ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4252

Beheizter Spiegel für nur 1100 Euro

Schwachbrüstige Grafik als Bonus!

Autor: kai - Datum: 17.05.2006

Nachdem meine geschätzten Kollegen die eine Seite genügend bedient haben sei es mir nun gestattet auch mal Kontra zu geben. Chipsatzgrafik ist armselig, insbesondere Intel-Chipsatzgrafik (wovon man sich hier überzeugen kann, wo der GMA950 von ATI und Nvidia-Chipsatzgrafik vernichtend geschlagen wird - und Chipsatzgrafik allgemein ist deutlich langsamer als dedizierte GPUs!). Wer ohne Grafikleistung leben kann dem sei's vergönnt, es muss allerdings dezent darauf hingewiesen werden, dass Apple noch bis vor kurzem Vorreiter in Techniken wie Quartz Extreme und Core Image zur Entlastung der CPU war - und nun nimmt Apple den Einsteiger-Macs die GPUs wieder weg. Auch wenn der GMA950 Core Image kann ist die CI-Leistung unterirdisch schlecht und auf dem Niveau der unsäglich schlechten Geforce 5200 und deutlich unter der kleinsten CI-fähigen ATI-GPU, der Radeon 9600 (welche in Form der 9550 im iBook G4 zuletzt eingesetzt wurde). Und Core Image kommt inzwischen in Apples hauseigener Software wie Aperture, Motion, iMovie und iPhoto zum Einsatz, je nach Programm sogar massiv.
Auch spiegelnde (euphemistisch als "glossy" oder "Hochglanz" getarnt!) Displays sind ganz sicher nicht jedermanns Sache (wie das Display des Macbooks spiegelt kann man sich hier, hier und hier anschauen). Einige mögen jedoch die satteren Farben und arbeiten scheinbar ohnehin primär in abgedunkelten Räumen, also wo ist das Problem das ganze optional zum selben Preis anzubieten wie Apple dies beim Intel-Powerbook tut?

Doch damit nicht genug. Appleinsider schreibt folgendes über das Macbook:
"Like Apple's MacBook Pro professional notebooks, the company says the new MacBook has a tendency to produce a significant amount of heat. Though the notebook's operating temperature falls within national and international safety standards, it runs much hotter than the iBook G4s it replaces."

Puh, da haben wir ja nochmal Glück gehabt - Es liegt noch innerhalb der Sicherheitsstandards! Trotzdem eine Warnung für männliche Nutzer: Besser nicht zu lange auf dem Schoß benutzen, sonst gibt es Grillwürstchen und bei längerer Nutzung sogar Unfruchtbarkeit. Das Penis-vernichtende Modell war damals übrigens ein Dell-Laptop, und Dell verbaut ebenfalls nur Intel-Chips...
Irgendwie frage ich mich gerade, wie Steve das mit der überlegenen "Performance per Watt" genau gemeint hat.. Oder meint er nur die Watt, die nicht als Hitze abgegeben werden?...

Kommentare

Wer nutzt die Grafik

Von: morpheus | Datum: 17.05.2006 | #1
Es geht doch in erster Linie um die Frage wer die höhere Grafikleistung der Ati und Nvidia braucht, sprich bezahlen will! Die meisten iBook Nutzer die ich kenne (nicht repräsentativ) schreiben Mail und bnesten falls noch **fice, oder so. Die iSight und das Display (breiter) sind der Schlüssel, auch sehen die meisten auf den Dingern ihre DVDs. Siehe hierzu auch in der De:Bug 06.02, ein netter Artikel zu diesem Thema.
Wer Grafik und damit Leistung braucht, kauft eben ein MacBookPro.
Sonst meckern hier doch wieder einige, weil das MacBook 80€ zu teuer ist. Viele wollen einfach nicht mehr als 1000E ausgeben.

Tjaa....

Von: Borbarad | Datum: 17.05.2006 | #2
Nun sind sie alle da die Intelbooks von Apple und weis nicht wirklich was sich Apple dabei gedacht hat......

Macbooks:
- Spiegeldisplays
- Grafik indiskutabel -> somit nicht geeignet für Finalcut, Aperture, Motion etc...
- Nun auch zu heiß

MacbookPro 15"
- Kein FW800
- Kein 56Lane Slot
- Wärmeleitpasste nur so reingepresst
- Tierisch Heiß!!!
- Grafik runtergetaktet

MacBook 17"
Tja, an sich das einzige Notebook, das als PPC-Nachfoilger gesehen werden kann.

Für mich sieht es danach aus, dass wenn man nicht dieeeee Rechenleistung brauch das letzte Powerbook 15" vom Oktober 2005 die Wahl schlechthin ist - schon für rund 1500,- Euro zu haben und Ausgereift und Benutzerfreundlich.

B

Bevor ihr jetzt alle auf Kai rumhackt...

Von: Armin | Datum: 17.05.2006 | #3
Atmet doch nochmal durch... ;-)

Spiegeleier

Von: Liquid | Datum: 17.05.2006 | #4
Dieses Glossy Display scheint so zu spiegeln wie ein CRT. Aber wenn dafür auch die Farben so satt sind, wie bei meinem Iiyammer + die schärfe eines LCD. Dann geht's doch. Außerdem kann ich mit meinem iBook G3 auch nicht inner Sonne sitzen. Man sieht nix. Fast alsob das Display aus ist. Dafür sieht man den Staub der drauf ist umso besser. ;-)

Vielleicht wird das MBoP(MacBook ohne Pro) so heiß, weil wieder 3kg Wärmeleitpaste drauf ist. :-o

@Kai: Das MBoP ist wie die Namensgebung schon sagt nicht für Pros. Welche Consumeranwendungen benutzen den die GPU? Ich meine jetzt nich für sowas, wie Welleneffekte, sondern Tatsächlich für Performancegewinn.

@Bombarad

Von: Liquid | Datum: 17.05.2006 | #5
Never buy a revision A!!! :-)

@liquid

Von: alo | Datum: 17.05.2006 | #6
deswegen wart ich auf den imac.b :p

@Borbarad

Von: eastmac | Datum: 17.05.2006 | #7
Dein beitrag war doch satire oder?

MacBook
- Grafik indiskutabel -> somit nicht geeignet für Finalcut, Aperture, Motion etc...

Hätte nie im leben daran gedacht, meinem iBook hier jemals Finalcut oder Motion zumuten zu wollen. Dachte immer dafür wören die PB, MBP und die PM gewesen. Und nun soll das alles in einem MacBook möglich sein. Tstst

Nicht mal mein cube mit 1,2ghz hat diese programme zu sehen bekommen.

Ok, bei den displays geh ich mit der spiegel musste nicht sein, will das aber erstmal selber sehen. Hoffe nur das es nicht so ein grobkörniges ist wie ich es letztens in einem pc-laptop gesehen habe.

eastmac

Liquid:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.05.2006 | #8
Du vergisst eines: Das Ding ersetzt auch das 12"-Powerbook, nicht nur das iBook!
Und warum hat Apple das 12"-Powerbook damals veröffentlicht NACHDEM das 12"-iBook schon lange erhältlich war? Richtig, weil's auch Profis gibt, die kleine Laptops brauchen oder wollen!
Im übrigen kann man ja im Stationärbetrieb externe Bildschirme in fast beliebiger Größe anschließen...

Consumersoftware die GPU braucht gibt's allein von Apple schonmal iMovie und iPhoto, ansonsten noch iMaginator, LiveQuartz, iVisualize und Quicktime (Quartz Composer!)..
Ansonsten gibt's die nicht gerade irrelevante Rubrik "Spiele" sowie andere 3D-Consumersoftware wie Google Earth (das wird auf dem GMA950 allerdings wohl schon laufen, ist ja relativ anspruchslos!)
Die Unterscheidung "nicht für Welleneffekte sondern für Performancegewinn" versteh ich nicht - Core Image heisst, dass die GPU die Wellen (oder irgendwas anderes) erzeugt statt der CPU -> Performancegewinn!
Klar bringt das beim mp3-encoden wenig, denn es geht ja auch um GRAFIK! ;-) Und dass Grafik gerade bei Apple eine untergeordnete Rolle spielt kann man nun echt nicht behaupten....

@kai (MacGuardians)

Von: Thesi | Datum: 17.05.2006 | #9
what took u so long? is doch alles schon besprochen!

verzicht auf ne extra grafikkarte spart geld, strom und ergibt ne zusätzliche abgrenzung zum macbookpro

btw. temporäre unfruchbarkeit (laut verlinktem artikel 3 monate) durch heisse laptops könnte sich doch zum neuen verhütungstrend etablieren ! ganz ohne hormone, kostengünstig und trotzdem kommt man/frau voll auf seine/ihre kosten

p.s. der appleinsider-link führt auf diesen thread hier bei euch...

Weshalb auf Kai rumhacken

Von: grate | Datum: 17.05.2006 | #10
Es ist doch voll in Ordnung was er schreibt.
Der Schwachpunkt ist die GraKa.
Nur wenn die nicht so schwach wäre, wo wäre da noch der Unterschied zum MB pro ?

------
@Borbarad
Bei aller Freundschaft- aber Proapps auf dem kleinen MB, das meinst Du doch nicht im Ernst.
Jeder der mit diesen Programmen arbeitet wünscht sich eher ein 23" Display als das er an ein kleins niedliches 13" MB denken würde.

eastmac:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.05.2006 | #11
"Hätte nie im leben daran gedacht, meinem iBook hier jemals Finalcut oder Motion zumuten zu wollen. Dachte immer dafür wören die PB, MBP und die PM gewesen. Und nun soll das alles in einem MacBook möglich sein. Tstst"

Die Hardware ist doch identisch. Core Duo 1.83/2 GHz, selber Bus, selbes RAM, selbe HD,(fast) selbe Anschlüsse. Die GPU ist nun noch das EINZIGE (künstliche) Unterscheidungsmerkmal...
Und weil alles andere absolut dasselbe ist fragen sich die Leute natürlich berechtigterweise warum sie 1000 Euro mehr ablatzen sollen für ne läppische GPU, die inkl 64MB VRAM im Einkauf wahrscheinlich unter $100 kostet!...

@Kai

Von: Liquid | Datum: 18.05.2006 | #12
"nicht für Welleneffekte sondern für Performancegewinn". Damit meine ich alles außer Eyecandies. Okay vielleicht etwas ungenau ausgedrückt.

Hoffen wir, dass in Rev. B, wenn der Merom da ist, die CPU das Abgrenzungsmerkmal zum MBP wird und das MBoP endlich mit ner dedizierten Grafik ausgestattet werden und noch eine Zeit lang mit Yonah laufen.

Und die Hitze?

Von: macbiber | Datum: 18.05.2006 | #13
Also nach der Pannenserie MBP frag ich mich ehrlich wie Apple in einem noch kleineren Gehäuse die Hitze des CD 2,0 ableiten will.

Jedenfalls ist beim MacBook kein Alu-Gehäuse vorhanden welches man als Kühlkörper mißbrauchen kann.

Läuft der Lüfter dann permanent?

Beta-Tester vor :-)

ahhh...jetzt wurden mir die augen geöffnet

Von: james | Datum: 18.05.2006 | #14
kapiert ihr endlich was steve mit uns vor hat? hmmm, ihr blinden? zuerst hat er nur die g4 notebooks "künstlich kastriert", dann die powerpc version der ilife suite und jetzt? merkt ihr was er will? er will uns "künstlich kastrieren"!

sehr hinterhältig dieser steve. gegen das kastrieren hätten wir ja nix. natürliche kastration, ja gerne. aber künstlich? also das ist wirklich gemein!

Wärmeleitpaste

Von: Liquid | Datum: 18.05.2006 | #15
Ohne den Haufen Wärmeleitpaste liegt die Temperatur des Core im MBP 14°C tiefer. Das heißt ohne Wärmeleitpaste kann man auch mit Plastikgehäuse die Kühlung gewährleisten. ;-P

@Macbiber : Gegen die Hitze....

Von: Intelsucks | Datum: 18.05.2006 | #16
...versucht man's wieder mit 'nem Kilo Wärmeleitpaste ;-)

[Link]

Aber die Hitze...

Von: macbiber | Datum: 18.05.2006 | #17
die der Prozzi erzeugt muss ja irgendwie weg.

ich mein....
[Link]

OK - ich nehm schon an, daß Apple inzwischen dazugelernt hat und die Wärmeleitpaste sparsamer verwendet. :-)

Das würde dann aber bedeuten, daß der Lüfter schon bei geringer Belastung z.B. surfen,tippen..beständig läuft.

Ich frag mich wie laut der Rechner dann dadurch wird.

Heee

Von: asdf | Datum: 18.05.2006 | #18
Wieso soll der Lüfter dann mehr laufen, wenn das ganze Book kühler ist... seltsame Logik...

@Macbiber

Von: Intelsucks | Datum: 18.05.2006 | #19
Obiger Link zeigt ein offenes MacBook. Wie man sehen kann, hat Apple auch hier wieder zuviel Paste benutzt.

Bei dem Preis...

Von: manamana | Datum: 18.05.2006 | #20
...ist es als Wegwerfcomputer für ein Jahr Nutzung schon akzeptabel. Als mobiler Zweitmac für Unterwegs, für Internetzugang, Präsentation, Fotos. Mal ne DVD schauen. iLife und son Zeug.

Als primärer Arbeitsplatz taugt das schon wegen der Displaygrösse kaum. Aber das hat bei Apple ja Tradition: für wenig Geld gibts weniger Mac.

Wenigstens haben sie die ja seit dem Intel-mini absehbare GMAfikkarte nicht auch noch via Firmware kastriert, wie es bei den iBooks der Fall war. Das spart ja auch Kosten.

Man kann es sich ja mal im Laden ansehen, bevor man es nicht kauft. Und das Display? Schlimmer als die von den älteren indoor- iBooks kanns ja kaum sein. Wer die Reflexionen nicht mag, kann ja die Oberfläche leicht anschleifen.

paste

Von: kaos | Datum: 18.05.2006 | #21
hmm. zur paste hatte fscklog was anderes geschrieben. naja mal sehen wies wird.

zugegebenermassen schade, dass das 12er vorerst daran glauben musste. vielleicht kommt es ja wieder. totgesagte leben länger.

ich frage mich bloss was kai hier noch macht. ich dachte, du wolltest dem mac den rücken zukehren und auf linux umsteigen?

naja auch egal.
lg kaos

@manamana

Von: kaos | Datum: 18.05.2006 | #22
der mit dem anschleifen war gut :D
full ack...
kaos

@Grate

Von: Borbarad | Datum: 18.05.2006 | #23
Doch, denn mit DVI Out geht nun das 23" so wie es sein sollte. Und zudem ersetzt es auch das 12" Powerbook.

Final Cut Express wird ja auch auf iBooks des öfteren betrieben;)
Der Rest mit exteren Display auch kein Problem

B

@Intelsucks

Von: macbiber | Datum: 18.05.2006 | #24
Na ja - anscheinend wird bei den "jetzt" produzierten Geräten nicht mehr so dick mit Paste gespachtelt.

Auf Dauer könnte sich das Apple wohl kaum leisten.
Rückläufer kosten ja auch Geld.
--------------

Eine A-Serie sollte man inzwischen aber wohl wirklich nicht mehr kaufen.
Immer erst mindestens 3 Monate warten und sich die Userberichte durchlesen.

Also sorry,

Von: yep | Datum: 18.05.2006 | #25
>>- Grafik indiskutabel -> somit nicht geeignet für Finalcut, Aperture, Motion etc...

Hätte nie im leben daran gedacht, meinem iBook hier jemals Finalcut oder Motion zumuten zu wollen. Dachte immer dafür wören die PB, MBP und die PM gewesen. Und nun soll das alles in einem MacBook möglich sein. Tstst
>>

Sorry, aber eine Grafikkarte die jetzt schlechter ist als die, welche vor 2,5 Jahren in mein iBook eingebaut wurde, ist ja wohl ein schlechter Witz, für einen ehemaligen Technologieführer wie Apple erst recht.

FC mache ich übrigens durchaus auf meinem G4/900 und so manch anderes Programm das auf wenigstens diese Grafikleistung angewiesen ist. Auf dem neuen MacBook kann man das dann doch eher bezweifeln, von Daddelgames (durchaus ein Arbeitsbereich für Consumer-Rechner) ganz zu Schweigen.

Ich werde es es mit Anschauen, aber wenn die Grafikleistung wirklich so mies ist wie befürchtet, dann ist das ein absolutes K.O.-Kriterium für einen Kauf.

Von: asdf | Datum: 18.05.2006 | #26
"Sorry, aber eine Grafikkarte die jetzt schlechter ist als die, welche vor 2,5 Jahren in mein iBook eingebaut wurde, ist ja wohl ein schlechter Witz, für einen ehemaligen Technologieführer wie Apple erst recht."

Stimmt ja garnicht. GMA950 ist nicht langsamer - eher schneller! Bitte nich mit Spielebenchmarks kommen, sondern mit Anwendungen und Expose verhalten ;-)

GPU = K.O.-Kriterium!

Von: wargum | Datum: 18.05.2006 | #27
Man kann es drehen und wenden wie man will: Die GPU ist zu schwach. Schaut euch doch die Benchmarks auf barefeats an, wo in Spielen der PPC-Mini mit Radeon 9200 immer schneller oder gleich schnell ist wie ein Intel-Mini mit Core Duo. In UT2004 kackt er dann leider richtig übel ab, sodass man keine spielbaren Frameraten mehr erzielt! Und eine Menge Spiele basieren auf genau dieser Engine! Das ist einfach kagge. Es fehlen halt gerade die paar Frames, die es reißen, schließlich hatte schon der Mini mit vielen Spielen zu kämpfen, aber es ging oft noch soeben.

[Link]

Das iBook hatt aber immerhin eine nochmals schnellere Radeon 9550!

»Bitte nich mit Spielebenchmarks kommen, sondern mit Anwendungen und Expose verhalten ;-)«

Warum? Sollen wir die Augen verschließen und Hand in Hand um den Campus in Cupertino tanzen? Spiele gehören eben heutzutage auch zu den Dingen, die ein Consumer hin und wieder möchte und dem GMA fehlt hier entscheidend an Performance.

Übrigens finde ich die "Rechtfertigung" für die 160€ Preisaufschlag fürs schwarze lustig, Zitat von macnews.de:

»Aber 200 Euro Aufpreis für die schwarze Farbe und 20 GB mehr Festplatte ist eine Menge, oder?

Wenn man das System mit dem Preisniveau des 12-Zoll-PowerBooks vergleicht, kostet das schwarze MacBook 1479 Euro, während das PowerBook 90 Euro mehr gekostet hat. Deshalb ist der Preisvorteil bei 90 Euro und eine große Verbesserung, was die Features anbelangt.«

Na DA vergleicht aber mal einer Äpfel mit Birnen ;D

@wargum

Von: manamana | Datum: 18.05.2006 | #28
Volle Zustimmung. Wer mit dem GMA nicht auskommt, muss auf ein MBP ausweichen.

Die ganze Produktpalette scheint mir übrigens ziemlich gut optimiert zu sein. Jede sinnvolle Produktkonfiguration im AppleStore liegt preislich im Bereich des nächsthöheren Modells. Das ist schon recht clever ausbalanciert. Und deshalb ist der Speicher dort wohl auch relativ teuer.

Fazit: Wer ein 17 Zoll Display oder eine gute GPU haben möchte, sollte sich kein MacBook mit 13 Zoll Display und GMA kaufen. [ :o) ]

Heizung

Von: André | Datum: 18.05.2006 | #29
Bei uns im Saturn (Köln) gibt es nun eine kleine Mac-Ecke, dort habe ich heute mal die MacBook Pros angefühlt. Die sind sowas von scheiße heiß, man will das gar nicht glauben. Das "lustige" aber, ein daneben stehendes iBook war ähnlich unangenehm heiß. Ist das normal?

Weniger lustig, beinahe alle Windows-Notebooks waren wesentlich kühler!

Beim MacBook Pro dürfte man nur in der Luft tippen, Handballen auflegen ist nicht, höchstens mit Asbesthandschuhen. Beim iBook liegt der Handballen ja eher auf dem Tisch. Aber auf den Schoß gelegt wird's auch zum Eierkocher. ALLE PCs, die ich untenrum angetatscht habe, waren gerade mal handwarm. Auf dem MacBook lief immerhin eine Diashow, das iBook zeigte lediglich den Desktop.

Ist dieser Centrino dann so viel sparsamer? Oder werden die runtergedrosselt? Nur liefen auf manchen PCs auch Filme, ohne dass denen das was ausmachte. Wärmetechnisch.

Vielleicht hatte ich auch Pech und kurz vor mir hat jemand die Macs derart getrietzt, dass die jetzt so am Brennen waren. Nur, wenn das der Preis von Leistung ist, dann ist das für mich ein Rückschritt, auf den ich gerne verzichte.

Die neuen Spiegeldisplays, die natürlich viel angenehmer spiegeln, weil sie ja von Apple kommen, also man sieht dann viel besser aus als beispielsweise in einem Acer-Spiegel, schaue ich mir gerne an, aber alles was ich bis jetzt an Spiegeln gesehen habe, hat bei mir Lachreize ausgelöst. Man kann sich ja so Dinger wie in Brazil vorklemmen, wird das Bild auch größer.

@ yep, asdf

Von: dave | Datum: 18.05.2006 | #30
yep.. technologieführer war apple in sachen grafik nie, nie, nie...

asdf... ja zeig mir ma n programm in nem ne gma950 schneller ist als ne dezidierte gpu aus den alten ibooks... die gma950 scheint schneller zu sein, weil die cpu schneller ist.. DU PFOSTEN

wo sindn neu, nam, vorname??? normal unterhalten sich die drei oder der eine miteinander...

? @ André

Von: manamana | Datum: 18.05.2006 | #31
Heisst das, dass die MacBooks in .de schon zu besichtigen sind?

Das mit der Spiegelung hat ja auch Vorteile: man muss den Rechner nicht extra einschalten, um sein Gesicht im Display zu begutachten.

Das MacOS hat aber auf den kühlen PCs schon ziemlich geruckelt, oder?

@dave

Von: wargum | Datum: 18.05.2006 | #32
Ich finde man merkt es direkt, wenn die Rasselbande abwesend ist. Dann ist das Gesprächsklima gleich viel besser :-)

Also ich vermisse sie nicht, aber die/der werden/wird dann im Laufe des Tages wohl noch kommen...

Überschrift

Von: Jens | Datum: 18.05.2006 | #33
Ich denke, die "kleine" Grafiklösung wird wohl auch was mit Platz und Wärmeableitung und so zu tun haben.
Jede Wette, daß min. die Hälfte aller Nörgler, sobald sie vor einen (schwarzen, lechz) MacBook stehen insgeheim denken: "Nett...".
Und die andere Häfte sagt es dann laut ;-).

@dave (technologieführung)

Von: manamana | Datum: 18.05.2006 | #34
Dem kann man nur zustimmen. Andererseits:

[Link]
[Link]

MAC IST TOT UND APPLE IST'NE DOSE

Von: no quarter | Datum: 18.05.2006 | #35
danke kai,

ich dachte schon,
du bist verschwunden. *ggg*

du bist der wahre macguardians.
ohne dich waer ich nicht mehr hier.
echt.

es trennt sich die spreu vom weizen ::
wie kann man als macianer
staendig das faehnchen in den wind halten ?
und immer alles gut heissen,
was mr. jobs da veranstaltet.

das das alles,
wie immer seine begruendung braucht,
weiss ich, aber es ist ja auch nur
ein kommentar von mir,
und es so muessig
diesem ganzen "rest of us"
zu erklaeren, das der computer
aus mehr als iTunes und iPhoto besteht ::
manche muessen auch damit arbeiten,
professionell.

zum verstaendnis ::
ich bin ueberhaupt nur wegen "mac"
in die computerwelt eingestiegen,
und das ist schon etwas her :: 6.0.3

ein computer ist heutzutage
nicht mehr wegzudenken,
und deshalb werde ich, als "macianer",
der mit diesem geraeten seit jahren
sein geld verdient, demnaechst nur noch
nach professionalen gesichtspunkten entscheiden ::
soll heissen, wenn adobe seine programme
portiert hat ( und zwar fuer osx und windows vista )
und zwar alle inkl. macromedia's flash + dw,
werden die perfomance ergebnisse
ueber einen kaufentscheid entscheiden.
und nicht mehr wie frueher,
die sektiererischer sympathie.

denn apple ist zu einer dose mutiert
und befindet sich nun im wettstreit
mit anderen dosen,
steveness gewollt,
und apple wird sich von nun an 1 zu 1
mit diesen messen lassen muessen.
deshalb wundern mich auch nicht die "hasstiraden",
die thyl beschreibt ::
[Link]
, die auf heise.de erscheinen,
denn ::
eine dose ist eine dose
egal wie huebsch sie aussen verpackt ist.

und wie wir alle wissen ::
es zaehlen ja die inneren werte.

ja, ich gestehe,
ich finde mein POWERBOOK 12 zoll wirklich
verdammt gut.
schon mindestens weil es ab jetzt,
der kleinste mac ist,
den apple je gebaut hat !

und in drei jahren, das ist ungefaehr mein zyklus,
schau ich mir den "markt" an,
und werde mich dann z.b. nach dem besten
schriftenverwaltungsprogramm umsehen.
UND das gibt es schon lange nicht mehr
unter OS X.
"X" = die erste grosse unbekannte,
in der mathematik.

und wenn ich das mache, werde nicht nur ich
davon betroffen sein, sondern auch einige
mitarbeiter. und freunde und bekannte und kinder,
weil mir das einfach zu bloed wird mit apple.
ja. zu bloed.
ich habs satt, staendig belaechelt zu werden.

und ueberhaupt, ich schreibe mich hier mal wieder
in rage und frage mich wofuer ?
reine zeitverschwendung.

einen der groessten sicherheitsbugs bei OS X gefaellig ?
scheiss der hund auf passwort abfragen und so,
einfach ein firewire an den mac deiner wahl anschliessen,
einfach anknipsen und mit der "T"-taste booten,
und alle daten runtersaugen.
that's it, that's :: OS X.

trotzdem ::
danke, kai,
fuer deinen einsatz,
und ::
fuer die ehre ( fuenftes element ).


no quarter

@ no quarter

Von: manamana | Datum: 18.05.2006 | #36
Jeder Mac, der nur wegen der Hardware(Gehäuse/Optik) gekauft wurde, ist ohne Zweifel eine Fehlinvestition.
Die 'inneren Werte' liegen anscheinend im Auge des Betrachters. Während manche Menschen eher von Specs(dicke Tüten) beeindruckt werden, ist anderen das Interface(Kommunikation) wichtiger.

Der Hardwaremarkt hält zum Glück für fast jede Zielgruppe das passende Produkt vor.

Pro und Kontra

Von: Hari | Datum: 18.05.2006 | #37
Alles hat seine Vor- und Nachteile. Auf Kai's Nachteile hab ich ja schon gewartet. Mir scheint viele von euch hatten noch nie ein IBM, HP oder Compaq Notebook?
Mein Compaq Notebook 15", 1,9GHz Pentium M mit 512 MB Ram wird irrsinnig heiss und bei jeder Belastung fängt das Teil ins Pfeifen an. Dürfte wohl die CPU nicht so gut abgeschirmt sein und in den Verstärkerteil einstrahlen. Nebenbei hat der Akku nie länger als 2 Stunden durchgehalten. 4 waren versprochen. DVD mit Akku geht ja gar nicht.
Aber ich kann mich nicht erinnern das einer von uns in der Firma, oder ich selbst, mich darüber so beschwert hätten wie es manche hier tun.
Wer mit Apple und Intel unzufrieden ist kann sich ja Ersatz suchen. Oh, halt, es gibt ja gar keinen ;)

Manche wollen es auch nicht kapieren! Final Cut & Co sind Pro Software für die man einen Pro Desktop oder Pro Laptop braucht. Aparture wird auch offiziel von Apple NICHT auf dem iBook unterstützt, obwohl man es installieren kann.

ich sag nur:

Von: hugo | Datum: 18.05.2006 | #38
[Link]

senf

Von: core icke | Datum: 18.05.2006 | #39
@no quarter
du kannst die meisten rechner dieser erde, auf die du physikalischenzugriff hast knacken. live cd rein und fertig ist die laube. das was du beschreibst (firewirebug) ist normalzustand und zeigt eigentlich nur wie daemlich du bist *scnr*

@kai
was mir eigentlich in dem artikel noch fehlt, ist der hinweis auf apples mangelnden einfluss auf die hardware, wie es schon in den MG kommentaren und auch bei ppcnux geschehen ist. denn die neuen macbooks koennen ja nur deshalb den externen monitor nicht ausschliesslich zum spiegeln benutzen, weil apple keine manipulationsmoeglichkeiten fuer die gpu hat. war vorher beim ppc natuerlich besser. ich frag mich nur warum dann der neue imac das auch kann ...

zu den glossy displays koennen die meisten hier noch nix sagen, da sie die dinger noch nicht in der hand hatten. vielleicht spiegeln die ja wirklich nicht so extrem. vielleicht aber auch vile doller. wer meint sowas anhand von flickrbildern beurteilen zu koennen ... kann ja ein praktikum bei arstechnica anfangen. ansonsten kann ich nur jedem sagen: man kann weder mit dem 12" powerbook noch mit dem iBook im freien arbeiten - es hat sich also nichts geaendert (ausser dem grund warums nicht geht).

die "unausgewogenheit" der hardware wies neulich noch genannt wurde, duerfte den meisten auch am arsch vorbei gehen. keiner will spielen oder aperture oder motion am 13" notebook benutzen zumal das macbook nicht mal offiziell fuer die letzteren sachen unterstuetzt wird. keiner verlangt von einem 1000euro notebook die gleiche performance wie von einem 2500 euro notebook - ausser bei alice im wunderland.

das einzige wirkliche problem scheint apple zur zeit mit der waerme zu haben und da frage ich mich echt wohin die reise geht ...

dabei wollte....

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #40
ich meinen oracle datenbankserver aufm macbook betreiben! verdammt und dabei ice age 3 noch drauf rendern! verdammt apple, was soll das jetzt???? mit d. rechner kann ich ja beides nicht machen. scheiss hardware, scheiss intel, aufm meinen iBookG4 hab ich dass alles ohne probs machen können!!!

Kai go home!

Von: zany® | Datum: 18.05.2006 | #41
Bislang hab ich hier stillschweigend den Quark den Kai verzapft hat erduldet, aber jetzt reichts. Ich hab diese Faktenpicker und -verdreherei von Kai endgültig satt. Kann man hier bei den MGs mach nicht eine 'ignore' Funktion nach Redakteur einführen? Das würde bestimmt eine ganze Menge an MG-Lesern freuen!

Tacheles:

"Die Hardware ist doch identisch. Core Duo 1.83/2 GHz, selber Bus, selbes RAM, selbe HD,(fast) selbe Anschlüsse. Die GPU ist nun noch das EINZIGE (künstliche) Unterscheidungsmerkmal...
Und weil alles andere absolut dasselbe ist fragen sich die Leute natürlich berechtigterweise warum sie 1000 Euro mehr ablatzen sollen für ne läppische GPU, die inkl 64MB VRAM im Einkauf wahrscheinlich unter $100 kostet!.."

Wenn Du schon schreibst das die Hardware identisch ist, dann vergleich beim Preis nicht Äpfel mit Birnen - Der Preisunterschied zwischen den ausstattungstechnisch am nähesten beieinanderliegenden MacBook 2.0 und MacBook Pro 15" 2.0, beträgt nicht 1000,- € sondern grad mal 670,- € !
Und schon mal auf die Idee gekommen, das Apple bei den iBooks nur deshalb eine separate Grafik verbaut hatte, weil die iBook sonst gar kein Land mehr gesehen hätten im Vergleich zum restlichen Marktduchschnitt? Eine gewisse Abgrenzung gegenüber den PowerBooks in der Prozessorleistung mußte aus Marketinggründen auch sein - da wie wohl außer Dir die meisten hier auch wissen, das Motorola und IBM außer ein paar Samples nichts wirklich Notebooktaugliches reißen konnten, waren die iBook halt am Ende das die PowerBook nicht schneller wurden sehr Schwachbrüstig - dafür gab es eben auch mit die 9550-ATI um das etwas zu entzerren.

z.

kai's doppelmoral.....

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #42
Leute, es ist leicht zu sehen wie verlogen doch unser redakteur hier ist. Als d. iBook künstlich kastriert wurde von Apple (Jahr 2003) fand es ober Apple Fan Kai alles ganz ok!! Siehe Textausschnitt

Kai schrieb.....
"....Zu guter Letzt noch ein Wort zur "Beschneidung": Das ist ein Industrieweites Verhalten. Ganz egal ob Avid ihre Profitools kastriert und die als FreeDV kostenlos unters Volk schmeisst oder ob Intel ihre CPUs "downmarkt" weil die Yields zu gut sind und man sich nicht den Preis für die Topmodelle kaputtmachen will oder ob HD-Hersteller für dieselbe HD als SCSI-Version das Doppelte verlangen (HDs sind INTERN sowieso immer SCSI!) oder ob Marken-Rohling-Hersteller auch Nonames ohne Bedruck vom selben Band laufen lassen, einfach nur um beide Märkte zu bedienen oder ob AMD den Opteron "kastriert" und als Athlon64 unters Volk schmeisst bzw. für 4xx und 8xx-Opterons das zigfache verlangt obwohl die Dinger genauso kompliziert hierzustellen sind wie die 2xx!

Also legt eure Kämme mal wieder an und regt euch ab. Das iBook muss schlechter bleiben als das Powerbook, so ist das nun mal, und Apple hat nicht gleich seine Seele an den Teufel verkauft nur weil sie ein ganz normales Verhalten der Industrie praktizieren! Intel wird den Celeron auch nie besser sein lassen als den Pentium, obwohl sie das sicher könnten!....."

So und jetzt vergleicht mal seine Aussage hier. Auf einmal müssen die iBooks alles mögliche von Final Cut Pro bis Quake können und unglaubliche Grafikleistung bringen usw. usf.

Also dass nenne ich einen Umfaller wie es im Buche steht. Soviel zur Glaubwürdigkeit unseres Oberexperten. Link zum Artikel -> [Link]

Final Cut

Von: Guschti | Datum: 18.05.2006 | #43
Ich habe gestern drei MacBooks 2.0Ghz für unsere Schule bestellt. Darauf werden wir Final Cut Studio, Adobe Creative Suite und sämtliche iLife Applikationen nutzen.
Verglichen mit den bis jetzt verwendeten 1.42Ghz iBooks, sollte da ja wirklich mehr gehen.
Sobald ich erste Eindrücke habe, kann ich Sie euch mitteilen.

Chipsatzgrafik = Schlecht??

Von: Gudehus | Datum: 18.05.2006 | #44
Die Chipsatzgrafik von Intel soll doch nur so schlecht sein, weil die Treiber noch nicht angepasst sind. Ich kann mir auch nicht vorstellen das ein Grafikchip Quartz Extreme unterstützt wenn er so schlecht ist. Immerhin kann er mehr als die meisten iBooks die ich in der Hand hatte. Die meisten kennen den Ripple effekt von Dashboard nämlich nicht. Also hoffen wir auf besser Treiber. Spielen werden wir auf dem Ding natürlich wirklich nicht. Oder hat das schon einer probiert? Mal ehrlich

@Intelsucks

Von: Gast2 | Datum: 18.05.2006 | #45
"Obiger Link zeigt ein offenes MacBook. Wie man sehen kann, hat Apple auch hier wieder zuviel Paste benutzt."

Ich frage mich nur, warum Apple bei den MBs blaue und beim iMac grüne Boards nutzt...

Hitze

Von: ctopfel | Datum: 18.05.2006 | #46
Wegen der Hitze.

Der Core Duo hat ein bessers Performance pro Watt verhältnis. Wenn die Performance jetzt aber 5 mal so hoch ist, ist es ja klar und berechtigt, wenn der doppelt soviel strom braucht wie vorher. Die Bilanz ist immer noch positiv.

Aber ein Arbeitskollege hat auch ein MBP, und sagt, das Ding werde heiss wie sau.

Polemik

Von: itsme | Datum: 18.05.2006 | #47
Was ich sowohl am Artikel als auch an weiten Teilen der Debatte extrem erstaunlich finde: Keiner hat auch nur ein neues MacBook in der Hand gehabt - aber jeder, vor allem der Verfasser des Artikels, schreibt, als ob er das Gerät tagelang auf Herz und Nieren getestet hat.

Also bitte: Das hat mit Seriosität nichts mehr zu tun - das ist purer Tratsch und reine Polemik. Das meine ich jetzt unabhängig von der Tendenz des Artikels. Eine Kritik, die ernst genommen werden will, sollte sich meiner Meinung nach auf eine fundiertere Basis stellen.

Die Macguardians-Seite verliert durch solche Artikel erheblich in meiner Wertschätzung. Schade.

und weiter...

Von: ctopfel | Datum: 18.05.2006 | #48
Niemand zwingt euch einen Mac zu kaufen...
Ich bleibe auch bei meinem Titaium 1Ghz Powerbook, und bin immer noch sehr zufrieden damit.. für die Performance sachen könnt Ihr euch ja eine Windows Box kaufen.. die Software dafür gibts ja sicher irgendwo.. muahhahaha

die Grafik taugt schon im mini nix, warum jetzt im MacBook?!

Von: Stefan Kremer | Datum: 18.05.2006 | #49
Die Grafik ist wirklich erbärmlich und der Grund weshalb ich mein G4 iBook noch lange nicht ablösen werde. Ich habe aktuell einen Intel mini mit der gleichen kastrierten Grafik im Einsatz und nach einer handvoll gleichzeitig geöffneter Programme geht das Ding in die Knie und zeichnet deutliche Artefakte in die Fensterschatten, Menüleisten- und Dockicons verschwandeln sich in Punktemuster etc. etc. Mag sein das man das mit RAM-Aufrüstung etwas in den Griff kriegen kann, aber solange der GrafikRAM nicht fix zugewiesen und geschützt werden kann, ist's nur eine Frage der Anzahl Programme bis das Thema wieder hochkommt.

Gruß Stefan

GPU

Von: Cassius | Datum: 18.05.2006 | #50
Ich finde es ja nicht übel, daß Apple mit der Intel-GPU eine billig-Lösung für den anspruchslosen anbietet. Wer keine Grafikpower braucht, freut sich über 100 gesparte Euros (ich freue mich bis heute, daß ich bei meinem iBook damals noch nicht zwangsweise Bluetooth/Airport mitkaufen mußte - hätte es noch nie verwenden können).

Aber daß sie nichtmal die Möglichkeit anbieten, AUCH eine anständige Grafik zu erwerben, finde ich bescheuert. Und nein, es geht nicht um all die Super-Geldverdiener-Profis, die im Mac-Bereich und im MG-Kommentarbereich immer die Mehrheit bilden und groß rumtönen, daß man für Profianwendungen halt einen Profirechner kauft. Die haben sicher das Geld dafür.
Es geht mir um einen guten Teil der alten iBook-Kundschaft: Geldknappe Studenten, die zwar viel Tippen und Surfen, aber AUCH mal spielen wollen. Diese Kundschaft kann man nun komplett vergessen. Ich bin gewissermaßen ein Paradebeispiel dafür: Habe Mitte 2003 ein iBook G3 mit ATi7500 gekauft. Weder der G3 noch die ATi7500 waren damals besonders leistungsfähig, verglichen mit den Apple-Prorechnern oder gar der x86-Konkurrenz. Aber beide, CPU wie GPU, waren gleichermaßen Mittelmaß und passten zueinander, so daß bis auf die superaktuellen Spiele alles gemacht werden konnte.
Nun freue ich mich schon seit dem Intel-Umstieg darauf, irgendwann auf einem neuen Mac Win booten und damit spielen zu können. Macbook Pro ist mir zu teuer und bietet auch mehr Leistung, als ich brauche. Ich hoffte auf den iBook-Nachfolger. Das hat sich nun erledigt, denn mit der GPU ist das Ding (so toll es sonst auch sein mag), unbrauchbar.

Das ist im Übrigen das, was hier unter dem Stichwort "Ausgewogenheit" schon zur Sprache kam: Das Macbook bietet extrem hohe Prozessorleistung (nett, aber mehr als notwendig), und dafür zu wenig Grafikleistung. Und nun die Preisfrage an all die "Profis" hier, die für jede anspruchsvolle Anwendung gleich eine "Pro-Maschine" empfehlen: Wenn das Macbook dafür nicht gedacht ist (was ich unterschreibe!), warum braucht es dann einen derart dicken "Pro-Prozessor"?

Mein Traumbook würde durchaus mit einem möglichst leisen und kühlen Low-Voltage-Core Duo 1600 auskommen, und sollte dafür den Ansatz einer Grafikkarte haben. Und wenn es nur eine alte Radeon 9600 ist! Es wird garantiert nicht teurer (oder heißer!), wenn man den kleinsten Core Duo nimmt, und dafür ne billige Grafikkarte reinpackt.
So wie es jetzt ist, ist das Macbook ein schickes Gerät, mit dem man sicher toll prozessorlastigste Sachen machen kann, aber es ist kein ausgewogenes Gerät, daß man als Normalstudent mit Freude drei oder vier Jahre lang nutzen kann. Für mich ist es in der Form unkaufbar, und das NUR wegen der GPU. Die Hitze und die unnötigen Kosten für den überstarken Prozessor wären ja noch hinnehmbar - wenn auch nicht ideal. Aber diese Intel-Grafik ist indiskutabel.

Schön blöd von Apple, sich einen sicher nicht unerheblichen Anteil der alten iBook-Kunden so zu verprellen.

@guschti

Von: walter | Datum: 18.05.2006 | #51
Ich will dich nicht sämtlicher Illusionen berauben, aber die Adobe CS läuft auf dem MacBook garantiert langsamer und unzuverlässiger als auf den iBooks. So zumindest bei mir auf dem 2GHz Core Duo iMac und dem 1.83GHz MacBook Pro. Da ist mein Titanium von vor 4,5 Jahren gleich schnell. Selbes gilt übrigens für Office. Das wird sich erst ändern, wenn die Programme native für Intel vorliegen (also in einem Jahr).

Die iLife apps sind tatsächlich schneller auf der neuen Hardware, scheinen aber auch nicht unbedingt optimal angepasst zu sein, denn sooo groß, wie man angesichts des Alters erwarten, würde ist der Unterschied zum Titanium auch nicht.

Meine bisherige Erfahrung: aus den 5 mal schnelleren Rechnern kann ganz leicht ein halb so schneller werden, wenn man eben auf Adobe und MS angewiesen ist. Und mein Vorgänger war nicht das letzte Powerbook, sondern ein 4,5 Jahre altes Titanium.

wargum -> Dieter Nuhr

Von: //////// | Datum: 18.05.2006 | #52
Hast du mal die Gründe hinterfragt?

- GMA950 hat miese Treiber (auch unter Windows), ohne jegliche Optimierung -> Reserven sind noch da.

- GMA950 hat keinen Vertex-Shader, der für manche Spiele wichtig ist. FÜr OS X ist das aber egal, da zählt der Pixel Shader, den sie hat.

- Stell einen MacMini G4 und Core Solo nebeneinander, schliesse an beiden mind. ein 20" TFT an, öffne mehrere Fenster und schau dir das Ergebnis an:
GMA950 butterweiches Exposè; ATI9200 leichte Ruckelorgie!

Sowohl die 9550 und 9200 haben nur eine 64Bit Speicheranbindung, weswegen sie extrem lahm sind. Wegen 64Bit Speicheranbindung ist zumindest die 9200er langsamer. Wenn es in Games anders ist -> Gründe stehen oben!

Fazit:
GMA950 ist lahm. Die vorherigen Chips waren aber auch lahm, bzw sogar noch viel langsamer (ATI 9200 64Bit bei Anwendungen wie EXposé, wo es drauf ankommt). Dann doch lieber konsequent, und GMA950 nutzen, die Strom spart und kaum Kosten verursacht, anstatt solchen Schrott zu verbauen, von dem der User in der Praxis nichts hat, wie fürher im MacMini oder iBook. Wenn dedizierte Grafik, dann muss diese auch wirklich einen deutlichen Mehrwert gegenüber GMA950 bieten!

Logik der Kritik

Von: name | Datum: 18.05.2006 | #53
Wahrscheinlich darf man auch nichts gegen den Krieg sagen, wenn man noch nie einen aus der Nähe gesehen hat. Also – Pazifisten an die Front.

Stefan Kremer

Von: //////// | Datum: 18.05.2006 | #54
Das ist ein Bug bei wenig Ram den Apple wohl fabriziert hat und nichts mit lahm oder schnell zu GMA950 zu tun hat. Bau mehr Ram ein (mind. 1GB sollten es sein) und der Spuk sollte der Vergangenheit angehören.

Berechtigte Kritik

Von: itsme | Datum: 18.05.2006 | #55
>>Wahrscheinlich darf man auch nichts gegen den Krieg sagen, wenn man noch nie einen aus der Nähe gesehen hat. Also – Pazifisten an die Front.<<

Tatsächlich wirst du von denen, die einen Krieg mitgemacht haben, selten eine echte Begeisterung für den Krieg spüren. Pazifisten müssen nicht mehr überzeugt werden - deshalb Kriegsbefürworter an die Front!

senf

Von: nam | Datum: 18.05.2006 | #56
@name:
das ist ja vielleicht der bescheurtste vergleich den ich je gehoert habe.

@namepower:
vielen dank, dass du dir die muehe gemacht hast und den kommentar von kai ausgebuddelt hast. echt nett. kai wird deinen kommentar aber ignorieren oder mal wieder einen strohhalm finden.

MacBook Benchmarks

Von: //////// | Datum: 18.05.2006 | #57
[Link]

UT2004:
MacBook Pro 63 fps

MacBook ca. 18 fps
1.67GHz PowerBook G4 ca. 21 fps

CPU Preis

Von: Hrusty | Datum: 18.05.2006 | #58
So ist es nunmal, wenn die CPU im EK schon über 200 EUR kostet. Das Notebook aber Netto 930 EUR bleiben noch 730 EUR für Marge (Apples 25 %) und den Rest übrig.
Dank der langen Freaturities Liste kann man somit auch auf dem Datenblatt das neue gut darstellen und hat kaum Mehrkosten bei der Produktion.
Dort aber wo Kosten entstehen:
kleine HD
nicht entspiegeltes Display
ComboLW zum Einstieg (dabei gibt es schon DL Brenner in 500 EUR Notebooks)
Kabeladapter
ordentliche GPU
2 kleine RAM Riegel, die man wegschmeißen oder auf ebay für 10 EUR verkaufen kann

ist das MB eine ganz kleine Nummer.
Denn eins ist absehbar, mit dem kleinen MB wird keiner in der Form glücklich. Obwohl der Preis auf den ersten Blick ordentlich erscheint: HD muss bald ersetzt/ergänzt werden, ComboLW, Speichererweiterung auf 1 GB ist Pflicht, was dann Kosten im 150 bis 300 EUR Bereich nach sich zieht.
Insofern sind die größeren schon brauchbarer, wenn auch hier die HD etwas klein, RAM Erweiterung nach wie vor notwendig und mit den unveränderbaren Eigenschaften (GPU) für 1400 man mehr bekommt.
Willkommen im x86 Haifischbecken, Apple!

Hellseher

Von: wargum | Datum: 18.05.2006 | #59
@itsme

»Was ich sowohl am Artikel als auch an weiten Teilen der Debatte extrem erstaunlich finde: Keiner hat auch nur ein neues MacBook in der Hand gehabt - aber jeder, vor allem der Verfasser des Artikels, schreibt, als ob er das Gerät tagelang auf Herz und Nieren getestet hat.«

Äh, die "Grafikleistung" ist schon vom mini her bekannt und dass die Displays spiegeln wie sau, dass sieht man ja wohl eindeutig auf den gezeigten Bildern. Und ebenso ist gute CPU-Leistung bekannt. Durch ein tagelangen Test "auf Herz und Nieren" kann der Eindruck eigentlich so nur noch getrübt werden, wenn man feststellt, dass das Teil heiß wird wie sau (kann sein, muss aber nicht. wir werden sehen).

@Cassius, no quarter:
FULL ACK!

@namepower
Deine Argumentation geht am Thema vorbei. Seit wann ist der NACHFOLGER eines Books bei einer solch entscheidenden Komponente wie der Grafikkarte deutlich schwächer als der Vorgänger?

@wargum

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #60
und wo bitte ist der nachfolger langsamer als der vorgänger? bitte um link z. benchmark wo dass so ist.

@walter

Von: Guschti | Datum: 18.05.2006 | #61
Intel iMacs haben wir auch schon an der Schule. Klar läuft Photoshop auf den G5 iMacs schneller als auf den "Rosetta-Macs".
Sobald CS3 vorgestellt wird, ändert sich das dann aber.
Office ist nicht der Rede wert, weil es keine grosse Rechenleistung benötigt.

Da wir neue Notebooks benötigten, habe ich die neuen MacBooks schon lange ersehnt und nun gleich gekauft.
Ob ich auch eins für mich kaufen werde, hängt nur von zwei Dingen ab, der schwachen Graka und noch viel mehr vom glänzenden Display. Wenn diese zwei Kriterien i.O. sind (look and feel), werde ich mir auch eins kaufen.

Aha

Von: Hrusty2 | Datum: 18.05.2006 | #62
Ja der Hrusty ist gut und weiss was Apple für die Prozessoren bezahlt und wie gross die Marge für Apple ist...


Ganz von ab, dass grössere Notebook HDDs deutlich mehr kosten...

@ asdf

Von: ut | Datum: 18.05.2006 | #63
> Wieso soll der Lüfter dann mehr laufen, wenn das ganze Book kühler ist... seltsame Logik...<

Nicht das ganze Book wird kühler.
Die CPU wird kühler.
Die CPU wird nicht kühler, weil sie weniger Wärme produziert, sondern weil die Wärme besser abgeführt wird.

Jetzt steckt die Wärme also nicht mehr im Prozessor, sondern in der Heatpipe. Die wird gekühlt vom Lüfter.
Die Sensoren nehmen die höhere Temperatur in der Heatpipe wahr und drehen den Lüfter höher.

Wargum -> Fresse halten nach D. Nuhr

Von: Hrusty2 | Datum: 18.05.2006 | #64
"Seit wann ist der NACHFOLGER eines Books bei einer solch entscheidenden Komponente wie der Grafikkarte deutlich schwächer als der Vorgänger?"

Nimm das deutlich weg, dann stimmt es vielleicht.

Um mal genauso UNSERIÖS und planlos vorzugehen, wie du es machst. Siehe die geposteten Benches:

UT2003
MacBook ca. 18 fps -> GMA950
1.67GHz PowerBook G4 ca. 21 fps -> Mobility Radeon 9700


WOW. 3FPS schneller. Ich bin beeindruckt!

////////

Von: Hrusty | Datum: 18.05.2006 | #65
Mit dem Unterschied das die 9200er 3 Jahre alt ist.
Wenn Apple eine integrierte ATI oder nVidia genommen hätte, wären auch Spiele einigermaßen möglich gewesen. Und preislich hätte sich das auch nix getan.

Kennst Du den Vergleich auf Anandtech?
Intel950 - "the worst GPU currently available"

Mehr braucht man dazu nicht zu sagen, selbst die zweitschlechteste intergrierte Lösung von ATI X300 war noch doppelt so schnell wie der Intel.

Wahrscheinlich mussten die minis schnell raus, damit man neben den MBP etwas zum kaufen anbieten konnte.
Ich halte das Plattformkonzept mini = MB und imac = MBP für ein grundlegendes Problem. Denn das MB ist ein Notebook, wo Akkulaufzeit u.a. auch zählt. Und für unterwegs sind wirklich einige weniger anspruchsvoll User in der Lage auf eine gewisse GPU Leistung zu verzichten. Zumindest eine Option zum Upgrade hätte es beim MB geben sollen.
Beim mini ist die GMA950 schon dreimal falsch am Platz. Der einzige Headless Mac, der bezahlbar ist und dazu so ein gewürge. Und das für 840 EUR + Maus + Tast + Moni + Speichererweiterung.

@hrusty

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #66
und schon geschaut auf wie viele frames der direkte vorgänger kommt? mit echter graka? und dann zeig mir wo ein ibook schneller ist als der macbook.

gott, es ist mir unverständlich wie einige glauben das einstiegsrechner die beste hardware haben müssen?? schon mal von "beschneidung" gehört? frag mal kai, er wird dir erklären können warum einsteiger geräte wie mac mini und macbook von imacs und powerbooks differenziert werden.

am besten ein Core Duo mit 3 Ghz, 10000Rpm Platten und 4 Gb Ram um 500 Euro und trotzdem werden einige meckern. wenn ich bedenke was für ein mist der ibook war (schrott bildschirm und noch weniger leistung) dann finde ich diese diskussion um macbook lächerlich.

Volle Zustimmung Cassius

Von: Marcus | Datum: 18.05.2006 | #67
Ich weiß nicht, aus welchem Grund bei manchen hier die Auffassung besteht, daß es völlig in Ordnung ist, für bestimmte Anwendungen (in diesem Fall: Spielen) gefälligst den Pro-Aufschlag zahlen zu müssen. Wer das nicht macht, ist doof und hat nicht kapiert, daß es ein naturgegebenes Gesetz ist, daß Arbeit mit grafikintensiven Anwendungen (und Spielen) dem Käufer nicht unter 1800€ Einstiegspreis gewährt werden kann.

Hallo? Auch ich bin Student. Nein, wenn ich die Straße entlanggehe, sieht man nicht, wie mir die Geldscheine nur so aus den Hosentaschen flattern und mich das nicht kümmert. Seit 3,5 Jahren begleitet mich mein iBook 700 durch mein Studium. Seitdem hat es Kratzer bekommen, die silberne Farbe (ja, damals gab es noch richtigen Fertigungsaufwand) am inneren Rahmen ist teilweise abgescheuert, der Akku verstarb und mußte ersetzt werden, der Sensor für's Schlafen beim Zuklappen geht nicht mehr und eine Aufwickellasche beim Netzteil ist auch angebrochen. Dennoch hat es nicht nur für's Studium treue Dienste geleistet, sondern war auch immer parat, wenn mal mit Freunden oder Verwandten ein Kämpfchen in Quake3 oder Medal of Honor ausgetragen werden mußte. Ca. dreimal im Jahr (ja, studieren kostet wirklich Zeit, keine Klischees bitte).

Angenommen, ich wollte also langsam einen neuen treuen Begleiter finden, so ist es wirklich nicht zu verstehen, daß selbst die Möglichkeit zu einem gelegentlichen Spielchen entweder 800€ Aufpreis kostet oder gar nicht möglich ist. Und daß wenn ich das Geld zahlen würde, ich dafür ständig einen größeren Rechner mit einer kürzeren Akkulaufzeit, als ich eigentlich will, mit mir rumschleppen muß.

Daher kann ich mich der Forderung nur anschließen: lieber Core Duo (meine Güte, von mir aus sogar nen Solo) 1.6 und 1.8, dafür 'ne schöne x1400 (oder x600) einbauen und die Dinger würden sich sicher nochmal so gut verkauft haben (und man hätte nicht alle Frühkäufer der MBPs mit einer Speedbumppreissenkung vergraulen müssen).

Laßt uns hoffen, daß mit Erscheinen des Core 2 dieser als Unterscheidungsmerkmal zwischen normal und Pro dienen darf und die Einsteigergeräte dann wieder eine Grafik bekommen, die ihren Namen (und den von Apple) verdient.

uiutiuilj

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.05.2006 | #68
namepower:
"dabei wollte ich meinen oracle datenbankserver aufm macbook betreiben! verdammt und dabei ice age 3 noch drauf rendern!"

Wo ist dein Problem? CPU-Leistung gibt's doch im Doppelpack, exakt genau dieselbe wie beim stationären iMac! ;-) Gerade als Rendernode sollte sich das Teil (wie der Mac mini) ideal eignen - aber für alles andere eben nicht (wie der Mac mini)...

Du übersiehst bei meinem zitierten Kommentar in Sachen Produktdifferenzierung eine essentielle Sache: Apple _hat_ seine Seele inzwischen an den Teufel verkauft! ;-)
Ausserdem waren das iBook und das Powerbook OBWOHL beide echte GPUs hatten preislich auch viel näher beieinander, das effektive Wegfallen des 12"-Powerbooks reisst eben eine riesige Lücke! Und künstliche Produktdifferenzierung wie Screenspanning konnte man wenigstens wegpatchen, versuch das mal mit ner fehlenden GPU!...
Das nennst du also "Umfaller", nicht schlecht. Aber wenn Jobs plötzlich sagt, dass Intel ja eigentlich VIEL besser ist und Chipsatzgrafik plötzlich total geil ist, dann ist das alles im grünen Bereich! 8)

zany:
"Der Preisunterschied zwischen den ausstattungstechnisch am nähesten beieinanderliegenden MacBook 2.0 und MacBook Pro 15" 2.0, beträgt nicht 1000,- € sondern grad mal 670,- € !"

Schau, ich rechne dir das mal vor: Du bist ein Student und hast nicht viel Geld. Ob der Core Duo 1.83 oder 2GHz hat interessiert dich (wie den Rest der Welt) eigentlich nicht, eher solche -für Apple scheinbar unwichtigen- Dinge wie ne echte GPU. Also kostet dich das kleinste Apple-Notebook, das diesen Ansprüchen genügt 1000 Euro mehr.
Der Ausdruck "gerade mal 670 Euro" ist übrigens sehr lustig! ;-)

"Und schon mal auf die Idee gekommen, das Apple bei den iBooks nur deshalb eine separate Grafik verbaut hatte, weil die iBook sonst gar kein Land mehr gesehen hätten im Vergleich zum restlichen Marktduchschnitt?"

Nee, bin ich noch nicht. Vielleicht deswegen, weil GPUs zwar inzwischen einiges können was Grafik angeht, aber in allen CPU-lastigen Dingen (Großteil aller Benchmarks minus Spiele) kaum CPU-Leistung ersetzen! <:-)

Und was CPU-Leistung angeht: einfach mal den C't-Vergleich Core Solo gegen G4 Mac mini angucken, dann ist schnell Ruhe! ;-) Fünf von Acht Tests gewinnt der G4, teilweise DEUTLICH!
Dann wird nämlich schnell klar, dass Intel nur mit zwei Cores dem ach-so-schlimmen G4 überlegen ist....
Die CPU war nie das Problem - es war OS X, und daran ändert sich mit Intel NIX!

"Da wie wohl außer Dir die meisten hier auch wissen, das Motorola und IBM außer ein paar Samples nichts wirklich Notebooktaugliches reißen konnten, waren die iBook halt am Ende das die PowerBook nicht schneller wurden sehr Schwachbrüstig"

Der Satz ergibt keinen Sinn. Dass der G4 nicht notebooktauglich war ist mir wirklich neu, derzumal die Intel-Dinger deutlich heisser werden, nen dickeren Akku und ein dickeres Netzteil brauchen...

Gudehus:
"Die Chipsatzgrafik von Intel soll doch nur so schlecht sein, weil die Treiber noch nicht angepasst sind."

Warum mach ich eigentlich Links in meine Artikel, wenn die keiner klickt?
Nochmal: Hier das ganze Elend that is the GMA950: [Link]

Hrusty

Von: Hrusty2 | Datum: 18.05.2006 | #69
"Kennst Du den Vergleich auf Anandtech?
Intel950 - "the worst GPU currently available"

Ja. Und ich sage auch nicht, dass die GMA950 gut ist. Ganz im Gegenteil. Ich mache nur darauf aufmerksam, dass Apple vorher auch Rotz verbaut hat.

Die 9200er mit _64Bit_ Speicheranbindung würde in deinem Test evtl. nicht besser aussehen aussehen, als die GMA950. Vermutlich sogar noch schlechter.

APPLE HAT SCHON IMMER ROTZ diesbezüglich verbaut. Wenn Apple einen dedizierten Grafikchip verbauen würde, der in etwa genauso lahm wie eine GMA950 ist, würde von euch Nasen niemand was sagen. Hauptsache dedizierte Grafik, egal wie lahm die auch ist... LOL (= selber anlügen).

Wie ich schon sagte. GMA950 ist konsequent. Entweder verbaut Apple etwas, dass wirklich einen Mehrwert gegenüber GMA950 bietet oder lässt es sein!

Flamer Kai

Von: Hrusty2 | Datum: 18.05.2006 | #70
"Und was CPU-Leistung angeht: einfach mal den C't-Vergleich Core Solo gegen G4 Mac mini angucken, dann ist schnell Ruhe! ;-) Fünf von Acht Tests gewinnt der G4, teilweise DEUTLICH!
Dann wird nämlich schnell klar, dass Intel nur mit zwei Cores dem ach-so-schlimmen G4 überlegen ist....
Die CPU war nie das Problem - es war OS X, und daran ändert sich mit Intel NIX!"

Du kommst mit deinem c't Test noch in 10 Jahren. Wenn du mal einen Core Solo in der Hand gehabt hättest, würdest du merken, dass der flotter als ein G4 ist...

c't hat nur einiges geteste und man kann von ausgehen, dass die Programm noch schlecht an Intel angepasst sind. Daher das schlechte Ergebnis. Ich hoffe die c't macht einen solchen Test in einigen Monaten nochmal, dann wird es anders aussehen.

Du glaubst ja wohl selber nicht, dass Intel-Software genausogut an die CPU angepasst ist, wie die PPC-Software an G4/G5. Wie lange gibt es Macs mit G4/G5? Wie lange mit Intel? Und komme jetzt bitte nicht damit, dass es OS X im Labor schon lange für Intel gibt. Das ist zwar richtig aber dort hat man sich garantiert nicht um Optimierungen für Intel gekümmert!

Ausserdem gab es die iLive-Apps und alles drum und dran noch garnicht, während der Zeit mit den Feveloper-Kisten ;-)

Also mal den Ball flach halten...

Futter für die PPC-Jünger

Von: Hrusty2 | Datum: 18.05.2006 | #71
[Link]

core icke

Von: ut | Datum: 18.05.2006 | #72
> denn die neuen macbooks koennen ja nur deshalb den externen monitor nicht ausschliesslich zum spiegeln benutzen, weil apple keine manipulationsmoeglichkeiten fuer die gpu hat.
[...]
ich frag mich nur warum dann der neue imac das auch kann ... <

Wo ist der Widerspruch?

@WOW. 3FPS schneller. Ich bin beeindruckt!

Von: maxefaxe | Datum: 18.05.2006 | #73
Na dann nimm mal die Einstellungen des Games von Maximal auf Medium, da kann man mit dem Powerbook gut 40fps erreichen und gepflegt soielen aber das Macbook krepelt weiterhin bei 20 fps rum da die fette CPU und der Bus einen Großteil der Arbeit verrichten dürfen.

Dieser Benchmark verzerrt den unterschied zwischen Radeon 9700 und GMA850 ziemlich stark. Das erkennt man aber nur wenn man mehrere Auflösungen und Einstellungen testet. (Oder gar mehrere Games)

Studenten....tsss....

Von: Guschti | Datum: 18.05.2006 | #74
Ich höre ständig dieses Genörgele von Studenten, sie seien so arm und hätten kein Geld etc.

Wenn ihr euch halt mal anstatt Saufurlaub auf Mallorca und "Frauen-kennenlernen-Urlaub" auf Griechenland das Geld zusammenspart, habt ihr sehr schnell die 1000 Öre zusammen.

Ich kenne genügend Schüler, welche sich das Geld locker zusammensparen können, sei es durch Ferienjobs, Aufgabenhilfe etc.
Zudem gibt es an Unis (zumindest bei uns in der Schweiz) für Studenten extra Rabatte.

Beabsichtigt

Von: Hrusty2 | Datum: 18.05.2006 | #75
"Dieser Benchmark verzerrt den unterschied zwischen Radeon 9700 und GMA850 ziemlich stark"

ja das ist ja beabsichtig von mir. habe ich ja oben geschrieben "unseriös" und "planlos"

Aber das macht ihr ja auch beim GMA950. Gründe sind ja oben, u.a. aufgeführt.

Daher gleiches Spiel ;-)

pasemi auf heise

Von: nam | Datum: 18.05.2006 | #76
"Mit diversen Spartechniken, darunter auch unterschiedliche Spannungen für Core und Caches, konnte P.A.Semi die Effizienz deutlich verbessern, die damit 5- bis 10-mal besser als beim PowerPC 970MP, fünf Mal besser als beim Freescale 8641D und 3- bis 5-al besser als bei Intels Yonah sein soll."

heisst doch im umkehrschluss, das der Yonah der effizienteste der dort aufgefuehrten prozessoren ist.

erste Tests

Von: Contra | Datum: 18.05.2006 | #77
Hier gibts erste Tests im Vergleich zu nem alten iBook, PowerBook, dem MacBook Pro und nem neuen iMac!

[Link]

Und wie erwartet schlägt sich das MacBook ausgesprochen gut, auch beim 3D Rendern. Einziger Schwachpunkt: Games. (Am Beispiel UT 2004. Aber das war zu erwarten.

Ich bin sehr überrascht über die Power die Apple in die MacBooks reingesteckt hat. Und an alle Kritiker: In das MacBook gehört diese tolle Onboard Grafik. Klar will man immer alles, super klein, super schnell, super leise und dann auch noch super kalt.
Aber das ist erstens nicht möglich und zweitens gar nicht gewünscht. Auch das 12" PowerBook war nicht viel schneller als das iBook. Und das kleine schwarze hat im Vergleich zum weissen etwa den gleichen Performance-Gewinn.

Wer gamen will oder nen grossen Bilschirm will, greift sich das MacBook Pro, alle anderen: los, holt euch ein MacBook!

nachtrag

Von: nam | Datum: 18.05.2006 | #78
ich meinte natuerlich von denen die man dieses jahr kaufen kann ...

Zum Thema GMA950

Von: Guschti | Datum: 18.05.2006 | #79
Hab das Fazit in einem Test gegen eine Geforce6200 gefunden. Der GMA950 ist in Games in etwas halb so schnell wie die GeForce6200.

Final Thoughts and What to Buy
We can state flatly that if you buy a system using Intel's GMA950 integrated graphics and want to play 3D games, invest at least $60 in an add-on card. If what you want is simply a system that can run standard office software, plus maybe play some DVD movies, then Intel's new graphics core is probably suitable.

grafikpower en masse

Von: hkn | Datum: 18.05.2006 | #80
[Link]

so schlimm is es doch nun wirklich nicht mit der grafik leistung.
es gehen halt alle aktuellen spiele nicht. Sowas wie Quake 3, oder Counterstrike; Max Payne (unter win...) wird wunderbar laufen. muss ja nich auf high gespielt werden. mehr ging selbst mit nem 9550 nicht.

und wer auf dem macbook spielen will kann sich doch win drauf machen und eine riesiege auswahl an spielen der letzten generation (und solche die selbst in der aktuellen version kein leistung brauchen (WoW, Sims)) zocken.

wer mehr leistung braucht, weil er immer dringend doom 3 unterwegs spielen muss soll mbp oder psp kaufen von mir aus.

außerdem bekommt man core image und die möglichkeit HD abzuspielen.

ach Kai hmmmm eieieiei

Von: V | Datum: 18.05.2006 | #81
beim surfen im endlosen Netzt der Netze stieß ich auf diesen Artikel [Link] und ich muss sagen er hat hat recht und Sie unrecht. Habe mir erlaubt mal CopyPaste zu machen

"Für 100 Euro mehr Ein Kommentar von majo

Es ist unheimlich: es gibt in Apple-Land Hellseher und Wahrsager. Tischrücker, die in Horden-Hellseherei verfallen. Ferndiagnostiker, die drahtlos grauenerregende Probleme erkennen. Medien, die in Trance schreckliche Wahrheiten verkünden. Das Mittelalter kehrt zurück, Flagellanten ziehen durch die Lande, die Sonne färbt sich rot…

Nicht einmal Apple Deutschland hat bisher auch nur ein MacBook in der Hand gehabt. Aber es gibt bereits massenhaft Kritiker, die aus 9000 Kilometer Entfernung beurteilen können, was mit den neuen MacBooks los ist: das »Keyboard sieht aus wie beim C64«, »die CI-Leistung ist unterirdisch schlecht und auf dem Niveau der unsäglich schlechten Geforce 5200 und deutlich unter der kleinsten CI-fähigen ATI-GPU« (?), Leute, die das Teil schon in der Hand haben, sind «lächerlich«, das MacBook führt zu »Unfruchtbarkeit« und taugt gerade mal als »beheizter Spiegel«. Und so weiter.

Nichts gegen Kritik - wenn der Kritiker irgendeine Ahnung hat, wovon er redet. Nichts gegen Vergleiche - wenn man den Gegenstand der Kritik wenigstens schon einmal aus 10 Meter Entfernung gesehen hat. Nichts gegen ein bißchen Polemik - wenn sie mehr Intelligenz und Charme hat als ein »Die ham ja alle keine Ahnung!«-Geschwätz. Jeder darf sich so lächerlich machen wie er will, deshalb lassen wir die Hellseher mit ihren Ferndiagnosen plappern und kümmern uns um die Fakten. Und Fakt ist, daß weder Sie noch ich das neue MacBook auch nur gesehen, geschweige denn eingeschaltet haben. Fakt sind allerdings auch der Preis der MacBooks und die bekannten Features.

Das kleine MacBook kostet zwischen 50 und 100 Euro mehr als sein Vorgänger. Für diese 100 Euro bekommt man:

* einen größeren Bildschirm mit höherer Auflösung
* einen fast dreimal so schnellen Prozessor
* mehr und doppelt so schnelles RAM
* größere und schnellere Festplatten
* die Möglichkeit, einen zweiten Monitor anzuschließen
* digitale Audio-Ein- und Ausgänge
* schnelleres Ethernet
* die Möglichkeit, Windows laufen zu lassen
* ein tragbares Medienzentrum mit Fernbedienung
* sechs Stunden Akkulaufzeit

Ich für meinen Teil habe ein solches Preis-/Leistungs-Feuerwerk noch nicht erlebt, seit ich Macs kenne. Ich für meinen Teil werde mir eine Meinung zu den Stärken und Schwächen bilden, wenn ich ein MacBook in der Hand habe. Ich für meinen Teil werde (nägelkauend) warten, bis ich es einschalten kann, und dann werde ich sagen, was ich davon halte. Hier, im 21. Jahrhundert, bei Mac Essentials, und so fair es geht. Und das hoffentlich in der nächsten Woche. " (siehe [Link] )

Also warte doch einfach mal ab bis man es hier kaufen kann bevor Sie mit Ihren Dummschwätzerein auf Bauernfang gehen. Wobei dieses so glaube ich hier auf dieser Seite nicht mehr möglich ist. Denn die bisheriegen Erfahrungsberichte die ich gelesen hatte waren allesammt positiv!!!!
So das ich Ihnen noch einen Tipp gebe "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Mund halten".
Guten Tag V

Guschti, kennst Dich ja toll aus

Von: Marcus | Datum: 18.05.2006 | #82
dann kannst Du mir doch sicher mal dieses Wort "Urlaub" erklären, das hab ich schonmal wo gehört, aber ich kann einfach nichts damit verbinden.

Davon mal abgesehen gibt es natürlich auch bei uns solche Angebote und ich bin der erste, der zugibt, daß ca. 1700€ für ein MBP 2.0 (nach der Revision Dienstag) ein guter Preis für die Hardware ist. Was aber nichts dran ändert, daß es 800€ mehr als für's kleinste MB sind und daß letzteres von der Größe und von der Laufzeit her viel besser für einen Tag an der Uni geeignet ist. Hatte ich oben zwar schonmal geschrieben, aber scheint Dir ja entgangen zu sein.

Um's nochmal zusammenzufassen: das MBP ist ein leistungsfähiges Allroundgerät, das in allen denkbaren Situationen eine gehörige Menge Leistung liefert. Das MB ist leider nicht so ausgewogen, was sicherlich die freut, die CPU-intensive Anwendungen betreiben (wobei ich mich frage, inwiefern da schon der MBP-Markt teilweise kannibalisiert wird), andererseits zu Lasten derer geht, die die ganze CPU-Leistung eigentlich gar nicht brauchen, oder denen sie ohne eine halbwegs vernünftige Grafik (x600 wär doch schon ok) nichts nützt. Dazu zählt übrigens AUCH die in den Argumentationen viel beschriene OfficeEmailInternet-Klientel, denn die würde von weniger Wärmeentwicklung und längerer Akkulaufzeit durch eine angemessenere CPU auch profitieren.

Danke, Kai

Von: Kleines Frettchen Kai | Datum: 18.05.2006 | #83
genau diesen Bullshit erwarte ich auf einer Website mit dem Titel "Guarding the Mac, serving the Community".

Das ist soviel Müll auf einem Haufen, dass ein Kommentar schon gar nicht mehr lohnt.

Cassius, Marcus

Von: micro | Datum: 18.05.2006 | #84
Euch beiden ebenfalls Zustimmung. Auch ich bin Student, habe ein etwas neueres iBook G4 (Mobility Radeon 9200)... das ist zwar nicht super - für anspruchsvolles hab ich zuhause noch einen PC - aber für unterwegs einfach prima... auch wenn mal Q3 dran ist ;-) Die neuen MacBooks kommen mit dem GMA950 nicht in Frage... und die Pro-Variante ist für mich einfach viel zu teuer.
Apple hat mich damit als Kunden erstmal verloren.

@v

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #85
sehe ich genauso!!! der iBook war ein witz von einen rechner. lahme festplatte, schlechte graka, kaum leistung, mieser bildschirm usw. jetzt bringt apple ein nachfolger mit unglaublich viel leistung (für einen iBook!!!) schlechte graka, schnelle platte, zumindestens besserer bildschirm (ob es gut oder schlecht ist ist subjektiv), isight, gigabit ethernet, fernbedienung, digital in&out audio usw. und das alles für 50(?) euro mehr. und trotzdem meckern alle non-stop (kai ausgenommen weil er nur eine haßtirade gegen intel führt).

ich persönlich würde einen MacBook verwenden um erstens mobil zu sein, programmieren & websites & uni, internet surfen & email, photoverwaltung & music verwaltung, vielleicht ein bißchen imovie und idvd herumspielen usw. und dafür ist die ausstattung und leistung mehr als genug. auch der preis ist in ordnung.

Technik

Von: Hari | Datum: 18.05.2006 | #86
Es ist shcon mal falsch zu sagen dass das MacBook keine GPU hat. Der GMA950 ist eine GPU integriert in den Chipsatz. Eine kostengünstige und platzsparende Lösung.

Wie sich manche das hier so vorstellen einfach eine andere GPU einzubauen? Schon mal nachgedacht was das bedeutet? Hier mal zwei Punkte die jedem einleuchten sollten.
1. Platzproblem. Nicht nur GPU auch der Speicher muss untergebracht werden. Ist ja bei einem 13" Notebook überhaupt kein Problem, lassen wir einfach das DVD Laufwerk weg, oder? Oha wenn man das zum Spielen braucht dann kann man doch den Akku kleiner machen. 1 Stunde spielen wird doch reichen.
2. Wärmeabfuhr. Die DualCores werden schon heiss genug. Jetzt muss dann noch ein zusätzliches Teil gekühlt werden. Vergrößert die Heatpipe und wenn es ein Lüfter nicht schafft dann muss ein zweiter eingebaut werden. Hatte ich schon erwähnt das eine unmenge Platz in dem Notebook vorhanden ist?
3. Der Preis und die Abgrenzung zu anderen Produkten. Eine Abgrenzung muss vorhanden sein sonst bleibt man auf dem Zeug sitzen. Bestes Beispiel wie es nicht geht war Commodore. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt bei dem MacBook. Wer mehr braucht muss auch tiefer in die Tasche greifen.

Hier muss von Hardware Entwicklern ein Kompromiss gefunden werden. Bessere Grafikkarte erfordert stärkeren Akku und grundlegende Veränderungen am Gehäuse.

Nebenbei:
Der GMA950 ist nicht wesentlich langsamer als alte ATI oder Geforce Grafikkarten. Und unterstützt Core Image. Viele Spiele benutzen Vertex Shader die der Chip aber nur per Software emuliert. Das ist schon mal ein Grund warum er langsamer als ATI oder GeForce ist da fast alle modernen Spiele Vertex- oder Pixelshader benötigen.

Vielleicht könnte Apple ja für unsere Hard Core Spieler einen Standard PCI16x Anschluss auf die Rückseite freilegen wo man dann, am besten mit Plug and Play, eine ultra super duper ATI einstecken kann?
Die gibts dann natürlich für nur 10€ Aufpreis.

Mein's eher nicht

Von: DerDietäh | Datum: 18.05.2006 | #87
Ich teile die Meinung nicht, dass - wer kein GMA will doch ein kilo Euronen drauflegen soll und ein Intel Probook kaufen soll. Ich will einen brauchbaren aber kompakten Rechner für unterwegs, der Formfaktor des iBook 12" war für mich gerade noch okay.

Graka-Leistung wäre mir ja noch egal. Ich verwende unterwegs viel (Office, Mail, Browser, Golive, Photoshop, Illustrator, iTunes, etc) aber brauche dafür wenig Grafikpower. Die einzelnen Applikationen will ich aber sicher nicht jedes Mal hochstarten - aus Zeit- und Laufzeit-Gründen und vom VM will ich aus gleichen Gründen möglichst wenig merken.
Aber Grafikchips, die mir am ohnehin schon mässig grossen RAM knabbern will ich sicher nicht.

Was aknn ich also tun? Mehr für ein Pro ausgeben das mir eigentlich für unterwegs zu gross ist? Oder vielleicht doch eher auf ein neues Subpowerbook oder ein 13" Pro warten? Bin ziemlich ratlos.

Übrigens, wenn das Intelbook wirklich dauernd Ventilator pumpt bleib ich doch noch eine Weile beim ollen iBook - ausser der ist echt leise...

PS: Keksi für neu

@micro - ich glaube q3 kannst

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #88
trotzdem noch spielen, so schlecht ist glaublich die GMA auch nicht. wenn ich mich richtig erinnern kann konnte ich sogar mit eine radeon 7500 noch halbwegs ordentlich q3 spielen.

hast du benchmarks um deine aussage zu belegen oder ist das wieder nur bullshit?

Nachtrag...

Von: V | Datum: 18.05.2006 | #89
habe einen Test gefunden in dem die neuen Intel Macs gegen die technisch veralteten PowerBook G4 und iBook angetreten sind siehe [Link]
ich muss sagen es gab nur einen Test wo die veralteten G4s noch punkten konnten und das war bei wie konntes anders sein beim nicht angepssten Photoshop...
sowie gab es auch einen Test mit UT2004 (einem Spiel) wo das mit seiner ATI 5500 ausgestattete angblich Technisch Leistungsstarke und Spieletaugliche IBOOK gerade mal 14 FPS Schaffte, waährend das neue schlechte Mac Book mit seiner nichts taugenden shared memmory on board grafic auf sage und schreibe 17 fps gekommen ist. ich weiß 17fps ist nicht viel, aber es ist dennoch mehr als das lausige i book und es ist auch mehr als das was ich auf meinen pissigen 12" power book erreiche. Aber wie gesagt wer nun meint das Mac Book müsse man spielen können nur weil es auch das 12" PP ersetzt hat nicht mehr alle Tassen im Schrank!!!

Der Grund weshalb sich einiege aufregen ist doch der, sie können sich beim Schwanzvergleich nicht mehr auf ein mehr an CPU Power ihrer PP berufen sondern müssen sich nur noch auf die GPU verlassen, ebenso stört es sie das es ein "Audio in" einem Feature das zwar in der pc welt jeder "Depp" hat aber beim mac nur den PRO Anwendern vorbehalten ist, des weitern sört es einiege das das neue ich nenne es mal Konsumer Book auch endlich das angeblich teure Monitor "spamming(?)" beherscht, eine FKT welche manuell beim alten ibook software technisch deaktiviert wurde, da dieses angeblich die kosten reduziert.

Der hauptgrund für dieses Mac bashing von mac Pro (Professional) useren ist somit die blanke Angst!!! Sie haben nichts mehr womit sie sich von der Dummen breiten Masse hervortun können!!!
CPU Power herrscht Gleichheit, Ausstattungstechnisch Gleichheit,
GPU Power hurra Pluspunkt Pro anwender...

Habe mal meine Glaskugel befragt und die Sagt mir das die Trennung von Konsumer und Pro in naher Zukunft bei den Notebooks endlich fallen wird da sie nichts bringt. Denn warum dürfen und sollen auch nur Pro Nutzer 15" oder 17" Shirme besitzen? na geschnallt?!
Gruß V

@DerDietäh

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #90
also die tatsache das gma 80 mbyte abzweigt ist dein problem? ist das alles? deswegen willst du es nicht haben? Also wenn du ps und illu auf d. nb verwendest hast du sicher reichlich ram oder? anders kann ich gar nicht diese arbeit aufm iBook mir vorstellen.

Wenn ich einen Gig Ram habe sehe ich wirklich nicht warum die 80 Mb mir weh tun sollen?

Der wahre Pakt mit dem Teufel

Von: Axel | Datum: 18.05.2006 | #91
Als ich vor ca. 2 Jahren das erste mal ernsthaft erwog auf Mac umzusteigen, da wurde in den diversen Foren kaum über solche Fragen wie hier diskutiert. Da ging es um Fragen wie den endgültigen Umstieg auf OSX, da ging es darum ob man wirklich eine Mehrtastenmaus braucht, da dienten Begriffe wie "gefühlte Geschwindigkeit" durchaus als handfestes Argument... Die eigentliche Hardware spielte kaum eine wesendliche Rolle, Benchmarks wurden eher belächelt und ob der fehlenden Vergleichbarkeit als dummes Gerede abgetan. Grundsätzlich schienen aber alle glücklich mit Ihrem Mac. Und nun? Hat sich irgendetwas entscheidendes Geändert? Eigentlich nicht. Wie alle Rechner dieser Welt sind auch die Macs noch schneller, noch besser und noch billiger geworden. Aber... plötzlich ist der Mac anscheinend "vergleichbar"... und schon kriechen diejenigen aus Ihren Verstecken die sich immer schon gewünscht haben typische "Männersiskussionen" zu führen. Plötzlich ist es entscheidend, dass tumbe Ballerspiele flüssig laufen, plötzlich will angeblich jeder professionelle HD Videos auf einem Consumer Notebook schneiden und Plötzlich will mann 999 EUR statt 1000 EUR bezahlen, weil alles andere ja unverschämt ist.

So scheint es mir, dass gar nicht Apple einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat sondern die Mac-User die sich plötzlich aufführen wie die schlimmsten PC-Gamer, die ja bekanntlich enge Verwandte der Autotuner sind... :-)

Ich für meinen Teil schaue mir das ganze an und bewahre mir meine Freude am Mac, die man meinetwegen auch "Mac- Typische Arroganz" nennen mag...

Hari: ich sehe da kein Problem

Von: Marcus | Datum: 18.05.2006 | #92
All deine Punkte lassen sich tatsächlich schön durch die Kombination [brauchbare Grafik|dafür leicht gedrosselte CPU] lösen.

1. Platzproblem: Beim 12" geht's, beim 13" soll es ein Problem sein? Im Übrigen können aktuelle Grafikchips gut heruntertakten, wenn dann noch die CPU nicht so schnell läuft, hätte man den Akku evtl. wirklich kleiner dimensionieren können. Wobei hier sicher auch Reserven für zukünftige Generationen sind, immerhin gab es das bisherige Akkuformat auch fünf Jahre.

2. Wärme: mit gedrosselter CPU sicherlich noch weniger ein Problem. Auch hier sei darauf verwiesen, daß es bisher ja auch nie ein Problem war, daher sollten die Cores mit ihrem besseren Performance/Watt-Verhältnis (das ich jetzt einfach mal glaube, denn ich bin kein Intel-Basher) das ja erst recht können.

3. Abgrenzung: wäre dann ja auch gegeben. Kann alles was das MBP kann, nur nicht ganz so schnell. OpenOffice kompilieren dauert dann halt 7 statt 6 Stunden. HalfLife 2 läuft dann halt mit 35 statt 50fps (die kleinere Bildschirmauflösung erfordert zudem ja auch weniger Grafikleistung).

Schon 2 mal bestellt.

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 18.05.2006 | #93
Eins für meinen Schwager, will schon eine Weile switchen, war nur bisher nicht das richtige dabei. Er arbeitet zu Hause, schreibt überwiegend und ist von Windows bedient.

Eins für einen befreundeten Arzt - hat mich heute morgen angebimmelt ob das Teil wirklich so toll ist für den "Hammer-Preis" und ob seine Praxis-Software ("nur mal für 'ne Auswertung") auch darauf läuft.

Ja, das Teil ist toll für den Preis. Wenn man etwas kleines, schickes, günstiges zum Arbeiten sucht und nicht "Herr der Ringe 4" schneiden bzw. die Special-Effects dazu rendern muss oder Hardcore-Daddler ist. Und ja, die Praxis-Software läuft darauf, auch für mehr als nur eine Auswertung.

Wie leicht es ist, Menschen glücklich zu machen.

Kai, das Teil ist für den Preis (beinahe Discounter-Niveau!) einfach geil. Selbst für dich ist es praktisch unmöglich es schlecht zu reden.

nam

Von: ut | Datum: 18.05.2006 | #94
>heisst doch im umkehrschluss, das der Yonah der effizienteste der dort aufgefuehrten prozessoren ist.<
Der Faktor 3x bezieht sich sicherlich auf die ULV-Yonahs mit 1,5GHz, welche nur 15 statt der 31 W TDP eines normalen Yonah haben.
(Wurde mit reingenommen, damit es nicht wieder zu Rumgeschreie durch die Intel-Marketing-Gläubigen kommt;-))

>"Mit diversen Spartechniken, darunter auch unterschiedliche Spannungen für Core und Caches, konnte P.A.Semi die Effizienz deutlich verbessern, die damit 5- bis 10-mal besser als beim PowerPC 970MP, fünf Mal besser als beim Freescale 8641D und 3- bis 5-al besser als bei Intels Yonah sein soll."<
Würde aber auch in einem anderen Umkehrschluss bedeuten, dass der G5 MP genauso Effizient sein kann, wie der Yonah (beide 5x und Apple verbaut ja die normalen Yonahs, nicht die ULV-Version).
Was wiederum die Frage aufwirft, warum es laut Apple kein G5-PowerBook geben kann und warum Jobs behauptet, dass der Yonah 4,5x effizienter (Performance per Watt) sei, als der G5.

Nee, Apples offizielle Begründungen für den Intel-Switch ergeben keinen Sinn.

@manamana

Von: André | Datum: 18.05.2006 | #95
"Heisst das, dass die MacBooks in .de schon zu besichtigen sind?"

Raffiniert. Nein, wenn ich von MacBook Pros schreibe, beziehe ich mich ausschließlich auf MacBook Pros. Ich habe in meinem Beitrag ja noch nichtmal aufs MacBook hochgerechnet, das hast du falsch verstanden. Wenn in ihnen allerdings dieselben Prozessoren verbaut sind, ebenso vergraben unter einem Eimer Wärmeleitpaste, kann ich gut verstehen, wenn einige Leute 1 und 1 zusammen ziehen. Genauso wie man einfach mal ins Blaue vemutet, dass Hochglanzdisplays eher hochglänzend daherkommen.

Ich lasse mich gerne angenehmer überraschen, glaube mir.

"Das MacOS hat aber auf den kühlen PCs schon ziemlich geruckelt, oder?"

Och Mensch. Das ist doch langweilig...

Kai der Schaumschläger ist wieder am Werk

Von: pm | Datum: 18.05.2006 | #96
Man könnte ja glauben, dass das Teil schon überhaupt nicht mehr läuft. Interessant ist nur, dass Fujitsu-Siemens aber auch Dell haben bei Laptops GMA 950 verbaut.

Warum soll das Apple bei einem MacBook nicht auch machen ?

(beinahe Discounter-Niveau!)

Von: Prophet | Datum: 18.05.2006 | #97
Vielleicht bald bei Aldi ;-) das wäre doch was :-))

pm

Von: ut | Datum: 18.05.2006 | #98
>Interessant ist nur, dass Fujitsu-Siemens aber auch Dell haben bei Laptops GMA 950 verbaut.

Warum soll das Apple bei einem MacBook nicht auch machen ?<

Weil Apple sich dann herunter auf das Niveau von Dell oder FS begibt.
(Das haben sie mit dem Intel-Switch ja sowieso. Da macht die Grafik de Braten auch nicht mehr fett.)

userbericht - also von jemand der beschreibt

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #99
was er sieht und nicht spekuliert (natürlich subjektiv)

Michael Clifford

I tried the new MacBook tonight at my local Apple Store.
The good:
Fast!
Great screen contrast
Black MacBook looks very nice. (White one is ok, but black one is
better.)
Soft key feel
Lightweight
Magnetic lid
Office was running under Rosetta...and I didn't notice.
Black MacBook has a matt finish and seems rather resistant to
scratches. Apple has learned from the shiny black iPods. Fingerprints
don't show easily either.
Unlike the MacBook Pros, these are very cool to the touch. Also, they
either don't have fans, or the fans were not turning on. The Apple
Store rep claimed there were no fans at all.
Claimed 6 hour battery life using new lithium polymer technology
No shortage of machines on release
Slightly ligher than the 15" MacBook

The bad:
Key spacing is too big (too much space between keys)
Keys are flat and don't provide much feel
MacBook Pro keyboard is much better
Display is only viewable in a 60 degree range
MacBook has the processor whine too...
Apple store sold out immediately. :-)

zu finden bei macintouch

UT von der PPC-Heul-Truppe

Von: : - )) | Datum: 18.05.2006 | #100
Ja zum Glück hat Apple endlich das Dell Niveau erreicht, nachdem man monatelang km-weit unter Dell mit ultra lahmen aber teueren PowerBooks und vorallem iBooks am start war.

SEHR GUTE ENTWICKLUNBG UND VERBESSERUNG!

WEITER SO

und sie werden leider heiß....

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #101
Tim Bennett

I picked up a new white 2.0 Ghz MacBook at the Towson, MD Apple Store on Tuesday after I heard about its release. I would have prefered the black, but other than the extra 20 Gigs of hard drive space, I couldn't really figure out what made it $200 more. First impressions. The screen is bright. I've used glossy screened PC laptops before and I like the look. The laptop is very fast even with the stock 512 RAM. I don't play video games, so the integrated graphics are not an issue. Heat is an issue.

The bottom gets pretty hot, about the same as my 15 inch Aluminum PowerBook. But the hinge by the screen gets REAL hot. Fit and finish are excellent and it's very quiet. Boot Camp works great. I also like the new keyboard, though it does have a bit of a rubbery feel, it's very easy to type on. If it had a PC Card or an express card slot, it would be the perfect small form factor PC.

richtiges Testbericht zu Macbooks statt....

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #102
Müll von unserem obersten Intel basher...

[Link]

Uaaahhaa

Von: ghme | Datum: 18.05.2006 | #103
Leute, nehmt mal alle Argumente der PPC Advokaten die ach so treffend gegen das neue MacBook sprechen sollen...

Und nun stellt euch vor wie genau diese Argumente aussehen würden, wenn -sonst alles gleich- nur ´ne andere CPU (PPC) drin wäre...

;-)

Mehr Kommentar ist eigentlich nicht nötig...

@ Axel

Von: ghme | Datum: 18.05.2006 | #104
Toller Kommentar - genau so ist es...

und noch mehr first impressions.....

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #105
[Link]

Schöne entwicklung

Von: : -)) | Datum: 18.05.2006 | #106
- keine Zwangskastrationen mehr
- sehr gute Preise
- tolle Ausstattung
-> tolle Macs
- recht problemloser Switch
- Apple ist permanent im Gespräch
- viele Switcher
- Windows-Bonus

: - ))

guschti

Von: dave | Datum: 18.05.2006 | #107
"Wenn ihr euch halt mal anstatt Saufurlaub auf Mallorca und "Frauen-kennenlernen-Urlaub" auf Griechenland das Geld zusammenspart, habt ihr sehr schnell die 1000 Öre zusammen."

"auf Griechenland"

und zum inhalt: BOAH HALT DIE FRESSE DU HAUPTSCHÜLER.

meinste die ganzen studenten gehn zum spaß demonstrieren, weil man das als richtiger student mindestens einmal pro quartal gemacht haben sollte?

pro monat:
also 250 tacken fürs studieren, grobgeschätzte 100 euro für bücher, dann noch miete, wo du sicher auch nich unter 300-400 eus wegkommst, dann vielleicht nochn bisschen was zum leben nahrungsmittel, kleidung.. jeden 2. samstag gehste dann ma weg, pflegst kontakte zu deinen freunden....

is klar, dass man arbeiten gehn muss, aber ab und an muss man halt auch mal für ne prüfung lernen oder n seminar nacharbeiten...

und jetzt halt bitte die fresse von wegen die hat man ja schnell zusammen. nich alle menschen wohnen noch mit 30 bei mami und papi so wie du...

mein freund hat 2 ausbildung im hotelfach, koch und hotelkaufmann.. der kriegt zum leben 1080 eier raus.. erklär jetzt mal wie das n student alles so auf links stemmen soll und dann noch mal so nebenbei 1000 eus wegsparen...

boah aggressionen und so verplante menschen schreiben noch irgendwas zu irgendnem thema.

geh mal an ne uni und sag das jemandem ins gesicht..

@knoblauchtraubenuss

Von: mitleser | Datum: 18.05.2006 | #108
sorry für die zwischenfrage:
welche praxissoftware ist das denn?
und soll diese dann unter rosetta laufen?
habe nämlich auch eine im betrieb...

@alex: statement von oben ist klasse!

Spiegel...

Von: Mozart | Datum: 18.05.2006 | #109
Ich hab 'n Samsung Plasma 42" TV. Da spiegelt sich das ganze Wohnzimmer drin. Wirklich glänzend, ...ich kann mich rasieren oder kämmen davor, ja, sogar zum Pickel ausdrücken taugt der Spiegel.

Trotzdem stört das Spiegeln nicht im geringsten bei eingeschaltetem Zustand. Jedenfalls habe ich gestern ganz genau erkannt, wie Lehmann an fremden Schnürrsenkeln zupfte.

Verstehe die Kritik nicht....oder kennst Du (Kai) Dich mit Spiegel-Displays aus ?!? Wohl kaum, es fehlt schon am Grundsatzverständnis: Was verkauft sich besser !?! Genau, Punkt .

Das die MG's auf solche Typen wie Dich zurückgreifen ist einfach nur peinlich.

Leute, macht euch nicht verrückt...

Von: Ohje | Datum: 18.05.2006 | #110
Dass Kai hier nur seine Abneigung gegen den Switch auslebt und die Begebenheiten so lange verdreht, bis sie seinen Fantasievorstellungen entsprechen, müsste doch mittlerweile jedem klar sein.

Er bringt z.B. genau die Fotos der MacBooks, auf denen diese von der Seite aufgenommen wurden (niemand bedient ein Notebook stehend und sich selbst über die Schulter schauend), unterschlägt aber die Fotos, die genau vor dem Bildschirm aufgenommen wurde. Warum? Weil diese Fotos zeigen, dass man eben keine Spiegelungen hat, die stören.

Welche argumentativen Verrenkungen die MG Redakteure sonst noch vollziehen, wurden hier ja bereits gut vorgeführt.

Warum überlasst ihr die MG nicht endlich ihrem selbstgewählten Schicksal, trivial und dumm zu sein? Es gibt hier immer wieder hunderte dumme Antworten unter immer den gleichen dummen Artikeln.

Wenn ihr aufhören würdet zu antworten würden die MG vielleicht auch endlich aufhören zu schreiben.

@KAI

Von: NoNAME | Datum: 18.05.2006 | #111
Genau über dich :
Nichts gegen Kritik - wenn der Kritiker irgendeine Ahnung hat, wovon er redet. Nichts gegen Vergleiche - wenn man den Gegenstand der Kritik wenigstens schon einmal aus 10 Meter Entfernung gesehen hat. Nichts gegen ein bißchen Polemik - wenn sie mehr Intelligenz und Charme hat als ein »Die ham ja alle keine Ahnung!«-Geschwätz. Jeder darf sich so lächerlich machen wie er will, deshalb lassen wir die Hellseher mit ihren Ferndiagnosen plappern und kümmern uns um die Fakten. Und Fakt ist, daß weder Sie noch ich das neue MacBook auch nur gesehen, geschweige denn eingeschaltet haben. Fakt sind allerdings auch der Preis der MacBooks und die bekannten Features.

handelt dieser Artikel bei mac-essentials.
Du bist wirklich ein Dummschwätzer....ich finde man sollte mal anfangen, Kollege hin oder her, dir deine Artikel zu Streichen.
Auch eine Funsite wie eure sollte etwas gegen die Verbreitung von Dummheit unternehmen.
Ich finde es gut, das sich allmählich mal anerkannte Applesites zu eurem schwachsinn äußern!!!!!!


PS. Eure Zeit ist echt vorbei.......

Quake 3

Von: Matthias Witte | Datum: 18.05.2006 | #112
Kann mich noch dunkel erinnern, daß Quake 3 auf meinem damaligen PC (ein Athlon 1000 mit einer Geforce 2 GTS) eigentlich super lief...das scheint ja hier immer noch der Referenztitel schlechthin für viele von euch zu sein. Aber das ist auch mal locker 5 1/2 Jahre her...also ihr wollt hier doch nicht ernsthaft annehmen, daß die Rechenleistung eines MacBooks meiner damaligen Kiste hinterherhinkt.

MacBook rocks

Von: Jörn (der andere) | Datum: 18.05.2006 | #113
Während hier alle die Ferndiagnosen von sich geben, habe ich mir heute früh das neue MacBook ansehen können und sitze jetzt bei mir im Büro an einem schwarzen MacBook.
Obs bei Spielen abraucht weiß ich nicht, ist mir auch Wurscht. Alles andere aber geht rattenschnell von der Hand, bzw. von der CPU. Das Teil ist gut verarbeitet, sieht super aus und macht einfach Spaß.

alle die ein problem mitm display haben...

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #114
probiert doch mal -> https://www.schutzfolien24.de/vikuiti/index.html
Vikuiti™ Displayschutz ARMR200 von 3M passend für
Notebooks mit 13.3" Zoll Display

sorry falscher link

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #115
https://www.schutzfolien24.de/vikuiti/index.html?https://www.schutzfolien24.de/vikuiti/Vikuiti-Displayschutz-Notebooks-Standardgroessen-13,3-(270-x-203--mm).htm

Hrusty2

Von: Hrusty | Datum: 18.05.2006 | #116
You know the Meaning of "worst GPU currently available".
Apple hat wirklich noch nie in den ibooks gute GPU´s verbaut- richtig.
Nur ist das ein Grund jetzt das Letzte vom allerletzten einzutüten und zu sagen: da fresst das!
nochmal: die Intel950 Lösung ist die mit Abstand schlechteste GPU. Was gibt es da noch zu lamentieren?
Eine ATI X300 oder eine nVidia wäre um mehrere Faktoren schneller gewesen! Udn hätten genauso Akku und Portemonaie geschont. Nein, die Dinger mussten schnell auf den Markt und Intel hat geholfen zu entwickeln, klar dass die keine ATI verbauen. Darum habe ich auch das unflexible Plattformkonzept kritisch beurteilt.
Vergleiche: Schau doch mal einen 9200er, der sieht gegen den Intel 950 kein Land, JA UND!
Der 9200 ist 3-4 Jahre älter, weißt Du was 4 Jahre im GPU Bereich sind!

Man wollte mit aller Gewalt einen 1,8er Yonah verbauen und die sind derzeit noch recht teuer (294 Dollar), auch wenn Quanta und Asustek sie einkaufen kommen die nicht unter 200 $. Preislistenlink:
[Link]
Und da Intel hier Listenpreise für alle anbietet, zahlt die auch jeder. Intel gibt nur Mengenrabatte. Anderweitige Rabatte werden in Form von bezahlter Werbung mit Intel Logo (Dell,u.a.) und Entwicklungsbeteiligung gewährt. Sonst würden sich ja Alt- und Stammkunden (Dell, Medion, ...) benachteiligt fühlen.
Apple wollte hier die CPU als Alleinstellungsmerkmal etablieren und kann so Rechner anbieten mit 1,8 bzw. 2,0 Ghz, die bei anderen x86 Herstellern mindestens das gleiche kosten. Allerdings dann mit 1 GB RAM, 100 GB Festplatte, DL Brenner Standard, usw. diese Dinge kosten den User Geld. Den anderen Nippes (FrontRow, iSight,Gigabit LAN,..) kostet Apple kaum Geld und darum wird es verbaut.
Der abgemagerte Rechensklave im Königsgewand sozusagen.

Contra

Von: Hrusty | Datum: 18.05.2006 | #117
zum Link:

wo schlägt sich das MacBook gut.

gegen das ibook 1,42 ist das MacBook 1,8 in KEINER Disziplin doppelt so schnell. In der Regel zwischen 1,5 und 1,7 fach schneller.
Und bei Adobe PS fast halb so lahm.
Was sagt uns das?

0,4 Ghz mehr
1 Core mehr
1,5 MB Cache mehr
viel schnellerer Bus

Und wo bleibt die ganze Power????

Gääähn...

Von: ghme | Datum: 18.05.2006 | #118
"Apple wollte hier die CPU als Alleinstellungsmerkmal etablieren und kann so Rechner anbieten mit 1,8 bzw. 2,0 Ghz, die bei anderen x86 Herstellern mindestens das gleiche kosten. Allerdings dann mit 1 GB RAM, 100 GB Festplatte, DL Brenner Standard, usw. diese Dinge kosten den User Geld. Den anderen Nippes (FrontRow, iSight,Gigabit LAN,..) kostet Apple kaum Geld und darum wird es verbaut. "

Gibt´s auch ein reales Angebot für diese Fiktion?

ghme

Von: Hrusty | Datum: 18.05.2006 | #119
Angebote von Core Duo Notebooks:

[Link]
Sony Vaio

Intel Core Duo T2300 2x 1.66GHz / 1024MB / 80GB / DVD+/-RW DL / NVidia GeForce Go 7400 max. 256MB / 15.4" WXGA X-black TFT / WinXP Media Center Edition 2005

1.239,00 EUR


[Link]
TOSHIBA Satellite P100-115

Intel Core Duo T2300 2x 1.66GHz / 1024 MB DDR2 RAM / 80 GB Festplatte / 17" TFT WXGA+ TruBrite / DVD Super Multi Double Layer Brenner / WLAN 802.11abg / XP Home

1.248,00 EUR


[Link]

FSC AMILO Pi1536

Intel Core Duo T2300 2x 1.66GHz / 2048 MB DDR2 RAM / 120 GB Festplatte / 15.4" TFT WXGA Glare / DVD Dual Double Layer Brenner / 128 MB ATI Mobility Radeon X1400 / WLAN 802.11abg / XP Home

1.399,00 EUR*

Einleuchtend, der 1,66er Core Duo ist ausreichend für einen mobilen Rechner.
Dafür dann 1 GB oder 2 GB RAM.
80 - 120 GB Festplatte.
ne ordentliche GPU.
DL Brenner sowieso.

Und das dann für 1200 - 1400 EUR.

Ja OS X läuft nicht, aber es ging ja auch um eine Begründung meiner Darstellung bezügl. Austattung.


Achso hier noch ein Thinkpad im Vergleich zum kleinsten MacBook:

[Link]

LENOVO 3000 N100 TY049GE

Intel Core Duo T2300 2x 1.66GHz / 512 MB DDR2 RAM / 80 GB Festplatte / 15.4" TFT WXGA / CD-/DVD Multi Brenner / WLAN 802.11abg / Bluetooth / Webcam / Fingerprint-Reader / XP Home

1.069,00 EUR


Willkommen auf der Erde!

@namepower: shared memory

Von: DerDietäh | Datum: 18.05.2006 | #120
Nein, da bin ich nicht Deiner Meinung - auch bei 1,5G RAM hat man immer noch die Wahl, brav und regelmässig die Applications runterzufahren und andere wieder hoch oder - mit genügend offenen Apps) dann eben vollgebremst ins VM zu fahren. Und das fühlt sich, mit Verlaub, ähnlich langsam an wir in Win98, subjektiv natürlich. Schlimm genug dass PS (ebenso wie Word) mit Vorliebe auf die Platte kübelt was unterwegs megaätzend ist - wenn der doofe GPU dann auch noch am memory knabbert wird's herb - selbst wenn der nur so etwa 5-8% davon wegknabbert. Da wird am falschen Platz gespart.

Damit Du das Problem nachvollziehen kannst: Lufthansa, Schweineklasse Frankfurt-Mexico Stadt (mehr zahlt die Firma leider nicht, zumindest nicht für mich). Ich hab den Workflow am Book mit Golive, PD und Illustrator sowie drei verschiedenen Browsern zum Verifyen und arbeite (weil Schweineklasse) von der Batterie. Typische Laufzeit auf dem alten iBook G3 2:40-3:00 Stunden (bin gespannt auf die entsprechende vom Intel-Book). Da tut mir jedes Cache-in und Cache-out weh und erst recht jeder VM-swap.

Und wenn Du mir jetzt mit der ollen Grafik nochmnals 80M wegnimmst hab ich Dich kein Bisschen lieb dafür.

Trotzdem: Keksi auch für Dich.

aha...hrusty

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #121
und wo ist in deiner liste ein rechner mit 13 Zoll? wahnsinnig fairer vergleich ;-)

@DerDietäh

Von: namepower | Datum: 18.05.2006 | #122
du überschätzt stark die wirkung v. shared memory. würde an deiner stelle mal abwarten und sehen wie sich dass sich das in der praxis auswirkt bevor du spekulation als tatsache hin stelltst. außerdem kommt es gar nicht auf die 80 mb an sondern auf deine lahme festplatte im iBook. das ist eher der grund warum sich dein rechner sich langsam anfühlt. hatte das problem auf m. mac mini g4. hab dann als boot platte eine ext. firewire platte verwendet und siehe da die leistung war wieder im erträglichen rahmen.

Ich arbeite hier auf einen PC mit Shared Memory und da ist auch kein leistungsbruch zu spüren. nur weil die graka ein bißchen speicher abzweigt.

Darauf erstmal einen Trollinger

Von: ameise | Datum: 18.05.2006 | #123
Prost!

danke, danke, danke

Von: eclipse | Datum: 18.05.2006 | #124
Als Alleinstellungsmerkmal - auch wenn's keiner wirklich braucht - einmal in die Hardwarewundertüte gegriffen und die größte CPU erwischt. Na, die Specs gehen dann im Vergleich an Apple - die haben nämlich seit neuestem richtig Angst vor ihren Intel-Aldi-Kollegen, die könnten doch noch ein bisschen schneller (besser?) sein. Dafür baut Apple dann, weil es muss halt was für Apple über bleiben, den Rest etwas schmaler, wie soll man auch den Verbau von 2 Billigst-RAM-Modulen zuungunsten fairer Aufrüstbarkeit direkt vergleichen? Das passt zum Glück nicht ins Test-Balkendiagramm und kann ergo dem Käufer zugemutet werden.

Also - wer gerade ein Notebook braucht solls halt kaufen, das Teil sieht gut aus und ist auch nicht wirklich schlecht und abgezockt wurde man bei Apple schon immer - das wäre auch nicht neu. Als Ablösung für ein (halbwegs aktuelles) iBook kommt's doch aber nicht wirklich in Frage. Es ist selbstverständlich davon auszugehen, dass die Ablösung einer mittlerweile 4 Jahre alten Architektur messbare Performanceschübe bringen muss, die halten sich nur eben aber in diesem Fall in Grenzen. Nein Danke - ich will keine Aldi-Maschine!

Danke Kai, auch wenn ich deiner rein technischen Argumentation nicht unbedingt folgen möchte/kann, aber allein schon für den beheizten Spiegel...

@ut

Von: wargum | Datum: 18.05.2006 | #125
Genau richtig was du da schreibst. Hoffentlich baut Genesi oder so mal ein Notebook mit dem P6AT, denn sonst muss man sich ja wieder von den Intel-Freunden anhören, dass das ja alles nur Samples sind und überhaupt nicht geht, praktisch.

GO P.A. Semi, GO! Der Tag des jüngsten Gerichtes naht.

@Jawohl ich

Von: wonko_the_not_so_sane | Datum: 18.05.2006 | #126
sehr geil, danke! =-)

Kommentar: Macht der Intel-Switch besoffen oder warum sorgen die MacBooks für Katerstimmung?

Von: : - )) ) | Datum: 18.05.2006 | #127
Noch nie war ein Consumer-Laptop von Apple so preiswert wie das MacBook. Und trotzdem scheint einigen Anwendern Apples jetzt vollständig auf Intel umgestellte Laptop-Produktlinie zu Kopf gestiegen zu sein: Es herrscht Katerstimmung in der Mac-Szene. Statt die leistungsstarken iBook-Nachfolger mit neuen Funktionen zu feiern, erhitzen sich die Gemüter an zwei Dingen: Der Onboard-Grafik und den Hochglanz-Displays.
Nicht alle Wünsche werden wahr

Beide sind nicht das, was sich mancher gewünscht hatte, aber sind die Rechner deshalb schlecht? Zu allererst haben die MacBooks einen schnelleren Prozessor bekommen als erwartet - noch dazu zwei Prozessorkerne und nicht, wie von der wieder einmal so gut informierten Gerüchteküche prognostiziert: nur einen Core Solo im Einstiegsmodell. Das Display ist größer und breiter und beherrscht die 1200er-Auflösung. An dem Onboard-Grafikchip lässt sich sogar ein 23-Zoll Cinema-Display als eigener, zweiter Monitor betreiben - bisher musste man das mit halbseidenen Hacks auf eigene Gefahr freischalten und war für viele das einzige Argument, ein 12-Zoll-PowerBook zu kaufen - nun braucht das niemand mehr. Sicher wird am Ende der Intel GMA 950-Chip genauso wenig wie im Mac mini die Spieler anlocken - aber die tummeln sich im Windowslager auch nicht gerade im Einsteigerbereich, schon gar nicht in der Abteilung für mobile Rechner. Haben sich die Kritiker in der Zielgruppe vertan?

Onboard-Grafik besser als gedacht

Selbst wenn sich der Grafikchip Hauptspeicher unter den Nagel reißt, weil er keinen eigenen hat, so hat er dann zumindest doppelt so viel Speicher wie die Grafikkarte der alten iBooks zur Verfügung. Die gleichen Gebetsmühlen wurden schon einmal bemüht, als Apple den Mac mini mit der gleichen Grafiklösung ausgerüstet hat. Und schon damals fielen die Tests nicht so enttäuschend aus, wie manch einer in den Mac-Foren unkte. Dazu gekommen sind außerdem ein digitaler, optischer Ein- und Ausgang - darüber werden sich Podcaster, aber auch Musiker freuen. Die iSight ist integriert, ein Infrarot-Sensor samt Fernbedienung und die passende Software auch gleich dabei. Die Laufzeit der Akkus hat sich nicht verkürzt und in Schwarz gibt es das MacBook auch noch.

Wo also liegt das Problem? Dass die Oberfläche der Displays reflektiert und man es deshalb nur bedingt im Freien verwenden kann? Konnte man denn mit den lichtschwächeren iBooks im Freien besser arbeiten? Wie stark die Oberfläche tatsächlich spiegelt und ob das im Alltag stört, das muss schon jeder selbst entscheiden - wenn er davor sitzt. Alleine aufgrund von ein paar Fotos im Internet jedenfalls trifft kein normaler Mensch eine Kaufentscheidung.

Ab 1079 Euro gibt es das kleine MacBook: 50 Euro teurer als das kleinste iBook bisher gekostet hat. Angesichts der neuen Funktionen (integrierte iSight, Fernbedienung, schnelle Prozessoren, Zwei-Monitor-Betrieb, größeres Display) ein gerechtfertigter Aufschlag. Regulär gab es das 999 Euro-iBook in Deutschland nie - als Straßenpreis, Sonderangebot oder Restposten vielleicht, aber nicht als Preisempfehlung von Apple.

Was Marketing-Manager mit Politikern gemein haben

Dass Apple 160 Euro für den schwarzen Lack verlangt, ist so frech wie genial. Upselling nennt man das im Marketing. Und es wird vermutlich funktionieren - die Leute werden es kaufen. Wer das nicht zu zahlen bereit ist, bekommt für 40 Euro Zuschlag die größere Festplatte und wird sicher auch mit der weißen Hülle glücklich. Apropos Marketing - denjenigen, die sich über aalglatte Antworten von einem Produktmanager echauffieren, sei gesagt: Welcher Produktmanager kritisiert schon sein eigenes Produkt? Bevor ihm die Fragen zu bunt werden, sagt er lieber gar nichts mehr: "No comment" sind die häufigsten beiden Worte, die Journalisten sonst auf Fragen an Apple ernten. Was erwartet man auch anderes von einem Marketingmanager? Doch genau diese überzogenen Erwartungen sind es eben, mit denen die Unkenrufer an das MacBook herangegangen sind. Und genau die haben jetzt auch den Kater.

Wir sind jedenfalls darauf gespannt, das MacBook selbst in die Hand zu nehmen. Und freuen uns darauf, selbst zu beurteilen, was uns daran gefällt und was nicht.
Christian Rüb (chr)

[Link]

FULL ACK kann ich nur zu dem Kommentar sagen

Von: : - )))))) | Datum: 18.05.2006 | #128
Die PPC-Heul-Truppe heult sich was zusammen und verlangt ganz unrealistische Dinge. Am besten noch ein MacBook Pro für 600 Euro oder wie?

Vorher hat Apple euch verar***t! Viel Geld für olle und lahme G4 abgezockt, obwohl die G4s ja so billig sind, wie ihr immer. Eine solche Abzocke findet ihr toll? LOL
Apple hat Grüppelgrafikchips verbaut, Zwangskastrationen durchgeführt, kaum Ausstattung (noch nicht mal einen Line In) -> LOL

Das MacBook setzt neue Maßstäbe. Noch nie gab es soviel Mac für das Geld von Apple.

MIT INTEL IST DER MAC GÜNSTIGER UND BESSER GEWORDEN, wie man eindeutig am Macbook sieht!!! Ein spitzen Notebook für den Preis, dass sich wie geschnitten Brot verkaufen wird und viele Leute ins Maclager wandern lassen wird!

Ihr habt euch früher alle von Apple einlullen lassen. Nicht die Intel-Hurra-Truppe glaubt alles blind, sondern ihr!!! Das jahrelinge Bullshit-Marketing ist wohl bei euch in den Köpfen eingebrannt, hehehe

@ Hrusty

Von: ghme | Datum: 18.05.2006 | #129
Tolle Liste!

Leider sehe ich immer noch nicht den 1 GB RAM + 100 GB Festplatte + DL Brenner Standard Rechner mit 13" der 1079 Euro kostet...

Und genau das bemängelst Du dauernd, also besser nörgeln einstellen und in der Realität ankommen...

Knakkabonzo

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.05.2006 | #130
ctopfel:
"Der Core Duo hat ein bessers Performance pro Watt verhältnis. Wenn die Performance jetzt aber 5 mal so hoch ist, ist es ja klar und berechtigt, wenn der doppelt soviel strom braucht wie vorher. Die Bilanz ist immer noch positiv."

Uargh. Mathematik ist nicht deine Stärke, oder? ;-) Wenn er doppelt soviel Strom verbraucht wie ein G5 und 5 mal mehr Leistung bringt (deine und Apples Zahlen, die -wie immer wieder bewiesen wurde- *vollkommener* Blädsinn sind!) _halbiert_ sich die Performance per Watt!
Steve sprach von 70:15 Units (wahrscheinlich wieder mal SpecINT) "Performance per Watt", d.h. 4.66 mal soviel Leistung pro Watt wie ein G4. Wenn der Core Duo jetzt DEUTLICH mehr Strom zieht (und heisser wird), dann müsste die Leistung STEIGEN damit die Behauptung wahr bleibt, d.h. das Ding müsste wenn's doppelt soviel (deine Zahl!) Strom braucht 9.33 (!!!) mal so schnell sein damit die Rechnung noch stimmt!

Jetzt kapiert?

Allein deswegen ist entweder Apples "5x schneller" _oder_ Steve's 70:15 Performance/Watt Behauptung nachweisbar *gelogen*, denn beide gleichzeitig KÖNNEN nicht richtig sein wenn das Ding mehr Strom zieht (von Apple bestätigt!)!

...Danke übrigens, dass du mich so mit der Nase draufgestossen hast, eigentlich sollte man nen Artikel drüber schreiben! ;-)

itsme:
"aber jeder, vor allem der Verfasser des Artikels, schreibt, als ob er das Gerät tagelang auf Herz und Nieren getestet hat."

Ich hab Augen, um Spiegelungen auf Fotos als solche zu erkennen und um Specs zu lesen. Specs, die mir sagen, dass das Ding hardwaretechnisch bis auf die MHz identisch ist mit dem Mac mini Core Duo, von dessen "Performance" ich mich schon live überzeugen konnte (wieder mit den Augen, schon praktisch, solche Gucker, oder? ;-)

Cassius:
"Das ist im Übrigen das, was hier unter dem Stichwort "Ausgewogenheit" schon zur Sprache kam: Das Macbook bietet extrem hohe Prozessorleistung (nett, aber mehr als notwendig), und dafür zu wenig Grafikleistung. Und nun die Preisfrage an all die "Profis" hier, die für jede anspruchsvolle Anwendung gleich eine "Pro-Maschine" empfehlen: Wenn das Macbook dafür nicht gedacht ist (was ich unterschreibe!), warum braucht es dann einen derart dicken "Pro-Prozessor"?"

Ganz genau! ;-)

[Link]
Das sind die offiziellen Intel-Preise. Apple zahlt natürlich nicht soviel, man kann jedoch davon ausgehen, dass zumindest der Preisunterschied zwischen den Modellen auch für OEMs gilt.
Der Core Solo kostet weniger als halb soviel wie der Core Duo 2GHz. Der Core Duo 1.66 GHz kostet etwa 40% weniger.
Da hätte locker noch ne einfache GPU oder ein DVD-Brenner standardmäßig drin sein können, aber nein, man braucht ja unbedingt 1.83 und 2GHz! Apple unterscheidet offensichtlich nicht mehr wie bisher im Takt der CPU das Profi- vom Consumer-Modell, sondern nur noch in der Grafikleistung!
Aber ist klar, ne GPU kann ja noch keinen SpecINT rechnen, also könnte Apple dann nicht "500x schneller" hinschreiben, und ein anderes Marketing als hohle, völlig realitätsfremde SpecINT-Zahlen scheint es ja bei Apple nicht mehr zu geben! ;-)

//////:
"- GMA950 hat miese Treiber (auch unter Windows), ohne jegliche Optimierung -> Reserven sind noch da."

Können wir mit dem "unoptimierte Treiber"-Quatsch mal endlich aufhören, ja? Das Ding hat KEINE VERTEXSHADER, kann KEINE Geometriebeschleunigung whatsoever und VIER (!) Pixelpipelines, die sich den eh schon lahmen Speicherzugriff auch noch mit dem Rest des Programms teilen müssen!
Da kannst du optimieren bis du schwarz wirst: Das HILFT NIX! Wo kein Boden ist wächst auch kein Gras, egal wie gut du gießt!
Im übrigen sind Intel-Chipsätze mit fast der HÄLFTE die nach Stückzahl meistverkauften GPUs der Welt. Ich denke mal schon irgendwie, dass die die Treiber optimiert haben! ;-)

"- GMA950 hat keinen Vertex-Shader, der für manche Spiele wichtig ist. FÜr OS X ist das aber egal, da zählt der Pixel Shader, den sie hat."

Genau. Denn OpenGL ist nur ne Illusion! ;-) Erstens brauchen 3D-Software und Spiele Vertexshader. Zweitens ist die Pixelshader-Leistung des GMA950 BRACHIAL SCHLECHT! ;-) Auf dem Niveau der DREI JAHRE ALTEN Geforce 5200, die der größte Reinfall war, den nVidia jemals produziert hat!

"- Stell einen MacMini G4 und Core Solo nebeneinander, schliesse an beiden mind. ein 20" TFT an, öffne mehrere Fenster und schau dir das Ergebnis an:
GMA950 butterweiches Exposè; ATI9200 leichte Ruckelorgie!"

Schon wieder so ein ganz Schlauer, der von "zuwenig VRAM" auf GPU-Leistung rückschließt! Ich kann dir gerne mal Exposee auf meinem Cube zeigen, da ruckelt *nix* mit Radeon 9200 und 40 Fenster offen! Warum? Weil meine Radeon 128 MB VRAM hat!
Kannst wahlweise auch den Mac mini mit 64MB VRAM nehmen, den's nie offiziell gab, reicht auch schon!
Ja, 32MB VRAM im Mac mini und iBook war ebenfalls so ein Apple-Witz! Hat nur mit GPU-Leistung _überhaupt nix_ zu tun!

"Sowohl die 9550 und 9200 haben nur eine 64Bit Speicheranbindung, weswegen sie extrem lahm sind. Wegen 64Bit Speicheranbindung ist zumindest die 9200er langsamer. Wenn es in Games anders ist -> Gründe stehen oben!"

Du hast echt keinen blassen Schimmer, wovon du redest. Hier ein paar Infos aus der Praxis: Meine Geforce 6200 hat ebenfalls nen 64bit-Bus und frisst den GMA950 ZUM FRÜHSTÜCK! Nur in niedrigen Auflösungen in Quake3 ist meine alte 9200 (mit 128bit-Bus!) leicht schneller, ansonsten versägt die 6200 sie in _allen_ Tests, teilweise 6 mal (!) schneller (Openmark), ganz besonders wenn man mit der Auflösung hochgeht (Doom3)...
Halt, wenn man mit der Auflösung hochgeht sollten doch die Karten mit dünnerem Speicherbus einbrechen? Tja, Speicherbandbreite ist eben eine Sache, wie man diese effizient in der GPU _nutzt_ und wieviel FÜLLRATE sie hat ne ganz andere!

"Die vorherigen Chips waren aber auch lahm, bzw sogar noch viel langsamer (ATI 9200 64Bit bei Anwendungen wie EXposé, wo es drauf ankommt). Dann doch lieber konsequent, und GMA950 nutzen, die Strom spart und kaum Kosten verursacht, anstatt solchen Schrott zu verbauen, von dem der User in der Praxis nichts hat, wie fürher im MacMini oder iBook."

Genau. Denn User drücken lieber den ganzen Tag auf den Exposee-Knopf als mal ein Spiel zu spielen! ;-) Tolle Logik!

Hrusty - Dieter Nuhr

Von: : - )))))) | Datum: 18.05.2006 | #131
Halt bitte den Mund wie D-N das so schön sagt.

Du weisst noch nichtmal was der Unterschied zw. einem 64Bit und 128 Bit Speicherinterface ist. Siehe deine Pauschalbehauptungen!

Was ist wichtiger in einem Produkt, dass eh nie für Spiele gemacht wurde? Ein flüssiges Exposé bei vielen Fesntern und hoher Auflösung, dafür wegen schlechten Treibern 2 FPS weniger in Spielen... oder ein ruckelndes Exposé, dass die Grafik ans Ende treibt, wie bei G4 MacMini!!! (und es ist egal woran es liegt. Fakt ist, dass die Grafik im G4 MacMini beim Arbeiten lahmer ist als die Shared Memory).

APPLE MACHT MOMENTAN SO ZIEMLICH ALLES RICHTIG ;-)

@ namepower

Von: ut | Datum: 18.05.2006 | #132
< Ich arbeite hier auf einen PC mit Shared Memory und da ist auch kein leistungsbruch zu spüren. nur weil die graka ein bißchen speicher abzweigt. >

Du hast aber schon mitbekommen, dass Windows den Grafikkarten-RAM nur als Framebuffer benutzt und die Recheneinheiten der GPU auch sonst brach liegen (BTW. werden unter Windows eigentlich trotzdem 64 bzw. 80 MB vom RAM für die Grafik abgezweigt oder nur die 5-7 MB, die tatsächlich verwendet werden? Und falls das erstere der Fall ist, hat das BS überhaupt einen Einfluss darauf, oder nacht das das BIOS?)
Mac OS X legt aber sämtliche Objekte der Oberfläche als 3D-Objekte in den Grafikkarten-RAM und lässt die Oberfläche von der GPU rechen.
Vom verhalten unter Windows kannst Du nicht auf das unter Mac OS X schließen.

@ Hrusty #2

Von: ghme | Datum: 18.05.2006 | #133
Wo ist überhaupt das Problem?

RAM: nachrüstbar
DL Laufwerk: erhältlich
Festplatte: tauschbar (wo gibt´s das denn sonst noch)

Was soll der ganze Quatsch eigentlich?

@ Kai

Von: ghme | Datum: 18.05.2006 | #134
Irgendwie habe ich das Gefühl: je länger Deine Kommentare werden, desto weniger Substanz ist drin...

Damit Du ´ne Freude hast heute: Der Mac Mini ist Mist. Ja, o.k. - zugegeben. Das MacBook ist für Normal-Denkende und Leute ohne PPC Scheuklappe der Hammer. Das Teil ist fast so gut, dass ich den Kauf meines MBP bereue...

Aber ansonsten, da kramen wir wieder den letzten Schwachsinn raus, nur damit wir irgendeinen Anti-Apple-Senf fabrizieren können...

Es wird langweilig, wirklich...

BULLSHIT

Von: : - )))))) | Datum: 18.05.2006 | #135
Das was du schreibst gilt auch für die alten verkrüppelten GPUs, Kai ;-)

"Im übrigen sind Intel-Chipsätze mit fast der HÄLFTE die nach Stückzahl meistverkauften GPUs der Welt. Ich denke mal schon irgendwie, dass die die Treiber optimiert haben! ;-)"

NIEMALS... da niemand ausser die PPC-Hurra-truppe mit solchen Dingern spielen will. GMA950 war schon immer zum SCHAFFEN da.. nicht zum SPIELEN... förmchen holen. Der Sankasten warten... PPC-Heultruppe !!! hehehe

Tja ut

Von: : - )))))) | Datum: 18.05.2006 | #136
aber gerade unter osx macht die gma950 (shared memory) den alten mac mini nur so kaputt, dass es nicht mehr schön ist.

teste doch mal auf einem tft, was mind. 20" hat, Exposé wenn viele Fesnter offen sind.

DA LIEGEN WELTEN DAZWISCHEN; zugunsten der GMA 950...

und dann ist mir fuckegal, wenn die gma950 in einem spielchen langsamer ist....

: - ))))))

Von: ut | Datum: 18.05.2006 | #137
< MIT INTEL IST DER MAC GÜNSTIGER UND BESSER GEWORDEN >
Auch die Großbuchstaben machen diese Aussage nicht wahr.

Kauft euch eine Playstation

Von: asgfsdag | Datum: 18.05.2006 | #138
die gibt es jetzt auch für unterwegs. Nennt sich PSP ;-)


"Auch die Großbuchstaben machen diese Aussage nicht wahr."

ist aber so, da kann euer verlogenes geflame auch nichts dran ändern

: - ))))))

Von: ut | Datum: 18.05.2006 | #139
<teste doch mal auf einem tft, was mind. 20" hat, Exposé wenn viele Fesnter offen sind.>
Auf meinem Cube mit Geforce2MX ruckelts ab 20 Fenstern ein bisschen;-)

Exposé braucht eh kaum Rechenleistung in der GPU (Exposé verwendet nämlich keine Schatten- und Transparenzeffekte).

Übrigens zum Thema <mind. 20">. Je *kleiner* das Display, desto mehr hat Exposé zu rechnen.

asgfsdag

Von: ut | Datum: 18.05.2006 | #140
<Kauft euch eine Playstation>
Ich würde mir gerne einen Mac kaufen. Ein kleines Notebook unter 1000€. Gibt es aber nicht mehr. Dank Intel-Switch.


<ist aber so, da kann euer verlogenes geflame auch nichts dran ändern>
Wenn ein Notebook teurer, technisch schlechter, unhandlicher und schwerer wird, dann kann ich das nicht guten Gewissens als "GÜNSTIGER UND BESSER" bezeichnen. Verlogen ist anders.

Und ich frage mich jetzt zum drölfundzwanzigsten Mal:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 18.05.2006 | #141
Warum eigentlich hat denn nun der _einzige_ negative Artikel zum MacBook hier eine so viel höhere Frequenz als die mehrheitlich positiven oder jene zu ganz anderen Themen?

P.S. @ namepower

Von: ut | Datum: 18.05.2006 | #142
Meine Frage "werden unter Windows eigentlich trotzdem 64 bzw. 80 MB vom RAM für die Grafik abgezweigt oder nur die 5-7 MB, die tatsächlich verwendet werden?" kann ich wohl selber beantworten. Ich habe letztens an so einem Sony-MacBook mit Chipsatzgrafik gesessen, da schrieb Windows was von 504 MB Speicher. Offensichtlich werden da standardmäßig nur 8 MB abgezwackt.

@ flo

Von: ut | Datum: 18.05.2006 | #143
<Warum eigentlich hat denn nun der _einzige_ negative Artikel zum MacBook hier eine so viel höhere Frequenz als die mehrheitlich positiven oder jene zu ganz anderen Themen?>

Weil sich irgendwie jeder angesprochen fühlt. Die einen, die merken, dass Apple mit dem Intel-Zeug seine Kunden verarscht und das auch aussprechen und die anderen, die das nicht wahr haben wollen und das mit lautem Hurra-Geschrei und geflame zu verdrängen versuchen.

@ ut

Von: ghme | Datum: 18.05.2006 | #144
Süß. Über Geflame und Hurra-Geschrei parlieren, aber selbst mit wirren Behauptungen der Ober-PPC-Anti-Apple-Flamer sein. Diese PPC Anhängerschaft scheint irgendwie ungesund zu sein...

@ ut #2

Von: ghme | Datum: 18.05.2006 | #145
"Ich würde mir gerne einen Mac kaufen. Ein kleines Notebook unter 1000€. Gibt es aber nicht mehr. Dank Intel-Switch"

Schnell zugreifen, die sind ja so viel besser und erfüllen alle Dein Wünsche: [Link]

Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC

Von: Killroy | Datum: 18.05.2006 | #146
geht mir ja am Arsch vorbei, ich könnte es eh nicht beurteilen. Aber was der Intel-Mob hier immer abzieht beweist, das Leute wie Kai dringend nötig sind. Kudos!

Muss man einfach mal sagen.

Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC

Von: Killroy | Datum: 18.05.2006 | #147
geht mir ja am Arsch vorbei, ich könnte es eh nicht beurteilen. Aber was der Intel-Mob hier immer abzieht beweist, das Leute wie Kai dringend nötig sind. Kudos!

Muss man einfach mal sagen.

an flo und ut

Von: Mitleser | Datum: 18.05.2006 | #148
"Warum eigentlich hat denn nun der _einzige_ negative Artikel zum MacBook hier eine so viel höhere Frequenz als die mehrheitlich positiven oder jene zu ganz anderen Themen?"

Vielleicht weil dieser Artikel hier ziemlicher Blödsinn ist - und alle hier nur herkommen, um Redakteur Kai den Blödsinn um die Ohren zu hauen?

Was übrigens immer einfacher wird, denn all die Untergangsszenarien der PPC Opas sind nicht eingetreten, es wird immer überschaubarer und unterhaltsamer (Redakteur Kai und Co. argumentieren mittlerweile gegen sich selbst). Die shared Memory Grafik psyeudo Diskussion ist alles was von diesen stolzen AntiIntelSwitch Kriegern übrig geblieben ist. Demnächst wird sich hier sicherlich über lächerliche Schraubenbeschriftungen und peinliche Versorgungskabelfarben aufgeregt. Der Grund kann ja nicht zu trivial sein, um einen AntiIntelSwitch Artikel zu rechtfertigen.

Sonst scheinen sich immer weniger User dafür zu interessieren, was Sie hier treiben. Fällt anscheinend auch Ihnen ENDLICH auf! Warum wohl!?

--

"Exposé braucht eh kaum Rechenleistung in der GPU (Exposé verwendet nämlich keine Schatten- und Transparenzeffekte)."

Weil es dabei ja auf den VRAM ankommt und da bieten die neuen Books mehr als die alten. Von wegen "technisch schlechter". Die angeblich bessere Technik eines G4 iBooks existiert nur in Ihrem Kopf.

Warum wollen Sie überhaupt ein Apple Notebook für unter 1000 Euro, Sie haben doch bestimmt schon längst eins dieser technisch tolleren iBooks, wozu also ein neues? Wenn nicht, dann aber schnell, gibt sicher nicht mehr lange welche.

Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC oder Intel oder PPC

Von: Killroy | Datum: 18.05.2006 | #149
geht mir ja am Arsch vorbei, ich könnte es eh nicht beurteilen. Aber was der Intel-Mob hier immer abzieht beweist, das Leute wie Kai dringend nötig sind. Kudos!

Muss man einfach mal sagen.

Mitleser

Von: Marcus | Datum: 18.05.2006 | #150
Es geht hier doch gar nicht gegen den Switch. Ganz im Gegenteil: der Tenor ist doch der, daß die CPU an sich toll ist, aber wie z.B. man am UT-Benchmark sieht hängt es bei (für einen nicht geringen Teil der Zielgruppe wichtigen) manchen Anwendungen halt von der Grafiklösung ab, ob diese Performance sichtbar wird (iMac, MBP) oder die Leistung auf dem Niveau der alten PPC-Kisten daherdümpelt.

@Marcus

Von: wargum | Datum: 18.05.2006 | #151
Genau so ist es. Kai und Konsorten haben auch nie behauptet, dass der Core Duo ein beschissener Prozessor wäre, der taugt schon was. Und ich denke, dass man sich zweifelllos auf folgendes einigen kann: Der iMac ist bisher der beste von allen Intel-Macs, kein gefiepse, keine Hitzewallungen, überraschend gute Grafikkarte und guter Preis. Halt ein ausgewogenes System auf hohem Performance-Niveau. Und ohne unerwartetes K.O.-Kriterium.

Vor allem...

Von: André | Datum: 18.05.2006 | #152
...kann man sich nicht schön saufen, das die Dinger offensichtlich sehr sehr heiß werden, ebenso wie die MacBook Pros. Das darf man dann ja ruhig mal sagen, denn das ist nicht aus der Luft gegriffen, sondern kann von jedem leicht nachgeprüft werden*. Ebenso sollte geäußert werden dürfen, dass man gerne die Option auf matte Displays haben möchte, um selber entscheiden zu können, was einem ergonomischer erscheint.

*Apropos, ich habe mir tatsächlich erneut die Zeit genommen und habe im ortsansässigen Mediamarkt, der eine recht große Macabteilung hat (staun), nochmal die PowerBooks, iBooks und MacBook Pros befingert. Das revidiert sich wie folgt: G4 PowerBooks doch frischer, iBook fühlt sich ein wenig wärmer an, aber kein Book war so heiß wie gestern das vom Saturn. Wie gesagt, fragt sich, wie heiß es werden kann, wenn man es odentlich trietzt. Auf den Schenkeln möchte ich es nicht liegen haben. Stellt sich auch die Frage, wie heiß ein DualG4 werden würde. Werden wir wohl nie erfahren.

MacBook Pros mit Abstand die heissesten. Wegen mir Leistung satt, aber mir persönlich zu heiß. Ich möchte unterwegs nicht immer warten, bis ich's einpacken kann, nur weil mir sonst der Rucksack brennt.

Es bleibt dabei, die Centrinos waren die kühlsten, egal, was auf ihnen lief. So ist festzustellen, dass Intel nicht Intel ist.

Soweit mein unglaublich empirischer Selbsttest, der mich ein wenig Haut gekostet, die am MacBook Pro hängen geblieben und mittlerweile wohl verdunstet ist. Harhar...

marcus, wargum, Andre

Von: Mitleser | Datum: 18.05.2006 | #153
"Es geht hier doch gar nicht gegen den Switch."

Doch, genau darum geht es und nur darum. Wenn Sie das bisher nicht gemerkt haben lesen Sie bitte die Artikel seit dem Switch noch einmal! Kai und Co. geht es einzig darum, dass Apple auf Intel geswitcht ist und damit angeblich ein besseres System aufgegeben hat!

Und dass die CPU bisher nicht lächerlich gemacht wurde ist auch definitv falsch! Haben sie die "doppelt so viel Cores, mehr MHz aber dennoch nur lächerliche paar mehr % Leistung..." Teile in den Artikeln wirklich überlesen?



"wie z.B. man am UT-Benchmark sieht hängt es bei (für einen nicht geringen Teil der Zielgruppe wichtigen)"

Der UT Benchmark ist aber auch der einzige, der die Shared Lösung so schlecht aussehen lässt. Davon dann schlechte Leistungen für Anwendungen(!) herausorakeln zu wollen ist unseriös.


"Genau so ist es. Kai und Konsorten haben auch nie behauptet, dass der Core Duo ein beschissener Prozessor wäre, der taugt schon was."

Siehe, oben bzw. Artikel von Kai. Das ist definitiv falsch."


"...kann man sich nicht schön saufen, das die Dinger offensichtlich sehr sehr heiß werden, ebenso wie die MacBook Pros."

Werden die Powerbooks auch, scheint aber plötzlich ausgeblendet zu werden!

Nachtrag

Von: Mitleser | Datum: 18.05.2006 | #154
Um jetzt unnötige Antworten zu vermeiden: Exakt gesagt hat sich der Redakteur Kai über Apple lächerlich gemacht, dass diese den Core einsetzen (meistens nicht ohne einen Fantasie G4s/G5s in Rennen zu schicken, der dann theoretisch viel schneller, sparender usw. gewesen wäre.)

Exposé und RAM

Von: Guschti | Datum: 18.05.2006 | #155
Die Behauptung stimmt nicht, dass Exposé einfach mehr VRAM benötigt.
Ich habe die Graka meines G5 PMs ausgetauscht, Radeon 9650 mit 256MB RAM raus, Radeon X800XT mit 256MB RAM rein. Ergebnis, Exposé sowie Dashboard etc. laufen noch einiges schneller und flüssiger ab.

Genau deswegen wird auch die neue GPU bemängelt. Ich will gar kein Spiel auf nem MacBook zocken, aber in Programmen wie Keynote sollten die Übergänge (z.B. Spiegel-Effekt) ruckelfrei vonstatten gehen. Ebenfalls muss HD-Video-Content flüssig laufen.

pics:

Von: Thesi | Datum: 18.05.2006 | #156
[Link]

macbook in schwarz auf 17" Powerbook G4 und Dell Inspiron 9200 1.6ghz

---

no comment ;-)

Guschti

Von: Mitleser | Datum: 18.05.2006 | #157
"Genau deswegen wird auch die neue GPU bemängelt. Ich will gar kein Spiel auf nem MacBook zocken, aber in Programmen wie Keynote sollten die Übergänge (z.B. Spiegel-Effekt) ruckelfrei vonstatten gehen. Ebenfalls muss HD-Video-Content flüssig laufen."

Und das schafft der Mintel Mini im Gegensatz zum G4 Mini und ähnliches wird man sicher auch für das MacBook erwarten dürfen.

Mitleser

Von: André | Datum: 18.05.2006 | #158
Allem Anschein nach sind die neuen Applebooks aber das heisseste, was es momentan auf dem Markt gibt. Leider nicht im übertragenen Sinn. Jetzt sollte sich mal ein Wald und Wiesen PC finden, der schon CoreDuo eingebaut hat, und dann betatschen wir den auch noch. Eventuell liegt's ja an der großzügig aufgetragenen Wärmeleitpaste, die so das Teil noch heisser werden lässt?!? So peinlich das wäre, aber das liesse sich in Zukunft immerhin einfach korrigieren.

@Mitleser

Von: Guschti | Datum: 18.05.2006 | #159
Dann ists gekauft :-)

Andre

Von: Mitleser | Datum: 18.05.2006 | #160
"Allem Anschein nach sind die neuen Applebooks aber das heisseste, was es momentan auf dem Markt gibt."

Warum? Weil ihre Wärmeempfindung das als Fakt ausgibt? Das wäre meines Wissens das erste Mal, dass die Praxis des Handauflegen zu seriösen Ergebnissen führt ;)

Zum Thema spiegelnde TFTs

Von: Sam I am | Datum: 18.05.2006 | #161
Ja, es stimmt, spiegelnde TFTs sind gewöhnungsbedürftig.

Allerdings haben die guten von denen ne Farbbrillianz wie ne Röhre und das Bild ist wirklich saugeil.

Und man gewöhnt sich an die Spiegelung. Nach ner Eingewöhnungsphase kommts einem ninner so schlimm vor...

@Andre

Von: Guschti | Datum: 18.05.2006 | #162
Hab in meiner Schule die neuen IBM T60er zu Hauf. Sind 1.83Ghz DualCore Notebooks. Die Dinger bestehen hauptsächlich aus Plastik und werden nicht mehr als handwarm. Nur läuft bei denen der Lüfter nonstop. Sind einfach lauter als die Lampen iMacs.

Mitleser

Von: Marcus | Datum: 18.05.2006 | #163
Nein, in *diesem Artikel* geht es nicht um den Switch, sondern um
1. Chipsatzgrafik
2. Spiegelndes Display
3. Hitzeentwicklung (weil man unbedingt eine so schnelle CPU nehmen mußte).

Es gab frühere Artikel zum Thema Switch, die ich auch nicht so gut fand, aber darum ging es hier ursprünglich nicht (kam erst mit den Kommentaren auf).

Weiterhin: definiere "Anwendungen". Ich glaube, man kann sich schon ausmalen, wie z.B. Cinema 4D darauf laufen wird. Außerdem: lustig wie hier seit der Chipsatzgrafik jeder die Existenzberechtigung von Spielen auf der Plattform bestreitet. Kannst ja mit Google-Cache selbst mal schauen, wie Apple das noch mit der R9550 beworben hat: [Link]

Oh, siezen wir uns hier? Okay...

Von: André | Datum: 18.05.2006 | #164
Och, das ist aber nicht nur meine Empfindung. Es gibt sogar zahlreiche Temperaturmessungen mit Programmen, die den Wert des bookeigenen Sensors auslesen, wurde hier zahlreich gepostet, suche ich aber jetzt nicht raus. Da ich nicht alles glaube, was geschrieben wird, lege ich selbst gerne Hand an. Trotz fortgeschrittenen Alters sehe ich mich dennoch in der Lage zwischen "ja, sehr sehr warm" (G4) und "aua, sind die bekloppt?" (CoreDuo) zu unterscheiden.

Selbst ist der Mitleser! Auf zum nächsten Gravis, MediaMarkt, Saturn etc., fühlen und Augen reiben.

Marcus

Von: Mitleser | Datum: 18.05.2006 | #165
"Nein, in *diesem Artikel* geht es nicht um den Switch, sondern um..."

Ich zitiere:

"Irgendwie frage ich mich gerade, wie Steve das mit der überlegenen "Performance per Watt" genau gemeint hat.. Oder meint er nur die Watt, die nicht als Hitze abgegeben werden?..."

Sehen Sie es ein, es wird vermutlich niemals wieder einen Artikel von Kai geben, ohne dass nicht in irgendeinem Nebensatz dieses oder andere absichtliche Missverständnis aufgewärmt wird.



"Außerdem: lustig wie hier seit der Chipsatzgrafik jeder die Existenzberechtigung von Spielen auf der Plattform bestreitet."

Wer bestreitet das denn? Was ICH allerdings lustig finde ist, dass das iBook plötzlich immer ein toller Spielecomputer war. Das MacBook, dass die gleiche Leistung bieten (wird), muss dagegen plötzlich ein noch tollerer Spielecomputer sein.

André

Von: Mitleser | Datum: 18.05.2006 | #166
Ich besitze bereits ein MacBook Pro 15". Bisher ist mir die extreme Hitze nicht aufgefallen. Wirklich heiss(er) kommt mir dagegen mein Powerbook 15" vor.

@Guschti

Von: André | Datum: 18.05.2006 | #167
Das ist ja das, was ich nicht auf die Reihe kriege. Den Lampen DualCore iMac habe ich in der ruhigeren Umgebung des Applehandlers meines Vertrauens angehört, -gefühlt und -gesehen. Nicht laut, nicht heiß. Ich weiß nicht, was bei den Books schief läuft, aber normal sollte das nicht sein. Wenn Leistung aber auf dem viel kleineren Raum diese Hitzeentwicklung bedeutet, dann ist das wohl so, aber nichts für mich. Ständig drehender Lüfter nervt ebenso, richtig.

Und nochmal...

Von: ghme | Datum: 18.05.2006 | #168
...nachdem dieser Hitzekram dauernd breitgetreten wird: Mein iBook G3 wird heisser als mein MBP und das ohne "harte" Foren-basierende Fakten sondern im RealWorld-Test auf meinen Oberschenkeln...

Wie schaffe ich das denn nur, dass das Ding endlich so heiß wird, wie es hier postuliert wird? Ich meine die kalte Jahreszeit kommt ja auch bald wieder...

Mitleser

Von: André | Datum: 18.05.2006 | #169
Gut, dann kreist sich das ein. Stimmt, viele andere haben das Hitzeproblem ja nicht. Also wird es Geräte geben, die sie haben, andere nicht. (Und das ist ja so neu nicht, dass das Qualitätsmanagemant bei Apple manchmal durchhängt.) Ich habe nun ausgerechnet ausnahmslos die in den Fingern gehabt (insgesamt sechse), die unglaublich heiss wurden. Oberhalb der Tastatur wirklich knall heiß und der Boden eben. Da beizt sich dein Tisch ab.

Ach so, ghme,...

Von: André | Datum: 18.05.2006 | #170
...und dein RealWorld Oberschenkel-Test ist natürlich gewissenhafter als mein RealWorld Opfere-deine-Linke-Test.

ghme

Von: Hrusty | Datum: 18.05.2006 | #171
Kollege, es geht um Deine Kohle.
Du löhnst an Apple zwischen 1080 und 1450 EUR und musst dann erstmal noch RAM kaufen. Dann zumindest beim kleinen an der HD Kapazität etwas verbessern und nen DVD Brenner bekommst Du auch nicht.
Wenn ich Dir jetzt erzähle, dass ein Bekannter ein HP nx6125 für 490 EUR gekauft hat und das Gerät hat einen Dual Layer Brenner dann fällst Du um und stehst nicht mehr auf.
Das alte ibook blieb deutlich über 1 Jahr ungeupdated. Jetzt zu sagen, wir haben ein fast 2 Jahre altes Gerät ersetzt durch ein neues, welches im Schnitt 1,6 fach schneller ist und nur wenig teurer wurde ist doch schon ein Witz. Auch von Apple. Und wie DU richtig bemerktest, der Witz bestand auch in den Produkten die Apple uns zu den jew. Preisen untergejubelt hat und noch tut. Das war und ist schon frech. Vermutlich war Apple zu PPC Zeiten auch frecher als heute, wo es doch ein STück vergleichbarkeit mehr gibt. Das macht die Sache aber nicht besser.

Manchmal denke ich, dass die PPC Käufer die Entwicklung von OSX bezaht haben. Und jetzt auf einmal kann Apple auch mit viel niedrigeren Spannen fahren.

Firmware-Update für Intel-Macs behebt (anscheinend) Hitze-Probleme

Von: Thesi | Datum: 18.05.2006 | #172
[Link]

"...SMC ist ein Controller, der für Wärmeentwicklung sowie Leistungsaufnahme verantwortlich ist und unter anderem die Lüfter der portablen Geräte steuert. Mehrere Nutzer, die das Update installiert haben, berichten, dass ihr Gerät nun im Durchschnitt um 8 Grad kühler läuft, was auch damit zusammenhängt, dass die Lüfter bei voller Auslastung etwas früher in Betrieb genommen werden. Auch das Gehäuse ist nun nicht mehr so warm wie zuvor. ..."

Apple hätte auch schon zu PPC-Zeiten Shared Memory verbaut

Von: asgfsdag | Datum: 18.05.2006 | #173
... wenn sie das Know Hiw für eine eigene IGP gehabt hätten. Passt nur zu gut in dei Philosophie von Apple. Stattdessen gab es so ziemlich das miesteste an GPUs, nochmal im Speicherinterface kastriert und kaum Speicher ... also in der Praxis teilweise sogar schlechter als die GMA950 aber alle waren zufrieden...

LOL

Mir langt's

Von: DerDietäh | Datum: 18.05.2006 | #174
der Kindergarten in diesem Thread, besonders um die Nabeleigenbeschau (Motto: Ich bin cool aber die anderen sind ur-doof, Frau Lehrer) ist unterstes Heise. Ich verpiep mich in einen anderen Thread - aber immer noch ohne Intelbook, denn Deine Argumente, lieber namepower, gehen an meinen Bedürfnissen vorbei - 80M sind 80M.

Gott, mein erster Apple hatte soviel insgesamt als Festplatte!!! Da konnte man etliche Programme und die Daten für Jahre (und natürlich das SYstem) reintun. Jetzt ist das Katzenkacke. Na schön, schöne neue Zeit. Hat's Apple jetzt doch geschafft, dass die Consumer-Modelle nur noch für Consumer taugen (siehe MiniMac) - aber mein GF hat's eben noch nicht geschnallt... (Hallo, Budda, brauch'n ProBook! Geldbeutel aufschlesuen, bitte?) Bis denne und Euch allen ein Keksi - ausser für Mitleser - der Stuss verdient keins (kai ohnehin von der Keksiverteilung ausgenommen also komm bloss nich)

Hrusty, du hast es verstanden...

Von: 111111111111 | Datum: 19.05.2006 | #175
"Das alte ibook blieb deutlich über 1 Jahr ungeupdated. Jetzt zu sagen, wir haben ein fast 2 Jahre altes Gerät ersetzt durch ein neues"

Ja weil Apple nicht viel machen konnte. Es gab ja keine Notebook G5 und keine schnelleren G4s. Was sollte Apple als machen?

Richtig:
Weg von PPC zu Intel! Bei Intel ist man sich wenigstens sicher, dass es voran geht. Bei den PPC -Firmchen ist das ein bangeln und hoffen, dass irgendwann mal eine neue CPU kommt.

Hrusty, du hast es gerafft, dass Intel die richtige Entscheidung für Apple war!

@ Andre...

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #176
...äh, natürlich nicht.

Ich kann das ja auch kaum beurteilen, weil ich nur den ganzen Tag an dem Ding sitze. Da ist Deine ausführliche Testerei unter kontrollierten Bedingungen natürlich um Längen besser. Aber das hätte ich ja auch wissen können, denn die PPC Advokaten sind ja bekannt für Ihre praxinahe Beurteilung der Sache...

Mag ja sein, dass ich irgendwie Glück hatte, aber ebenso Fakt ist: das G3 iBook aus der tollen, ach so problemfreien Zeit wird so warm, dass man es nicht direkt auf die Beine stellen kann. Und nun?

@FLO

Von: Crazy | Datum: 19.05.2006 | #177
Zitat:
"Warum eigentlich hat denn nun der _einzige_ negative Artikel zum MacBook hier eine so viel höhere Frequenz als die mehrheitlich positiven oder jene zu ganz anderen Themen?"

Dafür gibt es zwei Gründe.

1. Zunächst mal sind negative Berichte immer eher geeignet, Emotionen zu schüren. Ich bib kein Psychologe, liegt aber wohl in unseren Genen.

2. Der zweite Grund (und zusammen mit Punkt 1 ist es exponentiell ;) ) ist Kai.
Alleine sein Name im Artikel lässt Pulsadern schwellen. ist nunmal so. Hat er sich im Laufe der Zeit hart erarbeitet. (Ist jetzt nicht als Wertung zu verstehen).

@ Hrusty

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #178
Mal von Deinem ominösen Kollegen abgesehen: zeige mir doch mal ein vergleichbares (!!!) Angebot, wo Deine Wünsche alle drin sind und zu dem Preis den Du immer kommunizierst. Das wird schwierig bis unmöglich.

Klar gibt´s Notebooks für 500 Euro und evtl. auch mit partiell (!!!) besserer Ausstattung. Hat aber nichts mit der Sache zu tun. Halbwegs vergleichbar wäre mal ganz nett. Das Gesamtpaket eines ausgewogenen Systems (habe ich vom PPC Advokaten #1 gelernt ;-) zählt...

Nur leider ist das MB sensationell günstig, da kannste noch so viel an RAM, DL und HD meckern - es geht nicht billiger. Für ´nen Mac ist der Preis bei der Ausstattung fast ein Witz.

Kuck doch die Kommentare hier an: einzige Abgrenzung zum MBP: Graphikkarte - Also was nu eigentlich?

@Mitleser

Von: wargum | Datum: 19.05.2006 | #179
»Und dass die CPU bisher nicht lächerlich gemacht wurde ist auch definitv falsch! Haben sie die "doppelt so viel Cores, mehr MHz aber dennoch nur lächerliche paar mehr % Leistung..." Teile in den Artikeln wirklich überlesen?«

Ich weiß ja nicht, wie lange du hier schon mit liest. Aber die Debatten PPC vs. Intel wurden zur genüge geführt und ich kann dir sagen, dass es nicht darum ging, dass der Yonah so scheiße ist. Glaub mir einfach, dein Eindruck täuscht (kannst ja nach suchen und die alten Debatten nochmal lesen). Es ging da um andere Gründe, aber lass uns jetzt hier nicht auch noch die "PPC vs. Intel"-Debatte führen.

»Wer bestreitet das denn? Was ICH allerdings lustig finde ist, dass das iBook plötzlich immer ein toller Spielecomputer war. Das MacBook, dass die gleiche Leistung bieten (wird), muss dagegen plötzlich ein noch tollerer Spielecomputer sein.«

Das Problem ist folgendes: Auf dem iBook laufen viele Spiele noch sehr passabel. Das MacBook ist für fast alle PPC-Spiele zu lahm. Und die Spiele, die jetzt nativ für Intel kommen, brauchen i.d.R. mehr Power, da sie neuer sind. Um also irgendwann ein ähnliches Spieleangebot wie das iBook zu haben, müsste das MacBook ne Ecke schneller sein (in Sachen Grafikleistung) als das iBook.

ghme:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 19.05.2006 | #180
Komisch, ich hatte im Laufe der Jahre schon viele iBooks (mit G3 und G4), und das wurde wenn die CPU unter Last war mal ein bisschen warm, aber richtig HEISS niemals! Ganz besonders das G3-iBook nicht, also was redest du?

Ich zitiere nochmal Apples Aussage dazu lt. Appleinsider, da du etwas realitätsresistent zu sein scheinst:

"Though the notebook's operating temperature falls within national and international safety standards, it runs much hotter than the iBook G4s it replaces."

Fakt ist und bleibt: Der Core Duo zieht offensichtlich doch deutlich mehr Strom als Intel und Apple gerne zugeben würden. Zumindest klar mehr als der vorher verbaute G4. Alles deutet darauf hin: Übermäßige Hitzeentwicklung, größere Akkus bei gleichbleibender Akkulaufzeit, dickere Netzteile!

Fakten á la Kai...

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #181
Theorie über Praxis. Genau. Sorry, da habe ich kein Argument dagegen.

Was ich rede? Exakt das was ich beschrieben habe ist so. Punkt. Aber was nicht sein darf, das kann nicht sein, gell?

Oh Mann, der Apple-Hass wird echt pathologisch bei Dir.

@ghme

Von: wargum | Datum: 19.05.2006 | #182
Vielleicht ist ja die Lüftung durch Staub im laufe der Jahre beeinträchtigt oder gar defekt? Hast du das mal überprüft?

Nochmal zum Mitschreiben:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 19.05.2006 | #183
Der Pentium-M/Yonah ist ne gute und leistungsfähige CPU. Seit dem Pentium Pro die erste Intel-CPU die ich vom Design her in Ordnung finde.

Wogegen ich (und viele Mac-User) sich verwehren ist dieses blinde "x mal schneller" Gelabere von Apple und diversen Jüngern und die angeblichen Gründe zum Switch, die nachweisbar Schwachsinn sind (siehe oben, 70:15 Performance/Watt und 5x schneller GEHEN rein mathematisch gar nicht zusammen wenn das Ding mehr Strom zieht, ein weiterer Beweis!).
Wenn uns die Benchmarks eines gezeigt haben dann ist das, dass der G5 und speziell der G4 nicht so schlecht waren, wie Apple (und ihre treuen Jünger) sie inzwischen machen. Nochmal langsam: Intels MODERNSTE CPU hat (teilweise sogar mit zwei Kernen!) Probleme einen 3 Jahre alten IBM-Chip oder auch einen 3 Jahre alten G4 zu schlagen (je nach Mac und Test) - allerdings erwarte ich von nem Teil, das von Apple *ernsthaft* und mit *viel Nachdruck* mit "5x schneller" beworben wird, dass es die PPCs (vergleichbare GPUs vorausgesetzt) in ALLEN Tests DEUTLICH schlägt! Und nein, es ist nicht nur der C't-Test, man kann auch bei Anandtech, Macworld, Macwelt oder Barefeats gucken, überall dasselbe Bild! Wie titelte die Macworld so schön? "Macbook Pro a mixed bag - Speed doesn't match Apples claims"

Jedesmal wenn ich was von "lahmen PPCs" lese muss ich den Kopf schütteln, wieder einer der Gehirnwäsche erlegen...

Hinzu kommt, dass ich Intel als Firma schlicht und einfach ablehne (so wie man als aufgeklärter Bürger Scientology, Müllermilch oder andere Unternehmen mit zweifelhaftem Ruf ablehnen und boykottieren sollte!). Intel ist ein mafia-ähnlicher Quasi-Monopolist, der mit unlauteren und unfairen Mitteln jedwede Konkurrenz abtötet. Wundert euch nicht wenigstens ein klein bisschen, warum das BILLIGERE und SCHNELLERE Produkt (natürlich AMD) nicht schon lange Marktführer ist? Würde der Markt funktionieren wäre das schon lange so...
Und ja, mir ist sonnenklar, dass IBM (besonders vor den 80ern!) alles andere als ein Unschuldslamm war. Das interessiert mich aber 2006 nicht, denn da hat IBM schon seit vielen vielen Jahren in _allen_ Bereichen in denen sie aktiv sind sehr sehr gesunde Konkurrenz und verkauft sich durch gute Produkte und nicht beispielsweise durch Knebelverträge oder Motherboard-Hersteller-Erpressung!
M$ ablehnen aber Intel toll finden passt einfach nicht unter einen Hut, punkt. Darüber sollte sich jeder klar sein!... Die haben gerade (wie M$ damals) satt Monopolsmissbrauchs-Klagen am Hals, hm, warum wohl?

Na das...

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #184
...ändert natürlich alles (von "Hinzu.." bis "warum wohl")...

Ja, o.k. - Danke, jetzt sehe ich es auch - Die neuen Rechner von Apple sind langsam, schlecht ausgestattet, teuer, stinken und deswegen IBM "Hurra". Und weil ich Microsoft nicht leiden kann, muss das so sein.

Und: I don´t link to Intel!

ghme:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 19.05.2006 | #185
Willst du ernsthaft bemäkeln, dass Mac-User emotional handeln und denken? 8)
Wären wir Mac-User, wenn wir's nicht tun würden? Nein, rein rationelle Denke führt an Windows nicht vorbei!...

Natürlich akzeptiere ich eine Firma, die ich schon seit vielen Jahren ablehne (und deren Praktiken einer von zwei Gründen war, warum ich überhaupt zum Mac gewechselt bin!) nicht einfach plötzlich nur deswegen, weil Steve ne flotte 180-Grad-Wende aufs Parkett legt und die auf einmal total toll sein sollen!

Ich verstehe schon die teils superheftigen Reaktionen, die ich hier so ernte. Niemand mag gerne den, der ständig den Finger auf die noch frische Wunde legt, und das mit der 180-Grad-Wende würden die meisten User eben am liebsten so schnell wie möglich vergessen! ;-) Ist ja auch nachvollziehbar, denn es ist einfach ultrapeinlich!
Aber meine Haut ist eben sehr sehr dick, was man daran sieht, dass ich persönliche Anfeindungen nicht lösche (nur, wenn's bussgeldwürdig wird und bloss noch Geschrei ist!) ;-)
Wenn die Schreier doch nur ihre Drohungen wahrmachen würden und uns nicht mehr lesen würden, aber irgendwie zeigen unsere Leserzahlen trotzdem jeden Monat neue Rekorde, komisch...

@ghme

Von: wargum | Datum: 19.05.2006 | #186
Was soll diese Reaktion jetzt? Bzgl. des technischen Aspektes hat Kai doch recht.

Was die Geschäftspolitik von Intel angeht, sehe ich das nicht ganz so düster wie Kai, aber jedem seine Meinung und seine Abneigungen ;-)
AMD macht momentan wirklich einen Stich im Consumer-Bereich, Intel führt dafür halt bei den Büro-PCs das Feld deutlich an. Und hier muss man Intel auch eine gute Strategie zubilligen, AMD versucht ja gerade ebenfalls eine Stable Platform zu etablieren. Das ist nämlich genau das, was man im Business will und AMD bisher so nicht bot.

Trotzdem ist und bleibt Intel ein Laden, der weitgehend anderen die Innovationen überlässt. Was noch lange nicht heißt, dass alle Intel-CPUs sch**** sind, bitte unterstellt uns PPC-Sympatisanten doch nicht so eine kindische Schwarz-Weiß-Malerei!

Finally @ Kai...

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #187
"Willst du ernsthaft bemäkeln, dass Mac-User emotional handeln und denken? 8)"

O.K. - Punkt für Dich ;-)

Aber für mich hat sich eigentlich nichts geändert. Ich war sehr skeptisch, habe den neuen Teilen ein Chance gegeben und es ist bei weitem nicht so wie es hier bemängelt wird. Die neuen Teile rocken (ausser Core Solo Mini - o.k.)...

Klar gibt´s Ecken und Kanten, aber das ist bei Apple definitiv nix neues, auch daran habe ich mich schon gewöhnt. Und zum heißen iBook: das hat mich eigentlich nie gestört, denn das kann man mit einem hochtechnischen Kniff in den Griff kriegen: Kissen unterlegen. Nur seit Intel finde ich das nun auch zum Kotzen ;-)

Und diese Techno-Debatte? Apple war und ist für mich das OS. Ich weiss nicht einmal was für eine GraKa in meinem G5 ist. Taktfrequenz vom iBook? Müsste ich nachkucken. MBP genaue Specs? Mal auf die Apple-Seite kucken.

Sorry, Apple war für mich immer Rechner kaufen, starten und fertig. Nix tauschen, nix groß aufrüsten, nur wenig Neon-Leuchten ins Gehäuse einbauen ;-) und alles ist prima

Das ist heute noch genauso wie früher. Fehler gibt´s heute genauso wie früher. Notebooks werden wärmer als ein kühles Bier. Das Einsteiger Notebook ist kein Spielemonster. Apple´s RAM Einbau ist eine Frechheit. Pages ist viel zu lahm. Festplatten sind zu klein. Und ein Feature fehlt immer. OS-X rocks. Es hat sich NICHTS geändert. Schön.

So, Schluss mit Arbeiten und posten. N8

Nachtrag

Von: wargum | Datum: 19.05.2006 | #188
Ob Intel wirklich illegal gehandelt hat, wird sich zeigen, ich möchte da niemanden vorschnell verurteilen. Wenn man sich aber Dell ansieht, dann wird man schon misstrauisch.

wargum:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 19.05.2006 | #189
[Link]
[Link]
[Link]

Was das Gericht sagt ist mir egal. Wenn ich nach Urteilen gehen würde müsste ich ja auch M$ verzeihen! ;-)
Ich habe mir meine Meinung zu Intel über die Jahre mit sehr sehr viel Leserei gebildet, daran ändert ein Urteil genausowenig wie die Tatsache, dass sie auch manchmal gute Chips bauen!

Es gibt nen Grund, warum sich Magees Spitzname für Intel, "Chipzilla", in der Branche ziemlich etabliert hat! ;-)

@Kai

Von: wargum | Datum: 19.05.2006 | #190
Inwiefern hat die Aussage des dritten Links was mit Intel zutun? Bitte erkläre es mir.

Beim lesen der anderen beiden Artikel hab ich direkt so ein flaues Gefühl in der Magengegend bekommen...

»Was das Gericht sagt ist mir egal. Wenn ich nach Urteilen gehen würde müsste ich ja auch M$ verzeihen! ;-)«

Ja, da ist was dran. Trotzdem finde ich die Xbox 360 sehr interessant, sie hat ein gutes Herz ;-)

Ach ja: Ich warte auf deinen Artikel zu den neuen Details zu den P.A. Semi Chips!
*thumbs up*

wargum:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 19.05.2006 | #191
Lese erst Artikel 2 und dann Artikel 3! ;-)
Was hatte ASUS wohl für einen Grund, das Board dermaßen unter Verschluss zu halten, nicht zu bewerben, auf der Webseite zu verstecken und offiziell keinen Support zu leisten?
Klar, die bringen eines der ersten mit GROSSER Spannung erwarteten MoBos für den Athlon raus und weigern sich dann das Ding zu bewerben! ;-)
IIRC (doch schon 7 Jahre her!) haben sie's sogar am Anfang unter nem Fake-Namen verkauft....

Aperture und Chipsatzgrafik:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 19.05.2006 | #192
Es gibt ein Statement von Apple dazu:
[Link]
"Aperture läuft auf den neuen MacBooks, wird wegen der begrenzten Grafikkarte aber NICHT offiziell unterstützt"

Hurtig hurtig, Intel, nun geht mal schnell die Treiber optimieren! ;-)

so begruendet man heute

Von: core icke | Datum: 19.05.2006 | #193
"Ich zitiere nochmal Apples Aussage dazu lt. Appleinsider, da du etwas realitätsresistent zu sein scheinst:
"Though the notebook's operating temperature falls within national and international safety standards, it runs much hotter than the iBook G4s it replaces." "

apples aussage? weil bei ai irgendein scheiss steht? naja ...

MB ausstattung

Von: core icke | Datum: 19.05.2006 | #194
also eins verstehe ich nicht: hier wird sich dauernd ueber die ausstattung vom MB aufgeregt. die graka scheint ein streitfall zu sein - ich vermute aber dass diese mehr leuten am arsch vorbeigeht, als interessiert.

dann werden aber auch immer der kleine RAM und die kleine HD aufgefuehrt. als wenn apple jemals grosszuegig beim ram war! und die iBook festplatten waren auch nie sonderlich riesig. was mich aber an dieser argumentation besonders nervt ist, dass das genau die beiden komponenten sind, die man easy po peasy austauschen bzw. aufruesten kann. das kann man mit GBit ethernet, dem prozessor und dem display(das anscheinend viel weniger spiegelt als von den meisten befuerchtet) nicht so einfach.
es ist also moeglich heute ein macbook zu kaufen und sobald moeglich/noetig einfach RAM und HD wechseln. und somit hat man auch in zwei jahren noch nen flotten rechner.

bei einem core solo mit fetter HD und dickem RAM (waere bei apple eh nicht gekommen) haette man in zwei jahren keinen flotten rechner mehr.

jetzt mal ernsthaft: im naechsten jahr kann man fuer 100 euro ca. 2 GB RAM und fuer weitere 100 euro 200GB HD kaufen. wechseln ist in 5 minuten erledigt ....

hitzeproblem

Von: core icke | Datum: 19.05.2006 | #195
ich vermute mal apple hat eins (ich habe selber nur nen powerbook und nen ppc mac mini, kanns also nicht sagen). warum hat apple eins und die anderen nicht? naja ich denke mal apple hat mit die kleinsten gehaeusevolumina in der jeweiligen klasse und auch die geringste luefterbenutzung. nichts desto trotz muss die waerme irgendwo bleiben.
wie sie das problem loesen wollen (wenn es denn eins ist) ist mir eherlich gesagt ein raetsel, denn man kann nicht alles drei au einmal haben(kleines gehaeuse, keinen luefter und kuehles gehaeuse).

btw: ich finde ja das mein 12" powerbook schon reichlich warm wird - beim kommentare schreiben hier ...

core icke

Von: Marcus | Datum: 19.05.2006 | #196
Genau, der RAM und HD sind superleicht zu wechseln, deswegen *waren sie hier doch auch gar nicht Thema*.

Die sparsame GMA-Grafik hingegen ist nicht leicht zu wechseln. Nicht mal BTO. Über diese Tatsache äußern hier viele ihren Unmut. Bitte nicht ablenken, dann schaffen wir hier noch die 300.

@Marcus

Von: nam | Datum: 19.05.2006 | #197
natuerlich war das in den Kommentaren Thema. Kannst du nicht lesen?
Es stand nicht nur einmal da : "haetten sie nicht den teuren prozessor genommen, haetten sie mehr HD/RAM einbauen koennen"
mach die augen auf.

und die grafikkarte ist halt geschmackssache. mindestens 80% (gefuehlt) der leute sind mit der jetzigen loesung zufrieden.

was mich wundert ist, dass 20 verbesserungen unter den tisch gekehrt werden und sich ueber ein randgruppenproblem so aufgeregt wird.

111111111111

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #198
die Prozessorfrage mal außen vor, darüber könnte man eine eigene Diskussion führen, ich sag nur G5 DualCore LV 1,8 Ghz 32 Watt TDP.

Habe ich Apple vorgeschrieben:

"Jungs lasst die Finger vom ibook und das für lange Zeit.
Das Display ist Klasse, kann so bleiben.
Formfaktor auch super.
isight, braucht man nicht.
Front Row, nee. Erst mit den neuen CPU´s.
Tastatur ist auch prima nur weich und ohne Druckpunkt.
GPU verbessern? Na, der müde 9550 muss reichen.
scharz, oh Gott was für eine Farbe. Nee blos nicht. Apple Notebooks müssen bis in alle Ewigkeit weiß bleiben."


usw.... ;-)

Kai

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #199
"Fakt ist und bleibt: Der Core Duo zieht offensichtlich doch deutlich mehr Strom als Intel und Apple gerne zugeben würden. Zumindest klar mehr als der vorher verbaute G4. Alles deutet darauf hin: Übermäßige Hitzeentwicklung, größere Akkus bei gleichbleibender Akkulaufzeit, dickere Netzteile!"

Dies ist seit längerem bekannt.
Der mini zog unter Vollast 30 Watt, der ganze mini, natürlich G4.
Intel gibt für die DC alleine über 30 Watt TDP an.
Nur Intels TDP ist eine typische Wattangabe. Das bedeutet ein definierter Durchschnittsverbrauch. Die Definitionen der TDP bei den CPU Herstellern gehen weit auseinander, wie mir auch ein heise Redakteur bestätigte. Er zeigte zudem die Problematik auf, dass so die Tabellenwerte der TDP zu einer reinen Werbung bzw. Augenwischerei verkommen.
AMD gibt zB den absoluten Höchstverbrauch an der möglich ist, damit die Hersteller der Rechner entsprechende WorstCase Scenarios ausschließen können, nämlich Überhitzung und Abschaltung des Systems.
Intel hat dies ganz geschickt gemacht, die CPU kann die eigene Temperatur auslesen und entsprechend die Leistung vermindern (verringerung der Taktfrequenz). Dies eigentlich nützliche Feature hat nur mittlerweile arg gelitten. Da Intels TDP Angabe wirklich nicht für die Hersteller zu gebrauchen ist, müssen dies entweder testen oder verlassen sich auf das throtteln der CPU. Wie der Inquirer berichtet ist es auch nicht allzu selten, dass dabei die CPU abraucht. Aber bedeutsamer ist das throtteln. Denn die Hersteller der Desktops mehr noch Notebooks wissen nicht welche max. Wärme sie abführen müssen. So passiert es des öfteren gerade bei dünneren Geräten deren Lüfter weniger anspringen, dass gerade dann wenn Leistung gebraucht wird, sich die CPU aufgrund der Hitzeentwicklung heruntertaktet. Dies ist nicht nur unschön, sondern m.E. ein richtiger Mangel.
Leider beruht er auf mangelhaften Angaben Intels, die nach dem P4 die Cores mit aller Macht als Stromsparer hinstellen wollen. Von mehreren Usern wurde in anderen Foren berichtet, dass man als Vergleich zwischen Intel und AMD grob 0,25 also ein Viertel als Korrektur bei Intel dazurechnen muss. Die Yonahs lägen dann bei gut 40 Watt. Was immer noch ein guter Wert darstellt.

[Link]
bei 90 nm Herstellungsprozess.

core icke

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #200
ich würde zum Hitzeproblem noch ergänzen wollen, dass das MacBook Pro eigentlich das Powerbook ist. Und das Powerbook wurde für den G4 designt. Da dessen TDP markant niedriger ist als der aller anderen Prozessoren, kann einfach kein anderer Prozessor in diese Notebooks verbaut werden. Selbst beim G4 wurde schonmal eine erhöhte Erwärmung des Gehäuses bemäkelt. Apple wollte ienfach technologisch ihr Produkt herausragend dünn machen, je dünner desto besser ist die Ergonomie.
Hätte man nun die Cores eingebaut und das Book dicker gemacht, wäre dies ein Augenscheinlicher Mangel gewesen.
Zu so einem Switch gehört viel Enthusiasmus, den man bei den Usern entfachen muss. Denn diese müssen Teile von Hard, aber vor allem Software neukaufen. Diesen Preis zahlt der User für den Switch. Und Apple muss es so anstellen, dass der User für sich sagt, ok, für den Mehrwert und die 4x höhere Geschwindigkeit mache ich das. An Apple´s Stelle hätte ich genauso gehandelt.

Ars Technica: "Die Intel Grafikhardware ist schneller als die dedizierte Grafikkarte beim Vorgängermodell"

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #201
... allerdings trotzdem nichts für aktuelle Games.

Das ist aber klar. Es ging mir nur darum, dass man sich nicht nennenswert verschlechtert hat.

"ArsTechica hat einen wie immer sehr umfassenden Test des diese Woche Dienstag (16.05.2006) vorgestellten MacBooks veröffentlicht und kommt mit der Wertung von 9 von 10 möglichen Punkten zu einem sehr guten Ergebnis. Die Vorteile im Vergleich zum iBook G4 sieht der Autor hauptsächlich in der stark erhöhten Performance des Prozessors, im großen Bildschirm und bei den sonstigen Features (MagSafe, iSight etc). Die Nachteile des Laptops liegen in der hohen Betriebstemperatur, dem reflektierenden Bildschirm, der manchmal stören kann und in der Intel Grafikhardware, die zwar schneller als die dedizierte Grafikkarte beim Vorgängermodell ist, aber nichts für grafikintensive Spiele ist.
Über den Link an der Seite gelangen Sie zu dem umfassenden Testbericht."

[Link]

Oh no.... wie ...

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #202
sag bloss es hat keiner bock mehr zu flamern :(

hmmmmmm...


Intel Rulez

Jetzt aber!!!

O.T.: Hell Freezes Over: Dell Goes AMD

Von: imaginetics | Datum: 19.05.2006 | #203
f y i

link: [Link]

[Link]

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #204
One possibility is that Apple hasn't yet fully optimized OS X for the GMA950 graphics processor.


In a blog post by Bill Bumgarner, he reveals that this chipset is really no slouch when it comes to the intended purpose of this machine:

The chip set includes support for regular and HD playback, with the ability to up/down scale video content, as necessary. And it isn't limited to a single stream of HD as it can simultaneously decode and display two streams. It can also handle pretty much any standard HD resolution in both interlaced and progressive scan mode (including 1080p) and it also natively supports both 16:9 and 16:10 aspect ratio displays.

This says to me that based upon my results above, perhaps Apple isn't taking full advantage of this chipset's capabilities. One person who claims to be an Apple employee chimed into the above blog conversation with a raw OpenGL comparison of various Apple machine's graphics capabilities. Check it, yo:

I wrote a really simple GL fill rate test app just to get a very rough idea of the performance across the different GPUs. It's just a simple rectangle-textured polygon blend benchmark, designed to measure very simplistic compositing performance (as might be used by the WindowServer).

* Core Duo Mini: 802 megapixels/second
* G4 Mac Mini: 288 megapixels/second

soviel zu nachfolger.....

Von: namepower | Datum: 19.05.2006 | #205
ist schlechter als vorgänger!!! all die leute die so ein bullshit verbreitet haben werden aber sicher weitere pseudo argumente finden um den macbook schlecht zu reden.

Vorname, einen hätt ich noch

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #206
na zumindest wird in den Test klargestellt dass man sich mit der aktuellen GPU (2006!) " sich nicht nennenswert verschlechtert hat.".

Super!
Wie alt ist die 9550? 2 jahre, 2,5 Jahre?
Und basiert auf 9xxx, die 3 Jahre, 3,5 Jahre alt ist.
Technischer Fortschritt = Bessere Ware zum gleichen Preis?

Nun, wie gesagt. Bei einem Notebook, wo Akkulaufzeit eine Rolle spielt und separate GPU samt sep. RAM Akkuleistung benötigt ist die integrierte Lösung akzeptabel.
Vielleicht fehlt einfach nur ein Mittelding:
schwarzes MB für 1499 EUR mit besagter Austattung und eigener GPU X1400 oder so.

XBench OpenGLTest

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #207
iBook:55.41

MacBook:216.30




XBench Overall Test

iBook:35.81

MacBook:109.90

Hrusty ja das stimmt

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #208
... aber mit der GMA950 ist Apple wenigstens konsequent. Wenn schon dedizierte Grafik, dann bitte wirklich etwas mit Mehrwert! Die GMA950 schont zumindest den Akku und die Kosten, wie du richtig sagst!

ArsTechnica

Von: Marcus | Datum: 19.05.2006 | #209
Interessant. OK, den XBench-Score kann man natürlich getrost ignorieren. Klar, GMA ist schneller als x1600, sicher doch.

Schön wäre es gewesen, nicht nur Cinebench sondern auch WoW oder so zu benchmarken. Wenn sich das CB-Ergebnis direkt so auf Spiele übertragen ließe, wäre ich zufrieden. Bis ich's sehe, bleibe ich aber noch leicht skeptisch.

@hrusty

Von: namepower | Datum: 19.05.2006 | #210
ein notebook ist mehr als die grafikkarte die sie hat. also erzähl mir nicht das der macbook gleich gut ist wie der "stone Age" iBook. kommt mir eher so vor auf den einen punkt draufstürzen wo man noch kritik üben könnte.

Spiele kein Argument...

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #211
aber Aperture & Co schon! Dort ist man natürlich mit der GMA950 schon arg eingeschränkt und eine (bessere !) GPU würde sich schon stark bemerkbar machen...

Core Duo Preissenkung Ende Mai?

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #212
[Link]

ATR-Analyst: "Das MacBook könnte sich als bestverkaufter Mac erweisen"

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #213
[Link]

Vorname

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #214
eines scheinst Du zu vergessen.
Die GMA950 ist schon die schlechteste Grafik GPU in 2006.
Der Mehrwert ergibt sich da aus dem Fortschritt, dass Mies in 2004 und Mies in 2006 einfach unterschiedlich ist.

Ich halte das MB für kein schlechtes Notebook, wage aber zu bezweifeln, dass es potentielle Umsteiger großartig anlocken wird.
Apple´s Taktik ist klar:
Niedriger Einstiegspreis 1079 EUR für 1,8 CoreDuo ist da echt Top!
Nur kommt dann der Interessent in die Sitauation, dass er beginnt die Austattungsmerkmale zu lesen:
2x256 MB RAM
ComboLW
Shared Grafik

Er wird erfahren, dass er mindestens 2x512 RAM benötigt, also 100 EUR investieren muss.
Dann wird er sich mit Shared Grafik abfinden müssen, der eine kann es der andere nicht.
Und zu guter letzt wird er am ComboLW scheitern. Wie Combo? Nix DVD brennen in 2006.
Dann wird er schauen, was kostet ein DVD Brenner MacBook. 1279 EUR aber dann mit 2Ghz. Das wäre dann ein akzeptables Gerät:
MacBook 2,0 für 1279 EUR + 100 EUR RAM.

Er muss dann allerdings auch weiß mögen (habe auch Frauen schonmal sich abfällig über mein weißes ibook äußern hören).
Aber mal angenommen es wäre so.

Dann hat er ein schnelles MB für 1379 EUR mit 1 GB RAM und DVD-Brenner.

und befindet sich in dieser Gesellschaft:

Sony Vaio VGN-FE21H

Intel Core Duo T2300 2x 1.66GHz / 1024MB / 100GB / DVD+/-RW DL / NVidia GeForce Go 7400 max. 256MB / 15.4" WXGA X-blackII TFT / Bluetooth / Webcam / WinXP Media Center Edition 2005

1339 EUR

TOSHIBA Tecra A7

Intel Core Duo T2300 2x 1.66GHz / 512 MB DDR2 RAM / 80 GB Festplatte / 15.4" TFT WXGA TruBrite / DVD Super Multi Double Layer Brenner / 128 MB ATI Mobility Radeon X1400 / WLAN 802.11abg / Bluetooth / XP Prof.

1397 EUR



FSC AMILO Pi1536

Intel Core Duo T2300 2x 1.66GHz / 2048 MB DDR2 RAM / 120 GB Festplatte / 15.4" TFT WXGA Glare / DVD Dual Double Layer Brenner / 128 MB ATI Mobility Radeon X1400 / WLAN 802.11abg / XP Home

1399 EUR


Acer Aspire 5652WLMi - Centrino® Duo; nVidia 256MB

Intel® Centrino® Duo T2300 1.66GHz/ 15.4" CrystalBrite WXGA/ 1024MB/ 100GB S-ATA/ DVD SuperMulti (DL)/ nVidia Go 7600 256MB/ Gigabit LAN/ 802.11g W-LAN/ Bluetooth/ DVI/ XP Home

1409 EUR

LENOVO 3000 N100 TY059GE

Intel Core Duo T2400 2x 1.83GHz / 1024 MB DDR2 RAM / 100 GB Festplatte / 15.4" TFT WSXGA+ / CD-/DVD Multi Brenner / 128 MB Nvidia GeForce 7300 Go / WLAN 802.11abg / Bluetooth / Webcam/ Fingerprint / XP Home

1409 EUR


Damit man einen Vergleich hat.

Insofern kann man sagen:
Insofern man die GPU ertragen kann ist das mittlere MacBook sein Geld mehr oder weniger, je nach Präferenzen wert.
Über schwarz und 20 GB HD Speicher = 200 EUR Aufpreis schweigen wir dann lieber.
Vielleicht der Umsteiger auch, und wendet sich ab...........

immer wieder dieser schlechter vergleich

Von: namepower | Datum: 19.05.2006 | #215
mit 15 Zoll Rechner! Hrusty wann willst du endlich kapieren das dies zwei verschiedene Klassen sind????

Hrusty

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #216
Ergänzung:

- Bei anderen Hestellern gibt es kein Mac OS X
- Vergleiche doch mal das iBook G4 mit deinen aufgezählten Notebooks. Noch Fragen?

@Vorname & @namepower

Von: wargum | Datum: 19.05.2006 | #217
Der Herr vergleicht eine Radeon 9200, keinen 9550.

»soviel zu nachfolger ist schlechter als vorgänger!!! all die leute die so ein bullshit verbreitet haben werden aber sicher weitere pseudo argumente finden um den macbook schlecht zu reden.«

Was denn für Pseudoargumente?
iBook: Taugte einigermaßen zum zocken
MacBook: Taugt fast garnicht zum zocken

Das sit die Realität, FACE IT!
Mir ist auch klar, dass Spiele vielen am Arsch vorbei gehen. Aber es gibt eben auch viele, die schon zwischendurch mal ein ordentliches Spiel zocken wollen. In den beiden weißen, ok, da kann man mit der Intel-Graka gut leben (bis auf die 80 MB Ram, die ja auch nicht rausgeswappt werden können), aber in einem Notebook, das nur deshalb 160 Euro mehr kostet, weil es eine 'professionelle Farbe' hat und das PowerBook 12" ersetzen soll (was für eine peinliche und armselige Argumentation ist das denn?!?), wäre ein dedizierter Grafikchip ja wohl mehr als angemessen gewesen! Aber so bietet man vielen (relativ ;) ) Leuten jetzt einfach nichts an oder muss sagen: Dann musst du halt das deutlich teurere MacBook kaufen! Warum verteidigt ihr eigentlich so gerne Apple aber so selten das Interesse der Kunden?

Black

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #218
Ja das scharze hätte vielleicht wirklich eine halbwegs ordentliche GPU bekommen sollen!

Studie: Apples Martanteil wird durch Intel-Switch deutlich steigen

[Link]

Korrektur

Von: wargum | Datum: 19.05.2006 | #219
in der vorletzten Zeile muss es natürlich MacBook Pro heißen ;)

wargum

Von: Mitleser | Datum: 19.05.2006 | #220
Ichn wiederhole mich, wenn ich sage, dass es UM DEN SWITCH ANSICH GEHT, nur am Rande um CPUs oder ähnliches.

WIE seriös diese Diskussion von Herrn Kai geführt wird erkennt übrigens man daran, dass Apple laut ihm "seine Seele an den Teufel" verkauft hat, dass Beweise keinen Relevanz für ihn haben (Gerichtsurteile kümmern ihn nicht), er also lieber Gerüchte und Ideologieen nachhängt und sich auf alleine auf Benchmarks stützt, OHNE jemals mit einem der neuen Apple Rechner intensiv gearbeitet zu haben, Fakten ausblendet (Fotos unterschlägt, Benchmarks unterschlägt, Userberichte unterschlägt), die seine Traumgebilde verstören würden.

Hinzu kommt das ständige Aufwärmen von z.b. diesen 70/15 Sprüchen, die für jeden normal denkenden Menschen DIE ZUKUNFT, also die nächsten Jahre betreffen, nicht die ersten paar Monate des Switches.

Ja, es geht immer (noch) um den Switch, und kein Gerücht um pseudo PPC CPUs oder angeblich heisse (Quelle ist eine Gerüchteseite) Mintels wird ausgelassen, um zu "beweisen", dass Apple einen Fehler gemacht hat.

Zumindest wird man nicht mehr so direkt beleidigt, wie zu den Anfangszeiten des Switches. "Hörige Steve Jünger" ist zu armseelig um beleidigend zu wirken.

Muss widersprechen:

Von: Stefab | Datum: 19.05.2006 | #221
Die Intel GMA 950 Grafik liegt DEUTLICH UNTER einer GeForce 5200, rein von der Performance!

Die Performance liegt sogar unter Radeon 9200 Niveau, wie man am Intel Mac mini schön sieht, da das Core Solo Modell nur eine, in manchen Bereichen leicht schnellere CPU, als das vorige G4 Modell hat, dabei aber mit Intel GMA 950 etwa 20% unter der 3D-Leistung des Vorgängers liegt. (wohlgemerkt bei UB Programmen)

Und dass eine 5200er ein gutes Stück besser, als die 9200er ist, sollte wohl jedem klar sein!

Mein Wunsch für die optimale MacBook-Grafikkarte: GeForce 6200 go oder Radeon 9600 (bzw. gleichwertig) mit 64 MB dedizierten Grafikspeicher. Dafür nehme ich GERNE nur 1.66 Ghz oder gar einen Core Solo!

Benchmarks Intel GMA 950, ATI X200 (auch Chipsatz), Nvidia 6200, etc. sind hier zu sehen:

[Link]

*kotz*

@@ Morpheus Beitrag 1:

Von: Stefab | Datum: 19.05.2006 | #222
Ok, von den Leuten braucht niemand die Grafik-Performance, aber für Mail, Office, iPhoto, etc. genauso wenig eine 2 Ghz Dualcore CPU! Da würde wohl ein G4 genauso reichen.

Also komme ich immer wieder zum selben Fazit: Die schnelle CPU bringt so gut wie niemandem was, wenn nicht eine haaalbwegs verwendbare GPU auch dabei ist, besser wäre es gewesen:

Nur 1.66 Ghz Core Duo Modelle, dafür mit GeForce 6200 und 64 MB Grafikspeicher. Der 1.66er hätte auch für alles DICKE gereicht, in Kombi mit der Grafikkarte wäre er im Gegensatz zum jetzigen 2 Ghz Modell auch wirklich gut nutzbar gewesen.

Generell...

Von: Guschti | Datum: 19.05.2006 | #223
...möchte ich noch etwas zu den folgenden Punkten bemerken:

GMA
Das Problem daran ist, es ist keine dedizierte Grafiklösung, genau deswegen stossen sich alle daran. Und wenn ne Gurken GeForce 6200er oder Radeon X300 verbaut würde, wäre es schon kein Kritikpunkt mehr.

Schwarzes MacBook
Die Farbe ist den Aufpreis wert. Jawohl, es ist nämlich nicht einfach schwarz, sondern hat eine ganz andere Oberfläche als die weissen MacBooks. Zudem sind sämtliche Anschlüsse bis ins letzte Detail in schwarz gehalten. Sieht fantastisch aus. Schaut euch mal die Bilder an.

RAM und HD
Nichts für ungut, aber RAM und HD interessieren überhaupt nicht bei den mobilen Macs. Erstens ist die HD meist eine Fujitsu oder sonstige Gurken HD. Ne richtige Hitachi (IBM) bringt erstens einiges an Geschwindigkeit und die Dinger sind auch noch einiges leiser. RAM haben die Dinger ja sowieso meist paarweisei zu klein verbaut, deswegen müssen sowieso zwei neue Riegel her. Je geringer HD und RAM, desto besser. Die Geräte kosten dann weniger als Standardkonfiguration.

Weitere MacBooks
Wie bei den iMacs soll es ja angeblich auch "Gamers Dream" Versionen der MacBooks (Pro) geben, welche dann über ne andere Grafikkarte verfügen. Man wird sehen.

Mitleser

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #224
stimmt in weiten Teilen. Es geht um den Switch.
Aber auch darum, dass man den Switch begründet hat mit Dingen die einfach so nicht stimmen.
Ich wiederhole mal einen anderen Beitrag bezüglich Performance:
[Link]

"gegen das ibook 1,42 ist das MacBook 1,8 in KEINER Disziplin doppelt so schnell. In der Regel zwischen 1,5 und 1,7 fach schneller.
Und bei Adobe PS fast halb so lahm.

0,4 Ghz mehr
1 Core mehr
1,5 MB Cache mehr
viel schnellerer Bus "

Da ist kein 5x schneller
kein 4 fach schneller
kein 3 fach schneller
mit Goodwill ein 2x schneller und das mit 400 Mhz mehr und 1 Core mehr.
Dass sich durch die bessere Integer Einheit des Cores und die schnellere Festplatte OS X zackiger anfühlt glaube ich gerne. Jedoch in wirklichen leistungstests kommen andere Ergebnisse zutage.

Auch die vorher aufgezeigten Vergleiche, wo dann eine 9200 gegen den GMA 950 verliert, als Verbesserung der Grafikleistung dargestellt wird, jedoch in den ibooks schon etwas länger der 9550 verbaut wird, trägt nicht zu einer Versachlichung bei.

Ich denke dass einige hier sich gegen diesen durch Werbung gehypten Produktvergleich wehren. Wo ältere Prozessoren, deren Weiterentwicklung wegen Apple geflissentlich zurückgestellt wurde mit aktuellen Prozessoren aus dem JAhre 2006 konkurieren müssen.
Das Beste an der Sache ist, sie sehen gar nicht schlecht aus!

Dass die GMA950 schlecht...

Von: Guschti | Datum: 19.05.2006 | #225
...weiss ja Apple auch.

Bei der Produktinformation fand man noch immer den Punkt "Grafik", bei welchem irgendwelche Doom3/Quake3 Benchmarks aufgelistet waren.
Dieser fehlt nun aber gänzlich bei den MacBooks....wahrscheinlich, weil wegen der fehlenden Classic-Umgebung halt Prince of Persia 1 und Shuffle Puck nicht läuft :-)))

Außerdem

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #226
finde ich Beiträge mehr als gelungen, die einfach aus der Praxis kommen.
Da werden keine C´t und MacWelt Laborbedingungen und unsinnige BEnchmarks getestet, sondern Praxiserfahrungen geben den Ausschlag:

Dell kündigt Server mit AMDs Opteron-CPUs an
[Link]

"Der Opteron Marktanteil stieg von 16% in Q4 auf über 22% im Mittel
von Q1.
Ende Q1 waren es ca. 30%. Mit DELL steigt das wohl weiter.
Auch mit dem neusten Woodcrest (wenn er mal lieferbar wäre)
kann Intel aufgrund des Flaschenhals in der FSB-Architektur
bei 4-Wege Servern nicht annähernd mithalten..........
Laßt Euch nicht von den Intel gesteuerten Benchmarks
für Woodcrest aufs Glatteis führen. Opteron müsste erst mal
tatsächlich überholt werden, was ich nicht glaube, solange ich es
nicht selbst sehe.
Unsere eigenen Benchmarks (Schwerpunkt Datenbankapplikation und
Integer) sind weder von Intel noch AMD bezahlt, sondern sind gebaut
um Serverantwortzeiten abzuschätzen und sehen derzeit im Ergebnis so
aus:
Bei 32 Bit liegt Opteron 20% schneller als Core (gleiche
Taktfrequenz).
Bei 64 Bit liegt Opteron 30% schneller als bei 32 Bit.
und einen 64 Bit Core haben wir noch nicht testen können..........
Unsere beiden neuen 4 Sockel Opteronsysteme wurden von
den Kunden (Testzugriffe) und den Geschäftspartnern (Extranet)
sowie den Kollegen in der Entwicklung und im Vertrieb (CRM)
sehr begrüßt. Mehr als doppelt so schnell wie SPARC, Power und
Prescott..........
Widerstände gegen Opteron, wie es Sie lange bei Kunden massiv gab,
sind fast wie weggeblasen - die Reaktionen auf Opteron-Empfehlungen
sind jetzt beinahe wie ausgetauscht.

2006 schreitet voran und Intel wird erst einmal noch viel altes
Inventory anbieten. Woodcrest wird kaum lieferbar sein und selbst
DELL wird unterversorgt werden. Mich würde es auch nicht wundern,
wenn
Woodcrest plötzlich unerwartete Nachteile/Schwächen zeigt und das
Risiko für übersehene Bugs ist bei Woodcrest sicher höher."

@ Liquid:

Von: Stefab | Datum: 19.05.2006 | #227
"Welche Consumeranwendungen benutzen den die GPU?"

Das fragst du auch noch?? OS X selbst entlastet mit OpenGL die CPU in JEDER Situation, Spiele sind wohl auch EHER ein Thema für Consumer...

Und wie Kai schon aufzählte:
Movie und iPhoto, ansonsten noch iMaginator, LiveQuartz, iVisualize und Quicktime (Quartz Composer!)..

@ asdf:

Der Mac mini G4 mit Radeon 9200 ist sowohl in Spielen (UT2004) um ca. 20% schneller, als der neue mit Intel GMA-Dreck, als auch in Anwendung, zB. Cinema 4D shading, ebenso 20% Unterschied.

Also von 9550 ein deutlicher Rückschritt. Vermutlich kann es die fehlende Grafikperformance haaalbwegs mit der CPU ausgleichen und kommt dann gesamt auf ähnliche 3D-Werte, wie das iBook.

@ ctopfel

LOL, die CPU ist je nach Anwendung eher 1.3 - 3 x so schnell, wie im iBook. Wenn sie nicht Dual unterstützt, etwa. 1.3 - 1.7 x schneller, bei Dual wohl bis zu 3x schneller im Idealfall (wie Cinebench)

Ok, 3x so schnell, bei 2x so heiß ist immer noch etwas besser von Performance per Watt, aber es hätte ein 1.66 Duo auch LOCKER getan, dafür mit eigener Grafikkarte, die Käuferzahl wäre wohl auch deutlich höher.

@ ExLover:

Für den Anschluss eines Beamers sollte aber der MiniDVI auf VGA-Adapter sein Werk verrichten. (oder miniDVI auf Cinch)

@@ Alle: Leider hat es Apple mal wieder total vermasselt, obwohl mit einer kleinen Änderung (eigne GPU) das MacBook ein wirklich super Gerät sein könnte. Andere PC-Hersteller schaffen das ja auch, sogar Laptops unter €1.000,- mit eigener Grafik. Ich persönlich habe auch auf dedizierte Grafik gehofft, wollte es mir gerne kaufen. (ein €1.500,- Laptop mit onboard Grafik-Dreck ist ja wirklich ein Witz, unter aller Sau!)
Doch leider wurden die schlimmsten Befürchtungen war. Besser wäre gewesen, CPU wie im Mini, als 1.5 Ghz Solo oder 1.66 Duo und dazu eine GPU, DAS hätte deutlich mehr Sinn gehabt, am besten eine 64 MB GeForce 6200 go und somit wäre mit dem 1.66 Duo mit GPU auch ein Super Nachfolger des 12-Powerbooks da gewesen!
Ich hätte auch gerne so ein kleines Teil (15" ist schon sehr groß), habe nicht das Geld für ein MBP, möchte aber doch ab und zu spielen (und das dann auch richtig!), vor allem möchte ich auch die Vorteile des Intel-Switches nutzen können, sprich: Windows Spiele!
Doch wie es aussieht, muss ich noch eine gute Zeit mit PPC-only auskommen... so lange, bis es einen Desktop-Mac weeeeiit unter €1.000,- mit GPU gibt oder ein Laptop mit GPU um etwa €1.000,- oder endlich wirklich alle für mich wichtigen Programme als UB vorliegen (wohl etwa noch 1-2 Jahre), dann kommt irgendwann ein iMac Intel als Nachfolger meines iMac G5s zum Einsatz...

PS: Alleine...

Von: Stefab | Datum: 19.05.2006 | #228
...der Bildschirm Schoner rennt ausschließlich über die GPU (meine: alle OS X Bildschirmschoner sind OpenGL) und ist von dessen Performance abhängig. Unter OS X ist eben wirklich sehr viel, sehr GPU lastig, unter Windows wäre das etwas anderes...

Guschti -GMA

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #229
"Das Problem daran ist, es ist keine dedizierte Grafiklösung, genau deswegen stossen sich alle daran. Und wenn ne Gurken GeForce 6200er oder Radeon X300 verbaut würde, wäre es schon kein Kritikpunkt mehr."

Was meinst Du damit?

Die ATI X300 ist auch eine integrierte Chipsatz/GPU Lösung. Ebenso von nVidia.
Beide arbeiten auch mit Shared Memory.

In besagtem Anandtech Vergleich kam heraus die Intel Shared Lösung ist mit Abstand die schlechteste.
Die zweitschlechteste war die ATI X300.
Und die bot die doppelte fps von der Intel GPU.
NVidia konnte sich da noch ein Stückchen absetzen.

Ob ich in Quake 15 fps oder 30 fps habe entscheidet mal eben über Spielarkeit oder nicht!

Stefab = NULL PLAN

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #230
"Und dass eine 5200er ein gutes Stück besser, als die 9200er ist, sollte wohl jedem klar sein!"

Mit dieser Aussage hast du dich komplett disqualifiziert!

Die sind beide in etwas gleich schnell, nur hat die 5200er besser features

@Stefab

Von: Guschti | Datum: 19.05.2006 | #231
"..unter Windows wäre das etwas anderes..."

Nicht mehr lange....Windows Vista benötigt mindestens eine Radeon X1300 Graka (Aussage von Microsoft, TechDays Interlaken) wenn man bei dem ganzen transparenten Mickey-Mouse-Look noch halbwegs vernünftig Fenster verschieben will.

nicht richtig

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #232
OS X benötigt auf jeden Fall gewisse GPU 3D Leistungsmerkmale.
Windows benötigt diese auch, sofern man den transparent aufgeblähten Desktop einsetzt. Wenn nicht kann man zurück zur grau in grau Darstellung wechseln, die dann keine 3D Effekte hat. Ich wette das 90 % der XP nutzer, die es wissen die XP Oberfläche schon gegen Windows Klassik ausgetauscht haben.
Nichts gegen OS X und dessen Workflow und Möglichkeiten. Aber die Option den KlickiBunti Kram Abzuschalten finde ich nicht allzu verkehrt......

Aber dann würden auch weniger Rechner verkauft, auch nicht gut für Apple.

@ghme

Von: André | Datum: 19.05.2006 | #233
Ach du lieber Gott, jetzt wird es mir echt zu albern hier. Gestern werde ich vom Kai in die Hurra-Intel-Truppe gesteckt, heute von dir in die PPC Advokaten Ecke. Tu mir einen Gefallen und lies meine Beiträge nur in diesem Thread mal alle durch, keine Angst, sind nur ganz wenige, vielleicht merkst es dann selber. Fängt damit an, dass ich mich über die Wärme der iBooks wunderte und die Kühle der Centrinos.

OK

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #234
... war von mir überzogen!

aber wenn man 128bit 5200er gegen 128bit 9200er antreten lässt, dann sollten die inetwa gleich sein. wie gesagt von den feautures (stichwort dx9) ist die 5200er besser!


Ich wiederhole nochmal Ars Technica:

"One possibility is that Apple hasn't yet fully optimized OS X for the GMA950 graphics processor. "

Hrusty

Von: Mitleser | Datum: 19.05.2006 | #235
"Aber auch darum, dass man den Switch begründet hat mit Dingen die einfach so nicht stimmen."

Noch einmal: Der offizielle Grund war Performace per Watt und das trifft AUF DIE NÄCHSTEN JAHRE ZU. Steve Jobs sprach von der zukünftigen Roadmap und nicht von aktuellen Prozessoren.

Und auch dieses Benchmark Entgegenhalten ist Blödsinn. Apple bringt Benchmarks von Programm A, B und C und Sie von Programm D, E und F. Warum sind Apples Benchmarks unwahr und warum sind Ihre wahr?

Benchmarks sind Benchmarks und es ist absolut wahr, was Apple auf den Internetseiten verspricht.

BORING!

Von: wargum | Datum: 19.05.2006 | #236
@Mitleser

Bitte tue uns den Gefallen und lies dir mal die alten Diskussionen zu diesen Benchmarks durch und langweile uns nicht mit längst widerlegten Thesen vom Typ "Die Welt ist eine Scheibe".

»Noch einmal: Der offizielle Grund war Performace per Watt und das trifft AUF DIE NÄCHSTEN JAHRE ZU.«

Das kannst du sicher auch belegen. Wenn man sich anschaut, was P.A. Semi so macht, dann sieht das eher andersrum aus.
[Link]

@Hrusty

Von: Guschti | Datum: 19.05.2006 | #237
Sorry, meinte ne X600er....

P.A. Semi

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #238
P.A. Semi kann viel erzählen und behaupten. Solange es von denen keine Dual-Core-CPU in Massenproduktion gibt, ist und bleibt es nur ein Papiertiger.

Centrino

Von: Guschti | Datum: 19.05.2006 | #239
Möchte da mal mit einem heftigen Missverständnis aufräumen.
Centrino ist KEINE CPU.....Centrino ist eine Plattform, welche explizit drei Bauteile bezeichnet (definiert), nämlich die CPU, den Chipsatz und den WLAN-Chip.

Was ihr als Centrino (von früher) darstelllt, ist ein Pentium M.

Die neuen Notebooks haben deshalb den Namen CentrinoDuo erhalten, wegen dem CoreDuo.

wargum

Von: Mitleser | Datum: 19.05.2006 | #240
"Bitte tue uns den Gefallen und lies dir mal die alten Diskussionen zu diesen Benchmarks durch und langweile uns nicht mit längst widerlegten Thesen vom Typ "Die Welt ist eine Scheibe"."

Zeigen Sie mir doch bitte einen dieser "entlarvenden" Benchmark, der die gleichen Programme behandelt, die auf der Apple Seite aufgeführt sind - und verweisen sie nicht ins Leere. Ich bitte um konkrete "Beweise".


"»Noch einmal: Der offizielle Grund war Performace per Watt und das trifft AUF DIE NÄCHSTEN JAHRE ZU.«

Das kannst du sicher auch belegen."

Sie wollen bestreiten, dass Jobs sagte, dass Intel in der Zukunft die besseren Performance per Watt bringt? Kann man in jedem Artikel dieser Zeit und in der Keynote in Bild und Ton nachvollziehen.

Und dieser PA Semi Chip, dessen Features nur als Pressetextform existieren, gibt es aber keinen PC, da es ein Embedded Chip ist. Klar ist der theoretisch stromsparender, hat ja aber auch einen ganz anderen Markt. So wie die CELL, die auch DIE Retterin des PPCs gewesen wäre, nur nicht (ausreichend oft) produziert werden kann. Auf dem Papier hört sich immer alles ganz toll an.

@Mitleser

Von: wargum | Datum: 19.05.2006 | #241
Boah, bei soviel Gülle in einem Beitrag schwillt mir der Kamm! Aber du wirst mich NICHT dazu bringen, hier jetzt nochmal haarklein auf die SPEC-Ergebnisse von Apple einzugehen.
*tiefdurchathme*

wargum

Von: Mitleser | Datum: 19.05.2006 | #242
SPEC Werte? Sie wollen doch nicht damit andeuten, dass SPEC Werte wenig mit der realen Geschwindigkeit zu tun hat? Das müsste jedem bekannt sein, so auch mir. Oder wurden diese Werte gar widerlegt (bin da anders informiert). Was also hätten diese, meines Wissens bestätigten aber sinnlosen Werte mit der glaubwürdigkeit Apples zu tun?

Ist es denn so schwierig, ihre Behauptungen zu beweisen? Zeigen sie mir doch einfach einen Benchmark von FC, oder Motion, oder C4D, oder Pages, der die Aussage Apples widerlegt. Wo es doch so einfach sein müsste.

"Das MacBook passt scho!"

Von: johngo | Datum: 19.05.2006 | #243
Ich finde das schon lustig,
denn die meisten Enttäuschten
äussern sich ja deswegen so,
weil Apple nicht "ihren Wunsch-
rechner" anbietet. Dabei ist
genau dies schon immer ein
Problem bei Apple. Ein Her-
steller kann nun einmal nicht
alleine ein ganzes Marktsegment
ideal abbilden.

Und genau deshalb ist das neue
MacBook sehr gut positioniert.
Vielleicht sogar das beste kleine
Apple-Book ever.

Während wir hier DC 1,83 für
Kampfpreis 999.- erwarten können,
gibt es immer noch andere Marken-
Hersteller, die durchaus 1.400.-
Euro mit 1,66 GHz verlangen und
teilweise trotzdem diesselbe
Grafiklösung aufweisen.

Apple weis schon wo der Markt ist
und genau dies scheinen viele hier
zu ignorieren. Apple verkauft
Millionen Rechensysteme und bekommt
genug Feedback, um seine Produkte
nicht völlig falsch zusammenbauen.
Shared Grafik läuft auf dem Markt
der Billigen und Kleinen gut. Auch
die "spiegelnden" Displays hätten
sich nicht verstärkt ausgebreitet,
wenn sie niemand kaufen würde.

Was ich aber ziemlich seltsam finde,
ist die deplazierte Einstellung zu
einem Einsteigergerät (diese ständige
Überbetonung von Power) und die
schiefe Darstellung derselben (immer
nur 1,5x bis 4x fach - und so).

Dabei ist ein Apple ein OSX-System.
Dieses zeichnet sich gerade dadurch aus,
das es viele Prozesse parallel und
doch flüssig ausführen kann. Und hierfür
ist ein potenter DualCore das Ideal
schlechthin. Während hier viele immer
nur den schlechtesten Spielebench
einbringen, ist die Masse der Anwender-
schaft an etwas ganz anderem interessiert.
Und wenn sie es in grösseren Anteilen
nicht sein, sollte, so ist es immer
noch die Firma Apple, die für eine
bestimmte Philosophie steht. Ein guter
DualCore wird denn auch um einiges
besser parallel Arbeiten, wie ein
bisheriger G4. Mal im Hintergund
ein Film rippen, sowie ein Backup laufen
lassen und gleichzeitig ruckelfrei
Videochatten. Das ist die Zukunft und
dafür steht Apples aktuellstes
Produkt.

Und deshalb ist es mir völlig egal,
wenn der DC in manchen Anwendungen
(selbst bei UBs) nur 1,7x mal schneller
ist, wenn er diesen Wert mit einer
viel geringeren Systemauslastung
erreicht.

Apppe baut hier keinen (Einstigs-)Rechner
für die Rennbahn, sondern ein System,
für die klassischen Anforderungen der
meisten Anwender. Und das ausgerechnet
Open GL und Vertex Shader aussen vor
sind, ist banal dem Umstand zuzusprechen,
das Apple hierfür ein "anderes (Pro-)Model
empfiehlt.

"Das MacBook passt scho"! Jedenfalls mehr,
als es sich manche eingestehen wollen.


Gruss

johngo

apples marktanteil ist zu klein

Von: nam | Datum: 19.05.2006 | #244
um differenziertere produkte anbieten zu koennen. ich finde das MB auch toll.

[Link]

@johngo

Von: Guschti | Datum: 19.05.2006 | #245
Nein nein....ich erwarte nicht mein Wunschnotebook. Aber wenn Apple uns nun mal die Nummer mit CoreImage etc. im OS X so schön schmackhaft macht und wir dann ein neues Notebook mit einer ganz schwachen Graka erhalten, ist das schon etwas mühsam.
Die Grafikkarte muss auch nicht gamefähig sein, sollte aber die CPU in allen Grafikbelangen in OS X soweit wie möglich unterstützen und nicht einfach nebenbei rumdümpeln.

Die Graka und das Glossy-Display sind doch wirklich die einzigen zwei Kritikpunkte, welche hier immer wieder erwähnt werden.

@ Andre...

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #246
...´tschuldigung, dass ich nicht vorher Deinen Lebenslauf studiert habe. Inhaltlich bleibt es dennoch bei meiner Aussage...

Guschti

Von: Mitleser | Datum: 19.05.2006 | #247
Guschti, glauben sie es doch endlich :) Der Intel Mac Mini beweisst es: die Grafikleistung des MacBooks ermöglicht Ihre oben genannten Anforderungen BESSER als die PPC Vorgängermodelle.

WO ist das Problem? Dass es ideologisch nicht sein darf? Was kümmerts sie, wenn die neuen Rechner Ihnen neuen Qualitäten ermöglichen?

oh man

Von: Thesi | Datum: 19.05.2006 | #248
ihr könnt noch ewig versuchen das macbook schlecht zu reden - derweil verkauft es sich wie geschnitten brot und ich höre steve schon sagen: also wir wurden von der hohen nachfrage total überrascht, tut uns leid, dass sich die lieferzeiten erhöhen... bla bla...

die werden mitm produzieren gar nicht nachkommen!

@Mitleser

Von: Guschti | Datum: 19.05.2006 | #249
Sie dürfen mir Du sagen :-)

Nein, ideologisch schau ich das nicht an. Ich bin Techniker, nicht Scientologe.
Dediziert bringt generell einiges mehr Saft (damit nicht wieder von Power gesprochen wird). Wenn diese Onboardlösung wirklich genügen Leistung bringt, dass OS X inkl. den i-Programmen ohne Ruckler und flüssig funzen, dann ist es okay.

Ich werde es bald erfahren, hab wie schon mal erwähnt bereits 3 MacBooks für unsere Schule bestellt. Falls jemand interesse hat, dass ich diese gegen andere Macs antreten lasse, kann ich euch gerne Ergbnisse posten.

Mitleser

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #250
Messungen in iTunes: mp3 Rippen = Zeitaufwand ist für mich kein benchmark.
Auswertung der fps in UT auch nicht.
Wo sollen in dem Link die Benchmarks sein?

Ab Ende Mai keine 1,66 DualCore mehr von Intel

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #251
[Link]

ie Digitimes berichtet, werden die Preise für die Core-Duo-Prozessoren am 28.5. deutlich gesenkt. Das schnellste Modell mit 2,16 GHz kostet dann nur noch 423 statt 637 Dollar pro CPU, das mit 2 GHZ 294 statt 423 Dollar und das mit 1,83 GHz 241 statt 294 Dollar. Der bisherige Einstiegsprozessor mit 1,66 GHz wird wohl aus dem Sortiment genommen.....

Wäre schlecht jetzt ein MacBook mit 1,66 DC vorzustellen und im Juli, wenn die Lager mit der CPU leer sind gibt es ein SpeedBump.
Na so bleibt zumindest mehr Marge für "unseren" Hersteller übrig. hatte schon Bedenken die könnten jetzt ausbluten.

Johngo,

Von: Cassius | Datum: 19.05.2006 | #252
von einigen anderen erwarte ich ohnehin nichts sinnvolles mehr zu dem Thema, daher speziell an Dich die Frage ;-) :

Wenn das Macbook (richtigerweise!) als Einstiegs- und nicht als Profi-Renn-Maschine positioniert und gedacht ist, warum braucht es dann einen Profi-Renn-Prozessor, wo man es mit Einstiegs-Prozessor auch für unter 1000.- hätte anbieten können?

Für all die anspruchslosen Einstiegstätigkeiten, die hier stets genannt werden, wäre ein Core Duo 1,6 mehr als ausreichend. Natürlich braucht man für iTunes, Mail und Office keine Super-GPU. Aber dafür braucht man auch keinen 2 GHz-Core Duo!
Mein Wunsch wäre gewesen, daß Apple folgende Varianten anbietet:

- "Einstiegsvariante" mit kleinem Core Duo und Intel-GPU für unter 1000.- (würde sich garantiert super verkaufen, weil für Einsteiger genauso leistungsfähig wie die aktuellen aber psychologisch besserer Preis)

- "Mittelvariante" mit mittlerem Core Duo und mittelmäßiger aber eigener Grafik

- "12-Zoll-PowerBook-Ersatz-Variante" mit 2 GHz-Core Duo und mittelmäßiger aber eigener Grafik



Diese ganzen Schwarz-Weiß-Denker hier spielen das gleiche Spiel wie Bush: "Wer nicht für uns ist ist gegen uns", und diese Vereinfachung ist so weder richtig noch wünschenswert.
Es ist durchaus möglich, den Intel-Switch zu begrüßen, und dennoch Kritik an einzelnen Punkten der neuen Produkte zu äußern. Und es ist genauso möglich, den Intel-Switch zu bedauern aber andere Neuerungen zu begrüßen.

Ich persönlich stehe dem Switch (seit Bootcamp) sehr positiv gegenüber, finde die Core Duos toll und hätte sehr gerne einen iBook-Nachfolger mit Core Duo. Allerdings muß es möglich sein darauf hinzuweisen, daß ich keinen 2 GHz-Hochleistungsprozessor benötige wenn die Grafikkarte IM VERHÄLTNIS dazu so lahm ist, daß sie HEUTE gerade so ausreicht, in einigen Jahren aber für meine Zwecke unbenutzbar ist. Das war beim G3-iBook noch anders. Da war von vorneherein alles nur Mittelmaß, aber es passte zueinander und veraltete gleichschnell.

Es ist weder PPC-Hurra noch Intel-Bashing darauf hinzuweisen, daß das neue Macbook die Anforderungen EINIGER alter iBook-Nutzer nichtmehr erfüllt. Denn das hat - welche Überraschung - ja gar nichts mit der CPU zu tun, sondern mit einer von der CPU vollkommen unabhängigen Entscheidung Apples, unterhalb des Macbook Pros, unterhalb von 15 Zoll und unterhalb von 1900 Euro keinen spieletauglichen Mobilrechner mehr anzubieten. Es fehlt lediglich die Option, auch beim kleinen Macbook eine anständige Grafik zu erwerben. Ich will unter 15 Zoll und ich will (nein: ich muß!) unter 1900 Euro. Das neue Macbook ist geil, die Größe gefällt, das Design gefällt, die CPU gefällt, es hängt ausschließlich an der Grafik. Genau die ist aber momentan ein K.O.-Kriterium.

Daß ich damit nicht allein dastehe zeigen die vernünftigen Beiträge von Marcus, Stefab usw.

@Cassius

Von: namepower | Datum: 19.05.2006 | #253
siehe hrusty's posting gleich über deinen, vielleicht der grund warum keine 1,6 CDs mehr verbaut wurden.

Aha, jetzt muß schon entstellend zitiert werden

Von: Marcus | Datum: 19.05.2006 | #254
wenn die Argumente ausgehen. Schauen wir doch einmal, was auf der Seite steht:

Der bisherige Einstiegsprozessor mit 1,66 GHz wird wohl aus dem Sortiment genommen und durch ein Low-Voltage-Modell mit derselben Taktung ersetzt, das 32 Dollar günstiger ist.

Soso, man könnte also die MacBooks dann noch günstiger fertigen, mit CPUs, die noch weniger Strom ziehen. Und die man dann mit LowEnd-GPUs zu einem schön ausgewogenen Einsteigersystem machen könnte.

@Marcus

Von: namepower | Datum: 19.05.2006 | #255
wenn du mich meinst ich habe nur die Überschrift von Hrusty zitiert. Bin unschuldig.

@ Cassius

Von: johngo | Datum: 19.05.2006 | #256
Hi Cassius

ich möchte "einen Teil" der Antwort
von Hrusty nehmen und ihn in meine
Antwort einfliessen lassen. Und zwar
nicht mit der Annahme, das der 1,66
unbedingt komplett eingestellt wird,
sondern das er die absolute Low-
Basis darstellt und sehr wahrschein-
lich in naher Zukunft auch schon in
(ca.) 699.- oder 799.- Euro-Laptops
auftaucht und die 999.- Euro Fraktion
sich den 1,83er zur Brust nimmt.

Theoretisch könnte Apple das auch tun
aber gerade Apple steht für eine ganz
andere Art von Produktpositionierung.
Apple Rechner werden recht lange mit
gleicher Konfiguration zu gleichem
Preis angeboten. Das ist ja der Haupt-
grund, warum diese zur Einführung oft
sogar Standards setzen und am Schluss
der Lebenszyklusses schon out of date
sind.

Und deshalb gehe ich davon aus, das
Apple sich dieses schnellen Wechsels
bei den Intel-Prozessoren bewusst ist.
Dazu passt auch - eben weil total Apple
untypisch - das schnelle Aufstocken
der GHz-Zahl bei den MBPros gleich
bei den ersten Auslieferungen.

Ich bin mir ziemlich sicher, das die jetzt
"stehenden" Modellreihen für viele
Monate in der Taktrate unverändert laufen
sollen.

Und ich gehe sogar davon aus, das die
neueste Preissenkungsmeldung von Intel
dies ebenso bestätigt. Denn Apple weis
natürlich viel früher als der normale
Kunde, wo die Reise hingeht. Vielleicht
hat man den besseren Preis schon ein
paar Tage vorab von intel bekommen -
vielleicht hat Apple auch einfach bei
den paar ausgelieferten Rechnern bewusst
draufgelegt. Jedenfalls passen die
999.- bis 1.400.- Euro viel besser zu
den 1,83 Ghz als die 1,66. Die Konkurrenz
im kommenden Sommer wird das imho
bestätigen.

Zusätzlich wird ein Effekt - so wenig wir
ihn mögen - trotzdem da draussen Wirkung
zeigen. Immer noch verkaufen sich GHz-Zahlen
leichter als andere Einzelargumente.

Und zu guter letzt wird auch Rosetta eine
gewisse Rolle spielen. Apple muss schauen,
das die Zeit der Emulation nicht zu sehr
zu dem Image führt, das die neue Generation
lahm ist.

Zugegebenermassen hinterlässt die jetzige
Ausstattung manche Frage offen, aber das
wäre mit einem langsameren Prozessor und
schnellerer Grafik an anderer Stelle auch
der Fall. Dabei kann ich gut verstehen, das
eine gewisse Anzahl an Interessierten im
Prinzip völlig Recht hat, wenn sie z. B.
den Verlust von 12 Zoll mit Grafikpower
anprangert. Im Moment scheint es aber so
zu sein, das Apple wohl gar nicht so viele
12 Zöller mit Grafikpower verkauft hat, denn
wieso sollten sie denn sonst dieses Segment
einstellen? Wir reden hier immerhin nirgendwo
von technisch machbaren Grenzen, sondern
ausschliesslich von geplanter Positionierung
im Marketing und im Verkauf.

So sieht es imho im Moment aus ... aber
vielleicht überrascht uns Apple dieses Jahr
sogar noch mit etwas ganz Neuem und die
vermeindliche Lücke schliesst sich. Immerhin
sezt Apple am anderen Ende (am oberen) im
Moment keinerlei Akzente. Einen 17-Zöller z. B.
kann man mittlerweile bei jedem Grossmarkt
für ca. 1.400.- Euro kaufen.

Marcus

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #257
bekenne mich schuldig, aber aus meiner vorhergehenden Argumentation ist ersichtlich dass ich den großen prozessor mit gleichzeitigem ComboLW und 2x256 RAM bemängelt habe. Also hätte dieser Zusatz meine Argumente ehr gestützt.
Insofern, es geschah unbeabsichtigt.

Stimmt, bist ja auch einer von den GMA-Ablehnern

Von: Marcus | Datum: 19.05.2006 | #258
Die Fronten sind gerade etwas unübersichtlich geworden ;-)

Ihr Intel-Fanbois seit

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.05.2006 | #259
schon der Hammer und Johngo topt euch alle wieder ... wie immer.

Und das Intel Firmware Update ist auch ganz toll. Ein Stück Software reduziert die Hitze der Hardware. Wie ist das wohl moglich?

NG of Mac-Users ... WOW!

Und Karl ...

Von: johngo | Datum: 19.05.2006 | #260
... lacht mal wieder und trotzdem dreht
sich die Welt genau anders herum, wie
er es möchte! ;)

Warum ist Eure Entäuschung so
offensichtlich? Vielleicht weil Ihr die
ganze Zeit ein falsches Bild von
Apple und dem Mac hattet?

Ich jedenfalls erwarte mir von Apple
eine Hammer-Hardware (Prozessor
und Grafik) am oberen Ende der Palette
und nicht am unteren!

Johngo

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #261
"heoretisch könnte Apple das auch tun
aber gerade Apple steht für eine ganz
andere Art von Produktpositionierung.
Apple Rechner werden recht lange mit
gleicher Konfiguration zu gleichem
Preis angeboten. Das ist ja der Haupt-
grund, warum diese zur Einführung oft
sogar Standards setzen und am Schluss
der Lebenszyklusses schon out of date
sind."

Was Apple jetzt schon bei den MBP wie Du richtig bemerkt hast widerlegt hat.
DIES wird sich garantiert ändern.
Und zwar mit jeder Preissenkung und Einstellung von prozessoren von intel wird es Speedbumps geben. Also vermutlich mindestens alle 4 Monate.

"
Ich jedenfalls erwarte mir von Apple
eine Hammer-Hardware (Prozessor
und Grafik) am oberen Ende der Palette"

muss bei den Preisen ja auch sein.
Und am unteren Ende gibt es dann Schrott, sozusagen das Letzte vom letzten.
Vielleicht macht Apple dieses Jahr noch auf LowCost zum wirklich billigen Einstieg. Da werden dann die Celerons verbaut, (RICHTIG!) auch das Letzte vom Letzten.

Johngo

Von: Mitleser | Datum: 20.05.2006 | #262
"Warum ist Eure Entäuschung so
offensichtlich? Vielleicht weil Ihr die
ganze Zeit ein falsches Bild von
Apple und dem Mac hattet?"

Hier offenbart sich der Grund für dieses PPC Schöngerede:

"Und am unteren Ende gibt es dann Schrott, sozusagen das Letzte vom letzten.
Vielleicht macht Apple dieses Jahr noch auf LowCost zum wirklich billigen Einstieg. Da werden dann die Celerons verbaut, (RICHTIG!) auch das Letzte vom Letzten."

Wer billigere Lösungen für eben billigere Rechner als Schrott oder "das Letzte" bezeichnet, MUSS ja total verwirrt sein durch die momentanen Marktbewegungen.

Das erklärt wohl auch das Verhalten - die PPC Anhänger führen die Diskussion ideologisch, fernab von realen Bedürfnissen und Tatsachen. Mit dem Verlust der ideologischen Statussymbole scheint auch das Sebstwertgefühl den Bach runter zu gehen. Und weil aus Hilflosigkeit eben Agression bzw. Trotz [Link] entsteht, ist eben alles schlecht, was Apple in Zukunft machen wird.

@hrusty

Von: namepower | Datum: 20.05.2006 | #263
zu "...Und am unteren Ende gibt es dann Schrott, sozusagen das Letzte vom letzten..." hat dein Bullshit System? Entschuldige aber wenn du meinst damit d. Macbook meinst bist du nicht mehr zu helfen!

F. A.

Von: Vorname | Datum: 20.05.2006 | #264
"Mit dem Verlust der ideologischen Statussymbole scheint auch das Sebstwertgefühl den Bach runter zu gehen. Und weil aus Hilflosigkeit eben Agression bzw. Trotz [Link] entsteht, ist eben alles schlecht, was Apple in Zukunft machen wird."

FULL ACK mit der Einschränkung, dass dies doch nur auf eine ganz, ganz kleine Minderheit zutrift. Für die grosse Masse ist das Thema Intel doch schon längst gegessen und die freuen sich auf neue Hardware. Aber gerade die wenigen Motzer posten wie wild, so dass ein anderer Eindruck entsteht

Sind hier Trolle am Werk?

Von: Marcus | Datum: 20.05.2006 | #265
Nochmal, es gibt hier viele, die die neuen Books gerne hätten, gerade WEIL ein Intel-Chip drin ist. Endlich alle Testumgebungen auf einem Gerät in meinem Rucksack, toll. Selbst der glänzende Bildschirm ist mir egal. Allein die Diskrepanz zwischen CPU und GPU bleibt unverständlich.

Die Rede istr vom Celeron

Von: Hrusty | Datum: 20.05.2006 | #266
Celeron heißt im Moment:

billig
kaum leistung
hoher Stromverbrauch

Ein Celeron wird bei den Cores so aussehen:

evtl DualCore, dann aber mit kleinerem Cache:
1 MB/ 512 kb womit man sich dann auf PIII Niveau wiederfindet.

Eine low-Cost linie wäre unterhalb des minis bzw Macbooks anzusiedeln: was ist an 1200 bzw. 1500 EUR Low-Cost??

Oder an 640 bzw. 840 EUR??

Die PPC Anhänger haben weniger Probleme mit x86 als mit dem Lieferanten, der durch mafiaähnliche Methoden seinen Ruf und Status ala MS begründet.
Gegen MS wenden sich fast alle hier, aber Intel ist OK.

(Bush ist indiskutabel, aber die Rice kann man ja mal zum Cafe einladen)

1039 Euro

Von: ghme | Datum: 20.05.2006 | #267
Ein Notebook mit 13" und dieser Ausstattung ist für Apple absolut Low-Cost. (und wieder dieses Rumreiten auf 1200 EUR plus RAM, HD, DL (unterschwellig)- das wird durch Repetition nicht wahrer - es gibt selbst von anderen Herstellern zu Deinen Preiswünschen nichts besser Ausgestattetes.)

Willst Du Billigeres: kauf ´nen Tchibo Laptop. Diese komische Theorie mit dem Celeron klingt schon wieder wie ´ne ausgemachte Sache bei Dir, meiner Ansicht nach ist das nicht unbedingt realistisch...

Hrusty

Von: Vorname | Datum: 20.05.2006 | #268
[] du weisst, dass es den celeron auch in der penitum m linie gibt?

dort entspricht der celeron m in etwa dem banias (= vorgänger vom dothan) -> also überhaupt nicht schlech!

Fakten, Fakten, Fakten

Von: Karl Schimanek | Datum: 20.05.2006 | #269
Wurde doch alles schon erwähnt. Die tollen Intels werden heißer uvm. ... ;-)

Marcus,

Von: Cassius | Datum: 20.05.2006 | #270
gib es auf ;-) Das ist hier wie in Israel: Die Extremisten beider Seiten machen einen solchen Lärm, daß man kaum noch merkt, wie wenige es eigentlich sind, und sie versuchen, die große und eher ruhige Masse der gemäßigten zwangsweise auf die eine oder andere Seite zu ziehen. Und wenn die nicht wollen, werden sie einfach dennoch in die Schublade gesteckt: Wer nicht für uns ist ist gegen uns.
Wer Apple wegen irgendwas, egal was, kritisiert wird sofort als PPC-Hurra-Spinner bezeichnet und wer irgendwas an den neuen Apple-Produkten gut findet ist sofort ein gewissenloser Intel-Fanatiker...

Vielleicht braucht es einfach ein paar Jahre, bis man in der Macszene wieder vernünftig miteinander sprechen kann.

Cassius,

Von: Marcus | Datum: 20.05.2006 | #271
Ja, hab jetzt eigentlich auch anderes zu tun. Und außerdem liebäugle ich trotz allem total mit dem Kauf eines MB. Mein iBook fällt echt so langsam auseinander (beim Bewegen des Bildschirms fällt manchmal die Hintergrundbeleuchtung oder der AirPort-Empfang aus) und die Festplatte ist auch bis zum Rand voll. Und für mein Studium brauche ich eigentlich akut ein System, mit dem ich auf allen drei Plattformen entwickeln kann.

Eigentlich schade, weil ich mir gut vorstellen kann, daß bereits die nächste Revision nach den Merom-MBPs bessere Grafik haben wird. Und ich eigentlich noch Leopard und dessen Specs abwarten wollte (wir erinnern uns an die 700er iBooks, die gerade noch vor Tiger 16MB-VRAM spendiert bekamen, so daß Quartz Extreme drauf lief). Davon abgesehen fällt es mir unglaublich schwer, dem Sirenenruf des BlackBook zu wiederstehen. Würde ich meins immerhin auf einen Blick finden, in dem Haufen von iBooks, der immer bei uns im Projektraum liegt ;-)

Cassius

Von: Mitleser | Datum: 20.05.2006 | #272
"Vielleicht braucht es einfach ein paar Jahre, bis man in der Macszene wieder vernünftig miteinander sprechen kann."

Entschuldigung, aber die MGs sind nicht die Mac Szene, nicht einmal die deutsche.

Die Mac Szene spricht schon lange nicht mehr über den Switch. Und das ändert sich auch nicht durch 1 MG Mitglied und 2 Gangmitgliedern auf der deutsch- und 2 Webseitenbetreiber auf der amerikanischsprachigen Seite.

Und wie man sehen kann - NICHT dumme Artikel werden selbst hier nicht durch Kommentare versaut.

Hrusty

Von: Mitleser | Datum: 20.05.2006 | #273
"Die PPC Anhänger haben weniger Probleme mit x86 als mit dem Lieferanten, der durch mafiaähnliche Methoden seinen Ruf und Status ala MS begründet.
Gegen MS wenden sich fast alle hier, aber Intel ist OK."

Schon wieder diese Ideologie. Haben sie eine Ahnugn, wieviel Inteltechnik auch in den PPC Macs steckt? Das ist doch alles ein willkürliches Abstecken der Grenzen.

Und mal ganz nebenbei: Intel ist bisher nicht entsprechend verurteilt worden. Vielleicht sollten sie sich an Beweise halten und nicht an Gerüchten oder Vermutungen. Und wenn selbst Herr Kai hier Microsoft lobt (!) ist doch alles erlaubt oder?

Macbook toasted ;-)

Von: chris | Datum: 20.05.2006 | #274
[Link]

im Bericht weiter unten!

Kai fass! :-))

@karl

Von: kaos | Datum: 20.05.2006 | #275
keine ahnung ob es stimmt, dass ise weniger heiss werden. ich sitze nicht mit dem thermometer neben meinem MBP, sondern brauche es zum arbeiten. aber da scheine ich ja hier eh in der minderheit zu sein. die meisten leute kaufen sich ihre computer offensichtlich um die technischen eigenheiten des systems zu analysieren. egal. warum sollte das firmware update etwas bringen? (gesetzt den fall es ist richtig gemacht)

nun das ist recht simpel. das firmware update verbessert die stromverteilung auf die verschiedenen komponenten. das heisst der strom wird effizienter da hin geleitet wo er gebraucht wird. die effizientere stromverteilung führt erstens zu weniger stromverbrauch und zweitens automatisch zu weniger wärme entwicklung. das hat nichts mit magie.

ach ja. nur um noch die quelle anzugeben. ich habe bei einer installation probleme mit dem firmware update gehabt und hatte deshalb mit dem (übrigens sehr freundlichen und kompetenten) apple support zu tun. die haben mir erklärt, was die aufgabe des firmware updates ist.

lg
kaos

Intel-iMac rules

Von: Liquid | Datum: 20.05.2006 | #276
Kann es sein, dass der Intel-iMac der einzige „NextGen” Macintosh ist, der die Leute zufriden stellt? Selbst beim MacBook Pro haben die Leute gemeckert, weil ein DL-Brenner fehlt.

Was das übehitzte MacBook angeht: Ich hoffe doch das es ein Montagsmodell war. Ich kannte Hitzecrashs bis jetzt nur von übertakteten Rechnern in heißen Sommern?

wegen Nvidia ...

Von: ohNe22 | Datum: 20.05.2006 | #277
"Auf dem Niveau der DREI JAHRE ALTEN Geforce 5200, die der größte Reinfall war, den nVidia jemals produziert hat!"

Da muss ich dir leider widersprechen: Der größte Reinfall war wohl der NV1, den keiner wollte (trotz gar nicht so übler Idee Quads statt Triangles als Grunddatenstruktur zu benutzen). Obwohl die Idee 32 Bit in 3D zu einem Zeitpunkt anzubieten, da der Chip die in keiner einzigen Anwendung die Leistung dafür hatte ;-D

MacBook toasted

Von: Thesi | Datum: 20.05.2006 | #278
dann aber auch mal den thread über das (p)review angucken [Link]

Macbook Wärmeleitpaste

Von: Thesi | Datum: 20.05.2006 | #279
wieder nach dem motto: viel hilft viel...

[Link]

Grundlegendes:

Von: Kalsong Data | Datum: 20.05.2006 | #280
Wenn hier irgendjemand ernsthaft glaubt, dass zukünftige Macbooks wieder dedizierte GPUs bekommen werden zeigt das nur, wie wenig derjenige von Apple weiss.
Mit dem Setzen auf Chipsatzgrafik bei Mac mini und Macbook hat Apple eine Grundsatzentscheidung für eine neue Produktlinie getroffen. So wie damals "iBooks dürfen kein Screenspanning und kein DVI können" oder "PCMCIA muss ein Pro-Feature bleiben" (obwohl fast alle PC-12"-Laptops nen PCMCIA-Slot hatten).

Die einzige Aufwertung der Grafik, die man für das Macbook bis zur Einstellung der Linie erwarten kann ist, wenn Intel ne neue Generation der Chipsatz-Grafik rausbringt. Was ca. alle 1.5 Jahre der Fall ist, viel Spass beim Warten...

Um diesen festen Apple-Zyklus zu durchbrechen müsste das Ding schon wie Blei in den Regalen liegen und Apple zugemüllt werden mit verärgerten Usermails, wie sie sich so ne Frechheit erlauben können.
Dass das aber nicht passieren wird sieht man an der PC-Welt, in der sich Chipsatzgrafik-Rechner großer Beliebtheit erfreuen und Intel 1/2 bis fast 1/2 aller GPU-Verkäufe bescheren.
Dummerweise sind die Leute, die vor dem Kauf hinschauen (wie oft traf ich schon PC-User die mich um Rat baten, wie sie ihren Chipsatzgrafik-Billig-PC (ohne AGP-slot!) aufrüsten können um Spiele damit spielen zu können) oder die Wert auf ein ausgewogenes System legen leider in der Minderzahl. Die Masse fällt auf Werbung und GHz rein, auch 2006 hat sich daran nix geändert! "Hui Intel Core Duo, der ist doch so toll, derselbe steckt ja auch in dem viel teureren Macbook Pro, das alle Tests so toll finden, das kauf ich!"

Und Apple macht den Verblendungs-Unsinn ja munter mit mit ihrem "5x schneller" Scheiss, dass das in KEINSTER Weise für Spiele oder 3D-Software gilt sagen sie natürlich nicht...

neine

Von: vorname | Datum: 20.05.2006 | #281
"Die einzige Aufwertung der Grafik, die man für das Macbook bis zur Einstellung der Linie erwarten kann ist, wenn Intel ne neue Generation der Chipsatz-Grafik rausbringt. Was ca. alle 1.5 Jahre der Fall ist, viel Spass beim Warten..."

neue chipsatzgrafik steht bereits in den startlöchern und hört sich ziemlich gut an!

Exakt.

Von: Mitleser | Datum: 20.05.2006 | #282
"Und Apple macht den Verblendungs-Unsinn ja munter mit mit ihrem "5x schneller" Scheiss, dass das in KEINSTER Weise für Spiele oder 3D-Software gilt sagen sie natürlich nicht..."

Eben, von 5x schnelleren Spielen und 3D Software spricht Apple nicht, nicht einmal von 5X schnelleren Anwendungen - Apple gibt also exakt die Wahrheit wieder.

Was ist daran eine Verblendsungskampagne?

Mitleser

Von: Hrusty | Datum: 21.05.2006 | #283
kann mir ungefähr vorstellen wieviel Intel technik in einem PPC steckt. Wenn für die USB Patente ein paar Cent an Intel gehen, für andere noch Dolalrs im einstelligen bereich ist das für mich akzeptabel.
Wenn aber die CPU, der Chipsatz und weiteres von Intel kommen, könnte man meinen eine Intel Designstudie vor sich zu haben.

Vielleicht ist das Apple´s neue bestimmung.
Entwurf und Verbreitung von Intel technik in gutem Design.