ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4329

Verfärbte MacBooks werden getauscht (upd.)

Problem weit gestreut?

Autor: flo - Datum: 27.07.2006

Vor kurzem zeigte ein recht lapidarer Support-Eintrag Apples an, dass die MacBook-Verfärbungen bei Apple als Problem angekommen und anerkannt sind, ebenso wie die fiependen MacBook Pros. Den sehr knapp gehaltenen Formulierungen ist aber nicht zu entnehmen, ob die Probleme nun zahlreich sind oder nicht, ob das Problem behoben ist oder nicht -- vielleicht weiß es Apple selbst nicht. Der Kundendienst-Anweisung, bei Mac-Essentials zu lesen, ist jedoch immerhin zu entnehmen, dass es sich um ein breit gestreutes Problem handelt (resp. dass Apple es nicht genauer eingrenzen konnte): Der angegebene Seriennummernbereich reicht von Kalenderwoche 17 (4H617xxxxxxxx; Ende April) bis 27 (4H627xxxxxxxx; Anfang Juli). Ob ab Kalenderwoche 28 nun irgendetwas in der Produktion geändert wurde geht auch hieraus nicht eindeutig hervor, da Apple aber nicht nur die Oberschale, sondern auch den Displayrahmen tauscht, scheint es, als sei das hierfür verwendete Material verantwortlich gemacht worden -- das (oder der Zulieferer des selbigen) ließe sich sicher schnell tauschen. Ein offizielles Austauschprogramm wird daraus wahrscheinlich nicht erwachsen -- bislang scheinen die Verfärbungen entweder sofort oder gar nicht aufzutreten, daher ist es ein normaler Garantiefall. Doch möglicherweise dräut am Horizont schon neues Ungemach.

Update: Wie in den Kommentaren schon verlinkt präsentiert Macintouch die (vorläufigen( Ergebnisse einer eigenen Umfrage unter rund 3000 MacBook(Pro) Besitzern. Die bisherigen Ergbnisse zeigen erstmals einen einigermaßen reellen Maßstab der Häufigkeit der diversen Probleme. Muhen, Fiepen und sich unvermittelt abschaltende Geräte sind demnach doch recht häufig vertreten (12%, 19%, 11%), die tatsächlichen Reparaturen fallen geringer aus (5% Mainboard-Ersatz, 4,4% Batterie und 5% weitere). Somit werden also anscheinend längst nicht alle Geräte, die einen der Fehler aufweisen, auch repariert -- vielleicht weil Benutzern z. B. das Fiepen zwar auffällt, aber nur, weil sie danach "gesucht" haben (es dann zwar gefunden, aber nicht als Mangel empfinden)? Dazu würden auch die Zufriedenheitswerte passen, denn ein hoher Prozentsatz (ca. 85%) ist glücklich mit dem Gerät ("very pleased" oder "pleased"), nimmt man die "Zufriedenen" ("satisfied") mit hinzu, sind über 90% der Umfrageteilnehmer mit ihrem Gerät und/oder der Reparaturabwicklung zufrieden. Interessant wird, ob das Endergebnis eine Erklärung bereithält für die Diskrepanz zwischen eben dieser hohen Zufriedenheit, den gleichzeitig aber auch vielen bestätigten Problemen. Mehr als einen Blick lohnt auch eine frühere Umfrage zu iBooks und PowerBooks. Hier lag die Reparaturquote höher als derzeit bei den Intel-Nachfolgern -- die Umfrage deckte jedoch auch 10.000 Rechner ab und einen viel längeren Zeitraum.

Kommentare

neues Ungemach

Von: wonko_the_today_especially_sane | Datum: 27.07.2006 | #1
ist im verlinkten Artikle nochmals deutlich hier verlinkt: [Link]

Ich kenn mich zwar nicht so aus im Bereich CPU-Entwicklung, frage mic aber, ob das normal ist!?

@wonko_the_today_especially_sane

Von: apprendi | Datum: 27.07.2006 | #2
Also so deutlich find ich den Link von Dir auch nicht (HTTP 404 - File not found)

@apprendi

Von: Mormonth | Datum: 27.07.2006 | #3
Die Linkadresse hat hinter dem htm einen Punkt zu viel - löschen, dann läuft's! :)

MIGHTY MOUSE !!!

Von: Mandor | Datum: 27.07.2006 | #4
yeah!! endlich ne gescheite Mouse!!

Zuverlässigkeitsuntersuchungen mb/mbp/ib/pb

Von: ein stänkerer | Datum: 28.07.2006 | #5
[Link]
"... Untersuchung zur Zufriedenheit der Anwender mit den neuen MacBooks und dem MacBook Pro durchgeführt. ..."

[Link]

"Friday, July 28, 2006 10:28 EDT
Survey

We're still cleaning up the data and analyzing it, but we have some very preliminary statistics from our recent MacBook/MacBook Pro reliability survey (and our thanks go to all the people who contributed to it). Here are some initial notes on the data, which comprise almost 3000 valid responses for all MacBook and MacBook Pro models:..."

[Link]

"iBook and PowerBook Reliability
...
We thank MacInTouch readers who participated in our recent laptop survey. More than 10,000 laptops were logged, along with many thousands of comments. ..."

Und...

Von: Frank | Datum: 28.07.2006 | #6
[Link]

90% Very Happy bzw. Pleased.

"Wenig überraschend ist nach diesen Ergebnissen die Zufriedenheitsrate der Besitzer von MacBooks und MBPs, die die rechte Grafik darstellt. Insgesamt ergibt diese Umfrage sicher einen etwas objektiveren Eindruck von den tatsächlichen Problemen bei den Intel-Notebooks".

Die Realität zeigt das Gegenteil der MacGuardians Prognosen. Welch eine Überraschung...

Sudden Shutdown

Von: Maxipeg | Datum: 29.07.2006 | #7
"Nearly 11% report sudden shutdowns" ist allerdings schon etwas viel (vorausgesetzt dass die Zahlen korrekt sind und die Unzufriedenen nicht überproportional vertreten sind)...

Hm, Displayrahmen

Von: PowerMacHeiko | Datum: 29.07.2006 | #8
Ich frage mich da eigentlich, wie man den Displayrahmen eigentlich tauschen kann.
Ich sehe keine Schrauben, ich habe das Gefühl, der ist verklebt. Und wenn ich dann höre, neuere Display sind schlechter, wird mir auch schlecht, wenn ich daran denken, dass man den kompletten Deckel tausche muss.

@PowerMacHeiko

Von: macneo | Datum: 30.07.2006 | #9
Die Art der Befestigung und der Art, wie der Rahmen aufgebaut ist ist bei den iBooks und Powerbooks genauso gewesen wir jetzt bei den MacBooks und MacBooks pro. Du kannst die afhebeln, ähnlich wie nen iPod oder Mac mini.

Dann liegt alles offen und du kommst an die Scharniere dran. Sicherlich kein Job für Grobmotoriker aber auch nichts unmögliches.

Übrigens, ganz aktuell wird wieder das vermeintlich "bessere" Display verbaut. Ich denke einfach, die haben 2 Lieferanten und es wird Glückssache sein welches man erhält.

Also die Mängel der neuen INTEL Rechner sind schon nicht zur verhelen. Aber die "alten" Rechner hatte nicht weniger Probleme.

hahaha

Von: Mandor | Datum: 30.07.2006 | #10
[Link]

lol :-D der erste mp3 player mit virenbefall *zu microsoft schau*

Umfrage nicht überbewerten

Von: miniMe | Datum: 30.07.2006 | #11
realistisch kann sich Apple keine Fehlerquote über 5% erlauben (5% haben einen Garantiefall) ohne ein massives Minusgeschäft. In so einer Umfrage sind bei weitem nicht alle Besitzer vertreten und traditionell sind bei solchen Umfragen ein höherer Prozentsatz der Leute mit Problemen vertreten als der ohne. Außerdem kann man Probleme haben und trotzdem zufrieden sein, was ja in der Umfrage berücksichtigt wird, sie aber abwertet.

Ich denk zwar dass bei den MacBooks einiges im Argen liegt was die Qualität angeht, denke jedoch nicht, dass das stark über dem Durchschnitt der üblichen Apple-Notebooks liegt. Durch den Switch wird den Geräten, und ihren Fehlern viel mehr Beachtung geschenkt - enttäuschte PowerPCler und die Konkurrenz tragen schon auch dazu bei (Beispielsweise das brennende Apple-Book auf Youtube, was ja ohne Brandbeschleuniger nicht geht)

Mal alles nicht überbewerten, Apple hat nicht über Nacht die Produktionsstätten und die Entwicklung umgebaut, warum sollts also direkt am Switch/Produkt liegen. Wenn dann kann nur immer eine kleine Serie zb von Quanta oder Asus versaut werden.

Und dennoch warte ich auf den echten Switch, nämlich Core2 - da dürften Notebooks mit vernünftiger Betriebstemperatur möglich werden, die dank SSE4 uA auch ein vernünftiger Umstieg für AltiVecler sein sollten. Und vielleicht gibts ja dann irgendwann CS3 und meine NI-Software als UB.

@Macneo

Von: miniMe | Datum: 30.07.2006 | #12
inwiefern ist da was bei den Displays bei welchem Macbook und hast du Links, mehr Info?

Ist irgendwie an mir vorbeigegangen..

@minime

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 30.07.2006 | #13
DEr große Vorteil des Core 2 ist nicht SSE 4 (genau genommen ist das nicht SSE4, sondern SSE3 mit einigen speziellen Zusatzbefehlen, SSE4 war mal geplant für die P-4-Prescott-Nachfolger, die ja eingestampft wurden), sondern dass die SSE/FPU-Einheiten "verbreitert" wurden: "echt" 128bittig, zusätzliche Einheit, zusätzliche Inputs, das müsste die bisherige Schwachstelle (geerbt vom P-III-Design) deutlich entschärfen, zumindest sieht das wesentlich sinnvoller aus (der Beitrag in der aktuellen c't zur Core-Architektur ist da sehr aufschlussreich).

@Flo

Von: miniMe | Datum: 30.07.2006 | #14
genau den Artikel hatte ich eh im Hinterkopf, deswegen auch das uA hinter SSE4, hatte es halt symbolisch aufgeführt weil gerade in dem Bereich und der dafür nötigen Infrastruktur viel getan wurde.

(PC) 80% Schrott

Von: neo | Datum: 31.07.2006 | #15
Aus meinen Erfahrungen bin ich froh, das sich die PC Nutzer nicht auch solche Foren gönnen. Dort würde man nur lesen das ist Schrott das ist Müll und Jenes geht nicht, Mein Notebook Pfeift die ganze Nacht oder "ich kann meiner CPU beim arbeiten zuhören - über den Kopfhörer Ausgang".

So zumindest ist das immer in der Uni gewesen mit den PC Notebook Nutzern ;)

Gruss Neo