ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4352

MacBook Lüfterupdate

In den Fußstapfen des MacBook Pro

Autor: flo - Datum: 18.08.2006

Apple hat gestern ein Firmwareupdate für das MacBook zum Download bereit gestellt, welches "das Lüfterverhalten anpassen" solle. Besitzer eines 17-Zoll- oder 15-Zoll-MacBook Pros erinnern sich, auch sie hatten ein Firmware-Updare gereicht bekommen, welches die Lüfter früher anspringen ließ, um die teils hohen Innentemperaturen zu senken. Bei Leo im fscklog lassen sich erste Ergebnisse nachlesen: Bei geringer Last sinkt die Temperatur (laut Temperaturmonitor) dank langsam laufender Lüfter deutlich auf rund 52° C. Das dadurch auftretende Lüftergeräusch wird, wie hätte es anders sein können, unterschiedlich bewertet, von "nicht hörbar" bis "deutlich hörbar". Unter Last reagieren die Lüfter früher und vehementer. Eigenerfahrungen werden gerne angenommen.

Und jetzt die Preisfrage, Apple: In allen Notebooks fiel euch das erst nach Monaten auf? Dass man nur ein bisschen früher zu Lüften beginnen muss? 52 Grad versus 65 Grad -- eine ganze hitzige (hihihi) Debatte wäre hinfällig gewesen.

Kommentare

Jedenfalls ist Apple lernfähig.

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 18.08.2006 | #1
Es ist immer noch besser, ein Problem nach 3 Monaten zu lösen, als gar nicht.

Bin gespannt, wie sich das auf die Akkulaufzeit auswirkt.

definitiv zu lange, aber

Von: Johnson | Datum: 18.08.2006 | #2
... jetzt kommen doch erst noch die Meckerer, denen das Muhen gefallen hat und nun das laute Lueftergeraeusch stoert. Ich fand auch, dass manchmal das muhen genervt hat, obwohl es doch relativ leise ist.
Ich warte erst noch einmal ein paar Berichte ab!

/Johnson

IMO Taktik

Von: wonko_the_hopefully_sane | Datum: 18.08.2006 | #3
Aus dem Bauch heraus sage ich, dass Apple das sich dessen sehr wohl bewusst war, aber aus marketing-Überlegungen heraus erst einmal "superleise" Laptops auf den Markt bringen möchte, um dann später genuaso laut zu werden wie die Konkurrenz in der Hoffnung, dass das Image bleibt.

Frage ist berechtigt

Von: Hrusty | Datum: 18.08.2006 | #4
ich denke man wollte erstmal Testsiege einheimsen: nur Apple schafft es lautlosigkeit mit einem dünnen Formfaktor zu kombinieren. Dafür dürfen es dann auch ein paar hundert EUR mehr sein. Und wenn die Geräte erstmal bei den Usern sind, kann man Updates nachschieben.
Meine Vermutung: Man hat alles auf eine Karte gesetzt um den Intel Switch positiv in den Quartalszahlen wiederzuerkennen.

Der Imageschaden ist enorm, die PR auch. Die Probleme mit den Aktienoptionen passen mittlerweile ins Bild.

Hrusty, gefangen im RDF...

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 18.08.2006 | #5
Erstmal wurde dir hiermit Merkbefreiung erteilt.

Zweitens:

LIES doch erstmal durch die deutschen und US-News Seiten und Foren EHE du Freitag morgens Blödfug wie "Image-Schaden" quasselst. Ne, nicht nur Bilder gucken, LESEN (Ja, das ist diese Sache mit den Buchstaben, genau).

Nirgends steht etwas von Image-Problemen. Die Berichte und Kommentare sind durchwegs positiv. Du hast sicher Beispiele für schlechte Presse, also her damit!

BTW: Auch hier muss ich die Frage stellen: Welche Farbe hat der Himmel in der Welt, in der du lebst? Rein interessehalber...

@hrusty

Von: core icke | Datum: 18.08.2006 | #6
"Dafür dürfen es dann auch ein paar hundert EUR mehr sein."

son schwachsinn. ich kenne einen der sich ein macbook bestellt hat (um windows drauf laufen zu lassen!), weils nix guenstigeres bei den restlichen herstellern gibt ...

btw: was haben aktienoptionen mit firmwareupdates zu tun?

noch mehr meinungen

Von: core icke | Datum: 18.08.2006 | #7
[Link]

Ach Hrusty...

Von: ghme | Datum: 18.08.2006 | #8
...Wochen später, eine Keynote mehr, der billigste Quad-Xeon noch dazu und Du wirst nicht müde Deinen Quatsch zu kommunizieren.

Und das "alles auf eine Karte setzen wg. Quartalszahlen" ist ja ein wohl dickes Eingeständnis vom Chef-Verfechter von "Uaahh, alles wird schlecht".

Bleib doch einfach so ruhig wie in letzter Zeit, das passt besser zu Deinen nie eingetretenen wirren Thesen und falschen Behauptungen. Und immer schön am PPC festhalten, denn die neue Macs sind ja soooo schlecht...

Tja....

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.08.2006 | #9
Neu: Hitzeproblematik...
von Kai (MacGuardians) • 25.07.06 - 00:12:46


"4) Das ganze ist Teil eines perfiden Plans (achtung, völlig selbst zusammengereimte Verschwörungstheorie ahead, ist aber plausibel! ;-): Man liefert die Dinger als Grill aus und lässt sämtliche Tester schreiben, wie unglaublich leise das Gerät ist und wie extrem selten der Lüfter anspringt (hat perfekt funktioniert, siehe C't und anderswo!). So, bevor jetzt die Komponenten den Hitzetod sterben (dauert idR mindestens ein halbes Jahr) liefert man per Softwareupdate eine neue Lüftertsteuerung aus, die das Ding besser kühlt, aber deutlich lauter macht. Denn dann isses ja egal, weil die ganzen Tests dann ja schon geschrieben sind! ;-) Und professionelle Tester testen Hitze wenn überhaupt maximal exemplarisch mit einem Thermometer, oder denkt jemand, dass bei der C't jemand die Laptops im täglichen Einsatz ausprobiert so wie Flo? Wer hat denn schon Zeit dafür?
Ich finde die Theorie hört sich sehr plausibel an! ;-)"

8))))

@ Kai

Von: Joachim_S | Datum: 18.08.2006 | #10
Habe auch mit Schmunzeln an Deine Theorie denken müssen als ich den Artikel gelesen habe. War wohl ein Volltreffer. Gratuliere!

@Kai

Von: Ulli | Datum: 18.08.2006 | #11
Es ist schon mal gut das du jetzt über deine zahlreichen schwachsinnigen Verschwörungstheorien lachen kannst.

Wir konnten das schon immer ;-)

Genau, Kai.

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 18.08.2006 | #12
Für dich hören sich auch ein ganzen Haufen anderer Theorien plausibel an, kennen wir ja von dir.

Muahahaha, MUAHAHAHA....

@Kai

Von: M@rkus | Datum: 18.08.2006 | #13
Klingt auf den ersten Blick schon plausibel, würde sich längerfristig aber verheerend auswirken, weil den Kunden etwas vorgegaukelt würde, was nicht ist. Viele würden in der Folge kaum ein zweites Mal ein Gerät von Apple kaufen.

Zudem sollte man die Berichte der betroffenen User abwarten bezüglich der Geräuschentwicklung nach dem Update. Die bisherigen Statements sind nicht repräsentativ, reichen aber von "Finger weg - der Lüfter läuft ständig" bis zu "super - keine wahrnehmbare Veränderung der Geräuschkulisse".

Die Verschwörungstheorie macht nur Sinn machen, wenn durch das Firmware-Update eine signifikante Verschlechterung bei der Geräuschkulisse eintritt, und zwar so, dass sie von einer bedeutenden Zahl von Benutzern als solche wahrgenommen wird.

Möglich ist es durchaus. Aber ob Apple derart mit dem Feuer spielt? Wenn sie heute noch möglichst viel verkaufen wollen, weil sie morgen ohnehin dichtmachen, okay. Wenn nicht, würde der Schuss vermutlich nach hinten losgehen, denn hat man das Vertrauen der Kunden und das gute Image einmal verscherzt, lässt sich dies nicht so ohne weiteres wieder herstellen.

Deshalb frage ich mich, ob sich Apple so etwas überhaupt leisten kann oder will?

Black Helicopter Alert

Von: Maxl | Datum: 18.08.2006 | #14
Tja, Apple hat uns mal wieder alle reingelegt mit einem absichtlich kaputten Produkt! Steht Steve Jobs mit der NSA im Bunde? Sind die Illuminaten auch mit dabei?

Oder ist es mal wieder an der Zeit, die Totenglocke für Apple zu läuten? Wäre doch mal 'ne passende Gelegenheit, wenn sie angeblich so viel schlechte Presse kriegen!

Demnächst steigt dann im wabernden Nebel ein anthropomorphes OS9 aus dem Grab, installiert sich auf einem cryo-gekühlten PowerPC und zeigt der Welt, was geht!

Howgh
Maxl

verschwoerungstheorie

Von: core icke | Datum: 18.08.2006 | #15
daran musste ich auch denken - war mir irgendwie noch im hinterkopf.

8))))

Der Haken...

Von: moe | Datum: 18.08.2006 | #16
...bei der KAI Theorie ist nur, dass die Macbooks vor dem Firmware weder heiss oder gar ausserhalb der Herstellerspezifikationen liefen. Und auch jetzt scheint es nur bei einer Minderheit zu deutlich(?) höhrbaren Lüftereinsätzen zu kommen.

Daher ist die Theorie ziemlich weit hergeholt.

Lüfter/Hitze

Von: Bert (bh) | Datum: 18.08.2006 | #17
Ist es nicht immer wieder dasselbe? G4 MDD Modell: 24 Stunden nach "Es gibt kein Lüfterproblem" wurde ein kostenloses Lüftertausch-Kit angeboten. Bis ein Hersteller so etwas tut, muss viel passieren. "We are working on it and will offer a solution for all customers of this series." --> DAS wär mal was. You may say I'm a dreamer...

Gruß, Bert (bh)

verschwörungstheorien schön und gut, aber...

Von: supercollider | Datum: 18.08.2006 | #18
...ich glaube eher dass apples problem die fehlenden tests im vorfeld sind. alles ist immer streng geheim, dementsprechend werden nur eine handvoll leute das mac book vorab in den händen gehabt haben.
in in der gruppe wurde wahrscheinlich entschieden, auch aus den erfahrungen mit einigen rechnern davor, das man lautstärke zugunsten von hitze reduziert. wahscheinlich dachte man dass dies die nutzer wünschen und war dabei etwas übereifrig. Ich gehöre übrigens zu der fraktion die die hitze am mac book pro für tollerabel halten und sich über die leise laufleistung freuen.

unabhängig davon finde ich 3 monate später zu reagieren jetzt nicht zu lange. wahrscheinlich wurden 1-2 monate abgwewartet wie die reaktionen sind und dann muss das firmware update auch erst entwickelt und getestet werden.

nichts desto trotz ist die theorie von kai durchaus im bereich des möglichen.

Theorie

Von: name | Datum: 18.08.2006 | #19
"nichts desto trotz ist die theorie von kai durchaus im bereich des möglichen."

Das ist ja immer das Schöne an Verschwörungstheorien. Und auch stets möglichst viele aufstellen. Wenn man dann mal richtig liegt, kann man's mit stolz geschwellter Brust vortragen.

Es ist recht lustig zu sehen...

Von: Donjon | Datum: 18.08.2006 | #20
...wir jetzt Kai's "Verschwörungstheorie" genauso vehement abgelehnt wir, wie seinerzeit die "Ähnlichkeit" von Apples G5 Werbespots mit einem Video von The Postal Service (AFAIK hatten beide den selben Regisseur). Da gab's auch lustige Begründungen, warum der Spot kein Abklatsch ist. ^^

@donjon

Von: core icke | Datum: 18.08.2006 | #21
wie kann man denn die bestaetigung einer verschwoerungstheorie mit der vergleichbarkeit zweier realer produkte gleichsetzen?

Donjon

Von: moe | Datum: 18.08.2006 | #22
Ebenso wie der Einsatz von Atomwaffen. Wo ist jetzt genau der Zusammenhang?

Nun,...

Von: Donjon | Datum: 18.08.2006 | #23
...der Zusammenhang ist wie folgend: Apple macht etwas nicht ganz astreines, dies wird aufgezeigt aber eine gewisse Gruppe von Leuten sagt: Never, des würden die von Apple nie tun!
Wer sich Video und Werbespot angesehen hat, kann einfach offensichtliche Parallelen nicht übersehen. Trotzdem kamen Bemerkungen wie: Das sieht sich so ähnlich, weil man kann das Thema bildlich gar nicht anders umsetzen.
Ebenso jetzt. Die Lüfter laufen (zu) spät an, das Notebook ist schön leise und vielleicht zu heiß. Gute Tests folgen. Kurz darauf firmware update. Notebook jetzt bedeutend kühler und etwas lauter (egal ob zu laut).
Ein Schelm, wer arges dabei denkt. Trotzdem wird eine Absicht seitens Apple bestritten, als wenn die Kühlung und damit verbundene Geräuschentwicklung/Stromverbrauch nicht eines der wichtigsten Themen in der Entwicklugsabteilung von Apple sind.
Es geht auch eigentlich nicht um Verschwörungsthorien. Ich denke das ist einfach nur ein weiteres Beispiel für die Dinge die hinter den verschlossenen Türen von Industrie und Politik passieren, die eben nicht im Sinne der Kunden bzw. Bürger sind.

52°C

Von: ut | Datum: 18.08.2006 | #24
52° ist zwar wenig im Vergleich zu den 65°, mit denen die MacBooks vorher liefen. Im Vergleich zum G4-PowerBook sind das aber immer noch 10°C mehr.

Bei meinem 12"-PowerBook (letzte Generation) liegt die Prozessor-Temperatur bei 29° - 42°.
Und das, obwohl der Prozessor vom Grafik-Chip geheizt wird (der ist immer 5-10° heißer, als der G4 und die Heatpipe läuft vom Grafikchip über den Prozessor zum Lüfter).
Wenn der Grafikchip auf > 55°C oder die CPU auf > 45° hochgeht, drehen die Lüfter hoch.

Ich finde es schon erstaunlich, welch unterschiedliche Temperaturen Apple den Komponenten zuzugestehen scheint. Besonders, weil die Freescale-Prozessoren mit 105°C sogar ein paar ° höher spezifiziert sind, als die Intel-Dinger.



P.S. Übrigens wird selbst beim G5 Quad die Temperatur immer um 50° gehalten. Ich bin mal gespannt auf die Werte von MacPro.

Der MacPro läuft tatsächlich zu heiss ...

Von: Terrania | Datum: 18.08.2006 | #25
keine Frage, das ist ein heisses Gerät. Er wird vermutlich einen Firmwareupdate bekommen, vor allem die 3GHz Variante, die dann 80% der Zeit auf 2,3 GHz runtertaktet, damit ein normaler PPC G5 noch schlechter in den Hitzewerten aussieht. Ganz klar. Ich werde NIE einen MacPro kaufen, der kühler als mein ppc G5 ist, weil ich sonst im Winter mehr heizen muss. Soviel steht fest.

Öhm, also mein PowerBook hatte auch schon Lüfterupdates

Von: miniMe | Datum: 18.08.2006 | #26
Separat für mein Gerät per SU, oder per OS-Update

Hat sich Apple damals auch verschworen oder war das mit G4 noch in Ordnung?

Na, wenns nach Kai geht dürfen die MacBooks keine Updates bekommen, weil da verschwört sich ja Apple mit sich selber gegen ihre eigenen Kunden (schon klar, das Geld kommt ja von der Börse, nich, wer braucht denn heute noch Kunden), bei Apple gibt es ja deshalb so eine hohe Kundenfluktuation und so gut wie keine Kundenbindung.

Und bei der C't sind, damit's ins Bild passt, plötzlich nur noch Computer-Bild Redakteure, die von Messgeräten und Hardwaretests wohl noch nicht viel wissen. Die sind sooo dumm, die lassen sich von Apple hinters licht führen. Drum steht Heise allgemein auch Apple so gut gegenüber, da würd niiiieeeemals Kritik kommen, schon allein weil die keine Ahnung haben. Die können ein Gerät ja niemals so testen wie Flo (Buhahaha)

Märchenstunde?

Nenene, wenn da nicht mal ein Red aufs übelste trollt..

kais Verschwörungstheorie

Von: ein stänkerer | Datum: 18.08.2006 | #27
kais Verschwörungstheorie hat imho nen kleinen haken!

" Man liefert die Dinger als Grill aus und lässt sämtliche Tester schreiben, wie unglaublich leise das Gerät ist und wie extrem selten der Lüfter anspringt (hat perfekt funktioniert, siehe C't und anderswo!). "

die tester haben dabei nicht untern tisch fallen lassen, dass das macbook sehr warm/heiss wird. es war bereits mit den ersten tests klar, dass apple sich auf kosten von hohen temperaturen dazu entschlossen hatte ein leises macbook auf den markt zu bringen. desweiteren war es schnell klar (spätestens nach dem macbookpro firmwareupdate), dass man das relativ einfach (z.B. mit einem macbook firmwareupdate) ändern könnte: aussen kühler, dafür aber mit mehr lüftereinsatz.

OT: Weitere Nahrung für Verschwörungstheorien...

Von: Kraftbuch | Datum: 18.08.2006 | #28
Es gibt ein Update für Logic, welches die vier Kerne des Mac Pro unterstützt. Leider drehen zwei Kerne des Powermac Quad auch nach dem Update nach wie vor Däumchen.

[Link]

Aber das hat sicher technische Gründe, Apple würde sowas nie tun ;)

mit 300-400 MHz weniger

Von: iNyx | Datum: 18.08.2006 | #29
Taktfrequenz würden die Dinger auch nicht so heiß aber wären immer noch schnell genug.

@moe

Von: wargum | Datum: 18.08.2006 | #30
»Dert Haken bei der KAI Theorie ist nur, dass die Macbooks vor dem Firmware weder heiss oder gar ausserhalb der Herstellerspezifikationen liefen. Und auch jetzt scheint es nur bei einer Minderheit zu deutlich(?) höhrbaren Lüftereinsätzen zu kommen.

Daher ist die Theorie ziemlich weit hergeholt.«

Du hast da aber einen krassen Denkfehler drinnen, denn wenn alles in Ordnung wäre, hätte sich Apple dieses Update ja auch sparen können.

Die "Verschwörungstheorie"....

Von: macbiber | Datum: 18.08.2006 | #31
.... ist schon einen Gedanken wert.
Allerdings glaub ich nicht, daß sie stimmt - zumindest würd ich Apple so eine Boshaftigkeit bis jetzt noch nicht zutrauen.

Ich glaub schlicht und ergreifend, daß der Switch zu überhaßtet abgelaufen ist.

Erst wollte man Mitte dieses Jahres umsteigen - und aus irgend einem Grund(besonder Preisnachlässe, Sebstüberschätzung.....weiss der Geier) musste der Switch halt schon Anfang des Jahres beginnen.

Und klar - die Chinesen machen das schon. Wärmeleitpaste haben sie ja genug :-)
***warnscherz,warnscherz***

Um Fair zu bleiben muß man sagen, daß es beim iMac und MacMini keine derartigen Hitzeprobleme gab - und beim MacPro wird das wohl ebenfalls kein Problem werden.

Die Mobilrechner allerdings sind Murks.

Auch wenn ich jetzt gleich "gesteinigt" werde - warum konnte Apple nicht bis Ende dieses Jahres noch den 7448 verbauen?
Allein wegen dem größeren Cache wären um die 20% Leistungssteigerung drinn gewesen.
Und hellere Displays + iSight kann man auch ohne Intel verbauen.

In der Zwischenzeit hätten sie Designtechnisch ein ausgereifteres MB/MBP entwickeln können - und gleich den Merom verbauen.

Egal wie man den Switch bewertet - die Hitzeprobleme der Mobilrechner wären vermeidbar gewesen - es war eine Dummheit.

Schaden tut es der Marke Apple schon - aber wie groß der Schaden ist - das kann man wohl schlecht beziffern.

ut

Von: ein stänkerer | Datum: 18.08.2006 | #32
"Bei meinem 12"-PowerBook (letzte Generation) liegt die Prozessor-Temperatur bei 29° - 42°. "

dafür hat der core duo aber auch BIS ZU 5x mehr leistung ;-)

" Und das, obwohl der Prozessor vom Grafik-Chip geheizt wird (der ist immer 5-10° heißer, als der G4 und die Heatpipe läuft vom Grafikchip über den Prozessor zum Lüfter). "

dafür wird der g4 aber auch von der extra-grafikkarte entlastet

senf

Von: core icke | Datum: 18.08.2006 | #33
@macbiber
wozu nochmal ne neue ppc revision wenn gott und die welt eh auf den intelnachfolger wartet?
das haette nur im letzten herbst sinn gemacht und vielleicht war der 7448 noch nicht soweit wie manche hier glauben ...

@kraftbuch
du hast die ppc-performanceverschwoerungstheorie nicht verstanden: die heisst nicht, dass ppcs nicht weiter optimiert/beschleunigt werden, sondern das ppcs entschleunigt werden, um die intels _noch_ besser dastehen zu lassen.

@Kraftbuch

Von: wargum | Datum: 18.08.2006 | #34
8-(
Das haut mich jetzt grad mal um, sowas ist einfach nur unverschämt von Apple!

@ core icke

Von: macbiber | Datum: 18.08.2006 | #35
"wozu nochmal ne neue ppc revision wenn gott und die welt eh auf den intelnachfolger wartet?
das haette nur im letzten herbst sinn gemacht und vielleicht war der 7448 noch nicht soweit wie manche hier glauben ..."

mag schon sein, daß es bereits Anfang des Jahres eine bestimmte Erwartungshaltung gab.

Allerdings wäre es auch keine negative Überraschung gewesen - denn solange man mit dem Switch Mitte des Jahres rechnet hätte man ein letztes PB G4 zumindest noch akzeptiert.

Über Verfügbarkeiten kann man natürlich nur spekulieren.
Aber, daß sich Freescale NACH dem Apple-Switch nicht mehr so sehr angestrengt hat ist wohl auch nicht verwunderlich - und in sofern auch kein Indiz, daß sie es nicht geschafft hätten.

Aber gut: sei es drum - geschehen ist geschehen.
Warten wir halt auf die nächste MBP-Serie mit Merom.

@wargum

Von: core icke | Datum: 18.08.2006 | #36
genau so isses: darauf warte ich auch. merom mac book pro.
tabletmac waere auch nett (aber zu kleine nische, es sei denn apple machts richtig und besser als die anderen)

oder subnotebook - aber so recht moechte ich daran auch noch nicht glauben ...

oops: @macbiber sollte das heissen k/t

Von: core icke | Datum: 18.08.2006 | #37
k/t

@macbiber

Von: wonko_the_today_especially_sane | Datum: 18.08.2006 | #38
ICh denke, Apple wollte so schnell wie möglich, alle Rechner auf intel umstellen, um u. a. die neuen Features wie Bootcamp an den Kunden zu bringen und damit auch mehr Switcher anzulocken. Außerdem kann die gesamte Produktpalette einheitlich für intel optimiert werden (OS, Apps...)

wargum

Von: moe | Datum: 18.08.2006 | #39
"Du hast da aber einen krassen Denkfehler drinnen, denn wenn alles in Ordnung wäre, hätte sich Apple dieses Update ja auch sparen können."

Das Update ist für Leute, die Probleme hatten. Die Mehrheit hatte sie nicht und hat sie auch jetzt nicht. Wo also ist der Denkfehler?

Score

Von: ghme | Datum: 18.08.2006 | #40
"Von Kai aufgestellte Theorien die zutreffen" gegen "Von Kai aufgestellte Theorien die Bullshit sind" - Zwischenstand 1 : 87

Und selbst darüber könnte man noch streiten. Nunja.

@moe

Von: wargum | Datum: 18.08.2006 | #41
Also ich verstehe das so, dass die Lüfter jetzt einfach schon bei geringeren Tempertauren anspringen, also betrifft es alle, die funktionierende Temperaturfühler haben ;)

@ macbiber

Von: ut | Datum: 18.08.2006 | #42
< Um Fair zu bleiben muß man sagen, daß es beim iMac und MacMini keine derartigen Hitzeprobleme gab >

Die gibt es auch, die werden nur nicht bemerkt.

Die Temperaturen sind auch beim Intel-Mac-Mini mit 50° Idle und 80° Load jenseits von Gut und Böse.

Nur beim iMac Core Duo gibt es mit 40/60°C im Vergleich zum Vorgänger mit G5 eine leichte Verbesserung um ein paar Grad gegeben.
Das relativiert sich aber, wenn man bedenkt, dass der iMac G5 nicht die sparsamere Version des G5-Prozessiors drin hatte, der iMac Core Duo aber einen Notebook-Prozessor (mit dem Dual-Code-G5 würde ein G5-iMac wahrscheinlich auf den gleichen Wert kommen, wie der Core Duo).

@macbiber: iMac G5 wird nicht heiss?

Von: svenc | Datum: 18.08.2006 | #43
Hast Du jemals einen iMac G5 aus der ersten Generation gesehen, geschweige denn benutzt? Scheinbar nicht, sonst würdest Du nicht so einen Bl*dsinn erzählen (sorry, ist aber so).
Die Dinger wurden sogar sehr heiss, die Festplatten liefen teilweise mit 90 Grad Celsius!! (ein Xserve RAID fängt bei 42-43 Grad HD-Temperatur an zu meckern).
Damals gab es wilde Bastelanleitungen, wie man die Temperatur runter bekommen kann:
[Link]

Und wir reden hier von einem Deskop-Rechner und nicht von einem Power-/MacBook (Pro).

Die Lüfter liefen teilweise permanent und deutlich hörbar (gerade bei einem All-in-One-Gerät, dass direkt vor der Nase steht, ist das sehr nervig).
Dabei waren die G5-iMacs noch nicht mal richtig schnell, weil das Mainboard nicht der Brüller war und z. B. der FW-Anschluss gerade mal 18MB pro Sekunde schaffte.
Die iMacs mit G5-CPU waren am Anfang auch Problemgeräte und das waren Neuentwicklungen, bei denen man doch alles hätte berücksichtigen können.
Was soll denn an einem NoteBook-Gehäuse so bahnbrechende neu entwickelt werden, dass man keine Temperaturprobleme mehr hat? Bei einem Desktop-Gehäuse ist das vergleichweise simpel, da der Formfaktor nicht unbedingt die erste Geige spielt. Der G5-Tower passt auch in keine Standard-Schreibtisch-Halterung, weil er viel zu groß und zu schwer ist.

Und der G5 war ja auch (wie Kai uns ja auch immer versucht einzutrichtern) ein Wunder an Kälte.
Monsterkühlkörper, Flüssigkeitskühlung, zig Lüfter, zusätzliche Gehäusekomponente um Luftzirkulation zu kontrollieren (die durchsichtige Kunststoffabdeckung).
Die G5-Rechner wurden so warm, dass es wohl auch daran lag, dass Apple nur zwei Festplatten und 1 optisches Laufwerk verbaut hat, obwohl der Tower (wie man sieht) reichlich Platz bietet für solche Komponenten.
Schließlich ist das G5-Gehäuse erheblich größer, als das Gehäuse eines G4-MDD, aber die hatten ja auch keine Temperaturprobleme... muaaah, muahhh
[Link] gab es damals sogar als Webseite mit "Hörproben". Und in die Gehäuse passten auch schon vier HDs und zwei opt. Laufwerke.

Radau-G4-eMacs, etc.. alle bedingt, durch die Temperaturprobleme, die durch den G4 bedingt waren. Und der G5 war auch nicht viel besser.

Es ist doch interessant, dass man aber in dieses G5-Gehäuse plötzlich zwei leistungsstarke Dual-Core-CPUs bekommt (analog zu einem G5-Quad) und es auch keine Temperaturprobleme gibt, wenn das Gehäuse mit 4 x HD und 2 x opt. LW betrieben wird (zumindest sind noch keine bekannt).
Nicht nur eine Frage der Temperatur, sondern der Leistungsfähigkeit des Netzteils. Das produziert ja nun auch ne Menge Abwärme, wenn es gefordert wird. Da aber wohl die CPUs weniger Saft brauchen, bleibt noch etwas übrig für andere Komponenten ohne dass zuviel Abwärme entsteht.
Die Anzahl der Lüfter konnte auch reduziert werden....
Summa summarum würde ich sagen:
Eigentlich alles richtig gemacht Apple!

Die Mac Pros sind zwar dem G5 nicht in allen Belangen gigantisch überlegen (der G5 war ja auch eine tolle CPU, keine Frage, nur sein Stromverbrauch war ein Problem), aber man muss zumindest keine Einbußen hinnehmen und wenn man sieht, dass unter Rosetta gewisse Photoshop-Tests auf dem Mac Pro schneller sind, als nativ auf einem G5, sehe ich da eine rosige Zukunft.
[Link]

Interessant ist, dass der Mac Pro scheinbar eine Menge an Speed durch die Verwendung von FB-DIMMs verliert.
[Link]

Man kann leicht CPU-Upgrades machen, für den G5 habe ich bis heute noch keine Upgrade-Karte gesehen.

Wenn in den nächsten Monaten dann auch die Programme besser auf die Intel-Plattform angeglichen sind, werden auch da noch deutliche Geschwindigkeitszuwächse möglich sein.
Auch für den G5 musste ja ne Menge angepasst werden, damit dieser seine Leistung zeigen kann. Die gleiche Zeit sollte man den Programmierern für die Intel-Plattform auch geben (ich sage mal ca. 1 Jahr nach dem Erscheinen der Xeon-Chips im Mac; die Yonahs waren ja nur eine Zwischenlösung, da weder FreeScale noch IBM einen vergleichbaren Chip in ausreichenden Stückzahlen liefern konnten; sonst hätte Apple bestimmt auf den Merom gewartet).

Gruss

svenc

wargum

Von: lowsurfer | Datum: 18.08.2006 | #44
Keine Ahnung wo du das her hast aber die Lüfter springen nicht schon bei geringeren Temperaturen an. Zudem wäre es kein Problem und davon hat moe bzw du gesprochen.

Also...

Von: lowsurfer | Datum: 18.08.2006 | #45
...der iMac G5 ist wirklich ein scheiss Gerät, auch in Rev B. Da scheint der iMac Intel ein Segen dagegen. Aber wahrscheinlich gehörte das schon zur gross angelegten Intel Verarschung von Apple, wenn ich die Verschwörungstheorien hier nicht verwechsle.

Kai

Von: lowsurfer | Datum: 18.08.2006 | #46
"Man liefert die Dinger als Grill aus und lässt sämtliche Tester schreiben, wie unglaublich leise das Gerät ist und wie extrem selten der Lüfter anspringt (hat perfekt funktioniert, siehe C't und anderswo!)."

Interessant. Wo doch laut deinen Worten die Dinger heizen wie nix. Willst du andeuten, die ct hätte nur wenige Sekunden getestet, bevor sie richtig losglühen konnten?

Loslüften...

Von: lowsurfer | Datum: 18.08.2006 | #47
...loslüften sollte es natürlich heissen.

Ebenfalls recht "lustig" anzusehen...

Von: Donjon | Datum: 18.08.2006 | #48
...wie das wieder in eine intel vs. PPC Diskussion abdriftet.
Naja, viel Spaß noch beim feststelle "wer den Längsten hat".
Eure Probleme hätte ich gerne.

@svenc

Von: wargum | Datum: 18.08.2006 | #49
Oh nein, noch so ein Härtefall...

»Und der G5 war ja auch (wie Kai uns ja auch immer versucht einzutrichtern) ein Wunder an Kälte.«

Und? War das zu dem Zeitpunkt, als er das sagte, nicht korrekt?

»Schließlich ist das G5-Gehäuse erheblich größer, als das Gehäuse eines G4-MDD, aber die hatten ja auch keine Temperaturprobleme... muaaah, muahhh
[Link] gab es damals sogar als Webseite mit "Hörproben". Und in die Gehäuse passten auch schon vier HDs und zwei opt. Laufwerke.

Radau-G4-eMacs, etc.. alle bedingt, durch die Temperaturprobleme, die durch den G4 bedingt waren.«

Blödsinn! Alles eine Frage der Qualität der Lüfter und eines intelligenten Lüftermanagements. Das Verax-Lüfterkit hat seinen Job in den G4-MDDs exzellent verrichtet.

@ wargum

Von: ghme | Datum: 18.08.2006 | #50
Äh, kannst Du Deinen Käse nochmal lesen und vielleicht nochmal ein Posting verfassen, das etwas näher an der Realität liegt?

@lowsurfer

Von: wargum | Datum: 18.08.2006 | #51
»Keine Ahnung wo du das her hast aber die Lüfter springen nicht schon bei geringeren Temperaturen an.«

Und wie kommen dann die geringeren Temperaturen zustande? Voodoo?

»Zudem wäre es kein Problem und davon hat moe bzw du gesprochen.«

Die zu hohen Temperaturen scheinen ein Problem zu sein, denn sonst hätte Apple nicht reagieren müssen.

»Interessant. Wo doch laut deinen Worten die Dinger heizen wie nix. Willst du andeuten, die ct hätte nur wenige Sekunden getestet, bevor sie richtig losglühen konnten?«

Die c't hat festgestellt, dass die MBPs runtertakten. Und warum? Weil der Core Duo zu heiß wird. Und Warum? Weil der Lüfter nicht früh genug anspringt/zu wenig Frischluft liefern kann.

Donjon

Von: lowsurfer | Datum: 18.08.2006 | #52
"Ebenfalls recht "lustig" anzusehen wie das wieder in eine intel vs. PPC Diskussion abdriftet."

Welche Diskussion meinst du? Der PPC war/ist der schlechtere Prozessor, das wird hier nur noch einmal aufgewärmt. In Zeiten des Switches wird ja einiges schnell vergessen.

@ghme

Von: wargum | Datum: 18.08.2006 | #53
Was stimmt denn nicht?

@ wargum

Von: ghme | Datum: 18.08.2006 | #54
Alles.

wargum

Von: lowsurfer | Datum: 18.08.2006 | #55
"Und wie kommen dann die geringeren Temperaturen zustande? Voodoo?"

Warum hört man dann nichts?

LOL

Von: wargum | Datum: 18.08.2006 | #56
ghme behauptet:

- Alle Lüfter sind immer gleich laut, bei gleicher abzuführender Wärme
- Verax-Lüfterkit war so laut, wie die Originalturbinen von Apple
- Kai hat gesagt, der G5 sei kühler alles aller andere was es jemals geben wird

=> Troll dich!

@lowsurfer

Von: wargum | Datum: 18.08.2006 | #57
Lies doch den Artikel bitte noch einmal.

Öl aufs Feuer gefällig?

Von: wonko_the_today_especially_sane | Datum: 18.08.2006 | #58
[Link]

(OT, aber SCNR)

@svenc

Von: macbiber | Datum: 18.08.2006 | #59
Ich denke es geht hier um die Intel-Rechner!
zumindest hab ich diese gemeint - und das geht aus dem Zusammenhang eigentlich auch hervor.

Also noch mal ganz korrekt - für DICH

"Um Fair zu bleiben muß man sagen, daß es beim INTEL-iMac und INTEL-MacMini keine derartigen Hitzeprobleme gab - und beim MacPro wird das wohl ebenfalls kein Problem werden."

@ wargum

Von: ghme | Datum: 18.08.2006 | #60
Und schon wieder. Alles unwahr. Ist das Deine bevorzugte Methode?

@wonko...

Von: macbiber | Datum: 18.08.2006 | #61
"Merom processors clock down to 1GHz, yet still carry a TDP of 20 watts..
Yonah chip in the same mode has a TDP of 13.1 watts while also at 1GHz"

Na klasse - das kann ja heiter werden :-(

Für Dich zum Verstehen...

Von: ghme | Datum: 18.08.2006 | #62
Nach Deiner Theorie wäre der Core Duo nur dann ein guter Chip, wenn ein Verax Lüfter mit dabei wäre, Apple nie mehr ein Update für diesen Rechner rausbringen würde und das Kältewunder G5 ja eigentlich der perfekte Notebook-Chip ist.

Diese Meinung muss man nicht unbedingt teilen. Und wenn Du mir Aussagen unterstellen musst, die ich nie getätigt habe: bitte, wenn´s Dir Spaß macht. Nur zu.

@ghme

Von: wargum | Datum: 18.08.2006 | #63
Tut mir leid, dass ich nicht in dein Schwarz/Weiß-Schema passe. Besuche doch mal eine Logik-Vorlesung an der Uni, vielleicht hilft es dir.

Leider...

Von: ghme | Datum: 18.08.2006 | #64
...wird Deine Art der Logik nirgends gelehrt.

@gmhe

Von: wargum | Datum: 18.08.2006 | #65
Butter bei die Fische: Du hast gesagt, alle meine Aussagen in diesem Post (http://www.macguardians.de/index.php?p=4352&c=1#103838) seien falsch. Bitte werde einmal etwas konkreter, vielleicht gab es ja auch ein Missverständnis.

Ähem... übrigens...

Von: Maxipeg | Datum: 19.08.2006 | #66
...bei mir funktioniert's, Update völlig problemlos, das Lüftergeräusch ist kaum zu bemerken, Temperaturen um 48-52 Grad...

Diese Temeraturdiskussion...

Von: Gast2 | Datum: 19.08.2006 | #67
...ist doch einfach nur ätzend.

Warum kann es nicht einfach effizientere Halbleiter geben, die weniger Hitze produzieren (s. z.B. LEDs und Laserdioden)... Ich träume ja noch von einem lüfterlosen Laptop von Apple, der es allen in Sachen Temperatur _und_ Lautstärke zeigt - Performance sollte natürlich auch stimmen ;).

@Gast2

Von: wonko_the_today_especially_sane | Datum: 19.08.2006 | #68
böse Zungen würden behaupten, dass Apple für so etwas mit intel aufs falsche Pferd gesetzt hat ;-)

@wonko_the_today_especially_sane

Von: flo | Datum: 19.08.2006 | #69
Genau Apple hätte besser auf PPC weiter setzen sollen.
Sieht man ja sehr gut am G5 Quad mit seiner Chrysler Wasserkühlung :-))))))))))

@flo

Von: wonko_the_today_especially_sane | Datum: 19.08.2006 | #70
genau, und außerdem liegen bei Freescale schon Prototypen im Keller, die als Kühlaggregate verwendet werden können und dabei wahnsinnig schnell, wahnsinnig klein und überhaupt sind.

Gott, schon wieder so früh am morgen albern ;-)

@ svenc

Von: MichaelK | Datum: 19.08.2006 | #71
bzgl. Softwareoptimierung:

Welche Beispiele kennst Du bezüglich des G5 Quad? Ist es nicht eher so, daß es bisher noch gar keine Software gibt, die für ihn optimiert wurde. Und ich kann mir kaum vorstellen, daß wir diesbezüglich von Apple noch etwas erwarten können. Im Gegenteil, die Software wird ausschließlich für die Intel-Quads optimiert. Dies dürfte selbst bei der Basis, also dem OS (10.5), der Fall sein. Und das ist mit Betracht auf den Erscheinungstermin des G5s doch etwas unverschämt. Immerhin haben diesen Rechner doch einige Leute gekauft und werden ihn nicht gleich wieder in die Ecke stellen.

Soviel nur zum Thema Kunden- bzw. Produktpflege.

@MichalelK

Von: macbiber | Datum: 19.08.2006 | #72
"Kunden- bzw. Produktpflege"
Das ist z. Zeit leider ne ziemliche Unverschämtheit.

Natürlich ist der Marktanteil von Apple zu gering als daß sie sich 2 Systeme auf Dauer leisten könnten.

Aber der Übergang ist einfach zu hart.
Was gestern noch super war ist heute plötzlich nix mehr wert.
Schau mal im Apple-Store!
Ganz oben auf der Seite erscheinen nur noch Intel-Rechner - und ganz links unten findest Du versteckt die G5-Quads.
Wirklich günstig sind diese obwohl sie ein Auslaufmodell sind aber trotzdem nicht geworden.
Das ganze Verhalten(auch das "verhungen lassen" der alten PPC-Rechner letzes Jahr) lässt nix Gutes für die verbliebenen PPC-Rechner erwarten.

Man darf gespannt sein welche Features auf 10.5 den PPC-Rechnern vorenthalten werden.

Rein psychologisch auch sehr ungeschickt:
Da hat man sich jahrelang durch das besser Bertiebsystem UND durch einen besseren Prozessor definiert - kennt ihr noch die G5-Werbefilme oder die Pentium-Schnecke? :-)

Aber zurück zu den Temperaturen in den Mobilrechnern.
Es ist ganz offensichtlich, daß man an den thermischen Grenzen angekommen ist.

Vielleicht wird es demnächst auch wieder einen Markt für Schleppies geben, die viellicht nur mit 1GHz betrieben werden - dafür aber 10h Akkuleistung haben und Lüfterlos sind.

Manchmal schau ich schon etwas verlegen auf mein altes iBook - keinen Lüfter problemlos 5h Laufzeit - nur leider halt Leistungsmässig lediglich zum surfen und tippen geeignet.

Kleiner Merom

Von: Matthias | Datum: 19.08.2006 | #73
Ich warte auf den Merom mit 2 MB und warum?
weil der "kleine" durch den geringeren Speicher deutlich weniger Wärme abgibt.
Wie komme ich darauf, der Pentium M mit 533 FSB hat 27 Watt Verlustleistung, als Doppelkern bei gleicher Speichermenge 31Watt.
Das heißt das der Speicher 23 Watt aufnimmt.
Mir ist bewusst das der Merom in 65nm gefertigt wird.
Wenn nun der Merom mit 4 MB 35 Watt aufnimmt bei ca. 6 Watt pro Kern dann müsste der Speicher ungefähr 23 Watt ziehen das halbiert bedeutet 11,5 Watt weniger, also müsste ein Merom mit 2 MB ca. bei 25-28 Watt liegen.
Man verliert gegenüber dem „größeren“ Merom zwar 4 % Leistung aber dafür springt dann der Lüfter weniger oft an.

So und jetzt werde ich das tun was alle tun sollten, den Sommer genießen.

Viele Grüße
Matthias

@macbiber

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 19.08.2006 | #74
"Vielleicht wird es demnächst auch wieder einen Markt für Schleppies geben, die viellicht nur mit 1GHz betrieben werden - dafür aber 10h Akkuleistung haben und Lüfterlos sind."

Ich unterstütze das, bin aber realistisch genug um zu erkennen dass ein solches Produkt heute, wo bei Neuerscheinungen erstmal getestet wird wie der neuste Ego-Shooter drauf läuft und jedes Produkt welches nicht mindestens 100 FPS erreicht vom Gamer-Lynch-Mob gnadenlos zu Schund zerredet wird, NULL Chance hat.

Allein schon der Gedanke an die Reaktion der versammelten Blödiane: 12 FPS in WoW, hätten die nicht wenigstens statt der integrierten Superstromspar-Graka eine x1600 einbauen können?!?

KTN

Von: Kraftbuch | Datum: 19.08.2006 | #75
Die versammelten Blödiane wissen im Gegensatz zu dir aber, dass es zwischen GMA 950 und X1600 noch einige Alternativen gibt. ;)

@Kraftbuch

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 19.08.2006 | #76
Die versammelten Blödiane kapieren aber nicht dass es Rechner gibt, welche ihre Bedürfnisse perfekt erfüllen und andere Rechner, welche für einen anderen Kundenkreis gemacht werden.

Für einen lüfterlosen Rechner mit 1 GHz ULV-CPU und 10 Stunden Akkulaufzeit oder Billig-Modelle wie das MB, ist Chipsatzgrafik eine gute Lösung.

Für Daddler gibt es andere Rechner, die über adäquate Grafiklösungen verfügen.

zu heiß !

Von: Merlin | Datum: 20.08.2006 | #77
meins ist auch 10°C kühler im idle Betrieb.
Was mich aber stört ist das es erst bei 85-90°C !!! richtig anfängt zu lüften wenn ich 2x YES > /dev/null laufen laß...da anscheinend nicht die Temp an der CPU den Lüfter regelt. Bei I/O und CPU Last geht er auch bei 60% schon richtig an.
Wie ist das bei euch ?

Jetzt rennt der Lüfter ohne Pause

Von: André | Datum: 20.08.2006 | #78
Hallo!
Seid ich dieses blöde Update installiert habe läuft der Lüfter auch bei geringer Belastung ständig so laut wie ein Ventilator! Richtig nervig. Weiß einer von euch wie ich das Update wieder deinstallieren kann?

Liebe Grüße
André

@André

Von: tim | Datum: 20.08.2006 | #79
Wenn dem so ist würde ich an deiner Stelle das MB so bald als möglich umtauschen! Denn da kann nur ein Hardwarefehler vorliegen.

@André

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 20.08.2006 | #80
Mach mal PRAM Reset.

PRAM Reset

Von: ut | Datum: 20.08.2006 | #81
< Mach mal PRAM Reset. >

Ein echter KTN. Sieht so aus, als hättest Du mal wieder einiges nicht verstanden.

Ich hab in irgendeinem Forum gelesen, dass bei einem MB-User

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 20.08.2006 | #82
nach dem Firmwareupdate genau das Problem auftrat und durch den Reset (oder einen dadurch ausgelösten Nebeneffekt) gefixt wurde.

Leider finde ich den Eintrag im Moment nicht. Falls es nicht klappt - es schadet dem Gerät nicht.

@KTN

Von: miniMe | Datum: 20.08.2006 | #83
lass dich nicht ärgern, du hast nämlich recht

(würde im Bezug Lüftersteuerung mit PPC-Macs (OpenFirmware) aber wirklich nicht helfen - im Gegensatz zu intel (EFI))

miniMe

Von: ut | Datum: 20.08.2006 | #84
< (würde im Bezug Lüftersteuerung mit PPC-Macs (OpenFirmware) aber wirklich nicht helfen - im Gegensatz zu intel (EFI)) >

Es ist genau umgekehrt. Beim PPC-Mac könnte es unter bestimmten Umständen eventuell vielleicht helfen, beim Intel-"Mac" aber auf keinen Fall.


Die Lüfter werden beim PPC-Mac nicht von der OpenFirmware gesteuert, sondern von der PMU bzw. SMU, die wiederum – wenn Mac OS X geladen ist – vom Betriebssystem gesteuert wird. (http://developer.apple.com/documentation/Hardware/Developer_Notes/Macintosh_CPUs-G5/iMacG5_May05/02_Architecture/chapter_3_section_9.html)


Für das MacBook hat Intel (das MacBook ist ja kein richtiger Mac von Apple, sondern ein ganz normaler PC von Intel) eine Steuerung der SMC durch das Betriebssystem nicht vorgesehen. (http://developer.apple.com/documentation/HardwareDrivers/Conceptual/MacBook_0605/Articles/MacM42DeveloperNote.html Letzter Absatz)
Auch das EFI (welches ja nur optional ist, bei den allermeisten Intel-PCs ist es nicht installiert) hat keinen Einfluss darauf.

Die Lüfter werden vom BIOS gesteuert, vollkommen unabhängig vom Betriebssystem oder dem EFI.


Ein Reset des PRAM, in dem das BS Parameter speichert, kann also beim Intel-"Mac" gar keinen Einfluss auf das Lüfterverhalten haben.



P.S. Das Update, um das es hier geht, ist ja auch kein EFI-Update, sondern ein SMC-Update. Das muss auch so sein, denn nur damit kann das Lüfterverhalten geändert werden.

Lüfter auf voller Kraft

Von: André | Datum: 20.08.2006 | #85
Hallo!
Nach Installation des Updates zeigte sich ein Problem mit dem Druckertreiber von Canon. Der Prozess nutzte die CPU bis 99%! Logischerweise laufen die Lüfter dann auf voller Kraft! Aber das Problem lässt sich leicht lösen. Einfach den Treiber deinstallieren und dann den Standardtreiber von Apple nutzen.

Liebe Grüße
André

ut

Von: fdxygdc | Datum: 20.08.2006 | #86
- die intel-mac lösung der lüfterungssteuerung ist besser. ein os hat keine lüfter zu steuern

- ein intel mac hat kein bios! dafür efi!

Diverses

Von: Stefab | Datum: 20.08.2006 | #87
@ Kraftbuch
Nun wissen wir auch, warum Logic am Mac Pro 1.8x so schnell, wie am G5 Quad läuft. ;-p

@ svenc: Ich glaube, du verwechselst da etwas. Ich hatte selbst lange einen iMac G5 der ersten Generation, welcher nun in der Arbeit steht, auf dem ich auch jeden Tag arbeite.
Die Lüfter sind praktisch NIE zu hören, es ist das 17" mit 1.8 Ghz. Auch die Festplatte wird nicht heiß.

Nun habe ich aber den iMac G5 Rev. B. - dieser ist schon ein gutes Stück lauter, 17" mit 2 Ghz. Im Normalbetrieb auch angenehm leise, aber man hört schon leise die Lüfter laufen, und unter Last wird er auch schneller laut als die Rev. A. - Allerdings habe ich in den Rev. A iMac auch eine Samsung Spinpoint eingebaut, die läuft ein gutes Stück kühler als andere HDs, eventuell ist darum der gesamte Rechner spürbar leiser.
Und bei meinem Rev. B iMac habe ich fast andauerend die Grafikkarte übertaktet.. ;-)

Die HD im Rev. B iMac geht schon teilweise an die 55°C heran... im Nachhein bereue ich es eh, dass ich nicht die Spinpoint wieder bei mir eingebaut habe, und dem Arbeitsrechner die andere spendiert habe...
Aber meistens sind es eher um die 45-50°C für die HD.
Und das Problem bei manchen Usern war folgendes: Das Kühlblech bei der HD hat nicht bei allen HDs funktioniert, weil die teils andere Formen haben. Darauf hat Apple aber scheinbar nicht geachtet und hat auch nicht passende HDs eingebaut. Bei diesen hat der Temperaturfühler dann viel zu wenig angezeigt und deutlich zu wenig gekühlt. Gut erkennbar war das, wenn man als S.M.A.R.T. Temperatur (ein eigener Fühler in der HD, vom Festplattenhersteller verbaut) einen deutlich höheren Wert als die normale HD Temperatur (über den Fühler im iMac, von Apple verbaut) hat! Das wären dann zB: für HD: 48°C und SMART in Wahrheit schon 75°C - DAS waren die Problemfälle, bei meinem ist Abweichung höchstens 2°C, also alles in Ordnung! Ich habe zum Glück eine "passende" Festplatte erwischt, habe da also keine Probleme.

Und es ist nun mal auch Fakt, dass Apple bei weitem nicht die kühlsten G5s verbaut hat. Ja, beim iMac Rev. A gab es noch nix besseres, aber der 970 MP (dualcore) braucht kaum mehr, wie das Single-Core Modell, welches im iMac steckt, bei gleicher Taktfrequenz. Also ein Dualcore 1.8er braucht sicher nicht mehr, als die "alten" Single 2.0er...

PS:

Von: Stefab | Datum: 20.08.2006 | #88
PS: Mit verwechseln meine ich, dass die iMac G5 Rev. B die Geräte waren, wo die HD-Probleme auftraten und die auch eher lauter und/oder heisser waren/sind.

stefab

Von: fdxygdc | Datum: 20.08.2006 | #89
die einbaulage der hdd zu ändern ist nicht gut. wenn man sie waagerecht betrieben hat, dann sollte man sie weiterhin waagerecht betreiben... gleiches gilt für senkrecht

@ svenc

Von: Stefab | Datum: 20.08.2006 | #90
Noch etwas zu den Mac Pros/Powermacs:

Ich würde mir mal beide Gehäuse offen ansehen.

Beim G5 war alles in seperate Luftkanäle unterteilt, die Laufwerke hatten einen, PCIx, PCIe hatten einen Kanal, und noch CPUs, RAM und Netzteil.

Heute beim Mac Pro sind sie davon abgegangen, die PCIe Karten und die HDs werden nun eben nicht mehr belüftet. Brauchts wohl auch nicht.
Alleine aber dadurch wurde schon eine ganze Menge Platz frei.
Wie ihr ja sicher wisst, kann man sich mit Befestigungsmodulen von Drittherstellern auch 5-7 HDs in die Powermac G5s einbauen. Und das läuft problemlos!
Die CPUs waren sicher nicht so platzsparend, wie jetzt, ABER das ist längst nicht die ganze Geschichte. Ohne den Unterteilungen hätte in den G5 auch von Haus aus mehr reingepasst. Nebenbei war früher das Netzteil unten, gemeinsam mit den CPUs, heute im MacPro ist es oben, bei den optischen Laufwerken.
Also 4 Festplatten hätte man locker auch in den G5 standardmäßig einbaubar machen können, wahrscheinlich aber trotzdem nur ein optisches Laufwerk, aber mal im Ernst: Wer braucht da echt 2 davon? Und wenn wirklich so dringend, dann gehts auch extern... ;-)

@ut

Von: core icke | Datum: 20.08.2006 | #91
"das MacBook ist ja kein richtiger Mac von Apple, sondern ein ganz normaler PC von Intel"

daemlicher schwachsinn von ewig gestrigen. die zeiten aendern sich halt. wir leben nicht mehr in den 80ern des letzten jahrhunderts, wo jeder doedel mit einem ttl-grab zu ruhm kommen konnte ...

"Die Lüfter werden vom BIOS gesteuert, vollkommen unabhängig vom Betriebssystem oder dem EFI."

unterstreicht dein niveau und meine aussage dass du schwachsinn postest. das bios bzw die erweiterung des efi um bios funktionalitaet wurde nur wegen boot camp fuer windows eingerichtet. das zeugs hat mit der lueftersteuerung ueberhaupt gar nix zu tun.

@ fdxygdc

Von: Stefab | Datum: 20.08.2006 | #92
Was willst du mir damit sagen? Ist die Einbaurichtung zwischen iMac G5 Rev. A und B. etwa verschieden?

Naja, ich bin mit meinem HD-Platz eh wieder ziemlich am Ende, eventuell hol ich mir wieder eine 250GB Spinpoint für meinen iMac, wenn es diese gibt. Damit dürfte er dann auch leiser werden. Allerdings bräuchte ich endlich mal ein externes Gehäuse für S-ATA Pladden, damit ich die Daten auch wieder herein bekomme...

stefab / core icke

Von: fdxygdc | Datum: 20.08.2006 | #93
"unterstreicht dein niveau und meine aussage dass du schwachsinn postest. das bios bzw die erweiterung des efi um bios funktionalitaet
wurde nur wegen boot camp fuer windows eingerichtet. das zeugs hat mit der lueftersteuerung ueberhaupt gar nix zu tun."

es ist ein "bios-emulator" für das efi. intel macs haben auch mit boot camp kein efi!

das was ut schriebt ist absoluter quatsch^10



"Was willst du mir damit sagen? Ist die Einbaurichtung zwischen iMac G5 Rev. A und B. etwa verschieden?"

keine ahung. habe dein post nur überflogen. jedenfalls ist es evtl nicht so gut, die hdd erst in einem powermac zu haben und anschliessend diese in einen imac zu bauen, da die einbaurichtung sich ändert. das soll nicht so gut sein.

korrektur

Von: fdxygdc | Datum: 20.08.2006 | #94
" intel macs haben auch mit boot camp kein efi!"

soll bios heissen. auch mit bootcamo fw-update hat der intel mac immer noch ein efi.

core Icke, fdxygdc

Von: ut | Datum: 20.08.2006 | #95
core icke

< das bios bzw die erweiterung des efi um bios funktionalitaet wurde nur wegen boot camp fuer windows eingerichtet. >

Von diesem "BIOS" habe ich nicht gesprochen. Das, wovon Du hier sprichst ist eine Emulation des BIOS-Interface im EFI, in der Intel-Doku "Legacy-BIOS" genannt.
Das, wovon ich spreche ist das BIOS, das unter dem EFI liegt, in der Intel-Doku "BIOS-Firmware", meist aber einfach nur "BIOS" genannt.


fdxygdc
< - ein intel mac hat kein bios! dafür efi! >

Eine weit verbreitete Fehlinformation. EFI ist ein Interface (daher auch das "I" in EFI)
Es sitzt zwischen dem BIOS und dem BS.


Also, noch einmal:
Die Lüfter werden *nicht* vom EFI gesteuert, sondern vom BIOS. Und das Lüfter-Update ändert auch nichts am EFI.

was denn jetzt

Von: fdxygdc | Datum: 20.08.2006 | #96
"Eine weit verbreitete Fehlinformation. EFI ist ein Interface (daher auch das "I" in EFI)
Es sitzt zwischen dem BIOS und dem BS. "

na so wie die open firmware hinter dem "bios" (-> ersetzte biox durch irgendwetwas oder lass den namen weg) bei ppc sitzt ;)


"Von diesem "BIOS" habe ich nicht gesprochen."

so von welchem bios sprichst du denn? einmal so - einmal so? oben war es nur optional bei jedem pc laut deinem post;)


" Das, wovon Du hier sprichst ist eine Emulation des BIOS-Interface im EFI, in der Intel-Doku "Legacy-BIOS" genannt.
Das, wovon ich spreche ist das BIOS, das unter dem EFI liegt, in der Intel-Doku "BIOS-Firmware", meist aber einfach nur "BIOS" genannt. "


soso - wenn laut dir ein bios bei efi eh vorhanden ist, wäre diese ganze bios-emu unnütz. ach ich vergass. jetzt meinst du wieder das andere bios ;-) und wofür braucht man ein interface um win zu starten?

fdxygdc

Von: ut | Datum: 21.08.2006 | #97
Ich habe mir den Schwachsinn nicht ausgedacht, das war Intel. Wenn die das so in ihrer Doku schreiben, dann muss ich das wohl glauben. (Aber vielleicht lügt Intel ja auch hier;-))

< so von welchem bios sprichst du denn? einmal so - einmal so? >

Das hatte ich doch schon erklärt. Vom "BIOS", nicht vom "Legacy-BIOS". (core icke hingegen sparch vom "Legacy-BIOS", nicht vom "BIOS".)

< oben war es nur optional bei jedem pc laut deinem post;) >

Nein, EFI ist nur optional.
Den Chipsatz kann man mit und ohne EFI kaufen bzw. kann man das EFI drauf-flashen oder es bleiben lassen.

< soso - wenn laut dir ein bios bei efi eh vorhanden ist, wäre diese ganze bios-emu unnütz. >

Dass ein BIOS vorhanden ist heißt noch lange nicht, dass das BIOS Interface vorhanden ist bzw. dass eine direkte Kommunikation mit dem BIOS möglich ist.

< ach ich vergass. jetzt meinst du wieder das andere bios ;-) >

Wenn da nicht das ";-)" wäre, könnte ich fast glauben, dass Du etwas verstanden hättest.
Ja, ich meine das "andere BIOS".

< und wofür braucht man ein interface um win zu starten? >

Windows braucht offensichtlich an bestimmten Stellen das BIOS-Interface, das auf bestimmte Anfragen in bestimmter Art reagiert. Dieses Interface wird im EFI emuliert.

P.S.

Von: ut | Datum: 21.08.2006 | #98
< na so wie die open firmware hinter dem "bios" (-> ersetzte biox durch irgendwetwas oder lass den namen weg) bei ppc sitzt ;) >

Du meinst sicher die Open-Firmware-Shell. Nein, kann man so nicht sehen.

Dass EFI mit der OpenFirmware gleichgesetzt wird ist auch eine weit verbreitete Fehleinschätzung.

tecchannel

Von: aaaaaaaaaaaaaaa | Datum: 21.08.2006 | #99
Eine rudimentäre Plattform-Firmware (ähnlich einem einfachen BIOS) ist in der Lage, ein EFI-Betriebssystem-Loader-Image über unterschiedliche Speichermedien wie Festplatte, CD-ROM oder Netzwerk zu laden. Durch die Erweiterbarkeit des Protokoll-Interfaces können auch weitere Bootmedien, die auf einem abweichenden Protokoll basieren, problemlos in das EFI-System integriert werden.

Ist der OS-Loader aktiviert, beginnt dieser, das komplette Betriebssystem zu laden. Dazu benötigt der OS-Loader die EFI-Bootservices und die dazugehörenden Interfaces. Dieser analysiert und initialisiert die verschiedenen Plattformkomponenten und übergibt anschließend die Verwaltung dieser Komponenten an das Betriebssystem. Zusätzlich stehen dem EFI-OS-Loader während der Bootphase die Runtime Services zur Verfügung.

[Link]

@ aaaaaaaaaaaaaaa

Von: ut | Datum: 21.08.2006 | #100
< Eine rudimentäre Plattform-Firmware (ähnlich einem einfachen BIOS) >

Wie gesagt, in der Intel-Doku wird es "BIOS" genannt.

< ist in der Lage, ein EFI-Betriebssystem-Loader-Image über unterschiedliche Speichermedien wie Festplatte, CD-ROM oder Netzwerk zu laden. >

Im Falle des Intel-Macs liegt das EFI-Image in einem Flash-Speicher auf dem Board. Dieser ist angebunden über einen Bus, der mal SPI, mal LPC und mal FHW genannt wird und darin liegt auch das BIOS und das NVRAM (in dem speichert das EFI seine Einstellungen).

Bei Intel kann man aber auch ein EFI-Sample-Image herunterladen, mit dem man dann einen ganz normalen PC mit bzw. in das EFI starten kann. Das kann dann auf Diskette, USB-Stick oder was immer das BIOS anzusprechen in der Lage ist liegen.
[Link]


< Zusätzlich stehen dem EFI-OS-Loader während der Bootphase die Runtime Services zur Verfügung. >

Was auf gut deutsch heißt: EFi kann als eigenständiges Betriebssystem laufen. Damit wird zB. der Targed-Modus oder der Hardware-Test (der sich beim Intel-Mac auf der Festplatte befindet; aht.efi) implementiert.

gibt's denn so etwas?

Von: nico | Datum: 21.08.2006 | #101
hier kann man tatsaechlich was lernen!

P.S. @ aaaaaaaaaaaaaaa

Von: ut | Datum: 21.08.2006 | #102
Ursprüngliich ist EFI nicht nur als Boot-Loader gedacht gewesen, wie es von Mac OS X (oder auch Windows) benutzt wird.
Es sollte dem Betriebssystem zur Laufzeit die zur Hardware passenden Treiber liefern, sodass das BS keine eigenen Hardware-Treiber mehr braucht.
Nur gibt es kein BS, das diese Funktion nutzen würde. Auch Mac OS X betreibt die Hardware mit den eigenen Treibern (Kexts), als das dem EFI zu überlassen.
Und auch M$ hat angekündigt, dass es für Vista keine EFI-Unterstützung geben wird. D.h. EFI fungiert auch hier bestenfalls als Bootloader, nicht aber als Treibermodell (also wie beim Intel-"Mac" und Mac OS X).

Hilfe! Wie bekommt man das Firmwareupdate wieder runter?

Von: Anonymer Feigling | Datum: 21.08.2006 | #103
Also von meinem MacBook have ich seit Kauf nie
etwas gehört, aber wenn es dem Esel zu gut geht,
will er aufs Eis. Update installiert: die Lüfter legen
los, wie Steve Jobs Lear Jet. Musik bearbeiten mit
SoundStudio, vrooom, Rechte reparieren, vrooom,
Dateien über 500 MB kopieren, vrooom, iChat,
vroom (iChat überträgt dem Gesprächspartner den
Krach immerhin in guter Qualität)
Bitte bitte, weiß jemand, ob/wie man das wieder
rückgängig machen kann, oder muss ich das Book
jetzt zu Apple einschicken?!?
Das macht so überhaupt keinen Spaß mehr.

moechte mich dem anschliessen

Von: nico | Datum: 21.08.2006 | #104
wie geht das wieder weg???

Kais Idee ist gar nicht so falsch

Von: apfelschorle | Datum: 21.08.2006 | #105
Beim G5 Dual hat man es sich anscheinend auch geleistet die Lüftersteuerung nach einem Update zu modifiziernen. Immer als sehr Leise beworben, dröhnt das Teil bei der kleinsten Aktion sofort los, der Automatikmodus unter Energiesparen ist praktisch nicht mehr zu gebrauchen. Im Modus Maximal ist er lauter als früher. Enspannt neben dem Rechner sitzen kann man nur in der Einstellung Minimal, das kann es ja wohl nicht sein, oder?!

Das betrifft sehr viele Leute. Mehrere User haben zu verstehen gegeben, dass sie schon diverse Mails an Apple bezüglich des Problems abgesondert haben, angerufen wurde dort auch.

Letzte Woche habe ich selbst beim Apple-Support angerufen und ein Mitarbeiter dort sagt es wäre ihnen keine Fehlfunktion bekannt.

Bin wirklich sauer auf Apple.

Kai ist übrigens nicht der einzige der auf diese Idee gekommen ist ein Forumsteilnehmer deutete auch schon an, dass Apple die Rechner bei Abverkauf mit gerade noch tragbaren Temperaturen ausliefert, um dann bei einem Update die Lüftersteuerung zu modifizieren, damit die Dinger nicht noch während der Garantiezeit kaputtgehen. Ich denke da ist was dran.

angenommen

Von: Vorname | Datum: 21.08.2006 | #106
angenommen an solche vorgehensweise sind von apple wirklich beabsichtigt und es steckt system dahinter...

... dann sollte man das aber nicht auf den switch schieben, denn apple hätte sich auch mit ppc wohl nicht anders verhalten, in einer solchen situation. mangelnde qualität war ja auch schon zu ppc zeiten zu beobachten.

aber das ist ja spekulation!

@ apfelschorle

Von: ghme | Datum: 21.08.2006 | #107
Vollste Zustimmung. Die G5 Lüftersteuerung nach div. OS-Updates ist eine Katastrophe. Auch bei großer Hitze im Raum (soll es ja mal gegeben haben in diesem Sommer), hilft nicht mal mehr der "Maximal"-Workaround, dann ist nämlich nicht nur die Speed maximal, sondern auch der Lüfter...

Leider ist aber nach den gängigen Theorien der PPC-Fans (zu 99,99% sicher keine G5-User), dies ja bei PPC was ganz anderes... Ich weiss zwar nicht was, aber vielleicht klärt uns ja mal ein PPCler auf...

Lüfter PPC vs intel (doch wieder)

Von: wonko_the_hopefully_sane | Datum: 21.08.2006 | #108
Meiner aus diversen Foren angelesenen Erfahrung nach ist das Thema Lüfter völlig unabhängig von der Thematik PPC/intel. Den Mist hat Apple auch schon vorher verzapft, ob mit System oder nicht. Ich denke, das Thema findet zum Einen mehr Aufmerksamkeit, weil alle auf den Switch starren und kritischer als vorher sind, und zum Anderen habe ich den Eindruck, dass die intels tatsächlich wärmer werden als die PPCs bzw. mehr zu kämpfen haben, da keine Wasserkühlung (G5) eingesetzt wird.

@ ghme

Von: apfelschorle | Datum: 21.08.2006 | #109
Jo, in diesem Sommer war es wirklich schlimm.
Ohne Ohropax konnte man es neben der Maschine nicht lange aushalten.

Traurig!

@ wonko_the_hopefully_sane

Von: apfelschorle | Datum: 21.08.2006 | #110
Ich glaube auch nicht dass es etwas speziell mit dem Intel-Switch zu tun hat, sondern einfach damit, dass Apple befürchtet die Hardware könnte vor Ablauf der Garantiezeit ihren Geist aufgeben, da gibt man dann lieber mehr Power auf die Lüfter.

ut: Du Scherzkeks

Von: miniMe | Datum: 21.08.2006 | #111
Was passiert wenn man bei einem intel einen PRAM-reset durchführt? Hm? Wenn man Apfel-Alt-P-R drückt? Hm? Was macht der intel-Mac dann? Hm?

Auch du weißt nicht dass dann das NVRAM resettet wird? Blos mal dein Google-Wissen über EFI posten woll, hm?

Drum kannst du wohl auch keinem erklären was du meinst, weil du es selber nicht verstehst.

Tip: BIOS heißt Basic Input Output System, was so ziemlich alles sein kann. Du kannst auch die Software auf einem Chip in einem Auto so nennen und trotzdem hat es nichts mit zB Award BIOS zu tun.


PS: Wer hat dir eigentlich gesagt für was was ist am Mac? Oder wie so ein intel-Mac technisch aussieht? Die intel-Doku sicher nicht, denn auf Rechner, auf welche die zutrifft, läuft sicher kein Orginal-OSX, gibt dir das zu denken?

apfelschorle

Von: ut | Datum: 21.08.2006 | #112
Du solltest mal die Einstellungsdatei für das Power-Management wegschmeißen (liegt in /Library/Preferences/SystemConfiguration) und die SMU zurücksetzen (da gibt es einen Schalter auf dem Board).

minime

Von: Vorname | Datum: 21.08.2006 | #113
hat ut nicht erkärt, dass er nicht das echte bios meint, sondern einfach nur die firmware?

welchen namen man der firmware gibt, ist doch schnurz?

Vorname

Von: miniMe | Datum: 21.08.2006 | #114
1.Was er schreibt war soweit ich das verfolgt habe ziemlicher Quatsch, oder was hat der Firmware Foundation Code mit dem alten Standard-BIOS zu tun? Dafür ist es die Grundlage und Teil von EFI.. naja.

2.Auch die Ausführung von wegen Intel-Mac = Standard-PC ist absoluter Quatsch.

3. Ich nehme ja vor Allem bezug auf das was er mir geschrieben hat, und das ist ein bissi überflüssig und falsch. Hauptsache PMU zurücksetzten.

4. Bist du sein Wauwau?

#.Mir ist das Thema doch sowieso egal.

miniMe

Von: ut | Datum: 21.08.2006 | #115
< Was passiert wenn man bei einem intel einen PRAM-reset durchführt? Hm? Wenn man Apfel-Alt-P-R drückt? Hm? Was macht der intel-Mac dann? Hm? >

Bei Apfel-Wahl-P-R wird das PRAM auf Standardwerte zurückgesetzt. Das System z.B. startet nicht mehr von der Firewire-Platte, die ausgewählt war, der Kernel-Panic-Dump ist gelöscht und wird nicht in die panic.log geschrieben, die Lautsprecher sind wieder lauter, als vorher eingestellt etc.

Doch was hat das mit der Lüftersteuerung zu tun?
Gar nichts, denn die Lüfter werden von der SMC gesteuert. Um die Zurückzusetzen gibt es eine andere Prozedur.
Das Zurücksetzen des PRAM setzt nicht die SMC zurück und das Zurücksetzten der SMC setzt nicht das PRAM zurück.

< Blos mal dein Google-Wissen über EFI posten woll, hm? >

Beim einfachen Googlen erfährt man das nicht. Da bekommt man höchstens diese weit verbreitete Falschinformation: Dass EFI ein BIOS-Ersatz sein soll.
Nein, ich habe mich Stundenlang durch die beschissene Intel-Doku kämpfen müssen.
< PS: Wer hat dir eigentlich gesagt für was was ist am Mac? Oder wie so ein intel-Mac technisch aussieht? Die intel-Doku sicher nicht, denn auf Rechner, auf welche die zutrifft, läuft sicher kein Orginal-OSX, gibt dir das zu denken? >

Was was ist beim Intel-"Mac" und wie der technisch aussieht sagt die Apple-Doku. Und die Apple-Doku verweist jeweils auf die Intel-Doku.

Und noch einmal: Der Intel-"Mac" ist ein normaler Intel-PC. Der unterscheidet sich in nichts von den Intel-PCs, auf denen kein Original-Mac-OS-X läuft.




< Tip: BIOS heißt Basic Input Output System, was so ziemlich alles sein kann. Du kannst auch die Software auf einem Chip in einem Auto so nennen und trotzdem hat es nichts mit zB Award BIOS zu tun. >

Der Chip in einem Auto bzw. die Software darauf wird nicht BIOS genannt.



< Drum kannst du wohl auch keinem erklären was du meinst, weil du es selber nicht verstehst. >

Manche hier wollen das wohl nicht verstehen. Oder sind einfach zu dumm.

@ ut

Von: ghme | Datum: 21.08.2006 | #116
"Du solltest mal die Einstellungsdatei für das Power-Management wegschmeißen (liegt in /Library/Preferences/SystemConfiguration)"

Bist Du Dir da wirklich sicher?

ghme

Von: ut | Datum: 21.08.2006 | #117
ja.

Ähm...

Von: ghme | Datum: 21.08.2006 | #118
...ja dann, sind alle in den diversen Foren, bei MacFixit und andere Experten Idioten, wenn das so einfach ist. Heureka ut hat das Problem gelöst...

Vielleicht kommt als Tipp auch noch: Volume-Zugriffrechte reparieren?

ut

Von: miniMe | Datum: 21.08.2006 | #119
0.mac mini, iMac, Mac Pro = SMC
macbook, macbook pro = PMU
[Link]

1. Nö da wird eben nicht das PRAM zurückgesetzt sondern das NVRAM, und wo sind die Daten der PMU?

2. Die Firmware Foundation gehört zum EFI und ist was anderes als das BIOS. Wird ja beim Auto auch nicht BIOS genannt ;D

3. Vgl. Mainboard v. Mac Pro mit Intel-Board mit gleichem Chipsatz, danke. Allein schon die von dir angesprochene SMC

4. Dein Tipp mit SystemConfiguration ist nicht ohne, vielleicht solltest du schon mal dazusagen was da passieren wird wenn man das macht, hm? Oder findest du sowas lustig?

5. Die Apple-Doku zu EFI verweist direkt zur intel-Doku, und die ist ja sooo komplex.. oder du so einer Doku einfach nicht gewachsen. Solche Dokumente sollte jemand mit einer IHK-IT Ausbildung locker verstehen können, erst recht einer mit Infostudium - Autodidakten und andere Hobbybastler sind wohl auch kaum die Zielgruppe

Aber danke für deine erheiternden Ausführungen, ähnlich wie Kai kannst du dir nicht vorstellen dass die Erde was anderes als eine Scheibe ist, solange du nicht drauf gekommen bist. Naja, mache wollen das nicht verstehen, und andere sind zu dumm =D

Tiano / EFI

Von: ste | Datum: 21.08.2006 | #120
- Apple using Tiano and EFI to boot Intelboot Intel--based Macsbased Macs––

- Embedded Tiano to replace PC BIOS for initialization and PC BIOS for initialization and management of high management of high performance clustersperformance clusters

Quelle: [Link]
Seite 12



Den eigentlichen Nachfolger für das BIOS stellt der Firmware Foundation Code dar, der zu den Bedingungen der CPL (Common Public License) freigegeben wird und das Extensible Firmware Interface implementiert. Ein handelsübliches BIOS verwendet den Real Mode.

Quelle: [Link]



Der Firmware Foundation Code von Intel ist ein Ergebnis des Projektes mit Codenamen "Tiano" und sorgt dafür, dass der Nachfolger des BIOS auf neuester
Softwaretechnologie basieren wird. Er wurde speziell im Hinblick auf neue Ausstattungsmerkmale und Dienste entwickelt, zu denen beispielsweise die verbesserte Verwaltung und Betriebsfähigkeit, sowie Schnittstellen für administrative Aufgaben gehören. Diese komplexen Funktionen lassen sich nicht in die alte BIOS Umgebung integrieren.

[Link]

miniMe, ste

Von: ut | Datum: 21.08.2006 | #121
< 0.mac mini, iMac, Mac Pro = SMC
macbook, macbook pro = PMU >

Das ist falsch.
Alle Intel-"Mac"s haben einen SMC.

Ganz einfach nachzulesen in den Developer-Noten zu den verschiedenen Macs unter [Link]

Zur entsprechenden Note bezüglich des MacBooks hatte ich weiter oben schon gelinkt. Ich zitiere gerne noch mal daraus:
"System Management Controller
The MacBook uses an advanced system management controller (SMC) to manage thermal and power conditions, while keeping the acoustic noise to a minimum. The SMC is fully independent of the operating system."

Außerdem geht es hier um das Lüfter-Update mit dem namen "MacBook SMC Firmware Update" und nicht um ein PMU-Update oder was auch immer.
Wenn Du den Artikel, zu dem Du gelinkt hast auch gelesen hättest, hättest Du vielleicht gemerkt, dass da beschrieben wird, welche Aufgaben diese PMU erfüllt: "Sie steuert die Hintergrundbeleuchtung, das Modul "Festplatte ausschalten", das Aktivieren/Deaktivieren des Ruhezustands, einige Aspekte beim Aufladen, das Trackpad und die Ein-/Ausgabe im Bezug auf den Ruhezustand des Computers."
Von Lüftern wird da kein Wort erwähnt.
Zurecht. Die werden nähmllich von der SMC gesteuert, die völlig unabhängig vom Betriebssystem arbeitet.

< 5. Die Apple-Doku zu EFI verweist direkt zur intel-Doku, und die ist ja sooo komplex.. >

Die Intel-Doku, auf die die Apple-Doku verweist ist nicht komplex, sie ist ganz einfach frei von Informationen.
Wenn man bei Intel wirkliche Informationen bekommen will, dann muss man sich da weiter reinkämpfen, und Dokumente lesen, die weiter in die Tiefe gehen. In solchen Dokumenten, wie z.B. dem 83-Seitigen "EfiHowTo_1-0.pdf" spricht Intel von BIOS.

@ ste

Das im letzten Absatz genannte gilt auch für Intels PowerPoint-Präsentationen und Pressemitteilungen.
Und Wikipedia-Artikel, die aus diesen abgeschrieben sind.




< Dein Tipp mit SystemConfiguration ist nicht ohne, vielleicht solltest du schon mal dazusagen was da passieren wird wenn man das macht, hm? >

Die Datei ist weg.
Und sie wird wieder neu angelegt, aber ohne die eventuellen Fehler/Relikte aus älteren Versionen. Wie es bei Mac-OS-X-Einstellungsdateien (plists) so üblich ist.

Man kann die Datei auch mit plutil überprüfen, dann werden aber nur Syntaxfehler angemahnt, Relikte bleiben auf jeden Fall.

Erstserienkäufer bei Apple ist nie schön ...

Von: Mike | Datum: 21.08.2006 | #122
denken wir an die Bondis - wieviel Analogboards haben wir da verbraucht?
die ersten B&W G3s: von den 4 ATA Anschlüssen waren nur 2 zu gebrauchen ...
das erste 12" Alu PB - das Teil wurde heiß und laut ...
die G4 MDD - nein, die sind nicht laut, das stimmt alles nicht ...
die iMac G5 - der flüsterleise Desktopcomputer - WOS HOST GSOGT?
also:
warum sollte es bei den MacBook/Pro der ersten Serie also anders sein?

??

Von: drfyb | Datum: 21.08.2006 | #123
[Link]

ut

Von: miniMe | Datum: 22.08.2006 | #124
Wenn du meinst.. wenn du Ahnung hättest, wär dir aufgefallen dass die PMU zwar da, aber nichts mit der Lüftersteuerung zu tun hat. Warum wohl die Formulierung? Hättest nur mal meinen Link lesen müssen ;)

1. Wo speichert wohl die SMC die Daten?
2. Wo/Was ist wohl das PRAM/NVRAM, wie löscht man die Daten (Newworld Macs)
3. Wenn du bei intel danach suchen musst, und an allen anderen Stellen was anderes steht, und es außerdem keinen Sinn ergibt, redest du dann trotzdem Blech?

Was bist du eigentlich, BWL-Studi? Das weiß ich nicht, aber eins weiß ich: du bist jetzt definitiv merkbefreit. minimum 6 Monate

miniMe, drfyb

Von: ut | Datum: 22.08.2006 | #125
< 1. Wo speichert wohl die SMC die Daten? >

Der SMC speichert gar keine Daten irgendwohin.

Das ist ein 10MHz-16-bit-Microcontroller mit 64kB Flash-Speicher und 2kB RAM auf dem Chip. (Evtl. sogar die 20MHz-16-bit-Version mit 128 oder 256KB Flash und 4 oder 8kB RAM.)


P.S.
< 3. Vgl. Mainboard v. Mac Pro mit Intel-Board mit gleichem Chipsatz, danke. Allein schon die von dir angesprochene SMC >

Der SMC ist Teil eines jeden Intel-Chipsatzes. (Der Chip ist übrigens gleichzeitig auch der PS/2-Controller.)


drfyb
Seíte 6.

Warum wollen es einige nicht verstehen....

Von: Alexander | Datum: 22.08.2006 | #126
Apple ist doch auf Intel umgestiegen, gerade weil Sie sich von der Netburst-Architektur verabschiedet haben. Schaut man sich die Woodcrest-Prozessoren an, so sind diese technologisch den G5-Chips sehr ähnlich, allerdings mit einigen Veränderungen und Verbesserungen. Kann man alles prima bei Arstechnica nachlesen.

Das manche immer noch so tun als ob der PPC auf Basis des G5 nach wie vor überlegen sei, ist doch Unsinn! Die Pentium-Reihe von Intel war und ist schrott und wurde genau aus diesem Grund nicht in Apple´s Rechnern verbaut!

@ ut

Von: apfelschorle | Datum: 22.08.2006 | #127
Habe es versucht, es hat aber, wie ich es erwartet hatte, nichts gebracht.

In der „com.apple.PowerManagement.plist” steht sowieso nichts drin, was irgendwie mit der Lüftersteuerung zu tun hätte, sondern lediglich die Einstellungen ob automatisch, maximal oder minimal und anderes Zeug.

apfelschorle

Von: ut | Datum: 22.08.2006 | #128
Und was ist mit "und die SMU zurücksetzen (da gibt es einen Schalter auf dem Board)." ?

@ ut

Von: apfelschorle | Datum: 22.08.2006 | #129
Ja, SMU habe ich zurückgesetzt, hat aber nichts genutzt.
Leider... :-(

Ich habe die Maschine auch einige Minuten vom Netz genommen. Bis jetzt ist mir keine Lösung für das Problem bekannt.

...Ist Apple lernfähig??!! ...

Von: HGS | Datum: 22.08.2006 | #130
Hallo,
neben der Diskussion, dass es mal wieder Akkuprobleme in der Branche gibt, habe ich einen netten Ansatz, wie Apple sich populärer in Europa darstellen könnte. Bis in den Februar 2007 findet im Wirtschaftsmuseum in Wien eine Ausstellung über 30 Jahre Apple statt: "Vom C:\ zum Doppelklick - 30 Jahre Apple" statt. [Link] Apple Europa sollte sich diese Sammlung von Herrn G. Walter genauer mal unter die Lupe nehmen und ihn fragen, ob man als Sponsor diese Sammlung durch die Großstätte von Europa tingeln lässt. Dieses würde der Marke APPLE sehr gut zu Gesicht stehen. Auch würden viele neue Menschen einen positiven Kontakt mit der Marke bekommen.
Also wer die Oberen bei Apple Deutschland oder Europa kennt, der solle mal die Damen und Herren auf diese Sammlung aufmerksam machen und diesen Vorschlag weitergeben. Museen, wie das Wirtschaftsmuseum in Wien gibt es auch z.B. in Hamburg, München und Berlin!

@ apfelschorle

Von: ut | Datum: 22.08.2006 | #131
Du könntest höchstens mal versuchen, die AppleSMU.kext (die Kernel-Extension, die die SMU steuert) durch eine ältere Version zu ersetzen.

Übrigens ist die SMU wohl wirklich mal geflasht worden (automatisch nach einem Systemupdate). Allerdings muss das schon im März 2005 gewesen sein.

@ ut

Von: apfelschorle | Datum: 22.08.2006 | #132
Ja das wäre noch ne Idee, ich habe allerdings etwas Angst dovor dass die Maschine nicht mehr bootet. Ich hatte da mal ein ähnliches Problem mit einem fehlerhaften Grafikartentreiber. Da habe ich die entsprechende Kernel-Extension ersetzt, danach ging leider gar nichts mehr.

Mal sehen, vielleich probiere ich es mal, Danke!

@ apfelschorle

Von: ut | Datum: 22.08.2006 | #133
< ich habe allerdings etwas Angst dovor dass die Maschine nicht mehr bootet. >

Dann wirst Du aber auf jeden Fall trotzdem mit gedrückter Shift-Taste im Sicheren Modus booten können.

@miniMe

Von: wonko_the_today_especially_sane | Datum: 22.08.2006 | #134
magst ja streckenweise Ahnung haben.
Aber für Deinen aggressiven und assi-mäßigen Umgangston schenk ich Dir hiermit das Geräusch, was Du verdienst: *plonk*.

Ach ja, und bemüh Dich nicht erst, darauf zu antworten, Du weißt sicher, was "plonk" bedeutet, gell?

@ apfelschorle

Von: ghme | Datum: 23.08.2006 | #135
Ich kann Dir nur den Tipp geben, das Problem zu akzeptieren. Mehrere Mac-Cracks in meiner Firma konnten das Problem nicht lösen, ich -auch nach intensivster Recherche- natürlich ebenso nicht. Das ist ein Bug (Feature?), der mit vertretbaren Mitteln nicht zu beheben ist. Ärgerlich, aber da müssen wir durch.

ut

Von: afdhdhah | Datum: 24.08.2006 | #136
"drfyb
Seíte 6."


Schau mal auf das Datum von dem Dokument- In den 6 Jahren hat sich sicherlich nichts geändert, oder? ;-)
Tiano-Projekt kam z.B. nur später ;-)

Alles zu EFI

Von: dashgbsfdhb | Datum: 24.08.2006 | #137
FAQ: [Link]

[Link]