ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4317

BenQ baut Forschung in München ab

Soweit zum Thema Forschungsstandort Deutschland

Autor: thyl - Datum: 11.07.2006

Onkel Heinz hat eben erzählt, dass BenQ Arbeitsplätze am Standort München abbauen wird. 277. Nicht dass das eine Apple-Meldung wäre, wenn man sich den besch..eidenen Support für Siemens-Handys durch iSync ansieht (obwohl das wohl auch mit den Gähn-Handys der letzten zwei, drei Jahre zusammenhängt).

Aber die Stellen werden nicht etwa in der Fertigung abgebaut, Stichpunkt Lohnkostensenkung und billige chinesische Schrauber, nein, die Entwicklungsabteilung ist betroffen. Lies: Das in Deutschland vorhanden Know-How für Handys ist für BenQ uninteressant.

Soweit ist es also schon gekommen. High Tech aus DE, Hch hch...

Kommentare

Hat die Überschrift ein...

Von: Takeo | Datum: 11.07.2006 | #1
Chinese verfasst?;)
BenQ baut "Forschun" "gin" München ab...
wahrscheinlich, weil der stattdessen eingestellt wurde...

Kleiner Scherz...

Na toll...

Von: Takeo | Datum: 11.07.2006 | #2
Fehler korrigieren gilt nicht! :P

Schade um Siemenshandies

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 11.07.2006 | #3
Hallo,

Wobei ich nicht verstehe, was immer an den Siemens Handys bemängelt wird. Ich 2 Jahre lang mit dem S55 sehr zufrienden und mit meinem SK65 erste recht (welches Handy hat sonst eine vernönftige Tastatur, AFAIK nur die Nokia Communicatoren und die fand ich seinerzeit weniger intuitiv zu bedienen).

Das einzige Manko sind die winzigen Zahlenttasten. Aber das teilen sie wohl mit 99.9999% aller aktuellen Handies.

Es ist schon Schade um die Siemenshandies.

Bis dann

R"udiger

@Rüdiger

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 11.07.2006 | #4
Die Image-Musik spielt bei den Smartphones. Und mit dem SX1 (mittlerweile eingestellt) hat sich Siemens bei den maßgeblichen Leuten (Multiplikatoren) den Ruf verscherzt. Das Teil macht wohl nur Probleme (vgl. zB [Link] und die dort verlinkten Foren).

Freund arbeitet dort

Von: Strangers Night | Datum: 11.07.2006 | #5
Ein Freund arbeitet dort, allerdings treffe ich ihn nur alle Schaltjahre einmal.
Er sagte, dass eine Entscheidung für die Siemens 1 Jahr gebraucht hat, bei BenQ in 3 Monaten gefällt wird.
Er sagte auch, dass BenQ nicht den Absatz hat wie gewünscht.
Der damalige Betrag, den Siemens für den "Verkauf" der Handyabteilung bezahlt hat, war viel höher als in den Medien kolportiert.
Es war im Grunde ein Geschäft der Marke Nullrisiko für BenQ. Denn die Summe deckt alles ab, die ersten 3 Jahre einkalkulierte Verluste incl Abfindungen und Umstrukturierungsmaßnahmen. Das bedeutet, BenQ kann und konnte in Ruhe schauen welches MArktpotential dort vorhanden ist und kann genau entscheiden wie sie verfahren werden. Zwar haben sie dann den schwarzen Peter, wenn sie es platt machen, aber Kosten sind ihnen keine entstanden.......

Es war bei Siemens bisher so, dass in den wichtigen Positionen, wo Entscheidungen gefällt werden, diejenigen saßen, die durch Beziehungen oder Radfahren dorthin gelangt sind. Dies waren (wie so oft) nicht die jew. fähigsten bzw. haben sie diese auch oft noch verdrängt. Das bedeutet konkret:
gute und kompetente Mitarbeiter
miese, ineffiziente Strukturen
inkompetente Führung

wie BenQ damit umgeht kann man heir deutlich sehen.
für mich spiegelt Siemens und seine Strukturen auch ein Stückweit den Standort Deutschland wieder. Die Korruption und Virtamin-B Geschichte konnten wir uns Jahrelang gut leisten, weil keine Konkurrenz vorhanden war. Jetzt beginnt sie uns das Genick zu brechen.

@strangers night

Von: core icke | Datum: 11.07.2006 | #6
BRAVO!
(ohne jegliche ironie oder sonstiges)
hinkt jetzt sicher ein wenig aber:
was man schaffen kann, wenn man diese verkrusteten, reaktionaeren strukturen mal aufbricht, sieht man an der nationalmannschaft!

@thyl

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 11.07.2006 | #7
Hallo,

Wenn das SX1 ein Smartphone ist, gilt das wohl auch für das SK65. Und da kenn ich keine echten Klagen. Und die Idee mit der Drehtastatur ist eigentlich genial. Nur die Zifferntasten dürften etwas größer sein.

Bis dann

R"udiger

Das wars schon lange abzusehen!

Von: miniMe | Datum: 11.07.2006 | #8
Die Chinesen holen sich unser Know How um damit unsre Wirtschaft zu topedieren, und wir stehen daneben und lachen debil und freuen uns dass das nach den Japanern nochmal jemand macht.

Wie bescheuert muss man eigentlich sein, wenn man glaubt dass da drüben die Arbeit grundlos so günstig ist.

Dass hier Siemens erst drüben Anlagen aufbaut um sie dann für lau zu verkaufen damit auch noch die Entwicklung verlegt wird, das war lange abzusehen - an dieser Stelle bitte aufregen über die Dummdreiste Kombo aus Lobby und Regierung, aus leiter Profitgeilheit von Unternehmen werden bei uns massiv Arbeitsstellen und Know How abgebaut.

@Strangers night: inkompetente Führung

Von: Laughing Buddah | Datum: 11.07.2006 | #9
Tja, Freunde - wie man so sagt: der Fisch stinkt immer vom Kopf.

Im übrigen hab' ich auch ein S55 seit geraumer Zeit im Einsatz, rennt einwandfrei, aber die Akkkulebenserwartung neigt sich. Nun suche ich nach einem Ersatz ohne Camera (in USA und Frankreich ist das bei Firmenbesuchen immer öfter problematisch), will aber eigentlich nicht umlernen und nur (3-Band )telefonieren. Aber leider haben mir Pierer und Konsorten da einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Bleibt nicht viel...

@Laughing Budda: Das S68 ist ganz nett

Von: cuby | Datum: 11.07.2006 | #10
Das S68 ist ohne Kamera, MP3-Player und so nen Schnickschnack und schick in Alu. Kostet im Moment ohne Vertrag so ab 125 Eur. Werd mir das evtl. als S55-Nachfolger holen.

Frage am Rande...

Von: Axel | Datum: 11.07.2006 | #11
Hm... mein S65 sieht zwar schick aus, aber es ist echt langsam und die OS X Unterstützung sollte man besser gar nicht erwähnen...

Ich bin aber in etwa 6 Monaten mit einem Update dran... welches Handy funktioniert den nun wirklich absolut problemlos mit "Adressbuch" und "iCal" etc. etc....

Siemens hat ja nicht einmal einen Mac Support, geschweige denn eine OS X Software, und Fragen dazu wandern wohl gleich in die Support-Tonne...

@Axel

Von: Takeo | Datum: 11.07.2006 | #12
Also ich habe das Nokia 8800... das funktioniert ganz hervorragend mit iSync!

Grüße,

Takeo

@Rüdiger

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 11.07.2006 | #13
Der Begriff Smartphone ist sicher etwas schwammig, das gebe ich zu. Die Erweiterbarkeit mittels Programmen ist bei den heutigen Java-fähigen Handys nur noch begrenzt als Kategorisierung tauglich. Oder man muss die Anforderungen entsprechend legen, wie zB:
-Datenaustausch mit Computer
-erweiterbare Programme
-erweiterbarer Speicher
-Optionen bei der Dateneingabe (ext. Tastatur, Stift)
etc.
Oder man orientiert sich an der Universalität des Betriebssystems. Dann laufen als "Smartphones" noch Symbian, Mobile Windows und PalmOS basierte Geräte.

Nach diesen Kriterien ist das SK65 kein Smartphone; soweit ich weiß, wird es von Siemens auch nicht so bezeichnet, oder? Das einzige Symbian-Gerät von Siemens war bislang das SX1.

@thyl

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 11.07.2006 | #14
Hallo,

Ich würde die Prioritöten anders setzten, gute e-mail-Fähihkeiten sind z.B. ganz oben, guter Kalender, guter Addressbuch ...

> Optionen bei der Dateneingabe (ext. Tastatur, Stift)

gerade hier glänzt das Sk65 mit seiner X-Tastatur, die mir sogar besser gefallen hat als die vom Nokia 9300 (da waren alle Tasten flach und konnten nicht ertastet werden. Bei SK65 haben sie einen Gnubbel, leider nur auf der alphanumerischen tastatur).

Die Sache mit dem Datenaustasuch ist sicher ein Punkt, nur scheint mir hier das Problem (zumindest zum Teil) bei Apple zu liegen. Für andere Siemenshandies liefern sie iSync-Unterstützung und es gitb auch third Party-Software mit der es auch mit iSync.

Erweiterbare Programe sind wohl auch nciht das Problem (theoretisch jedenfalls), das sie Siemens wohl eng an die Javavorgaben gehalten hat. Es coden aber leider wenige leute dafür .

Nun erweiterbarer Speicher, wozu?

(BTW: Das Nokia E61 könnte in die SK65 Lücke stoßen).

Ich denke bei der Smartphonedefinition kommt ers auch darauf an, ob man eher richtig PocktePC oder Palm als Vorbild denkt (Stichwaort Multimedia).

Bis dann

R"udiger

handys bauen und high-tech??

Von: NAME | Datum: 11.07.2006 | #15
öhh, jungs? handys und high-tech? darf ich mal lachen? worin besteht denn noch das know-how handys zu bauen?

Basisbandprozessor? Fehlanzeige, wird zugekauft.

Hochfrequenzelektronik? Fehlanzeige, wird zugekauft.

Strommanagment? Fehlanzeige, wird zugekauft.

Bleibt nur noch die Handysoftware, die jeder selbst schreibt. Wahnsinniger High-tech.

Unter high-tech im Handybereich verstehe ich was anderes: Z.B. das hier:
[Link]

Entwickelt und hergestellt in Deutschland. Soviel zu eurem Sachverstand meine lieben Schwarzseher, Unkenrufer, Deutschland schlechtmacher, all formerly known as PPC-Fanatiker.

Mal am Rande ...

Von: bodo | Datum: 11.07.2006 | #16
... unsere Bundesregierung hat im letzten Jahr 36 Millionen € Entwicklungshilfe nach China überwiesen.

DAS muß man erst mal sacken lassen.

Eigentlich perfers.

pervers ...

Von: bodo | Datum: 11.07.2006 | #17
... nicht perfers:)


Sorry

core icke

Von: Hrusty | Datum: 11.07.2006 | #18
und zum Thema Nationalmanschaft:

Klinsmann musste Weltmeister werden, um dies fortführen zu können. Der Erfolg hätte ihm Recht gegeben und er wäre somit erhaben gewesen gegenüber der Mafia aus DFB, Bayern Lobby um Beckenbauer, Rummenigge, Hoeneß, Breitner & Co..... aber die haben ja schon vorsorglich ihm eine Laus in den Pelz gesetzt und den Altbackenen Sammer installiert. Wenn der dann Nachfolger wird, sehen wir wieder eine Mischung aus Völlers Zeiten und dem Bayern geschiebe aus den 80/90er Jahren. (Den Ball an/vor der Mittellinie so lange durch die ABwehrreihen laufen lassen bis sich ein Loch auftut. Leider tut sich da keins mehr auf..... und der Ball ist mit den heutigen Spielern schneller verloren als man A sagen kann).
Insofern war Klinsmann ein Strohfeuer, aber es geht weiter wie gehabt. Der Erfolg ist weniger wichtig, sondern die Macht!

"Die Asiaten" machen es halt wie wir damals...

Von: Handtuchhalter | Datum: 11.07.2006 | #19
... denn die Industrialisierung in Deutschland hat auch damit begonnen, dass wie die Hightech-Produkte anderer Länder (UK) dank unserer damaligen Dumpinglöhne billiger nachbauen konnten. Irgendwann waren unsere Produkte dann besser als die Originale und verdrängten diese vom Weltmarkt. Und mit steigendem wirtschaftlichen Erfolg wurden auch unsere Löhne höher, bis sie so hach waren, dass wir unsererseits Produktionen ins Ausland verlagert haben und man dort damit begann, deutsche Entwicklungen preiswerter nachzubauen.

@strangers: Klasse! Noch mehr:

Von: Gast | Datum: 12.07.2006 | #20
Aus meiner Familie arbeitete (natürlich gefeuert) einer bei Siemens, traue dem aufgrund seiner Position gute Einsichten zu: die Personalkosten machten bei der handy Sparte unter 3% der Gesamtkosten aus...- war also ein Scheinargument, nur um Arbeitnehmerrechte auszuhebeln.
Dass der "Verkaufszuschuss" an BenQ deutlich höher als bekannt lag, kann er bestätigen.
Und auch klar, dass hier "Technologietransfer" stattfinden soll, hat jemand "Transrapid" gesagt?

Unsere sog. Führungseliten sind darauf geeicht, a) sich persönlich zu bereichern b) quartalsweise Analystenbubis von Pensionsfonds zu beeindrucken... das ist KEINE Geschäftsführung, das ist einfach nur Mist!

Wie sagte Ford, Erzkapitalist und wohl auch Antisemit, sehr richtig: "Autos kaufen keine Autos - jeder meiner Arbeiter soll in der Lage sein, eines meiner Produkte zu kaufen..."

Aber ein VOLKSwagen kost' >30k€ ... klar, Jungs, im Puff kalkulieren... schwierich... ;)

S65-Alternative

Von: Spalatin | Datum: 12.07.2006 | #21
Weiss eigentlich jemand, wie im Vergleich zu Benq-Siemens das Modell Sony-Ericsson funktioniert?

Und bez. Smartphone, SX1, S65, Newton & Co.: Von den Fernost-Schweden ist jüngst das neue M600i erschienen, mit interessantem Tastatur-Konzept (eine Taste "wippt" in 3 Richtungen, um q, 1 oder w einzugeben). Plus Touchscreen u.a. Gimmicks, wirkt edel und zmd. in Weiss sehr iPod-like. Erfahrungen?

@bodo: schönes Kunstwort!

Von: Laughing Buddah | Datum: 12.07.2006 | #22
Ich dachte im ersten mement: perfers = pervers + perfid <G>

@Spalatin: Sony-Ericsson

Von: Laughing Buddah | Datum: 12.07.2006 | #23
Meines wissens nach funktioniert die Aufteilung dort so, dass sich Ericsson auf die Infrastruktur konzentriert und Sony auf die Endgeräte. Ist aber Stand vom Anfang der Kooperation, da können sich mittlerweile auch Gewichtungen verschoben haben, gerade in Zusammenhang mit UMTS und verstärkter Einbindung von mobilen PC/Mac-Usern (ausgenommen iBooks und Intelboook, weil dort kann man ja idiotischerweise keine PCBus Karten einstecken...)

Gibt übrigens einen meiner Meinung nach hochinteressanten Artikel zur 'Handygefahr' im österreichischen Standard - [Link] Ich find den Artikel brilliant, schon weil ich mit mit meinem iBook unterwegs in Kaffeehäusern, Biergärtenn und den Öffis eigentlich immer wie ein Marsmensch vorkomme...

@Cuby

Von: Laughing Buddah | Datum: 12.07.2006 | #24
Danke für den Tipp - werd's mir einmal anschaun...

@Laughing Buddah ...

Von: bodo | Datum: 12.07.2006 | #25
... "Ich dachte im ersten mement: perfers = pervers + perfid"

Irgendwie scheint sich das während des Schreibens in meinem Kopf vermengt zu haben - sah aber im Nachhinein doch nur nach Rechtschreibfehler aus;-)

OT take back the web

Von: core icke | Datum: 12.07.2006 | #26
[Link]

Gast

Von: Strangers Night | Datum: 12.07.2006 | #27
es war wohl auch so, dass Siemens in der letzten Zeit (ca. vor Veröffentlichung des S65) darauf bedacht war, das Image der Handys herunterzufahren. So konnte man schlussendlich Aktionäre (vor allem Banken) und andere Meinungsbildner und Entscheider davon überzeugen, dass die HandySparte keine Zukunft hat.
Jeder hat bei dem Fehler des S65, der kurz nach der Veröffentlichung publik wurde: das viel zu laute Geräusch, dass der Akku sich seinem Ende entgegen neigt, gedacht: oh mann wie kann so etwas passieren?
Aber das Problem war bekannt und wurde auch gemeldet, nur der kurz vorher neu mit der Verantwortung für die Handy Sparte betraut wurde hat das Handy ohne Update so herausgebracht. Die Presseabteilung hat dann das Problem künstlich aufgebauscht, um so das Image weiter zu ruinieren.
Nochmal:
es wurde extra jemand damit betraut die Handy Sparte gegen die Wand zu fahren....... ohne weiteren Kommentar.

SN: "extra jemand" ?!?

Von: Gast | Datum: 13.07.2006 | #28
"...es wurde extra jemand damit betraut die Handy Sparte gegen die Wand zu fahren....."

Also, wenn das NACHWEISBAR ist, dann wäre das, bei meinem sehr laienhaften Rechtsverständnis, bei einer AG irnswie strafbar, oder???

... naja, Richter müssen sich mit überhängenden Ästen oder kackenden Katzen durch 3 Instanzen beschäftigen, da bleiben keine Kapazitäten für so'n Kleckerkram wie Wirtschaftsdelikte bei SO einem... (Siemens, ganz dicke Hose, international, Tradition, Parteispender, München, CSU... wattauchimmer)

wo kein Kläger da kein Richter

Von: Strangers Night | Datum: 13.07.2006 | #29
oder wo keine Beweise, da kein Urteil...