ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4238

Eröffnung gelungen, Name tot

Die Bar, die keinen Namen (mehr) hat

Autor: flo - Datum: 13.05.2006

Letzte Woche berichteten wir noch von Kaffee und Kompetenz und spekulierten aufgrund der Nähe zur Applezentrale in der Arnulfstraße, ob sich "vielleicht wirklich interessante Perspektiven für Gespräche und Austausch ergeben" könnten. Den gibt es standortunabhängig ganz bestimmt, die Eröffnungsfeier lief auf alle Fälle bis tief in die Nacht ab, aber leider nicht unter dem ursprünglich gewählten Namen "MacBar" mit angebissener Kaffeetasse -- das Veto kam per freundlichem Anruf kurz vor der Eröffnung direkt aus Amerika (O-Ton: "Ein großer und von uns allen verehrter Computerhersteller hat ihn uns nicht gewährt"). Böses Blut, so betonte Marco Peters aber auf Nachfrage, gibt es jedoch keineswegs und das Konzept der Bar ohne Namen stehe ebenfalls. Bis Ende der Woche soll nun ein neuer Name gefunden werden, gut eintausend Vorschläge gibt es schon. Nachdem wir trotz fast nachbarschaftlicher Lage schon nicht bei der Eröffnung zugegen sein konnten, werden wir dafür demnächst auf einen Kaffee vorbeischauen...

Kommentare

Veto?

Von: Kurdwubel | Datum: 13.05.2006 | #1
Was mich wundert: Wieso kümmert sich in Amerika jemand um den Namen einer Bar? Hat da jemand von 'gegenüber' gepetzt? Vor allem was soll das? Es gibt doch Genug Leute, die MacAuliffe oder MacSonstewas heißen, da werde ich doch wohl ne Bar MacBar nennen dürfen.
Vielleicht dann einfach mal mit McBar probieren (gibt dann den nächsten Ärger wegen McCafé von McDonald's) oder dann eben FooBar.

Vollted?

Von: Erster | Datum: 13.05.2006 | #2
Nennt die Bar "Sosumi" und behaltet das Logo.

@Kurdwubel

Von: cochrane | Datum: 13.05.2006 | #3
Apples Richtlinien erlauben Namen, die mit Mac anfangen, nur wenn der zweite Teil des Namens irgend etwas nicht beliebiges ist (siehe [Link] ). Wie sich dann Macworld/Macwelt am Leben halten darf, ist mir zwar etwas schleierhaft, aber zumindest kann Apple so gut die Ablehnung begründen.

Wie wäre es mit

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.05.2006 | #4
MacBar mit durchgestrichenem a ;-)
Oder

M@cBar :-)

Oder

M@cB@r :-D

Oder

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.05.2006 | #5
MøcBar :-p

MaccoBar

Von: Liquid | Datum: 13.05.2006 | #6
n/t

Wie weit will Apple eigentlich gehen?

Von: Tgasten Hechtfischer | Datum: 13.05.2006 | #7
Müssen bald alle Firmen, Internetseiten, Zeitschriften den Begriff "Mac" aus dem Namen nehmen?
SosumiGuardians?
Wenig Feinfühlig sowas.
Wulk

macHbar

Von: chris | Datum: 14.05.2006 | #8
:-)

bedenklich

Von: Kurdwubel | Datum: 14.05.2006 | #9
Danke cochrane, für den Link. Ein bisschen gruselig ist die Sache ja schon, wenn Apple verbietet, dass ich ne Firma "Appletree" nennen darf... wobei das andererseits wieder zu einem gewissen teil wegen Apples Markenname logisch ist. Vielleicht hätte man damals verbieten sollen, eine Firma nach einem Obst zu benennen. Naja, das wird der Bar nun auch nicht weiter helfen, bin gespannt, was die sich für einen neuen Namen geben.

Wenn schon dann...

Von: Jawohl Ich | Datum: 14.05.2006 | #10
MæcBar

Ah, jetzt weiß ich...

Von: Stefab | Datum: 14.05.2006 | #11
warum sich die Geschäfte alle: McShark, McPlus, usw. nennen! Soll doch die Bar genauso machen und fertig!

Markenrecht...

Von: Pepi | Datum: 14.05.2006 | #12
Mit MacBar hätten sie bestimmt auch in kürzester Zeit Probleme mit McDonald's bekommen der über alles was mit "Mc", "Mac" und "Mäc" beginnt und auch nur annähernd mit Lebensmitteln zu tun hat präventiv drüberfährt.

Mit Apple kann man sich da gemäß deren eigener Legal Abteilung immerhin noch arrangieren. Wobei MacBar in dem Fall zu nah an "GeniusBar" oder so positioniert ist.

Und die Abwandlungen mit Mc Mæc oder M@c sind markenrechtlich egal, weil sie als "verwechselBar" gelten.

Leider ist es so, daß man sich sogar wenn man im Recht ist und solche Markenklagen oft mehr als lächerlich sind man sich die rechtliche Auseinandersetzung mit einem Konzern einfach nicht leisten kann.

Sagt bescheid wenn es die erste Dependence in Wien gibt! Dann komm' ich auf einen großen Latte MacChiatto. :-)

wenn ich ne prollkneipe haette

Von: naaamd | Datum: 14.05.2006 | #13
also sone richtige genickschussdiele bzw. schultheiss-eck-stammpe, dann kaeme nur ein name in frage:
streitBar - und jeden abend massenschlaegereien ;-)

Wie wärs mit

Von: MichaelK | Datum: 14.05.2006 | #14
MacINNtosh-Bar? Ein Macintosh ist auch ein Regenmantel. Das "tosh" könnte verhätnismäßig klein geschrieben werden. Eine Frage der Gestaltung – sollte es hierbei keine rechtlichen Probleme geben.

Dann eben ...

Von: Querulant | Datum: 14.05.2006 | #15
MeckBar

Ausgerechnet Apple...

Von: Prach | Datum: 14.05.2006 | #16
das es ja selbst nicht so genau mit den Markenrechten (vgl. Apple Records) nimmt, plustert sich hier auf :-)

Vielleicht einfach mal an Apple Records schreiben und dann die Bar AppleBar nennen, natürlich mit dem grünen und nicht mit dem angebissenen Apfel :-) Und dort ein paar Beatles-Platten abspielen...

hehe

Von: mandor | Datum: 14.05.2006 | #17
wieso denn nicht GravisBar ^^ :-D

machbar

Von: otd | Datum: 14.05.2006 | #18
machbar statt macbar

Oder

Von: MichaelK | Datum: 14.05.2006 | #19
Job's Bar

Könnte aber mit einer Außenstelle der Arbeitsagentur verwechselt werden.

Markenrecht

Von: flynn | Datum: 15.05.2006 | #20
Es sei jedem nahegelegt mal zu recherchieren was der Xeroxeffekt ist, warum man den als US Firma gerne vermeiden möchte und was man dazu tun muss.

Warum sollte man einem Bar/Service Gewerbe das erlauben, wenn man nichts davon hat? Habt ihr euch schonmal gefragt warum Gravis nicht "Mac Laden" oder noch besser "Apple Store" heisst?

ich weiss, wen die Leute einladen sollten....

Von: njyo | Datum: 15.05.2006 | #21
Diesen Apple-Spezialisten: *rofl*

[Link]

Sensationell, das Gesicht und die Antworten. :)

Alles nur ein Publicity-Trick?

Von: Mark | Datum: 15.05.2006 | #22
Liebe Nonenamebareröffner,

eure Idee ist toll, der Laden sieht schön aus - aber wieso um alles in der Welt habt ihr nicht daran gedacht, dass es selbstverständlich Markenschutz-Probleme geben wird?

Wer schon Briefpapier und Visitenkarten druckt, bevor er sich Gedanken macht, der sollte sich nicht wundern, zur Schere greifen zu müssen. Natürlich kann Apple nicht mal eben ein Auge zudrücken, denn sonst schaffen sie noch so etwas wie einen juristischen Duldungs-Präzedenzfall.

Kopf hoch, und ein neuer Name wird schon zu finden sein. Oder was das alles am Ende vielleicht doch nur ein geschickter Publicity-Trick? ;-)

MACOFFEESHOP

Von: SYSTEM 6 | Datum: 16.05.2006 | #23
STEHT JA DA

Selbst Geniusbar

Von: Dirk Küpper | Datum: 10.07.2006 | #24
Selbst Geniusbar ist in Deutschland nicht geschützt:-) Es bezieht sich hier tatsächlich auf das Wörtchen Mac. Was dahinter kommt ist denen in Cupertino egal. Wichtig ist Cupertino: Macht man damit Geld! Wenn ja wird es entfernt. Macht man damit kein Geld oder quasi kostenlose Werbung und PR für Apple, lassen sie in Cupertino je nach Tageslaune manchmal gewähren.