ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4334

CocaTunes

Weit mehr als Gratis-Songs

Autor: flo - Datum: 02.08.2006

Gerade eben erst hat Coca Cola seinen eigenen Musicstore, auf dem Angebot von OD2/Loudeye basierend, geschlossen -- weil chancenlos gegen Apples Angebot. Schon nächste Woche (9.8.) wird es ein neues Angebot geben, und dieses Mal bedient man sich des Marktführers iTunes. Die neue Plattform solle eine "durchgängige iTunes-Integration" aufweisen, wie auch immer das dann genau aussehen wird. Es wird auf alle Fälle deutlich mehr sein, als eine Ansammlung von Links, die letztlich nur zu iTMS/iTunes führen:

"Die länderspezifischen Websites bieten Musikfans Links zur Musik und Informationen, um neue Talente gezielt vorzustellen. Für Künstler ohne Vertrag gibt es in Deutschland, Großbritannien, Österreich und der Schweiz die Gelegenheit, ihre Musik auf die Website hochzuladen. Sie können sich somit durch "Best ofs" oder Podcasts im iTunes Music Store einem breiten Publikum vorstellen;"

Ersteres klingt nach etwas, was dem iTMS oft fehlt: Hintergrundinfo zu Künstlern, eher Magazin-like. Der zweite Teil wird richtig spannend, ist es das, was sich vor rund zweieinhalb Monaten schon einmal als "Made in iTunes"-Button im iTMS fand? Noch klingt das nicht so, als könne jeder Künstler seine Musik in den iTMS laden und dort verteiben. Eher generiert Coca Cola wohl Podcasts und (gekürzte? abspielbare? doch kaufbare?) Playlists, die diese Songs wiederum featuren.

Man wird sehen müssen, wie Cokes Musikseiten aussehen, aber es klingt nach wesentlich mehr als einem (wenn auch großen) Affiliate-Programm à la Pepsi-Promotion. Da erscheinen die 70 Millionen Song-Give-Aways und auch die ab September zu verschenkenden iPods und Song-Gutscheine in Deutschland schon fast als nettes Beiwerk.

Kommentare

Erster ;-)

Von: Philipp | Datum: 02.08.2006 | #1

Endlich mal ein schlag in die Fresse von Musicload

Von: miniMe | Datum: 02.08.2006 | #2
yeah, die T-Online/M$-WMA Faschisten verdienens nicht anders. Schön dass sich hier das bessere Produkt mal eine Chance hat. Mir reicht noch VHS

Erste Auswirkungen des Zune?

Von: b.chic | Datum: 02.08.2006 | #3
Microsofts Engagement im Musikgeschäft mischt die Karten völlig neu. Es ist offensichtlich, dass ehe Zune einen Stich gegen den iPod machen kann, MS' bisherige Partner der PlaysForSure-Kampagne aus dem Markt gedrängt werden. Nur logisch also, dass Coca Cola seinen Standpunkt überdenk und sich einen neuen Partner sucht.