ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4345

Die ersten Photos

der Eingeweide

Autor: thyl - Datum: 09.08.2006

des Biests. Enjoy. Yeah, mein bislang kürzester Artikel

Kommentare

sehr kurz gehalten der beitrag

Von: lupodw | Datum: 09.08.2006 | #1
der inhalt ist umso interessanter

noise

Von: dave | Datum: 09.08.2006 | #2
weiß man schon was von der geräuschkulisse, die die pros bieten?

@dave

Von: kaos | Datum: 09.08.2006 | #3
kein ahnung wo gelesen aber er sei leiser als der powermac G5 mit einem prozessor

lg, kaos

Nur noch Quadrupils?!

Von: turdupil | Datum: 09.08.2006 | #4
Apple musste um Intels gröbstest Geschütz herumschustern, um den PPC G5 Quad (performancemässig - was, nur 2x schneller?) auf die Plätze verweisen zu können. Sehr gut finde ich die zusätzlichen USB- und Firewireanschlüsse und natürlich die vier coolen kabellosen Festplatteneinschübe. Komisch, dass es das 2GHz- und 3GHz!!!-Modell nur als BTO-Möglichkeit gibt. Kurzschlüssiges Fazit: Mein Power Mac G5 Quad ist angesichts der MacPros (klingt wie ein exotisches Gesöff) noch längst nicht schrottreif. Alles in allem bin ich aber - trotz Intel - positiv überrascht.

ich stimm turdupil zu

Von: dave | Datum: 10.08.2006 | #5
würd ich so unterschreiben den kommentar

Ich glaube ich hole mir erst einen…

Von: Marcel_75 | Datum: 10.08.2006 | #6
…wenn Leopard dabei ist, eventuell ist das dann ja auch schon die Revision B.

jaja

Von: iBOSE | Datum: 10.08.2006 | #7
Der langen Rede kurzer Sinn - der kurzen Rede langer Sinn ....

ZUmindest ist klar

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 10.08.2006 | #8
, dass man leicht an die CPUs herankommt, was ein Upgrade auf Clovertons Vierkerner vereinfachen dürfte. Danach ist allerdings vermutlich Schluss mit der Aufrüstung, da nachfolgende Modelle einen anderen FSB bekommen werden.

Ob man mit den Riser Cards fürs RAM noch spielen kann, weiß ich nicht.

wuerde osx

Von: nico | Datum: 10.08.2006 | #9
die clovertons unterstuetzen? einfach reinstecken und gut? haette schon schneid: 8x 3+ghz...

naja,

Von: namenamename | Datum: 10.08.2006 | #10
16 opteroncores in einem rechner kann du jetzt schon von der stange kaufen.

Wenn du hohe performance haben willst, ist das nicht richtige. Aber schoen billig fuer obere mainstreamklasse und nett aufgebauten mobo/cpu/ram layout.

nur, tradidtionell, wieder viiiiiel zu wenig drivebays, jaja, man will eben auch noch xserves verkaufen.

was ich immer noch nicht genau weiss: wieviel lanes haben den die 3 weiteren pcie slots?

und generell: guter einstieg in den pc workstation markt.wurde allmaehlich auch zeit.

CPU Tausch

Von: q*bert | Datum: 10.08.2006 | #11
Dass man leicht an die CPUs rankommt nützt aber nur etwas, wenn die Spannungswandler mit den neuen CPUs klarkommen. Bei den G5 sind die CPU und der Spannungswandler auf einer kleinen Tochterplatine.

Apple=Clever Business

Von: DerDietäh | Datum: 10.08.2006 | #12
Summa summarum ein geiles Eisen (*lechz!*) - aber leider, leider nicht genug um einen auf den Tisch zu bekommen. Angeblich schafft's mein G5 noch eine Weile <verstohlener Blick auf die Kaffeetasse>

Aber eines muss man Apple lassen: vom Geschäft verstehen sie schon was. Billig-DIMMs? Denkste, nur unter schwerer Strafe, denn dann steht wieder ein Hubschrauber auf, unter oder neben dem Tisch:
"Please note: Apple created a more robust thermal specification for the Mac Pro FB-DIMM heat sinks that provide more efficient cooling than many other FB-DIMMs. These FB-DIMMs require less airflow to stay cool and allow the internal fans to spin at slower speeds, improving system acoustics. FB-DIMMs made by other manufacturers that do not include a sufficient heat sink may cause the fans to run faster (and louder) or the memory chips to run slower so as not to overheat."

Was ich mir noch gewünscht hätte: ein ganz neues, geiles Design.

Aber was solls, LB (oder heisst er jetzt generell n?) hat versprochen, mein Intel kommt sobald er mit Leopard ausgeliefert wird...das sitz ich doch auf einen Pobacke ab...

Performance

Von: Guschti | Datum: 10.08.2006 | #13
Tja, die Performance ist irgendwie enttäuschend....die haben wohl den 3Ghz Xeon mit dem 2.5Ghz Quad verglichen und kommen im besten Fall auf Faktor 2.

Kühler nicht vergessen

Von: Gaijinjoe | Datum: 10.08.2006 | #14
Das mit den RAMs iss ein kleiner Scherz. Sie bei Apple zu kaufen ist Unsinn. Also zum Händler seiner Wahl und gutes Geld sparen. Und dann nicht vergessen beim PC-Shops einen guten "Klemm"-Kühler für die RAM-bausteine zu ordern. :)

Aber immer noch billiger als die Sonderanfertigungen von Apple.

@guschti

Von: core icke | Datum: 10.08.2006 | #15
was erwartest du? der G5 war ja kein schlechter prozessor und auch noch halbwegs aktuell ...

@core icke

Von: Guschti | Datum: 10.08.2006 | #16
Nun ja, so wie die iMac G5 nun überrundet wurden, dachte ich, das wäre bei den neueren (als CoreDuo) Xeon-Prozessoren drastischer....vorallem, wenn man neben CPU, GPU, Chipsatz etc. vom Feinsten nimmt.

@ turdupil & dave

Von: MichaelK | Datum: 10.08.2006 | #17
...kann ich mich auch nur anschließen. Und erst wenn eine für mich wichtige Software nicht mehr ordentlich läuft (da für Intel optimiert), kommt der Pro dran. Aber er gefällt mir trotzdem.

Schade ist (und dies ist kein Bashing!), dass der G5 Quad nie wirklich zeigen wird, was er kann, da es einfach nie einen wirklich für ihn optimierten Code gegeben hat und auch nicht mehr geben wird.

Sehr aufgeräumt

Von: macbiber | Datum: 10.08.2006 | #18
ist er ja - der neue MacPro

Bei der Macworld gibt es auch ein Video dazu
[Link]

Kein Kabelgefummle - einfach nur die Platten rein und raus. Alles wirkt sehr aufgeräumt.

@Guschti iMac G5 vs. iMac Core Duo

Von: tjp | Datum: 11.08.2006 | #19
Im iMac G5 steckte der ältere PPC970FX mit einem gedrosseltem Memory Controller, im letzten PowerMac G5 aber ein PPC970MP. Hinzu kommt, daß Apple beim iMac schamlos single G5 gegen Core Duo verglichen hat kein Wunder, daß das System deutlich schneller wurde.

Von: xl | Datum: 11.08.2006 | #20
>>Hinzu kommt, daß Apple beim iMac schamlos single G5 gegen Core Duo verglichen hat kein Wunder, daß das System deutlich schneller wurde.<<

Lustig, früher hat man doch auch immer dual G4 mit single P4 verglichen, hast Du Dich da auch schon beschwert?

Schnarchnase

Von: Karl Schimanek | Datum: 11.08.2006 | #21
Hier geht es nicht ums Beschweren. Lesen lernen und verstehen.

@xl Jobs Benchmarks waren schon immer Schrott!

Von: tjp | Datum: 11.08.2006 | #22
Jobs redete schon immer Müll, wenn es Benchmarks ging. Ein DualCore beschleunigt nun einmal nicht jedes Programm um den Faktor 2, egal ob man ein PPC Dualcore mit einem Intel Singlecore vergleicht oder umgekehrt. "Offizielle" Spec Benches von Apple gab es nur ganz selten, wenn es Jobs gerade in den Kram paßte. IBM und Intel veröffentlichen seit Jahren für ihre Systeme die Meßergebnisse bei [Link] Nur Apple sah sich dazu nie der Lage. Seriös ist das Verhalten von Jobs jedenfalls nicht.

benchmarks

Von: xl | Datum: 11.08.2006 | #23
Natürlich waren Benchmarks schon immer Schrott - mir dünkt nur viele haben das erst spontan beim erscheinen der ersten intel Macs gecheckt und vorher alles blind geglaubt. :)

@tjp

Von: macbiber | Datum: 11.08.2006 | #24
"Jobs redete schon immer Müll, wenn es Benchmarks ging"

Ja - aber diese Taktik scheint aufzugehen.

Schon in den ersten Tests der Macworld kam klar heraus, daß der Intel-iMac bei Adobe&Co nur ca. 50% der Leistung des alten G5-iMacs erreicht - bei nativen Programmen etwa 1,5 fach schneller war.
In manchen Foren muß man inzwischen schon lesen, daß der Intel-Mac sich auch bei den NICHT-Naiven Programmen schneller anfühlt - welch Realitätsverlust :-)

Ich glaube es ist einfach Tatsache, daß die Leuts momentan glauben was sie glauben wollen.
Intel ist jetzt einfach "in" - egal, Benchmarks
hin oder her, Hitze, Fiepen - zur Zeit schluckt man einfach alles.

Aber auch diese Zeit wird vergehen - nur mit Intel allein kann man auf Dauer nicht punkten - denn das haben auch aldi anderen :-)

Ein wirkliches Plus beim MacPro ist die "Aufgeräumtheit", beim MacBook ist das Tauschen der HDs sehr gut gelöst - so was wünsch ich mir auch für das MBP!
Es besteht also Hoffnung - der Intel-Hype wird vorüber gehen - und Apple weiß das.

@ macbiber

Von: MichaelK | Datum: 12.08.2006 | #25
Wem wundert es? Die meisten schwimmen halt mit dem Strom. Ist einfacher. Vermutlich ist es auch ein psychologischer Effekt, in dem Sinne, dass sie dann zumindest das Gefühl haben, modern, zeitgemäß etc. zu sein und sie finden zudem halt - und wenn es nur die Worte von Steve sind. Und verkaufen, das kann er doch sehr gut.

Mich stört auch nicht, daß der neue Mac Pro schneller ist, als der alte Quad. Wäre auch merkwürdig, denn dieser ist ja schon - was den Prozessor betrifft - gut ein Jahr älter. Ich finde es nur schade, dass ein Rechner verkauft wird, der wirklich sehr viel Potential hat, und das man von vornherein weiss, dass dieser nie wirklich unterstützt wird, sprich, dass es nie eine Software geben wird, die für ihn optimiert wurde. Hier bin ich zumindest mal sehr gespannt, was 10.5 für die PowerPCs überhaupt noch bringen wird (irgendwo habe ich sogar gelesen, dass die Classic-Ebene herausfallen soll)!

Viele Grüße

Michael

@KS:schnarchnase

Von: neu | Datum: 12.08.2006 | #26
jaja, da wiehert sie wieder, die retro-ppc-troll-fraktion. nutzt euch aber nix. Intel ist nicht nur schneller sondern auch das einzige, was ihr in zukunft im apple kaufen könnt. wacht auf und akzeptiert die realität - oder wollt ihr weiter in kais traummwelt leben?

übrigens, ihr dumpfbacken: ist schei**egal dass ein neuer intel imac nur dank dual core 4-5x schneller ist als ein alter G5 imac - dualcore ppc iamc gabs nicht und wirds auch nie geben - zum glück...

@macbiber

Von: MatzeLoCal | Datum: 12.08.2006 | #27
Dass du Adobe zum Vergleich heranziehst ist schon etwas unseriös. JEDER, aber auch wirklich jeder weiss, dass das zeug in Rosetta läuft und deshalb nicht für vergleiche taugt.

Ich habe mal mein macbook(1.83) mit meinem PowerMac (DualG5 1.8 (der gute! Bj. 01/04)) verglichen (habe verschiedene Cocoa und Java Projekte kompiliert) Das MacBook war IMMER schneller. Meist zwar nur geringfügig, aber unter grösseren Cocoa-Sachen auch mal deutlich.

Meinen PowerMac sehe ich aber trotzdem definitv nicht als "veraltet" an.

Passendes Zitat aus der SZ

Von: xl | Datum: 12.08.2006 | #28
>>Ach ja, im engsten Umfeld des PC war neben IBM und Microsoft immer noch ein Dritter mit im Bunde. Das ist Intel, eine Firma, die die zentralen Recheneinheiten herstellte, die Chips. 8086/8088 hießen sie damals. Heute vereinigt man in einem Chip mehrere Prozessoren, die annähernd die tausendfache Rechenleistung von damals bringen - um immer noch dasselbe damit zu errechnen: Büro-Kram. Für die Chips interessierte sich die Mehrheit der IBM-PC-Käufer damals ungefähr so, wie der Kunde eines Fernseh-Apparates für den Produzenten der Bildröhre.

Hat sich seitdem etwas geändert? Ja, denn dummerweise lassen sich Computer bis heute nicht so einfach kaufen wie anderes technisches Gerät. Wer etwa einen Staubsauger erwirbt, muss nicht wissen, welche Teile in seinem Inneren das Staubsaugen besorgen. Das ist bei PCs nicht so. Hier kann inzwischen selbst der unbedarfteste Kunde Bestandteile des PC-Innenlebens aufsagen wie sonst nur ein Kraftfahrzeugmeister die seines Gefährts. Vielleicht werden wir uns das naive Nichtwissen beim 50. Geburtstag des Personal Computers leisten können. Vielleicht werden wir dann auch so etwas wie Souveränität über die Software erlangen und die Schnürungen der Office-Pakete durchtrennen. Vielleicht beginnt dann das Informationszeitalter. <<

In diesem Sinne: ein schönes Wochenende.