ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4229

Windows Vista wird immer besser!

wegen der Reifezeit

Autor: thyl - Datum: 03.05.2006

Die Kollegen bei der Macworld berichten, dass bei Gartner mittlerweile spekuliert wird, dass Vista noch später, nämlich erst im zweiten Quartal und damit evtl. Mitte 2007, erscheinen könnte. Das gibt MS natürlich mehr Zeit für Verbesserungen. Vielleicht wird aber auch einfach noch die eine oder andere Kerntechnologie gestrichen. Oder es wird einfach XP in die neuen Verpackungen gefüllt; merkt ja eh keiner.

Kommentare

Vielleicht doch fürs Weihnachtsgeschäft?

Von: Dieter | Datum: 03.05.2006 | #1
Nur nicht 2006 ... ;-)

Spätestens wenn Bill es merkt...

Von: lime | Datum: 03.05.2006 | #2
...dass sie irrtümlich versprochen haben, auch alles für XP auszuliefern und damit der Grund wegfällt, Vista zu kaufen, wird Bill das alles noch weiter verschieben und darauf drängen, alles nur in und mit Vista auszuliefern und dann geht der Zirkus nochmal von vorne los und ich rechne mal mit frühestens 2008. ;-)

HURD kommt VOR Vista! ;-)

Von: Yoda | Datum: 03.05.2006 | #3
Yodas Kommentar:

Mit dem Imperium es zu ende geht ...
Lange wir nicht mehr warten müssen ...

Imperator Gates und Lord Balmer den Untergang nicht aufhalten können ...

Jedis nur Macs benutzen ...

Yoda

@Yoda

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 03.05.2006 | #4
Also so was, jetzt übertreibst Du aber schon; wir wissen natürlich nicht, ob Vista 2009 oder 2010 kommt, aber nach Hurd? Ne, Alter, nie.

10.5 + 10 monate

Von: Don Ronaldo Del Aqua | Datum: 03.05.2006 | #5
meine vermutung ist, sie warten bis mac os 10.5 released wird, dann gucken die copy-profis, wieviel sie hinten liegen, klauen noch tollpatschig 2-3 features und versuchen es in ihr deppen-os hereinzufrickeln, streichen die letzten heren ziele auf der to-do-list und hauen das ding wie immer halbfertig in die läden und bekleben die halbe welt mit bunten "windows ist ganz großes tennis"-schildern. so oder so ähnlich :-)

Nennen wir es einfach den "Gershwin/Copland"-Effekt.

Von: DF | Datum: 03.05.2006 | #6
Es ist schwer genug ein neues OS (ggf. inkl. Kernel zu bauen). Wenn es dann noch kompatibel zu den DOS Programmen der 80er sein muss ...

Das bittere ist...

Von: Crazy | Datum: 03.05.2006 | #7
...dass es nichtmal schlecht für M$ ist. Das OS wird sich auch so fett verkaufen wenn es rauskommt.
Und kein anderes OS wird von dieser Verschiebung profitieren.

Schon krass, was M$ alles rausgenommen hat aus dem OS. Das vor 2 Jahren gezeigte, ziemlich coole UI ist auch nicht drin...

@Thyl

Von: Yoda | Datum: 03.05.2006 | #8
Sicher du aber auch bist nicht, dass HURD nicht kommt vor Vista doch ...
;-)

gestern abend wieder mal würgreflex aktiviert

Von: neu | Datum: 03.05.2006 | #9
da setzt man sich schon mal vor die doofe glotze und tut sich dieses prollo-ct-tv an und was kommt?!

die beiden gaudimoderatoren "testeten" die neuen intel-macs. also noch dämlicher geht es wirklich nicht!
es wurde nicht macos x gegen windoof getestet sondern (tata) windoof auf den macs gegen windoof auf "angeblich vergleichbaren" dosen.
der bekennende antimac-ker voglahizo (vorne glatze hinten zopf) schnurer konnte sich natürlich voll austoben. sämtliche preise bei den macs wurden hochgerundet (z.b. beim mac mini pauschal auf 900 euro), dann monierte klops schnurer noch beim macbook pro die nicht vollständig (zu windoof) kompatible tastatur und deshalb gewann natürlich ein acer-notebook... usw. usf.
natürlich kam dann vom voglahizo ein "geniales" "windows für kaufmännische software, spiele, macos mal für videoschnitt und linux zum programmieren".

der typ ist wirklich reif für den nixchecker-award.
aber eigentlich sagt ja schon , dass der countryfan ist, alles ;-).

c't artikel

Von: nam | Datum: 03.05.2006 | #10
ich habe die sendung auch gesehen (den macausschnitt ..) naja. heute habe ich den artike gelesen. manche argumente kommen genauso daemlich rueber, andere in abgeschwaechter form. der test war nun mal unter windows , weils darum ging wie gut macs als winrechner funktionieren *brrr*. die checkens einfach nicht. jedenfalls werden die maengel in der printausgabe schon in zusammenhang mit den nicht fertigen treibern gebracht - von daher also relativiert. humbug wird trotzdem erzaehlt.

was ich am spannendsten fand war eigentlich die bauteileliste des mac book pros (im vergleich zum acer):
LAN:
Marvell Yukon 88E8053 (GBit-LAN)[MBP] vs.
Intel Pro/1000 PM (GBit-LAN)[Acer]

WLAN:
Atheros 802.11a/b/g [MBP] vs.
Intel PRO/Wireless 3945ABG, 2 MByte/s in 20m[Acer]

soviel zum thema 'die intelmacs werden bei intel gebaut' und der Firewire 800 chip im 17" ist wohl auch nicht von Intel...oh wunder.

Facelift reicht doch völlig aus

Von: thomas b. | Datum: 03.05.2006 | #11
Eigentlich reichen für Vista doch andere Standard-Desktopbilder, leicht veränderte Icons und etwas andere Farben für die Fenster, den Rest merkt doch eh fast keiner ;-)

same procedeure as always

Von: Thesi | Datum: 03.05.2006 | #12
vista wird sich allein durch die vorinstallation auf pcs blendend verkaufen

und die gamer werdens auch kaufen (müssen, wenn sie weiterhin die neuesten games zocken wollen)

und und und

Die warten noch auf Top-Spiele wie

Von: miniMe | Datum: 03.05.2006 | #13
- Team Fortress 2
- Duke Nukem Forever

Ha!

Mal ehrlich, so wie's Don Ronaldo Del Aqua hier beschreibt könnt's hinkommen.

Mein Tip: Weihnachtsgeschäft 2007.

Vorteil für Apple, da ja angeblich die PC-Hersteller wegen der Vista-Verschiebung Probleme bekommen.

Ich habe gehört...

Von: ghme | Datum: 03.05.2006 | #14
... Voglahizo und Kai sind ein und die selbe Person. Und diese postet hier auch manchmal unter anderen Namen ... ;-)

c´t-TV

Von: Hrusty | Datum: 03.05.2006 | #15
habe die Sendung nicht gesehen und der Stream ist auch noch nicht online.
Da ich mir die neue c´t aber gestern geauft und gelesen habe, denke ich, dass sich beides nicht so unterscheidet.
Für mich hat die c´t Recht. Bootcamp ist Beta und Windows läuft habwegs auf den Macs. Doll is dat nich!
Warum also mehr Geld als für einen PC ausgeben, Vergleichbarkeit ist aufgrund mangelnder Alternativen nicht gegeben. Die Gehäuseformate von Apple haben sich im PC Bereich noch nichtmal ansatzweise durchsetzen können, warum wohl???

na dann warte erstmal auf den stream!

Von: neu | Datum: 03.05.2006 | #16
ich habe den beitrag in der ct auch gelesen, der ist zwar auch nicht unbedingt das wahre aber im vergleich zur sendung fast schon neutral.

voglahizo hat die positiven aspekte des ct-berichtes ausgeblendet und die negativen betont.

also hrusty, wenn du schon mitreden willst, dann wenigstens erst nach dem sehen des streams :-)

Später kann auch besser sein ...

Von: johngo | Datum: 03.05.2006 | #17
Vista kommt dann, wenn die Verkäufe
von XP einbrechen --- vorher nicht!

In Sudafrika z. B. wollte Volkswagen
zum Start diesen Jahres die Produktion
des GOLF 1(!!!) einstellen! Da er sich
aber sich aber - nach wie vor sehr gut
verkauft - läuft das Model erst einmal
so weiter.

GUI-Features und sonstiges sind für MS
da zweitrangig. Wichtiger ist, das
Vista den Markt beobachtet im richtigen
Moment die richtige Antwort auf
HD-TV, DRM, Datennetze etc. gibt.

Gruss

johngo

vista beta mac os

Von: eclipse | Datum: 03.05.2006 | #18
Microsoft wird bei uns im Herbst eine Vista-Referenzimplementierung für Büro-Clients vornehmen - soweit die Planung. Mit welcher Beta ist aber fraglich, und wie lange man benötigt, um Vista von einer Beta auf Produktion zu kommen - warten wir es ab. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass Vista im 1.Quartal 2007 als Produktionsrelease vorliegt. (jaja - Servicepack 1 dann gleich nachgeschoben).

Haben hier einige Angst vor Vista? Angst, dass Apple nun neben der Hardware auch noch in Sachen Software die Dinge überarbeiten oder sich vergleichen lassen muss (z.B. Release-Politik, Umgang mit Bugs) ?

Oh, nun ist Intel im Mac drin - macht nichts, mein OSX ist ja so schön und soviel besser. Einige hier lästern was das Zeug hält über Microsoft mit dem schönen Gefühl, sich für die gute Seite entschieden zu haben und verfallen andererseits immer wieder in großes Wehgeschrei, wenn Testergebnisse mal nicht zum eigenen Sinne passen. Und immer dieses Getue ob der halbfertigen Windows-Software - also Mac OSX liegt ja mittlerweile auch als 10.4.6 vor, oder? Und wenn ich mir da so die Liste der behobenen Probleme - nein, neuen, wertigen Features - anschaue [Link]
naja. Beispiel gefällig? %-Zeichen nun nicht mehr als Divisionszeichen im OS-eigenen Rechner - sehr schön gemacht, Apple, Tusch und Applaus für diese hervorragende Leistung. Und das stört hier anscheinend keinen oder wie? Apple mißbraucht uns Mac OS-User genaugenommen auch nicht anders als Microsoft zum Beta-Testen - nur schöner verpacken tun sie es - ja da haben sie was drauf.

Wenn Erwachsene Kinder hauen, so stellt das oft eine Ersatzhandlung dar, die Unfähigkeit zur eigenen Kritik, da muss man das eben an anderen auslassen. Statt bei Apple eine Produkt-Roadmap einzufordern maulen wir über hässliche PC-Kisten. Statt auch nur einen Gedanken an Apples Unverschämtheit zu verschwenden, für den Umstieg auf Universal-Binaries auch noch Geld zu verlangen ist halt mal wieder Vista dran, da können wir draufschlagen, da erwarten wir erst gar nicht, dass uns jemand zuhört, da lenken wir uns davon ab, dass Apple eh' macht was Apple will und nicht unbebdingt was wir gut finden.

Also - eine gewisse Fähigkeit zur Kritik setze ich eigentlich auch unter Mac-Nutzern voraus, andernfalls wirds Sektiererei.

zum %

Von: neu | Datum: 03.05.2006 | #19
[Link]

"naja. Beispiel gefällig? %-Zeichen nun nicht mehr als Divisionszeichen im OS-eigenen Rechner - sehr schön gemacht, Apple, Tusch und Applaus für diese hervorragende Leistung."

wenn es so war, dann war es falsch für division(und nun korrekt!).

% wird für modulus verwendet, wenn du verstehst wovon ich schreibe und das ist eben NICHT die normale division!

johngo

Von: Hrusty | Datum: 03.05.2006 | #20
hast irgendwie Recht. Es ist scheißegal wann Vista kommt, für MS.
Wenn auf dem Rechner kein Vista installiert ist, dann ist halt XP installiert. Ist also MS sowas von Schnuppe.
MS harrt der Dinge die da kommen und vermutlich wartet MS auf 10.5. ....;-)

@eclipse

Von: pm | Datum: 03.05.2006 | #21
Ist ja wirklich tapfer wie du dich da für den Taschenrechner engagierst. Ich finde ein fehlendes % Zeichen auch nicht gerade optimal. Da ich das Teil so gut wie nie brauche fällt mir das nicht auf.

Wenn du jetzt aber unter Versiontracker und calculator eingibst erhälst du jede Menge freie Rechner für den Mac mit % Zeichen.

Guter Kommentar von eclipse

Von: Zeus | Datum: 03.05.2006 | #22
Hier scheinen einige zu vergessen wie es war als Apple 10.0 oder 10.1 rausbrachte. Das waren Betriebssyteme die nicht mal Beta waren (Eher Delta). Ich habe nur Macs und arbeite auch damit aber dieses ewige Vista-Bashing geht mir auf die Nerven und peinlich ist es obendrein. Sehr oft habe ich das Gefühl in einer komischen Sekte zu sein. Da hat eclipse völlig recht.

10.0 und 10.1

Von: amen | Datum: 03.05.2006 | #23
waren echt keine highlights. und eigentlich war dafuer geld zu verlangen schon etwas unverschaemt.

Das ist mal eine schön 2deutige Headline:

Von: S. Freud | Datum: 03.05.2006 | #24
Ein Virus kann MS auslösen:
[Link]

Zeus

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 03.05.2006 | #25
Natürlich hast Du Recht, dass 10.0/10.1 eine erbärmliche Vorstellung war, vor allem, wenn man bedenkt, dass Apple mit einem sehr gut funktionierenden Betriebssystem, OPENSTEP 4.2, gestartet war, und fast vier Jahre entwickelt hat.

Aber: Die Entwicklung von Vista ist mittlerweile ein solches Trauerspiel, dass nur noch Humor hilft. Computer sind heutzutage sehr wichtig, und ich vermisse die echten bahnbrechenden Fortschritte von früher, und das seit bald zehn Jahren. Und jetzt kommt wieder nix. Weder MS noch Apple machen eine besonders gute Figur, aber Apple doch noch besser, und MS zieht derzeit dauernd zurück.

Ich hatte übrigens schon einmal einen Artikel mit dem Titel "MacOSX, das letzte große Betriebssystem?" geschrieben, wo ich über zunehmende Komplexität und damit einhergehende Software-Management-Probleme philosophiert hatte. Musst mal im Archiv gucken, ist jetzt bei Vista irgendwie wieder aktuell.

Was ist denn das für ein bescheuerter Artikel ???

Von: Christian | Datum: 03.05.2006 | #26
Ein bisschen mehr Sachlichkeit wäre hier wohl angebracht, sonst hab ich diese Seite bald zum letzten Mal aufgerufen.
Nichts für Ungut.

@Zeus

Von: pm | Datum: 03.05.2006 | #27
Ja, 10.0 und 10.1 waren keine Supersachen. Sie waren der geringste gemeinsame Nenner zwischen OS 9 und Openstep zwischen der NeXT Entwicklungsumgebung und CodeWarrior von Metroworks "verstärkt" mit PowerPlant als visuelles Schemasystem. Seit Xcode 2.0 ist alles von NeXT mindestens so portiert, dass die Zukunft keine allzu grosse Angst mehr bereitet.

Aber wenn du die paar Millionen Codezeilen hast und dann wegen einer Prozent Funktion meckerst bist du weit hinter der Realität her.

eclipse:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.05.2006 | #28
"Also - eine gewisse Fähigkeit zur Kritik setze ich eigentlich auch unter Mac-Nutzern voraus, andernfalls wirds Sektiererei."

Die Zeiten sind wohl leider längst vorbei, wie man immer wieder sehen kann. Apple kann lügen und betrügen und scheisse bauen wie sie wollen und es wird trotzdem noch schöngeredet!

Am schönsten find ich das mit der Wärmeleitpaste: EINDEUTIG ein 1000%iger Produktionsfehler, und gleich kommen schon wieder die ersten, die ernsthaft behaupten, dass das ja alles Absicht und von Apple so gewollt ist!.... Völlig unglaublich, echt!

Was jetzt ??

Von: mandor | Datum: 03.05.2006 | #29
Sind das jetzt hier die WinGuardians ??? Mein Gott wir sind hier User mit überlegender, nie erreichter Technik von Apple (!!!)

Vista – ja und

Von: cb | Datum: 03.05.2006 | #30
Tach auch...

Das ewig verschobene Vista zaubert mir immer wieder ein Lächeln auf die Lippen, aber mir ist es völlig egal was MS für Betriebssysteme anbietet. Von mir aus können die machen was sie wollen. Allerdings finde ich es schon sehr peinlich mit der Verschieberei. Als WinUser würde ich mir ordentlich ver*&scht vorkommen... Vor allem, wenn ich mit einem Rechnerkauf auf Vista hätte warten wollen.
Ich bin froh seit langem vor einem Apple zu sitzen. Da nehme ich die fehlende %-Taste gerne hin..=:-)

Taschenrechner...

Von: pa | Datum: 03.05.2006 | #31
Was den Taschenrechner betrifft, habe ich eine einfache Lösung: Einen Taschenrechner!

Der liegt auf dem Tisch, muss nicht erst geöffnet werden und hat ein durchdachtes Design, so dass ich noch nie etwas vermisst habe.

@kai

Von: kaos | Datum: 03.05.2006 | #32
vielleicht solltest ud mal aufhören jedem zu unterstellen er sei ein sektieren, wenn er nicht deiner meinung ist. soweit ich jene verstanden habe, die argumentieren, dass das beabsichtigt sei, dann sagen die, es handle sich um einen schlechten quick fix eines anderen problems. während ich mir gut vorstellen kann, dass das beabsichtigt ist, bedeutet das noch lange nicht, dass ich es toll finde. ich habe ein MBP und ich wäre froh drum wenn es sich als genauso haltbar erweisen würde wie mein tibook (auch erste generation).

dasselbe gilt übrigens für intel. die meisten behaupten ja wir seien die grosse intel hurra fraktion. auch das ist gelinde gesagt blödsinn. ich hätte gut ohne einen weiteren switch leben können, aber ich kann auch mit dem switch leben und da der witch nunmal beschlossene sache ist, werde ich mich eher konstruktiv damit auseinandersetzen.

dieselbe konstruktive auseinandersetzung hast du hier bei der wärmeleitpaste. könnte es möglicherweise beabsichtigt sein und wieso? wenn ja, welche konsequenzen hat es für lebenszeit etc. der komponenten.

nun aber nochmal zum thema. wo wären die mac user geblieben, wenn sie sich nicht ab und zu über windows lustig machen würden? das nennt man humor! bedeutet das nun, dass mir nicht 10 sachen einfallen würden, die ich in win praktisch finde? nein natürlich gibt es da sachen. vista ist leider gottes ein trauerspiel. nicht nur aus sicht von microsoft. wenn microsoft das winfs wirklich hinbekommen hätte - thurrot spekuliert ja schon, dass sie es ganz aufgeben könnten - hätte das für die komplette industrie einen impuls gebracht. vista hatte in einigen punkten features eingeplant, die das macos geschlagen hätten. (zumindest bis 10.4 - was 10.5 bringt werden wir sehen.) viele der highlights wurden aber gestrichen.

wenn thyl sagt, man könnte auch xp einfach neu verpacken, ist das vielleicht überspitzt. aber vista ist weit davon entfernt der grosse wurf zu sein, der einmal geplant war. und das ist, auch wenn ich - sollte es irgendwie möglich sein - nie switchen werde, schade.

lg
kaos

@eclipse

Von: kaos | Datum: 03.05.2006 | #33
interessante überlegung. aber wenn du ein sehr hässliches auto siehst, sagst du dann, "gott ist das hässlich" oder sagst du "mein bmw hat schon wieder einen scheibenwischer defekt"?

bloss weil jemand windows disst, kann er trotzdem seine mails mit FTFF signieren. bloss weil ich mich über sony vaios mit metall lackierung lustig mache, streite ich trotdem mit apple über fertigungsfehler an meinem gerät. (deshalb verfolge ich auch die wärmepaste geschichte.)

wenn du der meinung sein solltest, dass apple solange betas shipped, solange es eine nächste version geben wird, dann musst du deinen computerkauf auf den tag von apples pleite warten. ein schlauer mann hat mal gesagt: wenn du nicht über tausend bugs im bugtracker hast bei einem software projekt, dann hast du ein schlecht funktionierendes bugtracking system.

lg
kaos

OT: Merom VS. Yonah

Von: Vorname | Datum: 03.05.2006 | #34
Cinebench 2003, multi:
3.0ghz Yonah: 815
2.8ghz Merom: 887

3dm01, car chase high (=super cpu Test)
3.0ghz Yonah: 140
2.8ghz Merom: 162

[Link]


;-)

Conroe

Von: Vorname | Datum: 03.05.2006 | #35
Oben das war ein Sample vom Merom. Conroe ist aber die Desktop-CPU und wird nochmal schneller sein ;-)

Groan...

Von: Andi | Datum: 04.05.2006 | #36
Wo ist im OS-Markt "Fortschritt" ? Ich kann kaum was entdecken...
Ein sehr interessantes Ding: Haiku-OS, auch (noch) kein Fortschritt, aber eine BeOS R5 Re-Inkarnation. Und wenn die sauber läuft: Sehr nett...

Äh, Moment...

Von: Jens | Datum: 04.05.2006 | #37
... wir unerhalten uns hier über Vista. Warum? Weil die Zukunft der Plattform unserer Wahl eben auch von der Zukunft der Konkurrenz-Plattform abhängt. Diese Sichtweise/das Interesse daran ist ideologiefrei und natürlich.
Und um mal wieder so polemisch und subjektiv zu werden, wie man das in Kommentaren sein darf:
Wenn's denn Herren Windows-Trollen hier, auf einer Mac-Fan-Seite nicht passt...
Surf along.

@andi

Von: kaos | Datum: 04.05.2006 | #38
in was für zeit mustern denkst du?

vor etwas mehr als 20 jahren gabs die erste GUI für PCs ausserhalb von labs. und seit dann hat sich sehr viel getan. manche meinen das sei alles eye candy. aber das OS ist primär die schnittstelle zwischen mensch und maschine. (guck dir nur mal die entwicklung von suche an)

mit der zunahme an daten - zb digicam bildern - werden autotagging features immer wichtiger um daten auch zu finden. da diese nicht super exakt sind, wird eine solche suche noise aushalten müssen. so etwas kannst du am leichtesten mit einem database orientierten file system läsen (wie zb winfs).

zweitens ist es das OS, dass mit seinen APIs app entwickler ermöglicht dinge zu tun. soetwas wie delicious library ist ohne die entsprechenden APIs nicht möglich.

nur mal so zwei beispiele. os fortschritt in den letzten 20 jahren war phänomenal.

lg
kaos

Mac-Fan-Seite ?

Von: kaos | Datum: 04.05.2006 | #39
du warst schon länger nicht mehr hier, oder?

Vista interessiert mich irgendwie nicht...

Von: Gustl | Datum: 04.05.2006 | #40
... wenn ich meine Bookmarks absurfe.

Trotzdem Danke für die gute Arbeit. Ich mag diese Seite mehr als die mac-essentials, da zensieren die alles.

Macht weiter mit der guten Arbeit und ein ein dickes... Danke.

Vista ist irgendwie interessant wie ...

Von: Gustl | Datum: 04.05.2006 | #41
...die Klonung eines Schafes. Es ist technisch möglich, aber der Nutzen ist zweifelhaft ;o)

mtn ist auch Klasse

Von: Hrusty | Datum: 04.05.2006 | #42
da wird neuerdings über jeden Furz den Gensinger ablässt fabuliert einfach gut, wie man sich mit zunehmenden Visits auf Bild-Niveau runterorgeln kann. Und das innerhalb kürzester Zeit.

Kai du tust schon wieder so als wär das was neues..

Von: miniMe | Datum: 04.05.2006 | #43
Apple war schon immer so drauf, oder was war bei der G5-Vorstellung von wegen schnellster Computer usw.?

Was erwartest du dir von einer Marketingabteilung?

Ist das richtig, dass du die Lügen vorher in Ordnung fandest und jetzt nicht mehr oder was ist?

mfG
miniMe

kaos

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 04.05.2006 | #44
Auch ich würde eher Andy Recht geben; es gibt eine kontinuierliche Weiterentwicklung, aber irgendwie fehlen die Durchbrüche, die wir früher dauernd erlebt haben. Klar braucht man entsprechende APIs für Programme, aber die Grundlagen unserer APIs, namentlich Cocoa, gehen jetzt auf 1986 zurück. Und ich möchte wetten, dass die von dir angesprochenen Suchalgorithmen auch schon ewig irgendwo rumliegen, und jetzt, wo Bedarf besteht, eingebaut werden. Und Fernsehen im Computer kocht jetzt seit Anfang der Neunziger auch immer wieder mal hoch.

@kai

Von: M@rkus | Datum: 04.05.2006 | #45
Sorry, Kai, aber das ist nur noch Pöbelei, was du da machst. Wenn du Schwierigkeiten im Umgang mit Leuten hast, die nicht deiner Meinung sind, dann hast du hier den falschen Job.

Falls es hingegen ein Ausrutscher war, krieg dich bitte wieder ein. Sätze in der Art des folgenden kannst du dir in Zukunft schenken: "Apple kann lügen und betrügen und scheisse bauen wie sie wollen und es wird trotzdem noch schöngeredet!"

Du stellst damit jeden, der nicht so "schräg" drauf ist wie du und wie bekloppt auf Apple einschlägt als wär's der Teufel, als Idioten hin ... das hat einfach keinen Stil, sondern ist nur noch blöde Anmache.

Du hast eindeutig mehr drauf oder? Ich schätze deine kompetenten technischen Beiträge sehr. Du verfügst über sehr viel Hintergrundwissen ... aber du hast dich offensichtlich darauf verschworen, Apple und den Mac totzuschlagen und alle Mac-User, die den Mac auch mit IntelProzzi noch toll finden, als blinde Fanatiker und Idioten hinzustellen.

An diesem Punkt würde ich mich langsam fragen, für wen oder was das denn gut sein soll, was du da machst ... Wenn du mit Macs und Mac-Users nichts mehr gemein hast, dann bist du hier falsch. Sorry für diese klaren Worte, aber ich finde, du gehst langsam zu weit.

wozu Fortschritte

Von: Hrusty | Datum: 04.05.2006 | #46
MS sitzt so sicher im Sattel, da kam kein Linux und OS X bisher dran. Es ist durch die Softwarebasis einfach so, dass alles auf Windows läuft. Egal ob man eine Shareware CD aufm Flohmarkt kauft, ein Navigerät, eine Eisenbahnsteuerungssoftware. Alles für WIndows erhältlich.
Insofern ist durch die Marktmacht von MS der Gedanke des Fortschritts schon fast ausgeträumt.
Da kommt ein immer noch in großen Teilen halbgares 10.2 heraus und alle Welt jubelt, dass Apple Microsoft zeigt wo es lang geht.
Auch 10.4 ist bei weitem noch nicht der Weisheit letzter Schluss, aber warum soll Apple viel Geld in die Weiterentwicklung stecken, wenn es auch mit wenig geht.
Schaut mal in Foren von Wintel usern, die freuen sich auf Vista, schreiben aber auch, dass sie mit WInXP hervorragend zu recht kommen.
Für mich bedeutet das, Vista wird spät kommen, weil MS nicht alle paar Jahre ein nues OS herausbringt, und bis dahin muss MS doch die Ideen der Linux- und OS X Entwickler einsammeln und implementieren.

folgen von spätem vista

Von: Thesi | Datum: 04.05.2006 | #47
für ms ist das kein problem (jetzt xp verkaufen und in 1-2 jahren noch mal vista hinterher) => ka-shing!

für die kistenschieber ist das natürlich nicht ganz so prickelnd, da viele mit hardwareupgrades bis zum vista-release warten

kein wunder also, dass jobs von drei großen kistenschiebern bekniet wurde ihnen osx zu lizensieren

wer braucht eigentlich ein %-Taste!?

Von: Sven | Datum: 04.05.2006 | #48
Ne, mal ehrlich, diese Taste hat überhaupt keinen tieferen Sinn, wenn man auch nur halbwegs die hinter % stehende Bruchrechung verstanden hat.

XP Vista OSX und etwas Psychologie

Von: eclipse | Datum: 04.05.2006 | #49
Wer wartet eigentlich auf Vista? XP funktioniert doch, ich habe auch den Eindruck, dass natürlich die Kistenschieber warten, da die Hardwareanforderungen von Vista so hoch sein werden, dass heute jahresalte Hardware bereits nicht mehr ausreichen wird und man einfach "hochrüsten" muss. Das Dumme ist halt nur, dem XP-Anwender den Umstieg auf Vista schmackhaft zu machen. Für den Büroalltag braucht man doch kein Vista...

@Hrusty
Du unterschätzt da m.E. den psychologischen Aspekt der Wechselwilligkeit vieler Käuferschichten.
Ein ähnliches Phänomen gabs vor ein paar Jahren bei der Öffnung des Telekommunikationsmarktes, da hatten Arcor, Mobilkom und Co. traumhafte Wachstumsraten, da einfach viele nur erstmal von der Dt. Telekom wegwollten, egal wohin, nur nicht weiter bei der DTAG bleiben, da hatte man genug schlechte Erfahrung gesammelt.
Ich glaube, das kommt nun Apple zugute, Apple ist in der Position, nicht unbedingt das vermeintlich bessere Betriebssystem (das ist auch Glaubenssache) sondern eben überhaupt mal Windows-Anwendern eine ernstzunehmende Alternative anzubieten.

Microsoft (nicht nur) wird auf Serverseite seit geraumer Zeit von Linux gehörig unter Druck gesetzt. Auf dem Client-Markt konnten sie sich bisher ganz gut behaupten, da Linux auf dem Client dem Normal-Anwender nicht wirklich zuzumuten ist. Genau da setzt Mac OSX an, z.B. kann eine simple Druckerkonfiguration (wegen mir auch WLAN) unter Linux zur Konfigurationsarie ausarten, OSX stellt bei gleicher Druckerlösung (CUPS) doch viel einfachere Werkzeuge zur Konfiguration zu Verfügung. Auch in den OSX-Entwicklerrichtlinien wird ja oft genug die Simplizität von Anwendungen betont, das ist das Erfolgsrezept - siehe iPod, das Teil ist einfach einfach.

So, und da auch Apple erkannt hat, dass Windows-Anwender beim Wechsel auf OSX aber vorerst nicht auf einen Teil ihrer Anwendungssoftware verzichten können, wird halt BootCamp gemacht.

Verdammt, hätte ich doch eingangs gewußt, dass dieser Beitrag wieder auf diesen alten Hut hinausläuft...

Mut zur Veränderung

Von: Gast | Datum: 04.05.2006 | #50
Falls M$ es schaffen sollte, Vista zum Laufen zubringen, haben sie einen Höllenjob erledigt - chapéau, das ist eine echte Leistung, da muss man auch als hardcore ? fanboy Respekt zollen.

Aber...
Wie bei allen Großprojekten kommt man an den Punkt: Scheiße weiterändern, bis es passt, oder alles in die Tonne und noch mal gründlich von vorn?

Da unser Messias die gehörige Portion Größenwahn besitzt, hat er im Laufe der 30 Jahre einige Male auf die Mülltonne geclickt... Äußerst mutige Entscheidungen, schließlich will man Geld verdienen... aber wir, die Gemeinde folgen brav, ok, einzelne Ausnahmen finden einzelne Komponenten im Inneren der DesignerBoxen nicht hinnehmbar... ;-)

M$ hat schon vor langer Zeit den Punkt verpasst zu sagen: "Wenn Du weiterhin Data Beckers Visitenkartendruckerei nutzen willst, musst Du in einer alten Umgebung weiterarbeiten. Willst Du ein modernes, zuverlässiges, zeitgemäßes System - folge mir, ich weiß was für Dich gut ist."

Aber wenn man olle BillyBoy in diesem Sessel versinken sieht, während Conan O'Brian in komplett verarscht, weil mal wieder keiner an eine backup/fake Lösung während eine keynote gedacht hat (Las Vegas '05)... DER Mann soll Mut zur Änderung haben? Der is' Techniker, Ingenieur, Cordhosenträger, der will möglichst viele/alle Optionen, Knöbbe zum dran drehen...

simplicity&convenience!

miniMe

Von: ut | Datum: 04.05.2006 | #51
> Ist das richtig, dass du die Lügen vorher in Ordnung fandest und jetzt nicht mehr oder was ist?

Es gibt einen Unterschied zwischen kleinen Übertreibungen und groben Lügen. Apple hat sich da gerade voll auf die Intel-Linie eingeschossen.

Kein Unterschied

Von: Vorname | Datum: 04.05.2006 | #52
Apple hatte vorher auch gelogen, nur hat es damals den PPC-Jüngern gepasst bzw. die waren so verblendet, es nicht zu merken. Punkt!

nam

Von: ut | Datum: 04.05.2006 | #53
> LAN:
Marvell Yukon 88E8053 (GBit-LAN)[MBP] vs.
Intel Pro/1000 PM (GBit-LAN)[Acer]

Den Intel-1000er-Chip hatten sie im PowerMac G4 Gigabit-Ethernet (der erste mit Gigabit, noch im grau/blauen Gehäuse). Das hat mehrere 10.x-Versionen gebraucht, bis sie den treibermäßig im Griff hatten.

Hat Apple etwa aus dem Fehler gelernt?
;-)

Vorname

Von: ut | Datum: 04.05.2006 | #54
> Apple hatte vorher auch gelogen, nur hat es damals den PPC-Jüngern gepasst bzw. die waren so verblendet, es nicht zu merken. Punkt!

Beim G5 waren die Intel-Fraktion ja auch der Meinung, dass man die getürkten Intel-SPEC-Werte zum Vergleich anziehen muss.
Und dass es sowieso keinen interessiert, wenn ein Plakat in Photoshop in der Hälfte der Zeit fertig ist.

Jetzt benutzt Apple die getürkten Intel-SPEC-Werte. Und errechnet daraus Performance-per-Watt-Werte.

Wenn man das sieht, ist man natürlich verblendet, ist klar.

Von: Vorname | Datum: 04.05.2006 | #55
"Beim G5 waren die Intel-Fraktion ja auch der Meinung, dass man die getürkten Intel-SPEC-Werte zum Vergleich anziehen muss.
Und dass es sowieso keinen interessiert, wenn ein Plakat in Photoshop in der Hälfte der Zeit fertig ist. "
Naja... aber nur wegen Rosetta!

Ichbleibe dabei. Apple hatte vorher gelogen (IMHO sogar deutlich mehr als jetzt), nur hatten vorher die Lügen in das Weltbild der PPC-Fraktion gepasst -> Das ist der Unteschied zu jetzt!

thesi

Von: Hrusty | Datum: 04.05.2006 | #56
und die wären:
HP, Compaq und Hewlett Packard?

@thyl

Von: kaos | Datum: 04.05.2006 | #57
fortschritt ist nicht nur die erfindung eines neuen algorithmus. fortschritt ist auch eine sinvolle zusammensetzung von elementen zum richtigen zeitpunkt. AJAX wäre zum beispiel seit 2000 oder so möglich gewesen. 2003 gab es den ersten AJAX mail client, obwohl es damals noch nicht so hiess. aber es musst dann noch dauern bis google das prinzip auf das jetzige level gehoben hat. das gleiche kannst du an kalender applikationen sehen. google calendar ist fast so flüssig zu bedienen wie ical.

um mal so ein paar fortschritte zu zeigen

1984 erstes macos
1985 hfs mit mehreren ordner hirarchien
1986 unterstützung von SCSI und appletalk
1987 kooperatives multitasking
1988 verschiedene gui verbesserungen
1991 full color interface, echtes kooperatives multi tasking ohne multi finder, 32 bit quickdraw, applescript etc. (alles sys 7)

(JETZT kommt die durststrecke)
1997 hfs+, multi threading im finder

2001 preemptive multitasking, multi threading, gesicherte speicherbereiche
2001 massenweise kleinkram
2002 increased SMB support, quartz extreme, bonjour
2003 Fast User Switching, Exposé, out of the box X11
2005 Spotlight, Dashboard Automator

dazwischen kommen irgendwo noch corevideo coredata coreaudio und coreimage. und natürlich tausend kleinigkeiten wie der universelle pdf support. etc.

natürlich kannst du argumentieren, dass das unix multitasking schon lange konnte. aber trotzdem ist es ja der fortschritt auf einer plattform der zählt. bloss weil apple expose nicht erfunden hat, ist deshalb weniger praktisch?

solltest du hingegen der meinung sein, es gäbe keinen fortschritt, dann ist es dir ja auch überlassen das update nicht zu kaufen. ich selbst habe sehr lange noch mit 10.2 gearbeitet, obwohl ich 10.3 von der uni damals kostenlos beziehen konnte. ich hatte aber schlicht nicht die zeit mich auf das risiko einzulassen meine funktionierende installation mit einer schlechteren zu ersetzen.

tja
lg
kaos

switch

Von: nico | Datum: 04.05.2006 | #58
auch nett:
[Link]

@switch

Von: kaos | Datum: 04.05.2006 | #59
:D sehr sehr lustig

ganz so schlimm wars bei mir noch nie. aber es gab da mal ein release von office für osx bei dem word sich selbständig alle 15 min beendet hat. sehr mühsam wenn man dabei ist etwas wichtiges zu schreiben. satz, save, satz, save

hehe

@nico

Von: ohNe22 | Datum: 04.05.2006 | #60
Sehr geiler Link - ganz besonders wenn man sich über das bei vielen Gelegenheiten einblendende Dock ärgert ;-)

@Hrusty

Von: Applemac | Datum: 04.05.2006 | #61
In den Trottelfo ... ähm ... Windowsforen freuen sie sich sicher auf Vista. Was bleibt ihnen auch anderes übrig. Was anderes als die Vorfreude haben sie ja nicht, sobald der Murks draußen ist fängt der Ärger erst richtig an ... ;-)

Mit XP zurechtkommen, bedeutet, sich mit den bescheidenen Möglichkeiten zufriedengeben. Sich selbst zu belügen, gehört dazu. Ist wie beim Ende vom Dritten Reich, obwohl die Hoffnung gleich Null ist, haben noch tausende gehofft, das es besser wird. Die Hardcore Windows User sind aus dem selben Holz geschnitzt. Kein Wunder, so reagieren alle, die eines Tages draufkommen, daß ihr Weltbild, an das sie so geglaubt haben, in sich zusammenstürzt. Bei uns nennt man diese Personen, PowerPC Anhänger ... :O)

@redaktion

Von: kaos | Datum: 04.05.2006 | #62
obiger kommentar (applemac) ist so ultimativ geschmacklos, dass ihr den löschen solltet (obwohl das gegen euere policy ist). aber dieser vegleich ist nun wirklich zu viel...

kaos

@kaos

Von: Applemac | Datum: 04.05.2006 | #63
Wieso geschmacklos? Das Dritte Reich war ein scheiß System. Windows ist ein scheiß System. Unterstützer des Dritten Reichs und Unterstützer von Windows dienen dem Schlechten in der Welt. Damit hört sich der Vergleich schon auf.

Hast du Ahnung!

Von: /// | Datum: 04.05.2006 | #64
Ich mag kein Windows aber in Bezug auf Rechtemanagement ist der Windows-Kernel Mac OS X und jedem Linux und Unix soweit überlegen, dass es nicht mehr schön ist. Granulater Kernel und kein Root, User, Arschloch. Ausnahme SeLinux aber total praxisfern und kompliziert!

Problem: Es hapert bisher an der Umsetzung. Der Kernel kann es aber.

aehm...

Von: nico | Datum: 04.05.2006 | #65
bekloppt...

@alle

Von: bertzobert | Datum: 04.05.2006 | #66
Buchtipp: "Bullshit" von Harry S. Frankfurt...

Jetzt muss ich aber in die Sonne! :D

@ ///

Von: neu | Datum: 04.05.2006 | #67
??? wer ist tot?
was ist denn das für ein unsinn, den du da schreibst?!

meinst du das rechtemanagement aus dem blickwinkel eines virenprogrammierers oder wie? :-P

ach egal, sitze zwar gerade an ´ner dose aber was jetzt beim rechtemanagement so revolutionär bei windoof sein soll bleibt wohl dein (irres) geheimnis.

Das ist so und kein Unsinn!

Von: /// | Datum: 04.05.2006 | #68
Rechtemanagement bei Windows ist "GODLIKE"! Es mangelt leider an der Umsetzung.

Tipp: Höre Dir mal den folgenden Beitrag an:
[Link]

Dann siehst du, dass ich kein Unsinn labere!
;-)

HDF

Von: dave | Datum: 04.05.2006 | #69
@ghme -> HDF

@eclipse -> WORD

@kaos -> lach doch über die Vaio's, dein TiBook hat ja auch keine Lackierung drauf gell.. FullACK
bist n arroganter trottel und verstehst meist nie worums geht.. also einfach mal HDF

@Hrusty

Von: Thesi | Datum: 04.05.2006 | #70
" und die wären:
HP, Compaq und Hewlett Packard? "

hrusty, alter scherzkeks, verarschen kann i mir alleene ;-)

der "gute" herr dell hat sich öffentlich dazu bekannt (dass er rechner mit osx verkaufen würde). die anderen sind mir (noch?) nicht bekannt

@ \\\

Von: kaos | Datum: 04.05.2006 | #71
godlike. das glaubt ja nicht mal thurrott. er schreibt dazu

Modern operating systems like Linux and Mac OS X operate under a security model where even administrative users don't get full access to certain features unless they provide an in-place logon before performing any task that might harm the system. This type of security model protects users from themselves, and it is something that Microsoft should have added to Windows years and years ago.

Here's the good news. In Windows Vista, Microsoft is indeed moving to this kind of security model. The feature is called User Account Protection (UAP) and, as you might expect, it prevents even administrative users from performing potentially dangerous tasks without first providing security credentials, thus ensuring that the user understands what they're doing before making a critical mistake. It sounds like a good system. But this is Microsoft, we're talking about here. They completely botched UAP.

The bad news, then, is that UAP is a sad, sad joke. It's the most annoying feature that Microsoft has ever added to any software product, and yes, that includes that ridiculous Clippy character from older Office versions. The problem with UAP is that it throws up an unbelievable number of warning dialogs for even the simplest of tasks. That these dialogs pop up repeatedly for the same action would be comical if it weren't so amazingly frustrating. It would be hilarious if it weren't going to affect hundreds of millions of people in a few short months. It is, in fact, almost criminal in its insidiousness.

Let's look a typical example. One of the first things I do whenever I install a new Windows version is download and install Mozilla Firefox. If we forget, for a moment, the number of warning dialogs we get during the download and install process (including a brazen security warning from Windows Firewall for which Microsoft should be chastised), let's just examine one crucial, often overlooked issue. Once Firefox is installed, there are two icons on my Desktop I'd like to remove: The Setup application itself and a shortcut to Firefox. So I select both icons and drag them to the Recycle Bin. Simple, right?

Wrong. Here's what you have to go through to actually delete those files in Windows Vista. First, you get a File Access Denied dialog (Figure) explaining that you don't, in fact, have permission to delete a ... shortcut?? To an application you just installed??? Seriously?

OK, fine. You can click a Continue button to "complete this operation." But that doesn't complete anything. It just clears the desktop for the next dialog, which is a Windows Security window (Figure). Here, you need to give your permission to continue something opaquely called a "File Operation." Click Allow, and you're done. Hey, that's not too bad, right? Just two dialogs to read, understand, and then respond correctly to. What's the big deal?

What if you're doing something a bit more complicated? Well, lucky you, the dialogs stack right up, one after the other, in a seemingly never-ending display of stupidity. Indeed, sometimes you'll find yourself unable to do certain things for no good reason, and you click Allow buttons until you're blue in the face. It will never stop bothering you, unless you agree to stop your silliness and leave that file on the desktop where it belongs. Mark my words, this will happen to you. And you will hate it.

oder meinst ud was anderes?

@dave

Von: kaos | Datum: 04.05.2006 | #72
<o>>-<

natürlich hat es eine lackierung. aber es tut nicht so als wäre es aus metall. es ist aus metall.

zitat: bist n arroganter trottel und verstehst meist nie worums geht.. also einfach mal HDF

was jetzt? meist oder nie?

anyway, danke für die blumen
lg
kaos

Vorname

Von: ut | Datum: 04.05.2006 | #73
> Apple hatte vorher gelogen (IMHO sogar deutlich mehr als jetzt), nur hatten vorher die Lügen in das Weltbild der PPC-Fraktion gepasst -> Das ist der Unteschied zu jetzt!

Dann bist Du wohl die neue Zielgruppe:
Weg von dem überdurchschnittlich gebildeten Mac-User mit großer sozialer Kompetenz, hin zu denen, die alles glauben, solange es nur oft genug wiederholt wird.

.

Von: /// | Datum: 04.05.2006 | #74
" oder meinst ud was anderes?"

ich meine die möglichkeiten des rechtemanagement im kernel von windows. das geht afaik schon seit win 2000.

das man bei m$ trotzdem per default root ist und bisher diese möglichkeiten brach liegen, ist eine andere geschichte...

Selbsterkenntnis von UT

Von: /// | Datum: 04.05.2006 | #75
"Dann bist Du wohl die neue Zielgruppe:
Weg von dem überdurchschnittlich gebildeten Mac-User mit großer sozialer Kompetenz, hin zu denen, die alles glauben, solange es nur oft genug wiederholt wird."

Du hast dich wohl gerade selber zu PPC Zeiten beschrieben!

@ /// ot

Von: kaos | Datum: 04.05.2006 | #76
da du dich offensichtlich mit kerneln auskennst. in letzter zeit wurden ja an verschiedenen stellen die nachteile von MACH angesprochen (zb von linus). ist da was dran und welhe nachteile sind das, welche auswirkungen hat das?

kannst ja versuchen es mir zu erklären, falls du zeit haben solltest.

dank dir,
lg kaos

PS sorry für das falschschreiben deines namens im ersten @ :-)

LOL

Von: Karl Schimanek | Datum: 04.05.2006 | #77
"Dann bist Du wohl die neue Zielgruppe:
Weg von dem überdurchschnittlich gebildeten Mac-User mit großer sozialer Kompetenz, hin zu denen, die alles glauben, solange es nur oft genug wiederholt wird"


Sau gut :-)

Cinebench ...

Von: Karl Schimanek | Datum: 04.05.2006 | #78
wirklich verdammt gut :lol

G5 3GHz ~826

Merom? Ende 2006? No comment
G5? Ende 2003! ;-)

Klar

Von: Vorname | Datum: 04.05.2006 | #79
dein G5 passt auch in einen Laptop und zieht nur um die 30W ;-)

Und nein, 2003 hat das kein G5 geschafft. Dafür muss schon ein Quad her ;)

Thesi

Von: Hrusty | Datum: 04.05.2006 | #80
;-))

wobei ich mittlerweile der Meinung bin, dass OS X nicht lizensiert wird. Es sei denn, dass sich in BS Welt in den nächsten Jahren alles zu Linux dreht (vielleicht mit dem gleichen Ansatz, wie 10.5: Xen und dann im Fenster Windows Anwendungen, dazu Vanderpool/Pacifica und schon stimmt auch die PErformance).
Aus der Geschichte von Next ist deutich zu erkennen, dass Jobs dem Hardwareverkauf zuliebe die Lizensierung von next verweigert hat, obwohl viele Firmen daran interessiert waren. Er hat dann so lange gezögert vis es zu spät war und Windows 95 eingeschlagen hatte.
Wäre Jobs konsequent 1993 den Lizenzweg gegangen wäre NextStep das heutige Windows.....

@ dave

Von: ghme | Datum: 05.05.2006 | #81
Kann man Dir irgendwie helfen?
Weshalb genau nochmal HDF?

für Kai:

Von: manamana | Datum: 05.05.2006 | #82
Auch wenn ich deinen Kreuzzug etwas übertrieben finde:

[Link]

@kaos

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 05.05.2006 | #83
Kann schon sein, dass ich gerade zum Kulturpessimisten mutiere; was mir aber gar nicht gefallen würde. Und IM PRINZIP gebe ich Dir auch Recht mit dem Fortschritt, aber es ist dann doch noch eine Frage der Betrachtung des Maßes an Fortschritt relativ zu einem Stand vorher, also eine relative, zeitbezogene Komponente. Und dort sehe ich Abnahmen.

Was Deine Liste anbelangt, so ist meine Sicht vermutlich deshalb anders, weil ich seit 1993 NeXTSTEP einsetze.
2001 nach 4 Jahren Warterei nix neues außer Eye-Candy
2001 massenweise kleinkram, um wieder auf den Stand von NeXTSTEP zu kommen
2002 quartz extreme (eine gute Idee, das stimmt), bonjour (das sich nicht durchgesetzt hat, vielleicht wäre Jini besser gewesen)
2003 X11 gehört in die Tonne, Rest OK
2005 Spotlight (wahrscheinlich wieder auf 20 Jahre alten Prinzipien beruhend), Dashboard Automator (kann ich nix zu sagen, ist wohl innovativ).

Mir gehts einfach nicht schnell genug. Was ist mit funktionierender Spracheingabe, Suchagenten im Internet, KI für Aufgabenstellungen, besserer Zusammenarbeit von Programmen?

@thyl: Zustimmung

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 05.05.2006 | #84
Hallo,

Es ist Zeit für den nächsten Quantensprung am UI. Das Konzept des GUI stammt aus den 70er bzw. Anfang der 80er Jahre. Imwesentlichen ist dort alles angelegt worden,w as wir heute kennen. Seit dem ist Evolution statt Revolution angesagt. Ich fürchte nur das die GUI so langsam ausgereizt ist. Hier ein bischen Eye-Candy, dort ein bischen Zusatzfunktionalität, dort ein bischen Vereinfacung.

Im Ganzen werden die GUIs aber immer komplexer und stehen darin wohl kaum den Komandozeileninterfaces von Anfang der 80er etwas nach. Natürlich haben sie dabei mehr Funktionalität. Aber sie sind trotzdem nahe am "Overload". Sie sind nicht mehr KISS (Keep It Small and Simple) wie am Anfang.

Was IMHO kommen muss ist die nächste UI-Revolution, die wieder dazu führt, dass die die Funktionalität ihres Vorgänger ganz einfach bedienbar und _intuitiv_ wird.

Ich habe allerdings auch keine Ahnung wie dieses Konzept aussehen könnte. Schrift- oder Spracherkennung könnte eine Komponente sein, muss es aber nicht. Vielleicht geht der Weg auch weg vom Computer als Universalmaschine hin zu Spezialgeräten mit angepassten (und dann intuitiven UIs). Beispiel dafür wären/könnten sein PDAs, MP3-Player, DVD-Player/Mediacenter. Nur leiden auch diese - zumindest zur Zeit noch - an ihren Wurzel in der Computerwelt, die sie nicht ausreichend abschüttetln konnten.

Bis dann

R"udiger

Der Quantensprung in der Informatik ?

Von: pm | Datum: 05.05.2006 | #85
Das kannst du schlicht vergessen. Die Informatik ist um 2020, 70 Jahre alt. Wenn wir die Zyklen von Nicolai Kondratiew zugrunde legen ist die IT in der Schlussphase. KI ist uralt Lisp war die erste Software dafür. Apple wird die Oberfläche ein wenig entschlacken müssen. Was mich vor allem stört ist, dass ich keinen fixen Fensterraster einstellen kann z.B mit 8 Fenstern auf einem 19" Monitor. Virtuelle Workspaces helfen da nur wenig.
(Die Oberfläche von Oberon liegt da recht nahe bei dem, was ich möchte)

@ ///

Von: ohNe22 | Datum: 05.05.2006 | #86
Also mal abseits von dem was der nette Mensch da so erzählt (er hat ja gar nicht unrecht) regt mich dieser Pseudo-Intellektuellen-Stil mit eingeschmissenen englischen Begriffen. Nichts gegen Exploit oder Security (auch wenn es hier überraschender Weise gängige deutsche Worte gibt), aber manchmal kommt sich dieser Typ einfach zu toll vor, wenn er über die "public [...] security [...] issues" erzählt. Aber dann Open "be es de" - jaja.

wenn man vom teufel spricht

Von: Thesi | Datum: 05.05.2006 | #87
"Dell Wants to Sell OSX PCs - ARTICLE DATE:  05.03.06"

[Link]

ca. 15 minute vom interview/podcast geht es um boot camp und mac os x

ab 35. min.

Von: Thesi | Datum: 05.05.2006 | #88
analysieren die leute vom pcmag was m. dell über mac/mac osx gesagt hat

IBM mit großen Lieferschwierigkeiten beim Cell-Prozessor

Von: Vorname | Datum: 05.05.2006 | #89
Als der Cell-Prozessor vorgestellt wurde, konnte das Projekt große Aufmerksamkeit anziehen. Zwar die Idee mehrere, spezialisierter Kerne nicht neu, die Präsentation versprach aber immense Leistung, weswegen Sony Cell auch in der PS3 einsetzen will. Berichten zufolge hat IBM aber erneut starke Lieferprobleme und kann nur sehr wenige Prozessoren liefern, da die Ausbeute miserabel ist. Schon beim G5 trat dieses Problem auf, als es IBM monatelang nicht schaffte, die Fertigungsprobleme in den Griff zu bekommen und ausreichend viele Chips zu liefern. Die schon für 2004 versprochene Taktung wurde nie erreicht, stattdessen kamen monatelang Meldungen auf, dass IBM die Probleme noch immer nicht im Griff hat. Sony wird sich ähnlich wie Apple nun die Frage stellen, ob man den richtigen Partner gewählt hat. Bereits kurz nach der Vorstellung des G5 meldete IBM, dass ebenfalls viel zu wenige funktionierende Prozessoren entstehen, sodass sehr viel äußerst teurer Abfall anfällt. Apple kann momentan froh sein, dass Intel keinerlei Fertigungsprobleme zu haben scheint und zudem die neue Generation der Prozessoren noch früher auf den Markt bringt, als es geplant war.

MTN

the inquirer: Cell yields 'horrible', sources claim

Von: Thesi | Datum: 05.05.2006 | #90
[Link]

Leckere Intel-CPUs

Von: Vorname | Datum: 05.05.2006 | #91
Die Fertigungsprobleme von IBM soll uns Macuser nicht länger stören, denn wir bekommen leckere Intel-CPUs. [Link]

;-)

wo sind die Intel CPU´s, habe schmacht!

Von: Hrusty | Datum: 05.05.2006 | #92
[Link]

hätte ich mir schon vor ein paar Tagen bestellen können, nur wo ist der Conroe?
Und komm mir bitte nicht mit dem Argument, dass die og CPU teuer ist und der Conroe viel billiger....... bitte nicht!

zum Thema: Vista u MS

Von: Hrusty | Datum: 05.05.2006 | #93
es scheint so las schippert der MS-Dampfer etwas orientierungslos im Business Meer. In alle Richtungen werden mal ein paar Milliärdchen gepumpt und der Aktienkurs ist auf Talfahrt.
Vermutlich lässt sich Gates zu guter Letzt doch noch von Jobs ans Händchen nehmen, ehe noch Linux auf dem Desktop das Ruder übernimmt......

[Link]

???

Von: Vorname | Datum: 05.05.2006 | #94
Einen leckeren Core Duo bekommst du doch: [Link]
Der noch leckerere Conroe kommt dann bald. Samples scheinen ja schon zu genügend im Umlauf zu sein. :)

?bald?

Von: Hrusty | Datum: 05.05.2006 | #95
wann bald?

August?

Ich denke da sollte man ruhig Blut bewahren. Die Seiten, die mit Samples versorgt werden, sind auch die, die Intel am gewogensten Sind.
Insofern warten wir mal die ersten Tests ab, wenn die CPU zu kaufen ist.

UIs

Von: bertzobert | Datum: 06.05.2006 | #96
->Sie sind nicht mehr KISS (Keep It Small and Simple) wie am Anfang

Ein anderer trariger Trend ist jedoch, daß UIs heutzutage anscheinend in erster Linie "beindruckend" aussehen müssen. Auch beim visuellen Erscheinungsbild gilt IMHO "Less is More". Wenn ich mir OS X bzw. XP oder ähnliches ankucke und im Vergleich ein SW-UI, dann ziehe ich die SW-UI vor, da sie einfach weniger vom zu bearbeitenden Dokument (sei ein ein Text, Bild, 3D...) ablenkt.
Klar bin ich ein graphischer Hardliner. Wenn ich aber OS X sehe, wo mittlerweile fast jedes Ding, Button, Window-Bar, etc. aus Verläufen besteht oder Glanzeffekte. Eine UI die für jedes Element einen weichen Schatten erfordert ist IHMO auch Müll. Genauso Transparenzen, die keinen Sinn machen. Nur ein Proof-Of-Concept. Sinn ist da keiner.

Das ist IMHO (leider) auch ein den Tribut an den Massenmarkt. Wirklich reduziertes professionelles Grafik-Design wird da nicht ankommen. (Eine UI-Erscheinung ist nichts anderes als Grafik-Design)

OS X UI

Von: Hrusty | Datum: 06.05.2006 | #97
ich finde es sehr Problematisch von OS X, dass man unter 15" TFT / 17" CRT gar nicht anzufangen braucht es zu benutzen.
Das GUI ist derart fett, ausladend und auf kleinen Displays unübersichtlich, dass es dort kaum zu benutzen ist.
Windows bietet hier aber die Alternative, die ganze gequirlte Soße abzuschalten und ein XP aussehen zu lassen wie ein Win2000 oder ein Win98, mit entsprechend schneller Bildschirmausgabe.
Leider bietet OS X das nicht. Und ich wage zu behaupten, wenn OS X dies auch bieten würde nur ein geringer Teil der User damit arbeitete. Man sieht schon an QE, welche Klimmzüge Apple machen musste um die fette Oberfläche vom Rechner überhaupt bewältigt zu bekommen.

@bertzobert

Von: wargum | Datum: 06.05.2006 | #98
Transparenzen sind nicht bloß Spielereien. Klar, in OS X 10.0 und 10.1 war das bisserl viel, aber das hat Apple erkannt und reduziert. Bei der Bearbeitung von Bildern in iPhoto oder Aperture macht der transparente Dialog mit den Reglern dagegen durchaus Sinn.

@wargum

Von: bertzobert | Datum: 06.05.2006 | #99
Es gibt sicher ein paar wenige Sachen wo Transparente UI-Elemente Sinn machen. Alleine die Funktion parat zu haben finde ich sowieso nicht verkehrt. Z.b. dass Elemente beim Drag'n'Drop transparent werden.

Jedoch erschliesst sich mir der Sinn transparenter Einstellungsdialoge in iPhoto und Aperture auch nicht, da man beim Regeln sowieso in die Bildbereiche schaut, die NICHT von der UI überlagert ist (Man möchte den Effekt, den man regelt am nicht-modifizierten Bild sehen und nicht an einem Bildteil, der durchs Überlagern der UI entweder dunkler oder heller - je nach UI drüber - ist) ... So sehe ich das.
"Schick" mag es sein, aber sinnvoll: Null.

Conroe auf EGay ;-)

Von: Vorame | Datum: 06.05.2006 | #100
[Link]


;-)

@hrusty

Von: neu | Datum: 06.05.2006 | #101
schreib doch nicht wieder so eine gequirlte braunmasse!

wie jeder aber auch nun wirklich jeder weiß, hat jedes windows-fenster die menüs, macos x hat nur eine menüleiste.
aus diesem grund ist dein geschriebenes einfach nur unsinn (zusätzlich zu deiner amd-trollerei).

neu

Von: Hrusty | Datum: 07.05.2006 | #102
ja, ein Riesenunterschied.
Der auch alles von mir geschriebene direkt ad absurdum führt.
Kaufe Dir mal ein Mac mit 1024er Auflösung (ibook,iMacG3) und mache mal ein bischen im Finder rum. Öffne 2-3 Ordner und kopiere mal ein bischen Dateien. Richtig, Du siehst nichts mehr.

Vorame (Vorname)

Von: Hrusty | Datum: 07.05.2006 | #103
Oh Gott, Conroe.
Is et denn möglich. Toll.
Dann ist er ja auch nächste Woche bei ALternate gelistet, sabber!?

You know the meaning of the word "engeneering Sample"?

Habe übrigens hier 2 Cell ES rumliegen, die setze ich auch bald in ebay.....

Hehehe

Von: Vorame | Datum: 07.05.2006 | #104
Das habe ich gepostet, damit die Leute still sind, die noch glauben wollen, dass der Conroe schon bald kommt und so gut ist. Es gibt eben unabhängige Vorabtests von Leuten mit Samples...

Ach ja... dann her mit dem Cell... Ach ich vergass... Herstellungsprobleme...

Aber ein Glück, dass solche Probleme mit Intel der Vergangenheit angehören ;-) LOL

nicht

Von: Vorame | Datum: 07.05.2006 | #105
die noch nicht glauben wollen -> soll es oben natürlich heissen

Vorame

Von: Hrusty | Datum: 07.05.2006 | #106
auf ebay angebotene ES sind für mich kein kennzeichen dass die CPU bald kommt.
Wenn die CPU dann erhältlich ist, soll sie gegen die Flagschiffe des/der anderen antreten und man wird sehen. Btw. am 23.09. hat der Addi Begurtstag und es werden neue Modelle vorgestellt.

Die Dimensionen, wie Intel zur Zeit dasteht kann man daran erkennen, dass sie die P4 fast verschenken, weil sie keine rhaben möchte. Und der Gewinn in Q1 hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert. Da ist also dringend Geboten die neuen CPU´s herauszubringen.

Wenn es so sein sollte, dass Intel nie mehr Fertigungsprobleme haben wird, dann ist dies ein Vorteil es Switches den ich gerne Anerkenne.
Ich weigere mir nur aus der PC-Historie bekannte Probleme: "Monopolist, der den Fortschritt in Homöopatischen Dosen zu Mondpreisen weitergibt" zu verklären und die letzten Jahre und die Neuentwickungen auf Basis des PentiumPro wurden von nichts anderem als dem starken Wettbewerber AMD initiiert. Wäre dieser nicht, würde uns Intel bis Sankt Nimmerlein mit Pentium4 Stromschleudern totschmeißen.
Insofern erinnere ich mich noch gut an einen Beitrag eines Intel Anhängers in einem anderen Forum, der reell darstellte, dass eine leistungsfähige AMD wichtig für den CPU Markt ist, obwohl er sich keine AMD CPU kaufen würde......

ich denke

Von: Vorname | Datum: 07.05.2006 | #107
.. .nicht immer so wie ich hier poste. ich überspitze vieles hier ganz bewusst, um hier gewisse leute zu sticheln ;-) (die lassen auch so sachen los, mit dem unterschied, dass die das auch immer genauso meinen)

schnief*

Von: Hrusty | Datum: 07.05.2006 | #108
und warum gerade ich .....

btw. trotz Deiner Relativierung täte ein bischen Abstand zum Marketinggebrabbel der genannten Firmen ganz gut.

du warst auch nicht gemeint ;)

Von: Vorname | Datum: 07.05.2006 | #109
aber die gemeint sind, lesen hier auch mit.

@hrusty

Von: neu | Datum: 08.05.2006 | #110
"ja, ein Riesenunterschied.
Der auch alles von mir geschriebene direkt ad absurdum führt.
Kaufe Dir mal ein Mac mit 1024er Auflösung (ibook,iMacG3) und mache mal ein bischen im Finder rum. Öffne 2-3 Ordner und kopiere mal ein bischen Dateien. Richtig, Du siehst nichts mehr.
"

was ist denn das für eine pauschale quatschaussage?! so in etwa wie "der see ist durchschnittlich 15 cm tief aber die kuh ist trotzdem ersoffen!
2-3 verzeichnisse unter windows müllen mir den desktop auch zu!
außerdem hängt es ja auch davon ab, wie man kopiert - da gibt es etliche methoden: das draggen (mit alttaste), per aufspringende ordner, rechter maustaste, per c & p............... nicht zu vergessen auch die nutzung unterschiedlicher darstellungen.
so gibt es z.b. beim explorer (typisch blödsinnige m$-bezeichnung... ich will nichts entdecken) keine spaltendarstellung.

@neu

Von: dave | Datum: 08.05.2006 | #111
wenns kein windows gäbe wär dir böse langweilig oder?
is total konstruktiv immer auf die andern zu zeigen und zu sagen die baun mehr scheiße als wir. politikergefasel!

@dave

Von: neu | Datum: 09.05.2006 | #112
? wat willst du denn?

dein gefasel ist ja auch nicht gerade kondtruktiv!

um auf deine "argumentationskette" zu kommen: motzen um des motzens willen ist ja auch total konstruktiv.......

wenn man im glashaus sitzt.......