ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4354

Logic: Apple bremst Quad G5 aus

Zensur verärgerter User inklusive

Autor: kai - Datum: 22.08.2006

1.8 mal mehr Logic-Performance als beim Quad G5 verspricht Apple beim "Mac" Pro 3GHz. Nach Veröffentlichung des Updates 7.2.2 kam auch raus, warum: Der Quad G5 nutzt weiterhin nur zwei der vier Prozessorkerne, während die Intel-Maschine aus allen vier Rohren schießt. Threads in Apples Diskussionsforen, in denen User die Thematik ansprechen und ein Statement von Apple hierzu einfordern werden kommentarlos gelöscht (Hier ist einer dank schlauem Subject den Zensoren entgangen).

Mit anderen Worten: Eine Maschine, die heute noch im Applestore für satte 3300 Euro erhältlich ist, wird jetzt schon nicht mehr richtig unterstützt. Das muss ein neuer Rekord in der Computerwelt sein, ganz besonders für Apple, wo man sich bisher sicher sein konnte, dass die Hardware mindestens 4-5 Jahre unterstützt wird. Steve Jobs Hass auf PowerPC ist offensichtlich größer als ursprünglich angenommen. Ob 10.6 (Mein Namensvorschlag: "Ocelot", das sind die Wildkatzen, deren Käfig im Zoo immer so extrem stinkt!) überhaupt noch PPC unterstützen wird darf angesichts solcher Verhaltensweisen bezweifelt werden. Gibt es technische Gründe für diesen Schritt? Hat Intel das Multiprocessing mit dem Woodcrest etwa neu erfunden, so dass Quad G5 Unterstützung unmöglich ist? Das wäre durchaus eine Sensation, die scheinbar bisher allen technischen Publikationen entgangen ist..

Das neue Apple: Kundenzufriedenheit und Investitionssicherheit gibt es nicht mehr, sie werden durch Zensur und SPEC-Nebelbomben ersetzt...

P.S: Verärgerte Quad G5 Logic-User sollten ihrem Ärger hier Luft machen. Wenn eine öffentliche Diskussion des Themas wegen Zensur schon nicht möglich ist, sollte man wenigstens Apple direkt davon in Kenntnis setzen, was man von solchem Geschäftsgebahren hält...

Kommentare

Werden mit dem neuesten Update auch auf dem G5 Quad alle Cores unterstützt?

Von: Philipp | Datum: 28.09.2006 | #1
[Link]

Ja

Von: xl | Datum: 28.09.2006 | #2
...jetzt werden auch beim G5 alle Cores genutzt. Wie irgendwo weiter oben in dieser albernen Diskussion angemerkt, hatte ich mir ja eh gedacht, daß da noch ein G5 Update nachkommt und das es sich hier mal wieder um den berühmten Sturm im Wasserglass handelt.
Is doch Logic!

Hurra - der Kai ist wieder da

Von: nicht der kai | Datum: 22.08.2006 | #3
ach kai - Du bist ja so schnuckelig!
Schön, dass Du mal wieder auf was gestossen bist...

JaJa..

Von: tim | Datum: 22.08.2006 | #4
Das Leben kann ganz schön hart sein.
Aber für die ganzen G5 Hamster käufer die nach bekannt werden des Switch noch schnell die letzten G5s haben wollten, hält sich mein Mitleid in Grenzen.

Tri tra trullala...

Von: Aufmerker | Datum: 22.08.2006 | #5
Ja, der Geschwindigkeitsunterschied dieser Computergenerationen ist so frappierend, dass man wirklich glauben könnte der PPC läuft nur auf zwei Pötten.
Mannomann, muss dein Hass gross sein, dass du hier solche Geschichten erfindest.

PS: Was macht die Therapie?

Wenn das wahr ist,...

Von: apprendi | Datum: 22.08.2006 | #6
lassen sich einige hier gern verarschen. Superschnelle Intels! Schneller als Quad G5! Intel forever!

Ob man dazu nur laestern sollte, ist die Frage lieber tim...

Schade, dass Apple alternativlos fuer mich ist. So ein Nischenmonopol scheint auch genug zu sein, um solche Abzockauswuechse zu ermoeglichen.

Die komischen Benchmarks und die dazugehoerigen Interpretationen sind also nicht frei von Schwindel. Wer haette das gedacht?!

Also liebe "juhu-INTEL"-Rufer habt Ihr was anderes als albernes Bashing am Start?

selektive wahrnehmung

Von: ein stänkerer | Datum: 22.08.2006 | #7
mal wieder ein trollartikel par exellence von einem ppcmacguardian...

" Eine Maschine, die heute noch im Applestore für satte 3300 Euro erhältlich ist, wird jetzt schon nicht mehr richtig unterstützt. "

läuft logic 7.2.2 etwa nicht mehr auf den quad-g5 ? lief die vorige version auf mehr kernen ?

"Apple bremst Quad G5 aus"

lief die vorige version wesentlich schneller ?

"Das neue Apple: Kundenzufriedenheit und Investitionssicherheit gibt es nicht mehr,..:"

das ist imho einfach nur falsch!

Juhu, er trollt wieder!

Von: Händeüberdemkopfzusammenschlag | Datum: 22.08.2006 | #8
Endlich kommen wieder Trollkais Hasstiraden; dachte schon, die Macguardians werden wieder seriös :-)

Tja, da ist man als PPC-Fanboy mal so richtig angeschissen...

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 22.08.2006 | #9
würde ich sagen.

Wenn ich mir die Klientel hier so ansehe, na, ich weiß nicht - ich kann Apple verstehen. :-p

So, genug gelacht - Spaß beiseite: Wenn dem so ist vermute ich dass noch ein Update kommen wird. Wartet also mal ab.

ROFL Kai ist wieder da!

Von: moe | Datum: 22.08.2006 | #10
"Steve Jobs Hass auf PowerPC ist offensichtlich größer als ursprünglich angenommen."

Wohl so gross wie der Hass auf OS9. Oder den 86k Prozessoren. Kai, der einzige, der hier reine Emotionen versprüht bist du: "Ob 10.6 (Mein Namensvorschlag: "Ocelot", das sind die Wildkatzen, deren Käfig im Zoo immer so extrem stinkt!)".


"Das neue Apple: Kundenzufriedenheit und Investitionssicherheit gibt es nicht mehr, sie werden durch Zensur und SPEC-Nebelbomben ersetzt..."

Dann läuft Logic nicht mehr so wie vor den Mac Pros? Und auch dass Apple Threads löscht ist sowas von neu...ebenso wie Apples Anstrengungen, möglichst schnell auf neue Techniken zu wechseln.

Wieder einmal wir der Ruf des einsamen Rächers verhallen zzZZzz

68k

Von: moe | Datum: 22.08.2006 | #11
68k natürlich.

ähm bin kein Freund oder Feind

Von: Thomas | Datum: 22.08.2006 | #12
Aber das ganze hat halt schon ein Gschmäggel!:-)

....and we have a great Roadmap of future PPC-Macs to come....

....Intel latest and greatest....

Truth to be told:
Der halo-Effekt hat gezogen, wir sitzen hier jetzt mit den ganzen unbeliebten iPod-auf-Mac Wechslern (TUNTEN), die schlechter als wir sein müssen, weil Sie erst nach uns den Mac als das einzig richtige System erkannt haben und müssen uns erneut irgendwie differenzieren....Scheisse, wir benutzen das gleiche System ABER wir haben PPC-Macs.....alla klar: Die guten sind die "alten Hasen" auf PPC gegen die Bösen Macies aus dem Intel-Lager!

Sind wir hier im Kindergarten oder doch schon auhf der Schdrasse, wo die Bitches ne Gasse machen, wenn isch innnän KLUHB komm?

Anderswo verrecken Kinder weil sie nix zu fressen haben- Butan Gasflaschen sind ausverkauft - Bahnhöfe gesperrt und Leute müssen Ihre Augentropfen probieren um ein Flugzeug zu kommen....und ja scheisse Logic läuft auf dem G5 Quad nicht auf allen 4 Kernen.

Cry me a river - build a fucking bridge and get over it. Das Leben ist zu kurz für so ne Scheisse!

btw. war ironisch gemeint!:-)

Von: Thomas | Datum: 22.08.2006 | #13
nt

Wie süss...

Von: moe | Datum: 22.08.2006 | #14
"Nischenmonopol", wie süss. Eine Eigenentwicklung oder vom BullshitBingo [Link] ?

Das middie Investitionssicherheit...

Von: Bongo Grimaldi | Datum: 22.08.2006 | #15
..musste ich auch zwangsläufig bemängeln, als bei mir zwei Rechner (alle beide mit den nobelpreisgekrönten PPC-Wärmetauschern) nach dem Tiger-Switch von Rennmaschinen zu Pennmaschinen mutierten. Ein paar Weitere jedoch (darunter ein 300er B&W) fanden den Tiger irgendwie besser und laufen jetzt wesentlich schnappiger.

Eine hab ich aus der Not downgegradet (oder heißt es gedowngradet?) - da gings wieder. Nichts Weltbewegendes. Aber selbst Thomas sagt, es hätte ein Geschmäckchen.

Mein Rat an den Forumspostenden: Logic 7.2.1. versuchsweise. Das letzte Update war doch eh nur für die Intel-Schlurren gedacht. Ob das vorher besser lief, weiß ich leider nicht...ich verwenden nur Logic Express...

Mir sind die alten PPC kisten mitlerweile wurscht..

Von: Phil | Datum: 22.08.2006 | #16
Ich hab mein Zeug rechtzeitig verscherbelt und bekomme nach dem MacBook in den nächsten Tagen meinen Pro geliefert.

Gnichichichi...

Von: Tommy | Datum: 22.08.2006 | #17
"Der Quad G5 nutzt WEITERHIN nur zwei der vier Prozessorkerne, während die Intel-Maschine aus allen vier Rohren schießt."

WEITERHIN - das heißt, es wurden _noch_nie_ mehr Kerne unterstützt. Was hat das also mit aktivem Ausbremsen zu tun?

"Zensur verärgerter User inklusive"

Von: moe | Datum: 22.08.2006 | #18
"Zensur verärgerter User inklusive"

Da scheinen ja echt die Gemüter zu kochen, immerhin beschäftigt es ganze 6 User...

Quad G5???

Von: PunktPunktPunkt... | Datum: 22.08.2006 | #19
Ach Kai, was juckt's Dich denn? Du hast doch eh keinen...

btw.

Von: Hrusty | Datum: 22.08.2006 | #20
das passt ins Bild. Die neuen müssen, obwohl der Glanz recht mau ist irgendwie herausragen.

Aber etwas anderes:
Neue c´t, MacPro Test.
Die Tester konnten kein TPM auf dem Mainboard entdecken.... die Fernbedienung FrontRow liegt nicht anbei, ebenso die MediaCenter Software.
Da besteht ein Zusammenhang.

TPM wird in Zukunft die MediaCenter Herrlichkeit begleiten. Leopard wird diesbezüglich auf Augenhöhe mit Vista spielen. Diesbezüglich ist der immer wieder aufkommende Hochmut unangebracht.

Mal eine gewagte These... (Achtung, PPC-Frevel)

Von: Tommy | Datum: 22.08.2006 | #21
Vielleicht packt's beim G5 die Kühlung nicht, wenn er alle 4 Kerne auslasten muss?

*SCNR*

*duck-und-weg*

PS: Könnte ja was Wahres dran sein, gell, Kai?

@Tommy

Von: /me | Datum: 22.08.2006 | #22
"WEITERHIN - das heißt, es wurden _noch_nie_ mehr Kerne unterstützt. Was hat das also mit aktivem Ausbremsen zu tun?"

- Dass Apple schon zur Einführung des Quad vom Switch wusste und deswegen Logic nur auf zwei Kernen laufen liess? Nein, sooo paranoid kann man wohl kaum sein. ;)

Mir erscheint das Ganze einfach als Problem der Produktpflege und des fallenden Niveaus von Apple-Software. Hat man erstmal Logic integriert, lässt man's laufen, wie geschmiert. :) - Logic war auf zwei Prozessoren schon länger lauffähig, nur für die weiteren zwei hat man sich bei Apple wohl weniger interessiert.
Die Apple-Ingenieure hatten wohl zu viel zu tun und andere Prioritäten, wie z.B. den Switch voran zu treiben. Mit einem neuen Intel-Build hielt dann auch (zwangsläufig) die multiskalare Architektur Einzug, die jetzt die Mac Pros alle vier Kerne nutzen lässt. PPC ist halt die Vergangenheit und ich kann mich nicht an einen Fall erinnern, wo Apple für alte Geräte seine Software nochmal umgeschrieben und stark optimiert hätte.
Mit Verschwörungstheorien sollte man aber immer besonders vorsichtig sein. Nicht wahr, Kai? ;)

Na, so schwierig ist es ja nun doch nicht…

Von: Frank Giese | Datum: 22.08.2006 | #23
…das Ganze zu decodieren.
1) Apple sagt selbst der neueste Intel-basierende Quad liefe mit dem neuesten Logic 1,8 mal schneller als der bisherige G5 Quad.
2) Man stellt fest, dass das neueste Logic beim einen (G5) nur zwei der vier Kerne bedient und beim anderen (Intel) alle vier.

Schluss: Pro 2 Kerne erreicht das neue Spitzenmodell 0,9 mal die Leistung des bisherigen.

Das ist nichts Neues. Das war bei Apple bei einem Technologiewechsel immer schon so.
Neu ist, dass das noch im Verkauf befindliche Spitzenmodell von der hauseigenen Software offensichtlich nicht mehr voll unterstützt wird. Aus welchen Gründen auch immer.

Für den Käufer eines solchen Rechners, der ja sicher eher zum Lager der professionellen Benutzer zählt, bedeutet das, dass er unnötiger Weise an der Sackgasse einer Entwicklung steht, die ihm vor Kurzem noch als das Non-Plus-Ultra angepriesen wurde.
Leider kann man als ein professioneller Benutzer seine Rechner nicht im Wochentakt durch neue ersetzen. Abschreibefristen von 3-5 Jahren setzen da klare Grenzen. Daher ist man schon auf eine verlässliche Unterstützung der Investitionen angewiesen.
Umso ärgerlicher, wenn gerade die teuersten Geräte am schnellsten nicht mehr voll unterstützt werden.
Deshalb kauft man sich ja das Spitzenmodell, weil man maximale Leistung will.

Nicht, dass Apple sich je was um die Profis geschert hatte, aber so deutlich wie derzeit kann man die Verachtung für dieses Marksegment kaum ausdrücken.
Kein Wunder, dass in den meisten Agenturen nur noch iMacs stehen.

Gruß

Frankg

@Frank

Von: Tommy | Datum: 22.08.2006 | #24
"Profis" wechseln auch nicht hysterisch permanent die eingesetzte Software, schon gar nicht, so lange sie noch denselben Rechner haben. Und um es nochmal klar zu stellen: der G5 ist ja nicht von heute auf morgen _langsamer_ geworden, nur weil es nun eine Kiste gibt, die (warum auch immer) schneller ist. Willkommen in der IT-Branche.

leicht überzogen?

Von: wlanboy | Datum: 22.08.2006 | #25
also hat Logic noch nie 4 Kerne unterstützt.

Und nun?
Schlimm oder?

Sollen sie dann noch die Software umkrempeln, nur damit sie auf einem Modell läuft, dass sie sowiso bald ersetzten möchten?

Und zur Softwarehaltbarkeit.
Denn darum geht es. Es gab schon recht bald 10.2 / 10.3 / 10.4 only Software. Da war dann der 10.2 Nutzer der Dumme.
Und wenn jetzt der Intelcompiler alle 2,4,8,... Kerne automatisch zu beschäftigen weiß und es eben bei den G5 noch per Hand auf die bestimmte Kernanzahl hinoptimiert werden muß, dann solltest du G5-Kai-Guru einfach selbst etwas Hand am Code anlegen.

Aber kai und etwas konstruktives zu Apple - das geht nun wirklich nicht.

@ Tommy

Von: Frank Giese | Datum: 22.08.2006 | #26
das ist wohl richtig, allerdings erwarte ich, dass aktuelle Hardware von einem Update, welches nicht gleichzusetzen ist mit neuer Software, vollständig unterstützt wird.
Bei richtiger Profisoftware ist das so.
Da wird eher die neue Technologie zaghaft unterstützt, weil man erst mal die Fehlersuche abschließt.

Köstlich, dieser Kai...

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #27
...bin gespannt wie Kai guckt, wenn im nächsten Update alle 4 Prozzies des PPC unterstützen wird.

Gibt es hier Profis, die wissen(!), ob der Benchmark Vergleich und die Kernbenutzung überhaupt im Zusammenhang stehen, so wie Kai es behauptet?

Entschuldigung...

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #28
...bin gespannt wie Kai guckt, wenn im nächsten Update alle 4 Prozzies des PPC unterstützt werden.

C&P ist schwer, ich weiss :)

lowsurfer????

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 22.08.2006 | #29
Ob die Anzahl der benutzten Prozessorkerne einen Effekt auf die Geschwindigkeit hat?
Was ist das denn für eine Frage?
Ist eine Kutsche mit 4 Pferden wirklich schneller als eine die nur von 2 Pferden gezogen wird?

Das sind echt mal Fragen die man untersuchen sollte.
Nur weil es dem Menschenverstand entspricht muss das doch noch lange nicht so sein. Wenn die Kutsche auf einer Intel Teststrecke fährt wird man schnell bewiesen bekommen, das die Kutsche mit 4 Pferden genauso schnell den Abhang herunterfällt wie die mit 2 Pferden. Womit bewiesen wäre das die Anzahl der Pferde völlig unerheblich für die Reisegeschwindigkeiten von Kutschen sind.

Cyrus

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #30
Spar dir deinen Spott, die Frage ist berechtigt. Denn man kann nicht alles auf mehrere Prozessoren/Cores aufteilen.

Objektivität

Von: ctopfel | Datum: 22.08.2006 | #31
nun seid ihr aber am trollen.. ich finde kais einwände sind also absolut berechtigt, und wenn apple groshalsig 1.8 mal performance verspricht, obwohl, das nur dank 2 inaktiven kernen stimmt, dann umso mehr.

Geil, einfach geil

Von: miniMe | Datum: 22.08.2006 | #32
Danke, Kai =D

ctopfl

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #33
"ich finde kais einwände sind also absolut berechtigt, und wenn apple groshalsig 1.8 mal performance verspricht, obwohl, das nur dank 2 inaktiven kernen stimmt, dann umso mehr."

Wieso? Sind die Mac Pros nicht 1.8 mal schneller?

...

Von: Kraftbuch | Datum: 22.08.2006 | #34
Dass Logic bisher nur zwei der vier G5 Cores unterstützt hatte, war schon lange ein Ärgernis bei musizierenden Quad Besitzern. Trotzdem war die Hoffung gross, dass Apple dieses Manko mit einem Update beheben würde.
Nun ist dieses Update da, aber nur für den Mac Pro.
Wie verblendet muss man eigentlich sein, um hier noch Entschuldigungen für derartige Aktionen Apples zu finden?

"...bin gespannt wie Kai guckt, wenn im nächsten Update alle 4 Prozzies des PPC unterstützt werden."

Wie soll er dann gucken? Das jetzige Update tut dies nicht, also ist Kritik angebracht. Wenn Apple noch ein Update nachschiebt für PPC(nach hoffentlich zahlreichen Protesten), dann um so besser.

Es ist schon lange deutlich zu sehen, dass für Apple nur Käufer neuer Hardware etwas zählen, aber ich hätte echt nicht gedacht, dass sie derart unprofessionell agieren.

Mal richtig herum betrachtet (mit Kai-Filter)

Von: Tommy | Datum: 22.08.2006 | #35
stellt sich die Nachricht doch folgendermaßen dar:

Die Intel-Version von Logic kann etwas, was die PPC-Version nie konnte: sie unterstützt alle 4 Kerne eines Quad-Rechners. Damit hat nicht der G5 an Attraktivität verloren, sondern der Mac Pro hinzugewonnen.

Aber das PPC-Guardians-Politbüro mit Vorsitzendem Kai hat's wieder mal passend umgestrickt ;-)

LOL, echt klasse ;-)

Von: Karl Schimanek | Datum: 22.08.2006 | #36
Ein Update auf Intel unterstützt 4 Kerne, dass andere auf PPC nicht ... na wer merkt was? ;-)

Kraftbuch

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #37
"Das jetzige Update tut dies nicht, also ist Kritik angebracht."

Warum? Wer einen PPC hat weiss, wie viele CPUs unterstützt werden und wer noch einen gekauft hat auch. Nur weil die Mac Pros Vorteile gegenüber den PPCs bieten muss doch nicht alles für die PPCs angeboten werde.

Kritik wäre angebracht, wenn Apple den PPC ausbremsen würde.

Apple, unserer Held

Von: nickname | Datum: 22.08.2006 | #38
Eine Meisterleistung von Apple, den Compilerswitch für PPC nicht umzulegen, mit dem sich aus dem quad-fähigen Source mixed binaries machen lassen. Chapeau!

Also bei Logic ist die paralelisierung überhaupt kein Problem

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 22.08.2006 | #39
Man kann im Grunde jede Spur sammt Effekten von einem anderen Prozessor berechnen. Solange man also mit mindestens vier Spuren arbeitet, wäre die Verteilung kein Problem.

Das jede Spur parallelisiert werden kann, wird einem doch sogar allein durch das Interface von Logic klar.

lowsurfer

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 22.08.2006 | #40
Und wieso soll sich ein Problem auf Intel Prozessoren parallelsieren lassen aber auf PPCs nicht?
Sagt sich das Problem, "I'm kind of throu with Power, but Intel imagine the Possibilities"
Also das nachzuvollziehen, ich glaube dafür habe ich die "think Different" Kampagne nicht genügend verinnerlicht.

lowsurfer

Von: Kraftbuch | Datum: 22.08.2006 | #41
"lowsurfer: Warum? Wer einen PPC hat weiss, wie viele CPUs unterstützt werden und wer noch einen gekauft hat auch. Nur weil die Mac Pros Vorteile gegenüber den PPCs bieten muss doch nicht alles für die PPCs angeboten werde."

Wer einen Quad gekauft hatte, wusste eben NICHT, dass Apples eigene Profisoftware nur auf der Hälfte der Cores läuft. Apple schreibt das ja nirgends hin. Das war schon ein Armutszeugnis. Das jetzige Update ist hingegen noch die Faust aufs Auge.

Wie man in den Apple Foren lesen kann,...

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #42
...kann man auch auf dem G5 mehr als 2 Prozessoren einsetzen. Damit wäre diese kurze Aufregung wohl hinfällig.

Ich, Ich, Ich..

Von: Phil | Datum: 22.08.2006 | #43
..hab was gemerkt Karli!
Nämlich das du mit deinen Switch-Prognosen völlig falsch lagst.
Stimmts?
Wie war das doch gleich?
Ersten Pros erst 2007 und der G5 Quad kann noch locker bis 2010 mit halten.
:-))))

Kraftbuch

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #44
"Wer einen Quad gekauft hatte, wusste eben NICHT, dass Apples eigene Profisoftware nur auf der Hälfte der Cores läuft."

Welcher Pro kauft denn ahnungslos Computer? Du? Ich habe noch nicht einmal einen Quad und weiss es trotzdem. Wie habe ich diesen trick wohl gemacht?

der hammer

Von: dave | Datum: 22.08.2006 | #45
ich finds echt nurnoch haarsträubend zu welchen entgleisungen sich manche hinreißen lassen.

"läuft logic 7.2.2 etwa nicht mehr auf den quad-g5 ? lief die vorige version auf mehr kernen ?

"Apple bremst Quad G5 aus"

lief die vorige version wesentlich schneller ?"


natürlich ist das ein aktives ausbremsen, wenn man die unterstützung von 4 cores mit woodcrests hinstellt und die g5 besitzer einfach im regen stehn lässt.. wir alle haben wohl noch die versprechen von wegen UB und übertragbarkeit des codes usw im ohr. und prozesse in threads aufzuteilen, damit ne 4 kern unterstützung erreicht wird, ist wahrlich kein teufelszeug wie apple mit der unterstützung des quad-intel grad bewiesen hat.
deswegen kann ich über folgende aussage auch nur mit dem kopf schütteln:

"Spar dir deinen Spott, die Frage ist berechtigt. Denn man kann nicht alles auf mehrere Prozessoren/Cores aufteilen."

oder

"Wieso? Sind die Mac Pros nicht 1.8 mal schneller?"

ja sie sind schneller, aber nur weil sie 4 cores benutzen und die g5 nur 2. dafür reichen selbst die grundrechenarten...

pack ma aus

Von: dave | Datum: 22.08.2006 | #46
"kann man auch auf dem G5 mehr als 2 Prozessoren einsetzen. Damit wäre diese kurze Aufregung wohl hinfällig."

wenn du sowas behauptest gehört als beweis n link dazu.. so macht man das in diskussionen, wenn man andere von seinem standpunkt überzeugen will. alles andere is getrolle.

Sagt wer?

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #47
"ja sie sind schneller, aber nur weil sie 4 cores benutzen und die g5 nur 2."

Sagt wer? Du? Gibt es auch Beweise oder wenigstens Benchmarks für deine Behauptung?

Dave

Von: Kraftbuch | Datum: 22.08.2006 | #48
Man kann mit einem Trick, nämlich einen Node anzulegen, alle 4 CPUs ansprechen.
Aber das ist ja wohl nicht der Sinn der Sache.
Abgesehn davon funzen damit nur Logic interne Instrumente/Effekte

Hammer Benchmark

Von: Tiamat | Datum: 22.08.2006 | #49
1.8 mal so viele Platinum Reverbs von Logic -> na toll, welch ausdrucksloser Benchmark.Wird die Musik mit 1.8 mal so vielen Reverbs besser ?
Desweiteren soll die Quali vom Platinum Reverb eh nicht der Bringer sein ;D

Dave

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #50
"wenn du sowas behauptest gehört als beweis n link dazu.. so macht man das in diskussionen, wenn man andere von seinem standpunkt überzeugen will."

Nur will ich gar niemanden von meinem Standpunkt überzeugen. Man kann es glauben oder nicht. Das ändert nichts an Tatsachen. Witzig, dass ich Dinge beweise muss und der Artikelautor hier keinerlei Beweis anbringen muss und kann.

Den konkreten Link habe ich nicht mehr, es ging mit irgendwelchen "Nodes".

lowsurfer

Von: Armin | Datum: 22.08.2006 | #51
Erst lesen, dann posten. Ja, es geht mit einem Node, zwar nicht die vollen 400%, aber 360. Das bringt nur nix, weil man nur mitgelieferte Logic-Plugins (also keine Drittanbietersoftware) nur auf Spuren (und nicht auf Bussen) von einem Node berechnen lassen kann, und das auch nur, wenn das Plugin das letzte in der Kette der Plugins auf einer Spur ist. Bisschen zu eingeschränkt für "Die Diskussion ist hinfällig", finde ich.

@Cyrus

Von: Aufmerker | Datum: 22.08.2006 | #52
Ist eine Kutsche mit 4 Pferden wirklich schneller als eine die nur von 2 Pferden gezogen wird?

Eine Kutsche kann nie schneller sein als das langsamste Pferd, egal ob nun 2, 4 oder 8 Pferde ziehen. Womit bewiesen wäre, dass deine Aussage für eine Beweisführung völlig ungeeignet ist.
Versuchs mal mit Kamelen, da kennst du dich besser aus ;-))

Echt unglaublich...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 22.08.2006 | #53
Das ist mal wieder der Beweis: Die Frechheiten, die sich Apple erlaubt können gar nicht groß genug sein dass die Fans sie nicht trotzdem auf Teufel komm raus verteidigen.
Jedes multiprozessorfähige Programm läuft genauso auf einem Dual G5 wie auf einem uralten Dual G4. Jedes. Auch und ganz besonders die von Apple. Hätten Intel-Macuser irgendeinen Nachteil davon, wenn Logic auch auf Quad G5 vier CPUs nutzen würden? Ach ja, stimmt: Die Bragging Rights wären nicht mehr so toll, weil "1.8 mal schneller" zeigt ja so toll, wie richtig der Switch war und wieviel toller die Intelmacs sind...

Auf Windows hätten die Leute den Hersteller schon längst am nächsten Baum aufgeknüpft, wenn dieser absichtlich gewisse Hardware ausbremsen will. Siehe die Reaktion auf die Skype-Version mit den völlig erfundenen sogenannten "Intel-only"-features!

Es ist einfach eine bodenlose Frechheit von Apple, diese vollkommen absichtliche Unterscheidung PPC/Intel zu machen, ganz besonders nachdem sie noch groß getönt haben, dass man ja nur den Haken in Xcode anmachen muss und schwupps schon läuft's auf PPC und Intel.
FCP rendert auf vier CPUs, DVD Studio Pro encodet auf vier CPUs - x86 und PPC. Aber nur bei Logic gehen nur mit Intel vier CPUs, alles klar, was für ein unglaublicher Schwachsinn und was für ne pervers freche Kundenverarsche soll das denn bitte sein?...

Sind die "Mac" Pros wirklich so wenig schneller, dass Apple derartige Maßnahmen nötig hat?

Kai

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #54
"Sind die "Mac" Pros wirklich so wenig schneller, dass Apple derartige Maßnahmen nötig hat?"

Du beantwortest es dir doch selbst:

"FCP rendert auf vier CPUs, DVD Studio Pro encodet auf vier CPUs - x86 und PPC."

Die Antwort: Nein.

P.S.

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #55
Apropos Echt unglaublich... Damit wird dein ganzer Marsch auch recht absurt, denn nur weil Apple EIN Programm von vielen nicht 4 Kerntauglich macht, brechen bei Apple nicht andere Zeiten an.

Unglaublich, dass du diesen Terz hier veranstaltest und das ganze dann mit einem einzigen Kommentar selbst zunichte machst.

GÄÄÄHN

Von: SKANDAL! | Datum: 22.08.2006 | #56
Eine Applikation von x nutzt auf einer von zwei jemals verkauften Apple-Vierkernkonfigurationen nur zwei Kerne, mit Tricks sogar alle 4. WAHNSINN! Weckt mich, wenn Kai mal was Interessantes zu berichten hat...

Herzblatt...

Von: Unsere Susi | Datum: 22.08.2006 | #57
So, lieber MacGuardians-Leser, wer soll nun Dein Herzblatt sein?

Der Kailiban, der manchmal stinkt wie ein Ozelot und von seinen 4 PPC-betriebenen GehirnCELLen nur 2 benutzen kann und sich morgens mit Hilfe eines beheizten Rasierspiegels den Flaum aus dem Gesicht kratzt und sich währenddessen unter Einsatz seines massiven Multithreadings auf einem überhitzten MacBook Pro seinen Kaffee kocht, um dann anschließend auf seinem alles überlegenen G4 Cube Hasstiraden auf Apple und Intel vom Stapel zu lassen oder bevorzugst Du die gemäßigte Berichterstattung von Flo & Co., die nur manchmal mit leicht spitzen Bemerkungen versuchen, die PPClibans bei der Stange zu halten? Oder sollte man vielleicht ersatzweise auf "richtige" Webseiten zum Thema Mac ausweichen, die auch wirklich etwas zu melden haben? Oder möchtest Du vielleicht Klapauzi-Wauzi, der bereits bei Heise durch sein Getrolle das Forum amüsierte?

Jetzt liegt es an Dir, lieber MacGuardians-Leser...

@ lowsurfer

Von: MichaelK | Datum: 22.08.2006 | #58
Logic ist für User aus dem Audio-Bereich sicherlich nicht nur eine Software, sondern möglichweise die Basis. Und egal, welchen Bereich es betrifft, es trifft immer User, die viel Geld für ihren Quad hingelegt haben - im Vertrauen darauf, daß dieser noch gute vier bis fünf Jahre lang unterstützt wird! Weil dies einfach professionell und üblich ist. Dies kann man von einem seriösen Anbieter erwarten. Und mit Unterstüzung ist selbstverständlich gemeint, daß die betreffende Software auf den Stand der Technik gehalten wird und dieser ist bei Logic offensichtlich die Unterstützung von vier Kernen. Also ist es selbstverständlich, daß dies auch für die PPC-Version möglich sein muß - im Zeitalter von UB. Alles andere ist tatsächliche Willkür! Und da könnt ihr, die Ihr den PPC plötzlich nur noch mitleidig lächelnd gegenübersteht, weil Ihr alles hochjubelt, was euch vorgegeben wird (so wie vorher auch den PPC), oder, weil ihr erst Apple-User seid, seit dem Apple zu Intel gewechselt ist und ihr vorher Windows genutzt habt, sagen was ihr wollt, dies ist keine seriöse Geschäftpraktik. Sehr traurig!

Zur Abwägung des Switchs

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 22.08.2006 | #59
Auch wenn das in der Polemik der Switch-Befürworter untergeht bzw. diese das anscheinend nie verstanden haben, so war die Frage, die meines Erachtens Kai und auch ich in einigen kritischeren Artikeln stets miterwogen hatten, nie der Umstieg als solcher, sondern die Frage nach der Nutzen/Kosten-Abwägung.

Nun wird es zunehmend schwieriger, noch Szenarien der Abwägung zu konstruieren, da diese mit zunehmender verstreichender Zeit seit dem Switch immer hypothetischer werden ("was könnte ein PPC 980MP?"; "wie sähe ein verbesserter PPC-Chipsatz aus?" usw.). Hier aber haben wir für mein Gefühl ein sehr konkretes Beispiel einer solchen Abwägung.

Es ist als relativ sicher anzunehmen (da es keine technischen Hemmnisse zu geben scheint), dass ohne den Switch auf intel Apple eine Version von logic herausgebracht hätte, die alle vier Cores des G5 unterstützt. Dies ist mit dem intel-Switch (bislang?) nicht geschehen. Über die Gründe kann man nur spekulieren, vielleicht haben sich die Apple-Entwickler einfach auf etwas konzentrieren müssen (Manpower!) und deshalb den - und dann auch gleich optimierten - intel Port durchgezogen.

Warum auch immer: Ohne den switch hätten mit größter Wahrscheinlichkeit die logic-Anwender jetzt eine Vier-Kern Version für den G5. Mit switch haben sie keine solche Version und müssten, um auf den Zustand zu kommen, den sie ohne switch jetzt automatisch hätten, nochmal 2.5 kEuro ausgeben.

Das empfinde ich einfach als ein schlechtes Kosten/Nutzen-Verhältnis und lässt den switch nicht in einem guten Licht erscheinen, unabhängig von Apples Versuch, das Thema der Kernunterstützung, nun sagen wir mal, nicht zu betonen.

bli bla blu

Von: ein stänkerer | Datum: 22.08.2006 | #60
bei logicuser bisher ganze 40 postings zu dem update... ( [Link] ) drei mal dürft ihr raten, wieviele sich darüber aufregen, dass logic auffem quadg5 WEITERHIN nur 2 kerne nützt? bingo.

auf dem richtigen gedankengang, warum apple das tut (bzw. eben nicht), ist da auch schon einer gekommen: "ich glaub nicht das apple für die "handvoll" quad/logic user den Aufwand betreiben wird." [Link]

User

Von: MichaelK | Datum: 22.08.2006 | #61
Zudem ist es sehr traurig, daß Ihr nur eines im Sinn habt: Die Konfrontation! Da wundert Ihr Euch, daß es im Nahen Osten keinen Frieden gibt, wenn noch nicht einmal Ihr, die User oder Verbraucher im weiteren Sinne zusammenhalten könnt! Ihr, die ihr Euch mit zynischen Kommentaren überschlägt, solltet lieber mal nachdenken, denn desto mehr Ihr Euch aufspaltet, desto schwächer ist letztlich Eure Basis. Und eines Tages betrifft es vielleicht auch Euch. Es sollte vielmehr in unser aller Interesse liegen, daß wir bezüglich Apple immer das Beste an Hard- und Software bekommen und daß funktioniert längerfristig nur, wenn wir auch zusammenhalten und unsere Interessen gemeinsam vertreten. Alles andere ist letztlich nur im Interesse der Konzerne oder der Politik. Und wer hierzu noch einen zynischen Kommentar abgeben möchte, kann dies gerne tun. Doch Zynismus ist leider nur ein Zeichen der eigenen Schwäche.

MichaelK

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #62
Mir kommen die Tränen. Das Problem scheint hier eher die Erwartungshaltung einiger zu sein als die fehlende Unterstützung.

"Und egal, welchen Bereich es betrifft, es trifft immer User, die viel Geld für ihren Quad hingelegt haben"

Und offenbar nicht nachgedacht haben. Denn ein Dual G5 hätte für Logic mehr Sinn gemacht.


"im Vertrauen darauf, daß dieser noch gute vier bis fünf Jahre lang unterstützt wird! Weil dies einfach professionell und üblich ist. Dies kann man von einem seriösen Anbieter erwarten."

Logic läuft doch noch.


"Und mit Unterstüzung ist selbstverständlich gemeint, daß die betreffende Software auf den Stand der Technik gehalten wird und dieser ist bei Logic offensichtlich die Unterstützung von vier Kernen."

Man kauft eine Software wenn sie den Anforderungen entspricht. Alles weitere liegt allein im Ermessen des Herstellers und ist mitnichten selbstverständlich.


"Sehr traurig!"

Ja traurig, dass es Pros gibt, die sich einen Quad für ein Programm kaufen, dass max 2 CPUs unterstützt und jetzt rumjammern.

Thyl

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #63
"Das empfinde ich einfach als ein schlechtes Kosten/Nutzen-Verhältnis und lässt den switch nicht in einem guten Licht erscheinen, unabhängig von Apples Versuch, das Thema der Kernunterstützung, nun sagen wir mal, nicht zu betonen."

Also ich muss schon an deinem Verständnis zweifeln Thyl. Nur weil Apple switcht besteht die Notwendigkeit, einen neuen Rechner zu kaufen. Diese Notwendigkeit besteht genau einmal.

Mit dieser Kosten/Nutzen Rechnung würden wir immer noch Schreibmaschinen arbeiten. Wier würden alle unser erstes Auto fahren. Die erste Hosen tragen, mit diesen schrecklichen Teddybärenaufnähern.

Du fragst nach dem Nutzen? IBM hat versagt, Moto hat versagt, der PPC hat versagt. Intel baut die besten und billigsten CPUs, ermöglicht die schnellsten und billigsten Macs allerzeiten, das schnellste OS ever, die schnellsten Programme überhaupt. Apple hat auch noch in einigen Jahren einen CPU Lieferanten. Da hast du deinen Nutzen!

Thyl

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #64
"Diese Notwendigkeit besteht genau einmal."

Hinzufügen möchte ich, dass die Notwendigkeit nicht nur nur einmal besteht, sie besteht auch nur bei einem von zig Programmenm und auch dann nur, wenn man einen Quad gekauft hat.

@ thyl

Von: ein stänkerer | Datum: 22.08.2006 | #65
???

Nutzen/Kosten-Abwägung:

mac pro: in dem von mir verlinkten thread hat einer seinen quad g5 kürzlich verscheuert und sich nun nen mac pro bestellt. OHNE WAS DRAUF ZU ZAHLEN. (er hatte afair sogar noch was über!)

logic update: bearbeitungsgebühr 50 euro? oh gott... das sind ja zwei kisten bier oder ne stange kippen plus ne flasche schnaps...

folgen: dafür wird der nun wesentlich schneller seine arbeit schaffen, seine stromrechnung senken können, mehr festplatten/zweites laufwerk einbauen können und brauch den rechner nicht mehr schalldämmen...

na ja, so ist das halt, wenn man die vorteile nicht sehen will,...

@Tommy

Von: ein stänkerer | Datum: 22.08.2006 | #66
"Vielleicht packt's beim G5 die Kühlung nicht, wenn er alle 4 Kerne auslasten muss?"

zumindest würde er dadurch wohl nicht leiser werden - fürn tonstudio nich so prickelnd!

Frank Giese

Von: ein stänkerer | Datum: 22.08.2006 | #67
"Na, so schwierig ist es ja nun doch nicht…
…das Ganze zu decodieren."

zumindest für dich isses offensichtlich zu schwierig...

"Nicht, dass Apple sich je was um die Profis geschert hatte, aber so deutlich wie derzeit kann man die Verachtung für dieses Marksegment kaum ausdrücken.
Kein Wunder, dass in den meisten Agenturen nur noch iMacs stehen."

??? mich wundert es auch nicht, denn iMacs reichen nun mal für die allermeisten agenturaufgaben dicke. warum sollten die quad-g5s oder jetzte mac pros wie sand am meer kaufen?

Kraftbuch

Von: ein stänkerer | Datum: 22.08.2006 | #68
" Dass Logic bisher nur zwei der vier G5 Cores unterstützt hatte, war schon lange ein Ärgernis bei musizierenden Quad Besitzern. "

die wussten aber vor dem quad kaufm, dass logic nur 2 kerne nutzt!

" Trotzdem war die Hoffung gross, dass Apple dieses Manko mit einem Update beheben würde. "

seit der wwdc 2005 konnte man sich auch ausrechnen, wie berechtigt diese hoffnung wohl gewesen sein mag...

PPCNUX

Von: Vorname | Datum: 22.08.2006 | #69
Die Luschen von PPCNUx mussten natürlich direkt diese Meldung hier aufgreifen. Bis zu der Meldung gab es dort zum MacPro nichts zu vermelden - denn es gab ja nichts zu bashen!

Abgesehen davon, dass ein Typ nur wegen der Grösse des CPU-Kühlers nebensächlich in einem G5-Artikel auf grosse Hitzeentwicklung des Woodcrest schliesst. Auf die Idee, dass dort ein grosser Kühler verbaut wird, damit Lüfter weniger laufen kommen, kommt der Kerl wohl nicht... Ist in meinen PC-Kisten ähnlich. Überdimensionale Kühlkörper, damit der Rechner silent ist.

@ lowsurfer

Von: MichaelK | Datum: 22.08.2006 | #70
Du scheinst leider nicht weiter zu denken. Es geht hier nicht nur um ein Programm, sondern um eine Firmenpolitik. Ich selbst habe zwar einen Quad, nutze jedoch kein Logic, weil ich diesen aufgrund meiner Arbeit zum Rendern einsetze. Trotzdem habe ich Mitgefühl und Verständnis für alle, die halt Logic nutzen. Doch ein Verlust des Mitgefühls hat nicht erst Arno Gruen festgestellt – bei Menschen, die sich schon zu sehr von sich selbst entfernt haben.

Kraftbuch

Von: ein stänkerer | Datum: 22.08.2006 | #71
"Wer einen Quad gekauft hatte, wusste eben NICHT, dass Apples eigene Profisoftware nur auf der Hälfte der Cores läuft. Apple schreibt das ja nirgends hin."

du willst nicht ernsthaft erzählen, dass man eine investition von ca. 4.000 euro tätigt ohne sich vorher etwas zu informieren ?

MichaelK

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #72
"Du scheinst leider nicht weiter zu denken. Es geht hier nicht nur um ein Programm, sondern um eine Firmenpolitik."

Es geht hier tatsächlich nur um ein Programm. Das alles wäre auch nicht weiter interessant, nur scheint es das einzige zu sein, dass Kai hier posten konnte, um seine Anti Apple Artikel weiter zu führen. Daher dieses Geschrei, dass er selbst ad absurdum geführt hat [Link]

Vorname

Von: lowsurfer | Datum: 22.08.2006 | #73
Hehe

"Wenn Apple beim Logic Benchmark bereits zwei PowerPC Prozessoren zu Gunsten des Xeons weg optimiert hat, wie sieht das eigentlich bei den anderen Benchmarks aus. Und hat Intel das nötig?"

Jetzt ist der PPC nicht nur ausgebremst, sondern es wurden ihm sogar 2 CPUs geklaut ;)

Warum Apple für Intel lügen muss weiss wahrscheinlich auch dort niemand.

Bemitleidenswert find ich auch die Antwort von unserem Karl Schimanek in den Kommentaren, als jemand falsch geantwortet hat und darauf hinwies [Link] ;)

Zum Thema Musik

Von: miniMe | Datum: 22.08.2006 | #74
ein Musikerwitz: "Gehen zwei Musiker an einer Kneipe vorbei"

-- nah!

hat denn vielleicht noch jemand Blättchen? Irgendwer? =D

Kai (MacGuardians)

Von: ein stänkerer | Datum: 22.08.2006 | #75
"Das ist mal wieder der Beweis: Apple ... auf Teufel komm raus verteidigen."

als noch ppc drin steckte, warste doch auch ganz vorn dabei...

"Auf Windows... bli bla blub"

dann wechsel doch in deren lager

" Es ist einfach eine bodenlose Frechheit von Apple, diese vollkommen absichtliche Unterscheidung PPC/Intel zu machen, "

passt irgendwie nicht dazu: "FCP rendert auf vier CPUs, DVD Studio Pro encodet auf vier CPUs - x86 und PPC. "

Merke: " nur bei Logic gehen nur mit Intel vier CPUs, "

P.S.: "was für ein unglaublicher Schwachsinn " sich (als nicht-quadg5-nicht-logicuser) künstlich drüber aufzuregen !

Hallo Dorothy...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 22.08.2006 | #76
"Du fragst nach dem Nutzen? IBM hat versagt, Moto hat versagt, der PPC hat versagt. Intel baut die besten und billigsten CPUs, ermöglicht die schnellsten und billigsten Macs allerzeiten, das schnellste OS ever, die schnellsten Programme überhaupt."

Haha... Immer feste wiederholen, irgendwann glaubt man's wirklich! ;-) Die Realität ist nur ne Illusion, wenn man nur feste an den Steve glaubt!...

naechster skandal

Von: ein stänkerer | Datum: 22.08.2006 | #77
[Link]

Apple entlässt mehrere Mitarbeiter wegen Leopard-Raubkopien

zwei statistiken

Von: ein stänkerer | Datum: 22.08.2006 | #78
Zufriedenheitsumfrage des PC Magazine
[Link]
[Link]

Apples Verkaufszahlen im Notebook-Bereich
[Link]
[Link]

Von: xl | Datum: 22.08.2006 | #79
Das mit der fehlenden Quad Unterstützung ist zweifellos ärgerlich. Aber erstens, gehe ich tatsächlich davon aus, daß da ein Update nachgereicht wird und zweitens, taugt daß nicht um die Leistungsfähigkeit der Intel Macs gegenüber den PPC Macs in Frage zu stellen. Oder werden bei: Shake, FCP, Modo, Cinema 4D, Soundtrack, Mathematica, Filemaker und weiss der Geier welchen anderen Programmen vielleicht auch G5 Kerne deaktiviert?

Alleine die Tatsache, das After Effects unter Rosetta, im hochgradig G5 optimierten, "Nightflight" Rendertest, noch schneller als auf einem G5 Quad läuft - was ungefähr einem Vergleich auf einem Bein stehend, mit einer Hand auf den Rücken gebunden gleichkommt - sollte gewissen Herren zu denken geben.

Und das Apples neues Consumer Notebook, einen gleichgetakteten Power Mac, beim Rendern in Shake geradezu zersägt, ist ja nebenbei gesagt auch ziemlich verblüffend.
[Link]

Bin mal gespannt auf Euere Be- äh Verschwörungstheorien bezüglich dieser Beispiele.

Steve Skunk presents MacOS X "Ozelot"

Von: turdupil | Datum: 22.08.2006 | #80
Zitat Kai: 10.6 "(Mein Namensvorschlag: "Ocelot", das sind die Wildkatzen, deren Käfig im Zoo immer so extrem stinkt!)"

Und Apples Chef Steve Jobs nennen wir dann "Skunk", Stinktier, den Namen hat er sich redlich verdient. Ich glaube, bei seiner Bauchspeicheldrüsen-OP wurde er - auf Geheiss von CIA/NSA/BND/Vatikan/Scientology/Cosa Nostra/Hizbollah/Illuminatis/Microsoft etc. pp. - auch gleich noch weiträumig lobotomiert. Die beschädigten Hirnareale werden nun mittels Intel-Chips emuliert - man beachte seine glühend-blühende Gesichtsfarbe und v.a. die stupiden Entscheidungen.
Aber im Ernst: Ich bin einfach enttäuscht, aus dem farbigen Apple-Traum erwacht zu sein, um festzustellen, dass die einst "geliebte" Firma zur üblichen Halsabschneiderklitsche gediehen ist. Business as usual - ihr blöden Kunden, wenn euch der G5 Quad nicht passt, kauft doch einen MacPro... und hebt doch gleich noch die Seife auf, etwas tiefer - die Firma dankt.

Apples bedenkliche Geschäftspraktiken...

Von: macbiber | Datum: 22.08.2006 | #81
...werden der Firma auf Dauer schaden.

(Aber vielleicht geschehen ja noch Zeichen und Wunder - und nächste Woche kommt auch für die QuadG5 noch ein Update - wer´s glaubt :-))

ALLE die jetzt schadenfroh auf die alte PPC-Line blicken und sich diebisch freuen, daß "Ihre" Intel jetzt schneller sind....

....schon morgen bzw. nächstes Jahr könnte es auch EUCH erwischen - falls ihr einen Yonah-Rechner habt.

Denn wenn das die neue Apple-Politik ist dann zählt der 32-Bitter Yonah vielleicht nächstes Jahr auch schon nix mehr.
So nach dem Motto:
"Der wurde ja eh nur ein Jahr lang verkauft - jetzt machen wir alles neue in 64-Bit und die anderen haben halt Pech gehabt."

Solche Geschäftspraktiken gehen nämlich tiefer - das bezieht sich dann nämlich nicht mehr nur auf PPC - das sollten die sich jetzt noch lachenden mal überlegen.

Aber gut - anscheinend hatte Apple das vielleicht wirklich nötig - vielleicht wäre der QuadG5 mit so nem Update womöglich schneller gewesen als der MacPro :-)
Zumindest könnte man einen solchen Schluß daraus ziehen.

Bin mal gespannt was in 10.5 den PPCs so alles vorenthalten wird.

@ xl

Von: MichaelK | Datum: 22.08.2006 | #82
ließ doch mal hier...

[Link]

So eindeutig, wie Du die Überlegenheit der neuen Pro's haben möchtest, sind sie leider nicht. Und wenn sie in einigen Bereichen die Nase vorne haben, so sollte dies nicht verwundern, denn die CPU des Quad ist doch immerhin gut ein Jahr älter (wurde im Sommer letzten Jahres von IBM vorgestellt).

Haha, sehr schön...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 22.08.2006 | #83
"Erste Benchmarks Mac Pro enttäuschen
Von "doppelter Leistung" ist der G5-Nachfolger weit entfernt

Die Apple-Aussagen, der Mac Pro sei bis zu zweimal schneller als der Power Mac G5, straft dieser Test Lügen."

Sollte man glatt noch nen Artikel drüber machen weil's so schön ist! ;-) Auch wenn die Meldung schon alt ist...

Und den Creativemac-Typen kann ich langsam nicht mehr hören. Radeon 9600 ist genausoschnell wie X1600 und so, voll die geballte technische Kompetenz, was haben wir gelacht...
SENSATION! Drei jahre alter Desktop langsamer als aktuelles Notebook! Stop the press! Komisch, dass er solche Artikel nicht früher geschrieben hat, z.B. ein 1GHz Powerbook von 2002 im Vergleich zu einem 500 MHz G4 von 1999...

@MichaelK

Von: xl | Datum: 23.08.2006 | #84
XBench ist ein reiner Benchmark und hat mit dem wirklichen Leben wenig zu tun (genauso wie SPEC und der ganze andere Müll), mit der UB Version von XBench gibt es anscheinend eh seltsame probleme [Link] .

Bleibt noch der MPEG 4 Test (ich nehme mal an da gehts ums encoden? habe auf die schnelle keine weiteren informationen dazu gefunden), kann leicht sein, daß der G5 da besser geeignet ist, schliesslich gab es ja auch Fälle wo ein G3 einem G4 oder ein G4 einem G5 überlegen war (oder auch ein G5 2,5 einem G5 2,7). Die Masse der Tests mit Real Life Applikationen fällt aber doch recht klar zu Gunsten des Xeons aus - siehe meine (unvollständige-) Auflistung weiter oben.

Und diese albernen Apple Marketing Sprüche von wegen "zweimal so schnell..." hat doch eigentlich noch nie einer ernst genommen oder? Die waren auch schon bei allen vorhergehenden CPU Generationen maßlos übertrieben, man denke nur mal an die Einführung des G4 - LOL.

Kai und MichaelK -> wie schlecht

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #85
LOL, kommt ihr mit dem uraltem und extrem schlechten Artikel an...

Schaut mal in die Kommentare, dass wohl mehrere User der Meinung sind, dass es ein richtig mieser Artikel ist.

Nebenbei stand wieder in der c't, dass genau der Krempel (Quicktime) noch nicht auf SSE/Intel optimiert ist!

MichaelK

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #86
Full Ack -> Xbench für die Tonne

Zu dem encoden. Da wurde AFAIR Quicktime (laut c't noch nicht sonderlich gut auf Intel angepasst - von "SSE4" ist auch noch garnichts zu sehen). Daher die schlechten Ergebnisse.

Mit einem anderem En-/Decoder sieht die Welt garantiert wieder ganz anders aus ;-)

Clowntruppe...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 23.08.2006 | #87
Jaja, "das ist alles noch nicht optimiert!!" usw/usf.. Schonmal angeschaut, auf welche Meldung ihr hier kommentiert? 8) Logic PPC läuft auf zwei Cores und Logic x86 auf vier, aber das ist dann ja voll in Ordnung, weil Intel ja besser dasteht, haha...
Habt ihr bei soviel 180-Grad-Drehungen eigentlich noch einen stabilen Stand? Merke: Zuviel drehen verursacht Hirnblutungen.. Was wohl so einige Postings hier erklären würde! <:-)

..Und wie oft soll ich euch eigentlich noch das Posting zeigen in dem steht, dass Apple sich in ihren Vektor-Routinen sehr wohl nen Wolf auf SSE optimiert hat, dass aber einfach nicht mehr drin war?

An alle...

Von: ghme | Datum: 23.08.2006 | #88
...von Apple hereingelegten Logic/Quad-PPC-User: PPC verkaufen, ich schätze mal das gibt gebraucht so ca. 2500 Euro. Mac Pro kaufen. Der kostet ca. 2500 Euro. Vorteile: schneller, 4 HD-Slots (soll man ja brauchen können, beim HD recording) , 2x Optische Laufwerke, leiser (!!!)...

Hmm, wo war da jetzt nochmal der Nachteil?

Aber ganz sauber ist das wirklich nicht von Apple - nur diesen künstlichen Terz, der hier wieder aufgeführt wird, braucht es echt nicht. Einem Quad-pro-Logic Käufer müsste man sowieso etwas Ungeschickheit zuschreiben...

Und das mit der Kundenzufriedenheit würde ich gerne nochmal überprüft sehen, denn ich habe das anders in Erinnerung. Kleiner Tipp an Kai: Deine Psycho-Foren und Wine-Sites auf denen Du Dich bevorzugt rumtreibst, sind nicht die reale Welt...

Game over. Press button for relaunch.

Von: Kangal | Datum: 23.08.2006 | #89
Habe mich schon gestern gewundert, wo der Kai-Artikel zur Logic-nutzt-den-PPC-Quad-nicht-aus-Sache bleibt. Nun ist er da, im wunderschönen Stil wie wir ihn lieben.

MG hat sich wirklich zum Troll-Heim entwickelt, verzweifelt versucht man so wohl, seinen Stellenwert hochzuhalten, indem man viele Schreihälse anlockt und auch selbst mal den Kekssüchtigen gibt.
Wenn Apple dann mit einem Update nachliefert, kann man sich selbst suggerieren man wäre selbst daran beteiligt, daß sie sich dazu aufrafften.

Dabei wäre das Thema mal eine nüchterne Betrachtung wert. Sauber ist das nämlich nicht und was soll eigentlich das lahme, doppelt so teure FB-RAM im Mac Pro? Dann relativiert sich der Preisunterschied nämlich schon ab ein paar GB!
Nur weil Intel keine Conroe-Quad-Boards hat, muss das Zeug rein. Das ist der Preis für totale Aufgabe jeder eigenen Entwicklung.

Aber nüchterne Diskussionen will man ja hier nicht, zumindest ist es nicht die maßgebliche Linie, lieber 100-200 Posts zu jedem Artikel, schmeichelt wohl dem Ego. Hier habt ihr Leute noch einen, bitteschön.
Hoffe sehr, er ist auch provokant genug! Ein Zuckerl zum Schluss:

"Macguardians - Serving Nobody, Protecting the Flamewar."

Wegen der Nummer

Von: Kangal | Datum: 23.08.2006 | #90
Spam ist unser Feind.

Aber nicht der einzige und der größte sitzt immer in einem selbst. Keep rocking.

ähhhhhhhh kai

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #91
- mac pro kann auch noch sse4
- läuft quicktime afaik auch mies unter windows


teste mal andere encoder ausser quicktime -> und jetzt? ;-)

Wäre doch traurig wenn es umgekehrt wäre..

Von: tim | Datum: 23.08.2006 | #92
..also wenn die neuen Pros langsamer wären wie der alte G5 Quad.

Haben sie euch eigentlich ins Hirn geschissen? Diese Aufregung nur wegen einem Programm?

Meh...

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #93
@ghme
Ach du schon wieder. Keine Kompetenz, aber zu allem 'ne Meinung.

»...von Apple hereingelegten Logic/Quad-PPC-User: PPC verkaufen, ich schätze mal das gibt gebraucht so ca. 2500 Euro. Mac Pro kaufen. Der kostet ca. 2500 Euro. Vorteile: schneller, 4 HD-Slots (soll man ja brauchen können, beim HD recording) , 2x Optische Laufwerke, leiser (!!!)...

Hmm, wo war da jetzt nochmal der Nachteil?«

Äh, Plug-Ins? Ich kenne keinen Logic-Pro-Benutzer, der keine einsetzt. Und die müssen auch Universal sein, oder du musst Logic selbst unter Rosetta betreiben, viel Spaß...
Die Situation mit den Plug-Ins ist noch mau, von Native Instruments beispielsweise gibt's noch nix. Andere wollen 2007 die ersten UBs bringen!

-----------------------------------

An die ganzen Leute die sagen "Bätsch, dumme Pros, was kaufen die nen Quad wenn Logic eh nur 2 Kerne nutzt?":
Man musste kein Prophet sein um auf baldige >2-Kern-Unterstützung für Logic zu tippen, schließlich ist klar, dass die Zahl der Kerne in Macs nicht schrumpft, sondern stetig steigt. Auch scheinen hier einige keine Ahnung von der Musik-Brachne zu haben. Der Trend hin zu Software-Instrumenten in Form von Plug-Ins für den Sequencer ist seit einigen Jahren in Gange und nicht aufzuhalten, sie verdrängen die alten Sampler, Synthesizer und Effektgeräte in den 19" Gehäusen zunehmend. Das gilt nicht nur für "elektronische Instrumente", sondern auch für Gitarren, Orchester, etc. Also braucht auch der Rechner immer mehr Power.
Jetzt bzw. vor kurzem noch einen G5-Quad für die Musikproduktion zu kaufen, wäre also alles andere als dumm gewesen, schließlich ist die Situation bei den Plug-Ins so, wie sie ist. Da wurde vermutlich noch der ein oder andere Dual-G4 in den Ruhestand geschickt in der Hoffnung, auf die nächsten Jahre noch einen ausreichend schnellen und JETZT kompatiblen Rechner zu haben, denn, wie gesagt, es werden immer mehr Plug-Ins eingesetzt, das ist ein schleichender Prozess.
Bleibt also nur, früher als nötig neue Hardware zu kaufen, oder Apple bringt doch noch ein entsprechendes Update für PowerPC.
Die Musiker sind mal wieder die, die am schlimmsten unter der Transition zu leiden haben. Und dann tritt Apple auf diese Weise nach, das ist nicht nur höchst unprofessionell, sondern einfach nur unverschämt!

--------------------------------

"Aber andere PPC-Software unterstützt doch 4 Kerne, wo ist die Verschwörung?"

Nun, das war BEVOR es die Mac Pros gab. Wenn es gar keine Software von Apple gegeben hätte, die 4 Kerne auslasten kann, dann wäre der G5 Quad einigermaßen sinnlos gewesen.

----------------------------------

XBench: Warum wird der überhaupt verwendet? Ich fand diesen Benchmark schon immer völlig überflüssig, da sehr oft verwirrend und nichtssagend. XBench-Ergebnisse übersehe ich schon instinktiv :-P

@Kangal: 90% Ack

Von: miniMe | Datum: 23.08.2006 | #94
das fb-dimm find ich nicht so schlecht, aber das ist nur eine Meinung.

Ansonsten Ack

& danke für den Spaß am Schluß

Entwicklungsaufwand??

Von: MatzeLoCal | Datum: 23.08.2006 | #95
Ob es vielleicht daran liegt, dass es da nicht mit je einem Häckchen bei "PowerPC" und "intel" getan ist?
Gerade bei Logic bin ich mir sicher, dass es da mit der "einfach mal so ein Universal Binary machen"-Strategie vorbei ist.
Die Multithreading-Sachen sind Low-Level und prozessorabhängig programmiert. Und da ist es schon etwas verständlich, wenn Apple den Entwicklungsaufwand nicht mehr so arg in den PPC steckt. Und ich bin mir recht sicher, dass die Entscheidung für den intel-switch schon gefallen war, als der PPC970MP erschien.

@Kai: Echt unglaublich...

Von: MatzeLoCal | Datum: 23.08.2006 | #96
G4 und G5 sind aber architekturverwandt, während der x86 etwas ganz anderes ist.

Das solltest Du nicht vergessen.

macbiber

Von: lowsurfer | Datum: 23.08.2006 | #97
"Denn wenn das die neue Apple-Politik ist dann zählt der 32-Bitter Yonah vielleicht nächstes Jahr auch schon nix mehr.
So nach dem Motto:
"Der wurde ja eh nur ein Jahr lang verkauft - jetzt machen wir alles neue in 64-Bit und die anderen haben halt Pech gehabt."

32 und 64 Bit Apllikationen laufen in Leopard anstandslos nebeneinander. Pech werden die Yonah User also nicht haben, denn "in 64-Bit" wirds so nicht geben. Netter Versuch ;)

MichaelK, Kai

Von: lowsurfer | Datum: 23.08.2006 | #98
"Sollte man glatt noch nen Artikel drüber machen weil's so schön ist! ;-) Auch wenn die Meldung schon alt ist..."

Was ist los Kai ;) Jetzt musst du schon Xbench Benchmarks heranziehen? Xbench!?

MichaelK, zum Verständnis. XBench ist absolut ungeeignet um Crossplattform zu vergleichen, Kai weiss das und versucht mit grossen Worten von den sinnvollen Benchmarks abzulenken:

Kai, warum erwähnst du mit keinem Wort die Barefeats Ergebnisse [Link] , DIE seriöse Quelle laut deiner Aussage [Link] "Lange haben wir gewartet," - Es gab schon zig Tests, die Kai aber nicht gefielen - "aber nun ist es soweit: Barefeats hat das Macbook unter die Lupe genommen...".

Find ich seltsam, dass du Benchmarkbesessener hier so gar nicht mit Benchmark Links um dich wirfst.

...und tschüss...

Von: Ex-Leser | Datum: 23.08.2006 | #99
... Macguardians. Habe euch lange als Newsseite geschätzt, aber miserable Berichterstattung über Nicht-Themen und euer PPC-Fetisch sind mir heute einmal zuviel auf die Nerven gegangen.

Kai

Von: lowsurfer | Datum: 23.08.2006 | #100
"Haha... Immer feste wiederholen, irgendwann glaubt man's wirklich! ;-) Die Realität ist nur ne Illusion, wenn man nur feste an den Steve glaubt!..."

Ich weiss nicht was dein kindisches Verhalten soll. Keiner muss Steve fragen: Die aktuellen Mintels sind ganz in Echt schneller und stromsparender und es gibt für jeden Computertyp eine Auswahl für Apple an CPU Typen. Das ist mehr als die PPCs jemals bieten konnten. Es wird angesichts der in kompletter Liste realgewordenen Intel Macs langsam furchtbar albern, dass du das immer noch als Illusion verkaufen willst, die uns nur der Steve einredet.

lowsurfer

Von: Kraftbuch | Datum: 23.08.2006 | #101
Genial, immer schön Ablenken vom eigentlichen Thema.
Du besitzt keinen Quad und du benutzt kein Logic. Ich verstehe, wenn dir die Quad G5 Unterstützung am Ar*** vorbei geht.

Niemand streitet ab, dass die Xeons schnelle CPUs sind. Auch Kai nicht.
Es geht hier um was anderes, nämlich um Geschäftspolitik, die viele G5 User vor den Kopf stösst.

Die Musiker hatten nun mal schon genügend Wechsel mitzumachen.
Zuerst war er der Umstieg auf OS X. Der ging harzig und lange Zeit war es wohl vernünftiger, auf PCs zu musizieren oder OS9 zu bleiben. Dann besserte es langsam und die Software war zum grössten Teil portiert. Dann kam der "geniale" Schachzug Apples, die VST Unterstützung aus Logic zu streichen und auf AUs zu setzen. Somit wieder ein Rückschlag von 1-2 Jahren. Wieder musste man zugeben, dass ein PC wohl *eigentlich* die vernünftigere Plattform wäre um zu musizieren.
Mittlerweile siehts endich besser aus, die wichtigsten Plugins sind AUs. Nun wechselt Apple zu Intel und der ganze Mist geht wieder von vorne los.
Und statt den Musikern mit einem Quad wenigstens eine 4 Kern Unterstützung zu bieten, damit sie ihre teure und langwierig aufgebaute Software-Pallette noch lange nutzen können, wird ihnen ein weiteres Mal ans Bein gepisst.

"Kauf doch nen Mac Pro"
Das klingt wie Hohn in meinen Ohren und zeugt von absolutem Nixchecken.

Aber wie gesagt: Was interessiert DICH das.

turdupil

Von: ein stänkerer | Datum: 23.08.2006 | #102
"Aber im Ernst: Ich bin einfach enttäuscht, aus dem farbigen Apple-Traum erwacht zu sein,"

herzlichen glückwunsch!

" um festzustellen, dass die einst "geliebte" Firma zur üblichen Halsabschneiderklitsche gediehen ist. "

sorry, wenn dich die realität jetzt einholt, aber apple war einfach noch nie ne wohltätige veranstaltung oder so...

Vorzeitige Meldung

Von: thommy | Datum: 23.08.2006 | #103
Na Ihr PPC-Guardians (oder laut aktuellstem Update Retro-Guardians).
Ich wollte mich ja eigentlich erst melden, wenn ich mein MacBook Pro habe, warte aber noch auf Merom.

Was ist eigentlich aus Eurer mail über die Auflösung von MG geworden, die Ihr Euch gesendet hattet, wie Daniel mir auf der WWDC sagte? Nur deshalb schreibe ich noch schnell.... ehe man hier nicht mehr schreiben kann, obwohl bei kay, kraftbuch, macbiber, wargum, buddi.... äh nein, der hat ja nun seinen Witznick getauscht weil alle ihn auslachen und versucht nun, den Nick von "neu" zu klauen und dem Rest der PPC-Retrotruppe ist es nicht schade, daß diese Haßseite in der Versenkung verschwindet.

Kraftbuch

Von: moe | Datum: 23.08.2006 | #104
Deine Analyse geht am Thema vorbei. Die PPC funktionieren wie immer, die User haben keinen Nachteil.

macbiber

Von: ein stänkerer | Datum: 23.08.2006 | #105
" So nach dem Motto:
"Der wurde ja eh nur ein Jahr lang verkauft - jetzt machen wir alles neue in 64-Bit und die anderen haben halt Pech gehabt." "

schon mitbekommen, dass

- 64 bit nicht zwangsläufig besser/schneller als 32 bit ist ?

- z. b. leopard als quad-binary (ppc32/64bit + intel32/64bit) kommt ?

Optimierung für Einzelfälle

Von: peter | Datum: 23.08.2006 | #106
Wenn es nach so manchen Forenbeiträgen geht, dann müssen ja mindestens 90 Prozent Quad G5 im Umlauf sein. In Wirklichkeit werden es aber keine 2% sein, und wenn man sich jetzt noch auf jene beschränkt, die auf jedes Quentchen Geschwindigkeit bei Logik angewiesen, dann sind wir wohl bei Einzelfällen. Und diese sind mit einem neuen Mac Pro auf alle Fälle besser dran, vor allem wenn man das leisere Betriebsgeräusch, 4 Festplattenplätze usw in Betracht zieht.
Und ein neuer G5 Quad ist sowieso nur noch für jene interessant, die unbedingt auf Adobeprogramme angewiesen sind. Aber die meisten könnten sich wohl auch mit der MacPro Rosettaperformance in den Frühjahr retten.
Und all jene, die bereits einen G5 Quad besitzen, ereilt eben ein ganz normales IT Schicksal, daß neue Maschinen nicht nur schneller sind, sondern ungerechterweise auch noch besser supportet werden.

Kai (MacGuardians)

Von: ein stänkerer | Datum: 23.08.2006 | #107
" Merke: Zuviel drehen verursacht Hirnblutungen.. Was wohl so einige Postings hier erklären würde! <:-) "

YO. DEINE!

Man kann Apple keinen Vorwurf machen

Von: aeschli | Datum: 23.08.2006 | #108
Jeder soll seine eigenen Meinung darüber haben, ob es fair ist, dass Logic den G5-Quad nicht ausschöpft. Klar ist aber, dass jeder Käufer eines G5-Quads von Anfang an wusste, dass dies wahrscheinlich nie der Fall sein würde. Schon im Herbst wusste man, dass es die letzte G5-Generation sein würde und dass Apple nie mehr als einige zehntausend PPC-Quads verkaufen würde. Es war von vornherein völlig offensichtlich, dass sich kaum jemand die Mühe machen würde, Software speziell für den G5-Quad zu optimieren.
Der Quad-G5 ist ein toller Rechner und er wird ja nicht schlechter durch die Vorstellung des Mac Pro.
Aber man darf die Sache auch einmal von der anderen Seite betrachten. Ich mag mich erinnern, wie oft hier auf den macguardians gelästert wurde, mit dem Intel-Switch würde der Power Mac mit Bestimmtheit seine Stärken wie 64-Bit-Unterstützung oder das modular aufgebaute Gehäuse, usw. verlieren. Nichts von den Befürchtungen ist eingetreten. Im Gegenteil: Der im Mac Pro verbaute Xeon kommt mit viel einfacherer Kühlung aus, im Gehäuse hat es nun für andere Dinge Platz. 64-Bit ist in der Intel-Welt unterdessen auch kein Fremdwort mehr. Als Apple im Herbst den G5-Quad herausbrachte, war man sich einig, dass dies ein wirklich guter Rechner sei; der beste PPC-Mac, den man sich damals vorstellen konnte. Niemand verleugnen, dass der Mac Pro dem G5 Quad in jeder Hinsicht überlegen ist, insofern kann die Intel-Architektur nicht so schlecht sein im Vergleich zum G5. Und auch wenn man die Apple-Benchmarks nicht wirklich ernst nehmen darf (was schon immer so war), zweifle ich doch keine Sekunde daran, dass der Mac Pro schneller ist als der G5. Mein MBP hängt den Dual-G5 in den meisten Apps spürbar ab, verglichen mit dem Mac Pro dürfte der Unterschied noch viel grösser sein.

moe

Von: Kraftbuch | Datum: 23.08.2006 | #109
"Deine Analyse geht am Thema vorbei. Die PPC funktionieren wie immer, die User haben keinen Nachteil."

Der Switch zu Intel war völlig unnötig, die PPC funktionieren wie immer, die User haben keinen Nachteil.

Na? ;)

Wenn Geschwindigkeit für Apple das 1000fach wiederholte wichtigste Argument ist, warum versuchen sie es dann nicht für ihre eigene Hardware umzusetzen?

aeschli

Von: ein stänkerer | Datum: 23.08.2006 | #110
" Schon im Herbst wusste man, dass es die letzte G5-Generation sein würde und dass Apple nie mehr als einige zehntausend PPC-Quads verkaufen würde. Es war von vornherein völlig offensichtlich, dass sich kaum jemand die Mühe machen würde, Software speziell für den G5-Quad zu optimieren. "

so ist es. alles andere (z.b. logic nutzt nicht 4 kerne) ist reines rumgeheule.

" Nichts von den Befürchtungen ist eingetreten. Im Gegenteil: Der im Mac Pro verbaute Xeon kommt mit viel einfacherer Kühlung aus, im Gehäuse hat es nun für andere Dinge Platz. "

neben den ganzen schwanz... äh ich meine natürlich benchmarkvergleichen imho eine absolut positive entwicklung die offensichtlich durch den switch möglich wurde.

Kraftbuch

Von: ein stänkerer | Datum: 23.08.2006 | #111
" Wenn Geschwindigkeit für Apple das 1000fach wiederholte wichtigste Argument ist,"

>>pörformänce pör wott<< war das argument

" warum versuchen sie es dann nicht für ihre eigene Hardware umzusetzen? "

sie (apple) wollen die besten computer bauen. wenn ich das innenleben des mac pro mit dem des powermac vergleiche, dann sind sie imho auf dem richtigen weg.

stänkerer

Von: Kraftbuch | Datum: 23.08.2006 | #112
" Nichts von den Befürchtungen ist eingetreten. Im Gegenteil: Der im Mac Pro verbaute Xeon kommt mit viel einfacherer Kühlung aus, im Gehäuse hat es nun für andere Dinge Platz. "

neben den ganzen schwanz... äh ich meine natürlich benchmarkvergleichen imho eine absolut positive entwicklung die offensichtlich durch den switch möglich wurde."


Ach, warum sind denn im Powermac G5 auch 5 Festplatten möglich?
[Link]
Hat das eventuell doch nichts mit Intel zu tun, sondern liegt an einem verbesserten Gehäuse Design? ;)

Kraftbuch

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #113
"Ach, warum sind denn im Powermac G5 auch 5 Festplatten möglich?"

Diese Lösung ist aber alles andere als Optimal und eher als Notlösung zu betrachten!

???

Von: ElRhodeo | Datum: 23.08.2006 | #114
Also, diese geballte Ladung dummer, unverschämter Kommentare ist echt was neues hier... Kai hat absolut Recht!
Wer eine aggressiv beworbene Wundermaschine mit 4 Prozessorkernen kauft, hat wohl das Recht darauf, daß seine Software die Rechenleistung auch komplett ausnutzt. 3500€ haben die Kunden hingelegt, um den schnellsten Profirechner überhaupt zu bekommen - und nirgendwo stand, daß man sich genausogut das kleinste Modell hätte holen können, weil der gesamte Mehrwert brach liegt!
Was bitte soll das den anderes sein als ein Schlag ins Gesicht dieser Käufer, wenn für die nagelneuen Mac Pros auf der Stelle ein entsprechendes Update zur Verfügung steht?

aeschli

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #115
Schon im Herbst wusste man, dass es die < letzte G5-Generation sein würde und dass Apple nie mehr als einige zehntausend PPC-Quads verkaufen würde. Es war von vornherein völlig offensichtlich, dass sich kaum jemand die Mühe machen würde, Software speziell für den G5-Quad zu optimieren. >

Aber genau das machen sie eben doch.
Anstatt einfach den Code für beide Plattforman, mit dem beim MacPro und beim Quad G4 alle 4 Prozessorkkerne unterstützt werden, durchlaufen zu lassen, machen sie sich die Mühe, extra Code für den G5 zu entwickeln, der die 4 Kerne nicht unterstützt. Dann müssen sie den Compiler mehrmals durchlaufen lassen und aus beiden Compillaten eine Universal Binary zusammen basteln.
Was für eine Mühe, nur um ein paar tausend Kunden zu ärgern.

Naja ... mal abwarten

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #116
Bin eigentlich eher "Pro-Intel" aber würde das auch nicht OK finden und hoffe, dass die G5 Quad-Besitzer auch noch ein Update eralten, das alle Kerne nutzt.

Kraftbuch

Von: moe | Datum: 23.08.2006 | #117
"Der Switch zu Intel war völlig unnötig, die PPC funktionieren wie immer, die User haben keinen Nachteil.

Na? ;)"

Du verdrehst meine Argumentation. Ich habe nicht behauptet, die Mac Pros wären unnötig. Nur, dass den PPC User kein Nachteil entsteht.

Beim Swich, wenn du den schon ansprichst, gibt es allerdings Nachteile, wenn Apple weiterhin PPC eingesetzt würde: Keine Produktpalette wie die von Intel und kurz/mittelfristig gar keine "brauchbaren" CPUs mehr. IBM und Freescale wollen nicht mehr im Desktopgeschäft ihr Geld verlieren. Mit dem PPC würde Apple in einigen Jahren vor der Wand stehen.

Jaja..

Von: Phil | Datum: 23.08.2006 | #118
Ich empfinde auch etwas Mitleid für die in Deutschland lebenden 8 G5 Quad Besitzer die Logic regelmäßig benützen. :-)

Ach Wargum...

Von: ghme | Datum: 23.08.2006 | #119
"@ghme - Ach du schon wieder. Keine Kompetenz, aber zu allem 'ne Meinung."

Wie schon angedeutet: Deine Interpretation von Kompetenz möchte sich ausser Dir nun wirklich niemand zu eigen machen... Aber nun gut...

Prinzipiell hast Du ja gar nicht so unrecht mit Deinen Plug-In Anmerkungen. Dafür gebe ich Dir mal ein Eis am Stil aus.

Nur: Der geneigte PPC-Quad-pro-Logic User, der auf sein Update für die 4 Prozessoren Unterstützung wartet ist der ideale Kandidat für Intel-Quad-pro-Logic und das Warten auf die nativen PlugZ.

übernächster skandal

Von: ein stänkerer | Datum: 23.08.2006 | #120
Mac OS X 10.5 soll auf G3-Macs nicht laufen
[Link]

Was solln se auch machen

Von: klapauzius | Datum: 23.08.2006 | #121
PPC ist halt einfach zu gut.

G4 von Anno Dunnemals versägt aktuellen Core Solo, vorletzte Generation des G5 (ab Januar dieses Jahres gab's ja neue, von Apple leider nie verbaut, warum wohl) hält sich wacker gegen das neueste von Intel, was soll Steve auch machen um seinen Switch zu verkaufen ausser tricksen.

Naja, M$ und SONY wissen was gut ist und verbauen PPC in den Konsolen, DELL switcht zu AMD, die Apple-Jünger dürfen dann bei Intel das Licht ausmachen.

@ Vorname

Von: MichaelK | Datum: 23.08.2006 | #122
Schön, daß Du das geschrieben hast. Denn, ich möchte es noch einmal gerne betonen: Wir sind die User und wir sollten uns auch deshalb solidarisch verhalten, auch wenn wir mal selbst nicht von einer Entscheidung Apples betroffen sind. Beim nächsten mal kann dies durchaus anders sein. Also sollten wir uns hier nicht gegenseitig zerfleischen und unseren Anspruch an die beste Hard- und Software geschlossen gegenüber Apple vertreten!

P.S. Der o.g. Link war eine rein gegoogelte Zufallsauswahl und sollte nur zeigen, dass auch die neuen Pro's nur mit Wasser kochen. Das sie prinzipiell schneller sind (und dies nicht nur deshalb, weil es für sie optimierte Software gibt), liegt doch auf der Hand. Immerhin sind sie nicht nur teilweise höher getaktet, sondern einfach auch wesentlich jünger. Alles andere wäre schon sehr erstaunlich.

Trotzdem sollte ein Top-Model, welches nicht einmal ein Jahr auf dem Markt ist, noch die beste Unterstützung erhalten. Das ist für mich professionell und diesen Anspruch habe ich nun mal an Apple. Wir reden hier schließlich nicht von irgtendein PC-Schrauber.

echt trollig klappi

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #123
LOL echt lustig...

Aber schon cool, dass ein woodcrest teilweise nur unwesentlich langsamer in rosetta zu sein scheint - bzw. sogar schneller.

kein wunder, dass man soetwas auf ppcnus nicht liest ;-)

@diverse

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #124
@peter
»Wenn es nach so manchen Forenbeiträgen geht, dann müssen ja mindestens 90 Prozent Quad G5 im Umlauf sein. In Wirklichkeit werden es aber keine 2% sein, und wenn man sich jetzt noch auf jene beschränkt, die auf jedes Quentchen Geschwindigkeit bei Logik angewiesen, dann sind wir wohl bei Einzelfällen. Und diese sind mit einem neuen Mac Pro auf alle Fälle besser dran, vor allem wenn man das leisere Betriebsgeräusch, 4 Festplattenplätze usw in Betracht zieht.«

Der Mac Pro kann noch so geil sein, solange auch nur EIN wichtiges Plug-Ins nicht UB ist, stellt sich die Frage gar nicht. Willkommen in der unverblümten Realität.

@aeschli
»Klar ist aber, dass jeder Käufer eines G5-Quads von Anfang an wusste, dass dies wahrscheinlich nie der Fall sein würde.«

Warum, hat man das dier bei Astro-TV geflüstert? Quad-Kern-Unterstützung musste doch irgendwann kommen, schließlich kommen immer mehr Quads in Umlauf.

»Aber man darf die Sache auch einmal von der anderen Seite betrachten.«

Warum in alles in der Welt sollte man sich hier auf die Seite von Apple stellen? Was Logic-User so alles mitmachen mussten, wurde ja oben schon geschildert. Nicht zu vergessen ist, dass mit dem Einstampfen von Logic für Windows der ein oder andere sicher auf den Mac geswitcht ist und sich jetzt fragt, ob er nicht doch besser den Sequencer gewechselt hätte. Diese Aktion von Apple ist das letzte, unterste Schublade.

@ghme
Ein simples "Full ACK!" deinerseits hätte gereicht, das lässt dein Ego aber wohl nicht zu? *SCNR* Nix für ungut ;)

PlugIns

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #125
Laufen denn die PlugIns von z.B. Logic in Rosetta, während das eigentlich Programm schon UB ist?

Falls ja, ... Rosetta scheint ja auf dem MacPro extrem gut zu laufen.

@ Wargum

Von: ghme | Datum: 23.08.2006 | #126
Danke, dass Du nochmal allen hier Deine -nun, sagen wir einmal recht eigenwillige- Art von Interpretation und Auffassungsgabe demonstrierst...

?

Von: Phil | Datum: 23.08.2006 | #127
Das Einzige was nervt ist Kai mit seinen lächerlichen Verschwörungstheorien!!!!!

Und mal ehrlich, wieviele G5 Quad Besitzer gibt es in Deutschland die auf Logic angewiesen sind?

Das ist doch alles ein von Kai künstlich herbei geschriebener möchtegern Skandal.

Immerhin

Von: klapauzius | Datum: 23.08.2006 | #128
zeigen solche Entwicklungen, dass es für IBM die richtige Entscheidung war, sich von Apple zu trennen.

Da mögen die Intel-Jünger sich weiter darüber mokieren, dass IBM keine 3 GHz CPU liefern könne, während in Millionen XBoxen eine 3Ghz-PPC-CPU läuft und Herr Jobs mit solchen Tricksereien glänzen. Mit M$ und SONY hat man jetzt wirklich seriöse Partner.

Mit M$ und SONY hat man jetzt wirklich seriöse Partner.

Von: Intel-Jünger | Datum: 23.08.2006 | #129
:-)))))))))))))))))))))))))))))

Klapi, you are the best!

klapauzius

Von: core icke | Datum: 23.08.2006 | #130
du nervst! echt! du musst echt so daemlich sein, dass dich die schweine beissen!
wie oft muss man dir noch erklaeren, dass die aktuellen spielkonsolenprozessoren relativ wenig mit dem G5 zu tun haben?
wie oft muss man dir noch erklaeren, dass diese deshalb mit 3GHz laufen?
wie oft muss man dir noch erklaeren, dass sie nicht fuer den desktop gemacht und zu gebrauchen sind?

guck doch einfach mal ppcnux vorbei:
dort gabs diese woche zwei artikel ueber den G5. in dem einen gings um aktualisierte techdoku und in dem anderen um die freie verfuegbarkeit der G5 (auch der stromspar G5). und in keinem der arikel wurde ein 3GHz PPC970 erwaehnt! warum? weils den nicht gibt!

und jetzt troll dich endlich - du bist nicht zu ertragen. das letzte sinnvolle posting von dir , war der link aus der llvm dev liste , wos um die verwendung der llvm im zusammenhang mit opengl ging ...

Ausserdem

Von: klapauzius | Datum: 23.08.2006 | #131
zeigt diese Aktion, dass Herr Jobs offensichtlich ebenso wie die Intel-Fraktion nicht versteht, dass PPC auf Jahre die dominierende Plattform für Apple sein wird. Seine Stammkundschaft dermassen zu vergraulen zugunsten einer Intel-Luftblase ist management-mässig schon eine reife Leistung. Zumal die sich nach solchen Erfahrungen dann besser gleich einen richtigen PC kaufen, anstatt in spätestens zwei jahren dann mit Apple ohnehin den Switch zum Windows-Standard mitmachen zu dürfen.

zum artikel

Von: core icke | Datum: 23.08.2006 | #132
sollten sich nicht betroffene zu wort melden?
also feedback in anspruch nehmen, antwort abwarten und je nach reaktion dann an die oeffentlichkeit gehen bzw. die ganze zeit apples verhalten mitdokumentieren.

scheint ja ein paar aus dem logiclager zu geben, die daran glauben, dass die quad G% version noch nachgeschoben wird.

Musik

Von: ctopfel | Datum: 23.08.2006 | #133
Ich war vor einiger Zeit in einem Musikgeschäft, und habe mich mit dem Verkäufer über die klassische Mac/PC Frage unterhalten. Er war überhaupt nicht Fan von macs für die Musikproduktion. Er erzählte mit von Problemen mit dem Audio Core von MacOSX, der auch ständig upgedatet wurde. Er erzählte mir, dass unter XP alles besser lief, gerade WEIL es seit jahren kein update mehr gegeben hat.
Und er meinte ausserdem, das Logic Cubase weitaus unterlegen sei. Er war abe rkein mac-hasser, im gegenteil, er sagte das System sleber sei 100 mal besser als Windows, da er aber den Computer ausschliesslich zum Audio-produzieren braucht, sei für ihn Windows die bessere Lösung. zu dieser Zeit gab es noch keine Intel-macs, und er hat mir erzählt, dass sein Centrino-laptop eine beachtliche Leistung, zum teil besser als der damalige G5 Dual erbringt.
Nun, ich hab ihm dies geglaubt.

Daher würde ich den musikproduzenten hier raten, nicht nur auf die Mac-Schiene zu schauen. Denn wie gesagt, wenn Ihr den mac nur zum Audio-produzieren braucht, ist eine Windows Lösung evtl günstiger, und besser supported.

gruss

Blubb...

Von: ghme | Datum: 23.08.2006 | #134
"dass PPC auf Jahre die dominierende Plattform für Apple sein wird"

Das sieht man ja an der Quad-PPC Unterstützung von Logic am besten, gell...

###

@ ctopfel : Das hört man von einem so und vom anderen das komplette Gegenteil. Schon allein der Logic/Cubase Vergleich wird böseste Reaktionen ernten.

Darf ich im übrigen bezweifeln, dass ein Verkäufer der Maßstab für die Audio-Produktion ist? Wenn man Berichte über "echte Produzenten" in Keyboards oder Production Partner zu Rate zieht, wird wohl eindeutig Logic und somit der Mac die Oberhand haben...

Plug-Ins

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #135
@Vorname
»Laufen denn die PlugIns von z.B. Logic in Rosetta, während das eigentlich Programm schon UB ist?«

Ich bin jetzt mal pingelig, JEIN:
Damit reine PPC-Plug-Ins auf einem Intel-Mac laufen, muss auch die Host-Applikation (also Logic) unter Rosetta laufen, was zwar geht, aber kein Spaß ist ;-)
Also lautet die Antwort eigentlich: NEIN!

core icke

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #136
»sollten sich nicht betroffene zu wort melden?
also feedback in anspruch nehmen, antwort abwarten und je nach reaktion dann an die oeffentlichkeit gehen bzw. die ganze zeit apples verhalten mitdokumentieren.«

Wir kennen doch Apple, die hören erst, wenn es sehr laut wird. Und selbst dann reagieren sie nicht immer...

Ich finde einen Aufschrei schon gerechtfertigt, schließlich wirbt Apple aktiv auf der Mac-Pro-Produktseite mit der tollen Logic-Performance. Sollte Version 7.2.3+ tatsächlich Quad-G5-Support mitbringen, wird man wohl kaum die Benchmarks aktualisieren ;-)

Sollte ein späteres Update für PPC-Quads ohnehin geplant gewesen sein, dann hat Apple die Schimpfe hier trotzdem verdient, weil die Informationspolitik dann einfach nur dumm wäre. Außerdem zeigt der Fall eindrucksvoll, was selbst Apple-Fans ihrer Firma mitlerweile zutrauen.

Apple wird immer seltsamer, der Mac bleibt glücklicherweise solide. Wie hieß der Spruch nochmal Kai? "I love the Mac an I hate Apple.", oder so ähnlich?

@klapauzius

Von: macbiber | Datum: 23.08.2006 | #137
"Seine Stammkundschaft dermassen zu vergraulen zugunsten einer Intel-Luftblase ist management-mässig schon eine reife Leistung"

Jau - ich kenne keinen Hersteller (egal ob Staubsauger, Autos oder Kühlschränke verkauft werden ) der sein Top-Produkt der letzten Jahre so im Regen stehen lässt und es selbst noch niedermacht - wie Apple.

Aber ein gutes hat der Switch ja....
Das Diva-Verhalten des Herrn S. ist jetzt vorbei.
Vorher hatte Apple einen gewissen Einfluß auf die Chip-Entwicklung und konnte im Vergleich zu heute auch noch günstig einkaufen. Das ist jetzt vorbei!

Sie müssen halt einkaufen was es gibt - fertig.
Da kann der gute Steve Handstand und Männchen gleichzeitig machen - es wird wohl wenig bringen.

In sofern wird es dann vielleicht eine bessere Kontinuität geben als jemals zuvor :-)

Bei MacPro sind die Monster-RAM-Riegel übrigens auch alles andere als günstig
[Link]

Für 4GB mal eben 1095$ - bei optimaler Ausnutzung der Steckplätze 1149$

Beim "alten" DC-G5 kosten 4GB(2x2GB) in etwa 360€ - umrechnen dürft ihr selber :-)

Aber immerhin - Board made by Intel.

Und nein - dieser Preisvergleich ist jetzt kein Flame sondern ganz real.

hello community

Von: imaginetics | Datum: 23.08.2006 | #138
aber hallo liebe leutz. kaum aus den ferien und ein bisserl in die themen reingelesen.... echt wow! gratuliere zu endlich erreichtem heise niveau! echt toll was sich hier inzwischen alles versammelt (apropos, ist dieser kasper fandango eigentlich nochmal aufgetaucht, konnte nichts mehr von dem finden.... das einzige was gefallen hat war das: intel-brülläffchen ;)

nun ja, willkommen im mainstream! der g ist tot, es lebe intel! hurra juchee. da hat es halt auch ein paar schattenseiten, nicht weiter schlimm. vor allem in deutschland scheint es ja kaum quad-core g5 zu geben.... hier in der schweiz schon (wir mögen kräftige maschinen ;) und ich kenne auch einen ziemlich grossen haufen an leuten, die darauf mit logic produzieren... und ja, die sind sauer auf apple, und ja, die fühlen sich voll verarscht. ist aber egal, eine firma will ihre share-holder und das sau-teure management befriedigen, nicht doch diese sau-doofen user, die die maschinen kaufen. waren ja eh alles deppen, die eine veraltete technik kaufen und dann auch noch hoffen, dass sie weiterhin unterstützt wird. sowas kann man von apple nicht mehr verlangen.

mein tipp an alle die mit g5 quad und logic produzieren: schmeisst das teil auf den müll und besorgt euch einen anständigen intel-rechner mit qbase, oder sonst was intel-mässiges. gibt ja auch noch pro-tools.

jetzt hätte ich gerne noch die pro macs in assortierten farben und ein katalog an modding zubehör. ich will das teil leuchten lassen wie ein weihnachtsbaum :)

so, jetzt gehe ich robbie williams live gucken...

Vorname

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #139
< Laufen denn die PlugIns von z.B. Logic in Rosetta, während das eigentlich Programm schon UB ist? >

PlugIns für Intel-Programme laufen prinzipiell nicht in Rosetta.

"Rosetta must run the entire process when it translates. This has implications for applications that use third-party plug-ins or any other component that must be loaded at the time your application launches. All parts (application, plug-ins, or other components needed at launch time) must run either nonnatively or natively. For example, if your application is built as a universal binary, but it uses a plug-in that has only a PowerPC binary, then your application needs to run nonnatively on an Intel-based Macintosh computer to use the nonnative plug in."
[Link]
Außerdem gibt es noch weitere Arten von Code, die Rosetta prinzipiell nicht morphen kann.
[Link]

Intel-Code und PPC-Code kann nicht gemischt werden. Das ist anders, als beim 68k-PPC, wo der Code sogar innerhalb einer Binary, sogar im Kernel gemischt werden konnte. Dafür wurde ein Feature des PPC genutzt, der x86 bietet diese Möglichkeit nicht.


Und übrigens: < dass ein woodcrest teilweise nur unwesentlich langsamer in rosetta zu sein scheint - bzw. sogar schneller > hat weniger mit dem Woodcrest zu tun, als mit der Art, wie Rosetta Code übersetzt.
Rosetta lädt den Code, übersetzt ihn, optimiert ihn auf den Zielprozessor und cachet ihn.
Sich öfters wiederholender Code – wie er in Benchmarks gerne vorkommt – muss also nur einmal gemorpht werden. Häufig ist der gemorphte Code dann sogar besser auf den Prozessor optimiert, als es der Code war, der gemorpht wurde. Nebenbei läuft das Code-Morping auf einem Prozessor, während der gemorphte Code auf einem (oder mehreren) anderen ausgeführt wird. Das gilt auch für Code, der vor dem Morphen nicht Multiprozessor-fähig war.

Von der Geschwindigkeit einiger Photoshop-Filter unter Rosetta auf die Prozessorgeschwindigkeit zu schließen ist also kaum möglich. Genauso wenig, wie auf die Geschwindigkeit einer UB-Version von PS.
Die Geschwindigkeit von Photoshop CS3 auf Intel wird die nächste Enttäuschung werden.

Aber Rosetta ist wirklich eine beeindruckende Technologie. Da kann man den Jungs von Transitive nur gratulieren.

Ist ja herzallerliebst.

Von: Nix | Datum: 23.08.2006 | #140
Och ist der Kai nicht süß, wenn er sich aufregt? ;)

Erst heult er sich bei MacTV in einem Interview aus ("Apple ist ja sooooooooooooooooooooooo pöööööse.") und jetzt halt hier, der letzten Station auf der dir keiner zuhört.

Gegenfrage Kai. Warum nutzt du überhaupt noch einen Mac? Warum bist du noch hier? Warum schnappst du dir nicht einen PowerPC-Rechner und gehst rüber zu PPCNUX. Da hast du noch ein paar Freunde, die mit dir gerne über Apple und Intel lästern. Sie haben dich sogar schon Zitiert. Dort könntest du Kaiser werden. ;)

Die behaupten alle gerne das der G5 die schnellste Über-CPU ist und CELL ist eh der beste Desktop-Prozessor. Ja wirklich. Geh dahin, dort kriegst du jubelschreie. ;)

Geh dahin. Der Rest hier bleibt in der Realität. ;)

UT

Von: Hahaha | Datum: 23.08.2006 | #141
"Die Geschwindigkeit von Photoshop CS3 auf Intel wird die nächste Enttäuschung werden"


Du meinst wohl, dass es für DICH die nächste Enttäuschung geben wird und wieder eine deiner Vorhersagen falsch sein wird! ;-)

Müsste man mal eine Liste machen, was laut dir alles sein sollte und wirklich in der Realtität ist! ;-)

Na, vielleicht demnächst !

@Hahaha

Von: Nix | Datum: 23.08.2006 | #142
@Hahaha

Joahr, das wäre mal ganz witzig. ;) Aber nein. Wenn es dann nicht eintrifft, wie er es sagte, dann hat er es ja ganz anders gemeint. ;)

We are impressed with the Mac Pro's performance. We'll be even more impressed when Adobe's UB apps appear in "second quarter of 2007."

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #143
Bei PowerPC-Anwendungen, die noch in der Emultaionsumgebung Rosetta laufen müssen, bleibt der Mac Pro allerdings hinter dem G5 zurück - wenngleich mit deutlich weniger Abstand als die anderen x86-Macs. Mit den gegen Aufpries erhältlichen 3-GHz-CPU könnte der Mac Pro möglicherweise sogar trotz Emulation den PowerPC-Boliden einholen.

aktuelle ct


Und bei Barefeats sieht das auch so aus. Dort ist After Effects trotz Rosetta schneller.
"In that scenario, the Mac Pro is 5% slower on our Photoshop test but 8% faster on the After Effects test."


Zu CS3:

"We are impressed with the Mac Pro's performance. We'll be even more impressed when Adobe's UB apps appear in "second quarter of 2007.""

[Link]

Ein bisschen weniger Unterstellung und mehr Logik

Von: Alexander Schaaf | Datum: 23.08.2006 | #144
Also ich weiss nur, dass es für den PPC-Benutzer mit 4 Kernen und Logic definitv nicht schön ist, zu wissen, dass er mehr Performance haben könnte, Sie aber bisher nicht bekommt.

Das man Apple hier böse Absicht unterstellt, mag man machen, aber so ganz Naiv wie Kai tut, ist eine Firma wie Apple nicht. Glaubst Du wirklich das Firmen wie Apple, auf Ihre Nutzer und Userbasis "schei....."?

Ich weiss nur eins, wenn es Entwicklerteams gibt die für PPC Logic programmiert haben und diese das auch für Intel tun, dann sollte man schon annehmen dass die in der Lage sind die UB so zu schreiben, dass bei beiden Rechnern die 4 Cores unterstützt werden. Richtig?

Es kann aber neben der vermuteten bösen Unterstellung des Marketingbetrugs, auch tatsächliche wirkliche Gründe geben.

Ein G5 Quad hat eine enorme Leistungsaufnahme (ca. 1000Watt). Audioanwendungen bringen die CPU´s bekanntermassen ziemlich ins Schwitzen. Sprich der G5 könnte tatsächlich ein thermisches Problem haben.

Ausserdem könnte es sein dass tatsächlich, und das wäre dann eine Marketinglüge, für die PPC Variante von Logic mehr Programmieraufwand benötigt wird um auf 4 Cores zu laufen.

Das es zu guter letzt dann doch noch sein kann, dass Apple dass Update zu einem späteren Zeitpunkt nachschiebt ist nicht ausgeschlossen, es ist sogar wahrscheinlich.

Ich kenne einen Freund der trotz 2 Kerne mit Logic und dem Quad mehr als zufrieden ist und Lobeshymnen auf das Gerät singt!

Kai, ich finde Deine Kritik berechtigt aber immer so zu tun als ob Apple immer und ständig seine User verarscht, die das allzu gerne mit sich machen lassen, dass ist so eine Art von "ich weiss wie der Hase läuft" und darauf hat einfach keiner Bock.

Das Apple Fehler macht, muss man allerdings auch sagen dürfen, ohne dafür gesteinigt zu werden.

Dass Kai dafür aber bei niemanden mehr ein offenes Ohr findet, liegt nicht zuletzt an den vergangenen Diskussionen und der verbissenen Art wie diese geführt wurden.

Kai, wie wäre es mal mit einem Kommunikationsseminar mit Konfliktmanagement- Anteilen ;-)

1000w

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #145
der g5 mag ein stromfresser sein aber 1000w halte ich dann doch für "leicht" übertrieben! die kühlung ist sicherlich auch gut genug für die kühlung bei vollauslastung aller 4 cores.

Wie süss

Von: klapauzius | Datum: 23.08.2006 | #146
Da werden immer noch fleissig Benchmarks zitiert als ob die tatsächlich irgendeine Aussagekraft bzgl. Prozessor-Architektur hätten.

Also, Vorname, falls du's noch nicht kapiert hast: Die Benchmarks sagen aus, wie der neue MacPro im Vergleich zum PowerMac G5 dasteht. Sie sagen nichts aber auch gar nichts über die Prozessor-Architektur aus. Dass Apple im MacPro Optimierungen eingebaut hat, die es im PowerMac eben nicht gibt (multi-threaded OpenGL, neuer kernel, jetzt dieser Hammer einfach zwei Kerne schlafen legen) solltest du inzwischen mitgekriegt haben. Also bitte nicht vom Verhalten der Apple-Kisten auf die Prozessor-Architektur schliessen. Wenn die Benchmarks irgendwas aussagen dann dass drei Jahre alte PPC-Prozessoren trotz Optimierungen im MacPro die es im PowerMac eben nicht gibt im Vergleich verdammt gut dastehen.

Vorname, hahaha

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #147
Vorname
"We'll be even more impressed when Adobe's UB apps appear in "second quarter of 2007.""

Ist schön, dass die jetzt schon genau über die die Software bescheid wissen, die Mitte 2007 rauskommt. Ob die die schon getestet haben?;-)

Wie gesagt. Es ist kaum möglich, von der Geschwindigkeit einiger Photoshop-Filter unter Rosetta auf die Prozessorgeschwindigkeit oder auf die Geschwindigkeit einer zukünftigen UB-Version von Photoshop zu schließen.

Aber lassen wir das, warten wir einfach Mitte 2007 ab.

hahaha
< Du meinst wohl, dass es für DICH die nächste Enttäuschung geben wird und wieder eine deiner Vorhersagen falsch sein wird! ;-) >

Im Gegenteil werde ich auch dann wieder beeindruckt sein, welche Kreativität manche Leute beim Schönreden an den Tag legen.

Benchmarks

Von: Kraftbuch | Datum: 23.08.2006 | #148
Da hier immer gerne die Barefeats Benches zitiert werden, verlinke ich hier gerechterweise auf die Macworld Benchmarks:

[Link]

Hier liegt die Photoshop (Rosetta) Performance eines Mac Pro 2.66 eher auf dem Niveau eines Dual G4 1.4 GHz

Ist halt immer so ne Sache mit den getesteten Filtern ;)

Vorname

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #149
< die kühlung ist sicherlich auch gut genug für die kühlung bei vollauslastung aller 4 cores. >

Yep. Die Kühlung ist gut genug, um die Temperatur der Prozessoren immer unter gut 60°C zu halten (eigene Erfahrung).

Mich würden zum Vergleich mal die Prozessortemperaturen beim Mac Pro interessieren. Habe leider noch keine Werte finden können.

@ghme

Von: dave | Datum: 23.08.2006 | #150
du hattest vor wenigen wochen angekündigt diese seite nicht mehr besuchen zu wollen... halte dich doch bitte daran

rücktritte vom rücktritt sind das ärmste überhaupt.

@ut

Von: macbiber | Datum: 23.08.2006 | #151
"Mich würden zum Vergleich mal die Prozessortemperaturen beim Mac Pro interessieren. Habe leider noch keine Werte finden können."

Schau mal hier
[Link]
bisher gibt es zu allen Intel-Macs Einträge.
Der MacPro ist halt noch etwas neu - warte einfach mal noch ein paar Tage - dann steht da sicher was drinnen.

@Alexander Schaaf

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #152
»Ein G5 Quad hat eine enorme Leistungsaufnahme (ca. 1000Watt). Audioanwendungen bringen die CPU´s bekanntermassen ziemlich ins Schwitzen. Sprich der G5 könnte tatsächlich ein thermisches Problem haben.«

Nein. Bei einer Echtzeit-Performance wird schlimmstenfalls über wenige Sekunden eine fast vollständige Auslastung aller CPUs/Kerne erreicht, denn wer dauerhaft zu nah am Limit fährt, wird sehr bald den nächsten Knackser/Aussetzer haben. Das einzige, wo man in der Musikproduktion minutenlang eine fast vollständige Auslastung hat, ist beim "Bouncen" von Tracks/Songs.

Überhaupt ist die Annahme absurd. Ich habe noch von keinem Quad gehört, der beim Rendern in Cinema 4D oder LightWave abgeraucht wäre. Diese Programme schaffen es den Quad beim täglichen Arbeiten über einen weitaus längeren Zeitraum hinweg am Limit zu quälen, als es bei Logic & Co. üblich wäre. Der Quad ist vollständig "Vollgas-tauglich", im Gegensatz zu den MBPs, die allzu gerne runtertakten :-P

Einfach herrlich. ;)

Von: Nix | Datum: 23.08.2006 | #153
Kommt macht weiter. Kai, ut und klapauzius. Ihr seit einfach die besten. Man kann immer schön über euch lachen. ;) Denn auf keiner anderen Webseite wird von euch so viel Müll verbreitet, wie hier...

Hey. Photoshop und Konsorten sind nicht aussagekräftig. Aber QuickTime scheint es zu sein... komisch. Komisch ist auch das jeder x-beliebige OpenSouce-Encoder weiter schneller auf den MacPros ist, als QT. Aber nein, es liegt an der CPU. Der G5 ist ja sooooooooooo geil. ;)

Klar. Und das der MacPro so gut dasteht liegt am neuen MT-OpenGL (für welches übrigens die Software angepasst werden muss) und am neuen Kernel (welcher nur ein paar Kompatibiliäten und 64bit "bringt", was der G5 schon hat). LOL Leute, merkt ihr es noch?

Schon so verblendet im PowerPC-Wahn das ihr nur noch Müll schreibt? Genauso wie ut in einem anderen Thread der schnell mal ne Seite abgetippt hat "BOAH eh, schlecht Core2 kann macro-fusion nicht im 64bit-Modus, ist der scheiße". Aber wieder mal nicht informiert und weiter gelesen das der 64bit-Modus trotzdem schneller als der 32bit Modus ist.

Aber nein. Hauptsache mal wieder was schlechtes über Core2 gesagt. Ob es stimmt oder nicht, ist schnuppe. Hauptsache PowerPC steht in eurer kleinen, morschen Welt gut da. ;)

@wargum

Von: Kraftbuch | Datum: 23.08.2006 | #154
Kann ich bestätigen, hier rendert cinema seit 5 Tagen (Tag und Nacht).
Die CPU Temperatur schwankt zwischen 59 und 61 Grad bei Vollauslastung aller Cores.

Apple-Hardware, Apple-Software

Von: micro | Datum: 23.08.2006 | #155
Ich denke, mit der Hardware gibt es bei Apple kein so großes Problem.

Quad G5, Quad Xeon - ist beides irre schnell.

Das viel größere Problem ist Apple's unglaublich langsame Software. Das fängt an bei weiten Teilen von OS X, geht über iLife (ich sag nur iPhoto und iMovie) hin selbst zu "Pro"-Software wie Aperture. Ich habe auch die Hoffnung aufgegeben, das Apple seine Software nochmal irgendwann in den Griff kriegt. Aber davon will hier keiner reden, sondern man haut sich lieber die Köpfe ein welche Hardware jetzt um wieviele einstellige Prozentzahlen schneller ist... oh man.

@micro

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #156
Trotzdem ist Cinema 4D unter OS X schneller als unter Windows.

Apple arbeitet ja dran

Von: Nix | Datum: 23.08.2006 | #157
Apple arbeitet ja schon daran die Software zu beschleunigen. Man siehe doch die ganzen Anstrengungen mit MT-OpenGL und ich denke Cocoa kriegt auch immer die eine oder andere Performance-Erhöhung.

@ macbiber

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #158
< Der MacPro ist halt noch etwas neu - warte einfach mal noch ein paar Tage - dann steht da sicher was drinnen. >

Evtl liegts auch daran, dass Temperature Monitor (und die anderen Tools vermutlich auch) (noch) mit dem MacPro inkompatibel ist.

Nix

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #159
< Photoshop und Konsorten sind nicht aussagekräftig. Aber QuickTime scheint es zu sein... komisch. >

Du hast offensichtlich gar nicht gelesen, was ich geschrieben habe. Oder Du hast es einfach nicht verstanden.

Ich hatte davon gesprochen, dass die Geschwindigkeit von Photoshop unter Rosetta nicht aussagekräftig ist bezüglich der Geschwindigkeit von Photoshop nativ auf Intel.

Die Geschwindigkeit von QuickTime nativ auf Intel ist durchaus aussagekräftig bezüglich der Geschwindigkeit von QuickTime nativ auf Intel.
Denn QuickTime nativ auf Intel läuft nativ auf Intel.

Nix

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #160
< Genauso wie ut in einem anderen Thread der schnell mal ne Seite abgetippt hat "BOAH eh, schlecht Core2 kann macro-fusion nicht im 64bit-Modus, ist der scheiße". >

Wo soll das gewesen sein?

Übrigens

Von: klapauzius | Datum: 23.08.2006 | #161
Aus dem Apple-Forum

"Yesterday I phone to Apple France about the QUAD G5 issue, "only using 200 % of CPU "
the answer is : sell your Quad G5 and get a MacPro"

Beim Marketing war Apple ja schon immer weit vorne.

PPCler

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #162
wann gebt ihr PPCler denn eigentlich Ruhe und akzeptiert, dass die Zukunft nunmal nicht PPC bei Apple ist?

Wann kauft ihr eueren ersten Intel-Mac? ;-)

Benutzerplutzer, äh Klapauzius...

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #163
"Meine Prognose: Apple ist tot."
[Link]

Wo denn?

mal ganz nüchtern

Von: MacGhul | Datum: 23.08.2006 | #164
betrachtet:

Apple hat die 4-Kern-PPC Version "vergessen". Welche Gründe gibt es, eine solche einzuführen?

Der Anteil der Quads ist verschwindend gering. Wenn ich was von 2% Marktanteil lese, dann denke ich mir mal, dass das die Verkaufszahlen sind seit etwa einem Jahr. Der Anteil der Quads in den Arbeitsstuben wird nochmal deutlich darunter liegen (wie war das mit 3 Jahre-Abschreibungsfrist für die Duals?)

Ich sag einfach mal, Logic wird von einem Viertel der Quad Anwender genutzt. Das macht dann 0,5% weniger derer, die noch nicht abgeschrieben haben. Bei drei Jahren teile ich mal ganz keck durch drei also kommt da gerundet was unterhalb von 0,2% zustande.

Um diese Menge an Anwendern zufrieden zu stellen muss Apple also tätig werden?

Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es für die Intels Compiler, die den Programmieren den Großteil der Arbeit abnehmen, für PPC aber nicht in der Form. Also braucht man viel Zeit und Manpower dafür. Auf Deutsch: richtig viel Geld!

Gleichzeitig hätte man auch die tolle Performancesteigerung nicht mehr so einfach verkaufen können, da der Leistungsunterschied wohl eher marginal gewesen wäre.

So hat man Zeit, Nerven und Geld gespart, eine n zusätzlichen Promotionspruch und maximal 0,2% unzufrieden User.

Vielen von denen wird es egal sein, denn ihr Rechner läuft ausreichend schnell mit Logic und in 1-2 Jahren wird eh was Neues fällig.

Die Stamm- und Premiumkunden, die sich beschweren, kriegen dann halt unter Decke einen prima Preis beim Update auf Xeon gemacht und sind zufrieden (so sollte man das dann zumindest handhaben). Das kostet weniger als die Entwicklung eines Produktes, für das es fast keinen Markt gibt, sind doch die PPCs von S.J. längst begraben worden.

Vergessen darf man dabei ja auch nicht: ES GIBT EIN UPDATE VON LOGIC FÜR PPC und es wird auch noch weitere geben. Der Support ist also da für 99,5% der User, den Rest würde ein guter Geschäftsmann, wie oben beschrieben, anders zufrieden stellen.

Mein letzter Apple

Von: Sparkassenangestellter | Datum: 23.08.2006 | #165
Das mit dem Abzockerladen sehe ich genau so. Apple verkauft billig in Fernost zusammenschusterte Kisten für viel Geld. Das Innenleben und die Leistung ist nicht spürbar besser als das, was man bei Aldi und anderen Kistenschiebern bekommt. Mein letzter Apple ist der, auf dem ich das schreibe.

LOL

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #166
Dann schau dir mal das Innenleben vom MacPro an und vergleiche das mit dem PC eines Lebensmittelanbieters ;)

Aber schön getrollt! Nicht schlecht!

@Vorname

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #167
Das ist ein ganz anderes Preissegment.

yeahh

Von: flo | Datum: 23.08.2006 | #168
yeah kai! immer wieder aufs neue ein highlight

ut

Von: Nix | Datum: 23.08.2006 | #169
Ahh, sorry, das war Kai ^^

Nimm's mir nicht übel. ;) LOL, ich weiß. Wird schwer. ;)

Auch wenn QuickTime nativ auf Intel läuft heißt das noch lange nicht das es so optimiert ist, wie die PowerPC-Version. Denn wie gesagt. Jeder OpenSource-Encoder ist zig mal schneller als QT auf dem MacPro. ;)

senf

Von: core icke | Datum: 23.08.2006 | #170
@wargum

der herr vorname ist lediglich auf die aeusserungenn des herrn Sparkassenangestellter eingegangen

@Sparkassenangestellter

dell - gemeinhin als preiswerter anbieter bekannt - ist jedenfalls teurer als apple und es ist idiotisch apple mit medion zu vergleichen. apple kann man mit dell/HP/lenovo vergleichen - und apple muss sich auch mit diesen vergleichen. man kann nicht auf allen hochzeiten gleichzeitig tanzen ...

Nix

Von: Hahaha | Datum: 23.08.2006 | #171
"Auch wenn QuickTime nativ auf Intel läuft heißt das noch lange nicht das es so optimiert ist, wie die PowerPC-Version. Denn wie gesagt. Jeder OpenSource-Encoder ist zig mal schneller als QT auf dem MacPro. ;)"

Die PPC-Ohren schalten hier wohl schnell auf Durchzug... um weiter träumen zu können ;-)

Das Abendlang geht unter... ^^

Von: Hahaha | Datum: 23.08.2006 | #172
Jooooaaaaaaahhh... schon klar, ne! :-))

Apple unable to meet rising MacBook demand

[Link]

Auch nicht schlecht...

Von: Hahaha | Datum: 23.08.2006 | #173
"Im Gegenteil werde ich auch dann wieder beeindruckt sein, welche Kreativität manche Leute beim Schönreden an den Tag legen."

Köstlich, bitte weiter so! Hoffe der Drogenvorrat reicht für weiter so schöne Demonstrationen, wie sehr Drogen auf eigene realtitätsfremde (PPC-) Weltanschauung einfluss nehmen.
;-)

Bundesverdienstkreuz...? ;-)

Von: turdupil | Datum: 23.08.2006 | #174
Ihr könnt sagen, was ihr wollt: Der Kai hat meist recht, sorgt für Entlarvung und zeigt - trotz permanenten Watscheneinfangens - eine Menge Rückgrat. Chapeau, wieder mal, auch wenn ich nicht immer (ganz) seiner Meinung bin.

Nix, Hahaha

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #175
Nix
< Jeder OpenSource-Encoder ist zig mal schneller als QT >

War das nicht auch beim PPC schon so?


Hahaha
< Apple unable to meet rising MacBook demand >

Ja, der Switch ist eine tolle Sache, denn es wird nie wieder Lieferprobleme geben.

Sieht so aus, als würde das erst mal die nächste Enttäuschung werden. Ich erwarte das Schönreden, das jetzt kommen wird.

@ut

Von: core icke | Datum: 23.08.2006 | #176
du bist auch nicht gerade mit viel hirn gesegnet?

es ist ein unterschied , ob man nicht liefern kann , weil die nachfrage so extrem hoch ist und man schlicht zu wenig produziert oder ob man nicht liefern kann, weil der prozessorlieferant nicht genug cpus produziert.

fuer apple ist das erste szenario sicher wesentlich angenehmer als das zweite.

fuer ut, klapauzius und kai ist das zweite natuerlich viel toller und cooler ... willkommen im ppc-rdf.

Ach Kai - wie daneben! ;-)

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #177
Der Mac Pro verbraucht deutlich weniger Strom als ein G5!

Mit 4 Kernen verbraucht ein Intel in etwa soviel Strom wie ein G5 mit 4 Kernen (siehe div. Webseiten).

Desweiteren stehen Verbrauchswerte vom 2, 66 Ghz Mac Pro in der aktuellen c'tl

Aus: 5,1W
Ruhezustand: 7,1 W
Betrieb: 133 W
Vollast: 223 W

Selbst der 3Ghz Woodcrest zieht weniger Strom als der G5 im Quad. Der 2,66 und 2 Ghz sogar einiges weniger!

Warum so ein grosser Kühler? Mal daran gedacht, dass man keine Lust mehr auf so laute G5s hat?
Daher die grossen Kühlkörper. Die ermöglichen langsamdrehende Lüfter. Schau mal auf Webseiten, die sich mit Silent-PCs beschäftigen. Dort bauen sich Leute ähnlich grosse Kühler (oder noch grössere) auf CPUs mit deutlich weniger Verlustleistung.

Schliesslich ist der Mac Pro bis auf die Festplatte fast lautlos -> siehe Video bei Macessentials

core icke

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #178
Schönreden: Schon passiert.
< es ist ein unterschied , ob man nicht liefern kann , weil die nachfrage so extrem hoch ist und man schlicht zu wenig produziert oder ob man nicht liefern kann, weil der prozessorlieferant nicht genug cpus produziert. >

Apple Lieferprobleme kommen aber nicht daher, dass sie schlicht zu wenig produzieren, sondern daher, dass Intel (mal wider) Lieferprobleme bei den Chipsätzen hat.
Andere Hersteller können das Problem kompensieren, indem sie einfach auf einen andere Chipsatz zurückgreifen, Apple jedoch hat sich völlig abhängig von Intel gemacht.

< fuer apple ist das erste szenario sicher wesentlich angenehmer als das zweite. >

beide Szenarien sind für Apple genauso unangenehm. man kann einfach nicht so viel Verkaufen, wie man könnte.
Und damit verprellt man seine Kunden.
Obwohl... damit scheint Apple ja kein Problem zu haben;-)

G5 Quad VS Woodcrest Quad -> Stromverbrauch und Lautstärke c't Test

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #179
G5 Quad

Aus: 2,4W
Ruhezustand: 18,7W
Betrieb: 200W
Vollast: 340W

Betrieb: 33,3 dBA/1,5 Sone
Vollast: 33,3 dBA/1,5 Sone

c't Heft 25, 2005, S. 83


Mac Pro 2,66GHz

Aus: 5,1W
Ruhezustand: 7,1 W
Betrieb: 133 W
Vollast: 223 W

Betrieb: 24,4 dBA/0,5 Sone
Vollast: 26,9 dBA/0,7 Sone

c't Heft 18, 2006, S. 45

ut

Von: Nix | Datum: 23.08.2006 | #180
OpenSource-Codecs sind nur minimal schneller, aber teils deutlich langsamer als QuickTime beim Encodieren, ganz einfach weil QuickTime vermehrt Altivec nimmt.

OpenSource-Codecs sind am besten für x86 abgestimmt und nutzen entsprechend viel MMX/SSE.

Achja. Zu den Chipsätzen. Intel hat Lieferschwierigkeiten mit den Desktop-Chipsätzen. Apple verbaut aber die Server-Variante ;)

@ Dave

Von: ghme | Datum: 23.08.2006 | #181
"du hattest vor wenigen wochen angekündigt diese seite nicht mehr besuchen zu wollen... halte dich doch bitte daran"

Wenn Du mir nochmal genau zeigst, wo das steht, dass ich _nie mehr_ diese Seite besuchen (ich vermute Du meinst auch kommentieren) werde, dann werde ich mich dran halten.

"rücktritte vom rücktritt sind das ärmste überhaupt."

ROFL, Rücktritt von MacGuardians, ja genau Kollege. Btw: aus welcher Daily Soap hast Du denn diesen Spruch geklaut? Süß!

ut

Von: aesdg | Datum: 23.08.2006 | #182
"Apple Lieferprobleme kommen aber nicht daher, dass sie schlicht zu wenig produzieren, sondern daher, dass Intel (mal wider) Lieferprobleme bei den Chipsätzen hat. "

Die vermuteten Lieferprobleme beziehen sich auf Core 2 Chipsätze ;)
Und es ist ein Unterschied, ob Lieferproblem wegen extrem hoher Nachfrage auftreten oder ob der Hersteller nicht kann bzw. es auf die reihe bekommt, bei vergleichsweise kleiner Nachfrage -> PPC ;)

Nicht die Meldung mitbekommen, dass Apple einen 3 im Bunde für die Fertigung für MacBooks sucht!



"Andere Hersteller können das Problem kompensieren, indem sie einfach auf einen andere Chipsatz zurückgreifen, Apple jedoch hat sich völlig abhängig von Intel gemacht. "

Das wäre ziemlich Schwachsinn. Ich wollte in meinem Mac keinen anderen Chipsatz wie nrotz haben!


"beide Szenarien sind für Apple genauso unangenehm. man kann einfach nicht so viel Verkaufen, wie man könnte.
Und damit verprellt man seine Kunden. "

Da ist ein kleiner aber feiner Unterschied dazwischen ! ;-))))



"Und damit verprellt man seine Kunden.
Obwohl... damit scheint Apple ja kein Problem zu haben;-)"
Sieht man ja an der grossen Nachfrage nach MacPros. Niemand verprellt... ausser die Retro-PPCler... Aber das ist ja eine gute Sache, wenn die Mac-Community die Uts und Kais und Klapauzius los wird. Dürften weit unter 1 Prozent aller Macuser sein... und dafür kommen x-Neue :-))

@ut

Von: core icke | Datum: 23.08.2006 | #183
ihr ppc kloppies seid halt idioten* - ist einfach so.
[Link]
bei den chipsatzproblemen geht es um den 965! der wird in keinem einzigen mac verbaut.

aber wir leben ja im rdf und wir machen milchmaedchenrechnungen zum quadrat ...

*die ganze welt misst an den mac pros, dass diese weniger verbrauchen, aber der grosse zampano an seinem getunten cube schaetzt pimaldaumen ab, dass das gar nicht sein kann. und ut und klapauzius wackeln mit den schwaenzen ;-)

quad-core noch 2006

Von: ein stänkerer | Datum: 23.08.2006 | #184
" Bis Ende des Jahres will Intel fast nur noch doppelkernige Chips liefern. Auch den Bau von 4-Kern-Prozessoren zieht der Chipriese um rund ein halbes Jahr vor, auf das vierte Quartal 2006. "

  http://www.heise.de/newsticker/meldung/77151

core icke...

Von: lowsurfer | Datum: 23.08.2006 | #185
Naja, Kai behauptet ja auch, dass Mac mini, MacBook, MacBook Pro, iMac und der Mac Pro keine realen Geräte, sondern nur Illusionen sind. Da kann er doch auch einfach behaupten, die Mac Pros würden mehr Strom ziehen.

Wer nimmt ihn denn noch für voll?

@Kai: Kennst Du den schon

Von: klapauzius | Datum: 01.09.2006 | #186
Sagt das MacBook zum MacPro: Du bist ja ganz schön am Achzen (moan).

Sagt der MacPro: Ach pfeif doch drauf.

Soso

Von: Vorname | Datum: 01.09.2006 | #187
"was einen beim ersten mal schon kaum interessiert hat. "

Aha - früher war das aber einer der Hauptargumente, der angelich zu hohe Stromverbrauch bei Intel! ;) Jetzt wo vorliegt, dass Intel hier die PPC deutlich abhängt, ist es aufeinmal uninteressant ^^ Alles klar 8)

Nix

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #188
< Achja. Zu den Chipsätzen. Intel hat Lieferschwierigkeiten mit den Desktop-Chipsätzen. Apple verbaut aber die Server-Variante ;) >

Im MacBook. Is klar.


< OpenSource-Codecs sind nur minimal schneller, aber teils deutlich langsamer als QuickTime beim Encodieren, ganz einfach weil QuickTime vermehrt Altivec nimmt.

OpenSource-Codecs sind am besten für x86 abgestimmt und nutzen entsprechend viel MMX/SSE. >


Daraus ziehst Du den Schluss, QuickTime wäre schlecht auf x86 optimiert?
Das ist doch ziemlich an den Haaren herbeigezogen und basiert nur auf der Unterstellung, dass QuickTime kein SSE benutzen würde.
Das ist aber nicht der Fall. (Apple dazu: "It already has been optimized for SSE! :-) That was the best we could do..." Link wurde schon mehrfach gepostet.)

Es ist ganz im Gegenteil eher wahrscheinlich, dass die OpenSource-Codecs auf dem PPC kein Altivec benutzen.

Ein näher liegendes Fazit ist:
Auch die OpenSource-Codecs wären auf dem PPC viel schneller, als auf dem x86, wenn sie Altivec verwenden würden.

Und wenn schon...

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #189
Kommt eh bald SSE4 ... dann tschüss G5 trotz Altivec :-))

Hut ab!

Von: tim | Datum: 23.08.2006 | #190
Mac Pro 2,66GHz

Aus: 5,1W
Ruhezustand: 7,1 W
Betrieb: 133 W
Vollast: 223 W

Betrieb: 24,4 dBA/0,5 Sone
Vollast: 26,9 dBA/0,7 Sone

Echt gute Werte.
Vorallen 24,4 dBA im Betrieb ist verdammt leise!

Apple hat es mit den Pros geschafft woran alle anderen Firmen bisher gescheitert sind.

Leise, schnell, funktionelles Gehäuse und formschön!

Hut ab!

Ja

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #191
Sone-Angaben sind besser geeignet als dBA Angaben. Dort wird auch der Unterschied deutlicher, zwischen den guten, leisen und günstigen Intel Macs und den Brüllern mit PPC!

Den kleinen Woodcrest gibt es übrigens auch mit einer TDP von 40W. ;-)

core icke

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #192
< [Link]
bei den chipsatzproblemen geht es um den 965! der wird in keinem einzigen mac verbaut. >

Im Text wird nur der 965 erwähnt. Das heißt aber nicht, dass nur der betroffen ist. Oder werden 945 und 965 in ganz anderen Fabriken hergestellt?


Übrigens: Persönliche Beleidigungen in Diskussionen sind ein Zeichen für fehlende Argumente.

Nachfrage nach MacBooks scheint riesig zu sein :-))

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #193
MacBook-Nachfrage weiter stark. Das Mitte Mai von Apple angekündigte MacBook ist weiter der Topseller in Apples Computersortiment. Wie AppleInsider meldet, kann der IT-Konzern die Nachfrage nach dem iBook-Nachfolger derzeit nicht sofort befriedigen. Zahlreiche Kunden, die das MacBook in Apples Online-Store bestellten, wurden vom Mac-Hersteller per E-Mail über Lieferverzögerungen von bis zu zwei Wochen informiert. Apple kam bereits im letzten Quartal der MacBook-Nachfrage nicht komplett nach und ging mit einen Backlog ins laufende vierte Quartal des Geschäftsjahres 2006. Zusätzlicher MacBook-Absatz wird derzeit durch die "Back-to-School"-Einkaufssaison generiert, in sich der Schüler und Studenten für das neue Schuljahr bzw. Semester ausrüsten. Apple bietet dazu eine spezielle Promotion in Nordamerika und Europa an. Erst kürzlich berichtete AppleInsider, dass Apple angeblich eine dritte Firma mit der Notebook-Produktion beauftragen will, um die Liefersituation zu verbessern.

Macgadget




Foxconn bekommt möglicherweise Aufträge zur Fertigung von Apple Notebooks

Bislang lässt Apple seine bisherigen MacBook und MacBook Pro Produkte bei ASUStek und Quanta Computer fertigen. Offenbar gesteigerte Nachfrage bei diesen Produkten, soll laut der chinesischen Zeitung Economic Daily News dazu führen, dass sich Apple nach einem Dritten Auftragsfertiger umsieht. Dabei soll Foxconn sich um diese Aufträge bemühen und die Chancen stehen angeblich auch nicht schlecht, die Aufträge zu erhalten. Bislang fertigt Foxconn als Zulieferer für Apple's Desktop PCs und iPods.

[Link]

Vorname

Von: Kraftbuch | Datum: 23.08.2006 | #194
"....und den Brüllern mit PPC!"

Also, die Macs sind seit den G4 "4-Loch-Schlam***" ;) stets leiser geworden, trotz deutlichem Leistungs Zuwachs. Mein Quad im Geschäft ist nochmal leiser als mein Dual 2.5er Zuhause. Ich finde die Lautstärke extrem gering und viel weniger störend als das Gebläse meines alten Titanium unter Volllast.

Für mich sind das ganz einfach Fortschritte im Belüftungskonzept, welche mit der CPU nicht allzu viel zu tun haben.

Vorname

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #195
< Kommt eh bald SSE4 ... dann tschüss G5 trotz Altivec :-)) >

SSE4 wird es nicht geben. Das, was SSE4 genannt wird, ist bei Intel eine Revision von SSE3. Das ist im Woodcrest schon drin.
Und das Accelerate Framework ist ganz sicher schon drauf angepasst.


Und übrigens, der G5 hat kein Altivec, sondern VMS. Und bald kommt eh VMS128 ... dann tschüss Core 2 trotz SSE4 :-))

ut

Von: Nix | Datum: 23.08.2006 | #196
Du hast den Text zu dem "already Optimised" nicht gelesen oder? ;) Dort ging es zufällig nur um vDSP. ;)

Nicht um QuickTime. Achja. Und SSE4 führt auch weitere Befehle ein.

LOL

Von: lowsurfer | Datum: 23.08.2006 | #197
"Für mich sind das ganz einfach Fortschritte im Belüftungskonzept, welche mit der CPU nicht allzu viel zu tun haben."

Geil! Das kann man nicht toppen!

No

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #198
"Für mich sind das ganz einfach Fortschritte im Belüftungskonzept, welche mit der CPU nicht allzu viel zu tun haben."

Offenbar noch keine Silent-PCs selber zusammen geschraubt.
Sicherlich gibt es auch Fortschritte bei den Kühlern. Aber der ist erstmal zu vernachlässigen. Der Woodcrest ist halt besser (Stromverbrauch und Wärmeentwicklung) und lässt sich leichter kühlen.
c't sieht man ja den Vergleich, was Stromverbrauch betrifft!


"SSE4 wird es nicht geben. Das, was SSE4 genannt wird, ist bei Intel eine Revision von SSE3. Das ist im Woodcrest schon drin."

weiss ich. das echte sse4 ist leider nicht gekommen. aber das was als sse4 genant wird, ist schneller und besser als altivec


"Und das Accelerate Framework ist ganz sicher schon drauf angepasst. "

garantiert nicht!


"Und bald kommt eh VMS128 ... dann tschüss Core 2 trotz SSE4 :-))"

kommt es nicht. wir sprechen von cpus, die man kaufen kann und sich auch in macs finden werden... und nicht in irgendwelchen servern, spielkonsolen ;-)

@ut

Von: core icke | Datum: 23.08.2006 | #199
"< Achja. Zu den Chipsätzen. Intel hat Lieferschwierigkeiten mit den Desktop-Chipsätzen. Apple verbaut aber die Server-Variante ;) >

Im MacBook. Is klar."

im desktop wo man normalerweise desktopchipsaetze vermuten wuerde. meinste durch korinthenkacken wird dein malus in der beurteilung der sachlage uebertuencht?

ut Codecs

Von: Nix | Datum: 23.08.2006 | #200
Ich meine, mir doch Wurst. Dreh die Fakten wie du willst und behaupte, der OpenSource-Codec sei nicht Altivec-Optimiert. ;) Ist er aber.

Das Problem ist schlicht das QT/x86 nicht wirklich optimiert ist.

lowsurfer

Von: Kraftbuch | Datum: 23.08.2006 | #201
"Geil! Das kann man nicht toppen!"

Na du Schlaumeier, warum ist dann ein G4 Dual lauter als mein Quad? Weil der Quad so stromsparend ist im Vergleich?

full ack

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #202
"Das Problem ist schlicht das QT/x86 nicht wirklich optimiert ist."

so sieht es aus. das sagt die c't, kleinesfrettchenkai und auch der gesunde menschenverstand (der wohl bei denn ppclis aussetzt) :-)

Kraftbuch

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #203
Es stimmt natürlich, dass es von der verbauten Kühlung abhängt, wie gut und leise ein Rechner ist.

Aber beim G5 vs Mac Pro ist der Fall eindeutig. Schau dir den Stromverbrauch an. Ein MacPro verbraucht unter Last nicht viel mehr als ein Quad G5 im normalen Betrieb. Unter Last legt der G5 Quad nochmal extrem zu!

Klare Sache...

und soviel machen die unterschleidlichen, sonstigen verbauten Komponenten auch nicht aus!!!


G5 Quad
Betrieb: 200W
Vollast: 340W

Mac Pro 2,66GHz
Betrieb: 133 W
Vollast: 223 W

Vorname

Von: Kraftbuch | Datum: 23.08.2006 | #204
Mich würde noch der Verbrauch und die Lautstärke eines Powermac Dualcore 2.0 und 2.3 interessieren. Hast du da auch Angaben?

@ut

Von: core icke | Datum: 23.08.2006 | #205
"Im Text wird nur der 965 erwähnt."

ja warum wohl?

"Das heißt aber nicht, dass nur der betroffen ist."

nee natuerlich nicht ....

"Oder werden 945 und 965 in ganz anderen Fabriken hergestellt?"

guck doch einfach mal im internet! steht dir frei. ansonsten hilft dir das [Link] vielleicht um mit deinen restzweifeln fertig zu werden.

"Übrigens: Persönliche Beleidigungen in Diskussionen sind ein Zeichen für fehlende Argumente."

na dann fang doch an - du hast ja keine ;-) man muss dinge auch mal ansprechen und idioten haben ein recht darauf zu erfahren, dass sie welche sind , sonst nimmt man ihnen die chance sich zu bessern !

Kraftbuch

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #206
Leider nein. Du kannst aber c't Artikel für wenige cent saugen:

[Link]

Evtl. findet sich dort etwas...

Ungereimtheiten

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #207
Hmm, seltsam. In der c't steht, der Quad verbraucht 340 Watt unter Vollast. (ich hab die Ausgabe mit dem Originaltest vor mir, braucht keiner was kaufen, wenn Fragen sind, her damit ;)

In der Mac Life hingegen steht, der Quad verbraucht 222 Watt unter Vollast (Ausgabe 02/2006, Seite 46). Seltsam das. Vor allem, da die Verhältnismäßigkeit zu den anderen PowerMacs in dem Test immer noch (relativ gesehen) gewahrt scheint. Ach, hier mal die Tabelle in abgekürzter Form (Zahlen sind Wattangaben. Darf man solche Ergebnistabellen eigentlich zitieren? Auch als Journalist in Artikeln?):
(Modell (alles PM G5) ; Normalbetrieb ; Vollast)

Quad 2,5 GHz ; 155 ; 222
Dual-Core 2 GHz ; 102 ; 122
Dual 2,7 GHz ; 124 ; 195
Dual 2 GHz ; 112 ; 210


Zur Lautstärke: Auch der Quad war schon sehr leise, da ist der Mac Pro zwar besser, aber das ist fast zu vernachlässigen, denn Lautstärke war kein Problem des Quad.

Zum Gehäuse:
Hier in der c't ist ein schönes Bild vom G5 Quad. Was auffällt ist, dass man dem Ram vom Volumen her fast soviel Platz gegeben hat, wie im Mac Pro, dieser aber kaum ausgenutzt wird (gibt keine Risercards und der Ram braucht keine fetten Kühlkörper), durch geschickteres Gehäusedesign hätte man hier durchaus mehr reinpacken können, was ja auch geht, mit dem entsprechenden Kit. Aber seht selbst (links unten): [Link]

Klar

Von: lowsurfer | Datum: 23.08.2006 | #208
"Vor allem, da die Verhältnismäßigkeit zu den anderen PowerMacs in dem Test immer noch (relativ gesehen) gewahrt scheint."

Ein 4 Kern System verbraucht so viel wie ein 2 CPU System. Klingt logisch.

wargum

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #209
"In der Mac Life hingegen steht, der Quad verbraucht 222 Watt unter Vollast (Ausgabe 02/2006, Seite 46). Seltsam das"

Sorry - hier glaube ich aber eher der c't. Das zeigen auch sonstigen Angaben im Internet! [Link]


"durch geschickteres Gehäusedesign hätte man hier durchaus mehr reinpacken können, was ja auch geht, mit dem entsprechenden Kit. Aber seht selbst (links unten):"

Und dann den Luftstrom kaputt zu machen oder wie? Ausserdem sind dort vielleicht auf dem Board wichtige Trransisitoren? Und das Erweiterungs-Kid für HDDs ist nur eine absolute Notlösung, mit der man Steckplätze blockiert...

Apple hatte damals ja mehr oder weniger die flüssigkeitskühlung im G5 als Feature verkauft! Dabei ist die einfach nur traurig - vorallem wenn man diese mit echten Wasserkühlungen vergleicht...

Nachtrag

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #210
Die c't hat für den PowerMac Dual 2,7 GHz 317 Watt unter Vollast ermittelt, damit scheint der Wert der c't plausibel zu sein.

ausgabe?

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #211
"Die c't hat für den PowerMac Dual 2,7 GHz 317 Watt unter Vollast ermittelt, damit scheint der Wert der c't plausibel zu sein."

in welcher ausgabe?

Vorname

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #212
»Und dann den Luftstrom kaputt zu machen oder wie? Ausserdem sind dort vielleicht auf dem Board wichtige Trransisitoren? Und das Erweiterungs-Kid für HDDs ist nur eine absolute Notlösung, mit der man Steckplätze blockiert...«

Deswegen schrieb ich ja auch "geschicktes Gehäusedesign", also umstellen der Komponenten. Im Mac Pro gibt es wirklich keine erkennbare Platzverschwendung, der Rechner ist klasse aufgebaut.

»Apple hatte damals ja mehr oder weniger die flüssigkeitskühlung im G5 als Feature verkauft! Dabei ist die einfach nur traurig - vorallem wenn man diese mit echten Wasserkühlungen vergleicht...«

Naja, du musst alles in seinen zeitlichen Rahmen einordnen. Damals war der G5 in Sachen Performance per Watt den Intel-Dingern und den Opterons überlegen bzw. ebenbürtig. Außerdem war er deutlich billiger als vergleichbare x86-Workstations, so wie heute der Mac Pro etwa (leider frisst der teure Ram hier einiges wieder auf, hoffentlich wird das bald günstiger). Es gibt einfach keinen Workstation-Hersteller, der derartig viele Stückzahlen verkauft.

Die Flüssigkühlung finde ich in der Form übrigens gut, was gibt es denn dagegen zu sagen? So bleibt der G5 immer schön kühl. Was stört dich denn an der Flüssigkühlung?

"PowerMac Dual 2,7 GHz 317 Watt"

Von: wargum | Datum: 23.08.2006 | #213
11/05.

Wenn Flüssigkeitskühlung...

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #214
dann etwas richtiges = gute temps und quasi lautlos! Das geht mit grossen Radiatoren und 120mm Lüfter oder gar passiv, wenn der Radi gross genug ist!
Beim G5 hat man die Nachteile einer Flüssigkeitskühlung (kann auslaufen) und trotzdem hört man den Rechner deutlich im Vergleich zu wirklich leisen Rechnern! Also nix ganzes und nix halbes...

[Link] ist z.b. ein hersteller.


aber so wie es beim mac pro ist -> optimal. lukü und trotzdem richtig silent!

Klar wargum...

Von: lowsurfer | Datum: 23.08.2006 | #215
"Deswegen schrieb ich ja auch "geschicktes Gehäusedesign", also umstellen der Komponenten"

Ja sehr wahrscheinlich! Apple war einfach zu doof ein echtes G5 Gehäuse zu bauen, was? "Einfach mal die Komponennten umstellen Jungs, das ist doch soo einfach...!!"...

Es darf natürlich nicht am Opfen G5 liegen...

Aktienkurs ist alles

Von: Strangers Night | Datum: 23.08.2006 | #216
siehe Beitrag mtn: Optionsscheinprobleme von Apple.

Viele die Apples handeln als nicht vom Aktienkurs geleitet betrachten sollten mal die rosa Sektenbrille ablegen. Die neuen Produkte müssen bei Apple die alten Produkte immer alt aussehen lassen, damit auch möglichst viele AltKunden einen Neukauf tätigen. Der Switcheranteil ist vermutlich geringer als erwartet, denn die meisten Verkäufe di ezur Steigerung beigetragen habe (zB bei den Mobilen) ist von ALtKunden geschehen. Das ist Apple im grunde egal, solange genug Maschinen abgesetzt werden. Damit dass geschieht müssen die Alten uninteressant werden.
Apple trägt seinen Teil dazu bei..... und ist/bleibt eine Firma die Verkaufen will und nicht den User in den Himmel bringen.

mmmmh..

Von: Kraftbuch | Datum: 23.08.2006 | #217
"Ja sehr wahrscheinlich! Apple war einfach zu doof ein echtes G5 Gehäuse zu bauen, was? "Einfach mal die Komponennten umstellen Jungs, das ist doch soo einfach...!!"...

Es darf natürlich nicht am Opfen G5 liegen..."

Du bist wirklich lernresistent. Es ist doch Fakt, dass ein Powermac Dualcore 2.3 weniger Abwärme produziert als ein Mac Pro Quad 3.0 GHz, oder? Und trotz der schnelleren und heisseren CPUs bietet das Mac Pro Gehäuse Platz für 4 Festplatten und 2 Laufwerke.

An was liegts also? Am besseren Gehäuse Design! Das hat doch überhaupt nichts mit Intel zu tun!?

core icke

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #218
< na dann fang doch an >

Das kann ich nicht, denn ich verteile keine persönlichen Beleidigungen. Das ist unter meiner Würde.
Das verteilen persönlicher Beleidigungen scheint in der Intel-Fraktion aber Usus zu sein, da gibt es auch sonst keine Scham, sich zu disqualifizieren.


Zum Thema.
Wenn Apple früher Lieferprobleme hatte, dann war immer der Prozessorlieferant dran schuld. Heute, wo sich Apple in absolute Abhängigkeit von einem Prozessor- und Chipsatzlieferanten begeben hat, ist es nicht dieser Lieferant schuld, trotz gleichzeitiger Meldungen bezüglich Lieferproblemen desselben. Früher gab es nie Lieferprobleme wegen hoher Nachfrage, heute kann es gar nichts anderes sein.

Das nennt man Schönreden. Denn wie dem auch sei, Apple hat Lieferprobleme, wie so oft um diese Jahreszeit. Und ein weiteres "Argument" für den Switch - nämlich dass es mit Intel nie wieder Lieferprobleme geben wird - hat sich zerschlagen.

Nix

Von: ut | Datum: 23.08.2006 | #219
< Das Problem ist schlicht das QT/x86 nicht wirklich optimiert ist. >

Klar, wo es QuickTime für x86 ja erst seit heute gibt.
Durch das dauernde Wiederholen wird die Behauptung auch nicht wahrer.

Ist schon lustig. Zum einen wird hier immer behauptet, dass Altivec ja so scheiße ist, weil an per Hand dafür optimieren muss. (Bei Bedarf wird sogar behauptet, dass Altivec völlig unnötig ist.) Zum anderen ist aber jeder popelige Open-Source-Codec absolut drauf optimiert.

Es ist wirklich beeindruckend dass Widersprüche beim Schönreden offenbar überhaupt nicht stören. Selbst die Mathematik umzuschreiben ist kein Problem. Da ist 2199€ ganz schnell mal weniger, als 1999€ oder 639€ weniger, als 499€.

ut

Von: Nix | Datum: 23.08.2006 | #220
"Ein weiteres Argument?"

Welche denn noch? ;) Bisher sind eher deine Argumente so ziemlich in den Wind geschossen dabei. ;)

Kühlung, 64bit, Preis, EFI, etc. ;)

ut die 2.

Von: Nix | Datum: 23.08.2006 | #221
Ich behaupte mal das du weder von OpenSource-Software, noch von Programmierung die geringste Ahnung hast.

Woher stammen deine Beweise das QT optimiert ist? Denn sorry, jeder Windows/OpenSource-Player/encoder ist auf x86 weitaus schneller als QT/x86.

Das ist so, wenn du mal über den Tellerrand guckst.

"Jeder poplige OS-Codec" schon mal gar nicht. Wir reden hier von MEncoder/MPlayer, FFMPEG usw. Brauchst bloß in den Source gucken, wenn du davon Ahnung hättest...

ich verstehs einfach nicht

Von: core icke | Datum: 23.08.2006 | #222
wie kann man hier mit so breiter brust auftreten, wo man gerade eben noch nachweislichen totalen mist erzaehlt hat (chipsatz lieber ut - vielleicht erinnerst du dich) und dann derartig auf die kacke hauen?
habt ihr irgendeine persoenlichkeitsstoerung?

die ppc-doedels haben heute zwei argumente gebracht mit denen sie voll gegen die wand gekracht sind und reissen immer noch das maul auf - ich verstehe es echt nicht.

Flüssigkühlung

Von: ein stänkerer | Datum: 23.08.2006 | #223
"Was stört dich denn an der Flüssigkühlung?"

- das sie tropft!
- das sie die kosten in die höhe treibt (gemeinsam mit den zig lüftern)

@core icke

Von: ein stänkerer | Datum: 23.08.2006 | #224
fanatismus: [Link]

"Als Fanatismus (von fr: fanatique oder lat. fanaticus; göttlich inspiriert) bezeichnet man das Besessensein von und unbedingte Festhalten an einer Idee, theoretischen Vorstellung oder einem hochbewerteten, idealisierten Objekt. Fanatismus ist durch Intoleranz gegenüber jeder anderslautenden Meinung gekennzeichnet. Von der Richtigkeit und dem hohen Wert seiner Anschauung ist der Fanatiker vollkommen überzeugt und verteidigt sie vehement gegen jede Infragestellung.

Einer vernünftigen, rationalen Argumentation ist er dabei nicht zugänglich. ..."

Kraftbuch

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #225
"Du bist wirklich lernresistent. Es ist doch Fakt, dass ein Powermac Dualcore 2.3 weniger Abwärme produziert als ein Mac Pro Quad 3.0 GHz, oder? Und trotz der schnelleren und heisseren CPUs bietet das Mac Pro Gehäuse Platz für 4 Festplatten und 2 Laufwerke."

Vor Dual-Core waren in dem Gehäuse auch zwei (Single-Core)-G5-CPUs drin, die nicht gerade sparsam waren. Apple wollte wohl kein extra neues Design/Gehäuse für die Duals (= eine DualCore G5 CPU) bringen, zumal es ja jetzt eh nur noch Quads gibt.

[Link]

"970FX, der in offiziellen Papieren nur bis 2,2GHz gehandelt wird und bei 2,5GHz und einem einzigen Prozessorkern bereits die 100W Marke knackt."

(hört sich an wie ab Werk übertaktet für die damalig höher getakteten gg)

[Link]




"Zum Thema.
Wenn Apple früher Lieferprobleme hatte, dann war immer der Prozessorlieferant dran schuld. Heute, wo sich Apple in absolute Abhängigkeit von einem Prozessor- und Chipsatzlieferanten begeben hat, ist es nicht dieser Lieferant schuld, trotz gleichzeitiger Meldungen bezüglich Lieferproblemen desselben. Früher gab es nie Lieferprobleme wegen hoher Nachfrage, heute kann es gar nichts anderes sein.

Das nennt man Schönreden. Denn wie dem auch sei, Apple hat Lieferprobleme, wie so oft um diese Jahreszeit. Und ein weiteres "Argument" für den Switch - nämlich dass es mit Intel nie wieder Lieferprobleme geben wird - hat sich zerschlagen."

Apple hatte früher aber nie soviele Books verkauft wie jetzt - oder?
Apple sucht einen 3. Produzent um die Nachfrage zu befriedigen!

Ist doch ein Unterschied...

ut

Von: Vorname | Datum: 23.08.2006 | #226
"Selbst die Mathematik umzuschreiben ist kein Problem. Da ist 2199€ ganz schnell mal weniger, als 1999€ oder 639€ weniger, als 499€."

Was für eine Mathematik hast du.

Der Preis ist zwar höher, dafür erhält man aber einen besseren Mac inkl. besserer Ausstattung.

Beim Mac Pro bzw. PowerMac erhält man jetzt sogar 4 Kerne für etwas weniger Geld, als vorher 2 Kerne. Und bei den Stromkosten spart man jetzt einiges ;-)

Vorname

Von: Kraftbuch | Datum: 24.08.2006 | #227
Mir sind die Watt Angaben der diversen G5 bekannt, danke :)

Zum Gehäuse: Ich erwarte aber von einem Hersteller wie Apple, dass er seine Produkte laufend verbessert und nicht erst bei einem Switch zu Intel.

Das untere Zitat, welches du zitiert hast stammt übrigens nicht nicht von mir.

Zitat zitiert...ohje, Zeit fürs Bett..

Von: Kraftbuch | Datum: 24.08.2006 | #228
..

Vorname

Von: ut | Datum: 24.08.2006 | #229
< Was für eine Mathematik hast du. >

Auf jeden Fall nicht die Intelitische Mathematik.
Meine Mathematik entspricht dem allgemeinen Konsens.
Mathematisch ist 1999 ganz einfach weniger, als 2199. Da gibt es nichts dran zu rütteln.
Mit Intel gibt es wohl eine andere Mathematik.


< Der Preis ist zwar höher, dafür erhält man aber einen besseren Mac inkl. besserer Ausstattung. >

Dass das neue Modell besser incl. besserer Ausstattung ist, als das alte ist eine Selbstverständlichkeit im Computerbereich. Dabei ist es allerdings normalerweise nicht teurer, sondern gleich teuer, meist sogar billiger.

< Beim Mac Pro bzw. PowerMac erhält man jetzt sogar 4 Kerne für etwas weniger Geld, als vorher 2 Kerne. >

Zum mindesten das 2499€-Modell wäre im Zuge der normalen Entwicklung - ohne Intel-Switch, hochgerechnet aus den letzten Modellwechseln - auch ein Quad G5 geworden. Das 1999€-Modell evtl. nicht (der Dual-2,3- oder 2,5-GHz-G5 wäre dafür prädestiniert gewesen), dafür hätte es vermutlich dazu noch ein 1499€-Grundmodell mit Dual-G5 (2,0GHz) gegeben.

Nix

Von: ut | Datum: 24.08.2006 | #230
< Welche denn noch? ;) Bisher sind eher deine Argumente so ziemlich in den Wind geschossen dabei. ;)

Kühlung, 64bit, Preis, EFI, etc. ;) >

EFI: Da habe ich mich vertan. Da habe ich nicht bedacht, dass EFI auch als eigenständiges BS laufen kann.

Kühlung: 80-90°C statt 40-50°C.

64bit: Läuft der MacPro denn mit 64bit-Kernel? Nein.
Kann er 64bit-Programe ausführen?

Preis: Kein Mac ist durch den Intel-Switch billiger geworden, die meisten sogar teurer.

Dazu noch
Akkulaufzeit: Nicht besser geworden.
Trotz größerer Akkus.

Geschwindigkeit: Nur unwesentlich bzw. im Rahmen des üblichen Fortschritts schneller geworden, teils überhaupt nicht schneller oder sogar langsamer (aber trotzdem teurer).

Dann war da noch
Lieferprobleme.: Gibt es immer noch.

Etc. pp.

Nüchtern betrachtet hat der Intel-Switch gar nichts gebracht, außer Nachteile. Eine Enttäuschung reiht sich an die andere.

P.S.

Von: ut | Datum: 24.08.2006 | #231
< EFI: Da habe ich mich vertan. Da habe ich nicht bedacht, dass EFI auch als eigenständiges BS laufen kann. >

Bezieht sich auf den Firewire-Modus und den Boot-Manager, der mit der Wahl-Taste aufgerufen wird.
Es konnte der Status Quo(Funktionen, die es beim PPC-Mac seit vielen, vielen Jahren schon gibt) gehalten werden, es gab keine Verschlechterung.

On and on we go...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.08.2006 | #232
Nix:
"Du hast den Text zu dem "already Optimised" nicht gelesen oder? ;) Dort ging es zufällig nur um vDSP. ;)"

Hui, wie gut, dass die dort verwendeten Routinen REIN GAR NICHTS mit dem zu tun haben was Quicktime macht! 8) FFT und Convolution braucht schließlich keine Sau für Video-Encoding! Wie gut, dass Apples Performance Group nicht für beides verantwortlich ist und dass sie nicht ihre beste Arbeit (z.B. an Quicktime) als Example Source in vDSP veröffentlichen...

"Ich meine, mir doch Wurst. Dreh die Fakten wie du willst und behaupte, der OpenSource-Codec sei nicht Altivec-Optimiert. ;) Ist er aber."

Nein. Ist er nicht. Hatten wir alles schon. Musst du aber nicht wissen...

Stänkerer:
"fanatismus: [Link]

"Als Fanatismus (von fr: fanatique oder lat. fanaticus; göttlich inspiriert) bezeichnet man das Besessensein von und unbedingte Festhalten an einer Idee, theoretischen Vorstellung oder einem hochbewerteten, idealisierten Objekt. Fanatismus ist durch Intoleranz gegenüber jeder anderslautenden Meinung gekennzeichnet. Von der Richtigkeit und dem hohen Wert seiner Anschauung ist der Fanatiker vollkommen überzeugt und verteidigt sie vehement gegen jede Infragestellung.

Einer vernünftigen, rationalen Argumentation ist er dabei nicht zugänglich. ..."

Tja, das beschreibt unseren Core Icke echt ziemlich gut! ;-)
Wie immer werden die Schimpfwörter ausgepackt wenn die Argumente nicht mehr ziehen..

Zum Stromverbrauch: Was heisst "unter Last"? Nur CPUs? HDs? optische LW? Und, ganz wichtig: GraKa!
Im übrigen sind die Werte, die ich vorher zitiert habe ausschließlich für den Xeon 5160 mit 3GHz, wer will kann sie hier bei Intel selbst nachlesen.
Das Ding schluckt weniger als ein G5, das stimmt schon. Aber die hier vorgebrachte Suggestion, dass der Woodcrest ein Stromspar-Wunder wäre und der G5 ein lärmender Stromfresser ist einfach nur noch lächerlich, was jeder Quad G5 Besitzer bestätigen kann. 1440 Watt- statt 1000-Watt-Netzteile verbaut Apple sicher nicht zum Spaß, auch die Kühlkörper sind mehr als ordentlich dimensioniert. Ach ja, ich vergass: Das ist ja jetzt "optimierte Lüftung", damit die Lüfter langsam drehen können. Logischerweise sind große Kühlkörper nur bei Intel "optimierte Lüftung", beim G5 sind die zwingend notwendig, weil der ja sonst eine Kernschmelze kriegt... Junge, wie lächerlich kann's eigentlich noch werden? ;-) Habt ihr jemals vor einem Quad G5 gesessen?
Fazit: Dafür, dass Intel schon in 65nm produziert ist die Leistung pro Watt enttäuschend... Sieht man ja an der Apple Homepage schon: Von 9 aufgeführten Benchmarks sind 7 Apple-Programme. Und was Apple-Programme angeht: Siehe Artikel-Subject! <:-)
Und selbst mit ausgewählten Tests in ihrer eigenen Software (FCP) kommt Apple nicht über 1.4 mal schneller, also musste man in Logic dem Quad G5 zwei volle Kerne nehmen, damit man wenigstens in einer realen Anwendung nen Wert kriegt, der dem Spec-Scheiss annähernd nahekommt... Sowas ist einfach nur armselig, ganz ganz armselig!...

Ach ja, noch ein Wort zu Modo: Something smells fishy:
[Link]
vs
[Link]

(49sek / 17sek) * 1.6 = 4,61

D.h. ein Quad 2.66 GHz Woodcrest-Xeon wäre laut Luxology/Apples eigenen Zahlen 4.6 mal so schnell wie ein Dual 2.8 GHz P4-Xeon... Bissle arg viel bei weniger Takt und nur doppelt sovielen Cores...

Reiner MHz-Unterschied zwischen den Systemen ist grad mal 1.9, ausserdem skaliert auch Modo wie alle anderen Anwendungen beileibe nicht linear mit den Cores, schon gar nicht bei Dual auf Quad...

Meine Vermutung: Kostenlose Werbung für Luxology auf apple.com. Da schönt man doch gerne ein paar Zahlen! 8)

Zu Modo

Von: wargum | Datum: 24.08.2006 | #233
@Kai
Ich wäre da vorsichtiger. Apple wird sich die gerenderten Szenen natürlich rausgesucht haben. Der 2,8er Xeon hat keine gute "pro-MHz-Leistung" und ich glaube, dass der größere Prozessorcache in Raytracern generell und gerade bei eher einfachen Szenen exorbitant viel ausmachen kann, das sagt mir meine laienhafte Erkenntnis aus dem eigenen Raytracer, den ich mal geschrieben habe. Außerdem ist der FSB höher.

Raytracer skalieren problemlos nahezu linear mit der Prozessorzahl, bis zu einer gewissen kritischen Anzahl X natürlich, von der wir mit 4 Kernen noch weit weg sind.

wargum:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.08.2006 | #234
"Ich wäre da vorsichtiger. Apple wird sich die gerenderten Szenen natürlich rausgesucht haben. Der 2,8er Xeon hat keine gute "pro-MHz-Leistung" und ich glaube, dass der größere Prozessorcache in Raytracern generell und gerade bei eher einfachen Szenen exorbitant viel ausmachen kann, das sagt mir meine laienhafte Erkenntnis aus dem eigenen Raytracer, den ich mal geschrieben habe. Außerdem ist der FSB höher."

Für simple Raytracer (wie etwa den echtzeit-raytracer Realstorm) mag das zutreffen, für professionelle Raytracer in der Liga von Modo, C4D, Mental Ray etc. nicht mehr, wahrscheinlich weil bei deren üblicher Auflösung keine ganze Zeile mehr gecached und durchgerechnet werden kann... Außerdem sind die Texturen deutlich größer als bei simplen Raytracern.
Ein Dual 2GHz G5 mit 512kb hat in CB-CPU 527, ein Dualcore 2GHz G5 mit 1MB 525.
Ein Dual 2.3GHz G5 mit 512kb hat in CB-CPU 585, ein Dualcore 2.3GHz mit 1MB 608.
Ist also effektiv kein Unterschied.
Beim G4 zeigt sich übrigens exakt das gleiche Bild: Mehr Cache und schnellerer FSB/Speicher bringen bei C4D fast überhaupt nix, noch nichtmal niedrigere Speicherlatenz!
Was beim C4D-Raytracer (und anderen) zu zählen scheint ist wirklich ausschließlich der Takt...

"Raytracer skalieren problemlos nahezu linear mit der Prozessorzahl, bis zu einer gewissen kritischen Anzahl X natürlich, von der wir mit 4 Kernen noch weit weg sind."

So pauschal kann man das keinesfalls sagen, denn das kommt wohl sehr stark auf den Raytracer an. Ich kenne jedenfalls keinen einzigen Production-Level Raytracer, der mit vier Kernen dem Faktor 4 auch nur nahekommt. C4D schafft 3.25, d.h. fast eine CPU ist umsonst. Bei 8 wird's richtig übel: So'n Octa-Opteron hat gerade noch nen SMP-Faktor von 4.75, d.h. 3.25 CPUs Leistung für die Katz...

Ist ja nicht nur C4D, hier kannst du dir mal Mental Ray angucken.
Ich greif mal ein paar Ergebnisse exemplarisch raus..
Dualcore Athlon X2 3800+ mit 2GHz und 512kb Cache: 400 Sekunden
Dual Dualcore Opteron 270 mit 2GHz und 1MB Cache: 258 Sekunden
D.h. trotz mehr Cache und schnelleren Interconnects ist die 4-CPU-Maschine weit weit davon entfernt wirklich doppelt so schnell zu sein... Faktor 1.5 ist deutlich unter 2!

Auch sehr schön bei Mental Ray wiederum zu sehen, dass größerer Cache erstaunlich wenig bringt: Athlon 3800+ mit 1MB Cache hat grad mal 390 Sekunden, also lediglich 10 Sekunden gewonnen, das sind grad mal läppische 2,5%...

ut

Von: Nix | Datum: 24.08.2006 | #235
Mit Kühlung meine ich deinen Kommentar das man nie einen Pentium M passiv Kühlen könnte. ;) Ui. Jemand hat ihn sogar komplett OHNE Kühlung betrieben bei 1,2 Ghz.

Der MacPro wird ein komplettes 64bit OS X bekommen. Mit all seinen Vorteilen. Und hey. Sogar 32bit-Treiber laufen. (noch ein Punkt bei dem du falsch lagst)

Preis? Du meintest ewig das die Intel-Mac deutlich teurer werden. Stimmt nicht. MacBooks sind Preis/Leistung-Mäßig konkurrenzfähig. Das kann man von den G4-PowerBooks nicht gerade sagen.

Lieferproblematik hat sich verschoben. Damals konnte IBM/FreeScale nicht liefern. Jetzt kann es Apple nicht. 1. ist die Nachfrage sehr hoch und 2. sucht Apple weitere Produzenten. Klingt nicht danach das Intel nicht liefern kann. ;) Zumal Intel liefern kann. Das Problem sind bloß die Chipssätze, die Apple nicht verbaut.

Akkulaufzeit? Das ist doch ebenfalls ein ständiges schönreden gewesen bei den PowerBook. Ach nein. Das sind ja PowerPCs. Da lag Apple ja immer richtig...

kai

Von: Nix | Datum: 24.08.2006 | #236
Wir sprechen uns wieder wenn QT endlich optimiert ist, ja? ;)

Und wenn das "Apple-Team" meint sie können nicht mehr machen, dann ist das eine echt schlechte Leistung. Denn z.B. in H.264 de/encodierung ist QT einfach nur grottenlangsam. Auf beiden Architekturen.

Aber nein. Ist ja alles hochoptimiert. ;)

haha sehr geil!

Von: lowsurfer | Datum: 24.08.2006 | #237
Kai, man nimmt dich zwar nicht mehr für voll, aber dein Unterhaltungswert ist ungebrochen. Du gegen den Rest der Welt. Fachmagazine, Entwickler, Hersteller - alle sind Stümper. Nur du alleine hast den Durchblick. Köstlich!


"D.h. ein Quad 2.66 GHz Woodcrest-Xeon wäre laut Luxology/Apples eigenen Zahlen 4.6 mal so schnell wie ein Dual 2.8 GHz P4-Xeon... Bissle arg viel bei weniger Takt und nur doppelt sovielen Cores..."

Kai, auf die Idee, dass Apple einfach eine ganz andere Szene genommen hat wie vor EINEM JAHR, es also keine Vergleichswerte gibt, auf denen du deine Verschwörungstheorien fussen kannst, bist du nicht gekommen oder? Ich lach mich schlapp. Grad im 3D ist jede Szene zu jeder Zeit ein ganz anderes Szenario!

Werbung

Von: lowsurfer | Datum: 24.08.2006 | #238
"Meine Vermutung: Kostenlose Werbung für Luxology auf apple.com. Da schönt man doch gerne ein paar Zahlen! 8)"

Wie schon zu PPC Quad Zeiten. Die Ergebnisse müssten demnach im Verhältnis also stimmen. Der Mac Pro ist also in Modo ein grosser Gewinn.

@ ut

Von: johngo | Datum: 24.08.2006 | #239
Das mit der Mathematik muss man jetzt
verstehen... ja?

Als ich mir meinen G4 Dual von
der Apple-Homepage kaufte, da kostete
dieser ca. 1.800.- Euro. "Gleichzeitig"
kostete der neue Dual G5 ca. 2.900.-
Euro. Wo ist denn das neue Modell jetzt
billiger gewesen?

Kai Bullshit wie immer

Von: Vorname | Datum: 24.08.2006 | #240
Du liegst total daneben!

"Ach ja, ich vergass: Das ist ja jetzt "optimierte Lüftung", damit die Lüfter langsam drehen können. Logischerweise sind große Kühlkörper nur bei Intel "optimierte Lüftung", beim G5 sind die zwingend notwendig, weil der ja sonst eine Kernschmelze kriegt... Junge, wie lächerlich kann's eigentlich noch werden? ;-) Habt ihr jemals vor einem Quad G5 gesessen?"



Ja es ist Silent-Optimiert denn der Mac Pro ist im Gegensatz zu den PowerMacs G5 fast lautlos!

Und ja, der Woodcrest ist um einiges Stormsparender. Siehe c't Test. Den ganz kleinen Woodcrest gibt es sogar mit einer TDP von 40W.

Und zu dem Silent: Schau mal in Foren die sich mit Silent beschäftigen, wie [Link] was dort manche Leute sich für Monsterkühler verbauen, auf CPUs, die kaum Strom ziehen.
WIe gesagt: MacPro -> fast lautlos -> G5 alles andere als Silent, egal welche Kühlung -> sagt alles. Hinzu die Strommessung von der c't

genau kai

Von: core icke | Datum: 24.08.2006 | #241
ich bin fanatisch ...
die vermutlich beste deutsche computerzeitung die man am kiosk kaufen kann testet den quad g5 und den mac pro auf die leistung die sie verbraten - mit einem eindeutigen trend und du kreierst eine fadenscheinige diskussion, ob denn nun bei volllast, bei wahnsinniger volllast oder bei irrer kai volllast gemessen wurde. die c't ergebnisse sind so eindeutig, dass sich das sicher nix umkehren wird.

und dann habe ich noch eine frage zu der deiner leistungsberechnung: wie bist du denn auf die werte gekommen?
also mal ernsthaft: die 1440 hast du ja aus 240V und 6A generiert. ich finde die 6A nirgends!
woher hast du die 1000W beim quad G5?
also ich habe das gefuehl, dass hier jemand aepfel mit birnen vergleicht ...
aber ich bin ja fanatisch.

ut

Von: Vorname | Datum: 24.08.2006 | #242
< Dass das neue Modell besser incl. besserer Ausstattung ist, als das alte ist eine Selbstverständlichkeit im Computerbereich. Dabei ist es allerdings normalerweise nicht teurer, sondern gleich teuer, meist sogar billiger.>

Ein PPC-Mac Mini mit FrontRow und Fernbedieung wäre garantiert auch teuerer geworden.


< dafür hätte es vermutlich dazu noch ein 1499€-Grundmodell mit Dual-G5 (2,0GHz) gegeben.>

Wäre mit Intel ohne Probleme machbar. Viele wünschen sich ja einen solchen Mac. Ein Woodcrest würde reichen - bzw. auch ein Conroe!

Liegt aber evtl. eher an anderen Gründen (Konkurrenz zum iMac und auch Quads), warum es ein solches Modell zu eienm solchem Preis nicht geben wird - weniger an PPC vs. Intel.

von: Frank Giese - am 22.08.06 um 18:25:53 Uhr

Von: shoRm | Datum: 24.08.2006 | #243
"Na, so schwierig ist es ja nun doch nicht…

…das Ganze zu decodieren.
1) Apple sagt selbst der neueste Intel-basierende Quad liefe mit dem neuesten Logic 1,8 mal schneller als der bisherige G5 Quad.
2) Man stellt fest, dass das neueste Logic beim einen (G5) nur zwei der vier Kerne bedient und beim anderen (Intel) alle vier.

Schluss: Pro 2 Kerne erreicht das neue Spitzenmodell 0,9 mal die Leistung des bisherigen."

oh man, die märr vom doppelprozessor der doppelt so schnell wie ein singleprozessor sein soll. also ist natuerlich ein quadcore mit 2 deaktivierten cores gleich um die haelfte langsamer. tolle logik! *kopfschüttel*

[Link]

sobald das update da ist, werden wir ja sehen, wie schnell der alte quad in Logic ist. aber auf keinen fall wird er doppelt so schnell sein!

Was die Intelioten einfach nicht kapieren

Von: klapauzius | Datum: 24.08.2006 | #244
Die Tricks von Apple sind plattformunabhängig.

P.S.:

Von: klapauzius | Datum: 24.08.2006 | #245
Test MacPro in der neuen c't. Kein DRM auf dem Board, aber auch kein FrontRow + wieheisstdasmediacenternochbeimapfelhändler.

-> mit 10.5 geht's dann los mit Intel DRM. Ich freu mich schon auf die Jubel-Arien.

Köstlich - Benutzerplutzer aka Klapauzius

Von: Icke | Datum: 24.08.2006 | #246
Zitat:
"Der Knackpunkt ist: Schafft es Apple, OS X auf 64 bit zu bringen ? Conroe, Woodcrest, Peppermint Pattie, alles egal. Das ist der Knackpunkt.

Meine Prognose: Nein, sie schaffen's nicht. Mit PPC hätten sie noch eine Chance gehabt, da 32-bit und 64-bit gemischt möglich sind. Mit Intel schaffen sie's nicht."
[Link]


Soso... wieder mal eine Prognose daneben: [Link]

Ach wo bleibt eigentlich das blutbad?

Johngo

Von: Vorname | Datum: 24.08.2006 | #247
Den deprimierten PPC-Retrolis fällt halt nichts mehr ein, was es zu kritisieren gibt. Sie haben halt weitestgehend überall daneben gelegen. Die Leute sind zufrieden mit den Intel-Macs, die Macs sind besser als jemals zuvor, günstiger, schnell und besser Ausgestattet. Dann müssen halt die PPC-Retrolis irgendwelche Szenarien erfinden, wenn es in der Reailtät nichts zu meckern gibt! :-)

@kai

Von: MacGhul | Datum: 24.08.2006 | #248
Macghul:
"Ich sag einfach mal, Logic wird von einem Viertel der Quad Anwender genutzt. Das macht dann 0,5% weniger derer, die noch nicht abgeschrieben haben. Bei drei Jahren teile ich mal ganz keck durch drei also kommt da gerundet was unterhalb von 0,2% zustande.

Um diese Menge an Anwendern zufrieden zu stellen muss Apple also tätig werden?"

Und wie groß ist die Menge an Anwendern mit Mac Pro wohl?
...Merkst du was? ;-)

ICH merke was, ja. Die Anahl der G5 Quad User wird nicht steigen, sondern sinken. Im Gegenteil zu den Nutzern von Macs mit Intel-Multi-Core Systemen. Die sind die Zukunft und werden in ein paar Jahren auch als 4- 8- oder was weiß ich was Core Systeme auf unseren Schreibtischen laufen.
Merkst Du was?

Deine total-prozentuale Rechnung ist Milchmädchen in Potenz. Allein der Anteil der Logic-User überhaupt sind wenige Prozent, soll Apple deswegen die Entwicklung ganz einstellen, weil das ja keiner verwendet, ja?

Quatsch! Beitrag ganz lesen hilft! Wenn sich die Entwicklung eines Produktes nicht lohnt, weil die Zahl der Abnehmer zu klein ist, man diese aber nicht vergrätzen will, findet man Möglichkeiten. Ich kann mir gut vorstellen, dass Apple seinen Premiumkunden entsrpechende Nachlässe beim Upgrade auf MacPro zubilligt. Und das, wie es marktüblich ist, stillschweigend im kleinen Kreis.

Außerdem lohnt sich jede Entwicklung, wenn der Kunde den entsprechenden Preis zu zahlen bereit ist. Ich würd mal sagen: Logic-Update für PPC Quad.....hm was sagen wir mal? 999€? Zahl die und Apple wird es machen.

MEin Beitrag enthielt in der Überschrift das Wort nüchtern. Und das aus gutem Grund. Wieso steht über deinem nicht "blindwütig"?

Ich sag's nochmal

Von: klapauzius | Datum: 24.08.2006 | #249
weil Ihr's ja immer noch nicht kapiert habt:

Die Tricks von Apple sind plattformunabhängig.

Insofern ist es schon bezeichnend, dass die Intel-Fraktion hier wieder einen Plattformkrieg inszeniert. Aber wie gesagt, sie verstehen's halt nicht.

@icke: Nu warten wir's erst mal ab. Bisher gibt es zu 64 bit nur sehr schwammige Aussagen von Apple. Immerhin soll 105. auch auf den G5 64 bit sein. Aber ich habe noch NIE ein solches Killer-feature erlebt, das von Apple dermassen totgeschwiegen wurde. Insofern würde ich erst mal abwarten wie's denn dann wirklich aussieht.

P.S:

Von: klapauzius | Datum: 24.08.2006 | #250
Und wie es um die 64-bit-Fähigkeiten der Xeon's bestellt ist war ja heute auf dieser anderen Seite zu lesen, und das sah nicht gut aus.

Insofern: Mal sehen.

noch einmal @ ut

Von: johngo | Datum: 24.08.2006 | #251
Uuups!

Da flattert doch gerade der neue
Cancom-Topseller rein ... mit den
aktuellen Angeboten zu den Pro-Macs.

MacPro mittleres Modell (2,66) 1.979.-
MacPro Spitzenmodell (3,0) 2.619.-

eine Seite weiter die Preise für
die PowerMac-Modelle (G5)
PowerMac 2,3 Dual 2.025.-
PowerMac 2,5 Quad 2.670.-

So etwas aber auch!

Die neuen Modelle sind da ja vom
Start weg billiger! :-D

Einfach lustig...

Von: Vorname | Datum: 24.08.2006 | #252
Ich kann nur hoffen, dass unseren Retro-Hündchen nicht die Lust am posten vergeht, bei ihren ganzen Niederlagen! Auf neue Märchen im Retro-Universum!

Es würde sonst so langeweilig werden :-D

klapauzius

Von: ccc | Datum: 24.08.2006 | #253
"auf dieser anderen Seite"

du meinst diese andere seite, die sich ppcnux nennt und auf der es fast nur daus gibt, insb. unter den redakteuren?

klapauzius

Von: ccc | Datum: 24.08.2006 | #254
"auf dieser anderen Seite"

du meinst diese andere seite, die sich ppcnux nennt und auf der es fast nur daus gibt, insb. unter den redakteuren?

@Kai

Von: goldaccess | Datum: 24.08.2006 | #255
Du nervst einfach nur noch.

Tri Tra Trullala...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.08.2006 | #256
...core icke ist wieder da:
"genau kai, ich bin fanatisch ..."

Schön, dass du's einsiehst.. Zur Info: Die PC-Tech-Community lacht sich gerade komplett schlapp über Leute wie dich und deinesgleichen. Nicht notwendigerweise über die Entscheidung zu Intel zu gehen, denn das verwenden sie selbst ja oft und das kennen sie, das finden sie gut. Aber diese lustige 180-Grad-Wende und dass Steve Jobs und seine Jünger nun über Nacht vom Paulus zum Saulus mutiert sind und "Hurra Intel" brüllen bis den Leuten die Ohren bluten kann sorgt dort doch für sehr großes Amüsement...

"und dann habe ich noch eine frage zu der deiner leistungsberechnung: wie bist du denn auf die werte gekommen?
also mal ernsthaft: die 1440 hast du ja aus 240V und 6A generiert. ich finde die 6A nirgends!"

Tja, Tech Specs lesen ist schon ne Crux...

"Line voltage: 100-120V AC or 200-240V AC (wide-range power supply input voltage)
Current: Maximum of 12A (low-voltage range) or 6A (high-voltage range)"

"woher hast du die 1000W beim quad G5?"

Ja, pfuh, wenn du die Aufregung damals nicht mitbekommen hast wegen dem 1000W-Netzteil solltest du dich vielleicht besser aus der Diskussion raushalten...

Hier, grad gefunden, straight from the horse's mouth, wieder mal technischer Bullshit aber trotzdem interessant:
[Link]
"Apple told us that the Mac Pro system as a whole only pulls 980 watts, versus 1,000 watts for the Power Mac Quad G5, and a lot of that power is routed to the PCI Express bus."

Warum sie dann in den "Mac" Pro ein 1440-Watt-Netzteil einbauen ist wohl Apples Geheimnis. Und was die mit "pull" meinen ist wohl ebenfalls ihr Geheimnis, wenn der Quad G5 im Schnitt wirklich 1000 Watt ziehen würde (was bekanntermaßen völliger Blödsinn ist) würde ein 1000-Watt-Netzteil recht schnell die Grätsche machen..

Aber sei's drum: Selbst wenn wir Apple den Bullshit abnehmen: 980W vs 1000W. Wo war da nochmal das große Stromsparen gegenüber dem "Stromfressmonster" Quad G5? 20W? Huzzah, das freut die Stromrechnung! ;-)

Ach ja: Der G5 hat übrigens ebenfalls PCIe, und sogar noch mit mehr Lanes!...

Vorname:
"Ein PPC-Mac Mini mit FrontRow und Fernbedieung wäre garantiert auch teuerer geworden."

Jau. Frontrow auf den Mac minis vorinstallieren kostet Apple ja schließlich Millionen, denn eigene Software auf die eigenen Rechner installieren ist ja bekanntlichermaßen unglaublich teuer! Ebenfalls die $2 Winz-Fernbedienung mit 6 Knöpfen und der IR-Sensor, richtig teure Hardware ist das! Wer soll sich das noch leisten, jetzt, wo man sich gerade mal das im Vergleich zur Fernbedienung quasi geschenkte VRAM und die GPU spart?...

"Den deprimierten PPC-Retrolis fällt halt nichts mehr ein, was es zu kritisieren gibt. Sie haben halt weitestgehend überall daneben gelegen."

Haha, du kannst es noch so oft wiederholen, es wird auch nicht wahrer! ;-)
Umgekehrt wird ein Schuh draus..

Ich fass mal für dich zusammen:
1) "Macs werden mit Intel billiger" -> Offensichtlicher Bullshit..
2) "Es gibt mit Intel keine Lieferschwierigkeiten mehr" -> Ciaociao...
3) "Mit "Performance-per-Watt"-Intel kriegen wir bessere Akkulaufzeiten bei den Notebooks" -> Hahaha! ;-D Größerer Akku/Netzteil, maximal selbe Laufzeit und so... Nen Chip, mit dem Apple WIRKLICH ne deutlich bessere Laufzeit gekriegt hätte (PA Semi) lässt Apple hingegen fallen wie ne heisse Kartoffel...
4) "Mit Intel kriegen wir mehr Switcher" -> Ebenfalls Bullshit. Apples eigene Zahlen der Apple-Neukäufer in den Applestores sind so hoch wie zuvor auch, trotz Windows und Bootcamp etc.
5) "Mit Intel werden die Macs VIEL VIEL schneller!" -> Bullshit in Potenz. Mac Mini Core Solo klar lahmer, Chipsatzgrafik saugt dicke (slowest GPU on the planet!), alle anderen Macs sind meist nur wegen doppelt sovielen CPUs schneller, beim Powermac muss Apple sogar Logic zwei ganze Kerne nehmen, damit sich der Intel-Nachfolger noch nennenswert absetzt.
Zwei CPUs sind schneller als eine - d'oh! Wahnsinns-Erkenntnis! Wie schade, dass es auch Dualcore G4 und G5 gibt und dass gerade IBM schon 5 Jahre (!) länger Dualcore am Start hat als Intel...
6) "Mit Intel kriegen wir endlich soviel fps wie Windows" -> Leider Pech gehabt, denn OpenGL ist auch weiterhin nicht DirectX und Win32 kann OS X auch weiterhin nicht...

Was ist noch übrig? 8) Die "bessere Ausstattung"? Die hatte a) keiner erwartet, ausserdem braucht man b) um hellere Displays, Fernbedienungen, 4 HD-Bays und Magnetstecker einzubauen Intel ungefähr so dringend wie ein Auto unbedingt Shell-Benzin braucht...

Nun...

Von: ghme | Datum: 24.08.2006 | #257
...das würde ich echt wirklich ein riesen Problem nennen: "Die PC-Tech-Community lacht sich gerade komplett schlapp über Leute wie dich und deinesgleichen."

LOL, sonst keine Probleme im Leben?

"Haha, du kannst es noch so oft wiederholen, es wird auch nicht wahrer! ;-)"

Wenn Du dies mal selbst beherzigen würdest, wäre es schon ein kleiner Fortschritt. Beispiel? Na dann lies mal Deine wirre, gegeiferte "Zusammenfassung" nochmal...

PC-Tech-Community

Von: ghme | Datum: 24.08.2006 | #258
ROFL - Ich pack es nicht... PC-Tech-Community... *kopfschüttel* Meine Güte, wie blöde wird das eigentlich noch hier?

Äh...

Von: wargum | Datum: 01.09.2006 | #259
Also wenn der 2,66 GHz Woodcrest nur 50 Watt unter Vollast verbrauchte, dann blieben grandiose 123 Watt für alles andere außer den CPUs im Mac Pro. Das erscheint mir ein "bisschen" viel.

wargum

Von: dsafd | Datum: 01.09.2006 | #260
der gepostete test bezieht sich doch nur auf eine conroe cpu, lässt aber darauf rückschliessen, dass die intel tdp auch beim woodcrest nicht so ist, wie es gerne gewisse ppc leute hätten

Kai - dein Argument ist kaputt

Von: fdsdfs | Datum: 01.09.2006 | #261
"Steve Jobs denkt scheinbar schon, dass das was bringt. Sonst hätte er nicht 2005 schon den Switch auf einen Intel-Papiertiger (namens "Core") bekanntgegeben! 8)
So. Puff. Argument _komplett_ kaputt. Und jetzt?"

Die Intel CPUs waren aber sogar ein halbes Jahr vor dem ursprünglich geplanten Umstieg verfügbar 8)

Was hätte Apple im Januar denn von PA Semi verbauen sollen? ;)

Und jetzt?

@Kai

Von: klapauzius | Datum: 01.09.2006 | #262
Ich glaube schon der Switch zu OS X hat die community bereits gründlich verändert und auf Intel vorbereitet. Da konnte man ja schonmal trefflich totschweigen, schönreden und bashen üben.

Stell dir vor

Von: klapauzius | Datum: 01.09.2006 | #263
du bist Microsoft und entwickelst Office. Stell dir vor, du hast eine Version für Dein Betriebssystem und eine version für ein Nischen-Betriebssystem. Und jetzt stell dir vor, die Version für Dein Betriebssystem läuft jetzt auch unter dem Nischen-Betriebssystem einfach so (mit ein bisschen kreuzüber). Entwickelst Du da die version für das Nischen-Betriebssystem noch weiter, die ohnehin keine Sau mehr kauft, weil alle die gecrackte Version für Dein betriebssystem unter dem Nischen-Betriebssystem laufen lassen ?

Tust Du das wirklich ?

Hat er wirklich

Von: apprendi | Datum: 24.08.2006 | #264
ein 1,5 MW Netzteil der Mac Pro in der Topausstattung?

Quatsch

Von: apprendi | Datum: 24.08.2006 | #265
KW

Hatten wir das nicht bereits?

Von: M@rkus | Datum: 24.08.2006 | #266
Es wird ja wohl kaum jemand erwarten, dass sich die Stellungen diesbezüglich irgendwie annähern werden ...

Ich sag nur: selektive Wahrnehmung!

Für den Pessimisten ist das Glas _halbleer_, während der Optimist dasselbe Glas als _halbvoll_ wahrnimmt. Und weil beide schon zulange ins Glas geschaut haben, werden sie sich ewig darüber streiten, wer nun recht hat ... ;-)

Es gibt ganz bestimmt viele Gründe, Apple zu kritisieren. Doch die gab's vor dem Switch auch schon.

Die PPCler reden den PPC schön und den Intel schlecht. Die Intelianer tun das Umgekehrte. Und beide werfen sich vor, in einem Reality Distortion Field zu leben ...

In der Zwischenzeit geht es Apple aber trotz Switch und Problemchen eigentlich besser denn je. So gut, dass sie diesmal wegen zu hoher Nachfrage nicht liefern können (MacBook). Früher kannten wir das nur, weil die Prozessor-Hersteller nicht liefern konnten, oder?

Ach ja, und bei aller Kritik sollte man nicht vergessen, dass die neuen Macs allesamt Macs der ersten (Intel-) Generation sind (und darüber hinaus noch Rev.-A-Geräte!). Die haben schon ihre kleinen Macken und überzeugen noch nicht in jedem Bereich 100%ig. Aber auch das war vor dem Switch nicht anders ...

Und dann noch: Ob es mit dem G5 oder PA Semi (oder was auch immer) wirklich Alternativen zum Intel-Switch gegeben hätte, darüber scheiden sich die Geister ja ebenfalls. Vermutlich wird sich diese Frage nie endgültig beantworten lassen.

Fairerweise muss man festhalten, dass die PPC-Fraktion mit ihren zum Teil extrem negativen Prophezeiungen bis jetzt doch weit deutlicher daneben liegen, als dies bei der Intel-Fraktion mit ihrem Zweck-Optimismus der Fall ist.

Ich wünsche allen Mitstreitern weiterhin viel Spass ... ;-)

apprendi

Von: Vorname | Datum: 24.08.2006 | #267
Vielleicht für zukünftige Scherze wie SLI mit HighEnd-Grafikkarten usw?

Ist aber egal, denn der fortschrittliche Intel Mac Pro zieht deutlich weniger Strom:


G5 Quad
Betrieb: 200W
Vollast: 340W

Mac Pro 2,66GHz
Betrieb: 133 W
Vollast: 223 W

Und selbst wenn die Graka (NVidia 6600) im G5 Quad 20W mehr verbraucht (was ich bezweifle), dann zieht der MacPro immer noch 100W weniger aus der Leitung!

Zumal bei Apple häufig Grakas eh untetaktet sind und weniger ziehen ;)

Nochmal Modo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.08.2006 | #268
Ich hab jetzt mal gegooglet nach den von Apple verwendeten Szenen.
[Link]
[Link]

Lustigerweise ist da der Dual Xeon 2.8 GHz auch vertreten. Und siehe da: *Ganz plötzlich* ist der Quad G5 nicht mehr fast dreimal (288%) so schnell (Zur Erinnerung: beim RC-Car stand es 49sek zu 17sek!) wie der Dual Xeon 2.8 GHz sondern nur noch 145% bzw. 159% mal so schnell, also grob die Hälfte (!)...

Meine Vermutung: Nachdem Luxology das mit dem Quad G5, der den Intel versägt in ihrem Forum veröffentlicht hatte und es die Runde machte bekamen sie einen Anruf von Apple, in denen ihnen ein für sie sehr lukrativer Deal versprochen wurde, wenn sie den G5 gescheit ausbremsen vor Release von Modo 201...
Sieht man ja wunderschön daran, dass ein Dual 2GHz G5 plötzlich genausoschnell oder nur leicht schneller sein soll wie ein EINZELNER P4 3.4 GHz! Zum Vergleich: Bei den Ergebnissen damals hatte ein Dual 2.5 GHz G5 38 Sekunden und ein Dual Xeon 2.8 GHz 49 Sekunden...
Die Intel-Bevorzugung von Modo ist schon sehr offensichtlich, denn den AMD-Chips ergeht's fast genauso: 2-Core Conroe 3.2 GHz *schneller* wie 4-Core Opteron 2.2 GHz, Athlon-FX 60 mit 2.73 GHz nur leicht schneller als Core Duo 2.16 GHz.. Haha, sehr spassig, echt! ;-)
Und nein, es liegt NICHT am Cache, schnellerem RAM etc: Dualcore 2GHz G5 mit 1MB Cache und DDR533 ist fast exakt genausoschnell wie Dual 2GHz G5 mit 512KB Cache und DDR400!

Hat irgendjemand ne plausiblere Erklärung für eine derartige Diskrepanz? Wenn ja, immer her damit, solange ich nix besseres höre glaub ich an meine "Verschwörungstheorie"! ;-)

Ach ja: Anhand der Tabelle kann man auch wieder mal schön sehen, dass Modo alles andere als linear mit der Anzahl an CPUs skaliert.. Siehe 2-Core Conroe vs 4-Core-Woodcrest!

1000W vs. 1440W

Von: core icke | Datum: 24.08.2006 | #269
ich zitiere mal:
"• Line voltage: 100–125V AC or 200–240V AC (wide-range power supply input voltage)
...
• Maximum current: At least 10A (low-voltage range) or 5A (high-voltage range) "

dann haben G5 also ein 1200W netzteil.
kai geh kacken - du bringst doch alles durcheinander. du vergleichst werte die bereitstehen muessen fuer den anschluss eines geraetes mit denen die das netzteil liefert etc.

bei dir ist echt hopfen und malz verloren. einer der milchmaedchenrechnet und fanatischer nicht sein kann , wirft das anderen vor...

ich komme langsam zum schluss dass du entweder hochgradig gestoert bist oder abgrundtief daemlich.

du merkst gar nicht, dass leute nochmal genauer nachfragen, nur um sicher zu gehen, dass du wirklich so krank argumentierst, wie es den anschein hat. und wenn du dann noch vollmundig auf diese fragen eingehst und dich darin aalst wie toll du doch bist und wie bloed die anderen, dann geht dir sicher einer ab ... und unsereins lacht sich krumm und bucklig ;-)

fakt ist: man kann die 1440W nicht mit den 1000W vergleichen und fest steht des weiteren, dass das mac pro netzteil weniger leistung liefern kann, als das des G5.
abgerufen wird das eh in den seltensten faellen .

das einzig entscheidende ist, dass die mac pros (zumindest nach dem c't-test) unter volllast signifikant weniger abrufen als die G5 quads - alles andere ist daemliches gewaesch, aus den fingern gesogen und an den haaren herbeigezogen

core icke

Von: Vorname | Datum: 24.08.2006 | #270
" das einzig entscheidende ist, dass die mac pros (zumindest nach dem c't-test) unter volllast signifikant weniger abrufen als die G5 quads - alles andere ist daemliches gewaesch, aus den fingern gesogen und an den haaren herbeigezogen"


der idle-modus ist auch sehr wichtig. ein g5 quad zieht dort fast soviel, wie ein mac pro unter last!!!

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.08.2006 | #271
"c't Heft 25, 2005, S. 83"

Danke, die Zahlen hast du ja nur schon ca. 20 mal hier gepostet. 2,66 GHz ist allerdings immer noch nicht 3GHz und Xeon 5150 ist immer noch nicht Xeon 5160 und 65W TDP ist immer noch nicht 80W TDP... Und 90nm ist übrigens immer noch nicht 65nm! <:-)

Der 2.66 GHz Woodcrest ist ja noch unwesentlicher schneller als der Quad G5 als der 3GHz... Gesetzt den Fall, es werden keine Bescheisserbenchmarks wie Modo oder Logic gefahren!

""1) "Macs werden mit Intel billiger" -> Offensichtlicher Bullshit.."

Sind sie auch. Besser, bessere Ausstattung, leistungsfähiger und sparen auf dem Desktop Strom. Man bekommt 4 Kerne z.B. für wenig Geld mehr als vorher 2 Kerne!"

Nochmal: KEIN Mac-Modell ist billiger geworden mit Intel. In welcher Welt lebst du eigentlich in der 600 Euro (630 bei Einführung) weniger sind als 500 Euro?
Core Solo ist übrigens immer noch kein Kern...
Das mit der "besseren Ausstattung" ist einfach nur Schwachsinn im Quadrat und zeigt, wie realitätsfern du denkst. Neue Rechnermodelle haben IMMER bessere Ausstattung, mehr Takt usw, nur sind die wenn dann BILLIGER oder zumindest gleich teuer wie der Vorgänger und nicht mal satte 100 (Mac mini) bzw. über 300 (Macbook 17") Euro teurer!...

"Lieferschwierigkeiten wegen extrem hoher Nachfrage sind positiv ;)"

Und Lieferschwierigkeiten bei PPC waren natürlich niemals wegen "extrem hoher Nachfrage", gell? 8)

"Laufzeiten sind gleich geblieben aber die Leistung ist explodiert -> performance per Watt ist besser geworden."

Leider nein, siehe Punkt 5, es sei denn du siehst "in vielen Tests langsamer als der Vorgänger" ernsthaft als "explodieren" an. Im übrigen hab ich früher schon erwähnt, dass Apples Behauptungen bezüglich der Gesamtleistung und der angeblichen Leistung pro Watt unmöglich zusammen unter einen Hut zu kriegen sind wenn der Akku größer geworden ist...

"der core solo ist auch klar schneller als ein g4 mac mini. ach jetzt kommst du wieder mit dem c't test"

Ich kann dir auch Tests von Anandtech, Barefeats, Macwelt oder Macworld zeigen. Halt, hab ich ja schon gemacht, ca. 300 mal, aber die wirst du wohl weiterhin ignorieren! ;-)

"- wobei c't selber sagt, dass quicktime & co noch nicht angepasst sind."

Woher weiss das die C't? Schonmal dran gedacht, dass das nur ne Vermutung ist? Schonmal aufgefallen, dass QT bei weitem nicht der einzige Test ist, in dem der Core Solo ablost? 5 von 8 Tests, bitte immer dran denken...

"und die ganzen foren-user, die beider geräte nebeneinander haben, werden wieder ignoriert! ;)"

In welcher Traumwelt Forenuser bisweilen leben können demonstrierst du ja sehr schön... 8) Am tollsten fand ich dein Kompetenzzitat von dem einen Forenclown, dass Halflife2 wunderbar spielbar wäre auf Intel-Chipsatzgrafik! ;-D

"BESSER MACS ZU BESSEREN PREISEN ALS JEMALS ZU VOR! ;-)"

THERE IS NO MAN BEHIND THE CURTAIN!!!11!ELFDRÖLF!1

apprendi:
Watt = Volt mal Ampere
120V * 12A = 1440W
240V * 6A = 1440W

M@rkus:
"Die PPCler reden den PPC schön und den Intel schlecht. Die Intelianer tun das Umgekehrte. Und beide werfen sich vor, in einem Reality Distortion Field zu leben ..."

Nur ist RDF klar definiert:
"RDF is the idea that Steve Jobs is able to convince people to believe almost anything with a skillful mix of charm, charisma, slight exaggeration, and clever marketing.
RDF distorts an audience's sense of proportion or scale. Small advances are applauded as breakthroughs. Interesting developments become turning points, or huge leaps forward. RDF focuses less on outright deception and more on warping powers of judgment."

Wie du siehst, trifft exakt gar nix auf die PPC-Fraktion zu. ein RDF ohne Steve Jobs ist per definition ja schon allein gar nicht möglich!
Leute, die selbst denken und die sich ihre eigene Meinung bilden können schon per Definition gar nicht in einem RDF gefangen sein!

"In der Zwischenzeit geht es Apple aber trotz Switch und Problemchen eigentlich besser denn je."

Das war auch schon vor dem Switch der Fall...

"So gut, dass sie diesmal wegen zu hoher Nachfrage nicht liefern können (MacBook). Früher kannten wir das nur, weil die Prozessor-Hersteller nicht liefern konnten, oder?"

Prozessoren für Rechner, die keiner wollte? Junge, Lieferschwierigkeiten gibt es IMMER dann, wenn die Nachfrage die Produktionskapazität übersteigt! Übrigens: Dass das damals manchmal an den CPUs gelegen haben soll (es gab schließlich auch Gerüchte wegen TFTs beim iMac G4) war immer eine reine Vermutung, für die es nie einen Beweis gab. Vermutungen von Mac-Gerüchteseiten, denen Apple sehr gerne nicht widersprochen hat, denn dann hätten sie ja den schwarzen Peter.. Und Apple ist ja schon per Definition niemals schuld wenn irgendwas nicht so läuft wie erwartet, so denkt der Mac-User nun mal!... Apple ist per Definition gut und alle anderen sind folglich schuld an allem was schlecht ist! Ich war auch mal so drauf, gottseidank hab ich noch rechtzeitig den Absprung geschafft...

"Und dann noch: Ob es mit dem G5 oder PA Semi (oder was auch immer) wirklich Alternativen zum Intel-Switch gegeben hätte, darüber scheiden sich die Geister ja ebenfalls. Vermutlich wird sich diese Frage nie endgültig beantworten lassen."

Du stellst sie ja auch falsch. Richtig gestellt müsste die Frage lauten: "War der Switch und die damit verbundenen Investitionen für User und Entwickler NOTWENDIG?" - Die Antwort darauf lautet ganz klar "nein"...

"Fairerweise muss man festhalten, dass die PPC-Fraktion mit ihren zum Teil extrem negativen Prophezeiungen bis jetzt doch weit deutlicher daneben liegen, als dies bei der Intel-Fraktion mit ihrem Zweck-Optimismus der Fall ist."

Ach ja? Wo? Siehe meine Liste oben! Macbooks grillen vor sich hin, billiger isses auch nicht geworden, mehr Switcher gibt's auch nicht.. Damit haben sich die drei Kernsäulen, auf denen die Pro-Switch-Argumentation ruhte mal eben lustig in Sand aufgelöst!

Stimmt nicht!

Von: Vorname | Datum: 24.08.2006 | #272
"Am tollsten fand ich dein Kompetenzzitat von dem einen Forenclown, dass Halflife2 wunderbar spielbar wäre auf Intel-Chipsatzgrafik! ;-D"

Das habe ich nie behauptet. Ich habe nur behauptet, dass Exposé auf der GMA950 besser als im alten G4 Mac Mini läuft - und das zählt! (warum ist egal ;-)

Für den Rest: Bin gerade schreibfaul - vielleicht später ;)

Eindeutig

Von: llorT | Datum: 24.08.2006 | #273
Am Mac Pro sieht man eindeutig die Überlegenheit der x86-Architektur und Gründe für den Switch. Für die Stromkosten eines Powermacs G5 Quad bekommt man mit Intel vier CPU-Kerne: MacPro + iMac Core Duo!

Das ist Fortschritt!

LOL

Von: moe | Datum: 24.08.2006 | #274
"Lustigerweise ist da der Dual Xeon 2.8 GHz auch vertreten. Und siehe da: *Ganz plötzlich* ist der Quad G5 nicht mehr fast dreimal (288%) so schnell (Zur Erinnerung: beim RC-Car stand es 49sek zu 17sek!) wie der Dual Xeon 2.8 GHz sondern nur noch 145% bzw. 159% mal so schnell, also grob die Hälfte (!)..."

LOL. Damit ist deine noch vor Stunden propagierte Verschwörungstheorie [Link] dahin hmm?


"Hat irgendjemand ne plausiblere Erklärung für eine derartige Diskrepanz? Wenn ja, immer her damit, solange ich nix besseres höre glaub ich an meine "Verschwörungstheorie"! ;-)"

Welche? Dass Apple bescheisst beim Mac Pro? Die hast du doch selbst grad widerlegt. Und das merkst du nicht einmal? Soll man da lachen oder weinen?

Weisst du was realistisch ist? Apple hat damals beim Quad Benchmark beschissen, seit dem Intelswitch ist Apple so ehrlich wie nie zuvor. Keine Fantasie Benchmarks mehr, kein Hochstapeln. Seit dem Intelswitch können auch Fachmagazine die Angaben bestätigen.

Mac Pro Beats Dell on Price

Von: ein stänkerer | Datum: 24.08.2006 | #275
[Link]

"... It's time to think different _ again.
The recently released Mac Pro maintains the Apple shine in design, usability and software but also does something unexpected: It turns the old Mac versus Windows PC price equation on its head.

...A low-end Mac Pro will cost you $2,124 compared with $3,071 for a nearly identically configured Dell Precision Workstation 490. The Mac is about $947 cheaper _ and the gap widens when you start piling on options such as more memory, faster processors and bigger hard drives.

...And the latest Macs are cool, literally. In fact, they run so much cooler that Apple was able to remove about half the fans used on the older machines. It frees up room for more features and makes for a considerably quieter system."

und das beste am schluss: " The difference in price _ and that it was in Apple's favor _ was so surprising that I contacted Dell to confirm that I had not made a mistake in configuring its workstation.

Dell spokesman Marco Pena suggested that the numbers might be closer after configuring the Mac to include a three-year warranty similar to the Dell offering. "But I think we're still going to end up a little higher than the Mac," he said. "The results were a bit surprising to me too," he said. "But it is what it is." "

Wieso keine Intel LV CPUs in den MacBooks?

Von: adsggdsa | Datum: 24.08.2006 | #276
Den Yonah gibt es in der LowVoltage-Version als Dual-Core mit 1,66 GHz -> Core Duo L2400 LV

Dieser verbraucht deutlich weniger Strom. Wäre doch der ideale Proezssor für das MacBook. 1,66GHz als Doppelkern sollten für die meisten Leute dicke langen, vorallem da man damit auch die G4s in Grund und Boden rechnet - trotzdem aber kühle Books mit langen Akkulaufzeiten haben könnte!

Bei der Markteinführung hat der LV nur ganz wenig mehr als der normale 1,8 Core Duo gekostet: [Link]

Hier mal was von der Konkurrenz: [Link]

Geil Kai

Von: moe | Datum: 24.08.2006 | #277
"Woher weiss das die C't? Schonmal dran gedacht, dass das nur ne Vermutung ist? Schonmal aufgefallen, dass QT bei weitem nicht der einzige Test ist, in dem der Core Solo ablost? 5 von 8 Tests, bitte immer dran denken..."

Ich kann mich erinnern, dass hier bereits dein 5 von 8 Benchmarks Quatsch als solcher entlarvt wurde. Du scheinst aber immer wieder nur dein Text runter zu spulen, nichts dazu lernen zu wollen, keine Kritik anzunehmen und einfach immer weiter diesen Blödsinn zu verbreiten, egal wie sehr sich das alles als Blödsinn herausgstellt hat...

Wieso glaubst du, bist du der Einzige, der dies noch tut? Aufwachen, bevor du in der Klinik landest!!

Ach Gottchen...

Von: Kabe | Datum: 24.08.2006 | #278
Da optimiert also Apple die Software nicht mehr für die Quads, von denen nun soviele wirklich nicht im Markt sind, und werben dann auch noch damit, dass die Intelvariante schneller ist...

Ein Skandal!!!!!111elf

Wahrscheinlich gibt es schon heute mehr Mac Pros als es G5 Quads gab. Kein Softwarehersteller wird mit Hinblick auf die Zukunftsfähigkeit seines Codes noch irgendetwas groß für den Quad optimieren. Apple nicht und auch niemand sonst.

Kein Mensch schreibt gerne Code für die Tonne. So einfach ist das.

Kabe

Warum?

Von: Gunnar | Datum: 24.08.2006 | #279
Warum kann man sich wegen Prozessoren so in die Haare bekommen?

Verstehe ich nicht.

Muss man alles fressen was Apple einem vorwirft?

Kommt doch bitte alle mal wieder runter.

Gunnar

Von: llorT | Datum: 24.08.2006 | #280
"Muss man alles fressen was Apple einem vorwirft?"

Nein muss man nicht - aber hier hat Apple eine gute Entscheidung getätigt. Mit Intel sind Macs besser geworden als mit PPC.

Die PPC-Waschlappen verbreiten halt üblen Mist, den man nicht so stehen lassen kann.

Gunnar

Von: lowsurfer | Datum: 24.08.2006 | #281
"Muss man alles fressen was Apple einem vorwirft?"

Geht deine schizo Fragerei schon wieder los?

Seid wann?

Von: Gunnar | Datum: 24.08.2006 | #282
Seid wann habe ich "schizo" Fragen gestellt?

Gunnar

Gunnar

Von: lowsurfer | Datum: 24.08.2006 | #283
[Link] Kurzes Gedächtnis, wie? Haar genau die gleiche Lala Diskussion... [Link] http://www.macguardians.de/fullstory.php?p=4347&c=1&bereich=1&PHPSESSID=7422ed7fb91f52a6935058aa9d55b4f8#103428

Naja

Von: Gunnar | Datum: 24.08.2006 | #284
Wie du meinst
Ich habe dort nichts für oder gegen Intel/PowerPC gesagt. Nur das ich das Gezänk nicht gut finde. Und mir MacOS X am wichtigsten ist.

Aber ich halte mich jetzt raus aus dieser Diskussion. Muss mich auch nicht beleidigen lassen.

Gute Nacht
Gunnar

lowsurfer

Von: Vorname | Datum: 24.08.2006 | #285
ich glaube mit dem gunnar hast du den falschen getroffen. ist wohl nicht so ein "ppc-waschlappen" (geiles wort) :D , sondern echter Macuser!

Vorname, Gunnar

Von: lowsurfer | Datum: 24.08.2006 | #286
Wieso getroffen? Ich wollte niemanden treffen. Es ist eine reine Feststellung, dass Gunnar schizophrene Fragen stellt.

"Muss mich auch nicht beleidigen lassen."

War auch nicht als Beleidigung gedacht.

Das verrückte Huhn ist wieder da...

Von: Frau Bratbäcker | Datum: 24.08.2006 | #287
Oh Mann! Über 280 Kommentare für eine echte Schwachsinnsdiskussion. Ich glaube, wir lieben heimlich Flame-Wars.
Aber der Kern der Nachricht war interessant.

@ Kai: Leistung von Netzteilen

Von: altivec | Datum: 24.08.2006 | #288
Die Angaben auf der Rückseite des Rechners beziehen sich auf die max. Scheinleistungsaufnahme aus dem Stromnetz. Es sind keine Watt, sondern VA und stellen einen absoluten Spitzenwert dar.

Bei Wechselstrom kann man nicht einfach Spannung (240) und Strom (6A) multiplizieren. Die 6 Ampere setzen sich aus Wirk- und Blindstrom zusammen, der durch Phasenverschiebung bzw. Klirrfaktor entsteht. Bei einem geschätzen Faktor von ca. 70% ergibt sich eine Leistungsaufnahme von 240*6*0.7= 1008W. Nimmt man an, dass das Schaltnetzteil des Macs noch etwa 15% in Wärme umsetzt, bleiben für die internen Komponenten etwa 850 W.

@ Frau Bratbäcker

Von: ghme | Datum: 24.08.2006 | #289
Nun mal ganz ernsthaft. Worum geht es denn hier? Sachliche Informationen? Neueste Erkenntnisse? Austausch von Meinungen? Ernsthafte Diskussionen?

Völliger Quatsch, es geht ums flamen und um nichts anderes. Der eine mit Link/"Fakten"/Benchmark-Marathons, der andere mit permanenten Wiederholungen, der nächste mit Sarkasmus, Polemik oder Rabulistik und wieder ein anderer mit Beleidigungen. Der Kern bleibt ein netter hübscher, kurzweiliger Flame-War.

Klar gibt´s hin und wieder mal ´ne halbwegs neue Information, aber echte News von MacGuardians? Also ich glaube, da gibt es bessere Seiten für.

Und ein Konsens wird hier auch nach dem 1000sten PPC/IBM/PA SEMI/Apple-Böse oder dem 1000sten Intel/Apple-Prima Kommentar nicht zu finden sein. Warum auch. Leute die mit dem Macs arbeiten müssen, können das genauso gut (oder besser) als früher und die CPU-Fans können sich ja dank Quad G5 und eBay langsam an die neue Welt gewöhnen oder es eben bleiben lassen - who cares.

Ich möchte mal einen ernsthaften Dank an Kai, Klapauzius, Ut, Hrusty - aber auch Core Icke, Vorname, Name, Johngo und die ganzen anderen richten, denn dieser Flamewar (wer nicht mit dem Wort leben kann, mag es ja Diskussion nennen) hat riesen Unterhaltungswert. Alle echten Beleidigungen noch weglassen und wir haben großes Kino. Prima, oder? ;-)

akkus - apple holt 1.8 mio laptops heim ins reich

Von: dave | Datum: 24.08.2006 | #290
link klick oben

manoman

Von: core icke | Datum: 24.08.2006 | #291
ich habe nix gegen ppcs ... nur gegen idioten die mit noch so daemlichen argumenten immer wieder eine diskussion auffrischen muessen, die sowieso keinem was bringt.

und wenn jemand scheisse ueber netzteile labert, dann muss das auch gesagt werden, bevor ihm ein gutglaeubiger macuser zur seite springt und sagt: man muss auch kritik ueben duerfen.
und wenn jemand scheisse ueber chipsatzlieferungen erzaehlt, dann muss das aus gleichem grund gesagt werden.
und wenn jemand sagt dass ein mac pro unter volllast mehr verbraucht, als ein quad G5, weil ihm das der geschmack seines morgenurins sagt, dann muss man diesen luegen strafen und immer wieder gemessene - nicht gefuehlte - zahlen vor die nase halten.

alleine in diesem thread wurden von den kloppies somit drei nebelbomben gezuendet. untermauert mit milchmaedchenarithmetik und hoerenweitersagen. so etwas nennt man gemeinhin FUD!

und unsereins muss sich beschimpfungen gefallen lassen.

und diese maerchen muss man sich staendig reinziehen. ich sag nur 3GHz 970PPC. wo isser denn? weder hier [Link] noch hier [Link]
und diese meldungen sind frisch von dieser woche!

es ist echt zum verzweifeln.

Full Ack

Von: Vorname | Datum: 24.08.2006 | #292
Und einen neuen Namen habe ich auch:

Retro--Fud-Kloppis

Die PPC-Fans erzählen eh nur FUD!

Von: llorT | Datum: 25.08.2006 | #293
Das sieht man ganz deutlich daran, dass alle ihre Pseudoargumente widerlegt worden sind. Man sieht und hört von den PPC-Fans nichts mehr. Wahrscheinlich überlegen sich unsere fanatischen PPC-Anhänger gerade neuen FUD!

Aber auch die PPC-Fans können nichts an den überlegenen Intel Macs ändern. Da hilft weder FUD und auch kein Weinen und Ziepen! Die Realität holt jeden ein, liebe PPC-Fans.

@Troll

Von: wargum | Datum: 25.08.2006 | #294
»Die Realität holt jeden ein, liebe PPC-Fans.«

So ist es, auch DICH wird sie einholen ;-)

Aktuell steht Intel in Sachen Performance per Watt ziemlich gut da, keine Frage. Allerdings sind da in den nächsten Monaten keine ernsthaften Verbesserungen zu erwarten und AMD ist bereits jetzt mit ihren 90nm-Chips noch sehr gut aufgestellt, die EE-Versionen sehen den Conroes sehr ähnlich. Selbst im Mobilbereich sieht der Turion X2 gegen den Merom gar nicht soo schlecht aus (vergleichbare TDP, aber halt etwas langsamer). Ich habe den starken Verdacht, dass mit der 65nm-Umstellung bei AMD die "Performance per Watt"-Krone der x86er an AMD wandert und Intel dann erstmal ein Jahr lang (bis zum geplanten Umstieg auf 45nm) ziemlich machtlos sein könnte.

Und auch bei IBM wird es 2007 lustig, davon bin ich überzeugt. PA Semi sowieso <:-)

Aber, hey! Wie kann ich nur so dumm sein den Papiertigern dieser Dilettanten-Firmen zu glauben! Hab' erbarmen mit mir, großer Steve...

Geil

Von: Kalkbrocken | Datum: 25.08.2006 | #295
Tach,
Ich hab mal das Gerücht gehört der Umgangston in Macforen sei besser/netter als in anderen Foren. Dieser Thread beweist das Gegenteil.

@ Kalkbrocken

Von: S. Freud | Datum: 25.08.2006 | #296
Das hier ist kein Mac-Forum mehr, der Name und Untertitel täuscht. Das hier ist mittlerweile ein reines Trollforum von Leuten, die offenbar sonst nichts haben im Leben.
Ein gewisser Unterhaltungswert ist allerdings nicht abzustreiten :-)

@wargum

Von: core icke | Datum: 25.08.2006 | #297
wie oft denn noch?
amd ging nicht, weils von amd keine chipsaetze gab (ich weiss das die welche haben, aber nicht fuers macbook, fuer den mini, fuer den imac ...)

wann was und ob was von pa semi und ibm kommt, kann hier keiner abschaetzen - dadurch das so getan wird als gaebe es die produkte schon, werden die auch nicht realer. ob die dann ueberhaupt geeignet waeren fuer die macs steht noch auf einem ganz anderen blatt. das fall processor forum anfang oktober bringt vielleicht mehr erleuchtung.

komischerweise scheint die powerallianz jetzt aufzubluehen (ich weiss jetzt nicht ob das trotz der trennung von apple oder wegen der trennung von apple ist). man definiert wieder zusammen eine isa, man sitzt wieder an einem tisch, man entwirft ein logo , power.org scheint fahrt aufzunehmen etc.

@ wargum

Von: johngo | Datum: 25.08.2006 | #298
Ich habe das Gefühl, das Du (und viele
andere PPCler) einfach nur dem inneren
Wunsch nachgeben, das Intel scheitern
sollte. Dabei werden ständig Register,
gezogen die "vielleicht" eintreffen können
... aber wo es keineswegs wahrscheinlich ist,
das es so kommt wird.

Nur mal so als Anmerkung:
Die neuen Intels haben gutes MHZ-
Potenzial. Das haben schon vor Monaten die
ersten Prototypen auf den einschlägigen
Technikportalen gezeigt. Intel startet
bald die Quad-Core-Produktion.
Intel ist auf dem Business die absolute
Nummer 1 und hat Geld ohne Ende und
Intel hat letztendlich Kapazitäten
für Entwicklung und Produktion, wie
kein Anderer.

All das spricht deutlich dagegen, das
die anderen Prozessorlinien den Intels
gefährlich werden können bzw. das Intel
es zulassen würde, das hier die Karten
neu gemischt werden.

Und das Intel reagieren kann, das haben sie
ja mit der neuen Linie zur Genüge gezeigt.

Apples Orientierung zu Intel ist genau
der richtige Weg ... auch dann, wenn es
irgendwann einmal einen Prozessor (AMD?)
geben sollte, der hier oder da gegenüber
einem Intel diesen oder jenen Vorteil bringt.

Man sollte auch einmal bereit sein und
das Ganze sehen!

die 300 sind bald voll.

Von: nico | Datum: 25.08.2006 | #299
los, da geht noch was... ;-)

@nico

Von: core icke | Datum: 25.08.2006 | #300
ich glaube das wird nix mehr

"Beschimpfungen"

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.08.2006 | #301
Altivec:
Danke für die genauere Information, ich hab mich damals schon gefragt wie die 1000 Watt dann eigentlich zustandekommen... Ändert allerdings alles nix daran, dass das "Mac" Pro Netzteil mit 6A und das vom Quad G5 mit 5A spezifizert und damit 20% größer dimensioniert ist! ;-)

core icke:
"und unsereins muss sich beschimpfungen gefallen lassen."

Hmm, lass mal gucken:
"von: core icke - am 23.08.06 um 19:32:56 Uhr
ihr ppc kloppies seid halt idioten* - ist einfach so."

"von: core icke - am 23.08.06 um 20:32:57 Uhr
"Übrigens: Persönliche Beleidigungen in Diskussionen sind ein Zeichen für fehlende Argumente."

na dann fang doch an - du hast ja keine ;-) man muss dinge auch mal ansprechen und idioten haben ein recht darauf zu erfahren, dass sie welche sind , sonst nimmt man ihnen die chance sich zu bessern !"

..und zur Krönung im SELBEN Posting, in dem du dich als Opfer verkaufen willst:
"ich habe nix gegen ppcs ... nur gegen idioten die mit noch so daemlichen argumenten immer wieder eine diskussion auffrischen muessen, die sowieso keinem was bringt."

"von: core icke - am 23.08.06 um 19:04:15 Uhr
du bist auch nicht gerade mit viel hirn gesegnet?"

"von: core icke - am 23.08.06 um 18:20:33 Uhr
dell - gemeinhin als preiswerter anbieter bekannt - ist jedenfalls teurer als apple und es ist idiotisch apple mit medion zu vergleichen."

Ich würd sagen, der Bock will sich hier zum Gärtner machen! 8) Zeig mir doch mal zur Abwechslung ne Beleidigung in deine Richtung!
Merkst du eigentlich noch, wie lächerlich du dich machst? Völlig ohne Provokation dick bußgeldwürdige Schimfwörter austeilen, dass mir schon der Finger über dem Delete-Knopf juckt und sich dann als Opfer verkaufen wollen? Geht's eigentlich noch?

"komischerweise scheint die powerallianz jetzt aufzubluehen (ich weiss jetzt nicht ob das trotz der trennung von apple oder wegen der trennung von apple ist). man definiert wieder zusammen eine isa, man sitzt wieder an einem tisch, man entwirft ein logo , power.org scheint fahrt aufzunehmen etc."

Das war schon vor der Switch-Ankündigung der Fall. War immer mein Haupt-Kritikpunkt am Switch: Jetzt, wo PPC, Altivec, Compiler und Knowhow richtig abheben sucht Apple das weite und stellt auf x86 um - was für ne unglaublich hirnverbrannte Aktion...

Johngo:
"Apples Orientierung zu Intel ist genau
der richtige Weg ..."

Genau. Die Welt braucht keine Alternativen! AMD noch weg und Intel ist Alleinherrscher über die globale PC-CPU-Szene! Hurra! Endlich! Wir brauchen keine Firmen, die den Konsumenten Alternativen bieten, alles Intel, one World, one CPU! Und da fragen sich die Leute, warum ich "Heim ins Reich" zitiert habe... Merkt ihr eigentlich, was hier gerade passiert?

"Man sollte auch einmal bereit sein und das Ganze sehen!"

Diesen deinen Rat kann ich dir selbst nur sehr sehr stark ans Herz legen! Das "Ganze" bedeutet nämlich: Wie sieht's wohl aus, wenn Intel schlichtweg alles dominiert, häh? Desktop, Portable, Workstation, Server? Wie werden die Computer-Preise sich entwickeln wenn Intel im Alleingang den Preis festlegen kann? Wie wird der Fortschritt stagnieren? Sieht man ja wunderbar an Windows: Keine ernsthafte Konkurrenz und schwupps, schon kann man sich zwischen den OS-Updates auch mal leckere 5 JAHRE (!) Zeit lassen um dann mit nem müden Aufguss der "ferner liefen"-"Konkurrenz" aufzuwarten (=Vista)... Ach ja, bezüglich Preis: ALLE Komponenten von Computern wurden im Laufe der Jahre billiger, nur eine nicht, die wurde immer teurer, obwohl ausgerechnet bei dieser Komponente *keinerlei* pro-Stück-Produktionskosten anfallen: Windows! Ganz einfach, weil die Hersteller keine andere Option haben!

Die Gefahr..

Von: Kalkbrocken | Datum: 25.08.2006 | #302
.. eines absoluten Monopols durch Intel besteht natürlich, allerdings ist eine Diskussion in dieser Form daüber sinnlos, weil das kein technisches Problem ist, sondern ein politisches. Für sowas interessieren sich multinationale Konzerne (wie z.B. Apple) aber nicht solange sich daraus kein wirtschaftlicher Nachteil ergibt.

Der Rest der Diskussion in diesem Thread ist überflüssig.

ooch kaichen

Von: core icke | Datum: 25.08.2006 | #303
mir platzt halt der arsch wenn paranoide, ignorante klugscheisser mantrartig immer den selben muell absondern. er wird dadurch ja nicht besser. und ich denke bei meinen zitaten, findet sich vorher immer ein stumpfsinniger kommentar (z.B. 1000W sind weniger als 1440W, deswegen ist der quad G5 viel sparsamer) der mich auf die palme gebracht hat.
wenn ich beschimpft werde , dann obwohl ich recht hatte - das ist der kleine aber feine unterschied.
wenn ich dich beleidige, dann hast du gerade breitbruestig das 1000. mal irgendeinen schwachsinn gepostet und nebenbei noch alle anderen die nicht deiner meinung sind als idioten oder intelfanboys abgekanzelt.

wenn ich dich beleidige ist das vielleicht nicht ganz subtil, aber es trifft den kern der sache.

wie du oben angemerkt hast: es werden schimpfwoerter ausgepackt wenn argumente nicht ziehen - ich kann ja nichts dafuer, das du fuer argumente die deinem weltbild nicht entsprechen nicht zugaenglich bist. auch wenn sie real sind (was uebrigens nicht fuer dein weltbild spricht)

core icke:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.08.2006 | #304
Sag mal was REDEST du eigentlich? Ich hab -ganz im Gegensatz zu dir - hier noch *niemals* irgendjemanden nen Idioten genannt! Noch NIE! Spar dir soche vollkommen frei erfundenen Unterstellungen...

DU läufst hier rum und beleidigst Leute am laufenden Band und wagst es ernsthaft, dich als Opfer hinzustellen, das beleidigt WIRD? Ja geht's eigentlich noch, wie verzerrt kann ein Weltbild eigentlich noch werden?

Du bist immer noch ein Zitat schuldig, wo du von der Gegenseite beleidigt wirst... Bin gespannt was du findest, das rechnen wir dann mal mit deinen "Idioten" auf, die du hier vermehrt losgeworden bist!

Noch was:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.08.2006 | #305
ICH habe hier nicht die Netzteildiskussion angefangen! Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass die "1000 Watt", die Alexander hier vorgebracht hat sich nur auf die Dimensionierung des Netzteils beziehen, und dass der "Mac" Pro sogar noch ein größer dimensioniertes Netzteil hat!
Was - wie sogar ein Fanatiker wie du zugeben muss - wohl irgendwo einen triftigen Grund haben muss...
Die "Quad-G5=Stromfresser" vs "Mac Pro=Stromsparer"-Argumentation ist jedenfalls nachweisbar vollkommener Blödsinn, und dabei ist es vollkommen egal ob wir Apples eigene Schwachsinnszahlen ("1000 Watt vs 980 Watt") oder die Dimensionierung des Netzteils hernehmen...
Und nein, Vorname, 2.66 GHz ist auch jetzt noch nicht 3GHz, spar dir doch bitte die C't Messwerte zum 55346456645675. mal hier zu posten!

ich frage mich....

Von: imaginetics | Datum: 25.08.2006 | #306
wie man so wenig anstand besitzen kann. das ist auch wirklich das einzige, was mir an allen foren auf den sack geht. alle verstecken sich hinter ihrer anonymität und teilen aus, bis die kacke am dampfen ist. keiner der herren hier, würde sich auch nur ansatzweise so verhalten, wenn wir alle um einen runden tisch sitzen würden (und ich meine hier vorallem die pro intel gutmenschen).

sic transit gloria mundi - da geht die herrlichkeit der welt!

Tipp an Imaginetics...

Von: ghme | Datum: 25.08.2006 | #307
...also wenn mir in den Foren alles "auf den Sack" gehen würde und mir das Verhalten und die Sitten der Teilnehmer so übel aufstossen würden, würde ich eine ganz einfache Maßnahme vollziehen: Die Foren nicht mehr besuchen.

Aber dennoch: echte Beleidigungen müssen wirklich nicht sein, das stimmt schon...

@altivec

Von: Anonymaus | Datum: 25.08.2006 | #308
"Es sind keine Watt, sondern VA und stellen einen absoluten Spitzenwert dar."

Und was ist 1 VA, wenn's kein Watt ist?

Dampfquatscher.

ghme:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.08.2006 | #309
"...also wenn mir in den Foren alles "auf den Sack" gehen würde und mir das Verhalten und die Sitten der Teilnehmer so übel aufstossen würden, würde ich eine ganz einfache Maßnahme vollziehen: Die Foren nicht mehr besuchen."

Da redet ja der richtige... Wie oft hast du hier schon deine Abwanderung verkündet?

Anonymaus:
Vielleicht erstmal googlen bevor man andere der Dampfplauderei bezichtigt? Dass du das zumindest rudimentär kannst hast du ja im anderen Thread bewiesen! ;-)

[Link]
[Link]

Dieser Thread.

Von: Kalkbrocken | Datum: 25.08.2006 | #310
.. ist inzwischen so ekelhaft, daß man nur noch eins machen kann: kotzen.

@ kai

Von: johngo | Datum: 25.08.2006 | #311
> Diesen deinen Rat kann ich dir selbst
nur sehr sehr stark ans Herz legen! Das
"Ganze" bedeutet nämlich: .... <

Wo ist Dein Problem? Durch die
Orientierung der PPCs auf die Spiele-
plattform werden von diesen Prozessoren
wahrscheinlich mehr hergestellt werden,
als jemals zuvor. Der PPC hat doch
nachweislich durch Apple gelitten.
Kennst Du Deine eigenen Argumente nicht
mehr?

Apple ist in diesem Vergleich immer nur
der kleine Abnehmer. Und wieso sollte
ich deshalb jahrelang als Kunde für eine
Workstation einen Prozessorhersteller
wählen, der lieber Spielekonsolen aus-
stattet?

"Alles", was ich über CELL, IBM, PPC
etc. etc. lese bestärkt mich nur in meinen
Gedanken.

Soll die PPC-Welt Luft holen und angreifen.
Ich habe nichts dagegen. Mit IBM, den
Spielekonsolen und vielleicht Linux im
Rücken hat die PPC-Welt mehr Chancen denn
je. Ich mache dann so lange meine Jobs
auf 'nem Intel-Mac! :-)

Und wenn die PPC wirklich wieder mehr
bieten, dann wir geschwitcht.

Aber bedenke eines. Zu dem etws mehr
gehört deutlich mehr als nur so Einzel-
argumente, wie GHZ oder Skalierbarkeit
oder gar AltiVec. Die jetzige Positio-
nierung mit z. B. der nativen Unterstützung
der drei grossen Betriebssysteme WIN,
OSX und Linux stellt für mich in Zukunft eine
Grundvorausetzung für jedes weitere Rechen-
system dar.

A propro AltiVec:

Wie ist denn das jetzt mit dem AltiVec-
Nightflight. Wieso ist ein MacPro in der
Domäne des G5s selbst in Rosetta schneller?

Das wäre einige der wenigen Antworten, die
mich von Dir wirklich noch interessieren,
denn das Gewürge rund um die Feststellung
ab wann oder wie ein Modo-Test relevant ist,
war - von jemandem der, so lange es ihm in
den Kram passte, den Nightflight verteidigte -
nur peinlich. ;-)

@ Kai

Von: ghme | Datum: 25.08.2006 | #312
"Da redet ja der richtige... Wie oft hast du hier schon deine Abwanderung verkündet?"

So, das zeigst Du mir jetzt mal, wo ich meine endgültige Abwanderung verkündet habe. Auch Dein Kumpel Dave ist daran schon gescheitert. Bin gespannt...

Des weiteren habe ich MGs wochenlang nicht besucht, nachdem mir merkwürdige Troll-Stempel von Flo, Deine verletzenden Beleidigungen und anderes nicht gepasst haben. Aber man ist das ja gewohnt, dass Du Dir Aussagen so zurechtbiegst, dass sie in Deinen Kram passen.

@S.Freud

Von: Kalkbrocken | Datum: 25.08.2006 | #313
Hast recht.

Hehe....

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.08.2006 | #314
[Link]

"IBM beschleunigt den Quad-Core-Power5+ auf 1,65 GHz"

Wie war das noch von Intel mit "Quad-Core bis Jahresende"? ;-)

@Kai u.a.

Von: Strangers Night | Datum: 25.08.2006 | #315
Kai, was erwartest Du.
Apple User sind SEHR loyal gegenüber Apple. Die/Viele haben sogar schon einen Haufen wirklichen Dreck mitgemacht. Diese Loyalität hat Apple in den späten 80er auch den Arsch gerettet. Dies darf man bei der Diskussion nicht vergessen.
Nun mit dem Switch ist es, dass viele kritische User anmerken, dass man sich mit Intels Performancemässig nicht/(fast) nicht verschlechtert hat. Auf die VErbesserung warten immer noch viele, aber mit zunehmendem zeitlichen Abstand zum letzten Upgrade des G5 (DC) fehlt eine gewichtige Argumentationsbasis. Nämlich ein G5/G6 auf dem Stand 2006. Der G5 aus dem Jahre 2003 konnte dem CoreDuo bei gleicher Taktfrequenz und Cache noch mehr als das Wasser reichen (bei UB). Wie flexibel und potent die G5/P970 Architektur ist, hat IBM schon lange bewiesen. Der xbox360 xeon wurde als für Konsolen optimierter TripleCore P970 innerhalb kurzer Zeit umgebaut. Der (7-)8 fach parallel-) Cell basiert auch auf dem P970. Dass dieser auf Konsolenansprüche hin optimiert wurde (für wissenschaftliche Anwendungen nicht brauchbare einfache genauigkeit) ist auch klar, da Sony als erster Hauptabnehmer und Geldgeber hier die Prioritäten gesetzt hat. Ich und vermutlich einige/viele andere hätten sich Apple in diesem PPC Konsortium gewünscht, um dem Cell weitere Features zukommen zu lassen, sprich den P970 auf die Ansprüche von Desktop und Mobile PCs hin zu erweitern. Welches Potential PPC hat konnte man doch lange Jahre am G4 beobachten. Die Grundarchitektur hat immer noch am meisten Wumm pro Watt. Es war nur so, dass man mit Motorola jemanden m Boot hatte, der weder die Power noch scheinbar KnowHow noch den Willen hatte dem G4 ein zukünftiges Leben als Desktop und Mobile Prozessor zu ermöglichen. IBM hatte damals schon den G3 und zeigte Bereitschaft diesen Weiterzuentwickeln bzw. auch das Motorola und Apple "gehörende" Altivec zu lizensieren. Aber es war auch hier erkennbar, dass Apple nur geringes Interesse an einer Zusammenarbeit mit IBM zeigte.
Warum IBM dann in den G5 weitere Millionen stecken sollte und die Desktop bzw. Mobile Versionweiterentwickelung bremste erschliest sich somit direkt. Und selbst bei einem vorhandenen G5 Mobile wäre IBM durch Apples rel. geringen Bedarf ein größeres finanzielles Risiko eingegangen.
Somit war die einzige Strategie die ähnlich Sony, man gibt ordentlich Kohle aus für die Entwicklung, kann dann maßgeblich an der weiterentwicklung mitwirken um sich so vom Markt abzusetzen.
Apple hat den Weg X86 Rechner gewählt und befindet sich somit auf Augenhöhe mit allen anderen. Als Hauptfeature um aus dergrauen Masse herauszustechen vertraut Apple wohl dem Design und OSX Tiger und dem kommenden Leopard.
Man kann die Straetegie Apples gut finden oder nicht. Aufgrund der scheinbar recht guten Einstandspreise für die CPU&Chipsatz scheint für Apple die Rechnung im Mobile Bereich aufzugehen. Wenn man nicht die manigfaltigen Probleme gehabt hätte, wäre man vermutlich schon länger mit dem liefern kaum noch nachgekommen.
Ob dies in 1-3 Jahren noch genauso ist weiß keiner und wird sich dann auch zeigen.
Im Desktop Bereich zeigt sich nach dem Switch noch deutlicher die Lücke die der G5 Single hinterlassen hat, ein erweiterbarer Rechner im Preisbereich 800-1200 EUR feht schlichtweg und wird vermutlich von 75% aler PC Käufer favorisiert.
Meine Vermutung geht dahin, dass man erstmal das Portfolio umstellt. Dies ist mit dem Pro geschehen. Dann wird man einige Monate abwarten und Upgrades nachschieben (mini ohne Solo, MBP mit Merom, imac mit Conroe). Das Hauptproblem sehe ich mittlerweile beim besten Rechner des Switches, den ich mir auch schon mehrfach angeschaut hatte und mehrfach Überlegungen getätigt habe, ihn aber zugunsten eines MidiTowers (4 mögl. opt. LW, 6 mögl. HDs) nicht gekauft habe- dem iMac. Der Rechner, dem Apple im Grunde die Rückkehr verdankt, ist inzwischen zum größten Hemmschuh für den wirklichen Durchbruch geworden. Denn den kann ich bisher nicht entdecken. Von den prozentualen Steigerungen der Absätze scheinen zum Einen nur die Mobilen zu profitieren und hier auch nur aufgrund vieler Neukäufe von AltKunden, die sich einfach keinen G4 mehr zulegen wollten.
Man darf gespannt sein, wie Apple den iMac Ändern wird. Meine Vermutung geht dahin, dass man den Imac abändern wird. Entweder wird er ein optionales Display bekommen oder komplett Headless werden. Andernfalls kann Apple mit diesem Protfolio im x86 Bereich auf dem Desktop kaum Blumentöpfe gewinnen.
---------------------------

Interessanter finde ich aber folgende Stichpunkte, TPM / DRM. Was passiert mit den TPM Modulen auf den Mainboards bzw in den neuen Intel CPU´s noch. Kann Apple jetzt endlich den Movie Store bringen? Und dann auch nur für Intel Macs?

---------------------------

Desweiteren steht noch immer das MediaCenter PC im Raum. Wobei bisher weder eine geeignete Bedienoberfläche, noch geeignet und bezahlbare, leise, allinone Stationen fehlen. Der mini hätte da potential, allerdings nicht in der jetzigen Form.

--------------------------

Ein wichtiger Punkt wird in Zukunft der Virtualissierung beigemessen. Man wird auf den Desktops ein Basis/Wirts-System haben, welches wirklich Sicherheitskriterien absolt entspricht und ANwendungen für unsichere System in Virtuellen Umgebungen starten. Solche kann man komplett sichern und schnell wieder in einen beliebigen Zustand zurückversetzen (falls defekt, verseucht). Ich bin sehr gespannt was Leopard hier zu bieten haben wird.
Dass es bei den Basis BS entweder Linux oder OSX sein werden ist und bleibt ein offenes Geheimnis. Virtuell werden dann Windows Anwendungen ausgeführt. Vermutlich wird OSX im Zuge dessen auf TPM "geschützten" Rechner in 1-2 Jahren auch frei verkäuflich sein. Denn ansonsten würde Linux ein Siegeszug sondergleichen antreten. Eine Allianz zwischen Apple und WIndows diesbezüglich steht zu befürchten.
Mit der zunehmenden Verbreitung als Basis System werden so nach und nach die Neuveröffentlichungen für WIndows geringer bzw. eingestellt und entsprechend auf die Unixoiden Systeme verlagert. Dies betrifft Zeitfenster von in 3 Jahren aufwärts.
-----------------------

Strangers Night

Von: lowsurfer | Datum: 25.08.2006 | #316
"Nämlich ein G5/G6 auf dem Stand 2006."

Das ist doch der Witz. Es gibt keinen Fortschritt mehr bei IBM und Freescale, was den Desktopbereich angeht. Die konzentrieren sich auf Konsolen, Server und Handys. Wenn IBM oder Freescale noch potente CPU Lieferanten wären, würde Apple nicht switchen (müssen). Bis auf Ankündigungen und Kleinstzahlen an Mustern gibt es nichts von diesen Herstellern, das Apple verbauen könnte.

Intel hat seit einiger Zeit einfach die bessere, da grössere, schnellere, billigere und sparsamere Produktpalette. Und der Vorsprung Intels wird weiter wachsen. Und mit Intel wird Apple nicht, so wie bisher bei den PPCs, schlaflose Nächte erleben müssen, ohne die Frage, ob es morgen noch einen Chips gibt.



p.s. Kai

"Ach ja? Wo? Siehe meine Liste oben! Macbooks grillen vor sich hin, billiger isses auch nicht geworden, mehr Switcher gibt's auch nicht.. Damit haben sich die drei Kernsäulen, auf denen die Pro-Switch-Argumentation ruhte mal eben lustig in Sand aufgelöst!"

In allen Punkten hast du unrecht. Die Macbooks grillen nicht vor sich hin. Apples Marktanteil wächst gewaltig durch neue Kunden. Man bekommt jetzt für wenig Geld top ausgestattete Macs.

Deine Einwände waren sicher am Anfang des Switches berechtigt, als wir alle noch nicht wussten was Sache ist, aber mittlerweile wurden alle deine Prognosen widerlegt. Du führst dich auf wie ein kleines Kind, wenn du weiterhin diesen Unsinn aus den Urtagen des Switches wiederkäust.


""IBM beschleunigt den Quad-Core-Power5+ auf 1,65 GHz"

Wie war das noch von Intel mit "Quad-Core bis Jahresende"? ;-)"

Was willst du uns sagen, dass Intel den Quad Core einstellt? Der übrigens mal eben mit nem Ghz mehr getaktet ist und ein reales Produkt wird, dass man in Desktops verbauen kann.

DRM

Von: lowsurfer | Datum: 25.08.2006 | #317
"Interessanter finde ich aber folgende Stichpunkte, TPM / DRM. Was passiert mit den TPM Modulen auf den Mainboards bzw in den neuen Intel CPU´s noch. Kann Apple jetzt endlich den Movie Store bringen? Und dann auch nur für Intel Macs?"

Als ob iTunes nicht auf PPC Macs laufen würde. Warum sollte Apple die TPM Module für einen Moviestore brauchen?

Oo

Von: lowsurfer | Datum: 25.08.2006 | #318
"Genau. Die Welt braucht keine Alternativen! AMD noch weg und Intel ist Alleinherrscher über die globale PC-CPU-Szene! Hurra! Endlich! Wir brauchen keine Firmen, die den Konsumenten Alternativen bieten, alles Intel, one World, one CPU! Und da fragen sich die Leute, warum ich "Heim ins Reich" zitiert habe... Merkt ihr eigentlich, was hier gerade passiert?"

Ich wollte es nur nochmal festhalten, dass dies Kai von den Macguardians geschrieben hat.

Kai schrieb...

Von: lowsurfer | Datum: 25.08.2006 | #319
von: Kai (MacGuardians) - am 25.08.06 um 15:33:49 Uhr
"Sag mal was REDEST du eigentlich? Ich hab -ganz im Gegensatz zu dir - hier noch *niemals* irgendjemanden nen Idioten genannt! Noch NIE! Spar dir soche vollkommen frei erfundenen Unterstellungen..."

von: Kai (MacGuardians) - am 20.11.05 um 21:56:10 Uhr
a)tens: Welcher Idiot hat denn bitte die iMacs mit Intel für Januar vorhergesehen? Wie blöd müsste Apple sein, nachdem sie gerade eben nen völlig neuen iMac G5 vorgestellt haben?

P.s. Im Januar kamen dann doch die Intel iMacs. Wieder eine Fehleinschätzung von Kai. Abgesehen davon, dass Kai die entsprechenden Befürworter als Idioten bezeichnet hat, womit alleine durch den ersten Google Link Kai als Lügner entlarvt wird.

Weils grad so schön ist:

"b)tens: Wer ernsthaft glaubt, dass das Ding sofort und in massenhaften Stückzahlen verfügbar sein wird soll sich eventuell dann doch besser erstmal Intels Roadmap bezüglich Yonah anschauen! ;-)"

Auch das hat sich als Fehleinschätzung herausgestellt.

10 Sekunden Googlen und Kai ist "am Arsch", um ihn mal zu zitieren.

@Anonymaus

Von: altivec | Datum: 25.08.2006 | #320
"Es sind keine Watt, sondern VA und stellen einen absoluten Spitzenwert dar."
"Und was ist 1 VA, wenn's kein Watt ist?
Dampfquatscher."

VA ist die Bezeichnung für elektrische Scheinleistung, die sich aus Wirkleistung (Watt) und Blindleistung (var) zusammensetzt. VA gibts nur bei Wechselstrom. Sie ensteht durch Phasenverschiebung des Stroms gegenüber der Spannung in Kondensatoren oder Spulen (z.B. im Netztrafo).

Es fliesst also quasi Ladung zwischen E-Werk und Verbraucher hinundher, ohne dass diese umgesetzt wird. Der Strom belastet jedoch die Leitungen und verursacht Verluste durch Abwärme.

Aporpos Dampfquatscher:
Wenn Du Dampf erzeugen willst, brauchst Du vor allem Wirkleistung, sprich Watt
:-p

@Kai

Von: m@rkus | Datum: 25.08.2006 | #321
"Apple ist per Definition gut und alle anderen sind folglich schuld an allem was schlecht ist! Ich war auch mal so drauf, gottseidank hab ich noch rechtzeitig den Absprung geschafft..."

Das "auch" im Satz ist eine Unterstellung und falsch: Ich war noch nie so drauf.

Im Übrigen scheint mir dies dein Hauptproblem zu sein. Und du bist es auch, der da eine 180 Grad Drehung vollzogen hat: von einem Extrem ins andere. Deshalb lässt du jetzt ja auch kein gutes Haar mehr an Apple ...

Schön wäre, wenn du zur Einsicht gelangen könntest, dass Apple vor dem Switch weder besser noch schlechter war als heute. Auch bezüglich ihrer Produkte ... mangelhafte oder unausgereifte Produkte haben sie auch schon früher auf den Markt gebracht.

Ich bin jedoch 100% einverstanden mit dir, wenn du über die mangelnde Konkurrenz und die Gefahr einer Domination des Prozessor-Marktes durch Intel schreibst. Ich bin kein Intel-Fan, interessiere mich nicht einmal wirklich für die Prozessoren in meinen Rechnern, aber die von dir geschilderte Gefahr sehe ich nicht anders.

Dadurch werden die neuen Macs aber nicht einfach schlecht. Und gewisse Vorteile kann ich im Switch auch sehen: endlich wieder konkurrenzfähige Mobilrechner, einzige Plattform, auf der die drei (für mich) interessanten Betriebssysteme nativ laufen (nicht jeder braucht's, schon klar) ...

Ich glaube nicht, dass Apple oder Steve Jobs in dieser Hinsicht einen grossen Fehler begangen haben. Im Gegenteil, Apple wird vermutlich noch so manchen Vorteil aus diesem Switch ziehen ... man wird es sehen. Auf jeden Fall ist Apple heute in aller Munde, auch in PC-Kreisen, und das war nicht immer so.

Rein philosophisch betrachtet (und mit ein wenig Idealismus), wünschte ich mir, in den Macs würden noch immer PPCs werkeln. Ich habe lange, lange auf ein G5-Powerbook gewartet. Es wäre mein Traum-Book gewesen ... Jetzt warte ich halt noch ein wenig länger, bis die MacBooks so überzeugen, dass ich endlich guten Gewissens mein Pismo ablösen kann. Das ist bei den aktuellen Modellen zugegebenermassen noch nicht so (aber ein Pismo setzt die Latte halt schon ziemlich hoch ... und nicht etwa bezüglich Prozessor-Leistung oder Grafikkarte, sondern als Ganzes).

Und wenn wir die Hardware mal beiseite lassen, so hat Apple für mich noch immer das mit Abstand beste Betriebssystem. Eine wirkliche Alternative gab es da in den letzten 16-17 Jahren für mich nie ... allenfalls hätte Nextstep eine werden können. Hätte ... womit wir irgendwie wieder beim Thema sind ... ;-)

@Strangers Night

Von: wargum | Datum: 25.08.2006 | #322
Was den iMac betrifft, sind meine Gedanken ähnlich. Ich tippe auf einen "Mac Express" mit Conroe und einem PCI-Express-Slot für eine aufrüstbare Grafikkarte. Formfaktor so ähnlich wie die Würfel-Barebones von Shuttle oder wie die kleinen Optiplexer von Dell.

Zum letzten Absatz deines Postings:
Ich zweifle mittlerweile ein bischen daran, dass Linux mal ernsthaft was auf dem Desktop reißt. Jetzt, wo vieles besser werden könnte, stellen sich die GNU-GPL-Verblendeten quer. Unix ist nicht für immer. Irgendwann werden sie ihr dasein in Legacy-VMs fristen (bis sie entgültig aussterben), nämlich dann, wenn von Grund auf sichere Betriebssysteme in gemanageden Sprachen wie Java bzw .Net (das ist keine Sprache, ich weiß ;) daherkommen. An den Siegeszug der Virtualisierer in der heutigen Form auf dem Desktop glaube ich nicht.

Linux hat also nicht unendlich viel Zeit, doch noch den Durchbruch zu schaffen. In 10 Jahren interessiert es niemanden mehr, dass man durch in Java & Co. geschriebene Programme ein bischen Performance verliert, weil Performance im Überfluss vorhanden sein wird. Der auf modernere Betriebssysteme (ohne Buffer Overflows) kommt zwangsläufig.

M@rkus

Von: wargum | Datum: 25.08.2006 | #323
»allenfalls hätte Nextstep eine werden können. Hätte«

Nextstep und BeOS. Beide waren ihrer Zeit weit vorraus, leider ist einiges schief gelaufen, sonst wäre mir Apple heute egal... *schnief*

oooch kaichen

Von: core icke | Datum: 25.08.2006 | #324
reiten wir wieder auf gespaltenen haaren rum?
fein kannst du das. nimm doch mal stellung zu dem scheiss den du geschrieben hast und fange keine kindergartendiskussion an, wer nun mit welcher beleidigung wann angefangen hat.

du hast unserioeser weise 1440W mit 1000W gleichgesetzt - darum ging es!
es geht darum, dass du dir immer probleme aus den fingern saugst die nicht da sind und deine huendchentruppe dir hinterherhechelt. bleib doch einfach bei den real greifbaren problemen - das wuerde deiner glaubwuerdigkeit mal wieder gut tun!

und schon wieder:
"Apples eigene Schwachsinnszahlen ("1000 Watt vs 980 Watt")"
gerade ins klo gegriffen und dann gleich wieder so ein satz! woher weisst du, dass das schwachsinn ist? anhand deiner milchmaedchenrechnung? bevor das nicht von irgendeinem gezeigt wurde, dass das nonsens ist musst du doch hier nicht so tun als wenn das schon feststehen wuerde, dass das schwachsinn ist. deine beurteilung kommt doch augenscheinlich von jemanden der ueberhaupt keinen blassen von e-technik hat. und nein ich habe mit diesem satz nicht gesagt, dass die zahlen stimmen - aber eben auch nicht das gegenteil.

btw: ich habe nirgends geschrieben, dass du leute idioten genannt hast. du hast sie durch deine oft sehr wackeligen argumente als solche aussehen lassen - und das ist nicht die feine art. bullshit erzaehlen und sich dafuer feiern lassen die anderen argumentativ nackig gemacht zu haben. und sowas nennt sich redakteur ...

1-2-3 GUDE LAUNE!!!!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.08.2006 | #325
Johngo:
"Wie ist denn das jetzt mit dem AltiVec-
Nightflight. Wieso ist ein MacPro in der
Domäne des G5s selbst in Rosetta schneller?"

Ganz einfach: Nightflight macht fast nix anderes als Fraktalgeneration. Deswegen wurde es ja auch nach Kritik von Burning Man abgelöst...
Rosetta funktioniert immer dann gut, wenn derselbe Task zigmal hintereinander abläuft, weil dann der Code zur Laufzeit bei jedem Durchlauf weiter optimiert wird, bis zum Schluss ein ziemlich optimales Code-Ergebnis ausgeführt wird, das sich kaum mehr von gutem Compilercode unterscheidet. War bei einzelnen Photoshop-Filtern ja auch schon beim Core Duo so.
Leider ist so eine Testumgebung alles andere als realitätsnah, denn wer rendert schon immer dasselbe Bild?

"Das wäre einige der wenigen Antworten, die
mich von Dir wirklich noch interessieren,
denn das Gewürge rund um die Feststellung
ab wann oder wie ein Modo-Test relevant ist,
war - von jemandem der, so lange es ihm in
den Kram passte, den Nightflight verteidigte -
nur peinlich. ;-)"

Du redest Scheisse. Ich habe nie den Nightflight favorisiert, sondern den Burning Man...
[Link]

lowsurfer:
"In allen Punkten hast du unrecht. Die Macbooks grillen nicht vor sich hin. Apples Marktanteil wächst gewaltig durch neue Kunden. Man bekommt jetzt für wenig Geld top ausgestattete Macs. "

Wieder einmal: There is no man behind the curtain! Es gibt kein Hitzeproblem (deswegen auch die Lüfterupdates)! Macs sind nicht teurer geworden! In Bagdad gibt es keine US-Panzer!

"Als ob iTunes nicht auf PPC Macs laufen würde. Warum sollte Apple die TPM Module für einen Moviestore brauchen?"

Ganz einfach: Weil die Filmindustrie HD-Content unter keinerlei Umständen für Computer ohne TPM-DRM rausgeben wird! Du hast dich offensichtlich mit dem Thema nicht besonders beschäftigt wenn du das noch nichtmal mitbekommen hast...

bezüglich dem "Idiot": Ach wie drollig! ;-) Ja, ich hab das Wort schonmal verwendet, kein Scheiss!
Hier, ich hab sogar noch ein paar mehr für dich, schau mal:
[Link]
[Link]
[Link]
[Link]

Ich habe allerdings noch nie jemanden HIER nen Idioten genannt, und exakt danach war die Frage! Das magst du gerne "Rausreden" nennen, aber wenn du mir ernsthaft erzählst dass zwischen "es gibt Idioten auf der Welt" und "ihr PPC-kloppies seid halt Idioten" kein Unterschied besteht, so rate ich dir, dich von einem Seelenklemptner deiner Wahl mal gründlich durchchecken zu lassen, denn dann kannst du offensichtlich zwischen persönlicher Diskussion (und der damit einhergehenden Diskussionskultur) und Kommentar nicht mehr unterscheiden...
Schon schade, dass man solche billigen Tricks nötig hat.. aber naja: wenn man argumentativ nicht überzeugen kann...

m@rkus:
"Im Übrigen scheint mir dies dein Hauptproblem zu sein. Und du bist es auch, der da eine 180 Grad Drehung vollzogen hat: von einem Extrem ins andere. Deshalb lässt du jetzt ja auch kein gutes Haar mehr an Apple ..."

Steve Jobs/Apple dreht sich von "Intel scheisse - PPC super!" zu "Intel super - PPC scheisse" und ausgerechnet *ich* soll ne 180-Grad-Wende gemacht haben wenn ich diese Wende nicht mitmache? Ich würd sagen du verwechselst da Ursache und Wirkung...

Kommt mir vor wie in irgendwelchen Witzfilmen: Der Seargeant brüllt "Freiwillige bitte vortreten!" und alle ausser einem machen nen Schritt zurück! <:-)

Ja, meine Sicht von Apple hat sich komplett verändert. Eventuell hat das vielleicht was damit zu tun, dass sich Apple verändert hat, aber das ist nur so'n Denkanstoß!...

"Schön wäre, wenn du zur Einsicht gelangen könntest, dass Apple vor dem Switch weder besser noch schlechter war als heute."

Zu der Einsicht werde ich niemals kommen, denn das stimmt einfach nicht. Vor dem Switch hat Apple noch eigene Hardware gebaut und war Herr über seine eigene Hardwareplattform. Nun sind sie ein OEM wie jeder andere auch, nur eben einer mit eigener Software (und einer, der sich die Option AMD vorerst mal komplett verbaut hat). Sie verdienen aber das Geld mit der Hardware, ganz schön bescheuert, oder? 8)
Vor dem Switch bot Apple den letzten Zufluchtsort für Leute, die der x86-Hegemonie entkommen wollten, für Leute, die technische Innovationen (RISC, Altivec, Firewire usw) zu schätzen wissen. Apple war der letzte Hardwarehersteller, der sich eine eigene Plattform leistete. Und sie kamen dabei sogar noch billiger weg als mit Intel, das ist ja das schizophrene.. Das hat Steve Jobs über Bord geworfen wie einen missratenen Sohn - In meinen Augen völlig ohne konkrete Notwendigkeit... Und das werde ich ihm niemals verzeihen!
Zu allem Überdruss ging Apple auch noch zum schlimmsten Chip-Monopolisten überhaupt und hypt dessen Produkte: Mafia-Intel.

"Auch bezüglich ihrer Produkte ... mangelhafte oder unausgereifte Produkte haben sie auch schon früher auf den Markt gebracht."

Das stimmt. Aber es waren immerhin ihre EIGENEN Produkte! Wenn jemand extra für mich ein Bild malt beschwere ich mich ja auch nicht darüber, dass das nicht so perfekt ist wie ein Kunstdruck aus dem Kaufhaus, oder?...
Natürlich hat auch das Grenzen: Eine "Montagsserie" alle paar Jahre gestehe ich ihnen noch zu, auch kleinere Rev-A-Probleme. Aber wie Apples QA in den letzten Jahren abgenommen hat war echt nicht mehr feierlich (das habe ich übrigens auch vor dem Switch manchmal angesprochen!)!.. Trotzdem: Es war IHRE Hardware! Wenn sie jetzt denselben Mist bei Hardware machen, die zigtausend andere Hersteller problemlos verbauen können, dann hört's einfach komplett auf mit der Schonfrist!

"Dadurch werden die neuen Macs aber nicht einfach schlecht."

Das stimmt. Die Macs werden schlecht weil Apple Grills aus ihnen macht und weil sie die beschissenste Chipsatzgrafik die es überhaupt gibt reinbauen (das 480-Euro HP-Notebook, das ich für die Arbeit hier habe hat doppelt so schnelle (ATI-)Chipsatzgrafik wie Intel! AMD-basiert, versteht sich! ;-) und weil sie dafür MEHR verlangen als vorher mit PPC...
Wenn ich Intel boykottierenswert finde kann ich die neuen Macs nicht gutheissen. Ist nun mal so, auch wenn die Chips selbst neutral sind!
Ich würde schließlich auch nie jemandem zu Visual Studio raten, selbst wenn das wohl ausnahmsweise eine ungewohnt gute Software ist - Weil es von M$ ist und M$ ist für mich schlicht und einfach untragbar! Selbiges gilt für Intel...

"Und gewisse Vorteile kann ich im Switch auch sehen: endlich wieder konkurrenzfähige Mobilrechner, einzige Plattform, auf der die drei (für mich) interessanten Betriebssysteme nativ laufen (nicht jeder braucht's, schon klar) ..."

PCs gibt's heutzutage quasi als Dreingabe in ner Packung Cornflakes. Ich fand die Suggestion schon immer sehr irritierend, dass man erst seit dem Switch alle OSse gleichzeitig laufen lassen könne...
Der einzige Einsatzzweck sehe ich bei Mobilrechnern. Selbst im -von Johngo oft zitierten- High-End-Bereich, in dem die Rechner soviel kosten, dass sich eine doppelte Anschaffung stark auswirken würde sehe ich keinen Vorteil. Wer hat schon ernsthaft nen Workflow, in dem er zwischen den einzelnen Programmen das OS komplett umbootet? Und nein: Parallels arbeitet NICHT mit nativer Geschwindigkeit!...

Und wie "konkurrenzfähig" ein Mobilrechner ist, auf dem man wegen Chipsatzgrafik keine zwei Jahre alten Spiele laufen lassen kann sei jetzt mal dahingestellt...

core icke:
"reiten wir wieder auf gespaltenen haaren rum?"

Gespaltene Haare? Sag mal was redest du eigentlich?

""Apples eigene Schwachsinnszahlen ("1000 Watt vs 980 Watt")"
gerade ins klo gegriffen und dann gleich wieder so ein satz! woher weisst du, dass das schwachsinn ist? anhand deiner milchmaedchenrechnung? bevor das nicht von irgendeinem gezeigt wurde, dass das nonsens ist musst du doch hier nicht so tun als wenn das schon feststehen wuerde, dass das schwachsinn ist. deine beurteilung kommt doch augenscheinlich von jemanden der ueberhaupt keinen blassen von e-technik hat. und nein ich habe mit diesem satz nicht gesagt, dass die zahlen stimmen - aber eben auch nicht das gegenteil."

Junge, reit mal langsam: Lies dir mal Altivecs Posting dazu durch und dann mach die Klappe wieder auf, ja?
Wenn das Netzteil des Quad G5 1200 VA hat heisst das, dass bei 70% maximal 840 Watt Aufnahme drin sind, wenn man die Wärme miteinrechnet sogar noch weniger. Allein deswegen KÖNNEN Apples "1000 Watt" (ja, die Macworld hat explizit "pulls" geschrieben, nix von wegen "das Netzteil hält soviel aus"!) nur Schwachsinn sein - was die Quad-G5-Lastmessungen von C't und Maclife übrigens ganz wunderbar beweisen....

"btw: ich habe nirgends geschrieben, dass du leute idioten genannt hast."

von: core icke - am 25.08.06 um 14:44:09 Uhr
"wenn ich dich beleidige, dann hast du gerade breitbruestig das 1000. mal irgendeinen schwachsinn gepostet und nebenbei noch alle anderen die nicht deiner meinung sind als idioten oder intelfanboys abgekanzelt."

Bitte, sag mir: Wo erlaubt obiger Satz IRGENDEINEN Interpretationsspielraum? Schau mal im Wörterbuch unter "abkanzeln" nach!

"du hast sie durch deine oft sehr wackeligen argumente als solche aussehen lassen - und das ist nicht die feine art. bullshit erzaehlen und sich dafuer feiern lassen die anderen argumentativ nackig gemacht zu haben. und sowas nennt sich redakteur ..."

Also entweder ich erzähle Bullshit oder ich lasse den Leuten argumentativ die Hosen runter (so wie jetzt, hehe).. Beides gleichzeitig geht nur schwer, weil es sich diametral gegenübersteht. Musst dich schon entscheiden! <:-)

Comment

Von: Strangers Night | Datum: 26.08.2006 | #326
""Nämlich ein G5/G6 auf dem Stand 2006."
Das ist doch der Witz. Es gibt keinen Fortschritt mehr bei IBM und Freescale ..." von lowsurfer.
Du scheinst (noch) wenig zu wissen von Business, IT und Weiterentwicklung. Es geht um Geld, und nur um das. Wenn der Hauptkunde für Desktop/Mobile PPC CPU´s kein Interesse zeigt bzw. abspringt, warum sollte da eine Firma solche CPU´s (weiter-)entwicklen?- eben! Freescale konnte zuerst nicht und wollte dann auch nicht mehr. IBM kann, aber Jobs kann mit IBM wohl nicht. Der G5 ist ein auf Desktop Bedürfnisse angepasster Power4 + Altivec. Den Power5 oder Power6 als Basis für den G6 zu nehmen steht weder technisch noch rechtlich etwas entgegen. Es macht also keinen Sinn eine technische Neuentwicklung wie die Cores mit einem Prozessor aus 2003 zu vergleichen. Außer man bezweckt etwas bestimmtes. Dass dieser mit dem Yonah gleichwertig ist, hat er in zahlreichen Tests bewiesen. Und das zeigt das Potential von PowerPC.-- Dass Apple so handelt, wie sie es im Moment tun ist völlig nachvollziehbar und einer börsennotierten IT-Firma entsprechend. Man kann doch, obwohl man eine Firma mag bzw. sich mit ihr identifiziert, das Handeln kritisch beäugen, oder?

"Intel hat seit einiger Zeit einfach die bessere, da grössere, schnellere, billigere und sparsamere Produktpalette. .." von lowsurfer.
Du meinst die Core Architektur? Ja, seit Anfang 2006. Ist schon eine lange Zeit, wie ich manchmal denke, dass sich Montage wie Kaugummi ziehen.... Und billig nützt mir wenig, wenn Apple dadurch die Marge erhöht und der Produktpreis in ähnlichen Regionen verharrt. Ein G4 kostete übrigens 50$ und ein G5 knapp 150$. Wenn Apple daraus einen Quad zaubert, der über 3000 EUR kostet liegt das an Apple, oder?

"Als ob iTunes nicht auf PPC Macs laufen würde. Warum sollte Apple die TPM Module für einen Moviestore brauchen?" von Lowsurfer.
Das stellte ich doch zur Diskussion. Vermutlich braucht Apple das TPM Modul, um überhaupt die Verträge mit der Filmindustrie unterzeichnen zu können. Wenn das so ist, wird Apple die erste Firma sein, dessen Betriebssystem das TPM Modul, nach dem internen Check beim Booten, aktiviert. Ob diese Ehre nicht etwas zuviel ist? Und Apple war noch nichtmal Mitglied in der TCPA Org., was u.a. ich ihnen immer positiv ausgelegt habe.


""Apple ist per Definition gut und alle anderen sind folglich schuld an allem was schlecht ist! Ich war auch mal so drauf, gottseidank hab ich noch rechtzeitig den Absprung geschafft..."
Das "auch" im Satz ist eine Unterstellung und falsch: Ich war noch nie so drauf." von M@rkus
Das bestätigt das Verhalten von einigen Usern hier, fanatische, die von Apple enttäuscht sind: Kai, Hrusty, ut,... bzw. fanatische, die nicht enttäuscht sind: lowsurfer, KTN, neu,.. und vielen anderen die Apple gewogen sind, aber dennoch kritisch betrachten, was Apple anstellt. Je nach Kinderstube bzw. CHarakter kommt es als besondere Würze dann zu Ausfällen oder nicht.

"... allenfalls hätte Nextstep eine werden können." (Alternative) von M@rkus.
NeXTSTep wäre heute vermutlich mindestens gleichauf mit WIndows, wenn Jobs damals das BS an IBM lizensiert hätte. Denn mit den ersten Windows Versionen bis 95 konnte keienr etwas wirklich anfangen. IBM fragte bei Jobs an bzgl. Lizensierung von NeXTSTep, als Next in den letzten Zügen lag. Ob er sich darüber heute noch ärgert? Wer weiß. Aber Jobs wollte immer Hardwrae verkaufen, also war es vermutlich seine richtige Entscheidung. Aber unser Pech.. ;-)


"Linux hat also nicht unendlich viel Zeit, doch noch den Durchbruch zu schaffen. " von Wargum.
Das sehe ich anders. Da Linux keine finanziellen Interessen primär befriedigt, dh. keiner Firma untersteht ist Linux praktisch unkaputtbar. Wer weiß, ob nicht MS in 8 Jahren abgewickelt wird? Vista kam erst Ende 2007, mit keiner xbox Geld verdient. Der mp3 Player floppte. OpenOffice wurde immer mehr zu einer ALternative,.... -Wer weiß, vielleicht hat Microsoft ja schon ein Debian/RedHat basiertes Linux mit angepassten MEdiaPlayer und MS Office am Laufen und dieses kommt, falls Vista niemals fertig wird... ;-)
Linux hat aber drch das kostenlose Verbreiten Patentrechtliche Dinge zu beachten. SO darf kein mp3 codierer, der Frauenhofer/Thompson Patente betrifft weitergegeben werden, ohne dass der Verbreiter dafür Geld an og. überweist. Apple macht dies mit jedem iTunes Download. Microsoft auch wegen dem MediaPlayer. Ebenso DVD Codecs u.a.
Ich finde es auch nicht verkehrt von Linux bis zur wirlichen Reife (ua. bald neues KDE), Treiberunterstützung,... in Lauerstellung zu liegen. Da wird man leicht übersehen und die jenigen, die wes wirklich einsetzen wollen werden es sowieso tun. Egal, ob man zum optimalen Einrichten 1-2 Tage braucht. Welches Windows ist schon optimal eingerichtet?


"Ja, meine Sicht von Apple hat sich komplett verändert. Eventuell hat das vielleicht was damit zu tun, dass sich Apple verändert hat, aber das ist nur so'n Denkanstoß!..." von Kai.
Ja das mag sein, aber nicht erst seit dem IntelSwitch. Nur durch diesen bist DU und andere ans Nachdenken gekommen. Apple ist keine Gemeinschaft von besseren. Man war nur durch den geringen Verbreitungsgrad enger zusammengerückt und es herrschte ein freundlicher Ton untereinander. Die wenigen MacUser die es gab, waren perMac "Freunde". Aber Apple ist weder eine krichliche EInrichtung noch eine Caritative Vereinigung. Es ist eine börsennotierte Firma. Die dazu noch keinerlei Dividende zahlt. Um hier Rendite zu erzielen, ist der Aktienkurs doppelt wichtig. Und das ist das einzige was zählt für Apple.


""Auch bezüglich ihrer Produkte ... mangelhafte oder unausgereifte Produkte haben sie auch schon früher auf den Markt gebracht."
Das stimmt. Aber es waren immerhin ihre EIGENEN Produkte! Wenn jemand extra für mich ein Bild malt beschwere ich mich ja auch nicht darüber, dass das nicht so perfekt ist wie ein Kunstdruck aus dem Kaufhaus, oder?..."von Kai.
Guter Vergleich. Da ist was dran....

Altivec

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #327
"Ganz einfach: Nightflight macht fast nix anderes als Fraktalgeneration. Deswegen wurde es ja auch nach Kritik von Burning Man abgelöst...[...] Leider ist so eine Testumgebung alles andere als realitätsnah, denn wer rendert schon immer dasselbe Bild?"

Kai, genau das ist die ideale Umgebung für Altivec. Das waren deine Worte. Ein kläglicher Versuch, die Leistung des Mac Pro klein zu reden.

DRM

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #328
""Als ob iTunes nicht auf PPC Macs laufen würde. Warum sollte Apple die TPM Module für einen Moviestore brauchen?"

Ganz einfach: Weil die Filmindustrie HD-Content unter keinerlei Umständen für Computer ohne TPM-DRM rausgeben wird! Du hast dich offensichtlich mit dem Thema nicht besonders beschäftigt wenn du das noch nichtmal mitbekommen hast..."

So wie es keine Dual Core Mac Minis oder Intel iMacs geben wird? Meinst du das, grosser Vorhersagemeister? Der iTMS läuft völlig ohne TPM.

Nochmal Zitat

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #329
von: Kai (MacGuardians) - am 13.01.06 um 02:49:57 Uhr

"Fraktalgeneration (und das macht Nightflight primär!) ist nun mal ein Job, für den sich Altivec ideal eignet. Dummerweise kann man Fraktale echt sehr vielseitig einsetzen (als Noise quasi überall!)"

[Link] Da angeblich die x86 Fraktion gemeckert hat, wurde Burning Man erfunden, das den Vorteil des Altivec schmälern sollte. Die Mac Pros sind also UNTER ROSETTA in der Idealdisziplin des Altivec, im harten Benchmark, auf die Kai immer so steht, schneller.

Nightflight, die Demonstraion dieser "sehr vielseitig einsetzbare" Technik ist also ein Beweis der Schnelligkeit von Altivec, jetzt plötzlich, nachdem die Mac Pros schneller sind, nicht mehr realitätsnah.

Na, merkt wer was?

haha

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #330
"Das stimmt. Aber es waren immerhin ihre EIGENEN Produkte!"

LOL! Das ist doch doppelter Schwachsinn, Kai.

1. Apple hat immer fremd entwickelte Technik benutzt, oder willst du behaupten, Apple hat den G3, G4 ud G5 selbst entwickelt und sogar gebaut?

2. Die Probleme der Mac Books Pro resultieren ausschliesslich aus Apple "Fehlern". Oder willst du behaupten, Intel gestaltet und baut die Mac Gehäuse und Innereien?

Von Fremdfertigung in Fernost ganz zu schweigen.

kai

Von: nico | Datum: 26.08.2006 | #331
"Vor dem Switch hat Apple noch eigene Hardware gebaut und war Herr über seine eigene Hardwareplattform. Nun sind sie ein OEM wie jeder andere auch"

auch vor dem switch liess apple bei asustek und zig anderen firmen bauen, sogar sony (ok, bissel laenger her) war mal mit dabei. ihr wisst es besser wer nun genau, wollte nur drauf hinweisen.
eigene fertigung bezieht sich also seit langem nur noch auf zusammenbau (auch das wird drittfirmen teilweise uebergeben) und designvorgaben/entwicklungen.
auch das mainboard im macpro kann ich nicht im offiziellen intelangebot finden. formfaktor, position von bauteilen sowie generelle bestueckung ist doch wohl sehr mit apple abgesprochen und individuell hergestellt worden. wo ist also der unterschied?
apple erstellt wie eh und je seine einkaufsliste selbst zusammen und bestimmt das rezept. und im falle macpro muss ich sagen - hmm, lecker gericht...

ps: mit den lanes hast du recht, dass gibt mir auch etwas zu denken. sicher selten, aber gerade wir (und andere bekannte) im schnittstudio haben konstellationen von karten,
die (knapp) mehr als intels loesung benoetigen.
in wie weit es merkbar ist, die grafikkarte statt mit 16lanes mit nur 8lanes zu fahren (dann waere fuer'n rest alles in butter) weiss ich nicht.
das ist ein knackpunkt den ich sehe, allerdings auch nur von der theorie her. in den meissten faellen wird's eh nicht gebraucht. im moment sind wir sehr zufrieden mit unseren quad, die leistung des macpro gerade unter finalcutpro ist aber interessant. aber da sollen sich erst mal andere vortrauen. gerade treiber fuer capturekarten, fibrechannel usw muss funktionieren, da will ich nicht betatester sein.

480

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #332
"(das 480-Euro HP-Notebook, das ich für die Arbeit hier habe hat doppelt so schnelle (ATI-)Chipsatzgrafik wie Intel! AMD-basiert, versteht sich! ;-)"

Und, spielst du auch damit? Wie läuft Doom3 darauf?

ahja

Von: core icke | Datum: 26.08.2006 | #333
"Also entweder ich erzähle Bullshit oder ich lasse den Leuten argumentativ die Hosen runter"

du erzaehlst bullshit und denkst du laesst den leuten argumentativ die hosen runter - das ist das problem. manche leute sind fuers denken einfach nicht geschaffen ...

"Junge, reit mal langsam: Lies dir mal Altivecs Posting dazu durch und dann mach die Klappe wieder auf, ja?"

bist du echt so bloed?
erstens war mir dass du schwachsinn schreibst schon vor altivecs posting klar (lies du doch mal altivecs posting, er hat naemlich begruendet, dass deine zahlen falsch waren - aber das stimmt jetzt wahrscheinlich auch nicht ...)
zweitens: was hat altivecs posting mit dem zu tun was ich schrieb?

"Wenn das Netzteil des Quad G5 1200 VA hat heisst das, dass bei 70% maximal 840 Watt Aufnahme drin sind, wenn man die Wärme miteinrechnet sogar noch weniger."

herrlich! jetzt sind die geschaetzten 70% also gesetzt und gelten fuer alle ewigkeit fuer alle netzteile dieser welt. haste mal wieder ein axiom kreiert? super du held!

"Allein deswegen KÖNNEN Apples "1000 Watt" (ja, die Macworld hat explizit "pulls" geschrieben, nix von wegen "das Netzteil hält soviel aus"!) nur Schwachsinn sein"

achso ja. weil die macworld pulls schreibt, heisst das auch das apple pulls meint und nicht, dass da ein pixelschubser redakteur eventuell ueberfordert ist, oder dass ein pr mensch einfach nur irgendwas mit 1000W sagt.

"- was die Quad-G5-Lastmessungen von C't und Maclife übrigens ganz wunderbar beweisen...."

und das ist jetzt echt die hoehe! der einzige der mit schwachsinnszahlen (1440W) oder theoretischen werten rumhantiert bist du. alle anderen normaldenkenden vergleichen die werte aus der c't. und dort kackt der quad g5 gegen den mac pro deutlich ab. wenn du jetzt also zu dem schluss kommst, dass die c't werte ausagekraeftig sind, dann haettest du dir den ganzen scheiss hier klemmen koennen.

aber wahrscheinlich taugen die c't zahlen lediglich nur dazu um zu zeigen, dass apple luegt und nicht dazu zu zeigen, dass die mac pros weniger saft ziehen als die quad g5 - irgendwie wirst du es schon schaffen, das ganze argumentativ so hinzubiegen und deinen pudeln ein versoehnerliknochen hinzuwerfen.

@ kai

Von: johngo | Datum: 26.08.2006 | #334
Da kommst Du nicht mehr raus ...
das Grab hast Du Dir selber gegraben.

Das Burning Man die realistischere
Umgebung ist, habe ich selbst anerkannt.
Realistisch genug ist sie deshalb immer
noch nicht. Was aber bleibt ist der Fakt,
daß der G5 jetzt selbst in seinen
unrealistischen Paradebeispielen loost.
In den anderen loost eh schon lange.

Mann, was hast Du ein Glück, das in
der riesigen Bandbreite von Szenarien
jetzt doch noch ein paar kleine übrig
bleiben (Quicktime glaube ich, ist so
ein Fall), wo der G5 nicht untergeht.

Deine ganze Argumentationswelt wird
immer mehr zu einem Hüpfen von Inselchen
zu Inselchen während um Dich herum die
Flut steigt. Steig in das Boot oder lass'
es bleiben. Deine Inseln jedenfalls
werden - eine nach der anderen - untergehen!

Die meisten davon sind eh schon lange
Land unter!

---------------------------------

By the way:
ich finde es richtig erschreckend, wie
jemand, der sich angeblich in der Welt
des Computings auskennt aus reiner
Ideologie Tatsachen ständig ignoriert oder
als unwichtig abtut. Zu Deinem schönen
Statement: " ...Selbst im - von Johngo
oft zitierten- High-End-Bereich, in dem
die Rechner soviel kosten, dass sich
eine doppelte Anschaffung stark auswirken
würde sehe ich keinen Vorteil ..."

Dann lass' Dir noch einmal gesagt sein:
selbst der grösste High-End-Arbeitsplatz
"auf OSX-Basis" kann nicht an der Tatsache
vorbei gehen, das mehr als 95% der Welt
ohne OSx arbeitet. Und das heisst im
Umkehrschluss, das man "immer" auch ein
Problem hat, wenn man nicht kompatibel
genug ist. Ich erspare mir jetzt die
Auflistung der vielen Szenarien, wo man
z. B. einen Windows-Kompatiblen Arbeitsplatz
braucht um z. B. fremde Datenformate zu
kontrollieren, konvertieren und zu
bearbeiten. Das ein solcher Arbeitsplatz
dann in einer internen Mac-Umgebung
- eben wegen der Ausrichtung auf OSX - nur
unnötig Geld frisst, ist Dir wohl nicht klar?

Es bleibt in der Praxis so, wie ich es immer
darstellte. Auch wenn man nur einmal im
Monat eine AutoCad-Datei bearbeiten muss
oder von StudioTools Bau-Elemente importieren
muss oder in Rhino-Nurbskurven verfeinert.
Die Definitionen für die entsprechenden Jobs
sind da und eine Workstation muss diesen
Defintionen entsprechen. Und zwar "ideal
entsprechen". Das heisst in der OSX-Umgebung:
maximale Fähigkeit mit minmalem Aufwand.
Nur die neuen Intel-Macs bieten das so ...
und sonst kein anderer Rechner der Welt.

Und ein PPC-Rechner bietet das schon gar
nicht!

Dies und jenes

Von: wargum | Datum: 26.08.2006 | #335
@Strangers Night
»"Linux hat also nicht unendlich viel Zeit, doch noch den Durchbruch zu schaffen. " von Wargum.

Das sehe ich anders. Da Linux keine finanziellen Interessen primär befriedigt, dh. keiner Firma untersteht ist Linux praktisch unkaputtbar.«

Linux werden schlicht und ergreifend geeignete Programmierer wegsterben, so hart das klingt ;-)
Heute an den Unis wird immer mehr Java (oder C#, bei uns auch "C Laddezaun" genannt) gelehrt und eingesetzt und die Studenten werden irgendwann einfach nicht mehr die Notwendigkeit sehen, sich auf die ganzen "C-Schweinereien" herabzubegeben. Außerdem ist Linux bekanntlich nicht das einzige Open-Source-Betriebssystem. Es wird sich, nach meiner Einschätzung, in einigen Jahren eine neue starke Community um ein moderneres Projekt herum bilden, das Linux dann langsam den Rang als dominierendes OS-Betriebssystem abläuft.

Vielleicht ist das hier ein letztes Aufbäumen, das den Nachbrenner zünden kann. Jedenfalls ist es sehr lesenswert: [Link]


@lowsurfer
»"Das stimmt. Aber es waren immerhin ihre EIGENEN Produkte!"

LOL! Das ist doch doppelter Schwachsinn, Kai.«

Kai hat völlig recht. Eigen heißt ja auch eigentümlich/-artig. Wieviele PPC-Mac artige Produkte gibt es? Wieviele Intel-Mac artige Produkte gibt es? You get the idea...

»Die Probleme der Mac Books Pro resultieren ausschliesslich aus Apple "Fehlern". Oder willst du behaupten, Intel gestaltet und baut die Mac Gehäuse und Innereien?«

Das stimmt zum großen Teil, macht die Sache aber nicht besser, sondern schlechter. Hoffentlich bessert sich da so langsam etwas, für meine Begriffe war man – ganz besonders beim MBP – einfach der Switch zu früh. Die sehr heiß werdenden Books sind übrigens schon teilweise Intel anzulasten, da sie fleißig 31+-Watt-CPUs für Notebooks als das Nonplusultra anpreisen. Aber auch das wird sich vermutlich irgendwann geben (mit PA Semi wäre das wohl schneller gegangen).

wargum

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #336
"Kai hat völlig recht. Eigen heißt ja auch eigentümlich/-artig."

Und was bitteschön ist an einem Intel Mac nicht eigentümlich? Läuft auf einem PC OSX? Bieten PCs die gleiche Ausstattung inkl. Innovationen wie Macs? Nein. Also sind die Unterschiede immer noch gegeben.

Alles andere ist ideologische Psyeudoargumentation, die den PPC Macs etwas Besonderes andichten will, damit man wenigstens dies als positive Wertung angeben kann, wo doch alle anderen Zahlen für die Intelmacs sprechen.

wargum 2

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #337
"Das stimmt zum großen Teil, macht die Sache aber nicht besser, sondern schlechter."

Aber es widerlegt Kais Argumente.



"Die sehr heiß werdenden Books sind übrigens schon teilweise Intel anzulasten, da sie fleißig 31+-Watt-CPUs für Notebooks als das Nonplusultra anpreisen."

Die Intelchips sind z.zt. das Nonplusultra. Und mit Books kannst du nur die Macbook Pros meinen. Die werden aber nur durch die Grafikkarte so heiss. Denn die gleiche Technik steckt auch in den Macbooks, die nicht mehr als lauwarm werden, besonders durch das neue Firmware.


"Aber auch das wird sich vermutlich irgendwann geben (mit PA Semi wäre das wohl schneller gegangen)."

PA Semi hat bis auf eine Hand voll Muster noch nichts zu bieten. Wenn du Muster als Massstab nimmst finden sich bei Intel genug Märchenprozessoren.

endlich traut sich einer die Wahrheit aufzudecken

Von: xl | Datum: 26.08.2006 | #338
Alle Softwarehersteller dieser Welt haben sich mit Apple verschworen, mit dem alleinigen Ziel, den praktisch uneinholbaren, technischen Vorsprung der PowerPC Plattform, durch schlecht angepassten Code zunichte zu machen und Intel die alleinige Weltherrschaft zu übertragen. Nur eine kleine Gruppe wackerer Untergrundkämpfer, schart sich in den Ruinen des ehemaligen CHRP Hauptquartiers zusammen und leistet, nur mit iBooks, Altivecschleudern und anderem, hoffnungslos veralteten Gerät bewaffnet, heldenhaft Widerstand gegen das abgrundtief Böse...

Sollte man mal als Roman rausbringen oder verfilmen - "The RDF has You!"

@wargum

Von: core icke | Datum: 26.08.2006 | #339
je nach korinthenkackergrad und abstraktionschicht gibts mac-artige produkte oder eben nicht.
wenn man in einem mac einen computer mit graphischer benutzeroberflaeche sieht, dann gibts mac artige produkte.
wenn man den mac so definiert wie sein hersteller (der einizige der das recht dazu hat), dann gibts keine macartigen produkte auf dem markt.

oder war ein amiga auch ein macartiges produkt?

oder sind suns macartige produkte, weil sun wie apple sowohl betriebssystem , als auch hardware gebundelt verkauft?

oder worauf willst du hinaus?

btw: mit pa semi haette apple dieses jahr riesenverkaufserfolge gehabt, denn dank fehlendem prozessor, haetten die pa semi books merklich weniger verbraucht, allerdings auch keine laufzeit gehabt ... hoert doch mal mit dem schattenboxen auf - es ist echt muehselig ...

Jaja

Von: Voname | Datum: 26.08.2006 | #340
"Deine ganze Argumentationswelt wird
immer mehr zu einem Hüpfen von Inselchen
zu Inselchen während um Dich herum die
Flut steigt. Steig in das Boot oder lass'
es bleiben. Deine Inseln jedenfalls
werden - eine nach der anderen - untergehen!"

Das gilt natürlich neben Kai auch für Ut & Co ;-)

@ lowsurfer

Von: ghme | Datum: 26.08.2006 | #341
"Die Intelchips sind z.zt. das Nonplusultra. Und mit Books kannst du nur die Macbook Pros meinen. Die werden aber nur durch die Grafikkarte so heiss. Denn die gleiche Technik steckt auch in den Macbooks, die nicht mehr als lauwarm werden, besonders durch das neue Firmware."

Ich widerspreche zwar nur ungern, aber das MacBook, welches ich hier hatte wurde oben links extrem heiss. Heisser als mein MBP jemals. Aber vielleicht ändert sich das ja durch das Update, welches noch nicht installiert war...

ULV

Von: Vorname | Datum: 26.08.2006 | #342
Es gibt auch noch die ULV-CoreDuos mit 1,66 GHz, die Apple leider nicht verbaut.

ghme

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #343
Seit dem Firmware Update ist es nichtmal lauwarm links oben. Vorher ist mir starke Hitze nicht aufgefallen, aber wenn es bei anderen Geräten so ist, dann muss das Update einiges bringen. Bis auf die obere linke Ecke ist mein Macbook bei mittlerer Last (surfen, mailen, DVD/Qt/iTunes gucken) quasi kalt.

@ lowsurfer

Von: ghme | Datum: 26.08.2006 | #344
Ich werde es meinem Kollegen mal empfehlen das zu installieren - klingt auf jeden Fall sehr gut...

ghme

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #345
Ich lasse seit gut 20 Minuten eine DVD rippen, bei voller Auslastung (und ziemlich lauten Lüfter) ändert sich praktisch nichts an der Temperatur.

Auch den afair heisseste Bereich, die Verbindung zum Display, ist nur mässig warm.

mal butter bei die fische

Von: nico | Datum: 26.08.2006 | #346
ich hab ein macbook (das kleinste, allerdings mit 2gb ram). das wird heiss, sehr heiss oben links wie beschrieben. neues firmwareupdate ist drauf. kann es daran liegen, dass hier 2gb ram drin werkeln?

Ich...

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #347
...habe das schwarze mit 1 gig Ram.

Wie alt ist deins? Meins ist nichtmal 2 Monate alt. Ich habe auch sonst keine Probleme, keine Grafikfehler oder was man sonst noch so hört.

lowsurfer

Von: nico | Datum: 26.08.2006 | #348
28.7. bei cyberport gekauft.
wunderbares geraet, aber sehr heiss. auf'n schoss nicht verwendbar.
gibt es (kostenlose) software zum messen der temperatur(en)?

CoreDuoTemp

Von: lowsurfer | Datum: 26.08.2006 | #349
...misst die CPU werte. Gibt aber auch noch andere temperatur Programme, versiontracker.com sollte dir helfen.

Core Icke & Vorname

Von: wargum | Datum: 26.08.2006 | #350
@Core Icke
»je nach korinthenkackergrad und abstraktionschicht gibts mac-artige produkte oder eben nicht.«

Beispiel: Eine Raubkopie von Starcraft heißt eben immer noch Starcraft, auch wenn das ein oder andere Bit verändert wurde. Gleiches gilt für Mac OS X. Man kann einen Nicht-Apple-Rechner mit gecracktem OS X problemlos als "mac-artig" bezeichnen, nicht als Mac natürlich.

@Vorname
»Es gibt auch noch die ULV-CoreDuos mit 1,66 GHz, die Apple leider nicht verbaut.«

LV, ohne "Ultra". Sag ich ja auch ständig. Bleibt halt die Frage, warum Apple den nicht –zumindest optional– verbaut. Vielleicht kann Intel den Prozessor auch gar nicht in großen Stückzahlen liefern? Wissen wir nicht. Fakt ist: Apple verbaut überall in die Books 31-Watt-CPUs, mit Merom sogar 34 Watt.

alles

Von: Strangers Night | Datum: 26.08.2006 | #351
"»"Linux hat also nicht unendlich viel Zeit, doch noch den Durchbruch zu schaffen. " von Wargum.

Das sehe ich anders. Da Linux keine finanziellen Interessen primär befriedigt, dh. keiner Firma untersteht ist Linux praktisch unkaputtbar.«

Linux werden schlicht und ergreifend geeignete Programmierer wegsterben, so hart das klingt ;-)
Heute an den Unis wird immer mehr Java (oder C#, bei uns auch "C Laddezaun" genannt) gelehrt und eingesetzt und die Studenten werden irgendwann einfach nicht mehr die Notwendigkeit sehen, sich auf die ganzen "C-Schweinereien" herabzubegeben. Außerdem ist Linux bekanntlich nicht das einzige Open-Source-Betriebssystem. Es wird sich, nach meiner Einschätzung, in einigen Jahren eine neue starke Community um ein moderneres Projekt herum bilden, das Linux dann langsam den Rang als dominierendes OS-Betriebssystem abläuft."

Nun, wenn sich demnach in 2-5 Jahren ein neues, besseres OpenSource BS breit macht, bitte! Ist sehr Willkommen. Und durch die von Anfang an vorhandene Virtuelle Umgebung ist direkt massig Software vorhanden.... Das zukünftige Basissystem kann auch OSX werden, es hat sogar noch bessere Vorraussetzungen als Linux, nur sehe ich da bei der bsiherigen produkt udn Preispolitik Apples für den großen Durchbruch schwarz.


"btw: mit pa semi haette apple dieses jahr riesenverkaufserfolge gehabt, denn dank fehlendem prozessor, haetten die pa semi books merklich weniger verbraucht, allerdings auch keine laufzeit gehabt ... hoert doch mal mit dem schattenboxen auf - es ist echt muehselig ..."
Ihr traut also PA Semi auf Basis des G5 einen guten Notebookchip zu (wenn auch erst 2007). Und IBm nicht? Lasst Dich doch von Jobs nicht zum Bock sperren! IBM hat es zu G4 Zeiten geschafft den 1Ghz G3 mit unter 12W TDP laufen zu lassen (im damals aufkommenden Kupferprozess bei 130 nm (oder waren es 180?). Und das bei einem Prozessor, der nur noch in den ibooks verbaut wurde. (IBM wird bestimmt in eine Linie die immer weniger Absatz findet keine hunderte Mio $ mehr investieren. Ich vermute es war eine TechDemo um Apple vom IBM Prozessor und dessen Potential zu überzeugen.


"Es gibt auch noch die ULV-CoreDuos mit 1,66 GHz, die Apple leider nicht verbaut."
zu teuer und nicht in ausreichenden Mengen lieferbar. Außerdem gibt es noch den LV G5 DC 1,8 Ghz CPU´s die Apple, obwohl 28 W TDP (nicht nach Intel Definition), nicht verbaut. Diese können bei Bedarf einen Kern komplett abschalten.


""Die sehr heiß werdenden Books sind übrigens schon teilweise Intel anzulasten, da sie fleißig 31+-Watt-CPUs für Notebooks als das Nonplusultra anpreisen."
Die Intelchips sind z.zt. das Nonplusultra. Und mit Books kannst du nur die Macbook Pros meinen. Die werden aber nur durch die Grafikkarte so heiss. Denn die gleiche Technik steckt auch in den Macbooks, die nicht mehr als lauwarm werden, besonders durch das neue Firmware."
Nun, da scheint etwas nicht zu stimmen. In Notebooks ab 1300-1400 EUR werden idR dezidierte GPU Chips verbaut. Und das ist idR ATI, bei diesem Preisniveau fängt es dann mit der 1400er an. Da Apple genau die gleichen Features in die Mobilen verbaut hat, wie der Wettbewerb. Dort es aber nicht zu Hitzeproblemen kommt, stehen doch nur wenige Möglichkeiten zur Auswahl. Entweder stimmt Intels TDP bei starker BElastung nicht. Das alle CPU´s bei zT 500Mhz Taktunterschied die gleiche Wärmeabgabe besitzen kann Intel auch erzählen wem sie wollen, man muss ja nicht alles glauben. Nachmessen kann man es sowieso nicht, wie mir ein c´t Redakteur bestätigte und ist somit den CPU Herstellern ausgeliefert.
Nun kann es auch sein das die Grafikkarte zu heiß ist, oder das Gehäuse zu dünn? Oder laufen/liefen die Lüfter zu wenig? Auch wenn Intelchips zur Zeit im Mobilen Bereich das Beste sind, könen darum aufgrund von Designfehlern/falscher TDP Annahme die Gehäuse nicht überhitzen. Oder sollten die MBP erstmal Chick und leise und dünn sein. Als sie gekauft waren, merkte man, dass sie dazu auch noch heiß waren/sind. Dies hat Apple elegant mit einem SoftwareUpdate behoben. Nun sind die Books nicht mehr so leise, aber dafür gekauft. Clever!

"Ich lasse seit gut 20 Minuten eine DVD rippen, bei voller Auslastung (und ziemlich lauten Lüfter) ändert sich praktisch nichts an der Temperatur."
Vollast heißt also nach dem Update sehr laute Lüfter- da gab es doch mal einen Thread zu, oder? (Lass Dich nicht ärgern.... ;-)) MB´s sind übrigens gute Gerät, wenn auch die ComboEinstiegsedition gelinde gesagt lachhaft ist und man für 1300 EUR incl. der notwendigen RAM Aufrüstung schon besseres bekommt. Aber OSX fehlt dann natürlich.

@Strangers Night

Von: wargum | Datum: 26.08.2006 | #352
»Virtuelle Umgebung ... Basissystem«

Wie gesagt, glaube ich nicht dran. Es geht dabei nicht um Geschwindigkeit, sondern fehlende Konsistenz in der Bedienung/Optik, wenn alle möglichen Programme von den unterschiedlichsten Systemen zusammen kommen. Ist eben immer eine Brückenlösung, die zwei Straßen mit unterschiedlicher Asphaltierung verbindet. Bei Spielen mag das ja kein Problem sein, aber bei Anwendungsprogrammen auf jeden Fall.

Gähn

Von: ElRhodeo | Datum: 26.08.2006 | #353
Geht doch alle mal spazieren... das hier ist ein Klon jeder einzelnen Diskussion aus den letzten paar Monaten.

stragers night

Von: ggadfg | Datum: 26.08.2006 | #354
den 1,66 ghz core duo lv kostete im januar wenig mehr als der 1,8 ghz normale core duo. verschiedene hersteller haben books im angebot, die angeblich mehrere std laufzeit haben. also es geht wohl schon, wenn man (apple) will

@strangers night

Von: core icke | Datum: 26.08.2006 | #355
"Ihr traut also PA Semi auf Basis des G5 einen guten Notebookchip zu (wenn auch erst 2007)."

cih tarue jedem alles zu. aber der pa semi basiert weder auf dem G5 noch weiss ich ob er fuer notebooks geeignet ist. was sie bisher haben verlauten lassen spricht derzeit eher fuer den pa semi ...

"Und IBm nicht?"

prinzipiell schon. ich traue sogar amd einen guten notebookchip zu ... aber was sollen die fragen?

"IBM hat es zu G4 Zeiten geschafft den 1Ghz G3 mit unter 12W TDP laufen zu lassen (im damals aufkommenden Kupferprozess bei 130 nm (oder waren es 180?). Und das bei einem Prozessor, der nur noch in den ibooks verbaut wurde."

der g3 hatte dafuer aber auch ein sehr dankbares grunddesign. wieviel transistoren hatte der? ziemlich wenig im verhaeltnis zum rest auf dem markt oder? mit altivec waere der nicht bei 12W gewesen.

"(IBM wird bestimmt in eine Linie die immer weniger Absatz findet keine hunderte Mio $ mehr investieren. Ich vermute es war eine TechDemo um Apple vom IBM Prozessor und dessen Potential zu überzeugen."

die kannten den g3 schon , weil sie den schon ewig verbaut haben ... oder willste auf den g5 anspielen? das waere eine sehr gewagte these!

"Außerdem gibt es noch den LV G5 DC 1,8 Ghz CPU´s die Apple, obwohl 28 W TDP nicht verbaut. Diese können bei Bedarf einen Kern komplett abschalten."

meinst du den poweroptimierten G5? da wuesste ich gern mal wo du die zahl herhast! wenn ich hier [Link] gucke, dann wuerde zu deinem wert allerhoechstens ein poweroptimierter 1.8 GHz 970fx passen, den komischerweise gar nicht gibt. und der auch nur singlecore ist. wenn sich da ein kern ausschaltet ... ;-)
die poweroptimierte dualcorevariante (970MP) verbraucht bei 1.8GHz typischerweise 40W und in der spitze 50W. auch nicht gerade wenig.

ci

Von: Strangers Night | Datum: 26.08.2006 | #356
[Link]

Ob dieser ein Papiertiger war, wie derzeit die EE Prozessoren von AMD oder die 4MB Conroes weiß ich nicht.

@strangers night

Von: core icke | Datum: 26.08.2006 | #357
sorry aber bei deinem link sehe ich keinen 1.8 GHz G5 mit 28W ...
ich sehe lediglich den 970MP mit 29W@1.25GHz und einen 7448 mit 28W@1.6GHz.
vielleicht habe ich was uebersehen? hilf mir mal bitte auf die spruenge (ist jetzt nicht ironisch gemeint!).
ansonsten handelt es sich bei meinem [Link] um die datenblaetter real existierender produkte und dein link scheint mir noch sehr von der papierform gepraegt (vgl. das datum)

ci

Von: Strangers Night | Datum: 27.08.2006 | #358
stimmt, war der falsche. Ich suche den richtigen raus. Surfe zur Zeit mit Modem, da mein DSL seit 1 Wo streikt. Anfang nächster WOche soll jemand kommen. Dann bin ich wieder Flat unterwegs.

Strangers Night:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 27.08.2006 | #359
"MB´s sind übrigens gute Gerät, wenn auch die ComboEinstiegsedition gelinde gesagt lachhaft ist und man für 1300 EUR incl. der notwendigen RAM Aufrüstung schon besseres bekommt. Aber OSX fehlt dann natürlich."

Mein HP-Notebook hat übrigens neben der deutlich besseren ATI-Chipsatzgrafik einen Duallayer DVD-Brenner drin... Zur Erinnerung: Das hat 480 Euro gekostet! ;-) Fast die Hälfte davon kostet bei Apple allein ein Nicht-DL-fähiger DVD-Brenner und 170 MHz mehr Takt. Ein Drittel (!!) davon verlangt Apple allein an Aufpreis für ein schwarzes Gehäuse! 8) Ooops, stimmt, das hat's ja auch noch, hehe...

Core Icke:

"herrlich! jetzt sind die geschaetzten 70% also gesetzt und gelten fuer alle ewigkeit fuer alle netzteile dieser welt. haste mal wieder ein axiom kreiert? super du held!"

Würdest du statt armseligen Sarkasmusübungen die von mir geposteten Links lesen würdest du dich nicht so in die Nesseln setzen:
"Equipment I have seen (such as computer backup power supplies)
have 2 different numbers for this rating. The watt rating is typically 65% of the VA rating."


"achso ja. weil die macworld pulls schreibt, heisst das auch das apple pulls meint und nicht, dass da ein pixelschubser redakteur eventuell ueberfordert ist, oder dass ein pr mensch einfach nur irgendwas mit 1000W sagt."

Nochmal das Zitat extra für dich, da du's mit dem Lesen offensichtlich nicht so hast:
[Link]
"Apple told us that the Mac Pro system as a whole only pulls 980 watts, versus 1,000 watts for the Power Mac Quad G5, and a lot of that power is routed to the PCI Express bus."

Bitte was gibt's daran zu deuteln? Und: Was ist der Unterschied zwischen "PR mensch" und "Apple"? Sind das jetzt unterschiedliche Entities, nur weil dir das gerade in den Kram passen würde, ja?

"und das ist jetzt echt die hoehe! der einzige der mit schwachsinnszahlen (1440W) oder theoretischen werten rumhantiert bist du."

Komisch. Bei den angeblichen "1000W" des G5 hatte damals niemand ein Problem damit! <:-)

Mein liebes Rumpelstilzchen, ich weiss, es tut weh die Fakten serviert zu bekommen, aber es ist und bleibt so: Das Netzteil des "Mac" Pro ist 20% größer dimensioniert als das des Quad G5! Da kannst du gerne im Dreieck springen und mit Poo-Poo um dich schmeissen bis du schwarz wirst: Daran wirst du nix ändern, und mit Phantasiezahlen hat das exakt Ü-B-E-R-H-A-U-P-T nix zu tun, denn es sind Werte, die auf Apples eigener Homepage stehen/standen!

Johngo:
"Das Burning Man die realistischere
Umgebung ist, habe ich selbst anerkannt.
Realistisch genug ist sie deshalb immer
noch nicht. Was aber bleibt ist der Fakt,
daß der G5 jetzt selbst in seinen
unrealistischen Paradebeispielen loost.
In den anderen loost eh schon lange."

Also locker sollte so ein G5 nicht sein.. vielleicht solltest du mal dein Englisch aufbessern, da gibt's sicher auch schon was in Univeral Binary dafür! ;-)

Zum Thema "ablosen":
[Link]
Quad G5 2.5 GHz vs Quad Xeon 3GHz
C4D: 3GHz Xeon 20% schneller
Compressor: Xeon 8,9% schneller
iMovie: Xeon 7,6% schneller
iTunes: G5 4,6% schneller (!)
Zip: Xeon 19,7% schneller

Schnitt aus allen 6 Tests: Xeon 3GHz 8,6% schneller als Quad G5 2.5 GHz

So. Und das soll mich jetzt ernsthaft vom Hocker hauen? Bei nem System mit QUAD-CHANNEL Speicherbestückung (und 2.5 mal soviel Speicherdurchsatz), mit nem 3 Jahre jüngeren Prozessor mit 20% mehr Takt und viermal soviel Cache, der laut Hype so unglaublich vernichtend besser sein soll, dass Apple gar keine andere Wahl blieb als umzusteigen? Darf ich mal lachen?

Das kannst du dir gerne von Märchenonkel Steve erzählen lassen, ich find das einfach nur armselig.. Der Logic-Beschiss zeigt ja sehr schön, welche Bescheißer-Maßnahmen Apple ergreifen muss, damit das Ding noch klar besser dasteht als der Vorgänger!

"Dann lass' Dir noch einmal gesagt sein:
selbst der grösste High-End-Arbeitsplatz
"auf OSX-Basis" kann nicht an der Tatsache
vorbei gehen, das mehr als 95% der Welt
ohne OSx arbeitet."

Du hast offensichtlich eine Leseschwäche. Lies dir den Satz mit dem Workflow, der direkt danach kommt, doch bitte nochmal durch! ;-)

Kai

Von: ggadfg | Datum: 27.08.2006 | #360
"Mein liebes Rumpelstilzchen, ich weiss, es tut weh die Fakten serviert zu bekommen, aber es ist und bleibt so: Das Netzteil des "Mac" Pro ist 20% größer dimensioniert als das des Quad G5! Da kannst du gerne im Dreieck springen und mit Poo-Poo um dich schmeissen bis du schwarz wirst: Daran wirst du nix ändern, und mit Phantasiezahlen hat das exakt Ü-B-E-R-H-A-U-P-T nix zu tun, denn es sind Werte, die auf Apples eigener Homepage stehen/standen!"


Ja und - was interessiert das, wenn der Mac Pro trotzdem 100W weniger Strom verbraucht als ein G5 Stromfresser-Quad?

@kai

Von: core icke | Datum: 27.08.2006 | #361
"Komisch. Bei den angeblichen "1000W" des G5 hatte damals niemand ein Problem damit! <:-)"

du vielleicht nicht. ich schon. genauso wie beim mac pro jetzt kam es damals auch nicht darauf an was ein netzteil (angeblich) liefern kann, sondern was ein rechner in der realitaet zieht.

deswegen habe ich ja den ganzen thread ueber dafuer plaediert, die zahlen der c't zu betrachten. aber es gab ja idioten die wollten unbedingt volt mal ampere ausrechnen. schoen wie du wieder alle anderen als nixchecker hinstellst, waehrend du ja mal diese tollen insiderlinks zugeschoben bekommen hast, mit denen du beweisen kannst wie toll du bist!

das problem ist: der einzige dem die 1440W aus der tastatur gequollen ist und der damit was beweisen wollte, das bist du.
es war der anfang deiner argumentationskette - nicht meiner!

die einzigen objektiven zahlen wurden permanent von einem intelfanatic gepostet - nicht von dir.

Kai

Von: lowsurfer | Datum: 27.08.2006 | #362
"Zum Thema "ablosen":

[Link] http://www.barefeats.com/quad06.html
Quad G5 2.5 GHz vs Quad Xeon 3GHz
Final Cut: Xeon 40% schneller
Modo: Xeon 80% schneller
C4D: Xeon 40% schneller
iMovie: Xeon 80% schneller

Schnitt aus allen 4 Tests: Xeon 3GHz 60% schneller als Quad G5 2.5 GHz

So. Und das soll mich jetzt ernsthaft nicht vom Hocker hauen?

Dank Intel bin ich geswitched

Von: Ein Switcher | Datum: 27.08.2006 | #363
Ich wäre doch nicht auf einen langsamern G5 geswichted. Wenn ich switche, will ich Vor- und keine Nachteile haben. Somit stehe ich mit Intel zumindest nicht schlechter da, als vorher. Beim OS habe ich mich verbessert.

Stromaufnahme Mac Pro vs. Quad

Von: altivec | Datum: 27.08.2006 | #364
Da ich noch diese Woche einen PM Quad 2.5 GHz durch einen Mac Pro 2.66 für Serverdienste ersetze, habe ich eine Gelegenheit eine Leistungsmessung mit einem digitalen Leistungsmesser vorzunehmen. Ich melde mich dann im Forum mit den Ergebnissen, auf die ich selber sehr gespannt bin.

Nennleistung != Stromverbrauch

Von: patrick. | Datum: 27.08.2006 | #365
Eines hat uns der Intelswitch schon sicher gebracht: Bessere Netzteile. Die Dinger, die Apple seit G4 MDD zusammengeko... hat, waren ingenieurstechnische Fehlleistungen ganz besonderen Kalibers. Da gab es im None-Applemarkt tausendfach bessere Netzteile zum halben Preis.

Von der Nennleistung des Netzteils auf den Stromverbrauch des gesamten Systems zu schließen ist nicht möglich. Bevor Apple den Nutzern wegen "Performance per Watt" größtenteils unsinnige Kosten (für Softwareupgrades ohne Mehrnutzen (siehe MM Freehand 10 etc) auferlegt, hätten sie sich auch mal über den Wirkungsgrad ihrer Schlampennetzteile G4 MDD bis G5 kümmern können. Netzteile müssen heute nicht mehr kochen, es muss eben nur Fachwissen praktisch angewand werden. Der G5 verbrät lt. einem Test (ohne Quelle) bereits 50W im Ruhezustand - Aber hallo! Den Grund hierfür wird wohl kaum jemand in den verwendeten CPUs oder GPUs finden (oder doch?). Lt. vielzitierter c't: Der G5 PowerMac Quad verbrennt Idle (nichtstuend) etwa 120 Watt. Dem Xeon ist egal ob er was kleines rechnet oder nichts macht (idle), der verbrennt trotzdem 160 Watt (Standardausstattung RAM/HDD/ GPU NV7300GT). Bei Beanspruchung Vollast wird der G5 richtig durstig während der MacPro eben bescheidener bleibt.

Das Apples Marketing obendrein längst nicht apple-like ist, wird klar, wenn man sich die von Apple verbauten Grafikkarten näher betrachtet: Die Radeon 9600 XT des G5 hat lt. ATI eigentlich einen GPU-Takt von 500 MHz, Apple taktet sie allerdings unter Pro-Niveau = 400 MHz. Das gleiche mit der aktuellen Nvidia7300GT…

Normalerweise, so sollte man glauben, treffen hier Kunden von Apple sich zu informieren und zu diskutieren. Was hier aber abgeht wird bewußt (?) zum Religionskrieg - von immer der gleichen Seite, immer auf gleichem niedrigem Niveau aufgeblasen - vermutlich in Analogie zu sämtlichen Politforen. Der gleiche Hass. Der gleiche Zynismus. Die gleiche Intoleranz und Verbortheit. Aber warum?

Patrick: Wirres Zeug von Dir!!!

Von: Vorname | Datum: 27.08.2006 | #366
G5 Quad

Aus: 2,4W
Ruhezustand: 18,7W
Betrieb: 200W
Vollast: 340W

Betrieb: 33,3 dBA/1,5 Sone
Vollast: 33,3 dBA/1,5 Sone

c't Heft 25, 2005, S. 83


Mac Pro 2,66GHz

Aus: 5,1W
Ruhezustand: 7,1 W
Betrieb: 133 W
Vollast: 223 W

Betrieb: 24,4 dBA/0,5 Sone
Vollast: 26,9 dBA/0,7 Sone

c't Heft 18, 2006, S. 45

@ Vorname

Von: ghme | Datum: 27.08.2006 | #367
Es ist unglaublich. Du hast nun schon zig Male diese Werte gepostet und dennoch kriecht immer wieder so ein KaiGuardian aus der Ecke und rollt diese komplett sinnlose (aus PPC Sicht) Diskussion wieder auf. Die Jungs, ebenso wie ihr Guru wollen permanent ins offene Messer rennen, es ist unglaublich und zum lachen. Und final dann: Ja, aber 1440 sind mehr als 1000 - auch wenn es da überhaupt keinen Zusammenhang gibt - aber gut, so sind sie eben die Jungs...

ghme :-)

Von: Vorname | Datum: 27.08.2006 | #368
Ja es ist wirklich unglaublich. Aber wenn es sein muss, poste ich die Werte auch weitere 1000mal :-)

ghme

Von: lowsurfer | Datum: 28.08.2006 | #369
"Ja, aber 1440 sind mehr als 1000"

Immerhin. Vor nicht allzulanger Zeit wollte Kai uns einreden, dass 70 Watt weniger wären als 49 Watt. Vielleicht fliesst das Blut igendwann völlständig ins Hirn zurück.

Überlegene Technik setzt sich aber diesmal durch!

Von: llort | Datum: 28.08.2006 | #370
Die überlegene x86-Architektur hat sich gegen den unterlegenen PPC durchgesetzt. Core 2 Duo ist schneller, kühler, sparsamer als die PPC. Intel bietet einen Befehlssatz, den "jeder" kennt. Vorteil für die Programmierer.

Macs sind heute mit x86 besser und interessanter als jemals zuvor! Direkte Vergleichbarkeit bietet für uns Kunden und Fans grosse Vorteile. Abzocke wie z.B. für G4 PowerBooks, die längst keine Power mehr bieten, gehören mit Intel der Vergangenheit an!

Die Mac-Welt hat durch Intel einen starken Partner gewonnen.

Im Mac vereint sich das beste OS mit bester Technik!

@ kai

Von: johngo | Datum: 28.08.2006 | #371
> ... vielleicht solltest du mal dein
Englisch aufbessern ... <

Tja, war nur kein Englisch und sollte
auch keines sein!

Erklärst Du mir dafür, was ein
"Univeral Binary" ist, Du Perfektionist!


> ... Schnitt aus allen 6 Tests: Xeon 3GHz 8,6%
schneller als Quad G5 2.5 GHz So. Und das
soll mich jetzt ernsthaft vom Hocker hauen? ... <

Ist Deine Frage ernst gemeint? ... Nein!
...wenn das Dein Szenario ist, dann bleib'
ruhig bei Deinem Quad! Ach ... Du hast ja gar
keinen Quad! :-D

Warum aber möchtest Du andere Szenarien nicht
anerkennen? Ich komme problemlos auf viele
hunderte Euro Preisvorteil, auf viel mehr
Prozente Speedvorteil und auf viel mehr
Möglichkeiten im Einsatz. Das alles wurde
oft genug erwähnt, um es auch wirklich zu
verstehen!

Siehe zum Beispiel "lowsurfers" Link!

Der MacPro ist der richtige Rechner für die-
jenigen, die damit einen großen Vorteil
einfahren. Und das wird bei einer sehr großen
Anzahl an Anwendern der Fall sein.

> ... Du hast offensichtlich eine Leseschwäche.
Lies dir den Satz mit dem Workflow, der
direkt danach kommt, doch bitte nochmal
durch! ;-) ... <

Ich lese da nur, das Du keinen Vorteil
siehst ... was aber nicht so viele bedeutet,
das da kein Vorteil ist. Denn Deine
Defintion von Workflow ist absolut nichtig,
solange sie keine Rücksicht auf alle
denkbaren Szenarien nimmt. Einseitig
denken und einseitig argumentieren ist eben
sehr leicht.

Es macht's einem leichter

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #372
wenn man Fakten, die nicht in's eigene Weltbild passen einfach ignoriert.

Ich weiss nicht wie oft ich in diesem Forum schon den Link gepostet habe, in dem die seit Januar 2006 verfügbaren neuen G5 beschrieben werden. Diese sind deutlich stromsparender als die Vorgänger-Generation und dabei auch noch ca. 20% schneller. Und selbstverständlich sind sie in niedrigeren Taktraten auch notebook-tauglich, kleiner als die core's sind sie ohnehin.

In der Apple-Welt läuft das dann aber so: Apple entschliesst sich, diese nicht zu verbauen, weil einem das ja den schönen Steve-Switch versauen würde. Die Jünger ignorieren entspr. Informationen geflissentlich, diskutieren dann aber in 370 Postings darüber, dass die Switch-IntelMacs ja viel weniger Strom ziehen und dann auch noch ein bisschen schneller sind als diese G5-Gurken !

Köstlich. Ihr macht's Apple wirklich einfach.

P.S.:

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #373
Was ich noch vergessen hatte:

Die G5 werden ja bekanntlich seit 2003 nicht mehr weiterentwickelt !

Wenn das mal IBM wüsste !

Und als besonderen Service

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #374
für neu zugestiegene Fahrgäste nochmal der Link:

[Link]

"IBM implementierte noch spezielle Features, die den nominalen Stromverbrauch von maximal 100W bei Bedarf auf 3 Watt (!) sinken lassen"

"IBMs 970MP wäre somit sparsamer als z.B. Intels Einstiegschip Core Solo T1300 mit 1,67GHz und einer TDP von 27W (max. ca. 39,5W). "

"Wie man sieht, ist der 970MP nicht nur äußerst performant, sondern auch extrem klein. Im Vergleich zum Intel Core Duo/Solo mit seinen 12,25cm² (35mm x 35mm) nimmt sich der 970MP mit 6,25cm² geradezu winzig aus - nicht größer als die bisher im Powerbook verbauten G4."

"Einen großen Anteil dabei hat IBMs verfeinerte Fertigungstechnologie, die sie mit AMD teilen und bereits die sparsamen Dual-Core Opterons und Turion Mobilchips ermöglichte.
Die vorher scheinbar noch nicht verwandten "low-k dielectrics" verringern die Leckströme, während die neue "dual stress liner" Technik eine kontrollierte Streckung und Stauchung der Transistoren zulässt, um die Elektronenmobilität zu verbessern. Am Ende soll eine 24% höhere Performance bei gleichem Stromverbrauch stehen, verglichen mit Prozessoren, die diese Technik nicht anwenden"

Und jetzt bitte alle im Chor:

"Der G5 wird seit 2003 nicht weiterentwickelt !"

"Die G5 fressen Strom ohne Ende ! Pappnasen IBM !"

"Der G5 in's notebook- geht einfach nicht ! Hat Steve gesagt !"

Der Herr da hinten bitte jetzt Ihren Einsatz.

Glaubt ihr?

Von: Gunnar | Datum: 28.08.2006 | #375
Glaubt ihr, das Apple jetzt für immer und ewig Intel bzw x86 CPUs eingsetzen wird?

Gunnar

klapauzius

Von: moe | Datum: 28.08.2006 | #376
Diese Theorien sind zwar alle sehr schön, nur Apple bedarf es realer Produkte mit realen Features.

P.S.: "real existierende Produkte"

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #377
[Link]

Beim Stromverbrauch würde ich mich da allerdings nicht an Desktops orientieren
:-)

Auch ein schönes Schmankerl: Virtualisierung kann der 970 natürlich auch. Aber Apple braucht für sowas ja Intel......

@moe

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #378
Einfach neue G5 in PowerMac -> reales Produkt. Apple will nicht -> moe denkt geht nicht.

So einfach ist das.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #379
ich halte mich lieber an datenblaetter als an praesentationen!
und wenn die poweroptimierten 970 das sind was man hier [Link] sieht, dann isses ja nicht so doll...

und da der der G5 wesentlich kleiner ist als der core duo, aber ungefahr den gleichen verbrauch hat (auch die poweroptimierte version), ist die energiedichte wesentlich hoeher. ich koennte mir vorstellen, dass sich sowas schlechter kuehlen laesst (diesen punkt hat afair zumindest mal ruediger goetz angebracht).

P.S.

Von: moe | Datum: 28.08.2006 | #380
"Als Taktreduzierung steht hier eine Halbierung als auch Viertelung zur Auswahl; den besten Stromsparmodus erreicht der 970MP mit 1/64 seines Ausgangstaktes, was bei der schnellsten Version in einem Ruhestrombedarf von 5W resultiert. Ungeachtet dessen kann zu jeder Zeit auch der zweite Prozessorkern stillgelegt werden, so dass die Stromaufnahme auf erstaunliche 3W sinkt."

Viel Spass mit deinem 70 Mhz(!) Powerbook...

Klappi

Von: Vorname | Datum: 28.08.2006 | #381
Verschone uns mit PPCNUS. Das ist eine total unseriöse Seite, auf der die Autoren teilweise keinen Plan haben und Fanboys sind!

Bsp:
"IBMs 970MP wäre somit sparsamer als z.B. Intels Einstiegschip Core Solo T1300 mit 1,67GHz und einer TDP von 27W (max. ca. 39,5W). "


PPC-Dummnus scheint nicht zu wissen, dass es vom 1,67 eine Core Duo-Variante als LowVoltage gibt. ;)

klapauzius

Von: moe | Datum: 28.08.2006 | #382
"Einfach neue G5 in PowerMac -> reales Produkt. Apple will nicht -> moe denkt geht nicht."

Dieser tolle Wunderchip steckt im Quad und komischerweise sieht man von diesen tollen Features nichts...

Doof oder?

Köstlich

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #383
Liebste Intel-Vertreter,

leider werden Eure durchaus interessanten Fragen in diesem Universum nicht mehr beantwortet, da der grosse Meister ja PPC nicht mehr mag.

Dafür kann aber PPC bzw. IBM nix. Zumindest nicht auf der technischen Ebene.

Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die heute bzw. seit einem halben Jahr verfügbaren G5 deutlich sparsamer sind als die heute noch in den Quad und Dual PowerMac verbauten und dabei auch noch ein bisschen schneller. Aber das will hier ja keiner hören und schon gar nicht sehen, insofern seid Ihr bei Apple ja goldrichtig.

Depp moe

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #384
70 MHz sind für's idlen ideal, wenn dadurch Strom gespart wird.

Doofkopp.

Klapauzius

Von: moe | Datum: 28.08.2006 | #385
"Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die heute bzw. seit einem halben Jahr verfügbaren G5 deutlich sparsamer sind als die heute noch in den Quad und Dual PowerMac verbauten und dabei auch noch ein bisschen schneller. Aber das will hier ja keiner hören und schon gar nicht sehen, insofern seid Ihr bei Apple ja goldrichtig."

Die Intels sind aber NOCH sparsamer und NOCH schneller. Deswegen handelt Apple goldrichtig.

klapauzius

Von: moe | Datum: 28.08.2006 | #386
"70 MHz sind für's idlen ideal, wenn dadurch Strom gespart wird.

Doofkopp."

Ein stromsparender Chip ist ja auch so sinnvoll, wenn er das durch idlen schafft. Suuuper CPU!

"Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die heute bzw. seit einem halben Jahr verfügbaren G5 deutlich sparsamer sind"

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 28.08.2006 | #387
Gib mal Link zum Bestellformular für diese deutlich sparsameren G5.

Danke schon mal.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #388
ich frage dich nochmal:
sind die hier [Link] aufgefuehrten poweroptimierten 970 deine genialen stromspar G5?

@rex1966

Von: nico | Datum: 28.08.2006 | #389
"Gehen wir 10 Jahre weiter,Computersysteme:
Die 3 Großen IBM+Kompatible"MS",Apple und Commodore mit Amiga."

commodore war vielleicht ein grosser laden, hat aber eben ein haufen bueroartikel hergestellt, schreibmaschinen und auch pcs (xt, at und hoeher).
eine sehr winzige sparte (wenn auch eine perle) war bei cbm eben "amiga".

...haettes ja auch noch atari aufzaehlen koennen ;-)

Ich frage Dich, ickeloge:

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #390
Sind das Deine genialen Stromspar-Woodcrests ?

[Link]

"Mit Spitzenstromstärken bis 90 Ampere (Thermal Design Current: 70 A) für einen Voltbereich individueller Woodcrest Xeon CPUs von 1,0 bis 1,5 zusammen mit den FB-DIMMS, bei denen jedes einzelne ungeachtet der Kapazität aufgrund der Pufferchips 4 - 6 W Mehrverbrauch aufweist und dem komplexen Systemcontroller mit 32,4 W TDP, ist die "platform power" bei weitem nicht so überlegen, wie es die Intel und Apple Marketingabteilungen weismachen wollen - das MacPro Netzteil mit 6 A Netzstromaufnahme bei 200 - 240 V spricht Bände"

Ihr seid echt süss. Den Switch (da habt Ihr ja vom grossen Meister gelernt) von "seit 2003 nicht weiter entwickelt", "Stromfresser", "lahme Gurke" hin zu "so doll isses ja auch nich" schafft Ihr ja so im Vorbeigehen. Weiter so.

Klapauzius!

Von: Vorname | Datum: 28.08.2006 | #391
a) Bitte Quelle!
b) Der Text ist eh Müll - vermutlich wieder vom inkometenten PPCNUX
c) Extra für Dich!

G5 Quad

Aus: 2,4W
Ruhezustand: 18,7W
Betrieb: 200W
Vollast: 340W

Betrieb: 33,3 dBA/1,5 Sone
Vollast: 33,3 dBA/1,5 Sone

c't Heft 25, 2005, S. 83


Mac Pro 2,66GHz

Aus: 5,1W
Ruhezustand: 7,1 W
Betrieb: 133 W
Vollast: 223 W

Betrieb: 24,4 dBA/0,5 Sone
Vollast: 26,9 dBA/0,7 Sone

c't Heft 18, 2006, S. 45

Aus dem Intel-Link

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #392
"Thermal Design Power – Processor thermal solutions should be designed to meet this target. It is the highest expected sustainable power while running known power intensive real applications. TDP is not the maximum power that the processor can dissipate."

Wie gesagt, Intel selber sagt das. Aber Ihr könnt ja gerne weiter Eure TDP-Statistiken durch die Gegend blasen.

Vorname Doofkopp Nr. 2

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #393
Hallo Vorname,

was ich seit einiger Zeit versuche dir zu erklären, Du jedoch nicht verstehst (verstehen willst) ist dass deine tollen Messungen mit den alten G5 von 2003 erfolgt sind. Das könnte selbst Dir auffallen, wenn du aus der - ich zitiere -

"c't Heft 25, 2005"

vorträgst. Wie ich bereits bis zum Erbrechen darlegte sind die neuen G5 ab Januar 2006 verfügbar.

Doofkopp.

Ändert nichts daran

Von: Vorname | Datum: 28.08.2006 | #394
dass der Woodcrest trotzdem leitsungsfähiger und spsarsamer als ein G5 ist!

Belegen ja reale Messungen!

Klappi

Von: Vorname | Datum: 28.08.2006 | #395
Ändert nichts an der Tatsache, dass deine neuen G5 immer noch mehr Strom fressen ;)

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #396
lenk doch nicht ab.
das hauptargument war doch immer, dass die poweroptimierte G5 version ins powerbook gepruegelt werden koennte und man haette 1000 vorteile davon.
apple verbaut ja keinen woodcrest in den macbooks - oder?
es waren sich ja alle einig, dass der G4 im notebook keine dauerhafte loesung ist.
die denen es egal ist welcher chip im mac werkelt, haben darin einen grund gesehen warum apple geswitcht ist.
die denen es nicht egal ist, hatten alternativ einen stromspar G5 im auge.
deswegen jetzt nochmal die frage:
soll das [Link] der stromspar G5 sein?

btw: da du jetzt auch anfaengst mit 6A bei 240V (uuuhhh der 1440W hammer - ich wusste nicht, dass dieses schlagkraeftige argument nochmal kommt) herumzufuchteln:
in deinem einen link stand was von >11000W heisst das jetzt der G5 verbraucht 8 mal soviel wie der xeon?
ps: ich weiss dass das das nicht heisst, aber so argumentiert ihr
pps: ich weiss dass das 1440VA heissen muss - aber ich habe mit der scheisse nicht angefangen

Klapuzius, Kai und UT

Von: llort | Datum: 28.08.2006 | #397
Der Link ist extra für Euch!
[Link]

@icke

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #398
Zum Link: Wie bereits bis zum Erbrechen geschrieben bringt es nix zu spekulieren was mit dem G5 hätte gemacht werden können wenn Apple nicht will. Watt-Angaben bis hinter's Komma zu vergleichen könnt Ihr gerne machen, das ist auch genau Intel's Strategie, mit TDP stehen die da immer gut da. hat nur mit der realen Welt nix zu tun. Dass man es aber nicht schafft, einen G5 (ob 970mp oder 970fx oder andere) in ein Notebook zu kriegen wenn 14 davon problemlos auf einer Blade laufen lasse ich mir von keinem Steve dieser Welt erzählen.

Warum ist es...

Von: Gunnar | Datum: 28.08.2006 | #399
Warum ist es hier einigen Leuten so unheimlich wichtig, ob nun die x86 CPUs oder die PowerPC CPUs technisch überlegen sind?

Gruss
Gunnar

@Gunnar

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #400
Es ist mir wichtig, ob jemand mich anlügt bzw. ob ein Anbieter seriös ist oder nicht. Und sämtliche Begründungen für den Switch zu Intel sind für mich nicht schlüssig bzw. widersprechen den Fakten.

bzgl. des nichtscheinleistungkenners Anonymaus

Von: neu (der, der vor der pißbengelannexion da war) | Datum: 28.08.2006 | #401
Anonymaus - am 25.08.06 um 16:05:49 Uhr

"Es sind keine Watt, sondern VA und stellen einen absoluten Spitzenwert dar."

Und was ist 1 VA, wenn's kein Watt ist?

Dampfquatscher.

Anonymaus, es gibt nun zwei links extra für dich, der erste falls du willens bist, deine ahnungslosigkeit zu beseitigen: [Link]

der zweite, falls du nur ein lerunwilliger/-fähiger schisser bist: [Link]

Klapauzius liegt mal wieder daneben

Von: llort | Datum: 28.08.2006 | #402
Es war absolut richtig, daß Apple geswitched ist. Es sind keine Widersprüche zu erkennen (ausser in den PPC terminierten Gehirnen der PPC-Dummis).



"Es ist mir wichtig, ob jemand mich anlügt bzw. ob ein Anbieter seriös ist oder nicht."

Das soll mal jemand verstehen.
Jahrelang sind Apple-User angelogen wurden, daß PPC schneller und besser sind - was in der Realität nicht stimmt. Jetzt ist Apple endlich ehrlich, verbauen konkurrenzfähige Macs und unsere PPC-Deppis merken es nicht und fühlen sich belogen! So ist es zum erstenmal der ct z.B. gelungen Apple-Benches nachzuvollziehen!

Tja, das jahrelange falschen Denken ist wohl in den PPC-Gehirnen eingebrannt.

400

Von: ghme | Datum: 28.08.2006 | #403
Mal was Konstruktives... ;-)

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #404
die idee den stromspar G5 in ein powerbook zu verpflanzen anstatt einen intel ins macbook, stammt ja nicht von mir sondern eher aus dem ppc-affinen lager.

deswegen finde ich durchaus die frage berechtigt, ob mit dem stromspar G5 die in dem ppcnuxartikel aufgefuehrten gemeint sind.

warum du die frage , ob du denn konkret diese meinst, nicht beantwortest, bleibt mir persoenlich ein raetsel - denn ich weiss nicht was dir dabei abbricht, wenn du 'ja' oder 'nein' sagst. schliesslich bringst du ja immer wieder die stromspar G5 ins gespraech.

wie so oft wenns konkreter wird, ziehen sich der ein oder andere schnell aus dem thema zurueck.

@llort

Von: Gunnar | Datum: 28.08.2006 | #405
Wie?
Dann sind die Macs mit Intel CPU die ersten wahren Macs? Das ist doch nicht dein Ernst.

Gunnar

@ klapauzius

Von: johngo | Datum: 28.08.2006 | #406
> Und sämtliche Begründungen für den
Switch zu Intel sind für mich nicht
schlüssig bzw. widersprechen den
Fakten. <

Das ist aber Dein persönliches Problem,
denn für mich z. B. sind die meisten
Gründe sehr wohl schlüssig und dies
auch begründbar. Warum sollte es unser
Problem sein, wenn Du die Sache nicht
neutral sehen kannst?

> Wie ich bereits bis zum Erbrechen
darlegte sind die neuen G5 ab Januar
2006 verfügbar. <

Und? Das ist ja eindeutig zu spät!
Der G5 war spätestens im Januar 2005
schon so etwas von verbrannt, das
glaubst Du nicht!

By the way: die Verkaufszahlen sowie
die Reaktionen von Seiten der Medien
und der Verbraucher belegen jetzt schon,
das der Markt die Intel-Vorteile mehr
schätzt, als er die PPC-Vorteile geschätzt
hat.

G5 waren ab Werk übertaktet um mit de rx86Welt mithalten zu können

Von: Vorname | Datum: 28.08.2006 | #407
Beweis (auf einer PPC-FanSeite)

"Der 970MP soll in der höchsten Leistungsstufe auf 100W kommen, ein hervorragender Fortschritt gegenüber dem 970FX, der in offiziellen Papieren nur bis 2,2GHz gehandelt wird und bei 2,5GHz und einem einzigen Prozessorkern bereits die 100W Marke knackt."
[Link]

Tja, mein lieber johngo

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #408
Bei Apple gibt's jetzt was "der Markt schätzt".

Viel Spass damit.

Also ich übertakte selber wann es mir passt

Von: Vorname | Datum: 28.08.2006 | #409
Also Klappi ich möchte übertakten, wenn ich es will. Möchte keine übertakteten CPUs von Apple!

"970FX, der in offiziellen Papieren nur bis 2,2GHz"
[Link]

Mit wievel GHz hat Apple den 970FX nochmal im PowerMac angeboten?

Die x86 sind unübertaktet. Was meinst du, wie die erst abgehen, wenn man die übertaktet wie die G5s ab Werk? ;-)

vorname

Von: nico | Datum: 28.08.2006 | #410
bis 2.3ghz? die 970mp dann bis 2,7ghz.
und apple hat den quad sicher nur mit 2,5ghz laufen lassen, weil sie schon von intel gesteckt bekommen haben, dass deren prozies dann mit 2,66ghz losgehen. da kann natuerlich der g5 quad nicht bis 2,7ghz gehen... ;-)

nico - NOPE

Von: Vorname | Datum: 28.08.2006 | #411
Nico: Die gab es mit 2,7Ghz, obwohl es offiziell laut der PPC-Nus nur 2,2 GHz gab -> Übertaktung von Apple ;)
"Die bisherigen G5-Einkerne (PowerPC 970FX) erreichten maximal 2,7 GHz, IBM muss also bei den Doppelkernen eindrucksvolle Einsparungen beim Energiebedarf realisiert haben. Die bisherigen G5-Doppelprozessor-Computer nehmen unter Volllast (netzseitig) mehr als 320 Watt Leistung auf."
[Link]


Es zeigt, wie schwach der G5 ist. Apple musste G5s ab Werk übertakten, um mit der unübertakteten x86-Welt mithalten zu können!

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #412
ein 'ja' oder ein 'nein' reicht !
echt!
ist nicht schwer - oder willst du dich vor einer antwort druecken? ist doch kein wunder das die diskussionen immer aus dem ruder laufen ... ich will doch nur klarheit.
bei euch hat man immer das gefuehl es macht euch nur spass zu antworten, wenns von eurer seite nebelbomben regnet.
je entfernter ein produkt, desto besser, denn desto schwammiger die herstellerangaben mit viel interpretationsspielraum.
deswegen beruft ihr euch auch nicht auf aktuelle datenblaetter, sondern leiber auf 6 monate alte praesentationsfolien! ist doch logisch!

ihr merkt gar nicht, das genau diese verhaltensweise eure argumentation unglaubwuerdig macht ... konkrete fragen -konkrete antworten! aber das geht nicht mit euch.

Meine Güte icke

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #413
nur für dich: jawoll, auf selbige Prozessoren/Northbridges/Daten bezog ich mich. Aber wie gesagt, solange Steve PPC nicht mehr mag ist das für die Apple-Welt belanglos und man wird keinen G5 oder CELL (nur für dich, weil jetzt ja gleich wieder die pawlowsche "kein Workstation-Prozessor"-Leier kommt: als Coprozessor) in einem Notebook oder neuen PowerMac sehen, egal wie die technischen Daten aussehen, und da hört wohl Euer Verständnis auf. Es geht beim Switch nicht um irgendwelche technischen Nachkommastellen, es geht darum dass Herr Jobs aus welchen Gründen auch immer PPC nicht mehr und Intel ganz doll mag. Und da die halbgaren Begründungen a la performance pro Watt IMHO Lachnummern sind wird da wohl noch was nachkommen. DRM, Auflösen der Hardware-Abteilung bei Apple, was auch immer.

Und Herr Vorname kann seine Verständnissgabe gerne weiter dadurch demonstrieren dass er weiter Links von 2005 durch die Gegend schickt. Dann aber bitte auch die Xeons von damals vergleichen.

P.S.:

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #414
Und nur für die "G5 geht nicht in Notebook"-Fraktion hier noch ein benchmark aus einem ganz besonderen Segment: dem embedded-Bereich. Das sind die Prozessoren, die in Autos, Waschmaschinen oder anderen Geräten werkeln und nachvollziehbarerweise noch strengere Anforderungen an Kühlung bzw. Leistungsaufnahme haben, da eine Kühlung a la MacPro im BMW nicht so gut kommt.

Ganz besonders möchte ich Euch die Werte für den 970FX an's Herz legen, der offensichtlich in embedded-Systemen, aber laut Herrn Jobs nie und nimmer in einem Notebook laufen kann. Wer's glaubt wird selig.

[Link]

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #415
1. zum embedded bereich gehoeren auch gut gelueftete router und switches afai hat cisco jahrelang G4 in ihren geraeten verballert

2. wenn es um die verwendung von G5 in powerbooks geht, dann darf man sich also nicht auf die werte aus den offiziellen datenblaettern stuetzen, gleichwohl aber eine auflistung in einer embedded benchmarkliste als ultimative referenz angeben?

3. hast du eigentlich schon deinen freunden erzaehlt, das jede spekulation ueber powerbooks G5 hier nicht mehr gewuenscht ist, weil sie ja nicht gebaut wurden? setze doch bitte alle davon in kenntnis, dass du darum bittest.

Gunnar

Von: Strangers Night | Datum: 28.08.2006 | #416
"Glaubt ihr, das Apple jetzt für immer und ewig Intel bzw x86 CPUs eingsetzen wird?

Gunnar"

Das wird Apple genau so lange tun, wie sie mit Intel zumindest in der PErformance in der Spitze der x86 Welt halbwegs mithalten können. Unabdingbar werden aber die dicken Rabatte von Intel sein und bleiben, damit Apples Marge von ca 30% erhalten bleibt.

@ klapauzius

Von: johngo | Datum: 28.08.2006 | #417
> ... es geht darum dass Herr Jobs aus welchen Gründen auch immer PPC nicht mehr und Intel ganz doll mag. Und da die halbgaren Begründungen a la performance pro Watt IMHO Lachnummern sind ... <

Und? Wo ist das Problem? ... weil Steve auf
der Bühne diesen einen Grund hervorge-
hoben hat, heisst das noch lange nicht
- auch nicht von Seiten Apples - das es
nicht eine ganze Latte an anderen Gründen
ab.

Ihr fühlt Euch getäuscht, das ist Euer
Problem. Ich z. B. habe nie an diesen
einen Grund als einzigen Grund geglaubt
und Apple hat das auch nie irgendwo gesagt.
So einfach ist das!

Die Show auf der Bühne muss voran
gehen. Da werden Points und Fakts
heraus gesucht, die man vorrangig
kommunizieren möchte. Dabei ist es
völlig zweitrangig wie wertig der Grund
technisch ist. Die werbetechnische
Wertigkeit jedoch ist die wichtige und
da war das Statement auf der Bühne
haargenau richtig. Du solltest nur einmal
bedenken, wie sehr die Medien mit
dem alten P4 das Thema Hitze und
Stromverbrauch 2004/2005 thema-
tisierten. Da ist absolut wichtiger
diese Points der neuen Prozessorgeneration
anzusprechen als z. B. über ein noch
völlig offenes Thema DRM oder anderes
zu faseln.


Wer jedenfalls eine einstündige Auf-
friselung aller möglichen Bewegründe
erwartete, der ist definitiv nicht von
dieser Welt.

@core icke

Von: Gunnar | Datum: 28.08.2006 | #418
Warum wurden dann die 970FX nicht in in die Notebooks eingebaut obwohl es doch ging?

Gruss
Gunnar

@gunnar

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #419
wer sagt denn das es ging? hast du es ausprobiert? siehste ich ooch nich ...

wie ich schon weiter oben schrieb, kann ich mir durchaus vorstellen, das es schwerer ist die gleiche abwaerme von einer kleineren flaeche wegzubekommen als von einer grossen. ich bin aber keiner der sich damit auskennt - aber die ansicht teile ja nicht nur ich, sondern auch andere leute.

nehmen wir mal an der poweroptimized 1.8GHz 970MP entspricht vom verbrauch her dem yonah(ohne dualcore haette dieses jahr keiner auf den markt kommen muessen).
1. den yonah gibts bis 2,16 GHz fuer viele die nicht wissen worauf sie beim computerkauf achten muessen , ist das sicher ein mangel.
2. leute die windows brauchen haetten das nachsehen (ich kenne jemanden, bei dem verstaubt die os x partition)
3. apple haette u.u. eine eigenen mobil chipsatz basteln muessen
4. das hitzeproblem der notebooks dieser saison, das vielfach auf den intelswitch geschoben wird, waere trotzdem da
(es sei denn man arbeitet wie viele ppcfans im idle mode - das halte ich aber fuer ein oxymoron)

Messergebnisse Leistungsbedarf Quad vs. MacPro

Von: altivec | Datum: 28.08.2006 | #420
Der neue Mac Pro ist angekommen und dank Firewire in nur einer Stunde migriert worden:

Auf dem System laufen nun GraficConverter und 4D-Client im Batchbetrieb.

Leistungsmessungen / Stromverbrauch

G5 2.5 GHz Quad:

Ausgeschaltet: 1W, jedoch 47,8 var (!), 48 VA
Ruhezustand: 17W, 54 var, 57 VA
Gestartet, steht in Anmeldemaske: ca. 203 W, 215 VA
Unter Last (GraficConverter+4D Client): 290-310W, geringfügig grössere VA-Zahlen: 305-320 VA
(alle vier Kerne im unteren Drittel schwankend d.h. 20 bis 50% Auslastung pro Kern)
Peak-Werte: 335W, 342 VA, 84 var

Java-Benchmark: 20-22 s


MacPro 2.66 GHz:

Ausgeschaltet: 2,5W, 35,4 var, 35,7 VA (geringerer Blindstrom)
Ruhezustand:
Gestartet, steht in Anmeldemaske: ca. 146 W, 53 var, 156 VA (28% geringere Leistungsaufnahme als Quad G5)
Unter Last (GraficConverter+4D Client, beides Rosetta): 170-190 W, 181-195 VA (41% geringere Leistungsaufnahme als G5)
(alle vier Kerne im unteren Drittel schwankend d.h. 20 bis 50% Auslastung pro Kern)

Java Benchmark: 10-11s (praktisch verdoppelter Durchsatz gegenüber G5!!!)

Lautstärkevergleich!

Von: Vorname | Datum: 28.08.2006 | #421
Evtl noch einige Worte dazu?

Merci

Ergänzung fehlender Werte

Von: altivec | Datum: 28.08.2006 | #422
MacPro 2.66 GHz:
Ruhezustand: 7,2 W, 37,3 var, 38 VA
Peak-Werte: 194,8 W, 203,3 VA, 59,6 var

Fazit: Der Mac Pro mit 2.66 GHz ist eine rasend schnelle und was den Endergiebedarf angeht deutlich sparsamere Maschine als der G5 Quad mit 2.5 GHz.

Interessant ist, dass beide Netzteile bei ausgeschaltetem Rechner mehr als 35 var Blindleistung verursachen, also etwa 150-200 mA Strom fliessen.

Ja aber...

Von: ghme | Datum: 28.08.2006 | #423
....1440W sind mehr als 1000W...

;-)

@altivec

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #424
ein grosser dank dafuer, dass du dir die muehe gemacht hast - es ist ja nicht so einfach mit uns kaputten.
das java stark beschleunigt wird, habe ich schon oefter gehoert, allerdings nie mit konkreten werten, sondern mehr so beilaeufig.

ich hoffe du wirst jetzt nicht gezwungen deinen nick in 'sse' umzubenennen.

btw: gilt 'velocity engine' eigentlich fuer alle simd einheiten? *duck*

Lautstärkevergleich

Von: altivec | Datum: 28.08.2006 | #425
Ich kann den Mac Pro im Büro nicht hören, da er von meinem G5 1.8 übertönt wird. Wenn ich mit dem Ohr direkt an die Rückseite gehe, ist nichts hörbar. Auch der Luftzug aus dem Lüfter ist minimal, ja beinahe nicht spürbar.

@ core icke

Von: altivec | Datum: 28.08.2006 | #426
SSE. LOL. Ich bleibe meinem Namen treu (siehe heise-Forum). Zudem ist AltiVec nachwievor eine elegante Technologie. Man hätte sie nur mal verbreitern bzw. auf Fliesskomma ausbauen sollen. Dies war aber nicht die Zielrichtung.

Man kann sich auch viel einbilden...

Von: Klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #427
Sicherlich einen Fehler beim Messen gemacht. Aber wenn man sich lange genug einbildet, dass die Intel sparsam sind, dann wird es schon stimmen...

Viel Spass mit dem Intel!

Sehr lustich

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #428
Meine Güte, wer auch immer das unter meinem Nick gepostet hat, dem wünsche ich noch viel Spass beim Sandeln nach Kita-Schluss.

Zur Strom-Messung

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #429
Habt Ihr auch was wo die Platten mal an's Laufen kommen oder macht Ihr nur Java ?

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #430
das schlaegt dem fass den boden aus.

aber: es passt zu eurer argumentation. jetzt wissen wir endlich auf welchen fundamenten euer know how ruht...

sorry

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #431
ich habe das grosse K im nick uebersehen ... und ich dachte echt dass du so verbohrt bist ;-)

Ach lass

Von: klapauzius | Datum: 28.08.2006 | #432
das ist halt mittlerweile das Niveau hier.

Und Tschüss.

@core icke

Von: Gunnar | Datum: 28.08.2006 | #433
Klar, das ich es nicht probieren konnte. Es gab ja keine Powerbook mit G5. Aber es hätte ja sein können, mit ein bisschen Weiterentwicklung. Aber ist jetzt auch egal.

Gunnar

core icke

Von: nico | Datum: 28.08.2006 | #434
brueller! ;-)

Beide Seiten

Von: Gunnar | Datum: 28.08.2006 | #435
Beide Seiten, PPC und Intel Fraktion, sind hier ziemlich verbohrt und verbissen.

Finde ich.

Gunnar

@klaupazius

Von: altivec | Datum: 28.08.2006 | #436
"Habt Ihr auch was wo die Platten mal an's Laufen kommen oder macht Ihr nur Java ?"

Die Platten werden bei dem Java-Benchmark stark beansprucht, da dieser kompiliert.
Wie Aussagekräftig der Test wirklich ist, kann ich nicht beurteilen.

Ich habe auch ein eigenes (sehr altes)Benchmark-Tool, das eine 170 MB Datenbank in 4D erstellt und diverse Transaktionen durchführt. 4D läuft allerdings nur in Rosetta und nur auf einem Kern.

Die Werte:
G3 400MHz, interne 10.000 rpm-Platte: 228s
G5 1.8 Ghz, lokale HD: 21s
HP DL380 2*3.4GHz XEON, W2000, 13s
Quad 2.5 GHz lokale HD: 12s
Xserve G5 2.3 Ghz, Xserve-RAID: 15s
Mac Pro 2.66 Ghz lokale HD (Rosetta): 22s

Gunnar u.a.

Von: Strangers Night | Datum: 28.08.2006 | #437
eben, es gibt keines.
Und Apple/Jobs wollte auch scheinbar keines. Ob es an PPC lag oder an IBM wäre zu Diskutieren. Allerdings nicht zu diskutieren ist, wie der Switch zu Stande kam udn wie er dargestellt wurde. Das war ein Kardinalfehler von Apple. Man hat nicht die Stärken der neuen CPU´s herausgestellt, sondern die CPU´s, die man bis einen Tag vorher noch hochgehievt hat in den Dreck getreten. So mussten sich alle PPC MacUser, die etwas von CPU Architekturen verstanden angepisst fühlen. Für mich nicht verständlich warum man so gehandelt hat. Selbst wenn man so gehandelt hat, weil da noch Rechnungen offen waren, ist das äußerst unprofessionell. Ebenso unprofessionell ist die starke Fixierung auf die Lichtgestalt Jobs. Ein mrd schweres Börsennotiertes Unternehmen kann nicht nur von einer Person abhängig sein. Apple ist es aber.
Und da komme ich zu einem neuen Aspekt:
Ich denke, dass mit ein Grund für den Switch war, dass Jobs aus dem Brennpunkt AppleCEO ausscheiden kann. Bei einem PPC Nischenhersteller, der aktiv in der CPU Entwicklung involviert wäre (dies wäre so mit IBM PPC CPU´s) müssen viele Entscheidungen frühzeitig getroffen werden. Und die müssen dann auch sitzen. Sprich man muss sie durchziehen und noch wichtiger, nicht allzu viele davon dürfen falsch sein. Um das zu gewährleisten kann nicht Jobs noch als Greis den CEO Miemen und Entscheidungen mit Vision treffen.
Nun kann Apple nicht gerade Tante Elsa leiten, aber zumindest dessen Enkel und seine Kommolitonen mit Yale Abschluss. Will sagen man ist zu einem x-Bleibigen x86 Hersteller mutiert. Behält aber das Design mit den Gimmicks und OS X als Unterscheidungsmerkmal bei. Man verbaut die CPU´s die da sind UND die alle anderen auch verbauen. Man kann also weniger falsch machen.
Für mich ist es ein Zeichen, dass Jobs sich aus Apples jetzigem Hardwaregeschäft zurückziehen wird und verstärkt bei Disney und iTMovieStore einsteigen wird. Da ist Potential, dort kann er oberhalb der 5% Marke sich und anderen nochmal Beweisen was er kann.
(Dies ist weder ironisch noch bösartig gemeint, sondern als Feststellung)
Insofern ist aus dieser Sicht der Switch zu begrüßen, ebenso aus meiner aufgezeigten Sicht der Virtualisierung. Es gibt aber auch andere Sichtweisen, in denen sich der Switch deutlich weniger solide darstellt.
Eben je nach Priorität und Sichtweise bestehen dann Meinungsdifferenzen.

@Strangers Night

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 28.08.2006 | #438
1. Nur ein verschwindend kleiner Prozentsatz der User steht dem Switch zu Intel kritisch gegenüber - alle Deutschen sind IMO hier versammelt und das sind nicht eben viele. In der freien Wildbahn sieht das völlig anders aus, in meinem persönlichen Pro-Umfeld freuen sich die Anwender darüber wie leise, schnell und vergleichsweise günstig die Peo-Systeme sind. Bei den Home-Usern rennt man mit der Möglichkeit z.B. mittels Boot Camp zu spielen, sowieso offene Türen ein.

2. Jobs hat keine Hardwarekompetenz, so gesehen würde sich bei seinem Weggang in dieser Hinsicht nicht das Geringste ändern (in anderer schon). Davon abgesehen war Jobs NICHT verantwortlich für den Wechsel zum PPC. Für einen Mac spielt es nicht die geringste Rolle, was unter der Haube werkelt, ein MBP kann man kaum von einem Powerbook unterschieden, mit der Ausnahme dass es wesentlich schneller ist. OS X macht den Mac, das ist schon seit 10.2 so.

3. Welche Architektur theoretisch besser ist, interessiert nur Geeks und Trottel, welche mangels anderer Möglichkeiten sich selbst zu erhöhen nach einer Schwanzverlängerung suchen. Für Produktive ist allein interessant ob eine Technologie verfügbar, leistungsfähig, energiesparend und erschwinglich ist. In all diesen Bereichen schlägt HEUTE der x86 den PPC. Dazu kommt immer die Möglichkeit zur Not mal Windows zu starten - und sei es nur um wie in meinem Fall mittels Parallels mal eben zu testen ob der standardresistente IE meinen Geschreibsel packt, 'zig mal schneller als mit VPC.

4. Bei der weit überwiegenden Zahl der professionellen und Heim-Anwender gibt es überhaupt keine Differenzen bezüglich der Sinnhaftigkeit des Switches. Man sollte nicht von den Trollpostings hier auf die "Lage" in der freien Wildbahn schliessen.

Lautstärkevergleich

Von: moe | Datum: 28.08.2006 | #439
Wie laut der Mac Pro ist kann man u.a. im Mac-Essentials.de Podcast nachören [Link]

Vorweg: Er ist praktisch lautlos.

Ist es denn so wichtig?

Von: Gunnar | Datum: 28.08.2006 | #440
Ist es denn so wichtig, ob die Intel CPUs schneller als die PowerPCs sind oder anders herum?

Gruss
Gunnar

Gunnar

Von: moe | Datum: 28.08.2006 | #441
Nein, eigentlich nicht. Nur wollte Apple sicher gerne den Einstieg in die Intel Welt mit ordentlich Power ausstatten.

Zwei Punkte muss man beachten, weil sie wichtiger sind:

1. Mit Intel sind alle Apple Rechner mit enormer Leistung ausgestattet. Das ging mit dem PPC nicht, da gabs Power nur für den Powermacs.

2. IBM und Freescale konzentrieren sich immer mehr auf ihre Märkte. Apple aber muss auch in Jahren noch einen verlässlichen CPU Lieferanten haben. Mit IBM und Freescale hatte Apple Lieferanten, die neben ihren Hauptgeschäft (Server, Embedded) noch Apples CPUs entwickeln mussten. Intel entwickelt eine viel breitere Palette an Computerchips (und dabei z.zt. die besseren Prozessoren), ohne dass Apple dort drängen oder extra bezahlen muss, weil sich Intel sowieso auf den Computermarkt konzentriert.

@Gunnar

Von: Prinz Eisenhirn | Datum: 28.08.2006 | #442
Ich glaube wenn man seinen Mac nur zum Benchmarken und Rumprollen gekauft hat, ist das wohl schon sehr wichtig. Für Leute, die damit Arbeiten, den Mac produktiv Einsetzen -- für solche Leute tritt das wohl eher in den Hintergrund....

Ist aber nur eine Meinung unter vielen :)

@Gunnar Es geht vorallem um verläßliche seriöse Produktpolitik

Von: tjp | Datum: 28.08.2006 | #443
Ein CEO der bewußt die Kunden anlügt trägt nicht zur Seriösität bei. Die G4 Benchmarks waren schon arg treist, dann zog sich das ganze Thema über G5 zu den neuen Intel Chips durch.

Jobs kann es einfach nicht lassen immer wieder Unwahrheiten unters Volk zu bringen. Die Begründung für den Switch war ziemloch gaga, er hätte da sinnvollers Vortragen können. Aber das ist nicht sein Ding.

Was nun bleibt sind faktisch recht wertlose PowerMacs, weil niemand weiß wie lange sie noch unterstütz werden. Bei anderen Firmen gibt es in solchen Situationen klar definierte Zeitpläne für die Umstellung. Ganz schlecht ist es, daß bis auf den G5 Quad keine PowerPC Hardware mehr gibt. Was ist aber nun, wenn jemand unbedingt einen PowerBook braucht?

2-3 Jahre Übergangszeit wären sehr viel besser gewesen, in dem es noch eine eingeschränkte PowerPC Produktpalette gibt und das kommuniziert man rechtzeit sprich mindestens 6 Monate _vorher_. Angesichts dieser sehr "seriösen" Umstellung ist anzunehmen, daß sehr bald die Yonah Besitzer in die Röhre schauen werden, da die Intel CPUs keinen 64Bit Modus haben. Das trifft zumindest auf den offiziellen garantierten Status zu.

Die CPUs von Intel sind ca. doppelt so teuer, und bringen nur geringe Geschwindigkeitsvorteile pro Core. Besser ist der Stromverbrauch und die Möglichkeit von mehr Cores im Notebook.

Trotzdem gehört zu einem Plattformwechsel eine klar erkennbare Strategie. Wenn es diese gibt, jede Jobs diese kommunizieren müssen. Soviel besser sind die neuen CPUs jedenfalls nicht, daß man so schnell und kurzfristig die Plattform wechselt. Zumal sehr fraglich ist, ob es bei dem Vorsprung von Intel bleibt. AMD und IBM haben einen etwas versetzen Entwicklungszyklus.

Es scheint halt so zu sein, daß Jobs eine Laus über die Leber gelaufen ist, und er einen seiner berüchtigten cholerischen Anfälle hatte.

Was mich mal noch interessieren würde...

Von: Kraftbuch | Datum: 28.08.2006 | #444
..falls in vier Jahren der PPC Markt Produkte hevorbringt, die im gleichen Rahmen schneller und sparsamer sind wie die Intel CPUs es jetzt sind, würdet ihr Switch-Beführworter dann einem erneuten Wechsel zur PPC Plattform zustimmen?

(Ernst gemeinte Frage und bewusst ohne Anführungszeichen oder sonstigen Ironie-Tags.)

Naja,

Von: Gunnar | Datum: 28.08.2006 | #445
Naja... Apple hat ja bisher relativ oft die Plattform bzw den CPU Hersteller gewechselt. Eine konsquente Haltung konnte ich bisher nicht erkennen. Mal schauen was in 2 - 3 Jahren ist.

Gruss
Gunnar

Kraftbuch

Von: moe | Datum: 28.08.2006 | #446
"Was mich mal noch interessieren würde...
von: Kraftbuch - am 28.08.06 um 20:13:13 Uhr
..falls in vier Jahren der PPC Markt Produkte hevorbringt, die im gleichen Rahmen schneller und sparsamer sind wie die Intel CPUs es jetzt sind, würdet ihr Switch-Beführworter dann einem erneuten Wechsel zur PPC Plattform zustimmen?"

Nein. Dann wäre der Switch zwar sinnlos gewesen, aber ein zurückswitchen wäre es ebenfalls. In 4 Jahren ist längst alles auf Intel ausgerichtet. Oder was hätte zurückschwitchen dann für einen Sinn?

Gegenfrage. Wenn es in vier Jahren keine PPC Produkte gibt, die so schnell, sparsam, in ausreichender Menge und in verschiedenen Varianten verfügbar und nicht für Server oder embedded gedacht sind, ist dann Ruhe im Karton?

Kraftbuch

Von: fbcfcb | Datum: 28.08.2006 | #447
PPC müsste extreme Vorteile bieten.

Mit PPC könnte Apple wegen mangelnder direkter Vergleich die Kunden wieder verappeln, wie in der Vergangenheit, was nicht als positiv zu werten ist.
Der Bonus "Windos" entfällt auch!

Gunnar

Von: moe | Datum: 28.08.2006 | #448
"Naja... Apple hat ja bisher relativ oft die Plattform bzw den CPU Hersteller gewechselt.

Apple hat vor dem Intelswitch mit dem Mac genau ein mal die Plattform gewechselt.


"Eine konsquente Haltung konnte ich bisher nicht erkennen."

Halt immer die "besten" CPUs.


"Mal schauen was in 2 - 3 Jahren ist."

Eher 10-12 Jahre. Nicht vergessen. Der Markt stirbt aus, nur noch wenige überleben.

@Kraftbuch

Von: altivec | Datum: 28.08.2006 | #449
"..falls in vier Jahren der PPC Markt Produkte hevorbringt, die im gleichen Rahmen schneller und sparsamer sind wie die Intel CPUs es jetzt sind, würdet ihr Switch-Beführworter dann einem erneuten Wechsel zur PPC Plattform zustimmen"

Warum nicht? Die Frage ist nur, ob Apple dann auch finanziell bzw. mit Entwicklerressourcen massiv unterstützt wird. INTEL hat den Switch für Apple sehr bequem gemacht.

Zudem war ein wesentlicher Grund ja die Unzuverlässigkeit von IBM bzw. Motorola zeitgerecht fertigen zu können. Ich erinnere mich noch gut daran, als die G4-Linie im Bereich von unter 500 MHz mehrere Jahre hängenblieb und den anfänglich echten Vorsprung verspielt hat. Auch beim G5 hat IBM Apple keine Roadmap in Aussicht gestellt. Was ist denn der Nachfolger des 970 MP, wo ist eine höher getaktete Version? Apple würde im nächsten Jahr ganz alt aussehen. Bei Notebooks wären sie jetzt schon weg vom Fenster.

@tjp

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 28.08.2006 | #450
Bei den Intels sehe ich keine Lüge von Jobs, nur das übliche Marktetinggefasel. Up to 2, 4, 5 times faster heißt eben BIS ZU 2, 4, 5 mal so schnell. Das entspricht der Wahrheit und alle bisher vorgestellten Intel Macs waren bei nativen Anwendungen sehr deutlich schneller als deren Vorgänger. Nicht nur die Tester aller renommierten Fachzeitschriften, sondern jeder Anwender der vor einem Intel Mac sitzt, bemerkt den Unterschied zugunsten der Intel Macs im direkten Vergleich zu ihren PPC-Pendants. Daran gibt es nichts zu deuteln, auch wenn mal EIN Benchmark dabei ist, bei dem ein G5 schneller ist.

Ob Steve bei damals bei den G4 gelogen hat, weiß ich nicht. Ich weiß aber dass diese ganze PPC-Sache nicht auf seinem Mist gewachsen ist. Mit Jobs wäre das nicht passiert.

Unwahrheiten...

Von: lowsurfer | Datum: 28.08.2006 | #451
"Jobs kann es einfach nicht lassen immer wieder Unwahrheiten unters Volk zu bringen."

Apple ist seit dem Switch so ehrlich wie nie zuvor. Keine Fantasiebenchmarks mehr, kein Mhz Mythos. Alle Benchmarks konnten von den Fachmagazinen wie der ct nachvollzogen werden. Apple stapelt sogar teilweise recht tief, bei den Mac Pros z.B. könnte man einge schnellere Benchmarks anführen.

Und wie man an den neuen Prozessoren sieht, ist sogar der offizielle Switchgrund, Performance per Watt, auf einem gutem Weg.

@tjp

Von: ein stänkerer | Datum: 28.08.2006 | #452
"Was nun bleibt sind faktisch recht wertlose PowerMacs, weil niemand weiß wie lange sie noch unterstütz werden."

vs.

"Ganz schlecht ist es, daß bis auf den G5 Quad keine PowerPC Hardware mehr gibt."

ja was denn nu ?

"2-3 Jahre Übergangszeit wären sehr viel besser gewesen,..."

nee, wäre es imho nicht, denn dann gäbe es wohl kaum universal binaries !

switch rolle rueckwaerts?

Von: core icke | Datum: 28.08.2006 | #453
ist weitaus schwieriger. das problem ist doch, dass die ppc auf dem desktop eine aussenseiterrolle einnehmen. wenn man aussenseiter ist muss man halt immer noch ne schippe besser sein, als die etablierten - und je staerker die aussenseiterrolle, desto groesser muss die schippe sein. und bei wagemutig geschaetzten 5% ist man randgruppe und sollte doppelt so schnell sein und halb soviel verbrauchen.
das problem bei computern geht aber noch viel weiter. der naechste aspekt den man betrachten sollte sind die compiler. der gcc zum beispiel laeuft nicht nur viel schneller , er macht auch fuer die etabliertere plattform den viel besseren code.
wenn man also einen viel besseren prozessor hat, kann es sein , dass von dem vorsprung schon beim naechsten schritt nicht mehr viel uebrig bleibt.
ausserdem gibt man bei einen reswitch auf die aussenseiterplattform gleich wieder einen vorteil auf: rennt der derzeitige lieferant von apple gegen den baum, dann sind ziemlich viele konkurrenten mehr oder weniger stark mit betroffen. bei einer exotischen architektur darf man mit wehenden fahnen alleine untergehen. und probleme treten immer wieder auf (habe heute gelesen, dass amd probleme mit 65nm hat ...)
um einen reswitch hinzubekommen bedarf es eines anderen umfeldes:
- der dipol x86 - win muesste in der jetztigen auspraegung nicht mehr vorhanden sein , so dass alle hersteller offener werden fuer alternativen (os wie prozessor)
- ppc muessten sehr, sehr viel besser sein als gerade aktuelle x86er (wegen der aussenseiterrolle)
- auch fuer ppc muesste es ein intaktes oekosystem geben (chipsaetze , bessere freie compiler)
- ppc muesste auf einer breiteren basis stehen

die letzten beiden punkte scheint ja power.org in angriff zu nehmen.

aber so richtig glaube ich nicht an einen reswitch (nicht mal an die moeglichkeit)

klapauzius

Von: Mitleser-Fan | Datum: 28.08.2006 | #454
"Viel Spass damit."

Davon können Sie ausgehen, dass wir viel Spass mit unseren leisen & leistungsfähigen Intel Macs haben werden.

Kai, bitte hör auf mit Deinem RDF

Von: Alexander Schaaf | Datum: 28.08.2006 | #455
Der einzige der ein gehöriges Distortion Reality Field hat, ist Kai.

Ich sage nur, wer sich von Werbung verarschen lässt, ist verarscht.
Findest Du wirklich Apple sei hier besonders unfair?

Ich habe noch nie einen Mac aufgrund von Benchmarks gekauft und das tun auch 80% der Käufer nicht.

Während Du völlig Apple-frustriert durch die gegend läufst muss Apple bei dem Normalo-Anwender in Deutschland immer noch gegen Vorurteile ankämpfen wie:"Apple Rechner sind teuer und inkompatibel"

Du baust Dir eine eigene Welt auf, die so völlig an der Realität vorbei geht, dass es zum Haare raufen ist.

Wie Du schon sagtest, Du hast Dich rechtzeitig abgewandt, Apple bieten keine Computer mehr die Deinen Ansprüchen genügen.....welche das auch immer sind!

Du hast es nicht verstanden, dass es nicht darum geht Apple über den Himmel zu loben.....es geht darum dass Apple mit Ihren Computern, gerade in Deutschland, eine faire Chance verdienen....

Und es gibt immer mehr Leute die ganz im Gegenteil zu Deiner Auffassung glauben, dass Apple gerade mit den Intel-Maschinen endlich das Potential auch umsetzen kann, welches Sie schon immer hatten.....

Alle Deine Argumente sind nachvollziehbar aber zum Teil, interessierts einfach kein Schwe.., sorry. Aber Deine Stories sind graue Theorie.

Alles wenn und aber....

Konkret wurde eines doch schon richtig festgestellt, nie war ein Apple preiswerter und leistungsfähiger zu haben als jetzt. Das alles mit dem OS Unserer Wahl.....

Ich sage es gerne noch einmal, 90% der Mac-User profitieren von dem Intel-Switch 10% trauern irgendetwas hinterher....

Ich habe in all Deinen Beiträgen nicht verstanden um was es geht...

Willst Du mir klar machen, dass Apple Abzocker sind, die Kunden verarschen und wir alle total verblödet blind vor "Apple-Fanatismus" überteuerte Rechner dieser Marke kaufen, die Leistungsmässig auch noch Rechnern von vor einem Jahr hinterher hinken?

Mann mann, es wird Zeit....möglicherweise hast DU ein ganz anderes Problem....

Apple macht beim Betriebssystem pro Nutzer mehr Umsatz als Microsoft

Von: Mitleser-Fan | Datum: 29.08.2006 | #456
Hatte Herr Kai nicht mal gemeint, daß sich Mac OS für Apple eh nicht lohnt, oder wie war das?

Link vergessen

Von: Mitleser-Fan | Datum: 29.08.2006 | #457
[Link]

Altivec:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.08.2006 | #458
Danke für deine Messungen. Wobei deine Last-Messung nur sehr begrenzt als Last-Messung bezeichnen würde bei 20-50% Auslastung und Rosetta-Verwendung. Probier das doch besser mit Software, die alle vier Cores voll ausfährt und nativ ist, z.B. FCP oder DVD2one2 (wobei Bei dem Programm übrigens erwähnt sein muss, dass die Quad-G5-Werte in der C't unter Garantie Bullshit sind: Die DVD soll die C't mir mal zeigen, die auf nem Quad G5 12:40 Minuten braucht! Mein uralter G4 mit Dual 1.8 GHz Upgrade macht das ja schon in 11 Minuten bei ner fast vollen DVD! DVD2one2 fährt *alle* verfügbaren Cores voll aus und ein Macbook 2GHz soll deutlich schneller sein als ein Quad G5 2.5 Ghz? Haha, guter Witz! V.a. nachdem DVD2one bei den Vergleichen mit Core Duo/Solo in der C't damals pro Core immer deutlich besser auf PPC abgeschnitten hat!). Dann hat man zwar immer noch nicht echte Vollast (dazu gehört auch I/O und v.a. GPU), aber naja...

Nur um mal eines klarzustellen: Ich habe nie behauptet, dass der G5 den Apple verbaut hat weniger Strom zieht als der Woodcrest. Wer das anzweifeln will soll besser mit nem entsprechenden Zitat von mir aufwarten, sonst kann er's sich gleich sparen.
Und wenn ich erwähne, dass das Netzteil des "Mac" Pro 20% größer dimensioniert ist wenn jemand das 1000-Watt-Netzteil als Begründung für die "enorme Leistungsaufnahme" des G5 bringt, dann ist das ein Faktum und nicht zu leugnen.
Was ich sage ist, dass das ganze "Huargh Quad G5 Stromfresser" Gelalle echter Intelhype-Hirnriss ist, denn so'n Woodcrest ist ganz sicher kein Stromsparwunder. In Relation zu seinen Netburst-Vorgängern vielleicht, aber sicher nicht in Relation zum G5.
Der Woodcrest ist in 65nm gefertigt, der G5 nicht. Ausserdem: Der 2.66er ist in den meisten Tests im Schnitt auch nur unwesentlich schneller als der Quad G5, und der 3GHz zieht um einiges mehr (siehe 23% höhere TDP).

Was zu Bedenken ist: Apple labert immer noch Bullshit ohne Ende. Mehrmals. Nachweisbar.
1) "1000 Watt beim G5 und 980 Watt beim Xeon": Offensichtlich Bullshit..
2) "70:15 Performance pro Watt". Ebenfalls Bullshit. Selbst wenn Apples Spec-Bescheissermarks "2x soviel Leistung" bringen muss das Ding (die 3GHz-Version bitte, ja!) beim Spectest folglich noch 0,42 mal soviel Strom ziehen wie der Quad, damit das Kalkül noch aufgeht.

Noch was zum Thema Java: Kommt wohl stark drauf an, was man macht... Mit Sparse Matrix Multiply und FFT ist man mit dem Quad G5 jedenfalls scheinbar noch besser dran als mit dem 3GHz Xeon! ;-)

Der Sinn von Java Microbenchmarks darf allerdings stark angezweifelt werden....

Herr Kai

Von: Mitleser-Fan | Datum: 29.08.2006 | #459
"Was ich sage ist, dass das ganze "Huargh Quad G5 Stromfresser" Gelalle echter Intelhype-Hirnriss ist, denn so'n Woodcrest ist ganz sicher kein Stromsparwunder. "

Im Vergleich zu den G5 Systemem sind die Mac Books Stromsparwunder. Sie habe doch sicherlich die geposteten c't Werte gesehen oder nicht?




"In Relation zu seinen Netburst-Vorgängern vielleicht, aber sicher nicht in Relation zum G5."

Doch, denn haben Sie nicht den Test gesehen, in dem das Intel-System mit 4 Kernen in etwa soviel Strom verbraucht, wie das G5 System mit 2 Kernen?


"Der Woodcrest ist in 65nm gefertigt, der G5 nicht."

Ja und? Das ist das Problem von IBM und nicht uns Usern. Oder meinen Sie tatsächlich, dass Intel aus Hölichkeit in einem schlechterem Fertigungsprozeß fertigen soll? Das kann ja wohl nicht ihr Ernst sein!


"Der 2.66er ist in den meisten Tests im Schnitt auch nur unwesentlich schneller als der Quad G5, und der 3GHz zieht um einiges mehr (siehe 23% höhere TDP)."

Der 2,66 ist schneller, deutlich leiser und sehr viel stromsparender. Selbst wenn er nur gleich schnell wäre, würde leiser und stromsparender für den Intel-Mac sprechen.

Ein 3GHz Woodcrest hat eine TDP von 80W.

Leistungsaufnahme (TDP): 65 W (5160: 80 W; 5148 LV: 40 W)
[Link]

Ich weiss zwar nicht was für Zeug Sie nehmen, um die Realität so verzerrt zu sehen...

... aber hören Sie bitte auf damit!

@alexander schaaf

Von: ein stänkerer | Datum: 29.08.2006 | #460
"Wie Du schon sagtest, Du hast Dich rechtzeitig abgewandt, Apple bieten keine Computer mehr die Deinen Ansprüchen genügen....."

der letzte von apple der kais ansprüche genügte war wohl der cube. aber auch erst, als er zu dumpingpreisen "verschenkt" wurde...

genau

Von: ein stänkerer | Datum: 29.08.2006 | #461
"Was zu Bedenken ist: Apple labert immer noch Bullshit ohne Ende."

immer noch => sie taten es auch früher !

Bitte alle Querulanten zurück ins Apple-Glied, sonst Prügel!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.08.2006 | #462
KnoblauchTaubeNuss:

"Peo-Systeme"

'Peon' schreibt man mit n! 8)))

"3. Welche Architektur theoretisch besser ist, interessiert nur Geeks und Trottel, welche mangels anderer Möglichkeiten sich selbst zu erhöhen nach einer Schwanzverlängerung suchen."

Ich zitiere mal ein zufällig ausgewähltes Posting von dir:
"Aber die Art wie der G5 gegen den Woodcrest abstinkt ist demütigend, insbesondere weil IBM von Steve Jobs mit einem riesigen Tritt hinausbefördert wurde. Bitter, bitter..."

I rest my case.... 8)

"Man sollte nicht von den Trollpostings hier auf die "Lage" in der freien Wildbahn schliessen."

Und wieder: "There's no man behind the curtain!!!" 8) Heute hat ein weiterer Bekannter von mir angekündigt, sich bald aus dem Mac-Bereich zurückzuziehen... Er hat hunderte (!) von Macs verkauft, aber er sagt dasselbe wie ich: Wenn er das jetzt mit Intel weitermachen müsste, würde er auf Dauer ein Magengeschwür kriegen, denn ein Produkt, von dem er in keinster Weise überzeugt ist kann er nicht verkaufen.... Er hat wohl wie ich das "gute Miene zum bösen Spiel" einfach satt! ;-)
Aber kauft mal ruhig alle fein Intel-Macs, damit meine Aktien wieder steigen! 8) Ich schau mir das dann von außen an, etwa so, wie bei nem Unfall auf der Autobahn auch nicht wegschauen kann, obwohl man will...

moe:
"Mit IBM und Freescale hatte Apple Lieferanten, die neben ihren Hauptgeschäft (Server, Embedded) noch Apples CPUs entwickeln mussten. Intel entwickelt eine viel breitere Palette an Computerchips (und dabei z.zt. die besseren Prozessoren), ohne dass Apple dort drängen oder extra bezahlen muss, weil sich Intel sowieso auf den Computermarkt konzentriert."

Intel bietet also ne breitere Palette als IBM an? Interessant.. Wo sind denn Intels SoCs? Oder allgemein echte Embedded-Chips? Oops, wie doof, Xscale hat man ja gerade abgestoßen! 8)
IBM hat ein deutlich breiteres Spektrum an CPUs zu bieten wie Intel. Ob das jetzt SoCs für den embedded-Bereich sind oder eher spezialisiertes Zeug wie Waternoose und Cell oder auch Power440 (Blue Gene). Nintendo braucht ne CPU, die billig ist und wenig Strom frisst? Kein Thema, IBM macht's ihnen (das zweite Mal schon übrigens!)..
IBM konnte bisher für jeden Abnehmer die CPUs so bauen wie es diese wollten. Nur bei Apple soll das nicht gehen? Gimme a break!

Dass Apple für die Entwicklung seiner CPUs bezahlen soll ist also ein Nachteil? Junge: Ein Hersteller, der eigene Technik anbietet zahlt meistens dafür! Und wir sprechen hier höchstwahrscheinlich über Beträge, die Apple sowieso aus der Portokasse zahlen kann...
Wenn man keine eigene Hardwareplattform mehr hat kann man halt nur nachtanzen und muss stramm mit im Glied marschieren wie alle anderen Hersteller auch. Sehr tolle Idee für ne angebliche "Innovationsschmiede"! Sowas wie Firewire werden wir jedenfalls definitiv nie mehr sehen...

lowsurfer:
"Apple ist seit dem Switch so ehrlich wie nie zuvor."

HahahahahaROTFLMAO... *prust*... Danke, jetzt hab ich den Kaffee auf der Tastatur... 8)
Schon lange nicht mehr so gelacht! ;-D
Sag mal an: Wann hatte Apple es das letzte mal nötig, seine eigene Hardware zu kastrieren, damit die neue überhaupt noch nennenswert besser dasteht? Bei G5-Einführung jedenfalls nicht, komisch, oder?....

"- ppc muessten sehr, sehr viel besser sein als gerade aktuelle x86er (wegen der aussenseiterrolle)"

PPCs rechnen _heute schon_ mit 100 GFLOPS *) reale Matrixmultiplikationen, FFTs etc in Dualprecision, in Singleprecision nochmal doppelt soviel. Das ist Faktor 7,5 schneller als Intels 3GHz Woodcrest. Wie viel schneller darf es denn noch werden bis es sich laut dir lohnt? Ach ja, ich vergaß: Cell ist ja "nicht geeignet" für den Desktop! Stimmt, ich vergaß: Wir lieben Apple ja nur so, weil sie immer den Pfad des geringsten Widerstands gehen und auf etablierte statt wegweisende und fortschrittliche Technik setzen! ;-)

*) "The results are presented in Figure 4. A 4000-by-4000 matrix can be solved in less than half of a second, which
is equivalent to solving the system in double precision at a speed of nearly 100 GFLOPS."

Alexander Schaaf:
"Der einzige der ein gehöriges Distortion Reality Field hat, ist Kai."

Zum tausendsten mal: Ein RDF ohne Steve Jobs *gibt es* per Definition gar nicht! Wann geht das endlich in eure Schädel rein?
Ich bilde mir meine eigene Meinung eben WEIL ich immun bin gegen das RDF!

"Konkret wurde eines doch schon richtig festgestellt, nie war ein Apple preiswerter und leistungsfähiger zu haben als jetzt."

Komisch, dass ausgerechnet Apples billigster Mac, der Core Solo Mac mini leckere 25% mehr kostet, aber trotzdem weniger Leistung bietet! 8) Passt irgendwie nicht so ganz, meinst du nicht? Wenigstens eins von zwei Attributen sollte zumindest stimmen!...

@ alexander schaaf und natuerlich auch @ kai

Von: no quarter | Datum: 29.08.2006 | #463
meinst du jetzt ein "rdf",
also ein "reality distortion field",
oder ein "distortion reality field",
wie du nur eine zeile spaeter schreibst,
abgekuerzt also ein "drf" ?

nunja, vermutlich meinst du nicht "drf",
was fuer :: "deutsche rettungsflugwacht" steht ...

ist allerdings nur eine vermutung von mir.

vielleicht aber doch ...

oder warum stellst du mit deiner anmerkung ::
"der einzige der ein gehoeriges distortion reality field hat, ist kai."
korrekt waere ::
"der einzige der ein gehoeriges reality distortion field hat, ist kai."

warum also stellst du kai ueber uns alle ?
ueber uns mac-user ?
und zwar auch noch mit der alleinstellung "einzig" ?
was ja gar nicht stimmt. oder doch ?
naja, du stellst kai eigentlich auf dieselbe stufe,
wie den ceo von apple ...

ups ... ? ist das wirklich deine intention ?
ist dir eigentlich klar, was du da geschrieben hast ?

worte, worte, worte. ja, worte !

per definition haben alle mac-user ein "rdf".
also auch du. und ich. und alle wie wir hier sind.
( zum glueck ! )

die defintion lautet ::
reality ristortion field (dt.: wirklichkeitsverzerrendes feld)
ist ein begriff aus dem computerjargon,
der 1981 von bud tribble bei apple gepraegt worden ist.
„rdf“ soll die charismatisch-magische kraft von
apple-mitbegruender steve jobs umschreiben,
menschen von absurd erscheinenden meinungen zu ueberzeugen.
es wird von einigen mitarbeitern behauptet,
dass sie diesem einfluss selbst dann erliegen,
wenn sie sich der tatsache des rdf bewusst sind.

soweit die defintion nach wikipedia. [Link]

( die anekdote von andy hertzfeld ist natuerlich auch noch sehr
lesenwert : [Link] )

wahrscheinlich hast du das "rdf" in bezug auf kai
ja wohl dann doch nicht so gemeint ...

aber ich verstehe es als kompliment fuer kai :-)
kai hat auch so ein "rdf".
oder warum sind hier staendig soviele kommentare ?
mein gott nochmal, waere es die "sache" wert,
nur weil so ein "ppc-fuzzy" staendig dasselbe wiederholt ?

ist es eben nicht, weil die "sache" eben nicht nur rein
in aktienkursen, gewinnen und verlusten gemessen wird.

da ist immer etwas anderes dabei gewesen,
und es ist immer noch da.
selbst bei kai.
sonst wuerde er ja auch keine artikel mehr schreiben,
haette er mit apple ( sry mac ) abschlossen.

es ist zwar mal ganz kurz angeklungen,
dann aber wieder fallengelassen worden ...
NATUERLICH geht es auch bei apple um so etwas
wie "corporate identity", ergo um corporate vision,
corporate philosophy, etc.

natuerlich steht hinter ( oder vor ) "apple" ein riesiges "rdf".
etwas, was uns "macianer" eben magisch anzieht.
warum auch nicht.
macs waren schon immer die schoensten computer,
macs hatten schon immer das angenehmste betriebssystem.
( naja, vielleicht noch nextstep ... )

aber he, was war da eigentlich los, 1981 ?
was hast du da gemacht, 1981, alexander schaaf ?
drei jahre vor dem legendaeren "1984" -spot von apple ?
der war sowas von ( positiv ausgedrueckt ) dogmatisch,
der hatte und hat eine dermassen emotionale ausstrahlung,
das jeder mac-user wusste und weiss, warum er/sie einen mac hat.

und he, die ganzen sprueche von jobs,
die koennen nicht einfach schnee von gestern sein,
die er so abgelassen hat.
oder doch ? alles nur ein "rdf" ?

egal, ich lebe gerne in diesem "rdf" ::
for the rest of us.
david vs. goliath.
wollt ihr lieber der navy betreten oder piraten sein ?
lasst uns piraten sein. ( sinngemaess rezitiert )

wer steve jobs biogarphie einigermassen kennt,
der sollte auch wissen, das "his steveness" schon ziemlich viel
bockmist gebaut hat ... oder das verkannte genie ist.
egal wie man es dreht, er ist ein sehr emotionaler mensch.
( was jetzt nicht den intel-switch befuerworten soll. )
aber ich habe damit leben gelernt,
wobei es immer seine zeit braucht hat,
denn ich habe gar keine andere moeglichkeit ::

dieses windoof fasse ich extrem ungerne an,
es ist einfach das gegenteil von einfach.
und ekelhaft dazu.

aber da ich grundsaetzlich nach benchmarks kaufe,
auch wenn ich sie mir habe nie leisten koennen
und deshalb performant immer hinterher hinke,
werde ich auch diesmal erstmal abwarten,
koennen und muessen.
und meine hungrigen kindermaeuler bekomme ich
mit der arbeit auf einem "mac" trotzdem satt.
that's the way.

und wenn ich bei einem freund auf nem neuen powerbook,
also ein macbookpro ( was fuer ne mistige produktbezeichnung ! ),
sehe, wie ein gerade geschlossenes ordnerfenster im finder,
ruckelartig zum festplattenicon segelt,
dann weiss ich, das ist alles nicht so wichtig.
( fuer die geeks und nerds natuerlich schon, aber fuer mich als user nicht,
was weiss ich denn wirklich von cocoa und all dem coden ... nix )
aber ich bekomme ein gefuehl davon, das dieser switch,
wie so oft im "rdf", ganz enorm gehypt worden ist und wenn,
ja wenn apple nicht aus dem ppc-konsortium ausgestiegen waere,
usw. usf., dann waere sicherlich ein ppc der zukunft entstanden.
( apple hatte ja extra am ppc mitentwickelt ! )
aber diese eine laus, die ueber steves leber gelaufen ist, die wars.
seis drum.
deshalb kann ich kais artikel immer wieder
( technisch eher rudimentaer ) gut verstehen.
es war halt nicht kais leber ...

trotzdem, wird es fuer mich, der seit 6.0.3 macs benutzt,
etwas laenger dauern, bis ich diese intelmacs kaufen werde.

weil dies schon aus ideologischen gruenden ein verrat war.
( ist mir klar, das alle mintel-neueinsteiger, das nicht so sehen. )

aber nichtsdestotrotz :: macs werden immer etwas besonderes bleiben.
und deshalb werden sie auch nie die "weltherrschaft" erlangen.
obwohl das der launische steve gerne haette,
oder warum geht ihm staendig einer ab,
wenn er die i-pod marktanteile runterrasselt ?
aber was sind schon mp3-player ?
sowas wie die ollen walkmaenner ...
und was haben die sony gebracht ?
richtig, die groesste akku-rueckrufaktion ...

zurueck zu apples nische :: zum glueck, eine nische. trotz i-life. ;-)
( so ein unprofessioneller mist. aber gut fuer den abverkauf. )
oder glaubt hier wirklich ernsthaft einer daran, das apple
jemals ueber einen marktanteil von 10 prozent kommt ?
und das waere schon gigantisch !

eine frage noch, an den "rdf"-"erleuchteten" kai ::
du hast ja mehrmals ( zweimal ? ) geschrieben ( sinngemaess ) ,
das du froh bist,
dich losgeloest zu haben von apple ...
aber wohin ? frag ich mich.
hp mit amd im mainstream bei der arbeit ...
aber privat fuer dich und deine seele ?
und was fuer ein betriebssystem ?
doch wohl hoffentlich ein os x hack ;-)

n-q

*kopfschüttel*

Von: ghme | Datum: 29.08.2006 | #464
Also langsam ist das wirklich beängstigend mit dem guten Kai.

Soll das Satire sein oder meint der diese Verdreherei wirklich ernst? Fallen ihm die Widersprüche innerhalb eines einzigen Postings nicht mehr auf oder ist das Methode? Soll das Repetieren von "Bullshit", Pseudo-Anglizismen, den Smileys und den Kraftausdrücken das dünne Brett auf dem er sich bewegt noch zusätzlich schwächen?

Alle anderen sind mehr oder weniger direkt titulierte Trottel (Apple, Intel, c´t, altivec (weil er ja Java-Benchmarks verwendet), KTN (weil er einen Begriff falsch schreibt) und und und...

Also wenn man in einer Welt lebt, wo scheinbar alle anderen nur Fehler machen, alle anderen Trottel sind, man immer recht hat und es nur schwarz oder weiss gibt, sollte man sich zuerst einmal um sich selbst und seine Wahrnehmung der Realität sorgen.

Ansonsten: HahahahahaROTFLMAO... *prust*...
Vielleicht versteht Kai so besser was ich von seiner Meinung halte...

ghme:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.08.2006 | #465
"Vielleicht versteht Kai so besser was ich von seiner Meinung halte..."

Warum, so frage ich mich, antwortest du dann nahezu auf jedes einzelne meiner Postings? 8)

no quarter:
Was ich in Zukunft machen werde weiss ich noch nicht. Vielleicht lizensiert Apple OS X ja bald, dann kann ich's wenigstens auf AMD laufen lassen. Aber längerfristig wird's wohl wahrscheinlich auf Linux rauslaufen (mein Shell-Knowhow is in den letzten Monaten schon dramatisch besser geworden! ;-), ganz einfach deswegen, weil egal was das für ein Gefrickel ist: Ich setz mich -Community sei dank- nie wieder der Gefahr aus, dass mich ein Hersteller dermaßen enttäuscht wie das M$ (technisch) und Apple (ideologisch) getan haben...
Eigentlich dachte ich mir, dass ich nen Quad kaufe und die nächsten 4 Jahre lecker abwarten kann. Aber nach Aktionen wie dieser hier mit Logic bin ich ernsthaft in Zweifel, ob 10.6 überhaupt noch PPC unterstützen wird, da Jobs' Pol-Pot-Darbietung (=Massenschlachten der eigenen Landsmänner) langsam krankhafte Ausmaße annimmt...
Naja, der Quad kommt wohl trotzdem noch her. Wird dank Intel-Verblendung ja genügend Deppen geben, die das Ding für nen Appel und ein Ei loswerden wollen! ;-)

Linux? Alternative zu MacOS X?

Von: iBrain | Datum: 29.08.2006 | #466
muhaha - das ist wahrer Masochismus!

Das sind die wahren Idealisten die für ihr Weltbild auch echte Schmerzen in Kauf nehmen - wohl an denn, viel Glück.

Mach doch gleich auch eine Linux-Switchseite auf, sehr amüsant zu lesen bestimmt. Darwin ist viel besser als sein Ruf und einen direkten Vergleich mit Linux braucht es lange (sehr lange) nicht zu scheuen.

(das wirklich interessant - kein Schnack. Besonders wenn man die fast immer unterschiedlichen Lösungswege zwischen Darwin und Linux vergleicht und sich dabei die div. Vorteile/Nachteile der einzelnen Lösungsansätze betrachtet).

PS: Viel Spaß mit Mono - ist grad sehr beliebt, schau mal bei Suse vorbei, da jauchzen die Leute vor Entzücken. Unglaubliche Szenen wahrer Glückseligkeit spielen sich dort ab.

PPS: Deine PPC werden mit Linux noch ewig laufen ^^

oh mann

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #467
wenn man 4 jahre lecker abwarten will, dann braucht man sich doch keinen neuen rechner zu kaufen, das schafft man auch mit dem alten.
aber vielleicht ist euch deswegen idle so enorm wichtig?

ich verstehe bis heute nicht warum sich leute die ihren ppc ach so lieb haben so gekraenkt fuehlen (vor allem von jobs). wie kommt man auf formulierungen wie: 'Jobs' Pol-Pot-Darbietung'?

Kai

Von: lowsurfer | Datum: 29.08.2006 | #468
Es scheint immer sinnloser, mit die Diskutieren zu wollen:

"IBM hat ein deutlich breiteres Spektrum an CPUs zu bieten wie Intel. Ob das jetzt SoCs für den embedded-Bereich sind oder eher spezialisiertes Zeug wie Waternoose und Cell oder auch Power440 (Blue Gene)."

Das ist so toll für IBM, interessiert aber nicht. Ich rede von Produkten, die Apple verwenden kann. Und dort gibt es von Intel ein halbes Dutzend Chips, bei IBM genau einen bzw. zwei.

Wieder ein Beweiss, dass du in "Benchmarks" denkst und keinen Bezug zur Realität hast.



"IBM konnte bisher für jeden Abnehmer die CPUs so bauen wie es diese wollten."

Tja und jetzt baut Intel ohne Bezahlung Chips, die Apple haben will: stormsparender, schneller, verfügbarer.


"Dass Apple für die Entwicklung seiner CPUs bezahlen soll ist also ein Nachteil?"

Ja, wenn man besseres für lau bekommt.


"Sowas wie Firewire werden wir jedenfalls definitiv nie mehr sehen..."

Du machst den Denkfehler jedes mal: Apple hindert niemanden daran, eigene Techniken zu verbauen. Apple arbeitet mit Intel zusammen und die bisherigen Macs hatten mit PCs nichts gemeinsam, ausser dass gleiche Komponennten verwendet wurden. Wenn es also "sowas wie Firewire" nicht mehr gibt, dass einzig aus dem Grund, weil Apple es nicht will.


"HahahahahaROTFLMAO... *prust*... Danke, jetzt hab ich den Kaffee auf der Tastatur... 8)
Schon lange nicht mehr so gelacht! ;-D
Sag mal an: Wann hatte Apple es das letzte mal nötig, seine eigene Hardware zu kastrieren, damit die neue überhaupt noch nennenswert besser dasteht?"

Wo kastriert Apple denn eigene Hardware? Du meinst doch nicht etwa das Update einer Software von einem Dutzend, bei dem neue Rechner ein weiteres Feature bekommen?!


"Bei G5-Einführung jedenfalls nicht, komisch, oder?...."

Ne, da hat man ganz seriös und ohne Benchmarks gezeigt, wie viel besser die G5s sind.

Kai, bist du wirklich zu blöd um zu lesen?

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #469
Du hängst dich also darüber auf, dass ich statt "Pro" aus Versehen "Peo" geschrieben habe, feine Sache. Sagt viel über deine persönliche Reife aus.

Ich schrieb:

"3. Welche Architektur theoretisch besser ist, interessiert nur Geeks und Trottel, welche mangels anderer Möglichkeiten sich selbst zu erhöhen nach einer Schwanzverlängerung suchen."

Und du, offenbar mit erheblichen kognitiven Fähigkeiten ausgestattet zitierst mich:

"Aber die Art wie der G5 gegen den Woodcrest abstinkt ist demütigend, insbesondere weil IBM von Steve Jobs mit einem riesigen Tritt hinausbefördert wurde. Bitter, bitter..."

Oben geht es um die ARCHITEKTUR, also um dein dümmliches Deppengeschwafel von REGISTERN, RISC, ALTIVEC usw. und im zweiten Zitat um die konkret bessere LEISTUNG des Mac Pro. PowerPC-Fanboys wie du konnten ja nur mit Registern und Altivec prahlen, bei konkreten Anwendungsbenchmarks wurden die Teile ja schon immer von x86 zersägt, nicht erst die letzten Monate.

Mir ist klar, dass du diesen Unterschied in deinem Wahn/Hass nicht mehr erkennen kannst. Trotzdem ist das exemplarisch für deine diversen Auftritte in diesem Forum.

Besser so

Von: Vorname | Datum: 29.08.2006 | #470
"Und wieder: "There's no man behind the curtain!!!" 8) Heute hat ein weiterer Bekannter von mir angekündigt, sich bald aus dem Mac-Bereich zurückzuziehen... Er hat hunderte (!) von Macs verkauft, aber er sagt dasselbe wie ich: Wenn er das jetzt mit Intel weitermachen müsste, würde er auf Dauer ein Magengeschwür kriegen, denn ein Produkt, von dem er in keinster Weise überzeugt ist kann er nicht verkaufen.... Er hat wohl wie ich das "gute Miene zum bösen Spiel" einfach satt! ;-)"


Zum Glück hört er auf, denn solche inkompetenten Verkäufer, die die vielen Vorteile der Intel ignorieren und im RDF leben sind schlecht für die Mac-Community!

lol

Von: lowsurfer | Datum: 29.08.2006 | #471
"Aber nach Aktionen wie dieser hier mit Logic bin ich ernsthaft in Zweifel, ob 10.6 überhaupt noch PPC unterstützen wird, da Jobs' Pol-Pot-Darbietung (=Massenschlachten der eigenen Landsmänner) langsam krankhafte Ausmaße annimmt..."

Ich glaube Kai hält sich nicht für Jesus, er hält sich für den wahren Jobs und spielt Abends immer mit der einen Persönlichkeit Jobs nach und blickt morgens entgeistert mit der zweiten auf die Resultate. Oder wie kann man erklären, dass der geistige Verfall Kais synchron mit seinen Aussagen über die geistige Verfassung von Jobs steigt?

KTN,Neu,Vorname,Core-Icke,lowsurfer,ghme....

Von: macbiber | Datum: 29.08.2006 | #472
....hab ich jemand vergessen? :-)

[Link]
Ja - schaut Euch das ruhig bis ganz zu Ende an! - Und lasst es mal wirken...

So schrecklich lang ist das nicht her - aber jetzt ist das natürlich alles Mist und von gestern - klar :-)
Apple hat erst jetzt erkannt, daß sie jahrelang Prozessormüll verkauft haben.

Aber jetzt wird ja alles gut denn sie sind ja beim Best-Prozessorhersteller-Ever gelandet
:-)

Klar ist Werbung nie objektiv.
Aber dieser Film zeigt so ganz grob die Richtung in die Apple jahrelang gegangen ist.

Und jetzt quasi per Fingerschnippen wechselt Herr J. auf einmal die Richtung.
Da finde ich es eigentich gar nicht verwunderlich, daß viele bisher Apple-Begeisterte die Welt nicht mehr verstehen.

Menschen wie Kai waren bis zum Switch für Apple Gold wert - technischer Sachverstand gepaart mit Idealismus und Journalismus.
In einer Marktniesche braucht man genau solche Leute - möglichst viele davon.

Hört mal endlich auf.

Von: Gunnar | Datum: 29.08.2006 | #473
Nu hört euch doch endlich mal auf euch alle gegenseitig zu zerfleischen!!!
Ich dachte Apple Benutzer wären immer sehr freundlich und koperativ zueinander. Aber es scheint ja nicht so zu sein.Und ich meine hier alle und nicht nur bestimmte Leute.
Aber es ist wohl anders als ich gedacht habe. Da hätte ich besser der PC Welt bleiben können.

Gruss
Gunnar

Intel-Switch bisher nur Vorteile

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #474
Es ist dich klar, dass eingefleischte Mac-Fans das so sehen.

Wer jahrelang begeistert auf den G4, dann auf den G5 und natürlich die jeweils neue Version des besten Betriebssystems aller Zeiten gewartet hat (mit der dann alles NOCH besser, schneller und schöner wurde, und das JEDES MAL !), der freut sich doch wie ein Schneekönig wenn er jetzt täglich auf den Mac-Seiten gucken darf ob denn seine Lieblings-App schon als UB vorliegt. Nein ? Noch nicht ? Warte nur noch ein Weilchen. Photoshop ? Wer benutzt denn um Himmels Willen Photoshop ? Und das kommt dann ja nächstes Jahr im - äääääh, also nächstes Jahr im - ääääääh, also auf jeden Fall nächstes Jahr ! Und Classic gibt's nicht mehr mit Intel ? Jetzt hör aber uff, wer heutzutage, wo doch das beste Betriebssystem aller Zeiten schon 5 mal besser, schneller und schöner geworden ist noch Classic benutzt, der soll doch bleiben, wo - was ? Framemaker ? Wie jetze, Framemaker ? Was das denn ? Nie gehört. Läuft nur unter Classic ? Was ? Muss Mist sein. Total veraltet sicher. Nur unter Classic, hohoho. Wo wir hier mit Intel doch mittlerweile schon eigene Kühler für unser RAM brauchen kommst DU hier mit Classic. Flitzpiepe.

Wie ? Noch so'n Ding was nur unter Classic läuft ? Jetz abba ma Ruhe hier. Heul doch.

Wie jetzt, muss ich da alles neukaufen ? Natürlich musst Du alles neukaufen, blöde Frage. Ist doch jetzt alles viel besser, weil UB mit dem Jod-X11-Faktor ! ALso los, Geld her. Hat der Dingsda gesagt, der Jobs.

Und nu alle mir nachsprechen: Mit Intel gibt es nur Vorteile ! Mit Intel gibt es nur Vorteile ! Mit Intel gibt es nur Vorteile !

macbiber

Von: lowsurfer | Datum: 29.08.2006 | #475
"Menschen wie Kai waren bis zum Switch für Apple Gold wert - technischer Sachverstand gepaart mit Idealismus und Journalismus."

Und heute sind es Kasper, die nicht einsehen können, dass Apple diese Menschen nicht mehr braucht. Man muss keinen Apple mehr mit Mhz Mythen und Ideologie verteidigen. Die Zeiten, wo Mac User ne grosse Klappe haben mussten, weil es eben nur diese, aus Hardwaresicht, vorzuweisen hatten, sind vorbei. Heute haben Mac User alles. Die beste Hardware und das beste OS. Mit dem Ideolismus muss heute keiner mehr hausieren gehen.

@macbiber

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #476
es war damals nicht mist und ja es ist von gestern (bildlich geprochen - in der realitaet ist es natuerlich viel laenger her).

und wenn jonathan ueber einen leisen G5 redet, dann hatte er damals recht. nun ist der mac pro aber halb so leise wie der G5. die welt aendert sich halt.

und wenn herr schiller ueber 64bit redet, hat er auch recht, obwohl erst naechstes jahr das 64bit OS kommt. und inzwischen koennen auch die intel 64 bit (vielleicht nicht so elegant, wie die ppc, aber wen interessiert das wirklich ausser zum selbstzweck?)

hallo die welt dreht sich! wenn intel immer noch voll auf netburst setzen wuerde*, dann wuerde ich den switch auch nicht verstehen. und genau netburst stand der G5 damals gegenueber.

* und jetzt labert mir bitte keinen keks an die backe, dass gerade gestern intel den letzten netburst prozessor vorgestellt hat, denn der spielt fuer macs absolut keine rolle ...

Ach ickechen

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #477
netburst ist doof, aber ein cache-aufgepumpter Pentium III ist ja sowas von klasse.

Ach mein gutster.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #478
framemaker laeuft wohl unter sheepshaver. und es hat kein arsch adobe dazu gezwungen die entwicklung von framemaker auf dem mac einzustellen! (eigentlich haben sie das ja schon seit jahren , aber die versionsnummer wurde wenigstens erhoeht)

sorry aber das hat adobe verbockt. ich haette es auch ohne intelswitch befuerwortet das classic gedoens aus 10.5 rauszuschmeissen ... ich wuerde es aber auch befuerworten, dass apple den entwicklern von sheepshaver (und anderen natuerlich) eine ordentliche dokumentation und unterstuetzung von mac os 9 anbietet.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #479
dann sag mir mal was an ihm nun schlecht ist.


btw: es gab studien, die belegen konnten, dass die ueberlegenheit der rsics in deren anfangstagen auf die groesseren caches zurueckzufuehren waren ...

@ core icke

Von: macbiber | Datum: 29.08.2006 | #480
"..und wenn herr schiller ueber 64bit redet, hat er auch recht, obwohl erst naechstes jahr das 64bit OS kommt. und inzwischen koennen auch die intel 64 bit (vielleicht nicht so elegant, wie die ppc, aber wen interessiert das wirklich ausser zum selbstzweck?).."

Jau - und das Filmchen ist aus 2003.
Apple hat bis heute kein 64-BS geliefert - und der Finder ist nach wie vor in Carbon....

Nun Ende 2006 kommt Intel mit dem core2duo 64-Bit wie die "alte Fasnacht" hinterher.

Auch wenn es ein Werbefilm ist - er hat suggeriert, daß die Zukunft bei 64-Bit liegt und der G5 DIE überlegene Technik ist.
Die "dummen" G5-Quad-Käufer haben es vermutlich auch noch gelgaubt.

Und nun gibt es nicht mal 32Bit-PPC-Version, die alle 4 Kerne des Quad nutzt.
SO WAS find ich absolut armselig.

Statt dessen schmeißt man jetzt mit irgendwelchen Phantasiewerten 4x,5x so schnell um sich - ja warum denn nicht gleich 10x so schnell. :-(

Und ich sag es noch mal: fern ab von **inteloderppcistbesser***
So eine Geschäftspolitik ist sehr bedenklich :-( da dünkt mir für die Zukunft nix Gutes.

macbiber

Von: lowsurfer | Datum: 29.08.2006 | #481
"So schrecklich lang ist das nicht her - aber jetzt ist das natürlich alles Mist und von gestern - klar :-)"

Ich versteh dieses Schwarzweiss Denken nicht. Der G5 war und ist kein Mist, Intel baut nur jetzt die besseren Prozessoren. Das schliesst sich doch nicht aus?! Was ist daran jetzt so schlimm oder schwer zu verstehen?

macbiber

Von: lowsurfer | Datum: 29.08.2006 | #482
Was willst du uns mit deinem letzten Beutrag sagen?

@icke

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #483
Was heisst schlecht. Intel hat aus der ollen P3-Architektur sicherlich das beste rausgeholt. 65 nm und aufgeblasene Caches helfen da schon erheblich. Aber wenn der Cache mal voll ist oder mehrere Prozesse sich den shared cache teilen müssen brechen die Dinger halt böse ein. Ist einfach so, kann ich ooch nüscht für. Aber halt, das sind ja alles fanboy-benchmarks. Naja, von mir aus. Und 64 bit-performance ist enttäuschend.

Aber wie gesagt, aus der p3-Architektur haben sie sicher das beste gemacht. Aber länger als ein zwei Jahre hält das wieder nicht (siehe netburst/Gigahertz-Wahn), dann stinken sie gegen AMD und POWER/PPC böse ab. Bis dahin sind sie dann wahrscheinlich bei 16 MB L2 on-die mit den entspr. Ausbeuten :-)

@Kai

Von: ohNe22 | Datum: 29.08.2006 | #484
"Noch was zum Thema Java: Kommt wohl stark drauf an, was man macht... Mit Sparse Matrix Multiply und FFT ist man mit dem Quad G5 jedenfalls scheinbar noch besser dran als mit dem 3GHz Xeon! ;-)"

Ja, es kommt darauf an, was man macht. Das Problem ist bloß: Alles was eine Oberfläche hat, ist unter OS X in Java extrem viel langsamer (gewesen?) als unter Windows.

Desweiteren muss man als Programmierer nur mal den "Fehler" machen und Java-eigene Klassen benutzen (also außerhalbd der Mathematik-Bibliotheken), um gigantische Wartezeiten zu bekommen.

Kleines Beispiel: Ich nutze in einem Programm die Image-Klasse von Java, weil es irgendwie praktisch ist, wenn man Linien usw. direkt zeichnen kann (wieso sollte ich es auch selbst programmieren, wenns schon mal einer gemacht hat?). Das Einzeichnen mehrerer besagter Linien (ca. 24) läuft unter Windows so schnell ab, dass ich es als völlig instantan beschreiben möchte (inklusive vorheriger Berechnung der Linieen mit sin und cos). Auf meinem Powerbook (1,5 GHz, genügend freier RAM) braucht es dazu ca. 1-2 Minuten (am Strom, maximale Leistung).
Tatsächlich sind nicht die Berechnungen der Linien daran Schuld, sondern nur das Einzeichnen. Da ich mir bei einer Präsentation des Programms (bei der es vor allem um die Optimierung der Geschwindigkeit ging) keine solche Pleite leisten konnte/wollte, habe ich also alle Zeichenfunktionen, die ich brauchte selbst programmiert. Diese arbeiten direkt auf dem Pixelarray statt auf der Image-Klasse. Und siehe da: instantan.

Sollten die Intel-Macs diese Probleme (die es offenbar nur in Verbindung PPC und OS X gibt) nicht mehr aufweisen, ist ganz klar, dass sowohl mein Windows-Rechner wie auch mein Powerbook von Intel-Macs über kurz oder lang ersetzt werden.

Mein Fazit: In Java ist so lange alles in Butter auf PPC-Macs, solange man nur schön Mathe-Berechnungen macht und bloß nie aus dem großen Angebot an Java-Klassen (geschweige denn GUI) schöpft.

Habt ihr sie eigentlich noch alle?

Von: Donjon | Datum: 29.08.2006 | #485
Immer wenn Apple neue Produkte vorstellt sind die in fragwürdigen Benchmarks viel schneller als die Konkurrenz. G4, Altivec, Megahez Myth, G5: Wurde alles schön von der Applegemeinde abgenickt und bejubelt.
Und jetzt beim intel-Switch ist das alles anders? Da sind die Tests plötzlich ehrlich? "Ey, Jungs, jetz aber keine Bescheiße, isch schwöre".
Das einzige was wirklich anders ist, ist das diesmal die "Konkurrenz" auch die "alten" Apples sind, was zu einer Spaltung der Usergemeinde und zu diesen unsäglichen Müll-Postings führt.
Ich wette, daß bei einem "AMD-Switch" im nächsten Jahr wieder genau die gleichen Benchmarks von Apple präsentiert werden, nur das dann halt intel abstinkt.
Meiner Meinung nach geben sich die Flagschiffe der großen Prozessorhersteller gegenseitig nicht viel. Mal hat der eine die Nase vorne, mal der andere. Wen juckts? Wer ersthaft behauptet er brauche die zusätzlichen 20% Geschwindigkeit um kreativ/produktiv mit seinem Mac arbeiten zu können, dem sage ich: "Dir fehlt's an was anderem als an Rechenleistung".
Sicher ist der Switch für Notebooks eine tolle Sache, hier hat IBM, Apple oder diverse G4 Hersteller geschlafen, oder was auch immer.
Meine Kritik, bzw. Befürchtung was den Switch angeht war immer, daß Apple sehr schnell den Support und die Pflege der alten Systeme herunterfährt. Diese "Kastrierung" von Logic ist doch ein starkes Indiz eben dafür und für die These, das Apple schon wieder bei den Benchmarks bescheißt. Und anstatt daß alle Apple User sich gemeinsam darüber aufregen gibt es Grabenkämpfe und PPC Besitzer werden als Trottel belächelt, die sich "Technik von Gestern" gekauft haben. Technik, die im übrigen für viel Geld immer noch bei Apple erstanden werden kann.
Vielleicht wird auch für die PPC Version ein Update nachgeschoben, zu hoffen wäre es, trotzdem bleibt doch ein fader Nachgeschmak, wenn die beworbene 1,8fache Mehrleistung durch den Umstand zustande kommt, das bei dem einen Gerät die hälfte der potenziellen Leistung brachliegt.
Bitte, liebe intel-Fraktion, dreht doch das ganze mal um. Was wäre denn, wenn (unmöglicher Fall^^) zuerst ein PPC update für die Unterstützung der 4 Kerne herausgekommen wäre? Hättet ihr dann auch gerne so Sachen gehört wie:
Wieso, was habt ihr, läuft doch auf intel?
War euch doch voher klar, daß nur 2 Kerne unterstützt werden.
Was kauft ihr auch ein neues Sytem?

senf

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #486
@klapauzius
und welche ueberragenden feature haetten sie denn einbauen sollen?
soviel an grundlegenden bahnbrechenden neuerungen ist ja wohl in den letzten jahren nicht passiert.

@ohNe22
wie grafische oberflaeche? braucht man doch nicht auf dem mac. ich starte immer im single user modus ...

"Apple ist inkompatibel und teuer"

Von: Strangers Night | Datum: 29.08.2006 | #487
Woher kommt so eine allgmeine Meinung?

Ist da etwas wahres dran?
OS und OSX waren schon immer inkompatibel zum Mainstream Windows System. Folglich waren virtualisierungen das Mittel der Wahl, ob sie nun VirtualPC heißen oder Parallels ist da Jacke wie Hose. Denn Kompatibilität ist in der heutigen IT Welt sehr wichtig, darum neigt dieser Wirtschaftszweig auch zu Monopolen.
Als die G4´s der x86 Welt noch zeigten was Sache ist, waren selbst virtuelle Umgebungen auf dem Mac konkurrenzfähig mit nativen x86 Systemen. Folglich müsste PPC viel schneller sein als x86 um da mithalten zu können. Das kostet zu erst einmal Geld. Das PPC das Potential hat, denke ich, steht nicht zur Disposition. Die Frage ist aber, warum Apple dieses Geld ausgeben sollte! Es geht doch auch so, man switcht auf x86. Serviert den User das, was sie woanders auch bekommen und die wenigsten wissen doch was möglich wäre. Und dann zu dem Preis, dass ihr geliebtes Evil Empire 67 oder Vroom 5 nicht mehr läuft....
Also tut Apple nun das, was die meisten User erwarten. Die mit den anderen Erwartungen und Anforderungen haben halt Pech gehabt. So einfach ist das.
Ob ich nun zu ersterem oder letzterem gehöre lasse ich mal dahingestellt.

Macs sind teuer.
Dem kann man ebenso zwiespältig gegenüber treten. Denn Apple versucht dem Käufer seit langem immer Dinge unterzujubeln, die dieser gar nicht benötigt, zum Kaufzeitpunkt gar nicht will und demzufolge auch nicht bezahlen möchte. Eine FireWire Schnittstelle für ein paar Cents oder Front Row für 5 Dollar ist da die unterste Schiene und das endet bei einem Display was der User nicht möchte oder einem Format, welches er gar nicht verlangt aber mitbezahlt. Dies ist Apple´s Geschäftsstrategie. Man zwingt den einmal interessierten User dazu seinen Ansprüchen nachzugeben. Das bedeutet zwangsläufig, dass er im Endpreis immer weiter nach oben rutscht und Apple somit bei angenommen nahezu gleicher Marge mehr unterm Strich bleibt. Sehr geschickt. Aber dies machen nur wenige User mit. Sind diese allerdings erstmal von OSX angefixt bleibt oftmals keine Wahl. Der User möchte einen intern erweiterbaren Rechner. Geschwindigkeit zweitrangig. Dann bleibt ihm nur 2000 EUR und mehr auszugeben. Im PC Bereich bekommt man für rund 700 EUR schon sehr solide Rechner, die auch nicht röhren oder beim schief anschauen auseinanderfallen. Bei Apple nicht. Durch diese "Kanalisierung" des Users sehe ich diese These bestätigt. Apple ist teuer, bietet dafür aber auch Design, Nippes wie FrontRow und OSX. Diese Dinge kosten Apple im Grunde recht wenig und durch ihre kleine Palette laufen recht hohe Stückzahlen vom band so dass die einmal entwickelten Gehäuse/Rechnertypen über Jahre in Millionenauflagen laufen und auch nur etwas teurer sind als kleinere Auflagen von MidiTowern im PC bereich. Sehr geschickt von Apple. Der User muss sich Apple anpassen und zahlt dann noch mehr als bei der Konkurrenz.
Das erinnert ein wenig an viele Banken, die obwohl sie die Kontoführung und Verwaltung nahezu komplett an die Kunden abgegeben haben, trotzdem hohe Kontoführungsgebühren verlangen.

"Menschen wie Kai waren bis zum Switch für Apple Gold wert - technischer Sachverstand gepaart mit Idealismus und Journalismus.
In einer Marktniesche braucht man genau solche Leute - möglichst viele davon."
Eben, solche Leute, die mit Energie und Ausdauer die Werbetrommel dauerhaft rühren kosten normalerweise richtig Geld.
Durch den ipod und die neuen Prozessoren denkt man vielleicht, dass zwar ein paar Trottel abspringen aber es bleiben noch genug Trottel übrig, die sich der Argumentation Apples anpassen und das dann wieder alles prima finden.
Die interessante Frage wird bleiben:
Kann man den Switch schlecht finden und trotzdem Apple User bleiben. Vermutlich ja. Aber man wird dann ein anderer Apple User, die Identifikation mit Apple ist weg. Und das ist nicht das schlechteste.

Ach ickechen

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #488
Soviel ist nicht passiert ?

Nein ?

100 GFLOPS in der PS3, ach richtig, das ist ja kein Workstation-Prozessor.

Richtig, nix passiert. Gehnse ma weiter.

@ Strangers Night

Von: ghme | Datum: 29.08.2006 | #489
Jo, der Merkbefreite mag die Probleme mit Apple haben, die Du schilderst und kann sich bei Aldi ´nen Medion kaufen.

Ein normal denkender Mensch hat selten so ein sinnloses und falsches Posting wie Deines gelesen.

@lowsurfer

Von: tjp | Datum: 29.08.2006 | #490
Die Jobsschen Benchmarks zu G5 Zeiten waren auch nicht gefälscht. Er hat bloß G5 gcc Code mit P4 gcc Code verglichen. Obwohl xlc und icc auf den jeweiligen Plattformen besseren Code liefern. Nur war der xlc für MacOS X noch nicht verfügbar und daher wurde dezent der Test manipuliert und jeder im Intel-Lager hat sich kaputt gelacht.

Aktuell unterschlägt Jobs ganz dezent den Hinweis, daß die guten Benchmarkergebnisse auf Intel nur deshalb zu Stande kommen, weil mehr Cores auf Intel benutzt werden. Es wird ganz bewußt nur ein Teil der Wahrheit kommuniziert. Wenn Apple nicht zu diesem Kunstgriff greifen würde, dann wären die Benchmarks zwar gut aber nichts weltbewegendes.

Damals beim Switch von 68k zu PowerPC waren solche Spielerein nicht notwendig. Nativ waren die PowerPC massiv schneller und die ersten Generation von PowerPCs mit L2 Cache aufgerüstet (Apple hat auch damals unsinnige Konfigurationen verkauft) und mit SpeedDoubler (einem besseren 68k Emulator) versehen haben die Rechenleistung eines 68040 übertroffen - mit 68k Integer Code!

Davon ist man bei diesem Switch meilenweit entfernt. Genauso gab es damals keine Probleme bezüglich Versionen für PowerPC und 68k trotz der deutlich längeren Übergangszeit. Es sah eher schlecht für 68k Programme aus.

Wenn ich die Produktpolitik von Apple mit der von MS, IBM, SUN, HP vergleiche, dann sehe nur, daß Apple keinerlei Ankündigungen tätigt bis wann ein OS Release auf welcher Plattform unterstützt wird. Selbst MS bekommt das besser hin. Irgend wann gibt es ein neues MacOS X Relase (wann genau darum wird ein riesen Geheimnis gemacht und mit riesem Trara wird dann das neue Release vorgestellt) und damit wird die Unterstützung für das Vorvorgängerrelease still und leise fallen gelassen.

Seriöser Umgang mit den Kunden verlagt auch noch einer verläßlichen Produktpolitik. Für den Kunden muß es halbwegs planbar sein, wann es neue Plattformen gibt, so daß er sich auf die Kosten für die Softwareupdates einstellen kann. Innerhalb von 250 Tagen die gesamte Produktpalette auf Intel umzustellen erfüllt diese Bedingung eindeutig _nicht_.

Ein anderes Beispiel sind die nicht mehr vorhanden PCI Slots in den letzten G5 Macs und den MacPros. Ettliche teuere PCI-Karten können so leider nicht mehr weiterverwendet werden. Alle anderen Anbieter am Markt haben keinerlei Probleme damit Rechner sowohl mit PCIe wie PCI(-X) Slots anzubieten. So billig sie die Pro Macs nun einmal nicht, daß man so etwas durchgehen lassen könnte.

@ tjp

Von: ghme | Datum: 29.08.2006 | #491
Noch ein anderes Beispiel ist das fehlende SCSI. Man kennt sicher tausende Leute, die einen Quad-G5 oder ein Intel-Mac gekauft haben und ihren Ende-90er Scanner anschliessen wollten und das dann nicht geklappt hat.

Apple muss sich ändern und die Rechner auch für komplette Idioten so gestalten, dass man immer alles anschliessen kann und nie Updates braucht. Auch muss Apple ab sofort sowieso fällige Software-Updates für den User bezahlen.

Ebenso erwarte ich das Apple einen genauen Zeitplan für alles veröffentlicht und sich dann wie Microsoft strikt daran hält. Auch stinkt es mir, dass auf meinem LC MacOS-X nicht läuft, ich meine mit XP und meinem 66MHz PC geht das ja auch. Das ist kein seriöser Umgang seitens Apple.

Ich möchte auch unbedingt, dass der Übergang so sanft abgefedert wird wie seinerseits von OS-9 zu OS-X, wo keinerlei Mecker seitens der Community kam. Vermutlich lag das daran, dass man keine Updates brauchte und wenn ja, die ja dann alle gratis waren.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #492
wenn der cell die antwort auf alles waere, warum stellt dann IBM den 970 und den POWER 5 und was weiss ich nicht noch alles nicht einfach ein?

was ist denn am CELL wirklich so doll, bis auf die tatsache das es endlich mal einer gemacht hat?
die lizensierten rambus techniken?
der ringbus?
die spes?
die inorder ppe?

was ist denn wirklich neu? es ist eine art hochleistungs soc, vielleicht sogar der erste seiner art ...
und ja: das teil gehoert weder in den desktop noch in den laptop. und erweiterungskarten gibs ja (zumindest auf dem papier) schon ... wenn auch nur fuer x86er. ooops!

Es ist wirklich lustig, in diesem Forum Beiträge zu lesen,

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #493
die Probleme KONSTRUIEREN, die es in der realen Welt überhaupt nicht gibt.

Nettes Beispiel:

"Seriöser Umgang mit den Kunden verlagt auch noch einer verläßlichen Produktpolitik. Für den Kunden muß es halbwegs planbar sein, wann es neue Plattformen gibt, so daß er sich auf die Kosten für die Softwareupdates einstellen kann. Innerhalb von 250 Tagen die gesamte Produktpalette auf Intel umzustellen erfüllt diese Bedingung eindeutig _nicht_."

Genau diese schnelle Umstellung erfüllt diese Bedingung. Etwas schlimmeres, als eine endlose lagen Übergangsphase gibt es weder für Apple, noch für Händler, noch für Kunden, noch für Shareholder. Die vorhandenen Geräte der Kunden sind ja mit dem schnellen Switch nicht weg und der Pro-Kunde der jetzt unbedingt noch einen Quad braucht, HALLO, kaufen! Alternativ einen MacPro, Photoshop läuft darauf in Rosetta ebenso flott wie auf dem Quad! Bei den Notebooks verbessert man sich vom Zeitlupenprozessor G4 sowieso, selbst Anwendungen in Rosetta laufen darauf mit ausreichend Speicher kaum langsamer als nativ auf den G4 und alles was Universal ist spielt auf MB und MBPs in einer ganz anderen Liga.

Wo, außer in deiner Phantasie, ist also das verdammte Problem?

StrangersNight ghme

Von: macbiber | Datum: 29.08.2006 | #494
@Strangers Night
"Durch den ipod und die neuen Prozessoren denkt man vielleicht, dass zwar ein paar Trottel abspringen aber es bleiben noch genug Trottel übrig, die sich der Argumentation Apples anpassen und das dann wieder alles prima finden.
Die interessante Frage wird bleiben:
Kann man den Switch schlecht finden und trotzdem Apple User bleiben. Vermutlich ja. Aber man wird dann ein anderer Apple User, die Identifikation mit Apple ist weg. Und das ist nicht das schlechteste."

Da kann ich Dir vielleicht sogar zustimmen.

Jedenfalls bin ich deutlich kritischer geworden und werde auf jeden Fall mal bis nächstes Jahr abwarten bis ich Apple wieder Geld überweise.
Andere Hersteller wie Dell(neues Schleppi) haben jedenfalls bei mir jetzt auch wieder ne Chance - hat vielleicht tatsächlich auch sein Gutes :-)

@ghme
"Und den Kollegen den Du zitierst plus seine Anhänger, genau die sind die großen Ausnahmen und die neue Nische."

DAS glaub ich allerdings nicht!
Man muß nicht groß spekulieren um festzustellen, daß der Marktanteil der PPC-Mac noch überwältigend ist.

"Ich sitze hier gerade vor einem G5 und einem MBP"
Wenn Apple seine Geschäftspraktiken beibehält - hast Du nächstes oder übernächstes Jahr ZWEI "veraltetete" Rechner - und das sag ich ganz ohne Häme.

Ach ickechen

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #495
Das hatten wir hier doch schon zig-mal durchgekaut, aber nochmal für dich:

Die ganze schöne branch-predicition, out-of-order-execution, sonstwas dolle logik die auf den Prozessoren 1. Platz braucht ohne Ende und 2. Strom frisst bringt am Ende exakt null. Auch das derzeit weithin praktizierte Vorgehen zuerst angesprochene hochkomplexe Logik auf den Prozessor zu klatschen, dann einen hochkomplexen Compiler zu bauen der die hochkomplexe Logik dann zu 50-80% nutzt nur dass der Entwickler selber leider gar nicht mehr weiss was da läuft ist nicht ganz optimal. Das hat IBM erkannt und ein neues Konzept entwickelt, das mit dem CELL in ein erstes Produkt eingeflossen ist. Dass der CELL sie Antwort auf alles sein soll hat nie jemand behauptet, aber 100 GFLOPS in einem 50$-Prozessor ist schon eine Dimension bei der man auch als PPC-Gegner schon mal sagen könnte: Holla !

Hallo Knobi

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #496
"Die vorhandenen Geräte der Kunden sind ja mit dem schnellen Switch nicht weg"

Nö, leider liegen aber 2 von 4 Kernen brach.

Aber für dich kein Problem, ist ja die andere Architektur.

Auch Du wirst noch lernen: Die Tricks von Apple sind plattform-unabhängig !

@ macbiber

Von: ghme | Datum: 29.08.2006 | #497
:-)

G5: veraltet nie, dies habe ich in diesem Forum hier gelernt - er wird immer dir Krone der Prozessor-Schöpfung sein. Ansonsten wie gesagt: ich WARTE auf die UB von der CS und dann muss ich mir auch nicht die Erstserie der MacPros kaufen...

MBP: Ehrlich? War ein Luxus-Kauf, einfach um die neue Technologie zu testen. Klar war: Early Adopter bedeutet Kinderkrankheiten und schnelle Überholung durch Nachfolger (z.B. MB!) - aber sorry: das weiss man!

"Man muß nicht groß spekulieren um festzustellen, daß der Marktanteil der PPC-Mac noch überwältigend ist."
Äh, habe ich irgendwo etwas anderes behauptet? Mit Ausnahme und Nische meinte ich frustierte PPC Anhänger, die aus nicht nachvollziehbaren Gründen niemals die neuen Apple-Rechner verwenden werden.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #498
na dann sage ich mal : Holla!
und frage: wenns dir nur um die bewunderung des cells geht warum bringst du das thema im zusammenhang mit dem intelswitch immer wieder auf?
(fragwuerdige) features weglassen, ist kein neues konzept entwicklen!
und mir ist egal was ein cell im wissenschaftlichen bereich kann, weil ich von apple keinen cluster kaufen will, sondern ein notebook.
ich wollte von dir auch nicht deine sicht zu oooe und branchprediction wissen, sondern was denn am cell so innovativ ist (ausser der tatsache, das ein hochleistungs soc realisiert wurde, was eher eine frage der zeit war, als eine der innovation)!
aber wie immer bist du nicht in der lage auf fragen zu antworten.

klapauzius

Von: moe | Datum: 29.08.2006 | #499
"Nö, leider liegen aber 2 von 4 Kernen brach."

Das taten sie aber auch schon immer. Bei einem von einem Dutzend Programme. Man kann es aber auch übertreiben mit dem Elefanten aus einer Mücke machen.


"aber 100 GFLOPS in einem 50$-Prozessor ist schon eine Dimension bei der man auch als PPC-Gegner schon mal sagen könnte: Holla !"

Leider kostet deine 50$ CPU 8000 Euro, um sie im Desktop nutzen zu können. Was also soll auch ein PPC-Fan mit diesem Teil, für dass es keine Software gibt, die er einsetzen könnte?

Donjon

Von: moe | Datum: 29.08.2006 | #500
"Und jetzt beim intel-Switch ist das alles anders? Da sind die Tests plötzlich ehrlich? "Ey, Jungs, jetz aber keine Bescheiße, isch schwöre"."

Ja, seit dem Switch ist Apple halbwegs ehrlich. Denn erst seit dem Switch können anderen Tester wie ct, barefeats etc. Apples Aussagen bestätigen, wenn es um reine Zahlen geht.

Ach Ickechen

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #501
Ich brachte das Thema auf weil jemand behauptet hat es wäre prozessor-technisch seit P-III nix mehr passiert :-)

@moe

Von: Donjon | Datum: 29.08.2006 | #502
"Ja, seit dem Switch ist Apple halbwegs ehrlich. Denn erst seit dem Switch können anderen Tester wie ct, barefeats etc. Apples Aussagen bestätigen, wenn es um reine Zahlen geht."
Aber ist nicht gerade das Thema dieses Artikels ein "Quasi" Beschiß? Wenn es so ist, daß die gemessene Leistungssteigerung durch die Nichtunterstützung der 4 Cores des Quad G5 zustandekommt.
Keine Frage, die neuen Notebooks sind um Welten schneller (wenn auch nicht um Apple Welten ^^). Aber ich brauche auch keine Tests um zu erkennen, das ein Notebook mit 2Ghz DC schneller ist als eins mit 1,67(?)Ghz SC.
Gerade auf Barefeats.com hatte ich den Eindruck, daß die G5 DC/DP Rechnern den neuen intel DC Rechnern eben nicht unterlegen sind und durchaus in der Leistung mithalten können. Diverse Ausbrecher gerade in Bezug auf Core image kamen dabei durch die wesentlich besseren Grafikkarten der neuen Rechner zustande, etwas, was häufig unter den Tisch fallen gelassen wird.

Seit dem Switch ist Apple halbwegs ehrlich

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #503
Na, das ist doch toll.

Viel Spass noch. Braucht man nicht mehr zu kommentieren. Mal gespannt was hier noch so kommt. Steve mit weissem Bart und roter Mütze vor dem Rentier-Schlitten ?

ghme

Von: Strangers Night | Datum: 29.08.2006 | #504
Na Du scheinst es zu wissen.
Kannst ja auch mal einen konstruktiven Beitrag leisten anstatt die Medion-Kloppe auszupacken. -damit hatte ich allerdings gerechnet, wenn auch nicht von Dir.

Nochwas...

Von: Donjon | Datum: 29.08.2006 | #505
Es ist mir relativ egal, welcher Prozessor in den neuen Macs drin ist.
Und es wäre mir vollends egal, wenn ich wüßte, daß mein "alter" Mac weiter angemessen unterstützt wird...und da läßt Logic ja böses ahnen.

@Donjon

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #506
Du meinst den "alten" Mac den Apple heute noch für 3.000 Euronen verkloppt ?

:-) bzw. eher :-(

Ist eigentlich jemandem aufgefallen

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #507
dass die von Kai dankenswerterweise dokumentierte Kastration des Quad G5 auf KEINER anderen Mac-Seite thematisiert wird ?

Mir schon.

....

Von: Strangers Night | Datum: 29.08.2006 | #508
"MBP: Ehrlich? War ein Luxus-Kauf, einfach um die neue Technologie zu testen. Klar war: Early Adopter bedeutet Kinderkrankheiten und schnelle Überholung durch Nachfolger (z.B. MB!) - aber sorry: das weiss man!"

Und 2000 EUR dafür gezahlt und im Voraus gewusst, dass es nichts ist.
So ist es wenn man alles gut findet was Apple macht. Und andere Hersteller werden hämisch belächelt.... so ganz von oben herab. Aber irgendwann ist oben auch mal wieder unten...vielleicht auch nicht. Wer weiß das schon und die andere Frage ist dann: merkt man es noch.

klapauzius

Von: Strangers Night | Datum: 29.08.2006 | #509
da hat der gut ghme eben ein schönes Wort ins Spiel gebracht, was auf die MacSzene derzeit zutrifft: merkbefreit.

Ein Glück dass es MG noch gibt, der Rest ist im Taumel von höheren klickzahlen (mtn) doch schon gleichgeschaltet.
Die ganze Szenerie könnte an die von den Rep. in den USA kontrollierten bzw. kann man schon zensierten Medien sagen? erinnern. Zu Beginn des Irka Krieges wurde eine kritische Auseinandersetzung mit diesem als unpatriotisch gegeißelt und fortan waren alle Kritiker mundtot gemacht.
So macht man in Demokratien Kritik platt und das in der "freien" westlichen Welt.

@ Strangers Night

Von: ghme | Datum: 29.08.2006 | #510
"Und 2000 EUR dafür gezahlt und im Voraus gewusst, dass es nichts ist."
Deine Meinung. Ich finde es sensationell.

"So ist es wenn man alles gut findet was Apple macht."
Deine Meinung. Wie kommst Du darauf?

"Und andere Hersteller werden hämisch belächelt.... so ganz von oben herab."
Wo steht das nun wieder? Belächeln? Es geht um Deinen "Teuer"-Käse und Dein restiges Posting, das belächle ich...

"Aber irgendwann ist oben auch mal wieder unten...vielleicht auch nicht."
Muss man das verstehen?

"Wer weiß das schon und die andere Frage ist dann: merkt man es noch."
Die Frage stellst Du Dir öfters, oder?

"da hat der gut ghme eben ein schönes Wort ins Spiel gebracht, was auf die MacSzene derzeit zutrifft: merkbefreit."
Ach Du, der kleine Teil á la Kai, den würde ich nicht als MacSzene bezeichnen, aber die Zuordnung passt ;-p

"Ein Glück dass es MG noch gibt, der Rest ist im Taumel von höheren klickzahlen (mtn) doch schon gleichgeschaltet."
So kann man das auch sehen. Alle verrückt, nur ich nicht, gelle SN? Nur eine kleine Seite leistet noch Widerstand - ja genau...

"Die ganze Szenerie könnte an die von den Rep. in den USA kontrollierten bzw. kann man schon zensierten Medien sagen? erinnern. Zu Beginn des Irka Krieges wurde eine kritische Auseinandersetzung mit diesem als unpatriotisch gegeißelt und fortan waren alle Kritiker mundtot gemacht."
Kommt gleich der Nazi-Vergleich? Was eine bescheuerte Aussage! Keiner macht Dich mundtot, aber wenn man Deinen Quatsch nicht als Quatsch auffassen darf: bist Du dann besser als das was Du anprangerst?

"So macht man in Demokratien Kritik platt und das in der "freien" westlichen Welt."
Geht es noch tiefer im Niveau? Wir reden über Macs. That´s it.

klapauzius

Von: moe | Datum: 29.08.2006 | #511
"dass die von Kai dankenswerterweise dokumentierte Kastration des Quad G5 auf KEINER anderen Mac-Seite thematisiert wird ?"

Vielleicht, weil es keine Kastration ist und diese These überall Gähnen erzeugt?

MGs - das gallische Dorf...

Von: macbiber | Datum: 29.08.2006 | #512
@klapauzius
"Ist eigentlich jamandem aufgefallen,dass die von Kai dankenswerterweise dokumentierte Kastration des Quad G5 auf KEINER anderen Mac-Seite thematisiert wird ?"

Ja - leider !

Langsam kommt es mir tatsächlich so vor, als ob nur hier noch ein paar widerspenstige Geister sind.

Wo waren eigentlich die Wutausbrüche der PPC-Jubeltruppe bei MacGuardians,

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #513
als sie nach Release des Quad G5 feststellen mussten, dass das Teil mit Logic nur auf 2 Zylindern läuft?

Da hätte man damals doch bereits zu einem Protestmarsch nach Cupertino aufbrechen müssen. Also, kommt mal mit einem Link zu dem entsprechenden MG-Artikel rüber, aber Pronto!

@ KTN

Von: ghme | Datum: 29.08.2006 | #514
Guter Punkt! LOL

Wir machen durch bis morgen früh und singen Bums-Fallera...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.08.2006 | #515
iBrain:
"Das sind die wahren Idealisten die für ihr Weltbild auch echte Schmerzen in Kauf nehmen - wohl an denn, viel Glück."

Tja, genau wie damals halt beim Umstieg von Windows auf Mac... Ja wie, glaubst du, das war ein Zuckerschlecken, auf all die liebgewonnenen Win-Programme zu verzichten? Ich suche heute noch nach einem wirklich brauchbaren FTP-client (Trafficshaping hallo? ADSL (=ASYMMETRIC Digital Subscriber Line!) scheint wohl keiner der Mac-FTP-client-Entwickler zu kennnen! Dito managed queue!) und was Brennprogramme angeht so ist die Auswahl immer noch begrenzt (Toast und Multisession kopieren? Gibt's immer noch net!). Wie viele Jahre wartete ich auf einen Port von VICE, wie lange auf einen guten IRC-client? Oder damals (End-OS9-Zeiten) einfach nur nen brauchbaren Browser!
Bis ein guter Mediaplayer wie VLC verfügbar war vergingen auch viele Jahre, bis dahin war es lächerliches Gefrickel: Kein Fullscreen, ultralahmes Resizing und ne Codec-Unterstützung auf dem Stand von 1994! Sogar MPEG2 muss man extra bezahlen, ja geht's noch?
Aber diese Opfer waren es mir wert um von M$ und Intel loszukommen... V.a. weil ich an MacOS X per se Gefallen fand und gut fand, dass Apple ne Alternative bietet, sowohl zu x86 als auch zu Windows! Außerdem hatte ich den Eindruck, dass -ganz im Gegensatz zu M$ - Apple die User und deren guter Support wichtig sind. Und jetzt? Siehe Intel, siehe Logic!

core icke:
"wie kommt man auf formulierungen wie: 'Jobs' Pol-Pot-Darbietung'?

Steht doch dran: Pol Pot hat auch seine eigenen Landsleute abgeschlachtet. Was ist daran so schwer zu kapieren?

"und welche ueberragenden feature haetten sie denn einbauen sollen?
soviel an grundlegenden bahnbrechenden neuerungen ist ja wohl in den letzten jahren nicht passiert."

Nö, natürlich nicht. There is no Cell behind the curtain! 8)
Asynchrones massiv-multicore und 7,5 mal soviel Leistung ist nicht bahnbrechend. Ebenso wie ein integrierter Speichercontroller. Weil: Das gibt's ja alles nicht bei Intel! ;-)

"wenn der cell die antwort auf alles waere, warum stellt dann IBM den 970 und den POWER 5 und was weiss ich nicht noch alles nicht einfach ein?"

Haha. Sprechen wir uns in 4 Jahren nochmal! ;-) Hinweis: Power6 hat Altivec! 8)

lowsurfer:
"Es scheint immer sinnloser, mit die Diskutieren zu wollen"

Das setzt voraus, dass du das ernsthaft willst. Was ich mal stark zu bezweifeln wage, so wie du mit Dreck um dich wirfst...

"Das ist so toll für IBM, interessiert aber nicht. Ich rede von Produkten, die Apple verwenden kann."

Hallo "Moe"! 8) Tja, doof, da ist das Posten unter verschiedenen Namen wohl aufgeflogen, wer weiss, unter welchen Namen du uns sonst noch so beglückst.. Merke: Wenn man unter verschiedenen Nicks postet sollte man genau darauf achten, was man als welcher Nick gesagt hat! ;-)
Auch sehr schön ist übrigens dieser Fauxpas:
von: lowsurfer - am 29.08.06 um 08:46:29 Uhr
"Du meinst doch nicht etwa das Update einer Software von einem Dutzend, bei dem neue Rechner ein weiteres Feature bekommen?!"
von: moe - am 29.08.06 um 11:24:34 Uhr
"Bei einem von einem Dutzend Programme."

Zur Erinnerung: Deine Aussage war: "Intel entwickelt eine viel breitere Palette an Computerchips" - nachweisbar falsch. Ende Diskussion.

"Und dort gibt es von Intel ein halbes Dutzend Chips, bei IBM genau einen bzw. zwei."

Welchen Teil von "IBM konnte bisher für jeden Abnehmer die CPUs so bauen wie es diese wollten. Nur bei Apple soll das nicht gehen?" hast du nicht verstanden?

Gunnar:
"Aber es ist wohl anders als ich gedacht habe. Da hätte ich besser der PC Welt bleiben können."

Tja, da bist du ja dank Switch jetzt so oder so wieder, egal ob's dir gefällt oder nicht! 8)

ohne22:
"Ja, es kommt darauf an, was man macht. Das Problem ist bloß: Alles was eine Oberfläche hat, ist unter OS X in Java extrem viel langsamer (gewesen?) als unter Windows."

Jo. Alles was eine Oberfläche hat, ist unter OS X extrem viel langsamer als unter Windows. Hallo Quartz. And your point was? ;-)

klapauzius:
"100 GFLOPS in der PS3, ach richtig, das ist ja kein Workstation-Prozessor."

Korrektur: 200 GFLOPS! ;-) Die 100 GFLOPS waren für Double Precision...

"dass die von Kai dankenswerterweise dokumentierte Kastration des Quad G5 auf KEINER anderen Mac-Seite thematisiert wird ?"

Erschreckend, nicht?

tjp, bezüglich fehlender öffentlicher Support-Bekenntnisse von Apple:
Recht hast du. Exakt das ist auch der Grund, warum Apple wenn sie so weitermachen *NIEMALS* im Corporate-Sektor Fuß fassen könnnen wird! Komplett fehlende Planbarkeit und Zukunftssicherheit ist etwas, das IT-Entscheider in etwa so mögen wie der Teufel das Weihwasser...

hat keinen Zweck mehr

Von: Strangers Night | Datum: 29.08.2006 | #516
weder von der Diskussion noch vom Niveau. Da werden Haarspaltungen vorgenommen, sich die Bälle zugeworfen (ja, ghme und KTN) oder übel ordinär leute abgesaut.
Haben schon viele angemerkt, ich jetzt auch. Ist auch egal.
Es wird weiterhin Apple geben auch ohne Kai. Und die Welt wird sich weiterdrehen auch ohne Apple.
Schade um eine in Teilen interessante Diskussion (macbiber, johngo, core icke,..).

HAAALLLOOOOOOOOOO!!!! Wo waren eigentlich die Wutausbrüche der PPC-Jubeltruppe bei MacGuardians,

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #517
als sie nach Release des Quad G5 feststellen mussten, dass das Teil mit Logic nur auf 2 Zylindern läuft?

Da hätte man damals doch bereits zu einem Protestmarsch nach Cupertino aufbrechen müssen. Also, kommt mal mit einem Link zu dem entsprechenden MG-Artikel rüber, aber Pronto!

Los Kai, hör mit deinen infantil-lächerlichen Ablenkungsmanövern auf und lass die Hosen runter!

@KTN

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #518
Wenn Du etwas von Software-Entwicklung verstehst kannst Du sicherlich nachvollziehen, dass es Programme gibt, die nur begrenzt parallelisierbar sind. Vor der Ankunft des MacPro konnte man daher schlicht nicht wissen, ob und inwieweit Logic parallelisierbar ist oder ob bei zwei Threads bzw. Kernen halt Schluss ist.

Jetzt weiss man: Es geht auch mit 4 Kernen, Apple will aber nicht auf PPC, genauso wie Apple diverse neue PPC-Prozessoren nicht verbauen will, warum auch immer.

Für manche gilt halt: Dein Wille geschehe, ich zahle.

@kai

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #519
" "wie kommt man auf formulierungen wie: 'Jobs' Pol-Pot-Darbietung'?
Steht doch dran: Pol Pot hat auch seine eigenen Landsleute abgeschlachtet. Was ist daran so schwer zu kapieren?"

wusste gar nicht das jobs unter verdacht steht auch nur einen einzigen us amerikaner umgebracht zu haben - man lernt nie aus. ich weiss du nimmst ihm all das immer noch krumm, weil er sich nicht mit dir vier stunden zusammengesetzt hat um die details durchzugehen ... aber das ist echt dein problem.

"und welche ueberragenden feature haetten sie denn einbauen sollen?
soviel an grundlegenden bahnbrechenden neuerungen ist ja wohl in den letzten jahren nicht passiert."
>Nö, natürlich nicht.

sag ich doch!

>There is no Cell behind the curtain! 8)

ach der cell mal wieder

>Asynchrones massiv-multicore und 7,5 mal soviel Leistung ist nicht bahnbrechend.

ich habe nicht gesagt, dass die leistung schlecht ist. sie ist sogar herausragend. aber was ist letztendlich an einem prozessor mit drumherum drappierten dsp - also an dem konzept - bahnbrechend? asymmetrisches multiprocessing hatten wir doch schon unter OS9 wenn ich mich nicht irre. der darng zu hoeherer integration ist auch stetig gegeben. sonst machen man halt viele gleiche core auf einen chip.
wo ist jetzt die umwerfende bahnbrechende idee dahinter?
jemand kam mit einem anwendungsgebiet wo viel kohle hintersteckt und dann wurde es halt realisiert ...

> Ebenso wie ein integrierter Speichercontroller. Weil: Das gibt's ja alles nicht bei Intel! ;-)

integrierter speichercontroller ist das gleiche. man hat mehr platz auf dem chip also integriert man mehr. sollte jedem seit der fpu bekannt sein. ist auch nicht bahnbrechend , sondern einfach naheliegend - nicht auszumalen wo intel mit integriertem speichercontroller staende ... und nicht auszuschliessen, dass sies irgendwann mal verbauen. die einen liegen halt in der prozesstechnik vorn und die anderen bei der integration von komponenten. so ist das halt.

"wenn der cell die antwort auf alles waere, warum stellt dann IBM den 970 und den POWER 5 und was weiss ich nicht noch alles nicht einfach ein?"

>Haha. Sprechen wir uns in 4 Jahren nochmal! ;-) Hinweis: Power6 hat Altivec! 8)

was soll mir die antwort sagen:
A) HAHA in vier jahren gibts von ibm nur noch cell?
B)HAHA cell ist nicht die antwort auf alles und deswegen kommt der power 6 mit altivec?

wobei die eine antwort genau das gegenteil der anderen waere ...

@ Kai

Von: ghme | Datum: 29.08.2006 | #520
Die PC-Tech-Community hast Du noch vergessen zu erwähnen, dann wäre Dein Beitrag komplett!

"Steht doch dran: Pol Pot hat auch seine eigenen Landsleute abgeschlachtet. Was ist daran so schwer zu kapieren?"
Schwer zu kapieren ist, wie man so einen unsäglichen Vergleich aufstellen kann. Es geht um Macs. Punkt. Normalerweise ist es nur nötig Zensur zu schreien, Nazi- bzw. andere Diktatoren-Vergleiche heranzuziehen, wenn man falsch liegt und sonst keine Argumente mehr hat. Oops, liege ich da gar nicht so falsch?

Und wieder mal alle Programmierer von FTP-Pogrammen mehr oder weniger als Trottel tituliert. Musst Du Großes leisten Dich jedes mal so aus dem Fenster lehnen zu können. Wahnsinn.

Nun hast du deinen endgültigen Tiefpunkt erreicht, kaputter

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #521
Mit Ausnahme von Rendersystemen drängt sich kaum etwas derart zum parallelisieren auf wie Audioproduktionssysteme. Jeder, der auch nur das geringste Wissen von Programmierung hat, weiß das.

Und ausgerechnet unsere CPU-Koriphäen haben nicht das Wissen um das zu sehen?

Tja, was sagt man dazu?

@ Strangers Night

Von: ghme | Datum: 29.08.2006 | #522
Wie man in den Wald hineinruft...

Ach Knobi

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #523
Da Du ja die Logic-Sourcen offenbar auf Platte liegen hast ist es schon schade, dass DU nun sicher keinen Quad G5 kaufen wirst, sonst hätten wir ja moin die Kraft der 4 Herzen auch auf PPC.

@klappi

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #524
Dazu braucht man keine Sourcen, sondern nur das Wissen ob ein Vorgang an sich zum parallelisieren geeignet ist. Audio Processiong ist es, bekanntermassen, sonst wäre Logic nicht auf 2 Cores parallelisierbar gewesen. Die nützt es, nebenbei gesagt, noch sehr gut aus - was darauf hindeutet dass es sich EXTREM GUT zum parallelisieren eignet.

Ach ickechen

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #525
Du bist ja ein schwieriger Kunde. 200 GFLOPS in einem 50$-Prozessor entlocken Dir gerade mal Holla, und das muss man schon aus Dir rauskitzeln (während die aufgepumpte Pentium-III-Architektur Dich zu Jubelstürmen veranlasst).

Was kann man da noch machen ?

Ich hab's ! Bei Euch ist doch jezte Performance pro Watt angesagt, da wechselt Ihr schon mal gerne komplett die Plattform für, also gucken wir mal wie's beim CELL so aussieht:

200 GFLOPS für 50 $ mit einem Chip der so gross ist wie ein Fingernagel und das mit 40 Watt.

Andere würden da glatt für switchen :-)

Ach Knobi

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #526
Wenn sich alle Datenbanken und Rendersysteme und Audioproduktionssysteme gleich verhalten würden könnte mann ja fragen: Warum gibbet dann so viele davon ?

Logic hat ja nu auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, und jeder der wirklich was von Software-Entwicklung versteht weiss, dass da AUssagen wie "Audio Processiong ist extrem gut parallelisierbar" etwa von der Güte Donnerstag ist es kälter als draussen sind.

Aber dank dem Intel-Switch wissen wir's ja nun, es ginge auch mit 4 Kernen, aber Apple will halt nicht. Danke, Steve.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #527
was sollte sich fuer parallelisierung anbieten, wenn nicht nebenlaeufige, datenunabhaengige audiospuren?

pro spur bekomme ich das original als input wende irgendwas(filter/effekte) drauf an und hinten faellt die erzeugte audiospur raus ...

und das wenns geht ganze n-mal.

Jou icke

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #528
Das erinnert mich an den Witz wie kriegt man einen Elefanten in 'nen Kühlschrank.

Du hast recht. :o(

Von: Gunnar | Datum: 29.08.2006 | #529
@Kai
"Gunnar:
"Aber es ist wohl anders als ich gedacht habe. Da hätte ich besser der PC Welt bleiben können."

Tja, da bist du ja dank Switch jetzt so oder so wieder, egal ob's dir gefällt oder nicht! 8)"

Mist! Du hast recht. :o(

Gruss
Gunnar

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #530
ich rede weder den ppc schlechter als er ist noch den core 2 besser als er ist.
beide haben gute und schlechte seiten.
ihr lobt einseitig bm hoch und redet intel schlecht.
das ist das einzige was mich ankotzt - und das sage ich auch. denn nach meiner ansicht ist vieles von dem was ihr so raus haut mist.
ich kann mit intel leben und muss mir deswegen nicht einpullern. mir ist das marketinggeschwafel egal - ich kann mir alleine ein bild machen.
es gibt bei x86 halt auch vorteile die nicht unbedingt architektur bedingt sind , sondern historisch gewachsen sind.
ausserdem sehe ich sowohl den core vorm G4 als auch den core 2 vorm G5 (meine meinung).

zum leidigen thema cell
1. warum kostet ne karte 8000$, wenn das herzstueck selbiger fuer 50$ zu haben ist?
2. warum verbraucht diese karte 200W, wenn das herzstueck selbiger sich mit 40W begnuegt?

es kann sein, dass der cell 200 gflops bringt. aber nicht in meinem leben und auch nicht in dem vieler anderer.
und ich glaube auch nicht dass der cell 200 gflops bei 40W bringt.

ich will keinen cluster! ich will nen notebook!

Achtung Fanseite !

Von: klapauzius | Datum: 29.08.2006 | #531
[Link]

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #532
"bei niedriger sondstigen belastung"

gibs nops jetzt auch in floatingpoint precision?

wartet doch einfach ab, bis die erste ps3 raus ist, macht nen linux rauf und dann koennt ihr so richtig fett benchen.
dank linux sollte man ja sicher genug vergleichbare szenarien zusammenbekommen.

kai (MacGuardians)

Von: ein stänkerer | Datum: 29.08.2006 | #533
"Tja, genau wie damals halt beim Umstieg von Windows auf Mac... Ja wie, glaubst du, das war ein Zuckerschlecken, auf all die liebgewonnenen Win-Programme zu verzichten?"

(wärste erst jetzt) mit intel (und boot camp / parallels geswitched) wär das nicht passiert !
:-D

@klappe

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #534
Du bist nicht nur erwiesenermassen völlig unqualifiziert, wenn es um die Einschätzung von Börsenentwicklungen geht, sondern beweist nu auch deine komplette Inkompetent bezüglich Softwareentwicklung.

Warum nur maßt du dir an, dich zu beiden Themen äußern zu müssen? Ist das wieder dein bekannter Drang dich lächerlich zu machen (den du mit deinem Herrchen Kai teilst, warum auch immer), oder warum tust du dir/uns das an?

@no-quarter

Von: imaginetics | Datum: 29.08.2006 | #535
gott hat dein post gut getan! full ack und vielen dank!

@Kai

Von: ohNe22 | Datum: 29.08.2006 | #536
"Jo. Alles was eine Oberfläche hat, ist unter OS X extrem viel langsamer als unter Windows. Hallo Quartz. And your point was? ;-)"

My point was ... besser gesagt: Mein Punkt war (wir sind hier glaube ich auf ner deutschen Seite, oder? Wenn nicht, geht es auch auf französisch oder in gebrochenem holländisch ...), dass die Performance in Java stark abhängig ist von der Benutzung von Klassen (also deutlich stärker als in Windows oder Linux oder was auch immer). Da das gesamte Java-GUi-Konstrukt ausschließlich über Klassen funzt (also Packages wie AWT, Swing, ...), gibt es hier schon automatisch trägere Oberflächen.

Schlimmer als das (denn die gleiche Trägheit gilt in abgeschwächter Form auch für Windows usw.) sind die Ladezeiten der GUI. [Randbemerkung: JInternalFrames oder ähnliches sind (nach deren Erstellung) meiner Meinung nach (keine Messgrundlage - sry) gar nicht träger als unter anderen Betriabssystemen.]

Worauf ich aber in meinem Beitrag mehr eingegangen bin, ist die allgemeine Performance von Java auf Mac OS X / PPC außerhalb primitiver Datentypen und mathematischer Funktionen. Das hätte Dir schon auffallen können.

Tip für das nächste Mal:
- Beitrag GANZ lesen
- Verstehen, was da geschrieben steht
- Darüber nachdenken
- Schritte 1-3 bei Bedarf wiedeholen
- Eventuell Beitrag mit Bezug auf das Gelesene und Verstandene verfassen (unter Beachtung der ursprünglichen Aussage)

Danke im Voraus.

Zu meinem ursprünglichen Beitrag noch ein Zusatz:
Ich bin mir nicht sicher, wo die schlechte Performance herkommt, aber es ist wohl stark mit der Erstellung und dem Vernichten von Objekten verbunden. Leider fehlt mir der Vergleich mit OS X auf Intel, aber was man so hört, ist die Leistung gegenüber PPC (bei Benutzung von Klassen und nicht bei Mathe oder Objekten!) mehr als enorm.
Irgendwo scheint auf jeden Fall der Wurm drin - vermutlich in der Allozierung und Freigabe von Speicher und in der Verwendung vieler Threads (typisch für Swing-GUIs).

ci

Von: Strangers Night | Datum: 29.08.2006 | #537
PS3 hat schon Linux.
Vielleicht wird ja die PS3 mit ner 250+er Festplatte der neue, bessere Mac ohne SJobs.

Interessant

Von: iBrain | Datum: 29.08.2006 | #538
"V.a. weil ich an MacOS X per se Gefallen fand und gut fand, dass Apple ne Alternative bietet"

Was hat sich denn nun genau an MacOS X verändert?

sn

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #539
fuer nen mac fehlen dann aber noch was: mac os x.

ich weiss nicht wie dieses linux darauf aussieht, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es nicht abgespeckt ist. 512mb ram ist nun mal heutzutage nicht unendlich viel. von daher stimmt vielleicht deie analogie sogar. mit einem unterschied: auch wenn macs mit wenig ram ab werk ausgeliefert werden, so kann man wenigstens ram nachruesten ;-)

@strangers night

Von: macbiber | Datum: 29.08.2006 | #540
nur weil Du es grad die PS3 ansprichst - da gab es einen seltsamen Vorfall
[Link]
"In an official statement Sony said:

In a recent update to the PLAYSTATION 3 section of [Link] website, an external error was made during the upload process and the Apple icon was mistakenly placed on the site. We immediately fixed the problem and apologize for any confusion this may have caused. "

Ob da mehr dahintersteckt ??

Schon etwas seltsam das ganze - es darf spekuliert werden.... :-)

@ohNe22

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #541
"Tip für das nächste Mal:
- Beitrag GANZ lesen
- Verstehen, was da geschrieben steht
- Darüber nachdenken
- Schritte 1-3 bei Bedarf wiedeholen
- Eventuell Beitrag mit Bezug auf das Gelesene und Verstandene verfassen (unter Beachtung der ursprünglichen Aussage)"

Hallooooo! Du verlangst deutlich zu viel von unserem Forentroll.

mb & ci

Von: Strangers Night | Datum: 29.08.2006 | #542
ci: beides richtig. Aber 512 sind für Linux doch erträglich oder? Ist nicht OSX auch nur eine GUI für ein Unix ;-) ?

macbiber:
hatte ich auch von gehört und es als PR abgetan. Aber eine PS3 mit Cell PPC CPU (G5 basiert) + 512MB RAM und Festplatte und das für 599 EUR wäre neben dem anderen BluRay + Controller gedöns schon ein Kampfpreis für einen Mac..... oder ist das der inoffizielle Headless Mac? Da passt dann eine handvoll Freaks OSX PPC an die PS3 an. So mit ner Installationsroutine und nem schönen Apfel beim Start, wie man es kennt. 599 + 129 + InstallPatch ala BootCamp....
Ich freunde mich immer mehr mit dem Gedanken an, dass da etwas gehen könnte!

Stranger, was soll das dann...

Von: S. Freud | Datum: 29.08.2006 | #543
werden? Damit würde die Daddelkiste soviel wie ein Mac mini Core Duo kosten und demnach überflüssig.

ist alles nur Spekulation...

Von: macbiber | Datum: 29.08.2006 | #544
@strangers night
"hatte ich auch von gehört und es als PR abgetan. Aber eine PS3 mit Cell PPC CPU (G5 basiert) + 512MB RAM und Festplatte und das für 599 EUR wäre neben dem anderen BluRay + Controller gedöns schon ein Kampfpreis für einen Mac..... oder ist das der inoffizielle Headless Mac? Da passt dann eine handvoll Freaks OSX PPC an die PS3 an. So mit ner Installationsroutine und nem schönen Apfel beim Start, wie man es kennt. 599 + 129 + InstallPatch ala BootCamp....
Ich freunde mich immer mehr mit dem Gedanken an, dass da etwas gehen könnte!"

Jedenfalls hat das Ding schon mal Ethernet - und wer weiss - vielleicht kann man den RAM -Riegel ja gar nicht aufgelötet..... :-)

Vielleicht könnte es so in etwa gehen - vielleicht aber auch nicht weil die Anpassung des OS an die Box dann letztlich doch zu kompliziert ist - keine Ahnung.

Falls das irgendwie klappte(wie gesagt Konjunktiv) würde sich der MacMini wohl sehr warm anziehen müssen :-P
Und die PS3 stünde in meinem Wohnzimmer...

Ich rate jedem...

Von: ghme | Datum: 29.08.2006 | #545
...unbedingt auf OS-X auf der PS3 warten. Das läuft sicherlich ähnlich prima wie OS-X auf der X-Box 360...

PS3 und OS X

Von: Donjon | Datum: 29.08.2006 | #546
Ich habe mal gelesen, daß Sony an Apple herangetreten ist und OS X für die PS3 lizensieren wollte, was allerdings abgelehnt wurde. Kann leider keinen Link liefern. ^^

wäre doch schön

Von: imaginetics | Datum: 29.08.2006 | #547
...falls es wieder eine option mehr geben würde. und ja, falls sich OS X auf einer ps3 installieren liesse... dann steht das teil in meinem wohnzimmer (und bei der ps ist es wohltuend, dass sie abwärtskompatibel bis ps1 ist. da haben sich die investitionen in spiele echt gelohnt!). ich hoffe, da entwickeln sich noch mehr ideen.

Vielleicht geht es ja :-)

Von: macbiber | Datum: 29.08.2006 | #548
[Link]

"Die Playstation 3 wird neben Linux auch Apples Betriebssystem Mac OS X Tiger unterstützen. Das hat Sony in einer Mitteilung verlauten lassen. Was genau dies für die Nutzer bedeuten wird, ist noch unklar...."

Wir werden ja sehen :-)

@ghme

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #549
Jooooo, genau, eine € 699,- Euro Spielkonsole ohne Keyboard/Maus, mit 512 MB RAM und einem Prozessor der bei Standardanwendungen vergleichsweise erbärmliche Leistungen bringt.

Lach, genau die richtige Kiste für unsere PPC-Spinnertruppe. Darauf lassen sie dann Cinema 4D, Logic und Final Cut Pro laufen, ROTFL. Und Kai natürlich seine Shooter, gaaaanz wichtig.

Hey, PPC-Jubler, besorgt euch schon mal 'nen Lötkolben, hahaha...

tjp

Von: lowsurfer | Datum: 29.08.2006 | #550
"Die Jobsschen Benchmarks zu G5 Zeiten waren auch nicht gefälscht."

Dann ist ja alles in Butter.

"Aktuell unterschlägt Jobs ganz dezent den Hinweis, daß die guten Benchmarkergebnisse auf Intel nur deshalb zu Stande kommen, weil mehr Cores auf Intel benutzt werden."

Apple unterschlägt ja auch, dass bei anderen Programme immer alle Prozessoren genutzt werden. Bei EINEM EINZIGEN PROGRAMM scheint es nicht so. Scheint! Beweise doch ersteinmal, dass bei genau diesem Benchmark 4 Cores ein dermassen grosser Vorteil sind. Das ist doch alles so dermassen an den Haaren herbeikonstruiert.


"Es wird ganz bewußt nur ein Teil der Wahrheit kommuniziert. Wenn Apple nicht zu diesem Kunstgriff greifen würde, dann wären die Benchmarks zwar gut aber nichts weltbewegendes."

Das ist weder ein Kunstgriff noch nur ein Teil der Wahrheit. Und die Benchmarks sehen wirklich nicht weltbewegend aus? Meinst du im ernst, dass fast vierfache Geschwindigkeit, wie beim Powerbook vs Macbook (Pro) nichts weltbewegendes sind? Oder 80% mehr Speed eines Mac Pro im Vergleich zum schnellsten G5 aller Zeiten?

tja

Von: Hrusty | Datum: 29.08.2006 | #551
"Jooooo, genau, eine € 699,- Euro Spielkonsole ohne Keyboard/Maus, mit 512 MB RAM und einem Prozessor der bei Standardanwendungen vergleichsweise erbärmliche Leistungen bringt. "

Du musst es ja wissen.

"..and we like to have Options".... wir auch Steve, wir auch!

@Hrusty

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #552
Äh, Options? Wie jetzt, illegal OS X per Hack auf eine Daddel-Konsole installieren? Und damit dann arbeiten? In einem Büro? Nein? Doch nicht?

Ach, zu Hause unterm Bett?

Klar! Viel Spaß!

oh mann

Von: wargum | Datum: 29.08.2006 | #553
@ghme
Du bist für mich der nervigste von allen. Mit anderen Intelianern kann man wenigstens noch partiell diskutieren und manchmal sogar zu einer Art Konsens finden. Gegen die oft dumme Plumpheit deiner "Beiträge" kommt man einfach nicht an, Glückwunsch!

@KTN
Zunächst mal was zu Logic und Threads: Ich finde auch, dass klapauzius hier manchmal komische Dinge sagt, aber hier muss ich ihm ein wenig zur Seite stehen. Natürlich lässt sich idR eine Audioanwendung mit mehreren Spuren gut parallelisieren, in der Theorie. Wenn die Codebasis allerdings alt ist (wie bei Logic) und dort viele Sachen wie globale Variablen etc drinnen sind, kann eine hohe Parallelität nicht so einfach erreicht werden, da muss man umbauen und neu schreiben. Aber warum diese Änderungen dann nur für Intel zur Verfügung stehen sollen, ist mir nicht klar. Sollte kein Problem sein, ist ja in weiten teilen identischer Quellcode für PPC/Intel in einem UB-Projekt.

»Standardanwendungen«

Was genau sind denn Standardanwendungen in deinen Augen? Sowas wie der Brockhaus? Ein Browser? Der E-Mail-Client? Die brauchen doch alle keine großartige Rechenleistung. Dort, wo man die Leistung wirklich braucht (Final Cut, 3D-Rendering, Audio, ...), könnte der Cell bei angepasster Software (und ich denke, die könnte man schön an Cell anpassen) eine wahre Leistungsexplosion bescheren. Ich bin gespannt, wie das mit dem Cell weitergeht.

@wargum

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 29.08.2006 | #554
Logic lässt sich extrem gut parallelisieren, das beweist allein die Tatsache dass es von 2 Cores, wie bereits gesagt, ausgesprochen effizient Gebrauch macht.

Warum es das nicht auf dem G5 Quad tut? Ich weiss es nicht, glaube aber nicht an eine Marketingentscheidung. Ich habe von Anfang an gesagt dass ich auch für den Quad ein Update erwarte. Abwarten...

Standardanwendungen auf dem Mac sind für mich in obigem Zusammenhang alle Pro Apps. Es geht nicht darum, dass der Cell Video oder Audio boosten kann, das steht außer Frage, es geht hier um die PS/3. Ich habe erhebliche Zweifel dass Apple Anpassungen in FCP oder Logic, oder Maxon in Cinema 4D machen wird, um den Cell der PS/3 mit einem illegalen OS X zu nutzen.

An eine massenhafte Verbreitung des Cell in Macs oder PCs mag ich bei den Preisen für die derzeit erhältliche Cell-Karte nicht recht glauben.

@KTN

Von: wargum | Datum: 29.08.2006 | #555
»An eine massenhafte Verbreitung des Cell in Macs oder PCs mag ich bei den Preisen für die derzeit erhältliche Cell-Karte nicht recht glauben.«

Ich denke der Preis für diese Karte ist ziemlich irrelevant. Fakt ist, dass Sony exakt diesen Prozessor in Millionen von Konsolen verbauen wird, die werden schon daran gedacht haben, dass das Ding ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis braucht. Die Produktionskosten werden wohl überschaubar sein.

KTN & wargum

Von: Hrusty | Datum: 29.08.2006 | #556
OSX PPC kann ich mit erworbener Lizenz doch installieren wo ich will, sowiet ich wieß schreibt Apple nur in den Lizenzbedingungen für OSX86 vor, das System nur auf Apple Hardware zu betreiben. Außerdem ist sogar der Kernel bei der PPC Variante noch OpenSource. Also kann man ihn auf den Cell anpassen. Auch wenn die PS3 so heißt wie die Daddelkisten ist sie doch auch irgendwie ein kleiner PowerMac, oder?

Sony hat sich an den Entwicklungskosten mit über 1 Mrd Dolalr massiv beteiligt. Demnach hat Sony massiv mitbestimmt, welche Anforderungen der jetzige Cell erfüllt. Die reinen produktionskosten werden sie von IBM schon in Rechnung gestellt bekommen. Soweit ich weiß, kostet eine CPU an reinen Produktionskosten unter 20 EUR. 1 Mrd Dollar durch 100 Mio Prozessoren = 10 EUR Entwicklungkosten pro Prozessor + 20 EUR Produktion.
Und den Cell2 wird IBM speziell auf Workstations ausrichten, sprich doppelte genauigkeit usw.

Die PPC und Cell Träumer hier ;-)

Von: Vorname | Datum: 29.08.2006 | #557
Schaut mal was hier IBM selber sagt:

David Turek, Vice President Deep Computing bei IBM im Interwiew

"Ich denke – auch wenn noch eine Menge Fragen offen sind – die beste Art über den Cell-Prozessor nachzudenken, ist in Kombination mit anderen Technologien. Mehr als eine Art Beschleuniger, als ein eigenes System. Auf diese Weise passt der Cell in unser Portfolio – nicht als eigenständiges Element, sondern als eine Art Beschleuniger."

"Aber die Frage ist tatsächlich: Was machen wir mit dem Cell-Prozessor? Ich will die Frage indirekt beantworten. Wir haben eine Partnerschaft mit Clearspeed, die einen Art speziellen Coprozessor auf einer PCI-Karte anbieten. Damit das wirklich einen Vorteil bringt, muss man sich allerdings wieder die Programmierung ansehen."

Soviel zu Cell von IBM selber 8)


Ohne Intel hätte jetzt Apple voll die geilen Books, die sich sicherlich "super" verkaufen würden - LOL

;-)

Cell taugt NIX

Von: Vorname | Datum: 29.08.2006 | #558
hier der Link!


Und tja - ohne Intel wäre Apple jetzt im Book-Sektor womöglich schon so tot, wie Klaputti es so gerne sehen würde - Stichwort "Blutbad"

^^

hier ist er

Von: Vorname | Datum: 29.08.2006 | #559
[Link]

:-))

David Turek, Vice President Deep Computing bei IBM im Interwiew

"Ich denke – auch wenn noch eine Menge Fragen offen sind – die beste Art über den Cell-Prozessor nachzudenken, ist in Kombination mit anderen Technologien. Mehr als eine Art Beschleuniger, als ein eigenes System. Auf diese Weise passt der Cell in unser Portfolio – nicht als eigenständiges Element, sondern als eine Art Beschleuniger."

"Aber die Frage ist tatsächlich: Was machen wir mit dem Cell-Prozessor? Ich will die Frage indirekt beantworten. Wir haben eine Partnerschaft mit Clearspeed, die einen Art speziellen Coprozessor auf einer PCI-Karte anbieten. Damit das wirklich einen Vorteil bringt, muss man sich allerdings wieder die Programmierung ansehen."

senf

Von: core icke | Datum: 29.08.2006 | #560
@hrusty:
osx86 wird nur mit intelmacs ausgeliefert, man kanns also nicht einzeln kaufen. das ist denke ich mal der groesste unterschied zwichen der x86 und der ppc variante

@ramnachruestung in der ps3
viel spass beim besorgen des xdr rams - was haben wir damals nicht alle auf die schenkel geklopft als intel sich mit speicher , der von der firma rambus lizensiert werden musste auf die fresse gapackt hat

@zum thema
erstens waere eine quellenangabe seitens des autors toll gewesen, denn ich glaube nicht, dass dieser selbst zu dem schluss gekommen ist (wie auch wenn man nur einen cube ,g4 und hp notebook sein eigen nennt ... jedenfalls keinen quad irgendwas).
zweitens haette ich gerne mal eine erkaerung dafuer, warum denn soundtrack 1.6x schneller auf dem mac pro laeuft als auf dem G5 - darf dort der quad G5 auch nur halb soviel kerne benutzen wie der mac pro?

wargum

Von: lowsurfer | Datum: 29.08.2006 | #561
"Ich denke der Preis für diese Karte ist ziemlich irrelevant. Fakt ist, dass Sony exakt diesen Prozessor in Millionen von Konsolen verbauen wird, die werden schon daran gedacht haben, dass das Ding ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis braucht."

Bisher haben sie nur verdammt teure CPU Leichen. Der Preis für diese Karte ist mitnichten irrelevant, er zeigt sehr gut, was man unternehmen muss, um den CELL wenigstens theoretisch für einen COMPUTER nutzbar zu machen.

Nach deiner Logik wäre jeder Handy Prozessor für Apple geeignet, die haben ein tolles Preisleistungsverhältnis. Nur hat das alles nichts mit realen Szenarien zu tun.

Selbst IBM zweifelt am Nutzen!

@ wargum

Von: ghme | Datum: 30.08.2006 | #562
Also wirklich süß!

"Du bist für mich der nervigste von allen."
Leider kann ich Dir das Kompliment nicht zurückgeben, denn Du bis nicht nervig, sondern nur belustigend.

"Mit anderen Intelianern kann man wenigstens noch partiell diskutieren und manchmal sogar zu einer Art Konsens finden."
Konsens, aha. Gibt´s da auch einen Benchmark für?

Gegen die oft dumme Plumpheit deiner "Beiträge" kommt man einfach nicht an,
Danke. Aber leider muss ich gestehen, dass ich gegen die plumpe Art der PPC-Leute Falsches und Wirres permanent zu wiederholen -rein zeitlich- auch nicht ankomme.

Hierzu folgendes (danke Moe):
"Wir" brauchen auch keine sachliche Diskussion, wir haben die Realität auf unserer Seite. Die Sachlage ist mittlerweile klar. Warum soll man auf Fiktionen sachlich argumentieren?

"Glückwunsch!"
Danke. Wenn gleich ich nicht genau weiss, was dieser Kommentar eigentlich sollte. Aber das sind wir ja gewohnt von Dir.

Trotz Intel-Switch: Neue Spiele für Mac OS X

Von: ein stänkerer | Datum: 30.08.2006 | #563
"Mit dem Wechsel zu Intel-Prozessoren und der damit verbundenen Möglichkeit, Windows ohne Emulator auf Macs laufen zu lassen, kam vielerorts die Sorge auf, dass der von vielen Entwicklern ohnehin vernachlässigte Mac-Spielemarkt vollends einschlafen könnte. Der Spiele-Portierer Aspyr bringt aber weiterhin Spiele für Mac OS X heraus, die auf Universal Binaries basieren: Quake 4, Call of Duty 2, Civilization 4 und das demnächst erscheinende Sims 2 - Open for Business hat Aspyr von Anfang an als Universal Binary ausgeliefert, "

[Link]

" für Doom 3, Shrek 2, Sims 2, Sims 2 University, Sims 2 Nightlife und Spiderman 2 sind bereits kostenlose Patches als Download erhältlich. "

so viel dazu, dass es durch den switch weniger spiele/software gibt und das man durch den switch neue software kaufen muss...

Huhu PPC-Hündchen

Von: Vorname | Datum: 30.08.2006 | #564
Was sagt ihr den hierzu?

David Turek, Vice President Deep Computing bei IBM im Interwiew

"Ich denke – auch wenn noch eine Menge Fragen offen sind – die beste Art über den Cell-Prozessor nachzudenken, ist in Kombination mit anderen Technologien. Mehr als eine Art Beschleuniger, als ein eigenes System. Auf diese Weise passt der Cell in unser Portfolio – nicht als eigenständiges Element, sondern als eine Art Beschleuniger."

"Aber die Frage ist tatsächlich: Was machen wir mit dem Cell-Prozessor? Ich will die Frage indirekt beantworten. Wir haben eine Partnerschaft mit Clearspeed, die einen Art speziellen Coprozessor auf einer PCI-Karte anbieten. Damit das wirklich einen Vorteil bringt, muss man sich allerdings wieder die Programmierung ansehen."

immer das gleiche hier

Von: wargum | Datum: 30.08.2006 | #565
@all
Ich habe nicht behauptet, dass Apple sich für Cell hätte entscheiden sollen, das hätte keinen Sinn ergeben. Aktuell kann er sicherlich kein Ersatz für G5-Maschinen sein und er hätte als dedizierte Desktop-CPU so seine Schwierigkeiten. Das heißt aber nicht, dass Cell in der nächsten oder übernächsten Generation in dieser Hinsicht nicht besser wird.

In wie weit der Cell sich auf der PS3 unter Linux wohlfühlen könnte, wird man sehen. Sollte es dieses Linux geben und man kann dafür beliebig entwickeln und Software herunterladen, wird man sehen, zu was der Cell in der Lage sein kann. Ich denke da an superbillige Rendernodes für Blender z.B. Lassen wir uns überraschen.

Also wenn Cell keine Innovation ist, dann weiß ich auch nicht mehr. Was ist denn dann eine Innovation???

Aber mal ganz abgesehen vom Cell wird wohl 2007 bei IBM im CPU-Bereich auch so die Post abgehen.

@stänkerer
Die goldenen Zeiten für Mac-Spieler liegen in der Vergangenheit. Aspyr hat für Ende 2006/Anfang 2007 "several exciting Mac titles" angekündigt. Zwei davon stehen quasi fest: Addons zu Civ4 und RCT3. Doll. Aspyr konzentriert sich seit einiger Zeit ganz massiv auf AAA-Titel, also Shooter, Civ und Sims 2 ;-)
Es gibt von Aspyr kaum noch etwas abseits vom Mainstream, da diese Spiele oft nicht mehr kostendeckend wären. Und Apple tut wirklich alles Menschenmögliche um den Spieleportierern das Leben zu erschweren. Deshalb kann wohl zur Zeit auch nix von Ferals interessantem Lineup veröffentlicht werden, munkelt man.

»und das man durch den switch neue software kaufen muss...«

Das finde ich auch kagge ;-)
[Link]

Soll ich's auch nochmal posten?

Von: Donjon | Datum: 30.08.2006 | #566
ok:
"Ich denke – auch wenn noch eine Menge Fragen offen sind – die beste Art über den Cell-Prozessor nachzudenken, ist in Kombination mit anderen Technologien. Mehr als eine Art Beschleuniger, als ein eigenes System. Auf diese Weise passt der Cell in unser Portfolio – nicht als eigenständiges Element, sondern als eine Art Beschleuniger."

"Aber die Frage ist tatsächlich: Was machen wir mit dem Cell-Prozessor? Ich will die Frage indirekt beantworten. Wir haben eine Partnerschaft mit Clearspeed, die einen Art speziellen Coprozessor auf einer PCI-Karte anbieten. Damit das wirklich einen Vorteil bringt, muss man sich allerdings wieder die Programmierung ansehen."

Der nächste bitte...

@wargum

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 30.08.2006 | #567
Goldene Zeiten für Mac Gamer gab es nie. Es gab immer nur einen Bruchteil des Angebots den die PC-Welt hatte.

Ich habe den Eindruck dass sich mehr Mac-Gamer über die Möglichkeit freuen mittels Boot Camp jederzeit aktuelle Games in konkurrenzfähiger Geschwindigkeit spielen zu können, als traurig über den möglichen Verlust von Portierungen zu sein. Aber ich bin da nicht drin, fasse es nur so auf wenn das Thema mal in einem Forum auftaucht. Falls Apple sich entschließt doch noch einen günstigen Conroe Mac Pro (mini) rauszubringen, dürfte die Spielerfraktion fast wunschlos glücklich sein.

Ich glaube dass Apple mit einer eigenständigen API für Gamer trotzdem nicht mehr hochklassige Titel auf den Mac bekommen würde. Exklusiv wird niemand eine teure Produktion für den Mac entwickeln, die Anzahl der potentiellen Kunden ist einfach zu gering und die Kosten für diese Titel sind exorbitant. Also bleibt es bei OpenGL, wenigstens soll das in Zukunft ja schneller sein. Es siehst aber so aus als würde Microsoft mit DirectX für die Industrie die attraktivere API anbieten.

ghme

Von: Strangers Night | Datum: 30.08.2006 | #568
"dass ich gegen die plumpe Art der PPC-Leute Falsches und Wirres"

Verallgemeinerungen und Pauschalierungen sind nicht nur rhetorisch ungeschickt, sondern zeugen auch von mangelndem Differenzierungsvermögen.
Ob man sich damit bei Diskussionen ins Abseits schießt, lässt sich nur schwer beurteilen. Denn dieser Thread kommt nicht gerade in vielen Fällen auf ein anständiges Niveau.

@wargum

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #569
wie ich schon viele andere gefragt habe:
was konkret ist denn nun am cell innovativ?

man kann doch nicht sagen der cell ist innovativ , weil er innovativ ist... das ist doch beknackt.

ein beispiel:
der power6 soll nativ dezimalzahlen unterstuetzen. gesetzt den fall , dass das stimmt und je nach umsetzung und anwendungsgebiet und performancegewinn, waere das fuer mich innovativ!
und ehrlich gesagt, weiss ich gar nicht wie das funktionieren soll - das wiederum erhoeht die chance, dass es, wenn es funktioniert, innovativ ist.

@ Strangers Night

Von: ghme | Datum: 30.08.2006 | #570
"Verallgemeinerungen und Pauschalierungen sind nicht nur rhetorisch ungeschickt, sondern zeugen auch von mangelndem Differenzierungsvermögen."

Dem kann ich zustimmen. Nur kann ich nichts dazu, dass meine Verallgemeinerungen und Pauschalierungen, allgemein, pauschal und differenziert meistens perfekt zutreffen. Das mag Dir nicht in den Kram passen, aber Eure Strategie ist es Fiktionen und Halbgares bis zum Anschlag zu wiederholen und das nenne ich eine "plumpe Art der PPC-Leute Falsches und Wirres" zu posten...

"Ob man sich damit bei Diskussionen ins Abseits schießt, lässt sich nur schwer beurteilen."
Sagen wir es mal so: Wenn Du meinst ich schiesse mich ins Abseits, dann liege ich genau richtig. Das wäre anders, wenn ich jemanden beleidigen würde, aber das mache ich nicht und werde es niemals tun! Somit warum also diese ganze Aufregung von Dir und Wargum über meine Meinung über Eure Kommentare?

"Denn dieser Thread kommt nicht gerade in vielen Fällen auf ein anständiges Niveau."
Stichworte: Fiktionen, Halbgares, Falsches, Exzess-Wiederholungen, Realitätsverweigerung, Äpfel-Birnen-Vergleiche, Blutbäder, Diktatoren-Vergleiche, OS-X-auf-der-PS3, 1440W>1000W, etc...? Oh mein Gott, da nimmt sich mein "niveauloser Sarkasmus" ja bescheiden dagegen aus, nicht?

Nochmal weil es einfach perfekt alles zusammenfasst (Danke Moe): "Wir" brauchen auch keine sachliche Diskussion, wir haben die Realität auf unserer Seite. Die Sachlage ist mittlerweile klar. Warum soll man auf Fiktionen sachlich argumentieren?" Und ja, das wiederhole ich auch bis zum Abwinken...

@Strangers Night

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 30.08.2006 | #571
Kein Thread in diesem Forum hat ein anständiges Niveau.

Das ist auch unmöglich, so lange von einer Seite (PPC) permanent Halbwahrheiten (G5 gewinnt in einem Benchmark von 100, ergo kann er mithalten), Vaporware (PA Semi, Stromspar-G5), Server- oder Spezialprozessoren (Power6, Cell) die nicht für Macs taugen oder einfach nur wirre Theorien als Argumente angeführt werden.

Ich bin übrigens sehr gespannt auf den PA Semi PWRficient, wir nähern uns unaufhaltsam dem Herbst und der Prozessor steht ja wohl unmittelbar vor dem Erscheinungstermin. Bin ja schon mal gespannt.

@KTN

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #572
im zweiten Halbjahr 2006 sollen erste Muster verfuegbar sein.
Starten soll er dann 2007.

Aber wie gesagt: im Oktober ist das Fall Processor Forum (oder wie das heisst) und ich hoffe es wird noch der ein oder andere Vorhang gelueftet (z.B. auch POWER6)

wargum

Von: ein stänkerer | Datum: 30.08.2006 | #573
"Die goldenen Zeiten für Mac-Spieler liegen in der Vergangenheit."

wann sollen die denn gewesen sein? seit ich dabei bin darbte der spiele markt für macs nur so vor sich hin!

10 euro für ne cd, die dir ins haus flattert, mag zwar ärgerlich sein, scheint aber ein einzelfall zu sein und btw.: kostendeckend wird diese aktion für macsoft sicher nicht !

Die goldenen Spielezeiten

Von: Jörn (der andere) | Datum: 30.08.2006 | #574
für Macs waren so um 1985/86 rum, als es so irre Sachen (für die damalige Zeit) wie Olympic Wintergames und Dark Castle gab.
Aber da haben die meisten CPU- und Marketing-Experten, die hier immer sp klug aufsprechen, noch in die Windeln ge...n, wenn sie überhaupt schon geplant waren.

@Jörn (der andere)

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 30.08.2006 | #575
Na ja, es gab auf dem PC z.B. Kings Quest, kann sich vermutlich auch keiner mehr dran erinnern.

Jedenfalls bin ich seit dem Erscheinen des C64 dabei und habe den Mac nie als die Spieleplattform erlebt. Das heißt nicht, dass es für den Mac keine guten Spiele gegeben hätte.

KTN

Von: Jörn (der andere) | Datum: 30.08.2006 | #576
das ist klar. Der Mac war nie in erster Linie ein Spielzeug.
Aber er wurde auch selten dazu benutzt, um Wettersimulationen für Spaceshuttle-Starts oder Erdbeben-Vorhersagen in Echtzeit berechnen zu müssen - alles Funktionen, die merkwürdigerweise von den PPC-Freunden heute als selbstverständliche Mindestvoraussetzung für einen Mac gefordert werden :-)

@Jörn (der andere)

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 30.08.2006 | #577
"...aber er wurde auch selten dazu benutzt, um Wettersimulationen für Spaceshuttle-Starts oder Erdbeben-Vorhersagen in Echtzeit berechnen zu müssen..."

Wie jetzt, machst du das nicht? Mein Mac macht den ganzen Tag nichts anderes. :-p

@ Strangers Night

Von: ghme | Datum: 30.08.2006 | #578
Ein kleines Beispiel:

"Denn wirklich Weltbewegendes hat Apple seit über einem Jahr nicht mehr geboten."
Ein Computerhersteller ändert sein ganzes System und Du findest das uninteressant. Die ganze Palette umgestellt und viele neue Features eingeführt, meistens die Preise gesenkt: und Apple bietet nichts mehr. 10.5 wird meiner Meinung nach ein sensationelles Update: Apple ist langweilig. So spricht der "wahre" Mac-Fan...

"Dennoch war/ist die komplette Hardwareentwicklung damit beschäftigt den Switch durchzuführen bzw. deren erste Updates (und hoffentlich sind das wirklich Updates und nicht nur neue CPU´s!) vorzubereiten."
Ähm und? Worum geht es eigentlich bei der Computer-Entwicklung? Was für großartige Meilensteine der Vergangenheit fehlen Dir eigentlich? Firewire? Zwei-HD-Slots in einem Desktop-Rechner? Vermutlich kommt jetzt Cell als Antwort: o.k. - ist gut - gähn...

"Den Vorlauf von mindestens einem halben Jahr, also dann insgesamter Zeitrahmen seit Anfang 2005 eingeschlossen, könnte man sagen, dass es für viele Apple User verlorene Zeit war."
Wenn man nur die nächsten fünf Minuten überschauen kann: ja, Du hast recht. Wenn man auch nur minimal weiter sehen kann: Wir haben eine neue Platform, die noch darauf wartet komplett nativ unterstützt zu werden. Da passiert noch so viel, dass Du gar nicht mehr mit Verzweiflungs-Bashen nachkommen wirst. Aber auch im Kern ist Deinen Aussage zweifelhaft: s.o. - es sei denn Du meinst Apple-User, die sich -aus nicht nachvollziehbaren Gründen- den neuen Macs verwehren - dann passt Deinen Aussage perfekt.

"Denn es gibt viele, vielleicht die Mehrheit, die mit den G5 und deren Weiterentwicklungen (wenn Apple sie in Auftrag gegeben hätte) zufrieden waren/sind."
waren/sind: ja - Weiterentwicklungen: Fiktion, warum hast Du eigentlich nicht genauso gejammert, als wirklich eine sehr lange Zeit lang nichts oder wenig mit dem G5 oder den Notebooks passiert ist?

"Es also für sie keines Rundumschlages bedurft hätte."
Mutmaßung Deinerseits. Aber die PPC-Fraktion meint ja mehr zu wissen, als die kleine Klitsche Apple. Fiktion.

"Aber da die Hardwraeweiterentwicklung mit wirklich interessanten Geräten (ausgereiftes MediaCenter, ipod-Handy-PDA-Video,....)"
Das sind Parade-Beispiele von "interessanten Geräten" die für mich Geekware sind und absolut keine Killergeräte wären. MediaCenter habe ich: HD-DVD-Recorder + iPod -/ ipod-Handy-PDA-Video: Willkommen bei Microsoft. Warum war der iPod nochmal so ein Erfolg? Wegen den vielen Features? Wohl eher nicht. Nun heisst es für Dich nachdenken...

"seit dem nichts mehr zu Tage gefördert hat, bekomme ich immer mehr den Eindruck, dass Apple in Zukunft die Position von Dell einnehmen wird, nicht nur bei Intel."
Eigentlich fällt mir dazu nur ein Wort ein, aber ich versuche es mal sachlich zu umschreiben: gequilter Mist.

Btw: Ich poste das hier, weil der Versuch überall diese sinnlose Diskussion zu starten echt traurig ist.

Cell..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.08.2006 | #579
Aha, die Cell ist also ein Beschleuniger?... Na wie gut dass Altivec und SSEx keine Beschleuniger sind! ;-D
Puff, Argument kaputt. Aber poste das Zitat gerne noch 20 mal, wenn du glaubst, dass es dadurch irgendwie an Relevanz gewinnt! 8)

Zu den 8000 Dollar: Mercury baut Systeme _fürs US-Militär_. Ihr wisst schon, das US-Militär, das für nen simplen Klodeckel ein paarhundert Dollar zahlt..
Weitere Kunden sind aus Industrie und Medizin. Wer ernsthaft glaubt, dass $8000 reine Hardwarekosten sind sollte sich mal vom Arzt durchchecken lassen. Damit zahlt man niedrige Stückzahlen, "first mover"-advantage (Mercury sind die ersten, die so was anbieten), eine SPU extra, diverse Zertifizierungen und (ganz wichtig!) die dazugehörige Entwicklungsumgebung.
Klar, Sony kann die PS3 nur für $500 anbieten, weil sie $7500 draufzahlen! ;-D Ihr seid manchmal schon echt sehr amüsant...

Bei 100 GFLOPS Double Precision (200 Single Precision) und 40 Watt Stromverbrauch könnt ihr euch ausrechnen, wie lange es wohl dauert, bis die Top500 komplett von der Cell dominiert wird. "Software muss angepasst werden" - ja, unglaublich! Das sind die Clusterbetreiber ja überhaupt nicht gewöhnt! ;-) Und wie oft muss man so ne Anpassung wohl machen, hm? Richtig: Genau ein mal! Ab da können alle anderen davon auch profitieren! Berkley hat da ja schon nette Vorarbeit geleistet und die gängisten Cluster-Routinen (SGEMM, Stencil, FFT) handoptimiert...

Ach ja: Für die PS3 wird Sony einen Folding@home-client ausliefern (Proteinfaltung für die Krebsforschung). Man rechnet mit 100 GFLOPS pro PS3, was bedeutet, dass schon mit 10.000 PS3s zum Preis von gerade mal $5 Mio die Petaflop (!) Grenze in Folding@home knackbar ist. Ja, das ist fast viermal so schnell wie der schnellste momentane Rechner der Top500 (IBM Blue Gene)..

Core Icke:
Dein Gerede von "wo ist die Innovation bei Cell?" wird echt langsam lächerlich. Neun Cores mit 3.2 GHz, 200 GFLOPS Peak-Performance, nur 40 Watt Stromverbrauch und das alles in einer bisher noch nie umgesetzten Chip-Architektur und du fragst "wo ist die Innovation?". Darf ich mal fragen, WAS für dich denn bitte Innovation war/ist?

@Kai

Von: klapauzius | Datum: 30.08.2006 | #580
Ist doch lustich.

Ausgerechnet Apple-User wundern sich darüber, dass ein Hersteller (Mercury) so viel nimmt wie er kriegen kann.

Soll ich mal die G5-OEM-Preise posten ? Damit dürfte sich dann auch diese Diskussion erledigt haben :-)

Und handoptimieren kann man für CELL natürlich auch, aber es gibt von IBM dann schon auch einen Compiler für. Was der so bringt kann man dann z.B. hier

[Link]

sehen. Alles natürlich nichts innovatives, sondern stinklangweilig, wa icke.

Kai

Von: Vorname | Datum: 30.08.2006 | #581
"Na wie gut dass Altivec und SSEx keine Beschleuniger sind!"

Klar wo soviel diese Dinge genutzt werden. Ach ja ich vergaß - ohne Altivec-Optimierung ist der PPC ja nicht nur unterlegen, sondern hoffnungslos unterlegen!



David Turek, Vice President Deep Computing bei IBM im Interwiew

"Ich denke – auch wenn noch eine Menge Fragen offen sind – die beste Art über den Cell-Prozessor nachzudenken, ist in Kombination mit anderen Technologien. Mehr als eine Art Beschleuniger, als ein eigenes System. Auf diese Weise passt der Cell in unser Portfolio – nicht als eigenständiges Element, sondern als eine Art Beschleuniger."

"Aber die Frage ist tatsächlich: Was machen wir mit dem Cell-Prozessor? Ich will die Frage indirekt beantworten. Wir haben eine Partnerschaft mit Clearspeed, die einen Art speziellen Coprozessor auf einer PCI-Karte anbieten. Damit das wirklich einen Vorteil bringt, muss man sich allerdings wieder die Programmierung ansehen."

[Link]

Klappu

Von: Vorname | Datum: 30.08.2006 | #582
"Soll ich mal die G5-OEM-Preise posten ?"

Na klar, wo jetzt Apple weg ist, muss IBM die Dinger zu Ramschpreisen rausgeben, um überhaupt noch Abnehmer zu finden 8)

PS3...

Von: ghme | Datum: 30.08.2006 | #583
...der große Retter der MacOS-PPC-Retro-Fraktion....

OK prima - passt aber bitte auf eventuelle Akku-Probleme bei der PS3 auf ;-)

@Vorname

Von: klapauzius | Datum: 30.08.2006 | #584
Auch wenn dieses Posting völlig sinnlos ist, weil du's ja nicht verstehen WILLST:

Herr Turek ist ein Manager. Er kann auch gerne erzählen was er will (und von dir inzwischen so an die 500 mal zitiert werden), solange die Techniker das Ihre tun, z.B.

[Link]

IBM stellt CELL Blade vor

[Link]

Neuer Linux-kernel mit CELL-Support

[Link]

Toshiba will release CELL Linux dev-kit in 2006

Und jetzt sprich mir nach:

Der G5 wurde seit 2003 nicht weiterentwickelt

Der 5 frisst Strom ohne Ende

IBM kann keine Prozessoren bauen

Intel's Prozessorpalette ist der von IBM weit überlegen

CELL ist kein Workstation-Prozessor

Klar

Von: Vorname | Datum: 30.08.2006 | #585
Wir wolllen alle Mac-Cluster daheim...

uch ich vergaß! Clusteranwendungen sind was ganz anderes als Mac anwendungen. Und Cluster bekommt man im Sonderangebt beim Tante Emmaladen um die Ecke!


Viel Spass mit dem Cell :-))

hallo

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #586
"Dein Gerede von "wo ist die Innovation bei Cell?" wird echt langsam lächerlich."

freut mich

"Neun Cores mit 3.2 GHz, 200 GFLOPS Peak-Performance, nur 40 Watt Stromverbrauch"

was ist denn an rechenleistung steigern und verbrauch senken innovativ? das macht die halbleiterindustrie seit zig jahren.

"und das alles in einer bisher noch nie umgesetzten Chip-Architektur"

sprich dich aus. was meinst du? asymmetrie? wow wie innovativ. es gab auch mal dsp karten ...

"und du fragst "wo ist die Innovation?"."

fragen ist jawohl erlaubt

"Darf ich mal fragen, WAS für dich denn bitte Innovation war/ist?"

hatte ich geschrieben.

und nein ich denke nicht, das sony mit 7500$ subventioniert. ich denke aber auch nicht, dass sony nicht subventioniert.
und der 200W-verbrauch der karte sind vermutlich auch der uebliche militaeraufschlag - oder?

Also icke

Von: klapauzius | Datum: 30.08.2006 | #587
vielleicht machst du dich mal schlau was ein super-aktueller Intel-Top-Prozessor (Itanium ? Xeon ?) an GFLOPS bringt, wieviel er an Leistung frisst und dann vergleichen wird das zusammen mal mit 200 GFLOPS bei 40 Watt.

Und dann mächte ich gerne noch mal "nicht innovativ" von dir hören :-)

hmmm

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #588
vielleicht sehe ich das was ihr als innovativ betrachtet einfach als evolutionaer an - ist ja auch eine definitionssache.

innovation an GFLOPS zu messen halte ich fuer gelinde gesagt daemlich.

ich hatte geschrieben was ich fuer innovativ halte, dass ihr immer nur die haelfte lest, ist euer problem und hinlaenglich bekannt.

prozessorarchitektonisch wuerde ich intel innovation selten unterstellen.

wobei ich z.b. vliw schon als innovation empfinde (jedenfalls nicht als evolution) man aber am itanium sieht, das entweder intel alles falsch gemacht hat oder der ansatz prinzipiell nicht funktionieren kann.

im uebrigen finde ich auch die idee gpus mit auf den chip zu holen nicht innovativ (wollen amd und ati machen) sondern evolutionaer. die integrationsdichte gibts halt her ...

Ja klar...

Von: Jörn (der andere) | Datum: 30.08.2006 | #589
Aus welche Anstalt kommst Du eigentlich, Klappe??
Da äußerst sich ein Manager von IBM über ein in neues Produkt, den Cell. Die Äußerung darüber paßt nicht in Dein Weltbild und Du erklärst den Mann mal schnell für irrelevant.

Hast Du in Deiner merkwürdgen Kinder-Welt eine Idee, wie lange dieser Mann Manager bliebe, wenn er tatsächlich Bullshit reden würde und wie schnell IBM die Sache klarstellen würde, wäre sie falsch??

Nur zur Erinnerung das Zitat von Dir:
"Herr Turek ist ein Manager. Er kann auch gerne erzählen was er will (und von dir inzwischen so an die 500 mal zitiert werden), solange die Techniker das Ihre tun...."

zusatz

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #590
zumal techniker in den meisten technologiekonzernen am wenigsten zusagen haben.
davor kommen immer die manager , die sich wiederum der marketingabteilung beugen muessen.

@Kai (MacGuardians)

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 30.08.2006 | #591
Jetzt erklärst du uns allen noch, was wir mit einem Cell Cluster im Büro anfangen, warum IBM den Cell anders sieht als du und was das abgesehen von wenigen extrem raren Einsatzgebeten mit Macs, PCs oder beiden zu tun hat. Cell gibt es doch schon eine Weile, ich sehe aber niemanden, der damit in Rechnern dieser Klasse irgend etwas sinnvolles vorhat - von Sonys Daddelkistchen mal abgesehen.

Ich will hoffen, dass die PS/3 ein überragender Erfolg wird, sonst ist der Cell für den Massenmarkt tot, ehe er überhaupt eine Chance hatte.

Höhöhö icke

Von: klapauzius | Datum: 30.08.2006 | #592
Wolltest Du Dich nicht über die Leistung in GFLOPS von Itanium und Xeon im Vergleich zu 200 bei 40 Watt kundig machen ?

Nein ?

Na komm. Du schaffst das !

@Knobi

Von: klapauzius | Datum: 30.08.2006 | #593
Du siehst niemanden der da was sinnvolles vorhat, sososo.

Dann guckst Du mal hier:

[Link]

core icke:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.08.2006 | #594
"was ist denn an rechenleistung steigern und verbrauch senken innovativ? das macht die halbleiterindustrie seit zig jahren."

ROTFLMAO! Und was soll eine "innovative CPU" denn deiner Meinung nach machen? Kaffee kochen? Hemdenbügeln? Weltfrieden bringen?
Das ist ne CPU! Natürlich macht die nix anderes als rechnen! Die Innovation besteht - schon seit der ersten CPU überhaupt - immer darin, SCHNELLER und EFFIZIENTER zu rechnen!

Wenn eine CPU allerdings 7,5 mal schneller und dabei deutlich stromsparender ist als das schnellste, was der Marktführer gerade mit viel Trara vorgestellt hat, darf man das wohl doch getrost als Revolution bezeichnen..

"ich hatte geschrieben was ich fuer innovativ halte, dass ihr immer nur die haelfte lest, ist euer problem und hinlaenglich bekannt."

Soso, schauen wir mal, was das war:
"der power6 soll nativ dezimalzahlen unterstuetzen. gesetzt den fall , dass das stimmt und je nach umsetzung und anwendungsgebiet und performancegewinn, waere das fuer mich innovativ!"

Ein Performancegewinn! Unglaublich, dabei hast du doch gerade selbst gesagt, dass reine Performancesteigerung nicht innovativ ist? Ja, was denn nun?

Und bitte, das Cell=DSP-Gelaber langweilt einfach nur. Ein DSP im ursprünglichen Sinne kann kein "Hello World" ausführen, keine Branches, gar nix!
Eine SPU kann das sehr wohl.. Und nur weil sie in Floating Point besonders gut ist heisst das noch lange nicht, dass sie keine VALUs hat für Integer-Jobs! V.a. weil der Integer-Support von Altivec sogar noch wesentlich flexibler ist als der FP-Support: 16x8bit, 8x16bit und 4x32bit statt nur 4x32bit bei Float...

Falscher Thread, also nochmal:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.08.2006 | #595
"Not that anybody on this thread gives a damn ... but I got an interesting email today from a developer who has a MP8641D dev kit. I have ars testbench 2.0 data now for MPC8641D, at 1.8 Ghz. On almost everything it is outrunning the dual (not dualcore) 1.8 970. On branchy scalar integer tests and on pseudo-random access tasks it is killing the 970. The bench doesn't directly measure latency, but the memory controller must be good and the bench numbers look "opteronish" in the way they scale with task footprint and from single-thread to dual. On latency-dependent dual-thread tasks significantly larger than Core1 caches ... it's beating core1 handily.

Single-thread FP is well down from 970 and moreso from Core1, no surprise.

It's a very potent altivec machine... beats everything except the dual-dual 970MPs running four threads. However most of the altivec in the testbench is well-optimized"

ghme

Von: Strangers Night | Datum: 30.08.2006 | #596
""Denn es gibt viele, vielleicht die Mehrheit, die mit den G5 und deren Weiterentwicklungen (wenn Apple sie in Auftrag gegeben hätte) zufrieden waren/sind."
waren/sind: ja - Weiterentwicklungen: Fiktion, warum hast Du eigentlich nicht genauso gejammert, als wirklich eine sehr lange Zeit lang nichts oder wenig mit dem G5 oder den Notebooks passiert ist?"

Damit hat sich jede weitere Diskussion erledigt. Du hast nicht verstanden wovon hier einige u.a. ich geredet haben.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #597
"Wolltest Du Dich nicht über die Leistung in GFLOPS von Itanium und Xeon im Vergleich zu 200 bei 40 Watt kundig machen ?
Nein ?
Na komm. Du schaffst das !"

wozu? ich weiss, dass diese signifikant geringer ist, als beim cell. und ich spreche dem cell doch gar nicht ab ein gflops monster zu sein und ich spreche der powerpc-architektur auch nicht ab eine gute, vielseitige, skalierbare architektur zu sein. wo ist dein problem?

So Unrecht hat er nicht!

Von: Roman | Datum: 30.08.2006 | #598
So unrecht hat Kai hier nicht!

Es kommen zwei Gründe in Frage wieso das Logic-Update beim PPC nicht vier Kerne unterstützt:

- Manpower nur für Intel: da Intel wichtiger ist weil Neukaufkunden gelockt werden sollen gibts nur Ressourcen dafür, nicht sehr fair von Apple zu den G5-Quad-Käufern, aber oekonomisch einigermassen nachvollziehbar. Vielleicht wird beim nächsten Update der Fehlstand wieder behoben und Ruhe ist.

- Marketing: 1.8mal schneller würde heissen 0.9 mal langsamer als ein G5-Quad bei gleicher Prozessorenunterstützung. Hehe, denke das wäre eine marketingtechnische Katastrophe für Apple, vor allem was Musik-produzierende Kunden betrifft.. :D Böses Apple, böses, ab in die Ecke!

Irgendwie kommt mir die Marketing-Möglichkeit plausibler vor, was heisst dass wohl auch ein zukünftiges Logic-Update keine 4-Prozessorenunterstützung für PPC bringen wird oder erst dann unauffällig nachgeschoben wird wenn das Verhältnis wieder stimmt, sprich mit den Mac Pro's in etwa einem Jahr mit 8-Kern-CPU...

Aber wieso hat Apple denn den Switch gemacht!? Nicht wegen den Tower-Rechnern, sondern wegen den Minis und Laptops - sorry, wollte sagen Notebooks, Laptop geht ja nicht mehr, ausser man(n) will sich impotent machen :D)
Und dort bringt der Switch von G4 auf Intel ja auch richtig viel: Einen Mac Mini mit G4 hab ich nicht gekauft, weil er sich von meinem Quicksilver G4 nicht ausserordentlich abgesetzt bzw. der Kauf sich nicht gelohnt hätte. Einen Mac Mini Core Duo hab ich gekauft, weil da zum G4 Welten dazwischen sind, wenn UB. Und die Kinderkrankheiten bei den Mac Book (Pro) werden auch bald Vergangenheit sein.

Einen Desktop/Tower-Mac Pro würde ich aber zurzeit nie und nimmer kaufen, weil er sauteuer ist (sorry, aber z.B. mein Yosemite G3 war da deutlich günstiger, und auch mein G4 Quicksilver war da noch günstiger, solange das spezielle neue RAM so teuer ist). Ausserdem finde ich dass Apple einen Mac (ohne Pro) im Mini-Tower-Gehäuse mit Conroe und darum möglichen billigerem RAM sehr wohl gut verkaufen würde, denn da wären wir in den Preisregionen wie etwa beim Mini, aber mit den Vorteilen von PCI-Express-Schnittstellen und den günstigeren 3.5-Zoll-HardDisks.

Der nächste Mac Pro in etwa einem Jahr mit 8 (!) Core's erscheint mir dann erst wirklich attraktiv. Und die RAM-Preise werden dann auch wieder stimmen..

Roman

Von: Vorname | Datum: 30.08.2006 | #599
Es gibt trotz bisher schlechter Inteloptimierung und fehlendem SSE4 genügend Software, in der der Mac Pro schneller ist! Also auf Logic kommt es nicht an.

Zudem ist unabhängig von der Rechenleistung, der Mac Pro deutlich besser, denn

- deutlich sparsamer
- seh viel leiser
- erweiterbareres Gehäuse
- keine Flüssigkeiten, die Auslaufen können

Apple befindet sich auf einem wunderbarem Weg. :-)

@core icke

Von: wargum | Datum: 30.08.2006 | #600
»vielleicht sehe ich das was ihr als innovativ betrachtet einfach als evolutionaer an - ist ja auch eine definitionssache.«

Das kommt davon, dass du dir deine eigene Definition von Innovation gemacht hast. Das sagt Wiki:

"Zu unterscheiden ist zwischen Invention und Innovation. Inventionen umfassen neue Ideen bis einschließlich Prototypenbau bzw. konkreter Konzeptentwicklung in der vormarktlichen Phase. Innovationen ergeben sich aus deren Umsetzung bzw. Verwertung. [...] Unterschieden werden Innovationen auch nach ihrem Grad an "Neuheit". Dabei betrachtet man die Kombination aus Zweck des Gegenstandes oder Produktes und die Mittel mit denen dieser Zweck erreicht wird."

@ Roman

Von: johngo | Datum: 30.08.2006 | #601
Warum müssen eigentlich die meisten hier
immer falsche Ausagen tätigen, nur weil sie
von den neuen Sytemen nicht überzeugt
sind?

Der Quicksilver kostete zum Beispiel im Jahre
2002 als 933er Single - (ca.) 3131 Euro und
als 1000er Dual - (ca.) 4059 Euro.

Heue kosten das mittlere und das obere
Model (jeweils wohlgemerkt als Quad)
2.449.- und 3.229.- Euro.

@kai

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #602
"ROTFLMAO! Und was soll eine "innovative CPU" denn deiner Meinung nach machen?"

rechnen wie jede cpu?

"Kaffee kochen? Hemdenbügeln? Weltfrieden bringen?"

weiss nich wies gehen soll, aber letzteres faende ich gut

"Das ist ne CPU!"

ach nee ...

"Natürlich macht die nix anderes als rechnen!"

sag ich doch

"Die Innovation besteht - schon seit der ersten CPU überhaupt - immer darin, SCHNELLER und EFFIZIENTER zu rechnen!"

das sehe ich anders. schneller und effizienter wird man auch in dem man auf die technologen wartet - zumindest war das in der anfangszeit so. im dsm bereich musste sich der ein oder andere hersteller davon verabschieden ;-) innovativ schneller wird man in dem man neue techniken einfuehrt. dabei kann es passieren, dass diese techniken auch mal wieder hinterfragt werden und sich als ueberholt herausstellen - wichtig ist lediglich, dass man damit mal ganz neue wege geht. mehrprozessorsysteme, die dank 65nm nun auf einmal auf einen chip passen zaehle ich deswegen nicht dazu, denn es gab sie ja prinzipiell schon vorher. speichercontroller wurden auch nicht erst bei ihrer onchip-inkarnation erfunden.

"Wenn eine CPU allerdings 7,5 mal schneller und dabei deutlich stromsparender ist als das schnellste, was der Marktführer gerade mit viel Trara vorgestellt hat, darf man das wohl doch getrost als Revolution bezeichnen.."

nicht alles was revolutionaer ist, ist innovativ.


"Soso, schauen wir mal, was das war:
"der power6 soll nativ dezimalzahlen unterstuetzen. gesetzt den fall , dass das stimmt und je nach umsetzung und anwendungsgebiet und performancegewinn, waere das fuer mich innovativ!"
Ein Performancegewinn!"

das war ein logisches und. es muss natuerlich alles zusammenpassen. neuerungen , die das gleiche wie die vorherige loesung leisten, aber doppelt solange brauchen sind nicht gerade als innovativ zu betrachten - oder?
um dem treibhauseffekt entgegenzuwirken koennte man alle autos durch genmanipulierte pferde vor kutschen ersetzen. das waere neu - aber nicht innovativ.

"Unglaublich, dabei hast du doch gerade selbst gesagt, dass reine Performancesteigerung nicht innovativ ist?"

richtig. reine performancesteigerung ohne technische neuerung ist nicht innovativ

"Ja, was denn nun?"

ich habs versucht zu erlaeutern, mehr kann ich nicht machen. vielleicht steckt im cell sogar was innovatives - wahrscheinlich sogar. aber ich hab fuer mich noch nichts entdecken koennen und von eurer seite kam auch keine aufklaerung diesbezueglich.

"Und bitte, das Cell=DSP-Gelaber langweilt einfach nur."

schoen kai. noch mal fuer dich: ich habe nicht geschrieben, dass ein cell ein dsp ist. in dem kommentar von mir auf den du dich vermutlich beziehst, wollte ich lediglich ein frueheres besipiel fuer asymmetrische prozessor systeme angeben. desweitern halte ich die spes schon fuer dsps oder zumindest dsp aehnlich (vielleicht sehe ich das auch falsch kann ja sein, aber wenn ich mir angucke, was die dsps dieser welt machen, fuer welches aufgabengebiet die vDSP-bibliothek bei apple steht und wie sich dsps weiterentwickelt haben, dann glaube ich nicht, dass ich so falsch liege)

"Ein DSP im ursprünglichen Sinne kann kein "Hello World" ausführen, keine Branches, gar nix!"

ganz ohne innovation haben sich in den letzten jahren auch die dsps weiterentwickelt.

"Eine SPU kann das sehr wohl.. Und nur weil sie in Floating Point besonders gut ist heisst das noch lange nicht, dass sie keine VALUs hat für Integer-Jobs!"

habe ich das irgendwo bestritten?

"V.a. weil der Integer-Support von Altivec sogar noch wesentlich flexibler ist als der FP-Support: 16x8bit, 8x16bit und 4x32bit statt nur 4x32bit bei Float..."

da sieht man mal wie du gestrickt bist. da werden features kreiert, die gar keine sind nur um nochmal ganz besonders doll die leistung des cell zu unterstreichen - oder wuerden 16x8bit float in deinen augen sinn machen?
eben.

ihr muesst mir nicht staendig unter die nase reiben , wie leistungsstark der cell theoretisch ist. und er wird es sicher in gewissen bereichen auch praktisch sein.
aber darum gehts doch gar nicht.
ich bin der festen ueberzeugung, dass dieser chip trotzdem nicht in den desktop gehoert. vielleicht passiert irgendwann mal was, das meine meinung diesbezueglich aendert - ich bin ja pragmatiker und fuer alles offen ...

johngo

Von: Vorname | Datum: 30.08.2006 | #603
kann nicht sein ^^ du liegst sicher falsch^^

ut hat gesagt, dass...

LOL

@roman

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #604
auch an dich die frage: wenn soundtrack auf dem intelmac 1.6 mal schneller ist, heisst das dann, dass soundtrack auf intels auch auf doppelt soviel toeppen laeuft wie auf powermacs?

@wargum

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #605
"Unterschieden werden Innovationen auch nach ihrem Grad an "Neuheit". Dabei betrachtet man die Kombination aus Zweck des Gegenstandes oder Produktes und die Mittel mit denen dieser Zweck erreicht wird."

zweck : rechnen
mittel : und jetzt kommst du!

@jongo - Preise

Von: Roman | Datum: 30.08.2006 | #606
@jongo: Ich habe in der Schweiz ca. CHF 2'800 für den G3 Yosemite ausgegeben und ca. CHF 4'000 für den G4 Quicksilver. Für einen Mac Pro mit ca. 2 GB RAM und ATI 1900XT und 500GB Platte, also zeitgemäss ausgerüstet (das waren meine älteren Rechner im Verhältnis damals auch, der G4 z.B. hat eine NVidia Geforce 4 Titanium 4600), würde ich CHF 4'669 hinblättern müssen.

@Vorname: Natürlich ist Apple auf dem richtigen Weg, bei den Tower-Macs aber erst in ca. einem Jahr weit genug. ;)

pöses apple

Von: ein stänkerer | Datum: 30.08.2006 | #607
[Link]

"Wie MacBidouille berichtet, hat Apple nun einen Tag nach der Preissenkungen im amerikanischen Apple Store für die Radeon 1900 XT Grafikkarte auch in Europa die Preise gesenkt. So zahlt man jetzt für eine ATI Radeon X1900 XT 512 MB nur einen Aufpreis von 240 Euro, über 100 Euro weniger als zuvor."

war das jetzt eigentlich on oder offtopic... ?

Roman

Von: Vorname | Datum: 30.08.2006 | #608
"bei den Tower-Macs aber erst in ca. einem Jahr weit genug. ;)"

Nein schon heute. Du bekommst 4 Cores für wenig Geld mehr als vorher 2 Cores - deutlich mehr Rechenleistung. Zudem danken es dir deine Ohren und die Stromrechnung 8)

Leidensdruck

Von: Roman | Datum: 30.08.2006 | #609
@Vorname: Ich gebe zu dass der Leidensdruck einen Mac Pro zu kaufen bei mir momentan nicht so gross ist, da ich schon einen Mac Mini Core Duo habe. ;) Trotzdem finde ich vor allem das neue RAM sauteuer, und begreife immern noch nicht wieso es keinen Mac (ohne Pro) im Mini-Tower-Gehäuse mit Conroe-Dual-Core und darum möglichen billigerem RAM gibt (nur der Xeon braucht das teure RAM), plus PCI-Express.

Kai, was ist nun mit meiner Frage?

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 30.08.2006 | #610
Jetzt erklärst du uns allen noch, was wir mit einem Cell Cluster im Büro anfangen, warum IBM den Cell anders sieht als du und was das abgesehen von wenigen extrem raren Einsatzgebeten mit Macs, PCs oder beiden zu tun hat. Cell gibt es doch schon eine Weile, ich sehe aber niemanden, der damit in Rechnern DIESER KLASSE irgend etwas sinnvolles vorhat - von Sonys Daddelkistchen mal abgesehen. (Klappi, beachte die Formulierung IN RECHNERN DIESER KLASSE (Klasse = PC, Mac)).

Des weiteren möchte ich auf ein anderes Problem im Zusammenhang mit Cell hinweisen: Er ist extrem schwierig zu programmieren, daran ändert offenbar auch die Einführung von IBMs Octopiler wenig bis nichts. Rechnet man noch die Limitierungen der SPEs und deren lahme Contect Switches hinzu, was bleibt dann? Ein netter Rechner für Seti@Home, oder andere, möglichst immer gleiche Berechnungsfolgen. Noch eins: CELL ist die totale Insel, vollkommener und totaler als jede andere CPU-Insel zuvor. Falls ein Coder also ein Programm schreibt, welches die Fähigkeiten dieser Plattform ausnutzt, kann man damit auf anderen so gut wie nichts mehr anfangen.

P.S.: Es gibt ja Leute die munkeln die PS/3 sei lange fertig, es hätte nur noch kein Entwickler ein Spiel fertig bekommen... :-p

Cell is not for desktop computing

Von: Vorname | Datum: 30.08.2006 | #611
[Link]


Roman:
Diesen Mac wünsche ich mir auch. Das ist aber halt die Produktpolitik von Apple :(

@roman

Von: ein stänkerer | Datum: 30.08.2006 | #612
gibt es den conroe schon irgendwo zu kaufen?

@Knobi

Von: klapauzius | Datum: 30.08.2006 | #613
Ein Versuch einer Antwort, obwohl sinnlos:

1. Nicht IBM sieht den CELL nicht in Workstations, sondern EIN (!!) IBM-MANAGER (Achtung: MANAGER) hat in EINEM Interview selbiges nebenbei verlautbart. Dass der Mann mittlerweile öfter zitiert wurde als Goethe macht das auch nicht bedeutungsvoller.

2. Was heisst Rechner DIESER KLASSE ? DIESER leistungs-KLASSE (GFLOP-Monster). DIESER Preis-KLASSE (700 Euro für PS3) ? Was will uns der Autor damit sagen ?

3. CELL ist extrem schwierig zu programmieren. C codieren, compiler laufen lassen, fertig. Wie in dem von mir verlinkten Artikel dargestellt kommt man bereits mit Standard-Optimierungen (Compiler-Switch) in Bereiche von denen andere nur träumen können. Extrem schwierig.

4. Lahme context switches: Dieses Argument ist das einzig ernstzunehmende. Dazu nur: erstens ist das eine Frage des Betriebssystems, einfach die SPE locken bis sie fertig ist und gut iss (läuft im Moment im Linux-kernel exakt so und scheint zu funktionieren). Und wer sich Sorgen um's Multi-Tasking mit CELL macht, ja der nimmt halt 2 oder 4 oder 8 davon. Genau dafür ist der Prozessor ja ausgelegt ! Nochmal: Der CELL ist etwa so gross wie ein Fingernagel, also platzmässig kein Problem, und 40 Watt bei Voll-Last sollten auch kühlbar sein.

@roman

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #614
diesen mac wuenschen sich glaube ich sehr sehr viele ...
btw: nicht der xeon braucht diesen ram sondern der chipsatz braucht diesen. dass der ram so teuer ist, ist logisch. neuer technologie (wenn auch nur rangepflanscht) und noch nicht im massenmarkt angekommen. der wird noch massiv sinken. ausserdem sollen diese seriell nach ddr bausteine frueher oder spaeter in die chips wandern. und irgendwann gibts nur noch seriellen ram.
bei intel war mal ein nettes bild zu sehen wieviel weniger man layouten muss im gegensatz zum ddr ram.
langfristig werden sich fb-dimms durchsetzen, denke ich.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 30.08.2006 | #615
der cell verbraucht nicht bei volllast 40W sondern bei voll ausgelasteten SPEs und niedriger sonstiger belastung - was das heisst weiss ich nicht! ich wollte es blos klar stellen.

du kennst ja den artikel wo ichs her habe:
[Link]

@klapauzius

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 30.08.2006 | #616
Ein Versuch einer Antwort, obwohl sinnlos:

1. Für mich ist das offizielle Statement eines IBM Managers in diesem Fall deutlich bedeutungsschwerer als deine Meinung.

2. Desktop Rechner, Notebook Rechner und darunter

3. Haha, der war gut, köstlich. Du bist vermutlich der einzige Mensch auf der Welt, der mal eben so voll parallelisierten 'SPE-Ready' Code schreibt und dazu auch noch einen Thread-Manager, der diesen sinnvoll auf die SPEs verteilt. Gratulation, daran scheinen sich nämlich eine ganze Menge Coder in den Spieleschmieden die Zähne auszubeissen.

4. Aso, jetzt also nicht mehr nur einen Cell, sondern gleich einen ganzen Cell-Haufen welche Wortschöpfung, *schulterklopf*). Na Super...

5. Die totale Isolation auf der Cell-Insel ist meiner Ansicht nach das schwerste Argument. Das dürfte auch noch Sony erfahren, denn es wird in Zukunft wesentlich einfacher sein Spiele nur für xBox360 und PC zu schreiben, als zusätzlich für die Cell. Und wenn doch portiert, dann werden die meisten Fähigkeiten des Cell brachliegen.

@ roman

Von: johngo | Datum: 30.08.2006 | #617
Deine Betrachtung, was Du ausgegeben hast,
kann ich nicht direkt nachvollziehen.
Waren es Auslaufmodelle? Waren sie
gebraucht? Sonstige Rabatte? etc. etc.....


Ich habe die Preise für die jeweiligen
Grundkonfigurationen genommen. Das ist
der "einzige Relevante Parameter für diese
Betrachtung" ... und da kostet ein "Quad"
mit vierfachem Ram im Arbeitsspeicher,
vierfachem Ram auf der Grafikkarte und
vierfacher Harddisc trotzdem deutlich weniger.

Alles "vierfach" und doch ca. 600 Euro
günstiger. Also wenn das teurer ist, dann
weis ich wirklich nicht mehr weiter.

"Gut- und schlechtrechnen" überlass' ich
lieber dem Kai. Damit kann man alles
beweisen und gar nichts! Der Thread ist
schon voll genug von solchen Beugungen.

@ Strangers Night

Von: ghme | Datum: 30.08.2006 | #618
"Damit hat sich jede weitere Diskussion erledigt. Du hast nicht verstanden wovon hier einige u.a. ich geredet haben."

Nachdem Du bei allen anderen von mir bemängelten Punkten ja scheinbar zustimmst, gebe ich gerne zu, dass hier vielleicht ein Mißverständnis vorliegt, weil ich Deine Ausführungen nicht bis ins Detail hinterleuchten mag.

Nachdem Du ja nicht mehr mit mir diskutieren mag (was ich SEHR begrüsse) wünsche ich ansonsten viel Spaß weiterhin beim Grummeln und Miesepetern - ich habe dagegen leider nur Spaß mit der neuen Apple-Technik...

ghme:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.08.2006 | #619
"ich habe dagegen leider nur Spaß mit der neuen Apple-Technik..."

Prust! Apple-Techik! Bwahahaha!.. Ein echter Brüller, du bringst mich immer wieder zum Lachen, danke! ;-D

Roman -Midi-Tower

Von: Hrusty | Datum: 30.08.2006 | #620
"Ausserdem finde ich dass Apple einen Mac (ohne Pro) im Mini-Tower-Gehäuse mit Conroe und darum möglichen billigerem RAM sehr wohl gut verkaufen würde, denn da wären wir in den Preisregionen wie etwa beim Mini, aber mit den Vorteilen von PCI-Express-Schnittstellen und den günstigeren 3.5-Zoll-HardDisks."

Weißt Du warum es keinen geben wird, weil sie dann den mini einmotten können und den iMac bei den Produktionszahlen halbieren. Apple muss bei seinem Portfolio extrem drauf achten, bei neuen Rechnern die anderen nicht zu kanibalisieren. So etwas ist Ford bei Einführung des Ka passiert, da wurden kaum noch Fiesta verkauft. -wieder mal ein Autovergleich, der aber passt.
Evtl würde es noch gehen einen MidiTower mit ner P4 Nudel gefüllt herauszubringen, das dann für 1000 EUR und er würde gekauft udn man hätte ein KO Kriterium, weil der P4 nun wirklich das letzte ist.

@ Kai

Von: ghme | Datum: 30.08.2006 | #621
"Prust! Apple-Techik! Bwahahaha!.. Ein echter Brüller, du bringst mich immer wieder zum Lachen, danke! ;-D"

Das ist meine Bestimmung.

Btw. ist das traurig, dass ich Deine Geek-Auffassung von Technik nicht teilen kann. Leider habe ich nicht so viel Zeit mich in Theorien zu wälzen und befasse mich daher lieber in echt (für Dich: das bedeutet, dass man die Geräte, über die man urteilt auch mal wirklich in die Finger nimmt) mit den neuen Apple-Geräten (hoffentlich liegt Dir diese Terminologie besser, denn ich will ja nur eines: Dir gefallen...)

Was ein Spaß!

ghme

Von: Strangers Night | Datum: 30.08.2006 | #622
Ich schreibe:

"....könnte man sagen, dass es für viele Apple User verlorene Zeit war. Denn es gibt viele, vielleicht die Mehrheit, die mit den G5 und deren Weiterentwicklungen (wenn Apple sie in Auftrag gegeben hätte) zufrieden waren/sind. Es also für sie keines Rundumschlages bedurft hätte."

Du machst daraus:

"Es also für sie keines Rundumschlages bedurft hätte."
Mutmaßung Deinerseits. Aber die PPC-Fraktion meint ja mehr zu wissen, als die kleine Klitsche Apple. Fiktion.

Also entweder mal wieder nichts verstanden, oder absichtlich aus dem Zusammenhang gerissen.

--------------------------------------------------------------------------

"Den Vorlauf von mindestens einem halben Jahr, also dann insgesamter Zeitrahmen seit Anfang 2005 eingeschlossen, könnte man sagen, dass es für viele Apple User verlorene Zeit war."
Wenn man nur die nächsten fünf Minuten überschauen kann: ja, Du hast recht. Wenn man auch nur minimal weiter sehen kann: Wir haben eine neue Platform, die noch darauf wartet komplett nativ unterstützt zu werden. Da passiert noch so viel, dass Du gar nicht mehr mit Verzweiflungs-Bashen nachkommen wirst. Aber auch im Kern ist Deinen Aussage zweifelhaft: s.o. - es sei denn Du meinst Apple-User, die sich -aus nicht nachvollziehbaren Gründen- den neuen Macs verwehren - dann passt Deinen Aussage perfekt.

btw. was soll denn noch groß passieren. Es werden UB von bereits bestehenden Programmen erstellt bzw. kompiliert und dann? Wird dann Windows mit jedem Mac ausgeliefert.....

So isses mit Kai, blöde Kommentare, sonst nichts

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 30.08.2006 | #623
Wenn es zur Sache geht kommt gar nichts vom Haustroll.

- keine Erklärung was ein Cell nun genau in einem Mac tun soll (außer sinnlos Strom verbrauchen)

- keine Erklärung warum Softwarehersteller allein für ein Nischen-Nischenprodukt Cell-Mac (oder PC) ihre Video- und Audiobearbeitung mehr oder weniger komplett umschreiben sollten (bis sie damit fertig sind, gibt es 8-Core x86)

- keine Erklärung welchen betriebswirtschaftlichen Sinn das machen würde (speziell wenn man sich ansieht wie schnell bereits Quad-Core CPUs kommen werden und wie einfach im Verhältnis zur Cell-Neuprogrammierung sich die bestehende Codebasis darauf skalieren lässt)

- keine Erklärung warum ein verantwortlicher IBM Manager die Aufgaben des Cell eben NICHT als CPU in einem PC sieht und IBM diesen Prozessor nicht als solches anbietet

- keine Antwort zur extrem schwierigen Programmierung und dazu warum bisher noch kein Mensch an einer PS/3 spielen durfte (auch auf der Games Convention gab es nur Konservenkost!)

Ach ja: Besser trockenen Fusses Spaß an einem leisen Mac Pro mit x86 Technik, als knöcheltief in der ausgelaufenen Kühlflüssigkeit des Quad G5, BWAAAAHAHAHA!

KnoblauchTraubeNuss

Von: lowsurfer | Datum: 30.08.2006 | #624
Danke für die Fragen, aber die eine Antwort ist auch dir klar: Es interessiert nicht. Kai geht es nicht um reale Szenarien, ihm geht es um theoretische Überlegenheit. Dass man mit dem Papier rumwedeln kann, wie viel besser doch die eigene Hardware wäre.

Dass man mit einem Cell in einem Computer nichts anfangen kann (ausser johngo, der Atomphysiker werden muss, toi toi toi), ist völlig irrelevant.

Knoblauch Taube Nuss:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.08.2006 | #625
Junge, alles, was du als vermeintlich neu präsentiert wurde schon zigtausendmal hier durchgekaut!

Vergib mir, wenn ich für die Zuspätkommer nicht den Film nochmal von vorne starte..

Hier ist eigentlich alles wichtige schon gesagt worden..

Kai, dein Link beantwortet keine einzige der Fragen

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 30.08.2006 | #626
War auch nicht anders zu erwarten.

Egal, bald ist D-Day. Dann werden wir alle ENDLICH erleben was das Teil in der PS/3 leistet (oder nicht) und was die versammelte Programmierelite damit anstellen kann. Sollte das nicht ERHEBLICH besser sein als das was die xBox360 bringt und mit einer Menge AAA-Titel daherkommen, dürfte das Gerät bei dem Preis nur in Japan verkäuflich sein.

Wir werden in wenigen Monaten hoffentlich ENDLICH auch sehen was die PA Semi Vaporware so drauf hat.

Wird interessant. Sony wünsche ich jedenfalls viel Glück, denn sollte die PS/3 (und damit automatisch auch Blu-Ray!!!) floppen, könnte sich das für Sony zu einem sehr großen Problem auswachsen.

Kai verstehst nicht...

Von: lowsurfer | Datum: 30.08.2006 | #627
"Intel ist gerade gut auf die Fresse geflogen sowohl mit dem P4..."

Der P4 war seiner Konkurrenz vorraus. Jetzt hat er ausgedient und es wird einen andere Technik, Core und Core 2, eingesetzt, die wieder der Konkurrenz davonläuft.

Intel fliegt nicht auf die Fresse, Kai, Intel entwickelt Prozessoren, die zu ihrer Zeit schneller, überhaupt verfügbar und billig, also die besseren CPUs sind.

Deswegen kann die Cell auf dem Papier sein was sie will, in der Realität sind diese CPUs nicht erfolgreich, wie denn auch, zweifelt selbst IBM an Sinn der Cell für Computer:

David Turek, Vice President Deep Computing bei IBM im Interwiew

"Ich denke – auch wenn noch eine Menge Fragen offen sind – die beste Art über den Cell-Prozessor nachzudenken, ist in Kombination mit anderen Technologien. Mehr als eine Art Beschleuniger, als ein eigenes System. Auf diese Weise passt der Cell in unser Portfolio – nicht als eigenständiges Element, sondern als eine Art Beschleuniger."

"Aber die Frage ist tatsächlich: Was machen wir mit dem Cell-Prozessor? Ich will die Frage indirekt beantworten. Wir haben eine Partnerschaft mit Clearspeed, die einen Art speziellen Coprozessor auf einer PCI-Karte anbieten. Damit das wirklich einen Vorteil bringt, muss man sich allerdings wieder die Programmierung ansehen."

nicht nur G5, alle ppcs werden von Apple ausgebremst

Von: bash-2.0 | Datum: 30.08.2006 | #628
kai wrote:
> Mit anderen Worten: Eine Maschine, die heute noch im Applestore für satte 3300 Euro erhältlich ist,
> wird jetzt schon nicht mehr richtig unterstützt.

Alle ppcs sind von Apple schon jetzt mit dem OS 9/Classic-Sticker:
„It's dead, kai“ versehen.
Schon mal am Kopf gekratzt, warum die Intel-Updates für OS X so unglaublich viel größer sind als die ppc-downloads?
Ein kurzer Blick auf die opensource Darwinquellen zeigt beim OS 10.4.7
[Link]
[Link]
mehr als 100 Pakete, die auf dem Intel-OS X aktueller als auf ppc gehalten werden.
Dazu dann die closed-source (Aqua-Kaqua-)Software. Z.B. Grafiktreiber, IO, afp, Airport, Powermanagemant etc. pp.
Alles in neueren Builds von neueren Compilern erstellt.
Als 2006-UB-new-version auf Intel-„Macs” als 2005-ppc-old-version auf PowerMacs.
Super.
Nutzer, die sich ein Universal-System auch auf ppcs bauen,
werden mit jedem Software-Update von Apple gekniffen (reclone,reclone).
Bis Leopard is noch lang.
Und was soll das?
siehe Artikel-subject.(which could be more inclusive)

lowsurfer

Von: wargum | Datum: 30.08.2006 | #629
»Der P4 war seiner Konkurrenz vorraus.«

Hmm, ich muss mich jetzt entscheiden. Mache ich bei dir ein Häkchen im Kästchen "Hat NULL AHNUNG" oder "Ist ein Troll". Ach, ich kreuze einfach beides an. *ankreuz* *ankreuz*

PS: ROOOOFFFLLLLLL!!!!!!!!!!!

lowsurfer *plonk*

Von: macbiber | Datum: 30.08.2006 | #630
"Der P4 war seiner Konkurrenz vorraus. Jetzt hat er ausgedient und es wird einen andere Technik, Core und Core 2, eingesetzt, die wieder der Konkurrenz davonläuft."
**kopfschüttel**
Ein unglaubicher Blödsinn!

Selbst Windows-Usern kannst Du so was nicht erzählen. :-)

Da verliert Intel trotz des Monopols und M$-Hilfe Jahr für Jahr Marktanteile und selbst die Börse hatte das inzwischen begriffen....

Und DU erzählst hier was von "wieder davonlaufen" **prust**

Im Gegenteil - Intel hat gerade noch mal die Kurve gekriegt und den Anschluß geschafft - das kann nächstes Jahr schon wieder anders aussehen.

@ Vorname @johngo @core icke @stänkerer @.....

Von: Roman | Datum: 31.08.2006 | #631
@johngo: Nein, waren keine Auslaufmodelle. Soll ich die Rechnungen suchen gehen? Allerdings ist in CH die MwSt viel kleiner. Insofern hast Du recht: Der Mac Pro ist relativ günstig zum G5. Aber das RAM IST teuer, das wird sich aber in ca. 1 Jahr normalisiert haben.

@core icke: Weiss nicht, von Soundtrack hab ich nichts geschrieben. Habe nur den 1.8er-Vergleich von Logic erwähnt bzw. Apple behauptet das. Natürlich sollten diese Zahlen mit Vorsicht genossen werden, da Marketing.

@stänkerer: Nö, nicht so offtopic, die Erwähnung der Preissenkung der ATI 1900 passt zum Thema.

Den Conroe gibts demnächst oder gibts schon zu kaufen, und damit wären wir bei:

@Core Icke: Du hast recht, es ist der spezielle Chipsatz für den Xeon, der das teurere RAM braucht, insofern bedingt der Xeon indirekt dieses RAM, ich war da etwas ungenau.

@Hrusty: Wegen Kannibalisierung: Irgendwie kann jedes Gerät ein anderes kannibalisieren. Wenn ich nun nicht einen Mac Mini Core Duo gekauft hätte, wäre es vielleicht ein iMac oder Mac PRo gewesen etc. Und der zukünftige Mac Pro mit 8 Cores kannibalisiert schon jetzt (bei mir) den jetzigen Mac Pro mit 4 Cores. Irgendwie ist das alles relativ. Mag sein das ein Mac (ohne Pro) mit Conroe den Mac Mini oder iMac etwas anknabbern würde, ich denke unter dem Strich würde Apple aber doch mehr Macs verkaufen, denn viele Leute wünschen sich einen günstigen Mac mit 3.5"-Platten und PCI-Express, bei denen es auch 2 Cores machen würden (für Desktop Publishing, Games, sogar für privates Video-Editing ausreichend, etc.), aber eben in Preisregionen eines Mac Mini, das wäre ein gutes unschlagbares Teil.
Der Mac Mini würde nicht aussterben: Wer lautlos und klein will, weil als Wohnzimmer-Multimedia-PC gedacht, nimmt den Mini. Wer ausbauen und gamen will, dafür nicht (ganz) lautlos und grösser, nimmt den Tower Mac. Zum arbeiten würden beide Modelle gehen. Apple sollte da nicht so ängstlich sein und den Schritt zum Mac (ohne Pro) wagen, die Kiste wäre trotz Besitz eines Mac Mini sofort bei mir zuhause.. ;)

zzZzz

Von: lowsurfer | Datum: 31.08.2006 | #632
"Im Gegenteil - Intel hat gerade noch mal die Kurve gekriegt und den Anschluß geschafft"

Intel hat nicht nur den Anschluss geschafft, sie sind in Führung gegangen.

Intel hat mit dem Pentium (4) lange Zeit dominiert, bis andere Prozessoren eingesetzt wurden, weil alte an die Grenzen gestossen sind. Das hat nichts mit auf die Fresse fallen zu tun (Es geht ja bei einigen nicht ohne Gossensprache).

Du scheinst dir nicht bewusst zu sein, wie gross Intel ist. Intel fährt mehrgleisig und es war nie zweifelhaft, dass Intel wieder die Führungsrolle einnimmt nachdem sie gerademal ein Jahre lang hintendran waren.


"Selbst Windows-Usern kannst Du so was nicht erzählen. :-)"

Klar kann ich das. Die hatten schon die Power, als Mac User den G5 noch für ein Auto hielten. Selbst der G5 war unterlegen. Erst mit dem Quad G5 konnte Apple knapp Platz zwei belegen, vor den alten Xeons, die seit Jahren PC Usern ganz andere Leistungsklassen ermöglicht hatten, vor dem Quad waren aber immer noch PCs, die AMDs.


"das kann nächstes Jahr schon wieder anders aussehen."

Gut möglich. Dann könnte AMD vorne liegen. Abers übernächste Jahr könnte dann wieder für Intel ausgehen. Nur die PPCs sind dann immer noch seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr die schnellsten. Anfang der 90ern waren sie das letzten mal den x86 überlegen. Dämmerts langsam?

Realitätsabgleich

Von: johngo | Datum: 31.08.2006 | #633
> ... Das wird problematisch für Apple,
wenn die dieses Jahr noch alles
auf Intel umstellen wollen. ... <

Das schrieb Experte Kai hier noch vor
kurzer Zeit und jetzt fängt es hier auch
wieder mit dem Mythos an, das die P4s
schlecht gewesen (im Sinne von keine
Leistung) wären. Das waren sie nicht.
Warum nur jagt hier immer eine Falsch-
aussage die andere? Ist der Hass auf
Intel so groß?

Zum P4:
Sie haben mehr Strom verbraucht und
wenn die Lüfter schlecht waren, dann
waren sie laut. Das ist alles. Sie waren
aber schnell, verfügbar und preiswert.

Ich kenne die aktuellen Gesamt-
Verkaufszahlen der P4s nicht, bin aber
ziemlich überzeugt, das sie keineswegs
ein Misserfolg waren.

Und Intel als Ganzes war noch weniger
erfolglos, sondern erfolgreich. Die Zahlen
belegen das. Um eine Dominanz von AMD
in Aussicht zu stellen, musste man schon mit
Zahlen aus eng begrenzten Märkten
(wie dem Privat-Sale in den USA zu einem
Zeitpunkt, wo Intel schon die Abkehr
von den P4s proklamierte) daherkommen.

Alles in allem dominiert Intel problemlos
den Markt und steht Heute gefestigter,
denn je. Die Centrinos sind doch schon
lange das Maas der Dinge im boomenden
Laptop-Markt und die neuen Cores
setzen nur diese Tradition vernünftig fort.

Ich stimme lowsurfer zu, der den G5
dahin stutzt, wo er hingehört. Ohne
Quad hätte der letzte G5 nie in der
vorderen Reihe - mit den anderen Duals -
mitgespielt.

lowsurfer

Von: wargum | Datum: 31.08.2006 | #634
»Erst mit dem Quad G5 konnte Apple knapp Platz zwei belegen«

Der war dann aber auch um vergleichbare Größemordnungen günstiger als x86-Quad-Workstations wie heute der Mac Pro auch.

»Gut möglich. Dann könnte AMD vorne liegen. Abers übernächste Jahr könnte dann wieder für Intel ausgehen. Nur die PPCs sind dann immer noch seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr die schnellsten.«

Aber nur, wenn du sämtliche Ankündigungen von IBM und PA Semi als FUD abtust. Blöderweise _hat_ IBM aber einen POWER6 mit über 5 GHz angekündigt und der 65nm-Prozess könnte sogar bei den alten PPC970ern einiges bringen. Klar ist der POWER6 ein Serverprozessor, aber wenn man den PPC970 vom POWER4 ableiten kann, wird man wohl auch was vom POWER6 ableiten können, mit noch mehr GHz als in den traditionell niedrig getakteten High-End-Server-CPUs. PA Semi hätte die perfekte Notebook-CPU gehabt.

Wenn man das alles berücksichtigt, muss man zu dem Schluss kommen, dass der Switch zu Intel langfristig (und das war ja das Argument von Steve) überhaupt nix bringt, also in Sachen Performance (per Watt). His Steveness war halt der Meinung, dass man für einen größeren Marktanteil unbedingt Windows auf den Macs haben muss. Ich will das gar nicht in abrede stellen, ob das so ist, kann man momentan nur vermuten (die nächsten Quartalsergebnisse werden es zeigen). In meinem Bekanntenkreis sind wegen Boot Camp schon zwei Leute geswitcht, könnte also aufgehen die Rechnung.

Wenn ich aber dann aus Steves Mund so einen Müll wie 70 zu 15 Performance per Watt für Intel zum PowerPC oder "We want to make the best products for our costumers looking forward. And we don't know how to built them with the future PowerPC roadmap" höre, wird mir einfach nur schlecht!!

senf

Von: core icke | Datum: 31.08.2006 | #635
@roman:

es war ja nur eine allgemeine frage: wenn apple nur durch tricksen bei logic 1.8x soviel leistung rausbekommt, bekommen sie bei soundtrack auch nur durch tricksen die 1.6x steigerung hin?
und wenn ja wrum regt sich darueber keiner auf.

@wargum:

wer hat denn bei ibm was angekuendigt? ein manager? ich hoffe nicht der gleiche, der hier schon ein paar mal zitiert wurde ...

GUTEN MORGEN

Von: The | Datum: 31.08.2006 | #636
Core Icke
<wer hat denn bei ibm was angekuendigt? ein manager? ich hoffe nicht der gleiche, der hier schon ein paar mal zitiert wurde ...>

Der war gut! ;-)


Macbiber
<Selbst Windows-Usern kannst Du so was nicht erzählen. :-)>
Die Northwood P4s waren damals richtig gute CPUs. AMD hatte z.B. dem Northwood C nichts entgegenzusetzten und musste daher extrem mit den Athlon-Preisen in den Keller, ähnlich der jetzigen Situation.


Klapauzius:
Eigentlich alle Leute die mir bekannt sind und etwas auf dem Kasten haben bzgl. Programmieren, sind der Meinung, dass der Cell in Desktop-Computern nichts taugt! Den glaube ich deulich mehr, als hier so Knallerbsen, wie UT, Kai oder Du, die offenbar keinen wirklichen Plan haben und ihr Wissen eher theoret. Natur ist, welches durch pures Anlesen zustande kam.
Kann natürlich auch sein, dass meine "Experten-Freunde" falsch liegen, da sie sich evtl. mit dem Thema Cell nicht zu genüge beschäftigt haben. Glaube ich aber weniger!


The, der sich immer gut amüsiert über Pseudoexperten wie Ut & Co!

wargum

Von: lowsurfer | Datum: 31.08.2006 | #637
"Blöderweise _hat_ IBM aber einen POWER6 mit über 5 GHz angekündigt"

Die Core 2 kann man problemlos! auf 5 ghz takten. Intel ist doch schon da wo ihr IBM nötigt ninzuwollen.


"PA Semi hätte die perfekte Notebook-CPU gehabt."

PA Semi hat gar nichts. Daher können sie auch gar nichts gehabt haben. PA Semi plant etwas zu haben. Zu diesem Zeitpunkt ist Intel aber auch so weit, wie PA Semi es sein will.


"Wenn man das alles berücksichtigt, muss man zu dem Schluss kommen, dass der Switch zu Intel langfristig (und das war ja das Argument von Steve) überhaupt nix bringt, also in Sachen Performance (per Watt)."

Ja, wenn man Theorien berücksichtigt muss man zu den Schluss kommen. Nur kann Apple keine Theorien verbauen. Fakt ist dagegen, dass die neuen Macs jetzt schon sehr viel mehr Performance und geringere Leistungsaufnahmen haben, zudem überhaupt verfügbar sind.


"Wenn ich aber dann aus Steves Mund so einen Müll wie 70 zu 15 Performance per Watt für Intel zum PowerPC oder "We want to make the best products for our costumers looking forward."

Wir sind doch schon bei 45:15 und die eigentlichen PpW Prozessoren kommen doch erst dieser Tage. Bisher waren die neuen Intel Macs die sehr viel besseren Produkte.


"Aber nur, wenn du sämtliche Ankündigungen von IBM und PA Semi als FUD abtust."

Da siehst du den Unterschied. Ich rede von realen Produkten, du von Ankündigungen. Die angeblich überlegenen PPCs sind heute in Wirklichkeit unterlegen. Und wenn ich mir dann noch Intels Ankündigungen so anschaue interessiert mich IBM irgendwie gar nicht mehr.

Ohje

Von: lowsurfer | Datum: 31.08.2006 | #638
Wisst ihr welche Benchmarks wir für die nächsten 23 Jahre um die Ohren geschlagen bekommen?

[Link] Testen den kleinen Mac Pro (in einem reinen Benchmarkprogramm) und meinen dann, dass der AMD aber schneller wäre.

lowsurfer

Von: The | Datum: 31.08.2006 | #639
Auf der von dir verlinkten Seite (PPCNUX) war ich noch nicht oft aber was ich dort bisher so gelesen habe, sollten die Betreiber über eine Namensänderung nachdenken, wie z.B. Intelbashing.de oder Nullplan.de.

The, der manchmal nicht weiss, ob er weinen oder lachen soll, wenn er mal bei ppcnux vorbeisurft.

Besonders schön find ich...

Von: lowsurfer | Datum: 31.08.2006 | #640
...dass sie die ihnen fehlenden Werte einfach hochrechnen. Das kenn ich doch von irgendwoher.

wegen ppcnux

Von: core icke | Datum: 31.08.2006 | #641
ppcnux verzeihe ich intelbashing, bei denen steht ppc ja im namen. bei macguardians nicht.
ausserdem sind die jungs differenzierter, als der ein oder andere hier - trotz ausrutscher.
benutzerplutzer sollte man nicht ernst nehmen - ich vermute ja (nachdem ich erst kai unter verdacht hatte), dass benutzerplutzer sich hier klapauzius nennt. zumindest hat ein posting, was an mich gerichtet war mal darauf hingewiesen.

und bitte beschwert euch niemals ueber 3GHz! dann kommt der karl und sagt nur zwei worte: ibm und antitrust! kein mensch weiss was er damit meint. aber er geniesst seine kleinen geheimnisse und lueftet sie auch nicht, wenn man mal nachfragt.

wenn man ueber ppc was erfahren will, dann ist die seite schon in ordnung. die jungs graben ziemlich tief und ueberall. allerdings neigen sie dazu den entwicklungsstatus etwas arg zu ueberschaetzen (nicht immer, aber manchmal). da wird aus einem geruecht schnell mal ein prototyp und aus einer praesentation fertiges silizium.

und der ru"diger von dem die benchmarks stammen (ich glaube der postet manchmal hier), der hat auch mal in die waagschale geworfen, dass das kuehlungsproblem bei den virtuellen powerbook G5 vielleicht an der hohen energiedichte der G5 gelegen haben koennte (G5: kleinere chipflaeche + gleiche verlustleistung = hoehere energiedichte).
natuerlich nur mutmassung, waere aber eine plausible erklaerung (fuer mich zumindest).

@wargum

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 31.08.2006 | #642
Ich finde es nicht gut, ausschließlich mit Luftnummern hantieren.

Weder den PA Semi, noch den Power6 gibt es. Es ist auch nicht eben so, dass man einmal in die Hände klatscht und man hat einen Desktop-Power6 - das benötigt immer noch einiges an Arbeit. Das Teil muss dann auch noch zu wesentlich günstigeren Konditionen produzierbar sein als der Serverprozessor.

Von PA Semi habe ich bisher nichts physisches gesehen, nur Marketinggefasel und dass sie die Finanzen Aufstockung mussten. Erst kündigt man einen tollen Prozessor an, den hat noch keiner gesehen, und dann kündigt man einen noch tolleren Prozessor an, den hat auch noch keiner gesehen. Verschoben wurde auch schon und irgendwie hab ich erhebliche Zweifel, ob wir im Herbst wirklich ein Muster sehen werden.

In der Zwischenzeit arbeiten viele Mac User schon lange mit Intel Macs und die sind nicht schlecht, das müssen auch Kritiker des Switches zugeben. In den nächsten Monaten könnten alle Rechner mit Core 2 Duo ausgestattet werden, dazu noch ein 64-Bit Leopard - was will man mehr.

Qualitative Probleme gab es in dieser Form ebenso in der PPC-Zeit und vorher. Die Intel iMacs und Mac minis sind tadellose Geräte, IMHO die besten die Apple seit vielen Jahren herstellt - DAS wird hier permanent unterschlagen. Der Mac Pro scheint auch ein rock-solid Teil zu sein, man liest so gut wie gar nichts von irgend welchen Problemen. Auch wenn manche Probleme erst nach Jahren kommen, der Mac Pro startet qualitativ sehr gut. Klar, bei den ersten Notebooks gab es Probleme, aber wie gesagt, das ist nichts Neues und hat wenig bis nichts mit dem Switch zu tun.

Wenn ich einen Render-Kumpel vor einen Quad G5 mit Cinema 4D setzte und anschließend vor das Nachfolgemodell Mac Pro 3.0 mit Cinema 4D, er bemerkt keinen Unterschied. Nur beim Rendern: der Mac Pro rendert dein ganzes Stück schneller und bleibt leise. Keine Welten, aber ein Fortschritt.

Für mich werden hier Probleme kreiert, die es "draussen" nicht gibt. Ich arbeite in einem Mac Umfeld, von den Pros hat niemand die Probleme mit dem Switch, die manchen hier propagieren. Einige switchen gerade auf Mac Pros, viele haben sich schon früh ein MBP oder jetzt ein MB zugelegt. Wer unbedingt native Speed Creative Suite braucht, wartet und arbeitet auf seinem aktuellen Equipment (hat sich mit dem Mac Pro aber auch geändert, Rosetta Speed auf der Kiste reicht Vielen als Übergang). Das ist überhaupt der einzige wunde Punkt: Adobes Langsamkeit. Und ja, das Problem sehen die Anwender weniger bei Apple, als beim unbeweglichen Elefanten Adobe. Office vermisst in meinem Umfeld übrigens niemand als UB, fragt auch niemand danach ob/wann das kommt.

Adobe

Von: lowsurfer | Datum: 31.08.2006 | #643
"Adobes Langsamkeit."

Ich glaube eher, Adobe ist nicht langsam. Sie denken sich eher, warum sie eine 32Bit UB Version bringen sollen, wenn eine native Version in einem Jahr oder später auch gekauft wird. Adobe wird kaum noch Energie in die PPCs stecken wollen.

@bash

Von: klapauzius | Datum: 31.08.2006 | #644
Danke für die Links, hatte ich mir schon gedacht. Nachdem die Auto-Vektorisierung im gcc auf PPC nochmal richtig Dampf gemacht hat darf die natürlich nicht in die Apple-Compiler. Soviel zu den tollen Benchmarks. Lalala lass Dich nicht....

Andererseits schiessen Sie sich damit natürlich in's eigene Knie. Wichtige security-Updates werden sie auch für PPC noch bringen müssen, und dann heisst das einen absichtlich veralteten PPC-Stand, einen x86_32 und einen x86_64 Stand pflegen. Bei der bisher schon vorbildlichen LOL Versionsverwaltung von Apple (ich sage nur zurückgezogene Updates) eine tolle Idee.

Super, Apple.

P.S., nochmal an bash

Von: klapauzius | Datum: 31.08.2006 | #645
Man muss sich auch mal vorstellen, was das für die Entwickler heisst: dreimal entwickeln/debuggen, das ganze build-Gedöns ist mit sowas ja nur noch krank.

Kein Wunder dauert das noch mit Adobe.

Klapauzius

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #646
"einen x86_32 und einen x86_64 Stand pflegen"

Apelle wird zudem ein 32Bit PPC und zukünftiges 64Bit PPC pflegen (müssen)!

Klap

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #647
"Man muss sich auch mal vorstellen, was das für die Entwickler heisst: dreimal entwickeln/debuggen, das ganze build-Gedöns ist mit sowas ja nur noch krank."


du meinst wohl viermal

Der PPC ist für Apple ein totes Pferd

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 31.08.2006 | #648
Darin investieren die nur noch das, was unbedingt nötig ist, keinen Cent mehr.

Die G5 Rechner laufen nach wie vor, niemand nimmt ihnen etwas weg, kein Grund sich zu beschweren. Weiterentwicklungen bleiben der neuen Gerätegeneration vorbehalten. Bei einem so schnellen Produktcyclus wie in der Computerbranche ist alles andere wirtschaftlich kaum vertretbar. Abgesehen von einigen PPC-Fanboys hat damit auch niemand irgend ein Problem.

@Knobi

Von: klapauzius | Datum: 31.08.2006 | #649
Knobi, Du hast ja nun von Software-Entwicklung nicht so die AHnung, ist ja auch okay.

Aber selbst Du solltest verstehen, was es für einen Software-Hersteller wie Adobe bedeutet, Apple's Sperenzchen mitzumachen und ihre Software deshalb auf drei-1/2 verschiedenen OS X-Ständen parallel entwickeln und pflegen zu müssen, das ganze nach aussen hin halbwegs konsistent zu halten und das alles nur weil Herr Jobs eben mal beschlossen hat, dass er die Millionen verkaufter PPC, die noch auf Jahre die Mehrheit der installierten Basis darstellen werden nicht mehr mag. Das muss man sich mal vorstellen. Das macht kein Mensch lange mit, lohnt sich gar nicht.

P.S.:

Von: klapauzius | Datum: 31.08.2006 | #650
Wenn man sich dann noch überlegt, dass z.B. der neue Photoshop zusätzlich zu 10.5 auch noch auf 10.4 und 10.3 halbwegs vernünftig laufen sollte und das ganze ab 10.4 mit Intel und PPC auseinanderläuft, dann wird einem schwarz vor Augen.

Viel Spass noch mit Apple.

Ich hab mal die dicksten Hämmer

Von: klapauzius | Datum: 31.08.2006 | #651
versionsmässig rausgesucht:

IOKit-User (Treiber-Framework), PPC: 277.8 x86: 297.0.2 (!!)

libc (System-library): PPC: 391.2.6, x86:391.4.3

Security: PPC 27566, x86 27569

usw.

Wer dafür noch entwickeln will, dem wünsche ich viel Spass dabei.

Klappi

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 31.08.2006 | #652
Adobe migriert die Mac Codebasis auf Xcode. Sie sind, hoffentlich, clever genung, bei dieser Gelegenheit auch 64 Bit zu berücksichtigen.

Ich denke nicht, dass sie danach erhebliche Schwierigkeiten haben werden, die Kompatibilität 10.3-10.5 sicherzustellen. Auch nicht ein 32 und eine 64 Bit Version zu generieren - sollte tatsächlich per Knopfdruck möglich sein.

64-Bit wäre im übrigen auch ohne Intel gekommen, nur hätte Adobe so wohl nie nach Xcode gewechselt - so what?

Aber vielleicht erklärst du uns, wo das Problem liegt.

naja

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #653
"versionsmässig rausgesucht:

IOKit-User (Treiber-Framework), PPC: 277.8 x86: 297.0.2 (!!)

libc (System-library): PPC: 391.2.6, x86:391.4.3

Security: PPC 27566, x86 27569"


wo steht, dass die ppc versionsnummer der x86-versionsnummer entspricht? das ist nur eine vermung

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 31.08.2006 | #654
apples gcc generiert besseren ppc code als der 'normal' gcc. der ruediger hat das auf ppcnux in eine extra tabelle gepackt.

ooops - ich hatte (mal wieder) recht

Von: core icke | Datum: 31.08.2006 | #655
amd gings bei der uebernahme ja nur um die tollen gpus und ueberhaupt nicht um die chipsaetze - sowas braucht man ja nicht, sowas haetten sie ja alleine hinbekommen!
(zusammenfassung der meinung eines oberflamers)

[Link]

und ich sags nochmal: einem prozessorbauer wird zugebilligt chipsatzknowhow (mit)einzukaufen - einem systemhersteller, dessen kernkompetenz bei der integration von hard- und software (sprich betriebssystem) liegt, will man aber weiterhin eine eigene chipsatzentwicklung zumuten und sieht darin auch noch den heiligen gral der technologiefuehrerschaft.

der weg zu intel war auch eine entscheidung gegen eigene chipentwicklung, weil man eingesehen hat, dass man dort sowieso keine eigenen akzente mehr setzen kann.

und ja es ist wieder ein pflasterstein auf dem weg zur monopolisierung. und nein ich begruesse das nicht. und ja ich kann apples entscheidung trotzdem verstehen.

Ach icke

Von: klapauzius | Datum: 31.08.2006 | #656
Für PPC/G5 gibbet von Broadcom Standard Chipsätze.

Dank hypertransport in der northbridge könnte man/Apple auch stinknormale x86-Chipsätze (Southbridges) verwenden.

Da haste dich vergallopiert.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 31.08.2006 | #657
du bist echt ein schnarchsack.

wo ist der broadcomchipsatz fuer cell?
wo ist der broadcomchipsatz fuer pasemi?
wo ist der broadcomchipsatz fuer 7448?

und ueberhaupt: wenn apple fuer intelprozessoren keine eigenen chipsaetze baut dann ist das blasphemie und man wird zum kstenschieber, wenn apple bei ppc auf die eigene chipsatzentwicklung verzichtet haette, dann waere alles ok.

eure argumentation ist widersinnig und krank.

ausserdem war mein kommentar nur eine reaktion darauf, dass mir hier vorgeworfen wurde (als ich meinte amd hat vor allem auch das chipsatz know how im blick) ich sei ein spinner.

und den wichtigsten abschnitt in meinem letzten kommentar hast du mal wieder ueberlesen. auch typisch.

"und ich sags nochmal: einem prozessorbauer wird zugebilligt chipsatzknowhow (mit)einzukaufen - einem systemhersteller, dessen kernkompetenz bei der integration von hard- und software (sprich betriebssystem) liegt, will man aber weiterhin eine eigene chipsatzentwicklung zumuten und sieht darin auch noch den heiligen gral der technologiefuehrerschaft."

das ist die zusammenfassung eurer argumentation. nochmal:
wenn amd sich alleine nicht in der lage sah ordentliche, zeitgemaesse (mobil)chipsaetze zu fabrizieren, wie soll es dann apple schaffen?

danke fuer das geduldige beantworten meiner fragen im voraus.

Mensch icke

Von: klapauzius | Datum: 31.08.2006 | #658
nu ma langsam.

Mir ist egal, ob Apple eigene Chipsätze entwickelt oder nicht. Apple hat auch nie eine Grafikkarten entwickelt, so what. Es ist aber ein Unterschied, ob man Standard-Komponenten einkauft und ggf. flexibel bzgl. der Lieferanten bleibt oder ob man sich auf Teufel komm raus zu 100% nun ausgerechnet an Intel bindet.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 31.08.2006 | #659
harr harr

apple hat sich momentan freiwillig gebunden (sie werden schon was davon haben ist mir klar), aber auf dem x86er markt koennten sie wenigstens andere chipsaetze nehmen, wenn sie wollten.

da komme ich dann zu der frage: welchen chipsatz kann man den anstelle des broadcom chipsatzes nehmen?

und wo gibts denn ordentliche chipsaetze fuer den rest der netten ppc familie?

und es ist mir egal ob dir apples chipsaetze egal sind - solange ich hier vollgekackt werde, weil ich realitaetsnah sachen kommentiere, die dem einen oder anderen nicht in den kram passen und sich im nachhinein als richtig herausstellen, solange kommentiere ich hier.

AMD

Von: Strangers Night | Datum: 31.08.2006 | #660
wer weiß, vielleicht hat der cholerische Jobs es sich in 2-3 Jahren auch mit Intel versaut. Da will Intel auf einmal nicht mehr die 70% Rabattierung zum Listenpreis beibehalten, weil denen Dell oder andere aufs Dach steigen udn schon kommt AMD ins Spiel. AMD entwickelt derzeit einen Mobilprozessor, vermutlich vom Konzept her wie die Cores. Sprich Mobiles werden entwickelt und dann daraus Desktops abgeleitet. Bis dahin hat AMD auch Chispatzentwicklungen in der Pipeline. Evtl bietet der Chipsatz der CPU schon Rechenleistung an, wer weiß.
Da die angebotene CPU Leistung in Relation zur Zeit Wellenförmig verläuft (ist schwer darzsuetellen/auszudrücken) und Intel gerade einen Gipfel hat mit absolut neuen Prozessoren und AMD sich so langsam aber sicher in der Abwärtsbewegung mit ihren 3 JAhre altem Athlon64 Konzept befindet ist es dennoch möglich bzw. wahrscheinlich, dass AMD in 2007/2008 richtig auftrumpft. Bis dahin ist aber noch Zeit, in der auch der Cell2 erschienen sein wird. Man darf das alles nicht statisch/punktuell betrachten, was hier aber der einfachheit halber häufig getan wird.

sn

Von: core icke | Datum: 31.08.2006 | #661
es bringt aber auch nix reale kaufbare prozessoren mit papiertigern zu vergleichen. (auch wenn die keine bleiben und irgendwann reale produkte werden - aber eben irgendwann)

das apple auch irgendwann amd verbaut - kann gut sein. aber nicht vor 2008 - glaube ich.

ansonsten war intel die diva apple sicherlich bekannt. und man hat sich trotzdem darauf eingelassen. warum? weils auch vorteile hat.

wie lange hat intel efi schon in der schublade? 5 jahre - laenger? bisher wurden afaik nur itanium systeme damit ausgestattet, weil die anderen ihren rattenschwanz mitschleppen ... ich denke mal apple hat es innerhalb von 210 tagen die anzahl der installierten efi systeme zu verdoppeln ;-) wenn nicht noch mehr ...

es ist fuer einen hardwarehersteller nicht das schlechteste einen kunden zu haben, der ein modernes, homogenes* und vielschichtiges OS mit netten schnittstellen bietet.
ich denke dieses mehrfach kolportierte 'wir lernen viel von apple' seitens intel , ist nicht nur hohle phrase.

*(in bezug auf die kontrolle wohin der hase bei der OSentwicklung laeuft)

Intel TDP - Wieder ein PPC-Retro-Mächen weniger :-))

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #662
Aus den News von 3dcenter.de vom 30. August 2006:

Bei Hard Tecs 4U hat man sich mal wieder mit Leistungsaufnahme-Messungen aktueller Prozessoren beschäftigt - und diesesmal waren nun die neuen Intel-Modelle auf dem Teststand. Zu beachten wäre bei diesem Artikel wiederum, daß hier die selten im Netz zu findenden Messungen der reinen Prozessoren-Leistungsaufnahme vorgenommen wurde - und damit ohne das "restliche" PC-System mit auszumessen. Damit läßt sich u.a. überprüfen, wie weit die einzelnen Prozessoren in der Realität von ihren TPD-Angaben entfernt liegen. Mit den vorgenommenen Messungen an der Hand läßt sich nun bestätigen, daß Intel bei den TPD-Angaben immer gut und gerne 20 Prozent Reserve nach oben ansetzt - bei den Core 2 Duo/Extreme Modellen sind es sogar eher 40 Prozent Differenz ...

... So wurde das derzeitige Spitzenmodell Core 2 Extreme X6800 mit 54 Watt unter Last ausgemessen, die TPD-Angabe seitens Intel liegt jedoch bei 75 Watt.

[Link]



Hahaha! Wieder ein Märchen von unseren PPC-Trotteln weniger ;)

Huhu PPC-Retro-Hündchen

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #663
Schon wieder ein PPC-Retro-Hündchen-Märchen weniger.

Die pöse Intel-TDP... jaja!

Mal gespannt was unsere Märchenerzähler zum dem Test von hardtecs4 meinen! 8)

Vorname

Von: moe | Datum: 31.08.2006 | #664
"Mal gespannt was unsere Märchenerzähler zum dem Test von hardtecs4 meinen!"

Der Autor ist natürlich vollkommen inkompetent, da seine Meinung von der Kais abweicht.

@PPC-Pessimisten

Von: wargum | Datum: 31.08.2006 | #665
@lowsurfer
»Die Core 2 kann man problemlos! auf 5 ghz takten. Intel ist doch schon da wo ihr IBM nötigt ninzuwollen.«

Ja sicher doch. Und warum geht der Woodcrest dann nur bis 3 GHz? Richtig, der soll auch ein wenig halten und die Kühlung soll nicht mehr schlucken als der Rechner ;)

»"PA Semi hätte die perfekte Notebook-CPU gehabt."



PA Semi hat gar nichts. Daher können sie auch gar nichts gehabt haben. PA Semi plant etwas zu haben. Zu diesem Zeitpunkt ist Intel aber auch so weit, wie PA Semi es sein will.«

Sind die Sommerferien noch nicht vorbei? Mein Satz ist MITNICHTEN nur als vergangenheitsbezogen zu verstehen. Nicht immer die Deutschstunden schwänzen :-P

»Die angeblich überlegenen PPCs sind heute in Wirklichkeit unterlegen.«

Ja, stimmt. Aber nicht so meilenweit, wie es hier gerne versucht wird darzustellen.

»Da siehst du den Unterschied. Ich rede von realen Produkten, du von Ankündigungen.«

Es ist legitim, die Intel-Produkte AKTUELL als gut zu bezeichnen, aber trotzdem das Gedankenspiel "was wäre, wenn" zu spielen und den Switch abzulehnen. Ich kann die Fakten ja nicht so unter den Tisch kehren wie du und deine Kumpanen. Und warum kündigen IBM und PA Semi diese vielversprechenden CPUs an? Warum schafft es IBM alles zu bauen, was man von ihnen haben will? Nur um Apple zu ärgern? Oder doch eher, weil sie es können?

»Und wenn ich mir dann noch Intels Ankündigungen so anschaue interessiert mich IBM irgendwie gar nicht mehr.«

Tja, weißt du, ich könnte jetzt auch einfach so die ganzen künftigen Intel-CPUs hernehmen und sagen: "Schaffen die nie, hat man ja gesehen! (10 GHz P4)". Und schon stünde PPC sehr gut da. Aber das wäre genauso Blödsinn wie anders herum. Ich gebe keiner Seite mein verstärktes Vertrauen, ich versuche solange beiden zu glauben, bis feststeht, dass die Realität eine andere ist. Dann kann man immer noch drauf hauen. Deswegen sind Diskussionen mit euch PPC-Pessimisten auch so mühsam.


@KTN
»Ich finde es nicht gut, ausschließlich mit Luftnummern hantieren.«

Lies mal das oben, Sie einseitiger Pessimist, Sie! ;-)
Und du musst wirklich zugeben, dass bei PA Semi SEHR RENOMIERTE LEUTE sitzen, die wirkliche Kenner und Könner ihres Faches sind!

»Für mich werden hier Probleme kreiert, die es "draussen" nicht gibt.«

Schön für dich, dass es dein Cinema 4D schon als UB gibt. Andere (auch ich) müssen sich da teilweise bis deutlich in 2007 hinein gedulden (und dabei geht es jetzt NICHT nur um Adobe und M$).

... andere "müssen" sich gedulden! :-D

Von: johngo | Datum: 31.08.2006 | #666
Hallo? Die neuen MacPros sind auch mit
Rosetta z. B. in PS schneller, als 99,x%
aller jemals ausgelieferten Macs.

Manch einer "muss" wirklich ... aber
ein "muss" muss man nicht erfinden, wo
man doch betont, wie neutral man ist.

Wer wirklich neutral ist, kann nur zum
gleichen Schluss kommen, wie coreicke,
ktn, vorname etc. etc.

Auch interessant :-)

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #667
Geklaut von "ein stänkerer" aus anderem thread (danke):

ArchiCad-UB: [Link]

"aus den kommentaren: "chriZ
31.08.06 10:57
soo, hier ein erster Test:

wir haben ein Macbook mit 1,83 GHz und ein Powerbook mit 1,5 GHz, beide mit >= 1,5GB Ram und ArchiCad 10.

Das neue Intel-ArchiCad führt auf dem Macbook zu einem dreimal so schnellem Renderergebnis, bei Cinema 4D ist es fünf mal so schnell beim CPU-Rendern.

ArchiCad-Intel ist also eine echte Zeitersparnis, es nutzt beim Rendern aber (nach wie vor) nur einen Prozessorkern. Daher "nur" Faktor 3. Dafür kann man dann nebenher noch ganz gut was anderes machen."



:-)

Acho nochmal!
Intel Core 2 Extreme X6800 -> Intel TDP 75W -> Realität 54W unter Last ;-)

Soviel zum PPC-Märchen zu der Intel-TDP ;)

Ich denke

Von: klapauzius | Datum: 31.08.2006 | #668
wir werden die absurde Situation bekommen, dass ca. 5% der installierten Basis die mit Intel unterwegs sind und halt am lautesten brüllen das Geschehen bestimmen. Siehe ALLE Mac-Seiten ausser MG.

Au weia.

LOL - heute kommt es ganz dick für unsere PPC-Spinner

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #669
Schöne Grafik: [Link]

8)

Viel Spass mit den Retro-PPCs!

Hehehe

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #670
"What struck me when looking at the graphs was how much the PowerPC G4 held back the Mac in terms of performance. Even though the G4 was introduced in 1999, Apple was still shipping computers that used the G4 until May 2006, almost seven years later.

Now, with the switch to Intel, Apple won’t be in a similar situation again (or if they are, they’ll be in it with the rest of the industry). "

[Link]

johngo

Von: wargum | Datum: 31.08.2006 | #671
Ey wie ÄTZEND ist das denn! *AAAAAHHHHHH!!!!*

Muss man hier alles 100.000 mal sagen??? (rhetorische Frage ;) *seufz*

Ich kann ja mal von mir reden:
- LightWave UB gibts noch nicht, kommt "demnächst"
- Native Instruments KOMPAKT Player wird in mehreren meiner Instrument-Plug-Ins verwendet, gibts noch nicht als UB und es ist auch noch VÖLLIG UNKLAR, ob es ein Update geben wird und ob das dann was kostet, zur Not muss ich KOMPAKT (~180 Euro) kaufen, gibts aber auch noch nicht als UB (soll noch in diesem Quartal kommen, wurde schon verschoben) ;)
- Indiana Jones an the Emperors Tomb und Elite Force II wollte ich irgendwann mal zocken, die liegen hier schon ne Weile rum, beide werden SEHR WAHRSCHEINLICH keinen UB-Patch bekommen. Indy soll nicht mal unter Rosetta laufen.
- Wenn ich auf Intel-Mac switche muss ich Logic upgraden (und nur deshalb!), kostet mich auch wieder 100 Euro

Und ich habe es noch gut! Cubase beispielsweise gibts frühestens im 4. Quartal als UB, SampleTank will vieles erst 2007 als UB bringen. Es gibt sicherlich noch viele andere Beispiele!

@wargum

Von: klapauzius | Datum: 31.08.2006 | #672
nicht antworten, sonst geht's wieder los.

Eine Frage an die PPC-basher:

Ich gehe mal davon aus, dass auch Ihr ein Interesse daran habt, dass Macintosh/Apple als Plattform überlebt.

Gleichzeitig ist aber klar, dass PPC auf Jahre die dominierende Plattform für Apple sein wird. Ist einfach so. zig Millionen installierter PPC-Systeme verschwinden nicht über Nacht.

Was soll also dieses Gebashe ? Was soll dieses Angepisse der PPC-Mac-User ? Solln'se sich doch alle 'n PC kaufen ?

Ich versteh's wirklich nicht.

@ Klappi

Von: Jörn (der andere) | Datum: 31.08.2006 | #673
Du verstehst so vieles nicht mit Deinem eindimensionalen Hirn.
Aber das ist nicht das Problem von Apple oder Apple-Anwendern. Das ist ganz alleine Dein Problem.

Wieso gebashe?

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #674
Tja - aus Hardwaresicht gehen den PPC-Retros die Argumente aus. Ut sagt z.B. garnichts mehr, wo seine Prognosen und Aussagen (wie ich gehört habe) zu nahezu 100 Prozent daneben lagen!
Kai muckt nur noch ab und zu auf - aber weiss letztendlich auch nichts mehr!

Und Klapauzius versucht jetzt den Spiess umzudrehen und die normalen Macuser, die einfach nur das beste für Apples Zukunft wollen, als PPC-Basher dazustellen.

So wie man in den Wald ruft...

Gell Klappi - du Intel-Basher ;-)

Traurig

Von: klapauzius | Datum: 31.08.2006 | #675
n/t

Schön!

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #676
Sieg für Macuser!

Niederlage für PPC-Spinner wie Klapauzius & Co!

Wer macht eine Gegenüberstellung zu der Realität und den Falschaussagen und nicht eingetretenen Prophezeihungen der PPC-Hündchen Truppe? ;)

8)

@klappi

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 31.08.2006 | #677
Willkommen in der Realität. Es ist in dieser High-Tech Industri IMMER so, dass die aktuelle Product Line den Kurs bestimmt. Entsprechend angeschissen sind Leute mit G3 oder langsamen G4, denn mit denen kann man außer surfen nicht mehr viel machen. Nicht lange und wir stehen im zweiten Jahr des Switches, überleg mal.

Deine PPC-Installed Base schrumpft schneller als du glaubst.

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 31.08.2006 | #678
also das komische gebashe verstehe ich auch nicht ... damit begeben die sich voll auf dein niveau und das traegt nicht zur diskussionskultur bei.

das ewige wiederholen von zitaten finde ich auch sinnlos. wenns die die anderer meinung sind nicht beim ersten mal verstehen, dann kann man denen auch nicht helfen.

ich persoenlich wehre mich nur gegen das schoengerede der ppc architektur und das schlechtgerede von x86.
beide haben vor- und nachteile. wobei ich persoenlich bei intel derzeit mehr vorteile sehe. und das nicht nur (vielleicht sogar am wenigsten) architekturbedingt.

bei den geekbenchzahlen sieht man im uebrigen am besten bei den notebooks was der switch gebracht hat. und das war mit ein offizieller hauptgrund. von daher: alles richtig gemacht.

im uebrigen: das neueste G4 upgrade ist wieder einmal ein 7447 und kein 7448(ich halte ja das absichtlich weggelassene 7448 upgrade fuer die powerbooks immer noch fuer ein maerchen).

warum antwortest du eigentlich nie auf fragen die man dir stellt?

Blubbblubblubb

Von: ghme | Datum: 01.09.2006 | #679
"but a large part of the performace gain came not from switvching architectures, but from switching from a single-core to a dual-core CPU."

Der Grund warum ein Rechner/CPU nun schneller ist als andere Rechner, ist wirklich essentiell!

Wenn man "Sonst-keine-Freunden-im-Leben"-Geek-Nerd ist...

Tatsache scheint aber nun zu sein, dass die neuen Rechner von Apple schneller sind. O.K. sind wir wieder einen Schritt weiter...

Der iMac Core Duo putzt trotzdem manchen G5 Powermac weg.

Von: Vorname | Datum: 01.09.2006 | #680
Und beide haben 2 Cores bzw CPUs

8)

Auch interessant:

Von: Kraftbuch | Datum: 01.09.2006 | #681
Barefeats Photoshop Benchmark
Mac Pro Xeon 3.0 GHz vs. Quad G5

Barefeats hat einen neuen Photoshop Benchmark online.
[Link]

Dieser ist von retouchartists.com erstellt und simuliert angeblich deutlich realere Arbeitssituationen als der Barefeats-Tests.

Und siehe da, plötzlich ist der Quad G5 98% und 63% schneller als der Mac Pro 3.0

Zum gleichen Ergebnis kommt übrigens der Macworld Test. Den PS Benchmark erledigt der Xeon 2.6 so schnell wie ein Powermac Dual G4 1.42

War wohl doch nix mit "gleich schnell trotz Rosetta"

Core Icke

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #682
Gebashe muss mit gebashe bekämpft werden 8)

Das gebashe hat eindeutig auf der PPC-Retro-Seite angefangen und würde noch auf höchstem Niveau weitergehen... ja wenn unsere PPC-Retros recht gehabt hätten...

wenn ... ja wenn das wörtchen wenn nicht wäre ;-)

gell retros ;)

@klapauzius

Von: ein stänkerer | Datum: 31.08.2006 | #683
fühle mich latent angesprochen, auch wenn ich mich selbst nicht als ppc-basher sehe (aber immer wieder bei intel-hurra einsortiert werde): ich habe bisher nur g4 macs/books. mit g5 war nix für mich dabei. werde wohl in naher zukunft mein g4 book durch ein macbook ersetzen.

"Gleichzeitig ist aber klar, dass PPC auf Jahre die dominierende Plattform für Apple sein wird. Ist einfach so. zig Millionen installierter PPC-Systeme verschwinden nicht über Nacht."

klar.

meine devise: alte rechner laufen am besten mit alter software. wer neue software will, sollte neue hardware kaufen.

œwargum

Von: ein stänkerer | Datum: 31.08.2006 | #684
" Indiana Jones an the Emperors Tomb und Elite Force II wollte ich irgendwann mal zocken, die liegen hier schon ne Weile rum, beide werden SEHR WAHRSCHEINLICH keinen UB-Patch bekommen. Indy soll nicht mal unter Rosetta laufen."

wenn du die "schon ne Weile rum"liegen hast ohne sie zu "zocken", dann kann das ja wohl nicht sooooooo wichtig sein, hm?

Apropo @Vorname

Von: Gunnar | Datum: 31.08.2006 | #685
Apropro "PC-Spinner"

@Vorname
Wer erstmal so beleidigend muss, der hat bisher eh keine Argumente mehr gehabt.

Gruss
Gunnar

Gunner

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #686
Supe! Ich denke ich habe mit Links genügend Argumente geliefert.

Aus hardwaretechnicher Sicht haben unsere PPC-Retros ausser heisser Luft nichts an Argumenten gehabt!

Solltest nochmal darüber nachdenken :-)

Und?

Von: Gunnar | Datum: 31.08.2006 | #687
Ich bin noch sehr zufrieden mit meinem Dual G5 2 Ghz.

Und?

Von: Vorname | Datum: 31.08.2006 | #688
"Ich bin noch sehr zufrieden mit meinem Dual G5 2 Ghz."

Ja und?

Nichts dagegen! ;) :)


nochmal für dich (sind ja für dich keine Argumente, auch wenn die PPC-Retros immer behauptet hatte, die reale Verlustleistung liegt _weit_ über der TDP bei Intel):

Intel Core 2 Extreme X6800 -> Intel TDP 75W -> Realität 54W unter Last ;-)

[Link]
;)

Beziehungen sind vergänglich

Von: Gunnar | Datum: 31.08.2006 | #689
Ich glaube nicht das die Freundschaft Apple-Intel oder auch AMD lange halten wird.

Gruss
Gunnar

Verlust ist Verlust

Von: Gunnar | Datum: 31.08.2006 | #690
Verlust ist Verlust. Ob nun Intel oder IBM/PowerPC.

Ich möchte eine CPU die keine Verlustleistung hat.

Gunnar

@ein stänkerer

Von: wargum | Datum: 31.08.2006 | #691
Ich lasse mir von dir nicht vorschreiben, wie und wann ich was spiele. Ich bin ein Gelegenheitszocker und brauche überhaupt nicht immer das neueste von neuen, geht mir am Ar*** vorbei. Indy habe ich übrigens geschenkt bekommen.

@stänkerer

Von: Gunnar | Datum: 31.08.2006 | #692
"meine devise: alte rechner laufen am besten mit alter software. wer neue software will, sollte neue hardware kaufen."

Das ist ja auch quatsch, solange die neue Software auch auf der "alten" Hardware läuft. Oder wird das neue CS3 nur für Intel Macs erscheinen?

Gunnar

Performance des Macs

Von: moe | Datum: 31.08.2006 | #693
[Link] Geekpatrol hat die Ergebnisse seiner hauseigenen Cross-Platform Benchmark-Suite Geekbench für nahezu alle Macs gegenübergestellt, die in den letzten sechs Jahren gebaut wurden. Der Autor schreibt: »Was mich am meisten erstaunt, ist, wie sehr die PowerPC G4 die Performance des Macs behinderten. Obwohl der G4 bereits 1999 vorgestellt wurde, verkaufte Apple sieben Jahren später immer noch Computer mit G4. Nach dem Intel-Switch wird Apple nicht mehr in eine solche Situation geraten - oder falls doch, wird die ganze Industrie dasselbe Problem haben.«

690 Postings....

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 31.08.2006 | #694
Puuh!
Na, Jungs... Habt ihr mich vermisst? ;-D

lowsurfer/moe:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 31.08.2006 | #695
Meinst du nicht, dass es langsam Zeit ist, mit der albernen Scharade aufzuhören? 8) Nachdem du eindeutig überführt worden bist wirkt es etwas lächerlich...

@kai (MacGuardians)

Von: ein stänkerer | Datum: 31.08.2006 | #696
"Na, Jungs... Habt ihr mich vermisst?"

also ich nicht! hatte aber grad nicht viel besseres zu tun (semesterferien, scheiss wetter,...)

wenn schon, denn schon

Von: ein stänkerer | Datum: 31.08.2006 | #697
die 700 packen wir auch noch!

[Link]

CrossOver Beta nun verfügbar, Windows-Programme auf dem Mac ausführen

[Link]

Wieder ein "Silent Upgrade" beim Mac mini?

@ wargum

Von: ein stänkerer | Datum: 31.08.2006 | #698
" Ich lasse mir von dir nicht vorschreiben, wie und wann ich was spiele. "

wann und wo soll ich dir denn vorgeschrieben haben, wann du was spielen sollst?

btw. dein tonfall passt mir nicht!

Kai (MacGuardians)

Von: ein stänkerer | Datum: 31.08.2006 | #699
"Meinst du nicht, dass es langsam Zeit ist, mit der albernen Scharade aufzuhören? 8) Nachdem du eindeutig überführt worden bist wirkt es etwas lächerlich..."

*rofl* das schreibt ja grad der richtige...

@ein stänkerer

Von: wargum | Datum: 31.08.2006 | #700
»btw. dein tonfall passt mir nicht!«

Willkommen im MG-Forum ;-D
Ich dachte, dass jemand mit dem Namen "ein stänkerer" einen etwas deutlicheren Tonfall (ich habe niemanden beleidigt!) seelisch verkraften kann! ^^

CrossOver Beta

Von: wargum | Datum: 31.08.2006 | #701
Das sind die schönen Seiten des Switches. Sieht so aus, als könnte man bald Half-Life 2 nativ unter OS X zocken, ohne eine Windows-Lizenz haben zu müssen. Das ist auch politisch vertretbar! *thumbs up*

Jetzt muss nur noch die Performance stimmen... *gespanntbinaufersteberichte*

@ wargum

Von: johngo | Datum: 31.08.2006 | #702
Die MacPros sind erst seit ein paar Tagen draussen.
Newtek hat die Lightwave auf der Siggraph als
UB laufen lassen. Die Einführung steht kurz bevor.
Newtek spricht von dramatischen Steigerungen für
alle Apple-Anwendern. Und wenn man nicht unbedingt
einen Quad hat, wird man in Rosetta einen aktuellen
Pro-Mac genauso performant betreiben können, wie mit
einem älteren anderen Mac.

Wenn man diese Situation nun neutral bewerten möchte,
dann müsste man zu dem Urteil kommen, das Lightwave
auf dem Mac eine gute Zukunft hat bzw. sogar eine
bessere, wie in der Vergangenheit. Wie gesagt, die
Macher von Lightwave sind geradezu euphorisch.

Dagegen stand von vielen Kritikern noch vor einigen
Monaten immer die Meinung, das Intel-Macs nicht mehr
unterstützt werden, ... das der Switch im 3D-Bereich
nur zu einem Schwund führt. Das Gegenteil ist jetzt
schon der Fall. Ergo kann man - neutral gesehen - die
Entwicklung nur positiv werten.

Und wir Pro-Intels "vertreten hier überwiegend" nichts
anderes, als diese neutrale Sichtweise. Dagegen steht
dann, das Du auf einem Intel-Quad angeblich langsamer
in Lightwave unterwegs wärest, wie auf Deinem bisherigen
Mac. Ist das so? Was hast Du für einen Mac? ... Und
wenn dem so ist, warum wartest Du nicht einfach noch
ein paar Wochen und geniessst dann die komenden Vorteile?
Was würde das Warten daran ändern, das die MacPros
hervorragende Rechner sind?

Ich freue mich riesig auf meinen ersten Intel-Mac.
Und das tue ich natürlich auch, obwohl ich viel
Photoshop mache und der nicht nativ ist, obwohl ich
viel AE mache und das nicht nativ ist und obwohl ich keine
Classic-umgebung mehr nutzen kann.

All das bringt mich nicht im entferntesten zu der
Meinung, das diese Systeme schlecht wären oder das Apple
hier den PPC-User verarxxxen würde.

Ich habe keine Zweifel, das wir sehr bald MacPros mit
dem neuen 4er-Kern sehen werden, das wir 4GHz bekommen
werden und all diese Power nicht mit einer überdimen-
sionalen Kühlung erkauft werden muss.

Das ganze ist jetzt überhaupt nicht "ätzend", sondern eine
Absage, an die ständige Auflistung, was im Moment
hier oder da nicht nativ (oder gar nicht) am Intel-Mac läuft.
Tatsächlich ist seit diesem Jahr jeder neue Mac dazu fähig
mehr Software nativ laufen zu lassen, als jemals in der
Mac-Geschichte zuvor.

@ wargum

Von: ghme | Datum: 31.08.2006 | #703
Ähm kleiner Tipp: Für Deine PPC-Retro-Träume braucht man keine UBs. Und nachdem Du ja einer der Chef-Verweigerer bzgl. Intel bist, ist die schöne Liste mit Deinen Apps, die auf UBs warten nichts als Humbug, oder?

Oops...

Von: ghme | Datum: 31.08.2006 | #704
...da habe ich doch die 700 getroffen und gar nicht jubiliert ;-)

wargum

Von: ein stänkerer | Datum: 01.09.2006 | #705
<<»btw. dein tonfall passt mir nicht!«
Willkommen im MG-Forum ;-D>>

tja, leider ist das diskussionniveau hier drastisch gesunken...

<<Ich dachte, dass jemand mit dem Namen "ein stänkerer" einen etwas deutlicheren Tonfall (ich habe niemanden beleidigt!) seelisch verkraften kann! ^^>>

der nick soll nur verdeutlichen, dass ich einen anderen standpunkt (zum ppc=>intel switch) als die "mac"guardians vertrete...

pace!

immer heiter weiter

Von: wargum | Datum: 01.09.2006 | #706
@ghme

Schon wieder p*sst du mich von der Seite an! Es ist einfach traurig wie undifferenziert du jeden PPC-Verteidiger in einen Topf wirfst, ich bin mitnichten ein "Chef-Verweigerer bzgl. Intel"! Meine Meinung ist nämlich nicht schwarz-weiß, sondern feingranularer :-P

Jetzt aber zu Leuten, mit denen es sich noch lohnt zu diskutieren.

@johngo

(Bzgl. NewTek/LightWave hast du recht, das ist mir alles bekannt. Finde ich gut, dass sie sich jetzt viel mehr um die Mac User kümmern wollen als in der Vergangenheit.)
Ich bin halt nicht der einfachste zu switchende Fall (der iLife-Benutzer). Meine Rechner wechsle ich idR so alle 1 bis 1,5 Jahre und gerade für LightWave würde ich mir gerne einen Dual-Core zulegen (Mac Pro ist momentan in meinem Budget nicht drin). Ohne Switch wäre das jetzt schön möglich. Aber vielleicht verzeihe ich Apple, wenn ich dann Half-Life 2 nativ unter OS X zocken kann :-)

@ wargum

Von: ghme | Datum: 01.09.2006 | #707
Also sowas. Da habe ich doch glatt Dein feingranulares Meinungsbild übersehen. Sorry. Leider kann ich auch nicht ahnen, dass Dich mein letztes Posting so getroffen hat. Ja, jetzt wo ich es nochmal durchlese: es ist wirklich schlimm, verletzend und Deiner unwürdig. Entschuldigung.

Noch einer, der nicht mehr mit mir diskutieren mag, weil ich immer so böse bin. Ach was macht mich das traurig. Jungs, antwortet doch einfach nicht auf meine Postings (ignoriert den MacOS-Fan-Troll ist vielleicht verständlicher für Euch), denn die wird es weiterhin geben solange Ihr hier Falsches, Fiktionen und Bullshit (nach meiner total subjektiven unmaßgeblichen Meinung) verbreitet.

Lasst mich dennoch diese nun natürlich rein rhetorische Frage stellen: Warum schert sich unser lieber Wargum um UBs seiner alten Software, die daheim herumliegt? Würde mich doch interessieren welchen Rechner er sich da gekauft hat, dass er UBs braucht. Wenn das nun zu schwarz/weiss war: sorry ich kann´s halt nicht besser formulieren...

Das wären doch mal News für PPC-Nux

Von: The | Datum: 01.09.2006 | #708
- Intel CPUs deutlich sparsamer als gedacht (zumindest als das, was die PPC-Fantruppe verlauten gelassen hat). Bestätigt durch seriöse Messung!

- Mit Intel gab es einen enormen Geschwindigkeitsfortschritt, wie man an div. UB sieht und besonders schön in der geposteten Grafik

Vorallem Punkt 1 könnte PPC-Nux ruhig mal in ihre News aufnehmen, vorallem da sie mehr oder weniger schon das Gegenteil behauptet haben. Aber nein, dort werden positive Infos zu Intel-CPUs nicht gepostet. Stattdessen werden ähnlich wie hier unbestätigte negative Informationen, die auf reiner Spekulation und Wunschdenken der PPC-Fans beruhen, als Fakten dargestellt.

The, der sich darüber amüsiert, wie leise die PPC-Fans geworden sind.

Dann wäre...

Von: lowsurfer | Datum: 01.09.2006 | #709
...der Fall wargum also auch abgehakt. "Etwas" abweichend von den monatelangen "Argumentationsketten" stellt sich sein Problem mit dem Switch ganz einfach dar: Er hat schlicht und ergreifend grad nicht die Kohle.

"Ohne Switch wäre das jetzt schön möglich."

Es war seit einem halben Jahr quasi bekannt, dass die G5 ersetzt werden und auch jetzt kann man immer noch G5s kaufen. [Link]

The

Von: lowsurfer | Datum: 01.09.2006 | #710
PPCNUX ist ein Förderverein für PowerPC, also quasi per Satzung dazu gezwungen, Blödsinn über Intel zu schreiben.

Schau dir doch mal an was passiert, wenn da einer nicht in Reih und Glied kommentiert, was würde wohl passieren, wenn jemand etwas positives über Intel schreiben würde.

Vorname

Von: Strangers Night | Datum: 01.09.2006 | #711
Deinen Link in Ehren, aber wie man den Stromverbrauch eines Prozessors absolut misst (bei versch. Betriebszuständen sprich Taktung) ist mir ein Rätsel.
Vielleicht kannst Du ja Licht ins Dunkel bringen?

@wargum wg. Indiana Jones

Von: ein stänkerer | Datum: 01.09.2006 | #712
[Link]

nafets 51 Beiträge seit 07.12.04
31.08.06 03:00
Also - ich hab folgendes getestet MacBook Dualcore 2GHz mit 1 GB Ram und 80er HD:
...

Indiana Jones Kaisergruft (PPC/Rosetta) Performance gut (1024x768), teilweise Darstellungsfehler.

Stromverbrauch CPU

Von: Strangers Night | Datum: 01.09.2006 | #713
siehe auch:

". So wurde das derzeitige Spitzenmodell Core 2 Extreme X6800 mit 54 Watt unter Last ausgemessen, die TPD-Angabe seitens Intel liegt jedoch bei 75 Watt. Die gemessenen Werte bei den AMD-Prozessoren lassen uns allerdings etwas ratlos zurück, da sich stark mit den früheren Messungen der X-bit Labs widersprechend. So sehen Hard Tecs 4U auch einen erheblichen Unterschied zwischen realer Leistungsaufnahme und TPD bei AMDs Prozessoren, beispielsweise wurde der mit 110 Watt TDP angegebene Athlon 64 4800+ mit 72 Watt unter Vollast ausgemessen - die X-bit Labs ermittelten für den gleichen Prozessor allerdings gleich bis zu 104 Watt Leistungsaufnahme. Sicherlich kann und wird es durch unterschiedliche Meßmethoden beider Webseiten zwangsläufig zu Unterschiede in den Ergebnissen kommen, derzeit läßt sich nun aber nicht sagen, in welche Richtung die Realität wirklich geht."
Also eine verlässliche nachvollziehbare Methode scheint nicht zu existieren.
Es ist weithin bekannt, dass Intels TDP gemäß Definition auf dem Papier deutlich niederiger sein muss, als bei vergleichbaren AMD bzw IBM Prozessoren.
Wirklich verlässliche Ergebnisse liefern scheinbar nur Messungen von Gesamtsystemen. Hier sind die neuen Intel CPU´s absolut Up-toDate.
Aber wie schon gesagt. In 3 Jahren seit Launch des G5 hätte viel Entwicklungsarbeit geleistet werden können. Motorola hatte zu 68000er Zeiten und mehr noch zu Beginn der G4 Zeiten exzellente Prozessoren im Angebot. Da konnten ausnamslos alle x86 Prozessoren nicht dran ticken.
Die Frage, die sich mir stellt ist in dem Zusammenhang, ob man der Meinung ist, dass PPC hier nichts mehr zuzusetzen hat. Dies ist vollkommen unlogisch.
Es hat in der CPU Historie immer wieder Sprünge gegeben. Das PIII Design wurde zugunsten des P4 eingestampft, auch weil man bei etwas über 1Ghz an einer Taktsteigerungsgrenze angekommen war.
Und was haben wir heute in den Macs, weiterentwickelte PPro->PIII Prozessoren, die dank Beseitigung interner Flaschenhälse und externer Flaschenhälse (Nachteile imFSB wird durch großen Cache mehr als wettgemacht) wieder absolut Konkurrenzfähig sind, sogar mehr als das.
Aber PPC ist einfach am Ende, nichts mehr zu machen, oder?

blubb

Von: klapauzius | Datum: 01.09.2006 | #714
[Link]

plopp

Von: klapauzius | Datum: 01.09.2006 | #715
[Link]

@klapauzius

Von: core icke | Datum: 01.09.2006 | #716
lies und denke zu ende:
aus deinem macup link:
"Da kann es - bei optimierter Software - im Vergleich zu einem G4 mit 2 x 1,42 GHz auf einem Quad G5 durchaus um den Faktor 5 schneller gehen. Also 2 Stunden statt 10. Das ist einiges. Ich bin gespannt, wie schnell es auf dem Mac Pro geht, der hoffentlich bald mal geliefert wird. Nach ersten Versuchen mit Intel Macs kann ich aber schon jetzt sagen, dass die Zeit vermutlich sogar nochmal halbiert wird."

waehrend der erste poster voellig wahrlos mal rumgeklickt hat und aufrgrund dessen seine subjektive wahrnehmung kolportiert, gibts leute in dem thread, die das ganze mal ein wenig dedizierter und professioneller angehen.

und zu intel: und? firmen specken nun mal ab. der letzte netburst prozessor ist vorgestellt worden, dann koennen die entwickler halt gehen - verdient haben sies ;-)

mal wieder merkbefreit zwei sinnloslinks gepostet - da seid ihre wahre meister drin!

Tschingderassabumm...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.09.2006 | #717
Knoblauch Taube Nuss:
"Der Mac Pro scheint auch ein rock-solid Teil zu sein, man liest so gut wie gar nichts von irgend welchen Problemen."

[Link]

"I've had my Mac Pro for about a week now and I'm wondering if anyone else has noticed this with theirs. When it wakes up it seems to 'moan' for about the first 45 mins or so it's up. That is, it sounds like one of the fans inside will rev up up, then slow, then rev, then slow for awhile until it get itself sorted out. It hasn't seemed to affect anything, but it seems odd, why the on and off? For such a quiet machine it's a bit disconcerting.

Also - has anyone had any problems with the DVD drive bay door not closing? About 1-in-5 times I close the tray, the sliding door doesn't close and I have to manually push on it to get it close. Kinda irritating."

"I've had some problems with my Mac Pro's DVD tray drawer. My problem, however, is that the tray door sometimes will start to open (after I've done an eject/dismount) and then it will close again, then partially open and close again. The net result being that I can't eject the disc. I think it's a simple mechanical problem that could probably be fixed by repositioning the drive cage since a moderately hard tap on the front of the case will usually fix the problem."

"I haven't had any drive problems like people are mentioning but my mac pro has some kind of vibrations. I can apply some pressure to the handle and it goes away. Plus there is some panel or fan inside with an issue. It's a periodic...yeah moan might be a good word.

quite frankly, the noises are annoying as hell and the machine would be fairly quiet if it wasn't for that."

"Okay, here is an update on my earlier post. I had reported before that my Mac Pro was not doing any "moaning." Well, starting last night I noticed that it was making a low frequency hum that cycles up and down in loudness on a period of about tens seconds between peaks. It's not particularly loud but it is definitely noticeable (it is now, I don't know whether it was present a few days ago)."

"Also, the problem with my DVD drive is getting worse. Now it sometimes enters "fits" where the drive tray will open and close constantly for a minute or more. In fact in the most recent event it started this behavior all on its own, I hadn't even tried to eject or install a disc. Looks like I may have to take it back for repair, that's really a bit annoying."

"Wenn ich einen Render-Kumpel vor einen Quad G5 mit Cinema 4D setze..."

Du renderst dir deine Freunde also selbst? Diese Enthüllung haut mich jetzt ehrlich gesagt nicht gerade vom Hocker bei deinen Umgangsformen! ;-D

"Darin investieren die nur noch das, was unbedingt nötig ist, keinen Cent mehr."

Schön, dass du zugibst, dass Apple seine Kunden den langen Finger zeigt. Sind ja nur ca. 30 Mio mit PPC da draußen, warum sollte man die auch adäquat supporten? ;-)

"Die G5 Rechner laufen nach wie vor, niemand nimmt ihnen etwas weg, kein Grund sich zu beschweren."

Genau. Wieso beschweren, wenn ein Gerät, das du gerade für 3400 Euro gekauft wird vom Hersteller behandelt wird als sei es kurz vor dem Ende der Unterstützung? Wieso überhaupt noch Leopard für PPC bringen? Ist doch voll sinnlos, Tiger läuft doch, kein Grund sich zu beschweren! Merkst du eigentlich noch was?

"Weiterentwicklungen bleiben der neuen Gerätegeneration vorbehalten. Bei einem so schnellen Produktcyclus wie in der Computerbranche ist alles andere wirtschaftlich kaum vertretbar. Abgesehen von einigen PPC-Fanboys hat damit auch niemand irgend ein Problem."

Haha! There's no man behind the curtain! Hatte bekanntlich nie irgendjemand ein Problem, wenn Apple ihre ältere Hardware nicht (mehr) supportet! ;-)
Siehe die "Leopard wird keine G3 mehr unterstützen"-Reaktionen, ROTFL!...
Echt unglaublich, wie hier BESCHISSENER Produktsupport schöngeredet und völlig inakzeptables Verhalten zwanghaft gerechtfertigt wird...

core icke:
"es bringt aber auch nix reale kaufbare prozessoren mit papiertigern zu vergleichen. (auch wenn die keine bleiben und irgendwann reale produkte werden - aber eben irgendwann)"

Steve Jobs denkt scheinbar schon, dass das was bringt. Sonst hätte er nicht 2005 schon den Switch auf einen Intel-Papiertiger (namens "Core") bekanntgegeben! 8)
So. Puff. Argument _komplett_ kaputt. Und jetzt?

"ansonsten war intel die diva apple sicherlich bekannt. und man hat sich trotzdem darauf eingelassen. warum? weils auch vorteile hat."

Bullshit. Intel muss nur genau solange den Grinsemann spielen bis Apple komplett von ihnen abhängig ist. Frag mal HP oder SGI, wie "nett" Intel zu denen war, damals, als die Umstellung auf Itanic anstand! ;-)

Vorname:
""What struck me when looking at the graphs was how much the PowerPC G4 held back the Mac in terms of performance. Even though the G4 was introduced in 1999, Apple was still shipping computers that used the G4 until May 2006, almost seven years later.

Now, with the switch to Intel, Apple won’t be in a similar situation again (or if they are, they’ll be in it with the rest of the industry). "

[Link]"

Aus demselben Artikel darf ich dir mal eben was anderes zitieren:

Pro Desktop:
"What’s remarkable is that despite all the hubub about Apple failing to ship a Power Mac G5 with a 3GHz processor, Power Mac G5 performance has increased steadily (especially when compared to the Power Mac G4) with each new model.

The Mac Pro didn’t bring a huge performance jump over the Power Mac G5 (unlike like the jump in performance from the Power Mac G4 to the Power Mac G5)"

Scheisse, hat Apple echt damals doch glatt die "2/3x/5x faster"-Buttons vergessen, als sie den G5 vorgestellt haben! ;-) Halt, der G5 war ja deutlich SCHNELLER als der G4 als es die Intels heute im Vergleich zum G5 sind, also müsste das eher "4x/6x/10x faster" lauten, oder?

iMac:
"The most impressive switch was the switch from the PowerPC G4 to the PowerPC G5, where performace almost doubled. The switch from the PowerPC G5 to the Intel Core Duo also seems impressive, but a large part of the performace gain came not from switvching architectures, but from switching from a single-core to a dual-core CPU."

Exakt das, was ich ständig sage, und was du immer angezweifelt hast! ;-) Danke, super Link, echt! 8)))

"Supe! Ich denke ich habe mit Links genügend Argumente geliefert."

Jo, das kann man wohl sagen! 8)))

klapauzius:
"Was soll also dieses Gebashe ? Was soll dieses Angepisse der PPC-Mac-User ? Solln'se sich doch alle 'n PC kaufen ?

Ich versteh's wirklich nicht."

Versuch es besser gar nicht - das neue Apple hat auch entweder neue (sehr unangenehme) Fans geschaffen, oder es hat eine sehr hässliche Seite in den bestehenden Fans geweckt, die besser verborgen geblieben wäre...

So, und jetzt geh ich alle 3000 Postings löschen, in denen Vorname genau dasselbe geschrieben/gecopypastet hat... 8) Ist echt müßig, durch so nen Thread zu lesen und immer wieder dasselbe zu lesen, was einen beim ersten mal schon kaum interessiert hat. Ist das schon Tourette? Was zwanghaftes hat es jedenfalls...

Core Icke

Von: Ein gelegentlicher Mitleser | Datum: 01.09.2006 | #718
Ich halte es für möglich, daß sich Leute wie Klapauzius unter div. Namen in div. Foren anmelden und FUD posten!

Muss nicht sein - aber könnte sein!

Eigentor Kraftbuch

Von: lowsurfer | Datum: 01.09.2006 | #719
"War wohl doch nix mit "gleich schnell trotz Rosetta"

Der Mac pro ist genau 5 % langsamer. Das kann man getrost als gleichschnell ansehen.

Im übrigen ging der Spruch "schneller trotz Rosetta" und bezog sich auf Aftereffekts.

Klassisches Eigentor Kraftbuch.

lowsurfer

Von: Kraftbuch | Datum: 01.09.2006 | #720
"Der Mac pro ist genau 5 % langsamer. Das kann man getrost als gleichschnell ansehen."

Machst du das extra oder bist du wirklich vollkommen merkbefreit?

So meine Lieben...

Von: lowsurfer | Datum: 01.09.2006 | #721
...ich verabschiede mich von dieser Seite. Nachdem bei den Swtichgegnern die Luft raus ist werde ich sie mit weit schlimmeren als die Realität strafen, mit meiner Nichtachtung.

Tschö mit ö.

@ Kraftbuch

Von: ghme | Datum: 01.09.2006 | #722
Ehrlich? Ich glaube dem neuen Test und seinem Bezug zur Realität, denn es wirklich leicht schwachsinnig anzunehmen, dass ein rosettierter (;-) Photoshop auf einem MacPro genauso schnell wie ein Quad-G5 sein soll.

Aber daher gebe ich so oder so nichts auf diesen Benchmark-Wahn. Mit einem Benchmark kann ich auch nicht erfassen, dass sich OS-X+Apps (auch Rosetta teilweise) auf meinem MBP um Längen flüssiger und schneller anfühlt, als auf meinem G5.

Aber: wenn ich auch nur halbwegs bis fünf zählen kann, dann kaufe ich mir als CS Heavy User momentan eben keinen MacPro sondern warte bis zur UB. Es gibt keinen Grund momentan für CS den Rechner zu wechseln - that´s it. Und die UBs werden sicherlich dann wesentliche Speedups bringen (jaja, auf geht´s zum lustigen Bashen...)

Ach jo.

lowsurfer

Von: Kraftbuch | Datum: 02.09.2006 | #723
"...ich verabschiede mich von dieser Seite. Nachdem bei den Swtichgegnern die Luft raus ist werde ich sie mit weit schlimmeren als die Realität strafen, mit meiner Nichtachtung."

Noch nie empfand ich eine Strafe angenehmer ;)

Echte Quad Cores!

Von: Strangers Night | Datum: 03.09.2006 | #724
neue c´t:

"Was ist ein echter Quad-Core? Diese Frage wird sicherlich bald aktuell, wenn die Marketingabteilungen der Prozessorhersteller das Zeitalter der Vierkerne einleiten werden. Für diese, aber auch für die jetzige Dual-Core-Generation ist nun endlich der neue, zeitgemäße Bewertungsmaßstab da: die CPU2006-Suite der SPEC.
Anzeige

Quad-Cores? Für IBM ist das ein alter Hut, hat die Firma doch schon vor sechs Jahren auf dem Microprocessor Forum Octo-Cores vorgestellt: vier Dual-Core-Chips zusammen mit L3-Cache eingepackt in einem edlen Multicore-Modul zum Preis eines mittleren Einfamilienhauses. Im Frühjahr dieses Jahres hatte IBM dann eine Low-Cost-Variante mit zwei Dual-Core-Power5+-Chips als Quad-Core-Modul QCM für die Einsteiger-Express-Systeme der p5-Serverfamilie herausgebracht, mit zunächst 1,5 GHz Takt. Jetzt erfolgte ein Update auf 1,65 GHz. Die großen Power5+-Eisen jedoch, etwa die im p595-Server, laufen in eigenen Sockeln, und zwar pro Dual-Core derweil schon mit 2,3 GHz.

Echte eineiige Vierlinge, bei denen sich alle vier Cores auf einem einzigen Stück Silizium (Die) befinden, sind das jedoch nicht, genauso wenig wie Intels noch für dieses Jahr geplante Quad-Cores Clovertown für die Xeon-Linie und etwas später Kentsfield für die Core-2-Desktops. Auch diese sind Doppelzwillinge, also bestehend aus zwei Dies in einem Gehäuse - durchaus vergleichbar mit IBMs QCM, nur dass letztere noch 72 MByte L3-Cache zusätzlich aufbieten. AMD will im nächsten Jahr indes mit einem echten Quad-Core-Design aufwarten, bei dem die Prozessoren nicht über den langsamen Frontside-Bus miteinander kommunizieren müssen, sondern schnell über den internen Crossbar-Switch."

Ach übrigens

Von: klapauzius | Datum: 04.09.2006 | #725
nur falls es irgendjemanden interessiert (die Intel-Fraktion sicher nicht), wie der irrsinnig schnelle MacPro in real-world-Workflows gegen den Quad G5 aussieht: schlecht. sehr schlecht. Aber das liegt ja an der bösen bösen Emulation. Aber das interessiert ja in der Praxis kein Schwein. Langsamer ist halt langsamer.

[Link]

Ups

Von: klapauzius | Datum: 04.09.2006 | #726
Kollege war schon schneller.

Sorry.

"Aber einen hab ich noch: Unter richtig Last werden FB-DIMM's wohl ziemlich warm, um nicht zu sagen: heiss. Das wir ja richtig kuschelig im MacPro.

Zitat barefeats:

September 1st, 2006 (update) -- Mac Pro Memory Heat Sink Temperature Tests -- We found an ever better memory stress test, thanks to Lloyd Chambers. He's created an application called "DLT*" that stresses all four cores and exercises up to 3.2GB of memory (unless you run multiple copies). It's produced even higher temperatures than our Photoshop test. Here's what we've learned so far:
1. The memory in the top riser runs hotter than the memory in the lower riser. This was especially true of the left edge of the heat sink. The left edge of the memory in the upper riser was measured as high as 181F. The hottest temperature recorded on the lower riser was 150F.
2. The one pair of FBDIMMs we tested that had a conventional heat sink ran at the same temperature as the Apple factory memory. Though Apple warns of "acoustical" issues, the fans never ramped up during our testing of the memory with the conventional heat sink. The main question is, how hot should the memory get? What is the critical threshold? One source told us the maximum for DDR2 memory should be 159F. Oops."

Ups !

@klapauzius

Von: ohNe22 | Datum: 04.09.2006 | #727
Kam es zu Artefakten oder Ausfällen?
Ist der Mac aufgrund der Wärme langsamer gelaufen?
Heulen sich die Lüfter einen ab?

Nein?

Dann ist es egal.

Wenn der Mac Pro unter so extremen Bedingungen noch stabil läuft, dann ist alles in Butter.

Bezüglich der CS2-Benches muss man nun wirklich nichts sagen - du hast es ja schon selbst gesagt: es läuft eben nicht nativ. Das könnte sich aber schneller ändern als gedacht: [Link]

OhNe22

Von: Strangers Night | Datum: 05.09.2006 | #728
richtig im Moment ist es egal.
Aber was in 6 Monaten sein wird, wenn der obere einen Hitzeschaden hat....

Warten wir es ab.

Stranger...

Von: Jörn (der andere) | Datum: 05.09.2006 | #729
besser in 6 Monaten ´nen Hitze- als jetzt ´nen Dachschaden..