ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4324

AMD übernimmt ATI

Was sind schon $5.4 Milliarden?

Autor: kai - Datum: 24.07.2006

Die Gerüchte waren wahr: AMD hat heute die Bombe platzen lassen und in New York bekanntgegeben, dass man für $4.2 Mrd cash und 57 Millionen AMD-Aktien ATI übernommen hat. Auch Heise vermutet, dass der ausschlaggebende Faktor Chipsätze sind: AMD kann nun in all die Rechner vordringen, die ihnen bisher mangels fehlendem Chipsatzpaket (siehe Centrino für Laptops) verwehrt geblieben sind. Da Intel schon seit Jahren in Stückzahlen und Umsätzen allein durch Chipsätze sowohl ATI als auch Nvidia locker in den Schatten stellt, ist dies ein strategisch sehr sinnvoller Schritt. Intel hält momentan 51% Marktanteil am GPU-Markt, das heisst, an über die Hälfte des Marktes (größtenteils Laptops aber auch Low-Cost-Desktops) kann AMD ohne eigenen Chipsatz gar keine CPUs verkaufen - sowohl aus Strom-, aber primär aus Geldspargründen. ATIs Chipsatzlösungen sind heute schon Intels GMA-Chips klar überlegen, das gilt für den Radeon Xpress 200 ohne VRAM und ganz besonders für ihre Hypermemory-Lösungen, die mit einem kleinen schnellen Cache zusätzlich zum Hauptspeicher arbeiten.
Wie in AMDs Klageschrift gegen Intel zu lesen ist (Punkt 85 auf Seite 30) nutzt Intel stark verbilligte oder sogar kostenlose Chipsätze, um mehr CPUs an den Mann zu bringen. Da werden dann für Abnehmer des Centrino-Bundles mehr Chipsätze als CPUs geliefert, was zur Folge hat, dass diese weitere CPUs von Intel kaufen müssen um diese Chipsätze zu nutzen, und weil sie Centrino-Kunde sind bekommen sie wieder mehr Chipsätze als CPUs geliefert, für die sie wieder CPUs kaufen müssen und so weiter und so fort - das in den USA gerne zitierte "Hotdogs im Zehnerpack, Hotdog-Semmeln im Achterpack"-Konzept.
In der Vergangenheit hat sich AMD zwar dahingehend geäußert, dass man den Chipsatzbereich anderen überlassen und sich nur auf CPUs beschränken wolle, aber die Zeiten ändern sich wohl - Steve Jobs hat schließlich auch vor kurzem noch Intel schlechtgemacht.
Was das ganze für Konsequenzen für sowohl Nvidia, Intel als auch letztendlich Apple, einem langjährigen ATI-Kunden, hat, ist noch nicht abzusehen. Aber ATIMD wäre schlecht beraten, entweder ATIMD-GPUs mit Intel-CPUs oder ATIMD-CPUs mit Nvidia-GPUs inkompatibel zu machen, aber darum geht es AMD bei dem Kauf wohl auch nicht. Hoffentlich, denn das würde die fragile Machtbalance der jeweils letzten beiden GPU- und CPU-Hersteller zerstören, was sehr negative Konsequenzen für den gesamten Markt hätte..
Dass wie nun oft vermutet Intel nun im Gegenzug Nvidia kaufen wird ist übrigens eher unwahrscheinlich, denn Intel verfügt im Gegensatz zu AMD schließlich längst über mehr als genügend Präsenz im Chipsatzbereich...

Kommentare

Doller Artikel

Von: Frank | Datum: 24.07.2006 | #1
"ATIs Chipsatzlösungen sind heute schon Intels GMA-Chips klar überlegen"

Beweisst angeblich ein Spiele Benchmark von 2005.


"aber die Zeiten ändern sich"

Eben. AMD bleibt vor lauter Intel Schockern gar nichts anderes übrig, als noch irgendwo irgendwas aufzutreiben, durch das sie denmächst ein paar Chips absetzen können.

gut gebrüllt löwe

Von: kaos | Datum: 24.07.2006 | #2
es ist echt zu hoffen, dass sich deine prognose / hoffnung am ende des artikels bewahrheitet. sonst würde wohl intel noch auf die tolle idee kommen nvidia zu kaufen. andererseits könnte dies natürlich auch bedeuten, dass sich lücken im markt bilden, die neue firmen ausfüllen können. we'll see.

kaos

Frank:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.07.2006 | #3
"Beweisst angeblich ein Spiele Benchmark von 2005."

[Link]

Sorry, in den Benchmarks von 2006 wird Intel leider gar nicht mehr geführt! ;-) Fällt wohl aufgrund unterirdischer Leistung unten raus, hehe...

Spekulatius

Von: wargum | Datum: 24.07.2006 | #4
Es wäre jetzt interessant die Verträge zwischen Apple und Intel zu kennen. Wenn da sowas drin steht wie "§1: Apple is not allowed to sell products from Advanced Micro Devices." und AMD jetzt unter eigenem Logo die Grafikchips vertickt...

:-)

Hehe

Von: Franz Huber | Datum: 24.07.2006 | #5
Jaja, hehe

Wenn AMD sich mal nicht verschluckt...

Von: A-J | Datum: 24.07.2006 | #6
AMD verfügt derzeit über knapp 2,5 Mill. liquide Mittel, der Rest wird fremdfinanziert.

Sehe ich problematisch, AMD hat jetzt auch nicht die aller-vitalsten Zahlen. Und der Preiskampfs, der bald mit Intel toben wird, macht die Lage auch nicht besser...

Ab jetzt also nur noch nVidia in die Macs

Von: klapauzius | Datum: 24.07.2006 | #7
oder ein Crossover-Rittberger-Switch zu AMD ?

Ich würde sagen Apple sollte nVidia kaufen, bevor jemand anders auf die Idee kommt.

Hallo ? Steve ?

glupsch...

Von: wargum | Datum: 24.07.2006 | #8
»Crossover-Rittberger-Switch«
ROFL, der war gut :-)

@A-J
Der Preiskampf tobt doch bereits. AMD wird es überleben, genau wie früher.

@Frank
Du willst die Leistungsfähigkeit der Intel-Grafikchips ernsthaft bezweifeln? Eigentlich ist das unstrittig. Es geht nur darum, ob ein Büro-PC von einer verdoppelten Grafikleistugn profitiert, das darfst du meinetwegen bezweifeln.

Schon blöd....

Von: klapauzius | Datum: 24.07.2006 | #9
wenn man per Hoppla-Switch die Kontrolle über die eigene Hardware (bzw. die "eigene" Hardware überhaupt) abgibt.

Passt zwar in's Konzept (runter mit den Entwicklungskosten auf Teufel komm raus), aber dann steht man halt u.U. dumm da wenn beim Schlamm-Catchen AKA x86-Markt einer von den Sumo-Ringern auf solche Ideen kommt. Apple ? Wer ? War da noch was ?

Und nu ? Muss Steve sich noch was für die WWDC überlegen a la "alles kein Problem, ATI wird natürlich weiterhin für unsere Intel-Macs blablabla". Nee, iss klar.

Dumm gelaufen.

@kai : mensch fast ohne trollen

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #10
aber eben nur fast ...
"Steve Jobs hat schließlich auch vor kurzem noch Intel schlechtgemacht."
musste sein - nicht wahr? geht ja nicht ohne dummes geschwaetz - ist das pathologisch bei dir?

wow

Von: freehead | Datum: 24.07.2006 | #11
Sack Reis. China. Maximal.

alles wird gut

Von: nico | Datum: 24.07.2006 | #12
so wird apple also doch amd-kunde...

Core Icke:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.07.2006 | #13
Sag mal wie schwer ist es eigentlich, den Ton zu wahren? Geht's eigentlich noch?
Ich hab den Kommentar gelöscht (denkwürdige Vokablen waren "halt die Fresse", "verpiss dich" und "Idioten")

Warum nur kann die Pro-Intel-Fraktion sich nicht an elementarste Diskussions-Regeln (wie z.B. KEINE BELEIDIGUNGEN!) halten, die sonst im ganzen Internet Gültigkeit haben?

Warum müsst ihr wie die Wahnsinnigen auf jeden einprügeln, der nicht in Reih und Glied marschiert? Wenn das das wahre Gesicht der Mac-Community ist, dann bin ich froh, dass ich nicht mehr Teil dieser Fraktion bin....

Ach, übrigens:

Von: klapauzius | Datum: 24.07.2006 | #14
[Link]

Ein gehacktes OS X, ts ts ts.

Und läuft einfach so mit neuen Prozessoren, die's offiziell noch gar nicht gibt. Toll.

Intel macht's möglich :-)

Andererseits:

Von: klapauzius | Datum: 24.07.2006 | #15
Aus dem Lünk:

"In allen Rechnern arbeitete eine X1600XT-Grafikkarte von ATI"

Das ist ja nu nicht mehr sehr realistisch

:-) :-) :-) :-) :-)

Core Icke:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.07.2006 | #16
Wenn du mit dem Kindergarten deine Beleidigungen neu zu posten nicht aufhörst werd ich in Zukunft einfach jedes Posting von dir löschen, ich hab solche Faxen dicke. Kostet mich grad mal eine Sekunde pro Posting, also kein Thema...

@kai

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #17
ich hatte alle deine beanstandeten beleidigungen rausgenommen!
lies doch einfach mal!
oder wo ist dein problem?

^^

Von: wargum | Datum: 24.07.2006 | #18
»Wenn du mit dem Kindergarten deine Beleidigungen neu zu posten«

Der arme neu, womit hat er das verdient?! ;-)
Verliert hier ein weiterer Intelianer die Nerven?

@klapauzius
Netter Link. Diese Leistungswerte hätte man wohl auch mit einem 3 GHz G5 in etwa erreicht. Ich bin ja echt gespannt, wie teuer der Mac Pro mit 2x Xeon@3 GHz wird, sicherlich wäre hier der PowerMac Quad mit 3 GHz G5 günstiger.

@wargum

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #19
wie jetzt? von neu wurden die beitraege auch geloescht?
leidet kai am kapo-syndrom?

@core icke

Von: wargum | Datum: 24.07.2006 | #20
1.) du hast den Witz nicht verstanden
2.) weitere Gespräche mit dir haben sich erübrigt, du hast dich selbst ins Abseits manövriert

@wargum

Von: klapauzius | Datum: 24.07.2006 | #21
3 GHz ? So wie der XBox360-PPC-Prozessor mit drei Kernen, den's jetzt seit einem halben Jahr serienmässig zu kaufen gibt ?

:-)

@core icke

Von: Tommy | Datum: 24.07.2006 | #22
Nun hör schon endlich auf, unseren Kai zu kritisieren, wo er uns doch gerade die Welt erklärt an Hand von Hot-Dogs und den zugehörigen Semmeln. Schluss jetzt mit der Widerrede, Kai könnte Apple nunmal viel besser führen als diese Pfeife von Steve Jobs, so isses halt.

@Kai

Von: Amango | Datum: 24.07.2006 | #23
Kai: (anderer Thread)

"Am Arsch vorbei"


Kai:

"Sag mal wie schwer ist es eigentlich, den Ton zu wahren? Geht's eigentlich noch?"


Mhm. Hoffe, das Du dass dann auch mal auf Dich selbst anwendest! Immer nur anderen sagen, was und wie sie schreiben sollen und dann diese Regeln selbst nicht einhalten wollen. Nun ja.

Nun haben wir es schwarz auf weiss...

Von: ghme | Datum: 24.07.2006 | #24
"...dann bin ich froh, dass ich nicht mehr Teil dieser Fraktion bin...."

Nun wird vieles klar...

@wargum/@klapauzius

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #25
@w
auwei! in echt!

@k
was hat der der xbox prozessor mit dem g5 zu tun ausser dem gleichen befehlssatz? das ist wie dirk nowitzki mit wigald boning gleichzusetzen, weil beide deutsch sprechen ...

Kai löscht Beiträge??

Von: Frank | Datum: 24.07.2006 | #26
"Ich hab den Kommentar gelöscht"

Jetzt drehst du völlig durch oder?



"(denkwürdige Vokablen waren "halt die Fresse", "verpiss dich" und "Idioten")"

Welche Beweise gibt es für diese Behauptung?


"Warum nur kann die Pro-Intel-Fraktion sich nicht an elementarste Diskussions-Regeln (wie z.B. KEINE BELEIDIGUNGEN!) halten, die sonst im ganzen Internet Gültigkeit haben?"

LOL sagt der Typ, der Menschen hier als Lemminge, Blöd, Hörig etc. beschimpft. Dann löscht Kai Beiträge und behauptet dann, die wären voll Beschimpfungen gewesen. Kai, man durchschaut deine Verschleierungstaktiken, du bist echt erbärmlich tief gesunken!

@Kai - Was soll diese Pauschalisierung

Von: Tom | Datum: 24.07.2006 | #27
"Warum nur kann die Pro-Intel-Fraktion sich nicht an elementarste Diskussions-Regeln"

Obwohl das was du(ihr) aus Frust zeitweise postest hart an die Schmerzgrenze geht habe ich dich oder jemand anderen noch nie beleidigt.

Wozu auch ich bin mit meinem MacBook Pro voll auf zufrieden und denke das wir derzeit uns auch auf die neuen Pros freuen können.

Wer keinen neuen Mac mehr kaufen will soll das eben tun, ist mir auch ziehmlich Wurscht.

danke amango

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #28
ich hatte keine lust kais entgleisungen rauszusuchen (wurde er nicht schonmal von einem kollegen zensiert?)
die zensierte form meines kommentars
(das war an klapauzius gerichtet wegen quacksalberei):
"
[ ] du hast ahnung von hardwareentwicklung?
[ ] du hast schonmal eine zeile VHDL synthetisiert?
[ ] du hast schonmal eine platine layoutet?

nein - weils die software fuer den ppc nicht gibt? dann halt den mund und geh unter deinen pixelschubsprofi-stein!
ich habe die schnauze echt gestrichen voll von den ganzen trollen hier mit ihrem daemlichen theregsier/theinquirer/eetimes jodeldiplom!"

wenn er jetzt wieder loescht weiss ich auch nicht was ich falsch und er richtig macht ...

@all

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #29
ja ich hatte mich etwas im ton vergriffen, also beruhigt euch ;-)
die entschaerfte variante habe ich nochmal gepostet, obwohl diese auch geloescht wurde (wahrscheinlich weil sich der herr blockwart angegriffen gefuehlt hat).

Der war gut

Von: klapauzius | Datum: 24.07.2006 | #30
"was hat der der xbox prozessor mit dem g5 zu tun ausser dem gleichen befehlssatz"

Ich glaube beide sind auch noch quadratisch-praktisch-gut.

lol

Von: Mandor | Datum: 24.07.2006 | #31
vielleicht braucht der Kai mal ein Lob ? vielleicht klappts ja dann vielleicht ....

rofl

Von: Mandor | Datum: 24.07.2006 | #32
also anstatt blödes Angelaber ? Vielleicht klappts ja wirklich???

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #33
das meinte ich mit quacksalberei ...

ich zitiere mal arstechnica:
"The basic idea behind both Cell and Xenon is to make the execution core less complex by stripping out hardware that's intended to optimize instruction scheduling at runtime."

das ist der punkt warum cell und xenon so "einfach" mit ueber 3 ghz laufen der G5 aber nicht! und deswegen hinkt mein vergleich mit dirk und wigald, aber ich wollte denen, die von hardwareentwicklung keine ahnung etwas hilfe an die hand geben, um die problematik zu verstehen. bei dir wars erfolglos.

Hihi

Von: wargum | Datum: 24.07.2006 | #34
@Frank
»Welche Beweise gibt es für diese Behauptung?«

Hihi, gib dir keine Mühe, core icke hat es doch bereits gestanden. Man kann auch paranoid werden.

@klapauzius
»3 GHz ? So wie der XBox360-PPC-Prozessor mit drei Kernen, den's jetzt seit einem halben Jahr serienmässig zu kaufen gibt ?«

Mir ist nicht klar, worauf du hinaus willst.

@Amango
DAS WAR'S? Also Junge, da must du schon mit mehr kommen. "Am Arsch vorbei" ist eine verbreitete Redewendung für "interessiert mich nicht". Und ein "Geht's eigentlich noch?" ist ja wohl absolut harmlos als Reaktion auf core ickes Ausbruch.

Schmunzel..

Von: Kraftbuch | Datum: 24.07.2006 | #35
Wahnsinn was hier abgeht. Kai schreibt einen normalen, fast nüchternen Artikel und die Schaar wütender Fanatiker kommt angesogen. :-D

@Kai
Die Entgleisungen gegen deine Person würde ich jedoch in Zukunft nicht mehr löschen, das ist eher kontraproduktiv. Die Scheuklappen-Fraktion glaubt dir sonst eh nicht.

Tja, AMDs Befreiungsschläge, lach

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 24.07.2006 | #36
Der Cash ist weg, dazu Unmengen neuer Schulden, ATI verliert mittelfristig jede Menge Chipsatzkunden und wohl auch einige Grafikkartenkunden. Brutale aber alternativlose Preissenkungen (samt Halbierung des Caches, lol) fressen den ohnhin geringen Ertrag, miese Mobil-Prozessoren die kaum mit den schwächsten Yonahs konkurrieren, der X2 64 macht gegen Conroe keinen Stich und Woodcrest macht den Opterons zu schaffen.

Was sagt die Börse? Aktuell AMD -0,83.

@Kai: Entgleisungen

Von: M@rkus | Datum: 24.07.2006 | #37
Meiner Meinung nach sind die Entgleisungen sowohl in der Intel- als auch in der PPC-Fraktion zu finden. Da schenken sich die beiden wahrlich nichts.

Deine Verallgemeinerung bezüglich der Intel-Fraktion ist auch nicht unbedingt ein Beispiel dafür, dass deine Kommentare ausgewogen und wohl überlegt sind. Vor allem auch, weil ja fast jeder, der nicht klar gegen Intel Stellung nimmt, in diese Ecke gedrängt wird.

Und was die Entgleisungen Einzelner mit dem "wahren Gesicht der Mac Community" zu tun haben soll, erschliesst sich mir ebenfalls nicht.

Solche Rundumschläge von dir führen nicht unbedingt zu einer Verbesserung des Klimas hier. Du schlägst wieder einmal weit über das Ziel hinaus.

Ich will hiermit nicht etwa die verbalen Entgleisungen anderer entschuldigen. Aber sorry, von dir, Kai, erwarte ich einfach mehr. Nicht nur, weil du Redaktor bist ...

Schade, du machst es einem so schwer, dich und deine kritischen Beiträge zu schätzen. Obwohl ich gerade kritische Stimmen für sehr wertvoll halte, auch dann, wenn ich nicht unbedingt gleicher Meinung bin.

Beleidigungen und persönliche Angriffe sollten ignoriert (und wenn nötig gelöscht) werden. Alles andere heizt der Sache nur noch mehr ein ...

M@rkus

PS: Ich bin zwar kein erklärter Intel-Gegner, aber ich zähle mich genauso wenig zur Intel-Fraktion wie ich mich zur PPC-Fraktion zählen würde. Ich denke, dass es dazwischen noch viel Platz gibt, ohne dass man sich dabei in Widersprüche verstrickt ... ;-)

@kraftbuch/@wargum

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #38
@k:
es ging nicht um kai - es ging um einen anderen troll

@w:
1. ich denke frank kann lesen
2. ist es schoen mit zweierlei mass zu messen?

@core icke

Von: klapauzius | Datum: 24.07.2006 | #39
Alda !

Nimmst du von fedde Xenon-Chip was hadd drei Kern eine weg hass du immer noch 2 kern und kanns wieder korrekt Skedjuling mache alda !

Und mit korrekte 3 Giga-Wumms alda, fedd.

Update

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 24.07.2006 | #40
Börse aktuell: AMD -1,05.

So viel zu diesem Thema. Ist noch irgendwas interessantes passiert? Ach, Kai ist wieder ausgerastet? Nix neues bei MG, lol...

@core icke

Von: Kraftbuch | Datum: 24.07.2006 | #41
"es ging nicht um kai - es ging um einen anderen troll"

Achso, ok.

Update

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 24.07.2006 | #42
AMD: -1,16.

der originale neu

Von: neu | Datum: 24.07.2006 | #43
sagt euch hiermit: laßt endlich das pöbeln ;-)

amd kauft ati....... na und?
dann wird es wohl (oder nicht) veränderungen bei den verwendeten grafikkarten geben, na und?

wo liegt das problem?

ati ist doch schon einmal zwischenzeitlich aus den macs herausgepflogen als sie meinten, eine kleine vorkeynote für apple abhalten zu können :-).

was gab es nicht schon alles an graka-herstellern: hercules, schneider, miro, 3dfx, intel, ati dann relativ neu nvidia.....

wo liegt jetzt eigentlich das problem außer daß die retros endlich sicher sind, daß apple durch amd-ati pleite geht wegen deren toller chipsatzgrafik?


:-P

Ganz einfach

Von: Oliver | Datum: 24.07.2006 | #44
Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine Registrierungspflicht wieder Ruhe in die Kommentare bringen würde. Ich schätze, dass etwa die Hälfte der Postings innerhalb der kontroversen Debatten von einer einzigen Person stammen, die unter verschiedenen Namen schreibt. Das Schema (der Ablauf) und der Schreibtsil ist immer wiederkehrend.

Es ist ziemlich frustrierend, dass einige wenige Leute die Kommentare in einen Müllhaufen verwandeln dürfen.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #45
eben! quacksalberei! sag ich doch! und bei der geballten ladung dummheit soll man nicht ausfaellig werden?
ich fuerchte du hast vergessen die kreuzchen in meinem (zweimal geloeschten) posting zu machen! ach nein! du konntest ja nicht, weil du sonst gelogen haettest!
nochmal fuer die hauptschueler (wer das als beleidigung ansieht sollte sich an den entsprechenden kultusminister seines bundeslandes wenden):
der von klapauzius vorgeschlagene loesungsweg ist nicht nur germanistisch guelle, sondern auch vom gedankengang. nicht die maximale transistoranzahl begrenzt die erreichbare taktfrequenz , sondern die signallaufzeiten. deswegen gilt die gleichung:
die max. taktfrequenz dreier weniger komplexer kerne == die max. taktfrequenz zweier komplexerer kerne nicht! gleichzeitig merkt man aber den sachverstand, der hier bei dem einen oder anderen zum tragen kommt.

wargum

Von: Frank | Datum: 24.07.2006 | #46
"Hihi, gib dir keine Mühe, core icke hat es doch bereits gestanden. Man kann auch paranoid werden."

Wer redet hier core icke? Kai läscht anscheinend mittlerweile völlig Grundlos in den Kommentaren herum, der erste Schritt in den kompletten Wahnsinn!

Update

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 24.07.2006 | #47
AMD: -1,28.

AAPL: Stabil, leicht im plus.

INTC: Stabil, leicht im plus.

ATI

Von: Frank | Datum: 24.07.2006 | #48
"ATIs Chipsatzlösungen sind heute schon Intels GMA-Chips klar überlegen"

Ja, und AMD CPUs waren bis vorgestern auch den Intels überlegen.

Wie du schon sagtest, Zeiten ändern sich.

schon komisch ::

Von: no quarter | Datum: 24.07.2006 | #49
wie macianer ihre seele verkaufen.
seit ipod ist man(n) ja auch mainstream.
ist das geil ? oder geiz ? oder was ?
der "the rest of us" negiert sich selbst.
und :: intel sucks.
und :: wie schnell kann alles vorbei sein,
wenn man aus seiner nische herausgekrochen kommt
und vom platzhirschen ueberrollt werden kann.
ich kotz jetzt schon mal im voraus,
wenn apple uebernommen wird.
von :: intel ? sony ? microsoft ?
es handelt sich ja immer
und immer wieder um :: kapitalismus.
nichts anderes als wirtschaft.
absolut spannend. *kotz*,
hat apple wirklich so angefangen,
in der garage ?
ich wuesste nicht.

n-q

naja

Von: neu | Datum: 24.07.2006 | #50
"herausgepflogen" war ein ziemlich harter pflug. flug hätte eigentlich auch gereicht aber zum pflügen gibt es wohl nichts besseres :-)

Wenn sie sich da nicht verschlucken

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 24.07.2006 | #51
Wie schon zu anfangs erwähnt wurde, AMD halst sich da ein ordentliches Geschäft auf. Strategisch ist es sicher nicht dumm, vielleicht sogar notwendig, aber AMDs Bilanzen zeigen eben, dass finanziell so viel Luft nicht ist. Da muss AMD schon sehr schnell die potentiellen Vorteile aus dieser Übernahme für sich nutzen, sonst geht ihnen noch die Puste aus, bevor der Plan richtig greift.

warum der artikel doch wichtig ist!

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #52
also ich finde schon, dass der artikel auf diese seite gehoert, auch wenn mir daran fehlt.

alle scheinen sich ja einig zu sein, dass amd ati auch deswegen gekauft hat, damit man die chipsaetze gleich mitliefern kann. also man hat dann quasi eine inhouse chipsatzbude. bis auf wenige ausnahmen (ich glaube fuer die opterons) baut amd ja keine eigenen chipsaetze mehr. das war frueher mal anders. bespielsweise bei der einfuehrung der athlons.

amd hat also schonmal chipsaetze gebaut.

nun wird amd ja auch immer wieder als zweitgroesster mikroprozessorhersteller in den medien genannt. sollte sich also mit der entwicklung von ASICs auskennen und genug know how angehaeuft haben. ich wuerde sogar soweit gehen (und der ein oder andere mag mir da zu stimmen) bei amd von kernkompetenz zu sprechen, wenns um IC entwicklung geht.

amds kernkompetenz liegt in der ic entwicklung.

was hat das jetzt mit apple zu tun? findet ihr es nicht erstaunlich, dass eine firma, die tagein, tagaus mit integrierten schaltungen zu tun hat, das relativ erfolgreich macht - sonst waere man ja nicht nummer 2 - und auch schonmal erfahrungen in der chipsatzentwicklung vorweisen kann und wahrscheinlich in jeder zweiten schublade eine transistorennetzliste fuer eine hypertransportanbindung liegen hat, nicht in der lage ist einen up-to-date chipsatz zu entwickeln?!? (und das krasse : sie braeuchten nicht einmal ein speicherinterface zu entwerfen, da dieses schon bei ihrer cpu dabei ist)
also so einer firma gesteht ihr die uebernahme einer anderen firma ein um diesen berg arbeit abzuhaken?!?

aber wenn ein systemanbieter mit kernkompetenz hardware/softwareintegration sich aus der chipsatzentwicklung zurueckzieht , dann ist holland in not? verstehe einer eure neuronalen verbindungen - ich nicht.

aber mit klapauzius habt ihr ja jemanden , der euch die sache erklaeren kann...

Das macht für AMD sehr grossen Sinn

Von: klapauzius | Datum: 24.07.2006 | #53
Bisher hat Intel mit der Kombination Chipsatz + Prozessor gerade im Notebook-Bereich abgeräumt (Centrino).

Wie aus AMD's Klageschrift zu entnehmen ist hat Intel hier auch massiv Dumping betrieben, d.h. Prozessor gab's preissmässig gratis zum Chipsatz dazu. AMD musste deshalb seinerseits die Notebook-Prozessoren zu extremen Dumping-Konditionen anbieten, um überhaupt eine Chance zu haben, da man ja die Boards bzw. Chipsätze noch relativ teuer eben bei ATI, nVidia oder anderen kaufen musste. Wenn man jetzt mit Intel gleiche Bedingungen hat und die Chipsätze selber macht kann das alleine schon viel ausmachen. Und gerade im Notebook-Bereich kann AMD noch dick Marktanteile gewinnen. Ein Doppelkern-Turion steht gegenüber einem Core 2 nicht so schlecht da und ist heute schon zu kaufen, während man bei den Core 2's erstmal schauen muss.

kljkkjjghk

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.07.2006 | #54
Kraftbuch:

"Die Entgleisungen gegen deine Person würde ich jedoch in Zukunft nicht mehr löschen, das ist eher kontraproduktiv."

Entgleisungen gegen meine Person lösche ich auch nur im Extremfall, wie man sehr schön an den Foren sehen kann! ;-)
Nur wenn andere Leser (in diesem Fall klapauzius) beleidigt werden _muss_ ich löschen, da wir ganz sicher keinen Brief von irgendeinem Anwalt bekommen wollen...
Ich musste allerdings bisher immer nur Postings der Pro-Intel-Fraktion löschen, die PPC-Fraktion ist noch nie durch bußgeldwürdige Beleidigungen aufgefallen.. Schon komisch, oder? ;-)
Wenn jemand glaubt, dass das selektive Wahrnehmung wäre lasse ich mich gerne durch Links vom Gegenteil überzeugen!

"Die Scheuklappen-Fraktion glaubt dir sonst eh nicht."

Bei denen ist sowieso Hopfen und Malz verloren (sonst wären sie ja nicht bei der Scheuklappen-Fraktion, oder?), insofern interessiert mich nicht, was die denken! ;-)

flo:
"Wie schon zu anfangs erwähnt wurde, AMD halst sich da ein ordentliches Geschäft auf. Strategisch ist es sicher nicht dumm, vielleicht sogar notwendig, aber AMDs Bilanzen zeigen eben, dass finanziell so viel Luft nicht ist. Da muss AMD schon sehr schnell die potentiellen Vorteile aus dieser Übernahme für sich nutzen, sonst geht ihnen noch die Puste aus, bevor der Plan richtig greift."

Intel hat 51% des GPU-Marktes. d.h. 51% aller verkauften Systeme, haben NUR Intel und waren AMD bisher vollkommen verwehrt! AMD hat mit diesem Kauf seine potentielle Zielgruppe quasi über Nacht verdoppelt, sieh es mal so...
Und von Null anfangen muss man auch nicht, der Xpress 200 für AMD-Systeme existiert genauso wie Crossfire-Chipsätze!

core icke:
"bis auf wenige ausnahmen (ich glaube fuer die opterons) baut amd ja keine eigenen chipsaetze mehr. das war frueher mal anders. bespielsweise bei der einfuehrung der athlons.

amd hat also schonmal chipsaetze gebaut."

Die bauen sie auch heute noch, der Punkt ist, dass die eigentlich nie für den Massenmarkt gedacht waren! Bei Einführung der Athlons gab's schlicht und einfach noch keine Chipsätze von Fremdherstellern, also musste AMD selbst diese Lücke füllen...

"findet ihr es nicht erstaunlich, dass eine firma, die tagein, tagaus mit integrierten schaltungen zu tun hat, das relativ erfolgreich macht - sonst waere man ja nicht nummer 2 - und auch schonmal erfahrungen in der chipsatzentwicklung vorweisen kann und wahrscheinlich in jeder zweiten schublade eine transistorennetzliste fuer eine hypertransportanbindung liegen hat, nicht in der lage ist einen up-to-date chipsatz zu entwickeln?!?"

AMD braucht nicht irgendeinen Chipsatz, sondern einen mit integriertem 3D-Grafikchip, worin sie keinerlei Knowhow und Patente vorweisen können! Guten Morgen, du hast das Thema der Diskussion verpasst....

Chipsatz

Von: Vorname | Datum: 24.07.2006 | #55
"AMD braucht nicht irgendeinen Chipsatz, sondern einen mit integriertem 3D-Grafikchip, worin sie keinerlei Knowhow und Patente vorweisen können! Guten Morgen, du hast das Thema der Diskussion verpasst...."

Die Chipsatzsituation bei AMD war bisher nicht befriedigend. Der NForce ist der grösste Rotz und verbugt aber sorgt dafür, dass andere Chipsätze praktisch nicht verbaut werden (wie z.b. Uli, von NVidia aufgekauft). Von Via hatte man auch lange nichts mehr gesehen. ATI war zwar gut, aber es gab kaum Auswahl am Brettern und die ATI eigene Southbridge ist lahm. Aber in Verbindung mit ULI-Southbridge läuft der ATI-Chipsatz ziemlich gut.

Jetzt hat ATI auch vermutlich eine gute Southbridge und AMD wird dafür wohl sorgen, dass die ATI Chipsätze mehr verbaut werden.

Die Chipsätze waren bisher immer der Grösste Vorteil von Intel. Dieser Vorteil könnte evtl. jetzt mit ATI im Boot von AMD hinschmelzen und AMD attraktiver machen. Ich kenne nicht wenige, die wegen den Chipsätzen immer bei Intel gekauft haben...

@klapauzius

Von: wargum | Datum: 24.07.2006 | #56
Alter, hast du paar Dinge nitt gecheckt!

Was wir als Takt eines Prozessors bezeichnen, ist nur der Takt der Pipeline. Jede Pipeline-Stufe besteht aus einer Anzahl X von Transistoren, die natürlich schneller schalten als die Pipeline taktet. Wenn du den Prozessortakt bei identischen Transistoren erhöhen willst, kannst du entweder, wie beim Netburst-P4, die Anzahl der Pipeline-Stufen, die zum Endergebnis der Berechnung führen, erhöhen, wodurch du weniger Transistoren pro Pipelinestufe hast, die durchlaufen werden müssen. Auf Deutsch: Durch Unterteilung eines komplexen Befehls in mehrere kleine sequentielle Befehle ist die Bearbeitungsdauer für diese Minibefehle kürzer, je feiner man unterteilt. Du kannst die CPU also schneller takten.

Nachteil einer langen Pipeline ist, dass du bei einer falschen Sprungvorhersage die ganze Pipeline flushen musst und all die vielen Stufen erneut durchlaufen musst.

Die Xbox360-CPU ist aber nicht so komplex wie der G5, sie bietet z.B. keine oooe, wodurch einiges an Transistoren eingespart werden kann und die Pipeline sich potentiell verkürzen lässt (die CPU kann schneller takten).

Ohne oooe verliert man allerdings auch Geschwindigkeit. Da MS aus wirtschaftlichen Gründen keine beliebig großen dice nehmen kann, haben sie sich halt überlegt, was mehr bringt: 2 Kerne bei geschätzten 2,5-2,8 GHz (?) und mit oooe oder 3 Kerne bei 3,2 GHz ohne oooe. Natürlich hören sich 3 Kerne auch besser an als 2 ;-)

Hat irgendjemand Einwände? Ich sehe mich nämlich nicht als absoluten Fachmann auf diesem Gebiet.

...

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #57
"AMD braucht nicht irgendeinen Chipsatz, sondern einen mit integriertem 3D-Grafikchip, worin sie keinerlei Knowhow und Patente vorweisen können! Guten Morgen, du hast das Thema der Diskussion verpasst...."

ja schoen. toll kai. weil du ja der herr bist der das thema bestimmt! du bist ja der hardwaregott! du bist ja der der bei meinem kleinen quiz (das du zweimal loeschen musstetst) auch kein kreuzchen machen konnte - nicht wahr.
ich habe das thema verfehlt? ohhh.
1. warum schreibt dann jeder ueber die chipsaetze?
2. auch centrino besteht afaik nicht nur aus varianten mit integrierter chipsatzgrafik. also haette amd schonmal anfangen koennen , weils so einfach ist!
3. nach deinen ausfuehrungen ist die aktuelle chipsatzgrafik von intel ja nicht so doll - haette amd also auch hinbekommen, denn es scheint sich ja trotzdem zu verkaufen ...

es ist echt geil. du nimmst dir wieder den aspekt der zu deiner argumentation passt und vor allem anderen verschliesst du deine augen. weil nicht sein kann was nicht sein darf. und es darf ja nicht sein, dass kai unrecht hat , weil er ja immer recht hat oder so.

ich habe nicht behauptet , dass amd kein interesse an dem gpu-know how hat! ich habe lediglich geschrieben, das mir bei dem artikel ein aspekt fehlt. wenn du damit nicht leben kannst, das leute ihre meinung hier schreiben, dann ist das nicht mein problem. ich habe nicht den kompletten artikel in frage gestellt (ausser deine daemliche jobsanspielung). und was ihre mobilen cpus angeht: amd braucht sehr wohl erstmal irgendeinen chipsatz, dann noch einen mit gpu zu haben ist natuerlich hilfreich und macht die palette rund.


ps: ich hatte geschrieben , das amd noch opteronchipsaetze baut ... toller link

@wargum

Von: klapauzius | Datum: 24.07.2006 | #58
"Ohne oooe verliert man allerdings auch Geschwindigkeit"

Eben nicht.

Das ist ja der Witz beim CELL und Xenon.

oooe und Branch predicition bringen in der Praxis jar nüscht. IBM hat das kapiert und ergo den Xeno und CELL entsprechend designt. Wurde hier auch schon mehrmals durchgekaut.

Und auch für dich nocmal ein Lünk

Von: klapauzius | Datum: 24.07.2006 | #59
zum Schmökern

[Link]

"There is an unwritten assumption that the OOO hardware and large branch predictors (the PPE has relatively simple branch predictors) play a major part in CPU performance. This is not the case, just throwing transistors at a CPU doesn’t massively raise its speed, Gelsinger’s law: “Doubling the number of transistors increases performance by 40%”. However, most of this 40% is not coming from OOO hardware, most can be traced directly to increasing cache sizes.

While OOO CPUs allow more instructions to run concurrently than the PPE, they can't sustain this higher issue rate for any length of time. "

...

Von: core icke | Datum: 24.07.2006 | #60
"oooe und Branch predicition bringen in der Praxis jar nüscht. IBM hat das kapiert und ergo den Xeno und CELL entsprechend designt. Wurde hier auch schon mehrmals durchgekaut."

das ist natuerlich ein hammerargument. und ich dachte immer diese cpus sind so designed worden, weil sie dedizierter sind als cpus fuer den arbeitsplatz. mensch! du oeffnest einem echt die augen.

@klapauzius

Von: wargum | Datum: 24.07.2006 | #61
»oooe und Branch predicition bringen in der Praxis jar nüscht. IBM hat das kapiert und ergo den Xeno und CELL entsprechend designt. Wurde hier auch schon mehrmals durchgekaut.«

Also dem kann ich nun wirklich nicht zustimmen. Es scheint mir vielmehr so, dass Cell und Xenon die Transistoren, die sie durch fehlende oooe einsparen, eben in weitere Cores "investieren" um somit mehr potentielle Rechenleistung zu bekommen, insgesamt für die ganze CPU gesehen.

Übrigens muss man die Einführung von oooe auch im Kontext der Prozessorentwicklung sehen. Damals gab es noch keine Multicores, also hat man eben nach Wegen gesucht den einen Kern pro CPU schneller zu machen. Und das hat mir oooe anscheinend gut geklappt.

Zitat von deinem Link:
»if you want high clock frequency you now have to simplify, there is simply no choice in the matter. If you don’t simplify the CPU will consume so much power it will become very difficult to cool and thus the clock speed will be limited.«

Im Grunde meine Aussage von oben, nur, dass der Mann die verbrauchte Leistung der Transistoren in den Vordergrund stellt.

Es ging mir vorrangig darum deine Suggestion, dass man von einem 3,2 GHz Xenon auf die Machbarkeit eines 3 GHz DC-G5 schließen kann, zu widerlegen, das wäre nämlich irreführend, weil der G5 nun mal komplexer ist.

Wenn ich das recht verstehe ...

Von: b.chic | Datum: 24.07.2006 | #62
.. steht uns also ein Duell der grafikfähigen Chipsatzlösungen bevor.
Intel muss und wird hier dagegenhalten müssen. Zur Not kann Intel Unterstützung bei Nvidia finden, die durch den heutigen Deal am stärksten in Bedrängnis kommen dürften.
Uns steht somit ein heißes Duell der PC-Chipsätze bevor.
Vielleicht sollte man nicht unerwähnt lassen, dass es bis vor einem Jahr völlig undenkbar gewesen wäre, dass wir Macuser von einer solchen Entwicklung profitieren könnten. Denn einerseits blieben die PC-Chipsätze Apple auf seiner PPC-Insel verwehrt und andererseits hätte Apple in diesem Rennen mit seinen selbstgestrickten Chipsätzen ganz schlecht ausgesehen. Der heutige Deal zeigt deutlich wie schwer (und teuer) es ist, bei der Entwicklung von Chipsätzen auf der Höhe der Zeit zu bleiben.

@Kai: Hotdogs

Von: miniMe | Datum: 24.07.2006 | #63
Wenn Würstchen- und Brötchen-Anzahl nicht übereinstimmen kann man sich ärgern über die bösen Firmen und deren böse Methoden - doch auch wenn man keine Hotdogs mehr machen kann, weil man alle Würstchen aufgebraucht hat, so hat man immer noch Brot zum Essen und ist satt.

Buddha weist dir den Weg ;-)

Zu Amdati kann ich eigentlich nur sagen, dass die neu verteilten Kräfte grundsätzlich gesunde Konkurrenz bildet.

Ob AMD _damit_ intel Anteile abzwacken kann ist fraglich und für Macheads auch eher uninteressant. Für uns kann es nur positiv sein wenn intel jetzt auch mal Druck bekommt, da gibt es noch nachzubessern, zB eben beim GMA.

Was ich bis jetzt vom Core2 gelesen habe, hat bei CPUs AMD wiedermal Nachholbedarf. Doch nicht nur technologisch, sondern vor Allem das Engagement in der Partnerbindung ist gleich null im Vergleich zu der Blueman Group. AMD hat (und das wird wie ich meine nun durch ATI verstärkt) zu sehr den Ruf von Spiele und Overclocking, was viele genauso abschreckt wie die Erinnerung an viele tote/cracked Athlons (sowas hat man bei intel nicht im Hinterkopf) und problematische Mainboard-Treiber (VIA, und der Tag ist im Ars..).

greetings from Hell >;P

b.chic

Von: Kalsong Data | Datum: 24.07.2006 | #64
"Denn einerseits blieben die PC-Chipsätze Apple auf seiner PPC-Insel verwehrt"

Beim ersten Nvidia Nforce hatte Nvidia noch PPC-Unterstützung eingebaut (Apple war damals frischgebackener Nvidia-Kunde). Dass Apple lieber seine eigenen Chipsätze verbaut war also ihre ganz eigene Entscheidung...

@kai

Von: Patrick | Datum: 25.07.2006 | #65
(auch wenn's eigentlich müßig ist)

""Die Scheuklappen-Fraktion glaubt dir sonst eh nicht."

Bei denen ist sowieso Hopfen und Malz verloren (sonst wären sie ja nicht bei der Scheuklappen-Fraktion, oder?), insofern interessiert mich nicht, was die denken! ;-)"

Ist Dir mal in den Sinn gekommen, daß Du (und alle anderen so vehementen PPC-Verfechter) für die "Gegenseite" genauso in eine Scheuklappen-Fraktion gehören und somit eigentlich die gleichen Regeln, die Du anwendest, anzuwenden wären?

Was hier läuft, ist das Paradebeispiel fehlgelaufener Kommunikation. Das liegt vor allem daran, daß in ein geschriebenes Wort mehr reininterpretiert werden kann, als es tatsächlich gedahct war. Umgekehrt ist es auch so, daß man unterschwellig etwas in seinen Worten transportieren will, was aber aufgrund der Beschränkung des Mediums nicht ankommt.

Schönes Beispiel ist zB Deine Anmerkung, daß der Edu-Imac wieder eingestellt wurde. Du wusstest natürlich (unterstelle ich mal), daß er tatsächlich noch im Edu-Store verfügbar war, aber eben nicht mehr für die Allgemeinheit (für die er eh nicht bestimmt war, aber das ist ein anderes Thema). Nur haben Deine Worte diesen Sachverhalt nicht transportiert, auch wenn Du das gewollt hättest. Somit ist diese Aussage bei der Leserschaft völlig falsch angekommen. Diese (insbesondere die Kai-Hasser) greifen das natürlich gleich auf, um Deine Unkenntnis der Sachlage zu dokumentieren. Du wiederum stellst Dich gleich auf die Hinterbeine und wehrst diese Angriffe vehement ab. Die Aufklärung erfolgt aber erst viel später.

Deswegen: gerade Du als MG-Red solltest Deine Worte auch von der anderen Seite aus betrachten, um Fehlinterpretationen auszuschliessen. Bleibe sachlich und laß' Dich nicht auf niveauloses Geharke ein; Kraftwörter braucht keiner bei einem vernünftig geführten Disput (und fang jetzt nicht damit an, daß die anderen angefangen haben, darüber solltest Du eigentlich stehen). Belege wenn immer möglich Deine Argumente oder Fakten mit Quellen, aber stehe auch dazu oder kennzeichne zumindest, daß Du zwar ein Argument der Quelle für Dich beanspruchst, Du aber ansonsten Dich mit dem Inhalt des Restes nicht identifizierst.

Bitte verstehe das als gut gemeinten Rat. Für alle hier gilt: schreibt so emotionslos wie möglich, da hier Emotionen einfach nicht transportiert werden können. Bleibt sachlich und verfallt nicht immer in irgendwelche Hasstiraden gegen die Gegenseite, es hilft einfach nicht. UND vor allem: wiederholt nicht zum tausendsten Mal irgendwas, was man hier nicht schon in x anderen Freds gelesen hat.

Gehabt Euch wohl.

@knoblauch

Von: dave | Datum: 25.07.2006 | #66
es ist normal, dass der börsenkurs der übernehmenden aktiengesellschaft fällt und der der übernommenen steigt.

wenn 57 millionen aktien den besitzer wechseln is schonma n grundminus drin, das durch festgelegte limitverkäufe noch verstärkt wird.

Eine schöne Entwicklung

Von: manamana | Datum: 25.07.2006 | #67
AMD und Intel sollen sich ruhig einen harten Konkurrenzkampf liefern, das kann sich nur positiv auf die Preise und die Geschwindigkeit der Weiterentwicklung auswirken, solange es keinen eindeutigen Gewinner in diesem Duell gibt. Das ist ein Luxus, den Apple mit IBM/Moto(Freescale) in diesem Ausmaß nie hatte.

Das einzige Problem für Apple sind wohl momentan die relativ kurzen Updatezyklen bei den Prozessoren. Darauf müssen die sich vermutlich erst einmal einstellen. Und wenn DELL oder so das erste mal mit einer Prozessorgeneration früher am Markt ist, wäre das sicher auch ein potentielles Imageproblem für Apple.

Ich glaube, dass dies eine durchweg positive Entwicklung ist. AMD kann nun genauso wie Intel Pakete für die Kunden schnüren und Intel bekommt hoffentlich ein wenig mehr Feuer unter den Sitzmuskel.

@dave

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 25.07.2006 | #68
Das ist richtig, aber bei einer klaren WIN/WIN-Situation fällt der Kurs des Käufers nicht. ATIs Kurs liegt noch unterhalb AMDs Angebot.

Im Fall von AMD/ATI gibt es erhebliche, begründete Bedenken, ob es sich um eine Win/Win Situation handelt, insbesondere wenn man sich die Finanzierung ansieht. Die Börse steht dieser Heirat deshalb eher misstrauisch gegenüber.

Signifikant ist etwas ganz anderes: Intel, der Platzhirsch, hat NACH Bekanntgabe des Deals sogar noch etwas zugelegt. Im Klartext heißt das: Man erwartet keinerlei Beeinträchtigung der insgesamt guten Geschäftsaussichten für Intel und das sind schlimme Nachrichten für AMD, denn Intel stärker Paroli zu bieten ist es doch, was sich AMD von dieser Hochzeit erwartet.

Mal sehen was passiert, aber mir sieht das nicht nach 1+1=2,5 aus, eher nach 1+1=1,75. Das Chipsatzgeschäft mit Intel, das Intel allein wegen der geringen Marge ATI überlies, wird sich schnell in Luft auflösen. Immerhin 25% von ATIs Umsatz...

@ktn

Von: core icke | Datum: 25.07.2006 | #69
dazu kommen noch 300.000-500.000 mac gpus die nicht mehr verkauft werden.

arstechnica sieht das auch kritisch.

das ding ist: jetzt wo die katze aus dem sack ist, kann amd nur noch verlieren. passiert das ding alle instanzen und die uebernahme klappt, werden alle mit argusaugen gucken und auf jeden fehler, jede nicht erfuellte erwartung warten.
platzt die uebernahme, wird das amd auch angekreidet werden frei nach dem motto : "sie wollten fusionieren, weil sie das als einzigen ausweg fuer die zukunft sahen. jetzt haben sies nicht geschafft, wie sollen sie jetzt in zukunft ueberleben?"

letztendlich bringt das unruhe in den laden und das ist nicht gut.

Kai, du cannst abdanken!

Von: Rudolph Möshammer | Datum: 25.07.2006 | #70
Qualifizierte Artikel bruacht hier niemand, nur noch Tests ohne Benschmarx sind gefragt.

arstechnica hat

Von: klapauzius | Datum: 25.07.2006 | #71
einige interessante Aspekte:

Unter anderem gibt es wohl bei Intel und AMD deutliche Tendenzen hin zu GPU auf dem selben Die wie der Prozessor bzw. bei AMD sehr deutliche Überlegungen, ob man nicht z.B. auf einem 4x4-Board anstelle eines zweiten Prozessors auch einfach eine GPU in den freien Sockel stecken kann.

Da macht die Übernahme doch wieder Sinn.

Klar, CPU und GPU auf einem Die...

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 25.07.2006 | #72
1. Kann man dann nach 2-3 Jahren alles auf einmal wegwerfen!?!

2. Wärmeentwicklung heutiger CPUs + Wärmeentwicklung heutiger GPUs = Schmelzofen für Krupp-Stahl.

3. Ah, nur für leistungsschwache Büro-PCs? Braucht kein Swine, dafür ist 'ne GMA950 dicke ausreichend und die kostet fast nichts.

4. Hat das nicht schon mal jemand versucht und ist gescheitert?

5. Den nötigen Speicher von, Dank Vista mindestens 128 MB, packt man dann auch gleich aufs Die? Äh, braucht man nicht weil nur für Office PCs? Dann tut's 'ne GMA950 locker.

Fazit: GPU im Prozessor-Die ist die Antwort auf eine Frage, die niemand stellt.

@ktn: Kurse bei Übernahmen

Von: Laughing Buddah | Datum: 25.07.2006 | #73
'Das ist richtig, aber bei einer klaren WIN/WIN-Situation fällt der Kurs des Käufers nicht.'

Lass ich so nicht stehen - auch bei ausgeprägten Synergiepotenzialen neigen die Übernehmer fast immer zum Schwächeln, auch desewegen, weil zuerst Mal grosse Kosten für die Übernahme anstehen, dann Reorganisations- und Eingliederungskosten, Reibungsverluste und schliesslich, nach typisch 3-5 Jahren Einsparungen und Gewinne durch Synergien, die aber seltenst so gut ausfallen wie erhofft.

Ich halte das ganze für ein Hochrisikospiel - Mal sehen was AMD draus machen kann. Für uns Apple user kann's nur ein Gewinn sein - entweder muss Intel sich mehr anstrengen und/oder iStiff hat bald wieder eine Option, falls ihm wer bei Intel blöd kommt oder was ausplaudert.

übrigens: ad nVidia: haben hier eigentlich alle schon vergessen, dass Apple zumindest früher gans ordentlich an nVidia beteiligt war? Hmm?

@ktn: CPU+GPU

Von: Laughing Buddah | Datum: 25.07.2006 | #74
Sehn wir uns die Punkte Mal kritisch auf einen zweiten Blick an:

Das Ding wäre schweineheiss (GPUs laufen jetzt schon unintegriert tödlich heiss) und teurer als die erwähnte GMA950 und die Zielgruppe ist eigentlich unklar.

Allerdings: wegschmeissen kannste das Klump so oder so nach 3-4 Jahren, so sind halt die Produktzyklen in der Intelwelt, da stagniert die Technik nicht so lange wie in Anderswelten. Und von wegen memory - was braucht Core Image mit seinen schicken Knittereffekten doch rasch?

Und wo wir schon vom Speicherbedarf mürbeln: Wo XP auf 256 schlecht aber doch läuft macht Tiger eigentlich bei 512 noch keinen rechten Spass, selbst ohne dass sich die nicht-Graka da noch Mal 64 oder 128 abzwackt...

Aber zurück zum Thema: ist wohl eine Idee, deren Zeit noch nicht gekommen ist - falls sie überhaupt jemals kommt ;-))

@Knobi

Von: wargum | Datum: 25.07.2006 | #75
»1. Kann man dann nach 2-3 Jahren alles auf einmal wegwerfen!?!«

Genau, so wie bei Notebooks und Büro-PCs üblich.

»2. Wärmeentwicklung heutiger CPUs + Wärmeentwicklung heutiger GPUs = Schmelzofen für Krupp-Stahl.«

Was für ein Blödsinn. Grafikchips für Büro-PCs braucen doch fast nix (vor allem wenn sie auch noch shared memory verwenden) und 2008 ist auch nicht heute, dann nämlich soll das am Markt sein.

»3. Ah, nur für leistungsschwache Büro-PCs? Braucht kein Swine, dafür ist 'ne GMA950 dicke ausreichend und die kostet fast nichts.«

Absolutes Nullargument. Es wird gekauft, was der Markt anbietet, siehe P4 in Millionen von Büro-PCs und 100k weitere Beispiele.

»4. Hat das nicht schon mal jemand versucht und ist gescheitert?«

Ach und die Schallmauer wurde auch direkt im ersten Versuch der Fluggeschichte durchbrochen? Messerscharfe Logik, die wohl nur du verstehst.

»5. Den nötigen Speicher von, Dank Vista mindestens 128 MB, packt man dann auch gleich aufs Die? Äh, braucht man nicht weil nur für Office PCs? Dann tut's 'ne GMA950 locker.«

Oh Mann...
Hat denn der GMA950 den Speicher auf dem Die? Na?

»Fazit: GPU im Prozessor-Die ist die Antwort auf eine Frage, die niemand stellt.«

Fazit:
Sie sahen: KTN in "Das Pippi-Langstrumpf-Syndrom".

Pippi Langstrumpf

Von: klapauzius | Datum: 25.07.2006 | #76
Da hab ich aber das CopyLeft.

Und Knobi kann ja seine messerscharfen Argumente bei AMD anbringen, die sehen das offensichtlich anders. Naja, alles Amateure halt :-)

...

Von: Frank | Datum: 25.07.2006 | #77
hust

Diese Seite...

Von: Prach | Datum: 25.07.2006 | #78
...finde ich inzwischen absolut verzichtbar, wie insbesondere auch das zugehörige Forum. Viel mehr als irgenwelche kleinkarierten Streitereien finden hier wohl nicht mehr statt, und auch seitens der Autoren ist wohl endgültig die Luft raus, seit dem Intel-Switch. Daher - und tschö.

Na, Knallerbsenversammlung

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 25.07.2006 | #79
Sehen wir mal wie sich das entwickelt. Ich denke AMD geht jetzt erstmal durch ein laaaanges Tal der Schmerzen.

Die PPC-Jubeltruppe lag bisher ja mit allen Prognosen AUSNAHMSLOS KOMPLETT DANEBEN, wird diesmal nicht anders sein.

P.S.: Äh, Apple ist immer noch nicht tot, Kurs gestiegen - wir warten alle auf das von kaputtius so vehement prognostizierte "Blutbad".

Was'n los, Kaputter? Wo isses nu, das Blutbad?

viel schlimmer

Von: core icke | Datum: 26.07.2006 | #80
das mit pippi l. ist von mir und ausschliesslich fuer die klapauzius' und benutzerplutzer dieser welt gedacht!

Logorrhöe olé!

Von: Grumpf | Datum: 26.07.2006 | #81
Mannomann, hier scheinen sich ja wieder mal alle Logorrhöe Geschädigten zusammengefunden zu haben.
Is´ schon doll, wie ein harmloser Artikel von Kai polarisiert und alle Dumpfbacken aus den Löchern hervorlockt.
Menschenskinderlein, wenn es euch denn "so nerven tut mit Kai´s Kommentaren", dann geht doch endlich zu anderen Freak-Communities.
Habt ihr doch eh schon seit Ewigkeiten "angedroht"!
Nu machet doch endlich wahr!

Dann können wir hier endlich wieder gepflegt diskutieren und müssen uns nicht mehr euren Kindergartenquatsch reinziehen!


Zur AMD-ATI-Fusion:
Als ich die Meldung las ist mir erstmal ein kleiner Schock durch die Glieder gefahren.
Wir Mac-User hatten nun eh schon immer extrem wenig Auswahl was Grafik-Karten angeht. ATI war bisher die einzige Firma die uns Retail-Karten mit Zusatzoptionen (Kontrollfeld, TV-Ausgang u.s.w.) bescherte.
Durch die nun enge Verbundenheit von Intel und Apple könnte ich mir vorstellen, daß ATI mit AMD als direkten Konkurrenten zu Intel seine Bemühungen um Apple ein wenig zurückschrauben könnte.

Wie sieht es dann wohl mit Aufrüstoptionen von Grafik-Karten im Mac aus?
Bisher habe ich von nVidia nix für den Retailmarkt gesehen und ich habe auch den Eindruck, daß sie sich nicht unbedingt darum reißen werden.

Fazit:
Ein echter Nackenschlag für uns Macuser.

retailkarten

Von: core icke | Datum: 26.07.2006 | #82
das es von ati grafikkarten fuer den mac retailmarkt gab liegt wohl daran, das ati grafikkarten herstellt - das macht nvidia afaik nicht.
fuer nvidia basierte macretailgrafikkarten muesste mal ein grafikkartenhersteller der nvidia gpus verwendet aus der huefte kommen!

na mal gucken was da auf uns zukommt...

Keine ATIs mehr in Macs?

Von: Frank | Datum: 26.07.2006 | #83
[Link] Intel has pulled ATI's chipset license, meaning that there will be no more ATI (or rather, AMD) chipsets for Intel processors after the end of the year.

@Frank

Von: Patrick | Datum: 26.07.2006 | #84
Was haben Chipsets mit GPUs zu tun? Und vor allem: was haben ATi-Chipsets mit Macs zu tun? Nur weil ATi bzw. AMD keine Chipsets mit intel-Lizenzen mehr bauen darf, hat das noch lange nix mit Grafikkarten im Mac zu tun.

Möglichkeit

Von: wonko_the_hopefully_sane | Datum: 26.07.2006 | #85
Ist es nicht wahrscheinlich, dass intel seine Position ausnutzt, um auf Apple Druck auszuüben, keine ATI sondern nur noch intel-Lösungen einzusetzen?

Patrick

Von: Frank | Datum: 26.07.2006 | #86
"Was haben Chipsets mit GPUs zu tun?"

Patrick, welche CPUs verbaut Apple? Welche Chipsätze verbaut Apple?

Keine Intel CPU mehr mit ATI Chipsatzgrafik. Also kein ATI mehr für Macs.

Nachtrag...

Von: Frank | Datum: 26.07.2006 | #87
Es geht hier nur um die Chipsatzgrafiken. Jene, die Apple z.zt. eh nicht einsetzt. Aber es in Zukunft scheinbar auch gar nicht mehr können wird.

Dass Intel AMD(ATI) keine Chipsätze mehr fertigen lässt,

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 26.07.2006 | #88
war ja absolut klar, hab ich hier schon lang vor den News geschrieben. Intel wollte wegen dieses Niedrigmargengeschäfts keine zusätzlichen Kapazitäten aufbauen, aber immer noch besser das nun zu tun, als AMD in Zukunft das Geld zu überlassen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Apple sich von Intel bezüglich Mac-Grakas reinreden lässt.

Es wird weiterhin ATI Grafikkarten geben, für Apple ändert sich rein gar nichts.

@Frank

Von: Patrick | Datum: 26.07.2006 | #89
Argh, es geht um die Lizenzen für den Chipsatzbus, nicht um GPUs oder Chipsatzgrafik. Apple verwendet keine ATi-Chipsätze (und wird es auch nie tun). Im Originallink zum INQ steht auch ganz klar:

"IN A SHOCK TO no one, a few days ago, ATI had its chipset bus licence pulled, or at least not renewed by Intel. I guess that means that AMD won't be making many chipsets for Intel in a year or so."

Somit können weder AMD noch ATi Chipsätze für intel-Prozessoren produzieren, da die Lizenz für die Anbindung an den Bus des Prozessors fehlt.

Ist das jetzt klar genug?

Ist das jetzt klar genug?

Von: Frank | Datum: 26.07.2006 | #90
"Argh, es geht um die Lizenzen für den Chipsatzbus, nicht um GPUs oder Chipsatzgrafik."

Ja Erbsenzähler. Wo ist da der Unterschied, so oder so gibts keine entsprechenden Produkte.


"Apple verwendet keine ATi-Chipsätze (und wird es auch nie tun)."

Mein Reden.


"Somit können weder AMD noch ATi Chipsätze für intel-Prozessoren produzieren, da die Lizenz für die Anbindung an den Bus des Prozessors fehlt."

Sag ich doch.


"Ist das jetzt klar genug?"

Mir schon eine Weile. Wem erzählst du das?

@Frank

Von: Patrick | Datum: 26.07.2006 | #91
"Keine Intel CPU mehr mit ATI Chipsatzgrafik. Also kein ATI mehr für Macs."

In dem von Dir verlinkten Artikel ging es aber um einen Crossfire Chipsatz, der überhaupt keine integrierte GPU beinhaltet:

[Link]

""Ist das jetzt klar genug?"

Mir schon eine Weile. Wem erzählst du das?"

Scheinbar nicht. Eine GPU oder GraKa hat doch nix mit einem Chipsatz zu tun. Apple kann ATi weiterhin nach Belieben verbauen, so wie früher schon intel oder AMD in verschiedenen Bereichen verbaut wurden.

Nochmal:
"Keine Intel CPU mehr mit ATI Chipsatzgrafik. Also kein ATI mehr für Macs."

Diese Schlussfolgerung ist einfach falsch, da das eine mit dem anderen nix zu tun hat. Das hat auch nix mit Erbsenzählen zu tun, es geht hier um völlig verschiedene Bereiche.

Aber es ist hier ja scheinbar üblich, Fehlinterpretationen nicht einzugestehen...

Pfft

Von: Frank | Datum: 26.07.2006 | #92
"Diese Schlussfolgerung ist einfach falsch"

Nein, ist sie nicht. Es wird keine ATI Chipsätze mehr in Verbindung mit einem Intelchip geben. Was glaubst du, war denn das besondere an ATI Chipsätzen? Dass der Name ATI draufstand?


"In dem von Dir verlinkten Artikel ging es aber um einen Crossfire Chipsatz, der überhaupt keine integrierte GPU beinhaltet:"

Na und? Was ändert es an der Sache?


"Apple kann ATi weiterhin nach Belieben verbauen..."

Hab ich das bestritten?


"Aber es ist hier ja scheinbar üblich, Fehlinterpretationen nicht einzugestehen..."

Lern doch erstmal lesen bevor du hier so grosse Töne spuckst.

@Frank

Von: Patrick | Datum: 26.07.2006 | #93
Oh Mann, Du hast natürlich Recht. Du hast natürlich die Meldung nie in Verbindung zu Chipsatzgrafik gebracht (die Apple noch nie verwendet hat) und hast auch nie die GPUs bzw. GraKas von ATi gemeint ("Keine ATIs mehr in Macs?"). Insofern bin ich natürlich des Lesens nicht mächtig und Du bist der Beste.

Schon klar.

Tja...

Von: wargum | Datum: 26.07.2006 | #94
..Frank ist wohl der nächste Härtefall hier.

Achweh

Von: Frank | Datum: 26.07.2006 | #95
"Oh Mann, Du hast natürlich Recht. Du hast natürlich die Meldung nie in Verbindung zu Chipsatzgrafik gebracht"

Klar haben ich das.


"und hast auch nie die GPUs bzw. GraKas von ATi gemeint ("Keine ATIs mehr in Macs?")."

[Link]

@Frank

Von: Patrick | Datum: 26.07.2006 | #96
""Oh Mann, Du hast natürlich Recht. Du hast natürlich die Meldung nie in Verbindung zu Chipsatzgrafik gebracht"

Klar haben ich das."

Danke. q.e.d.

Und damit E.O.T.

Da bekommt wohl jemand kalte Füsse

Von: Frank | Datum: 26.07.2006 | #97
[Link]

@Frank

Von: Patrick | Datum: 27.07.2006 | #98
Naja, wenn man sich ansieht, daß ATi bisher hauptsächlich Chipsets für AMD produziert hat und aktuell gerade mal einen für intel hatte (der noch nicht mal sonderlich überragend war) und einen geplanten (der schon weiter oben erwähnte RD600), dann wundert man sich schon etwas. Daß natürlich die INQ-Meldung Murks war, steht auf einem anderen Blatt. Aber scheinbar ist es nicht wirklich lukrativ, intel-Chipsets zu entwickeln, die bekommen ja nicht den Centrino-Bepper und da hat das Marketing von intel wirklich bestens gearbeitet. Also bleibt ATi wenn überhaupt nur der Weg über Crossfire, um überhaupt noch ein schlagendes Argument gegen die intel-Übermacht im Bereich Chipsets zu haben.

chipsatz know how fuer amd

Von: core icke | Datum: 27.07.2006 | #99
habe ich doch gesagt! aber der obertroll muss ja immer gleich ausrasten, wenn ihm was nicht passt ...

siehe heise [Link] :
"Damit hat AMD nicht nur wieder aktuelles Chipsatz-Knowhow , sondern auch wichtige Mobiltechnologie erworben."

Und weiter im Text...

Von: wargum | Datum: 27.07.2006 | #100
Interessant auch:
"Gegenüber c't versicherte ein ATI-Sprecher jedoch, dass beispielsweise Apple nicht vorhabe, künftig andere Grafikchips in den Macs zu verbauen."
[Link]

Lustich

Von: klapauzius | Datum: 27.07.2006 | #101
Apple wird dies nicht, Apple wird das nicht, hallo ?

Was baut Apple denn noch ?

Nüscht. Apple nimmt Stangenware von Intel und lässt in Taiwan zusammenschrauben. Allenfalls weist man die Damen und Herren am Band noch an, etwas (viel) mehr Wärmeleitpaste zu verballern, aber das ist dann auch schon die Spitze des Engineering-Know-Hows bei Apple.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 28.07.2006 | #102
du bist doch froh wenn eine gluehlampe gerade in die fassung geschraubt bekommst. vielleicht solltest du einfach mal mit scheiss getrolle aufhoeren und dich bei themen von denen du keine ahnung hast etwas zuruecknehmen.

schreib doch am besten uebers wetter.

wenn deine trollereien wenigstens lustig waeren - aber sie sind einfach nur noch penetrant!

Wahrheit tut weh

Von: klapauzius | Datum: 28.07.2006 | #103
Im macbook + macbook pro werkeln ein Intel-Prozessor mit Intel-Chipsatz. Engineering-Anteil Apple: 0.

Im Intel-iMac werkelt ein Intel-Prozessor mit Intel-Chipsatz. Engineering-Anteil Apple: 0.

Im Mac Mini werkelt ein Intel-Prozessor mit Intel-Chipsatz. Engineering-Anteil Apple: 0. Naja, eine entspr. Platine musste gefunden werden, aber das schaffen AOpen + andere ja auch, insofern Engineering-Anteil Apple: 0.

Apple ist mit Intel genauso Kistenschieber wie alle anderen auch. Wenn's von Intel oder sonstwem Boards bzw. Chipsätze gibt, die ATI-Karten unterstützen nimmt Apple die vielleicht, sonst nicht. Apple hat da überhaupt keinen Einfluss mehr drauf.

und vorher?

Von: core icke | Datum: 28.07.2006 | #104
du hast die firewirechips vergessen und die ati gpus in dem imac und dem macbook pro und den ambient light sensor und den suddenmotion sensor ... :D

was war denn vorher anders?
was meinst du denn mit engineering? das board oder den chipsatz?
ich denke beim board engineering hat man jetzt genauso viel zu tun wie vorher.
den chipsatz klemmt man sich aus den bekannten gruenden - das ist aber eine andere truppe (die es wahrscheinlich nicht mehr gibt *ggg*) und ja: dort findet vermutlich kein engineering mehr statt. und nein: es tut mir nicht weh, weil ich den unterschied zwischen einem intelchipsatz und einem applechipsatz nicht merke - du etwa?

Lustig...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.07.2006 | #105
...und nein: es tut mir nicht weh, weil ich den unterschied zwischen einem Standard-x86-PC und einem "Mac" nicht mehr merke - du etwa?

Das Problem...

Von: Stefab | Datum: 29.07.2006 | #106
.. an der Intel-Chipsatzgrafik ist ja die grottenschlechte Leistung, da sind sowohl ATI als auch Nvidia um Welten voraus.

Da könnte AMD nun durchaus an Boden gewinnen, gegen einen Intel GMA 950-Schrott bringt alles anderes ein vielfaches an Leistung.

Aber trotzdem irgendwie witzig, dass Intel genau jetzt, nach dem Apple dazu gewechselt hat, bei den CPUs so Gas gibt, wo doch Jahre lang praktisch Stillstand bei denen war, als damals AMD und auch IBM praktisch immer voraus waren. Nun wird man sehen, aber Intel scheint erstmals in der Geschichte, wirklich etwas zu bieten zu haben. (abgesehen von den Grafikchips natürlich)

PS: Was doch seltsam ist, warum muss AMD die Cachegröße halbieren, während Intel diese doch eher verdoppelt, bei ebenso geringen Preisen? Wird dabei gleichzeitig die Anbindung der AMD-CPUs besser oder NUR der Cache ohne Änderung halbiert? Auch die Bezeichnung so schnell, wie ein P4 mit so und soviel Mhz können sie sich in Zukunft wohl sparen.

Ach ja: ATI ist schon besser...

Von: Stefab | Datum: 29.07.2006 | #107
..als Nvidia, vor allem Mac, auf Grund der umfangreichen Software-Unterstützung (ATI Displays, eigene Treiber, ATIccelerator, etc.), während es von oder für Nvidia-Karten NULL Software für den Mac gibt, sogar alle Treiber muss Apple alleine schreiben.

Ich bin wirklich froh, in meinem iMac G5 eine Radeon-Karte zu haben, da sich damit neue Möglichkeiten auftun, zB. alte Spiele mit Antialiasing und ansitropischer Filterung spielen, bei Nvidia nicht möglich, ebenso sieht Google SketchUp mit FSAA und AF wesentlich besser aus, bei Nvidia nicht möglich.
Auch kann bei diversen Spielen noch bis zu 20% mehr FPS rausholen, durch übertakten, bei Nvidia nicht möglich.

Daneben ergab sich in den Tests praktisch immer, das ATI auch die bessere Rendering-Qualität bringt, in den dfiversen Bereichen, vom FSAA, über diverse Effekte und vermutlich auch das Signal, etc.

Es sind zwar meist die Top-Nvidia Karten schneller, als die Top-ATI Karten, aber Apple kauft sowieso fast nur low-end bis maximal mid-range (als BTO im Powermac) Karten ein... :-p

Also nur noch Nvidia & Intel Grafik wäre wirklich mies für Macs. Nur Nvidia würde zumindest den Vorteil bringen, dass das Macbook endlich kaufbar wäre, mit 6200er mit 32 MB Turbocache (ca. 3-4x schneller als GMA 950) - am besten wäre natürlich nur mehr ATI-Grafik in Macs... ;-) Hauptsache der Intel-Dreck kommt raus, von guten Grafikchips versteht Intel nun leider wirklich absolut gar nichts.

@kai:

Von: core icke | Datum: 29.07.2006 | #108
auf nem mac laeuft mac os x auf nem standard pc nicht.
aber das hatten wir schon so oft.

wenn man ne kiste mit linux drauf hat und nicht unbedingt assembler programmieren will, merkt man auch nicht, was fuer ein prozessor im system steckt. (ausser das auf ner x86er linuxbuexe auch closedsource gedoens laeuft ...)

der gemeine macuser kauft nen mac als system. dort enthalten sind hardware und software die aufeinander abgestimmt sind. wenns ein problem gibt, dann geht der user zum applehaendler und hofft das es geloest wird. dabei ist es 99,9% der user scheissegal welcher prozessor in diesem system steckt.

ich weiss das verstehst du nicht , ist aber so. du kannst jetzt gerne wieder mit dem haarspalten anfangen, das aendert aber nichts an der realitaet. ich denke mal, mac os x (intelversion) kann derzeit nur auf intelmacs legal betrieben werden. alle anderen installationen auf x86ern muessten illegal sein und waeren in der jetzigen form fuer viele auch einfach inakzeptabel.

@stefab

Von: core icke | Datum: 29.07.2006 | #109
klingt so als wenn du die kausalkette etwas verwuerfelt hast. intel kommt nicht aus den puschen, weil apple zu intel geswitcht ist, sondern apple ist zu intel geswitcht, weil intel aus den puschen kommt.

ich denke mal wenns die meroms, conroes und woodcrests nicht gegeben haette, dann waere apple nicht geswitcht. (ist jetzt nur meine persoenliche meinung - wissen tu ichs natuerlich nicht, da ich nicht in den entscheidungsprozess involviert war bzw. bin)

icke

Von: ut | Datum: 31.07.2006 | #110
< auf nem mac laeuft mac os x auf nem standard pc nicht.
aber das hatten wir schon so oft.>

Ach, das stimmt doch gar nicht. Und wird durchs dauernde wiederholen auch nicht wahrer.

Mac OS X läuft auch auf dem Standard-PC.

Allerdings läuft Mac OS X nicht auf einem "Standard"-PowerPC-Computer (Pegasos, Motorola-Evaluation-System, EFIKA, IBM-PPC-Workstations etc.).

Was wohl daran liegt, dass der PowerPC-Mac kein Standard PowerPC-PC ist (sondern ein Mac), der x86-Mac aber ein Standard x86-PC.
Eine auf den PCI-Bus gelötete Firewire-Schnittstelle und an den USB-Bus gehängte Umgebungslicht- und Bewegungs-Sensoren und die Lithium-Batterie ändern da auch nichts dran. Und auch nicht, dass Apple irgendwelche (durchaus zweifelhaften) Klauseln in dien Lizenzvertrag schreibt.

@ut

Von: core icke | Datum: 31.07.2006 | #111
wie jetzt? du hast also schonmal eine herkoemmliche x86 tiger installations dvd genommen und auf deinem medion installiert und dafuer von apple support bekommen?
da stellen sich mir ein paar fragen:

1. woher hast du diese installations dvd (ich dachte die bekommt man nur mit einem intelmac zusammen)?

2. wie hast du es geschafft alle automatisch angebotenen system updates laufen zu lassen?

3. wie machst du das mit dem support?

das geheimnis eines macs ist jawohl, das man in den laden geht sich einen kauft und der mit wenigen handgriffen laeuft. kann ich mir bei deinem ansatz nicht vorstellen.

ist aber mal wieder schoen, wie auf mein kommentar eingegangen wird - also wie komplett alle argumente reflektierst und nicht nur die die dir in den kram passen. echt super. gleiche guelle wie immer. einfach durchschaubar und von niederstem niveau.

natuerlich weiss ich das es technisch moeglich ist mac os x irgendwie auf jedem pc zum laufen zu bringen. ein exkollege hats auf seinem dell, neulich beim fakultaetstag habe ich einen studenten mit nem billigstnotebook gesehen, der sich einen apfelaufkleber und mac os x draufgepappt hatte. aber das sind keine macs.

ps: macs waren das , was 3 von 5 neuberufenen professoren zur praesentation genommen haben ;-)