ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4283

Neuer G5-Cluster stürmt Supercomputer Top-10

Das PPC-Schiff fährt auch ohne Apple weiter...

Autor: kai - Datum: 02.06.2006

Wie Heise berichtet, hat sich die französische Compagnie Générale de Géophysique von IBM einen Cluster mit den neuen JS21-Blades mit zwei 970MP 2.5 GHz zur Suche nach Öl und Gas basteln lassen. Der Cluster hat mehr als doppelt soviele Cores wie der bisher größte G5-Cluster, der Mare Nostrum in Spanien.
Mit 2800 JS21-Blades mit insgesamt 11200 Kernen erreicht der Cluster eine Peak-Leistung von 112 Teraflops, real dürften ausgehend von der Effizienz des Mare Nostrum um die 70 Teraflops Rmax machbar sein (66.2% Effizienz = 74,2 TFLOPS, aber die Effizienz sinkt mit steigender CPU-Anzahl). Damit würde der Cluster in der momentanen Liste den Power5-Cluster mit 63.4 TFLOPS von Platz 3 verdrängen, aber in der bald veröffentlichten neuen Liste kommen ja noch einige andere Cluster dazu...
Interessant ist, dass die Compagnie Générale de Géophysique Altivec-optimierte Software einsetzt, denn dadurch verdoppeln sich die TeraFLOPS-Werte noch einmal (228 TFLOPS Rpeak und 148 TFLOPS Rmax, allerdings in einfacher Präzision, der amtliche Linpack für die Top500-Klassifizierung ist in doppelter Präzision, hierbei wird nur mit den FPUs gerechnet und Altivec liegt brach!).

In Sachen Altivec und einfacher Präzision werden allerdings ab nächstem Jahr Cell-Cluster dominieren, da eine Cell mit 40 Watt über 155 GFLOPS Leistung in Single-Precision-Linpack bzw. über 200 GFLOPs in SGEMM-Matrix-Multiplikationen erbringt. Zum Vergleich: Ein 970MP schluckt bei 2.5 GHz 100 Watt unter Voll-Last und leistet ca. 33 GFLOPS in Single-Precision Altivec-Linpack.

Schade, dass das für technisch Interessierte sehr spannende Feld der Supercomputer für Mac-User in Zukunft keinerlei Relevanz mehr haben wird. Der Big Mac in Virginia wird wohl der erste und letzte ernstzunehmende Cluster in der Top500 bleiben, der mit Apple-Hardware und unter MacOS X läuft, denn Intel-Rackmount-Server bekommt man von zig anderen Herstellern wie Dell, HP und sogar IBM unter Garantie günstiger, und Darwin hat sich sowieso als ineffizienter für den Clusterbetrieb erwiesen als das schon seit Jahren hochoptimierte Cluster-Linux...

Kommentare

hehe

Von: no quarter | Datum: 02.06.2006 | #1
cool :-))

n-q

Wem interessierts?

Von: Franz Huber | Datum: 02.06.2006 | #2
Wem interessiert das denn? Sind wir bei den PPCGuardians oder den Macguardians..?

Eben!

Es gibt also keine PPC-*News* mehr für Mac-Anhänger.

XServes?

Von: Hrusty | Datum: 02.06.2006 | #3
"Intel-Rackmount-Server bekommt man von zig anderen Herstellern wie Dell, HP und sogar IBM unter Garantie günstiger... "

Nicht nur den !!

Apple

Von: Karl Schimanek | Datum: 02.06.2006 | #4
The iTunes MediaStore Company ;-)

@Franz Huber

Von: Marcel_75 | Datum: 02.06.2006 | #5
Wie ignorant muss man denn sein?

Der PPC ist doch nach wie vor ein interessanter Prozessor! Und Apple switch ja nicht auf "intel only"-Apps, sondern bewusst auf "Universal" – also intel UND!!! PPC.

Damit sie in Zukunft jederzeit das Beste am Markt einsetzen könnten – wer weiß, vielleicht kommt ja in ein paar Jahren ein PPC 980 (G6) oder PPC 990 (G7), der alle dann erhältlichen intel-CPUs so dermaßen im Regen stehen lässt, dass man (Apple wie auch wir) froh ist, diese CPU einsetzen zu können!

Vor mir aus soll Apple ruhig für immer UNIVERSAL entwickeln, so dass sie jederzeit Macs mit intel- ODER PPC-CPU herstellen können.

AltiVec und LinPack

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 02.06.2006 | #6
Hallo,

Zu den Rpeak von 228 TFlops mit ALtiVec muss man allerdings anmerken, das der LinPack-Benchmark für die Top500 mit doublePrecision laufen muss. Somit kann die AltiVec-Einheit nichts beitragen und es bleibt (bei immer noch beeindruckenden) 112 TFlops für Rpeak.


Auch ist single precision float für viele (wenn nicht die meisten, aber ebne auch n icht alle) massive Rechnungen nicht ausreichend, da die Rundungsfehler sich zu stark bemerkbar machen.
Wobei diese generalle Aussage dem Compagnie Générale de Géophysique egal sein kann, wenn sie mit single-float hinkommen.

Bis dann

R"udiger

xserve

Von: Graphit | Datum: 02.06.2006 | #7
Hey Kai, angenommen Apple switcht bei den xserves NICHT, kaufst du dir dann so ein lustiger Schrank um das Blade reinzustecken??!!! ;-)

@Marcel_75

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 02.06.2006 | #8
Hallo,
Die Idee mit permanenten Universal-Binaries ist sicher nett und entbehrt nicht eines gewissen Charms. Nur fürchte ich ist es nicht das was Apple vor hat. Apple switcht auf x86. Und Universal Binaries sind nur ein Mittel zum Zweck. Allerdings einer der noch eine Hintertür offen lässt, für den Fall das IBM in 2007 mit dem Power und dem Power6L einen Megaprozessor vorstellt und der Core2 floppt (wonach es aber nicht aussieht).

So gesehen, schöne Idee, aber kaum realistisch.

Bis dann

R"udiger

kai

Von: nico | Datum: 02.06.2006 | #9
kein neuer g5 cluster, g5 ist ein markenname apples.
lief der virginia-cluster unter osx? wenn ja, dann duerfte es vielleicht auch weiterhin interessant sein, trotz intel hardware. wenn nicht, waere ebenfalls dieser deiner saetze falsch...

Nico:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 02.06.2006 | #10
a) Ob man G5 oder PPC970 schreibt ist vollkommen egal (wobei PPC970 wenn möglich für Überschriften vermieden werden sollte!), denn "G5" ist der Chip, der Rechner heisst "Powermac G5". Derzumal man bei PPC970 auch noch genauer spezifizieren müsste, da es sich um PPC970MP handelt. Genausowenig interessiert es, ob ich "Yonah" oder "Core Duo" sage, ist auch dasselbe.
Dass Apple "G5" als Markenname registrieren kann bezweifle ich übrigens stark (Newsflash: Apple sues World Governments for using "G8"), "Powermac G5" ist was anderes, aber das steht da ja auch nicht! ;-)
Ich schreib ja auch nicht "Velocity Engine" sondern "Altivec" (wie der Rest der Welt), auch wenn Apple ersteres lieber sehen würde..
Also mal nicht katholischer sein als der Papst, gell? ;-)

b) Der Big Mac in Virginia läuft mit OS X, ich dachte eigentlich, das sei weithin bekannt... Deshalb ist die Effizienz übrigens auch niedriger als beim Linux-Mare-Nostrum! ;-)

Rüdiger:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 02.06.2006 | #11
Ich dachte, das mit Single Precision sei klar, derzumal ich ja auch "In Sachen Altivec und einfacher Präzision.." schrieb! ;-)

Ich werde das aber noch genauer klarstellen, okay?

@kai

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 02.06.2006 | #12
Hallo,

Ist O.K. Ich wollte nur Übertreibungen vorbeugen (G5 Cluster schafft Rpeak 228 TFlops ;-) ). 112 sind schoin beachtlich (auch wenn LinPack den PPC entgegen kommt ähnlich wie SpecMarks den Intels)

Bis dann

R"udiger

Rüdiger:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 02.06.2006 | #13
"(auch wenn LinPack den PPC entgegen kommt ähnlich wie SpecMarks den Intels)"

Naja, dasselbe lässt sich von der angeblich ach-so-FP-starken Itanic sagen, bei der ist es sogar noch viel schlimmer mit einer dgemm-Effizienz von satten 99% (PPC970: 88,2%). Und man vergleiche nur mal, wie stark abgeschlagen der Intel-Vorzeigecluster (jetzt auf Platz 4) dann ist mit nur etwas weniger Kernen: 51.870 GFLOPS Rmax bei 10.160 CPUs.
Tja, 1.5 GHz sind halt nunmal 1.5 GHz, und stromsparend bei niedrigem Takt wie der PPC440 in den Blue Genes ist das Ding ja nicht wirklich, hehe! ;-)

@kai

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 02.06.2006 | #14
Hallo,

Erstmal glaub ich ist der Itanium in der Tat FPU-mäßig sehr stark, auch wenn man den Intel-hat-Compiler-auf-Benchmark-optimiert Bonus abzieht. Insofern wäre für HPC es Schade wenn der Itanium verschwände. LinPack (als Library, der Benchmark ist ja eigentlich nur ein Abfallprodukt) dürfte aber in einer ganzen Reihe von HPC-Geschichten eine Rolle spielen. Insofern ist der LinPack-Bench ein Gradmesser, aber nur einer unter meheren.
Genauso wie Spec (sofern man den Intel-....-Bonus berücksichtigt).

Bzgl Stromsparend dürfte wohl auch der PPC970 mit 440 nicht mithalten ;-)

Wobei ich mich bei allen Aussagen immer am liebsten auf eigene Benchs verlasse. Leider hat mir bisher keiner einen Itanium oder BlueGene geschenkt ;-)

Bis dann und gute Nacht

R"udiger

Supercomputer

Von: pm | Datum: 02.06.2006 | #15
Witzig ist, dass unser Kai wieder mal nur diesen Durchschnittstest bei den Supercomputern berücksichtigt. Eine Grosszahl die schnell im Rechnen sind, sind das nicht unbedingt im schreiben auf die Disk.
Hinzu kommt, dass IBM vor allem grössere Cluster ausliefert. Dass Apple System bei Virgina Tech ist eher ein Ausreisser gegen oben.
Ich bin absolut sicher, dass im nächsten Juni Apple einen Intel Cluster hat der schneller als das Virgina Tech heute ist.

pm:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.06.2006 | #16
"Ich bin absolut sicher, dass im nächsten Juni Apple einen Intel Cluster hat der schneller als das Virgina Tech heute ist."

Hm, das Statement von Jobs, dass Apple kein Interesse am Supercomputer-Markt hat (nach dem Switch) hast du wohl verpasst! ;-)

das schon seit jahrzehnten hochoptimierte Cluster-Linux

Von: heinzkunz | Datum: 03.06.2006 | #17
Linux gibt es seit nicht mal 15 Jahren. Wie kommst du darauf dass es seit "mehreren Jahrzehnten" ein "hochoptimiertes Cluster-Linux" gäbe?

Gott schütze uns vor Leuten mit einer gefestigen Meinung

Von: Jan | Datum: 03.06.2006 | #18
Hilfe!!! Nach einiger Zeit schaue ich nun mal wieder auf die "Macguardians" - und was muss ich feststellen - das verrückte Huhn ist noch immer da! Schnell wieder wech...

heinzkunz:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.06.2006 | #19
Oops, hast recht, wird korrigiert! ;-)

interessant

Von: dave | Datum: 03.06.2006 | #20
kaum geht es mal um handfeste fakten sind die üblichen basher still...

pm hats grad ma probiert is aber kläglich gescheitert..

wo bleiben nam, vorname, neu, gmhe?

guter artikel kai...

graphit: Hey Kai, angenommen Apple switcht bei den xserves NICHT, kaufst du dir dann so ein lustiger Schrank um das Blade reinzustecken??!!! ;-)

LOL - wasn jetzt? a. deutsch 6 b. inhalt 6

@dave

Von: njyo | Datum: 03.06.2006 | #21
Naja, vielleicht bashen die Basher nur wenn es wirklich was zu bashen gibt? ;)

Auch wenn die etwas einseitige Berichterstattung nicht gerade ein NPOV andeutet, so ist dieser Artikel ja auch voll in Ordnung. :)

Peace.

Was soll man bashen?

Von: Vorname | Datum: 03.06.2006 | #22
Soll sich die PPC-Heulttruppe doch ruhig 'nen Cluster in Stube stellen! ;-)

Sind ja alles Desktopsysteme mit entsprechenden Anwendungen ^^

Oh ein kleines Erfolgserlebnis

Von: ödsaföja dsljfköa | Datum: 03.06.2006 | #23
für die PPCler... toll wie sie sich freuen, wo sie doch dauernd mit ansehen müssen, wie ihre PPCs von HighSpeed-Intel CPUs zersägt werden.

Naja... lassen wir ihnen die Freude. Bald kommt MacPro und dann vergeht sie ihnen wieder ;-))

LOL

Von: Karl Schimanek | Datum: 03.06.2006 | #24
Jetzt muss sich der IFT* (jetzt mach ich's mal so wie Johngo;-)) schon unter verschiedenen Namen anmelden.

Hier die Pressemitteilung: [Link]

IFT = Intel-Fan Trupp :-D

"Die Titanic fährt auch ohne Apple weiter..."

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 03.06.2006 | #25
Ist doch gut so!

Marketing - Image - Achillesfersen

Von: Hrusty | Datum: 03.06.2006 | #26
"... bin absolut sicher, dass im nächsten Juni Apple einen Intel Cluster hat der schneller als das Virgina Tech heute ist."

ich auch, koste es was es wolle!
Rein Marketingmäßig gesehen sind der Quad und der "Big Mac" absolute Achillesfersen.
Eine weitere Achillesferse wäre der G5 3Ghz, wenn man den verbauen würde.

@kai

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 03.06.2006 | #27
Hallo,

Bin wieder wach ;-)

Zum einen Fortran ist im HPC Berecih noch nicht so tot, wie man denken meint. Fortran-Code lässt sich nämlich hervorragend vektorisieren. Da stehen andere Sprachen wie C/C++ schlechter da (von Java und C# gar nicht zu reden).

Wenn du auf "FPU-starke normale" CPUs abhebst darfst du auf keinen Fall den Athlon vergessen. Nach meinem eigenen Benchmark
liegt ein 2.4 GHz Athlon pro Core mit einem 2.5 GHz G5 gleich auf. Im LinPack ist der Athlon wohl etwas schwächer, dafür spielt er die "Stärke" der x86er bei komplexen FP-Operationen aus (sqrt etc.)

Zu den Benches:

Linpack bildet einen (wichtigen) Teil der HPC-Welt recht neutral ab. Braucht man aber andere Algorithmen verliert LinPack als bench etwas an Relevanz. Da ist da Specfp im Prinzip besser. Und nach meinen Erfahrungen skalieren die Spec-Werte recht gut mit anderen Benches, sofern man Intel aussen vor lässt. Die sehen bei Spec immer besonders gut aus und fallen anderswo zurück (sie wieder mein Benchmark. AThlon weit vor Pentium 4. Nach Specfp sollten sie etwa gleich auf sein.

Im Übrigen, mein Benchmark ist

@@ dave

Von: Graphit | Datum: 03.06.2006 | #29
warum doch gar nicht böse gemeint, mein lieber dave....
ist dein humor im langsamen fsb deines g4 stecken geblieben?! hoho

Noch eines

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 03.06.2006 | #30
Hallo,

Die Ergebnisse meines Quad-G5 (OSX und Linux) und eines IMAc CoroDuo 2GHz werd ich heute Nachmittag nachtragen.

Bis dann

R"udiger

Na wenn Du so nett um Statements bittest...

Von: ghme | Datum: 03.06.2006 | #31
"von: dave - am 03.06.06 um 02:17:58 Uhr
kaum geht es mal um handfeste fakten sind die üblichen basher still... - wo bleiben nam, vorname, neu, gmhe"

Weil es mich, exakt so wie der Virginia-Cluster mal Null für meinen Desktop interessiert. Ich kaufe mir auch keinen Dell Rechner nur weil der auf Platz 5 steht. Wie wirr soll diese Diskussion denn noch werden...

Den Zusammenhang mit der "alles neue von Apple muss Mist sein"-Diskussion und diesen handfesten (! ROFL) Fakten erschliesst sich mir nicht so ganz.

Ich bin MacOS User und kein Cluster-Betreiber, erschreckend nicht?

@ Karl

Von: johngo | Datum: 03.06.2006 | #32
" ... (jetzt mach ich's mal so wie
Johngo;-) ..."

Dein Feindbild scheint Dich zu
blenden und Dir eine virtuelle
Fata Morgana einzubrennen. Ich
habe noch nie Namenshopping
betrieben.

Quark

Von: pm | Datum: 03.06.2006 | #33
Warum soll Jobs Supercomputer ankünden, wenn er nach dem Intel Switch noch nicht mal die Workstation Chips hatte. Apple war nie ein Supercomputerbauer. Das bedeutet keineswegs, dass ab dem Herbst keine Cluster mehr erstellt werden. (Für den Nov. Top500 wird es für ein Projekt eher eng schätzungsweise)
Darum wird von mir auch der nächste Juni genannt.

Das Beowulf Projekt stammt aus 1993 und ist über 10 Jahre alt demzufolge.
[Link]

Nee Johngo

Von: Karl Schimanek | Datum: 03.06.2006 | #34
bezog das nur auf den "*", den ich unten dann allerdings vergessen habe ;-)

apple und die supercomputer

Von: Thesi | Datum: 03.06.2006 | #35
"Schade, dass das für technisch Interessierte sehr spannende Feld der Supercomputer für Mac-User in Zukunft keinerlei Relevanz mehr haben wird. Der Big Mac in Virginia wird wohl der erste und letzte ernstzunehmende Cluster in der Top500 bleiben, der mit Apple-Hardware und unter MacOS X läuft,... "

äh, wie relevant kann ein (geschäfts)bereich (gewesen sein), wenn man da nur ein projekt vorweisen kann... ^^

Thesi:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.06.2006 | #36
Ich seh ja ein, dass du dich freust, aber: Posten in einen Thread reicht, besonders wenn der sich mit dem Thema befasst...

Lass diesen Thread hier einfach ontopic, okay? ;-)

Benchmarks

Von: Marcus | Datum: 03.06.2006 | #37
Eventuell kann ich heute nachmittag mal ein MacBook 2GHz näher ausprobieren. Besteht Interesse an irgendwelchen speziellen Tests oder Benchmarks?

Sollte natürlich mit frei verfügbarer Software sein... (den GMA werd ich allerdings ganz sicher schonmal mit Halo an seine Leistungsgrenze bekommen).

Marcus:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.06.2006 | #38
Hier geht's lang:
[Link]

Danke! 8)

Kai:

Von: Marcus | Datum: 03.06.2006 | #39
Ja, weiß ich ja. Ich hab damals in dem ersten Bericht zum MacBook ja auch fest die Meinung vertreten, daß die Maschine so einfach unausgewogen ist und lieber etwas weniger CPU zugunsten überhaupt etwas GPU haben sollte. Für meinen Teil werd ich jedenfalls erstmal die C2D-MBPs (und deren Grafikausstattung) abwarten und ggf. auch die MBs mit GMA 965 (wobei der ja wohl nur das Minimum der Vista Aero Requirements abdecken, aber halt hauptsächlich hinsichtlich des Featuresets und weniger in Sachen spieletauglicher Performanz), je nachdem wie schnell mein iBook ganz auseinanderfällt.

Die Barefeats hab ich natürlich gelesen, Halo kommt da aber nicht drin vor, und weil das Spiel ja im Grunde uralt ist (kam auf der Xbox immerhin vor gut 5 Jahren raus) und aber auch leider noch kein UB, interessiert es mich da mal, selbst Werte zu sehen. WC3 hab ich auch noch, ansonsten könnte ich natürlich auch noch Demos von Macgamefiles ziehen.

Davon abgesehen würde ich die Gelegenheit aber auch gern dazu nutzen, Sachen auf dem Book zu testen, die noch von Interesse sind, aber zu denen es noch keine Zahlen gibt. Wie gesagt, wenn jemand da Wünsche haben sollte, bitte hier reinschreiben.

nein, eben nicht "hier reinschreiben"...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.06.2006 | #40
Da reinschreiben: [Link]

Dafür gibt's nen eigenen Thread...

Threadjacking ist albern, bitte nicht die Diskussion kaputtmachen, wenn die ausnahmsweise mal ontopic bleibt!

@ Karl

Von: johngo | Datum: 03.06.2006 | #41
Ach so ... :D :D :D

Kai:

Von: Marcus | Datum: 03.06.2006 | #42
Oops, Mißverständnis, dachte Du wolltest mir mitteilen, daß alles in dieser Hinsicht relevante bereits gebenchmarkt ist. Alles klar.

@Kai (MacGuardians)

Von: Thesi | Datum: 03.06.2006 | #43
Ich seh ja ein, dass du angst hast, weil nun auch noch die glaubwürdigkeit des aktualisierten barefeat tests in frage gestellt wird...

wegen off topic:
- der andere Thread ist schon zu alt (wird von vielen vorbeisurfern also nicht mehr reingeschaut), um auf dieses nicht uninteressante detail mal drauf hinzuweisen.
- im grunde driftet hier doch fast jeder artikel ins off ab, da sich die mac-community hier nur noch trifft um ppc vs intel auszukämpfen... ifuknowwhatimeen

btw. stellt mich nicht schon wieder in die intel-hurra ecke - auf den bericht zu dem hier erwähnten ppc-supercomputer habe ich dich aufmerksam gemacht! schon vergessen?

Was ist denn das...

Von: ghme | Datum: 03.06.2006 | #44
...nun für eine neue Strategie, Kai?

Hast Du umgeschult zum Kommentar-Polizisten, weil auf anderem Gebiet Dir in letzter Zeit zu viele Fehler eingeschlichen sind? Finde ich gut dazu zu stehen. Respekt.

Aber bitte nicht Hilfs-Sheriff-mässig über das Ziel hinausschiessen und den großen Umleitungs-Schutzmann spielen oder wegen Nichtigkeiten, die Löschung von Postings androhen. Das ist nämlich auch Off-Topic und provoziert -wie man sieht- noch mehr Off-Topic Kommentare...

;-)

Rüdiger:

Von: Karl Schimanek | Datum: 03.06.2006 | #45
Läuft eigentlich RGBBench nativ unter X/x86?

oha der Intel-Schlägertrupp rauscht heran

Von: Hrusty | Datum: 03.06.2006 | #46
oje da hinten sehe ich auch noch "neu". Das war es dann mit On-Topic.
MG, ihr könnt schonmal dennächsten Thread aufmachen....

RGbench

Von: Marcus | Datum: 03.06.2006 | #47
Wie hast Du denn das Makefile auf deinen Intel-Macs konfiguriert, Rüdiger? Ich hab versucht, deinem Vorschlag zu folgen und in der Pentium/x86 Konfig den cc statt dem gcc zu verwenden. Bekomme aber nen Haufen warnings (md_bench.c:1: warning: -malign-loops is obsolete, use -falign-loops) und errors (md_bench.c:100: error: 'CLK_TCK' undeclared (first use in this function)).

Ach ja, erster Eindruck: das MB sieht in schwarz extrem edel aus, zeigt allerdings sofort Staub wie nix gutes, und muht tatsächlich.

RGBench

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 03.06.2006 | #48
Hallo

Hab ein klein wenig Geduld. Ich musste für die Core-CPUs (mit ihren gemeinsamen) Cache ein paar Änderungen einbauen. Ich werde jetzt die Seite umbauen, und dabei auch die neue Version uploaded.

Ausserdem gibt es dann eine vorkompiliert universal binary Version.

Bis gleich ;-)

R"udiger

Thesi:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.06.2006 | #49
Wenn du nen Thread willst, der bleibt, geh bitte ins Forum.
Sollen wir die Diskussion über die Spieletauglichkeit des Macbooks jetzt über alle kommenden Threads weiterziehen oder wie stellst du dir das vor?

Darüberhinaus sehe ich immer noch nicht die große Überraschung in der Meldung, die ein Posten dieser in sämtlichen News-Threads rechtfertigt. Welche "nicht untinteressanten Details" meinst du genau, die nicht schon vorher zu lesen waren?

Der Artikel "driftet ins Off ab" weil du damit angefangen hast, aus keinem anderen Grund...

Bezüglich der Zuordnung: In welche Ecke du dich durch deine Kommentare selbst gestellt hast sollte offensichtlich sein. Daran ändert auch das Posten einer Meldung, die sowieso meiner Aufmerksamkeit kaum entgangen wäre nichts...

@kai

Von: Pedro | Datum: 03.06.2006 | #50
"Der Artikel "driftet ins Off ab" weil du damit angefangen hast, aus keinem anderen Grund..."

Seh ich anders, Der Artikel "driftet ins Off ab" weil das Thema für viele uninteressant ist und da kann dann soetwas schon mal vorkommen, wär ja nicht das erste Mal ;-)

Wer bitte schön ist "alle"?

Von: Karl Schimanek | Datum: 03.06.2006 | #51
Und wenn mich eine Meldung nicht interessiert, dann ignoriere ich sie :-)

@Karli

Von: Peter | Datum: 03.06.2006 | #52
Ja natürlich Karli, da redet gerade der Richtige.
Bist es nicht Du der überall seinen Senf dazu gibt egal ob es zum Thema passt oder nicht?!

Und NEIN Karli, ich werde jetzt das Forum nicht nach Beispielen durchforsten, die meisten Leser von MG wissen soundso wovon ich rede ;-)

Karl

Von: M-Fan | Datum: 03.06.2006 | #53
Aha, da Sie der Intel nicht interessiert, bekommen Sie also nicht die ganzen positiven Rückmeldunngen mit.

Dann sollten Sie sich aber auch nicht weiter zu den Intel-Macs äussern, denn sie können es schlicht nicht, da sie nur die Meldungen lesen, die Sie interessieren (wie schlechte Intel-News).

RGBench

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 03.06.2006 | #54
Hallo,

Ich hab die neue Version jetzt auf freigegeben.
[Link]

Ergebisse folgen später. Ich muss die Ergebnisstabelle überarbeiten, sonst wird zu unübersichtlich.

Bis dann

R"udiger

M-Fan aka Peter aka Mitleser:

Von: Karl Schimanek | Datum: 03.06.2006 | #55
Is' juuut :-)

@ Hrusty

Von: ghme | Datum: 03.06.2006 | #56
Wenn Du den "Apple MacOS mir doch egaö was für ein Prozessor drin ist"-Trupp meinst: keine Angst der ist immer da...

Oops, das war wieder Off-Topic, sorry, wo das doch ein so weltbewegendes Thema ist...

Ich bin nicht aka

Von: Armin | Datum: 03.06.2006 | #57
und mir geht das unreflektierte Gesenfe auch auf den Sack.

RGBench auf MB 2GHz:

Von: Marcus | Datum: 03.06.2006 | #58
Mit einem Kern:
./rgbench

estimate run time of mcb0250/MC
bench mcb0250/MC 23640 time
run mcb0250/MC-1
mcb0250/MC: 23640 127.010000 250

estimate run time of mcb0500/MC
bench mcb0500/MC 5520 time
run mcb0500/MC-1
mcb0500/MC: 5520 118.910000 500

estimate run time of mcb1000/MC
bench mcb1000/MC 1320 time
run mcb1000/MC-1
mcb1000/MC: 1320 115.010000 1000

estimate run time of mdb0500/MD
bench mdb0500/MD 49440 time
run mdb0500/MD-1
mdb0500/MD: 49440 117.860000 500

estimate run time of mdb1000/MD
bench mdb1000/MD 24240 time
run mdb1000/MD-1
mdb1000/MD: 24240 114.110000 1000

estimate run time of mdb2000/MD
bench mdb2000/MD 11160 time
run mdb2000/MD-1
mdb2000/MD: 11160 105.590000 2000

estimate run time of mci12500/MCI
bench mci12500/MCI 23760 time
run mci12500/MCI-1
mci12500/MCI: 23760 120.650000 12500

estimate run time of mci60000/MCI
bench mci60000/MCI 4080 time
run mci60000/MCI-1
mci60000/MCI: 4080 120.870000 60000

estimate run time of mci200000/MCI
bench mci200000/MCI 840 time
run mci200000/MCI-1
mci200000/MCI: 840 125.220000 200000


Task : estim.| absoulte | relative | Speed |
: memory| speed | speed | relative |
: usage | absoulte | relative | to PM7500 |
-------------------+-----------+----------+-----------|
MC - 250 : 0.5 | 11.63 | 100.00 | 2466.18 |
MC - 500 : 2.0 | 11.61 | 99.76 | 3794.97 |
MC - 1000 : 8.0 | 11.48 | 98.66 | 3963.48 |
MD - 500 : 0.5 | 209.74 | 100.00 | 3600.54 |
MD - 1000 : 2.0 | 212.43 | 101.28 | 4450.34 |
MD - 2000 : 8.0 | 211.38 | 100.78 | 4467.24 |
MCI- 12500 : 0.5 | 2461.67 | 100.00 | 3721.22 |
MCI- 60000 : 2.0 | 2025.32 | 82.27 | 3375.53 |
MCI-200000 : 8.0 | 1341.64 | 54.50 | 2508.86 |
-------------------+-----------+----------+-----------|

Averages:
by task by size speed loss
with mem size
MD : 4172.71 0.5MB : 3262.65 0.00
MC : 3408.21 2.0MB : 3873.61 -5.56
MCI : 3201.87 8.0MB : 3646.53 -15.35

single Core Throughput
float Average : 3790.46 3790.46
integer Average : 3201.87 3201.87
total Average : 3555.02 3555.02

Mit zwei Kernen:
./rgbench -cpu 2test -cpu

estimate run time of mcb0250/MC
bench mcb0250/MC 23760 time
run mcb0250/MC-1
run mcb0250/MC-2
mcb0250/MC: 23760 120.020000 250
mcb0250/MC: 23760 120.010000 250

estimate run time of mcb0500/MC
bench mcb0500/MC 5520 time
run mcb0500/MC-1
run mcb0500/MC-2
mcb0500/MC: 5520 121.720000 500
mcb0500/MC: 5520 121.710000 500

estimate run time of mcb1000/MC
bench mcb1000/MC 1320 time
run mcb1000/MC-1
run mcb1000/MC-2
mcb1000/MC: 1320 118.020000 1000
mcb1000/MC: 1320 118.000000 1000

estimate run time of mdb0500/MD
bench mdb0500/MD 49560 time
run mdb0500/MD-1
run mdb0500/MD-2
mdb0500/MD: 49560 119.470000 500
mdb0500/MD: 49560 119.490000 500

estimate run time of mdb1000/MD
bench mdb1000/MD 24120 time
run mdb1000/MD-1
run mdb1000/MD-2
mdb1000/MD: 24120 115.850000 1000
mdb1000/MD: 24120 115.830000 1000

estimate run time of mdb2000/MD
bench mdb2000/MD 11160 time
run mdb2000/MD-1
run mdb2000/MD-2
mdb2000/MD: 11160 109.550000 2000
mdb2000/MD: 11160 109.540000 2000

estimate run time of mci12500/MCI
bench mci12500/MCI 22680 time
run mci12500/MCI-1
run mci12500/MCI-2
mci12500/MCI: 22680 119.310000 12500
mci12500/MCI: 22680 120.130000 12500

estimate run time of mci60000/MCI
bench mci60000/MCI 4080 time
run mci60000/MCI-1
run mci60000/MCI-2
mci60000/MCI: 4080 162.420000 60000
mci60000/MCI: 4080 163.840000 60000

estimate run time of mci200000/MCI
bench mci200000/MCI 840 time
run mci200000/MCI-1
run mci200000/MCI-2
mci200000/MCI: 840 157.390000 200000
mci200000/MCI: 840 157.350000 200000


Task : estim.| absoulte | relative | Speed |
: memory| speed | speed | relative |
: usage | absoulte | relative | to PM7500 |
-------------------+-----------+----------+-----------|
MC - 250 : 0.5 | 12.37 | 100.00 | 2623.17 |
MC - 500 : 2.0 | 11.34 | 91.63 | 3707.51 |
MC - 1000 : 8.0 | 11.19 | 90.40 | 3862.72 |
MD - 500 : 0.5 | 207.40 | 100.00 | 3560.34 |
MD - 1000 : 2.0 | 208.22 | 100.40 | 4362.17 |
MD - 2000 : 8.0 | 203.75 | 98.24 | 4305.96 |
MCI- 12500 : 0.5 | 2368.05 | 100.00 | 3579.71 |
MCI- 60000 : 2.0 | 1500.67 | 63.37 | 2501.12 |
MCI-200000 : 8.0 | 1067.55 | 45.08 | 1996.31 |
-------------------+-----------+----------+-----------|

Averages:
by task by size speed loss
with mem size
MD : 4076.16 0.5MB : 3254.41 0.00
MC : 3397.80 2.0MB : 3523.60 -14.87
MCI : 2692.38 8.0MB : 3388.33 -22.09

single Core Throughput
float Average : 3736.98 7473.96
integer Average : 2692.38 5384.76
total Average : 3319.14 6638.28

lol

Von: Besucher | Datum: 03.06.2006 | #59
Ihr seid echt unterhaltsam. Hat sich sogar gelohnt, unter den Teraflopsenf zu scrollen.

November 2005

Von: A. Nonymous | Datum: 03.06.2006 | #60
Sehr aktuell, der Beitrag: In der Liste der Supercomputer ist er immerhin schon seit mindestens November 2005 zu finden ...

@Marcus/ RGBench

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 03.06.2006 | #61
Hallo,

Danke für die Ergebisse.

Dann werde ich sie gelich mal kommentieren.

Ähnlich Werte hab ich auch gefunden.

1. Die SingleCore-Variante ist (pro Core) schneller, da sie 2MB Cache zur Verfügung hat. Bei der DualCore Variante müssen sich beide Core den Cache teilen. Wenn Anwendungen gut Multithreaded sind ist der letztere Wert der realistischere

2. Der CoreDuo liegt etwas vor einem P4 mit 3.2 GHz (meine Ergebisse sind eine Idee besser inbesondere im Integer) und etwa auf dem Niveau eines Opteron 244 mit 1.8 GHz im 32 bit Mode. Jeweils pro Core gerechnet.

3. Ein Athlon64 mit 2.4 GHz oder Athlon64X2 mit 2.2 Ghz im 32bit Modus liegen mit 4120/3900/4270 (Total/Int/FP) vor dem CoreDuo.

4. Im 64bit Modus lassen die Athlons den CoreDuo alt aussehen : 5770/6100/5550.
Zur Erinnerung, der 64bit Modus nutzt einen verbesserten Kern, dessen Fähigkeiten im 32bit Modus brachliegen müssen, weil das InstructionSet sie nicht nuzten kann.

5. Zum Vergleich (noch nicht auf meiner Site) ein Quad G5 mit PPC 970MP erreicht pro Core 4470/3140/5375 und liegt damit im Integer auf Athlon 32bit Niveau und bei FP auf Athlon 64 Niveau, also vor dem CoreDuo.

6. Zur Zukunft ;-): Der Core2 sieht sehrt interessant aus, ob er aber die Lücke zum Athlon64 im 64bit Modus schliessen kann muss sich noch zeigen. Ich vermute, die meisten Benches Core2 vs Athlon werden im 32bit Mode gemacht. Wenn beide in gleicher Weise vom 64bit Mdoe profitieren ist das O.K., Wenn nicht hat AMD noch ein en Trumpf auf dem Markt, den Intel momentan gerne totschweigt.

Bis dann

R"udiger

@A.Nonymous

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 03.06.2006 | #62
Hallo,

Klär uns auf. An welcher Position steht den der G5-Cluster des Compagnie Générale de Géophysique. Unter [Link]
kann ich ihn nicht finden.

Mare Nostrum ist in der Tat schon einige Zeit in der Liste und wird nur zum Vergleich herangezogen um die Performance des neuen Cluster abzuschätzen.

Bis dann

R"udiger

Anonymous:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.06.2006 | #63
Von was redest du? Von den zwei uralten Xeon-Clustern des CGG auf #435 und #447?

Äh, ja... Dass das ein völlig neuer Cluster mit ganz anderen und viel mehr CPUs ist, der nur zufällig bei derselben Einrichtung steht (und mit dem der alte wohl ersetzt wird) scheint dir wohl nicht aufgefallen zu sein! ;-)

Naja...

Von: s. Freud | Datum: 03.06.2006 | #64
…son Cluster ist natürlich für die Mac-Szene ungefähr so relevant wie der sprichwörtliche Sack Reis in China.

s. Freud

Von: Kraftbuch | Datum: 03.06.2006 | #65
Wenn mit dem Prozzessor welcher hier unter meinem Tisch werkelt und von Apple als ungenügend angesehen wird ein Supercomputer erstellt werden kann, finde ich das interessanter als der Sack Reis in China ;)

@Kai

Von: 68k-Fan | Datum: 03.06.2006 | #66
die Universität von Transilvanien hat einen 68060-Cluster - übrigens ein ganz fantastischer Prozessor, den Apple nie verbauen wollte, weil sie lieber ihre Seele an die AIM Alliance und diesen doofen RISC-Quatsch verkaufen mussten. Besagter Cluster aus Transilvanien ist der ultimative Beweis dafür, dass der PPC der größte Irrtum in der Geschichte von Apple war, jawoll! Der PowerMac 6100 war der Anfang vom Ende von Apple. Immer diese PPC-Fanatiker...

Intel wollt Ihr verurteilen? Ihr seid alle verblendete Wahnsinnige, die den Pakt mit dem Teufel schon lange geschlossen haben und jetzt so tun, als seien sie die Guten, jawoll.

68k rulez, Quadra 900 forever!

Ihr Luschen.

Was ich interessanter finde ...

Von: Moggela | Datum: 03.06.2006 | #67
ist der Platz 38. Belegt vom SR11000-K1 System von Hitachi.

Der soll nur 80 Power5+ 2100Mhz Prozessoren haben???

Für Platz 40 braucht man immerhin gut 2000 Itaniums mit 1,5Ghz D : ....

Wie geht denn das?

@68k-Fan

Von: Amasto | Datum: 03.06.2006 | #68
Danke. Hat meinen Surf-Tag gerettet. ;-)

@68k-Fan

Von: Vati | Datum: 03.06.2006 | #69
Schön einen wie Dich zu lesen. Immer was zu lachen. :->

@Vati, Amasto

Von: 68k-Fan | Datum: 03.06.2006 | #70
Der Cluster war übrigens ein absoluter Giga-Flop. Danach wurde beschlossen, die 500 größten Flops in der Geschichte der Computer regelmäßig in eine Liste zu schreiben, wobei der Computer gewinnt, der am allerschnellsten zum Tera-Flop (oder so ähnlich...) wird. Nach großartigen Superflops wie dem IBM PC Junior, Apple Pippin und dem Intel Itanium scheint nun so langsam, wenn wir Kai Glauben schenken wollen, der PPC 970 mit rasendem Tempo in die Hall of Fame einzuziehen.

Unter den weiteren Teraflop-Kategorien sind die Velocity Engine, weil sie zu viele flüssige Kommas verbrauchte, weiterhin der Kreiskolbenmotor und der klassische Zweitakter.

Und ich sage JA, meine Freunde, ich bewerbe mich hiermit ebenfalls als Redakteur bei den MacGuardians. Und ich verspreche Euch, dass meine Beiträge auch garantiert nichts mit der Freude zu tun haben, die man dann und wann empfindet, wenn man einen Mac benutzt und es einfach besser hat als die anderen, egal mit welchem Professor, äh, Ihr wisst schon.

@Moggela

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 03.06.2006 | #71
Hallo,

Ich fürchte Hitachi hat sich da verzählt. ;-)

Ich hab gerade mal bei denen nachgeschlagen. Diese System sind aus 4 bis 512 Knoten aufgebaut, jeder Knoten besteht aus 8 Power5+ Modulen (mit zusamen 288 MB L3-Cache) und jeder Power5+ ist eine Dual-Core-CPU. Da sind m.W. im FPU-Bereich nicht viel geändert hat gegenüber dem Power4, bzw. PPC970 kann man Rpeask ausrechnen:

Zahl der Knoten x Zahl der CPU's pro Knoten x Core pro CPU x Takt x Flops pro Takt =
80 x 8 x 2 x 2.1GHz x 4 = 10752 GFlop. Und prompt geht es auf!. Ich nehme daher an das System hat 1280 Kerne in 640 CPUs.

Bis dann

R"udiger

@Rüdiger

Von: 68k-Fan | Datum: 03.06.2006 | #72
Boah, ey - da hättest Du aber früher beim Autoquartett mächtig auftrumpfen können.

Du hast übrigens SMT vergessen, es sind 4 logische CPUs pro POWER 5+ ;-)

@68k-Fan

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 03.06.2006 | #73
Hallo,

> Du hast übrigens SMT vergessen, es sind 4 logische CPUs pro POWER 5+ ;-)

Nope, es bleiben 2 FPUs die pro Takt ein MultiplyAdd können (mithin 2 Flops). Nur das dank SMT diese auf zwei Threads verteilt sien dürfen. SMT oder auch HT verteilen die vorhanden Resourcen (hier zwei FPUs) nur auf mehrer Threads. Der Vorteil liegt darin, dass wenn beiden Threads verschiedenes brauchen, die CPU besser ausgelastet wird. Brauchen beide Threads dieselebn Units in der CPU geht es nicht schneller.

Bis dann

R"udiger

@Kraftbuch

Von: 68k-Fan | Datum: 03.06.2006 | #74
"Wenn mit dem Prozzessor welcher hier unter meinem Tisch werkelt und von Apple als ungenügend angesehen wird ein Supercomputer erstellt werden kann, finde ich das interessanter als der Sack Reis in China ;)"

Oh ja, das macht mich auch immer total an. Ich schaue dann ganz stolz unter den Tisch und spüre förmlich die geballte Power dieses unglaublichen Rechenmonsters, das ich da bedienen darf. Das finde ich rattenscharf. Ich streichle dann immer zärtlich über das kühle Aluminium der Außenhaut und stelle mir dieses unglaubliche Tempo vor, mit dem die Signale durch den Prozessor jagen. Mit so tollen Kisten kann man also SUPERCOMPUTER bauen, damit kann ich zwar nix anfangen, es klingt aber irgendwie richtig dufte, und Apple hat sie einfach abgeschafft. Schweine sind das! Mein Rechenmonster haben sie abgestempelt und schlechtgeredet. Mein Leben ist zu Ende.

68k-Fan

Von: Kraftbuch | Datum: 04.06.2006 | #75
In den nächsten Porsches steckt übrigens ein Mitsubishi Motor. Aber das ist sicher keine Meldung wert. Wen interessierts, was unter der silbrigen Haube steckt. Das Leder Lenkrad fühlt sich immer noch genau so geschmeidig an wie vorher.

68k

Von: Hrusty | Datum: 04.06.2006 | #76
sei doch froh, wenn Du runter schaust, wenigstens ein Monster zu sehen auf das Du ein wenig Stolz sein kannst ;-)

68k-Fan:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 04.06.2006 | #77
Wo kann man deinen transsilvanischen 68k-Cluster in der Top500 bewundern? 8) Kommt der auch auf Platz 3, zwei Plätze vor Intels Vorzeigecluster mit dem "Floating-Point Monster" Itanic mit 1/3 weniger Leistung, aber nur 10% weniger CPUs? ;-)

Dein Vergleich hinkt nicht nur, er hat noch nichtmal Beine. Nein, er ist noch nichtmal an Land gekrochen, wo Beine überhaupt erst sinnvoll wären! ;-)

"scheint nun so langsam, wenn wir Kai Glauben schenken wollen, der PPC 970 mit rasendem Tempo in die Hall of Fame einzuziehen."

Schade, dass du den Absatz über Cell wohl in deiner blinden Wut nicht gesehen hast...
Aber vielleicht war's ja auch nur "kreative Freiheit": Wenn man lustige Geschichten zur Verarschung schreiben will ignoriert man halt gerne das, was effektiv dasteht, wenn's nicht ins Bild passt! ;-)

Danke, so einen können wir als Redakteur dann doch eher wenig brauchen, hehe....

Hmm...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 04.06.2006 | #78
"spüre förmlich die geballte Power dieses unglaublichen Rechenmonsters, das ich da bedienen darf. Das finde ich rattenscharf. Ich streichle dann immer zärtlich über das kühle Aluminium der Außenhaut und stelle mir dieses unglaubliche Tempo vor, mit dem die Signale durch den Prozessor jagen."

vs

"Und ich verspreche Euch, dass meine Beiträge auch garantiert nichts mit der Freude zu tun haben, die man dann und wann empfindet, wenn man einen Mac benutzt und es einfach besser hat als die anderen"

Interessante Sichtweise: Hardware geil finden ist also lächerlich, aber sich wegen seinem OS als etwas besseres vorkommen ist vollkommen okay...

Ich glaube so etwas nennt man "Wasser predigen, Wein trinken"! ;-)
Entweder der Computer ist nur ein Werkzeug, dem man emotionslos gegenübersteht oder nicht, entscheide dich mal...

@Kraftbuch @Kai

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #79
Ihr seid zwei wirklich lustige Figuren.

Der eine ist enttäuscht und frustriert, weil sich ein 1079,- Euro 13,3" Notebook nicht als Cinema-4D Workstation eignet und bekommt ein Rohr wenn er daran denkt dass mit dem großen Bruder jenes Prozessors den sein Rechner unter der Haube hat ein Super-Rechner gebaut wurde. Na ja, mache sich jeder selbst seine Gedanken dazu.

Der andere bezeichnet sich selbst als "Redakteur", postet aber Schwachfug IN SERIE:

Semi-PA 7 Watt - Desaster
Bearefeat-Tests - Blamage
Apple-Mail-"Problem" - Forderung nach Aufgabe von Standards zugunsten von Microsoft Outlook - Unterirdisch!

Kai, du solltest den Ball mal ganz flach halten, für 2 - 3 Jahre. Am besten du schmeisst ganz hin und verbringst den Rest deiner Tage damit, zusammen mit deinem Brezensalzer Kraftbuch einen PPC-Cluster zusammenzuschrauben. Vergesst nicht eine Gamer-Grafikkarte und baut das Teil im 13,3" Notebookformat. Ihr beide könnt das, da bin ich sicher!

Zeigt den eurer Meinung nach offenbar unfähigen Schwachköpfen bei Apple und Intel mal, wie das WIRKLICH funktioniert!

Rüdiger Goetz

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #80
Danke für die Benchmarks.

Interessant ist, wie exzellent der Core Duo im für Apple User nahezu ausschließlich interessanten 32 Bit Mode abschneidet und welche extrem niedrige Leistungsaufnahme der Prozessor im Vergleich zu allen anderen dabei hat. Merom dürfte noch eindrucksvoller abschneiden.

Der Wettkampf zwischen AMD und Intel trägt bemerkenswert große Früchte - für alle Anwender und die Umwelt.

@KnoblauchTraubeNuss

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 04.06.2006 | #81
Hallo,

> im für Apple User nahezu ausschließlich
> interessanten 32 Bit Mode

Das halte ich für eine Mär. Zumindest bei AMD bringt der 64bit Modus _wesentlich_ mehr als nur mehr Speicher als 4GB, sondern ein modernisiertes Prozessordesign. Und AMD holt damit um 30 % mehr Performance aus derselebn CPU. Ob Intel das auch schafft weiss ich nicht (ich hatte bisher keine Gelegenheit eine P4 mit EMT64 zutesten und beim Core2 weiss es eh bisher keiner).

Wobei mich die Leistung des Core/Yonah in der Tat positiv überrascht hat. Ich hätte ihn nach den Werte die ich (allerdings nur von der ersten Generation) des Pentium M kannte schlechter eingeschätzt, sicher nicht vor einem P4 und schon gar nicht im FPU Bereich.

Insofern muss man die von Intel veröffentlichten Benchs des Merom auch sehen. Der Vorsprung gegenüber ist dort m.W. "nur" auf diesem Niveau.

Zu PA Semi: Von Desaster kann meines Erachtens nicht die Rede sein. Es wird sich zeigen müssen, wie und wann sie liefern können und was die Chips dann leisten. Noch kann dies keiner wirklich sagen, noch weniger als beim Core2.

Noch etwas allgemeines:

Was mir auffällt beim sog. *-bashing hier (* durch passsendes ersetzen). Es wird wenig auf die Argumente der anderen Seite eingegangen:
- Intel hat offenbar in der Tat eine interessante Pipeline und sie schaffen es (m.W. zum ersten mal seit langem) diese Pünktlich oder gar überpünktlich zu liefern.
- Intel baut die Chipsätze für Apple, was Apples Entwicklungskosten senkt (senekn soll)
Ob diese Rechnung wirklich aufgeht muss sich allerdings wirklich noch zeigen (Der gestiegen mac mini Preis kann m.E. hier nicht herhalten. Das mac mini Layout hatte Apple fertig in der Tasche. Da war nicht viel zu entwickeln. Und der Chipsatz dürfte auch eher billig sein, da noch in einem "altere" Prozess produziert.)
- IBM und auch PA Semi hätten interessant Chips für Apple bauen können, mit denen sie Konkurenzfähig wären. Auch Motorola hätte wohl noch interessantes in der Pipeline. Allerdings hätte diese CPUs mehr Kosten für Apple bedeutet (nicht nur beim Design des Chipsatzes). Das wollten sie offenbar nicht und haben lieber auf ein Alleinstellungsmerkmal verzichtet.
- Sicher hätte Intel Vorteile durch die frühere Einführung des CoreDuo gehabt. Aber ein PowerBook mit 970MP dürfte heute auch möglich sein. mit wohl bis zu 1.8 GHZ Takt und interessanteren Stromsparoptionen.
- Benchmarkergebnisse von Apple (genau wie bei anderen Firmen) sind immer mit Vorsicht zu geniesen. Und man findet immer einen Benchmark der einem passt. So war es damals als der G4 twice as fast war (im Vergleich zum PII/PIII). So ist es heute im Vergleich Core vs G4/G5. Die Wahrheit liegt eher in der Mitte. Insofern traue keinem Benchmark, den du nicht selbst gefälscht hast. Auch eine Grund für RGBench.

Fazit: Apple hätte nicht switchen müssen, sie wollten um (Entwicklungs-)Kosten zu sparen.
Nciht mehr und nicht weniger. Der Rest ist Marketing.

Ich hoffe, dass Apple clever genug ist sich die Universal Binaries lange zu erhaltenb. Das würde ihnen ein belibiges switchen zwischern den Architekturen ermöglichen, je nachdem wo gerade die interessantesten CPUS zu bekommen sind.

Bis dann

R"udiger

PS: Und trotzdem ist es Schade das PPC vom Desktop (vorläufig?) weitgehend verschwinden wird.

@Rüdiger Goetz

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #82
"Das halte ich für eine Mär. Zumindest bei AMD bringt der 64bit Modus _wesentlich_ mehr als nur mehr Speicher als 4GB, sondern ein modernisiertes Prozessordesign. Und AMD holt damit um 30 % mehr Performance aus derselebn CPU. Ob Intel das auch schafft weiss ich nicht (ich hatte bisher keine Gelegenheit eine P4 mit EMT64 zutesten und beim Core2 weiss es eh bisher keiner)."

Im Prinzip ja. Ohne echte 64-Bit Unterstützung in OS X und ohne 64-Bit Programme bringt das alles für den Mac User leider nichts. Wann das alles kommt, steht in den Sternen. Das meinte ich mit meinem Statement.

"Zu PA Semi: Von Desaster kann meines Erachtens nicht die Rede sein. Es wird sich zeigen müssen, wie und wann sie liefern können und was die Chips dann leisten. Noch kann dies keiner wirklich sagen, noch weniger als beim Core2."

Damit meinte ich nicht PA-Semi, sondern Kais Behauptung der geplante Prozessor würde 7 Watt Leistung aufnehmen. Diese Behauptung ist falsch. Der GEPLANTE Prozessor wird mindestens 7 Watt PRO KERN aufnehmen, ich vermute am Ende wird das fertige Produkt locker die 20 Watt Grenze überschreiten. Bis dahin dürften AMD und Intel bereits weiter sein und dabei deutlich mehr Rechenleistung bieten.

"PS: Und trotzdem ist es Schade das PPC vom Desktop (vorläufig?) weitgehend verschwinden wird."

Sehe ich ähnlich, bin aber trotzdem froh dass ich mit einem Intel Mac deutlich mehr Möglichkeiten habe, als mit einem PPC Mac - z.B. durch Software wie Parallels.

Persönlich glaube ich nicht mehr an eine Zukunft des PPC auf dem Desktop, spätestens in 3-4 Jahren wird Software auf dem Markt sein, die ausschließlich auf x86 Macs läuft. Das war's dann. Der PPC ist, für den Desktop, ein totes Pferd. Apple hat es lange genug geritten.

Auf Wiedersehen!!!

Von: Holger | Datum: 04.06.2006 | #83
Hallo,

über 2 Jahre habe ich jetzt täglich Eure Seite gelesen, machmal auch Kommentare abgegeben. Sie hatte oft gute Beiträge. Jetzt ist daraus leider eine "Kaidians" Seite geworden mit nahezu täglichen Artikeln nach dem Muster "Ich habe aber recht". Es geht nur noch um die "Technik" um PPC, GHz, wer hat den Größten?.... Die vielen, zum Teil im Ton ganz unangemessenen Kritiken an Kai, haben offenbar dazu geführt, dass er jetzt im Schützengraben liegt und seine Position permanent rechtfertigen muß. Das kann ich sogar (psychologisch") verstehen. Aber ich will dran nicht mehr teilnehmen und werde den Link jetzt löschen. Vielleicht schaue ich in einem Jahr wieder rein.

Holger

Lieber Macguardians-Admin

Von: pa | Datum: 04.06.2006 | #84
Könntest du eine Funktion einbauen, mit der man gewisse News-Autoren ausblenden kann? Ich will keine PPCguardians-Nachrichten lesen…

@KnoblauchTraubeNuss bzgl P.A. Semis PWRficient

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 04.06.2006 | #85
Hallo,

Nur eine kleine Anmerkung zu P.A. Semis PWRficient. Er soll pro Core 4-7 W aufnehmen. Die erste CPU (DualCore) soll bei 5-13 W liegen (siehe [Link]

Und das man durch Design-Optimierungen Performance bei gleichem Takt gewinnen kann, hat auch schon Intel gezeigt (P4 -> PM -> Core2). Ergo Abwarten ist angesagt. Es _könnte_ ein hoch interessante CPU auch für den Desktop werden.

Bis dann

R"udiger

@pa

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #86
Super Vorschlag, das sollte die Default-Einstellung sein.

Alternativ und simpler: Kai rauswerfen - für seinen Intel/Apple-Hass-Feldzug kann er sich eine eigene Seite basteln, was er zweifellos machen würde. Dort kann er sich dann unter Freunden über die immensen Vorteile der PPC-Technologie, die Zukunft von 13.3" 1.000,- Euro Notebooks als Cinema 4D Arbeitsplatz, 7 Watt PA-Semi-Fantasie-Prozessoren, Outlooks grandiose Link-Fähigkeiten, falsche Testergebnisse und Apples größte Fehler unterhalten.

@Rüdiger Goetz

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #87
Kai hat behauptet 7 Watt pro Core. Das ist schlicht und einfach kompletter Schwachsinn, nicht mehr, nicht weniger. Das ergibt allein 14 Watt nur für die Cores, da kommt noch einiges dazu. 20+ Watt sind realistisch, aber wie gesagt, das sind alles Papiertiger - uninteressant. Lass uns darüber sprechen wenn es ein Produkt gibt und es dann mit den entsprechenden AMD und Intel Prozessoren vergleichen.

Dein Link führt ins Nichts.

bitte, bitte, bitte....

Von: Peter | Datum: 04.06.2006 | #88
Macht eine Ausblendefunktion oder einen PPC Bereich!

Bin für Ausblendefunktion..

Von: n. | Datum: 04.06.2006 | #89
denn schon bald interessiert PPC keine Sau mehr.

Guarding the Mac...

Von: rossi | Datum: 04.06.2006 | #90
hatten wir jetzt erstmal wieder genug (bezogen auf den guten, alten Mac..)

Ein bisschen mehr "Serving the community" wäre wieder nett.

Denn die wird in Zukunft mit intel arbeiten. Punkt. Ende der Geschichte.

@KnoblauchTraubeNuss und andere

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 04.06.2006 | #91
Hallo,

Sorry mit dem link, hier nochmal: [Link]

(War ein ')' hinten rangeraten)

Dort siehe 4 Überschrift, 2 Absatz:

The first PWRficient chip-the PA6T-1682M-which dissipates just 5-13 watts, depending upon the application, is a dual-core implementation running at 2GHz with two DDR2 memory controllers, 2MB of L2 cache, and a flexible I/O subsystem that supports eight PCI Express controllers, two 10 Gigabit Ethernet XAUI controllers, and four Gigabit Ethernet SGMII controllers sharing 24 serdes lanes.

Insofern, 7 W pro Core incl. allem was noch im Chip steckt. Sofern sie es halten. Wir werden sehen.

@all: Leute, PPC ist noch Teil der Mac-Welt. Wenn PPC nicht interessiert, der braucht diese Artikel nicht zu lesen. Artikel über Adobe, Quark etc. les ich auich nur am Rande, weil es absolut nicht mein Metie (<- richtig geschrieben?) ist. Und ein kritischer Blick über den Tellerrand hat noch nie jemandem geschadet.

Und Apple ist sicher nicht über alle Kritik erhaben. Das ihre Produktpalette Lücken aufweist ist auch nix neues und war schon zu PPC Zeiten so. Nur deshalb wird es nicht besser und sollte nach wie vor benannt werden können. Das Apple momentan keine für Gamer interessante Kist zu bieten hat, dürfte unstrittig sein. Die Consumer Geräte sind tedenzielle zu schwach auf der GraKa und Profi-Geräte zu teuer.

@Kai: Ich verstehe deine Punkte bzgl des Switches. Und ob Apple sich damit nicht langfristig mehr schadet wird sich noch zeigen müssen. Nur wäre es hilfreich das ganze mit etwas weniger Verve zu vertreten und auf Argumente antworten, wo sie kommen (und es gibt ja auch Argumente für den Switch) und den Rest einfach überlesen (Man kann übrigens auch im "Subtext" provozieren). Ich glaub es würde allen gut tun. Aber das nur als Anregung.

Bis dann

R"udiger

@kai

Von: kavi | Datum: 04.06.2006 | #92
Zitat kai:
Wenn du nen Thread willst, der bleibt, geh bitte ins Forum.

Das Forum ist doch mittlerweile tot. Im Mai nur noch 601 Postings.
Und Retter kawi ist auch aufs Sofa geflüchtet. Hat dort im April ein vielfaches an Postings als hier.
Also: Kommt auch aufs Sofa: [Link]

@Rüdiger Goetz

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #93
Danke für den Link, hatte es dann auch so gefunden. Warten wir ab bis es ein Labormuster gibt, Papier ist sehr geduldig. Zudem scheinen die Aussagen von PA-Semi widersprüchlich, denn 7+7 ergibt nicht 13.

Es gibt eine ganze Menge Felder für sachliche Kritik an Apple. Leider kommen die durch Kais Hass-Kampagne bei MacGuardians kaum mehr zur Geltung. Nicht vergessen: Nicht jeder Artikel muss kritisieren, auch positive Erfahrungen mit Hard- und Software rund um Macs sind durchaus von Wert für die Leserschaft. Die Welt besteht nicht nur aus schlechten Nachrichten.

@ Rüdiger Goetz

Von: ut | Datum: 04.06.2006 | #94
Vergiss es. Deine "Diskussionspartner" sind gar nicht an einer sachlichen und differenzierten Diskussion interessiert.

PA Semi

Von: ut | Datum: 04.06.2006 | #95
< Damit meinte ich nicht PA-Semi, sondern Kais Behauptung der geplante Prozessor würde 7 Watt Leistung aufnehmen. Diese Behauptung ist falsch. Der GEPLANTE Prozessor wird mindestens 7 Watt PRO KERN aufnehmen, ich vermute am Ende wird das fertige Produkt locker die 20 Watt Grenze überschreiten. Bis dahin dürften AMD und Intel bereits weiter sein und dabei deutlich mehr Rechenleistung bieten. >

Von *mindestens* 7 Watt kann überhaupt nicht die Rede sein. Es sind *höchstens* 7 Watt pro Kern.
Die 7 Watt pro Kern sind ein Worst Case Szenario. Das bezieht sich auf eine kurzzeitige Spitze, die auftritt, wenn in einem der Kerne ganz besonders dichter Code ausgeführt werden muss.
Vergleichbare Werte geben Intel und AMD überhaupt nicht an. Beim Core Duo dürfte ein solcher Wert bei 40 Watt oder gar darüber liegen.

PASemi spricht von 5 - 13 Watt *typischen* Stromverbrauch. Beim Core Duo liegt dieser bei 25 - 35 Watt, jedoch ohne die zusätzlichen Einheiten, die der PASemi als SoC besitzen soll.
Und eine Tendenz in Richtung sparsamer ist bei Intel derzeit auch nicht zu erkennen. Bei AMD schon eher. Die kooperieren aber auch mit IBM.

@Kai

Von: 68k-Fan | Datum: 04.06.2006 | #96
Ich weiß, Dein Cluster ist länger als meiner. Da werde ich es wohl nicht schaffen, Deinen Arbeitsplatz zu gefährden.

KAI, ICH WILL EIN KIND VON DIR!

Hallo?

Von: bbbb | Datum: 04.06.2006 | #97
"Und eine Tendenz in Richtung sparsamer ist bei Intel derzeit auch nicht zu erkennen. Bei AMD schon eher. Die kooperieren aber auch mit IBM."


?????


Gerade in der Fertigungstechnik hat Intel die Nase vorne, was ich so in Erinnerung habe. Wenn bei denen alles klappt, dann werden sich die anderen noch böse umschauen. Man sollte schon fast hoffen, dass bei Intel diesbezüglich nicht alles klappt, da der Vorsprung von Intel in Zukunft gegenüber der Konlurrenz beängstigend sein könnte!

@ 68K-Fan

Von: s. Freud | Datum: 04.06.2006 | #98
GRÖÖHHL!!!
Danke für Deine Beiträge, die trotzdem an Absurdidät noch nicht die von Kai und Kaisorten (äh: Konsorten) erreichen :-)

@ut

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #99
Zwischen 13 und 7 Watt ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, Kai hat einfach nur Schwachfug gepostet und statt der Leistungsaufnahme eines Cores in seinem Apple/Intel-Hass-Wahn die Zahl auf den ganzen Prozessor bezogen. Für einen Redakteur ein absolut unverzeihlicher Fehelr.

Davon abgesehen warten wir mal auf ein Labormuster und beurteilen dann Rechenleistung und Leistungsaufnahme. Wie du weißt, mein Garagenprozessor ist 167 mal so schnell wie ein Power6 und zieht nur 0,7 Watt. Labormuster kommen 2007/2008.

Merom wird mehr Leistung bei gleicher Leistungsaufnahme wie der Core Duo mehr Rechenleistung liefern, das heißt der Prozessor ist sparsamer. Intel wird den 45nm früh einführen, der Rest kämpft ja noch mit dem 65nm Prozess, und wie wie alle Wissen heißt kleinerer Prozess weniger Leistungaufnahme. Ein sehr schneller 45nm Core Duo 3(?) mit unter 20 Watt ist bis zum Erscheinen des PA-Semi (falls er je kommt), durchaus denkbar.

@ut

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #100
"Vergiss es. Deine "Diskussionspartner" sind gar nicht an einer sachlichen und differenzierten Diskussion interessiert."

Stimmt. Kai ist gar nicht an einer sachlichen und differenzierten Diskussion interessiert.

@Kraftbuch

Von: 68k-Fan | Datum: 04.06.2006 | #101
Und ohne es zu wissen, dass im nächsten Porsche ein Mitsubishi-Motor steckt, wenn Du drin sitzt und 400 PS unterm Hintern hast, dann bist Du mit Sicherheit der Erste, dem zusammen mit Kai einer abgeht, weil der Hersteller ihres tollen Motors auch im Motorsport aktiv ist.

Ihr seid schon lustige Gesellen.

@bbbb

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 04.06.2006 | #102
Hallo,

Die Geschichte ist etwas widersprüchlich.

Zum einen konnte Intel beim Übergang auf den 65nm Prozess die Leistungsaufnahme -wie erhofft - nicht senken. Die Yonah verbraten geanuso viel wie die Pentium M.
AMD dagegen schafft es die lesitungaufnahme im 90nm Prozess kontinuierlich zu senken (siehe die EE Modelle). Es scheint das sich bei AMD inziwschen SOI wirklich auszahlt (Intel nutzt SOI ja wohl wegen Patenten nicht).

Anderseits will Intel schon in 2007 (IIRC) auf 45nm gehen. Wenn sie das schaffen und die Leckströme in Griff bekommen, haben sie den Vorsprung, wenn nicht, ....

Und IBM behaupte auch noch Trümpfe im Ärmel zu haben . Ich finde aber den Link gerade nciht (da war was mit Power6 @ 4GHz in 2007)

Bis dann

R"udiger

Knoblauch

Von: ut | Datum: 04.06.2006 | #103
< Stimmt. Kai ist gar nicht an einer sachlichen und differenzierten Diskussion interessiert. >

Oh doch. Kai ist ganz sicher an einer sachlichen und differenzierten Diskussion interessiert.

@KnoblauchTraubeNuss

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 04.06.2006 | #104
Hallo,

Bzgl der 45nm bei Intel bin ich noch skeptisch und hab das 90 nm Desaster in Erinnerung (das hat alle getroffen, aber Intel besonders)
Und das 90 nm Desaster hat auch gezeigt, dass kleinere Strukturen eben nicht (mehr) automatisch weniger Verbrauch bedeuten. IIRC ist dieser Effekt auch beim 65nm-Yonah nur zum teil eingetreten. Wir sind inzwischen an physikalischen Grenzen angekommen.

Und auch wenn Intel gerade einen Lauf hat, in der Vergangenheit, waren sie gross im Ankündigen und klein im Liefern (IIRC kam der Pentium 4 ca 2 Jahre später als ursprünglich geplant, dafür aber mit mehr Takt).

Die Zukunft wirds zeigen.

Bis dann

R"udiger

2

Von: Vorname | Datum: 04.06.2006 | #105
"Zum einen konnte Intel beim Übergang auf den 65nm Prozess die Leistungsaufnahme -wie erhofft - nicht senken. Die Yonah verbraten geanuso viel wie die Pentium M. "

Nur das der Yonah zwei Cores hat!

@Vorname

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #106
Was für ein Brüller, hatte ich glatt überlesen.

Danke.

bbbb, Knoblauch

Von: ut | Datum: 04.06.2006 | #107
< Gerade in der Fertigungstechnik hat Intel die Nase vorne, was ich so in Erinnerung habe. >

Nein, sind sie nicht. Die haben zwar am schnellsten auf 65nm-Strukturen umgestellt. Aber Fortschritt in der Fertigungstechnik ist nicht alleine Verkleinerung der Strukturgröße, da gibt es noch viele andere Faktoren und Technologien.
Intel versucht hier mal wider massiv zu Versimplizieren. Früher waren es größere Zahlen bei der Taktfrequenz, heute sind es kleinere bei der Strukturgröße. Am Ende sind beides Nullaussagen.
65nm ist das neue Intel-Buzzword, auf das Du offensichtlich reingefallen bist.


< Zwischen 13 und 7 Watt ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, >
Zwischen 5 und 7 Watt, nicht zwischen 13 und 7. Kai hat sogar einen zu hohen Wert genommen.

< Für einen Redakteur ein absolut unverzeihlicher Fehelr. >
Schwachsinn, das ist hier keine professionelle Veranstaltung.

Vorname

Von: ut | Datum: 04.06.2006 | #108
< Nur das der Yonah zwei Cores hat! >
Der Yonah hat nicht unbedingt zwei Cores. Es gibt da auch den Core Solo. Der ist aber auch nicht wirklich sparsamer, als der Pentium M.

Falsch

Von: Vorname | Datum: 04.06.2006 | #109
"Der Yonah hat nicht unbedingt zwei Cores. Es gibt da auch den Core Solo. Der ist aber auch nicht wirklich sparsamer, als der Pentium M."


Weil dort der zweite Core AFAIK einfach deaktiviert wurde bzw. defekt ist und trotzdem Strom zieht ;)

@ut

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #110
Kai sagte 7 Watt für den Prozessor und das ist brutalstmöglicher Schwachfug. PA-Semi behauptet im neusten Marketing-Blättchen 5-13 Watt je nach Anwendung, das heißt auf gut Deutsch: Fast abgeschaltet 5 Watt, im Alltagsbetrieb 13 Watt - für einen Papierprozessor der am St. Nimmerleinstag kommen soll. Warten wir mal ab welche Rechenleistung er dann im Vergleich zu Intel/AMD bietet und wie viel Leistung er real aufnimmt. Dann kommt das böse Erwachen - interessiert 2008 vermutlich jedoch kaum noch einen Menschen.

"Schwachsinn, das ist hier keine professionelle Veranstaltung."

Wenn man Kai nur noch falsche Artikel schreibt, ist es besser wenn er es ganz lässt. Amateur zu sein ist kein Freibrief für Desinformation und Schwachfug.

In diesem Artikel will dein Meister uns ja erzählen dass es wünschenswert ist, wenn Apple statt offizielle Standards zu unterstützen, Programme zugunsten von Microsofts Pseudo-Standards verändert.

Ebenso unterirdisch.

Wo ist denn die Kommentar-Polizei?

Von: ghme | Datum: 04.06.2006 | #111
Mindestens die Hälfte der Beiträge sind Off-Topic? Kai? Machst Du Deinen neuen Job nun ähnlich schlecht wie den alten?

Link vergessen:

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #112
In diesem [Link] Beitrag will dein Meister uns erzählen dass es wünschenswert ist, wenn Apple statt offizielle Standards zu unterstützen, Programme zugunsten von Microsofts Pseudo-Standards verändert.

@ghme

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #113
Ach komm, sein eigener Beitrag ist doch komplett Off-Topic.

Zumindest kann ich keinen Supercomputer im Apple Store finden.

@Vorname

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 04.06.2006 | #114
Hallo,

Die Betonung lag auf wie erhofft. Der CoerDuo sollte (IIRC) ursprünglich weniger Verbrauchen als der letzte Pentium M und das mit 2 Cores.
Am Ende war es etwas mehr (siehe c't) mit 2 Cores. Sicher ein Erfolg, aber weniger als erhofft.
Ich hab es angeführt, um zu illustrieren, dass die Verkleinerung der Strukturen nicht in dem früher gewohnten Mass zur Senkung des Verbrauchs taugt.

Bis dann

R"udiger

@KnoblauchTraubeNuss

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 04.06.2006 | #115
Hallo,

Bzgl Kai und der 7W bist du jetzt aber am Haarespalten. Guck dir den Link nochmal an.


PA Semi spricht von 5-13 W für den DualCore. Die 7W liegen da drin. Ausserdem, gibt es noch den SingleCore (der dann wohl bei ca. 3-7 W liegen dürfte). In jedem Fall deutlich besser als alles was Intel bis jetzt hat und angekündigt hat. Der Merom soll wieder bei 25 W liegen, dazu kommt noch der Chipsatz, den PA Semi zu wesentlichen Teil gleich in der CPU hat.
Von noch sparsameren CPUs ist mir (abgesehen von LV und ULV-Typen, mit deutlich niedrigerem Takt) nichts gekannt.

BTW: Wo genau hat Kai das mit den 7 W behaupt. Ich kanns gerade nicht finden.

Bis dann

R"udiger

Rüdiger:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 04.06.2006 | #116
Er bezieht sich auf das hier:
[Link]

Im dort verlinkten TheReg-Artikel steht zu lesen:

"At 2GHz, the chip consumes just 7 watts of power according to PA. Intel's Core Duo consumes between 21 and 25 watts."

Dummerweise scheint PA Semi in ihren Marketingaussagen nicht so arg klar zu trennen zwischen Gesamtverbrauch des SoC und einzelnen Cores, wie Core Icke rausgefunden hat.
Wenn ich mich auf Aussagen von TheReg beziehe ist das "brutalstmöglicher Schwachfug", die Logik erschließt sich echt nur Mr.Veitstanz hier! ;-)

Also mach's wie ich: Ignorier die Taube Knoblauchnuss einfach, den Typen kann man in keinster Weise ernstnehmen! ;-) Der ist dermaßen hysterisch dass er sowieso früher oder später explodiert! ;-)

Kai, was kommt als nächstes?

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #117
Die Truppe bei PA-Semi ist deinen Aussagen nach nicht mal in der Lage zwischen Gesamtverbrauch des SoC und der einzelnen Cores zu trennen - hört sich so an als würde da ein Lügengerüst aufgebaut um Venture Capital anzulocken.

Hau dein Geld da rein Kai, ist ein todsichere Investition!

So, nochmal repetieren was dein Sprechdurchfall uns in den letzten Tagen an Schwachfug beschert hat:

- Apple macht MacOS X für Intel proprietär - SCHWACHFUG!
- PA-Semi Papiertiger zieht 7 Watt - SCHWACHFUG!
- MacBook 5x schnellere Kernelpanic wegen Überhitzung - SCHWACHFUG!
- MacBook Barefeats Testergebnisse - SCHWACHFUG!
- Das ewige Linebreak-Problem in Apple Mail - SCHWACHFUG!

Das ist die traurige Realität. Geh in dich, Kai, geh in dich...

@KnoblauchTraubeNuss

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 04.06.2006 | #118
Hallo,

Bleib fair:

> - Apple macht MacOS X für Intel proprietär

Kein Schwachfug, wenn auch noch nicht ausgemacht. Fakt ist, Apple hat bisher nicht den aktuellen Sourcetree für Darwin-x86 offengelegt. Sogar Heise hat entsprechend berichtet.
Fakt ist auch dsas große Teile von SOX (Quartz, Aqua, etc.) eh propritär sind.

- PA-Semi Papiertiger zieht 7 Watt
Man mag Kai vorwerfen nicht sauber recherchiert zu haben, aber normalerweis is der TheRegister eine zuverlässige Quelle.

> - MacBook 5x schnellere Kernelpanic wegen Überhitzung - SCHWACHFUG!

Kann ich nix zu sagen.

> - MacBook Barefeats Testergebnisse -

Ehm Barefeats hat eigentlich einen guten Ruf als Benchmark-Seite, auch wenn ich ihrer Auswahl oft zu applikationorienentiert finde (aber das ist eine andere Story). Insofern das als Schwagfug zu bezeichnen, ist (nein ich benuzte nicht deinen Begriff) gewagt.

> - Das ewige Linebreak-Problem in Apple Mail
Der Punkt hier ist, Apple hält sich hier an einen Standard, an den sich offenbar fast sonst niemand hält. Und das ohne Not (warum muss eine URL den überhaupt umgebrochen werden). Insofern ist das ganze etwas zwiespältig. Aber das daraus resultierende Problem zu thematisieren, ist sicher angemessen, wenn vielleicht auch mit etwas weniger Verve.

Das Kai in letzter Zeit mitunter ein wenig Gelassenheit vermissen lässt ist das Eine. Das andere ist aber das eine Reihe von "Nicks" hier alle seine Aussagen z.B. als "Schwachfug" titulieren. Das muss nicht sein.

So. entweder disktuieren wir sachlich weiter, oder wir lassen es.

R"duiger

KnoblauchTraubeNuss:

Von: Karl Schimanek | Datum: 04.06.2006 | #119
Schreib nur weiter, dass auch wirklich jeder mitbekommt wie lächerlich du bist ^^

@Rüdiger Goetz

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #120
Ich bin sachlich.

In Kais Artikel ging es explizit darum, dass Darwin für x86 CS werden soll. Apple hat das dementiert. Ergo: SCHWACHFUG!

MacBook 5x schnellere Kernelpanic wegen Überhitzung - EIN User in USA hatte ein defektes Macbook erwischt. Kai nahm dies zum Anlass für eine Genralisierung - Ergo: SCHWACHFUG!

Der Barefeats Benchmark war diametral entgegengesetzt zu anderen Benchmark Sites, ein Umstand der Kai beim PPC SOFORT aufgefallen wäre. Aber: Hass macht Blind. Ergo: SCHWACHFUG!

- Das ewige Linebreak-Problem in Apple Mail
Mit Kais Einstellung sind W3C und ISO überflüssig, jedermann muss sich einfach Microsoft beugen und deren Formate als Standard übernehmen, offizielle Standards sind überflüssig. Dazu gibt es wirklich nur einen Wort zu sagen: SCHWACHFUG!

Kais Artikel sind auf jedem Fall..

Von: Pedro | Datum: 04.06.2006 | #121
mit Vorsicht zu genießen und eine gewisse Portion Skepsis ist sicher auch nicht verkehrt ;-)

@KnoblauchTraubeNuss

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 04.06.2006 | #122
Hallo,

Ich bin sachlich.

Teils, teils, Ausagen wie "Schwachfug" o.ä würde ich nicht dazu zählen, insbesondere wenn es Quellen dazu gibt.

Zum Linebreak-problem: fast alle anderen scheinen es so zu machen. Und Mailer gibt es schon länger als Microsoft sich darum kümmert. Prinzipell geb ich dir mit den Normen recht. Andererseits verkompliziert die Norm hier etwas, was auch anders einfacher geht und wohl von fast allen anderen auch so gemacht wird.
BTW: In der Norm steht m.W. nicht drin, dass man umbrechen muss. Es steht nur drin, was man tun soll, wenn man umbricht.

R"udiger

Knoblauch

Von: ut | Datum: 04.06.2006 | #123
< Kai sagte 7 Watt für den Prozessor und das ist brutalstmöglicher Schwachfug. PA-Semi behauptet im neusten Marketing-Blättchen 5-13 Watt je nach Anwendung, das heißt auf gut Deutsch: Fast abgeschaltet 5 Watt, im Alltagsbetrieb 13 Watt >

Das hast Du Dir jetzt schön ausgedacht.
Nein PASemi schreibt über typischen Verbrauch je nach Anwendung von 5 - 13Watt.
"PWRficient 1682M Dual Core 2GHz Typical Power by Application": 5W bei Portables, 10 Watt bei Hi-Performance Computing und 13 Watt bei Hi-Performance 10G.
[Link] Seite 15.
Das bedeutet 5 - 10 Watt im Alltagsbetrieb, da kaum ein normaler Anwender 10G benutzen wird. 7 Watt liegt ziemlich mitten drin in dem Bereich zwischen 5 und 10 Watt.

@ut

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #124
Darum geht es nicht. Das Teil braucht 13 Watt = 6,5 Watt pro Core. Damit liegt Kai auf brutalstmögliche Weise im Off.

Nach deiner Kalkulation müssen wir beim Core Duo auch massiv runter rechnen, denn ein MacBook zieht beim DVD abspielen mit voller Helligkeit 25,4 Watt.

Tabelle aus [Link]

"Akkulaufzeit

Ohne Last hielt das MacBook etwa 4h und 45 min durch. Ein guter Wert. Bei der DVD Wiedergabe (mit max. Helligkeit!) überragte es im Test sogar die von Apple angegebenen 2h 45min um 10 Minuten, lobenswert! Endlich ein Hersteller, der seine Angaben nicht schönigt!

Stromverbrauch

Aus: 0,4 Watt
Standby: 0,8 Watt
Idle (Display aus): 12,1 Watt
Idle (min. Helligkeit): 12,6 Watt (es zahlt sich also kaum aus die Hintergrundbeleuchtung ganz auszuschalten)
Idle (max. Helligkeit): 16,6 Watt
DVD (max. Helligkeit): 25,4 Watt
WLAN kostet in etwa 3 Watt
Bluetooth kostet in etwa 0-2 Watt"

Ach ja, ehe ich es vergesse: Den Core Duo kann man heute kaufen, den Nachfolger in 2 Monaten. Merke: Es gibt einen Unterschied zwischen Vaporware wie dem 1682M Dual Core 2GHz und tatsächlichen Prozessoren, solltest du als G5 Fanboy eigentlich kennen. Die einen gibt es in der realen Welt, die anderen nur im PPC-RDF.

Und: Ich habe meinen Brute66 2.9 GHz Prozessor (voll G5-kompatibel!!!) eben überarbeitet, neue Specs:

- 2 Kerne
- Leistungsäquivalent von 64 Opterons 885 2.6 GHz
- TDP 3 Watt, Max 5 Watt
- max. Betriebstemperatur = Umgebungstemperatur
- 256 Bit ALTIVEC-kompatible FTP Einheit
- 64 MB Cache pro Kern
- Die-Größe: Wie 6502.
- 22nm Struktur

Erste Labormuster ab Q1 2008, ganz SICHER!

LOL

Von: Vorname | Datum: 04.06.2006 | #125
KnoblauchTraubeNuss, wo kann ich deine Super-CPU kaufen?

;-)

knoblauchtraubenuss

Von: nico | Datum: 04.06.2006 | #126
doppelt gemoppelt:

"... war diametral entgegengesetzt zu anderen ..."

diametral bedeutet schon (umgangssprachlich) "entgegengesetzt"...

von PASemi gibt es noch nicht mal Samples!

Von: Yoda | Datum: 04.06.2006 | #127
Ihr diskutiert hier über einen Phantom-Chip! Was der wirklich kann und verbraucht, sollte Ende 2007 bekannt sein. Vorher wohl eher nicht! Die Zukunft sind Designs wie der Sparc T1!


Die alte Republik(PPC) nicht mehr existiert!
Das Imperium(X86) jetzt herrscht!
;-)

PASemi gibt es noch nicht mal Samples?

Von: Karl Schimanek | Datum: 04.06.2006 | #128
Falsch!

Klar Kalle!

Von: dddd | Datum: 04.06.2006 | #129
in deinem RDF, wie bei allen anderen Horstis auch! ;-D

Muster

Von: Helge | Datum: 04.06.2006 | #130
"PASemi gibt es noch nicht mal Samples?"
von: Karl Schimanek - am 04.06.06 um 18:28:28 Uhr
"Falsch!"

[Link] "Erste Muster des PWRficient sollen zwar nicht mehr, wie noch im vergangenen Herbst angekündigt, bereits im Sommer 2006 kommen, aber noch in diesem Jahr"

LOL LOL LOL LOL hehehe

Von: dddd | Datum: 04.06.2006 | #131
Tja Horsti, war wohl nichts mit P.A. Semi! Aber wieso denn nicht direkt den "Brute66 2.9 GHz Prozessor (voll G5-kompatibel!!!)" nehmen ;-)

@Rüdiger Goetz

Von: Helge | Datum: 04.06.2006 | #132
Mal losgelöst von der tatsächlichen Mail Problematik (die keine zu sein schneint, wenn man sich hier die Kommentare durchliest): Das eigentliche Problem ist, so scheint es, dass Kai, der so etwas vor dem Switch niemals verlangt hätte, dies jetzt nur fordert, damit er Apple etwas Negatives anhängen kann. Wenn man seine Artikel aus früheren Zeiten anschaut wird man feststellen, dass er Jeden für eine derartige Forderung (jemand soll sich an M$ ausrichten) verbal geköpft hätte und hat. Es gab keinen anderen Redakteur hier, der so viel Energie in die Aufbereitung des M$ Treibens da draussen gesteckt hat. Aus dieser jetzigen, Anti Apple Haltung heraus, in die jetzt anscheinend diese Energie fliesst, resultieren wohl auch die Logik- und Verhaltensaussetzer der anderen angesprochenen Artikel. Zwar ist Schachfug ein unseröser Begriff, er beschreibt es aber dennoch recht gut. Leider.

Wo sind die Labormuster?

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #133
Laut Presse sollen, falls überhaupt jemals, in Q3 2006 Labormuster verfügbar sein.

Wir werden ja sehen, was er dann zieht und was er LEISTET.

OT: G965-Chipsatz

Von: Vorname | Datum: 04.06.2006 | #134
Im 3. Quartal wird es den neuen Intel G965-Chipsatz geben. So wie es aussieht, wird die Grafik deutlich leistungsfäher sein (zumindest gegenüber der jetzigen GMA950) und somit auch diesen Kritikpunkt beseitigen!

:-)
[Link]

[Link]

@nico

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #135
Danke, du hast natürlich recht.

Knoblauch

Von: ut | Datum: 04.06.2006 | #136
< Darum geht es nicht. Das Teil braucht 13 Watt = 6,5 Watt pro Core. Damit liegt Kai auf brutalstmögliche Weise im Off. >

Falls Du das nicht mitbekommen hast, soll das Ding ein SoC werden. Ein "System on a Chip". D.h. da ist noch mehr drin, als nur zwei Prozessorkerne. Da sind auch Speicher-, PCIe-und Ethernet-Controller drin. Diese sind flexibel konfigurierbar.
Die 13 Watt beziehen sich ausdrücklich auf "Hi-Performance 10G". Also wenn das integrierte-I/O-System auf 2x 10Gigabit-Ethernet-Betrieb konfiguriert ist.
Wenn das i/O-System auf 4x Gigabbit-Ethernet konfiguriert ist, dann sind es 10 Watt.
Wenn der I/O-System allerdings auf Notebook-Betrieb konfiguriert ist, also mit PCIe und Gigabit-Ethernet, dann sind es nur 5 Watt.

< Nach deiner Kalkulation müssen wir beim Core Duo auch massiv runter rechnen, denn ein MacBook zieht beim DVD abspielen mit voller Helligkeit 25,4 Watt. >

Im Thread über das MacBook ist schon aufgefallen, dass hier ein Vollast-Wert fehlt.

Nicht umsonst heißt es bei der damals von Kai zitierten Quelle: "At 2GHz, the chip consumes just 7 watts of power according to PA. Intel's Core Duo consumes between 21 and 25 watts." Die 7 Watt beziehen sich also auf eine Konfiguration/Situation, bei der ein Core Duo zwischen 21 und 25 Watt verbraucht.
Allerdings sind das ältere Angaben, die in der neueren Präsentation auf 5 Watt korrigiert wurden.



< Es gibt einen Unterschied zwischen Vaporware wie dem 1682M Dual Core 2GHz und tatsächlichen Prozessoren >

Im Gegensatz zu Intel kann es sich PA Semi nicht erlauben, vaporware zu produzieren. Die angegebenen Werte müssen realistisch sein, eher konservativ.
PA Semi möchte die Prozessoren im Embedded-Bereich verkaufen. Da prüfen die Hersteller die Angaben, bevor sie sich für einen Chip entscheiden. Da gibt es jede Menge Konkurrenz, im PPC-Bereich (IBM, Freescale neben anderen Herstellern, wie z.B. AMCC, welche gerade an einem 3GHz-PPC-kerna arbeiten), oder auch mit anderen Architekturen (ARM, MIPS etc.).
Intel hingegen kündigt immer wieder x86 mit Phantasie-Werten an, die dann beim fertigen Produkt nicht eingehalten werden. Ist aber egal, die Hersteller werden das Zeug trotzdem verbauen, in dem Bereich gibt es keine richtige Konkurrenz.
Apple scheint ja auch Probleme mit den Falschangaben von Intel zu haben, wie man am MBP sieht.


Und noch was.
Wenn bestimmten Leuten der PPC nicht interessiert, warum ignorieren diese nicht einfach die Artikel, anstatt hier rumzutrollen.

Ich finde die Entwicklung auf dem PPC-Markt interessant und ich bin wie Rüdiger auch der Meinung, dass das letzte Wort in Bezug auf Apple und PPC noch nicht gesprochen ist. Apple hält sich da Optionen offen und ich hoffe, dass die schlau genug sind, die auch zu nutzen.

PPC auf dem Desktop = TOT.

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #137
Apple wird, nachdem in den kommenden Wochen/Monaten XServe und PowerMac in den Ruhestand versetzt wurden, nie wieder PowerPC-Prozessoren in Macs verbauen. Ich bin überzeugt, dass 10.6 das letzte Release mit voller PPC-Unterstützung sein wird.

Du kannst mich jederzeit beim Wort nehmen.

Knoblauch

Von: ut | Datum: 04.06.2006 | #138
< Apple wird, nachdem in den kommenden Wochen/Monaten XServe und PowerMac in den Ruhestand versetzt wurden, nie wieder PowerPC-Prozessoren in Macs verbauen. Ich bin überzeugt, dass 10.6 das letzte Release mit voller PPC-Unterstützung sein wird.

Du kannst mich jederzeit beim Wort nehmen.>

Du darfst Dich dann ganz doll freuen, wenn es soweit ist.

Helge:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 04.06.2006 | #139
"Das eigentliche Problem ist, so scheint es, dass Kai, der so etwas vor dem Switch niemals verlangt hätte, dies jetzt nur fordert, damit er Apple etwas Negatives anhängen kann. Wenn man seine Artikel aus früheren Zeiten anschaut wird man feststellen, dass er Jeden für eine derartige Forderung (jemand soll sich an M$ ausrichten) verbal geköpft hätte und hat. Es gab keinen anderen Redakteur hier, der so viel Energie in die Aufbereitung des M$ Treibens da draussen gesteckt hat."

Sorry, aber du redest echt absoluten Mist, abstruseste Unterstellugen vollkommen ohne Basis (sowas scheint ja inzwischen salonfähig geworden zu sein wenn ich mir so die Postings einiger anderer durchlese). Bitte zeig mir doch mal, wo ich jemals Apple kritisiert habe, dass sie in OS X M$-proprietäres SMB, FAT- und NTFS-Support oder IE-Unterstützung in Safari integriert haben. Wo habe ich mich über ihre Unterstützung von Active Directory oder die Joliet-Unterstützung in OS X aufgeregt?
Du kannst mir keine Postings oder Artikel zeigen, die auch nur ansatzweise in eine solche Richtung gehen? Jo, wieso wundert mich das nur nicht?

Ich würde nie von Apple fordern, dass sie, bloss um M$ Paroli zu bieten oder um einen Standard zu unterstützen, auf etwas setzen sollen, was sie zum Rest der Welt vollkommen inkompatibel macht!
In Bereichen, in denen sie eine Wahl haben, begrüße ich es allerdings sehr, wenn sie soweit wie möglich auf amtliche (d.h. nicht M$-gemachte) Standards setzen: OpenGL, XML, Apache, GCC, Unix/Posix usw...

Für wie bescheuert und realitätsfern hälst du mich eigentlich? Kompatibilität mit dem Rest der Welt ist ESSENTIELL, und wenn der Rest der Welt den M$-Standard nutzt (Sogar eben die Opensource-Welt! Die, die sich bei mir wegen URL-Umbrüchen u.a. am lautesten beklagt haben waren Mutt-User unter Linux! Sylpheed unter Linux kommt genausoschlecht mit den Apple-Mails zurecht wie Outlook!) dann bringt es -Standard hin oder her- genausowenig etwas, im Alleingang etwas durchprügeln zu wollen wie es sinnvoll wäre, Speicherkarten per Default im HFS-Format zu formatieren!

Im übrigen fordere ich von Apple ja auch nur die Option, auf den Outlook-Standard umzustellen - genau wie Apple ja auch die Option eingebaut hat, Anhänge immer Windows-kompatibel zu versenden oder Mails immer in plain ASCII statt HTML!

In sovielen anderen Bereichen ist Apple M$-kompatibel (siehe oben) - warum sollte ausgerechnet hier ne Ausnahme gelten? Was BRINGT MIR DAS ALS USER wenn ich ständig Antworten kriege, dass meine Links umbrechen?

P.S: Im übrigen ist der Standard, den Apple nutzt keinesfalls verpflichtend von der IETF vorgeschrieben! Er ist (zumindest teilweise) ein amtlicher Standard, aber optional! Hierzu aber später mehr in nem extra Artikel!..

KnoblauchTraubeNuss & Vorname

Von: Karl Schimanek | Datum: 04.06.2006 | #140
"Apple wird, nachdem in den kommenden Wochen/Monaten XServe und PowerMac in den Ruhestand versetzt wurden, nie wieder PowerPC-Prozessoren in Macs verbauen. Ich bin überzeugt, dass 10.6 das letzte Release mit voller PPC-Unterstützung sein wird."

*unterschreib*

@Vorname:"Im 3. Quartal wird es den neuen Intel G965-Chipsatz geben. So wie es aussieht, wird die Grafik deutlich leistungsfäher sein (zumindest gegenüber der jetzigen GMA950) und somit auch diesen Kritikpunkt beseitigen!"

Leistungsfähiger als der GMA950, welch eine Kunst ;-)

Der Vizepräsident von EPIC hat sich jedenfalls nicht positiv über die Grafikchipsätze von Intel geäußert ;-)

@Kai @Karl Schimanek

Von: Helge | Datum: 04.06.2006 | #141
"Sorry, aber du redest echt absoluten Mist, abstruseste Unterstellugen vollkommen ohne Basis (sowas scheint ja inzwischen salonfähig geworden zu sein wenn ich mir so die Postings einiger anderer durchlese)."

[...]

Ich würde nie von Apple fordern, dass sie, bloss um M$ Paroli zu bieten oder um einen Standard zu unterstützen, auf etwas setzen sollen, was sie zum Rest der Welt vollkommen inkompatibel macht!"

Habe ich doch gar nicht behauptet! Lies dir doch endlich mal vorher in Ruhe die Beiträge durch bevor du anderen solche Dinge unterstellst.




"Der Vizepräsident von EPIC hat sich jedenfalls nicht positiv über die Grafikchipsätze von Intel geäußert ;-)"

Ist das zufällig der Freund vom PA Semi Insider, der dir von längst vorhandenen Mustern erzählt hat?

EPIC

Von: Vorname | Datum: 04.06.2006 | #142
Was der Typ da losgelassen hat ist auch ziemlicher Bullshit, denn die kastrierten LowCost OEM GPUs taugen genausowenig, für anspruchsvolle Games.

Jedenfalls besteht Hoffnung. Wie gut oder schlecht das Teil dann nachher ist, wird nan sehen.

Jendenfalls bieten ATi oder nVidia

Von: Karl Schimanek | Datum: 04.06.2006 | #143
bessere Grafikleistung, heute.
[Link]

Helge:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 04.06.2006 | #144
Ich:
"Ich würde nie von Apple fordern, dass sie, bloss um M$ Paroli zu bieten oder um einen Standard zu unterstützen, auf etwas setzen sollen, was sie zum Rest der Welt vollkommen inkompatibel macht!"

Du:
"Habe ich doch gar nicht behauptet! Lies dir doch endlich mal vorher in Ruhe die Beiträge durch bevor du anderen solche Dinge unterstellst."

Zitat:
"Wenn man seine Artikel aus früheren Zeiten anschaut wird man feststellen, dass er Jeden für eine derartige Forderung (jemand soll sich an M$ ausrichten) verbal geköpft hätte und hat."

Noch Fragen, Kienzle? ;-)

M$=Quasi-Standard, ob's uns nun gefällt oder nicht...

Jendenfalls

Von: Vorname | Datum: 04.06.2006 | #145
"Jendenfalls bieten ATi oder nVidia bessere Grafikleistung, heute."


diese mehrleistung ist aber so gering, dass sie in deinem zusammenhang (epic = ut2007 engine) für die katz ist. so oder so taugen die gpus nichts!

also schönes eigentor würde ich mal sagen ;-)

und genau deswegen wird er den satz auch auf intel bezogen haben: intel als globale kritik an low-cost gpus generell! da intel keine high-end gpus hat, kann man es an intel besser veranschaulichen (vermute ich mal).

Epic-Mensch:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 04.06.2006 | #146
(Vorwort: ach, was solls, der Thread ist endgültig offtopic! ;-)

"...wir müssen Intel dazu bringen aus dem Grafikgeschäft auszusteigen bevor es zu spät ist. Warum sollte man auch nur im Entferntesten daran denken eine Dual-Core-CPU mit integrierter Intel-Grafik zu kombinieren.

...um diese schreckliche Seuche für den Spielemarkt loszuwerden...."

Tjaja, kommen mir so bekannt vor, die Statements!.. ;-) Aber ich bin mir sicher, Epic hat -wie Barefeats auch- keine Ahnung von Computerspielen. Sie verdienen ja nur ihr Geld damit! Der labert ja "nur Bullshit", hehe... Realitätsverweigerung kann wohl echt grausam sein! <:-)

P.S: ATI- und Nvidia-Chipsatzgrafik ist dramatisch besser als Intels. Echte GPUs sind NOCHMAL dramatisch besser, als alle Chipsatzgrafiken! Selbst dedizierte Low-End-GPUs wie die X600 oder GF6600 stellen Intel-Chipsatzgrafik ja SOWAS von ins Eck, dass man bloss noch weinen kann...

Siehe [Link] und folgende...
(Ja, der GMA950 ist -entgegen Apples Behauptungen- nur ein höhergetakteter GMA9000, der Leistungsunterschied ist minimal!)

3dmark 2005 1024x768, No FSAA/Aniso:
GF6600: 2093
X600 XT: 1985
X300HM (ATI-Chipsatz): 863
GF6200TC64 (Nvidia-Chipsatz): 1329
GMA900: 346

UT2004 (ja, das ist das von Epic!) 1024x768, No FSAA/Aniso:
GF6600: 125 fps
X600 XT: 112 fps
X300HM (ATI-Chipsatz): 64 fps
GF6200TC64 (Nvidia-Chipsatz): 73 fps
GMA900: 36 fps

HL2 1024x768, No FSAA/Aniso:
GF6600: 60 fps
X600 XT: 60 fps
X300HM (ATI-Chipsatz): 36 fps
GF6200TC64 (Nvidia-Chipsatz): 32 fps
GMA900: 6 fps (Das ist 1/10 von GF6600/X600!!)

Doom3 1024x768, No FSAA/Aniso:
GF6600: 51 fps
X600 XT: 30 fps
X300HM (ATI-Chipsatz): 14 fps
GF6200TC64 (Nvidia-Chipsatz): 20 fps
GMA900: 7 fps

Chronicles of Riddick geht gar nicht mit GMA900.

Pacific Fighters 1024x768, No FSAA/Aniso:
GF6600: 73 fps
X600 XT: 83 fps
X300HM (ATI-Chipsatz): 42 fps
GF6200TC64 (Nvidia-Chipsatz): 37 fps
GMA900: 27 fps

Sims 1024x768, No FSAA/Aniso:
GF6600: 69 fps
X600 XT: 88 fps
X300HM (ATI-Chipsatz): 40 fps
GF6200TC64 (Nvidia-Chipsatz): 57 fps
GMA900: 48 fps (Hurra! \o/ Der GMA900 schlägt in einem Test wenigstens ein einziges Mal IRGENDWAS: Die ATI-Chipsatzgrafik!)

Note: Man beachte, wie viel schneller die X300 und die GF6200 mit dediziertem Cache statt shared memory laufen...

Fazit: Selbst billigste Low-End GPUs, die als Karten mit 128MB eigenem VRAM schon ab 70 Euro erhältlich sind, vernichten Intel-Chipsatzgrafik sogar in den niedrigsten von THG getesteten Einstellungen aber sowas von, das ist einfach nur noch traurig...

Können wir all die Mythen zur "Spieletauglichkeit" des GMA950 nun endlich ad acta legen, ja? ;-)

Vorname

Von: Hrusty | Datum: 04.06.2006 | #147
Schau DIr doch mal den Link von Karl an:

FarCry:

beliebig rausgesuchte Seite [Link]

Intel 20 fps
ATI 38 fps
nvidia 58 fps

Das alles integrierte Lösungen sind und diese natürlich einen gehörigen Abstand besitzen zu Grafikchips ist kalr. Nur wie groß der Abstand sein muss, das bestimmt Apple.
Und damit auch ob spielbar: ATI/nVidia oder nicht spielbar: Intel.
Man könnte unken, Apple hat sich aus der PPC Abhängigkeit gelöst und in die nächste begeben. Aber will mal hoffen, dass dies nicht so bleibt bei Apple.

Hrusty:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 04.06.2006 | #148
Du meinst:

Intel 20 fps
ATI 73 fps
nvidia 70 fps

;-)

..auch die anderen Chips sind Chipsatzgrafik!

"Man könnte unken, Apple hat sich aus der PPC Abhängigkeit gelöst und in die nächste begeben. Aber will mal hoffen, dass dies nicht so bleibt bei Apple."

Tja, das fällt dann wohl in die Rubrik "Wunschdenken"! ;-) Glaubt hier jemand ernsthaft, dass wir in den Einsteigermacs jemals wieder dedizerte GPUs sehen werden? Finger Hoch! Dann aber bitte mit Begründung, warum Apple genötigt wäre zu einem solchen Schritt! ;-)

@Hrusty

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 04.06.2006 | #149
"Man könnte unken, Apple hat sich aus der PPC Abhängigkeit gelöst und in die nächste begeben. Aber will mal hoffen, dass dies nicht so bleibt bei Apple."

Apples Entscheidung für die GMA950 ist eine reine Marketingentscheidung. Apple legt keinen Wert auf Gamer-Kunden, hat Apple nie getan, weder vor, noch nach dem Switch zu Intel. Apple richtet auch die Werbung nicht auf Gamer aus. Auf kreative User (iLife), aber nicht auf Gamer.

Klar ist Apples Haltung heute zumindest für Mac mini und MacBook, denn Apple hätte jederzeit eine kleine Graka verbauen können, es sei denn der Platz fehlt, das kann ich nicht beurteilen. den Preis hätte man etwas anheben oder eine niedrigere Marge hinnehmen müssen, denn auch kleine Grakas und der nötige Speicher kosten Geld.

Gamern bleiben derzeit nur MacBook Pro oder iMac. Auf den beiden laufen aktuelle Spiele halbwegs gut, wenn auch nicht berauschend.

Neue Benchmarks von Intels Conroe

Von: Thesi | Datum: 05.06.2006 | #150
[Link]

"Quer durch alle Tests erreichte der Intel-Rechner eine 10 bis 40 Prozent höhere Leistung als die AMD-Maschine. ...

Das gleiche Bild ergab sich bei deutlich CPU-lastigen Spielen wie der gemessenen Engine von Unreal Tournament 2004. Bei hoher Qualität in 1024 x 768 Pixeln schaffte der Core 2 Duo 180 Bilder pro Sekunde, der übertaktete FX-60 kam hier nur auf 158 Bilder pro Sekunde - bisher war gerade dieses Spiel eine Domäne der AMD-CPUs gewesen. ...

Mit diesen Ergebnissen zeichnet sich trotz der von Intel aufgesetzten Systeme und den Messungen unter Aufsicht ab, dass die Core-2-Duo-Prozessoren deutlich schneller arbeiten werden als die aktuellen AMD-Prozessoren. Immerhin trat hier das zum Testzeitpunkt verfügbare Top-Modell von AMD für rund 800,- Euro gegen eine Oberklasse-CPU von Intel an, die nach inoffiziellen Angaben nur um 500,- Euro kosten wird. ...

Da die Conroes laut Intels eigenen Angaben schon im Juli 2006 ausgeliefert werden sollen,..."

@Thesi

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 05.06.2006 | #151
Mal abwarten wie das in unabhängigen Tests aussieht.

Hört sich aber sehr vielversprechend an und ist für Mac User sicher wesentlich interessanter als ein PPC-Cluster.

Thesi

Von: Hrusty | Datum: 05.06.2006 | #152
"Immerhin trat hier das zum Testzeitpunkt verfügbare Top-Modell von AMD für rund 800,- Euro gegen eine Oberklasse-CPU von Intel an, die nach inoffiziellen Angaben nur um 500,- Euro kosten wird. ..."

Und alle in der IT-Welt gehen davon aus, dass AMD mit erscheinen der Intel CPU´s die Preise deutlich senken wird. Außer ein paar Dämlack die das System bis heute nicht gepeilt haben. -Oder mit Absicht solche Informationen vebreiten, so dass der User heute erzählt bekommt, dass ein Intel für 500 EUR schneller ist als ein AMD für 800 EUR..... (Oder ist das keine Unwissenheit sondern Absicht/Marketing?)

Was gibt es schöneres als Wettbewerb?

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 05.06.2006 | #153
AMD und Intel jagen sich wechselweise vor sich her. Sehr schön.

Knoblauch

Von: Hrusty | Datum: 05.06.2006 | #154
Deine Darstellung macht Sinn, obwohl ich eher vermute, dass Apple mit den verringerten MArgen die Kostenschraube dreht wo es nur geht. Und da ist nunmal Intel samt Mainboards vermutlich billiger. Siehe auch die Plattform strategie: MB = mini, MBP = iMac.
In allen sind die gleichen Mainboards samt Intel 950. Nur die beiden letztgenannten haben zusätzlich einen x1600 (beim MBP im Takt verringert, der sich somit fast auf x1400 Niveau befindet, lt. Notebookcheck)
Also baut Apple vom Grundgerüst her 4x den gleichen Rechner.

Ja und - was für einen Müll schreibt ihr denn?

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #155
Klar sind die low-cost GPUs besser als die GMA950!

Aber für aufwändige 3d-Spiele sind die auch viel zu schwach, so dass man die nicht vernünftig darauf spielen kann! Unspielbar so oder so!

Macht kein Unterschied und in dem Zusammenhang von Epic ging es um UT2007-Enginge!

Solche Mogelpackungen werden immer gebaut werden, für die BilligPCs. Da würde es auch nichts ändern, wenn es Intel nicht mehr geben würde.

Ganz von ab, dass es Gerüchte gibt, dass Intel bei den GPUs evtl. ganz dick einsteigt! Aber nur Gerücht

Vorname

Von: Hrusty | Datum: 05.06.2006 | #156
"Ganz von ab, dass es Gerüchte gibt, dass Intel bei den GPUs evtl. ganz dick einsteigt! Aber nur Gerücht"

AMD dito, siehe Kauf von ATI.
Vielleicht kauft ja Intel dann nVidia?

Hier genau meine Meinung

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #157
"Der Markt für sowas ist klar da und er ist auch sinnvoll. Man muß diese Aussage auch mal verstehen. Es ging nicht um Intel. EPIC kann sich halt andere Aussagen nicht erlauben. Es ging aber in Wirklichkeit um die ganzen FX6200 oder X300 Grafikkarten die als hyper duper 3D-Beschleuniger (würg) verkauft werden. Das ist der wahre Müll auf dem Markt. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Nur kann EPIC jetzt nicht kommen und über die beiden schimpfen. Daher mußte Intel herhalten. So ein Quark tut Intel aber nicht weh und EPIC sowieso nicht. Das ist Buisness"


Dort geht es auch um das Interview bzw. den Epic-Typ: [Link]

Nur die PPC-Heultruppe

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #158
...kommt auch auf die Idee mit so 'nem Müll zu Spielen ;-)

In meinen Augen nicht spieletauglich (und für Next-Gen Spiele schonmal garnicht!).

Daher dann lieber konsequent auf GMA950 setzen und Strom + Kosten sparen (beim MacBook)!

Intel to get back into gaming graphics

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #159
Zwar vom Inquirer (= kann man nicht viel drauf geben): [Link]


Aber ich wollte nur einen Link zu dem Gerücht nachliefern (glaube selber eher weniger dran).

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #160
"Nur die PPC-Heultruppe kommt auch auf die Idee mit so 'nem Müll zu Spielen ;-)"

Mit dem GMA950? Ganz sicher nicht... Dass man mit dem Ding spielen können soll schroben eben genau andere, ganz sicher nicht wir! 8)

Intel will GPUs bauen? Voll supi, dann kriegen wir endlich wieder sowas wie den i740, der damals die GPU-Welt so "rockte", dass er vollkommen zu Recht komplett in Vergessenheit geraten ist! ;-D

"Zwar vom Inquirer (= kann man nicht viel drauf geben)"

Ausser, INQ schreibt von schlechten Cell-Yields und angeblich konkurrenzloser Linpack-Performance des Conroe, dann darf der treue Intel-Hurra-Marktschreier natürlich schon was drauf geben! ;-)

P.S: Darf ich dir das goldene Conroe/GMA965-Hype-Abzeichen verleihen für besondere Verdienste gegenüber dem Vaterland? 8) Och bittöö!...

?

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #161
"Mit dem GMA950? Ganz sicher nicht... Dass man mit dem Ding spielen können soll schroben eben genau andere, ganz sicher nicht wir! 8)"

Mit vernünftigen Treibern würde die GMA950 vermutlich deutlich besser abschneiden. In meinen Augen taugen aber euere Alternativen auch nicht sonderlich zum Spielen.

Daher besser Konsequent! Und ich weiss, dass die damalige Intel Graka nicht sonderlich toll war. Musst du mir nicht sagen.

In diesen Tagen kommt der G965. Auf den hätte Apple mit dem MacBook wenigstens warten können...

Stimmt!

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.06.2006 | #162
"Daher dann lieber konsequent auf GMA950 setzen und Strom + Kosten sparen (beim MacBook)!"

Strom verbraucht es jetzt schon genug ;-)

[Link]

[Link]

[Link]

Also da sind wir jetzt glaube ich mal alle pro Apple

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.06.2006 | #163
"In diesen Tagen kommt der G965. Auf den hätte Apple mit dem MacBook wenigstens warten können..."

Lieber ein MacBook früher als später. Und ne vernünftiger Grafikchipsatz wäre sicher besser/ ausgewogener gewesen, aber für den Mac-Spielemarkt ist es eh irrelevant.

Nur was eben Apple fehlt ist der günstige Einstiegsrechner auf dem halbwegs aktuelle Spiele laufen. Ob Mac oder Windows ist dabei zweitrangig.

Und noch n Link für die MBPler

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.06.2006 | #164
[Link]

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #165
"Mit vernünftigen Treibern würde die GMA950 vermutlich deutlich besser abschneiden."

Dass der GMA950 an schlechten Treibern leidet hört man ständig als Entschuldigung für die miese Leistung. Aber gibt's dafür auch konkrete Anhaltspunkte oder ist das wieder mal nur ins Blaue vermutet?
Nen Grund, warum Intel als größter Hersteller von Grafikchips schlechte Treiber für den einzigen Grafikchip, den sie momentan im Programm haben (und damit dem populärsten Grafikchip auf dem ganzen Planeten!) machen sollte würd ich dann auch gerne hören...

"In meinen Augen taugen aber euere Alternativen auch nicht sonderlich zum Spielen. Daher besser Konsequent!"

Naja, immerhin kann man (auf Windows) mit der X600 und der GF6600 topaktuelle Spiele und ganz besonders zwei Jahre alte WUNDERBAR flüssig spielen! ;-)
Vielleicht nicht gerade in 1600x1200 wegen mangelndem Speicherdurchsatz, aber immer dran denken: Bei Counterstrikern sind das die mit Abstand populärsten GPUs! Und Source basiert auf der HL2-Engine!...
Und ich würd sagen Counterstriker qualifizieren sich durchaus als "Hardcore Zocker"! ;-)

"In diesen Tagen kommt der G965. Auf den hätte Apple mit dem MacBook wenigstens warten können..."

Ach, "in diesen Tagen" schon? ;-) Komisch, vor ein paar Tagen war's noch Q3/06!...
Apple hätte auf vieles warten sollen bevor sie switchen. Zuallererst mal auf den PWRficient oder auf IBMs angekündigte dick-mehr-GHz-zum-selben-Stromverbrauch-Offensive nächstes Jahr... aber wenn's denn unbedingt Intel sein muss, dann zumindest auf 64bit-fähige Intel-CPUs!
Wo war die Not es JETZT SOFORT zu tun? Verkaufte sich _irgendein_ Mac-Modell total scheisse? Wo waren die Lagerbestände, auf denen Apple sitzen blieb, wie damals Anfang 2001, als Moto auf 500 MHz festhing?

...

Von: dave | Datum: 05.06.2006 | #166
ihr seid alle so krass peinlich.. ich glaub ich gewöhn mir einfach ab die kommentare zu lesen...

habt ihr kein leben oder geilt euch das auf andere in "gesprächen" über computer zu beleidigen?

Grund

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #167
Weil das Ding eh niemand zum Zocken nutzt, wird da keine Energie in bessere Treiber reingesteckt. Klar, der GMA950 wäre auch mit besseren Treibern lahm - aber nicht so lahm wie jetzt.
Von den Specs ist die GMA950 nämlich garnicht soooooooo schlecht, im Vergleich zu anderen billig Lösungen.

Damit meine ich aber nicht
"X600 und der GF6600" (Zitat Kai), sondern diese Murkslösung wie sonst bei Apple üblich und auch OEM-Rechnern (u.a. 64Bit-Speicherinterface).

K

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #168
"Apple hätte auf vieles warten sollen bevor sie switchen. Zuallererst mal auf den PWRficient oder auf IBMs angekündigte dick-mehr-GHz-zum-selben-Stromverbrauch-Offensive nächstes Jahr... aber wenn's denn unbedingt Intel sein muss, dann zumindest auf 64bit-fähige Intel-CPUs!"

Nö - auf PWRficient ist zu warten wäre wohl viel zu riskant und dauert womöglich zu lange. Denn wenn sich rausgestellt hätte, dass das Ding nix taugt, kann man nicht von heute auf morgen zu Intel wechseln. So ein Switch braucht Vorbereitung.

Aber zu der Aussage zu Intel stimme ich zu. Die Zeit bis zum Conroe, Merom usw. hätte man bestimmt überbrücken können. Dann hätte jede CPU 64Bit und SSE4 und Apple müsste auf nix Rücksicht nehmen. Hinzu hätte es dann von anfang an noch eine bessere Shared Memory Grafik gegeben (die zumindest etwas besser als die GMA950 sein dürfte).

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #169
"Weil das Ding eh niemand zum Zocken nutzt, wird da keine Energie in bessere Treiber reingesteckt."

Soso. Und warum stecken sie dann Energie rein, dem Ding *überhaupt* 3D-Fähigkeiten und Pixelshader zu spendieren? ;-) Warum machen sie's DirectX9-Kompatiblel? Allein wegen der Vista-GUI? Kann ich mir nicht vorstellen, denn was ich zuletzt gehört habe wird der GMA950 nicht "full Aero" können...

"Von den Specs ist die GMA950 nämlich garnicht soooooooo schlecht, im Vergleich zu anderen billig Lösungen."

Mit dem Unterschied, dass die anderen Billiglösungen Vertexshader und Geometriebeschleunigung haben! :-) Features, die's übrigens seit der ersten Geforce (Zur Info: das war vor 7 Jahren) gibt!...

"Damit meine ich aber nicht
"X600 und der GF6600" (Zitat Kai), sondern diese Murkslösung wie sonst bei Apple üblich und auch OEM-Rechnern (u.a. 64Bit-Speicherinterface)."

Ich hab's dir schonmal gesagt: Meine Geforce 6200 hat nen 64bit-Speicherbus. Das Ding VERSÄGT dir jeden GMA950 _gnadenlos_ in sämtlichen Tests bei gleicher CPU (bei Coreimage auch ohne, ist ja völlig CPU-unabhängig! ;-)
Das Ding versägt den GMA ja sogar schon total bei shared memory, schau dir die Werte für die GF6200 ohne TC doch an, die liegen nochmal ein gutes Stück höher, bei einigen Tests sogar dramatisch (Doom3, Riddick, Sims), ganz besonders bei steigender Auflösung (Hinweis: Das bedeutet: Mehr Speicherdurchsatz nötig! ;-) vergrößert sich der Abstand zur Turbocache-Version extrem: [Link]

Wenn's VRAM schnell genug getaktet ist reichen 64bit auch aus! Es kommt -auch das hab ich dir schonmal erklärt - primär auf die effiziente NUTZUNG der vorhandenen Speicherbandbreite an!

"Nö - auf PWRficient ist zu warten wäre wohl viel zu riskant und dauert womöglich zu lange. Denn wenn sich rausgestellt hätte, dass das Ding nix taugt, kann man nicht von heute auf morgen zu Intel wechseln. So ein Switch braucht Vorbereitung."

Jo, sah man ja. Ein krasses halbes Jahr braucht's Vorbereitung! ;-) Hätte Apple gar niemals nicht überlebt, so mit $8 Mrd auf der hohen Kante!
Und das gilt auch nur, wenn beim Erstverkaufstag der PWRficient Powerbooks sich urplötzlich alle vorhandenen Chips in Luft auflösen würden. Ansonsten kriegt Apple die Chips nämlich sowieso _mindestens_ ein halbes Jahr _bevor_ sie in Macs wandern (siehe 970MP, erstmals versehentlich confirmed im März durch CHUD, verfügbar im Oktober! Und Apple hatte den wohl sogar noch früher als zu dem Zeitpunkt, als die CHUD-Tools "rausleakten"...)
Wenn die ersten Samples sich also auf unbestimmte Zeit verspäten hätte Apple immer noch GENÜGEND Zeit gehabt, die Intel-Notbremse zu ziehen. Laut TheReg-Artikel gab es aber scheinbar keine Probleme mit dem Zeitplan zum Zeitpunkt der Switch-Ankündigung, ansonsten wäre man bei PA Semi wohl kaum aus allen Wolken gefallen!

"Aber zu der Aussage zu Intel stimme ich zu. Die Zeit bis zum Conroe, Merom usw. hätte man bestimmt überbrücken können. Dann hätte jede CPU 64Bit und SSE4 und Apple müsste auf nix Rücksicht nehmen. Hinzu hätte es dann von anfang an noch eine bessere Shared Memory Grafik gegeben (die zumindest etwas besser als die GMA950 sein dürfte)."

Hurra! \o/ wir sind mal einer Meinung! *Tagrotanstreich* ;-)

Knoblauch

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #170
< Apples Entscheidung für die GMA950 ist eine reine Marketingentscheidung. Apple legt keinen Wert auf Gamer-Kunden, hat Apple nie getan, weder vor, noch nach dem Switch zu Intel. Apple richtet auch die Werbung nicht auf Gamer aus. Auf kreative User (iLife), aber nicht auf Gamer. >

Ich denke eher, Apples Entscheidung für Intel war eine reine Marketing-Entscheidung (bzw. hat sich da jemand was in den Kopf gesetzt) und die Entscheidung für die GMA wurde aus reiner Not geboren. Anders sind Akkulaufzeit, Hitzeentwicklung und natürlich die hohe Gewinnmarge nicht unter einen Hut zu bringen.
Dabei wird dann halt ignoriert, dass diese für einen "Mac" denkbar ungeeignet ist. Mac OS X nutzt ja auch im normalen Betrieb (also nicht nur beim Spielen, anders als Windows derzeit) die Rechenleistung und den Speicher der GPU.

Knoblauch

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #171
< Ich bin überzeugt, dass 10.6 das letzte Release mit voller PPC-Unterstützung sein wird. >

Weißt Du auch schon, welches die letzte Version sein wird, die 32-bit x86 voll unterstützt?

@ut

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 05.06.2006 | #172
"Weißt Du auch schon, welches die letzte Version sein wird, die 32-bit x86 voll unterstützt?"

Na, wenn ich mir ansehe wie lange Apple 64-Bit PPC Prozessoren verbaut hat und wie mies die OS X 64-Bit Unterstützung ist bzw. wie wenig bis gar keine 64-Bit OS X Software es gibt, wird das noch eine ganze Weile sein.

Kai

Von: Helge | Datum: 05.06.2006 | #173
"Ich:
"Ich würde nie von Apple fordern, dass sie, bloss um M$ Paroli zu bieten oder um einen Standard zu unterstützen, auf etwas setzen sollen, was sie zum Rest der Welt vollkommen inkompatibel macht!"

Du:
"Habe ich doch gar nicht behauptet! Lies dir doch endlich mal vorher in Ruhe die Beiträge durch bevor du anderen solche Dinge unterstellst."

Zitat:
"Wenn man seine Artikel aus früheren Zeiten anschaut wird man feststellen, dass er Jeden für eine derartige Forderung (jemand soll sich an M$ ausrichten) verbal geköpft hätte und hat."

Noch Fragen, Kienzle? ;-)"


Jetzt stellst du die beiden Beiträge ja schon zusammen, es scheint dir aber immer noch nicht klar zu sein, dass du auf dem Holzweg bist? Dann lies es bitte nochmal.


P.S. Wegen dem Grafikchip. Auch das erneute hochrechnen und präsentieren von anderen Grafikchips bringt niemanden weiter, bei Anwendungen stellt der Chip teilweise eine enorme Verbesserung gegenüber dem Vorgänger dar und niemand interessiert sich dafür, ob man Doom3 nun gar nicht oder nicht flüssig spielen kann.

Das ganze ist nur eine Diskussion um der Diskussion Willen.

Gleiches gilt für die CPU Diskussion.

Vorname

Von: Hrusty | Datum: 05.06.2006 | #174
"Mit vernünftigen Treibern würde die GMA950 vermutlich deutlich besser abschneiden. In meinen Augen taugen aber euere Alternativen auch nicht sonderlich zum Spielen.

Daher besser Konsequent!"

Wie? Konsequent? Eben wolltest DU noch Stromsparen...... was natürlich mit ATI und nVidia, mit mal eben 2-4 facher Performance nur schwer möglich ist, oder??

Es geht um Geld, um nichts anderes!

Vorname / kai

Von: Hrusty | Datum: 05.06.2006 | #175
"Die Zeit bis zum Conroe, Merom usw. hätte man bestimmt überbrücken können. Dann hätte jede CPU 64Bit und SSE4 und Apple müsste auf nix Rücksicht nehmen. Hinzu hätte es dann von anfang an noch eine bessere Shared Memory Grafik gegeben (die zumindest etwas besser als die GMA950 sein dürfte)."
und "Dann hätte jede CPU 64Bit und SSE4 und Apple müsste auf nix Rücksicht nehmen. Hinzu hätte es dann von anfang an noch eine bessere Shared Memory Grafik gegeben (die zumindest etwas besser als die GMA950 sein dürfte)."

Das ist doch der ausschlaggebende Punkt.
Man verkauft jetzt die Yonahs an den Powerbook User und in einem Jahr, wenn von 32 Bit die ersten Fetzen an der Wand hängen, kauft der gleiche sich ein Merom Book. Desweiteren kan man so die beiden Linien unterscheiden. Yonahs so lange es geht in den MacBooks, Merom sobald möglich in den MacBookPros.
Der Käufer der jetzt ein Powerbook im Einsatz hat, hätte so noch ein halbes bis dreiviertel Jahr dieses weiterbenutzt, und wäre dann mit einem MeromBook ausgestattet worden. Jetzt hat dieser ein Yonah gekauft und kauft bald darauf wieder neu. Da Apple scheinbar nur geringe Neukunden generieren kann, aufgrund bestimmter Strukturen, wie das sehr magere Produktportfolio so muss man "intern" Umsatz generieren.
Und die GMA950 gehört zum Mainboard Design, da hat Apple absolut nichts beitragen gemusst und auch Treibermäßig wird Intel stark unter die Arme gegeriffen haben. Es geht dabei, wie bei der ENtscheidung von Lenovo keine Linux-Installationen mehr anzubieten rein um Kosten. IBM gab jedem Thinpad im Schnitt 100 Dollar dazu, Lenovo muss mit aller Gewalt diesen Betrag minimieren.
Ähnlich ist es bei Apple. Man hat nicht mehr die 50 Dollar G4 oder die 150 Dollar G5, jetzt hat man den Yonah, der bei 200 anfängt und sich dann mit Rabatten in Richtung 400 für das Spitzenmodell bewegt.
Diese Lücke musste Apple schließen.
Da ist man so manchen Kompromiss eingegangen, die hier besprochen werden.
Jeder muss für sich entscheiden passt es oder passt es nicht. Aber wenn er ja sagt zu OS X dann ist die Entscheidungsfreiheit gegen Null gehend. Das ist das Problem.

Niemand...

Von: Helge | Datum: 05.06.2006 | #176
...zwingt die User, sich jetzt einen Intel Mac zu kaufen.

"Der Käufer der jetzt ein Powerbook im Einsatz hat, hätte so noch ein halbes bis dreiviertel Jahr dieses weiterbenutzt, und wäre dann mit einem MeromBook ausgestattet worden."

Kann der Käufer doch jetzt auch noch. Wo also ist das Problem? Das sind doch wieder alles Psyeudodiskussionen. Käufer kaufen, wenn sie Dinge brauchen und kaufen nicht, wenn sie Dinge nicht brauchen (können).


P.S. Hier noch mal ein Erfahrungsbericht aus seriöser Quelle, scheinbar schon wieder kein Gamer [Link]

Knoblauch

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #177
< Na, wenn ich mir ansehe wie lange Apple 64-Bit PPC Prozessoren verbaut hat und wie mies die OS X 64-Bit Unterstützung ist bzw. wie wenig bis gar keine 64-Bit OS X Software es gibt, wird das noch eine ganze Weile sein. >

Was hat das mit x86 zu tun?

Beim PPC baucht man für 64 bit keine besondere Unterstützung, damit 64-bit-User-Prozesse laufen.
Beim x86 muss aber der Kernel und jeder Treiber 64 bit sein, damit auch nur ein einziger klitzekleiner 64-bit-User-Prozess läuft. x64 ist praktisch eine andere Plattform, als x86. Zwischen PPC und PPC 32bit gibt es keinen Unterschied, außer , dass bei PPC 32bit die Bits 32 - 63 ignoriert werden.

Außerdem sind mittlerweile ein paar Jahre ins Land gezogen und 64 bit wird immer wichtiger.

Kai, na und!

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #178
"Ich hab's dir schonmal gesagt: Meine Geforce 6200 hat nen 64bit-Speicherbus. Das Ding VERSÄGT dir jeden GMA950 _gnadenlos_ "

Deine 6200er ist aber trotzdem spieleuntauglich!

Nur MacUser kommen auf die Idee auf soetwas langsamen wie 6200er zu spielen... genauso wie GMA950 und spielfähigkeit -> Macuser -> LOL

@ut

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 05.06.2006 | #179
Die Logik in deinem Text erschließt sich mir nicht.

Du erklärst, dass 64-Bit Unterstützung die einfachste Sache der Welt ist, ignorierst aber die Tatsache dass trotz dieser unvorstellbaren Einfachheit WEDER OS X als echte 64-Bit Version vorliegt, noch wichtige Anwendungsprogramme. Waren die PPC-Programmierer allesamt ewig gestrige Deppen?

64-Bit wird immer wichtiger? Nenne mir mal einen namhaften kommerziellen Hersteller, der seine Desktop-Programme auf 64-Bit umgestellt hat oder auch nur eine große Ankündigung dazu macht. Ist Windows Vista primär ein 64-Bit OS? Gibt es einen 64-Bit Desktop-Hype? Wo?

Natürlich wird 64-Bit irgendwann kommen, aber es ist nichts worüber man sich im Moment große Gedanken machen muss, bzw. was die Kaufentscheidung primär beeinflusst, denn es gibt NULL wichtige Software dafür.

Auch 10.5 wird kein 64-Bit OS sein. 10.6 könnte 64-Bit werden (ich glaube eher an 10.7), das wäre dann leider auch die erste Version OHNE PPC-Unterstützung, denn Apple wird beim Umstieg auf 64-Bit keine PPC-Altlasten mitnehmen. Ich prophezeihe: 32-Bit Intel Code wird auch in einem 64-Bit Intel OS X laufen, ebenso wie 32-Bit Windows Programme unter 64-Bit Windows XP im Mixed Mode laufen.

OSX und 64Bit - bisher nicht viel zu sehen

Von: Bernd | Datum: 05.06.2006 | #180
Der G5 unterscheidet zwischen 64bit und 32bit Modus und er muss auch in diesen umgeschaltet werden. Der "einzige" Unterschied ist, das beim G5 Treiber ruhig 32bit bleiben können. Beim x86_64 ist das eine Auflage von AMD, das das nicht geht.

Das bedeutet:
Der reine MACH-Kernel von OS X ist auf einem G5 64bit. Treiber dürfen dort aber 32bit bleiben, da es nur den reinen Kern (Prozesssteuerung, etc.) mit seiner Speicherverwaltung trifft. Daher die Aussage von Apple: "Es muss nicht alles 64bit sein". Alles drumherum ist dabei egal.

[Link]



"die Tatsache dass trotz dieser unvorstellbaren Einfachheit WEDER OS X als echte 64-Bit Version vorliegt, noch wichtige Anwendungsprogramme."
Mac OS X ist bisher auch kein echtes 64Bit Betriebsystem!

Selbstverständlich

Von: Bernd | Datum: 05.06.2006 | #181
"Ich prophezeihe: 32-Bit Intel Code wird auch in einem 64-Bit Intel OS X laufen, ebenso wie 32-Bit Windows Programme unter 64-Bit Windows XP im Mixed Mode laufen."

Das wird es selbstverständlich! Dafür muß man kein Prophet sein. Das ist übrigens auch ein Feature für das nächste Ubuntu: Out-of-the-box-32bit und 64bit Mischbetrieb!

Marc Shuttleworth: "Wir wollen auch Programme für mehrere Architekturen unterstützen, so dass Anwender auch auf 64-Bit-Systemen 32-Bit-Applikationen einsetzen können, ohne zu basteln. Momentan muss man zwischen beiden Architekturen wählen und hat bei 64 Bit Probleme mit Software wie dem Flash-Player. 64 Bit ist super für Datenbanken, doch für Desktops ist es nicht geeignet, hier möchte man nicht auf 32-Bit-Software verzichten. In Edgy wird man beides ohne Umwege nebeneinander nutzen können."
[Link]

Das wird bei Mac OS genauso sein!

interessant

Von: v | Datum: 05.06.2006 | #182
4. Photoshop CS2 Hardcore Rosetta Benchmarktest - naja, fast! Ich arbeite viel mit Photoshop CS2 - ein Grund fr den RAM Ausbau meines MacBooks. Und ich war erstaunt, ehrlich! Es startet langsam, aber im normalen Betrieb ist die Geschwindkeit deutlich besser als die von meinem Powerbook G4! Was wohl die grösste berraschung für mich war! Auch mein Dual 2.0 G5 mit 5 GB RAM (!) renderte meine Fotofilteraktionen nur 8 Sekunden schneller (Gaussche Weichzeichner, Drehen, Gradationskurven an einem 120 MB grossen Bild). Rosette ist vielleicht gar nicht soooo schlecht, oder?

[Link]

GMA950 Takt?

Von: Leser chris | Datum: 05.06.2006 | #183
Wo es gerade mal wieder um den GMA950 geht:

Ist eigentlich schonmal bemerkt worden, daß es zwei Versionen gibt mit 250 und 400 MHz Taktrate - je nach Variante des i945 Chipsatz. Wenn die Apple Hardware Doku stimmt, wäre im Mac Mini die schnelle, im MacBook die langsame Verison. Ich habe leider kein Photo gefunden, in dem man die Teilenummer des Chipsatz im MacBook / Mini lesen kann. Würde mich sehr interessieren.

Und wieder der Hrusty...

Von: ghme | Datum: 05.06.2006 | #184
"Der Käufer der jetzt ein Powerbook im Einsatz hat, hätte so noch ein halbes bis dreiviertel Jahr dieses weiterbenutzt, und wäre dann mit einem MeromBook ausgestattet worden."

Man könnte dann auch warten bis der Superhyperduperschacka-Prozessor von XYZ PowerPowerPPCAlarm herauskommt, der hat nämlich angekündigte 256Bit und theoretisch versägt der sogar ein C64 Cluster mit 32768 Kernen und ist so sparsam, dass er nur mit einer Solarzelle vor der Power-LED betrieben werden kann (man spricht von 0,07mW in irgendeinem Forum [Link] )...

Wie Helge das schon beantwortet hat: Keiner zwingt einen Early Adopter zu sein. Mir persönlich war/ist es völlig egal was in einem halben Jahr rauskommt, das Teil das hier steht ist super. Und komischerweise kann auch das negative, unfundierte Geblubber hier daran nichts ändern, dass das Teil rockt...

Gut, natürlich gegenüber dem BlueGene/L muss man sich in einigen Benchmarks (Kai hilft, oder?) geschlagen geben und Quake&UT (meine Hauptbeschäftigung) soll auf dem IBM Teil auch viel flüssiger laufen (obwohl das Teil ´ne mistige GraKa hat). Die Hitzeproduktion haben mir Leute berichtet, die beide Geräte von Hörensagen kennen, soll ungefähr gleich sein...

Meine Güte...

Knoblauch, Bernd

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #185
Knoblauch
< Du erklärst, dass 64-Bit Unterstützung die einfachste Sache der Welt ist, ignorierst aber die Tatsache dass trotz dieser unvorstellbaren Einfachheit WEDER OS X als echte 64-Bit Version vorliegt, noch wichtige Anwendungsprogramme. Waren die PPC-Programmierer allesamt ewig gestrige Deppen? >

Nein, weil es beim PPC nicht nötig ist.
Beim x86 ist aber eine echte 64-bit-Version nötig, um 64-bit-Prozesse laufen zu lassen.

< Ich prophezeihe: 32-Bit Intel Code wird auch in einem 64-Bit Intel OS X laufen, ebenso wie 32-Bit Windows Programme unter 64-Bit Windows XP im Mixed Mode laufen. >

Wahnsinns Prophezeiung. Natürlich wird es das.
Nur nicht umgekehrt. 64-bit-.Programme werden nicht auf dem 32-bit System laufen. Es muss also erst ein x64 64-bit-System her, dass neben dem i386 32-bit-System gepflegt werden muss. Also praktisch zwei Architekturen.
Daher die Frage: Weisst Du, wie lange Mac OS X die Intel-Macs, die gerade verkauft werden, welche nur mit dem i386 32-bit-System laufen werden, unterstützen wird?

(Übrigens laufen unter 64-bit-Windows-XP 32-bit-Programme nicht im Mixed-Mode, sondern in einem speziellen Layer Namens WOW64, Windows-on-Windows 64-bit).





Bernd
< Der G5 unterscheidet zwischen 64bit und 32bit Modus und er muss auch in diesen umgeschaltet werden. Der "einzige" Unterschied ist, das beim G5 Treiber ruhig 32bit bleiben können. Beim x86_64 ist das eine Auflage von AMD, das das nicht geht. >
Beim G5 unterscheiden sich der 64 bit-Mode (welcher der native Modus ist) vom 32 bit-Mode darin, dass für den 32-bit-Mode ein Bit gesetzt wird, dass bestimmt, dass in den Registern die Bits 32-63 ignoriert werden. Sonst gibt es keinen Unterschied. Der Befehlssatz ist gleich.
Beim x64 ändert sich der Befehlssatz, die Zahl der Register (und natürlich deren Breite) etc. Dass beim x64 die Treiber 64 bit sein müssen, ist keine Auflage, sondern eine Notwendigkeit.

< Das bedeutet:
Der reine MACH-Kernel von OS X ist auf einem G5 64bit. Treiber dürfen dort aber 32bit bleiben, da es nur den reinen Kern (Prozesssteuerung, etc.) mit seiner Speicherverwaltung trifft. >

Wie soll das gehen? Bei OS X ist der Mach-Kern und die Treiber ein gemeinsamer Prozesses (kernel_task). Und die Umschaltung zwischen 32-bit-Mode und 64-bit-Mode passiert aber laut IBM auf per-Prozess-Basis.
Nebenbei ist die Architektur des Mach-Kernels von Tiger laut lipo nicht ppc64, sondern nur ppc und i386.

< Daher die Aussage von Apple: "Es muss nicht alles 64bit sein". Alles drumherum ist dabei egal. >

Apple Aussage lautet aber: "Nicht einmal der Kernel muss 64 bit sein, damit auf dem G5 64-bit-Code läuft".


< Mac OS X ist bisher auch kein echtes 64Bit Betriebsystem! >
Wird es aber sein müssen, damit unter Intel auch nur ein einziger 64-bit-Prozess laufen kann. Und gleichzeitig muss es noch ein 32-bit-System geben, damit die aktuellen Intel-Macs laufen.

Bernd

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #186
< Marc Shuttleworth: "Wir wollen auch Programme für mehrere Architekturen unterstützen, so dass Anwender auch auf 64-Bit-Systemen 32-Bit-Applikationen einsetzen können, ohne zu basteln. Momentan muss man zwischen beiden Architekturen wählen und hat bei 64 Bit Probleme mit Software wie dem Flash-Player. 64 Bit ist super für Datenbanken, doch für Desktops ist es nicht geeignet, hier möchte man nicht auf 32-Bit-Software verzichten. In Edgy wird man beides ohne Umwege nebeneinander nutzen können." >

Und zum Vergleich dazu der PPC.

"In January of 2001 the port of ppc64 was up and running and to a state where 32-bit applications couldn't tell the difference between running on the ppc64 or the ppc32 Linux kernel."

[Link]

@ut

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 05.06.2006 | #187
Du drehst dich im Kreis:

"Nein, weil es beim PPC nicht nötig ist.
Beim x86 ist aber eine echte 64-bit-Version nötig, um 64-bit-Prozesse laufen zu lassen. "

Nach dieser Denke müsste es seit langem unendlich viele 64-Bit PPC Anwendungen für OS X geben. Wo sind diese 64-Bit OS X Anwendungen? Welche Apple Apps sind 64-Bit Anwendungen? Abgesehen vom Kernel, welche Teile des OS sind sonst 64-Bit?

Aber, da du es ja unbedingt hören willst:

Es wird ähnlich lange 32-Bit x86 OS X Anwendungen geben, wie es 32-Bit Windows Anwendungen gibt.

Also noch sehr lange.

64 Bit

Von: ohNe22 | Datum: 05.06.2006 | #188
Ich liebe diese 64 Bit Diskussion - ganz ehrlich.
Die ist mindestens genauso toll wie die Intel <> PPC Diskussion.
Oder auch die Chipsatzgrafik Diskussion.

Mal ehrlich wird euch nicht langweilig?

Ein paar Fakten:
- 64 Bit bringt in HPC-Anwendungen einiges
- 64 Bit bringt in Servern manches
- 64 Bit bringt in Spielen etwas (BIS zu 30%)
- 64 Bit kann etwas in "Profi-"Anwendungen bringen (muss aber nicht)
- 64 Bit kann Otto-Normal-Apple-User egal sein
- 64 Bit auf dem Desktop kann langsamer sein als 32 Bit (und frisst auf jeden Fall mehr Speicher -> GUI, Pointer)

Spekukationen:
- Es hat wohl seine Gründe, warum Apple die "Pro-"Linie (außer MBP) und die Server noch nicht umgestellt hat
- Apple sieht Spieler (noch) nicht als Zielkundschaft (-> Chipsatzgrafik + 32 Bit in MB und mac mini) oder möchte, dass diese sich dann auch die dickeren Maschinen zulegen (was bei einer genauen Beobachtung gar nicht soooo doof wäre -> siehe Erfolg von Alienware o.ä.)
- Die MB-Nutzer könnten trotz aller Unkenrufe zufrieden mit ihren Geräten sein (siehe Akku-Laufzeit, Tastatur, ...)
- Die Leute, die jetzt bei MB, MBP, mini und iMac gekauft haben (kaufen) könnten sich noch mal mehr ärgern als diejenigen mit Powerbook G4 der letzten beiden Generationen
- Core reicht einem die nächsten 3 Jahre (so wie vorher auch die PPC)
- Virtualisierung wird in Zukunft eine noch größere Rolle spielen, als uns jetzt bewusst ist.

Ansonsten noch schöne Pfingsten.

P.S. Bernd

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #189
< Der reine MACH-Kernel von OS X ist auf einem G5 64bit. Treiber dürfen dort aber 32bit bleiben, da es nur den reinen Kern (Prozesssteuerung, etc.) mit seiner Speicherverwaltung trifft. >

Wenn das so wäre, würde das bedeuten, dass beim G5 im 64-bit-Modus auch 32-bit-Code läuft (siehe oben Kernel und Treiber ein Prozess, Modus auf per-Prozess-Basis).
Was ich nicht für unmöglich halte, da sich der 32-bit-Subset eigentlich nur dadurch unterschiedet, dass zwei Befehle fehlen: Bewege Daten von den unteren 32 bit im Register in die oberen 32 bit des Registers und umgekehrt.

Knoblauch, ohNe22

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #190
Knoblauch
< Aber, da du es ja unbedingt hören willst:

Es wird ähnlich lange 32-Bit x86 OS X Anwendungen geben, wie es 32-Bit Windows Anwendungen gibt.

Also noch sehr lange. >

Das war nicht meine Frage. Von Anwendungen habe ich nicht gesprochen, sondern von Mac OS X, von der Unterstützung der i386-Yonah-Hardware durch das System (Bezug nehmend auf Deine Äußerung zur Unterstützung der PPC-Hardware durch das System).
Meine Frage war: Wie lange (bzw. bis zu welcher Version von Mac OS X, wo Du schon so genau zu wissen meinst, bis zu welcher Version PPC unterstützt werden wird) werden die aktuellen Intel-"Macs", die nur mit einem 32-bit-System mit i386-Code laufen und nicht mit dem 64-bit-System mit x64-Code, von Mac OS X unterstützt werden.

< Nach dieser Denke müsste es seit langem unendlich viele 64-Bit PPC Anwendungen für OS X geben. >

Warum müsste es unendlich viele 64-bit-Anwendungen geben? Ist doch in den allermeisten Fällen überhaupt nicht von Vorteil.

< Wo sind diese 64-Bit OS X Anwendungen? Welche Apple Apps sind 64-Bit Anwendungen? >

Mathematica z.B. ist 64 bit. Damit ist die Zahl der 64-bit-Anwendungen für Mac OS X / PPC ist größer, als 0. Beim PPC läuft das, obwohl die Treiber alle 32-bit sind. Beim Intel-Mac bedeutet eine Zahl größer 0, dass das gesamte System, Kernel und Treiber, 64-bit sein muss.

< Abgesehen vom Kernel, welche Teile des OS sind sonst 64-Bit? >

Die libSystem.dylib.

Der Kernel ist nicht 64-bit bzw. nur zum Teil (die Kexts sind es definitiv nicht. Für x64 müssten sie es aber sein).



ohNe22
< - 64 Bit bringt in Spielen etwas (BIS zu 30%) > Das stimmt nur beim i386 vs. x64, wg. des veränderten Befehlssatzes.

64-bit bzw. nur zum Teil -> siehste

Von: Bernd | Datum: 05.06.2006 | #191
Du sagst ja selber, daß der Kernel wenigstens zum Teil beim G5 64Bittig sein muß ;-)

Also kann man den Unterschied reduzieren auf: Bei x86 muß im Gegensatz zu PPC die Treiber auch 64bittig sein! Das ist ein Vorteil von PPC, den man aber auch nicht überbewerten sollte!

Alles andere ist Haarspalterei!

Und Mac OS ist kein im derzeitigem Stadium kein echtes 64Bit OS. Die ganze GUI ist noch 32Bittig (würde bei x86 übrigens auch gehen). Daher laufen 64Bit Anwendungen nur als Hintergrundprozeß, was ziemliches gefrickel ist und auch garnicht überall geht ;-)

Also ist Mac OS momentan eher so ein Zwitter... und die 64Bit mehr Marketing als Realität!

OhNe22

Von: Hrusty | Datum: 05.06.2006 | #192
Spekukationen:
- Es hat wohl seine Gründe, warum Apple die "Pro-"Linie (außer MBP) und die Server noch nicht umgestellt hat

ja die gibt es, vor allen Dingen wartet Apple auf geeignete Prozessoren, die schneller sind als die Vorgänger.


- Apple sieht Spieler (noch) nicht als Zielkundschaft (-> Chipsatzgrafik + 32 Bit in MB und mac mini) oder möchte, dass diese sich dann auch die dickeren Maschinen zulegen (was bei einer genauen Beobachtung gar nicht soooo doof wäre -> siehe Erfolg von Alienware o.ä.)

ich sehe das unter dem Kostenfaktor. Die teuren CPU´s fressen Marge auf, die durch die Plattformen mit einheitlichen Mainboards wieder rauskommen muss.
(so basieren alle 4 erschienen Rechnerlinien auf dem gleichen Mainborad Design. jeweils mini und MB und imac und MBP haben sogar das gleiche Mainboard (Mainboard des mini + ATI X1600 Chip)

- Die MB-Nutzer könnten trotz aller Unkenrufe zufrieden mit ihren Geräten sein (siehe Akku-Laufzeit, Tastatur, ...)

Sind keine schlechte Geräte, mit den bekannten Mankos: Wärmeentwicklung, Shared Grafik,... wo jeder für sich entscheiden muss ob er Apple seine Dolars gibt oder nicht.
- Die Leute, die jetzt bei MB, MBP, mini und iMac gekauft haben (kaufen) könnten sich noch mal mehr ärgern als diejenigen mit Powerbook G4 der letzten beiden Generationen

denke ich eher nicht, das letztgenannte Gerät war Preis-Leistungsmäßig so unter aller Kanone. Da hat Apple richtig abkassiert: miese Displays, gemessen am Preis nicht adäquate Performance.

- Core reicht einem die nächsten 3 Jahre (so wie vorher auch die PPC)

wobei der Schnitt zu 64 Bit nächstes Jahr massiv kommen wird. Da könnte der Yonah zum Kukucksei werden.

- Virtualisierung wird in Zukunft eine noch größere Rolle spielen, als uns jetzt bewusst ist.

Volle Zutimmung. Es werden in Zukunft aufgrund der Kosten keine Softwareneuentwicklungen geschehen. Eher wird die ein oder andere Plattformunterstützung gestrichen. So wird es niemals Photoshop für Linux geben. Aber sehr wohl Photoshop auf einem Linux System laufen. virtuell, dank DC und Pacifica und Vanderpool in nahezu nativer Geschwindigkeit. Wenn die virtuelle Umgebung der Grund für den Switch war ist das für mich ok. Alles andere Larifari und Lügenkosntrukt.

Ansonsten noch schöne Pfingsten.

danke gleichfalls.

Nicht die gleichen Mainboards

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #193
"ch sehe das unter dem Kostenfaktor. Die teuren CPU´s fressen Marge auf, die durch die Plattformen mit einheitlichen Mainboards wieder rauskommen muss.
(so basieren alle 4 erschienen Rechnerlinien auf dem gleichen Mainborad Design. jeweils mini und MB und imac und MBP haben sogar das gleiche Mainboard (Mainboard des mini + ATI X1600 Chip)"

Sind unterschiedliche Mainboards.

Nur weil überall der gleiche Chipsatz und Sockel drauf ist, ist es noch lange nicht überall das gleiche Mainboard

Bullshit mit Virtualisierung

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #194
"Volle Zutimmung. Es werden in Zukunft aufgrund der Kosten keine Softwareneuentwicklungen geschehen. Eher wird die ein oder andere Plattformunterstützung gestrichen. So wird es niemals Photoshop für Linux geben. Aber sehr wohl Photoshop auf einem Linux System laufen. virtuell, dank DC und Pacifica und Vanderpool in nahezu nativer Geschwindigkeit. Wenn die virtuelle Umgebung der Grund für den Switch war ist das für mich ok. Alles andere Larifari und Lügenkosntrukt."

Solche Lösungen gibt es schon seit Jahren. Siehe VmWare. Das ist nichts neues, nur die MacUSer bekommen das jetzt erstm mit Intel mit!

VmWare gibt es auch schon seit Ewigkeiten für Linux. Vanderpool & Co unterstützen das ein wenig. Aber einen großen Unterschied merkt man eigentlich bisher nicht!

Virtualisierungslösungen sind immer nur Notlösungen. Die ganze konsistenz der GUI geht flöten. Kein erstrebenswertes Ziel!

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #195
"Deine 6200er ist aber trotzdem spieleuntauglich!"

Mann, hast du dir die Benchmarks auf Tomshardware überhaupt angesehen?

"Nur MacUser kommen auf die Idee auf soetwas langsamen wie 6200er zu spielen... genauso wie GMA950 und spielfähigkeit -> Macuser -> LOL"

Bitte verifziere deine Aussagen doch mal, bevor du sie aufstellst...
[Link]

7.33% aller Zocker mit der Valve-Engine (Counterstike Source. HL2, Sin etc) mit DX9/Shader3-Karten haben ne Geforce 6200.
42.17% ne GF6600

Bei DX9/Shader2 sieht's genauso aus
6.11% haben ne X300
24.26% ne Radeon 9600 (!)
5.86% ne Radeon 9550 (das ist die im iBook!)

Insgesamt über alle Shader/DX-Versionen führen die GPU-Liste die GF6600, Radeon 9600 und GF5200 (ja, das üble Scheissteil!) an, selbst die GF4mx (!!!!) kommt noch auf Platz 7, direkt hinter der X800 und vor der Radeon 9200 (!!!!!) auf Platz 8!

Die 6200 alleine hat insgesamt noch 1.92% (Zur Relation: das ist halb soviel wie GF7800!), während der Intel 845 nur 1.06% hat und der GMA950 sogar nur 0.61%...

Bernd:
"Der "einzige" Unterschied ist, das beim G5 Treiber ruhig 32bit bleiben können. Beim x86_64 ist das eine Auflage von AMD, das das nicht geht."

Naja, zumindest 64bit safe müssen sie auf dem G5 schon sein was ich gehört habe.. K.a. ob das bedeutet, dass sie selbst auch in 64bit-PPC kompiliert sind, aber ich glaube nicht! ;-) Rüdiger?

ghme:
"Wie Helge das schon beantwortet hat: Keiner zwingt einen Early Adopter zu sein."

Doch, Apple selbst. Denn sie bieten trotz Nachfrage den Profi-Usern, die einfach noch nicht umstellen KÖNNEN mangels Softwareangebot (=nahezu alle) einfach keine PPC-Rechner mehr an -> Friss oder stirb!

Erzähl keinen Mist

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #196
"Mann, hast du dir die Benchmarks auf Tomshardware überhaupt angesehen?"

Fazit: Spieleuntauglich

Erzähl hier nicht, dass sich jemand soetwas wie 'ne 6200er für Spiele nimmt!
Natürlich ist die deutlich leistungsfähiger als eine gma950. Aber wer wirklich spielen möchte, wird auch mit einer 6200er nicht glücklich!

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #197
"Fazit: Spieleuntauglich"

Interessant - Und wo steht dieses Fazit?

Ich würde sagen, das Fazit trifft wenn dann den Chip, der unterm Schnitt (höhere Auflösungen!) ca. 1/6 der Leistung des 6200 erbringt: Den GMA900! ;-D

Dann geh in ein PC Forum...

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #198
... wo es viele Spieler gibt und erzähl denen, dass eine 6200er spieletauglich ist.

Du wirst einfach nur ausgelacht werden!

Sicherlich kann man darauf spielen aber wie? AA, Details, hohe Auflösung und alles weg, ansonsten Dia-Schau!

Spiele wie UT2007 werden vermutlich selbst ohne Schnickschnack dort nicht mehr annehmbar laufen!

Aber das die leistungsfähiger als eine GMA950 ist, will ich garnicht abstreiten! Nur sonderlich viel bringen tut es nicht, ausser niedrigere Akkulaufzeiten! ;-)

6200 spieletauglich

Von: Blöp | Datum: 05.06.2006 | #199
"Die 6200 alleine hat insgesamt noch 1.92% (Zur Relation: das ist halb soviel wie GF7800!), während der Intel 845 nur 1.06% hat und der GMA950 sogar nur 0.61%..."

Dabei sollte auch erwähnt sein, dass Intel letztendlich fast 50% aller verkauften GPUs stellt. Insofern ist die Spiele-Untauglichkeit der Intel-Chipsätze hieb- und Stichfest verifiziert (50% aller insgesamt verkauften GPUs, aber nur ca. 1% spielen damit auch wirklich!)
Die ATI- und Nvidia-Billiglösungen haben dramatisch weniger Leute als Intel-GMAs, trotzdem ist jeder EINZELNE Chip selbst noch doppelt so populär fürs Spielen...

ut+hrusty

Von: johngo | Datum: 05.06.2006 | #200
@ ut

" ... und die Entscheidung für die
GMA wurde aus reiner "Not" geboren. ..."

??? Wieso? Es ist eine reine Marketing-
entscheidung., denn schon "vor" dem
MacBook ist das MacBook Pro mit
der 1600er erschienen. Die Ausstattung
nur mit Intel-Grafik war "gewollt"!


@ Hrusty

" ... Da Apple scheinbar nur geringe
Neukunden generieren kann ..."

Tja, ein G4 und eine dedizierte Grafikkarte
haben es wohl doch nicht gebracht! ;)

" .. so muss man "intern" Umsatz
generieren. ..."

Du solltest Marketinexperte werden!
Auch wenn der Begriff interner Umsatz
totaler Unsinn ist, so hast Du eben
selbst beschrieben, das Apples mit der
GMA die "richtige Entscheidung" getroffen
hat. Denn wieso sollte eine Entscheidung,
- von der Apple profitiert - eine falsche
Entscheidung sein? Denn immerhin
profitiert Apple nur dann (durch die Verkäufe),
wenn es dem Kunden zusagt.

Alle bis jetzt vorliegenden Zahlen sehen
nach zufriedenen Kunden aus! ;)

@Hrusty

Von: Amasto | Datum: 05.06.2006 | #201
"Spekukationen:
- Es hat wohl seine Gründe, warum Apple die "Pro-"Linie (außer MBP) und die Server noch nicht umgestellt hat

ja die gibt es, vor allen Dingen wartet Apple auf geeignete Prozessoren, die schneller sind als die Vorgänger."


Erstens das (die aktuellen Quad G5 SIND exzellent).

Zum anderen aber muss Apple darauf warten, dass Adobe auf Intel protiert. Oder zumindest ein Liefertermin der Suite absehbar ist (so ungefähr ist es das ja schon).

Ich kann mir vorstellen, dass Apple dann einen neuen Intel Desktop herausbringt, wenn die Applikationen unter Rosetta schneller, als auf einem Duo G5 (nicht Quad!) laufen.

@Kai

Von: Amasto | Datum: 05.06.2006 | #202
"Doch, Apple selbst. Denn sie bieten trotz Nachfrage den Profi-Usern, die einfach noch nicht umstellen KÖNNEN mangels Softwareangebot (=nahezu alle) einfach keine PPC-Rechner mehr an -> Friss oder stirb!"

Du meinst PPC Notebooks und Consumer Rechner, oder?

Frage: wenn Deine Vermutung (!) stimmen würde, warum verkaufen sich die Geräte dann wie warme Semmeln?

bernd

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #203
< Du sagst ja selber, daß der Kernel wenigstens zum Teil beim G5 64Bittig sein muß ;-) >
Nein sage ich nicht. Das sagst Du.
Ich sehe da einen Widerspruch:
Zum einen wäre da der 64-bit-Kernel, der zusammen mit den 32-bit-Treibern in einem Prozess (kernel_task) läuft.
Zum anderen sind da die verschiedenen Modi, zwischen denen pro Prozess umgeschaltet werden muss ("per-process level"; im Zusammenhang siehe unten *).

Das geht aber nicht zusammen.
Entweder ist der Kernel rein 32 bit, da die Treiber 32 bit sind, denn sonst müsste der Modus innerhalb des Prozesses gewechselt werden können.
Oder der Kernel ist nur zum Teil 64 bit, dann müsste aber für 32-bit-Code nicht zwingend der Modus umgeschaltet werden. (**)

Vielleicht kannst Du diesen Widerspruch ja aufklären.



< Also kann man den Unterschied reduzieren auf: Bei x86 muß im Gegensatz zu PPC die Treiber auch 64bittig sein! Das ist ein Vorteil von PPC, den man aber auch nicht überbewerten sollte! >

Damit hat der x86 bzw. x64 einen Nachteil, den man nicht unterbewerten sollte: Es ist ein komplett anderes OS notwendig, damit auch nur ein einziger 64-bit-Prozess läuft.

< Also ist Mac OS momentan eher so ein Zwitter... und die 64Bit mehr Marketing als Realität! >
Die Realität ist, es läuft 64-bit-Code.
Und die Realität ist auch, beim x86 läuft *so* kein 64-bit-Code (selbst wenn ein Prozessor verbaut wäre, der dazu in der Lage wäre).




*)
"The IBM PowerPC 970 family of 64-bit processors provides native support for 32-bit processing, enabling user mode 32-bit PowerPC applications to run on the PowerPC 970 processors without any modifications. Because the 64-bit PowerPC architecture is a superset of a 32-bit processor, the PowerPC 970 processor can run 32-bit programs the same way the programs run on a 32-bit processor. The PowerPC 970 has two execution modes: 32-bit, which enables instructions and addressing to behave the same as on a 32-bit processor, and 64-bit, which produces 64-bit addressing and instruction behavior for a true 64-bit environment. Additional supervisor instructions are provided to set up and control the execution mode on a per-process level, which enables the creation of a mixed environment of concurrent 32-bit and 64-bit processes at the system level.

Some operating systems (for example, Linux) support a mix of 64-bit applications and 32-bit applications running at the same time. This allows for customer-controlled migration to a 64-bit environment, and enables customers to port only those applications that truly benefit from 64-bit computing. For maximum flexibility, the IBM PowerPC 970 processor family can execute code in 32-bit environments, mixed 32-bit and 64-bit environments, or in a pure 64-bit environment."
[Link]


**)
Das würde bedeuten. Mac OS X Tiger lässt den G5 mit einem 32-bit-Kernel dauernd im 64-bit-Mode laufen, egal ob 32- oder 64-bit-Prozesse laufen. Was sich auch wiederum mit Apples Aussagen decken würde wie:
"Myth #2:
Myth: The kernel needs to be 64 bit in order to be fully G5-optimized.
Fact: The kernel never needs to directly address more than 4 GB of RAM at once. The kernel is able to make larger amounts of memory available to applications by simply using long long data types to keep track of mappings internally"
[Link]

oder
"32-bit applications will be able to access most of the 64-bit based registers in the G5 as well as take advantage of the 64-bit based load/store units and logic units of the G5."
[Link]




P.S. Eine Frage zu
"Myth #1:
Myth: My application has to be 64-bit (or run on a G5) to use 64-bit data or do 64-bit math.
Fact: 32-bit applications already have the long long data type, which is 64 bits."
Gilt das auch für i386? Kann i386 long-long-Words verarbeiten?

Myth #1

Von: xxx | Datum: 05.06.2006 | #204
;x86-Assembler, benötigt einen 386er ...
;addiert zwei 64 Bit-Zahlen
ADD EAX,EBX
ADC EDX,ECX

"Es ist toll dass der G5 das auch kann. Apple sollte aber nicht so tun als hätten sie das erfunden."

[Link]

Problem: Das Thema interessiert einfach niemanden, so das sich niemand damit genauer beschäftigt!

kai

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #205
< Naja, zumindest 64bit safe müssen sie auf dem G5 schon sein was ich gehört habe.. >

Da schreibt Apple auch was zu:
"Myth #3:
Myth: All of the system calls have to change (or new ones have to be added) for 64-bit compatibility.
Fact: Most of the system call arguments changed to 64 bit many years ago. Functions like llseek64 are unnecessary because those functions are already 64 bit capable. The notable exceptions are those functions related to memory management, such as mmap, malloc, and so on. Those functions have changed in terms of the size of data passed (since the size of size_t changed), though this change should be largely transparent to you as a programmer."

Alle Aussagen zu 64 bit bei Apple gelten allerdings immer nur für PPC64, zu x86-64 äußert sich Apple noch gar nicht.

Kai (MacGuardians)

Von: Hrusty | Datum: 05.06.2006 | #206
kai, lass es.
Vorname ist so eingefahren auf sein "spieletauglich" und merkt nicht, dass es unter den Shared Lösungen Chips von ATI und vor allem nVidia gibt, die das MEHRFACHE einer Intel 950 leisten: 4fach mindestens.
Beim Prozessor sind diese herbeigebenchten 4fach wie eine Erlösung, bei den GPU´s spielt das auf einmal keine Rolle.
Schade, ich hatte von V. bisher einen guten Eindruck.

johngo

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #207
< " ... und die Entscheidung für die
GMA wurde aus reiner "Not" geboren. ..."

??? Wieso? >

Lies einfach weiter im Text, den Du zitierst: "Anders sind Akkulaufzeit, Hitzeentwicklung und natürlich die hohe Gewinnmarge nicht unter einen Hut zu bringen."

< Es ist eine reine Marketing-
entscheidung., denn schon "vor" dem
MacBook ist das MacBook Pro mit
der 1600er erschienen. Die Ausstattung
nur mit Intel-Grafik war "gewollt"! >

Das MacBook Pro ist auch 1000 € teurer, hat eine erheblich kürzere Akkulaufzeit etc. Die Erfahrungen mit dem MacBook Pro sind die "Not" aus der die Entscheidung zur GMA geboren wurde. Rein marketingmäßig gewollt hätte da einen kleinere/ältere ATI oder NVidia drin sein müssen.

Wieso

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #208
"Vorname ist so eingefahren auf sein "spieletauglich" und merkt nicht, dass es unter den Shared Lösungen Chips von ATI und vor allem nVidia gibt, die das MEHRFACHE einer Intel 950 leisten: 4fach mindestens."


Habe ich nie bestritten, daß die _aktuellen_ ATI und NVidia Lösungen leistungsfähiger sind!
Aber in meinen Augen taugt soetwas auch nicht zum Spielen. Liegt vielleicht daran, daß ich mit soetwas wie einer 6200er garnicht auf die Idee komme zu spielen und daher für mich keinen Mehrwert erkennen kann! Sondern IMHO die Nachteile, wie mehr Stromverbrauch überwiegen!

@ xxx

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #209
Danke

< Es ist toll dass der G5 das auch kann. >
Es ging dabei wohl eher um G4, G3, G2 und G1.

< Problem: Das Thema interessiert einfach niemanden, so das sich niemand damit genauer beschäftigt! >
Wohl wahr.

Blubbblubblubb

Von: ghme | Datum: 05.06.2006 | #210
"" ghme: "Wie Helge das schon beantwortet hat: Keiner zwingt einen Early Adopter zu sein."

Doch, Apple selbst. Denn sie bieten trotz Nachfrage den Profi-Usern, die einfach noch nicht umstellen KÖNNEN mangels Softwareangebot (=nahezu alle) einfach keine PPC-Rechner mehr an -> Friss oder stirb! ""

Ich denke wir können noch ewig irgendwelche Fristen mit irgendwas Altem überbrücken und auf angekündigte Produkte locker warten? Also was nu? Ist doch toll, dass innerhalb dieser von der PPC Fraktion proklamierten Fristen schon ein neues Produkt erscheint, nicht?

Wer kauft diesen unbrauchbaren neuen "Müll" eigentlich, man müssen da viele Laien unterwegs sein. Hui. Und die Profis können immernoch G5 Desktops kaufen, oder? Das ist ein sensationell tolles Produkt, da sind wir uns ausnahmsweise mal einig. Kann sich hier mal ein Profi melden, der wirklich Geschwindigkeits-sensitive Sachen auf einem Notebook macht?

Also ich habe mein Notebook für andere Dinge. Brauche ich Speed nehme ich den Desktop-G5. Aber scheinbar bin ich hier die große Ausnahme, oder wie?

johngo

Von: Hrusty | Datum: 05.06.2006 | #211
" ... Da Apple scheinbar nur geringe
Neukunden generieren kann ..."

Tja, ein G4 und eine dedizierte Grafikkarte
haben es wohl doch nicht gebracht! ;)

Stimmt, es scheint so, dass jetzt wo man besser die Möglichkeit hat zu vergleichen merkt man eher wo die Dinge im Argen liegen. Es ist insofern richtig, dass Apple wenig an seinem Portfolio geändert hat, man heute aber kritischer, da besserer Vergleich möglich ist herangeht.
Mittlerweile hege ich die große Hoffnung, dass Apple OS X lizensiert und somit die Hardwareauswahl deutlich ansteigt.

"....so hast Du eben
selbst beschrieben, das Apples mit der
GMA die "richtige Entscheidung" getroffen
hat. Denn wieso sollte eine Entscheidung,
- von der Apple profitiert - eine falsche
Entscheidung sein? Denn immerhin
profitiert Apple nur dann (durch die Verkäufe),
wenn es dem Kunden zusagt."

Da beißt sich aber Deine Aussage ein wenig. Apple hat für sich als Firma die richtige Entscheidung getroffen, indem sie mehr Umsatz durch Altkunden realisiert.
Aber hinter dem Switch stand für mich immer als Ursache, dass man aus der 2-5% Nische raus möchte, weil dies einfach zum überleben auf Dauer zuwenig ist.
Und ich glaube nicht, dass einer markanten Anzahl User aus dem x86 Lager die neuen Books so zusagen werden, dass dadurch ein deutlicher Anstieg des MA zu realisieren wäre. Stichwort interne Grafik in einem Notebook für 1500 EUR mit 512 MB RAM.
(natürlich ist aber alle Welt so scharf auf dieses kleine 13,3 Widescreen Format...)

Wohl wahr.

Von: xxx | Datum: 05.06.2006 | #212
"Wohl wahr."

Wenn du dieses Thema diskutieren möchtest, dann muß du dort hingehen, wo es Leute mit entsprechendem KnowHow gibt und das dann interessant verpacken, so das die Leute auch darauf anspringen.

Mir fällt dazu spontan im deutschsprachigem Raum nur das Forum aus meinem Link ein oder evtl. auch Planet3dnow (wobei das eher nicht).

@Hrusty

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 05.06.2006 | #213
"Stichwort interne Grafik in einem Notebook für 1500 EUR mit 512 MB RAM."

Jetzt lass mal die Kirche im Dorf. Das MB gibt es bereits für gut 1k Euro, wenn man nicht gerade im Apple Store kauft. In einem 13,3" Euro Marken-Notebook mit über 5 Stunden Akkulaufzeit ist eine GMA950 bei diesem Preis völlig angemessen. Der Preis geht mit OS X, iLife, integrierter iSight völlig in Ordnung. Ich kann nirgendwo große Kritik am Preis hören - wenn man mal den 160,- Euro Aufschlag für die schwarze Farbe ausnimmt. Niemand ist gezwungen, das schwarze zu wählen.

Du bist frustriert über die Tatsache dass Apple sich einen feuchten Dreck um Gamer schert. Aus deiner Perspektive kann ich das sogar verstehen, aber du repräsentierst nicht die Mehrheit der User. Es gab viele Umfragen zu diesem Thema, eine davon auf MTN. Dort haben knapp 18% angegeben, sie wären mit dem Grafikprozessor unzufrieden. In anderen Umfragen waren es meines Wissens noch weniger. So gesehen liegt Apple richtig, deutlich über 80% können mit der GMA950 gut leben.

@ ut

Von: johngo | Datum: 05.06.2006 | #214
" ... Lies einfach weiter im Text,
den Du zitierst: "Anders sind
Akkulaufzeit, Hitzeentwicklung
und natürlich die hohe Gewinn-
marge nicht unter einen Hut
zu bringen." ..."

Und? All das ist von Apple bewusst
so in das Produkt hineingeplant und
keineswegs nicht unumgänglich.

Was ist mit der Hitzeentwicklung?
Das neue Book ist wieder einmal
flacher und deshalb partiell wärmer
und mit kleineren Akkus belegt.
Also wären Akulaufzeit und Hitze
kein Thema, wenn Apple das so wirklich
hundertprozentig umgehen wollte. ;)

Sie kokettieren halt mit dem Markt.
Not ist das jedenfalls keine! Ich
kann sie nicht einmal im Ansatz
erkennen!


" ... Das MacBook Pro ist auch
1000 € teurer ..."

Ich finde immer nur ca. 600.- Euro
Unterschied. Und dieser ist von Apple
ganz klar gewollt!

Und wenn Apple das "gewollt" hätte,
das eine "kleinere/ältere ATI oder NVidia
drinnen wäre", dann wäre sie drinnen!
So einfach ist das!

@Hrusty, ut

Von: ohNe22 | Datum: 05.06.2006 | #215
Hrusty:

Ich hätte ja nicht gedacht, dass sich jemand die Mühe macht mein Posting in einzelne Häppchen zu zerlegen. Um es noch mal klarzustellen: ich hatte "Spekulationen" drübergeschrieben ;-)

ut:

Mag sein, dass der Vergleich wirklich nur für die x86-Plattform gilt. Andererseits habe ich jetzt keine konkreten Zahlen für PPC (im Anwendungsbereich!) zur Hand.

KnoblauchTraubeNuss

Von: Hrusty | Datum: 05.06.2006 | #216
18 % waren unzufrieden mit GMA950 und der Rest zufrieden, weiß nicht ob man so einfach den Umkehrschluss ziehen kann.

1k EUR für ein Notebook ohne DVD Brenner. Solche Notebooks werden im x86 Bereich überhaupt nicht mehr verkauft.

Ich gestehe dem MacBook zu, dass es unter Mobilitätsgründen mit einer integrierten Grafik passend ausgestattet ist. Dann ist zum Einen die Frage, ob MBP User keine Mobilität haben wollen und zum anderen steht dann wieder die Frage im Raum ob Apple aufgrund des Problems der teuren CPU ihre Marge durch solche "Kompromisslösungen" (man kann auch sagen Murks) retten muss.
Ich bin kein Hardcore Gamer, gestehe aber auch jedem User eines Notebooks zwischen 1300 EUR und 1500 EUR (aufgerundet wegen notwendiger RAM Aufrüstung) Kaufpreis zu, dass er dieses auch mal für ein Spielchen zwischendurch verwenden kann.
Es ist mir auch klar, dass Apple die Grafik verwendet um sich von den Pro-Books abzugrenzen. Aber die Problematik ist auch, dass man sich bei solchen Beträgen mitten in den gut ausgestatteten Notebooks der anderen x86 Hersteller befindet.
Apple hat gegen die überall lauernden Piranhas einfach keine Chance. Und ein Switcher muss einen wirklichen Anreiz bekommen um seine Basis (Software) aufzugeben. Bootcamp läuft bisher ja auf Notebooks eher bescheiden (Tastatur, fehlende Maustaste, Treiber, PowerSaving). Wohlgemerkt, dies nur aus der Sicht des Switchers. Ein ehemaliger ibook User wird sich in der Regel gut bedient fühlen: ähnliches Preisniveau, bessere Displays, schnellere Prozessoren,...

@ Hrusty

Von: johngo | Datum: 05.06.2006 | #217
" ... Da beißt sich aber Deine
Aussage ein wenig. Apple hat für
sich als Firma die richtige
Entscheidung getroffen, indem
sie mehr Umsatz durch Altkunden
realisiert. ..."

Wo hast Du diese Aussage her?
Von mir bestimmt nicht ... ich
gehe ganz klar davon aus, das die
neuen Macs für beide Seiten
(Alt- und Neukunden) attraktiver
sind, als die letzten PPC-
Modelle.

Und ich glaube auch, das Apple
hier langfristig deutlich mehr
PC-Abtrünnige gewinnt, als die
letzten 10 Jahre zuvor mit all
den Kampagnen und entsprechenden
Modellen.

Nur ich gehe nicht davon aus,
das dieser Faktor (neuer Prozessor
und BootCamp) ausreicht, um
auf einmal bei 20% Marktanteil
und mehr zu landen.

Solche überzogenen Zahlen überlasse
ich anderen.

Das heisst: die Nische ist "auch"
(nicht nur) auf den PPC zurückzu-
führen und Apple hat "auch" (nicht
nur deshalb) so reagiert.

@hrusty

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 05.06.2006 | #218
"18 % waren unzufrieden mit GMA950 und der Rest zufrieden, weiß nicht ob man so einfach den Umkehrschluss ziehen kann."

Die Frage war:

"Sind Sie mit dem MacBook (iBook-Nachfolger) zufrieden?"

Eine der Antworten war: "Nein, die Grafikkarte ist nicht ausreichend."

Die Umfrage war zu diesem Thema sehr präzise, eine andere Interpretation halte ich für äusserst fragwürdig.

Vorname:

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.06.2006 | #219
Was willst du eigentlich dauernd mit nem PC-Forum und Hardcore-Gamer?

Es geht um Mac-User, die auch mal Doom o.ä. spielen wollen, nicht um die Hardcore-Win-User. Und dafür sind die Grafiklösungen von nVidia und ATi mehr als ausreichend.

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit ner GMA950 Switcher anspricht, die einen günstigen Mac-Einstieg suchen und auch aktuelle Spiele spielen wollen.

Doom

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #220
Diese Billiglösungen *) sind eben nicht für Doom ausreichend. Nur wenn man ganz geringe Ansprüche hat, Details weg und niedrige Auflösung, sowei wenig FPS in Kauf nimmt, geht es auf den Gurken!

Und auf einem TFT ist es nicht sonderlich toll in niedrigerer Auflösung zu spielen!


*) Vorallem nicht in der Form, in der sie von Apple immer in der Vergangenheit verbaut worden sind. Speicherinterface halbieren und kaum Ram. Und von euch wird ja immer die Situation von früher (grottenschlechte GPU=, mit heute (schlechter SharedMemory) verglichen.

Beides taugt nichts.

Wenn Apple etwas halbwegs anständiges einbauen würde, dann macht es sinn. Aber die Vergangenheit hat eher das Gegenteil gezeigt.

xxx

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #221
< Mir fällt dazu spontan im deutschsprachigem Raum nur das Forum aus meinem Link ein oder evtl. auch Planet3dnow (wobei das eher nicht). >

Das Forum aus Deinem Link wohl eher nicht.
Ich habe da vor einiger Zeit mal reingesehen und war schockiert. Völlig unter jedem Niveau.
Die Spacken da beschäftigen sich lieber damit, woanders rumzutrollen, als sich wirklich mit dem Thema auseinander zu setzen und beschimpfen lieber Leute, die sich mit dem Thema beschäftigt haben, als Idioten.

Planet3dnow kenne ich nur dem Namen nach. Die sind wohl auch nicht die richtigen, denn die kennen vermutlich auch nur die AMD 64-bit-Lösung, die sich ja wohl erheblich von der PPC-Lösung unterscheidet.

In der c't gab es mal einen sehr interessanten Artikel zu dazu.
Ich bin auf jeden Fall gespant, wie und wann Apple das Problem löst.

PS

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #222
Aber vielleicht liegen meine Ansprüche einfach oberhalb euerer. Wobei die sicherlich nicht hoch sind.

Habe auf einer 128Bit Radeon 9600er FarCry gespielt. Nur bei 800 x 600, kein AA und nicht alle Details -> also recht anspruchslos.

Es ging aber nur wegen bescheidener Ansprüche. Es war aber vermutlich das unterste, was noch akzeptabel war! Und die Radeon 9600er 128Bit ist sicherlich auch heute noch besser als z.B. eine 64Bit 6200er (oder ähnliche Lösungen)! Auf der wäre das Game vermutlich schlechter gelaufen.

Die Radeon 9600 (128Bit) war damals übrigens die ideale Karte für den Gelgenheitsspieler!

Jetzt bitte keine Benches mit 128Bit 6200er raussuchen, die es vereinzelt gab. Da sieht es wieder anders aus!

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #223
"Erzähl hier nicht, dass sich jemand soetwas wie 'ne 6200er für Spiele nimmt!

Dann geh in ein PC Forum wo es viele Spieler gibt und erzähl denen, dass eine 6200er spieletauglich ist.

Du wirst einfach nur ausgelacht werden!"

Sag mal, wie realitätsresistent bist du eigentlich?

Nochmal:
[Link]

7.33% aller Zocker mit der Valve-Engine (Counterstike Source. HL2, Sin etc) mit DX9/Shader3-Karten haben ne Geforce 6200.
42.17% ne GF6600

Bei DX9/Shader2 sieht's genauso aus
6.11% haben ne X300
24.26% ne Radeon 9600 (!)
5.86% ne Radeon 9550 (das ist die im iBook!)

Insgesamt über alle Shader/DX-Versionen führen die GPU-Liste die GF6600, Radeon 9600 und GF5200 (ja, das üble Scheissteil!) an, selbst die GF4mx (!!!!) kommt noch auf Platz 7, direkt hinter der X800 und vor der Radeon 9200 (!!!!!) auf Platz 8!

Die 6200 alleine hat insgesamt noch 1.92% (Zur Relation: das ist halb soviel wie GF7800!), während der Intel 845 nur 1.06% hat und der GMA950 sogar nur 0.61%...

Fazit: Du willst die Realität einfach nicht sehen, dass der Zocker mit High-End-System (und damit auch GPU) eine absolute Randgruppe ist.
Natürlich wird im Zocker-Bereich mehr verkauft als im High-End-3D-Bereich, deshalb sind die ganzen High-End-Karten auf Zocker-Zielpublikum ausgelegt. Das ändert aber nix daran, dass irgendwo ja auch die unglaublich vielen Mid- und Low-End-GPUs verkauft werden müssen... Was glaubst du, wo die hinwandern? In Bürorechner? Nö, da reicht der GMA vollkommen!
Die High-End-Modelle sind eine reine Prestige-Sache, kaum einer gibt über 500 Euro für ne GraKa aus, die auch noch laut ist wie Sau und eigene Stromversorgung brauch und vielleicht sogar zwei Slots belegt. Wirklich Geld wird mit den Mid- und Low-End GPUs verdient. Ja, AUCH im Zockerbereich!
Ein guter Freund von mir (passionierter CS-Zocker) hat sich gerade ne Radeon X1600 gekauft, nachdem er jahrelang mit der 9600 mehr als gut gefahren ist....

"Sicherlich kann man darauf spielen aber wie? AA, Details, hohe Auflösung und alles weg, ansonsten Dia-Schau!"

Okay, prüfen wir das mal nach:
Geforce 6200 (non-TC), in Klammern GMA950

UT2004, 1280x1024, no AA/AF: 58.7 fps (30 fps)
UT2004, 1280x1024, 4xAA/8xAF: 23.3 fps (GMA läuft nicht, 6200TC max. 13.6)

HL2, 1280x1024, no AA/AF: 22.3 fps (6.2 fps)
HL2, 1280x1024, 4xAA/8xAF: nicht gelistet

Doom3, 1280x1024 HQ, no AA/AF: 26.7 fps (4.8 fps, 6200TC max. 15)
Doom3, 1280x1024 HQ, 4xAA/8xAF: nicht gelistet

Riddick, 1280x1024, no AA/8xAF: 16.1 fps (GMA läuft nicht)
Riddick, 1280x1024, 4xAA/8xAF: nicht gelistet

Pacific Fighters, 1280x1024, no AA/AF: 39 fps (18.7 fps)
Pacific Fighters, 1280x1024: nicht gelistet

Sims, 1024x768, Max Quality/Smoothed Edges: 31.7 fps (GMA läuft nicht)

Fazit: Mit Ausnahme von Riddick lässt sich in 1280x1024 sehr wohl spielen mit der 6200. Zwar ohne FSAA und Aniso, aber mit allen Shadern an, in alten Engines wie UT2k4 geht sogar FSAA und Aniso. Von "Diashow" kann jedenfalls keinesfalls eine Rede sein. denn Doom3 ist in 26.7 fps durchaus noch spielbar...

Das Ding ist logischerweise kein Leistungswunder (doh, deshalb ist es ja auch das Low-End-Modell!). Aber man kann -ganz im Gegensatz zum Macbook oder anderen GMA-bestückten Rechnern- damit aktuelle Spiele mit sämtlichem Shader-Firlefanz in 1024x768 WUNDERBAR flüssig zocken, manches sogar in 1280x1024. Das alleine reicht schon, dass durchaus auch mal ein Gamer zu so einer GPU greift, denn die Dinger gibt's ja quasi umsonst für um die 40 Euro..

nein

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #224
Du hast dort die Non-Turbo Cache Variante von der 9200er genommen. Diese ist massiv schneller, da sie ein 128Bit Speicherinterface besitzt!

Das habe ich extra in meinem letztem Post geschrieben, dass jetzt keiner mit 128Bit 6200er Benches ankommen soll!

Und ich lästere nur gegenüber den absoluten LowCost GPUs ab. Nicht gegenüber der Mittelklasse. Habe ja selber eine 128Bit 9600er, die lange Mittelklasse war! Und du glaubst doch selber nicht, dass eine Mittelklasse GPU in ein MacBook oder MacMini kommt! In der Vergangenheit hatte dort Apple immer das unterste verbaut (wie du selber schon gesagt hast), trotz billiger PPC!

PS:
Ich sehe gerade du hast auch TC-Werte -> und siehe da -> direkt unspielbar (13 und 15 FPS usw) ;-) Ob das 5, 10, 15 FPS sind oder garnicht läuft -> Ergebnis ist das gleiche -> kann man nicht spielen!


Solche 64Bit Lösungen im Einstiegssegment sind nämlich das eigentlich Geschwür wie man hier bei MacGuardians geradeso sieht. Diese Dinger taugen nicht für _neuere_ Spiele, die etwas an Grafik fordern. Aber PPC-Fans und DAUs meinen das aber. Vorallem mit der 64Bit-Verarsche wird dort kräfitg abgezockt!

Btw: CS ist nicht gerade ein Ressourcenfresser!

Korrektur

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #225
"Du hast dort die Non-Turbo Cache Variante von der 9200er genommen. Diese ist massiv schneller, da sie ein 128Bit Speicherinterface besitzt!"


Ich meine natürlich die 6200er!


Die 6200er 128Bit gab es AFAIK auch nur in der Anfangszeit! Also sollte man von der nicht ausgehen... ;-) Zumal Apple ja aus Tradition eh immer abspeckt! ;-)

kai

Von: Hrusty | Datum: 05.06.2006 | #226
aber der Intel Chip war billiger und grenzt deutlicher zum MBP ab. Das war das Ziel von Apple.

OK

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #227
Eine vernünftige, spieletaugliche LowCost-Lösung ist die neue NVidia 7300GT. Sie hat ein 128Bit Speicherinterface und hebt sich daher deutlich von dem Rest ab! Ist sogar SLI fähig und kostet AFAIK um 80 Euro (ab Werk meist übertaktet). Aber für Desktoprechner und nicht Notebook! Diese Karte würd mich z.B. für einen PC interessieren!

Naja ich halte mich aus dem Thema raus.

Kai, du hast ja Recht, dass die anderen Lösungen besser sind. Aber IMHO nicht soviel besser, dass sie sich wirklich so sehr lohnen.

senf

Von: core icke | Datum: 05.06.2006 | #228
meint ihr eigentlich das immer wiederkehrende aufwaermen alter geschichten bringt was?

zum pa semi:
die fpf-folien [Link] und die spf-folien [Link] passen doch zusammen - warum also die aufregung? fuer die dies nicht nachlesen wollen:
der 1628M verbraucht typischer weise (wenn alle onchip komponenten an sind) 13W (fpf S.23, spf S.15). Und untypisch (worst case) verbraucht er 25W (fpf S.23). so ist der stand der dinge - wie es in der realitaet aussieht werden wir ende dieses jahres sehen.
btw: da neulich das schlagwort systemausgeglichenheit hier die runde machte: ich finde den pa semi eher unausgeglichen. es gibt wenige die sich an einem 'fp-monster' (specfp >2000) erfreuen und viele die sich ueber einen 'int-zwerg'(specint >1000) aergern, wuerde ich mal abschaetzen.
yonah bei 2.16GHz: 1580 specfp,1748 specint

zum intel:
wieviel der verbraucht weiss ja nun leider keiner (also nicht wirklich). die von knoblauchtraubenuss zitierten werte sind der erste schritt in richtung wahrheit [Link] . ich wuerde mir an dieser stelle aber wuenschen, dass jemand die werte mal unter volllast aufnimmt und dann auch mal mittels chud-tools einen core abstellt und vielleicht auch mal den L2 cache abstellt - am besten das ganze an einem desktop mac um den akku aus der messung rauszuhalten. leider gibts den mac mini offiziell noch nicht mit 2 GHz.

ohNe22

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #229
< Mag sein, dass der Vergleich wirklich nur für die x86-Plattform gilt. Andererseits habe ich jetzt keine konkreten Zahlen für PPC (im Anwendungsbereich!) zur Hand. >

Konkrete Werte kann ich auch nicht liefern. Aber eine einfache Erklärung: "Regiisterbedarf"

Der x86 ist im 64-bit-Modus ein völlig anderer Prozessor. Laut AMD decken die 8 Register im i386-Modus 60 - 70 % des Bedarfs ab, bei den 16 Registern im x64-Modus liegt die Quote bei 80 - 90 %.
Daher die Verbesserung im 64-bit-Modus.

Beim PPC aber gibt es keinen Unterschied zwischen 32 und 64 bit (außer der Breite der Register und dem größeren Adressraum). In beiden Fällen/Modi gibt es 32 Register.
Daher gibt es auch keine Verbesserung durch den 64-bit-Betrieb (es sei denn, es werden häufig Integer über 32 bit Größe berechnet oder ein Programm benötigt mehr, als 4GB Adressraum.)

ut

Von: xxx | Datum: 05.06.2006 | #230
"Das Forum aus Deinem Link wohl eher nicht.
Ich habe da vor einiger Zeit mal reingesehen und war schockiert. Völlig unter jedem Niveau.
Die Spacken da beschäftigen sich lieber damit, woanders rumzutrollen, als sich wirklich mit dem Thema auseinander zu setzen und beschimpfen lieber Leute, die sich mit dem Thema beschäftigt haben, als Idioten."

Das kann ich nicht nachvollziehen.
Ich halte dieses Forum für hervorragend. Dort wird man meist fündig und es gibt dort sehr fähige Leute (natürlich nicht alle). Ich sage nicht, dass es keine anderen guten Foren gibt, nur habe ich bisher kein besseres finden können, wenn es um technische Fragen geht! Ich lese dort aber auch nur ab und zu passiv mit!
An dem Verhalten vereinzelter Usern (die es überall gibt) würde ich mich nicht stören und schon garnicht auf das komplette Forum schließen wollen!



"In der c't gab es mal einen sehr interessanten Artikel zu dazu.
Ich bin auf jeden Fall gespant, wie und wann Apple das Problem löst."

Dann schreibe doch einfach mal die c't an und bitte sie ein Artikel zu solchen Dingen zu schreiben. Das habe ich in der Vergangenheit schoneinmal gemacht und mein Thema kam auch in einer c't. Aber das wäre wohl sowieso gekommen...

xxx

Von: ut | Datum: 05.06.2006 | #231
Den c't Artikel habe ich mittlerweile gefunden. Es ist die ct.20/03 Seite 106-110.

Zitat daraus:
"[...] beim PPC970 gibt es außer den
doppelt breiten Registern und
dem größeren Adressraum na-
hezu keine signifikante Ände-
rung zwischen den beiden Be-
triebszuständen. [...]
Das sieht bei AMDs Op-
teron/Athlon64 ganz anders aus,
denn im 64-Bit-Mode sieht man
plötzlich einen ganz neuen Pro-
zessor. Der hat nun doppelt so
viele Register, sowohl für die In-
teger- als auch für die SSE2-Ein-
heit, kennt neue Adressierungs-
arten (relativ zum Instruction
Pointer) und dergleichen mehr."

Was Apple betrifft, da ist noch gar nichts abzusehen. Es gibt bei Apple keinerlei Informationen zu x64. In dem Artikel zum Mach-Header ist noch nicht einmal ein Headerformat für x64 festgelegt, obwohl der Artikel erst kürzlich überarbeitet wurde. Es gibt i386, ppc und ppc64.
Da weiß die c't auch nicht mehr, als ich und Du.
Informationen wird es wohl frühestens zur WWDC geben. Falls es beim Leopard x64-Unterstützung geben wird.

Wobei ich glaube, das Thema interessiert einfach niemanden, sodass sich niemand damit beschäftigt. Eingeschlossen Steve Jobs, als er den Switch beschlossen hat.;-)

klghjhj

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #232
Johngo:
"Und ich glaube auch, das Apple
hier langfristig deutlich mehr
PC-Abtrünnige gewinnt, als die
letzten 10 Jahre zuvor mit all
den Kampagnen und entsprechenden
Modellen."

Und was wenn nicht?
Ein Wort, über das du nachdenken solltest: Vista
Ein zweites? Okay: M$-Milliarden-Marketingbudget

Nehmen wir nur mal an, dass M$ mit Vista seine Hausaufgaben gemacht hat. Keine Viren und Malware mehr, keine Murks-Treiber aus Fernost, die das System instabil machen (Vista wird NUR M$-signierte Treiber zulassen!), kein Registry-Scheiss mehr usw..
Auch was Usability angeht, so hat Apple darauf kein Monopol. Ehrlich gesagt finde ich es fast schon unheimlich, dass der größte Softwarehersteller der Welt so unglaublich userfeindliche Software produziert. Das Geld, um entsprechende Experten einzukaufen, hätten sie jedenfalls!
Nehmen wir also mal an, M$ zieht ungefähr gleich mit OS X. Was dann? Welche Trümpfe hat Jobs noch im Ärmel?
Hätten sie z.B. voll auf Cell gesetztm könnten sie sich dann wenigstens durch herausragende Leistung einen Namen machen...

Apple setzt nun ALLES auf die Softwarekarte. Für ein Unternehmen, das sein Geld fast ausschließlich mit Hardware verdient eine denkbar bescheuerte Entscheidung, findest du nicht? ;-)

"Das heisst: die Nische ist "auch"
(nicht nur) auf den PPC zurückzu-
führen und Apple hat "auch" (nicht
nur deshalb) so reagiert."

Soso. Inwiefern ist das auf PPC zurückzuführen? Erklär mal, das würde mich jetzt halt schon interessieren..
Wenn du jetzt sagst "weil kein Windows läuft", dann muss ich dich leider darauf hinweisen, dass uns Mac-Usern diese "Marktvergrößerung" dann exakt gar nix bringt...

Im übrigen schlage ich dich für den Euphemismus des Jahres vor: "Mit dem Markt kokettieren" jedenfalls ist die tollste Umschreibung für "Mit Megagiga und Chipsatz-Scheissdreck Leute verarschen" die ich jemals gehört habe! ;-)

Vorname:
"Diese Billiglösungen *) sind eben nicht für Doom ausreichend. Nur wenn man ganz geringe Ansprüche hat, Details weg und niedrige Auflösung, sowei wenig FPS in Kauf nimmt, geht es auf den Gurken!"

Alter! Wie oft denn noch? Doom3 läuft in 1024x768 HQ (Zur Info: das heisst 'High Quality'!) mit 8x Aniso und ohne FSAA mit 40 fps auf der Geforce 6200 mit dem ach-so-schlimmen 64bit-Bus! Bitte was ist an 40 fps nicht ausreichend und was genau verstehst du unter "ganz geringe Ansprüche" und "niedrige Auflösung"?

Ich spiel hier mit meinem Dual G4 und Radeon 9800 Quake4 in 33fps in 1280x1024HQ (was übrigens schneller ist als ein 2GHz Macbook Pro mit X1600! ;-) Tja, die uralte 9800 hat halt nen 256bit-Speicherbus und 5GB/s mehr Speicherbandbreite!)! Sogar das reicht mir locker!

"Aber vielleicht liegen meine Ansprüche einfach oberhalb euerer. Wobei die sicherlich nicht hoch sind.

Habe auf einer 128Bit Radeon 9600er FarCry gespielt. Nur bei 800 x 600, kein AA und nicht alle Details -> also recht anspruchslos.

Es ging aber nur wegen bescheidener Ansprüche. Es war aber vermutlich das unterste, was noch akzeptabel war! Und die Radeon 9600er 128Bit ist sicherlich auch heute noch besser als z.B. eine 64Bit 6200er (oder ähnliche Lösungen)! Auf der wäre das Game vermutlich schlechter gelaufen. "

Wenn du endlich mal so nett wärst, dir diese Umfrage hier durchzulesen würdest du eventuell merken, dass die von dir zitierte Radeon 9600 mit der vergleichbaren Geforce 6600 die populärsten GPUs bei Counterstrike Source- und Halflife-Zockern sind.
Aber ich bin mir sicher, das sind alles keine "ernsthaften Gamer"! ;-) Ein ernsthafter Gamer bist nur du, deshalb hast du ja auch nen Mac! ;-)

Heeeeeee???

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #233
"Alter! Wie oft denn noch? Doom3 läuft in 1024x768 HQ (Zur Info: das heisst 'High Quality'!) mit 8x Aniso und ohne FSAA mit 40 fps auf der Geforce 6200 mit dem ach-so-schlimmen 64bit-Bus! Bitte was ist an 40 fps nicht ausreichend und was genau verstehst du unter "ganz geringe Ansprüche" und "niedrige Auflösung"?"


Wo läuft bitte Doom3 mit diesen Settings (HighQuality) auf einer 6200er mit _64Bit_ Speicheranbindung????

Die Non TCs haben alle 128Bit, ganz von ab, dass die Notebookversion meines Wissens nur als 64Bit gibt und bestimmt nochmal unter der Desktopversion liegt (ohne Hand ins Feuer zu legen).

Hier mal ein Notebookcheck mit 6200er TC:

Doom 3
Doom3 war in medium Einstellungen (640x480) einwandfrei spielbar.
low: 26,2 fps
normal: 26 fps
high: 16,5 fps
ultra: 2,6 fps


Super bei 640 x 480 wenn man ein TFT mit jenseits der 1000er Auflösung hat.

Im übrigen wurde bei Anandtech schon 42FPS (mittlere Settings mit AFAIK _128Bit_ 6200er im Dektop) kritisiert und als leicht ruckelnd empfunden!
Desweiteren ist Doom auf NVidia optimiert! 26FPS sind wirklich wenig und macht keine Spass!

Also ich sehe hier keine sonderlich tolle Spieleleistung im Notebook, mit der TC (auch wenn das natürlich besser als GMA950 ist).

Und lass die Karten für Desktop-PCs stecken, die es in dieser Form nicht für Notebooks gibt! ;-)

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #234
"Du hast dort die Non-Turbo Cache Variante von der 6200er genommen. Diese ist massiv schneller, da sie ein 128Bit Speicherinterface besitzt!"

Wo steht das?

Und selbst wenn es stimmt, siehe [Link]

30 fps in Doom3 MQ 800x600, fast 1/3 mehr als deine Radeon 9600 mit dem tollen 128bit-Bus! ;-)

[Link]

40 fps average in Far Cry 800x600 MQ, nur leicht unter der 9600 mit dem ach-so-tollen 128bit-Bus.

In UT2k4 sind beide identisch (48/49 fps average), in NFSU hat die 9600 nen leichten Vorteil (33 fps vs 40). In Counterstrike Source hat die GF6200 64 fps und die 9600 68 fps.

ALLES ist vollkommen spielbar, UT2k4 sogar in 1024x768!

Wie oft muss ich dir noch sagen, dass Speicherbandbreite zwar ein Faktor ist, aber dass es in erster Linie darauf ankommt, was die GPU draus macht? ;-)

"Und die Radeon 9600er 128Bit ist sicherlich auch heute noch besser als z.B. eine 64Bit 6200er (oder ähnliche Lösungen)! Auf der wäre das Game vermutlich schlechter gelaufen. "

Falsch, siehe oben.

"Overall, the Inno3D 6200A performs as expected. It matches the performance of one of last generation's middle-level graphics card, the ATI Radeon 9600."

q.e.d.

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #235
"Die Non TCs haben alle 128Bit"

Auch das ist falsch. Der Beweis steckt in meinem Cube! ;-)

Such mal nach "6200A"!

Ich sage nur:

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #236
Notebookcheck mit 6200er TC!

siehe oben! Wir sprechen über Notebooks, gelle ;-)

@kai

Von: core icke | Datum: 05.06.2006 | #237
"Und was wenn nicht?
Ein Wort, über das du nachdenken solltest: Vista..."

schonmal ein wenig die nachrichtenlage ueber vista mitverfolgt? eine roadmap die nie endet, features werden gestrichen, etc. also ich interessiere mich nicht sehr fuer vista, aber was man so nebenbei mitbekommt sieht so aus als wenn M$ immer noch im dreck wuehlt. und wenn du nicht so mit dem switch beschaeftigt waerst, dann wuerdest du alle drei wochen in einem artikel auf vista rumhacken ...

"Auch was Usability angeht, so hat Apple darauf kein Monopol. Ehrlich gesagt finde ich es fast schon unheimlich, dass der größte Softwarehersteller der Welt so unglaublich userfeindliche Software produziert. Das Geld, um entsprechende Experten einzukaufen, hätten sie jedenfalls!"

das geld haben sie schon seit jahren. und? machen sie es? wuerde es jetzt noch was bringen? da haetten sie schon vor jahren mit anfangen muessen, um es noch in vista einzubringen.

"Nehmen wir also mal an, M$ zieht ungefähr gleich mit OS X."

sehr hypothetisch.

"Was dann? Welche Trümpfe hat Jobs noch im Ärmel?"

waere in dieser konstellation der powerpc ein trumpf gewesen? wir spekulieren mal:
ein vista das so toll wie mac os x ist auf einem 3GHz conroe anfang 2007!
ein mac os x was nur noch so toll ist wie vista auf einem 2.x GHz pa semi/IBM mitte 2007. ich fuerchte das haette viel switcher generiert. richtung vista

"Hätten sie z.B. voll auf Cell gesetztm könnten sie sich dann wenigstens durch herausragende Leistung einen Namen machen..."

sowie cray oder sgi? was haette ich von cell? gaebe es angepasste software? ich denke nicht! wuerde es fuer die von mir verwendete software(editor, email, keynote, internet, chat, xcode, x11) sinn machen? ich denke nicht! und ich bin sicher keine singularitaet in der userlandschaft - eher mainstream. gibt es denn schon desktop und mobilchipsaetze fuer den cell? auch nicht! aber hardwareentwicklung ist nicht nur trivial, sondern auch billig und risikofrei.
btw: stimmt es was in diesem [Link] pdf in kapitel 6 steht? also weder die 2x256MB arbeitsspeicher noch das flexIO deuten fuer mich auf eine sinnvolle loesung fuer den desktop hin (vor allem ersteres natuerlich). und dann noch beides von rambus.

"Apple setzt nun ALLES auf die Softwarekarte. Für ein Unternehmen, das sein Geld fast ausschließlich mit Hardware verdient eine denkbar bescheuerte Entscheidung, findest du nicht? ;-)"

auch wenn du mich nicht gefragt hast: nein finde ich nicht. sie setzen schon ewig auf die softwarekarte. der mac ist ein gesamtsystem und das wird zu einem grossteil von dem betriebssystem bestimmt. die hardware wird immer noch von apple ausgesucht und nach ihrem gutduenken zusammengestellt. das passt einigen nicht immer, war aber vom prinzip her beim powerpc auch nicht anders (- und auf den chipsatz kann man getrost pfeifen).

GeForce 6200 TC: Verdient "TurboCache" den Namen?

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #238
Jetzt doch wieder Desktop...

soso... deine TC ist ja so spieletauglich:

"Die folgende Tabelle zeigt eine Bewertung der Spielbarkeit, aufgrund der in den Tests ermittelten Benchmark-Ergebnisse der einzelnen Karten. Da wir in den Tests Durchschnittswerte darstellen, bedeutet ein Ergebnis von 25 FPS nicht, das ein Spiel mit dieser Karte auch ruckelfrei läuft. In einigen Szenen kann die Framerate auf stotternde 10 FPS absinken, in anderen dagegen auf flüssige 40 FPS ansteigen.

Unsere Bewertung attestiert eine gute Spielbarkeit ab 50 FPS. Über 70 FPS kann man von ausgezeichneter Performance ausgehen. Bei Durchschnittswerten zwischen 30-50 FPS ist die Darstellung zwar meist flüssig, aber in einigen Spielszenen können durchaus noch Rucklern auftreten. Bei Werten zwischen 20-30 ist die Spielbarkeit bereits stark eingeschränkt und unter 20 FPS wird es unspielbar, da die Darstellung nicht mehr flüssig ist."

Siehe Grafik: [Link]


Neben TurboCache sollten PC-Spieler auch einen großen Bogen um Grafikkarten mit nur 64 Bit breiter Speicheranbindung wie der Radeon X300 SE oder GeForce 6200 machen. Leider sind diese Karten im Handel oft nicht eindeutig als lahme 64-Bit-Modelle gekennzeichnet. Hier besteht seitens der Kartenhersteller dringender Handlungsbedarf!

[Link]



Aber es geht um Notebooks ;-)

Wegen Foren:

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.06.2006 | #239
Kenne ich eigentlich nur zwei. Auf deutsch ist es das Heise-Forum (wenn mal nicht getrollt wird ;-)) und halt ArsTechnica. Das war's dann auch schon. Wobei ArsTechnica immer vorzuziehen ist.

GMA vs Low-End-GPUs:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #240
Ich hab mal nur zum Spass mit den GMA950-Werten von Anandtech verglichen. Okay, die CPU ist nicht völlig identisch (6200A-Rechner mit 3.3 GHz P4, GMA950-Rechner mit 3.6 GHz P4, die 6200A-Ergebnisse sind also niediger wegen weniger CPU-Power), aber es zeigt wohl trotzdem doch einen krassen Unterschied und bestätigt meine These, dass selbst Ultra-Low-End-GPUs dramatisch besser gewesen wären als der GMA950...
In Far Cry sieht man übrigens schön, was dediziertes VRAM bringt! ;-)

Doom3, 800x600:
6200A: 30 fps
GMA950: 14 fps
(6200TC 32MB/Anandtech: 34 fps)

UT2k4, 800x600:
6200A: 48 fps
GMA950: 27 fps
(6200TC 32MB/Anandtech: 54 fps)

Far Cry, 800x600:
6200A: 41 fps
GMA950: 10 fps
(6200TC 32MB/Anandtech: 38 fps)

Es sei darauf hingewiesen, dass alle Frameraten ausser den Ergebnissen des GMA950 durchaus sehr "spielbar" bezeichnet werden können! ;-)

Übrigens: Es sei anzumerken, dass die ATI- und Nvidia-Lösungen im Gegensatz zur Intel-Lösung zumindest einen kleinen lokalen Speicher besitzen (Nvidia 6200: 16/32/64MB mit 32bit-Bus, ATI X300: 32/128MB mit 64bit-Bus). Ausnahme ist der ATI Xpress 200, der ist auch nur ein reiner Chipsatz. Der Cache zusammen mit dem Vertexshader erklärt den riesigen Leistungsunterschied, nicht "schlechte Treiber"...
Aber sogar völlig ohne eigenes VRAM schlägt der Xpress 200 den Intel-Chip locker mit doppelt soviel fps in Far Cry und HL2!.. ;-)

So, wenn mir jetzt jemand noch erklären könnte, warum der 32MB TC 6200 immer der schnellste in den Tests ist wäre ich glücklich!...

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #241
"Bei Durchschnittswerten zwischen 30-50 FPS ist die Darstellung zwar meist flüssig, aber in einigen Spielszenen können durchaus noch Rucklern auftreten. Bei Werten zwischen 20-30 ist die Spielbarkeit bereits stark eingeschränkt und unter 20 FPS wird es unspielbar, da die Darstellung nicht mehr flüssig ist."

Unter 20 fps = *nur* GMA950

Somit sind Spiele *nur* mit dem GMA950 "unspielbar"...

Danke für's Gespräch! ;-)

P.S: 6200 TC 32MB, Far Cry: 37 fps, Doom3: 34 fps, HL2: 73 fps, Wolf: 75 fps, UT2k4: 54 fps

core icke

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.06.2006 | #242
"waere in dieser konstellation der powerpc ein trumpf gewesen? wir spekulieren mal:
ein vista das so toll wie mac os x ist auf einem 3GHz conroe anfang 2007!
ein mac os x was nur noch so toll ist wie vista auf einem 2.x GHz pa semi/IBM mitte 2007. ich fuerchte das haette viel switcher generiert. richtung vista"


Ah ja, verstehe. Jetzt wird eine Desktop-CPU mit einer Notebook-CPU verglichen ...

Und für den Desktop gibt es heute schon einen PPC970MP mit 3GHz. Anfang 2007 hat dieser vielleicht schon 3.5GHz erreicht. 2007 dürfte auch der POWER6L erscheinen. POWER6 mit über 4GHz? ;-)

Und wieviel SPEC mit Realworld zu tun hat, hat Intel schon oft bewiesen. Soll heißen, wenn PA Semi n Wert von vielleicht 1100 angibt, dann ist das zu verkraften.

Und wenn du dich nicht an ein FP-Monster erfreuen kannst, dann ist das dein Problem ;-)

moin, moin

Von: Thesi | Datum: 05.06.2006 | #243
ich dachte wir wol... äh sollten hier [Link] weiter übers macbook philosophieren ^^

Ja klar Kalle + Kai

Von: Vorname | Datum: 05.06.2006 | #244
Träum weiter! Die G5s wurden schon vor Monaten von Opterons zersägt (zumindest im Cinebench). Zersägt ist vielleicht übertrieben aber Opteron war schneller. Opteron gibt es aber jetzt mit mehr MHz. Und der Opteron hängt so wie es ausschaut dem Conroe hinterher ;-)


Kai:
Ich streite nicht ab, dass der GMA950 schlecht ist (Treiber sind aber trotzdem mies auch wenn das nicht allzuviel ändern sollte).
Aber komm bitte mit Alternativen, die für das Notebook interessant sind. Also keine Benches von Desktop-GPUs. Und bleibe Realist. Auch zu PPC-Zeiten war Apple extrem sparsam, was GPU im iBook und MacMini anging! Solche Lösungen, wie Appel sie gerne verbaut hat, stellen keinen großen Mehrwert gegenüber GMA950 da. Kein Ahung, was Apple jetzt für einen Rotz im iBook verbauen würde, wenn sie noch PPC wären. Aber vermutlich schlechteres Zeug als du dir raussuchst ;-)

@karl

Von: core icke | Datum: 05.06.2006 | #245
irgendwie habe ich den eindruck du verstehst nicht was ich meine aber suchst erstmal das haar in der suppe. kann ich auch: pa semi hat nen dedizierten notebookchip? waere mir neu!
ausserdem hatte ich pa semi und ibm geschrieben. auf intel seite kannst du meinetwegen auch noch woodcrest und merom ergaenzen.
ausserdem ging es in diesem zusammenhang nicht um prozessorarchitekturvergleiche, sondern um die 'softwarekartenaussage' von kai. rein spekulativ.
wenn du dich an der diskussion beteiligen willst, kannst du gerne auch zum thema was sagen ...

Also ich weiß ja nicht ...

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.06.2006 | #246
Woodcrest mit 3GHz kommt auf ca. 1550 Punkte
Opteron mit 2.8GHz kommt auf ca. 1500 Punkte (Win64)
PPC970MP mit 2.5GHz kommt auf ca. 1200 Punkte

Ein 970MP mit 3GHz dürfte ca. auf 1400 Punkte kommen.

Also ich sehe weder, dass der G5 "zersägt wird, noch das der Woodcrest "überlegen" ist!

Ach herje

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.06.2006 | #247
"kann ich auch: pa semi hat nen dedizierten notebookchip? waere mir neu!"

Stimmt bei dem Verbrauch ist er natürlich der Monster-Server-Chip, stimmt!

Nice try :-)

cell news

Von: Thesi | Datum: 05.06.2006 | #248
[Link]

"PS3 hardware slow and broken
...
Cell memory access appears to be broken, RSX has half the triangle setup rate of the ATI chip in XBox360,...

Half the triangle setup capability in the PS3, could things get worse? Yes, far far worse, how about another disparity of three orders of magnitude? No, I am not joking, looking at Sony's own figures, Cell appears to be pretty badly broken.
...
For local memory, the measured vs theoretical bandwidth is missing, I wonder why? RSX is at a solid 22.4GBps for both read and write, good job there green team. Then comes the blue team with Cell. Local memory write is about 4GBps, 40% of the next slowest bandwidth there.

Then comes the bomb from hell, the Cell local memory read bandwidth is a stunning 16MBps, note that is a capital M to connote Mega vs a capital G to connote Giga. This is a three order of magnitude oopsie, and it is an oopsie, as Sony put it "(no, this isn't a typo...)".

If you can write at 250x the read speed, it makes Cell local memory just about useless. That means you do all your work out of main memory, and the whole point of local is, well, pointless. This can lead to contention issues for the main memory bus, and all sorts of nightmarish to debug performance problems.

Basically, if this Sony presentation to PS3 devs shown to us is correct, it looks like PS3 will be hobbled in a serious way.
...
You end up with a console with half the triangle setup rate of the 360, a crippled CPU that is a bitch to program, and tools that are atrocious compared to the 360. "

@karl

Von: core icke | Datum: 05.06.2006 | #249
du kannst nicht vernuenftig argumentieren oder?

du faengst mit korinthenkacken an - voellig am thema vorbei - und heulst rum wenn man auf diesem niveau antwortet.

nochmal: es ging in erster linie nicht darum, wer wann welchen tollen prozessor haben wird und fuer welchen einsatz er diesen deklariert. das haette man auch schon aus meiner letzten antwort entnehmen koennen.

ich habe lediglich meinen senf zu der anmerkung von kai gegeben (apple wird reine softwareklitsche)

es ging nicht darum prozessorroadmaps gegeneinander aufzuwiegen, weils sinnlos ist.

ansonsten kann ich nur noch auf die bluegene monster server chips hinweisen - aber da faellt dir sicher auch wieder eine plausible erklaerung ein warum ich die welt nicht verstehe und du der oberchecker bist :-)

@thesi

Von: core icke | Datum: 05.06.2006 | #250
ich habs jetzt nicht en detail verfolgt, aber bei ppcnux steht in den kommentaren zu diesem thema vielleicht eine sinnvolle erklaerung.

mich bestaerkt das nur wieder in meinem urteil ueber diese vielen tollen internetnewsseiten. die kochen auch nur mit wasser und wollen die gerichte moeglichst dampfend servieren, ob die dann auch gar und geniessbar sind steht auf einem anderen blatt.

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.06.2006 | #251
"Aber komm bitte mit Alternativen, die für das Notebook interessant sind. Also keine Benches von Desktop-GPUs. Und bleibe Realist. Auch zu PPC-Zeiten war Apple extrem sparsam, was GPU im iBook und MacMini anging! Solche Lösungen, wie Appel sie gerne verbaut hat, stellen keinen großen Mehrwert gegenüber GMA950 da. Kein Ahung, was Apple jetzt für einen Rotz im iBook verbauen würde, wenn sie noch PPC wären. Aber vermutlich schlechteres Zeug als du dir raussuchst ;-)"

a) den 6200 gibt's doch auch für Notebooks
b) Der Mac mini ist kein Notebook
c) Der 6200 ist viel viel schneller als der GMA950, egal ob mit 64bit-VRAM oder Turbocache! Wir reden hier von bis zu VIER MAL SCHNELLER, im schlechtesten Fall (UT2k4) immer noch DOPPELT so schnell! Ich dachte, die Sache könnten wir endgültig abhaken..

Dass der 6200 vergleichbar ist zum 9600 zeigt der andere Artikel. Nen 9600 hat Apple aber schon im letzten iBook verbaut! Somit ist es eigentlich gar nicht möglich, dass Apple nun was schlechteres verbaut!
Die Vorgänger-GPU war also schon VIEL VIEL besser als der GMA950 - bei identischen CPUs!
Sie hätten ja noch nichtmal ne neue GPU nehmen müssen, VRAM auf 64MB verdoppeln hätte schon völlig ausgereicht damit der 9550 seine Leistung ausspielen kann...

Ach ja, nochwas, bezüglich Gamen und Auflösung:
[Link]

"We say "low resolution" because this is the traditional band where 97% of most gamers play, according to Valve Software / Steam: at 1600x1200 or less. Interestingly, 95% play at 1280x1024 or less."

Vista

Von: Helge | Datum: 05.06.2006 | #252
"Nehmen wir nur mal an, dass M$ mit Vista seine Hausaufgaben gemacht hat. Keine Viren und Malware mehr, keine Murks-Treiber aus Fernost, die das System instabil machen (Vista wird NUR M$-signierte Treiber zulassen!), kein Registry-Scheiss mehr usw.."

HAHAHAHAHAHA!


"Auch was Usability angeht, so hat Apple darauf kein Monopol. Ehrlich gesagt finde ich es fast schon unheimlich, dass der größte Softwarehersteller der Welt so unglaublich userfeindliche Software produziert."

Was wird das, ein weitere Mopsaikstinchen zur - M$ ist die besser Firma und Apple ist Scheisse - Kampagne?

[Link] "Computerworld-Chefredakteur Scot Finnie testet und bespricht nach eigenem Bekenntnis seit 15 Jahren Windows-Betriebssysteme. Nun hat er sich Microsofts Vista-Beta 2 angesehen und einen ebenso langen, enttäuschten und wütenden Artikel darüber geschrieben wie Paul Thurrot im April: »20 Dinge, die Sie an Vista hassen werden«. Einige Ausschnitte:

»Kurz gesagt: dem Software-Gigant sind Sicherheit und IT-Kontrolle wichtiger als die Produktivität des Endusers. Verstehen Sie mich nicht falsch: Sicherheit und IT-Kontrolle sind sehr wichtig. Aber viele Leute, die die Beta2 von Vista ausprobiert haben, fühlen sich wie eine Ratte im Labyrinth. Business- und Home-Anwender werden verblüfft sein über den Orkan von Passwort- und Eingabe-Boxen, die sie zum Beispiel in den Benutzereinstellungen vor sich selbst beschützen sollen. Die Netzwerkfunktionen und -kontrollen sind überall verstreut, ebenso die Display-Einstellungen. Die Dateimenüs sind für Ordner, IE 7 und viele andere Programme in der Standardkonfiguration inaktiv. Zwanzig Punkte aufzulisten, die man bei Vista nicht gut findet, war leider nur allzu einfach. Die Frage ist - warum sah Microsoft das nicht kommen?

[...]

Wie kommt es, daß das ein Jahr alte OS X Tiger so viel besser ist als Windows Vista, das nicht vor Januar 2007 auf den Markt kommen wird? Es liegt nicht daran, daß Apple so viel mehr Aufwand in sein Betriebssystem gesteckt hat - Microsoft treibt einen gigantischen Aufwand mit Vista. Es liegt daran, daß die beiden Firmen völlig unterschiedliche Ziele haben. Ich glaube, daß Microsoft den Kontakt mit seinen Anwendern verloren hat."

Mopsaikstinchen

Von: Helge | Datum: 05.06.2006 | #253
Mopsaikstinchen? Ich sollte nicht im Dunkeln tippen ;)

Soso ...

Von: Karl Schimanek | Datum: 05.06.2006 | #254
Zitat: core icke:"es ging nicht darum prozessorroadmaps gegeneinander aufzuwiegen, weils sinnlos ist."

Darum ging's also NICHT?

Zitat:

Kai"Nehmen wir also mal an, M$ zieht ungefähr gleich mit OS X."

core icke: "sehr hypothetisch."

Kai:"Was dann? Welche Trümpfe hat Jobs noch im Ärmel?"

core icke:"waere in dieser konstellation der powerpc ein trumpf gewesen? wir spekulieren mal:
ein vista das so toll wie mac os x ist auf einem 3GHz conroe anfang 2007!
ein mac os x was nur noch so toll ist wie vista auf einem 2.x GHz pa semi/IBM mitte 2007. ich fuerchte das haette viel switcher generiert. richtung vista


Also nochmal, es ging nicht darum Prozessor-Roadmaps gegeneinander aufzuwiegen, weil's sinnlos ist, richtig?

Warum hast du's dann getan?
Und du fürchtest dann auch noch, dies hätte viel Switcher generiert (im Hinblick auf zukünftige Roadmaps). Richtung Vista, richtig?

Dann bedanke ich mich für diesen sinnlosen Vergleich ...

Und btw, finde ich es nicht sinnlos Architekturen und deren Ausblick zu vergleichen. Sinnlos war in der Tat dein Vergleich mit PA Semi (2.xGHz, du erinnerst dich?) und Conroe.

Schnarch!

Von: Helge | Datum: 05.06.2006 | #255
"Doch, Apple selbst. Denn sie bieten trotz Nachfrage den Profi-Usern, die einfach noch nicht umstellen KÖNNEN mangels Softwareangebot (=nahezu alle) einfach keine PPC-Rechner mehr an -> Friss oder stirb!"

Kai, das ist doch alles Blödsinn. Apple wechselt eben die Hardwareplattform aber keine Sau hat da Angst vor. Ihr müsst euch mal entscheiden: entweder die bereits ersetzten PPC Produkte waren so toll wie ihr immer schreibt, dann gibt es kein Problem, weil man sie noch ein Jahr benutzen kann - oder - die PPC Produkte waren doch nicht so toll wie ihr immer schreibt, dann wirds umsomehr Zeit, dass diese endlich durch Intel Hardware ersetzt werden.

Für wie blöd haltet ihr die Profis eigentlich? Die haben sich längst auf die Übergangszeit eingestellt und kommen wunderbar mit der aktuellen PPC Hardware klar und werden auf die bessere Intelhardware umsteigen sobald es Sinn macht. Mir kommt es vor, als hättet ihr noch nie professionell gearbeitet!

So oder so ist es wieder einmal ein Psyeudodiskussion, der rein als Aufreger der Woche herhalten muss, damit ihr hier was zum tippen habt.

Karl Schimanek

Von: Helge | Datum: 05.06.2006 | #256
Merkst du eigentlich wirklich nicht mehr, dass du Unzusammenhängendes von dir gibst?

core icke

Von: Helge | Datum: 05.06.2006 | #257
"ich habs jetzt nicht en detail verfolgt, aber bei ppcnux steht in den kommentaren zu diesem thema vielleicht eine sinnvolle erklaerung."

Nein. Da steht keine sinnvolle Erklärung.

@GFranz Huber: Wem interessierts?

Von: DerDietäh | Datum: 05.06.2006 | #258
280 Postings später - wohl die Mehrheit derer, die sich gerne um des Kaisers Bart streiten (wo ich doch der Simpson's Bart bevorzuge)

Aber eines steht fest - neue oder alte Deutsche Rechtschreibe, dem Dativ retten ist hier nicht oppotun ;)

Ansonsten warte ich Mal ab - in wenigen Wochen werden wohl neue geile Intel Cluster Kai sein Maul stopfen. Und wenn nicht sind wir immer noch V I E R M A L so schnell - iStiff hat's versporchen...

PS: Keks für - wie heisst Du doch gleich jetzt gerade? Hab Ein paar Tage nicht reingeschaut und den Faden verloren... Also hol's Dir, mien Grosser!

Du ignorierst oben die Benches der Notebookvariante

Von: Vorname | Datum: 06.06.2006 | #259
Die sahen nämlich richtig mies aus!
Doom 3
low: 26,2 fps
normal: 26 fps
high: 16,5 fps
ultra: 2,6 fps


Super bei 640 x 480 wenn man ein TFT mit jenseits der 1000er Auflösung hat.


OK, sicherlich immer noch besser als GMA950!

Thesi:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2006 | #260
[Link]

"On the positive side of things, many developers are saying that the system may in fact be as powerful as Sony has been hyping all along and the first batch of games are all taking advantage of the system's strengths in one way or another, like Assassin's Creed with its absolutely fantastic visuals or Warhawk with its tilt control."

I call Bullshit. Wie so vieles, was Charlie Demerjian in den letzten Jahren schrieb...
Dem haben wir auch diesen "tollen" Artikel zu verdanken, zu dem es bis heute keinerlei Bestätigung gibt:
[Link]
Der scheint am PS3/Cell-Bashing Gefallen zu finden:
[Link]
(Ich hab die Videos gesehen, was genau meint der mit "object sparse"?)

Sony Anfang 2005: "Oops, der Chip ist ja total kaputt! Hoffentlich merkt das keiner".. Haha, voll realistisches Szenario, echt! ;-)

Warum nur hat niemand ausser Charlie und seinem mysteriösen Freund im Flugzeug das bemerkt? Cell-Server und Devkits sind nun schließlich schon seit vielen Monaten erhältlich...

Bevor der mir nicht erklärt, was genau mit "Local Memory" gemeint ist kann er sich seine "Gerüchte" gerne sparen. Es hört sich stark danach an, dass er sich über den technischen Aspekt und die Architektur der Cell gar keine Gedanken gemacht hat.
"Local Memory"= der Cache des PPEs oder "Local Memory"= Local Store der SPUs? Und 16MB/s read Bandwidth von wo nach wo bitte? Von PPE zu SPU? Von SPU zu PPE? Von einer SPU, die im Local Store der anderen lesen will?
Solang's darüber keine konkreten Angaben gibt ist diese undifferenziert hingeworfene Zahl total sinnlos!...

MacMini

Von: Vorname | Datum: 06.06.2006 | #261
"Der Mac mini ist kein Notebook"

Aber notebookähnlich, mit dem Unterschied, dass eine Batterie nicht limitiert.

Und beim Mac Mini ist die GMA ein _Fortschritt_. (*) Da kannst du jetzt mit unsinnigen Spielebenchmarks anrücken, wie du willst.

Exposé läuft bei hoher Auflösung u.a. auf dem MacMini mit der GMA950 deutlich flüssiger und besser. Auf dem PPC-MacMini klagen die Leute, die TFTs mit 20" und mehr haben!

Exposé ist garantiert wichtiger als irgendein Spielchen! Die Grafik im

Das kannst du in x-Userberichten nachlesen. Manche haben den direkten Vergleich und betonen das sofort!


(*)wenn auch nur ein äusserst bescheidener Fortschritt!

Thesi:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2006 | #262
TheReg:
"The reason for the F.E.A.R. score being especially noteworthy is because this is a very CPU-limited game."

Soso, ist es das...
Warum skaliert die Framerate dann so extrem gut bei besseren GPUs? Warum bricht die Framerate bei steigender Auflösung krass ein? Wäre das Spiel CPU-limitiert, müsste da ein gerader Strich sein und unterschiedliche GPUs müssten dasselbe Ergebnis liefern!
Exakt das Gegenteil ist allerdings der Fall, kaum ein Spiel profitiert so schön von SLI wie FEAR!

"Sure, Intel had fitted two very fast graphics cards in the machine as well, but the results are almost twice as fast as any other platform out there."

Der Typ vergleicht ausgerechnet FEAR auf nem Conroe mit ZWEI X1900 XTs mit nem Athlon FX mit EINER X1800XT und wundert sich, dass die Scores dramatisch höher sind. Extrem kompetent, der Mann, das muss man schon sagen! ;-)
Dass FEAR laut THG mal eben exakt 25% schneller läuft durch zwei GPUs muss er ja nicht wissen! ;-)

Ihm geht einer ab wegen 199 fps, und THG hat bei EXAKT DENSELBEN EINSTELLUNGEN (1024x768 ohne FSAA) Auf nem Athlon-FX 60 mit genau demselben X1900XT SLI schon 145 fps gemessen.
"almost twice as fast as any other platform out there" fürn Arsch, ein Drittel - und das im Vergleich zum FX-60, nicht FX-62!

OT: @ut und andere Technik-interessierte! Warum 64Bit?

Von: xxx | Datum: 06.06.2006 | #263
Warum 64Bit einfach nötig ist.

Sehr interessante Diskussion auf hohem Niveau: [Link]

@@ KnoblauchTraubeNuss:

Von: Stefab | Datum: 06.06.2006 | #264
LOL, was ist an einer Dualcore 2 Ghz CPU, die 7 Watt verbraucht (PA Semi PWRffecient) ein Desaster?? Der war echt gut, manche sind einfach sowas von weltfremd!

Und uiii, der Merom bringt dann 25% mehr Performance, also dann nur mehr 3.5x schlechtere Performance per Watt, als PA Semi, bei seinem Release, anstatt 4x schlechter, DER Wahnsinn! (sag ich nur!)

@@ Vorname: Gerade nicht. Sowohl in UT2004, als auch Cinebench ist der Mac Mini mit PPC (und Radeon 9200) um rund 20% schneller, als der Intel Mac mini. (wobei seltsamer weise der GMA 950 im MacBook wesentlich schneller als im Mac mini ist, selbst als im 1.66er Duo-Mini, ca. 50%)
Und die Berichte von Problemen bei größeren Displays, vielen offen Fenstern und Programmen habe ich gelesen, von Leuten die von PPC-Mac mini auf Intel Mac mini umgestiegen sind und damit nun Probleme haben, mit der OS X Oberfläche, wenn zu viel offen ist, sprich: Grafikfehler, lahme GUI, etc. was beim PPC mini noch nicht der Fall war, vermutlich, da er kein Shared-Mem hatte.

Stefab

Von: Vorname | Datum: 06.06.2006 | #265
Ne, was du gelesen hast ist ein Bug, der wohl nur auftritt bei AFAIK 512MB Ram! Stand irgendwo, dass das ab mehr als 1GB weg ist. 512MB Ram sind IMHO ohnehin zuwenig, daher macht das nicht viel aus.

Und das mit lahmer GUI bezieht sich auf PPC MacMini. Nicht Tatsachen verdrehen ;-)

@ CPUs

Von: Stefab | Datum: 06.06.2006 | #266
[quote] core icke:"waere in dieser konstellation der powerpc ein trumpf gewesen? wir spekulieren mal: [/quote]

Also ein Quad 2.2 Ghz Powerbook mit 6 Stunden Akku-Laufzeit in 2007 wäre wohl schon eher Trumpf gewesen...
Immerhin braucht der 2 Ghz Dualcore PA Semi 1/4 des Core Duos, mit 4 Kernen dann noch die Hälfte, mit 2.2 Ghz dann 2/3, und der Merom ist ja noch etwas besser als der Yonah, also würde dann das Quad-Powerbook 3/4 soviel Strom in CPU verbraten, wie in Dual-Merom-Teil. Also wenn DAS nicht fein ist, weiß ich auch nicht...

Und Cell als Co-Prozessor gibt es da noch, bzw. dann die Workstation CPU Cell2, welche auch Double-Precision auf ungeahnte Höhenflüge bringt, bzw. Power 6 mit 5.6 Ghz und deren Light Version, etc., etc.

Man muss sagen, der Zeitpunkt der Switches von Apple war wirklich nicht schlecht gewählt, noch schnell bevor wesentliche Neuerungen in Sachen PPC kommen, damit man nicht blöd da steht und Intel bringt ja auch erstmals wirklich gute CPUs auf den Markt.
Deswegen wohl auch schon Anfang 2006 vorgezogen, denn wenn die PA Semi Samples 2-3 Monate nach dem ersten Intel-Mac gekommen wären... naja... da wäre die PPC-Heultruppe wohl deutlich größer.

PS:

Von: Stefab | Datum: 06.06.2006 | #267
Weiters würde Apple in ihren Low-End Rechnern, im Gegensatz zur PC Konkurrenz weiterhin ECHTE Grafikkarten mit eigenen RAM verbauen, weil sie das müssten! Und damit hätten sie ungewollt einen Vorteil in der Hand... Von Radeon 9550 mit 32 MB hätte is der aktuellen Revision nur aufwärts gehen können, man kann eigentlich nicht vergleichen mit Vorgänger Version, sondern: Was wäre jetzt im iBook, und das wäre wohl mindestens eine Radeon 9600 mit 64 MB (kleiner Schritt vorwärts vom alten iBook), was schon um Welten besser wäre, als der Intel GMA.

CPU mäßig gäbs im Powerbook wohl maximal 1.7 Ghz DualCore G5s (gleich viel Watt, wie Core Duo) - was im iBook wäre, k.A. - vermutlich ein Single G5, aber dafür mit Grafikkarte, wäre mir auch lieber, würde auch den Core Solo mit 1.83 Ghz vorziehen, wenn dafür ne Grafikkarte (wenigstens eine GeForce 6200) drin wäre!

OT: Wo ist eigentlich namepower?

Von: Vorname | Datum: 06.06.2006 | #268
Lange nicht mehr gesehen :(

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2006 | #269
Du kriegst jetzt von mir den goldenen GWB-Orden für Lernresistenz verliehen! ;-)

Ich hab dir schon vor Wochen gesagt: Zuwenig VRAM hat NICHTS, aber auch ÜBERHAUPT GAR NICHTS mit der Leistung der GPU zu tun! Andere Baustelle!
Das ist wie wenn du von nem Golf die Räder abmontierst und dich danach hinstellst und sagst "Schau, mein Trabbi ist schneller als dein Golf!"

Exposée läuft nicht wegen dem GMA950 schneller, sondern weil dieser sich 64 MB (oder sind's jetzt doch 80?) vom Hauptspeicher abzwackt und die Radeon im G4 Mac mini meist nur 32MB hat, und NIX ANDERES ist der Grund dafür!

Exposee ist nix anderes als billige Skalierung von genau sovielen Polygonen, wie Fenster offen sind, d.h. solange du nicht 1 Mio Fenster aufmachst wirst du ÜBERHAUPT KEINEN Unterschied bemerken zwischen einer Rage XL und einer Geforce 7800 GTX - wenn beide genausoviel VRAM haben! Denn die Fensterinhalte werden im VRAM als Textur gecached! Wie weit du da mit 32 MB kommst wenn der gesamte Desktophintergrund auch noch rein muss (das ist exakt der Faktor, warum's bei höheren Auflösungen zum Ruckeln anfängt!) kannst du dir ausrechnen..

Nimm einen der seltenen PPC Mac mini mit 64MB VRAM, da ruckelt nix mehr! Ja, ich hab's probiert! Ich hab das Exposee-Geruckel bei größeren Auflösungen (NICHT größerem Screen! Auf die Auflösung kommt's an!) nämlich schon bemerkt als der Mac mini damals rauskam - und es war mir auch sofort klar, woran das liegt...

...Und nochmal die Frage:
Was machen die Leute lieber:
[ ] den ganzen Tag Fenster groß und klein mit Exposee machen
[ ] ab und zu mal ein Spiel (z.B. UT2k4, läuft DREIMAL SO SCHNELL! 8) spielen

@karl,@stefab

Von: core icke | Datum: 06.06.2006 | #270
@karl
du bist so ******** dass dich die ******** beissen! ich habs jetzt dreimal geschrieben, dass es _mir_ um das "ALLES auf die softwarekarte setzen" von kai ging. das sich dein ppc-roadmap-reflex dort meldet ist nicht mein problem.
bei deinem "Soso..." kommentar gehst du nicht auf den entscheidenden satz ein! :
wenn vista mit mac os x gleichzieht, waere PPC dann ein trumpf gewesen?
meine meinung dazu ist nein, denn mac os ist schon seit jahren der letzte trumpf den apple hat. (ich wollte es nur etwas haptischer formulieren und hatte deswegen ein paar prozessoren hingeschrieben)

und zum schluss erklaerst du mir noch warum der vergleich pa semi mit conroe sinnlos ist! ja ich weiss, du hast festgelegt, dass der pa semi ein reiner notebookprozessor ist und conroe ist ja soviel anders als merom (wo ist der unterschied? der fsb?). und ich hatte ja nur pa semi und nicht auch IBM hingeschrieben ... und alle wenig verbrauchende prozessoren sind ja automatisch notebookprozessoren und duerfen nicht in die server (nochmal: bluegene!)

@stefab
"Also ein Quad 2.2 Ghz Powerbook mit 6 Stunden Akku-Laufzeit in 2007 wäre wohl schon eher Trumpf gewesen...
Immerhin braucht der 2 Ghz Dualcore PA Semi 1/4 des Core Duos, mit 4 Kernen dann noch die Hälfte,"

also dualcore @2GHz typisch 13W und worst case 25W. also quadcore dann (muss ja nen dualchip sein, da die quadcores nicht fuer 2007 geplant sind) 26W respektive 50W.
von welchen zahlen du beim yonah ausgehst weiss ich nicht, ich kenne keine offiziellen (tdp kann ich nicht einordnen).

"mit 2.2 Ghz dann 2/3, und der Merom ist ja noch etwas besser als der Yonah, also würde dann das Quad-Powerbook 3/4 soviel Strom in CPU verbraten, wie in Dual-Merom-Teil."

du kennst also auch den verbrauch des merom ...

"Also wenn DAS nicht fein ist, weiß ich auch nicht..."

sollte es nicht heissen: wenn das nicht fein waere? und auch hier sage ich: wenn vista mac os x niveau erreichen wuerde, waere das was du geschrieben hast vielleicht kurzzeitig ein grund nicht auf vista zu gehen. langfristig waere es den leuten egal.

"CPU mäßig gäbs im Powerbook wohl maximal 1.7 Ghz DualCore G5s (gleich viel Watt, wie Core Duo)"

da ich das web nicht den ganzen tag nach ppc zahlen scanne: woher hast du diese zahlen? wuerde mich echt mal interessieren! andere antworten ja nicht, wenn ich sie danach frage. aber vielleicht waerest du so nett?!

Kai

Von: Vorname | Datum: 06.06.2006 | #271
Mangelnde Speicherbandbreite, wie bei 64Bit Interfaces üblich führt fast immer zu dramatischen Leistungseinbrüchen. Ich weiss auch, dass es auch auf die GPU ankommt, was die daraus macht! ;-)

[] Ich finde Exposé deutlich wichtiger als ein Spiel, da Exposé eine Funktion ist, die man permanent nutzt!
Die 64Mb Vram PPC MacMinis hat unmal fast niemand und im Endeffekt interessiert den User nunmal das Endergebnis! Und hier ist die GMA950 einfach besser!
Die MacMini Nutzer haben ohnehin meist noch einen PC daheim rumstehen, der zum Spielen mehr taugt als der MacMini ;-)


Ich finde die GMA950 auch schrott aber ich finde das beiweitem nicht so dramatisch wie du. Und in einem Chip mit 32MB Vram, wie i.d.R. im MacMini, kann ich keinen wirklichen Mehrwert erkennen. Das ist beides unterste Liga, worüber man eigentlich kein Wort verlieren sollte (zumal es auch CPU limitierende Spiele gibt ;-) )

OK, den MacMini Chip würde man wohl ohnehin nicht mehr in einem neuerem Modell sehen...

(ganz von ab, dass ich dich einfach 'nen wenig ärgere, da ich sehe wie dir der Hut hochgeht^^)

Stefab

Von: Vorname | Datum: 06.06.2006 | #272
Ich mag auf dein Wunschdenken garnicht weiter eingehen aber:

"CPU mäßig gäbs im Powerbook wohl maximal 1.7 Ghz DualCore G5s (gleich viel Watt, wie Core Duo)"

Eine solche CPU würde vermutlich nicht sonderlich rocken und in den meisten Fällen gegen einen Merom ziemlich abloosen! G5 pro Kern mit 1,7GHz, naja (wenn nicht deutlich mehr bums pro takt als bei bisherigen g5s... sie g5 vs g4 vergleiche bei niedrigen mhz)

Umfrage

Von: Helge | Datum: 06.06.2006 | #273
"Was machen die Leute lieber:
[ ] den ganzen Tag Fenster groß und klein mit Exposee machen
[ ] ab und zu mal ein Spiel (z.B. UT2k4, läuft DREIMAL SO SCHNELL! 8) spielen"

Expose, ganz klar, besonders auf so einem kleinen Display wichtig. Habe seit Monaten nicht mehr gespielt, schon gar nicht auf einem 13" Display.

Schön...

Von: ghme | Datum: 06.06.2006 | #274
... dass das einzige Problem der neuen Macs die Graphik zu sein scheint. Somit haben wir sensationelle neue Produkte mit ordentlicher CPU-Power.

Nur die 0,1% "Apple ist DER Spielerechner"-Gamer und Einstiegs-Notebook-3D-Wizards sollten sich vielleicht eher in eine andere Richtung orientieren und ein anderes PC-Gaming-3D-Notebook-Monster für um die 1000 Euro suchen.

Wer dann unbedingt noch MacOS braucht, gibt halt die 400 Euro mehr für ein MBP aus, damit sollte ihm dann für´s erste geholfen sein...

Super, da hat dieser Thread ja endlich mal was gebracht, auch wenn´s dann doch leicht Off-Topic wurde, gelle...

Kai: Zu Intel und GPU

Von: Vorname | Datum: 06.06.2006 | #275
Du hattest dich weiter oben so lustig über Intel gemacht, wenn diese bei GPUs einsteigen würden.


Dir sagt PowerVR etwas? Du weisst aber schon, dass sich Intel dort bedient hat? Wäre also möglich, dass Intel mit GPUs auf PowerVR-Basis kommt. Ich selber glaube da nicht dran, würde aber gerne diese Technik in der Chipsatzgrafik sehen. Das würde dort einen ordentlich boost geben... Intel hin oder her, das wäre ja wohl auch in deinem Interesse, dass es ordentlich Chipsatzgrafik von Intel in Zukunft gibt...

core icke

Von: Helge | Datum: 06.06.2006 | #276
"interessieren! andere antworten ja nicht, wenn ich sie danach frage. aber vielleicht waerest du so nett?!"

Da wirst du wenig Chancen haben, auch auf meine Fragen antwortet Stefab nicht, vermutlich, weil er in der Rangliste der Kailibans ganz unten steht und nur die gesammelten Weissheiten hier und bei MacTechNews.de noch verbeiten darf (muss?).

Wenn also Kai ihm keine Antworten schreibt, weiss er auch nicht mehr.

Herr Kai

Von: M-Fan | Datum: 06.06.2006 | #277
"Was machen die Leute lieber:
[ ] den ganzen Tag Fenster groß und klein mit Exposee machen
[ ] ab und zu mal ein Spiel (z.B. UT2k4, läuft DREIMAL SO SCHNELL! 8) spielen"

Sie wissen aber schon, daß Mac OS X ohne Exposé nicht vernünfig nutzbar ist? Exposé ist eines der wichtigsten Features von Mac OS X! Ohne dieses Feature ist Aqua ein Krampf!

@ kai

Von: johngo | Datum: 06.06.2006 | #278
" ... Nehmen wir nur mal an, dass
M$ mit Vista seine Hausaufgaben
gemacht hat. ..."

Ich gehe sogar fest davon aus,
das Vista eine noch grössere
Konkurrenz für OSX darstellt,
wie das gegenwärtige XP. Aber
seh ich nicht im Ansatz Deine
ständig wiederholte Problematik,
das Apple durch den Technik-
wechsel auf wichtige Abgrenzungs-
trümpfe verzichtet.

Die Masse der Kunden interessiert
es einfach nicht, was Dir (und
einige wenige andere) von Morgens
bis Abends im Bauch rum grollert.

Wo ist denn der massentaugliche
Aufruhr der Empörung? Ich finde,
dieser doch beachtliche - quasi
einmalige Schritt im aktuellen
Computerbusiness - ist doch sehr
glatt über die Bühne gegangen.
Die paar Wellen, die es gab, die
werden von Tag zu Tag flacher.

Übrigens solltest Du bei der
Feststellung (Apple = hardware-
orientierter Umsatz) nicht immer
alles auf die Prozessorarchitektur
beziehen, sondern solche Dinge,
wie das Design und die anderen
Hardware-Gimmiks nicht unterbewerten.


-----------------

... Soso. Inwiefern ist das auf
PPC zurückzuführen? ..."

Das ist wohl ganz einfach: weil
jetzt WIN auf Apple Hardware nativ
laufen kann ... und vorher nicht.

Was dieses Marktvergrösserung dem
"Hardcore PPCler" bringt, weis ich
auch nicht. Aber es ist mir auch
ziemlich egal, da dieser - selbst unter
den Apple-Anwendern - eine Minderheit
darstellt! ;)

Der Mac-User als solches nutzt in
sehr hohem Maase auch WIN-Software.
Und ich habe das schon oft genug
geschrieben: wieso sollte ich - wenn
ich WIN nutzen muss oder will - dies
nicht auch auf dem Mac tun? Dem
Computer, der mir in den massenhaften
Angeboten auf dem Weltmarkt bisher im
Schnitt immer am besten gefallen hat?

Danke Apple!

-------------------------


Für mich bedeutet "mit dem Markt
kokettieren" zum Beispiel, das Apple
"imho!" völlig unsinnig die Tragbaren
5mm flacher und 300 gramm leichter
macht und dadurch Hitzeprobleme
vergrössert und die Laufzeit verringert.
Für mich ist dieser Nachteil nie die
gewonnen 5mm und Gramm wert. Oder der Mini,
in dem (auch nur wegen 1-2 Zentimetern)
eine teurere langsamere und kleinere Fest-
platte steckt. Das entspricht nicht
im entferntesten meinen Vorstellungen ...
aber trotzdem mache ich daraus keinen
Anti-Durchmarsch, weil ich erkenne, das
diese Bauformen einfach im Massenmarkt
mehr gefragt sind. Die Leute wollen nun
einfach mal möglichst kleine, leichte
und schicke Apple-Einstiegsgrechner und
diesem Umstand wird Apple weiter folge
leisten.

Wir wären uns also einig, das das
Kokettieren nicht in unserer beiden Sinne
ist, das wir aber gleichzeitig (du beim
Thema PPC) auf der Prioritätenliste
nicht (mehr) ganz oben stehen. ;)

Ich kann damit leben. Vor allem bei den
Themen GMA 950, 2,5 Zoll-Platten etc.,
weil Apple bei all diesen Themen auch
Alternativen anbietet. Gäbe es die
nicht. so hätte ich eine ganz andere
- negativere - Meinung.

-------------------------

Beim Thema PPC/Cell etc. kannst Du die
Antwort von core icke nehmen.

Mir hat mein Ausflug zu sgi schon
genug gezeigt, das der reine Blick auf
die technischen Werte sich im Alltag
nicht unbedingt positiv auf die
Usability und Effektivität von Computer-
arbeitsplätzen übertragen lässt.

@ xxx

Von: ut | Datum: 06.06.2006 | #279
Dabei muss man bemerken, dass Mac OS X ein gänzlich anderes VM-System verwendet. Stichwort Paged Virtual Memory.

Und sonderlich hoch ist das Niveau der Diskussion da auch nicht.

chipsatzgrafik

Von: nam | Datum: 06.06.2006 | #280
"Die Fast-Memory-Access-Technik soll auch in Intels kommenden Grafikchip GMA 965 (Grafik Media Adapter) zum Einsatz kommen und diesen beschleunigen.
Der Grafikchip soll laut Gerüchten von Ende April unter anderem DirectX 10 unterstützen und nicht nur nach Shader-Modell 3.0 sondern auch nach Version 4.0 berechnen können. Weiterhin soll er auch Vertex-Shader direkt unterstützen und diese nicht mehr, wie noch beim GMA 950, über den Prozessor berechnen lassen. Darüber soll der GMA 965 bis zu 256 MB des Arbeitsspeicher für Grafikberechnungen verwenden können, 16-faches anisotropes Filtern beherrschen und Fließkommaberechnungen mit einer Genauigkeit von 32 Bit durchführen. Außerdem soll der Grafikchip auch 180-Grad-Drehungen des Displays Hardware-seitig unterstützen."

meckert jetzt rum, dann habt ihr es hinter euch , wenn er in den macs erscheint ...

Vorname

Von: ut | Datum: 06.06.2006 | #281
< Ne, was du gelesen hast ist ein Bug, der wohl nur auftritt bei AFAIK 512MB Ram! Stand irgendwo, dass das ab mehr als 1GB weg ist. 512MB Ram sind IMHO ohnehin zuwenig, daher macht das nicht viel aus. >

Nee, das Problem trat bei 1,5 GB RAM auf und war mit 2 GB erst mal weg. Aber wohl auch nur vorerst, bis auch die 2GB voll ausgenutzt werden.


< Exposé läuft bei hoher Auflösung u.a. auf dem MacMini mit der GMA950 deutlich flüssiger und besser. Auf dem PPC-MacMini klagen die Leute, die TFTs mit 20" und mehr haben! >

AFAIK wird Exposé überhaupt nicht auf der GPU gerechnet.
Außerdem muss Exposé auf größeren Bildschirmen weniger rechnen, als auf kleinen, da hier die Objekte weniger stark verkleinert werden müssen.

PowerPC vs. Intel und warum der Mac der beste ist den man z.zt. für Geld kaufen kann

Von: Alexander | Datum: 06.06.2006 | #282
Nachdem ich mich nun seit langem immer mal wieder auf der Seite hier einfinde, ich die Kommentare von Kai lese und Ihn nun auch "Live" bei Mac-TV hören durfte, möchte ich Dir zurufen Kai und vorallem denen die dem PowerPC und Apple als hardware-entwickelte Computer-Firma hinterher weinen:"Apple hat nie bessere Computer auf den Markt gebracht, als jetzt". Traurig, aber wahr ?
Nein, Glücklich und realistisch.

Kai, Deine Argumente speziell Pro PowerPC-Plattform sind so wahnsinnig theorethisch. "Ein Glossy-Bildschirm hätte man auch mit Power-PC anbieten können" - Gähn, dass ist uns wohl allen klar.

Aber ein MacBookPro hätte man so nicht anbieten können und schon gar nicht mit so einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Ich möchte speziell den Punkt Preis-Leistung herausstellen.
Apple wurde doch jahrelang als zu teuer bezeichnet, (Von den gleichen Usern übrigens die heute so wehement der Power-PC-Plattform hinterher weinen) den technischen und Leistungs- Vorsprung konnte man mit der PowerPC-Plattform wenn überhaupt nur durch Altivec rechtfertigen oder auf reiner Prozessorschiene immer nur sehr kurzfristig halten.
Fakt ist, dass die Anwender seit Jahren günstige, leistungsfähige Apple-Rechner kaufen wollten. Apple war nicht in der Lage diese zu liefern und zwar gerade aus dem Umstand heraus, dass man ein komplettes Boarddesign selber entwickeln musste und dazu das Betriebssystem. Musste?

Genau an diesem Punkt setzte Apple an, man hat sich selbst auf den Prüfstein gestellt und musste feststellen, die eigene Entwicklung von Hardware, hat weder einen technischen Vorsprung gebracht, noch haben es die Käufer Apple gedankt, wenn man neue Schnittstellen wie Firewire 800 innovierte. Um es vorsichtig zu sagen: Es interessierte die Techfreax und darüber hinaus keine S..!

Alles in allem, kann man also nicht darüber streiten ob die PowerPC-Plattform nicht Apple doch besser zu Gesicht gestanden hätte, denn Sie hat es nicht. Und das ist Fakt. Kein subjektiver Eindruck!

Für Apple können nur die entsprechenden Verkaufszahlen (Marktanteile) als Kriterium herangezogen werden, wenn die Plattform (Firma) langfristig weiter existieren soll. Und da hat Steve Jobs wieder einmal unpopulär eingegriffen und die Existenz der Plattform gesichert.

Den geforderten "weichen" Übergang gibt es und "weicher" geht es nicht. Man kann z.zt. wenn man einen Profi-Rechner für Photoshop benötigt immer noch einen PowerPC-Rechner kaufen und in 6 Monaten spricht davon keiner mehr wenn Adobe Ihre Univeral-Version veröffentlichen (evtl. früher).

Im Gegenteil muss man eigentlich Apple und den Herstellern einen großen Lob aussprechen, dass doch ein erheblicher Teil an Software bereits umgestellt ist. Ich persönlich bin hier positiv überrascht und zeigt welches Vertrauen die Hersteller und welche Hoffnung diese auch in die "Neuen" Apple -Rechner setzen.

Was Intel angeht....mmmh...es gibt und gab Firmen mit "sympathischerem" Image, aber allein durch ein Image verkauft sich kein einziger Rechner mehr! Im Gegenteil Intel ist als "DER" Chiphersteller am Markt etabliert.

Wer hier Sentimentale Argumente in den Vordergrund stellt darf von mir keine Unterstützung erwarten!

Falsch ist übrigens auch, dass Apple keinen Einfluss mehr auf die Entwicklung von Hardware hätte. Das ist falsch, er ist möglicherweise nicht mehr ganz so groß, weil man eben nicht selbst designed, aber Intel hat Technologien (EFI) die Apple zu nutzen weiss! Und...viel wichtiger Apple hat das passende Betriebssystem dazu und die Abstimmung der Komponenten obliegt nach wie vor sehr wohl Apple, die nämlich nach wie vor die Treiber auf die Hardware abstimmen etc. man hätte ja durchaus sich für ein Bios entscheiden können.

Apple hat einen großen Schritt gewagt und bisher sehr viel Vertrauen dazugewonnen!

Lassen wir die Vergangenheit ruhen, der PowerPC wird nicht mehr in Apple-Rechnern zu finden sein, und das ist allem Anschein nach bisher auch gut so.

@ut / xxx

Von: ohNe22 | Datum: 06.06.2006 | #283
Danke ut - genau das habe ich auch gedacht :-)

Nichts gegen das 3dcenter-Forum, aber dieser Thread bewegt sich leider nur auf Kindergartenniveau und beschäftigt sich ausschließlich mit Win/x86. Das Caching-/Paging-System (so wie auch das Multitasking und der gesamte Kernel) von Mac OS X ist fast schon als diametral zu den Win-Äquivalenten zu bezeichnen.

Mal davon abgesehen, habe ich in nem (eindeutig gehaltvolleren Thread) die Forderung von jemandem gelesen, man solle in Zukunft Virtual Memory Allocation komplett wieder anschaffen. Zuerst habe ich gedacht: "Was für ein Schwachsinn", aber die Idee entbehrt nicht eines gewissen Reizes (vor allem Performance-seitig). 2 Jahre später oder so wurden die Pläne zu Cell bekannt gegeben bezüglich des Speicher-Interfaces - und siehe da: nix Virtual Memory Adresses ;-)

So - jetzt aber genug Off-Topic-Text produziert :-D

Ich schreib's nochmal

Von: klapauzius | Datum: 06.06.2006 | #284
weil's einige immer noch nicht verstanden haben:

PPC wird für Apple noch auf Jahre die dominierende Architektur sein.

Intel-Macs werden auf Jahre in der Minderheit sein, insbesondere das Verlegenheits-Intermezzo Yonah.

@other side

Von: wargum | Datum: 06.06.2006 | #285
@johngo
»Wo ist denn der massentaugliche
Aufruhr der Empörung?«

Die meisten Mac-User haben keine Ahnung von Computern, da sind wir uns ja wohl einig. Deshalb zweifeln auch so wenige die Notwendigkeit des Switches ernsthaft an. Sollten sich vielleicht mal informieren, dann kommen nicht solche Fragen hier:

@core icke
»woher hast du diese zahlen? wuerde mich echt mal interessieren! andere antworten ja nicht, wenn ich sie danach frage. aber vielleicht waerest du so nett?!«

[Link]
Sag mal, hälst du uns PPC-Anhänger eigentlich für bescheuert? Für völlig verblödet? Dumm?

Ich halte mich persönlich für einigermaßen intelligent, mit einem IQ von immerhin 128 ;-)
Wir spinnen uns nix zusammen. Unsere Zweifel/Vorbehalte/Ablehnung gegenüber dem Switch sind nicht gottgegeben, sondern resultieren aus harten Fakten. Solche, die Steve Jobs gerne verschweigt oder verdreht.

@klapauzius

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #286
Kardinalfehler!!!

PowerPC ist für Besitzer älterer Macs die dominierende Architektur.

Nicht für Apple. Die leben vom Verkauf, heute und in der Zukunft. Wie jedes andere Technologieunternehmen. Sie werden PowerPC noch unterstützen, mehr aber nicht.

@klapauzius

Von: M@rkus | Datum: 06.06.2006 | #287
Weil Klapauzius es immer noch nicht verstanden hat ... ;-)

Die PPC werden zwar mengenmässig noch eine Weile in der Mehrzahl sein ... aber das interessiert nur am Rande, weil kein Hersteller für die Vergangenheit produziert oder sich bei der Herstellung an Technologien orientiert, die (zumindest bei den Macs) "auf dem absteigenden Ast" sind.

Ich freue mich zwar _nicht_ darüber, aber der Fokus gilt neu den IntelMacs, auch wenn viele Mühe bekunden, sich damit abzufinden. Der PPC wird sicher noch lange unterstützt (danke Apple), aber er steht trotz mengenmässiger Überlegenheit nicht mehr im Zentrum ... und die Anteile IntelMacs zu PPC-Macs verschieben sich täglich zugunsten des IntelMacs.

@wargum

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #288
Ein Rat: Ausschließlich NULLEN kokettieren mit einem hohen IQ.

@wargum

Von: nam | Datum: 06.06.2006 | #289
"[Link]"

danke fuer den link. leider konnte ich auf die schnelle nicht entdecken, wann und wo lieferbar und in welchen stueckzahlen ...

"Sag mal, hälst du uns PPC-Anhänger eigentlich für bescheuert? Für völlig verblödet? Dumm?"

ich weiss jetzt nicht warum du dich so echauffierst. ich habe doch nur nach ner quelle gefragt - darf man sich nicht weiterbilden?

"Ich halte mich persönlich für einigermaßen intelligent, mit einem IQ von immerhin 128 ;-)"

koennte ein fehler sein. ich hoffe die zahl beruht nicht auf einem ro(h)rschach(t)test basierend auf deinem geistigen duennschiss ;-)

"Wir spinnen uns nix zusammen."

da habe ich so partiell meine zweifel.

"Unsere Zweifel/Vorbehalte/Ablehnung gegenüber dem Switch sind nicht gottgegeben, sondern resultieren aus harten Fakten."

ja genau. der pa semi braucht 7W. apple baute absichtlich keinen 7448 ein. apple baute absichtlich keine G5 ins powerbook. apple verlangsamt absichtlich PPC versionen seiner software. habe ich was vergessen?

"Solche, die Steve Jobs gerne verschweigt oder verdreht."

haettest du geschwiegen haettest du als weiser gegolten.

Alexander

Von: wargum | Datum: 06.06.2006 | #290
Ein Laie äußert sich zum Thema, nun denn... (ist das immer mühsam)

»"Apple hat nie bessere Computer auf den Markt gebracht, als jetzt"«

Stimmt, der Quad ist echt ein geiler Rechner ;-)
Der iMac geht auch in Ordnung, aber der Rest? Mich wundert es, wie die Mac-User plötzlich über all die Probleme bei den Books hinwegsehen, ich finde das skandalös!

»Aber ein MacBookPro hätte man so nicht anbieten können und schon gar nicht mit so einem guten Preis-Leistungsverhältnis.«

Aber annähernd und vor allem besser verarbeitet und ohne die vielen "Kinderkrankheiten" bzw. Designschnitzer.

»Fakt ist, dass die Anwender seit Jahren günstige, leistungsfähige Apple-Rechner kaufen wollten. Apple war nicht in der Lage diese zu liefern und zwar gerade aus dem Umstand heraus, dass man ein komplettes Boarddesign selber entwickeln musste und dazu das Betriebssystem. Musste?«

Ach, und warum kostete dann der günstigste PPC-Mac 100€ weniger als jetzt der günstigste Intel-Mac? Falls du es nicht mitbekommen hast: Macs werden schon seit vielen Jahren tendentziell günstiger, schau nochmal zurück in der Geschichte! Gerade die PowerMacs sind sehr günstig geworden, der Quad ist immer noch günstiger als jede vergleichbare x86-Workstation!!!

»Alles in allem, kann man also nicht darüber streiten ob die PowerPC-Plattform nicht Apple doch besser zu Gesicht gestanden hätte, denn Sie hat es nicht. Und das ist Fakt. Kein subjektiver Eindruck!«

LOL! Weil du das sagst ist das Fakt??? Solche apodiktischen Aussagen solltest du dann zumindest IRGENDWIE untermauern.

»Für Apple können nur die entsprechenden Verkaufszahlen (Marktanteile) als Kriterium herangezogen werden, wenn die Plattform (Firma) langfristig weiter existieren soll. Und da hat Steve Jobs wieder einmal unpopulär eingegriffen und die Existenz der Plattform gesichert.«

Blödsinn, die Zahlen sprechen aber mal sowas von dagegen! VOR Ankündigung des Switches sind die Mac-Verkäufe um bis zu 40% gestiegen, trotz der ach so beschissenen G4s! Der PC-Markt dagegen ist nur im unteren 2-stelligen Bereich gewachsen. NACH Ankündigung des Switches sind die Mac-Verkäufe nur noch im unteren 1-stelligen Bereich gewachsen (d.h. wieder Marktanteile verloren, da geringer als PC-Markt gewachsen), d.h. Apple hat durch den Switch bisher eher an Marktanteil verloren. Hoffen wir mal auf das aktuelle Quartal.

Aber das Apple ohne den Switch nicht gewachsen wäre oder sogar geschrumpft wäre, ist ja wohl absoluter Blödsinn, schau dir nochmal die Quartalszahlen genau an!

»Den geforderten "weichen" Übergang gibt es und "weicher" geht es nicht. Man kann z.zt. wenn man einen Profi-Rechner für Photoshop benötigt immer noch einen PowerPC-Rechner kaufen und in 6 Monaten spricht davon keiner mehr wenn Adobe Ihre Univeral-Version veröffentlichen (evtl. früher).«

Sehe ich anders. Eigentlich sollten ja in diesen Tagen die ersten Intel-Macs kommen. Stattdessen hat Apple mal alle Software-Entwickler mal wieder vor den Kopf gestoßen und extrem unter Druck gesetzt.

Übrigens sind bis "Frühjahr 2007" noch mehr als 6 Monate, keinesfalls weniger.

»Ich persönlich bin hier positiv überrascht und zeigt welches Vertrauen die Hersteller und welche Hoffnung diese auch in die "Neuen" Apple -Rechner setzen.«

Ich wette und weiß, hinter vorgehaltener Hand wird teilweise ganz schön gestöhnt seitens der Software-Entwickler. Trotzdem muss man vielen Entwicklern gratulieren, dass sie so schnell reagiert haben auf den vorgezogenen Switch.

»Was Intel angeht....mmmh...es gibt und gab Firmen mit "sympathischerem" Image, aber allein durch ein Image verkauft sich kein einziger Rechner mehr! Im Gegenteil Intel ist als "DER" Chiphersteller am Markt etabliert.«

Ja, so ist das leider. Interessiert die Anwender ja auch nicht die Bohne, was M$ so alles abzieht.

»Wer hier Sentimentale Argumente in den Vordergrund stellt darf von mir keine Unterstützung erwarten!«

Deine Unterstützung dürfte hier allen egal sein.

»man hätte ja durchaus sich für ein Bios entscheiden können.«

Dann aber ohne Target-Modus und von daher: Nein, hätten sie nicht machen können.

»Apple hat einen großen Schritt gewagt und bisher sehr viel Vertrauen dazugewonnen!«

Ersetze Vertrauen durch Publicity, dann stimme ich dir zu.

»Lassen wir die Vergangenheit ruhen, der PowerPC wird nicht mehr in Apple-Rechnern zu finden sein, und das ist allem Anschein nach bisher auch gut so.«

Ich gönne dir deinen Optimismus, teile ihn aber nicht.

@wargum

Von: nam | Datum: 06.06.2006 | #291
was soll das rumgehacke auf einer unverkennbar subjektiven meinung(die von alexander)? darf er das nicht aeussern? wird das jetzt von der ppc-gestapo verboten?

die einzigen, die ihre meinungen als unumstoessliche naturgesetze verkaufen sind doch die ppc-juenger. werdet mal locker. aber wahrscheinlich seid ihr einfach nur verletzt. da gibt es ein kleines grueppchen, das an den lippen des meisters haengt und wird von diesem enttaeuscht.

keiner nimmt die aussagen von SJ so ernst wie ihr. keiner seziert seine verkaufsshows dermassen wort fuer wort wie ihr. so ueberspitzt wie benchmarks sp ueberspitzt waren auch die von ihm angegebenen switchgruende. aber das wollt oder koennt ihr einfach nicht fassen ... heult doch weiter!

bei ppcnux stand uebrigens, dass es demnaechst wohl pegasos(?) G5 workstations gibt. all den ppc juengern, denen mac os x ('softwarekarte') am arsch vorbeigeht und denen es nur auf die prozessorarchitektur ankommt, empfehle ich einen kauf! (es waren so 1500 euro - echt billig fuer nen mac)

und dann koennen wir nochmal performance/watt benchen!

Bug512

Von: wonko_the_moderatly_sane | Datum: 06.06.2006 | #292
"Ne, was du gelesen hast ist ein Bug, der wohl nur auftritt bei AFAIK 512MB Ram! Stand irgendwo, dass das ab mehr als 1GB weg ist. 512MB Ram sind IMHO ohnehin zuwenig, daher macht das nicht viel aus."

Das klingt so wie der Mensch neulich im audi-Forum, der sein Fahrzeug gewandelt hat, nachdem seine zusammenstellung von Extras nicht funktioniert. Sinngemäß die aussage des Herstellers dazu: Ok, gib's halt zurück, die Kombination hat noch nie funktioniert, aber wird eh sehr selten bestellt.

Hallo?! Geht's noch?

Sich damit rauszureden, dass da mehr Speicher reingehört, ist totaler Blödsinn.

Das Teil kann man so kaufen!

Das ist so wie ein Auto zu kaufen und dann vom Verkäufer zu hören "Ach uhm, übrigens, Räder hat er keine. Die müssen extra bestellt werden. Kleiner Tipp am Rande *zwinker*".

Ich erwarte, dass das Zeug, was ich jetzt, _Heute_ kaufen kann funktioniert, und dem Stand der Technik entspricht.

Auf Rev B's etc. zu vertrösten, und Zeug, dass entweder sehr bald kommt (und damit quasi den Tatbestand eines Betruges erfüllt, da hier wissentlich Übergangslösungen vertickt werden) oder sehr spät (toller Trost, warum wartet man nicht auf eine fertige Lösung? Ach ja, der Markt.... >-( )

Ach so, die Treiber sind ja noch nicht fertig entwickelt (in MArketing-Speak "optimiert"), na dann ist ja alles in Ordnung. "Hey, ich würde Dir dieses Feature gerne zeigen, geht aber leider nicht, da noch nicht alles optimiert wurde. Komm' doch einfach in 6 Monaten wieder vorbei.".

Disclaimer: Hat nichts mit intel/ppc oder ähnlichem zu tun, ärgert dennoch.

KnoblauchTraubeNuss & nam

Von: wargum | Datum: 06.06.2006 | #293
»Ein Rat: Ausschließlich NULLEN kokettieren mit einem hohen IQ.«

Na, ich hab doch nur dem allgemeinen Zahlendurst nachgegeben, Benchmarks ohne Zahlen sind doch doof ;-)

»wann und wo lieferbar und in welchen stueckzahlen ...«

Also die anderen offiziell angebotenen Chips kann IBM ja auch in Stückzahlen liefern, daher gehe ich in diesem Fall auch davon aus, ich nehme doch nicht das schlimmste an ;-)

»ich weiss jetzt nicht warum du dich so echauffierst. ich habe doch nur nach ner quelle gefragt - darf man sich nicht weiterbilden?«

Es nervt einfach wenn man hier die absoluten basic-facts immer wieder angeben muss. Wenn es den Stromspar-G5 nämlich nicht gäbe, würde ich den Switch auch nicht genau so sehen wie jetzt. Übrigens hast nicht du gefragt sondern core-icke, oder seid ihr ein und die selbe Person? ;-)

»koennte ein fehler sein. ich hoffe die zahl beruht nicht auf einem ro(h)rschach(t)test basierend auf deinem geistigen duennschiss ;-)«

Danke, hab dich auch lieb ;-)

»haettest du geschwiegen haettest du als weiser gegolten.«

Mein Onkel sagt immer: Hätte der Hund nicht gemacht, wäre er geplatzt.
:-)

@Intel-Fraktion

Von: klapauzius | Datum: 06.06.2006 | #294
Aha, Apple wird PPC also "nur" unterstützen, "produziert" wird ab jetzt nur noch für Intel.

Es wird für PPC-Systeme in absehbarer Zeit exakt die selbe Software von Apple und allen anderen Herstellern geben wie für Intel. Ausser natürlich Windows per Virtualisierung, das gibt's aus nachvollziehbaren Gründen nur für die Intel-PC's. Das ist was für den Anwender zählt, sonst nix. Wer neu kauft kauft Intel, wer bereits einen der Millionen PPC-Macs hat bleibt erst mal dabei, bis die Kinderkrankheiten raus sind. Und wer weiss, wie's in zwei bis drei Jahren mit Intel und x86 aussieht. Tatsache ist, dass z.B. der CELL bereits in seiner ersten Version alles aus dem x86-Lager incl. Itanium und Opteron sehr sehr alt aussehen lässt. Und über PA Semi wurde auch bereits gesprochen. Also, wer weiss schon, was in zwei bis drei Jahren ist. Auf jeden Fall kein Grund, hier hirnloses PPC-bashing zu betreiben.

@ wargum

Von: ghme | Datum: 06.06.2006 | #295
IQ von immerhin 12,8 wolltest Du schreiben, oder? Im Bezug auf Deine Postings und Deine Wortwahl kann das der einzig richtige Wert sein...

@klapauzius

Von: nam | Datum: 06.06.2006 | #296
wenn du den cell ins spiel bringst kannst du vielleicht die frage beantworten, die weiter oben aufgeworfen wurde:
stimmt es, dass der cell nur 2x256MB XDRam ansprechen kann?
wenn ja, dann hiesse das: er ist nur fuer dedizierte anwendungen brauchbar(konsole, hpc, coprozessor) ...

@ghme

Von: nam | Datum: 06.06.2006 | #297
das stimmt nicht - unter 60 wirds schon schwer mit schuhe zu binden! schreiben ginge wohl gar nicht.

@klapauzius

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #298
Wer CELL in einem Atemzug mit x86 oder PowerPC-Prozessoren nennt, beweist lediglich dass er keine Ahnung hat.

@nam

Von: klapauzius | Datum: 06.06.2006 | #299
[Link]

Das ist richtig. Deshalb schrieb ich auch "bereits in der ersten Version".

Der CELL ist der erste Prozessor einer neuen Architektur, der für die PS3 konzipiert ist, wo 512 MB i.d.R. reichen. Den memory controller entsprechend anderer Anforderungen aufzubohren dürfte für IBM IMHO ein lösbares Problem sein.

Klappa

Von: Vorname | Datum: 06.06.2006 | #300
"Tatsache ist, dass z.B. der CELL bereits in seiner ersten Version alles aus dem x86-Lager incl. Itanium und Opteron sehr sehr alt aussehen lässt."

So? Wo denn? Benches? Und bitte für Anwendungen, die den Desktop-User interessieren!!!

Ach ja ich vergass, die PPC-Heuler kaufen sich im CLuster und lassen daheim Serveranwendungen laufen... LOL

@nam

Von: wargum | Datum: 06.06.2006 | #301
»was soll das rumgehacke auf einer unverkennbar subjektiven meinung(die von alexander)?«

Und was ist das hier dann bitte? :
"Alles in allem, kann man also nicht darüber streiten ob die PowerPC-Plattform nicht Apple doch besser zu Gesicht gestanden hätte, denn Sie hat es nicht. Und das ist Fakt. Kein subjektiver Eindruck!"

»so ueberspitzt wie benchmarks sp ueberspitzt waren auch die von ihm angegebenen switchgruende. aber das wollt oder koennt ihr einfach nicht fassen ... heult doch weiter!«

Wir wollen die wahren Gründe für den Switch erfahren, denn die offiziellen ergeben keinen Sinn, so sehr ich auch versuche es zu verstehen ^^

»bei ppcnux stand uebrigens, dass es demnaechst wohl pegasos(?) G5 workstations gibt. all den ppc juengern, denen mac os x ('softwarekarte') am arsch vorbeigeht und denen es nur auf die prozessorarchitektur ankommt, empfehle ich einen kauf! (es waren so 1500 euro - echt billig fuer nen mac)«

In der Tat sieht das lecker aus, wenn der Preis wirklich für ein ganzes System gilt, wir werden sehen. Auch noch ungeklärt ist die Taktrate der beiden PPC970MPs. Aber ein Mac ist das nicht, da läuft auch kein OS X drauf (außer in MoL vielleicht).

»und dann koennen wir nochmal performance/watt benchen!«

Da warten wir lieber noch auf "unseren" Core Duo 2, nämlich einen PA6T oder POWER6(lite), das wird lustiger für uns ;-)

@Vorname

Von: klapauzius | Datum: 06.06.2006 | #302
[Link]

"Obwohl der Cell für 32 Bit Fließkommaoperationen optimiert ist, ist das Lawrence Berkeley National Laboratory schwer beeindruckt von der Leistungsfähigkeit und Effizienz des Massenmarktprozessors, der Opterons und Itaniums weit hinter sich läßt und teilweise sogar einen Cray X1E Multi-Streaming Vektorprozessor alt aussehen läßt.

Schon jetzt liegt die Effizienz bei Double-Precision Fließkommaberechnungen um mehr als eine Zehnerpotenz besser als die betrachtete X86-64 und IA64 Konkurrenz. Ein verbesserter "Cell+" würde die 7,6 bis 30,6-fache Performance eines 1,4 GHz Itaniums an den Tag legen"

Umfrage

Von: MacBook Besitzer | Datum: 06.06.2006 | #303
"Was machen die Leute lieber:
[ ] den ganzen Tag Fenster groß und klein mit Exposee machen
[ ] ab und zu mal ein Spiel (z.B. UT2k4, läuft DREIMAL SO SCHNELL! 8) spielen"

Hier 2-mal für Expose. Einmal ich und dann nochmal meine Freundin - die sich jetzt ein eigenes MB bestellt (!).

@wargum

Von: nam | Datum: 06.06.2006 | #304
kein problem! ich denke ja eh nicht, dass das perfomance/watt ding der hauptgrund fuer den switch ist.
aber ppc verrueckte haben ja zeit auf passende hardware zu warten. sie sinds ja nicht anders gewohnt ;-)
ernsthaft: ich denke dass das einhalten von roadmaps ein viel wichtigerer grund als performance/watt ist. und solange apple bei intel ist wurden sie noch nicht enttaeuscht. x86 : ppc = 1 : 0 ;-) wir koennen gerne auf einen ppc warten der nen intel zersaegt - ich traue das der ppc-architektur durchaus zu. das problem fuer apple war allerdings das warten. das zweite problem war, dass sie die ueberprozessoren nicht richtig vermarkten konnten. als der G5 auf den markt kam, sind die leute ja auch nicht in scharen herbeigestroemt um sich macs zu kaufen, obwohl der G5 2003 ein sehr sehr guter prozessor war.
die ppc entwicklung verlaeuft vielleicht zu sprunghaft - bei den x86ern ist der anstieg gleichmaessiger (hat natuerlich vor und nachteiliger). hardwaremaessig ueberholt der ppc sehr oft. die brueche sind radikaler (siehe 'fsb'vergleich zwischen g4 und g5). aber bis die software soweit ist, sind die x86 ran und vorbei. und da die treppenstufen, die von den x86ern genommen werden, kleiner sind, ist die software auch immer dichter dran. dazu kommt die offensivere roadmap und der in den letzten jahren gestiegene konkurrenzkampf zwischen amd und intel.
nur mein senf!

Umfrage

Von: nam | Datum: 06.06.2006 | #305
hier nochmal fuer expose und gegen spielen!

ent oder weder

Von: wonko_the_moderatly_sane | Datum: 06.06.2006 | #306
bin für Expose _und_ spielen. oder ist das neuerdings ein entweder-oder-feature von apple?

Herr Kai...

Von: M-Fan | Datum: 06.06.2006 | #307
Sie sind vermutlich bei einer Spielekonsole besser aufgehoben. Denn ihnen sind offenbar Spiele wichtiger, als ein flüssiges Exposé.

Kaufen Sie sich doch eine Playstation 3. Dann haben Sie ihren sagenumworbene Cell und können Spielen bis zum abwinken. Nebenbei können Sie sich dann noch mit Linux austoben, das angeblich einer PS3 beigelegt werden soll.

Und nehmen Sie doch gleich Ihre PPC-Anhänger mit. Wir werden und in der Zwischenzeit und schönen neuen Macs mit leistungsfähigen Intel-CPUs erfreuen!

nur kai kann solche dumme fragen stellen...

Von: namepower | Datum: 06.06.2006 | #308
wie expose oder spielen?? expose natürlich.

oiuzhohzoh

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2006 | #309
nam:

"Der Grafikchip soll laut Gerüchten von Ende April unter anderem DirectX 10 unterstützen und nicht nur nach Shader-Modell 3.0 sondern auch nach Version 4.0 berechnen können. Weiterhin soll er auch Vertex-Shader direkt unterstützen und diese nicht mehr, wie noch beim GMA 950, über den Prozessor berechnen lassen. Darüber soll der GMA 965 bis zu 256 MB des Arbeitsspeicher für Grafikberechnungen verwenden können, 16-faches anisotropes Filtern beherrschen und Fließkommaberechnungen mit einer Genauigkeit von 32 Bit durchführen. Außerdem soll der Grafikchip auch 180-Grad-Drehungen des Displays Hardware-seitig unterstützen."

meckert jetzt rum, dann habt ihr es hinter euch , wenn er in den macs erscheint ..."

..wird er ungefähr auf dem Niveau des ATI Xpress 200 liegen (zur Info: Das ist der zweitschlechteste 3D-Chip auf dem Planeten), denn fehlendes VRAM bleibt nun mal einfach fehlendes VRAM und kann durch keinen Chip der Welt "kompensiert" werden!

Intels Chipsatzlösungen waren IMMER die jeweils schlechtesten am Markt verfügbaren. Ob es sich dabei um die GMA900, die GMA950 oder den i845 handelte ist völlig egal...

Wäre DirectX-Unterstützung alleine in irgendeiner Weise relevant müsste der GMA950 ja rocken, denn er kann DirectX9... Bringt aber herzlich wenig, die Spiele sind immer noch unspielbar!

Alexander:
"Kai, Deine Argumente speziell Pro PowerPC-Plattform sind so wahnsinnig theorethisch. "Ein Glossy-Bildschirm hätte man auch mit Power-PC anbieten können" - Gähn, dass ist uns wohl allen klar."

(Ich sprach von helleren Displays, nicht von glossy, aber egal)
Na also. Und was hat das dann noch mit dem Intel-Switch zu tun? Warum musste man dafür switchen?

"Aber ein MacBookPro hätte man so nicht anbieten können und schon gar nicht mit so einem guten Preis-Leistungsverhältnis."

So? Nenne mir einen Grund warum nicht! Weil PPC-Chips Apple billiger kamen?

"Fakt ist, dass die Anwender seit Jahren günstige, leistungsfähige Apple-Rechner kaufen wollten. Apple war nicht in der Lage diese zu liefern und zwar gerade aus dem Umstand heraus, dass man ein komplettes Boarddesign selber entwickeln musste und dazu das Betriebssystem. Musste? "

Äh - Der Mac mini Core Solo ist LANGSAMER in nahezu sämtlichen Tests als das Vorgängermodell, kostet aber satte 130 Euro MEHR! In welcher Welt lebst du denn bitte?
Sind wir jetzt echt schon so weit, dass eigenes Hardwaredesign als Ballast empfunden wird, den man loswerden muss? Hallo? Wir reden von APPLE! Ja, das ist die Firma die mit HARDWARE ihr Geld verdient und bei der jahrzehntelang vor Intel von den Fans gepredigt wurde, dass die nur so toll sind, weil Soft- UND HARDWARE aus einer Hand kamen!

"Alles in allem, kann man also nicht darüber streiten ob die PowerPC-Plattform nicht Apple doch besser zu Gesicht gestanden hätte, denn Sie hat es nicht. Und das ist Fakt. Kein subjektiver Eindruck!"

Soso, "Fakt" ist das also, und ganz sicher nicht subjektiv. Warum? Weil du das sagst? Mal sehen, wie dir diese _echten_ Fakten hier schmecken:
Apple fuhr ein Rekordquartal nach dem anderen ein als der Switch bekanntgegeben wurde. Mac mini und ganz besonders iMac G5 verkauften sich WIE GESCHNITTEN BROT! In Q4/05 hat Apple mit 634.000 DIE MEISTEN LAPTOPS IN SEINER GESCHICHTE verkauft - mit dem ach so schlimmen G4! Q4/05 war mehr als DOPPELT SOVIEL wie noch im selben Quartal zwei Jahre vorher (313.000)!
Da staunst du, was? ;-) Und das mit dem üüüüüüblen G4, der ja so gnaaaaadenlos unterlegen und soooooo veraltet ist!

FAKT ist weiterhin, dass Apple $150 für nen G5 (IBM SEC-filings von der G5-Einführung, 2005 war es wohl sogar noch weniger!) und $48 für nen G4 (iSuppli) gezahlt hat und jetzt für Intel deutlich MEHR abdrücken muss (siehe gestiegene Preise! Mac mini ist teurer geworden obwohl sich Apple GPU und VRAM spart!).

So. Ich weiss, es tut weh, aber das SIND -im Gegensatz zu deinen Behauptungen- FAKTEN! ;-) Es gab KEINERLEI, wirklich KEINERLEI technische Notwendigkeit für den Umstieg in Hinblick auf die Verkaufszahlen!

"Für Apple können nur die entsprechenden Verkaufszahlen (Marktanteile) als Kriterium herangezogen werden, wenn die Plattform (Firma) langfristig weiter existieren soll. Und da hat Steve Jobs wieder einmal unpopulär eingegriffen und die Existenz der Plattform gesichert."

Siehe oben bezüglich Verkaufszahlen! ;-) Ach ja: Hab ich schon erwähnt, dass die Verkaufszahlen seit dem Switch das erste mal seit sechs Quartalen wieder nach unten gingen? ;-)

"Im Gegenteil muss man eigentlich Apple und den Herstellern einen großen Lob aussprechen, dass doch ein erheblicher Teil an Software bereits umgestellt ist."

Soso, ein "erheblicher Teil". Apple FCS, iLife, Logic, C4D und ProTools reicht vollkommen zum Leben, ja? ;-) Fast keinerlei Plugins gibt es, die in Rosetta auch nichtmal per Emulation gehen. Creative Suite? Braucht man nicht, ebenso Cubase, Maya, Lightwave..

"Was Intel angeht....mmmh...es gibt und gab Firmen mit "sympathischerem" Image, aber allein durch ein Image verkauft sich kein einziger Rechner mehr!"

Soso. Und das sagst du ausgerechnet in Bezug auf Apple, DER Firma, die mit Image Rechner (und mp3-Player) an den Mann bringt! ;-) Und von "Palimpalim - intel inside"-Intel!
Intel hat nur bei einigen Tech-Geeks, die die Geschichte kennen ein übles Image. Die breite Masse hat mit mafiösen Quasi-Monopolisten kein Problem, sieht man ja schon an M$....

"Wer hier Sentimentale Argumente in den Vordergrund stellt darf von mir keine Unterstützung erwarten!"

Und das ausgerechnet von nem Apple-User! ;-) Sorry, aber das find ich einfach geile Realsatire!

"Falsch ist übrigens auch, dass Apple keinen Einfluss mehr auf die Entwicklung von Hardware hätte. Das ist falsch, er ist möglicherweise nicht mehr ganz so groß, weil man eben nicht selbst designed, aber Intel hat Technologien (EFI) die Apple zu nutzen weiss!"

a) unter "Einfluss auf Hardware" verstehe ich was anderes als "wir nutzen fremdentwickelte, irrelevante Technik, die sonst keiner haben will"
b) Nenne mir nur einen einzigen konkreten Vorteil, den Mac-User aus EFI ziehen. 15 Sekunden bessere Boot-Zeiten? Beep! Sorry, verloren: Schonmal BeOS starten gesehen? Auf ganz normalem Standard-BIOS?
Im übrigen bootet mein frisch installierter Dual G4 Mac auch in etwas über 30 Sekunden!...
Ausserdem ist das ja ein unglaublich genialer Vorteil, weil man ja quasi STÄNDIG den Rechner neu bootet! ;-) Halt, das muss man ja jetzt, mit Bootcamp und so, hehe...

"Apple hat einen großen Schritt gewagt und bisher sehr viel Vertrauen dazugewonnen!"

Vertrauen bei WEM ist die Frage... Bei denen, die sich gerade erst ihre ganze Software neu für OS X gekauft haben? Bei denen, die wissen, dass der 32bit-Yonah sowieso bald obsolete sein wird und der ganze Switch-Stress NOCHMAL losgehen wird mit 64bit? Oder Vertrauen bei denen, die Apples Gerede über die Überlegenheit von PPC und des G5 gegenüber Intel-Chips und das Gelästere über Chipsatzgrafik noch im Hinterkopf haben?
Ja, alles SEHR vertrauensbildende Maßnahmen, die Apple da macht! ;-) Besonders ihr völliges Schweigen bezüglich 64bit-x86!

Markus:
"Die PPC werden zwar mengenmässig noch eine Weile in der Mehrzahl sein ... aber das interessiert nur am Rande, weil kein Hersteller für die Vergangenheit produziert oder sich bei der Herstellung an Technologien orientiert, die (zumindest bei den Macs) "auf dem absteigenden Ast" sind."

Hahaha! ;-D Ihr seid manchmal so wunderbar naiv, es ist köstlich!
Kein Softwarehersteller orientiert sich an der Vergangenheit? Genau, deswegen zählt für Softwarehersteller ja auch NUR die etablierte Basis, also die Leute, an die sie konkret JETZT UND HEUTE Software verkaufen können! ;-)
Neuesten Firlefanz der OS- und Hardwarehersteller (Universal Binary, MMX, SSE, Dualcore, DirectWix V.x, SMT, Altivec, ATI TruForm, CoreImage etc) unterstützen Softwarehersteller nur aus genau EINEM Grund: Um Marketing-Dollars und kostenlose Werbung der OS- und Hardwarehersteller zu kassieren!
Also baut Adobe einen simplen Filter (mit Hilfe von Intel) auf MMX oder Altivec ein, irgendein Spielehersteller lagert eine unwichtige Funktion in nen zweiten Thread aus damit SMT oder Dualcore davon profitieren und das war's dann, viel kostenlose Werbung für wenig Aufwand! ;-)

Wie lange hat es gedauert, OS9 loszuwerden? Wie viele JAHRZEHNTE hat M$ gebraucht um DOS loszuwerden? Oder Win16? Warum? Weil die Softwarehersteller immer total geil auf das Neue sind und das Alte wegschmeissen sobald sich eine Gelegeheit bietet? Warum sollten sie das tun und ihre Zielgruppe damit aktiv verkleinern??

wargum:
"Mich wundert es, wie die Mac-User plötzlich über all die Probleme bei den Books hinwegsehen, ich finde das skandalös!"

Ack. Und die Hardwareprobleme bei den neuen Books sind ja nun wirklich zahlreich: 90 Grad heisse CPUs die bei jeder Gelegenheit im thermalthrottling-Modus fahren, Wärmeleitpasten-Orgien, vergessene Klebefolien, Fiepen, Displayfehler und völlige Spiele-Untauglichkeit bei GMA usw!..

Eines scheint mittlerweile klar:

Von: klapauzius | Datum: 06.06.2006 | #310
Die Tatsache, dass Apple auf absehbare Zeit zwei Prozessor-Plattformen gleichzeitig unterstützt überfordert Teile der Anwenderschaft mental komplett.

Das ist angesichts der Marketing-Strategie von Apple, die ja schon immer darauf ausgelegt war die eigenen aktuellen Produkte als das non-plus-ultra darzustellen und gleichzeitig den Rest in's Lächerliche zu ziehen auch kein Wunder. "smoking the pentium in public" und Yonah in den Macbooks, das geht nicht.

Insofern ist der Intel-Switch für Apple vor allem auch ein Marketing-Problem.

@wargum, @klapauzius

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #311
@wargum

"Wir wollen die wahren Gründe für den Switch erfahren, denn die offiziellen ergeben keinen Sinn, so sehr ich auch versuche es zu verstehen ^^"

Merke: Nur weil DU einen Sachverhalt nicht verstehst, heißt es noch lange nicht, dass er sich nicht so verhält wie dargestellt. Solltest du mit deinem IQ eigentlich wissen.

@klapauzius

"Schon jetzt liegt die Effizienz bei Double-Precision Fließkommaberechnungen um mehr als eine Zehnerpotenz besser als die betrachtete X86-64 und IA64 Konkurrenz. Ein verbesserter "Cell+" würde die 7,6 bis 30,6-fache Performance eines 1,4 GHz Itaniums an den Tag legen"

Schön. Leider benötigt man auf in Personal Computern alles mögliche, nur nicht diese FP-Power. Und in allen anderen Bereichen ist der Cell uninteressant.

@klapauzius

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #312
Du lebst in einem RDF. Intel ist kein Marketing-Problem (OK, vielleicht für die sterbende PPC-Jubel-Truppe), sondern ein immenser Marketing-Vorteil.

Bisher haben viele User sofort abgewunken, wenn sie hörten dass der Prozessor nicht x86-kompatibel ist. Das hat sich zweifellos geändert.

Klapauzius

Von: Vorname | Datum: 06.06.2006 | #313
Sie sollten sich auch eine Playstation 3 kaufen und glücklich damit werden!

thema?

Von: neu | Datum: 06.06.2006 | #314
"Neuer G5-Cluster stürmt Supercomputer Top-10
Das PPC-Schiff fährt auch ohne Apple weiter..."

bitte bitte ihr ppc-kloppies fahrt mit!

und da ja "unser aller provokations ppc-for-ever kay" gerade dabei ist: was hat dieses ganze, x-mal wiederholte getrolle bezgl. gma950-grafik mit dem ppc-cluster zu tun, welcher nichts mit macos x und nichts mit apples produktpalette (apple hat noch nie blades hergestellt) und nichts mit laptops und nichts mit grafikkarten und nichts standardanwendungen und nichts mit rosetta usw. usf. zu tun hat?!

egal was es ist, es ist dir nichts zu dämlich, zu absurd, zu an den haaren herbeigezogen, zu verlogen, zu falsch, um nicht für einen intelbashing-flamewar herangezogen zu werden...... auf deine verwirrten ppc-kloppies ala karl, dietäh, stefab, ut (heißt das uni track von kawasaki?), schiwa (ala budda) etc. kannst du dich verlassen.......

ist doch immer die gleiche leier mit euch ppcpasemifreescaleibm-g1-12-spinnern.


hoffentlich hat dieser cluster wenigstens eine vernünftige grafigkarte, sonst ist er ja lt. ppc-kay ein unharmonisches system ;-).


so und nun noch ein sack voller, natürlich gut gelagerter und abgelaufener (wie die ppcs), kekse.

neue, frische kekse sind ja ungesund für ppcies. auch vertragen ppcies kein frisches brot........


p.s.

Grundlegendes bezüglich RDF

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2006 | #315
Ich find es immer wieder ironisch, wenn von kritischen und realistischen Mac-Usern behauptet wird, sie befänden sich in einem RDF!

Denn das RDF geht per Definition von STEVE JOBS aus, und der Punkt an der ganzen Sache ist ja genau, dass wir uns eben NICHT von seinem Gelaber blenden lassen und auch ANDERE Quellen bemühen, bohrende Fragen stellen und hinter die Kulissen schauen!

IHR aalt euch selbst den ganzen Tag im RDF, erzählt Geschichten, wie wunderbar der Switch läuft (obwohl's immer noch fast keine native Software gibt) und wie problemlos und unglaublich schnell die Intelmacs sind (Benchmarks und Problemberichte werden einfach ignoriert) und sagt UNS, dass wir uns, dass wir uns im RDF befinden würden? Hallo? Wie verquer ist das denn bitte?

Die Amis haben da ne schöne Redewendung: "The pot calling the kettle black" - in diesem Fall müsste das wohl eher lauten "The pot calling the Sheep black"! ;-)

Software für PPC

Von: wonko_the_greenly_sane | Datum: 06.06.2006 | #316
Hat einer von Euch mal letztens auf die OS9-Seiten von Versiontracker geschaut? Was sich dort tut, kann man bestenfalls als, uhm, "sehr übersichtlich" bezeichnen. Kann schon sein, dass es noch viele 9-User gibt, denen wird aber der Saft systematisch von Apple und den Drittanbietern von Hard- (Treiber!) und Software abgedreht.

M.a.W., ich gehe davon aus, dass die hier genannte "absehbare Zeit", in der UBs entwickelt werden, durchaus sehr viel kürzer sein kann, als erwartet. Unabhängig davon, ob das MacOS überhaupt noch groß weiter gehen wird, und Apple nicht zu einer Vista-Gimmick-Frickelbude für eServices wird mit PRemiumpreis Gadgets und HArdware, die wieso auch immer, etwas feiner aussieht und dafür deutlich teurer angeboten werden kann. Vorteil: Deutlich verringerte Kosten und Sicherung der Beständigkeit durch "mitschwimmen".

"Think different" kann/möchte sich eben keiner mehr dort leisten (und wer doch, wird gegangen?? siehe letzte Abgänge). Und wie schon einmal diagnostizierT: Gut für Apple, schlecht für den Mac.

Alexander

Von: ut | Datum: 06.06.2006 | #317
< Apple hat einen großen Schritt gewagt und bisher sehr viel Vertrauen dazugewonnen! >

Wenn ich mir die Zufriedenheits-Werte in letzter Zeit ansehe, kann ich diese Tendenz nicht erkennen. Ganz im Gegenteil ist die Zufriedenheit mit Apple-Produkten deutlich zurück gegangen.
Früher lag sie bei über 80% (Apple war der Hersteller mit der besten Werten) heute bei gut 60% das wäre in etwa das Niveau von Dell.

Die Entwicklung ist auch bei einer Umfrage, die seit Mitte 2003 läuft (Bist Du mit Deinem Mac zufrieden? Ja - Nein) in einem deutschsprachigen Forum zu sehen. Dort lagen die Werte die letzten Jahre bei 96% - 97%, seit Einführung der Intel-Macs ist der Wert auf mittlerweile 94% gesunken. (Merke: Ein seit der Einführung der Intel-Macs um 2% schlechterer Wert bedeutet hier, dass unter den 10% Teilnehmern mit Intel-Macs 20 % unzufrieden sind. Im Gegensatz zu <5% unzufriedenen Teilnehmern in den vorherigen Jahren = PPC-Macs.) Im gleichen Forum geben in einer andere Umfrage gerade mal 1/3 der Teilnehmer an, ein mängelfreies MacBook Pro bekommen zu haben. !/3 hat das erste Gerät sogar umtauschen müssen.
Sicherlich keine repräsentativen Werte, aber eine Tendenz ist zu erkennen.

@Knobi-Baguette

Von: klapauzius | Datum: 06.06.2006 | #318
Bisher wurde auch abgewunken, wenn kein Windows lief.

Das wird sich ja demnächst auch ändern.

Viel Spass dabei.

@ Kai

Von: ghme | Datum: 06.06.2006 | #319
Dein letzter Kommentar reiht sich nahtlos in die Serie von Zusammengereimtem, hektischen Kurzschluss-Reaktionen und Ausblendung von Realitiäten ein, wie wir es von Deinen letzten vier Artikeln (Du weisst schon welche) gewohnt sind.

Da helfen auch Hahaha / hehe / Soso / ewige Buchstaben-Wiederhoooolungen / GROSSBUCHSTABEN / 100x Fakt Nennung / tausende ;-) / und persönliche Gemeinheiten
nicht wirklich und sind eher kontraproduktiv...

Hardware Probleme sind zahlreich? Nunja wenn man so zielsicher wie Du von Einzelfällen auf die Gesamtheit schliesst, naja gut, dann vielleicht...

"Ihr seid manchmal so wunderbar naiv, es ist köstlich!"
Hmm, wenn ich mit meiner Meinung völlig falsch liege, dann sind solche Sprüche auch eher ein Armutszeugnis. Ganz sicher optimieren momentan und in Zukunft alle hauptsächlich für PPC, ganz sicher. Auch Apple wird sich nur auf die alten Rechner konzentieren, ja klar. DOS wurde deswegen noch nicht aufgegeben, weil alle Softwarehersteller dies ewig unterstützt haben, ja freilich. Bei OS9 ebenso, logisch.

Junge Junge, also manchmal wird es echt zu hirnrissig...

@neu

Von: wonko_the_greenly_sane | Datum: 06.06.2006 | #320
"verwirrten ppc-kloppies ", "ist doch immer die gleiche leier mit euch ppcpasemifreescaleibm-g1-12-spinnern", "grafigkarte"


Oh, welch schöngeistiger, tiefsinniger und vor allem höflicher und konstruktiver Kommentar. Sag mal, repräsentierst Du die neue Zielgruppe der intel-Macs?

Wenn ja, kann ich verstehen, warum die sich so gut verkaufen ;-)

Nachtrag

Von: wonko_the_greenly_sane | Datum: 06.06.2006 | #321
noch so viel Öl übrig, scnr ;-)

@nam

Von: wargum | Datum: 06.06.2006 | #322
Vorweg: Ich stimme in der Umfrage FÜR SPIELE!

»kein problem! ich denke ja eh nicht, dass das perfomance/watt ding der hauptgrund fuer den switch ist.«

Na das ist ja schonmal was :-)

»ich denke dass das einhalten von roadmaps ein viel wichtigerer grund als performance/watt ist. [...] die ppc entwicklung verlaeuft vielleicht zu sprunghaft - bei den x86ern ist der anstieg gleichmaessiger (hat natuerlich vor und nachteiliger)«

Das kann durchaus auch ein Grund für Jobs gewesen sein. Wie man jetzt bei den Speedbumps bei den MBPs gesehen hat, will Apple vielleicht in immer kürzeren Abständen durch kleine Verbesserungen potentielle Käufer stimulieren.

Ganz persönlich glaube ich, dass Steve Jobs der Prozessor immer egal war. Der Mann hat den PPC ja auch nicht ins Leben gerufen. Bloß konnte man nicht früher switchen, darum also jetzt. Für das Marketing ein günstiger Zeitpunkt (Einführung von Multicore-CPUs).

Wonko:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2006 | #323
"Hat einer von Euch mal letztens auf die OS9-Seiten von Versiontracker geschaut? Was sich dort tut, kann man bestenfalls als, uhm, "sehr übersichtlich" bezeichnen. Kann schon sein, dass es noch viele 9-User gibt, denen wird aber der Saft systematisch von Apple und den Drittanbietern von Hard- (Treiber!) und Software abgedreht."

Hast DU mal auf den Kalender geschaut, wie lange es her ist, seit APPLE selbst OS9 zu Grabe getragen hat (das war IIRC auf der WWDC 2001)? Oder seit sie den letzten AUCH OS9-fähigen Rechner verkauft haben (2003)?
Ich betone das "auch", weil das bedeutet, dass diese Leute _wann sie es wollten_ auf OS X umsteigen konnten, denn das lief ja auch darauf! Geht mit Intel leider nicht, denn dafür muss ein neuer Rechner her, d.h. der Umstiegswillen ist noch geringer!

"M.a.W., ich gehe davon aus, dass die hier genannte "absehbare Zeit", in der UBs entwickelt werden, durchaus sehr viel kürzer sein kann, als erwartet."

Du übersiehst dabei eine Sache: PPC-Unterstützung kostet fast NICHTS ausser ein paar Testläufen an Entwicklungsarbeit. Das ist in KEINEM Fall vergleichbar mit dem parallelen Pflegen einer OS9-Version!

Bis OS9 wirklich tot war für die User hat es also ca. 4 Jahre seit Einführung von OS X gedauert (es ist heute immer noch nicht ganz tot, ich kenne noch ein paar OS9-User!). Da PPC-Unterstützung nahezu keinen Aufwand bedeutet wird die Zeit, in der PPC unterstützt wird sogar noch um einiges länger sein...

Apple müsste schon irgendwas machen um PPC-Unterstützung aktiv zu verhindern um das zu ändern! Grundlos oder unter fadenscheinigen Vorwänden PPC-Unterstützung aus Xcode rausnehmen oder sowas, unserem frischgebackenen PPC-Feind Jobs fällt da sicher irgendwas ein! ;-)

ut:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2006 | #324
"Die Entwicklung ist auch bei einer Umfrage, die seit Mitte 2003 läuft (Bist Du mit Deinem Mac zufrieden? Ja - Nein) in einem deutschsprachigen Forum zu sehen. Dort lagen die Werte die letzten Jahre bei 96% - 97%, seit Einführung der Intel-Macs ist der Wert auf mittlerweile 94% gesunken. (Merke: Ein seit der Einführung der Intel-Macs um 2% schlechterer Wert bedeutet hier, dass unter den 10% Teilnehmern mit Intel-Macs 20 % unzufrieden sind. Im Gegensatz zu <5% unzufriedenen Teilnehmern in den vorherigen Jahren = PPC-Macs.) Im gleichen Forum geben in einer andere Umfrage gerade mal 1/3 der Teilnehmer an, ein mängelfreies MacBook Pro bekommen zu haben. !/3 hat das erste Gerät sogar umtauschen müssen. "

Seeeehr interessant. Wo finde ich diese Umfrage? ;-)

Kai: UBs

Von: wonko_the_greenly_sane | Datum: 06.06.2006 | #325
Bis auf Deinen letzten Absatz klingt das doch vielversprechend. Und du lieferst selber quasi den Grund, hier die nächsten Jahre als PPC-User optimistisch in die Zukunft zu schauen - nämlich den geringen Aufwand, und den hohen PPC-User-Anteil. Der Wechsel würde dann langsam und stetig über die "natürliche" HW-Migration erfolgen. Das mit dem Nicht-mehr-weiter-entwicklen glaube ich nur insofern, als dass wohl weniger Energie in handoptimierten Altivec-Code fließen könnte (wie viel ist das? wo ist der Anteil relevant?). Da halte ich die Gefahr, dass Apple-sw als solche weniger entwickelt wird (Bootcamp etc.) für größer.

@MacBook-Besitzer

Von: klapauzius | Datum: 06.06.2006 | #326
Die Zufriedenheit könnte bei längerem Gebrauch schlagartig abnehmen :-)

[Link]

Umfrage zufriedenheit

Von: wonko_the_greenly_sane | Datum: 06.06.2006 | #327
"(Merke: Ein seit der Einführung der Intel-Macs um 2% schlechterer Wert bedeutet hier, dass unter den 10% Teilnehmern mit Intel-Macs 20 % unzufrieden sind. Im Gegensatz zu <5% unzufriedenen Teilnehmern in den vorherigen Jahren = PPC-Macs.) Im gleichen Forum geben in einer andere Umfrage gerade mal 1/3 der Teilnehmer an, ein mängelfreies MacBook Pro bekommen zu haben. !/3 hat das erste Gerät sogar umtauschen müssen. "

1. Stimmt die Rechung so nicht unbedingt. Der Anteil unzufriedener PPc-Kundne kann auch gesteigen sein (möglicherweise Zukunftsangst wg. intel o. ä). Zumindest ist der Rückschluss so wie er dargestellt wird, mit den genannten Zahlen nicht eindeutig.

2. 1/3 klingt viel. Wie viel war das denn so bei anderen Rev A's?

@ wonko_the_greenly_sane

Von: ut | Datum: 06.06.2006 | #328
Gleichzeitige Software-Entwicklung für Mac OS 9 und Mac OS X bzw. für Mac OS X für PPC und Intel ist nicht miteinander vergleichbar. Der Aufwand ist extrem unterschiedlich groß.

Mac-OS-9- und Mac-OS-X-Software sind grundlegend unterschiedlich aufgebaut, sie müssen mit verschiedenen IDEs hergestellt werden (Mac OS 9 Code Warrior, Mac OS X XCode) etc. Um ein Programm für mac OS X und Mac OS 9 anzubieten müssten also zwei unterschiedliche Projekte nebeneinander geführt werden.
(Ausnahme ist die Software, die im Migrations-Layer CFM läuft, wie Adobe CS und M$Office. Die lässt sich in einer IDE (Code Warrior) für Mac OS 9 und Mac OS X erzeugen. Das sind allerdings keine richtigen Mac-OS-X-Programme.
Mit dem Intel-Switch zwingt Apple gerade die Hersteller solcher Software, umzustellen, was sie die letzten 5 Jahre nicht freiwillig gemacht haben. M$ hat Office für Mac OS X immer noch wie ein Programm für Mac OS 8.5 programmiert, Adobe ist schon auf Mac-OS-9-Niveau angekommen. Das geht jetzt nicht mehr.)

Um ein Programm für Mac-OS-X-Intel und Mac-OS X-PPC zu erzeugen muss aber nur ein Häkchen angeklickt werden (bzw. muss es weggeklickt werden, wenn das Programm nur für eine Plattform erzeugt werden soll).

@klapauzius: Link wg. Zufriedenheit

Von: wonko_the_greenly_sane | Datum: 06.06.2006 | #329
klingt nach allem - nur nicht nach ausgereift.

andererseits: Den Kommentaren nach scheint es nicht wirklich zu stören (z. B. "apart from the heat issue it's a nice machine"). --> Dem Kunden ist's vielleicht einfach egal.

überlege jedoch gerade, ob das einen Einfluss auf die Gebrauchtpreise haben wird.

OMG, KAI!!!! Core Duo mit unter 1 Watt Leistungsaufnahme angekündigt

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #330
[Link]

Welche Tragödie! Vielleicht kommt am Ende noch der Core Duo 2 GHz mit 10 Watt...

:-P

@Kai:

Von: Alexander | Datum: 06.06.2006 | #331
Deine Argumente sind doch nicht überzeugend und langweilen. Ein Macbook, ist gegenüber seinem Vorgänger fast in jeder Hinsicht überlegen.

Das gleiche gilt für die MacBookPro´s. Im übrigen haben die ersten Serien der Powerbooks auch Fehler gehabt die später abgestellt wurden. Ich bitte auch da mal die PPC-Brille zu reinigen.

"b) Nenne mir nur einen einzigen konkreten Vorteil, den Mac-User aus EFI ziehen."

Der Target-Disk-Modus kann genauso weiter verwendet werden wie vorher auch. Also schonmal kein Nachteil!

Ausserdem ist das so albern: Was Du über die Verkaufszahlen gesagt hast, ist doch Augenwischerei. DAs die Verkaufzahlen gut gewesen sind, ist doch weder ein Arguement Pro oder Contra PPC. Richtig ist doch das keine leistungsfähige PPC- Hardware langfristig mehr hätte angeboten werden können. Da wäre Apple böse hinten runter gefallen, und klar ist auch der G4 ist nur in wenigen Disziplinen positiv aufgefallen!

Der G4 ist ein totaler Gurkenchip, sorry aber ohne Altivec ist das Ding Schrott. Und jeder weiss das die nicht jede Software auf die komplizierten/anspruchsvollen Altivec-Algorithmen optimiert werden konnten! Der Frontsidebus etc. ne Katastrophe.

Mich würde wirklich interessieren ob Du bereits ein MacBookPro testen konntest oder auch ein Macbook. Ich habe Rechner einigermassen gut testen können. Klar ist das das Gesamturteil nur heissen kann:
"Klare Verbesserung in (fast) allen Bereichen" Die Qualitätsprobleme der ersten Serien scheinen ja bereits zum Großteil behoben und ich verweise gerne auf die MDD G4 um zu beweisen das Qualität nichts mit Intel oder PPC zu tun hat.

Was das Thema 64 Bit angeht, bin ich ebenfalls gespannt wie das Verlaufen wird, allerdings erwähnst Du nie die Alternative.

Die Alternative wäre gewesen, G5´s im Desktopbereich weiter zu verbauen, und im Mobilbereich (der 50% der Hardwareverkäufe ausmacht) hätte man dumm aus der Wäsche geschaut, ja es wäre ein kompletter Markt zusammengbrochen, weil man bereits zu der von Dir geschilderten Zeitpunkt so gut wie nicht mehr konkurrieren konnte!

Dieses Argument willst Du gerne überlesen, bzw. durch Vermutungen die Du anstellst gegenteiliges glaubhaft machen.

"Äh - Der Mac mini Core Solo ist LANGSAMER in nahezu sämtlichen Tests als das Vorgängermodell, kostet aber satte 130 Euro MEHR! In welcher Welt lebst du denn bitte?"

In der Welt, in der man die Wahl hat, zwischen einen Core Solo und einen Core Duo im Gegensatz zu einer Welt in der man die Wahl hatte zwischen einem G4 und einem G4! Super ! Der G5 kam nicht in Frage!

"Sind wir jetzt echt schon so weit, dass eigenes Hardwaredesign als Ballast empfunden wird, den man loswerden muss?"

Richtig, weil die Entwicklung von Hardware Geld kostet, wenn man dazu dann noch Entwicklung betreibt die nicht zu dem gewünschten Ergebnisse führt, schaut man sich nach Alternativen um.
Wie war das eigentlich mit SUN ?? Waren das nicht mal die schnellsten Rechner? Was ist mit denen passiert und warum?
Ich sehe hier parallelen und Apple hat sich dem entgegengestellt.

"Hallo? Wir reden von APPLE! Ja, das ist die Firma die mit HARDWARE ihr Geld verdient und bei der jahrzehntelang vor Intel von den Fans gepredigt wurde, dass die nur so toll sind, weil Soft- UND HARDWARE aus einer Hand kamen!"

Was heute nicht wirklich anders ist. Aus einer Hand ist für Dich Entwicklung, Produktion, etc. Die haben nichts anderes gemacht, als einen Bereich Ihrer Entwicklung outgesourct. So sehe ich das.

Hier einige Punkte die die neuen Macs den PPC-Konkurrenten heute und zukünfitg vorraus haben:

- Leistungsfähige ( Siehe Core 2 Duo) Hardware auf Jahre gesichert, ohne dem Chiphersteller Entwicklungskosten bezahlen zu müssen, die sich kaum wieder reinholen lassen, außerdem mit dem mulmigen Gefühl am Ende einen Chip zu bekommen, der von der Konkurrenz in fast allen Bereich geschlagen wurde, wie gesagt ohne Altivec ist der G4- Schrott - bitte dazu mal Stellung nehmen. Was den G5 angeht, so ist CELL , Power6 usw. doch nie wirklich eine Möglichkeit gewesen! Das ist nun wirklich erbsenleserei wer hier Vermtungen über "wenn" und "aber" anstellt!
- Keine andere Hardware ermöglicht die Installtion aller relevanten Betriebssysteme (OS X, Linux, Windows), DAS ist ein Argument
- Intel-Chips muss man im Gegensatz zu den Power-PC-Prozessoren nicht mehr erklären. Ich war so oft bei Verkaufsgesprächen dabei, der Kunde:"Was PowerPC, was ist das denn?" dem folgte:"OS X was ist das denn?". Da war der Mac kein Thema mehr.
- Die neuen Mac-Rechner sind qualitativ besser geworden. Auch mit den Fehlern aus den ersten Serien der MacBookPros, dass hier ein positive Entwicklung gibt, sieht man an den sehr guten MacBooks
- Die Virtualisierungslösungen ala Parallels sind Killerapplikationen für jeden Switcher.
- Neue Softwarehersteller die vorher nur für Windows produziert haben, können scheinbar schneller und leichter Software für OS X anpassen. So sind seit dem Switch einige Softwarehersteller auf den Mac gezogen worden, die vorher keine Software angeboten haben (Beispiel: Mindjet mit dem Mindmanager etc....)
- Ein schnelleres, responsiveres OS X. Den tollen Fenster skaliertest möchte ich jetzt mal weglassen ;-)

Einen letzten Punkt möchte ich anführen, bei dem ich mir allerdings nicht ganz sicher bin, bei der PPC-Hardware sprach man immer von enormen Potential. Dieses konnte nie ausgeschöpft werden, aus welchem Grund auch immer. Aufgrund der großen Erfahrungen bei Intel im Computermarkt scheint man bessere und andere Compiler anbieten zu können! Software schöpft die Ressourcen der Hardware besser aus!

Und die ganzen Verschwörungstheorien von wg. man würde PPC-Software absichtilich beschneiden, halte ich für einen haarsträubenden Unsinn!
Apple setzt sich mit allen Herstellern von PPC-Software zusammen und sagt:"Leute die Intel-REchner müssen gut aussehen, programmiert so schlecht wie möglich!"

Man seit Ihr schräg drauf.

Und außerdem heisst das hier Macguardians oder PPCGuardians. Möglicherweise ein neues Projekt von Dir Kai?

@ut

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #332
"Um ein Programm für Mac-OS-X-Intel und Mac-OS X-PPC zu erzeugen muss aber nur ein Häkchen angeklickt werden (bzw. muss es weggeklickt werden, wenn das Programm nur für eine Plattform erzeugt werden soll)."

Guter Witz. Wenn das Programm für einen Prozessor optimiert werden soll, reicht das Häkchen setzen bei weitem nicht. Gerade PRO-Software benötigt deutlich mehr Aufwand um im Real-Time Bereich knackige Leistung zu bieten als nur in Häkchen zu setzen.

@ wonko_the_greenly_sane, kai

Von: ut | Datum: 06.06.2006 | #333
wonko
< 1. Stimmt die Rechung so nicht unbedingt. Der Anteil unzufriedener PPc-Kundne kann auch gesteigen sein (möglicherweise Zukunftsangst wg. intel o. ä). Zumindest ist der Rückschluss so wie er dargestellt wird, mit den genannten Zahlen nicht eindeutig. >

Nee, jedes Mitglied kann nur einmal an der Umfrage teilnehmen.
Also sind die, die mit dem PPC zufrieden waren und jetzt nicht mehr, weil sie jetzt einen Intel haben, noch nicht einmal dabei.
(Oder meinetwegen, weil sie unbegründete Zukunftsangst haben oder warum auch immer.)

Aber ich sagte auch, die Zahlen sind nicht repräsentativ.

< 2. 1/3 klingt viel. Wie viel war das denn so bei anderen Rev A's? >

Werden wohl die <5% gewesen sein, die früher mit Nein gestimmt haben;-)

Mal davon abgesehen ist das MacBook Pro mittlerweile Rev D und immer noch mangelhaft.

kai
macuser.de, da gibt es verschiedene Umfragen zu dem Thema.

@Alexander

Von: klapauzius | Datum: 06.06.2006 | #334
Ohne Integer-Einheit sieht der CoreDuo aber auch ganz schön schlecht aus !

Knoblauch: Core Duo mit unter 1 Watt Leistungsaufnahme angekündigt

Von: ut | Datum: 06.06.2006 | #335
"nach Intels Ansicht benötigt ein Pentium M schon heute eine "typische mittlere Leistung" von nur 1 Watt. " [Link]

Da bist Du wohl mal wieder auf das Intel-marketing reingefallen.

sd<g

Von: dsgdsg | Datum: 06.06.2006 | #336
"Ohne Integer-Einheit sieht der CoreDuo aber auch ganz schön schlecht aus !"

LOL, was für ein bescheuereter Vergleich!

ut

Von: dlskglksd | Datum: 06.06.2006 | #337
"Da bist Du wohl mal wieder auf das Intel-marketing reingefallen."


Das sagt genau der, der permanent auf PPC-Marketing reinfällt und das noch nichtmal merkt ;-)

Vorallem da du so gerne aus (ehemals) Apple-Propagandadokumenten zitierst! ;-)

Alexander:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2006 | #338
"Der Target-Disk-Modus kann genauso weiter verwendet werden wie vorher auch. Also schonmal kein Nachteil!"

Haha, sehr gut! ;-) Technischer Fortschritt bedeutet für dich also "kein Nachteil", alles klar!...

"Ausserdem ist das so albern: Was Du über die Verkaufszahlen gesagt hast, ist doch Augenwischerei."

Soso, ist es das! ;-)

"DAs die Verkaufzahlen gut gewesen sind, ist doch weder ein Arguement Pro oder Contra PPC."

Das hat auch keiner behauptet. Es ist ein Argument KONTRA DEN SWITCH!
Denn PPC kam Apple billiger und der ganze Switch-Stress, Neukauf von Software etc. wäre NICHT NÖTIG GEWESEN!

"Richtig ist doch das keine leistungsfähige PPC- Hardware langfristig mehr hätte angeboten werden können."

Dafür hast du mir sicherlich auch konkrete Beweise, dass das so ist! ;-)
Was? Hast du nicht? Nur Steve Jobs, der lustige Bilder vom Papst zeigt und kompletten technischen Unsinn wie "Fifteen Performance per Watt" daherschwallt? Sorry, das mag dir genügen, mir nicht! ;-)

"Und jeder weiss das die nicht jede Software auf die komplizierten/anspruchsvollen Altivec-Algorithmen optimiert werden konnten!"

Das Zauberwort heisst "Autovektorisierung". Jetzt neu in GCC 4.1 und im Octopiler! Nutzt Intel übrigens schon seit Jahren für SSE (auch im Intelmac, ja!)... Glaubst du ernsthaft PS3 und Xbox360-Entwickler schreiben handgetuneten Altivec-Code? ;-)

"Der Frontsidebus etc. ne Katastrophe."

Der FSB hat mal sowas von rein gar nix mit dem Chipdesign selbst zu tun, das glaubst du gar nicht...

"Die Alternative wäre gewesen, G5´s im Desktopbereich weiter zu verbauen, und im Mobilbereich (der 50% der Hardwareverkäufe ausmacht) hätte man dumm aus der Wäsche geschaut, ja es wäre ein kompletter Markt zusammengbrochen, weil man bereits zu der von Dir geschilderten Zeitpunkt so gut wie nicht mehr konkurrieren konnte!"

Äh - Dass Apple schon mit PA Semi zusammengearbeitet hat wegen Mobilchips hast du aber schon mitbekommen, oder? 8)

"Dieses Argument willst Du gerne überlesen, bzw. durch Vermutungen die Du anstellst gegenteiliges glaubhaft machen."

Das "Argument" ist keines, und es wurde schon zigtausendmal hier von mir durchgesprochen, also was redest du da eigentlich?
Nochmal extra für dich: Der 7448 bietet 25-33% Mehrleistung mit doppelt Cache und schnellerem FSB, damit hätte Apple das Jahr 2006 ABSOLUT LOCKERST überstehen können (nie vergessen: Q4/05: Bestes Notebook-Quartal EVER mit nem G4, den Apple zwei Jahre effektiv VERHUNGERN hat lassen!), 2007 gibt's PA Semi. Oh, ach ja, low Power G5s hat IBM auch im Programm, wollte Apple aber nicht!

"In der Welt, in der man die Wahl hat, zwischen einen Core Solo und einen Core Duo im Gegensatz zu einer Welt in der man die Wahl hatte zwischen einem G4 und einem G4!"

Sosos, dass Freescale nen Dualcore G4 macht hast du offensichtlich auch nicht mitbekommen...

"Super ! Der G5 kam nicht in Frage!"

Warum nicht? Mit entsprechender Taktung mit ca. 1.8 GHz (Zur Info: Der Core Duo im Mac mini hat jetzt max. 1.66 GHz!) wäre sogar LOCKER ein Mac mini denkbar gewesen mit G5... Dann wäre der allerdings wohl genauso teurer geworden wie mit Intel! ;-)

"Wie war das eigentlich mit SUN ?? Waren das nicht mal die schnellsten Rechner?"

Echt? Wann soll das gewesen sein?
Sun war und ist immer nur in EINEM Bereich superschnell: Server und Datenbanken!
Darauf war und ist ihre Hardware ausgelegt, nichts anderes. Netzwerkinterface direkt an der CPU angebunden und solche Spässe... High-Performance-CPUs hat Sun nie gebaut, war auch nie ihr Ziel!

"Was ist mit denen passiert und warum?"

Die haben grad ihre Multicore-Niagara-CPU vorgestellt (32 Threads pro CPU!), und das Ding scheint dick zu rocken für den Zweck, für den es designed wurde! ;-) Am Lowend-Segment machen sie Intel kräftig mit Opteron-Servern Feuer unterm Arsch.. Denen geht's wohl nicht schlecht, was man von HP (Itanic) nicht gerade behaupten kann!..

"- Keine andere Hardware ermöglicht die Installtion aller relevanten Betriebssysteme (OS X, Linux, Windows), DAS ist ein Argument"

Für wen? Wieviele Leute installieren sich drei Betriebssysteme? Bitte hör auf zu träumen! Multi-Boot ist NICHT breitentauglich! War's schon zu OSX/OS9-Zeiten nicht! Die normalen User haben einmal umgestellt und fertig!

"- Die neuen Mac-Rechner sind qualitativ besser geworden."

Soso. Sieht nach der Umfrage, die UT zitiert hat aber nicht so aus!
Die ganzen "how to fix your overheating Macbook"-Threads deuten nicht wirklich in die Richtung... Fiepen, Muhen, was kommt noch? ;-)

"Auch mit den Fehlern aus den ersten Serien der MacBookPros, dass hier ein positive Entwicklung gibt, sieht man an den sehr guten MacBooks"

Genau. Vergessene Klebefolien, kaputte TESTGERÄTE (!) bei Barefeats und Notebookreview, Hitzeprobleme ohne Ende und Displayfehler mit der GMA-Grafik, super! ;-)

"- Neue Softwarehersteller die vorher nur für Windows produziert haben, können scheinbar schneller und leichter Software für OS X anpassen."

Nenne einen Grund, warum das so sein sollte!

"So sind seit dem Switch einige Softwarehersteller auf den Mac gezogen worden, die vorher keine Software angeboten haben (Beispiel: Mindjet mit dem Mindmanager etc....)"

Ich habe noch nie von "Mindjet" gehört. Sagen die, dass sie wegen Intel jetzt ne Mac-Version anbieten? Läuft die dann auch nicht auf PPC-Macs? Wenn doch: Warum soll das dann vorher nicht gegangen sein? Und wer ist "etc"? Bitte konkrete Infos, mit vagen Behauptungen gewinnst du bei mir keinen Blumentopf! ;-)

"Und die ganzen Verschwörungstheorien von wg. man würde PPC-Software absichtilich beschneiden, halte ich für einen haarsträubenden Unsinn!"

iDVD 6 ist auf PPC LANGSAMER im Encoding als iDVD 5. Fakt!

Ansonsten:
[Linky]

"But all the while right up to the switch... Apple was encouraging outside developers to optimize for PPC, optimize for Altivec. Right after the switch announcement however it came out that apple product managers who wanted to intensively optimize for PPC/altivec had been instructed from above not to do so.... and they didn't know why."

Endlich mal wieder ein guter Artikel von Kai ...

Von: b.chic | Datum: 06.06.2006 | #339
.. und in den Kommentaren die immer wieder neu aufgewärmte Diskussion PPC-Intel. Und dass, obwohl einer neuer "G5-Cluster" in den "Top 500" rein gar nicht für oder gegen eine bestimmte Prozessor-Plattform spricht.
Ich kann's nicht mehr lesen. Es nervt einfach nur noch.

dlskglksd

Von: ut | Datum: 06.06.2006 | #340
< Vorallem da du so gerne aus (ehemals) Apple-Propagandadokumenten zitierst! ;-) >

Welche Propagandadokumente?

Ach übrigens.

Von: ut | Datum: 06.06.2006 | #341
Heut ist der 6.6.2006.
Der Tag an dem der erste Mac mit Intel-Prozessor vorgestellt werden sein sollte.

@ut

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #342
Verzögerungen/Lieferprobleme etc. kannten wir von Apple in der PPC-Ära ja lange genug. Schön, dass sich das mit Intel geändert hat.

@Kai

Von: MacBook Besitzer | Datum: 06.06.2006 | #343
"Warum nicht? Mit entsprechender Taktung mit ca. 1.8 GHz (Zur Info: Der Core Duo im Mac mini hat jetzt max. 1.66 GHz!) wäre sogar LOCKER ein Mac mini denkbar gewesen mit G5..."

LOL 1: sicher nicht - ausser man würde ihn im Aquarium betreiben, zwecks Kühlung.

LOL 2: der Core Duo hat - surprise, surprise - zwei Kerne und hängt den G5 locker ab.

Re: Grundlegendes bezüglich RDF

Von: MacBook Besitzer | Datum: 06.06.2006 | #344
"IHR aalt euch selbst den ganzen Tag im RDF, erzählt Geschichten, wie wunderbar der Switch läuft (obwohl's immer noch fast keine native Software gibt) und wie problemlos und unglaublich schnell die Intelmacs sind (Benchmarks und Problemberichte werden einfach ignoriert) und sagt UNS, dass wir uns, dass wir uns im RDF befinden würden? Hallo? Wie verquer ist das denn bitte?"

Ich zumindest verwende ein Real-World-MacBook. Bei Dir hingegen werde ich der verdacht nicht los, Du beziehst Dein Wissen aus zweiter und dritter Hand. Ich könnte wetten, Du hattest noch keinen Intel Mac in Deinen Fingern...

@KnoblauchTraubeNuss

Von: Marcus | Datum: 06.06.2006 | #345
...die Lieferprobleme waren doch absichtlich von Apple herbeigeführt damit die User sich freuen, wenn mal ein paar Geräte sofort zu kaufen sind. Gell Kai? In Deinem Sinne oder? :-)

Denkt mal darüber nach ...

Von: Yoda | Datum: 06.06.2006 | #346
Yodas Kommentar:
Vielleicht plant unser aller "Steve" mit dem Switch aber auch "nur" die "letzte Schlacht" im Krieg der Betriebssysteme! Und genau dies ist der Grund für den Switch ...

Imperator Bill mächtig ist sehr ...
zu Ende aber geht seine Zeit ...

Yoda
(Jedi-Meister)

UT: Der Tag

Von: wonko_the_greenly_sane | Datum: 06.06.2006 | #347
Hm, 666? Ach so, das erklärt natürlich einiges ;-)

@b.chic

Von: Kabe | Datum: 06.06.2006 | #348
...soll ja auch Leute geben, die es satt sind, bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit Dinge wie "Das PPC-Schiff fährt auch ohne Apple weiter.." hier zu lesen.

Welche andere Diskussion erwartet man sich dann hier, wenn man gleich mit so einem Spruch einleitet?

Mit dem Mac hat die Meldung nichts zu tun. Oder wird hier demnächst auch über Drucker berichtet, die einen Power-PC als RIP verwenden?

Hier lebt Kai seine persönliche Frustration aus. Sei ihm gegönnt, solange es die macguardians nicht stört. Aber rational ist das nicht mehr.

Gegen Apple und die Intel-Prozis anzukämpfen ist ein Anlaufen gegen den Tsunami. Wenn's Euch nicht passt, dann wendet Euch lieber anderen Dingen zu. Wirklich, ist gesünder.

"Guarding the Mac. Serving the community." - so heißt es da ganz oben noch heute und das hat MG auch mal gelebt.

Aber irgendwann ist da eine Sicherung durchgeknallt und jetzt hängt Kai an den PPC wie ein Dreijähriger, der seine Rassel nicht hergeben will.

Wandel gestaltet man nicht durch Festhalten am Alten. Und niemand hier hält diesen Zug auf.

Kabe

@KTN

Von: wonko_the_garlicly_sane | Datum: 06.06.2006 | #349
"Verzögerungen/Lieferprobleme etc. kannten wir von Apple in der PPC-Ära ja lange genug. Schön, dass sich das mit Intel geändert hat."

Kann man es nicht auch so sehen:
Offiziell ist Apple zwar vor der timeline, aber tatsächlich sind die vorgestellten (Mobil-)Rechner mit heißer Nadel zusammengestrickte B-Lösungen, um den Anschluss nciht zu verpassen. Die "eigentlichen" Rechner kommen erst noch (mit Merom etc, verbesserter OnChip-Grafik etc.), und zwar deutlich nach heute.

Kabe

Von: ut | Datum: 06.06.2006 | #350
< Wandel gestaltet man nicht durch Festhalten am Alten. >

Nur ist genau der x86, auf den hier gewechselt wird, gerade ein Paradebeispiel für Festhalten an Altem.

@ut

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #351
Wandel gestaltet man in erster Linie durch Festhalten am G4 in Notebooks.

Danke für die Steilvorlage.

jehova, jehova

Von: imaginetics | Datum: 06.06.2006 | #352
na, dann werft doch mal mit steinen. hoffe es sind keine frauen anwesend (sorry thesi ;).

also mir persönlich geht es immer noch um die frage, wieso dieser switch derart über die bühne ging. wieso so schnell und verhaspelt? es wurde zur genüge aufgezeigt, dass apple OHNE probleme hätte zuwarten können. wie knobi, macbook besitzer und viele andere vermelden, laufen die intel dinger ja saugut, und dem ist gut so, aber die frage stellt sich trotzdem, wieso die g's auf diese weise über die klinge springen mussten. so ganz vernünftige gründe kann ich nicht finden, auf jeden fall nicht für den gewählten zeitpunkt. hat da mal jemand eine glaskugel, die da auskunft geben kann?

@imaginetics

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #353
Ich bin immer noch der Überzeugung, dass es ausschließlich um Notebooks ging. Das Theater mit dem G4 und die Unwilligkeit IBMs den G5 Richtung Mobilprozessor weiterzuentwickeln konnte Apple unter keinen Umständen mehr hinnehmen.

Notebooks sind mit Abstand der wichtigste Markt, Apple konnte den katastrophalen Zustand mit dem G4 nicht länger ignorieren und war nicht willens IBM die Entwicklung des G5 Mobile zu bezahlen. Ich kann IBMs Haltung zum Teil sogar nachvollziehen, denn abgesehen von Apple hätte kaum jemand den Prozessor gekauft.

Egal, die Sache ist gegessen, der PPC ist auf Desktops und Notebooks am Ende.

@knoblauch

Von: imaginetics | Datum: 06.06.2006 | #354
das kann ich so schon akzeptieren... trotzdem, die dinger haben sich ja auch mit dem üblen g4, wie geschnitten brot verkauft. also wieso nicht zuwarten (hätte ja eh bis heute offiziell zeit gehabt) und dann die wundertüte aufgemacht, mit einer wirklich überzeugenden notebook linie?

jenuch,

Von: nico | Datum: 06.06.2006 | #355
schreibt endlich mal 'nen neuen fred...

@imaginetics

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #356
"also wieso nicht zuwarten (hätte ja eh bis heute offiziell zeit gehabt) und dann die wundertüte aufgemacht, mit einer wirklich überzeugenden notebook linie?"

Meine Gedanken dazu: Man wollte kein großes Umsatzloch entstehen lassen, das vermied man dadurch (allerdings um den Preis dass manche Käufer der letzten PPC-Macs leicht verstimmt waren).

Vielleicht war man auch einfach nur schneller fertig, als erwartet. Intel war mit Stückzahlen On-Time, das hat Apple möglicherweise überrascht - kannte man von IBM nicht.

things that make go hmm

Von: imaginetics | Datum: 06.06.2006 | #357
deine version kann ich durchaus gutheissen. das ibm nicht immer der "bringer" war, ist auch klar. aber wieso die alte käuferschicht verstimmen? und wieso dieses rabiate kehrtwendung? nachdem man stilprägend war, kommt nun: ppc böse - intel gut von stevie. bin ich mir nicht gewohnt und ich habe den guten stevie nun wirklich über jahrzehnte verfolgt. das viele geld und die macht hat ihn wohl endgültig versaut... freuen wir uns also, auf schöne bunte disney imacs ;)

@imaginetics

Von: core icke | Datum: 06.06.2006 | #358
vielleicht haetten sie sich ja nach dem core duo nicht mehr so wie geschnitten brot verkauft?!
mit jedem verstrichenen tag waere die anzahl derjenigen die noch warten wollten bis der switch vorbei ist gestiegen. ich denke das waere auch fuer apple nicht leicht gewesen, das 2+x quartale durchzuhalten.
die core duos waeren im januar gekommen - mit apple oder ohne. mit gewaltig werbeaufwand. viele haetten gewusst : 'sowas, oder was noch besseres (merom) steckt nach dem switch im powerbook, also warte ich lieber'.
das wollte apple sicher nicht.

Scheint so...

Von: Helge | Datum: 06.06.2006 | #359
...als würde Intel PA Semi zuvor kommen und bessere Produkte liefern können. Ist übrigens keine so grosse Neuigkeit, man schaue in die Roadmap. Wenn sich die bewahrheitet wird umsomehr deutlicher, dass der PPC seine beste Zeit weit früher hinter sich gebracht hat als manche hier vermutet haben. Apple scheint im letzten Moment vom sinkenden Schiff Desktop PPC abgesprungen zu sein und musste eben noch auf die letzen trägen OS9 User warten, die einfach mit abgesoffen wären.

imaginetics

Von: Helge | Datum: 06.06.2006 | #360
"nachdem man stilprägend war, kommt nun: ppc böse - intel gut von stevie."

Das ist nicht wahr. Steve sagte nur, dass die Intelmacs schneller sind. Dieses Gut und Böse Spiel findet nur in den Köpfen einiger Redakteure und ihrer 3 Fans hier statt.

@core und helge

Von: imaginetics | Datum: 06.06.2006 | #361
der ist natürlich gut icke. marketing- und finanzmässig ist "dieser" switch natürlich besser für apple... aber wirklich für uns (uns alle ;). es macht mir aber nur einmal mehr deutlich, dass apple für mich seinen zauber verloren hat (wie gesagt, für mich) aber dein argument sticht.

und helge... sinkendes ppc schiff... weiss net. leider werden wir ja nie neue mac sehen, mit den ganz neuen g entwicklungen drin, daher.... spekulatius; und die ps3 oder andere gamer hardware ist da nüscht zum vergleich. und doch, stevie hat auch schon recht grob auf die g's geschossen. nachdem die dinger so lange das non-plus-ultra für apple waren, sind die aber plötzlich ganz schön schnee von gestern. da wundern sich mehr als ein redakteur und drei fans. aber was soll es, ich hoffe ja nur, stevies geistiger flip-flop hat bei ihm keinen schaden hinterlassen.

Roadmaps:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2006 | #362
"Ist übrigens keine so grosse Neuigkeit, man schaue in die Roadmap. Wenn sich die bewahrheitet wird umsomehr deutlicher, dass der PPC seine beste Zeit weit früher hinter sich gebracht hat als manche hier vermutet haben."

Soso. Du weisst ja richtig Bescheid über Roadmaps wie's aussieht! ;-)

Laut Intel-Roadmap sollte die Itanic heute den größten Teil des Servermarkts abdecken und langsam in den Mainstream einzug halten.
Laut Intel-Roadmap sollte vor zwei Jahren die Dualcore-Itanic kommen. CSI? Sorry, musste leider abgeblasen werden!
Leuten, die Intel-Roadmaps blind glauben ist nicht mehr zu helfen...

Ach ja: Wusstest du, dass auf Intels Roadmap Cell-mäßige Chipdesigns stehen? Weisst schon, Cell, das Ding das Apple JETZT haben hätte können! ;-)

P.S: IBMs Roadmap sieht 5-6 GHz nächstes Jahr bei gleichbleibendem Stromverbrauch vor. PA Semi macht den idealen super stromsparenden Notebook-Prozessor, sogar mit integriertem Speichercontroller (hallo Opteron!). Auch Freescale macht nen Dualcore G4 mit Speichercontroller. Was? Diese Roadmaps darf man alle nicht glauben? Aber Intels Roadmap schon? Warum das? Weil Steve Jobs das sagt? Weil Intel seine Roadmaps immer einhält (totlach!)?...

@Kai

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #363
Genau, die machen alle was. Sicher, sicher.

Bis jetzt sind das alles LUFTNUMMERN, wie üblich.

Intel hat auch Mist gebaut, aber denen kann man heute eher trauen als VAPOR-Semi-PA, Mini-Speedbump-Freescale und 3-GHz-G5(Mobile)-IBM. Intel hat den Core Duo abgeliefert, Merom, Conroe und Woodcrest sind "on Schedule".

Halt dich mit deinen Statements besser zurück, zumindest so lange bis es wenigstens mal EIN LABORMUSTER GIBT!

imagenetics:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2006 | #364
"und doch, stevie hat auch schon recht grob auf die g's geschossen. nachdem die dinger so lange das non-plus-ultra für apple waren, sind die aber plötzlich ganz schön schnee von gestern."

Zitat Jobs: "Every chip is faster than a G5" "we're kinda done with Power" usw...

Schön war ja auch die Demo von Shake. Zuerst sagen, dass sie das mit dem Intel-iMac machen weil das der G5 gar nicht schaffen würde und direkt danach was von "HD-Speed ist der limitierende Faktor bei Shake" erzählen. Genau, und Serial ATA ist ja VIEL schneller mit Intel! ;-)

Kai

Von: Helge | Datum: 06.06.2006 | #365
Wir werden sehen, wir werden sehen.


"Was? Diese Roadmaps darf man alle nicht glauben? Aber Intels Roadmap schon? Warum das? Weil Steve Jobs das sagt? Weil Intel seine Roadmaps immer einhält (totlach!)?..."

Was hast du nur für Komplexe?

@ imaginetics

Von: johngo | Datum: 06.06.2006 | #366
" ... aber wieso die alte käuferschicht
verstimmen? ..."

Da steht die Frage im Raum, ob die
alte Käuferschicht überhaupt in
relevanter Anzahl verstimmt ist!
Ich bin die "alte Käuferschicht"
und habe mir das jetzige Szenario
herbeigewünscht. Und ich kenne eine
Menge Gleichgesinnter.

Das es hier - in einem eher technisch
orientierten Fanforum - andere Mengen-
verhältnisse gibt ist mir aber auch
klar! ;)

Tatsachen bezüglich Leistung

Von: Hrusty | Datum: 06.06.2006 | #367
Es sind doch nach wie vor Tatsachen, die Vorliegen:
Ein 64 Bit Prozessor aus 2003, dem bewust durch Apples Entscheidung keine Weiterentwicklung zukam, kann mit einem 32 Bit Prozessor aus 2006 gut mithalten.
Wenn Apple gewollt hätte, wäre der LV G5 DC im Powerbook und der G4 7448 im ibook 2006 bzw. Powerbook 2006 verbaut werden können. Rechtzeitige Weiterentwicklungs-
entscheidung hätte dazu geführt, dass vermutlich noch in diesem Jahr ein stark erweiterter G5 (G6) vorgestellt worden wäre.
Aber so vergleichen wir permanent frischgebackene Brötchen mit schon harten Brötchen.
Mein Fazit, wenn Apple gewollt hätte wäre ein verbleiben auf PPC mit den CPU und den kommenden Semi und Power5/6-Derivat verbaut worden.

@Hrusty

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #368
Ersetze das Wort "gewollt" mit "bezahlt" und du kommst eher in die richtige Richtung.

Für einen Rechnerhersteller ist es im 21 Jahrhundert regelrecht absurd für die Prozessorentwicklung zu bezahlen. Das hätte Apple jedoch tun müssen, denn nur der G5 wäre ein zukunftsträchtiger Kandidat gewesen.
Betriebswirtschaftlich Unsinn und ein Fass ohne Boden.

Hrusty

Von: Helge | Datum: 06.06.2006 | #369
"Ein 64 Bit Prozessor aus 2003 [...] kann mit einem 32 Bit Prozessor aus 2006 gut mithalten."

Wahnsinn, aber es ist ja sein Intel Nachfolger noch nicht auf dem Markt. Was also soll das für eine Relavanz haben?


"Aber so vergleichen wir permanent frischgebackene Brötchen mit schon harten Brötchen."

Die MG vergleichen Desktop CPUs der PPC Profiliga mit Einsteiger Modelle CPUs. Und wie es aussieht sind die kleinsten frischen Brötchen jetzt schon so schnell und teilweise schneller wie das zuletzt gebackene Vollkornbrot.


"Mein Fazit, wenn Apple gewollt hätte wäre ein verbleiben auf PPC mit den CPU und den kommenden Semi und Power5/6-Derivat verbaut worden."

Und wenn es regnet wird man nass. Tolle Schlussfolgerungen hast du da.

100 Euro dagegen...

Von: ghme | Datum: 06.06.2006 | #370
"IBMs Roadmap sieht 5-6 GHz nächstes Jahr bei gleichbleibendem Stromverbrauch vor..."

Wenn Du Prozessoren für den Desktop-Bereich meinst, ohne Kühlgebäude im Anhang: 100 Euro dagegen...

Gerne an eine soziale Einrichtung...

CSI? Sorry, musste leider abgeblasen werden!

Von: ghme | Datum: 06.06.2006 | #371
Wieso es gibt doch CSI New York, CSI Miami und Las Vegas noch...

;-))

Ihr vergesst meinen Brute66 nicht?

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #372
Hab vorhin nochmal etwas weiterentwickelt, wird noch weniger Leistung aufnehmen, dabei weit höher getaktet sein und (KREISCH!!!) kommt nach der neuen ROADMAP nun schon in Q4 2007!

Brute66 4.2 GHz Prozessor (voll G5-kompatibel!!!):

- 2 Kerne
- Leistungsäquivalent von 64 Opterons 885 2.6 GHz
- TDP 1 Watt, Max 3 Watt
- max. Betriebstemperatur = Umgebungstemperatur
- 256 Bit ALTIVEC-kompatible FTP Einheit
- 64 MB Cache pro Kern
- Die-Größe: Wie 6502.
- 22nm Struktur

Pah...

Von: ghme | Datum: 06.06.2006 | #373
"max. Betriebstemperatur = Umgebungstemperatur"

PA Semi entwickelt gerade lt. Folie 27 ´nen Prozzi, der kühlt den Raum noch und gewinnt Energie beim Arbeiten...

Gaaaaaanz Offtopic

Von: ohNe22 | Datum: 06.06.2006 | #374
Kai ist wirklich das Beste oder das Schlechteste, was dieser Seite passieren konnte. Niemand sonst schafft es über 300 Kommentare pro Artikel zu produzieren (und das bald regelmäßig)!

Das haut bestimmt ordentlich auf die Bandbreite ;-)

Dumm nur, dass hier keine Werbnug geschaltet ist ... dann würde sich das zumindest lohnen.

@ghme

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #375
"PA Semi entwickelt gerade lt. Folie 27 ´nen Prozzi, der kühlt den Raum noch und gewinnt Energie beim Arbeiten..."

Verdammt, wieder zurück ans Reissbrett...

Was ist das Ziel, von Dir Kai und den anderen die behaupten Apple hätte gar nicht switchen müssen?

Von: Alexander | Datum: 06.06.2006 | #376
Angenommen, Ihr habt Recht. Angenommen der PPC hätte das Potential gehabt weiter in einem Apple sein Dasein zu verrichten, angenommen Mobile- G5´s wären möglich gewesen, angenommen Motorola hätte keine Probleme gehabt Apple mit den 7448 Prozessoren (und neuere Modelle) zu beliefern, angenommen Steve Jobs hätte eine übereilte Entscheidung getroffen die er ohne Absprache der Konzernleitung "alleinig" durchgeführt hat!

Was ist nachdem man Euch also beklatscht hat, und zujubelt "Stimmt" Ihr habts von Anfang an gesagt? Dann wäre doch nicht viel anders als jetzt, oder?

Ich glaube nach wie vor nicht, dass ein Konzern wie Apple durch eine übereilte unüberdachte Entscheidung des Konzernchefs in die falsche "Richtung" gebracht wurde.

Ich glaube nach wie vor nicht, dass Motorala sich plötzlich durch Zuverlässigkeit ausgezeichnet hätte und das die angekündigten Prozessoren ausreichend lieferbar gewesen wären, gleiches gilt übrigens für IBM!

Das Thema bleibt mit Sicherheit interessant, aber die Faktenlage kennt hier keiner, so viel dürfte schon mal feststehen.

Ich glaube auch nicht das Apple nur so aus Spaß seit Jahren OS X auf Intel parallel entwickelt hat. Man hatte seit Jahren auf den richtigen Moment gewartet zu switchen, weil man eben nicht zufrieden war, man wollte Optionen haben, sowohl mit den Prozessoren (Man denke nur an den riesigen Abfall den IBM produzierte weil einfach die Ausbeute richtig schlecht war, oder das nie eingelöste 3 Ghz versprechen) als auch mit der Situation wieder von einem Prozessorhersteller die Bedingungen der Entwicklung diktiert zu bekommen. Vormals Motorala etc. wo man sich richtig blutige Nasen geholt hat.(Das sind meine subjektiven Rückschlüsse)

Und ob Kai ein Einblick in die makroökonomischen Zusammenhänge der Weltwirtschaft hat um diese Entscheidung als "Falsch" beurteilen zu können, möchte ich stark bezweifeln. Ich als User habe bisher keine negativen Auswirkungen feststellen können, dass ist das Entscheidende. Für Apple hoffe ich auf eine positive Entwicklung!

Folgendes Zitat möchte ich noch gerne ergänzen:"Schade, dass das für technisch Interessierte sehr spannende Feld der Supercomputer für Mac-User in Zukunft keinerlei Relevanz mehr haben wird."
.....und nie gehabt hat!

Ich persönlich interessiere mich NULL dafür ob mein Mac einen Intel Prozessor, oder einen CELL oder einen XY Prozessor einsetzt oder nicht, sondern ob er nach wie vor zuverlässig, sicher, stabil, leise und gut verarbeitet seinen Dienst mit OS X verrichtet.

Das ist der Fall, gegenteiliges möge man bitte konkretisieren und Fehler gab es mit der PPC-Plattform ebenfalls genug.

Die Statistiken über die Userzufriedenheit die jetzt bei 60% liegt, hätte ich gerne nochmal als Link zum nachlesen. Danke.

Eine Frage habe ich noch, wo sind eigentlich die Softwarehersteller die für Ihre Updates den vollen Preis verlangen, wie hier behauptet? Ich weiss bisher nur, dass eher die meisten einen geringen Kostenbeteiligungsbeitrag für die Universal-Versionen verlangen, die oftmals viele Verbesserunge gerade im Geschwindigkeitsbereich mit sich bringen!

Übrigens werden ja nicht nur die Apple-Apps schneller!

Die Versionen von Adobe sind ja keine Updates sondern dann vollwertige neue Versionen die natürlich neu bezahlt werden müssen.

Für alle die, die jetzt CS 1 einsetzen, können das auch noch in 2 Jahren tun, oder Irre ich da?

Ich sehe das Problem nicht und bin vom Zeitpunkt des Umstiegs nicht etwa überzeugt, sondern bestreite das jemand soviel Einsicht in die Prozesse einer Firma wie Apple haben kann um die These zu untermauern:" Die haben zu früh oder zu spät geswitcht, und das zum Nachteil der Kunden".

Ich könnte ja noch eine These aufstellen:"Eigentlich wollte Apple schon beim Wechsel zu OS X auf Intel switchen, aber da war die Hardware von Intel noch nicht leistungsfähig genug"! Sowas hatte ich irgendwo gelesen und halte das ebenso für Erbsenzählerei wie die düsteren Szenarien von Kai etc.

Ach Kai, sag doch nochmal was zu Deinen Erfahrungen zum MacBook und zum MacBookPro im täglichen Arbeiten, und erklär mir mal warum die MacGuardians so begeistert von den Geräten gewesen sind? Werden die bezahlt von Apple? Auch die Tests bei Mac-TV sehen durchweg ein positives abschneiden der Geräte und die sind wirklich nicht dafür bekannt Apple nach dem Mund zu plappern, in der amerikanischen Presse ebenfalls meist positives Feedback. Die CT testete die Geräte aussergewöhnlich positiv für CT- Verhältnisse.

Tja und nicht zu vergessen, der Großteil der User die die Geräte positiv beurteilen!

Für mich als Anwender hat sich doch letztlich nichts zum negativen geändert.

Viel Wind um "Nichts" dabei bleibe ich!

@Alexander

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 06.06.2006 | #377
Auf den Punkt gebracht.

Da steh ich mal auf und klatsche.

RE: Roadmaps

Von: Mancho | Datum: 06.06.2006 | #378
"Ach ja: Wusstest du, dass auf Intels Roadmap Cell-mäßige Chipdesigns stehen? Weisst schon, Cell, das Ding das Apple JETZT haben hätte können! ;-)"

Cell war Anfang des Jahres in Stückzahlen lieferbar? Die Core Dui waren es. Cell ist JETZT in Stückzahlen lieferbar? Zweifel. Warum Sony wohl den Start der PS3 verschieben musste. Nicht nur der Laufwerke wegen!


"P.S: IBMs Roadmap sieht 5-6 GHz nächstes Jahr bei gleichbleibendem Stromverbrauch vor. PA Semi macht den idealen super stromsparenden Notebook-Prozessor, sogar mit integriertem Speichercontroller (hallo Opteron!). Auch Freescale macht nen Dualcore G4 mit Speichercontroller. Was?"

Wir sprechen uns nächstes Jahr wieder. Wenn ich mich bis dahin nicht ob Deiner Aussagen kaputt gelacht habe...

BTW - ICH hätte sicher nicht ein weiteres Jahr auf ein anständig schnelles PowerBook warten wollen. Gemutmasste (!) 25% mit 'nem G4 Update wäre mir nicht genug gewesen.

Plattform AM2: 17 neue AMD-CPUs für DDR2

Von: Thesi | Datum: 06.06.2006 | #379
[Link]

"Fazit: Gute Energieeffizienz - schlechteres Preis-/Leistungsverhältnis
...
Die Generation AMD hat ihr jahrelang verfolgtes Ziel erreicht - beim Preis mit Intel mindestens gleichzuziehen. Für den neutralen Beobachter könnte der Eindruck entstehen, dass mit dem Schritt zu AM2 die Preisschraube zu stark angezogen wurde. Der im Endkundenmarkt entscheidende Kostenvorteil von ehemals bis zu 30 Prozent ist jedenfalls dahin. Wenn das die potenziellen Kunden erst einmal verinnerlicht haben, sind die mühsam hinzugewonnen Marktanteile schnell wieder verloren. ..."

Erste Benchmarks: Intel Conroe vs. AMD Athlon FX-62

Von: Thesi | Datum: 06.06.2006 | #380
[Link]

"Erste offizielle Benchmarks: Conroe vs. FX-62

...

Fazit

Zugegeben die Testbedingungen waren nicht optimal, da das Intel-System bereits vorkonfiguriert und noch nicht final war.
Nichtsdestotrotz bleibt festzuhalten, dass sich selbst das bei uns im Labor übertaktete Topmodell von AMD, der Athlon 64 FX-62 3.0 GHz, dem Vorserien-Core 2 Duo (Conroe) geschlagen geben musste. Und dabei handelt es sich bei dem von uns getesteten Intel-Prozessor noch nicht einmal um das Conroe-Top-Modell, welches Intel in Kürze offiziell vorstellen will.
Wie schnell und zuverlässig Intels neue Prozessortechnologie in der Praxis wirklich ist, können wir erst nach einem ausführlichen Test der CPU im THG-Labor mit Sicherheit sagen. Derweil sieht es erstmal so aus, als ob sich AMD unter Umständen warm anziehen müsste. "

1,5GHz Low Voltage Core Duo: 11-Zoll-Subnotebook von Asus mit Lederbezug

Von: dgs | Datum: 07.06.2006 | #381
* Intel Core Duo Prozessor L2300 (Low Voltage, 1.53 GHz, 667 MHz FSB, 2 MB L2 Cache)
* 1.024 DDR2 533 Speicher (2 x 512 MB)
* 100 GB HDD, 5.400 rpm (PATA)
* 11,1" TFT-Display (WXGA Glare Type Color Shine Display, 1360 x 768 Bildpunkte)
* WLAN 802.11 a/b/g, Bluetooth 2.0 EDR
* Internes 4 x Ultra Slim DVD-Super Multi D/L Double Layer
* Gewicht: 1.37kg (mit 3-Zellen Akku), 1.53kg (mit 6-Zellen Akku)
* Maße: 27 x 19.1 x 2.25 ~ 3.7cm (vorne/hinten)
* Schnittstellen: VGA Ausgang, 3x USB 2.0, Audio/Mic Eingang, Firewire
* 4-in-1 Card Reader für MMC, SD, MS, MS-Pro
* Inkl. Tasche und USB-Maus
* Microsoft Windows XP Pro


[Link]

Intel will sell its ARM-based XScale business ...

Von: Karl Schimanek | Datum: 07.06.2006 | #382
[Link]

Is' ja auch klar, wo jetzt Intel den 1W Chip hat ^^ ;-)

Noch was zu Apple und seinen Chipherstellern:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.06.2006 | #383
Apple ist der Alptraum jedes Herstellers: Hat immer völlig lächerliche Forderungen, will aber nix für Entwicklung zahlen und nimmt nur lächerlich wenige Chips ab. Aber Apple ist populär und in den Medien und eben gut fürs Image und bedeutet viel Werbung, also beisst man die Zähne zusammen...

Jobs sagte bekanntermaßen zu Motorola "I can't wait for the day when we don't need you anymore" - Entschuldigung, aber spricht man so mit seinem Chip-Partner? Bitte wie arrogant ist das denn?

Fazit: Mit Motorola/Freescale hat sich's Apple verschissen. Mit IBM nun auch. Wie lange wird es wohl bei Intel dauern? ;-) Ging ja schon gut los mit der "dull little boxes"-Werbung, die Intel gar nicht gut gefiel! ;-)

..UND DANN WAS?

P.S: Der Intel-Apple-Honeymoon hält exakt genau so lange, bis Vista rauskommt! Was für nen Grund hätte Intel, die Show auch nur einen Tag länger durchzuziehen? Apple ist doch schon abhängig und hat sich wohl SEHR lange vertraglich gebunden, um die Preise zu kriegen, die sie offensichtlich kriegen!

@kai

Von: core icke | Datum: 07.06.2006 | #384
""Für einen Rechnerhersteller ist es im 21 Jahrhundert regelrecht absurd für die Prozessorentwicklung zu bezahlen."
Den Satz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen... So weit hat uns das x86-Monopol (sprich: Intel) also schon gebracht..."

das hat nichts mit intels monopol zu tun, das hat was mit dem konzentrationsprozess in der halbleiterwelt zu tun. das hat was mit den explodierenden kosten von halbleitergeneration zu halbleitergeneration zu tun.
die bereiche in denen sich custom asics lohnen werden immer weniger. und im prinzip waren die powerpcs fuer den desktop custom asics - das ist nun vorbei.
oder meinst du die ganzen prozessorfamilien wurden eingestampft, weil die hardwarehersteller keinen bock mehr drauf hatten? just for fun? die wurden eingestampft, weil irgendwann der zeitpunkt kam, wo es sich nicht mehr gelohnt hat, wo es sich nicht mehr gerechnet hat, wo es betriebswirtschaftlicher unsinn war. lernt man doch in jeder scheiss hardwarevorlesung ...

und die forderung, das apple fuer die ppc entwicklung haette geld vorschiessen sollen ist hanebuechener bloedsinn! so wird das nichts. so verkauft man auch nicht mehr rechner. die hatten schon genug vorzuschiessen bei der entwicklung der hardware drumrum - kosten die andere nicht haben.

das apple teurer ist als andere ist genauso ein schwachsinn. ich hatte neulich mir nen rechner zusammengeklickt (bei dell), der war genau 300 euro teurer und 300 gramm leichter als das schwarze macbook! sony ist teurer als dell ist teurer als medion ... wo ist das problem? fuer die ein ist frontrow was wert, so dass sich das kosten nutzen verhaeltnis richtung mac verschiebt , fuer die anderen eben nicht. fuer die einen ist mac os x eben was wert fuer die anderen nicht.

Alexander

Von: Helge | Datum: 07.06.2006 | #385
"Ich könnte ja noch eine These aufstellen:"Eigentlich wollte Apple schon beim Wechsel zu OS X auf Intel switchen, aber da war die Hardware von Intel noch nicht leistungsfähig genug"!"

Ich denke eher, Apple wollte ersteinmal eine "kompatible" Basis schaffen (OSX), von der aus man dann auf "alle" Hardware Plattformen switchen kann. Vielleicht war das G5 Intermezzo gar nicht so schlecht, immerhin hatte Intel ein Leistungstief in der Oberklasse. Jetzt, wo Intel wieder zurückschlagen kann ist der Switch aber endlich angebracht.

Kai

Von: Helge | Datum: 07.06.2006 | #386
"Nennt mich nostalgisch oder verrückt,"

Du bist nostalgisch und verrückt! Dein Selbstwertgefühl scheint ersthaft im Keller zu sein. Wir haben weder Premuimpreise oder sonst noch Nachteile, wir haben Vorteile. Apple hat Vorteile. Such dir einfach ein andere Hobby, durch dass du dich wieder den anderen Menschen überlegen fühlen kannst.

direkter switch

Von: core icke | Datum: 07.06.2006 | #387
beim wechsel von OS9 zu X waere sicher nicht so smooth gegangen wie mit PPC OS X zwischenschritt(und das geht ja schon nicht ohne haken und oesen).
das haette ja bedeutet von OS9 direkt zu OS X ohne Classic?! dann waere apple nicht mehr existent ...

Ist das geil...

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #388
Jetzt investieren Kai und Konsorten seit Wochen enorme Kraft in die Ehrenrettung des PPC (Lügen, PPC-Roadmap, usw.) und jetzt kommen in diesem Thread trotzdem viele zu der Ansicht, daß einfach kein Weg an Intel vorbeiführt. LOL!

Wie schon gesagt worden ist:
Ihr wenigen PPC-Horstis könnt schreiben und machen was ihre wollt, Intel kommt über euch wie ein Tsunami und reizt alles mit. Das lässt sich nicht aufhalten! Ihr könnt machen was ihr wollt! Ganz von ab, dass nur ein kleiner Bruchteil der deutschen Mac-Szene eueren Affenaufstand überhaupt mitbekommt. Und mehr als Spekulationen (in denen nicht-technische Überlegungen eigentlich überhaupt nicht berücksichtigt werden) sind das von euch auch nicht!

Direkter Switch

Von: pm | Datum: 07.06.2006 | #389
Das wurde in Cupertino lange überlegt. Der Grossteil der NeXT Entwickler wollte eigentlich direkt auf Intel da lief ja alles schon ausser den OS Classic Applikationen.
Es wurde verworfen nicht wegen dem Prozessor sondern wegen der Entwicklerbasis für Apple.
Es war ein Fehler Metroworks nicht aufzukaufen, dies hätte doch ein paar Abkürzungen ermöglicht.
NeXT Applikationen liefen schon 1995 auf Intel und Alpha um längen schneller als alles was Apple jemals programmiert hat.

dann wuensche ich mir fuer 10.5

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #390
ein schlankes next step aehnliches mac os x, das auch in der ppc version auf classicgedoens verzichtet und noch ein paar mehr mac os 9 zoeppe abschneidet!

(man wird ja wohl hoffen duerfen)

Intel: Stromspar-Core-Duo mit 0,75 Watt Stromverbrauch

Von: PASemi kann nix und ist zu lahm | Datum: 07.06.2006 | #391
Intel gab zudem einen ersten Ausblick auf neue Energiesparfunktionen für seine Notebook-Prozessoren und kündigte einen für Notebooks gedachten Core-Duo-Prozessor mit besonders niedriger Spannung an: Er soll im Mittelwert weniger als 1 Watt (0,75 Watt) benötigen. Schon im Sommer soll der neue ULV-Prozessor (Ultra Low Voltage) über OEMS wie HP und Dell zu haben sein.

[Link]

:)

Von: kickass | Datum: 07.06.2006 | #392
ich hatte auf 666 Kommentare gehofft.

@vorname

Von: imaginetics | Datum: 07.06.2006 | #393
na, was hattest du den zum frühstück? liegt dir wohl noch auf dem magen, gelle ;)

"Jetzt investieren Kai und Konsorten seit Wochen enorme Kraft in die Ehrenrettung des PPC (Lügen, PPC-Roadmap, usw.) und jetzt kommen in diesem Thread trotzdem viele zu der Ansicht, daß einfach kein Weg an Intel vorbeiführt. LOL!" -

für stevie gibt es ja nun nur noch intel, daher erübrigt sich die diskussion, oder?! realitätsfremd sind wir nicht ;)

"Ihr wenigen PPC-Horstis könnt schreiben und machen was ihre wollt, Intel kommt über euch wie ein Tsunami und reizt alles mit. Das lässt sich nicht aufhalten! Ihr könnt machen was ihr wollt! Ganz von ab, dass nur ein kleiner Bruchteil der deutschen Mac-Szene eueren Affenaufstand überhaupt mitbekommt. Und mehr als Spekulationen (in denen nicht-technische Überlegungen eigentlich überhaupt nicht berücksichtigt werden) sind das von euch auch nicht!"

- gratuliere! ihr intel-schorschis habt gewonnen! (aber ich glaube kaum, das intel deswegen jetzt alles mit-"reizt"). schön, dann kann sich endlich ein mac-user wieder überlegen fühlen (auf jeden fall gegenüber ppc ;). ich gehe mir jetzt ein gummiboot kaufen und warte auf den intel tsunami.

ps. ich hoffe, du erlaubst, dass wir trotzdem unseren "affenaufstand" weitermachen. muss dich ja ganz und gar nicht stören; wie du weisst, interessiert das eh nur ein bruchteil der szene.

pps. komm' ich lade dich auf ein virtuelles bier ein :)

Schwanengesang!

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #394
Insgesamt bleibt doch festzuhalten:

Apple hat PPC gemolken. Einstandspreise von 50 EUR für G4 und 150 EUR für G5 spotten jeder Beschreibung. Dafür gab es bei Intel gerade mal Celerons mit Kastrato-Cache.

Jeder Rechner ist für sich erstmal im Gefüge der um ihn herumstehenden Rechner zu sehen, sprich Preis-Leistung im Vergleich.
Und auch wenn einige von Euch seit Jahren 100 % Apple fahrt und wenig von x86 mitbekommt, wissen viele, ide zweigleisig fahren, dass es im x86 Bereich deutlich bessere Rechner zum Preis eines Apple Rechners gibt. Da kann dann auch ein etwas besseres Design (MB) oder ein gutes Design (MBP) nicht hinwegtäuschen.
Apple ist ein x86 PC Hersteller genau wie Dell geworden. Sie bieten ihre Rechner in klar definierten konfigurationen an. Der User muss entscheiden: ist der Rechner so Ok, oder nicht. Wenn nicht, er aber bei OSX bleiben möchte hat er keine Wahl. Entweder er stockt deutlich sein Budget auf, oder er beisst in den sauren Apfel und kauft das nicht 100%ig passende Gerät. Dies war aber auch zu PPC schon so, wie einige Schreiber richtig feststellten.
Nu ist es so, dass Apple zu PPC Zeiten eine CPU zu 25% von heute eingekauft hat, vielelicht war es sogar noch weniger. Die Rechner aber gleich teuer waren.
Es ist nicht so dass dies PPC anzulasten wäre, sondern ganz alleine Apple.
Die Beträge, die PPC zur Weiterentwicklung der CPU´s benötigt hätte, hat Apple eingefahren noch nichtmal der USer in Form einer Preisreduktion. Nach heutigen Wissen hätte ein ibook G4 12" deutlich unter 1000 EUR liegen müssen- ich vermute, dass Apple selbst bei 771 EUR im Refurbished Store noch mehr Gewinn eintreicht als andere Notebook Hersteller mit ihren jetzigen Modellen. So sehr mir auch an Apple und deren Zukunft einiges liegt, aber melken lasse ich mich dafür nicht. Zumal auch Apple mit dem Switch gezeigt hat, dass sie eine Business Company sind, die nicht weit von Abzocke entfernt ist. Erst wird der Sitch von Apple initiiert, dann muss der User dafür dass seine Versionen endlich auch in Intel Systemen native Geschwindigkeit erreichen noch Geld herausrücken: 50 EUR aufwärts.

Desweiteren muss man sagen: OSX ist nicht der Weisheit letzter Schluss, aber es ist nicht soviel besser wie Windows und wie man es gerne macht.
Ich habe neben OSX auch zwei WInXP Systeme am laufen. In der Bedienung ist OS X manchmal auch ganz schön hakelig, aber im Schnitt etwas besser als WIndows. Die hochgelobte OS X GUI ist für mich ein graus: aufgebläht bis zum Geht nicht mehr, auf meinem 12"TFT ist kein Überblick zu bekommen. Windows XP GUI ist mit Klicki-bunti noch sanft umschrieben, designt von Sportstudenten und deren Freunden beim Sonntagabendlichen Drink-In. Abe rman kann sie abschalten, und jeder der XP benutzt macht dies auch und dann eine funktional übersichtliche Oberfläche ohne sich einen 20"er kaufen zu müssen. Desweiteren frisst diese Oberfläche nicht kiloweise RAM und GPU Leistung. Vistas Aero Oberfläche, die auch ähnlich OSX Resourcen frisst interessiert doch im Grunde keinen. Das sind Spirenzchen, die im Blödmarkt die Käufer zum stehenbleiben motivieren sollen, mehr nicht. Der Mist wird ausprobiert und dann wieder umgesschaltet auf nüchtern-funktional-übersichtlich.
Und Abstürze sind auch keine zu Vermerken. Ich betreibe XP seit 3 Jahren und habe, obwohl viel installiert wurde, noch nie Abstürze gehabt. Und selbst wenn Virenscanner und Firewall im Hintergrund laufen müssen. Es interessiert mich nicht, genauso wie viele nicht interessiert welche CPU verbaut wurde. btw. Ein komplett eingerichtetes OSX ist auch viel träger als ein jungfräulich installiertes. Und das leigt nicht an den Widgets!
Ich kann mir die Rechner nach belieben aussuchen, kann Gehäuse in Alu, Hartplastik oder Prozellan wählen, dazu die CPU die ich möchte und auch die anderen Innereien nach meinem gusto. Und arm werde ich nur, wenn ich das auch möchte....
Will sagen WinXP ist nicht so schlimm und OSX nicht so gut wie es imemr gemacht wird. Klar dass in Mac Foren über XP abgelästert wird, aber Windows musste auch immer kompatibel sein zu Software die Uralt ist. Apple hat da Zöpfe abgeschnitten, auf kosten der User bzw. deren Portemonaies. Ich denke, dass alles in allem ein gut zusammengetselltes XP System einem OSX System in Punkto TCO ähnlich ist.
Außerdem wird man bei Apple, wenn man ein funktionierendes Office haben möchte, fast schon zu MS Office gzwungen. Alternativen ohne X11, die wie OpenOffice auch produktiven Tabellenkalk. Einsatz und pdf bieten, nada.

Hardware: Apple hat sich zum x86 Hersteller
gewandelt. Mit allen genannten Nachteilen, die es für mich uninteressant machen Apple weiterhin mit 15-30% Kaufpreisaufschlag pro Rechner zu unterstützen.
Erst heute morgen habe ich noch im Prospekt ein Sony Vaio Notebook gesehen: 1350 EUR, 15,4" TFT, CoreDUo T2300, DVD Brenner, WLAN, BT, Webcam, 1024 MB RAM, 100 GB SATA Festplatte, PC Card Steckplatz,... und nVidia go 7400! udn Windows, Software,...

Preislage des MacBook mit gleichem RAM!!

Ich werde Apple nicht für den genannten Aufpreis Geld für ein x86 Gerät von der Stange zuschieben und dann ein Notebook bekommen, welches weder Fisch (2 Ghz) noch Fleich (3DGrafik) ist. Dazu die bekannten Mängel: wenig RAM, wenig Festplattensteckplatz.....

Mein AMD nx6125 HP Notebook, Preis nenne ich besser nicht, sonst kommt Euch das weinen.... rennt seine 2,5-3h und ist in jeder Beziehung zufriedenstellend.

Somit ist meine Entscheidung gefallen.
Ein x86 Rechner ist für mich kein Mac. Belügen lasse ich mich nicht (bin leitender Angestellter) und Geld verteile ich nicht aus Gewohnheit, sondern immer wieder hinterfragend.

Cu.

will ich doch hoffen

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #395
"ich hoffe, du erlaubst, dass wir trotzdem unseren "affenaufstand" weitermachen. "

das will ich doch schwer hoffen! ist doch zu amüsant!

(ps. nicht alles so ernst nehmen ;-)

Lustig finde ich, das Kai jetzt sogar schon ...

Von: johngo | Datum: 07.06.2006 | #396
... definiert, was einen Mac ausmacht.
Und dabei scheint es für ihn auch keine
Rolle zu spielen, wie die Masse der User
den Mac sieht ... ja sogar, wie Apple
selbst diese Recher definiert geht im
am A.... vorbei.

Dabei bleibt ein Mac eben genau das,
was diese Firma produziert und es sind
bestimmt die letzten 20 Jahre schon viele
enttäuscht abgesprungen ... ohne das
dies etwas geändert hätte. Wieso sollte
es auch?

Jetzt ist es eben der Prozessor - na und!
Auch früher schon wurden reihenweise
Entwicklungen, Bauteile etc. aufgesteckt,
die "zuvor den Mac" ausmachten.

Das, was aber den "Kern" ausmacht - das
leichte effektive Leben mit einem Computer-
system (Hard- und Software) - das wurde
überwiegend beibehalten und mit den neuen
Intelsystemen sogar auf eine bessere
und höhere Stufe gestellt. Und das sehen
die anvisierten Käufer genauso.

Presse, User, Meinungen ... überwiegend gute
Stimmung (lassen wir mal diese Seite
aussen vor :D ) die Macwelt schaut im
Jahre 2006 nicht schlecht aus.

@hrusty

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #397
und du bist dir mit den 25% ganz, ganz sicher? wo war da nochmal die quelle?
was stand im sec filing von ibm ueber den preis des 970? wer denkt denn hier wirklich , das intel fuer nen prozessor 600$ verlangt? bei stueckzahlen von einer million? die dinger kosten 200$ fuer apple mehr nich ...

Hrusty -> falsche Sicht! Mit Intel sind Macs preiswerter!

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #398
Vieles stimmt in deinem Beitrag!

Aber genau das mit dem Melken und Intel stimmt nicht.

Mit Intel sind die Rechner preiswerter (in Relation zur Ausstattung und Leistung) und konkurrenzfähig geworden.
Mit PPC sind die User abgezockt worden und zwar bitter böse, dass es nur so kracht. Man sieht ja, wieviel Kohle Apple für die bescheidenen G4-Books kassiert hat inkl. mieser Displays! Das wird umso deutlicher, wenn man die niedrigen Preise von den G4s sieht. Apple hat die User abgezockt!
Allein das geht jetzt nicht mehr so extrem wegen dirkter Vergleichbarkeit!

Jetzt mit Intel gibt es wieder zeitgemässe Hardware. Das MacBook bietet sehr viel Computer für den Preis. Es ist klar, dass man Apple nicht mit einem Lebensmittel-Notebook oder PC vergleichen kann. Das ist auch das gute Recht von Apple, dass die sich ihren Makennamen bezahlen lassen, wie es alle Markenhersteller machen. Zudem gibt es OSX nur bei Apple. Bonus!

Versuch doch mal einen wirklich gleichwertigen PC wie den aktuellen iMac zusammen zu stellen. Das wird schwer für den Preis. Im Forum von Macuser.de haben es einige User von einigen Wochen versucht. Es hatte dort niemand geschafft!

Wenn man wirklich gleichwertige Komponenten nimmt (also hochwertiges TFT - kein TN-Panel-Schrott, Silent), Software, Aussstattung, dann steht der iMac preislich sehr gut da.

Kann sein, dass man es vielleicht jetzt schafft, preislich etwas günstiger mit Selbstbau wegzukommen aber darum geht es garnicht! OK, mit Selbstbau kann man den Rechner besser an die persönlichen Anforderungen anpassen. Aber darum geht es auch nicht!

Es liegen preislich keine Welten dazwischen (wie immer wieder behauptet wird und zu PPC-Zeiten teilweise auch gestimmt hat) und darauf kommt es an!

Alle Macs mit Intel sind viel attraktiver geworden.
(OK, über den MacMini kann man streiten.)

nam - Full Ack!

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #399
Immer wieder lustig, wie einige meinen die Intel CPU-Einkaufspreise von Apple zu kennen und sich an den Preisen von Endkunden orientieren! ;)

Und die meiste UB-Software gibt es für lau oder geringen Aufpreis (meist in Verbindung mit sonstigen Verbesserungen).

Apple melkt die Kunden mit Intel -> super Witz! LOL LOL LOL

Apple hat die Kunden in der Vergangenheit gemolken. Man schaue sich nur die G4s an und das in Verbindung mit den günstigen G4 Preisen (wie so gerne von den PPC-Horstis behauptet wird)!

So viel zum Thema: CELL-Prozessor

Von: Alexander | Datum: 07.06.2006 | #400
[Link]

Aus meinem IBM-Link

Von: klapauzius | Datum: 07.06.2006 | #401
The integrated memory controller (MIC) provides a peak bandwidth of 25.6GB/s to an external XDR memory, while the integrated I/O controller provides peak bandwidths of 25GB/s (for inbound) and 35GB/s (for outbound). The EIB supports a peak bandwidth of 204.8GB/s for intra-chip data transfers among the PPE, the SPEs, and the memory and the I/O interface controllers

Soviel zum Thema inquirer

Vorname

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #402
Mit Intel sind die Rechner preiswerter (in Relation zur Ausstattung und Leistung) und konkurrenzfähig geworden.
Mit PPC sind die User abgezockt worden und zwar bitter böse, dass es nur so kracht. Man sieht ja, wieviel Kohle Apple für die bescheidenen G4-Books kassiert hat inkl. mieser Displays! Das wird umso deutlicher, wenn man die niedrigen Preise von den G4s sieht. Apple hat die User abgezockt!
Allein das geht jetzt nicht mehr so extrem wegen dirkter Vergleichbarkeit!

- genau das sehe ich nicht unbedingt. Was ist da ein mehr an Austattung: Firlefanz, der Apple nichts kostet: BT, GigaLAN, FrontRow,... das sind mini Beträge an Kosten für Apple, aber mit einer langen Featureliste für den User! Da wo es zählt, kann nach wie vor der User Geld hinterherschmeißen: ComboLW, RAM, HD.-

Jetzt mit Intel gibt es wieder zeitgemässe Hardware. Das MacBook bietet sehr viel Computer für den Preis. Es ist klar, dass man Apple nicht mit einem Lebensmittel-Notebook oder PC vergleichen kann. Das ist auch das gute Recht von Apple, dass die sich ihren Makennamen bezahlen lassen, wie es alle Markenhersteller machen. Zudem gibt es OSX nur bei Apple. Bonus!
- habe als Beispiel ein Vaio genannt. Denke dass Sony sich auch den Namen bezahlen lässt, oder? Der OSX Bonus, wieviel ist dieser wert? -Diese Entscheidung trifft jeder für sich.

Versuch doch mal einen wirklich gleichwertigen PC wie den aktuellen iMac zusammen zu stellen. Das wird schwer für den Preis. Im Forum von Macuser.de haben es einige User von einigen Wochen versucht. Es hatte dort niemand geschafft!

-stimmt, es ist wenn man genau solch einen Rechner möchte, der ideale PC. Aber wer will genau so einen Rechner, und ich meine nicht wollen in der Form, dass man sich damit abgefunden hat, dass es nichts anderes für den Desktop gibt. Wenn DU schon ein TFT hast- warum sollst Du dann ncohmal eines von Apple kaufen. Wenn Du erweitern willst, bist Du ebenfalls nicht die Zielgruppe. Ja, man kann alles extern dranhängen, nur den Kabelsalat von TVEmpfänger, externer HD usw. zerstört doch das all-in-one design. Man hat dann OSX, aber hat seine Flexibilität aufgegeben.-

Wenn man wirklich gleichwertige Komponenten nimmt (also hochwertiges TFT - kein TN-Panel-Schrott, Silent), Software, Aussstattung, dann steht der iMac preislich sehr gut da.

-keine Frage, es ist ein guter Rechner. Aber wie schon geschrieben, wer will genau so einen all-in-one? Selbst der Mutter würde ich so einen nicht hinstellen, weil ich nichtmal eine Karte reinstecken kann.-

Kann sein, dass man es vielleicht jetzt schafft, preislich etwas günstiger mit Selbstbau wegzukommen aber darum geht es garnicht! OK, mit Selbstbau kann man den Rechner besser an die persönlichen Anforderungen anpassen. Aber darum geht es auch nicht!

-Dem Durchschnitts-Apple User vielelicht nicht, mag sein.
Ich kann doch auch einen Siemens komplett PC kaufen und ihn erweitern, muss ja kein Selbstbau sein...-

Es liegen preislich keine Welten dazwischen (wie immer wieder behauptet wird und zu PPC-Zeiten teilweise auch gestimmt hat) und darauf kommt es an!

-finde ich schon. Es liegen für mich preislich welten dazwischen, was ich möchte und was Apple mir bietet. Ich möchte ein Notebook mit 3D Chip und CoreDuo CPU- was bietet mir Apple: ein 2000 EUR Notebook, sonst nichts!
Ich möchte einen Desktop PC ohne Display (habe ein Widescreen 19"TFT mit DVI, bin also sehr flexibel). Apple bietet mir den Micker-mini zum Preis eines Desktop Tower PC´s. Der Formfaktor ist spätestens hin ,wenn ich eine externe HD dranhängen würde. Und das wäre innerhalb der ersten 3 Monate. iMac scheidet aus. Dann bleibt nur PowerMac oder die kommenden MacPro. Und 2000 EUR für einen Tower, also.....-

Alle Macs mit Intel sind viel attraktiver geworden.
(OK, über den MacMini kann man streiten.)

-dem will ich gar nicht wiedersprechen, durch die Prozessorleistung, gerade im Mobilbereich und endlich hellere Displays sind die grundsätzlichen Dinge angegangen worden. Aber wäre das mit PPC nicht möglich gewesen (ohne das ich mir neue Software besorgen muss, und damit Kosten habe) ?

Wirklich lustich wird ja

Von: klapauzius | Datum: 07.06.2006 | #403
falls/wenn die ersten "Profi"-Geräte
kommen.

Da hat Apple nämlich i.d.R. richtig abgezockt, waren ja schliesslich "Profi"-Geräte.

Kennt jemand die Strassenpreise von Merom und Conroe ?

@hrusty

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 07.06.2006 | #404
Ach komm schon, jetzt sind iSight, BT, AE, GigaLAN, Frontrow usw. nur kleiner Firlefanz, aber zu G4 Zeiten haben sich die User die Augen danach ausgeheult.

Bei den Notebookvergleichen bitte niemals den Formfaktor vergessen.

Beim Combo-Drive stimme ich dir zu. Ein paar von den Marketing-Leuten bei Apple sind noch nicht in der Realität angekommen. 1 GB Speicher wäre auch mal nicht schlecht (allerdings haben hat Apple den Mac mini G4 vr gut einem Jahr noch mit 256MB angeboten...).

Apple hat auch zu G4/G5 Zeiten keine erweiterbaren Mid-Range-Rechner angeboten, deine Kritik hat also nichts mit Intel zu tun, denn all das hat vorher ebenso gegolten.

arstechnica sagt:

Von: klapauzius | Datum: 07.06.2006 | #405
[Link]

The high end Core 2 Duo E6700 (2.67GHz, 1066MHz FSB) will go for US$530.

Ein echtes Schnäppchen also im Vergleich zu der G5-Krücke.

Und das ist der Preis, den Intel auch haben will, auch von Apple, siehe arstechnica.

Viel Spass beim Inteln !

Klappe

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #406
"Und das ist der Preis, den Intel auch haben will, auch von Apple, siehe arstechnica."

So? Wo steht das denn? Woher will Ars das wissen?

Ausserdem was nützen günstige G4s, wenn

- Apple den Preisvorteil an uns User nicht weitergibt

- Apple hintenrum dick Kohle für Weiterentwicklung zahlen muss und jede Menge kosten für eigenen Chipsatz etc hat

;-)


1GB Speicher:
Wäre 1GB Speicher als Dual-Channel drin und man möchte auf 2GB aufrüsten... dann kann man die 2 x 512MB nicht weiterverwenden... ist ärgerlicher als bei 2x256

meine oben G5s

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #407
über g4s braucht man eh nicht viel zu sagen -> ein witz!

Premiumpreise:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.06.2006 | #408
Leute, lügt euch doch nicht selbst an!
Mit Intel ist in KEINEM Fall irgendein Preis eines Modells gesunken, beim Mac mini ging der Preis satte 130 Euro hoch, beim Macbook Pro um 350 Euro, das "iBook" Topmodell kostet 160 Euro mehr wegen SCHWARZER FARBE! Lediglich beim iMac blieb der Preis gleich!
Und das, obwohl sich Apple GPU, VRAM _und ihre selbst entwickelten Chipsätze_ spart!
Dass die ernsthaft mehr für die Displays zahlen glaubt ihr wohl auch kaum, die Realität sieht wahrscheinlich anders aus: es gibt einfach keine Funzeldisplays mehr zu kaufen, genauso wie Apple sein RAM nur dann upgradet, wenn keiner mehr so kleine Speicherriegel im Angebot hat, wie Apple sie gerne verbauen würde...

D.h. Macs sind mit Intel unterm Strich TEURER geworden. Und -surprise, surprise-: Der Eindruck, dass Apple Premiumpreise verlangt war vorher schon weit verbreitet! Man kriegte ihn auch nicht raus aus den Köpfen, es interessierte die Leute schon damals nicht, dass man ständig darauf hinwies, dass DIREKT vergleichbare PCs in manchen Fällen teurer waren (iBook, mac Mini, iMac, Top-G5)..
Nun sind sie mit Intel noch teurer geworden und die Einsteigerrechner haben nur noch "GPUs", die effektiv gar keine sind, und die die Rechner wieder in die Computer-Steinzeit zurückwerfen, wo 3D-Beschleunigung ein Fremdwort war.
Und dafür sollen die Leute jetzt NOCH mehr zahlen, als sie es zu 97% vorher schon nicht getan haben? Mit derselben Hardware wie im PC-Sektor? Ich bitte euch...

Ansonsten erinnere ich mal dezent an den 750 Euro Preisunterschied des 17"-MBPs zum Dell-Äquivalent...

Alexander:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.06.2006 | #409
Guckst du erstmal weiter oben im Thread.

Ich hab gerade Antwort von jemandem bekommen, der es definitiv wissen muss, der sagt, dass er keine Ahnung hat, wovon der Typ überhaupt labert, und dass er das Slide auf dem Foto da noch nie irgendwo gesehen hat...

PS3 bzw. Cell

Von: xxx | Datum: 07.06.2006 | #410
Das scheint wirklich Bullshit zu sein, was da Inq gepostet hat. Bei 3dcenter gibt es glaube ich auch einen Thread dazu.

@klapauzius

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #411
was arstechnica nicht so alles erzaehlt ...
das sind strassenpreise fuer 1000er stueckzahlen. die gehen gewaltig runter wenn man groessenordnungen mehr davon kauft!
masse ist in der hardwareherstellung alles und das wird entsprechend honoriert!
wenn du dich schon auf eine quelle beziehst, dann lies doch bitte den ganzen text und nicht nur den der dir in den kram passt!

also: macbook weiss kostet 1299$ bei 2GHz
Core Duo T2500 kostet(e) 423$ strassenpreis.
wie soll denn das gehen? wo sollen denn da die 25-30% marge herkommen?

re: premiumpreise

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #412
es gibt auch gegenbeispiele bei dell, wo das dell teurer ist. ausserdem sind dell bauernnotebooks - wie mein pc kollege , dell benutzer und auf macbook sparer so schoen sagt.
der mac mini hat dinge drin die vorher nicht drin waren, so dass die 130 euro nicht stimmen.
wenn dir das schwarze macbook zu teuer ist nimm doch das weisse! oder kannst du deine hassiraden dann nicht mehr untermauern? du hast doch nen cube: der war auch teurer nur weil er kleiner war. aber halt! der war ja ppc - das ist natuerlich was anderes!

wenn die intels teurer sind als die ppcs dann ist das doch apples problem und nicht deins!
wenn apple die geraete nicht mehr los wird, weil sie die preise erhoehen muessen wegen der teuren intel, dann ist es doch apples problem und nicht deins!
ich finde , dass das preis/leistungsverhaeltnis des macbooks besser ist, als das des letzten ibooks ... aber ich will dich nicht beim argumente aus den fingern lutschen stoeren.

btw: cell

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #413
afair geht es bei dieser schmalbandigen zahl um den datentransfer vom graphikspeicher zum cell! vom cell zum graphikspeicher sieht das dann wohl wieder normal aus.

also die zahl stimmt wohl, spielt aber ueberhaupt keine rolle! (solange man nicht core image implementieren will, aber dafuer hat d. cell genug spes ;-) )

das war jetzt nur lesenschreiben - nicht mehr!

nam:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.06.2006 | #414
"ausserdem sind dell bauernnotebooks"

Your honor, i rest my case...

"der mac mini hat dinge drin die vorher nicht drin waren, so dass die 130 euro nicht stimmen."

Ja, nen IR-Sensor und ne Fernbedienung, die Apple nicht mehr als $5 kosten werden. Alles andere (GB-EN, optical I/O) gibt's UMSONST zusammen mit dem Intel-Chipsatz!

"wenn die intels teurer sind als die ppcs dann ist das doch apples problem und nicht deins!"

Ganz genau! ;-)

P.S: Sogar in Core Image, letztendlich das einzige, was der GMA950 überhaupt kann, war die Radeon 9600 und damit auch die 9550 des alten iBooks laut MW-Test 2.5 mal so schnell! ;-) Super Preis/Leistungsverhältnis, echt, und das mit dem "5x schneller", das vergessen wir besser gleich wieder, hehe....

@ nam

Von: ghme | Datum: 07.06.2006 | #415
du hast doch nen cube: der war auch teurer nur weil er kleiner war. aber halt! der war ja ppc - das ist natuerlich was anderes!

ROFL! Sehr gut...

Jetzt kommt gleich, aber den habe ich doch später dann billiger gekauft und dann so toll aufgerüstet und dadurch ist das ja sowieso super ökonomisch und ausserdem Intel *#!!grrrrrgg!!!!...

Apple hat die User abgezockt...

Von: ghme | Datum: 07.06.2006 | #416
Sorry, aber wie bescheuert ist das eigentlich?

Welchen Rechner habt Ihr als Apple-User (bei Hrusty bin ich mir da nicht mehr so sicher) denn dann, bei dem Ihr nicht "abgezockt wurdet?

Wenn jetzt Cube als Antwort kommt, verspreche ich Euch ich fall tot um...

Vorname

Von: ut | Datum: 07.06.2006 | #417
< "Und das ist der Preis, den Intel auch haben will, auch von Apple, siehe arstechnica."

So? Wo steht das denn? Woher will Ars das wissen? >
Steht im ersten Absatz des Artikels: Von Intel will Ars das wissen, denn die haben das beim Intel Developer Forum in Shenzhen und Cairo so verlauten lassen.

Ach Hrusty...

Von: ghme | Datum: 07.06.2006 | #418
Hrusty, der Dampfplauderer und Unfug-Repetierer...

"Ich möchte ein Notebook mit 3D Chip und CoreDuo CPU- was bietet mir Apple: ein 2000 EUR Notebook, sonst nichts!"

[Link]

Nur weil Ars das schreibt...

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #419
... stimmt das noch lange nicht!

Und selbst wenn doch:
Ich bekomme heute mit Intel mehr Mac für ähnliches Geld wie vorher! Nur das interessiert uns Enduser!

Dreist finde ich die G4-Abzocke dann schon eher! ;-)

ut:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.06.2006 | #420
Sehr sehr interessant! ;-)

Unten steht übrigens mehr dazu:
"Intel's decision to offer the same prices to all buyers should help the smaller "white box" PC makers in their attempt to compete against the giant OEMs, as they should theoretically get the same prices even without the ability to buy in massive volumes. It could also be interpreted as a response to AMD's antitrust suit, specifically the accusations that Intel gives its biggest customers deep discounts and other incentives in an attempt to freeze out AMD."

Bemerkenswert finde ich ja auch, dass der 3GHz Conroe jetzt wohl gestrichen wurde, oder wie sehe ich das?

Was ich an dem ars-Artikel viel interessanter finde:

Von: klapauzius | Datum: 07.06.2006 | #421
Intel hat wohl erhebliche Mühe, die netburst-Heizstrahler noch an den Mann zu bringen, die ihre Lager füllen. Viel Gewinn machen die bei solchen Preisen nicht mehr. Das dürfte dann auch in der Bilanz bewetungstechnisch gar nicht gut kommen. Und das wird sicher ein paar Quartale dauern bis das sich erledigt hat.

Da ist wohl jemand auf's sinkende Schiffchen gersprungen. Toll gemacht, Steve.

ghme

Von: ut | Datum: 07.06.2006 | #422
< Welchen Rechner habt Ihr als Apple-User (bei Hrusty bin ich mir da nicht mehr so sicher) denn dann, bei dem Ihr nicht "abgezockt wurdet? >

Einen Cube.

KnoblauchTraubeNuss

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #423
Ach komm schon, jetzt sind iSight, BT, AE, GigaLAN, Frontrow usw. nur kleiner Firlefanz, aber zu G4 Zeiten haben sich die User die Augen danach ausgeheult.

-Zu G4 Zeiten, wäre eine solche Ausstattung ja auch selten gewesen. Denn vor 1-2 Jahren hatte noch kaum ein Wettbewerber WLAN und BT usw. dabei. Wie gesagt, der etchnische Fortschritt hat den Nippes billiger gemacht, so dass er mittlerweile auch in fast allen "Bauernnotebooks" zu finden ist. Wie schon eben geschrieben, ich wähle immer den VErgleich zu anderen x86 MArkenherstellern: IBM/Len, HP, Sony,... und schaue dann was können die zum Preis des MacBooks Medium anbieten. Und das ist schon eine ganze Menge, wenn ich dann zum BlackMacBook Medium schaue, dann fällt mir nichts mehr ein-

Bei den Notebookvergleichen bitte niemals den Formfaktor vergessen.

- ist der soo wichtig? Ist 13,3 sooviel kleiner als 15"? Ist es nicht so, dass man ein sehr mobiles Gerät haben will: 12" oder ein normal Mobiles: 15". Was soll 13,3" und dann noch Widescreen, da muss man ja eine DINA4 Seite 4 mal "Bild-ab´en". Und so breit ist es nicht, dass man da Paletten, Menues hinlegen kann. Also wie? (meine Meinung!) -

Beim Combo-Drive stimme ich dir zu. Ein paar von den Marketing-Leuten bei Apple sind noch nicht in der Realität angekommen. 1 GB Speicher wäre auch mal nicht schlecht (allerdings haben hat Apple den Mac mini G4 vr gut einem Jahr noch mit 256MB angeboten...).

-wie schon geschrieben, die RAM Geschichte ist schon seit Jahren Peinlich für Apple. Bei Desktops musste man noch ne Maus einkalkulieren (vermutlich heute auch noch, kenne die MM nicht!), da ist man mit 150 EUR incl RAM schnell dabei. Den Schrott - Tevion stellt man hin, kostet 1000 EUR und hat 1 Gig RAM.-

Apple hat auch zu G4/G5 Zeiten keine erweiterbaren Mid-Range-Rechner angeboten, deine Kritik hat also nichts mit Intel zu tun, denn all das hat vorher ebenso gegolten.

-im Bezug auf ewb. MRange Rechner nicht, habe ich auch so nicht behauptet. Nur wenn man jetzt vergleichen kann, dann zahle ich nicht mehr und bekommen noch nichtmal das passende: 1300-1500 EUR Notebook mit 3D Grafik, Tower für 1000 - 1200 EUR bis an die Zähne bewaffnet. Weiß nicht ob Apple nen Conroe für unter 2000 EUR bringen kann, vermute daher, dass die Woodcrest verbaut werden, damit man die Heuler ruhig stellen kann, weil sie ja die Superduper Server Prozzis bekommen (wären aber mit Conroes ebenso gut verdient).

Ist Euch eigentlich aufgefallen:
Intel bringt die neuen CPU´s, die allentahlben in Benches und in der Intel-Offensive die Athlons mit 20% Geschwindigkeitszuwachs hinter sich lassen.
Was macht AMD?
Die kündigen nix an! Da kommt gar nix!
Die bringen zwar dank Hyperthreading sehr gut anbindbare 2fach Sockel für Desktops, aber sonst nichts....
Außer, ja außer dass sie 2,5 Mrd in neue Fabriken investieren werden. Die Entscheidung ist unter den Investoren gefallen..... Den Reim könnt ihr Euch selbst machen.
Ich denke, dass Apple mal wieder aufs falsche Pferd gesetzt hat.... Aber, Strafe muss sein! ;-)

Ich denke, dass Apple mal wieder aufs falsche Pferd gesetzt hat....

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #424
Nein, Apple hat auf das richtige Pferd gesetzt!


"Ich denke, dass Apple mal wieder aufs falsche Pferd gesetzt hat.... "

Oho, also hat Apple mit PPC jetzt doch aufs falsche Pfer gesetzt: Betonung liegt auf "WIEDER"

MERCI :-)

Einen Cube.

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #425
Tja, das Paradebsp.

Wenn man auf pure Zahlen schaut und nicht auf Design (damit kommen die PPC-Kloppis ja neuerdings immer), dann ist der Cube wohl die grösste Abzocke überhautp gewesen ;-)

ghme

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #426
richtig!

ich habe nen G4 mini 1,25 und ein ibook 12". Hatte mal ein PB 550 und ein G4 1,25 Tower.
Mal schauen was wird. Die Gebrauchtpreise sind ja nach wie vor sehr gut. (Ein Zeichen, genau wie das letzte Q2005?)

----------
Schonmal bei einem x86 Notebook über 1700 EUR (Apple Store) folgende Ausstattung gesehen? (Rüste den doch mal auf!):

-1,83 GHz 15"
- 512 MB 667 MHz DDR2 SDRAM (auf bis zu 2 GB erweiterbar);
- eine 80 GB Serial ATA Festplatte (5400 rpm), mit Sudden Motion Sensor;
- ein SuperDrive(tm) (DVD±RW/CD-RW) Laufwerk

Ich noch nicht! Da steht dann immer 2GB RAM, 120 GB HD, DualLayer DVD Brenner.....
jaaaaa aber der Formfaktor. ;-)
Zugegeben, ne heiße GEschichte.

@kai

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #427
>"ausserdem sind dell bauernnotebooks"
Your honor, i rest my case...<

wie gesagt: kam von einem dell benutzer, der noch sagte: warum schafft es dell nach all den jahren nicht schoene notebooks zu bauen und warum sind die macbboks so billig.


>"der mac mini hat dinge drin die vorher nicht drin waren, so dass die 130 euro nicht stimmen."
Ja, nen IR-Sensor und ne Fernbedienung, die Apple nicht mehr als $5 kosten werden. Alles andere (GB-EN, optical I/O) gibt's UMSONST zusammen mit dem Intel-Chipsatz!<

ich denke intel ist zu teuer! nun ist er umsonst - ich versteh die welt nicht mehr. bei elektronik ist das so: einkaufskosten*3 = verkaufskosten ...

>"wenn die intels teurer sind als die ppcs dann ist das doch apples problem und nicht deins!"
Ganz genau! ;-)<

warum regst du dich dann so auf?

>P.S: Sogar in Core Image, letztendlich das einzige, was der GMA950 überhaupt kann, war die Radeon 9600 und damit auch die 9550 des alten iBooks laut MW-Test 2.5 mal so schnell! ;-) Super Preis/Leistungsverhältnis, echt, und das mit dem "5x schneller", das vergessen wir besser gleich wieder, hehe....<

ich habe nie erwartet , dass ein intelrechner 5x schneller als sein unmittelbarer PPC vorgaenger ist. wenn du das geglaubt hast , dann bist du einfach nur bloed.
fuer _mich_ hat sich das preis-/leistungverhaeltnis erheblich verbessert - fuer andere nicht. fuer dich hat sichs anscheinend sogar umgekehrt. aber weisst du was? das ist den meisten scheissegal! es gibt immer welche die angeschissen sind und welche die es nicht sind. und dann gibts noch die die sich permanent angeschissen fuehlen und dazu gehoerst du. das ist aber eine minderheit die jedem egal ist - mit der richtigen medikation sollte man das in den griff bekommen.
fuer apple ist wichtiger, das es weitaus weniger leute gibt, die angeschissen sind, als die die es nicht sind. und wenn ich so rumgucke, scheinen sie an der stelle kein problem zu haben.

nam -MArge

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #428
Soll ich mal ne Schätzung für Apples Einkaufspreise mit Großabnehmerkonditionen machen?

Mainboard 60 EUR
Dazu RAM 40 EUR,
CPU geschätzte 250-300 EUR,
Gehäuse 50 EUR.
Akku 50 EUR.
TFT 100 EUR.
Festplatte 60 EUR.
Tastatur 25 EUR.
Trackpad 15 EUR.
Karton und Beilage 20 EUR.
Also das wären jetzt 710 EUR nettopreis, zum Brutto 1250 EUR = 1077 Nettopreis fehlen da noch rund 370 EUR, das wären dann man 34 % Marge.

Grobe Fehler?

PPC-Heultruppe -> lächerlich

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #429
Ihr sucht dauernd mit Gewalt nach Rechnern von anderen Herstellern, die günstiger sind!

Hallo?

Das sind ja wirklich tolle News. Wieso habt ihr das zu PPC Zeiten mit dem so "tollem" G4 nicht gemacht?
Da hat aber in den letzten Monaten die Bilsanz für PPC bzw. Apple deutlich schlechter Ausgesehen, als mit Intel!

;-)

seid ihr total daemlich?

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #430
da steht 1000er stueckzahlen!
wenn apple ne serie aufsetzt - zum beispiel macbook! mit welchen stueckzahlen planen die dann wohl? 4711? 0815? die bestellen bestimmt nicht 1000er chargen, nur damit ihr trottel ne argumentation habt!
wenn ihr was zitiert, dann lest auch richtig. kleinkarierte doedels!
was kuemmerts apple wenn bei intel die gewinne einbrechen? was hat das mit apple zu tun?
schon gesehen? der merom kostet mit 2.16GHz bei markteinfuehrung genauso viel wie der yonah mit 2 GHz bei markteinfuehrung ... vielleicht sind die intel teurer, aber auf jedenfall gehts dort weiter!
und was soll diese daemliche quartalszahlenandeutung? was wird denn da schon wieder von den kranken hirnen reingedeutet?

Zwei Intel-Meldungen der letzten Tage

Von: ut | Datum: 07.06.2006 | #431
Zwei Intel-Meldungen der letzten Tage sind mir aufgefallen:

- "Intel will Chip-Fertigung für Handys aufgeben
Der Chip-Weltmarktführer Intel bietet unprofitable Geschäftsbereiche zum Verkauf, darunter die Fertigung von Xscale-Prozessoren, die in Handys, PDAs oder mobilen E-Mail-Maschinen wie dem Blackberry zum Einsatz kommen,[…]
[…] Intel-Chaf Ottellini [hat] laut Wall Street Journal im vorigen Monat beklagt, dass sein Unternehmen im Weltmarkt für Mobiltelefone, deren jährlicher Umsatz 2006 sich einer Milliarde Stück annähert, nach wie vor nur eine Nischenrolle einnehme. Intel möge diese Rolle jedoch nicht,[…]" [Link]

Dass Intel diese Nieschenrolle nicht verlassen kann ist klar. Im Embedded-Bereich gewinnt man keine Kunden nicht mit Phantasie-Verbrauchswerten und getürkten Benchmarks. Da werden die Werte überprüft, bevor die Entscheidung für einen hersteller fällt.

"Apple bringt Intel auf neue Ideen

Anand Chandrasekher, Senior-Vize-Präsident von Intels Verkaufs- und Marketing-Gruppe, erklärte vor Journalisten, dass Apple Intel dazu bringe, über Dinge nachzudenken, die dem weltweit größte Chip-Hersteller nicht immer in den Sinn kommen. […] berichtet er, dass Apple unter anderem auf die Miniaturisierung, eine geringe Wärmeentwicklung und ähnliche Dinge Wert legt." [Link]

Wahrscheinlich macht Apple Intel gerade die Hölle heiß, weil die gelieferten Prozessoren nicht die Versprechen halten, die Intel mit den Phantasie-Verbrauchswerten und getürkten Benchmarks (siehe oben) gemacht haben. Geringe Wärmeentwicklung etc. sind halt Dinge nicht immer in den Sinn kommen.



P.S.
Kleine Frage an die Intel-Hurra-Truppe.

Was würdet ihr eigentlich sagen, wenn (nur mal so angenommen, ich weiß, das ist für Euch natürlich völlig unmöglich) Steve bei einer der nächsten Keynotes verkündet, dass Intel nicht den Erwartungen entsprach und der Switch rückgängig gemacht wird und ab sofort neue Macs wieder mit PPC gebaut werden?

nam

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #432
Die PPC-Heulis wissen selber nicht mehr was sie posten. Viel mehr als Pseudoarguemnte, dan den Haaren herbeigezogen und heisse Luft, bleibt nicht übrig!

Nimm es ihnen nicht so übel. ;-)

ut: getürkten Benchmarks

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #433
Apple ist der Meister im Türken von Benchmarks zu PPC-Zeiten gewesen. Schon vergessen?

Ach ich vergaß... du hast das nie gemerkt! ;-)

Kleine Frage an die Intel-REALISTEN ;-)

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #434
Wird nicht vorkommen! Da kannst du sicher sein! ;-)

Ganz von ab, daß sich Apple dann derat ungaubwürdig machen würde und es sich dann wirklich mit den Kunden verscherzen würde (im Gegensatz zu jetzt) ;-)

Bisher gibt es auch keine echte Alternative zu x86. Das womit ihr kommt sind bisher nicht mehr als Papiertiger ;-)

@hrusty

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #435
du hast die cpu mit 300 euro angenommen?
G4 40 €? habe ich das richtig in erinnerung.
also 260 euro mehr spielraum. der nettopreis des ibooks war 100 euro niedriger?
immer noch 160€ die uebrig sind. auf die 370€ raufaddiert: 530 € marge.
glaubst du daran? glaubst du an diese 50% marge?glaubst du an deine zahlen? glaubst du an diese ganze milchmaedchenrechnungsscheisse die ihr hier abzieht?
keiner hier hat ordentliche zahlen in der hand - hier ist alles spekulation.
ich denke apple ist - wie vor dem switch - ein boersennotiertes unternehmen, dass dem shareholder value zeugs gehorchen muss und nicht aufs blaue irgendeinen switch plant.
und ich denke das apple besser kalkulieren kann als alle kais dieser welt!

Vorname

Von: ut | Datum: 07.06.2006 | #436
< Apple ist der Meister im Türken von Benchmarks zu PPC-Zeiten gewesen. Schon vergessen? >

Sonderlich meisterhaft waren die damals nicht getürkt. Dabei sind ja sinnvolle Dinge rumgekommen, wie ein Plakat o.ä.

< Wird nicht vorkommen! Da kannst du sicher sein! ;-) >

Drum schrieb ich ja auch: "nur mal so angenommen, ich weiß, das ist für Euch natürlich völlig unmöglich"

< Ganz von ab, daß sich Apple dann derat ungaubwürdig machen würde und es sich dann wirklich mit den Kunden verscherzen würde (im Gegensatz zu jetzt) ;-) >

Erkenne ich da Zynismus?

@ut

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #437
was hat xscale und das ganze gedoens mit apple zu tun? nicht sonderlich viel oder?

zu deiner frage: wenn steve das machen wuerde, waers mir scheiss egal. genauso wies mir egal war, dass sie zu intel switchen. das einzige was ich vermissen wuerde, waere die moeglichkeit win oder x86 linux drauf laufen zu lassen, da es dafuer programme gibt (hardwareentwicklung , falls jemand hier davon ahnung haben sollte - was ich persoenlich von den ppc-juengern nicht erwarte, da es fuer diese platform keine tools gibt), die ich beruflich gebrauchen kann.

ich finde RISCs auch schoener und habe damals, als ich zum ppc mac kam, fast eingepullert - who cares?

die erde dreht sich - und das euch pragmatismus voellig abgeht, sieht man ja schon daran, das spielen nun auf einmal auf dem mac zum killerkriterium wird! HALLO! AUF DEM MAC SPIELEN! das gabs doch frueher nicht ...

Vorname / nam

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #438
gerne geschehen, ohne zu wissen wie ich es gemeint habe:
Das lange Festhalten an Motorola obwohl die ewig an 500 MHz knabberten, gleichzeitig IBM den G3 lieferte zeigt für mich auch die Aversion Jobs gegen IBM. IBM war und ist schon immer eine Alternative gewesen, nur für Jobs nicht.
Ich fühle mich nicht zuständig um Jobs persönliche Einstellungen auszubaden!


-------------
nam

"ch denke intel ist zu teuer! nun ist er umsonst - ich versteh die welt nicht mehr. bei elektronik ist das so: einkaufskosten*3 = verkaufskosten ... "

Umsonst heißt, im Rahmen des technischen Fortschritts kostet heute ein GigaLAN Chip genauso viel, wahrscheinlich weniger, als ein MegaLAN Chip zum Vergleichszeitpunkt.
- da hättest Du aber auch wirklich selbst drauf kommen können!

"....preis-/leistungverhaeltnis erheblich verbessert - fuer andere nicht. fuer dich hat sichs anscheinend sogar umgekehrt. aber weisst du was? das ist den meisten scheissegal! es gibt immer welche die angeschissen sind und welche die es nicht sind."

Genau so ist es. Es geht nicht um das Wissen. Es geht um das fühlen.
Selbst seriöse Internetseiten bringen es nur ganz selten auf einen Punkt und Testen Systeme, und mit feststehen des Ergebnisses heißt es dann Daumen hoch, oder runter.
Es muss immer Interpretationsspielraum bleiben, da wird gar keine finale Wertung erwartet. Der Rest soll die Wewrbung erledigen.
Vermutlich hast Du auch nicht das klitzkleinste Gefühl, dass die Werbung Dir unterschwellig etwas injeziert und Du nachher der MEinung bist: Da ist so!
Schau dochmal die gloriosen Intel benches an, dann die Specs der CPU´s, 4 fache Caches der G4, 1 Kern mehr, 0,5 Ghz mehr. Und dann in iMovie und iTunes nur 30 % mehr Leistung..... Aber da fehlen ja noch die Optimierungen.......klar. Genau wie beim G5, die Optimierungen sollten noch kommen. Und von wem und wann?

Wir müssen uns im klaren sein. Veräppelt werden wir sowieso. Die Frage ist nur wieviel wir für diese Veräppelung bereit sind zu zahlen......

nochmal die arspreise

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #439
vielleicht gelten die preise nur fuer alle pc hersteller.
auf dem macmarkt konkurrieren amd und intel jedoch nicht ;-)

@ Hrusty

Von: Thesi | Datum: 07.06.2006 | #440
"...auch wenn einige von Euch seit Jahren 100 % Apple fahrt und wenig von x86 mitbekommt, wissen viele, ide zweigleisig fahren, dass es im x86 Bereich deutlich bessere Rechner zum Preis eines Apple Rechners gibt. "

besser => es gibt sicherlich rechner, die noch leistungsfähiger als macs sind, ja
billiger => sicher
besser&billiger => zeig sie mir

btw. wie du es schaffst als "leitender angestellter" hier täglich mehrere stunden mit so nem scheiss zu vertrödeln find ich stark ;-)

nam

Von: ut | Datum: 07.06.2006 | #441
< was hat xscale und das ganze gedoens mit apple zu tun? nicht sonderlich viel oder? >

Technisch gar nichts.
Aber Marketing-mäßig.

Intels Marketing ist auf den x86-PC-Desktop-Markt abgestimmt. Dort stellen sich die Produkthersteller beim Chiphersteller an. Intel kann erzählen, was sie wollen, was Intel liefert wird verbaut. Ob es geeignet ist oder nicht.
Beim Embedded-Markt müssen sich die Chiphersteller bei den Produktherstelllern anstellen. Was Intel verspricht interessiert nicht, denn es gibt hunderte Konkurrenten, die evtl. besseres liefern, selbst wenn sie weniger versprechen. Und selbst, wenn Intel es geschafft hat einen Kunden zu gewinnen, spätestens in der Rev B des Produkts ist ein Chip von einem anderen Hersteller drin.

Apple war es bislang gewohnt mit Chipherstellern zusammen zu arbeiten, die den Embedded-Markt beliefern, die sich also keine leeren Versprechungen leisten können.

@hrusty

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #442
was soll das ? ich lasse mich von werbung nicht beeinflussen. ich kaufe macs. HALLO! da ist die auswahl sehr eng! verstehst du?
ich kaufe das was apple herstellt. ich muss nicht umworben werden. ich habe mich schon immer ueber neue macs gefreut - egal ob mpc7450 oder ppc970 oder yonah. ich habe jahrelang auf nen G5 powerbook gewartet. nun ueberlege ich mir nen macbook zu kaufen. wo ist das problem?
jeder darf soviele kerne in auf den chip knallen wie er will! jeder darf soviel cache auf den chip knallen wie er will! man darf anstandige fsbs implementieren oder tolle simd einheiten - jeder wie er will. mein system muss bei den allerweltsanwendungen flutschen und schnell kompilieren. mehr brauch ich nicht.
das powerbook meiner frau wird aucch heiss und die luefter laufen dauernd, wenn man auf dem 23" dvds kiekt - glaube kaum dass das beim macbook schlimmer wird. aber auf jedenfall wirds schneller! und wenn der geschwindigkeitsvorsprung zum vorhergehenden ppc produkt nicht so gross ist, dann ist es mir auch egal. zu meinem mac mini mit 1.25GHz und 4200er festplatte ist der geschwindigkeitvorteil sicher riesig!

Re: Zwei Intel-Meldungen der letzten Tage

Von: MacBook Besitzer | Datum: 07.06.2006 | #443
"Kleine Frage an die Intel-Hurra-Truppe."

Fühle mich damit eigentlich nicht angesprochen, weil ich weder einer "Truppe" angehöre, noch "Hurra" wegen der Intel CPU rufe.

"Was würdet ihr eigentlich sagen, wenn (nur mal so angenommen, ich weiß, das ist für Euch natürlich völlig unmöglich) Steve bei einer der nächsten Keynotes verkündet, dass Intel nicht den Erwartungen entsprach und der Switch rückgängig gemacht wird und ab sofort neue Macs wieder mit PPC gebaut werden?"

Mir persönlich wäre das pimpe. Den meisten, die ich persönlich kenne und einen Mac besitzen ist die CPU vollkommen egal.

Vorraussetzung wäre, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis gleich wäre und der Rechner mindestens so performant wie mein aktuelles MacBook wäre.

Ich bin jedenfalls froh, dass mein Consumer MacBook ein PowerBook 12" gnadenlos in allen für mich relevanten Bereichen versägt.

Und - zuletzt - finde ich ganz nett, dass ich zur Not Windows auf dem Gerät laufen lassen KÖNNTE.

Hahaha

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #444
"Apple war es bislang gewohnt mit Chipherstellern zusammen zu arbeiten, die den Embedded-Markt beliefern, die sich also keine leeren Versprechungen leisten können."


Hahahaha... IBM, G5, Notebook, 3GHz

;-))

@ Hrusty wg. Marge

Von: ut | Datum: 07.06.2006 | #445
Apple hat in verschiedenen Geschäftsberichten für die PPC-Macs eine Marge von 27% - 28% angegeben.

iuziuui

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.06.2006 | #446
Vorname:
"Oho, also hat Apple mit PPC jetzt doch aufs falsche Pfer gesetzt: Betonung liegt auf "WIEDER"

Wer redet von PPC?
Apple hat damals aufs falsche Pferd gesetzt, als sie sich für Motorola als Hauptlieferanten entschieden. Sie hätten gleich auf IBM setzen sollen...

nam:
Weisst du, was mir Dell-Benutzer sagen? Dinge wie "Nur von Dell krieg ich ein Notebook mit richtig satter Grafik, und das auch noch zum guten Preis", und da haben sie leider recht... Dell ist nicht umsonst der populärste Hersteller (ganz besonders bei Notebooks!) des Planeten! Die Inspirons haben bei Zockern, Demoszenern und allgemein Tech-Geeks eine sehr lange Tradition und einen extrem guten Ruf, so ist das nun mal! Alles "Bauern"? Sorry, aber mit der Einstellung vergrößert man keinen Marktanteil!

"ich denke intel ist zu teuer! nun ist er umsonst - ich versteh die welt nicht mehr."

Schau, es ist doch nicht schwer: Das Ding kostet 130 Euro MEHR, hat eine GPU und VRAM WENIGER und bietet stattdessen "neue" Viehtschers, die Apple keinen Cent mehr kosten, weil ohne Chipsatz kann man nun mal einfach keinen Rechner bauen...
Das ist so ähnlich wie mit dem neuen Feature "deep sleep" der letzten Powerbooks! Software-Feature, hat Apple auch keinen Cent gekostet! Toll, und dafür soll ich Geld ausgeben?

"warum regst du dich dann so auf?"

Wer sagt, dass ich mich aufrege? Ich stelle nur nüchtern fest, dass Apple Premiumpreise verlangt...

Vorname:
"Ihr sucht dauernd mit Gewalt nach Rechnern von anderen Herstellern, die günstiger sind!"

Wow! Könnte es eventuell sein, dass das 97% aller Computerkäufer machen und sich infolgedessen GEGEN Apple entscheiden? ;-) Geiz ist geil und so!
Und nö, "mit Gewalt" muss ich da gar nicht suchen. Eher muss ich "mit Gewalt" nach den PCs suchen, wo Apple im Vergleich billiger ist! ;-) Wieviele Mac mini Clones gibt's denn z.B. schon? Wieviele 13.3"-Subnotebooks?

"Hallo?"

Kuckuck! 8)

"Das sind ja wirklich tolle News. Wieso habt ihr das zu PPC Zeiten mit dem so "tollem" G4 nicht gemacht?"

Weil Apple da noch eigene Hardware gebaut hat, ganz einfach.. Für EIGENES bin ich bereit mehr zu zahlen, für STANGENWARE nicht! Ist das denn wirklich so schwer zu kapieren?

nam:
"da steht 1000er stueckzahlen!
wenn apple ne serie aufsetzt - zum beispiel macbook! mit welchen stueckzahlen planen die dann wohl? 4711? 0815? die bestellen bestimmt nicht 1000er chargen, nur damit ihr trottel ne argumentation habt!"

Nein, da steht "Intel to quote same desktop CPU prices to OEMs and channel" oder auch "Intel told Taiwan vendors that it will begin offering OEM and channel players the same prices and that it will no longer offer rebates to OEMs that place large-quantity orders"
Wie sinnvoll wäre es wohl zu sagen, dass man für ALLE dieselben Preise bietet und DASS ES KEINE MENGENRABATTE MEHR GIBT wenn man das dann doch tun würde?

"wenn ihr was zitiert, dann lest auch richtig. kleinkarierte doedels!"

Danke, das gilt dann wohl für dich selbst! ;-)

Vorname

Von: ut | Datum: 07.06.2006 | #447
G5, 3GHz
Wer hats versprochen?

Wow! Könnte es eventuell sein, dass das 97% aller

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #448
Aber auch zu PPC-Zeiten!

Vergleich doch mal die ollen G4-Books mit aktuellen Produkten anderer Hersteller! Na ;-)


Sieht dann mit Intel-Macs direkt besser aus! :-)

Ist das denn wirklich so schwer zu kapieren?

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #449
Das interessiert ausser dir und 2 andere Leute niemanden, vorallem da man keine Vorteile hatte. G4 Books waren einfach schlechter als aktuelle Books!
Kann keinen Nachteil durch Intel feststellen! Umgekehrt aber schon! Viel Geld für leistungsschwache, veraltetete Nicht-Stangenhardware ;-)

nun werden sie langsam agressiv, der wunde Punkt ist getroffen

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #450
"Wieso habt ihr das zu PPC Zeiten mit dem so "tollem" G4 nicht gemacht?"

Kamen wir gar nicht auf die Idee. Außerdem ging das so schlecht.
Heute ist das hingegen sehr einfach:
x86 Notebook von Apple hergenommen, die Specs angeschaut. Dann ein zweites eines Markenherstellers daneben und schon kann man den Unterschied sehen.
Willst Du nochn Link? ;-)

nam

"du hast die cpu mit 300 euro angenommen?
G4 40 €? habe ich das richtig in erinnerung.
also 260 euro mehr spielraum. der nettopreis des ibooks war 100 euro niedriger?
immer noch 160€ die uebrig sind. auf die 370€ raufaddiert: 530 € marge.
glaubst du daran?"

Oja, hast Du schonmal in die wirklichen Produktionskostenlisten eines Elektronik-Geräteherstellers geschaut?
Selbst wenn Du die CPU für 200 EUR einkaufst, ehemals Listenpreis ca 400 (Netto), dann bliebe noch mehr als die 25 Marge übrig.
Vielleicht gerät ja jetzt Dein Bild ins Wanken.... aber die Apple Geräte sind ihr Geld auf alle Fälle wert. Kaufempfehlung!


ut

das war auch das erste was ich beim Intel Geschleime gedacht habe: da musste etwas ausgewetzt werden.


Das ist ein Vorteil, den Apple uns beschert hat. Gewollt habe ich dies aber nicht!

Hrusty

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #451
Also mit anderen Worten hast du dich damals gerne ver******en lassen ;-)

Ich sehe in der Vergleichbarkeit nur gutes! G4s konnte man garnicht mehr vergleichen, da die 2 Ligen drunter gespielt haben ;-)

Thesi

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #452
kannst gerne zweifeln, aber Ü-Stunden und Urlaub haben mir zu einer kleinen Pause verholfen.

ut

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #453
"Apple war es bislang gewohnt mit Chipherstellern zusammen zu arbeiten, die den Embedded-Markt beliefern, die sich also keine leeren Versprechungen leisten können."

Da wird Apple wohl die TDP Angabe beim Yonah von 31 Watt (und das bei allen Modellen!!) zu sehr für bare Münze genommen haben und entsprechend die Kühlung der Books drauf ausgerichtet haben.
Aber Intel kann ja immer noch beruhigend einwirken: "Steve, die CPU´s halten doch 100°C aus, außerdem throtteln sie doch dann immer runter. Kein Problem."

Den Knatsch kann ich mir lebhaft vorstellen!
Da geht Apple ein Haufen Renomee und Umsatz flöten!
na, für nen weiteren rabatt hat es dann auch sein gutes.....

Fauler Apfel

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #454
"Da wird Apple wohl die TDP Angabe beim Yonah von 31 Watt (und das bei allen Modellen!!) zu sehr für bare Münze genommen haben und entsprechend die Kühlung der Books drauf ausgerichtet haben."

Das glaubst du doch selber nicht. Wenn Apple mist baut, kann Intel etwas dafür. Die sollen mal ihre Produkte ordentlich testen, bevor sie die auf die Menschheit loslassen.
Probleme gab es bei PPC auch immer wieder.

Vorname

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #455
"Ich sehe in der Vergleichbarkeit nur gutes! G4s konnte man garnicht mehr vergleichen, da die 2 Ligen drunter gespielt haben ;-)"

Ja wie nun, der Pentium-M Nachfolger schafft mit 1 zusätzlichen Kern, 0,5 Ghz mehr, 2 MB Cache anstatt 512 kb und schnellerem FSB gerade mal im Schnitt 30% mehr Anwendungsperformance gegen über dem G4.
Und das sind 2 Ligen? Du bist aber streng!

Hrusty

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #456
"Ja wie nun, der Pentium-M Nachfolger schafft mit 1 zusätzlichen Kern, 0,5 Ghz mehr, 2 MB Cache anstatt 512 kb und schnellerem FSB gerade mal im Schnitt 30% mehr Anwendungsperformance gegen über dem G4.
Und das sind 2 Ligen? Du bist aber streng!"

Schonmal von schlechter Optimierung gehört? Das hat die c't übrigens auch schon vermutet und denen glaube ich da mal eher, als dem PPC-Fan-Club ;-)

Ausserdem müsst ihr nicht immer die Benches raussuchen, in denen der G4 noch gut wegkommt! ;-)

nam / leere Versprechung IBM / Vorname

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #457
"was soll das ? ich lasse mich von werbung nicht beeinflussen. ich kaufe macs. HALLO! da ist die auswahl sehr eng! verstehst du?
ich kaufe das was apple herstellt. ich muss nicht umworben werden. ich habe mich schon immer ueber neue macs gefreut - egal ob mpc7450 oder ppc970 oder yonah. ich habe jahrelang auf nen G5 powerbook gewartet. nun ueberlege ich mir nen macbook zu kaufen. wo ist das problem?"

ist ok, das gilt für Dich.
Übertragbarkeit auf andere variert dann zwischen 0 und 99 %, oder?

Bei mir ist es so, dass ich Apple auch schon immer mochte. Mir gefiel das Image und die Produkte. Auch dass Apple ein kleiner HErsteller war, mit exotischer Nischenhardware, weitab von Mainstream und Monopolen. Dies hat sich geändert.
Vor allem die Methode, wie diese Änderung mir "verkauft" wurde, ist mir übelst aufgestoßen.

----------------

es gab mal auf Golem eine Meldung, die auf einen Link verwies, in der sich IBM zu Apple´s wechsel äußerte.
Wie, das hat mir eigentlich gut gefallen. Seriös aber doch stichfest:

IBM teilte mit, dass Apple nie nach einem Notebookchip gefragt hätte.
Ich vermute, zu dem Zeitpunkt ahnte/wusste IBM schon wo Jobs hinwollte.
Und Karl hat die Info (Link), dass IBM an Apple keine 3Ghz Zusage gemacht hat.
Dies will ich mal unter gelungener Taktik seitens Jobs (G5 und IBM in schlechtes Licht stellen) verbuchen.....

So ganz serös (um es mal diplomatisch auszudrücken) war das nicht.
Aber Apple musste Stimmung gegen IBM machen, damit die Loyalität der User gewahrt bleibt. - bei den einen hat es funktioniert, bei den anderen war es egal (weil es sie nicht interessiert) und bei den anderen nicht!


"Die sollen mal ihre Produkte ordentlich testen, bevor sie die auf die Menschheit loslassen."

das schon, aber das kostet geld und vor allem Zeit. Und die hatte Apple nicht.
Aber es ist doch für einen Exclusivlieferanten möglich, exakte max TDP Werte anzugeben, damit das gebaute Notebook nicht vor sich hin throttelt, oder?
(Leider sind diese ca 40 Watt dann nicht so werbewirksam, wie die 31 Watt)

ut (Marge)

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #458
ja haben sie, im Schnitt 28 %.
Ein ibook G4 kann doch da bei 40% liegen und ein PowerMac Quad bei 10 %, oder?

Optimierung

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.06.2006 | #459
Über v_DSP_conv vom Accelerate Framework (Convolution wird genau wie FFT extensiv genutzt für eine Vielzahl von Funktionen)

[Link] ff:

"I've recently had the privilege to talk to various Apple people, the ones who write the tuned code in, say, Accelerate.framework and various other places.

I can tell you that their opinion on Core differs a bit from what you see in Apple marketing material.

And it's not that those programmers were incompetent. Quite the contrary. If SSE should ever evolve into something really powerful, then Apple's influence would be the most likely cause of that."

"The G4 was actually eight times faster."

"Where Yonah shines is not tuned code, but untuned code. That's where its strengths are. For Microsoft Office, that's great. But for iLife and the Pro apps, Intel Core is not currently a good solution."

Vorname

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #460
würdest Du doch genauso machen. ;-)

Desweiteren war der G4 nicht so schlecht wie er gemacht wird (ist aber dennoch nicht mehr zeitgemäß) und für 50$ VK kann man von Freescale auch kaum dicke Mio-Beträge für die Weiterentwicklung erwarten.
Insofern bleibt der G5 als performante Architektur übrig. Apple hat nicht nach Notebookchips gefragt, selbst ein nichtoptimierter G5 DC LV hat eine TDP unter dem Yonah. Das sagt doch alles bezüglich der Notebookfähigkeit des G5 aus. Sie ist nicht da, aber grundsätzlich möglich. Weiterentwicklung vorrausgesetzt. Genau das, was Intel mit dem PentiumIII/Pro gemacht hat, dass aus ihm jetzt ein Yonah und mit der AMD 64 Bit-Erweiterung auch ein 64 Bit Merom/Conroe/Woodcrest wird.
Da wurde optimiert, dicker Cache dran, und weitere Dinge, die ich nicht kenne, weil ich kein CPU SPezialist bin.
Fakt ist: Apple wollte nicht bei PPC bleiben.
Und das relativiert alles!!

Kai

Von: V | Datum: 07.06.2006 | #461
Ich habe von einem Freund gehört, dass... ;-)

Es gab doch irgendwo MPEG2-Encoding-Tests, wo ein Core den G4 total zersägt hat! Ist MPEG2 Encoding soviel anders als Quicktime? -> Vermutung Quicktime läuft einfach noch nicht Rund unter OS X for Intel.

Ausserdem nimmt mal Software, wo der G4 nicht mit Altivec glänzen kann. Dann sieht es näämlich ganz düster für den G4 aus!

@kai

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #462
"Nein, da steht "Intel to quote same desktop CPU prices to OEMs and channel" oder auch "Intel told Taiwan vendors that it will begin offering OEM and channel players the same prices and that it will no longer offer rebates to OEMs that place large-quantity orders" "

Was heisst das? dell bezahlt immer noch weniger fuer nen chip wenn sie statt 10.000 100.000 bestellen, aber nicht mehr weniger als acer wenn die 100.000 bestellen. dein neuer artikel ist also mehr oder weniger fuer den arsch - genauso wie diese scheiss switchdiskussion!

mengenrabatte gewaehrt amd auch! seit wann sind mengenrabatte verboten? du bist echt blind vor lauter fanatismus.

@V

Von: Mark | Datum: 07.06.2006 | #463
"Ausserdem nimmt mal Software, wo der G4 nicht mit Altivec glänzen kann. Dann sieht es näämlich ganz düster für den G4 aus!"

Na das wäre ja genau so unsinnig wie die Fantasie-Hochrechnungen von Kai. Wenn, dann muss man die Realität vergleichen und nicht theoretische Vor- oder Nachteile.

Mark

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #464
Realität ist, so ein Ding zu testen und festzustellen, dass selbst der Core Solo schneller ist als der G4 Mini.

Aber nein, die PPC-Heuler klammern sich lieber an irgendwelchen Benches, die nur einen Bruchteil des gesamten Anwendungsspektrums wiedergeben und wo zudem der G4 vermutlich noch recht gut aussieht wegen Altivec und fehlender Optimierungen auf der Intel-Seite.

Realität ist auch, dass Altivec nur bei einenm Bruchteil der Software vorhanden ist und Sinn macht.

Soviel dazu.

....und Sinn macht."

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #465
na das war sehr gewagt!
Das davor geschriebene war nicht falsch.

Hrusty (Marge)

Von: ut | Datum: 07.06.2006 | #466
< ja haben sie, im Schnitt 28 %.
Ein ibook G4 kann doch da bei 40% liegen und ein PowerMac Quad bei 10 %, oder? >
Ja. Oder auch umgekehrt.
Oder ein jedes Produkt muss eine Marge von 25-30% bringen, sonst wird es "auf Eis gelegt" (Cube);-)

jetzt haben wir aber schon...

Von: imaginetics | Datum: 07.06.2006 | #467
einen toten zu beklagen, wegen dieser diskussion. ich bitte um eine gedenkminute für den guten ghme (cube das war sein letztes wort, dann trugen ihn die engel fort ;)

@nam, @ut

Von: Leser chris | Datum: 07.06.2006 | #468
"< was hat xscale und das ganze gedoens mit apple zu tun? nicht sonderlich viel oder? >

Technisch gar nichts.
Aber Marketing-mäßig.
"

Welcher Prozessor im iPod läuft, wißt ihr?
Günstige Konditionen für den xScale war immer wieder als einer der Gründe für den Wechsel zu Intel genannt worden.

@ Hrusty

Von: johngo | Datum: 07.06.2006 | #469
" ... dass Altivec nur bei einenm Bruchteil
der Software vorhanden ist und Sinn
macht. ..."

"... na das war sehr gewagt! ..."

-----------------

Ich habe mir vor ein paar Tagen anhand
eines Muster-Arbeitstages einmal
durchdacht, wie ein MacBook (zu meinem
iBook) stehen würde. Zur Anwendung
kommen auch C4D und Photoshop.

Das neue Book spart ca. 3 Stunden durch
den Dual-Core in C4D und ich lege ca.
10 Minuten drauf durch den nicht an-
gepassten Photoshop! ;)

2006 ist definitv das Jahr, ab dem
mir AltiVec hintenrum vorbei geht! :D

@leser chris

Von: nam | Datum: 07.06.2006 | #470
da laeuft nen dualcore arm drin afaik

ich weiss nicht ob xscale darin laufen soll - wenn ja, dann wuesste intel das sicher selbst und wuerde die xscale bude nicht verkaufen wollen, denn dann haetten sie einen grosskunden ...

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.06.2006 | #471
"Realität ist, so ein Ding zu testen und festzustellen, dass selbst der Core Solo schneller ist als der G4 Mini."

Natürlich nur in Exposee und an einem Monitor, der so groß ist, dass er mehr kostet als der ganze Mac mini! ;-) Unglaublich realitätsnah, muss man schon sagen!

"Realität ist auch, dass Altivec nur bei einenm Bruchteil der Software vorhanden ist und Sinn macht."

Altivec ist genau da sinnvoll, wo SSE auch sinnvoll ist. Willst du deinen Core Duo ohne SSE, ja? ;-)
Der "Bruchteil" der Software, die von Vektorisierung profitiert ist in der Realität der Großteil der als UB verfügbaren Software: iLife, Quicktime, FCP, Logic, sogar 3rd Party Zeug wie DVD2one... Ausnahme ist -wie immer - Cinema 4D...

Und zum Thema "fehlende Optimierungen" hab ich mich oben schon geäußert. Kannst du dazu was sagen? Nein? Hm, wundert mich irgendwie gar nicht! ;-)

Es gab noch irgendwo ein Posting von ner Apple-Entwickler-Mailingliste, in dem einer schrieb, dass sie "sehr viel Spass" mit dem Framework hatten, aber dass sie einfach nicht mehr rausholen konnten.. Finde ich nur grad nicht, aber redet euch ruhig ein, dass ich's erfunden habe wenn's euch hilft in eurer Intel-vernichtet-alles-was-PPC-heisst-Traumwelt! ;-)

Mal 'nen Intel-Mac testen

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #472
"Und zum Thema "fehlende Optimierungen" hab ich mich oben schon geäußert. Kannst du dazu was sagen? Nein? Hm, wundert mich irgendwie gar nicht! ;-)"

Oben war das MPEG2-Encoding Bsp. genannt!

Seltsam, dass es u.a. im Forum von Macuser Leute gibt, die PPC-MacMini und CoreSolo MacMini direkt nebeneinander stehen haben und sagen, dass der Core Solo so ziemlich überall flotter sich anfühlt... die haben wohl etwas an ihrer Wahrnehmung ;-)

Willst du deinen Core Duo ohne SSE, ja? ;-)

Von: Vorname | Datum: 07.06.2006 | #473
Auf jedenfall besser als G5 und g4 (ganz besonders) ohne Altivec!
Sagst du doch selber immer mit deinem "Scheisscode" - schon vergessen?

Der G4 kann nicht ohne Altivec, da sonst übelst langsam!

johngo

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #474
für mich war dies eher grundsätzlich zu sehen und nicht im Vergleich.

Altivec macht, wie alle anderen Vektoreinheiten durchaus Sinn, wenn dadurch ein deutlicher Perfromance Zuwachs zu erreichen ist, das seh eich bei Altivec gegeben und darum macht es Sinn.

Du scheinst dies eher in Relation zum CoreDuo zu sehen: entweder Altivec oder 2ten Kern und x86 GEschwindigkeit.

Vorname

Von: Hrusty | Datum: 07.06.2006 | #475
"Seltsam, dass es u.a. im Forum von Macuser Leute gibt, die PPC-MacMini und CoreSolo MacMini direkt nebeneinander stehen haben und sagen, dass der Core Solo so ziemlich überall flotter sich anfühlt... die haben wohl etwas an ihrer Wahrnehmung ;-)"

Nein, Du täuschst Dich nicht. Die Interger Einheit der Intel CPU ist perfromanter als die des G4. Dadurch fühlt sich OSX und die Arbeit mit den Programmen zackiger an. Ein paar zehntel sind da schon entscheidend.
Aber daraus zu folgern, dass iTunes auch schneller rippen muss, oder andere Programme schneller rendern entspricht nicht der Praxis.
Ich muss gestehen, wenn wenn der Intel OSX etwas seiner Trägheit genommen hat, ist das absolut positiv zu sehen. Denn im täglichen Umgang könnte alles zackiger sein.

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.06.2006 | #476
"Oben war das MPEG2-Encoding Bsp. genannt!"

Welches? Bissle konkreter als "Irgendwo soll's doch ne MPEG2-Encoding Software gegeben haben.." wär echt dufte so als Argumentationsbasis! ;-)

""Willst du deinen Core Duo ohne SSE, ja? ;-)"
"Auf jedenfall besser als G5 und g4 (ganz besonders) ohne Altivec!"

Aua aua aua... Da mangelt's aber kräftig an Wissen bezüglich CPU-Architektur! ;-)
Wenn du einem P4 oder Core das SSE wegnimmst kannst du das Ding komplett in den GULLI treten!
ALLES was Fließkomma heisst wird heute quasi *nur noch* mit SSE gerechnet! Die uralte stack-based x87-FPU wird schon ewig nicht mehr verwendet, weil die VIEL zu lahmarschig ist! Nur deswegen konnte AMD für x64 die x87-FPU komplett streichen!
Selbst Integer-Zeug verwendet oft genug SSE, und da der Core nicht die Double-pumped ALU des P4s hat kannst du dir vorstellen was los wäre, wenn du dem SSE wegnehmen würdest! Du hättest im Endeffekt nur noch einen Dualcore Pentium 2 mit Micro/Macro-Ops Fusion und 2MB Cache! ;-)

Intel-CPUs fahren seit Jahren schon mit vollem SSE-Turbo, während auf PPC Altivec bisher nur von Optimierungs-Spezialisten (oder Leuten, die auf Apples fertige Routinen zurückgegriffen haben) genutzt wurde.. Autovektorisierende Compiler gibt's für PPC erst seit GCC 4.0, eher sogar erst seit 4.1!

Sagst du doch selber immer mit deinem "Scheisscode" - schon vergessen?"

Scheisscode ist Scheisscode - was Intels Compiler daraus für SSE-Code generiert ist ne ganz andere Geschichte! ;-)

"Der G4 kann nicht ohne Altivec, da sonst übelst langsam!"

Glaub mir: Beim Core Duo verhält es sich EXAKT genauso mit SSE! ;-) Sogar noch schlimmer, denn selbst die einzelne FPU des G3/G4 taugt immer noch mehr als x87 (kann z.B. auch FMAC)!...

Leser chris

Von: ut | Datum: 07.06.2006 | #477
< Welcher Prozessor im iPod läuft, wißt ihr? >

Portal Player 50xx (*)
Der verwendet zwar den gleichen Kern, wie der XScale (StrongARM, sogar zwei davon), ist aber keiner.


* Außer im Shuffle, da ist ein SigmaTel D-Major STMP3550 drin

imaginetics

Von: ut | Datum: 07.06.2006 | #478
< jetzt haben wir aber schon...
einen toten zu beklagen, wegen dieser diskussion. ich bitte um eine gedenkminute für den guten ghme (cube das war sein letztes wort, dann trugen ihn die engel fort ;) >

Ach was, der simuliert nur.

Na kommt Jungs!

Von: Helge | Datum: 07.06.2006 | #479
Die nächsten hundert machen wir noch voll. Interessiert doch eh niemanden mehr was auf diesen Seiten geschrieben wird. Oder seit ihr schon müde?

@ Hrusty

Von: johngo | Datum: 07.06.2006 | #480
" ... Du scheinst dies eher in Relation
zum CoreDuo zu sehen: entweder Altivec
oder 2ten Kern und x86 GEschwindigkeit. ..."

Klar, weil mir der zweite Prozessor viel
allgemeiner zur Verfügung steht, als
eine spezielle beschleunigte Berechnung.

müde ? wie schreibt man das ?

Von: no quarter | Datum: 07.06.2006 | #481
>> ... Interessiert doch eh niemanden mehr
was auf diesen Seiten geschrieben wird ... <<

klar. und kein schwein sieht hin und
der vogelstrauss steckt den kopf in den sand ::
in den heiligen sand des silizium
den intel jedem in die augen streut.

ich freu mich jedenfalls als normaler,
aka macianer, user, das ein g5 cluster
in die top 10 kommt,

immerhin hat apple
da mal dran mitgearbeitet ...

( hier noch extra was fuer dich, kai ::
[Link]
allein das bild sagt mehr als tausend
dieser worte ...
jedenfalls entspricht das ziemlich mir ::
apple xp = wuerg, appledosen = kotz )

n-q

Dell

Von: ohNe22 | Datum: 07.06.2006 | #482
Also wenn man schon mit Dell vergleicht, dann bitte _nicht_ mit Inspiron (die Dinger sind so schlecht verarbeitet, hässlich usw. - schlimmer gehts nicht mehr), sondern mit den richtigen (Business-)Laptops aus der Latitude-Serie ...

röchel...

Von: ghme | Datum: 07.06.2006 | #483
aaaarrrgggh... .. . . .

Intel-CPUs 2010: 10 mal schneller, 10 mal sparsamer

Von: PPC Suckz | Datum: 07.06.2006 | #484
[Link]

@hrusty

Von: Thesi | Datum: 08.06.2006 | #485
ich warte noch auf ein paar "besser&billiger" beispiele aussem windows lager

Intel und seine Visionen

Von: wargum | Datum: 08.06.2006 | #486
Intel hat ja schon so einige ihrer Visionen nicht in die Tat umgesetzt (z.B. 10 GHz P4), von daher: gähn...

Außerdem hat ein schlauer Mensch mal gesagt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen. Oder so ähnlich.

LOL

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.06.2006 | #487
"Prozessoren mit Dutzenden von Kernen sollen bis dahin zehn mal mehr Leistung als heutige CPUs erbringen, und nur ein Zehntel des aktuellen Stromverbrauchs aufweisen."

"Laut Rattner sollen sowohl der Prozessor als auch das Betriebssystem entscheiden, welcher der Kerne gerade welche Aufgabe erfüllt."

Hehe - Cell, anyone? ;-) Halt, das ist ja PPC, und "PPC suckz"! ;-)

Das ist genau das, wovon ich oben sprach. Schon in 4 Jahren will Intel also da sein, wo PPC schon heute ist. Naja, sie sind halt nicht die schnellsten im Kopieren, für Dualcore und brauchbare Vektor-Extensions haben sie ja sogar noch länger gebraucht! ;-)

senf

Von: core icke | Datum: 08.06.2006 | #488
cell anyone? was soll der scheiss? als wenn ibm als erster die idee gehabt hat ...
das konzept von intel scheint mir bis auf die hoehere parallelitaet wenig gemein mit dem cell zu haben. beim cell hast du einen master und 8 slaves - bei intel scheint das doch sehr viel gleichberechtigter zuzugehen. asymmetrisch vs. symmetrisch. ich frage mich ob die vielen kerne dann noch ia32 sind - mal gucken.

ansonsten noch was zum gcc:
die meisten macprogramme sind wohl mit dem hier "gcc version 4.0.1 (Apple Computer, Inc. build 5341)" uebersetzt worden und nicht mit dem 4.1 .

core icke

Von: ut | Datum: 08.06.2006 | #489
< ich frage mich ob die vielen kerne dann noch ia32 sind - mal gucken. >

Ganz sicher.
Was wäre denn für Intel die Alternative zum Festhalten an Altem?
Eine ganz neue ISA?
Oder PPC? ;-)

Damit würden sie die einzige Existenzberechtigung für ihre Prozessoren aufgeben: Die Kompatibilität mit DOS-Programmen. Daran ist der Itanic schon gescheitert.


< ansonsten noch was zum gcc:
die meisten macprogramme sind wohl mit dem hier "gcc version 4.0.1 (Apple Computer, Inc. build 5341)" uebersetzt worden und nicht mit dem 4.1 . >

Die meisten Mac-Programme mit Universal Binary.
Die meisten sind wohl immer noch mit dem Compiler vom CodeWarrior übersetzt worden.

Thesi / ohNe22

Von: Hrusty | Datum: 08.06.2006 | #490
Thesi, ich habe gegen Deine Formfaktormanie einfach keine Chance..... ;-)
Vielleicht hast Du jetzt auch begriffen warum Apple so ein neues Format gebracht hat. Sie wollen der Vergleichbarkeit ausweichen.
Würde ich auch so machen
Dazu habe ich auch schon geschrieben was ich von einem MBP 1,8 3 Ghz für 1700 EUR halte, bei dessen Preislage PC Notebooks 1-2 GB RAM, 120 GB HD und DualLayer DVD Brenner u.a. usus sind.
Mir fehlt einfach die Zeit und Lust hier hunderte von Links zu posten, die Du alle selber finden kannst.


OhNe22

Der Vergleich mit Dell sollte nicht Serien, sondern Preisabhängig sein.
Wenn ein MacBook EInsteigerModell für 1300-1500 EUR bei Dell aber von der Preislage schon im BusinessBereich anzusiedeln ist, dann solltee sauch damit verglichen werden.

Ps. außerdem habe ich nicht jahrelang Apple gekauft, weil die Gerät shice aussehen...

Leute die keine Ahnung haben

Von: klapauzius | Datum: 08.06.2006 | #491
sollten einfach mal den Mund halten.

Wenn heir jemand schreibt, Altivec wäre ja nur für Vektor-Zeuchs, dann sollte der einfach mal den Mund halten.

Eine der Disziplinen, in denen OS X sogar Linux schlägt ist z.B. memcopy, also das Kopieren von Speicherbereichen.

Und jetzt ratet mal, warum das auf OS X/PPC so schnell geht. Genau, weil man mit Altivec natürlich auch das machen kann. Ist doch Altivec egal. Und das nutzt JEDE Applikation.

Wirklich, wenn man keine Ahnung hat soll man doch bitte nicht heir mitdiskutieren.

Ach, die 500 machen wir auch noch voll! ;-)

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.06.2006 | #492
klapauzius:

Nicht nur memcopy, auch die oben angesprochenen Convolution und FFT-Routinen kommen in nahezu jeder Software zum Einsatz. FFT z.B. überall da, wo etwas encodet wird (MPEG, mp3, AAC usw) und Convolution dient z.B. der Bildskalierung, was nun wirklich eine vollkommen gängige Anwendung ist...

Nicht zu vergessen

Von: klapauzius | Datum: 08.06.2006 | #493
die String-Funktionen, die ebenfalls von Altivec profitieren

[Link]

Übrigens:

Von: klapauzius | Datum: 08.06.2006 | #494
Intel ist wirklich "in trouble"

[Link]

Wie ich bereits geschrieben habe, die ollen netburst-Heizstrahler muss man für lau verramschen, das kommt nicht gut in der Bilanz.

Da erscheitn auch der XScale-Verkauf in einem anderen Licht.

Sieht so aus, als ob für Intel wirklich alles an Conroe/Merom hängt. Für die nächsten Quartale sieht's wohl ohnehin übel aus, und wenn die Dinger nicht wirklich einschlagen hat Intel richtige Probleme.

Super Idee, Steve.

noch mal Dell *augenverroll*

Von: ohNe22 | Datum: 08.06.2006 | #495
Latitude D410
2 GHz, 12" (1024x768), 512 MB RAM, DVD-Brenner, 60 GB Platte, 1,7 kg (ohne Akku!), Breite: 278 mm, Tiefe: 238 mm, Höhe: 31,9 mm, 5 Stunden Akkulaufzeit, BT
Gimmicks: Zweitakku gratis, 3 Jahre Garantie

Preis: 1643 €

... netto ...

Achja: Das ist übrigens mit nem GMA900 und dem "alten" Pentium M ...

... dafür hats dann auch ein Modem dabei ;-)


Latitude D620
2 GHz, 14,1" (1280x800), 512 MB RAM, DVD-Brenner, 60 GB Platte, 2,0 kg (ohne Akku!), Breite 337 mm, Tiefe 238 mm, Höhe 32 mm, Akkulaufzeit?, BT
Gimmicks: siehe oben

Preis: 1458 €

... auch netto ...

Da ist dann jetzt schon ein Core Duo drin und ein GMA950.


weißes MB (2GHz, Superdrive)
2,3 kg mit Akku, Höhe: 2,75 cm, Breite: 32,5 cm, Tiefe: 22,7 cm, Akkulaufzeit 5-6 Stunden
Gimmicks: iSight, FrontRow, usw.

Preis: 1279 €

... brutto ...

macht dann: ca. 1103 € netto

Zum Vergleich noch mal das schwarze: 1479 € brutto / 1275 € netto

Fairerweise muss man sagen, dass Apple keine 3-Jahres-Garantie anbietet, sondern nur 2 Jahre Gewährleistung; dafür ist bei den Dells (Dellen?) auch kein CompleteCare oder ähnliches konfiguriert ...

Man muss mir verzeihen: Wo ist denn jetzt bitte der vielbesungene Dell-Preisvorteil? Ich sehe ihn nicht.
Da einzige, das ich sehe ist ein etwas größeres und ein etwas kleineres Laptop, die beide halbwegs vergleichbar mit den Macbooks sind.

Design mag ja bekanntlich Geschmackssache sein, aber die Dellen sind IMHO so was von hässlich. Die Gehäuse sind aus Erfahrung sehr kratzanfällig (vielleicht sogar noch schlimmer als die Titaniumbooks).

Von wegen Hitze und Macken: Ich musste mit jemandem in einem Raum arbeiten, der ein Latitude D810 oder D510 (weiß ich nicht mehr so genau - aber eins von den Trümmern) benutzte. Es sprangen ungelogen alle 3-5 Minuten die Lüfter an (und zwar erst mal auf vollen Touren), nur um sich dann langsam wieder runterzuregeln und nach 30-60 Sekunden wieder auszugehen (passierte auch, wenn er nicht am Rechner war). So was nervt extrem (die Lüfter haben eine beachtliche Lautstärke).
Sau heiß wurde das Ding auch noch und hatte nicht nur eine Hardware-/Software-/Treiber-Macke, obwohl wirklich nichts an der Originalkonfiguration geändert wurde.

Die anderen Leute in der Firma hatten mit ihren Dellen offenbar die selben/ähnliche Probleme. Und nein: Das sind alles keine Rev. A!

Und um noch mit einer letzten Mär aufzuräumen: Standardkonfiguration bedeutet bei Dell-Laptops fast immer Combo-Laufwerk. Dell bietet teilweise sogar noch CD-Laufwerke (nicht Brenner, nicht DVD-ROM! - nein: _Lesegeräte_) an. Ich finde zwar Combo-Laufwerke auch nicht wirklich doll anno 2006, aber ich kenne keinen namhaften Computerhersteller, der sie nicht mehr im Programm hätte (oder sie gar in der Standardausstattung anbietet).

Es mag sein, dass sich Apple mit dem relativ ungewöhnlichen Formfaktor der direkten Vergleichbarkeit mit den meisten anderen Herstellern entzieht - geschicktes Marketing.
Es mag auch sein, dass die Margen von Apple deutlich höher liegen als die anderer Hersteller (warum auch nicht?).
Ist das MB teurer geworden? Ja.
Ist der Preis überzogen? Muss jeder für sich selbst entscheiden.
Ist die Grafikleistung überragend? Nein.
Reicht sie aus? Muss jeder für sich selbst entscheiden.
Weiters muss jeder wissen, wieviel ihm ein Arbeitsgerät (und insbesondere OS X) wert ist.

Ansonsten: Bitte hört auf mit den blöden Preisvergleichen, wenn ihr keine vergleichbaren Geräte heranziehen könnt.

LOL

Von: klapauzius | Datum: 08.06.2006 | #496
3 Jahre Garantie + Pickup-Service sind für dich also ein "Gimmick".

LOL

Wer mit dem Teil arbeiten muss sieht das wohl etwas anders.

Wieviel war nochmal AppleCare für ein MacBook ?

LOL

Also bitte die 300 Tacken noch drauf

Von: klapauzius | Datum: 08.06.2006 | #497
und jetzt kommst du.

Cancom / Gravis

Von: ohNe22 | Datum: 08.06.2006 | #498
Holt euch einfach die Hardware + Garantie bei Cancom oder Gravis und freut euch :-)

AppleCare halte ich mal für die größte Frechheit, die sich Apple leistet. Da gibts auch gar nichts schön zu reden.

Davon abgesehen verwende ich das Wort "Gimmick" einfach nur sehr gern ;-)

klapauzius

Von: Mark | Datum: 08.06.2006 | #499
Du vergisst, dass die Apple Händler deutlich unter den Applestore Preise liegen. Und rechne mal 75,40 Euro Versandgebühren drauf bei Dell. Und jetzt kommst du.

G4-Schrott ...

Von: Frodo | Datum: 11.06.2006 | #500
Der 7448 ist gerade eimal ca. 20% schneller als der 7447. Also nicht sinnvoll als Ablösung. Nebenbei wird er um einiges wärmer als der 7447. Der DualCore-G4(MPC8641D) benötigt ein anderes Board, da er im Gegensatz zum 7448 nicht pin-kompatibel ist. Er hat wesentlich mehr Anschlüsse. Des Weiteren hat Freescale noch nicht mal Samples vom DualCore. Also, das Teil ist viel zu spät dran. Der G4 ist TOT! Zumindest als Desktop-CPU!

Zum Thema Multi-Core:
Sun ist mit dem UltraSparc T1(http://www.itmedia.at/article.php?articleid=363&backbuttonurl=%2Fittbusiness-section.php%3Fsectionid%3D2) wesentlich weiter als die "Cell-Bande". Und der T2 ist in "Lauerstellung"!

Frodo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.06.2006 | #501
Woher hast du die Zahl "20%" wenn man fragen darf?

Woher hast du die Weisheit, dass der 7448 "um einiges wärmer wird als der 7447"?

Und bezüglich Suns Niagara: Leider kräftig ins Klo gegriffen! ;-) Obwohl das Design sehr interessant ist und ich Sun sicherlich den verdienten Erfolg in ihrem Bereich damit wünsche ist das Ding -wie bei Sun üblich- für klassische Integer-based Server-Workloads entworfen, d.h. Fließkommaleistung suchst du da vergebens. Somit wird man das in Top500-Clustern kaum häufiger sehen als Sparc heutzutage (=quasi 0!). Darüberhinaus kann der T1 nur Single-CPU, erst in zwei Jahren mit Rock werden damit Multi-CPU-Systeme möglich sein (Cell wurde von Anfang an für Grid-Betrieb und Verschaltung mit beliebig vielen anderen Cells entworfen, daher ja auch der Name!)

[Link]

"Throughout this, you may have gotten the impression that the Niagara chips are not massive FP crunching cores, they are meant to pass large amounts of moderate tasks through the system at high speed."

Ausserdem:
[Link]

"The 1.2GHz, eight-core, 32-thread T1 processor consumes about 70W of power"

70 W ist klar höher als die 40 der Cell, die auch noch fast dreimal soviel Takt hat! ;-) Mit dem Stromverbrauch kriegt man schon fast ein Zwei-Cell-System, aber mehr als eine CPU geht halt beim T1 noch nicht...

@Kai ...

Von: Frodo | Datum: 12.06.2006 | #502
7448: [Link]

Der UltraSparc T1 ist nur der Anfang. Sun wird da sicher noch einiges verändern. Und es ist ein Multi-T1 System in Planung bei Sun.

Frodo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.06.2006 | #503
Genesi, dachte ich's mir... Alles schon durchdisktuiert worden...

Solange der Genesi-Mensch keine genaueren Angaben zum Takt und Stromverbrauch der jeweiligen Chips und zur verwendeten Version (High-Perf oder low-power?) macht, kann man die Aussage sowieso in die Tonne kloppen..

Abgesehen davon liefert Freescale seit Apple abgesprungen ist für den 7448 scheinbar nicht mehr (oder nur sehr zögerlich) die high-clock-versionen, die den 7447A/B mit bis zu 2GHz taktbar machten (offiziell hört der ja laut FS bei 1420 MHz auf!). Diese kauften wohl nur Apple und die Upgrade-Hersteller (der Rest von Freescales Kunden legt deutlich mehr Wert auf Stromsparen als auf Takt!), und nur die Upgrade-Hersteller alleine reichen wohl nicht mehr aus, um da noch große Entwicklung zu rechtfertigen...
Sehr sehr schade... Hoffentlich kann Sonnet da ein gutes Wort einlegen, die rechnen ja fest mit dem 7448! ;-)

Zu Sun: Ja, ein Multi-CPU-System ist in Planung, aber nicht mit dem Niagara (T1), sondern mit dem Nachfolger Rock (T2), der allerdings erst 2008 kommen soll...