ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4306

Viren, überall Viren!

Mancher Virenschutz scheint etwas übermotiviert

Autor: flo - Datum: 02.07.2006

Das Thema Viren wird auch uns Mac-User nicht mehr loslassen. Derzeit weniger, weil es so viele davon gäbe, sondern weil manch Hersteller virenbekämpfender Software umso lauter schreit, wenn er glaubt, einen ausfindig gemacht zu haben -- und dabei ... sagen wir mal... sehr erfinderisch zu Werke geht. Man nehme eine Meldung von Security Focus, die einen Tag nach dem 10.4.7-Update auf eine potentielle Lücke hinweist, bastele daraus den schönen Malware-Namen OSX.Exploit.Launchd und unterschlage die (auf SecurityFocus noch vorhandene) Information, dass diese Lücke mit 10.4.7 geschlossen wurde. Schon ist da ein Schädling, den es gar nicht gibt, wie in diesem Artikel, eine übersetzte und aktualisierte Version eines bereits aus dem Mai datierenden MacFixIt-Artikels, zusammengefasst. Desweiteren wirft der Artikel "Mac OS X Anti-Viren-Software: Mehr Schaden als Nutzen?" (Original: "More trouble than it's worth?") einen kritischen Blick auf die Anti-Virenprogramme selbst. Nicht, dass man sich als Mac-User mit diesem Themenkomplex weiterhin ausschließlich verharmlosend lächelnd beschäftigen sollte. Aber in der real existierenden Viren-Ruhe, die auf der Mac-Plattform (noch?) herrscht hat man genügend Zeit, jeden Aspekt ausreichend zu studieren und zu verinnerlichen. Neben der kritischen Begutachtung zunehmend ins System integrierter "Bequemlichkeits"-Funktionen, auch der eigenen Unachtsamkeit, ist das Gebaren von Anti-Viren-Herstellern und das Verhalten der zugehörigen Software ein Aspekt, den es zu kennen gilt. In diesem Sinne sei die Lektüre empfohlen, ist ja eh fußballfrei heute.

Kommentare

Das Geschäft mit der Angst

Von: exi | Datum: 02.07.2006 | #1
Ein schönes Thema, das auch mich immer wieder amüsiert. Und zu dem ich als Jemand, dem Fussball am Hintern vorbei geht, sogar noch am Dienstag Abend hier was schreiben könnte. ; )
...Aber wozu?

Du könntest…

Von: Armin | Datum: 02.07.2006 | #2
…einfach nochmal deinen Beitrag von oben posten. Er würde als schönes Beispiel dafür dienen, warum du eben kein Redakteur bist.

*scnr*

PPC-Klopper-Trruppe

Von: daf | Datum: 02.07.2006 | #3
Behauptet jetzt vermutlich gleich, daß es Viren eh nur auf dreckigen Intel-Chips gegen kann. ;-)

Moment!

Von: ohNe22 | Datum: 02.07.2006 | #4
Flamewar bitte erst starten, wenn das Popcorn fertig ist ;-)

Hoax!

Von: uniMac | Datum: 02.07.2006 | #5
Diese dumme Diskussion um die ständige Virenbedrohung, die nun seit der ersten Mac OS X beta im Jahre (Gott wann war das... 2000, 2001...) besteht ABER noch keinen einzigen Virus hervorgebracht hat ist schlichtweg nur eins: Ein FETTER HOAX! Ein "Social Virus" ohne eine Zeile Code.

Apple liefert nun mittlerweile echt genügend Gründe (ich sag nur iPod-Userbase) um attraktiv als Angriffsziel für Viren-Coder zu sein. Soll doch endlich mal einer einen fetten Virus bauen und nicht immer diese dämliche Spekuliererei bringen!

Anti-Viren-Hersteller sind für mich in dieser Hinsicht eh' nur Schmarotzer, die sich am Leid anderer bedienen und die Schwächen ausnutzen, nicht etwa beheben! Wer für den Mac Anti-Viren-Soft kauft dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Der beste Schutz ist nach wie vor um M$-Produkte einen grossen Bogen zu machen! Wer WINDOWS, mit Bootcamp installiert und irgendwann 'ne formatierte Platte hat ist halt selbst schuld.

meine 2 cent.

Ab wieviel % Betriebssystem-Marktanteil lohnen sich Viren?

Von: eclipse | Datum: 03.07.2006 | #6
Schonmal dran gedacht, dass man zur Viren-Verbreitung auch Wirtssysteme benötigt? Könnte ja auch sein, dass nun Mac OS X mit seinem Nischendasein einfach mal unattraktiv ist, wobei - so ein richtiger fieser "Fahre-deinen-Rechner-in-10-s-runter-oder-ich-mache-rm-rf-/"-Virus sichert einem bestimmt einen Platz im Virenprogrammier-Olymp oder zumindest bei Heise. Was brauchts denn dafür? Eigentlich nur unkritische Anwender, die sich jedes Schnulli-Widget auf'n Mac packen und dann solche Artikel hier...

@eclipse: Nur mal so...

Von: uniMac | Datum: 03.07.2006 | #7
...ein "Schnulli-Widget" ist aber noch kein selbst replizierender Schadcode. Dazu müsste dann schon bissel mehr passieren als die blosse "Bitte um admin-rechte" um das shellscript zum "rm -rf /" auszuführen. Trojaner sind eben keine Viren. Wenn einer der Leute, die Mac OS X Installer mit shell-scripten rausbringen so eine Aktion durchzieht, hat er nach der ersten Installation ein Problem am Hals!!! Und Einbrecher die ich mittels Installer bereitwillig reinlasse, gelten wohl kaum als Virus. Und wer installiert sich Zeug auf dem Rechner, wo es keine solide Internet-Präsenz mit Support, e-Mail-Adresse und Impressum gibt?? Ich lass ja auch zu Hause nicht jeden Haustürverkäufer einfach so rein. Trojaner müssen schon ziemlich vertrauenswürdig daherkommen, bevor ich sowas installier und bei Dashboard-Widgets geh 'ich mal davon aus, dass die Dinger keine Shell-Scripte ausführen dürfen.

Also ich seh hier nach wie vor kein Problem. Auch der erste Virus für Linux lässt ja wohl auf sich warten. Das das zufällig auch ein UNIX ist kann natürlich reiner Zufall sein.