ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4266

Touch & Feel MacBook

Das Ding ist sowas von gekauft…

Autor: dk - Datum: 23.05.2006

Mein örtlicher Mac-Händler hat beide MacBooks da, so sagte er mir am Telefon. Der Hörer war noch nicht auf die Gabel gefallen (ist ein Funktelefon, aber die Beschreibung gefällt mir besser), da war ich auch schon in seinem Räumlichkeiten, um nun endlich selbst den neuesten Apple-Ableger zu testen, zwar quick and dirty, aber eben persönlich. Die beiden für mich wichtigsten Punkte waren nach den jüngsten Diskussionen die Tastatur und natürlich das Display.

Zur Tastatur muß ich sagen, daß es außer der Pismotastatur bisher kein Apple-Keyboard gab, das mich so schnell so eindeutig überzeugt hat. Wunderschöner Druckpunkt. Der Widerstand ist ein wenig stärker als der des Pismos, was für mich kein Nachteil ist, sondern eher sogar das Wohlgefühl beim Tippen steigert. Ein glänzendes Display spiegelt natürlich immer mehr als ein mattes. Punkt. Jede weitere Diskussion zu diesem Unterschied ist somit hinfällig. Natürlich spiegelt das Display. Aber man muß schon stark suchen, um die Reflexionen zu finden. Mein Mac-Händler hat jede Menge Neonröhren in seinem Shop verbaut. Ich mußte das MacBook auf dem Tisch hin- und herdrehen, um überhaupt einmal die Röhren im Display zu sehen. Allerdings fällt sofort auf, daß das Display die Spiegelungen in irgendeiner Art und Weise abschattet. Die Röhren waren nur als schwaches Spiegelbild zu erkennen. Gestört haben sie zu keiner Zeit.

Ich werde mir das schwarze Book kaufen, weil ich schwarz einfach schicker finde und nach sechs Jahren Praxiserfahrung mit einem schwarzen Pismo sagen kann, daß das Ding trotz widrigster Behandlung immer noch hervorragend aussieht. Hätte Apple das weiße MacBook auch in matt gebaut, wäre mir die Entscheidung sicher schwerer gefallen. Da ich aber zahlreiche (auch gut behandelte) iBooks kenne, die deutlich jünger als sechs Jahre sind und schlimm aussehen, war es eine Entscheidung von Sekunden: Display und Größe super + Tastatur genial + Leistung mehr als ausreichend + mobil + gute Akkulaufzeit + schwarz = gekauft! Wer meckern will, findet immer was, das ist klar. Aber nach diesem schnellen Selbstversuch ist meiner Meinung nach Apple mit dem neuen MacBook ein sehr großer Wurf gelungen. Und ich habe endlich ein würdiges Nachfolgegerät für mein Pismo gefunden.

Ergänzung
Ganz vergessen habe ich den genialen Magnet-Schließmechanismus. Der läßt sich ohne Probleme mit einer Hand öffnen und funktioniert wie Butter. Ich konnte keine scharfen Kanten entdecken. Wer dafür zwei Hände braucht und deswegen meckert, der braucht sicher auch zwei Hände, um seine Armbanduhr abzulesen. ;-)

Kommentare

Danke dk!

Von: Maxl | Datum: 23.05.2006 | #1
Möge Deins das letzte Wort dieser Sache sein!

Howgh
Maxl

apple hat einen riesen fehler gemacht,

Von: nam | Datum: 23.05.2006 | #2
wenn ehemalige pro-geraete-user jetzt das consumeraequivalent bevorzugen ;-)

die dinger sind einfach zu gut!

...in dieser Sache...

Von: Maxl | Datum: 23.05.2006 | #3
Sorry, nochmal lesen hätte wohl geholfen.

na

Von: Strangers Night | Datum: 23.05.2006 | #4
Sofern der Habitus als angenehm empfunden wird stellt das mittlere wohl das Gerät mit dem höchsten Nutzwert (DVD-Brenner) und gleichzeitig gutem preis-Leistungsverhältnis dar.
Die Shared Grafiklösung, die hier als Aufhänger immer gebracht wird empfinde ich als in Ordnung für den Einstieg und als akkusparend.
Display und Tastatur und Gewicht sollte jeder für sich je nach Anspruch entscheiden. Wenn jemand das recht hohe Gewicht schon zu Beginn nervt, wird das mit der Zeit nicht besser- sind aber alles Subjektivitäten.

Für mich Verwunderlich sind die Ausstattungsmerkmale des Notebooks.
Combo-LW ??? Hallo? Verbaut die noch ein Hersteller bzw. sind das vielleicht auch DVD-Brenner mit kastrierter Firmware?
512 MB RAM, effektiv abzüglich bis 80 MB = 432 MB zum Einsatz ist nicht zu gebrauchen. Warum liefert Apple solche Geräte aus?
Warum nicht 50 EUR teurer und dann 1 GB.
Das versteht nur Apple.

Bitte jetzt nicht die Leier: früher war das auch schon so......
Heute zählt der Markt und bei Notebooks zwischen 1300 und 1500 EUR sind idR zwischen 1 udn 2 GB RAM verbaut.

Noch ein Erfahrungsbericht...

Von: Mitleser | Datum: 23.05.2006 | #5
[Link] Kai Theorien wirken immer alberner.

@Strangers Night

Von: H. Richter | Datum: 23.05.2006 | #6
Dem ist vielleicht noch hinzuzufügen, dass sich Apple mit der jetzigen RAM-Politik selbst schadet.

Wer kauft sich denn die überteuerten Module im Applestore, wenn man mit ein paar kleinen Handgriffen beide Module entfernen und durch angemessene Bausteine ersetzen kann ?

Das gleiche gilt für die Festplatte.

"Heute zählt der Markt und bei Notebooks..."

Von: ghme retired | Datum: 23.05.2006 | #7
Hier warte ich immer noch auf einen Preis eines vergleichbaren (nicht 15", nicht Tchibo, nicht Medion, ähnlicher Formfaktor) von Hrusty, Kai et al, die auch behaupten, dass das MB teuer wäre und die PC Fraktion ja so viel besser ausgestattet ist bei niedrigerem Preis...

Schaden...

Von: Mitleser | Datum: 23.05.2006 | #8
"Dem ist vielleicht noch hinzuzufügen, dass sich Apple mit der jetzigen RAM-Politik selbst schadet."

Dem ist noch hinzuzufügen, dass es bisher niemanden wirklich interessiert hat, wieviel RAM Apple verbaut. Bei Ausgaben dieser Grössenordnung für den Rechner selbst ist es albern, über die relativ kleine RAM Mehrausgabe überhaupt gross nachzudenken.

Grummel....

Von: Zwiegespaltener | Datum: 23.05.2006 | #9
Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust...

..die eine schreit ständig:

Grafikleistung ist wichtig, Das Combolaufwerk im kleinsten ist ein Anachronismus, die Arbeitsspeicherausstattung ein Witz, die Festplattenkapazität ebenso und für das "Kleine Schwarze" verlangen sie auch noch einen unmäßigen Aufpreis...und so weiter.


Und die zweite Seele hört das alles nicht und flüstert nur: Kaufen!

Ach ja....was tun?

Was für eine Wohltat ...

Von: M@rkus | Datum: 23.05.2006 | #10
... so einen Beitrag auf MacGuardians zu lesen. Und wenn es als würdiger Nachfolger eines Pismo (!) gepriesen wird, dann ist das für mich doppelt Grund zur Freude: Für mich ist das Pismo nach wie vor _der_ Massstab in Sachen Books.

Da ich mir vorgenommen habe, auf die Merom-Books zu warten, werde ich ab sofort einen grossen Bogen um alle Apple-Läden machen, damit ich das schwarze MacBook auch ja nie aus der Nähe zu Gesicht bekomme ... das Risiko, schwach zu werden, ist mir zu gross ... ;-)

Danke. Endlich wieder einmal ein Beitrag, der nicht dem Frust, sondern der Freude entspringt ... das tut gut.

@Stranger

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.05.2006 | #11
Ob das Combo jetzt besonders schwer wiegt wage ich anzuzweifeln, allerdings beurteile ich das aus der etwas "snobistischen" Sicht, das MacBook als Zweitgerät anzusehen. Zwar habe ich auch lieber alles im Gerät (so habe ich beispielsweise das PB 12" mit Superdrive), aber solange man zuhause/im Büro noch ein Gerät mit Brenner stehen hat finde ich für mich einen kleinen portablen Rechner ohne DVD-Brennmöglichkeit noch akzeptabel. Wenn also im Einstiegsgerät aus Kostengründen nur ein Combo steckt... von mir aus.

Bliebe die Frage, ob im Einkauf da überhaupt ein (großartiger) Unterschied besteht. Bleibt, wenn nicht, Markt-/Preispolitik, die muss man wohl hinnehmen, nicht nur bei Apple.

RAM kann ich beim kleinsten Gerät auch noch nachvollziehen, auch wenn hier ebenfalls im Einkauf kaum Unterschiede bestehen werden. 512 ist das Minimum und ich für meinen Teil würde damit keine 3 Minuten glücklich. Aber fürs Einsteigerbook... na gut.

Nur dass man im mittleren, oder wenn man ganz nachsichtig ist im "High-End"-Modell, immer noch mit 512 MB auskommen muss, das ist dann schon ein bisschen frech, wenigstens den "Schwarzkäufern" (im Sinne der Farbe) hätte man dieses Bonbon gönnen und 1 GB verbauen können. 1 GB ist, unter uns gesagt, ja immer noch nun nicht überwältigend viel ;)

Das wäre doch was gewesen, als Minimalkompromiss: Einsteiger 512 MB (2x256), mittleres Modell 512 MB (1x512, 1 Slot frei), großes Modell 1 GB (2x512).

So bleibt wenigstens eine Tradition: Apple und Speicherausstattung... brrrrr....

Guter Beitrag!

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 23.05.2006 | #12
Deckt sich so ziemlich mit dem was die anderen Seiten darüber schreiben. Das MB ist ein Volltreffer.

Performance

Von: Mitleser | Datum: 23.05.2006 | #13
Die RAM Doppelbewegung dient der Performancesteigerund, es wäre also recht unklug, da nur einen Riegel einzubauen.

@Mitleser

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.05.2006 | #14
Bei Ausgaben dieser Grössenordnung für den Rechner selbst ist es albern, über die relativ kleine RAM Mehrausgabe überhaupt gross nachzudenken.

Naja, 1100 für den Rechner und dann 2x512 MB RAM macht zusätzlich ca. 80 Euro (dsp-memory), das sind ja immerhin 7%, bei 2x1GB kommt man auf 16% des Rechnerwerts.

Also eigentlich wird die Rechnung ja günstiger, je mehr der Rechner kostet.

Überlegen sollte man trotzdem nicht, ob man Speicher kauft, sondern lediglich, ob man nicht gleich 2 GB reinkauft ;)

@flo

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 23.05.2006 | #15
Falls man viel in Rosetta unterwegs ist, sind 2 GB angesagt.

@KnoblauchTraubeNuss

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.05.2006 | #16
Deckt sich so ziemlich mit dem was die anderen Seiten darüber schreiben. Das MB ist ein Volltreffer.

Trotz Zustimmung: Die Masse hat nicht immer recht.

(soviel Idealismus muss sein)

flo

Von: Mitleser | Datum: 23.05.2006 | #17
"Trotz Zustimmung: Die Masse hat nicht immer recht."

Aber auch nicht immer unrecht.

(soviel Realismus muss sein)

:)

macbook combo

Von: nico | Datum: 23.05.2006 | #18
finde das kleinste am besten, weil am guenstigsten. combo ist (fuer mich) voellig ausreichend, dvd schauen bzw lesen ist ok. brennen werde ich mobil wohl eh nur cd-r.
fuer alles andere hab ich ein powermac.
lediglich ram ist etwas duerftig.
teuren ram von apple moechte ich gar nicht haben, wird beim pc-hoeker gekauft.
super geraet, nach naechstem auftrag meins... :-)

MacBook-Tests

Von: Thesi | Datum: 23.05.2006 | #19
[Link]

"MacBook im MacTechNews.de-Live Test"

selbst aktuelle 3D-Games sind halbwegs spielbar:

UT 2004:
"UT 2004 läuft wider erwarten spielbar, auf einem iBook G4 der letzten Generation ist dies nicht möglich."

World of Warcraft:
" Trotzdem zeigt auch hier das MacBook, dass es dem Vorgänger auch in Sachen OpenGL-Grafik überlegen ist."

(WoW in der nativen Auflösung ohne shader-effekte und geringe detailstufe, UT2004 in 1024x768!)

[Link]

akku:
" 3 Stunden und 10 Minuten lief die Matrix-Reloaded-DVD im Präsentationsmodus und bei voller Helligkeit, bis der Batterie der Saft ausging."

Wärme
"Wärme entsteht vor allem an der linken Seite; in unserem Test sind die Lüfter aber nicht hörbar gelaufen ..."

mitleser

Von: nico | Datum: 23.05.2006 | #20
"Die RAM Doppelbelegung dient der Performancesteigerund, es wäre also recht unklug, da nur einen Riegel einzubauen."

sagt die theorie, sollte man wohl glauben. nach messungen laut c't kannste das voellig knicken. merkbar ist da nix. apple haette einen 512er reinstecken sollen, waere echt netter gewesen.
noch ein giga dazu, das waers...

combo-laufwerk oder dvd-brenner

Von: Thesi | Datum: 23.05.2006 | #21
für apple im einkauf ein unterschied von 2-3 euro (?)

für kunden ein unterschied von 100-200 euro (externer brenner oder mittleres macbook, denn als bto gibbet das nicht fürs kleinste)

ich find das schon ne sauerei!

nico

Von: Mitleser | Datum: 23.05.2006 | #22
"sagt die theorie, sollte man wohl glauben. nach messungen laut c't kannste das voellig knicken. merkbar ist da nix. apple haette einen 512er reinstecken sollen, waere echt netter gewesen."

Ah interessant. Dann wären 512er Riegel natürlich sehr viel angenehmer.

Weisses Netzteil am schwarzen MB

Von: turdupil | Datum: 23.05.2006 | #23
Das neue schwarze MB sieht gut aus (obwohl ich sicher nie eins kaufen werde). Was mich u.a. stört, ist das weisse Netzteil (und die weisse Remote). Bei dem Aufpreis hätte das doch drinliegen können. Früher gabs z.B. auch schwarze Mäuse für den schwarzen Performa etc.

nachtrag

Von: Thesi | Datum: 23.05.2006 | #24
ich hab jetzt nen ibook mit combo laufwerk + ext. dvd-brenner und wollte von dieser doppelstrategie gerne weg, weil es einfach nervt!

Performance

Von: Dr.Evil | Datum: 23.05.2006 | #25
Wenn man sich den FSB des CoreDuo anschaut wird einem auch klar, warum DualChannel-RAM hier nix bringt. 64bit Breiter 667Mhz FSB vom CoreDuo. Der ist der Flaschenhals.
Insofern kann man da reinstecken was man will. 1 oder 2 Module. Hätte die ct nix testen müssen.

dr.evil

Von: nico | Datum: 23.05.2006 | #26
hat auch nicht das getestet, sondern - und nu staunste - einen imac g5. ist schon 'ne weile her.
den kann man bekanntermassen (im gegensatz zum powermac g5) mit nur einem modul bestuecken, bei zweien (baugleich) soll's dann schneller werden. und genau das trat zwar in der messung auf, allerdings so bescheiden, dass es keinerlei praktische relevanz hatte.
wenn es also bei dessen buss schon so ist, schloss ich also rueck auf das kleine macbook.

wegen RAM

Von: Thesi | Datum: 23.05.2006 | #27
also immerhin wurde kein Riegel fest verschweisst ;-)

und wenn der RAM im apple-store billig wäre, dann hätten es die apple-händler ja wohl noch schwerer was zu verkaufen ;-)

intel grafik mit bis zu 256 mb?

Von: Thesi | Datum: 23.05.2006 | #28
[Link]

"Während Mac OS X für den GMA 950-Chip nämlich nur 80 Megabyte vom Hauptspeicher abzwackt, leiht sich Windows XP ganze 256 Megabyte aus - das Betriebssytsem regelt die Allokation, nicht die Grafikhardware selbst."

Also doch kein beheizter Spiegel mit Schwachbrüstige Grafik

Von: david | Datum: 23.05.2006 | #29
Laut Kais Artikel soll es sich ja beim MacBook um die schlimmste Fehlkonstruktion auf GottesErden handeln.
Bin ich froh dass es doch nicht so ist.
Konnte man sich aber eigentlich gleich denken wenn man bedenkt das der Depp das MB nicht mal in seinen Händen hielt.
"Kopfschüttel"

Ram

Von: Contra | Datum: 23.05.2006 | #30
Ich glaub schon, dass die Doppelbelegung was ausmacht. Man denke daran, dass die Graka ihren Speicher vom RAM abzwackt. Und da machen 10-20% schon was aus. alles ohne gewähr. ;-)

@flo

Von: Thesi | Datum: 23.05.2006 | #31
" Ob das Combo jetzt besonders schwer wiegt wage ich anzuzweifeln, allerdings beurteile ich das aus der etwas "snobistischen" Sicht, das MacBook als Zweitgerät anzusehen. "

für viele ist das macbook allerdings kein zweitgerät ;-)

"...solange man zuhause/im Büro noch ein Gerät mit Brenner stehen hat finde ich für mich einen kleinen portablen Rechner ohne DVD-Brennmöglichkeit noch akzeptabel. "

und dvd-brennen will heutzutage irgendwie doch jede/r können !

Und was ist mit den Ports?

Von: der.gallo | Datum: 23.05.2006 | #32
Unterwegs lasse ich bei einem Notebook ja das Touchpad noch durchgehen, aber bei längerem Arbeiten muss eine Maus her. Wo aber wrd sie angesteckt? Links! Gute Idee, weil ja auch fast alle User Linkshänder sind und das Kabel der Mighty Mouse auch so unglaublich lang ist. Da kann man doch das Heulen bekommen. Hauptsache man kann die CD/DVD, die man ja ständig wechselt, auch rechts einschieben.

@ der.gallo

Von: ghme retired | Datum: 23.05.2006 | #33
Und das ist nur Intel dran Schuld, die bösen Burschen, seit Intel alles schlecht, wääähhh...

das = da

Von: ghme retired | Datum: 23.05.2006 | #34
...ansonsten: Bluetooth, was kann man nochmal damit machen???

RAM und DVD-Brenner

Von: Strangers Night | Datum: 23.05.2006 | #35
Apples Strategie, war auch schon bei den ibooks so:
Man biete ganz vernünftige Listenpreise für die Modelle, so dass der Käufer erstmal den Gedanken daran verschwendet sich das Teil heim zu holen. Ist er soweit hat Apple ihn.
Das Ding wird dann in den allermeisten Fällen gekauft. Leider merkt der Nutzer dann zuhause bzw. bekommt mitgeteilt, dass es mit ordentlich RAM viel schneller wäre. Und ein DVD-Brenner hätte man auch letztens beim Freund gebraucht, als man die 3,8 GB Groundhopper-Fotosammlung gebrannt hat.
Also bekommt er die Empfehlung mindestens 1 GB. Nun schmeißt er 1 Riegel raus und kauft 1 GB dazu sind 100 EUR und er hat 1,25 GB oder er schmeißt beide raus und kauft 2x512, weil Apple sagt das würde Power bringen, sind auch ca 100 EUR für insg 1 GB RAM. Vielelicht bekommt er noch 20-30 EUR für die beiden kleinen Riegel macht einen Mehraufwand von 70-100 EUR.
Dann ärgert er sich, dass er ein Combo LW hat. Er fragt Freunde und bekommt zur Antwort, wie ComboLW? Gibts die noch? Auchso Apple, die verkaufen jeden Schrott teuer an die Kunden.....Nur was soll er tun: extern ist eigentlich keine Lösung, ein Austausch kostet ihn vermutlich auch richtig Geld, so dass er nachher auf 1350 EUR und mehr kommt. Hätte er mal besser das mittlere Gerät genommen!
Beim mittleren muss man sich im klaren sein, dass immer noch die RAM Problematik besteht, also 70-100 EUR drauf und man ist bei 1350 EUR.

Habe mal bei meinem Hofhändler Cyberprot nachgeschaut, dort gibts ein:

Acer Aspire 5672WLMi - T2300 1024/80 DVD±DL 15"WXGA X1400 g XPH
für 1.189 EUR

oder

Acer Aspire 5612WLMi - T2300 512/60 DVD±DL 15"WXGA GMA950 g XPH

mit ähnlichen Daten wie das mittlere MacBook, kostet 899 EUR.

Beide allerdings mit 15" Display.

Aber für Apple-Verhältnisse haben die MB´s das beste Preis-Leistungsverhältnis ever.
Nur was zählt das?

@StrangerNight

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 23.05.2006 | #36
Na, die Antwort ist doch schnell klar, oder nicht? Es sind keine Macs!

Beide allerdings mit 15" Display.

Von: ghme retired | Datum: 23.05.2006 | #37
Sensationell toller Vergleich! Hut ab!

habe es

Von: Strangers Night | Datum: 23.05.2006 | #38
dazu geschrieben, soll jeder für sich beurteilen ob er in der Displaygröße konkrete Vorstellungen hat.
Apple hat als Alleinstellungsmerkmal den dicken Prozessor und das Display gewählt.
Wenn man ohne 13,3 nicht mehr Leben kann, dann hat man ohnehin keine Alternative....
Und zumindest vom gewicht spielt es in der 15" Liga, also welche Vorteile verspricht man sich vom 13er?

... ??? ...

Von: Zyklon | Datum: 23.05.2006 | #39
... schade, tut mir richtig leid, irgendwie vermiss ich die Zeit des aufgeregten gegackerte bezüglich der Intelherzen. Ehrlich. Alle nachfolgenden Aufgeregtheiten sind nichts dagegen (phhh, spiegelndes Display). Die wogen glätten sich, ein MB- bzw. MBP-User nach dem anderen wird von der neuen Linie sanft in der Seele berührt. Pismo-Verehrer kehren sogar der Pro-Linie den Rücken und das nur wegen Schwarz und 200 Aufpreis. Hätte mich aber fast selber erwischt.

Apple, wo bleiben die Hiebe? Bitte, bitte! Warum keine weißen Flecken? Kein Sirenen bzw. gefiepe der Festplatte? Warum muss alles so gut funktionieren? Ihr beraubt mich meiner Illusion, dass das Pismo das beste Produkt war das es in der Pro-Linie gab.

Heute war ich bei Gravis, wollte mich mal selber überzeugen. Zwei Gravistypen standen wie Wachhunde um mich herum und hatten wahrscheinlich Sorgen wegen ihrer neuen Ausstellungsstücke (Hatte meine Notebooktasche dabei). Schon scheiße, wenn die MagSafe Anschlüsse auch zum haptischen Gewohnheitsgriff der Kunden gehören. Jetzt wird sogar der Desktophintergrund als Warnschild zweckverfremdet, um vor dem Ziehen des Netzsteckers zu warnen. Reihenweise wird der Alarm ausgelöst, so der Gravismitarbeiter ;-) Die haben jetzt endlich was zu tun.

@Strangers Night

Von: david | Datum: 23.05.2006 | #40
"also welche Vorteile verspricht man sich vom 13er?"
Sag mal bist du wirklich so bescheuert und stellst dir diese Frage?
Die Frage wozu generell Notebooks Sinn machen hast du dir aber schon beantwortet?Oder?

Vielleicht findet sich ja jemand der dir diese Fragen beantwortet, ich aber sicher nicht;-)

Welche Vorteile verspricht man sich vom 13er?

Von: ghme retired | Datum: 23.05.2006 | #41
Acer: 358 (B) x 269 (T) x 36 (H) mm - 2.85kg
Acer: 364 (B) x 274.75 (T) x 36.3 (H) mm - 2.95kg
MacBook: 324 (B) x 227 (T) x 27.4 (H)mm - 2.36kg

Theorie: Bei Notebooks ist ausnahmsweise mal größer nicht besser... Nee, aber alles super vergleichbar... Gewicht auch exakt gleich (naja, nur - 20% Prozent...)... Meine Güte...

Ähm sorry...

Von: ghme retired | Datum: 23.05.2006 | #42
MacBook: 325 (B) x 227 (T) x 27.5 (H)mm - 2.36kg

Na gut, die Acer sind doch besser...

Einziger Haken: das Display

Von: blabla | Datum: 23.05.2006 | #43
Also auch ich hab mir heute das Macbook angeschaut. (Gravis Berlin) Ich find es echt super aber...
Das Display spiegelt fürchterlich. Ich glaube ja gern, daß auch das "Glossy"-Display einen Entspiegelungsmechanismus hat. Aber es entspiegelt lange nicht so gut wie die herkömmlichen Matt-Displays.

Bitte Apple! Ich hätte gern die Wahl zwischen mattem und glänzendem Display! Auch beim MacBook!

cool

Von: ctopfel | Datum: 23.05.2006 | #44
viel spass mit dem teil

@blabla

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 23.05.2006 | #45
>>>Aber es entspiegelt lange nicht so gut wie die herkömmlichen Matt-Displays.<<<

Ja nee, ist klar, ist ja auch eben glänzend und nicht matt!! Manchmal zweifle ich daran, daß einige Leser ohne fremde Hilfe atmen können…

Schön, dass es euch gefällt..

Von: Stefab | Datum: 23.05.2006 | #46
..ich finde das schwarze ja auch schön, die Tastatur ist sicher super, etc.
Ich hatte eigentlich gehofft, beim MacBook zuschlagen zu können, aber die Intel GMA Grafik ist das absolute totschlag-Kriterium.

Leider bekommt man von Apple kein Notebook für deutlich unter €2.000,- mit richtiger Grafikkarte und das ist schon hart! (Im PC-Segment sicher für unter €1.000,- zu haben)
Und für ne richtige Grafikkarte (nix tolles, eine GeForce 6200 go mit 128 MB, das wärs), tausche ich auch gerne den Core Duo auf nen Solo.
Vermutlich werden die meisten Leute auf den iMac ausweichen, der bietet Leistung satt für wenig Geld.

@der.gallo

Von: james | Datum: 23.05.2006 | #47
"...bei längerem Arbeiten muss eine Maus her. Wo aber wrd sie angesteckt? Links! Gute Idee, weil ja auch fast alle User Linkshänder sind und das Kabel der Mighty Mouse auch so unglaublich lang ist."

BITTTTEEE! Nicht noch so einer! Die Ports sind bei den apple-notebooks rechtshänderfreundlich angeordnet!
Und warum? Weil - wenn die Ports links angeordnet und mehrere Kabel angeschloßen wären, man bei beengten Platzverhältnissen mit der Maus rechts vom Gerät nicht mehr kreisen kann. Darum!
Und bitte sag das auch den Schlaumeiern von ct. Bei jedem 2. Test kommt der Einwand in der Form: "...lustigerweise bringt Apple die Anschlüße linkshänderfreundlich an..."

@stefab

Von: Thesi | Datum: 23.05.2006 | #48
"Vermutlich werden die meisten Leute auf den iMac ausweichen, der bietet Leistung satt für wenig Geld."

der is aba leider nich sooo transportable ...

@M@rkus

Von: stv | Datum: 23.05.2006 | #49
Geht mir genauso. Ursprünglich wollte ich auch die nächste Generation abwarten, aber ich hab mich heute schon im Store ertappt. Nur schade, dass das schwarze MacBook irgendwie so gar nicht zum Cinema Display passt...

macbook mit schwarz/weiss tastatur 8-)

Von: Thesi | Datum: 23.05.2006 | #50
[Link]

Mac-Book-Test bei macnews Teil 3

Von: Thesi | Datum: 23.05.2006 | #51
[Link]

" Volle Power unter der Haube "

Stefab...

Von: Mitleser | Datum: 23.05.2006 | #52
"Ich hatte eigentlich gehofft, beim MacBook zuschlagen zu können, aber die Intel GMA Grafik ist das absolute totschlag-Kriterium."

Ach was? Und ich dachte, gelesen zu haben, dass Sie diesen "IntelSchrott" generell nicht kaufen und lieber auf den G4 mit 1,9x ghz warten werden.

Haben sie ihre Meinung geändert? Vielleicht nur damit sie einen Grund liefern zu können, nun doch nicht kaufen zu wollen?

@stefab

Von: core icke | Datum: 23.05.2006 | #53
ich wiederhole mich gerne:
es gibt mehr leute, die sich ueber einen zweiten prozessorkern freuen, als leute die sich ueber eine dedizierte grafikkarte freuen wuerden.
manchmal ist es eben schade zur minderheit zu gehoeren.
ich wuerde sagen: entweder du findest dich damit ab oder du gehst zu den <1000€ notebooks beim albrecht discounter.

apple+nike

Von: tobi | Datum: 23.05.2006 | #54
falls es wen interessiert: [Link]

recht gut umgesetzt ises ja - der ipod als begleiter in allen lebenslagen :p

Rrrrrrrrwufff!!!!

Von: name | Datum: 23.05.2006 | #55
"Ja nee, ist klar, ist ja auch eben glänzend und nicht matt!! Manchmal zweifle ich daran, daß einige Leser ohne fremde Hilfe atmen können…"

Erst die Diskussion für beendet erklären, um dann über geheimnisvolle Abschattungen zu referieren und im Nachhinein jedes Widerwort mit so einer totzigen Beleidigung abzuwürgen …

@tobi

Von: Stefan | Datum: 23.05.2006 | #56
Wow!

Das ist ja echt ne tolle Idee!
Mal sehen was in dieser Richtung noch kommt - das gibt wieder ne ganze Menge neuer Gimmicks!
Man könnte ja sowas auch mit der Türglocke daheim koppeln - ma sitzt im Garten, gemütlich Musi hören im Stuhl und trotzdem bekommt man es mit wenn jemand an der Tür ist - oder Babyfon integrieren oder das normale Telefon, oder oder - Wow!

@name

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 23.05.2006 | #57
Ich habe die Diskussion für beendet erklärt, weil sie keine Diskussion ist! Matt ist matt, und glänzend ist glänzend! Danach habe ich meine Erfahrungen mit dem Glanzdisplay beschrieben. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Und ja, der Ton war sicher hart (vielleicht auch zu hart), aber dieses Vergleichen von Äpfeln und Birnen und das Meckern darüber, daß Birnen nicht Äpfel sind, geht mir dermaßen auf den Zeiger, daß ich eben diese harte Formulierung gewählt habe.

Ich finds auch super!!!!!

Von: Borbarad | Datum: 23.05.2006 | #58
Ich war anfangs ein wenig entäuscht, dann kam Arstechnica und ich war Geschockt übers Glossy!!

Und nun kam der first Look @ Gravis Leipzig:

Hammer! Die Größe ist perfekt! Das Erste Apple-Laptop das mich vom Anschauen an schon mit "Kauf Mich sofort!" lockt!.

Nur die Grafik ist für mich nicht haltbar, denn sehr wahrscheinlich muss Aperture drauf laufen! Und somit hießts auf Rev.B warten!

Ach ja: Schwarz ist ein muss!

B

@borbarad

Von: grate | Datum: 23.05.2006 | #59
Oh , nach deinem Resümee auf dem Sofa zu den Books lese ich deine Zeilen mit staunen.

-
Aber was läßt dich annehmen das in der Rev B der MacBooks eine "richtige" GraKa reingebaut wird ?
Und nochwas: Für Aperture ist ein 20 " Minimum.
Ich sags Dir
umso größer umso besser :)

@ Dirk wg. Display

Von: blabla | Datum: 23.05.2006 | #60
<<Matt ist matt, und glänzend ist glänzend!

... aber dieses Vergleichen von Äpfeln und Birnen und das Meckern darüber, daß Birnen nicht Äpfel sind, geht mir dermaßen auf den Zeiger, daß ich eben diese harte Formulierung gewählt habe.>>

Diese Äußerung ist vollkommen unangebracht und zudem unverständlich. Ich kann sie mir eigentlich nur durch den Ruin der Diskussionskultuer infolge der ewigen PPC vs. Intel Flamewars erklären.

Das glänzende Display ist natürlich glänzend und nicht matt. Deswegen heißt es ja auch "glänzend". Mein Statement war das folgende:

Ich habe das "glänzende" Display gesehen. Es hat mir nicht gefallen. Das matte Display, welches nicht glänzend ist, sondern matt, weswegen es auch "matt" heißt, hat mir wesentlich besser gefallen. Aus diesem Grunde sehe ich das "glänzende" Display (und nicht das "matte", welches beim MacBook nicht gibt) als Nachteil an. Es wäre schön, wenn Apple bei zukünftigen MacBooks auch wieder "matte" Displays und nicht nur "glänzende" Displays verbauen würde, so wie es bei dem MacBook Pro der Fall ist. Von Obst ist hier nicht die Rede, wenn man vom Namen unseres geliebten Computerherstellers absieht.

Zum Glück gibt's Petition Online.

Aperture auf einem 13,3" - ROTFL

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 23.05.2006 | #61
Ich arbeite seit 1.1 damit auf einem iMac CD 20" mit Vollausbau. Aperture ist darauf so gerade eben nutzbar, zumindest von der Bildschirmgröße (23" wäre besser). Der Beachball ist mit Aperture dein Freund, lustigerweise auch auf einem dicken G5 Quad, konnte es kaum glauben.

Als Prozessor für Aperture sollte man auf einen Mac Pro mit 4 Woodcrest 3 GHz und mindestens 16GB RAM warten, dann geht's vielleicht auch für mehr als das RAW-Processing einer Hand von Urlaubsbildchen.

Im Ernst, für professionelles Arbeiten mit Aperture:

Schnellsten Prozzi am Markt (wenn möglich davon mehrere), so viel Speicher wie irgend möglich (absolutes Minimum 2GB, meine Empfehlung wäre mindestens das Doppelte), schnelle Platte, großes TFT (Minimum 20"), schnellste Graka am Markt mit maximalem Speicherausbau. Man sollte aber auch dann ZEIT mitbringen, lach...

@ Grate:

Von: Borbarad | Datum: 23.05.2006 | #62
Wann warste das letzte mal aufm Sofa? ;)

Mein Hands on hier: [Link]

Und ja, ich weis das mit dem Display! Deswegen wäre es dann auch - richtige Grafik vorrausgesetzt - MacBook mit 20" oder 23"(wenn billiger wird).

B

@KnobiNuss

Von: Borbarad | Datum: 23.05.2006 | #63
Naja, ich denke das dem nicht ganz so ist. Ich finde die Userreports von dpreview.com sehr aufschlussreich. Die fast einhellige Meinung dort ist, das Aperture wohl Intel CPUs bevorzugt (insb. haben dort einige eine G5Dual/Quads und MBPs).

B

@blabla

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 23.05.2006 | #64
Oh nein, Du hast vorher nichts von »Empfindungen«, sondern folgendes geschrieben:

>Aber es entspiegelt lange nicht so gut wie die herkömmlichen Matt-Displays.<

Wie sollte es auch so gut entspiegelt sein wie ein mattes, wo es doch glänzend ist?! So müßte doch mehr als nur klar (von mir aus auch gern glänzend) sein, daß eine Diskussion völlig überflüssig ist, da sie keinerlei sinnige Basis hat. Meine Güte, wenn Du voher geschrieben hättest, Du magst das Ganzdisplay nicht, hätte ich so nicht reagiert, weil Du eine Meinung kundgetan hast, die ich jederzeit respektiere. Aber der obige Satz ist einfach nur Quatsch in sich, und das habe ich wahrscheinlich überspitz zurückgegeben.

Wir können uns gern darauf einigen, daß Du das Display nicht magst, ich es dagegen gelungen finde. D'accord?

@ Borbarad

Von: Stefan Soellner | Datum: 23.05.2006 | #65
> MacBook mit 20" oder 23"(wenn billiger wird).

Bitte?!

> Nur die Grafik ist für mich nicht haltbar, denn
> sehr wahrscheinlich muss Aperture drauf
> laufen! Und somit hießts auf Rev.B warten!

Bitte?!

Sorry. Das hört sich alles sehr nach "Teenie Geschwätz" an. Enttäusche mich bitte nicht.

Nichts für ungut,
Stefan

@knoblauch...

Von: nico | Datum: 23.05.2006 | #66
"Als Prozessor für Aperture sollte man auf einen Mac Pro mit 4 Woodcrest 3 GHz und mindestens 16GB RAM warten..."

aperture ist natuerlich auch nur eine 32bit anwendung. ein solcher speicherausbau bringt diesem programm rein garnix, auch nicht auf aktuellem quad...

nico

Von: Mitleser | Datum: 23.05.2006 | #67
Nachdem sich Motion 8 Gig schnappen kann, bleiben noch 4 für Aperture und 4 für FC übrig ;)

@ Stefan Soellner

Von: Borbarad | Datum: 23.05.2006 | #68
????

Wasn los? Ein Macbook mit einem >externen< Apple Display ist doch jetzt wohl nicht neues mehr, oder ;)

Und wo bitte Teenigequatsche? Kann ich Geld scheißen??

tztzzz.....

B

hahahaha

Von: patrick. | Datum: 23.05.2006 | #69
Es spiegelt, aber man sucht es vergebens, wenn es spiegelt, nein es spiegelt ja gar nicht, es spiegelt nur ganz perfekt, apple hat jetzt endlich spiegel-ne, nicht spiegel-nämlich hochglanz displays im gebot…

feine sache, tolle innovation!
ja und das Featschure jibbet jätz au noch kratis! äyh schick nä?

ram paranoia

Von: sowa | Datum: 24.05.2006 | #70
"oh mein gott mein rechner lagert aus"
;)

@ Dirk wg. Display und Posting

Von: blabla | Datum: 24.05.2006 | #71
>> Oh nein, Du hast vorher nichts von »Empfindungen«, sondern folgendes geschrieben:

>Aber es entspiegelt lange nicht so gut wie die herkömmlichen Matt-Displays.< <<

So ist es auch. Ein Hersteller würde niemals ein Display einbauen, welches überhaupt gar keine Entspiegelung hat. Das wäre kompletter Unsinn. Das "Glossy" Display hat eine andere Art von Entspiegelung, wie du es selbst in deinem Artikel beschreibst. Ich habe lediglich festgestellt, daß mir diese Art von Entspiegelung keineswegs ausreicht. Das weicht von deiner Meinung ab, was wahrscheinlich der Grund für deine Reaktion war. Ich finde deine Postings hier einfach nur peinlich. Aber seisdrum. </rant>

MacBook schlägt Power Mac G5 2,0 GHz Dual

Von: Vorname | Datum: 24.05.2006 | #72
[Link]


Die Ergebnisse dürften für viele Anwender eine Überraschung sein: CreativeMac hat mit den Programmen Final Cut Pro 5.1, Compressor 2.1 und Motion 2.1 einen Vergleichstest zwischen Power Mac G5 2,0 GHz Dual, 15 Zoll-MacBook Pro 2,16 GHz und MacBook 2,0 GHz durchgeführt. Trotz des schwächeren Grafikprozessors und des Fehlens von separatem VRAM erledigte das MacBook viele Tests in kürzerer Zeit als der Power Mac G5 2,0 GHz Dual, der zusätzlich noch über eine schnellere Festplatte verfügt. Testsieger wurde das MacBook Pro 2,16 GHz. Die Resultate sind umso erstaunlicher, da Apple die Verwendung von Final Cut Studio auf dem MacBook offiziell nicht unterstützt (die Installation ist trotzdem möglich). Bei vier von fünf Encoding-Jobs in Compressor 2.1 war das MacBook schneller als der Power Mac G5, beim Rendern mit Final Cut Pro 5.1 und Motion 2.1 lag das MacBook in fünf von sieben Tests vorne. Damit dürfte das preisgünstige MacBook verstärkt in den Fokus von professionellen Anwendern rücken, zumal man die für anspruchsvolle Aufgaben wohl etwas zu kleine Arbeitsfläche des MacBook-Displays durch einen externen Bildschirm (bis 23 Zoll) erweitern kann.

[Link]


Conclusions
When I first got ahold of a MacBook Pro last month, I was shocked by its capability to beat out desktop G5 systems consistently. But I was doubly shocked to see such dramatic results from the newer and lower-end 2.0 GHz MacBook as well. After all, this is not just a notebook competing with a fairly current desktop system, but a consumer-level notebook at that.

Normally you don't even think about running benchmarks of professional-level creative software on a laptop against desktops, and certainly not a laptop targeted toward consumers. But in the vast majority of tests, the MacBook beat out the desktop system and certainly proved itself competition for all but the highest-end (G5 Quad) Mac systems on the market today.

Again, like the MacBook Pro, the 2.0 GHz 13-inch MacBook proves a thoroughly viable machine for users of Final Cut Studio.

@Dirk

Von: miniMe | Datum: 24.05.2006 | #73
Als ich deine Antwort auf
"Aber es entspiegelt lange nicht so gut wie die herkömmlichen Matt-Displays"
gelesen hab, hab ich mich auch erstmal gefragt wie du drauf bist..

Du glaubst eher an komplett bescheuerte Leser als an eine schlechte Formulierung. Dem setzt du die Krone auf indem du den Neandertaler mit der größeren Keule spielen musst.

Wie war das.. si tacuisses philosophus man sisses

Du hättest dir natürlich das in Klammern im Folgenden dazudenken können und alles wär klargewesen. Mensch, wenn du schon so nen versönenden, und wie ich finde guten, Artikel schreibst, führ das doch in den Kommentaren fort, würde ich zumindest begrüßen.

Aber (trotz polarisierender Schicht) entspiegelt es lange nicht so gut wie die herkömmlichen Matt-Displays (weshalb letzteres immer noch zu bevorzugen ist und eine freie Wahl beim Kauf wünschenswert wäre)

PS: Ich hoff ich hab den Ton getroffen, und das wirkt nicht wie eine Belehrung von oben herab!

@nico

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 24.05.2006 | #74
"aperture ist natuerlich auch nur eine 32bit anwendung. ein solcher speicherausbau bringt diesem programm rein garnix, auch nicht auf aktuellem quad..."

Dann heißt es: "Abandon all hope!"

Im Ernst, das Programm ist für professionellen Einsatz bisher praktisch nicht benutzbar. Das Problem ist dabei weniger die RAW-Bearbeitung, die klappt recht gut (obwohl Lift &Stamp auch ziemlich lahm sind), sondern der Organisationsteil.

Beispiel: Lädt man eine Serie von sagen wir 100 Aufnahmen in ein Projekt und beginnt diese zu stacken läuft das anfangs ganz flott, aber bereits nach 15 Stapeln kommt das Pizzawheel of Death. Ab diesem Zeitpunkt kommt das bei jeder kleineren Operation im Stapel. Und das alles bei einer maximal ausgebauten Maschine mit Intel Dual Core 2.0 GHz. Ernsthaft, das ist doch ein Witz!

3 mal darfst du raten warum Apple den Preis so stark gesenkt hat. Das Programm ist im derzeitigen Entwicklungsstadium für den Pro-Einsatz nicht zu gebrauchen. Apple sollte eine Demo rausgeben damit sich jeder selbst ein Bild davon machen kann.

@blabla & miniMe

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 24.05.2006 | #75
@blabla: Der Ton war zu hart, das tut mir leid. Allerdings hast Du immer noch nicht verstanden, worum es mir ging. Daß Du eine andere Meinung hast als ich, ist überhaupt nicht Teil der Diskussion. Gerade auf dieser Seite werden verschiedene Meinungen immer wieder publiziert, die dann mannigfaltig diskutiert werden. Der Grund für meine überzogene Reaktion war lediglich der mehr als hinkende Vergleich (der im strengen Sinne keiner ist) der Reflexionsstärke von matten und glänzenden Displays. Darum ging es, und um nichts anderes. Wir sind nicht einer Meinung. Ist doch wunderbar. So hat Apple einen Käufer gefunden und einen Kunden, den sie noch bedienen müssen. Du bist mit Deinem letzten Posting aber keinen Deut besser als ich mit meinem Anschiß-Posting…

@miniMe: Recht hast Du. Punkt. :-)

MacBooks sind sexy

Von: Nico Vasilevski | Datum: 25.05.2006 | #76
HIya,

also zum muss ja sagen dass der MacBook sehr sexy aussieht und vor allem man hat einen entscheidenden vorteil: Es kratz nicht mehr. Gut dies gilt fuer das schwarze beim weissen gibts die noch aber gut die sieht man nur wenn man pingelig ist :-)

Also ich finde Apple hat da was ganz gutes produziert und ich hoffe ja nachwievor auf MacBook in Blau und das waere das beste :-)

Gruss Nico

@Thesi

Von: Carlo | Datum: 25.05.2006 | #77
OS X zwackt bei 512MB RAM nur 80MB für den GMA 950 ab. 80MB ist das mindeste, was der GMA 950 benötigt.
Soviel ich aber bis jetzt gelesen habe, wird unter OS X auch mehr RAM für den GMA 950 bereitgestellt, wenn mehr RAM im Rechner verfügbar ist.
Wahrscheinlich liegt es daran, daß OS X ja schon minimal 512 MB benötigt. Wie soll man also bei der Grundausstattung von 512 MB RAM dem GMA mehr als 80MB bereitstellen?

Carlo

what about heat

Von: titus | Datum: 28.05.2006 | #78
hat jemand aus der praxis erfahrung über die hitzeentwicklung des macbooks ?

@titus

Von: Nico | Datum: 28.05.2006 | #79
Also der macbook wird schon warm aber so dass es noch okay ist sprich die gleiche waerme wie beim ibook eigentlich vielleicht nen tick heisser aber es ist angenehm also man kann kein ei drauf braten

@Nico

Von: titus | Datum: 28.05.2006 | #80
vielen dank Nico !

@ titus

Von: Nico | Datum: 28.05.2006 | #81
kein problem :-)