ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4257

Die Hölle friert zu: Dell goes AMD!

Vorerst nur für Server

Autor: kai - Datum: 19.05.2006

Nun ist es also passiert, worüber schon Jahre spekuliert wurde, besonders nachdem der Opteron SEHR starke Nachfrage erzeugt und sich Opteron-Server blendend verkaufen. Dell, das schon immer nur auf Intel setzt, hat angekündigt, Ende des Jahres auch Opteron-Server auszuliefern.
Das Interessante daran ist, dass Ende des Jahres Intels Server-CPUs mit Woodcrest endlich wieder konkurrenzfähig sein sollten und dass die Lücke im Intel-Produktportfolio jetzt besteht.
Also weiss Dell entweder mehr als wir was konkrete Liefertermine für Woodcrest angeht oder es stecken ganz andere Motivationen dahinter. Nachdem Dell als weltgrößter Computerhersteller immer Intels Darling war und dank ihrer Intel-only Politik und der großen Abnahmemenge auch immer die günstigsten Preise von Intel bekommen hat, dürfte es nach dem Apple-Intel-Deal etwas gekriselt haben, insbesondere da Apple die Yonah-Chips offensichtlich früher als Dell bekommen hat (während andere Hersteller sich um die Chips prügeln, verramscht Apple diese in seinem 500 640-Euro-Billigst-Rechner). Es ist nicht klar, was Apple für Intel-Chips zahlt, aber es dürfte (Apples unglaublich hohe Margen mit eingerechnet) zu Dells Preisen vergleichbar sein.
Es ist infolgedessen durchaus denkbar, dass Dell nicht einsieht, warum es die Chips später bekommen und trotz dramatisch höherer Abnahmemenge ähnlich viel dafür bezahlen soll und infolgedessen ein bisschen "wie du mir, so ich dir" spielt und sich's nun auch mit AMD gemütlich macht.

Kommentare

Auf nach Dresden, Don Quijote!

Von: Aufmerker | Datum: 19.05.2006 | #1
Nimm die PPC-Brille ab, der böse Ritter Dell wartet in Dresden auf dich!!!

Ich freue mich

Von: MichaelK | Datum: 19.05.2006 | #2
für AMD!

copy & paste von deinen letzten Artikel....

Von: namepower | Datum: 19.05.2006 | #3
"...Unwissenheit gepaart mit Spekulation ergibt keinen guten Beitrag, Kai...."

Passt exakt auch zu d. Artikel.

Von wegen konkurrenzfähig

Von: andreas | Datum: 19.05.2006 | #4
Woodcrest mag als CPU konkurrenzfähig sein, aber die Intel-Architektur ist es nicht. Intel hat es in den letzten Jahren verschlafen, eine leistungsfähige Alternative zum Front Side Bus zu schaffen. Und solange sich dies nicht ändert, wird Intel weiter Boden gegenüber AMD (und HyperTransport) verlieren. Denn während man auf dem Desktop den Unterschied zwischen FSB und HyperTransport nicht wirklich merkt und beim Entry-Level-Server darüber hinwegsehen kann, ist ein Quad-Xeon im Vergleich zu einem Quad-Opteron eine lahme Ente, weil einfacher der Speicherdurchsatz zwischen CPU und Hauptspeicher lachhaft ist.

P.S...

Von: andreas | Datum: 19.05.2006 | #5
... und dies ist der Grund, warum Intel-Server wie Blei im Gestell liegen und Dell riesige Rabatte zahlen muss, um den Anschluss zu HP und ihren Opteron-Servern nicht komplett zu verlieren.

Hallo?

Von: ctopfel | Datum: 19.05.2006 | #6
Hallo?

Nur weil Dell nun AUCH AMD-Bestückte Hardware ausliefert, heisst es noch lange nicht, dass sie keine Intel-chips mehr in ihre kisten stecken.. Dieser Artikel ist nun doch etwas geblendet von Apples Schwarz-Weiss-denk-Ideologie.

Typisch halt.

Wenn AMD in den neuen...

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #7
...MacBooks wäre, ja dann wären die supertoll, oder?

ctopfel:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 19.05.2006 | #8
"Nur weil Dell nun AUCH AMD-Bestückte Hardware ausliefert, heisst es noch lange nicht, dass sie keine Intel-chips mehr in ihre kisten stecken.."

Und welcher Teil in dem Artikel behauptet das?

Meinst du den Teil hier?
"..und sich's nun auch mit AMD gemütlich macht."

..oder den hier?
"Dell, das schon immer nur auf Intel setzt, hat angekündigt, Ende des Jahres auch Opteron-Server auszuliefern."

SPANNUNG OHNE VOLT ODER WATT

Von: no quarter | Datum: 19.05.2006 | #9
da bin ich ja mal gespannt,
wie lange appledosen,
"intels darling" sind.

und was wird dann passieren,
wenn sie's nicht mehr sind ?

APPLE GOES DELL.

n-q

... wen interessiert das?

Von: Axel | Datum: 19.05.2006 | #10
Ob Dell nun AMD, Intel oder Pringles in seine Rechner steckt interessiert mich noch weniger als der Prozessor meines Mac. Was hat das also auf dieser Seite zu suchen, zumal ein großer Teil des Artikels wilde Spekulationen sind?!

Von wegen Hölle…

Von: pa | Datum: 19.05.2006 | #11
…warum zur Hölle berichten die "Beschützer des Macs" davon, was diese Firma mit dem schrägen E macht?

Oder anders formuliert: Sie linken zwar nicht zur Fabrik in Redmond, widmen aber ganze (nicht einmal kritische!) Artikel der Firma Dull.

Danke Axel, du bringst es auf den Punkt!

Von: miniMe | Datum: 19.05.2006 | #12
Genau das ging mir nämlich auch im Kopf rum.

Wink mit dem Zaunpfahl..

Von: miniMe | Datum: 19.05.2006 | #13
..ist mir grad aufgefallen..

..Preisfrage:

In welche Richtung hält Kai nach dem Switch wohl ausschau?

AMD@DELL, nur welches System wird er nehmen, Gentoo vielleicht?

Ich verstehe nicht

Von: Newton | Datum: 19.05.2006 | #14
warum Kai hier überhaupt noch was schreibt. Mir geht diese ständige "Fehlersucherrei" und Rumnörgelei richtig auf den Keks. Egal was Apple in der letzten Zeit vorstellt, für Dich ist es eh nur Mist. Was soll uns Dein Artikel denn jetzt eigentlich sagen? Das DELL jetzt das neue positiv Beispiel ist, weil Sie einen anderen Lieferanten für Ihre x86 Chips gewählt haben? Das Intel böse ist, weil Apple bessere Konditionen von Ihnen erhält?

@miniMe

Von: wargum | Datum: 19.05.2006 | #15
Vielleicht kauft sich ja Kai auch eine Open Server Workstation für 1500$, mit 2xPPC970MP (also 2x2 cores) und benutzt dann Ubuntu drauf. Keine schlechte Wahl das.

Newton:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 19.05.2006 | #16
"Was soll uns Dein Artikel denn jetzt eigentlich sagen? Das DELL jetzt das neue positiv Beispiel ist, weil Sie einen anderen Lieferanten für Ihre x86 Chips gewählt haben? Das Intel böse ist, weil Apple bessere Konditionen von Ihnen erhält?"

Eventuell, einfach nur, dass Dell als letzter großer Hersteller nun auch AMD verbaut? <:-)
Was übrigens die Hammer-Meldung des Tages für die gesamte Computerwelt ist. Aber einige Mac-User leben ja scheinbar in ihrer ganz eigenen Realität, in der so eine Entwicklung vollkommen unwichtig ist...

Vielleicht ist ja in dieser Meldung auch mal GAR KEINE Kritik an Apple beinhaltet, ist das eventuell noch im Bereich des Möglichen? ;-)

Aber ich bin sicher, die üblichen Verdächtigen finden etwas, das sich so interpretieren lässt...

hammer-meldung?

Von: Thesi | Datum: 19.05.2006 | #17
"Was übrigens die Hammer-Meldung des Tages für die gesamte Computerwelt ist."

meinste wirklich? ich glaub das interessiert (außer ein paar nerds) niemanden großartig!

nachtrag

Von: Thesi | Datum: 19.05.2006 | #18
erste eine seite kommentare mit 167 posts bei heise und das an nem verregneten freitag nachmittag => scheint noch nicht mal die nerds großartig zu interessieren

siehe hier:
[Link]

Ich sag nur 23 ...

Von: MatzeLoCal | Datum: 19.05.2006 | #19
und kai hat es erkannt.

Thesi:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 19.05.2006 | #20
"meinste wirklich? ich glaub das interessiert (außer ein paar nerds) niemanden großartig!"

Genau, deswegen war's gestern auch als Topmeldung ganz oben auf TheReg, weil das niemanden interessiert! ;-) Und deswegen schreibt auch jeder News-Dienst darüber...

Mit derselben Argumentation könnte man übrigens auch sagen, dass Apples Umstieg auf Intel "niemanden interessiert" hat...

Terror?

Von: ElRhodeo | Datum: 19.05.2006 | #21
Vielleicht gibt's ja auch Leute, die der Artikel einfach interessiert??? Was soll denn das Gepöbel?

Spekulationen

Von: ut | Datum: 19.05.2006 | #22
Vielleicht hat die Ankündigung aber auch einen ganz anderen Grund.
Damit kann Intel beim Kartell-Prozess gegen AMD (http://www.heise.de/newsticker/meldung/64678) behaupten, dass sie ja keineswegs ihre Kunden unter Druck setzten, nicht die Prozessoren der Konkurrenz zu verwenden. Und Dell wird dann Ende des Jahres bekannt geben, dass sie doch keine AMD-Systeme rausgeben, weil die Intel-CPUs viel besser wären.

Oder Dell hat erste Samples der neuen Intel-Server-CPUs bekommen und gemerkt, dass die nicht die versprochene Leistung bringen (so, wie der Merom gerade das Stromsparen verlernt hat, dass er auf dem Papier noch so toll konnte) und sie wollen langfristig nicht weiter ansehen, wie sämtliche Aufträge für x86-Cluster an Konkurrenten gehen, die AMD-Server im Angebot haben.

AMD hat tolle Prozessoren...

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #23
... aber keine Chipsätze.

Man ist auf Fremdfirmen angewiesen. Und der gehypte NForce 4 ist einfach nur Dreck!

Daran krankt die AMD-Plattform

Apple hat bisher noch jedem CPu Lieferanten geschadet

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #24
aber dass es so schnell geht:

[Link]

;-)

Schönes WE

ctopfel

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #25
"Nur weil Dell nun AUCH AMD-Bestückte Hardware ausliefert, heisst es noch lange nicht, dass sie keine Intel-chips mehr in ihre kisten stecken.. Dieser Artikel ist nun doch etwas geblendet von Apples Schwarz-Weiss-denk-Ideologie."

Nein, Dell wird auf dem Desktop weiterhin Intel verbauen. Irgendwo muss der Produktionsausschuss (Celeron) ja landen, wenn nicht in billigen Dell-Büro-Rechnern..

Obwohl so ein lecker Turion64 DualCore mit 31 Watt TDP und das in 90nm hat auch etwas. Auch für Dell gillt. Konkurrenz belebt das Geschäft.

btw. habt ihr in den letzten Wochen und Monaten mal jemanden im MediaMarkt einen PC kaufen gesehen.
Celeron-irgendwas PackardBell 599 EUR.... ich lach mich tot!

ghme

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #26
AMD Turion64 X2 in den MacBooks?

Da sie mindestens die gleiche Leistung +64 Bit bieten, ja!
Außerdem sind die Turions billiger. So wäre ein Preis unter 1000 EUR bei Apple möglich.
Und es gabe keinen Intel 950 sondern mindestens ne ATI X300 und die ist doppelt so schnell.
Also verschlechtert (64Bit!) hätten wir uns garantiert nicht.

ut

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #27
(so, wie der Merom gerade das Stromsparen verlernt hat, dass er auf dem Papier noch so toll konnte)"

gibt es da einen Link oder einen Vorab Test?
Würde mich sehr interessieren. Vor allem weil der Aktienkurs von Intel nicht mehr auf die Beine kommt. Egal wieviel Schaum geschlagen wird....

Vorname

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #28
"Man ist auf Fremdfirmen angewiesen. Und der gehypte NForce 4 ist einfach nur Dreck!"

Wenn Du das so schreibst gibt es keinen Grund zu zweifeln.....

@ Hrusty

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #29
Na wenn Du das sagst... Aber RAM, HD, Dual-Layer, "Spiegel"-Screen und die anderen Pseudo-Kritikpunkte wären dann egal, nicht?

@ Kai:
Die Hammer-Meldung für die ganze Computerwelt - sensationelle Begründung auch warum das nun so sein soll. Also ca. 100% aller Leute mit Computer (egal welches System) die ich kenne (und das sind einige) interessiert genau 0% was Dell in irgendwelche Server verbaut - Aber es steht ja irgendwo ganz oben, wow!

Sind hier alle ganz sicher, dass sie nicht eher in die Case-Modding-Szene gehören?

besser gehts doch gar nicht

Von: don.redhorse | Datum: 19.05.2006 | #30
was ist hier eigentlich los?

Es ist doch echt klasse das Dell jetzt auch AMDs verbauen will. Damit kann AMD jetzt weiter Druck auf Intel ausüben, beide müssen zusehen das sie schnell besser werden. Besser heisst heutzutage ja das was es eigentlich schon immer hätte heissen müssen, mehr Leistung bei änlicher Leistungsaufname, mehr Features beim änlichen Preis. Sowas geht nunmal nur durch Konkurrenz, deswegen ist es eine Meldung die mich sehr interessiert.

Bin auch gespannt welche CPU im XServe stecken wird, Intel oder vielleicht doch AMD?

ghme

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #31
;-)

die Displays der alten, den downgrade der Gehäuse und die Combo-LW haben wir doch auch ertragen, so lange Apple es uns als technol. Neuheit in ihrem Universum verkaufen konnte.
Leider gibts das Universum nicht mehr und man hat vielleicht auch eingesehen, dass Apple uns in früheren Zeiten ganz schön teuren Dreck untergejubelt hat.

Yep!

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #32
"... dass Apple uns in früheren Zeiten ganz schön teuren Dreck untergejubelt hat."

Yep, es hat sich nichts geändert. Sag´ ich doch die ganze Zeit. Und ich kaufe gerne diesen Dreck (der meiner Meinung nun leider recht günstig geworden ist - schade eigentlich ;-) und lasse mich noch lieber von Apple abzocken! Und das seit ewigen Jahren!

ghme

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #33
das nenne ich mal einen bekennenden.
;-)
So jemand hätte ich mir bei den 12en auch gewünscht.....

@ Hrusty

Von: ut | Datum: 19.05.2006 | #34
Direkt wird das irgendwie nie erwähnt. Aber wenn man ein bisschen aufmerksam ist, sieht man folgendes:
[Link]
«"T" für sparsamere Prozessoren mit 25 bis 55 Watt (in diesem Bereich liegt der aktuelle Core Duo mit 35 Watt Thermal Design Power/TDP).
[...]
Die Core-2-Mobilprozesoren sollen demnach in den Bereichen T7000 und T5000 liegen»
D.h. der Merom hat TDP 25-55W. Das ist nicht wirklich sparsam.

Der Yonah sollte übrigens damals laut Vorab-Meldung noch 27W TDP haben. Jetzt sind es plötzlich 35W:
[Link]

Der Yonah sollte ja eigentlich auch mal sparsamer werden, als der Pentium M mit einer TDP von 27W (Dothan).

Irgendwie deckt sich das alles nicht mit der Ankündigung vom letzten Herbst:
«Die Gesamt-Leistungsaufnahme mobiler Computer will Intel auf unter 5 Watt drücken, erklärte Otellini» [Link]

Das MacBook hat gegenüber dem Vorgänger übrigens um die Hälfte zugelegt (beim 17"-Modell laut Apples Umweltdokumenten 29W statt 20W bei On (idle)).

Vorname

Von: ut | Datum: 19.05.2006 | #35
<AMD hat tolle Prozessoren...
... aber keine Chipsätze. Man ist auf Fremdfirmen angewiesen. >

Vor dem Intel-Switch hat Apple die Chipsätze noch selber bebaut.
(C´Bzw. entworfen und bei Auftragsfertigern fertigen lassen.)

Daher wohl auch die Bugs

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #36
wie in Rev.A des iMacs -> HDD-Leistung

Vormane

Von: ut | Datum: 19.05.2006 | #37
Hast Du da einen Link zu?

Der einzige graviernde Bug in Apples Chipsätzen, der mir bekannt wäre, war durch die Verwendung des Intel 1000Mbit-Ethernet-Controllers im PowerMac G4 Gigabit Ethernet gedingt.

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #38
Aber ist bekannt und steht an verschiedenen Stellen (u.a. c't). Wurde hier auch schon von verschiedenen Leuten gepostet in anderen Beiträgen.

OK, Fehler machen alle. Aber bei Intel ist mir so ein gravierender Bug nicht bekannt. Und dort wo Intel wirklich mal Mist gebaut hat, gab es Rückrufaktionen.

Vorname

Von: ut | Datum: 19.05.2006 | #39
<Nö
Aber ist bekannt und steht an verschiedenen Stellen (u.a. c't). Wurde hier auch schon von verschiedenen Leuten gepostet in anderen Beiträgen.>

Aha. Und wonach muss man suchen, wenn man wissen will, worum es dabei geht?

ut TDP

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #40
wobei man aber auch feststellen muss, dass so lange nicht irgendwie die Definition der TDP festgelegt ist die Hersteller da beliebig die Zahlen "verbiegen" können.
Soweit ich weiß, gibt Freescale eine klar Definierte TDP an, die auch eindeutig nachvollziehbar ist. löblich. Aber bei der sparsamen CPU, ist es auch nicht nötig zu wurschteln.

@hursty to whom else it did concern today...

Von: westernworld | Datum: 19.05.2006 | #41
[Link]

und diese meldung ist schon ein gezeitenwechsel, fast von genauso großer tragweite wie apples überlaufenzu intel.
der grund warum apple komplett zu intel ging ist meines erachtens zum einen der rabatt als referenzkunde und andererseits die chipsätze.
abgesehen davon sind die mobilprozeßoren für apples bilanzen viel wichtiger als die desktop- und serverline. da lag intel einfach näher als AMD
, wobei mir AMD auch viel symphatischer ist als die bessere hälfte der dunklen seite der macht.

Link

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #42
"Dell's AMD ruse provided the desired effect. It attached the Dell name to "a winner," made it look like the company was listening to customers, made it seem like the beginning of a broad product revamp and also went some ways to convincing analysts that Dell has a concrete plan for change."

Zumindest ein Fuß in der Tür ist schon wichtig für AMD. Und Dell ist in der guten Lage auch andere prozessoren bei Bedarf einzusetzen.
Es könnte ja sein, dass Merom nicht der Stromsparer wird, der Turion64 X2 sehr wohl ihm den Rang abläuft. Das wäre für Intel der Worst Case.
Die Wall Street honoriert den begründeten Ensatz der Opterons und honriert die Option auf AMD in anderen bereichen.
"We like to have Options" - wer nicht!

@UT: Thermal Design Power

Von: miniMe | Datum: 19.05.2006 | #43
Was sagt dir der Name?

Willst du sagen, die Hitzeentwicklung beeinflusst den Stromverbrauch der CPU, wenn du meinst ein Merom könnte mit höherer TDP nicht sparsamer sein?

TDP und Performance per Watt sind zwei verschiedene Stiefel.

miniMe

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #44
nein nicht wirklich, die Hitzeentwicklung ist einfach die Abwärme die durch Übermagnetisierung entsteht (gemeinhin auch als schwarzes Loch bezeichnet), sie steht nur in geringer Beziehung zum Stromverbrauch der CPU. Also kann ein Merom der 55 W TDP besitzt, also die Kühler 55 Watt Wärme abführen müssen, viel sparsamer sein als ein Yonah mit 35 Watt. Liegt eben an der Übermagnetisierung.
Und schon ist auch die Jobsche Performance/Watt Rechnung wieder im lot.

Ja, TDP und P/Watt sind zwei paar Stiefel.

@ut

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #45
c’t 2004, Heft 21 gab es glaube ich den Test zu Rev. A iMac, wo soweit ich mich noch erinnern kann, die auffällig miese HDD-Performance angesprochen wurde...

Vorname

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #46
kann mich erinnern.
War ca 2/3 des möglichen, also viel zu wenig.
Ebenso war die USB 2.0 Performance der PPC Rechner mies, seltsamerweise soll sich dies bei den IntelMacs auch nicht verbessert haben.

miniMe

Von: ut | Datum: 19.05.2006 | #47
< Willst du sagen, die Hitzeentwicklung beeinflusst den Stromverbrauch der CPU, wenn du meinst ein Merom könnte mit höherer TDP nicht sparsamer sein? >

Wenn der Prozessor mehr Watt an Wärme abgibt, müssen ihm diese mehr Watt auch vorher zugeführt worden sein, vom Netzteil oder der Batterie.
Solltest Du das anders sehen, gratuliere Ich Dir zur Entdeckung des Perpetuum Mobile und der möglichen Lösung aller Energieprobleme durch Intels Merom-Prozessoren.

(TDP = Verlustleistung.
Da ein Prozessor nun mal Daten verarbeiten soll und nicht Heizen ist hier die Verlustleistung identisch mit der aufgenommen Energie.)

@Axel/Thesi/ghme

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.05.2006 | #48
...und andere, "die das nicht interessiert" oder die glauben "das interessiert niemanden" und dass das ja schon gleich gar nicht hierher gehört:

Ja warum denn nicht? Hallo? Es geht um den weltgrößten Computerhersteller, und der verbaut zeitlebens nur Chips eines HErstellers. Die "Drohung", auch mal einen anderen Lieferanten zu nutzen, besteht immer wieder mal und kam immer dann, wenn Spannungen herrschten (same with Windows). Das ist also eine Meldung, die den Computermarkt betrifft, auf dem wir uns nun mal alle bewegen. Nun sogar noch mehr, nachdem auch Apple Intelchips nutzt. So wird die Marktsituation doppelt interessant, mal angenommen AMD würde wirklich endlich einen Fuß bei Dell in die Türe kriegen, so würde das deren Marktanteil sicher stützen und fördern, was wiederum die Konkurrenz belebt. Konkurrenz belebt den Markt, und betrifft somit jeden, der mit diesem MArkt zu tun hat.

Das ist die Meldung, das ist der Grund. Mag ja sein, dass euch das nicht interessiert, mag sein, dass es sehr viele nicht interessiert, aber hoppla, es soll schon welche geben, die solche Nachrichten verfolgen und sich Gedanken dazu machen -- und die Ankündigung lädt zum Spekulieren ein (was wir hier ja nun sehr gerne machen). Euch kann man's recht machen. Ob es die Kommentare auch gegeben hätte (in der Anzahl), hätte thyl oder ich den Artikel geschrieben?

Ich für meinen Teil glaube (mal wieder) an eine leere Drohung Dells. Wenn sie wirklich auf Kundenwünsche reagieren würden, dann würden sie _jetzt_ Opteron-Systeme ausliefern, denn Intel hat (wie im Artikel angemerkt) _jetzt_ die Lücke -- Ende des Jahres soll sie ja angeblich geschlossen sein (auch wenn einige Schlüsseltechnologien noch länger auf sich warten lassen werden, integrierte Speichercontroller etwa), und just dann soll Dell AMD einsetzen? Die wiederum in ihren Prognosen über's Jahr hinaus, was etwa Vierken-Systeme angeht, wesentlich zurückhaltender planen als Intel?

Ist doch sicher nur Preisgeschachere.

@ Flo

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #49
"Ob es die Kommentare auch gegeben hätte (in der Anzahl), hätte thyl oder ich den Artikel geschrieben?"

Hmm, vermutlich nicht, da man dann nicht irgendeine Pro-PPC = Anti-Intel = Anti-New-Apple Aussage dahinter vermutet hätte. Aber kann man das einem verübeln, bei dem Gebashe der letzten Zeit hier?

HMM!

Von: Newton | Datum: 19.05.2006 | #50
Mag ja sein, dass die ganzen Diskussionen hier ein wenig überhitzt sind und vielleicht tut man Kai hier und da auch ein wenig unrecht. Aber in dem Kontext der ganzen anderen Artikel sind die meisten ,glaube ich, hier einfach teilweise nur angenervt weil man wieder irgendeinen -ach- so ironischen und "Intel" ist eh Mist Hintergrund erwartet. Nicht das man alles kritiklos und umkommentiert von Apple hinnehmen sollte, aber diese extreme und teilweise provozierende Haltung ruft halt auch das entsprechende Echo hervor.

Full Ack

Von: Vorname | Datum: 19.05.2006 | #51
Full Ack @ Newton

ich hoffe

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #52
dass Apple in irgendeiner Form PPC weiterleben lässt. Und wenn auch nur lizensiert und auf OpenCource Basis.
Sonst vermute ich wird die Community auseinanderbrechen:
10-20% werden sich verabschieden.

Nein

Von: so | Datum: 19.05.2006 | #53
Lass doch die wenigen gehen, wenn dafür viele neue User kommen. Die, die wegen einer CPU gehen, sind dem Mac eh nicht würdig und haben eh nichts gerafft! Das sind deutlich weinger als deine 10-20%! Ich hoffe sogar, dass diese Leute weg gehen. Denn wegen denen gibt es diese bescheuerten Diskussionen überhaupt.

Schau mal hier:
Studie: Apples Marktanteil wird durch Intel-Switch deutlich steigen
[Link]

also lass die spinner ruhig ziehen. ist sogar gut, wenn wir die los sind, da diese schlecht für das image der mac-user sind. genau wegen denen kommen ja immer die ganzen trolle aus ihren löschern bei heise

ut, hrusty

Von: miniMe | Datum: 19.05.2006 | #54
Es geht doch darum wieviel eine CPU rechnet bei einer bestimmten Wärmeabstrahlung.

Der Datendurchsatz hat mit dem Stromverbrauch hat mit der Wärmeabgabe nichts zu tun.

TDP wird immer gern von Schlaubergern herangezogen ohne miteinzubeziehen wieviel Daten durchlaufen und das ist ziemlich witzlos.
Witzlos bis dämlich, zB einen Merom Stromfresser zu nennen auf Grund einer TDP-Vorankündigung (es kann ja sein dass ut recht hat, doch ist das so als würde man beim Auto vom Auspuff auf den Motor schließen).
(A Propos Auto, hat die Motorwärme mit dem Wirkungsgrad, mit dem Spritverbrauch usw. zu tun?)

Ganz allgemein, Wärme ist immer Verlustleistung, und ganz klar kann die Wärme nicht von Zauberhand entstehen, sondern ist Produkt getaner Arbeit.

Jetzt mal ne Frage an euche beide, ut und hrusty:

Wie arrogant seid ihr eigentlich?

Wenn ich so dämlich wäre, dass ich eure Erklärungen bräuchte, hätte ich euch wohl kaum auf was zum Thema hingewiesen sondern hätte euch fragen gestellt.

ergänzung

Von: so | Datum: 19.05.2006 | #55
kritisieren ist schön und gut... und auch richtig. aber was gewisse leute hier machen, hat mir kritisieren nicht viel gemeinsam und ist intel-bashing pur! (total einseitige betrachtung, mit ppc war ja alles besser, "klar"...)

dann geht doch... und werdet glücklich mit ppc oder sonstwas... viel spass

wir freuen uns auf tolle intel macs

ich denke nur

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #56
dass diese so ziemlich genau der Klientel entsprechen, die Apple über Jahre in den 80er und 90er während der größten Durststrecke die Treue gehalten haben, vielleicht damit Apple vor dem Ende bewahrt haben.
Wenn diese geht stirbt ein Teil von Apple. Vielleicht ist dann sogar Apple das Herz genommen. Klar es kommen neue User hinzu, die OS X zum ersten mal sehen und begeistert sind. Aber Apple wird nie wieder so sein wie vorher. Gut, Apple ist eine Firma, aber die Bindung der User war sehr stark und hat über viele Probleme hinweg geholfen.
Ich denke Apple wird einen wichtigen Teil der Community verlieren. Vielleicht sogar einen wichtigen und damit ungewollt Linux stärken. Denn so wie die User mit aller KRaft Apple unterstützt haben, werden sie es vermutlich auch bei Linux tun.
Wie ich Jobs einschätze kann dies nicht gewollt sein, Jobs lässt eher User gen Windows ziehen als gen Linux.
Am Schluss wird es aber billigend in Kauf genommen, weil nun nach dem Switch sich einiges geändert hat.

Wie lange wir hier auf MG uns noch kabbeln wollen weiß ich auch nicht, jeder hat seine Einstellung und die ist entweder pro oder Contra Intel. Und beide Seiten bringen auch gute Argumente, insofern bin ich froh, dass es sich hier auf einer sachlichen Ebene abspielt und kaum noch einer rumpöbelt.
Am Ende wird dann die persönliche Vorliebe entscheiden und ob der PPC Anhänger den Eindruck hat, dass man mit OS X zuviel aufgibt, wenn man geht.
ich denke dass die meisten 10.5 abwarten. Wird das ein Knaller (Tiger war gegen Panther kein Knaller), werden einige sich wohl mit Intel notgerungen abfinden.
Vielleicht passiert in der Zwischenzeit noch eine Unverschämtheit, so dass selbst Intel Fans sich abwenden.....

Ende des jahres sind wir weiter, da sind dann endlich alle Produkte umgestellt und man kann eine Bilanz für sich ziehen.

@ Hrusty

Von: ut | Datum: 19.05.2006 | #57
< Soweit ich weiß, gibt Freescale eine klar Definierte TDP an, die auch eindeutig nachvollziehbar ist. löblich. Aber bei der sparsamen CPU, ist es auch nicht nötig zu wurschteln. >

Freescale verkaufen die G4-CPUs ja auch auf dem Embedded-Markt. Dort glauben die Kunden nicht jeden Phantasie-Wert und schreien Hurra, sondern überprüfen die Aussagen des Herstellers, bevor sie sich für die CPU entscheiden. Da ist der Stromverbrauch, die Hitzeentwicklung und die Rechenleistung entscheidend und der Befehlssatz uninteressant.
Intel bedient mit den x86ern nur den PC-Markt, hier ist nur der Befehlssatz relevant (Windows muss laufen), Stromverbrauch, Hitzeentwicklung und Rechenleistung aber mehr oder weniger egal. Mit den Core-CPUs haben sie im Embedded-Markt keine Schnitte.
Beim XScale dürfte allerdings auch Intel nicht pfuschen, denn da gibt es Konkurrenz von vielen anderen ARM-CPU-Herstellern, sowie MIPS und PowerPCs etc.

@Hrusty

Von: Newton | Datum: 19.05.2006 | #58
Ich glaube man sollte das ganze nicht allzu düster oder theatralisch sehen. User-Schichten verändern sich über die Jahre. Aber wenn Apple sich nicht bereits in der Vergangenheit "Neu-Erfunden" hätte, würde es die Firma heute garnicht mehr geben. Ich kann mich noch an den Katzenjammer wegen OS X die erste Zeit erinnern. Wie hysterisch habe damals reihenweise User den Untergang prophezeit. Letztendlich war der Switch zu OS X wichtig und überlebenswichtig. Das gleiche wird auch auf die Intel Chips zu treffen. (Hoffe ich) Bis jetzt läuft der Wechsel doch problemlos. Ich habe immer gehofft, dass durch den Wechsel zu Intel endlich diese quasi Minderwertigkeitskomplexe mancher User bzw. von Apple von Tisch gefegt werden. Immer diese ständige "Wir sind schneller als Intel", "Wir brauchen weniger Mhz um mehr zu leisten" waren unerträglich langweilig. Aber um sich über die bessere Vergleichbarkeit zu freuen, wird das ganze Spiel jetzt in die umgekehrte Richtung getrieben. Das führt zu nix!

Wechsel zu x86

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #59
die Aussage dass man weniger Mhz benötigte wurde ja auch von Apple ins felde geführt als man mit den G4 Performancemäßig hängen blieb.
Der Wechsel zu x86 bringt auch für mich vorteile. Man kann an Entwicklungen des x86 Linux teilhaben. Das große Thema wird Virtualität werden, dh. n.m.Einschätzung wird es in Zukunft ein sicheres Basis System geben auf dem dann die Applikationen nativ oder virtuell ausgeführt werden. So wird in einem fenster Auto-CAD laufen, in dem nächsten OpenOffice unter KDE und in dem nächsten iTunes bzw. Mail.
Das heißt man kann auf jedem BS die Software des anderen laufen lassen. Da alle nun x86 haben sind lahme Emulationen Geschichte und dank VT (Vanderpool, Pacifica) und DualCore Power wird die Geschwindigkeit nahezu nativ sein. Apple musste hier mit ins Boot.
Ich besaß vom 800XL,C64, Amiga, ST, Pentium 166 an einiges an Rechnern und kenne auch einige BS. Und genauso wie MS der Öffentlichkeit bestimmte Fortschritte verkaufen will, als Neuigkeiten (multitasking hatte schon mein seliger Amiga 1000, da hat Windows noch unter 3.11 herumgehumpelt) aber in Windows 95 wurde MT einigermaßen realisiert und schon ist MS die Speerspitze der Technologie. Viel Bohei und die Meute folgt. Viele GUI und Handling Sachen hat MS sich von Apple seit OS 7 abgeschaut und abgekupfert. Kein Mensch interessiert das, MS war mal wieder die Innovationsschmiede.
Für mich ist Intel mit MS im Marketing und verhalten vergleichbar. beide haben auf ihren Märkten durch mafiaähnliche Strukturen den Wettbewerb unterbunden und Konkurenten klein gehalten durch unlautere Methoden (wurde ich auch durch mehrere Links belegt, Asus traute sich nicht fertige Athlon-Mainboards zu bewerben, Windows hielt so lange ihr 64 Bit BS zurück bis Intel nachgezogen hat, ....Fortsetzung folgt garantiert). Dadurch disqualifiziert sich Intel genauso wie MS für weitere Überlegungen.
Ich könnte akzeptieren wenn Apple auf x86 geswitcht wäre und jeweils die besten modelle einsetzte: Opterons in den XServe bzw. in den PowerMacs,...
Nein, man ist zu 100 % in eine Abhängigkeit von intel geraten. Wobei Zudem auch noch der legändere Nachfolger des sog. Fritz-Chips den Weg auf Eure Platinen gefunden hat. Mit Vista hat MS schonmal Schreckensscenarien entworfen, wo die von Euch erstellten Dokumente erst mit den auf einem MS Server liegenden Daten verglichen werden und dann die Freigabe zum öffnen erfolgt..... Server weg, Dikument weg, oder man geht zum hacker um die Ecke....
Ich kann mich weder mit dem DRM Chip noch mit der Abhängigkeit von intel anfreunden. Außerdem hat auch ein bischen meine Naivität gegenüber Apple gelitten, insofern mal schauen was aus MG wird.

M.E. wird MG nie wieder so sein. MG hatte ein Prinzip und man war ein Ritter im Kampf gegen Monopole. Jetzt hat man einen neuen Bund geschlossen und der ehemalige Feind wurde zum Freund, zumindest für den König und seine treue Anhängerschaft.
Ein Ritter kann so etwas nicht. Er wird nie ein Fähnchen im Wind sein können. Was bleibt da noch?

miniMe

Von: ut | Datum: 19.05.2006 | #60
< Der Datendurchsatz hat mit dem Stromverbrauch hat mit der Wärmeabgabe nichts zu tun. >

Vom Datendurchsatz habe ich überhaupt nicht gesprochen. Auch nicht von Performance per Watt. Ich sprach vom Stromverbrauch und den Unterschieden zwischen Papier-Prozessoren und echten Prozessoren bei Intel.

< TDP wird immer gern von Schlaubergern herangezogen ohne miteinzubeziehen wieviel Daten durchlaufen und das ist ziemlich witzlos. >

Warum nur wird dann immer von Leuten wie Dir erzählt, der G5 sei für ein PowerBook nicht geeignet;-) (Was nebenbei bemerkt auch nicht stimmt.)

Bei einem Notebook ist es erst mal völlig egal, wie viele Daten durchlaufen, wenn dabei so viel Strom verbraucht wird, dass die Batterie nur wenige Minuten hält.
Bzw. müsste der Prozessor dann wieder so weit runtergetaktet (bzw. die Spannung gesenkt) werden, dass die Batterie wieder einigermaßen lange hält.

Die Performence-Per-Watt-Werte sind beim PowerPC erheblich besser, als bei den Intel-Notebook-Prozessoren (natürlich nicht, wenn man getürkte SPEC-Werte als Grundlage für die Performance nimmt).

Die Intel-Prozessoren werden sowas von lahm, wenn - wie es für Subnotebooks notwendig ist - Stromverbrauch und Hitzeentwicklung auf die Werte eines G4, welcher eine absolut akzeptable Geschwindigkeit bietet, reduziert werden. (Habe ich letztens wieder bei einem neuen Sony-Subnotebook mit 1,1GHz ULV PentiumM gemerkt, die Geschwindigkeit erinnerte mich stark an die meines alten iBook G3 mit 500MHz, obwohl Windows eigentlich tendenziell einen schnelleren Eindruck macht, als Mac OS X.)




< Ganz allgemein, Wärme ist immer Verlustleistung >
Nein. Bei einer Heizung ist Wärme keine Verlustleistung (bzw. nur der Teil der Wärme, der durch den Schornstein entweicht).

@ Hrusty

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #61
Also mal einfach so dahin gestellt: Wenn ein Mac-Fan zu Linux abwandert, dann war es kein Mac-Fan, denn dann hat er mal gar nicht gecheckt worum es beim Mac geht...

Ich bin TROTZ der Hardware (Preis, Alleingänge, fehlende Features, Hardware-Defekte, usw.) über Jahre hinweg Apple treu geblieben und das wird auch weiterhin so sein, solange es OS-X gibt.

Und...

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #62
..."der ehemalige Feind wurde zum Freund", nun das gab es aber vorher auch schon mal...

ghme

Von: Hrusty | Datum: 19.05.2006 | #63
Also ist OS X Apple und umgekehrt?

Wie kommt...

Von: ghme | Datum: 19.05.2006 | #64
...man denn nun zu dem Schluß?

Nunja, aber wenn Du findest, dass es schlimmer gewesen wäre, wenn Apple anstatt den Prozessor-Hersteller zu wechseln, das Betriebssystem gewechselt hätte, dann möchte ich diese Einschätzung nicht teilen...

bzw.

Von: Hrusty | Datum: 20.05.2006 | #65
was müsste passieren damit ihr Euch vom Mac abwendet.
Verschärftes DRM?
So was wie die Wärmeleitpaste bei allen Produkten?
Windows in 10.5 integriert?

Ansonsten...

Von: ghme | Datum: 20.05.2006 | #66
OS-X ist Mac und Mac ist OS-X (oder OS-XI oder OS-XII)...

Ich möchte nicht ausschliessen, dass ich mir z.B. auch ein Sony Notebook kaufen würde, wenn da (100% unterstützt) mal MacOS drauf laufen würde (natürlich kein Bastelkram)...

Ich hatte auch mal einen Umax Mac-Clone, der dennoch ein Mac für mich war... Ist dann eben mein Sony-Mac ;-) Aber ich glaube nicht, dass Apple das machen wird...

"was müsste...

Von: ghme | Datum: 20.05.2006 | #67
...passieren damit ihr Euch vom Mac abwendet"

Apple stellt MacOS ein?
Dann wird´s hart, das möchte ich mir gar nicht vorstellen...

ghme

Von: Hrusty | Datum: 20.05.2006 | #68
Du unterstellst mir da etwas, was ich so nicht gesagt habe!

Natürlich bleibe ich bei OSX wenn ich bei Apple bleibe.
Nur wieviel kann Apple sich erlauben, bis der Punkt überschritten ist?

Ansonsten...

Von: ghme | Datum: 20.05.2006 | #69
Verschärftes DRM?
> das wird so oder so kommen (bei allen Computern, selbst bei den zukünftigen DVD-Playern)

So was wie die Wärmeleitpaste bei allen Produkten?
> Gibt´s noch was Uninteressanteres für ´nen Nicht-Nerd

Windows in 10.5 integriert?
> Wo ist das Problem? Muss man ja nicht verwenden...

Nimmt kein Ende ;-)

Von: ghme | Datum: 20.05.2006 | #70
"Nur wieviel kann Apple sich erlauben, bis der Punkt überschritten ist?"

Unglaublich, verdammt, unerträglich, leicht masochistisch viel!!!

Und das haben die auch schon in der Vergangenheit zu genüge getan...

ut

Von: miniMe | Datum: 20.05.2006 | #71
ich hab doch gar nichts zum G5 gesagt, also steck mich bitte nicht in eine Schublade!

Es geht mir nicht um CPUs allgemein, eigentlich wars doch blos ne kleine Anmerkung zu deinem Merom Kommentar, weil das so rüberkam als würdest du TDP überbewerten.

Zum Stromverbrauch, dafür ist der Datendurchsatz entscheidend, wenn auch nur zu einem gewissen Teil. Zu einem anderen Teil auch seine Struktur (Größe, Aufbau, Technik, Fertigung).

(Hat wieder alles nichts mit TDP zu tun)

Zum Thema Performance per Watt von intel spricht das MacBook übrigens deutliche Worte (6Std)

Zum Thema Heitzung - klar ist das Verlustleistung, nur macht man das bewusst, deshalb steht sie da auch direkt in Zusammenhang mit dem Wirkungsgrad..

lassen wir das, über sowas hier zu diskutieren ist irgendwie ziemlich dumm und geht mir jetzt schon aufn sack

trotzdem gute nacht ;-)

bitte nicht

Von: ___ | Datum: 20.05.2006 | #72
"Das große Thema wird Virtualität werden, dh. n.m.Einschätzung wird es in Zukunft ein sicheres Basis System geben auf dem dann die Applikationen nativ oder virtuell ausgeführt werden. So wird in einem fenster Auto-CAD laufen, in dem nächsten OpenOffice unter KDE und in dem nächsten iTunes bzw. Mail.
Das heißt man kann auf jedem BS die Software des anderen laufen lassen. Da alle nun x86 haben sind lahme Emulationen Geschichte und dank VT (Vanderpool, Pacifica) und DualCore Power wird die Geschwindigkeit nahezu nativ sein. Apple"



bitte nicht.... wäre eine katastrophale usability. keine einheitlicher desktop. alles bedient sich anders...

BULLSHIT

Von: ___ | Datum: 20.05.2006 | #73
"Die Performence-Per-Watt-Werte sind beim PowerPC erheblich besser, als bei den Intel-Notebook-Prozessoren (natürlich nicht, wenn man getürkte SPEC-Werte als Grundlage für die Performance nimmt).

Die Intel-Prozessoren werden sowas von lahm, wenn - wie es für Subnotebooks notwendig ist - Stromverbrauch und Hitzeentwicklung auf die Werte eines G4, welcher eine absolut akzeptable Geschwindigkeit bietet, reduziert werden. (Habe ich letztens wieder bei einem neuen Sony-Subnotebook mit 1,1GHz ULV PentiumM gemerkt, die Geschwindigkeit erinnerte mich stark an die meines alten iBook G3 mit 500MHz, obwohl Windows eigentlich tendenziell einen schnelleren Eindruck macht, als Mac OS X.)"


BULLSHIT

- G4 ist lahm und bietet keine akzeptable geschwindigkeit mehr!
- es gibt den DualCore als ULV also rede keine bullshit. ende des monats kommt sogar die preissenkung
- SPEC-Werte sind nicht getürkt. Zum erstne mal in der Geschichte von Apple, konnte die c't fast bis auf den Punkt genau die Werte nachstellen.

was müsste passieren damit ihr Euch vom Mac abwendet

Von: manamana | Datum: 20.05.2006 | #74
Ein besseres Produkt müsste erscheinen. Macs sind nicht perfekt. Das OS nicht. Die Hardware auch nicht. Macs sind nur das mit Abstand kleinste Übel, wenn man ein Moped für den Verstand sucht. Denn das ist ein Computer ja im übertragenen Sinne.
Eine Windows-Dose ist im Vergleich eher ein Laufrad für den Verstand. Man ist auch beschäftigt, aber es führt zu Nix.

Verpisst euch, Ihr Dauernörgler!

Von: Flipper | Datum: 20.05.2006 | #75
Ihr armseligen Mitläufer geht mir so langsam auf den Sack. Niemand zwingt euch nen Intel-Mac zu kaufen. Bleibt doch bei eurem PPC oder geht zu Aldi und kauft euch ne Dose.

Apple boomt, braucht euch Spinner nicht!

miniMe

Von: ut | Datum: 20.05.2006 | #76
< Zum Thema Performance per Watt von intel spricht das MacBook übrigens deutliche Worte (6Std) >

Hast Du mal gesehen, was da für ein Akku drin ist? Der ist doppelt so groß, wie der vom 12" iBook/PB. Mit so einem Akku wäre gar kein Subnotebook oder auch nur ein echter Nachfolger für das 12" iBook/PB möglich. Mit dem Akku vom 12" iBook würde das MacBook keine 4 Std Laufzeit erreichen.

___ Flipper

Von: ut | Datum: 20.05.2006 | #77
< - G4 ist lahm und bietet keine akzeptable geschwindigkeit mehr! >
Ich glaube, Du hast noch nie mit einem G4 gearbeitet.
Und wohl auch nie einen Intel-Mac im direkten Vergleich gesehen. Der ist in Wirklichkeit nämlich gar nicht 5x so schnell, sondern nur ein kleines Bisschen schneller. Für normale Notebook-Aufgaben, für die das iBook/MacBook gemacht, ist völlig irrelevant.

< - es gibt den DualCore als ULV also rede keine bullshit. ende des monats kommt sogar die preissenkung >
Es gibt keinen ULV-Core-Duo. Nur LV.
Der ULV-Core-Duo war zwar mit 1,06 GHz angekündigt (U2500), erscheint aber irgendwie auf keiner aktuellen Preisliste. Haben sie wohl nicht gebacken bekommen.

Außerdem sprach ich von Erfahrungen mit einem real existierenden, *neu* zu kaufenden Subnotebook, von einer Firma, die die größeren Modelle alle mit CoreDuo anbietet, nicht von irgendwelchen Geräten, die es in Intel-Phantasien gibt.
Aber vielleicht war das Problem ja auch die Chipsatz-Grafik. ;-)

< - SPEC-Werte sind nicht getürkt. Zum erstne mal in der Geschichte von Apple, konnte die c't fast bis auf den Punkt genau die Werte nachstellen. >
Aber hallo sind die getürkt. Die Intel-SPEC-Werte werden mit Compilern erzeugt, die extra dafür entwickelt werden SPEC-Code zu erzeugen, aber kein lauffähiges Programm erzeugen können.




< geht zu Aldi und kauft euch ne Dose >
Tolle Alternative zur Dose von Apple.

warum so viele postings

Von: Thesi | Datum: 20.05.2006 | #78
hrusty: "jeder hat seine Einstellung und die ist entweder pro oder Contra Intel."

nicht ganz!

hier herrschen in den threads mit vielen beiträgen zwei einstellungen vor: entweder "pro APPLE" oder "Contra Intel"

klar, dass die "Contra Intel" jetzte gegen apple stänkern. fundis wie z. B. kai, die sich u. a. mit den geschäftsgebahren a la intel nicht anfreunden können, sind imho bei linux eh besser aufgehoben (denn apple ist ja z.B. beim itms/fairplay-drm nicht besser!) - allerdings läuft (auch ;-)) linux auf x86 besser als auf ppc

dies hat zur folge, dass die "pro apple" fraktion zurück schießt - die site ist ja hier schließlich mal als mac-community gestartet.

guarding the mac schrob man sich auf die fahnen, doch nun sucht ein teil der community nur noch nach evtl. schwachstellen, um apple anzugreifen. schwachstellen, die man sich früher schöngeredet hat werden nun bloßgestellt und durchs dorf gejagt.

btw.
apples steve jobs tv-interview-round1:

[Link]

"wenn man etwas wunderbares geschaffen hat, sollte man nicht zu lange darüber verweilen, sondern heraus finden: what´s next"

apples steve jobs tv-interview-round2:

[Link]

jobs über

apple stores (24/7/365, "mac-buying and mac-owning experience is the best i know"),

5%-market-share, "we´d like it to be bigger", "one of the advantages we have: we only have to confince 5% of the rest of the world to double our market share", "we hope the stores help our company to grow"

amd: "amd hat interessante produkte im oberen server markt, aber wir verkaufen hauptsächlich notebooks und consumer-desktops und dafür hat intel die besten chips (core duo)

auf die frage, wnn gibbet das iphone - wissen sie, wie sprechen nie über unangekündigte produkte. wenn wir jemals so was ankündigen spreche ich gerne wieder mit ihnen...

@hrusty

Von: namepower | Datum: 20.05.2006 | #79
also zurück auf deiner frage zu kommen... was muss apple tun damit ich die mac community verlasse.... für mich ist die antwort sehr simple.... OSX. Wenn kein OSX dann ist meine MAc Zeit auch vorbei.

damit Kai bißchen material hat um...

Von: namepower | Datum: 20.05.2006 | #80
apple-bashing zu betreiben.....

"Apple shunned superstar chip start-up for Intel" -> [Link]

LOL

Von: Karl Schimanek | Datum: 20.05.2006 | #81
"Also mal einfach so dahin gestellt: Wenn ein Mac-Fan zu Linux abwandert, dann war es kein Mac-Fan, denn dann hat er mal gar nicht gecheckt worum es beim Mac geht..."

Doch, hat er sicher. Nur vielleicht möchte er sich nicht länger von Jobs verarschen lassen. Und das ist die ganze Geschichte PUNKT

@manamana

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 20.05.2006 | #82
Da sprichst Du ja ein ganz hartes Thema an, nämlich "was besseres", und so trostlos es auch ist, ich sehe nichts am HOrizont. Die spannenden Zeiten sind irgendwie vorbei, als sich UNIX aufmachte, mit X-Windows den Desktop zu erobern, als SGI Workstations baute, als Be ein komplett neues Betriebssystem entwurf, oder als Linux endlich auch auf dem Desktop ankommen wollte (was sie ja bis heute nicht geschafft haben). NeXTSTEP/OSX verwende ich jetzt seit 13 Jahren, und mal was anderes, revolutionäreres wäre auch nett (so wie NeXTSTEP am Anfang war, ATEMBERAUBEND). Vielleicht ist die Zeit rum. Vielleicht wird nur noch fortgeschrieben, aber nicht mehr umgewälzt. Vielleicht ist der Einstiegspreis auch zu hoch geworden. MacOSX bis zur Rente, gähn.

Zitat aus Macuser.de

Von: äewrag lkrjf äsaed k#sa | Datum: 20.05.2006 | #83
wie hätte denn das iBook so einen Speedbump bekommen sollen?? Mit nem G6?? Mit nem G4 mit 8Ghz getaktet??
sorry, ich bin an einem Intel-iMac gesessen: das Ding erreicht für mich auf dem Mac nicht geahnte Geschwindigkeitsbereiche (bin PB G4 Nutzer)

es soll auch einige geben (ich gehöre dazu), die kein Adobe Produkt benutzen, und Word -als Nicht-UB- läuft auf dem Intel iMac mindestens so schnell wie auf meinem PB (selber gesehen)




fazit: die leute sind von der neuen intel hardware begeistert!

Irgendwas

Von: Kalsong Data | Datum: 20.05.2006 | #84
Vorname: 'OK, Fehler machen alle. Aber bei Intel ist mir so ein gravierender Bug nicht bekannt. Und dort wo Intel wirklich mal Mist gebaut hat, gab es Rückrufaktionen.'

In welcher Welt lebst du? Zu Pentium-Zeiten gabs die 430VX & TX-Chipsätze (die ersten zwei mit DIMM-Unterstützung). Diese hatten einen Bug, so dass bei mehr als 64MB RAM der L2-Cache inaktiv und der Computer unsäglich lahm wurde.
Bei den P2-Chipsätzen war der 440BX der einzig wirklich brauchbare, auch da hat Intel einiges verbockt mit den folgenden Chipsätzen.
Und vom i915/i925-Debakel wollen wir erstmal gar nicht anfangen:
[Link]

Kann mich nicht erinnern, dass Apple jemals wegen fehlerhaften Chipsätzen Rechner zurückrufen musste. Apples Chipsätze hatten in früheren Revisionen manchmal verbesserungswürdige Performance, die in späteren Revisionen dann auch verbessert wurde (Speicherdurchsatz bei G4-Uni-N z.B., Quicksilver-Reihe vs Digital Audio. Oder auch die zweiten G5-Chipsätze für DDR2 und Dualcore vs die ersten), aber gravierende Bugs sind mir nicht bekannt.

Flo: 'Die [AMD] wiederum in ihren Prognosen über's Jahr hinaus, was etwa Vierken-Systeme angeht, wesentlich zurückhaltender planen als Intel?'

Naja... Q3/07 ist jetzt nicht sooo viel "zurückhaltender". Man darf auch nicht vergessen, dass im Gegensatz zu Intel Quad-CPU-AMD-Systeme schon heute, ein Jahr seit Veröffentlichung der Dualcore-Opterons, vollkommen normal sind, während keine Sau Quad-Core-Systeme aus Intels Ende 2005 erschienenen Dualcore Xeons baut. Habt ihr schonmal ne Dual-Dualcore Paxville-Workstation gesehen? Also ich nicht, wohl aus gutem Grunde... AMD Dual Dualcores gibt's hingegen wie Sand am Meer.
Intel muss diesen Vorsprung also erst mal wieder aufholen, und da macht ein halbes Jahr Unterschied bei Quad-Core das Kraut nicht gerade fett.
[Link]
[Link]

ghme: '..."der ehemalige Feind wurde zum Freund", nun das gab es aber vorher auch schon mal...'

Da lagen aber auch gerade mal läppische 20 Jahre dazwischen (in denen sich der "Feind" dramatisch verändert hat), das ging nicht von einem Tag auf den anderen...
btw: Ich find's immer wieder lustig, dass soviele Leute Apples Akzeptanz von IBM als CPU-Hersteller erst mit dem G5 verbinden. Wissen diese Leute nicht, was "AIM" bedeutet? Oder wer die G3s gemacht hat?

ghme: 'OS-X ist Mac und Mac ist OS-X (oder OS-XI oder OS-XII)...'

Puuh, dann hat Apple 17 Jahre lang also gar keine Macs gebaut... Wow, i never knew! ;-)

Kalsong Data du musst verstehen

Von: Karl Schimanek | Datum: 20.05.2006 | #85
Apple ist nur so lange MacOS X solange Apple MacOS X verkauft. Verkauft Apple irgendwann Mac OS XI oder Mac OS Vista, dann ist dass das neue Apple ...

Da ist man schon flexibel, kommt halt immer drauf an welches Lied Herr Jobs gerade singt ;-)

Steve Jobs äußert sich über AMD

Von: wargum | Datum: 20.05.2006 | #86
"AMD has got some interesting products at the very high end of the server space. But the part of the market that we concentrate on most, is notebooks and consumer desktops. And for that Intel has got the best chips."

[Link]

Ich lasse das jetzt mal ohne Kommentar so stehen.

Schnarch, gähn...

Von: ghme | Datum: 20.05.2006 | #87
Lieber Kalsong, steiche das X (nur ist das momentan das aktuelle OS, falls Du es noch nicht mitbekommen hast) und Du hast meine korrekte Aussage - Kindergarten-Argumentationen mit Pseudo-Schlaubi-Rhetorik müssen nicht sein... Danke.

Freund/Feind: Macworld Boston 1997? Sagt Dir das was?

Das man auf den Quatsch von Herrn Schimanek nicht eingehen muss, dürfte wohl allen hier bekannt sein, somit lasse ich das...

SGI

Von: Mitleser | Datum: 20.05.2006 | #88
"OK, Fehler machen alle. Aber bei Intel ist mir so ein gravierender Bug nicht bekannt. Und dort wo Intel wirklich mal Mist gebaut hat, gab es Rückrufaktionen"

Nunja, schonmal was von der Itanic gehört? Der Itanium, der ein totaler Flop war, hat SCI vermutlich das Genick gebrochen. SGI hat sich auf Intels Aussagen verlassen, einen tollen Chip zu bekommen. Eine Rückrufaktion ist dann ziemlich sinnlos :)

@kalsong

Von: core icke | Datum: 20.05.2006 | #89
der 430VX hatte keinen bug. der war so konzipiert und der war auch der billigste afair.
ich hatte damal deswegen ein gutes asus board mit dem 430HX der unterstuetzte zwar keine dimms aber dafuer bis zu 512 MB. die produktpolitik habe ich damals nicht verstanden (und verstehe es heute noch nicht), war aber so.
der HX war fuer profis der VX fuers Volk. die VX boards waren auch durch die bank billiger ...

zum artikel

Von: core icke | Datum: 20.05.2006 | #90
dell steht mit dem ruecken zur wand. sie sind laengst nicht mehr die lieblinge der analysten und werden mehr oder weniger zu dems chritt gezwungen. das ist partiell natuerlich auch intels schuld, da sie mit der pentium4 linie ein wenig ins klo gegriffen haben und gerade im lukrativen serversegment nicht die durch die bank besseren prozessoren anbieten - da ist amd weiter.

nur hat diese neue option fuer dell nicht ausschliesslich vorteile. dell hat immer kostenguenstig produziert und war eine der wenigen firmen die immer profitabel waren. jetzt koennte man denken : prima dann wirds durch die guebstigeren chips ja nur noch besser. kann so sein muss aber nicht.
durch den schwenk von einem prozessoranbieter zu zweien, entstehen jetzt natuerlich auch kosten (entwicklung, support, vertrieb), die man vorher nicht hatte.
das ist so aehnlich wie bei den billigairlines. die fangen klein an mit wenig service und einem flugzeugmodell. durch letzteres sparen sie enorm kosten, wegen der rabatte, der schulung des wartungspersonals, des flugpersonals etc. jeder pilot kann beispielsweise auf jeder maschine fliegen. dann fangen sie an zu wachsen und kaufen immer mehr maschinen des gleichen typs, irgendwann sind auch dort die grenzen erreicht. dann kann man nur noch auf strecken expandieren, fuer die dieses flugzeugmodell untauglich ist und man muss andere kaufen - und plupps der wasserkopf ist da und man unterscheidet sich nicht mehr von den etablierten firmen. man hat kein besonderes konzept mehr.

und so koennte es dell auch gehen. mal gucken. die uebernahme von alienware ist fuer mich nur einweiteres indiz dafuer, das man auf allen hochzeiten tanzen will. und HP macht aufeinmal wieder gewinne mit der computersparte.

DELL ist tot ;-) mich freuts!

Wen interessiert was Dell macht?

Von: Kabe | Datum: 20.05.2006 | #91
Sind jetzt AMD die Guten, weil "Feind" von Intel? Kann AMD auch das Zubehör liefern, was Intel im Portfolio hat?

Neulich hat mir jemand völlig außerhalb des Gesprächs-Zusammenhangs im iChat geschrieben:
"Kai dreht wieder auf 180"

Ich kenne viele Kais, aber ich musste nicht nachfragen. Dieser Daueramoklauf ist mittlerweile sprichwörtlich... nur ernst nimmt das niemand mehr.

Kabe

core icke / kabe

Von: Hrusty | Datum: 21.05.2006 | #92
ci:

nur die Mehrkosten sind das eine, wenn aber den Server, den der Kunde gerade nachfragt ein anderer Hersteller verkauft, weil Dell nur die lahme Intel Ware anbietet nützt das Dell gar nix. Die versauen nur ihren Ruf als Vasall von intel. Mal sehen wer jetzt in Dells Fußstapfen tritt? ;-)

Kabe:
Welches Zubehör von Intel meinst Du, den 950er? Wäre bloß AMD am Zuge, dann wäre mindestens eine X300 von ATI drin und die ist immerhin doppelt so schnell. Mal rein pragmatisch angemerkt.
Welches nützliche Zubehör von Intel Du sonst meinst, würde ich gerne erschließen. Compiler, die nicht objektorientierte programmierung geeignet sind, für Benches aber herhalten müssen vielleicht?

@flo

Von: Axel | Datum: 21.05.2006 | #93
Natürlich ist die Meldung ansich nicht uninteressant... aber diese Seite ist doch kein einfacher Newsticker? Oder? ;-)
Also geht es in meinem Kommentar natürlich weniger um die Meldung ansich, als um die Deutung des Autors und vor allem, die Gewichtung die er seiner Nachricht verleiht.

Das Kai hier seit Monaten keine Gelegenheit auslässt um zu provozieren führt vielleicht zu vielen Kommentaren und eventuell auch zu höheren Zugriffzahlen, aber Masse ist bekanntermaßen nicht gleich Klasse.
Ich bin es, wie wahrscheinlich viele andere Leser leid, dass beinahe kein Tag vergeht, an dem irgendein Thema dazu benutzt wird den Intel/IBM Kaffee aufzuwärmen. Schau doch mal wieviele Beiträge sich wirklich auf das Thema beziehen? Und... ist das wirklich verwunderlich?

Ich hab nix gegen Kai. Der hat ja offensichtlich großen Spaß daran seit geraumer Zeit im Mittelpunkt zu stehen. Sei es ihm gegönnt... nur darf sich das Redaktionsteam nicht wundern, wenn manch Durchschnittsleser wie ich irgendwann keine Lust auf diesen Kinderkram hat. Da war es ja, Ende der 90er im Usenet noch gemütlicher...

volle zustimmung

Von: Thesi | Datum: 21.05.2006 | #94
"Axel - am 21.05.06 um 16:39:34 Uhr
...
Ich bin es, wie wahrscheinlich viele andere Leser leid, dass beinahe kein Tag vergeht, an dem irgendein Thema dazu benutzt wird den Intel/IBM Kaffee aufzuwärmen. ...

Ich hab nix gegen Kai. ... nur darf sich das Redaktionsteam nicht wundern, wenn manch Durchschnittsleser wie ich irgendwann keine Lust auf diesen Kinderkram hat."