bis so'n Quad G5 nicht mehr schnell genug ist vergehen einige Jahre! ;-) Da hat Linux noch gute Zeit zu reifen, inzwischen gibt's dafür z.B. sogar schon ziemlich viel (d.h. deutlich mehr als am Mac! ;-) brauchbare DVD-Authoring-Software wie ich unlängst in der C't las...

Ich bin damals auf Mac umgestiegen, weil ich von M$ und Intel wegwollte, und ich lass mir von Sonnenkönig Jobs nicht aufoktroyieren, dass ich jetzt wieder Intel kaufe, denn Mafia-Monopolisten unterstütze ich nicht... Ich dachte eigentlich, dass mehr Mac-User in ihrer Ideologie konsequent sind und neben Windows dann auch Intel ablehnen, aber wenn Steve sagt spring, dann springt man eben! ;-) So ne flotte 180 Grad-Wende ist ja gar nix, hehe...

Ich will mich in Zukunft auch noch im Spiegel anschauen können ohne mich zu schämen dass ich mein ideologisches Fähnchen nach dem Wind richte...

Kai nutzt also einen Mac wegen PPC und nicht OS X

Von: ... | Datum: 26.04.2006 | #79
Einfach nur LOL

Dann stell dir ruhig den Stromfresser in die Bude!

Nachtrag: Mit PPC und Linux wirst du auch nicht weit kommen

Von: ... | Datum: 26.04.2006 | #80
... auf dem Desktop.

Denn sowohl KDE als auch Gnome werden auf 3dbeschleunigung umgestellt. Und wie du vielleicht nicht weisst, gibt es weder von NVidia noch von ATI Grafiktreiber für PPC ;)

Es gibt nur lahme OpenSource-Treiber für ältere Karten...

Glaube kaum, dass sich das ändert!

...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #81
"Denn sowohl KDE als auch Gnome werden auf 3dbeschleunigung umgestellt. Und wie du vielleicht nicht weisst, gibt es weder von NVidia noch von ATI Grafiktreiber für PPC ;)

Es gibt nur lahme OpenSource-Treiber für ältere Karten...

Glaube kaum, dass sich das ändert!"

Also erstens scheinst du den Begriff "AMD" nicht so ganz zu verstehen und zweitens liegst du falsch. ATI beliefert die Linux-Treiberentwickler mit genügend Informationen um einen crossplattform-Treiber zu entwickeln. Bevor es Crack Attack für OS X gab hatte ich Linux/PPC auf meinem iBook installiert _MIT_ OpenGL-Beschleunigung! ;-)
Auch Airport ist seit kurzem _endlich_ lauffähig, da sich jemand hingesetzt hat und den Broadcom-Treiber reverse engineered hat...

Und nein, Kai nutzt einen Mac nur wegen PPC, sondern weil er ihm soft- und hardwaremäßige Alternativen zum x86/Windows-Monopol bietet. Jetzt leider dank Steve "dem Fähnchen" Jobs nur noch ne Software-Alternative, und schaun mer erstmal, wie lang DAS noch anhält....

O.K.

Von: ghme | Datum: 26.04.2006 | #82
Nun, das ist zumindest konsequent. ;-)

Von: ... | Datum: 26.04.2006 | #83
Weder von ATI noch NVidia gibt es Treiber. Schau auf der Homepage. Und die offenen Treiber hängen immer weit hinterher... auch bei den Modellen. Die sind AFAIK gerademal bei einer ATI 9200er angekommen!

...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.04.2006 | #84
"Weder von ATI noch NVidia gibt es Treiber."

Und wo habe ich behauptet, dass die Treiber von ATI/nVidia selbst kommen?

"Schau auf der Homepage."

Haha, der war gut! ;-) Es zählt also nur Treiberunterstützung, wo auf der Herstellerseite ein Linux-Treiber zum Download bereitsteht.. ALLES KLAR! ;-)
Junge, dann wäre 2/3 aller Hardware, die unter Linux definitiv lauffähig ist nicht lauffähig!
Übrigens auch ca. 1/3 der Hardware, die an Macs funktioniert!
Oder wieviele USB-Gerätehersteller haben keinen eigenen Mac-Treiber und funktionieren trotzdem?
Oder schau dir mal Projekte wie iTele, lirc, IOxperts, VueScan ö.ä. an, wo andere (teils aus opensource) Treiber für OS X entwickeln für Hardware, die gar nicht offiziell vom Hersteller unterstützt wird...

"Und die offenen Treiber hängen immer weit hinterher... auch bei den Modellen. Die sind AFAIK gerademal bei einer ATI 9200er angekommen!"

Ja und? Hat man halt nicht immer den neuesten Firlefanz! Damals als ich Linux installiert hatte war die 8500/9200-Generation noch nicht unterstützt, das interessierte mich aber wenig, da Apple wie üblich die GPUs vom vorletzten Jahr verbaute (in dem Fall ne Radeon 7000)...

Ich spreche von Grafiktreibern für PPC und nicht x86

Von: ... | Datum: 26.04.2006 | #85
... und opengl beschleunigung wird bei linux immer wichtiger

Nix Verstehen?

Von: Hrusty | Datum: 26.04.2006 | #86
kai schreibt, dass er nach dem geplanten Quad auf Linux und AMD umsteigen will und hier wird argumentiert, dass auf PPC keine Linux Treiber existieren.
oh mann!

wie lange kommt mann mitm quad aus?

Von: namepower | Datum: 26.04.2006 | #87
zwei jahre? drei jahre? dann sind wir ihn endlich los? wird es dann nicht langsam zeit dann auch von hier zu verschwinden?

@kai

Von: T. | Datum: 26.04.2006 | #88
Aber geh, Asus stellt auch etwas anderes außer Mainboards her!?

Nenn mir doch bitte ein Produkt welches deiner Meinung nach die ganze Firma zum Billig-Imitations Hersteller dekratiert.

Die Barebones, Grafikkarten und Mainboards sind sehr gut, und die Notebooks und Server zählen zu den Besten.

Hör doch bitte auf so einen Schwachsinn zu verbreiten!

tut Leid Kai ..

Von: Felix | Datum: 26.04.2006 | #89
aber Asus(tek) als Billigsdorferfirma zu bezeichnen ist in der Tat Schwachsinn.

Da wäre schon eher Gericom ein potenzieller Kanditat;-)

Ausserdem gehe ich jede Wette ein das in deinem Linux rechner ein Asus Mainboard stecken wird ;-)

Freakige Gehäuse tun sie auch bauen tun.
[Link]

@kai - also unterhaltsam isses schon

Von: eclipse | Datum: 26.04.2006 | #90
weil - die Beiträge haben ja allemal mehr Lesewert als Ein-Tasten-vs-Mighty-Maus-Diskussionen.

Aber bedenke: Auch z.B. das iBook (wegen mir mit G4) wird (wurde?) in China zusammengebastelt. Ob nun die Fabrik 'nen Straßenzug entfernt von Asustek (oder wie heißen die?) steht, spielt doch nun nicht wirklich 'ne Rolle.

Ansonsten ist das mit dem Quad vielleicht gar keine schlechte Idee - mal sehn, wie lange Apple es schafft die Intel-Karte zu spielen und mal sehn, wie es in 3 Jahren aussieht. Vielleicht wird Apple bis dahin völlig Mainstream-PC-kompatibel, dann kann man wirklich gleich zum PC greifen, vielleicht kauft ja auch Larry Ellison (Oracle - damit der Begriff im thread nochmal fällt) bei Apple ein bzw. Apple auf - der kauft gerne mal Firmen - und erklärt ORALinux auf Intel-Mac zur neuen strategischen Serverplattform. Dann, ja dann war der Quad für einige halt der letzte seiner Art ...

Kopfschmerzen ;o)

Von: Gustl | Datum: 26.04.2006 | #91
Mac OS Classic in Rosetta (okay, das geht nicht mehr), Universal Binaries, Windows XP mit Boot Camp, ... eigentlich wollte ich nur arbeiten und Rechnungen stellen und ein Privatleben geniessen, ....fuehle mich wie ein Linux User jetzt (nichts gegen Linux).

Vehementer Wiederspruch

Von: Gustl | Datum: 26.04.2006 | #92
Also, ich moechte Kai auch noch in fuenf Jahren lesen! Dein Lesefutter maengelt uns aus. Ein treuer Leser der MacGuardians.

Meinte den Beitrag von ..

Von: Gustl | Datum: 26.04.2006 | #93
Ich bezog mich auf den Eintrag von "..". Naja, jetzt ist aber Gute-Nacht angesagt (zumindest fuer mich). Schlaft gut und Danke,.... besonderen Dank an die Mannschaft der Mac Guardians!

Die ewige Fehde

Von: Gustl | Datum: 27.04.2006 | #94
"das gequake ohne genaues zu wissen is echt supi."

"würd echt gern mal sehn wie schnell jemand mit ner eintastenmaus is.... katastrophe sowas. und ja hier liegt ne microsoft maus aufm tisch"

Da wundert sich noch jemand, warum ein Mac Benutzer nach 7 Stunden nach Hause geht und sich seiner Familie widmet.

Der Windows-Benutzer hängt gerne ab. Hatten auch einen Feldwebel bei der Bundeswehr, der konnte auch nicht nach Haue gehen.

Der hing dann immer gerne ab.

Hat aber nichts mit der Arbeit (die Geld bringt) zu tun.

@dave

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 27.04.2006 | #95
Dave, vielleicht bist nur Du langsam mit einer Eintastenmaus… Reduce to the max! ;-)

Und nicht zu vergessen,

Von: ut | Datum: 27.04.2006 | #96
dass Quarzuhren sowieso viel genauer sind, als Uhren mit Automatikwerk.
Genau, wie Intel schneller und sparsamer ist, als PPC. Und in Zukunft noch viel mehr.

Kai und Mac

Von: M@rkus | Datum: 27.04.2006 | #97
Zugegeben, auch ich lese die Artikel und Beiträge von Kai gerne. Mir gefällt sein Stil, vielleicht ist es gerade dieses Aufmüpfige, Unbeugsame, Trotzige, das er manchmal an den Tag legt. Genau so hat er mir in seiner Rolle als "Mac Guardian" immer gefallen. Kompromisslos, bis es schmerzt ... (oder besser gesagt: bis die anderen einsahen, dass sie den Kürzeren ziehen würden).

Nur: Mac Guardian? Kai? ... Sorry, aber das ist jetzt nicht mehr "Guarding the Mac - Serving the Community", was Kai da macht. Spannend allemal, was er zu sagen hat, aber bestimmt nicht mehr im Dienste des Mac und der Mac-Community ... eher schon der Stachel im Fleisch des Mac-Users, die Geissel, das "schlechte Gewissen" ...

Ich weiss nicht, wohin er will ... oder was für eine Absicht er damit verbindet. Aber auf die Länge kommt das nicht gut. Es gibt viele Leute, die nach wie vor Freude an ihren Macs haben, auch wenn ein Standard-Chipsatz von Intel drinsteckt. Diese Leute kann man nicht über längere Zeit immer wieder vor den Kopf stossen, ohne dass dies Auswirkungen hätte ...

Nicht mehr Mac Guardians, sondern PPC Guardians? Auch keine Lösung oder? Statt _für_ den Mac (wie bisher) jetzt neu _gegen_ Intel, Microsoft und was weiss ich ...? Ich persönlich finde es motivierender, mich _für_ etwas statt _gegen_ etwas einzusetzen ...

Konsequenterweise müsste Kai seinen Platz hier räumen, da er nicht mehr den "Geist" der Mac Guardians mitträgt, sondern mit Pinguinen flirtet ... Er kann seine Hand gar nicht mehr schützend über den Mac halten, wenn er die neuen Macs wegen ihres Innenlebens ablehnt.

Ich fände es gleichwohl schade, wenn Kai nicht mehr da wäre ... es würde mir etwas fehlen, nicht zuletzt seine Kompetenz bei vielen (!) Themen rund um den Mac. Bin ehrlich gesagt hin und her gerissen ... und zuletzt einfach froh, dass nicht ich hier irgendwelche Entscheidungen treffen muss, sondern einfach meine Gedanken äussern kann ...

@Kai @Dirk

Von: ice | Datum: 27.04.2006 | #98
Mein Dank geht erst mal an Kai für die Links zu den beiden Videos.
Dann möchte ich kurz zu Dirk sagen, dass der CCC die Sache nicht soooo dramtisiert darstellt wie Kai hier hat meiner Meinung nach nur damit zu tun, dass wenn sie sich "radikaler" zu dem Thema äussern würden, würde man sie gar nicht an Diskussionen beteiligen. Ich glaube der CCC versucht noch das beste für den User rauszuholen aber glücklich sind sie mit dem ganzen Konzept TCPA nicht. Das sagen sie doch auch, eigentlich wollen sie keinen Schlüssel der fest in der Hardware verankert ist und diese Kritik setzt doch sehr weit unten an.. es müsste also heissen TCPA-Chip ade. Die Industrie will diesen Chip aber.
Ich finde die TCPA-Zukunft so wie Kai dastellt sehr realistisch und würde sogar noch weiter gehen. Die Möglichkeiten einer solchen Technologie lassen sich erst in der Praxis so richtig abschätzen und mit welchen anderen Systemen vernetzt sich welche Konsequenzen ergeben... das ist alles doch sehr bedrohlich.

@Kai

Von: ice | Datum: 27.04.2006 | #99
Deine Antwort bezüglich Deiner "Hardware-Zukunft" finde ich nachvollziehbar.
Würde ich einen Desktop benutzen, dann hätte ich wahrscheinlich schon letztens zugeschlagen, als ein paar Quads im Apple Second Hand Store waren.
Aber ich arbeite mit einem Powerbook.. und da sieht die Situation anders aus. Mein 1GHz Prozessor ist für die meisten Aufgaben noch ausreichend aber so ein wenig mehr Rechenleistung wäre nicht schlecht. Die letzte Generation G4 Powerbooks kommt nicht wirklich in Frage, da ist mir der Leistungssprung zu gering und auf MacOSX will ich auch nicht gleich verzichten.
Bleibt mir nicht viel übrig, als irgendwann auf Core zu wechseln, allerdings ist das passende noch nicht dabei, ich habe ein 12'', d.h. ich will wieder ein Subnotebook, mal sehen, ibook oder 12'' Powerbook Nachfolger.
Eines steht aber fest, ich werde keinen Rechner kaufen in dem nicht zumindest ein Core Lxxxx oder ein Core ULV steckt. Die aktuellen Cores die im MacBook Pro stecken erinnern mich mit ihren 30W Verbrauch so ein wenig an die Zeit, als man Desktop PIII in Notebooks verbaut hat um Geld zu sparen.
PS: Was mich übrigens am Umstieg auf Core/Intel wirklich nervt, dass ich die Classic-Umgebung nicht mehr nutzen kann. Ich habe noch alte Datenbestände, die alle 3 oder 6 Monate mal zum Einsatz kommen, dann wird halt das Programm in Classic gestartet und gut ist. Jetzt muss ich den ganzen Mist rüberholen, mit sowas will ich meine Zeit am Computer eigentlich nicht verbringen und genau deshalb bin ich mal auf MacOS gewechselt!

@Kai

Von: Franz Huber | Datum: 27.04.2006 | #100
Das heisst, wenn du dann kein Mac OS mehr benutzt, dann, dann... verlässt du die Macguardians endlich..?

Das wäre soooo schön! Ein Riesen-Riesen-Troll weniger!!

"Experten" auf dem Holzweg

Von: trampolin | Datum: 27.04.2006 | #101
Kai am 02.09.2003
"Experten" auf dem Holzweg
Manchmal macht man sich echt Sorgen um den Durchschnittslevel an "gesundem Menschenverstand" in der IT-Presse, aber genau dafür gibt's ja MacMediawatch!
MacRumours berichtet über eine Ankündigung (es steht kein Wort des Zweifels im Artikel!) irgeneiner völlig unbekannten Australischen Seite, die behauptet, dass "Apple US Quellen" ihr gesagt hätten, dass Apple nächstes Jahr einen Mac mit Intels Itanic rausbringen wird...

Normalerweise empfehle ich einen Gang zum Psychiater wenn man Stimmen hört, die einem irgendwas erzählen, aber in diesem Fall hilft wohl nur noch die postnatale Abtreibung. John Dvorak wird's freuen, weil er somit nicht der einzige Verrückte ist, der glaubt, dass Apple auf die Itanic setzen wird! Aber Dvorak schrieb seine Phantasiegeschichten vor der G5-Vorstellung und es waren nur Vermutungen, das unterscheidet ihn wohl von dem netten gehirnlosen Herrn aus Australien mit den Stimmen in seinem Kopf!
David Richards (so heisst er) sagt, dass Apple im Januar 2004 ein solches System vorstellen wird, die PPC- und Intel-Linie sollen dann eine Zeitlang parallel laufen und dann soll voll auf Intel umgeschwenkt werden. Ma(r)klar, David! Und deshalb stellt Apple zusammen mit IBM nochmal schnell "für zwischendurch" eine komplett neue CPU vor, IBM baut hauptsächlich für diese CPU eine extra Fab, Apple baut mit sehr grossem Entwicklungsaufwand einen eigenen Systemcontroller, designt ein Motherboard, ackert sich nen Wolf um den GCC für PPC zu verbessern und unternimmt gerade alle Anstrengungen, die Mac-Welt auf den G5 einzuschwören! Um dann 4 Monate später zu sagen "Oops, sorry, eigentlich war's gar nicht so gemeint, wir machen jetzt auf Intel!". Die Entwickler werden auch komplett aus dem Häuschen sein vor Freude über diese "sinnvolle" Entscheidung, nachdem sie gerade mit viel Aufwand ihre Software auf OS X portiert haben und jetzt mit dem G5 ihre Codewarrior-Projekte auf GCC und/oder XLC "umsiedeln" und neu kompilieren müssen! Da macht's doch Spass, das ganze NOCHMAL durchzumachen, und Apples Aktienkurs wird in die Stratosphäre schiessen und die Leute werden in Scharen Software dafür entwickeln!
-----------------------------
So erklärt sich der sehr weitsichtige Sachverstand, der die Dinge für die nächsten Jahre klar erkennt und auch den Frust wenns mal schiefgeht.
Nicht jeder Blick in die Kugel klappt.
Ich bewundere die Weitsicht einiger Leute die Heute sagen welcher Sack Reis in drei Jahren umfällt.
Geht in die Politik.
BASTA

Nachtrag

Von: trampolin | Datum: 27.04.2006 | #102
und hier gebe ich Kai (vom 1.1.04) vollkommen recht:
Es gibt da ein Dilemma mit Apple, das verhindert, dass sie jemals einen Marktanteil über max. 20% erreichen werden: Ihre Innovationsfreude und damit ihre Attraktivität sind von einem geringen Marktanteil abhängig!
MaW: Je grösser Apple wird umso weniger innovativ und unflexibler werden sie, weil da dann einfach mehr dranhängt!
Wie viele Jahre hat M$ gebraucht, um DOS loszuwerden? Wieviele Jahrzehnte hat Intel gebraucht, um LPT, COM und ISA loszuwerden (und ganz tot sind die ersten beiden noch lange nicht!)? Und x86 kriegt jetzt wie's aussieht nichtmal Intel selbst mehr tot!
Apple hat's hier besser: In einem kleinen Markt und mit voller Kontrolle über die Hardware kann man schnell und vergleichsweise problemlos neue Innovationen etablieren! Da gibt's keine gigantische Klientel, die Zeter und Mordio schreit (klar, Gejammer gibt's immer (ADB-Tod, SCSI-Tod, OS9-Tod), aber bei dem Marktanteil ist der auszuhalten! ;-)
Und ja: "Innovationen" bedeuten sehr oft den Tod des Vorgängers! Wer weiterhin SCSI/ADB/OS9 zusätzlich verbaut wird Firewire/USB/OSX nie etablieren können!

Apple muss schon schauen, dass sie ihren Marktanteil etwas erhöhen, da sie sonst in die "Bedeutungslosigkeit abdriften" (wie's ein Anal-ystendepp mal schön formuliert hat! ;-), aber ehrlich gesagt fänd ich über 10% schon wieder schlecht!...

Was ein Prozessorwechsel alles auslösen kann....

Von: Gunnar | Datum: 27.04.2006 | #103
*michwundwer*

Gruss
Gunnar

Was ich sagen wollte...

Von: Matthias Witte | Datum: 27.04.2006 | #104
Ich freue mich auf meinen neuen iMac, welcher ab nächsten Monat in meiner Bude stehen wird...und jawohl, natürlich hat er einen Intel Core. Viele Hardcore PPC-User(gerade die Powermac-Fraktion) haben schlichtweg Angst, daß sie beim "Schwanzvergleich" in Sachen Leistung auf kurz oder lang den kürzeren ziehen werden, obwohl sie natürlich mehr Geld in ihren Computer geteckt haben als die meisten hier, denn ich glaube nicht, daß sich so viele hier mal eben einen Quad oder ähnliches leisten können. Denn seien wir mal ehrlich, diese ewigen Vergleiche in punkto Rechenleistung gibt es doch nicht nur im PC-Lager. So leid es mir tut, aber in die Entwicklung von Mainstream-Komponenten wird nun mal deutlich mehr Kohle gepumpt als in exotischere Chips. Ich schreibe dies hier gerade auf einem PPC-Apple-Notebook, freue mich aber auch, daß es jetzt auch konkurrenzfähige Leistung fürs Geld gibt und eben nicht "nur" ein sehr geiles Betriebssystem und Design. Aber unterm Strich teile ich die Meinung einiger Vorredner hier: Was bleibt ist ein geiles und entspanntes Arbeiten, wovon der normale Windows User nur träumt und ich bin überzeugt, daß dies auch beim Erscheinen der neuen Windows Version so bleiben wird, denn diese bezeichne ich nach ausfürlichem Testen einer Beta schlichtweg als pure Volksverarsche.

apple ist schuld am untergang der PPC

Von: core icke | Datum: 27.04.2006 | #105
auch daran:
"Let us end the discussion for you. Unfortunately, the 7448 needs too much power and runs too hot for the Pegasos to function at a cycle level that would be interesting this group. The 7448 does not fall within the performance parameters originally announced for the chip. We promoted the 7448 and invested significant effort in a design built around it. It is not suitable for the PegasosPPC. The bottom line is that it needs twice the power for 20% more performance. It is not worth it. As Gerald says: "we expect more." "?
(via [Link]

so lieber kai nun mal butter bei die fische! was sagen denn deine quellen dazu? hat apple wieder vertraege ausgehandelt, die von freescale verlangen schlechte prozessoren herzustellen? hattest du nicht mal behauptet, dass apple den chipsatz 7448 ready war? und dann geschlussfolgert, das apple (evil popevil) absichtlich die dinger nicht verbaut hat, damit die core-intel-dinger jetzt besser dastehen? hast du nicht seitens deiner juenger enorm viel szenenapplaus fuer deinen investigativen journalismus bekommen? koennte es vielleicht daran liegen, dass die 7448 scheisse sind?
doppelt soviel verbraten bei 20% mehr leistung klingt nicht gerade nach ingenieurstechnischer meisterleistung - nicht wahr?
vielleicht liegt der schwarze peter ja doch nicht bei apple? vielleicht hat ja freescale - mal wieder - ins klo gegriffen?

und wieder einmal kann man sagen: was nuetzt die beste, schoenste prozessorarchitektur, wenn man zu bloed ist sie in silizium zu giessen!

ps:und jetzt fangt nicht an zu stottern: "aa..aa..bber dddeeee..e..er G5" - ich weiss das es den gibt und ich weiss, dass das nicht der schlechteste prozessor ist - leider wurde von der ppc fraktion die letzten monate immer auch wieder der 7448 als uebergangsloesung ins feld gefuehrt [bis pasemi,G8lite oder zum st. nimmerleinstag], also lebt jetzt damit dass der scheisse ist. ich gehe mal davon aus, dass die geruechte zum stromspar-G5 auf aehnlich toenernden beinen steht, wie der super G4 und somit ein G5 powerbook nie moeglich gewesen waere ...

und jetzt haut mich.

ci

Von: Hrusty | Datum: 27.04.2006 | #106
sooo suuper ist der 7448 nicht.
er ist eine ganz gute weiterentwicklung und da pinkpompatibel kann er direkt den Vorgänger ersetzen.
Aber Freescale hat große Probleme den Takt zu steigern. Ich denke das G4 Design wird wohl niemals die 2 Ghz erreichen. Jetzt versuchen sie es mit mehr Cache die Mankos: Bus auszugleichen.
Aber der Zug ist durch!
Apple hat keine Priorität bei FS, schon lange nicht. Der G4 wird soweit entwickelt, wie er für embedded nützt.
Und G5 ist ja auch nicht weiter verfolgt worden. Wie Klapauzius glaubhaft erläutert hat, wurde wohl Apple von IBM geswitcht.

@core icke

Von: Thesi | Datum: 27.04.2006 | #107
also dein link geht bei mir nicht!?

Ich werde nur eins vermissen...

Von: Xee | Datum: 27.04.2006 | #108
...Den Doofen Gesichtsausdruck den so-genante "Computer Freaks" machen wen sie Über ihre hochgezüchteten Kisten Reden und einen dann fragen "Und was hast du Intel oder AMD" und man sagen könnte IBM !

Aber eigentlich ist es doch egal den wen man auf den Knopf drückt hört man ein satten Brummm und keine Gequältes Pieeep und darum geht es doch oder ?

thesi

Von: Hrusty | Datum: 27.04.2006 | #109
[Link]

core icke:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.04.2006 | #110
Was meine Quellen sagen? Das hier z.B.:
"7448 power consumption reduced from 7447A at same GHz. Absolute power will stay the same."

Ist dir schonmal die Idee gekommen, dass den Pegasos-Leuten der Chip einfach zu teuer ist und dass sie Ausreden suchen? ;-)

Im übrigen ist das was der schreibt Bullshit, da das Ding bei gleichem Takt dank mehr Cache schon um die 20% mehr Performance liefert.

Ich erinnere an Daystar:
"In real-world (Photoshop) benchmarks, the 7448 performs 20-30% faster than a 7447A at the same MHz. Overall the XLR8 MAChSpeed 7448 Aluminum provides 30-60% more performance for PowerBook users."

Dass das Ding nicht ganz sooo ultra-stromsparend ist wie ursprünglich angekündigt (unter 10W bei 1.4 GHz) ist übrigens lange bekannt. Das heisst aber noch lange nicht, dass er nicht deutllich weniger Strom verbraucht als ein 7447A...
Somit gibt es KEINEN technischen Grund den nicht in den letzten G4-Powerbooks zu verbauen...

P.S: Weniger Strom bei gleichem Takt ist übrigens genau das Gegenteil von Intels erster 90nm-CPU! ;-) Hast du vielleicht nicht mitbekommen damals: Presskot, die volle Lachnummer! Erst monatelang mit ihrem 90nm Prozess angeben und dann schluckt das Ding deutlich mehr Strom bei gleichem Takt als der 130nm-Vorgänger!...

@core icke

Von: namepower | Datum: 28.04.2006 | #111
"....Ist dir schonmal die Idee gekommen, dass den Pegasos-Leuten der Chip einfach zu teuer ist und dass sie Ausreden suchen? ;-)...!

also icke ich würde einfach sagen das kai davon ausgeht dass alle ausreden suchen, lügen und fakten verdrehen wie er es macht. aber er irrt sich.

Apropo Fakten verdrehen...
"...Somit gibt es KEINEN technischen Grund den nicht in den letzten G4-Powerbooks zu verbauen..."

na wenn er es sagt kann es ja nur bullshit sein ;-)

Apropo Ausreden suchen... siehe wieder seine letzten Zeilen mit Prescot... Intel hat damals auch mist gebaut mit ersten Pentium, ja genau, der mit 60 Mhz. Komisch dass er damit noch nicht angetanzt gekommen ist ;-)

@kai

Von: bax | Datum: 28.04.2006 | #112
Du unterscheidest wie immer nicht zwischen "Marketingsprech" und tatsächlicher Performance. Solange zu allen von Dir als Rettungsanker Deiner Weltanschauung angeführten Prozessoren keine unabhängigen Benchmarks vorliegen, sind die vollmundige Aussagen zu deren angeblicher Performance mehr als bedenklich.

Grosse Ankündigungen spiegeln sich fast nie in der Leistung verfügbarer Kisten wieder. Und dies betrifft jedwede CPU im Desktop- und Serverbereich.

Beispiele?

Intel CORE (Conroe,Merom): Die mögliche Schattenseite hast Du ja schon genüsslich ins Feld geführt, dagegen stehen (mehrfach durchgeführte) Benchmarks realer Software, die gut 20% Mehrleistung gegenüber den aktuellen AMD64-Boliden bescheinigen (z.B. Anandtech). Wer dabei recht behält, lässt sich erst sagen, wenn die Systeme am Markt sind

IBM PPC970 (G5): Angekündigt mit ursprünglichen SPEC-Werten von Int 937 and FP 1051 (Quelle: Arstechnica) lagen die damals von Apple angepriesenen Werte IIRC zwischen 10 und 20% darunter. (Vgl. auch )

Die Relevanz von SPEC für praktische Anwendungen einmal aussen vor gelassen, sieht es zwischen angekündigten Wunderdaten der Rechenleistung und dem tatsächlichen Silizium üblicherweise mehr als lau aus.

Ergo: 20% wirklich verfügbare Mehrleistung nur durch Vergrößerung des Caches halte ich für deutlich übertrieben. Weder der damals im G4 verbaute L3-Cache (gross aber langsam getaktet), noch die Zugewinne durch Cachevergrößerung im x86-Lager (Yonah 2MB anstelle von Dothan 1MB, AthlonFX gegen Athlon 64 usw.) haben solche Leistungsgewinne auch nur ansatzweise im praktischen Betrieb zeigen können.

Anderes Beispiel: G4 7455 -> G4 7447 mit Verdoppelung von 256 zu 512 kB L2 Cache; wo sind denn da die brachialen Leistungssteigerungen zwischen den beiden Prozessoren zu beobachten?

Fazit: Es wird viel versprochen, Pressemitteilungen sind gut für das Ego, nur unter dem Strich sieht die Sachlage immer etwas anders aus.

Abgesehen davon: 90nm-Technologie ist obsolet.

hrusty:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.04.2006 | #114
"Aber Freescale hat große Probleme den Takt zu steigern."

Mehr als die 1.67 GHz des letzten Powerbooks (1.83 oder 2GHz) wären damit definitiv möglich gewesen.

"Ich denke das G4 Design wird wohl niemals die 2 Ghz erreichen."

Schon lange passiert. Giga Designs 2GHz 7447A gibt's seit fast nem Dreivierteljahr. Superkleiner, Kühlkörper, leiser Kühler, funzt wunderbar, ebenso wie das Powerlogix 2GHz (obwohl da Kühlkörper und Lüfter deutlich größer sind).

"Jetzt versuchen sie es mit mehr Cache die Mankos: Bus auszugleichen."

Hm, fehlende Performance mit Cache ausgleichen, kommt mir irgendwie bekannt vor.. Ach ja, richtig: Intel macht das ständig! ;-)
2MB in Dothan/Yonah, 4MB im Conroe, 24MB in der Itanic!...
Intels Designs LEBEN vom Cache! Weil man sich ja weiterhin gegen nen Speichercontroller sträubt (dazu müsste man ja die ganzen tollen, superteuer entwickelten Chipsätze übern Haufen werfen!) bleibt einem ja auch nix anderes übrig...

"Aber der Zug ist durch!"

Aber Core Duo ist total super und Conroe wird noch toller, alles klar! ;-) Newsflash: Die Dinger LEBEN vom Cache! Ohne massig Cache kannst du die Dinger *vollkommen* in die Tonne kloppen!
War übrigens schon beim Banias und beim Dothan so..

"Wie Klapauzius glaubhaft erläutert hat, wurde wohl Apple von IBM geswitcht."

Worauf beziehst du dich? Es ist allerdings schon etwas komisch, dass IBM von dem Switch offensichtlich nichts wusste, oder? ;-) Ich meine: Wenn sie dafür verantwortlich waren sollten sie das doch zumindest antizipieren, oder?

Cache oder nicht!

Von: ... | Datum: 28.04.2006 | #115
Das Ding ist schnell und kühl und sparsam und hat die Nase für den G4s und G5s!

Warum, weshalb interessiert nicht!

das ist der springende punkt!

Von: namepower | Datum: 28.04.2006 | #116
wen interessiert es warum der core duo schnell ist???? das ist doch furz egal!! die qualität seiner ausreden werden immer schlechter. wie dumm können seine aussagen denn noch werden?

real world benchmarks zeigen.....

Von: namepower | Datum: 28.04.2006 | #117
das der core duo und der conroe (siehe Anandtech, und die bestätigen dass keine manipulation der amd rechner zu finden war) sehr schnelle cpu's sind. ob jetzt aus nerd und freak sicht die architekur nicht so schön ist interessiert doch keinen user!

Conclusio von jemand der richtig ahnung von der materie hat...

Von: namepower | Datum: 28.04.2006 | #118
Jon "Hannibal" Stokes sagt zu Core Duo und Conroe

"...Core looks like it has what it takes to carry Intel forward for at least another five years. By focusing on single-threaded performance, Core will excel on the types of applications that will make up the vast majority of server and consumer code in the near to medium term...."

und das genügt mir! irgendwelche möchte-gern-experten hier kann man getrost ignorieren.

link zur analsyse von Jon "Hannibal" Stokes betreffend Core Duo

Von: namepower | Datum: 28.04.2006 | #119
vielleicht für einige die das Artikel noch nicht kennen sollten (ist vom 05.05.2006)....

[Link]

sorry artikel ist v. 05.*04*.2006 ;-)

Von: namepower | Datum: 28.04.2006 | #120
[Link]

bax:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.04.2006 | #121
"Ergo: 20% wirklich verfügbare Mehrleistung nur durch Vergrößerung des Caches halte ich für deutlich übertrieben."

Das ist nur ihre Meinung! ;-) Außerdem hat das Ding ja auch nen schnelleren Bus...

"Weder der damals im G4 verbaute L3-Cache (gross aber langsam getaktet), noch die Zugewinne durch Cachevergrößerung im x86-Lager (Yonah 2MB anstelle von Dothan 1MB, AthlonFX gegen Athlon 64 usw.) haben solche Leistungsgewinne auch nur ansatzweise im praktischen Betrieb zeigen können."

Erstens hast du deine Daten falsch, denn der Dothan hat auch 2MB Cache. Der Dothan ist allerdings deutlich schneller als der Banias, der nur 1MB hat.
Zweitens bringt L3-Cache einiges, ich empfehle die genaue Lektüre dieses PDFs (unten, blau, "Zugewinn durch L3-Cache"): UT2k3 botmatch 21.5% mehr, Cinebench OpenGL: 23.7% mehr, Final Cut Pro 28.8% mehr, Quake3 43.4% (!) mehr..

"Anderes Beispiel: G4 7455 -> G4 7447 mit Verdoppelung von 256 zu 512 kB L2 Cache; wo sind denn da die brachialen Leistungssteigerungen zwischen den beiden Prozessoren zu beobachten? "

Haltlose Behauptungen.. Okay, Butter bei die Fische (ich liebe die Macwelt-Archiv-CD! ;-)

Macwelt-Tests, iBook G4 14" 1GHz mit 7455/256kb L2-Cache/Radeon9200/32MB (2003) vs iBook G4 12" 1GHz mit 7447/512kb L2-Cache/Radeon9200/32MB (2004), beides mit OSX 10.3, identische HD:

kleiner-ist-besser-Tests:
mp3-Encoding: 73 vs 58 sek
Toast6 mpeg2-encoding: 20:21 vs 17:53
PDF-Export: 41 vs 30 sek
Photoshop: 92 vs 82 sek

größer-ist-besser-Tests:
Cinebench-CPU: 88 vs 99
VST-Plugins: 18 vs 22
UT2k3 botmatch: 10.7 vs 13.5 fps
UT2k3 flyby ist identisch (braucht ja auch fast nur die GPU!)

So. Im Schnitt sind das sogar deutlich MEHR als 20% Leistungssteigerung!

Bitte beachten: Der Cache ist hier der EINZIGE Unterschied, ansonsten sind die Maschinen identisch! Der 7448 hat zusätzlich aber noch einen schnelleren Bus, auch dazu, was ein schnellerer Bus bringt, gibt es Vergleichsdaten:

Fastmac-Upgrade mit 1.2GHz in 100-MHz-Bus-Mac vs Fastmac-Upgrade mit 1.2GHz in 133-MHz-Bus-Mac (beides Radeon 9800, beides 10.3, selbe HD):

kleiner-ist-besser-Tests:
mp3-Encoding: 52 vs 51 sek
Toast6 mpeg2-encoding: 17:07 vs 15:41
PDF-Export: 28 vs 27 sek
Photoshop: 74 vs 70 sek
Final Cut Pro: 8:53 vs 7:28

größer-ist-besser-Tests:
Cinebench-CPU: 110 vs 112
Cinebench OpenGL: 649 vs 754
VST-Plugins: 31 vs 33
UT2k3 botmatch: 14.2 vs 16.5 fps
UT2k3 flyby: 55 vs 60.8 fps

So. Wenn man beides kombiniert sieht man, dass unterm Strich real etwa 25% Mehrleistung übrigbleiben nur dank mehr Cache und schnellerem Bus - bei gleichem Takt!

"Abgesehen davon: 90nm-Technologie ist obsolet."

Nur weil Intel jetzt als erster 65nm hat ist das plötzlich "obsolet", alles klar! ;-)
Das sieht die Welt wohl anders, sonst würde AMD zur Zeit wohl kaum so populär sein, hehe...

"Fazit: Es wird viel versprochen, Pressemitteilungen sind gut für das Ego, nur unter dem Strich sieht die Sachlage immer etwas anders aus."

Nur scheinst du über die "Sachlage" herzlich wenig zu wissen, siehe oben. Glaubt mir: Wenn ich empfänglich für Marketinggelaber wäre müsste ich ja auch den Intel-Switch total toll finden! ;-)
Find ich übrigens total toll, die Realsatire die du da betreibst... In einem Satz "Pressemeldungen sind nur was fürs Ego" und als nächsten Satz einen, der 1A aus ner Intel-Pressemeldung stammen könnte: "90nm ist obsolet"!

Warum ich Macianer bin

Von: Thomas Gruvinger | Datum: 28.04.2006 | #122
Die komplette Mac Philosophie wird im jüngsten Werbeslogan absolut auf den Punkt gebracht: "Software, die einfach funktioniert". Die zweifache Bedeutung des Wortes "einfach" decken dabei beide Aspekte ab, nämlich die (weitgehend) fehlerfreie Funktionalität, wie auch die leichte Verständlichkeit der Programme.

Und obwohl ich mich gerade erst wieder über die fehlende Autotextfunktion in Apples "Mail" ärgere, so ertappe ich mich doch immer wieder dabei, wie ich mich bei der Benutzung von User-unfreundlichen Kaffeemaschinen, Staubsaugern, Handys oder was-auch-immer frage: "Warum kann nicht alles von Apple sein?".

Erinnert sich noch jemand an...

Von: Tom | Datum: 28.04.2006 | #123
maxxuss, den OSX-Hacker?

Die Domain maxxuss.org, auf der er seine Cracks veröffentlicht hat, ist folgendermaßen registriert:

Admin ID:C114076792473680
Admin Name:Thorin Sprandel
Admin Street:1 Infinite Loop
Admin City:Cupertino
Admin State/Province:CA
Admin Postal Code:95014
Admin Country:US

Quelle: Internic

Tom:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.04.2006 | #124
Wow! DAS ist mal ein krasses Brett!
Woher kommt die Meldung im Original?

Hmm...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.04.2006 | #125
Kann es sein, dass sich Apple den Domain-Namen geschnappt hat?

Created On:24-Feb-2006 11:52:43 UTC
Last Updated On:26-Apr-2006 04:38:14 UTC

Auch interessant:
Sponsoring Registrar:Melbourne IT, Ltd. dba Internet Names Worldwide (R52-LROR)

Maxxuss selbst kommt offensichtlich aus Kanada, ich vermute der Registrar hat sich vorgestern erst in Apple geändert..

Ebenfalls interessant:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.04.2006 | #126
Thorin Sprandel ist Militärfotograf und hatte auf konglish.org mal ein Blog...

Andererseits kann man IIRC als Admin-C Adresse angeben was man will, da könnte er sich auch einen Scherz erlaubt haben um Apple zu ärgern...

@Kai

Von: Tom | Datum: 28.04.2006 | #127
Diese Adresse steht nicht nur bei Admin drin, sondern auch als Registrant und Tech. Zumindest im Tech-Feld steht doch normalerweise der Provider.

Gelesen hatte ich davon im Forum von osx86.org.

tpm/tcpa a la cell

Von: Thesi | Datum: 28.04.2006 | #128
arstechnica
[Link]

ibm
[Link]

This is Thorin…

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 28.04.2006 | #129
[Link]

Man achte darauf, wie das Bild heißt und daß der Mann eine Kamera herumträgt…

thesi

Von: Hrusty | Datum: 28.04.2006 | #130
es geht doch dort um mod-chips, oder?

So richtiges TPM habe ich da nicht entdecken können.

Wie war das Marketing-Gedöns mit dem 64 Bit OS

Von: ZeroPage | Datum: 28.04.2006 | #131
Jetzt läuft es auf einer 32-Bit Intel CPU schneller als auf unseren wassergekühlten, tiefergelegten 64-Bit G5en....

Soviel zum Thema Marketing.
Es ist dann gut, wenn einem der Konsument aus der Hand frisst. Und wir haben gefressen!

was gerne vergessen wird und leider durch die

Von: Hrusty | Datum: 28.04.2006 | #132
Dynamik über die Zeit hinweg immer angepasst werden müsste ist doch:

wie sieht es aus mit Power/Price?!

Ein 1,6er G4, der Apple ca 50$ kostet kann dem User, sofern Apple den Preisunterschied weitergibt, mehr helfen als ein Yonah Duo 2,2 , welcher 500 EUR und mehr kostet. Und der User ihn insofern erst gar nicht kaufen kann.
Klar, bei absoluter Power und wenn es auf das Geld nicht ankommt, ist wirkliche Maximalleistung gefragt.
Aber wenn ein 2,0 G5 DC bei IBM 150 $ kostet, ein gleichwertiger 1,8/2,0er Yonah Duo aber zB 350 EUR kostet, so ist dies ein satter Preisunterschied von 150 EUR, welche die Mehrleistung dann meist nicht aufwiegt.
Schade nur, dass Apple die günstigen Einsatndspreise für die PPC CPU´s nicht weitergegeben hat.

Mir wäre mit einem 1,5er G4 mini für 399 EUR eher geholfen, als bei einem vergleichbar ausgestatteten Yonah Single für 640 EUR...

ZeroPage

Von: Hrusty | Datum: 28.04.2006 | #133
tja 64 Bit allein bringt erstmal kaum Geschwindigkeitsvorsprung.
Und der Wassergekühlte G5 (2,5, 2,7,...)
ist ja auch schon 3 Jahre alt.
Wird auch schnell vergessen.
Und zu seiner zeit war er vorne mit dabei.
ich denke das war damals nicht verkehrt, oder?

Nochmal 7448:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.04.2006 | #134
Laut mactechnews.de habe Sonnet eine Pressemitteilung herausgegeben, in der man angibt, dass Upgrade-Karten mit dem PPC 7448 in Vorbereitung sind. Weiter heißt es dort, dass die Upgrades mit dem PPC 7448 ein fester Bestandteil der Roadmap sind. Der Fokus für die Upgrades soll bei allen G4-Modellen mit AGP-Slot liegen. (Anm: Sogar endlich auch MDDs mit 166MHz-Bus!)

*UPDATE*: Sonnet hat nun auf Nachfrage von PPCNUX folgendermaßen reagiert: "Yes, the news is correct. We won't state anything on our website until we have an official shipping date. We will send an official announcement when we are ready."

diskussionskultur

Von: core icke | Datum: 29.04.2006 | #135
wie schon jemand anmerkte: dem macuser ist es egal warum ein mac rennt - hauptsache er tut es. prinzipiell ist ihm der prozessor auch schnurz - ausser er muss ein heidengeld fuer updates bezahlen.
man kann sich ueber prozessorarchitekturen _und_ deren praktische umsetzung trefflich streiten, es gehoert nur nicht in die diskussion: ist ein intel-mac noch nen mac. (btw: ich bin damals auch wegen des ppc geswitcht - os x kannte ich noch nicht, da es erst nen monat alt war, und mit os9 konnte ich nie so recht)
und auch die tcpa/tpm/drm diskussion hat mit dem intelmac herzlich wenig zu tun, wie man ja an den links zum cell so schoen sieht!
was bleibt den 'gegnern' der intel-macs, wenn ich mir die bisherige diskussion angucke? nichts, nada, njente. bringt doch mal wirkliche argumente!

ansonsten freue ich mich schon auf die c't (habt ihr den titel gelesen? [Link] und den artikel [Link] - subtiles dellbashing) und bereue wegen der sendung c't tv (heute 12.30) das erste mal seit langem, dass ich keinen fernseher habe ;-)

70:15

Von: Karl Schimanek | Datum: 29.04.2006 | #136
Performance/ Watt ...

LOL

Jobs ist ein Lügner PUNKT

0815:4711

Von: core icke | Datum: 29.04.2006 | #137
karl ist 'n luegner ausrufezeichen

(sind wir hier im kindergarten oder in der geschlossenen?)
was wolltest du uns sagen karl?

Wenn man keine Ahnung hat... Teil 1185

Von: Karl Schimanek | Datum: 29.04.2006 | #138
aber lassen wir das ...

ad Diskussionskultur

Von: DerDietäh | Datum: 29.04.2006 | #139
Wie titelte doch gerade core icke heute morgen? Na eben - nehmt Euch an der Nase, Leute. Wer bis hier unten liest erwartet sich ein Bisschen mehr Inhalt.

Ganz andere Frage - das hab' ich wohl irgendiwe verpennt: Haben die IntelMacs jetzt eigentlich ein normales BIOS oder was eigenes, Mac-mässiges?

Haben die EFI

Von: ... | Datum: 29.04.2006 | #140
Die Macs haben kein Bios. Sie haben EFI

ach karl so kommen wir nicht weiter

Von: core icke | Datum: 29.04.2006 | #141
ich weiss echt nicht was du meinst
'70:15 performance/watt' was soll das sein?

70 performance pro 15 watt? oder 70 watt auf der einen seite und 15 watt auf der anderen?

du wolltest uns sagen dass dieser herr jobs nen luegner ist, weil er die performance/watt der intels so hervorgehoben hat. aber mit diesen nebelbomben kommt man irgendwie nicht weiter.
ich kenne keinen intelmac dessen prozessor 70 watt verbraucht.

sprich einfach in ganzen saetzen. das lernen eigentlich schon vorschulkinder.

karl und kai sind schwer angesäuert

Von: Hrusty | Datum: 29.04.2006 | #142
vielleicht erklären sie nochmal für die später eingestiegenen worum es ihnen geht.

Ist doch seit der WWDC bekannt

Von: Karl Schimanek | Datum: 29.04.2006 | #143
Wer das nicht schnallt ist wirklich fehl am Platz. Was soll man denn da noch diskutieren? Dafür ist mir wirklich meine Zeit zu schade.

Und klar werde ich immer mal wieder was schreiben, sau dumme Kommentare werden sicher bald wieder kommen. Da kann ich dann einfach nicht widerstehen ;-)

ct lobt apple !

Von: Thesi | Datum: 29.04.2006 | #144
" Ist der Mac also jetzt der bessere PC?
"Eines steht in jedem Fall fest: Apple führt bereits mit der ersten Generation seiner x86-Macs die alteingesesenen PC-Hersteller trefflich vor. Die Rechner des x86-Newcomers sind schick, leise, stromsparend und grundsolide aufgebaut. Diese Kombination erreicht bislang keines der seit Jahren in diesem Markt tätigen Unternehmen", schreibt c't im Fazit des Vergleichstests von Intel-Macs mit herkömmlicher PC-Hardware.
Mac-Anwender, die sich Windows installieren, müssen sich allerdings mehr um die Sicherheit ihres Rechners kümmern. Bisher blieben Macs von Angriffen weitestgehend verschont. Wer Windows auf den Intel-Macs nutzt, kommt wie alle anderen Windows-Nutzer auch um eine Firewall und Virenschutz-Software nicht herum. Vor allem aber muss man etwas vorsichtiger sein, zum Beispiel beim Umgang mit Datei-Anhängen.
Details zu den Vergleichstests zwischen Intel-Macs und Hardware normaler PC-Hersteller, Benchmarkergebnisse und Know-how zum Betrieb von Windows und Linux auf Intel-Macs bringt die neue Ausgabe von c't (ab Dienstag, den 2. Mai, im Handel) im Schwerpunkt "Mac – der bessere PC": "
?  http://www.heise.de/newsticker/meldung/72544

Was für den Kai und die anderen PPC-Anbeter...

Von: svenc | Datum: 30.04.2006 | #145
Apple betritt die Intel-Welt und.... Apple zeigt wo es lang geht... zumindest sieht die c´t das so:
[Link]

Gruss

svenc

trotzdem ist 70:15

Von: naaamd | Datum: 30.04.2006 | #146
nicht wirklich ein kommentar der eingaengig auf den leser wirkt und die meisten kennen die wwdc keynote auch nicht auswendig.
liegt wohl daran, dass es noch ein leben nach dem ppc gibt !?!

das hat mir jetzt keine ruhe gelassen

Von: naaamd | Datum: 30.04.2006 | #147
also jobs sagte: ppc 15 performance/watt und intel 70 performance/watt mitte 2006.
ich denke mal er meinte damit dann wohl den merom vs. G4 (7448?).
na da freue ich mich schon drauf ;)

Klar!

Von: Karl Schimanek | Datum: 30.04.2006 | #148
Aber dann sollte man sich auch mit Kommentaren zurückhalten.

Wenn man keine Ahnung hat ...

ooch karlchen

Von: core icke | Datum: 30.04.2006 | #149
watt haddu denn?
irgendwie gehen deine kommentare thematisch an den vorrednern immer knapp vorbei.
da macht sich einer die muehe und erlaeutert die brocken die du hierhin wirfst - und du? blubberst rum!

auf wen bezieht sich das 'klar'?

und wer soll jetzt nicht mehr kommentieren?

also ich finde steves werbesprueche genauso glaubhaft wie eure powerpc insider tipps ... ich sag nur: neue G4s durch apple verhindert und die wollten die G5s nicht in den powerbooks haben und so weiter und so fort.

kai, Apples Absatzprobleme

Von: Strangers Night | Datum: 30.04.2006 | #150
ich denke dass wirkliche PPC Jungs und Mädels sich spätestens bis Anfang des Jahres mit nem G5 eingedeckt haben. Insofern da kaum Bedarf besteht.
Neukunden, die ausm Windows Lager kommen, hängen nicht nur an Windows. Die kommen vermutlich nicht mit Apples Portfolio zurecht:
zum Einstieg ein kleines Keksdöschen, wo man schon vorher weiß, dass man per Strippe ne zusätzliche Festplatte innerhalb der ersten Monate benötigen wird, und schon ist der Vorteil eines MediaCenters fürs Wohnzimmer dahin. Und dann dieses süße ComboLW im Jahre 2006, x86er reiben sich da die Augen!
Vermutlich haben 100% der Computer-Nutzer ein Display zuhause, ich denke mindestens 40% auch ein TFT. Wenn man nun den mini nicht möchte, bleibt noch der imac: schönes Gerät, Display muss mitgekauft werden und auch mitbezahlt werden. Erweiterbarkeit etwas besser als mini, da zumindest Desktop Festplatten vebraut werden. Aber Aufrüstung von Grafikkarte oder dazustecken einer TV Karte, in einem Tower kein Problem. Man muss kein zusätzliches gehäuse bezahlen, die Strippen stören nicht, kein Netzteil muss angeschlossen werden und man ist für 50 EUR mit einer DVB-S TV Karte dabei. Dies gibt es beim Mac nicht. Man muss beim iMac ein Display kaufen, kann nicht intern erweitern, erweitern kostet mehr, man hat Kabelsalat und ist an die Grafikeinheit gebunden.
Wenn ich jetzt ein x86er Pcler wäre würde ich zuerst fragen, wo ist der Midi-Tower für 800-1300 EUR?
NADA!

Was issn dat ?

Von: mandor | Datum: 01.05.2006 | #151
Was sucht da ein Windows Desktop ?? [Link]

Was ist ein Midi-Tower?

Von: Gustl | Datum: 02.05.2006 | #152
... habe ich da irgendetwas in den neuen Intel-Spezifikationen verpasst? Die gebrauchlichen Termina lauten hier anders :o)

Off Topic (irgendwie daneben: Mac mini im Wohnzimmer).

Von: Gustl | Datum: 02.05.2006 | #153
Erst einmal Tschuldigung, ... wir tragen uns mit dem Gedanken einen dedizierten Mac Mini zum Füttern des Fernsehgenuses einzusetzen.

Quelle ist zumeist der HighRes-Mitschnitt mit Surround-Sound meine Verandten aus den USA.

Da reicht doch der Mac Mini 1.42 GHz? Oder wuerdet Ihr den 1.66 Dual Core empfehlen?

Gustl:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.05.2006 | #154
Ja, du hast was verpasst! ;-)

AFAIK läuft das bei PCs so: Mini-Tower (1-2 5.25"-Bays), Midi-Tower (3-4 5.25"-Bays), Big Tower (alles über 4 Bays).

HDTV und Mac mini:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.05.2006 | #155
Wenn wir hier von MPEG2 reden so reicht zwar die CPU des G4 Mac mini 1.42 GHz dafür aus, aber nicht das VRAM der GPU.
Wenn du allerdings einen der seltenen 1.5 GHz G4 Mac mini mit 64MB VRAM kriegst sollte das gehen.
Als Player empfehle ich VLC oder iTele, EyeTV ist ganz gut und skaliert auf langsameren Rechnern die Auflösung etwas runter damit's noch flüssig läuft, aber es ist nicht so schnell wie VLC.
Mit Core Duo oder solo gibt's wohl keine Probleme, da der ja keine VRAM-Beschränkung kennt wegen dem shared memory...

Kommt latürnich auch drauf an, ob du 720p oder 1080i laufen lässt! ;-)
Auf nem Dual G4 1GHz war jedenfalls 1080i laut MW-Test mit ner Radeon 9600 auf Apple 30-Zoll-Cinemadisplay kein Thema, sogar mit Deinterlacing an...